Geschmacklos: Kurz vor seinem Geburtstag am 5. Mai soll eine überlebensgroße Statue von Karl Marx als Geschenk aus China neben der Porta Nigra in Mainz aufgebaut werden.
Print Friendly, PDF & Email

Vor 200 Jahren wurde der falsche Prophet Karl Marx geboren. In allen Medien findet ein großer Trubel um diesen Tag statt – fast durchweg nur schief und geschichtsklitternd positiv.

Während am 1. Mai in Berlin traditionell die roten Fahnen wehten, wird in Trier, seiner Geburtsstadt, am Samstag eine ziemlich hohe, vom maoistischen China gestiftete Marx-Statue feierlich eingeweiht.

Das passt ausgezeichnet. Mao war der größte Massenmörder aller Zeiten, andere Bolschwisten und Kommunisten waren ähnliche Killer. Eine kleine Erinnerung an diese Verbrechen:

• Sowjetunion: 20 Millionen
• Volksrepublik China: 65 Millionen
• Vietnam: 1 Million
• Nordkorea: 2 Millionen
• Kambodscha: 2 Millionen
• Osteuropa: 1 Million
• Lateinamerika: 150.000
• Afrika: 1,7 Millionen
• Afghanistan: 1,5 Millionen
• die internationale kommunistische Bewegung und kommunistische Parteien ohne Regierungsmacht: um 10.000.

Der französische Historiker Stéphane Courtois listete im „Schwarzbuch“ vor allem Massenverbrechen in der Sowjetunion und weitere auf:

• die Exekution von zehntausenden Geiseln und Gefangenen ohne Gerichtsverfahren,
• die Ermordung von hunderttausenden rebellischen Arbeitern und Bauern von 1918 bis 1922,
• die Hungersnot von 1922, die 5 Millionen Tote verursacht habe,
• die Ausrottung und Deportation der Kosaken 1920,
• die Ermordung von Zehntausenden in Konzentrationslagern von 1918 bis 1930,
• die Liquidierung von fast 690.000 Menschen im Großen Terror von 1937 bis 1938,
• die Deportation von 2 Millionen Kulaken und so Genannten von 1930 bis 1932,
• die Vernichtung von 4 Millionen ukrainischen und 2 Millionen russischen und anderen Bauern sowie kasachischen und kirgisischen Nomaden durch eine künstliche und systematisch verlängerte
Hungersnot von 1932 bis 1933,
• die Deportation von hunderttausenden Polen, Ukrainern, Balten, Moldawiern und Bewohnern Bessarabiens von 1939 bis 1941 und erneut 1944 bis 1945,
• die Deportation der Wolgadeutschen 1941,
• die vollständige Deportation der Krimtataren 1943,
• die vollständige Deportation der Tschetschenen 1944,
• die vollständige Deportation der Inguschen 1944,
• die Deportation und Ausrottung der Stadtbevölkerung in Kambodscha von 1975 bis 1978,
• die langsame Vernichtung der Tibeter durch die Chinesen seit 1950.

Gerechtfertigt oder verharmlost wurden und werden alle diese Verbrechen durch Intellektuelle, die mit dem Marxismus bis heute sympathisieren. Der Hass auf den Kapitalismus ist bei ihnen so groß, dass viele von ihnen zu ehrfurchtsvollen Bewunderern der größten Massenmörder des 20. Jahrhunderts wurden. Die Mauermörder der DDR sind längst vergessen, ihre Partei SED – DIE LINKE ist ein gefragter Interviewpartner in der Staatglotze ARD/ZDF. Und Marx/Engels sind die Überväter… (Lesen Sie dazu den Artikel von Rainer Zitelmann im European!)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

158 KOMMENTARE

  1. Und unter Putin werden wieder Stalindenkmäler errichtet. Der Film „The Death of Stalin“ ist in Russland verboten. Der Massenmörder Lenin ist immer noch nicht verscharrt worden. Warum nur fahren soviel Leute hier auf Putin ab?

  2. DIE
    ROTEN NAZIS
    HABEN SOGAR MEHR
    BLUT AN IHREN
    FINGERN,
    ALS DIE BRAUNEN !!!
    ICH BEHAUPTE,
    DASS MARX&MAO,
    BIS HIN ZU DEN
    NOCH HEUTE
    HERRSCHENDEN
    „GLOBALISTEN“,
    BISHER MINDESTENS
    1 MILLIARDE
    MENSCHEN
    ERMORDET WURDEN !!

  3. Marx hat niemanden umgebracht, Mohamed und viele andere Propheten auch nicht. Sie haben es geschafft, Millionen von Menschen so zu manipulieren, dass diese die Drecksarbeit erledigt haben und dabei die Ideologie sogar weiter entwickelt haben.

  4. @schrottmacher 2. Mai 2018 at 08:21

    Marx hat niemanden umgebracht, Mohamed und viele andere Propheten auch nicht. Sie haben es geschafft, Millionen von Menschen so zu manipulieren, dass diese die Drecksarbeit erledigt haben und dabei die Ideologie sogar weiter entwickelt haben.

    Also daß Mohammed niemanden umgebracht hat, dessen wäre ich mir nicht so sicher. Habe ich auch schon anders gehört.

  5. stimmt! Aritmethik stimmt. Allerdings ohne den Karl waere es wesentlich mehr. Vor allem Hungertote.

  6. Der Marxismus war eine materialistische Religion, ihr Begründer ein gläubiger Dummkopf, pleite ein Leben lang. „Der Versuch, den Himmel auf Erden zu verwirklichen, produziert stets die Hölle.“ (Karl Popper) Seit Marx ist der linke Weg für Nicht-Denker der rechte. Vergessen sind jene, die Ideen haben und Reichtum schaffen. Die Hirnlosigkeit der linken Mainstream-Medien ist LSD (Lasche Sozialismus Deppen) für alle ideologisch verblendeten Transfunzeln, bis zum heutigen Tag. Marx wurde einzig vom Kapital richtig verstanden, denn es hat sich konsequent internationalisiert.

  7. Allerdings sagte Marx in seiner Ideologie auch nicht, daß man eine dreckige Diktatur daraus machen soll – aber dieses Gesellschaftssystem ist eben viel zu verlockend dazu.
    P.S. eine sozialistische Diktatur im Entstehen kann man für den praktischen Anschauungsunterricht in einem Land Mitteleuropas bestaunen.

  8. schrottmacher 2. Mai 2018 at 08:21

    Mohammed war zu seinen Lebzeiten ein eifriger Kriegsherr und Eroberer und hat sich besonders bei der Tötung von Juden hervorgetan.

  9. DocTh 2. Mai 2018 at 08:29
    Was der Kommunismus im 20. war, wird der Islam im 21. Jahrhundert sein.
    mein Freund,ich habe in “Kommunismus“ gelebt. wir waren nicht hungrig, frierten nicht ,hatten alle ein Dach ueber dem Kopf, freie Bildung ,Hochschulem inbegriffen, Freie Medizinische versorgung, preswerte Lebensmittel, Strom, Gas,Benzin. hatten kein Stress und wir wusten dass es uns Morgen besser gehen wird als Heute. Das alles hat sich schlagartig geaendert mit dem sieg der “Freie marktwirtschaft“. alles obengenannte ist keine Selbstverstaendlichkeit in sooo freien und reichen Laender.

  10. Ich will das nicht schön reden. Aber wieso werden nie die Toten gefeiert, die die Amis, Franzosen und Briten verursacht haben? Und heute noch verursachen?

  11. ½ o.t.:

    ‚Ich bin traurig und beschämt, dass in einem Nachbarland, wo Kreuze errichtet werden, ausgerechnet Bischöfe und Priester kritisieren müssen; das ist eine Schande. Das darf man nicht annehmen. Exzellenz Dr. Peter Zurbriggen am 30. April in Heiligenkreuz

    … es ist derselbe Marx, der in Jerusalem auf ‚m Tempelberg und an der Klagemauer das Kreuz ablegte und sich postum seinem Namensvetter in den Allerwertesten drängt … nun ja … ‚ehe der Hahn kräht‘

  12. Und ueberhaupt, was habt Ihr gegen diesen allten Mann?! warum verteufellt Ihr einem Wissenschaftler der nichts anderes getan als Gesetze des Kapitalismus un dieses Systems offengelegt hat? Besser ist zu leben und nicht wissen wie dieses moerderische und menschenverachtende System funktioniert?!Dann nach euren Vorstellungen am gluecklichsten sind Schweine. Die haben kein Ahnung das die bald geschlachtet werden….

  13. Gott, bin ich gerade froh, dass man Mohammedstatuen nicht aufstellen darf.

    Stellt euch das sonst mal vor…..!

  14. opferstock 2. Mai 2018 at 08:50
    Ich will das nicht schön reden. Aber wieso werden nie die Toten gefeiert, die die Amis, Franzosen und Briten verursacht haben? Und heute noch verursachen?
    — hoffentlich die werden in einem anderen Artikel aufgelistet. Hanngen so wie so nicht zusammen mit Marx… aber die Zahl waere mal interessant- Ganze Indien, alle Uhreinwohner Amerikas….Beide weltkriege, Vietnam Irak alleine ueber 1 million!!

  15. AKTUELL!
    .
    Die BUNTENwehr kann jetzt wohl den Russlandfeldzug beginnen.. hehehehe..
    .
    Mal was geschichtliches: Die deutsche Luftwaffe war mit ihrer Flugzeugtechnik und deren Grundlagenforschung im Dritten Reich den Alliierten um 10 Jahre voraus…. und heute?…. nur noch ein peinliches Trauerspiel!
    .
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Bericht über die Bundeswehr  
    .
    Offenbar nur vier Eurofighter für Kampfeinsätze bereit

    .
    126 Eurofighter besitzt die Bundeswehr – im Ernstfall wäre aber laut einem Bericht weniger als eine Handvoll der Kampfjets voll einsatzbereit. Vor allem die Bewaffnung mache große Probleme.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/militaer-verteidigung/id_83702388/bundeswehr-offenbar-nur-vier-eurofighter-fuer-kampfeinsaetze-bereit.html
    .

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-luftwaffe-hat-nur-vier-kampfbereite-eurofighter-a-1205641.html
    .
    (Vielleicht sollte sich die Buntenwehr ein paar hunderte Kampfjets von Russland leihen!)

  16. Im Namen der Ideologie.
    ——-> +
    Im Namen Gottes.
    ——-> =
    Im Namen des Volkes

  17. Shinzo 2. Mai 2018 at 08:53
    Gott, bin ich gerade froh, dass man Mohammedstatuen nicht aufstellen darf.

    Stellt euch das sonst mal vor…..!
    Aischa! ich will Aischa als Statue! nebst den pinkeldem Knaben aus Brusselebad!

  18. Der Kern der marxistischen Theorie (alle sind gleich) entstammt aus der französischen Revolution. Es musste eben mal wieder ein Deutscher sein, der die Parolen, die 50 Jahre zuvor auf den Barrikaden in Paris gerufen worden waren, in ein theoretisches Konzept presste. Die Deutschen sind halt gründlich. Während der Franzose schon wieder gemütlich bei einem Glas Rotwein saß, wurde das Konzept in Deutschland über tausende von Seiten von Marx und Co. durchdacht und später auch bis in die letzte Ritze zur Anwendung gebracht, und zwar mit allen mörderischen Konsequenzen.

    Es ist der große Segen aber eben auch der große Fluch, dass eine wesentliche Eigenschaft der Deutschen ihre Gründlichkeit ist. Egal was kommt, es wird bis zum bitteren Ende umgesetzt.

  19. Drohnenpilot 2. Mai 2018 at 08:58
    (Vielleicht sollte sich die Buntenwehr ein paar hunderte Kampfjets von Russland leihen!)
    wenn schon dann schon- aber nur zusammen mit Russischen Pilots .Und were nicht
    verkehrt die mit Koordinaten von NO GO Areas in BRD zu versorgen….

  20. …von China gestiftet…. finde ich ja auch krass.
    Haben wir China nicht bis vor kurzem noch Entwicklungshilfe gestiftet?
    Und dann…plagiieren ohne Ende, drängen in die große Wirtschaft, aber den Marx verschenken.

    Soll man nicht schenken, was Anderen Freude bereitet?

    Ich finde das alles so supi,du. Wir kriegen viele, viele Menschen geschenkt. Und jetzt den Marx in riesengroß.

    Danke Gigakapitalismus.

  21. also fürs kriminell sein dumm sein dummheiten machen sich auführen fürs ausländer sein
    für gangster fürs nichts tun für nichts arbeiten für schlechte schulbildung
    für sich in der schule aufführen gibt es millionen für den ganzen clan
    https://youtu.be/fsux99KC5vU?t=1293
    https://www.youtube.com/watch?v=PFvs6OH1bW8
    der pate von berlin zeigt euch wo der hammer hängt:
    https://youtu.be/-a6uxy1Dn_o?t=338
    der ist ein armes opfer schrei nach liebe (schon 50 mal auf youtube gelöscht)
    https://www.youtube.com/watch?v=v5UpaDZYZeU

    dazu die „neu-kölner“ jungs da kam dann der positiv angelegte begriff „soziales projekt“ oder „perspektiven schaffen“ dann kamen starmacher die die zu millionären gemacht haben

    noch heute sind sie als culcha candela bekannt
    auch der neu-kölner bürgermeister heinz buschkowsky stellte millionen für schule zur verfügung die den personen bei neu-köln das abitur geschenkt haben getarn wieder als soziales projekt das perspektiven schaffen soll -> wieder gibts viel geld für mist machen

    dazu linke die uns vertreten:
    https://youtu.be/tCXNnDoy-Zk?t=100
    dazu ganze „wachtmeister“ und zeigt das linke und ausländer der boss in diesen land sind „wir haben ihnen eine ansage gemacht sagte der chef pressfreiheit tabu“
    https://youtu.be/fS2dMjFpbbc?t=132

    der fussball sollte auch nicht vergessen werden hier sind sehr viele ausländer zu millionären geworden weil das wenn es überhaupt ein sport ist weder geistige höhen noch körperliche höhen schaffen muss
    z.b. 100m lauf gewichtheben, schach, kopfrechnen oder schwierige wissenschaften

    daher ist er ideal für multi-kulti das erkannte auch merkel und lobte stehts die multikulturelle nationalelf

    also man bekommt eine menge geld fürs mistbauen und die ganzen gangsta hat man in eine religiöse gruppe geschoben als wären sie nicht als verbrecher verfolgt sondern wegen ihres „glaubens“

    wenn du zum anwalt gehst heist es ich lege das mandat nieder
    hier heist es „ich muß meinen mandanten vertreten“
    alles klar

    ach übrigens der trick das die verfahren noch jahre dauern können zieht bei mir auch nichtmehr
    das selbe gilt für dumpfbackensprüche wie man könnte das gar nichtmehr rückgängig machen oder man könnte nicht abschieben wo ein wille auch ein weg

    und als taxifahrer mit turnschuhen wird man außenminister
    toll nicht ?

    man darf wohl im sinne des völkerrechts sein eigenes volk rausrotten oder politik gegen das eigene volk betreiben:
    https://www.youtube.com/watch?v=uZEcT6OsJg4

    ich kann dir deine sünden vergeben aber deinen verrat vergebe ich dir nicht !

    überhaupt ist dieses ich bin der obermacker bei erdogan sehr vertreten:

    1048 First time Turks kicked greeks. (- First time we met)
    1071 Sultan alparslan kicked greeks.
    1077-1307 Seljuks kicked greeks. (- This is when we start INVADING)
    1299-1453 Ottoman empire kicked greeks. (- UNDER Turkic Rule/Government)
    1453 Fall of constantiople and byzantine demolishes.
    1453-1821 The greeks are the slaves of Turks. (- Finish of Occupation)
    1919-1922 The Turks kicked greeks in Anatolia. (-Turkish Independence War – vs UK/France/Italy/Greece/Australia/New Zealand and Armenia)
    1974 The Turks kicked greeks in cyprus.

    er will sein osmanisches reich zurückerobern mit ihren blut
    https://youtu.be/iFWfP3vDUn4?t=44

  22. Kleiner Hinweis: Die Porta Nigra steht nicht in Mainz, sondern in Trier. Ich komme aus Trier und kann sagen, dass den meisten dieses Gedöns auf den Sack geht. Aber wie die Trierer so sind: Drupp geschiss ! In erster Linie zählt hier der Umsatz, der mit diesem Mistkerl hier gemacht wird, nach der Augustus Ausstellung und der Nero Ausstellung hat man diesen Drecksack nun „ausgegraben“ um den Tourismus hier wieder anzukurbeln. Den meisten ist der Marx egal. Aber so was hier ist auch nur in dem links-dämlichen Trier möglich.

  23. Shinzo 2. Mai 2018 at 09:05
    …von China gestiftet…. finde ich ja auch krass.
    Haben wir China nicht bis vor kurzem noch Entwicklungshilfe gestiftet?
    Und dann…plagiieren ohne Ende, drängen in die große Wirtschaft, aber den Marx verschenken.

    Soll man nicht schenken, was Anderen Freude bereitet?
    — und nicht nur Entwicklungshilfe! Ihr habt auch Ihr Muehll nach China verschickt! na dann wenigstens was kommt davon zurueck!

  24. Als Ramelow mit Marx unterm Arm nach Ostdeutschland
    zog, kaum Kritik in den Medien, fast nur Wohlwollen;
    mit Foto:

    ::Ramelow ist nicht aus Thüringen weggegangen, er ist gekommen – und geblieben. 1990 wurde er, der Gewerkschaftsfunktionär aus Niedersachsen, gebeten, in Thüringen die Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen aufzubauen.

    „Wie ein Heiliger“ sei er damals empfangen worden, sagt Ramelow… Thüringen habe viele seiner „Wunden aus Westdeutschland“ geheilt, wird Ramelow später in einem anderen Zusammenhang sagen::

    DER SOZIALISTISCHE MARSCH DURCH DIE INSTITUTIONEN,

    WIE MARXISTEN DIE EV. KIRCHE UNTERWANDERN:
    ::Es geht um seinen Wiedereintritt in die Kirche, die der getaufte Protestant in Niedersachsen verlassen hatte. Als Ramelow in der Bundespartei noch jemand war, hat seine demonstrative Frömmigkeit viele Genossen genervt…

    Einmal hat er in einem Interview gesagt, die DDR sei für ihn kein Rechtsstaat, aber auch kein „Unrechtstaat“….

    Die SED habe sich und damit leider auch die DDR nie als Demokratie verstanden, behauptet Ramelow::
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article126862055/Der-lange-Marsch-des-Bodo-Ramelow.html

    🙁 Dann stand Kommunist Ramelow am Bahnhof, mit einem
    Spielzeugauto, empfing Muselmänner u. grölte „Inschallah,
    Allah will es!“ Neben Götze Marx, jetzt Götze al-Lah!
    https://www.youtube.com/watch?v=Rz-DRRkQjXo
    (Clip keine Sekunde lang)

  25. Der springende Punkt ist ja gar nicht, dass Mao mehr Menschen umgebracht hat, als jeder andere Diktator. Das absurde ist, dass Leute, die ganz offen von ihm schwärmen, anderen ohne rot zu werden Vorträge darüber halten, wie schlimm Gewalt und Intoleranz ist. Eine Claudia Roth, die von Mao schwärmt, kann kein glaubwürdiger Kritiker Hitlers sein. & ich glaube ARD & ZDF nicht, dass sie diesen einfachen Zusammenhang nicht erkennen können.

  26. … 200 Jahre Karl Marx..u.s.w.

    Im “ Arbeiter- und Bauernparadies“, eben in der ehemaligen sogenannten “ DDR „konnten nach vorher strenger Auswahl irgendwelche Genossen “ Marxismus Leninismus “ am Institut für Marxismus-Leninismus studieren, nach erfolgreichem Studium gab es einen Doktortitel, und genau diesen “ DDR “ Doktortitel haben heute noch einige Leute in öffentlichen Verwaltungen und Behörden und nach diesem Dr. Titel wird auch ihre heutige Rente berechnet, genau so ist das hier in diesem Land !, und das hier sind die linken Erben eben dieser Lehre vom Marxschem …. “ Das Kapital “ … …KLICK !

  27. wernergerman 2. Mai 2018 at 09:04

    Drohnenpilot 2. Mai 2018 at 08:58
    (Vielleicht sollte sich die Buntenwehr ein paar hunderte Kampfjets von Russland leihen!)
    wenn schon dann schon- aber nur zusammen mit Russischen Pilots .Und were nicht
    verkehrt die mit Koordinaten von NO GO Areas in BRD zu versorgen….
    .
    Die Buntenwehr sollte mal beim ADAC oder bei SIXT nachfragen, ob die noch ein paar Jets rumstehen haben.

  28. Drohnenpilot 2. Mai 2018 at 09:17
    wernergerman 2. Mai 2018 at 09:04

    Drohnenpilot 2. Mai 2018 at 08:58
    (Vielleicht sollte sich die Buntenwehr ein paar hunderte Kampfjets von Russland leihen!)
    wenn schon dann schon- aber nur zusammen mit Russischen Pilots .Und were nicht
    verkehrt die mit Koordinaten von NO GO Areas in BRD zu versorgen….
    .
    Die Buntenwehr sollte mal beim ADAC oder bei SIXT nachfragen, ob die noch ein paar Jets rumstehen haben.
    Was denkst Du- sind die nicht Schwangergerecht eingerichtet?

  29. „200 Jahre Karl Marx brachten 100 Millionen Tote“

    Allein die Artikelüberschrift ist kranker Scheiss.

    Die Bevölkerungsverluste des Kapitalismusregimes liegen im 99,999 Bereich.

    Die Finanzlumpen haben über die Kriege des letzten Jahrhunderts sowie den zukünftigen Verbrechen Null Verluste.
    Wer die millionenfachen Opferzahlen auf ein System schiebt das die parasitäre Verbrecherbande aussen vorlässt ist ein bösartiger Soziopath.

    Wann kommt endlich der Punkt,an dem die Milliardärfinanzverbrecher endlich als das Hauptübel der Erde angesehen werden?

  30. Da wir gerade bei Symbolen sind (Marx-Denkmal): Großartiger, origineller Artikel von Alexander Wallasch (der immer besser wird!) zu Söders Kreuz-Initiative. Vernichtend für die Oberpfaffen Marx und Bedford-Strohm:

    Eine großartige Idee. In den Händen und Herzen freier Bürger und ihrer Gesellschaft ist das Kreuz als säkulares Symbol ihrer Kultur und Identität viel besser aufgehoben als in denen von Kirchen, die das Kreuz aufgegeben und abgelegt haben.
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/markus-soeder-biss-zum-kreuz/

  31. Thueringer74 2. Mai 2018 at 09:15
    So einen Artikel hätte ich auf n-tv nicht erwartet:

    Marx war Antisemit und Rassist
    na und?! Freddy Merkury auch war Schwul. Trotzt dem seine Musik war OK….

  32. Einem Philosophen hunderte Millionen Todesopfer in die Schuhe zu schieben, finde ich schon ein wenig zu einfach. Und dass seine Theorien etwa im zaristischen Russland auf fruchtbaren Boden fielen, ist auch nicht wirklich verwunderlich. Unser linkslastiges Establishment heute hat mit Marx sowieso nichts am Hut, viel zu dumm, dessen Ideen überhaupt zu verstehen. Also würde ich mich eher um die wichtigen Probleme kümmern.

  33. https://www.youtube.com/watch?v=XPod579q1ic

    interessant was linke und ausländer da in den kommentaren von sich geben

    ich denke mal klitschko hat unter deutsche flagge gekämpft aber dann als er genug geld hatte wollte er sein was er ist und es kam die ukrainische

    also wer ist rassist sich zu seinen eigenen land zu bekennen ? ich denke klitschko
    verräter ist er sowieso da lässt sich nichts diskutieren
    aber hauptsache die linken spinner können sich wieder aufregen das klitschko ukrainisch sprechen will und soll und deutsche nicht oder was der reporter gesagt hat

  34. Ja. Marx war ein übler Hetzer.
    Ich denke, Merkel und Co werden seine Schriften bald verbieten.
    Das Marx als Jude Gegner des jüdischen Glaubens war, im Gegensatz zu Engels, der das Judentum als Nichtjude lobte und Antisemitismus als einem Kommunisten nicht würdig bezeichnete, und betonte, das herausragende Deutsche Juden seien, ist wohl aus seinem Lebensweg heraus erklärbar. Alleine stehtst er da nicht, denn auch jeder Katholik ist angehalten, Juden zu bekämpfen (Bibel, NT, Johannes 8.44).

    Sein schlimmstes Werk hat er jedoch als Journalist geschrieben. Dafür hat er den Hass von über 1 Milliarde Muslime verdient. Verständlich, das die erste Aktion nach der Machtübernahme durch die Muslime im Iran die Aussrottung der Marxisten war. Und das Muslime Marxisten aktuell auch bekämpfen, wo es geht (Siehe Türkei heute-PKK).

    http://www.mlwerke.de/me/me10/me10_168.htm

  35. Marx war Ökonom und nicht anderes. Seine Werke entstanden unter dem Eindruck des Raubtier-Kapitalismus der Gründerjahre der Industrie und haben bis heute ihre Gültigkeit bewahrt.
    „de la Rey 2. Mai 2018 at 09:34

    Übrigens war Marx wie er selber sagte… kein Marxist“

    Eben .Daher kann man sich solche Beiträge wie diesen sparen. Übrigens: Wie viele Menschen wurde im Namen „Gottes“ und „Jesus“ in den letzten 2018 Jahren umgebracht?

  36. Diese Scheixx MUMIE braucht auch kein Mensch!
    Die Chinesen sollen lieber ein paar DIOR Handtaschen schicken und verteilen!

  37. wernergerman 2. Mai 2018 at 08:47

    nur weil eine Seite schlecht ist, muss die andere nicht gut sein. Tatsächlich ist ja viel an der linken Kritik des Kapitalismus völlig berechtigt, viele Zustandsbeschreibungen stimmen. Umgekehrt aber ebenso.
    Im Prozess der Aneignung sind unter dem Kommunismus, wie auch im Kapitalismus massenweise Menschen bewusst durch Hunger vernichtet worden. Ukrainer, Iren um nur zwei Beispiele zu nennen.

    Besonders in Großbritannien gab es systemische Enteignungen und Massenmorde, über die ebenso wenig geredet wird, wie über die kommunistischen. Man kann es fast sehen wie zwei Seiten einer Medaille. Wie sich das System nennt, das Menschen versklavt und verhungern lässt ist egal.

    Wenn wir uns den Zustand der Welt heute ansehen können wir nicht einmal sagen, welche Seite gewonnen hat oder was das überhaupt für ein System ist, in dem wir leben. Die alten Lager werden künstlich aufrecht erhalten, damit wir uns Links Rechts einsortieren und gegenseitig an die Gurgel gehen. Wenn z.B. die Konzerne oder Banken von rechts kritisiert werden (globale Migration), wird deren Handeln als links beschrieben und die Linken sagen Konzerne und Banken stehen rechts, weil sie die Enteignung sehen und dass der Reichtum in immer weniger Händen angesammelt wird.

    Wie viele Menschen sind in der frühen Phase des wirtschaftlichen Umbaus der SU nach deren Fall und durch die Aneignung des Volkseigentums durch eine kleine Zahl von Akteuren verhungert, erfroren, absolut verarmt? Ich kenne die Zahl nicht mal. Es ist kein Thema. Es wird ebenso verschwiegen, wie die Toten durch das Sowjetregime. Wenn überhaupt, werden all die Toten nur genannt um die links rechts Spaltung zu aktivieren. Uns führt das nicht weiter.

    Weil es eine kurze Zeit gegeben hat unter der bescheidener Wohlstand und Sicherheit unter beiden Systemen gegeben waren, schauen viele zurück und sehen, dass die Zeit besser war als die heutige. Dass immer ein Teil der Leute weiter oben schwimmt, als andere vernebelt den Blick. Aber wie wir heute sehen können, sind wir alle Besitzlose und Spielball der großen Politik. Uns hier im Westen nimmt man nicht nur Stück um Stück die materiellen Werte weg, für die die letzten Generationen gearbeitet haben, sondern unsere Heimat, den Boden, die Kultur, das allerletzte Stückchen Sicherheit, von dem wir dachten sie sei unser verbrieftes Recht. Dieser Vorgang ist nicht im links oder rechts Schema zu begreifen.

  38. „200 Jahre Karl Marx brachten 100 Millionen Tote“

    Wenn man mit den 100 Millionen mal hin kommt.

  39. @ wernergerman 2. Mai 2018 at 09:25

    🙁 Ihnen ist wohl jede Moral abhanden gekommen!
    Demnächst sagen Sie auch noch: „Mohammed
    war bisexuell, pädophil. nekrophil u. zoophil –
    was solls, er war kein Weichei!“

  40. afd-sympathisant 2. Mai 2018 at 09:00

    Der Kern der marxistischen Theorie (alle sind gleich) entstammt aus der französischen Revolution. Es musste eben mal wieder ein Deutscher sein, …“

    Sie nutzen ja wirklich jede Gelegenheit dazu gegen uns zu hetzen. Marx fand uns Deutsche zum kotzen. Er wusste, dass wir als Volk für seine Ideen nichtfreiwillig zu haben waren. Dass er durchaus von den geisteswissenschaftlichen Leistungen der Deutschen profitiert hat, bedeutet nicht, dass sein Denken deutsch war. Glauben Sie wirklich, das sowjetische Gulagsystem sei deutsch, dass Deutsche für alle Verbrechen auf dem Globus die Schuld tragen ? Sie stehen den „Bomber Harris do it again“ Leuten ganz schön nahe.

  41. ex ministerpräsident stolpe (IM)hat den spruch irgenwann mal rausgelassen : die DDR war sowas wie ein gemütlicher knast . ja ,man mußte lernen sich wegzuducken. ich war eine der versuchsratten.

  42. @ wernergerman 2. Mai 2018 at 08:47

    ERST KOMMT DAS FRESSEN, DANN EVTL. DIE MORAL?
    SIND SIE EIN ROTER ODER EIN BRAUNER FASCHIST?
    ODER EIN AGENT PROVOCATEUR?
    EIN U-BOOT AUS DER V-MÄNNER-PARTEI -PD?
    EIN FRÜHERER STASI-MANN?

  43. Der Chef-Ökonom der Kommunisten / Sozialisten … permanent pleite, auf Hilfe der Kapitalisten (des Freundes Engels) angewiesen … so wie die Sowjetunion von Anfang an bis zu Beginn des „Kalten Krieges“ und die DDR auch … Ohne die Milliarden von Strauß wäre die DDR schon 5 Jahre früher krachen gegangen

    Das sind die Theorien, die die Welt verändern sollten und die selben verblendeten Idioten fordern jetzt ein bedingungsloses Grundeinkommen für die Schnorrer und Faulpelze, welches von denen, die morgens aufstehen und zur Arbeit fahren, erwirtschaftet werden soll

  44. Mit diesem Vogel MARX fing alles Übel an!

    Da hatten damals die Studenten und alle armen Schlucker das ideale Vorbild gefunden, um gegen das Bürgertum/also gegen die verhassten Spießer und deren unerträglichen Wohlstand und ihre Tugendwächter aufzubegehren. Sie lobpreisten diesen Kommunisten und ein wenig später verbreiteten die Hippies, das arbeitsscheue Gesindel, dann dessen Thesen rund um den Erdball. Es wurde nach Indien gereist. Die Drogen wurden modern! Das Nacktsein und der Gruppensex, alles was das Bürgertum erzürnt, war angesagt! Auf diese Schiene sprang dann auch noch der sittenlose Oswalt Kolle auf und machte sich die Taschen mit der Deutschen Verklemmtheit voll!

    Wer nicht kiffen wollte, Gruppensex und Partnertausch ablehnte, einfach nur ein ordentliches Leben mit Haus und Garten haben wollte, der wurde von den neuen Habenichtsen, die plötzlich den Ton angaben, „gnadenlos verhöhnt und ausgegrenzt“! Die Taschen leer und anderen den Wohlstand missgönnen, sich bestenfalls daran bereichern wollen, das fing mit K. MARX an und hat bis heute keine Jünger eingebüßt!!

    In 50 Jahren haben sie es nicht geschafft, das Bürgertum zu vernichten, deren Wohlstand zu vertilgen, egal wie sehr sie sich bemühten. Jetzt wollen sie es noch mal wissen, mit Hilfe ihrer Parteiengewalt holen sich den halben Orient und Afrika zur Verstärkung! Es wäre doch gelacht, wenn man die sturen, widerspenstigen und arroganten Deutschen nicht endlich kleinkriegen könnte, sie kapitulieren sehen kann!

  45. • die Vernichtung von 4 Millionen ukrainischen und 2 Millionen russischen und anderen Bauern sowie kasachischen und kirgisischen Nomaden durch eine künstliche und systematisch verlängerte
    Hungersnot von 1932 bis 1933,

    in der Ukraine spricht man von mindestens 7 Millionen Opfern des „Holodomor“ (golod – der Hunger)

    und nicht zu vergessen, die hunderttausende von den kommunistischen Schergen erschossene und erschlagene Sowjetbürger, de man später den Deutschen anlastete. Für die erschossenen Polen bei Katyn wurden 1946 elf deutsche Offiziere in Leningrad öffentlich gehenkt und keine deutsche Regierung hat sich bis heute für deren Rehabilitation eingesetzt!

  46. Kapitalismus, oder richtig Marktwirtschaft speist sich aus Gier und Neid (oh, will ich auch haben). Sozialismus speist sich aus Gier und Missgunst (was ich nicht hab, darf auch kein anderer haben).
    Muss sich jeder aussuchen, was ihm da angenehmer ist. Ich halte es lieber mit dem Markt. Ist ehrlicher.

  47. @ schrottmacher 2. Mai 2018 at 08:21
    „Marx hat niemanden umgebracht, Mohamed und viele andere Propheten auch nicht..“

    Ob Mohammed die eigene Hand zum Töten anlegte, ist unklar. Belegt ist allerdings, dass er versklaven, steinigen, köpfen und rauben ließ! Das Unterscheidet ihn von allen anderen Propheten“. Und ja, Marx hat niemanden getötet, aber seine (missbrauchte?) Ideologie.
    Wenn man danach urteilen möchte, dass nur diejenigen Mörder sind, die eigens Hand dazu angelegt haben, wäre Hitler als ein „Guter Mann“ zu bezeichnen! Denn er war ein „Familienmensch“ mit Hund, Vegetarier und hat niemandem persönlich etwas zu Leide getan! Aber wenn Hitler, Stalin, Mao, Pol Pot und Konsorten zu Recht als Massenmörder gelten, dann ist es Mohammed allemal!
    Und da können sich die beschnittenen Halsabschneider heute aufregen, wie sie wollen! Wer den Ideologien eines Massenmörders folgt, reiht sich in eine kriminelle Vereinigung ein! Deshalb ist es auch verboten, weiterhin der „National SOZIALISTISCHEN Arbeiterpartei Deutschlands“ anzugehören!

  48. Marx war vor allem Ökonom. Marxismus ist sowjetrussische und chinesische Ware. Und die im Kapital, also im Hauptwerk von Marx beschriebener Welt, ist die bürgerliche Welt und damit für die meisten Menschen auch die wahre Welt.

    Wikipedia: Das Kapital

  49. @jeanette 2. Mai 2018 at 10:51

    „Es wäre doch gelacht, wenn man die sturen, widerspenstigen und arroganten Deutschen nicht endlich kleinkriegen könnte, sie kapitulieren sehen kann!“

    Es ist schon erstaunlich seit 73 Jahren sind wir nun dem totalen Krieg ausgesetzt und wir sind immer noch da.

  50. Apusapus 2. Mai 2018 at 10:27
    afd-sympathisant 2. Mai 2018 at 09:00

    Sie sollten sich mit dem auseinandersetzen, was ich geschrieben habe, nicht mit dem, was Sie mir gern unterstellen wollen.

  51. Wir gehen mit Marx heute um, wie wir mit unserer Geschichte umgehen, reduktionistisch. Marx kann nicht auf Stalin und Honecker reduziert werden. Die deutsche Geschichte nicht auf 1933-1945.

  52. Markus Somm, Gastautor / 28.04.2018
    „Und erlöse uns von dem Bösen…

    ➡ Der Marxismus ist im Grunde genommen nichts anderes als eine groß angelegte Verschwörungstheorie, in der die Bourgeoisie das Proletariat unterdrückt und alles, was der Staat und die Behörden unterlassen oder tun, nur diesem Zweck unterworfen ist. Die paranoide Angst mancher Verschwörungstheoretiker vor dem Staat, ja ihr Hass und die Bereitschaft, den Behörden, insbesondere der Polizei und den Geheimdiensten, jedes Verbrechen zu unterstellen, geht nicht zuletzt auf die Paranoia von Karl Marx zurück. Dieses Phänomen bleibt bei Schawinski unterbelichtet…“
    http://www.achgut.com/artikel/und_erloese_uns_von_dem_boesen

  53. jeanette 2. Mai 2018 at 10:51

    Mit diesem Vogel MARX fing alles Übel an!
    ——————————————————–
    Ein schräger Beitrag. An was der alte Marx alles Schuld sein soll: Drogen, Hippies, Gruppensex. Gehts eigentlich noch? Eigentlich war er ja Ökonom und hat in seinem Hauptwerk (Das Kapital) die unmenschlichen und grauenhaften Zustände beschrieben und analysiert wie sie im Manchaster-Kapitalismus seiner Zeit bestanden. Der Kapitalismus hat sich wie wir wissen modernisiert, zivilisiert, nicht zuletzt notgedrungen gerade wegen Marx.

  54. 🙁 ICH BIN ERSTAUNT, WIEVIELE KOMMENTATOREN
    HIER MARX VERTEIDIGEN? SIND ES IN DER DDR
    SOZIALISIERTE, ALSO DDR-ZÖGLINGE?

  55. Vera Lengsfeld / 20.03.2017
    Ein Kolossaldenkmal für einen Antisemiten

    Seit ein paar Monaten scheint es Mode zu sein, dass die wenigen verbliebenen sozialistischen Länder den westlichen Staaten Denkmale zu Geschenk machen. So wollte die Sozialistische Republik Vietnam in Dresden einen Gedenkort für Ho Chi Minh errichten und den Wiener Donaupark mit einer Statue von „Onkel Ho“ verschönern. (Anm.: Mit bürgermeisterlichen Weihen steht bereits der kommunistische Verbrecher Che guevara dort: https://derstandard.at/1220460396246/Wiener-Donaupark-Che-Guevara-Bueste-unter-Protest-enthuellt)

    Nun ist die Volksrepublik China dem Beispiel gefolgt und hat der Heimatstadt von Karl Marx, Trier, eine sechseinhalb Meter hohe Statue des Theoretikers des Kommunismus geschenkt. Ein Abguss der Statue kann bereits in Trier bewundert werden. Im nächsten Jahr des 200. Geburtstages von Karl Marx soll das Original Touristen anlocken.

    Mit Recht wird über das Danaergeschenk sehr kontrovers diskutiert, besonders seit sich der Stadtrat entschlossen hat, es anzunehmen. Die Frage ist, ob den Stadtverordneten wirklich klar war, wen sie mit einer dieser Kolossalstatue ehren und, wie es in Verlautbarungen hieß, Touristen anlocken wollen.

    Ich möchte hier nicht die geschätzten 100 Millionen Opfer des von Marx inspirierten Kommunismus in den Mittelpunkt meiner Argumentation stellen. Diese Toten einer fatalen Ideologie werden gewöhnlich mit dem Hinweis vom Tisch gefegt, dass Marx ja kein Massenmörder, sondern ein Theoretiker war. Richtig. Er war nur, was man einen Schreibtischtäter nennt.

    Marx war ein Menschenhasser, der häufig von „Menschenkehricht“ sprach, den es zu beseitigen gelte. Vor allem war er ein aggressiver Antisemit…
    http://www.achgut.com/artikel/ein_kolossaldenkmal_fuer_einen_antisemiten

    :aarrow: MARX WAR EIN ARGER ANTISEMIT, WAS ABER
    LINKSVERSTRAHLTE AUTOAGGRESSIVE JUDEN
    NICHT DARAN HINDERT, IHN ZU VEREHREN!

    ➡ Die schlimmste Krankheit
    der modernen Zivilisation
    ist die Autoaggression!!!

  56. es ist ja fast nicht zu glauben. Was hier für Lanzen für den Marx gebrochen werden. Der war ein Nichtkönner und Totalversager auf voller Breite. Sein ganzer Hass auf die, welche es zu was gebracht haben, resultiert aus seinem Unvermögen, mit Geld um zugehen. Mehrmals musste ihm sein Kumpel Engels aus der Pleite retten. So wie er wieder was hatte, zog er in eine bessere Wohnung, um bald wieder pleite zu sein. Aber das ist wahrscheinlich eine erbliche Veranlagung. Ich kenne keinen Marxisten, der von eigenem Geld lebt.
    Schlimm ist nur, daß man dem in Deutschland so öffentlich huldigen darf, der mit seinem Schwachsinn den Grundstein für Millionen Toten gelegt hat.

  57. Sagt der „Linke“ : Adolf ist an allem schuld.
    Sagt der „Rechte“: Marx ist an allem schuld.
    Ich sage: Beide haben einen an der Waffel. Marx beschrieb die wirtschaftlichen Zusammenhänge, die letztlich erst Lenin, Stalin, Mao,Adolf möglich gemacht haben. Deren Armeen waren nämlich Freiwilligenverbände, die nichts zu verlieren hatten, weil sie nichts mehr hatten und ohne Unterstützung aus der damaligen Bevölkerung wären die alle gnadenlos gescheitert. Diese ganze halbseidene Geschichtsklitterei in dieser Bananenrepublik geht mir nur noch auf den Geist. Es ist immer toll, aus der Distanz schlaue Sprüche abzusondern.

  58. Markus Somm, Gastautor / 08.04.2018
    Afrikas Malaise und und die letzte marxistische Legende

    (:::)

    Unabänderliche Naturereignisse?

    Ein wichtiges, wenn auch unausgesprochenes Motiv, so vermute ich, das manche Schweizer dazu bringt, so viel Unrecht und so viel Unsinn in unserer Asylpolitik zu dulden, als handelte es sich um unabänderliche Naturereignisse, liegt in einem diffusen schlechten Gewissen, wie es im Westen weit verbreitet ist. Die Leute, die so zahlreich zu uns kommen – vor allem aus Afrika und dem Nahen Osten –, mögen keine „echten“ politischen Flüchtlinge sein, räumen manche inzwischen ein, doch in Not stecken sie auf jeden Fall, weil sie aus Ländern stammen, die arm sind – und arm sind diese Länder: wegen uns. Zuerst, weil wir sie einst zu Kolonien herabgedrückt und wirtschaftlich ausgenommen haben, dann weil wir bis heute aus einem unfairen Handel, den wir mit ihnen führen, Nutzen ziehen.

    Westliche Unternehmen, so geht die Rede, leben davon, in Afrika zu billigen Rohstoffen zu kommen oder windige Geschäfte abzuwickeln, und in Afrika bringt es niemand auf einen grünen Zweig, weil westliche Unternehmen dafür sorgen oder es immerhin zulassen, dass die Afrikaner unter übelsten Bedingungen und zu tiefen Löhnen schuften müssen. Kurz: Seit langem beuten wir die Menschen in der Dritten Welt aus – und tun es bis heute; mit jeder Banane, die wir essen, mit jedem Stück Kobalt, das sich in unserem Tesla findet, machen wir die Menschen im Süden ärmer.

    Kein Wunder, begeben sie sich auf die Flucht, und keine Frage haben wir sie geradezu aus moralischen Gründen als „Flüchtlinge“ mit offenen Armen zu empfangen. Hätten wir sie nicht ausgebeutet, könnten wir sie mit gutem Gewissen zurückweisen, doch da wir für ihre Not verantwortlich sind, steht es uns nicht zu, sie heimzuschaffen. Im Grunde leisten wir mit unserer „Asylpolitik“ Abbitte für unsere Sünden im Süden. Eritrea ist überall. Und plötzlich sind es 30.000 Menschen, die hier leben – ohne dass wir das gewollt haben und ohne dass dies von unseren Gesetzen wirklich so vorgesehen worden wäre.
    Die letzte marxistische Legende

    Diese Erzählung ist so wirkungsmächtig, weil sie auf alten, letztlich marxistischen Legenden beruht, die seit mehr als hundertfünfzig Jahren immer wieder zum Besten gegeben werden. Das macht sie zwar nicht wahrer, doch geglaubt werden sie allemal – bis weit in bürgerliche, ja gar anti-marxistische Kreise hinein.

    Warum sind wir im Westen reich? Warum sind die übrigen so arm? Karl Marx konnte sich das nur als eine Art Verschwörung der Unternehmer und Reichen gegen die „Lohnabhängigen“ und die Armen erklären. Marx ging schon von einem unfairen Tausch zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer aus, wo es dem Arbeitgeber gelingt, den Mehrwert, den der Arbeiter schafft, übermäßig abzuschöpfen. Marx rechnete deshalb damit, dass es auf lange Sicht dem Arbeiter immer schlechter erginge, während der Unternehmer, also der Bourgeois, immer mächtiger und vor allem fetter werde.

    Leicht ließ sich diese linke, pseudo-wissenschaftliche Verschwörungstheorie auf das Verhältnis der reichen zu den armen Ländern übertragen. War die Dritte Welt nicht das Proletariat, während im Westen die Bourgeoisie triumphierte – und war diese Beziehung nicht genauso einseitig und unfair wie jene zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Kleinen? Handel tötet, Handel macht arm. Wir müssen uns schämen.

    Vielleicht liegt es an diesem zutiefst moralistischen, ja fast religiösen Gehalt, dass diese Erzählung von Armut und Ausbeutung die Menschen im Westen derart fesselte und dazu verleitete, den eigenen Erfolg zu verleugnen und das Wunder der Moderne für einen faulen Zauber zu halten…

    Gewiss, dieses Einkommen konnte schwanken, wenn auch nicht in allzu beeindruckendem Ausmass. Wenn bestimmte Hochkulturen sich festsetzten, wie etwa im antiken Rom oder im alten chinesischen Reich, im Italien der Renaissance oder in Spanien unter arabischer Herrschaft, konnte diese Zahl auf 6 oder 7 Dollar zulegen, um später, sobald diese Hochkultur zusammenbrach, wieder auf 3 Dollar zurückzufallen oder noch tiefer.

    Mit anderen Worten, der Mensch lebte – mit sehr wenigen Ausnahmen – praktisch stets am Rande des Existenzminimums, und das überall. Das änderte sich erst im 18. Jahrhundert – als sich zuerst in Holland, dann in England, bald in Belgien, der Schweiz und in Sachsen, schließlich im ganzen Westen, eine neue Wirtschaftsweise durchsetzte.

    Man nannte sie später (im Anschluss an Marx) den Kapitalismus, was missverständlich ist. Zugegebenermaßen drängte sich aber ein neuer Begriff auf, denn es war eine unerhörte Entwicklung, die die amerikanische Ökonomin Deirdre Nansen McCloskey wohl sehr viel treffender als „The Great Enrichment“, die Große Bereicherung, bezeichnet. Entscheidend war dabei allerdings, so McCloskey, keineswegs die Anhäufung von Kapital – das hatte es früher anderswo auch schon gegeben, sondern vollkommen neu war die außerordentliche Steigerung der Produktivität, will heißen:

    Ein einzelner Arbeiter produzierte in der gleichen Zeit immer mehr Güter, immer bessere Güter, immer billigere Güter – dank Maschinen, dank klügerer Organisation, dank findigen Köpfen, dank begnadeten Unternehmern, dank intensiven Arbeitsstunden. Das hatte mit Afrikas Not rein gar nichts zu tun: Die Europäer wurden nicht auf Kosten der Afrikaner oder Asiaten produktiver, sondern weil sich im Westen eine ganz einzigartige Kultur der steten Verbesserung, der permanenten Innovation ausbreitete…

    Wenn etwas Marx seit langem widerlegt hat, dann die Tatsache, dass das Proletariat in der Zwischenzeit nicht etwa im Elend versunken ist, wie das Marx prognostiziert hatte. Wie weit er von der Wirklichkeit entfernt lag, war bereits im Jahr 1890 festzustellen – und wer unter den Sozialisten aufmerksam genug war, erkannte das, was im Übrigen nicht wenige Linken erheblich verunsicherte. Der Prophet der Revolution hatte sich geirrt: Heute lebt ein Arbeiter im Westen besser als ein Reicher im Jahr 1940. Er besitzt ein Auto, er hat einen Kühlschrank, er hat einen Farbfernseher und eine eigene Waschmaschine. Das war 1940 nur in den reichsten Familien der Fall, wenn überhaupt.

    Und reich wurden wir alle: Seit 1800 ist das durchschnittliche Einkommen in den Ländern der OECD auf etwa 100 Dollar pro Tag und Kopf angestiegen, das ist eine Zunahme von sagenhaften 2.900 Prozent. Eine solche Steigerung hat es in der Weltgeschichte vorher nie gegeben, und seit sich in den vergangenen zwanzig Jahren so große Länder wie China oder Indien dieser Kultur der Bereicherung durch ständige Innovation angeschlossen haben, geht es der Welt insgesamt deutlich besser. Selbst Afrika – was unter anderem ein Grund dafür ist, warum es sich so viele Leute leisten können, die teure „Flucht“ nach Europa auf sich zu nehmen…
    https://www.achgut.com/artikel/afrikas_malaise_und_und_die_letzte_marxistische_legernde

  59. Mal das Kapital gelesen? Solche Bücher mit solcher Wirkmächtigkeit schreiben also Totalversager und Nichtskönner? Dass er chronisch Pleite war? Weil er andauernd in der National Bibliothek in London saß und jahrelang an seinem „Kapital“ schrieb. Sein Freund und Co-Autor
    Engels war übrigens reicher Fabrikant.

  60. EIN kleiner UNTERSCHIED

    Karl Marx war Theoretiker.
    Die Massenmörder waren Praktiker.

  61. afd-sympathisant 2. Mai 2018 at 11:17

    Apusapus 2. Mai 2018 at 10:27
    afd-sympathisant 2. Mai 2018 at 09:00

    Sie sollten sich mit dem auseinandersetzen, was ich geschrieben habe, nicht mit dem, was Sie mir gern unterstellen wollen.“

    Dann drücken Sie sich bitte klarer aus, denn ich habe mich auf das bezogen, was Sie geschrieben haben. Was Sie sich dabei gedacht haben kann ich nicht wissen. Nur weil es wohlfeil und „sicher“ ist in allem was böse ist deutsche Wurzeln zu sehen, ist es doch nicht richtig. Von Marx auf deutsche Gründlichkeit zu kommen ist schon ein Kunststück. Ich habe auch keinen Grund Ihnen „gern“ etwas zu unterstellen. Wozu sollte das gut sein?

  62. @Gardes du Corps 2. Mai 2018 at 10:56

    „Für die erschossenen Polen bei Katyn wurden 1946 elf deutsche Offiziere in Leningrad öffentlich gehenkt und keine deutsche Regierung hat sich bis heute für deren Rehabilitation eingesetzt!“

    Das sich bis heute keine deutsche Regierung für deren Rehabilitation eingesetzt hat, liegt daran das es seit dem 8. Mai 1945 keine deutsche Regierung mehr gegeben hat.

  63. Karl Marx war der erste Sozialschmarotzer. Er lebte vom Geld, das ihm F. Engels schickte.

  64. Marx, wie man weiß,
    der hatte mal
    nen Hang zum Küchenpersonal.

    So sah Frau Marx
    bald voller Wehmuth
    den Flirt von Karl
    mit Lenchen Demuth.

    Mein liebes Weib,
    ruft Marx, ich seh se
    Doch nur als deine
    Antithese!

    So elegant verwissenschaftet
    hat auch Frau Marx den Fall verkraftet.
    So endet alles äußerst schicklich,
    auch die Partei ist überglücklich.

    Hans Traxler

  65. 1. de la Rey 2. Mai 2018 at 11:32
    jeanette 2. Mai 2018 at 10:51
    Mit diesem Vogel MARX fing alles Übel an!
    ——————————————————–
    Ein schräger Beitrag. An was der alte Marx alles Schuld sein soll: Drogen, Hippies, Gruppensex.
    ————————————-

    Sie haben meinen Beitrag anscheinend missverstanden!

    Die Hippies und alle Habenichtse haben sich K. MARX als VORBILD genommen!
    Von SCHULD war in diesem Sinne weniger die Rede, sondern eher von den Konsequenzen, die durch den alten Kommunisten und seine SCHÄRGEN THESEN entstanden sind!
    (Haremhab Kommentar 12.34 nennt es beim Namen: K. MARX der erste „SOZIALSCHMAROTZER“!)

  66. @afd-sympathisant 2. Mai 2018 at 09:00:

    Der Kern der marxistischen Theorie (alle sind gleich) entstammt aus der französischen Revolution.

    Sie sind in der Französischen Revolution bereits in Erscheinung getreten, das stimmt. Und sie sind heute virulenter als je zuvor.

    Es musste eben mal wieder ein Deutscher sein, der die Parolen, die 50 Jahre zuvor auf den Barrikaden in Paris gerufen worden waren, in ein theoretisches Konzept presste.

    ???

    Wen meinst du damit?

  67. Ich möchte hier gesperrt werden. Bitte Moderation!
    Der geistige Dünnschiss der hier teilweise über Marx verzapft wird ist unterirdisch. Marx war übrigens ein vehementer Kritiker des Islam… Da gibt es jede Menge einschlägiger Zitate. Überall da wo Islamisten an die Macht gekommen sind, z.B. Iran, wurden als erstes die Marxisten verfolgt und aufgehängt. Dass sei mal einigen sog. Islamfeinden hier ins Stammbuch geschrieben. Übrigens bin ich kein Marxist.

  68. Maria-Bernhardine 2. Mai 2018 at 11:52

    Vera Lengsfeld / 20.03.2017
    Ein Kolossaldenkmal für einen Antisemiten …“

    Du liebe Zeit! der Vorwurf des Antisemitismus wird ja langsam zur Allzweckwaffe. Ihn anzuwenden rettet aber nicht vor dem Vorwurf selbst einer zu sein, so lange man sich nicht 1000% für die Ziele der Herrschenden einsetzt.

    Antisemitismus beginnt da wo Völker darüber bestimmen wollen, wer zu ihnen gehört und wer nicht. Schuster bezog sich zwar auf uns bei der Kippa Kundgebung, aber es gilt für alle Länder. Zu sagen, dass der Islam nicht zu uns gehört, ist nach dieser Auffassung die Vorstufe zum Antisemitismus. Unterscheiden, „diskriminieren“, ausgrenzen – alles verboten, alles antisemitisch und zwar egal wie man zu Juden steht und sich für jüdisches Leben in Deutschland einsetzt. Dieser Konstruktion, die sich durchgesetzt hat, entkommt Lengsfeld, die mit Sicherheit kein einziges antisemitisches Haar auf dem Kopf hat und wie ich denke da auch ganz auch ehrlich ist, auch nicht.

    „Marx war ein Menschenhasser, der häufig von „Menschenkehricht“ sprach, den es zu beseitigen gelte. Vor allem war er ein aggressiver Antisemit…“

    Weshalb „vor allem“? Uns Deutsche nannte er “ die Scheiße an und für sich“. Also ist „Deutschland du Stück …“ und unsere Vernichtung, absolut in der Denktradition. Wieso „vor allem“, wenn die absolut erdrückende Mehrzahl der Opfer des Marxismus keine Juden waren. Kollateralschäden, Zufall nicht so wichtig , dummer Irrtum, eigentlich waren die Juden gemeint?

  69. Leibe Leute, das ist ja schon enttäuschend, was hier für Kommentare gegen Marx verfasst wurden.
    Es erinnert mich an ein Erlebnis bei einem Kongreß 40 jahre Studentenbewegung, als ich zur Zuwanderung den Namen H.W. Sinn erwähnte. Der ganze Saal stöhnte auf, und ich sagte: Hätte Karl Marx als Theoretiker so gearbeitet, dann hätte er sich mit Adam Smith gar nicht beschäftigen müssen, einfach schreiben: „Bürgerlich“, das reicht als Verdammungsurteil…
    Karlheinz Deschner hat einen ähnlichen Fehlschluss gemacht, „Kriminalgeschichte des Christentums“, er hat aber nicht unbedingt Jesus Christus als Massenmörder angegriffen.
    Karl Marx ist deshalb in der Vergangenheit so verteufelt worden, weil er die Illusionen über den barbarischen Charakter der Frühphase der bürgerlichen Gesellschaft beiseite geräumt hat: Claude Levi-Strauss schrieb: „ein Werk wie „Das Kapital“ mit seinem Reichtum…ist letztlich die Laborkonstruktion eines Modells der kapitalistischen Gesellschaft.“
    Michael Schneider fragte 1992: „Wie war es möglich, daß ein System, dessen vorherrschenden Charakteristika Zwangsverwaltungswirtschaft, Einparteienherrschaft, Allmacht des Sicherheitsapparates und Zensur waren, überhaupt so lange mit „Sozialismus“ verwechselt werden konnnte“? (Michael Schneider: Ende eines Jahrhundertmythos.1992)
    Es haben sich hier wohl Wenige nur mit dem Denker Marx beschäftigt: zentrales Ziel seiner Lehre war, die Herrschaft der Sachen ( das Kapital) über die Menschen zu brechen . Die Herrschaft des Finanzkapitals über die Menschen nund Völker dürfte Euch doch bekannt sein.
    Dieser Herrschaft folgen die angestellten Politiker, das ist der Kern der Macht. Und zum Kapital hat Marx, der Freiheitstheoretiker der Arbeiter-Bewegung, sein Leben lang geforscht.

  70. Haremhab 2. Mai 2018 at 12:34

    Karl Marx war der erste Sozialschmarotzer. Er lebte vom Geld, das ihm F. Engels schickte.
    —————————————————————————————————————————-

    Wenn schon dann war Diogenes der erste Sozialschmarotzer… Es ist wirklich geistiger Dünnschiss.

  71. Zwiedenk 2. Mai 2018 at 10:01

    Marx war Ökonom und nicht anderes. Seine Werke entstanden unter dem Eindruck des Raubtier-Kapitalismus der Gründerjahre der Industrie und haben bis heute ihre Gültigkeit bewahrt.
    „de la Rey 2. Mai 2018 at 09:34

    Übrigens war Marx wie er selber sagte… kein Marxist“

    Eben .Daher kann man sich solche Beiträge wie diesen sparen. Übrigens: Wie viele Menschen wurde im Namen „Gottes“ und „Jesus“ in den letzten 2018 Jahren umgebracht?“

    Wenn x ein Mörder ist und y auch, ist dann x unschuldig?

  72. @ de la Rey 2. Mai 2018 at 13:00:

    Mein Deutsch ist nicht Hundertprozentig,

    Doch, ich glaube schon (ich habe natürlich nicht alles gesehen).

    ich bin Südafrikaaner.

    Das erkennt man am Namen 🙂

    Wunderschönes Lied:
    https://www.youtube.com/watch?v=nlHqKJyo3GQ

    So etwas wünsche ich mir auch für uns.

  73. Es geht um Geld, Geld bei dem Götzenbild❗ 👿
    Was meint ihr wie viele Chinesen es gibt die Trier jetzt und in der Zukunft einen Besuch abstatten ❓
    Es ist die beste PR-Maßnahme für Trier, hochgejubelt, instrumentalisiert bei den Linken.
    In Trier hatte der Bursche so gut wie keine Freunde ❗
    Von der ältesten Stadt Deutschlands wurde das Römische – Reich regiert usw…
    Was wäre wohl aus der Freundschaft zum Diktatur-Staat China geworden ❓
    Wohl weniger Touristen-Geld 😆
    https://de.wikipedia.org/wiki/Trier

  74. opferstock 2. Mai 2018 at 08:50

    Ich will das nicht schön reden. Aber wieso werden nie die Toten gefeiert, die die Amis, Franzosen und Briten verursacht haben? Und heute noch verursachen?

    Nicht zu vergessen die Belgier:

    Schon Zeitgenossen schätzten, dass im Kongo-Freistaat die Hälfte der Einwohner durch Zwangsarbeit, Hunger, die Grausamkeit der Verwaltung sowie durch Krankheiten ums Leben kam. In den 20 Jahren zwischen der Kongokonferenz und Mark Twains Pamphlet König Leopolds Selbstgespräch (1905) war die Bevölkerung des Kongo von ursprünglich etwa 25 Millionen Einwohnern bereits auf 15 Millionen dezimiert. Twain und andere wiesen zudem darauf hin, dass ohne die 10 Millionen Toten die Bevölkerung in jenen 20 Jahren durch natürlichen Zuwachs 30 Millionen zählen würde, Leopolds Todesbilanz also sogar mit 15 Millionen anzusetzen sei. 1924 ermittelte Belgien dann, dass in Belgisch-Kongo nur noch etwa zehn Millionen Einwohner lebten. Zum Zeitpunkt des Endes der belgischen Herrschaft (Unabhängigkeit 1960) waren es 18 Millionen.

    Ein anderes häufig ausgeführtes Zwangsinstrument war das Abhacken (die brutale Amputation) der Hände.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kongogr%C3%A4uel

  75. niemals Aufgeben 2. Mai 2018 at 13:33

    ?Es geht um Geld, Geld bei dem Götzenbild? ?
    Was meint ihr wie viele Chinesen es gibt die Trier jetzt und in der Zukunft einen Besuch abstatten …

    und wie viele chinesische Anleger hier gerade in deutsche Unternehmen und die Wohnungswirtschaft investieren. Britische Häfen gehören inzwischen nicht mehr Briten sondern Chinesen und Dubay ist auch shoppen gegangen. Das selbe in den USA. Ob Hamburg auch bald ein Marx Denkmal bekommt?

    “ Gebt den Indern Mecklenburg und den Chinesen Vorpommern!“ schrieb Broder schon 2011. Freies Fluten für Waren, Menschen und Kapital. Auch so was wo die bekannten links rechts Muster total blödsinnig sind.

  76. Kongo Freistaat war das härteste. Hat da jemals Belgien Wiedergutmachung bezahlt?

  77. Apusapus 2. Mai 2018 at 13:13

    Wenn x ein Mörder ist und y auch, ist dann x unschuldig?

    Gähn. Wen hat Marx „umgebracht“? Richtig, gar keinen. Geht es noch?

  78. Zwiedenk 2. Mai 2018 at 10:01 Marx war Ökonom und nicht anderes. Seine Werke entstanden unter dem Eindruck des Raubtier-Kapitalismus der Gründerjahre der Industrie und haben bis heute ihre Gültigkeit bewahrt.

    Marx war ein Idiot. Seine wirtschaftsökönomische Ausgüsse waren schon 5 Jahre später obsolet, denn Marx hat auf Ricardo und Smith aufgebaut (manuelle Arbeit als einziger Produktionsfaktor), mit der Neoklassik wurden aber schon Ende der 19. Jahrhundert zusätzliche Faktoren eingeführt. All die Produktionsfaktoren konkurrieren miteinander, womit ein Gewinnverteilungsschlüssel für alle Faktoren unmöglich ist, womit ALLE „Gedanken“ von Marx unsinnig werden.

  79. Also ich laste jetzt die drei Millionen Toten durch den us-amerikanischen Vietnamkrieg auch nicht Adam Smith an, noch nicht mal dem Kapitalismus.

    Ich bin Ossi und kenne einen anderen Kommunismus. Den ohne Obdachlose, ohne Tausende Drogentote wie in Westdeutschland, ohne Arbeitslose, ohne Prostitution und soziale Verwahrlosung, auch ohne Islamisierung.

    Dafür mit mehr sozialem Vertrauen unter den Menschen, wesentlich weniger Kriminalität, und weniger Pseudo-Freiheiten. Was das Leben wesentlich entspannter und angenehmer gemacht hat.

    Marx kann nichts dafür, daß in seinem Namen Menschen ermordet wurden.

    Jesus Christus übrigens auch nicht.

    Bin übrigens einer der wenigen linken PI-Leser. 🙂

    Ein bißchen mehr über den Tellerrand schauen und Ideologiekritik tun auch Rechten gut. Die Welt ist nicht so simpel schwarz-weiß.

    Wieviel Tote hat eigentlich der tolle Irakkrieg gefordert? Der für die sogenannte „Freiheit“ geführt wurde, untermauert mit dreisten Lügen. Die Toten des Kommunismus gab es übrigens vor allem in einer Zeit, in der man überall auf der Welt nicht zimperlich war – egal unter welcher Ideologie. Das hat auch viel mit den damaligen (sehr autoritär aufgewachsenen) Generationen zu tun.

    Ich persönlich würde an Marx dessen Schwarz-weiß-Malerei kritisieren, also die Glorifizierung des Proletariats bei gleichzeitiger Dämonisierung der bürgerlichen Schichten. Das war ein großer Quatsch, der viel zum Tod des Kommunismus beigetragen hat. In der Zeit des Manchester-Kapitalismus war dieses Gut-Böse-Schema allerdings auch verständlich.

    Na ja.

    Der Dreißigjährige Krieg in Deutschland war übrigens Apokalypse pur. Zwei Drittel der Bevölkerung weg oder zumindest ein Drittel. Will man den jetzt Martin Luther anhängen?

  80. vandoren 2. Mai 2018 at 13:56

    „wirtschaftsökönomische “

    Sie reden da wohl von einem anderen Marx. Diesen Begriff gibt es bei Marx leider nicht. Na ja, jeder kann sich mal irren.

  81. hate-speeches.de 2. Mai 2018 at 13:58

    Sehr guter Beitrag. Unterschreibe ich mit.

  82. Apusapus 2. Mai 2018 at 13:48
    niemals Aufgeben 2. Mai 2018 at 13:33

    ?Es geht um Geld, Geld bei dem Götzenbild? ?
    Was meint ihr wie viele Chinesen es gibt die Trier jetzt und in der Zukunft einen Besuch abstatten …

    und wie viele chinesische Anleger hier gerade in deutsche Unternehmen und die Wohnungswirtschaft investieren. Britische Häfen gehören inzwischen nicht mehr Briten sondern Chinesen und Dubay ist auch shoppen gegangen. Das selbe in den USA. Ob Hamburg auch bald ein Marx Denkmal bekommt?
    “ Gebt den Indern Mecklenburg und den Chinesen Vorpommern!“ schrieb Broder schon 2011. Freies Fluten für Waren, Menschen und Kapital. Auch so was wo die bekannten links rechts Muster total blödsinnig sind.

    Ja, Europa wird Islamisiert ❗ 😎
    Da sind mir die Chinesen die den Koran verboten haben noch lieber 😥
    http://www.mmnews.de/politik/31144-china-verbietet-koran

  83. hate-speeches.de 2. Mai 2018 at 13:58 Also ich laste jetzt die drei Millionen Toten durch den us-amerikanischen Vietnamkrieg auch nicht Adam Smith an, noch nicht mal dem Kapitalismus.

    Den Vietnamkrieg haben die Kreml-gesteuerten vietnamesischen Kommunisten gestartet.

    PS Und Obdachlose gab in SU mehr als genug.

  84. Übrigens: Ich bin Südafrikaaner. Zur Zeit wird versucht die weißen Farmer entschädigungslos zu enteignen. Viele wurden bereits umgebracht.

  85. Möglicherweise gibt es in Mainz ja auch eine Porta Nigra. Gehe allerdings davon aus, dass diejenige in Marxens Geburtsstadt Trier gemeint ist.

    M.E. täte Trier gut daran, auf derlei Geschenke (aus China) zu verzichten. Und weiterhin mit dem „berühmten Sohn der Stadt“ umzugehen, wie man es Jahrzehnte tat: ihn ignorieren. Marx war als Mensch ein Arschloch. Und als Theoretiker, gar „Wissenschaftler“ eine Null.

  86. @de la Rey 2. Mai 2018 at 14:12
    Übrigens: Ich bin Südafrikaaner. Zur Zeit wird versucht die weißen Farmer entschädigungslos zu enteignen. Viele wurden bereits umgebracht.
    ++++++++++++++++++++++++
    Ich bin zwar kein Südafrikaaner. Aber ich wünschte, ich selbst hätte früher erkannt, dass die Buren richtig lagen. (War in den 80-ern noch politisch-korrekt verblendet. Was bei mir durchaus heute Scham auslöst).

  87. Op ’n berg in die nag
    lê ons in donker en wag
    in die modder en bloed lê ek koud,
    streepsak en reën kleef teen my

    en my huis en my plaas tot kole verbrand
    sodat hulle ons kan vang,
    maar daai vlamme en vuur
    brand nou diep, diep binne my.

  88. hate-speeches.de 2. Mai 2018 at 13:58

    Also ich laste jetzt die drei Millionen Toten durch den us-amerikanischen Vietnamkrieg auch nicht Adam Smith an, noch nicht mal dem Kapitalismus.

    Ich bin Ossi und kenne einen anderen Kommunismus. Den ohne Obdachlose, ohne Tausende Drogentote wie in Westdeutschland, ohne Arbeitslose, ohne Prostitution und soziale Verwahrlosung, auch ohne Islamisierung. …“

    Kann ich gut verstehen. Aber genau wie der Osten kannte der Westen ebenfalls gute Zeiten. Was ich bei meinen Besuchen im Osten besonders genossen habe war die fast vollständige Abwesenheit von Werbung in den Straßen und nach der Wende war es grässlich zu sehen wie die Einförmigkeit der Konsumgesellschaft in die schönen Orte zog.

    Meine Verwandten (Ost) sagen mir auch, dass der Meinungsterror heute viel schlimmer ist. Sie haben Kinder, die zur Schule gehen.
    Allein die individualisierte Angst vor dem sozialen Absturz macht gefügig. Dazu die vielen prekären Arbeitsbedingungen unter denen auch junge Studienabsolventen schuften. Über den Osten kam all das mit einem Knall, im Westen langsam und daher wird es mehr akzeptiert. Das gilt ja auch für die Massenmigration. Da kam für viele der Schock erst 2015.

    Ich finde aber, dass man beide Systeme und auch das heutige von dem ja kaum zu sagen ist was das ist, ablehnen kann und doch die Erinnerungen nicht weg werfen muss. Aber eines ist gewiss, dass das was auf uns zu rollt, in dem wir jetzt schon leiden, das Übelste wird, das je existierte. Auch deshalb, weil es global ist und weil wenn es siegt keiner entrinnen kann. Global, das ist diesmal die ultimative Androhung gegen die Völker. Europa, Amerika oder Afrika … egal.

  89. Die Reduzierung des Lebenswerks von Karl Marx auf das Ökonomische ist eine ungeheure Vereinfachung, die freilich erwünscht ist. Wir sollen ja sowieso immer nur wirtschaftlich und materiell denken und jegliches Tiefergehen tunlichst vermeiden, insbesondere wenn es in okkulte Bereiche geht, die uns „Pack“ ganz offensichtlich nichts angehen, sondern nur die Eliten. Deshalb wurden wir dressiert (und das geht auf die Zeit der Aufklärung vor Marx zurück), bei allen solchen Dingen zu krähen: „Sowas gibt es doch gar nicht, das haben nur die Idioten von früher geglaubt!“ (Idioten wie Goethe und Kepler zum Beispiel). Aber es gibt auch die Weisheit, die größte List des Teufels sei die, den Menschen weiszumachen, es gäbe ihn nicht.

    Man kann das sehen, wie man will. Alle, die eher zur letzteren Ansicht tendieren, sei das Buch Marx & Satan des rumänischen Pfarrers Richard Wurmbrand ans Herz gelegt. Ich glaube, es ist nicht auf Deutsch verfügbar und wird wohl auch auf Englisch nicht mehr aufgelegt (es ist schon interessant, was alles verschwindet), aber das macht gar nichts, denn es gibt eine sehr ausführliche Rezension auf Deutsch von Horst Koch.

    Man muss natürlich berücksichtigen, dass der Autor Pfarrer war, es ist schon aus christlichem Licht geschrieben und auch rezensiert. Aber auch für Agnostiker und Atheisten, die nicht so verbohrt sind, bei jedem christlichen Wort eine Hassattacke zu kriegen, ist es dennoch interesssant. Man muss deswegen nicht gleich fromm werden, es bietet auch so eine etwas andere und sehr erhellende Sicht auf den Marxismus.

    Die meisten haben erfahrungsgemäß an Derartigem kein Interesse, weil sie ohnehin alles bereits wissen, aber die wenigen, die offen und wissbegierig geblieben sind und nach Erkenntnis streben, können vielleicht etwas damit anfangen.

  90. de la Rey 2. Mai 2018 at 14:12

    Übrigens: Ich bin Südafrikaaner. Zur Zeit wird versucht die weißen Farmer entschädigungslos zu enteignen. Viele wurden bereits umgebracht.

    Dies war wirklich abzusehen❗ 😕
    Die Schwarzen, Unproduktiven vermehren sich halt so wie es Bildungsferne tun müssen ❗
    Im ARD bringen sie ja Filmchen über weiße Auswanderer … Was sagte da eine Weißes-Frauchen… : Es war liebe auf den ersten Blick, das ist mein Land 😆 😆
    War vor 15 Jahren in Cape Town und obwohl es dort ja wohl am besten sein soll, durfte ich die armen Bettler (jugendlichen wurde es erlaubt) , und Slums usw. beobachten. Will nicht wissen wie es jetzt dort zugeht 😥
    Ja, die Weißen stehen mit dem Rücken an der Wand…

  91. Donna Camilla 2. Mai 2018 at 13:41

    opferstock 2. Mai 2018 at 08:50

    Ich will das nicht schön reden. Aber wieso werden nie die Toten gefeiert, die die Amis, Franzosen und Briten verursacht haben? Und heute noch verursachen? … “

    Ein sicheres Zeichen dafür, dass die Täter regieren ist, das Verdrängen der Opfer. Wir kennen das in der Variante: Ihr habt es nicht anders verdient.

    Was aber auch absolut unerträglich ist ist, dass z.B. die inzwischen völlig entrechteten Briten, deren Vorfahren allzu häufig unter Bedingungen eines Armenhauses lebten, heute für die Verbrechen der Herrscher bezahlen sollen die sie damals knechteten und heute zur verachteten Minderheit in der eigenen Heimat machen.

    Ich denke, was den Kommunismus durchaus attraktiv machte war, dass es tatsächlich so unglaubliches Elend gab. Aber er war nicht der Ausweg .

    Ich finde das Herauspicken von Opfern je nach deren Nutzen für eine politischen Debatte nicht nur grässlich sondern auch für uns unklug, weil man so nie das ganze Bild hat.

  92. Also ich habe vor Marx grundsätzlich Achtung. Es mag ja das meiste falsch sein und vielleicht ist es grundsätzlich falsch eine vemeintliche wissenschaftliche Analyse zur Grundlage politischer Ambitionen zu machen.

    Aber die Leistung seiner Bücher muß ihm erst mal einer nachmachen. Es hat schließlich den Kapitalismus analysiert. Das soll ihm rein formal erst mal einer nachmachen. Davor habe ich Hochachtung. Also so wie hier auf PI wird man Marx sicher nicht gerecht.

  93. INGRES 2. Mai 2018 at 14:47

    Es dürfte natürlich schwer sein einen Gastautor zu finden, der das Marxsche Werk kennt und ihm so gerecht werden kann. Aber es gibt sicher Literatur, auf die man dann verweisen kann.

  94. INGRES 2. Mai 2018 at 14:47

    Es dürfte natürlich schwer sein einen Gastautor zu finden, der das Marxsche Werk kennt und ihm so gerecht werden kann. Aber es gibt sicher Literatur, auf die man dann verweisen kann.

  95. niemals Aufgeben 2. Mai 2018 at 14:43

    de la Rey 2. Mai 2018 at 14:12

    Übrigens: Ich bin Südafrikaaner. Zur Zeit wird versucht die weißen Farmer entschädigungslos zu enteignen. Viele wurden bereits umgebracht.

    ?Dies war wirklich abzusehen? ?
    Die Schwarzen, Unproduktiven vermehren sich halt so wie es Bildungsferne tun müssen …

    Abzusehen – man fragt sich aber doch, weshalb ausgerechnet die konservativen Helden Reagan und Thatcher es waren, die die weißen Süd Afrikaner zwangen ihr Land auzugeben. Sie wussten 100% was sie taten. Sie wussten wer Mandela war, wer hinter ihm stand. Sie waren sicher keine naiven Gutmenschen. Den letzten Stoß für Süd Afrika verpassten Konservative. Und doch wird alles immer in links und rechts aufgeteilt.

  96. Zum Beispiel wäre zu fragen, ob Marx nicht auch dazu beigetragen hat das Schicksal der einfachen Arbeiter zu verbessern, denn im sog. Frühkapitalismus herrschten ja nun schlimme Zustände. Also der „Artikel“ hat mit Marx nun wirklich nichts zu tun.

  97. INGRES
    Hitler, Mao, Marx usw… haben die Evolution angekurbelt.
    Hitler, Mao … Kaiser-Ideologie vollkommen vernichtet…

  98. Maria-Bernhardine 2. Mai 2018 at 10:39
    @ wernergerman 2. Mai 2018 at 08:47

    ERST KOMMT DAS FRESSEN, DANN EVTL. DIE MORAL?
    SIND SIE EIN ROTER ODER EIN BRAUNER FASCHIST?
    ODER EIN AGENT PROVOCATEUR?
    EIN U-BOOT AUS DER V-MÄNNER-PARTEI -PD?
    EIN FRÜHERER STASI-MANN?
    meine Liebe, ich bin ein Baltendeutscher. Der in SU geboren ist .Und vergleichen kann Eure “Paradies“ mit diese Sowjetische. Die Sowjetische war gerechter… ja wie dann eigentlich bei Euch ist- Was kommt als erstes- das Fressen ode4r die Moral? So weit ich da bei Euch mich angeguckt habe- das Fressen. Und immer noch. Nie werdet Ihr satt. Und Eure “Moral“ ist ziemlich kauflich.so zu sagen dem Fressen untergeordnet. Faschisten gabs nur in Italien. Habe mit Italien nichts zu tun gehabt.

  99. de la Rey 2. Mai 2018 at 14:12

    Übrigens: Ich bin Südafrikaaner. Zur Zeit wird versucht die weißen Farmer entschädigungslos zu enteignen. Viele wurden bereits umgebracht.“

    Ja und auch hier gilt, dass das große Verschweigen durch die Medien auf eine Mittäterschaft hindeutet und Strukturen die nicht kritisiert werden dürfen.
    Es wird auch in Teilen die gleiche Taktik angewendet, die auch uns Deutsche trifft und immer mehr weiße Völker einbezieht. Das Bestrafen der Kinder für die Taten oder auch vermeintlichen Taten der Väter. Wenn doch hier und dort über die Lage in Süd Afrika berichtet wird, wird die natürliche weiße Solidarität durch die Schuldvorwürfe ausgeschaltet. Zudem wird ja über die Geschichte gelogen.

    Ich sah, dass Zimbabwe seine weißen Farmer zurück ruft. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtig mitbekommen habe. Wissen Sie ob es stimmt, dass die Farmer zuerst ihr altes Bodenrecht
    aufgeben müssen? Sie dürfen ihr Land bearbeiten aber nicht mehr besitzen?

  100. Apusapus 2. Mai 2018 at 14:52
    niemals Aufgeben 2. Mai 2018 at 14:43

    de la Rey 2. Mai 2018 at 14:12

    Übrigens: Ich bin Südafrikaaner. Zur Zeit wird versucht die weißen Farmer entschädigungslos zu enteignen. Viele wurden bereits umgebracht.

    ?Dies war wirklich abzusehen? ?
    Die Schwarzen, Unproduktiven vermehren sich halt so wie es Bildungsferne tun müssen …

    Abzusehen – man fragt sich aber doch, weshalb ausgerechnet die konservativen Helden Reagan und Thatcher es waren, die die weißen Süd Afrikaner zwangen ihr Land auzugeben. Sie wussten 100% was sie taten. Sie wussten wer Mandela war, wer hinter ihm stand. Sie waren sicher keine naiven Gutmenschen. Den letzten Stoß für Süd Afrika verpassten Konservative. Und doch wird alles immer in links und rechts aufgeteilt.
    — die gleichen NWO Befuerworter haben auch South Africa vernichtet. Klammheimlich. zusammen mit Sowjetunion. die haben nur das Feld bereinigt- nichts persoenliches- Konkurenten mussen verschwinden.

  101. Apusapus 2. Mai 2018 at 14:52
    niemals Aufgeben 2. Mai 2018 at 14:43
    de la Rey 2. Mai 2018 at 14:12

    Abzusehen – man fragt sich aber doch, weshalb ausgerechnet die konservativen Helden Reagan und Thatcher es waren, die die weißen Süd Afrikaner zwangen ihr Land auzugeben. Sie wussten 100% was sie taten. Sie wussten wer Mandela war, wer hinter ihm stand. Sie waren sicher keine naiven Gutmenschen. Den letzten Stoß für Süd Afrika verpassten Konservative. Und doch wird alles immer in links und rechts aufgeteilt.

    Die Vermehrungsrate der Unproduktiven ist zu hoch❗ 👿
    um auf Dauer dagegen anzugehen.
    Die missionierende, jüdische Ideologie verlangt eine Vermehrung bis Krieg entsteht ❗

  102. wernergerman 2. Mai 2018 at 15:08

    Maria-Bernhardine 2. Mai 2018 at 10:39
    @ wernergerman 2. Mai 2018 at 08:47

    Erst das Fressen, dann die Moral – ja das hat Nuada weiter oben auch zum Thema gemacht. Sie haben Recht zu sagen, dass man uns durch Materialismus und Konsumismus die Seele raubt. Wir können den Liberalismus da durchaus auch nennen. Jede Ideologie, die uns als Maschinen betrachtet oder als Nutzvieh.

    Grauenhaft auch die Bezeichnungen „Verbraucher“ oder „Marktteilnehmer “ oder „Humankapital“. Als Menschen werden wir jedenfalls nicht gesehen. Sie sind von einer „Welt“ in die andere gegangen und sehen daher mit anderen Augen woran wir gewöhnt wurden. Es ist kein Wunder, dass im Westen die Depression eine Volkskrankheit ist. Konsum kann das Vakuum nicht füllen, das unter dem System in so vielen Menschen entsteht. Auch die Drogen sind eine Folge der totalen Sinnentleerung die über Jahrzehnte hinweg durchgesetzt wurde.

    Es ist einerseits schade, dass Sie bei uns nicht das fanden was Sie suchten aber wenigstens konnten Sie irgendwohin zurück. Ich denke aber, dass bei uns auch eine Rückkehr ansteht, eine geistige und dass wir das schaffen können.

  103. niemals Aufgeben 2. Mai 2018 at 15:23
    ?Die Vermehrungsrate der Unproduktiven ist zu hoch? ?
    um auf Dauer dagegen anzugehen.
    Die missionierende, jüdische Ideologie verlangt eine Vermehrung bis Krieg entsteht ?
    — so wahre Worte! sag ich doch immer das der Christentum- eine der Sekten des Judaismus, keine Umweltfreundliche und dadurch letztendlich keine Menschenfreundliche Religion ist!

  104. niemals Aufgeben 2. Mai 2018 at 15:23
    Die Vermehrungsrate der Unproduktiven ist zu hoch
    +++++++++++++
    Das ist so korrekt wie mir – umgekehrt – die Aussage falsch zu sein scheint, die Produktiven vermehrten sich zu gering.

    Das Ding ist: Die Unproduktiven haben viel Freizeit. Wenn man bei viel Freizeit gleichzeitig gut genährt ist (bzw.: wird), dann liegt das Hobby Vögeln nahe. Wer ausgeruht ist und zudem nicht hungrig ist, der „schnackselt“ halt gern. Auch durch einen politisch eingeleiteten Kindergeldwegfall oder einen stärkeren Steuerungswunsch über eben das „Kindergeld“ wäre dem möglicherweise gar nicht beizukommen, denn Vögeln ist nun mal ein nettes Hobby, sofern Zeit und Energien dafür bereitstehen.

    Man könnte politisch Versorgungszahlungen an Sterilisationseinwilligung knüpfen. Das könnte funktionieren.

  105. de la Rey , hab mein ganzes Leben Sympathie gegenueber Euch- Boer gehabt. Es tut mir so weh, das Ihr werdet vernichtet.Was fuer ein Land haette es gewesen koennte mit Euch

  106. wernergerman 2. Mai 2018 at 15:12 ,

    und uns wird ebenfalls das Land geraubt, dass unsere Väter bearbeitet haben. Auch im Kleinen, in Form den, in Form des globalen „Land Grabbing“. Da stehen wir nicht groß besser da als die Leute in der dritten Welt. Aber es geht in kleinen Schrittchen, es bilden sich nicht sofort Slums in denen sich die landlosen Bauern ansiedeln. Der Boden in fremden Händen ist dennoch eine Voraussetzung der Hungerwaffe.

  107. INGRES 2. Mai 2018 at 14:47

    Aber die Leistung seiner (Marxens) Bücher muß ihm erst mal einer nachmachen. Es hat schließlich den Kapitalismus analysiert. Das soll ihm rein formal erst mal einer nachmachen. Davor habe ich Hochachtung. Also so wie hier auf PI wird man Marx sicher nicht gerecht.
    ++++++++++++++++++
    Zugegeben, ich habe in Marx‘ Büchern so oberflächlich gelesen wie ich es vielleicht mal in der Bibel oder im Koran tat (Ich hasse Langweiliges, nicht auf den Punkt Kommendes, Weitschweifiges und Blumig-Theatralisches).
    Aber ging Marx nicht von einer gerichteten Geschichte aus? Und das zu einer Zeit, da sich Darwins Erkenntnisse zumindest bereits andeuteten?

  108. wernergerman 2. Mai 2018 at 15:40 ,

    ich denke, dass das Beste am Christentum überhaupt nicht christlich ist. Die Liebe zur Natur haben die europäischen Völker so ein wenig hinein interpretiert. Wie soll auch diese Religion eine Liebe zum Wald haben. Für uns ist der Wald mehr als die Zahl seiner abholzbaren Bäume. Und immer noch!
    Ich weiß, dass viele den Tierschutz als „menschenfeindlich“ bezeichnen aber er ist das Gegenteil davon, denn die Verachtung für Tiere trifft uns auch. Ihr Leid vermehrt das Leiden auf der Welt in der wir leben.

    Für Christen sind Tiere oft nur seelenlose Kreaturen, die man unterwirft und nutzt aber das System, in dem wir leben, sieht uns ebenso. „Human Resources“.

  109. DIE LINKE ist ein gefragter Interviewpartner in der Staatglotze ARD/ZDF.

    Die Kipping, ist gefühlt, bei jeder Talkshow dabei
    und spielt sich dort immer als Moralapostel auf.

    Einfach nur ekelhaft.

  110. wernergerman 2. Mai 2018 at 15:40
    niemals Aufgeben 2. Mai 2018 at 15:23

    ?Die Vermehrungsrate der Unproduktiven ist zu hoch? ?
    um auf Dauer dagegen anzugehen.
    Die missionierende, jüdische Ideologie verlangt eine Vermehrung bis Krieg entsteht ?
    — so wahre Worte! sag ich doch immer das der Christentum- eine der Sekten des Judaismus, keine Umweltfreundliche und dadurch letztendlich keine Menschenfreundliche Religion ist!

    Aber sehr, sehr erfolgreich❗ 😎
    wobei die jeweilige Sekte in der Basis Schwerpunkte setzt … Jesus, der sich demütig ermorden ließ
    und Mohamed der erfolgreich mordete.
    Die Jesus-Anhänger haben sich erfolgreich der Demokratie genähert wogegen die Mohamed-Anhänger dumpfe, starre, Macht praktizieren wenn sie das Sagen haben … siehe die Islam-shitholes.
    Alle Blasen-geprägten meinen aber sie besitzen die Wahrheit, Liebe 😆
    Die Vorstellung der 1 Kind-Politik der Chinesen (Yin/Yan Natur-Gottesbild) welches mehr als 500 000 000 armer Umweltsünder verhindert hat ist für diese Heiligen undenkbar. 😥

  111. Blue02 2. Mai 2018 at 15:43
    niemals Aufgeben 2. Mai 2018 at 15:23

    Die Vermehrungsrate der Unproduktiven ist zu hoch
    +++++++++++++
    Das ist so korrekt wie mir – umgekehrt – die Aussage falsch zu sein scheint, die Produktiven vermehrten sich zu gering.

    Das Ding ist: Die Unproduktiven haben viel Freizeit. Wenn man bei viel Freizeit gleichzeitig gut genährt ist (bzw.: wird), dann liegt das Hobby Vögeln nahe. Wer ausgeruht ist und zudem nicht hungrig ist, der „schnackselt“ halt gern. Auch durch einen politisch eingeleiteten Kindergeldwegfall oder einen stärkeren Steuerungswunsch über eben das „Kindergeld“ wäre dem möglicherweise gar nicht beizukommen, denn Vögeln ist nun mal ein nettes Hobby, sofern Zeit und Energien dafür bereitstehen.

    Man könnte politisch Versorgungszahlungen an Sterilisationseinwilligung knüpfen. Das könnte funktionieren.

    Ich wünschte mir das Chinesische-Vorgehen, sie haben auch den Koran verboten❗ 😎
    Ist natürlich Illusion, siehe meinen letzter Kommentar.
    Es müssten alle Anreize der Vermehrung abgeschafft werden. Bei den Goldstücken von Islam-Merkel mit Anhang wünschenswert ❗
    Wobei jetzt jede Monotheistische-Gruppe Schaum vor den Mund bekommt …
    Ja, dann könnte die andere Mono-Gruppe und seien es die Unproduktiven die Überhand bekommen.
    Es ist schon verzwickt…
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎

  112. Die Toten der Nationalsozialisten darf man ruhig dazuzählen.

    Auch das sind Opfer des Sozialismus.

  113. ines

    Ich sehe es etwa auch so wie ines

    Marx mag menschlich zweifelhaft und als Theoretiker sogar schlecht gewesen sein (ich denke das war er gar nicht mal), eher Engels, aber sein Werk war äußerst wirkungsmächtig, welthistorisch betrachtet. Im Ganzen: Idioten, Versager – wie hier etwa ständig von Marx schwadroniert wird – sehen anders aus. Das ist für mich Kindergartenniveau. So äußern sich meistens Renegaten, nach dem Motto: Die größten Kritiker der Elche sind selber welche…

  114. @ niemals Aufgeben 2. Mai 2018 at 16:21:

    Die Vorstellung der 1 Kind-Politik der Chinesen (Yin/Yan Natur-Gottesbild) welches mehr als 500 000 000 armer Umweltsünder verhindert hat ist für diese Heiligen undenkbar.

    Ja, allerdings!

    Diese Vorstellung hat einen feuchten Dreck mit Yin/Yang und einem „Natur-Gottesbild“ zu tun und ist mit Sicherheit nicht der Wille der chinesischen Bevölkerung, sondern nach schlichter Mathematik offen praktizierter (!) Völkermord, weil Männer keine Kinder bekommen und daher Frauen im Schnitt zwei bekommen müssen, um die Population zu erhalten. Das wäre bei uns nicht möglich, bei uns muss es raffinierter versteckt werden, weil wir weniger duldsam und obrigkeitshörig sind als die Ostasiaten. Das ist keine abfällige Bemerkung, diese Eigenschaft ist weder gut noch schlecht, sie ist einfach so, wie sie ist. Dazu kommt noch, dass diese 1-Kind-Politik nur für die Mehrheit der Han-Chinesen, das eigentliche Staatsvolk, gilt. Für ethnische Minderheiten (Trademark) gilt die Sonderregelung einer 2-Kind-Politik.

    Und jetzt stellen wir uns einmal vor, Frau Merkel würde eine 1-Kind-Politik für Deutsche sowie eine 2-Kind-Politik für Türken verkünden. Dann wäre das nicht mehr blumiges Yin und Yang und ein Natur-Gottesbild, dann ginge es vielmehr los, dass die Deutschen ein minderwertiges Volk sind und den Untergang verdient haben, weil sie sich das angeblich selber ausgedacht haben oder „gefallen lassen“, aber bei den Chinesen ist es irgendwie ganz toll.

    Und trotz 1-Kind-Politik werden merkwürdigerweise seit den 1990er Jahren Neger nach China importiert. In der südchinesischen Metropole Guangzho sieht’s aus wie in Afrika.

  115. Es ist sehr bedeutend dass die Vorgänge in Südafrika in Bezug auf die Enteignung der weißen Farmer die nötige Aufmersamkeit bekommen.

  116. Nuada

    Diese Vorstellung hat einen feuchten Dreck mit Yin/Yang und einem „Natur-Gottesbild“ zu tun und ist mit Sicherheit nicht der Wille der chinesischen Bevölkerung, sondern nach schlichter Mathematik offen praktizierter (!) Völkermord, weil Männer keine Kinder bekommen und daher Frauen im Schnitt zwei bekommen müssen, um die Population zu erhalten.

    Nun ja, Wachsen um jeden Preis ist die Devise❗ 😎
    Ja, die Realität ist halt so. Ich denke da auch zB. mal an Brasilien, jetzt über 200 000 000 Menschen die die anderen Wesen Amazonas zerstören müssen weil sie ja fressen müssen. Und ja, wer nichts gegen die Vermehrungs-Wut der Afrikaner tut, der will Krieg, der will Völkermord.
    Da kann er noch so lieblich sülzen und meinen er ist der Gute.
    Ich sehe total ein, dass die Deutsche-Kultur untergeht wenn sie sich nicht vermehrt. Die vermehrungs-wütigen Afrikaner mit Anhang würden schon dafür sorgen.
    Es muss also heißen, Grenzen dicht, keine Anreize für Asylanten, abschieben mit aller Gewalt, kein Geld für Gruppen die die Vermehrung der Unproduktiven nicht behindern. Aber wie will man es regeln … die Vertreter des Monotheistischen Denkens Juden, Christen, Moslems … sehen ja eine Geburtenkontrolle als Völkermord an… dadurch unterstützen sie das Morden, das Krieg führen müssen
    Habe zB. im Fernsehen gesehen wie ein Schwarzer angestellt bei einem Chinesischen-Unternehmen sich jämmerlich darüber beschwert hat, dass nur sein erstes Kind kranken usw. Unterstützung bekommt. Ist dies zB. nicht ein guter Ansatz *?*
    Und natürlich machen die Chinesische-Diktatur auch Fehler. Aber sie haben schon mal wenigstens den Koran verboten…

  117. Blue02 2. Mai 2018 at 15:48
    INGRES 2. Mai 2018 at 14:47

    Aber ging Marx nicht von einer gerichteten Geschichte aus? Und das zu einer Zeit, da sich Darwins Erkenntnisse zumindest bereits andeuteten?

    ——————————————–

    Ja gut, das wollte ich eigentlich noch ergänzen. Ich wollte schreiben, man müsse Marx auch im Rahmen seiner Zeit sehen. Es war ja Anhänger Hegels und daher sein Faible für historische Gesetze und gerichteten Geschichtsprozeß.
    Ich kenne Hegel nur sekundär vom Hörensagen und das ist auch schwer verständlich, aber doch alles nicht so unsinnig wie man von außen zunächst meinen möchte. Ich habe im Studium nur die Angelsachsen und Kant respektiert, aber das ändert sich immer mehr. Die deutsche Philosophie hat enormen systematischen Gehalt gehabt (aber der Laie versteht das zunächst nicht), unter dem Vorbehalt, dass ich da ziemlich unterbelichtet bin und man das ja auch gar nicht mehr erwähnen darf. Da ist ja alles durch die Nazis desavouiert.
    Aber Marx war halt Anhänger Hegels, hat ihn für seine Zwecke wohl auch umfunktioniert.
    Ja das war sicher verhängnisvoll. Wieweit Marx es unbedingt hätte besser wissen müssen kann ich jetzt nicht beurteilen.
    Ich habe auch schon mal gelesen, dass er Adam Smith verfälscht hat.
    Er hat sie alle studiert und dann daraus sein eigenes Ding gemacht. In jedem Fall sicher als Genie, aber das kann ihn natürlich nicht entschuldigen.
    Dann gab es auch Zeitgenossen wie Lassalle, die praktischer orientiert waren un die er nieder gemacht hat.

    Aber man muß Marx schon etwas differenzierter sehen als PI das hier macht. Da wird die Darstellung mit Mario Adorf heute sicher besser sein.

  118. @ niemals Aufgeben 2. Mai 2018 at 17:41:

    Ich halte es auch nicht für eine Katastrophe, wenn die Bevölkerung in einem dicht besiedelten Land etwas zurückgeht. Und das geschieht auch freiwillig. Tatsächlich ist die Bevölkerungsdichte Chinas mit 144 sogar deutlich geringer als die Deutschlands (231). Wir sind auf immer kleiner werdendem Land fürchterlich eingequetscht!

    Trotzdem geht das eine Regierung nichts an. Sie hat die Bevölkerung so hinzunehmen, wie sie ist. Das sind doch keine Viehzüchter, die eine Herde verwalten, aber genauso führen sie sich auf und genauso fühlen sie sich – hier und in China. Das ist widerwärtig. Insbesondere ist es geradezu eine Ungeheuerlichkeit, zu behaupten, wir bräuchten Zuwanderung – egal welcher Art (Qualifizierte Fachkräfte sind sicherlich angenehmer im Umgang als das, was derzeit reingeschaufelt wird, aber genauso wenig notwendig und wünschenswert). Dafür gehört jedem, der das sagt, mit Anlauf ins Gesicht gespuckt, und jedem, der das gutmütig ernsthaft glaubt, eine Narrenkappe aufgesetzt.

  119. de la Rey 2. Mai 2018 at 17:35

    Es ist sehr bedeutend dass die Vorgänge in Südafrika in Bezug auf die Enteignung der weißen Farmer die nötige Aufmersamkeit bekommen.

    Ich verstehe dich, fände es gut❗ 😎
    kennst du dieses Video und was hältst du davon ❓
    Südafrika Teil 2 – Boomland oder auf dem Weg in die Armut?

  120. Nuada
    Ich wollte auf die Grundproblematik hinweisen❗ 😕
    auf ein eventuelles Hamster-Rad-Denken wofür ich Verständnis habe.
    Das Gehirn kann nicht unterscheiden zwischen eingebildeter Wahrheit und Wirklichkeit.
    Das definierte Gute muss sich an der Wirklichkeit beweisen.

  121. Nuada 2. Mai 2018 at 18:02

    Wenn man ausländische Fachkräfte benötigt, dann würde das formal heißen, dass die eigene Bevölkerung zu blöd ist. Fragt sich dann warum?

  122. Nuada 2. Mai 2018 at 18:02

    Wenn man ausländische Fachkräfte benötigt, dann würde das formal heißen, dass die eigene Bevölkerung zu blöd ist. Fragt sich dann warum?

  123. Nuada 2. Mai 2018 at 18:02

    Wenn man ausländische Fachkräfte benötigt, dann würde das formal heißen, dass die eigene Bevölkerung zu blöd ist. Fragt sich dann warum?

  124. INGRES 2. Mai 2018 at 18:37
    Nuada 2. Mai 2018 at 18:02
    Das ging wieder ohne Warnung durch irgendeine Tastenkombination zu früh ab.
    ——————————————————-
    Wenn man ausländische Fachkräfte benötigt, dann würde das formal heißen, dass die eigene Bevölkerung zu blöd ist. Fragt sich dann warum?
    Die Frage ist, ib es in einem Land nicht durchaus eine Kluft zwischen den Anforderungen und dem Potenzial seiner Bevölkerung geben kann. Gut dann müßte man u.U. damit leben und mit den wenigen Qualifizierten arbeiten.
    Oder man holt sich gezielt Leute aus dem Ausland, was ja möglicherweise die USA machen.
    Die Politik kann den einen oder den anderen Prozeß wählen.

    Aber es könnte schon sein, dass es woanders mehr Intelligenz gibt. Was macht man, wenn die eigene Bevölkerung im Mittel tatsächlich den Anforderungen nicht gewachsen ist. Kann es das geben?

  125. INGRES 2. Mai 2018 at 18:45

    Man hat ja in der BRD den Eindruck, dass die sof Studiernden zim großen Teil den Anforderungen nicht gewachsen sind, denn sonst würden sie ja ein technische Fach und nicht die völlig überlaufenen und qualitativ völlig heruntergekommenen Geisteswissenschaften bevölkern. Was steckt dahinter? Ein Rückgang der Intelligenz, womöglich schuldhaft herbeigeführt?
    Oder ist es so, dass zu viele zum Abi durchkamen und dann eben nicht studierfähig sind. Wenn nun nur die durchkommen die es können, ändert sich aber am Angebot der Qualifizierten nichts. Kann es davon zu wenig geben oder ist das eine Frage der politischen Haltung?

  126. INGRES 2. Mai 2018 at 18:45

    Man hat ja in der BRD den Eindruck, dass die sof Studiernden zim großen Teil den Anforderungen nicht gewachsen sind, denn sonst würden sie ja ein technische Fach und nicht die völlig überlaufenen und qualitativ völlig heruntergekommenen Geisteswissenschaften bevölkern. Was steckt dahinter? Ein Rückgang der Intelligenz, womöglich schuldhaft herbeigeführt?
    Oder ist es so, dass zu viele zum Abi durchkamen und dann eben nicht studierfähig sind. Wenn nun nur die durchkommen die es können, ändert sich aber am Angebot der Qualifizierten nichts. Kann es davon zu wenig geben oder ist das eine Frage der politischen Haltung?

  127. INGRES 2. Mai 2018 at 18:45

    Man hat ja in der BRD den Eindruck, dass die sof Studiernden zim großen Teil den Anforderungen nicht gewachsen sind, denn sonst würden sie ja ein technische Fach und nicht die völlig überlaufenen und qualitativ völlig heruntergekommenen Geisteswissenschaften bevölkern. Was steckt dahinter? Ein Rückgang der Intelligenz, womöglich schuldhaft herbeigeführt?
    Oder ist es so, dass zu viele zum Abi durchkamen und dann eben nicht studierfähig sind. Wenn nun nur die durchkommen die es können, ändert sich aber am Angebot der Qualifizierten nichts. Kann es davon zu wenig geben oder ist das eine Frage der politischen Haltung?

  128. @ INGRES 2. Mai 2018 at 18:45:

    Wenn man ausländische Fachkräfte benötigt, dann würde das formal heißen, dass die eigene Bevölkerung zu blöd ist.

    Ja, das heißt es. Und weißt du, wie ich das gegenüber Leuten, die so einen Quatsch nachplappern, grundsätzlich nenne? Entwicklungshelfer! Genau das ist es nämlich, und es wirkt zwar ein bisschen lustig, setzt aber vielleicht trotzdem ein paar Rädchen im Gehirn in Gang, was diese Aussage im Kern besagt. Naja vielleicht. Veilleicht auch nicht …

    Die Frage ist, ib es in einem Land nicht durchaus eine Kluft zwischen den Anforderungen und dem Potenzial seiner Bevölkerung geben kann. Gut dann müßte man u.U. damit leben und mit den wenigen Qualifizierten arbeiten.

    Nein, das ist nicht möglich. Seit urdenklichen Zeiten hat das Potenzial für die Anforderungen gereicht – sogar bei Naturvölkern – sonst wären wir heute nicht mehr da. Und ausgerechnet jetzt bei dem enormen technischen Fortschritt soll es plötzlich nicht mehr reichen? Dazu noch in einem Land, dessen einheimisches Volk nachgewiesenermaßen und auch allseits bekannt (zumindest im gesamten Ausland) mit zu den intelligentesten, fleißigsten und erfinderischsten Völkern auf dem ganzen Planeten gehört (und zwar trotz Bildungsdefiziten immer noch!)?
    Das ist nicht nur Unsinn, das ist rotzfrecher Unsinn. Das ist so eine abartig unglaubwürdige Lüge, dass schon der Gedanke aufkommt:“ Irgendwie muss das stimmen, denn niemand würde doch so dreist lügen.“ Aber nein, es stimmt nicht, es nur gibt Leute, die auf genau die Tour lügen.

    Man kann sich ja mal fragen: Wenn denn wir nicht alleine klarkommen, welches Volk soll dann alleine klarkommen, insbesondere wenn wir ihnen auch noch die Rosinen rauspicken? Und wie soll dann überhaupt die gesamte Menschheit alleine überleben können, wenn es nicht einmal eines der fähigsten Völker kann? Müssen wir dann Außerirdische importieren?

    Das mit den Fachkräften ist nichts weiter als eine rotzfreche, saudumme Lüge. Den einen drückt man rein: „Wir müssen diesen armen Menschen helfen“. Diejenigen, die nicht ganz so altruistisch sind, den Dreck zu fressen, kriegen die Angstmache reingedrückt: „Wir kommen nicht alleine klar. Ohgottohgott, die Wirtschaft geht den Bach runter“ (etwas mit dem brave Konservate ängstigen kann wie kleine Kinder mit einem Huh-Buh-Gespenst). Und der rollende Gollum hat ja noch einen draufgesetzt. „Wir degenerieren sonst genetisch“. Das ist nicht so, und selbst wenn es so wäre, geht das den einen Dreck an! Wahrscheinlich gibt’s noch ein paar Erklärungen mehr. Die sind alle verlogen. Alle bis auf die eine: „Germany must perish“ (und inzwischen keineswegs mehr nur Germany) die aber von Politikern aus naheliegenden Gründen nicht gebracht wird.

  129. Das mit den Fachkräften ist so eine grandiose Beleidigung, dass ich die Leute, die sie bringen, viel mehr hasse als die anderen, die mit „Wir müssen diesen armen Menschen helfen“ daherkommen. Das müssen wir zwar mitnichten, aber das zeigt wenigstens noch ein bisschen Respekt und ist nicht so unverfroren demütigend und jedem einzelnen deutschen Arbeiter, Angestellten, Freiberufler, Privatunternehmer und Wissenschaftler offen ins Gesicht gespuckt.

  130. Paar kleine Fakten so ganz nebenbei:

    Die Italiaenische Faschisten haben innerhalb Italien weniger als 10 Leuten umgebracht zwischen 1922-1943.

    Die Deutschen und Englaender zwischen 1933-1939 so ungefaehr je 600, weil beiden ja noch die Todesstrafe hatten und inbegriffen 150 tote Natzis (Roehm-Putsch) und ca. 95 Juden bei der Kristallnacht.

    Das war es dann auch.

    Zwischen 1917-1939 dagegen haben die Sovjets viele Millionen ihre eigenen Buerger hingerichtet.
    Trotzdem wird in aller Welt gefeiert das die Amerikaner und Sovjets den Krieg gewonnen haben. Das ist der Macht der Propaganda der Kriegsgewinner.

    Die Allierten sollten froh sein das die Deutschen einen Holocaust angerichtet haben, sonst sah es moralisch schlecht aus fuer diese Allierten. Wir nehmen mal an das die Allierten in Nuremberg nicht gelogen haben. Wir Alle wissen das die Amerikaner und Sovjets noch nie gelogen haben, sie haben es ja selber gesagt das sie noch nie gelogen haben, dann wird es ja wohl so sein.

  131. @ PI Der Hass auf den Kapitalismus ist bei ihnen so groß, dass …

    Ich hoffe, dass diese Aussage nicht den Rückschluss insichbirgt, dass wir alle hier den zurzeit realen Raubtierkapitalismus gutheißen; Kapitalismusverehrer sind nicht meine Kampfgenossen.
    Jeder vernünftige Patriot erkennt das: alles geht um Wirtschaft und Prozente, jede Diskussion geht um Steuer (Lieblingsthema „Spitzensteuersatz“) und Geld und Rente und Arbeitsplätze (Arbeitsplatzfaschismus), Hartz 4 mehr oder weniger Geld, Mindestlohn und Abgeordetendiäten usw. Und das ist falsch; man muss an die Wurzeln des Übels gehen. Kapitalismus ist wider die germanische Vernunft und seine Geschichte; Kapitalismus ist eine böse Maschinerie mit allen Finessen, das Volk zu knechten und zu verblöden; mein Persil wäscht weißer als deins.

  132. Apusapus 2. Mai 2018 at 15:33
    wernergerman 2. Mai 2018 at 15:08

    Maria-Bernhardine 2. Mai 2018 at 10:39
    @ wernergerman 2. Mai 2018 at 08:47

    Erst das Fressen, dann die Moral – ja das hat Nuada weiter oben auch zum Thema gemacht. Sie haben Recht zu sagen, dass man uns durch Materialismus und Konsumismus die Seele raubt. Wir können den Liberalismus da durchaus auch nennen. Jede Ideologie, die uns als Maschinen betrachtet oder als Nutzvieh.

    Grauenhaft auch die Bezeichnungen „Verbraucher“ oder „Marktteilnehmer “ oder „Humankapital“. Als Menschen werden wir jedenfalls nicht gesehen. Sie sind von einer „Welt“ in die andere gegangen und sehen daher mit anderen Augen woran wir gewöhnt wurden. Es ist kein Wunder, dass im Westen die Depression eine Volkskrankheit ist. Konsum kann das Vakuum nicht füllen, das unter dem System in so vielen Menschen entsteht. Auch die Drogen sind eine Folge der totalen Sinnentleerung die über Jahrzehnte hinweg durchgesetzt wurde.

    Es ist einerseits schade, dass Sie bei uns nicht das fanden was Sie suchten aber wenigstens konnten Sie irgendwohin zurück. Ich denke aber, dass bei uns auch eine Rückkehr ansteht, eine geistige und dass wir das schaffen können.
    Voellig richtig! mich Ruft das Wort – Verbraucherzentrale Lachkraempfe aus.genau wie Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Arbeitsmarkt davon gibt es viele…..
    Apusapus, mir ging es nicht schlecht in BRD. Ich habe schnell begriffen was und wie da ablauft. Habe guten Bildung gehabt- Diplom Ing. Sowjetische Universitaet.
    Was ich gesucht habe, Hm, ich bin aufgewachsen in eine Deutsche Familie, als Deutscher. Wir waren hier seit Mittelalter als Minoritaet- die Oberschicht Lettlands. Entsprechend stolz und auch reich. Aber dann kahm der Zusammenbruch. Habe schon vermutet es wird die Hoelle los, aber es war noch viel schlimmer. Der Wilde Kapitaismus ist schrecklich. Die Leute – Letten mussten da durch… Viele haben nicht ueberlebt.Dieses Armenhaus Europas hat immer noch nicht sein eigenen Wirtschaftsleistung von 1960 erreicht…. Ich habe mich in BRD gerettet. So weit so gut. aber gefallen hat es mir nicht da bei Euch. Alles zersiedelt und zubetoniert, Leute kleinkariert, gesetzeshoerig,uniformdenkend, Obrigkeitsgehoersam,gierig,knauserig, kleingeistig. Alles voll mit Doerfern aus rotem Backstein- Skalpierte Erde. so dicht besiedelt. war nichts fuer mich. Ich machte mein Geld und haute ab. vor 19 Jahren. Haben wenige das “Paradies“-BRD freiwillig damals verlassen. Ich machte es. Bedauere nicht. Als wenn ich gewuss
    t haette was auf Euch zu kommen wird. Intuition. Ja, ich war in De in meine Sprache, aber wir haben uns anders entwickelt und haben sogar innerhalb Familie( grosste Teil war in Deutschland seit 1939) viel zu grosse Meinungsunterschiede. Ein kleiner Beispiel. Wir,ich und meine Frau haben unser Haus gebaut in einem Dorf in Lueneburger Heide. Wie gewohnt bei uns- alles selber gemacht- Fundament gegossen, Beton selber gemischt, da Fertigbeton viel zu teuer war,Zimmermanns Arbeiten, elektro,mauern , alles selber. Kommen Spaziergaenger vorbei, gucken uns an als Auserirdische. Einer war neugierig, hat mich gefragt- Sagen Sie, bitte, wer sind Sie von Beruf,Zimmermann, Dachdecker? Ich fand diese Frage komisch. Habe gesagt- Ich bin ein Mensch. Und ein Mensch kann alle Arbeiten machen und die er noch nicht kann , kenn er erlaernen. Das ist mein tiefsten Ueberzeugung.
    Eine Episode-als Nachbaren haben wir Russlandsdeutsche Grossfamilie gehabt. Aus Kasachstan. Wir haben uns gut verstanden. Die wussten, das wir auch Russisch koennen,aber gesprochen haben wir immer nur Deutsch. Konsekvent. Ein Sonntag am Anfang habe ich gemessen mein Stuckhen des ehemaliges Kornfelds,Jochen gemacht und angefangen habe mit Spat Fundament zu graben. Kommen meine Nachbaren vorbei ,beide Soehne,so um 30, Harry und Alexander, Was machst Du da? – na was denn- Fundament ausgarbe, so ich. Beide gehen vort ,in 20 Minuten sind wieder da- einer mit riesigen Baggar andere mit Radlader. waren bei Firma, waren in Tiefbaufirma beschaeftigt. Maschinen genommen und zu mir gekommen- In eine Stunde war mein Bauplatz ausgegraben! Es war keine Rede ueber irgendein Bezahlung oder aehnliches. Beide lachten nur….
    Weis Du, solche Leute sind echte Freunde, die helfen wenn die sehen das mann Hilfe gebrauchen kann. Das ist diese grosse Russische Seele- Russkaja Duscha. es waren auch gute Freunde einheimische Deutsche da, kann ich nicht klagen.
    Ja ich habe zurueckgekehrt, aber die Zeiten haben sich geaendert- es ist schon ein EU Land. Gott sei dank- arm-daurch uninteressant fuer Invasoren,und Leute sind grossten teils noch Normal. Ich denke, mann darf nicht diesem Wahnsinn mit machen. Tabus muessen sein, Glaube ( nicht Christliche, hier haben wir eine arhaische Relligion-Gott und viele Gottheiten, Sonne ist das Zentrum von allem. Gibts keine eingeborene Suende, eine sehr sympatische Relligion. alle Lebewesen sind gleich, alle haben eine Seele. Aber auch wehrhafte) meine Rielligion sagt mir klipp und klar was gut ist und was schlecht. Und mich interessiert nicht Trends,Hollywood und dessen Meinung,Genderismus, alle andere Perversitaeten. Gestze die von fremden Menschen fuer mich erlassen sind. Das ist Tabu und gehoert nicht zu einem Mensch. Ich bin frei. und eigener Herr.Menschen wie mich bei Euch nennt man Erzkonservativ. Bei uns so einer ist nur normal.

  133. DER ALTE Rautenschreck 2. Mai 2018 at 21:23
    genau so sehe ich das!
    Bin in Kanada gewesen, mit Uhreinwohner, Haida gesprochen das sind die , die suedlich von Alaska Archipelago und auch in Archipelago leben. Bei den der ehrenvollste Mann ist der der sich mit anderen teilt. weil andere teilen auch mit ihm! Mann kriegt alles zurueck. die glauben das alle eine Seele haben, Baeren, Baume, Menschen, Wahle. das sind Menschen die das Land und sein Umgebung nicht schaenden.Eine sehr menschlicher Gebrauch- Glaube Das sind Werte! und nicht irgendwelche die Blutraute proponiert.

  134. Nuada 2. Mai 2018 at 19:08

    Ja ich gebe zu, ich habe heute zum ersten mal wirklich tiefer über den „Fachkräftemangel“ nachgedacht. Da ich Logiker bin habe ich immer gesagt, dass wir ja zunächst nachsehen müßten, ob wir nicht genug eigene Leute haben. Dann ob wir was bei deren Rekrutierung falsch machen. Damit ist die Sache aber nur logisch erledigt. Ob man doch bessere Ausländer gebrauchen könnte ist damit nicht erledigt.

    Ich habe immer den Konkurrenzkampf akzeptiert. Eine Firma sucht im Prinzip den Besten. Der kann von überall her kommen. Das kann ein armer Inder sein, der aber intelligen tist.

    Einmal mußte ich was installieren, da hat mir ein Vietnamese im vollen Vertrauen einfach das Root-Passwort gegeben und ist nicht mal dabei geblieben als ich installiert habe. Ich hätte alles platt machen können.

    Aber ich dachte, ja das ist deine Konkurrenz. Wenn der fähiger ist als ich, dann kann ich ersetzt werden und müßte es sogar (als Ehrenmann) akzeptieren.

    Ich könnte vielleicht für andere deswegen protestieren, aber nicht für mich selbst. Da würde ich akzeptieren, wenn die Firma einen besseren nehmen würde. Bzw. es wäre egal aus welchem Grund man mich abgeschossen hätte.
    Also ganz so einfach ist das mit ausländischen Qualifizierten eben nicht. Besser können sie schon sein. Aber die Politik könnte ihnen natürlich grundsätzlich einen Riegel vorschieben.
    Aber nehmen wir den Fußball, da zählt nur Leistung, gnadenlos. Da sind die Ausländer gang und gäbe, weil sie besser sind. In meiner Branche war das auch nicht ganz ungefährlich, denn die Asiaten gelten ja als intelligent in IT, wenn sie auch nicht philosophieren können.

    Also ich geb dir recht, dass die Politik auf Ausländer verzichten könnte. In Sinne der Qualität könnte eine Firma aber das Recht haben zuzugreifen.
    Gut dann muß man eine politische Grundsatzentscheidung treffen.

  135. @Nuada

    Ich versteh deine fumdamentale Position schon. Nur auf einem AfD-Stammtisch kam das Thema auch mal. Und ich hab die Sache logisch dargestellt.
    Aber dann kam der Einwand: unsere Schulabgänger können das eben nicht alle. Die können nicht mehr richtig lesen und schreiben.
    Wenn das denn nun so ist und man benötigt Leute, was macht man. Mit dem Mangel leben, bis er intern behoben ist. Oder einen Asiaten holen?

    Gut, dass Unsere nicht mehr richtig Lesen und Schreiben können, ist ein Versäumnis des Systems. Aber was tun, wenn man das erst in 8 bis 13 Jahren beheben kann.

  136. INGRES 2. Mai 2018 at 23:51
    @Nuada
    Habe sehr viel Erfahrung in der Weiterbildung❗ 😎
    Und kann feststellen, dass die Aufnahmefähigkeit der Schüler sehr begrenzt ist.
    Es wird oft mehr oder weniger die Zeit abgesessen. Wenn man da ist, beschäftigt man sich über Handy, Internet, Videos. Die Lehrer sind auch froh wenn die Zeit vorbei ist. Die Leute sind überlastet.
    Weiterbildung kann man nicht verordnen wenn jemand nicht innerlich wirklich will ist die Zeit höchstens zum ruhigstellen gut ❗
    Nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erreichen mehr als 80 Prozent der Flüchtlinge in Sprachkursen nicht das Sprachniveau B1, das Jobcenter und Arbeitsagenturen als Mindestanforderung für einen Helfer-Job oder eine Ausbildung bezeichnen.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/analphabeten-unter-fluechtlingen-haben-probleme-bestimmtes-sprachniveau-zu-erreichen-15378153.html?GEPC=s2

  137. niemals Aufgeben 3. Mai 2018 at 08:32

    Ja ich habe auch daran gedacht: eine Möglichkeit wäre es die deutschen Schüler die nach Abschluß der Schule nicht lesen und Schreiben können gezielt weiter zu bilden. Denn nochmal Schule geht ja nicht und Ausbildung auch nicht. Aber die Frage ist obs geht. Nachhilfe in Mathe würde ich ja geben (da hab ich als Schüler viel verdient). Aber lesen und schreiben, dafür bin ich didaktisch nicht ausgebildet.
    Was an Flüchtlingen kommt kann und darf natürlich eh kein Ersatz für deutsche Schüler mit mangelnder Qualifikation sein.

  138. INGRES

    Wir haben mittlerweile nicht nur wachsende Erduwahn-Parallelwelten in Deutschland in denen kaum oder nur schlechtes Deutsch gesprochen wird. Dort gelten andere Gesetze. Wie soll dort ein Mensch die Sprache lernen, sich weiterbilden. Die Alt-Parteien haben es total versaut. Jetzt durch den Nachzug von Islam Goldstücken wird die Sache noch nichtig zum Dampfen kommen. Mit Geld kannst du da kaum was machen. 😥
    Die Deutschen Lehrer sind froh wenn die Stunde um ist, keine asoziale, religiösen Ausbrüche kommen und sie ihr Einkommen haben…

  139. niemals Aufgeben 3. Mai 2018 at 10:01
    INGRES

    Wir haben mittlerweile nicht nur wachsende Erduwahn-Parallelwelten in Deutschland in denen kaum oder nur schlechtes Deutsch gesprochen wird. Dort gelten andere Gesetze. Wie soll dort ein Mensch die Sprache lernen, sich weiterbilden. Die Alt-Parteien haben es total versaut. Jetzt durch den Nachzug von Islam Goldstücken wird die Sache noch nichtig zum Dampfen kommen. Mit Geld kannst du da kaum was machen. ?
    Die Deutschen Lehrer sind froh wenn die Stunde um ist, keine asoziale, religiösen Ausbrüche kommen und sie ihr Einkommen haben…
    von USA zu laernen heisst- Siegen zu laernen! Die bewaffnen schon seine Lehrer in Publicschools, da wo die Kinder des Plebs gehen(gehen mussen?) einfach auf den Lehrertisch ein MG auftellen in die Klasse gerichtet! und Schuss/ Stichsichere Weste als Lehreruniform.

  140. Marx hatte einfach keine Ahnung von Marktwirtschaft. Da er in seinen Schriften zu Revolution und Diktatur aufrief um ein utopisches Wirtschafts- und Gesellschaftssystem zu errichten kann man die Millionen Toten schon auf sein Konto zählen, er war nicht einfach „nur ein Ökonom und Philosoph“.

    Der ganze heutige Einwanderungsnonsens ist sowas wie die späte Rache der marxistischen Loser, die es zum großen Teil, bis auf die linksextreme Antifa und ähnliche Gruppierungen, aufgegeben haben den „Kapitalismus“ direkt zu bekämpfen, stattdessen hat man sich auf gesellschaftliche Experimente wie Masseneinwanderung eingeschossen und hat in der Islamlobby seit Jahrzehnten einen verlässlichen Partner gefunden. Viele Erzlinke sind Ende der 90er sogar richtig „neoliberal“ geworden siehe „New Labour“ oder „Neue soziale Marktwirtschaft“.

    Gegenüber der Sprachgewalt der linken Intellektuellen und den Marsch in die Medien sind letztendlich auch die meisten Konservativen eingeknickt, gemäß der Frankfurter Schule, dass man die verhasste bürgerliche Gesellschaft nicht auf der Ebene der Wirtschaft, sondern mit Hilfe von Dingen wie Minderheitenpolitik angreifen soll. Wer da nicht mitmacht kann als „unmenschlich“ markiert werden und somit gesellschaftlich isoliert und mundtot gemacht werden. Alles nur fiese sprachliche-psychologische Tricks.
    Den Hass auf die heutige moderne wohlhabende marktwirtschaftliche Welt haben die Linken und Moslems gemeinsam.

Comments are closed.