Schlagloch in Berlin.
Print Friendly, PDF & Email

Von DOPPELDENK | Normalerweise wird man, wenn der Dieb einem mit prall gefülltem Rucksack aus der eigenen Wohnung entgegen stürmt, anschließend bemerken, dass irgendwas dort fehlt.

Derzeit verhällt es sich merkwürdig. Seit 2015 sind rund 1,5 bis zwei Millionen Migranten nach Deutschland gekommen. Der wesentliche Teil davon lebt von staatlichen Leistungen. Die Schätzungen über die Kosten fallen unterschiedlich aus, manche sagen 90 Milliarden Euro/ Jahr, andere schätzen diese auf weniger; nehmen wir mal einen theoretischen Betrag von 50 Milliarden Euro pro Jahr an.

In früheren Zeiten ohne diese erhebliche Belastung wurden Staatsschulden gemacht; jetzt ist der Bundeshaushalt scheinbar fast ausgeglichen. Ein ungutes Gefühl beschleicht einen; vielleicht noch mal gründlicher in allen Schubladen nachsehen, ob nicht doch was fehlt.

O.K., die 1200 Euro auf dem Konto sind binnen eines Jahres nicht mehr geworden, aber ich bekomme jetzt weniger dafür, blöde Inflation. Da kommt über alle Konten der Deutschen summiert schon was zusammen.

Die Staatsschulden sind viel mehr geworden in den letzten Jahren, um die 2000 Milliarden jetzt. Merke ich erst mal nix davon, scheint irgendwie trotzdem alles zu funktionieren.

Die Renten sind angeblich sicher, aber erlebe ich das überhaupt noch, wenn ich bis 70 arbeiten muss? Angeblich müssen auch immer mehr ihre Rente aufstocken, um auf Hartz IV-Niveau, also das Niveau eines Migranten, zu kommen. Hm, wie kommt das denn? Vielleicht liegt das teils an den explodierenden Mieten.

Zugegeben, so manche Straße und Autobahn könnte mal eine Sanierung vertragen. Bei mir in der Seitenstraße passt da in so ein Schlagloch schon mal ein halber Fußball rein.

Fazit: es ist noch alles da, aber irgendwie ist doch alles anders.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

153 KOMMENTARE

  1. Die 50Mrd. werden von der Mittelschicht getragen und das mit einigen anderen Problemen, die teilweise noch viel teurer sein.
    Denn gerade der obere teil der Mittelschicht und der etwas besser gestellten Rentner hat keine 1200€ aufm Konto sondern erheblich mehr. Und das Geld wird gerade still und unauffällig teilenteignet durch Inflation ohne Zinsen und Zurückfahren von staatlichen Leistungen in allen Bereichen.

    Das Ganze dient auch indirekt dem Ankurbeln von Konsum, damit der Wirtschaftskreislauf weiter Vollgas funktioniert.

    Bezahlt wird der ganze Spass von den Erben der reichen Mittelschicht, die weniger bekommen werden und von der jetzigen Generation, die erheblich weniger Rente bekommen wird, entweder zeitlich oder in der Höhe. Und die große Koalition macht das lustig weiter.

  2. Und wer in Hamburg Straßenschilder lesen will, kommt ins Grübeln. So verdreckt, dass man fast nichts mehr bzw. gar nichts mehr lesen kann. Da hilft nur noch raten: Welche Straße könnte es wohl sein?

    Putzen, putzen, putzen könnte die Devise lauten. Passieren tut seit Jahren nichts. Für Rot/Grün wohl nicht so von Interesse.

  3. Bei pro Person -Kosten von 1300,- E bin ich zwar nur auf ca. 41 Milliarden Kosten für unerwünschten Mitesser aus den
    Elendsgebieten dieser Erde gekommen. Aber was hätten wir mit 41 Milliarden alles anfangen können:
    marode Straßen und Schulen reparieren, fehlende Kitas, Minimalrenten für Deutsche aufstocken, usw.,usw., usw.

    Zum Teufel mit den gewaltaffinen Schmarotzern!!!!!!!

  4. Da fehlen nicht bloß 50 Milliarden, da fehlen viel mehr: Rechnet doch bloß mal die total gescheiterte „Integration“ der Türken (überwiegend, aber nicht nur) mit rein, die zu einem nicht unerheblichen Teil über Jahrzehnte nur Sozialleistungen kassieren (inzwischen oft mit deutschem Pass), die „Sozialversicherungsabkommen“ mit diversen „europäischen“ Staaten, das ganze Entwicklungshilfegedöns, die „Unterstützung“ nichtdemokratischer NGOs, die völlig unsinnige „Energiewende“, die Kosten durch ca. 200+ Krankenkassen mit politisch zugedachten Funktionärsposten und noch vieles mehr mit ein …

    Das dürfte pro Jahr eher 150 bis 200 Milliarden ausmachen.

    Und deutsche Rentner suchen Pfandflaschen im Müll … Schämt euch …!!! Ihr seid keinen Deut besser als eine mittelamerikanische Kleptokratie. Nur dass es keiner zugeben will. (Das Positive an den mittelamerikanischen „Kleptokratien“ ist übrigens, dass die inzwischen für weit mehr Leistungen weit weniger Geld haben wollen …)

    Ihr werdet schon sehen, worauf das hinausläuft, hehehehe. Noch viel Spaß in Dummland und ein herzliches BÄTSCHI!!!

  5. Wann gehen wir auf die Straße ,und lassen uns nicht alles gefallen ,gestern der Kauter, die Kippin deutsche Polirtike, die Ossischlampe hat die Feinde der Juden, ins Land geholt.Ich frage mich wieviel Diamanten u Goldstücke, sind unberechtigt in Deutschland.

  6. Wie der dicke Joschi Fischer seinerzeit über die deutschen Steuergelder bemerkte: Wichtig ist, dass sie die Deutschen nicht haben. Denn trotz grassierendem Hirnschwund in den Generationen nach dem Pillenknick kann DE den Rest immer noch mit links kassieren.

  7. Die Antwort ist doch schon gegeben worden.

    Zwei der Geistesgrößen an Merkels Futtertisch wissen es ganz genau.

    Die jeden Tag frisch ondulierte Weinkönigin läßt ihre volkswirtschaftlichen Kenntnisse aufblitzen,
    “Guten Morgen – ein Tipp für die Frühaufsteher: Um 7.15 Uhr spreche ich im Live-Interview mit dem Deutschlandfunk über die Flüchtlingsfrage und wer für die Kosten aufkommt. Der Steuerzahler jedenfalls nicht – der Bund hat gut gewirtschaftet!”
    CDU-Vize Julia Klöckner auf Facebook

    Und nun der neue Titan als „Aussenminister“ seinerzeit Begründer der Maasonomics (Economics war gestern), die Milliarden für die Invasoren kommen aus dem Geldautomaten:

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/mueller-vogg-gegen-den-strom/economics-war-gestern-jetzt-gibts-maasonomics/
    .

  8. So ein kriminelles System wie wir es derzeit mit unserer Regierung, der EU und der EZB erleben hat so einige Möglichkeiten zur Finanzierung… Solange die EZB 50 Mrd Euro pro Monat druckt, also Geld aus dem Nichts erschafft, die Staaten sich dank der 0-Zins-Politik zum Nulltarif verschulden können, geht es solange gut, bis der Finanz-Crash kommt, und der kommt irgendwann. Auf den Börsen genügt nur ein kleiner panischer Vorfall, der eine Kettenreaktion in Gang setzt, und dann sind unsere Ersparnisse (ja, Ihr Geld auf dem Konto) mit einem Schlag weg! Daher kommt die Werte, die derzeit zum Fenster konsumptiv rausgeworfen werden. Außerdem: Der Staat kann das Haushaltsbudget beliebig umverteilen: 50 Mrd. Euro waren eigentlich vorgesehen für Straßensanierung? Gestrichen, wird jetzt für Flüchtlinge in einem Schattenhaushalt reallokiert. Bis da die 350 Mrd. Euro Budget pro Jahr der BRD reallokiert sind (zur Rettung der gesamten armen Massen Afrikas) dauert es noch ein paar Jahre. Merkel hat sogar realistische Chancen, 2021 wiedergewählt zu werden im Rahmen einer Kenia-Koalition (Schwarz-rot-grün ohne störenden Lindner)… Ja Leute, Deutschland hat fertig

  9. An diesen ausgeglichenen Haushalt glauben nur Leute, die auch noch an den Osterhasen und Weihnachtsmann glauben.
    Schaut mal in die Bad Banks rein, wo seit der Lehman Pleite unzählige Billionen reinfließen, versteckt und verheimlicht vor der Öffentlichkeit.
    Die meisten Banken der USA und in Europa wären ohne diese Bad Banks längst pleite!

  10. Balou Dreyer sagte ja, dass Rheinland-Filz für Straßensanierung kein Geld hat.
    Statt die Straßen mit den zahlreichen Rissen und Schlaglöchern ordentlich zu sanieren, gibt es Flickstraßen mit Bitumen. Komplette Sch…
    Für ordentliche Straßen ist kein Geld da.
    In Berlin lernen die Kinder in Schulen, in die es reinregnet.
    Weil man keine Lehrer bekommt, unterrichten irgendwelche Quereinsteiger, die sich den Stoff schnell mal anlesen. Angestellte junge Lehrer müssen für die Osterferien Hartz 4 beantragen, da der Staat in der Zeit ihr Gehalt sparen will (kein Scherz). Da ist der Lehrermangel erklärbar.

    Flinten-Uschi lässt Besenstiele an Gefechtsfahrzeuge kleben, weil für Waffen kein Geld da ist.
    Wenn du bei Gericht eine Klage einreichst, kann es passieren, dass du über ein Jahr auf einen Termin warten musst, weil die Richter überlastet sind.
    Ich könnte bis morgen früh weitermachen. Den Schwachsinn, wie gut es uns angeblich geht, kann ich nicht mehr hören.
    Und zahlreiche Invasoren beschweren sich, wenn der Schokopudding aus ist, oder sie nicht in ihrer Wunschstadt untergebracht sind. Das ist doch alles krank!

  11. Die Kanzlerin kann sich in den nächsten 2,5 Jahren über eine stattliche Diäten Erhöhung in Höhe von 1200€ monatlich freuen, ebenso wie ihre Minister und Staatsbeamten. Die 50 mrd scheinen also nirgendwo zu fehlen.
    Interessant wird die nächste Wirtschafts und Finanzkrise. Dann Knallts herrlich in Deutschland. Das einzige was dann noch sicher ist, ist unsere Rente aufgrund der 2 m Merkel-Garanten.

  12. Fazit: es ist noch alles da, aber irgendwie ist doch alles anders.

    Nun, um so länger der Deckel fest sitzt um so stärker die Explosion❓ 😕
    Ich gehe davon aus, dass die steigende Produktivität den Kulturellen-Ausverkauf, die Umvolkung ermöglicht.
    Ja, der Deutsche Schlapp-Michel ist satt und lässt sich gerne belügen.
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎

  13. {Neuer Kommentar – Der Alte hatte ein Paar Fehler *grins*]

    Sagt mal, woher nimmt ihr eigentlich immer eure Immigranten-Asyl-Zahlen her?
    1,5 bis 2 Millionen? Hallo?
    Also damals zwischen den Jahren 2015 und 2016 waren sich viele der Asylkritiker und Anonymen Beobachter sicher dass Deutschland schon um die 3 Millionen Illegale Immigranten aufgenommen hat.
    Diese Zahl wurde von der Bundesregierung natürlich vehement bestritten und es wurde oftmals gesagt dass Deutschland angeblich nur 500.000 bis höchstens 1Millionen Flutlinge aufgenommen hat und jetzt haut ihr die fast gleichen Zahlen raus? Wieso? Habt ihr euch mal umgesehen? 2 Millionen Maximal? Ha! Der Familiennachzug ist doch schon längst im Rollen, und die Grenzen sind ja sowieso immer noch nicht zu + die die hier per Flugzeug, Bahn und Autos ins Land geholt werden gehen meine Schätzungen (Ich recherchiere seit 2015 regelmäßig) hoch bis ca. 3-5 Millionen.
    So oder so sind wir am Arsch!

  14. Die Milliarden kommen aus sogenannten Schattenhaushalten. Für den Bund sind das Target II und die KfW. Bei einer Kommune ist es die Wohnungsbaugesellschaft oder das Stadtwerk. Alles wird bis zum Anschlag ausgereizt. Jedes 3. kommunale Stadtwerk ist wackelig oder faktisch pleite. Das dicke Ende kommt, wenn die Konjunktur nachlässt UND gleichzeitig die Zinsen steigen. Dann wird sich der ausgelagerte Schuldenberg nicht mehr verbergen lassen.

  15. Wer tatsächlich glaubt, dass dieses Geld auch nur mit einem fucking Cent, dem deutschen Bürger zu Gute gekommen wäre, der ist allerdings auf dem Holzweg!
    Niemals, auch ohne Migranten , ist etwas für das deutsche Volk getan worden!
    Schaut euch doch die Schulen , die Kitas die Strassen, öffentliche Plätze usw an. Da ist doch nicht erst seit der Grenzöffnung der Wurm drin!
    Auch Obdachlose und arme Retner gab es schon vorher! Das Einzige worüber man sich zu Recht aufregen kann, ist, dass dieses Geld für fremde Menschen ausgegeben wird, die uns größtenteils sogar hassen!
    Ich merke an mir, dass ich jetzt gar nichts mehr mit denen zu tun haben will, was eigentlich unfair ist. Es sind bestimmt viele dazwischen, die wirklich froh sind und dankbar sind hier zu sein. Aber die Politik, die es schafft, Straftäter davonkommen zu lassen, weiß ich doch nicht, wem ich begegne! Ist es der Messerstecher von gestern, der wieder auf freien Fuß gesetzt wurde? Ist es der Grabscher von vorgestern, der Vergewaltiger, der der Juden jagt?
    Es gab eine Zeit, da wurden Straftäter aus dem Verkehr gezogen! Wenn aber die Gefängnisse von Menschen gefüllt sind, die ihre GEZ nicht bezahlen, und deshalb für Vergewaltiger und Mörder kein Platz ist, ist was faul im Staate Deutschland!
    Und solange diese psychische Krankheit, an denen sie alle leiden, nicht endlich als Islam diagnostiziert wird, manche nennen es auch umgangssprachlich Koranhörig, oder der Islamchip im Kopf, will ich mit diesen Kreaturen nichts zu tun haben.
    Ich will in Frieden und Freiheit leben, mit liebevollen Menschen um mich herum punktum!
    Das wünsche ich uns allen
    Gottes Segen und eine Woche voller Liebe und Glück!
    Amen

  16. Das Thema wurde durch den Grünen-Spruch „kein Rentner hätte mehr Geld, wären die Schutzsuchenden nicht da“ pervertiert. Das bedeutet doch, egal was mit den Steuergeldern geschieht, ob damit Straßen oder Schulen gebaut werden, für den Steuerzahler ist das Geld weg. So gehen eben Milliarden an Scheinasylanten, Schmarotzer, afrik. Drogenhändler, Messerfachkräfte, MUFLs usw. usw. usw. Gnade dem, der das beanstandet. Denn Geld wäre eh weg, auch wenn damit einige Kitas gebaut würden.

  17. Istdasdennzuglauben 23. April 2018 at 08:55
    Vor der täglich geifernden linksgrünen Indoktrination der Schüler,übersehen die linksgrünen Lehrer/Innen,gern die verotteten Schultoiletten.

    ———
    Toiletten sind eigentlich wie ein Spiegelbild, Japaner haben High·tech Toiletten, in Deutschland an den Schulen mit hohen Ausländer Anteil kommen die unterschiedlichen Sche…….sgewohnheiten zum tragen, Allahs Söhne dürfen nicht im stehen pinkeln, und da sie zum Teil von ihrer Heimat nur das Loch im Boden kennen, stellen sie sich auf die Brille, falls noch eine da ist. Heute helfen nur noch Edelstahltoiletten die der Hausmeister mit Wasser aus spritzen kann. Ich glaube, die Lehrer achten heute nicht so sehr auf die Bewaffnung der Schüler, das wichtigste ist ihnen der Schlüssel zu Lehrer Toilette !

  18. in Holland wurde die Regierung schon vor über 1 Jahr gezwungen die Kosten für die „Flüchtigen“ offen zu legen. Hier wurden dann von Regierungsseite genannt 3500 EUR / Monat !! Wer emint bei uns sei das weniger, der irrt sicherlich. 3 Millionen Flüchtige mit Familiennachzug das sind rund 120.000.000.000 jährlich und täglich kommen mehr und täglich kostet das mehr

  19. Der Staat ist verschuldet und schafft es dennoch Geld zu verschenken und auch noch für andere zu Bürgen.
    Bei mir ist das so wenn kein Geld da ist, dann ist kein Geld da, und die meisten werden dann auch nichts bekommen (Kredit).

  20. Dem öffentlich-rechtlichen Radio von heute morgen zufolge produziert das deutsche Schulsystem derzeit 1/5 Analphabeten. 20% der Gesellschft werden niemals ausreichend lesen und schreiben können, also lebenslang alimentiert werden müssen. Hier wäre viel Geld nötig, um das Schlimmste noch abzuwenden, mehr aber noch eine deutliche Abkehr von einer Erziehung, in der Lehrer nur noch als Gute-Laune-Moderatoren fungiern und Bespaßung für die Schüler betreiben. Der Technologiestandort Deutschland sägt sich selbst den Ast ab, auf dem er sitzt. Finis Germaniae terribilis…

  21. Komischer Artikel, so unbestimmt. Da gab es doch schon andere hier, mit konkreten Berechnungen, wie sie Prof. Raffelhüschen angestellt hat, nicht nur der direkten Transfers an die Invasoren, sondern auch der indirekten für Unterbringung, Krankenversorgung, Kriminalität usw.

  22. Faszinierend, wie gerade die Rentner sich vom Staatsfunk gehirnwaschen lassen.
    Denn Renten werden jedes Jahr gekürzt- über immer höhere Steuern (obwohl das ja kein „Einkommen“ ist), Inflation und natürlich für die Neu-Rentner späteres Renteneintrittsalter.

    Aber wenigstens bekommen die noch Rente- das Sozialversicherungssystem ist mit Grenzöffnung gekündigt.

  23. Ich schätze die Zahl der seit 2015 eingesickerten Invasoren auf zwei Millionen.
    Jeder Invasor kostet 100 € pro Tag (kann ich gerne vorrechnen).
    Das macht pro Jahr 73 Milliarden, also etwa der gesamte Bundeshaushalt für Arbeit und Soziales vor der Invasion.

    Wo kommt das Geld her?
    Zunächst mal wird alles heruntergefahren, wofür der deutsche Steuermichel eigentlich einzahlt: Straßensanierung, Schulen, Kindergärten, öffentliche Einrichtungen, Gesundheitswesen, Polizei usw.

    Das Geld, das dann noch fehlt, wird gedruckt oder geliehen.

    Hollande:

    Das kostet nichts, das bezahlt alles der Staat.

  24. Heute morgen habe ich meine Eltern besucht. Da lag mal wieder die Tageszeitung herum. Mindestens wöchentlich steht auf dem Titelblatt ein Artikel, welcher dem Leser suggeriert, dass die Kriminalität in Deutschland so niedrig wie noch nie sei.

  25. Kosten für Asyl-Irrsinn verändern Deutschland
    Wo fehlen eigentlich die 50 Milliarden Euro?

    Goldschmied Fabian * Warum überall Geld fehlt * ganze Länge

    „Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.“ stammt aus dem 18. Jahrhundert. Es wird dem Gründer der Bankendynastie Mayer Amschel Rothschild zugeschrieben.

    https://www.youtube.com/watch?v=mIKxR8irzu8

  26. Wo das Geld fehlt, kriegen z. B. Kassenpatienten tagtäglich in Arztpraxen, Kliniken und Apotheken eiskalt vor den Latz geknallt: Biodeutsche brauchen weder gesund zu sein noch länger zu leben. Die Älteren, aus denen kaum noch Arbeitsleistung raus zu pressen ist, schon gar nicht.
    Die Älteren, deren Lebenserfahrung die Manipulierbarkeit der Jüngeren bremsen könnte, schon drei mal nicht.

    Angebote für bisherige Klienten sozialer Einrichtungen werden zusammen gestrichen. Personal wird indoktriniert, verzeihung, „geschult“ für die „Sorgen und Nöte“ der Schmarotzer-Invasoren.

    Service-Angebote kommunaler Stellen werden „rationaler“ gestaltet.
    „Hier spricht der Automaaaat …“
    „Für dieses Problem brauchen Sie doch keinen persönlichen Termin. Da rufen Sie zwischen 12.00 und 12.05 Uhr folgende Nummer an …..“

    Kühlschrank kaputt? Das Sozialamt zahlt nix. Wenden Sie sich doch an die AWO (Asylanten-Wohlfahrt). Bezahlt wird nur für Neu-Einrichtung. Nicht für Bestandserhaltung!

    Laut Gesetz dürfte Ihnen diese Nachzahlung nicht von der Sozialhilfe abgezogen werden? Das
    Amt sieht das anders!

    Zuwendungen in monatlicher Gesamthöhe des Hartz IV-Satzes stehen Ihnen zu, unabhängig von Auszahlungsmodalitäten? Juli 2106 + 2017: Rentenerhöhung. Noch nicht erhöhte Rentenzahlung Ende Juni und schon gekürzte SGB XII-Aufstockung Anfang Juli. Erhöhung der Rente wird bis auf den letzten Cent von der Aufstockung abgezogen. Keinerlei Plus, aber für Juli ein Minus, das nie mehr ausgeglichen wird. Alles trotz Jahrzehnte langer Vollzeitarbeit.

    Sie brauchen rechtliche Unterstützung? Na dann überzeugen Sie mal den zuständigen Sachbearbeiter! Klagen gegen den Staat sind scheints nicht versicherbar (für die, die sich Rechtzsschutz leisten könnten).

    Sie brauchen eine Wohnung? Schade! Wenn Sie Ausländer wären ….. mit vielen Kindern ……

    Da gäb’s noch viele Schikanen zu berichten.
    Stimmt es, dass die Berliner Polizei manche Anzeigen wegen Körperverletzung an Frauen wegen Überlastung gar nicht mehr entgegen nimmt?

  27. Wo fehlen eigentlich die 50 Milliarden Euro?

    „Nirgends!“
    Fragt Mad „Mama“ Merkel,
    fragt die Schleimbeutel, Steigbügelhalter, Speichellecker.

  28. Alle Zahlen die ich bezüglich der Kosten für Flüchtlinge lese sind zwischen 5—10% der Haushalte.
    Der Bund gibt ca. 24 Mrd an. Hinzu kommen Kosten für Bampf, Bundespolizei, Bundesverwaltung etc, etc.
    Das sind ca. 7% des Bundeshaushaltes.
    Die Stadt Hamm gibt ca. 5% des Stadthaushaltes an (2016) kann das aber hier nur so gering halten, weil die Mieten extrem gering sind und ehemalige Kasernen und englische Unterkünfte genutzt werden sollte.
    Hannover hat weiter Teile der Verwaltungskosten mit erfasst und kommt auf 10% des Stadthaushaltes.(2016 und 17) Allerdings sind die Verwaltungskosten derer nicht erfasst die schon immer für Flüchtlinge gearbeitet haben. Abgezogen werden muss hier allerdings die Zuschüsse vom Bund und Länder. So kommt man auf ca. 7—8%
    Auch bei anderen Städten stößt man auf solche Zahlen
    Rechnet man die immer wiederkehrenden 7% auf die Gesamthaushalte um kommt man auf 70—80Mrd Kosten. Teile werden durch Steuern usw. wieder eingespielt. Daher sind die Nettobelastungen 50 Mrd realistisch

  29. Frau Klöckner ist lustig, wenn gut gewirtschaftet wurde, hat der deutsche Steuerzahler nichts damit zu tun. Wird aber schlecht gewirtschaftet wird der deutsche Steuerzahler wieder in Pflicht genommen.

  30. Das ist ein sehr guter Artikel. Er drückt Verwunderung aus und stellt Fragen, ohne Lösungen zu präsentieren. Das ist eine sinnvolle Haltung.

    @ Sauerlaender77 23. April 2018 at 09:28:

    Der Staat ist verschuldet und schafft es dennoch Geld zu verschenken und auch noch für andere zu Bürgen.
    Bei mir ist das so wenn kein Geld da ist, dann ist kein Geld da, und die meisten werden dann auch nichts bekommen (Kredit).

    Das ist richtig.

    Und das liegt daran, dass ein Privathaushalt (und auch die Betriebswirtschaft eines Wirtschaftsunternehmens) etwas vollkommen anderes ist als ein Staatshaushalt.

    Wer sich nicht intensiv mit dem Geldsystem befasst hat, kann das nicht verstehen. Alle Versuche dazu sind sinnlos und führen in die Irre. Alle Erklärungen dazu von „Experten“ und Politikern sind falsch. Einschließlich denen von der AfD, denn niemand in der offiziellen Öffentlichkeit spricht jemals das korrekte Geldsystem an. Das ist eine Regel, die keiner bricht. Der österreichische Politiker Jörg Haider hat es sehr vorsichtig (!) getan. Bald darauf war er tot.

    Aber in der alternativen Öffentlichkeit wird es angesprochen. Wir sterben nicht daran, uns lässt man als „Spinner“ gewähren. Das ist gut. Und jeder weiß ganz genau, ob er sich mit dem Geldsystem befasst hat oder nicht. Es ist pervers. Es ist so pervers, dass man Monate oder Jahre braucht, um zu begreifen, dass es überhaupt so etwas Perverses geben kann.

    Es gibt auf YouTube nette, unterhaltsame Filmchen zum Einstieg, aber auch ernsthafte Vorträge dazu, zum Beispiel den von Andreas Popp vor BWL-Studenten an der Universität Mannheim. Fachwissen ist nicht erforderlich, vielleicht sogar eher hinderlich als nützlich.

  31. +++ SeiSchlauWaehlBlau 23. April 2018 at 09:14
    Sagt mal, woher nimmt ihr eigentlich immer eure Immigranten-Asyl-Zahlen her?
    1,5 bis 2 Milliarden? Hallo?
    Also damals zwischen den Jahren 2015 und 2016 waren sich viele der Asylkritiker und Anonymen Beobachter sicher dass Deutschland schon um die 3 Millionen Illegale Immigranten aufgenommen hat.
    Diese Zahl wurde von der Bundesregierung natürlich vehement bestritten und es wurde oftmals gesagt dass Deutschland angeblich nur 500.000 bis höchstens 100Millionen Flutlinge aufgenommen hat und jetzt haut ihr die fast gleichen Zahlen raus? Wieso? Habt ihr euch mal umgesehen? 2 Milliarden Maximal? Ha! Der Familiennachzug ist doch schon längst im Rollen, und die Grenzen sind ja sowieso immer noch nicht zu + die die hier per Flugzeug, Bahn und Autos ins Land geholt werden gehen meine Schätzungen (Ich recherchiere seit 2015 regelmäßig) hoch bis ca. 3,5-5 Milliarden.
    So oder so sind wir am Arsch!
    +++
    Sehr richtig, das ist wie mit der Anzahl der Muselmanen. Die liegt genau bei 4 Millionen, seit ca. 50 Jahren, glaube ich. Meine Theorie ist, daß solche Zahlen im Voraus festgelegt werden, um sich große Rechnereien oder Streitigkeiten zu ersparen. Also man sagt z.B. „4 Millionen hört sich doch ganz gut an“ und dann kann man ja die Statistik zielgenau berechnen.
    Ähnlich jetzt auch bei der Kriminalitätsstatistik. Die war, wohl aus grobem Unfug, leicht vom gewünschten Sollwert abgedriftet und sofort fingen natürlich die Diskussionen an. Aber nun hat man das wieder im Griff und schon fühlt sich doch der Bunte Mensch wieder in Sicherheit und es wird Platz für weitere Bereicherung.

  32. Von wegen 50 Milliarden – das kumuliert sich jedes Jahr bis in alle Zukunft endos weiter. Es ist ja nicht so, als daß mit einer einmaligen Zahlung von 50 Milliarden dann alles im Lot wäre. Es sind noch die gleichen, mit unserer Kultur weitgehend nicht kompatiblen, oder uns gar hassenden „wertvoller als Gold“-Stücke hier. Und es kommen monatlich ca. 10 000 hinzu! und nächstes Jahr fallen wieder x Milliarden für diesen offene-Grenzen-Wahn an und übernächstes Jahr auch und so geht das endlos fort. Wir haben Leute hier hereingelassen, die ihr Leben lang nur Geld kosten, und die werden viele Nachkommen zeugen, die auch wiederum eher durchgezogen werden müssen. Ein Ende ist da nicht absehbar. Im Gegenteil: Deutschland wird mittel- und langfristig leistungsmäßig abfallen. Das kann noich 30-50 Jahre dauern, aber die Weichen sind gestellt. Deutschland wird zum Weltsozialamt und zur Glücksritterburg, bis dann merklich nichts mehr zum verteilen und auspressen geht. Dann wird man sehen, daß man mit schwachsinnig durchgeführtem Multikulti alles vernichtet hat, was diese Gesellschaft einmal zusammengehalten und getragen hat. Geistig und finanziell.

  33. bibinka 23. April 2018 at 09:20
    Wer tatsächlich glaubt, dass dieses Geld auch nur mit einem fucking Cent, dem deutschen Bürger zu Gute gekommen wäre, der ist allerdings auf dem Holzweg!
    Niemals, auch ohne Migranten , ist etwas für das deutsche Volk getan worden!
    Schaut euch doch die Schulen , die Kitas die Strassen, öffentliche Plätze usw an. Da ist doch nicht erst seit der Grenzöffnung der Wurm drin!
    Auch Obdachlose und arme Retner gab es schon vorher! Das Einzige worüber man sich zu Recht aufregen kann, ist, dass dieses Geld für fremde Menschen ausgegeben wird, die uns größtenteils sogar hassen!
    Ich merke an mir, dass ich jetzt gar nichts mehr mit denen zu tun haben will, was eigentlich unfair ist. Es sind bestimmt viele dazwischen, die wirklich froh sind und dankbar sind hier zu sein.

    Lern sie kennen, dann kannst du die das „bestimmt“ und die Mutmassungen ersparen. Ich habe sie kennen und hassen gelernt.

  34. SeiSchlauWaehlBlau 23. April 2018 at 09:17

    Volle Zustimmung!
    Allerdings gefühlt könnte man von Milliarden aus gehen!
    Grins!
    Aber faktisch ist in ganz Deutschland der Anteil illegaler Ausländer in den Schulklassen bereits bei ca. 80% gegenüber den Biodeutschen!
    Die 1,5 – 2 Millionen Illegale können nicht stimmen, das müssen viel, viel mehr sein, das geht locker in den zweistelligen Millionen-Bereich!

  35. katharer 23. April 2018 at 10:09
    Alle Zahlen die ich bezüglich der Kosten für Flüchtlinge lese sind zwischen 5—10% der Haushalte.

    Aber wie kann die Zahl konstant sein, wenn es immer mehr sogenante Flüchtlinge werden? Ausserdem haben sie eine demographische Entwicklung wie aus einem verfickten Irrenhaus.
    Da müsste der Haushalt nichtlinear anwachsen. Wie lange?

  36. Arbeitsanweisungen, Flyer, Schulungsaktionen und sonstige Interna des Öffentlichen Dienstes wären wichtige (ergiebige) Bereiche für das Auffinden von Indizien und Beweisen für den organisierten (!!) Völkermord an der auchthonen deutschen Bevölkerung.

  37. Auch linksgrüne Nichtsnutze können den Kuchen nur einmal verteilen. Unbegrenzte Ressourcen gibts nicht, das verstehen linksgrüne Nichtsnutze aber nicht.

    PS: Die SED Kipping versuchte gestern den Antisemitismus der Moslems, den ihre Partei mitimportiert, der AfD anzuhängen. Infam.

  38. Das Perverse an der derzeit „ guten“ finanziellen Lage ist doch das es zu einer gigantischen Umverteilung von unten nach oben kommt.
    Den Armen wird genommen, den reichen gegeben. Exakt das was besonders die Linken nicht wollen wird von denen durchgeführt.
    Das aber in so geringen Dosen und oft Zeitversetzt, das die meisten es nicht einmal merken. Oder das so gering ist , das es denen einfach egal ist

    Warum hat der Bund derzeit Überschüsse?
    Weil die Regierung so gut haushaltet wie uns Frau Göring Eckhard sagte?
    Nein einzig und alleine die Niedrigzinsen machen es möglich.
    Vor 2008 schwankte der Leitzins zwischen 2 und 4%
    Heute gegen 0
    D.h. Das auch der Staat 2—4% weniger Zinsen zählt.
    Müsste der Bund nur 2% mehr zahlen bei 2 Billionen Schulden, dann wäre das Plus futsch. Bei 4% müssten wir uns hoch Verschulden.
    Schlimmer noch die Situation in den Städten und Gemeinden. Bei denen kommen die Flüchtlingskosten massiv an. Schaffen es doch die meisten Städte und Gemeindentrotz der Zinsersparnisse nicht in schwarze Zahlen zu kommen.
    Sobald die Zinsen hochgehen, kollabiert hier alles.
    Wer zahlt die Zeche? Wer profitiert von den Niedrigzinsen?
    Die einfach verdienenden Zahlen die Zeche. Die Spareinlagen, insofern vorhanden, werden nicht mehr verzinst. Schlimmer noch die fehlenden Erträge bei den Lebensversicherungen, Rieserrenten und Renten allgemein . Auch hier können keine Renditen erzielt werden und es wird teils nicht einmal mehr die Inflation ausgeglichen.
    Hans Werner Sinn rechnet hier mit einem Verlust für die Sparer von 327 Mrd von 2008 bis 2016.
    Hinzu kommt das Banken und Versicherungen ebenfalls daran kranken und Ihren einfachen Angestellten immer mehr Leistungen streichen. Das die immer weniger verdienen. Ggf. Entlassen werden , Alternativ keine Neueinstelungen kommen wenn einer geht. Auch das Kostet dem Angestellten und somit dem Staat Mrd.
    Die Bänker immInvestmentbereich kommen vor lachen nicht in den Dchlaf und verdienen sich hingegen dumm und dämlich, womit ich zu den Gewinnern komme.

    Gewinner sind diejenigen die Genug Geld haben um zu Investieren. Das Ersparte abziehen und in Immobilien stecken z.b.
    Entweder vom Vermögen ganz bezahlen oder Eigenkapital + Niedrigzinsen. So kann man gute Renditen mit geliehenem Geld erlangen.
    Das hat zudem zur Folge das die Kaufpreise massiv steigen und ebenso die Mieten.
    Die armen müssen höhere Mieten bezahlen die der Reiche kassiert.
    Die armen können es sich immer weniger Leisten ein Haus zu kaufen.
    Dazu noch massig andere Invests bei der Arme Zahlen und reiche verdienen. Energiewende z.b. Die Strompreise steigen massiv für alle und der Reiche kassiert sich dumm und dämlich weil er in Windenergieparks investieren kann.

    Ebenso die komplette Zuwanderungswelle.
    Wer profitiert davon? Der einfache Mann? Wo denn? Der profitiert niergendwo davon. Maximal in kleinen, fast homöopathischen Dosen. Altbeitslos vs 200€ mehr als Wachschutz usw.
    Es profitieren die Hausbesitzer, Besitzer abgeranzter Hotels, die Asylindustrie, aber auch die Geschäftsinhaber. Alle die Menschen müssen Essen, kaufen ein usw. auch hier verdienen aKonzerne wie Aldi sich dumm und dämlich. Ok, die Kassiererin hat einen sichereren Job ( sicher hinsichtlichnArbeitsplatzgarentie) aber sonst?
    Einzig alleine eine gigantische Umverteilung von unten nach oben

    Allerdings in kleinen Dosen und Zeitverzögert, so das das kaum einer realisiert.
    Wenn man realisiert das in 20 Jahren die Lebensversicherung und Renten nichts mehr hergeben ist es zu spät

  39. katharer 23. April 2018 at 10:35
    Das Perverse an der derzeit „ guten“ finanziellen Lage ist doch das es zu einer gigantischen Umverteilung von unten nach oben kommt.
    Den Armen wird genommen, den reichen gegeben. Exakt das was besonders die Linken nicht wollen wird von denen durchgeführt.

    Genau. Das ist stinknomal im Neoliberalismus. Und die Linken werden kopiert und unterwandert.

  40. @yps
    Ja, sehe ich genauso. Die Zahlen werden immer weiter gedrückt, obwohl sich das Land immer drastischer verändert. Ich denke man will den Mainstreampöbel nicht noch mehr verunsichern.

    @von linksgrünen Politikern gehasster Bio-Deutscher
    Sorry für die Fehler. Ich meinte natürlich die Immigranten in Millionen und nicht in Milliarden. xD
    War noch nicht ganz wach gewesen doch wollte unbedingt kurz was dazu schreiben. ^^
    Also seit 2015 bis heute, sind es meiner Meinung nach um die 3-5 Millionen Illegale Immigranten die Deutschland bisher aufgenommen hat. Dazu die Millionen von Osmanen/Arabern die hier schon Jahrzehnte Leben, kommt ein „nettes“ Sümmchen auf.
    Meine eigene „persönliche“ Moslem-Anzahl-Theorie für DE:
    15-35% Moslems in DE!
    Es ist schwer genaue Zahlen zu finden, da die Regierung alles versucht um die echten Zahlen zu vertuschen etc.

  41. das kommt durch die Umschuldung zustande, länger laufende Papiere mit teilweise hohen Zinsen werden durch neue Papiere mit 0% Zinsen umgetauscht und nur deshalb können die derzeit die Schulden in Grenzen halten

  42. fiskegrateng 23. April 2018 at 10:22
    katharer 23. April 2018 at 10:09
    Alle Zahlen die ich bezüglich der Kosten für Flüchtlinge lese sind zwischen 5—10% der Haushalte.

    Aber wie kann die Zahl konstant sein, wenn es immer mehr sogenante Flüchtlinge werden? Ausserdem haben sie eine demographische Entwicklung wie aus einem verfickten Irrenhaus.
    Da müsste der Haushalt nichtlinear anwachsen. Wie lange?—

    Das war nur eine Erfassung des Dtatus quo
    Die Frage ist zudem welche Töpfe herhalten müssen.
    Familiennachzügler werden meines Wissens nach nicht mehr als Flüchtlinge gezählt, sind von daher auch nicht unter den Flüchtlingskosten erfasst.
    Abgelehnte laufen auch in anderen Töpfen.
    Das würde sehr schön verschachtelt um nicht offen reden zu müssen

  43. Der größte Teil dieser 50 MILLIARDEN fließt in die Taschen der umfassenden ASYLINDUSTRIE:
    Amtliche und nichtamtliche „Kümmerer“, NGOs, Asyladvokaten, aufgeblähter öffentlicher Dienst, für ZUDRINGLINGE kostenlose Gesundheitsversorgung, Vermietung an Scheinasylanten wie z.B. in KÖLN in manchen Hotels zu 200 € pro qm und Monat, in Gefängnisse mit hohem Einwandereranteil – bei ca. 450 € pro Haftplatz/Person und Tag , in z.B. die BERLINER ABSCHIEBEHAFTANSTALT mit 1822 € pro Tag und Häftling, in die „karitativen“ mafiösen Organisationen – z.B. „Kirchenasyl“, in „Vermehrungs – und Schleuserinstitutionen“ wie „Ärzte ohne Gewissen“, in die Taschen der Einschleuser zwecks Zwangsprodukti Rauschgifthandel, Schwarzarbeit, Diebstahl, Einbruch und Agressivbettelei , in den „Kampf gegen das Recht“
    und ein nicht unerheblicher Teil des hart erschufteten Steuergeldes wird von den ASYLFORDERERN in die Wüsteneien, Steppen und Urwälder der „Fluchtländer“ überwiesen.
    Aber auch die „Urlaube“ in den „VERFOLGERSTAATEN“ müssen finanziert werden!
    Dazu die überhöhten Zahlungen an zahlreiche dort verbliebene Kinderlein (oft auch „Scheinkinder“) und die Krankenkostenerstattung für den ganzen Clan im Heimatland.
    Auch die in den verfestigten Clanstrukturen in den DEUTSCHEN Städten verschlingen Unsummen!
    Nicht zu vergessen die enornmen Kosten für die bei uns bereits fest etabierte „VIERWEIBEREI“ mit bis zu 40 Kinderlein.
    Eine Entbindung wird ja bekanntlich mit 20 000 ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,e in Rechnung gestellt.

  44. SeiSchlauWaehlBlau: Mama Merkel hat sich mal bei einer Versammlung verpappelt, sie sagte was von 10 Millionen Muslimen !!! Für die Politiker bleibt die Zahl immer gleich die reden von 3.5 bis 4 Millionen obwohl 3 Millionen Moslemische Flüchtige mit Familiennachzug seit 2015 gekommen sind. Schon vorher war immer von 3.2 bis 4 Millionen Mohammedanern die Rede

  45. Es wird immer nur von den direkten Flüchtlingskosten gesprochen. Was aber ist mit den Humanresourcen?
    Kleines Beispiel.
    In einer Stadt arbeiten 100 Sozialarbeiter.
    Jetzt kommen Flüchtlinge und es werden 20 Neu eingestellt.
    Die reinen Flüchtlingskosten sind die 20 Neueinstellungen.
    Diese reichen aber nicht und es müssen von den 100 bisherigen 40 mit in die Flüchtlingsarbeit stecken.. dann kann man diese natürlich von einem Haushaltsopf in den anderen buchen.
    Diese 40 fehlen aber an allen Ecken und Kanten, denn die haben ja vorher nicht nur Däumchen gedreht.

    Viel Krasser wird es noch in Kindergärten und Schulen.
    In einer Klasse saßen bislang 24 Schüler, jetzt kommen 3 Refuges dazu. Der Lehrer muss aber jetzt aber 30% seiner Zeit für die Refugees Opfern.
    Der Lehrer kostet nicht 1 Cent mehr. Die Humanresource Lehrer kann aber nicht mehr das machen was er sollte.
    Ebenso in Kindergärten, Polizei, Sozialsiensten , Krankenschwestern usw usw.

    Wenn unsere Krankenschwestern nun 2 Millionen potentielle zusätzliche Patienten hat, die durchaus auch noch mehr Aufwand bedeuten als ein deutscher Patient. Dann haben die zwangsläufig weniger Zeit für Ihre angestammten Patienten.
    Das kostet nicht 1 Cent mehr. Jeder bekommt aber weniger Leistung.
    Da kann die Arme Krankenschwester nichts für. Die zerreißen sich förmlich

    Der Faktor wird viel zu wenig Berücksichtigt und Thematisiert

  46. @ katharer 23. April 2018 at 10:35:

    Das Perverse an der derzeit „ guten“ finanziellen Lage ist doch das es zu einer gigantischen Umverteilung von unten nach oben kommt.
    Den Armen wird genommen, den reichen gegeben.

    Die Wissensmanufaktur spricht von einer Umverteilung von fleißig nach reich – nicht von arm nach reich. Und ich glaube auch, dass das sinnvoller ist. Es triggert bei Konservativen, denen man das sagt, nicht den blöden Reflex „Achtung! Kommunistisches Gedankengut!“, bei dem er die Jalousie runterklappen lässt, denn fleißig ist etwas, was dem Konservativen gefällt, er ist daher eher geneigt, zuzuhören. Außerdem ist es tatsächlich auch sachlich korrekt, weil Arme nichts haben, das man ihnen wegnehmen kann.

  47. katharer 23. April 2018 at 10:59
    Es wird immer nur von den direkten Flüchtlingskosten gesprochen. Was aber ist mit den Humanresourcen?

    Das ist meiner Meinung nach sehr richtig und wichtig!
    Was aber ein Punkt ist, der hinzukommt:
    Weder die Krankenschwester, der Leherer, Politist usw. KANN diese Arbeit mit den sogenannten Flüchtlingen gut verrichten, weils sie ganz andere Anforderungen stellt.
    Das sind völlig andere Kunden als der normale Mensch hier. Es ist nicht nur die Quantitet in der Arbeit, sondern der qualitativ andere Arbeitsinnhalt.

  48. Es gibt sie noch, die guten Nachrichten:

    Dortmund
    „Festi Ramazan“ in Dortmund vor dem Aus?
    Festival zum Ramadan sorgte bei Anwohnern für Ärger

    Dortmund. Steht nach nur sechs Jahren das „Festi Ramazan“ in Dortmund schon wieder vor dem Aus?

    Bei der, laut Veranstalter, „größten Ramadan-Veranstaltung in Europa“ essen und trinken Muslime gemeinsam nach Einbruch der Dunkelheit. Wie die „Ruhr Nachrichten“ berichten, darf das Festival nicht mehr auf dem Fredenbaum-Platz an der Ebertstraße stattfinden. Anwohner hatten sich zuvor beschwert, dass einige der knapp 220.000 Besucher mit ihren Autos Parkplätze belegen und Lärm verursachen.

    Die Stadtverwaltung bestätigt nun, dass die vier Wochen andauernde Veranstaltung zu groß für das Gelände sei.

    Anwohner sammeln Unterschriften

    Nach Informationen der Zeitung hat der Veranstalter einen alten Standort ins Auge gefasst. Bereits 2013 hat das Festival zwischen Eintracht-Sportzentrum und Remydamm an der Victoria-Toyka-Straße stattgefunden. Doch auch hier regt sich bei den Anwohnern Widerstand.

    Sie hatten sich bereits vor fünf Jahren über Lärm beschwert. Bereits jetzt haben sie 90 Unterschriften gesammelt. In einem Brief schreiben sie: „Die mit dem Ramazan-Fest seinerzeit gemachten Erfahrungen genügen vollends, diese Veranstaltung nicht mehr in unserer Nähe haben zu wollen.“
    Bezirksvertretung entscheidet am Dienstag

    Eine Entscheidung soll die Bezirksvertretung am Dienstag fällen. Entschließt sich die Politik gegen eine Genehmigung, wird das „Festi Ramazan“ wohl ausfallen. Ein weiterer Alternativ-Standort sei schwer zu finden, da ein umfangreiches Sicherheits- und Verkehrskonzept erarbeitet werden muss. (mb)

    https://www.derwesten.de/staedte/dortmund/festi-ramazan-dortmund-2018-id214096009.html

  49. Die Schätzungen über die Kosten fallen unterschiedlich aus, manche sagen 90 Milliarden Euro/ Jahr, andere schätzen diese auf weniger; nehmen wir mal einen theoretischen Betrag von 50 Milliarden Euro pro Jahr an.
    ++++

    Jeder ausländischer Asylbetrüger-Kuffnuck kostet im Durchschnitt 30.000 €/Jahr.
    Ergo kosten 1 Millionen Kuffnucken
    30 Milliarden €/Jahr und 5 Millionen eben 150 Milliarden €/Jahr.
    Die gesamten Steuereinnahmen des Bundes, der Länder und der Kommunen
    Betragen „nur“
    700 Milliarden €/Jahr!

  50. Nuada 23. April 2018 at 11:01
    @ katharer 23. April 2018 at 10:35:

    Das Perverse an der derzeit „ guten“ finanziellen Lage ist doch das es zu einer gigantischen Umverteilung von unten nach oben kommt.
    Den Armen wird genommen, den reichen gegeben.
    Die Wissensmanufaktur spricht von einer Umverteilung von fleißig nach reich – nicht von arm nach reich. Und ich glaube auch, dass das sinnvoller ist. Es triggert bei Konservativen, denen man das sagt, nicht den blöden Reflex „Achtung! Kommunistisches Gedankengut!“, bei dem er die Jalousie runterklappen lässt, denn fleißig ist etwas, was dem Konservativen gefällt, er ist daher eher geneigt, zuzuhören. Außerdem ist es tatsächlich auch sachlich korrekt, weil Arme nichts haben, das man ihnen wegnehmen kann

    ——
    Arm ist immer relativ , dazu eine Frage der Definition.
    Ebenso reich.
    Ich fühle mich als Wohlhabend, lange nicht als Reich. Trotzdem zähle ich per heutiger Definition als Reich. Nach Ihrer Definition müsste ich daher faul sein, bin ich aber Ansatzweise nicht.
    Ich habe meinen Wohlstand mit Fleiß und Weitblick bei Anlagen erlangt. Gehöre daher zu den Gewinnern der derzeitigen Situation. Was aber auch nicht korrekt ist, da es nur Teilbereiche beinhaltet und heute in fast allen Bereichen nur noch Verlierer sind.
    Ebenso wird nicht nur den fleißigen etwas weggenommen , sondern auch den faulen.
    Auch das man Armen nichts mehr wegnehmen kann ist nicht korrekt. Natürlich kann man denen was wegnehmen. Hat ein Armer einen Riester Sparvertrag abgeschlossen bringt der keine Renditen und man nimmt Ihm was weg, ebenso muss der arme höhere Stromkosten zahlen, bekommt weniger Rente, zählt mehr für Wohnungen etc.
    Man schröpft die Armen immer mehr.
    Vor allem erschwert man denen die Möglichkeit aus der Armut herauszukommen. Wirklich mal etwas anzusparen , eventuell wirklich mal durch zusätzlichen Fleiß aus der Misere zu kommen und Eigentum zu schaffen etc.
    All das wird immer schwerer.

    Ich habe auch keine Lust mich mit begriffsdefinitionen Aufzureiben. Solche Diskussionen sollen meist nur von der tatsächlichen Situation ablenken
    Meiner Meinung nach ist die Definition genau die Verschwurbelung die Sie andeuten.
    Diese ist kommunistischer Unsinn die vom wahren Charakter Ablenken soll.
    Sind Sie aus dem kommunistischem Lager? Aus dem Parteiensektor der Linken? Habe oft das Gefühl bei Ihnen.
    Bei den Linken geht es eh meist darum den Driss den die absondern in wohlfeile Worthülsen zu verpacken.

  51. Das wird bisher in Wahlkämpfen und Aktionen von der AfD noch viel zu wenig thematisiert. Hier im Kreis (NRW) läuft auch so gut wie nix, obwohl es besser werden soll. Es soll jetzt auch mehr auf Stadtebene gehen, weil doch langsam die Mitgliedszahlen steigen und es zu umständlich ist immer ans andere Ende des Kreises zu fahren. Also es schien voran zu gehen.
    Aber zum Thena: einfach ist es dem hirngewaschenen Deutschen nicht zu vermitteln, dass er betrogen wird, nicht mal das ist einfach. Er zu sehr gutmenschenhaft Fernstenlieb.
    Beispiel: war im Wahlkampf 2014. Ein älterer Herr kommt mit einm behinderten Kind am Stand vorbei. Nach einiger Zeit meint er: „warum macht ihr nich mal watt für die Behinderten“.

    Ja was sagt man da? Ja ich hab gesagt: wir können uns als neue Partei nicht um jede Einzelheit kümmern und was an Migranten geht fehlt bei Behinderten.
    Überzeugt hat ihn das nicht.

  52. Ach ja eins noch. Ich habe in meinem Freundes und Bekanntenkreis , dazu beruflichem Umfeld jede Menge Menschen die ich als wirklich Reich einschätzen würde. Mehrfache Millionäre. In der Regel Selfmade. Die profitieren derzeit massiv an den Dingen die ich nannte.
    Jeder von denen ist aber fleißig ohne Ende. 60 Stundentag eher die Regel als die Ausnahme.
    Ebenso meine Chefin die gerade dabei ist den Betrib in 4 Generation zu übernehmen. Schwerreiche die Familie. Alle könnten aufhören zu arbeiten, das auf Generationen gesichert. Alle in der Familie sind extrem fleißig und haben ebenfalls einen Arbeitsaufwand der locker 60 Stundenwoche beinhaltet.

    Bleiben Sie mir also bitte mit ihren linksverschwurbelten Kampfbegriffen gestohlen

  53. Und UvdL will shoppen gehen mit „Haushaltsvorbehalt“, also gar nicht.

    Das #Merkelregime investiert unsere Steuern lieber für starke Invasoren anstelle einer starken Armee, die unser ehemaliges deutsches Volk schützt.

  54. INGRES 23. April 2018 at 11:33

    ——

    Ich finde Ihre Reaktion erst einmal sehr gut.
    Kann aber verstehen das der Behinderte nicht zufrieden war.
    Ich habe das vorhin Thematisiert. All die Resourcen die für Flüchtlinge draufgehen.
    Wenn Millionen potentielle Patienten kommen, können sich die Krankenschwestern weniger um jeden einzelnen kümmern. Besonders wenn die Asylanten mehr Aufwand bedeuten.
    Das muss die Afd mehr thematisieren.

    Allerdings kann die Afd auch nicht alles leisten und vor allen Dingen darf die sich nicht verzetteln und muss sich auf auf Themen Konzentrieren.
    Sie scheinen Aktiver Afdler zu sein.
    Da wissen Sie es wie ich auch, wir sind einfach an der Basis zu wenig um wirklich viel zu erreichen. Ebenso sind die Versäumnisse der letzten 20—30 Jahre so hoch das alles umgekrempelt werden muss.
    Hier hat die Afd viel zu tun

  55. @ katharer:

    Bleiben Sie mir also bitte mit ihren linksverschwurbelten Kampfbegriffen gestohlen

    Okay.

  56. fiskegrateng 23. April 2018 at 11:20
    katharer 23. April 2018 at 10:59
    Es wird immer nur von den direkten Flüchtlingskosten gesprochen. Was aber ist mit den Humanresourcen?

    Das ist meiner Meinung nach sehr richtig und wichtig!
    Was aber ein Punkt ist, der hinzukommt:
    Weder die Krankenschwester, der Leherer, Politist usw. KANN diese Arbeit mit den sogenannten Flüchtlingen gut verrichten, weils sie ganz andere Anforderungen stellt.
    Das sind völlig andere Kunden als der normale Mensch hier. Es ist nicht nur die Quantitet in der Arbeit, sondern der qualitativ andere Arbeitsinnhalt.

    ——

    So ist es. Das schlimme ist daran das die diese Berufe haben weil es denen ein Bedürfniss ist Menschen zu helfen. Immer mehr reiben sich gerade auf, bis zum totalem seelischen Absturz.
    Hab am WE erst mit einem Notfallchirurgen geredet der auch ab und an Rettungssanitär ist. Er sprach von seinen Kollegen , Kollegen und Freunden von Feuerwehr und Polizei die gerade einne Extremen Wandel durchmachen.
    Jeder von denen hat den Beruf gewählt um Menschen zu helfen. Teils in schlimmster Lage unter Bildern die die meisten von uns kaputt machen würde. Die allermeisten waren zu Beginn der Flüchtlingswelle offen un hilfsbereit. Bei immer mehr aus seinem Umfeld ist nur nich Resignation, teilweise Wut und Hass zu spüren. Die sind mittlerweile aufgewacht und merken das es nicht machbar ist, im Gegenteil allles schlimmer wird und die von der Politik alleine gelassen werden.
    Nicht wenige laufen gerade auf dem Zahnfleich und stehen vor dem Burn Out.
    Zu schlimm das tägliche Arbeiten mit den Schutzsuchenden.
    Das waren dramatische Worte die er sagte, aber auch mit dem Untertoon das man damit nicht an die Öffentlichkeit kann und wer es macht wird nicht gehört

  57. Nuada 23. April 2018 at 11:56
    @ katharer:

    Bleiben Sie mir also bitte mit ihren linksverschwurbelten Kampfbegriffen gestohlen
    Okay.

    ——

    Danke

  58. Dingolfing Bayern:Dummer Flüchtling wäscht sein Auto „innen“ mit Hochdruckreinger. Die Hetzpresse wettert schon weil der Vollidiot Anzeige erstattet hat wegen der Veröffentlichung des Videos,bestimmt angestachelt von einem linken Hetzer..
    https://m.youtube.com/watch?v=OTTrfAxemKs
    Wer hat solchen Idioten einen Führerschein ausgestellt, oder hat der den gekauft????
    Hetzpresse:
    https://www.pnp.de/mobile/?cid=2917574
    Wetten, würde es ein Einheimischer sein, würde sowas unter „Lustig“ stehen?!

  59. Eigentlich ist es ja kein „Irrsin“ sondern ein Asyl-Betrug, denn wer über „Land“ einreiste hat eigentlich KEIN RECHT AUF ASYL!
    Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. Die Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaften, auf die die Voraussetzungen des Satzes 1 zutreffen, werden durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, bestimmt. In den Fällen des Satzes 1 können aufenthaltsbeendende Maßnahmen unabhängig von einem hiergegen eingelegten Rechtsbehelf vollzogen werden.
    https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_16a.html

    Die Frage ist also wer diesen Staatsbetrug letztlich zu verantworten hat?

  60. Zugegeben, so manche Straße und Autobahn könnte mal eine Sanierung vertragen. Bei mir in der Seitenstraße passt da in so ein Schlagloch schon mal ein halber Fußball rein.
    ————————-
    Da deine Straße keine Rennbahn für US-Panzer an die Ostfront werden soll, wird sie auch keiner raparieren.

    In Berlin am 6.4.18 in der RBB-Abendschau gesehen:
    Im dicksten Stadtverkehr warten zwei von einem „Bauhof“ auf die Rot-Phase der Ampeln.
    Einer hat einen Eimer voll mit Asphalt, der andere mit Split und einen Stampfer.

    Bei Rot wirft der eine Asphalt in die Schlaglöcher und der andere stampft ihn fest, danach schüttet er Split darüber….

    Die deutsche Hauptstadt im 21. Jahrhundert!

  61. Reiner07 23. April 2018 at 12:33

    Die Frage ist also wer diesen Staatsbetrug letztlich zu verantworten hat?
    ———————-
    Frage lieber, wer ihn befohlen hat!
    Der ist verantwortlich, die Berliner Schurken sind nur die Erfüllungsgehilfen der Kolonialherren!

  62. „Frau Holle 23. April 2018 at 10:11
    Der Wahnsinn grassiert weiterhin in Deutschland, und das mit Volldampf:
    welt.de: Protest gegen Abschiebung: Menschen umzingeln Streifenwagen“

    Dazu brachte der HR ( Hessische Rotfunk) soeben eine typische Reportage. Eine Vielzahl der „Demonstranten“ waren sog. „Agrar-Studenten“, die in Hofgeismar studieren.Der abzuschiebende Syrer, der über ein sicheres Drittland eingereist war, hatte sich doch so gut integriert, war im Fußballverein und so ein lieber Kerl……
    Die Zusammenrottung der „Demonstranten“ ist nichts anderes als Landfriedensbruch, ein Verbrechen.
    Am Ende werden die Polizisten, die Pfefferspray versprüht haben, ein Fall für den Staatsanwalt werden.
    Recht und Ordnung gelten in diesem Land nicht mehr, leider.
    Das nennt man Anarchie.
    Auf die Stellungnahme der schwarz-grünen Landesregierung bin ich gespannt.

  63. Hinzu müssen die „indirekten“ Kosten gerechnet werden.
    Lt. HANDWERKSKAMMER müssen ca. 100 Handwerksgesellen ihre Steuern für die in MONTRBAUER lebende VIERWEIBERFAMILIE mit mittlerweile wohl 30 Kinderlein entrichten.
    Das sind aber „nur“ 400 000 € per Anno.
    Da eine Entbindung ab 20 TAUSEND € kostet, aber nur ein seehr geringer Pauschalbetrag vom Staat an die GKK abgeführt wird, zahlen die Versicherten mit ihren Beiträgen für die FERTILITÄT der Vielweiberer!
    Nicht wenige der „Neubürger“ betreiben in den Fluchtländern Firmen, Produktionsstätten, Handelsunternehmen, Plantagen, Hotels und Werkstätten.
    Da es sich oft um „Familienunternehmen“ handelt, zahlt GERMONEY auch noch die Krankenkasse für die „Belegschaft“!
    Dann gibt es noch das DÖNERLADEN, WETTBÜRO und SCHROTTHANDELAUFSTOCKUNGSUNTERNEHMEN.
    Bei 220 € Netto „Gewinn“ zahlt der DEUTSCHE Staat die komplette Aufstockung.

  64. Hoelderlin 23. April 2018 at 12:56

    Hatte das auch gerade gegoogelt (nicht nachmachen, Ihr kommt sofort auf ganz heftige Seiten).
    In die Sache verwickelt steckt der „Arbeitskreis Asyl Witzenhausen“, klare Verbindung zur Terrorszene der Antifa, z.B. auch der Gewalttäter aus dem Göttinger Terroristen-Millieu.

  65. ossi46 23. April 2018 at 12:52
    Reiner07 23. April 2018 at 12:33

    Die Frage ist also wer diesen Staatsbetrug letztlich zu verantworten hat?
    ———————-
    Frage lieber, wer ihn befohlen hat!
    Der ist verantwortlich, die Berliner Schurken sind nur die Erfüllungsgehilfen der Kolonialherren!

    All diejenigen die sich nicht dagegen wehren
    Die nicht in einer Partei aktiv sind, auf die Straße gehen usw

  66. katharer 23. April 2018 at 11:55

    Nun, ich kann natürlich einem Angehörigen eines behinderten Kindes nicht nach dem Mund reden. Auch wenn ich wußte ,dass der nicht zufrieden wäre. Ich meine es war der Landtagswahlkampf NRW.
    Da waren wir noch sehr am Anfang und mußten uns politisch erst etablieren. Und in diesem Land ist nun mal elementareres zu tun als Behinderten zu helfen (es geht um Leben und Tod). Man stelle sich vor ich hätte das gesagt. Sicher hätte ein normaler „Politiker“ gesagt, dass werden wir machen, wie nehmen igr Anliegen ernst. Aber bei mir ist es ja so, dass ich zwar einer gewissen Parteidisziplin folge, aber ansonsten meine eigene Meinung sage. Und da mußte ich ein weinig diplomatisch sein.Natürlich muß die AfD auch allen Vergessenen eine Stimme geben. Aber dazu müssen wir erstmal das Überleben sicher stellen und Stimmen dafür haben.

  67. Nicht aufregen Leute! Es wird niemandem etwas weggenommen. Sagen zumindest Merkel und Konsorten.
    Und, immer wieder lesen wir, dass die Inflation gestiegen ist. Trotzdem ist sie immer noch bei ca. 1,6%.
    Wenn der Deutsche meint, dass er immer mehr ausgeplündert wird, so bildet er sich das nur ein.
    Und jetzt, bitte alle weiterschlafen.

  68. katharer 23. April 2018 at 12:03

    Also ich bin ein Fan der Präzision. Mathematik/Informatik: Definition, Satz, Beweis, qed. Vielleicht nehme ich ihre Erwiderung begrifflich auseinander.
    Mindestens der Schluß, dass sie nach Definition faul seien ist logisch nicht korrekt. Das sollte nicht sein. Wer sagt, dass von fleißig nach reich umverteilt wird, sagt damit mitnichten, dass der Reiche faul ist, nur dass ein Fleißiger der nicht reich ist auch den Reichtum des Reichen erhöht.
    Und es ist m. E. präziser zu sagen, dass von fleißig nach reich umverteilt wird. Von arm nach reich ist in der Tat reine Polemik. Das machen in der Tat die Linken. Den Begriff Fleiß kennen die nicht. Womit sie einen weitern dicken logischen Bock geschossen haben. Wie kann so was passieren?

  69. Dieses Geld fehlt bei unseren Zinsen auf Sparguthaben. Seit einigen Jahren bekommen wir praktisch Null Prozent auf Sparguthaben (die paar Cent, die da noch drin sind, betrachte ich eher als Verhöhnung). Irgendwo müssen die Milliarden doch bleiben, die man den Sparern vorenthält, auf welche Weise und über welche Kanäle auch immer.
    Zieht Eure Sparguthaben ab und hebt sie woanders auf, von mir aus zuhause (wenn euer Zuhause sehr gut gesichert ist!) oder in Bankschließfächern. Aber überlaßt nicht mehr einem Schurkenstaat euer Geld.

  70. Ich gehe mal davon aus, dass rund die Hälfte der Steuereinnahmen an die ganze Welt verschleudert wird.
    Egal ob für die sog. Flüchtlinge, die ganzen UN-Institutionen, oder für die Dritte Welt, um ihre sog. Flüchtlinge wieder zurück zunehmen.
    Da ist es kein Wunder, wenn für die eigene Bevölkerung nichts mehr übrig bleibt.

  71. niemals Aufgeben 23. April 2018 at 09:17

    ?Nun, um so länger der Deckel fest sitzt um so stärker die Explosion? ?

    -.-.-.-.-
    Es tut mir so weh in den Augen, da muss ich jetzt doch ‚was zu schreiben:
    Nicht „… um so, um so…“ sondern ***… je, desto…***!!!!!!!

  72. Engelsgleiche 23. April 2018 at 14:24
    Vor „was“ ist kein Komma, sondern ein gegen meinen Willen durch die Maschinerie nach unten geschobenes Apostroph! 🙁

  73. In so großen Systemen wie einem ganzen Staat merkt man sowas erst Jahrzehnte später.
    Unsere gesamte Infrastruktur (Straßen, Eisenbahnen) ist aufgrund andauernder Sparmaßnahmen (wg. „schwarze Null“) bereits jetzt ein maroder Flickenteppich und wird sich nach und nach noch weiter nach unten entwickeln. Dann werden Straßen und Eisenbahnen aussehen wie in Indien.
    Schulen und Kindergärten sind schon jetzt schrottige Schimmelbuden mit veralteter Ausstattung. In 10 bis 20 Jahren sehen die dann aus wie die in Russland jetzt.
    Schwimmbäder, Sportplätze? Schon jetzt allerorten nur noch dank freiwilliger (unbezahlter) Helfer funktionsfähig. In der Regel helfen da ältere Generationen, die bald wegbrechen werden. Dann wird kräftig an den Eintrittspreisen gedreht werden.
    Aber da das alles schleichend geschieht und immer nur für den betroffenen Teil der Bevölkerung sichtbar ist bzw. nach außen kaschiert wird, fällt es dem dummen Michel eben nicht auf. Der sucht sich zur Not noch einen Drittjob um sich trotz steigender Lebenskosten noch das neue iPhone und eine Billigkreuzfahrt leisten zu können – „Kann man eben nichts machen“.
    Die Deutschen sind eben das dööfste Volk der Welt.

  74. Arabische Länder (,Gottesstaaten“) besitzen die schlechtesten Englischkenntnisse der Welt (Englisch ist die Sprache des großen Satans). Dort kommen die Goldschätze, Menschengeschenke, Fachkräfte und Bereicherungen unserer selbsternannten „bunten“ linken Elite her, die zwar hunderte Milliarden kosten, bis sie angeblich in 30 Jahren was aberwerfen und einbringen, und angeblich unsere Renten einzahlen und unsere Alten pflegen.

    https://www.indy100.com/article/a-map-of-the-countries-that-speak-the-best-english-7421281

  75. Das ständige Lamentieren und Aufzeigen der Islamisierungs-Abläufe und -details, Verbrechen etcera ist notwendig und wichtig, denn auch die bisher weniger gut Informierten wollen und brauchen diese Informationen, die viele ander schon haben.

    Aber darüberhinaus, und auch über die Teilnahme an Pegida-Demos (soweit man in der Nähe dieser wohnt) etcetera hinaus folgendes:

    „Ich sehe 3 gravierende Bedrohungen:
    – Den Kulturmarxismus mit allem was dazugehört. Gender, Feminismus, Multi-Kulti, Political correctness . . .
    – Die fortschreitende Islamisierung nicht nur des Landes, der Welt.
    – Die Gefahr des 3. Weltkriegs, die nie so hoch war wie jetzt.

    „Besonnen bleiben!

    Die Masse der Deutschen bleibt wieder feige zu Hause und hofft, dass der Kelch an ihnen vorübergehen möge.
    .
    „Wir“, also der patriotische, freiheitliche Teil der Deutschen, haben nur sehr begrenzte Ressourcen.
    Und es nützt überhaupt nichts, diese an kleinen Buschfeuern und Brandherden zu verbrennen.
    Denn mehr und mehr von uns werden durch staatliche Maßnahmen wie Antifa, Strafanzeigen, Strafverfahren, Strafbefehle oder sogar Gefängnis außer Gefecht gesetzt und finanziell fertig gemacht.
    .
    Genau das ist der Plan – und das hilft weder Deutschland, noch denen, die versuchen, ein wenig von dem Deutschland zu erhalten, dem wir uns verbunden fühlen.
    Im Gegenteil, zum bewaffneten Kampf zu blasen, ist für einige Protagonisten innerhalb des längst zerstörten Straßen-Widerstands wieder eine Gelegenheit, durch vermeintlich mutiges Verhalten am eigenen Helden-Mythos zu stricken.
    Möglicherweise sogar als deutscher Märtyrer in die Geschichte einzugehen. Das nützt der Sache nur leider GAR NICHTS!
    .
    Denn der Rest der Deutschen hockt wie bisher auf der Couch und beglotzt und kommentiert den Widerstand auf Facebook.
    .
    Warum wird die Kluft zwischen denen, die sich wehren und denen, die ihre Toleranz zelebrieren und ihre Moralvorstellung für die einzig Wahre halten, bewusst vertieft? Warum wird der Hass aufeinander gezielt geschürt?
    .
    Meine Überzeugung: Damit wird bereits jetzt die spätere Massen-Konvertierung zum Islam vorbereitet.
    Es wird eine künstliche Argumentationslinie aufgebaut, die es den linken Migrations- und Islambefürwortern später einfacher macht, zum Islam überzutreten. Als Zeichen der SOLIDARITÄT. Natürlich.
    .
    Und eins steht jetzt schon fest: Die deutschen, linken Konvertiten werden die schlimmsten, die grausamsten sein.
    .
    Konvertiten neigen immer zum Extremismus. Sie müssen sich ja schließlich vor dem Islam, innerhalb ihrer neuen Gemeinschaft beweisen. Sie müssen zeigen, dass sie “gute” und würdige Neu-Moslems sind.
    .
    Sie kennen die Menschen, die offen aufbegehrt haben. Und indem sie zum Islam, also auf die Seite des Stärkeren konvertieren, haben sie die Legitimation, noch härter, brutaler und ja, auch tödlicher gegen die vorzugehen, die sich ihnen in den Weg stellen.
    .
    Darauf müssen wir gefasst sein.
    .
    Ich will niemandem Ratschläge geben, aber JETZT zur Besonnenheit, zu strategischer Klugheit mahnen – auch wenn es schwer fällt.
    Militärisch ausgedrückt ist es ein taktischer Rückzug.
    Wir befinden uns längst im Krieg. Das merken wir nur nicht, weil wir immer nachgeben, zurückweichen, Räume freigeben.
    Kinder, Frauen, Männer sterben im Krieg. Das gehört zur schrecklichen Natur eines Krieges. Wir müssen das, was passiert, endlich als Krieg erkennen und unsere Strategie entsprechend anpassen.
    Aber keinesfalls kopflos drauflos reagieren und um uns schlagen. Denn genau DAS ist gewollt!
    .
    Deshalb appelliere ich an jeden von Euch: Werdet Euch endlich Eurer Macht bewusst! Und steigt aus der Falle des REAGIERENS aus. Es geht darum zu AGIEREN.
    Wer agiert, übernimmt Eigenverantwortung und gewinnt die Macht über sich zurück.
    .
    Konkret heisst das:
    • Nehmt Euch öffentlich zurück.
    • Übt Euch im zivilen Ungehorsam.
    • Durch Verweigerung.
    • Durch passive Aggression.
    • Verabredet Euch dazu.
    • Nutzt diesen taktischen Rückzug!
    • Bereitet Euch vor.
    • Organisiert Euch, sammelt die Kräfte.
    • Bevorratet Euch.
    • Stellt Euch auf Stromausfälle ein.
    • Macht Notfallpläne, Fluchtpläne.
    • Überlegt, wie Ihr im Ernstfall Eure Kinder in Sicherheit bringt.
    • Schließt Euch in kleinen Einheiten zusammen.
    • In Euren Gemeinden, mit Gleichgesinnten.
    • Versucht, so autonom wie möglich zu werden.
    .
    Ich habe es bereits mehrfach geschrieben und gesagt: Wir müssen viele gängige Begriffe neu definieren.
    .
    Das macht die Gegenseite schon seit langem. Begriffe wie “Demokratie”, “Gerechtigkeit”, “Frauenrechte” haben nichts mehr mit den Konzepten zu tun, die wir gedanklich noch immer damit verbinden.
    Und so bedeutet ein Begriff wie “Kampf” in diesen Zeiten, in denen der Staat ALLE Machtmittel konzentriert gegen die eigene Landsleute anwendet, nicht mehr die offene, heroische Konfrontation, also den aggressiven, direkten Angriff.
    Nein, Kampf 2.0 bedeutet, sich dem System so weit wie möglich zu entziehen. Dem parasitären Staat die Nahrung zu entziehen. Die Leistung, die Wertschöpfung zu verweigern.
    Kampf bedeutet, endlich alle Mittel des zivilen Ungehorsams anzuwenden. Und auf sich und seine Familien aufzupassen. Gesund zu bleiben. Sich nicht den Frust weg zu saufen, sondern stattdessen trainieren zu gehen.
    .
    Verschwendet Eure Energie nicht mehr an die Arschlöcher, die das Land vor die Wand gefahren haben. Dieses immer hysterischer, immer abstruser beschworene Staatsgebilde wird in sich zusammenkrachen. Es ist nur eine Frage der Zeit.
    Es gibt kein Einsehen, kein Einlenken und daher keinen rationalen, keinen politischen Ausweg aus der Katastrophe.
    Jo, genau so, wird da ein Schuh draus.
    Bildet eine geheim verschwiegene Ortsgruppe!
    Egal, ob die am Anfang nur zwei, drei Leute umfasst. Dass sie automatisch größer werden, ist ein Naturgesetz.
    .
    Alles easy ( solange uns nicht der eigene Kühlschrank, das TV-Gerät, der vorgeschriebene Rauchmelder oder die Clospülung überwacht ) … noch ginge es !
    Man trifft sich dreimal wöchntlich, bringt Interessierte mit, tauscht sich solange aus bis man sich gegenseitig im ewig gleichen Jammertal nicht mehr ertragen kann ( also ähnlich wie im Netz ) und sich die Wut endlich mal Zielorientiert kanalisiert.
    .
    Die großen Vorteile solcher Gruppen : Zeitraffende Kommunikation; keine Mithörer, Mitleser, Mitwisser; nix digital – alles real !
    Die Sache mit der Zielauswahl, hängt natürlich von den geistigen und körperlichen Fähigkeiten, den finanziellen Mitteln, dem Wissen um staatliche Möglichkeiten und von einer gewissen Gesetzesmüdigkeit der Mitglieder ab. Kommt hier auf jedem Gebiet und in jeder Gruppe die richtige Mischung zusammen und bilden dann solche Gruppen eine Allianz, dann ist er fertig, der Untergrund !
    .
    Es gibt eigentlich nur ein Argument das gegen die reale Widerstandsgruppe und für den „einsamen Wolf“ spricht, und das sind eventuell abtrünnige Mitwisser – DAS muss man vorher sehr sorgsam abklopfen !
    .
    Deshalb – richtet Eure Aufmerksamkeit auf das, was IHR – JEDER EINZELNE VON EUCH – JETZT tun kann. Und das ist ziviler, organisierter Ungehorsam!
    Aber bitte lasst Euch nicht zu kopflosen Gewaltaktionen verführen. Dabei verlieren wir Euch – und das darf nicht passieren. Denn ab dem Tag des Zusammenbruchs brauchen wir einander, jeden Einzelnen von uns!
    Passt gut auf Euch auf – bis bald!“ (Kopie eines Leserbriefes, ggfs. googlen)

  76. Ich denke wenn alle die hier nicht hingehören weg wären, würden wir bei ca. 100 Mrd. EUR im Jahr liegen. Die ganzen mohammedanischen Mitesser müssen raus.

  77. INGRES 23. April 2018 at 14:08
    katharer 23. April 2018 at 12:03

    Also ich bin ein Fan der Präzision. Mathematik/Informatik: Definition, Satz, Beweis, qed. Vielleicht nehme ich ihre Erwiderung begrifflich auseinander.
    Mindestens der Schluß, dass sie nach Definition faul seien ist logisch nicht korrekt. Das sollte nicht sein. Wer sagt, dass von fleißig nach reich umverteilt wird, sagt damit mitnichten, dass der Reiche faul ist, nur dass ein Fleißiger der nicht reich ist auch den Reichtum des Reichen erhöht.
    Und es ist m. E. präziser zu sagen, dass von fleißig nach reich umverteilt wird. Von arm nach reich ist in der Tat reine Polemik. Das machen in der Tat die Linken. Den Begriff Fleiß kennen die nicht. Womit sie einen weitern dicken logischen Bock geschossen haben. Wie kann so was passieren?

    ——

    Auch das kann man anders deuten.
    So wie ich es erklärt habe.
    Die Kosten durch z.b. Energiewende und Flüchtlingskosten trifft alle und von daher ist es eine gigantische Umverteilung.
    Wenn Sie jetzt sagen es ist eine Umverteilung von fleißigen zu den Reichen, ist das nicht korrekt.
    Das würde bedeuten das nur die fleißigen geschröpft werden.
    Das ist inhaltlich nicht korrekt. Denn es werden alle zur KASSE GEBETEN.
    Besonders hart trifft es diejenigen für die die Grünen, Linke , SPD usw. sich angeblich maßgeblich einsetzen. Nämlich die Armen. Die Armen die Faul sind, die Armen die Fleißig sind und trotzdem nicht aus der Armut kommen, die Armen die in Rente sind usw.
    Alle Armen betrifft dieses besonders hart wenn die 20,30, oder mehr Euro Stromkosten bezahlen, 100€ mehr Abgaben un dweniger Renten bekommen.
    Sagt man es ist eine Umverteilung von den fleißigen zu den Reichen ist das Ansatzweise nicht korrekt.
    Das könnte auch bedeuten das eine Umverteilung von Fleißigen Reichen zu faulen Reichen stattfindet. Das fleißige Wohlhabende, wie mich , an Reiche Umverteilen. Was korrekt ist aber den Kern der Aussage nicht trifft. A. Weil es mir nicht so weht tut wie fleißige Arme und vor allem weil auch ich mehr an der augenblicklichen Politik verdiene als ich Zahlen muss. ( finanziell zumindest.)

    Witzigerweise sagen Sie es in einem zwischensatz genauso wie ich jetz ausführlicher beschrieben habe. Um sich mit ihrem Präziseren Satz zu widersprechen, bzw. es wieder falsch darlegen.

    Wie gesagt ich habe keine Große Lust an Wortklaubereien. Können es aber gerne tun.
    Inhaltlich lag ich mit meinem Text absolut richtig.
    Was Sie und der andere User machen ist genau das was in Deutschland falsch läuft.
    Sie reiben sich an Begrifflichkeiten und Formulierungen auf und verlieren damit das wesentliche aus dem Blick. Die Lösung des Großen und ganzen.
    Für mich ist das typisch Mathematiker. Nicht falsch verstehen ich bin seit 20 Jahren mit einer verheiratet.

  78. INGRES 23. April 2018 at 13:52
    katharer 23. April 2018 at 11:55

    Nun, ich kann natürlich einem Angehörigen eines behinderten Kindes nicht nach dem Mund reden. Auch wenn ich wußte ,dass der nicht zufrieden wäre. Ich meine es war der Landtagswahlkampf NRW.
    Da waren wir noch sehr am Anfang und mußten uns politisch erst etablieren. Und in diesem Land ist nun mal elementareres zu tun als Behinderten zu helfen (es geht um Leben und Tod). Man stelle sich vor ich hätte das gesagt. Sicher hätte ein normaler „Politiker“ gesagt, dass werden wir machen, wie nehmen igr Anliegen ernst. Aber bei mir ist es ja so, dass ich zwar einer gewissen Parteidisziplin folge, aber ansonsten meine eigene Meinung sage. Und da mußte ich ein weinig diplomatisch sein.Natürlich muß die AfD auch allen Vergessenen eine Stimme geben. Aber dazu müssen wir erstmal das Überleben sicher stellen und Stimmen dafür haben

    ——

    Sehr schöne Worte die es auf den Punkt treffen.
    Wäre übrigens sehr daran interessiert was dieser Mann heute über die kleine Anfrage der Afd zum Thema Inzuchtbehinderungen sagt. Ob er Aufschreit und Nazi schreit, oder ob er so intelligent ist zu verstehen das man damit Behinderungen usw. bekämpfen kann.

    Kleiner Nachtrag noch zum Thema Begrifflichkeit.
    Ich hoffe ich habe im Post vorher nicht zu scharf formuliert. Ich schreibe wie mir der Schnabel gewachsen ist und vergesse manchmal das das geschrieben Wort oft anders rüberkommt als das gesprochene

  79. Die jährlichen 50 – 100 Millarden der bereitgestellten Illegalenstütze

    a) fehlen dringend in unsere Krankenhäusern für Pflegepersonal und Ärzte und neue medizinische Geräte,

    b) sie fehlen dringend in den Pflege-und Altenheimen für Pflege-Personal
    und Ausstattung

    c) sie fehlen dringend in unseren Schulen für Lehrer und Renovierung der Schulräume,

    d) sie fehlen dringend bei der Überholung unserer Straßen-und Brückenrenovatur von Autobahnen und Fernstraßen

    e) sie fehlen dringend bei der Stabilisierung der maroden Bundeswehr

    f) sie fehlen dringend beim Polizeipersonal und deren Ausrüstung

    g) sie fehlen dringenst bei der besseren Förderung junger , deutscher Familien

    und …………………………………….
    und …………………………………….

    Deutsche pennt weiter, ihr habt es nicht anders verdient .

  80. profamilia 23. April 2018 at 15:07

    Sie bringen vieles gut auf den Punkt.
    Meines für mich etwas zu krass und anderes schon zu negativ.
    Aber passt absolut in die Welt und beschreibt das was ich hier seit langen schreibe.
    Für mich sind nicht diejenigen Hauptschuld die dem Linken Mainstream hinterherlaufen. Die wissen es nicht besser.
    Für mich sind diejenigen Schuld die verstanden haben was gerade passiert und Ihren Allerwertesten nicht hochbekommen.
    6—7 Millionen Afd Wähler von denen 99, 5 % Ihr Kreuzchen machen und das war es.
    30.000 Mitglieder von denen maximal die Hälfte, eher nur 30% aktiv sind, reichen nicht aus um was umzustoßen.
    Wenn auch nur 5 % der Afd Wähler aktiv werden würde, wären das mal eben 300-350.000 Menschen die einen aktiven Wahlkampf betreiben würden.
    Damit könnte man extrem viel erreichen.

    6—7 Millionen Afd Wähler und nur 2 Mio Spenden sind ein Witz.
    Wenn jeder nur 10€ Spendet , könnte die Afd richtig Gas geben. Mit 100€ könnten wir die politische Welt erschüttern. Dem überwiegenden Teil derjenigen die es kapiert haben sind nicht einmal bereit 10€ zu spenden. Unfassbare Gleichgültigkeit.

    120—130.000 die hier täglich mitlesen. Wenn meine Erinnerung mich nicht trübt, über 250.000 die regelmäßig mitlesen und nur bummelig 10.000 Demonstranten auf der Straße in Summe aller Demos. Das ist beschämend und ernüchternd.

    Was sind das für nichtssagenden Worthülsen von Patriotismus und Vaterlandsliebe?
    Mit einem solchem Tatendrang und einem solchen Einsatz gehen wir zugrunde.
    Das absolut zurecht.

    Man muss auch nicht in die Afd eintreten wenn man nicht mag.

  81. „Deutschland zum ersten Mal weltweit zweitgrößter Geber des UNHCR
    Das Land hat dem UN-Flüchtlingshilfswerk im vergangenen Jahr 476,9 Millionen Dollar (385 Millionen Euro) zur Verfügung gestellt.
    Von: UNHCR Deutschland | 8. Februar 2018“
    Da sieht man wie die Altverbrecher Partein mit den von uns erwirtschafteten Geldern umgehen. Sollten sie dafür eines Tages vor einem Tribunal stehen, mach ich umsonst den Vollstrecker!!

  82. Mein lieber Scholli, äh Doppeldenk, diese 1.5 Mio werden uns zwar erzählt, das ist aber Lichtjahre von der Wahrheit entfernt. 2015 wurden 1,1(99.999) Mio Asylbeträge in Bearbeitung, sowie 0,7(99.999) in Warteschleife zugegeben. Für mich sind das bereits 2 Mio. 2016 wurde 1 Mio zugegeben. Diese Zahlen standen seinerzeit in sämtlichen Zeitungen. Über die 2017 dazugetsunamieten ist mir nichts bekannt.
    Die tatsächliche Anzahl ist nochmal weitaus höher. Im Juli-August 2015 kamen allein am Münchner HBF an einem Wochenende 40.000 an, heisst täglich 20.000. Aufs Jahr gerechnet wären das 7,3Mio.
    Ausserdem kamen die Asylbetrüger nicht ausschliesslich in München an, z.B. auch in BW in Ravensburg.
    Möglicherweise auch noch weiter nördlich beispielsweise in Saarbrücken.
    Auch das mit den 2 Bio Staatschulden wird zwar gerne öffentlich verkündet, entbehrt aber jeglicher Grundlage. Vor ungefähr 6 Jahren hat sich ne Wirtschaftszeitung mal die Mühe gemacht und das alles nachgerechnet. die sind damals auf 8Bio gekommen, einfach weil da viele Posten einfach gestrichen werden, die aber nach wie vor bezahlt werden müssen, dafür sind andere Posten gar nicht enthalten, z.B. die zukünftigen Pensionslasten der Beamten, die sich vermehren wie die Karnickel.

    navigare 23. April 2018 at 08:55; Wie kommst du auf 1300 pro Monat, Überall im Ausland kostet 1 AB übers JAhr 25.000 aufwärts also mindestens 2.0xx€/Monat. Die MUFLons kosten sogar 60.000/J.
    Mit dem Anteil in den Gesamtbetrag ergibt sich 30.000/J*AB. Wenn Deutschland auch viel fertigbringt, irgendwas billiger, effektiver als das Ausland zu machen, ganz bestimmt nicht. Dafür sorgen schon unsere Beamten, und Gutmenschen. 2017- 02.18 erfolgten insgesamt 188 Abschiebungen nach Affgarnixstan. Obwohl wir mit dem dortigen Bürgerkrieg Null komma garnix zu schaffen haben, kommen die alle zu uns.

    SeiSchlauWaehlBlau 23. April 2018 at 09:17; 5Mio halte ich für realistisch. 1Mio (400.000 die irgendwie den Asylantrag genehmigt kriegten, obwohl stets nur zwischen 1 und 2% aller Antrage genehmigt wurden und 600.000 die bereits ausgewiesen waren, sich aber nen Dreck drum scherten.) 2Mio in 2015, 1 Mio in 2016 und ebenso ne Mio im letzten Jahr. Und natürlich auch schon wieder ne 1/4Mio diese Jahr. Leider hab ich seinerzeit nicht drauf geachtet, das alles zu archivieren, drum kann ich leider keine Links angeben.

    bibinka 23. April 2018 at 09:20; Viele nur dann, wenn du so wie ein Kleinkind zählst, da ist alles über 3 viele. Klar wirds ab und zu mal nen vereinzelten geben, der tatsächlich dankbar ist hier zu sein. Die Regel ist das garantiert nicht.

    yps 23. April 2018 at 10:11; Auch sowas, 4 Mio Moslems gesamt, aber allein in MRW sinds schon, aber ebenfalls seit JAhrzehnten 4,3Mio. Die Pinguine die mir in Bayern, oder auch anderen deutschen Ländern begegnen sind dann wohl allesamt Antimaterie. Da kann man nur hoffen, dass sich mal ein solcher AM und M Pinguin begegnen. Bei ner zufälligen Berührung müssten beide vollständig zerstört werden. soweit zumindest die Theorie, in Realität zerstören die beiden dagegen Deutschland.

    Heisenberg73 23. April 2018 at 10:28; Heute Schnappatmung iNNer Franken-Prawda, wegen der AfD-Anfrage bezüglich Behinderung, Verwandtenehe und Ausländern. Vermutlich wird das aber auch auf nahezu alle anderen Zeitungen zutreffen. Da werd ich mir wohl noch mal Bild, AZ, Alpenprawda und andere anschauen müssen.

    brontosaurus 23. April 2018 at 10:51; Mal davon abgesehen, dass es eher 50Mrd*Pi sind, Du führst da einige Kosten auf, die der kleine Arbeiter, Angestellte zu begleichen hat, die gar nicht in den 150 Mrd drin sind. Amtliche und nichtamtliche „Kümmerer“, NGOs, Asyladvokaten, aufgeblähter öffentlicher Dienst, für ZUDRINGLINGE kostenlose Gesundheitsversorgung, in Gefängnisse mit hohem Einwandereranteil – bei ca. 450 € pro Haftplatz/Person und Tag , in z.B. die BERLINER ABSCHIEBEHAFTANSTALT mit 1822 € pro Tag und Häftling, in die „karitativen“ mafiösen Organisationen – z.B. „Kirchenasyl“, in „Vermehrungs – und Schleuserinstitutionen“ wie „Ärzte ohne Gewissen“. All diese Punkte tauchen in den 50Mrd nicht auf, müssen aber trotzdem von irgendwem bezahlt werden. Krankenkasse vorwiegend von den Zwangsmitgliedern, erst neulich stand in den Zeitungen, dass der bundeszuschuss für die Rente so hoch ist,
    für die Krakenkasse müsste er wenigstens 3fach so hoch sein, schliesslich kostet so ne MR-Tuberkulosebehandlung schnell mal 6stellig. Und das sind keine Einzelfälle, sondern so was kommt hundertfach vor. In München hiess es erst 6 dann 36, mittlerweile ist man wohl bei über 100 Fällen. Auch die Kosten, wenn jemand niedergestochen wird, durch eine Notoperation knapp überlebt und anschliessend ne lange Reha braucht um wieder vollständig? hergestellt zu werden, dürften im 6 stelligen Bereich liegen.

  83. @alles-so-schoen-bunt-hier 9:33 Uhr

    Komischer Artikel, so unbestimmt. Da gab es doch schon andere hier, mit konkreten Berechnungen…

    Ja, gebe ich ihnen recht. So etwas nennt man wohl einen faktenelastischen Beitrag. Bin von PI mehr Qualität gewohnt. Dieser Autor war offensichtlich zu faul, um zu recherchieren, darum „nimmt er an“. PI, ich liebe Euch, aber so etwas ist unter Eurem Niveau. Es gibt Kommentatoren hier, die mehr wissen als Herr oder Frau „DOPPELDENK“ – hat wohl eher gar nicht gedacht und sich nur wichtig machen wollen. Ich spende mal wieder was in die PI-Kasse, damit Ihr Recherche bezahlen könnt und auf solche „Denker“ verzichten könnt. 😉

  84. Etwas OT

    Statt Milliarden Euro in die marxistisch-feministischen Verwahranstalten namens Kindertagesstätten zu stecken, wie es einige hier systemkonform fordern, sollte man das Geld lieber den Müttern direkt geben, damit sie sich die ersten sechs Jahre ihrer Kinder ohne finanzielle Sorgen selbst um sie kümmern können. Das würde nur 7,5 Prozent eines durchschnittlichen Frauenlebens ausmachen.

    Die Einwandererfamilien interessieren sich sowieso nicht für die Fremdverwahrung, weil sich die Frauen traditionell selbst um ihre Kinder kümmern (durchaus sympathisch von ihnen), Erziehung durch Ungläubige strikt ablehnen und weit überwiegend auch keinen Job annehmen werden (und dies wegen der lebenslangen garantierten Vollversorgung ihrer Familien durch die deutschen Dhimmis auch gar nicht müssen).

  85. @ Nuada

    Danke für die Links. Klingt sehr interessant.

    Allerdings hatte Haider doch einen selbst verschuldeten Autounfall, oder?

  86. Eduardo 23. April 2018 at 17:11
    Etwas O

    ——

    Klasse , noch ein Anreiz mehr für die Gebärmaschinen ein Kind nach dem anderen zu produzieren.

    Meine Frau war übrigens sehr froh relativ schnell wieder halbtags zu arbeiten. Die wäre als Ganztagsmutter zugrunde gegangen.

    Ein gesunder Mittelweg wäre interessant. Vor allem für Frauen die vorher Ganztags gearbeitet und Geld verdient haben. Die sollten auf alle Fälle finanziell unterstützt werden wenn die zu Hause bleiben wollen. Ob ich das bei den Gebärmaschinen auch möchte , besonders wenn die vorher nichts gemacht haben?

  87. katharer 23. April 2018 at 16:23

    Wir meinen verschiedene Dinge. Umverteilung von den fleißigen zu den Reichen geschieht für mich durch die Finanzkrisen, nicht durch die Flüchtlinge. Da haben die gewonnen, die Kapital haben, während die Fleißigen das erarbeiten.
    Die Kosten der Invasion belasten die Finanzschwachen stark, aber natürlich alle. Aber das ist keine Umverteilung, wenn man mal von direkten Profiteuren absieht. Ansonsten muß ich mir ihre Erläuterungen noch genauer ansehen.

  88. INGRES 23. April 2018 at 18:13

    Ach so: genauer meine ich die Umverteilung während der Finanzkrise durch das Geldsystem. Das dauert ja permanent an. Das geht von den Fleißigen zu den Reichen.

  89. Übrigens über das Geldsystem sollten wir hier mal richtig in die Vollen gehen. Mir ist nicht klar, wie eine moderne Gesellschaft ohne Geld funktionieren soll. Aber überrascht war ich eben von Folgendem:
    1. Ich hatte immer gedacht, dass die Banken immer nur die Einlagen der Kunden verleihen können.
    2. dachte ich, dass das umlaugende Geld das Äquivalent der existierenden und produzierten Güter repräsentieren würde.

    Beide ist anders:

    1. Können die Banken zusätzlich Geld schöpfen (Hebel) und als Kredit geben.
    2. Es gibt kein Äquivalent von Geldwert und Gütern. Die Geldmenge muß je nach Wirtschaftslage immer neu angepaßt werden. Was über die Zinsen geschieht. Seriös ist nur die historisch entstandene Ausgangslage für die Anpassung.

    Nur habe ich keine Lösung der Probleme gefunden. Das scheint mir recht kompliziert und ich habe vor 4 Jahren da erst mal aufgehört.
    Aber wir könnten das hier mal intensiv zum Thema machen. Ich hör mir gerade das erste Video mal wieder an.

  90. INGRES 23. April 2018 at 18:38

    Ach so, es hatte mich noch was 3. gewundert.

    Ich las, dass die beste Ökonomen nicht wußten, warum es Zinsen gibt. Sicher man kann Erklärungen geben. Aber es ist nicht notwendig, dass Zinsen genommen werden. Es ist also etwas, was man anders regeln könnte, Ich habe z.B. privat 10000 Euro verliehen für die ich keine Zinsen nehme. Ich laß mir das nur zurückzahlen. Das ist keine Belastung für mich. Ich brauch die Zinsen nicht.
    Nur muß ich wieder sagen, wer ist schon so gutartig wie ich? Wie also soll es ohne Zinsen gehen, auch wenn sie für die Ökonomie nicht notwendig wären.

  91. pro afd fan 23. April 2018 at 14:01

    Nicht aufregen Leute! Es wird niemandem etwas weggenommen. Sagen zumindest Merkel und Konsorten.
    Und, immer wieder lesen wir, dass die Inflation gestiegen ist. Trotzdem ist sie immer noch bei ca. 1,6%.
    Wenn der Deutsche meint, dass er immer mehr ausgeplündert wird, so bildet er sich das nur ein.
    Und jetzt, bitte alle weiterschlafen.
    …………………………………………………………………………………..
    Das ist doch genau das was ich schon lange sage.
    Die ganzen Statistiken stimmen doch vorne und hinten nicht mehr.
    Angefangen von der Kriminalitätsstatistik über die Arbeitslosenstatistik bis hin zum statistischen Warenkorb.
    Was hat ein Geringverdiener davon wenn Unterhaltungselektronik über die Jahre deutlich billiger geworden ist wenn gleichzeitig die Mieten rasant gestiegen sind? Als wenn ich meinem Vermieter jeden Monat einen Flachbildfernsehr vor die Türe stellen könnte. Schon bevor Merkel die ganzen Sozialschmarotzer aus der dritten Welt nach Deutschland eingeladen hatte herrschte in Deutschland ein ganz gravierender Mangel an „bezahlbaren“ Wohnraum. Seit 2005 ist meine Kaltmiete um 45 % gestiegen. Das ist wirklich nicht mehr lustig. Die Zeche dieses hirnverbrannten und völlig verantwortungslosen Multi-Kulti-Sozialexperiments zahlen zu allererst die einheimischen Bedürftigen und Geringverdiener. So sieht’s doch aus.

  92. Machtwort 23. April 2018 at 14:45

    Arabische Länder (Englisch ist die Sprache des großen Satans).
    ———————
    DA haben sie nicht mal unrecht.

    Aus dem Buch „Churchill und seine Zeit“ von Andrew Roberts über den von England verschuldeten Holocaust in Indien

    Sehen wir uns doch mal die Massenmorde im mittleren Osten an, die auf das Konto der Verbrecher Churchill und Harris gehen:

    Sie haben nicht nur in Deutschland gewütet, auch in anderen Teilen Asiens, im Irak – nur wegen des Öls:

    Die erste »Befreiung« – Eine Bombe auf jedes Dorf, das aus der Reihe tanzt: Die britische Kolonialherrschaft in den Provinzen Basra, Bagdad und Mosul beschreibt
    https://www.nadir.org/nadir/initiativ/isku/AKTUELL/2003/29/098.htm
    17.07.2003

    In der Tat haben die Briten den Amis die Kolonialisierung des Irak vor mehr als 80 Jahren vorgemacht. Und auch sie erhielten damals den Segen der »Völkergemeinschaft«.

    Für die meisten der oftmals noch in Stammesverhältnissen lebenden Iraker bedeutete die Einrichtung eines Staates, wie ihn die Briten betrieben, vor allem zweierlei: Von den ohnehin durch vierjährige Kampfhandlungen geschmälerten landwirtschaftlichen Erträgen sollten sie nun auch noch Steuern an die britische Marionettenregierung abführen. Auch sollten sie den neuen Herren als Menschenmaterial in den Streitkräften nützlich sein.

    Und so kam es seit 1917 immer wieder zu Hungerrevolten und Aufständen in allen Teilen des Landes. 1919 revoltierten die Kurden im Norden. Bei der Niederschlagung dieses Aufstandes kam zum ersten Mal das Konzept der kolonialen Kontrolle aus der Luft des Bush-Idols Winston Churchill zum Einsatz. Churchill, seit 1919 Kriegsminister, stand angesichts des Unwillens des Kabinetts, die antikommunistische Intervention in der Sowjetunion fortzusetzen, vor der Aufgabe, die Militärausgaben zu senken und das Heer zu demobilisieren.

    Bomben, Giftgas und Maschinengewehre sollten aus der Luft im Irak für britische Ruhe und Ordnung sorgen.

    So erklärte Arthur, Kommandeur des 45. Squadrons der Royal Airforce, der heute noch als Statue in der Londoner Fleet Street steht, nach einem Bombeneinsatz 1924:
    »Der Araber und der Kurde hatten angefangen zu glauben, wenn er ein bißchen Lärm ertragen konnte, könnte er es ertragen, bombardiert zu werden und immer noch diskutieren. Sie wissen nun, was echtes Bombardieren heißt, in Verlusten und Schäden; sie wissen nun, daß innerhalb 45 Minuten ein ganzes Dorf faktisch ausgelöscht und ein Drittel der Einwohner getötet oder verletzt werden können von vier oder fünf Maschinen, die ihnen kein richtiges Angriffsziel, keine Chance auf eine Ehre als Krieger und keine Chance zur Flucht lassen.« Weiter empfahl er, »eine 250- oder 500 Pfund-Bombe in jedes Dorf zu werfen, das aus der Reihe tanzt«. Gegen diese Praxis, die doch offiziell »den Prinzipien des Wohlergehens und der Entwicklung« der Irakis Rechnung tragen sollte, regte sich international wenig Protest.

    Gegen das Luftbombardement, besonders aber gegen den Einsatz von Giftgas, gab es Vorbehalte im britischen Militär.

    Jetzt wies Churchill »diejenigen, die nicht klar denken«, zurück. »Ich verstehe den Widerstand gegen den Einsatz von Gas nicht. Ich bin sehr dafür, Giftgas gegen unzivilisierte Stämme einzusetzen«, schrieb Churchill den Bedenkenträgern. Das eingesetzte Gas müsse nicht tödlich sein, sondern solle lediglich »große Schmerzen hervorrufen und einen umfassenden Terror verbreiten«.

    Mehr als 60 Jahre vor Saddam Husseins Einsatz von Giftgas während des Krieges gegen den Iran wurden im Winter 1919/20 kurdische Dörfer von den Briten mit Giftgas angegriffen. Die Ergebnisse waren tödlich. Die Briten haben dennoch am Einsatz von Giftgas noch bis 1924 festgehalten.

    Und immer noch können solche Massenmörder weitermachen, wo und wann sie können und dürfen.
    Kein reiner Zufall, dass im englischen Volk solch ein Verbrecherpack nach oben kommt und noch hoch geehrt wird. Schliesslich hat sich nicht ein Viertel der Welt freiwillig unterworfen, sondern wurde brutalst niedergemacht.

    Noch ein markante satanische Beispiel:

    **W. Churchill berichtete zu den englischen Maßnahmen zur Unterdrückung von Selbstbestimmung und Freiheit in Indien in den Jahren 1897/98: „Wir gingen systematisch vor, Dorf um Dorf. Wir zerstörten alle Häuser, schütteten die Brunnen zu, sprengten alle Türme, schlugen alle schattenspendenden Bäume ab, verbrannten die Ernte . . . Ob sich das lohnte, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall war das Tal nach 14 Tagen eine Wüste, und die Ehre war gerettet“.
    [http://www.freiheitistselbstbestimmtesleben.de/pdf/Freiheit_es_hat_sich_nichts_geaendert.pdf]

    W. Churchill als Kriegskorrespondent der Morningpost 1901:
    **„Es gibt nur ein Mittel, den Widerstand der Buren zu brechen, nämlich die härteste Unterdrückung. Mit anderen Worten, wir müssen die Eltern töten, damit die Kinder Respekt vor uns haben“.**

    Wer das als ehrenhaft ansieht und sich noch deren aufgezwungenen „Weltsprache“ bedient, dem ist nicht zu helfen.

  93. Dieser Artikel darüber, wo die 50 Mrd. fehlen, ist wichtig. Durch die Kommentare hier zeigt sich, wie desolat die Lage in Deutschland inzwischen ist. Da ergibt sich doch nochmal ein anderes Bild.
    Vor allem auch die brutale und schonungslose Ausbeutung der Menschen in helfenden Berufen, sowie das Fehlen von deren Unterstützung bei den autochthonen Bürgern zeigt sich drastischer.
    Wenn Betroffene (wie etwa der oben erwähnte Chirurg) sagen, was sie erleben, damit könne man nicht an die Öffentlichkeit: es wäre enorm wichtig, dass gerade solche Leute ihre Bezeugung dieser Mißstände zur Verfügung stellen. Hier oder in einem ähnlichen Forum, oder an die Afd, oder z. B. per Mail an Redaktionen freier Medien.

    Was hier noch nicht berücksichtigt ist, das sind die psychischen Einbußen, die diese volksvernichtende Politik uns aufzwingt. Die alltäglichen Einschränkungen, Wut + Zorn, die Gesundheitsgefährdungen, das einsam zuhause bleiben weil Anmache nur noch nervtötend, kein vernünftiges Fernsehprogramm mehr, etc., etc.

    Was ich heute in der Stadt mitgekriegt habe, dürfte die Anmache in diesem Sommer schärfer werden. Direkter und unverschämter. Wird lustig. Irgendwann hab ich mir so überlegt, dass uns Normal-Pöbel-Bürgern Informationen darüber vorenthalten werden, ob und wie oft moderne
    Stauffenbergs ernsthaft versucht haben, Notwehr zu leisten.

  94. @ingres
    Was bei Ihnen nur funktioniert wenn solange Sie Ihr Geld immer zurückbekommen. Zudem darfst du es damit kein Geld verdienen müssen. Warum jemand im großen Stil ohne Gewinn Geld verdienen soll erschließt sich mir auch nicht. Besonders wenn es eine Inflation gibt. Ob das nun Zins, Gebühren oder wie auch immer heist ist dann egal Geld an Familie, Freunde gehen bei uns natürlich auch zinslos raus.

  95. Dieses Foto, in Verbindung mit dem 80%- Abgabendiebstahl, ist ein echtes Sinnbild für Korruption!

  96. @Nuada um 10:10
    Ich habe mir den Vortrag von Andreas Popp mal angesehen.

    Ich kriege schon immer Migräne, wenn Laien von mathematischen Beweisen reden. Das, was Ökonomen oder BWLer so treiben, kann man bestenfalls als Fachrechnen bezeichnen.

    Außerdem meint er, die Weltformel gefunden zu haben. Alle Unbill in der Geschichte basiere auf dem Zins und dem Giro. Da irrt er. In der Antike gab es keinen Giro und im Sozialismus kein Finanzkapital, das aus Zins oder Giro Profit hätte schlagen können.

    Was Popp sonst so erzählt, kann man sich von Dirk Müller viel besser und kürzer erklären lassen. Daß die Realwirtschaft in der heutigen Welt kaum noch eine Rolle spielt, ist ein alter Hut. Die Finanzwirtschaft ist inzwischen so übermächtig, daß eine Realwirtschaft eigentlich überflüssig ist.

    Ein Kredit ist ein Versprechen auf die Zukunft. Er basiert auf dem Glauben, daß es weiterhin wirtschaftliches Wachstum geben wird. Wie soll es aber weiterhin wirtschaftliches Wachstum in Deutschland geben, wenn wir von Asylpennern geflutet werden?

    Daher kann die Finanzindustrie gar kein Interesse an der Auslöschung leistungsstarker Industriestaaten haben.

  97. Estenfried 23. April 2018 at 16:54

    Die jährlichen 50 – 100 Millarden der bereitgestellten Illegalenstütze

    a) fehlen dringend in unsere Krankenhäusern für Pflegepersonal und Ärzte und neue medizinische Geräte,

    b) sie fehlen dringend in den Pflege-und Altenheimen für Pflege-Personal
    und Ausstattung

    c) sie fehlen dringend in unseren Schulen für Lehrer und Renovierung der Schulräume,

    d) sie fehlen dringend bei der Überholung unserer Straßen-und Brückenrenovatur von Autobahnen und Fernstraßen

    e) sie fehlen dringend bei der Stabilisierung der maroden Bundeswehr

    f) sie fehlen dringend beim Polizeipersonal und deren Ausrüstung

    g) sie fehlen dringenst bei der besseren Förderung junger , deutscher Familien

    und …………………………………….
    und …………………………………….

    Deutsche pennt weiter, ihr habt es nicht anders verdient .
    ——————————————————————————
    Ihre Aufzählung muss man noch ergänzen mit Bildung, Forschung und Wissenschaft.
    Der einzige Rohstoff über den Deutschland verfügt ist Wissen.
    Und damit meine ich wirklich nutzbringende und ökonomisch verwertbare neue wissenschaftliche Erkenntnissse und natürlich nicht diesen ganzen Gendermeanstream Unsinn der ist purer pseudowissenschaftlicher Unfug.

  98. INGRES 23. April 2018 at 18:13
    katharer 23. April 2018 at 16:23

    Wir meinen verschiedene Dinge. Umverteilung von den fleißigen zu den Reichen geschieht für mich durch die Finanzkrisen, nicht durch die Flüchtlinge. Da haben die gewonnen, die Kapital haben, während die Fleißigen das erarbeiten.
    Die Kosten der Invasion belasten die Finanzschwachen stark, aber natürlich alle. Aber das ist keine Umverteilung, wenn man mal von direkten Profiteuren absieht. Ansonsten muß ich mir ihre Erläuterungen noch genauer ansehen.

    –/

    Melde mich gegen 22 uhr

  99. @ Made in Germany West 23. April 2018 at 08:54

    Und wer in Hamburg Straßenschilder lesen will, kommt ins Grübeln. So verdreckt, dass man fast nichts mehr bzw. gar nichts mehr lesen kann.

    Putzen, putzen, putzen könnte die Devise lauten.

    Gut, dass dir nicht eingefallen ist, in diesem Zusammenhang Ali oder Aishe zu erwähnen! Der Shitstorm, der dir dafür aus Teddybärenland entgegen geblasen käme, hätte alle Straßenschilder weggefegt!

  100. Watschel 23. April 2018 at 19:18

    Die jährlichen 50 – 100 Millarden der bereitgestellten Illegalenstütze

    … fehlen dringenst bei der besseren Förderung junger , deutscher Familien

    Ja, wer will denn junge deutsche Familien unterstützen? Niemand will das! Das wäre doch voll rassistisch!

  101. katharer 23. April 2018 at 19:12

    Ne, auch wenn ich mein Geld nicht zurückbekomme, ist das kein Problem für mich. Ich habe nur soviel verliehen, wie ich nicht benötige.
    Aber da entsteht eben die erste Frage für mich. Können alle Kredite dieser Welt verliehen werden, ohne dass sie zurückgezahlt werden, bzw. es egal ist ob sie zurückgezahlt werden. Damit geht das Problem von der Moral in die Sphäre des obektiv Lösbaren.
    Und das nächste Problem ist: wie ist die Versorgung einer modernen Wirtschaft mit Kapital möglich. Ginge das, wenn nur die Einlagen der Kunden verliehen werden. Früher gab es immerhin noch die Deckung durch das Gold, aber das führte zur Krise 1929. Seitdem wird gedruckt, seit Nixon die Bindung an das Gold aufgab.

    Die Fragen wären also:
    1. Geht es ohne Geld
    2. Kann es ein anderes Geldsystem geben, dass die moderne Wirtschaft ermöglicht
    3. Wird das jetzige Geldsystem notwendigerweise zusammen brechen.
    Leichen läßt es ohne Legion zurück, aber ginge es (moral beiseite) besser?

    Da habe ich vor 4 Jahren aufgehört.

  102. INGRES 23. April 2018 at 19:31

    Ach so: ich habe mir als eine mögliche ad hoc Lösung erstmal gesagt, dass das System ein Wechsel auf die Zukunft ist. Die Kredite werden durch den Erlös der neu produzierten Produkte halt wieder zurückgezahlt. Klar kann das schief gehen. Aber die Frage ist, muß es insgesamt schief gehen. Teilpleiten sind klar, das trifft einzelne bis zum Selnbstmord, aber das ist das Leben und nicht das ganze System. Dass es also laufen kann, liegt daran, dass es ein offenes System ist.

    Zusammenbrüche gab es. Der Goldstandard hat nicht funktioniert, Ansonsten haben Kriege dafür gesorgt, dass es wieder neu losging.
    Die Frage bleibt, muß es auch im Frieden notgedrungen krachen?

    Und die 2. Frage: auch wenn es teilweise pervers ist oder pervers anmuten mag:

    1. Welche objektiven Probleme löste das Geld. Was drängte also objektiv zu seiner Einführung.
    2. An welcher Stelle hätte man Folgeprobleme, bzw. objektive Erfordernisse anders lösen können als es geschah
    3. Kann man heute ein System bauen, das etwaige Perversionen vermeidet und gleichzeitig die Erfordernisse´der modernen Wirtschaft erfüllt.

    Eine gigantische Aufgabe. Aber man kann ja solche Sachen lösen, indem man mit vereinfachten Modellen anfängt. Optionen und Fuzures auf Futures muß man ja a´zu Beginn nicht mit einbeziehen.

  103. Franz 23. April 2018 at 14:12

    Ich gehe mal davon aus, dass rund die Hälfte der Steuereinnahmen an die ganze Welt verschleudert wird.
    Egal ob für die sog. Flüchtlinge, die ganzen UN-Institutionen, oder für die Dritte Welt, um ihre sog. Flüchtlinge wieder zurück zunehmen.
    Da ist es kein Wunder, wenn für die eigene Bevölkerung nichts mehr übrig bleibt.
    ————————————————————————-
    Stimmt! Genau richtig erkannt.
    Denken Sie doch nur mal daran was wir in diese hirnlose EU-Bürokratie jedes Jahr zahlen nur damit sich irgendwelche EU-Idioten mit der Krümmung von Gurken oder Bananen beschäftigen können.
    Stürzt irgendwo in der dritten Welt eine Brücke zusammen sind doch die deutschen Politiker die ersten die sofort das Scheckbuch zücken.
    Unsere Regierung hat für alles in der Welt genügend Geld zur Verfügung nur nicht für die eigenen Bedürftigen und für die Instandhaltung der maroden Infrastruktur. Unsere Bundesregierung schmeißt unsere hart erwirtschaftetes Steuergeld wie im Wahn zum Fenster raus dass es eine echte Schande ist.

  104. Jetzt hab ich dich echt über dem Kommentieren nicht dran gedacht, dass ich um 19:15h zum Body-Building hätte aufbrechen müssen. Ab 20:15 kann ich ja nur noch zum Schwimmen. Na ja, bin ich morgen ausgeruhter. Und das mit dem Geldsystem ist schon interessant.
    Ich vernute ja, es sollte injektive Problem lösen. Und alles ist eben unvollkommen. Aber die Frage ist: an welcher Stelle hätte es anders gehen können? Ob man heute grundlegend was ändern könnte ist noch eine andere Frage.

  105. INGRES 23. April 2018 at 20:01

    Jetzt hab ich dich echt über dem Kommentieren nicht dran gedacht, dass ich um 19:15h zum Body-Building hätte aufbrechen müssen. Ab 20:15 kann ich ja nur noch zum Schwimmen.

    Vergiss deine Bademütze nicht. Haubentaucher haben montags freien Eintritt.

  106. Frek Wentist 23. April 2018 at 21:05
    INGRES 23. April 2018 at 20:01

    Jetzt hab ich dich echt über dem Kommentieren nicht dran gedacht, dass ich um 19:15h zum Body-Building hätte aufbrechen müssen. Ab 20:15 kann ich ja nur noch zum Schwimmen.
    Vergiss deine Bademütze nicht. Haubentaucher haben montags freien Eintritt.

    ————————————————————
    Ach die Türkinnen hier sind süß:
    Darf ich spriiingeen, darf ich spriiingeen meinen sie manchmal, wenn sie ins Wasser springen wollen und man in der Nähe ist.

  107. Betreff: Geldsystem

    Also der entscheidende Knackpunkt in diesem Video ist für mich die Stelle wo behauptet wird, dass sie Schulden deshalb nicht zurückgezahlt werden können, da dafür nicht genug Geld ausgegeben worden ist.
    Das soll wohl der entscheidende Fehler sein (weiß ich jetzt aber nicht).

    Nur die Frage ist, ob das in einen Offenen System notwendig ist. Es wird immer mehr produziert und damit zurückgezahlt. Es muß dann wohl permanent Wachstum geben. Es ist zwar immer zu wenig da um alles auf einmal zu begleichen. Aber da ist ja nicht notwendig. Das wird eben immer wieder in die Zukunft verschoben oder durch Zusammenbruch gestrichen oder beim Ende der Welt gelöscht.
    Fraglich ist nur, ob es notwendig in Friedenszeiten nach einer gewissen Zeit krachen muß.
    Und dann ist die Frage welches alternative System die Trilliarden- (oder so)Wirtschaft bedienen kann.

  108. INGRES 23. April 2018 at 19:31
    katharer 23. April 2018 at 19:12

    Ne, auch wenn ich mein Geld nicht zurückbekomme, ist das kein Problem für mich. Ich habe nur soviel verliehen, wie ich nicht benötige.
    Aber da entsteht eben die erste Frage für mich. Können alle Kredite dieser Welt verliehen werden, ohne dass sie zurückgezahlt werden, bzw. es egal ist ob sie zurückgezahlt werden. Damit geht das Problem von der Moral in die Sphäre des obektiv Lösbaren.
    Und das nächste Problem ist: wie ist die Versorgung einer modernen Wirtschaft mit Kapital möglich. Ginge das, wenn nur die Einlagen der Kunden verliehen werden. Früher gab es immerhin noch die Deckung durch das Gold, aber das führte zur Krise 1929. Seitdem wird gedruckt, seit Nixon die Bindung an das Gold aufgab.

    Die Fragen wären also:
    1. Geht es ohne Geld
    2. Kann es ein anderes Geldsystem geben, dass die moderne Wirtschaft ermöglicht
    3. Wird das jetzige Geldsystem notwendigerweise zusammen brechen.
    Leichen läßt es ohne Legion zurück, aber ginge es (moral beiseite) besser?

    Da habe ich vor 4 Jahren aufgehört

    ——

    Da habe ich…

    Was auch besser ist 😉
    Zum ersten Punkt. Sie würden mit Sicherheit nicht soviel Geld verleihen das es Sie ruinieren könnte.
    Familie etc. Eventuell ausgeschlossen.
    Warum sollte das jemand anderes tun?
    Warum sollte jemand Geld verleihen ohne etwas dafür zu bekommen ? Besonders wenn das Geld dazu genutzt wird um zu Investieren und Gewinne zu erzielen. Warum sollte ich das Risiko tragen und hab nichts davon, während der andere damit Geld verdient? Doch nur wenn mir der Verdienst des anderen etwas bringt.warum Investiere ich also nicht selber?

    In irgendeiner Form wird es in einer real existierenden Welt immer eine Form der Verzinsung geben.

    Das schlimme daran ist ja das das Rad sich immer schneller dreht.
    Obwohl die Linken eine Umverteilung von Oben nach unten predigen. Durch deren Politik eine massive Umverteilung von unten nach oben stattfindet.
    Die Finanzmacht liegt in immer weniger Händen.
    Das Geld konzentriert sich.

    Kennen Sie den Film In Time? Der passt klasse zum Thema. Thematisiert hervorragend wie die Eliten den Geld und den Warenfluss lenken um dafür zu sorgen das die Ihre Leistungskraft zum Nutzen der Eliten einsetzen un dafür die nur noch die Krumen übrigbleiben.

  109. @ ingres ich poste jetzt in mehreren Posts um das übersichtlicher zu halten.
    Vorab sieht man ja gerade bei uns das meine These stimmt.
    Ich möchte mich gar nicht im Detail über Begrifflichkeiten unterhalten. Das wird gerne gemacht um von den wirklich wichtigen Inhalten abzulenken. Falsche ich um die Korrekte Bezeichnug oder Ausdruck, wird nicht mehr über Inhalte geredet

  110. Mein Ursprungspost handelte von der verfehlten Politik der Linken, Grünen etc. Die predigen immer eine Umverteilung von Reich zu arm, korrekter gesagt von Oben nach unten.
    Deren Politik führt aber in der Regel zu einer Umverteilung von Arm nach Reich, also von Unten nach oben.
    Als Beispiele habe ich die verfehlte Energiewende gebracht die eine gigantische Umverteilung von Arm nach reich ist. Von Unten nach oben.
    Ich verwende lieber diese Begrifflichkeiten, da diese von den Linken verwendet wird. Von daher halte ich es besser auch diese Begrifflichkeit zu verwenden.
    Wobei ich von Unten nach Oben präzieser als von Arm nach Reich finde.
    Trifft es aber noch besser als von fleißig nach Reich.
    Diese Bezeichnung finde ich in den meisten Fällen unpassend

  111. Warum ist die Flüchtlingswelle eine gigantische Umverteilung von Arm nach Reich? Präziser von unten nach oben.
    Die Arbeitenden zahlen massive Steuern die allen Menschen zugute kommen sollen.
    Die Arbeiter die soviel verdienen das nichts übrigbleibt sind die gekniffenend. Die Zahlen Steuern die an die Refugees wandern und der Arbeiter hat nichts davon. Der besser verdienende kann aber an der Flüchtlingswelle verdienen indem er Investiert. Wohnungen etc kaufen und vermieten usw.
    Das Geld , z.b. Die Kolportierten 50 Mrd. landen nachher als Gewinne auf den Tischen der Reichen. Der Hausbesitzer, Ladenbesitzer, Unternehmer, Lebensmittelkonzerne , Aldi und Co.
    All die machen durch die Refuges riesen Gewinne. Die Zeche zahlt der kleine MAnn der nichts Investieren kann.
    Schlimmer noch geht es den wirklich Armen und denen die sich kein Haus/ Eohnung leistnenkönnen. Durch die Zuwanderung werden z.b. Mieten teurer die gerade den Stmen wehtun.
    Also entsteht hier eine Massive Umverteilung von unten nach oben.

    Umverteilung von den fleißigen zu den Reichen trifft es für mich weiterhin nicht. Denn die viele fleißige , wie ich auch, profitieren von den gestiegenen Mieten und anderen Dingen.
    Ich bin fleißig und von mir fließt weniger nach oben als ich von unten bekomme

  112. INGRES 23. April 2018 at 18:38; Da hast du was falsch verstanden. Das nennt sich Giralgeldschöpfung, das heisst, dass bis auf einen Mindestkassenbestand ein vielfaches der Einlagen verliehen werden kann.
    Angenommen ein Kunde liefert 1000€ ab, benötigt dieses Geld also nicht, Dann kann bis auf wenige % dieses Geld wieder verliehen werden. Damit wird dann wieder von demjenigen dessen Rechnung bezahlt wird, beispielsweise 950€ eingezahlt, davon werden dann wieder 900€ verliehen usw. Das ganze ist also immer durch Einlagen gedeckt. Das ganze funzt aber nur solange, wie nicht jeder, der Einlagen getätigt hat, sein Geld auf einmal haben will. In Wirklichkeit hat natürlich eine Bank in der Regel etliche 1000 Kunden aufwärts, so dass da tatsächlich immer Millionen in der Kasse sind. Trotzdem besteht immer die Gefahr, dass wie beim Schwarzen Freitag vor knapp 90 Jahren mal alle auf einmal ihr Geld haben wollen. Dann bricht das ganze System zusammen. Schliesslich kann kein Kreditnehmer seinen Kredit sofort bedienen, sonst bräuchte er ja keinen. Selbst wenn man heutzutage angeblich schon Kredite zu negativzinsen kriegt, wenigstens soweit man der Werbung glauben darf, 1000€ ausleihen, 970 zurückzahlen wird da ja geworben. Aber wahrscheinlich gibts da mehrere ganz dicke Haken, vermutlich musst du wenigstens die Kreditsumme als SIcherheiten bringen, dazu eine sündhaft teure Versicherung abschliessen.

    INGRES 23. April 2018 at 19:48; Zu deiner Frage 1. Geld ist ein hervorragendes Tasuchobjekt, das den Vorteil hat, dass es von jedem akzeptiert wird. Überleg dir, wies früher war, du schnitzt meinetwegen Holzhäschen, wenn du ein Brot kaufen willst, gehst du zum Bäcker, und bietest ihm 1 Holzhäschen an, das ist ihm aber zu wenig, er will gern 3 dafür haben. Dasselbe beim Metzger, Gemüsehändler, usw.
    Mit Geld kriegst du für ein Hoppelhäschen vielleicht nen Fünfer, damit kriegst du vielleicht 2 Brote, brauchst dich nicht rumstreiten, ab dir der Händler überhaupt was gibt für dein Häschen. Natürlich kannst du deine Häschen auf Vorrat machen und immer 20 oder 30 lagern, dasselbe geht aber viel bequemer mit Geld.
    Auch wenn du dafür prinzipiell keine Bank brauchst, aber ohne ists auch blöd, frag mal Michael, der hat da einige unliebe Erfahrungen damit.

    katharer 23. April 2018 at 23:30; Das siehst du etwas zu einseitig, das ganze verhält sich ähnlich wie oben bei der Bank mit Geldverleih. Klar gibts einige, die etwas dran verdienen. Aber sagen wir z.B. Aldi oder sonstige Discounter, da verdienen viel mehr die ganzen Lieferanten, als was dem Grossunternehmen an Gewinn bleibt. Trotzdem sind die Waren weit billiger, wie sie wären, wenn es ausschliesslich die Handelsstrukturen gäbe, die vor Einführung der Discounter bestanden. Ganz klar, weil eine Massenfertigung und anschliessende Massenabnahme deutlich preiswerter abläuft, wie wenn Händler A 20Dosen nimmt, Händler B 10 und Händler C als Grossabnehmer 100. Jetzt kauft Aldi dafür gleich ne Mio, kriegt dafür gute Preise, liefert sie zu nem Bruchteil des Preises, die von nem Dutzend Einzellieferanten an die Einzelhändler geliefert werden. Der Hersteller kann mit entsprechenden Mengen planen und wiederum der Rohwarenproduzent eine entsprechende Menge davon anbauen, die er auch komplettloswird, ohne mit nem Dutzend Abnehmer zu verhandeln. In solchen Fällen gehts einfach um Masse. 1/2 cent pro Produkt Gewinn, gibt mit 100.000 verkauften Teilen auch 500€. Davon geht wieder rund die Hälfte an den Staat.

  113. Heute Abend wird das nix mehr. Ich seh mir gerade Enigma auf MDR an. Endlich mal was vernünftiges. Außerdem kommt dann auf ARTE interesssanterweise eine Reise durch das Geldsystem.Mal sehen ob das was ist. Morgen machen wir weiter.

  114. uli12us 24. April 2018 at 00:24

    So jetzt ist noch ein wenig Zeit bis zur Reise durch das Geldsystem, wobei ich nicht weiß was das wird. Aber werden wir sehen. Aber ich bin jetzt wieder wacher und da will ich mich noch kurz rehabilitieren.
    Falsch verstanden habe ich da nix. Ich habe lediglich an den Knackpukten geschildert wie ich das it dem Geld gesehen habe, bevor ich erfuhr wie es sich tatsächlich erhielt.
    Ich habe also vorher gedacht. dass eben nur bis zur Höhe der Einlagen der Kunden verliehen werden darf, also nur Geld verliehen werden darf, dass bereits da ist. Dass für jeden Betrag von Kundeneinlaen ein vielfaches verliehen werden darf, also Geld aus dem Nichts geschöpft wird (Hebel), wußte ich nicht. Das war die erste Überraschung. So ein Hebe ist sicher gefährlich. (Bankrun)
    Die Frage wäre nun: Kann die Versorgung der Wirtschaft ohne Hebel funktionieren und wer zahlt den Hebel? Was wäre ohne Hebel? Hätten wir dann unsere Technologie-Welt?

  115. uli12us
    katharer 23. April 2018 at 23:30; Das siehst du etwas zu einseitig

    ——

    Was hat hat Ihr Post mit meinem zu tun?
    Geht inhaltlich komplett in eine andere Richtung.
    Wenn der Staat 50 Mrd Steuereinnahmen dem Deutschen Volk entzieht und Refugees schenkt. Dann erhöht sich die Kaufkraft derer um geschenkte 50 Mrd. Von diesen 50 Mrd profitieren dann Gedchäftsleute jedweglicher Art. Dabei ist es egal ob pro Stück hohe Gewinne oder niedrige Gewinne erzielt werden.
    Die Reichen Geschäftleute, Konzerne, Aktionäre, Vermieter sammeln das Geld ein das der Allgemeinheit entzogen wurde.
    Also eine Gigantische Umverteilung von Unten nach Oben.

  116. Wo fehlen die Milliarden, die für Invasoren zweckentfremdet werden?

    Zum Beispiel hier:
    „Fünfmal so viele Tote durch Spitalskeime als im Straßenverkehr“
    https://kurier.at/chronik/oesterreich/todeskeime-im-spital-schluss-mit-den-hygiene-maengeln/400025671

    Wobei der Begriff „Spitalskeime“ geeignet sein könnte, die wahre Dramatik zu verschleiern.
    Ich nehme mal ganz stark an, dass die Krankheiten, die die Invasoren eingeschleppt haben, die Zahl der „Spitalskeime“ haben nach oben schnellen lassen.
    Dazu kommen dann Personalüberlastung und Sparmaßnahmen (keine Zeit mehr für Händedesinfizieren, etc.).
    Also, da bräuchten wird Insider-Informationen.

  117. katharer 24. April 2018 at 07:17

    Das ist mir so schon klar Aber ich seh das eben nicht als Umverteilung .

    Ich sage dazu: Manche profitieren kurzzeitig von Flüchtlingen, manche nicht. Und es profitieren ja auch die, die in den Branchen beschäftigt sind, die Waren-und Dienstleistungen für Flüchtlinge anbieten. Also Bauindustrie, Sozialindustrie, Lebensmittelbranche, Handwerker.

    Allen wird freilich über die Steuern wieder was genommen. Aber alle profitieren wiederum (aktuell) von der besseren wirtschaftlichen Lage.

    Die Zeche zahlen die, die nicht in Flüchtlingsaffinen Branchen beschäftigt sind, die Rentner usw. und die Opfer die beraubt, geprügelt und abgestochen werden.

    Das ist der Grund dafür, dass ich nicht von Umverteilung spreche. Denn es wäre dasselbe als wenn ein 50 Mrd Konjunkturprogramm aufgelegt würde von dem auch nicht alle Beschäftigten gleichmäßig profitieren.

    Durch die Finanzkrise und das Geldsystem wird aber tatsächlich umverteilt.

  118. Whistleblower
    EU will Tippgeber-Systeme einführen

    „……. Speziellen Mindestschutz sollen künftig jene Informanten genießen, die Gesetzesbrüche u. a. bei öffentlichen Auftragsvergaben, bei Finanzdienstleistungen, bei Produkt- und Verkehrssicherheit sowie bei Daten-Sicherheit melden. Dazu kommen noch Vergehen (…….) und gegen die öffentliche Gesundheit …….“
    https://kurier.at/politik/ausland/whistleblower-anonyme-insider-decken-die-groessten-skandale-auf/400025737

    Für die AfD bzw. die Oppositionsarbeit sind solche Überlegungen auch wichtig.

  119. der-Informationen.
    INGRES 24. April 2018 at 07:56
    katharer 24. April 2018 at 07:17

    ——

    Eine Umverteilung von unten nach oben findet meiner Meinung nach immer dann statt wenn eine Seite extrem einseitig profitiert die andere dafür zahlt. Was eindeutig bei der Flüchtlingsfrage passiert.
    Sie benutzen hier den Vergleich mit einem Konjunkturprogramm was ja auch gerne von der Asylindustrie verwendet wird um alles schön zu reden.
    Das kostet doch nichts. Sehen Sie es fließen Steuern zurück, Hunderttausende werden beschäftigt etc. etc. Das stimmt auf alle Fälle , aber nur zum Teil.
    1. handelt es sich um ein „ Konjunkturprogramm“ das nicht nachhaltig ist. Es wird nicht in die Zukunft Investiert. Infrastruktur, Datennetz, Bildung etc. etc. Also nicht in etwas bei dem das ganze Volk profitiert.

    2. ist das keine kurzfristige Bezuschussung, sondern auf Jahrzehnte ausgelegt.
    Der überwiegende Teil der Flüchtlinge wird dauerhaft ganz oder Teilweise in den Sozialsystemen verharren. Das was jetzt passiert wird noch meine Enkel belasten. ( Daher hoffe ich das mein Sohn auswandert) . Es wird definitiv nicht dazu kommen das die Summe der Flüchtlinge bis zu Ihrem Tod mehr einzahlen als herausziehen. Das gilt für die Gesamtkosten inkl. Krankenversorgung, Kindergärten, Schulen, Justiz etc etc.
    Das ist heute bei den Türken der 3 und 4 Generation der Fall und wird sich nicht ändern.
    3. werden wir massive Soziale Umbrüche erleiden. Schon Jetzt können die Renten nur noch über Bundesmittel bezahlt werden. In 30 Jahren werden über 100 Mrd notwendig sein um diese Lücke zu schließen. Die Pensionslücke ist da noch gar nicht mit enthalten. Momentan erzielt der Bund Überschüsse die für die Zukunft investiert werden könnte. Wie oben geschildert. Ebenso könnten jetzt schon Rentenfonds aufgebaut werden. jedes Jahr z.b. 25 Mrd .
    Jeder der klar Rechnen kann wird erkennen das dieses nicht funktionieren kann. Die MwSt müsste auf über 25% steigen um das zu finanzieren. Auch hier würden die Armen und unteren Schichten überproportional getroffen.
    Anstatt diese Lücke zu schließen Fluten wir die SOZIALSYSTEME mit ungebildeten Flüchtlingen.
    Ein Teufelskreis aus dem wir nie wieder herauskommen werden.

    4 Fazit. Ich könnte noch wesentlich mehr Punkte aufzählen.
    Die Netto Kosten für die Flüchtlinge werden noch Jahrzehnte anfallen.
    Bezahlen müssen alle durch Steuern jedwegliche Art.
    Die Wohlhabenden und Reichen profitieren wesentlich stärker davon als die dafür bezahlen. Machen also Nettogewinne.
    Die armen und unteren Einkommensschichten sind Nettozahler.

    Wenn unten Netto gezahlt wird und oben Netto gewonnen wird, ist das eine Umverteilung von unten nach oben. Ob es sich um die 50 Mrd im Jahr handelt oder nur 5 Mrd wandern ist irrelevant.
    Das diese Wanderbewegung Dauerhaft ist macht das sogar zu einer auf Dauer gigantischen Umverteilung.
    Profitieren werden einzig alleine davon die Wohlhabenden.

  120. katharer 23. April 2018 at 23:08
    s sie zurückgezahlt werden, bzw. es egal ist ob sie zurückgezahlt werden. Damit geht das Problem von der Moral in die Sphäre des obektiv Lösbaren.
    Und das nächste Problem ist: wie ist die Versorgung einer modernen Wirtschaft mit Kapital möglich. Ginge das, wenn nur die Einlagen der Kunden verliehen werden. Früher gab es immerhin noch die Deckung durch das Gold, aber das führte zur Krise 1929. Seitdem wird gedruckt, seit Nixon die Bindung an das Gold aufgab.

    Die Fragen wären also:
    1. Geht es ohne Geld
    2. Kann es ein anderes Geldsystem geben, dass die moderne Wirtschaft ermöglicht
    3. Wird das jetzige Geldsystem notwendigerweise zusammen brechen.
    Leichen läßt es ohne Legion zurück, aber ginge es (moral beiseite) besser?

    Da habe ich vor 4 Jahren aufgehört

    ——

    Da habe ich…

    Zum ersten Punkt. Sie würden mit Sicherheit nicht soviel Geld verleihen das es Sie ruinieren könnte.
    Familie etc. Eventuell ausgeschlossen.
    Warum sollte das jemand anderes tun?
    Warum sollte jemand Geld verleihen ohne etwas dafür zu bekommen ?
    In irgendeiner Form wird es in einer real existierenden Welt immer eine Form der Verzinsung geben.

    ——————————————————-
    Nun meine Frage war ja, ob es Verzinsung notwendigerweise geben muß. Ich war damals völlig überrascht als ich mal irgendwo las (leider habe ich die Stelle nicht mehr gefunden, ich dachte es wäre in der Wikipedia gewesen), dass man nicht wisse warum es Zinsen gäbe. Das war halt so gemeint, dass Zinsen zwar aus praktischen Gründen erhpben würde, aber es keine Erklärung dafür gibt, dass sie quasi naturgesetzlich notwendig seien. Das überraschte mich insofern, als ich quasi natürlich unterstellt hatte, Zinsen seien eben quasi naturgesetzlich. Aber eben das ist nicht erklärbar.
    Dann finden sich die üblichen Erklärungen wie, dass jemand de Geld verleiht Zinsen nimmt, weil er ja mit dem Kapital selbst nichts machen kann, also nichts kaufen kann. Aber auch das ist nicht zwingend, das setzt schon wieder Wertverlust voraus. Das also die Ware die er jetzt nicht kauft späte teurer ist, usw. Aber wäre Inflation überhaupt notwendig gegeben, ohne Zinsen? Dass er natürlich nicht mehr verleiht als er hat ist klar.
    Und das ist jetzt der Knackpunkt. Banken verliehen ja mehr als sie haben. Die müssen dann wohl ein Geschäft daraus machen. Also da kommts dann in jedem Fall zu den Zinsen.

    Nur kann es nicht anders gehen (also nur rein theoretisch)?
    Man würde privat zusammen legen und Geld zinslos verleihen.

    Ich würde den Haken darin sehen, dass auf diese Weise vielleicht nicht genug Kapital zusammenkommt, denn das Entscheidende ist ja, dass Banken ein Vielfaches ihrer (Mindest?)Einlage verleihen können.

    Privat, zinslos finanziert und ohne Hebel würde man wohl für eine Industriegesellschaft nicht genug Kapital bereitstellen können. Möglicherweise hätte sich die Welt auch ohne Banken und den Wechsel auf die Zukunft entwickeln können. Nur hätten wir dann vielleicht noch keinen Computer und kein Spacelab usw.

    Auf der Ebene würde ich das alles angehen.

  121. Vieleicht etwas übersichtlicher. Ist auch nicht alles perekt ausgedrückt, aber ging jetzt auf die Schnelle nicht besser.

    INGRES 24. April 2018 at 08:42
    katharer 23. April 2018 at 23:08

    Und das nächste Problem ist: wie ist die Versorgung einer modernen Wirtschaft mit Kapital möglich. Ginge das, wenn nur die Einlagen der Kunden verliehen werden. Früher gab es immerhin noch die Deckung durch das Gold, aber das führte zur Krise 1929. Seitdem wird gedruckt, seit Nixon die Bindung an das Gold aufgab.

    Die Fragen wären also:
    1. Geht es ohne Geld
    2. Kann es ein anderes Geldsystem geben, dass die moderne Wirtschaft ermöglicht
    3. Wird das jetzige Geldsystem notwendigerweise zusammen brechen.
    Leichen läßt es ohne Legion zurück, aber ginge es (moral beiseite) besser?

    Da habe ich vor 4 Jahren aufgehört

    ——

    Zum ersten Punkt. Sie würden mit Sicherheit nicht soviel Geld verleihen das es Sie ruinieren könnte.
    Familie etc. Eventuell ausgeschlossen.
    Warum sollte das jemand anderes tun?
    Warum sollte jemand Geld verleihen ohne etwas dafür zu bekommen ?
    In irgendeiner Form wird es in einer real existierenden Welt immer eine Form der Verzinsung geben.

    ——————————————————-
    Nun meine Frage war ja, ob es Verzinsung notwendigerweise geben muß. Ich war damals völlig überrascht als ich mal irgendwo las (leider habe ich die Stelle nicht mehr gefunden, ich dachte es wäre in der Wikipedia gewesen), dass man nicht wisse warum es Zinsen gäbe.

    Das war halt so gemeint, dass Zinsen zwar aus praktischen Gründen erhoben würden, aber es keine Erklärung dafür gibt, dass sie quasi naturgesetzlich notwendig seien. Das überraschte mich insofern, als ich quasi natürlich unterstellt hatte, Zinsen seien eben quasi naturgesetzlich. Aber eben das ist nicht erklärbar.

    Dann finden sich die üblichen Erklärungen wie, dass jemand der Geld verleiht Zinsen nimmt, weil er ja mit dem Kapital selbst nichts machen kann, also nichts kaufen kann. Aber auch das ist nicht zwingend, das setzt schon wieder Wertverlust voraus. Dass also die Ware, die er jetzt nicht kauft später teurer ist, usw. Aber wäre Inflation überhaupt notwendig gegeben, ohne Zinsen? Dass er natürlich nicht mehr verleiht als er hat ist klar.

    Und das ist jetzt der Knackpunkt. Banken verliehen ja mehr als sie haben. Die müssen dann wohl ein Geschäft daraus machen. Also da kommts dann in jedem Fall zu den Zinsen.

    Nur kann es nicht anders gehen (also nur rein theoretisch)?
    Man würde privat zusammen legen und Geld zinslos verleihen.

    Ich würde den Haken darin sehen, dass auf diese Weise vielleicht nicht genug Kapital zusammenkommt, denn das Entscheidende ist ja, dass Banken ein Vielfaches ihrer (Mindest?)Einlage verleihen können.

    Privat, zinslos finanziert und ohne Hebel würde man wohl für eine Industriegesellschaft nicht genug Kapital bereitstellen können. Möglicherweise hätte sich die Welt auch ohne Banken und den Wechsel auf die Zukunft entwickeln können. Nur hätten wir dann vielleicht noch keinen Computer und kein Spacelab usw.

    Auf der Ebene würde ich das alles angehen.

  122. Das war halt so gemeint, dass Zinsen zwar aus praktischen Gründen erhoben würden, aber es keine Erklärung dafür gibt, dass sie quasi naturgesetzlich notwendig seien. Das überraschte mich insofern, als ich quasi natürlich unterstellt hatte, Zinsen seien eben quasi naturgesetzlich. Aber eben das ist nicht erklärbar

    ——

    Doch das ist erklärbar.
    Wenn aus einem Topf Geld zur Verfügung stehen würde das niemand benötigt kann man dieses verleihen. Zinslos wird aber nie funktionieren, oder nur unter Annahmen die ideologisch, theoretisch aber nie realistisch sind.
    Wenn Sie 1000 Menschen 1000€ leihen und alle das Geld zurückzahlen wird der Topf niemals leer werden und es können sich immer wieder 1000 Leute 1000€ leihen.
    Sobald aber 1 Schuldner nicht zurückzahlen kann wird der Topf kleiner und es könnne nur noch 999 1000 leihen.
    Wenn die alle zurückzahlen können, kein Problem. Sobald einer nicht zurückzahlen kann, wird der Topf kleiner und es könnnen nur 998 Geld leihen.
    Das geht so weiter bis in dem Topf nichts mehr drin ist.
    Also muss etwas her um dieses Risko aufzufangen. Zinsen, Gebühren wie auch immer das heißen kann.
    Wirtschaftlich perfekt wäre es wenn dann dieser Zins als Reserve genommen wird um das Geld ebenfalls zu verleihen. Wie hoch der Zins wird ist dann einzig allein davon abhängig wieviele Ausfälle es gibt. Das funktioniert dann natürlich nur wenn jeder Schuldner verantwortungsvoll mit dem Geld umgeht und zurückzahlt. Es dürften dann aber auch nur Leiute Geld bekommen die relativ Sicher Geld bekommen.

  123. Ansatz 2 — wir d auch immer mit 1 Kombiniert werden müssen.

    Wer verleiht das Geld ? Jemand der das aus sozialer Verantwortung macht und alle Kosten aus eigener Tadche trägt? Oder jemand der davon Leben muss?
    Jemand der davon Leben. Muss wird damit Geld verdienen müssen. Geld um sein Lebensunterhalt zu finanzieren und alle laufenden Kosten zu tragen und sei es nur das Blatt Papier auf dem die Schulden festgehalten werden.
    Von daher ist auch immer ein Zins , Gebühr oder wie man das Kind letztendlich nennt notwendig.

  124. Ansatz 3
    Um den immer gleichen Effekt zu erzielen darf es keine Inflation geben. Um die Inflation auszugleichen müssen Zinden erhoben werden. Dadurch bleibt der Topf gleich groß

  125. Ansatz 4
    Muss Geld geliehen werden um Geld zu verleihen?
    Wenn ein Topf für das Geldverleihen zur Verfügung steht kann das nur funktionieren wenn nicht mehr Geld verliehen wird als da ist. Also kommt es zu einer Geldverknappung. Es bekommt nicht mehr jeder Geld geliehen der etwas benötigt. D.h. das nur noch diejenigen Investieren können die Geld haben.
    Kann das funktionieren?

    Alternativ wird endlos Geld in den Topf nachgeschüttet. Woher soll dieses kommen? Wer soll das zur Verfügung stellen?

    Theoretisch könnte man diejenigen die mit dem Geliehenem Geld Gewinne machen dazu zwingen Teile dieser Gewinne in den Topf zu stecken und Dauerhaft drin zu lassen. Was quasi eine Zwangsanleihe wäre die wohl nie zurückkommt.
    Wäre das dann etwas anderes als ein Zins? Theoretisch sicherlich, praktisch?

    Also bringt nur Geld leihen um es weiter zu verleihen.
    Bestenfalls bekommt man das Geld zinsfrei geliehen, was ja gerade mit unseren Sparanlagen passiert.
    Freiwilig wird das kaum einer machen. Von daher Anteize schaffen.

  126. Fazit.
    Außerhalb des Familien, Freundeskreises wird es niemals ohne Zinsen gehen.
    Das Problem sind nicht die Zinsen, sondern die Gier und die Möglichkeit damit viel Geld zu verdienen.
    Diese Gier wird aber immer im Menschen sitzen und es wird immer Menschen geben die dieses Wirtschaftlich nutzen um damit reich zu werden.

    Hier könnten viele Maßnahmen erfolgen um das einzugrenzen.
    Verdienstobergrenzen bei Bankern.
    Keine Gehaltsanteile die mit Spekulationen zu tun haben.
    Keine Verkauf und Handel mit Krediten.
    Keine Spekulationen mit Krediten
    Keine Spekulationen mit geliehenem Geld. Das heist auch und besonders diese unsäglichen Leerverkäufe verbieten
    Usw usw.

    Nicht der Zins ist das Problem, sondern die Gier und die Zügellosigkeit der Menschen

  127. Bereirts vor 5 Jahren geschrieben-heute aktuell:
    Merkel&Co kennen die Schwachstellen der EU, doch sie pokern unbeirrt, hoch weiter.
    Jetzt können nur mehr Schulden mit Schulden abgedeckt werden, denn eine Rückzahlung ist angesichts der überbordenden Verwaltungsausgaben nicht mehr möglich. Die Schulden werden einfach auf die Bevölkerung überwälzt ohne je davon abzukommen, solange die davon betroffenen Menschen sich das gefallen lassen.
    Dass andrerseits aber die Wirtschaft in die Scheerung des Érdölengpasses kommen wird und gleichzeitig das Damoklesschwert der Klimawarnung vorliegt, wird die Wirtschaftsleistung eher abnehmen als sie zunimmt. Damit hängt auch die Hoffnung in der Luft auf Elektrizitäts-Motorisierung umzusteigen, was aber angesichts des europäischen Unvermögens, solche Fahrzeuge bereitzustellen, ebenfalls nicht funktionoieren wird, da allessamt aus China her eingeführt werden muss, sodass China daran den wirtschaftliche Erfolg einstreifen wird und Europa hat lediglich die Probleme, denn es gibt hier keine Erzeugung von den dazu nötigen Lithiumakkus uns auch keine E-Motorenproduktion und keine Infrastruktur und keine Ersatzteilefabriken.
    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36932/

  128. katharer 24. April 2018 at 09:25

    Also ich vermute mal, dass ich mich falsch erinnere, wenn ich meine so um 2009 rum gelesen zu haben die Volkswirtschaft habe keine theoretische Erklärung dafür, warum Zinsen erhoben würden. Vermutlich hatte ich aber eben folgendes gelesen:

    Der österreichische Ökonom Eugen von Böhm-Bawerk (1851–1914) untersuchte als einer der ersten das Zinsphänomen systematisch. Bei der Untersuchung der Frage, weswegen man überhaupt Zinsen verlangt, ……

    Ich war damals vernutlich so überrascht, dass man sich fragt wieso Zins, weil ich dachte, das ist dich selbstverständlich, dass man Zinsen nimmt. Aber das ag eben daran, dass man damit gri0 geworden ist. D.h, ich hätte gar nicht die Frage gestellt warum Zinsen. Aber da stellte jemand halt die Frage, Und es gab keine eindeutige Erklärung. Deshalb war ich so überrascht. Und dann kann man ja fragen ist er denn nun notwendig?
    D.h. hat er eine objektiv notwendige Funktion oder erfüllt er nur subjektive Bedürfnisse. Soviel erst nochmal zu Zins notwenig oder nicht.

    Zu den Kommentaren später.

  129. katharer 24. April 2018 at 09:25

    Wenn einer nicht zurückzahlen kann, dann springen halt die anderen für ihn ein. Es bleibt also ein ethisches Problem. Es sei denn ohne Zinsen wäre kein Wachstum zu erzielen. Dann sähe es ohne Zinsen schlecht aus für die gesamte Menschheit, dann wären sie objektiv notwendig. Kein Wachstum ohne Zinsen sehen ich nicht.
    Es bedarf einer Erklärung die die Znsen nicht nur aus subjektiven Gründen legitimiert.

  130. katharer 24. April 2018 at 09:28

    ich gehörte zu denen, die nicht vom Geldverleih leben mußten. Sind Zinsen also notwendig, weil auf diese Art objektiv nicht genug Kapital zusammenkommt? Kommt nur genug Kapital zusammen wenn jemand von Geldverleih leben muß? Das kanns nicht sein. Der Zusammenschluß derjenigen die Geld freiwillig verleihen und davon nicht leben müssen konnte ebenfalls zusätzlich Geld schöpfen. Auch kein unabweisbares Argument für Zinsen.

    Inflation: Wie entsteht überhaupt Inflation. Doch dann wenn zuviel Geld gegenüber dem Warenangebot vorhanden ist. Das überblick ich jetzt nicht. Zinsen dienen ja aktuell der Regulierung der Inflation. Ist das die einige Möglichkeit die Inflation zu regulieren? Man macht es doch auch über die Regulierung der Geldmenge, was indirekt wohl auch über Zinsen geschieht. Würde es ohne Zinsen auch zu Inflation kommen?

    Grundsätzlich muß man ja Wachstum unterstellen, die Menschheit will ja weiter kommen, da müssen immer mehr Waren produziert werden.
    Die Waren können nur bezahlt werden, wenn man den Preis senkt oder mehr Geld zur Verfügung stellt. Wo sind Zinsen notwendig?

    Also ich überblicke das letzte jetzt nicht. Ist ja auch nicht notwendig kann man ja versuchen zu klären.

    Übrigens: m. E. müßte man das alles auch rein natural erklären können. Geld wäre ja nur eine Abkürzung für die naturale Erklärung. Man müßte also z.B, natural erklären, was es hieße in einer Wirtschaft ohne Geld „mehr Geld zur Verfügung zu stellen“. Das würde dann heißen, dass Waren an Menschen die nichts zu tauschen hätten auch ohne Gegenleistung abgegeben würden. Ethisch klappt das nicht. Meine Frage ist lediglich, könnte es theoretisch klappen.
    Mein Traum wäre also ein Modell, in dem jedes Phänomen, dass mittel Geld erledigt wird äquivalent natural (das freilich nur im Modell) erledigt wird.Oder es wird gezeigt, dass Geld mehr kann als der naturale Prozess.
    Oder ob der naturale Prozess lediglich zu kompliziert wäre.

    Dann würde man sehen wo es hakt, wo es also mit den Naturgesetzen kolliidiert oder weil der Mensch ein Schwein ist (womit man leben muß, so weit man sein Schweinetum nicht wiederum gesetzlich regeln kann.)

    Aber jetzt brauch ich erstmal wieder frische Luft.

  131. Übrigens, um zu klären ob wir natural (also ohne Geld) hätten leben können und leben könnten würde ich mir einfach das Video von dem Goldschmied nehmen und mir an jeder Stelle überleben ob und wie der Prozeß natural hätte bewältigt werden können.
    Zum ersten mal wäre das bei der Einführung des Geldes notwendig Das werde ich nachher mal versuchen. Dann wüßte ich zumndest ob wir Geld benötigten oder nicht. Irgendwann werden dann die Zinsen eingeführt. Da kann man ja sehen ob man es vielleicht ohne Zinsen hätte lösen können. uws. Müßte lösbar sein.Kann natürlich sein, das man an Zinsen nur vorbeikommt, wenn man auch am Geld vorbei gekommen wäre. Aber ich denke es müßte lösbar sein.

  132. INGRES 24. April 2018 at 11:58
    katharer 24. April 2018 at 09:25

    Also ich vermute mal, dass ich mich falsch erinnere, wenn ich meine so um 2009 rum gelesen zu haben die Volkswirtschaft habe keine theoretische Erklärung dafür, warum Zinsen erhoben würden. Vermutlich hatte ich aber eben folgendes gelesen:
    ——

    Mit dem und dem folgenden dieses Posts wird es dann wirtschafttheoretisch und ideologisch. Da ist für mich ein Punkt erreicht wo ich keine Lust mehr habe darüber nachzudenken. Die Zeit und Energie ist mir einfach zu schade

  133. INGRES 24. April 2018 at 14:01
    katharer 24. April 2018 at 09:25

    Wenn einer nicht zurückzahlen kann, dann springen halt die anderen für ihn ein. Es bleibt also ein ethisches Problem. Es sei denn ohne Zinsen wäre kein Wachstum zu erzielen. Dann sähe es ohne Zinsen schlecht aus für die gesamte Menschheit, dann wären sie objektiv notwendig. Kein Wachstum ohne Zinsen sehen ich nicht.
    Es bedarf einer Erklärung die die Znsen nicht nur aus subjektiven Gründen legitimiert.

    ——

    Das ist mir zu einfach und plump.
    Mir ist ehrlich gesagt ein Zinssystem, Gebührensystem oder wie immer es nachher heißen mag , lieber als ein System indem ich für den Ausfall haften muss.
    Was im schlimmsten Fall bedeutet das ich für 999 mithaften muss. Noch schlimmer wenn von den 999 ganze 998 betrügerisch nicht zurückzahlen würden.
    Da ist es mit lieber das jemand mathematisch Ausfalrisiken berechnet und dann entsprechende Zinsen erhoben werden.
    Alles andere wäre realitätsfern und wir würden in einer Gutmenschen Traumwelt leben in der jeder nur das Gute für alle möchte

  134. katharer 24. April 2018 at 17:08

    Vorab: Mich hat nur interessiert was theoretisch möglich wäre. Was praktisch möglich ist, wird dann in einem zweiten Schritt erörtert. Theoretisch möglich wäre ja auch ein System ohne Merkel gewesen, War es aber und ist es in der Praxs immer noch nicht.
    Ich werde anscheinend da oft mißverstanden. Ich bin hier sicher derjenige der am wenigsten Traumtänzer ist. Natürlich analysiere ich am in Ende nur das was real möglich ist. Aber man kann ja auch analysieren ob und unter welchen Umständen das Ideal funktioniert. Das hilft dann verstehen, wo und warum man Abstriche machen muß. Dürfte doch nicht schwer zu verstehen sein.
    Wenn man den menschlichen Charakter mit einbezieht (was für das reale System natürlich notwendig ist), dann wird der eben Bestandteil der naturalen Analyse. Und damit sind in diesem Fall eben Utopien erledigt.
    Vielleicht bekommt man es aber auch ohne den menschlichen Charakter hin, den kann man ja in bestimmtem Maß regulieren. Aber ist immer Tanz.

  135. INGRES 24. April 2018 at 14:30
    katharer 24. April 2018 at 09:28

    ich gehörte zu denen, die nicht vom Geldverleih leben mußten. Sind Zinsen also notwendig, weil auf diese Art objektiv nicht genug Kapital zusammenkommt? Kommt nur genug Kapital zusammen wenn jemand von Geldverleih leben muß? Das kanns nicht sein. Der Zusammenschluß derjenigen die Geld freiwillig verleihen und davon nicht leben müssen konnte ebenfalls zusätzlich Geld schöpfen. Auch kein unabweisbares Argument für Zinsen.

    ——

    Auch das wird mir zu wirtschaftstheoretisch und geht mir in die Richtung wir basteln uns eine Traumwelt. Selbst wenn wir heute das perfekte System finden würden, hätten wir keine Chance das umzusetzen. Mir würde zumindest die Sinnhaftig fehlen und mir wäre meine Energie zu schade es mit einer Aussetzung zu versuchen
    Es gibt ja entsprechende Versuche mit Mikrokrediten etc.
    Hier wird sehr auf ethische Art und Weise versucht mit nahezu Zinsfreien Krediten kleinstunternehmen in Indien und Afrika zu helfen. Sie können Ihr Geld investieren und auf Zinsen verzichten indem Sie diese Spenden. Da gibt es einige Organisationen. Ich selber habe das vor Jahren gemacht. Mich dann aber zurückgezogen, da alles zu undurchsichtig wurde und immer mehr Unternehmen gegründet wurden die versuchten hohe Profite zu erlangen. Kredite würden gehandelt etc. Es ging soweit das sich Menschen umbrachten weil die Kredite von 5€ im Monat nicht zurückzahlen konntne. Ich spende jetzt nur noch für Menschen, Organisationen , Parteien die ich kenne und weiß was mit dem Geld passiert. In Deutschland gibt es genug zu tun.

    Aber auch hier schon wieder Ihr Gutmenschlichet Traumwelten Ansatz.es gibt Menschen die tun sich zusammen, geben Geld in den Topf damit diese Gelder Zinslos vergeben werden.

    Woher stammt aber das Geld dieser Menschen oder auch damals mein Geld?
    Es stammte aus Gewinnen die direkt oder indirekt mit Zinsgeschäften, Spekulationen etc, erzielt wurden. Auch ein Bil Gates, der hunderte Millionne, wenn nicht Milliarden für solche Mikrokredite gespendet hat, hat sein Geld vorher mit Zins und Spekulationsgewinnen verdient.
    Microsoft ist ein Börsenunternehmen und unterliegt der Spekulation.
    Von daher hat er nur Krumen abgegeben. Waren zwar viele aber es waren Krumen die aus Zins und Spekulationsgewinnne kamen.
    Das von mir eingesetzte und gespendete Geld ebenfalls.

    Beifalles Respekt.
    Träumen und fantasieren Sie weiter von einer Welt in der es keine Zinsen gibt.
    Einer Welt in der Menschen freiwillig ihr Geld zu reden Verfügung stellen und die Summe auch nur im Ansatz reicht um den Weltmarkt zu bedienen.
    Passen Sie aber auf das Sie nicht so wie die Gutmenschen werden die vergleichbare linksideologischen Träume mittlerweile politisch verwirklichen und die zum Chaos führen.

    Womit wir beim Ursprung der Diskussion wären, die Linksgrünen träumen und predigen eine Umverteilung von Oben nach unten. Deren Realpolitik , sei es Energiewende, Klimawandel , Migrationspolitik führen Abern immer zu einer Gigantischen Umverteilung von unten nach oben.

    Auf alle Fälle Danke für den intensiven, hier selten Austausch.
    Ich schau auf alle Fälle noch einmal rein und antworte gerne wenn doch noch Fragen sind

  136. INGRES 24. April 2018 at 17:18
    katharer 24. April 2018 at 17:08

    Vorab: Mich hat nur interessiert was theoretisch möglich wäre. Was praktisch möglich ist, wird dann in einem zweiten Schritt erörtert. Theoretisch möglich wäre ja auch ein System ohne Merkel gewesen, War es aber und ist es in der Praxs immer noch nicht.
    Ich werde anscheinend da oft mißverstanden. Ich bin hier sicher derjenige der am wenigsten Traumtänzer ist. Natürlich analysiere ich am in Ende nur das was real möglich ist. Aber man kann ja auch analysieren ob und unter welchen Umständen das Ideal funktioniert. Das hilft dann verstehen, wo und warum man Abstriche machen muß. Dürfte doch nicht schwer zu verstehen sein.
    Wenn man den menschlichen Charakter mit einbezieht (was für das reale System natürlich notwendig ist), dann wird der eben Bestandteil der naturalen Analyse. Und damit sind in diesem Fall eben Utopien erledigt.
    Vielleicht bekommt man es aber auch ohne den menschlichen Charakter hin, den kann man ja in bestimmtem Maß regulieren. Aber ist immer Tanz.

    ——

    Kein Thema . Ich hab schon verstanden das dieses theoretische Gedankenansätze sind.
    Da bin ich aber zu pragmatisch um der richtige Gesprächspartner zu sein.

    Wie gesagt, Vorsicht bei solchen zu theoretischen Ansätzen. Geht man da zu sehr in die Tiefe, verliert man sich zu sehr darin, wird man schnell Weltfremd wie es die Gutmenschen sind;)

    Das war jetzt wirklich scherzhaft gemeint. Sie sind mit bislang als sehr symphatischer und Realitätsnaher Forist aufgefallen, ansonsten hätte ich mich gar nicht auf die wirklich interessante Diskussion eingelassen.

  137. Man muß sich auch den Ausgangspunkt der Diskussion in Erinnerung rufen. Es ging um die mögliche Perversion des Geldsystems. Ja und dann mu0 man halt sehen:

    – ist es pervers?
    – gibt es Teil-Peversionen
    – hat es perverse Folgen
    – lassen sich die perversen Folgen vermeiden

    usw.

    Perverse Folgen hat es m. E. indem die Bürger hin zu den Besitzenden enteignet werden. Ob und wie das vermeidbar ist, interessiert mich. Das hab ich zuerst bei den Linken diskutiert, Dort habe ich auch erfahren wie das Geldsystem funktioniert. Nicht einverstanden war ich mit deren Lösungen. Die setzten voll auf Geld drucken durch die EZB. Ich meinte, das könne nicht klappen. Aber bin mir heute nicht sicher, ob richtig eingesetzt nicht doch funktionieren könnte. Ich weiß einfach nicht, was passiert, wenn ab alle die nichts leisten können kostenlos Geld ausgegeben wird, so dass sie sich auch alles leisten können. Ich vermute das gibt Inflation, bin mir aber nicht sicher (in welchem Ausmaß).

  138. Also ich will vielleicht mal mein Menschenbild schildern, dass meinem theoretischen Streben zugrunde liegt.

    Sicher gibt es fleißige und faule Menschen. Aber ich meine, die Lebenschancen werden halt durch die Gene und die Umgebung bestimmt in der man aufwächst. Ich habe schon mal aus einer Nachmittagsserie über die Fugger zitiert (das war auch Anfang der 80-er als ich Informatik studiert habe). Der Erzähler meinte: Er war sehr fleißig, doch noch viel wichtiger war das Geschick seiner Hände, dass ihm in die Wiege gelegt war. (so ähnlich). Das ist mein Menschenbild.

    Deshalb bin ich immer daran interessiert maximal zu helfen, denn nicht jeder kann was dafür wenn es ihm schlecht geht. Aber ich sehe eben auch kompromißlos die Grenzen des Helfens. Für Afrika bedarf es eines neuen Kolonialismus und und zwar vermutlich bis ans Ende der Zeit. Und gegen den Islam muß sich die gesamte zivilisierte Welt verbünden. Leider legt man mir auch solche Folgerungen oft negativ aus. Aber kann ich nicht anders. Realisieren läßt sich das ja eh nicht.

    Wenn das trotzdem geschafft ist, können wir vielleicht ein besseres Geldsystem schaffen. Ich habe jetzt jedenfalls genug Anregung um selbst weiter zu kommen. Ich überlege mit einfach an dem Video: wo hätte man an welcher Stelle was anders machen können.
    Ohne die Diskussion hier wäre ich vielleicht nie mehr zu dem Thema zurück gekommen. Deshalb hat sich das gelohnt.

  139. INGRES 24. April 2018 at 18:02
    Man muß sich auch den Ausgangspunkt der Diskussion in Erinnerung rufen. Es ging um die mögliche Perversion des Geldsystems. Ja und dann mu0 man halt sehen:

    – ist es pervers?
    – gibt es Teil-Peversionen
    – hat es perverse Folgen
    – lassen sich die perversen Folgen vermeiden

    usw.

    Perverse Folgen hat es m. E. indem die Bürger hin zu den Besitzenden enteignet werden. Ob und wie das vermeidbar ist, interessiert mich. Das hab ich zuerst bei den Linken diskutiert, Dort habe ich auch erfahren wie das Geldsystem funktioniert. Nicht einverstanden war ich mit deren Lösungen. Die setzten voll auf Geld drucken durch die EZB. Ich meinte, das könne nicht klappen. Aber bin mir heute nicht sicher, ob richtig eingesetzt nicht doch funktionieren könnte. Ich weiß einfach nicht, was passiert, wenn ab alle die nichts leisten können kostenlos Geld ausgegeben wird, so dass sie sich auch alles leisten können. Ich vermute das gibt Inflation, bin mir aber nicht sicher (in welchem Ausmaß)

    ——

    Wie schon gesagt. Ich bin mittlerweile in vielen Dingen Pragmatiker. Von daher weis ich das unser Geldsystem ein ganzes Stück weit pervers ist. Noch viel Perverser sind aber die Sozialromantiker und Gutmenschlichen Linksideologen. Die denken sich irgendwelche ideologischen Lebensmodelle aus die die dann versuchen und leider immer öfter schaffen umzusetzen..
    Ich kann die Welt nicht ändern. Möchte es auch gar nicht versuchen.
    Ich bin 50 und habe ebenfalls viel über solche Dinge nachgedacht. Ich finde Träume und Traumwelten klasse. Wie kann ich etwas ändern wenn ich keinenIdeale habe, keine Wertvorstellungen, keine Träume.
    Ich bin aber mittlerweile davon abgekommen die Welt verändern zu wollen.
    Love it , Change it , leave it.
    Warum soll ich mich an etwas aufreiben , das ich nicht ändern kann. Ich versuche das System zu verstehen und soviel wie möglich für mich daraus zu gewinnen. Was mir mit meinem Potential bisher sehr gut gelungen ist. Wofür ich Zeit investiere? Hauptsächlich für mein persönliches Umfeld. Hier kann ichviel Bewegen , Dinge zum Guten verändern.
    Verstehen Sie das bitte nicht falsch. Ich bin ein sehr großzügiger und hilfsbereiter Mensch aber ich mache kaum noch etwas das ich nicht beeinflussen und bewerten kann. Was soll ich für ein Weisenkind in Nicaragua spenden?
    Wir haben hier genug Menschen die Hilfe brauchen. Also finanziere ich doch lieber einem Musikbegeistertem Kind die Musikschule.
    Warum soll ich über das Geldsystem philosophieren und mich daran aufreiben wenn ich es nicht ändern kann? Ich seh zu das ich in meinem persönlichen Umfeld vernünftig mit Finanzen umgehe und unterstütze.
    Ich glaube darin liegt eine der Lösungsansätze die Sie suchen. Die meisten Menschen wollen immer das große und ganze ändern. Ärgern sich über das große und ganze. Keine Sorge, machenichnauch, sonst wäre ich nicht hier. Ich versuche aber an allererster Stelle mein Umfeld zu verändern.
    Wenn jeder Mensch hier den Schwerpunkt legen würde, wäre das Zusammenleben viel harmonischer.

  140. Wir haben hier genug Menschen die Hilfe brauchen. Also finanziere ich doch lieber einem Musikbegeistertem Kind die Musikschule.

    —————————————————–
    Ich habe eben jemandem 10000 Euro zinslos gegeben, damit er sein Musiktalent verwirklichen kann. Wiedersehen werde ich 7000 davon wohl nicht, aber davon bin ich ausgegangen (jemand anders dem ich 10000 gegeben hatte, habe ich verklagt). Er lebt, aber ob es weiter reicht, auch wenn er in Los Angeles in die Nähe von Lady Gaga vorgedrungen ist. Beim Arbeitsamt hatte er keine Chance.
    Ich hege keine Hoffnung auf Veränderungen. Nur wenns halt um die Wahrheit geht bin ich nicht zu halten, es sei denn man will nicht. Dann mach ich es alleine. Aber meist bekommt man extern mindestens Anregungen.

  141. Gutheit ist Dummheit;)
    Aber ich kenne auch nur 1 mm ihrer Geschichte
    Ich drücke Ihnen die Daumen das Sie mit Ihren Entscheidungen glücklich werden
    Danke für den Austausch

  142. katharer 24. April 2018 at 23:13

    Ach man hat mir oft gesagt, dass wird dir niemand danken. Ich habe dann nur gesagt: Ja das weiß ich, aber ich tue es trotzdem.

    Das waren aber andere Zusammenhänge als der Geldverleih. Bei dem Geld wußte ich, dass der eine mich linken würde und habe ja auch mit Verzugszinsen geklagt, natürlich erst mach vielen Verwarnungen. Naiv habe ich nie gehandelt. Ich wußte wer mit gegenüberstand, die aber vielleicht nicht so genau. Die haben sicher häufiger gedacht, ich würde das aus reiner guten Naivität tun. Nein, dann hätte ich in der Tat keine Achtung vor mir selbst.

    Und in der anderen Angelegenheit habe ich es getan, weil es seine (einzige) Chance war. Ich habe mir nichts vorzuwerfen. Das meiste Geld hat mir eh dieser Staat genommen. Damit hätte ich noch ganz andere Wohltaten vollbringen können. Und außerdem habe ich die immer nur vollbracht, wenn ich darauf angesprochen wurde.

  143. Wichtig ist das Sie mit sich im reinen sind.
    Lassen Sie sich aber nicht ausnutzen, Sie scheinen ein gutes Herz zu haben

  144. Eine sachliche Anmerkung noch. Ausgangspunkt war ja das „Perverse“. Ich habe mir früher immer die Frage gestellt, warum im Bankwesen so viel verdient wird. Irgendwann habe ich mal mitbekommen, dass die Vergütungen für Auszubildende dort am höchsten waren. Ich dachte wieso, ist das so schwer. Also wie haben ja damals alle noch Bruchrechnung gelernt und ich konnte mir auch als Realschüler ja schon Zinsen und Zinseszinsen und Tílgungen berechnen. während ich von handwerklichen Tätigkeiten wenig verstand. (Ich reparier an meinem Fahhrad auch immer mehr selbst, aber man soll nicht meinen dass das so einfach ist. Also einen Bowdenzug habe ich noch nicht eingestellt und manchmal macht man mehr kaputt (also ich mal versucht einen Bowdenzug neu einzustellen, aber nachdem ich die Spannung gelöst hatte ging nichts mehr, das muß ein geniales System sein) als gut. Man kann das lernen, aber man benötigt Erfahrung.)

    Ich fragte mich also, wieso die hohen Vergütungen der Auszubildenden? Ich dachte einfach nur, das liegt daran, dass die mit viel Geld umgehen. Aber einfach nur für den Umgang mit viel Geld viel Geld verdienen. Irgendwie hat mich die Skepsis nie verlassen.

    Aber ich wlll klarstellen, ich will das System dahingehend nicht angreifen und vor allem auch die Leute nicht Jeder soll sein Geld verdienen, auch wenn es Dinge gibt die viel schwerer sind und weniger einbringen. Dazu kann sich je jeder selbst entscheiden, das weiß er ja vorher.

Comments are closed.