Print Friendly, PDF & Email

Von EUGEN PRINZ | Wussten Sie, dass Muslima im Ramadan nicht fassten müssen, wenn sie ihre Regelblutung haben? Nein? Das stimmt auch nicht ganz. Präzise muss es heißen, sie DÜRFEN im Ramadan nicht fasten, wenn sie menstruieren, weil sie während dieses Zeitraums „unrein“ sind. Als nächstes stellt sich die schwierige Frage, wann die Menstruation beginnt und wann sie endet. Auch das ist geregelt, dafür gibt es den Wattetest.

Wir wollen das nicht weiter vertiefen…

Über religiöse Bräuche läßt sich zwar trefflich streiten, aber unsere freiheitlich demokratische Grundordnung garantiert, dass jeder nach seinem Glauben leben kann. Allerdings sollte das nicht dazu führen, dass andere dadurch gefährdet werden.

Ramadan im Konflikt mit der Berufsausübung

Diese Problematik hat der Bundestagsabgeordnete und bayerische AfD-Landesvorsitzende Martin Sichert, Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales, erkannt. Er fordert ein Tätigkeitsverbot für Muslime, die im Ramadan fasten. Dieses soll ab sechs Stunden nach Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang für medizinische Berufe und Berufe der Personenbeförderung gelten. Zudem müsse Arbeitgebern, die keine Möglichkeit haben, Muslime bei ihrer beruflichen Tätigkeit in Nachtschicht oder Frühschicht einzuteilen, die Möglichkeit gewährt werden, diese Mitarbeiter für die Zeit des Ramadan in einen Teil des Jahresurlaubs zu schicken.

Niemand will von einem dehydrierten Busfahrer transportiert werden

„Welchem Patienten kann man zumuten, von einem Chirurgen operiert zu werden, der seit 12 Stunden nichts getrunken hat? Wieso sollte man Menschen zumuten, sich von jemandem befördern zu lassen, der wegen stundenlangen Fastens von Konzentrationsstörungen und Dehydrierung bedroht ist?“ so Sichert, der sich unter anderem auf eine Studie aus den Vereinigten Arabischen Emiraten bezieht, die belegt, dass der Ramadan ein Hauptfaktor für Unfälle wegen Sekundenschlafs ist, sowie eine in der Initiative Gesundheit und Arbeit zitierte Studie aus der Türkei, die zeigt, dass die Zahl der Unfälle im Ramadan jeweils um einige Prozent steigt.

Selbst der Islam erkennt die negativen Auswirkungen des Ramadan-Fastens

„Im Islam selbst ist anerkannt, dass der Ramadan sich negativ auf die Leistungsfähigkeit des Körpers auswirkt. Wer krank ist oder sich auf einer Reise befindet, wer stillt oder schwanger ist, der ist zum Fasten nicht verpflichtet. Wieso sollten Kollegen von Muslimen darunter leiden, dass deren Leistungsfähigkeit im Ramadan eingeschränkt ist, zum Beispiel indem sie am Bau schwere körperliche Tätigkeiten für diese übernehmen? In Deutschland sind insbesondere in den Sommermonaten deutlich längere Zeiten zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang als in den Golfstaaten. Wir müssen uns aufgrund der steigenden Zahl von Muslimen Gedanken darüber machen, wie wir die Arbeitswelt für alle gerecht gestalten. Im Beispiel des Bau bedeutet dies, dass es nicht angehen kann, dass Kollegen die Tätigkeiten von Muslimen übernehmen müssen, weil diese keinen Urlaub nehmen und körperlich weniger leistungsfähig sind, als sonst“, so Sichert.

Leben und leben lassen – nicht leben und fordern!

Da kann man dem Abgeordneten nicht widersprechen. Es kann auch nicht angehen, dass die Eltern von muslimischen Schülern auf den Lehrkörper Druck ausüben, während des Fastenmonats keine Prüfungen abzuhalten, was natürlich zur Folge hätte, dass diese dann innerhalb sehr kurzer Zeiträume nachgeholt werden müssten, zu Lasten auch der nichtmuslimischen Schüler. Es ist ohnehin ein Trend erkennbar, dass während dieser Zeit den Muslimen in vielen großen Betrieben Extrawürste gebraten werden.

Der nächste Schritt sind dann Einschränkungen des täglichen Lebens, die Nichtmuslime aufgrund der immer druckvoller geforderten Rücksichtnahme hinnehmen sollen.

Wenn die Muslime fasten wollen, könne sie das gerne tun. Aber sie sollen die anderen damit in Ruhe lassen, so wie sie es damals gehalten haben, als ihr Bevölkerungsanteil noch marginal war.

Ein Paradebeispiel für Toleranz aus den USA: Freie Sandwiches für Muslime während Ramadan

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

94 KOMMENTARE

  1. Er mag zwar Recht haben,aber sorry,solche öffentlichen Überlegungen sind Bullshit und
    Kontraproduktiv.
    Niemand kann das Fasten überwachen und eine Selbstauskunft,in Betrieben zu fordern,ist mit dem
    Gesetze auch nicht vereinbar.
    Was man allerdings machen sollte, keinen cm Platz geben,wenn jetzt von den Schulen
    ein Testverbot ,während des Ramadan,für hungernde Bückbeterchen gefordert wird.
    Dies ist nur ein weiterer Schritt zur Islamisierung und der Durchsetzung des Politischen Islam.

  2. Habt ihr eigentlich gelesen, was auf dem Schild steht? „Ramadan Special Pulled Pork Sandwiches, Muslims eat free“
    Schweinefleisch für Moslems während des Ramadans kostenlos 🙂 🙂 🙂

  3. die dänische Integrationsministerin Stojberg hat vor ein paar Tagen gefordert, das Moslems während des Ramadans Urlaub nehmen sollen, damit sie z.B. als Busfahrer keine Unfälle bauen können.
    Das wurde auch in der dt.Presse thematisiert.
    Ich denke einmal, das hat der gute Martin Sichert auch gelsen.
    Aber macht nix, doppelt hält besser, die Problematik ist jedenfalls nicht von der Hand zu weisen.
    Man stelle sich vor, ein geschwächter Moslem bedient eine gefährliche Maschine, und klappt dann zusammen, usw usf. Die gefährden ja nicht nur sich selbst, sondern auch andere.
    Oder mal guggeln: Accident ramadan saudi arabia

  4. Wenn sie wg. des Ramadans einen Bus Ungläubiger schreddern, dann erwartet sie ein Jungfrauenparadies. Verhalten sie sich menschlich, vernünftig und nach Recht und Gesetz, werden sie mit jenseitigen Unbilden rechnen müssen, aber auch mit diesseitigen durch ihre islamische Community.
    Ein klassisches Dilemma, mit dem wir heute leben müssen. Wer sich allerdings weigert während des Ramadan in einen Bus zu steigen, der muslimisch gelenkt wird, wird knallhart wegen Diskrimminierung, Rassismus, Volksverhetzung, bestraft werden.

  5. Keine Privilegien für Moslems! Selbst beim Ramadan gibt es kleine Strafen oder einfache Arbeiten. Wer Gleichberechtigung will, muss auch so behandelt werden.

  6. Regon

    Wollte ich auch gerade fragen… Sind die Sandwiches nämlich mit Schweinefleisch gelegt, dann helfe ich gerne beim Mästen 🙂

  7. Richtigstellungen

    Der Ramadan hat mit Fasten ungefähr soviel zu tun wie ein fröhliches Saufgelage mit alkoholischer Enthaltsamkeit. Und die Anhänger des Islams heißen in der deutschen Sprache Moslems oder Mohammedaner. Wir sollten das bei den Dschjournalisten so überaus beliebte englischstämmige Wort „Muslime“ strikt meiden!

  8. Ein Paradebeispiel für Toleranz aus den USA: Freie Sandwiches für Muslime während Ramadan

    Von wegen Toleranz, das ist Satire. Es sind Schweinefleisch Sandwiches!

    tsweller

  9. @ Haremhab 26. Mai 2018 at 15:53

    Keine Privilegien für Moslems! Selbst beim Ramadan gibt es kleine Strafen oder einfache Arbeiten. Wer Gleichberechtigung will, muss auch so behandelt werden.
    ____________________________________________________________
    Was sind sie für ein Rassist?

    Gleichberechtigung zwischen den einzig Wahren und den Kuffern???

  10. Von mir aus können die Fasten, sich als Derwisch drehen oder sonst irgendwas. So lange sie mich damit in Ruhe lassen. Das heißt auch, gehen sie arbeiten, müssen sie da ihren Mann stehen. Nix Rücksicht.Nix Verständnis für schlechte laune.Nix mit aus Rück sicht nicht essen und trinken. Da sind wir doch selbst schuld. Ich würde angesichts eines ramadanlastigen Moslem genußvoll in mein Schweineschitzel beißen, dazu ein Bier trinken und dann mindestens eine Zigarette rauchen. Die musik dabei macht alles noch viel schöner.
    Warum lassen wir uns alles wegnehmen? Aus Angst um diesen blöden Sklavenjob? Aus Angst als *Rassist* beschimpft zu werden? Pahh, na und ? Wenn mein Kind gern Lebrwurst ißt, dann bekommt es Leberwurst, auch im Kindergarten. Mir egal, wenn Kinder ihre Brote tauschen.Ist nicht mein Problem,mein Kind ißt fast alles. Kein Ostern mehr? Ja, prima, dann bitte auch an Karfreitag den Kindergarten öffnen, ansonsten haben sie ein Problem mit mir. Traditionen, christliche Feste kann ich meinem Kind auch allein beibringen.Brauch die Zwangsindoktrinierung nicht.
    Es war nie wichtiger als jetzt, sich um alles allein zu kümmern, unsere Kinder/Enkelkinder unseren Werten nach zu erziehen und dazu gehört eben nicht: Toleranz um jeden Preis.Weil es Merkel so will.

  11. Es ist sehr schön, daß sich Martin Sichert (AfD) der Forderung der dänischen „Integrationsministerin“ Inger Støjberg anschließt:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article176596879/Daenemark-Ministerin-fordert-Muslime-auf-im-Ramadan-Urlaub-zu-nehmen.html

    Wer islamische Länder aus eigenem Berufsleben kennt – und das sind hier einige – weiß, wie absurd, destruktiv, mörderisch, verheerend diese fanatische mohammedanische Monats-Rammellamalei ist. Dachten vor Jahrzehnten noch Wohlmeindende, Mohammedaner würden diesen fanatischen Irrsinn in zivilisierter Umgebung ablegen („sich anpassen“), weiß man heute: Die sind fanatisch darauf erpicht, ihren mörderischen Allah-Schwachfug erbarmungslos durchzusetzen.

    Mit der Folge, daß bisher islamfreie, gut funktionierende (weil islamfrei) moderne Gemeinwesen des Westens unter dem fanatischen islamischen Spinnkram leiden, ohne daß die islambesessene Politik des Westens dem einen Riegel vorschiebt.

    Also muß man selbst mal wieder den Riegel vorschieben: Keine Mohammedaner einstellen, keine Mohammedaner an Maschinen lassen, mit keine Mohammedanern fahren, Mohammedaner meiden.

    Davon abgesehen: Die einzig richtige Forderung ist nicht das islamische – denn das ist Scharia pur und 1:1 Islamien – „Tätigkeitsverbot für fastende Muslime“, sondern:

    Moslems RAUS! Oder anpassen. Eine absolute Frechheit, daß auf diese religiös absichtlich dysfunktionalen Allah-Schwachmaten (das muß ich jetzt so jetzt hart loswerden) allüberall Rücksicht genommen wird.

    Das ist ja auch der Kern der Auseinandersetzung:

    1. Eingefallene rammelanische Mohammedaner sind im Rammeldarm eine Gefahr für die Allgemeinheit. Dieser islamische Schwachfug hat hier nichts verloren.
    2. Statt diese Gefahr durch Ausweisen zu eliminieren, ermöglicht man dieser importierten Gefahr aus Orientalien ein monatliches vollsubventioniertes arbeitsfreies Leben im Freßkoma auf Kosten der Allgemeinheit, und fördert damit deren asoziale Wahnvorstellungen.

  12. # krawattenmuffel 26. Mai 2018 at 15:54

    Richtigstellungen
    ——————————————
    Sehr richtig, Krawattenmuffel

  13. Taja und wieder wird man mit dem richtigen Vorschlag nicht durchkommen, denn Muslime haben nun mal Sonderrechte in Deutschland, nehmen an keiner geistigen Entwicklung Teil, dürfen die Aufklärung ignorieren und natürlich dürfen ihre Bräuche ihnen nicht zum Nachteil gereichen, denn alles andere wäre ja Rassismus. Wenn also z.B. ein muslimischer Busfahrer drei dutzend Christen unterzuckert wegen Ramadan in den Tod befördert, gehört das dann zum allg. Lebensrisiko der Christen, während das den betroffene Muslim gleich gar nicht interessiert, weil der feiert dann längst im Paradies sein „Fastenbrechen“.

  14. Aus gegebenem Anlaß der jährliche Zählerstand des „Ramadan Bombatons“ von TROP, Tag 11:

    53 Angriffe, 217 Tote.

    https://www.thereligionofpeace.com/

    Wer die Seite noch nicht kennt: Rechts ist die täglich fortlaufende Presseschau des mohammedanischen Normalverhaltens in der Welt. Eine hervorragende Quellensammlung.

  15. Asylrecht – „Gemeinsame Erklärung 2018“ vom 17.05.2018
    !!!! Petition 79822 – Deutscher Bundestag!!!!!
    Die Onlinepetition der Erklärung 2018 hat es in den Reichstag geschafft,
    jetzt beginnt die Unterschriftensammlung auf die es ankommt daher bitte
    alle unterzeichnen. Die Mitzeichnungsfrist des Reichstages begann heute
    am 23.05.2018 und endet am 20.06.2018. Das Quorum, also die
    Mindestzahl an Unterschriften, beträgt 50.000 die bis zum 20.06.
    eingegangen sein müssen, damit die Petition öffentlich im Reichstag
    besprochen wird, deshalb bitte alle unterzeichnen.
    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_05/_17/Petition_79822.nc.html
    (Bei Passworteingabe i = Info beachten
    FÜR JEDEN UNTERZEICHNER IST EINE, SEINE GÜLTIGE
    E-MAIL-ADRESSE UND EIN ANDERS LAUTENDES
    PASSWORT EINZUGEBEN.

    23.05.2018 bis 26.05.2018 um 16.18 Uhr
    2 5.3 0 0 Unterzeichner

    Es folgt ein Aufruf von Vera Lengsfeld
    (Auszüge aus dem Newsletter vom 23.05.2018)
    Sehr geehrte Unterstützerin, sehr geehrter Unterstützer,
    am vergangenen Mittwoch, dem 16.5.2018 haben wir die
    „Gemeinsame Erklärung“ öffentlich dem Vorsitzenden des
    Bundestags-Petitionsausschusses, Marian Wendt (CDU),
    als Petition übergeben. Mit der Annahme durch den
    Ausschussvorsitzenden ist unsere Erklärung offiziell als
    Petition anerkannt… Nun müssen wir die nächste Hürde nehmen:
    Wir wollen eine öffentliche Verhandlung unserer Petition
    im Petitionsausschuss. In diesem Fall wird die Sitzung im
    Parlamentskanal übertragen, der überall im Land empfangen
    werden kann und in der Mediathek abrufbar ist.
    Um diese öffentliche Anhörung durchzusetzen müssen aber
    mindestens 50.000 unserer Unterstützer innerhalb einer
    Monatsfrist erneut entweder per Brief, per Fax oder durch
    Eingabe in diese Maske des Petitionsausschusses Ihre
    Unterstützung bekunden. Dabei müssen Name und Adresse
    angegeben werden. Briefe und Faxe können mit Referenz
    zur Petition „Gemeinsame Erklärung 2018“ sofort
    abgeschickt werden…
    POSITIV ZU VERMERKEN IST ABER, DASS DIE
    PETITION JETZT AUCH VON MENSCHEN UNTER-
    ZEICHNET WERDEN KANN, DIE BISHER NICHT
    DIE ERKLÄRUNG UNTERSCHRIEBEN HABEN.
    Und jede neue Unterschrift unterliegt dem Schutz der
    persönlichen Daten durch den Deutschen Bundestag!
    Ich werde über alle relevanten Entwicklungen auf meinem
    Blog vera-lengsfeld.de, über Facebook und Twitter
    informieren. Lassen Sie sich durch negative oder
    Nebelkerzen werfende Berichte linker Journalisten nicht
    verunsichern!
    Sie können aber auch meinen Newsletter auf vera-lengsfeld.de
    bestellen …
    Mit herzlichen Grüßen!
    Ihre
    gez. Vera Lengsfeld

  16. Man sollte endlich aufhören, das Wort „Fasten“ für Mohammedaner zu verwenden.

    Wenn ich tagsüber nichts esse und trinke, dann faste ich nicht, sondern verschiebe die Nahrungsaufnahme auf die Nachstunden.

    Faste ich etwa, wie Milliarden anderen Mitmenschen, weil ich nachts nichts esse und trinke, sondern tagsüber?

  17. Das Problem wird sich noch dramatisch verschärfen. Denn

    Merkel will 1,5 Millionen Wohnungen/Häuser für den islamischen Familiennachzug bauen.

    Denn eins dürfte sicher sein, für Deutschen oder gar deutsche Obdachlose lässt Merkel die Wohnungen/Häuser nicht bauen, Merkel hat sich schließlich die letzten 12 Jahre nie um uns Deutsche gekümmert. Merkel hat in den letzten 12 Jahren nur den Unterdrückungsapparat ausgebaut und die Schlinge um unseren Hals immer fester gezogen. 1,5 Millionen * 5 „Flüchtlinge“= 7,5 Millionen. Gut, gehen wir mal davon aus, dass um den Schein zu wahren einige hunderttausend Wohnungen/Häuser an Deutsche gehen, so können wir mittelfristig mit einem Familiennachzug und weiteren illegalen Migranten von mindestens 5 Millionen rechnen. Wofür sonst wären bei einer eigentlich schrumpfenden Bevölkerung 1,5 Millionen neue Wohnungen/Häuser nötig, wenn nicht für den Volksaustausch.

    http://www.mmnews.de/politik/69007-merkel-will-1-5-millionen-neue-wohnungen-und-eigenheime

  18. ghazawat 26. Mai 2018 at 16:22
    (…) Faste ich etwa, wie Milliarden anderen Mitmenschen, weil ich nachts nichts esse und trinke, sondern tagsüber?

    Sehr richtig.

    Noch etwas: Täusche ich mich, oder sind in diesem Jahr alle Politruks und Agitprops äußerst zurückhaltend bis nicht vorhanden mit den künstlich gehypten Islam-Jubelmeldungen der letzten drei bis zehn Jahre „xyz Politifunktionär beim Iftar zum Fastenbrechen?“

  19. krawattenmuffel 26. Mai 2018 at 15:54

    Richtigstellungen

    Der Ramadan hat mit Fasten ungefähr soviel zu tun wie ein fröhliches Saufgelage mit alkoholischer Enthaltsamkeit
    Nicht ganz das nennt sich Intervallfasten.
    Ist jetzt ganz hip

  20. Haremhab 26. Mai 2018 at 16:22

    Sei froh, dass sie nur die Mängel verschleiern. Dem duchge… Duo Merkel/Laien ist es nämlich zuzutrauen, dass sie auch die Soldatinnen verschleiern. 😉

  21. AfD-Landesvorsitzender fordert Tätigkeitsverbot für fastende Muslime
    Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und ein Aufenthaltsverbot für anwesende Muslime FORDERN!!!

    Zurück mit denen in ihre Shithole Countrys in Vorderasien Teppiche knüpfen und Ziegen melken*

    *Anstatt den Deutschen Steuerzahler

  22. Da ja im Ramadan auch Sex verboten ist. Wie ist das mit Vergewaltigung. Können wir jetzt, wenn die Sonne scheint, ungefährdet auf die Straße? Und muss eine begonnene Vergewaltigung bei Sonnenaufgang abgebrochen werden? Und wenn der Moslem mal nicht kann, darf er dann wenigstens etwas essen?

  23. @ krawattenmuffel

    Richtig! Mit „Muslime“ klingt ein Islamkritiker ähnlich eierlos wie die Politkorrekten. Mohammedaner, Allah-Jünger oder koranische Wüstenbarbaren ist um Klassen besser als diese „Muslime“-Verweichlichung.

  24. Regelblutung im Rammeldan?
    Muslimische Frauen werfen hier keine wertvollen Eier mit hilfe von Blut ab.
    Die sind viel zu wertvoll. Die werden hier wie am Fließband befruchtet, um möglichst viel Kindergeld abgreifen zu können.

  25. Es ist KEIN fasten! Es ist einfach nur bescheuert. Es ist gesundheitsgefährdend, und irrsinnig!
    Aber nicht nur berufliches Fahren sollte verboten werden, sondern auch Auto und Fahrrad fahren sollte in dieser Zeit verboten werden.
    Was machen denn die Polizisten ( Moslem), oder sonstige Gesetzeshüter? Lassen die sich auch die Gehirne auf Staubkorngröße schrumpfen? (Da vorher eh nur Erbsengroß)
    Ich hatte mal eine Diskussion mit so einer, sie erzählte mir, sie sei mal im Bus ungekippt! Ich fragte warum machst Du das? Sie sagte, damit sie fühlen könnte, wie es ist, wenn man hungern muß! Ich sagte ihr was für ein Schwachsinn! Wem hilfst Du damit? Wenn Du was tun willst, koche eine Suppe und backe Brot und gib das den Menschen die es brauchen! Damit hilfst Du mehr. Auf die Antwort warte ich heute noch!
    Es ist bloß ausgemachter Schwachsinn, mehr nicht! Im Prinzip wieder nur um die Menschen zu beherrschen. Man kann nur noch Kotzen!

  26. Beim Lügen ertappt

    http://www.islamiq.de/2018/05/26/157-islamfeindliche-straftaten-im-ersten-quartal/

    ISLAMFEINDLICHKEIT

    157 islamfeindliche Straftaten im ersten Quartal

    Aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke geht nun hervor, dass im ersten Monat dieses Jahres 157 islamfeindliche Straftaten auf Muslime und Moscheen erfasst wurden

    Das waren doch wohl eher kurdische Anschläge auf türkische Institutionen?

    In den meisten Fällen handelte es sich den Angaben zufolge um Volksverhetzung. Seit Jahresbeginn seien in Deutschland zehn Moscheen attackiert und 15 Muslime verletzt worden. 14 der 15 Taten, bei denen Muslime verletzt worden seien, hätten Rechtsextremisten begangen. In einem Fall sei „religiöse Ideologie“ das Motiv gewesen.

    Ja verstehe. Bei unaufgeklärten Delikten oder Straftaten ist „rechtsextremes Motiv“ der Default-Wert.

  27. Einer aus dem familären Kreis hat in der Studienzeit mit Umzugshilfe einwenig nebenbei verdient. Dazu bekam er meist, ebenfalls Studenten oder Geringverdiener zum Anpacken zugewiesen.
    Einmal war es ein Moslem und es war gerade Ramadanzeit.
    Den gesamten Umzug hat er praktisch alleine körperlich gestemmt, weil der Moslem nicht anpacken konnte und dauernd gejammert hat. Nach der Aktion hat er nie wieder Arbeiten mit Moslems angenommen.
    Er ist ein weltoffener Mann, aber danach kam er fluchend nach hause „Sch… Ramadan…“ usw. :-D…
    Daher passt der Text: Sollen sie ruhig fasten, uns aber mit dem Ramadan-Mist in Ruhe lassen.

  28. Ein Paradebeispiel für Toleranz aus den USA: Freie Sandwiches für Muslime während Ramadan

    DAS finde ich nicht gut, da sollte man eine andere Lösung finden.

  29. Haremhab 26. Mai 2018 at 16:16

    Die Briten können ihre Magna Charta auf die so stolz sind, und die angeblich die Menschenrechte begründete, öffentlich verbrennen.

    Aber wenn man es genau nimmt, dann sehen wir heute genau das was in der Charta steht, dem Adel/Eliten alle Freiheiten, das britische Volk hat das Maul zu halten. In den letzten gut 1000 Jahren hat sich auf der Insel also nichts verändert.

    Eins weiß ich jetzt, nie mehr mache ich auf der Insel Urlaub. In dieses Gesinnungsgulag für Weiße bekommt mich keiner rein. Neben Schweden, Macron-Frankreich allen Islamstaaten steht jetzt auch die Insel auf meiner Liste der No-go-Areas.

  30. Wieder ein weiterer Vorstoß zur Islamisierung Deutschlands! Der richtige Weg ist, dass die Moslems sich nach unseren Spielregeln zu verhalten haben, ansonsten bitte zurück in die Heimat oder zumindest in ein islamisches Land! Dabei sollte auch die AfD bleiben.

    Stück für Stück geben wir unsere Werte wegen der rot-grünen Toleranz-Ideologie auf, zu Lasten der indigenen Bevölkerung, bis wir uns selber in einem islamisch dominierten Staatssystem wiederfinden. Die Liste der tolerierten Veränderungen in unserem gesellschaftlichen Leben wird immer länger! Stichworte: Kopftücher, Schwimmbäder, Feiertage, Schul-Essen, Moscheen, separate Gebetsräume, Quoteneinführung in Polizei und BW, juristische Sonderbehandlung durch milde Urteile, Alimentierung durch den Steuerzahler bei Verpflegung, Wohnung und Familiennachzug…

    Sollen diejenigen Konzerne wie Siemens, Telekom, Mercedes-Benz…. die ständig Propaganda mit ihren gefeierten „Fachkräften“ machen auch solche Moslems beschäftigen und sämtliche Haftung, Bürgschaften und Unkosten für diese inkl. ihrer Familien übernehmen! Aber es wird natürlich von Bereicherung, Arbeitskräftemangel, Weltoffenheit, Nächstenliebe etc. gesäuselt, weil diese Asylindustrie sowieso der dämliche Steuerzahler trägt. Ob 50 Mio oder mehrere Milliarden Kosten, der Schlafmichel ist bereits derart hypnotisiert, dass er bereits abschaltet und sich devot verhält. Aufmucken gibt nur Stress im ohnehin immer härter werdenden Überlebens-Alltag, der gutmenschliche Nachbar und die Systemhuren drohen mit Denunziation! Es macht mir schon den Anschein, dass der große Teil der Deutschen nicht wirklich aufwacht sondern sich bereits seinem Schicksal fügt. Die tägliche Hirnwäsche der zwangsfinanzierten Systempropaganda hat die Deutschen degeneriert. Beste Voraussetzungen für die Diktatur, welche nun schon ungeniert und immer unverhohlener installiert wird.

    Ich persönlich als Unternehmer habe nie und werde auch künftig keinen Moslem einstellen, dabei bleibt es!!! Man bemerkt die Bestrebungen der Handwerkskammern, auf die Beschäftigung von „Asylanten“ hinzuwirken und „vorbildliche Betriebe“ verbreiten ihre Propaganda. Ich warte noch auf die Zwangseinstellung von Migranten unter Androhung von Sanktionen, ich traue diesem System auch solche Maßnahmen zu.

  31. Es ist kein Fasten, sondern es sind asymmetrische Fressorgien. Tagsüber nichts und abends / nachts fressen dass die Schwarte kracht.

  32. Erst neulich bemängelte eine Spülkraft, daß sich der Wasserhahn nur sehr schwer zudrehen lassen würde. Bei der Überprüfung musste ich doch etwas lachen. Ein anderer Mitarbeiter meinte nur, „du musst mal mehr essen“, ohne sich weitere Gedanken über diese Person gemacht zu haben.
    Wir sind nun mal eine Leistungsgesellschaft. Der Ramadan beweist einmal mehr, daß unsere Kulturen einfach nicht kompatibel sind.

  33. Endlich einmal lese ich von einer solchen Forderng aus der Politik! Jede Art verantwortlicher Tätigkeit istT Beschäftigten währ Nf. dieser Zeit zu untersagen! Auch Güterzüge und Lastwagen stellen eine ernstliche Bedrohung der Allgemeinheit dar! Ganz zu schweigen von Kranfahrern, Staplefahrern usw.! Wer „arbeiten“ darf sind z. B. Straßenkehrer mit einem Besn in der Hand – nicht dagegen solche mit einer Aufsitzkehrmaschine! Auch diese kommen i. d. R. mit Menschen in Berührung, die sie in mfahren und schwer verletzen könnten!
    Abgesehen davon ist der Ramadan kein Fasten im christlichen Sinn, sondern wird mit nächtlicher Völlerei unter(„ge-„)brochen! Folgen sind mangelnder Schlaf sowie überlastete Verdauung! Daher muss von Mohammedanern verlangt werden, ihren Jahresurlaub die in dieser Zeit zu nehmen!

  34. Das ist wieder mal etwas typisch weichgespültes.

    Wir wollen kein Tätigkeitsverbot für einen Monat im Jahr, wir wollen ein Aufenthaltsverbot!

  35. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 26. Mai 2018 at 16:59

    Ich sehe nur 1 Lösung. Wir müssen min. 5 Millionen Problemfälle zur Heimreise (Remigration) animieren, und wenn es uns 500 Milliarden Euro kostet, egal. Alle andere ist sinnloser Aktionismus und bringt langfristig genau nichts. Vorher natürlich einen robusten Grenzschutz aufbaue, Sozialhilfe auf 0 kürzen, Asylrecht aus dem GG streichen wie in allen anderen Staaten der Welt.

  36. Die Werbung dieses US-Sandwich-Ladens ist herrlich zynisch: Pulled Pork-Sandwiches sind für Moslems im Ramadan frei. Denn Schweinefleisch dürfen diese weder während das Ramadans sonst irgendwann essen. Da kann man billig großzügig sein. Die Bildunterschrift „Ein Paradebeispiel für Toleranz aus den USA: Freie Sandwiches für Muslime während Ramadan“ steht dem kaum nach 😉

  37. @ BePe 26. Mai 2018 at 16:55

    Wo der Islam herrscht, sind Menschenrechte nur Makulatur. Alles wichtige steht doch im Kran drin. Genau deswegen bin ich dagegegen.

  38. OT,- … … TV Tipp… morgen, So. 27.5.2018 – 21.45 Uhr im ARD … “ Anne Will “

    Thema, Die Bremer Asyl-Affäre – Systemfehler oder Einzelfall? Gäste u.a. Alexander Gauland (AfD), Genosse Pistorius, die Klapsmühlen Tagespatientin Göring-Eckardt, irgendein CSU Staatssekretär und irgendeine wichtige Tante Namens Adelhardt, möchten Sie als geneigter PI,- Freund von Welt, der guten Anne mal einen geharnischten Kommentar und ihre ganz persönlichen Ansichten ins Gästebuch zur Sendung schreiben, hier der direkte Link zum Gästebuch, bitte sehr — klick –> https://daserste.ndr.de/annewill/archiv/Forum-Die-Bremer-Asyl-Affaere-Systemfehler-oder-Einzelfall,diskussionbamf100.html

  39. @krawattenmuffel 26. Mai 2018 at 15:54

    Schließe mich Ihren Richtigstellungen rundum an!

    Die nennt man Mohammedaner, wenn man alle Anhänger jener Ideologie ungeachtet des biologischen Geschlechts meint, Mohammedanerinnen, wenn speziell weibliche Exemplare gemeint sind.

    Weder gehorsam-unterwürfige Begriffe welche Mohammedaner gern hätten sollte man verwenden („Muslime“), noch Genderquatsch („Muslime und Muslima“).

    Traurig, wie sehr PC-Sprech sich auch bei sonst gesunden Menschen eingeschlichen hat.

    Ansonsten gefällt mir der Vorschlag des AfD-Politikers Martin Sichert.

    Mag ja etwas wirklichkeitsfern sein (wer will das kontrollieren?), aber jedes Signal an Mohammedaner, daß ihre Ideologie unerwünscht ist, nützt.

  40. Mantis

    Das dieses Schweine-all-you-can-eat eine einzige Verarsche ist, merken Sie aber hoffentlich schon..?

  41. Haremhab 26. Mai 2018 at 17:05

    Die Briten setzen nur die Scharia durch, das ist das schmutzige Geheimnis hinter der Verhaftung.

    Jede Kritik am Islam oder Moslems/Schwarzen wird jetzt drastisch unterbunden. Man muss doch nur mal schauen was in Kleinbritanien abläuft, hier meine exemplarisch das Königshaus. Vor ein paar Tagen wurde hier über die Ehe vom Harry diskutiert, meiner Meinung nach ist das eine ganz klar politische Hochzeit, beim Königshaus musste aus politischen Gründen ein „browning“/Diversity her. Meine Prognose für den kleinen George, der muss in so 25-30 Jahren eine Moslemdame heiraten. Da würde ich glatt eine Wette drauf abschließen.

    Ps.: „browning“ ist ein politischer Begriff aus den USA. Der die von den Daemocrats massiv geförderte Verdrängung der weißen US-Bevölkerung beschreibt.

  42. Waldorf und Statler 26. Mai 2018 at 17:06

    Die Bremer Asyl-Affäre – Systemfehler oder Einzelfall?

    Weder noch, es ist Absicht.

    Der selbe Mist läuft bundesweit so ab, der politische Auftrag dahinter, aus illegaler Masseneinwanderung langfristig legale BRD-Staatsbürger zu machen.

  43. >>> die dänische Integrationsministerin Stojberg hat vor ein paar Tagen gefordert, das Moslems während des Ramadans Urlaub nehmen sollen, <<<

    Da haben wir in unseren Betrieb schon vor 30, 40 Jahren so gehandhabt. Wer gefastet hat und dadurch nicht voll einsatzfähig war, wurde in den Urlaub geschickt.

  44. @ krawattenmuffel 26. Mai 2018 at 15:54

    Wenn Ramadan ein Fastenmonat sein soll, dann fasten
    Christen, Atheisten usw. ihr ganzes Leben lang, nämlich
    nachts, wenn sie 6 bis 10 Std. schlafen, außer Eßsüchtige,
    die nachts zum Kühlschrank schleichen.

    Moslems drehen im Ramadan die Bio-Uhr um, essen tags
    nichts u. dösen vor sich hin, manche schlafen auch, da
    die meisten eh nicht arbeiten, machen dafür die Nacht
    zum Tag…

    Man trifft derzeit tagsüber kaum aufgedonnerte Hijabis
    beim Einkaufen u. in den Fußgängerzonen . Zudem geht es
    gerade Richtung Monatsende; sie haben keine deutsche
    Staatsknete mehr.

    Sehr angenehm, wenn in den Straßencafés keine Weiber im schw.
    Tschador hocken oder islam. Halbstarkenmassen die Bürgersteige
    beschlagnahmen. Ich wohne in einer Stadt mit rd. 96000 Einwohnern,
    in OWL/NRW.

    Nur Neger bleiben einem nicht erspart, außer den radikal
    islamfrommen. Wir haben auch einige dicke schwarze Weiber in
    grellbunten langen Lappen, mit Doppelkopftüchern – mind. dreierlei
    Muster gleichzeitig.
    https://blog.tagesanzeiger.ch/nevermindthemarkets/wp-content/uploads/sites/11/2017/05/rtx24dmi.jpg
    Jeweils islamische Gebärmaschinen in Äthiopien
    https://s2.r29static.com//bin/entry/7de/x,80/1667863/image.jpg

  45. Dehydrerung und Unterzuckerung eines Mohammedaners während des Heiligen Ramadans werden aber von Artikel 4, Absatz 2 GG gewährleistet. Jegliche Art der in Haftungsnahme eines Muslims wäre also grob verfassungswidrig.

    RAMADAN SPECIAL PULLED PORK, SANDWICHES
    UNBELIEVERS $ 2,99
    MUSLIMS EAT FREE.

    Reicht da als Nachweis eine halbamtliche Bescheinigung von Ulrike Bremermann dass man MUSLIM ist und wie viel kostet diese gegebenenfalls? Oder kann der Macdonalds Betreiber auf einer Leibesvisitation mit ggf. Zirkumzision/Beschneidung vor Ort bestehen?

  46. Das Problem ist doch bekannt und wird totgeschwiegen. Im erhöhten Maße Ausfälle bei der Personenbeförderung (Bus, den auf Schienenverkehr lässt man i.d.R. die Muslime nicht). Müllabfuht und andere Dienstleister das Ähnliche. Urlaub wollen die Meisten nicht nehmen, aber auch die Weihnachtsfeiertage in Anspruch nehmen, wenn deutsche Kollegen frei haben wollen.

  47. Mit wachsendem Erstaunen habe ich den Text gelesen, der unter dem Link „Wattetest“ versteckt ist.

    Der Islam hat ja doch so seine Absonderlichkeiten.

  48. Wozu dieses ständige „Fasten“ führt, sieht man an Eimann Maizjeck`s Wespentaille. Untergewicht und Austrocknung des Gehirns, sind noch die harmloseren Folgen der strengen Religiosität.

  49. Ausdrücklich ausgenommen von den strengen Vorschriften im Ramadan sind…

    …na?…

    …Allahkrieger auf den militärischen Dschihad gegen minderwertige und unreine Ungläubige!

    Zur Zeit leicht zu erkennen in deutschen Fitness-Studios. Das sind durchtrainierte und muskulöse Moslems, die ganz normal ihr Programm machen. Der deutsche Verfassungsschutz hätte jetzt leichtes Spiel die zukünftigen moslemischen Massenmörder im Namen Allahs zu enttarnen. Gäbe es nicht die unsäglich dumme politische Korrektheit und die noch dümmere rotgrüne Irren-Ideologie. 🙂

  50. Was der tolle und große, aber leider auch in der Wüste Arabiens total dehydriete Mohammed aus Unwissenheit und Dummheit vergessen hat, die die Tatsache, dass die Erdachse leicht geneigt ist.

    So muss der gläubige Moslem zur Zeit am Nordpol oder in höheren nördlichen Breitengrade verhungern und verdursten, da dort zur Zeit die Sonne absolut nicht untergehen will.

    Und alleine das zeigt doch wie doof und primitiv diese Voraffen-Religion in Wirklichkeit ist. 🙂 🙂 🙂

  51. WEG mit dem primitiven Ramadan-Sch***!
    Wer sich unserer Kultur nicht anpassen will: RAUS! PRONTO!

    Wenn die einfältige Merkel uns das nicht eingebrockt hätte, hätten wir diesen ganzen Sch*** nicht!

  52. Die Frau, die mit ihrem Mann mit ihrer Zustimmung am Tage im Ramadan beigeschlafen hat, muss die gleiche Sühne wie ihrem Mann verrichten. Geschah es aber ohne ihrer Zustimmung, braucht sie keine Sühne zu verrichten, sollte aber versuchen, ihn zu hindern. Ibn Aqeel sagte über denjenigen, der seine Frau während ihrem Schlaf beischläft: Sie brauche keine Sühne zu verrichten. Es wäre für sie sicherer, wenn sie diesen Tag nachholt. Sheikh Alislam ging sogar soweit, das er sagte: Ihr Fasten ist trotzdem gültig.

    ———-

    Bei uns nennt man dies VERGEWALTIGUNG!
    Und womit?
    Mit RECHT!

    NICHT MIT UNSEREM GG VEREINBAR DIESE IDEOLOGIE.

    (Zu lesen , wenn man auf den Wattetest im Artikel klickt)

  53. … unsere freiheitlich demokratische Grundordnung garantiert, dass jeder nach seinem Glauben leben kann.
    ———-
    Nein!
    … unsere freiheitlich demokratische Grundordnung garantiert, dass jeder im Rahmen unserer Gesetze nach seinem Glauben leben kann.

    Wie oft muß man das noch wiederholen? Eine Gefährdung anderer muß nicht vorliegen. Es gelten die deutschen Gesetze, jedenfalls sollten sie gelten, was inzwischen nicht mehr gewährleistet ist.

    Karl Albrecht Schachtschneider. Es gibt keine Religionsfreiheit
    http://eussner.blogspot.fr/2011/03/karl-albrecht-schachtschneider-es-gibt.html

  54. Die ISlam-K***nucken können fasten wann und wie sie wollen, sich gegenseitig in die Luft jagen oder massakrieren, ihrem Propheten 7x am Tag den Arsch herausstrecken und ihre Busse vor die Wand fahren – aber ZUHAUSE!
    Daher gilt: ABSCHIEBEN, alle ohne Ausnahme. Erst dann wird Europa wieder sicher und ruhig sein!

  55. Als Mohamett noch gejodelt hat, mussten die Männer ja nichts anderes machen als Kamele zu fi…. äh bewachen. Dann geht das ja recht gut. Auch mal nen blöden Ungläubigen kann man dann trotzdem köpfen. Wertschöpfende intelligente Arbeit war nicht vorgesehen. Da ja davon im Kloran nichts steht. Ganz einfach.

  56. Sehr geehrter Herr Prinz,
    warum übernehmen Sie solche Verniedlichungsformulierungen wie “ Muslima “ von der Lumpenpresse ?

    Es sind und bleiben Mohammedaner bzw. Muselmanen !

  57. krawattenmuffel 26. Mai 2018 at 15:54
    „Richtigstellungen
    … englischstämmige Wort „Muslime“ strikt meiden!“

    Für mich sind das bestenfalls MUSELS! Im normalen Sprachgebrauch aber Dattelklauber, oder wahlweise Ziegen-, Esel- und Kamelfi**er, je nachdem aus welchem Islam-Shithole-Country sie kommen.

  58. iSS-Lam heisst: UNTERWERFUNG
    MUSSLIME sind die sich UNTERWERFENDEN
    Deren Pflicht der JIHAD ist
    UNGLÄUBIGE sind die zu versklavenden bzw. die zu tödenden.

  59. Martin Sichert…fordert ein Tätigkeitsverbot für Muslime, die im Ramadan fasten.

    Schön bescheuert, der Typ.
    Dann müssen wir Ungläubige deren Arbeit machen, ja ???!!!
    ICH fordere… einfach die Musels rauszuschmeißen.
    Punkt.

    Löst alle Probleme, und nebenbei: Der Schaden, den ein dehydrierter Kameltreiber oder Bananenbieger anrichten kann, ist doch eher gering.

  60. Berichtigung: „Löst alle Probleme, und nebenbei: Der Schaden, den ein dehydrierter Kameltreiber oder Bananenbieger IN SEINER WÜSTE anrichten kann, ist doch eher gering.“

  61. +++ ghazawat 26. Mai 2018 at 16:22
    Man sollte endlich aufhören, das Wort „Fasten“ für Mohammedaner zu verwenden.
    Wenn ich tagsüber nichts esse und trinke, dann faste ich nicht, sondern verschiebe die Nahrungsaufnahme auf die Nachstunden.
    Faste ich etwa, wie Milliarden anderen Mitmenschen, weil ich nachts nichts esse und trinke, sondern tagsüber?
    +++
    Sehr richtig, diese Sprachverblödung geht einem wirklich auf den Senkel!

  62. krawattenmuffel 26. Mai 2018 at 15:54; Im Flieger muss man bei Start und Landung doch auch fasten.
    Ich denke, das gilt auch für die Piloten. Dazwischen aber ist essen erlaubt.

    BePe 26. Mai 2018 at 17:28; Möglicherweise mit leichtem Schwerpunkt im Norden. Berlin gehört ja auch zu denen, die weder Abschieben, noch irgendwas gegen die ausufernde Kriminalität der Asylbetrüger und sonstigen Verbrecher machen. Erst gestern hatte ich nen Beitrag der Ki(e)ller NAchrichten gepostet.
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Politik/Besonders-viele-Asylantraege-in-der-Bamf-Aussenstelle-Rendsburg-genehmigt
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Kirchenvertreter-empoert-Asylsuchende-Christen-haeufig-abgelehnt

  63. Bei mir ist der Groschen mit den Mohammedanern vor 10 Jahren gefallen. Ich sah eine Gesprächsrunde mit André Heller, und der – sprach von Mohammedanern. Da dachte ich, stimmt, das sagen wir seit Jahrhunderten.
    Ich schaute dann bei wikipedia nach, da hieß es: das Wort mögen die M…. nicht. Hier:
    „Die Bezeichnung „Mohammedaner“ für einen Muslim wird von Muslimen im deutschen Sprachraum im Allgemeinen abgelehnt, da Mohammed zwar verehrt, aber nicht angebetet wird und damit – gemessen an der Bezeichnung „Christ“ – nicht den Stellenwert Jesu im Christentum einnimmt.[10]“
    Das heißt, wir müssen nach der Pfeife der Anderen tanzen, wo gibt’s denn so was, wir sind in Deutschland, da ist nicht entscheidend, was von MOhammedanern abgelehnt wird. Es ist schon unglaublich, daß das im Wikipedia Artikel so steht.

  64. Mantis 26. Mai 2018 at 16:52 :
    Finde ich auch…. die Musels sollten für das Schweinefleisch zahlen, wie Jeder Andere auch !
    Wer Hunger hat, isst auch Schweinefleisch, und soll das dann auch bezahlen !

  65. Das Arbeitsamt sollte ihnen im Fastenmonat keine Jobs anbieten. Und keine Sanktionen erteilen. Sie können also weiterhin von Hartz 4 leben, und ihre Clans damit (nicht) ernähren. Satire off.

  66. Fasten kann sehr sinnvoll sein. Mäßigung, Verzicht und innere Einkehr tun den Menschen gut. Daher begehen wir Christen vor Ostern die Fastenzeit.

    Der islamische Ramadan dagegen ist widersprüchlich. Den ganzen Tag überhaupt nichts essen und trinken, noch keinen Schluck Wasser und das in einer Religion die aus der Wüste kommt!?! Aber dann nach Sonnenuntergang sich im Eiltempo den Bauch vollschlagen?!?

    Das ist NICHT gesund (Hallo ihre Grüne!), vollkommen unnatürlich (Hallo ihr Gutmenschen!) und passt überhaupt nicht in ein modernes und freiheitliches Europa. Linke behaupten so gerne, die Katholische Kirche sei „rückständig“. Beim Islam drücken sie dagegen ihre Multi-Kulti-Augen samt Hühneraugen zu.
    Inzwischen wird in Schulen schon gefordert, während des Ramadan Rücksicht auf moslemische Schüler zu nehmen. Wann musste jemals während unserer Fastenzeit Rücksicht auf christliche Schüler genommen werden? Es nerven diese Extra-Würste, die im wahrsten Sinne des Wortes für Moslems ständig gebraten werden müssen…!

  67. Wenn die Muslime fasten wollen, könne sie das gerne tun. Aber sie sollen die anderen damit in Ruhe lassen
    ============================
    Damit ist schon alles gesagt. Wenn die fasten wollen – 16 Stunden ohne Getränke – sollen sie das tun. Aber was haben Nicht-Musels damit zu tun?

  68. Inzwischen wird in Schulen schon gefordert, während des Ramadan Rücksicht auf moslemische Schüler zu nehmen. Wann musste jemals während unserer Fastenzeit Rücksicht auf christliche Schüler genommen werden? Es nerven diese Extra-Würste, die im wahrsten Sinne des Wortes für Moslems ständig gebraten werden müssen…!
    ====================================
    Weiß leider nicht mehr wo ich das kürzlich gelesen habe. Es sollen deutsche Schüler dazu gedrängt worden sein, ihr Pausenbrot auf dem Klo zu verspeisen! Unfassbar!

  69. Es ist sehr wichtig, dass PI-News, die Problematik von ausgehungerten und dehydrierten Ramadan Muslimen aufgreift!

    Es ist schier unglaublich, was wir alleine letzte Woche auf den Autobahnen A7 und A2 für Unfälle hatten.

    PI-News sollte diesbezüglich einmal recherchieren, ob es sich bei den Fahrern um Muslime handelte.
    Macht doch einfach mal eine Presseanfrage bei den Autobahnpolizeien.

    40to LKW kippen nicht einfach aus heiterem Himmel um.

    https://www.hessenschau.de/panorama/umgekippte-lkw-auf-a7-bei-fulda-und-kassel,lkw-umgekippt-108.html

  70. Der Wattetest !

    Für Menschen mit Migrations – , Musel – und Menstruationshintergrund .

    Abartig !

  71. Einfach keine Muslime mehr einstellen. Problem gelöst. Es scheint sowieso nichts zu bringen sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Es wird ja immer weiterhin das Toleranzspektrum nach oben verlegt.
    Bald wird Deutschland nur noch aus kontraproduktiven Honks bestehen und regiert werden.
    Keine Kultur
    Keine Arbeit
    Kein Geld
    Keine Bildung
    Keine Zukunft
    ABER ALLAH!

  72. Ach Gott, das ist allenfalls ein bisschen Kosmetik und herumeiern um das Hauptproblem. Dabei ist die Gesetzlage ganz eindeutig:

    GG Art. 9, Abs. 2: Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.

    StGB, § 129a, (5): Wer eine in Absatz 1, 2 oder Absatz 3 bezeichnete Vereinigung unterstützt, wird in den Fällen der Absätze 1 und 2 mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, … bestraft.

    Warum fordert niemand die Durchsetzung dieser Gesetzes?

  73. Bitte nicht das so süßlich anbiedernde und besonders von den Linken geliebte Wort „Muslima“ (bzw. „Muslimas“; so der richtige Plural) verwenden. Besser sind zum Beispiel Mohammedanerin, Moslemin oder Moslemfrau.

  74. Eduardo 27. Mai 2018 at 21:07

    Bitte nicht das so süßlich anbiedernde und besonders von den Linken geliebte Wort „Muslima“ (bzw. „Muslimas“; so der richtige Plural) verwenden. Besser sind zum Beispiel Mohammedanerin, Moslemin oder Moslemfrau.

    ————
    Ok, danke für den Hinweis.

Comments are closed.