WELT/N24-Sendung "Studio Friedman" mit Helge Lindh (Bildmitte, SPD) und Markus Frohnmaier (r., AfD).

Von PETER BARTELS | Kokser … Puffgänger … Paolo Pinkel … Okay, Schnee von gestern. Wie Hemingway sagte: Ein Mann muß tun, was ein Mann tun muß! Aber muß ein Kommissar zum Mörder werden, um Mörder jagen zu lernen?

“In Sachen Friedman”: Muß ein Jude Nazi werden um “Nazis” zu jagen? Natürlich deutsche Nazis?! Keine MOSLEM-NAZIS, die Juden in Berlin mit dem Ledergürtel die Kippa vom Kopf prügeln … Keine MOSLEM-NAZIS, die vor dem Brandenburger Tor die israelische Fahne verbrennen … Keine MOSLEM-NAZIS, die jüdische Kinder aus deutschen Schulen mobben, quälen, prügeln … In der WELT/N24-Sendung “Studio Friedman” vom 26. April zum Thema „Judenhass in Deutschland – ist er wieder alltäglich?“ (Video der Sendung hier) gab Friedman mal wieder Hitlers obersten Nazi-Richter Freisler. Sobald der brave Israel-Freund Markus Frohnmaier von der AfD den Mund aufmachte, schlug Friedman ihm aufs Maul.

“Antisemitismus bei der moslemischen Bevölkerung” wurde dann tatsächlich widerwillig gestreift. Ganz zum Schluß der SPRINGER(!!)-Sendung. Vorher höhnte Nazi-Jäger Friedman die Juden-Welt dialektisch auf den Kopf. Und der Sozi Helge Lindh apportierte ihm schwanzwedelnd wie ein Hündchen. Nun gut, Friedman kann nichts dafür, dass er so verschlagen guckt wie ein Hütchenspieler … Der SPD-Wauwi aus Wuppertal nicht, dass er wie die Schwebebahn über die Wahrheit gleitet … Aber darf einer, wie Friedman, der das Leben seiner Auschwitz-Eltern (also seins!) einem Deutschen namens Schindler (ja, der mit der Liste!!) verdankt, beim Nazi-Mord an sechs Millionen Juden, bei der ewigen Erbsünde der Deutschen, so unfassbar den Nazi-Richter nachäffen? Brüllend die Wahrheit biegen? Bei Ben Gurion, das “durften” nur die Pharisäer bei Jesus; aus ihrer Sicht vielleicht sogar zurecht. Aber Friedman??

Der gelernte Jurist, CDU-Mann und “Moderator” schert sich einen Dreck. Schon gar nicht, um Regeln und Fairness. Hütchenspieler halt: “73 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz und Adolf Hitler haben Juden wieder Angst in Deutschland zu leben. Der Judenhass wird immer größer, lauter, unverschämter … geistige Brandstiftung und körperliche Gewalt nehmen zu. Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden warnt Juden sogar, die Kippa zu tragen. Das ist der Offenbarungseid der Bundesrepublik Deutschland, das Land, das Sie mit der SPD seit Jahren regieren – Herr Lindh, wo waren Sie eigentlich, dass Sie nun so überrascht tun?“

Die SPD-Stupsnase lächelt beflissen: ICH war nicht überrascht … Friedman, beim Sozi natürlich friedlich: Dann hätten Sie doch m e h r tun können?! Lindh überhört die Suggestivfrage, sagt: Das ist ‘n AUFTRAG, jetzt mehr zu tun .. . Friedman: Ach, JETZT ist es ein Auftrag mehr zu tun … Lindh lächelt devot die schiefen Zähne frei: “War IMMER schon ein Auftrag … aber wir leben halt in einer Demokratie, wir steuern nicht von oben durch…” Dann strahlt er wie ein Wahlplakat: Ich kämpfe seit Jahren gegen Rassismus und Antisemitismus (Rassismus natürlich Refugeés welcome).

Hütchenspieler Friedman: „ICH bin der Moderator“

Friedman wendet sich an AfD-Frohnmaier, behauptet: “Auch heute werden Juden von deutschen Rechtsextremisten bedroht und beschimpft, die in IHRER Partei eine Heimat haben … Der rundliche AfD-Mann tapfer: Nein, Rechtsextremisten haben bei uns keine Heimat … Er will auf die Moslem-Nazis kommen: Wir haben aber einen neuen Antisemitismus … Friedman peitscht dazwischen: Moooment, reden wir vom Antisemitismus, den SIE vertreten … Dann zitiert er einen Wolfgang Gedeon, Mitglied der AfD, der laut Friedman gesagt hat: Das Judentum ist der innere Feind des christlichen Abendlandes … Friedman verzieht das Gesicht zur Grimasse: Aber Sie haben keine Rechtsextremen in der AfD …?

Der AfD-Mann: Wir haben 30.000 Mitglieder in der AfD, Herr Gedeon ist aus der Fraktion in Baden Württemberg ausgeschlossen worden … Sie wissen, dass im deutschen Parteienrecht die Hürden für einen Parteiausschluß hoch sind … Und wieder: Wann reden wir über die moslemischen Antisemiten? Jetzt keift der Nazi-Jäger: ICH bin der Moderator, ICH … Der nette freundliche AfD-Mann fast flehend: Darf ich mal einen Satz zu Ende sprechen …?

Nicht, wenn der Nazijäger sich auf der Fährte wähnt: ICH möchte mit Ihnen über den Rechtsextremismus in der AfD sprechen … Frohnmaier wiederholt: Es gibt keinen Rechtsextremismus in der AfD … Jetzt macht Friedman Wasserboarding, zitiert die alte Frau Knobloch mit der Jungmädchen-Frisur: Gedeon ist kein Einzelfall … sondern stellvertretend für eine in der AfD vorherrschende Ideologie. Genickschuß oder Fallbeil, Friedman läßt dem AfD-Mann die Wahl: Stimmt das??

Frohnmaier darf wirklich mal einen Satz zu Ende sprechen

Während der Moderator seine Spickzettel sortiert, apportiert der Sozi aus Wuppertal: Sie haben natürlich recht, ich bin überzeugt (er ‘weiß’ zwar nicht, ‘glaubt’ aber), die AfD nimmt es in Kauf, dass einige antisemitische Vorstöße machen … einige wie Herr Höcke sogar die Axt an die Erinnerungskultur legen … Dann richtet er sich wie ein stramm gescheitelter Falkenführer Richtung AfD-Mann auf, behauptet, die feuchten, dicken Lippen zum Grinsen verzogen: Das ist ganz bewußtes Kalkül… Der AfD-Mann kontert endlich: WIR gehen nicht mit dem Gürtel durch die Straßen … Wir machen keine Kennzeichnungspflicht für israelische Waren, wie Ihre SPD.

Friedman nippt am Kaffeepott, der AfD-Angeklagte darf tatsächlich einen Satz zu Ende sprechen: WIR haben klar gegen den Antisemitismus Position bezogen … WIR haben am Marsch (gegen Judenhass) in Berlin teilgenommen … Sie können nicht eine ganze Partei in Generalverdacht nehmen … Und zum SPD-Männeken: SIE würden ja am liebsten sogar Sarrazin ausschliessen …der Sozi schnappatmet dazwischen: Ich würd mich nicht ärgern… Der AfD-Mann: Frau Merkel hat mit der Grenzöffnung dazu beigetragen, dass der Antisemitismus nicht mehr Springerstiefel und Glatze trägt, in der Regel Mehmed und Ali heißt …

Friedman kneift die Augen zu Schlitzen, gibt den Gönnerhaften: Wir werden darüber berichten … Wird aber gleich wieder zum verschlagenen Hütchenspieler: Sie haben recht, es gibt inzwischen nicht mehr nur Springerstiefel, es gibt elegante Anzüge mit Krawatten … Und zitiert Höckes “dämliche Bewältigung” der Erinnerungskultur, das “Denkmal der Schande” … “belehrt” listig: Er meint das Holocaust-Mahnmal – ist das denn nicht rechtsextrem?? Der AfD-Mann will erklären, Friedman stoppt ihn: Reden wir über Höcke … Der AfD-Mann kapituliert: Wenn Sie über Höcke reden wollen, müssen Sie ihn einladen …

Frohnmaier: Höcke ist nicht mit dem Gürtel durch Berlin gezogen

Friedman noch lauter: Wir (wer WIR, der Richter und sein Sozi-Staatsanwalt?) werden dieses Spiel nicht mitmachen, wir reden über Ihre Partei; also, wenn Höcke “dämliche Bewältigungskultur” sagt – hat er recht oder nicht? Der AfD-Angeklagte: Höcke meinte ein Mahnmal der deutschen Schande… Der Zuschauer denkt: Was sonst ist der Massenmord an sechs Millionen Juden?? Der AfD-Mann will aber nun endlich zu den wirklichen Anti-Juden kommen, den Moslem-Nazis, sagt: Höcke ist nicht mit dem Gürtel durch Berlin gezogen, über die sollten wir reden, nicht diese Scheindebatten führen…

Und so geht es weiter… Der Sozi behauptet tatsächlich: Das Existenzrecht Deutschlands ist, dass wir uns dem Schrecken der Shoah stellen … Der AfD-Mann: Ihre Partei ist (mit der CDU) der größte Importeur des Antisemitismus … Friedman kuschelt mit der Political Correctness: Ich würde die Kippa auch nicht in moslemischen “Communitys” tragen (er meint No-Go-Áreas) … Und fragt heuchlerisch: Gibt es rechtsextremen Terror oder kommt der nur im moslemischen Extremismus vor?

Nur noch Bäätschis statt Brandts in der SPD

Der AfD-Mann wahrheitsgemäß: Ja, aber es gibt eben auch linken Extremismus; ein Drittel der Linken hat extreme Probleme mit Israel! Friedman greint lieber über “Judenwitze” und “geldgierige Juden” … Soziologe Lindh (42) träumt von Willy Brandts Kniefall in Warschau … Jurist Markus Frohnmaier (28) frotzelt: Heute haben Sie nur noch Bäätschis in der SPD…

Nachdem der AfD-Mann gesagt hat, dass in Frankreich schon 40.000 Juden vor den Moslems nach Israel geflüchtet sind, lügt Friedman: Ich habe Ihnen zugehört … Wir kommen wirklich gleich auf die Muslime … Tatsächlich, kurz vor Schluss. Aber Friedman wiegelt ab: Die Moslems haben den Antisemitismus doch mit der Muttermilch eingesogen…

Das reicht Richter Friedman-Freisler offenbar, auf “mildernden Umstände” zu plädieren. Er nippt wieder am Kaffeepott und lenkt nochmal ab: Ihr Peter Boehringer hat gesagt: “Die Merkelnutte läßt jeden rein …” Der AfD-Mann: Mit der Öffnung der Grenzen hat sie Hunderttausende ins Land geholt, die mit einer neuen Form des Antisemitismus dieses Land deformieren … Friedman verabschiedet sich verkniffen: Wir sehen uns nächste Woche wieder … Was soll man einem Juden sagen, der wie ein Nazi deutsche “Nazis” jagt, aber moslemische Nazis übersieht?

Friedman rennt aus Studio ohne Handschlag

Schalom, wir haben trotzdem keine Angst vor Dir…

PS: Gleich nach der “Talkshow” bekam Michel Friedman einen Tobsuchtsanfall. Grund: Der nette AfD-Mann hatte aus dem AfD-Nähkörbchen geplaudert, dem Nazi-Jäger noch mal gesteckt, dass die AfD bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg vier Juden(!!!!) als Kandidaten aufgestellt hatte (AfD 15,1 %, SPD 12,7%). Da ist Paolo Pinkel vor Wut geplatzt und grußlos aus dem Studio gerannt. Ohne Handschlag. AfD-Mann Frohnmaier: “Ich hab’s überlebt!”

Har! Har! Har!


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print

 

128 KOMMENTARE

  1. Kann ein Jude Nazi werden? Nein, kann er nicht. Nationalsozialisten gibt es nur noch wenige, Uralte. Man kann allerdings von den Paranoiden so bezeichnet werden, die dieses Wort vollkommen inflationär verwenden, ohne selbst zu wissen, was sie selbst sind.

  2. Merkel hat so viel schlechtes angerichtet. Ausbaden dürfen Probleme immer nur die Deutschen.

  3. Komische Frage…wer sich mit der Geschichte befasst hat weiß das auch Juden mit den Nazis kollaboriert haben und auch profitiert haben. Hier geht es um menschliche Abgründe….

  4. Kann ein Jude Nazi sein? Friedman ist aber der Beweis, ein Jude kann ein grosses Arschloch sein.

  5. Schonmal aufgefallen, dass Friedmann zumindest den gleichen Blick (Augenbpartie) auf seine Angeklagten hat, wie einst Freisler beim Volksgerichtshof? Und auch wenn man beide nicht sieht, sondern nur vergleichend zuhört, scheint sich hier einer von beiden vom anderen viel abgeschaut zu haben.

  6. Friedmann ist die Karikatur eines Juden.

    Seine Vita zeigt eindeutig einen Zwiespalt seiner hohen moralischen Anforderungen anderen gegenüber und seinen Taten. Nicht vergessen sind seine Cocain-Exapaten mit minderjährigen ukrainischen Zwangsprostituierte.

    Dazu noch seine kreischende und extrem nervende Stimme., psychopathische und extrem narzisstisches Benehmen.

    Mit Friedmann hat die jüdische Gemeinde keinen gutes Aushängeschild. Die jüdischen Mitbürger sind mit der Witzfigur Friedmann nicht gut beraten.

  7. Nur mal für Unwissende:

    Nazi ist die Abkürzung von Nationalsozialist oder nationaler Sozialist!

  8. Ein bornierter arroganter, größenwahnsinniger Staat spiegelt sich selbstverständlich in einer bornierten, arroganten, größenwahnsinnigen Medienlandschaft wieder…das war bei den Nationalsozialisten so und ist in der BRD nicht anders….langsam scheinen diese Leute das wohl zu merken. Für mich war das vor etwas mehr als 23 Jahren schon sichtbar und nachvollziehbar. 😉

  9. Junge, Junge, sind die Etablierten am Ende. Dass Friedman überhaupt noch ins Studio darf… Bei Bachmann wird ein Fass aufgemacht bis in alle Ewigkeit.

  10. Zinnsoldaten 27. April 2018 at 19:36
    „Für mich war das vor etwas mehr als 23 Jahren schon sichtbar und nachvollziehbar.“
    ————————————–
    Ehrlich, ich hätte es mir niemals träumen lassen, dass das alles wiederkommt. Jeden Morgen wacht man auf und hofft, dass die Übung beendet ist…

  11. An dieser Stelle möchte ich mich bei Herrn Adolf Hitler bedanken, ohne ihn würde ich wahrscheinlich heute noch Massenmedien konsumieren. :=)

  12. Danke Peter… wie immer habe ich die trefflichen Worte genossen.
    Zur Debatte bzw. Scheindebatte kann man nur sagen, dass dieses Land bereits verloren hat, da es offensichtlich nicht in der Lage zu sein scheint das Gesagte eines Lehres, selbst in schriftlicher Form mit korrektem Komma richtig zu interpretieren. Zudem gehen mir auch die „Wer hat was gesagt“ -Nebenkriegsschauplätze auf den Keks, da sie nur zu Ausflüchten dienen, um sich so nicht inhaltlich mit der AfD auseinandersetzen zu müssen. Es unterbindet jegliche Diskussion und wird mir als Zuschauer (habe seit 11/ 2016 kein TV mehr und streame nur noch) unendlich langweilig. Das Kredo „Weiter so und mit Vollgas in den Untergang“ wurde wieder „herrlich“, aber dafür entlarvend ehrlich umgesetzt. Ich hoffe nur, dass Paolo nicht irgendwann auf seiner Schmierigkeit ausrutscht wie auf einer Schneebahn.

  13. Merkel-Flüchtlinge haben uns zum Fressen gern: https://www.blick.ch/news/ausland/grausige-details-zum-mord-an-pamela-m-18-aus-macerata-i-teile-der-leiche-sollten-gegessen-werden-id8305762.html

    Vielleicht wird das im deutschen Staatsfernsehen als Serie unter dem Motto „Neger-Dinner“ herausgebracht? Momentan stelle ich mir noch die Frage der Integration bei diesem Punkt. Hören die Merkel-Flüchtlinge mit Menschenfressen auf oder müssen wir unsere Ernährung umstellen? Kurzum: Welches Verpflegungs-Modell setzt sich in Merkel-Deutschland durch?

    PS.: Ich habe mal versucht herauszufinden, was Menschenfleisch für einen Brennwert hat und auf die Schnelle nix gefunden. Wollte mal wissen, ob das gesund ist, was die Merkel-Flüchtlinge machen. Strafbar wird´s bei uns ja sicher bei dieser grünen Justiz nicht sein.

  14. Ich wache auch morgens auf –
    dann gehen mir die Bilder des letzten Tages
    durch den Kopf:
    und dann lese ich in der Zeitung leider
    nicht die erwartete Schlagzeile

  15. Der Fall Friemann !!! Juni 2003 geriet Friedman im Zuge von Ermittlungen wegen Menschenhandels im Rotlichtmilieu in das Blickfeld der Staatsanwaltschaft. Mehrere Prostituierte, die illegal aus der Ukraine nach Deutschland gebracht und zwangsprostituiert worden waren, sagten aus, er habe mit ihnen mehrmals Sex gehabt, in ihrem Beisein Kokain konsumiert und das Suchtmittel auch ihnen angeboten. Prostituierte und Kokain habe Friedman unter dem Pseudonym Paolo Pinkel (dies sei von der Polizei angeblich falsch verstanden worden, Friedman behauptete später, eigentlich Paolo Pinkas verwendet zu haben – Pinkas ist ein hebräischer Vorname) angefordert.[7] Daraufhin wurden seine Kanzlei und seine Wohnung rechtmäßig durchsucht. Drei szenetypische Päckchen wurden gefunden, die Anhaftungen von Kokain aufwiesen. Die gefundene Menge war zu gering, um den genauen Wirkstoffgehalt zu ermitteln. Das Untersuchungsergebnis einer von Friedman abgegebenen Haarprobe war hingegen positiv, was den rechtlichen Nachweis erbrachte, dass Friedman tatsächlich Kokainkonsument gewesen war. Daraufhin erging am 8. Juli 2003 ein Strafbefehl gegen Friedman wegen Kokainbesitzes über 150 Tagessätze in einer Gesamthöhe von 17.400 Euro, den er widerspruchslos akzeptierte.[8]
    Friedman trat im Zuge der Affäre von allen öffentlichen Ämtern zurück. In einer Erklärung bedauerte er, einen „Fehler gemacht zu haben“. Er entschuldigte sich bei den Menschen, die er enttäuscht habe, und bat die Öffentlichkeit um „eine zweite Chance“. Da er es vermied, sich ausdrücklich bei den Prostituierten zu entschuldigen, wurde er u. a. von der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes öffentlich kritisiert.[
    Die junge Frauen (Mädchen ) mussten dann mit ihm unter Zwang und Drogen Geschlechtsverkehr haben . Keine der Frauen oder der Mädchen hat das freiwillig getan . Für die Frauen ist das nix anderes als Vergewaltigung da jede Form von wiederstand durch dritte bestraft wird . Es gibt also mehre Täter einmal die die das Opfer festhalten ohne selber anwesend und den Vergewaltiger . Besonders schlimm für die Opfer ist es das
    die Vergewaltigungen sich wiederholen . immer und immer wieder .
    Es ist nicht anzunehmen das die Opfer wir wissen nicht viel über sie wo sie geblieben sind und was sie alles durchmachen mussten .
    Friedmann dagegen hat die für ihn lächerlichen 17400 aus der Kaffeekasse bezahlt . So Schwamm trüber . Hat er sich wirklich geändert . vieleicht fährt er ja mal mit seiner schicke Karre durch eine . und gerät an die mutigen Polizisten Und Peng Drogentest oder ist die Erde doch eine Scheibe

  16. In einer Gesellschaft wie der BRD gibt es mehr als genug Sadomasochisten…das ist auch so die Zielgruppe dieser Sendungen. 😉

  17. Was bitte hat es mit dieser Kennzeichnungspflicht („..pflicht“ !!) für israelische Waren auf sich ???
    Geht es darum, dass Musels nicht aus Versehen was jüdisches kaufen?

    Das ist doch ein Skandal. Davon höre ich jetzt zum ersten Mal.
    Das müsste doch groß berichtet werden.
    Erdowahns vergammeltes Obst soll schon jeder Deutsche fressen ??

  18. @Ben Shalom 27. April 2018 at 19:38
    Junge, Junge, sind die Etablierten am Ende. Dass Friedman überhaupt noch ins Studio darf…

    Dem Multi-Millionär Friedmann gehört der Sender!

    🙂

  19. Friedman – kann ein Jude Nazi sein?

    Ein Nazi im engeren Sinne vielleicht nicht – aber ein antidemokratischer, faschistischer K***nuck schon. Ab mit ihm nach Israel. Da gibt’s bestimmt auch Koks und Nutten…

  20. Der nette freundliche AfD-Mann fast flehend: Darf ich mal einen Satz zu Ende sprechen …?

    Mit „Nett“ wird man einem derartig haßerfülllten und verlogenen Volksrichter-Freisler-Verschnitt, wie Friedmann ihn der von ihm vertretenen Rolle nicht erst im Hause SPRINGER nahezu perfekt darstellt, wohl kaum Paroli bieten können. Solche aus meiner Sicht Halbnazis – dem Verhalten nach – gehören nicht auf eine Bühne, sondern wegen Volksverhetzung und Irreführung vor ein ordentliches Gericht.

  21. „Wie Hemingway sagte: Ein Mann muß tun, was ein Mann tun muß!“

    Hemingway, der Maulheld, war es, der sich damit brüstete, 122 deutsche Soldaten ( Kriegsgefangene) erschossen und einem jungen deutschen Soldaten das Rückrat ( von hinten) mit seiner MPI durchschossen zu haben, als dieser mit dem Fahrrad flüchtete.
    Einen solchen Deutschenhasser sollte man hier nicht zitieren.

  22. Friedman, wirklich das widerlichste Lügenmaul was die Natur hervorgebracht hat!
    Als ich noch manchmal diesen Schwachsinnigen mit seinen geölten Haaren und seinen unterirdischen Gelabber schaute, es war grauenvoll. Nie lies er seinen Gegenüber ausreden und überall fantasierte dieser Widerling die Nazis herbei.
    Und ehrlich, wer Bärbel Schäfer knattert https://intouch.wunderweib.de/assets/field/image/baerbelschaefer-drama.jpg
    ist zu faul zum wichs…, oder bestellt eben ein paar Nutten und kokst nebenbei. Für mich einer der Menschen, die man jederzeit entbehren, jederzeit.

  23. Friedman, wirklich das widerlichste Lügenmaul was die Natur hervorgebracht hat!
    Als ich noch manchmal diesen Schwachsinnigen mit seinen geölten Haaren und seinen unterirdischen Gelabber schaute, es war grauenvoll. Nie lies er seinen Gegenüber ausreden und überall fantasierte dieser Widerling die Nazis herbei.
    Und ehrlich, wer Bärbel Schäfer knattert https://intouch.wunderweib.de/assets/field/image/baerbelschaefer-drama.jpg
    ist zu faul zum wichs…, oder bestellt eben ein paar Nutten und kokst nebenbei. Für mich einer der Menschen, die man jederzeit entbehren kann, jederzeit.

  24. Ich frag mich, wer diesen Typen eigentlich noch ernstnimmt. Was an Friedmann so peinlich ist, und das haben etliche Holocaustüberlebende gesagt, daß er seine „Karriere“ auf dem Rücken der Opfer errichtet hat, obwohl er lange nach den Geschehnissen geboren ist. Daher feht diesem aufgeblasenen Geck auch die Sensibilität, einfach mal die Klappe zu halten, wenn er nicht gefragt ist. Er trägt die „jüdische Karte“ wie einen Fetisch vor sich her.

  25. Wenn man in gehobener Stellung das Judentum vertritt, verbietet es sich naturgemäß, sich aufzuführen wie eine der übelsten Karikaturen aus dunkelster Zeit.

  26. Ich glaube das würde bei mir keine 5 Minuten dauern , bis ich diesem … eine rein gehauen hätte !

  27. Mit dieser Form der Selbstbefriedigung überzeugt der Friedmann nun wirklich keinen mehr. Der Meister im Blenden und Ausblenden sucht halt immer noch Opfer…. ein lächerlicher Typ!

  28. Man stelle sich vor, der Paolo Pinkel mit den Schlafzimmeraugen würde mit der AfD sympathisieren. Er hätte keine Chance, auch nur eine Silbe im TV zu sagen und seine Vergangenheit hätte er täglich auf dem Teller.

  29. es nützrt nichts: die juden werden von alis vermöbelt, die ihre chefin verfassungswidrig ins land lässt-da können sie noch so viele rethorische spilchen spielen. demnächst auch vor Ihrer tür, friedmann

  30. Frohnmaier aber sehr, sehr cool. Schon deshalb glasklarer Gewinner der Runde.

    Gauland, Poggenburg und Frohnmaier wären ideale Werbeträger für Klosterfrau Melissengeist.
    Die Buddhas der AfD.

  31. Erst neulich dachte ich schon, dass es einen allgemeinen AfD Boykott geben würde mit diesem Herrn. Das war schon immer einzigartig speziell mit dem Herrn Friedmann. Man könnte sagen, der Herr ist irgendwann im Leben geistig-emotional stehen geblieben. Vom Hass zerfressen. Schicken wir ihm positive Gedanken, auf dass er eines Tages Frieden findet.

  32. „Helge Lindh“, ein besonders widerlicher Vertreter der linken Gattung. Nicht nur optisch. Diesen Typen geht das Thema nur solange etwas an, als daß er seine erbämliche steuerfinanzierte Wohlfühlzone bis zur nächsten Wahl retten kann.

  33. Dieser Lindh mit seinem begrenzten Rückgrat und der Nazi-Frisur ist für mich die Verkörperung des „ugly German“, ein Hahnrei der Beta-Kategorie, der einem bei nächster Gelegenheit in den Rücken fällt. Er würde sich als Aufseher im KZ unter Hitler eine Karriere erschleimt haben wie heute unter Merkel. Bei der SS hießen Abteilungen nicht umsonst „Rotten“.

  34. Frohmeier schlägt sich bravourös, bewart eine beneidenenswerte innere Ruhe und Standfestigkeit, und läßt sich nicht wie dieser Gesichtselfmeter Lindh zu Kasper Friedman’s Deppen degradieren.

  35. Ich stimme Deutschlandhassern selten zu, aber solche Typen wie Lindh dürfen zukünftig gerne ungeboren bleiben. Sie sind eine Schande für Deutschland wie Friedman eine Schande für Israel ist.

  36. Friedman ist schon genug gestraft, er selbst sein zu müssen. Wie kann er es nur mit sich selbst aushalten? Indem er seine Autoaggressionen auf andere und auf selbstgeschaffene Feindbilder lenkt.

  37. Das war Inquisition.

    Friedmann ist zwar Jude, aber in erster Linie Linker. Da tut die Wahrheit weh, wie bei allen Linken. Deshalb lässt er auch niemanden ausreden, der die Wahrheit sagt. Nur linke Polemik ist ihm willkommen.

  38. Der kleine Paolo Pinkel. Er sieht sich gerne in der groteske Rolle des „Stürmer“-Jude Stereotyp, und glaubt dazu noch irgend ein Deutscher damit belehren und moralisieren zu können. Statt argumentative Überlegenheit nur Wortabschneiden wenn die Argumente ausgehen. Er ist derart dumm, dass er eigentlich gar nicht Jude sein kann, oder stammt er faktisch doch von einen KZ Aufseher ab?

  39. @ Oberfelt 27. April 2018 at 21:28

    „Friedmann ist zwar Jude, aber in erster Linie Linker.“

    Linker nur, wenn es ums Hypermoralisieren geht, ansonsten Nadeltreifen- und Galaschenträger wie in einem Comicbuch über die Mafia der 20er Jahre. Ist er noch CDU-Mitglied?

    Seine Taktik des Gegeneinander-Aufhetzens scheint jedenfalls gefloppt zu sein, denn Frohnmaier nahm seinen „Kontrahenten“ keine Sekunde lang ernst.

  40. Braccobaldo 27. April 2018 at 21:33

    Natürlich gibt es dumme Juden aber Friedmann ist nicht dumm, er ist böse. Es ist übrigens interessant zu wissen, dass die Juden aus Deutschland unter den in die USA eingewanderten Juden als die intelligentesten galten. Sie waren auch für ihren Ordnungssinn und Pünktlichkeit bekannt. Das schrieb jedenfalls Rabbi Schneerson in Briefen aus Deutschland. Der Kontakt zu uns , auch manche Vermischung die ja stattfand, hat sie jedenfalls nicht dümmer gemacht.

  41. hal9000 27. April 2018 at 21:42
    Israel sollte für Friedmann ein Einreiseverbot geltend machen.
    —————-

    Warum das denn?
    Wir wollen den Hetzer loswerden.

  42. München 2018 27. April 2018 at 20:01

    Was bitte hat es mit dieser Kennzeichnungspflicht („..pflicht“ !!) für israelische Waren auf sich ???
    Geht es darum, dass Musels nicht aus Versehen was jüdisches kaufen?
    ————————————————————————————————————
    Mittwoch, 11.11.2015 16:37 Uhr (Spiegel online)

    Die EU-Kommission hat eine Kennzeichnung von Produkten aus israelischen Siedlungen in besetzten Gebieten beschlossen. Damit soll künftig in allen 28 Mitgliedstaaten die korrekte Herkunftsbezeichnung für Erzeugnisse aus dem Westjordanland und Ost-Jerusalem sowie von den Golanhöhen eingeführt werden. Bislang wurden sie als „Produkte aus Israel“ bezeichnet.

  43. Douglas Reed: „Streit un den Sion“ – noch zu haben. Wahrscheinlich nicht mehr lange.

  44. Hmm, eben im Internet entdeckt:

    „Das jüdische Volk, als ganzes genommen, wird selbst sein Messias sein. Seine Herrschaft über die Welt wird erreicht werden durch die Vereinigung der übrigen menschlichen Rassen, die Beseitigung der Grenzen und der Monarchien, die der Wall des Partikularismus sind, und durch die Errichtung einer Weltrepublik, die überall den Juden die Bürgerrechte zubilligen wird. In dieser neuen Organisation der Menschheit werden die Söhne Israels, die auf der ganzen Oberfläche der Erde verstreut sind, überall das führende Element sein, ohne auf Widerstand zu stoßen, besonders, wenn es ihnen gelingt, die Arbeitermassen unter die feste Leitung von einigen der ihrigen zu bringen. Die Regierungen der Völker, die die Weltrepublik bilden, werden mit Hilfe des Sieges des Proletariats ohne Anstrengung alle in die jüdische Rasse unterdrückt werden können, die überall das Staatsvermögen verwalten werden. So wird die Verheißung des Talmud erfüllt werden, daß die Juden, wenn die Zeiten des Messias gekommen sind, die Schlüssel zu den Gütern aller Völker der Erde besitzen werden.“
    (Baruch Levy in einem Brief an Karl Marx, laut Salluste in „Les Origines secrètes du Bolchevisme“, Paris 1930, S.33)

  45. Thueringer74 – eben darüber schrieb Douglas Reed in seinem Buch Der Streit um..

    Ein durchschnittlicher Bürger wäre bei einer solchen Affäre, wie diese um den abscheulichen Typen wie Friedmann für immer gesellschaftlich und existenziell erledigt gewesen. Dieser ekelhafte Typ ist offenbar strafimmun. Fragen wir uns, warum?

  46. kann ein Jude Nazi sein?“

    Nein, weil:

    „Griechische Juden prägten vor zweitausend Jahren den Begriff „Nazi“, der für Personen aus dem „heiligen Herkunftsort“ (Nazareth) sowie für „von Gott auserwählte, heilige Personen“ steht und Eingang in die Bibel fand.“

  47. Boahhh…da steigt mein Blutdruck…Der Friedman ist so ein A…den hätte ich dasGlas in die F.. gehauen

  48. Wer geht freiwillig in die Friedman-Sendung? Der Besserwisser Markus Frohnmaier. Meint er, daß er besser behandelt wird als Lucke? Friedman hat die AfD als seinen Satan erkoren. Und davon geht er nicht ab.

  49. Kokser … Puffgänger … Paolo Pinkel …

    Hier hätte der Artikel eigentlich schon enden können.
    Ein Selbstdarsteller und Egomane spielt sich sein Leben lang
    als Moralapostel der Nation auf. Lachhaft.

  50. Wer vor diesem Blender Friedman kneift, hat schon verschissen
    – man muß den Spieß umdrehen und ihm seine Show verderben.
    Da kann man Punkte sammeln, steht vor sich und dem Publikum
    als Held da. Und Rumpelstilzchen Friedman spukt Gift und Galle.

  51. Warum geht Frohmeier so rücksichtsvoll mit Friedmann um? Friedmann ist Mittäter. Er hat mit dafür gesorgt, dass Moslems, die sich durch die Bekämpfung von Juden und generell Andersgläubigen definieren, ins Land kommen und sich hier aufführen wie Moslems. Jetzt versucht er, die Judenfeindlichkeit der Moslems Biodeutschen in die Schuhe zu schieben. Das hätte Frohmeier dem Friedmann vorhalten müssen. Der danebenstehende Saugrüssel war unbedeutend.

  52. Naja, der Michel Friedmann ist sicher kein National-Sozialist, dazu ist er nämlich viel zu internationalistisch, und „Ignaz“ heisst er auch nicht, dass man ihn mit „Nazi“ ansprechen könnte.

    Friedmann ist ein simples Schloch, welches sich in seiner Rolle als Opfer, das sich gegen Tote wehrt, wohl fühlt, seine Arroganz und seinen Überlegenheitsdünkel pflegt und über Leichen geht, um seine bürgerliche und wirtschaftliche Existenz, sowie sein moralisches Herrenmenschentum aufrechterhalten zu können.

    Oder kürzer: Wenn ein kleiner Kothaufen gross wird, wird er dadurch nicht wertvoller, er stinkt nur mehr.

  53. Kompliment, der gute Markus Frohnmaier hat das viel besser gemacht als seinerzeit Prof. Bernd Lucke. Jener war mal als AfD-Vorsitzender so unvorsichtig, einer Einladung in Friedmans Sendung zu folgen, nebst einem Sozialdemokraten.

    Lucke ließ sich recht bald durch eine Friedman’sche Unverschämtheit dermaßen provozieren, dass er die Beherrschung verlor. Und verließ laut schimpfend das TV-Studio vorzeitig. Die Schadenfreude darüber sprang Friedman geradezu aus all seinem orientalischen Gesichts-Poren.

    Damals war ich von Luckes Unprofessionalität ziemlich enttäuscht und dachte mir, wie kann man nur so simpel dem Gegner in die Hände spielen. Jedermann kennt doch Friedmans dummdreiste Allüren.

  54. Also ich finde diesen Artikel aus dem Leben des Herrn Friedmann Unwert, gleich, wo auch immer er herkommt oder hingehört. Möge Gott ihn richten…

  55. Oberfelt 27. April 2018 at 21:28

    Friedmann ist derselbe Salon- und Kaviar-Linke wie Augstein, ohne ihr jeweiliges Erbe – Augstein hat Geld, Friedmann seinen Status geerbt – müssten wir kleinen Leute sie nicht ertragen.

  56. Reiner Zufall 27. April 2018 at 19:35
    Nur mal für Unwissende:

    Nazi ist die Abkürzung von Nationalsozialist oder nationaler Sozialist!
    _________
    Sicher?
    Wäre die logische Abkürzung nicht Naso?

    Hätte doch auch sehr gut geklungen.

    Vielleicht steht das Zi für etwas anderes.
    Was könnte es sein.
    Hmmm…..grübel……

    Aber worauf du hinaus wolltest, war Sozialist=Linker.
    Oder?
    Da stimme ich natürlich zu.

    Und deshalb wäre die Bezeichnung Rechtsextremer auch endlich mal richtig mit Sinn zu füllen.

    Aber das passiert nicht.
    Weshalb bloß?

    Wem nützt es?

  57. Lieber AFD Mann, der moslemische Judenhass ist ja wohl nicht neu.
    Der ist 1400Jahre alt und wird seit damals bis heute all over the world gelebt von denen.

  58. @ magoo 27. April 2018 at 22:58

    Da ist allerdings was dran. Frohnmaier hätte die Mittäterschaft diesen hysterischen Medienäffchens thematisieren können, zu vorsichtig. Aber diese Zweigleisigkeit (für uns gilt, was für euch nicht gelten darf) kennt man auch von Herrn Schuster, der sich mal so, mal so „äußert“, aber bis heute nicht explizit gegen muslimische Einwanderung Stellung bezieht. Während er die AfD bei jeder geleneheit verteufelt. Wie seine unausstehliche „Kollegin“ Charlotte Knobloch. Warum tun sie das nicht, liegt ihnen Deutschland (oder die Zustände hier) nicht am Herzen?

    Ganz einfach: Weil denen Deutschland im Prinzip am Arsch vorbei geht. Die paar hunderttausend Juden, die hier leben, kann man ganz schnell nach Israel abkommandieren bzw. abziehen, während die doofen Deutschen auf ihrem arabisierten Misthaufen sitzenbleiben. Zudem haben Länder keine „Freunde“, nur Interessen. Es liegt im fundamentalen Interesse Israels, daß jeder „Syrer“, der sich nicht im im Nahen Osten aufhält, eine Gefahr weniger für Israel bedeutet. So knallhart ist nunmal die Realität.

  59. Um nicht mißverstanden zu werden: Ich mache Juden, die sich antideutsch aufführen, gebärden, betätigen keinen Vorwurf. Aus ihrer Sicht ist es nicht unverständlich. Es liegt einfach an uns selber, uns breitzumachen und aufzurichten, wer da auf fremde Hilfe hofft, ist hoffnungslos schief gewickelt. Die AfD ist die einzige Partei, die diese vorgebliche „Staatsräson“ durchbricht und hinterfragt, es wurde höchste Zeit! Die sogenannte „Flüchtlingskrise“ ist ja nur ein SYMPTOM des mangelnden Nationalstolzes.

  60. I have bin Jude, have AFD gewählt, ergo nach neuer Leseratte bin ich ein NaSie.
    Friedmann, je mehr ihr hinschaut desto länger bleibt er uns erhalten.
    Ich frage mich warum seine Gäste in so ne redestarre
    verfallen in seiner Anwesenheit,
    ich hätte ihn zerpflückt.

  61. Nazis waren Angehörige der NSDAP, also z.B. Gunter Grass, Dieter Hildebrand oder Martin Walser, alles hochgejubelte Ikonen der Linken.

    Heute gibt es keine Nazis mehr. Das ist lediglich ein Kampfbegriff der Linken, mit dem sie ihre politischen Gegner diffamieren wollen.

    Die Linken sind die wahren Nachfolger der Nazis. Sie erstreben eine Welt der totalen Gleichmacherei und der absoluten Kontrolle. Wer dabei nicht mitmacht, wird umerzogen oder mit Gewalt auf Linie gebracht.

    In dem wunderbaren Film „Der Dieb von Bagdad“ fragt der Kalif den Wesir, warum gerade jemand hingerichtet wird. Der Wesir antwortet: „Er hat nachgedacht, und das ist das schlimmste aller Verbrechen.“

  62. Was Friedman betrifft, so würde ich hier eher davon ausgehen, dass das Kokain nicht sonderlich gut vertragen wurde bzw. zuviel davon eben doch sehr zerstörerische Auswirkungen auf so ein Gehirn hat, was sich eben in der kognitiven Leistungsfähigkeit niederschlägt. Eigentlich kann einem MF leid tun… ist sicherlich weder für ihn noch für seine Umgebung angenehm… und ich würde u.a. MF als warnendes Beispiel für die gravierenden negativen Folgen von Drogenkonsum heranziehen.

  63. Ich verstehe nicht, wie man sich diese Antijuden antun kann. Friedmann beschädigt das jüdische Ansehen in Deutschland wie kein anderer. So gesehen, kann man ihn als Judenfeind sehen.

  64. ICH bin der Moderator

    „Sie sind ein drogenkrimineller Frauenverachter“, hätte man da antworten müssen.

  65. Habe die Aufzeichnung gesehen, der Vergleich mit Freisler passt schon ganz gut.

    Ich bewundere den sozusagen angeklagten AFD-Mann, der ob dieses Cholerikers ziemlich gelassen blieb.

  66. Markus Frohnmeier gebührt die Auszeichnung tapferster Talkgast (besser gesagt Angeklagter), mit der Geduld eines Engels und einer fast übermenschlichen Selbstbeherrschung, die ihresgleichen sucht! 38 Minuten angeschrien zu werden von zwei hysterischen „Männern“, die ihre schwachen Argumente mit Überschreien auszugleichen suchen, muss man aushalten können. Ich würde das nicht aushalten. Die perfiden Bösartigkeiten hat Frohnmeier souverän gekonntert. Und es ist ihm sogar gelungen trotz des Trommelfeuers an Niederträchtigkeiten auch noch ein sanftes Lächeln zu bewahren. Chapeau!
    Dieser Politiker ist sein Geld wert.

  67. Den Artikel zu lesen war mir gerade zu anstrengend, obwohl ich Bartels ganz gern les, hol ich morgen nach.

    Mir sprang nur die Überschrift ins Auge und da gebe ich als Antwort ein ganz klares „Ja“.

    Die Ideen der Kibbuzim (nicht überall, mag sein) waren ganz klar sozialistisch (Gemeineigentum an den Produktionsmitteln) und national (Jude sollte man schon sein), mithin nationalsozialistisch.

    Vielleicht sollte man derlei Denkgewohnheiten irgendwann mal ablegen.
    Mir wird das nicht mehr gelingen, bin zu alt dafür (ich halte auch die DDR für einen nationalsozialistisches Staatswesen).

    Aber woran ich wohl ewig rumrätseln werde: Warum ließ Hitler Juden und Leidensgenossen umbringen?
    Das war doch rein pragmatisch betrachtet völliger Unfug. Viel effektiver wäre es doch gewesen jeden Juden, jeden Zigeuner, jeden wasessonstnochsogab einzeln abzuurteilen und zur Kasse zu bitten.
    Das wär billiger geworden (mal rein jiddisch betrachtet – ich kann wohl nicht anders) und hätte insgesamt genützt.

    Schweife wohl etwas ab, aber genau der Punkt ist es, welcher den Hitlerschen Nationalsozialismus so einzigartig macht. Schwachsinn zum Quadrat hoch Zehn.

  68. Helge Lindh aus Wuppertal. Kämpft an der Front mit den Antifaschisten … sitzt in der Regierung.

  69. Leute …wir können uns die Finger fusselig schreiben. Ohne Revisionismus keine Rettung.

    Ja, solche Leute wie Friedman, Polanski, Weinstein usw. saßen damals in Lager.

    Bitte erklärt mir einer hier was daran ein Problem gewesen sein soll?

    Ist es nicht eher ein Verbrechen diese Leute frei herumlaufen zu lassen?

  70. mike hammer 27. April 2018 at 23:33
    I have bin Jude, have AFD gewählt, ergo nach neuer Leseratte bin ich ein NaSie.
    Friedmann, je mehr ihr hinschaut desto länger bleibt er uns erhalten.
    Ich frage mich warum seine Gäste in so ne redestarre
    verfallen in seiner Anwesenheit,
    ich hätte ihn zerpflückt.

    —————————-

    Der Herr wirkt auf mich stets zugekokst. Daher diese vermeintliche Selbstsicherheit und schnelles Denken.

    Im nüchternen Zustand wahrscheinlich ein Zitterich und eine intellektuelle nul.

  71. @Ezeciel 27. April 2018 at 22:32

    „Wer geht freiwillig in die Friedman-Sendung?“

    Vielleicht sind sie ja gar nicht freiwillig in dieser Sendung. Ist es nicht eher eine öffentliche Erziehungsmaßnahme für Politiker um denen zu erklären was denkbar und sagbar ist in der BRD-Demokratie?

    Interessant ist aber das der Herr Friedman hier im als das gesehen wird was er eigentlich ist.

  72. Dieser Friedmann ist unsympathisch und hat eine aggressive Art. Als AfD-Vertreter würde ich mir eine Talk-Sendung mit ihm nicht antun.

  73. Wenn Friedmann das Beispiel für „Juden“ ist, kann es sein, dass er beispielhaft demonstriert, dass man solche Typen nicht unbedingt mögen muss. Der Großkotz mit Dreck am Stecken, welcher sich selbst als Übermensch sieht, ist wahrlich keine positive Erscheinung und sicher nicht gut für das Bild der Juden in Deutschland. Wer so viel Scheiße am Schuh hat, sollte nicht andere auf den Dreck anderen Schuhen aufmerksam machen, denn sein Dreck stinkt um einiges mehr.

  74. Es gibt so viele kluge, gebildete, charakterlich feine Juden. Dieses großartige Volk, das so viel Substanz besitzt und so viel geleistet hat, hat es nicht verdient, dass Widerlinge wie Friedmann oder die Merkel hündisch ergebenen Zentralrats-Schleimer sein Bild in der Öffentlichkeit beschädigen.

  75. @ El Raton

    Ich kenne die Auswirkungen von koks nicht aber den Friedman hab ich öfters gesehen,
    er ist ein klassischer CDU ler, ist sehr belesen, wortgewandt und ein schnelldenker.
    Ob es vom koks kommt, weiß ich nicht.

    Es ist Teil jüdischer Kultur jede Sache controvers und teils aggressiv bis aufs kleinste
    zu diskutieren, ich mag das auch, so lernt man den talmud der ja ein diskutirbuch
    Ist, man nennt es Pilpul, ich weis nicht ob der Friedman es gelernt hat aber wir
    Juden diskutieren ständig über jedes und alles und der hat daraus ein TV Format gemacht.

    Für mich ist er ein alibijude der herrschenden, shon im Mittelalter hielt sich der Adel Hofjuden.

  76. Die Antwort zur Überschrift, ja, das kann sein! Das waren ja auch viele im damaligen System. Zu Herrn F.
    Wie kann ein solch hochintelligentes, aber gleichzeitig dämliches männliches Wesen sich hinstellen und den Moralapostel spielen? Wir machen alle mal Fehler, wiederholen diese aber tunlichst nicht. Nur M.F. wird nicht vom Stoff und Prostituierten loskommen! Das traurige ist nur, solch eine Figur versucht die Bevölkerung mit seinen Kommentaren und Verhalten in solchen Sendungen zu bügeln! Pfui Teufel wird es mir kotzübel. M.F. nehm eine Überdosis. Dann haben wir endlich Ruhe vor solch einem übertrieben hasserfüllten Spinner und Drecksack. Warum gibt der Sender diesem Typ überhaupt die Möglichkeit? Das ist Zwangsfernsehen!

  77. hal9000 27. April 2018 at 21:58
    München 2018 27. April 2018 at 20:01

    Was bitte hat es mit dieser Kennzeichnungspflicht („..pflicht“ !!) für israelische Waren auf sich ???
    Geht es darum, dass Musels nicht aus Versehen was jüdisches kaufen?
    ————————————————————————————————————
    Mittwoch, 11.11.2015 16:37 Uhr (Spiegel online)

    Die EU-Kommission hat eine Kennzeichnung von Produkten aus israelischen Siedlungen in besetzten Gebieten beschlossen. Damit soll künftig in allen 28 Mitgliedstaaten die korrekte Herkunftsbezeichnung für Erzeugnisse aus dem Westjordanland und Ost-Jerusalem sowie von den Golanhöhen eingeführt werden. Bislang wurden sie als „Produkte aus Israel“ bezeichnet.
    ***************
    Viele Dank 🙂 🙂

  78. MICHEL FRIEDMAN ist – in meinen Augen – nicht nur ein verlogener Pharisäer, er ist – und das zeigten ungezählte „Friedman“-Sendungen – auch UNFÄHIG, sachlich mit anderen zu diskutieren, diese ausreden zu lassen.

    In meinen Augen ist ER der größte, hauseigene Bremsklotz beim ZENTRALRAT DER JUDEN IN DEUTSCHLAND, der an einer wirklichen Normalisierung zwischen Deutschen (der Gegenwart) und Juden interessiert ist.

    Folgendes Zitat von FRIEDMAN :

    Versöhnung ist ein absolut sinnloser Begriff.
    Den Erben des judenmordenden NS-Staates kommt garnichts anderes zu, als die schwere historische Verantwortung auf sich zu nehmen, Generationenlang, für immer

    MICHEL FRIEDMAN, in einer Diskussionsveranstaltung der Evangelischen Akademie Tutzing, laut Westfalenblatt vom 14. November 2000

    Quellennachweise :
    http://www.quotez.net/german/michel_friedman.htmhttp://www.onlinezeitung24.de/article/2366

    Dieser Mann „lebt“ also regelrecht von der ewigwährenden „Erbschuld“ bzw. also kollektiven Sippenhaftung des Deutschen Volkes

    Es ist also SINNLOS, über FRIEDMAN zu reden, bzw. es bleibt reine Zeitverschwendung, mit ihm in einen Dialog eintreten zu wollen !

    Das „Durchdrehen“ ist also nichts Untypisches für „FRIEDMAN-Verhältnisse“, es gehört zu dessen originären Charakterzug egozentrischer Selbstdarstellung in der Öffentlichkeit !

  79. Dieses feuchtlippige SPD-Würstchen mit Überbiss gerät ja geradezu in Verzückung, wenn es seinen antrainierten Empörungsgestus bei jedem Sichtwort zur Schau stellen darf.
    Einfach widerlich!

  80. Juden berichten häufig davon, daß die Situation in Deutschland zwischen ’33 und ’38 „nicht normal aber tolerabel war, bevor alles anders wurde“.

    Wir befinden uns in einem ähnlichen Stadium: Menschen werden ermordet, vergewaltigt, beraubt (und zwar in unsagbarem Maße, was die Staatsverschuldung angeht). Deutsche werden in der Presse verhöhnt und lächerlich gemacht.

    Wiederholt sich alles, nur mit umgekehrten Vorzeichen?

  81. Ich schaue Sendungen mit diesem widerlichen Friedmann prinzipiell nicht … aber nach Lektüre des Artikels drängt sich die Frage auf: Weshalb tut Herr Frohnmaier sich das an? War doch klar, wie das läuft.

  82. NAZIsmus = Totalitarismus, Autoritarismus, Faschismus, usw gibt es, potenziell, überall – im Kleinen (Familie) wie im Grossen (Staat)!

  83. Freisler-Friedman „ist ein ganz schäbiger Lump!“ Dank an Herrn Bartels, dass er sich diesen medialen Dreck für unsereinen antut. Wer ohne berufliche Verpflichtung hierzu, sich die Journalistendarsteller Frittman, Blaszwerg, Lanz, Illness, Matschbirner und Genossen zu Lasten seiner persönlichen Lebenszeit antut, ist selber schuld.

  84. Mal googeln über Kokain und seine Wirkung, erster Eintrag:

    „… erhöhter Konzentration, Aufmerksamkeit, „athletic performance“, gesteigertem Bewegungs- und Rededrang (»Laber-Flash«).
    Euphorie, stark gesteigertes Selbstvertrauen, Ausgelassenheit, Wegfall von Hemmungen und Ängsten, Gefühl der Stärke, erhöhte Risikobereitschaft und Abnahme der (Selbst) Kritikfähigkeit sind möglich.“

    Zum Thema Grenzöffnung für Illegale: In der Zeitung stand, das Grundgesetz sei vom EU-Recht überschrieben worden (also damit im Grunde abgeschafft). Wie kann das sein? Dexit jetzt!

  85. Vortrag in London über den schottischen Youtuber „Count Dakula“, der eigentlich Linker war, und dem Mops seiner Freundin „Sieg Heil“ beibrachte, um sie zu ärgern.

    Obwohl die Idee mit dem Hitlergruß bei Hunden uralt ist, siehe Tor Borg mit „Jackie“ noch zu Lebezeiten Hitlers. Jetzt soll „Count Dankula“ wegen „Meinungsverbrechen“ ins Gefängnis.

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=247&v=NgU-fdQEz48

    Der Redner der Vorstellung in London: „Nebenbei: Ich bin Jude. Fühlt sich irgendjemand von euch nach dem Video motiviert, Juden zu vergasen?“

  86. Habe mir die Sendung jetzt angesehen….. Fazit; Eine lebhafte Streitrunde wie ich sie sehen will.
    Der Pinkel hat seine Sache gut gemacht, war zu beiden Seiten agressiev wie Lumpi und Frohnmeier hat cool und gelassen seine Punkte durchgedrückt. Inteligente Menschen merken das…. bei anderen Talk-dings gibts das nicht! ….Danke Herr Friedmann.
    Der Spd-Fritze hat seine frischen Fische angeboten…. wie erwartet, und Paolo meinte die stinken schon…chapo.

    Einen Satz möchte ich noch hören:
    Ja-es stimmt, es gibt noch Ewiggestrige und Neonazis in Deutschland, teils unsere Eltern, teils unsere Söhne….was meinen Sie Hr. MODERATOR….Sollen wir die vergasen?

Comments are closed.