Schmierereien auf der Außenfassade des Asylhotels in Köln-Dellbrück.

Von MARKUS WIENER | Die öffentliche Debatte um den millionenschweren Unterbringungsvertrag für Asylbewerber in einem Hotel des Kölner CDU-Vorstandsmitglieds Andrea Horitzky nimmt kein Ende. Immer mehr Details kommen ans Tageslicht, die den Skandal zunehmend zu einer Belastung für die gesamte Kölner CDU und die Stadtspitze machen und inzwischen sogar die Staatsanwaltschaft beschäftigen. Derweil kochen auch die Emotionen in der Bürgerschaft hoch: Während in der Lokalpresse die Leserbriefseiten mit kritischen Stellungnahmen überquellen, wurde das „Hotel zum Bahnhof“ mit „Horitzky schäm Dich“ und anderen Parolen beschmiert.

Horitzky selbst ging inzwischen in die mediale Gegenoffensive. Sie habe sich nichts vorzuwerfen und „lasse sich nicht vorführen“, berichtet die Kölnische Rundschau. Den vom Kölner CDU-Vorstand geforderten Rücktritt von allen Parteiämtern lehnt sie demnach rundweg ab. Überhaupt sei laut Horitzky die Initiative zur Belegung ihres Hotels mit Asylbewerbern von der Stadt ausgegangen. Sie selbst hätte dafür in keiner Weise ihre politischen Kontakte spielen lassen.

Zur Erinnerung: Noch im Jahr 2017 schloss die Stadt Köln – völlig am Stadtrat vorbei – einen auf sieben Jahre garantierten Belegungsvertrag mit Horitzkys Hotel ab, an dem die CDU-Politikerin insgesamt bis zu 3,8 Millionen Euro verdienen könnte. Der dafür verantwortliche Amtsleiter Josef Ludwig ist ebenso CDU-Mitglied wie auch Bürgermeister Hans-Werner Bartsch, der ein verwaltungsinternes Telefonat in dieser Angelegenheit bereits eingestanden hat, aber keinen Druck ausgeübt haben will. Und das alles unter den Augen von Oberbürgermeisterin Henriette Reker, die 2014 von der CDU mit ins Amt gehievt wurde und seitdem auch im Stadtrat von der CDU gestützt wird.

Andere Hotelverträge zur Asylbewerberunterbringung sollen laut Presseinformationen in Köln im Regelfall übrigens Laufzeiten von nur drei bis fünf Jahren haben. Horitzkys Vertrag mit einer garantierten Laufzeit von sieben Jahre sei wohl der einzige dieser Art. Ebenso sei der bei Horitzky angewandte Höchstsatz von 35 Euro pro Person und Nacht keineswegs Standard bei allen Unterbringungsverträgen in Kölner Hotels und Pensionen. Aber eine politische Einflussnahme oder Vorzugsbehandlung habe es natürlich nicht gegeben, sind sich alle Beteiligten des Skandals ausnahmsweise einig.

Briefkasten des Asylhotels.

Ansonsten ist das übliche „Schwarze-Peter-Spiel“ voll im Gange. Die CDU zeigt mit ihren schmutzigen Fingern auf Horitzky, die noch 2017 von den Christdemokraten zur Landtagskandidatin gemacht wurde. Die barmherzige Herbergsmutter Horitzky ihrerseits schiebt die Verantwortung auf die Stadt, deren Drängen auf eine Asylbewerberunterbringung sie erst nach zwei Jahren nachgegeben hätte. Und die Vertreter der Stadt Köln verkündeten am Wochenende mit hochroten Köpfen auf einer Pressekonferenz, dass alles rechtlich korrekt gelaufen sei. Auf Fragen nach dem genauen Zustandekommen und den pikanten Details des Vertrages gab es dagegen nur ausweichende Antworten – und dass eben Frau Horitzky auf allem bestanden hätte. Dass zu einem Vertragsschluss aber immer zwei Seiten gehören, scheint an der Kölner Stadtspitze vorbei gegangen zu sein.

So ereignet sich vor den Augen der Öffentlichkeit seit Tagen eine wirklich üble Schlammschlacht, die das Vertrauen der Bürger in demokratische Institutionen kaum stärken dürfte. Ein Trauerspiel auf Kosten der Steuerzahler, das ein bezeichnendes Schlaglicht auf ein wichtiges Detail der deutschen Asylkrise wirft: Nämlich auf die Szene der Profiteure der illegalen Masseneinwanderung, die zumeist identisch ist mit der Szene der Befürworter derselben. Dass es dabei in Köln besonders übel nach Günstlings- und Vetternwirtschaft riecht, überrascht nicht wirklich. Denn das ist ausnahmsweise mal keine originäre Folge der Asylkrise, sondern sozusagen gute alte kölsche Tradition.


Markus Wiener.
Markus Wiener.

PI-NEWS-Autor Markus Wiener schreibt bevorzugt zu Kölner Themen für diesen Blog. Der 41-jährige Politologe und gelernte Journalist ist Mitglied des Kölner Stadtrates und der Bezirksvertretung Chorweiler. Seit über 20 Jahren widmet er sein politisches und publizistisches Engagement der patriotischen Erneuerung Deutschlands. Der gebürtige Bayer und dreifache Familienvater ist über markus.wiener@stadt-koeln.de erreichbar.

image_pdfimage_print

 

157 KOMMENTARE

  1. Et hätt noch immer jooot jejange. Oder so ähnlich.

    Nebenbei die Horror-Ritzky ist immerhin so clever und hält noch ein paar Euros in der Hinterhand um nach Auszug der Kuffnucken ihr Hotel wieder in den Urzustand zurückversetzen zu können. Viele andere Investoren der Asylindustrie gehen später mal leer aus, wenn die Goldstücke sich wieder verpi$$en müssen.
    H.R

  2. Läuft doch Super,
    dem Michel werden mal die Kosten der Invasion vor Augen geführt.
    Der Filz nimmt auch seinen Platz ein.
    Es ist eine verwobene Seilschaft,die diese Asylgewinnler zusammen hält.
    Solange man noch an den armen,traumatisierten Goldstücken einen Euro verdienen kann,
    wird das Merkelsystem hochgehalten und unterstützt.
    Aus reiner Menschlichkeit,natürlich!
    Wenn Politiker angeben etwas aus Menschlichkeit zu tun,läuten bei mir alle Alarmglocken.
    Dafür ist noch keiner dieser Volksverräter auch nur einen Zentimeter vom Sessel hochgeschreckt!

  3. Es ist kein Gefühl mehr für das Ganze da . Es zählt nur noch das „ICH“
    und wie dieses Ich schnellstmöglich auf Kosten der anderen Geld machen kann. Ekelhaft , solch eine Gesellschaft muß vor die Hunde gehen.

  4. So ein Vertrag ist sittenwidrig. Wenn die Stadt schon ein Hotel für falsche Asylanten anmieten will, anstatt sie schleunigst zurückzuschicken, dann soll sie es für einen Pauschalbetrag anmieten und nicht für einen Betrag, mit dem sie in kürzester Zeit die alte Beinah-Bruchbude kaufen könnte.

  5. Horitzky selbst ging inzwischen in die mediale Gegenoffensive. Sie habe sich nichts vorzuwerfen und „lasse sich nicht vorführen“, berichtet die Kölnische Rundschau. Den vom Kölner CDU-Vorstand geforderten Rücktritt von allen Parteiämtern lehnt sie demnach rundweg ab.

    In einem Rechtsstaat würde diese Betrügerin zusammen mit ihren zwei Komplicen bald mehrere Jahre gesiebte Luft atmen. In dem Verbrecherstaat ‚BRD‘ ist jedoch mit keinerlei Konsequenzen zu rechnen.

  6. Man sehnt sich Zeiten herbei, in welchen man mit Teer und Federn gute Geschäfte machen kann.

  7. Es geht doch gar nicht um „Flüchtlinge“ und Unterbringungskosten. Es geht um den ehrenwerten Versuch, einer verdienten Parteigenossin ein sorgenfreien Alter zu ermöglichen. Wer will da so kleinlich sein?

  8. So schmarotzt sich das Vorstandsmitglied Andrea Horitzky der Deutschlandverräter-Partei CDU ebenso auf Kosten des Steuerzahlers durch wie die Migranten. Dass sie auch noch heute dreist ist, unterstreicht nur ihre Verkommenheit.

  9. Seit Uwe Barschel hat kein CDU-Mitglied mehr für sein Handeln die persönliche Konsequenzen gezogen und so wird es wohl auch bleiben denn sonst müßte sich die Staatsratsvorsitzende demonstrativ auf der Stelle im Bundestag erschiessen. (was für unser Land ein Segen wäre )

  10. „Wenn Politiker angeben etwas aus Menschlichkeit zu tun,läuten bei mir alle Alarmglocken.
    Dafür ist noch keiner dieser Volksverräter auch nur einen Zentimeter vom Sessel hochgeschreckt!“

    So ist es, unsere BRD-Alt-Politiker machen nie nicht etwas aus Menschlichkeit, sondern nur aus Eigennutz oder aber um ihre politische Agenda durchzusetzen wie im Fall Grenzöffnung und der Ansiedlung von Millionen Asylbetrügern.

  11. .
    Miese
    Charaktere
    kommen in solch
    dekadenten Zeiten
    leicht nach oben bzw.
    werden extra dazu noch
    ausgewählt und ruinieren
    dann aus Geldgier oder
    Verblendung quasi
    auf Kommando
    das ganze
    Land.
    Was hier
    läuft, ist kein
    Zufall und kein
    Versagen sondern
    ein Wahnsinn eben mit
    Methode, mit anderen Worten
    ein großes Experiment, kurz
    gesagt Menschenversuche
    von schier kontinentalen
    Ausmaßen. Das Ziel:
    Downbreeding.
    Kluge Völker
    abschaffen.
    .

  12. „…an dem die CDU-Politikerin insgesamt bis zu 3,8 Millionen Euro verdienen könnte….“

    Bitte vergewaltigt den Begriff „Verdienen“ nicht!

    Sie hat in einer gewissen Weise, in Höhe von XXX,-€ profitiert, ok, das sehe ich noch ein.

    Was diese Betrügerin am Steuerzahler meines Erachtens nach VERDIENT, verkneife ich mir lieber, das würde der Nettiqette zuwiederhandeln, und die Zensoren auf den Plan rufen.

    Diese Frau gehört enteignet, aus ihrem Amt entfernt, ihre Pensionsansprüche gestrichen, und dann vor ein Gericht gezerrt und verurteilt! PUNKT!

    Das Geld, welches sie durch ihren Betrug „bekommen“ hat, hat sie sich in keiner Weise verdient!

  13. Also 35,-€ pro Nacht und Merkelburger ist doch ein Schnäppchen, wenn man bedenkt was die für Kosten verursachen können.

  14. Die AfD wird vom Parteien-Kartell und den Mainstream-Medien wegen Kleinigkeiten durch den Dreck gezogen. Man erinnere sich an das Gekreische von Britta Hass(el)mann.
    Andrea Horitzky und der CDU ist davor geschützt, da die CDU an der Macht ist!

  15. Korrupt und kriminell diese vaterlandslosen Gesellen, dafür haben unsere Eltern und Großeltern nach dem Krieg unser Heimatland nicht wieder aufgebaut.

  16. Das logischste wäre ja wohl, es würde jede Ritze des Hotels mit Flüchtlingsasylanteneinwanderern vollgestopft… und das die nächsten hundert Jahre… dann gab’s keinen Grund mehr, diese Betrügereien, Mauscheleien, Vetternwirtschaften und diese Raffgier zu kommentieren… Klar sollte jetzt jedenfalls dem noch letzten Schnarchzapfen werden, wer da alles am Flüchtling verdient… und dass es wohl für solche Leute rein materielle Gründe sind, weshalb die den Migrantenstrom dufte finden.

  17. „Ebenso sei der bei Horitzky angewandte Höchstsatz von 35 Euro pro Person und Nacht keineswegs Standard bei allen Unterbringungsverträgen in Kölner Hotels und Pensionen.“

    Tja, da stellt sich die Frage ob der alte Schraubendampfer sich alles allene in die Tasche steckt oder ob es da noch „verdiente“ „Mitesser“ gibt….

  18. @alexandros 17. April 2018 at 18:09
    Die AfD wird vom Parteien-Kartell und den Mainstream-Medien wegen Kleinigkeiten durch den Dreck gezogen.
    +++++++++
    Das war mein erster Gedanken zu der Story.
    Wenn Charakterschwäche tödliche wäre, lägen viele Leichen rum… aber offensichtlich bringt sie nur Zombies hervor… die einem überall begegnen…

  19. vogelfreigeist 17. April 2018 at 17:57

    Man sehnt sich Zeiten herbei, in welchen man mit Teer und Federn gute Geschäfte machen kann.

    * * * * *

    Und auf dem Marktplatz befand sich ein Pranger!
    Diesen zu nutzen thut noth!

  20. So ein verkommenens Stück wie diese Horitzky bekommt man nur mit Fußtritten von ihrem Fressnapf weg. Freiwillig geht die nie, denn dazu müsste sie wenigstens ein Minimum an Ehre haben.

  21. Und wenn die „Bewohner“ dann alles vollgeschissen oder abgefackelt haben, dürft ihr die Sanierung bestimmt auch noch bezahlen.

  22. Frau Horitzky ist mit „Armlängen“-Reker und „Niemand wird etwas genommen“-Kauder das perfekte Horror-Trio für den (noch) arbeitenden und Steuer zahlenden Traummichel. Wird trotzdem nicht reichen zum Aufwachen, zumal die riesengroße Schlafpille „Fußball-WM“ vor der Tür steht.

  23. Horitzky passt zu Köln wie Arsch auf Eimer. Da fühlt sich das Klüngelgesindel wohl.

  24. THERE ‚ S NO BUSINESS LIKE REFUGEES – BUSINESS
    An dieser Einnahmequelle stoßen sich ganze Wirtschaftszweige gesund, angefangen von den kirchlichen
    BERUFS – GUTMENSCHEN über die IMMOBILIE – HAIE bis hin zu den
    VATERLANDSVERRÄTERN DER DEUTSCHEN WIRTSCHAFT, die die FLUTUNG DEUTSCHLANDS MIT MENSCHENMATERIAL
    in Auftrag gegeben hat, weil sie schon lange von einem MULTI – KULTI – NIEDRIGLOHN – PREKARIAT träumt.
    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/angela-merkel-im-industrie-club-duesseldorf-bid-1.5536313

    Gleich zu Beginn des GRENZÖFFNUNGSWAHNS machte sie dem INDUSTRIE – CLUB DÜSSELDORF
    ihre Aufwartung, übrigens in den gleichen Räumlichkeiten des PARK – HOTELS DÜSSELDORF, in denen
    am 26.Januar 1932 (also vor der sogenannten „Machtergreifung“) ein gewisser HERR HITLER seine
    Bewerbungsrede vor dem GLEICHEN VEREIN hielt, worüber uns aber DIE DEUTSCHE LÜGENPRESSE bis
    auf eine kleine Notiz in der lokalen RHEINISCHEN POST (a. k. a. RHEINISCHE PEST) allerdings nicht unterrichtete.

    SOME THINGS NEVER CHANGE

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hitlers_Rede_vor_dem_Industrie-Club_Düsseldorf

  25. Wessen Brot ich fress,dessen Lied ich sing….passt doch wie die Faust auf die CDU und Merkel!

  26. Wegkreuze umgeworfen, das müssen böse Rechtspopulisten gewesen sein.

    Freiburg (ots) – Wie der Polizei erst heute (16.04.2018) gemeldet wurde, warfen unbekannte Täter im Zeitraum zwischen Freitag, 13.04.2018, und heute zwei an der Kreisstraße 4992, zwischen den Ortsteilen Seppenhofen und Reiselfingen aufgestellte Wegkreuze um. Die massiven Wegkreuze wurden dabei beschädigt, der Sachschaden wird auf mind. 2000,- EUR geschätzt. Hinweise bitte an den Polizeiposten Löffingen, Tel. 07654/806060, oder das Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/93360.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3918038

  27. Aaaach, und dabei soll kein Parteienklüngel geackert haben?
    Das blöde Volk wird für noch blöder hingestellt, wie es ist. Aber aus diesem blöden Volk braucht sich die Masse ja nicht mit solchen Problemchen der Parteien befassen, weil man sich ja sehr gern von diesen Fratzen ausquetschen läßt.
    Schlaft weiter!!!!!!!!

  28. Niemand wird etwas weggenommen. Mehr für Alle. Hier gibt es nichts zu sehen, gehen sie weiter …

  29. Mal abseits vom Thema:

    Kann mir jemand mal eine sachliche Einschätzung zu Wuppertal geben?

    Klar, in fast allen (west-) deutschen (groß-) Städten sieht es inzwischen schlimm aus und zumindest Westdeutschland ist für die Deutschen langfristig wohl verloren.

    (Habe schon in mehreren Kleinstädten aber auch schon mehrere Jahre in Frankfurt und Berlin gewohnt)

    Vielen Dank im Voraus.

  30. „Wegkreuze umgeworfen, das müssen böse Rechtspopulisten gewesen sein.“
    Man sollte künftig alle Schilder in Kreuzform halbmondförmig gestalten.

  31. Gabriels Pack 17. April 2018 at 17:54

    So ein Vertrag ist sittenwidrig.

    So ist es. Der Fall ist justiziabel.

  32. Klasse das sowas an die Öffentlichkeit kommt ! Und mit Sicherheit ist das kein Einzelfall !!!!!!!!

    Meine Fresse ist diese Gesellschaft im Arsch…..

    p.S. Der Vorfall paßt hervoragend zu Kanack-Köln :-)))

    Grüße an alle Patrioten

  33. Die AfD könnte mal ein bisschen aktiver werden, als nur bei FB zu posten.

    Wo ist die große AfD Demo, die Anfang des Jahres mal im Gespräch war? Das ist mir alles zu hausbacken, zu brav, was die AfD zur Zeit bringt.

  34. Und wir dürfen niemals vergessen:
    OHNE DEN FEUERSCHUTZ DER DEUTSCHEN LÜGENPRESSE WÄRE DIESES REGIME LÄNGST BESEITIGT.
    DIE DEUTSCHE LÜGENPRESSE, nein, diese KORRUPTEN SCHMIERFINKiNNEN, die sich dort tagtäglich prosttuieren tragen EINE IMMENSE MITSCHULD AN DER ERMORDUNG UNGEZÄHLTER MÄDCHEN – UND FRAUENSEELEN.

  35. Hoelderlin 18:55
    „Wegkreuze umgeworfen,

    Warte, warte nur ein Weilchen,
    bald kommt Haarmann auch zu dir,
    mit dem kleinen Hackebeilchen,
    macht er Hackefleisch aus dir.
    Aus den Augen macht er Sülze,
    aus dem Hintern macht er Speck,
    aus den Därmen macht er Würste
    und den Rest, den schmeißt er weg.

  36. Der gesamte Stadtrat gehört entsorgt. Diese dreiste Abzocke der Steuerzahler muss Folgen haben.

  37. Kölner CDU

    Die CDU trägt nicht umsonst den Bezeichnung „Schwarze Pest“ die verhält sich auch so…dagegen hilft Hygiene und Sauberkeit. 🙂

  38. martinfry 17. April 2018 at 18:35

    katharer 17. April 2018 at 18:25
    75 Jähriger Mann sticht in einem Neu Kölner EKZ auf 47jährige Tochter ein
    https://m.bild.de/regional/berlin/messer/attacke-vater-sticht-tochter-nieder-55426250.bildMobile.html

    Keine Angaben zur Herkunft
    Wetten werden entgegen genommen

    KEINE ANGABE ZUR HERKUNFT IST EINE ANGABE ZUR HERKUNFT
    _________________________________

    OT`s sollte man auch bis zum Schluß selbst lesen.

    Da steht: Türkischer Herkunft

  39. Die Andrea Horroritzky ist doch nur ein kleines Rad im merkeldeutschen humanitär-asylindustriellen Komplex. Allerdings ist es ein hoffnungsvolles Zeichen dass immerhin einem kleinen Rad mal genauer auf den Zahn gefühlt wird. Da kann dann die Staatsanwaltschaft schon mal vorfühlen für grössere Zähne. Lobenswert ist auch dass in diesem Falle die OB Frau Reker ihre Armlänge-Abstand-Doktrin nicht nur predigt sondern konsequent praktiziert. http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/soziales/koeln-hilft-fluechtlingen/wo-werden-in-koeln-gefluechtete-untergebracht
    Wenn man sich nur mal in Köln anschaut wie da lustig gebaut und geplant wird, kann nur hoffen dass das Ganze baldmöglichst privatisiert und an die Börse gebracht wird.

  40. Köln ist überall. In vielen Erscheinungsformen. Im roten Sozen-Kassel zahlt man auch in den nächsten Jahren 8 Mio. an den Hr. Aydin bzw. seine Memoglu-Bau GmbH. Sogar ohne „Refugees“.
    Verantwortlich dafür zeichnet der Oberbürgermeister Christian Geselle:
    https://www.hna.de/kassel/mitte-kassel-ort248256/plaene-fuer-fluechtlingsheim-geplatzt-stadt-kassel-zahlt-trotzdem-acht-millionen-euro-9618696.html
    Der Hr. Geselle ist ein tapferer Kämpfer gegen „rechts“. War früher Polizist, dann zweiter Bildungsweg und kann mit dem zweiten Staatsexamen aufwarten (Volljurist). Eigentlich sollte man von einem Volljuristen erwarten, dass solch ein Vertrag eine Ausstiegsklausel enthält. Aber Fehlanzeige. In der Zeit vor seiner Wahl zum Bürgermeister hat er als Stadt-Kämmerer übrigens dafür gesorgt, dass der AfD die Zusage für die Anmietung der Kasseler Stadthalle im Zusammenhang mit der Abhaltung des Bundesparteitag 2015 widerrufen wurde:
    https://www.hna.de/kassel/vorderer-westen-ort140786/kassel-laesst-afd-abblitzen-parteitag-nach-hannover-verlegt-5864522.html

  41. Köln
    In schöner Konsequenz und Folge.
    „Türkenfritz“ Schramma,…aaaaaach, du lieber Himmel.
    Dann sackt mal ein Gebäude weg,
    und nun ist die CDU derart versifft,
    dass man sich nur zu gern von einer Parteilosen führen lässt,
    auf dass der Filz und Klüngel weiterhin Geld in die Geldsäcke spült,
    ohne dass man sich an der und um die Spitze zerfleischt.

  42. katharer 17. April 2018 at 18:25
    martinfry 17. April 2018 at 18:35

    Im zitierten Artikel der BILD steht:

    Vater und Tochter haben die türkische Staatsangehörigkeit.

  43. Heisenberg73 17. April 2018 at 18:59
    Die AfD könnte mal ein bisschen aktiver werden, als nur bei FB zu posten.

    Wo ist die große AfD Demo, die Anfang des Jahres mal im Gespräch war? Das ist mir alles zu hausbacken, zu brav, was die AfD zur Zeit bringt.

    Sind Sie in der AFD? Wenn noch nicht, warum treten Sie nicht ein? Warum organisieren Sie nicht mit?
    Gerne auch ohne AFD Mitglied zu sein.

    Das war natürlich verallgemeinert, ich kenne Sie nicht und weis nicht was Sie alles machen.
    Mich nervt einfach nur immer dieses : Warum macht die AFD nicht mehr. Warum werden die aktiv. Jetzt hab ich Euch gewählt, nun macht auch
    In der AFD sind nicht einmal 30.000 Mitglieder organisiert . Von denen mind. Die Hälfte, oder noch mehr passive Mitglieder sind.
    Das heist das in den ca. 299 Wahlkreise nicht einmal jeweils 50 aktive sind. In einigen Regionen mehr in anderen weniger. Die sind nahezu alle Ehrenamtlich tätig. Organisieren den Parteitag, die Verwaltung , organisieren Parteisitzungen, Parteitage usw. Was glauben Sie was so ein Landesparteitag für Arbeit macht.
    Auch andere Parteiveranstaltungen müssen organisiert und durchgeführt werden. Öffentliche Stammtische, Vorträge, Infoversnstaltungen usw. Usw. Dazu regelmäßige Treffen in den Ortsgruppen, Regionalgrupoen
    In den Wahlkampfzeiten werden Nachts Plakate aufgehängt die Mittags geklaut sind und Nachts erneuert werden. Dazu Wahlkampf an den Ständen, Flyer verteilen usw usw.
    Das alles nach einem 8,9,10 Stundentag.
    Die Internetseiten, Faceboockseiten der Ortsgruppen müssen ebenfalls gepflegt werden.
    Jetzt bei schönem Wetter finden in unserer Regionalgruppe und Kreisverband regelmäßige Infoständen an Märkten usw statt. Was glauben Sie wie aufwändig alleine das Anmelden ist?
    Pavillon einpacken, Infotisch, Stehtische, infomaterial aufbauen , abbauen wegpacken. Um da in den Diskussionen gut darzustehen fahren Sie auch noch an dem einem oder anderen Wochende zu Schulungsveranstaltungen.
    Die Kosten für all das, Auto , Sprit , Teilweise auch die Materialien, Handykosten, private Rechner usw, tragen meist Sie selber oder zumindest teilweise. Oder wo glauben Sie kommt das Geld z.b. in Bayern her, dort gibt es noch keine staatliche Unterstützung, keine Landtagsabgeordneten usw.
    Das ist nur ein kleiner Teil von dem was aktive AFD Mitglieder machen und Leisten. Ich gehöre offen gesagt zu den weniger aktiven- bei der Parteiarbeit. Verteile aber viele Schriften

    Wenn Sie zusammenzählen wieviele Stunden, Abende, Wochenenden AFDler an Freizeit opfern , ist ihre Forderung , bzw. Vorwurf ungerechtfertigt.
    Vor allem weil regelmäßige Veranstaltungen gemacht werden und zu wenige kommen. Andere gehen an Ständen vorbei und trauen sich nicht stehen zu bleiben

    Daher mein nimmermüder Aufruf. Tretet in die AFD ein. Werdet aktiv. Wenn man sieht was 30.000 leisten was glauben Sie was erreicht wird wenn die AFD 100 oder 200.000 Mitglieder hat. Dann klappt das auch mit der Grossdemo

    Helft uns zumindest mit Spenden. 6 Milliionen und nicht einmal 2 Mio Spenden. Das ist ein Witz
    Es fehlt Geld an allen Ecken und Enden.
    Da überlegt man es sich 10x ob man das für eine Demo raushaut die dann eventuell flopt

  44. “ Ein Trauerspiel auf Kosten der Steuerzahler, das ein bezeichnendes Schlaglicht auf ein wichtiges Detail der deutschen Asylkrise wirft: Nämlich auf die Szene der Profiteure der illegalen Masseneinwanderung, die zumeist identisch ist mit der Szene der Befürworter derselben.“
    ——————

    Köln? Klüngel? :mrgreen:

  45. Heisenberg73 17. April 2018 at 18:59

    Die AfD könnte mal ein bisschen aktiver werden, als nur bei FB zu posten.

    Wo ist die große AfD Demo, die Anfang des Jahres mal im Gespräch war? Das ist mir alles zu hausbacken, zu brav, was die AfD zur Zeit bringt.

    Am Donnerstag im Bundestag: Beratung über den AfD-Vorschlag zu „Direkter Demokratie“ der mit lautem Getöse und gespielter Empörung von den Blockflöte-spielenden Merkel-Erhaltungsparteien in die Tonne getreten wird

    https://twitter.com/Jochen_Haug/status/986267737814110209

  46. Die Liste der Kandidaten für „Nürnberg 2.0“ wird länger und länger ..

  47. OT
    Das muss man doch verstehen….

    ++ Jetzt schlägt es 13! Gefühlvoller Umgang mit muslimischen Straftätern wird Pflicht ++

    Ja das fehlt das Feingefühl.

    Es existiert jetzt ein eigens eingerichtetes Schulungszentrum, um Muslime im Gefängnis besser zu verstehen und auf ihre religiösen Gefühle Rücksicht zu nehmen. Kein Scherz auf Kosten der ohnehin gebeutelten Steuerzahler, sondern schwarz-gelbe Realsatire unter Armin Laschet, die sich „Kulturelle Fortbildung für Justizmitarbeiter“ nennt.

    Als Experten konnte man Islamwissenschaftler gewinnen, denen jetzt die Aufgabe obliegt, Gerichtsvollzieher oder Justizbeamte zu Islambetreuungsfachkräften zu schulen.

    Ja unsere Islam-Fachkräfte müssen sorgfältig betreut werden. Aber vor allem fehlt es an Verständnis. Ein Mensch, der sich verstanden fühlt, wird dadurch zu einem ganz anderen Mensch. Wahrscheinlich wird er dem Islam abschwören und nur noch Armin Laschet und die NRW-CDU wählen.

    https://www.facebook.com/alternativefuerde/photos/a.542889462408064.1073741828.540404695989874/1850582578305406/?type=3&theater

  48. BX744 17. April 2018 at 19:04
    Hoelderlin 18:55
    „Wegkreuze umgeworfen,

    Warte, warte nur ein Weilchen,
    bald kommt Haarmann auch zu dir,
    mit dem kleinen Hackebeilchen,
    macht er Hackefleisch aus dir.
    Aus den Augen macht er Sülze,
    aus dem Hintern macht er Speck,
    aus den Därmen macht er Würste
    und den Rest, den schmeißt er weg.

    Mein Tipp: „Haarmann“ einfach durch „Achmed“ oder „Ali“ ersetzen.

  49. katharer 17. April 2018 at 19:29
    ——————————————————————————————————————————-
    Sehr gut be- und geschrieben. Danke

  50. Der EU-Wahnsinn hört nicht auf.
    .
    Zwei hoch korrupte Habenichts-Pleite-Staaten wie Albanien und Mazedonien sollen in die pervertierte EU. Zwei Staaten wie Albanien und Mazedonien, in denen nur Mafia-Strukturen und Verbrecher diese Länder zusammenhalten, sollen in die EU.. Die EU-Eurokraten holen auch noch ganz freiwillig sich Verbrecher ins Land. Wie bescheuert ist das denn?
    .
    Und wer wird wieder dafür aufkommen…. natürlich Deutschland. Albanische und Mazedonische Mafia und Verbrecher werden noch leichter Deutschland und andere europäische Staaten ausrauben können.
    .
    WARUM eigentlich nimmt die EU-Diktatur immer nur Pleite-Länder auf die NICHTS haben? Stimmt ja.. damit Deutschland noch mehr zahlen muss.
    .
    Die EU-Diktatur muss zerstört werden..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Kommission befürwortet Gespräche
    .
    Albanien und Mazedonien sollen in die EU

    .
    Die EU-Kommission hat sich für die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Mazedonien ausgesprochen.
    .
    Die Behörde werde dies dem Rat der Mitgliedstaaten empfehlen, sagte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini am Dienstag in Straßburg. Von den sechs Westbalkan-Staaten gibt es bisher nur Beitrittsverhandlungen mit Serbien und Montenegro.
    .
    https://www.bild.de/politik/ausland/headlines/albanien-mazedonien-55425690.bild.html

  51. Heisenberg73 17. April 2018 at 18:59
    Da muss ich Ihnen Recht geben. Es dümpelt alles so vor sich hin. Man liest hier täglich grauenhafte, üble und korrupte Geschichten über unsere s.g.“Eliten“, Kuffnucken etc. und hat den Eindruck, es läuft halt alles so weiter wie gehabt, als hätten wir uns schon an den täglichen Horror hier im Lande gewöhnt. Nicht einmal von Siggi „, dem Pack“, welcher vor einigen Tagen über korrupte Machenschaften von seinen Parteigenossen im Bundestag abgelassen hat, hört man keinen Aufschrei, keine Statement, keine Zeile nirgendwo, als wäre nie etwas geschehen, nie etwas gesagt worden. Selbst die AfD scheint das Thema nicht aufgegriffen zu haben, obwohl das sicherlich ein interessanter Vortrag im Bundestag gewesen wäre. Nichts, Nada.

  52. Im beschaulichen Bad Laasphe in der Wittgensteiner Provinz zahlt das Land NRW für eine insolvente Klinik aus den 60iger Jahren, die seit Oktober 2015 für noch nicht mal ein Jahr zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt wurde, fest für 7 (SIEBEN) Jahre eine Monatsmiete in Höhe von 80.000 € an den Eigentümer, einen Medizinprofessor aus Marburg. Das entspricht einer Gesamtmiete von 6.720.000 €. Dagegen ist das Kölner Hotel der CDU-Zecke ein richtiges Schnäppchen. Ich rege an, dass wir hier bekannte Fälle zusammentragen und dann recherchieren.

  53. Cendrillon 17. April 2018 at 19:42

    OT
    Das muss man doch verstehen….

    ++ Jetzt schlägt es 13! Gefühlvoller Umgang mit muslimischen Straftätern wird Pflicht ++

    Ja das fehlt das Feingefühl.

    Es existiert jetzt ein eigens eingerichtetes Schulungszentrum, um Muslime im Gefängnis besser zu verstehen und auf ihre religiösen Gefühle Rücksicht zu nehmen. Kein Scherz auf Kosten der ohnehin gebeutelten Steuerzahler, sondern schwarz-gelbe Realsatire unter Armin Laschet, die sich „Kulturelle Fortbildung für Justizmitarbeiter“ nennt.

    Als Experten konnte man Islamwissenschaftler gewinnen, denen jetzt die Aufgabe obliegt, Gerichtsvollzieher oder Justizbeamte zu Islambetreuungsfachkräften zu schulen.

    Ja unsere Islam-Fachkräfte müssen sorgfältig betreut werden. Aber vor allem fehlt es an Verständnis. Ein Mensch, der sich verstanden fühlt, wird dadurch zu einem ganz anderen Mensch. Wahrscheinlich wird er dem Islam abschwören und nur noch Armin Laschet und die NRW-CDU wählen.

    https://www.facebook.com/alternativefuerde/photos/a.542889462408064.1073741828.540404695989874/1850582578305406/?type=3&theater
    ————————-

    Deshalb bin ich NAZI,
    Nicht An Zuwanderung Interessiert.

  54. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 17.04.2018 – 17:21 Uhr

    Vater sticht in Einkaufszentrum mehrmals auf Tochter ein

    Berlin Neuköln, – Blutiges Familiendrama in einem Neuköllner Einkaufszentrum! Während sie sich mit Kolleginnen unterhielt, wurde eine Verkäuferin unvermittelt niedergestochen. Der Angreifer: Der 75-Jährige Vater der Frau. Die 47-Jährige hatte seit dem Morgen in einem Schuh- und Taschengeschäft im Wutzky-Center am Joachim-Gottschalk-Weg (Gropiusstadt) gearbeitet. Als sie sich in der Mittagspause vor dem Laden aufhielt, stürmte ihr Vater auf sie zu und stach ohne Vorwarnung mehrfach mit einem Messers auf sie ein. Eine Kollegin schubste den Angreifer von seinem Opfer weg, Passanten überwältigten den Mann und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Er habe keine Anstalten gemacht, zu fliehen, berichten Zeugen.Die schwer verletzte Frau wurde derweil in dem Geschäft erstversorgt. Alarmierte Rettungskräfte brachten die 47-Jährige Mutter mehrerer Kinder in ein Krankenhaus, wo sie sofort notoperiert wurde.Lebensgefahr soll nicht bestehen.Der 75-Jährige wurde festgenommen und einer Mordkommission übergeben, die die Ermittlungen wegen des Verdachtes des versuchten Mordes übernahm.Hintergrund der Bluttat soll laut Bekannten des Opfers das Vorhaben der Frau gewesen sein, ihren Ehemann zu verlassen. Der türkische Vater habe dies alsEhrverletzung angesehen.Mitarbeiter der Kriminaltechnik sperrten den Tatort weiträumig ab und sicherten bis zum Abend Spuren in und vor dem Geschäft. https://www.bild.de/regional/berlin/messer/attacke-vater-sticht-tochter-nieder-55426250.bild.html

  55. Wenn Mazedonien in die EU kommt, werfen die Slawen als erstes ihre Musels und Zigeuner aus dem Land und jagen sie mit der knute nach Deutschland. Davon träumen die Slawen in Fyrom doch schon lange. Von einem Land, dass nur ihnen gehört. Das muselgesindel und Zigeunerpack holt sich bei uns dann Hartz4 ab

  56. Heisenberg73 17. April 2018 at 18:59
    Die AfD könnte mal ein bisschen aktiver werden, als nur bei FB zu posten.
    Wo ist die große AfD Demo, die Anfang des Jahres mal im Gespräch war? Das ist mir alles zu hausbacken, zu brav, was die AfD zur Zeit bringt.

    ————————

    So eine Demo würde doch rasch „aus Sicherheitsgründen“ verboten werden.

    Wir sind schließlich in Köln. Da darf höchstens ein Mahnmal illegal aufgestellt werden:

    https://www.ksta.de/koeln/verwaltungsgericht-koeln-mahnmal-fuer-armenier-bleibt-vorerst-auf-boell-platz-stehen-30028882

  57. martinfry 17. April 2018 at 18:35
    katharer 17. April 2018 at 18:25
    75 Jähriger Mann sticht in einem Neu Kölner EKZ auf 47jährige Tochter ein
    https://m.bild.de/regional/berlin/messer/attacke-vater-sticht-tochter-nieder-55426250.bildMobile.html

    Keine Angaben zur Herkunft
    Wetten werden entgegen genommen

    KEINE ANGABE ZUR HERKUNFT IST EINE ANGABE ZUR HERKUNFT
    ——————-
    „Der türkische Vater habe dies als Ehrverletzung angesehen.“

    Wurde mittlerweile vllt aktualisiert.

  58. Langweilig, wann wird mal berichtet das es einen Tag keine Messerstecherei von den „Bereicherern“ gegeben hat ?.

  59. Gauckler 17. April 2018 at 20:02

    Langweilig, wann wird mal berichtet das es einen Tag keine Messerstecherei von den „Bereicherern“ gegeben hat ?.
    ——————
    Das wird PI dann als Sondernummer bringen. Ein rotes Kreuz am Kalender. Aber es wird mit jedem Tag unwahrscheinlicher, dass es solch einen Tag gibt.

  60. Bladerunner 17. April 2018 at 19:21
    Köln ist überall. In vielen Erscheinungsformen. Im roten Sozen-Kassel zahlt man auch in den nächsten Jahren 8 Mio. an den Hr. Aydin bzw. seine Memoglu-Bau GmbH. Sogar ohne „Refugees“.
    Verantwortlich dafür zeichnet der Oberbürgermeister Christian Geselle:
    https://www.hna.de/kassel/mitte-kassel-ort248256/plaene-fuer-fluechtlingsheim-geplatzt-stadt-kassel-zahlt-trotzdem-acht-millionen-euro-9618696.html
    Der Hr. Geselle ist ein tapferer Kämpfer gegen „rechts“. War früher Polizist, dann zweiter Bildungsweg und kann mit dem zweiten Staatsexamen aufwarten (Volljurist). Eigentlich sollte man von einem Volljuristen erwarten, dass solch ein Vertrag eine Ausstiegsklausel enthält. Aber Fehlanzeige. In der Zeit vor seiner Wahl zum Bürgermeister hat er als Stadt-Kämmerer übrigens dafür gesorgt, dass der AfD die Zusage für die Anmietung der Kasseler Stadthalle im Zusammenhang mit der Abhaltung des Bundesparteitag 2015 widerrufen wurde:
    https://www.hna.de/kassel/vorderer-westen-ort140786/kassel-laesst-afd-abblitzen-parteitag-nach-hannover-verlegt-5864522.html
    —————
    Auch Volljuristen können Volltrottel sein.

  61. Machen Sie sich keine Hoffnungen das da etwas passiert….Richter und Staatsanwälte dort haben alle ein CDU-Parteibuch…gehört mit zu den korruptesten Landstrichen in der BRD.

  62. Felix Austria
    17. April 2018 at 19:28
    katharer 17. April 2018 at 18:25
    martinfry 17. April 2018 at 18:35

    Im zitierten Artikel der BILD steht:

    Vater und Tochter haben die türkische Staatsangehörigkeit.

    Danke:)

    Dann hab ich wohl nicht richtig gelesen.
    Ist aber eine Masche die funktioniert.
    Erst werden Überschriften gespeichert. Dann das erste Drittel , der Rest wird kaum noch wahrgenommen
    Scheint mir auch passiert zu sein

  63. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 17. April 2018 at 19:40
    Die Liste der Kandidaten für „Nürnberg 2.0“ wird länger und länger ..

    Nürnberg 2.0 kann weg.
    DER ANGEKLAGTE IST DIE SOGENANNTE POLITISCHE KLASSE DIESES LANDES.

  64. Elijah 17. April 2018 at 18:37
    Wegkreuze umgeworfen, das müssen böse Rechtspopulisten gewesen sein.

    Schlimm wird es erst, wenn die anfangen, Wegkreuze aufzustellen.

  65. Scheff
    17. April 2018 at 19:56
    Im beschaulichen Bad Laasphe in der Wittgensteiner Provinz zahlt das Land NRW für eine insolvente Klinik aus den 60iger Jahren, die seit Oktober 2015 für noch nicht mal ein Jahr zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt wurde, fest für 7 (SIEBEN) Jahre eine Monatsmiete in Höhe von 80.000 € an den Eigentümer, einen Medizinprofessor aus Marburg. Das entspricht einer Gesamtmiete von 6.720.000 €. Dagegen ist das Kölner Hotel der CDU-Zecke ein richtiges Schnäppchen. Ich rege an, dass wir hier bekannte Fälle zusammentragen und dann recherchieren.

    Was glauben Sie warum Til Schweiger so scharf darauf war im Harz eine komplette Kaserne zum Flüchtlingstempel umzufunktionieren.
    Die Renovierungen sollte der Staat zahlen. Da währen hunderte Refugees untergekommen und jetzt wäre die Anlage leer.
    Der hätte Millionen verdient

  66. Elijah 17. April 2018 at 18:37

    Wegkreuze umgeworfen, das müssen böse Rechtspopulisten gewesen sein.

    Freiburg (ots) – Wie der Polizei erst heute (16.04.2018) gemeldet wurde, warfen unbekannte Täter im Zeitraum zwischen Freitag, 13.04.2018, und heute zwei an der Kreisstraße 4992, zwischen den Ortsteilen Seppenhofen und Reiselfingen aufgestellte Wegkreuze um. Die massiven Wegkreuze wurden dabei beschädigt, der Sachschaden wird auf mind. 2000,- EUR geschätzt. Hinweise bitte an den Polizeiposten Löffingen, Tel. 07654/806060, oder das Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/93360.“

    CNN und alle wichtigen internationalen Sender haben die Meldung ganz oben – äh, nö.

  67. OT
    Der MDR hat Neschä gesagt

    „Darf man heute Neger sagen?“

    MDR sagt Sendung nach Shitstorm ab

    Eigentlich soll es um politische Korrektheit gehen. Doch bei der Werbung für die Radiosendung „Dienstags direkt“ geht der MDR alles andere als korrekt vor. „Darf man heute noch ‚Neger‘ sagen?“, lautet die Frage. Ein Shitstorm ist die Folge

    Zuvor hatte ein Tweet des MDR für massive Kritik gesorgt. Darin hieß es als Ankündigung für die Sendung: „Darf man heute noch ‚Neger‘ sagen?“ Zahlreiche Nutzer echauffierten sich darüber und warfen dem Sender Rassismus vor. Das Social Media-Team sah sich genötigt, zu reagieren und antwortete am Nachmittag: „Wir entschuldigen uns für die rhetorisch gemeinte Einstiegsfrage unseres Tweets. Wir haben mit der Überspitzung die Gefühle vieler verletzt.“ Bei der Sendung gehe es allgemein um moralische Normen und Tabus in der Sprache und deren Verletzung. Der Werbetext auf der Seite des MDR wurde ebenfalls überarbeitet.

    Neschä, Neschä, Neschä, Neschä sind schnell und vor allem dauerbeleidigt

    https://www.n-tv.de/politik/MDR-sagt-Sendung-nach-Shitstorm-ab-article20390318.html

  68. Was soll denn dieser Quatsch ,diese Trulla ist Legion samt heuchlerischer Amtskirche und anderer Fruchtfliegen,gibt es eine Erhebung wer vom illegalen Streuerraub am Volk der Deutschen profitiert hat und in welcher Höhe,wollen wir sehen, denn wir müssen ja später buchhalterisch die Regressforderungen beziffern.Also wer hat sich,mit wieviel im Namen der „illegalen Menschenflutung“die heuchlerischen Taschen vollgestopft,wer waren die Profiteure und mit wieviel Geld haben diese „Menschenfreunde“die ehrlich arbeitenden deutschen Steuerzahler belastet.Hierbei geht es um hochkriminelle Regierungskriminalität und um die Veruntreuung ehrlich erwirtschafteter Steuergelder.

  69. Der MDR hat Neschä gesagt

    Dieses Land ist wirklich total kaputt…die schaffen es tatsächlich das man Menschen mit schwarzer Hautfarbe nicht mehr in die Augen schauen kann….krank…

  70. Gerade lese ich auf BR-Teletext-Seite 135 über die Kritik am geplanten Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz. Darin werden wohl die ärztliche Schweigepflicht und der Schutz der Krankenakten massiv aufgeweicht. In diesem PsychKHG geht es um die Unterbringung von Personen gegen deren ausdrücklichen Willen bei vermuteter Selbst- oder Fremdgefährdung. Scheints ist dieses Gebiet Ländersache. Da steht zwar nix, dass es um das bayerische PsychKHG geht. Aber das ist wohl anzunehmen.

    Von dieser Gesetzesänderung lese ich heute zum ersten Mal. Da wundert mich gar nichts.
    Summa summarum wird es in dem Gesetz darum gehen, Menschen, die unbequeme Aussagen machen, von der Bildfläche verschwinden zu lassen. Da fällt mir der Fall Mollath ein, ebenso wie die fündig gewordenen und psychiatrisierten Steuerfahnder (war, glaube ich, in Hessen).
    Heute erzählte jemand was von einem geplanten zentralen Register, in dem psychisch Kranke erfasst werden sollen. Ich vermute, dass psychische Erkrankungen (oder „Verdacht darauf“) auf der Krankenkassen-Karte gespeichert werden sollen. Und diese Karte soll ja per Handy lesbar werden. Heißt im Klartext: leichter zu hacken.
    Meine Dystopie dazu: Analog einem Judenstern werden Widerständler ein Symbol für eine Psych-Diagnose auf den Chip kriegen. Sorry, aber da könnte man schon auf die Idee kommen, dass mit dieser Gesetzesänderung eine Psychiatrisierung renitenter Bürger erleichtert werden soll.

    Frage mich gerade, ob das wieder einige Ängstliche davon abhalten wird, AfD-Mitglied zu werden. Ein Renitenz-Malus sozusagen bei der Entscheidung, ob man weggeschafft wird.
    Im Herbst sind ja bayerische Landtagswahlen. Vielleicht sollte man nochmal betonen, dass es wirklich geheim ist, wo man sein Kreuzchen macht.

  71. Cendrillon 17. April 2018 at 20:17
    OT
    Der MDR hat Neschä gesagt

    „Darf man heute Neger sagen?“ MDR sagt Sendung nach Shitstorm ab Eigentlich soll es um politische Korrektheit gehen. Doch bei der Werbung für die Radiosendung „Dienstags direkt“ geht der MDR alles andere als korrekt vor. „Darf man heute noch ‚Neger‘ sagen?“, lautet die Frage. Ein Shitstorm ist die Folge Zuvor hatte ein Tweet des MDR für massive Kritik gesorgt. Darin hieß es als Ankündigung für die Sendung: „Darf man heute noch ‚Neger‘ sagen?“ Zahlreiche Nutzer echauffierten sich darüber und warfen dem Sender Rassismus vor. Das Social Media-Team sah sich genötigt, zu reagieren und antwortete am Nachmittag: „Wir entschuldigen uns für die rhetorisch gemeinte Einstiegsfrage unseres Tweets. Wir haben mit der Überspitzung die Gefühle vieler verletzt.“ Bei der Sendung gehe es allgemein um moralische Normen und Tabus in der Sprache und deren Verletzung. Der Werbetext auf der Seite des MDR wurde ebenfalls überarbeitet.
    Neschä, Neschä, Neschä, Neschä sind schnell und vor allem dauerbeleidigt

    https://www.n-tv.de/politik/MDR-sagt-Sendung-nach-Shitstorm-ab-article20390318.html
    —————–
    In dem Film „Jackie Brown“ wird mindestens zehnmal Nigger gesagt.

    Der Tarantino darf das.

  72. katharer 17. April 2018 at 18:25
    75 Jähriger Mann sticht in einem Neu Kölner EKZ auf 47jährige Tochter ein
    https://m.bild.de/regional/berlin/messer/attacke-vater-sticht-tochter-nieder-55426250.bildMobile.html

    Keine Angaben zur Herkunft
    Wetten werden entgegen genommen

    —————————–
    Hab‘ die Wette schon gewonnen:

    Hintergrund der Bluttat soll laut Bekannten des Opfers das Vorhaben der Frau gewesen sein, ihren Ehemann zu verlassen. Der türkische Vater habe dies als Ehrverletzung angesehen.

  73. Cendrillon
    17. April 2018 at 20:17
    OT
    Der MDR hat Neschä gesagt

    Neschä, Neschä, Neschä, Neschä sind schnell und vor allem dauerbeleidigt.
    ++++

    Sehe ich nicht so!
    Die meisten von denen sind so beschränkt, dass sie es nicht kapieren, wenn sie diskriminiert werden!

  74. Läuft eben nicht mehr alles so wie noch vor einiger Zeit. Hätte eine lukrative Altersabsicherung sein können, aber Horitzky ist zu spät auf den Asyl-Zug aufgesprungen. Aber interessant zu erfahren, wie viel Geld mit „Flüchtlinge“ zu machen ist/war.

  75. +++ vogelfreigeist 17. April 2018 at 17:57
    Man sehnt sich Zeiten herbei, in welchen man mit Teer und Federn gute Geschäfte machen kann.
    +++
    Der könnte von mir sein :O)

  76. @Cendrillon 17. April 2018 at 20:17
    „Zehn kleine Negerknaben schlachteten ein Schwein;
    Einer stach sich selber tot, da blieben nur noch neun.

    Neun kleine Negerknaben, die gingen auf die Jagd;
    Einer schoss den andern tot, da waren’s nur noch acht.

    Acht kleine Negerknaben, die gingen und stahlen Rüben;
    Den einen schlug der Bauer tot, da blieben nur noch sieben.

    Sieben kleine Negerknaben begegnen einer Hex’;
    Einen zaubert sie gleich weg, da blieben nur noch sechs.

    Sechs kleine Negerknaben gehn ohne Schuh und Strümpf;
    Einer erkältet sich zu Tod, da blieben nur noch fünf.

    Fünf kleine Negerknaben, die tranken bayrisch’ Bier;
    Der eine trank, bis dass er barst, da waren’s nur noch vier.

    Vier kleine Negerknaben, die kochten einen Brei;
    Der eine fiel zum Kessel rein, da blieben nur noch drei.

    Drei kleine Negerknaben spazierten am Bau vorbei;
    Ein Stein fiel einem auf den Kopf – da blieben nur noch zwei.

    Zwei kleine Negerknaben, die wuschen am Nil sich reine;
    Den einen fraß ein Krokodil – da blieb nur noch der eine.

    Ein kleiner Negerknabe nahm sich ’ne Mama;
    Zehn kleine Negerknaben sind bald wieder da.“

  77. Al Bundy
    17. April 2018 at 20:50
    Und schon geht’s multibunt weiter im multibunten Essen:

    Laut dem Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Ralf Menkhorst, gestand der 22 Jahre alte Mann, polnischer Abstammung in seiner ersten Vernehmung die Tat.

    Der Mann saß noch bis vor wenigen Tagen eine Haftstrafe ab und hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland.
    ++++

    Polen sind eigentlich keine Kuffnucken.
    Aber manche haben das Potential dazu!

  78. „Den vom Kölner CDU-Vorstand geforderten Rücktritt von allen Parteiämtern lehnt sie demnach rundweg ab.„

    Das nenne ich mal angagierte Ehrenamtsausführung. Läßt ihr doch ihr Privatsleben bitte!!!

  79. Cendrillon 17. April 2018 at 20:17
    OT
    Der MDR hat Neschä gesagt

    „Darf man heute Neger sagen?“

    Wie sieht eigentlich die PC – Sprachregelung im Falle des legendären Faßnacht Sängers ERNST NEGER aus..
    Also ich werde auch weiterhin N E G E R sagen.
    Bis ich AFRO – EUROPÄISCHER NEU – DAZUGEKOMMENER gesagt habe, ist der Kaffee längst kalt.
    Vorschlag zur Güte :
    Bei uns im Ruhrgebiet nannte man den N E G E R immer DER SCHWATTE.
    Aber das kann sich meinetwegen jeder N E G E R selbst aussuchen.
    Ich höre auch gerne jamaikanische N E G E R – MUSIK von AUGUSTUS PABLO.
    Darf man noch Kreole sagen.?
    DIESER IRR SINN FÜHRT SICH SELBST AD ABSURDUM.
    Soviel zum Thema N E G E R.

  80. Besonders die großen unter den Willkommensstädten wie
    Berlin,
    Hamburg,
    Köln,
    Leipzig,
    die Ruhrgebietsstädte und
    München müssen besonders unter die Lupe genommen werden.
    Danke an Hn. Wiener, dass er das für die Oberklüngelstadt Köln auf PI tut.

  81. @vogelfreigeist

    Man sehnt sich Zeiten herbei, in welchen man mit Teer und Federn gute Geschäfte machen kann.

    Oder mit Seilen.

  82. Zinnsoldaten
    17. April 2018 at 20:22
    Der MDR hat Neschä gesagt

    Dieses Land ist wirklich total kaputt…die schaffen es tatsächlich das man Menschen mit schwarzer Hautfarbe nicht mehr in die Augen schauen kann….krank…
    ++++

    Fips der Affe von Wilhelm Busch hatte damit keine Probleme:

    https://goo.gl/images/2Qfwte

  83. Nääscha, wohin man blickt

    Die Nääscha Oscar und Ella
    https://youtu.be/J1WSFie8GkQ
    für die etwas …rassistische…visuelle Bearbeitung können sie nichts.

    Oscar, scheinbar „scheinbar“!! „unbeteiligt“,
    hochverlässlich für jeden beliebigen Partner,
    auch wenn er/sie nicht Ellas Qualitäten hat.

    Wer hatte die schon?
    Wenige.

  84. Laut der „Pfeifferschen Kriminalstatistik“ ist auch Essen – so wie jeder andere Ort in der BRD – insbesondere seit 2015 enorm sicherer geworden. Die Wahrscheinlichkeit, in Städten wie Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt, Düsseldorf, Dortmund, München etc. Opfer eines Verbrechens zu werden, gehe mittlerweile gegen NULL. Insbesodere die ohnehin schon niedrige Kriminalitätsquote „auf konstant niedrigem Niveau“ von „Flüchtlingen“/Asylbewerbern/Migranten/Ausländern sei seit Jahren stark rückläufig, so die promoviert Kriminalitäts-Pfeiffe, und die muss es ja wissen…

    Die Gefahr sich im Haushalt schwer oder lebensgefährlich zu verletzen, liege tausendmal höher. Die Wahrscheinlichkeit für Frauen, beim Joggen im Park vergewaltigt zu werden, sei niedriger, als dass diese dabei vom Blitz getroffen werden.

    Alles gut also. Und Frauen, die sich trotz der „Fakten“ unsicher fühlen, sind halt „rechts“, „islamophob“, ausländerfeindlich und voll „nazi“.

  85. Könnte dies der Unterschied sein?
    Zwischen Macher und Schwätzer?

    Scheinbar hat sich kein Leser informiert,
    welches Messer zur Verteidigung für den Laien taugt.
    [BX744 20:10]

  86. Praktische Frage:
    welches Messer, gerne illegal,
    ist zu empfehlen?

    Sieg dich mal bei F.Dick um.

  87. Gekrösemesser, Ausbein- und Zerlegemesser sollten jeden Bedarf abdecken.

  88. martinfry 17. April 2018 at 19:02 — (zur Rolle der Lügenpresse)
    Die Lügenpresse ist es nicht allein. — Die Vernichtung der weißen Rasse (weltweit, nicht nur in Deutschland) ist ein Geschehen, bei dem viele Dinge ineinanderspielen und sich gegenseitig verstärken. —
    Es gibt eine Fülle von Nutznießern (zumindest vorübergehend). Die sogenannte Sozial- und Ausländerbetütelungsindustrie ist eine der größten „Industrien“ im Lande.
    Allein schon die „Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband“ hat 450.000 hauptamtlich Beschäftigte und 700.000 ehrenamtlich Beschäftigte. Alle werden vom Steuerzahler durchgefüttert. — Würde eine Politik, die sich am Volkswohl (am Wohl des deutschen Volkes, siehe Grundgesetz) ausrichtet, erfolgreich sein, dann wäre die „Arbeit“ aller dieser 1,15 Millionen Mencshen vollkommen überflüssig. Sie sind geradezu darauf angewiesen, daß Not, Elend und Mangel herrschen! Ansonsten sind sie überflüssig! Und sie wissen selbst, daß es genau so ist. —-
    Die Diakonie ist aber auch nur ein, allerdings sehr großer, Mitspieler. —
    Man sollte auch an den Bereich Morgenthau, Ehrenberg, Soros und auch Adorno oder Spectre denken. Diese hatten und haben mit den Europäern/Deutschen/Christen nicht vor, diese am Leben und in Wohlstand zu halten.

  89. der schon lange hier lebt 21:07

    Danke für den Typ,
    auch noch aus meiner alten Heimat Schwaben.
    Diese Messer scheinen von guter Qualität zu sein,
    man könnte sogar Schnittlauch schneiden . .

    Eine Messerscheide dazu, und fertig ist der Mann . .

  90. OT

    Takko-Modemarkt wirbt mit seinem aktuellen (papiernen) Prospekt wiedermal mit Negern u. Mulatten, also Struwelpeterweibern u. -kindern. Voll der weißenfeindliche Rassismus! Irgendwann müssen diese Drahthaare unter den Hidschab, den Takko auch bewerben wird. Wetten?

  91. @ martinfry 17. April 2018 at 20:56

    Bei Ernst Neger bedeutet der Familiennamen
    Näher, Schneider!

  92. Cendrillon 17. April 2018 at 20:17
    Political Correctness, damit wird den Konservativen die Sprache geraubt. Das verrückte es wurde niemals im Parlament debattiert oder in ein Gesetz gegossen. Es wurde von der Linken in unserer Gesellschaft „installiert“. Die tagtägliche Wirkmacht zeigt sich in der abgesetzten Sendung
    MDR setzt Sendung ab – wg. eigener Ankündigungsformulierung. Die Sendung wurde vom MDR Sachsen auf Twitter wie folgt angekündigt: „Darf man heute noch ‚Neger’ sagen? Warum ist politische Korrektheit zur Kampfzone geworden? Darüber sprechen wir heute Abend (20 Uhr)“. Dann kapitulierte der MDR vor einem Shitstorm.
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/mdr-setzt-sendung-ab-wg-eigener-ankuendigungsformulierung/

    WE ARE POLITICALLY INCORRECT!!!

  93. Horitzky selbst ging inzwischen in die mediale Gegenoffensive. Sie habe sich nichts vorzuwerfen und „lasse sich nicht vorführen“
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Nicht nur gierig, sondern auch noch unverschämt. Da sollte der Staatsanwalt das Wort haben.

  94. Mal sehen, wann der erste CDU-Politiker mit einer Beteiligung an einem Bestattungsunternehmen ertappt wird. Das könnte in den nächsten Jahren immer lukrativer werden; und das nicht nur wegen der Bevölkerungspyramide, die fast schon wie ein Atompilz aussieht.

  95. Flüchtlingshotels und Bestattungsunternehmen, die Christen von der CDU verdienen sich eine goldene Nase am Leid das sie verursacht haben.

  96. Maria-Bernhardine 17. April 2018 at 21:21
    @ martinfry 17. April 2018 at 20:56

    Bei Ernst Neger bedeutet der Familiennamen
    Näher, Schneider!

    Aber das interessiert doch die PC – GESTAPO nicht.
    Bitteschön :

    Debatte um Firmenlogo
    Das bereits in den 1950er Jahren von Negers Firma, der Ernst Neger GmbH, eingeführte und danach auch von der Firma seines Enkels, der Thomas Neger Metallsysteme und -bedachungen GmbH, weiterverwendete Logo ist seit Ende 2013 umstritten.[4] Es zeigt, in Anlehnung an ihren Nachnamen, einen stilisierten Handwerker mit dicken Lippen und großen Ohrringen über einem Dreieck, das ein Dach, aber auch einen Rock darstellen könnte.[5] Kritiker halten es für rassistisch, während Thomas Neger den Vorwurf als „totalen Quatsch“ bezeichnet.
    (wiki)

    Der Irrsinn hat Methode und ist nach oben hin offen.
    Gute Nacht!

  97. Nach der Wende: Vor Gericht stellen, aburteilen, volständig enteignen, in ein Arbeitslager überstellen!

  98. Dass es dabei in Köln besonders übel nach Günstlings- und Vetternwirtschaft riecht, überrascht nicht wirklich.Deshalb wurde gegen die AfD 2015 beim Parteitag im Maritim Hotel mit der SA Methode der
    Antifa aufgefahren.Die Asylindustrie bereichert halt die Weltoffene Stadt Köln mit solchen Methoden. Und deshalb werden auch dieser Parteien ( CDU/ FDP/ GRÜNEN und natürlich die SPD ) energisch hofiert.

  99. BX744 17. April 2018 at 21:16
    der schon lange hier lebt 21:07

    Danke für den Typ,

    Gern geschehen. Ja, ist gute Quali. Hab damit schon einige Schweine privat verwurstet.

    Messerscheide ist in der heutigen Zeit „Politically Incorrect“

  100. Aber es geht der Politik ja nix an, wer der stecher deutscher Teeny Mädels ist. Oder sollte man besser negergroupies sagen?!?

  101. Arbeiternehmer und Steuerzahler 17. April 2018 at 18:58
    Klasse das sowas an die Öffentlichkeit kommt ! Und mit Sicherheit ist das kein Einzelfall !!!!!!!!

    Meine Fresse ist diese Gesellschaft im Arsch…..

    p.S. Der Vorfall paßt hervoragend zu Kanack-Köln :-)))

    Grüße an alle Patrioten

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    ja, das muss alles ans Licht kommen , diese widerlichen Asylprofiteure … aber sie bekommen alle ihre gerechte Strafe !!!!

    ich habe nur noch Hass !!!

    Grüße an alle Patrioten

  102. BX744 17. April 2018 at 20:10
    Praktische Frage:
    welches Messer, gerne illegal,
    ist zu empfehlen?

    der schon lange hier lebt 17. April 2018 at 21:07
    Sieh dich mal bei F. Dick um.

    F. Dick sind die Besten. Verwende seit Jahren nichts Anderes. Rasiermesserscharf aber doch robust und lange Schnitthaltig. Empfehle den Artikel 8144715. Kurze, aber kräftige Klinge. Sehr wendig im Einsatz. Praktisch ist auch 9211160. Das Teil schafft garantiert Respekt… 😉

  103. Die Bonzen stopfen sich die Taschen voll und die Arbeiter und Rentner müssen bluten.

    Dieses System ist nicht mehr mein Staat. Es kann verrecken.

  104. Ich vermute mal so ins Blaue hinein, dass DuMont Schauberg dies nur zu gerne mit ihrer Medienmacht klein kochen würden. Aber da das gefundene Fressen auch Konkurrenzverlage aufgegriffen haben, die daran ihren Spaß haben über den kölschen Klüngel zu schreiben, dürfte das wohl nicht ganz so geräuschlos gelingen.

  105. Dass sich diese Horror-Ritze noch selbst zum Opfer hoch-sterilisiert ist das Größte!
    Die hat selbst für ein Beistellbettchen den maximalen Satz von 35 Euro pro Tag kassiert!
    Ich kenne 4-Sterne-Hotels, da ist sowas gratis. Oder man berechnet dem Gast moderate 15 Euro dafür. Und in dieser billigen Bahnhofs-Klitsche nimmt man 35 Euro?
    Und dann beschwert die sich noch?
    Für diese Hotel- Versager ist Merkels Rechtsbruch doch die Rettung! Denn die hippen deutschen Senioren machen heutzutage lieber Urlaub auf Malle statt im Bahnhofs-Eck von Köln. Und die Kegelclubs und Kirchenchöre sterben aus, Clubabende werden immer seltener. Für ein Konwienienz-Schnitzel und paar welke Salatblätter hat bestimmt auch niemand mehr 20 Euro hingeblättert. Also lädt man Merkels Gäste zum Halal-Dinner ein und verdient sich ne goldene Nase.
    Die Mitnahme-Mentalität dieser „Gast“-Freundlichen Leute ist ekelhaft!

  106. Warum sollte die denn zurücktreten? Ich sehe dafür keinerlei Grund. Sie fährt doch exakt dien Linie der demokratisch gewählten Regierungskoalition.

    Und wo stand noch der Kotzeimer?

  107. Gestern abend ca. 19 Uhr im Bahnhof Münster wieder viel Polizei. Streifen à 4 Personen zusätzlich zu dem normalen DB-Sicherheitspersonal standen im Bahnhof herum. Und es war kein „Risikospiel“ (Münster – Rostock z. B.)) angesagt.
    Mir scheint, die Behörden sind ganz allgemein wegen der steigenden Temperaturen ziemlich nervös. Da wird sicher einiges los sein in den nächsten Tagen………

  108. katharer 17. April 2018 at 19:29
    Heisenberg73 17. April 2018 at 18:59
    Die AfD könnte mal ein bisschen aktiver werden, als nur bei FB zu posten.

    Wo ist die große AfD Demo, die Anfang des Jahres mal im Gespräch war? Das ist mir alles zu hausbacken, zu brav, was die AfD zur Zeit bringt.

    Sind Sie in der AFD? Wenn noch nicht, warum treten Sie nicht ein? Warum organisieren Sie nicht mit?
    Gerne auch ohne AFD Mitglied zu sein.

    ———
    Manchmal sieht man einfach keinen Sinn gemeinsam mit Moslems in einer Partei zu sein !

  109. Es wäre schön, wenn dieses Hotel einfach nicht mehr da wäre!

  110. Das ist ja nur noch peinlich: Die Altparteien versuchen mit den lächerlichsten Tricks, die AfD zu behindern. Eine grüne Kommunalpolitikern hat in Ahlen bei der Höcke-Veranstaltung als „Beobachterin“ teilgenommen. Weil sie sich angeblich „bedroht“ gefühlt habe, will sie in Zukunft eine Vermietung der Stadthalle an die AfD untersagen lassen:

    Di., 17.04.2018
    AfD-Veranstaltung mit Björn Höcke Ratsfrau fühlte sich in Ahlener Stadthalle bedroht

    Sie sei beschimpft, bedrängt und bespuckt worden, sagt Petra Pähler-Paul, die als stille Beobachterin an der AfD-Veranstaltung in der Ahlener Stadthalle teilgenommen hatte.
    Von Ulrich Gösmann

    Sie fühlten sich in der Ahlener Stadthalle wohl und willkommen, schmetterte Steffen Christ, Sprecher des Bezirksvorstands Münster, am Freitagabend während der AfD-Veranstaltung vor vollen Rängen durchs Mikrofon. Petra Pähler-Paul nicht! Sie sei bedroht, beleidigt und bespuckt worden. Als stille Beobachterin hatte die grüne Ratsfrau weit hinten Platz genommen. Weil sie sich den Begeisterungswellen nicht anschloss, fiel sie nach eigener Einschätzung auf. Mit ihrem persönlich Erlebten geht sie jetzt an die Öffentlichkeit. Verbunden mit der Forderung: Prüfung einer Satzungsänderung für das Nutzungskonzept der Stadthalle Ahlen, um Veranstaltungen wie diese, in denen die Sicherheit nicht gewährleistet sei, einen Riegel vorzuschieben.

    Mit einer Bekannten hatte Pähler-Paul beschlossen, die AfD-Veranstaltung zu besuchen. Unter dem Vorsatz, nur zuhören und sich ein eigenes Bild machen zu wollen, schickt sie ihrem Erlebnisbericht vorweg. Schließlich seien Ahlener Bürger in den Vorabmeldungen ausdrücklich erwünscht gewesen. „Am Einlass wurden wir schon unfreundlich empfangen“, sagt sie. „Was wir wollten? Wir kämen doch von der Gegenveranstaltung.“ Im Saal hätten sie sich an den Mittelgang gesetzt.

    „Ohne uns zu äußern. Ohne Zwischenrufe. Ohne zu tuscheln.“ Eine halbe Stunde sei‘s gut gegangen. Dann sei ein Mann mittleren Alters mit aufgekrempeltem roten Hemd auf sie zugegangen. „Nach meiner Auffassung alkoholisiert, baute er sich vor uns auf und kam uns körperlich sehr nahe“, schildert die Ahlenerin. „Wir sollten uns bloß in Acht nehmen. Eine Aktion von uns und wir flögen raus. Sie hätten hier das Hausrecht.“ Mit der Bemerkung, einer werde sie weiter beobachten, habe sich der Fremde zurückgezogen. Pähler-Paul: „Ich fand die Situation persönlich bedrohlich und einschüchternd. Ich musste den Eindruck gewinnen, er hat eine Ordnungsfunktion.“

    „Wenn es eskaliert wäre, hätte ich niemanden gesehen, der mir zur Seite gestanden hätte.“

    Die Kommunalpolitikerin steuerte jenen Ordner an, der sie reingelassen hatte. Andere seien als solche nicht zu erkennen gewesen. „Wenn ich nichts getan hätte, hätte ich mir das nicht anhören müssen“, habe er gesagt. Und: „Sie bleiben da mal stehen.“ Aus einem „Gespräch unter drei“ habe sie herausgehört: „Diese linken Schweine.“ Dann die Aufforderung: „Setzen Sie sich, halten Sie den Mund und dann passiert Ihnen auch nichts.“ Am Platz angekommen, verbale Attacken von allen Seiten. Einer kam auf sie zu, zückte die Kamera – mit dem Hinweis: „Jetzt machen wir schöne Fotos von euch. Ihr werdet schon sehen.“ Pähler-Paul: „Das werte ich als Bedrohung.“ Der mit dem roten Hemd habe sie fortan von schräg gegenüber beo­bachtet. Mit einem Unsicherheitsgefühl seien sie und ihre Bekannte vorzeitig gegangen.

    „Wenn es eskaliert wäre, hätte ich niemanden gesehen, der mir zur Seite gestanden hätte“, betont die Fraktionsvorsitzende der Bündnisgrünen. Im Herausgehen sei sie noch von hinten, ohne es gleich zu bemerken, bespuckt worden.

    Petra Pähler-Paul schilderte den Vorfall am Montag dem CDU-Vorsitzenden Peter Lehmann und der Aufsichtsratsvorsitzenden der Stadthalle, Gabi Duhme (SPD), am Dienstagmorgen dann der Leiterin der Rechts- und Ordnungsabteilung, Gabriele Hoffmann. „Ich habe sie gebeten, rechtlich zu prüfen, ob wir als Stadthallen GmbH Veranstaltungen, in denen die Sicherheit nicht gewährleistet ist, dulden müssen.“ Der Bürgermeister sei nicht zu erreichen gewesen.

    „Wenn Bürger unserer Stadt so bedroht werden, kann man das nicht so stehenlassen.“

    Gabi Duhme, Aufsichtsratsvorsitzende der Stadthallen GmbH, sieht im Redaktionsgespräch Handlungsbedarf: „Wenn Bürger unserer Stadt so bedroht werden, kann man das nicht so stehenlassen.“ Weiter: „Ich würde es unterstützen, wenn die Stadt Ahlen jetzt noch einmal prüft, ob man an solche Leute vermieten muss. Ich denke, dass nach diesem Vorgang ein neuer Ansatz da ist.“

    http://www.azonline.de/Muensterland/3259092-AfD-Veranstaltung-mit-Bjoern-Hoecke-Ratsfrau-fuehlte-sich-in-Ahlener-Stadthalle-bedroht

  111. Klar, wegen so einer einzigen frustrierten Schlampe wie dieser Pähler Paul wird die ganze Stadtordnung umgekrempelt. Demnächst wird es dann wohl auch eine Grundgesetzänderung geben, weil die GRÜNE Pähler-Paul einen Furz quer stecken hat.

    Diese Frau ist eine ekelhafte versiffte antideutsche 68er Schlampe und GRÜNE linksfaschistin!

  112. Verwerfungen bei der Umwandlung in eine multiethnische Gesellschaft in Soest:

    Einsatz am Dienstagabend in der Innenstadt
    Offenbar verfeindete Familien im Streit: Viel Arbeit für die Polizei in Soest

    Update 21.53 Uhr] Soest – Eine Auseinandersetzung vermutlich zwischen zwei verfeindeten Familien in der Innenstadt von Soest hat am Dienstagabend die Polizei in Atem gehalten. Mehrere Streifenwagen waren deshalb über Stunden präsent.

    Anlass dafür, dass die Emotionen am Dienstagabend hochkochten, war ganz offensichtlich ein Körperverletzungsdelikt, das die Beamten in der Leitstelle der Kreispolizeibehörde Soest nicht näher benennen konnten.

    Nachdem sich die Situation etwas beruhigt hatte, zeigte die Polizei massive Präsenz in der Stadt und wollte das mit verstärkten Kräften auf Streifenfahrten auch weiterhin tun.

    Es hieß in einem ersten Gespräch mit unserer Redaktion am Abend, dass die Situation nicht eskaliert sei.

    Die Streitigkeiten – mutmaßlich sowohl verbal wie auch handfest ausgetragen – hätten aber insgesamt in den Abendstunden für mehr Arbeit gesorgt, als den Beamten lieb sein konnte.

    In welcher Straße sich die Ereignisse abspielten, ob es einen oder mehrere Verletzte gab oder ob gar Waffen zum Einsatz gekommen waren, war bis Redaktionsschluss nicht mehr in Erfahrung zu bringen.

    https://www.soester-anzeiger.de/lokales/soest/offenbar-verfeindete-familien-streit-viel-arbeit-polizei-soest-9791249.html?cmp=defrss

  113. Rattenplage in Berlin wird immer schlimmer
    Besonders Innenstadtbezirke wie Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte haben mit den Nagern zu kämpfen. So waren im letzten September vier Spielplätze in Mitte so stark befallen, dass sie für mehrere Wochen gesperrt werden mussten. Der Stephansplatz in Moabit, der Otto-Spielplatz sowie der Zille-Spielplatz waren nicht betretbar. Auch der „Immergrüne Garten“ am Luisenstädtischen Kanal war betroffen.
    Eine Ortsbegehung mit allen Beteiligten verlief aus Sicht des Mieterbeirats „ernüchternd“.

    http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/1276357/

  114. 15-Jährige wurde in Bad Belzig durch südländisch aussehende Männer sexuell belästigt

    Bad Belzig – In der Weitzgrunder Straße in Bad Belzig ist eine 15-Jährige auf ihrem Weg zur Schule sexuell belästigt worden. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion West am gestrigen Montag mitteilte, hatte sich der Vorfall bereits am Freitagmorgen gegen 7.40 Uhr ereignet. Demnach war das Mädchen mit einer Freundin zusammen auf dem Weg vom Busbahnhof zur Schule, als ihnen am Freibad zwei südländisch aussehende Männer entgegenkamen. Einer lief an den Mädchen vorbei, der andere ergriff jedoch die Hand der 15-Jährigen und machte ihr zunächst Komplimente. Anschließend küsste er sie auf den Mund und ging dann weiter in Richtung Busbahnhof. Geschockt liefen die Mädchen danach weiter und meldeten den Vorfall der Schulleitung.
    Der Täter wird als etwa 25 Jahre alt und 1,80 Meter groß beschrieben. Er war schlank, hatte dunkle Haut und schwarze, an den Seiten abrasierte Haare. Er soll eine schwarze Lederjacke und dunkelblaue Jeans getragen haben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Zeugen können sich unter Tel.: (03381) 5600 oder hinweis.pdwest@polizei.brandenburg.de melden.

    http://www.pnn.de/pm/1276015/

  115. In Nigeria starben kürzlich über hundert Menschen am gefährlichen Lassa-Fieber, darunter etliche Ärzte und Pflegekräfte.

    Jetzt erkrankten im Salzburger Seniorenwohnhaus Hellbrunn zehn Bewohner und vier Mitarbeiter an Noroviren (Servus TV, Teletext-Seite 108). In dem Gebäude geplante Wahllokale dür die Salzburger Landtagswahl am 22.4. werden daher woanders hin gelegt.

  116. BR-Teletext-Seite 139: Bezüglich des Todes des 15-jährigen durch eine Schlägerei wird jetzt das Obduktionsergebnis erwartet. Schon wieder wird gefragt, ob der Junge unerwartet an einer Krankheit gestorben ist. Das „riecht“ nach einer Vorbereitung eines Freispruchs und nach einer Bagatellisierung der Gewalttat, so nach dem Motto, „Krankheit als Todesursache kann nicht ausgeschlossen werden“.

  117. BR-Teletext-Seite 149: Am Münchner Flughafen wurde eine 26-Jährige festgenommen (!), weil sie einen Strafzettel über 25 Euro (!) nicht bezahlt hatte. Der Strafzettel war verhängt worden wegen einer Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr.

    War wohl eine weiße, autochthone Deutsche. Alle anderen dürfen ja …….

  118. Johannisbeersorbet 17. April 2018 at 23:55

    Die Bonzen stopfen sich die Taschen voll und die Arbeiter und Rentner müssen bluten.
    ——-
    Früher galt halt noch „Arbeit macht frei“, heute geht das viel geschmeidiger über Korruption, Vetternwirtschaft und „legalen“ Betrug. 3,8 Mio in 7 Jahren, das verdienen viele Menschen ihr Arbeitsleben lang nicht – trotz echter Leistung. Mich ekelt es sowohl vor diesem „Staat“, als auch einem großen Teil der Insassen nur noch. Selbst vor denen, die nicht mal betrügen, aber durch Ignoranz, Faulheit oder Feigheit das Ganze entweder tolerieren oder gar stützen.

  119. chalko 18. April 2018 at 00:33
    katharer 17. April 2018 at 19:29
    Heisenberg73 17. April 2018 at 18:59
    Die AfD könnte mal ein bisschen aktiver werden, als nur bei FB zu posten.

    Wo ist die große AfD Demo, die Anfang des Jahres mal im Gespräch war? Das ist mir alles zu hausbacken, zu brav, was die AfD zur Zeit bringt.

    Sind Sie in der AFD? Wenn noch nicht, warum treten Sie nicht ein? Warum organisieren Sie nicht mit?
    Gerne auch ohne AFD Mitglied zu sein.

    ———
    Manchmal sieht man einfach keinen Sinn gemeinsam mit Moslems in einer Partei zu sein !

    Typische Reaktion
    Um etwas nicht zu tun werden sofort Gründe benannt

  120. Gut, dass so viele Flüchtlingsunterkünfte, Hotels und andere Häuser noch Kapazitäten haben. Auch Teddybärwurfmaterial dürfte noch ausreichend da sein:

    Griechisches Gericht hebelt den EU-Flüchtlingspakt aus
    Asylbewerber können sich künftig in Griechenland frei bewegen. Damit annullieren die obersten Richter praktisch das EU-Flüchtlingsabkommen. Europa muss wieder mit mehr Flüchtlingen rechnen. (….)

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/migration-griechisches-gericht-hebelt-den-eu-fluechtlingspakt-aus/21186728.html

  121. Es bewahrheitet sich immer wieder! Selbst wenn es gegen das Deutsche Volk geht zählt doch immer noch bei bestimmten Leuten, ob man sich damit vielleicht nicht doch noch eine goldene Nase verdienen kann !!!! Und wenn das erst einmal international europäisch klappt, warum sollte man noch Rücksicht auf nationale Interessen nehmen?
    Hauptsache der der Euro rollt (aus unseren Taschen heraus).

    T-Online sollte verboten werden

  122. Ob die Tante noch ein weiteres Hotel hat? Wenn die 10.000 zusätzlichen Afrikaner anrücken……. Müssten ihr jetzt schon die Dollarzeichen aus den Augen fallen.

Comments are closed.