Ex-Präsident von Katalonien, Carles Puigdemont, nach Verlassen des Gefängnisses in Neumünster.

Von KEWIL | Wie abgehoben, von oben herab und selbstherrlich die ahnungslose Regierung, die Behörden und die dumme Presse in Deutschland sind, zeigt der Fall des katalanischen Separatisten Carles Puigdemont überdeutlich.

Die illegale Loslösung einer ganzen Region aus dem Staatsgebiet Spaniens per Putsch wäre ja alles andere als eine Petitesse. Folgerichtig ermittelt in Madrid auch der spanische Generalstaatsanwalt und das höchste Gericht, aber bei den Merkel-Piefkes in Alemania darf ein Provinzrichter in Schleswig-Holstein darüber urteilen, ob höchste spanische Gerichte überhaupt das Recht haben gegen Puigdemont Anklage zu erheben. Mehr noch: der Provinzkadi aus Schleswig darf auch gleich noch den Europäischen Haftbefehl aushebeln.

Natürlich sind die Spanier jetzt völlig zu Recht stocksauer. Während die Strohhirne in unserer Presse und die dämliche Justizministerin Barley das „salomonische“ Urteil preisen, wird der Unmut in Spanien täglich größer, der Nationalismus stärker. Zur Freude aller EUdSSR-Gegner.

Der ‚Putschdämon‘ will ja in Berlin bleiben. Von dort wird er täglich für ein separates Katalonien werben, die Spanier werden dagegen feuern, die deutsche Regierung wird hilflos dazwischen sitzen, Brüssel weiß auch nichts, eine schwere europäische Krise auf Jahre hinaus ist unausweichlich. Also ein Gottesgeschenk für alle Gegner der EUdSSR. Viva España! Und gerne noch mehr Streitereien.

 

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

125 KOMMENTARE

  1. Sorry frühes OT
    Gerade live:

    ZDF Berlin direkt hetzt gerade was das Zeug hält gegen Beatrix von Storch. Immer das gleiche.

  2. Mal eine prinzipielle Frage

    Was geht uns der Katalonien-Konflikt überhaupt an?

    Die sollen gefälligst allein ihre Angelegenheiten regeln. Ich würde mir auch nicht von Franzosen, Holländern oder Türken in die Suppe spucken lassen.

  3. Alles was der EUdSSR schadet nützt dem wahren, heiligen Deutschland.

    EUdSSR verrecke!

  4. Vielen Dank für den Artikel.

    Es ist ja nicht hinnehmbar, daß sich nun jeder Volksstamm in Europa, der über eine eigene Sprache und ein einigermaßen geschlossenes Siedlungsgebiet verfügt, für unabhängig erklärt oder einem anderen Staat anschließt.

    Wir in Europa werden gerade überrannt, sodaß die Gefahr besteht, daß die Identität und Kultur der Europäer ausgelöscht wird und dann werden mutwillig Nebenkriegsschauplätze eröffnet – was für ein Wahnsinn.

  5. Carles Puigdemont bringt damit (und mit Hilfe einer Reihe von Riesentrotteln) richtig was in Bewegung.
    Meine Hochachtung !

  6. Kewil: das wäre der erste „Putsch“ seit Kaiser Neros Zeiten bei dem das Volk vor dem Putsch abstimmen durfte dafür oder gegen den Putsch zu sein. Und die neu von Spanaien angeordneten Wahlen haben ja gezeigt, dass die Fraktion die für die Loslösung von Spanien in der Überzahl sind. Da gehörten eher Schröder, Fischer und die ganze Grüne damalige Fraktion vor Gericht wegen gewaltsamen völkerrechtwidrigen Putsch in Serbien, bei dem der Kosovo gewaltsam abgetrennt und die Serben im Kosovo von der EU und der Nato gewaltsam enteignet wurden. Es wurden mit den Nato und EU Kampfflugzeugen tausende von Serben getötet, während sind in Katalonien nicht ein Katalonier ein Bein gebrochen hat 🙂 oder doch ?

    Ein Putsch sieht schon ein wenig anders aus.

  7. Der Katalonien-Konflikt ist in Wirklichkeit keiner. In Katalonien und dem Rest von Spanien geht das Leben ganz normal weiter. Es braucht niemand Angst und Bange zu sein an der Costa Brava Urlaub zu machen. (Ich empfehle Cap Creus oder Begur). Verglichen mit anderen Ländern ist das alles eher ein Sturm im Wasserglas und wird sich hoffentlich bald in Wohlgefallen auflösen….. weil das Ganze langsam zu nerven beginnt!

  8. Puigdemont hat die Festnahme provoziert.
    Vermutlich wurde er juristisch dahingehend beraten, dass es in Deutschland keinen Straftatbestand „Rebellion“ gibt.
    Da er nicht wegen Rebellion ausgeliefert wird, kann gegen ihn in Spanien zu diesem Tatbestand auch keine Anklage mehr erhoben werden, sofern die spanische Justiz sich an geltendes europäisches Recht hält.
    Somit ist er erst mal fein raus, denn der Anklagepunkt „Untreue“ steht auf recht wackeligen Füßchen und ist ihm persönlich schwer nachzuweisen.
    Die spanische Zentralregierung dürfte schäumen

  9. Nö, Herr Kewil. Da geht Ihre Meinung mit Ihnen durch. Das Gericht hat ihn freigelassen mit der Begründung, daß seine Handlungen in Deutschland gar nicht strafbar gewesen wären. Auf deutschem Boden wird immer noch nach deutschem Recht entschieden und nicht nach spanischem oder sonst einem. Ich war selbst zunächst skeptisch, ob unsere ja nicht ganz unabhängige Justiz nicht wieder der Politik einen Gefallen tut, aber hier hat sie sich als einigermaßen souverän erwiesen. Ganz ist die Kuh ja nicht vom Eis für Puigdemont, man wird sehen.

  10. Die Unabhängigkeitsbestrebungen basieren auf 2 Lügen:

    1. Wir sind die Mehrheit (nur 47% haben für die Unabhängigkeit gestimmt)
    2. Katalonien ist von Spanien unterdrückt

    Nur die überrespräsentierte Landbevölkerung wählt für die Unabhängigkeit. Die vielen in Katalonien lebenden und arbeitenden Ausländer werden gar nicht erst gefragt.

  11. alacran 8. April 2018 at 19:27
    Puigdemont hat die Festnahme provoziert.

    genau so. Er weiß genau, daß die sog. Politiker in Berlin von Tuten und Blasen (ok, weiß ich natürlich nicht) keine Ahnung haben und nutzt das skrupellos aus.

  12. Es zeigt doch nur eines: Europa gibt es nicht und es ist uneins! Es gibt heute 2 große Teile: Ost und West. England ist raus. Nicht einmal Barcelona will in Spanien bleiben, wo ist denn da noch EIN EUROPA? Das waren Träume der Anfangsjahre. Das GROSSE Europa ist vorbei.

  13. OT

    Linke und Grüne dürfen bei Anne Will – die AfD wiedermal NICHT

    heute · So, 8. Apr · 21:45-22:45 · Das Erste (ARD)
    Anne Will
    Hartz IV – reformieren oder abschaffen?

    Deutschland diskutiert leidenschaftlich über eine Reform von Hartz IV. Trotz des Job-Booms finden nach wie vor viele Langzeitarbeitslose nicht in ein Beschäftigungsverhältnis zurück. Mit einem Milliardenprogramm will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil diese Menschen jetzt in einen „sozialen Arbeitsmarkt“ integrieren. Doch wer profitiert am Ende von dieser Idee? Ist Hartz IV überhaupt noch zeitgemäß, oder wäre zum Beispiel die Einführung eines Grundeinkommens eine Alternative zum 15 Jahre alten Konzept des „Förderns und Forderns“?

    Zu Gast bei Anne Will:

    Hubertus Heil (SPD, Bundesminister für Arbeit und Soziales)
    Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen, Parteivorsitzender)
    Inge Hannemann (Die Linke, ehemalige Arbeitsvermittlerin, Hartz-IV-Kritikerin)
    Ingrid Hofmann (Geschäftsführerin eines Zeitarbeitsunternehmens)
    Rainer Hank (Ressortleiter Wirtschaft bei der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“)

    Und immer schön an die GEZtapo zahlen

  14. Als sich die Vasallenstaaten Russlands von ihrem „Mutterland“ lösten, fand das viel Beifall im Westen.
    Als sich in Jugoslawien die einzelnen Bundesländer selbständig machten, fand das viel Beifall im Westen. Und nicht nur das: die NATO (mit Rot-Grün in Deutschland) bombardierte fleißig diejenigen Länder, die sich der Loslösung widersetzten.
    Als sich Tschechien und die Slowakei voneinander loslösten, fand das viel Beifall im Westen.

    Wenn aber in eigenen Hühnerstall ein Bundesland sich wagt, sich loslösen zu wollen, dann ist sich der Westen einig; das darf niemals passieren. Das ist ein Putsch. Das ist Rebellion. Dann muss niedergeschlagen, verfolgt und eingekerkert werden.

    Wie doch so trefflich mit zweierlei Maß gemessen wird von den Heuchlern der EUdSSR.

  15. Alvin 8. April 2018 at 19:36
    Das GROSSE Europa ist vorbei.
    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
    Ersetzen sie EUROPA durch EU, und ich stimme ihnen zu.

  16. Waterkant: du bist witzig, nicht mal 25% der Wahlberechtigten haben für CDUCSU gestimmt und nicht mal 15% für die SPD und trotzdem regieren die Deutschland, da ist doch in Katalonien das mit 47% ein super Ergebnis. Und wo dürfen sonst Ausländer wählen, die sollen froh sein dort in Katalonien eine Arbeit zu haben bei den vielen Arbeitslosen in Spanien ?

  17. Immerhin ist Beatrix v. Storch bei Berlin direkt zu Wort gekommen! Und danach Kommunistin Pau, hat die Gesichtskrebs?

  18. Haremhab 8. April 2018 at 19:41

    Razzia gegen mutmaßliche Reichsbürger

    http://www.tagesschau.de/inland/razzia-reichsbuerger-101.html

    Wer hat vor „Reichsbürgern“ Angst? Ich nicht. Inwiefern sind diese Exzentriker eine Bedrohung für die BRD oder für die Bürger der BRD? Hier wird wieder einmal ein Nebenkriegsschauplatz errichtet. Reine Ablenkung von den wahren Problemen

    PS
    Allerdings gibt es eine Handvoll radikaler Reichsbürger, die gerade eine Untergrundarmee aufstellen. Im Thüringer Wald fanden die ersten Manöver statt
    https://www.youtube.com/watch?v=107zRMTiKqA

  19. Vermisse ein PI-Artikel zur Wahl in Ungarn!
    Mit sehr viel Neid schaue ich nach Ungarn, ein Land in dem sich die Politiker für ihr Volk einsetzen, und nicht gegen deren Willen den öffentlichen Frieden und die Sicherheit opfern, nur weil der linke Liberalismus gerade in Mode ist!

  20. Aus dem Land der Dichter und Denker, der Hochindustrie und Wirtschaftslenker ist ein sicherer Asylplatz für Abschaum, Kriminelle, Asoziale, Linke, Sozialschmarotzer, Dumme, Gewalt und Terror aus aller Welt geworden. Gefragt hat uns diese Regierung(en) dazu nicht. Aber finanzieren können wir die alle.

    Früher kamen aus Deutschland Innovation und Patente. Heute blökt die herrschende Klasse nach „Lösungen auf europäischer Ebene“. Deutschland schafft es alleine. Lasst uns das europäische Armen- und Irrenhaus abstreifen wie einen verlausten Wams. Deutschland zuerst. Deutschland uns Deutschen.

  21. @Cendrillon

    Ich warte auf eine Razzia gegen Salafisten. Doch daran traut sich keiner ran.

  22. Cendrillon 8. April 2018 at 19:38

    OT

    Linke und Grüne dürfen bei Anne Will – die AfD wiedermal NICHT

    heute · So, 8. Apr · 21:45-22:45 · Das Erste (ARD)
    Anne Will
    Hartz IV – reformieren oder abschaffen?

    Deutschland diskutiert leidenschaftlich über eine Reform von Hartz IV. Trotz des Job-Booms finden nach wie vor viele Langzeitarbeitslose nicht in ein Beschäftigungsverhältnis zurück. …

    Die Aussage eines langjährigen biodeutschen (!) Hartz-IV-Beziehers, der immerhin acht Kinder gezeugt hat und denen soweit ich das beurteilen kann auch ein guter Vater ist, hat mich begeistert. Moralinsaure Gutmenschen haben dem nahegelegt, seine Kinder doch unbedingt zu Arbeitsfleiß zu erziehen und die nachdrücklich dazu zu ermuntern sich alle Arbeit um jeden Preis zu suchen.

    Seine Reaktion: „Soll ich meine Kinder dazu abrichten, daß sie sich bescheißen, betrügen und ausbeuten lassen?“

    Früher wäre ich empört gewesen. Heute sage ich: der Mann hat tausendprozentig recht. Es lohnt sich für Deutsche nicht, sich für Bonzen und sonstiges Volk kaputtzurackern, nur um alt, krank, grau und kaputt mit einer Betrugsrente dem Grab entgegenzudämmern.

    Dann lieber auch kassyren!

  23. K6schulz61 8. April 2018 at 19:45

    Immerhin ist Beatrix v. Storch bei Berlin direkt zu Wort gekommen! 

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Könnte sie Kontra geben ?

  24. Sehr geehrter Herr Kewil,

    in dieser Frage scheint es in Ihnen zu kochen. In Spanien und Frankreich gibt es eine Sprachenvielfalt und kulturelle Breite, die sich jedem erschließt, der es wissen will. Berücksichtigen muss man auch den Bürgerkrieg und die lange Zeit der Diktatur in Spanien. Das ändert die Perspektive der Menschen. Ich verstehe auch, dass man in der Politik Angst hat, eine neue Art von ETA könnte entstehen. Uns schließlich: Wäre ich Katalane, hätte ich gegen die Abspaltung gestimmt. Nun zur Sache: Objektiv betrachtet will ich kein Staatsgebilde mit Gewalt zusammen halten und finde die Katalanen in ihren Rechten beschnitten. Das Problem solcher Entscheidungen ist die Tragweite, eine Korrektur ist kaum möglich. Eine Lösung wäre es, einen stufenweisen Austrittsprozess einzuleiten, der 5 Abstimmungen im Abstand von 5 Jahren vorsieht und zu einer schrittweisen Abnabelung führen kann. Ceterum Censeo: 10-30 Jahre Haft, bitte lieber Kewil, komm zur Vernunft…

  25. OT

    Heute | 23:05 Uhr

    ttt – titel, thesen, temperamente
    Deniz Yücel exklusiv bei „ttt“ | Die „Gemeinsame Erklärung 2018“ | William Kentridge im Frankfurter Liebieghaus | Sir John Eliot Gardiner wird 75 |

    Max Dieter Moor, bekanntes Boris-Karloff-Double, Biobauer und linksversiffter Unsymphat darf im Namen Helldeutschlands heute abend die Erklärung 2018 in die Tonne treten.

    http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/sendung/sendung-vom-08042018-122.html

    Es sind nur zwei Sätze und die praktische politische Forderung dahinter bleibt vage. Dennoch: die“Gemeinsame Erklärung 2018″ ist viel mehr als ein unglücklich formuliertes Internetmanifest besorgter Intellektueller. Es könnte Teil eines Angriffs auf unsere liberale Gesellschaft und die Demokratie sein.

    Da helfen nur noch Zwangsjacken und Elektroschläge

  26. Ich habe im TV mehrmals die Antifa Fahne gesehen. Mein 1. Gedanke: der Typ ist links und schon hat mich die Sache nicht mehr interessiert.

  27. Liebe Spanier, entschuldigt bitte…ihr wisst doch das wir schon immer einen leichten Hang zu Größenwahnsinn hatten…ist genetisch….

  28. Es „schadet“ der EUdSSR ?

    Mir kanns nur recht sein, wenn dieses parasitäre, steuergeldsaufende Monstrum in Brüssel zum Teufel geht.

    Mehr Victor Órbans und Nigel Farages in den europäischen Staaten … und MERKEL…ab nach Workuta !

  29. Zinnsoldaten 8. April 2018 at 20:19

    Liebe Spanier, entschuldigt bitte…ihr wisst doch das wir schon immer einen leichten Hang zu Größenwahnsinn hatten…ist genetisch…. “

    Wen meinen sie mit „wir“? Für wen sprechen Sie?

  30. Alvin 8. April 2018 at 19:36
    …Das GROSSE Europa ist vorbei.

    falsch, die EU ist Geschichte, Europa hat es immer gegeben und wirds hoffentlich auch

  31. Ist halt bei Linken so. Die sind immer gegen Grenzen wenn sie an der Macht sind. Sind sie aber nicht an der Macht drohen sie mit Bürgerkrieg und Abspaltung. Dann sind auf einmal Grenzen ganz wichtig

  32. Charles Puigdemont saß 12 Tage in einem deutschen Gefängnis.
    Weswegen ❓
    Jeder zugewanderte Vergewaltiger, Kopftottreter, Polizistenschläger wird nach Feststellung der Personalien vom Haftrichter wieder auf freien Fuß gesetzt.
    Haben die Katalanen kein Recht auf Eigenständigkeit und wenn ja warum ❓
    Ob es einen Grund hat das Spanien ohne Katalonien am „Arsch“ wäre ❓
    Jede Abspaltung einer eigenen europäischen Volksgruppe schwächt die EU und stärkt den Widerstand in Europa.
    Denn diese Gruppen lassen sich nicht überrennen.

  33. Also, wenn ein Volk, und das sind die Katalanen einmal, per Referendum demokratisch selbst bestimmen wollen, wie weit sie eine eigenständige Autonomie von der Zentralregierung in Madrid wünschen, hat das jeder, ohne wenn und aber, zu respektieren! Es ist eifach faschistisch, den Willen der Katalaner von Polizeihorden vor den Wahllokalen nieder zu knüppeln zu lassen!!
    Und wenn z. B. die Bayern nicht mehr der Zahlmeister für Nord-Rhein-Islamien seien wollen, sondern wie Österreich, ein eigenständiger Staat, dann können wir auch keine Panzer auffahren lassen. Da bleibt eben nur Verhandlungsgeschick übrig, das ein Ergebnis liefert, das für beide Seiten annehmbar ist. Es sei denn, Europa ist eine Diktatur, die die beigetretenen Völker entrechtet, unterjocht und kulturell alle Platt macht, bez. mit Fremdkulturen flutet! Und das scheint mir eher sehr wahrscheinlich zu sein!

  34. Cendrillon 8. April 2018 at 20:14
    Max Dieter Moor, bekanntes Boris-Karloff-Double,……….
    ———————————————————————————————————————————-

    Hahahahahahahahahahahahahahaha, lach mich schief, Cendrillon. Der saß!

    der Typ ist einfach unterirdisch und ja, ein paar Stromstöße a la Frankenstein könnten ihn zur Vernunft bringen…..

  35. Ich stimme diesem Artikel von Kewil überhaupt nicht zu!

    Die illegale Loslösung einer ganzen Region aus dem Staatsgebiet Spaniens per Putsch wäre ja alles andere als eine Petitesse.

    Zumal es überhaupt keinen Putsch gab oder geplant war!!! Sondern man wollte frei über die Zugehörigkeit wählen. Und wenn schon Demokratie dann auch ernsthaft! Aber nöö, ihr dürft nicht selber wählen, ob ihr dabei sein wollt, selbstständig oder zu einem anderen Staat, ist aber eben das Gegenteil von Demokratie und Bürgerfreiheit!

    Ja auch die Bayern oder die Südtiroler oder die Krim soll das Recht haben zu jeder Zeit frei darüber zu entscheiden. Nicht unbedingt jedes Jahr neu, aber doch zumindest alle 10 Jahre wenn denn gewollt.

    Man kann über die Verfahrensweise streiten. Ich bin gundsätzlich bei der Loslösung für ein 2/3 + 2/3 – Verfahren. Also mindestens 67% Wahlbeteiligung und 67% Wahlentscheidung für Loslösung. Eine hohe Hürde, die aber dann auch eine mächtige Entscheidung der tatsächlichen und absoluten Mehrheit ist. Ein Mitwahlrecht des Staates von dem man sich als Region loslöst gibt es nicht!

    Bei einem Anschluss an eine andere Nation gilt im Loslösungs-Gebiet oder freiem Gebiet die gleiche 2/3 + 2/3 – Vorgabe, zusätzlich muss aber in der aufzunehmenden Nation ein 1/2 + 1/2 – Wahlverfahren dem Zustimmen, also mindestens 50% Wahlbeteiligung und 50 % Aufnahmezustimmung.

    Warum und wer sollte davor Angst haben?

    In der Krim gab es überigens (zufällig) ein 2/3 + 2/3 – Verfahren für den Anschluss an Rußland.

    Und wenn Schlesien und Pommern zurück nach Deutschland wollen, wäre auch dass deren gutes Recht! Ich denke aber nicht, dass die dortigen Einwohnern das mehrheitlich wollen… darum geht es aber nicht! Es geht um die Regionen die es wollen…

  36. DIVIDE ET IMPERA UND PUIGDEMONT.
    Wenn Spanien ein Völkergefängnis ist, dann gilt das auch für z.B. den Freistaat Bayern, wo extrem rassistische Sprüche wie „ein Bayer und ein Schwab die schissen in ein Grab, aus dem Gestank entstand der Frank“ ohne Einschreiten von Amnesty International geklopft werden können. Reden wir nicht von den Niederlanden wo in der Provinz Nordholland die Ethnie der Kennemer seit Menschengedenken unterdrückt wird. Eine Zersplitterung Europas würde den Islam und Ayman nur so zu paß kommen. Teile von Berlin, NRW, Frankreich, Molenbeek in Brüssel würden sich als autonome Muslim Territorien wie die Warschauer Paktstaaten von der UdSSR lossagen und UN-Friedenstruppen aus Süd-Sudan einrücken. A brave new World nach dem Geschmack der Berliner Regierung und dem ZK der EUdSSR. Von Hilflosigkeit kann da keine Rede sein. Puigdemont ist ein giftiger Spaltpilz zur Zerstörung unserer gewachsenen Nationen. Der Mann gehört mit Pauken und Trompeten abgeschoben.
    VIVA EL REY, VIVA ESPANA.

  37. Freiheit für Bayern. Weg mit dem verf*ckten Länderfinanzausgleich!
    😉

  38. Cendrillon 8. April 2018 at 20:00
    OT
    Und hier ein lustiges Betthupferl: Klonovsky über die Erklärung 2018
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna
    Eintrag 8. April 2018
    ———-
    Süddeutsche Zeitung, erste Zeitung nach WKII
    Bleilettern aus den eingeschmolzenen Lettern von „Mein Kampf“
    US-Oberst Mc Mahon überreicht die Lizenz, 6. Oktober 1945

    06. Oktober 2005 – Vor 60 Jahren: „Süddeutsche Zeitung“ erscheint zum ersten Mal:
    „Leuchtturm im Sturmgebraus“. WDR, 6. Oktober 2005
    http://www1.wdr.de/themen/archiv/stichtag/stichtag1468.html

    Das geht nie mehr raus! Siehe einen Beweis von vielen:
    Ich habe „Frauen bleiben, Männer werden“ in meinem Verlag herausgebracht. Die Journalistin Lilli Heinemann konfrontierte Paglia in einem Interview für die „Süddeutsche Zeitung“ erstens mit der politischen Positionierung meines Verlags …

    Weiterlesen hier, bitte:
    https://sezession.de/58422/camille-paglia-die-sorgfalt-der-arbeit-von-antaios

  39. Cendrillon 8. April 2018 at 20:00
    OT
    Und hier ein lustiges Betthupferl: Klonovsky über die Erklärung 2018
    *https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna*
    Eintrag 8. April 2018
    ———-
    Süddeutsche Zeitung, erste Zeitung nach WKII
    Bleilettern aus den eingeschmolzenen Lettern von „Mein Kampf“
    US-Oberst Mc Mahon überreicht die Lizenz, 6. Oktober 1945

    06. Oktober 2005 – Vor 60 Jahren: „Süddeutsche Zeitung“ erscheint zum ersten Mal:
    „Leuchtturm im Sturmgebraus“. WDR, 6. Oktober 2005
    http://www1.wdr.de/themen/archiv/stichtag/stichtag1468.html

    Das geht nie mehr raus! Siehe einen Beweis von vielen:
    Ich habe „Frauen bleiben, Männer werden“ in meinem Verlag herausgebracht. Die Journalistin Lilli Heinemann konfrontierte Paglia in einem Interview für die „Süddeutsche Zeitung“ erstens mit der politischen Positionierung meines Verlags …

    Weiterlesen hier, bitte:
    https://sezession.de/58422/camille-paglia-die-sorgfalt-der-arbeit-von-antaios

  40. Die Entscheidung des OLG, Carles Puidgemont laufen zu lassen, war sachlich richtig, wenngleich in ihrer Begründung nicht in allen Punkten vollständig. Die Fehler haben bereits begonnen, als man den Katalanen bei seiner Einreise festnahm. Wundersamerweise hat die Überwachung bundesdeutscher Grenzen in dem Falle funktioniert. Man kann also, wenn man will. Die Einmischungen in die Angelegenheiten des Auslands, wie sie in Berlin längst Usus geworden sind, haben jeder Form überall dort aufzuhören, wo die Interessen der Deutschen – ich wähle diese Formulierung bewußt – nicht tangiert werden.

  41. Nanu, Kewil:
    Lese ich da eine Verurteilung Puigmonts heraus? Das hört sich gar nicht nach Kewil an!
    Sind wir hier bei PI in dubito nicht für MEHR Freiheit und Sebstbestimmung? Der Unabhängigkeitsdrang der Katalanen wie der Basken ist Jahrhunderte alt. Wäre es nicht an der Zeit, dies zu berücksichtigen? Wenn es überhaupt ein I-Tüpfelchen Berechtigung für eine EU gibt, dann doch wenigstens ein Ohr für die Kleinen!

  42. WahrerSozialDemokrat 8. April 2018 at 20:53

    „Es geht um die Regionen die es wollen…“. In der Tat und um die sorgfältig dosierte Umvolkung die gerade unter der Obhut von der deutschen Bundeskanzlerin Frau Dr. A. Merkel zur Reife kommt. Warum zünden Sie sich ihre eigene Selbstmordgürtel nicht? Ich sehne mich nicht nach einer Islamischen Lenz.

  43. @ Cendrillon 8. April 2018 at 20:14

    Max Dieter Moor, bekanntes Boris-Karloff-Double, Biobauer und linksversiffter Unsympath darf im Namen Helldeutschlands heute abend die Erklärung 2018 in die Tonne treten.

    Grandios! Für diese treffende Einordnung (nebst allen anderen ebenfalls zutreffenden Charakterisierungen) kommen Sie in meiner virtuellen Sprach-Walhalla auf einen Ehrenplatz! Danke

    Don Andres

  44. Thomas35 8. April 2018 at 20:37

    „Er gehört ins sichere Drittland, aus dem er eingereist ist, zurückgeschickt.“
    Richtig und das ist Spanien. Für Merkel ist Deutschland das einzig sichere Land der Welt für Ausländer aus aller Welt. Nur ein verschwindend kleiner Teil der Urbevölkerung leistet Widerstand gegen diese Frohe Botschaft.

  45. Es ist geradezu albern, immerzu auf der „Illegalität“ der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung herumzureiten. Die Aktivitäten eines gewissen George Washington im 18. Jahrhundert waren aus Sicht der Briten was? Genau, illegal!

  46. Einer der schlechtesten Artikel die ich je hier gelesen.

    Wie man hier den faschistoiden Spanienregime die Stiefel leckt ist ein Skandal!

    Katalonien kämpft für Freiheit und Unabhängikeit.
    Warum ausgerechnet hier gegen eine Bevölkerung gehetzt wird,ist mir völlig schleierhaft.

  47. Joachim Sauer 8. April 2018 at 21:11

    „Die Aktivitäten eines gewissen George Washington im 18. Jahrhundert waren aus Sicht der Briten was?“ Genau, illegal, und für diese irrige Sicht haben die Briten teuer zahlen müssen. Wenn Sie in Deutschland das Selbstbestimmungsrecht z.B. der Welfenanhänger friedlich verwirklichen möchten, ein altes Fürstengeschlecht steht dazu bereit. Aber dann dürfen auch Sunniten, Shiiten und sonsitige Hampelmänner dies für sich in Anspruch nehmen. Inzwischen ist sogar das Hallal Furzen in linken Kreisen zum Grundrecht aufgestiegen. Deutschland webt sich aus dieser wachsenden Flut von Grundrechten – z.B. Artikel 16a GG -gerade sein Leichentuch. Bald reicht sogar das Alphabet nicht mehr aus um diese Rechten in Kapittel I GG zu nummerieren.

  48. Don Andres 8. April 2018 at 21:02

    @ Cendrillon 8. April 2018 at 20:14

    Max Dieter Moor, bekanntes Boris-Karloff-Double, Biobauer und linksversiffter Unsympath darf im Namen Helldeutschlands heute abend die Erklärung 2018 in die Tonne treten.

    Grandios! Für diese treffende Einordnung (nebst allen anderen ebenfalls zutreffenden Charakterisierungen) kommen Sie in meiner virtuellen Sprach-Walhalla auf einen Ehrenplatz! Danke

    Don Andres

    Herrlich ❗

    Boris Karloff, eigentlich William Henry Pratt, war ein britischer Theater- und Filmschauspieler. Karloff wurde vor allem als Darsteller in Horrorfilmen bekannt, nachdem er 1931 die Rolle des Monsters in Frankenstein gespielt hatte. https://www.google.de/search?q=Boris-Karloff&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&dcr=0&ei=WnDKWuvlGcn68AfmmovYBg

  49. Deutschland sollte sich aus diesem innerspanischen Konflikt heraushalten!
    Die dämliche Barley hat das natürlich nicht kapiert!
    In der GroKo herrscht in allen Ministerien Inkontinenz vor Kompetenz!
    Die Zonenmastgans ist dabei Vorreiterin!
    Die spaltet die Gesellschaft in Deutschland und Europa!
    Abwählen, dieses armselige Geschmeiß!

  50. Naja, wenn die Prä-Amis damals ihren König gefragt und sich dessen Entscheidung bezüglich der Unabhängigkeit gebeugt hätten, wären die USA heute noch britische Kolonie und Männer wie Thomas Jefferson oder Benjamin Franklin Hochverräter.

  51. Und: Es ist ja nicht so, dass die Katalanen verlangen, dass Spanien Land abtreten soll.
    Die Katalanen möchten halt selber darüber abstimmen, ob Spanien katalanisches Land und katalanische Bürger samt deren Arbeitsleistung – Steuern – für sich beanspruchen darf.

  52. ja , alles , das den EU-Bonzen und der besch… Merkel-Regierung hoffentlich bald ein Ende setzt , nützt uns. —

  53. „nicht die mama 8. April 2018 at 21:50
    Naja, wenn die Prä-Amis damals ihren König gefragt und sich dessen Entscheidung bezüglich der Unabhängigkeit gebeugt hätten, wären die USA heute noch britische Kolonie und Männer wie Thomas Jefferson oder Benjamin Franklin Hochverräter.“ —
    Das stimmt , aber dann wären uns einige furchtbare US-Präsidenten erspart worden und viele Länder von den USA nicht verwüstet worden — z.B. Irak , Libyen , Syrien , Serbien usw. — Und vielleicht stünden wir heute nicht kurz vor dem Krieg mit Russland. —

  54. o.T. — Es ist kaum zu glauben , aber Herr Trump fällt wieder auf den Gasangriff rein. — Oder ist dies mit Wissen und Willen von Herrn Trump inszeniert, um die „Rote-Linien-Massnahmen“ umzusetzen und den grossen Krieg mit Syrien , Irak und Russland zu beginnen? — War der „russische Gasangriff“ in London dafür die Vorbereitung? —

  55. WahrerSozialDemokrat 8. April 2018 at 20:53
    Ich bin gundsätzlich bei der Loslösung für ein 2/3 + 2/3 – Verfahren. Also mindestens 67% Wahlbeteiligung und 67% Wahlentscheidung für Loslösung. Eine hohe Hürde, die aber dann auch eine mächtige Entscheidung der tatsächlichen und absoluten Mehrheit ist.
    ———————————————————
    Sie hatten aber nur 47 %. Außerdem war die Wahl unseriös, da jeder mehrfach wählen konnte. Des Weiteren ist der Typ in dem Bild kein Freiheitskämpfer, sondern ein EU-Fanatiker und Kommunist, der Katalonien einer kommunistischen Zentralregierung unterwerfen und nach Katalonien Musels ohne Obergrenze einreisen lassen will. Es sollte doch bezeichnend sein, dass die ANTIFA vorm Gefängnis im Neumünster stand und genauso in Katalonien Antifanten an vorderster Front Stimmung für die Abspaltung machen und gegen die spanischen Patrioten sind. Katalonien ist durch Heirat der Adeligen mit den spanischen Adeligen mit Spanien vereinigt worden. Warum also sollte da jetzt eine Abspaltung stattfinden? Weil die dortigen Kommunisten und Anarchisten Revanche für ihre Niederlage in den 30er Jahren wollen?
    In meinen Augen war die Verhaftung vom Putschdämon (der übrigens noch nichtmal Spanier sein soll, sondern Franzose) eine verabredete Sache. Die wussten genau, dass in D die Justiz linksversifft ist und die den Punkt Rebellion ausschalten werden, so dass diesem Terrorknaben kein solcher Prozess mehr droht. Man braucht sich doch nur das hinterhältige triumphierende Grinsen dieses Unsympathen anzusehen. Erinnert mich an Merkel. Für den läuft alles nach Plan. Jetzt noch fett in Berlin residieren und von dort aus Katalonien „regieren“ und dann kann sich kein Deutscher mehr in Spanien blicken lassen. Katalonien wird hingegen von Moslems und dt. Gangs und Antifanten überflutet werden, die jetzt schon Rabatz dort machen gegen die Touristen und die „weghaben“ wollen. Wie einer oben schrieb – die haben es geschafft, sich als arme unterdrückte Opfer der Spanier darzustellen – was sie NICHT sind. Dieser Vorgang wird noch sehr weitreichende Folgen haben – vor allem wird er Deutschland und Spanien entzweien. Das Merkel-Regime lässt eben nichts unversucht, den Deutschen die Fluchtmöglichkeiten zu verbauen. Vielleicht hat Rajoy nicht genug Moslems aufgenommen oder die Verträge, die Spanien eigenmächtig mit afrikanischen Staaten ausgehandelt hat, um Flüchtlinge zurücknehmen, passen Merkel und ihren linken Spießgesellen nicht. Anders kann ich mir nicht erklären, warum unser Linksstaat Spanien hier derartig vorführt, anstatt den Haftbefehl zu vollstrecken.
    Sollte es dort zum Bürgerkrieg kommen, weil D diesen Terroristen freigesetzt hat und ihm erlaubt, von Berlin aus Katalonien zu „regieren“ (mit Unterstützung der 20000 Antifanten dort), dann wird D für immer daran Schuld sein. Der Haftbefehl hätte vollstreckt werden müssen, da es uns nichts angeht, wie Spanien seine innerstaatlichen Probleme löst. Ich glaube nämlich nicht, dass der Typ viel zu befürchten hätte. Die bekämen ein paar Jahre Knast aufgebrummt, wären aber vermutlich in 1-2 Jahren wieder draußen aufgrund einer Amnestie. Währenddessen hätten sie mit Katalonien noch weitergehende Autonomie ausgehandelt und jeder hätte sein Gesicht wahren können.

  56. # FailedState 8. April 2018 at 22:31

    Ich habe doch nur die Bedingungen für eine legitime Loslösung dargestellt! Werden diese nicht erfüllt, hat es sich zumindest für 10 Jahre erledigt.

    Das bedeutet aber natürlich auch, eine freie Wahlmöglichkeit ohne Repressionen und Verfolgung!

    Die Angst davor, bei den Gegnern jeglicher Loslösung versteh ich nicht…

    Und selbstverständlich hätte in Katalonien bei einer freien Wahl nach meinen Bedingungen 2/3 + 2/3 keine Loslösung stattgefunden, aber auch vermutlich noch nicht einmal nach 1/2 + 1/2 – Wahlverfahren.

  57. #FailedState 8. April 2018 at 22:31

    Das Problem ist doch nicht ein Ergebnis bei einer Wahl, sondern das verhindern von freien Wahlen vor lauter Angst von irgendwelchen übergeordneten Zentralregierungen…

  58. Lasker 8. April 2018 at 22:01

    Spekulieren macht Spass.
    :mrgreen:
    Genausogut könnte es sein, dass GB mit den Ressourcen Amerikas ganz Europa erobert hätte.

  59. # Dr.TSR 8. April 2018 at 22:42

    PI sollte, um einigermassen erstzunehmend zu bleiben, solch unendlich dummes, in der Sache ahnungsloses Geschmiere wie das von „Kewil“ aussortieren. Ihr schadet Euch doch nur selbst damit.

    Dem stimme ich nicht zu!

    Auch wenn ich hier Kewil bewertend nicht zustimme. Zu behaupten es wäre ein „unendlich dummes, in der Sache ahnungsloses Geschmiere“ zeugt von mangelnder demokratischer Konfliktfähigkeit Ihrerseits! Bestimmt Einzel- oder Scheidungskind oder geschieden….

    Zu einem freien Blog gehört halt eben auch in den Artikeln keine Einheitsmeinung!

    Meinungen aussortieren tun die Linken und nicht die Freien!

    Die Freien vertreten Gegenpositionen inhaltlich und geben Lösungsvorschläge zur Konfliktbewältigung nicht des Einzelfalls, sondern des Allgemeinfalls…

  60. Ich sehe Putschdemon an als einen ehrlichen und anständigen Politiker, der als Katalane keinen Bock hat, das EU-versiffte Spanien durchzufüttern.

    Da ist es mir egal, wie links und wie rechts er ist. Ich finde vielmehr, dass der Katalonien-Konflikt genauso wenig zu Deutschland gehört wie Kurden, Rohibdscha und sonstwelchen regionalen Konflikte. Wir hslten uns da besser raus.

    Aus Respekt.

  61. WahrerSozialDemokrat 8. April 2018 at 22:41
    Ich habe doch nur die Bedingungen für eine legitime Loslösung dargestellt! Werden diese nicht erfüllt, hat es sich zumindest für 10 Jahre erledigt.
    Das bedeutet aber natürlich auch, eine freie Wahlmöglichkeit ohne Repressionen und Verfolgung!
    ————————————
    Hat sich ja leider nicht erledigt, da Putschdämon es versteht, den Konflikt immer weiter anzuheizen, jetzt unter Mithilfe der dt. Linkstrottel. Die ja sowieso auf seiner Seite sind. Die Wahl, auf die sich bezogen wird, war vom obersten Gericht Spaniens verboten und für illegal erklärt worden. U.a. auch, weil mehrfach gewählt werden konnte und keiner das kontrolliert hat. Nehmen wir mal an in D würde ein Bundesland so was durchziehen wollen, da würde auch die Polizei kommen und das unterbinden. Es sei denn, die einheimische Polizei würde das Anliegen dergestalt unterstützen, dass sie sich externer Polizei (oder BW) bewaffnet in den Weg stellen würde, um so die Wahlen abzusichern… wo waren also die katalanischen Truppen von Putschdämon? Ich habe keine gesehen. Aber die hätten doch da sein müssen, wenn doch „die Mehrheit der Katalonen“ diese Wahl gewünscht hätte.
    Ziel scheint es jedenfalls zu sein, die hergebrachten Nationalstaaten zu zersetzen und aufzulösen. Bei uns durch offene Grenzen und dem Hereinwinken von Abermillionen Lumpenproletariat aus der 3. Welt und in Spanien eben durch diese Abspaltung, wo die Katalanen aufgehetzt worden sind. Hier in D wehren sich einige gegen die Abschaffung unseres Landes, indem sie auf die Straße gehen und dagegen protestieren und Merkel weghaben wollen. In Spanien wehren sich die Patrioten genauso gegen diese Auflösung und Zersetzung ihres Landes und gehen auf die Straße und skandieren oder schwenken Nationalflaggen. Der Putschdämon dient also genau wie Merkel der Zersetzung und Auflösung der Nationalstaaten. Gegen EU hat er nichts. Kleinere Staaten können sich aber schlechter selbst verteidigen. Sie müssen sich supranationalen Organisationen unterwerfen wie EU, NATO, UN…

  62. OT OT OT
    HEUTE Landtagswahlen in Ungarn

    Liebe PI Foristen, Liebe Deutsche Patrioten!
    Meine Lieben !!!!

    UNGARN IST ORANGENFARBIG !!!!!
    die Fidesz-Partei hat ÜBERWAELTIGEND das 3-mal hintereinander über 2/3 GEWONNEN !!!!!!!

    Orbán Viktor bleibt unser Ministerpräsident, Gott sei Dank.

  63. FailedState 8. April 2018 at 23:18

    Hat sich ja leider nicht erledigt, da Putschdämon es versteht, den Konflikt immer weiter anzuheizen, jetzt unter Mithilfe der dt. Linkstrottel.

    Es hat sich deshalb nicht erledigt, weil jegliche freie Wahl dazu verboten wurde! Bzw. zuvor keine Verhandlungen zur freien Wahl abgeprochen wurde, z.B. 2/3 + 2/3 als Loslösungsbedingung. Nein nix, enfach wurde faschistisch (muss man leider so sagen) das gewünschte Selbstbestimmungsrecht verboten!

    Da kommen Sie nicht drumherum dieses als Demokrat ebenso zu sehen. Ich käme mir als Deutscher unendlich miese vor, würde man so mit den Bayern umgehen, falls die sich von der BRD loslösen wollten…

    Oder würden sie wollen, auf die Bayern die Wählen wollen dann mit Knüppeln loszugehen? Oder doch besser freie Wahlen von vornherein legitim zuzulassen?

    Ihr Argument, die hätten sich ja mit Gewalt gegen die Gewalt gegen die Verhinderung der Wahlen sich durchsetzen können, weil sie es aber gewaltlos nicht taten, war es auch keine Mehrheit, ist schon extrem bekloppt…

  64. OT

    Eben kam auf ARD die Sendung ttt darin enthalten ein einseitiger und äußerst tendenziöser Beitrag über die „Erklärung 2018“.

    ➡ Ekelhaft, Widerlich und Abstossend ist eine Filmsequenz in der der Einwurf eines Altglascontainers mit der Überschrift „Braunglas“ und darüber ein Tablet auf dem die „Erklärung 2018“ zu sehen ist.

    Zu Wort kommt niemand der die „Erklärung 2018“ befürwortet oder vertritt.

    Nur Gegner, wie z.B. der ExKokser Herr Friedmann der sich in der Vergangenheit junger ukrainische Zwangsprostituierten bediente.

    Das SPD Ohneglied Juli Zeh.

    Eine „Extremismusforscherin“.

    Sowie ein Soziologe und Initiator eine Initative „Offen Gesellschaft“.

  65. FailedState 8. April 2018 at 22:31

    Auch mich verwundert es, dass hier am Beispiel Spanien mehrfach die Meinung vertreten wird, jede Gruppe könne sich in einem real existierenden und unbestreitbar demokratisch verfassten Staat alles herausnehmen, ob der geltenden Rechtsordnung konform oder auch nicht. Es reicht die selber definierte Feststellung, dass man irgendwie unterdrückt werde? Das geht dann soweit, dass man das Recht hat, aus dem Staat auszutreten und seinen eigenen Verein aufzumachen? Da sind dann wohl „Reichsbürger“ ebenso bewundernswert, wie die linken Chaoten in Katalonien?
    Das hier, wo mehrheitlich zu Recht beklagt wird, dass unser Staat nicht mehr in der Lage ist, sein eigenes Staatsgebiet zu sichern, sein eigenes Staatsvolk vor Übernahme zu schützen und die Staatsgewalt de facto nur noch gegen Staatsgebiet und Staatsvolk arbeitet!
    Ich jedenfalls möchte nicht den Zerfall Deutschlands in Einzelstaaten unterschiedlichster Prägung, bis hin zum Kalifat. Das Vermächtnis von 1871 ist mir denn doch noch wichtiger.
    Insofern: Zustimmung zum Artikel Kewil!

  66. # Fridericus 8. April 2018 at 23:38
    # FailedState 8. April 2018 at 22:31

    Es geht um freie Wahl!!!

    Nach eurem Argument gibt es auch für Deutschland nie und nimmer kein raus mehr aus der EU!!!

    Wollt ihr das ernsthaft? Bis zum Untergang undemokratisch durchziehen…

  67. WahrerSozialDemokrat 8. April 2018 at 23:46

    Der Logik kann ich wirklich nicht folgen. Herr Putschi wollte nie raus aus der EU sondern vielmehr mit Hilfe selbiger sein sozialistisches Traumschloss finanzieren. Was ich will, ist ein Deutschland als souveräner und selbstbewusster Staat, der sich gegen den Eurowahn zur Wehr setzt!

  68. hier wird immer auf den 47% rum geritten. Ich möchte mal wissen wieviele in Deutschland zur Wahl gehen würden wenn die Polizei bereit steht die Wähler mit Tränengas und Knüppeln zu empfangen und Frauen und Männer und Jugendliche in den Wahllokalen niederknüppeln bevor sie Wählen gehen können. Ausserdem konnten auch Spanier die in Katalonen leben zur Wahl gehen die natürlich gegen die Abspaltung sind. Wahlurnen wurden einkassiert und auch Listen der möglichen Wähler. Informiert euch erst mal bevor ihr so was wie diese 47% hier als Negativ beschreibt. Ausserdem müßten dann ja die Gegner 53% gehabt haben und eine Abspaltung wäre ja nicht zu befürchten gewesen oder ??

  69. Fridericus: wenn die „Reichsbürger“ bei Wahlen 51% bekommen werden sie wohl die Regierung stellen können oder ? Ausserdem hat Merkel selbst bestätigt öffentlich dass das Deutsche Reich weiter fort besteht neben der Bundesrepublik Deutschland. Ich bin im Deutschen Reich geboren, mich hat niemand ausgebürgert und scheinbar bin ich auch kein Staatsbürger der Bundesrepublik denn in meinem Ausweise steht als Staatsbürgerschaft meine Sprache: Deutsch und nicht Bundesrepublik Deutschland. Es gibt weltweit weiters kein Land in dem die Sprache als Staatsbürgerschaft steht. Oder hat jemand gesehen dass in US Ausweisen englisch steht oder in französischen Ausweisen französisch. Wer kann mir erklären warum das so ist ?

  70. Tja die chaotisch, nicht strategisch denkende dumme Merkel hat gemäß ihrer Natur schon wieder peng zugeschlagen was sonst, lach und mit Spanien einen großen Konflikt eröffnet, durch die Verhaftung Puigdemonts. Kleinkinder kann man nicht unbeaufsichtigt lassen. Da sind die Finnen, Schweden, Dänen, Belgier schon ein bisschen schlauer und haben den Puigdemont einfach ein-, aus-, durchreisen lassen und den schwarzen Peter weitergegeben. Ja und e nu, nu, nu?
    Puigdemont ist wegen seiner Abspaltungspolitik für Spanien absolut s t r a t e g i s c h wichtig.
    1.) Wird Puigdemont nicht ausgeliefert macht Spanien in der EU Schwierigkeiten und dies auf Grund der Tatsache des BREXITS (ebenfalls mitverschuldet von Murksel) wodurch die Südeuropäer in der EU mit ihren Geldforderungen mittlerweile noch viel stärker werden dürften.
    2.) Wird Puigdemont dagegen ausgeliefert, dann bekommt Deutschland Probleme mit Katalonien, VW SEAT in Barcelona, bzw. die Ferieninsel Mallorca ade., usw. Italien? Die Zukunft der EU wird damit immer fragwürdiger.
    Murksel kann nicht wider ihre Natur rationale Politik betreiben, sondern CHAOS bis zum Maximum.
    Übrigens die Berliner Politiken eines vereinten Deutschlands gingen noch nie gut, siehe 1ter WK, 2ter WK, mangels psychologischem Fingerspitzengefühl, Dummheit gegenüber all den anderen kleineren EU Staaten.

  71. # Fridericus 8. April 2018 at 23:51

    Der Logik kann ich wirklich nicht folgen. Herr Putschi wollte nie raus aus der EU sondern vielmehr mit Hilfe selbiger sein sozialistisches Traumschloss finanzieren.

    Und warum ist dann die EU nicht Feuer und Flamme für ihn, zumal er ja den Islam hofiert?
    Also ist nun die EU oder spanische Zentralregierung plötzlich gegen Sozialismus und Islam?

    Darum geht es doch nicht!

  72. WahrerSozialDemokrat 9. April 2018 at 00:16

    Die EU ist natürlich nicht „Feuer und Flamme“ für ihn, weil der Zerfall diverser von Separationsbestrebungen geplagter Mitgliedstaaten natürlich auch die EU platzen lassen würde. Nach meiner Überzeugung kann man aber nicht wirklich wünschen, Europa im kleinstaatlichen Chaos mit allen Folgen versinken zu lassen, um Brüssel loszuwerden! Gefragt sind sich besinnende Nationalstaaten, die dem EU-Moloch die Stirn bieten und ihn auf eine vernünftige Größe zurückstutzen (EWG). Und genau da gibt es ja einige hoffnungsvolle Ansätze außerhalb D.

  73. abgesehen von seinem unangenehmen, aufgedunsenen Aeusseren mit Struwelpeterfrisur,
    in ihm buendeln sich alle Attribute, die mit Ansichten der Pro Deutschen Pro Europaer der Vaterlaender kollidieren.
    Schwuler, Kommunist, Aufruehrer, EU Anhaenger, ausgekochter Taktierer, der den failed D Staat/Justiz benutzt, um sich gegen den Spanischen Staat in Stellung zu bringen.
    Spanien sollte nicht, in sich gegenseitig bekaempfende, bedeutungslose Einheiten zersplittert werden, deren Ursprung auf groessenwahnsinnige ausgeflippte Anarchisten zurueckzufuehren ist.
    Das kuenftige Europa der Vaterlaender braucht starke Nationalstaaten, ungeteilt und patriotisch aufgestellt.

  74. Deutschland unter Merkel:

    Was ist passiert? Um es kurz zu sagen: eigentlich nichts Weltbewegendes! Aber nur eigentlich…

    Knapp 20 Jahre lang war Sylke Schäfer Mitglied in der FDP. Sie war Stadtverordnete in Allendorf (Lda.), im Laufe der Zeit dann auch Kreistagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der FDP in Allendorf (Lda.). Anfang 2018 wechselte Sylke Schäfer zur AfD und wurde kurze Zeit später zur Sprecherin des AfD-Ortsverbandes Nordkreis Gießen gewählt. Das alles ist nichts Besonderes – jedenfalls nicht für uns, da recht häufig Politiker zur AfD wechseln, weil sie mit den Zielen und Einstellungen ihrer alten Partei nicht mehr einverstanden sind. So weit, so gut!

    Neben der Politik engagiert sich Sylke Schäfer seit Jahren auch für die evangelische Kirche. Sie wurde zur Lektorin (das ist ein offizielles Kirchenamt) ausgebildet und hält seitdem so genannte Verkündungsgottesdienste im Dekanat Kirchberg – zumindest bis Anfang 2018. Da entschieden nämlich die Pfarrer Lenz aus Treis, Pfarrer Schröder aus Allendorf (Lda.) und Pfarrer Leimbach aus Alten-Buseck, ihr die Gottesdienste zu entziehen mit der Begründung, weil sie jetzt Mitglied der AfD ist. Auch der Kirchenvorstand in Allendorf (Lda.) legte Sylke Schäfer in einem persönlichen Gespräch nahe, das Amt im Vorstand doch bitte „heimlich, still und leise“ nieder zu legen, da ansonsten der gesamte Vorstand geschlossen zurücktreten müsse, um anschließend neu, dann aber ohne Sylke Schäfer, gewählt zu werden.

    Die AfD weiß, dass es das so genannte „Kanzelrecht“ gibt, das den Pfarrern die Entscheidung überlässt, wer einen Gottesdienst hält und wer eben nicht. Dieses Recht können und werden wir den Pfarrern auch überhaupt nicht absprechen. Wenn aber die Begründung zum Entzug der Gottesdienste lautet, dass Sylke Schäfer jetzt Mitglied in der AfD ist, dann haben auch wir das Recht kritisch nachzufragen: Wird hier mit zweierlei Maß gemessen?

    Der AfD-Ortsverband Nordkreis hat auf die Situation reagiert. Wir haben die Pfarrer sowie den Kirchenvorstand mehrfach angeschrieben und um Gespräche gebeten. Unser Grundsatz, den wir in den Briefen auch mitgeteilt haben, lautet nämlich: Wir reden lieber miteinander als übereinander. Da aber sowohl die Pfarrer als auch der Kirchenvorstand Gespräche mit uns abgelehnt haben, wählen wir nun diesen öffentlichen Weg. An dieser Stelle richten wir uns erneut an die Pfarrer Schröder, Leimbach und Lenz sowie den Kirchenvorstand in Allendorf (Lda.): „Wir stehen weiterhin für Gespräche zur Verfügung. Es liegt ausschließlich an Ihnen, ob diese Gespräche zu Stande kommen oder nicht!“

    Wir, die AfD, sind eine demokratische Partei, als drittstärkste Kraft im Bundestag sind wir Oppositionsführer und in 14 von 16 Landtagen vertreten. Die christlichen Grundwerte haben bei uns einen hohen Stellenwert. Wir stehen ein für die freiheitlich demokratische Grundordnung und für unser Grundgesetz. Dort heißt es in Art. 3: „Niemand darf wegen seiner politischen Anschauungen benachteiligt werden.“

    Die Situation unseres Mitglieds ist für uns aber genau das: eine Benachteiligung, um nicht sogar zu sagen, eine reine Ausgrenzung durch die Kirchenvertreter. Wenn die evangelische Kirche gegen Ausgrenzung predigt, warum gilt dies jetzt nicht für Sylke Schäfer?

    https://www.facebook.com/AfDGi/posts/775816289276061

  75. Ich gebe hier mal einen kurzen Einblick, was spanische Patrioten auf youtube dazu so sagen:
    Ihr Zorn richtet sich gegen Deutschland, aber vor allem auch Rajoy (kann nichts, gehört abgewählt, ist erledigt!), die eigene Regierung hätte nicht strikt genug agiert und vor allem viel zu spät, ist eine Schande für Spanien.
    Gerüchte werden gestreut, man hätte schon in den 90ern gehört, dass D sich die Hälfte von Katalonien krallen will, weil sie dort dick im Geschäft sind.
    Die Deutschen wollten Spanien zerstören, wie sie Jugoslawien zerstört haben. Den nordischen Ländern, insbesondere Deutsche kann man nicht trauen. Puigdemont wurde von allen skandinavischen Ländern durchgewunken und dann in D in dem Land mit dem unaussprechlichen Namen (für Spanier 😆 ) verhaftet, wo vor Jahren dieses Virus kreiste, dann die span. Gemüsebauern dafür beschuldigt wurden und die ihr Gemüse wochenlang auf den Müll kippen durften – bis sich herausstellte, der Virus kam aus D (in Sprossen auf einer Biofarm). Entschädigung hätten diese Bauern NIE bekommen und auch keine Entschuldigung von Deutschland! Man kann den Deutschen nicht trauen!
    Einer sagte, das passe doch prima, die katalanischen Nazis machen gemeinsame Sache mit den dt. Nazis usw usf.
    Ein weiterer Kommentar bezeichnet Merkel hat Verräterin, sie meint aber zu wissen, wer dahinter steckt (Zionisten/City of London) etc.
    Raus aus der EU wird gefordert, sofort raus. Das ist eine Verschwörung gegen Spanien, sie wollen Spanien komplett ausrauben. Erst durch den Euro, nun wollen sie ihnen ihr Land wegnehmen (GB). Bloß keinen Nordstaatlern mehr trauen…
    Tja, liebe Leute, da kommt was auf uns zu dank unserer unfähigen Regierung. 🙁 Demnächst werden Deutsche in Spanien wohl verprügelt werden.

  76. FailedState 9. April 2018 at 00:42

    EHEC! Die ultimate Bedrohung der Menschheit! Deutschland war damals kurz davor, Spanien den Krieg zu erklaeren. Guter Punkt!

  77. aus dem afrika-artikel hierher migriert, weils passt:
    @ Animeasz 8. April 2018 at 23:22
    „die Fidesz-Partei hat ÜBERWAELTIGEND das 3-mal hintereinander über 2/3 GEWONNEN !“

    Glueckwunsch ! ab morgen gibts paprika und gulasz satt, und czardas dazu.
    Dazu faellt mir der Helgolaender Spruch ueber Ungarn sein, sinngemaess:
    „Grün ist das Land, rot ist die Kant, weiß ist der Sand,
    das sind die Farben von … Ungarland !“

  78. UNGARN IST ORANGENFARBIG !!!!!
    die Fidesz-Partei hat ÜBERWAELTIGEND das 3-mal hintereinander über 2/3 GEWONNEN !!!!!!!

    Orbán Viktor bleibt unser Ministerpräsident, Gott sei Dank.
    Gott sei dank! Ich liebe, Euch, Ungaren! Ir seid auch Unsere Hoffnung.
    Dievs sveti Ungariju!/Gott segne Ungarn!

  79. „Warum wurde der pot Messerstecher von Berlin nicht abgeschoben ?“

    ZEIT Kommentar melios #39.1 — vor 1 Stunde:
    Da bieten sich mehrere Möglichkeiten an;
    1.- Man hat im jeweiligen Heimatland nachgefragt, ob es die Gestalten wieder aufnehmen möchte. Das hat Nein gesagt und da kann man nichts machen.
    2.- Im Heimatland könnte den Islamisten unmenschliche Behandlung drohen. So lange das der Fall sein könnte, müssen wir diese Leute hier rundumvollversorgen, bis diese Gefahr nicht mehr droht. Also bis zum St Nimmerleinstag. Da kann man nichts machen.
    3.- Man wollte sie abschieben, aber sie waren nicht zu Hause oder hatten ein ärztliches Attest oder haben sich widersetzt. Da kann man nichts machen.
    4.- To be continued…

  80. @ wernergerman 9. April 2018 at 01:07
    „UNGARN IST ORANGENFARBIG !!!!!“

    Das ist fuer eu-kritische eu-buerger ein gutes signal, aber wieso orange ??
    Sind denn die Paprikanten mit den Kaasköppen nebenan historisch verbandelt ?

  81. nairobi2020 9. April 2018 at 00:06
    Fridericus: wenn die „Reichsbürger“ bei Wahlen 51% bekommen werden sie wohl die Regierung stellen können oder ? Ausserdem hat Merkel selbst bestätigt öffentlich dass das Deutsche Reich weiter fort besteht neben der Bundesrepublik Deutschland. Ich bin im Deutschen Reich geboren, mich hat niemand ausgebürgert und scheinbar bin ich auch kein Staatsbürger der Bundesrepublik denn in meinem Ausweise steht als Staatsbürgerschaft meine Sprache: Deutsch und nicht Bundesrepublik Deutschland. Es gibt weltweit weiters kein Land in dem die Sprache als Staatsbürgerschaft steht. Oder hat jemand gesehen dass in US Ausweisen englisch steht oder in französischen Ausweisen französisch. Wer kann mir erklären warum das so ist ?
    weil es Personalausweise sind. Resonal von Firma werden Paersonalausweise ausgegeben.
    Uebrigens, meine Grosseltern wurden auch im Reich November 1939 ,Warthegau eingebuergert.

  82. # Fridericus 9. April 2018 at 00:29

    Die EU ist natürlich nicht „Feuer und Flamme“ für ihn, weil der Zerfall diverser von Separationsbestrebungen geplagter Mitgliedstaaten natürlich auch die EU platzen lassen würde.

    EU platzen lassen ist doch gut! Oder? Oder nun doch nicht?

    Nach meiner Überzeugung kann man aber nicht wirklich wünschen, Europa im kleinstaatlichen Chaos mit allen Folgen versinken zu lassen, um Brüssel loszuwerden!

    Sagt die EU (wogegen Sie angeblich allgemein sind oder doch nicht?) zur Warnung auch! Krieg. Krieg. Krieg dann… Der Warnungskitt der nur noch alles in der EU zusammen hält! Als wenn vor der EU niemals Frieden in Europa gewesen wäre.

    Gefragt sind sich besinnende Nationalstaaten, die dem EU-Moloch die Stirn bieten und ihn auf eine vernünftige Größe zurückstutzen (EWG). Und genau da gibt es ja einige hoffnungsvolle Ansätze außerhalb D.

    Richtig! Die Katalanen! Oder sind die kein Nationalstaat? Und wenn nicht, könnten die sich dann bitte freiwillig unabhängig oder nationalstaatlich zuordnen? Zuviel verlangt für einen Demokraten wie Sie? Nöö! Und wenn die ganz viele Muslime haben wollen, dann ist auch das deren gutes Recht! Witzigerweise glaube ich, sobald dort Unabhängigkeit, werden die Sozialisten als erstes die Muslime rauswerfen… (Im kleinen Raum wird es persönlicher)

  83. LEUKOZYT 9. April 2018 at 01:19
    @ wernergerman 9. April 2018 at 01:07
    „UNGARN IST ORANGENFARBIG !!!!!“

    Das ist fuer eu-kritische eu-buerger ein gutes signal, aber wieso orange ??
    Sind denn die Paprikanten mit den Kaasköppen nebenan historisch verbandelt ?
    bin mir nicht so sicher, aber denke, Orange ist die Farbe von Fidesz Partei. Frag mal Animaesz! ich bin kein Ungar.

  84. Jedes Volk hat Recht unabhaengig zu sein! auch Katalanen. Und recht auf eigenen Staat.Ein Volk- Ein Staat. wir brauchen keine Kolchose-EU etc.Wir wollen unsere Gesetze fuer uns selber schreiben!

  85. FailedState 9. April 2018 at 00:42

    Ich gebe hier mal einen kurzen Einblick, was spanische Patrioten auf youtube dazu so sagen:

    Ich schätze mal, die Hälfte dieser spanischen Patrioten kassiert in Deutschland leistungsfrei Hartz IV! Anstatt ihr Land aufzubauen bzw. dort für Recht und Ordnung zu sorgen…

  86. Noch ein sehr interessanter Kommentar, was gerade in Spanien abgeht bzgl. der Spaltung:
    „Wenn eine Holdinggesellschaft nicht arbeitet, zerhacken die Gläubiger sie, die profitablen Teile werden getrennt, die unrentablen werden verkauft. Das ist die Zukunft Spaniens. Die deutschen Banken sind die Gläubiger. Und Katalonien und Euskadi sind die einzigen profitablen Unternehmen dieser Holdinggesellschaft.“

    Die Banken zerschlagen Spanien? Woanders las ich, dass kleinere Staaten schlechtere Deals bekämen von den Zentralbanken. Mehr Profit also für die Banken.

  87. # FailedState 9. April 2018 at 00:42

    „Raus aus der EU wird gefordert, sofort raus.“

    🙂 🙂 🙂

    Ist klar, die Spanier wollen raus aus der EU!? Wenn eins auf dieser Welt gewiss ist, die Spanier, egal ob links oder rechts wollen niemals raus aus der EU! So wie die Griechen nicht!

    Die überleben durch die EU nur noch…

  88. # FailedState 9. April 2018 at 01:36

    Bolschewismus-Chauvinismus mein Freund!

    Der Kapitalismus ist eben keine Ideologie!

    Denken aber viele linksversifften PI-ler hier wie Sie…

  89. WahrerSozialDemokrat 9. April 2018 at 01:21
    Richtig! Die Katalanen! Oder sind die kein Nationalstaat? Und wenn nicht, könnten die sich dann bitte freiwillig unabhängig oder nationalstaatlich zuordnen? Zuviel verlangt für einen Demokraten wie Sie? Nöö! Und wenn die ganz viele Muslime haben wollen, dann ist auch das deren gutes Recht! Witzigerweise glaube ich, sobald dort Unabhängigkeit, werden die Sozialisten als erstes die Muslime rauswerfen… (Im kleinen Raum wird es persönlicher).
    —————————–
    LOL? Als ob Sozen auch nur jemals ein einziges Goldstück rauswerfen würden. Und nein, die Katalanen sind allerdings kein Nationalstaat, Katalonien aber auch nicht und war auch noch NIE einer. Es ist ein Teil vom Königreich Aragon gewesen und geriet per Adelshochzeit an Spanien. Der andere Teil fiel an Frankreich. Falls da wer Info hat, ob es noch heute lebende Anspruchsberechtigte auf den Thron von Aragon gibt – ich meine gelesen zu haben, dass die Habsburger auch einen Anspruch anmelden könnten…
    Im Übrigen beziehen sich die Spanier im Fall Abspaltung Katalonien auf ihre noch sehr junge Verfassung (aus den 70ern), die zusammen mit den Katalanen erarbeitet wurde, die der zugestimmt haben. In der Verfassung ist festgelegt, dass alle Spanier über eine Abspaltung Kataloniens abstimmen MÜSSEN, ansonsten ist die Wahl ungültig oder so ähnlich. Die Spanier verteidigen in ihren Augen nur ihre eigene Verfassung und pochen drauf, dass Recht und Gesetz eingehalten werden.

  90. WahrerSozialDemokrat 9. April 2018 at 02:02
    ————————————
    Sie nennen mich linksversifft, wenn Sie es doch sind, der die Kommunisten und Anarchisten in Katalonien unterstützt und auf deren Propaganda hereinfällt. 😆

  91. # FailedState 9. April 2018 at 02:12

    Ich verstehe aber immer noch nicht das Problem was Sie damit haben, dass die Katalanen heute selbst über ihre Zukunft entscheiden dürfen?

    Wegen der Geschichte? Wegen irgendeiner (besonders für Demokraten) fragwürdigen Vereinbarung nach Franco?

    Warum wollen Sie unbedingt einen freiwilligen Volksentscheid auch zur Loslösung dort verhindern? Der vermutlich sogar eher unter demokratischen Prinzipien nicht stattfinden wird.

    Wo ist Ihre Angst darin begründet?

    Zuviel Freiheit?

  92. FailedState 9. April 2018 at 02:15

    Sie nennen mich linksversifft, wenn Sie es doch sind, der die Kommunisten und Anarchisten in Katalonien unterstützt und auf deren Propaganda hereinfällt.

    Ich nenne Sie linksversifft weil sie antidemokratisch argumentieren!

    Katalonien selber geht mir am Arsch vorbei, samt deren Kommunisten und Anarchisten…

  93. Haha, wie geil! Selbstbestimmungsrecht der Völker – illegal, scheißegal etc.
    Ich komme wieder, wenn Bayern wieder ein unabhängiges Königreich wird. Drunter nicht.
    Und bis dahin: Füttert eure Neger selber durch, ich zahle meine Steuern in einem Staat, der a) halbwegs sinnvoll damit umzugehen weiß (in meinen Augen) und b) nicht völlig durchgeknallt ist.
    Punkt.

  94. @WahrerSozialDemokrat

    Punkt 1: Um euch richtig fett reinzudrücken, wie blöde ihr seid.

    Und um den zweiten Teil Ihrer Frage zu beantworten: Nein, keineswegs. Aber danke der Nachfrage.

  95. Es gab nie einen spanischen Nationalstaat, geschweige einen gemeinsamen spanischen Gedanken. Spanien ist ein Kunstgebilde aus vielen kleinen Staaten, die sich gegenseitig nicht besonders mögen. Man sollte diesbezüglich Hemingway lesen, der hat dies sehr gut beschrieben.

  96. Bravo kewil, genau so!

    Wenn Bayern oder Sachsen morgen der Bundesrepublik Deutschland lebe wohl sagen wollten, würden Merkel und Steinmeier nicht viel anders handeln, als jetzt die spanische Regierung in Madrid.

    ABER je mehr Unruhe in die EU kommt, durch Kurz aus Österreich, Orbán aus Ungarn, migrationsresistente Osteuropäer und Dänen, unregierbare Verhältnisse in Italien und Aufnahmeverweigerung der Türkei, desto mehr rücken die „Vereinigten Staaten von Europa“ (EUdSSR) in weite Ferne.

    Also, bitte mehr Sandkörner ins Brüsseler Getriebe!!! 🙂 🙂 🙂

  97. @Haremhab 8. April 2018 at 19:41
    „Razzia gegen mutmaßliche Reichsbürger“
    http://www.tagesschau.de/inland/razzia-reichsbuerger-101.html

    Ja, der Deutscher, der einen Rechtsstaat, entsprechend dem „obsoleten“ (so Schäuble) Völkerrecht, einfordert, ist ein RRRREICHSBÜRGER!
    Selbst Staatsrechtler haben Probleme den heutigen staatsrechtlichen Zustand der sogenannten BRD zu erklären!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtslage_Deutschlands_nach_1945

    Und VORSICHT!
    Jeder der die BRD(GmbH) staatsrechtlich hinterfragt und damit die BANANENREPUBLIK samt „Mc Donalds“ gefährdet, darf nach Europäischem Recht (Lissabonner Vertrag) als Aufwiegler erschossen werden!

  98. Thomas35 8. April 2018 at 22:42
    Marnix 8. April 2018 at 21:09

    „Er gehört ins sichere Drittland, aus dem er eingereist ist, zurückgeschickt.“
    Richtig und das ist Spanien.
    Das war meines Wissens Dänemark.

    Meines Wissens stammt Puigdemont aus Spanien, bezogen auf Deutschland ein einwandfreies Drittland und Rechtsstaat. Der Puigdemont ist ein Handlanger der EUdSSR und deshalb herzlich Willkommen in Merkeldeutschland. Wir sollten uns Europa nicht kaputt machen lassen durch eine paralysierende Anwendung des Selbstbestimmungsrechts selbsternannter Lokalpatrioten. Der Zerfall des Heiligen Römischen Reichs teutscher Nation und neuerdings Yugoslavien sollte uns einer Warnung sein.

  99. Der Mann ist vermutlich einer der wenigen die wirklich politisch verfolgt ein Anrecht auf Asyl hätten und was passiert .. man flickt dem etwas ans Zeug damit man den festsetzten kann dennoch — am besten hätte er auch seinen Pass weggeworfen und behauptet ein anderer zu sein … leider ist er auch kein kleinkrimineller Versager, den sein Heimatland gerne los geworden ist und deshalb gar nicht wieder einreisen lässt wie die NAfri- Länder alle ja auch nicht ohne Grund so machen .. Man sieht mal wieder, wie man sich Recht zurecht biegt, bis es “ passt“ . Widerlich.

  100. Drittland wäre Dänemark. Das Fluchtland- Spanien ist ja kein Eintreiseland aus seiner Sicht.

  101. Typisch deutscher Großkotz: Spanien ist eine Diktatur:

    Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) heißt die Entscheidung des Oberlandesgerichts Schleswig gut: „Die Entscheidung der Richter in Schleswig ist absolut richtig. Ich habe sie so erwartet“, sagte Barley der Süddeutschen Zeitung. Spanien müsse nun darlegen, warum sich Puigdemont einer Untreue schuldig gemacht haben soll, so Barley: „Das wird nicht einfach sein.“ Sonst werde der Haftbefehl aufgehoben, „dann ist Puigdemont ein freier Mann in einem freien Land – nämlich in der Bundesrepublik“. Man werde „jetzt miteinander auch über die politischen Komponenten reden müssen“, forderte Barley.

  102. wernergerman 9. April 2018 at 01:21
    …scheinbar bin ich auch kein Staatsbürger der Bundesrepublik denn in meinem Ausweise steht als Staatsbürgerschaft meine Sprache: Deutsch und nicht Bundesrepublik Deutschland. Es gibt weltweit weiters kein Land in dem die Sprache als Staatsbürgerschaft steht….

    Weil das auf einer NS-Regel von 1934? beruht und die Staatsangehörigkeit hier ein Adjektiv ist. In englischen Ausweisen steht „British Citizen“, bei den Polen „Polskie/Polish“, bei den Franzosen „Francaise“, bei den Kanadiern „Canadian/Canadienne““, etc.
    Deutschland ist also nicht allein mit der korrekten Bezeichnung. Als Gegenbeispiel werden gerne die (sowieso sprachfaulen) USA genommen, aber ein Adjektiv „United-States-Of-America-ish“ zu bilden, wäre etwas ungewöhnlich. Die einen so, die anderen so.

  103. hairobi2020 9.April 00:06h

    Das mit dem „DEUTSCH“ im Ausweis ist keine eindeutige Sache, es kann auch als Adjektiv verstanden werden. Aber deswegen wird alles auf dem Stück Plastik in Großbuchstaben geschrieben, um es im Unklaren zu lassen. Genauso interessant ist auch, dass Geburtsorte/Städte, die noch vor 45`den deutschen Gebieten angehörten, ohne das aktuelle Land, in dem sich diese befinden, aufgeführt werden.

  104. Tja die Skandinavier sind halt cleverer und schauen bei sowas weg. Hätte auch die deutsche Regierung machen sollen. Das sollten die Spanier schön selber klären.

  105. @ Andreas Werner 8. April 2018 at 19:39:
    „Als sich die Vasallenstaaten Russlands von ihrem ‚Mutterland‘ lösten, fand das viel Beifall im Westen.
    Als sich in Jugoslawien die einzelnen Bundesländer selbständig machten, fand das viel Beifall im Westen. Und nicht nur das: die NATO (mit Rot-Grün in Deutschland) bombardierte fleißig diejenigen Länder, die sich der Loslösung widersetzten.
    Als sich Tschechien und die Slowakei voneinander loslösten, fand das viel Beifall im Westen.
    Wenn aber im eigenen Hühnerstall ein Bundesland sich wagt, sich loslösen zu wollen, dann ist sich der Westen einig; das darf niemals passieren. Das ist ein Putsch. Das ist Rebellion. Dann muss niedergeschlagen, verfolgt und eingekerkert werden.
    Wie doch so trefflich mit zweierlei Maß gemessen wird von den Heuchlern der EUdSSR.“

    __________________________
    Das sehe ich im Prinzip genauso!

    Trotzdem kollabierte in den Fällen der UdSSR und der SFRJ nicht nur jeweils ein kommunistisches Regime, sondern eben auch ein „multikulturelles“ und „multiethnisches“ Experiment auf sozialistischer Grundlage! Und das nicht nur wegen feindlicher, „imperialistischer“ Einflussnahme von außen!

    Bereits mit dem Ersten Weltkrieg war schon das Schicksal multinationaler und multikultureller Staaten, nämlich der K.u.K.-Monarchie, des zaristischen Russlands und des Osmanischen Reichs besiegelt!
    Dabei regierten die Habsburger in der K.u.K.-Monarchie sehr ausgewogen und ausgleichend, und es gab in Österreich-Ungarn keine nationale Unterdrückung, wie beispielsweise die des „liberalen Englands“ gegenüber Irland!

    Die kommunistische Zwangs- und Kommandowirtschaft in der SU und Jugoslawien konnte über Jahrzehnte hinweg Unterschiede kultureller und ethnischer Art sowie sozialer und ökonomischer Entwicklung mittels Repression, aber auch planwirtschaftlicher Verteilungsmechanismen, ausgleichen und zudecken.
    Z. B. war der Lebensstandard der baltischen Sowjetrepubliken höher als der der Russischen Föderativen Sowjetrepublik. Dafür gab es im Süden Jugoslawiens, im Kosovo, vollverschleierte Frauen, wie erst wieder im hinteren Anatolien!
    Am Ende waren auch Russen und Ukrainer sowie Serben und Kroaten als quasi systemtragende Nationalitäten für
    ihre eigene Unabhängigkeit und die der anderen Sowjet- bzw. Teilrepubliken.

    Der Hass westlicher Linker gegen Osteuropäer (und Ostdeutsche), die sich heute EUdSSR-Diktaten widersetzen, ebenso einer multikulturellen Umvolkung in Verbindung mit einer feindlichen Übernahme durch massenhaft eingeschleppte muslimische Unterschichten, rührt daher, dass die Osteuropäer in echten Revolutionen kommunistische Fremdbestimmung und teilweise Fremdherrschaft abschüttelten. Außerdem zeigte sich überall in Osteuropa – trotz jahrzehntelanger kommunistischer (Um-)Erziehung -, dass Nation, Nationalität, Ethnie und religiöse Bindung zu bestimmenden Motiven der Politik wurden, was Westlinke natürlich fürchterlich ärgert, denn es beweist sich darin, dass „Blut nun mal dicker ist als Wasser“, oder auch der Rotwein bei toskanischen Marxismus-Seminaren.
    [Das zeigt sich auch schon beim bürgerlichen Erbrecht, das Linken ebenso gewaltig stinkt, was aber ein eigenes Thema ist!]

    Westeuropa und die Nato haben schon während des Kalten Kriegs die nationale Erosion hinter dem „Eisernen Vorhang“ versucht kräftig zu befördern, während im „Westen“, einschließlich des „Nato-Partners“ Türkei, separatistische und regionalistische Bestrebungen unterdrückt wurden, wobei wie im Falle Nordirlands, des spanischen (und französischen) Baskenlands, und Türkisch-Kurdistans sowieso, auch „Menschenrechte“ schon mal massiv außer Kraft gesetzt wurden. Die Unterstützung des Terrorismus von IRA, ETA und PKK war dann vor allem Sache der Linksextremisten in westlichen Ländern.

    Übrigens wurde die „atlantische“ Destruktionsstrategie der Auflösung staatlicher Einheiten auch ganz offen gegen säkulare arabische Länder betrieben, die während des Kalten Kriegs im Lager der Sowjetunion gestanden waren: Irak, Libyen und nach wie vor Syrien – mit den bekannten Folgen!

    In Katalonien könnte man nun in gewisser Weise so etwas wie Schadenfreude empfinden, weil hier nun „plötzlich“ der „jugoslawische Balkan“ im „stabilen“ Westen stattfindet und angekommen ist.
    Aber Vorsicht! Kataloniens „Nationalismus“ ist durch und durch ein linkes Projekt, bei dem der iberische Anarchismus durchscheint und der spanische Bürgerkrieg von radikalen „Roten“ doch noch gewonnen werden soll; also insgesamt ein anachronistisches, rückwärtsgewandtes Bestreben, das an der europäischen Südgrenze einen „Linksstaat“ mit unabsehbaren Folgen (Eurorettung, „Flüchtlingsinvasion“)etablieren würde!
    Insofern ist der katalonische Linksnationalismus mit teilweise offenen, teilweise klammheimlichen Sympathien von Teilen der EUdSSR-Nomenklatura, samt Lügen- und Lückenmedien, breiter aufgestellt und damit bedrohlich „realer“, als der linksradikale Nationalismus von Iren und Basken, als IRA und ETA noch fröhlich bombten!

  106. wernergerman 9. April 2018 at 01:21

    Im französischen Perso steht oben „REPUBLIQUE FRANCAISE“ = Republik französisch oder korrekt übersetzt wg. der unterschiedlichen Satzstellung „Französische Republik“.
    In meinem deutschen Perso steht oben „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“.
    Wo ist der Unterschied?

    Im französischen Perso steht unter Nationalite (Staatsangehörigkeit) „Francaise“ = Französisch.
    In meinem deutschen Perso steht unter „Staatsangehörigkeit / ../ Nationalite“ DEUTSCH.
    Wo ist der Unterschied?

Comments are closed.