Ausnahmsweise mal mit Kreuz unterwegs - Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strohm.

Von PETER BARTELS | Weihnachten … Ostern … Pfingsten waren mal die Hochfeste der Christenheit. Sie sind längst verkommen zu den drei wichtigsten zusätzlichen Freitagen der Gewerkschaften. “Gnade Marx” dem, der an den jeweils zweiten Feiertagen, den Montagen, rüttelt. Eher geht ein Kamel durch Allahs Nadelöhr, werden sechs Feiertage am Stück für den Ramadan eingeführt.

Aber “Gott-sei-Dank” haben die beiden Hohepriester der Kirchen gerade wieder gesagt, wie die Apostel Pfingsten eigentlich gemeint haben. Damals, als sie sich vor Angst im ersten Stock irgend einer Bude Jerusalems trafen, das Brot brachen, das “Blut des Herrn” tranken, also den Wein süffelten. Vielleicht haben sie aus Angst vor den jüdischen/römischen Häschern zuviel davon gekippt. Vielleicht war auch nur der eine oder andere bekifft – Hasch war ja schon seinerzeit eine Art Nahrungsergänzungsmittel. Und, wie das so ist, hat plötzlich einer gestammelt: Ich sehe ein Flämmchen über deinem Kopf, Bruder. Und, wie das so ist, was einer sieht, sehen plötzlich alle: Ich auch, ich auch …! Und, wie das eben so ist, fängt einer plötzlich an Kauderwelsch zu stammeln… Schenken wir uns die Pointe “Ich auch…”

Halten wir den gläubigen Weisen zugute, die daraus später den Kathechismus meisselten, dass es tatsächlich Gott gewesen sein kann, der tatsächlich in Gestalt einer Taube über die Zottel der Fischer-Köppe flatterte – drinnen der Heilige Geist! Denken wird an Zeus und den Stier, den Schwan gar … Jedenfalls haben die christlichen Weisen schließlich aus der Columbidae in den späteren Jahrhunderten die Dreifaltigkeit machten; das Dreieck der Christenlehre – der Vater, der Sohn und der Heilige Geist! Die Säulen der Ewigkeit. An die wir uns im Abendland jedenfalls seit 2000 Jahren lehnen und immer wieder scheuern und aufrichten. Ja, wir wurden durch Ozeane von Blut gejagt; aber wir Christen haben die “Heiden” durch dieselben Ozeane hingeschlachtet; heute wurden die Römer längst von den Moslems beim Christen-Schlachten abgelöst. Und Jesus sieht als “Prophet” aus dem Koran zu … Abraham auch. Aber der war seinerzeit ja eh Stammvater der Semiten insgesamt, also der Juden UND der heutigen Moslems …

Da sowohl der Ablaß (Kirchensteuer) als auch die Sandalen-Sozialisten auf der Kanzel längst Jahr um Jahr hunderttausende Christen aus den Kirchen vertreiben, tut es natürlich Not, dass besonders zu christlichen Hochfesten wie Pfingsten die Höchsten christlichen Pharisäer in kostbaren Ornaten vor die Rest-Christen treten und den Erklärbär heucheln. Kardinal Marx heißt der von der Sektion Katholen, Bischof Bedford Strohm von der Sektion der Evangelen. Das sind genau die, die das Christentum neulich am heiligsten Ort der Christenheit, auf dem Tempelberg in Jerusalem, verleugneten. Ach was, ad finitum zu den Akten der Religionsgeschichte legten – sie rissen sich das Kreuz vom Hals, versteckten es in der Soutane, um “Allah” nicht zu beleidigen. Und für dieses Kreuz starben Millionen Christen überall auf der Erde. Immer noch …

Jetzt also Pfingsten 2018. Kardinal Marx machte die kleinen Äuglein noch kleiner, die vollgefressenen Backen leuchteten noch roter und er las den allerletzten Gläubigen die Leviten, natürlich Merkels Zentralkomitee via Staatsfernsehen first: Etwa so: Die wundersame Sprachverwirrung an Pfingsten war schon damals der Auftrag Jesus’, das Evangelium in alle Länder zu verbreiten…”

Der andere Ober-Pharisäer, Bedford Strohm, legt einen drauf: “Für uns als Christen ist das Kreuz nicht Gegenstand des Streites unterschiedlicher politischer Überzeugungen, sondern für uns ist das Kreuz das Zeichen unseres Herrn …” Das Kreuz sei deshalb gerade in den Identitätsdebatten unserer Tage etwas so Kostbares, “weil es für die Verwandlung der Logik, der Gewalt und der Ausgrenzung in eine Logik der Liebe und der Gemeinschaft steht und genau darin Humanität ausstrahlt.”

Weisse Bescheid, Jesus, Du wunderbarster aller Juden, Du heiligster aller Menschen? Und dabei ist mir völlig wurscht, ob Du die “Hure” geküßt hast oder nicht … In Gottesnamen Gottes Sohn! Wir sind ja angeblich alle Gottes Kinder, also auch Söhne, wie Du. Und Töchter, klar; laß Dir da bloß nichts von diesen geistesgestörten Gender-Genoss/Innen einreden. Ich weiß, diesmal würdest Du nicht die Händler aus dem Tempel jagen, diesmal würdest Du die brokatgewandeten Verhandler der Ablass-Gehälter, die goldenen Klingelbeutel-Halter zum Teufel jagen. Wo ausgerechnet Dein Kardinal (Cardinalis= wichtig) zum größten Wichtigtuer Deiner Christen wird. Erst verleugneten sie Dich da, wo Dich schon Petrus dreimal verleugnet hat, im himmlischen Jerusalem. Dann schrumpft er Dein Kreuz zum politischen Taktstock: Das Kreuz ist kein politisches Symbol!

Ja, was denn sonst war es zwei Jahrtausende lang?? Wer hat das Christliche Abendland gemacht? Und damit den Menschen auf diesem Planeten die Regeln des Miteinanders gegeben? Vom Bastel-Wastl bis zu Facebook? Von den Kathedralen bis zum Königreich der Himmel? Es war Dein Kreuz! Nicht Zeus, nicht Ahura Mazda, nicht Haré Krisna, nicht Buddha, schon gar nicht Allah – es war das Kreuz. Und dieses Kreuz war immer politisch.

Matthias Matussek, “148” Jahre SPIEGEL (und immer noch) bester Feuilletonist Deutschlands, machte mich auf den weisen (Philosophen und Journalisten!!) Chesterton aufmerksam, der einst vom Papst zum “Verteidiger des Glaubens” geadelt wurde. Und dieser zum Katholizismus konvertierte Brite sagte in seiner “Orthodoxie” auf Seite 71: „Wir sind auf dem besten Weg, ein Geschlecht hervorzubringen, dass so bescheiden ist, dass es nicht einmal mehr an das Einmaleins glaubt. Uns drohen Philosophen, die am Gravitationsgesetz zweifeln und den Verdacht hegen, es handele sich dabei um ein boßes Hirngespinst ihrer selbst…” Und: „Den Sanftmütigen und Schwachen gehört die Erde, aber die modernen Skeptiker sind sogar zu schwach, um das, was ihnen gehört, in Anspruch zu nehmen.”

Chesterton, der Philosoph (Gredo: “Der gesunde Menschverstand”) hat das nicht im Herbst 2015 geschrieben, dem Tag in dem Merkel und der Mainstream den Verstand verlor – er schrieb es lange vor dem Hitler-Krieg… Fazit? “White Rabbit oder: Der Abschied vom gesunden Menschenverstand“, Matthias Matussek. Rettet Euren Verstand, wenn schon nicht die Seele …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

83 KOMMENTARE

  1. Mich wundert es echt, dass nicht daraus schon ein Industriezweig des Verkaufes von Geschenken geworden ist. So wie Ostern und Nikolaus. Hier mein Schatz hast du einen Schokoladen Pfingstochsen! Aber ich hab doch schon einen aus Fleisch und Blut der jeden Morgen zur Arbeit geht…

  2. @ Realist 21. Mai 2018 at 15:32

    Industriezweige für den Verkauf wegen bestimmten Tagen gibt es doch. Frauentag, Valentinstag, Muttertag und anderes wird genutzt, um Gewinn zu machen.

  3. Hoffentlich die letzte Pfingst-Botschaft als steuerfinanzierte Großverdiener in Luxuskarossen, die dafür politische Doktrin verkaufen. Und gegen jeden hetzen, der das System verändern will, von dem sie persönlich fürstlich leben.

    Zeit für die Rückkehr zum Christentum. Weg von diesen Staatskirchen.

  4. Moslems vergewaltigen, morden, rauben und verbreiten ihren Terror in unseren Schulen und in unserem täglichen Alltag… ABER die AfD ist schuld.
    .
    Herrlich gelacht!
    .
    Was hat dieser Markus Grübel für Drogen genommen?
    .
    .
    Grübel: AfD mitverantwortlich für Übergriffe auf Muslime
    .
    Der neue Regierungsbeauftragte für Religionsfreiheit, Markus Grübel, macht die AfD mitverantwortlich für Übergriffe auf Muslime. Außerdem beobachtet der CDU-Politiker einen gefährlichen Trend.
    .
    katholisch.de
    .
    Das System der Altparteien hat fertig!

  5. @ crimekalender 21. Mai 2018 at 15:33:
    Pfingstbotschaft? Wir haben Ramadan…

    Genau, den „alten deutschen Brauch“, wie wir letzten Mittwoch im Deutschlandfunk erfahren durften, der Journalist Eren Güvercin klärte uns auf:

    Der Ramadan ist alter deutscher Brauch, der hier schon länger verbreitet ist als das Oktoberfest. … Der Ramadan mit seiner Spiritualität und Konzentration auf das Wesentliche ist ein wichtiger Teil Deutschlands, auch wenn es vielen nicht bewusst sein mag. Es ist für uns als Deutsche wichtig, über solche Glaubenswelten zu reflektieren, uns damit näher zu beschäftigen, darin einzutauchen. Denn dann würden wir sehr schnell erkennen, dass politisierte und hysterische Debatten über Fragen wie, ob nun der Islam oder die Muslime ein Teil Deutschlands sind, absurd und realitätsfremd sind.

    http://www.achgut.com/artikel/der_ramadan_als_spaetheimkehrer

    Der neue DLF-Intendant heißt stefan.raue@deutschlandradio.de.

  6. OT
    Auf rbb läuft gerade “ Emil und die Detektive“ von 1954.

    Was für ein Genuss für Augen und Ohren !

  7. OT:
    Die Bescheidenheit der guten Menschen

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/spanischer-linken-chef-stellt-wegen-luxus-affaere-posten-zur-verfuegung-a-1208804.html

    Wichtigstes Detail beim Kaufpreis von 600.000 EUR….:
    „Für den Kauf mussten sie einen Kredit von 540.000 Euro aufnehmen.“

    Wenn Target-2 nicht mehr zu halten ist, brechen in Süd-Europa die Immobilienpreise um 90% ein. Die Kredite gehen allesamt flöten, der Zins der Peseten/Drachmen-Banken geht auf 15-20, 30 % hoch.

  8. Die evangelische Pastorin Annette Behnken hat doch zu Pfingsten vor ca. 2 Jahren den Herrn Oliver Knöbel alias Olivia Jones in ihrem „Wort zum Sonntag“ auftreten lassen. Sie hat mittels dieses Herrn, der verkleidet war als eine stark geschminkte Frau, den Leuten den Heiligen Geist näher bringen wollten. Sie hat ihn auch als Frau angesprochen, obwohl er ein Mann mit einem Gehänge ist. Und seine tiefe Stimme könnte nicht männlicher sein. Mir hat sich solche Logik leider nicht erschlossen. Sollte das nun der Heilige Geist sein? Für mich legt mmer noch Gott das Geschlecht fest, auch wenn das heutzutage die Menschen per Gefühl oder Mehrheitsentscheid machen.
    Selbige Dame sprach in einer anderen Sonntagswort auch von den vielen vielen Geschlechtern, die es gäbe.
    Ich kann davon nichts in der Bibel finden. Doch die evangelische Kirche finanziert mit Kirchensteuermitteln eigene Genderinstitute.

    Nun kommt – ganz neu! – der nächste Hammer aus der evangelischen Kirche mit dem Projekt „Netzteufel“. Da wird das Netz durchsucht nach Hassreden von Christen. Das seien folgende Narrative:
    „Der Islam bedroht uns“, „Homosexualität bedroht Gottes Ordnung“, „Flüchtlinge unterwandern das Sozialsystem“, „Der Genderwahnsinn ist reine Ideologie“ und „Wir leben in einer Meinungsdiktatur“.
    (https://www.idea.de/medien/detail/projekt-netzteufel-will-hassreden-im-internet-bekaempfen-105327.html)
    Die EKD fördert das Projekt mit bis zu 20.000 Euro.

    Kritik an dem Projekt äußerte der Leiter des Kulturressorts beim Monatsmagazin „Cicero“, Alexander Kissler (Berlin): „Mit dem Projekt solle „das Netz mit dem Segen der Evangelischen Kirche und dank evangelischer Kirchensteuermittel auf links gescheitelt werden“, wird Kissler in dem Artikel zitiert.

    Haben da auch die Grünen ihre Hand im Spiel? Katrin Göring-Eckhardt ist mit einem hohen Kirchenbeamten liiert.

    Seit dem sind schon 2 Flyer in Kirchengemeinden augetaucht, die verdächtig nach GRÜN riechen. Vor der Bundestagswahl gab es einen, in welchem dem Kirchenvolk „Gender“ erklärt und vor Parteien und Gruppen gewarnt wurde, die Gender ablehnten.

    Dieses Jahr zur Fastenzeit wurde in etlichen evangelische Gemeinden zum „Klimafasten“ per Flyer aufgefordert.

    Mir kommt das alles verdächtig nach Grünem Wahlprogramm vor. Wozu sich dieser „Kirchen“-Verein nur hergibt?

  9. „Marx-Brothers“ ist eine Beleidigung für Chico, Groucho, Harpo und Zeppo. Pat und Patachon trifft es eher.

  10. Pfingsten hat für mich so stattgefunden, wie in der Bibel beschrieben, das berauschende Mittel im Spiel gewesen sein sollten, vermuteten damalige Zeitgenossen ja auch schon, das wird aber schon in der Schrift klargestellt, daß diesem nicht so war.

    Die Gabe des Sprachengebets ist mit dem Auftrag verbunden, das Evangelium zu verkünden. Warum gibt es es das heute so selten? Nun, das größte Missionsfeld für deutsche Nachfolger Jesu liegt vor der eigenen Haustür und vor allem in den institutionellen Kirchen mit ihren Heuchlern an der Spitze. Jesus hat diese Art von Menschen, nämlich die Heuchler, am meisten abgelehnt, da sie sich für im Besitz der alleinigen Wahrheit wähnten, keine Bereitschaft zur Umkehr zeigten. Irgendwie kommt mir das so bekannt vor, sowohl in den Staatskirchen und erst recht in der Politik, wo am meisten intellektuelle Geisterfahrer unterwegs sind.

  11. Sowhat 21. Mai 2018 at 15:56

    Ich habe mir mal die aktuellen März 2018 Target-2-Salden angeschaut, wir sind jetzt bei 923 Milliarden Euro. Wow, letztes Jahr im Herbst waren es „nur“ gut 850 Milliarden. Bei dem Tempo knacken wir die 1 Billion im Spätsommer. Die deutsche Exportwirtschaft mitsamt Bundeshalt wären ohne Target-2 längst kollabiert, und die Arbeitslosigkeit. Merkel hätte den Flüchtlingswahn ohne Target-2 nie finanzieren können. Merkel spielt mit Target-2 wie Hitler mit dem Angriff auf die Sowjetunion Vabanque!

    Wie Hitler setzt Merkel mit ihren macht-/gesellschaftspolitischen Wahnvorstellungen sowohl Deutschland als auch das deutsche Volk als Ganzes aufs Spiel. Der 2.WK hat alle ostdeutschen Siedlungsgebiete des deutschen Volks vernichtet, Merkel riskiert die Vernichtung des kümmerlichen deutschen Restbestands!

    Target 2
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/233148/umfrage/target2-salden-der-euro-laender/

  12. Diese zwei Karikaturen von Oberpriester der Amtskirchen sind eigentlich nur noch zu bedauern.

    Haben sie ihren Herrn Jesus Christus schon verraten und der Hahn hatte am Tempelberg nicht mal drei Mal gekräht.

    Diese zwei Witzfiguren haben sich der Islamisierung und der Abschaffung des christlichen Abendlandes auf die Fahnen geschrieben. Gläubige, die immer noch an den Amtskirchen festhalten sind nicht mehr zu helfen.

    Nur ein sofortiges Austreten aller Christen aus diesen Kirchen, die in Wirklichkeit den Satan Allah anbeten und verehren und der Islamisierung Deutschlands Tür und Tor öffenen, würde noch helfen.

    Sonst nichts! 🙂

  13. Also Marx-Brothers hätte man dich in “ “ setzen müssen, denn die echten sind doch ein feststehender Begriff und könnten jetzt wegen Beleidigung klagen.

  14. BePe 21. Mai 2018 at 16:18

    Richtig, Target 2 ist eine künstliche Konjunkturspritze. Die gedankliche Basis dahinter: deutsche Kinder und Enkel refinanzieren notfalls mit Steuern brav die Bundesbank, wenn das System kollabiert.

    Diese Gewissheit wird immer unwahrscheinlicher, zumal sogar der deutsche Staat selbst erodiert.
    Und das werden die großen Gläubiger und Investoren dieser Welt auch sehen. Das EZB-System steht auf Messers Schneide.

  15. Na ja, ein bisschen krass der Artikel für wirklich noch Recht gläubige Christen! Aber wir haben ja bei OI freie Meinungsäußerung. Gehen wir einmal davon aus, dass Jesus den Aposteln den Auftrag gab, das Evangelium allen Menschen der Erde zu verkünden, so erteilte er meines Wissens seinen Verkündern nicht die Weisung, dass sich alle Völker dieses Planeten mit einander vermischen sollten, und dass in der Mitte Europas liegende Land der Deutschen als erstes Territorium mit der Völkervermischung zu beginnen hat. Er gab uns auch die Weisung: „Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst“, jedoch war nicht die Rede davon, dass ein einziges Volk auf dieser Welt nämlich die Deutschen, dieser Weisung folgen sollten.

  16. Der einzige Sinn von Religionen ist die Unterdrückung und Ausbeutung der Menschen im Mäntelchen der Gutheit!

  17. BePe 21. Mai 2018 at 16:18
    Sowhat 21. Mai 2018 at 15:56
    „Ich habe mir mal die aktuellen März 2018 Target-2-Salden angeschaut…“
    —————————————————————————————————————-
    Das wird noch viel schlimmer, denn Italien will jetzt seinen strikten Sparkurs verlassen und seine Verschuldung erhöhen!

  18. Wo sind denn eigentlich diese ständigen Übergriffe von Christen auf Moslems? Ich meine, wo kann ich das einsehen?

  19. Das wird dem rausgefressenen Marx gar nicht gefallen:
    Es wird vom Besuch Söders in Rom berichtet. Er hat eine Audienz bei beiden Päpsten.
    Bayerns Ministerpräsident Söder erhielt für seinen Kreuz-Erlass viel Kritik.
    Jetzt kommt aber auch Zustimmung – aus dem Vatikan.
    Kritik übte Gänswein am Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, in dieser Debatte. Marx hatte der „Süddeutschen Zeitung“ gesagt, durch Söders Vorstoß seien „Spaltung und Unruhe“ entstanden. „Das hat der Erzbischof von München und Freising in einer ersten wenig erleuchteten Wortmeldung von sich gegeben“, sagte Gänsewein.

    https://www.derwesten.de/politik/papst-sekretaer-gaenswein-lobt-soeders-kreuz-erlass-in-bayern-id214305635.html

    In Bayern würden wir sagen: Eine klassische Watsch’n !

  20. Sowhat 21. Mai 2018 at 15:56
    OT:
    Die Bescheidenheit der guten Menschen

    *http://www.spiegel.de/politik/ausland/spanischer-linken-chef-stellt-wegen-luxus-affaere-posten-zur-verfuegung-a-1208804.html

    Wichtigstes Detail beim Kaufpreis von 600.000 EUR….:
    „Für den Kauf mussten sie einen Kredit von 540.000 Euro aufnehmen.“
    ———–
    Der „gute Mensch“ Pablo Iglesias, lange bekannt:
    „Iglesias läßt sich fotografieren mit dem Botschafter von Katar, eines Landes, das beschuldigt wird, den Islamischen Staat zu finanzieren“ (Foto im Artikel)
    Iglesias se hace una foto con el embajador de Qatar, país al que acusa de financiar al Estado Islámico
    https://okdiario.com/espana/2017/08/27/pablo-iglesias-fotografia-embajador-qatar-criticar-relaciones-espana-emirato-1270641

    28. AUGUST 2017. Katalonien auf dem Weg ins Kalifat
    http://eussner.blogspot.fr/2017/08/katalonien-auf-dem-weg-ins-kalifat.html

  21. AfD-Waehler 21. Mai 2018 at 17:04

    Wer sich über die beiden Heuchler, die „Marx-Brothers“, aufregt!

    Hier kommt ein Pfaffe, der schlägt dem Fass den Boden au

    Da könnte man ja glatt den Kopf dreimal gegen den Altar knallen bei soviel abartiger Dummheit. Ein fetter Pfaffe trägt freiwillig das Symbol der islamischen Unterdrückung von Frauen und ist auch noch stolz darauf. Gut…. dann geh ich in mal in seiner Messe besuchen und pinkele während der Predigt ins Taufbecken als „Zeichen gegen rechts“ oder so.

  22. @ opferstock 21. Mai 2018 at 16:58

    Ich sehe nur Übergriffe von Moslems auf Christen und Juden.

  23. AfD-Waehler 21. Mai 2018 at 17:04
    Wer sich über die beiden Heuchler, die „Marx-Brothers“, aufregt!
    Hier kommt ein Pfaffe, der schlägt dem Fass den Boden aus:
    ———
    „Die Gemeinde klatschte nach seiner Pfingstpredigt Beifall.“

    Die ganze Gemeinde ist für die Unterdrückung der Frauen; denn heuer kann keiner mehr sagen, er wüßte nicht, was dieser Art Zeichen bedeuten, nämlich einerseits einen Schlag ins Gesicht aller Musliminnen, die sich nicht mit der ihnen im Koran zugewiesenen Stellung abfinden wollen, und einen Schlag gegen alle Frauen und andererseits die Unterstützung des Anspruchs des Islams auf den öffentlichen Raum.
    Der schräge Pfaffe bietet dem Islam mit seinem Mummenschanz den öffentlichen Raum der Kirche zum Besitz an.

  24. AfD-Waehler 21. Mai 2018 at 17:04

    Wer sich über die beiden Heuchler, die „Marx-Brothers“, aufregt!

    Hier kommt ein Pfaffe, der schlägt dem Fass den Boden aus:

    https://www.schwaebische.de/landkreis/ostalbkreis/aalen_artikel,-pfarrer-tr%C3%A4gt-aus-protest-gegen-alice-weidel-kopftuch-in-der-messe-_arid,10872728.html
    ——————————————————————–
    Für diesen Spinner fehlt noch die Jacke deren Ärmel man am Rücken zusammenbindet.

  25. Einen bekloppteren Artikel als den von diesem Spötter konntet Ihr wohl nicht einstellen?
    Muss denn alles niedergemacht werden, was anderen Menschen heilig ist?
    Lasst diese blasphemischen Kritzeleien eines F 10.3 Patienten.

  26. Saarbrücker XXX-Pfaffe hetzt mit unserer Kirchensteuer gegen die AfD

    Wir haben in Deutschland eine Trennung von Kirche und Staat. Nur weil diese unverschämten Asylindustrie Absahner an illegalen Asylanten verdienen wollen, haben sie noch lange kein Recht dazu von den Kanzeln ihrer Kirchen Politk zu betreiben.

    Wird Zeit, dass mit diesem moralheuchelnden Pfaffentum in Deutschland mal endlich aufgeräumt wird.

    Lest die Werke von Otto von Corvin und Friedrich Nietzsche über die Pfaffen. Deren Charakter und Habitus werden dort vollumfänglich beschrieben.

    Ansonst Kirchenaustritt jetzt!

    Alleine schon wegen den ganzen Pädo-Sauereien! (Auch diesbezüglich die Empfehlung Otto von Corvin)!

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/stwendel/freisen/bischof-ackermann-raeumt-fehler-ein_aid-22773369

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecker-pfarrer-predigt-gegen-afd-ungeist-im-landtag_aid-22772527

  27. Den „Spiegel“ nicht vergessen, der „pünktlich zu einem der großen christlichen Feiertage wieder einmal einen Schmutzkübel über das Christentum ausgegossen“ hat, wie Hans-Peter Canibol bei „Tichy“ schreibt, die aktuelle Titelgeschichte heißt „Die Gespenster des Vatikan“, Canibol:

    Die Autoren plagt eigentlich nur ein gewaltiges Problem: Am aktuellen Kirchenoberhaupt der römisch-katholischen Kirche kann man eigentlich gar nicht wirklich rummäkeln. Der „arme“ Papst Franziskus gehört zu den Guten, leidet aber unter den drückenden Altlasten der fernen und jüngsten Vergangenheit und muss sich auch noch mit der immerwährenden Gegenwart des Altpapstes Benedikt XVI. – bis zu seiner Papstwahl für den Spiegel der Inbegriff des bösen Katholizismus, weil „Verwalter“ der Glaubenskongregation – abfinden. Da müssen dann wieder die bösen alten Seilschaften im Vatikan herhalten…

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/der-sonntagsleser/der-spiegel-nr-21-die-gespenster-des-vatikan/

  28. Deutschland braucht keine Schweinepfaffen, sondern echte Seelsorger für das von Angela Merkel CDU und SPD, gebeutelte Volk!

  29. Das schönste dabei ist die neue Abkürzung der Landes Medien Anstalt: LMA! LMAAAAAAAAA ich lach mich gleich wech… Es hat alles doch irgendwie noch etwas gutes zur Belustigung.
    Das Bild passt eher zu Dick und Doof als zu den Marx Brothers. Wobei das früher eigentlich 2 Personen waren…
    Der andere sieht eher wie der ZDF Clown aus. Der die Bürger auf offener Straße mit anti AfD Parolen beschimpft. Ja, das ist noch lange nicht vergessen…

  30. … ha, ha, ha!!!
    Eine sehr sarkastische Beschreibung der Pfingsterscheinung, die mir, von der Logik her, mehr Wahrheitsgehalt zu haben scheint, als die Predigten von den Kreuzträgern … äh… Söderbreznträgern in den Kirchen!
    Na, ja, vielleicht kann der breiten Bevölkerung der „wirkliche“ Zugang zum „Pfingsterlebnis“, mit der ultimativen Haschfreigabe ermöglicht werden, anstatt ihnen geschmacklose Hostien in den Rachen zu schieben!
    Aber, wer weiss, was das dann wieder bei den Gläubigen bewirkt! Vielleicht sehen sie daraufhin die Krummschwert schwingende Erscheinung Mohammeds auf einem Kamel auf sie zu galoppieren!
    Ha, ha, … was allerdings der Realität nicht widersprechen würde!

  31. Kirche und Staat haben das gleiche Problem!
    Den Aufgeklärten Bürger
    Den Parteien und Kirchen laufen die (Schlaf-)Schafe weg. die Lösung heisst Islam.
    Das mit der Islamisierung verbundene Geschäftsmodell der Asylindustrie und die sich daraus resultierende wachsende Kritik lassen sich prima mit dem Linksgutmäntelchen der Propaganda und dem Zauberwort Zensur verdecken. Die islamophoben „Nazis“ müssen überwacht werden und der Christ hat zu spuren, wenn die Nazikeule nicht trifft.
    Das Problem der Eliten ist die Intelligenz der Untertanen, die sich nur durch staatlicher und religiöser Knute im Zaum halten lässt, bis die gewünschte negroid/islamische Wunschbevölkerung, mit der Intelligenz eines durchlöcherten Gummibootes, die Mehrheit bildet. Erst dann kann Europa mit den Billiglohnländern mithalten während Fernasien das Knowhow liefert. Rente und Wellfare sind dann ein unzeitgemässes Relikt der Präglobalisierung.
    Darauf ein Hosiana und Refugees Wellcome.

  32. kein Wunder , dass in Berlin seit Jahren an Pfingsten das „Fest der Kulturen“ gefeiert wird. —

    Sobald die Muslime auch Weihnachten zum muslimischen Prophetenfest (Jesus ist bei ihnen Prophet) gewandelt haben , werden die christlichen Geistlichen durch Imame ersetzt. — Hoffentlich erleben die Oberpfeifen Marx und B.S. das noch. —

  33. @ Heta 21. Mai 2018 at 15:51

    Genau, den „alten deutschen Brauch“, wie wir letzten Mittwoch im Deutschlandfunk erfahren durften, der Journalist Eren Güvercin klärte uns auf:

    ? Der Ramadan ist alter deutscher Brauch, der hier schon länger verbreitet ist als das Oktoberfest. …

    Die Ramadan ist ebenso deutsch, wie der Name des türkischen „Journalisten“ Eren Güvercin, und damit der Mann selbst, ein Deutscher ist. Daß der als Erweis einer für ihn „deutschen“ Kultur ausgerechnet ein als „Oktoberfest“ bezeichnetes Massen – Freß – und Saufgelage anführt, das jünger sei als die Sitte des Ramadan, verwundert ob der Ähnlichkeit der den Ramadan beendenden Freßgelage, „Fastenbrechen“ genannt, kaum. Deren höchstens marginal vorhandene „Kultur“, soweit sie sie nicht bei anderen Völkerscharen abgekupfert und sich als eine vermeintlich „eigene“ einverleibt haben, geht halt vorrangig durch den Magen und ist damit auf die Verdauung fixiert.

  34. „ridgleylisp 21. Mai 2018 at 17:55
    Cendrillon 21. Mai 2018 at 16:14
    „Marx-Brothers“ ist eine Beleidigung für Chico, Groucho, Harpo und Zeppo. Pat und Patachon trifft es eher.
    —————-

    Oder Tünnes und Schäl!

    http://www.giselmut.de/tuennes_und_schael.htm

    Wie wäre Dick und Doof ? — Passt nicht genau, denn die waren sympatisch.

  35. „Den Sanftmütigen und Schwachen gehört die Erde, aber
    die modernen Skeptiker sind sogar zu schwach, um das,
    was ihnen gehört, in Anspruch zu nehmen.”
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wenn ich bei phoenix ins Plenum schaue, damm sehe
    und höre ich etwas Anderes:

    Den schwulen Brüllern und den lesbischen Keiferinnen
    gehört die Erde unserer Heimat, das glauben die
    Verlierer jedenfalls und verlangen, wie ihr Stammvater
    Adolf,
    dass Deutschland mit ihnen untergehen möge.

  36. Zeichen der Ermutigung: Heute bei einem Ausflug mit der Familie im Landkreis Ludwigsburg in Horrheim auf einem Ortsschild ein Aufkleber der Identiären Bewegung.

    Das nenne ICH eine Pfingstbotschaft.

  37. Wie auch immer das mit dem heiligen Geist und Pfingsten damals war, sollte man nicht vergessen, dass es auch damals beim Zusammenstellen der Bibel um Politik ging. Die Bibel ist auch nicht vom Himmel gefallen. Sie wurde aus vielen Schriften zusammengestellt und es fand eine Auslese statt. Es gab viele Evangelien und Briefe und Psalmen und Sprüche. Die haben nicht alle den Sprung in „DIE SCHRIFT“ geschafft. Nein. Damals gab es auch schon Merkels und Konsorten, die wollten Ruhe in der Kiste und die Menschen „lenken“. Wer weiß denn, was damals wirklich vor sich ging. Und mit dem Koran und dem Ramadan und all den „Weisheiten“ ist es auch nicht anders. Bloß hatten wir hier die Kurve gekriegt und Staat und Religion getrennt, soweit jedenfalls. Der Islam hat sich als äußerst primitives Religionsmodell kaum bewegt, sondern er wächst wie ein Kuhschwanz, nämlich nur nach unten. Und die Märchenfritzen, die „geistlichen Führer“ der Christen, diese Grinser, reiben sich ihre teigigen Schmierhände und erzählen einem was vom Pferd.
    Nee, lass mal gut sein. Da geh ich lieber in den Wald und begebe mich auf die Suche nach Gott. Aber im Leben fällt es mir nicht mehr ein, einem politisch verordneten aufgepfropften Religionssystem zu folgen, und wenns gerade 2000 Jahre alt ist. Es ist immer sehr problematisch einen gewachsenen Glauben durch eine Gründerreligion oder Buchreligion zu ersetzen finde ich. Und wir werden nun zum zweiten Mal hinter die Fichte geführt mit einer Religion, nämlich dem kuscheligen Islam. Und es besteht noch ein himmelweiter Unterschied zwischen Jesus und Mohammed. Ich denke schon, dass Jesus ein Heiliges Wesen war, aber das Produkt, das die Politik damals in Form des Christentums vertrieben hat sollte man nicht so kritiklos konsumieren. Und was mit dem Islam los ist sieht man ja nun auch hierzulande. Und der soll uns jetzt verordnet werden. ZUM KOTZEN!

  38. Der Ramadan ist alter deutscher Brauch, aber der Weihnachtsbaum ist nicht mehr zeitgemäss, laut den Grünen?
    Ja, wie jetzt? Tradition ja oder nein, wenn ja welche?
    Ist den Grünen eigentlich langweilig?
    Religionen sind mMn. weder zeitgemäss noch zielführend. Schaffen mehr Probleme als Lösungen und gehören garnicht in den Schulunterricht. Aber die lieben kleinen Muselkinder wollen lieber basteln und über Allah reden als Bildung annehmen. Schon garnicht von der ungläubigen Kartoffellehrerin, die mal eben ein Messer wegstecken muss.

  39. Wo wir schon bei Chesterton sind (siehe oben), sollte man auch kurz Seite 68 der „Orthodoxie“ (von 1908) zitieren, die ich persönlich passender als Seite 71 finde:

    Die moderne Welt ist nicht böse; in mancher Hinsicht ist sie entschieden zu gut. Sie ist voll wüster und vergeudeter Tugenden. Wenn ein religiöses System zertrümmert wird (wie das mit dem Christentum in der Reformation geschah), dann führt das nicht nur zu einer Entfesselung der Laster. Auch die Tugenden werden entfesselt, und sie streifen noch haltloser umher und richten noch schrecklicheren Schaden an. Die heutige Welt steckt voll von alten christlichen Tugenden, die durchgedreht sind.

    Oder wie der alte Montaigne sagte: „Sogar die Tugend kann zum Laster werden, wenn wir zu gierig und heftig nach ihr greifen.“

  40. So ganz konnte ich in dem Artikel den roten Faden nicht finden, fand ihn dennoch recht amüsant.
    Obwohl mich Spott über das Christentum (nicht Amtskirche) mehr und mehr anödet, angesichts der islamischen Gefahr.

    Das Bild mit dem feistem Pfaffen oben illustriert aber, was mich an den Amtskirchen anwidert.
    Denn was nur Insider wissen: Sein dürrer Kollege von der Pseudokonkurrenz erzählt ihm gerade stolz, daß die „Arbeitsgemeinschaft Musliminnen und Muslime in der EKD“ bald Bischofsrang haben wird und Marx findet das dufte.

  41. In die Kopftuch-Diskussionen steige ich immer mit dieser Frage ein:
    Bevor wir über ein eventuell mögliches Kopftuchverbot in Behörden in Deutschland diskutieren, sage mir erst, wie Du zum real existierenden Kopftuchzwang der Frauen im Iran oder in Saudi-Arabien stehst.

    Diesen Zwang wollen wir für hier bei uns lebende Frauen nicht, und zwar egal welchen Glaubens.

    Anschließend gibt’s zwar keine Diskussion mehr, ich kriege noch kurz die Nahtzie-Keule rübergezogen und anschließend habe ich wieder mehr Speicherkapazität in meinem Adressbuch.

  42. Schwäbische Zeitung Aalen jubiliert:
    Die Gemeinde ist begeistert:
    Pfarrer trägt aus Protest gegen Alice Weidel Kopftuch.
    Darunter ein völlig bescheuertes Bild, das eindeutig den Geisteszustand des alten Mannes in Frauenkleidern zeigt.
    Eigentlich ein Brüller, wenn es nicht so traurig wäre…

  43. @ Tom62 21. Mai 2018 at 17:59:
    Daß der … ausgerechnet ein als „Oktoberfest“ bezeichnetes Massen – Freß– und Saufgelage anführt, das jünger sei als die Sitte des Ramadan, verwundert ob der Ähnlichkeit der den Ramadan beendenden Freßgelage, „Fastenbrechen“ genannt, kaum.

    So ist es, der Ramadan wird auch der Völlemonat genannt. Jedes Jahr beschweren sich die Fastenden erneut, dass sie während der vier eder vier Kilo

  44. Die Maschine ist mal wieder schneller als ich, sollte heißen: Die Fastenden beschweren sich jedes Jahr im Internet darüber, dass sie während der vier Wochen schon wieder fünf Kilo zugenommen haben.

  45. Wann schenkt uns der „richtige“ Papst Benedikt XVI endlich reinen Wein ein? Da ist mehr gelaufen im Hintergrund. Merkel hat ihn besucht (bedroht?).
    Die Kommunisten Marionette Franziskus beschleunigt den Untergang der Religion, der er eigentlich vorstehen soll.
    Franziskus:VerfuchteX Antichrist, möge Dein Ende mit Schmerz und Leid verbunden sein.

    tsweller

  46. @Pannmaul 21. Mai 2018 at 18:11
    Ich gebe Ihnen Recht. Und wenn Sie in den Himmel kommen wollen, dann sind Sie in der EKD auf dem falschen Dampfer. Emanzipieren Sie sich von allen Religionen, denn Jesus spricht: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt , der wird leben und nimmermehr sterben.“ Nur wer an Jesus glaubt, hat ihn als Begleiter durch den Tod ins ewige Leben.

    Jesus sprach nie von Kirche oder Religion. Das sind m.E. Schmarotzer, Machtinstrumente und Massendompteure. Man unterscheide Religion und Glauben. Der Glauben ist eine persönliche Beziehung zwischen einem Menschen und seinem Erlöser. Der eine Schächer am Kreuz gehörte auch keiner Kirche an. Er glaubte einfach nur, dass Jesus der Erlöser ist. Dafür versprach ihm Jesus das Paradies. So what? Mehr ist nicht nötig! Ich habe einen Glauben, ohne einer Religion anzugehören. Aber das Kreuz werde ich nicht verleugnen, wie das die EKD gerne tut, um sich dem Islam anzubiedern.

  47. Marzipan 21. Mai 2018 at 18:03

    Ein alter Mann verkleidet sich als Mädchen, um von Mitmenschen gehuldigt zu werden.

    Das gab es die letzten 5000 Jahre nicht in Deutschland.
    Vielleicht mal bei einer wirren 5-Personen-LSD-Sekte in Japan oder einer Minoritäten-Kaste in Kerala vor 800 Jahren.

    Das Sozialexperiment seit 2015 macht es in Deutschland möglich.

  48. Typen wie dieser gegen die AfD hetzende Pfarrer aus Saarbrücken machen sich für Kirchenasyl stark

    Es sei nur daran erinnert, dass der Nigerianer (Lampedusa-Flüchtling), der am Jungfernstieg in Hamburg einem kleinen Mädchen mit einem Messer in aller Öffentlichkeit den Kopf abschnitt, ebenfalls in illegalem Kirchenasyl hauste und eigentlich hätte abgeschoben werden müssen.

    Solche Pfaffen, die sich für alle illegal Dahergelaufenen einsetzen, machen sich also zu Mittätern am Morden und Vergewaltigen.

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecker-pfarrer-predigt-gegen-afd-ungeist-im-landtag_aid-22772527

  49. Hirten sind die nicht, sondern Wolfsrudelgünstlinge, die den Schaafen ihre Wölfe untermischen. Feige Verbrecher, die ihre Schützlinge vernichten. Gefolgsleute von Jesus Christus sind die und deren Anhänger sicher nicht.

  50. @tsweller 21. Mai 2018 at 18:46
    Franziskus ist der Kalif von Rom.
    Allahu Kackbar!

  51. Einen sehr guten Kommentar habe ich unter diesem Artikel gefunden:

    https://www.schwaebische.de/landkreis/ostalbkreis/aalen_artikel,-pfarrer-tr%C3%A4gt-aus-protest-gegen-alice-weidel-kopftuch-in-der-messe-_arid,10872728.html

    Den Kommentar zitiere ich hier einmal:

    Ute.Michel1
    21.05.2018 (16:48 Uhr)
    Je grotesker, desto besser. Im Spiel der Demokratie steht es keinem Spieler an, wie ein Schiedsrichter darüber zu urteilen, wer ein wahrhaft demokratischer Player ist. Die Kirchen sind derzeit die Folklore-Truppe der Grünen. Da ist das Original billiger und unterhaltsamer, wenn man diese überhaupt unterhaltsam findet. Haben Sie jemals einen ähnlichen „Protest“ vernommen, wenn Terroranschläge, Morde, Vergewaltigungen und andere Gewalttaten immer neue Opfer fordern? Wohl kaum. Da folgt reflexhaft die Mahnung, nur ja nicht zu pauschalieren. So bedienen sich die Kirchenvertreter selbst des angeprangerten Populismus. Kompensieren die hiesigen Kirchen mit ihrer bedingungslosen Willkommenskultur ihre beschämende Sprach- und Herzlosigkeit gegenüber den Christenverfolgungen im Nahen Osten? Fast könnte man es glauben. Außerdem sollte doch der Kirchenraum ein Raum der Freiheit sein, in dem man ohne Angst verschiedener Meinung sein kann. Es ist doch unchristlich, diejenigen auszugrenzen, die für eine besonnene und maßvolle Begrenzung der Flüchtlingsaufnahme sind. Alice Weidel hat gesagt: „Ich kann Ihnen sagen: Burkas, Kopftuchmädchen und alementierte Messermänner und sonstige Taugenichtse…“ Hierbei bezieht sich logisch als auch grammatisch das „sonstige Taugenichtse“ auf das vorgestellte „alementierte Messermänner“ und nicht die „Kopftuchmädchen“, also bitte liebe „Kopftuch-Priester“ bleibt bei den Tatsachen und hechelt nicht dienernd einer hoffnungslosen Politik ( mal wieder )… hinterher

  52. Ich sehe das mit der EKD genauso wie HEIMATSTERNLE (schöner Name übrigens). Da muss man nicht drin sein um selig zu werden. Nur zitiere ich nicht gerne aus Schriften, die

    a) von Menschen geschrieben sich zu Recht, oder(nicht auszuschließen,) zu Unrecht als alleingültige Wahrheit bezeichnen.
    b) Noch dazu zusammengestellt wurden von Kirchenfürsten und Politikern.

    Dann geschieht nämlich das, was wir gerade hier haben, nämlich eine Spaltung.

    Ich denke auch, dass wir hier keinesfalls unsere Kultur auch nur ein Haar breit opfern sollten. Und jetzt kriecht der Islam über unsere Grenzen und der behauptet eben auch, die Wahrheit gepachtet zu haben und er zitiert auch eine Schrift.
    Das alles ist ein Rießenschlamassel. Und obwohl ich kein Christ bin wüßte ich doch, auf wessen Seite ich mich zu schlagen habe. Soviel Anstand hab ich als Heide (schreckliches Wort.)
    Und ob man mit Buddha, Krishna oder Konfuzius oder auch anderen, doch zumindest ehrenwerten Religionsführern oder Glaubensvorstellungen glückselig wird, wer kanns ohne Zweifel sagen?
    Allerdings sagt mir mein Verstand, dass der Islam mit seinem Gründer und dessen Hinterlassenschaften höchst problematisch ist ( Kinderehe, vom Religionsstifter praktiziert). Ich bin heut vornehm weil Pfingsten ist, man könnt den Typen auch anders nennen. Und statt Einigkeit und Recht und Freiheit dann die Scharia oder was? Die kämen gern her und nähmen den Christen und all den Freigeistern, deren Herz vielleicht auch Gott gehört aber die nicht auf eine bestimmte Wahrheit pochen, die Bücher und Literatur weg. Alles was in Konkurrenz zu ihrem Wahn steht soll dann weg. Auch die vielen Leute, die an keinen Gott in dem Sinn glauben aber trotzdem kein gleichgültiges Leben führen haben da nix mehr zu kichern.
    Also das wollte ich nicht noch erleben müssen und ich denke, das will auch sonst keiner, der noch halbwegs knusper ist.

  53. Jesus:

    „Sie binden schwere und unerträgliche Bürden und legen sie den Menschen auf die Schultern; aber selbst wollen sie keinen Finger dafür rühren.
    Alle Werke aber tun sie, damit sie von den Leuten gesehen werden“

    Matthäus 23,4

  54. Heimatsternle 21. Mai 2018 at 18:57

    natürlich braucht niemand eine kommunistisch unterwanderte Kirche.
    Aber das ist nunmal der Lauf der Dinge. Ich würde es daher anders sehen.
    Erst in einer (gesunden) Kirche ist die Gemeinschaft möglich, die Halt gibt und sich damit auf das gesellschaftliche Leben ausweitet.. Vielleicht gibts die ja noch in Lateinamerika?
    Sich zurückziehen und isolieren, ok, aber dadurch hätte kein Wertegerüst in der Gesellschaftsstruktur entstehen können. Was man wie gewohnt vorfindet, ist nicht von selbst entstanden.

    Glaubenssache: Für Katholen gilt ja die Eucharistie als Kernpunkt des Gottesdienstes. https://de.wikipedia.org/wiki/Eucharistie
    Das ist mehr als nur eine symbolische Handlung, eher ein geistiger, unmittelbar spürbarer Prozess der Verbindung mit Gott, die Kraft und Führung gibt für die kommende Woche.
    Nicht Wortgottesdienst, wo nur schön geredet wird. Das kann Phrasendreschen bla bla sein bis der Notarzt kommt.

    Man kann die Sakramente als Werkzeug sehen. Es ist jedem freigestellt, denn ich kann mit einer Zahnbürste natürlich genauso gut mein Haus anstreichen, aber mit einem Farbroller geht das nun mal viel besser.

  55. 100% Zustimmung zum Artikel, jedoch bleibt eine Anmerkung:
    In der Kopfzeile des Artikels steht ‚vergib ihnen denn sie wissen nicht was sie tun‘.

    Also stop mal… Die wissen GANZ genau WAS sie TUN… und gerade DESHALB darf man denen NIEMALS vergeben !! NIE !!!

  56. „Da sowohl der Ablaß (Kirchensteuer) als auch die Sandalen-Sozialisten auf der Kanzel längst Jahr um Jahr hunderttausende Christen aus den Kirchen vertreiben…“
    _________________________________________-
    Ganz richtig. Hab mir erst am Pfingstsonntag vom Pfarrer in der Messe sagen lassen müssen, das die Christen nunmal in Europa aussterben, aber das solle uns nicht daran hindern, selbstbewusst und fröhlich rauszugehen und zu zeigen, das wir Christen sind. Da hauts einem teilweise die Kinnlade runter. Die quatschen wirklich die Kirchen leer. Und das schon länger. In der Flüchtlingskrisen-Anfangszeit haben die gelabert, die Sonne würde irgendwann sowieso verglühen und dann alles zerstören. Wir also sollten nichts Materielles festhalten oder als unseren Besitz erachten. Da hört man nicht bloß die Nachtigall tapsen, sondern schon eher Elefanten.

  57. „” Das Kreuz sei deshalb gerade in den Identitätsdebatten unserer Tage etwas so Kostbares, “weil es für die Verwandlung der Logik, der Gewalt und der Ausgrenzung in eine Logik der Liebe und der Gemeinschaft steht und genau darin Humanität ausstrahlt.” “

    Und deshalb legt man es auch beim Besuch des Tempelbergs mit einem Muselmanen ab…

    Ich kann diese Schwätzer nicht mehr ertragen.

    Leider kann ich dagegen nicht mit einem Kirchenaustritt protestieren, da ich diesem Laden schon seit vielen Jahren nicht mehr angehöre.

Comments are closed.