Beim Kampf gegen Rechts des VfL Osnabrück muss jeder - ob Spieler, Aufsichtsrat oder Fan-Beauftragter - mitmachen. Verdächtig: Vizepräsident Michael Wernemann (2.v.r.) schaut leicht grämlich drein. Ein verkappter Rechter?

Was ist eigentlich „rechte Gesinnung“ oder „rechts“? Ist es das, was die CDU einmal war, vor 20 Jahren, oder der Seeheimer Kreis der SPD? Die CSU unter Franz Josef Strauß? Wenn es diese „Gesinnung“ dort überall nicht mehr gibt, heißt das, dass sie deshalb ab sofort verboten ist?

Es sieht ganz danach aus und mehr noch hat es den Anschein, als ob „gegen rechts“ als große neue Klammer fungiert, um das Volk zu vereinen gegen einen gemeinsamen diffusen Feind, auf den alle Probleme, Ängste und Aggressionen projiziert werden können.

Das hat dann zur Folge, dass der eigentliche Inhalt von „gegen Rechts“ unbestimmt bleiben muss.

Und genau so sieht denn auch das „klare Bekenntnis“ aus, das der Drittligist VfL Osnabrück am Samstag vor dem Spiel gegen Hansa Rostock (Endstand: 1:1) abgab:

Klares Bekenntnis gegen rechte Gesinnung: Der VfL Osnabrück hat das Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock dazu genutzt, sich klar gegen Diskriminierung, Rassismus und Vorurteile zu positionieren. „Wir setzen in unserem Wohnzimmer ein eindeutiges Zeichen gegen rechts“, sagte Präsident Manfred Hülsmann vor dem Anpfiff vor 8000 Zuschauern, die die kurzen Statements mit Applaus bedachten.

Zusammen mit Geschäftsführer Jürgen Wehlend, Vizepräsident Michael Wernemann und Aufsichtsrats-Chef Olaf Becker appellierte der im November 2017 gewählte Präsident an das VfL-Publikum. „Der VfL steht mit all seinen Abteilungen, Mitgliedern und Fans gegen rechts“, sagte Wernemann.

„Fremdenfeindlichkeit, Hass, Homophobie, Rassismus – das alles hat beim VfL und auch sonst keinen Platz“, ergänzte Becker. „Jeder ist bei uns willkommen, unabhängig von Hautfarbe und Religion. Nur im Miteinander kommen wir weiter“, sagte Wehlend. […]

Man geht wohl nicht fehl in der Annahme, dass sich das ganze Brimborium gegen die AfD richtet, die die Funktion des Sündenbocks in der modernen Gesellschaft unter Merkel erfüllen soll, auch wenn sie nicht ausdrücklich genannt wird. Es wurde schon erwähnt, eine gut funktionierende Hassbotschaft darf nicht zu konkret werden, dann gerät sie in Gefahr, inhaltlich widerlegt zu werden. Und so wie die Botschaft diffus unbestimmt bleibt, ist die Zustimmung in der „Mannschaft“ gerade so, wie man sie aus Beschlüssen des ZK der SED kennt. Ohne Diskussion ein volles Bekenntnis zur Vorgabe der Vereinsführung:

Auch die Mannschaft transportierte die wichtigste Botschaft des Tages: Anstelle des Logos von Hauptsponsor Tedi prangte der Schriftzug „Gegen rechts“ auf den weißen Trikots. Dazu sagte Präsident Hülsmann: „In unserer Mannschaft spielen Fußballer aus zwölf Nationen, viele davon haben einen Migrationshintergrund – darauf sind wir stolz.“

Trainer Daniel Thioune nahm nach dem Spiel in der Pressekonferenz Stellung zu der Vereinsinitiative und sprach von einer „gelungenen Aktion“. Der in Osnabrück geborene und aufgewachsene Sohn eines Senegalesen und einer Deutschen sagte: „Wir leben im Verein und in der Mannschaft multikulturell – und es funktioniert. Die Mannschaft steht einhundert Prozent hinter der Aktion, ohne dass wir das groß thematisieren mussten.“

Nun stehen Fußballer nicht gerade im Verdacht, die hellsten Lichter unter Gottes schöner Sonne zu sein. Vermutlich taten sie nur wie ihnen geheißen und haben den typischen „Mitläufer“ gegeben. Gerne irren wir uns hier aber und möchten den Spielern Gelegenheit geben, „intellektuell“ unter Beweis zu stellen, dass sie sich auch Gedanken gemacht haben zu dem, was sie sagen. Also:

Um welche Fremdenfeindlichkeit geht es KONKRET, um welche Homophobie geht es KONKRET, um welchen Rassismus geht es KONKRET und um welchen Hass? Geben Sie, liebe Fußballer vom VfL Osnabrück, konkrete BEISPIELE, wo Ihnen das als „rechts“ untergekommen ist.

Wir auf PI-NEWS scheuen keine (inhaltliche) Auseinandersetzung, das ist unser Platz, an dem wir hohle Worthülsen bloßstellen. Wenn ihr vom VfL Osnabrück mehr als das zu bieten habt, beweist es. Gebt den Fans und den Bürgern dieses Landes KONKRETE BEISPIELE für eure tolle „Gesinnung“ „gegen Rechts“. PI-NEWS wird eure Ausführungen ungekürzt veröffentlichen. Aber Vorsicht! Idioten und Nachplapperer leerer Phrasen erhalten bei uns dann ganz ganz schnell eine Packung, die sich gewaschen hat.

Kontakt:

VfL Osnabrück GmbH & Co. KGaA
Präsident Manfred Hülsmann
Scharnhorststraße 50
49084 Osnabrück
Tel.: 0541 770 870
Fax: 0541 770 8711
Email: info@vfl.de

(Spürnase: Emely)

image_pdfimage_print

 

164 KOMMENTARE

  1. Man beachte die Tabelle… so sieht es aus, wenn vermutlich nicht mit dem rechten Fuß geschossen wird 😉

    Und nun der sachliche Teil meines Kommentars: Idioten.

  2. „Gegen Rechts!“

    Finde ich gut. Im Fußball sofort streichen: Die Position des „Rechtsaußen“. Also alle rechten Flügelspieler ab sofort „weg“. Schließlich muß man Zeichen setzen! Besonders nett:

    Interessant ist, dass es besonders in Deutschland auf der rechten Seite stärkere Spieler gibt als auf der linken Seite, das gilt besonders für die linke Außenverteidiger-Position.

    Rächtz SOFORT verbieten!

    http://fussball.lexinet.de/links-rechtsaussen/

  3. Ich kann diese linken Parolen nicht mehr ertragen. VFL Osnabrück spielt wo noch gleich? 3. Liga? Wenn man sportlich keine Schlagzeilen mehr machen kann, dann wenigstens den Buntidioten nach dem Mund reden, wird man sich gedacht haben. Die windige Zuhältertype Fischer aus Frankfurt ist damit auch im Fernsehen rumgereicht worden. Kommt man wenigstens so noch mal medial positiv vor. Als wenn ein Osnabrücker stolz drauf wäre, wenn in seiner Mannschaft nur noch Neger und andere Söldner rumrennen. Kann ich mir nicht vorstellen. Verstehe auch die Fans anderer Mannschaften nicht, die das noch unterstützen. Was haben diese Mannschaften noch mit der Stadt oder Region zu tun? Nix, gar nix.

  4. Grööööööööööööhl. Jeder Depp macht sich so lächerlich, wie er am besten kann.

    Sind die Ewiggestrigen auf dem Bild überhaupt noch spochtlich aktiv? Geistig jedenfalls längst tot.

  5. Da ist einfach nur ein „S“ zu viel auf den T-Shirts!
    Und der Herr Wernemann schaut nur deshalb etwas grämlich drein, weil er sich wohl eine bessere Bezahlung erhofft hatte.

  6. Und was ist jetzt mit Passspiel über rechts, rechts aussen Ball, rechts Flanke, rechte Ecke usw.?
    Fragen über Fragen …. ?

  7. Während sich in den unteren Ligen Türken, Araber, Fluchtulanten wie die Berserker durch ihre Spiele schlachten (nein, deutsche Spieler der unteren Ligen schlachten sich nicht durch die Reihen), dröhnen die von Golfislamien geschmierten Milliardenbosse der 1.Söldnerligen Eurasiens ihre dämlichen Phrasen.

    Erbärmlich.

  8. „Was ist eigentlich „rechte Gesinnung“ oder „rechts“?“

    Für ziemlich alle Rechte, und die müssten es am Besten wissen, ist das: Für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit®. Die obigen Greise sind also dagegen. Na denn.

  9. Sind diese Typen auf dem Bild die Osnabrücker Neonazis? Beim Kampf gegen Rechtsstaatlichkeit und Demokratie nehme ich an? Hoffentlich steigt der Verein bald gänzlich ab. Eine Schande für den deutschen Sport.

  10. Vielleicht haben wir es bei dem VFL Vereinsvorstand ja mit einer kleinen verkappten Kommunistenbrut zu tun, die durch ehemaliges SED Vermögen gesponsort wird, oder mit RAF Beutegeld!

    Der VFL schießt sich mit dieser Aktion ein Eigentor, den es gibt viele Leute die politisch Rechts sind und sich nun durch diesen Verein ausgegrenzt fühlen.

  11. Hauptsache man ist gegen Rechts.
    Rechts ist genauso ein diffuser Begriff,wie Integration.
    Aber es sind halt die Schlagwörter der Linksversifften Presse und
    den GEZ gemästeten Merkeltrommeln.
    Ist gegen Rechts vielleicht auch gegen Antisemitismus zu sein?`
    Wenn ja,dann muß man feststellen,daß dieser aufgrund der Islamisierung
    dieser Republik neuen Nährboden bekommen hat.
    Also muß man dann auch zwangsläufig gegen diese Migranten sein.
    Anhand dieses kleinen Beispiels sieht man schon die Lächerlichkeit dieser Aktion..

    „Homophobie“
    Tja und wer in seinen Ländern Homosexualität mit dem Tode bestraft,wissen wir ja auch alle.
    Mal wieder unsere allseits so geliebten und hofierten Bückbeter!
    Aber man ist ja gegen Rechts und kann sich beruhigt zurücklehnen,Mission erfüllt.

  12. Hauptsache man ist gegen Rechts.
    Rechts ist genauso ein diffuser Begriff,wie Integration.
    Aber es sind halt die Schlagwörter der Linksversifften Presse und
    den GEZ gemästeten Merkeltrommeln.
    Ist gegen Rechts vielleicht auch gegen Antisemitismus zu sein?`
    Wenn ja,dann muß man feststellen,daß dieser aufgrund der Islamisierung
    dieser Republik neuen Nährboden bekommen hat.
    Also muß man dann auch zwangsläufig gegen diese Migranten sein.
    Anhand dieses kleinen Beispiels sieht man schon die Lächerlichkeit dieser Aktion..

    „Homophobie“
    Tja und wer in seinen Ländern Homosexualität mit dem Tode bestraft,wissen wir ja auch alle.
    Mal wieder unsere allseits so geliebten und hofierten Bückbeter!
    Aber man ist ja gegen Rechts und kann sich beruhigt zurücklehnen,Mission erfüllt.

  13. Ist bei der Nationalmannschaft doch fast vor jedem Spiel Usus. Vor lauter „Gegen Rechts“ Kampagnen weiß man nach den Spielen teilweise gar nicht mehr, wie diese ausging. Vor und während der Sportschau am Samstag 18 Uhr ist es auch ganz schlimm. Da dürfen dann so Verbrecher und Hetzer wie Kevin-Prince (sic!) Boateng gegen Diskriminierung und Fremdenhass „werben“. Das ist genau so glaubwürdig wie die Bordsteinschwalbe der Musikbranche, Madonna, die ihre Tochter nach dem heiligen Wahlfahrtsort Lourdes benannt hat.

  14. OT

    Polizei ermittelt nach Attacke auf Fußball-Schiri in Geroldshausen

    Der angegangene Referee hat bereits Anzeige erstattet. Es geht um Beleidigung und Sachbeschädigung.

    (ty) Bei einem Fußball-Punktspiel in der Gemeinde Wolnzach hat es am gestrigen Nachmittag offenbar hässliche Szenen gegeben. Wie die Polizei berichtet, war gegen 13.40 Uhr ein bislang nicht namentlich bekannter Zuschauer beim Heim-Match des SV Geroldshausen II gegen den Türk-SV Pfaffenhofen II mit dem Schiedsrichter in Streit geraten. Den Angaben zufolge war der aufgebrachte Fan mit einem Platzverweis gegen einen Kicker des Gäste-Teams nicht einverstanden. Der rabiate Mann soll den Referee beleidigt und angegangen sowie dabei sogar dessen Trikot beschädigt haben. Die Polizei ermittelt.

    https://pfaffenhofen-today.de/43687-schiri-010418

    p-town

  15. Es tut mir leid, aber über so viel Blödheit kann ich mittlerweile nur noch lachen. Diese peinlichen Gutmenschenvereine sollen doch in ihrer roten Soße umkommen. Wen kümmerts?

  16. Passend dazu die letzten News aus dem hessischen Wetzlar.
    (Für die Jüngeren: Wetzlar war einst neben Jena der Stolz der deutschen Optikindustrie)

    Eritreer sticht anderen Eritreer ab (die Innenstadt von Wetzlar ist inzwischen „bunt“ geworden) während die Stadt Wetzlar ein „breites Bündnis“ gründete und sich aufopferungsvoll, mit viel Mut und Courage einer Sitzung des Verfassungsschutzes, Pardon, der N*D entgegenstellt.
    Was sind die aber auch mutig.

  17. „Gegen Rechts“
    Die NPD-Kicker „Freistoß marsch“ haben schon vier Dutzend Trikots bestellt.

  18. „…Dazu sagte Präsident Hülsmann: „In unserer Mannschaft spielen Fußballer aus zwölf Nationen, viele davon haben einen Migrationshintergrund…“

    Weiß der überhaupt was ein Migrationshintergund ist? Alle bis auf die deutschstämmigen haben einen Migrationshintergrund.
    Hauptsache man hat mal die „gängigen“ Schlagworte abgelassen.

  19. Soso, die Adresse “ Scharnhorst Str.“ Ist doch schon mehr als rechts…Strasse umbenennen oder umziehen..alles Kranke, so viel Blödheit auf einem Haufen tut schon weg..rechts ist heute schon, wenn man die Wahrheit sagt, soweit sind wir gekommen.

  20. „int 1. April 2018 at 17:28
    Your comment is awaiting moderation

    „Gegen Rechts“
    Die *EnPeDe*-Kicker „Freistoß marsch“ haben schon vier Dutzend Trikots bestellt.

    Jetzt?

  21. kleiner_Onkel 1. April 2018 at 17:28

    „…Dazu sagte Präsident Hülsmann: „In unserer Mannschaft spielen Fußballer aus zwölf Nationen, viele davon haben einen Migrationshintergrund…“

    Weiß der überhaupt was ein Migrationshintergund ist? Alle bis auf die deutschstämmigen haben einen Migrationshintergrund.
    Hauptsache man hat mal die „gängigen“ Schlagworte abgelassen.

    Ist der wirklich so blöde und hat das abgesondert?
    Wenn ja, hat der alle Vorurteile bestätigt, die man über Fussballer hat.

  22. Das Volk läßt sich immer noch so einfach verblöden wie damals 1933, scheinbar ist die Birne total hohl wenn ich mich da als Werbungsträger vollkommen deplaziert oute.
    Wenn der ganze Laden hier mal zusammenbricht wg. Volksaufstand wird als erstes das Mobilfunksystem von den Herrschenden abgeschaltet und somit ist bei nicht mehr denkendem, sondern nur noch konsumierendem Wahlvolk endgültig „Blackout im Hohlkörper“ in der Oberstube, dass die meisten nicht mehr nach Hause finden im Offlinemodus.

  23. VfL Osnabrück GmbH & Co. KGaA
    Präsident Manfred Hülsmann
    Scharnhorststraße 50
    49084 Osnabrück
    Tel.: 0541 770 870
    Fax: 0541 770 8711
    Email: info@vfl.de

    Demnächst in diesem Kino:
    Präsident Hülsmann heult sich in der Sportschau oder dem Aktuellen Sportstudio über die Unmengen von Hassmails aus, die er von „Rechten“ bekommen hat und die er in dieser Form niemals erwartet hätte.

    Sehr geehrter Herr Hülsmann,
    jahrelang kämpfte ich gegen das Vorurteil an, Fußballer seinen nicht die hellsten Kerzen auf der Torte. Und nun kommen Sie….

  24. „Fremdenfeindlichkeit, Hass, Homophobie, Rassismus – das alles hat beim VfL und auch sonst keinen Platz“, ergänzte Becker.

    Das ist ganz klar an die Adresse der Muzzies gerichtet. Im ISS-lahm gibt es all das! Das merken die Doofkoeppe nur nicht…. das waren wohl ein paar Kopfballduelle zu viel…

  25. Wußte gar nicht, daß man im Vakuum Fußball spielen kann. Oder genauer gesagt: Trotz Vakuum…
    Aber anscheinend ist das derzeit Bedingung…
    Denn selbst Einzeller würden nicht jedes bekloppte T-Shirt anziehen – sogar die haben ihren Stolz.

  26. Dieser unterbelichtete Nichtsnutz Manfred Hülsmann soll uns mal erklären wie er den Moslems den Judenhass und die Schwulenfeindlichkeit, sowie die Unterdrückung von Frauen und Christen austreibt!

    Arschlöcher wie diesen Hülsmann gibt es in jeder Schulklasse, dass sind diese Leute, die selbst meist nur ein großes Maul haben, aber andere Leute die Arbeit machen lassen.

    Die kommen immer so daher,

    Wir müssen alle an einem Strang ziehen, wir sitzen alle in einem Boot.

    Dabei lassen solche Typen stets die anderen Rudern, während sie selbst Wasser-Ski fahren!

  27. Die Aktion hätte auch gut zum HSV gepasst. Hier ein abgehörtes Gespräch aus der Geschäftsführung.

    Decksmaat (Sportdirektor) an Brücke (Vorstand): Käptn wir sinken über Steuerbord!!! Brücke an Decksmaat: Um zu beurteilen zu können, ob das gut ist, müssen wir wissen ob das links oder rechts ist.

  28. Ganz gefährlich, die Narzisse. zum Glück hat die noch ein r davor!

    Ha,ha gegen Rechts, wenn man diese Gestalten da oben sieht müssten die T-Shirts umgedruckt werden.
    Gegen Kurzsichtigkeit, für die Brillenschlangen, gegen Fressen und Saufen außen links und gegen zuviel Testosteron in der Mitte und Rechts-Außen, weil wenig Haare, aber viel männliche Geilheit.

    Mit den Hirnhälften mancher Leute ist es ja wie mit den Socken. Eine fehlt irgendwie immer.

    Würde Hirnlosigkeit vor Kopfschmerzen schützen, könnten die Aspirin-Produzenten ihre Läden schließen.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen.

    Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.

  29. @Babieca 1. April 2018 at 17:28
    Golda Meir hat es bereits auf den Punkt gebracht
    „Frieden wird es geben, wenn die Araber ihre Kinder mehr lieben, als sie uns hassen.“
    Deshalb wird auch diese abscheuliche Selbstmordmarsch auf die Grenze scheitern.
    Israel muss einen Weg finden so wenig wie möglich Opfer unter den Palästinensern zu schaffen (Tränengas, Tränengas, Tränengas, Gummigeschosse, Wasserwwerfer,…), da genau diese perfiden Bilder von den Palästinensern gewünscht sind.

    Erdogan schwingt sich zum Paschah dem Führer der Umma auf. Er führt Angriffskriege in Zypern, Syrien und provoziert einen Krieg mit Griechenland. Dennoch erdreistet er sich Israel zu kritisieren, die ihre Grenzen gegen Eindringlinge verteidigen.
    Kognitive Dissonanz scheint eine unter Muslimen weit verbreitete Krankheit zu sein.

  30. BREAKING NEWS

    BEI ARD & ZDF NACH IHREN
    HAUPTNACHRICHTUNGEN
    HEUTE ABEND
    SONDERSENDUNGEN:

    WAHLVERSPRECHEN

    KUBICKI (FDP) MÖCHTE LINKSFAHREN
    wie in GB einführen; außerdem sollen
    Steuererklärungen nicht auf einen
    Bierdeckel, sondern auf einen 5-€-Schein
    passen.

  31. Wenn auf deutschen Plätzen (Achtung, minimale Übertreibung!) Islamspor gegen Türkspor, Kurdspor gegen Syrspor, Irakspor gegen Afghanspor, Umma gegen Umma antritt, fließt regelmäßig Blut. Daß sich Mohammedaner in von Europäern ersonnen Sportarten mit sportlichem Kodex – die genau das mörderische aus Länderbegungen im Spocht rausnehmen sollten – frohgemut tummeln und rummotzen, ist ein noch viel zu selten gewürdigtes Paradoxon. Gleichfalls die fetten, satten, millionenschweren Fußballfunktionäre, die das vollkommen normal finden. Hauptsache sie plärren in dem Zirkus ihres rudimentären Handlungsspielraums was „gägän rächtz“.

    Erstaunlich, nicht? Immer wieder wird behauptet, ein Hohes Gehalt schütze vor Korruption. Mit miesem Charakter und Angst vor der Wahrheit schützt ein hohes Gehalt nicht, sondern ist eine Einladung zu weiterer Charakterdeformation.

  32. Freidenker 1. April 2018 at 17:34
    Dürfen die Spieler denn noch mit rechts schießen?-
    ————————————————————————-

    Never! Rechtsverteidiger, Rechtsaußen, rechte Eckfahne, Trikot Nr. 18, alles beim VFL abgeschafft! Man spielt nur noch über links. Und wehe der Gegner spielt da nicht mit! Dann kommt die Gesinnungspolizei (DFB).

  33. Diese saublöden Grins-Schrumpf-Köpfe stehen für einen Fußball mit 12 Nationen, die keiner mehr sehen will. FC Söldner 1 gegen FC Söldner Saublöd Osnabrück.

  34. „…Dazu sagte Präsident Hülsmann: „In unserer Mannschaft spielen Fußballer aus zwölf Nationen, viele davon haben einen Migrationshintergrund…“

    Hoffentlich hat Hülsmann seiner bunten Mannschaft erklärt, dass ein „Freistoß“ ein fußball-technischer Begriff ist.

  35. Fußballer waren selten mit Intelligenz gesegnet. Fans die solchen Linkskranken auch noch Geld in die Kasse spülen sollten sich mal auf ihren geistigen Zustand untersuchen lassen.

    Mein Vorurteil „Ballblödeln“ wird hiermit aufs Neueste bestätigt. Egal ob Vereinsführung, Spieler oder Fans, wer bei sowas mitmacht ist realitätsfern mit einem IQ unter Körpertemperatur.

  36. Das_Sanfte_Lamm 1. April 2018 at 17:28

    Passend dazu die letzten News aus dem hessischen Wetzlar.
    (Für die Jüngeren: Wetzlar war einst neben Jena der Stolz der deutschen Optikindustrie)
    ==========================
    die ersten zehn minuten vom bahnhof zur innenstadt waren schon vor zehn jahren ein dritte welt getto

  37. Das steht im politischen Lexikon für Jugendliche über rechts / links

    http://m.politik-lexikon.at/links-rechts/

    Rechts steht für ein Demokratieverständnis, bei dem innerhalb der Demokratie die individuellen Freiheiten wichtiger sind als Gleichheit. Links bedeutet, dass mehr (soziale und politische) Gleichheit angestrebt wird, manchmal auch auf Kosten individueller Freiheiten. Alle drei Haltungen sind mit der Verfassung und mit den Vorstellungen von Demokratie vereinbar (anders als bei rechtsextremen und linksextremen Positionen).

    Dem zufolge ist der VFL gegen die
    die individuelle Freiheit , also eher für
    Gleichheit ala DDR. Gut das man das weiß.

    Ich bin ein Rechter, und das ist auch gut und richtig so, denn ich habe 1989 gegen eine linke Diktatur gekämpft.

  38. Das steht im politischen Lexikon für Jugendliche über rechts / links

    http://m.politik-lexikon.at/links-rechts/

    Rechts steht für ein Demokratieverständnis, bei dem innerhalb der Demokratie die individuellen Freiheiten wichtiger sind als Gleichheit. Links bedeutet, dass mehr (soziale und politische) Gleichheit angestrebt wird, manchmal auch auf Kosten individueller Freiheiten. Alle drei Haltungen sind mit der Verfassung und mit den Vorstellungen von Demokratie vereinbar (anders als bei rechtsextremen und linksextremen Positionen).

    Dem zufolge ist der VFL gegen die
    die individuelle Freiheit , also eher für
    Gleichheit ala DDR. Gut das man das weiß.

    Ich bin ein Rechter, und das ist auch gut und richtig so, denn ich habe 1989 gegen eine linke Diktatur gekämpft.

  39. Wissen die überhaupt, was auf ihrem T-Shirt steht!

    Es wird so leichtsinnig der Begriff „rechts“ heutzutage verwendet, mit
    dem Hintergrund, etwas ganz anderes damit zu meinen und zu bezwecken.

  40. der schon lange hier lebt 1. April 2018 at 17:40
    Gegen Politisierung des Sports!

    In der DDR hiessen Leistungssportler „Diplomaten im Trainingsanzug“.
    Allerdings war man damals so geschickt im Umgang, dass man sie idR nichts sagen liess, sondern, bis auf die abgelesenen Texte, sie die Welt mit
    sportlichen Höchstleistungen beeindruckten sollten.

  41. Cendrillon 1. April 2018 at 17:39

    „…Dazu sagte Präsident Hülsmann: „In unserer Mannschaft spielen Fußballer aus zwölf Nationen, viele davon haben einen Migrationshintergrund…“

    Hoffentlich hat Hülsmann seiner bunten Mannschaft erklärt, dass ein „Freistoß“ ein fußball-technischer Begriff ist.
    =====================
    ein begriff, der immer häufiger auf messer ausgeweitet wird

  42. Was hat der LINKS AUSSEN abgebildete Toleranz-Affe mit Fußball zu tun?
    Räää(e)cht(s) wenig, denke ich. Ist wohl der Vorkoster und wird außerdem dringend gebraucht um „Stimmung“ zu machen…

  43. Mit Sicherheit ist dieser Hülsmann ein Partei-Apparatschik. Der Kampf gegen die AfD rechts muss jetzt auf allen Fronten unerbitterlich geführt werden. Zu jeder Zeit und egal wo und womit.

    1977 begann er als Ingenieur beim Energieversorger RWE in Osnabrück eine Managerkarriere in der Energiewirtschaft, die ihn in verschiedenen Führungspositionen nach Cottbus, Dortmund und Prag führte. Seinen privaten Lebensmittelpunkt in Holzhausen gab er dabei nie auf. Nach zwei Jahren als Vorstandsmitglied der Rheinischen Energie AG in Köln übernahm Hülsmann im Januar 2005 das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Stadtwerke Osnabrück AG

    https://www.noz.de/deutschland-welt/vfl-osnabrueck/artikel/972649/vfl-praesidentschaftskandidat-huelsmann-spricht-ueber-seine-ziele

  44. Alter Ossi 1. April 2018 at 17:44
    War in der ehemaligen DDR der staatlich verordnete Antifaschismus das was wir heute in der DDR2.0 als „Kampf gegen Rechts“ erleben?

  45. Die Trikotwerbung „gegen rechts“ könnte man genau so ersetzen mit den Worten „gegen Vernunft und Verstand.“

  46. Trainer Daniel Thioune nahm nach dem Spiel in der Pressekonferenz Stellung zu der Vereinsinitiative und sprach von einer „gelungenen Aktion“. Der in Osnabrück geborene und aufgewachsene Sohn eines Senegalesen und einer Deutschen sagte: „Wir leben im Verein und in der Mannschaft multikulturell – und es funktioniert. Die Mannschaft steht einhundert Prozent hinter der Aktion, ohne dass wir das groß thematisieren mussten.“
    ————————-
    Schwer vorstellbar, dass sich bei dem Rudelzwang im Verein jemand gegen diese Aktion stellen würde/könnte. Dann wäre er draußen. Das ist ja das perfide an dieser dämlichen Aktion.
    Unter dem Hitlerregime und auch in der DDR ließ sich auch immer leicht behaupten alles, was von „Oben“ kommt würd durch alle getragen. Millionen haben ja nichts gesagt, Millionen haben ja nichts dagegen getan: Regimegegner wurden bedroht, vernichtet, rausgedrängt. Gewisse Parallelen gibt es doch heute auch schon wieder.

  47. Deppen halt.Im Fußball haben ALLE türkischen,libanesischen,arabischen Vereine einen entsprechenden Ruf,der ihnen vorauseilt.Wenn der türkische Club aus der nächstgrößeren Stadt in unserem Dorf zu Gast ist,dann ist Eskalation vorprogrammiert.Man weiß,was geschehen wird.Alle Schiedsrichterentscheidungen gegen die Türken haben üble,unsportliche Reaktionen zur Folge.Meist endet es in Gewalt gegen den Schiri,der sich schon einschließen mußte,gegnerische Spieler und Zuschauer.Oft Einsatz von Polizei und Krankenwagen.
    Von den unflätigen,ordinären Beschimpfungen auf dem Spielfeld ganz zu schweigen.Da gehts für diese Primaten immer sofort um die Ääähre.

  48. <blockquoteseegurke 1. April 2018 at 17:54
    Deppen halt.Im Fußball haben ALLE türkischen,libanesischen,arabischen Vereine einen entsprechenden Ruf,der ihnen vorauseilt.Wenn der türkische Club aus der nächstgrößeren Stadt in unserem Dorf zu Gast ist,dann ist Eskalation vorprogrammiert.Man weiß,was geschehen wird.Alle Schiedsrichterentscheidungen gegen die Türken haben üble,unsportliche Reaktionen zur Folge.Meist endet es in Gewalt gegen den Schiri,der sich schon einschließen mußte,gegnerische Spieler und Zuschauer.Oft Einsatz von Polizei und Krankenwagen.
    Von den unflätigen,ordinären Beschimpfungen auf dem Spielfeld ganz zu schweigen.Da gehts für diese Primaten immer sofort um die Ääähre.

    Wem die Gesundheit oder gar das Leben der eigenen Kinder etwas wert ist, versucht ihr Interesse weg vom Fußball zu lenken – hin zu Sportarten, wo es keine Türken, Araber oder Libanesen gibt.

  49. seegurke 1. April 2018 at 17:54
    Deppen halt.Im Fußball haben ALLE türkischen,libanesischen,arabischen Vereine einen entsprechenden Ruf,der ihnen vorauseilt.Wenn der türkische Club aus der nächstgrößeren Stadt in unserem Dorf zu Gast ist,dann ist Eskalation vorprogrammiert.Man weiß,was geschehen wird.Alle Schiedsrichterentscheidungen gegen die Türken haben üble,unsportliche Reaktionen zur Folge.Meist endet es in Gewalt gegen den Schiri,der sich schon einschließen mußte,gegnerische Spieler und Zuschauer.Oft Einsatz von Polizei und Krankenwagen.
    Von den unflätigen,ordinären Beschimpfungen auf dem Spielfeld ganz zu schweigen.Da gehts für diese Primaten immer sofort um die Ääähre.

    Wem die Gesundheit oder gar das Leben der eigenen Kinder etwas wert ist, versucht ihr Interesse weg vom Fußball zu lenken – hin zu Sportarten, wo es keine Türken, Araber oder Libanesen gibt.

  50. Jutta postet inzwischen bei Facebook wieder lustig drauf los, aber kein Sterbenswörtchen über den Stock aus biologischem Kruppstahl, den sie auf ihr Oberstübchen verspürte. Keine präsenten Beweismittel auf dem Wege nach Heidelberg, kein Schaffner.. gar nichts. Fake news, geistige Umnachtung, Menopause, Gewalt gegen sich selbst als Hilfeschrei à la Claudia Rothgrün? Ich mache mich Sorgen, Sorgen um Dich. https://de-de.facebook.com/Jutta.Ditfurth/
    Jutta treibt vieles in aller Welt um, nicht aber islamisch-männliche Ehr-Rettung um die Ecke in Flensburg oder zwei von ihr umjubelte Abtreibungen.

  51. O.k.,
    euer Rechtsaußen wurde vom Verfassungsschutz kassiert und sitzt verpackt im Hubschrauber,
    das war ein Versehen.
    Wer kreigt heutzutage schon einen Freiflug?

    „Fremdenfeindlichkeit, Hass, Homophobie, Rassismus – das alles hat beim VfL und auch sonst keinen Platz“, ergänzte Becker.“

    „Homophbie“…
    Toleranz!
    Das ist es!

    Ihr müsst spielen wie die Schwulen und hinten schön aufmachen,
    damit der Gegner ein paar hineinbekommt.
    Überhaupt:
    „Gegner!“

    Toleranz!

  52. was sagt der Präsident: „in der Mannschaft spielen Spieler auf 12 Nationen“ ?? Ist das eine neue Regel, bisher dachte ich es dürfen in einer Mannschaft nur 11 Spieler inclusive Torwart spielen ?

  53. Gegen Rechts bedeutet gegen Deutschland sein. Die Abkürzung Nazi bedeutet in der heutigen Zeit Deutsche.

  54. Die Frage „Was ist Rechts?“ ist unglaublich wichtig! Ich versuche seit langem, sie in unserer AfD auf die Tagesordnung zu setzen. Im Moment redet jeder ins Blaue drauf los und benutzt die Begriffe so wie er es sich denkt.
    Es ist dringend erforderlich, dass wir die Begriffe historisch und politisch korrekt benutzen. Das klassische Rechts/Links-Schema bürgerte sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts ein. In der Französischen Nationalversammlung saßen – vom Parlamentspräsidenten aus gesehen – die Politiker, die Veränderung wollten links und die Poliktiker, die keine Veränderungen wollten rechs. Die Spektren reichten Links von „Wenig Veränderung“ bis „Viel Veränderung“ (= Linksextrem) und Rechts von „Bewahren mit leichten Anpassungen“ bis „Das Rad der Geschichte zurückdrehen“ (= Rechtsextrem). In dieser Zeit formierte sich in Spanien die erste Rechtextreme Bewegung: Die Karlisten. Sie wollten das Rad der Geschichte wieder zurückdrehen, hinter die Französiche Revolution zurück.
    Unser Dilema: Der Nationalsozialismus war eine Partei der Veränderung. Hitler: „Gebt mir vier Jahre Zeit und Ihr werdet Deutschland nicht wiedererkennen!“

    Im klassischen Rechts/Links-Schema sind die Nationalsozialisten eine Linke Partei. Sie saßen im Weimarer Reichstag nur auf der falschen Seite!

    Deshalb haben jene nicht unrecht, die nationalsozialistisches Denken als „Rechts“ bezeichnen. Allerdings müssten Sie begrifflich abklären, dass sie nicht das klassische Rechts/Links-Schema meinen, sondern die Sitzordnung im Weimarer Reichstag.
    Es ist nur folgerichtig, dass nationalsozialistisches Denken in unserer Gegenwart bei Parteien zu finden ist, die im klassischen Rechts/Links-Schema „Links“ zu verordnen sind. Zum Beispiel Wolfgang Schäuble: «Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe» (Die Zeit). Hier sehen wir den Willen zur Veränderung mit ethnisch/genetischem Ansatz, also ein nationalsozialistisches Denkschema.

  55. Spocht in Mannschaftssportarten (Fußball, Hockey, etc.) wurde mal vom Westen, u.a. den Engländern, alle anderen westlichen Nationen zogen sofort nach, das gemeinsame Erbe der Antike ließ grüßen, als ritualisierter Krieg erfunden. So um 1880, als auch die Regeln geschrieben wurden. „Fair Play“ und so.

    Mohammedaner, die irgendwann in den 70ern auf den westlichen Sportzug draufgehüpft sind, haben bis heute nicht verstanden, daß es KEIN KRIEG ist.

  56. matrixx 1. April 2018 at 17:24

    Das ist genau so glaubwürdig wie die Bordsteinschwalbe der Musikbranche, Madonna, die ihre Tochter nach dem heiligen Wahlfahrtsort Lourdes benannt hat.

    Ihr Kommentar hat mich auf die Idee zu einem Limerick gebracht.

    Da fährt die Susanne nach Lourdes
    mit ihrem Geliebten, dem Kourdes.
    Gebet in der Grotte
    erzeugte die Lotte.
    Man ahnt, dass aus Lotte nichts wourdes.

  57. Alle die gegen Recht(s) kämpfen, sollte man nur noch ihre Gelder in Mark überreichen und den Eurodollar, wegnehmen. Mal sehen wie lange die dann noch gegen Rechts krähen.

    Wetten! keine Sekunde mehr.

  58. Ich persönlich bin seit meiner Jugend ein Erzliberaler. (in den 80-ern, zugegeben, Schande-über-mein-Haupt, mit linken Akzenten).

    Nach heutigem (gemutmaßtem!) „Mainstream“-Verständnis muss ich wohl ein „Nazi“ sein, oder eben voll „nazi“, wird ja überwiegend adjektivisch oder als Adverb von den Sozen verwendet. Ohne, dass sich an meinen politischen Glaubenssätzen seit vielen Jahren auch nur das Geringste verändert hätte.

  59. Das erinnert mich an finsterste DDR-Zeiten, wo alle Untertanen diverse Resolutionen gegen den Imperialismus und alle Böse auf der Welt unterzeichnen mußten. Wenn jemand auch nur den Anschein erweckte, oppositionell zu zucken, wurde drohend gefragt, ob er etwa gegen den Frieden wäre…

    By the way: Muß sich ein Angestellter dieses Vereins bzw. der VfL Osnabrück GmbH und Co. KGaA bieten lassen, für solche politischen Stellungsnamen der Parteileitung… äääh der Vereins- bzw. Vorstandschefs vereinnahmt zu werden? Oder anders gesagt: Wie wäre es um seine Chancen bestellt, weiterhin unbehelligt bei diesen Arbeitgebern seinen Weg zu gehen? Verstoß gegen die Beachtung der Weisungsgebundenheit des AN gegenüber dem AG, oder was?!

    Hier noch ein Schmeckerchen: Wer kennt noch Achim Streich, den Rekordschützen der DDR-Fußballauswahl? Hier ist er…

    (ab 15:22)
    https://www.youtube.com/watch?v=6z0FU0WagLw

  60. Ein Verein, der dem Gegner aus ideologischen Gründen die rechte Flanke aufmacht (ich lach mich schlapp), bekämpft seine eigenen rechten Verteidiger, rechten Stürmer und rechten Läufer und schreibt es aufs Trikot.
    Die Idiotie im Kampf gegen Rrächts hat keine Grenzen.

  61. Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, bei dieser Trittbrettfahrerei geht es weniger um die politische Botschaft als um das Ergattern von staatlichen Fördergeldern aus dem Budget „Kampf gegen Rechts“ um die Vereinsfinanzen etwas aufzubessern.

  62. Diese verblödeten alten Provinztrottel!

    Aber dort am A**** der Welt kann man es sich natürlich erlauben: Kaum Bereicherung, dafür aber ein Haufen Russen! 😉

  63. VfL Osnabrück: Spieler, Aufsichtsrat oder Fan-Beauftragter ..
    .
    Mal sehen wie sich denken ,wenn ihre Frau oder Kinder von Merkels Asylanten belästigt, vergewaltigt oder ermordet werden.
    .
    Die Realität und der Alltag lässt jeden Träumer wieder aufwachen.
    .
    Es muss immer erst weh tun, bevor das DENKEN einsetzt!
    .
    Das ist bei vielen Deutschen so..

  64. Kommt „rechts“ nicht von rechtens also Recht haben?
    Wo bleibt endlich mal eine Aktion von einem Verein der gegen Gewalt von Links ( übrigends die einzigsten die seit Jahren Gewalt ausüben, höre und lese von keinen Gewalttaten von AFD Pegida Anhängern) oder eine Aktion gegen Gewalt von den Neudeutschen wo?

  65. Bestimmt kein Zufall, diese Aktion beim Heimspiel gegen Hansa Rostock laufen zu lassen. Noch plumper geht es nicht.

  66. Ach, und der Begriff Heimspiel sollte vielleicht auch nicht mehr verwendet werden. Evtl. „Wo-man-wohnt-Spiel“?

  67. ernst.ruediger 1. April 2018 at 18:05

    Die Frage „Was ist Rechts?“ ist unglaublich wichtig! Ich versuche seit langem, sie in unserer AfD auf die Tagesordnung zu setzen. Im Moment redet jeder ins Blaue drauf los und benutzt die Begriffe so wie er es sich denkt. Es ist dringend erforderlich, dass wir die Begriffe historisch und politisch korrekt benutzen.

    Da habe ich eine andere Ansicht: Lächerlich machen, nicht über das gestelzte Stöckchen („politisch-historisch korrekt“) springen, ist angesagt. Sprüche aus dem deutschen derben Alltag, vor allem dem der KFZ:

    – „Rechts ist da, wo der Daumen links ist“.
    – „Rechts ist das andere Links“
    – „Rechtsverkehr!“

    Du kannst Ideologiehammeln mit rechts-links-Besessenheit noch so sehr erklären, was politisch „rechts“ bedeutet“ – es ist eine fruchtlose Übung. Und unnütz. Realistisch und utopisch sind geeignetere Kategorien.

  68. rÄÄÄchZZZ ist alles was nicht links von Marx und Lenin ist.
    Blöd ist, wenn die alle im Kreis stehen. Wo ist dann Rechts?
    Dann war es früher noch üblich ,daß zu einer Fußballmannschaft 11 Mann zählten.

  69. Demonizer 1. April 2018 at 18:24
    UEFA’s anti-racism resolution
    https://www.youtube.com/watch?v=VZ-63TwoL1g
    ———–
    UEFA says NO to racism
    https://www.youtube.com/watch?v=ygjBoW19N4c
    ————-
    Gibt es schon „wissenschaftliche Studien“ und Umfragen, wie viele Rassisten durch diese Spots der UEFA bekehrt wurden und wodurch die Bekehrung zum Nichtrassisten ausgelöst wurde???

    Keine.
    Aber man mit dieser orwellschen Indoktrinationspropaganda ungeschriebene Gesetze schaffen und Konformitätsdruck erzeugen, um sie gegen Andersdenkende anzuwenden.

  70. Der Hauptsponsor TEDI, bekanntermaßen ein Ramschmülldrecksladen, beheimatet zumeist in finsteren Gegenden unserer Städte, spricht für den Antifa-Verein VfL OS.
    Lasst doch die Kaputten machen was sie wollen, Patrioten gehen dann einfach nicht mehr hin oder kündigen die Mitgliedschaft. Da werden ggf. die Mitgliedsbeiträge an die Krawallo-Marxisten überwiesen.

    Und bitte daran denken, wir Patrioten sind nicht nachtragend, vergessen aber auch nicht. Eines Tages haben wir die Merkel-Brut davongejagt und dieser Faxenverein ist da, wo er hingehört, in der Pleite. Horrido!!!

  71. Besonders sportlich sehen die Fünf jedenfalls nicht aus.
    Gegen rechts?
    Ich bin Rechts-Händerin
    Ich bin recht-schaffen
    Ich bin recht-mäßig verheiratet
    Ich bin für Recht und Ordnung
    Mein Schwager ist Rechts-Anwalt
    In einer Rechts-Kurve nehme ich das Gas weg
    Ich erscheine immer recht-zeitig zu Terminen
    Ich habe eine Recht-Schutzversicherung
    Meine Recht-Schreibung habe ich meinem Lehrer zu verdanken
    Ich versuche mich nicht rechts-widrig zu verhalten

    Gegen welcher dieser Ausführungen wird von den Herren, per T-Shirt, demonstriert?

  72. Wie wäre es mit einem Trikotaufdruck: „AfD statt Rechts!“

    Da hätten diese Vakuumköppe länger dran zu knabbern…

  73. Da wird ja der Bock zum Gärtner.

    „Rechts“ wird doch heute am meisten diskriminiert und hat
    mit den meisten Vorurteilen zu kämpfen.

    Und dann Fußballer aus 12 Nationen.
    Wie wäre es mal mit Fußballer aus einer Nation.
    Vielleicht klappt es dann ja auch besser mit den Toren.

  74. Wenn das so weitergeht, werden bald die ersten Lager aufgemacht.
    Hatten wir schon mal, allerdings wussten die Nazis damals, dass sie Nazis waren.
    Die heutigen wissen das noch nicht, implementieren aber die Methoden auf allen Ebenen und diffamieren die Rechtschaffenen allesamt als Nazis.
    Ich bin es leid, mich mit diesen Dumpfbacken abzugeben.
    Messer wollen die auch noch verbieten, als wenn sich die Muslime daran halten werden.
    Die haben sich schon nicht daran gehalten, dass man in diesem Land Frauen und junge Mädchen NICHT absticht und werden sich von allen anderen Verboten einen Dreck scheren.

  75. OT: Dazu sagte Präsident Hülsmann: „In unserer Mannschaft spielen Fußballer aus zwölf Nationen, viele davon haben einen Migrationshintergrund – darauf sind wir stolz.“

    Ich bin schon baff, dass Fussballer aus 12 Nationen einen Migrationshintergrund haben…das sind dann mal mindestens 11, oder?

    Dieses ganze gutmenschliche Geschwurbel wäre lustig, wenn es nicht so blutig ernst wäre!

  76. Dazu :

    Der Klassiker !

    lichtung

    manche meinen
    lechts und rinks
    kann man nicht velwechsern
    werch ein illltum

    ernst jandl

    Bei diesen Pfeifen braucht der Schieri keine mehr …

  77. Ist man eigentlich „Naahtsie“, wenn man ein Recht/b>gläubiger ist?
    😉

  78. Zu Weihnachten wünsche ich mir eine Editierfunktion von PI …

  79. Ich frage mich gerade, welchen Spruch diese „couragierten“ Gestalten zu DDR Zeiten oder in der Nazizeit auf ihrem T-Shirt mit sich herumgetragen hätten.

    Im übrigen ist der Spruch „GEGEN RECHTS“ genauso selten dämlich wie etwa „GEGEN BLAU“, „GEGEN VOLLMOND“ usw., dass er wohl nach hinten losgeht, weil er über die Träger der T-Shirts verrät, was man besser für sich behält oder zumindest nicht offen zeigt.

  80. @ ernst.ruediger 1. April 2018 at 18:05

    Im klassischen Rechts/Links-Schema sind die Nationalsozialisten eine Linke Partei. Sie saßen im Weimarer Reichstag nur auf der falschen Seite!

    So ist es, siehe „Warum Nationalsozialismus Sozialismus war und warum Sozialismus totalitär ist:
    http://www.misesde.org/?p=6343

  81. Habe denen ein Mail gesendet, Wortlaut folgendermaßen:

    „In Anbetracht der Heimspiel-Aktion „Gegen Rechts“ schlage ich Ihnen bzw. Ihrem Trainerstab vor bei zukünftigen Spielen auf die Positionen des „Rechts“-Verteidiges, des „rechten-Mittelfeldspielers“ und, last but not least, des „Rechts“-außen einfach zu verzichten.“

  82. VFL Osnabrück – was ist das eigentlich? Damit muss man sich nicht beschäftigen.

    HSV (will keine AfD-Anhänger in seinen Reihen): Tabellenletzter !!! Kein Kommentar außer Juhu!
    Mainzer und Kölner Jecken auf Abstiegsplätzen !!! Ihr solltet statt Fußball „gugge“ lieber üben, AfD-Parteitage zu stören oder auf der Domplatte auf der braunen Bremsspur der Geschichte in Feinrippunterhose zu schlittern.
    Frankfurt? Will ebenfalls keine AfD-Anhänger in seinen Reihen und ist gerade dabei, sich vom großen Fußballgeld zu verabschieden. Hoffenheim wird dafür schon sorgen.

    Kleine Sünden bestraft unser Fußballgott sofort!

  83. Wer wundert sich noch in diesem Land?
    Ich nicht mehr, bei so viel mangelndem Verstand.
    Die Dummheit ist sooooo riesengroß, die wird das Land so schnell nicht mehr los.

  84. Unbestätigten Angaben zu Folge wird sich demnächst der VfL Osnabrück am „Wixxen gegen rechts“ beteiligen.
    Das ganze soll kurz vor Spielbeginn auf dem Spielfeld stattfinden, auch die Verantwortlichen werden aktiv eingebunden.

    Somit können sich dann alle Aktivisten als „Wixxer“ bezeichnen.

  85. Dein Nachbar 1. April 2018 at 18:40

    Super Idee! Mache ich gleich am Dienstag.

    Fünf VfL-Trikots habe ich nach Süddeutschland verhökert. Und ab Dienstag hängen da Trikots in Blau mit „AfD statt Rechts“. Von meinem Gegenüber aus steht dann „AfD“ links.

  86. Hoffnungsschimmer 1. April 2018 at 18:36
    „Gegen welcher dieser Ausführungen wird von den Herren, per T-Shirt, demonstriert?“

    Nicht gegen, sondern für Hohlköpfe!

  87. Fußballer und auch deren Fans scheinen wirklich nicht
    die hellsten Kerzen auf der Torte zu sein…
    Sorry, wenn ich hier jemandem auf die Füße trete.
    Es ist aber auch hier, wie in vielen anderen Bereichen,
    eine Art Gruppenzwang.
    Wahrscheinlich war es schon immer so.
    Wer will sich als Mitglied eines Vereins oder Fanclubs
    ausgrenzen? Ich würde es tun, da mir charakterliches
    Verhalten und Selbstachtung immer wichtig waren.
    Aber viele denken anders.
    Die Aktionen in Bochum, Kandel, Hamburg etc.
    bezeugen ein Umdenken. Und das ist gut so und wird
    sich fortsetzen.
    Wir werden mehr!
    Euch allen und auch der PI-Redaktion wünsche
    ich ein frohes und gesegnetes Osterfest.

  88. nouwo 1. April 2018 at 19:17
    Fußballer und auch deren Fans scheinen wirklich nicht
    die hellsten Kerzen auf der Torte zu sein…

    Der Eindruck täuscht nicht.

  89. „Es lebe das heilige Deutschland!“
    Claus Schenk Graf von Stauffenberg

  90. „Es lebe das heilige Deutschland!“
    Claus Schenk Graf von Stauffenberg

  91. „Es lebe das heilige Deutschland!“
    Claus Schenk Graf von Stauffenberg

  92. Das ist ja wie in einem Alptraum. Soviel Dummheit !

    Solche Leute ahnen noch nicht einmal, das ihre Sorte es
    ist, die die Hitlers und Merkels erst möglich macht.

    Wäre ich Diktator, würde ich solche braven artigen
    Lemminge natürlich benutzen. Aber ich würde sie zugleich
    verachten. Mit jeder meiner Ideen, die sie brav und in
    vorauseilendem Gehorsam erfüllen würden, würde ich sie
    noch mehr verachten und ich würde über die Zeit jedes
    schlechte Gewissen verlieren.

  93. Es lebe das heilige Deutschland! Nieder mit der Merkel Tyrannei!

  94. ================================================
    Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 1. April 2018 at 19:29

    „Es lebe das heilige Deutschland!“
    Claus Schenk Graf von Stauffenberg

    Und das Ganze 3x…
    ================================================

    Wenn sich das mit dem Tremor in Ihrer Hand nicht bessert, sollten Sie mal zum Arzt gehen…

  95. @Knut Viesner 1. April 2018 at 19:37
    Der Tremor liegt eher beim Webserver von PI ..

  96. Da ist viel Gruppendruck dabei. Das Mitmachen und das Selbstdenken ist ein Unterschied.

    Ich sag den Jungs, falls sie es lesen: Ich bin gegen Faschismus, gegen Antisemitismus, gegen Multikultiideologen und gegen Islamfaschismus. Die Faschisten, Antisemitisten, Islamfaschisten sowie Multikultiideologen sehe ich eher im linken Sprektrum.

    Ich bin weder rechts noch links, ich bin ein Patriot, ein Mensch, der seine Heimat und Kultur erhalten möchte. Ein Mensch, der keine Kinderehen, keine Polygamie, keine Mädchenverstümmelungen, keinen Muezzinruf, keine doppelte Staatsangehörigkeit, keine Sharia und keine Parallelgesellschaften mag. Ich mag keine Moslem-Demos, wo sie rufen: „Juden ins Gas“ und wo sie Israel-Fahnen verbrennen (beides ist schon geschehen!)

    Wenn ich dadurch als rechts verschrieen werde, werde ich dieses Prädikat mit Würde tragen.

    Den netten Herrn möchte ich ihre Freude nicht rauben. Was macht man nicht alles, um auch einmal Gesprächsthema mit Bild zu sein. Jeder, wie er sich instrumentaliesieren lässt, wenn er zu schwach für einen eigenen Standpunkt ist.
    Was machen die süßen Kerlchen auf dem Bild eigentlich gegen die Judenfeindlichkeit des Islamfaschismus in Deutschland? Oder gegen die Kinderehen? Oder gegen die Polygamie?
    Da sieht das T-Shirt aber ganz alt aus, verehrte Gruppengedrückten.

  97. Die Truppe sollte weiter konsequent handeln und ihre Mannschaft von den Positionen Rechtsaußen, Rechtsverteidiger, Rechtsberater und ähnlichem befreien.

  98. an Hoffnungsschimmer 1. April 2018 at 18:36
    zu „Besonders sportlich sehen die Fünf jedenfalls nicht aus.
    Gegen rechts?
    Ich bin Rechts-Händerin
    Ich bin recht-schaffen
    Ich bin recht-mäßig verheiratet
    Ich bin für Recht und Ordnung
    Mein Schwager ist Rechts-Anwalt
    In einer Rechts-Kurve nehme ich das Gas weg
    Ich erscheine immer recht-zeitig zu Terminen
    Ich habe eine Recht-Schutzversicherung
    Meine Recht-Schreibung habe ich meinem Lehrer zu verdanken
    Ich versuche mich nicht rechts-widrig zu verhalten“

    SEHR GUT! Ganz meine Denke!
    Und jetzt meine Zutat:
    Ich fordere für alle „gegen rechts“-Selbstdarsteller
    sofortigen Führerschein-Entzug auf Lebenszeit!
    Diese engstirnigen Ballblödler sind eine Gefahr für die Sicherheit im Strassenverkehr!
    Im Strassenverkehr gilt bei uns RECHTS-VERKEHR, also Fahren auf der rechten Spur und ggf. an ungeregelten Kreuzungen RECHTS VOR LINKS! Für alle! Ohne Ausnahme!
    Wer sich offenkundig nicht daran halten möchte, ist eine Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer.
    Ausserdem fordere ich die sofortige Ausweisung der GEGEN-RECHTS- Querulanten nach England
    oder in eines der folgenden Dritte-Welt-Länder https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Länder_mit_Linksverkehr
    da können die dann ihre linkischen Neigungen ausleben, in jeder Hinsicht.
    Pasta!

  99. Das mit den Türkenvereinen war aber auch schon vor 20 Jahren in der NRW-Provinz so. Da waren „Isch ficken dein Mutta“ noch die harmlosesten Sprüche. Einzige Sprache die der Dreck versteht, beim nächsten Zweikampf doppelt hart in die Knochen. Zumindest hat das Geschmeiss es damals noch nicht gewagt die Plätze zu stürmen was heute natürlich anders aussieht.

  100. Ich kann mir nicht helfen – aber auf dem Bild zum Artikel sehen ein paar Männer mit diesem T-Shirt nicht sehr glücklich aus, und ein paar lachen etwas doof. So richtig glücklich scheint keiner mit dieser schönen Bekleidung zu sein.
    Man stelle sich vor, einer von denen hätte gesagt, daß er sowas nicht anzieht. Das hätte einen schönen Aufstand gegeben. Aber zu richtiger Zivilcourage gehört eben mehr Mut, als ein Fußballspieler hat.

  101. der VFL hat bestimmt eine Adresse , Postzustellung/e-mail
    pi-ler können dort ihre Ostergrüße hinschicken
    haben die Trikotträger „gegen rechts“ was von

  102. Jeder macht das , wozu er geistig in der Lage ist .
    Bei manchen reicht es eben nicht weiter .

  103. Ich dachte, der linksverblödete Eintracht-Fischer wäre der einzige gestörte im Fußball. Die VFL´ler sind genau so doof !

  104. @ nouwo 1. April 2018 at 19:17

    Fußballer und auch deren Fans scheinen wirklich nicht
    die hellsten Kerzen auf der Torte zu sein…

    Das sieht man insbesondere auch am Trainer des SC Freiburg Christian Streich, der kürzlich nach der 0:2-Niederlage gegen Schalke wie eine Furie auf den Schiri losging. Der Typ ist auch völlig verblödet, hat wohl statt einem Gehirn einen Fußball ohne Luft im Kopf. Selbstverständlich linksgrün verseucht, bezeichnetete den Mörder von Maria Ladenburger mal als „Bub“.

  105. @Eddie Kaye

    danke für das Bild – wusste gar nicht, dass Afrika schöne Flaggen kann.

  106. In Deutschland schrein sie ‚rechts‘ in der Tuerkei wird man als Guelen Anhaenger denunziert und im Mittelalter wurde der Gegner mit ‚Blasphemie‘-Rufen verteufelt.

  107. Was die so alles für Rechts halten – Vorurteile halten sie für Rechts, Diskriminierung halten sie für Rechts (die DDR war rechts – hahaha!). Das ist zu geil! Und wie genau Rassenfeindlichkeit (die sie meinten mit ihrem Auftritt) automatisch mit Rechts in Verbindung gebracht werden kann, wissen die auch nicht.

    Ergo: Die wissen gar nicht, was Rechts ist und starten so eine Aktion. Himmel, wie blöde sind die eigentlich?

    Morgen gehe ich mit lila T-Shirt auf die Straße, auf dem vorne steht: „Gegen Atomkraft“ und auf der Rückseite „Gene kommen mir nicht auf den Teller“.

  108. Oder wie in dieser Woche ein Mann zu meiner Schwester sagte: „Keine Mikrowellen! Man muss Strahlung aus dem Wege gehen.“

    Also noch `ne lila Mütze auf mit dem Spruch: „Gegen Strahlung“.

  109. Iche 1. April 2018 at 20:50

    Und nochmal ergänzend:

    Gegen Strahlung – das sind dann die 0 Kelvin-Typen: Absoluter Stillstand im Hirn XD.

  110. nun auch noch eine rein persönliche Meinung zu VfL Osnabrück :
    Ich gehe einfach mal davon aus, dass dieser Verein irgendwelche öffentlichen Fördergelder aus SPD- oder CDU- Kassen erhält und darum mit letzter Kraft versucht, die hoffentlich bald stattfindende Pleite noch etwas hinauszuzögern. Z. Z. viertletzter in der 3. Liga – wen juckt’s ?

  111. nouwo 1. April 2018 at 19:17

    Hmmm, ich will ja auch niemandem auf die Füße treten, aber für wen Fußballfans allgemein unintelligent erscheinen wegen Gruppenzwang und allem, der scheint selbst nicht die hellste Kerze zu sein.

    Traditionen sind Gruppenzwang. Ostern feiern ist Gruppenzwang. Fan sein von deutschen Liedern ist Gruppenzwang. Gesellschaft ist Gruppenzwang. Und wenn ein paar Deutsche irgendwelchen Blödsinn über Deutschland quatschen und sich wünschen, es solle verrecken, dann ist man eben kein Deutscher mehr, weil man doch charakterliches Verhalten und Selbstachtung hat.

    Weg mit dem Gruppenzwang, für die Umvolkung! Deutsche Kultur verrecke!
    Oder wie? Oder was?

    Wer zu kurz denkt, den bestraft das Argument.

  112. Babieca 1. April 2018 at 18:25

    „AfD statt Rechts“ ist doch entwaffnend. Vom Leser aus steht „AfD“ links und „Rechts“ rechts.

    Und das ist gut für die Argumentation.

  113. Heimatsternle 1. April 2018 at 19:44

    Heimatliebe und der Wille, die Heimat zu bewahren, sind aber Rechts, da konservativ.
    Man sollte Rechts nicht mit Ausländerhass, Rassenfeindlichkeit oder dem Nationalsozialismus verwechseln, so wie diese seltsamen Osnasen.

  114. Babieca 1. April 2018 at 17:39

    Sehr richtig erkannt.

    Ich gehe noch weiter: Ein großes Einkommen schränkt die Denkfreiheit oft noch mehr ein.
    Viele Profifußballer sind Fachidioten, aber das ist kein Phänomen des Fußballs, sondern ein allgemeingesellschaftliches.

  115. Zitat. „Wir leben im Verein und in der Mannschaft multikulturell – und es funktioniert.“

    So toll scheint es wohl doch nicht zu funktionieren. Sonst stände die Mannschaft nicht auf dem 17. Platz.

  116. @ Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 1. April 2018 at 19:29
    „Es lebe das heilige Deutschland!“
    Claus Schenk Graf von Stauffenberg

    dazu faellt mir spontan das unbekannte Zitat ein
    „Es lebe das heilige Deutschland!“
    Claus Schenk Graf von Stauffenberg

  117. wer ein solches T-Shirt mit dem Aufdruck „gegen Rechts“ anzieht, steht heutzutage schon nicht mehr mit beiden Füssen auf dem Boden der Verfassung. Zu eng ist diese linke Bewegung mittlerweile mit den linken Gewalttätern und Extremisten der Antifa verbunden, aus denen militante linke Terroristen hervorgehen, die dann Menschen mit der falschen „rechten“ Meinung mundtot machen.

    Das ist bei vielen „rechten“ Demos mit ihren friedlichen Demonstranten dieses Jahr bereits bewiesen worden, die nur durch Hundertschaften der Polizei vor diesen linken Schlägern mit eben diesem Kampfauftrag „gegen Rechts“ geschützt werden konnten.

  118. Zu viele Kopfbälle schaden wohl dem Denkvermögen. Diese Apologeten der „Pseudo-Toleranz“ sind einfach nur noch peinlich.

    Wann lese ich mal gegen Terror von Moslems?
    Für verfolgte Christen?
    Gegen die Aushöhlung der Demokratie?

    Lasst mich raten, niemals! Da können wir bis zum Sankt Nimmerleins Tag warten…

  119. afd-sympathisant 1. April 2018 at 17:37

    „Die Aktion hätte auch gut zum HSV gepasst. Hier ein abgehörtes Gespräch aus der Geschäftsführung.

    Decksmaat (Sportdirektor) an Brücke (Vorstand): Käptn wir sinken über Steuerbord!!! Brücke an Decksmaat: Um zu beurteilen zu können, ob das gut ist, müssen wir wissen ob das links oder rechts ist.“

    Hehe, auch wenn mir das als fußballdesinteressiertem Menschen an sich egal ist, so ganz vorbei an einem geht das Elend des HSV einem Nordlicht dann doch nicht.
    Aber was Sie da schrieben passt wie A. auf Eimer, Volltreffer 😉

  120. Ja,
    teilt die Gläubigen in Rechte & Linke Hälften.
    Die Linke reicht den Bessermenschen.

    Davon sollen sie gut & gerne leben. Ein Fuss und keinen Sack, – der war beim Hieb gerade rumgebaumelt ….

  121. Für alle Nicht-Osnabrücker hier kurz zum lokalen Hintergrund: Im VFL-Unterstützerclub Lila-Weiß sitzt ein Rechtsanwalt, der früher beim „Bund Freier Bürger“ aktiv war und sich jetzt bei CDU und FDP herumtreibt.

    Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet:

    https://www.noz.de/deutschland-welt/vfl-osnabrueck/artikel/1181812/warum-fans-des-vfl-osnabrueck-gegen-einen-vfl-sponsor-protestieren

    Was die NOZ – aus Angst vor Repressalien? – verschweigt, ist der Name des Rechtsanwalts.
    Hier ein Link auf seine FB-Seite, und die Positionen, die er dort vertritt, sind schon sehr AfD-nah:

    https://www.facebook.com/eberhard.frohnecke

    Grüße aus Südwest-Niedersachsen

  122. Hueggelbock 2. April 2018 at 00:52

    Der NOZ-Artikel ist von Harald Pistorius. Ist der verwandt mit Boris Pistorius (der vor der Innenministerzeit Bürgermeister in OS war)?

  123. An die Schiedsrichter, alle Angriffe des VFL über rechts müssen abgepfiffen werden…und die Angreifer müssen standrechtlich erschossen werden…das die
    Leute da rot/grün sind war mir klar…das sie völlig verblödet sind hat eine neue Dimension…

  124. Bitte, bitte, zieht diese T-Shirts wieder aus, das ist ja ein Angriff auf den guten Geschmack, da kriegt meine Netzhaut ja Pickel! Als korpulenter alter S@ von 60+, der ich bin, würde ich so etwas nicht mal zu Hause bei mit Brettern vernagelten Fenstern in der dunkelsten Ecke des Kohlenkellers anziehen. Was ist das für eine Gauklertruppe, Jugend trainiert für Olympia? 😀 😀 😀 Jeder macht sich nach besten Kräften, so gut wie er kann, zum Heinz des Monats!

  125. Das_Sanfte_Lamm 1. April 2018 at 18:15

    Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, bei dieser Trittbrettfahrerei geht es weniger um die politische Botschaft als um das Ergattern von staatlichen Fördergeldern aus dem Budget „Kampf gegen Rechts“ um die Vereinsfinanzen etwas aufzubessern. “

    Natürlich geht es in erster Linie wahrscheinlich um`s Geld. Vereinen, welche politisch nicht genehm sind, werden die Fördergelder gestrichen. Für mich ist das Erpressung und mich würde interessieren, ob so eine Willkür rechtlich überhaupt erlaubt ist.

  126. pro afd fan 2. April 2018 at 09:28

    Das_Sanfte_Lamm 1. April 2018 at 18:15

    Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, bei dieser Trittbrettfahrerei geht es weniger um die politische Botschaft als um das Ergattern von staatlichen Fördergeldern aus dem Budget „Kampf gegen Rechts“ um die Vereinsfinanzen etwas aufzubessern. “

    Natürlich geht es in erster Linie wahrscheinlich um`s Geld. Vereinen, welche politisch nicht genehm sind, werden die Fördergelder gestrichen. Für mich ist das Erpressung und mich würde interessieren, ob so eine Willkür rechtlich überhaupt erlaubt ist.
    ______________________________________

    Eben.
    Neben Fördergeldern „gibt es ja da auch noch“ so Zeugs wie einen/den „Lokal-Klüngel“,
    Korruptionsnetzwerke auf kommunaler Ebene,
    um Restriktionen, Vorteilsgabe und -nahme,…
    Bakschisch, Gewährung, „Gegenlesitungen“,…
    …soll es geben,…

    nee,
    das gibt es nicht.

  127. Das Bild erinnert an eine Gruppe von SED-Altkadern, die im Spätsommer ’89 mit Honecker T-Shirts verzweifelt auf die Errosionserscheinungen ihres sozialistischen Systems reagieren.

    Sie sehen die Zeichen der Zeit, wollen sie aber nicht erkennen. Sehr bald schon fallen sie unter „Geschichte von Gestern“.

    Der Wahnsinn von Merkel, das Versagen der Altparteien und das Scheitern von Multi-Kulti lässt sich gegenüber dem Normalbürger nicht mehr schönreden.

  128. Wenn die „Mannschaft“ sich mehr um ihr Anliegen, den Fußball, kümmern würde, dann klappt es auch wieder mit einem besseren Tabellenplatz.
    Für mch: absolute Vollpfosten!!!
    Die „Politik“ versucht wirklich a l l e s , um ihre linke Propaganda an den Mann zu bringen…………………….
    Nur noch peinlich!!

Comments are closed.