No Breakfast at Tiffany’s für Sevim Dagdelen - Petr Bystron vereitelte ihre „Global Compact for Migration“-Shoppingtour nach Midtown New York auf Kosten des Auswärtigen Ausschuss. Und die LINKE-Liebich-Lustreise nach Kopenhagen wird auch nicht direkt aus Steuergeld gesponsert.

Von JOHANNES DANIELS | 2:0 für den deutschen Steuerzahler im bisher aussichtslosen Kampf gegen illegale Reisekostenverschwendung von nimmersatten Abgeordneten: Mit einem Doppeltreffer vermasselte Petr Bystron, AfD, den reisefreudigen SED-Nachfolgern die LINKE Tour ins Shopping-Eldorado New York City und ins Königreich Dänemark.

No „Breakfast at Tiffany’s“ für Sevim – Dagdelen „klagt“ dagegen in der BILD

Als Obmann der AfD im Auswärtigen Ausschuss steht Petr Bystron die Aufgabe zu, die Reiseanträge der Ausschussmitglieder im Lichte von etwaigen Steuerverschleuderungen gewissenhaft zu prüfen. Die LINKE nordrhein-westfälische Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen wollte schon immer nach New York – insbesondere wenn die UN-Vereinten Nationen zum „Global Compact for Migration-Shopping“ rufen.

Bei ihren vielversprechenden „Konsultationen warte die UN-Vollversammlung“ gemäß Dagdelens Reiseantrag ganz speziell auf die Bochumer „Nicht-Integrationsexpertin“, die auch gepflegte Kontakte zur kommunistisch-kurdischen Terrororganisation PKK unterhält und diese gerne verbotenerweise im Deutschen Bundestag farbenprächtig propagiert. Gerne wollte sie sich mit oder ohne YPG-Kriegsfahnen „in der wichtigen Schlussphase zum globalen Migrationspakt mit einbringen“, wie Dagdelen an den präsidialen „Degenerationsexperten“ Dr. Wolfgang Schäuble schrieb.

Pakt schlägt sich, Pakt verträgt sich

Bei einem globalen Pakt für „Re-Migration“ hätte Petr Bystron wohl gewissenhaft ein Auge zum Wohle des Steuerzahlers zugedrückt – allerdings war der Auswärtige Ausschuss des Bundestags die sachlich falsche Antragsstelle für Dagdelens Downtown-Diensttrip. Bystron verwies den Antrag zur Einzeldienstreise ordnungsgemäß an den zuständigen Ausschuss. Besagter „Migrationspakt“ werde vollumfänglich vom „Ausschuss für EU-Angelegenheiten“ behandelt – „insofern sollte die Abgeordnete die Reise dort beantragen oder sie aus Fraktionsmitteln bestreiten“, so Bystron, der in dem Amüsement-Ausflug zum East-River keinen rechten Nutzen für den Auswärtigen Ausschuss erkennen konnte.

BILD kolportiert unsachgemäß: „AfD blockierte Dienstreisen“

Das Lamento der Lücken-Journaille ließ nicht lange auf sich warten, denn die LINKEN haben bei Friede Springer gepetzt. Die Merkelsystem-submissive BILD beklagte am Freitag in großer Aufmachung: „AfD blockierte Dienstreisen – Peinliche Racheaktion“:

„Auffällig: Der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss des Bundestags, Petr Bystron, hat in den letzten Wochen mehrere Dienstreise-Anträge anderer Bundestagsabgeordneter beanstandet. In zwei Fällen kam es zu Blockaden der Kostenübernahme durch den Auswärtigen Ausschuss, wodurch die Abgeordneten auf alternative Finanzierungsmöglichkeiten zurückgreifen mussten. BILD liegen die betreffenden Dienstreise-Anträge und Ablehnungs-E-Mails aus Bystrons Büro vor“.

Springer-Presse und Huff-Post lamentierten – Taschentuch bitte:

„Zudem verzögerte AfD-Obmann Bystron Mitte Mai einen Dienstreiseantrag des Ausschussmitglieds Bijan Djir-Sarai (FDP) mittels einer geschickt formulierten E-Mail.

Ein Mitarbeiter Bystrons ließ wissen: „Herr Bystron stimmt den Reiseanträgen der Kollegen zu. Allerdings hat er eine Nachfrage an den Kollegen Djir-Sarai gestellt. Dieser Antrag ist folglich noch nicht genehmigt“,

 so die BILD mit Tiefgang. In der Auflage.  

Laut BILD, das ein „Auswärtiges Ausschussmitglied“ zitiert, handele es sich bei der „Verzögerung“ um eine „Revanche für eine nicht genehmigte Syrien- und Krimreise“ des AfD-Ausschussmitglieds Waldemar Herdt. Der Bundestag fördere eigentlich grundsätzlich keine „Reisen in völkerrechtlich von der Bundesrepublik Deutschland nicht anerkannte Gebiete“ sowie in Länder „für die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes bestehen“, kolportiert BILD.

Dementsprechend dürften die reiselustigen Polit-Globetrotter aus dem Bundestag in kaum mehr eine Shithole-Steuergeld-Destinatär-Destination außerhalb Europas jetten können. Für das „Dämonenreich“ Trumps, die USA, bestehen zumindest erhebliche moralische Sicherheitsbedenken der politisch korrekten Lenkungskaste. Aber auch für Deutschland gibt es seit „2015“ ernsthafte Reise- und Sicherheitswarnungen aus dem Ausland, z.B. der VR China. Bleibt nur noch der Iran für die rot-grünen Up-&-Away-geordneten mit ihrem Miles-and-More-Senator-Class-Status. Guten Flug mit Raff-Zahn-Dschanis „Mahan Air“ and never come back …

Spesen-Opfer*In Sevim Dagdelen kritisierte die Vorgehensweise Bystrons: „Hier wurde der Versuch der AfD unternommen, die Arbeit der Ausschussmitglieder zu sabotieren und die internationale Zusammenarbeit unter dem Dach der UNO zu verhindern.“

Auch die mittlerweile linkslastige „Huffington-Post“ stößt in das klägliche Klagehorn: „Der Fall zeigt allerdings, mit welchen Mitteln die AfD den parlamentarischen Alltag im Bundestag beeinflussen kann“. Über dem Hetzartikel gegen Petr Bystron steht in gendergerechtem „Easy-Deutsch“:

Die AfD ist jedes Mittel recht.“

Rosa-Rot zur „Red-Green-Alliance“ nach Kopenhagen

Aber auch ein weiteres verhindertes „Taxtourism-Victim“ klagt an: Stefan Liebich, „einer der Betroffenen“, sah am Freitag „Rot“: „Wenn man nicht akzeptiert, dass zur internationalen Arbeit auch Auslandsreisen gehören und diese blockiert, dann gehört man vielleicht in die AfD, aber nicht in den Auswärtigen Ausschuss.“

Der linksdrehende Lustreise-Liebich wollte auf Einladung der so genannten „Rosa Luxemburg- Stiftung“ von Berlin nach Kopenhagen fliegen – Distanz 435 km. Erster Klasse aus der Steuerkasse zu einem sicherlich konstruktiven „Meinungsaustausch“ mit Mitgliedern der „Red-Green-Alliance“ und unter anderem Niels Rohleder, der bei der linken „Enhedslistens Folketingsgruppe Christiansborg“ für die – wie kann es anders sein: „migrationspolitisk“ zuständig ist. Skull!

Die Stasi? „Lieb-ich“!

Auf seiner Homepage „stefan-liebich.de / Meine Biographie“ kokettiert Altmarxist Liebich gerne mit seiner „zukünftigen Stasi-Vergangenheit“ (!) :

„Als mich im Alter von 13 Jahren das Ministerium für Staatssicherheit fragte, ob ich bereit wäre, später dort hauptamtlich zu arbeiten, sagte ich nicht nein!“.

Wie seine Bundestags-Kollegin Angela Merkel war auch er bei den Jungen Pionieren und der FDJ aktiv. Später gründete er den Marxistischen Jugendverband „Junge Linke“ mit. An seinem 18. Geburtstag (1990) trat er der P.D.S. bei, der offiziellen Mauerschützen-Nachfolgepartei. Hart erarbeitetes „Kapitalisten-Steuergeld“ zur Luxusreisen-Finanzierung verschmäht auch der Berliner Erz-Marxist keineswegs!

Beim „Steuerbetrugsversuch Liebich“ punktete AA-Obmann Petr Bystron ebenfalls zugunsten der deutschen Zwangssteuerpflichtigen und setzte – im wahrsten Sinne des Wortes – den Reise-ROT-Stift an:

„Wenn die Rosa-Luxemburg-Stiftung den Abgeordneten einlädt, hat sie dazu bereits aus dem Bundeshaushalt Finanzmittel zur Verfügung gestellt bekommen. Eine Finanzierung über den Auswärtigen Ausschuss wäre eine nicht zulässige Doppelausgabe!“

Ganz einfach, Punkt.

Ex-Stasi-Hoffnung sieht „rot“ – und rote Karte bei Betrugsversuch

Darüber hinaus stellte Petr Bystron eine erhebliche Überschneidung von Parteiarbeit und der Arbeit des Abgeordneten fest, finanziert aus Steuergeldern: Illegale Parteienfinanzierung durch den Bundestag:

„In dem beigefügten Schreiben zwischen der Projektmanagerin (sic !) der Stiftung und dem Abgeordneten wird in sehr freundschaftlichen Ton davon gesprochen, mit Parteien und Wählervereinigungen in Kontakt zu kommen. Das wird als reine Parteiarbeit und nicht als Arbeit des Auswärtigen Ausschusses gedeutet.  Nach unserer Auffassung werden hier Steuermittel des Auswärtigen Ausschusses bzw. des Bundestages für Parteiarbeit missbraucht.“

Bystrons „Rot-Stift“: Rosa-Luxemburg-Stiftung muss jetzt „stiften“ (gehen)!

Die dunkelrosarote „Rosa Luxemburg- Stiftung“ ist natürlich keine Stiftung im juristischen Sinne, sondern ein stinknormaler „e.V.“, so wie jeder Friedens-Taubenzüchter-Verein und einige weitere „Parteistiftungen“. Sie finanziert sich aus „Spenden, Mitgliedsbeiträgen und insbesondere aus staatlichen Zuschüssen“ – und dies nicht zu knapp! Insgesamt kommt die spätstalinistische „Stiftung“ auf exakt 60 Millionen Euro Steuer-Zuschüsse pro Jahr (!!) sowie 20 Mio. Euro „gesonderte Baumittel“ für ihren neuen „Palast des Volkes“ an der poshen Berliner East-Side-Gallery. Diese Mittel-Verwendung / Verschwendung ist allerdings höchst dubios:

Der Neubau mit rund 6.000 Quadratmeter Geschossfläche (!!) entsteht auf einem 2,8 Millionen Euro teuren Grundstück in Berlin-Friedrichshain. Die Grundstücke der Projektentwicklungsfirma gehören allerdings nicht der „Stiftung“, sondern zum Vermögen des ehemaligen Hauptmanns des MfS, Matthias Schindler („Schindlers rote Denunziations-Liste“).. Die rosa RL-„Stiftung“ verweigert derzeit alle Auskünfte darüber, warum sie die größte Investition ihrer Geschichte mit einem ehemaligen Offizier der menschenmordenden DDR-Stasi verwirklicht. Bodo Ramelow, derzeit noch angeschlagener Ministerpräsident von Thüringen, war im Vorstand der (un)sinnstiftenden Siff-Stiftung für den Neubau zuständig. Wie kann es anders sein.

Mit vollen Hosen ist gut reisen!

 Für 60 Millionen Euro Staatszuschuss jährlich residieren „Regional- und Verbindungsbüros“ der „Stiftung“ im EU-Brüssel, New York City, Johannesburg, Dakar / Senegal, Dar-Es-Salaam / Tansania, Hanoi und Ho-Ho-Chi-Minh-City, Moskau, Peking, Warschau, Neu Delhi, Athen und Belgrad. In São Paulo, in Quito sowie in Mexiko-City unterhält die Rosa-Luxemburg-Stiftung Regionalbüros, um die „Aktivitäten“ in Lateinamerika zu koordinieren. Im Nahen Osten ist die RLS mit zwei Büros in Tel Aviv und selbstverständlich in Ram’allah (Palästinenser-Gebiet) auf Steuerkosten präsent. Teheran, Pjöngjang, Caracas, Havanna und Ouagadougou sind geplant. Und die linken LINKEN konnten bislang zu allen „Projekt-Events“ der Niederlassungen unbehelligt jetsetten – und sicherlich nicht in der Schweineklasse!

Die gegenseitige Finanzierungsblockade der Dienstreisen im Ausschuss eskaliert derzeit noch weiter. Die geplante Reise des Ausschussmitglieds Armin-Paulus Hampel, AfD, in die USA, auf der er auch „Mitglieder der Trump-Regierung“ – der immerhin demokratisch gewählten Führung des langfristig wichtigsten deutschen Handelspartners – treffen wollte, wird von mindestens einem Ausschuss-Obmann ohne sachliche Gründe abgelehnt.

Der „Steuernagel“ für deutschen „Linkstourismus“

Petr Bystron wird weiterhin gewissen-haft versuchte Betrugsfälle zu Lasten der Allgemeinheit aufklären und öffentlich festnageln – nach  Art 38 Absatz 1 Satz GG sind die Abgeordneten des Deutschen Bundestages „nur ihrem Gewissen unterworfen“. Ihm zu Hilfe kommt die Reisekostenantragsstelle des Bundestagspräsidenten – die zuständige Dame heißt ..  „Frau Steuernagel“.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

97 KOMMENTARE

  1. Linke können nur Geld anderer Leute verteilen. Geld verdienen ist zu schwer für rot-grüne.

  2. Guter Mann. Genau deshalb habe ich u. a. AfD gewählt.

    Nebenbei: Was ist denn ein „Auswärtiges Ausschussmitglied“?

    Laut BILD, das ein „Auswärtiges Ausschussmitglied“ zitiert

  3. Die vollgefressenen Politbonzen sollen ihre Luxusreisen gefälligst selber zahlen. Und zwar von dem Geld, das sie mit ihren Diäten den deutschen Bürgern geraubt haben.
    Und wenn das nicht reicht, können sie wie deutsche Rentner Pfandflaschen im Müll sammeln. Dann merken sie mal, wie es dem einfachen Volke ergeht…

  4. Die bekommen allesamt 14.000 EUR Schleifen Steuergeld im Monat.
    Da wäre auch ein Linienflug nach New York oder sonstwo drin. OHNE Genehmigung.
    Dass die darüber enttäuscht sind, ist befremdlich.

    Das wirkt wie Gierschlund-Politik², unabhängig von den Personen.

  5. Ich bewundere unsere AfD-Abgeordneten.
    Wie halten die das nur aus unter diesem Gesindel? Ob das im Plenarsaal wohl stinkt wie in den Ställen des Augias? Bei der geballten Menge an Abschaum und Auswurf wäre das nicht verwunderlich.

  6. johann 26. Mai 2018 at 22:33

    Was ist denn ein „Auswärtiges Ausschussmitglied“?

    Wie der Name schon sagt: Ausschuss. 😀

  7. Kann Bystron nicht noch breiter grinsen? Unsere Alten haben dies nie so getan; es galt als dumm. Wenn der Nichtgrinser kommt, haben wir wiede eine Chance.

  8. No Breakfast at Tiffany’s für Sevim Dagdelen – Petr Bystron vereitelte ihre „Global Compact for Migration“-Shoppingtour nach Midtown New York auf Kosten des Auswärtigen Ausschuss. Und die LINKE-Liebich-Lustreise nach Kopenhagen wird auch nicht direkt aus Steuergeld gesponset.

    Na, prima, da ist mehr für die Schutzsuchenden übrig.
    :mrgreen:

  9. Geht gar nicht der Bystron. Überhaupt nicht. Am Ende vermasselt der noch den zu uns Gekommenen ihren verdienten Heimaturlaub in Aleppo, Casablanca oder Monrovia.

  10. OT
    BLöD muß Auflage steigern:

    DA GEHT EINEM DOCH DER HUT HOCH!
    Syrer begeht 400 Straftaten in zwei Jahren in Deutschland
    (…)

    Die 13 gerichtsreif aufgearbeiteten Fälle stammen aus der Zeit zwischen Juli und Oktober 2017. Der 21-Jährige soll laut Anklage Leute bedroht, beraubt, körperlich angegriffen und verletzt haben.

    Mit dabei hatte H. meist sein Messer. Unter anderem soll er nach einem Streit einen Passanten in den Bauch gestochen, einem anderen eine abgebrochene Bierflasche über den Kopf geschlagen haben.

    Den vorbestraften Gewalttäter drohen bis zu 15 Jahren Haft. Ein Gerichtssprecher: „Ob er nach seiner Strafe abgeschoben wird, muss die Ausländerbehörde entscheiden.“

    https://www.bild.de/regional/chemnitz/gewalt/400-straftaten-in-zwei-jahren-in-deutschland-55808756.bild.html

  11. VivaEspaña 26. Mai 2018 at 23:38

    Dabei hat BILD doch mitgemacht. Bei der neuen Siedlern wurde explizit auf Asylgründe verzichtet.
    Auch Straftäter und Islamisten waren und sind von der Willkommenskultur nicht ausgeschlossen.

    Wer nach Deutschland einreist um Straftaten zu begehen- wird NICHT an der Grenze abgewiesen, auch heute nicht.

  12. Ne, ne, ne liebe SED. Wir brauchen doch jeden Euro für die Unterbringung und Ernährung unserer Flüchtlinge und aller ihrer Nachkommen. Das wird ein Generationen-Projekt, da muss man schon mal paar „Dienstflüge“ streichen.

  13. https://www.bild.de/regional/chemnitz/gewalt/400-straftaten-in-zwei-jahren-in-deutschland-55808756.bild.html

    Drogen, Schlägereien, Diebstahl und Raubüberfälle. Plauen hat ein Kriminalitätsproblem mitten in der City. Besonders der Bereich um den Postplatz – „Tunnel“ genannt – wird von einer gefürchteten Gang terrorisiert.

    Diesmal wirft ihm die Staatsanwaltschaft nur 13 Straftaten vor. Peanuts, wenn man bedenkt, dass Polizei und Staatsanwaltschaft in 400 Fällen gegen den anerkannten Flüchtling ermitteln!

  14. https://www.welt.de/vermischtes/article176701592/In-einem-Berliner-Park-Hayali-trifft-auf-Schwarze-und-wird-mit-eigenen-Vorurteilen-konfrontiert.html

    Sie frage sich, ob ihr gedanklicher Reflex vielleicht die Folge „einer bereits lang anhaltenden und zum Teil undifferenzierten Dauerbeschallung rund um die Themen Asyl, Integration und Zuwanderung“ sei, schreibt Hayali. Eine Beschallung, die zu oft auch „durch uns Medien“ verbreitet werde. Ob Vereinfachung dabei eine Rolle spiele, die es in alle Richtungen gebe, wie ‚Nazi‘, ‚Gutmensch‘, ‚Linksgrün-Versiffter‘, ‚Vergewaltiger-Freund‘ oder ‚typischer AfDler‘.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article176703904/Julia-Kloeckner-Einige-Zuwanderer-bringen-ihre-Grundhaltung-gegenueber-Frauen-mit.html

    <<<Nich „einige“ sondern prinzipiell JEDER bringt seine Grundhaltung mit. Wenn ich ins Ausland Reise, nehme ich auch alle meine Grundhaltungen mit. Ich leg die doch nicht an der Grenze ab und bin hinter dem schlagbaum ein anderer.<<<

  15. Art 38 Absatz 1 Satz GG sind die Abgeordneten des Deutschen Bundestages „nur ihrem Gewissen unterworfen“.

    Dumm nur das diese Individuen gewissenlose Monster sind…ist eine Grundvoraussetzung für den Job….höchste Zeit des der Selbstbedienungsladen mal ausgemistet wird. 😉

  16. Antifa ruft zu Chaos auf
    2.000 Polizisten aus neun Bundesländern und der Bundespolizei werden die Demonstrationen am Wochenende schützen. Dabei gehe man „grundsätzlich von einem friedlichen Verlauf aus“, so ein Sprecher der Berliner Polizei. Trotzdem hat sie vor allem ein Auge auf diejenigen, die seit Wochen im Netz Bilder von brennenden Polizeiautos und fliegenden Farbbeutel posten. „Chaos statt AfD“ heißt das Motto der Antifa Berlin. „Wenn die AfD marschiert, hat sie dafür zu zahlen. Wenn Berlin das zulässt, hat Berlin dafür zu zahlen“, sagt in einem Video eine vermummte Person mit verzerrter Stimme. „Eine Kaffeefahrt“, sagt Demo-Organisator Reil von der AfD, wird diese Demo nicht.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/afd-plant-demo-in-berlin-100.html

    13 DEMOS GEGEN AFD-AUFMARSCH
    Auf diesen Routen wird demonstriert

    https://www.bild.de/regional/berlin/demonstrationen/route-der-afd-demo-55814354.bild.html

    Auf der Karte kann man jetzt schon sehen, wo es dann knallt…

  17. In São Paulo, in Quito sowie in Mexiko-City unterhält die Rosa-Luxemburg-Stiftung Regionalbüros, um die „Aktivitäten“ in Lateinamerika zu koordinieren.

    Koordinieren? Was? – Wohl eher die NWO (Einweltordnung) zu befeuern. Und der deutsche Steuer-Spiesser zahlt! So ist’s brav – und hopp !

  18. Wie dreist kann man sein – der erste Beschuldigte Bamf-Betrüger klagt gegen seinen Rauswurf!
    Abd-Al-Salam K. (39) – mutmaßlicher Komplize der beschuldigten Außenstellenleiterin Ulrike B. – verlangt Schmerzensgeld vom Staat
    (…)
    Der Dolmetscher soll seine Tätigkeit als freiberuflicher Sprachmittler genutzt haben, um Flüchtlingen zu helfen, falsche Angaben – insbesondere über ihre Einreise – zu machen.

    Für seine Dienste soll er pro Flüchtling 500 Euro kassiert haben.

    https://www.bild.de/politik/inland/bundesamt-fluechtlinge/gefeuerter-bamf-dolmetscher-will-schmerzensgeld-55811040.bild.html

  19. Eine kleine Korrektur am sonst tadellosen Artikel :

    Die Huffington Post ist schon seit Jahren ein extrem rotes Drecksblatt.
    Ansonsten : höchsten Respekt vor Herrn Bystrom.

  20. Ich schicke Herrn Bystron gerne noch weitere Paletten Rotstifte, wenn das in Sache hilft.

    OT: hier noch ein Schmankerl für die Statistik „Rechte Straftaten“ :

    Maskierte überfallen Flüchtlingsunterkunft
    https://m.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/maskierte-ueberfallen-fluechtlingsunterkunft-55814526.bildMobile.html

    Achne oder doch nicht? Der Polizeibericht hinterlässt einen anderen Eindruck. Der ganze Zinnober landet aber dann wohl dennoch in der rechten Schublade.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11815/3953494

  21. VivaEspaña 27. Mai 2018 at 00:29

    Dazu ein Welt plus Artikel von Robin Alexander:

    BAMF-Untersuchungsausschuss Sind die Grünen überhaupt noch Opposition?
    Stand: 11:32 Uhr | Lesedauer: 5 Minuten

    Als Oppositionspartei versagen die Grünen seit Beginn der deutschen Flüchtlingskrise. Bei der Aufarbeitung des BAMF-Skandals sollten sie sich ihrer Verantwortung schnell bewusst werden. Sonst droht die Totalblamage.
    64

    Die Grünen wollen die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) verhindern. Dies bemerkenswert zu nennen, wäre eine groteske Untertreibung: Das BAMF ist eine Bundesbehörde, in der es nicht nur zu massenhaften Fehlern mit gravierendsten Folgen kommt (Mehrfachidentitäten des Mörders vom Breitscheidplatz, Rechtsradikaler gibt sich erfolgreich als Flüchtling aus), sondern nun der Verdacht der Korruption und sogar bandenmäßiger Kriminalität besteht. Die Mutterbehörde ist das Innenministerium, für das seit 13 Jahren Unionspolitiker politisch verantwortlich sind. Es gibt auf der Welt keine Oppositionspartei, die sich eine solche Gelegenheit entgehen lässt.

    Aber sind die Grünen überhaupt noch Opposition? In der Asyl- und Migrationspolitik seit Angela Merkels spektakulärer Wende von 2015 nicht mehr. Um nicht missverstanden zu werden: Niemand kann von der Ökopartei erwarten, eine Politik der offenen Grenzen anzugreifen, die ihren politischen Vorstellungen viel näher lag als denen von Union und SPD.

    Aber in der Demokratie meint Opposition auch keine prinzipielle Gegnerschaft – nicht zum „System“ (wie es die AfD in einem verräterischen Rückgriff auf die völkische Sprache der 30er-Jahre meint), ja nicht einmal zur Regierung. Nein, demokratische Opposition hat nicht das Ziel, die Regierung schlecht zu machen, sondern ihr Beine zu machen – durch Herausforderung in der Debatte und Kontrolle im Parlament.

    Und genau hier versagen die Grünen seit Beginn der deutschen Flüchtlingskrise: Nur vier Tage nach der versehentlichen Grenzöffnung musste sich die Kanzlerin einer Generaldebatte im Bundestag stellen. Hier hätten die Grünen Merkel einen Blumenstrauß schenken können, aber anschließend Fragen stellen müssen: Wer hat diese Entscheidung auf welcher Rechtsgrundlage getroffen? Für wie lange gilt sie? Wie kann für so viele Asylbewerber ein rechtsstaatliches Verfahren garantiert werden?

    Aber die Grünen stellten diese Fragen nicht. Stattdessen jubelte die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, im Parlament über die „Geburt eines neuen Deutschlands“ und rief begeistert in den Saal: „Wir sind Weltmeister der Hilfsbereitschaft und Menschenliebe!“ Göring-Eckardt schlug die Rolle der Oppositionspolitikerin aus und gab stattdessen die Cheerleaderin. Der Kanzlerin selbst schienen diese Anfeuerungen sogar etwas peinlich.

    Leider ist die damalige Fehlleistung seitdem zur Strategie geronnen. Noch als Merkel ihre Politik längst geändert hatte, an einem Flüchtlingsdeal mit Erdogan arbeitete und später sogar Nato-Kriegsschiffe in die Ägäis schickte, bot ihr ein grüner Parteitag emotional „Asyl vor der CSU“ an.
    Ausblendung von Teilen der Wirklichkeit

    Teilweise unter großen psychischen Anstrengungen blendet die Bundestagsfraktion bis heute die Widersprüche der aus dem Ruder gelaufenen deutschen Flüchtlingspolitik aus, die vor Ort verantwortliche Grüne genauso erleben wie ihre Kollegen anderer Parteien. Wenn der zweimal direkt gewählte Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer ein ganzes Buch zum Thema schreibt, antwortet ihm der linke Flügel: „Einfach mal die Fresse halten!“

    Das Beharren auf der Ausblendung von Teilen der Wirklichkeit sollte nicht mit Grundsatztreue verwechselt werden. In der Endphase der Jamaikasondierung waren die Grünen bereit, eine Flüchtlingspolitik mitzutragen, die den Grundzügen des Merkel-Seehofer-Kompromisses nach der Bundestagswahl entsprochen hätte – und die mit der Aufnahme einer Zahl als nicht genannter Obergrenze und der Begrenzung des Familiennachzugs einen Bruch zur ursprünglichen Merkel-Politik bedeutete. Die Grünen wären also schon bereit gewesen, sich in der Migrationspolitik ehrlich zu machen – allerdings nur in der Regierung.

    In der Opposition wollen sie der eigenen Basis nicht zumuten, was sie selbst wissen: dass 2015 und anschließend einiges schief gelaufen ist. Und darum – dies fürchten die Grünen völlig zu Recht – würde es in dem Untersuchungsausschuss auch gehen. Denn die Missstände im BAMF sind nicht zu trennen von den politischen Leitentscheidungen der Flüchtlingskrise.

    Eine Million Bescheide im Jahr – das war der Auftrag der Bundeskanzlerin an den in der Flüchtlingskrise eingesetzten BAMF-Chef Frank-Jürgen Weise. Im Vorjahr hatten die überlasteten Beamten nicht einmal 100.000 geschafft. Kann eine Behörde ihren Output wirklich aus dem Stand um den Faktor 10 steigern – und trotzdem rechtsstaatliche Standards einhalten? War dieses aus der Not geborene Konzept nicht von vornherein zum Scheitern verurteilt? Und wären dann tatsächlich nur Mitarbeiter verantwortlich?

    Schon um ihrer Selbstachtung als Abgeordnete willen müssen die Grünen bei der Aufklärung mithelfen. Ihre parlamentarische Erfahrung und ihr Fleiß werden angesichts einer unerfahrenen FDP-Fraktion und einer vor allem in Überschriften argumentierenden AfD dringend gebraucht. Interessiert es einen Rechtspolitiker wie Konstantin von Notz wirklich nicht, auf welcher gesetzlichen Grundlage regiert wurde? Will ein Cem Özdemir wirklich nicht wissen, welche Nebenabsprachen es mit Erdogan gab?

    Die Grünen sollten sich ihrer Oppositionsverantwortung schnell bewusst werden. Noch sind sie in einer starken Verhandlungsposition und könnten den Auftrag des Untersuchungsausschusses in ihrem Sinne gestalten. Bleiben die Grünen jedoch Cheerleader der Bundeskanzlerin, droht die Totalblamage.

    Denn FDP und AfD fehlen zusammen nur fünf Stimmen, um über die 25-Prozent-Hürde zu kommen, die zur Einsetzung eines Untersuchungsausschusses nötig ist. In der Linksfraktion gibt es mehr als eine Handvoll Abgeordnete, die einige Fragen an die Regierung hätten und unglücklich über das Veto ihrer Fraktionsführung sind. Und in der Unionsfraktion haben einige Abgeordnete genau hingehört, als Innenminister Horst Seehofer (CSU) sagte, er wolle sich einem Untersuchungsausschuss nicht in den Weg stellen.

    Die Aufklärung über die Grenzöffnung und ihre Folgen muss kommen, auch parlamentarisch. Sie kann – und sollte – auch eine befriedende Wirkung haben auf einen Bundestag, in dem nach der Langeweile der vergangenen Jahre nun sehr schrille Töne herrschen. Und auf eine Gesellschaft, die zu Veränderungen bereit ist, aber wissen will, wie ihr geschieht.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus176685820/BAMF-Sind-die-Gruenen-ueberhaupt-noch-Opposition.html

  22. https://www.facebook.com/BiblioLinx/photos/a.411622292184437.109434.411619205518079/1945058655507452/?type=3&theater

    533 ist die Zahl der von unserer Gruppe seit 2013 dokumentierten Übergriffe auf AfD-Mitglieder und Institutionen (allein 395 in den vergangenen zwei Jahren) – darunter vor allem Sachbeschädigungen an Privathäusern, das widerrechtliche Veröffentlichen teilweise illegaler erlangter Daten, aber auch Körperverletzungen, Brandstiftungen und Bedrohungen. Gewalt gegen Parteien nimmt unseren Erkenntnissen zufolge deutlich zu.
    Aber Gewalt gegen Parteien ist keineswegs nur linksmotiviert. Stichprobenartige Erhebungen deuten darauf hin, dass zumindest in bestimmten Regionen Deutschlands die Partei Die Linke ein ähnlich hohes Aufkommen gegen sie gerichteter Straftaten zu verzeichnen hatte wie die AfD.

  23. VivaEspaña 27. Mai 2018 at 00:23

    Wunderbar, wie die Masken fallen. SPD, SPRINGER-Presse, Öffentlich-Rechtliche, ausgewählte Gewerkschaften, GRÜNE, LINKE und offen-terroristische Gruppen gemeinsam gegen eine demokratische Veranstaltung.

    Interessant auch, wie BILD die Demokraten-Teilnehmerzahlen nach oben korrigiert. Die der Terroristen aber nach unten setzt. Vor ein paar Tagen waren es noch vielleicht nur „2500“ bei der AfD. Bei den Terroristen vor ein paar Tagen „fünfmal so viele“.

  24. https://www.bild.de/regional/berlin/fluechtlingskrise-in-deutschland/politik-muss-geaendert-werden-55748698.bild.html

    Laut Zeitung forderte John striktere Kontrolle der deutschen Grenzen und konsequentere Abschiebung abgelehnter Asylbewerber – auch, um die Propagandaparolen der AfD ins Leere laufen zu lassen.

    IRRE!

    https://www.welt.de/regionales/nrw/article176676888/Salafismus-Islamwissenschaftler-Michael-Kiefer-warnt-vor-Panikmache.html

    <<<Salafisten haben viel gemeinsam mit Grünen, Linken, SPD und der neuen CDU,. Gemeibsam haben sie, dass sie andere Meinunfen nicht zulassen, gar nicht erst anhören und Kritiker verteufeln!<<<<

    <<<"Vor allem finden sie es attraktiv, durch Identifikation mit einer radikalen Bewegung ihr Selbst zu erhöhen, ihr Ego zu steigern. " Ich sehe da größere Schnittmengen mit der radikalen Linken, als mit den Rechten. Aber was nicht sein darf, kann natürlich nicht sein.<<<

  25. johann 27. Mai 2018 at 00:47

    Danke für ganzen Artikel. :-))

    Cheerleader der Bundeskanzlerin HAHAHA.

    Und auf eine Gesellschaft, die zu Veränderungen bereit ist,
    Zu DER Gesellschaft gehöre ich nicht.

    aber wissen will, wie ihr geschieht.
    Dafür brauche ich nur vor die Tür zu treten. Dann weiß ich das.
    Innenstadt heute bei Kuffnuckenwohlfühlwetter: Ein Graus.

  26. VivaEspaña 27. Mai 2018 at 00:58

    Nebenbei: Ich war gestern in Neuss und habe für meinen Bruder ein neues „gebrauchtes“ Auto ins Münsterland überführt. Man merkt jedes Mal (so oft bin ich nicht da) die Unterschiede, vor allem die Häuser und natürlich die Landschaft. Alles etwas kleinteiliger und viel Backstein. Aber netter Menschenschlag dort……

  27. Endlich: geflüchtete Ärzte und Krankenschwestern für Deutschland
    https://www.youtube.com/watch?v=NF6tF21RhtQ

    Sie werden uns überrennen, niemand kann etwas dagegen unternehmen.

    Demokratisch ist dieser über Jahrzehnte angerichtete Schaden am deutschen Volk nicht mehr rückgängig zu machen!!!!!

  28. johann 27. Mai 2018 at 00:58

    Auch wenn Robin Alexander mit dem „AfD-milieu“ nichts zu tun hat, finde ich seine recherche-Arbeit großartig.

    Er ist bestimmt ein guter Journalist.
    Aber seine Recherche-Arbeit in dem Buch entlastet letztlich Merkel. Und das gefällt mir nicht.

    Der einzige Kritikpunkt an Alexanders recherche ist m. E., dass er hinter der ganzen Entwicklung nicht „das große Ganze“ erkennen will
    Oder kann.

    Vielleicht ahnt Alexander das auch, und will es nicht zugeben.
    Oder kann.

    Oder nicht sagen/schreiben kann…

  29. Sledge Hammer 27. Mai 2018 at 01:07
    Diese schwarzen Hände werden uns ALLE zerreissen.
    KEINE Demokratur kann das verhindern!

  30. johann 27. Mai 2018 at 01:03
    Aber netter Menschenschlag dort……

    Naja, die Rheinländer sind halt fröhlich/freundlich.

    Wenn man da tiefere Einblicke gewinnt, kann man nur sagen: drain the swamp

  31. VivaEspaña 27. Mai 2018 at 01:16

    Da habe ich mal wieder eine Bildungslücke aufgefülllt:

    „Wenn man einen Sumpf trockenlegt, darf man nicht die Frösche fragen…“…. Stimmt die Übersetzung?

  32. VivaEspaña 27. Mai 2018 at 01:26

    Mit Pistorius und KGE hat Gauland zwar besonders giftige Frösche in der Diskussion, aber mit denen kann er fertig werden. Mein größter Wunsch ist, dass Gauland die zahlreichen „Deutschland wird sich verändern“-Dystopien von KGE parat hat und bei passender Gelegenheit einwirft………….

  33. VivaEspaña 27. Mai 2018 at 00:52

    johann 27. Mai 2018 at 00:47
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus176685820/BAMF-Sind-die-Gruenen-ueberhaupt-noch-Opposition.html
    (Lesbarer Text reicht)

    Natürlich sind sie das nicht. Denn Merkill ist (auch) grün.
    Dass die Grünen keine Aufklärung wollen, ist doch klar.
    Untersuchungsergebnisse könnten den von ihnen und Merkill gewünschten Zustrom behindern.

    ________________________________

    Auch danke für den +Artikel.

    Nicht nur das, sondern die Verstrickungen einzelner Abgeordneter von Grünen und evtl. auch Linken, welche ich mir durchaus sehr gut vorstellen kann, würden ans Licht kommen.

    Und das muss verhindert werden! Somit sind die letzten Masken, der sog. „Grünen“ gefallen.

    Pfui deibel, was für eine unsägliche und perfide Organisation…

  34. @ johann 27. Mai 2018 at 00:47 , alte Nachteule …..

    thx

    #############

    ot

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46274143.html 1

    5.09.1965

    Mehr als vierzig Jahre hat Schweitzer, der promovierte Theologe, Philosoph und Mediziner, dort Neger zu heilen, Lepröse zu pflegen versucht, nach seinen Regeln und seinen Erfahrungen, bei Petroleumlicht und Orgelspiel, mit Morgenappell – einschließlich des „Attention! Fixe!“, dem „Achtung“ und „Stillgestanden“, das er selbst kommandierte -, mit Püffen und Knuffen, mit Ungeduld und Liebe.

    In Afrika ist er über Gabun nie hinausgekommen; die Idee, eine Eingeborenen-Sprache zu lernen, war ihm völlig fremd, und ebenso fremd war ihm jede Entwicklungshilfen-Sentimentalität.

    Die Eingeborenen, die bei ihm lesen gelernt hatten, weigerten sich danach, Handarbeit zu machen.

    Über eine Heuschrecke trat er vorsichtig hinweg, ein träger Neger war vor einer Ohrfeige niemals sicher: <<<<<

    🙂 🙂

  35. VivaEspaña 27. Mai 2018 at 01:34

    Seit ich Hans-Dieter Hüsche kenne (nicht pserönlich), bin ich ein „fan“ des Niederrheins. Leider ist er viel zu früh gestorben. Obwohl der mutmaßlich dem linken Meinungsspektrum angehören würde, kann ich mir nicht vorstellen, dass er heute mit den msm mitmachen würde wie Nuhr u. Co. Hans-Dieter Hüsch hätte diesen politkorrekten Zirkus jedenfalls nicht mitgemacht.
    Tip für jüngere Leser: Einfach mal die alten „Väter der Klamotte“-Folgen anschauen, wo Hüsch den deutschen Sprecher gemacht hat. Das wär heute sogar me too und handschellenverdächtig……….

  36. OT
    johann 27. Mai 2018 at 01:42
    Obwohl der mutmaßlich dem linken Meinungsspektrum angehören würde,
    gehört er.
    Ich mochte den nie. Ein Systemling.
    Ich bin aber auch kein Niederrheiner, sondern „aageplackt“ (hessisch), so dass ich auch über die Sprache keinen Zugang zu ihm kriege. Außerdem fand ich ihn optisch immer abstoßend.

  37. VivaEspaña 27. Mai 2018 at 01:50

    Als Hesse („Süd“ oder „Nord“?) hat man es naturgemäß schwer am Niederrhein. Hüsch ist allerdings schon 2005 gestorben (das Jahr, in dem Merkel Kanzlerin wurde….).
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Hüsch diese ganzen Anbiederungen an die msm wie Nuhr u. co. mitgemacht hätte……………

  38. johann 27. Mai 2018 at 02:19

    HAHAHA, nein, bin kein „blinder“ Hesse, nur das Wort ‚aageplackt‘ ist hessisch.
    Vielleicht weiß ich auch zu wenig über Hüsch, keine seine Darbietungen nicht so genau, ich will ihm kein Unrecht tun.
    Aaaaber: er hat ein Bundesverdienstkreuz und ich habe die Bundesverdienstkreuzträger-Paranoia ;-)) .
    à propos Nord und Süd-hesse:
    Zum Niederrhein: links- und rechtsrheinisch ist auch ein Riesenunterschied. 😀

    Und den Nuhr, kann man echt vergessen, was für ein A……..

  39. Weit haben es die ehemaligen Stasis gebracht!
    Und das nur weil man 1990, im Rausche der Wiedervereinigung vergessen hat, die roten sozialistischen Mauermörder zu Ceau?escun!

  40. Hoffentlich wird das DSGVO zum Bumerang für die Rot-GRÜNE weltfremde Politikerkaste

    Der Fronleichnams-Gottesdienst im Freiburger Münster kann wegen der #DSGVO nicht wie geplant online übertragen werden. Man hätte festgestellt, dass die Einverständniserklärung der Gottesdienstteilnehmer eingeholt werden müsste. Das ist laut @BistumFreiburg nicht durchführbar.

    https://twitter.com/SWRAktuellBW/status/1000097147239522309

  41. Nach Tauber ist Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) die nächste Enttäuschung als CDU-Generalsekretär.

    Annegret Kramp-Karrenbauer „Rattenfänger der AfD“ bringen Antisemitismus in Parlamente
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article176707248/Annegret-Kramp-Karrenbauer-Rattenfaenger-der-AfD-bringen-Antisemitismus-in-Parlamente.html

    Außer Gedeon fällt mir kein Antisemit ein. Der Parteivorsitzende Jörg Meuthen hat sich mit Vehemenz für den Ausschluss Gedeons eingesetzt. Er gehört nicht mehr der AfD-Fraktion im BW-Landtag an.
    Weil AKK keine Fakten gegen die AfD hat verlegt sie sich auf das übelste verleumden der AfD.

    Hier der Eichmann Jäger über die AfD:
    VIEL LOB UND ANERKENNUNG VON ISRAEL FÜR DIE NEUE PARTEI Videobotschaft von Rafi Eitan an AfD
    http://www.pi-news.net/2018/02/videobotschaft-von-rafi-eitan-an-afd/

  42. OT:
    Ich bitte mein Offtopic (Ja, scheiß Anglizismen!) nachzusehen.

    Bitte, bitte thematisiert auch noch mal stärker die „neue Datenschutz-Grundverordnung“.

    Dieses Ding wurde federführend von dem grünen Teletuddy Jan Philipp Albrecht (bis dato Europaparlamentarier, nunmehr wohl bald Minister in Schleswig-Holstein) verbrochen und vorangetrieben.

    Diese DSGVO könnte das Ende für zahlreiche Betriebe bedeuten. Es steigert den Verwaltungsaufwand ins Unermessliche.

  43. Bundestagsabgeordnete können doch kostenlos mit der Deutschen Bahn fahren. Also dichter am „Migrationsgeschehen“ kann man gar nicht dran sein. Einfach mal öfter benutzen !

  44. teutone 0:37
    Ihr Urteil über die Huffington Post teile ich voll und ganz. Linksverdrehter ist selbst die taz nicht.

  45. @ Dortmunder Buerger 26. Mai 2018 at 23:04

    Ich bewundere unsere AfD-Abgeordneten.
    Wie halten die das nur aus unter diesem Gesindel? Ob das im Plenarsaal wohl stinkt wie in den Ställen des Augias? Bei der geballten Menge an Abschaum und Auswurf wäre das nicht verwunderlich.
    _____________________________________________________________________
    Sie wissen, daß viele hinter ihnen stehen. Offen und noch mehr heimlich!
    Ich war bei der Auszählung der Stimmen für den Kandidaten, für den ich auch Plakate auf hängte und Wahlwerbung verteilte dabei und zählte 20,6%
    Und nach jeder Rede bekommt er nicht nur von mir eine WhatsApp Nachricht mit Daumen hoch!

  46. Die Öffentlich-Rechtlichen drehen durch und drehen alle Propagandaknöpfe wegen der AfD-Demo.

    https://www.tagesschau.de/inland/afd-demonstration-101.html

    Wie auch schon in der Woche zeigt die ARD hier Nähe zur Antifa und den Anti-G20-Terroristen von Hamburg, die Teil der Planer der Gewalttaten sind.

    Diese zitierte Nora Berneis ist in einem Bündnis mit der „Interventionistischen Linken“, die sich selbst als gewaltbereit und RAF-nah bezeichnen. Der Staatsfunk ist fanatisiert.

  47. SED-Kommunistin Dagdelen ist übrigens StudienabbrecherIn wie Katrin Göring, Claudia Fatima Roth oder Umvolker Beck!

    Der arbeitende Steuerzahler soll Kommunisten, die nie gearbeitet haben, Shopping bei Tiffany bezahlen?

    Gut, dass es die AfD als Kontrast zu den Völkermörderparteien gibt!

  48. ARD Hetzt mit CDU
    http://www.deutschlandfunk.de/kramp-karrenbauer-afd-bringt-antisemitismus-in-die.1939.de.html?drn:news_id=886701
    CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer hat der AfD vorgeworfen, Antisemitismus in die Parlamente zu tragen.
    Alte Nazis, Neonazis und Rechtspopulisten sähen den Menschen nicht in seiner Würde als Individuum. Diese Leute seien eine Bedrohung für jüdisches Leben in Deutschland, heißt es in einem Gastbeitrag Kramp-Karrenbauers für die Zeitung „Bild am Sonntag“. In der AfD gebe es an allen Ecken und Enden Antisemitismus. Die Generalsekretärin prangerte zugleich den Antisemitismus an, der unter dem Deckmantel der Israel-Kritik daherkomme. Linke und linksextreme Antisemiten sprächen von vermeintlich legitimer Israelkritik, verneinten jedoch das Existenzrecht Israels. Aktivisten hätten die Devise „Kauft nicht bei Juden“ in linken Kreisen salonfähig gemacht, meinte Kramp-Karrenbauer.

  49. Die Türkin Dagdelen (SED) soll deutsche Polizisten rassistisch als „Scheiß-Ossis“ bezeichnet haben:

    https://www.bild.de/regional/dresden/die-linke/bundestagsabgeordnete-muss-zahlen-36951322.bild.html

    Sächsische Polizisten hatten Dagdelen im letzten Jahr wegen Beleidigung angezeigt. Hintergrund war ein Vorfall während des Staatsbesuches von US-Präsident Barack Obama am 19. Juni in Berlin.

    Die Beamten aus Sachsen waren als Unterstützungskräfte im Einsatz. An einem gesperrten Durchgang am Reichstag soll es dann zu dem Eklat zwischen den Polizisten und der Politikerin gekommen sein.

    Weil die Beamten Frau Dagdelen nicht durchlassen wollten, soll diese sie laut Anzeige als „Scheiß-Ossis“ beschimpft haben. Und sie soll auch gesagt haben, dass sie in den Osten verschwinden sollen.

    Rassismus bei den Tiffany-Kommunisten aber sich über Gauland aufregen….

  50. Wer weiß, welche linksgrünen StudienabbrecherIxxe noch so vom Steuerzahler schmarothzt haben!

  51. Hoffentlich bleibt es keine Eintagsfliege, weil ich sonst meinen Frust nicht mehr gebändigt kriege!

  52. Sehr gut, dass den linken Schmarotzern der Steuergeldhahn etwas zugedreht wird.
    Danke, Herr Bystron. Meine Stimmen sind der AfD im Herbst gewiss.

  53. Sevim Dagdelen

    Der sollte man den grössten und dümmsten Türken zuspielen den man finden kann, dann hält die ihr Maul!

  54. Ich sollte mal meine Regierung hier fragen, ob sie mir den Hawaii Urlaub bezahlen, weil ich mich da mit dem Gründer der Gruppe „Ukulelen für alle“ treffe.

  55. Die DDR ist von der Sowjetuniom aufgelöst worden, um Westdeutschland zu infiltrieren, und zu einer kommunistischen Diktatur auszubauen.

  56. Daß das System, von dem die genannten Verschwender bislang fürstlich gelebt haben, um daraus ihre eigenen Ideologien zu finanzieren, bei soviel Klarheit eines Herrn Bystron von der AfD zurückschlägt, war zu erwarten. Es hat bereits zurückgeschlagen nicht nur mit den üblichen Lügen und von Haß getriebenen Unterstellungen, man beeilte sich auch, eine Retourkutsche auf den Weg zu bringen mittels der von den MSM eiligst in allen Zeitungen und Sendern verbreiteten Behauptung, die „rechtspopulistische“ EU-Fraktion habe selbst „vorsätzliche“ Verschwendung betrieben, eine Nachricht, die an sich allerdings bereits aus dem Jahre 2016 oder 2017 stammen dürfte, da sie sich auf die Spesenkostenabrechnung Abrechnung für 2016 bezieht.

    Wie gut also, daß man das gerade jetzt parat hat, um es gerade zur richtigen Zeit aus der Mottenkiste zu holen, es sei in der behaupteten Form wahr oder auch nicht. Nur hat diese Sache, die man gerade jetzt präsentiert, wohl in der Hoffnung, es werde etwas davon an der AfD kleben bleiben, einen Schönheitsfehler: Die AfD war nie Mitglied dieser Fraktion; allein der Spalter Pretzell („Die Blaue Partei“) ist ihr damals beigetreten. Wer indes Wasser predigt und Wein säuft, indem er andere für etwas verurteilt, was er selber jahrelang betrieben hat, dürfte klar sein – siehe oben. Bystron tut hier ein gutes und überfälliges Werk. Weiter so. Es lohnte sich also, AfD gewählt zu haben. Es lohnt sich auch weiterhin. Mit beiden Stimmen!

  57. Sani58
    27. Mai 2018 at 09:59
    Rattenfänger der AfD bringen den Antisemitismus in die Parlamente.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article176707248/Annegret-Kramp-Karrenbauer-Rattenfaenger-der-AfD-bringen-Antisemitismus-in-Parlamente.html#Comments

    Na gut, die Kommentare beruhigen mich dann wieder ein wenig.
    ++++

    Wenn Krampe, Merkel, Künast, Roth oder die vielen anderen bescheuerten Weiber aus der Politik einen Rauslassen, sollte man am besten nicht hinhören!

  58. Staatsfunk Hetzer ihrer Zeit voraus

    In gleicher Art wie beim LÜGEL ist auch beim Gehetze des RBB-Staatsfunks gegen die AfD Demo festzustellen, daß dort Trolls mit dümmlichen Hetzeinlagen gegen die AfD freie Bahn haben; Etwas realistischere Ansichten, wie sie etwa in der jüngsten Stellungnahme des Österreichischen Bundeskanzlers zum Ausdruck kommen, der davor warnt, daß die Stimmung in Europa vollends kippen könnte und die „großen“ Staaten – aka das Merkel-Regime – die Spaltung in Europa vorantreiben könnten, sind in den hiesigen Hetzmedien nicht gut gelitten.

    Beim Hetzfunk RBB hat man jetzt die Kommentarfunktion einen Tag vor der Sendung im Inforadio vorsichtshalber geschlossen.

    Sendung: Inforadio, 27.05.2018, 08.00 Uhr

    Kommentarfunktion am 26.05.2018, 17.30 Uhr geschlossen

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/05/afd-demo-stoesst-auf-zehntausende-gegendemonstranten.html

  59. Die PI-Artikel werden von den immer selben Leuten gelesen und kommentiert. Die, die erreicht werden MÜSS-ten, und zwar die Verdummten dieses Landes, werden aber nicht erreicht. Wir müssen daher mehr für die PI-News werben: Briefkästen, Bussitze, Fahrradkörbe und jede andere erlaubte Ablagemöglichkeit. Auf meinem Site könnt ihr einige Werfzettelmotive herunterladen: http://christianholz.org/Werfblattmotive.html

    Also runter vom Fernsehsofa, weg von den Tastaturen und ab auf die Straße zum Werben! Ich habe auch mit persönlicher Ansprache Erfolg, z. B.: „Ein neuer Infoblog, kostenfrei, schauen Sie ihn sich einfachmal an!“ Streck ich den Leuten das Blatt dann zugleich hin, nehmen es sich die meisten bereitwillig mit.
    Und vor einer Eisdiele zwei Weiber: Zufällig hielt ich das Blatt so, dass der Text gleich gelesen werden konnte. Als die Eine also las: „Schnauze voll von den Medienlügen,“ rief sie sofort: „Dafür sind auch wir, gib her!“
    Gestern gab ich einer Bedienung a Blatt, dann fuhr ich weiter. Sie kam mir hinterher: „Hast du NOCH eins!?“

  60. Da sind sich die LINKEN moralisch versifften Parteien a l l e einig:

    Das hart erarbeitete Geld der Steuerzahler ohne Skrupel auszugeben,
    und damit einen auf „dicke Hosen zu machen!“
    (Kost ja nix)

    Was sind das für angebliche Politiker, die ihren Job völlig zweckentfremden,
    und missverstanden haben.

    Wählt sie alle ab!
    „Denn sie Wissen nicht mehr was sie tun!“

    A f D
    Die Einzige Alternative für Deutschland!

  61. Ich will auch das die AfD die Oberhand bekommt. Nur eines MUSS von Seiten der AfD WIRKLICH erfolgen.
    Es dürfen KEINE Idioten mehr aufgenommen werden, die meinen DIESE Partei sei zum Streit in der inneren Partei in das Leben gerufen worden. Die allmonatlichen Gespräche und Treffen sind zum AUSTAUSCH der politischen Ereignisse da. NICHT zum streiten untereinander. Dann geht meinetwegen in die Kneipe und lasst euch volllaufen… Für mich sind diese Treffen sehr wichtig, und da möchte ich KEINE Idioten um mich haben.
    Ich wollte dieses erst nicht schreiben, aber ich hoffe das dieses auch bei anderen (noch) Parteikollegen angekommen ist. Nur durch EINIGKEIT kann eine Partei WIRKLICH existieren. Was die anderen planen und gegen UNS ausrichten wollen, DAZU SOLLTEN WIR MIT DENEN STREITEN!!! ABER NICHT INNERHALB DER EIGENEN REIHEN!
    Ich hoffe das dieses jetzt klar ist! Diese Schwachköpfe gehen mir gehörig auf den …

  62. @ johann 26. Mai 2018 at 22:33

    Guter Mann. Genau deshalb habe ich u. a. AfD gewählt.

    ——————————————

    Ich auch.

  63. OT

    GENDERWAHN, PROPAGANDA & GEHIRNWÄSCHE

    Bernhard Lassahn / 26.05.2018
    Kröten schlucken mit Katarina Barley

    Unsere neue Justizministerin Katarina Barley hat sich für die Aufnahme des Gendersterns in den Duden ausgesprochen. Das meldet der Tagesspiegel und fragt: „Soll Geschlechtergerechtigkeit sich auch in den offiziellen Regeln der deutschen Sprache durch ein kleines Zeichen bemerkbar machen?“

    Ja. Katarina Barley findet das gut. Sie freue sich, sagt sie, „über jede Veränderung, die dazu beiträgt, unseren Blick auf andere Formen von Identität und Lebensweisen zu entspannen“.

    Stopp. Ich kann nicht mehr. Ich muss kurz unterbrechen. Wer es geschafft hat, bis hier zu lesen, musste schon so viele Kröten schlucken, dass ihm, wenn er nicht gerne Kröten schluckt und womöglich unter Kröten-Unverträglichkeit leidet, schlecht wird. So einer bin ich.

    Ich hoffe, es ist deutlich, was ich damit sagen will: Wir lesen flüchtig, wir haben den Scanner-Blick, wir sind ungeduldig und glauben vorschnell, dass wir mit den Ausdrücken, die uns aufgetischt werden, etwas anfangen können.

    Aber nein: Wir müssen, wenn wir solche Sätze lesen, Kröten schlucken, das heißt Begriffe hinnehmen, die mit Voraussetzungen behaftet sind, die wir nicht teilen. Wir können sie jedoch nicht bei jeder Gelegenheit zurückweisen, auch dann nicht, wenn wir das eigentlich tun sollten. Wir können es uns nicht leisten, immer wieder auf die Bremse zu treten und die Begriffe zu überprüfen. Ich versuche es dennoch.

    Das Gendersternchen ist so eine Kröte. Davon haben wir womöglich schon gehört. Wo? Wann? Haben wir eine Vorstellung davon? Was soll das eigentlich sein, ein Gendersternchen? Es sieht bekanntlich so aus: *.

    Wer legt fest, was dieses Gender-Sternchen bedeuten soll? Wer legt fest, was es aussagen soll? Wer kann erklären, wozu es gut sein soll? Ich mach’s. Ich werde es erklären. Aber ich bitte noch um einen Moment Geduld, ich will zunächst noch einen Schritt zurückgehen.

    Gute Frage. Schlechte Antwort

    Es wurde anfangs die Frage gestellt, ob sich Geschlechtergerechtigkeit in den Regeln der deutschen Sprache bemerkbar machen soll. Katarina Barley meint: Ja. Meine Antwort lautet: Nein! Eindeutig nein.

    Geschlechtergerechtigkeit ist, nebenbei bemerkt, auch eine Kröte, eine besonders fette sogar, die ich bei anderer Gelegenheit sezieren werde. Darauf soll es jetzt nicht ankommen. Tun wir mal einen Moment lang so, als könnte es tatsächlich so etwas wie Geschlechtergerechtigkeit geben und als wäre sie wünschenswert.

    Selbst wenn es so wäre, sollte sie sich nicht in den Regeln der deutschen Sprache bemerkbar machen. Nicht nur die Geschlechtergerechtigkeit sollte das nicht. Nichts und niemand sollte sich in den Regeln der deutschen Sprache bemerkbar machen. Nichts und niemand kann den Anspruch erheben, in den Regeln der deutschen Sprache bemerkbar zu sein.

    (:::)

    Was so ein unschuldiges Sternchen aussagen soll, sagt das Sternchen gar nicht aus. Es erklärt sich nicht von selbst. Was auch immer es ist, es wird dem Sternchen lediglich angedichtet. Es wird ihm zugeschrienen. Von wem eigentlich? Hier wird die Machtfrage gestellt. Das ist nicht nur eine gute, das ist sogar eine sehr gute Frage. Von wem also? Wer kann das machen? Wer darf die Machtposition einnehmen?

    Vielleicht die Gesellschaft für deutsche Sprache? Die Humboldt-Gesellschaft für Wissenschaft, Kunst und Bildung? Der PEN? Der Alterspräsident im Bundestag? Das Grimm-Museum in Hanau? Der VS(S), der Verband der Schriftstellerinnen- und Schriftsteller, also die ewig Schreibenden und Urhebenden in der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di? (möglicherweise habe ich die aktuelle Selbstbezeichnung nicht korrekt wiedergegeben). Von wem soll über das Gendersternchen bestimmt werden?

    Der Krieg der Sterne

    Ich weiß es. Es sind einige namenlose Menschen aus Berlin, die selber tief betroffen sind und die nun selbstherrlich bestimmen wollen, was das Gender-Sternchen bedeuten soll und warum wir es brauchen:

    (:::)

    Aha. So ist das also. Das hatte die trans*geniale f_antifa bereits im April 2014 festgelegt. Damals fing der Krieg der Sterne an. Die Sternenkrieger wollen uns vorschreiben, wie wir sprechen – d.h. wie wir denken – sollen. Wir sollten uns lieber danach richten. Denn die Sternenkrieger sind wütend, verdammt wütend sogar. Wir wissen, was passieren kann, wenn die Antifa wütend ist…

    Ein Stern, der deinen Namen trägt

    Wie gesagt: Das war im April 2014…

    Es ist inzwischen unsere aktuelle Politik. Hier sprechen keine unbedeutenden Randgruppen. Hier spricht der Staat. Die Fantifa regiert. Katarina Barley macht genau das, was die wütenden Menschen in Berlin ihr vorgeschrieben haben. Sie macht das, was die Antifa will. Sie will es womöglich sogar selber…

    Einen wirklich entspannten Umgang mit dem Thema bieten dagegen die munteren Gesellen von Duivelspack mit ihrem Gassenhauer „Die Schönheit, die von innen kommt“. Die gefallen mir. Der Kleidungsstil ist „bunt“ – da kann man nicht meckern. Das Instrumentarium ist bemerkenswert. Die Musik hat was. Der Text ist kreativ und informativ. Da wird alles gesagt und gesungen, was ich auch sagen wollte. Das Lied ist gut.

    Das möchte ich den lieben Lesern und treuen Freunden der deutschen Sprache mit ihren hartnäckigen Regeln nicht vorenthalten – bitteschön: Schönheit, die von innen kommt – das Gendersternchen kommt natürlich auch drin vor.
    http://www.achgut.com/artikel/kroeten_schlucken_mit_katarina_barley

  64. SCHON vor paar Jahren rief der islamfromme Konvertit Pierre Vogel
    dazu auf, durch Prozeßhanselei auf Steuerzahlerkosten(Armenrecht,
    heute heißt es Prozeßkostenhilfe) den deutschen „Kuffar“-Staat
    finanziell zu schädigen u. die Justiz durch Überlastung zu blockieren.

    Nun saugen die Linken u. oder linken Moslems Kapitalismus u.
    Demokratie auch mittels Luxusreisen aus.

    Auch die fromme* Islam-Lobbyistin, die Pali-Araberin Sawsan Chebli,
    bereiste schon auf Michels Kosten(?) die „böse“ USA:

    Sawsan Chebli – Ich bin häufiger in den USA und liebe… | Facebook:
    Sawsan Chebli hat 2 neue Fotos hinzugefügt – u.a. das Weiße Haus
    21. Januar 2017 ·
    Ich bin häufiger in den USA und liebe Amerika unter anderem dafür, dass ich sagen konnte, ich bin Deutsche, ohne gefragt zu werden: Ja, aber woher kommst du genau? Dort bin ich einfach nur Deutsche – ohne Zusatz. Amazing! Und jetzt? Jetzt muss ich mir Sorgen machen, ob ich als bekennende Muslima überhaupt in die USA einreisen darf… Crazy.
    ANM:. WÄRST DU DOCH NUR DORT GEBLIEBEN, DU
    TAUBE NUSS! DEUTSCHE BIST DU NIE UND NIMMER!

    *CHEBLI MACHT SOGAR BEIM RAMADAN-FASTEN-FRESSEN MIT;
    BETET 5 x AM TAG GEN MEKKA, TRINKT KEINEN ALKOHOL & TRÜGE
    AM LIEBSTEN HIDSCHAB; leider sei er (vorerst noch) karrierhinderlich,
    jammert sie. Nun ja, man kann gerne die Freiheiten im Westen genießen,
    hinterlistig über Hidschab-Diskriminierung klagen u. wenn ihre Stirnglatze
    zunimmt, wird auch sie sich den islamischen Frauenkopflappen umwickeln:

    Die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli bei der Wiedereröffnung der Berliner Staatsoper. (Bernd Von Jutrczenka/dpa) OKTOBER 2017
    http://www.deutschlandfunkkultur.de/media/thumbs/3/38e5c159910ecd06b5e997550187c037v1_max_635x357_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2.jpg?key=b75919
    Berlin politician and member of the German Social Democrats (SPD) Sawsan Chebli (C) chats with colleagues as she attends a meeting of the SPD Bundestag faction hours after the SPD, the German Christian Democrats (CDU) and the Bavarian Christian Democrats (CSU) emerged from all-night preliminary coalition talks on January 12, 2018 in Berlin, Germany. Chebli, who is of Palestinian descent, holds the positions of Commissioner of the State of Berlin to the German Federation and Berlin State Secretary for Citizens‘ Engagement. She recently proposed that all German citizens as well as refugees and migrants at least once in their lives make a mandatory visit to one of Germany’s many concentration camp memorials.
    http://www4.pictures.zimbio.com/gi/Sawsan+Chebli+Political+Parties+Meet+Following+EKwDS7ITcI0l.jpg

    Weshalb leuchtet man eigentlich diese orientalsich dunklen, schwarz körperbehaarten U-Boote u. Besatzer immer so hell aus? Damit wir glauben sollen, sie wären Weiße, wie wir? Damit wir deren frühe orientalische Hautalterung nicht sehen? Damit wir keinen Schreck über diese fremdgesichtige Braunen-Flut bekommen? Damit sie als Deutsche durchgehen? Werk der Lügenpresse!

  65. Diese beiden geplanten Reisen, die man problemlos durch das Internet ersetzen kann, lassen tief blicken, wie unsere Politparasiten den Steuerzahler ausbeuten. Wir werden sehen, wer so alles in Rußland auf Steuerzahlerkosten auftauchen wird.

  66. Maria-Bernhardine 27. Mai 2018 at 12:04

    SCHON vor paar Jahren rief der islamfromme Konvertit Pierre Vogel
    dazu auf, durch Prozeßhanselei auf Steuerzahlerkosten(Armenrecht,
    heute heißt es Prozeßkostenhilfe) den deutschen „Kuffar“-Staat
    finanziell zu schädigen u. die Justiz durch Überlastung zu blockieren.

    Nun saugen die Linken u. oder linken Moslems Kapitalismus u.
    Demokratie auch mittels Luxusreisen aus.

    Genau das ist ja auch das Ziehl der AFD mit dem laufenden stellen von Großen und Keinen Anfragen.

  67. alexandros 27. Mai 2018 at 06:26.Wahnsinn was in England abgeht
    Großbritannien: Die totale Zensur ist da!
    Mit einer richterlichen Verfügung ist in Großbritannien jede Berichterstattung über die Verhaftung und ad-hoc-Verurteilung des Islamkritikers Tommy Robinson untersagt worden. Ein Verhalten, dass man eigentlich nur in totalitären Staaten findet.
    _______________

    Ungeheuerlich , GB ist keine Demokratie mehr . Man sieht dort sehr gut , was eine Islamisierung anrichten kann . Jeder der die Mißstände anprangert, wird von den Bütteln des Systems verhaftet und mundtot gemacht .
    Das alles wird abe rnichts nützen. Am ende werden die Islamisten auch die Systembüttel verhaften und an Baukränen aufhängen, es sei denn ,sie werden Moslems .

    Einfach unglaublich , was sich derzeit in Englan abspielt – – schämt euch – Engländer .

Comments are closed.