Beamte der Polizei Rüsselsheim sichern den Tatort des eskalierten Familienstreits, der nach paschtunischem Recht vorgetragen wurde.
Print Friendly, PDF & Email

Von DAVID DEIMER | Brutaler Angriff am helllichten Tag in Südhessen: In der Innenstadt von Bischofsheim griff am Montag ein junger Mann auf offener Straße eine Schwangere mit einem Messer an. „Die Hintergründe sind noch vollkommen unklar“.

In Bischofsheim, einer 13.000-Einwohnerstadt zwischen Frankfurt und Mainz ist eine 38-jährige Hochschwangere mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei stach „ein Mann“ gegen Mittag im Bereich am Bahnhof an der Frankfurter Straße auf die Frau ein und ergriff dann die Flucht. Mehrere Zeugen beobachteten die Tat und alarmierten die Polizei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Beamten den Tatverdächtigen rasch stellen. Bei dem jungen Mann handelt es sich um einen 23-jährigen afghanisch-stämmigen „Hessen“. Täter sowie Opfer sind Asylbewerber.

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, eskalierte zuvor der Streit zwischen dem 23 Jahre alten Afghanen „und seiner 38 Jahre alten Nichte“. Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die 38-Jährige Nichte wurde so schwer verletzt, dass sie „mitnichten“ befragt werden konnte. Der ungeborene afghanisch-stämmige Fötus und zukünftige Steuerdestinatär blieb wie durch ein Wunder durch die Messerattacke unverletzt.

Die südhessische Kleinstadt liegt inmitten des Rhein-Main-Gebiets nur wenige Kilometer von den beiden Landeshauptstädten Mainz und Wiesbaden entfernt. Die Beamten stellten bei der Festnahme des Mannes die Tatwaffe sicher.

n-tv berichtet derzeit detailliert und politisch korrekt:

Die Hintergründe der Tat liegen noch vollkommen im Dunkeln. Zur Nationalität der niedergestochenen Frau machte die Polizei keine Angaben. Ermittler der Rüsselsheimer Kriminalpolizei haben den Fall übernommen.

Das Motiv für den Messerangriff ist noch unklar, ebenso wie für die gesamte illegale Massen- und Messereinwanderung nach Deutschland.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Mitläufer Löw nominiert 73 Jahre nach Auschwitz zwei AntisemitInnen!

    Mitläufer Löw ist eine Schande für Deutschland!

    Sofort Skandalmitläufer Löw entlassen!

  2. Wir dürfen den Vorfall nicht von den Rächten instrumentalisieren lassen!
    Die meisten sind friiiiiedlich.

  3. Bischofsheim, meine Geburtsstadt, wo ich lange und gut „lebte“. Jetzt so Bunt wie die „Mannschaft“. Nur weiter so!

  4. Ich hätte da mal eine Verständnisfrage:

    WEM IST DAS ALLES NOCH VÖLLIG UNKLAR?

    Ich kenne Leute zuhauf, mich eingeschlossen,
    die ganz genau den Killer-Koran kennen und daher
    auch genau die Gründe für die Ehrentaten kennen.
    Darin gibt es gar kein Problem

  5. Was sich hier unter dieser IM Erika im Lande ereignet hat, ist wohl unübersehbar Staatsfeindlich zu bezeichnen.
    Doch es gibt da einige Vereinigungen, nicht nur die ANTIFA, welche im übertragenen Sinne extrem daran glauben. Einen Löwen durch ihre „Überredungskünste“, dazu bringen, aus Schutzgründen, am aussterbenden Tiere Populationen, doch zukünftig deren Ernährung System zu ändern und statt Fleisch, lieber Bio-Gemüse, zu ihrer zukünftigen Ernährung zu wählen.
    Ja solche „Professor klugen“ gibt es tatsächlich, obwohl das ziemlich, zu einer Fahrkarte in ein dafür geeignetes „Sanatorium“ verdient haben. Das wäre für diesen „Menschenschlag“ weit besser als ein Lottogewinn.
    Am meisten dieser Klugsche…ßer, befinden sich in dieser Regierung.

    Und es werden immer noch mehr solche „Goldschätze“ in Land geholt.

  6. Wenn der Islam zu Deutschland gehört,gehören diese Straftaten auch zu Deutschland.
    Aber es sind ja Einzelfälle, wurde der Täter,der sicher psych. gestört ist schon in eine Klappse gebracht?
    Haben sich die Grünen ,über das wohl etwas verzerrte Frauenbild des Täters gemeldet und scharf dagegen
    protestiert?
    Neee, da können wir warten,bis wir schwarz werden…
    Ooops, falls das rassistisch war,nehm ich das zurück und ändere die Aussage in Islamisch…

  7. Eurabier 15. Mai 2018 at 13:04

    Dass Löw nach diesem Vorfall Gündogan und Özil zur WM mitnimmt, ist ein Skandal. Ich hoffe, diese Drecksmannschaft scheidet in der Vorrunde aus. Löw muss weg.

  8. Das Motiv ist klar: hier wurde die Ehre der Familie beleidigt und die befindet sich grundsätzlich zwischen den Beinen der Frau und der Töchter.

  9. Der Afghane hat Recht. Muslima müssen mit Beginn der Menstruation ein Kopftuch tragen. Sonst gibt es Saures!

    Ist ja bei Deutschinnen nicht anders. Nur dort ist es halt die Slipeinlage.

  10. Der Onkel ist 15 Jahre jünger als seine Nichte. Ich glaube, das geht nur mit soviel Inzucht, dass sowieso jeder sein eigener Onkel ist.

  11. „Das Motiv für den Messerangriff ist noch unklar“

    ich bin mal so frei und unterstelle:

    sie wollte sich von dieser schxxx kranken ideologie lossagen und stattdessen wie WIR leben – friedlich mit uns zusammen!

    und ihr kind sicher nicht zu einem abgefxxxten psycho erziehen, wie ihr onkel es offenkundig ist, sondern zu einem zivilisierten menschen!

    deswegen kann ich den dezent gehässigen unterton nicht unbedingt gutheißen – ihr wisst selber: es trifft immer die falschen…

  12. Traudl 15. Mai 2018 at 13:29

    Der Onkel (23) ist also 15 Jahre jünger als seine Nichte (38) …

    Das fiel mir auch sofort auf. Nichte = Tochter von Bruder/Schwester. Was wieder heißt: Karnickeln, bis der Arzt kommt. Von 13 bis zur Menopause dauerträchtig. In islamischen Shitholes wie Affgarnixtan völlig normal. Ebenso wie das selbstverständliche Schlachten des weiblichen Eigentums, sowie es dem Allahpascha nicht paßt („sie hat sich unislamische benommen“, „ich hatte deshalb Wut“, „Ähräh“). Der Vater die Tochter, der Bruder die Schwester, der Onkel die Nichte, der Gatte die Gattin, der Sohn die Mutter.

    Eduardo 15. Mai 2018 at 13:28

    Das passt gut dazu: Sechzehnjähriger Tschetschene ermordet in Wien siebenjährige Tschetschenin, weil dem miesgelaunten frustrierten Lümmel halt gerade danach war.

    Ja. „Hatte Wut“ ist die neueste Entschuldigung dieser islamischen Bestien in der Zivilisation. Das ist übrigens auch die in deren islamischen Herkunftslöchern die vollkommen gültige und akzeptierte Verhaltsweise für Männchen. Wenn einer „Wut“ hat, ist immer die Frau schuld. Selbstkontrolle und zivilisiertes Verhalten gibt es in Islamien nicht. Ausnahmen bestätigen nicht die Regel. Die in diesem Fall involvierten tschetschenischen Großsippen, die allesamt in Österreich hausen:

    http://www.krone.at/1708099

    Robert K., 16 Jahre alt: Der noch nicht einmal volljährige gebürtige Tschetschene ist der kaltblütige Mörder der kleinen Hadishat (7). Der österreichische Staatsbürger gestand laut „Krone“, das Nachbarskind in seine Wohnung gelockt und getötet zu haben. Das Motiv lässt einen erschaudern: Der 16-Jährige hatte einen schlechten Tag.

    „Robert K.“ Der Tschetschene wurde als Zweijähriger per Sippe 2004 nach A eingeschleppt und wurde gleich mit österreichischem Paß ausgestattet. Tschetschene bleibt Tschetschene. Die ticken nicht ganz sauber.

    http://www.krone.at/1708187

  13. Baerbelchen 15. Mai 2018 at 13:56

    Der Onkel ist 15 Jahre jünger als seine Nichte. Ich glaube, das geht nur mit soviel Inzucht, dass sowieso jeder sein eigener Onkel ist.

    Was sagte mal sinngemäß ein deutscher Mediziner vor etwa 15 Jahren, der damals als Entwicklungshelfer im Nahen Osten war? (ich habe mir den Artikel leider nicht gesichert): „In islamischen Gesellschaften gibt es dank der strikten Familienheiraten gleichzeitige Verwandschaftsverhältnisse, für die es in Deutschland nicht einmal einen Namen gibt.“

  14. Ich habe meiner Tochter die empindlichsten Stellen von
    Afghanen und Negern verraten.
    Hoden und Augen!
    Sie kann jetzt mit schnellen Fingern ihr Leben retten.
    wenn ich gerade nicht zur Stelle bin.

  15. <Angeblich 16jähriger (nicht genannter Herkunft) schneidet den Kopf von 7jährigem Mädchen mit einem Küchenmesser fast ganz ab!

    Als Tatmotiv nennt der selbsternannte 16jährige –Allgemeine Wut—

    Klingt für mich eher nach Asylfrust wegen abgelehntem Asylantrag!

  16. Schreibknecht 15. Mai 2018 at 14:06
    Jo, iss denn heut scho‘ Ramadan?
    ___________________________________
    Ja. Ich poste wieder wie jedes Jahr überall hin, dass man tagsüber viel kühles Wasser trinken soll, da es zu der Jahreszeit wieder heiss werden kann…

  17. Traudl 15. Mai 2018 at 13:29

    Der Onkel (23) ist also 15 Jahre jünger als seine Nichte (38) …
    ——————-
    Das ist unter derartigen Leuten überhaupt gar kein Problem. Wenn eine Frau, was nicht selten ist, zu zehn und mehr Kindern gevögelt worden ist, dann ist das erste oft schon verheiratet worden, hat selber Kinder und in der Elternfamilie geht es immer noch munter weiter. Und wie das Ganze läuft, wenn ein Kerl mehrere Frauen besitzt, kann sich jeder ausrechnen. Kommt mit Merkels, Söders und Drehhofers Hilfe auch in unserem schönen Land noch richtig in Schwung, wenn wir dem nicht endlich einen Riegel vorschieben.

  18. Was ich auch verhältnismäßig oft erlebt habe, das ist, dass ein Geschwisterpaar ein anderes Geschwisterpaar heiratet. Allerdings war Blutsverwandtschaft sehr verpönt in Jugoslawien, muss es aber vor hundert Jahren noch gegeben haben, denn die schweren Depressionen, unter denen auch mein Ex litt, zogen sich durch den Großteil meiner Verwandtschaft und das vererbt sich immer weiter.

  19. Der junge Mann muss aber schon früh den Umgang mit dem Messer und vor allem die Sitte des Kopfabschneidens gelernt haben. Was sind das für Familien? Bei denen leben die Traditionen von zu hause weiter. Nicht umsonst wird das Land nach dem Krieg mit harter Hand regiert. Viele der Terroristen sind damals nach Syrien und haben sich dem IS angeschlossen. Als es sich abzeichnete, dass sie gnadenlos gejagt werden würden als Söldner des IS sind sie weiter gezogen und eben in der EU gelandet wo sie auch mit offenen Armen empfangen wurden waren sie doch Opfer des tschetschenischen Terrorregiem und vor allem der Russen. Tschetschenen sind Terroristen auf der Flucht und wir unterstützen den Terrorismus. Unglaublich nicht?

  20. VERSUCHTER EHRENMORD, ÄH FAMILIENTRAGÖDIE
    Wie ein Polizeisprecher mitteilte, eskalierte zuvor der Streit zwischen dem 23 Jahre alten Afghanen „und seiner 38 Jahre alten Nichte“…., d.h. das Opfer habe mitgestritten, ist mitschuldig, was den Afghanen entschuldigt u. das Verbrechen relativiert; der jugendliche Onkel wird allerhöchstens wegen „versuchter Totschlag“ verknackt.

  21. Noch’n Gedicht:

    Lasst uns froh und munter sein
    und uns recht von Herzen freun.
    Lustig, lustig, trallala Allah,
    bald ist Rammeldarm wieder da,
    bald ist Rammeldarm wieder da!

  22. Gedicht zu Rammeldarm

    Von drüben, von der Moschee komm ich her;
    Ich muß euch sagen, es rammelt sehr!
    Allüberall auf den Lanzenspitzen
    Sah ich abgeschlagne Köpfe sitzen;
    Und drunten aus dem Höllentor
    Sah mit finstern Augen der Prophet hervor,
    Und wie ich so strolche durch den deutschen Tann,
    Da rief er mit greller Stimm’ mich an:
    „Ali“, rief er, „alter Gesell,
    Hebe die Beine und spute dich schnell!
    Die Kirchen fangen zu brennen an,
    Das Höllentor ist aufgetan,
    Alte und Junge sollen nun
    Von der Christenjagd mal ruhn;
    Und morgen steig ich hinauf zur Erden,
    Denn es soll wieder Rammeldarm werden!“
    Ali sprach: „O lieber Herr Prophet,
    Meine Reise fast zu Ende geht;
    Ich soll nur noch in diese Stadt,
    Wo’s so gute deutsche Kinder hat.“
    — „Hast denn das Messer auch bei dir?“
    Ali sprach: „Das Messer, das ist hier:
    Denn Ziegen, Schafe und der Christen Kind
    Frisst der fromme Musel gern geschwind.“
    — „Hast denn die Rute auch bei dir?“
    Ali sprach: „Die Rute, die ist hier;
    Die geb ich allen Kindern,
    Das Teil kriegt jeder in den Hintern“
    Mohammed sprach: „So ist es recht;
    So geh mit Allah, mein treuer Knecht!“
    Von drüben, von der Moschee komm ich her;
    Ich muß euch sagen, es rammelt gar sehr!

  23. Es ist Rammeldarm

    Morgen, Kinder, wird’s was geben,
    morgen werden wir uns freun!
    Welch ein Schreien, welch ein Sterben
    wird in unserm Hause sein!
    Einmal werden wir noch wach,
    heißa dann ist Rammeltag!

    Wie wird vor Blut die Stube schwimmen
    von der großen Leichenzahl,
    schöner als beim Säbelschwingen
    ein brutaler Schlachthofsaal.
    Wißt ihr noch vom vor’gen Jahr,
    wie’s am Rammelabend war?

    Wißt ihr noch, mein totes Schäfchen,
    Mehmeds Ziege ohne Kopf,
    Aysches Küche ist vom Schächten
    Voller Blut, und fleischgefüllt der Topf?

    Welch‘ ein schöner Tag ist morgen!
    Viel zu fressen hoffen wir;
    uns’re strengen Eltern sorgen
    lange, lange schon dafür.

  24. derschonimmerhierlebt 15. Mai 2018 at 14:43

    Solange sie sich gegenseitig messern ……….
    ————————————————————————————-
    Das ist nur ein schwacher Trost.
    Stell dir mal die Kosten vor, die nun auf uns bzw. den Österreichern zu kommen.
    Beerdigung des Mädchens, lebenslange Rente nach dem OEG bzw. vergleichbarem österreichischen Gesetz an die Elten wegen Traumata.
    Kosten des Gefängnisaufenthaltes für den Mörder, usw. usw.
    Würde der kriminelle Täter wenigstens sofort erschossen, aber das ist ja in unserer ach so humanitären und verstänndisvollen Gesellschaft nicht mehr möglich.
    Im Gegenteil. Der wird nun gehätschelt und therapiert und lebt anschließend bis zum Tod von Sozialleistungen.

  25. Hallo Babieca 15. Mai 2018 at 14:06

    Der Tot des 7jährigen Mädchens in Wien ist ein Paradebeispiel nicht nur für die Bestialität der Moslems.
    ES ist auch ein Paradebeispiel für die österreichischen Lügenmedien samt Polizei.

    Das Mädchen ist Tschetschenin, wohnt mit Mutter und 6 Geschwistern auf 65 qm. Vater ist in Italien in Haft!

    Freitagnachmittag um 15.00 Uhr wird das Mädchen zuletzt gesehen. Erst um 23.30 Uhr wird Vermißtenmeldung gemacht!!
    Sonnabends früh werden Müllkontainer abgeholt, zuvor beim Hineinsehen wird Müllsack mit Mädchenleiche gefunden.

    Noch unbekanntes Kind, Obduktion soll Todesursache ergeben. Es ist nicht klar, ob die Verletzungen todesursächlich sind!!!

    Nach Obduktion des vermißten Mädchens heißt es:
    Erstochen, STICH in den Hals….. was für Armutszeugnisse für die Wiener Polizei!

    ## Die Obduktion hat ergeben, dass das Kind durch einen Stich in den Hals getötet wurde, teilte die Landespolizeidirektion Wien in einer Aussendung am Sonntag mit.##

    Das Mädchen ist nicht einfach erstochen worden, wie man schon ahnen kann, sondern es wurde ihr die Kehle durchgeschnitten, so dass fast der Kopf ab war…..todesursächlich….Stich in den Hals….. ?

    Täter ist aus der Nachbarschaft, ein 16jährige Tschetschene!
    Aus allgemeiner Wut!!!!
    Ob der schon mal das Schächten üben wollte….
    Diese Kreatur , wieder einmal der „mutmaßliche“!!! Täter besucht in Wien ein Gymnasium und besitzt mittlerweile die österreichische Staatsbürgerschaft.
    Oh, du mein Österreich – du gehst genauso unter wie deine Deutschen Verwandten – wie wir!

    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Aus-Wut-Afghane-im…/325181839
    08.03.2018 –
    ##Afghane (23) stach Familie nieder, weil er wütend war. … wie aus dem Nichts an:
    In blinder Wut stach er auf den Zahnarzt ein. Er versetzte ihm einen Stich in die Brust. Der 67-Jährige liegt weiterhin mit lebensgefährlichen Lungenverletzungen in einem Wiener AUVA-Spital, sein Zustand ist extrem kritisch….##

Comments are closed.