Von JÖRG H. | Mit dem Einzug der AfD in den Bundestag haben auch gläubige Christen in Deutschland wieder eine Stimme bekommen, denn viele Abgeordnete sind bekennende Christen und wagen auch innerhalb und außerhalb des Bundestages einmal ein Zitat aus der Bibel.

PI-NEWS hat mit Dietmar Friedhoff, AfD-MdB aus Niedersachsen, ein Interview geführt zum Thema Einwanderung und Islam. Der 51-Jährige verweist bei der Frage „Wie kann man erklären, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört?“ überraschend auf die biblische Geschichte, mit der alles seinen Anfang nahm: auf den Konflikt der Halbbrüder Abrahams, Ismael und Isaak. Ismael gilt als der Stammvater aller Muslime und arabischen Völker – und Isaak ist der Stammvater Israels und (geistlich) der Christen. In der Bibelgeschichte wird Ismael von Isaak getrennt und musste mit seiner Mutter die Familie verlassen, weil dieser einen schlechten Einfluss auf die Familie und Isaak hatte. Ismael war ein wildes Kind, ein Jäger und Draufgänger, rücksichtlos und von wilder Natur, überheblich, immer für eine Prügelei zu haben, während Isaak, der spätgeborene Sohn der Verheißung, als leiblicher Sohn von Sara nach dem Willen Gottes das Erbe Abrahams antreten sollte.

Trennung der Kulturen ist Voraussetzung für Entwicklung und Frieden

Diese Geschichte, ausgehend von 1. Mose 16 und dann 1. Mose 21 wird zurecht oft als Ursprung und Parallele des ganzen Nahost- und Islam-Konfliktes und des „Clash of Cultures“ angesehen. Es zeigt, dass manchmal eine Trennung von unterschiedlichen Charakteren, von Kulturen, notwendig ist, um innergesellschaftlich Frieden zu halten. Die Araber verstehen sich heute als Nachfolger Ismaels. Übrigens vermischte sich der Stamm Ismael in der Folge seiner Geschichte noch mit den immer wieder hebräerfeindlichen Stämmen der Nachkommen der Amalekiter und der Esaus, von dessen Charakter Gott sagte: „Jakob (Israel) habe ich geliebt; Esau aber habe ich gehasst“ (Mal 1,2.3). Im von Mohammed falsch von der Bibel abgeschriebenen Koran freilich ist die ganze Geschichte umgekehrt: dort wird Ismael als Sohn der Verheißung dargestellt, und Isaak ist der abgelehnte Sohn. Diese Umkehrung im Koran ist die Grundlegung des ganzen Judenhasses und der Israelfeindschaft der Araber und Muslime.

Mission statt „Dialüg“

Natürlich liebt der Jesus der Bibel nach christlichem Verständnis als Messias alle Menschen, auch die Muslime, und er will, „dass alle zur Erkenntnis der Wahrheit kommen“. Deshalb liegen so viele Kirchenvertreter falsch. Viele ernste Christen, die Jesu Missionsbefehl ernst nehmen, sind „missionarisch“ unterwegs, sie bringen Muslime den wahren Jesus und bringen sie geistlich zum Nachdenken, weg vom Koran – hin zur Bibel. Es kommen in Deutschland nicht viele, aber einige zum Glauben, wie PI-NEWS immer wieder z.B. mit Nassim Ben Iman und Dündar Karahamza berichtete: aus Islamanhängern wurden Islamkritiker und glühende Jesus-Anhänger. Das bedeutet aber nicht, dass sich der Charakter der Masse vieler radikaler Muslime in Europa ändert und die Probleme damit verschwinden, eher im Gegenteil. Viele muslimischen Gruppen werden immer dreister und gewalttätiger, bekämpfen Christen und verfolgen Apostatie in den eigenen Reihen aufs schlimmste. Christliche Mission sollte gefördert werden, aber auf der staatlichen Ebene gesellschaftliche Notwendigkeit für Recht und Ordnung, die Abschiebung muslimischer Massen ohne Asylanspruch aus Deutschland und Europa ist dringend notwendig.

Der Dialog in Moscheen, der in Wirklichkeit ein „Dialüg“ ist, ist daher eine nette Politikerübung, stabilisiert aber nur die Stellung der staatlich anerkannten Moscheen. Die Probleme mit dem Islam in Deutschland verfestigen sich. Statt sich in Auseinandersetzung zu begeben, wird beweihräuchert und es ändert sich letztlich nichts.

Wenn schon die Bibel, dann nicht „Gleichstellung der Religionen“

Ein Kritikpunkt an Friedhoffs Äußerungen im PI-NEWS-Interview (ab 2:20 min) muss genannt sein: Wenn schon die Bibel als Vorbild zitiert wird, dann sollte man sie als „Religion“ nicht mit dem Islam in einen Topf werfen. Wie auch aus den Altparteien oft zu hören ist, wird gesagt, der Islam brauche seine Aufklärung wie das Christentum. Das ist nur bedingt richtig. Die Bibel wird unterschätzt. Auch wenn es viele nicht gern hören: Als Grundlage unserer Kultur ist die Bibel in Wahrheit auch die Basis des säkularen Humanismus, weil ihre Grundwerte hier in großen Teilen weiter gelten, zum Beispiel das Grundverständnis von Wahrheit und Lüge, Richtig oder Falsch, Schutz der Kinder, Umgangsprinzipien sind alle biblischen Ursprungs, bis hin zum Schamgefühl beim Nacktsein. Selbst die gesellschaftliche Ordnung hat ihre Herkunft in der Bibel, z.B. ist das Prinzip „Auge um Auge“ nicht etwa ein alttestamentliches Racheprinzip, sondern der Vorläufer unseres gesamten Versicherungswesens und der Rechtssprechung: Man soll den Schaden, den man angerichtet hat, wieder ausgleichen. Schlägt jemand einem anderen boshaft oder unabsichtlich einen Zahn aus, soll man den Zahn ersetzen.

Oft sind diese Verwurzelungen in unser Kultur solche Selbstverständlichkeiten, dass man sich kaum darüber bewusst ist, wie tief biblische Fundamente in unseren Gesellschaften liegen. So ist das Grundgesetz ausdrücklich in Bezug zur Bibel und zum Gott Israels gesetzt worden, davon zeugt nicht nur die Präambel „in Verantwortung vor Gott“, sondern auch ein Vorwort der Verfasser, z.B. in den Kölner Leitsätzen der CDU von 1948, deren Autoren auch am Grundgesetz beteiligt waren. So heißt es dort u.a. „Was uns in dieser Stunde der Not noch retten kann, ist eine ehrliche Besinnung auf die christlichen und abendländischen Lebenswerte, die einst das deutsche Volk beherrschten und es groß und angesehen machten unter den Völkern Europas“. Manchmal braucht man ein paar Millionen Muslime, um sich daran zu erinnern.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

138 KOMMENTARE

  1. Ich weigere mich, die Ideologie eines brutalen Räubers, Mörders, Mordauftraggebers, Vergewaltigers, Feldherrn und Kriegsverbrechers als Religion anzuerkennen.

    Wer dieser Ideologie angehören möchte, kann das gern tun.
    In der Wüste, aus der das kam, und wo es vertrocknen möge.

    Der Islam gehört nicht her- nicht nach Deutschland, nicht nach Europa, und am besten auch nicht auf diesen Planeten !

  2. Wie kann man erklären, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört?

    Recht einfach mit dem Ist-Zustand in Vierteln DEUTSCHER Städte, in denen sich Mohammedaner ausbreiten und aus früher normalen Wohn-, Kneipen- und Einkaufsvierteln Drittwelt-Shitholes machen.

  3. Herr Friedhoff ist ein Traumtänzer, der sich Taqiyya aufschwatzen lässt. Er sollte erst mal den Koran richtig studieren, dann würde er wissen, dass der Islam nicht reformfähig ist. Der Islam bleibt immer eine hasszerfresse Zerstörungs- und Vernichtungsideologie mit absolutem Herrschaftsanspruch. Nur in der Minderheit sind sie gesprächsbereit. Bin ehrlich gesagt enttäuscht, so etwas von einem AfD Abgeordneten zu hören.

  4. „Das_Sanfte_Lamm 30. April 2018 at 11:25
    Wie kann man erklären, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört?“
    –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
    Mit einer einzigen Sure:
    DIE UNGLÄUBIGEN UNTER DEN LEUTEN DES BUCHES (JUDEN UND CHRISTEN): SIE SIND VON ALLEN WESEN AM ABSCHEULICHSTEN. (Sure 98,6)

  5. Der Islam ist Faschismus in seiner reinsten Form. Genau deshalb kann der Islam nicht zu Deutschland gehören.

  6. Der Islam gehört zu Deutschland. Eindeutig. Was nicht zu Deutschland gehört ist das Christentum. Hab ich gerade in einer Diskussionssendung des DLFs gehört. Kreuze in bayrischen Schulen oder Behörden aufhängen ist schlimmer als ein dritter Weltkrieg mit 500 Millionen Toten.

  7. Noch ein Nachteil durch Islamisierung: Der nazarenische Sandalenträger Glaube erlebt ein Comeback.

  8. Cendrillon 30. April 2018 at 11:35
    Der Islam gehört zu Deutschland. Eindeutig. Was nicht zu Deutschland gehört ist das Christentum. Hab ich gerade in einer Diskussionssendung des DLFs gehört. Kreuze in bayrischen Schulen oder Behörden aufhängen ist schlimmer als ein dritter Weltkrieg mit 500 Millionen Toten.

    Söder ist nicht dumm. Er lockt alle Deutschlandhasser und Christenvernichter hinter ihren muffigen Multikulti-Öfen hervor. Die schweigende Mehrheit wird sich hinter ihm einreihen und die AfD wird auf einen hinteren Platz verwiesen.

  9. Haremhab 30. April 2018 at 11:34
    Der Islam ist Faschismus in seiner reinsten Form. Genau deshalb kann der Islam nicht zu Deutschland gehören.

    Glauben Sie allen Ernstes, dass Mussolini in Italien solche Zustände geduldet hätte, die der Islam und seine Anhänger mit sich bringen ?!

  10. Der Islam und die Schariah sind mit dem Grundgesetz nicht vereinbar.
    Deshalb gehört er nicht zu Deutschland.
    So einfach kann die Begründung sein.
    Das Gelaber über irgendwelche Bibelstellen sind vertane Zeit.

  11. Trennung der Kulturen ist Voraussetzung für Entwicklung und Frieden

    ———-
    Und warum duldet die AfD dann Moslems in ihren Reihen ?

  12. Es ist noch niemanden gelungen den Islam als Religion zu beweisen, dafür aber, das es sich um die aller schlimpste Menschenrechtsverbrechrischem System handelt, zu beweisen. Jeder der dieses System auch nur Ansatzweise unterstützt, macht sich der Mittäterschaft einer Menschenrechtsverbrecherischem Systems, mitschuldig und an jeden einelnen durch geführten Mord, welches im Sinn des Islam begangen wurde.

  13. Einst wurde die Religionsfreiheit eingeführt um gegen den vorher herrschenden Religionszwang vorzugehen.
    Langsam wird es Zeit den nächsten Schritt zu machen und alle Menschen von den Religionen zu befreien.
    Diese dienen doch nur dazu die Menschen zu verdummen.
    Allerdings muss man auch gegen Ersatzreligionen wie Kommunismus oder Multikulturalismus noch viel härter vorgehen.

  14. Wie kann man erklären, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört?
    ………….
    Das erklären uns doch diese Moslemorks, mit ihrem unormalen Verhalten,seit den 70ern jeden Tag!

  15. Freut mich, hier mal eine konservativ christliche Meinung zu lesen. Wer so über den Islam schreibt, weiß auch, dass es Taqiyya gibt – und was für „schöne Dinge“ der Islam ansonsten noch für das christliche Abendland bereithält. Der Islam gehört nicht in unser Land und wenn er mal dazu gehören sollte, würde Deutschland ein anderes Land sein, so wie Nordafrika, Anatolien usw., die einst blühende christliche Kulturen waren. Davon ist nichts mehr übrig geblieben. Und im Moment erstarkt der politische, expansive Islam weltweit. Eine Reform, von der mancher träumen mag, ist in weiter Ferne, falls überhaupt denkbar.

  16. Ob der Gott Israels der Gott der Christen ist wage ich zu bezweifeln.

    Jesus nannte Jahwe den Teufel.

    “ Ihr habt den Teufel zum Vater“

    Johanbes

  17. Ob der Gott Israels der Gott der Christen ist wage ich zu bezweifeln.

    Jesus nannte Jahwe den Teufel.

    “ Ihr habt den Teufel zum Vater“

    Johannes 8:40

    Darüber muss auch diskutiert werden .

  18. Wer es sich nicht erklären lassen will, an den kann man so erfolglos hinreden wie an die Wand oder an einen kranken Gaul. Für alle Normalgebliebenen reicht hingegen der tägliche Blick vor die eigene Haustür…

  19. „So ist das Grundgesetz ausdrücklich in Bezug zur Bibel und zum Gott Israels gesetzt worden“

    Wie bitte????

    Das ist nicht euer ernst.

    Nochmal: Jahwe ist nicht Gott, sondern Satan. El Schaddei oder der Scheitan.

    Der Verforfene.

  20. Istdasdennzuglauben 30. April 2018 at 11:48
    Wie kann man erklären, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört?
    ………….
    mit Tatsachen, mit Tatsachen, wer diese Frage heute noch stellt, hat nichts in der AfD zu suchen !

  21. Ich erkläre das immer leicht verständlich für jeden auf folgende weise:
    Ich sitze auf dem Sofa und schaue mir im TV eine Doku über die Arktis an. Sehr interessant die Landschaft und besonders die Eisbären.
    Plötzlich läuft eine Hyäne durchs Bild. Da weiss doch jeder sofort, daß die hier nicht hingehört.

  22. „Als Grundlage unserer Kultur ist die Bibel in Wahrheit auch die Basis des säkularen Humanismus“

    Ja!!!

  23. Nur weil Deutschland in den 60ern,den hungerleidenen und Fensterkittfressenden
    Analtolen und Türken eine Chance gab, ein
    zivilisiertes,kriminellfreies Leben, wie z.B.mit Messer und Gabeln zu essen oder Sex nicht nur in der eigenen Verwandschaft oder Tieren zu haben,hier zu führen,gehört doch der Islam(was auch immer das sein soll), nicht zu Deutschland!

  24. Islam ist der SATAN!
    .
    Moslems die ihre Frauen und Kinder TÖTEN, nur weil sie anders sind oder anders leben wollen, aber der Islam/Koran so vorschreibt, sind keine Menschen. Es sind BESTIEN in Menschengestalt.
    .
    Moslems die in unserem Land und Europa Juden, Christen, Ungläubige schlagen, bespucken und töten weil es ihnen der Koran so vorschreibt, müssen aus unserem Land und ganz Europa entfernt werden.
    .
    Wie ist mir egal …. nur weg..
    .
    .
    Deshalb verstehe ich nicht warum uns dämliche Politiker der degenerierte Altparteien und den Islam/Moslems als friedlich und als eine Bereicherung verkaufen wollen.
    .
    Der Islam und auch so ein westlich erfundener Euro-Islam wird NIE zu Deutschland gehören.

  25. Es ist doch eigentlich ganz einfach. Wir haben Religionsfreiheit, also gehört theoretisch jede Religion und praktisch jede Religion, die von einer noch so kleinen Minderheit in Deutschland ausgeübt wird, zu Deutschland.

    Historisch prägend war allerdings nur das Christentum und auch andere Religionen werden keine echten Spuren in der zukünftigen Geschichte des Landes hinterlassen können.

  26. „Seit der Flüchtlingskrise gibt es wieder mehr Tuberkulose-Fälle in Deutschland. Gefährlich sind dabei Infektionen, gegen die Antibiotika nicht mehr helfen. Zur Bekämpfung setzt die Regierung vor allem auf eine Strategie.“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175943319/Migration-Die-Angst-vor-der-eingeschleppten-Tuberkulose.html

    Ach, auf einmal nicht mehr „übernormal gesund“?
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article150487076/Die-Fluechtlinge-sind-uebernormal-gesunde-Menschen.html

    Diese ganzen verblödenden Artikel, die die WeLT 2015/16 verfassen ließ, „haben mal einen Schnupfen“, sonst nichts, die „Flüchtlinge“…
    Müsste man direkt alle noch einmal raussuchen und den Agitationsredakteuren unter ihre Visage halten.

  27. Da gibt es nichts zu erklären. Der Islam ist eine faschistische, konterrevolutionäre, alles Schöne ablehnende, lebensverachtende, totalitäre Ideologie mit religiöser Tarnung. Keinesfalls eine Religion die zum Kontinent Europa gehört. Zur Untermauerung dieser Behauptung gerne noch ein Verweis auf den Religionsmonitor 2015 der renommierten Bertelsmann-Stiftung. Älter zwar, doch gerade das birgt die wahre Sprengkraft. Die haben nämlich repräsentativ vor Muttis Raid die Bevölkerung zum Verhältnis zum Islam befragt. Die Zahlen sind vernichtend, und bestimmt nicht besser geworden. Danach berichten die nur noch über das tolle Engagement von Muslimen in der Flüchtlingsarbeit. Nur eine Zahl von damals 57% der Befragten sehen im Islam eine Bedrohung. Ja danke reicht völlig. Stellt euch mal vor diese 57% wählen beim nächsten Mal die AfD…..

  28. Habe das schon öfter geschrieben, aber beim Bilderberger-Treffen 2016 in Dresden war eine Infektionsbiologin geladen, Emmanuelle Charpentier vom Max-Planck-Institut…Hm, ja.

  29. Herr JochenKeller at 12:06. Bitte informieren Sie sich doch erst einmal zum Beispiel über die Herkunft der Namen unserer Wochentage. Sie vergessen nämlich das altgermanische Erbe.

  30. Das haben dämlich naive Politiker der Altparteien bis heute nicht kapiert!
    .
    Wenn die Islamisierung in Deutschland so weiter geht, werden selbst die dämlichsten Politiker der Altparteien nicht mehr benötigt und enden am Baukran.
    .
    Frage: „Stellen Sie den Koran über das Grundgesetz?“
    .
    „So lange wir in der Minderheit sind, achten wir das Grundgesetz.“
    .
    Hassan Dabbagh, „Imam von Sachsen“
    .
    „Imam von Sachsen“ schon ein Schwachsinn für sich..

  31. Wenn in der Verwandtschaft geklatscht wird, hört sich das auch so an. Wer jemanden nicht leiden kann, spricht schlecht über ihn. Dieses ganze Religionsgedöns mit den ollen Geschichten und Mutmaßungen ist dermaßen lächerlich und eines nur einigermaßen intelligenten Menschen des 21. Jahrhunderts nicht würdig. Ich bekomme einfach nur Lachkrämpfe über den, der diesem Blödsinn der sich Religion nennt, noch etwas abgewinnen kann.

  32. Wie kann man erklären, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört?
    ++++

    Indem man sämtliche islamischen Asylbetrüger abschiebt!

    SOFORT!

  33. Alle Parteien, auch die Grünen und Linken, verhalten sich „christlicher“ als sie selbst wissen.
    Im Neuen Testament steht: Du siehst den Splitter im Auge des anderen, aber nicht den Balken im eigenen Auge“ (die Bibelstelle kann ich gerade nicht sagen, freue mich über Hinweise).
    Fast alle Politiker beherzigen dies und machen eher sich bzw. die Deutschen für Probleme in der Flüchtlingskrise verantwortlich als die Flüchtlinge bzw. Asylbewerbern.

  34. Als Grundlage unserer Kultur ist die Bibel in Wahrheit auch die Basis des säkularen Humanismus,

    —————————————————
    Das habe ich als kleiner Junge in mich aufgesogen, obwohl ich schon vor der Kofirmation nicht mehr geglaubt habe. Aber die Bibel hat für mich nahezu 100% Gültigkeit. Habe ich auch hier noch nie anders geschrieben. Aber mit Glauben iss nix.

  35. Geht es in Diskussionen um Mohammedaner und den Islam vermeide ich jedes Abgleiten des Gesprächs in einen theologischen Diskurs. Ich nenn das Religions Ping Pong. Das endet in der Regel in einer Endlosschlaufe und bringt überhaupt nichts.
    Mir ist dieser Rollback der Religionen zu tiefst zu Wider. Und wenn schon Religion dann argumentiere ich aus der Sicht eines Anhängers des Fliegenden Spaghettimonsters. Sollte hier eigentlich jeder einmal wenigstens bei Wikipedia nachlesen um was für eine „Religion“ es sich bei FSM handelt. Spannend!

  36. Marmorkuchen 30. April 2018 at 11:38
    „Noch ein Nachteil durch Islamisierung: Der nazarenische Sandalenträger Glaube erlebt ein Comeback.“
    Na und ?
    Auf seinem Gesabbel damals beruht unser Wertesystem. Und kriegerisch sind seine Anhänger lange nicht mehr- obwohl das vielleicht wieder nötig wird.
    Dessen Anhänger bedrohen uns nicht. Auch nicht die Sekten, nicht die Zeugen, die Mormonen, Baptisten… nicht mal Scientology.
    Und Kirchenglocken WILL ich hören.
    Das Getöse und Gehetze vom Brüllturm NICHT !!!

  37. Toronto-Attentat ist also indirekt auch ein islamistischer Anschlag

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/incel-bewegung-toronto-taeter-ein-frauenhasser-15564912.html#lesermeinungen

    Männer die sozial so unattraktiv sind, dass sie niemanden abbekommen und dass dann an der Gesellschaft auslassen. Polygamie fördert das, aber auch das Aufeinandertreffen von Analphabeten mit einem IQ von 70 aus mittelalterlichen Kulturkreisen mit dem westlichen Frauenbild. Es wird noch richtig gruselig wenn es mal richtig knallt. Und das wird es.

  38. Der Satan erschien einem Kamelhirten und Kriegstreiber in Gestalt des Erzengels Gabriel. Eigentlich ein ganz klarer Fall.

  39. Der Satan erschien einem Kamelhirten und Kriegstreiber in Gestalt des Erzengels Gabriel. Eigentlich ein ganz klarer Fall.

  40. Ein weiterer Beweis, dass die AfD keine Alternative für Deutschland ist, zeigt das ahnungslose Gerede dieses Wichtigtuers. Sie haben ja auch schon den Konvertiten zum Islam in ihren Reihen und in ihrer neuen Stiftung DES (Desiderius Erasmus) den Quotenmuslim, der den „Kultur-Muslim“ gibt, so wie andere Rosstäuscher den Euromuslim. Es gab sicher auch vereinzelt den netten Nazi, Stalinisten und Maoisten etc. Trotzdem kosteten auch diese Ideologien Millionen Menschen das Leben, so wie der Islam, DEN es angeblich nicht gibt, DER aber tolerant sein soll – seit 1400 Jahren.

    Zu dem Unsinn über die „abrahamitischen“ Religionen, die der Verwirrung dienende Frage „Welchen Islam meinen Sie?“ oder z.B. den „toleranten“ Sufismus oder den „neuen“ Salafismus, sollte man das soeben erschienene Buch des renommierten Orientalisten Tilman Nagel „Was ist der Islam?“ lesen, das jeden Cent wert ist. Beim Duncker & Humblot Verlag in Berlin findet man unter „Autoren“ das Inhaltsverzeichnis, 20 Kapitel echter Information – wider die Zerstörer unseres Landes und des Westens. Wer es vollständig gelesen hat, lässt sich von keinem Islamversteher mehr einlullen, weder von Deutschen noch von zugewanderten Kultur-Muslimen!

  41. „Was uns in dieser Stunde der Not noch retten kann, ist eine ehrliche Besinnung auf die christlichen und abendländischen Lebenswerte, die einst das deutsche Volk beherrschten und es groß und angesehen machten unter den Völkern Europas“.
    ———————————————————-

    Dieser Satz ist sehr wichtig bezogen auf den damaligen Hintergrund.
    Deutschland war ein christliches Land in dem in den Schulen christliche Unterrichtsfächer gelehrt wurden.
    Als dann 1933 Deutschland vom Sozialismus befallen wurde und viele Menschen diesen Lügen auf den Leim gegangen sind, hat man gesehen wozu dies geführt hat. Deutschland lag 12 Jahre später in Trümmern.
    Daher sind die Kölner Leitsätze der CDU von 1948 nur folgerichtig. Deutschland muß sich an die christlichen Werte errinnern welche es groß und angesehen machte.

    1968 war dann das erneute 1933. Sozialisten nahmen ein ganzes Volk in Geiselhaft und das deutsche Volk ließ sich wieder verführen und bekam den Islam.

  42. „Umsiedler
    30. April 2018 at 12:36

    Toronto-Attentat ist also indirekt auch ein islamistischer Anschlag

    Haha, gerade und erst recht, weil der Armenier Christ war

    Sehr logisch….
    Car killing gab’s übrigens
    schon vor nineEleven

  43. ➡ SUPER PI-ARTIKEL VON JÖRG H.
    Daumen hoch!

    KORAN
    5:17 Ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Allah ist Christus, der Sohn der Maria“. Sag: „Wer vermöchte gegen Allah etwas auszurichten, falls Er (etwa) Christus, den Sohn der Maria, und seine Mutter und (überhaupt) alle, die auf der Erde sind, zugrunde gehen lassen wollte?“

    KUFR bezeichnet im Islam die Ablehnung des Glaubens an Allah, die Leugnung der Prophetie Mohammeds und des Korans als Allahs Offenbarung. Ein solcher „Ungläubiger“ ist ein Kafir (Plural: Kuffar u. Kafirun; daher lebensunwerte* Kreaturen, Affen u. Schweine 5:60, wie Kamele 19:86, Hunde 7:176, niedriger als Vieh 7:179). Folglich werden auch die Anhänger anderer monotheistischer Religionen – Juden und Christen – als Kafir/Kuffar bezeichnet. (s.a. WIKI)

    *KORAN
    9:30 Und die Juden sagen, Esra sei Allahs Sohn, und die Christen sagen, Isa sei Allahs Sohn. Das sind ihre erdichteten Worte aus ihren Mündern. Allah schlag sie tot! Wie sie lügen!

  44. Der Islam gehört erst dann zu Deutschland wenn es für die Muslimische Komunity, Eltern, Verwandte, Brüder, Schwestern normal ist das…
    Hans die Aishe heiratet und die Trauung in einer Kirche stattfinden kann.
    Die beiden Kinder bekommen und diese Christlich erziehen
    Das Hänsen Sogar Jude ist und dieses jüdisch passiert.
    Das Hans den Achmed heiratet oder die Ayshe die Claudia
    DasMuslime die Juden, Christen aus tiefstem Herzen respektieren und einen freundschaftlichen Umgang pflegen.
    Das man als Muslim zum Christentum, Judentum oder was auch immer konvertieren kann.

    So einfach kann man diese Frage Beantworten
    Was im Kontext bedeutet:
    Nie.

    Wäre natürlich noch einfacher

  45. @Gabriel Roeff

    Kein Problem mit Glocken etc.
    Aber die Kirchen sind inzwischen ein Staat im Staat.

    Gerade wegen der vielen Fremden ist ein säkularer Staat wichtig.
    Eine Behörde braucht keine Kreuze und keine Kipa und kein Kopftuch

  46. Kriminelle und terroristische Vereinigungen sind in Deutschland verboten:

    GG, Art 9
    (2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.

    Man muss das Gesetz allerdings auch einhalten. Demnach sind gem. StGB § 86a auch Kopftücher verboten.

    StGB § 86a
    Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen

    (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

    1. im Inland Kennzeichen einer der in § 86 Abs. 1 Nr. 1, 2 und 4 bezeichneten Parteien oder Vereinigungen verbreitet oder öffentlich, in einer Versammlung oder in von ihm verbreiteten Schriften (§ 11 Abs. 3) verwendet oder
    2. Gegenstände, die derartige Kennzeichen darstellen oder enthalten, zur Verbreitung oder Verwendung im Inland oder Ausland in der in Nummer 1 bezeichneten Art und Weise herstellt, vorrätig hält, einführt oder ausführt.

    (2) 1Kennzeichen im Sinne des Absatzes 1 sind namentlich Fahnen, Abzeichen, Uniformstücke, Parolen und Grußformen. 2Den in Satz 1 genannten Kennzeichen stehen solche gleich, die ihnen zum Verwechseln ähnlich sind.

  47. OT
    Viele Tote bei mutmaßlich israelischenRaketenangfiffen auf syr. Militär.

    Kewil, was sagst Du dazu ?

  48. Ein treffender und zu 100%richtiger Artikel.
    Gut, dass die Geister die hier Raum greifen immer wieder aufgedeckt werden.
    Alleweil wird nach Befreiung von allen Religionen gerufen, auch hier auf PI-Kommentarbereich.
    Genau das ist die Kommunistische Maxime und derer, die uns die ganzen Mohammedaner, die Abtreibung, den Hollywood-Schund und die sogenannte Freiheit propagieren.
    Die Heilstat Jesu Christi wird, obwohl in jedem Dorf eine Kirche steht und die Heilsgeschichte im Kirchenjahr erzählt wird, abgelehnt.
    Die Urfrage des Satans:“sollte Gott gesagt haben“ schwebt über jeder Gesellschaft aller Generationen und ermuntert die Menschen selbst zu bestimmen und zu sehen was möglich ist.
    Nun geht das soweit, dass man, wie grüne und Linke es ganz stark wollen und auch die antifa es fordert, die Welt ohne Grenzen, ohne Religion, ohne Unterschiede bauen will und auch noch das Klima bestimmen möchte.
    Alle die Christusfeinde hier und wo anders brauchen sich nicht über den Islam und dessen Bevorzuger zu empören, mit ihrer „No-Religion-Agenda stehen sie auf der Seite der NWO-Planer, Globalisten, Welteinheitsethiker…
    Gerade die sich gottlos rühmenden sind Werkzeuge der Islamisierung, weil die Geister, die dahinter stehen durch die Vermischung(siehe wieder einmal Bibel) einen Widerwillen gegen den rettenden und alles verändernden Christusglauben erzeugen wollen, bis zur „notwendigen Forderung“ nach Abschaffung aller Religiuonen.
    Ist im alten und neuen Testament vorher gesagt.
    Der Islam und andere Weltbeherrschungsträume sind eine Zuchtrute Gottes, die wir uns selbst geschnitzt haben, indem wir Christus verschmäht haben.
    Auch die Kirchen, die von abgefallenen Oberen gelenkt werden fordern ihre eigene Züchtigung.
    Die Religionen, also auch den Christusglauben abzuschaffen, ist eine zentrale Forderung der antifa, lässt sich auf vielen Internetauftritten lokaler Gruppen recherchieren.
    Es kommt darauf an, nach welchen Kriterien man U-Boote identifiziert.

  49. JochenKeller 30. April 2018 at 12:06

    „Es ist doch eigentlich ganz einfach. Wir haben Religionsfreiheit, also gehört theoretisch jede Religion und praktisch jede Religion, die von einer noch so kleinen Minderheit in Deutschland ausgeübt wird, zu Deutschland.“

    Religionsfreiheit bedeutet Glaubensfreiheit und nicht Handlungsfreiheit.

  50. Selbst wenn alle Einwanderer Buddhisten, Hindus, Indianer oder gar Ärzte, Ingenieure und Atomphysiker wären. Diese Menschen gehören nicht zu Deutschland, weil dies UNSERE Heimat ist. Diese Menschen haben ihre eigene Heimat. Deren Religion ist mir erstmal scheißegal. Es kommt nur hinzu, daß deren islamische Religion alles normale Leben zerstört.
    Wenn man bei der Diskussion über die illegale Einwanderung den Brennpunkt zu sehr auf den Islam legt, auf seine Nichtvereinbarkeit mit der Verfassung, dann entsteht unterschwellig der Eindruck, dass die Einwanderung ohne den Islam ganz in Ordnung sei. Das ist sie nicht. Es ist unsere Heimat. Die Heimat der Deutschen, egal wie klug, freundlich und tüchtig ein Einwanderer wäre.
    Und natürlich ist der Islam teuflisch. Er wird dieses Land und ganz Europa zerstören, wenn er nicht verboten wird. Für uns als Deutsche ist es im Ergebnis allerdings egal, ob nach der „Eroberung“ Deutschlands und unserer Vernichtung hier ein anderes zivilisiertes Volk lebt oder Barbaren.

  51. @ JochenKeller 30. April 2018 at 12:06

    Es ist doch eigentlich ganz einfach. Wir haben Religionsfreiheit, also gehört theoretisch jede Religion und praktisch jede Religion, die von einer noch so kleinen Minderheit in Deutschland ausgeübt wird, zu Deutschland.

    Das ist in gleich mehrfacher Hinsicht falsch. Eine absolute Religionsfreiheit, die demnach über allen anderen Rechten stünde, so daß diese sich darunter einzuordnen hätten, postuliert das Grundgesetz nirgendwo. Wir haben ein säkular verfaßtes Gemeinwesen, Religion steht demnach nicht über dem Gesetz. Die Väter des Grundgesetzes haben die „Freiheit des Bekenntnisses“ – das ist zudem etwas anderes als „Religionsfreiheit“ – sowie die „ungestörte Religionsausübung“ seinerzeit kaum in einem anderen Kontext als dem in erster Linie christlichen gesehen, das sich in unserem Lande traditionell vorrangig innerhalb der beiden großen volkskirchlichen verfaßten Konfessionen definiert.

    Der Islam, der inhaltlich gesehen (man beschäftige sich jenseits der üblichen, als „Wissenschaft“ verkauften Islam-Apologetik mit seinen diversen Quellen) zudem nicht nur grundgesetzwidrig ist, sondern sich direkt diametral entgegengesetzt zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung verhält, gehört weder kulturell noch geschichtlich zu dem, was Deutschland ausmacht. Daß heute einflußreiche Kräfte damit beschäftigt sind, ihn hier mit aller Macht zu implementieren, weil willfährige Steigbügelhalter in Politik, Parteien und Medien ihnen zuarbeiten, ändert daran herzlich wenig.

  52. Eine wichtige Aussage des Islam ist, dass Gott keinen Sohn haben kann. Jesus wird als Gottessohn geleugnet, der, wie die Schrift uns sagt-zur Rechten Gottes sitzt und regiert.
    Paulus sagt, wer den Vater und den Sohn leugnet, ist ein Lügner und gehört zum Reich des Antichristen.
    Das trifft auch zum großen Teil auf jüdische Lehren zu, was betroffene Kreise offen zugeben.
    Eine große Hoffnung ruht auf Judenchristen, die durch ihr Bekenntnis antichristliche Lehren erhellen und aufdecken können.

    Ich hoffe inständig, dass aus dieser Richtung bald Aufklärung kommt.
    Die Offenbarung des Johannes sagt, dass jeder der den Namen Jesus anrufen wird Rettung erfährt.
    Eine Verheißung die Europa und auch dem nahen Osten noch Hoffnung geben kann.

  53. Der Islam gehört nicht zu Deutschland, weil Mord, sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen bisher in Deutschland noch EINZELFÄLLE waren.
    Desweiteren wird in Deutschland gearbeitet, wovon diese Primaten weit entfernt sind (und wenn, nehmen sie Deutschen durch Lohndumping den Arbeitsplatz weg, oder stellen ihnen Gleichstehende schlechter).
    Merkel muß weg!

  54. Wir müssen alle Religion abschaffen, nur schauen was und nutzt, was unseren Wohlstand vermehrt, unserem Gemeinwohl dient. Gott ist tot, es gibt keine Leben nach dem Tot!
    Die Wissenschaft hat seit der Renaissance die Bibel als Märchenbuch entlarft.
    Religion ist etwas für schwache Charaktere, die nicht damit zurecht kommen, dass wir auf einem kalten Planeten wohnen, das Leben auf unserem Planeten einfach nur ein Zufall ist.
    Wir müssen uns im Diesseits bewähren, nicht auf ein Weiterleben im Jenseits hoffen.
    Wir müssen selbst zu „Göttern“ werden und uns unsere eigene Welt erschafften, alle einengenden Moralvostellungen abstreifen. Werde, der du bist!
    Da kein Gott das Schicksal der Welt lenkt, müssen wir unser Geschick selbst in die Hand nehmen, uns Ziele setzen und diese verwirklichen.

    Das Christentum ist eine Religion ohne Ehre, eine Religion für Sklaven!
    Selbst ihren Gott haben sie dem Judentum geklaut.

  55. @ Erzlinker

    Dass es noch andere prägende Einflüsse gab, ist doch klar. Ich hatte mich auf Religionen bezogen.

    „Informieren Sie sich doch erst mal über…“ klingt übrigens etwas unfreundlich.

  56. Auf der einen Seite ist es so, dass man jedem seinen Glauben zugestehen soll, oder die Freiheit VON jedem Glauben.
    Auf der anderen Seite kann von der Mehrheit verabscheute Praxis, wie Menschenopfer, Grausamkeiten aller Art nicht geduldet werden.
    Wieder eine andere Seite ist, dass das Gesetz für einen Christen Nicht immer über dem Glauben steht, nämlich wenn es gegen Gottes Ordnungen verstößt( Mord an Andersdenkenden, Genderquatsch, Klimagötzendienst, Betrug an Dieselfahrern……)
    „Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen“.
    Das kann natürlich zu Verfolgung führen, was Jesus und die Jünger auch erduldet haben.
    Die Deutschen sind nicht das Maß aller Dinge mit ihrem „Recht&Gesetz“,
    und auch keine andere Diktatur.

  57. Marmorkuchen 30. April 2018 at 13:02
    Viele Tote bei mutmaßlich israelischenRaketenangfiffen auf syr. Militär.
    —————————————————-
    Man will auf Teufel komm raus eine militärische Reaktion des Iran oder Russlands provozieren, um Krieg führen zu können, nach dem die beiden Griftgasanschläge gefloppt sind.
    Die Israelis machen dies bestimmt in Abstimmung und im Auftrag des grossen Satan in Washington.
    Man will Krieg und wir ihn bekommen!

  58. VivaEspaña 30. April 2018 at 13:25
    Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 30. April 2018 at 12:57
    „Der Islam gehört zu Söder“ Oder Söder zum Islam?
    Söder auf Christkindlesmarkt in Nürnberg:
    Söder Moslemversteher der CSU?
    https://www.youtube.com/watch?v=Y95xv6b_plQ–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

    Ein Kommentar sagt alles:
    „Die Körpersprache aller Anwesenden zeigt, daß sie sich unwohl fühlen und wissen, daß sie etwas Falsches tun…wie tief kann der Mensch sinken!??“

    Tiefer als der Opportunist Söder gesunken ist, geht es nicht. Das müsste der AfD eigentlich die Mehrheit bringen, man kann nur noch heulen oder Dummheit dieses Politikers.

  59. Lieber Herr Friedhoff,

    Sie haben die Sure 52, Vers 42 vergessen:

    “ …..die Ungläubigen sind es, die überlistet werden.“

    Fazit: mit dem Islam gibt es keinen Konsens. Wir werden von den Moslems als Kuffar bezeichnet, übersetzt aus deArabischen heißt das „Lebensunwerte“.
    Da haben wir es.Für die Moslems sind wir „schlimmer als das Vieh“ . ( Sure 8, Vers 55 )
    Steht alles im Koran, der Raub- und Mordgebrauchsanweisung!

    Also, raus mit jhnen.! Solange sie in der Minderheit sind, spielen sie die Gemäßigten.
    Wehe aber, sie sind in der Überzahl, Dann haben Kuffar nichts mehr zu lachen!

  60. „Das Kreuz lässt sich nicht verordnen“, äußerte sich der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“. Durch die Verordnung, die Bayerns Ministerpräsident Markus Söder angeregt hatte, sei „Spaltung, Unruhe, Gegeneinander“ entstanden.

    Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, betonte in einem Zeitungsinterview erneut, dass das Kreuz „zuallererst ein religiöses Symbol ist“. Die Reduzierung auf ein Kultursymbol sei unzulässig, da das sogenannte christliche Abendland ein Raum sei, „in dem viel Unrecht passiert ist“.
    https://www.tagesschau.de/inland/bayern-kreuz-debatte-101.html

    Kaum zu glauben, aber wahr: Kardinal Marx und Bischof Bedford-Strohm entledigten sich kürzlich ihres Kreuzes. Die höchsten deutschen Vertreter des katholischen und evangelischen Christentums verzichteten auf DAS christliche Symbol schlechthin aus, wie es nachher hieß, „Respekt“ gegenüber dem Wunsch ihrer muslimischen Gastgeber auf dem Jerusalemer Tempelberg. Dieser Vorgang ist vielfach bemerkenswert und sei vertiefend beleuchtet.

    Der Bischof unterwarf sich, und der Kardinal handelte päpstlicher als der Papst. Papst Benedikt XVI. hatte vor fast genau zehn Jahren die Blaue Moschee in Istanbul besucht. Mit Kreuz, versteht sich. Weder der Papst noch irgendeiner seiner muslimischen Gastgeber kam auch nur auf die Idee, ihn aufzufordern, das Kreuz abzulegen.
    https://www.bild.de/politik/inland/kardinal/kardinal-und-bischof-verzichten-aufs-kreuz-48564234.bild.html
    (03.11.2016)

  61. @ Rachel 30. April 2018 at 12:46
    So ist es!

    Kann nicht einfach mal ein AfD-Politiker, der vom Islam keine Ahnung hat, sich sachkundig machen, bevor er sich so äußert wie Politiker der Altparteien, oder besser noch, einfach mal Ruhe geben, sich nicht inszenieren und die AfD damit blamieren?

    Da schreiben sich anerkannte Orientalisten die Finger wund, um zu erklären, wie’s zusammenhängt, Prof. Dr. Tilman Nagel, Dr. Hans-Peter Raddatz et al., aber für die AfD und, wie man leider sieht, für PI spricht der AfD-Politiker Dietmar Friedhoff, von Beruf Diplom-Ingenieur/Elektrotechnik, der es für angebracht hält, mit Bundeswehrsoldaten Moscheen zu besuchen, den fruchtlosen DiaLÜG nun auch von der AfD weiter betreiben zu lassen, wie er vor allem im zweiten Teil ausführt, wo er den „Dialog“ mit den Muslimen begrüßt?

    Dietmar Friedhoff mit Frau Maria
    https://www.dietmar-friedhoff.de/zur-person

  62. Soweit, was er redet und das eben auch biblisch begründet, hat er recht.
    Der Islam muss sich eben wie das Christentum reformieren.
    Der Islam stünde zur Zeit wie das Christentum wie vor 500-600 Jahren.
    Frauenrechte und Bestrafung, sich intellektuell mit dem Wort auseinandersetzen.
    Das gäbe es auch im Islam und sollte unterstützt werden.
    Nun, hier der Denkfehler:
    Die Bibel oder in unserem Fall Jesus, hat niemals die Rechte der Frau so eingeschränkt oder gar deren Bestrafung wie in der Kirchengeschichte geschehen, gefordert. Er hat Frauen Ihren Platz eingeräumt und das wird an vielen Stellen sichtbar. sogar soweit, dass auch die Jünger manchmal angefressen waren.
    Ebenso auch der Platz der Kinder.
    Jesus hat niemals die Hexenverbrennung, die Absolution, das Fegefeuer, den Papst, das Zölibat, die Predigt in einer dem Volk unverständlichen Sprache [Latein], die Heiligenverehrung, Fisch am Freitag etc. eingeführt oder gar gefordert. Es sind Menschengesetze und Rituale, die nichts mit dem Glauben an Jesus zu tun haben und auch nicht zur Erlösung des Menschen dienen.
    Er hat Umkehr von unseren bösen und gottlosen Wegen – wie Unzucht, Hurerei, loses Geschwätz, Trunkenheit, Götzendienst etc. – gefordert und Ihm nachzufolgen. Das und nichts anderes ist das Evangelium.
    Die Reformation hat nichts, aber auch gar nichts an der Bibel und der Lehre Jesu geändert oder gar angepasst, Luther war sich dessen auch sehr wohl bewusst. Luther wollte eben die Leute auf die Lehre Jesus lenken und dazu mussten sie diese erst mal in Ihrer Sprache lesen und verstehen können.
    Das war die Reformation.
    Im Islam ist das insofern nicht möglich, weil eben die Terrorakte und Gewalttaten von Mohammed und seinen Nachfolgern selber durchgeführt worden ist und dieses bis zum Ende – nämlich der Weltherrschaft des Islam – gilt.
    Wir haben eben gelernt, dass die Reformation die Bibel nicht angekratzt oder verändert hat, sondern nur den Missbrauch durch die katholische Kirche offenbart hat.
    Im Islam findet dieser Missbrauch aber eben nicht statt. Also eigentlich sind die sogenannten Liberalen Kräfte eigentlich diejenigen, die gegen die islamischen Lehre gehen. Und genau deswegen werden die auch so hart bekämpft aus den islamischen Reihen.

    Der Islam ist unvereinbar mit dem christlichen Glauben, weil er Jesus als Sohn Gottes ablehnt und somit als der Anti-Christ zu sehen ist.

  63. @katharer 30. April 2018 at 12:52
    „Das Hans den Achmed heiratet oder die Ayshe die Claudia“ <<< Echt jetzt ?!? Diese Perversität gehört zu Deutschland ?!? Mir persönlich ist diese Abartigkeit genauso zuwider wie der Moslemmist und auch alle anderen "Religionen" !

  64. TheCrusader 30. April 2018 at 13:48
    Soweit, was er redet und das eben auch biblisch begründet, hat er recht.
    Der Islam muss sich eben wie das Christentum reformieren.
    Der Islam stünde zur Zeit wie das Christentum wie vor 500-600 Jahren.
    ——–
    Der Islam kann (!) sich nicht wie das Christentum reformieren.

    Der Begriff „neuer Antisemitismus“ für den Judenhaß der Muslime ist unzutreffend.
    Eine Parallele zum katholischen Antisemitismus zu ziehen, ist ebenfalls unzutreffend.
    Der Koran entspricht nicht der Bibel: Die Bibel ist geschaffen von Menschen (!) und deshalb geprägt von ihrer Weltsicht und den Urteilen und Vorurteilen ihrer Epoche.
    Den Koran soll Gott [Allah] Mohammed diktiert haben. Gott [Allah] ist ewig.
    Wie kann man das Wort eines ewigen Gottes, das Wort Allahs, im Kontext unserer Zeit sehen?
    So lange man nicht die Frage des Verfassers des Koran angeht, kommt man nicht vorwärts mit einer Reform des Islam und der Interpretation des Koran.

    Weit und breit sind keine relevanten Muslime und Muslimvereinigungen zu sehen, die den Gläubigen nahebringen wollten, daß der Koran nicht von Allah herabgesandt wurde, daß Mohammed nicht der einzige Verfasser des Korans ist, wenn er denn überhaupt ein Wort darin verfaßt hat.

  65. Würde jeweils ein Vertreter der Mono-Religionen auf einem fernen Planeten landen und anderen von seinem herrlichen Glauben erzählen: Er käme stante pede in die Gummizelle und den Schlüssel würde man wegwerfen. Totschläger von Andersgläubigen, die im Paradies als Belohnung 70 Huren bekommen, Hellseher, die übers Wasser laufen, Kinderkriegen ohne zu ficken, sprechende Schlangen , das Teilen von Meeren und Entgegennehmen von Steintafeln, die einem aus den Wolken gereicht werden (ist der Große Erbsenzähler ein Steinmetz?): Was für ein unsäglicher Schwachsinn für geistig Minderbemittelte. Es ist so, tatsächlich: Religion ist Opium des Volkes – anders kann man sich das Schwelen solcher abergläubischen Irrlehren über Jahrhunderte nicht erklären. Und dieser Anspruch, dass alle anderen auch so verblödet sein sollen, wie man selbst schon ist … das ist der blanke Horror für jeden aufgeklärten Menschen.

  66. Wie weiter oben bereits treffend beschrieben, (ping-pong Effekt) besteht die Gefahr, sich in Endlosschleifen zu verlieren. Siehe etwa die Kommentare auf youtube unter den Video von Imad Karim von neulich.
    Dem Islam ist es völlig egal, wer ihn wie auch immer auslegt, er entwickelt in Eigendynamik seine vollständige Installation, während die freie Welt über ihn diskutiert.

    Hier ein Buch von Harry Richardson zum kostenlosen download, das behutsam an das Thema heranführt, denn das ist sehr wichtig. Fakten allein erzeugen schnell Ablehnung, solange noch nicht verstanden wurde, wie die Eigendynamik des Islam funktioniert. Das Buch berücksichtigt genau das:

    ISLAM VERSTEHEN
    https://islamentschleiert.files.wordpress.com/2015/11/geschichtemohammedsentschleiertdenislam.pdf

  67. Der Islam gehört nicht zu Deutschland,weil
    -wir hier das Messer zum Brot oder Wurst schneiden benutzen, und nicht zum Köpfe abschneiden angeblicher Ungläubiger!
    -Weil wir hier Kräne zum Häuser bauen benutzen, und nicht zum aufhängen von andersgläubigen Menschen.
    – Weil wir hier Frauen als gleichwertig und voller Achtung entgegentreten, und nicht als
    verhüllte Gebärmaschienen und Schlaginstrument.
    – weil wir hier in Hichhäusern die schöne Aussicht genießen, und nicht zum runterwerfen von Homosexuellen.
    – weil wir hier Kinder eine unbeschwerte (bis 2015)Kindheit mit Nestwärme bieten, und nicht zum verheiraten an alte geile Männer.

  68. Politisch religiöse Heilslehre

    Eine Definition die der Religionswissenschaftler Tilman Nagel
    detailliert zu begründen weiss.

    Tilman Nagel, emeritierter Professor für Arabistik und Islamwissenschaft an der Universität Göttingen, spricht über den Islam als eine „politisch?religiöse Heilslehre, deren Vordenker eine Grundfähigkeit der deutschen, ja der europäischen Kultur vermissen lassen, nämlich die Fähigkeit zur kritischen Selbstprüfung“. Das europäische Denken sei selbstreflexiv, der Islam aber gehe von einer Position des Rechthabenden aus. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts laute ein daraus abgeleiteter Kernsatz, der ein Stützpfeiler einer Ideologie geworden sei, wie folgt: „Der Islam ist die Lösung.“

    https://www.pw-portal.de/rezension/38252-angst-vor-allah-46655

  69. @ _Mjoellnir_ 30. April 2018 at 13:11:
    Ich stimme dir voll und ganz zu.

    Der Islam ist ein gutes Thema zum Einstieg in eine bewusstere Wahrnehmung der Vorgänge (es war auch bei mir der Anfang) und daher beweisen Islamkritiker auch, dass sie die Fähigkeit haben, gedanklich Wege zu gehen, vor denen ein Stoppschild steht – wenn auch ein ganz kleines. Das ist gut. Aber irgendwann ist das Islamthema abgegrast und dann muss man weitergehen.

  70. Das Wort Taqiyya ist den meisten Europäern nicht bekannt. Menschen, die versuchen, vor dieser Form des religiös gerechtfertigten Lügenverhaltens zu warnen, selbst, wenn sie aus dem gleichen Kulturkreis kommen wie die Immigranten, die wir Flüchtlinge nennen, werden sofort als Rassisten gebrandmarkt. Taqiyya bedeutet „Täuschung“. Sie gibt die Erlaubnis dafür, dass Muslime äußerst betrügerisch zu uns Nicht-Muslimen sein dürfen, wenn dies dem Schutz des Islams und der Muslime dient. Es gibt verschiedene Formen des Lügens, die im Umgang mit Nicht-Muslimen unter bestimmten Umständen erlaubt sind, wobei das bekannteste die Taqiyya ist. Diese Umstände sind typischerweise diejenigen, die die Interessen des Islams, als auch eines einzelnen Muslimen, der zum Umma-Kollektiv gehört, fördern – z.B. indem sie durch eine Lüge das Vertrauen von Ungläubigen gewinnen, was diese dann verwundbar und schwach macht, und man kann sie schließlich besiegen.

    Vertrauensbruch ist somit vorprogrammiert. Ein Muslim darf einen Ungläubigen belügen und betrügen, es ist ethisch nicht verwerflich, solange er aus dieser Täuschung einen Nutzen zieht, der ihn und damit das muslimische Umma-Kollektiv, weiterbringt. Er muss sich nicht dafür schämen. Um Nutzen aus einem Ungläubigen zu ziehen, dürfen sie dir Freundschaft oder Liebe vorheucheln, solange sie im Herzen es nicht so meinen. Mit Taqiyya sind Muslime frei von Haftbarkeit gegenüber Ungläubigen – meine Warnung an die Frauen, die sich auf muslimische Männer einlassen! Aber auch ganz besonders an unsere Politiker, die Verträge mit Islamverbänden machen – denn kein Schwur, nicht mal im Namen Allahs, hat Bedeutung wegen der Taqiyya, denn Allah hat seinen Gläubigern bereits die Auflösung ihrer Eide gegenüber Ungläubigen vorgeschrieben. Einzige Bedingung: Der Lügende muss im Herzen fest an den Koran und Alllah glauben. Taqiyya erlaubt sogar, dass ein Muslim so tut, als sei er kein Muslim. Er darf alles sagen und tun, um zu täuschen, solange es dazu dient, z.B. eine Person in Vertrauen zu wiegen. Oder ein Land. Das muss man sich mal vorstellen, mit was für einer religiösen Ideologie wir es hier zu tun haben!

  71. rene44 30. April 2018 at 14:06

    Dem Islam ist es völlig egal, wer ihn wie auch immer auslegt, er entwickelt in Eigendynamik seine vollständige Installation, während die freie Welt über ihn diskutiert.
    ——–
    So ist es! :mrgreen:

  72. Marmorkuchen 30. April 2018 at 12:55
    „@Gabriel Roeff
    Kein Problem mit Glocken etc.
    Aber die Kirchen sind inzwischen ein Staat im Staat.
    Gerade wegen der vielen Fremden ist ein säkularer Staat wichtig.
    Eine Behörde braucht keine Kreuze und keine Kipa und kein Kopftuch“

    Was die Kirchen in ihrem eigenen (Amts-) Bereich tun, ist mir Rille.
    Wenn so ein Oberpfaffe das Geld seiner Schäfchen für einen fürstlichen Wohnsitz und Lebensstil rausschmeißt… ist deren Kohle.
    Was Bischöfe und Prediger an der Kanzel und im Fernsehen seiern… interessiert wenig.

    Die Zeichen der Kirche gehören allerdings zu unserer Geschichte, und begründeten unsere Werte.
    Die dürfen darum auch in Amtsstuben hängen.
    Und wir begehen ja auch christliche Festtage.

    Die Pyramiden werden ja auch nicht abgerissen, weil sie keiner braucht. Oder alte Tempel.

    Aber die Räuber- und Mörder- Ideologie, und alles was damit zu tun hat, ist zu verbieten, und deren Anhänger rauszuwerfen !
    Punkt.

  73. Der Islam passt überhaupt nicht in die Moderne.
    Man braucht sich ja nur mal anschauen wie deren Weiber
    rumlaufen.
    Wie anno dunnemals.

    Ganz zu schweigen von der rückständigen Behandlung
    der Frauen. Als wären das Menschen zweiter und dritter Klasse.

    Wer das nicht sehen will, der ist wirklich nicht ganz dicht.

  74. @ Bi-BastI 30. April 2018 at 11:53:

    Darüber muss auch diskutiert werden .

    Das ist vermutlich nicht ganz unproblematisch.

    Aber jeder hat ja eine Bibel zu Hause oder kann sie online finden. Daher steht jedem die Quelle zur Verfügung, anhand derer er für sich selber entscheiden kann, ob ihm die Wesenheit Jahwe sympathisch ist oder nicht, bzw. ob es naheliegend ist, dass es sich dabei um den Vater von Jesus Christus handelt. Ich denke nicht, dass die Bibel über die Jahrhunderte hinweg ohne „Korrekturen“ geblieben ist, aber der Name Jahwe wird selbst im (vermutlich in vielen Teilen dem AT später angepassten) Neuen Testament nicht ein einziges Mal erwähnt.

  75. Vorzeichen…
    Wenn der Papst aus dem Vatikan flieht ist das, dass letzt Zeichen vor dem großen Umbruch!

  76. Die Frage muss richtig lauten: Wie kann man (vernünftig) erklären, dass der Islam (nicht) zu Deutschland gehört? Es gibt nämlich keine vernünftigen Gründe. Alle Argumentation entspringt der reinen Unvernunft.

  77. scheylock 30. April 2018 at 14:25
    Volltreffer!
    Wie sagte doch der langjährige Premierminister von Singapur, Lee Khan Yen, treffend:
    „man könne Menschen aller Hautfarben, Rassen, Sprachen und Religionen in einen Staat integrieren – mit Ausnahme von Moslems”

  78. Eine der Religionsarten ist die der Angstreligion.
    Für die Priester-Kaste (Marx Brothers, Bedford-Woelki-Bang-Gang…Konsorten) stellt sie so etwas Ähnliches dar wie der Herr Direktor für siene Chefsekretärin und Geliebte:

    „Der Herr Direktor hat gesagt,…“
    …oohstännich!…

  79. Der Islam gehört nicht zu Deutschland,weil er alles das wiederspiegelt,von Frauenrechten,bis hin zum Antisemitismus,welches 99% der Bevölkerung akzeptieren oder im letzteren Fall ablehnen.
    Das was diesen Islam so gefährlich macht,ist die Verquickung von „Glauben“ und Politik.
    Erst,als man dem Islam den Weg dazu ebnete,wurden die Forderungen immer frecher und niemand dieser Politganoven,schiebt dem einen Riegel vor.
    Im Gegenteil alles wird unter dem Mäntelchen der Religionsfreiheit erlaubt und toleriert und diesen Stellenwert,hat dieser,im GG. genannte Artikel gar nicht.
    Hier muß angesetzt werden,keinerlei politische Unterstützung dieser Sekte,keinerlei Akzeptanz gegenüber politischen Forderungen und rigorose Schliessungen von Terror befürwortenden Moscheen und Hass predigenden Imamen,dann wäre schon mal ein guter Anfang gemacht!

  80. _Mjoellnir_ 30. April 2018 at 13:11
    stimmt, und ergänzt das weiter oben mit dem Ping-Pong Effekt. (Endlosschleife ohne Konsens)
    Ausländer in einem gewissen Umfang sind überhaupt kein Problem, sogar erwünscht, da sie sich in der Regel integrieren.
    Sogar eine begrenzte Anzahl ist zu verkraften, auch wenn sie sich nicht vollständig integrieren.
    Zurück zur Realität:
    Selbst wenn es die Gewaltexzesse, Übergriffe und wachsende Kriminalität nicht gäbe, hätten wir dennoch ein riesiges Problem.

    Die Umvolkung schreitet in jedem Fall voran, auch friedlich.

  81. „Marx-Brothers“ in Anführungsstrichen.
    Ich möchte die Marx Brothers (ohne Anführungsstriche) nicht verhunzen.

  82. Man kann das ganz einfach erklären, das mit dem Islam! Ich verstehe nicht, was daran so schwierig sein soll, sagte immer ein Lehrer.
    „Der Islam gehört traditions-kulturell nicht nach Deutschland. Natürlich leben hier einige tausend Muslime, die auch gut ausgebildet sein sollten und hier Steuern bezahlen“. Kennt man viele Muslime, die hier in unreiner deutscher Erde beerdigt werden wollen? NEIN! Also, damit ist die Frage beantwortet.
    (So sollte der Idealzustand sein!“). Ist er aber nicht.

  83. bin ein stockkonservativer christenmensch ! kardinal marx , bischof bedford- strom und meinetwegen auch christkindelsmarktsöder soll der teufel holen ! PUNKT AUS

  84. habe gestern die konfirmation eines meiner enkel in hamburg mit viel rührung besucht. über dem gemeindehaus hat es die gemeinde es sich nicht verkneifen können ein riesiges plakat gegen rassismus und fremdenfeindlichkeit auzuhängen. bin mit GUTEM gewissen ein rassist. was ist das für ein irreführendes wort die sogenannte fremdenfeidlichkeit . kein mensch ist hier fremdenfeidlich. es geht gegen den ISLAM,diese urzeitliche ja was religion????????????

  85. Kurt Kowalski. Dankeschön für den Link. Ich will auch keine Moschee in meiner Stadt geschweige auf meinem Kontinent. Eingetragen. Ach ja, wann führen wir denn die absolute Meinungsfreiheit ein? Was Religionsnazis unter dem Deckmantel 5GG dürfen, sollten Erzlinke doch auch dürfen…

  86. Charly1 30. April 2018 at 14:23
    Vertrauensbruch ist somit vorprogrammiert. Ein Muslim darf einen Ungläubigen belügen und betrügen, es ist ethisch nicht verwerflich, solange er aus dieser Täuschung einen Nutzen zieht, der ihn und damit das muslimische Umma-Kollektiv, weiterbringt.
    ——–
    Sawsan Chebli ist für mich ein Beispiel dafür.

    Der Trick dabei ist, daß Begriffe wie „Vertrauensbruch“, „Lügen“, „Betrügen“, „Täuschung“, „Ethik“ im Zusammenhang mit dem Islam und der Islamisierung bedeutungslose Worthülsen sind. Kein Muslim verbindet damit einen Wert, wenn es um die Ausbreitung des Islam geht.

    Sure 3:54 Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Listenschmied.
    http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-koran-5228/3

    Man zeige mir eine Stelle in der Bibel, wo Vergleichbares steht.

  87. Europa ist aufgeteilt in ein islamistisch verseuchtes Westeuropa und ein christliches Osteuropa wo noch christliche Werte gelten und nicht die Scharia!

  88. Voltaire in einem Brief an Friedlich den Großen:
    … “ Doch das ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er seinen Mitbürgern glauben machen will, daß er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; daß er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben läßt, daß er um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben läßt: Das ist mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht erstickt. “ …

    Friedrich II. ; preußischen König (Geschichte meiner Zeit, 1775)
    … „Mohammed war nicht fromm, sondern nur ein Betrüger, der sich der Religion bediente, um sein Reich und seine Herrschaft zu begründen.“ …

    Voltaire und Friedrich der Große würden heute wegen „Häät Spietsch“ verfolgt werden.

  89. Bi-BastI 30. April 2018 at 11:53:

    Darüber muss auch diskutiert werden .

    Willst Du wirklich darüber diskutieren?
    Ich bezweifle das?!
    Wenn doch, dann bin ich jeder Zeit dazu bereit.

  90. Der Islam gehört nicht nach Deutschland, so wie Scheiße in kein normales Mittagessen gehört!

    Selbst kleinste Mengen machen jedes Mahl ungenießbar!

    🙂

  91. Bi-BastI 30. April 2018 at 11:52
    Gott, manche sagen auch, der Schöpfer, hat doch den Menschen nicht dazu erschaffen, dass er ihn ständig am Gängelband wie eine Marionette durch das Leben führt, und auch deswegen nicht, dass der, der immer brav, gehorsam und gottesfürchtig ist, es im Leben gut hat, während der, der von Gott nichts wissen will, ihn gar ablehnt, dafür hart bestraft wird.
    Das sind Ammenmärchen und Lügen der Kirchen und Religionen, die damit bestens ihre profitablen Geschäfte machen. Zahllose streng gläubige und gottesfürchtige Menschen sind sogar in Kirchen und Moscheen, durch Erdbeben und Terror ums Leben gekommen. Kein Gott hat sie beschützt.

    Religion wurde geboren, als der erste Gauner, den erste Dummen antraf.

  92. Die Aussage, dass der „Islam“ nicht zu Deutschland gehöre oder umgekehrt, dass er zu Deutschland gehöre, ist plakativ und ungenau. Angesichts der Tatsache, dass der Islam aus vielen Richtungen besteht, ist die Debatte auf dieser Ebene wenig fruchtbar. Jede wie auch immer geartete Diskussion bleibt insoweit angreifbar.
    Besser wäre es m.E. sich auf die den Koran selbst zu konzentrieren. Das ist die unveränderliche Quelle im Islam, die nicht hinweg relativiert werden kann. Dort stehen konkrete Glaubensaussagen, die wiederum in Widerspruch stehen zu zentralen Vorschriften des deutschen Grundgesetzes. Man könnte insoweit eine Reihe von Aussagen im Koran auflisten, die gegen die Art. 1 (Menschenwürde), Art. 2 (Handlungsfreiheit), Art. 3 (Gleichheit), Art. 4 (positive und negative Religionsfreiheit) und Artikel 20 GG (Demokratieprinzip, Volkssouveränität, Rechtsstaatsprinzip) verstoßen.
    Die korrekte Aussage wäre daher, dass zentrale Aussagen des Koran nicht mit der grundgesetzlichen Wertordnung in Einklang stehen. Es sind diese Aussagen, die nicht zu Deutschland gehören.

  93. Charly1 30. April 2018 at 16:48

    Ich gehe davon aus, dass Sie gesund und gut abgesichert sind.
    Mal eine Frage:
    Welcher Mensch hat bis jetzt Ewig auf dieser Welt gelebt?
    Es sterben jeden Tag Menschen auf dieser Welt.
    Die frage ist, was kommt nach dem Tod.
    Gibt es Gott nicht, was hindert mich bei der ersten Krise am Selbstmord?
    Wo zu das ganze?
    Im „Alten Testament“ steht:
    Denk an deinen Schöpfer, solange du noch jung bist,bevor die bösen Tage sich nähern, / die Jahre kommen, von denen du sagst: / „Sie gefallen mir nicht!“
    Buch Prediger Kapitel 12,1
    Die Bibel gibt seit tausenden von Jahren Hoffnung.
    Selbst wenn es nicht stimmen sollte was darin steht,was haben sie zu bieten?

  94. @ JochenKeller 30. April 2018 at 13:16

    „Informieren Sie sich doch erst mal über…“ klingt übrigens etwas unfreundlich.

    …ist dafür aber für die Wahrheitsfindung ungemein hilfreich, weil notwendig.

  95. @ Graf Schmaltz 30. April 2018 at 17:58

    Man könnte…Aussagen im Koran auflisten, die gegen die Art. 1 (Menschenwürde), Art. 2 (Handlungsfreiheit), Art. 3 (Gleichheit), Art. 4 (positive und negative Religionsfreiheit) und Artikel 20 GG (Demokratieprinzip, Volkssouveränität, Rechtsstaatsprinzip) verstoßen.

    Das gibt es bereits und die Zusammenstellung geht noch weiter. Hier die Zusammenstellung koranischer Vorgaben, die im Gegensatz zu diversen nationalen und internationalen Rechtsvorschriften stehen. Die 30 pdf Seiten gehören m.M. zu den wichtigen Informationsgrundlagen in Diskussionen, erstellt durch BPE. https://bpeinfo.files.wordpress.com/2008/12/bedrohte_freiheit.pdf

  96. Der Islam gehört nicht zu Deutschland, fertig.
    Einigen Moslems kann man zugestehen, hierherzugehören, aber das wars dann auch.
    Ich habe das Interview auch garnicht mehr gelesen nach 2000 anderen.
    Es gibt nichts zu relativieren. Islam: nein!
    Egal wer interviewt wird und gerade was spricht.
    Ich will den Islam nicht und je häufiger darüber gesprochen wird, umso mehr ekelt er mich an.
    Erst wenn Michael Stürzenberger in eine ÖR Talkshow geladen wird zum Thema, sehe und höre ich mir das wieder an.

  97. Das braucht man nicht religiös begründen. Die Scharia reicht völlig aus um klar zu sehen, dass diese Regeln nichts mit einer demokratischen Gesellschaft und einem modernen Rechtsstaat, wie wir ihn in der westlichen Welt verstehen, zu tun hat! Das ist sonnenklar!
    Man muss aber daher nicht jedem Moselm erklären, dass er nicht zu Deutschland gehört, was die platte Aussage „der Islam gehört nicht zu Deutschland“ für viele nahelegt, man muss schon erklären, warum der Islam nicht zu Deutschland gehören kann; und das sind die Regeln, die Vorschriften und die Werte! Man muss Muslimen die Regeln hier nahebringen und sie dann entscheiden lassen, ob sie damit einverstanden sind oder nicht. Im letzteren Fall ist Europa der falsche Aufenthaltsort. Und wenn sie damit einverstanden sind klappt es auch mit der Integration, dafür gibt es zu Glück auch Beispiele!

  98. Ich schreibe mal ein wenig Besserwisserei, eine Eselsbrücke:
    „Wer brauchen ohne zu gebraucht, braucht brauchen garnicht zu gebrauchen.“

  99. Meine Güte wäre das schön sich mit diesem ganzen orientalischen Märchenquark nicht weiter beschäftigen zu müssen…

  100. stuttgarter 30. April 2018 at 20:26

    Insbesondere sollte man auf den unterwürfigen Begriff „Muslime“ verzichten. Das sind und bleiben Mohammedaner.

  101. Den VOLTAIRE-Verehrern zum Nachsenken:

    Tilman Nagel, Was ist der Islam?, S. 633

    So wurde er (Muhammad) für Voltaire zum Idealtyp des
    Verkünders der aufgeklärten natürlichen Religion, die
    weise, streng, keusch und menschlich sei; Weise,
    weil sie den Polytheismus ablehne, streng weil
    sie den Alkohol und das Glücksspiel verwirft,
    keusch. weil sie die Zahl det Ehefrauen auf vier
    begrenzt; menschlich, weil sie auf die Almosen
    mehr Wert legt als auf die Pilgerfahrt. Dazu kommt
    die Toleranz, die die “Encyclopédie” dem Islam
    noch abgesprochen hatte.

    Auch die anderen Aufklärer à la Lessing werden vorgeführt, denn den „Vernunftgläubigen“ war um so willkommener die Botschaft einer Religion, die, wie man unterstellte(!), von vernunftswidrigen Lehren weitgehend frei sein sollte.

    Lessings Nathan wird immer noch gespielt und Gymnasiasten ans Herz gelegt. Auch dazu empfiehlt sich das Buch des Professor Nagel.

    Der Islam kann zu keiner westlichen Kultur gehören, da er sie zerstören wird,

  102. Islam heißt Unterwerfung, und das ist auch so gemeint. Was ist daran nicht zu verstehen. Islam ist das genaue Gegenkonzept zum Europäischen Freiheitsgedanken. Nur komplette „Genies“ können glauben, daß das unter einen Hut passt.

  103. Selten so einen Müll gehört,

    Schächten, Beschneiden und Geschlechtertrennung gehören nicht zu Deutschland.

    Der Islam darf weder interpretiert werden, noch darf ein Mitglied austreten:
    Alle netten Aussagen des Islams gelten nur für Angehörige dieses Mißglaubens, alles Schlechte gilt für die Ungläubigen (Kuffar)
    Friedhoff gehört in die SPD. EinTrauerspiel.

  104. Jehukal 30. April 2018 at 18:05
    Als Selbstdenker hinterfrage ich alles was auf mich zukommt.
    Religion hatte seit Kindesalter keine Bedeutung für mich, die 10 Gebote zu befolgen ist ausreichend um im Leben gut durch zu kommen. Die Bestätigung habe ich durch das was ich im Leben erreicht habe und zusätzlich auch vielen Menschen geholfen ein sorgenfreies Leben zu leben.
    Der Begriff Religion ist falsch, Glaube wäre korrekt. Religion ist was ganz anderes, nur wissen das die meisten Menschen nicht. Das Religiöse entsteht aus der angeborenen Erfahrung des Empfindens, wo wir gesagt haben: „Empfinden“ gleich „in sich finden“ und diese Erfahrung bringt die Gewissheit. Die Leute wissen gar nicht, dass sie nicht religiös sind. Sie glauben, weil sie nicht gewiss sind.

  105. Der Islam ist eine Ideologie zur Bekämpfung von Juden und Christen und gehört deshalb nicht in ein christlich kultiviertes Land. Alle weitere Ausuferungen kann man sich sparen.

  106. Der Islam gehört deshalb nicht zu Deutschland, weil er Deutschland aufgezwungen worden ist. Begründung: Als Helmut Schmidt erklärte, „mir kommt kein Türke mehr in’s Land“, hat die FDP die Seiten gewechselt und Schmidt war kein Kanzler mehr.
    Kurz danach hat Kohl dann in einer Zusammenkunft mit der Thatcher erklärt, er wolle Türken mit Geld zum Verlassen des Landes bewegen … Er tat es nicht und fand dann Migration nach ein paar Wochen plötzlich gut …
    Seit dem hat kein Kanzler mehr gewagt, die Migration infrage zu stellen!
    Alles klar … ?

  107. „ Wie viel Deutschland gehört denn zum ISLAM?“ – So, wörtlich, der Islam-Experte Constantin Schreiber in der ZEIT (12. April2018); er weiter: was findet letztlich von den Werten, die unser Land ausmachen, in den Moscheen und auch in der islamischen Theologie in Deutschland statt ? Diese Frage läßt sich viel besser beantworten als die nach der Zugehörigkeit des Islams zu Deutschland.“

    Weiter im Interviewmit Giovanni di Lorenzo: „In den Predigten, die ich gehört habe , kann Deutschland entweder gar nicht vor – oder als etwas, was man ablehnt, weil es eine Bedrohung für die Reinheit des muslemischen Glaubens darstellt…

    Es wurde mir vorgeworfen, dass es unanständig sei, eine Bringschuld bei den muslemischen Zuwanderern zu sehen. Meine Frage sei diskriminierend. Ich habe auch Zuspruch bekommen etc.“

    Dazu DIE ZEIT -Überschrift: „Und schon gilt man als islamophob!“
    Der ARD-Journalist Constantin Schreiber war das Gesicht der Willkommenskultur. Dann drehte er einen kritischen „Moscheereport“ – und erlebte sein blaues Wunder. Ein Gespräch über die Macht des Vorurteils in Deutschland

    Interview-Quelle: https://www.zeit.de/2018/16/constantin-schreiber-moscheereport-kritik

    Constantin Schreiber ist Verfasser des Buches (2017): „Inside Islam. Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird“. (s. unten Rezension)

  108. Constantin Schreiber ist Verfasser des Buches (2017): „Inside Islam. Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird“.

    Dazu in AMAZON: „Millionen Muslime leben unter uns, doch wir wissen fast nichts über sie. Wie viele Muslime gibt es eigentlich in Deutschland und wie und wo gehen sie ihrem Glauben nach?

    Constantin Schreiber hat sich dafür auf die Suche gemacht und liefert den ersten deutschen Moschee-Report: Wo gibt es überall Moscheen und was predigen Imame beim Freitagsgebet?

    Wie wird über Deutschland gesprochen, wenn keine Kamera dabei ist und man sich unbeobachtet fühlt? Schreiber recherchiert in einer für viele unverständlichen Realität, die unsere Gesellschaft prägt wie nie zuvor.
    Rezension, dort: „Endlich einmal ein kompetenter Journalist, der auf den Unterschied zwischen religiöser Toleranz und dümmlicher Propaganda-Gläubigkeit hinweisen kann. Werbung für Erdogan hat in deutschen Moscheen nichts zu suchen…“

    Oder: „Die Stichproben sollten uns alle wachrütteln. Wir müssen uns schon fragen, ob das nicht in fast allen Moscheen des Landes ähnlich geschieht und welche Konsequenzen das auf Dauer für unsere Kultur haben wird. Die kulturelle Integration von Millionen Muslime in Deutschland auf einen notwendigen gemeinsamen Mindeststandard mit der westlichen Kultur ist ein viel härterer Brocken als manche meinen. Das wird aus Schreibers sorgfältigen Beobachten plastisch deutlich. Ein sehr verdienstvolles Buch….“

    https://www.amazon.de/Inside-Islam-Deutschlands-Moscheen-gepredigt/dp/3430202183/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1525169105&sr=8-1-fkmr0&keywords=Inside+Islam.+Was+in+Deutschlands+Moscheen+gepredigt+wird%E2%80%9C

  109. Antwort an : _Mjoellnir_ 30. April 2018 at 13:11
    Euer Zitat: „Selbst wenn alle Einwanderer Buddhisten, Hindus, Indianer oder gar Ärzte, Ingenieure und Atomphysiker wären. Diese Menschen gehören nicht zu Deutschland, weil dies UNSERE Heimat ist. Diese Menschen haben ihre eigene Heimat. Deren Religion ist mir erstmal scheißegal.
    ….dann entsteht unterschwellig der Eindruck, dass die Einwanderung ohne den Islam ganz in Ordnung sei. Das ist sie nicht. Es ist unsere Heimat. Die Heimat der Deutschen, egal wie klug, freundlich und tüchtig ein Einwanderer wäre..“

    Werte/r _Mjoellnir: was halten Sie denn von dieser Migrantengruppe ?
    „8000 Japaner in Düsseldorf: So geht Integration. Im Raum Düsseldorf wohnen rund 8000 Japaner. Sie brauchten nie Integrations- oder Sprachkurse. … Kriminalität: Null. Auch der Steuerzahler braucht für sie nicht aufkommen. 29. April 2018
    Quelle:
    http://www.mmnews.de/politik/63464-8000-japaner-in-duesseldorf-so-geht-integration

    Warum kommt die UNO und die EU bei ihrem „„Resettlement-Programm“ nicht auf die IDEE aus diesen Ländern Korea, Vietnam, Thailand, Philipinen und auch China … an die 50.000.000 = 50 Millionen in die EU als „Schutzbedürftige“ auf Dauer anzusiedeln ? !

  110. „1000 Peitschenhiebe: Weil ich sage, was ich denke“ über Raif Badawi, saudi-arabischer Blogger- Er teilte im Internet seine Gedanken über Politik, Religion und Freiheit. Dafür wurde er zu 1000 Peitschenhieben und zehn Jahren Haft verurteilt.

    Diese Streitschrift versammelt die zentralen, verbotenen Texte Badawis. Sie zeigen die Spannungen zwischen einer traditionellen Auslegung des Islam und dem Anspruch auf ein selbstbestimmtes Leben in der Gegenwart. Badawi fordert Liberalismus, Toleranz, Pluralität, Meinungsfreiheit und Menschenrechte – weil sonst die arabisch-islamische Welt verloren ist.

    Autor: Constantin Schreiber, geboren 1979, ist Jurist und Journalist. Er spricht fließend Arabisch und war von 2006 bis Anfang 2009 Korrespondent der Deutschen Welle in Dubai. Seit 2012 ist er Moderator und Chef vom Dienst bei n-tv.

    Der Betroffene: „»Ich hatte es mir zur Aufgabe gemacht, eine neue Lesart des Liberalismus in Saudi-Arabien zu finden und meinen Teil zur Aufklärung meiner Gesellschaft beizutragen. Ich habe versucht, die Mauern der Unwissenheit niederzureißen, die Heiligkeit des Klerus zu brechen, ein wenig Pluralismus zu verbreiten und Respekt vor Werten wie Ausdrucksfreiheit, Frauenrechten und den Rechten von Minderheiten und Mittellosen in Saudi-Arabien.

    Das war mein Leben, bevor ich im Jahre 2012 verhaftet und mit Personen, die man aufgrund der verschiedensten Kriminaldelikte festgenommen hatte, zusammengeworfen wurde«

    Raif Badawi ist zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden, zu 1.000 Peitschenhieben und zur Zahlung von umgerechnet ca. 200.000€ verurteilt worden.

    In Saudi-Arabien, weil er „den Islam beleidigt habe“. Auf Beleidigung des Islams stehen in muslimischen Staaten schwere Strafen, in einigen dieser Staaten kann man deshalb zum Tode verurteilt werden. Gleichermaßen gefährlich ist der Abfall vom Glauben, deshalb wurde er im ersten Prozess verurteilt.

  111. 15.August:
    TheCrusader: Volle Zustimmung
    Kurt Kowalski: Danke für den Link
    Gabriel Roeff: Ich erbitte doch die abwertende Wortwahl- das Gesabbel von Christus- u.ä. zu unterlassen. Das gilt auch für all die anderen nicht gläubigen Zeitgenossen.
    Es ist zweifelsfrei so, dass Gott den Menschen segnet der sich auf ihn verlädt. Ebenso segnet Gott auch die Gesellschaften die seine Gebote achten und ihn ehren!
    Unsere Gesellschaft hat sich von Gott abegewandt, das Ergebnis sehen wir allerorten. Wären wir alle stark in unserem Glauben, hätte der Islam keine Chance. Aber die Mehrheit von uns weiß nicht mal mehr die Bedeutung der christl. Feiertage. Gott verspricht uns bei einer kollektiven Umkehr zu ihm hin, dass er uns gnädig sein will. Aber vorerst scheint wohl eher dieses zu gelten: „ Den Ertrag deines Ackers und alle deine Arbeit wird ein Volk verzehren, das du nicht kennst und du wirst geplagt und geschunden werden…. und: „Der Fremdling, der bei dir ist, wird immer höher über dich emporsteigen; du aber wirst immer tiefer heruntersinken. Er wird dir leihen, du aber wirst ihm nicht leihen können; er wird der Kopf sein, und du sollst der Schwanz sein. 5. Mose 28, 33 u. 43
    Gebe Gott, dass dies nicht vollends eintritt…

  112. Bi-Bastl: Ist schon schlimm, wenn man die Bibel nicht versteht.
    Ich bin jedenfalls froh über einen solchen Artikel. Es geht schließlich nicht darum, daß wir uns, die wir gegen die Islamisierung unseres Landes sind, jetzt auch noch radikalisieren. Wenn ich hier manche Kommentare lese, schauert´s mich. Ich habe keine Lust, den muslimischen Radikalismus gegen einen atheistischen einzutauschen.

Comments are closed.