Das Mädchen war gegen 16 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle auf der Saturnstraße unterwegs, als sie von drei Ausländern belästigt wurde (Symbolbild).

Sexuell belästigt und geschlagen wurde ein 16-jähriges Mädchen in Leipzig. Sie lief allein in Richtung Straßenbahnendhaltestelle in der Saturnstraße. Auf diesem Weg kamen ihr drei ausländische Personen entgegen, und sprachen das Mädchen an. Das Mädchen signalisierte sofort, dass sie in Ruhe gelassen werden wollte. Einer dieser drei hatte dies wohl nicht realisiert. Die 16-Jährige rannte vor diesen Personen weg. Einer folgte und wollte das Mädchen am Po begrabschen. Er griff ihr an den Po und kniff sie dabei. Anschließend bedrängte er sie weiter. Das Mädchen wehrte sich und stieß diese Person weg. Daraufhin wurde sie mit dem Kopf gegen ein Baum gestoßen. Danach rannte sie in Richtung der Häuser Miltitzer Weg davon. Sie wurde nicht verfolgt. Die Polizei wurde gerufen. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass die drei unbekannten männlichen Personen mit der Straßenbahn in Richtung Innenstadt gefahren sind. Das Mädchen erlitt nur leichte Verletzungen. Eine ambulante Behandlung war nicht nötig.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2018 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. Passend zum Thema verweisen wir auf die noch junge patriotische Frauenrechtsbewegung „120 Dezibel“, die sich mit Protestaktionen gegen die importierte Gewalt und Übergriffe zur Wehr setzt. #Merkelfrühling 2018 #“Schutz suchen“ vor „Schutzsuchenden“.

Pforzheim: Offenbar zu mehreren sexuellen Übergriffen auf drei jungen Mädchen kam es am Sonntagnachmittag im Pforzheimer Emma-Jaeger-Bad. Nach den bisherigen Ermittlungen wurden zunächst gegen 14:00 Uhr zwei Mädchen im Alter von 13 und 15 Jahren von einer vierköpfigen Personengruppe, einem 16- und zwei 17-jährigen Irakern sowie einem 24-jährigen Pakistani, beobachtet. Nach Angaben der Geschädigten wurden die vier Verdächtigen im weiteren Verlauf immer aufdringlicher und es kam mehrfach zu unsittlichen Berührungen. Schließlich gelang es den Mädchen, einen Angestellten um Hilfe zu bitten, woraufhin auch die Polizei verständigt wurde. Beamte des Polizeireviers Pforzheim-Nord konnten die vier Tatverdächtigen schließlich stellen und vorläufig festnehmen. Ein 17-jähriger Hauptverdächtiger, der bislang keine Angaben zur Sache macht, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Pforzheim am Montagnachmittag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und gegen Meldeauflagen außer Vollzug setzte. Die drei weiteren Verdächtigen kamen nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Mitte: Ein unbekannter Jugendlicher hat am Sonntagabend (09.04.2018) in der Klett-Passage zwei zwölfjährige Mädchen sexuell belästigt. Der Täter näherte sich gegen 19.10 Uhr den beiden Mädchen, fasste einer von ihnen an den Oberschenkel und versuchte, ihr die Hose herunterzuziehen. Sie stieß den Täter weg, worauf er sich dem anderen Mädchen zuwandte, es gegen eine Wand drückte und seine Hose nach unten zog. Dabei onanierte er möglicherweise. Anschließend flüchtete er unerkannt. Der Täter war etwa 16 bis 17 Jahre alt, zirka 170 bis 175 Zentimeter groß und hatte eine schlanke Statur und schwarze Haare. Er hatte leichten Bartwuchs und trug am linken Handgelenk eine goldfarbene Uhr. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jogginghose mit weißen Streifen, schwarzem T-Shirt, gleichfarbiger Trainingsjacke passend zur Hose, darüber trug er eine olivfarbene Bomberjacke. Er soll nach Angaben der Mädchen ein arabisches Aussehen gehabt haben.

Kirchheim am Neckar: Ein bislang unbekannter Täter hat am Donnerstagnachmittag (05.04.2018) gegen 16:30 Uhr in einer Regionalbahn zwischen Heilbronn und Stuttgart eine Reisende sexuell belästigt. Ersten Erkenntnissen zufolge stieg die 29-jährige Frau in Heilbronn in den Zug ein und nahm in einer vierer Sitzgruppe im Zwischengeschoss des Doppelstockwagens Platz. Kurz vor dem Halt im Bahnhof in Kirchheim/Neckar setzte sich der unbekannte Mann ihr gegenüber und suchte anschließend das Gespräch mit der 29-Jährigen. Nachdem sie nicht darauf einging griff er ihr nach jetzigem Kenntnisstand fest an ihr Knie sowie in die Innenseite ihres Oberschenkels. In Kirchheim/Neckar stieg der mutmaßliche Täter, den die junge Frau als 25 bis 35 Jahre alt mit schwarzen Haaren und Stoppelbart beschreibt, schnell aus der Regionalbahn aus. Zur Tatzeit trug der Unbekannte, der deutsch mit leichtem Akzent sprach, einen schwarzen Kapuzenpulli, wobei er die Kapuze über den Kopf gezogen hatte.

Hamburg: Nach erstem Sachstand der Bundespolizei belästigte ein junger Mann am 29.03.2018 gegen 01.00 Uhr zunächst eine 20-Jährige und ihre Freundin in verbaler Form am Hauptbahnhof. Die jungen Frauen ignorierten die Belästigungen und gingen weiter. Daraufhin stellte sich der Beschuldigte der Geschädigten (w.20) in den Weg und küsste sie im Gesicht. Diese schubste den Beschuldigten (m.20) von sich und forderte diesen lautstark auf dieses Fehlverhalten zu unterlassen. Der offensichtlich alkoholisierte Mann quittierte diese Aufforderung mit einem Fußtritt in den Rücken der Geschädigten. Im weiteren Verlauf warf der Beschuldigte eine gefüllte Bierdose in Richtung der Geschädigten. Bundespolizisten nahmen den Beschuldigten vorläufig fest und führten ihn dem Bundespolizeirevier zu. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,72 Promille. Gegen den afghanischen Staatsangehörigen leiteten Bundespolizisten entsprechende Strafverfahren ein; nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste der Beschuldigte entlassen werden. Die Geschädigte aus Bremen klagte über Rückenschmerzen; lehnte aber eine ärztliche Versorgung vor Ort ab. Die 20-Jährige wollte im Nachgang einen Arzt aufsuchen.

Stuttgart-Mitte: Ein unbekannter Mann hat am Freitag (30.03.2018) gegen 00.20 Uhr am Rotebühlplatz vier Frauen in einem geparkten Pkw unsittlich belästigt. Er trat dabei mehrfach an den Pkw heran und zeigte den Opfern im Alter von 20 bis 25 Jahren sein Geschlechtsteil. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: 25 bis 30 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß, dunkle Hautfarbe, schlank, sehr kurze Haare, bekleidet mit khakifarbener Jacke.

Tübingen: Eine Frau ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Stadtteil Waldhäuser-Ost sexuell belästigt worden. Die 25-Jährige ging um zwei Uhr morgens zu Fuß von einem Club herkommend zu ihrem Wohnheim im Fichtenweg. Mit ihr zusammen betrat ein bislang unbekannter Mann das Gebäude. Die Frau ignorierte ihn zunächst und ging in ihr Zimmer. Als sie dieses kurz darauf wieder verlassen wollte, stand der Unbekannte vor der Tür und fragte nach einem Glas Wasser. Sie forderte ihn auf zu warten, während sie hilfsbereit in ihr Zimmer zurückging, um welches zu holen. Er folgte ihr aber, öffnete seine Hose und fingerte an seinem Glied herum. Daraufhin forderte sie ihn auf zu gehen, was er auch tat. Als die Geschädigte einige Minuten später zum Club zurückging, fiel ihr der Verdächtige nochmal hinter ein paar Bäumen versteckt auf. Sie verständigte die Polizei aber erst am Dienstagvormittag über den Vorfall. Der Täter ist etwa 25 bis 30 Jahre alt und sehr schlank. Er hat kurze, glatte, dunkle Haare und einen dunklen Teint. Der Mann trägt einen Dreitagebart. Bekleidet war er mit einer dunkelgrauen Jeans und einem bunten Hemd. Er sprach Englisch mit der Frau.

Olsberg: Am Montagnachmittag kam es gegen 16.45 Uhr auf dem Ruhtalradweg zwischen Olsberg und Assinghausen zu einem Übergriff auf eine 14-jährige Joggerin. In der Nähe Tatörtlichkeit befinden sich ein unbeschrankter Bahnübergang der zu einer Fußgängerbrücke über die Ruhr führt und das Zentrum Holz. Die 14-Jährige aus Olsberg wurde von einem Mann von hinten angegangen. Der Mann griff der Joggerin an die Brust und in die Hose. Die 14-Jährige konnte nach kurzer Zeit flüchten. Sie beschreibt den Mann als circa 17 Jahre alt. Etwa 1,70 Meter groß, südländisches Aussehen, kurze schwarze lockige Haare, blaue Softshelljacke, dunkle Jeans und dunkelblaue Sneaker.

Ludwigshafen/Rhein: Nach einer exhibitionistischen Handlung durch einen zunächst unbekannten Mann im Zug bei Ludwigshafen/Rh. gelang es Bundespolizisten den Täter zu ermitteln. Die Tat ereignete sich am 11. Februar, gegen 17.45 Uhr in einer Regionalbahn von Bruchsal nach Ludwigshafen/Rhein. Eine Frau alarmierte die Polizei, woraufhin der 40-Jährige am Bahnhof Ludwigshafen-Mitte aus dem Zug flüchtete. Die Bundespolizei Neustadt ermittelte in dem Fall und fahndete polizeiintern. Ein Beamter der Bereitschaftspolizei Enkenbach erkannte den Mann auf den gesicherten Videoaufzeichnungen aus dem Zug. Wie sich herausstellte war der 40-jährige Pakistani erst gestern nach Italien abgeschoben worden, wo er einen Asylantrag gestellt hat.

Recklinghausen: Vor einem Wohnhaus auf der Heisterkampstraße hat ein unbekannter Mann am Montagabend, gegen 21.10 Uhr, eine Frau belästigt. Die 58-jährige Marlerin wollte Müll nach draußen bringen. Am Kellerabgang bemerkte sie einen Mann und fragte ihn, was er da tun würde. Daraufhin soll er sein Geschlechtsteil herausgeholt und daran herumgespielt haben. Täterbeschreibung: 20 bis 25 Jahre alt, ca. 1,75 bis 1,80m groß, dunkler Teint, schwarze Haare, Schnauzbart, sprach deutsch mit Akzent.

Koblenz: Am 31.03.2018, gegen 09.50 Uhr lief eine Joggerin über die Kurt-Schumacher-Brücke in Richtung Metternich. Plötzlich näherte sich ein unbekannter Fahrradfahrer von hinten und griff der Frau im Vorbeifahren ans Gesäß und in den Schritt. Lachend setzte er seine Fahrt anschließend in Richtung Güls fort. Die Geschädigte konnte den Mann wie folgt beschreiben: ca. 45-50 Jahre alt, südländisches Aussehen, dunkelbraunes bis schwarzes, mittellanges Haar, trug eine schwarze Schirmmütze und eine schwarze Jacke.

Bei nachfolgenden Fällen verringert die Polizei die Chance auf verwertbare Zeugenhinweise, indem sie trotz ansonsten detaillierter Personenbeschreibungen oder aufgrund der Umstände mit Sicherheit vorliegender Opfer- oder Zeugenbeobachtungen die wahrscheinliche Volkszugehörigkeit oder Ethnie in ihren Fahndungsaufrufen verschweigt:

Wilhelmshaven: Am Ostermontag, 02.04.2018, soll es in den Nachtstunden gegen 01.45 Uhr in Wilhelmshaven zu einer sexuellen Belästigung gekommen sein. Das 28-jährige Opfer gibt an, dass sie auf dem Fußweg, beim Spielplatz Metzer Weg/Mitscherlichstraße unterwegs war, als sie plötzlich von einem unbekannten Mann festgehalten wurde. Dieser soll sie unsittlich berührt und am Oberarm festgehalten haben. Dem Opfer sei es mit einem Tritt gegen das Schienbein des Täters gelungen, sich loszureißen und davonzulaufen. Die Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung: Der gesuchte Mann soll zwischen 26-30 Jahre alt und etwa 175 cm groß gewesen sein. Er soll außerdem kurze schwarze Haare, einen schwarzen Oberlippenbart und schwarze Augenbrauen gehabt haben und zur Tatzeit mit einer schwarzen Strickjacke bekleidet gewesen sein.

Altenburg: Am Montag, 26.03.2018, in der Zeit von 20:40 Uhr bis 20:45 Uhr wurde eine 24-jährige Frau an der Friedhofsmauer in der Runkwitzstraße von einem unbekannten Mann angesprochen. Gleichzeitig manipulierte dieser an seinem Geschlechtsteil, so dass die 24-Jährige schnellstmöglich die Örtlichkeit verließ und folglich die Polizei informiert wurde. Die Ermittlungen zur exhibitionistischen Handlung wurden seitens der Kriminalpolizeistation Altenburg aufgenommen. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, welche Hinweise zum unbekannten Täter geben können. Diese kann wie folgt beschrieben werden: circa 35 – 40 Jahre, stämmige Figur, circa 170 cm groß, trug längere Haare und einen Dreitagebart, bekleidet mit einer dunklen Jeans und dunklen Jacke.

Tübingen: Zu einer sexuellen Belästigung einer 23-Jährigen kam es am Samstagabend, gegen 22 Uhr, in der Tübinger Innenstadt. Die 23-Jährige lief in Begleitung einer Freundin auf der Karlstraße vom Bahnhof kommend in Richtung Innenstadt als ihnen zwei männliche Personen entgegenkamen. Im Vorbeigehen berührte einer der Beiden die 23-Jährige unvermittelt unsittlich im Schritt und setzte seinen Weg anschließend in Richtung Poststraße fort. Die Begleiterin der Geschädigten nahm dies zum Anlass, dem Unbekannten hinterherzulaufen und ihn zur Rede zu stellen. Dieser stritt allerdings sein Tun ab und entfernte sich mit seinem Begleiter in Richtung Bahnhof. Der Täter wird als etwa 175 cm groß mit normaler Statur und rundem Gesicht beschrieben, er soll dunkle kurze Haare und einen dunklen Drei-Tage-Bart haben. Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze Bomberjacke, blaue Jeans und eine schwarze Basecap, sein Alter wurde auf circa 20 Jahre geschätzt. Zeugen zu dem Vorfall werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07071/9728660 beim Polizeirevier Tübingen zu melden.

München: Am Mittwoch, 21.03.2018, gegen 20.35 Uhr, befand sich eine 14-jährige Schülerin am U-Bahnhof Olympiazentrum Nord. Sie ging zu einem Kiosk, um sich dort ein Getränk zu kaufen. Sie bemerkte einen Mann, der sie währenddessen anstarrte. Da ihr der Mann unheimlich war, ging die 14-Jährige in Richtung BMW-Welt weg, wobei ihr der Unbekannte folgte. Die Schülerin lief in den Olympiapark, wo sie der Mann auf Höhe der westlichen Brücke, die über den Georg-Brauchle-Ring führt, schubste, ihr an den Hals griff und an den Schnüren ihres Pullovers zog. Die 14-Jährige schrie daraufhin laut, dass sie der Mann in Ruhe lassen solle. Ein zufällig vorbeikommender, bislang noch unbekannter Passant, forderte den Mann auf, das Mädchen in Ruhe zu lassen. Daraufhin entfernte sich der Mann. Die 14-Jährige ging nach Hause und ihre Eltern informierten die Polizei über den Vorfall. Täterbeschreibung: Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, Vollbart, roch nach Alkohol, ungepflegtes Aussehen.

Bahlingen: Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich in der Nacht zum Montag (19. März) in der Ortsmitte von Bahlingen ereignete. Dort war nach eigenen Angaben eine 42-jährige Frau kurz vor 02.30 Uhr zu Fuß auf dem Heimweg von einer Gaststätte „Am Friedensplatz“, als sie im Bereich Bühlstraße/Neuer Weg von vier unbekannten Männern belästigt wurde. Die vier Unbekannten versuchten, die Frau einzukreisen und machten anzügliche Bemerkungen. Die Frau wehrte sich mit ihrer Handtasche und flüchtete zu ihrer naheliegenden Wohnung. Sie wurde nicht verletzt. Was genau das Motiv der Belästigung war, ist derzeit offen. Die vier Männer werden wie folgt beschrieben: Einer war relativ klein, etwa 160 cm groß. Ein anderer war recht groß, ca. 185 cm, und von schlanker, schlaksiger Figur. Die beiden anderen sollen ca. 170 bis 175 cm groß mit normaler Figur gewesen sein. Einer von diesen beiden trug einen dunklen Schal. Alle vier waren dunkel gekleidet und trugen Kapuzenpullis bzw. -jacken. Nähere Beschreibungen liegen nicht vor.


PI-NEWS-Leser wissen: Das sind keine Einzelfälle! Ellen Kositza (Verlag Antaios) hat das entscheidende Buch dazu geschrieben: Die Einzelfalle. Antaios 2017, 160 Seiten, 13 €.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

69 KOMMENTARE

  1. Merkels perverse Fachkräfte. Ich glaube das diese Taten nur durch eine kostenlose Puff-Flatrate für die Asilanten zu verhindern wäre. Hat da noch kein Grüner nach geschrien?

  2. Wie sich herausstellte war der 40-jährige Pakistani erst gestern nach Italien abgeschoben worden, wo er einen Asylantrag gestellt hat.

    Na dann kann er da ja gleich weitermachen….

    Lächerlich, der ganze Laden!

  3. Oh, ich vergaß, das Prostitution von Minderjährigen ja verboten ist hier. Wäre also sinnlos, weil ein normaler Puffbesuch den Trieb dieser Sittiche ja nicht befriedigt.

  4. Und weshalb „sind sie jetzt halt mal da“?
    SPD Abgeordneter verdient an leerem Flüchtlingsheim
    Jörg Heydorn ist Sozialexperte der SPD und sitzt im Schweriner Landtag. Jörg Heydorn ist aber auch Unternehmer. Ihm gehört die Firma Comtact – Gesellschaft für Dienstleistungen, Infrastruktur und Bauten mbH. Diese Firma bietet soziale Dienstleistungen an – vom betreutem Wohnen über einen Pflegedienst bis hin zur Gebäudepflege. Seit Oktober vergangenen Jahres betreibt die Firma von Jörg Heydorn auch eine Notunterkunft für Flüchtlinge in der Schweriner Werkstraße. Für diese Unterkunft bekommt er vom Land Mecklenburg-Vorpommern 125.000 Euro. Jeden Monat.

    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Abgeordneter-verdient-an-leerer-Fluechtlingsunterkunft,heydorn102.html

  5. „Kirchheim am Neckar: Ein bislang unbekannter Täter hat am Donnerstagnachmittag (05.04.2018) gegen 16:30 Uhr in einer Regionalbahn…“

    Es handelt sich hier nur um ein regionales Ereignis,
    wie der Name schon sagt.

    Hoch das Bein

  6. In den USA macht der Colin Flaherty solche Verbrechenslisten wie PI-News, meist mit Videos.

    Dort sind die Verbrecher meistens Schwarze, was natürlich genauso politisch inkorrekt ist wie Flüchtlinge oder Muslime als Hauptquellen von Verbrechen zu outen.

    https://www.colinflaherty.com/
    Auf youtube, twitter, etc wird er natürlich dauernd gelöscht und entfernt.

    Mehr darüber könnt ihr auch bei Fluechtling PUNKT net lesen. Deutschland macht derzeit ähnliche Erfahrungen mit Einwanderern die die USA schon seit 50 Jahren mit Schwarzen haben.

    Lehren aus den USA 1: Die gescheiterte Integrierung der Schwarzen.
    60 Jahre Quoten um Schwarze gleich zu machen, Verbrechen und Schulversagen zu vertuschen. Dabei gab es schon lange Forschung die Unterschiede in Intelligenz beweisen.

  7. Und bald beginnt der mohammedanische Terrormonat Ramadan, mit langen, hellen Tagen und warmen Nächten. Das wird die Zahl der Sexualstraftaten von Rechtgläubigen an ungläubigen deutschen Frauen nochmals in die Höhe schießen lassen.

    Merkel hat das eigene Volk zum Abschlachten freigegeben!

    Merkel ist Versailles ohne Krieg, Merkel muss weg!

  8. der schon lange hier lebt 15. April 2018 at 08:17

    Merkels perverse Fachkräfte. Ich glaube das diese Taten nur durch eine kostenlose Puff-Flatrate für die Asilanten zu verhindern wäre. Hat da noch kein Grüner nach geschrien?

    Ja aber sicher:

    https://www.focus.de/panorama/welt/sexuelle-beduerfnisse-stillen-pfarrer-fordert-gratis-prostituierte-fuer-asylbewerber_id_4527239.html

    „Freie Liebe für freie Menschen“ – Einen ersten Namen hat der evangelische Pfarrer Ulrich Wagner für seine diskussionswürdige Idee bereits gefunden. Während einer Asyldebatte in der Nähe von München schlug er vor, Asylbewerbern die Dienste von Prostituierten zur Verfügung stellen.

  9. Eurabier
    15. April 2018 at 08:26

    Merkel ist Versailles ohne Krieg, Merkel muss weg!
    ………………..
    Wir haben Krieg, nur dürfen wir uns nicht wehren,sonst werden wir in Gruppen „gefreitalt“!

  10. Jeden Tag bekommt die AfD neue Anhänger, trotzdem die ja auf wundersame Weise die Kriminalität (trotz Personalmangel bei der Polizei) gesunken ist und es Deutschland ach so gut geht (für alle, die sich selbst bedienen können) . Ein Land in dem die Ausländer gut und gerne auf Kosten ihrer verhassten/ungeliebten deutschen Zwangsfinanzierer leben.
    Und da die blöden ungeliebten Deutschen zu wenig für „Flüchtlinge“ tun, da bedienen sich die Merkelschen Neubürger eben selbst, nehmen sich die rassistischen Frauen und Mädchen (weil die sich mehrheitlich einfach verweigern) gewaltsam und erziehen die auch gerne mal für die Zeit nach ihrer islamischen Machtübernahme.
    Das gesellschaftliche Umwandlungsexperiment der gewissenlosen Umvolker zu einer multiethnischen multikriminellen Shitholegesellschaft geht immer weiter. Die haben noch mehr als 3 Jahre Zeit ihre illegalen Machenschaften unumkehrbar zu vollenden.

  11. Vielleicht sollte Professor Christian Pfeiffer noch mal nachzählen, damit man die offizielle Zahl senken kann:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175454480/6200-Koerperverletzungen-Deutlich-mehr-Gewaltdelikte-an-NRW-Schulen.html

    Deutlich mehr Gewaltdelikte an NRW-Schulen
    Stand: 04:51 Uhr
    Die Kriminalstatistik Nordrhein-Westfalens weist einen deutlichen Anstieg von Straftaten an Schulen aus. Insbesondere Gewaltdelikte nahmen zu, ebenso die Zahl von Vergewaltigung und sexueller Nötigung

  12. Merkel: „[…] ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben!“

    Zu diesem „Wir“ gehören alle, nur eben nicht die (fleißigen) Deutschen nach dem Grundgesetz…

  13. Eurabier
    15. April 2018 at 08:34
    Istdasdennzuglauben 15. April 2018 at 08:31

    10 Jahre Knast für einen PI-Kommentar!
    ……………
    Und der Richter ist ein gewisser Ayman M.(15)!

  14. Hierauf hat sich StudienabbrecherIx Katrin Göring von Bürgerkrieg90/Genozide sicher gefreut:

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/falschparker-attackiert-polizisten-knoellchen-fuehrt-zu-grosseinsatz-in-der-hermannstrasse/21176318.html

    Der Versuch einer Polizeistreife, einen Falschparker anzuzeigen, endete Sonnabend mit einem Großeinsatz. Den Beamten des Abschnitts 55 war gegen 19 Uhr in der Hermannstraße ein Renault aufgefallen, der in der zweiten Reihe parkte und massiv den Verkehr behinderte.

    Während die Polizisten die Anzeige wegen der Ordnungswidrigkeit schrieben, erschien der mutmaßliche Fahrer. Der 21-Jährige, ein Deutscher mit türkischen Wurzeln, weigerte sich laut Polizei trotz mehrfacher Aufforderung, sein Auto wegzufahren. Stattdessen pöbelte er die Beamten an, näherte sich ihnen bedrohlich und griff schließlich eine Polizistin körperlich an, indem er gegen ihren Arm schlug und ihr einen Stoß gegen den Oberkörper versetzte.

    Als die Beamten den Angreifer fesseln wollten, kamen dessen Mutter und eine junge Frau aus einem nahen Geschäft herausgestürzt, um ihn zu befreien. In der Zwischenzeit hatte sich am Einsatzort ein Mob von rund 30 Gaffern gebildet, die die Polizisten beschimpften. Erst als weitere alarmierte Polizisten eintrafen und die Beamten mit dem Einsatz von Reizgas drohten, beruhigte sich die Lage.

  15. @alexandros 15. April 2018 at 08:21

    „Und weshalb „sind sie jetzt halt mal da“?
    SPD Abgeordneter verdient an leerem Flüchtlingsheim“

    Die Dreckschweine verdienen auch noch an unserer Vernichtung

  16. „Ein zufällig vorbeikommender, bislang noch unbekannter Passant, forderte den Mann auf, das Mädchen in Ruhe zu lassen.“ – da hat der ‚unbekannte‘ Passant alles richtig gemacht. Natürlich hätte er auf die Polizei warten können… aber dann müsste er als Zeuge bereitstehen, müsste vor Gericht gegen diese Bestie aussage und brächte sich im Zweifel, wenn später durch den Täter (und seine Sippe) in Gefahr – und wozu? Damit der Täter zu 2 Jahren auf Bewährung verurteilt wird und dann schon wieder im nächsten EUdSSR Land ist?

  17. Genosse S.Gabriel am 8.9.2017 in Halle/S. auf die vielen sexuellen Übergriffe angesproc hen, Zitat

    …. „ Tun sie doch nicht so als ob Deutschland ein Land ist, in dem lauter kriminelle Ausländer rumrennen …“ > dass ist doch dummes Zeug, dass ist doch Volksverdummung, dass ist doch “ Fake News “ …. hier im Video ab 1.52 Min. … klick !

  18. Passen sie auf ihre Schuhe auf!
    Homberg
    Versuchter Raub von Schuhen Tatzeit: Sonntag, 01.04.2018, 01:50 Uhr Ein 26-Jähriger Homberger wurde bei einer versuchten Räuberischen Erpressung durch einen unbekannten Täter mit einem Cuttermesser leicht verletzt. Der Homberger war am Ostersonntag auf dem Heimweg und befand sich auf dem Fußweg zwischen der Hersfelder Str. und der Potsdamer Str. Zwischen der Brücker über die Bundesstraße und der Holzbrücke über die Efze unter der Bundesstraße stand eine unbekannte männliche Person. Als der 26-Jährige sich in der Nähe der Person befand, forderte diese ihn auf stehen zu bleiben. Auf die Frage warum er dies tun solle, sagte die Person, dass er ihr seine Schuhe geben solle. Der Homberger lehnte dies ab, woraufhin die Person ein Cuttermesser aus der Tasche holte und ihn direkt angriff. Beim Ausweichen erlitt der Homberger eine oberflächliche Schnittwunde auf einer Wange. Er schlug und trat dann auf den unbekannten Angreifer ein und traf ihn mit einem Faustschlag an der Schläfe und einem Tritt in den Magen- oder Rippenbereich. Anschließend lief nach Hause. Der unbekannte Täter kann wie folgt beschrieben werden: Er ist zwischen 1,75 m und 1,80 m groß, hat dunkle Hautfarbe und kurze Haare. Der Klang seiner Stimme hörte sich afrikanisch an. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jacke und eine dunkle Hose. Die Kriminalpolizei Homberg hat die Ermittlungen übernommen und bitte um Hinweise zu der beschriebenen Person. Die Person hat eventuell Verletzungen im Rippen-oder Magenbereich sowie im Bereich einer Schläfe.

  19. Gestern schrieb hier jemand sinngemäß: über das Mittelmeer kommen Frauenmörder her.
    Das könnte man auch durch Grabscher, Sittenstrolche, Vergewaltiger,Messerstecher ersetzen.

    p-town

  20. <bpassend zum Thema

    OT,-….Meldung vom 13.04.2018 – 16:12

    Schreiende Zeugen verhindern sexuellen Übergriff auf Mädchen (3)

    Konstanz, Die Polizei spricht von einem „vermutlich sexuell motivierten Übergriff“. Am frühen Donnerstagabend hat sich ein zunächst unbekannter Mann auf ein dreijähriges Mädchen gelegt und es dabei verletzt.. Die Tat ereignete sich gegen 16.40 Uhr auf einem Wohnmobilparkplatz in Konstanz. Das Kind hielt sich zu der Zeit in der Nähe des Wohnmobils seiner Eltern auf, als der Mann es in einer Hecke auf den Boden drückte und sich auf das Mädchen legte.. Zeugen ertappten ihn dabei und sprachen ihn lautstark an, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Daraufhin ließ der Mann von dem Kind ab und flüchtete.Eine Streifenwagenbesatzung konnte später einen 19-Jährigen festnehmen, auf den die Beschreibung der Zeugen zutraf. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. https://wize.life/themen/kategorie/fahndung/artikel/68880/schreiende-zeugen-verhindern-sexuellen-uebergriff-auf-maedchen-3?utm_source=facebook&utm_medium=referral&utm_content=Beitrag&utm_campaign=Schreiende%20Zeugen%20verhindern%20sexuellen%20%C3%9Cbergriff%20auf%20M%C3%A4dchen%20(3)_Facebook_13042018_1704

  21. Prämisse: Ich persönlich finde, dass Prostitution abgeschafft werden sollte.

    Hier im Forum gibt es Männer, die meinen, dass Frauen wie ein Objekt zu benutzen sind.

    Es wird hier in den Kommentaren insinuiert, dass muslimische notgeile Männer, bitteschön, Prostituierte aufsuchen und die Finger von „normalen“ Frauen lassen sollten.
    Das Problem ist, dass muslimische Männer vor allem westliche Frauen grundsätzlich als Freiwild und Nutten und Schlampen ansehen. Sie machen keinen Unterschied zwischen einer „institutionellen“ Prostituierten und Frauen in der Öffentlichkeit. Sie fallen einfach über sie her.
    Deswegen ist der Vorschlag, sie sollten im Rotlichtmilieu ihre Triebe befriedigen, zwecklos, außerdem kostet das (zu Recht) für diese Männer.
    In der Prostitution, die ich als zivilisierter Mensch ablehne, wären diese Frauen besonders durch angewandte Brutalität gefährdet. Daher ist der Vorschlag abzulehnen.

    Muslimische Männer müssen zivilisiert werden und wenn sie dies nicht wollen, was im Islam ja auf der Hand liegt, müssen sie abgeschoben werden, und zwar zu millionenfach!
    Und der Staat muss dafür sorgen, dass die Frauen, die prostitutionell arbeiten, Ausbildungsangebote/Stellenangebote bekommen, um schnell aus ihren unzivilisierten, stinkenden und parfümierten Dreckslöchern herauszukommen.

    Das war ein wenig salopp formuliert, aber sexuelle Anmache und Vergewaltigung durch muslimische Männer muss höchst geächtet sein und unmittelbare Folgen für diese Bestien haben: kein Sozialgeld, sofortige Ausweisung oder Gefängnis für immer.

  22. der schon lange hier lebt 15. April 2018 at 08:17

    „Merkels perverse Fachkräfte. Ich glaube das diese Taten nur durch eine kostenlose Puff-Flatrate für die Asilanten zu verhindern wäre. Hat da noch kein Grüner nach geschrien?“

    Nein. Aber Pfaffen.

    Aber immerhin gibt es in der Schweiz den „Beruf“ der „Sexbegeiterin“.

  23. Sofort aus Deutschland abschieben, dieses Asylbetrüger und Sittenstrolchgesindel!

    Diese Merkel-Muselacken und Sex-Neger werden es nur verstehen, wenn angemessene Maßnahmen nach solchen Schandtaten folgen!

  24. Was kann es bedeuten, wenn der Islam sich in Deutschland ausbreitet? (1:11)

    https://www.youtube.com/watch?v=4yax9nvtm0QAm 31.03.2018 veröffentlicht

    Was bedeutet es für das alltägliche Leben, wenn der Islam sich in Deutschland ausbreitet? Für Singles, Hausbesitzer und Mieter, Hundebesitzer, Winzer, Richter, Sport- und Musikliebhaber, Frauen und Männer … Ein Gastbeitrag von Barbara Köster.
    —————-
    Veganer sind nicht gern gesehen
    Versicherungen gelten als Glücksspiel
    Sport ist heidnisch, Olympische Spiele sind Götzendienst
    Alles andere als dem Koran ist hm naja, Science fiction ist Gotteslästerung, weil nur Allah die Zukunft kennt
    —————
    Das Video geht nicht auf alles ein: in einem Link gibt’s die volle Packung.

  25. Als Ergänzung für die oben angeführte Liste

    OT,-….Meldung vom 14.04.2018 – 14:12

    Vergewaltigungsversuch mitten in der Bielefelder Innenstadt – Zeugen gesucht

    Bielefeld. Die Bielefelder Kriminalpolizei ermittelt seit Dienstagabend, 10. April, wegen der versuchten Vergewaltigung einer Frau an der Körnerstraße in der Bielefelder Innenstadt.Laut Polizeisprecher Michael Kötter hatte ein Mann gegen 21.40 Uhr die 58-Jährige in einem Hinterhof von hinten gepackt und dann versucht, zu vergewaltigen. Anschließend flüchtete er in Richtung Turnerstraße. Das Opfer hatte sich nach Angaben der Polizei zuvor in einem Hinterhof eines Wohnhauses an der Körnerstraße aufgehalten, als sie plötzlich von dem Täter von hinten festgehalten und in eine dunkle Ecke gedrängt wurde.Das Opfer wehrte sich heftig gegen den Vergewaltiger“Weil sich die bedrängte Frau heftig wehrte und laut um Hilfe rief, ließ der Unbekannte los und lief in Richtung Turnerstraße davon“, berichtet Kötter. Dabei beobachtete eine Zeugin den Täter, der in unmittelbarer Tatortnähe an einem Mann vorbei lief.Die Ermittler der Kripo bitten den unbekannten Zeugen um Kontaktaufnahme. Sie fragen zudem: „Wer hat ebenfalls etwas beobachtet oder kann Hinweise zu dem Täter geben?“Der Täter mit „Bierbauch“ (40 bis 50 Jahre, 1,75 Meter, kräftige Statur , dunkler Teint) ist laut Zeugen südländischer Herkunft. Er trug fast kinnlange, dunkle Haare mit einem Mittelscheitel und war dunkel gekleidet.Sachdienliche Hinweise an das Kriminalkommissariat 11 unter Tel. (0521) 54 50. http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/22112005_Kripo-ermittelt-nach-versuchter-Vergewaltigung-in-der-Bielefelder-Innenstadt.html

  26. Demonizer 15. April 2018 at 09:42

    Das Probläm ist ja, dass unsere linksgrünen Nichtsnutze einfach wegsehen und lieber vom Imam am Baukran aufgehängt werden als den „Rechtspopulisten“ Recht zu geben.

  27. Das ist an Perversion kaum zu überbieten..
    .
    Die SPD hat mitgeholfen Millionen moslemische Verbrecher, Vergewaltiger, Mörder, Terroristen ins Land zu holen und haben die tägliche Asylanten/Ausländergewalt verharmlost und JETZT fordern sie mehr für die Innere Sicherheit!
    .
    Sie schauen jeden Tag zu wie deutsche Frauen und Mädchen vergewaltigt und ermordet werden und jetzt sind sie für Innere Sicherheit.. Wenn die AfD das fordert dann ist das populistisch und rassistisch.
    .
    SPD ist eine Dreckspartei!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Innere Sicherheit
    .
    Nahles: SPD muss sich mehr um innere Sicherheit kümmern

    .
    Die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles hat ihre Partei dazu aufgefordert, sich stärker um das Thema innere Sicherheit zu kümmern.
    .
    „Ich rate dazu, nicht über jedes Stöckchen zu springen, selbstbewusst zu sein, das Thema innere Sicherheit selbst zu besetzen, und so wie wir als Sozialdemokraten es immer tun, auch gegenüber Migranten ohne Ressentiments“, sagte Nahles

    https://www.focus.de/politik/deutschland/innere-sicherheit-nahles-spd-muss-sich-mehr-um-innere-sicherheit-kuemmern_id_8766865.html

  28. @ Demonizer 15. April 2018 at 08:33
    „Jeden Tag bekommt die AfD neue Anhänger,…“

    Das stimmt, aber wie du weisst halten die verbalen und taetlichen angriffe durch
    rot-gruenfaschistische politiker und ihrer kindersoldaten („nuetzliche idioten „)
    viele neumitglieder und stille foerderer von aktivitaeten wie kandidaturen ab.

    „Die AfD hat nicht genug Kandidaten
    Die AfD wird bei der Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 6. Mai nicht flächendeckend antreten. In Neumünster und Flensburg reichte die „Alternative für Deutschland“ nach Angaben der jeweiligen Stadtsprecher keine Kandidatenliste ein.“
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Kommunalwahl-2018-Die-AfD-hat-nicht-genug-Kandidaten

    Rest-Demokrat Stegner: „Es ist gut, dass die AfD nicht überall antreten kann“
    Gruene Khmer : „Die AfD scheitert erneut daran, in Schleswig-Holstein Fuß zu fassen“

    Die AFD sitzt knapp aber hinter den Kulissen fachlich sehr respektiert im SH-Landtag.
    DASS sie auch in einige kommunalparlamente kommt, ahnen die Gruen-Rotfaschisten,
    als angsthasen vor wettbewerb machen sie lieber den vogel strauss.

  29. @ Stefan Cel Mare 15. April 2018 at 09:20

    @ der schon lange hier lebt 15. April 2018 at 08:17

    ➡ Schreiben Sie keinen Schwachsinn, denn:
    sexueller Notstand der frauenlosen Invasoren ist eine
    hinterlistige Mär!

    🙁 Sie beide wollen denen deutsche Huren bezahlen, die
    Merkel-Junta will Familienzusammenführung auf deutschem
    Boden. Dies sind gemeine Nebelkerzen!

    ➡ Die Neger u. Moslems werden sich niemals ändern!
    Sie wollen Macht über uns Weiße bzw. „Kuffar“, sie wollen das
    (deutsche) Volk brechen, erniedrigen, demütigen, beherrschen!
    KORAN 33,59 Unverschleierte Mädchen u. Frauen dürfen
    belästigt werden; (Umkehrschluß).

  30. Abgeordneter verdient an leerem Flüchtlingsheim
    von Mareike Fuchs & Lena Gürtler
    Jörg Heydorn ist Sozialexperte der SPD und sitzt im Schweriner Landtag. Jörg Heydorn ist aber auch Unternehmer. Ihm gehört die Firma Comtact – Gesellschaft für Dienstleistungen, Infrastruktur und Bauten mbH. Diese Firma bietet soziale Dienstleistungen an – vom betreutem Wohnen über einen Pflegedienst bis hin zur Gebäudepflege. Seit Oktober vergangenen Jahres betreibt die Firma von Jörg Heydorn auch eine Notunterkunft für Flüchtlinge in der Schweriner Werkstraße. Für diese Unterkunft bekommt er vom Land Mecklenburg-Vorpommern 125.000 Euro. Jeden Monat.
    ———————————————————————————————————————-
    Bei Jörg Heydorn stimmt alles. Er hat die richtige Geschäftsidee und das richtige Parteibuch (SPD) !
    Merke : Verbal immer politisch korrekt ausdrücken, Parteimitglied der SPD/Grünen oder der CDU sein, die richtige Geschäftsidee im Zusammenhang mit der Versorgung von (in den Sozialsystemen) Schutzsuchenden formulieren und geschäftsfördernd den Gutmenschen mimen zwecks weiterem Nachschub zur Beförderung meiner Geschäftsidee —– naja, und wenn das Bankkonto nach getaner „Arbeit“ dann so richtig opulent gefüllt ist, ein hübsches Plätzchen irgendwo auf dem Planeten suchen, wo man – ungestört von „Schutzsuchenden“ seinen Sundowner trinken, Wohlstand genießen und sich darüber amüsieren kann, wie sich der deutsche Depp bei der AfD ausweint, Widerstandskreise gegen „Schutzsuchende“ organisiert —– und sich täglich zur Beschaffung der zu allem notwendigen „MARIE“ abstrampelt. Danke Deutschland !!!

  31. LEUKOZYT 15. April 2018 at 10:03

    @ Demonizer 15. April 2018 at 08:33
    „Jeden Tag bekommt die AfD neue Anhänger,…“

    Das stimmt, aber wie du weisst halten die verbalen und taetlichen angriffe durch
    rot-gruenfaschistische politiker und ihrer kindersoldaten („nuetzliche idioten „)
    viele neumitglieder und stille foerderer von aktivitaeten wie kandidaturen ab.

    „Die AfD hat nicht genug Kandidaten
    Die AfD wird bei der Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 6. Mai nicht flächendeckend antreten. In Neumünster und Flensburg reichte die „Alternative für Deutschland“ nach Angaben der jeweiligen Stadtsprecher keine Kandidatenliste ein.“
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Kommunalwahl-2018-Die-AfD-hat-nicht-genug-Kandidaten

    Rest-Demokrat Stegner: „Es ist gut, dass die AfD nicht überall antreten kann“
    Gruene Khmer : „Die AfD scheitert erneut daran, in Schleswig-Holstein Fuß zu fassen“

    Die AFD sitzt knapp aber hinter den Kulissen fachlich sehr respektiert im SH-Landtag.
    DASS sie auch in einige kommunalparlamente kommt, ahnen die Gruen-Rotfaschisten,
    als angsthasen vor wettbewerb machen sie lieber den vogel strauss.
    —————
    Auch dort wird die „Ernüchterung“ und Enttäuschung durch Merkels jahrelangem Rechtsbruch und Misswirtschaft mit allen negativen Folgen noch Einzug halten – da bin ich sicher. Die Norddeutschen sind da etwas …ähem langsamer.

  32. @ alexandros 15. April 2018 at 08:29
    Moslem sieht glorreiche Zukunft für den Islam in Deutschland. Wem das nicht passt, dem empfiehlt er sich ein neues Land zu suchen
    https://www.facebook.com/141829593323879/videos/144341589739346/
    _____________________
    Das ist nicht die Zukunft, sondern die Gegenwart, das JETZT.
    Niemandem ist in diesem Land doch noch erlaubt sich zu weigern sich nicht mit dem Islam zu beschäftigen, selbst im Kindergarten, in Schulen und überall werden die Menschen doch gezwungen sich mit den mohammedanischen Regeln abzufinden, die von den Mohammedanern wegen dem Islam überall installiert wurden;
    nach den ganzen Großstädten und in denen insbesondere jene Wohnviertel, auf die sich das konzentriert, kommen bestimmt bald die noch Islam freien Kleinstädte und Dörfer dran;
    ich gehe davon aus, dass die Deutschen auch wenn sie alle konvertieren werden das nicht überstehen, weil ja heute schon Mohammedaner sagen ‚die Deutsche taugen nix‘ obwohl sie den deutschen Pass haben wie in meinem Wohnviertel, jedoch wenn es um Partizipationsbonus geht und Migrationsnachteilsausgleich sie ja behaupten ‚ich mag Deutschland und will mich integrieren‘: es ist halt schwierig zwischen Tagiya und Aufrichtigkeit bei den Mohammedanern zu unterscheiden und unter den Deutschen gibt es nur doch lauter aufgeheizte Deutsche an anderen Deutschen, die wenn sie es erkennen und aufklären könnten doch als Rassisten, Fremdenfeinde und noch mit widerlichere Unterstellungen diffamiert, denunziert, gemobbt werden oder gar den Arbeitsplatz entzogen bekommen, besonders nicht kundige Deutsche die nicht unterscheiden können zwischen Tagiya und Aufrichtigkeit tun sich gerade besonders hervor andere Deutsche für eine angebliche Gleichbehandlung von Menschen zu misshandeln 🙁

    Wer mit Mohammedanern lange zusammen lebt kennt zum einen den Unterschied zwischen Tagiya und Aufrichtigkeit und kann das zweitens auch entsprechend heraus finden, wie wer drauf ist, als ungefähre Faustregel gilt wer bestimmen möchte wie es zu sein hat ist Tagiya und wer erfahren möchte wie es sein sollte ist aufrichtig (mag Deutsche), die Ersteren kamen um hier ihren Eigenislamstaat zu errichten und die Letzteren kamen um unter deutschen Nichtislamisten zu leben 🙁

    Ich könnte mir übrigens nicht vorstellen, dass ich in eine Land auswandere um dort politisch mich einzubringen, außer ich würde die Menschen dort als zu kolonialisieren mögen in meinem politischen Sinne betrachten (was für mich nicht in Frage käme wegen Respekt vor anderen Bevölkerungen) oder man hätte mich explizit darum gebeten zu partizipieren indem ich mich einbringe:
    so wurde eben aus der deutschen ideologischen kleinen Finger der Partizipation die ganze Hand der Kolonalisierung von den Deutschen durch die Mohammedaner, statt Integration erfolgt nun eben die Komplettislamierung,
    denn Mohammedaner verteidigen doch hier bereits das teileroberte Terrain und wieso sollten sie da weichen, zumal die Deutschen mehr davon mit 87% Altparteien-Politik wählten 🙁

  33. @Demonizer 15. April 2018 at 10:12
    „Die Norddeutschen sind da etwas …ähem langsamer.“
    Dafür ist der Osten voll auf Zack
    „Die DW hat mich zur Generation #AfD befragt. Gerade wir Ossis wollen uns eben nie wieder das Maul verbieten lassen.“ Leif-Erik Holm
    https://twitter.com/Leif_Erik_Holm/status/985132452137132034

    Ebenso die Visegrad Staaten, die letzte Woce Viktor Orban wiedergewählt haben.

  34. OT: Der „Silberjunge“ enthüllt 🙂 . Peinlich. Mehrere Wochen auf diese Enthüllung vorbereitet. Und alles was rauskommt, ist ein Ego-Verletzung eines SJW-Schneeflöckchens.

    „Alice Weidel: Was verheimlicht SIE? Bild-Zeitung. Goldman Sachs. Nachrichtendienste. Charakter. “
    https://www.youtube.com/watch?v=_ApM1pz5o7Y

  35. Man muss nicht mehr in die Stadt gehen, die Exhibitionisten bieten jetzt auch Homeservice an:

    Leinfelden-Echterdingen (ES): Exhibitionist aufgetreten (Zeugenaufruf)

    Nach einem Unbekannten, der sich am frühen Donnerstagmorgen im Garten eines Hauses in der Humboldtstraße vor einer Frau entblößt und onaniert hat, fahndet das Polizeirevier Filderstadt. Gegen 1.30 Uhr wurde die Frau aufmerksam, als es mehrfach an ihrem Küchenfenster klopfte. Als sie nach draußen sah, erkannte sie, dass der Unbekannte sich vor ihrem Fenster selbst befriedigte. Bevor sie jedoch reagieren konnte, flüchtete der Mann. Dieser wird als komplett dunkel gekleidet beschrieben und soll ein Sweatshirt oder einen Pullover getragen haben. Er war von kräftiger Statur und soll einen eher dunkleren Teint gehabt haben. Auffallend waren seine kräftigen Hände. Zeugen, die zur genannten Zeit in der Humboldtstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Filderstadt zu melden. Telefon 0711/7091-3. (cw)

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3914648

  36. Sollen sich doch die ganzen Grün/Link+inne und Antifa+innen sich diesen Herren buchstäblich zur Verfügung stellen. Ganztägig versteht sich, sind ja ne Menge davon da.
    Zwei Probleme gelöst-wir haben unsere Ruhe und die werden bald eines besseren belehrt sein. Also fordert sie doch mal zur aktiven Integrationsbemühung des weiblichen Teils der Gutmensch+innen auf. Das wäre doch mal ein beitrag zur Beruhigung der Situation. Und für den männlichen Teil gilt natürlich so ein integrativer Punchingball hat auch was. Können die Herren Nei Zugereisten täglich ihre Aggressionen abarbeiten. aber hey, abends kann man dann seine durchgef** Freundin mitnehmen und sich von ihr pflegen lassen.

  37. Sollen sich doch die ganzen Grün/Link+inne und Antifa+innen sich diesen Herren buchstäblich zur Verfügung stellen. Ganztägig versteht sich, sind ja ne Menge davon da.
    Zwei Probleme gelöst-wir haben unsere Ruhe und die werden bald eines besseren belehrt sein. Also fordert sie doch mal zur aktiven Integrationsbemühung des weiblichen Teils der Gutmensch+innen auf. Das wäre doch mal ein beitrag zur Beruhigung der Situation. Und für den männlichen Teil gilt natürlich so ein integrativer Punchingball hat auch was. Können die Herren Neu Zugereisten täglich ihre Aggressionen abarbeiten. aber hey, abends kann man dann seine durchgef** Freundin mitnehmen und sich von ihr pflegen lassen.

  38. Linksextreme Indoktrination von Kindern und Jugendlichen im Saarland

    AfD Bundestagsfraktion (z.Hd. Dr. Christian Wirth-Rechtsanwalt)
    AfD Landtagsfraktion im Saarland
    NPD Rechtsanwalt Peter Richter in Saarbrücken

    und alle die sich sonst noch für die Angelegenheit interessieren könnten!

    **************************************************************************************

    Saarländischer SPD-Landrat Patrik Lauer (in nachfolgendem Link, im Bild ganz rechts), sympathisiert ganz offen mit dem sozialistischen Verein DIE FALKEN, der Bestandteil der gewalttätigen linksextremen ANTIFA ist (siehe G20 Terroristen)

    http://www.falken-saarlouis.de/

    Der Edel-Sozialist mit dem die ANTIFA-Falken so gerne posieren, ließ es sich übrigens schon in jüngster Vergangenheit gerne mal gut gehen, indem er sich von Unternehmern in Edelrestaurants aushalten ließ. Man lässt es sich halt gut gehen, so wie damals die sozialistischen SED Bonzen in der Siedlung Wandlitz!

    https://www.bild.de/regional/saarland/saarland/staatsanwalt-ermittelt-gegen-landrat-und-zehn-buergermeister-37503170.bild.html


    Aber das eigentlich Schlimme an der ganzen Sache ist und deshalb auch hier die
    direkte Information an die AfD Fraktionen und entsprechende politisch Interessierte Fachanwälte, unter diesem Landrat werden DIE FALKEN die offen mit der linksextremistischen ANTIFA kooperieren, im Jugendhilfeausschuss seines Landkreises beteiligt, Terrorunterstützer wohlmöglich sogar selbst Terroristen in der Jugendarbeit einer Behörde sind absolutes No-Go. Hier wurde im wahrsten Sinne des Wortes eine rote Linie überschritten. Wir wollen hier keine DDR 2.0 und auch kein kommunistisches Gedankengut in den Köpfen unserer Kinder.

    https://www.kreis-saarlouis.de/city_info/webaccessibility/index.cfm?region_id=389&waid=210&design_id=0&item_id=849555&link_id=213641364&modul_id=5&record_id=63935

  39. @ Deldenk 15. April 2018 at 10:32
    „…. Auffallend waren seine kräftigen Hände. ….“

    Na ja, sowas kommt von sowas. Handarbeit kräftigt die Hände…

  40. Neue Fickifickli-Bereicherung bei Freiburg durch Merkel-Dauergast-Neger:

    Sexueller Übergriff
    Mann überfällt junge Frau am Gundelfinger Bahnhof
    Fr, 13. April 2018 um 15:49 Uhr

    Gundelfingen
    Eine 27-jährige Frau ist am Gundelfinger Bahnhof überfallen worden. Der Vorfall ereignete sich bereits am vorigen Sonntag, wurde der Polizei aber offenbar erst jetzt angezeigt.

    Die 27-Jährige befand sich der Polizei zufolge gegen 6 Uhr früh mit dem Zug auf dem Heimweg aus Freiburg. Nachdem sie in Gundelfingen ausgestiegen war, lief sie auf dem Gehweg an den Bahngleisen entlang in Richtung Albert-Schweitzer-Schulzentrum. In der Rosenstraße habe sie ein Mann auf Englisch angesprochen, dass es kalt sei und er Hilfe bräuchte.

    Die Frau konnte den Angreifer in die Flucht schlagen

    Die Frau ging weiter, woraufhin der Mann unvermittelt übergriffig geworden sei, sie mehrfach geschlagen und vermutlich in sexueller Absicht zu Boden geworfen habe, schreibt die Polizei. Die Frau habe den Täter in die Flucht schlagen können, indem sie sich wehrte und schrie.

    Der Täter soll Richtung Bahnhof geflüchtet sein. Er wird beschrieben als Schwarzafrikaner, etwa 1,80 Meter groß, schmächtige Statur. Er trug einen ins Gesicht gezogenen Kapuzen-Pullover, Jacke und Turnschuhe und sprach englisch.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/mann-ueberfaellt-junge-frau-am-gundelfinger-bahnhof

    Aggressiver Syrer beleidigt und beschimpf andere Fahrgäste im Zug, ohne Merkel undenkbar in der BRD:

    Betrunkener Fahrgast
    Bundespolizei nimmt rabiaten 23-Jährigen in der Breisgau-S-Bahn fest
    Fr, 13. April 2018 um 12:07 Uhr
    Freiburg

    Ein rabiater Fahrgast hat einen Lokführer und die Bundespolizei in Atem gehalten. Der 23-Jährige hatte zwei Promille Alkohol im Blut.

    Wie die Bundespolizei mitteilt, hatte der Triebfahrzeugführer einer S-Bahn am späten Donnerstagabend des Zuges verweisen wollen, weil er andere Fahrgäste beschimpft und beleidigt hatte. Da der angetrunkene Mann sich weigerte, die Bahn zu verlassen, rief der Lokführer die Polizei. Auch den Beamten gegenüber verhielt sich der 23-jährige Syrer äußerst aggressiv. Er wurde mit auf das Bundespolizeirevier genommen. Dort angekommen, beleidigte er mehrere Beamte auf Übelste. Es fielen auch sexistische Beleidigungen. Ein Alkoholtest brachte fast zwei Promille zum Vorschein. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und wegen Beleidigung angezeigt.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/bundespolizei-nimmt-rabiaten-23-jaehrigen-in-der-breisgau-s-bahn-fest

  41. Erklärung 2018
    Wer hat noch nicht, der muss jetzt aber(!), und zwar mit seiner kompletten Familie und der buckligen Verwandschaft, tragt alle ein die ihr kennt und von denen ihr wisst, dass sie damit einverstanden sind. Es haben bisher 134 484 unterschrieben, das hört sich im ersten Moment viel an. Bedenkt man aber, dass die AfD über 6 Millionen Stimmen bekam, und die Zahl der Sympathisanten und Unterstützer mittlerweile bei weit über 10 Millionen liegen dürfte, so haben sich gerade mal etwa 1% eingetragen, oder anders gesagt 1 von 100, oder 10 von 1000.
    Das ist eine ganz traurige Tatsache, angesichts der massiven Rechtsbrüche, Probleme und Kosten welche die Araber und Negerflut verursachten und verursachen werden, von den Opfern und Toten erst gar nicht zu sprechen.
    Dies ist auch ein gutes Indiz dafür, dass der großen Mehrheit der Bevölkerung, die Politik und die katastrophalen Zustände in unserem Land am Arsch vorbeigeht, oder so wenig wichtig sind, dass sie noch nicht einmal ihren Namen dafür eintragen. Das ist eine riesen Enttäuschung für mich und ich glaube für die meisten hier ebenfalls. Deshalb müssen wir die „Erklärung 2018“, massiv bewerben und den Menschen ins Gewissen reden,
    damit eine Welle durch Deutschland rollt und jeder Patriot auf die Liste will.

    http://www.erklaerung2018.de

    Bitte tragt euch ein, das ist das mindeste was wir vom PC aus tun können,
    da gibt es keine Ausreden, zumal die Liste nicht veröffentlicht wird.

  42. Tschuldigung, muß nur noch schnell was loswerden.

    OK, Trump hat Raketen abgeschossen. Aber was war das Ergebnis?
    Zwei beschädigte Dattelpalmen …….?
    Ein Vergeltungsangriff sieht anders aus.

  43. Peterx 15. April 2018 at 15:42

    Tschuldigung, muß nur noch schnell was loswerden.

    OK, Trump hat Raketen abgeschossen. Aber was war das Ergebnis?
    Zwei beschädigte Dattelpalmen …….?
    Ein Vergeltungsangriff sieht anders aus.

    ***********************************************************

    Mit irgendwas mußte Trump ja den militärisch-industrieellen Komplex der USA zufriedenstellen. Das teure Zeug muß auch mal verballert werden…

  44. Schildmaid oder lebende Gummipuppe, ein Drittes gibt es nicht

    Das Schicksal stellt die deutschen Frauen hier wahrhaft vor die Wahl oder um es mit Schillers Gessler zu sagen: „Der kann nicht klagen über harten Spruch, den man zum Meister seines Schicksals macht.“ Die deutsche Frau kann nun wählen, ob sie als Schildmaid an der Seite der Recken blutig mordend auf dem Schlachtfeld „um des Lebens süße Beute“ mit den fremdländischen Eindringlingen kämpfen möchte, um dann aus den Schädeln der erschlagenen Feinde nach Wikingersitte ihren wohlverdienten Met zu schlürfen oder ob sie sich von den Eindringlingen als lebende Gummipuppe mißbrauchen lassen will. Ein Drittes gibt es hier nämlich nicht und man kann auch nicht in das Sagenland Valinor entfliehen, um Krieg, Verzweiflung und Kummer zu entkommen. Freilich, daß einen als Frau das Schicksal vor diese Wahl gestellt hat, zu erkennen hängt natürlich wie immer vom Maß der geistigen Klarheit oder Umerzogenheit einer Frau ab. Doch wird diese Wahl den deutschen Frauen immer stärker ins Bewußtsein gerückt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.