Versammlungsleiter Michael Stürzenberger am 17. März in München mit der Antwort von Pegida auf die "Ärzte"-Kampagne der linken Stadtgesellschaft inklusive aller Bürgermeister
Print Friendly, PDF & Email

VON KAREN FISCHER | Am morgigen Samstag findet die zweite Kundgebung von Pegida München – das Original – um 15 Uhr auf dem Münchner Marienplatz statt. Wieder mit Lutz Bachmann und Siegfried Däbritz vom Mutterschiff aus Dresden, Gernot Tegetmeyer und Riko Kows von Pegida Mittelfranken, dem Theologen Ernst Cran und Chris Boni aus Rosenheim. Auf der Gegenseite dürfte es wieder das übliche Theater der notorischen Realitätsverweigerer geben. Ob erneut alle drei Münchner Bürgermeister zum Protest aufrufen und sich dutzende Chöre zum Ansingen gegen den gesunden Menschenverstand aufrappeln werden, bleibt abzuwarten. Aber Pegida dürfte sich durch diese Schmierenkomödie sicher nicht davon abhalten lassen, die Fakten weiter unters Volk zu bringen.

Am 17. März hatte ich mich mitten unter die Linksfaschisten gemischt. Krank war und ist das ganze Gebrüll und Gepfeife. Obwohl ich an verschiedenen Stellen unter den sogenannten Ärzten, Sängern, Bahnhofsklatschern, Beifallklatschern, Brüllern, Pfeifern, Stinkefingerzeigern und als was auch immer stand, konnte ich von den Reden kaum etwas hören.

Es erübrigt sich fast die Frage, wofür diese Typen auf dem Marienplatz eigentlich standen und solch einen Radau gemacht haben. Ich nehme an, viele von denen sind in der Trotzphase stecken geblieben und bringen diese durch Lärmen und Tröten zum Ausdruck.

Es lässt auf Veränderung hoffen, dass in dieser Entwicklungsphase das Gehirn, falls ausreichend vorhanden, weiterhin am Reifen ist. Eine Veränderung ihres Verhaltens und der Denkweise ist theoretisch durchaus möglich. Sollte es einmal so weit gekommen sein, wird der eine oder andere von ihnen den Mut haben und am Mikrofon stehend seine Erlebnisse aus den Zeiten mit den Linksfaschisten erzählen.

Dieses Getröte und Gebrülle, es macht nicht nur krank, es ist nach wie vor Zeichen der Unreife, jedoch bei vielen schon eine Krankheit. Keine fünf Minuten habe ich es zwischen den Linksfaschisten ausgehalten, als sie ihr Pfeifkonzert von sich gegeben haben. Vielleicht haben sich die Älteren unter den Plärrern, die eventuell bereits Oma oder Opa sind, in ihrer Jugend nicht austoben können?

Eine andere Möglichkeit ist auch noch gegeben: sie haben sich nicht mit der deutschen Geschichte beschäftigt und den Islam nicht ansatzweise zu Ende gedacht. Sie sollten den Rednern bei Pegida zuhören und Fragen stellen. In einen wirklichen Dialog gehen, bei dem es bekanntlich Rede und Gegenrede gibt. Was nicht bedeutet, die Meinung und Ansicht des Gegenübers übernehmen zu müssen. Selber denken und Gesagtes hinterfragen. Wichtig für all jene, die mit ihrem jetzigen Benehmen UNSER ALLER Untergang beschleunigen. Das macht nicht nur mich wütend.

Die Ideologie Islam gibt niemand einen Persilschein, der für Multi Kulti, also die weitere Flutung Deutschlands ist. Im Gegenteil, durch das Hofieren dieser Ideologie leisten sich die bunten Bahnhofsklatscher ganze Arbeit am langfristigen Selbstmord der Deutschen, ob mit oder
ohne Migrationshintergrund. Arme, kranke Gesellschaft. Man kann deren idiotisches Geplärre nicht mehr hören:

„Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda “
„Refugees are welcome here“
„Eure Kinder werden so wie wir“
„Nazis raus – Nazis raus“
„Alerta, Alerta – Antifaschista!“
„Say it loud, say it clear, Refugees are welcome here“

Anscheinend wissen diese völlig Verstrahlten nicht, wie hirnlos die bedingungslose Willkommenskultur für sogenannte „Flüchtlinge“ ist. Dies erhöht die Chance, dass sie selber geschändet, abgestochen, hinter einem Auto an ihren Haaren gebunden meterweit hinterhergezogen oder vergewaltigt und dann bewußtlos in einen Fluß geworfen werden, so dass sie ertrinken.

Die aufgezählten Möglichkeiten des im wahrsten Sinne Verreckens sind alle islamkonform. Hier ist der Kreativität der Moslems keine Grenzen gesetzt. Morde an den minderwertigen „Ungläubigen“, zu denen sie auch zählen, sind durch den Koran und die Scharia begründet.

Die „Bunten“ skandieren: „Eure Kinder werden so wie wir“. Dies wird von den Pegidanern mit: “Eure Eltern laufen bei uns mit“ gekontert. Doch das geht einzig und allein unter der Voraussetzung, dass selbstständiges Denken vorhanden ist. „Bunt“ steht für: „Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.“

„Nazis raus! Nazis raus!“ Den hirnbefreiten Plärrern ist offensichtlich nicht bekannt, dass Nazis, wie sie jetzt, „National-SOZIALISTEN“ und somit links waren. Jetzt wenden sie dieselben faschistischen Methoden wie jene damals an. Was sie den Rechten verbal um die Ohren klatschen, machen sie jetzt selber.

Sie verweisen auf die Geschichte, beweisen aber durch ihr sinnloses Verhalten, dass sie rein gar nichts aus der Geschichte gelernt haben.

„Alerta, Alerta – Antifaschista!“ Warum um alles in der Welt schreien sie „Alarm Alarm – Antifaschisten“? Sie sind so dämlich und warnen andere vor sich selbst.

Mein Resümee: Wer zusammen mit den Linksfaschisten heutzutage auf die Straße geht, kann gewiß sein, dass ein Überleben nur mit dem Kleinhirn auch möglich ist. Antifaschistisch verordnete Linkskur hat aus ärztlicher Sicht schwerste, zerstörerischste Nebenwirkungen, wie Knalltrauma, Verdummung, Realitätsverlust und Schizophrenie. Die zu verordnende Pille heißt PEGIDA.

Am kommenden Samstag steht die Pegida-Veranstaltung auf dem Marienplatz unter dem Motto „Der Islam als totalitäre Ideologie – eine Gefahr für Demokratie und Menschenrechte“. Die Patrioten, die sich dort versammeln und sich auch diesmal wieder nicht von den linksgestörten Gegendemonstranten irritieren lassen, kommen aus der Mitte der Gesellschaft und orientieren sich an diesen patriotischen Helden, die unter Einsatz ihres Lebens für ein freies und demokratisches Deutschland gekämpft haben:

Ich bin auch wieder mit dabei. Mal sehen, ob es diesmal mehr als 200 Teilnehmer werden. Die Linksverdrehten haben bisher offensichtlich keine Gegendemonstrationen angemeldet, so dass es möglich ist, die Straßen Münchens für den patriotischen Widerstand zurückzuerobern.

(Fotos: Karen Fischer)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Hallo Michael!

    Danke für eine Ausdauer. Mach weiter! Steter Tropfen höhlt den Stein!

    Und bei den Hohlköpfen der Antifa-SA muss es doch auch mal ankommen. Der Islam und der gelebte Stalinismus der Antifa-SA zusammen mit der rotgrünen Multi-Kulti-Idioten-Ideolgie wird unserem Land den Frieden und den Wohlstand kosten.

    Und dann ist auch kein Geld mehr da die verwahrlosten Antifa-SA-Kämpfer und die traumatisierten Millionen Scharia-Asozialen durchzufüttern. Deutschland ist gerade im Niedergang in Richtung eines islamischen Dritten-Welt-Landes.

    🙂

  2. „Es lässt auf Veränderung hoffen, dass in dieser Entwicklungsphase das Gehirn, falls ausreichend vorhanden, weiterhin am Reifen ist.“

    Wer in die seligen Antifa-Gesichter blickt, weiß, es ist hoffnungslos. Nichts schöner für diese Multinationalsozialisten als im Chor zu singen und das eigene Denken zu vergessen. Sie alle sind eine Schande für Deutschland. Antifa- und Islamfaschismus: raus aus Deutschland. Es gibt kein Recht auf Nicht-Denken.

  3. Die sogenannte Linke bekämpft die Globalisierung, die Internationalisierung aber befürwortet sie. Das,
    ist geistiger Bankrott!
    Jedoch, wen wundert das bei Genderfreaks, die nicht einmal Hähne von Hennen unterscheiden können!

  4. @ wernergerman 27. April 2018 at 08:40
    „Na da gibts auch ein anderes Medikament. Wirkungsvoller. Und vor allem- erprobt!“

    … ja, Arbeit befreit vor schmarotzenden Linksfaschismus!!!
    Und Arbeit sollte nicht nur ein Recht, sondern auch Pflicht werden! Arbeitsunwillige ab in arbeitsvorbereitende geschlossene „Institute“ für „Arbeitseingliederung“!!!

  5. Man sollte,
    muss die Sache unter dem Gesichtspunkt Reibach sehen:

    Unser Igonranten-Kit für linksgrünrote Gut- und Bessermenschen:
    Trillerprfeife, Scheuklappe, Flüstertüte, Ohrstöpsel, ein Plakat „Nazis raus“
    für 84,99.

    9 Cent davon gehen an den Masturbations-Workshop an der Uni Bielefeld.

    De Rest bei die Gottlousen.

  6. ist schon seltsam-die Linke+ SPD sind doch angaeblich verteider der Arbeiter und anderer ehrlich sein Brot verdienendes Teil der Bevoelkerung. Aber sagt mir, einem einfachem Mann, der aufs Land lebt und von sein Land und ehrlichem Arbeit lebt, wie konmmt es ,dass die bevorworten zustrom von Invasoren?! Das sind und werden doch Konkurente dieser Arbeiter und anderen ehrlich sein Brot verdienenden Menschen. Konkurenten aufs Arbeitsplatz- Lohn Dumper, Konkurenten in Sozialsystem! Wie kommt das? Meine Antwort des einfachem Mannes- Die Lienke und SPD sind gar nicht links! Das sind Feinde des arbeitenden Menschen

  7. Ohne Scheuklappen und Ohrstöpsel droht eine Lebenskrise,
    die im Vergleich zur „Midlife-Crisis“…
    …aaach du lieber……

  8. Marzipan 27. April 2018 at 08:57
    @ wernergerman 27. April 2018 at 08:40
    „Na da gibts auch ein anderes Medikament. Wirkungsvoller. Und vor allem- erprobt!“

    … ja, Arbeit befreit vor schmarotzenden Linksfaschismus!!!
    Und Arbeit sollte nicht nur ein Recht, sondern auch Pflicht werden! Arbeitsunwillige ab in arbeitsvorbereitende geschlossene „Institute“ für „Arbeitseingliederung“!!!
    —Wir sind auf die gleiche Welle! genau diese Medizin habe ich gedacht! und in Geschichte gibt es wunderbare Prezedente! Heilung garantiert!
    Ich bin in Sowjetunion gross geworden.Da gabs ein Gesetz- Wer arbeitet nich,hat kein Recht aufs Essen!
    Sehr wahre Worte! Das nenne ich Gerechtigkeit.

  9. Links ist die Krankheit, die Seuche, welche die Welt gerade an den Abgrund führt, um Gottes Werk zu beenden. Und das ist vollste Absicht!

  10. Ich freu mich schon darauf, im Nachgang zur Demo die Fotos der enthirnten SAntifa-Dummies auf PI zu sehen. Die SAntifa-Strippenzieher sitzen am Pool bei Schampus und Schnittchen, während die von ihnen eingesetzten Dummies (= Crash-Puppen) ihr Gesicht in die Front halten.

    Früher gingen Reiche in Psychiatrien, um sich – wie in einem Zirkus – die Geisteskranken anzuschauen. Das ist heute gottseidank anders. Menschen in solchen Einrichtungen brauchen den Schutz der Vertraulichkeit.
    Völlig anders schaut es aus bei den Irren, die sich völlig enthirnt und denkfrei für die SAntifa (SAntifa ist wohl eine Nachfolge-Organisation der RAF/Rote-Armee-Fraktion) als Dummies missbrauchen lassen, um eine Gesinnungsindoktrination à la DDR durch zu peitschen. Diese Irren sind Volksschädlinge und gehören vor Gericht gestellt. Ob dann eine Verurteilung erfolgt oder nur eine belehrende „Demokratie-Nachhilfe“, ist ja eine andere Sache. Aber das Ganze ist eine sehr ernste Angelegenheit.

    Es gibt ein gesetzlich verbrieftes Recht auf friedliche Demonstration !!
    Es gibt k e i n Recht darauf, friedliche Demonstranten an der Ausübung ihres Demonstrationsrechts zu hindern !!
    Von Prominenten, auch Politikern, aufgefordert worden zu sein zu gesetzeswidrigen Handlungen, entschuldigt diese gesetzeswidrigen Handlungen nicht !!
    Und schützt n i c h t vor juristischer Verfolgung !!

    Die Fotos Derjenigen, die versuchen, unsere Demokratie durch gewaltsame (Lärmgewalt ist auch Gewalt) Niederschlagung der Meinungsfreiheit zu zerstören, diese Fotos könnten noch gebraucht werden für gerichtliche Beweiszwecke. Gottseidank weiß man das. Stichwort Nürnberg 2.0.

  11. Pegida und die anderen Demonstrationen werden auch noch laufen wenn 90% schon Auslaender sind.
    Das Menschenexperiment geht immer vorwaerts, egal wer demonstriert. Es bringt nichts in diesem System nur zu demonstrieren, es ist schon lange keine Demokratie mehr.

  12. München 2018 27. April 2018 at 09:43

    So schafft sich das Regime gleich noch ein paar hanebüchene Gründe, die „Syrer“ einzubürgern und womöglich angebliche Enteignungen vorgeblichen Eigentums mittels deutschen Steuerzahlergeldes zu entschädigen. Denn dass man die Moslems aus allen möglichen Ländern unbedingt hierbehalten will, ist ja mehr als deutlich geworden.
    Dabei könnten die „verfolgten Syrer“ ihre Ansprüche doch während eines Urlaubsaufenthalts in der Heimat geltend machen

    „Das Auswärtige Amt äußerte sich in einer Stellungnahme für die „Süddeutsche Zeitung“ tief besorgt. Man werde mit den Partnern in der Europäischen Union beraten, wie man diesem „perfiden“ Vorhaben entgegengetreten könne. Die Unterstützer des Assad-Regimes, namentlich Russland, müssten die Umsetzung verhindern.

    Laut der Zeitung hat Präsident Assad Anfang April ein Dekret unterschrieben, das es der Regierung erlaubt, die Eigentumsverhältnisse in Syrien zu klären. Im Bürgerkrieg wurden viele Kataster zerstört. Für die rund 5,1 Millionen ins Ausland geflüchteten Syrer gäbe es deshalb kaum Möglichkeiten, Besitzansprüche geltend zu machen. Ihnen droht die Enteignung. Auch den mehr als 500.000 in Deutschland lebenden Syrern würde eine Rückkehr dadurch erschwert.“
    *http://www.deutschlandfunk.de/auswaertiges-amt-grosse-sorge-wegen-enteignungsplaenen-in.2932.de.html?drn:news_id=876437

    Die Söldner werden noch gebraucht, für die „ganz große Krise“.

  13. Gestern in Freiburg läuft eine total verzueckte Mittsechzigerin neben ihrem kräftigen, jungen schwarzen Goldstück her, man(n) konnte ihrem Gesicht ablesen was sie dachte, endlich geht mein Traum aus „Roots“ in Erfüllung, sie hatte scheinbar ihren „kunta Kinte“ gefunden. Wenn es nicht so traurig wäre…Diese verstrahlten Schabracken
    Schrecken vor nichts zurück

  14. Der boese Wolf
    27. April 2018 at 08:57

    Vom Spalter und V-Mann Bachmann würde ich mich fernhalten
    ———————————————————————
    Bitte um Informationen die darlegen das er V-Mann ist und wo er spaltet.
    Solche Aussagen spalten übrigens auch, wenn sie böswillig oder weil man die Meinung von anderen Spaltern/Skeptikern ungeprüft getätigt werden.

    Danke

  15. 50 Pegidateilnehmer werden morgen mittag wieder im Käfig stehen und zur Schau gestellt. Was soll das bringen?

  16. Selbsthilfegruppe 27. April 2018 at 09:41
    „Der Zins-Horror für Sparer wird offiziell Normalität“

    https://www.welt.de/finanzen/article175867139/EZB-Sitzung-Vize-Vitor-Constancio-erklaert-Rueckkehr-zur-einfachen-Geldpolitik-fuer-nicht-moeglich.html

    Enteignung und irgendwann offizieller Sklaven-Status…
    — waere doch langsam an der Zeit auch fuer den dummsten von Euch zu begreiffen, das Euroscheckel kein Geld ist und aufhoeren wertlose Papiere zu sparen.
    und dafuer arbeiten zu gehen….

  17. D Mark 27. April 2018 at 10:09
    50 Pegidateilnehmer werden morgen mittag wieder im Käfig stehen und zur Schau gestellt. Was soll das bringen?
    nichts. ausser mann trifft aehnlich denkende. wem juckt dass wir offentlich uns zur Schau stellen. Kampf geht gaaanz anders.

  18. PEGIDA IST KEINE MASSENBEWEGUNG MEHR

    Pegida wiederbeleben? Mit Lutz Bachmann unmöglich!
    Stürzenberger sollte nicht den Fehler machen, sich
    wieder in einer stagnierenden, halbtoten Org
    abzustrampeln. Es sei denn, er fühlte sich nur
    dann wohl, wenn er Sisyphusarbeit leisten kann,
    quasi als ewiger Kämpfer gegen Windmühlen.
    Neuer Namen u. neue Führungsriege, ohne
    den dubiösen Lutz Bachmann, müssen her!

  19. # wernergerman 27. April 2018 at 08:40
    Na da gibts auch ein anderes Medikament. Wirkungsvoller. Und vor allem- erprobt!

    Das ist wohl wahr; aber man wirft ja lieber mit Wattekügelchen und freut sich über den demokratischen-pazifistischen Geist, den man mit sich rumschleppt.

  20. ROBERT BLUM – EIN LINKER STINKER
    Was soll eigentlich an dem promisken Sozi Robert Blum vorbildlich sein?
    Antimonarchistische u. -kathol. Hetze, Volksverhetzung, Aufwiegelei,
    Buhlen mit dem frz. Feind, Ehebruch in Serie, Rücksichtslosigkeit gegenüber
    seinen zig Bettgenossinnen, wenn sie von ihm schwanger wurden, bis hin zur
    mangelhaften Unterstützung, sodaß eines der außerhelichen Kinder im
    Waisenhaus verstarb, seine eine junge Ehefrau A. Mey auch, die er in der
    Schwangerschaft ungeheuren Strapazen ausgesetzt hatte.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Blum

  21. Ich denke auch, dass der Zug für Pegida so langsam ausrollt und zum Stehen kommt. Es werden wohl keine 200 mehr am Samstag in den Käfig kommen.

    Auch in Dresden werden es immer weniger.

  22. @ der Böse Wolf Woher hat der Böse Wolf seine Informationen über Bachmann? Hat er ihn jemals persönlich getroffen? Oder ist er auch ein Opfer der Linksmedien?
    Ich kann leider nicht nach M kommen. Aber ich danke jedem Patrioten, der die Gelegenheit wahr nimmt und in M Flagge zeigt. Für unser Deutsches Vaterland, mit vielen anderen Patrioten und mit Lutz und Siggi, Michael und vielen anderen. Die Linkschaoten werden nicht mehr so viele sein, wir letztes mal.

  23. Soviel Dummheit von diesen Willkommens-Doofbacken ist eigentlich schon peinlich. Von den Hard-Core-Umvolkern rede ich nicht. Die machen das aus ideologisch hass-orientierten Gründen.

    Ich rede von diese ganzen „Lieschen-Müller- Guutiees“, die einmal in ihrem Leben auch „cool“ und „rebellisch“ wie die Alt 68er sein wollen. Das sind die, die extrem spiessig erzogen worden sind und jetzt auch zu den „jungen Wilden“ gehören wollen. Mann sind diese Leute doof—-das tut schon weh !!!!!!!

  24. @ Der boese Wolf
    27. April 2018 at 10:54

    erst mal Danke für den Link. Die Seite bzw. michael-mannheimer kannte ich bisher noch nicht.
    Was dort steht mag vielleicht seine Richtigkeit haben. Ich habe aber das Gefühl beim Lesen das man dort auch nur sehen will was man will und stützt sich in einigen Dingen auf Vermutungen. So werden auch Menschen beeinflusst und genauso gut könnte diese Seite erst recht zur einer Spaltung beitragen.
    Wo auch immer die Wahrheit ist. Pegida sehe ich in Teilen selber kritisch, aber ebenso auch PI. Ich hatte es schon mal vor einiger Zeit geschrieben das PI nicht das ist für was es manche hier halten.

    Was Pretzel anbelangt, dem stand ich seit Anfang an skeptisch gegenüber. Petry – was soll man zu der noch sagen. Ich hatte auf Neuwahlen gehofft so das sie aus dem BT fliegt. Nun bekommt sie einen Haufen Kohle für ihr schäbiges Verhalten. Is halt so.

    Meine Leute in der AfD sind Höcke u. Meuthen.
    Von Curio und Baumann habe ich durch Übertragungen von BT-Debatten auch einen guten Eindruck.

  25. Maria-Bernhardine 27. April 2018 at 11:01
    PEGIDA IST KEINE MASSENBEWEGUNG MEHR

    Aber Karen Fischer:
    „Nazis raus! Nazis raus!“ Den hirnbefreiten Plärrern ist
    offensichtlich nicht bekannt, dass Nazis, wie sie jetzt, „
    National-SOZIALISTEN“ und somit links waren.
    Jetzt wenden sie dieselben faschistischen Methoden
    wie jene damals an. Was sie den Rechten verbal um
    die Ohren klatschen, machen sie jetzt
    (und seit einhundertfünfzig Jahren) selber.
    Danke, Frau Fischer, endlich sagts mal jemand öffentlich,
    wohin es schon lange gehört, Danke!

    qed jetzt sofort hier:

    Es gibt ein interessantes video, in dem der linke
    Nationalsozialismus
    umfassend erklärt wird.
    https://www.youtube.com/watch?v=uCE8ufy8AgU
    und:
    Provokanter Dokumentarfilm „The Soviet Story“ | PI-NEWS
    http://www.pi-news.net/2011/07/provokanter-
    dokumentarfilm-the-sovjet-story

    1.30 h, aber es lohnt sich anzusehen für die klare Sicht
    auf das rezente Dauerthema der RotGrünen Neu-Nazis

  26. „Lutz Bachmann“,
    tatsächliche oder unterstellte Dinge?
    Keine Ahnung.

    Was die „Beziehung“ Michael Mannheimer-Michael Stürzenberger betrifft:
    Anscheinend wurden aus ehemaligen Freunden Feinde.(?)
    Über eventuell in Frage kommende Ursachen habe ich so meine Vermutungen.
    Lassen wir einmal mögliche (mögliche!) Charakterzüge wie „ewig missverstanden“, „ewig Unrecht widerfahren“, „der alleinige Rufer in der Wüste“, „wenn ich nicht ungerecht behandelt werde, fehlt mir etwas“, „Selbstdarstellung“, „Ego-Trip“ und ähnlchwa beiseite:

    Es gab da einen Richterspruch, nach dem eine Bezeichnung wie „rechtsextrem“ und Ähnliches
    für Michael Stürzenberger untersagt wurde, nicht jedoch für Michael Mannheimer
    und schwupp,
    war Stürzenberger für Mannheimer „der Böse“, „der Verräter“.(?)

    Dies war ein Gedankenkonstrukt!
    Über mögliche(!) Charakterzüge möchte ich mich nicht äußern.
    um so weniger, als es sich um vage Vermutungen handelt.

    Dass viele alleine gehen,
    und,
    als würde dies nicht schon genügen,
    übereinander herfallen ist….

  27. @ Berggeist 27. April 2018 at 12:32

    Woher hat der Böse Wolf seine Informationen über Bachmann? Hat er ihn jemals persönlich getroffen? Oder ist er auch ein Opfer der Linksmedien?

    Zu Frage1: Wenn sich der Berggeist etwas ausführlicher informieren würde, u.a. in diesem Strang meinen zweiten Kommentar lesen würde, bräuchte der Berggeist seinen Kommentar nicht schreiben.

    Zu Frage2: Wenn der Berggeist meine Kommentare öfters lesen würde, wüsste er, dass auch ich Linksmedien nicht konsumiere und vor Allem die Fähigkeit des Selberdenkens und der eigenen Meinungsbildung nicht verloren habe. Ich habe den Eindruck, der Berggeist überschätzt sich aufgrund seines gefährlichen Halbwissens ein wenig. Ich kann mich aber auch täuschen und …

    @ Thueringer74 27. April 2018 at 12:49

    Da sind wir schon nahe 100% einer Meinung.

  28. …noch etwas dazu: „27. April 2018 at 13:01“

    Es mag eine Menge Leute geben,…
    vorsichtiger formuliert,
    es mag hier und da den einen oder anderen geben,
    für die (nur) eine völlige Zerstörung der (wirtschaftlichen) Existenz eine Vorschubkraft für eine Sache wäre.
    Dazu gehöre ich nicht.
    Was Michael Stürzenberger geleistet hat, geht auf keine Kuhaut,
    die Risiken, das finanzielle Risiko hinsichtlich Verfahren durch die Instanzen sind ungleich verteilt,
    der oder die Anzeiger tragen sie nicht.
    Gegenanzeigen (z.B. wegen Verleumdung) sind oftmals kaum möglich.

    Mir ist ein aktiver Michael Stürzenberger lieber als ein zerstörter.

  29. Say it loud, say it free:
    A muslim is no refugee!!!

    Die wissen noch nicht einmal, was ein Flüchtling ist. Immer, wenn ich so ein Individuum alleine treffe und es frage, kommt nur Seifenblasengeblubber raus. Meine kleine Tochter liebt Seifenblasen. Vielleicht sollte ich mal so eine Perle der Blubberei in unser kleines Plantschbecken werfen, ein paar Minuten darin herumstrampeln lassen und wieder herausnehmen. Ich denke, meine kleine Tochter hätte dann einen Lebensvorrat an Seifenblasen.

    Ich frage solche Befreiungskünstler (vom Denken befreit) gerne, wenn ich sie treffe. Und nie, wirklich nie, kam irgend etwas herum, das ich auch nur ansatzweise als Gegenargument stehen lassen konnte. Auf meine Argumentation kam immer nur irgendein Radebrech, gefolgt von einem „ja aber“.

  30. „Nazis raus! Nazis raus!“

    ———
    Bei dieser Forderung müssten sie sich doch alle in ihre Gewerkschaftsbusse setzen und sich heim fahren lassen !

  31. 2. Mai, 18 Uhr 30, Marktplatz Bremen. „Kandel ist überall“. Patriotische Diaspora. Ja, Bremen lebt noch, und wir werden ihm wieder auf die Beine helfen ! Wir geben nicht auf ! Prominente Redner willkommen ! Wir brauchen Katalysatoren ! Infos, Angebote und Fragen unter kontakt@luxpatriae.de. Video als Appetitanreger auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=evktyHqfhCA
    5. Mai, Delmenhorst, 14 Uhr: „Kandel ist überall“, Demo. Auch hier wird dringend Unterstützung benötigt, über alles Trennende hinweg. Schauen wir auf das Verbindende !
    Kommt zahlreich ! Patriotische Grüße, auch an die Füße !

    Es grüßt Chris !

  32. Dort wo PEGIDA und die anderen Bürgerbewegungen stark sind, dort ist auch die AfD stark. Mittlerweile scheinen das auch die Feinde der AfD erkannt zu haben. Und vermehren ihre Anstrengungen zur Spaltung. Das wird sich verstärken im Zuge der kommenden Landtagswahlen 2018/2019.

    Wichtigtuer ohne Corps-Geist springen auf diesen Mainstream-Zug auf. Versuchen die eigene Bedeutungslosigkeit mit aufgeblasenen Verleumdungen wie frisch aus der Antifa-Schmiede zu kaschieren. Denn bezeichnend, dass westdeutsche Landsleute sogar hier im Forum ihren eigenen Landsleuten in München in den Rücken fallen. Leute, die keine Ahnung von einer Bürgerbewegung wie PEGIDA haben, nie auf einer solchen Demo waren, unfähig sind, eine solche auch nur zu organisieren. Große Klappe und nichts dahinter. Freilich ist auch viel Neid dabei. Da sie ihren eigenen deutschen Heimatraum längst aufgegeben haben, sollen wir treuen Patrioten ebenfalls unsere Zukunft verlieren. Sollen uns wie diese ergeben. Dafür verleumden die uns, sind zerfressen von Neid, Missgunst, Altersboshaftigkeit – so wie die Obrigkeit sich diese Untertanen über Jahrzehnte erzogen hat.

    Auch wegen solcher Leute sieht das Land jetzt so aus wie es aussieht.
    Solche Typen sind für den Widerstand vollständig unbrauchbar.
    Die möchte man nie im Rücken haben.
    Und es sind auch nicht die, die wir für unsere Sache gewinnen müssen.

    Danke deshalb an jeden Mutigen, der morgen in München zur Demo geht. Unser Zusammenhalt gibt den noch Zögernden Auftrieb. Es ist wichtig, an vielen Orten präsent zu sein. Das Netzwerk zu entwickeln. Und es gibt ja bereits die Breitenwirkung im Netz. Unsere Ideen von der Restauration unserer westlichen Zivilisation verbreiten sich.

  33. Selbsthilfegruppe 27. April 2018 at 09:24

    Überlegungen im jordanischen Fernsehen, wie Europa nach
    Moslem-Machtübernahme regiert werden soll:
    https://www.youtube.com/watch?v=dI-Rw0jSpNg

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Danke für den Link. Das sollte sich ein JEDER ansehen

    Vorweg: Ich kenne mich ein ein ganzes Stück mit dem Islam aus.
    Habe den Koran gelesen. Was da in dem Video gesagt wird:
    So und nicht anders wird es kommen!! Von unserer schei`***
    Toleranz und von vielen Gut-e-menschen(tum), der eingeredeten
    Schuld und und und.
    Das finde ich so ziemlich am Schlimmsten:
    – dass die Christen von den obersten Kirchenvertretern verraten
    wurden.
    – der Kotei, der vor dem Islam gemacht wird, da bin ich mitlerweile
    weit über meiner Kgrenze angelangt.
    – dass der Alprtaum den Generationen nach mir erhalten bleibt .

    +

    Das Dauerthema der Integration. Muslime dürfen sich nicht integrieren,
    müssen jedoch lügen (was sie auch tun, und zwar so, dass sich die
    Balken biegen). Das steht im Koran.
    Diese Diskussionen, wie ihre Integration gelingen kann, besser glingen
    kann … Sag mir einer, wo sie gelungen ist.

    Um den Bogen zu schließen. Für all das stehen nicht nur die Linksfaschisten.

    ++++++

  34. @ johann 27. April 2018 at 09:55

    Starke Rede von Verena Hartmann für die AfD

    O ja, die Frau hast was und legt einen guten Sinn für nüchterne Ironie an den Tag. Und sieht auch noch gut aus – im Gegensatz zur Horrorgalerie der ganzen grünverklärten Merkel-Fregatten im „Hohlen Hause“. Super Rede!

    https://www.youtube.com/watch?v=-OnZtrNwUbE

  35. @ Hanna Albers 27. April 2018 at 12:12

    Ich denke auch, dass der Zug für Pegida so langsam ausrollt und zum Stehen kommt. Es werden wohl keine 200 mehr am Samstag in den Käfig kommen.

    Auch in Dresden werden es immer weniger.

    Was schreiben Sie denn für ein blödes Zeug! Sie wirken auf mich, mit Verlaub, wie ein(e) von interessierter Seite bestellte(r) Schreiber(in), der/die hier die Leute herunterziehen möchte. Das Gegenteil von dem, was Sie schreiben, ist richtig. Noch nie gab es so viele Merkel-Muss-Weg-Demos in ganz Deutschland wie in diesen Wochen. Kandel, Cottbus, Zwickau, Berlin, Hamburg, München, Mainz und natürlich Dresden – das sind längst nicht alle, Vera Lengsfeld hat vor ein paar Tagen eine unvollständige Liste mit Dutzenden Veranstaltungen in nächster Zeit publiziert. Und von wegen immer weniger in Dresden! Konstant zwischen 4.500 und 6.000, und in drei Wochen, wenn Höcke kommt, sicher 7.000 oder 8.000. Cottbus und Kandel haben im Übrigen auch konstant hohe Teilnehmerzahlen.

  36. Wuehlmaus 27. April 2018 at 17:04

    Was regen Sie sich so auf und beschimpfen andere, bezahlte Unterwanderer zu sein?

    Ich bezog mich ausschliesslich auf Pegida. Und da ist es ja wohl unverkennbar, dass die ehemaligen Zahlen von 25.000+ mit grossem Abstand nicht mehr erreicht werden. Was ist daran unrichtig? Was soll daran „herunterziehend“ sei? Fakten sollte man anerkennen.

  37. Richtig, liebe Wuehlmaus 27. April 2018 at 17:04,
    Danke!

    Denn endlich gehen überall die Deutschen auf die Straßen, endlich wächst die demokratische Bewegung und das in ganzer Breite. Auch morgen in München, wenn die Patrioten aus Nürnberg und Fürth dazukommen. Man glaubt gar nicht, wie diese Bilder wirken, denn es gibt noch sehr viele ehrenhafte Menschen im Lande, die den Mut schätzen. Die sagen: Das ist stark, wenn man trotz dieser staatlichen Übermacht zu seinen Überzeugungen steht. Wenn man sich nicht von diesem Leck-mich- und ich-duck-mich-weg-Nebel einfangen lässt.

    Die Macht der Bilder – 300 Spartaner in München. Natürlich alle gesund und munter davor und danach! Ich freue mich über jeden Mitstreiter für unsere Kultur. Holen wir uns unser Land zurück – Widerstand!

  38. @ Hanna Albers 27. April 2018 at 17:25

    Wuehlmaus 27. April 2018 at 17:04

    Was regen Sie sich so auf und beschimpfen andere, bezahlte Unterwanderer zu sein?

    Ich bezog mich ausschliesslich auf Pegida. Und da ist es ja wohl unverkennbar, dass die ehemaligen Zahlen von 25.000+ mit grossem Abstand nicht mehr erreicht werden. Was ist daran unrichtig? Was soll daran „herunterziehend“ sei? Fakten sollte man anerkennen.

    Ich schreibe, wovon ich überzeugt sind. Ihre Fakten erkenne ich nicht an, weil sie nicht stimmen, es sind Fake-News. Die 25.000 gab es bei Pegida Dresden mal vor zwei Jahren. Seit diversen Spaltungsversuchen steht Pegida aber wieder sehr konstant bei um die 5.000 Woche für Woche. Ca. 140 mal in Folge so viele Leute – es gab nie in der Geschichte Deutschlands etwas Vergleichbares über einen derartigen Zeitraum! Es gibt keinen Rückgang – weshalb behaupten Sie das? Machen Sie die Augen auf, dann sehen Sie, wie der bürgerliche-konservative, patriotische Protest gerade zulegt. Fahren Sie mal nach Dresden, Cottbus oder Kandel und versuchen Sie mal, einen Platz nahe am Sprecherwagen zu bekommen, wenn Sie nicht eine Stunde vor Beginn da sind. Nochmal: es gibt definitiv keinen Rückgang bei Pegida!

  39. @Hanna Albers 27. April 2018 at 17:25

    PEGIDA hatte in Dresden sogar mehr als 25.000. Aber das können Sie einfach nicht erwarten nach über drei Jahren. Wo leben Sie denn? Wir müssen arbeiten, viele haben Spätdienst, Schichten, Familie, pflegen Angehörige. Dort geht das normal Bürgertum hin, wir, die Leistungsträger. Unsere Gruppe beispielweise umfasst fast 50 Personen, die regelmäßig, aber eben nicht jedes Mal gehen können. Fünf, sechs von uns nur können regelmäßig gehen. Das liegt doch nicht an PEGIDA, wenn ihr euren Hintern nicht hochkriegt für die Heimat. Das liegt doch an euch, die zu Hause hocken und maulen, dass PEGIDA angeblich so wenige sind. Oh je!

  40. Ich finde es wenig zielführend und im übrigen auch argumentativ wie von den Umgangsformen her äußerst dürftig, sich auf die vermeintliche Krankheit der anderen zu versteifen.

    Wo sitzt denn bitteschön der wahre Feind?
    Was richtet er tagtäglich an in unserem Land?
    Soll er sich totlachen über das Kasperltheater innerdeutsche Zerfleischung?

    Schade, ginge es doch um deutlich mehr, nämlich darum, bei dieser einmaligen Gelegenheit den Menschen die Augen über die Religion der Bärtigen zu öffnen – auch im Hinblick auf anstehende Wahlen! – anstatt sie als krank zu beschimpfen. Mit dieser Art der Selbsteinführung werden alle Argumente, die vielleicht folgen mögen, ungehört an der Mauer der erwiderten Aggression zerschellen. Selbstgefälligkeit ist rechts wie links ein äußerst unsympathischer Wesenszug. Damit gewinnt man keine Seelen und auch keine Mitstreiter.

  41. # Ferdinand Maria 21:59:

    Ich finde es wenig zielführend und im übrigen auch argumentativ wie von den Umgangsformen her äußerst dürftig, sich auf die vermeintliche Krankheit der anderen zu versteifen

    Unser Plakat mit der Krankheit war eine Antwort auf die Aktion der linksverdrehten Stadtgesellschaft, sich als Ärzte zu verkleiden, um uns von unserer angeblichen „Krankheit“ zu heilen. Da haben wir den Spieß umgedreht, denn es sind vielmehr unsere Gegner, die von einer Krankheit befallen sind, und zwar der kompletten Realitätsverweigerung und des geradezu krampfhaften Leugnens der existentiellen Gefahr Islam

  42. Michael Stürzen.berger 28. April 2018 at 00:43

    Wenn man das wirklich gewollt hätte, wären andere Mittel sicher geschickter gewesen. So wirkt es eher wie ein kontraproduktiver Affront, der sicher keine neuen Freunde schafft. Die Teilnehmerzahlen morgen werden es zeigen.

    Diese „Aufmärsche“ bringen meiner Meinung nach überhaupt nichts ausser bösem Blut. Es wäre an der Zeit, sich etwas Neues einfallen zu lassen, damit Bewegung in die Sache kommt. Verhärtete Fronten haben noch nie irgendjemandem genützt.

  43. Michael Stürzenberger 28. April 2018 at 00:43

    Dies ist nun ein wirklich gutgemeinter Rat, den Sie nicht so ohne weiteres beiseite schubsen sollten:

    Nach Stadtkewitz‘ Pleite in den USA war jedem von uns klar, dass die „Freiheit“ nicht die geringsten Chancen mehr bot. Sie hielten aber daran fest, bis die Mitgliederzahl auf unter 200 gesunken war, statt vorher bereits etwas Neues zu beginnen.

    Und genauso sehen Sie offenbar hier nicht, dass eine „westliche“ Wiederbelebung von Pegida keinerlei Aussicht auf Erfolg haben wird, vor allem, wenn sie derart aggressiv vorgetragen wird.

    Kriegen Sie doch wenigstens irgendwann einmal rechtzeitig die Kurve! Es wäre Ihnen zu wünschen.

  44. Gern bin ich auch bereit, mich einmal für einige Zeit mit Ihnen zusammensuzetzen, um Ihnen auszuführen, was man meiner Meinung nach sinnvoll tun könnte, um den Gefahren zu begegnen, die uns heute bedrohen. Ich habe da ganz bestimmte Ideen, die durch eigene Erfahrungen erhärtet sind, die Sie aber (bisher) nicht sehen.

  45. @Hanna Albers
    Seit über drei Jahren versucht das Merkelregime, uns von der Straße zu bekommen. Mit Drohungen zumeist. Ihren Ansatz kenne ich allerdings auch zur Genüge. Hier eine Prise Defätismus, dort eine Prise „es gibt besseres“. Ja, dann machen Sie doch endlich selbst das Bessere. Sie hatten doch jetzt Jahre Zeit. Wo waren sie denn die ganze Zeit?

    Wenn Sie so viel Erfahrungen und tolle Ideen haben – warum haben Sie das Ungemach der Islamisierung dann nicht endlich beseitigt oder wenigstens gestoppt!

    Ich denke eher, dass Ihr Auftrag ein anderer ist. Klar stört das die Islambesoffenen der Stadt München, wenn sich Widerstand gegen die volksfeindliche Politik regt. Klar produziert das Bilder, wenn der staatlich finanzierte Haufen der Antifa wieder ausrastet und mittendrin zwischen Gewerkschaften, Altparteien, Amtskirchenkutten, Asylprofiteuren solche irren Losungen krakeelt. Dann zeigt sich, dass es eine einzige Rote Grütze ist. Und das merken eben die Bürger im Lande. Langsam gewiss, aber zunehmend an immer mehr Orten.

    Jede friedliche Versammlung der Bürger wird vom Merkelsystem mit hoher Intensität bekämpft. Warum wohl? Ich meine, wenn das doch, wie Sie im Einheitsparteienchor mitsingen, wenn das also nichts bringt. Ja, warum lässt das Merkelregime die Patrioten nicht mal in Ruhe machen? Beachtet uns gar nicht, lasst uns einfach in Ruhe. Warum können Sie und das Merkelsystem das nicht? Weil es an der Macht rüttelt. Und deshalb sind wir da. Wir wollen, dass das Merkelregime mitsamt seiner Islamisierung verschwindet!

    Warum reagiert das Merkelsystem und seine Islambande so hyperempfindlich, ja so obsessiv, ja so krankhaft obsessiv auf uns Spaziergänger? Warum geben zum Beispiel in Dresden der FDP-Oberbürgermeister und sein dreckskommunistischer Stadtrat aus SED. SPD, Grün-Pädos über 1,5 Millionen Steuer-Euro aus, um PEGIDA zu bekämpfen? Warum kommen Staatskünstler wie Dumme Hosen oder Dröhnemeier, um gegen uns zu jaulen?

    Weil PEGIDA wirkt. Seit über drei Jahren nunmehr. Der Stachel im Fleisch der Mächtigen. Widerstand!

  46. Ben Shalom 28. April 2018 at 05:40

    Ich bin ganz bei Ihnen. Würden die Demos nichts nützen, dann würde es kein Widerstand geben. Jedoch ist die Islamisierung nicht mehr rückgängig zu machen. Siehe hierzu bei 16:40. Hierzu ist an anderen, vielen Stellen viel geschrieben worden.

    So lange ich es kann, werde ich dem Motto nach handeln und „Lieber aufrecht sterben, als auf Knien leben.“ was oft anstrengend ist. Doch würdevoller.

    ++++++

  47. Justitia.D 28. April 2018 at 10:13
    „……. Jedoch ist die Islamisierung nicht mehr rückgängig zu machen. …….“
    ***************
    Also da widerspreche ich entschieden!
    Die Islamisierung kann sehr wohl wieder rückgängig gemacht werden.
    Das Hassbuch Koran muss verboten oder geändert werden.
    Durch kleine politische Änderungen kann sowieso bewirkt werden, dass viele Moslems freiwillig weiterziehen, wenn für sie hier in Germoney nichts mehr zu holen ist.
    Die AfD hat jetzt schon viel verändert und erreicht. Ein paar Prozent mehr machen da viel aus.
    Wichtig ist, dass unseren Gesetzen wieder Gültigkeit verschafft wird.

    Welchen Gott ein „Deutscher“ anbetet, ist nicht das Problem. Solange das Ganze unter Respektierung und Einhaltung unserer Gesetze stattfindet. Und zwar der Gesetze in dem Sinne, wie Deutschlands Gründerväter sie gedacht haben.

Comments are closed.