Seit Langem beuten wir die Menschen in der Dritten Welt aus – und tun es bis heute; mit jeder Banane, die wir essen, mit jedem Stück Kobalt, das sich in unserem Tesla findet, machen wir die Menschen im Süden ärmer.

Kein Wunder begeben sie sich auf die Flucht, und keine Frage haben wir sie geradezu aus moralischen Gründen als «Flüchtlinge» mit offenen Armen zu empfangen. Hätten wir sie nicht ausgebeutet, könnten wir sie mit gutem Gewissen zurückweisen, doch da wir für ihre Not verantwortlich sind, steht es uns nicht zu, sie heimzuschaffen. Im Grunde leisten wir mit unserer «Asylpolitik» Abbitte für unsere Sünden im Süden…

Diese Erzählung ist so wirkungsmächtig, weil sie auf alten, letztlich marxistischen Legenden beruht, die seit mehr als hundertfünfzig Jahren immer wieder zum Besten gegeben werden. Das macht sie zwar nicht wahrer, doch geglaubt werden sie allemal – bis weit in bürgerliche, ja gar anti-marxistische Kreise hinein.

Warum sind wir im Westen reich? Warum sind die übrigen so arm? (Ein wichtiger Artikel zu der Invasion aus Afrika von Markus Somm in der Basler Zeitung!)

image_pdfimage_print

 

127 KOMMENTARE

  1. Man bedenke auch die explodierende Bevölkerungsrate in Afrika. Von heute 1,5 Milliarden sollen es 2100 4,4 Milliarden sein!
    http://www.freiewelt.net/reportage/afrika-die-demographische-zeitbombe-10071301/

    Das ist der Rassismus der Weißen, schon klar! Die sind so unterdrückt und arm, dass sie eben nur noch Sex haben können!

    Ich war von berufswegen sehr oft in Afrika, JApan, Korea etc.

    Aber eins weiß jeder der in Afrika schon mal war:

    Das Arbeiten haben die nicht erfunden! Das steckt bei denen in den Genen!

  2. „Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.
    Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen. Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören. Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“

    Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952, in seinem Buch: From My African Notebook, 1961.

  3. Wenn sie nicht so brutal und widerlich wären, würde mich ihr Schicksal mehr interessieren.

  4. 1a+

    Das einzige, was ich änderte – weil ich selber zu oft in die Falle getappt bin: Wenn ich journalistisch Vor- und Falschurteile wiederlegen oder entkräften will, darf ich sie anfangs, zu Beginn eines Artikels, nicht nochmal aufzählen. Denn das verfestigt sie. Simple, traurige Wahrheit. Es bestätigt nämlich genau nochmal das falsche Narrativ, das man doch wiederlegen will: Die Leute merken sich die Wiederholung, nicht das, was dann folgt.

  5. Wenn man sich Mal fragt wo hin die Milliarden Steuergelder allein von uns verschwinden, dann sollte den Leuten klar werden das sie nur gemolken werden.

  6. In dem Kontext empfehle ich die Lektüre des Buches „Flucht: Was Afrikaner außer Landes treibt“
    von Winnie Adukule, selbst einer Afrikanerin… Zwar geht das Buch nicht wirklich auf die Vorbedingungen wie die Kolonialisierung und den damit einhergehenden Schuldwahn der Europäer ein, aber, es beleuchtet deutlich, wie Afrikaner ticken… Lektüre könnte dazu führen, dass so manch einer, der denkt, wir (Menschen) seien letztlich alle gleich… ein wenig zur Vernunft kommt.

  7. ..Wer heute halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!»

  8. Eine wichtige Komponente lässt der Artikel leider aus:

    Warum ist Afrika so arm ? Auch aufgrund der Bevölkerungsexplosion.
    Ein Land, je nach Togographie und Lage, hat nur begrenzte Möglichkeiten z.b. Wasservorkommen, fruchtbare Böden und damit Landwirtschaft.
    Wenn eine Torte vor 20 Jahren 100% hatte und heute immer noch 100%, bei Verdoppelung der Bevölkerung, dann liegt es auf der Hand, dass immer mehr, immer weniger haben. Die unkontrollierte Bevölkerungsexplosion Afrikas ist Mitgrund, für Armut, (Verteilungs)Kriege und Hunger.
    Hier kann man selbst, anschaulich für jedes Land, das Bevölkerungswachstum Afrikas nachschauen:

    https://www.google.de/publicdata/explore?ds=d5bncppjof8f9_&met_y=sp_pop_totl&idim=country:KEN:TZA:UGA&hl=de&dl=de

  9. Wieso bin ich, sind wir für die Neger verantwortlich?
    Wir machen mit denen, ihren Regierungen, Geschäfte.
    Rohstoffe gegen Geld oder Fertigwaren.
    Das ganze nennt sich Handel . Wird überall auf der Welt praktiziert.

    Wenn es den Negern schlecht geht, sind sie selbst schuld.
    Unfähig zu geregelter Arbeit, lernunwillig und nur die Popperei im Kopf.
    Schlicht, sie vermehren sich wie die Karnickel!

    Warum sollen wir für diese Vermehrungssucht aufkommen?

  10. Fürstin Gloria von Thurn und Taxis:
    „Da sterben die Leute an AIDS, weil sie zu viel schnackseln. Der Schwarze schnackselt gerne.“ – über die Bewohner Afrikas, in der Talkshow „Friedmann“ (ARD), 9. Mai 2001″Da sterben die Leute an AIDS, weil sie zu viel schnackseln. Der Schwarze schnackselt gerne.“ – über die Bewohner Afrikas, in der Talkshow „Friedmann“ (ARD), 9. Mai 2001

  11. Von 20.06.2007
    Afrika ein Fass ohne Boden..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Entwicklungshilfe
    .
    Milliarden aus Mitleid?
    .
    Rund 500 Milliarden Dollar an Entwicklungshilfe flossen seit 1960 allein nach Afrika. Warum ist der Kontinent immer noch das globale Armenhaus?

    .
    Vergessener Kontinent? Rund 2,3 BillionenUS-Dollar, so schätzt Ökonom William Easterley von der Weltbank, wurden seit den sechziger Jahren von den wohlhabenden Ländern insgesamt für Entwicklungshilfe aufgebracht. 500 Milliarden Dollar davon, so die Schätzungen anderer Experten, flossen seit 1960 nach Afrika. Und im vergangenen Jahr beliefen sich die Hilfszahlungen allein der größten sieben Industrienationen der Erde – Russland gibt keine Zahlen bekannt – für den Schwarzen Kontinent auf fast 19 Milliarden Dollar. Angesichts solcher Summen klingen die Appelle seltsam hohl, die Welt müsse dem „vergessenen Kontinent“ Afrika mehr Aufmerksamkeit schenken – und noch mehr Geld.

    https://www.focus.de/finanzen/news/entwicklungshilfe-milliarden-aus-mitleid_aid_260356.html
    .
    .
    Nicht zu vergessenen:
    .
    Freihandel: EU-Importe torpedieren Afrikas Wirtschaft

    .
    Viele Landwirte in Afrika leiden unter Lebensmitteln, die aus der EU importiert und von der EU subventioniert werden.
    .
    Diese drücken die Preise und zwingen Bauern zum Aufgeben – und verstärken dadurch den Wunsch nach einer Flucht über das Mittelmeer.
    .
    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/freihandel-eu-importe-torpedieren-afrikas-wirtschaft-1.3314106

  12. Was soll denn so ein Bericht?
    Die Muslime integrieren sich nicht weil wir in Deutschland keine Willkommenskultur haben. Zudem keine Kultur in die diese sich integrieren könnten. Genauso sind wir für das Elend in Afrika verantwortlich, da wir unsere Hühnerreste billig nach Afrika verkaufen und die Bauern dort nichts mehr verkaufen.

    Beides mag zu Teilen stimmen. Wenn wir morgen keine Hühnerreste mehr nach Afrika senden und wir deren Erzeugnisse verstärkt kaufen würden, würde sich kaum etwas zum besseren wenden.
    Ebenso wenig werden sich Muslime in eine christlich jüdisch abendländische Kultur einfügen.

  13. Istdasdennzuglauben 8. April 2018 at 16:26
    Die Frage ist, wie viel kann die deutsche Sozialtitte noch säugen?

    Die ist bald ausgesaugt …

  14. Es gibt – als Ergänzung zum guten BAZ-Artikel – weitere Aspekte, die erstaunlicherweise beim Dödel erst jetzt durch den angeblichen Zollkrieg zwischen USA-EU-China ankommen/oder auch nicht:

    Nach China wird genau das subventioniert massenhaft aus der EU exportiert – Milchpulver, Hühnerteile, Schweinepfoten – was, wenn in weit geringerem Umfang ebenfalls subventioniert nach Afrika exportiert, regelmäßig Schnappatmung bei Monitor, Linken, den üblichen Verdächtigen auslöst:

    Was in den 1,3 Milliarden Menschen Gigakontinent Afrika an Handelsprodukten geht: „Ausbeutung, Skandal, Behinderung der afrikanischen Wirtschaft, Verhinderung des Aufbaus von Eigenbedarf! *Kreisch*

    Wenn tupfengleich dieselben Produkte (Milchpulver, Hühnerteile, Schweinepfoten) ins 1,3 Milliarden weitaus kleiner China (verglichen mit Afrika) gehen: „Super, auf gar keinen Fall Handel behindern, China helfen, die können ihren eigenen Bedarf nicht decken und brauchen mehr.

    Was wieder alles über den Unterschied zwischen Afrika und China sagt.

  15. https://www.bild.de/news/2018/news/news-eilmeldung-halbmarathon-terror-berlin-55328742.bild.html

    „Der Hauptverdächtige soll zur Durchführung seiner geplanten Bluttat zwei extra scharf geschliffene Messer besessen haben. “

    Das gehört eher zum guten Ton in gewissen Kreisen und genau diese Entwicklung wurde doch immer „toleriert“. Wirkt eher wie (verzweifelter) Aktionismus.

    Ich war gestern auf dem Alexanderplatz in Berlin- seit langer Zeit. Was da schon tagsüber los ist, ist der Hammer. Berlin ist ja Ziel vieler Klassenfahrten- absolut unverantwortlich.

  16. Und es sind nicht nur mohammedanische Afrikaner höchst problematisch als Zuwanderer. Auch sog. „christliche“. Leider werden über insbes. Kirchl. Milieus in CH die sog. „christlichen“ Afrikaner über den grünen Klee gelobt und als bes. „schutzbedürfig“ angehimmelt.
    Die im Artikel genannten „Eritreer“ und andere Negerhorden werden auf ewig in CH ihr Parasitendasein fristen dürfen. Judkatur, NGOs, Kirchen, Zivilgesellschaft und das ganze Parteienspektrum von links bis CVP „mitte rechts“ werden dafür sorgen, daß dies so bleibt.

  17. Leider ist dieses Buch nicht mehr zu kaufen.
    Diese Auszug des Spiegels sollte aber jeder gelesen haben.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

    Die Reichen werden Todeszäune ziehen
    Auszug aus dem Buch des langjährigen SPD Politikers Neuffert.

    Für diese Zeilen würde er heute aus der SPD gejagt und vom Spiegel als Nazi bezeichnet werden

  18. Istdasdennzuglauben 8. April 2018 at 16:26:

    Die Frage ist, wie viel kann die deutsche Sozialtitte noch säugen?

    Leider noch sehr viel.

    Du darfst dazu NICHT in Geld denken – Geld ist volkswirtschaftlich etwas vollkommen anderes als betriebswirtschaftlich (in einer Firma oder einem Haushalt), weil eine Volkswirtschaft Geld erzeugen kann, eine Betriebswirtschaft aber nicht, sondern es nur anderen Leuten (Arbeitgeber, Kunden) wegnehmen kann. das Geldsystem ist ANDERS als die meisten Leute denken, wer sich nicht eingehend damit befasst und es wirklich verstanden hat (die meisten haben das nicht), tut sehr gut daran, volkswirtschaftliche Vorgänge einfach in Waren zu betrachten.

    Und wenn wir das tun?

    Die große Invasion hat keine Engpässe im Warenverkehr und keine leeren Regale in den Läden verursacht. Es ist immer noch alles berstend voll und auch Dienstleister sind ausreichend da. Das heißt unglücklicherweise: Da geht noch was!

    Wir erwirtschaften einen enormen Überfluss. Ohne das bösartige System könnten wir weit weniger arbeiten und in unvorstellbarem Luxus – zum Beispiel mit einem bedingungslosen Grundeinkommen für alle und weniger Steuern – leben.

  19. Ich habe kein Problem damit, aufstrebenden Nationen Hilfe zu leisten. Ich habe ein Problem damit, anderen Ländern, die überhaupt nicht strebsam sind, die Hilfe zu geben, die den aufstrebenden Nationen zugute kommen sollte.

    Bequemlichkeitsländer nehmen den Entwicklungsländern die Hilfen weg und das nennen unsere pseudoprogressiven Irren „Solidarität“. Jaklaaaa.

  20. Dass der Reichtum „westlicher Länder“ auf geistiger Arbeit, Bildung,
    „Entropieminimierung“ basiert, ist eine Binsenweisheit.

    Nicht für Obongo aus Ghana oder sonstwo her.
    Er kommt nach Deutschland und baut ein Drogennetzwerk auf,
    sarc an
    was ihm ja wegen überaus spärlicher (Zwangs-)Alimentation durch den deutschen Steuerdeppen
    nicht zu verdenken ist.
    sarc aus

    Er fixt Jugendliche an, die kaputt gehen, falls er nicht gerade „tunnelt“,…der ist gut…
    SelbstaufdieSchippenehmModus aus

  21. Ja ja, noch vor zwei Jahren haben unsere Lügenjournalisten alle behauptet das das alles Fachkräfte wären. Die wissen selber das es nicht stimmt, haben aber es trotzdem weiter wiederholt. So wiederholen sie auch ihre ständige Afrika- und Schuldpropaganda weil sie uns für so blöd halten und sich selber für so klug und listig.
    Und wer es nicht glaubt und dies öffentlich kundtut wird eben mit irgendwelchen Natsie-begriffen belegt.

    Wer immer mit solchen Lügen daherkommt sollte mit Vorsicht behandelt werden. Diese Leute sind weder gut noch haben sie Achtung vor dem, dem sie solche Lügen erzählen.

  22. katharer 8. April 2018 at 16:28

    Genauso sind wir für das Elend in Afrika verantwortlich, da wir unsere Hühnerreste billig nach Afrika verkaufen und die Bauern dort nichts mehr verkaufen.

    Ich wußte, daß dieses Argument jetzt kommt. Hühnerreste! Nein! Wir verkaufen die eben nicht nur nach Afrika! Und wenn – na und? Siehe meinen Kommentar

    http://www.pi-news.net/2018/04/nicht-wir-sind-fuer-afrika-verantwortlich-sondern-die-afrikaner-selber/#comment-4557898

    Nichts für ungut, nicht persönlich. :))

  23. Viele Landwirte in Afrika leiden unter Lebensmitteln, die aus der EU importiert und von der EU subventioniert werden.
    Diese drücken die Preise und zwingen Bauern zum Aufgeben – und verstärken dadurch den Wunsch nach einer Flucht über das Mittelmeer.

    Bauern? Ich dachte, dass sind alles Raumfahrtingenieure und Gynäkologen .. wie denn nu?

  24. Friedensrrrrrrichter 8. April 2018 at 16:26
    .
    Terroranschlag von amri kollegen beim berliner halbmarathon verhindert:
    .
    https://m.focus.de/politik/deutschland/medienbericht-polizei-soll-anschlag-auf-berliner-halbmarathon-verhindert-haben_id_8728842.html
    .
    Sollen wir jetzt die Polizisten und Sicherheitskräfte auf den Arm nehmen und drücken?
    .
    Wenn wir ordentlichen Grenzschutz hätten und nicht dieses Moslem-Gesindel ins Land gelassen hätten, hätten wir jetzt auch keinen Moslem-Terror in unseren Städten. .. Siehe VISEGRAD-Staaten..

  25. In Leipzig werden offenbar Scharia-Urteile vollstreckt:

    „Leipzig – Lässig sitzt ein junger Mann mit verschränkten Armen in einer Straßenbahn in Leipzig. Kurz nach dieser Aufnahme prügelte dieser Mann mit seinen Kumpanen einen 19-Jährigen nieder – sie peitschten ihn mit einem Gürtel aus und ließen ihn schwer verletzt am Boden liegen!

    Quelle: https://www.bild.de/regional/leipzig/fahndungsfoto/polizei-jagt-strassenbahn-schlaeger-und-seine-gang-55276628.bild.html

    Liebe Bürger, schützt euch. Eine metrige Kette, ein Stück Gardena-Schlauch … ganz legale Verteidigungsgegenstände. Man muss sie nur dabei haben, um sich gegen derartige Flüchtlingsgewalt ansatzweise verteidigen zu können.

  26. Viele Landwirte in Afrika leiden unter Lebensmitteln, die aus der EU importiert und von der EU subventioniert werden. Diese drücken die Preise und zwingen Bauern zum Aufgeben – und verstärken dadurch den Wunsch nach einer Flucht über das Mittelmeer.

    Ich muß das nochmal aufgreifen: Weil es mich zunehmend aufregt. Weil es falsch ist. Weil hier wieder ein „armes Afrika- böse weiße Kolonialisten“ aufgebaut wird.

    – Ganz China importiert Lebensmittel aus der EU und aus den USA und wäre ohne die nicht lebensfähig, obwohl China gerade eine superleistungsfähige Turbo-Landwirtschaft aufbaut: Nach China gehen Milchpulver, Schweineteile, Hühner, Schlachtabfälle, Getreide. NIEMAND kommt da auf die Idee und barmt „weil wir nach China exportieren, kann China keine Turbolandwirtschaft aufbauen!“

    – Der gesamte wüstenhafte verwüstete Nahe Osten = Arabisch-Islamien – importiert aus dem Westen – EU, USA, Australien – was er braucht: Getreide, Vieh, Milch, Eier. Allein was Australien an Lebendvieh (Schafe, Ziegen, Rinder zum Schächten) und Körnern (zum Fladenbrot backen) in den Nahen Osten karrt, geht auf keine Kuhhaut.

    Hat da irgendwann mal Monitor gebarmt, daß die Exporte von Australien den Nahen Osten ruinieren?

    Das Problem heißt Afrika. Und ich bin es leid, wegen drei linksdrehender Joghurts von Arla in Kampala und einer Tüte Chicken Wings in Waggadugu – wenn die Kühltruhe mal funktioniert – mir ewig und drei Tage den Mist anzuhören „Europa ist schuld!“

  27. …und immer wenn „Berlin“ oder sonstwas „Marathon“ ist – sind die Neger die „Gewinner!
    …nur den Weg nach Afrika finden die nimmer!

  28. Polizei verhindert Anschlag bei Halbmarathon

    Sonntag, 08.04.2018, 16:34
    Die Berliner Polizei hat nach Informationen der Zeitung „Die Welt“ am Sonntag einen Anschlag während des Halbmarathons in der Hauptstadt verhindert.

    Spezialkräfte hätten vier Männer festgenommen, darunter einen Hauptverdächtigen. Er soll dem Blatt zufolge geplant haben, mit Messern Zuschauer und Teilnehmer der Sportveranstaltung zu töten. Nach dem Bericht gehört der Verdächtige zum privaten Umfeld des Terroristen Anis Amri, der den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt Ende 2016 verübt hatte. Eine der jetzt durchsuchten Wohnungen in der City West war dem Blatt zufolge auch nach dem Anschlag durchsucht worden. Im Keller der Wohnung eines mutmaßlichen Komplizen des am Sonntag überwältigten Hauptverdächtigen schlugen den Informationen zufolge speziell auf Sprengstoff trainierte Hunde an. Dazu zitiert die Zeitung einen „ranghohen Polizeiführer“ mit den Worten: „Wir werten noch aus. Aber das war wahrscheinlich knapp.“

    https://www.focus.de/regional/berlin/kriminalitaet-welt-polizei-verhindert-anschlag-bei-halbmarathon_id_8728927.html

  29. SOFORT unsere Deutsche Bundeswehr aus aller Welt abziehen,
    die sollen HIER für Sicherheit und Ordnung sorgen!
    Alle Illegalen sofort einsammeln und klar machen zur sofortigen Abschiebung!
    Und alle Sozialschmarotzer: Doppelpass beenden, Kriminelle raus.
    Dann haben wir auch die „Wohnungsnot“ wieder im Griff!

  30. Das Deutsche Volk sollte ein Hilfegesuch an Herrn Präsidenten Orban senden – ER kann für Ruhe und Ordnung in der Heimat sorgen!

  31. @Leopold 8. April 2018 at 17:07
    SOFORT unsere Deutsche Bundeswehr aus aller Welt abziehen,
    die sollen HIER für Sicherheit und Ordnung sorgen!
    Alle Illegalen sofort einsammeln und klar machen zur sofortigen Abschiebung!
    Und alle Sozialschmarotzer: Doppelpass beenden, Kriminelle raus.
    Dann haben wir auch die „Wohnungsnot“ wieder im Griff!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    AMEN!

  32. Wenn die Neger Afrikas für sich selber sorgen sollen, gibt’s dort bald ein Massensterben wegen Hungersnot!

  33. Ich bin es leid. Ich kann für Afrika weder Mitgefühl, Empathie oder gar Hilfsbereitschaft empfinden.
    Überall wo Afrikaner in Massen auftauchen und sich niederlassen, werden die Landstriche zu stinkenden unwirtlichen Shitholes.
    Ende der Durchsage.

  34. Babieca 8. April 2018 at 16:38
    katharer 8. April 2018 at 16:28

    Genauso sind wir für das Elend in Afrika verantwortlich, da wir unsere Hühnerreste billig nach Afrika verkaufen und die Bauern dort nichts mehr verkaufen.

    Ich wußte, daß dieses Argument jetzt kommt. Hühnerreste! Nein! Wir verkaufen die eben nicht nur nach Afrika! Und wenn – na und? Siehe meinen Kommentar

    http://www.pi-news.net/2018/04/nicht-wir-sind-fuer-afrika-verantwortlich-sondern-die-afrikaner-selber/#comment-4557898

    Nichts für ungut, nicht persönlich. :))

    ——

    Alles gut.
    Ich dachte mein Post war klar zu lesen das ich das Argument auch eher durch den Kakao gezogen habe.
    Zu Teilen Stimmt es aber mit den Bauern. Hinzu kommen Zölle der EU die den Bauern in Afrika keine Chance lassen nach Europa zu exportieren. Alternativ subventionieren wir hier im großen Stiel die Landwirtschaft und dann billigst nach Afrika zu senden . Die können dann gar nicht zu den Kursen Produzieren.
    Im Gegenzug sendet man Milliarden um Milliarden Entwivklungshilfe.
    Würde man dieses aber sofort ändern, wäre der Effekt minimal

  35. katharer 8. April 2018 at 17:15
    […]
    Hinzu kommen Zölle der EU die den Bauern in Afrika keine Chance lassen nach Europa zu exportieren.
    […]

    Bei den Hygienestandards, die in Afrika vorherrschen, ist das auch besser so.

  36. @ Babieca 8. April 2018 at 16:55:

    Ich bin das Gebarme auch leid und es stimmt:

    Das Problem heißt Afrika.

    Aber Afrika ist so, wie es ist.

    Es lässt sich nicht mit China oder Europa vergleichen. Afrikaner sind eben wirklich ein bisschen dumm und faul – da können sie nichts dafür, aber das muss man berücksichtigen. Die sind nicht in der Lage, eine Turbolandwirtschaft wie die Chinesen aufzubauen, so wie Hunde nicht auf Bäume klettern können. Ideal für Afrikaner wäre ein dünn besiedelter Kontinent, auf dem sie leben wie in der Steinzeit (okay, Eisenzeit) und entsprechende Landwirtschaft betreiben.

    Afrika wird tatsächlich ausgebeutet und ruiniert, aber erstens nicht von uns, zweitens ziehen wir keinen Vorteil daraus und drittens werden wir ebenfalls ausgebeutet und ruiniert – und zwar von genau derselben kleinen Clique, die das auch in Afrika tut (wobei die Afrikaner ein paar Krumen von der Beute abbekommen). Und uns wird dann über die Medienmacht und die politische Macht über das Bildungssystem eingeredet, wir würden das tun und wären schuldig, schuldig, schuldig. Mea culpa, mea maxima culpa.

    Das ist böse.

  37. Wer sind „wir“? Die überwiegende Mehrheit des deutschen Volkes hat mit Sicherheit niemanden ausgebeutet. Schuld sind die globalen Finanzspekulanten, welche alle Länder abgrasen und sie zur Beute machen. Auf diese können die Marxisten mit ihren Fingern zeigen. Aber lasst endlich die ehrlichen fleissigen deutschen Arbeiter in Ruhe.

  38. Das_Sanfte_Lamm 8. April 2018 at 17:14

    Ich bin es leid. Ich kann für Afrika weder Mitgefühl, Empathie oder gar Hilfsbereitschaft empfinden.
    Überall wo Afrikaner in Massen auftauchen und sich niederlassen, werden die Landstriche zu stinkenden unwirtlichen Shitholes.
    Ende der Durchsage.

    Wir sind gestern mit dem Zug nach Ffm gefahren, aus Richtung Norden. Es war wie in Afrika, die Zugfahrt hin sowie auch zurück. Wobei die Rückfahrt schon extrem Ausmaße annahm.
    Frankfurt Innenstadt ist definitiv verloren.

    Ende der Durchsage.

  39. 600-1500 gramm äpfel 1,6-3,00 euro

    mango (1 stück) 2,00-3,00 euro

    avokado 1 stück 2,00+ euro

    sind nur sträucher

    wares fairtrade
    hier kann man mit einen blumenladen kaum überleben dort bekommt man für rosenhandel gründstück + haus + gefährt

  40. Auch in Europa herrschte im 19. Jahrhundert, wie in der Zeit zuvor, bittere Armut. Trotz von Despoten angezettelten Kriegen, haben sich die Europäer durch Fleiss und Bildung aus der Armut HERAUSGEARBEITET!
    Leider scheinen diese Tugenden in den afrikanischen Ländern unbekannt zu sein! Im Gegenteil, man wartet auf Allahs versprochene „große Beute“. Gemäß ihrem Terroristenführer und „Religions“-Gründer Mohammed, muss man ja nur stark genug sprenggläubig sein, um dann andere auszuplündern und versklaven zu können, so wie es der Koran und Hadithen vorschreiben! Davon kann man ja, eine zeitlang zumindest, wie gefräßige Heuschrecken gut leben!

  41. DEUTSCHLAND IST ABER VOLL VERANTWORTLICH FÜR DIE SCHWARZEN DEUTSCHEN DISKURSE.

    Der Rassismus gegen Weisse von Negern wie Dr. Karamba Diaby oder der Autorin Noah Sow (Standardwerk zum Thema strukturelle Rassismus: Deutschland Schwarz Weiß) ist inzwischen ein politischer bzw. kommerzieller Kassenschlager. Noch vor 10 Jahren wurde um das Weißsein hierzulande herumgeredet um weiße Befindlichkeiten zu verschonen!! Davon kann bei beiden Negern nunmehr nicht mehr die Rede sein. Die am rassismuskritischen Diskurs teilnehmenden Neger haben sich um ihr rassistisches Befreiungswissen auszudrücken inzwischen ja ein gutes Vokabular zugelegt . Negerbefreiungswissen ist eine harte, existentielle Verhandlung zur Durchsetzung bestimmter haltloser Ansprüche. Dabei schreckt Noah nicht davor zurück bei der Debatte in ihrer Negercommunity auch Humor auf Kosten der Weißen einzusetzen. Sie mag damit bei ihren rassismuskritischen Arbeit allerdings keine Harmlosigkeitssignale auszusenden. Im Moment sieht sie es als Aufgabe der Schwarzen deutschen Diskurse, sich von den US-amerikanischen und UK-englischen abzusetzen. Zur Afrikanisch-Afrikanische Debatte äussert sie sich nicht. Noah hat in einem ganzen Kapitel unwiderlegbar begründet dass Rassismus gegen Weisse nicht besteht. Das als „arrogant“ zu bezeichnen ist nicht nur rassistisch, sondern würde Noah auf ihre Subjektposition zurückwerfen. Das lässt sich von rassismuskritischen Anfängern aber nicht gefallen!
    http://taz.de/Autorin-ueber-Rassismuskritik/!5493873/
    Was für uns wie ein skurrilles Hobby ausschaut endet für Noah bestimmt mit einer Professur in Strukturellem Rassismus an irgendeiner Freien Universität.

  42. Genauso wie sich Westdeutschland hauptsächlich durch deutsche Frauen aus der Trümmerwüste wieder zu einem in der ganzen Welt geachteten wohlhabenden sozialen Staat entwickelt hatte, kann sich jedes andere Land, auch, das als „Unterentwickelt“ bezeichnet wird, ebenfalls aus ihren selbst zu verantwortenden Sumpf heraus modernisieren und auch zu einem Lebensstandard erarbeiten und das ohne die so heiß dargestellten „Entwicklungshilfen“. Das sich Deutschland so entwickeln konnte, ist unter anderem besonders den Amerikanern zu verdanken und besonders den damals noch vorhandenen verantwortungsbewußten Politikern, welche entsprechende Verträge FÜR das deutsche Volk ausgehandelt hatten. Leider befinden sich diese bereits unter der Erde und was sich heute Rumtreibt, kann man getrost in die Pfeife rauchen wie der Berliner das so sagt. Denn das beweist eindeutig in was sich der Bereich unter den Sowjets entstanden war und von diesen weiter ausgeplündert wurde. Nach dem Mauerfall und dem Zusammenbruch der Sowjetunion, hat sich für jeden Denkenden gezeigt, was dieser Teil Deutschland, aus Haß gegen den Westen, in deren Politik tatsächlich vorhanden war. Es hatte sich bewiesen daß das deutsche Volk in der Lage war, etwas zu leisten auf das die ganze Welt schauen konnte. Doch jetzt, nachdem sich dieser Ost-Sozialismus auf ganz Deutschland ausgebreitet hatte und was damals die deutsche Nebenstelle des KGB, Stasi, mit deren begangenen Menschenrechtsverbrechen bis hin zu Morden und nicht nur an der Mauer, sich durch diesen angeblichen „Einigungsvertrag“ hinüber retten konnten, wird Deutschland nun direkt von der damaligen Stasi regiert und deren damaliger Haß, in die Tat umgesetzt. So wurde aus den einstigen demokratisch sozialen westdeutschen Teil, zu einer besonders schlimmen verbrecherischer Diktatur umgewandelt und weil das nicht schnell genug von statten ging, wurde diese islamische Ideologie hinzu gezogen um das damals so verhaßte Deutschland regelrecht zu vernichten, das bereits schon stark fortgeschritten ist. Das war nur möglich, das die nun zur Bundeskanzlerin gewordene IM Erika, sich durch unachtsame Politiker bis an die Machspitze hin lügen hatte und jetzt ihr damaliger Wunsch, diesen Teil Deutschland zu zerstören, nun auf fast ganz Westeuropa ausdehnen konnte und die damals noch etwas verantwortungsvoll arbeitenden Politiker zu ihre Lakaien herabstufen konnte, um nun als Deutsche gegen Deutsche den Vernichtungswillen dieser IM Erika, zum hautsächlichen Mittäter eines Staatsverbrechen zu sein. Sie selbst kann sich ja wirklich als Unschuldig bezeichnen, weil das nämlich diesen Lakaien die Hauptschuld angelstet werden kann und das sogar mit Recht.

  43. Ich mache keinen Hehl daraus,daß ich die meisten Goldstücke für Sozialschmarotzer halte.
    Es ist allerdings so,daß die politischen Eliten,Diktatoren,Putschisten ect. in Afrika von der Wirtschaft und unseren Politikern geschmiert werden.
    Es wird den Afrikanern Freihandelsabkommen aufgedrängt,sie werden enteignet,von Heute auf Morgen,durch eben diese Eliten,seltene Erze und Bodenschätze werden verramscht.
    Unser Eleketro-Müll,Autos,Sondermüll ect. wird dorthin verfrachtet,ein ganzer Kontinent wird dadurch regelrecht vergiftet,weil es dort keinerlei Umweltauflagen gibt und selbst der Transport und der Verkauf an die hiesigen Schrottverwerter noch Gewinn abwirft.
    Es gibt genügend Sünden unserer Politiker und den Wirtschaftsbossen,gegenüber den Afrikanern.
    Nun gibt man den Gutmenschen,holte alles hierhin was laufen kann und tut so,als ob es dort an jeder Ecke Krieg gibt.
    Wir bezahlen alle für diese Entscheidung,den Wirtschaftsbossen,durch die Politik ,zu noch größeren Gewinnen zu verhelfen,wir tragen die soziale Verantwortung derer,die den Kontinent ausbeuten und dafür sorgen,daß sich kein Mittelstand bilden kann.
    Bisher sind in den Taschen der dortigen „Eliten“ ca. 1 Billion € verschwunden,die für den Afrikanischen Kontinent vorgesehen waren und nie bei denen ankam,denen es helfen sollte.
    Das Perfide daran ist,niemand unserer Gutmenschen,aus Politik,Kirchen,Wirtschaft benennt hier mal Ross und Reiter,es wird das Mäntelchen des Schweigens darüber ausgebreitet und spaltet das Deutsche,sowie das Europäische Volk und verändert unser aller Leben und unseren erarbeiteten Wohlstand,bis zur Pleite!

  44. Das_Sanfte_Lamm 8. April 2018 at 17:20
    katharer 8. April 2018 at 17:15

    […]Hinzu kommen Zölle der EU die den Bauern in Afrika keine Chance lassen nach Europa zu exportieren.
    —————
    […]Bei den Hygienestandards, die in Afrika vorherrschen, ist das auch besser so.

    Ja! Aus ganz Indien, 1,3 Milliarden Leute, „Bauern“, ist es z.B, bis heute nicht möglich, ein Pferd zu importieren. Von allem anderen außer Saris und Tee mal abgesehen. Obwohl es Tausende versucht haben, also so was simples wie einen Pferdeimport aus Indien. Die „Kathiawaris“ und die „Mararwirs“, weil sich deren Ohren an den Spitzen berühren. AUSGESCHLOSSEN!

    Weil: Subkontinent Indien, mit genau dergleichen Bevölkerungsdichte wie Kontinent Afrika (Richtzahl, wie China, immer 1,3 Milliarden), gilt als ein 1a Seuchenschleuderland und seine Produkte sind in der EU schicht nicht importabel (mal von Tee und Saris abgesehen). Hat da jemals wer bzgl. Indienimporten (so gut wie ausgeschlossen – axchso, nee, da waren noch die Computerinder) je so einen Aufschrei wie bei Afrika gehört?

    Nein? Was sagt uns das?

  45. Blimpi 8. April 2018 at 17:47
    […]
    Unser Eleketro-Müll,Autos,Sondermüll ect. wird dorthin verfrachtet,ein ganzer Kontinent wird dadurch regelrecht vergiftet,weil es dort keinerlei Umweltauflagen gibt und selbst der Transport und der Verkauf an die hiesigen Schrottverwerter noch Gewinn abwirft.
    […]

    Elektromüll und ausgemusterte Haushaltsgeräte (hier vor allem alte Staubsauger) sind in Rumänien begehrte Ware.
    Dort setzt sich die ganze Familie mit Werkzeug hin, zerlegt sie und erwirtschaftet mit den Einzelteilen, hier vor allem den dadurch wiedergewonnenen Edelmetallen, ihren für dortige Lebensverhältnisse guten Lebensunterhalt.
    In Osteuropa das Gleiche mit alten Autos, die fachgerecht zerlegt und als Ersatzteilspender dienen oder für das Einschmelzen in die Wiederverwertung gehen.

    In Afrika stehen die dumm vor den Bergen von und Altautos Elektrogeräten und schauen sich sie jahrelang nur an.

    Noch Fragen?

  46. Nach der kolonialen Abhängigkeit, also der Hilfe des weißen Mannes in Afrika, sind bisher alle jungen entkolonialisierten Afrikanischen Staaten in ein wirtschaftliches Loch mit Armut und ausufernde Kriminalität gefallen. Muss ja einen Grund haben. Wer sich schon mal etwas länger dort aufgehalten hat, weiß warum. Es gibt im Großen und Ganzen gravierende Unterschiede zwischen den Rassen. Wir haben unseren Wohlstand nicht auf Kosten anderer erreicht sondern durch unseren Fleiß und unsere genetischen Eigenschaften. Das Spendengelder in die Taschen der Unterdrücker, also der Verantwortlichen der Missstände dort, wandern ist ja allgemein bekannt und unterstützt nur die dort herrschende Ungerechtigkeit. Aber auch Entwicklungshilfe direkt vor Ort, also Ausbildung etc., hat wenig Sinn, weil größtenteils das Interesse fehlt. Nachdem der weiße Mann dann weg ist, fällt alles wieder in die Urform zurück. Darum sind wir niemals Schuld an der Miseere in Afrika, im Gegenteil.

  47. Babieca 8. April 2018 at 16:55

    „Und ich bin es leid, wegen drei linksdrehender Joghurts von Arla in Kampala und einer Tüte Chicken Wings in Waggadugu – wenn die Kühltruhe mal funktioniert – mir ewig und drei Tage den Mist anzuhören „Europa ist schuld!“

    Nun mal ruhig Blut. Unser eigene Quotenneger Dr. Karamba Diaby hat unter frenetischem Beifall im Bundestag UNSERE Schuld und Schuldigkeit klar bekundet. Ein studierter Neger verbreitet doch nicht etwa Mist? Tatsache ist dass 2 Billionen Dollar Entwicklungshilfe ein Almosen sind, ein Tropfen auf dem heissen Stein eines von Weißen in Jahrhunderten ausgemergelten Neger-Afrika. Das zumindest ist das Ammenmärchen das Karamba und die GEW uns eintrichtert.
    https://www.youtube.com/watch?v=-QgwCbXYI8c

  48. Nochmal zu den indischen Sichelohrpferden: Es ist ausgeschlossen, aus dem Seuchenland Indien einen Marwari:

    https://tinyurl.com/y9dtupm3

    oder einen Kathiawari

    https://tinyurl.com/ybjxo3vb

    nach Deutschland zu importieren. Seuchen! Afrikanische Pferdepest, ja, auch in Indien. Daher gibt es diese indischen Hottes heute noch nicht mal im Zoo. Andererseits gibt es wenig Probleme, einen europäischen Hannoveraner oder einen Trakehner oder einen Noriker nach Indien zu exportieren. Wer des denn will…

    *https://www.landwirt.com/Indien-kauft-Norikerpferde-aus-Oesterreich,,7508,,Bericht.html

  49. @Das_Sanfte_Lamm 8. April 2018 at 17:55
    Blimpi 8. April 2018 at 17:47
    […]
    Unser Eleketro-Müll,Autos,Sondermüll ect. wird dorthin verfrachtet,ein ganzer Kontinent wird dadurch regelrecht vergiftet,weil es dort keinerlei Umweltauflagen gibt und selbst der Transport und der Verkauf an die hiesigen Schrottverwerter noch Gewinn abwirft.
    […]
    Elektromüll und ausgemusterte Haushaltsgeräte (hier vor allem alte Staubsauger) sind in Rumänien begehrte Ware.
    Dort setzt sich die ganze Familie mit Werkzeug hin, zerlegt sie und erwirtschaftet mit den Einzelteilen, hier vor allem den dadurch wiedergewonnenen Edelmetallen, ihren für dortige Lebensverhältnisse guten Lebensunterhalt.
    In Osteuropa das Gleiche mit alten Autos, die fachgerecht zerlegt und als Ersatzteilspender dienen oder für das Einschmelzen in die Wiederverwertung gehen.

    In Afrika stehen die dumm vor den Bergen von und Altautos Elektrogeräten und schauen sich sie jahrelang nur an.

    Noch Fragen?++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ich diskutiere gerade mit dem anwesenden Gegenüber über diese Kontroverse… und wir konnten keinen Konsens finden… denn, zu „In Afrika stehen die dumm vor den Bergen von und Altautos Elektrogeräten und schauen sich sie jahrelang nur an.“ erfahre ich zwar zustimmendes „ja, das ist so“, ABER auch: wenn wir denen nicht helfen, dann kommt dieser Dreck wie ein Bumerang zurück (z.B. als Gift in den Gewässern)… eben weil die alleine zu nichts sinnvollem fähig sind…

    Erstaunlich ist für mich hierbei, dass jedermann zwar gerne Afrika helfen will … scheinbar sind Afrikaner wirklich völlig hilflos ohne Hilfe … Aber, auch das ist mir wieder eine Erkenntnis: keiner will diese Menschen in direkter Nähe um sich haben…

  50. Marnix 8. April 2018 at 18:09

    Nun mal ruhig Blut. Unser eigene Quotenneger Dr. Karamba Diaby hat unter frenetischem Beifall im Bundestag UNSERE Schuld und Schuldigkeit klar bekundet (…)

    Hehe. Ich bin so ruhig, wie ruhig nur geht. Daß ich knirschend und röchelnd dermaßen auf der Kandare kaue, daß der Schaum nur so durch die Gegend flockt und meine Zunge blau wird, ist ja auch nur ein Zeichen, daß das Pferd total entspannt ist…

    Nix gegen die Kandare. Aber es geht eben so und so…

  51. @ Kirpal 8. April 2018 at 18:21

    „Erstaunlich ist für mich hierbei, dass jedermann zwar gerne Afrika helfen will …
    scheinbar sind Afrikaner wirklich völlig hilflos ohne Hilfe … Aber…keiner will diese
    Menschen in direkter Nähe um sich haben…“

    passend dazu: „Kieler Starthilfe für Projekte in Afrika“

    …2013 die ersten Bande mit der Region Moshi Rural in Tansania…die Abfallwirtschaft …
    zu verbessern und eine Baumschule wiederzubeleben…1989 startete mit Unterstützung der Welthungerhilfe die Baumschule. 2006 endete die Hilfe, das Grundstück ging in Besitz
    der Gemeinde über und verkam langsam…“
    http://www.kn-online.de/Kiel/Partnerschaft-mit-Moshi-Kieler-Starthilfe-fuer-Projekte-in-Afrika

    „In Workshops informierte Ruschenski die Beschäftigten der Abfallwirtschaft
    über Sicherheitskleidung und Unfallverhütung…über die Grundlagen der Mülltrennung
    und Verwertung von Bioabfall. Wilde Mülldeponien seien dort ein großes Problem…
    einen Beitrag zu leisten, um Fluchtgründe abzumildern…neue Berufsperspektiven …“

  52. Beim Thema Afrika fällt mir immer Theodore Dalrymple ein, der vor Jahren über seine Zeit als junger Arzt in Rhodesien berichtet hat: Sein schwarzer Kollege, schrieb er, verdiente genauso viel wie er, aber kam auf keinen grünen Zweig, weil er seine ganze nichtsnutzige Verwandtschaft mit zu versorgen hatte, eines der vielen Hauptprobleme Afrikas:

    The young black doctors who earned the same salary as we whites could not achieve the same standard of living for a very simple reason: they had an immense number of social obligations to fulfill. They were expected to provide for an ever expanding circle of family members (some of whom may have invested in their education) and people from their village, tribe, and province. An income that allowed a white to live like a lord because of a lack of such obligations scarcely raised a black above the level of his family.

    https://www.city-journal.org/html/after-empire-12420.html

    Gleich versteckt ZDFneo sein bestes Stück, den „Jungen Inspector Morse“, wieder im Vorabend, während die alte „Bella Block“ und die noch ältere „Frau aus dem Meer“ zur Prime Time gesendet werden. Welcher programmplanerische Gedanke dahinter steht, will ich gar nicht wissen.

  53. „Wir schulden den Afrikaner und Arabern nichts. Sie haben ihre Kontinente durch Korruption, Schlendrian, ungehemmte Vermehrung und Stammes- und Religionskriege zerstört und nehmen uns nun weg, was wir mit Fleiß aufgebaut haben.“

    Jura-Professor Thomas Rauscher

    Recht hat er!

  54. „Diese Erzählung ist so wirkungsmächtig, weil sie auf alten, letztlich marxistischen Legenden beruht, die seit mehr als hundertfünfzig Jahren immer wieder zum Besten gegeben werden. Das macht sie zwar nicht wahrer, doch geglaubt werden sie allemal – bis weit in bürgerliche, ja gar anti-marxistische Kreise hinein.“

    Richtig! weil ich nun auf die Achtzig zusteuere und seit dem Beginn meiner Lehre schon verdonnert wurde von den Parteischranzen, für diese faule Sorte von Menschen jeden Monat von meinen Groschen etwas abzudrücken, braucht bei mir NIEMAND mehr mit diesen Argumenten anklopfen. Seit 59 ist mir diese Zwangshilfe bekannt. Und was hat diese RASSE seit dieser Zeit selbst für ihren Erhalt getan?
    Die haben weder in der Zeit der angeblichen Ausbeutung durch die Kolonialisten, noch durch die seit meiner bewußten Lebenszeit durch die Entwicklungshilfen aus Ost UND West etwas gelernt, zum Erhalt der durch die Bösen geschaffenen Grundlagen zu tun. Man muß nur in den Ländern, wo Gutmenschen mit Milliarden von zusammengeschnurrten Spenden versuchten, denen aus dem Dreck zu helfen, heut hinschauen, was daraus geworden ist. Ein trastisches Beispiel: Äthiopien, wo der Schauspielerknülch gewerkelt hat und heut haben die wieder kein Wasser, weil nur Unfähigkeit unter diesen vorherrscht.
    Bedauern? In keinerster Weise.

  55. Ich war mal eine Weile lang in Afrika und seitdem ist mir das Schicksal des Kontinents und seiner Bevölkerung schlichtweg egal. Zu tief haben sich die dort gängige Mentalität, das täglich erlebte Gebaren und die extrem aggressive und gleichzeitig arbeitsscheue Einstellung der Mehrheit der Afrikaner in mein Gedächtnis eingebrannt. Und ja, natürlich erzählt einem jeder dort die Kolonialzeit wäre schuld, die Europäer wären schuld oder die USA wären schuld an aller Not und allem Elend in Afrika. Das ist bei näherer Betrachtung allerdings nur vorgeschoben, denn Not und Elend und gewalttätige Konflikte herrschten dort schon mindestens tausend Jahre lang bevor die ersten Europäer ankamen und im selben Zeitraum hat es noch nicht einmal zu einem einzigen zivilisatorischen Fortschritt oder zu einer Hochkultur gereicht. Die einzige in der langen afrikanischen Geschichte nach den alten Ägyptern, die ja den Griechen näher standen als dem Rest von Afrika und auch eher griechisch als afrikanisch aussahen, war das von Weißen aufgebaute Südafrika während der Apartheit und das zählt ja nicht unbedingt. Der Rest des afrikanischen Kontinents versank schon immer in Not und Elend und keines der über 50 Länder hat es je verstanden mehr als nur Not und Elend für seine Bürger zu generieren. Die Schuld daran, und da lege ich mich aus eigener Erfahrung fest, tragen nur und ausschließlich die Afrikaner selbst, die eine grundsätzlich egoistische und antisoziale Einstellung haben, die Konflikte nur und ausschließlich mit Gewalt lösen und die nur in den Tag hinein leben. An die Zukunft denken, etwas aufbauen, ein funktionierendes Gemeinwesen erschaffen, das gibt es nirgendwo in Afrika und wird es wohl auch nie geben, weil jeder immer nur an seinen Vorteil in genau diesem einen Moment denkt. Zudem wird Bildung, Fleiß und Arbeit nicht als erstrebenswert angesehen, solange es auch anders geht. Soll heißen, solange Entwicklungshilfe und Lieferungen von Hilfsgütern aus dem Westen kommen, macht sich dort absolut niemand Gedanken über die Zukunft oder was er zu einem besseren Leben beitragen könnte, man liegt lieber unter dem Baum und wartet auf den nächsten LKW vom roten Kreuz, der einem bringt, was man braucht. Das ist auch der Grund warum alle Entwicklungshilfeprojekte spätestens in dem Moment scheitern, in dem sich die motivierten und fleißig arbeitenden Europäer zurückziehen und das Projekt an sagen wir mal weniger motivierte Einheimische übergeben. Die Brunnen versanden wieder, die Felder liegen umgehend brach während die neuen Projektleiter und Angestellten im Schatten unter dem Baum warten, bis die nächste Hilfsorganisation mit Geld und Hilfsgütern kommt und ein neues Projekt anstößt, von dem man ohne Anstrengung profitieren kann. Afrika ist ein Faß ohne Boden und seine Bewohner quasi unbelehrbar und ohne Zukunft, und solange sie sich nicht selbst an den Haaren aus dem Sumpf ziehen, kann man dort Billionen und Aberbillionen an Steuergeldern versenken, ohne eine einzige dauerhafte Verbesserung der Lebensumstände vor Ort. Und wie man am Beispiel USA sehen kann, wo ich auch eine Weile war, klappt die Integration von Afrikanern in eine leistungs- und erfolgsorientierte westliche Zivilisation selbst unter noch so guten Umständen immer nur punktuell bei einigen wenigen, während der Rest sich seine Ghettos mit Elend und Gewalt auch in westlichen Ländern schafft. Kurz gesagt, Afrika und die Afrikaner sind verloren und jedes Land, das einen größeren Anteil an Migranten von dort aufnimmt meiner Meinung nach auch.

  56. Blimpi 8. April 2018 at 17:47

    […]Unser Eleketro-Müll,Autos,Sondermüll ect. wird dorthin verfrachtet,ein ganzer Kontinent wird dadurch regelrecht vergiftet,weil es dort keinerlei Umweltauflagen gibt und selbst der Transport und der Verkauf an die hiesigen Schrottverwerter noch Gewinn abwirft.

    Was hindert Afrika am NEIN? Kann China auch:

    http://www.deutschlandfunk.de/importstopp-china-will-europas-muell-nicht-mehr.1773.de.html?dram:article_id=409530

    Ich bin es leid, daß alles Europäische im Zusammenhang mit Afrika von Europäern als „pöhse!“ verteufelt wird, während 1:1 dieselben Handelspraktiken, wie auch immer vorteil- oder unvorteilhaft für wen auch immer überall anders auf der Welt mit allen anderen Erdteilen ganz normal funktionieren.

    Afrika hat ein Negerproblem.

  57. Die afrikanische Mentalität macht es. Wer für den Tag genug Geld hat, legt die Beine hoch. Dann wird nichts mehr getan.

  58. Babieca 8. April 2018 at 19:04

    Millionen Afrikaner sind es auch, die Plastikmüll einfach ins Meer schmeißen. Und bei uns verbietet man deswegen die praktischen Plastiktüten. Typisch!

  59. @ Babieca 8. April 2018 at 18:20
    „Nochmal zu den indischen Sichelohrpferden:“

    hat jemand die viecher aus irgendwie aesthetischen gruenden so gezuechtet,
    oder welchen vorteil sieht die natur in nahezu mittig angeordnteten sichelohren –
    eine bessere richtwirkung der schallsammler durch einen mono effekt,
    weniger windwiderstand und abdrift bei seitenwind, ein symbolischer zierturban,
    der bei prozessionen des maharadschas geschmueckt wird ?
    bessere erkennbarkeit in einer gemischtrassigen (!) herde . „WARUM ?“ ™

  60. @cybertobi 8. April 2018 at 19:02
    Ich war mal eine Weile lang in Afrika… “ +++++++++++++++

    Danke für Ihren Eigenleiberfahrungsbericht, der mir aus meiner Seele spricht!

    Es ist schlicht und ergreifend so: Afrikaner sind offensichtlich eine Art „menschliche Subspezies“, die entweder völlig untergehen muss und wird… oder nur durch Subvention am Leben erhalten bleibt… Eine solche Spezies massenhaft in ein Land, eine Kultur einzupflanzen bedeutet deren Untergang bzw. Gleichschaltung mit afrikanischen Verhätnissen und eben nicht deren Errettung (im Sinne einer ebenbürtigen Partnerschaft), wie von Gutmenschenhirnen gerne gedacht…

  61. LEUKOZYT 8. April 2018 at 19:22
    – indischen Sichelohrpferde –

    „WARUM ?“ ™

    Weil es genetisch machbar ist. Und weil die Inder das putzig fanden. NULL praktischer Wert, einfach eine Menschenlaune, die auf den praktischen Wert der Selektion – dafür muß ich als Primat nicht mal Ahnung von Genetik haben – trifft.

    Wie war das doch einst mit Kuno van Oyten/Tetsche (Neues aus Kalau) im Stern? In den 70er/80er Jahren? Sein Dauerbrenner:

    „Warum? „Barum!“ Immer irgendwo versteckt.

    Hach, damals….

    https://tinyurl.com/y8t2s3bz

  62. In den letzten Zehn Jahren hat der Afrikanisch Kontinent $ 4.100 Milliarden Entwicklungshilfe
    erhalten wer glaubt mit Geldzahlungen die Invasion Europas zu stoppen ist unheilbar krank wie
    die Politdarsteller.
    Gut zu wissen, dass der Nachschub nicht abreißen wird.

  63. Warum sagt niemand das die arabischen Staaten die Afrikaner aufnehmen müssen?
    Die haben über Jahrhunderte Afrika geplündert und Millionen Afrikaner versklavt.
    Komischerweise spricht da niemand von

  64. @ Babieca 8. April 2018 at 19:35
    „Weil es genetisch machbar ist. Und weil die Inder das putzig fanden. NULL praktischer…“

    Die einzige Pferderasse mit 180 grad Richtohren !

    ich hab die deutsche und engl wiki zum marwari sichelohrpferd durchgelesen.
    zoologisch-genetisch und wieder mal islam-historisch sehr interessante tiere.

    „Diese Pferderassen brachten die islamischen Invasoren ab dem 8. Jahrhundert n.Chr.
    mit nach Indien, wo sie mit einheimischen Pferden gekreuzt wurden…
    Außer bei den Kathiawari-Pferden, einem Cousin (!!) des Marwari-Pferdes…
    gibt es bei keiner anderen Rasse solch gebogene Ohren…
    Members of the breed…can also be of tenacious and unpredictable temperaments.“

    „Islam-Invasoren, Cousinenehe, unvorhersehbare Reaktionen“.
    schreibst du beim Pferde-wiki mit … ?

  65. katharer 8. April 2018 at 19:43

    Es spricht auch niemand vom islamischen/arabischen Kolonialismus. Und daß der „aufgearbeitet“ werden muß. Oder vom osmanischen Kolonialismus. Der Jahrtausendelangen Dauerknechtschaft Afrikas entweder unter Co-Afrika oder oder Arab-Afrika. Die Europäer stiegen da am Ende des Schneeballsystems ein. Und sie beendeten es. Niemandem, weder den Islamern noch den Schwarzen untereinander, war es je in den Sinn gekommen, ihr ganz normales, selbstverständliches Sklavensystem zu beenden. Das blieb den Europäern, den „Weißen“, vorbehalten. Und deshalb bekommen sie bis heute Dresche und Vorwürfe.

    Absurd.

  66. in einer welt in der die kinder keine zukunft hätten machen eltern auch nicht gerne kinder
    bei gesicherter umgebung oder verhältnis entscheiden sich viele für ein kind damit es auch vernüftig aufwachsen kann und auch als erwachsener nicht zurückblicken muß

    so schlimm scheints nicht in afrika zu sein zumindest scheinen sie perspektiven zu haben

    aber den ausländern hier geht es ja sehr gut weniger arbeiten , mehr sozialhilfe, weniger erschossen, rassismuskeule, kanzlerin der ausländer, flüchtlingsgeld, müttersäuenrente wird immer erhöht, haben sozialpedagogen, linke extremismus lobby an der macht und stark in der verwaltungen

    man macht politik für diese ausländer im eigenen land

    man kann sich eh schon nichtmehr im eigenen land deutsch sprechen weil sich eh alles anders unterhält
    den amerikanern ging das ziemlich auf den nerv als ein mal paar da waren und keiner englisch sprach so das man dann englisch sprechen wollte

  67. LEUKOZYT 8. April 2018 at 19:53

    Die einzige Pferderasse mit 180 grad Richtohren ! (…) Islam-Invasoren, Cousinenehe, unvorhersehbare Reaktionen“. schreibst du beim Pferde-wiki mit … ?

    Hehe. Nee. Ich weiß aber aus langer Zuchtpraxis mit Hottehühs, gerade mit Arabern = arabischem Vollblut und da auch gerade in Amerika, wie unglaublich potent Inzucht bis Inzestzucht ist, um einige erwünschte Merkmale – meist phänotypisch, also im Aussehen – bombenfest zu zementieren. Bei Arabern waren das der Hechtkopf, der Kringelschweif, die Glubschaugen und das Gestratze bei festgehaltenem Rücken. Dumm nur: Daneben geht es in der Regel mit allem anderen rapide bergab. Inzucht = („Ahnenschwund“) = Verringerung des Genpools zugunsten von Blödheit bei komplett einheitlichem Aussehen. Klonen überflüssig.

    Und warum ist Inzucht so übel? Die meisten/nicht alle Gendefekte sind rezessiv. Werden von dominaten Gen-Allelen in Schach gehalten. Inzucht erhöht aber die Wahrscheinlichkeit, daß sich rezessiv x ressiev (= Defekt) ausprägt. Über extreme Inzucht kann man erwünschte Dinge (Toller Kopf beim Pferd) sehr schnell hinzüchten. Über Inzucht kann man auch ungewollt bisher unbekannten Kram vermehren. Z.B. Pferdeaids = CID (bei Arabern, gefördert per Inzucht durch den extremen Araber-Typ) oder Stoffwechelsversagen HYPP (bei Quarter Horses, gekoppelt per Inzucht an die extreme Bemuskelung). Das an die erwünschten Gene gekoppelt ist und bei doppelt rezessiv fröhlich ausbricht.

    Das war jetzt Genetik für Dummies, ist viiiel komplizierter, aber die Grundlagen müssen nun mal sitzen.

    Hier ist ein orientalisches Beispiel von Inzucht = züchtet verläßlich dank Genschwund typtreu: Brüder, Syrer, ein Jahr auseinander:

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/fahrlaessige-toetung/schlaeger-duo-streit-bringt-rentner-um-55316514.bild.html

  68. Freunde von mir waren im Rahmen eines Hilfsprojekts zur Hilfe von Getreideanbau in Afrika.Deren Erfahrungen decken sich mit den Berichten hier.Den Leuten dort ist nicht beizubringen,daß es nur mit eigenem Fleiß und Engagement langfristig funktioniert.Es wird mit längst verbotenen Pflanzenschutzmitteln in großen Mengen hantiert,ohne Sinn und Verstand.Umwelt und Gesundheit ist schei***gal.Landwirtschaftliche Fahrzeuge (natürlich gespendet) verlottern vor sich hin,werden nicht gewartet und gepflegt.Man schimpft über nicht funktionierende Geräte,hat es aber versäumt diese fachgemäß einzustellen.Die Kinder klauen ungeniert bei den Helfern,durchwühlen heimlich die Koffer und nehmen mit was gefällt.Die meisten Arbeiter sind nach Auszahlung des Lohns erst einmal verschwunden bis das Geld aufgebraucht ist.
    Alles in Allem eine fruchtlose,frustrierende Aktion.Und uns will man Schuldgefühle unterjubeln.

  69. Sofortige Einstellung der Mogelpackung „Entwicklungshilfe“ :

    Es reicht, denen Hacke, Pflug und einfaches Gerät zur Verfügung zu stellen………..und „selbst ist der Mann“ !

    Übersubventionierter, superteurer High-Tech-Mist, der bei der ersten, kleinen Panne vor sich hin rottet kann ja wohl keine „Entwicklungshilfe“ sein, oder, wenn die NEEEECHER nicht mal das Kleingeld für die Ersatzteile haben, geschweige, wissen diese einzubauen.

    Andererseits – und das ist eine weitere Wahrheit : Schluß mit dem für Afrika bestimmten, ebenfalls überborden subventionierten Agrarexporten der EUdSSR, die dort Kleinexistenzen vernichtet. Die können selber ihre Hühner und Eier produzieren

    Und „Verantwortung“ für den afrikanischen Kontinent ?

    Schluß mit dem ewigen MEA CULPA für die ganze Welt, wenns nicht die „Geschichte“ ist !

    Verantwortung für Afrika ?

    Die hat man UNS doch 1918 mit „Versailles“ abgenommen, oder ?

    Na, also : Der letzte Sachsenkönig, der ebenfalls 1918 abdankte sagte zutreffend :

    „Macht Euern Dreck alleene !“

  70. Alle direkten Nachkommen von Affen besitzen deren Gene. Es ist eine Frage der naturwissenschaftl.
    Erbgesetze, Gregorius Mendel hatte dazu die Grundlagen geschaffen und die Wissenschaft hat diese
    Theorie bestätigt.
    Nur dort, wo die Natur in die Erbfolge eingreift, wie bei Mutationen und durch natürlichen Anpasungs-
    Druck, wie das die Weiße Rasse durchzumachen hatte, wird diese Gesetzmäßigkeit abgeändert.
    Weiße ussten sich über die Jahrhunderttausende der neuen Heimat im Norden anpassen und dabei blieben nur das heutige Erbmaterial in der Weißen Rasse bestehen, alles andere ist eben ausgestorben. Das ist das Gesetz der Evolution.

  71. Tja, ist es jetzt Rassismus oder Realismus, wenn man von Schwarzen annimmt, sie wären keine selbstverantwortlichen und zu vorausschauender Planung fähige Menschen?

    Böse Gedanken…

  72. Dr. Chicgoua Noubactep , Kamerun , erster schwarzer Bürgermeister ,
    Rittmarshausen .
    Dr. Karamba Diaby , Senegal , SPD , erster Neger im BT.

    Beide haben sich in Dtl. festgesetzt . Und beide gehen hier auf Rassisten-Safari ! Diaby : “ Wir Deutsche … “

    Fragt man diese neudt. Afro -Patrioten , weshalb sie nach ihrem Stipendium nicht in ihre Heimat zurückgekehrt sind , um dort mit anzupacken , ist das natürlich allerschlimmster Rassismus !

    Frechheit !

  73. Freiheit1821 8. April 2018 at 16:15
    Die Afrikaner dürfen sich gerne vervielfachen, aber nur wenn sie diese Vervielfachung auch selbst innerhalb ihres Kontinents versorgen … sollten sie das nicht schaffen und zu Milliarden durch Hunger, Krankheiten oder Krieg verrecken, würde mich das nicht im Geringsten kümmern …

  74. Marnix 8. April 2018 at 18:09

    Naja, dass Diabys Vorfahren als Angehörige eines Tätervolkes während einiger der üblichen Stammeskriege an Massakern teilgenommen haben und für genozidale Vorfälle verantwortlich sind, kann ja nicht unser Problem sein.
    Wir sind ein weisses Volk.

  75. Immer wieder gerne gepostet: Die Erkenntnis des Physikers Richard Feynman Mitte der 50er anläßlich eines Kongresses zu real existierenden Afrikanern und der Wunschwelt der Westler (S. 373):

    … und der Leiter des theologischen Seminars, ein sehr netter, strenggläubiger Jude, hielt eine Rede. Es war eine gute Rede, und er war ein sehr guter Redner. (…) Er sprach über die großen Unterschiede im Wohlstand verschiedener Länder, die Neid erzeugen, der zu Konflikten führt, und daß jetzt, wo wir Atomwaffen haben, jeder Krieg den Untergang bedeute.

    Deshalb bestehe der richtige Ausweg darin, nach Frieden zu streben, indem man dafür sorge, daß es zwischen den einzelnen Regionen keine so großen Unterschiede gebe,und da wir in den Vereinigten Staaten so viel hätten, sollten wir fast alles den anderen Ländern geben, so daß am Ende alle gleich seien. Jeder hörte aufmerksam zu, und wir waren alle von Opferbereitschaft erfüllt und dachten, genau das müsse man tun.

    Aber auf dem Nachhauseweg kam ich wieder zur Besinnung.

    Am nächsten Tag sagte jemand in unserer Gruppe: »Ich finde, diese Rede gestern abend war so gut, daß wir sie alle unterzeichnen und als Resümee unserer Konferenz verwenden sollten.«

    Ich (entgegnete kritisch): Daß die Idee, alles gleich zu verteilen, auf der (falschen) Annahme beruhe, daß es nur eine bestimmte Menge an Gütern in der Welt gebe, daß wir sie den armen Ländern im Grunde irgendwie weggenommen hätten und sie ihnen deshalb zurückgeben sollten. Aber diese Theorie berücksichtigt nicht den wirklichen Grund für die Unterschiede zwischen den Ländern – nämlich die Entwicklung von neuen Techniken für den Nahrungsmittelanbau, die Entwicklung von Maschinen für den Anbau von Nahrungsmitteln und für andere Zwecke, und die Tatsache, daß diese ganze Maschinerie die Konzentration von Kapital erfordert. Was wichtig ist, sind nicht die Lebensmittel, sondern es ist die Fähigkeit, sie zu erzeugen.

    Das Buch ist online; einfach zu dem Kapitel oder der Seite gehen:

    http://de.scribd.com/doc/32635842/Feynman-Sie-Belieben-Wohl-Zu-Scherzen

  76. Nota bene !

    Der Weiße ist immer der Rassist ,
    Weil er halt kein Neger ist !

    Noch `n Spruch aus der Rassismus – Kiste ? Aber gerne doch !

    Der Neger lebt in Afrika ,
    Doch bleibt er nicht sehr gerne da .
    Das Arbeiten ihm sehr mißfällt ,
    Auch fehlts ihm immer sehr an Geld .
    Die Frauen nimmt er gern zur Brust ,
    Denn Schnackseln , das ist seine Lust !
    Auch tut er gerne tanzen , singen ,
    Amüsiert sich sehr mit Toben , Hüpfen , Springen .
    Den weißen Mann haßt er gewöhnlich ,
    Doch wenn der zahlt , wird er versöhnlich .

  77. seegurke 8. April 2018 at 20:37
    „Die meisten Arbeiter sind nach Auszahlung des Lohns erst einmal verschwunden
    bis das Geld aufgebraucht ist.“

    Zimbabwe 2000-2002: afrikanische Kleingaertner vs kommerzielle landwirtschaft.
    die regierung mugabe/zanu-pf, ihre militanten jugendorganizationen und landarbeiter
    vertreiben weisshaeutige kommerzielle, devisenbringende farmer –
    sehr oft gebuertige weisse rhodesier bzw eingewanderte meist anglophone,
    alle mit agrarausbildung, maschinenerfahrung, pioniergeist, investivkapital.

    diese politisch beeinflussten, landwirtschaftlichen laien uebernehmen von heute
    auf morgen einen oft weitlaeufigen, ueber generationen urbar gemachten und
    gepflegten, ueberhaupt erreichbar gemachten ertragreichen boden der vertriebenen,
    dazu scheunen, maschinen, bruecken, grenzanlagen/gatter, trockenhaeuser, fahrzeuge.

    die landwirtschaft zimbabwes als haupt-devisenquelle (tabalk, blumen, gewuerze)
    bricht zusammen, denn die landlosen, ungebildeten, armen, unerfahrernen tagtraeumer
    leben wie kleingaertner von dem was grade waechst: es fehlt vorrausschau.

    in unkontrollierter aufgehetzter wut werden traktoren und maschinen zerstoert.
    ganz faule kurzsichtige verkaufen aus ihrem zugewiesenen fremdeigentum sogar
    die wertvollen wasserpumpen und wasserrohre an suedafrikanische schrotthaendler,
    denn geld in der hand erscheint dem dummen mehr wert als werkzeug.
    dummheit, faulheit, undisziplin, affekthandeln toetet – die dummen.

  78. Würden die Kaffern nicht – überspitzt ausgedrückt – den ganzen Tag schnackseln, tanzen und saufen ginge es denen besser.

    Mauer drum und abhaken. Schade, aber alles andere ist völlig sinnlos. Und an den paar Exporten dorthin liegt es ganz sicher nicht, daß die da im Elend hocken.

  79. Das muss man sich mal vorstellen!
    Es ist wirklich äußerst tragisch!
    Bei den Negern in Afrika vergehen in jeder Minute 60 Sekunden!
    Deshalb muß die Entwicklungshilfe drastisch angehoben werden!

  80. Alles Nahtsis, die die bunte und wertvolle Kültür aus Afrika nicht zu schätzen wissen.

    Albino getötet – Polizei nimmt sechs Verdächtige fest

    Die Tötung eines Albinos versetzt die Polizei in Malawi in Aufruhr – denn der Mann wurde womöglich Opfer eines grausamen Ritualmords.

    Blantyre – Die Polizei in dem südostafrikanischen Land Malawi hat nach der Tötung eines Albino sechs Verdächtige festgenommen. Zu den Verdächtigen gehört auch ein Polizist, wie eine Menschenrechtsgruppe und örtliche Medien am Montag berichteten. Der seit dem 9. März vermisste Mann war am Samstag im Bezirk Mangochi im Süden des Landes gefunden worden, wie die Zeitung „The Daily Times“ unter Berufung auf die Polizei berichtete. An der Leiche fehlten demnach ein Bein und mehrere Knochen.
    Menschen mit Albinismus als Magier verehrt

    In manchen afrikanischen Ländern herrscht der Aberglaube, die Körperteile, Haare und Haut von Menschen mit Albinismus besäßen magische Kräfte. Viele werden Opfer von Gewalt, oft werden Körperteile verkauft.

    https://www.tz.de/welt/albino-getoetet-polizei-nimmt-sechs-verdaechtige-fest-zr-9744600.html#idAnchComments

  81. OMMO 8. April 2018 at 19:17
    Babieca 8. April 2018 at 19:04
    Millionen Afrikaner sind es auch, die Plastikmüll einfach ins Meer schmeißen. Und bei uns verbietet man deswegen die praktischen Plastiktüten. Typisch!

    bin neulich direkt von der Bahn zum Aldi, ohne Tasche, spontan. Daher vorsorglich an der Kasse gefragt, ob es Tragetaschen für 20c gibt, die Kassiererin guckte kurz und meinte dann nein, ist gerade alles aus (Plastik/Papiertüten), nur noch 70c Taschen da. Und in einigen Läden sind ja Plastiktüten ganz verbannt worden. Bin dann wütend wieder raus mit einem lauten „Scheiss Grüne“ – Irrsinn was in diesem Land abgeht. Nicht mal spontan in ein Supermarkt kann man noch gehen

  82. Man beachte die Parallelen zw. der Entwicklung v. ehemaligen afrikanischen u. asiatischen Kolonnien (wie bspw. Indien u. Singapur) u. der unterschiedl. sozialen Entwicklung v. Asiaten u. Negern in den USA. Interessant ist auch, dass bspw. Äthopien eigentlich noch nie Kolonnie war (nur ein paar Jahre durch Italien besetzt) und trotzdem genauso schlecht dasteht, wie die einstigen afrikanischen Kolonnien.

  83. OT OT OT
    HEUTE Landtagswahlen in Ungarn

    Liebe PI Foristen, Liebe Deutsche Patrioten!
    Meine Lieben !!!!

    UNGARN IST ORANGENFARBIG !!!!!
    die Fidesz-Partei hat ÜBERWAELTIGEND das 3-mal hintereinander über 2/3 GEWONNEN !!!!!!!

    Orbán Viktor bleibt unser Ministerpräsident, Gott sei Dank.

  84. @ katharer 8. April 2018 at 16:35

    Leider ist dieses Buch nicht mehr zu kaufen. Diesen Auszug des Spiegel sollte aber jeder gelesen haben:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

    Die Reichen werden Todeszäune ziehen — Auszug aus dem Buch des langjährigen SPD-Politikers Neuffert.

    Für diese Zeilen würde er heute aus der SPD gejagt und vom Spiegel als Nazi bezeichnet werden

    ****************************

    Danke für diesen Hinweis! Der Auszug ist großartig. Martin Neuffer war 1982 geradezu ein Prophet. Im Vergleich zu heute herrschten damals noch geradezu idyllische Verhältnisse.

    Neuffers Buch, das heute vermutlich von Amazon boykottiert und von den linken Medien attackiert würde, ist — leider sehr teuer — antiquarisch hier zu haben:

    https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Martin-Neuffer+Die-Erde-w%C3%A4chst-nicht-mit-Neue-Politik-in-einer-%C3%BCberbev%C3%B6lkerten-Welt/id/A02juQAm01ZZa

    Fündig dürfte man zudem in vielen Uni-Bibliotheken werden.

    Auch der konservative Grüne Herbert Gruhl veröffentlichte 1992 ein sehr pessimistisches Buch unter anderem zum fatalen Bevölkerungswachstum:

    https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Angebote/titel=Himmelfahrt+ins+Nichts+Der+gepl%C3%BCnderte+Planet+vor+dem+Ende

  85. Die Afrikaner haben den größten und schönsten Kontinent von allen bekommen und machen nichts draus.
    Was wollen sie eigentlich noch mehr?
    Stattdessen strömen sie jetzt ins kleine Deutschland, das schon hoffnungslos überbevölkert ist.

    Hier mal Beispiele von Ländern die nicht so dumm sind!

    Norwegen Landfläche 385.203 km²
    Deutschland Landfläche 357.376 km²
    Deutschland Einwohnerzahl: 82,67 Millionen
    Norwegen Einwohnerzahl: 5,23

    Im Vergleich zu Deutschland haben die Norweger 4,85 Millionen Einwohner.
    Das heißt, Deutschland hat 77,82 Millionen Einwohner zu viel.

    Norwegen zeigt den Deutschen wie nationale Politik geht.

    Norwegen gilt mit seinen 5,23 Millionen Einwohnern als das am weitesten entwickelte Land der Welt. Lebensstandard und Zufriedenheit sind hoch.

    Die Vorsitzende der rechtspopulistischen Fortschrittspartei, Siv Jensen, betonte, Norwegen werde seine restriktive Einwanderungspolitik noch verschärfen, unter anderem beim Nachzug von Familienmitgliedern, durch höhere Anforderungen für die norwegische Staatsbürgerschaft und ein Burka-Verbot.

    http://www.bild.de/politik/ausland/norwegen/norwegen-minderheitsregierung-54480546.bild.html

    Schweden:

    Schweden hat 9,903 Millionen Einwohner.
    Landfläche: 447.435 km²

    Im Vergleich zu Deutschland haben die Schweden eine Einwohnerzahl von 7,909 Millionen
    Einwohner.
    Das heißt, Deutschland hat 74,76 Millionen Einwohner zu viel.

    Österreich:

    Die Österreicher haben 8,747 Millionen Einwohner auf einer Landfläche von 83.879 km²
    Deutschland hat 82,67 Millionen Einwohner auf 357.376 qm².
    Wenn man das umrechnet, haben die Österreicher 37,26 Millionen Einwohner.

    Das heißt, dass Deutschland 45, 4 Millionen Einwohner zu viel im Land hat!

    Frankreich:

    Landesfläche 643.801 km²
    Einwohner 66,9 Millionen

    Im Vergleich zu Deutschland haben die Franzosen nur 37, 13 Millionen Einwohner.
    Auch hier haben die Deutschen 45,54 Millionen Einwohner zu viel im Land.

  86. Eduardo 8. April 2018 at 23:40

    Neuffers Voraussage ist viel realistischer als alle CIA-„Analysen“. Auch deshalb habe ich das mit meinem Blaunamen verlinkt.

  87. Sehr richtig,
    Genausowenig wie man Muslime aus Nahost-Afrika-Kaukasus-Balkan in Deutschland akzeptieren sollte,
    so wenig sollte man die Asylbetruegerbewegung aus dem hoffnungslosen Kontinent unterstuetzen.
    Sichere Grenzen/Grenzuebergaenge, wie Ungarn mit genuegend gut ausgebildeten und ausgeruesteten Bundesgrenzschutz, natuerlich von „hier laenger lebenden“ eine kompromisslose Zurueckweisung ohne wenn und aber, ohne Erpressungsgelder fuer die Rueckreise anzubieten.
    In Afrika sind hunderte Milliarden an Hilfen der Westmaechte nahezu erfolglos versickert, viel davon in Taschen der Despoten die Laender als ihre Einnahmequelle benutzen wie zB Simbabwe das vormals reiche, Rhodesien oder Suedafrika, was seit Jahren von kompetenzlosen, gierigen Despoten regiert wurde, wie viele andere Laender in diesem Kontinent.

    Das Gleiche muss fuer alle Islamangehoerige, egal woher, egal aus welchen Grund sie vorluegen gelten.
    Kuenftig, moeglichst gestern,nur eine Richtung des Grenzverkehrs, in ihre Herkunftslaender, fuer alle Muslime muss dies gelten incl. Tuerken/Zigeunern.
    Nur etwa masx 5% sind integrierbar, der Rest ist vom Islam/Scharia so unheilbar infiziert, dass nur Ausweisung die Loesung darstellt.

    Auch hier gilt, Deutschland soll leben, was mit den uns aufgezwungenen Goldstuecken passiert, ist rein ihre Sache. Der zu erwartende Aufschrei der Gutmenschen, Links/Globalisten/ willkommen Phantasten aller Altparteien sollte dahingehend bedient werden, dass sie ihnen in ein Land ihrer Wahl der Milliarden Islamlaender folgen sollten, das wuerde fuer einige jahrzehnte Ruhe und Recovery fuer ein schwer gebeuteltes Land bringen.

  88. @ Animeasz 8. April 2018 at 23:22
    OT OT OT
    HEUTE Landtagswahlen in Ungarn

    Liebe PI Foristen, Liebe Deutsche Patrioten!
    Meine Lieben !!!!

    UNGARN IST ORANGENFARBIG !!!!!
    die Fidesz-Partei hat ÜBERWAELTIGEND das 3-mal hintereinander über 2/3 GEWONNEN !!!!!!!

    Orbán Viktor bleibt unser Ministerpräsident, Gott sei Dank.
    ____________
    Meine herzliche Gratulation.
    Ich habe für Ungarn gebetet und der Inhalt des Gebetes ist eingetroffen, Gott sei Dank.
    ich freue mich so sehr für Ungarn.

  89. Babieca 8. April 2018 at 17:52

    Weil: Subkontinent Indien, mit genau dergleichen Bevölkerungsdichte wie Kontinent Afrika (Richtzahl, wie China, immer 1,3 Milliarden), gilt als ein 1a Seuchenschleuderland

    ——————————
    Ja, über Indien könnte ich auch einiges erzählen, der Dativ, der hier nicht mehr schreibt, aber vielleicht noch mitliest, möchte es mir verzeihen. Ich war auch nicht in Goa, sondern in Delhi und drumherum. Heute Abend schaffe ich es auch nicht, ausführlich darüber zu schreiben. Soviel sei aber gesagt: Am Ende meines Aufenthaltes hatte ich mir zwei verschiedene Infektionen gleichzeitig eingefangen. Jegliche Nahrung wollte meinem Körper umgehend nach der Aufnahme wieder entfliehen, ganz gleich durch welche Öffnung. Aber lassen wir die Details. Als Megapointe erschien es mir, dass Flugzeuge, die aus Europa kommend den Subkontinent ansteuern, vor dem Abflug die gesamte Kabine mit Desinfektionsmittel aussprühen müssen, einschliesslich der bereits in der Kabine sitzenden Passagiere. So verlangen es die indischen Behörden, um keine Seuchen nach Indien einzuschleppen! Wirklich wahr! In umgekehrter Richtung, also von Indien nach Europa, ist diese Art der Desinfizierung nicht vorgeschrieben und wird auch nicht gemacht.

  90. In den letzten 50 Jahren ist so viel Entwicklungshilfe nach Afrika geflossen, dass es dort heute den Menschen in allen Staaten gut gehen müsste. Mit dem was wir „Entwicklungshilfe“ nennen, machen wir aber mehr kaputt, was Linke nie begreifen werden!

  91. DAS Problem ist der exorbitante Bevölkerungswachstum in Afrika und nicht die Europäer. Und das wird das Land vernichten. Die Chinesen hatten mit der Einkindpolitik eingegriffen. Ob das eine wirklich gute Maßnahme war, darüber kann man sicher diskutieren. Aber sie haben das Problem erkannt und gehandelt. Doch was geschieht in Afrika? M. W. gar nichts. Die rammeln weiter wie die Hasen und vermehren sich. Ach ja, die Deutschen haben Schuld.

  92. LEUKOZYT 8. April 2018 at 21:56

    ich persönlich war noch nie in Afrika, aber eine Bekannte hat in Südafrika Urlaub gemacht. Sie sagte, dass die Leute dort immer nur so viel arbeiten, wie sie gerade zum Leben brauchen. Von regelmässiger Arbeit keine Spur.

  93. Seit Langem beuten wir die Menschen in der Dritten Welt aus – und tun es bis heute; mit jeder Banane, die wir essen, mit jedem Stück Kobalt, das sich in unserem Tesla findet, machen wir die Menschen im Süden ärmer.
    _______________________
    Nicht WIR!!!

    Landgrabbing – der große Landraub in Afrika
    https://www.einewelthaus.de/events/landgrabbing-der-grosse-landraub-in-afrika/
    4.7.17
    ++Im August 2001 vertrieb die ugandische Armee die Bewohner von vier Dörfern gewaltsam von ihrem Land, um es der Hamburger Neumann Kaffe-Gruppe für den Bau einer riesigen Kaffeeplantage zu verpachten.
    Rund 4.000 Menschen verloren ihr Land und ihren gesamten Besitz, einige kamen sogar zu Tode. Viele Betroffene können sich seitdem nicht mehr ausreichend ernähren. 12 Jahre später sind sie noch immer nicht entschädigt worden.
    Das ist kein Einzelfall: Seit 2001 wurden in Entwicklungsländern über 220 Millionen Hektar Land von ausländischen Investoren aufgekauft bzw. gepachtet.++

    ——————————————————-
    Das „Grüne Gold“: Land-Grabbing in Äthiopien
    http://www.fluchtgrund.de/2017/04/das-gruene-gold-land-grabbing-in-aethiopien/
    06. Apr 2017
    ++Das damit beschriebene Problem bezeichnet den umfangreichen Ankauf von Land durch ausländische Großinverstoren in Entwicklungsländern. Dabei versprechen sich insbesondere arme Länder einen wichtigen Entwicklungsschub durch den mit dem Kauf verbundenen
    Statt eines Entwicklungsschubes, erleben diese Länder dann häufig eher einen Rückschritt. So geht dem Staat mit dem Landverkauf Stück für Stück die ohnehin mangelhafte Fähigkeit verloren, für die eigene Bevölkerung zu sorgen. Verheerende Hungersnöte sind dabei die Folge.

    Bei den Investoren handelt es sich oft um stark industrialisierte Staaten, welchen selbst die Landflächen für umfangreichen Ackerbau oder die dazu erforderlichen Wasserressourcen fehlen. Doch auch für westliche Finanzinvestoren stellt das äthiopische Land eine sehr sichere Kapitalanlage dar.++

    Es sind die Multimilliardäre, die die Völker ausplündern, uns auch.
    Wir sind diejenigen, die für das Elend hier die „Flüchtlinge“ kriegen, sie versorgen und auch noch „Entwicklungshilfe“ finazieren sowie auch noch spenden sollen.

    Ist das nicht irre, wie die NWO brutal durchgesetzt wird – auf unser aller Kosten und Rücken.

  94. Vernunft13 9. April 2018 at 10:19
    Wir sind so reich weil wir es können!
    ————————-
    WIR sind nicht reich!
    Für die Afrikaner vielleicht und andere unterentwickelte Länder, aber hier nicht.

    Offiziell bei Anne Will sagt eine Arbeitsamtsbearbeiterin für Hartz 4, dass wir 8 Millionen solcher Arbeitslosen haben.
    Von den 1-Euro-Jobbern, Aufstockern, Mini-Jobbern, Leiharbeitern und Ich-AGen ganz zu schweigen.
    Nennst du die REICH?

    REICH – wo beginnt das?
    Jedenfalls nicht, wenn jemand ein Haus, Auto und Arbeit hat!

  95. Reiner Zufall 9. April 2018 at 10:01

    Diesen Beitrag habe ich gestern Abend nach 23.00 Uhr eingestellt.

    Er wurde gelöscht!

    Was für Maßstäbe gelten hier überhaupt?
    Was war daran nicht PI-konform?

    Hier werden sogar ganz simple Wahrheiten einfach gelöscht!
    Das ist genau die gleiche Masche der MSM, die hier gefahren wird.

    Hauptsache auf den Islam dreschen.
    Das ist genau die Richtung, die unsere Vernichter will – der Islam ist der Sack, auf den gedroschen wird, Hauptsache nicht den Esel treffen!

  96. Siegrfried Hermann:
    2016 hat die AfA die „dringend benötigten Facharbeiter“ +ehrlich und reell+ getestet.
    80% ! Analphabeten, 15% Grundschulklasse 3-4, selbst die „akademischen Syrer“
    Der Rest mit Ausbildungen wie Taxifahrer, Ziegenhüter, „Metallsucher“ völlig ungeeignet für die EU-Arbeitsmarkt.
    Die Dänen haben errechnet, falls die Leute willig wären… was sie nicht sind, 6 Jahre brauchen würden, um Hilfsarbeitertätigkeiten ausführen zu können. Das kostet pro Mann 900.000 Euro!
    Wie viele MILLIONEN EU-Bürger sind nochmal arbeitslos und überqualifiziert?
    Der D-IQ der Moslems liegt bei 80-85.
    Schwarzafrika kommt auf satte 65 !!!
    Ist das viel???
    Werkstatt f. Behinderte gilt 75 und drunter.
    Zur Ausbildung braucht man 100%.
    D/CH/AUS D-IQ haben 120-130.
    Einstein, Hawking 160. Gates 150.

  97. Und jetzt, wo die Schwarzen in Südafrika das Sagen haben, wird dieses Musterland auch bald kaputt gemacht sein, die weissen Farmer werden schon enteignet oder sofort ermordet. Da will bald kein Tourist mehr Urlaub machen.
    White Farmer Stripped of His Clothes and Beaten to Death in the Streets by a Black South African Mob :
    https://www.liveleak.com/view?t=C0tVP_1522765702

  98. Wenn immer mehr Afrikaner zu uns kommen und hier die Mehrheit stellen, wird es in Doofland bald so aussehen wie in ihren Heimatländern.

  99. @ Ramon Castro 9. April 2018 at 11:59
    „Der D-IQ der Moslems liegt bei 80-85.
    Schwarzafrika kommt auf satte 65 !!!
    Ist das viel???
    Werkstatt f. Behinderte gilt 75 und drunter.
    Zur Ausbildung braucht man 100%.
    D/CH/AUS D-IQ haben 120-130.
    Einstein, Hawking 160. Gates 150.“

    Genau aus diesem Grunde kann Integration nicht gelingen.
    Diese Unterschiede im Intellekt sorgen dafür, dass es ausschließlich Parallelgesellschaften in Multikultiländern gibt, mit den dementsprechenden Problemen, da sich ausschließlich die weiterentwickelteren Menschen den unterentwickelteren Menschen anpassen können und niemals umgekehrt.

  100. Ich habe einige Zeit im südlichen Afrika gelebt und gearbeitet. Lassen Sie es mich platt und direkt sagen:
    Die Schwarzen sind in Ihrer Mehrzahl stinkend faul und nur auf Ihre persönlichen Vorteile bedacht. Wenn arbeiten, dann auf niedrigem Niveau und da sind es meist die Frauen. Die Herren der afrikanischen Schöpfung palavern und schnackseln eben gern. Solidarität oder Mitgefühl sind eher Fremdworte und wenn, dann nur für Ihrer nächsten Sippeangehörigen.

  101. @ Beheimateter 8. April 2018 {22:39}

    „…bin neulich direkt von der Bahn zum Aldi, ohne Tasche, spontan. “

    Das ist ohnehin Augenwischerei! Wenn man sich die oft unverhältnismäßig groß dimensionierten Plastik-um-Verpackungen der Produkte ansieht, wird einem schwindelig. Was dann Zuhause dann in dem gelben Sack landet, geht auf keine Kuhhaut. Wenn man es überhaupt aufbekommt, ohne sich selbst großen Schaden zuzufügen. Das bissel Plastik dann bei einer Tüte zu ’sparen‘, welche eh mehrfach verwendet wird, erscheint da eher als reine Bevormundung. Und genau DAS IST ES AUCH! Die Abschaffung {Verbot} der einfachen Einkaufstüte kommt schließlich von den Grünen wie das Dosenpfand! Der gemeine Konsument wird immer mehr in ‚Prokrustes Bett‘ gezwängt, bis der Arzt kommt!

  102. Ihr könnt die Tatsachen noch so oft leugnen: es geht nicht darum, wer Schuld hat. Es geht darum, dass Europa seit Jahrzehnten Afrika ausbeutet, um seinen Luxus zu begründen und zu mehren. Ob die Afrikaner ohne diese Tatsache im Wohlstand leben würden, spielt dabei überhaupt gar keine Rolle. Und man muss auch nicht zu dem Schluss kommen, dass Europa deshalb alle Afrikaner aufnehmen muss, um diese Schuld abzutragen. Denn dann würden die europäischen Gesellschaften erodieren und den eingewanderten Afrikanern ginge es genauso beschissen wie vorher in ihren Ländern. So weitermachen wie bisher und einfach Grenzen dicht und abschotten ist ebensowenig eine Lösung. Wer A sagt muss auch B sagen. Wenn B eine Option ist, die letztlich weder den europäischen Gesellschaften noch den Zuwanderern gut tut, dann liegt die Lösung ganz nah: Aufhören A zu sagen!

  103. „Der D-IQ der Moslems liegt bei 80-85. Schwarzafrika kommt auf satte 65 !!!
    Ist das viel???
    Werkstatt f. Behinderte gilt 75 und drunter.
    Zur Ausbildung braucht man 100%.“

    Aha. Du liegst wohl auch auf dem Niveau der „Neger“. Sonst wüsstest du, dass der IQ kein Prozentangabe ist. 😉

  104. Wenn es Afrika schlecht geht, kann man Afrika nicht nach Deutschland bringen
    Wer so etwas propagiert (Merkel/Medien, SDP, Grüne, Kirchen und Antifa) ist nicht ganz dicht.
    Diese Leute haben es zu verantworten, dass Hundertausende auf den Weg ins deutsche Sozialsystem ausgeraubt, vergewaltigt, ermordet und erträngt werden.

    Die Geister, die immer das Gute wollen….

Comments are closed.