Grausame islamische Blutorgie mit wehrlosen Tieren (Symbolbild).
Print Friendly, PDF & Email

Die Zeit des Fastenmonats Ramadan ist für Moslems eine Zeit der Besinnung und der Einkehr. Ab dem 15. Mai ist es auch heuer wieder so weit. Jedes Jahr wieder besinnen sie sich darauf, dass es am Ende eines Fastentages natürlich lecker Fleisch geben muss. Für fromme Muslime ist es dabei unverzichtbar, dass die Tiere auch unnötig leiden, bevor sie sterben. Dazu hat sich ihr „Prophet“ ausgedacht, dass den Tieren ohne Betäubung die Kehle durchgeschnitten werden soll, und das nicht nur im Ramadan, sondern das ganze Jahr über.

„Buten un Binnen“ berichtet:

Eine nicht genehmigte Schächtung hat am Sonntag in Bremerhaven einen Polizeieinsatz ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, hatten Anwohner im Ortsteil Schiffdorferdamm beobachtet, wie ein Schaf zur Schlachtung vorbereitet wurde.

Als die Beamten kurze Zeit später eintrafen, war die Kehle des Tieres schon durchtrennt. Das Schaf sollte offenbar wegen der anstehenden Fastenzeit für Muslime geschlachtet werden. Am 16. Mai beginnt der muslimische Fastenmonat Ramadan.

Die Polizei stellte den Tierkadaver sicher. Illegale Schlachtungen stellen einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz dar. Gegen die Beteiligten wurden Anzeigen erstattet.

Nun steht von deutschen Tierschutzgesetzen oder Hygienevorschriften nichts im Koran, auch nichts von Mitleid gegenüber den Kreaturen, die zwar in der Islam-Rangfolge noch vor den “Ungläubigen“ rangieren (Sure 8:55: Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden), deren Befinden aber sonst auch egal ist.

Die einzige Ehre, die man ihnen gewährt, ist, dass sie Richtung Mekka schauen dürfen, während sie zu Tode gefoltert werden, dank dem gütigen Mohammed.

Woher die frommen Mohammedaner ihr Schaf bekommen haben, wollte Radio Bremen offensichtlich nicht wissen. Sie schreiben nichts darüber und haben wohl auch nicht bei der Polizei nachgefragt, woher das Tier stammt. Es wäre ja interessant zu erfahren, ob ein deutscher Landwirt es ihnen aus Unwissenheit oder Profitsucht zum Quälen überließ oder ob es die frommen Moslems für ihren Teufelsdienst einfach mitgehen ließen. Die Polizei wird’s wohl wissen, Radio Bremen interessiert es nicht.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Klar, Ramadan naht. Das Blut wird in Sturzbächen aus den Kehlen der Tiere spritzen.
    Sollte sauber gefilmt und bei Indoktrinationsbesuchen unserer Kleinen in Moscheen vorgeführt werden.
    Überschrift könnte lauten:
    „Kochen im Islam, welcher zu Deutschland gehört“.
    Meine Verachtung dieser Leute ist grenzenlos.

  2. Immerhin, endlich einmal hört man davon, daß Anzeige gegen diese Barbarei erstattet wird. Interessanter würde es zu erfahren, was aus der Anzeige wird, oder ob möglicherweise sogar die Anzeigeerstatter wegen Volksverhetzung dran sind. Hier ist ja nichts mehr unmöglich, wenn der Islam im Spiel ist.

  3. Was mir immer klarer wird in Anbetracht des Islam: auch Satanismus ist eine Religion.

  4. Unsere Justiz wird jetzt mit strengem Blick ein „Dududu“ aussprechen.
    Danach wird Opa Hein verhandelt. 3 Monate wegen wiederholten Schwarzfahrens oder ähnlich schlimmer Verbrechen…

  5. Die Ausübung der Religionsfreiheit steht über allen Gesetzen.
    Gebt ihnen ihr Schaf wieder!

  6. Besinnung und Einkehr? Huaha! Tagsüber einen auf leidend machen und sich nachts mit Gegröle und weiterem Lärm vollfressen.
    Auf Youtube hat einer gesagt (vergessen wer), dass der Islam schon deshalb nicht zu Europa gehört, weil hier die Tage während des Ramadan zu lang sind (so er nicht im Winter stattfindet).
    Da stehen wieder 16 Stunden Tageslicht an. Beim freundlichen Araber in Mekka ist das aber immer gleich, so 12 oder 13 Stunden.
    In Skandalinavien dürfen sie ja dann so tun, als wären sie in Mekka, also zeitlich gesehen, damit sie im Sommer nicht verhungern, wenn die Sonne immer scheint. Und im Winter sicher 24 Stunden fressen und saufen, wenn es nicht hell wird.

  7. Der ausreisepflichtige Prostituierten-Schlächter (aus Habgier wegen 150 €) von Regensburg hatte wohl – so wie es sich für einen „Flüchtling“ in Deutschland gehört – eine zweite Identität. Der Mann aus Mali (ca. 90 % Moslem-Anteil) war auch unter einem anderen Namen mit burkinischer Staatsangehörigkeit (ca. 60 % Moslem-Anteil) gemeldet – und hat wahrscheinlich auch doppelt abkassiert.

    Abgeschoben werden konnte und kann er aber nicht, weil beide Staaten ihren hochqualifizierten Goldschatz nicht zurücknehmen wollen. Und so wie man deutsche Gerichte kennt, wird ihm seine zweite Scheinidentität auch noch als psychische Störung (Schizophrenie) auslegen und ihn deshalb für Schuldunfähig erklären. Auf jeden Fall wird es aber – wie fast immer – eine milde Strafe geben, ist der Traumatisierte doch als Ausländer generell „besonders haftempfindlich“.

    https://epaper.wochenblatt.de/?issueid=1747&pageno=6#

  8. @Al Bundy 8. Mai 2018 at 07:39
    Es ist einfach bequem, all diesen Tätern „psychische Probleme“ zu attestieren, die nicht in Zusammenhang mit ihrer „Religion“ gestellt werden: Im Westen wird ja z.B. die Überzeugung, dass Menschen getötet werden müssen, um 72 Jungfrauen im Paradies zu bekommen, als eine psychische Erkrankung angesehen. Im Islam hingegen ist das ein Mainstream-Gedanke…

    Hier, eine „schöne“ Auflistung an Gräueltaten, die allesamt von Muslimen begangen wurden, jedoch nie ein Zusammenhang zur Religion hergestellt wurde, sondern stets eine „psychische Krankheit“ herangezogen wird:

    http://juedischerundschau.de/psychische-erkrankungen-bei-islamistischen-taetern-135910535/

    Würde man der Wurzel des Übels folgen, dem Koran, müsste man den Islam ja als Terrorvereinigung einstufen und entsprechend behandeln. Interpretiert man all die Taten, die Korangläubige umsetzen, als jeweilige Störung eines Einzelnen… verschließt man sich vor der Wirklichkeit, aber, das ist ja altbekannt und findet vor allem weltweit auf so gut wie allen Kontinenten statt.

    Der Islam hat nix mit dem Koran zu tun. So lautet die Logik unseres Staates.

    Sinn ergibt das für mich keinen.

  9. Die grünen Ökoterroristen gehen auf die Barikaden wegen Plastiktüten im Supermarkt (was soll soll ich sonst nehmen, um meine Einkäufe nach Hause zu tragen, ihr Ökospinner? Oder soll ich allles nach Hause jonglieren? Wird schwer beim Vorratspack Klopapier) oder wenn in der Kantine der Löffel für die Fleischsoße zu nah an die veganen Bratlinge herangerückt ist.
    Aus ideologischen Gründen wird die barbarischste Form der Tierquälerei geflissentlich ignoriert. Mit den Tierschutzgesetzen kann man sich daher den A.. abwischen. Jedem, der sagt, das ISlamische Schächten sei human, sage ich: Sie sind dazu verdonnert, sich drei Stunden am Stück die einschlägigen Videos anzuschauen. Dann wird keiner mehr von „human“ faseln.

  10. Wenn die sich wenigstens beim Schächten auf Ungeziefer (aka Zecken) und Ratten bechränken würden – aber nein, man klaut lieber Schafe und Ziegen anderer Besitzer des nächtens von Weiden.

    Die osteuropäischen Kuffnucken, die in Berlin (Volkspark Friedrichshain) beim Grillen u.a. von der Feuerwehr gestört wurden, werden nun wohl damit auf ihre Balkone umziehen müssen.
    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2018/05/volkspark-friedrichshain-grillen-zwoelf-schafe.html

  11. Mal wieder lautes Schweigen bei den Instanzen der höchsten moralischen Autoritäten, den KinderfickerInnen von Bündnis90/Grünen, Peta und Greenpeace?

    Ihr moralisch ach so hoch stehenden Dreckschweine nehmt diese Tierquälerei einfach so hin?

    Hier zeigt sich wieder Eure dreckige Doppelmoral, ihr linksgrün-faschistsichen HeuchlerInnen!

  12. Als am letzten Wochenende im Tiergarten 12 Schafe gegrillt wurden, schrieben die Dreckschweine der linksgrün-pädophilen Lügenpresse von „Extremgrillern“ und „Grillfreunden“….

  13. auch in diesem Jahr werden es genau diese Tierliebenden, Pegida und AfD hassenden dafür aber die “ Grünen “ wählenden “ one World “ Stress geplagten Klapsmühlen Tagespatienten sein, die sich dann bei den Moslems beim sogenannten “ Fastenbrechen “ während eines nachgesagten multikulturellen Festes genau von eben diesen vorher grausam gemeuchelten und später am Spieß gebratenen Tieren essen werden

  14. Grüne KinderfickerInnen, warum fordert Ihr Nichtsnutze keinen veganen Ramadan?

  15. Jede beliebige Sammlung barbarischster Riten ist „Kultur“. Wo man die Exzesse eindämmt und wirksam verbietet, heißt das Zivilisation. Wollen wir die behalten oder steht Respekt für jedwede „Kultur“ darüber? Die Entscheidung müssen wir jetzt langsam mal treffen in dieser Multikulti-Irrenanstalt. Die obige Nachricht ist wenigstens ein Ansatz.

  16. BenniS 8. Mai 2018 at 07:56

    Die grünen Ökoterroristen gehen auf die Barikaden wegen Plastiktüten im Supermarkt (was soll soll ich sonst nehmen, um meine Einkäufe nach Hause zu tragen, ihr Ökospinner? …“

    Haben Sie mal von Stoffbeuteln gehört? Es gibt auch so leichte Kunststoffbeutel, die sich ganz klein zusammen legen lassen. Es gab auch schon ein Leben vor der Plastiktüte und es gibt nachwachsende Rohstoffe, aus denen die Wegwerfverpackungen hergestellt werden können.

    Mir ist das Moralgetöse auch zuwider aber es ist doch tatsächlich falsch wertvolle Ressourcen für Plastiktüten oder die permanent neu auf den Markt kommenden Handys zu verschwenden. Mit Links oder Rechts hat das nix zu tun. Das Übel bei den Grünen ist, dass sie einen immer so wütend machen, dass man dann fast schon aus Trotz Dreck machen will. Aber das ist Teil der Manipulation, denke ich. Sie wollen, dass wir uns unterworfen fühlen oder gegenseitig ankeifen. Umweltschutz und Tierschutz sind aber wichtig.

    „Aus ideologischen Gründen wird die barbarischste Form der Tierquälerei geflissentlich ignoriert. Mit den Tierschutzgesetzen kann man sich daher den A.. abwischen. …“

    Ich glaube, dass das nicht so sehr aus ideologischen Gründen ignoriert wird, sondern wegen der internationalen Empörung, die jedes Land und jede Gruppe trifft, die sich gegen das Schächten ausspricht.

    Weil Blutrituale als Bestandteil der Religionsausübung gelten, hat jeder, der sich dagegen ausspricht umgehend den Vorwurf am Hals die Menschenrechte zu verletzen.
    Gerade erst wurde Island an die Wand gedrückt, weil dieses kleine Volk die Knabenbeschneidung verbieten wollte. Auf jede Nation, nicht nur die kleinen, kann mächtig Druck gemacht werden.

    Ich finde, dass es auch an der Zeit ist auch die vegetarische und vegane Ernährung mal ohne Ideologie zu sehen.

  17. Es gab mal bei „Islamnixgut“ oder beim Michael Mannheimer ein Video, wo Moslems irgendwo in Südostasien (Indien, Bangladesch oder Indonesien) eine Kuh zu Tode gequält haben (leider finde ich es nicht mehr). Das Vieh war an einem großen waagrechten Holzrad angebunden und lief ständig im Kreis. Rundherum standen Moslems mit Eisenstangen und Messern und schlugen und stachen auf das Tier ein, bis es zusammenbrach und ergötzten sich regelrecht dabei.

    Ähnlich barbarisch sind diese Aufnahmen (Achtung: nicht direkt nach dem Frühstück anschauen!):

    https://www.youtube.com/watch?v=ehcYB2u49N0

    https://www.youtube.com/watch?v=E41-FXX7p-Q

    Ein beliebtes „Ritual“ beim islamischen Opferfest der Kurden ist es übrigens auch, Kühen bei lebendigem Leib die Hinterbeine abzuschneiden (findet man bei YouTube).

  18. Und wieder wird nichts getan, natürlich nicht.Das Schlimme daran ist,das die armen Tiere vorher bestimmt von den ganzen Bückbetern vergewaltigt wurden. Ich finde jeden Tag keine Worte mehr für all das was hier in Buntland passiert.Allah kack mal

  19. @jeanette 8. Mai 2018 at 08:04

    WO GEHE ICH DENN HIN WENN ICH MAL APPETIT AUF EIN SCHAF HABE UND LUST HABE EIN SCHAF ZU SCHLACHTEN, AUF DEN GRILL ZU WERFEN?

    Ganz einfach: Jeder türkische Supermarkt hat eine Fleischtheke, dort fragt man wo das Fleisch herkommt, nämlich meist von einem Schlachthof in der Nähe. Und wo bekommt der die Tiere her? Ganz einfach, von einem Tierhändler, der die Viecher bei den Bauern aufkauft. Und wenn der Preis stimmt, verkauft er die Viecher an jeden, der ihm eine entsprechende Lieferadresse vorgibt.
    Soweit sind schon mal die Moslems versorgt, die es sich leisten können, ein Tier zu kaufen. Alle anderen verzichten halt auf den Spass, oder klauen sich eben ein Tier.
    Und da die meisten von diesen Typen keinerlei Routine beim Schafe Schlachten haben, ist es natürlich Tierquälerei.

    Selbst als bei uns in Deutschland noch zuhause geschlachtet wurde, wurde dies bei größeren Tieren stets vom Profi gemacht (also man hat den Metzger bestellt und bezahlt)

  20. Eurabier 8. Mai 2018 at 08:18

    Grüne KinderfickerInnen, warum fordert Ihr Nichtsnutze keinen veganen Ramadan?“

    Das Problem der Normalisierung des Kindesmissbrauchs ist viel größer als weithin angenommen. Der konservative Held „Milo“ gehört z.B. auch zur Lobby. Wie eigentlich Alles ist Kindesmissbrauch viel weniger politisch einzuordnen als man denkt. Belgien (Dutoux) hat das für einen Moment sichtbar gemacht. In Großbritannien sind reichlich konservative Politiker als Kinderschänder benannt worden … Wenn wir nur auf die Grünen schauen, sehen wir nur einen Bruchteil des Problems.

    Ein veganer Ramadan, ja das wäre eine gute Sache. Aber vegetarisch rund ums Jahr für Alle ist auch nicht ganz verkehrt. Vegan zu leben ist wirklich oft sehr kompliziert.

  21. Man kann sich noch erinnern als die TIERSCHÜTZER ganz mutig JAGD auf Frauen mit Pelzmänteln machten. Da liefen sie sogar mit Spraydosen durch die Stadt und besprühten die Pelze. (Da waren die Gegner auch Frauen).
    Jetzt, wo sie es mit den Mohamedanern zu tun haben, mit Tierquälern schlimmster Sorte, da sieht man nirgends einen TIERSCHÜTZER, der die Mohamedaner zur Rechenschaft für ihre Tierquälereien zieht oder zur Ordnung aufruft!

    VERSTUMMT sind die TIERSCHÜTZER!
    Sind offenbar froh wenn sie selbst nicht gequält werden und fügen sich!

  22. jeanette 8. Mai 2018 at 08:36

    Man kann sich noch erinnern als die TIERSCHÜTZER ganz mutig JAGD auf Frauen mit Pelzmänteln machten. Da liefen sie sogar mit Spraydosen durch die Stadt und besprühten die Pelze. “

    Ich kann mich eigentlich nicht daran erinnern. Gesehen hab ich es jedenfalls nicht. Wurde so was in den Medien gezeigt?. „Die Tierschützer“ sind das wohl auch eher nicht gewesen. Femen repräsentiert ja auch nicht „die Frauen“.

    Manchmal denke ich, dass Organisationen, die im Ergebnis immer nur Ideen für die sie angeblich eintreten, durch irre Aktionen in der Öffentlichkeit abstoßend aussehen lassen, genau zu diesem Zweck existieren. Wenn Leute oder Gruppen als Provokateure in der Öffentlichkeit auftauchen, kann das böswillig organisiert sein. Auch im großen Stil, international und mit massig Geld im Hintergrund.
    Es geht immer um die Spaltung und darum, dass wir nicht mehr miteinander reden können .

  23. Al Bundy 8. Mai 2018 at 07:39

    Der ausreisepflichtige Prostituierten-Schlächter von Regensburg hatte wohl (…) eine zweite Identität. Der Mann aus Mali war auch unter einem anderen Namen mit burkinischer Staatsangehörigkeit gemeldet – und hat wahrscheinlich auch doppelt abkassiert. Abgeschoben werden konnte und kann er aber nicht, weil beide Staaten ihren hochqualifizierten Goldschatz nicht zurücknehmen wollen.

    Ich lach mich kaputt. Der gigantische Sandhaufen Mali…

    https://mapfight.appspot.com/ml-vs-de/mali-germany-size-comparison

    … hat doch überhaupt keine funktionierenden Strukturen. Wie wollen die verhindern, daß Deutschland ihnen den Neger wieder in der Wüste ablädt? Die BW ist im Shithole Mali (@?$!§%&#!?!!^^!), da können die den Typ doch einfach mitnehmen und vor dem Camp auswildern.

  24. Eurabier 8. Mai 2018 at 08:17

    Als am letzten Wochenende im Tiergarten 12 Schafe gegrillt wurden, schrieben die Dreckschweine der linksgrün-pädophilen Lügenpresse von „Extremgrillern“ und „Grillfreunden“….

    das waren Christen aus Bosnien und Herzegowina, die einen orthodoxen Feiertag feierten.

  25. Wenn es das mal wäre. Es ist noch nicht lange her, da wurde ein Fernsehbericht aus Ägypten gesendet, in dem man nach 20 Jahren mal wieder über die Zustände in den Schlachthöfen dieses Landes berichtet hat. Während die Tiertransporte aus der EU inzwischen das Tierwohl weitestgehend Genüge tun (wenn man das überhaupt sagen kann), beginnt das Leiden nach dem Anlegen der Schiffe. Die schweren Rinder werden an nur einem Bein per Kran herausgehievt und erleiden hier schon schwere Verletzungen und Qualen. Doch das ist nur der Vorhof der Hölle. Im Schlachthof werden sie dann noch schwer mißhandelt, und das mit voller Absicht. Weitere Details:

    https://www.zdf.de/dokumentation/37-grad/37-geheimsache-tiertransporte-100.html

    Da hasse ich Moslems schon generell wegen ihrer Fressgewohnheiten.

    Ach und Leute, hört auf, das Gefasel unserer Polit-Clowns nachzuäffen. Was soll der blöde Begriff „Muslim“? Das ist kein deutsches Wort und, wie beim Neger, auch nach der x-ten Umbenennung bleiben die Mohammedaner doch, was sie sind: Unsere ärgsten Feinde!

  26. jeanette 8. Mai 2018 at 08:36
    Man kann sich noch erinnern als die TIERSCHÜTZER ganz mutig JAGD auf Frauen mit Pelzmänteln machten. Da liefen sie sogar mit Spraydosen durch die Stadt und besprühten die Pelze. (Da waren die Gegner auch Frauen).
    Jetzt, wo sie es mit den Mohamedanern zu tun haben, mit Tierquälern schlimmster Sorte, da sieht man nirgends einen TIERSCHÜTZER, der die Mohamedaner zur Rechenschaft für ihre Tierquälereien zieht oder zur Ordnung aufruft!

    VERSTUMMT sind die TIERSCHÜTZER!
    Sind offenbar froh wenn sie selbst nicht gequält werden und fügen sich!
    — die werden! und bald . Und darauf freue ich mich.

  27. Koelle_Allah 8. Mai 2018 at 09:03
    Da hasse ich Moslems schon generell wegen ihrer Fressgewohnheiten.
    Ich auch! und zu tiefst. Wie uebrigens alle meine Feinde.

  28. RDX 8. Mai 2018 at 09:04
    Einfach ekelerregend! Solche primitive Rituale gehören bekämpft!
    Bekaempft gehoeren nicht die Rituale , sonder die Ausueber! Ritual ist was abstraktes.

  29. Ich kenne nur einen der sicher zehntausend Landwirte, die eine Schäferei betreiben gut und persönlich. Der Ramadan ist für ihn ein Geschäft wie jedes andere gute Geschäft. Wer die liebevoll aufgezogenen Lämmer seiner zweieinhalbtausend Mutterschafe jedes Jahr kauft ist ihm relativ egal und über das jammervolle Sterben der Tiere spricht er nicht. Wenn das Geld auf dem Konto ist, schaltet der Verstand ab. Bei den Schafzüchtern, ebenso wie den Rinderzüchtern, denen das elende Sterben ihrer Rinder in fremden Ländern am Arsch vorbeigeht, wenn sie für ihn ihren Nutzen erfüllt haben. Macht der Tierschutzverein es anders?

  30. Eurabier 8. Mai 2018 at 08:17

    Als am letzten Wochenende im Tiergarten 12 Schafe gegrillt wurden, schrieben die Dreckschweine der linksgrün-pädophilen Lügenpresse von „Extremgrillern“ und „Grillfreunden“….

    In irgendeiner Polizeimeldung schrieben die Freunde in Blau, daß die 150 Leute aus Bosnien-Herzegowina kamen („Die meisten der 150 Fest-Teilnehmer stammten laut Polizei aus Bosnien-Herzegowina“, Bild) und behaupteten, so feiere man bei ihnen „Ostern“. mainstream_is_overrated hatte dazu den Hintergrund:

    Von den Roma auf der Balkanhalbinsel und der Türkei wird der Georgstag (romani Herdelezi oder Ederlezi, vom türkischen Hidirellez) als einer ihrer wichtigsten Feiertage begangen, der die Grenze zwischen Winter und Sommer markiert. Dies gilt gleichermaßen für die christlichen wie auch für die muslimischen Roma. (…) Am 6. Mai selbst spielt das Schlachten und die Zubereitung eines Schafes eine zentrale Rolle

    https://de.wikipedia.org/wiki/Georgstag#Bei_den_Roma

  31. jeanette 8. Mai 2018 at 08:04

    WO GEHE ICH DENN HIN WENN ICH MAL APPETIT AUF EIN SCHAF HABE UND LUST HABE EIN SCHAF ZU SCHLACHTEN, AUF DEN GRILL ZU WERFEN?

    WO KANN ICH EIN SCHAF KAUFEN??
    _________________
    Hier in Nordfriesland kann jeder Lämmer bei einem Schäfer kaufen. Und wenn es dunkel ist …. wird auch kaum gemeckert. Wer, außer dem Schäfer, weiß schon, wie hoch der Lämmerbestand war, ist, oder sein müsste. Schwieriger wird es wohl, wenn viele Tiere fehlen oder Kadaverreste von Fremden gefunden werden. Jeder Schäfer prüft täglich den Bestand seiner zahlreichen, abgelegenen Weiden von ca. 50 Schafen pro Weide (die kann man bei der Anzahl einigermaßen fix durchzählen).

  32. …….Dogutürk, türken-schächter im beschaulichen Heist (SH) unweit der alten Protestantischen
    Dorfkirche, begünstigt und geschützt wider unserer Gesetze von der pinneberger kreisverwaltung und dem sonnengöttähnlichen landrat namens oliver stolz (permanent grinsend … ich bin der
    Schönste und alle haben mich lieb …. irgendwie Türken-Wulff ähnlich…..
    Es wird die Zeit kommen ……. !!!!

  33. @ Marija (09:13)
    Ein mir bekannter Landwirt verkauft auch Ziegen,Rinder oder Kälber.Natürlich kommen unsere mohammedanischen Freunde auch zuhauf,um so ein Viech zum Selberschlachten zu kaufen.
    Natürlich wird mit großem Getöse um den Preis gefeilscht,am liebsten bekämen sie alles geschenkt.
    Dann wollen sie selbst schlachten nach ihren barbarischen Riten.Wenn sie dann hören,daß der Bauer das selbst übernimmt (erst Betäubung,dann Bolzenschuß,DANN erst ausbluten,damit die Tiere nicht gequält werden ist das Geschrei am größten.Einige gehen dann ohne Fleisch,die anderen fügen sich seinen Regeln.Diese Typen sind einfach primitiv und bestialisch.Und wie hier schon mehrfach geschrieben;die sogenannten Tierschützer sind bei diesem Thema nicht dabei.

  34. Istdasdennzuglauben 8. Mai 2018 at 07:49

    Noch sind es die Tiere, noch…

    Nein schon lange nicht mehr. Mia in Kandel dürfte das bezeugen, so sie noch Leben würde.Einige andere auch.
    In einer „Religion“, in der man so mit dem Leben umgeht, das Schächten als Ritus zum Erwachsen werden weitergegeben wird, hat man keine Beziehung und keine Empathie.Es geht nicht um humanes Töten zwecks Fleischgewinnung, sondern letztlich um die Befriedigung irgendwelcher Mordgelüste. Das Gefühl wenn as Leben in einem schier endlosem Todeskampf aus dem Körper rinnt.Nur Schreien können die Tiere nicht mehr.(Nebenbei führt es zu einer enormen E.Coli Belastung des Fleisches)
    Die „Religion“ des Tötens für was eigentlich?-hat für mich alle Kennzeichen einer Sekte. Da sie nahezu alles regelt. Nur auf Grund des massenhaften Gehirnwäsche ist es eine Religion?
    Nun mag, als der Koran geschrieben wurde, es notwendig gewesen sein, das Fleisch frisch zu haben. Bei den Temperaturen sicherlich erforderlich.Aber es gibt sehr wohl ein Gebet, das normal geschlachtetes Fleisch Halal spricht. Nur das wissen die wenigstens. Ich würde in jeder Kantine solche Prospekte und auch Filme laufen lassen, was Schächten bedeutet.Entweder es werden alle Vegetarier oder der Aufschrei ist dann da. Liebe PI News-unterhaltet Euch mit TÄ, auch des angebliche „Betäuben“ vor dem Kehle durchschneiden mit einem Elektroschock,führt allerhöchstens zu einer kurzfristigen Bewußtlosigkeit, Das Ausbluten dürfte aber ca eine halbe Stunde dauern, in denen die Tiere in Todesangst an den Hinterläufen aufgehängt werden und das Blut aus den Kehlen rinnt. Dabei kommt es zum Koten und unwillkürlichem Urinabgang-was wiederum das Fleisch höchstgradig verunreinigt.
    Aber wir gefallen uns ja darin, darüber nachzudenken, was Haram und Halal heißt.
    Da kommt weder von den Grünen ( Tierschutzpartei ehemals) noch von sonstwem irgendwas.
    In einem Land, das einstmal eine Hochkultur hatte, fallen wir ins tiefste Mittelalter zurück.Und die Leute schauen weg. In einer Zeit, wo solche Filme aus „Schlachthöfen“ im Nahen Osten jederzeit per Internet eingesehen werden können, laufen wir im vorauseilenden Gehorsam herum und zwingen unsere Kinder, genau dieses Fleisch zu essen, aus Rücksicht auf was?
    Nie war es wichtiger als heute umfassend aufzuklären.Das bedeutet auch unbequeme Dinge zu zeigen,ja Bilder die uns mehr als verunsichern.

  35. Die schlachten ihre Schafe mitunter auch zuhause in der Badewanne. Jedenfalls ist mir das aus Köln bekannt. Die Kinder dürfen dabei zuschauen, dabei wird ihnen die natürliche Todeshemmung aberzogen. Mit dem Messer zustechen sehen sie also schon als Kind. – Da wundert einen so manches nicht mehr.

  36. Islam ist gemacht von und für Sadisten, Psychopathen und Kinderschänder. Nichts Böses im Unmenschen ist dort fremd.

    „Politischer Islam“ ist ein Schmarrn, der ablenkt von der wahren Natur und den wahren Problemen mit allen Muslimen.

  37. was die menschen den tieren antuen ,wird sich rächen. so oder so . mein vorwurf gilt den semiten im allgemeinen . nennen sie es halal oder auch kosherl . die einen tuen es mit lust die anderen herzlos.

  38. Wo sind eigentlich die Berufsbetroffenen von „PETA“ und anderen Tier-Besorgten ?

    Heuchlerisches Schweigekartell !

  39. Wie gut, dass man abhanden gekommene Schafe oder Ziegen den Wölfen zuschreiben kann. Aus Dank dafür werden sie wieder bejagt und sind zum Abknallen freigegeben. Mich ekelt immer mehr vor den Deutschen.

  40. Oxenstierna 8. Mai 2018 at 10:06
    Die schlachten ihre Schafe mitunter auch zuhause in der Badewanne. Jedenfalls ist mir das aus Köln bekannt. Die Kinder dürfen dabei zuschauen, dabei wird ihnen die natürliche Todeshemmung aberzogen. Mit dem Messer zustechen sehen sie also schon als Kind. – Da wundert einen so manches nicht mehr.

    Ein normales Kind wird dadurch nicht zum blutrünstigen Mörder. Das sind bereits kleine Monster mit allen Anlagen, die nur praktische Tips brauchen.
    Jahrhundertelange Selektion und entsprechende Voraussetzungen!

    Das Viehische in diesen Kreaturen kann man nicht einfach verbieten, indem man sogenannten „politischen Islam“ verbietet. Das dauert Generationen, wenn diese Wesen überhaupt menschlich werden möchten.

  41. Rosinante 8. Mai 2018 at 09:50

    Nebenbei führt es zu einer enormen E.Coli Belastung des Fleisches

    Das ist es ja. Das islamische Schächten ist nicht nur tierquälerisches, betäubungsloses Durchschneiden der Halsschlagadern, sondern betäubungslos von ALLEM, was da im Hals ist. Also auch Kehlkopf, Luftröhre (wer das Knorpelding und seine extreme Schmerzempfindlichkeit kennt, weiß um die Besitalität) und Speiseröhre. Was Wiederkäuer bei vollem Bewußtsein im Todeskampf aus ihrem Magen hochwürgen – und was dann aus der durchgesäbelten Speiseröhre ins Fleisch und über das Tier quillt – hat mit Lebensmittelhygiene nicht das Mindeste zu tun.

    Ja, auch im deutschen Schlachtbetrieb gibt es Mängel und Schlampigkeiten beim Ausschalten von Schmerz und Bewußtsein durch Bolzenschuß oder Elektrozange. Ehe dann (ausschließlich und nur) die Halsschlagadern zum Ausbluten des Tiers durchtrennt werden. Aber Mängel in diesem Bereich sind KEIN Grund (und dagegen gibt es wütenden Protest und immer wieder Kontrollen, damit das eben nicht passiert), das bestialische Schächten, am liebsten noch das Selber-Schächten, von Mohammedanern zuzulassen.

  42. Während Seehofer jetzt, genau in diesem Moment, vom Rückgang von Straftaten in Deutschland redet

    OT,-….Meldung vom 8.5.2018 – 9.54

    Linksautonome kündigen „Chaostage“ in der Rigaer Straße an

    Berlin, Am Montag wird vor Gericht wieder mal um das früher besetze Haus in der Rigaer Straße verhandelt. Vorher plant die linksautonome Szene eine unangemeldete Demonstration, die Chaos stiften soll. Angekündigtes Chaos: Vor dem erneuten Prozess um besetzte Räume in dem umstrittenen Haus in der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain hat die linksautonome Szene zu Widerstand aufgerufen. Für die Zeit bis zum Gerichtstermin am 14. Mai sind demnach „Diskussions- und Chaostage“ sowie unangemeldete Demonstrationen geplant.So wird für Samstagabend zu einer Demonstration in Neukölln aufgerufen. Dazu heißt es in einem Aufruf im Internet: „Kommt um 18.00 Uhr zum Herrfurthplatz und werdet Teil einer unkontrollierten Menge oder macht euch Gedanken zu dezentralen Aktionen jeglicher Couleur und stiftet Chaos.“ Bewusst wolle man die Demonstration nicht bei der Polizei anmelden:

    „Wir werden nicht mit dem Staat, den wir ablehnen und zerstören wollen, verhandeln.“

    Schon am Donnerstag wollen die Unterstützer der Bewohner in der Rigaer Straße vor dem Haus Nr. 94 eine Art Flohmarkt organisieren, um sich „die Straße zu nehmen“. 2015 habe es das schon mal gegeben, schreiben die Aktivisten im Internet und fügen hinzu: „Die Bullen haben damals die ganzen Stände abgeräumt, um ihre Position klar zumachen. Allein für die Bilder von Bullen, die einen Flohmarkt zerdeppern, hat es sich gelohnt.“ „Kadterschmiede“ -Verein nutzt Räume seit Ende 2013 ohne Mietvertra. Der Dauer-Streit um die Autonomen-Kneipe „Kadterschmiede“ in besetzten Räumen in der Rigaer Straße wird nun erneut vor dem Landgericht für Zivilsachen verhandelt. Der Hauseigentümer will schon länger erreichen, dass der „Kadterschmiede“-Verein die Räume verlassen muss, die er seit Ende 2013 ohne Mietvertrag nutzt. Er vertritt die Ansicht, dass der Verein dort nur geduldet wird, und verlangt auch eine Nutzungsentschädigung. Im Juni 2016 waren die Erdgeschoss-Räume, in denen sich die Kneipe befindet, mit Hilfe der Polizei geräumt worden. Folge waren heftige Proteste. In einem Eilverfahren entschied das Landgericht im September 2016, dass die Räumung rechtswidrig war. Die Kneipenbetreiber durften zurück. Im Februar 2017 wies das Landgericht eine Räumungsklage einer Gesellschaft mit Sitz in Großbritannien ab, die den Eigentümer vertritt. Deren Anwalt konnte keine Prozessbefugnis vorweisen. Im Juni 2017 wurde das Verfahren unterbrochen, weil der gesetzliche Vertreter des klagenden Eigentümers gestorben war.In der Rigaer Straße und Umgebung, in der es einstmals viele besetzte Häuser gab, greifen gewalttätige Linksautonome immer wieder Polizisten an. Auch Autos werden angezündet. https://www.welt.de/politik/deutschland/article176162188/Berlin-Linksautonome-kuendigen-Chaostage-in-der-Rigaer-Strasse-an.html

  43. Also um es gleich zu sagen bei meinem letzten Besuch eines Schafzüchters in der tiefsten Provinz kamen so einige Mohamedaner mit Kombis um sich mit lebenden Material einzudecken sicher interessant für unsere ansonsten doch so eifrigen Steuerbehörden wie dort heute Gewinne gemacht werden ….
    Tierschutz gilt in Deutschland nur für Schweine -Danke auch das haben wir Merkel und Konsorten zu verdanken
    Eure Stühle wackeln schon…

  44. >>Apusapus
    8. Mai 2018 at 08:24<

    Danke für Ihre sehr vernünftige Stellungnahme. Ich selbst esse keine Tiere, aber ich traue mich schon gar nicht, mich als Vegetarier zu bezeichnen, obwohl ich das ja technisch gesehen bin. Ich habe zu viel Sorge, für einen grünverstrahlten Ökofaschisten gehalten zu werden 🙁

  45. Da die ganzen Tierschutzfanatiker und Veganer auch meist linke Spinner sind wird man von denen mit Sicherheit nichts gegen diese religiösen Riten hören. Könnte ja den RÄÄÄÄÄÄCHTEN in die Hände spielen. Wie krank dieses ganze linke Pack ist.

  46. @ Al Bundy 8. Mai 2018 at 08:29
    „Südostasien (Indien, Bangladesch oder Indonesien) … lief ständig im Kreis…
    mit Eisenstangen und Messern und schlugen und stachen auf das Tier ein…Opferfest
    …Kühen bei lebendigem Leib die Hinterbeine abzuschneiden“

    bin sprachlos, mit fehlen die worte, wtf, muss nicht sein, schild „WARUM NUR ?“
    ich esse auch gerne tiere, aber doch nicht wenn diese unvermeidlich leiden muessen.
    DAS GILT AUCH FUER FISCH !

    Fisch ist nicht sexy, suess, bunt behaart, fellig, streichelzart, steht auf der weide.
    Fisch ist glibbrig-glitschig, schuppig, stinkt, ist stumm und unsichtbar. und gratis.
    Aber er ist ein schmerz fuehlendes WIRBELTIER, dass ohne wasser erstickt.
    ob einzeln geangelt, gekeschert oder mit netzen und reusen gefischt –
    ER LIEGT IM TODESKAMPF AUF DEM TROCKENEN UND RINGT NACH LUFT !!

    Das ist wie schaechten: ein langsamer, qualvoller tod voller panik.
    wenn der fisch sexy waere, gaebe es forderungen und loesungen.

  47. Fasolt 8. Mai 2018 at 10:29

    >>Apusapus
    8. Mai 2018 at 08:24<

    Danke für Ihre sehr vernünftige Stellungnahme. Ich selbst esse keine Tiere, aber ich traue mich schon gar nicht, mich als Vegetarier zu bezeichnen, obwohl ich das ja technisch gesehen bin. Ich habe zu viel Sorge, für einen grünverstrahlten Ökofaschisten gehalten zu werden ?"

    Sicher sind wir hier nicht mal sooo Wenige, aber die Schweigespirale…

  48. BenniS 8. Mai 2018 at 07:56
    „Jedem, der sagt, das ISlamische Schächten sei human, sage ich: Sie sind dazu verdonnert, sich drei Stunden am Stück die einschlägigen Videos anzuschauen. Dann wird keiner mehr von „human“ faseln.“
    Das sollte man machen,gleichzeitig aber auch Filme über die Massenhaltung und aus unseren Schlachthöfen.
    Alles ist ziemlich eklig.Das ganze Tiermorden.
    Ja ich bin Vegetarier.

  49. 1.) Welchem Landwirt, Schäfer oder Biorasenmäher-Halter wurde
    wiedermal ein Schaf von der Weide oder aus dem Garten geklaut?

    2.) Habgierige Einheimische 1983: Für „Türken-Theo“ dagegen, wie ihn die Duisburger nennen, wird es immer besser. Theo hat aus einer Not der korantreuen Gastarbeiter ein Monopol gemacht. Weil die Ruhrgebietsbehörden die Türken mit Rücksicht auf das deutsche Tierschutzgesetz in ihren Schlachthöfen nicht schächten lassen, verpachtet er ihnen tageweise seine alte Scheune in Duisburg-Hamborn. Da dürfen sie schächten, soviel sie wollen – manchmal ein paar hundert Schafe am Tag. Türken-Theo hat mit der Massenhalsabschneiderei schon ein kleines Vermögen gemacht.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14018269.html

    3.) Quran 2:173 + 5:3 + 6:145 Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt:
    Wenn es sonst nichts gibt, dann dürfen die Gläubigen Schweinernes, Blutwurst,
    Innereien, von selbst Verendetes(Aas), Ungeschächtetes u. auch solches, worüber
    ein anderer Namen, als Al-Lahs, ausgerufen wurde, verzehren. Im Quran sind Al-Lahs
    Offenbarungen von ihm aufgeschrieben worden u. zwar in arabischer Sprache Q 43:3
    Die Urschrift ist bei ihm in der Hölle, äh Himmel Q 43:4.

    2In der Lailatu-l-qadr (der Nacht der Macht und der Bestimmung), (Sura 97), des ersten Februars 610 nach der Geburt Jesu (a.s.) im Monat Ramadan(!), dem neunten Monat des Mondjahres, wurde des Buch des Erhabenen Schöpfers dem Propheten Muhammad (a.s.s) offenbart.

    Die Offenbarung des Qur’an, des heiligen Buches des Islam, gilt als das wichtigste Ereignis in der Menschheitsgeschichte, und wird es auch weiterhin als solches bleiben bis zum Tage des Jüngsten Gerichts; denn Prophetentum und Herabsendung göttlicher Botschaften haben mit dem Tod des Propheten Muhammad (a.s.s.), dem Letzten aller Propheten, ihr Ende gefunden.

    Mit einem einzigartigen Mann und großen Propheten in der segensreichen Reihe des Prophetentums begann also die Geschichte des historischen Islam. Das Heilige Buch, der Qur’an, ist das Wort Allah’s; das einzige, das seit seiner Offenbarung unverfälscht und vollkommen erhalten geblieben ist.

    Und es gibt kein anderes Buch, das die Menschheit jemals gekannt hat, dem Richtigkeit, Glaubwürdigkeit und Treffsicherheit in allen seinen Worten und Aussagen so eigen sind, wie dem Qur’an; denn er ist das vollkommene Werk des Schöpfers.

    Das Wunder des Qur’an besteht auch darin, daß seine Offenbarung, die sich über dreiundzwanzig Jahre erstreckte und nur kurze Zeit vor dem Tode des gütigen Propheten (a.s.s.) mit der Aya 281 der zweiten Sura Al-Baqara ihren Abschluß fand, keinen sachlichen Fehler enthält (Anm.: Q 4:82), gleichwohl, um welches Wissensgebiet es sich auch handelt.

    Es ist das einzige Buch, in dem die Menschen beim Lesen irgendeines Kapitels sofort erkennen, was der Schöpfer verlangt; Allah (t) verlangt den ganzen Menschen als Seinen Diener und Ergebenen(Anm.: Sklave, Abd Al-Lah/Abdallah, Muslim!*https://de.wikipedia.org/wiki/Muslim).
    (Muslimbrüder Mazyek-Blog islam.de)

    4.) Beim 3-tägigen Zuckerfest(Seker Bayrami, Eid al-fitr) am Ramadanende feiern
    wir, islamischen Herrenmenschen(Mumin, Muslime Q 3:104), wie einst DER Prophet,
    den Sieg Q 3:13 + 3:123-125 über die lebensunwerten Kreaturen(Kuffar, Mohammeds
    Geburtsstamm Quraisch/-iten).
    *https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Badr

    Kuffar sind eingeladen, (ihre) Demütigung, Unterwerfung u. ggf. Tötung mitzufeiern.
    Am liebsten haben wir Kuffar-Politiker u. Kirchenleute dabei, wie sie mit uns die
    Beutesure 8(Al-Anfal), Mohammeds Angriffskriege(Dschihad), Massenmorde,
    Vergewaltigungen u. die Versklavung todeswürdigen Volks feiern u. sich vor uns,
    äh Al-Lah niederwerfen u. kleinlaut u. folgsam die Dhimmisteuer(Dschizya)
    bezahlen Q 9:29. Wir Rechtgläubigen behalten uns vor, auch Juden- u. Christenführer
    zu köpfen, wenn sie uns keinen Tribut mehr zollen wollen/können oder wir einfach
    Laune dazu haben, äh, weil wir Al-Lahs Zeichen/Verse befolgen müssen Q 9:30.

    Wir garantieren die Koran´sche, also von Al-Lah offenbarte Glaubensfreiheit Q 2:256,
    entweder Konversion (zum Islam) oder den Tod zu wählen Q 8:39. Al-Lah ist barmherzig
    Q 15:49, wenn er will Q 3:129 u. wahrlich hart im Abrechnen Q 15:50. Er könnte es
    selber tun, hat es aber an uns delegiert, um uns, seine beste Gemeinschaft(Umma)
    Q 3:110 etwas Gutes erleben zu lassen Q 8:17 + 47:4; Al-Lahu akbar!

    Besonders logisch finden wir, daß die Kuffar Kuffar, also niedriger als Vieh Q 7:179,
    sind, weil sie freveln wollen Q 33:60-61, sie wollen es aber (nur), weil Al-Lah
    es will, denn keiner kann rechtgläubig(islamisch) werden, ohne Al-Lahs
    Willen/Erlaubnis Q 10:110, Al-Lah machte es schon immer so Q 33:62
    http://www.ewige-religion.info/koran/

  50. Wie Genderfreunde und Feministinnen schlagen auch Tierschützer dort drauf, wo der Erfolg am größten und der Widerstand am kleinsten zu sein verspricht. Die Angst, sich mit Milliarden Muslims anzulegen, ist nachvollziehbar.

    Mangelnder Tierschutz oder (christlich) fehlende „Ehrfurcht vor dem Leben und der Schöpfung” ist eine Sache, die Vermenschlichung und Überbewertung von Haustieren, insbesondere Hunden, eine andere. Das Stichwort „Chico” sollte genügen.

    Ein Spaziergang durch öffentliche Grünanlagen genügt, um eine kleine Statistik über die dort vertretenen Hunderassen zu machen. Und das sind zunehmend fette, kurzbeinige, kurzhaarige, krummbeinige, extemgroßköpfige kurzschnäuzige Tiere, die mühsam ihren unförmigen Körper schaukelnd in Bewegung setzen und vor lauter Keuchen und Schnaufen kaum Luft bekommen. Wer’s nicht glaubt, konsultiere einen einschlägigen Tierarzt und frage nach „Qualzüchtung”.

    Diese Tiere quälen sich jahrelang seit Generationen bzw. werden geradezu per Züchtung gequält. Setze ich dagegen die paar Minuten, die das Schaf ausblutet, statt betäubt zu werden, komme ich zu dem Schluß, daß Tierschützer zunächst einmal allen Hundequalzüchtungen den Gnadenschuß geben und weitere Züchtungen unter Strafe stellen sollten.

    Es ist immer eine Frage der Lobby, es gibt die Mopslobby, die Kamphundlobby, die Pitbullllllobby (wieviele „l“?) und halt die Muslims. Sachliche Diskussionen werden von den jeweiligen Lobbys verhindert.

  51. „Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.“

    Pythagoras von Samos

    (570 – 500 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker

  52. Zitate von Isaac Bashevis Singer (jüdischer Literatur-Nobelpreisträger):

    „Wenn es um Tiere geht, ist jeder Mensch ein Nazi. Für Tiere ist jeden Tag Treblinka.“

    „Solange Menschen das Blut von Tieren vergießen, wird es keinen Frieden geben. Es ist nur ein kleiner Schritt vom Töten von Tieren zu den Gaskammern Hitlers und zu den Konzentrationslagern Stalins.“

  53. J.M. Coetzee (Literatur-Nobelpreisträger):

    „Ich will es deutlich sagen: Rings um uns herrscht ein System der Entwürdigung, der Grausamkeit und des Tötens, das sich mit allem messen kann, wozu das Dritte Reich fähig war, ja es noch in den Schatten stellt, weil unser System kein Ende kennt, sich selbst regeneriert, unaufhörlich Kaninchen, Ratten, Geflügel, Nutztiere auf die Welt bringt, nur um sie umzubringen.“

  54. Romain Rolland (Literatur-Nobelpreisträger):

    „Die Grausamkeit gegen die Tiere und auch schon die Teilnahmslosigkeit gegenüber ihren Leiden ist meiner Ansicht nach eine der schwersten Sünden des Menschengeschlechts. Sie ist die Grundlage der menschlichen Verderbtheit. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat er dann, sich zu beklagen, wenn auch er selber leidet?“

  55. Albert Camus (Literatur-Nobelpreisträger):

    „In einer Welt voller Konflikte, einer Welt von Opfern und Henkern, ist es Aufgabe der denkenden Menschen nicht auf der Seite der Henker zu stehen.“

  56. Gibts auch viele Moslems in Hamburg, die fahren extra aufs Land um ihr Tierquäler-Grillen zu veranstalten. Und so ist es überall in Deutschland wo Mohammedaner sind.

  57. PI:
    Dazu hat sich ihr „Prophet“ ausgedacht, dass den Tieren ohne Betäubung die Kehle durchgeschnitten werden soll, und das nicht nur im Ramadan, sondern das ganze Jahr über.

    Nee, der Prophet hat nur abgekupfert, vielmehr sprach der Gott der alten Israeliten zu Mose, Lev 7, 26-27:

    In all euren Wohnstätten dürft ihr keinerlei Blut genießen, weder von Vögeln noch von Vierfüßlern. Wer nur immer etwas Blut genießt, der soll aus seinem Volk ausgetilgt werden.

    Im Talmud wurde später ausgeführt, wie Tiere zu schlachten sind, so dass sie ausbluten (Chullin 1-2: „Das Messer muss waagerecht die Kehle durchschneiden und darf nicht nach unten gedrückt werden“) – wann war das? Im fünften oder erst im siebten Jahrhundert? Weiß wer Genaues? Die Narkose wurde bekanntlich erst zwölfhundert Jahre später erfunden.

    https://www.juraforum.de/lexikon/schaechten

  58. Boris Palmer kriecht kleinlaut zu Kreuze, mea maxima culpa, „ich habe einen schweren Fehler gemacht“, bekennt er. Die öffentliche Selbstkritik findet vorerst nur in der Presse statt, der Ankläger heißt in unserem Fall Oliver Georgi, der gleich eingangs fragt:

    Herr Palmer, wenn ich hier in Frankfurt von einem Radfahrer umgefahren werde: Können Sie mir dann direkt sagen, ob das ein Asylbewerber war oder ein Deutscher wie neulich bei einem Vorfall in Ulm, mit dessen Schilderung Sie viel Kritik ausgelöst haben?

    Wobei er die Hautfarbe des Rüpels diskret unterschlägt, Palmer antwortet:

    Nein, das kann ich natürlich nicht. Ich habe nur ganz offen beschrieben, was ich – und nach meiner Erfahrung nicht ich allein – in solchen Situationen denke, wenn einige Sachen zusammenkommen: Jung, männlich, Verhaltensweise, Dresscode und im konkreten Fall schwarzafrikanische Herkunft. Ich knüpfe daran eine Vermutung. Aber ich habe da einen schweren Fehler gemacht, ich würde das heute so nicht mehr sagen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/boris-palmer-im-interview-ich-habe-einen-schweren-fehler-gemacht-15578039.html

    Kommt bei den Leser aber überhaupt nicht gut an, Christian Lipski empfiehlt dem FAZ-Mann, zur „taz“ zu wechseln. Wer sich jenseits des „Lügenpresse“-Lamentos ernsthaft für den Zustand des Journalismus interessiert, der lese Cora Stephans fabelhaften Artikel bei „Tichy“: „Wie der Journalismus sich abschafft“:

    https://www.tichyseinblick.de/gast:beitrag/wie-der-journalismus-sich-abschafft/

  59. @ Kirpal 8. Mai 2018 at 11:39:
    „Du sollst nicht töten.“ (2. Mose 20,13)

    Galt nicht für Tiere, die damals pausenlos geopfert wurden, und zwar dem HErrn, der seinerseits pausenlos tötete, den Onan zum Beispiel, wer der sich weigerte, die Frau seines verstorbenen Bruders zu begatten, den der HErr auch aus nicht näher benanntem Grund um die Ecke gebracht hatte (Gen 38, 6-10). Und für die Feinde Israels galt das Tötungsverbot schonmal gar nicht.

  60. Korr.: …weil der sich weigerte, die Frau seines verstorbenen Bruders zu begatten…

  61. Der Islam ist und bleibt ein MÖRDER-und-TIERQUÄLERKULT – daran wird sich nie etwas ändern!

  62. Akkon 8. Mai 2018 at 10:22

    Also um es gleich zu sagen bei meinem letzten Besuch eines Schafzüchters in der tiefsten Provinz kamen so einige Mohamedaner mit Kombis um sich mit lebenden Material einzudecken sicher interessant für unsere ansonsten doch so eifrigen Steuerbehörden wie dort heute Gewinne gemacht werden ….
    Tierschutz gilt in Deutschland nur für Schweine -Danke auch das haben wir Merkel und Konsorten zu verdanken
    Eure Stühle wackeln schon…
    ————
    Volle Zustimmung!

  63. Kirpal 8. Mai 2018 at 11:04

    „Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.“

    Pythagoras von Samos

    (570 – 500 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker“

    Stimmt, denn wir werden ja auch als Nutztiere angesehen, als human ressources. Und wir Weißen sollen sogar, durch „Kreuzung“ mit anderen Rassen, ganz verschwinden.

    Kirpal 8. Mai 2018 at 11:39

    „Du sollst nicht töten.“ (2. Mose 20,13)“

    Leider ist die Bibel voller Widersprüche. „Du sollst nicht töten“ aber Tiere opfern. „Du sollst nicht töten“ aber ganze Völker und sogar deren Tiere können „auf göttlichen Befehlt“ hin ausgerottet werden.
    Mal ist es so und dann so. Wer immer die Macht hat zu behaupten, er handele im göttlichen Auftrag, dem ist freigestellt zu töten. Dass so was für alle möglichen Zwecke benutzt werden kann, ist klar.
    Man kann ja auch aus dem Koran friedliche Botschaften oder kriegerische heraus picken.
    Mit diesen Büchern kommt man nicht weiter, wenn man eine friedliche Welt, auch für die Tiere, im Sinn hat.

    Ein Gott der Tieropfer annimmt kommt für mich nicht in Frage. Wenn es stimmt, dass Christen, Juden und Moslems den selben Gott anbeten, dann leidet der unter einer Persönlichkeitsstörung. Mal freut er sich am Leid der Tiere, mal nicht. Offensichtlich hat das Christentum ja auch nix dagegen, wenn Christen Opfertiere essen. Nicht mal da sind sie konsequent. Und weil die Tiere ja nach christlichem Glauben keine Seele haben, lässt sich auch kein Tierschutz ableiten, auch wenn es schöne Zitate von Christen gibt. Theologisch gelten Tiere nicht.

  64. Bis die Moslem so etwas wie Tierliebe, oder auch nur Achtung vor dem Lebewesen „Tier“ entwickeln, schreiben wir mindestens das Jahr 3018, und bis sie Christen und Juden als Gleichberechtigt ansehen, reicht die Lebensdauer unserer Sonne nicht aus,
    weil sie in 5 Milliarden Jahren explodiert.
    Wie kann man nur glauben, man könne mit ein paar Deutschkursen Kulturen integrieren,
    (wie ich das Wort mittlerweile hasse) die noch min. 300 Jahre in ihrer geistigen und sozialen Entwicklung Rückstand haben, zumal der Wille dazu größtenteils auch noch fehlt. Deutschland entwickelt sich in rasender Geschwindigkeit zu einem Negermagnet, sie bekommen bei uns Summen im Monat geschenkt, für die sie in ihrem Shithole ein halbes Jahr lang schuften müssten, und das weiß jetzt ganz Afrika. Die Zukunft unserer Heimat ist verspielt, 5 Jahre hin oder her, ich bin froh schon in der 2ten Hälfte meines Lebens zu sein.

  65. Der sogenannte Fastenmonat Ramadan ist der Völlemonat des
    Jahres, in dem die meisten Lebensmittel im Jahr verbraucht
    werden und die Ärzte in den Länder wegen der Völlerei nach
    Sonnenuntergang reichlich beschäftigt sind. Das Schächten der
    Tiere durch Laien und ist grauenhaft, wobei oft die Söhne
    zuschauen dürfen, das Blut der Tiere stinkt sozusagen in
    den arabischen Ländern zum Himmel in dieser Hitze.

    Da die Juden und Christen das Tieropfer schon zu Lebzeiten
    des Islamerfinders abgeschafft hatten, wurden sie der Beigesellung
    bezichtigt. Es gab übrigens auch keine Steinigung mehr.

    Der Islam ist keine abrahamitische Religion!
    „Abrahamitische“ Religionen
    Indem sich Christen das Schlagwort von den “abrahamitischen” Religionen zu eigen
    machen, bekräftigen sie ungewollt den das Judentum und Christentum als
    minderrangig bewertenden Überlegenheitsanspruch des Islam.

    Tilman Nagel, “Was ist der Islam?”, Berlin 2018, Duncker & Humblot
    S. 40, “Die häufigsten Irrtümer über den Islam!
    Hier kann man den Inhalt der 20 Kapitel nachschlagen!
    http://www.duncker-humblot.de/index.php/was-ist-der-islam.html?print=1

  66. Nachtrag zu 12:00, siehe oben, Boris Palmer, Stichwort: Neger auf Fahrrad, FAZ.net-Leser Michael Scheffler schreibt:

    Öffentliche Selbstkritik! Sehr gut! Es fehlen nur noch Blauhemden, rote Fahnen und Bonbons am Revers. PS: Ich habe neulich auch eine Vollbremsung hinlegen müssen wg. Männern, die genau so aussahen und sich verhielten, wie es Herr Palmer beschreibt. Ein sicheres Zeichen für Diktatur ist das Verschweigen und Gesundbeten von Problemen!

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/boris-palmer-im-interview-ich-habe-einen-schweren-fehler-gemacht-15578039.html#void

  67. Diese Schächter sollte man selber schächten, was sagen eigentlich die Gutbessermenschenvolldeppen zu so einer Tierquälerei ?.

  68. Liebe Leser!
    Im obigen Artikel wird von einer „nichtgenehmigten Schächtung“ gesprochen.Daraus schließe ich und das ist auch meine Information-es gibt auch genehmigtes Schächten.Aus religiosen Gründen wurde so eine Grausamkeit von deuschen Gerichten erlaubt.Aber Vorsicht,zu den Barbaren gehören nicht nur die Muslime auch einige Juden verfahren so.Offizelle Zahlen gibt es keine.Die deutschen Tierschützer?-Achselzucken.
    Trotzdem einen schönen Tag.

  69. Es ist einfach nur entsetzlich. Und selbst wenn es gelänge, das Schächten aus Deutschland & Europa zu verdrängen, was utopistisch ist, in wievielen Staaten der Erde bleibt es weiterhin Alltag?

  70. >>Taigerfutz 8. Mai 2018 at 10:46
    (…)
    Ja ich bin Vegetarier.<<
    Gut. Auch Golfer?

  71. Apusapus 8. Mai 2018 at 12:31

    Ein Gott der Tieropfer annimmt kommt für mich nicht in Frage. Wenn es stimmt, dass Christen, Juden und Moslems den selben Gott anbeten, dann leidet der unter einer Persönlichkeitsstörung. Mal freut er sich am Leid der Tiere, mal nicht. Offensichtlich hat das Christentum ja auch nix dagegen, wenn Christen Opfertiere essen. Nicht mal da sind sie konsequent. Und weil die Tiere ja nach christlichem Glauben keine Seele haben, lässt sich auch kein Tierschutz ableiten, auch wenn es schöne Zitate von Christen gibt. Theologisch gelten Tiere nicht.

    — wir denken aehnlich! lies dies!
    https://drive.google.com/file/d/0ByB5owRdQQreWjVtRXhQWENNR0E/view

    Alle und alles haben eine Seele!

Comments are closed.