Wer kennt "Patrick", "Robert" und "Benedikt" aus der U7?
Print Friendly, PDF & Email

Von JEFF WINSTON | Berlins längste Koks-Linie? Natürlich die U7! Berlins längste Drogenmeile befindet sich auf der Strecke zwischen Rudow und Rathaus Spandau – die Bahnhöfe Hermannplatz an der islamisch geprägten Sonnenallee, Fehrbelliner Platz, Jungfernheide und Jakob-Kaiser-Platz gelten als die Dealer-Schwerpunkte im Berliner Drogensumpf, der fest in der Hand arabischer Familienclans ist.

In Berlin gefährlichster U-Bahn-Linie sind Raubtaten, schwere Körperverletzung, Diebstahl und Vandalismus an der Tagesordnung. Drogendelikte dagegen eher weniger, denn die Clan-unterwanderte Berliner Polizei hat hier bereits längst „die Waffen gestreckt“, duldet und toleriert respektvoll das orientalische oder afrikanische „Bezness“-Treiben.

Die wenigen Polizeistreifen wissen zudem, dass kaum ein Dealer mehr „Stoff“ am Körper trägt, als von den bekifften Berliner Behörden als „Eigenbedarf“ toleriert wird – und ist gar nicht mal so wenig. Größere Mengen werden smartphone-logistisch gebunkert und dann in just-in-time-Präzision vor den Augen des Gesetzes abgerufen.

Kein Wunder, dass sich gerade in der U7 die übelsten Gestalten der Bundeshauptstadt  herumtreiben – die ja wahrlich nicht „arm“ an üblen Gestalten ist – man denke an Kreuzberg, Neukölln, Friedrichshain, Moabit oder die kriminellen Bewohner der Rigaer Straße sowie der Willy-Brandt-Straße.

Schutzsuchende zerlegen U7-Abteil und Bahnhof Grenzallee – grenzwertig!

Die Berliner Polizei sucht seit Mittwoch einmal mehr mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach drei „jungen Männern“ aus der U7. Die Täter griffen ihr 27-jähriges Opfer unvermittelt mit einem Teleskopschlagstock, einem Gürtel und Pfefferspray an und verletzten es an beiden Armen.

Das Opfer konnte schließlich die Notbremse ziehen und sich verletzt in die Fahrerkabine retten.

Im Anschluss haben die schutzsuchenden „Randalierer“/Merkel-Zombies noch das Fahrgastabteil und Einrichtungen der Berliner Verkehrsbetriebe am Bahnhof Grenzallee in fünfstelliger Schadenshöhe beschädigt:

Auf dem Weg aus dem U-Bahnhof zerschlugen die sympathischen Zeitgenossen mehrere Scheiben der U-Bahn, einen Abfertigungsspiegel sowie vier Schaufensterscheiben und Werbetafeln. Danach war die Bahn nicht mehr fahrfähig und musste ersetzt werden. Der Zugverkehr war deswegen für etwa zehn Minuten unterbrochen. Der Vorfall ereignete sich bereits am späten Abend des 12. Februar in einem Zug der Linie 7, wie die Polizei bereits diesen Donnerstag mitteilte – 14 Wochen nach dem arabischen Gewaltexzess. Meist dauert es in Berlin bekanntlich noch länger. Den Tätern gelang wie immer die Flucht.

Die Polizei fragt: Wer hat die Tat beobachtet und kann Angaben zu den abgebildeten Tätern „Patrick, Robert und Benedikt*“ machen?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei der Direktion 5 in der Friesenstraße 16 in Kreuzberg unter den Telefonnummern (030) 4664-573100 sowie außerhalb der Bürodienstzeit (030) 4664-571100 oder per E-Mail an Dir5K31@polizei.berlin.de oder eine andere Polizeidienststelle.

U7 – Berliner Polizei sucht weiteren Täter schon bereits 15 Wochen nach der Tat 

Meist ist die „Berliner Polizei“ damit beschäftigt, Katzenvideos statt Fahndungsaufrufe nach Intensivtätern zu posten, den regionalen Drogenhandel zu fördern oder sich bei den Todestrupps der AntiFa „Ich-bin-hier“ per Twitter für die gute Zusammenarbeit im gewaltsamen Kampf gegen „Frauen“ zu bedanken. Selbstverständlich wird sie im rot-grünen Berlin dafür von allen Linksextremisten jeder Couleur gelobt!

Diesen Mittwoch jedoch war Großkampftag bei den Behörden angesagt – sprich, es wurde ausnahmsweise gearbeitet und die Fahndungsstapel der letzten Wochen etwas gesichtet. So erfolgte sogleich ein zweiter Aufruf über einen weiteren „Einzelfall“ aus der U7. Mit Fahndungsfotos sucht die Berliner Polizei nun ebenfalls einen südländischen Zeitgenossen, der einem anderen Fahrgast eine Flasche über den Kopf schlug.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war der schutzsuchende Gesuchte „am 15. Januar dieses Jahres“ (!!) gegen 4.40 Uhr in einer U-Bahn der Linie U7 in Fahrtrichtung Rudow unterwegs. Zeugenaussagen zufolge fiel das spätere Opfer den anderen Fahrgästen durch seinen alkoholisierten Zustand und lautes Sprechen auf. Der Täter soll daraufhin den 53-Jährigen mehrfach zur Ruhe aufgefordert haben. Als der Betrunkene dieser Aufforderung nicht nachkam, sei der Gesuchte aufgestanden und habe ihm eine Bierflasche auf den Kopf geschlagen, die dabei zerbrach. Der Täter verließ die Bahn am U-Bahnhof Berliner Straße in unbekannte Richtung. Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus.

 

Der schutzsuchende Gesuchte ist 20 bis 30 Jahre alt und ungefähr 175 cm groß, hat eine kräftige Figur und schwarze Haare. Zur Tatzeit hatte er einen dunklen Dreitagebart. Er war mit einer schwarzen Daunen-Kapuzenjacke, einer schwarzen Hose und hellen Sportschuhen bekleidet. Die Polizei fragt: Wer kennt den Mann oder kann andere sachdienliche Hinweise geben?

Infos an das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 in der Charlottenburger Chaussee 75 in 13597 Berlin unter den Rufnummern (030) 4664 – 273320/46 (Bürodienstzeiten) und (030) 4664 – 271100 (Dauerdienst), per Fax (030) 4664 – 273399 sowie an jede andere Polizeidienststelle.

U7 – die Geisterbahn der Merkel-Zombies

Die U7 gilt als gefährlichste U-Bahn-Linie der Stadt. Doch nicht nur Gewalt, auch legalisierter Drogenhandel ist an der Tagesordnung. Die U7 ist mit fast 32 Kilometern die längste im Netz der BVG – „da ist es nur wahrscheinlich, dass auf ihren 40 Stationen auch am meisten Straftaten begangen werden“, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Die Entwicklungen rund um die Videoüberwachung seien aber „rückhaltlos zu begrüßen – die Leute sollen sich sicher fühlen.“

Und das, obwohl die Strecke zwischen Rudow und Rathaus Spandau noch immer als längste Drogenmeile Berlins gesehen werden kann. Die Bahnhöfe Hermannplatz, Fehrbelliner Platz, Jungfernheide und Jakob-Kaiser-Platz gelten als Schwerpunkte – unter anderen. Der Öffentliche Nahverkehr, so der Polizeisprecher, sei für die Polizei eine „besondere Aufgabe“ in Zusammenarbeit mit der BVG. Das Ziel sei, „umfassende Sicherheit“ zu bieten. Nur eine Garantie dafür, die gebe es leider nie – mit „Sicherheit“ zumindest nicht in Berlin!

HipHop-Slogan: „Berlin bleibt Untergrund“.

Im Oktober 2016 wurde eine junge Frau, Jana K., im Berliner U-Bahnhof Hermannstraße von einem Berliner Bulgaren rücklings angegriffen und verletzt. Das Landgericht Berlin verurteilte ihn zwar für den brutalen Tritt – ein psychiatrischer Gutachter hatte dem Täter jedoch eine verminderte Schuldfähigkeit bescheinigt. Jana K. leidet immer noch unter den Folgen der Attacke des Merkel-EU-Gastes.

Ebenfalls im Oktober 2016 haben diese „sympathischen Neubürger“ zwei Menschen in Berlin-Neukölln verletzt. Einer der beiden Schutzbedürftigen hatte in Höhe des Bahnhofs Hermannplatz ohne ersichtlichen Grund einem unbekannten Opfer Reizgas ins Gesicht gesprüht und den Mann außerdem gegen den Kopf getreten. Laut Polizei wurde eine Zeugin (33), auf die Tat aufmerksam und habe angekündigt, die Polizei zu rufen. Auch ihr sprühte einer der schutzsuchenden Gesuchten Reizgas ins Gesicht, sie wurde leicht verletzt. Die Geflüchteten stiegen am U-Bahnhof Leinestraße aus und flüchteten. Daher heißen sie auch so.

* „Patrick-Robert-Benedikt“: Mutmaßliche Täter-Namen aus Täterschutzgründen von PI-NEWS in LOCUS-Manier germanisiert – wie von Focus-Chefredakteur „Robert“ Schneider angeordnet. Doch der Schreibtischtäter aus der Münchener Arabellastraße heißt tatsächlich so!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

132 KOMMENTARE

  1. Selbst schuld, wer da noch wohnt und noch nicht geflüchtet ist.
    Eher das eigene Kind zur Adoption freigeben oder als Familie bettelnd durch Südamerika ziehen als es in den rot-rot-grünen Mustersiedlungen von Berlin aufzuziehen.

  2. OT
    Zum Thema Merkel bei Trump.
    Dieses Volk ist zu verblödet um sich selbst zu retten und wird,so wie es aussieht, auch nicht von außen gerettet.
    Also auf in den Untergang !
    Gott sei Dank habe ich jederzeit die Möglichkeit, nach Ungarn umzusiedeln !

  3. Auf grund des Fotos sollte man Bushido ins tiefste Loch stecken und den Schlüssel wegschmeissen…. das wäre doch mal ein GUTER ANFANG.

  4. Berlin ist wie Pforzheim verloren!

    Am besten aus dem deutschen Staatsgebiet herausnehmen und eine große Mauer mit Selbstschußanlagen draum bauen.

    Problem gelöst!

  5. Was ist bei PI los?
    Die Ösi – Schand-Justiz führt gerade eine gewaltige Aktion gegen die Identitäre Bewegung durch, und ihr schweigt?
    Schlaft Ihr?
    Was ist hier los?

  6. Merkel hat den absoluten Abschaum der Dritten Welt nach Deutschland zur Vollversorgung „all inklusive“ eingeladen mit einem Freischein für Straftaten, Vergewaligungen, Raub, Überfälle und Morde gegen die einheimische Bevölkerung.

  7. Warum werden die gesucht? Ach ja, damit sie ein Anti-Aggressionstraining in der Karibik (Schwimmen mit Delphinen) bekommen … Und nicht vergessen: Gewalt ist immer auch ein Hilferuf!

  8. Im ZDF wird auch gerade wieder im Freitagskrimi fleißig gegen Deutsche und Verteidiger der deutschen Kultur gewütet. Also gegen „Rechte“…. Flüchtlinge sind natürlich auch als arme Opfer dabei.

    Ein Mann ist in Memel geboren, dass man heute ja Klaipeda nennen muss. Sehr verdächtig also! 😉

  9. Berlin ist doch sowas von Super-Multi-Kulti.
    Das gehört dazu.
    Das halten die meisten Berliner doch gerne aus.
    Wie bestellt, so geliefert.
    Ganz einfach.

  10. U7 vor um 7. überwiegend Deutsche, Polen, vielleicht auch Russen, auf den Weg zur Arbeit. Neger und Kuffnucken im Promillbereich, machen aber einen aufrechten Eindruck. Die U7 nach 7 Uhr. Das Ausmass der Umvolkung wird an den Schulkindern sichtbar. Nur orientale Besatzerbrut, vereinzelt Deutsche, vereinzelt Neger Kinder. U7 Nach 14 Uhr. Absolute orientale Monokultihölle mit aufgegockelten ausgeruhten Männern und die Arbeiterklasse von U7 vor 7, auf den Heimweg des Arbeitstages. Und wenn mir dann noch ein deutschlinker über’n weg läuft, bekomme ich einen Nervenzusammenbruch und mich plagen Gewaltfantasien der übelsten Sorte.

  11. Ich kann diese Fressen einfach nicht mehr sehen. Dieses Land ist mittlerweile weniger wert als ein Eimer Pferdepisse. Wohl denen die eine berufliche Qualifikation, oder das nötige Kleingeld haben um Europa (Ausnahme Visegrád-Staaten) zu verlassen. Es ist aber auch mittlerweile so, dass auch die Mehrheit der Deutschen (random NRW Shithole) die ich hier sehe, einfach nur noch asoziales Gesocks ist. Ich könnte jedesmal kotzen, wenn ich nur die Tür raus gehe.
    Die dummen Steuer- Michels stehen dennoch jeden Morgen noch auf und gehen für dieses Dreckspack hier arbeiten. Dümmstes Volk der Welt. Punkt.

  12. Warum haben die eigentlich von Allah durchweg alle solche abstossenden Hackfressen bekommen?

  13. Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht. Irgendwann wird das Deutsche Volk genug haben und klar Schiff machen. Dann werden auch die unschuldigen K***nucken für die Vergehen ihrer Glaubens- und Landsleute büßen. Pech gehabt. Mitgefangen, mitgehangen. Hauptsache Deutschland wird wieder sauber!

  14. Babieca 27. April 2018 at 21:17
    Diese drei kraftstrotzenden, überbordenen, nichtsnutzigen Orks ins Joch spannen und die eiszeitlichen Äcker rund um die Seelower Höhen pflügen lassen. Vorher kastrieren. Eben so, wie es – nicht nur – Germanen seit jeher mit ihren Zugtieren taten.

    Es gibt Pferde und Ochsen. Das sind Tiere, die den Alltag bereichern können mit ihrem frendlichen Wesen. Und automatisieren kann man es auch, wenn man möchte.
    Diese Hackfressen sind einfach nur abgrundtief widerliche Gestalten und sollen einfach verschwinden.

  15. Nach Regierungsplanungen sind es in der Masse ja genau diese Typen, die das Rentenniveau in den nächsten Jahrzehnten bei 48 Prozent halten sollen…….. Schon ein Blick auf die Physiognomie und alles weitere ist der Beweis, dass diese Rechnung nicht aufgehen kann.

    Babieca 27. April 2018 at 21:17

    Gute Idee!

  16. int 27. April 2018 at 21:15
    wertvolleralsGoldSorgebereitetunsauchjetztsindsiehaltdaAFDHolocaust

    LOL. Wunderbar zusammengefasst.

  17. Saturn 27. April 2018 at 21:17

    Sehr schön und vor allem authentisch beschrieben.

    Wir Nicht-Berliner machen uns ja gar keine Vorstellung von den Verhältnissen, auch deshalb danke!

  18. Wurde eigentlich schon der zweite Täter ermittelt von dem Überfall auf das Mädchen in der U-Bahn, die sich nach Schlag mit der Flasche so klasse gewehrt hat?
    Oder ist der erste Täter schon wieder entlassen?

  19. Ja, die Zukunft durch Merkel mit Anhang Goldstücke ist einfach nur toll,kostbar❗ 😎
    Wobei, die Berliner wollen es so in großer Mehrheit 😆
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎

  20. johann 27. April 2018 at 21:23
    Schon ein Blick auf die Physiognomie und alles weitere ist der Beweis

    Ich bin immer gegen solche Aussagen, aber bei den Arabern, ich meine da ist es doch wirklich so. Da steht Widerling eingemeisselt über das was bei Menschen das Gesicht ist.

  21. Von einer Berlinreise kann man schon seit mehreren Jahren nur noch abraten. Ich frage mich, welchen Eindruck die vielen ausländischen Touristen von unserer Hauptstadt bekommen. Bei meinem letzten Besuch, das war noch vor 2015 fand ich die Zustände dort schon schlimm, aber inzwischen muss es noch furchtbarer sein. Dann besser in das schöne Umland nach Brandenburg fahren und Potsdam besuchen

  22. Zivilisation beruht zum großen Teil nicht auf Gesetzen, sondern auf der individuellen Einsicht in zivilisiertes Verhalten. Egal, ob der/die Träger der Zivilisation arm, reich, wichtig, unwichtig, schwere Kindheit hatten oder leichte, von der Uni oder von der Klippschule kommen.

    Das – also zivilisiertes Verhalten – geht Mohammedanern, wie man hier wieder sieht, komplett ab. Warum diese hier in Deutschland täglich lustvoll-bestialisch austickenden, zerstörenden, mordenden, raubenden, rumwütenden islamischen Orks nicht umgehend rausgekärchert werden, erschließt sich nur der Blockpartei CDUCSUSPDFDGRÜNESED.

  23. Wer Altparteien wählt, ist mein Feind!
    So deutlich zugespitzt, steht’s auf meinem T-Shirt. Einige Bürger gaffen debil fragend, wagen aber nicht die Nachfrage.
    Es ist die unqualifizierte, ungeregelte Massen-Invasion, die dieses Land so spaltet und in der Seele verletzt. Es ist die katastrophale Nachgiebigkeit, selbst schlimmsten Verbrechern immer und immer wieder, keine angemessenen Strafen zu geben (Ausweisung,auch der gesamten Sippschaft).
    Gut integrierte Ausländer, die sich hier rechtschaffen etwas erarbeitet haben, schütteln noch heftiger als wir den Kopf, was dieser Staat mittlerweile hier treibt.
    RAUUUUUSSS!

  24. Bah – aus allen Gesichtern springt die Inzucht über Generationen. Dass die überhaupt auf zwei Beinen gehen können wundert mich.

  25. Seltsam, ich kenne Leute da würden sich solche sog. „Junge Männer“ noch nicht einmal trauen falsch schauen. Gibt es woanders nicht solche Leute ❓

  26. Schlage Strafe für Merkel vor: Einmal an einem Samstag alleine zwischen 11 Uhr und 12 Uhr alleine in der Linie 7 fahren zu müssen.

  27. hoppsala 27. April 2018 at 21:31
    Was macht denn Bushido da auf dem Foto ?

    Brudah im Geist und der Abstammung.

  28. Die „WeLT“ will Kohle dafür sehen, kriegt sie von mir nicht. Darum nur der Abriss:

    „Mord ohne Sühne – das Gericht ist „überlastet“
    Eine Frau aus Speyer wird bei einem Raubüberfall brutal ermordet. Die Tochter wartet seit nunmehr drei Jahren vergeblich auf einen Prozesstermin – und der mutmaßliche Mörder läuft frei herum.“

    https://www.welt.de/vermischtes/plus175576562/Raubueberfall-in-Speyer-Gericht-ueberlastet-mutmasslicher-Moerder-Jahre-frei.html

    So ähnlich wird das in Mexiko und El Slavador auch sein.

  29. Gerade lief im SWR eine reine Asyl-PR über ein Dorf auf der schwäbischen Alb: Gomadingen.
    Den Namen hatte ich vorher noch nie gehört (wohne in NRW). Alles ist gut in dem Ort mit den Asylanten. Der Bürgermeister lobte sich sogar auf einer Ansprache augenzwinkernd noch, dass man als „Schleuser“ bei der Familienzusammenführung geholfen hätte in Passau.

    Südwestdeutschland ist eindeutig genauso verrottet wie NRW.

  30. johann 27. April 2018 at 21:23

    Schon ein Blick auf die Physiognomie und alles weitere ist der Beweis

    Womit wir wieder bei der Inzucht sind: Je höher die verwandschaftliche Verflechtung in einer Population, desto größer ist auch ein homogenes Erscheinungsbild.

    Ein Stichwort ist „Ahnenschwund“. In der Tierzucht macht man sich das in unterschiedlichem Maße zunutze, um phänotypische Eigenschaften zu selektieren und zu fixieren. Fixieren deshalb, um aus dem Genroulette eine halbwegs berechenbare Zucht hinzubekommen. Im milden Fall heißt das Linienzucht, im verschärften Fall Inzucht, ganz extrem Inzestzucht. Alle drei Möglichkeiten werden z.B. bei Pferden, auch rassespezifisch unterschiedlich (bei Vollblutarabern! ist Inzestzucht – also Vollgeschwisterpaarung oder Vater-Tochter/Mutter-Sohn-Paarung zur genetischen, bombenfesten Fixierung des Phänotyps durchaus üblich), mal mehr, mal weniger eingesetzt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ahnenverlust

    https://de.wikipedia.org/wiki/Inzuchtkoeffizient#Berechnung

  31. Istdasdennzuglauben 27. April 2018 at 21:40
    Eines Tages, ganz plötzlich und unerwartet, wird es auch dich,dich oder dich treffen,oder einen deiner Liebsten!

    Stimmt. Dann sieht man diese dreckigen Araberorks (und das andere Asylgesindel) als den Abschaum, der sie sind. Aber dann hat man das Opfer breits gebracht. Einige Opfer überleben ja nichtmal die interkulturelle Begegnung mit den Halbaffen.

  32. Babieca 27. April 2018 at 21:49
    johann 27. April 2018 at 21:23

    Schon ein Blick auf die Physiognomie und alles weitere ist der Beweis

    Womit wir wieder bei der Inzucht sind

    Der Bushido-Rapper-Verbrecher sieht doch auch so aus. Bei dem Arabergesindel zeichnet sich vor allem die Gesinnung im Gesicht ab. Herrenmenschenpack, blöd, arrogant, tyrannisch. Von Kindesbeinen an. Sowas gräbt sich im Gesicht ein.

  33. Den meisten Deutschen gefallen solche Zustände. Sie wollen mehr davon und wählen deshalb die Systemparteien.

  34. Ich dachte der heißt „Buschdildo“? Jetzt verstehe ich aber auch, warum Beiträge von mir bei F(L)ocus nie durchgehen. 😉

    ——————————-

    hoppsala 27. April 2018 at 21:31
    Was macht denn Bushido da auf dem Foto ?

  35. Das widerliche Rautendrecksstück und ihre noch linkeren Helfern wurden alle wiedergewählt, also alles gut und kein Grund zur Sorge.

  36. Kanelboller 27. April 2018 at 21:18

    Warum haben die eigentlich von Allah durchweg alle solche abstossenden Hackfressen bekommen?

    —————————————-

    Weil der Gott (in diesem Fall der Ölgötze aus der Wüste) den Menschen nach seinem Ebenbild schuf.

  37. Taurus1927 27. April 2018 at 21:57

    Das wird wohl einer seiner 100 Inzuchthalbbrüder sein, denn sein Hundesohnvater wird nicht nur mit einer Schlampe rumgehurt haben.

  38. Multi-kulti-kriminell
    integriert euch, aber schnell!
    Lernt die Sprache und die Sitten
    Hände weg von fremden T…..
    Lernt Beruf, es wird sich lohnen
    in Deutschland darf man sich nicht schonen.

    Hat der Schleuser dich belogen
    und der Schlepper dich betrogen
    Jetzt in Deutschland merkst du fix
    ohne Abschluss biste nix.

    Nur Hartz 4 – das ist doch scheiße
    gilt für schwarze wie für weiße.
    Doch nun bist du schon mal hier
    jetzt bist auch du ein Arbeitstier.

    Du sollst meine Rente sichern
    hörte ich die Merkel kichern.
    Schluß mit bunt und tolerant
    nimm die Schippe in die Hand.

  39. zu schlemmerfilet 21uhr12 : zdf freitagskrimi einfach und billig-durchschaubar-schlecht gemacht.unterste schublade,für die ganz doofen!!!!!!!!!

  40. Die habe ich heute frühen Abend in der Stadt gesehen.
    Und sie kamen mir immer wieder entgegen. Und immer zu dritt.
    Sehr oft mit Primark-Tüten. Gibt’s dafür Gutscheine?

    Außerdem kreuzten noch einige kohlrabenschwarze Neger und etliche Kopftuchweiber im Mantel mit Kinderwagen meinen Weg.

  41. nitro 27. April 2018 at 21:17
    Ich kann diese Fressen einfach nicht mehr sehen. Dieses Land ist mittlerweile weniger wert als ein Eimer Pferdepisse. Wohl denen die eine berufliche Qualifikation, oder das nötige Kleingeld haben um Europa (Ausnahme Visegrád-Staaten) zu verlassen.

    Die besten Handwerker verlassen fluchtartig das Land:
    https://www.youtube.com/watch?v=9PewfYAzMNs#t=02m55s

  42. Tja, diese Menschen stehen halt total auf Shitholes.

    Von wegen „Flüchtlinge“ und „Schutzsuchende“, diese moralisch und menschlich degenerierten Abkömmlinge der mohammedanischen Gewalt- und Djhadunkültür sind aktiv und aggressiv tätig, ihr jeweiliges Umfeld immer zu einem Shithole zu machen.

    Diese Menschen sind keine Opfer, sie und ihre minderwertige Kültür sind vielmehr der Grund für Flucht, Vertreibung und Gewalt.

  43. Ruud 27. April 2018 at 20:55

    Anstatt hierumzublöcken wie ein Hammel könnten Sie uns ja freundlicherweise hier etwas genauer dazu informieren. Was’n los in Ö ?

  44. Babieca 27. April 2018 at 21:49

    „Inzestzucht„. Mich fröstelt.

    Hat was von H. P. Lovecraft.
    Übrigens auch neulich in der JF (glaube ich) besprochen.

  45. Horst_Voll 27. April 2018 at 21:56

    Ein grosser Teil der Leute hat einfach ein Problem damit, Kausalitäten zu erkennen.
    Die sehen das Pack da oben auf dem Foto, halten sich wegen akuter Messerstich- und Kopftrittgefahr bedeckt und denken sich „was für ein Dreckspack“.

    Dass das tatsächliche Dreckspack im Grunde nicht diese Menschen sind, die durch jahrhundertelange Verwandtenehen und gewaltkültürellbedingte Selektion nicht anders handeln können, sondern „unsere“ Politiker, die diese Fremdkültürellen in unserem Land ansiedeln, geht dem grossen Teil nicht in die Gehirnwindungen.

  46. „johann 27. April 2018 at 22:32
    Hat was von H. P. Lovecraft.“

    Jetzt laß mir bitte HP – den alten Rassisten – aus dem Spiel!

    Ich möchte nicht wissen, was der Knabe an Horrorgeschichten schreiben würde, würde er momentan leben … da wünscht man sich die Großen Alten zurück :/

  47. Zum Kapitel Inzucht od. auch Sodomie: (Vorsicht ! Nichts für Milchmägen)

    Lamm wird mit Menschengesicht geboren
    https://www.youtube.com/watch?v=MPA72jQynLM

    Halb Schaf – halb Mensch
    http://www.news.de/panorama/855668762/mischwesen-aus-schaf-und-mensch-in-afrika-geboren-wurde-diese-kreatur-vom-teufel-gesandt/1/

    Ziege gebärt Baby mit „Menschengesicht“
    *https://www.n-tv.de/panorama/Ziege-gebaert-Baby-mit-Menschengesicht-article17564801.html

    Nur paar Beispiele, wenn die Natur od. die Besitzer seltsame Wege geht/gehen …
    P.S.:
    Zu den Schiessbudenfiguren oben auf den Bildern schreib ich jetzt besser mal nix.

  48. Ikarus69 27. April 2018 at 21:41
    Bah – aus allen Gesichtern springt die Inzucht über Generationen. Dass die überhaupt auf zwei Beinen gehen können wundert mich.
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    aber 14 und 15 jährige Girlies scheinen gefallen an diesem xxxxx zu finden … schaut euch um .. immer öfter sieht man das .. entweder so ein Neger Mufl im Arm oder so ein Fake Syrer … wird bestimmt spannend, wenn Mutti und Vati das raus kriegen .. kein Mitleid mit diesen Girlies oder Familien

  49. johann 27. April 2018 at 22:32

    „Inzestzucht„. Mich fröstelt.

    Ich hatte da einen Augenöffnermoment. Der lag so um das Jahr 1990, als ich – ich hatte sie mir gewünscht – die gesammelten Hengstbücher der Vollblutaraber in Deutschland, vom Olms-Verlag herausgegeben, geschenkt bekam. Die seither fortgesetzte Riesenwälzer-Reihe heißt bis heute „Asil Araber in Deutschland“ und ist jeweils – vor dem Teil der Pferdeportraits – mit koranischen und haditischen und islamischen Weisheiten zur Zucht und Blutreinheit gespickt. Als ich da das erste Mal las – wie gesagt, um 1990 – fiel ich vom Sitz. Ich dachte, ich hätte eine Blutreinheitsfibel von 1935 in den Händen.

    Der alte Olms, Verleger und Namensgeber des Verlags, war Araberzüchter. Islamfreund. Und er ist vor lauter Begeisterung für die Pferde voll in die islamische Falle getappt. Mal kurz zum Einlesen in den Pferdehobby-Hinterhalt:

    http://www.olms.de/search/Detail.aspx?pr=2008809

    http://www.olms.de/cms/ueber-den-verlag/der-verleger/aktivitaeten-als-zuechter-von-asil-arabern.aspx

    Übrigens kommt da auch wieder Neven DuMont – neben Olms – ins Spiel: Auch der ist – über seine Vollblutaraberbegeisterte Tochter Isabella Neven duMont – Araberliebhaber mit inniger Verbindung zu Islamien und Scheichs.

  50. nicht die mama 27. April 2018 at 22:33
    Dass das tatsächliche Dreckspack im Grunde nicht diese Menschen sind, die durch jahrhundertelange Verwandtenehen und gewaltkültürellbedingte Selektion nicht anders handeln können
    —-

    Es sind eben keine Menschen vergleichbar mit zivilisierten Menschen. Wenn man mit diesen Widerlingen nicht konfrontiert wäre, wären sie mir auch egal. So wie giftige Schlangen oder infizierte Zecken mir egal sind, wenn ich nicht in deren Revier herumlaufe. Durch ihre Anwesenheit sind auch diese affenhaften Monster der Feind, wie die Eliten, die sie massenimportieren um uns gegen sie auszutauschen.

  51. nicht die mama 27. April 2018 at 22:17
    Tja, diese Menschen stehen halt total auf Shitholes.
    Von wegen „Flüchtlinge“ und „Schutzsuchende“, diese moralisch und menschlich degenerierten Abkömmlinge der mohammedanischen Gewalt- und Djhadunkültür sind aktiv und aggressiv tätig, ihr jeweiliges Umfeld immer zu einem Shithole zu machen.
    Diese Menschen sind keine Opfer, sie und ihre minderwertige Kültür sind vielmehr der Grund für Flucht, Vertreibung und Gewalt.
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    so sieht es aus , nur das begreift keiner von diesen Willkommensrufern .. dieses Drecksgesindel kommt nicht nach Europa .. Deutschland, um eine Lehre zu machen und sich nochmal 3 , 4 oder 5 Jahre auf die Schulbank zu setzen… die wollen alles sofort.. die wollen das, was sich Europäer Deutsche in vielen Jahren mühsam erspart und hart erarbeitet haben … nur mit ihre 6 Klassen Dorfschule oder als Ziegenhirt ist das schwer zu machen

    Afrika ist ein Shithole und Europa wird es auch !!!!

    wehrt euch .. !! Widerstand .. auch mit Gewalt, wenn es sein muss .. !! lasst euch ncihts mehr gefallen !!!

  52. Da „Untermensch“ ein belasteter Begriff ist, sage ich mal,
    daß das U in U-Bahn mittlerweile für Unter aller Sau steht.

  53. OT Merkel

    Mehr muß man über die Alte nicht wissen:

    Das Treffen von Angela Merkel mit Donald Trump wird mit Spannung erwartet. Vorher stärkt sich die Kanzlerin noch einmal – mit Burger.

    Kellner Louis Conterras sagte dem Sender n-tv, Merkel habe einen Cheeseburger mit Bacon und Cheddar sowie Pommes Frites gegessen. Dazu gab es Pinot Grigio.

    (Fett von mir)

    https://www.abendblatt.de/politik/article214139867/Merkel-staerkt-sich-mit-Burger-vor-ihrem-Treffen-mit-Trump.html

    Braucht man kein Besteck für und das —>Spiegelsaufen ist auch nicht unterbrochen.

  54. Nochmal zu den U-Bahn-Orks aus Islamien: Wieder und wieder zeigen die nach Deutschland eingefallenen Zellhaufen aus Islamien und Afrika, daß sie außer fanatisch-brutaler Bambule und Selbstzerstörung nichts im leeren Hirn haben.

    Das tobsüchtige Zerlegen mit vollem Körpereinsatz von allem, was in deren Reichweite ist, wenn denen eine Laus über die Leber kriecht, ist typisch. Tiere, die sich so verhalten – und selbst Tiere sind berechenbarer – , hält man in Zoos hinter Gittern, Panzerglas, dreifach gesicherten Schiebern und 3000-5000 Volt-Zäunen.

  55. Natürlich lieben die meisten der Deutschen (Passdeutsche sowieso) diese Zustände im Land, sonst wäre das Wahlergebnis ein Anderes. Eine Stadt im Witztaumel – W I T Z E N H A U S E N . Fast die gesamte Bevölkerung demonstriert auf Straßen und Märkten für das Bleiberecht eines Goldjungen – sprich Syrer -. Solche feierlichen Bekundungen sah man doch fast nur vor 80 Jahren, wenn der Adolf eine deutsche Stadt besuchte. Wieviel Sympathien muss der größte Teil der Deutschen für diese „Goldmenschen“ hegen, wenn sie sogar ganz bereit willig auf Steuergelder, Wohnungen, pünktliche medizinische Versorgung und auf eine intakte Infrastruktur verzichten. Das Volk treibt diese Goldmenschen zu Höherem, und zwar in spätestens 20 Jahren werden diese die Staats- und Religionsführung stellen. Die heute gut situierten Deutschen werden dann die Ersten sein, die zum Islam konvertieren, wie seinerzeit vor 1300 Jahren in Spanien. Dann dürfen sich die noch verbleibenen Christen auf einen Märthyrertod durch Kopfabschlagen freuen.

  56. @ nicht die mama 27. April 2018 at 22:33

    „Dass das tatsächliche Dreckspack im Grunde nicht diese Menschen sind, die durch jahrhundertelange Verwandtenehen und gewaltkültürellbedingte Selektion nicht anders handeln können, sondern „unsere“ Politiker, die diese Fremdkültürellen in unserem Land ansiedeln, geht dem grossen Teil nicht in die Gehirnwindungen.“

    Jedes Wort von Ihnen ist wahr. Hoffen wir, dass es noch nicht zu spät ist. Es braucht vielleicht nur ein paar Tausend, ein paar Hundert nur, um die übrigen Deutschen mitzureißen.

    Wie schrieb Joachim Fernau einmal: „So komische Leute sind wir Deutschen. Nicht für eine Seite Speck gehen wir mit Erbsen in den Schuhen pilgern, sondern für den Glauben.“

  57. „Die Täter griffen ihr 27-jähriges Opfer unvermittelt…“
    Also ohne Grund losgeprügelt? Naja, bei den Visagen kann man sich das vorstellen. Oder war es wegen beschmutzter Ehre? Gewisse Herrenmenschen haben da ja immer einen Grund. „Was guckst du?“…

  58. VivaEspaña 27. April 2018 at 23:12

    Der Koch, welcher Merkel’s „Burger-Mahl“ zubereitete, hätte zum Helden für die BRD u. deren Bürgern/Innen werden können; leider Chance vertan.
    Aber vermutlich hat das Mistvieh „vorkosten“ lassen.

  59. HipHop-Slogan: „Berlin bleibt Untergrund“?

    Wo die Hip-Hop-„Größen“ recht haben, haben sie recht.

  60. Diese mörderischen Gestalten…

    http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2018/04/fahndung_berlin.jpg

    http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2018/04/schlaeger3-600×334.jpg

    … waren der Grund dafür, warum der intelligentere Teil der Menschheit erst haptische Distanzwaffen (Degen, Säbel, Sauspieß, Bogen, Armbrust) und später Feuerwaffen erfand.

    Diese mörderischen Gestalten hat die deutsche Regierung gerade millionenfach in eine komplett zivilisierte, pazifizierte Gesellschaft reingelassen. Und den Opfern verboten, daß sie sich gegen das Schlachten wehren.

    Es ist faszinierend zu sehen, wie die deutsche Regierung aktiv und begeistert eine mörderische Dystopie befeuert und ihre eigenen Grundlagen (und Bürger) verheizt, in der absurden Hoffnung, dann käme mit mehr Islam und mehr Vielvölkerstaat und mehr Konflikten etwas „Besseres“.

    Die Afd (meine Partei!) ist die einzige im BT, die sich diesem Irrsinn parlamentarisch entgegenstemmt.

  61. Die U7-Einwohner , zumindest zwischen Neukölln und Kreuzberg wollen das doch ausdrücklich so.
    Zwischen Rudow und Gropiusstadt und Charlottenburg und Spandau würde ich U7 fahren… Mein Denkfehler: Gar nicht mehr in die Shitholestadt Berlin fahren, sie vom LFA abkoppeln und die Mauer wieder aufbauen.
    Berlin muss sich selber überlassen werden und diejenigen, die es anders wünschen gründen in Brandenburg ein „Neu Berlin“.

  62. Babieca 27. April 2018 at 23:48
    Diese mörderischen Gestalten…

    http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2018/04/fahndung_berlin.jpg

    http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2018/04/schlaeger3-600×334.jpg

    … waren der Grund dafür, warum der intelligentere Teil der Menschheit erst haptische Distanzwaffen (Degen, Säbel, Sauspieß, Bogen, Armbrust) und später Feuerwaffen erfand.

    Diese mörderischen Gestalten hat die deutsche Regierung gerade millionenfach in eine komplett zivilisierte, pazifizierte Gesellschaft reingelassen. Und den Opfern verboten, daß sie sich gegen das Schlachten wehren.

    Es ist faszinierend zu sehen, wie die deutsche Regierung aktiv und begeistert eine mörderische Dystopie befeuert und ihre eigenen Grundlagen (und Bürger) verheizt, in der absurden Hoffnung, dann käme mit mehr Islam und mehr Vielvölkerstaat und mehr Konflikten etwas „Besseres“.
    —-

    Etwas Besseres für wen? Nicht für die friedlichen Menschen. Es ist momentan faktisch fraglich ob sie überleben.
    Die „deutsche“ Regierung weiss ganz genau, was sie da illegal massenimportiert und versorgt auf Kosten der Bevölkerung, die um ihre Güter, ihre Heimat, ihre Kultur, ihre Menschenwürde und ihre Zukunft gebracht wird auf die perfideste Art, die denkbar ist.

  63. Ich kenne die U7. Wer da als Deutscher ungeschoren durch will, braucht Nerven wie Drahtseile und ein respekteinflößendes Äußeres.

    Ich war oft der einzige Europäer im Waggon. Dazu kamen dann lärmende Rasta-Boys, fette Neger-Weiber mit ihren Rollkoffern, bettelnde Zigeuner, finstere Türken und Araber mit ihren Klau-Visagen und ahnungslose Touris.

    Wer Multi-Kulti erleben will, ist in der U7 genau richtig. Danach ist er allerdings davon geheilt, da er entweder beklaut oder belästigt wurde oder einfach den Gestank und den Dreck nicht ausgehalten hat.

  64. # Ruud 27. April 2018 at 20:55

    … und ihr schweigt?
    Schlaft Ihr?
    Was ist hier los?

    Nun, die Vorwürfe wiegen wahrlich schwer -der 278er schon für sich allein – und dann noch der 283er- … man hat sie wohl gewogen und »als zu schwer« empfunden – offenbar will man sich nicht die Finger verbrennen …

    Werter Herr Sellner, also falls Sie das lesen sollten -und ja, ich weiß, es gilt: nur nichts berufen -ich klopf auch auf Holz- …
    als gelernter Österreicher, da meine ich sagen zu können: die werden Sie jetzt noch mal davonkommen lassen – aber früher oder später werden die Ihnen den Arsch aufreißen – das ist Ihnen doch klar? Hier gibts mM. für Sie nichts mehr zu tun – gut, vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt … vielleicht mögen sie ja »die Komplettierung Ihrer Profession« -ebenso vielleicht – also wenn möglich mit ein-zwei Semestern – in den USA- in Betracht ziehen? K.A. … aber Fakt ist: zumindest wenn Sie wie bisher -nämlich so erfolgreich- weitermachen, machen die Sie irgendwann fertig, sie opferten sich defakto für nichts –
    und es irrten dann nur ein paar tausend begossene Pudel mehr durch die Lande …

  65. Lechfeld 28. April 2018 at 00:06

    Mich irritieren allerdings die ständig steigenden Immobilien/Mieten in diesen Gegenden.

    Es heißt doch immer „Lage, Lage, Lage“. Und dann müßte ja ziemlich billig sein im Einzugsbereich der U 7.

  66. Lechfeld 28. April 2018 at 00:06
    Ich kenne die U7. Wer da als Deutscher ungeschoren durch will, braucht Nerven wie Drahtseile und ein respekteinflößendes Äußeres.

    Ich war oft der einzige Europäer im Waggon. Dazu kamen dann lärmende Rasta-Boys, fette Neger-Weiber mit ihren Rollkoffern, bettelnde Zigeuner, finstere Türken und Araber mit ihren Klau-Visagen und ahnungslose Touris.

    Wer Multi-Kulti erleben will, ist in der U7 genau richtig. Danach ist er allerdings davon geheilt,
    —-

    Komisch, dass das Gesindel nicht davon geheilt wird durch diese Begegnungen!!
    Lediglich die, die kein Gesindel sind verstehen durch die Konfrontation den Unterschied zwischen Mensch und diesen anderen. Den Unterschied, der von Linker Ideologie, mit der alle gnadenlos massiv indoktriniert werden, geleugnet wird.

  67. Kanelboller 28. April 2018 at 00:02

    (netter Nick übrigens): Sie haben meinen Kommentar – „etwas besseres finden wir überall“, also das verzweifelt-hoffnungsvolle Motto der Bremer Stadtmusikanten im Märchen, die sich heutzutage im islamischen Shithole Bremen erstarrt direkt vor dem Rathaus wiederfinden – genau richtig weitergesponnen…

    Etwas Besseres für wen? Nicht für die friedlichen Menschen. Es ist momentan faktisch fraglich ob sie überleben. Die „deutsche“ Regierung weiss ganz genau, was sie da illegal massenimportiert und versorgt auf Kosten der Bevölkerung, die um ihre Güter, ihre Heimat, ihre Kultur, ihre Menschenwürde und ihre Zukunft gebracht wird auf die perfideste Art, die denkbar ist.

    Ja.

  68. Babieca 28. April 2018 at 00:21
    Kanelboller 28. April 2018 at 00:02
    (netter Nick übrigens)
    —-

    (Nicht so gesund aber schmeckt so viel besser als Fisch-basierte Fertiggerichte, die aus bisher unbekanntem Grund vom Speisplan hier gestrichen wurden. Nachfrage beim Küchenchef ohne Resultat.)

  69. Nachtrag zu:
    ReissfesterGalgenstrick 27. April 2018 at 23:36

    VivaEspaña 27. April 2018 at 23:12
    ————————————————————-

    Ein weiterer Kellner berichtete schockiert nach Merkel’s Besuch:

    „Wäre mir dass passiert, wie meinem Kollegen damals, wäre ich jetzt nicht mehr am Leben.
    https://www.youtube.com/watch?v=E78506JG_Oc
    (man lausche auch dem Sprecher im Hintergrund; wie Göbbels hört er sich an)

    *Satire off* 😉

  70. Dortmunder Buerger 27. April 2018 at 21:20
    Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht. Irgendwann wird das Deutsche Volk genug haben und klar Schiff machen.

    ———–
    Klar Schiff machen, etwa so wie 1945 mit eingezogenen Schwanz und weisen Fahnen, die Deutschen rettet nur ein neuer Stauffenberg und die Hoffnung das es diesmal gelingt !

  71. Sind doch bloß ein par Verwerfungen…bis das Experiment uns allen vollständig um die Ohren fliegt.

  72. Vielen Dank PI für diesem Nachrichten Beitrag!Da ich ja aus Berlin Neukölln Nord komme kann ich das alles leider zu gut bestätigen!Hier in Berlin werden jeden Tag mehrere Straftaten von diese Gestalten(wie auf die Fotos der Untermenschen!)begangen!Und die Politik interessiert das einfach nicht:(Hauptsache schön Bunt soll es sein!Ausser wenn ein Jüdischer Jugendlicher mit dem Gürtel von einem Moslem geschlagen wird.Dann muss der Untermensch(Moslemische Täter)gleich in Untersuchungshaft!Wäre das Opfer nur ein Deutscher gewesen,dann würde der Moslem immer noch frei in Berlin rum rennen!
    Wer soche Untermenschen und Gestalten öfers sehen will der sollte ab und zu diese Seite besuchen:
    https://www.bz-berlin.de/ Dort verschweigt man seit langem nicht mehr die Identitat der Täter!Ausser bei Ausnahmen!Wenn es von oben angeordnet wird!Berlin ist verloren!Und man sollte nicht mehr ohne Waffe die Wohnung verlassen!Sonst spielt man wirklich mit seiner eigenen Gesundheit!

  73. Den gefährlichsten Mörder-Moslem habt ihr vergessen:

    Belohnung: 5000 Euro
    Er soll einen Mann erstochen haben – wer hat ihn gesehen?
    25. April 2018 09:59

    Im Ermittlungsverfahren gegen Muslim Aliyashanov (23) bitten Staatsanwaltschaft und Polizei Bremen um Mithilfe aus der Bevölkerung. Der Gesuchte hat im November einen Mann mit dem Messer tödlich verletzt. Nun wird er in Berlin vermutet.

    In dem Ermittlungsverfahren gegen Muslim Aliyashanov wegen Totschlags bitten Staatsanwaltschaft und Polizei Bremen um Mithilfe aus der Bevölkerung. Die Polizei fahndet mit einem Video und Fotos nach dem Flüchtigen. Die Staatsanwaltschaft Bremen hat eine Belohnung von 5000 Euro für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Tatverdächtigen führen, ausgelobt.

    Der Beschuldigte hatte am Abend des 2. November 2017 im Laufe einer Auseinandersetzung einen damals 20-Jährigen im Steintorviertel mit einem Messer tödlich verletzt – den Küchenhelfer Ali A. Ein zweiter junger Mann im gleichen Alter wurde mit dem Messer lebensgefährlich verletzt und überlebte. Beide arbeiteten im Burger-Imbiss „Zoomburger“ im Bremer Steintorviertel.

    Im Zuge der Ermittlungen führten Spuren auch nach Berlin. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass sich der 23-jährige Messerstecher dort dauerhaft aufhält. Er reiste vor der Tat von Berlin nach Bremen und nach polizeilichen Erkenntnissen am Tag nach dem Tötungsdelikt wieder zurück nach Berlin. Er lebte in verschiedenen Erstaufnahmeeinrichtungen u.a. in Berlin und Hennigsdorf.

    Der Messerstecher war nicht allein bei der Tat. Seine Begleiterin wurde wenige Tage später identifiziert. Gegen sie wurde wegen Anstiftung zur gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

    Hinweise nach „Aktenzeichen XY“ führen nach Berlin
    Seit dem 4. November 2017 fehlt jede Spur von ihm. Nach zwei Fahndungsaufrufen in der überregionalen Fernsehsendung „Aktenzeichen XY“ gingen Hinweise ein, dass der Gesuchte in Berlin gesehen worden sein soll. Der 23-Jährige soll Kampf- und Boxsport machen und auch an entsprechenden Veranstaltungen in der Vergangenheit teilgenommen haben. Die Polizei Bremen startet nun einen erneuten Fahndungsaufruf mit noch nicht veröffentlichten Fotos und Videoaufnahmen des Täters.

    Der Flüchtige ist auf einer Videosequenz zu sehen. Der Film zeigt den Mann kurz vor der Tat in einem Supermarkt im Steintorviertel. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung und fragt, wer Angaben zum Aufenthaltsort des Täters machen kann? Wer weiß, wo sich der Gesuchte aufhält?

    Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Ergreifung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Bremen eine Belohnung von 5000 Euro ausgelobt. Hinweisgeber wenden sich bitte an den Kriminaldauerdienst unter 0421-362-3888 oder jede andere Polizeidienststelle.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/er-soll-einen-mann-erstochen-haben-wer-hat-ihn-gesehen

  74. Ich habe jahrelang in Berlin gelebt, die Mauer war eigentlich immer ein Fluch, ein Jahr nach dem Mauerfall bin ich zurück nach Dortmund. Da fing es schon an das es mit Berlin bergab ging. Nicht wegen den „Dunkeldeutschen“. Ausser am Bahnhof Zoo gab es keine No Go Area. Da konnte man sogar ohne Probleme, ohne gemmesssert oder gegen den Kopf getreten zu werden im Nachtbus nach Hause. fahren. Und ich habe da am Rand der Gropiusstadt gewohnt.
    Heute würde ich nicht mehr einen Tagesausfkug dahin machen. Gruseliger Gedanke

  75. q Johaann, 27.4. 20:40 Die BZ verschweigt die Nationalität der gefassten Täter. Und dann wurden die Fotos wie lange zurückgehalten?!? Es reicht irgendwann!

  76. „Berlin – weils sexy ist !“
    … waren die worte auf einem mind 70×100 poster hinte meiner kinderzimmertuer.
    es zeigte eine schwarze BMW R50 von hinten – die mit dem runden ruecklicht –
    auf der eine juengere dame mit rot-weissen pulli und „hot pants“ sass,
    nach vorn ueber gebeugt, also den achtersteven bereits auf dem soziussitz.

    diese poster bekam man in beigefarbenen doppeldeckerbussen „buessing“,
    die die tourismuswerber von der insel berlin quer durch die brd schickten,
    damit nicht nur arme wehrdienstverweiger, straftaeter und kaputte 68er kommen,
    sondern kulturinteressierte und investoren, die der stadt im feindland nuetzen.

    etwa 1978 war ich das erste mal da, als beifahrer im kaefer 1300 eines nachbarn.
    fuer einen halbwuechsig-pubertierenden kieler provinzler war berlin wie new york.
    allein die grenzkontrolle in lauenburg, als die reisepaesse per foerderband fuhren
    und jemand mit spiegeln unter das auto leuchtete. und dann die lustigen autos
    und an den raststaetten voll billige knackwurst mit fettbemme oder soljanka.
    das alu-besteck hab ich heute noch – rache wegen zwangsumtausch.

    wegen buch „christiane f.“ und neugier natuerlich auch ins „sound“ am bahnhof zoo,
    war aber selbst fuern pfadfinder zu dunkel, zu versifft und laut. DAS WAR LAUT !!!!
    Ein verwandter (damals SEK Trainer Nahkampf) zeigte mir Berlin auf seiner FAT BOB:
    die hatte so einen antritt, dass ich trotz sissy bar fast runter fiel. 1. Mal auf Harley.
    bis heute noch 3 mal, mit zunehmend abnehmender lust, bzw mitleid bis ekel und wut.

    Berlin ? nein danke, mir reichts . lieber provinzhansel unter Jamaika an der ostsee.

  77. Nicht erst seit meinem letzten Besuch in der Hauptstadt hab ich volles Verständnis, wenn Berliner auf ihren ÖPNV schimpfen.

    Aber auf der anderen Seite: Die wählen dort doch so, die wollen das doch.

    Darum bin ich seit langem dafür, einfach eine Mauer in der Stadt zu bauen, Kanzleramt mittendrin, und dorthin alle Grünlinksnukken zu verbringen, sollen die sich da doch multikultimässig die Köppe einschlagen.

    Oder, etwas gemäßigter ausgedrückt: Fassen die Lumpen und auf Nimmerwiedersehen in Abschiebehaft!

  78. Deutschland wird immer bunter. All diese egoistischen Altkittelweiber aus der Politik sollten aufhören, sich parasitär auf Steuerzahlers Kosten die Farbereitschaft des Bundestags zu gönnen und jeden Tag U7 fahren, um die Produkte der Buntheit zu genießen. Aber nein, das werden diede Multikultifetischisten nicht tun. Außerdem sind sie unfruchtbar, haben keine Kinder, die mit der Bahn zur Schule müssen.

    Der Abzock-Kartoffel erklärt man einfach irgendeinen Scheixx, es motzt ja eh niemand. Zum Beispiel so etwas:
    „Einen U- Bahnwaggon zerstören? Das ist nur ein Hilfeschrei.“
    „Deutschlands U-Bahnwaggons werden sich ändern und zwar drastisch. Und wisst ihr was? Ich freu mich drauf.“
    „Schuld ist nur das Anzeigeverhalten. Wenn die Deutschen Kevin und Thomas Drogen dealen und einen U-Bahnwaggon zerstören, werden sie einfach weniger oft angezeigt als Ali und Mohammett.“
    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt. In Deutschland werden U-Bahnrandalierer von der Polizei gesucht, nur weil sie eine andere Hautfarbe haben.“
    „Kein U-Bahnschläger ist illegal!“
    „Missverständnis: Gerda und Alfred L. wollten eigentlich anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit eine romantische Zugfahrt durch die Uckermark machen und sind versehentlich in die U7 eingestiegen. Das Versehen flog erst auf, als sie sich bei den sympathischen Drogendealern eine Fahrkarte kaufen wollten.“
    „Stellen Sie sich vor, in einer U-Bahn sitzen 80 Leute. Jetzt steigen 2 randalierende Dealer zu. Das können wir doch verkraften! Wir pfaffen daff!“

  79. „Mich irritieren allerdings die ständig steigenden Immobilien/Mieten in diesen Gegenden.
    Es heißt doch immer „Lage, Lage, Lage“. Und dann müßte ja ziemlich billig sein im Einzugsbereich der U 7.“
    @ Johann: Mitnichten. Die Gegend am Hermannplatz in Neukölln ist „Szenekiez“ oder „Trendbezirk“.
    Rechne mal mit 13 Euro den Quadratmeter. Und es finden sich genug Dumme, die das glauben.
    Ich hab mal einen mir bekannten Immobilienfritzen direkt gefragt, ob die Immobilienindustrie gezielt dazu beigetragen hat, dieses Shithole mit abgewohnten Mietskasernen zum „Trendbezirk“ zu erklären. Er hat meinen Verdacht bestätigt. Die Branche hat genug von ISlamischen Clans, die unregelmäßig Miete zahlen und dauernd etwas im Haus kaputt machen. Also hat man viel Geld für eine Imagekampagne in die Hand genommen, um Neukölln zum Trendbezirk zu deklarieren und solvente Mieter anzuziehen. Also eine einzige Mogelpackung. Und nichtmal schwer zu durchschauen.

  80. Ich freue mich für die demokratische Mehrheit der Berliner Wähler, daß deren Wille dermaßen schnell und konsequent umgesetzt wird. Für uns restliche konservative Patrioten wird es hingegen noch ein Weilchen dauern.

  81. So lange fast 90 Prozent der Bevölkerung genau dieses „weiter so“ wollen und die Umwandlung unserer liberalen und weltoffenen Gesellschaft in ein Scharia-Affen-Haus aus der Steinzeit begrüßen, so lange sind uns die Hände gebunden.

    Einfach zurücklehnen und mit Genuß zuschauen wie sich die rotgrüne und bunte Multi-Kulti-Gesellschaft selber zerlegt.

  82. johann 28. April 2018 at 00:10

    das mit der „Lage“ ist so eine Sache…..Spandau ist glaub ich nach Neukölln der 2 Bezirk mit den günstigsten Mieten……( war früher echt schön hier in Spandau )
    günstige Mieten = Assideutsche und Musels…….die mit Geld ziehen weg….in die freigewordenen Wohnungen kommen wieder Assis oder Musels….. so kippen die Bezirke/Stadtteile/Städte……
    obendrauf gibt’s dann die Schleiereulen als Stadtteilmütter…..gut vom Senat finanziert und/oder Musels ( wegen der Sprache und so ) als Quartiersmanager

    sie U7 ist der absolute Orient Express….

    Deutsche mag ich mittlerweile auch nicht mehr…..wir ( zumindest die meisten ) sind zu Blöd , sich um uns selbst zu kümmern…..und leider Null zusammenhalt !!! muss auch mal gesagt werden……letztlich versucht jeder für sich zu kämpfen – traurig aber wahr…….

    will hier auch nur noch weg….

  83. Wut kommt hoch in einem Land in dem wir gut und gerne leben !
    Da können Franz, Peter und Sascha schon mal zu Schlägern und Randalierern werden, siehe Bild (Ironie aus)
    Diese „blitzschnellen, zeitnahen“ Polizei-Meldungen zu den Taten vom 15. Januar/12. Februar 2018.
    Beweis, dass erst mal keine Meldung erfolgen sollte !!

  84. Der Rotz der Welt in Berlin zu Gast. Da kriegen mich keine 10 Pferde mehr hin. Wegen mir können die Zustände in Berlin noch schlimmer werden.

  85. Der Ton wird schärfer hier.

    Und die Wut über die Nuchtausschaffung dieses widerlichen Gesindels auch.

  86. Die Täter werden in diesem Artikel auch noch als „sympathische Zeitgenossen“ beschrieben. Das ist nicht das erste Mal, daß die Verfasser von Artikeln bei PI ihre Sympathie für solche kriminellen Subjekte äußern.
    So langsam kotzt mich der elende Schreibstil dieser Verfasser an.

  87. Bernie0711 28. April 2018 at 13:40

    Mehr Lesekompetenz bitte!

    Der Begriff ist in Anführungsstriche gesetzt und damit eindeutig als Ironie kenntlich gemacht. Ob der ironische Tonfall insgesamt bei diesem Artikel passend ist, kann ja diskutieren, aber das andere ist Unsinn.

Comments are closed.