Lebensgefahr für Patienten in Deutschland durch ausländische Ärzte mit gefakten Dokumenten oder schlechter Ausbildung (Symbolbild).
Print Friendly, PDF & Email

Von PLUTO | Schlechtes Qualitätsniveau von Ärzten aus Drittstaaten, Fake-Ärzte mit gekauften Zertifikaten, nachgewiesene Todesfälle durch dilettierende ausländische Ärzte aus Drittstaaten – als Patient kann einem Angst und bange werden. Das sind keine Einzelfälle. Die Bundesärztekammer und verschiedene Landesärztekammern schlagen schon seit längerem Alarm und fordern beim aktuellen Bundesärztetag eine schnelle Verschärfung der Zulassungsregeln. Beim 121. Deutschen Ärztetag in Erfurt am Dienstag steht ein entsprechender Antrag des Vorstands der Bundesärztekammer auf der Tagesordnung. Aber natürlich gibt es auch die üblichen Bedenkenträger aus Verbandskreisen, die Sand ins Getriebe streuen.

Ausländische Ärzte aus Staaten, die nicht der Europäischen Union (EU) angehören, sollten eine Prüfung auf Niveau des zweiten und dritten deutschen Staatsexamens ablegen müssen, um in Deutschland eine Zulassung zu erhalten. Das hat der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Prof. Dr. med. Frank Ulrich Montgomery, gefordert und schnelle Änderungen angemahnt. Er nannte es im Gespräch mit dem Deutschen Ärzteblatt „überhaupt nicht mehr tragbar“, Berufszulassungen oder Approbationen nur noch nach alleiniger Prüfung der Papierform und Sprachprüfungen zu erteilen.

„Wir müssen zum Beispiel ausschließen, dass Menschen als Arzt tätig werden, die sich in ihren Heimatländern Zertifikate gekauft haben, ohne jemals die Universität besucht zu haben“, sagte er. Darüber hinaus habe man Erfahrungen aus ein bis zwei Jahren Sprach- und Kenntnisprüfungen in den einzelnen Bundesländern gesammelt. „Wir haben festgestellt, dass das Qualitätsniveau einiger Drittstaatler so schlecht ist, dass man es mit der alleinigen Überprüfung der Dokumente und durch Kenntnisprüfungen nicht ausreichend feststellen kann“, erläuterte Montgomery. Er sprach sich für schnelle Verschärfungen aus, weil sich zurzeit „sehr viele Drittstaatler“ um die Zulassung bewerben.

Approbationen zu leichtfertig erteilt

Der Ärztemangel hierzulande dürfe nicht zu einer Absenkung des Qualitätsniveaus führen. Weil für Verschärfungen Beschlüsse der Gesundheits- und Bildungsministerkonferenz notwendig sind, kündigte Montgomery zügige Gespräche mit der Gesundheitsminister-Konferenz an. Gut wäre, wenn die Anpassungen bereits in der nächsten Staatsexamensrunde greifen würden, sagte er.

Auch Martina Wenker,  Vize-Präsidentin des BÄK und Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen,  kämpft seit langem hartnäckig für besseren Patientenschutz. Aus ihrer Sicht werden Approbationen zu leichtfertig erteilt. Nur Unterlagen vorzulegen, reiche nicht aus, sagte sie dem NDR: „Wir fordern eine theoretische und praktische Prüfung analog zum zweiten und dritten Teil des Staatsexamens“, und bekräftigte damit ihre Forderung aus dem Januar.

Anerkennungstourismus

Wer innerhalb der EU als Arzt anerkannt wurde, bekommt in Deutschland automatisch eine Approbation. Zuständig für die Anerkennung der Abschlüsse aus Nicht-EU-Staaten sind die Approbationsbehörden der Bundesländer. Die Mediziner legen ihnen Diplome und Zeugnisse vor – deren Echtheit sei jedoch in vielen Fällen nicht abschließend feststellbar, heißt es in dem Antrag der Bundesärztekammer. Trotzdem seien es diese Papiere, die über eine Zulassung entschieden, so Wenker. Sie spricht von einem „Anerkennungstourismus“: Es gebe ausländische Mediziner, die ihre Unterlagen mithilfe von Agenturen gleich in mehreren Bundesländern einreichten. „Wir reden hier über Patientensicherheit und Patientenschutz, da lasse ich keine Abstriche zu.“

Migrantenschutz vor Patientenschutz?

Nach Ansicht von Helge Engelke, Verbandsdirektor der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft, ist ein deutsches Staatsexamen für ausländische Ärzte dagegen nicht sinnvoll: „Es ist hinterfragenswürdig, wenn jemand, der schon 20 Jahre Chefarzt in Dubai gewesen ist, hier noch einmal die Schulbank drücken soll.“ Es dürfe keine zusätzliche Hürde für die Mediziner entstehen. Der Niedersächsische Zweckverband für Approbationserteilung (NIZZA) sei zu schwerfällig, die Prüfung dauere zu lange, kritisierte Engelke.

Die Forderung, dass Ärztinnen und Ärzte aus Staaten außerhalb der Europäischen Union (EU) das medizinische Staatsexamen ablegen müssen, bevor sie in Deutschland ärztlich tätig werden dürfen, lehnt der Marburger Bund (MB) ab. Es sei nicht verhältnismäßig, die Qualifikation von ausländischen Ärzten generell infrage zu stellen, hieß es aktuell bei der Hauptversammlung des MB von den Gegnern dieses Vorschlags.

Die Delegierten forderten stattdessen nach kontroverser Diskussion die Bundesländer auf, die zentrale Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe (GfG) auszubauen. Die GfG solle künftig alle Anträge ausländischer Ärzte auf Anerkennung der Gleichwertigkeit ihrer Berufsqualifikation aus sogenannten Drittstaaten annehmen und bescheiden. Dies soll insbesondere die Prüfung der Echtheit der eingereichten Unterlagen und die Bewertung der Berufserfahrung umfassen.

Schon Todesfälle bekannt

Wie PI-NEWS bereits im Februar 2018 berichtete, drohen laut Ärztekammer Westfalen-Lippe lückenhafte Fachkenntnisse ausländischer Ärzte, die in Deutschland arbeiten wollen, so Kammerpräsident Theodor Windhorst aus Bielefeld, die Versorgung der Patienten zu beeinträchtigen. Der Grund: Die Kammer darf nur deren sprachliche, nicht aber ihre fachliche Kompetenz prüfen.

So sei an den vom Heimatland bescheinigten, aber offenbar doch fehlenden Kenntnissen einer Gynäkologin aus Libyen ein Kind in einem Krankenhaus in Westfalen-Lippe bei der Geburt gestorben. Die Ärztin wurde wegen fahrlässiger Tötung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und arbeitete an einem anderen Krankenhaus weiter.

Im zweiten Fall starb ein Mann nach einem Sturz unter Alkoholeinfluss. Ohne weitere Diagnostik wurde er in die Psychiatrie eingewiesen. Dort starb er an einer Gehirnblutung. Sowohl der Notarzt als auch der diensthabende Arzt der Psychiatrie waren Ärzte „mit ausländischen Studienabschlüssen und fraglich ausreichenden Sprachkenntnissen“, so die Kammer.

Schwarze Schafe aussortieren

Unbestritten ist, dass die Qualität der ärztlichen Leistungen in deutschen Praxen und Krankenhäusern im weltweiten Vergleich höchstes Niveau genießt. So soll es bleiben. Von daher ist es nachvollziehbar, dass die Bundesärztekammer Alarm schlägt, wenn Schwachpunkte erkannt sind und auf schnelle Abhilfe gedrängt wird. Das ist kein Alarmismus, und damit werden keine qualifizierten ausländischen Ärzte unter Generalverdacht gestellt, sondern im Gegenteil hilft es ihnen, wenn gefährliche schwarze Schafe aussortiert werden. Es scheint aber so, dass wieder einmal wie üblich in der Migrationspolitik aus falscher Rücksichtnahme  berechtigte und absolut notwendige Forderungen tabuisiert werden. Wenn die Ärzteschaft in Deutschland das Vertrauen der Patienten behalten will, dann muss im Sinne der Bundesärztekammer gehandelt werden. Politiker und Verbandsfunktionäre, die das Problem klein reden wollen, müssen sich im Schadensfalle den Vorwurf gefallen lassen, dass ihnen Migrantenschutz vor Patientenschutz geht.

Nach Angaben des Ärzteblattes hat sich bundesweit die Zahl der ausländischen Ärzte binnen sieben Jahren mehr als verdoppelt und betrug 2016 41.658 berufstätige ausländische Ärzte.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

141 KOMMENTARE

  1. Aha, der Herr Montgomery ist zwischendurch auch mal kurz aus dem Tiefschlaf erwacht?

  2. So wie sie sich falsche Pässe ausstellen lassen, so können sie sich ebenfalls jede „Qualifikation“ und jeden „Titel“ bescheinigen lassen in ihrem Heimatland!
    Und keiner prüft es nach!

  3. Ausländischer Arzt oder Ärztin? Behandlung verweigern. Notfalls auch einmal unflätig werden. Kopftuch oder erkennbar Mohammedaner? „Gewalt“ ist ein Hilfeschrei … oder so ähnlich 😉

  4. Mir ist ein Fall bekannt, wo eine Rußlanddeutsche als ausgebildete Ärztin, wegen ,,fehlender Qualifikation“ und nicht anerkanntem Abschluß gnädigerweise als Hilfskrankenschwester angestellt wurde. Von der würde ich mich jederzeit behandeln lassen, im Gegensatz zu all den Sharia-Schlächtern.

  5. Wenn jemand jemals ausschließlich einen DEUTSCHEN TAXIFAHRER bei der TAXIZENTRALE bestellt hat, dann bekommt er was zu hören und kann laufen!

    Im Krankenhaus wird es genauso werden. Muss jemand ins Krankenhaus, dann wird er nicht sagen können, womöglich noch halb im Koma: “Neee, haaalt!!! Von dem Togolesen möchte ich nicht behandelt werden……..nicht operiert werden……………. schnarch schnarch…..“.

  6. Patient: „Meine Patella ist kaputt.“
    Syrischer Arzt: “ Du nix spanisch koche. Mußu syrisch essen.

  7. Jaja, alles „Fachkräfte“
    Haften die anstellenden Krankenhäuser und Kliniken für die „Ärzte“fehler ???

  8. Meine größte Sorge wäre die bringen einen um, um die Organe zu verkaufen! (Als kleinen Nebenverdienst).

  9. Alles sinkt – das Niveau in der Schule, die Anforderungen für den deutschen Pass, die Sicherheit, das Niveau dieser Ärzte. Nur eines sinkt nicht: Das Maß, wie wir ausgeplündert werden, um dieses „bunte“ Siffdeutschland zu finanzieren.

  10. Da gibts doch diese lustige Geschichte als ein Araber sich in einem deutschen Krankenhaus einer Operation unterziehen wollte. Zur besseren Kommunikation hatte man einen arabisch sprechenden Assistenz Arzt hinzugezogen. Als der Araber die arabischen Laute hörte flüchtete er vom Operationstisch und ward nie wieder gesehen…

  11. OT

    Soeben DDR1-Tagesthemen: Kopftuch-Trulla berichtete aus Teheran. DDR1 kriecht den Mullahs in den Allerwertesten. Zum Fremdschämen.

  12. Bitte Abgeordnete Eures Wahlkreises – egal welcher Partei – mit obiger Problematik per Email informieren, dringenst, etwa:
    „Die GfG (Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe) soll künftig alle Anträge ausländischer Ärzte auf Anerkennung der Gleichwertigkeit ihrer Berufsqualifikation aus sogenannten Drittstaaten annehmen und bescheiden. Dies soll insbesondere die Prüfung der Echtheit der eingereichten Unterlagen und die Bewertung der Berufserfahrung umfassen.
    Es geht um die Sicherheit und das Vertrauen der Patienten…“

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr N.N.

  13. # Cendrillon 8. Mai 2018 at 22:58

    OT

    „Soeben DDR1-Tagesthemen: Kopftuch-Trulla berichtete aus Teheran. DDR1 kriecht den Mullahs in den Allerwertesten. Zum Fremdschämen.“

    Hab ich auch gesehen. Die GEZ – Huren kennen keine Schmerzgrenze nach unten mehr. Die Aufnahme der Trulla war ja nicht live an einem öffentlichem Platz – wo man angesichts der Oppression des Mullah-Regimes noch ein bißchen Verständnis haben könnte – sondern allein, im Studio, also FREIWILLIG.

  14. Die Qualifikation ist doch in Deutschland im Jahre 2018 völlig unwichtig. Das Niveau wird einfach entsprechend so tief gesetzt, damit auch der letzte islamische Schächter als Chirurg eine Stelle bekommt.

  15. Adressen der Abgeordneten: http://www.bundestag.de/abgeordnete/

    „Die GfG (Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe) soll künftig alle Anträge ausländischer Ärzte auf Anerkennung der Gleichwertigkeit ihrer Berufsqualifikation aus sogenannten Drittstaaten annehmen und bescheiden. Dies soll insbesondere die Prüfung der Echtheit der eingereichten Unterlagen und die Bewertung der Berufserfahrung umfassen.
    Es geht um die Sicherheit und das Vertrauen der Patienten…“

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr N.N.

  16. Mir doch egal, ich bin Privat Patient,Ätsch, da lasse ich nur ab Oberarzt aufwärts,
    so n Weisskittel an meinen,relativ alten und verbrauchten Body, ran.
    Aber es gibt ja noch eh zu viele Deutsche Kassenpatienten,die nur Kosten verursachen,die man besser für die Neubürger ausgibt,da muß man halt mit Verlusten rechnen!
    Ich sollte mich eigentlich mal als Syrischer Arzt,Psychologe, ausgeben,Asyl beantragen und Papierchen gibts für kleines Geld,wie wir ja erfahren konnten,in Berlin ne Praxis aufmachen und fast alle der sogenannten Altparteien Abgeordneten inne Klappse einweisen lassen.
    Wetten dass alle behaupten, sie seien ganz Normal und auch nicht gestört, aber das gehört ja bekanntlicher Weise zum Krankheitsbild.
    Das wäre ein großer Spass und könnte dieses Land am Ende noch retten.

  17. https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_83740342/donald-trump-steigt-aus-atomabkommen-mit-terror-unterstuetzer-iran-aus.html
    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_83741384/israel-sorge-vor-iranischem-angriff-militaer-mobilisiert-reservisten.html
    Das man hierrüber nichts, oder nur wenig auf PI News liest, bzw. das Israel und Trump hier immer wieder gefeiert werden, dies zeigt eindeutig wo PI News steht und was man davon zu halten hat.
    Die aktuelle Entwicklung verdeutlicht mal wieder ganz deutlich wer die Strippenzieher sind, wer an den Problemen auf der Welt hauptsächlich Schuld trägt.
    ps. Übrigens Soroes ist auch ein Jude.

  18. johann 8. Mai 2018 at 23:19

    Jetzt Gerald Knaus bei Lanz!

    Geht um Abschiebungen.

  19. Montgomery ist unter aller Kanone. Wer dem saturierten, verlogenen, verbogenen Politfunktionär noch irgendwas glaubt, dem ist nicht zu helfen. Montgomery im Dezember 2015 im Welt-Interview (am 4. September 2015 gab Merkel Deutschland der 3.-Welt-Invasion preis):

    Die Welt: Kommunen, Länder und Bundesbehörden haben Probleme, den Zustrom von mehr als einer Million Flüchtlingen in diesem Jahr zu bewältigen. Wie kommt das deutsche Gesundheitswesen mit dieser Herausforderung zurecht?

    Frank-Ulrich Montgomery: Wir schaffen das. Das Krankheitsbild der Flüchtlinge ist auch nicht so schlimm, wie wir anfangs befürchtet haben. Sie schleppen keine Infektionskrankheiten ein, und es kommen auch keine chronisch Kranken.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article150487076/Die-Fluechtlinge-sind-uebernormal-gesunde-Menschen.html

    Muhahahaha! Daß das nichts als gequirlte Kaka von einem Agitprop-Funktionär ist, wußte bereits 2015 jeder, der mehr als drei Hirnzellen hat.

    2018 hat sich auch die „Hurra-Fluchtilanten-Welt“ einen Tacken von ihrer damals erbarmungslos verfolgten Agitprop ‚pro Masseninvasion‘ gelöst. Tach, Montgomery! Hallo, Welt! Und nu?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175943319/Migration-Die-Angst-vor-der-eingeschleppten-Tuberkulose.html:

    Drei Viertel der Tbc-Patienten, die 2016 in Deutschland registriert wurden, kamen aus dem Ausland – allen voran aus Somalia, Eritrea, Afghanistan, Syrien und Rumänien. Durch die Flüchtlingskrise ist die Zahl der registrierten Tbc-Fälle in Deutschland nach Angaben des Berliner RKI gestiegen:
    2014: 5426
    2015: 5837
    2016: 5959
    2017: 5486
    Was Experten weiterhin beunruhigt, sind Erregerstämme, die bereits gegen zwei oder mehrere der wichtigsten Antibiotika resistent sind.

    Zur Erinnerung: Viele welt-, lebens- und seuchenerfahrene Deutsche – gestandene Leute mit Fachwissen, spezialisiertem Beruf und Wissen (also das, was hier mal normal war) und einem klaren Blick auf die Realität (ist ja nicht so, als ob die Deutschen nur aus Smartphone-glotzenden Jungspunden bestehen – haben vor eingeschleppten Krankheiten gewarnt. Viele haben wieder und wieder auf den Zusammenhang der 3-Welt-Invasion und der mitgebrachten TBC (und Krätze und das ganze Alphabet der Hepatitis und Aids etc. gewarnt). Sie wurden sofort als „Nazis“ beleidigt. Die Bundesregierung leugnete, ach was, verschleierte mit bösartiger Verbissenheit und krimineller Energie die Fakten. Bis heute. Und dreht uns jetzt auch noch Medizinstümper aus der 3. Welt an.

  20. Blimpi 8. Mai 2018 at 23:28

    Mir doch egal, ich bin Privat Patient,Ätsch,(…)

    Nee, nee, Bätschi, bin auch „Selbstzahler“, habe nach einem Unfall zweimal eine Kopftuchtrulla-Ärztin weggeschickt. Kam nicht so gut an. War ein – ACHTUNG – Evangelisches Krankenhaus.
    Und das geht auch nur, solange man noch bei Bewußtsein ist…..

  21. Ich kenne das aus ersten Hand. Die können quasi kein Deutsch und die Krankenschwester muss denen zeigen wie was geht. Da will man selber auf gar keinen Fall auf dem Tisch liegen

  22. Da bleibt einem wohl nur die Hoffnung, kurz und schmerzlos gestorben zu sein, bevor einem nur noch ein Arzt auf höchstem Qualitätsniveau helfen kann, und jeder andere einem nur noch ein verlängertes qualvolles Ableben beschert.

  23. die kraefte hinter trumps kuendigung:

    „Three Billionaires Paved Way for Trump’s Iran Deal Withdrawal“
    https://lobelog.com/three-billionaires-paved-way-for-trumps-iran-deal-withdrawal/

    Syrian army official said Tuesday night that Russia has ordered to bolster Syrian
    defense systems in the wake of the alleged Israeli attack south of Damascus.
    „The defense systems could handle the attacks executed by the Zionists,“
    https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5255126,00.html

  24. Wehe den armen Patienten,die diesen Quacksalbern aus dem Orient in die Hände fallen.
    Viele von denen,die noch nicht so lange hier leben,haben sich ein Diplom gekauft und wursteln hier an den ahnungslosen Kranken herum.Man muß sich als Patient weigern,von so einem Pseudomediziner behandelt zu werden.

  25. Von einem muslimischen Arzt würde ich mich ungern behandeln lassen. Wenn gesagt wurde, die illegalen Einwanderer, mit denen Merkel unser Land flutet, seien hochqualifiziert, auch in medizinischen Berufen, dann möchte ich wissen, ob diese Ärzte nicht in Gebieten, in denen Krieg ist, dringend gebraucht werden, und diese Ärzte ja ihre hippokratischen Eid brechen, wenn sie ein Kriegsgebiet und ihre Landsleute verlassen. Merkel müsste doch diesen Ärzten sagen, bleibt in Syrien, dort werdet ihr dringend gebraucht. Würde man Merkel darauf hinweisen, würde sie sagen, diese illegalen Einwanderer sind gar nicht hochqualifiziert, sondern das haben wir nur gesagt, damit die Akzeptanz dieser illegalen Einwanderung höher ist und damit nicht die AfD Oberwasser bekommt.
    Kelkheim (kath.net/Open Doors) Im pakistanischen Umerkot ist ein christlicher Kanalarbeiter gestorben, nachdem sich drei Ärzte weigerten, ihn zu berühren. Die Ärzte hätten gesagt, sie könnten den bewusstlosen Irfan Masih nicht anfassen, da sie damit ihr Fasten während des Ramadan brechen würden, berichtet Parvaiz Masih, der Bruder des Toten.

    „Unrein“ in den Augen der Ärzte

    Der 35-jährige Irfan Masih war am 1. Juni gemeinsam mit zwei anderen christlichen Kollegen dazu abgestellt worden, Abwasserleitungen zu reinigen. Wie Irfans Bruder berichtet, wurde den Arbeitern keine Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt. Das kann in der alten Kanalisation Pakistans lebensgefährlich sein: Als einer der Kollegen Irfans eine Abwasserleitung öffnete, strömten giftige Gase aus, die ihn bewusstlos werden ließen. Bei dem Versuch, ihren Kollegen zu retten, wurden auch Irfan und der dritte Arbeiter bewusstlos.
    Als die drei Männer schließlich ins Krankenhaus gebracht wurden, weigerten sich nacheinander drei Ärzte, die Arbeiter zu behandeln, da sie voller Schmutz aus der Kanalisation waren. Parvaiz Masih, Irfans Bruder, sagt, die Ärzte hätten befürchtet, dass ihr Fasten gebrochen wäre, wenn sie die unreinen Männer berühren würden, die zudem zu der unteren Kaste gehörten.

    Kastensystem noch immer tief in Gesellschaft verankert

    Nachdem Parvaiz Masih seinen Bruder gewaschen hatte und ein anderer Arzt gerufen worden war, war es bereits zu spät: Irfan konnte nicht wiederbelebt werden – der hinzugerufene Arzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Einige der Christen in Umerkot forderten in Protesten, dass ein Verfahren gegen die drei Ärzte eingeleitet würde, die sich geweigert hatten, Irfan zu behandeln. Eine christliche Nichtregierungsorganisation aus Pakistan hob hervor, dass der ärztliche Eid es gebiete, Patienten in lebensbedrohlichen Situationen zu behandeln – unabhängig von ihrer Religion und gesellschaftlichen Stellung. Tatsächlich nahm die Polizei Ermittlungen in dem Fall gegen die Ärzte auf.

    Offiziell ist das Kastensystem in Pakistan abgeschafft – faktisch diktiert es noch immer die Regeln der Gesellschaft. Das Wort „chuhra“, mit dem Menschen der niedrigen Kaste bezeichnet werden, wird vor allem für Arbeiter in Sanitäranlagen genutzt und wird in Pakistan häufig synonym für „Christen“ verwendet. In Umerkot etwa leben etwa 75 christliche Familien – fast alle sind Arbeiter in diesem Wirtschaftszweig, da die Arbeit häufig von Muslimen gemieden wird. Viele Christen in Pakistan müssen noch immer die Arbeiten übernehmen, die ihre „unberührbaren“ Vorfahren erledigen mussten: die Straßen zu fegen und andere Arbeiten, die von den höheren Kasten als „unrein“ angesehen werden.

    Danke, dass Sie sich an die Seite der Christen in Pakistan stellen!
    http://www.kath.net/news/59855

  26. VivaEspaña 8. Mai 2018 at 23:37

    Nun ja, manchmal sind Kompromisse im Leben einfach unumgänglich,
    tot bin ich halt zu nichts mehr Nutze und kann auch kein entsprechendes
    Gift verspritzen.
    Aber ne geile Situation, die muss dich ins Leben zurückholen,damit du danach mal
    wieder zurecht ,die Unvereinbarkeit ihres Glaubens,mit dem GG, herausposaunst !

  27. Im Mittelalter waren die Leute was Medizin anbelangt pragmatisch: Aderlass, Quecksilberkuren, Kräutermumen und Zauberei natürlich. Die BRD ist halt jetzt kunterbunt und total tolerant. 🙂

  28. Blimpi 8. Mai 2018 at 23:52

    Es war nur ein gebrochener Knochen.
    Aber allein die Tatsache, nicht zu wissen, wer da im Op an mir rumgefummelt hat, beunruhigt mich bis heute. Obwohl es offiziell der Chefarzt war.

    Merke: Krankenhaus macht krank. (VOLKsweisheit)
    Nach Möglichkeit meiden. Besonders in Merkills shithole.

  29. Diese bunten Rassisten kotzen mich an! Jahrzehntelang wurden bulgarischen und rusdischen Ärzten die Anerkennung verweigert und sie mussten im Seniorenheim die Windeln wechseln.
    Und jetzt auf einmal reicht ein Stück Papier und sofort gibt es die Anerkennung?! Nur damit Muttis Verfassungsbruch als Erfolg verkauft werden kann?
    Dieser Rassismus ist zum Kotzen.

  30. Bei gewissen Leuten würde ich sehr gerne mal eine Teufelsaustreibung probieren. 🙂

  31. Nachtrag zu
    VivaEspaña 8. Mai 2018 at 23:37
    @ Blimpi 8. Mai 2018 at 23:28

    Außerdem ist mir völlig schleierhaft, wieso man in einer Klinik, wo Dienstkleidung Vorschrift ist, mit privatem, versifften Kopftuch arbeiten darf.
    Als ich sie wegschickte, sagte sie mir kackfrech: „Ich bin Chirurgin.“
    Hab ich gesagt: „Mir egal.“
    HAHA. Würg.

  32. In England sind Fälle bekannt, wo „Mediziner“ gewisser Herkunft bewusst fehlerhaft behandelten——gegen „Ungläubige“. Das war dann der Kampf gegen diese „im Kleinen“

  33. Die hervorragend ausgebildeten deutschen Ärzte haben dem ‚BRD‘-Shithole längst den Rücken gekehrt, denn sie sind im Ausland begehrt und gut bezahlt. Den Humanausschuß, der woanders nicht mehr gebraucht wird, stellen wir dann ein.

  34. Unsere Tochter ist Krankenschwester auf einer Onkologischen Station.
    Ärzte aus dem orientalische Kulturraum sind absolut überheblich und total von sich eingenommen. Aufgrund von sprachlichen Defiziten kommt es nicht selten zu Lebensbedrohlichen Situationen. Weibliches Klinkpersonal wird als Menschen zweiter Klasse angesehen.

  35. jeanette 8. Mai 2018 at 22:46
    Wenn jemand jemals ausschließlich einen DEUTSCHEN TAXIFAHRER bei der TAXIZENTRALE bestellt hat, dann bekommt er was zu hören und kann laufen!
    ———
    Aber, aber so etwas macht man doch nicht, man kann aber fragen ob der kleine Pitbull vorn sitzen darf !

  36. Es sind ja nicht nur die ausländischen Ärzte in den Krankenhäusern. Überall trifft man auf Ausländer, die oft die deutsche Sprache nur unzureichend beherrschen. So hatte ich es kürzlich bei der Dekra mit einem türkischen Prüfer zu tun, mit dem ein normales Gespräch aufgrund der sprachlichen Defizite nicht möglich war. Bei Paketzustellern ist es inzwischen ja schon die Regel, daß sie Deutsch weder lesen noch verstehen oder gar sprechen können. Entsprechend sinken in allen Lebensbereichen das Niveau und die Qualität immer weiter ab. Irgendwann sind wir dann auf dem Level der Herkunftsländer angekommen, von wo die neuen Fachkräfte einst geflüchtet sind; mitsamt der dort herrschenden Arbeitsmoral und der dort üblichen Korruption.

  37. Ausländische Ärzte: Gefährlich niedriges Qualitätsniveau
    ————
    Jetzt ist mir klar, warum Politiker aus diesen Staaten nach Deutschland, Schweiz oder USA zur Behandlung fahren !

  38. Des Landes größte Topchirurgin, die als erste ihrer Art, ungeahndet sämtliche Kunstfehler begehen darf, ohne je dafür ihre Affrobation zu verlieren, oder gar dafür belangt zu werden, hat sich ihr Wunschoperationsgebiet selbst aussuchen dürfen, und sich für ihr Examen die Niedrigqualifikations-OP mit stumpfem Skalpell am offenen Herzen der ‚Bevölkerung‘ entschieden.
    Waff hat der dt. Volkspatient nur für ein Glück. Ffeffarzt- Behandlung exclusiv bei Dr. Dr. rer. nat. pol. proll. c hir. A. Kasmerkelowskaia.
    Ach Frau Doggder, ich möchte ihnen am liebsten kräftig eine winken, für diese unnachahmliche Art des Operierens. Nur sie bringen es wirklich zusammen, Allwissenheit bei größter Ahnungslosigkeit.

  39. VivaEspaña 9. Mai 2018 at 00:49

    johann 9. Mai 2018 at 00:35

    Zu der Caritas-Professorin Ulrike Kostka in der Phoenix-Runde ein von ihr selbst verfasster Artikel aus 2014. Wer ihn gelesen hat, weiß wie sie tickt………:(…)

    Das brauche ich gar nicht zu lesen, es reicht, sie zu sehen.

    Übrigens, NRW-Brut, aus Münster ?

    vita: [..]
    __________________________

    Dem schließe ich mich an.. (Es reicht Sie zu sehen) :))

  40. Arzt zu Patient: „Warum rennen Sie aus dem OP-Saal hinaus?“

    Patient: „Die Schwester hat gesagt: Regen Sie sich nicht so auf, das ist nur eine einfache Blinddarmoperation. Sie werden es schon schaffen!“

    Arzt: „Und was ist daran schlimm?“

    Patient: „Sie hat es nicht zu mir gesagt, sondern zu dem Chirurgen …“

  41. Bin Berliner 9. Mai 2018 at 00:44

    Das hat schon @viper hier mehrfach berichtet, nachdem er diese Grenzen passiert hat.
    An der Grenze ist tote Hose, aber wehe du gerätst z.B. in den NRW-Blitzermarathon.

  42. VivaEspaña 9. Mai 2018 at 01:00

    Bin Berliner 9. Mai 2018 at 00:44

    Das hat schon @viper hier mehrfach berichtet, nachdem er diese Grenzen passiert hat.
    An der Grenze ist tote Hose, aber wehe du gerätst z.B. in den NRW-Blitzermarathon.
    ———————————————-
    Das war die Grenze Füssen/Reutte (A7).
    Bin übrigens irgendwann im Sommer wieder dort.

  43. OT?

    À propos Blitzmarathon:

    Als Blitzmarathon wird eine Aktion der Polizei bezeichnet, bei der an einem Tag an vielen verschiedenen Punkten verteilt Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt werden. NRW war zunächst Vorreiter gewesen, aber die schwarz-gelbe Regierung unter Ministerpräsident Armin Laschet führte ab 2017 keinen Blitzmarathon mehr durch.

    Der letzte europaweite Blitzmarathon fand am 19. April 2017 statt. Bereits bei diesem beteiligte sich NRW nicht, da in dieser Zeit auch der AfD-Bundesparteitag in Köln war. Laut Polizei gab es nicht genug Personal für beides. Dafür machte die NRW-Polizei am 21. März 2017 mit verstärkten Kontrollen Jagd auf Handy-Sünder. Dabei kamen 400 Autobahnpolizisten zum Einsatz.
    (Fett von mir)

    https://rp-online.de/thema/blitz-marathon/

    HAHAHA

  44. Auf den ersten Blick, schien da doch alles ganz „töfte“, und „suppi“.. soweit man das aus dem Video entnehmen kann..

    Vielleicht kennen die diesen Durchgang ja noch nicht?

    Also, Bitte dieses Video nicht verbreiten! Um himmels Willen!

    🙂

  45. VivaEspaña 9. Mai 2018 at 01:00

    Bin Berliner 9. Mai 2018 at 00:44

    Das hat schon @viper hier mehrfach berichtet, nachdem er diese Grenzen passiert hat.
    An der Grenze ist tote Hose, aber wehe du gerätst z.B. in den NRW-Blitzermarathon.

    _________________________

    Oder kassierst ein Knöllchen…

  46. Was ist der Unterschied zwischen einem Internisten, einem Chirurgen, einem Psychiater und einem Pathologen?

    Der Internist hat Ahnung, kann aber nichts.

    Der Chirurg hat keine Ahnung, kann aber alles.

    Der Psychiater hat keine Ahnung und kann nichts, hat aber für alles Verständnis.

    Der Pathologe weiß alles, kann alles, kommt aber immer zu spät.

  47. „Ein Fanatiker ist – in psychologischen Begriffen definiert – ein Mensch, der bewusst einen geheimen Zweifel überkompensiert.“
    Aldous Huxley

  48. FAZ.net braucht heute zwei erwachsene Redakteure, um ihren Lesern nicht zu sagen, wer genau es ist, der neuerdings in Arztpraxen „zuschlägt“, die Leser dürfen zumindest die richtigen Fragen stellen, Detlef Stark:

    Werden die Übergriffe durch Patienten gleichermaßen von allen Patienten, egal ob jung und alt, deutsch oder nichtdeutsch, begangen oder gibt es erkennbare Patientengruppen, die häufiger gewalttätig werden? Eine solche Erkenntnis würde doch bei einem Lösungsansatz helfen!

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/viele-aerzte-berichten-von-gewalt-in-ihren-praxen-15580450.html

    Ein Arzt begründete neulich auf Alexander Wendts „Publico“-Blog, warum er die „Erklärung 2018“ unterschrieben hat:

    Wenn jemand wissen möchte, warum so viele Mediziner unterschreiben: Wir sehen jeden Tag die Realität in den Notaufnahmen und Arztpraxen. Wir sehen die vielen Nicht-Integrierbaren, die gleichzeitig ein extremes Anspruchsdenken mitbringen. Und wir sehen die immensen Kosten, die von den Steuerzahlern getragen werden müssen.

    https://www.publicomag.com/2018/04/wer-unterstuetzt-die-erklaerung-2018/

  49. Das ist ja eine Horrorvorstellung..

    Not – OP…reingerollt und dann nur Vollverschleierte, dass Narkotikum schon halb wirkend…letztes Bild, ein grimmig, dreinschauender, vollbärtiger – Typ, in einem weißen Kaftan!

    🙂

  50. Was bringt den Doktor um sein Brot?/ a) Die Gesundheit, b) der Tod./ Drum hält der Arzt, auf daß er lebe,/ uns zwischen beiden in der Schwebe.“
    Eugen Roth

  51. Als ich 71/72 meine Zivildienst gemacht habe gab es mindestens 4 ausländische Ärzte, einen Syrer, einen Jugoslaven, einen Ungarn und einen Argentinier (ich meine das waren alle). Besondere Vorkommnisse sind mir nicht bekannt, außer von dem Argentinier. Das war eine echte Schießbudenfigur und er sprach immer vom „Toddor“ Chefarzt.
    Ich weiß nicht recht wie kritisch die Lage war, ich weiß aber, dass der Chef ihn oft hochnahm.
    Ja und wenn der die Tröpfe gelegt hatte, dann war aber alles danach bei den Patienten tiefblau an den Unterarmen. Also das konnte ich besser, obwohl wir das gar nicht durften, aber die Mangelsituation half Augen zudrücken. Aber es durfte nix passieren. Obwohl, ich ja kenn die Vertuschungsmöglichkeiten.

    Deshalb, wenn jetzt was ans Licht kommt, dann ist man heutzutage mehr sensibilisiert oder es ist wirklich schlimm geworden.

  52. Das mit dem Numerus Clausus für Ärzte ist ja auch fragwürdig. Es werden nicht genug Ausbildungsplätze angeboten, damit der Status gewahrt werden kann (*). Und wieso Ärzte alle Genies sein müssen erschließt sich mi nicht. Wenn ich alles Eins habe, kann ich doch alles studieren.

    Natürlich muß die Ausbildung eine hohe Qualität haben. Aber wenn man genug Studienplätze anbietet kann man ja dann im Studium immer noch aussortieren.

  53. Dieser könnte mißverstanden werden, gewinnt aber schnell plastische Bezüge.

    Und da sagte noch der Schönheitschirurg bei der Gesichts-OP zum Assistenten: „Kannst du mal die Fresse halten!“

  54. Ich war neulich im Krankenhaus, ich hab dem Arzt, einer der neu nach Deutschland hinzugekommen ist bei einer Visite etwas zum Thema Herzrythmusstörungen gefragt, der hat mich nur dumm angeguckt und geschwiegen. Die Krankenschwester, die hier schon länger lebt, hat mir dann geantwortet.
    Fachlich war das ein guter Arzt, nur mit dem deutschen klappte nicht so gut. Und das ist fatal.

    Auf der Intensivstation war nur deutsches Personal. Und das ist auch gut so.

  55. Berufe haben heutzutage nur noch wenig mit Berufung zu tun…das merkt man deutlich… 😉

  56. Das grundsätzliche Problem ausländischer Ärzte besteht darin dass sie mehr oder weniger Schwierigkeiten haben die deutsche Sprache zu verstehen wodurch Missverständnisse entstehen können wenn sie die Schilderung von Beschwerden durch die Patienten nur unzueichend verstehen.
    Vor einigen Jahren ist mir ein Äderchen geplatzt im linken Auge und dies sah wirklich gruselig aus.
    Äußerst besorgt begab ich mich in die Augenklinik und wurde von einem außergewöhnlich freundlichen und sehr kompetent wirkenden persischen Augenarzt behandelt.
    Der Arzt sprach sehr gut deutsch.

  57. Deutschland ist sicher……
    wieder ein Stückchen islamischer geworden.
    KGE freut sich immer mehr.Gehen wir grillen, im Park werden gerade 12 Schafe, direkt aus dem Streichelzoo gegrillt.

  58. Ausländern, die mit ihren gekauften Zertifikaten als zugelassene Ärzte in Deutschland arbeiten wollen, Steine in Form von Prüfungen in den Weg zu legen ist Islamophober Rassismus.
    Ich schaue mir beim nächsten Aufenthalt im Krankenhaus die Namen der behandelnden Ärzte an und wenn die nicht Meier Berger Schimtz Schneider und Co heissen, verlasse ich das Krankenhaus auf eigene Gefahr und gehe zum homöophatischen Heilpraktiker meines Vertrauens oder direkt zur nächsten Kräuterhexe

  59. Merkel trägt die Schuld am Scheitern zur Verbesserung des Atomabkommes mit dem Iran.
    Sie bereitet innenpolitisch und außenpolitisch nur noch Schaden für Deutschland!
    Das Desaster mit der Zuwanderung, die Abwirtschaftung der Bundeswehr, die verfehlte Klimapolitik mit dem Ausstieg aus der Kernenergie, die Verschwendung von Steuergeld an Pleitestaaten wie Griechenland, die faktische Vergemeinschaftung von Schulden in der EU (Stichwort: no bail out), der Brexit, die Isolierung Rußlands und der Visegrád-Staaten, der Zwist mit den USA etc. – das alles geht auf das Konto Merkels!

    ABWÄHLEN, DIESE IDIOTIN!
    SOFORT!

    https://www.welt.de/politik/ausland/article176197228/Iran-Abkommen-Brachte-die-deutsche-Beharrlichkeit-Trump-um-seine-Geduld.html

  60. Bei der Kommunikation zwischen Arzt und Patient geht es um Feinheiten, die sehr wichtig sein können. Ich wäre nicht bereit, mich in Deutschland von einem Arzt behandeln zu lassen, dessen Deutsch nur mittelmäßig ist.

    Ärzte, die aus außereuropäischen Staaten kommen, sollten in Deutschland eine umfassende Prüfung ablegen. Aber auch EU-Staaten wie Rumänien und Bulgarien haben Dritt-Welt-Niveau und deren Ärzte sollten ebenso diese Prüfung ablegen müssen!

  61. Es muss doch einen Grund haben wenn tausende Patienten aus dem Ausland zu uns kommen um sich hier behandeln zu lassen und nicht zu hause. Dass es hier so viel billiger ist daran kann es wohl nicht liegen. Ich lernte 2008 eine Ärztin(Russlanddeutsche) kennen die sollte erstmal für 3 Jahre auf die Schulbank um als Ärtztin arbeiten zu dürfen, es ist ja bekannt wie jämmerlich die Ausbildung für Ärtze in Russland ist. Wie soll ich einem Arzt, dessen Deutschkenntnisse begrenzt sind, ein Problem ob physisch oder psychisch erklären. Der versteht dann vielleicht §((&%$99??? und verschreibt mir !&/)/%$§&!! und ich lande im KKH oder eben schon gleich auf der Bahre.

  62. Gerade war der Trump wie als wenn er bei mir direkt im Zimmer war. Also wenn ich die Stimme höre, ich bin ja absoluter Fan von Trump. Bisher mache ich keine Abstriche. Mit dem Handelskrieg weiß ich freilich nicht. Aber das ist eben rein fachlicher Art, dass ich da nichts weiß.

  63. Ist mir gerade gestern passiert…ich war zur OP-Besprechung im KHS. Das machte nicht der operierende Arzt, sondern ein Assistent. Ich bin wahrlich nicht ausländerfeindlich, schon gar nicht gebildeten, arbeitenden Migranten gegenüber. Woher der Arzt kam, weiß ich nicht, vielleicht war es ein Iraner. Wie gesagt, das war mir egal, und die fachliche Kompetenz will ich gar nicht absprechen. Aber sein Akzent war so stark, dass ich kaum was verstanden habe und hundert mal nachfragen musste. Und das geht einfach nicht! Was ist, wenn ich in einem Notfall von ihm behandelt würde und für „hundert mal nachfragen“ keine Zeit wäre oder ich nicht in der Lage wäre, zu sprechen? Es lag nicht an mangelnden Deutschkenntnissen, sondern nur an der Aussprache. Ich nehme mal an, die Spracheinstufungen werden nur schriftlich getestet…

  64. Babieca 8. Mai 2018 at 23:34

    Montgomery ist die geborene 3. Reich Mitläufer-Sau. Was für eine Beschmutzung der Idee des Arztes, (pfui Teufel!) von der ich im Zivildienst doch einiges und auch sonst manchmal im Positiven mitbekommen habe.

  65. Mein Gott,
    man könnte wirklich glauben, dass Schildbürger und Narren in diesem Land das Sagen haben.

  66. Religion_ist_ein_Gendefekt 9. Mai 2018 at 04:41

    Mir kann nix passieren, ich zahle. Es sei denn meine toten Eltern sollen nochmal zahlen.
    Es ist im übrigen so: ich sehe Fußball -WM, Lewis (dank @Heta, ist wirklich unterhaltsam), „Geheimnisse des Universums, wirklich sensationell dargestellt) und würde auch Reiseberichte und Tierfilme sehen, wenn ich nicht immer gerade beim Spot oder auf PI oder wäre. Insofern muß ich auch zahlen. Aber klar, es müßte gezielt abgerechnet werden, damit man die verbrecherischen Lügen und Fakes nicht bezahlen muß.
    Aber nicht mit Verweigerung, ich will den Gerichtsvollzieher nicht totschlagen. Aber das passiert, wenn einer der Kalfakter dieses Systems meine Wohnung betritt.

  67. Religion_ist_ein_Gendefekt 9. Mai 2018 at 04:41

    Mir kann nix passieren, ich zahle. Es sei denn meine toten Eltern sollen nochmal zahlen.
    Es ist im übrigen so: ich sehe Fußball -WM, Lewis (dank @Heta, ist wirklich unterhaltsam), „Geheimnisse des Universums, wirklich sensationell dargestellt) und würde auch Reiseberichte und Tierfilme sehen, wenn ich nicht immer gerade beim Spot oder auf PI oder wäre. Insofern muß ich auch zahlen. Aber klar, es müßte gezielt abgerechnet werden, damit man die verbrecherischen Lügen und Fakes nicht bezahlen muß.
    Aber nicht mit Verweigerung, ich will den Gerichtsvollzieher nicht totschlagen. Aber das passiert, wenn einer der Kalfakter dieses Systems meine Wohnung betritt.

  68. Kuffnucken sind allgemein bekannt für mangelnde Qualität!
    Weshalb sollte das bei Kuffnucken-Ärzte anders sein?

  69. ich.will.weg.von.hier
    9. Mai 2018 at 06:25
    Mein Gott,
    man könnte wirklich glauben, dass Schildbürger und Narren in diesem Land das Sagen haben.
    ++++

    Viel schlimmer noch als Schildbürger und Narren sind Sozen, Grüne und Merkel!

  70. Heta 9. Mai 2018 at 02:10

    Ich hab vor einigen Monaten mal jemand erzählt, dass es gegenüber Ärzten Gewalt eben solle. Er meinte, also er wissen da nichts von, hätte er noch nicht miterlebt. Und jätz?

  71. Ich musste neulich auch zu einer Notfall Praxis, da mein Hausarzt nicht da war. Da waren lauter Schleiereulen als Angestellte. Selten habe ich mich so unwohl gefühlt. Es ging nur um ein Rezept, sonst wäre ich gleich wieder gegangen. Der Arzt war zwar freundlich, aber ich musste recht lange erklären, was ich brauche und warum und geglaubt hat er es nicht so recht. Zum Schluss hat er seine Frau daheim angerufen („meine Frau auch Arzt“) und hat sich da irgendwas am Telefon erklären lassen, danach hatte ich dann mein Rezept.
    Im Krankenhaus sind im Zweifel ja immer noch gute Chancen, dass da auch andere anwesend sind, in niedergelassenen Praxen kann im Prinzip ja jeder machen was er will.

  72. Ich verstehe Montgomery nicht:

    Sind die Mohammdeaner, die jetzt bei uns Hartz-IV als Flüchtlinge bekommen nicht deshalb so gesund, weil sie in ihren islamischen Shitholes so ausgezeichnete Ärzte hatten?

    Montgomery, Piloten müssen regelmäßig zum Gesundheitscheck, sollten das nicht auch Verbandsfuntionäre, um deren geistige Verfassung zu überprüfen?

  73. zitat: Haremhab 8. Mai 2018 at 22:42
    Haben wir vor Jahren gesagt. Bei Sprachkenntnissen sieht es genauso aus.

    DA kann ich auch ein Lied von singen:

    Demente Tante von mir ist gestürzt und landete mit Beinbruch im KH.

    da ich der Betreuer bin gabs neben dem üblichen vor ort- besuchen/Papierkram auch
    -ich bin ja berufstätig und halte via Steuern diesen ***Staat mit am leben-
    diverse Telefonate mit dem Fach-Verwaltungs-Pflege-Personal vor ort.

    toll wenn man dann via Handy auf der Arbeit angerufen wird, ich mittendrin im Stress x mal nachfragen muß, was sie eigentlich genau machen oder haben wollen, da die aussprache extrem oft nur rudimentäres Deutsch enthält.

    und kurz nach den Telefonaten hör ich dann via Radio daß es (wie schon seit zig Jahren)derzeit ach so wahnsinnig viele Medizinstudis gibt und man darüber nachdenkt den NC zu senken o.ä.

    dann wiederum erinnere ich mich an die klagen von bekannten im persönlichen Umfeld, daß ihre Kinder trotz gut abgeschlossenem Medic-studium keine Jobs bekommen…

  74. Dass das gegenwärtige Niveau ärztlicher Ausbildung gehalten werden kann, ist eine Wunschvorstellung, die aufgrund des Zustroms niedriger Qualifizierter nicht einlösbar sein wird. Das Niveau sinkt dadurch zwangsläufig in allen Bereichen, nicht nur bei den Ärzten.

  75. @ Wokker 8. Mai 2018 at 22:56:

    Da gibts doch diese lustige Geschichte als ein Araber sich in einem deutschen Krankenhaus einer Operation unterziehen wollte. Zur besseren Kommunikation hatte man einen arabisch sprechenden Assistenz Arzt hinzugezogen. Als der Araber die arabischen Laute hörte flüchtete er vom Operationstisch und ward nie wieder gesehen…

    Da ist mehr als nur ein Körnchen Wahrheit drin.

    Nicht ganz so lustig, aber dafür wahr ist die Geschichte, bei der es nicht um Leben und Tod, sondern nur um technische Beratung in einem Ladengeschäft geht. Die Türken, die einigermaßen deutsch können, suchen sich gezielt deutsche Verkäufer und meiden türkische.

  76. jeanette 8. Mai 2018 at 22:54

    Meine größte Sorge wäre die bringen einen um, um die Organe zu verkaufen! (Als kleinen Nebenverdienst).

    Oder, um erkrankte aus ihren Großfamilien, Clans und Sippen zu versorgen.

  77. jeanette 8. Mai 2018 at 22:38

    Die neuen ÄRZTE für KASSENPATIENTEN?!!
    Ohje!!

    sauer11mann 8. Mai 2018 at 22:40

    nee – für die 87% Merkelwähler!!!

    „Bitte schicke Sie mir einen deutschen Arzt, ich bin AfD-Wähler.“
    ?

    Viel Spaß bei der Aktion!
    Mit etwas Glück können wir am Folgetag davon in der Bildzeitung lesen.

  78. #Blimpi 8. Mai 2018 at 23:28

    Mir doch egal, ich bin Privat Patient,Ätsch, da lasse ich nur ab Oberarzt aufwärts…

    Die freie Arztwahl ist leider nicht in jeder Situation möglich.

  79. Schon Ärzte und KrankenpflegerInnen aus dem EU-Ausland haben ein erschreckend niedriges,fachliches Niveau.Aber unsere personellen Lücken werden immer mehr mit diesen gestopft,da es nicht genug deutsche Fachkräfte gibt.Das völlige Politikversagen der letzten Jahrzehnte hat diese Situation mit verursacht.Aber das Schlimme ist,die politischen Entscheidungsträger gehen im Krankeitsfall nicht in ein überfülltes Allgemeinkrankenhaus mit Personalnotstand,sondern in eine schicke Privatklinik,oder bekommen (wie damals Schäuble nach dem Attentat) ein separates Stockwerk mit Komplettversorgung,wo ihnen der A§§§§ gepudert wird.
    Die Normalos klingeln nach der Schwester,weil sie Schmerzen haben oder auf Toilette müssen,da hat dann erst einmal eine Stunde lang niemand Zeit,da alle komplett überlastet sind.

  80. Habe viele Ärzte in meinem Umfeld. Leider muss ich das Obige vollumfänglich bestätigen. Es ist eine Katastrophe was häufig auf die Patienten losgelassen wird. In nicht wenigen Fällen, die mir bekannt sind, war das Leben von Patienten akut gefährdet. Zwar gab es in der Folge Konsequenzen. Seine Zulassung hat aber keiner dieser „Fake“-Ärzte verloren.

  81. Schon komisch, dass iranische Minister oder saudische Prinzen zur ärztlichen Behandlung nach Deutschland, ergo Europa/USA kommen und nicht nach Indien, Dubai oder Kenia.

    Das zeigt im Prinzip, dass sie ihren eigenen Ärzten überhaupt nicht trauen, sobald es anspruchsvoll und kompliziert wird.

    Im übrigen wird eine Profi-Arzt, der seine Laufbahn in Deutschland fortsetzen will kein Problem damit haben, seine Fähigkeiten und Kenntnisse in einer zeitlich aber nicht inhaltlich reduzierten Prüfung zu beweisen.

  82. Sind bei solch einem wichtigen Thema schon Hohlbratzen ala Böhmermann oder Welke aktiv geworden ❓
    Ach nee, die sind ja im Kampf gegen freie Meinungsäußerung mit Mitteln aus der Zwangsgebühr beschäftigt.

  83. In DE kann sich jeder, ausser den Deutschen, austoben wie er möchte. Morde sind nicht strafbar, denn nichts anderes ist das. Aber mit diesem trägen, dummen Volk kann man alles machen, dann weiter so.

  84. Auch wenn linksgrüne Dreckschweine ständig und erfolgreich auf u.a, sg Reichsbürger&Polenböller oder NSU Märchen ablenken,
    der Islam ist hier sehr erfolgreich,das Grundgesetz durch die Schariah zu ersetzen!

  85. Mein Staats examen qualifiziert mich NICHT für eine Niederlassung als Arzt in USA.
    „Liberalen“ Europa?
    Dummes Europa!

  86. Wenn man mal überlegt:

    Wie viele deutsche Ärzte sind mit dieser Kundschaft beschäftigt:

    – Routineuntersuchungen
    – amtliche Untersuchungen
    – Seuchen wie Tuberkulose
    – Missbildungen
    – Geburten
    – wehleidige Hypochondrie
    – Simulantentum
    – normale Erkrankungen
    – Verletzungen
    – Verletzungen verursacht durch diesen Personenkreis

    ???

    Wenn diese Ärzte all diese Kapazitäten frei hätten, dann wären mehr als genug für normale deutsche Patienten da. Dann würden sie sich wahrscheinlich im Krankenhaus gegenseitig auf die Füße treten und Däumchen drehen.

  87. Na für die deutsche „Köterrasse“ werden die medizinischen Kenntnisse schon reichen, gell Frau Murkel. Ach übrigens gefälschte Approbation und Promotion Urkunden, muss man die vorlegen, oder reicht das Wort der tapferen Männer aus dem Land der 1001 Nächte von Scheherezade! Wie wird die Echtheit von Urkunden überhaupt überprüft? So wie das Alter der Gäste oder wie die Pässe aus türkischer Produktion.

    Mir kommt so DOKTOR nicht an meinen Körper!

  88. Vor kurzem im Bekanntenkreis: Erste Konsultation in Klinik, japanischer Chefarzt… Situation nicht gänzlich erfasst, dafür sehr arrogant… Wieder zuhause… Hausarzt, Bio-Deutscher, heraufziehendes Unheil auch nicht erkannt… Friseurin konnte im dann eingetretenen Notfall lebensrettende Maßnahmen ergreifen… In zweiter Klinik, die die Behandlung dann übernahm: 1. Doc mit osteuropäischem Hintergrund, 2. Doc mit arabischem Hintergrund… mit beiden war es kaum möglich sich zu verständigen, da die Deutschkenntnisse extrem schlecht waren… mit dem Resultat, dass für eine zu erfolgende Reha falsche Anträge gestellt wurden… Reha deshalb abgelehnt… etc.pp. Eine unendliche Geschichte sozusagen.

    Lebensrettend war hier der anwesende Friseur :-))

    Ein Chefarzt aus einer großen Universitätsklinik erzählte mir vor ein paar Tagen, dass er selber so gut wie keinem Kollegen über den Weg traue… da man im Alltag zu viele Fehler sieht… Von daher, mein Resümee: wenn vor den ganzen Ärzten mit seriösen Studienabschlüssen schon eine gewisse Obacht geboten ist, dann sollte man sich vor Ärzten, deren Abschluss nicht eindeutig nachvollzogen werden kann, besser hüten. Was natürlich schwierig ist, wenn man in eine Notfallsituation gerät…

  89. Ach übrigens, die meisten Merkel Wähler sind doch schon Älter. Es besteht noch Hoffnung! LoL

  90. Also ich möchte mich nicht von einem Dr. Muselmann der heutigen Zeit beglotzen lassen!
    Schon vor 30 Jahren mußte ich mal zur Vertretung meines Gynäkologen zu einem Moslem, der dann blöde Kommentare absonderte. Schon mein jetziger Gynäkologe, wo ich seit bestimmt 5 Jahren nicht mehr war, ist ein Blödmann u. er ist „nur“ ein Mongole mit Schlitzaugen u. einer Buddhafigur auf dem Schreibtisch…

  91. @Nuada 9. Mai 2018 at 08:16:
    Ein Freund von mir, Hausarzt mit Gemeinschaftspraxis, erzählt mir zu Beginn der Flüchtlingskrise, dass seine Praxis völlig im Chaos versank, da in der unmittelbaren Umgebung eine Flüchtlingseinrichtung war und er von der Politik dazu verdonnert wurde, ein Kontingent davon zu behandeln. Er sagte, er hatte beschlossen, die Behandlung nach 3 Monaten abzulehnen, da er sich kaum mehr um seine alten Patienten kümmern konnte, und, weil die Flüchtlinge menschlich wohl eine Katastrophe waren… Er meinte, er habe sich primär um deren „Erziehung“ kümmern müssen. Nach einigen Monaten wurden die Flüchtlinge dann aber wohl umverteilt, so dass er keinen so großen Anteil mehr übernehmen musste… aber, er wirkte mehr oder weniger fast schon traumatisiert von den Erfahrungen mit den Geflüchteten… und seine Sprechstundenhilfen erst recht.

    Ein befreundeter Zahnarzt räumte dann auch noch ein, dass viele Afrikaner, die er zwangsweise behandeln müsse mit Aids infiziert seien, was die Behandlung für ihn sehr schwer macht… Ganz ehrlich, da möchte ich nicht als nächster auf dem Behandlungsstuhl sitzen müssen…

    Es gibt so gut wie keinen Winkel mehr in unserer Gesellschaft, der nicht von den Auswirkungen der merkelschen Invasionspolitik negativ betroffen ist… die Ärzte stehen halt an der Front, und kommen von dort mitunter… wobei man sich ja ausmalen kann, wie qualifiziert ein Medizinstudium in einem Land ist, in dem das Abitur unserem Hauptschulabschluss entspricht.

  92. Ich habe seit Frau Merkel mit ihren Gräueltaten gegen Deutschland und die „schon länger hier Lebenden“ begann, schon immer gesagt „Wartet ab, bis Die im Gesundheitswesen angekommen sind“. Eigentlich habe ich dabei an die an anderer Stelle so genannte Abschaumklientel gedacht. Nun bringen die also ihre eigenen „Ärzte“ mit, die ebenfalls Goldstücke und händeringend erwartete „Fachkräfte“ sind. Das gönne ich Denen zwar, aber was wird mal wieder aus den Deutschen, die den ganzen Hittchen bezahlen müssen? Die sollen jetzt lt. dem wie die Bundestagsabgeordneten auf Lebenszeit „gewählten“ Präsidenten der Bundesärztekammer Montgomery telefonisch behandelt werden. Derweil springen einige deutsche Ärzte in der Politik oder als Clowns herum und sollten dann wenigstens ihre hohen Ausbildungskosten zurück erstatten.

  93. @ Kirpal 9. Mai 2018 at 08:54:

    Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie unangenehm das für deinen Bekannten war. Ich möchte heute nicht medizinisch tätig sein, mir langt schon das Wartezimmer – und ich glaube, das waren keine „Flüchtlinge“, sondern schon länger hier lebende „bunte“ Personen.

    Wenn man es rein rechnerisch betrachtet (was ich nicht tue!), dann ist doch offensichtlich, dass mit diesen Leuten mehr Patienten als Ärzte kommen, mehr Brötchenfresser als Bäcker usw. Und dann wird argumentiert, wir bräuchten noch mehr von denen! Es ist so bösartig.

    Ich vermute, viele Leute glauben deswegen, dass „etwas dran sein muss, was die Politiker sagen“, weil es ihnen unmöglich ist, ein solches Ausmaß an Bösartigkeit und Verlogenheit für existent zu halten. Mir fällt’s ja auch schwer. Trotzdem ist es real.

  94. Von wegen „schnelle Verschärfung der Zulassungsregeln“. Lächerlich.
    Als Arzt kann ich bestätigen, das System ist der Meinung: Für Kassenpatienten reichen die Bader und Starstecher aus dem Morgenland. Gerade bei älteren der Köterrasse ist ein früherer Tod sehr erwünscht – Weniger Rente muß gezahlt werden! So einfach ist das!
    Weiterhin spart man an der Bezahlung der deutschen Ärzte im internationalen Vergleich, so daß die Leistungsträger nach AT und CH auswandern. Ich habe viele Kollegen, die bewerben sich dort und sobald eine Bewerbung greift – sind die weg! Ein Musel nimmt dann den Platz ein (zum Billigsttarif versteht sich).

  95. Läuft doch alles nach Plan. Und 87% haben es so gewollt. Also wo ist das Problem? Jedem das Seine!

  96. Mit einem solchen „Dünnbrettbohrer“ hatte ich leider auch schon Kontakt!
    Arztausbildung angeblich in der Ukraine!Behandelte die Arzthelferinen wie Dreck,so dass ich mich erdreistete ihn zu fragen,wo er seine ärztli.Ausbildung absolviert habe,dann kam Ukraine,worauf ich antwortete da ist doch Bürgerkrieg,kann man da noch überhaupt irgendwelche Ausbildungen absolvieren!Antwort dann:Keine!!!!

    Kann man nur sagen :Danke an die IM Erika Merkel!!!!

  97. @Doktor 9. Mai 2018 at 09:35
    Läuft doch alles nach Plan. Und 87% haben es so gewollt. Also wo ist das Problem? Jedem das Seine!+++++

    Wo das Problem ist Herr Doktor? Na, mindestens 12% sind gegen dieses System. Um DIE sollte es jedem noch verbliebenen Klargeistigen doch wenigstens gehen, denn, das System ist eben nicht das ihre….

  98. Ich wurde bereits zweimal das Glück von so einer Flachzange untersucht zu werden zum Glück unter Aufsicht des Chefs. Er fand natürlich nichts besonderes, am nächsten Tag hatte ich OP-Termin wo mir ein „Arzt“ von der Elfenbeinküste eine Flexüle legte was für Gelächter beim OP-Team sorgte als ich damit aufschlug. Nie wieder, ich geh lieber zum Tierarzt als sowas. Die stellen ja dann auch Krankenscheine und Gutachten aus ….

  99. # Religion_ist_ein_Gendefekt 9. Mai 2018 at 04:41

    „OT- Behördliche Raubüberfallserie im Anrollen: GEZtapo-Datenabgleich
    https://deutsch.rt.com/inland/69555-millionen-von-daten-einwohnermeldeamter-gehen/

    Dieses Thema wäre einen eigenen PI-Thread wert. Ich verstehe nicht daß sich kein einziger Bürgermeister hinter seinen eigenen Bürger stellt und die Übermittlung deren Daten an die Gebührenerpresser verhindert. In eigenen Verlautbarungen faseln die Datendiebe irgendwas von „Datenschutz“… Orwell- Sprech pur.

  100. Das ist gelebte Inklusion. Teil des Experimentes an den hier nicht mehr lange Lebenden ; )

  101. @ Doktor 9. Mai 2018 at 09:35

    Lassen Sie mal Ihre Häme stecken! Zynismus kommt gar nicht gut,
    schreckt nur ab. Oder wollen Sie keine neuen Merkeljunta-Gegner
    gewinnen?

    „“Jeder Zweite sieht westliche Wertebasis schwinden
    07. Mai 2018
    …über dts Nachrichtenagentur
    Etwa die Hälfte der Deutschen und der US-Amerikaner sieht die westliche Wertebasis schwinden.

    Das geht aus einer YouGov-Umfrage für die „Atlantik-Brücke“(!) und das „American Council on Germany“ hervor, über die die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in ihren Montagausgaben berichten. Demnach glauben 50 Prozent der Deutschen und 49 Prozent der Amerikaner, dass die gemeinsamen Werte schwinden.

    Freie Meinungsäußerung halten Deutsche und Amerikaner den Ergebnissen zufolge für den wichtigsten Wert. Danach folgen aus Sicht der Deutschen Demokratie (56 Prozent), Schutz der Privatsphäre (33 Prozent) und Rechtsstaatlichkeit (32 Prozent)…“
    http://www.mmnews.de/politik/64941-jeder-zweite-sieht-westliche-wertebasis-schwinden

    Das deutsche Schiff ist eben ein schwerfälliger Schaufelraddampfer, bis der mal wendet…

  102. Wie sagte man früher schon ,,operation gegluckt patient todt ,,Hier traue ich den beides zu operation verkackt patient auch todt .colleteral schaden war ja eh nur ein kranker Deutscher

    AFD Wirkt !!!!! also wählen gehen

  103. jedem, auch deutschen Ärzten, kann mal ein Fehler passieren. Aber wer da als Ausländer bei uns praktizieren will, muss eben einer Prüfung unterzogen werden. Dazu kann ja noch eine Staffelung kommen, abhängig von der Herkunftsregion.

  104. Kirpal
    „..wobei man sich ja ausmalen kann, wie qualifiziert ein Medizinstudium in einem Land ist, in dem das Abitur unserem Hauptschulabschluss entspricht.“
    *************
    Es geht nicht nur ums Studium!
    Genauso haben diese Arzt-Goldstücke aus Erbil sicher Ahnung von:

    Wirtschaftlichkeitsprüfungen
    Arzneimittelgesetz
    Röntgenverordnung
    Medizinproduktegesetz
    Qualitätsmanagement
    Hygienevorschriften gem RKI Empfehlungen
    Gefahrgutverordnung
    Arbeitsschutz
    Zwangsfortbildung
    usw

  105. Ist alles so gewollt und wird auch noch gefördert und wurde so gewählt.
    Unser Minister Hr. Spahn möchte doch Migrantenpfleger und Pflegerinnen auf die deutschen Rentner/innen loslassen… also eher auf diejenigen, die das Rentenalter bei den ganzen Fake-Fachkräften in der Medizin überhaupt noch erreichen.
    Weniger Rentner heisst weniger Rentenausgaben, heisst mehr Kohle übrig für die Migrantenfütterung.
    Wir sollen halt früh verrecken… läuft doch.

    Gute Nacht Deutschland

  106. @hhr 9. Mai 2018 at 12:44
    Stimmt! Daran habe ich bislang noch gar nicht gedacht.
    Die stehen Haare einem zu Berge, wenn man sich nun all die Konsequenzen ausmalt, die nicht nur das (inkompetent oder gar nicht vorhanden) medizinische Wissen (und Können!) betreffen !

  107. Dönerladen oder Arztpraxis.
    In Germoney ist alles möglich.
    Klar, dass die meisten Mohammedaner sich für die lukrative Praxis entscheiden.

    P.S. Ich hab schon vor 10 Jahren diese Erfahrung MEHRMALS gemacht.

  108. Sklave 9. Mai 2018 at 09:18
    Ich habe seit Frau Merkel mit ihren Gräueltaten gegen Deutschland und die

    „schon länger hier Lebenden“

    ———–

    Ihr müsst euch abgewöhnen, die Sprache des Feindes sprechen. Aussagen wie „der schon länger hier Lebenden“, fressen sich sonst nur in die Hirne. Nur in einer „Anklageschrift“ sollte man diese Worte nutzen.

  109. Im Mittelalter nahmen die christlichen Seefahrer lieber einen arabischen Arzt mit – damals gab es tatsächlich einen wissenschaftlichen Vorsprung, die christlichen Ärzte hatten meist keinen Schimmer von Anatomie oder Heilkräutern. Heute haben wir genau umgekehrte Verhältnisse. Unter Bildung versteht die arabische Welt das Koranstudium, naturwissenschaftliche Inhalte haben kaum einen Stellenwert. Jahrhundertelange Inzucht ließ den IQ sinken. Sicherlich sind unter den „geschenkten“ Ärzten auch solche mit „soliden“ Kenntnissen dabei – bestens aufgehoben in einer arabischen/ afrikanischen Dorfpraxis. Mit der Technik, die ein deutscher Allgemeinarzt benutzt wären sie schon überfordert. Genauso schlimm – sie fehlen zu Hause! Ich könnte mir vorstellen, diese mit einer „kleinen Approbation“ in Flüchtlingenslagern einzusetzen. Bitte nicht auf die hier schon länger Lebenden loslassen. Inzwischen ist es hierzulande schon üblich, daß deutsche Ärzte die Patientenaufklärung durchführen (wer operiert, sieht der Patient ja nicht) und für ihre ausländischen Kollegen die Arztbriefe schreiben, um die Zustände zu verschleiern.

  110. Ich entschuldige mich für „die hier schon länger Lebenden“. Gemeint ist das deutsche Volk.

  111. Rhein-Laender 9. Mai 2018 at 16:44
    Im Mittelalter nahmen die christlichen Seefahrer lieber einen arabischen Arzt mit –
    ———————–
    IM MITTELALTER ????

    Welche christlichen Seefahrer gabs denn da?

    Das war wohl lange danach….!

  112. Alle Beamten (Lehrer, Polizisten, Verwaltung, Bahn, Richter…) sind gezwungen „das Maul zu halten“ über die Zustände in Zusammenhang mit Schutzsuchenden, um nicht ihren Posten zu verlieren und bestraft zu werden.

    Komisch, wieso erinnert mich das daran, als die US Armee die deutsche Zivilbevölkerung zwang sich Dachau anzuschauen?

  113. Angeblich hat der Marburger Bund nur zwölf Ärzte von zwei bis drei Millionen Flüchtigen -oder auch vier oder fünf ,sechs Mil.? durchwinken können -na ok deutsche Ärzte müssen in Usa auch noch mal neu studieren
    weil die Usa ja so ein schlechtes Gesundheitssystem hat ….die meisten hatten eine einfache Pflegetätigkeit in der Heimat und versuchten hier einfach nur abzukassieren -was im übrigen auch nicht so schwer mit den entsprechenden Sprachkenntnissen sein sollte … wenn man nicht gerade Chirurg ist …oder Anästhesist oder …
    Interessant wäre es wie denn die Rückzahlungen der doch relativ vielen Betrüger an die deutschen Kassen gelaufen sind ?Ich glaube Merkel und Verursacher werden hier weiterhelfen wollen oder?
    Sie leben doch quasi Zivilcourage täglich aus -ohne Kinder …

Comments are closed.