Die Oberschule Hans Bredow: "Dort herrscht eine absolute Respektlosigkeit. Es werden Lehrer geschubst, auf dem Flur übel beleidigt und ausgelacht“, sagt eine Mutter.

Nicht alle Gewalt geht von „Migranten“ aus. Es gab sie früher von Deutschen gegen Deutsche, und es würde sie auch geben, wenn man sämtliche Ausländer des Landes verweisen würde. Im folgenden Falle könnte es sich um Deutsche oder auch um Ausländer handeln. Das typische Messer fehlt, auch die Tritte gegen den Kopf, wenn das Opfer am Boden liegt, beides Eigenarten von einer der beiden Gruppen. Auffällig aber die Rudelbildung, die schweren Beleidigungen gegen die Eltern eines Jungen, der erst an der Oberschule „Dr. Hans Bredow“ in Königs Wusterhausen gemobbt und später so stark von Mitschülern geschlagen wurde, dass er jetzt nicht mehr zur Schule geht:

Der 15-jährige Sohn der Bahls, Thomas*, sei wiederholt Mobbing von Mitschülern ausgesetzt gewesen. Das Ausmaß der Gewalt am vergangenen Donnerstag aber sei neu gewesen. Ein Mitschüler habe Thomas brutal ins Gesicht geschlagen, sagt Sandra Bahl. „Als er flüchten und nach einem Lehrer suchen wollte, hielten andere Mitschüler die Tür zu.“ Also rennt Thomas auf die Toilette – doch die Täter folgen ihm, treten gegen die Tür, drohen Thomas, er solle rauskommen.

Am Nachmittag dann eskaliert die Situation völlig. Die Bahls kamen, von dem Vorfall informiert, nach einem Gespräch mit Schulleiter Erik Dorow aus dem Sekretariat der Schule, als sie an der Bushaltestelle vor dem Gebäude eine Traube Jugendlicher grölen hören. Rund 15?Schüler gehen auf Thomas Bahl los, dessen großer Bruder ihn versucht zu beschützen. „Als wir ankamen, sahen wir unseren Sohn voller Blut im Gesicht und auf dem T-Shirt“, sagt Sandra Bahl.

Sie und ihr Mann seien regelrecht in die Menge gesprungen – um ihre Söhne zu befreien. Doch die Jugendlichen hören nicht auf. „Zwei gingen meinem Mann an die Kehle, einer trat ihm gegen die Beine“, sagt Sandra Bahl. Selbst als die Familie mit dem Auto wegfahren will, kommen die Jugendlichen hinter ihnen her. „Wir wurden auf das Übelste beleidigt. Dabei haben wir noch versucht, die Situation zu beruhigen“. Die Bahls fahren erst zur Polizei, erstatten nach dem Vorfall am Morgen erneut Anzeige – und gehen dann ins Krankenhaus.

Die Eltern, selbstkritisch, fragen den Schulleiter, was sie oder ihr Sohn vielleicht falsch gemacht haben könnten. „Nichts“, so die Antwort des Schulleiters, der hilflos ist:

„Dort herrscht eine absolute Respektlosigkeit. Es werden Lehrer geschubst, auf dem Flur übel beleidigt und ausgelacht“, sagt Sandra Bahl. Schulleiter Dorow bemühe sich dabei nach Kräften, das betont Bahl immer wieder. „Aber er kann kaum etwas tun.“

Für den Geschäftsführer des Stadtjugendrings Königs Wusterhausen, Thomas Thiele, ist diese Verrohung kein isoliert zu betrachtendes Phänomen, berichtet die Märkische Allgemeine weiter.

„Wir sehen, dass sich die Hemmschwelle für Gewalt in den letzten zwei, drei Jahren in der ganzen Gesellschaft deutlich gesenkt hat“, sagt Thiele. War da nicht was?

(* Namen von der Märkischen Zeitung geändert)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

82 KOMMENTARE

  1. Früher hätte es sowas nicht gegeben. Lehrer hatten die Macht. Heute bestimmen die Eltern der mißratenen Schüler.

  2. Die Eltern, selbstkritisch, fragen den Schulleiter, was sie oder ihr Sohn vielleicht falsch gemacht haben könnten.

    Trotzdem größten Respekt für die Eltern, wie sie dazwischen gegangen sind. Aber alles zu spät.
    Vielleicht hätten sie eher irgendwas machen müssen, notfalls Schulwechsel. Der Junge muß doch zuhause schon eher darüber erzählt haben. Sein Bruder hätte auch was wissen können.

  3. Ist doch klar, dass die perverse Multi-Kulti-Ideologie zur Verwahrlosung und Verrohung gepaart mit Gleichgültigkeit und Zynismus führt. Mehr und mehr wird deutlich, dass es in der Öffentlichkeit an Autoritäten mangelt, die Regeln setzen und durchsetzen, Orientierung und Identität stiften.

    In diesem versifften, vergrünten Merkel-Deutschland ist offensichtlich alles scheisseegal. Die Rechnung wird nun präsentiert.

  4. War das eine
    Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage?

    Meine Tochter geht auf ein Internat.
    Gruß
    Manuela Schw. aus Schw.

  5. Wie sagte einst ein auch heute noch hoch angesehender Deutscher Dichter?

    Ich bezeuge das ich es verachte, zu diesem deutschen Volk dazu zugehören.

    Diese täglichen Nachrichten aus Feigheit, Verrat und Auflösung aller gesellschaftlichen Schichten machen mich wahnsinnig. Ich kann nicht glauben was hier im Land möglich ist.
    Und die Kommunalwahlen gestern in SH haben mich endgültig überzeugt, der Deutsche ist das dümmste Lebewesen, was diesen Planeten bewohnt. Teilweise 40% für Merkel CDU.
    Für mich zählt nur noch meine eigene Familie und andere Kinder für die werde ich noch kämpfen. Deren Eltern aber können mich gerne da lecken wo die Sonne nie scheint.

  6. Willkommen in Mürksüls Multikultistan. Der Schisslam gehört zu Deutschland.

  7. Die haben wohl vor einem Jahr Flüchtlingskinder (Afghanen,Syrer) in die Schule aufgenommen:
    ************************************************************************
    Die Stadt Königs Wusterhausen ist kein sozialer Brennpunkt wie Kreuzberg oder Neukölln. Dennoch muss der Schulleiter der Bredow-Oberschule, Erik Dorow, so manche Herausforderung meistern. Das betrifft die Integration von Flüchtlingskindern ebenso wie das zunehmende Netz-Mobbing, bei dem Schüler teilweise von Klassenkameraden übelst verunglimpft werden.
    http://www.maz-online.de/Lokales/Dahme-Spreewald/Internet-Mobbing-von-Schuelern-nimmt-zu

  8. Was haben solche respektlosen Subjekte mit animalischem Verhalten überhaupt an einer OBERSCHULE zu suchen!! Solche Kerle sollen dann auch noch das Abitur bekommen!

    DER SCHULDIREKTOR IST INKOMPETENT UND FEIGE!

    Wenn er ein ordentlicher Direktor wäre, dann würde er mindestens 5 der Täter herausfiltern, (Zeugen gibt es ja mindestens 4!) und diese Täter fristlos von seiner Schule verweisen!
    Aber seine Angst ist sicher, dass das Rudel ihm dann auflauert!!

    Ob es die POLIZEI ist, die handlungsunfähig ist, unsere SCHULDIREKTOREN, unsere JUSTIZ, wenn man sich nicht endlich massiv und mit aller Härte gegen die rudelbildende primitiven Kreaturen und Kulturen nachhaltig zur Wehr setzt, dann ist hier niemand mehr sicher, nur noch der, der dem primitivsten Rudel angehört!

    MAN MUSS SICH SCHÄMEN DEUTSCHE ZU SEIN!!!

    Normalerweise müsste der Schulleiter die Polizei holen und die Mistkerle übergeben auf nimmer Wiedersehen aus seiner Schule verbannen! So ein FEIGLING wirft aber lieber den Jungen den dreckigen Wölfen zum Fraß vor! WIDERLICH!!!

  9. Mein Gott, wenn ich da an meine Gymnasialzeit in den 60-er Jahren zurückdenke. Die Lehrer waren meist Kriegsteilnehmer. Streng, aber korrekt. Denen hat keiner auf der Nase herumgetanzt.

    Ein Gymnasium besuchen zu dürfen, war damals ein Privileg, daß man mit herausragenden Leistungen verdienen mußte. Heute kriegt anscheinend jede Pfeife, jeder Assi ein Abi nachgeworfen und es tummelt sich mitunter echter Abschaum an „höheren Bildungsanstalten“.

  10. Nicht umsonst boomen die Privatschulen gerade. Es gibt auch hier in der Gegend welche, die verlangen zwischen 120 bis 400 Euro pro Monat. Auch viel Geld, aber machbar und wenn man das krasse Beispiel von hier nimmt, dann ein Schnäppchen.

  11. Es ist immer die gleiche Frage und die gleiche Antwort
    Was geschieht diesen Subjekten denn?
    Antwort:
    Nichts,Nichts und wieder nichts,ja und wenn solch ein Schulleiter dann mal
    aufbegehrt,wird er ganz schnell ruhig gestellt,versetzt oder es wird zumindest versucht ihn disziplinarisch zu
    belangen.
    Es darf nicht sein was nicht sein darf, dass diese eskalierende Gewalt an Schulen angeprangert wird,daß der Mob Abschiebungen verhindert, usw.
    Das System muss unter allen Umständen geschützt werden, es läuft immer nach
    dem gleichen Schema ab und findet ja auch genügend willige Helfer in allen Bereichen dieses Staates.
    Es ist ähnlich wie zu Adolfs Zeiten und ich habe begriffen, wieso der ebenfalls ein ganzes Volk in den
    Untergang treiben konnten,mit genau den gleichen Mitteln und der entsprechenden Unterstützung!

  12. eben – keinen Respekt – keinen Anstand – keine Disziplin – keine Konsequenzen für das eigene handeln – das ist das Problem.
    Meiner Meinung nach wird – wenn man nicht gegensteuert, und das sehe ich nicht – das ganze in einem großen Knall enden. Mir tun meine Kinder leid. Keiner ist bereit, sich zu wehren…
    Die 68iger Lehrer machen genauso weiter, auch wenn sie auf die Fresse kriegen + „Kampf ggn. Rächts“
    Die Ärzte, Sanitäter, Feuerwehrleute machen genauso weiter, auch wenn sie auf die Fresse kriegen
    Die Polizisten machen genauso weiter, auch wenn sie fast ermordet werden oder – wie in Thüringen – keinen Rückhalt aus der Politik bekommen.
    Die Jugendlichen plärren „Fuck Nazis“, stehen aber selber unter den Nazis und wenden nicht von den pösen, pösen „Rechten“ gemessert, vergewaltigt, ausgeraubt, verprügelt von von ihren armen Schutzsuchenden.
    Die Rentner machen genauso weiter, obwohl sie mit mickrigen % Rentenerhöhung abgespeist werden, während für die „Fachkräfte“ Milliarden fließen.
    Die Buntwehr-Soldaten machen genauso weiter, obwohl für sie nicht mal mehr Unterhosen da sind.
    30% gehen gar nicht zur Wahl – geschweige denn auf die Straße.

    Wir sind in den letzten 70 Jahren gut konditioniert worden:
    „Wenn du was ändern willst, kannst du das bei der Wahl machen“
    (hehe, alle 4 – 5 Jahre, dazwischen halte einfach die Fresse und nach einen Jahr hat der Wahl-Michl eh alle gebrochenen Wahlversprechen vergessen)

    Hätte DE eine Streik- und Streitkultur wie Frankreich, würde es anders aussehen.
    Wie sagte ein Kollegen aus FR: „Irgendwer ist immer in Streik“

    Also, alles ist gut, bitte schlafen sie weiter – in 3 Jahren ist wieder Wahl, DA können sie dann mit ihrem Kreuz etwas ändern.
    Frustmodus OFF

  13. Den Eltern sämtlicher Schüler dieser Schule sollte bewusst sein, dass es auch ihr Kind treffen kann und sie nicht auf die Hilfe dieses rückgratlosen, kriechenden Wurms von Schulleiter zählen können. Das kranke Subjekt muss großflächig aus dem Schulbetrieb herausgeschnitten und entsorgt werden, um angrenzende Schulen nicht zu kontaminieren.

  14. Die Schulen mit ihren krassen Mißständen führen dem Schlafmichel noch am ehesten vor Augen, wie unglaublich wertvoll, geradezu paradiesisch die Zustände in diesem Land vor der Grenzöffnung im September 2015 verglichen mit heute waren.

  15. Diese verwahrlosten Schüler haben auch gut lachen, sie haben ja nichts zu befürchten und haben lächerliche inkonsequente schwache Vorgesetzte/Lehrerkollegium wie Schulleiter!

    Würde man jeden Schüler, der sich nur das Geringste zu Schulden kommen lässt vor die Tür setzen mit der Begründung: SCHÜLER IST FÜR DIE OBERSCHULE UNGEEIGNET, IHM FEHLEN DIE SOZIALEN WIE CHARAKTERLICHEN KOMPETENZEN, dann hätte die Schule wenigstens ihren Ruf gerettet. Lieber eine Schule in der nur 50 Kinder sitzen als Hunderte Verkommene und liederliches Lumpenpack!

  16. Eine Folge der Kuschelpädagogik, der Kuscheljustiz gegenüber jugendlichen Straftätern, auch deutschen. Und eine Folge miserabler Erziehung im Elternhaus. Und das Ganze wird noch dadurch begünstigt, dass wir durch das Merkel-Regime eine Politik erleben, die im wahrsten Sinne des Wortes wertlos ist. Traditionen und Hemmschwellen werden systematisch durch Gewalt selbst von Jugendlichen im frühen pubertären Stadium aufgelöst und durch das Recht des Stärkeren ersetzt. Die Politik ist primäres Vorbild und gibt die Handlungsanweisung. Der Rechtsstaat löst sich auf. Ein Failed-State markiert dann das Ende eines bisher funktionierenden Gemeinwesens.

  17. Haremhab 7. Mai 2018 at 22:45

    Polizeigewerkschaft will Ankerzentren zur Festung ausbauen
    ——————

    Hoffentlich! Es wird auch langsam Zeit!
    Sind die Schlafmützen endlich aufgewacht!

  18. Vorhin beim Plasberg ging’s – ausnahmsweise mal gar nicht so uninteressant – um die Verteilung des Vermögens resp. Unvermögens (Verschuldung) in der deutschen Gesellschaft. D liegt auf Platz 3 weltweit, was die Anzahl der höchsten Einzelvermögen (resp. Familienvermögen) betrifft … Ein Soziologe erklärte, wie sich dieser Reichtum insbesondere in den letzten 20 Jahren stetig vermehrt hat… während die große, breite Masse resp. der Mittelstand stets weniger Möglichkeit hat, das Vermögen zu mehren, also aufzusteigen… Vom unteren Rand der Gesellschaft nochmal ganz zu schweigen… Millionen an Kindern, die an der Armutsgrenze leben, zeugen nicht gerade vom so viel beschworenen „reichen Deutschland“…

    Warum ich das hier schreibe? Weil der Soziologe (und, ja, auch der SPD Spross) die Verrohung innerhalb der Gesellschaft (nicht nur durch die Flüchtlingskrise), sondern eben auch durch die Spaltung der Gesellschaft sieht. Man könnte wohl auch sagen: produziert eine Gesellschaft Looser, dann produziert sie auch Gewalt und soziale Unruhen…

    (Völlig irre) Flüchtlinge, Menschen mit Migrationshintergrund in Parallelgesellschaften…. und auf der anderen Seite immer weniger aber dafür Ultrareiche (die ihren politischen mitunter Einfluss geltend machen)… all das hat die Politik der letzten Jahrzehnte hervorgebracht…

    … und natürlich auch eine stetig steigende Bereitschaft zur Gewalt…

    Macht ja nix. Die, die’s haben, leben ja in ihren Refugien, in denen sie sich die Räume nicht mit dem „Bodensatz“ der Gesellschaft teilen müssen.

    Ich glaube, die AfD müsste sich auch mit diesen Themen vermehrt beschäftigen, um eine (noch) breitere Toleranz bis hin zum Wahlkreuz zu erhalten.

  19. In einem Land wo man gerne zur Schule geht.Und vor allem bei solchen Flegeln und Kleinkriminellen Gäste.
    Im Merkel-Land ist halt alles einfach locker und Cool.

  20. @jeanette

    Lehrer haben Angst vor Gewalt und den Eltern. Die Eltern der Kinder können sich für eine Entlassung der Lehrkörper einsetzen. Darum geht es doch.

  21. Ich gehe mal davon aus, dass in einer ostdeutschen Oberschule die Murats noch nicht die Mehrheit stellen. Bedenkt man, dass im Beitrag kein einziger Hinweis auf die Ursache dieses perfiden Rudelangriffs zu finden ist, dann kann es sich nur um einen linken Mob handeln. 90% der Schüler jener Altersklasse sind politisch hart links und maximal 10%, können mit Deutschland überhaupt etwas anfangen. Gehörten die Brüder zu jener Minderheit und wurden deshalb gemobbt und verprügelt. Hatten sie und/oder Ihr Vater Sympathie für Rechts gezeigt? Fragen über Fragen.

    Die AfD Brandenburg sollte hier unbedingt dranbleiben!

  22. Ich gehe mal davon aus, dass in einer ostdeutschen Oberschule die Murats noch nicht die Mehrheit stellen. Bedenkt man, dass im Beitrag kein einziger Hinweis auf die Ursache dieses perfiden Rudelangriffs zu finden ist, dann kann es sich nur um einen linken Mob handeln. 90% der Schüler jener Altersklasse sind politisch hart links und maximal 10%, können mit Deutschland überhaupt etwas anfangen. Gehörten die Brüder zu jener Minderheit und wurden deshalb gemobbt und verprügelt. Hatten sie und/oder Ihr Vater Sympathie für Rechts gezeigt? Fragen über Fragen.

    Die AfD Brandenburg sollte hier unbedingt dranbleiben!

  23. Haremhab 7. Mai 2018 at 22:46

    Ich war in der DDR als Schüler. Dort ging es anders zu.

    **********************************************************

    Mobbing gabs auch da. Der „Fehler“ bestand manchmal nur darin, daß man zu den Leistungsstärksten gehörte. Da zieht man automatisch Neid und Haß der Leistungsschwächeren auf sich. Wird wohl in obigen Fall genauso liegen. Und nulpige Lehrer gabs auch schon – allerdings auch andere, die durchgegriffen haben

  24. Kirpal 7. Mai 2018 at 22:49
    Vorhin beim Plasberg ging’s – ausnahmsweise mal gar nicht so uninteressant – um die Verteilung des Vermögens resp. Unvermögens (Verschuldung) in der deutschen Gesellschaft. D liegt auf Platz 3 weltweit, was die Anzahl der höchsten Einzelvermögen (resp. Familienvermögen) betrifft … Ein Soziologe erklärte, wie sich dieser Reichtum insbesondere in den letzten 20 Jahren stetig vermehrt hat… während die große, breite Masse resp. der Mittelstand stets weniger Möglichkeit hat, das Vermögen zu mehren, also aufzusteigen… Vom unteren Rand der Gesellschaft nochmal ganz zu schweigen… Millionen an Kindern, die an der Armutsgrenze leben, zeugen nicht gerade vom so viel beschworenen „reichen Deutschland“…

    —-

    Wir werden halt von Sozialisten und grünen Ideologen regiert. Das in der Mikro und Makropolitik.
    Nahezu jede Maßnahme eine Umverteilung
    Allerdings nicht von oben nach unten, sondern von unten nach oben.
    Der Mittelstand blutet immer und immer mehr aus. Wer Geld genug hat dieses für sich arbeiten zu lassen profitiert von alledem und wird vermögender
    Energiewende – der kleine Mann bezahlt höhere Stromkosten. Der vermögende verdient am Investieren in Solarenergie
    CO2 Politik? Die Mieter zahlen die Haussanierungen und verteuerten Häuser. Der Vermieter kassiert
    Das gleiche mit der Massenzuwanderung. Wer Vermieten kann gewinnt. Wer ein Geschäft hat , hat nun 2 Millionen neue Kunden und und und

    Der arme wird immer ärmer. Der Mttelstand wird abgebaut und eine kleine Clique profitiert
    Sozialismus pur.

    G

  25. Das ist alles gut so. Je früher, desto besser.
    Je mehr Gewalt, desto besser. Umso mehr gegen eigentlich wertvolle Kinder, umso besser.
    Je mehr Gewalt gegen Frauen, desto besser.

    Wenn nicht das alles, wann und wie sonst soll das dumme deutsche Volk aufwachen ? ? ?

  26. Hut ab vor dem Vater.
    In so einer extremen Familiensituation die rote Lampe aus zu lassen.

  27. Haremhab 7. Mai 2018 at 22:50

    @jeanette

    Lehrer haben Angst vor Gewalt und den Eltern. Die Eltern der Kinder können sich für eine Entlassung der Lehrkörper einsetzen. Darum geht es doch.
    —————————-
    Ein Direktor hat doch Amtsgewalt. Er kann doch Schüler von seiner Schule verweisen.
    Wo kommen wir da hin wenn die vor lauter Angst vor den Eltern ihren Pflichten nicht mehr nachkommen. So wie ein Chef Leute entlassen kann, so kann ein Direktor gewalttätige Unruhestifter von der Schule weisen. Das ist eine Oberschule und keine Behindertenschule oder Grundschule in der man alles dulden muss!
    Wann hat es denn aufgehört, die Macht der Direktoren? Wofür ist er Direktor wenn er seine Macht nicht nutzt!!!

  28. jeanette 7. Mai 2018 at 23:20

    Haremhab 7. Mai 2018 at 22:50

    @jeanette

    Lehrer haben Angst vor Gewalt und den Eltern. Die Eltern der Kinder können sich für eine Entlassung der Lehrkörper einsetzen. Darum geht es doch.
    —————————-
    Ein Direktor hat doch Amtsgewalt. Er kann doch Schüler von seiner Schule verweisen.
    Wo kommen wir da hin wenn die vor lauter Angst vor den Eltern ihren Pflichten nicht mehr nachkommen. So wie ein Chef Leute entlassen kann, so kann ein Direktor gewalttätige Unruhestifter von der Schule weisen. Das ist eine Oberschule und keine Behindertenschule oder Grundschule in der man alles dulden muss!
    Wann hat es denn aufgehört, die Macht der Direktoren? Wofür ist er Direktor wenn er seine Macht nicht nutzt!!!

    ***************************************************

    Heutzutage hat der Direktor Angst vor den Repressalien der Schüler und nicht umgekehrt. Würden die sein Auto anzünden, Fensterscheiben einwerfen – es hätte keine Konsequenzen. Also geht er den Weg des geringsten Widerstandes und spielt die berühmten drei Affen. Ohne gesamtgesellschaftliches Zusammenwirken wird man der Verwahrlosung nicht mehr Herr werden. Und ich denke, wir stehen noch am Anfang der Negativentwicklung. Eins ist tröstlich: Die jungspundischen Rotzer werden in ihrem Leben noch den Dreck aus der Gosse fressen.

  29. Haremhab 7. Mai 2018 at 22:50
    @jeanette

    Lehrer haben Angst vor Gewalt und den Eltern. Die Eltern der Kinder können sich für eine Entlassung der Lehrkörper einsetzen. Darum geht es doch.

    —-

    Die Tage stand in der NZZ ein schöner Bericht wie die deutsche Polizei domestiziert wurde. Die Polizei wurde zum Schoßhündchen mit Waffe erzogen.
    Ähnlich geht es den Lehrern. Erst haben die Lehrer für die linksgrünen Ideologien gekämpft und dabei feuchte Träume bekommen. Jetzt bekommen die wieder feuchte Träume. Allerdings weil die sich Nachts in den Schlaf heulen.

    Selber Schuld.
    Deutschland muss erst wieder am Boden liegen bis die Deutschen aufwachen. Ob es dann noch zu retten ist? Die deutschen Tugenden die uns immer wieder aus dem Sumpf gezogen und groß gemacht haben, würden uns aberzogen.
    Wenn 13 % jetzt schon wach sind aber den Allwrwertesten nicht hochbekommen, wer soll es richten?

  30. Tipp:sich den Rudelführer suchen und fertigmachen. Wissen, wo sein Haus wohnt. Körperlich und seelisch bearbeiten. Geschwätz von den vergrünten Lehrern ignorieren. Ich weiß, wovon ich rede. Ich bin Lehrer.

  31. Brandenburg ist seit Jahrzehnten rot regiert. Leistung und Elite sind pfui, jeder Idiot, der eigentlich in die Kinderpsychiatrie gehört, darf auf die „Oberschule“ und bekommt das Abi nachgeschmissen. Am Gymnasium müsste wieder Leistung verlangt werden. Zu meiner Zeit war ne 3 eine gute Note. Heute bekommt jeder fürs Rumsitzen ne 2.
    Hinzu kommt, dass in vielen verkrachten Elternhäusern nur noch Egoshooting statt Wertevermittlung stattfindet.
    Jeder will sich selbst verwirklichen, US-amerikanische Primitivunterhaltung ala RTL und aggressice Ballerspiele ersetzen die Werteerziehung. Da kommt dann so ne Scheixxe raus.

  32. rob57 7. Mai 2018 at 23:49

    Tipp:sich den Rudelführer suchen und fertigmachen. Wissen, wo sein Haus wohnt. Körperlich und seelisch bearbeiten. Geschwätz von den vergrünten Lehrern ignorieren. Ich weiß, wovon ich rede. Ich bin Lehrer.

    ***************************************************

    Das soll dann der Gemobbte selber machen?

  33. SCHÜLER HABEN KEINE NARRENFREIHEIT!

    Auszug aus SÜDDEUTSCHE ZEITUNG vom 22. Juni 2016 /KLASSENKAMPF

    „1. Beleidigung von Lehrkräften – digital und analog
    Wie bei allen weiteren Punkten auch, bewegen Schüler sich hier immer zwischen zwei Arten von Gesetzgebung: Schulrecht und Strafrecht. Beleidigt ein Schüler eine Lehrkraft, kann die Schule fast immer Konsequenzen ziehen in Form von Erziehungs- oder Ordnungsmaßnahmen. Das kann vom Elterngespräch bis zum Verweis gehen und hängt auch davon ab, wie die betroffene Lehrkraft die Beleidigung bewertet.
    Prinzipiell gilt aber: Aus juristischer Sicht ist eine Beleidigung eine Straftat. Stellt der Beleidigte Strafantrag, kann die Beleidigung bewiesen werden und ist der Beleidigende strafmündig, kann er auch verurteilt werden. Anwältin Daria Madejska hält das Urteil im oben beschriebenen Prozess deshalb für nachvollziehbar.

    2. Tätliche Angriffe von Schülern auf Lehrkräfte
    Körperverletzung ist immer strafbar, egal ob sie in der Schule passiert oder sonstwo. „Schüler sollten bedenken, dass schon die Andeutung, zum Beispiel wenn man aus unmittelbarer Entfernung mit einer Flasche nur zum Schlag gegenüber dem Lehrer ausholt, ihn jedoch nicht ausführt, als versuchte Körperverletzung gewertet werden kann“, sagt Schulrechtsexpertin Madejska.
    Unabhängig davon, ob der Lehrer Strafantrag stellt, wird die Schule in den meisten Fällen von körperlicher Gewalt sowieso als Ordnungsmaßnahme mindestens einen vorübergehenden Schulverweis aussprechen. Die schlimmste mögliche Ordnungsmaßnahme wäre der Ausschluss eines Schülers von allen Schulen im gesamten Bundesland.

    Zu beachten bei allen rechtlichen Fragen im schulischen Kontext: Strafrechtlich belangt werden können Schüler erst vom Alter von 14 Jahren an. Schulische Ordnungsmaßnahmen aber sind schon davor möglich.“
    ———————————————————————————–

    EIN SCHULDIREKTOR SOLLTE SEINE RECHTE WAHRNEHMEN!! (Oder seinen Beruf an den Nagel hängen, oder sich selbst!).

  34. Kartoffel (roh, ungeschält) 7. Mai 2018 at 23:54
    rob57 7. Mai 2018 at 23:49

    Tipp:sich den Rudelführer suchen und fertigmachen. Wissen, wo sein Haus wohnt. Körperlich und seelisch bearbeiten. Geschwätz von den vergrünten Lehrern ignorieren. Ich weiß, wovon ich rede. Ich bin Lehrer.

    ***************************************************

    Das soll dann der Gemobbte selber machen?
    ###########################
    Ja. Wäre ich der Vater, ginge das ganz schnell. Natürlich gibt es in der Schule auch unauffälliges Gelände und Ecken für ein „pädagogisches“ Gespräch für solche unbelehrbaren Typen. Die Zeiten haben sich geändert…ein persönliches Gespräch mit der Sozialarbeiterin kann nützlich sein, manchmal müssen aber unkonventionelle Methoden herhalten. Stichwort: es gibt nur einen Leitwolf: der Klassenlehrer. Wenn er dauernd schlecht gelaunt ist, wegen ein paar Idioten, müssen die Idioten eben lernen, dass es nicht gut ist, sich mit der Klassenleitung anzulegen.

  35. Pflichtgefühl, Berechenbarkeit, Machbarkeit, Standhaftigkeit sind ja nur Sekundärtugenden. Ganz präzis gesagt: Damit kann man auch ein KZ betreiben, sagte einst Oskar Lafontaine

  36. rob57 8. Mai 2018 at 00:11

    Kartoffel (roh, ungeschält) 7. Mai 2018 at 23:54
    rob57 7. Mai 2018 at 23:49

    Tipp:sich den Rudelführer suchen und fertigmachen. Wissen, wo sein Haus wohnt. Körperlich und seelisch bearbeiten. Geschwätz von den vergrünten Lehrern ignorieren. Ich weiß, wovon ich rede. Ich bin Lehrer.

    ***************************************************

    Das soll dann der Gemobbte selber machen?
    ###########################
    Ja. Wäre ich der Vater, ginge das ganz schnell. Natürlich gibt es in der Schule auch unauffälliges Gelände und Ecken für ein „pädagogisches“ Gespräch für solche unbelehrbaren Typen. Die Zeiten haben sich geändert…ein persönliches Gespräch mit der Sozialarbeiterin kann nützlich sein, manchmal müssen aber unkonventionelle Methoden herhalten. Stichwort: es gibt nur einen Leitwolf: der Klassenlehrer. Wenn er dauernd schlecht gelaunt ist, wegen ein paar Idioten, müssen die Idioten eben lernen, dass es nicht gut ist, sich mit der Klassenleitung anzulegen.

    ************************************************************

    Was Sie hier schreiben, ist nicht konsistent. Wer denn nun? Der Gemobbte, der Vater des Gemobbten oder der Klassenlehrer?
    Wenn der Gemobbte körperlich in der Lage wäre dem Rudelführer die Fresse zu polieren (und nur das hätte überhaupt eine Wirkung), dann hätte es es wahrscheinlich schon getan. Vermutlich würde er gar nicht gemobbt werden, denn Mobber können ziemlich gut einschätzen, wem sie überlegen sind. Der Gemobbte müßte also zu anderen Mitteln zur Gewaltanwendung greifen. Da braucht man sich natürlich nicht wundern, daß Schüler „aufrüsten“…

  37. Nicht alle Gewalt geht von „Migranten“ aus. Es gab sie früher von Deutschen
    gegen Deutsche, und es würde sie auch geben, wenn man sämtliche Ausländer des
    Landes verweisen würde. Im folgenden Falle könnte es sich um Deutsche oder auch
    um Ausländer handeln. Das typische Messer fehlt, auch die Tritte gegen den Kopf,
    wenn das Opfer am Boden liegt, beides Eigenarten von einer der beiden Gruppen.

    Bitte was ? Eine der beiden Gruppen sollen wir Deutsche sein ?

    Neu hier und von der Systemjournaille kommend ? Und noch nicht im Realitätsmodus
    angekommen ?

    Oder habe ich zu dieser späten Stunde obige Aussage missverstanden ?

    Nichts, was nicht auch Deutsche fertig brächten. Wir reden hier aber von Wahrscheinlichkeiten.
    Das heisst, wir sollten uns in der Realität bewegen und auf unangebrachte Artigkeiten verzichten:

    Tritte gegen den Kopf eines am Boden liegenden sind definitiv keine Eigenart Deutscher !

    Ich bin Deutscher und kann einigermassen weit zurückblicken. Und die Zustände, die wir
    jetzt haben, hatten wir früher nicht.

    Was soll das, solch einen Blödsinn hier auf PI zu schreiben ?

    Sorry, falls ich das wirklich falsch interpretiert haben sollte.

  38. Reden wir nicht drum herum: Das liegt unter anderem daran, dass sich in einigen Regionen (Ost-) Deutschlands nur noch das Prekariat karnickelgleich vermehrt. Wenn der Justin mit der Schantalle poppt, kommt nun mal keine Elite dabei raus…

  39. Das hat wohl kaum etwas mit Migranten zu tun, aber muss es auch nicht. Denn mit rot-grüner Pädagogik sehr wohl und mit falscher Erziehung durch heutige Eltern. Eine Schule muss sich gegen solche Mobber zur wehr setzen können. Natürlich gäbe es solche Fälle weit weniger, wenn die Eltern den Erziehungsauftrag ernst nehmen würden.

  40. wilbarns 8. Mai 2018 at 01:20

    @Kartoffel (roh, ungeschält)

    Es hilft nur Selbsthilfe ungeachtet aller Konsequenzen.

    Geh in den Schulbus und schnapp Dir die Jungs, die mobben, das wirkt vor den anderen. Gut wäre, wenn Dich ein paar andere Schüler kennen. Kein Bus? Geh auf den Hof und scheizz die Typen zusammen. Auch auf die Frezze. Eine Anzeige ist deiner Kinder Wohlergehen und Respekt wert.

    Alles andere ist Rumeiern.

    Ich habs gemacht (Bus) und es funktioniert. (Hof) würde ich machen.
    Niemand wird sagen, dass Du es gut gemacht hast, aber Du wirst spüren das sie es richtig finden.

    Armes, armes, armes Deutschland.

    ****************************************************************

    Ich rede hier nicht von mir, sondern von obigen Fall. Das die Eltern nicht eingegriffen hätten, kann man wohl schwerlich behaupten. Die andere Seite kann man getrost als Lynchmob bezeichnen.
    Zitat von obigen Artikel:

    Am Nachmittag dann eskaliert die Situation völlig. Die Bahls kamen, von dem Vorfall informiert, nach einem Gespräch mit Schulleiter Erik Dorow aus dem Sekretariat der Schule, als sie an der Bushaltestelle vor dem Gebäude eine Traube Jugendlicher grölen hören. Rund 15?Schüler gehen auf Thomas Bahl los, dessen großer Bruder ihn versucht zu beschützen. „Als wir ankamen, sahen wir unseren Sohn voller Blut im Gesicht und auf dem T-Shirt“, sagt Sandra Bahl.

    Sie und ihr Mann seien regelrecht in die Menge gesprungen – um ihre Söhne zu befreien. Doch die Jugendlichen hören nicht auf. „Zwei gingen meinem Mann an die Kehle, einer trat ihm gegen die Beine“, sagt Sandra Bahl. Selbst als die Familie mit dem Auto wegfahren will, kommen die Jugendlichen hinter ihnen her. „Wir wurden auf das Übelste beleidigt. Dabei haben wir noch versucht, die Situation zu beruhigen“. Die Bahls fahren erst zur Polizei, erstatten nach dem Vorfall am Morgen erneut Anzeige – und gehen dann ins Krankenhaus.

  41. Die Täter und die Rädelsführer packen und aus dem Land peitschen.
    Videos davon in den Hauptnachrichten bringen mit dem Hinweis:

    „So machen wir es von nun ab mit jedem von Euch Primaten“.

  42. @ Tormentor 7. Mai 2018 at 22:41
    eben – keinen Respekt – keinen Anstand – keine Disziplin – keine Konsequenzen für das eigene handeln – das ist das Problem.
    Meiner Meinung nach wird – wenn man nicht gegensteuert, und das sehe ich nicht – das ganze in einem großen Knall enden. Mir tun meine Kinder leid. Keiner ist bereit, sich zu wehren…
    Die 68iger Lehrer machen genauso weiter, auch wenn sie auf die Fresse kriegen + „Kampf ggn. Rächts“
    Die Ärzte, Sanitäter, Feuerwehrleute machen genauso weiter, auch wenn sie auf die Fresse kriegen
    Die Polizisten machen genauso weiter, auch wenn sie fast ermordet werden oder – wie in Thüringen – keinen Rückhalt aus der Politik bekommen.
    Die Jugendlichen plärren „Fuck Nazis“, stehen aber selber unter den Nazis und wenden nicht von den pösen, pösen „Rechten“ gemessert, vergewaltigt, ausgeraubt, verprügelt von von ihren armen Schutzsuchenden.
    Die Rentner machen genauso weiter, obwohl sie mit mickrigen % Rentenerhöhung abgespeist werden, während für die „Fachkräfte“ Milliarden fließen.
    Die Buntwehr-Soldaten machen genauso weiter, obwohl für sie nicht mal mehr Unterhosen da sind.
    30% gehen gar nicht zur Wahl – geschweige denn auf die Straße.

    Wir sind in den letzten 70 Jahren gut konditioniert worden:
    „Wenn du was ändern willst, kannst du das bei der Wahl machen“
    (hehe, alle 4 – 5 Jahre, dazwischen halte einfach die Fresse und nach einen Jahr hat der Wahl-Michl eh alle gebrochenen Wahlversprechen vergessen)

    Hätte DE eine Streik- und Streitkultur wie Frankreich, würde es anders aussehen.
    Wie sagte ein Kollegen aus FR: „Irgendwer ist immer in Streik“

    Also, alles ist gut, bitte schlafen sie weiter – in 3 Jahren ist wieder Wahl, DA können sie dann mit ihrem Kreuz etwas ändern.
    Frustmodus OFF
    __________________
    Ich stelle eher sogar fest, dass über ihre Schilderung hinaus von ‚machen genauso weiter‘ die aggressiv werden, wenn sich Jemand wehrt oder wehren möchte und sich desweiteren von anderen Deutschen sogar abwenden die sich versuchen zu wehren, diese sogar dann auch noch selbst sanktionieren, diffamieren, denunzieren und mobben:

    als konditioniert erlebe ich diese Menschen dann nicht, sondern eher als völlig überfordert
    und dieses von ihnen beschriebene ‚machen genauso weiter‘ erachte ich eher als ‚Unterwerfung zum Selbstschutz‘ im Sinne von ‚keine andere Wahl habend als sich zu unterwerfen‘, um eben nicht wie oben beschrieben behandelt zu werden, wie es eben übelst mit Jemandem gemacht wird, der sich wehrt oder wehren möchte 🙁

    Wenn DE keine Streik- und Streitkultur hat, dann wird die Aufforderung eine Streik- und Streitkultur zu absolvieren auch nicht in die Tat umgesetzt werden 🙂

    „30% gehen gar nicht zur Wahl – geschweige denn auf die Straße.“
    Wenn sie eben davon überzeugt sind, dass sie ohnehin nichts ändern können:
    diese Erkenntnis von ‚daran kann man sowieso nichts ändern‘ ist ziemlich tief,
    diese Erkenntnis bedeutet, das Böse, Gewalttätige gewinnt sowieso in diesem Land an den Deutschen, die das bekunden:
    das ist sehr traurig, voll zum Weinen,
    doch wie kann man so eine Erkenntnis reparieren,
    die sitzt tief verankert in vielen Deutschen die von ‚man kann sowieso nichts ändern‘ reden 🙁

    „Meiner Meinung nach wird – wenn man nicht gegensteuert, und das sehe ich nicht – das ganze in einem großen Knall enden. Die 68iger (…) machen genauso weiter, auch wenn …“
    Haben die 68er nicht das linksextreme Ziel ‚We love Volkstod‘,
    wenn es deren Ziel wäre, dann werden die nicht nur genauso weiter machen sondern zur Zielerreicherung auch noch eine Zielerreichungssteigerung in der Zukunft liefern,
    d. h. sie wollen am Ende den ‚großen Knall‘ herausfordern,
    damit sie ihrem Ziel näher kommen und das ist hochgradig beängstigend,
    doch die 68er hatten stets Spass am Angst einflößen,
    indem sie andere Grenzen nicht akzeptierten, sondern sie einfach übertraten, sogar einrissen, beim Verletzten Spass hatten Grenzen anderer zu übertreten 🙁

    Das Prinzip der Psychogewalt an den Menschen ist ohnehin stets dasselbe:
    ein Projekt in dem alle Menschen für aktivistische Ideologen verändert werden sollen,
    die Menschen leiden darunter seit dem ersten Projekt an ihnen,
    doch nun sind die Menschen müde geworden von all diesen Gesellschaftsexperimenten,
    in Europa möchten die Völker nur noch ihre Ruhe vor den Projektideologen und Experimentierinitiatoren,
    sie nehmen sich den einzigen Ausweg: keine Nachkommen, um die davor zu verschonen,
    doch die gesellschaftsformenden Soziologen und Pädagogen, die ideologierfindenden Politologen und all die Transformationsmanager werden nicht aufhören,
    werden es nicht erkennen,
    dass sich die Menschen nun durch eine ganz besondere Art und Weise ‚keine Nachkommen‘ für deren psychogewaltätigen Spielchen weil sie in diesen Wissenschaften tätig sein wollen an anderen, durch Verschwinden sich dem entledigen,
    und die 68er haben auch noch ihr Love dabei , so ist alles im Einklang und im Reinen damit,
    d.h. aus ‚wir können sowieso nichts ändern‘ wurde dann sogar auch noch ‚wir können uns jedoch weigern euch Nachkommen zu liefern, die auch nichts daran ändern können, weil eben eurer Böses, und Gewalttätiges nichts von euch aus an uns enden wird‘ 🙂

  43. DenkichanDeutschland 7. Mai 2018 at 23:16

    Das ist alles gut so. Je früher, desto besser.
    Je mehr Gewalt, desto besser. Umso mehr gegen eigentlich wertvolle Kinder, umso besser.
    Je mehr Gewalt gegen Frauen, desto besser.

    Wenn nicht das alles, wann und wie sonst soll das dumme deutsche Volk aufwachen ? ?
    ————————————————————————————————————————
    Ja, das ist alles richtig. Je eher dieses System implodiert, desto besser und desto höher die Chance auf Umkehr.
    Aber für eine Umkehr muß es schon richtig heftig kommen mit vielen Opfern.
    In 10 Jahren wird jeder zweite Junge in Deutschland Mohammed heißen, das wird wohl unser Ende sein!

  44. Bushido & Co leben es doch vor mit ihrer „Musik“ und der Art wie sie es ins Mike texten.

  45. 2018, das erste Jahr, in dem Deutsche ihre Kinder in größerer Zahl von diesen Problemschulen nehmen.

  46. Und nun beginnt die Badesaison. Ob es bald noch genügend Mitarbeiter in den Schwimmbädern geben wird? Die gleichen Horden aus dieser Schule werden doch auch dort sein…

  47. Wir hätten heute viel viel weniger jugendliche Straftäter wenn in den 70ern die Prügelstrafe NICHT abgeschafft worden wäre und hätten viel viel weniger erwachsene Straftäter wenn der Begriff und die Institution „Zuchthaus“ wieder eingeführt würde und seinem Namen alle Ehre machen würde.

  48. „Antiautoritäre Erziehung“ und islamische Hassinjizierung vom Kindesalter an
    werden nicht selten undiffernziert als Ursache der Respektlosigkeit gegenüber dem zumeist
    linksrotgrünversifften „Lehrkörper“…der ist gut…
    in einen Topf geworfen.

  49. Das Schreckliche an derartigen Meldungen der Polizei sowie der lokalen Medien ist, dass dadurch Vorurteile gegenüber Einwanderern gezielt geschürt werden. Ist das Absicht? Denn… bei den geschilderten Szenarien denkt doch inzwischen jeder an einen Mob von Türken, Afghanen, Nigerianern, Somaliern, Algeriern oder ähnlich hoffnungsvollen Zuwachs.
    Dabei könnten es doch einfach nur ein Einzelfall gewesen sein! Geistig verwirrte Jugendliche, Männer, eine Gruppe, Angreifer – also etwas genuin Deutsches.

  50. Das ist eines der Ergebnisse des großen linken Experiments. Der innere Frieden ist hin und der äußere Frieden ist gefährdet.

  51. lorbas 7. Mai 2018 at 23:29

    Bestimmt eine Schule ohne Rückgrat und Courage.

    Wohl lediglich eine Mischung von bisher nicht so vielen Merkel-Gästen und weißem Prekariat. 20 % der Eltern gehen nicht arbeiten, obwohl Königs Wusterhausen eine Boomgegend ist und im Speckgürtel von Berlin liegt.

    Sonst hat das Übliche von den Altparteien, hier insbesondere der SPD, die sich den Staat zur Beute gemacht haben (Professor von Arnim), steuerfinanzierte Wahlkampfhilfe, etwa die „Wahlwecker-Tour 2014“ für Jungwähler auch an dieser Schule.

    Die Kampagne WAHLWECKER ist ein Projekt der Stiftung SPI in Kooperation mit der Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

    Hier versuchen sich die Sozen-Minister mit Anfütterung und Jugendpropaganda über diskret abgeleitetes Steuergeld ihr Mandat zu sichern.

    Kostprobe:

    Dieses, aus demokratischer Sicht, niederschmetternde Ergebnis stimmt uns zwar traurig, motiviert und aber umso mehr!

    sagt der Steuergeld-Abgreifladen „Wahlwecker“. Gemeint sind die Wahlerfolge der AfD.

    http://www.wahlwecker-tour.de/aus-aktuellem-anlass-historischer-tiefpunkt-bei-der-wahlbeteiligung-in-sachsen/

  52. Brandenburg: 15-Jähriger von Oberschule „Hans Bredow“ vertrieben.
    Die Eltern, selbstkritisch, fragen den Schulleiter, was sie oder ihr Sohn vielleicht falsch gemacht haben könnten. „Nichts“, so die Antwort des Schulleiters, der hilflos ist.
    —————————————————————————————————————-
    Die Aussage des Schulleiters : „NICHTS“ —- ist natürlich „dünn“. Er wird schon wissen, wo des Pudels Kern liegt —— aber er kann den wahren Grund aufgrund der vorherrschenden PC nicht sagen, ohne seinen Job zu gefährden.
    Kurzum, der 15-jährige Junge „hat irgend etwas“ an sich, was ihn von der Gruppe ausgrenzt.
    Gründe :
    Klassenbester (Streber), falsche Religion oder zu religiös (Jehovas Zeuge), Mischling, Eltern AfD-Sympathisanten etc.etc.
    Fazit : Die Eltern müssen heraus finden, welche Merkmale ihren Sohn gegenüber der ihn ausgrenzenden Gruppe besonders kennzeichnen.

  53. Königswusterhausen kenne ich aus DDR-Zeiten – da wohnten viele Funktionäre im grünen Halb-Gürtel von Ostberlin. Da ging es an den Schulen Mitte der 80’er auch schon turbulent zu, weil die verwöhnten Bonzen-Blagen einfach nur verwöhnt und unerzogen waren. Und deren Kinder und Enkel sind es nun, welche diese Tradition fortsetzen, der Ausländeranteil ist in der Brandenburg-Provinz jedenfalls nur marginal, viele dort hinverteilte Merkelgäste verkrümeln sich direkt nach Berlin. Es ist die „eigene“ biodeutsche Schülergeneration – wohlstandsverwahrlost, gehätschelt, strunzdumm, faul und unerzogen – die zusätzlich durch das völlig heruntergekommene Brandenburger Bildungswesen keine Zukunft mehr haben. Im Gymnasium geht es oft noch einigermaßen, der gesamte Rest, der früher in Realschulen, Sprachheilschulen, Förderschulen und Behinderteteneinrichtung betreut wurden, wurden nach der verordneten „Inklusion“ zusammengepfercht. Zahlreiche Schulen wurden geschlossen, die Klassenstärken fangen erst bei 30 an. Nachfolgend ein Beispiel aus der Brandenburger Provinzstadt Seelow, wie es dort an der „Oberschule“ im Unterricht zugeht – und das fast ohne Ausländeranteil. Für dieses Video wurde der Einsteller übrigens stark angefeindet.

  54. @ ohann 7. Mai 2018 at 22:15
    … notfalls Schulwechsel

    Und dort? Vom Regen in die Traufe. Überall das gleiche Lied.

  55. als mein Sohn in eine BRD Zwangsshule eingeschult werden sollte,bin ich abgehauen. Ins ein Land gekommen wo mann Kinder zu Hause leheren darf. Habe paar Jahre es gemacht , dann sagte meine Nachbarin- es gibt eine Kleine Schule, Staatliche,15 km von mir liegt direkt an Strand,ist sehr klein und mit sehr guten Aura. Mein Sohn ging in diese Schule. alle waren wie eine grosse Familie- Die grosseren Schuler waren freundlich und hilfsbereit gegenueber den Kleineren, In Pausen gingen alle gemeinsam auf den Strand spielen in allen 9 Jahren haben wir kein Gewalt gesehen. Stattdessen gegenseitigen Respekt und Hilfsbereitschaft. Gute Jahre waren fuer mein Sohn diese Schuljahre .Genau wie uebrigens meine in eine Sowjetische Schule auch.

  56. Da Jugendliche leicht zu beeinflussen sind, ist es kein Wunder, dass die Hemmschwelle auch bei einheimischen Jugendlichen erheblich sinkt und der Hang zur Gewalttätigkeit ansteigt. Traurig, dass dagegen nichts unternommen wird, sondern durch Politik, Justiz und Gesellschaft gefördert.

  57. Sagte das KGE nicht schon: Integration ist keine Einbahnstraße (hinein in die neue multiethnische Drecksgesellschaft ohne Grenzen, Regeln und Identität, die wir Grüne bloß noch versiffter anpreisen, als zb die cdu)?

    Das isse nu also, die neue Gesellschaft.

    Aber wenns tatsächlich mal ein Deutsches Rudel Gewalttäter gewesen sin sollte (was mir in der Form nur schwer vorstellbar erscheint, eher, dass so ein/zwei Mihigrus die Richtung vorgaben. also direkt in der Gruppe. Dass Mihigrus die Richtung vorgaben, ist eh klar.Natürlich wird nachgeMacht, was Erfolg hat), dann werden die als nächstes als Rechte betitelt.
    Wer den Ausbau der neuen Gesellschaft stört, wird ausgegrenzt.

    Also, ihr Lappen da, mehr Engagement gegen Rechts!

  58. Novaris 8. Mai 2018 at 09:18

    „Kurzum, der 15-jährige Junge „hat irgend etwas“ an sich, was ihn von der Gruppe ausgrenzt.
    Gründe :
    Klassenbester (Streber), falsche Religion oder zu religiös (Jehovas Zeuge), Mischling, Eltern AfD-Sympathisanten etc.etc.
    Fazit : Die Eltern müssen heraus finden, welche Merkmale ihren Sohn gegenüber der ihn ausgrenzenden Gruppe besonders kennzeichnen.“

    Ganz sicher richtig. Aber es gilt auch die Täter zu betrachten: Was zeichnet die aus (insbesondere Rädelsführer), zum brutalen Mobbing-Mob zu werden und an den Ursachen arbeiten.

    Zur Klarstellung: Ich rede nicht gutmenschlichem Täterverstehergeschwätz das Wort – ganz im Gegenteil.
    Die asozialen Täter gehören selbstredend der Schule verwiesen und ggf. in eine Einrichtung der Jugendhilfe, die mehr mit 50er-Jahren zu tun hat als mit Kuschelurlaub linksgrüner Du-du-du-Pädagogik.
    Also ideologiefreie, knallharte Sozialarbeit ohne linksgrüne Scheuklappen: Die kann nämlich tatsächlich sinnvoll sein.

    Besser, der eine asoziale Rüpel bleibt unter Seinesgleichen und „hoffnungsloser Fall“, als daß der eine Blutspur mit Dutzenden Opfern zieht.

    Kurz noch zur angeblich „früher unter Deutschen“ nicht existenten Kopftreterei: Sicher hat es das gegeben, Rohlinge nannten derlei „Elfmeter“. Solche Schüler flogen aber von der Schule und landeten im Jugendknast.

  59. Wenn die ersten 100 Krawaller zu ihrem Führer abgeschoben werden, herrscht in Sekunden Vernunft in deutschen Schulen . Alles was es braucht ist eine AfD Regierung. Daran sollte ein Lehrer denken , wenn sie ihm mal wieder das Messer aus seinem Bauch ziehen.

  60. „Früher gab es das nicht „find ich blöd! Früher hatten wir nicht soviel Freiraum. Wenn Vater was sagte war es Gesetz. Ob das immer richtig war? Die Wurzel des Übels ist meiner Meinung nach trotz allem die Familie. Wenn mit Achtung und Respekt umgegangen wird und Kinder wahrgenommen und nicht vor den Medien verblöden dann wird es auch anständig zu gehen.

  61. Wenn die „Anständigen“ der Schüler sich in Unterzahl befinden und die Lehrerschaft es nicht mehr schafft, eine einigermaßen Lernatmosphäre zu etablieren, dann haben die „Asozialen“ die Oberhand. Und der Rest passt sich denen an, um irgendwie zu überleben. Und dazu gehört auch die Lehrerschaft.

  62. jeanette 7. Mai 2018 at 22:30

    Was haben solche respektlosen Subjekte mit animalischem Verhalten überhaupt an einer OBERSCHULE zu suchen!! […]

    DER SCHULDIREKTOR IST INKOMPETENT UND FEIGE!

    Zur Frage was diese Schüler auf Oberschule zu suchen haben:
    Fragen sie den Politiker ihres Vertrauens (und ganz speziell Rot/Grün). Das hat was mit Integration, Chancengleichheit, Tolleranz und Buntsein zu tun.
    Also ist das ein Thema der Politik und damit genauso gewollt wie gewählt.

    Zur Aussage dass der Schuldirektor inkompetent und feige ist:
    Das hat etwas mit Eltern, Anwälten, Schuldezernaten und Kultusministerien zu tun.
    Wenn der Schuldirektor gegen etwas verhaltensauffälligere Jugendliche härtere Maßnahmen mehr als ein konsequentes „Du, du, du, das macht man aber nicht!“ ausspricht kommen die meist ebenfalls etwas verhaltensauffälligen Eltern zur unangemeldeten Sprechstunde und drohen gleich mit Anwälten oder auch mit Prügel. In manchen Fällen wird der Rektor aber auch richtige Probleme mit bestimmten organiserten Interessensvertretern bekommen. Damit ist dann auch gleich das Schuldezernat und das Kultusministerium mit im Boot. Das könnte Probleme mit der Pension geben.
    Also eine Verflechtung aus privaten Befindlichkeiten oder Empfindlichkeiten und Politik. Gelegentlich kommt auch die Justiz an Bord. Dann war es das aber auch mit der Karriere als Schuldirektor.

    Das Problem sind also die äußeren Umstände die durch Politik und Zivilorganisationen genau so gewollt sind.
    Das gleiche Spiel sehen sie doch mittlerweile mehrfach täglich bei der Polizei.
    Von der Politik werden weder Schuldirektoren noch Polizisten, noch Sanitäter noch Feuerwehrmänner Rückendeckung erhalten. Schließlich möchte die Politik keine negative Presse.

    Solange dieses Spiel so funktioniert wird die Scheisse auch genau so weitergehen.
    Und das Spiel funktioniert so, weil Millionen Bürger immer wieder den gleichen Klüngel wählen und nur das als Wahrheit hinnehmen was ihnen durch Presse, Radio und Fernsehen als Wahrheit verkauft wird.
    Und selbst dann die Probleme diese Leute mal selbst betreffen verhalten sie sich wie die Lemminge. Bezichnend hierfür die Aussage, dass die Familie sich fragt was man selbst falsch gemacht hat.
    Dabei ist die Antwort doch so klar bezogen auf den einzelnen beschriebenen Vorfall nichts, bezogen auf die Gesamtsituation alles! Aber was will man von Schlafschafen schon erwarten die ihre Realität aus dem Fernsehen ableiten.

  63. Novaris 8. Mai 2018 at 09:18
    Kurzum, der 15-jährige Junge „hat irgend etwas“ an sich, was ihn von der Gruppe ausgrenzt.
    Gründe :

    Der Grund, der in Norwegen normal ist:
    er ist kein 500% strunzdummes A-Loch so wie 99% der Population oder die Eltern sind nicht mit dem Obermobber vernetzt.

    Hier ist Mobbing so normal, wie es ist, Luft einzuatmen. Entweder die Kinder lernen, Teil vom primitiven Mob zu sein, oder sie werden ausgestossen und lernen, wie das so ist.
    Die gesamte Gesellschaft funktioniert hier so, als Kind lernt man es für das gesamte Leben.

  64. Ich bin in den 70 er und 80 er Jahren in einem sozialen Brennpunkt aufgewachsen und wundere mich über diese Opferhaltung. In diesen Faellen geht man so vor. Man kauft sich jeden Einzelnen Beteiligten wenn man Ihn alleine erwischt und prügelt Ihn solange bis er sich vor Angst in die Hosen scheisst. Dann macht man Bilder und verteilt sie an der Schule. Dann holt man sich den Naechsten. Nur das hilft. Sie muessen mit wesentlich schwererer Gewalt konfrontiert werden als sie sie selbst ausüben.

  65. Wenn im ganzen Bericht nicht eine Silbe verschwendet wird, über die Herkunft der Täter, dann ist auch ohne Worte klar, wer da verantwortlich ist. Vor allem, wenn sich das immer und immer wieder so abspielt.
    Ich und sicher viele andere ebenso, hab mich in der Schule auch schon mal geprügelt, Wenn jemand unterlegen war, dann hörte man auf und ne Stunde später war alles vergessen. Paar blaue Flecken waren schliesslich kein Beinbruch.

    jeanette 7. Mai 2018 at 22:49; Bevor da nicht wenigstens in jedem GrenzBL 2 Stück davon stehen und nachweislich erfolgreich arbeiten, ist das bloss Dampfplauderei. Wer wollte wohl nicht schon alles Lottomillionär werden, wobei da die Chance auf Verwirklichung wohl höher als bei Drehhofers und Wendts Sprüchen ist.

    Kirpal 7. Mai 2018 at 22:49; Erst vor wenigen Tagen hat die AfD einen Antrag eingebracht, die kalte Progression abzuschaffen. Wurde natürlich von allen abgelehnt, auch von denjenigen, die das seit Jahren wie ne Monstranz vor sich hertragen. Der Höchststeuersatz wird heute beim fast gleich hohen Betrag fällig, wie vor 40Jahren. Die GWG-Grenze hat sich seit dieser Zeit ebenfalls nicht geändert. Lediglich wurde das verschärft, dass bei grösseren Firmen das jetzt auf wimre 5 Jahre abgeschrieben werden muss. Also faktisch abgeschafft wurde. In der Zwischenzeit sind die Löhne aber auf wenigstens das 3fache gestiegen.
    Praktisch werden diejenigen, die im oberen Einkommensbereich liegen massiv entlastet, während der kleine Arbeiter die höchste Steuerlast trägt. Der hat auch nicht die Möglichkeit, sein Geld mit Offshorekonten, Schiffsbeteiligungen und ähnlichem vor dem Zugriff des Staates zu schützen. Mal davon abgesehen, was wirklich gute Steuerberater verlangen, bringts nix, wenn nix da ist, was man irgendwohin verschieben kann.
    Das Problem ist bloss, 90% der Bürger kriegen das gar nicht erst mit, weils nicht in Tagessau und gestern kommt. Die „wissen“ bloss, AfD ist Nazi, will die Arbeitslosenversicherung und die Rente abschaffen und das 4.Reich gründen. Das ist zwar alles kompletter Unsinn, aber genau sowas wird in den Medien verbreitet.
    Auch dass im Wahlprogramm ein Mindestlohn drinstand, von den Linken und grünen kommt das regelmässig und bringt denen Stimmen, dass AfD das auch will, weiss niemand. Gesetzt den Fall, die grünen wollten 1000€/Monat, die AfD jedoch 1200, dann würde der Medienkonsument nur die 1000 der grünen mitkriegen. So ein Stufensystem, wie in England wär bei uns auch eine gute Sache. Bei uns braucht man ein Mathestudium um sich selber seine Steuer zu berechnen.

    jeanette 7. Mai 2018 at 23:20; Das ist wohl eher ne theoretische Möglichkeit. Gut ich kenn einige Leute, deren Kindern es ebenso erging. Die mussten ihr Kind dann in eine Schule (im Ausland BY/BW) die weit weg war stecken, mit entsprechenden Fahrzeiten. Es gibt bei uns immerhin Schulpflicht, wenn keine andere Schule innerhalb einer bestimmten Entfernung bereit ist, das Kind zu nehmen, dann bleibts der Schule erhalten.

    Religion_ist_ein_Gendefekt 8. Mai 2018 at 05:26; Das Problem ist, wenn ein Lehrer, der körperlich angegangen wird, sich ebenso zur Wehr setzt, dann hat er schneller, als er schauen kann, nen Prozess am Hals. Ich selber kenn einige Fälle, da ist das grade nochmal gut ausgegangen, das waren damals aber immer noch Deutsche, zwar Rabauken, aber wenigstens hier sozialisiert. Da hat derjenige dann noch eingesehen, dass er das was er sich eingefangen hat, auch verdient hat. Was passiert mit Kuffnucken, die haben dann sofort nen Anwalt zur Hand und der Rektor kann froh sein, wenn er bloss seinen Job verliert.

    plakatierer1 8. Mai 2018 at 11:56; Wenn das, was Wiki dazu schreibt stimmt, ist das lediglich ein wohlklingender Name für ne Klippschule bzw Baumschule. 10stufige Gesamtschule, aka erweiterte Hauptschule. Haupt und Realschulen wurden ja mittlerweile abgeschafft, bzw einfach umbenannt, bei uns schimpft sich das mittlerweile Mittelschule.

  66. Und wer die Wahrheit darüber ausspricht kommt auf die „Schwarze Liste“! Ob nun bei Böhmermann oder einem anderen Umvolkungsfetischisten. Der kann dann schon mal mit Repressalien rechnen!

  67. Man fasst es nicht „Die Eltern, selbstkritisch, fragen den Schulleiter, was sie oder ihr Sohn vielleicht falsch gemacht haben könnten“.

    Was für eine köterhafte Verhaltensweise! Typisch deutsch!
    Die Eltern wählen – ich gehe JEDE Wette ein – seit Jahren brav Systemparteien, freuen sich über „weltoffen“ und „bunt“ und muten ihren Kindern all das zu und dann fragen sie sich, ob SIE odert ihre Jungs vielleicht die Moslemaffen oder was für Lemuren dort auch immer nisten, beleidigt haben könnten?
    Strafanzeige gegen Lehrer und Schulleiter wegen Vernachlässigung der Aufsichtspflicht und allem, was das Gesetz hergibt, gegen die Musalackenbande, die dort Terror macht und wenn das nix nutzt und „man da halt nix machen kann“ müssen härtere Methoden her.
    Wird ja noch andere betroffene autochtione Eltern und Schüler geben…

Comments are closed.