Die Asylunterkunft bei Erding in Oberbayern: Ankunft des Genital-Goldstücks Sow M. Aufgrund der neuen Heimat des Rapefugees wurden vier Familien aus Oberding evakuiert.
Print Friendly, PDF & Email

Von JOHANNES DANIELS | EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos hat große Pläne im Zuge des EU-Resettlement-Programms: „In den nächsten zwei Jahrzehnten werden mehr als 70 Millionen Migranten nötig sein.“ Die bayerischen Städte Ingolstadt, Heimat des derzeit noch amtierenden Bundesinnenministers, sowie Erding bei München bekommen dieser Tage einen kleinen Vorgeschmack auf das ambitionierte Import-Programm von EU und den Systemparteien.

In Seehofers Ingolstadt soll darüber hinaus eines der zukünftigen „Ankerzentren“ (Ankunfts-, Entscheidungs- und Verteilungseinrichtung) entstehen – ein großzügiges Geschenk des Heimatministers, CSU-Chef und davon gejagten bayerischen Ministerpräsidenten an seine Geburtsstadt.

In Ingolstadt versuchte der verurteilte Sexualstraftäter Senegalese Sow M. (35), zumindest eine junge Deutsche zu vergewaltigten und verletzte ein zweites Mädchen. Nachdem er nach seiner Haftstrafe in der JVA Bayreuth wieder auf freiem Fuß im schönen Oberbayern ist, wurde der westafrikanische Blutdiamant in einem Containerdorf mit rund 90 Bewohnern im Landkreis Erding vollversorgt einquartiert. Dort lebten bislang auch Familien mit kleinen Geflüchteten – diese sollen nun dem Sexual-Goldstück und seiner Fußfessel Platz verschaffen. Diese Verfügung der bayerischen Behörden sorgt bei der Bevölkerung und den Bewohnern der Unterkunft für Unmut.

Schau, so a „Sow“, sagt der Bayer

Familien mit Kindern sollten hier ihre ersten Schritte Richtung Integration machen und waren in Oberding bereits eingeschult. Jetzt wird die Unterkunft zum Sicherheitstrakt für den entlassenen Sexualstraftäter: Auf Anordnung der Regierung von Oberbayern mussten dafür die vier Familien mit ihren Kindern die Unterkunft verlassen. Sowohl in der Unterkunft selber, als auch bei Bürgern und Politikern des Ortes regt sich derzeit massiver Widerstand. Verständlich, aber 87 Prozent der bayerischen Bevölkerung haben es so gewollt und gewählt. Gemeinderätin Andrea Hartung, die auch im Flüchtlings-Helferkreis „Starke Hände“ aktiv ist, klagt: „Jetzt wurden die Familien über Nacht entwurzelt!“ Zwei Jahre Integrationsarbeit seien damit zerstört worden, wettert Hartung. „Die Kinder waren in Schulen und Kindergärten, das ist ein unnötiger Einschnitt.“

Die CSU-Schergen: Die Qual der Wahl in fünf Monaten …

Sogar Bürgermeister Bernhard „Mücke“ aus der Versödungs-CSU wehrt sich Mückenspray-haftig gegen die Entscheidung: „Wir wurden nicht mal informiert. Ich verstehe, dass die Helfer enttäuscht sind – und die Bürger besorgt“. In einer Pressemitteilung des Landratsamts fordern Landrat Martin Bayerstorfer, CSU, Erdings Oberbürgermeister Maximlian Gotz, CSU und Oberdings Bürgermeister Bernhard Mücke, CSU, die CSU-Regierung dazu auf, den Entschluss eventuell doch zu revidieren. Sie verweisen auf die angespannte Situation im Landkreis: „Der Landkreis Erding hat in den vergangenen Jahren im Zusammenhang mit der Unterbringung von Flüchtlingen eine überproportional große Last getragen“.

Zweimal habe der Landrat die Turnhalle der Berufsschule Erding über mehrere Monate als Notunterkunft zur Verfügung gestellt. Ebenso habe Aufbau und Betrieb von Camp Shelterschleife geschultert werden müssen – „mit allen Konsequenzen und Herausforderungen, jedoch ohne vorherige Einbeziehung der Lokalpolitik“. Anfang des Jahres sei dann die Justizvollzugsanstalt Erding in ein Abschiebegefängnis umgewandelt worden – „erneut ohne Einbindung der Verantwortlichen“. Mit den Plänen hinsichtlich der Aufkirchener Unterkunft, die sich an der Grenze zur Stadt Erding und an der Flughafentangente Ost befindet, sieht sich die Lokalpolitik nun erneut außen vor gelassen. Bei den CSU-Politikern steht vor allem die Informationspolitik der CSU-Regierung von Oberbayern in der Kritik. Diese werde genauso wie die Unterbringung eines Intensivstraftäters abgelehnt. Zudem werden seit zwei Jahren immer mehr Frauen im Landkreis Erding von importierten Merkelgästen brutal vergewaltigt, zum Beispiel eine Volksfestbesucherin, oder ein 13-jähriges Mädchen durch einen Rumänen auf der Toilette.

Sow, der schutzbedürftige Senegalese, wird nun rund um die Uhr mit einer Fußfessel bewacht. Er wird sich in seinem schicken roten Container auf Kosten des deutschen Steuerzahlers in unseren Sozialsystemen wohlfühlen, wie von Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Irren) sehnlichst herbeigesehnt. Abschiebung? Nein – Sow ist bevorzugter Ehrengast der Kanzlerin und Heimatminister Horst Seehofers und genießt selbstverständlich Sonderbehandlung.

Abschiebung? Weit gefehlt!

Der verurteilte Sexualstraftäter konnte bislang nicht abgeschoben werden, weil aus seinem Herkunftsland leider noch keine Entscheidung für eine Rücknahme vorliege, erklärte Wolfram Herrle, Leitender Oberstaatsanwalt aus Ingolstadt. „Wir können überhaupt nicht abschätzen, welche Gefahr von ihm ausgeht.“ Es gebe jedoch „keine konkreten Anhaltspunkte, dass von dem Mann derzeit eine Gefahr ausgeht“. Für eine Sicherungsverwahrung nach der Haft habe es keine Voraussetzungen gegeben, erklärte der Leitende Oberstaatsanwalt am Mittwoch submissiv.

Nach BILD-Informationen darf Drecksau Sow M. nachts die Unterkunft, tagsüber den Landkreis nicht verlassen. Dazu hat er striktes Alkoholverbot.

Willkommen im Frauenfreigehege Ingolstadt

Der „schutzbedürftige“ Sow war erst drei Monate in Deutschland, als er am zweiten Weihnachtsfeiertag zwei Frauen in der Damentoilette einer Ingolstädter Diskothek mit einer versuchten Vergewaltigung massiv sexuell attackiert hatte. In der Urteilsbegründung erklärte Richter Christian Veh, „was rein juristisch noch als sexuelle Nötigung behandelt werde, sei im alltäglichen Sprachgebrauch versuchte Vergewaltigung“.

Der Donaukurier schildert die Verhandlung gegen die senegalesische Sexual-Sow wie folgt:

Der 32 Jahre alte Farbige auf der Anklagebank schüttelt immer wieder den Kopf, wenn ihm sein Dolmetscher Zeugenaussagen ins Französische übersetzt hat. Nein, soll das wohl bedeuten, nein, so ist es nicht gewesen. Selber spricht er von stärkerem Bier- und Whiskykonsum und daraus resultierenden Erinnerungslücken, was diese Weihnachtsnacht des vergangenen Jahres angeht, als er mit dem Bus aus seiner Unterkunft im Landkreis Pfaffenhofen nach Ingolstadt gefahren war, um in die Disco zu gehen.

Dem ersten Opfer soll er dann mit geöffneter Hose und eindeutigen Handbewegungen gegenübergetreten sein und die junge Frau in die Ecke einer Toilettenkabine gedrängt haben. Es soll ihm dort gelungen sein, sein Opfer teilweise zu entkleiden und zu betatschen.

Als die zweite Frau hinzukam, soll der Mann auch sie grob angefasst, bedrängt und befummelt haben. Beiden Frauen, so heißt es, habe er zumindest zeitweise den Mund zugehalten, um Hilfeschrei zu verhindern. Allerdings konnte ihn das zweite Opfer eigener Aussage zufolge in die Hand beißen und anschließend gegen die im Lokal vorherrschende laute Tanzmusik anschreien.

Ein herbeigeeilter Türsteher, so der bisherige Ermittlungsstand, konnte den Mann dann von den Frauen wegzerren und überwältigen. Der Beschuldigte sei „wie von Sinnen“ gewesen, schilderte der Security-Mann gestern dem Gericht seinen unmittelbaren Eindruck während des Gerangels. Anfangs habe der Discogast sich auch durch Anschreien nicht von seinem zweiten Opfer abbringen lassen: „Es hat den überhaupt nicht interessiert, dass ich da war“, so der Aufpasser, der den jetzigen Angeklagten angeblich etwa eine halbe Stunde vor diesem Vorfall schon einmal allein auf der Damentoilette erwischt und verwarnt hatte.

Einem Polizisten, der den Beschuldigten kurz nach dessen Überwältigung vor dem Lokal durchsuchte, fiel ebenfalls dessen teils heruntergelassene Hose auf; er habe deutlich das Geschlechtsteil des Mannes erkennen können und ihm dann selber die Hose heraufgezogen, sagte der Beamte als Zeuge vor Gericht. Der Angeklagte behauptet, während des gesamten Vorfalls in der Toilette „korrekt angezogen“ gewesen zu sein. Er bestreitet die Vorwürfe…

Gestern [Anm. 12.5.2018] verfiel der Senegalese angesichts der Vorwürfe immer wieder in Schnappatmung, sodass Vorsitzender Christian Veh die Sitzung sogar einmal unterbrach, bis der Mann sich halbwegs beruhigt hatte. Auch anschließend fiel er aber immer wieder durch Kopfschütteln, gestammelte Dementis, Zittern und Schluchzen auf, was Oberstaatsanwalt Günter Mayerhöfer zum Hinweis an Dolmetscher und Verteidiger brachte, dass man dem Angeklagten bitte klarmachen möge, dass er in Deutschland zwar mit Gefängnis, nicht aber mit Züchtigungen oder der Todesstrafe zu rechnen habe. Auch riet der Anklagevertreter dem Beschuldigten angesichts der klaren Zeugenaussagen dringend zu einem Geständnis.

Doch das blieb aus, weshalb Mayerhöfer in seinem Plädoyer auch keine entlastenden Punkte für den Afrikaner ausmachen konnte. Der Ankläger stellte fest, dass durch das zielgerichtete Vorgehen des Angeklagten zumindest beim ersten Opfer sogar von einer versuchten Vergewaltigung auszugehen sei. Er forderte deshalb, eine Gesamtstrafe von vier Jahren Haft gegen den Mann zu verhängen. Verteidiger Martin Angermayr wollte die klare Beweislage nicht abstreiten, stellte aber keinen konkreten Strafantrag. Er bekannte, als Pflichtverteidiger wegen der sprachlichen und kulturellen Barrieren im gesamten Verfahren nie richtig Zugang zum Angeklagten gefunden zu haben.

Vorsitzender Veh sprach in seiner Urteilsbegründung von einem „sonnenklaren“ Sachverhalt und von „über jeden Zweifel erhabenen Zeugen“. Der Angeklagte habe auf der Toilette „gezielt nach einem Mädchen gesucht, um es zu vergewaltigen“. Einen Strafrabatt für mit dem deutschen Rechtssystem nicht vertraute Ausländer könne es nicht geben, zumal sexuelle Übergriffe wohl überall auf der Welt verfolgt würden.

Richter Veh zu Sow: „Wer sich hier aufhält, der hat sich zu benehmen.“

Der Satz könnte auch von Dr. Gottfried Curio, AfD, stammen. Applaus für den nonkonformen Ingolstädter Richter Veh, Schande über die total unfähigen bayerischen Behörden ! Schande über das Versager-Trio Seehofer-Söder-Hermann!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

73 KOMMENTARE

  1. Könnte man den nicht mal zu Woelki schicken?
    Damit a Ruah ist im Container-Dorf!
    Hallo Hochwürden:
    Trarii, traraa, Sow M. ist da!

  2. Wie wird der Name „Sow“ korrekt ausgesprochen?

    Ich hatte da sofort eine Assoziation.

  3. Wieso? Gemäß dem neuen GESTAPO-Gesetz der CSU können die doch jetzt beliebig Menschen verschleppen und interniere ohne Begründung.Wo ist das Problem..genug korrupte Juristen gibt es in Bayer ja auch. 🙂

  4. „Wir können überhaupt nicht abschätzen, welche Gefahr von ihm ausgeht.“ Es gebe jedoch „keine konkreten Anhaltspunkte, dass von dem Mann derzeit eine Gefahr ausgeht“.
    .
    Da ist die nächste Vergewaltigung und der nächste Mord an der dt. Frau / Kind schon vorprogrammiert.
    .
    Merkel mordet jeden Tag mit.
    .
    Warum sind deustche Behörden nur so naiv dämlich.
    .
    Diese NEGER-BESTIEN müssen bis zur Abschiebung INTERNIERT werden.
    .
    Aber ein deutsches Menschenleben zählt halt nichts mehr.

  5. Der verurteilte Sexualstraftäter konnte bislang nicht abgeschoben werden, weil aus seinem Herkunftsland leider noch keine Entscheidung für eine Rücknahme vorliege,

    Das ist der Knackpunkt. Auf so einen Mist darf keine Rücksicht genommen werden. Entwicklungshilfe streichen und wenn das nicht hilft, Botschaft schließen, Diplomaten ausweisen. Wetten, die nehmen ihre „Schätze“ ganz schnell zurück. Ist aber leider nicht gewollt.

  6. F*cus schreibt dazu:

    „Dabei handelt es sich laut SZ um elf Personen, darunter eine Familie aus Afghanistan mit zwei Kindern und eine Alleinerziehende aus Afghanistan mit einer 14-jährigen Tochter. „Alle waren gut integriert mit Plätzen in der Schule und im Kindergarten“, sagte Gemeinderätin Andrea Hartung der Zeitung. „Beim Umzug haben Familien und Helfer geweint.“

    Der Druck auf die Tränendrüse darf natürlich nicht fehlen.

  7. OT Berliner Clubbesitzer wollen die AfD wegbassen
    Über 70 Berliner Clubs haben sich zusammengetan, um die AfD wegzubassen
    Die rechtspopulistische AfD plant am 27. Mai einen Aufmarsch durch Berlin. Dagegen formiert sich Widerstand. Die Clubszene etwa ruft zu einer riesigen Party in Mitte auf.

    https://ze.tt/ueber-70-berliner-clubs-haben-sich-zusammengetan-um-die-afd-wegzubassen/?utm_campaign=ref&utm_content=zett_zon_parkett_teaser_x&utm_medium=fix&utm_source=zon_zettaudev_int&wt_zmc=fix.int.zettaudev.zon.ref.zett.zon_parkett.teaser.xen

  8. Die Ankerzentren dienen der Anreicherung ( = Konzentration) von Schwerstkriminellen.
    Ich bin dagegen.
    Merkill will das so und ihr Bettvorleger auch.
    Und denen werden die Goldstücke zuletzt die Kehle durchschneiden.

    Dr. Gottfried Curio gestern:

    Kehren Sie zum Recht zurück, dann brauchen Sie keine Ankerzentren.

  9. alexandros 18. Mai 2018 at 20:34

    OT Berliner Clubbesitzer wollen die AfD wegbassen
    Über 70 Berliner Clubs haben sich zusammengetan, um die AfD wegzubassen
    ——————————–
    Wird Zeit, das der Länderfinanzausgleich für Berlin „weggebasst“ wird.

  10. In zwei Jahrzehnten? Dass ich nicht lache. In zwei Jahren gibt’s den Bürgerkrieg, danach liegt Europa entweder komplett in Schutt und Asche, oder es kommt wieder so einer, der ganz andere Saiten aufzieht.

  11. Ikarus69 18. Mai 2018 at 20:40
    Könnten das die vier Familienväter nicht einfach so regeln?

    Sie SOLLTEN es „einfach so“ regeln.

  12. „konnte bislang nicht abgeschoben werden, weil aus seinem Herkunftsland leider noch keine Entscheidung für eine Rücknahme vorliege“

    das Herkunftsland hat gar nichts zu entscheiden, sondern gefälligst sein eigenes Goldstück wieder bei sich aufzunehmen, ganz egal ob mit oder ohne Papiere oder was die mit ihm anstellen. Hier Scheiße gebaut -> Raus! Fertig! Aus!

  13. „konnte bislang nicht abgeschoben werden, weil aus seinem Herkunftsland leider noch keine Entscheidung für eine Rücknahme vorliege“

    Mit solchen Shithole-Ländern überhaupt zu diskutieren, ist schon grotesk.

  14. „Wir sind progressiv, queer, feministisch, antirassistisch, inklusiv, bunt und haben Einhörner“
    —-
    Und einen gewaltigen öffentlich zur Schau getragenen Dachschaden. 🙂

  15. Tja, der Neger steht in der Hierarchie der bunten „Anti“Rassisten eben noch eine Stufe über den Arabs.

    Heimatschutzminister Seehofers sogenannte „Ankerzentren“ sind übrigens ein bairischer Alleingang, die restlichen Bundesländer ziehen nicht mit.
    Und wenn Seehofer jetzt noch über die Versetzung der Schmid Josefa und die damit verknüpfte Verschleierungsvorwürfe stolpert, dann werden seine Ankerzentren das, was der Name vermuten lässt: Einrichtungen, mit deren Hilfe sich Illegale dauerhaft in unserem Sozialsystem Land festankern.

  16. „Wir sind progressiv, queer, feministisch, antirassistisch, inklusiv, bunt und haben Einhörner“

    Hoffen wir mal das sich kein Islamist da irgendwie angepisst fühlt, die haben so ihre eigene Vorstellung von einer „bunten und toleranten“ Gesellschaft. 🙂 🙂

  17. Trump wirkt und nimmt ein, Merkel zahlt:

    „China macht Vorschläge zu Abbau von US-Handelsdefizit. Wie aus US-Verhandlungskreisen gestern verlautete, hat die Volksrepublik angeboten, das von US-Präsident Donald Trump kritisierte Handelsdefizit seines Landes jährlich um rund 200 Milliarden Dollar (170 Mrd. Euro) zu reduzieren.
    Um das zu erreichen, könnte China unter anderem die Abnahme von US-Produkten zusichern!!!, sagten US-Vertreter, die mit den derzeit in Washington laufenden Gesprächen vertraut sind. Im Gespräch sei auch die Abschaffung von chinesischen Zöllen im Wert von vier Milliarden Dollar auf landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Obst, Nüsse, Schweinefleisch, Wein und Hirse.

    http://orf.at/stories/2439021/

  18. Um die afghanischen Kinder und Frauen im Flüchtlingsdorf mache ich mir keine Sorgen.
    Das regelt das Familienoberhaupt mit den Söhnen.
    Das kapiert Sow sogar, wenn man es ihm auf Farsi oder Paschtu erklärt.

  19. Warum muss er in einen Container in der Flüchtlingsunterkunft.
    Ein Privatquartier bei einer Ingolstädter „Helfer-Familie“ wäre doch gewiss zu bekommen.

    Und wenn schon Container, dann bitte nicht in Ingolstadt.
    Im Hamburger Hafen -Senegal-Kai – fände ich angemessener.

  20. Alternative: NULL Asyl, ALLE Illegalen in Lager, Verbrecher abschieben … wir brauchen diese „Goldstücke“ einfach nicht … und wenn sie in ihren Heimatländern verrecken … sollte uns das kümmern?

  21. Frech von Danisch kopiert … Ein Einbrecher musste erst nach 135 Einbrüchen in den Knast. Aber zahlt mal Steuer oder Fernsehgebühren nicht… warum verurteilt diesen „mutmaßlichen“ Verbrecher nicht endlich ein Richter zur Höchststrafe … 10 Jahre (Nordsibirien?) … weg mit dem Dreck …

  22. Viper 18. Mai 2018 at 20:29; Das juckt die weniger, wie ne hiesige Brennessel. Sofortige Streichung jeglicher Entwicklungs- und sonstiger Hilfen und Verbot für alle Firmen europaweit jegliche Geschäftsbeziehungen zu diesem Land zu unterhalten, würde helfen. Man könnte auch mit den Ländern, die an die Sahara grenzen verhandeln, damit die uns ein paar km2 verpachten, Da kann man die dann hinbringen, da ists schön warm, der Aufenthalt ist billig für uns. Da reichen einfach ein paar Strohhütten, so wie dies von daheim aus gewohnt sind. Sie dürfen das Lager, wenn sie Lust haben jederzeit gern verlassen, aber nach verlassen niemals mehr betreten. Ich geh davon aus, dass die sich sehr bald dran erinnern, wo ihre tatsächliche Heimat ist.

  23. „In den nächsten zwei Jahrzehnten werden mehr als 70 Millionen Migranten nötig sein.“
    ———————–
    Das Einzige, wofür diese 70 Millionen nötig sind, ist der Genozid an den europäischen Völkern.

  24. Herr Dr. Karamba Diaby , bitte übernehmen Sie !

    Dieser SPD – Neger ist “ Deutscher “ , hat aber seine Schwarzwurzeln im Senegal . Der könnte seinen Kollegen doch mal ordentlich auf den Topf setzen .

    Ist aber wohl auf einer Safari . Er jagt mit Vorliebe indigene Rassisten …

  25. +++
    Viper 18. Mai 2018 at 20:37

    alexandros 18. Mai 2018 at 20:34
    OT Berliner Clubbesitzer wollen die AfD wegbassen
    Über 70 Berliner Clubs haben sich zusammengetan, um die AfD wegzubassen
    ——————————–
    Wird Zeit, das der Länderfinanzausgleich für Berlin „weggebasst“ wird.
    +++
    Wie wahr! Das ist nämlich der einzige Grund, warum dieses verschwuchtelte Bürlüner MultiassiPACk überhaupt so das Maul aufreißen können. Müssten diese Schmarotzer arbeiten wäre ruckzuck Ruhe im multikulturell verblödeten Karton! Man möchten kotzen ob diesem verhurten Drecksloch!

  26. Für mich sind Städte wie Berlin so was wie Honigtöpfe dort sammelt sich der widerlichste und dekadenteste Abschaum der Republik…schön zentralisiert an einer Stelle, Das ist ungemein praktisch wenn es knallt. 🙂

  27. Keine, NULL, Visa für Länder die ihre Staatsbürger nicht zurück nehmen. KEINE Entwicklungshilfe. Ausweisung ALLER Diplomaten dieser Länder. Reiseswarnung (keine Versicherung für Urlauber) für diese Länder.

    Mir ist schon klar, dass die angeführten Maßnahmen wie das sprichwörtliche Rohrstaberl im Arsch der jeweiligen Regime wirkt … aber anders kapieren die das nicht! Ob sich die zusammengefassten „Staatsbürger“ dieser Länder in ihren Lagern selber umbringen, kümmert mich nicht!

  28. Was macht eigentlich…

    Genosse „Ich will dahin gehen, wo es stinkt“-Siggi Pack-Gabriel?

    :mrgreen:

    *Sigmar Gabriel wird den Verwaltungsrat des deutsch-französischen Zugherstellers Siemens Alstom einziehen. Er werde sich an die vorgeschriebene Karenzzeit halten, beteuert der ehemalige SPD-Chef.

    *Als Wirtschaftsminister hatte er das Fusionsprojekt beider Konzerne unterstützt.

    *Gabriel wird sein Bundestagsmandat weiterhin behalten.

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/siemens-alstom-gabriels-neuer-job-hat-einen-beigeschmack-1.3982345

    Klar, als gelernter Leerer hat er unbestritten das Zeug zum Verwaltungsratsmitglied /sark/.

  29. daskindbeimnamennennen 18. Mai 2018 at 21:38
    Nö, wir brauchen keinen EINZIGEN … NULL Zuwanderung von ISLAMAFFEN oder/oder STARKPGMENTIERTEN.

  30. Diese Sorte von „Flüchtlingen“ gehört ohne wenn und aber sofort abgeschoben.

    Macht einen Deal mit Lukaschenko oder Kim, überweist 200-300 Mio. und schiebt diese kriminellen Nichtsnutze in die dortigen Gulags ab. Lasst euch von Linksverstrahlten nicht erzählen das sei „unmenschlich“, das sei „inhuman“ und mit den sogenannten „Menschenrechten“ unvereinbar. Dieser Vergewaltiger-Abschaum ist weder „menschlich“ noch hat er irgendwelche „Rechte“.

    Diese kriminellen „Pseudo-Fake-Schutzsuchenden“ sind und waren seit jeher zwielichtig und man kann getrost davon ausgehen, dass sie in ihren Herkunfts-Shitholes polizeilich bestens bekannt sind. Es sind Berufsverbrecher, die mit dem Flüchtlingsstrom zahlreich nach Europa gekommen sind und jetzt ihre Verbrechen bei uns fortsetzen.

    Als „Fake-Flüchtlinge“ haben Sie ohnehin schon keinerlei Recht sich hier aufzuhalten.
    Durch ihre kriminellen Handlungen haben Sie aber endgültig jegliches Gastrecht verwirkt.

    Raus mit ihnen.

  31. @Das_Sanfte_Lamm 18. Mai 2018 at 20:49

    „konnte bislang nicht abgeschoben werden, weil aus seinem Herkunftsland leider noch keine Entscheidung für eine Rücknahme vorliege“

    Mit solchen Shithole-Ländern überhaupt zu diskutieren, ist schon grotesk.
    ————————–

    Das ist doch nur ne Ausrede. Solche Leute sollen hier bleiben und rumwüten solange es geht. Man sollte sich damit abfinden, daß unsere Politiker nur das Schlechteste für uns wollen, dann ergibt das ganze auch einen Sinn. Auf unsere Bürgerrechte geben sie nichts, spätestens seit Merkel wird konsequent gegen das „Grundgesetz“ verstoßen, aber klar: Wenn ein krimineller Ausländer abgeschoben werden soll, dann ist der „Rechtsstaat“ auf einmal voll in Fahrt und tut alles dafür, daß das eben nicht geschieht. Ausländische kriminelle Intensivtäter sind Merkels Lieblingsbürger und werden immer solange mit lächerlichen Bewährungsstrafen versehen, bis sie mal bei einem Mord erwischt werden. Dann wundern sich die Leute, daß der „polizeibekannte“ Täter (oft mit mehr als 40 oft schweren Straftaten) von deutschen Gerichten quasi immer wieder „freigesprochen“ (Bewährung, oder lächerlich geringe Haft) wurde. Das hätte man ja ahnen können… Ja, sie wissen was sie tun.

  32. Die Linken drehen durch

    AfD-Wähler: Sie sind da
    Hip, öko, wohlhabend und von Rechten umgeben: In meinem Berliner Bezirk wählt mehr als jeder Dritte die AfD. Vielen meiner Nachbarn ist das egal. Mir nicht. […]

    Neulich an der Bushaltestelle fiel einem älteren Herrn ein Einkaufswagenchip aus dem Portemonnaie. Schnell hob ich ihn auf, damit er sich nicht hinunterbücken musste. Beim Aufheben stellte ich fest – ein Einkaufschip mit AfD-Logo. „Oh“, sagte ich zu dem Herrn, „das können Sie natürlich nicht wissen, aber da ist ein AfD-Logo drauf. Den entsorge ich mal für Sie.“ Beherzt warf ich den Chip in den öffentlichen Mülleimer neben mir. Der ältere Herr nickte nur und sagte kein Wort. War besser so.
    https://www.zeit.de/kultur/2018-05/afd-waehler-nachbarn-berlin-blankenfelde-10nach8

  33. Vor wem oder was ist der Senegalese eigentlich weggelaufen?
    Vor dem Islam?
    Vor der Arbeit?
    Oder vor einem Vater, dessen Ährchen Tochter er ge*ickt hat?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Senegal

    Man beachte den Wahlspruch dieses Staates…

    Wahlspruch: „Un Peuple, Un But, Une Foi“: „Ein Volk, ein Ziel, ein Glaube“

    Bin gespannt, wann Wikipedia diese braune *ack*cheisse im Klo runterspült…

  34. Da heult se gleich rum, alles umsonst, sie waren schon so schön integriert.
    Aber dass ein einst so schönes Kulturland wie Bayern von fremden Ficklingen behaust wird, die gern mal ein paar Schnäpse zuviel saufen und überhaupt alles zunichte machen, was die Schönheit des Landes ausmacht, deswegen heult sie natürlich nicht. Die neuen Mohammedanerclans passen ja auch so unendlich gut zu den verzierten Holzbalkonen und den Zwiebel – Kirchtürmen, wie die Faust aufs Auge.
    Burkas am Chiemsee, alles kein Problem, gell Frau Heulsuse. (alles schon beobachtet)
    Könnte im Strahl kotzen.

    Dass der Richter ausnahmsweise mal weniger Bonus ausfährt, muss man dann noch als einzigen Lichtblick verbuchen. Am Arsch sog i.
    Möge der Vorgang im Umkreis von 50km sämtliche Linksbayern zum Umdenken bewegen.

  35. das ist mir nun echt egal, ob hier illegale Familien illegalerweise angesiedelt werden, oder illegale Einzelmänner, egal wer sich wie benimmt.

    Dass sich da jetzt paar Leute aufregen, das ist immerhin ein Anfang für die. So können die sich immer noch gut fühlen. Weil Familien raus müssen für so n Drecksack. Irgendwie fängt das Umdenken ja an und entwickelt sich.

    Aber mir ist das beides nicht recht.
    Und ich fühle mich auch gut dabei, das zu äussern. Anders gut.
    Besser!

  36. Bis vor einiger Zeit dachte ich mir noch, in Bayern ist die Welt (naja, so halbwegs) in Ordnung. Habe von 12/16 bis 03/17 in Rosenheim gearbeitet, wo wir versuchten, zumindestens in Ansätzen, die Grenze zu kontrollieren. Das findet aber nur in Kiefersfelden an der A 93 statt, die restlichen Übergange wie Oberaudorf, Windshausen oder Staatsstrasse Kiefersfelden-Kufstein werden nur sporadisch besetzt. Überrascht war ich aber beim Einkaufen im Edeka in Aschau, da haben einem wildfremde Leute die Hand geschüttelt und uns ausgefragt. Versuche mal in Bürlün, in Uniform einkaufen zu gehen, das wird garantiert lustig (oder zumindestens krankenhausverdächtig).

  37. Ich fürchte, das wird nicht das letzte Mal sein, dass wir von dieser Sexualstraftäter-Fachkraft hören werden…

  38. „…zumal sexuelle Übergriffe wohl überall auf der Welt verfolgt würden.“
    Das ist richtig! Richtig ist aber auch, daß es Länder gibt, wo genetischer Restmüll wie DIESER Typ hier komplett straffrei ausgeht und stattdessen das Vergewaltigungsopfer wegen außerehelichem Sex gesteinigt oder verbrannt wird. Aber DAS schaffen wir auch noch!!!

  39. Sarastro 18. Mai 2018 at 23:07

    Sehr geehrte/r Herr/Frau Sarastro,
    wir arbeiten emsig daran (wir pfaffen daff !).

    Ihr Bundesgerichtshof

  40. @Andreas aus Deutschland

    sehr gut, daß hier auch Leute vom Bundesgrenzschutz mitlesen/schreiben.
    Ihre Kollegen sind ja auch bei unseren Güterzügen, immer fleißig am suchen.

    p-town

  41. daskindbeimnamennennen 18. Mai 2018 at 21:38; Doch, aber mit nem Waldtier davor, Remigranten nämlich.
    Wenn man all die Schmarotzer in Europa wieder da hin schickt, wo sie herkamen, dann wär das positiv für die Intelligenzquote Europas und der Herkunftsländer. Wirtschaftlich würds natürlich hauptsächlich Europa treffen, aber das kriegen wir schon irgendwie gebacken, ohne diese ganzen sich bei der schweren Schufterei hier verausgabenden zu überleben. Nachm Krieg gings ja auch irgendwie.

    derBunte 18. Mai 2018 at 21:50; Nicht nur das, man hindert die Kriminellen sogar an der Heimreise, wenn sie das freiwillig tun. Trotz allesamt Abschiebeverfügung werden die festgesetzt, damit sie nicht ausreisen.
    https://www.welt.de/regionales/bayern/article173505194/Donauwoerth-Abgelehnte-Fluechtlinge-wollen-auf-eigene-Faust-mit-dem-ICE-ausreisen.html

    alexandros 18. Mai 2018 at 21:57; Wo gibts die Dinger denn, da hätte ich dann gern einige Pfund, zum vergessen im Supermarktauto. Der alte Mann hätte von dem Schnösel als Ersatz nen Euro verlangen sollen.

    sophie 81 18. Mai 2018 at 22:01; Du solltest das P zuletzt streichen und ein A davorsetzen.

    Haremhab 18. Mai 2018 at 22:21; Hä, spinnen die jetzt komplett, das Gegenteil ist richtig. Deutschland subventioniert mit den europaweit höchsten Medikamentenpreisen, das gesamte EU-Ausland mit. Dazu natürlich die skandalöse Türkeikrakenversicherung, bei der der komplette Klan 2 Generationen rauf und runter versichert ist, selbst wenn derjenige, der in Deutschland möglicherweise nur mal kurz vorbeischaut von H4 lebt. Wenn ich hier ein Schachterl mit 10 Stück Aspirin von Bayer kaufe, dann kostet das irgendwas um 3€. In USA kostet so ein Kaugummiflascherl mit 200Stück nen lumperten Dollar, was rund 80Doppelpfennig entspricht. Selbst wenn es stimmen sollte, dass in USA durchschnittlich 1000$ ausgegeben werden, die sind doch allesamt Psychos. Die schlimmste Heimsuchung Amerikas sind Anwälte, die zweitschlimmste die ganzen Psychoheinis. Genau dasselbe übrigens mit den angeblich so teuren Versicherungen. Für das Geld, was in Deutschland für die Privatversicherung eines einzelnen verlangt wird, kann man dort die komplette Familie versichern. Uns wird natürlich das Gegenteil erzählt, es macht sich ja keiner die Mühe, das nachzuprüfen.

    Elijah 18. Mai 2018 at 22:22; Freilich, bloss Law+Order kannst knicken. Die schwersten Verbrechen der Asylbetrüger bis zu dem LKW-Anschlag in Berlin vor 17Monaten fanden in Bayern statt.
    In ner S-Bahn wimre Ebersberg wird 1 Passagier erstochen ein weiterer lebensgefährlich verletzt. Täter Islamist.
    In Rothenburg wird ein Arbeitsamt Psychologe von nem ? vermutlich Türken, Araber erstochen.
    Ein Asylbetrüger geht mit ner Axt in der Bahn Ansbach-Würzburg auf 4Chinesen los und verletz diese schwer.
    In München OEZ werden bei nem angeblichen Amoklauf, tatsächlich schlicht Massenmord von nem
    wohl Araber, jedenfalls islamen wimre 7 Menschen erschossen.
    In Ansbach sprengt sich ein AB bei nem Open-air Konzert in die Luft und verletzt wimre 14 Leute.

    Ich hab aber garantiert ne Menge anderer Fälle vergessen. Das war nur schnell ausm Kopf, ohne nachschauen, wegen Reihenfolge oder was sonst noch. Und da gibts immer noch Leute, die glauben, dass Herrmann ein guter Innenminister ist, na gut im Vergleich zum Bundesankündigungsminister wohl schon, aber da wär ein Schäferhund dann wohl auch nicht viel schlechter.

  42. p-town 18. Mai 2018 at 23:50

    Das ist aber letztendlich nur politgewollte Show. Sobald einer Asyl stammelt (ich bin da a bissel schwerhörig), geht er zur ALB. In Rosenheim gab`s den sogenannten Kufstein-Express, da gingen alle Kuffnucken, die nicht legal einreisen durften, retour zur österreichischen Polizei. Die waren natürlich hell begeistert ! Asylantrag gabs nicht, warum auch ? Wer italienische Papiere hat, gehört nach Italien. Ende der Geschichte. Ich habe nur 2 mal eine syrísche ? Familie zum BAMF gebracht. Die haben übrigens alle Originaldokumente eingesammelt und zur Prüfung nach München geschickt. Im Zweifelsfall gingen die an die Bundespolizei zurück zur Prüfung. Könnte man auch gleich so handhaben, so entsteht nur Zeitverlust.

  43. Viper at 20:37
    Die Aufkündigung des Länderfinanzausgleichs ist ja ein weiteres Thema von Horst Drehhofer gewesen, welches stillschweigend wieder vom Tisch verschwand.
    Er polterte das vor einigen Jahren, als er noch nicht ganz so senil wie heute schien.

  44. daskindbeimnamennennen 18. Mai 2018 at 21:38
    „In den nächsten zwei Jahrzehnten werden mehr als 70 Millionen Migranten nötig sein.“
    ———————–
    Das Einzige, wofür diese 70 Millionen nötig sind, ist der Genozid an den europäischen Völkern.

    Wir brauchen viel Munition ..

  45. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen)
    19. Mai 2018 at 00:30
    daskindbeimnamennennen 18. Mai 2018 at 21:38
    „In den nächsten zwei Jahrzehnten werden mehr als 70 Millionen Migranten nötig sein.“
    ———————–
    Das Einzige, wofür diese 70 Millionen nötig sind, ist der Genozid an den europäischen Völkern.
    Wir brauchen viel Munition ..

    Wir brauchen Leute, die diese nutzen und auch da mit umgehen können.

    p-town

  46. @p-town 19. Mai 2018 at 00:39
    Stelle mich zur Verfügung.

  47. @ Viper 18. Mai 2018 at 20:29
    „Der verurteilte Sexualstraftäter konnte bislang nicht abgeschoben werden,
    weil aus seinem Herkunftsland leider noch keine Entscheidung
    für eine Rücknahme vorliege…“
    „Entwicklungshilfe streichen und wenn das nicht hilft,
    Botschaft schließen, Diplomaten ausweisen.“

    Genau so und nicht anders!

  48. Ich kann auch Gutmenschinnen (anständigen Deutschen sowieso) nur raten, zu jedem Neger mindestens eine Pfeffersprayladung Abstand zu halten. Sollte es sich zu den Linksgrünversifften noch nicht rumgesprochen haben, daß die Affrikaner oftmals Träger von AIDS sind? Die englische Wikipedia-Seite https://en.wikipedia.org/wiki/HIV/AIDS_in_Africa hat eine schöne Karte, die den Gutmenschenweibern auf der linksverseuchten „deutschen“ Wikipediaseite erspart bleibt. Wenn man sich vergegenwärtigt, daß nur der Abschaum, der Überschuß, den dort keiner braucht, sich auf den Weg gemacht hat, Deutschland und Europa zu infizieren, sollte klar sein, daß die Aidsraten der Illegalen höher liegen als bei ihren Herkunftsländern. Also dürfte schätzungsweise jedes 10. deutsche Vergewaltigungsopfer angesteckt worden sein.
    Hier gilt es für die deutsche Krankenversicherung (gesetzlich und privat), eine Selbstschuldregelung einzuführen: Wer freiwillig mit Negern aus Affrika ins Asylantenheim mitgeht oder sich einen Neger mit nach Hause holt und anschließend infiziert wird, der erhält aus der Solidargemeinschaft keine Medikamente bezahlt! Nur zur Info: Das sind i.d.R. um 5000 Euro monatlich, also weit mehr, als diese Gutmenschinnen jemals erwirtschaften, wenn sie Arbeit hätten.

    Das Thema Aids und die Spezifika fremdländischer Erreger und die relative Unwirksamkeit deutscher/europäischer/nordamerikanischer Medikamente gegen insbesondere affrikanische HIV-Stämme könnte PI mal in einem eigenen Artikel thematisieren insbesondere mit Blick auf die Gefährdung der deutschen Volksgesundheit und die Übertragung von Seuchen durch Gutmenschen und Gutmenschinnen!

  49. Mann Leute, abschieben lese ich immer. Das bringt nix. Ab zur Gartenbesichtigung mit solchen Kreaturen, fertig ist. Die Blümchen freuen sich auf solche Kreaturen.

  50. „Der verurteilte Sexualstraftäter konnte bislang nicht abgeschoben werden, weil aus seinem Herkunftsland leider noch keine Entscheidung für eine Rücknahme vorliege, erklärte Wolfram Herrle, Leitender Oberstaatsanwalt aus Ingolstadt.“

    Ich verstehe nicht, wo das Problem ist. Einfach den Botschafter einbestellen und zwei Wochen Frist setzen zur Erklärung von uneingeschränkter Zusammenarbeit durch den Senegal. Sollte das oder die weitere Zusammenarbeit nicht funktionieren, dann den Botschfter nach Hause schicken und es dürfen keine Senegalesen mehr nach Deutschland/EU einreisen.

    Wie ich mir das weitere Vorgehen vorstelle? Den Typ und Landsleute seines Schlages mit einem Schiff vor die Küste fahren und im Hubschrauber von der Fremdenlegion an der Küste absetzen lassen.

    Punkt. Aus. Fertig. Schluß. Tschüß.

  51. Oberdings Bürgermeister Bernhard Mücke: „Der Landkreis Erding hat in den vergangenen Jahren im Zusammenhang mit der Unterbringung von Flüchtlingen eine überproportional große Last getragen“.

    Eine Last?! Sie sind ja ein schäbiger Lump!

  52. Dieser senegalesische „SEXUALTHERAPEUT“ kommt gern spritzig durch die Hintertür.

    Er steht auf Fesselspiele mit seiner Fusssfessel und macht gern viele viele Babies (auch wenn er die Frau gar nicht kennt). Das erhöht seine Bleibechancen in GERMONEY enorm, wie wir von den beiden GOLDSTÜCKEN aus Hamburg ja wissen (die beide ihre eigenen Babies zerschnitten haben).

    Der umtriebige TRIEBTÄTER mit der langen Einspritzpumpe und dem 40-cm-LONG DONG „schnackselt halt gern“.

    Bitte, lieber schwarzer Schwarzer, probiere doch mal deine Fähigkeiten an dem faltigen Fleisch von Mutti Merkt-Nix-Mehr-Merkle aus!
    Schön in Ihre trockene Pflaume reinhalten!! Und danach through the Backdoor!! Aber bitte mit Sahne!!

  53. Vielleicht sollten die Deutschen mal ein bisschen links denken, ich finde den Spruch :“ Mach kaputt was Deutschland kaputt macht, gar nicht so schlecht“
    Und Drehhofer, Ankerzentren gehören vor die Küste von Afrika, bewacht von diesen Spielzeugsoldaten Frontex !

  54. In dem Shithole, aus dem dieser Rapefugee gekrochen ist, hätte man ihn nach dem Übergriff zu Brei geschlagen und in der Toilette runtergespült. Und bei uns? Da kümmert sich die Staatsregierung rührend um dieses Stück Sche..e. Anstatt, dass man ihn einknastet, lässt man ihn mit einer Fußfessel frei herumlaufen. Söder und Herrmann, liebe CSU, sorry aber ich kann Euch einfach nicht mehr wählen.

  55. Alle diese „Flüchtlinge“ nach Westdeutschland. Dort haben sie nach ihnen geschrien, dort haben sie Patrioten als Nazis verschrien und angegriffen

    Und die Mauer wieder aufgerichtet!

    dieses mal aber mit umgekehrter Sperrichtung und ja, ich würde eine Waffe in die Hand nehmen, um sie zu verteidigen – gegen jeden, der sie illegal überwinden will! Texas style

  56. Wnn 18. Mai 2018 at 21:11

    Um das zu erreichen, könnte China unter anderem die Abnahme von US-Produkten zusichern!!!,
    ———————
    Fast zum Brüllen!

    Vor Jahrzehnten begannen die Chinesen für den großartig-hochwertigen Westen zu Produzieren.
    Konsumgüter aller Art, Elektrogeräte, Möbel, Textilien, Schuhe u.v.a.m.

    Dafür bekamen sie massenhaft das grüne Falschgeld, von dem jeden Tag über eine Milliarde gedruckt wird. Mit dem Wahlspruch ist auf der Rückseite des 1-Dollar-Scheins ist zu lesen.
    In God we trust („Auf Gott vertrauen wir“)…..als Wahlspruch der Vereinigten Staaten, welcher … ihr Gott heißt Mammon/Pluto ….

    Endlich haben die Chinesen noch einen Möglichkeit, sich des Falschgeldes zu entledigen, nachdem sie hier auch reihenweise Betriebe aufkaufen – kaufen sie nun den Amis etwas ab, damit sie deren Geld wieder loswerden.

  57. Wnn 18. Mai 2018 at 21:11

    Um das zu erreichen, könnte China unter anderem die Abnahme von US-Produkten zusichern!!!,
    ———————
    Fast zum Brüllen!

    Vor Jahrzehnten begannen die Chinesen für den großartig-hochwertigen Westen zu Produzieren.
    Konsumgüter aller Art, Elektrogeräte, Möbel, Textilien, Schuhe u.v.a.m.

    Dafür bekamen sie massenhaft das grüne Falschgeld, von dem jeden Tag über eine Milliarde gedruckt wird. Mit dem Wahlspruch ist auf der Rückseite des 1-Dollar-Scheins ist zu lesen.
    In God we trust („Auf Gott vertrauen wir“)…..als Wahlspruch der Vereinigten Staaten, welcher … ihr Gott heißt Mammon/Pluto ….

    Endlich haben die Chinesen noch einen Möglichkeit, sich des Falschgeldes zu entledigen, nachdem sie hier auch reihenweise Betriebe aufkaufen – kaufen sie nun den Amis etwas ab, damit sie deren Geld wieder loswerden.

  58. Gardes du Corps 19. Mai 2018 at 12:31
    Alle diese „Flüchtlinge“ nach Westdeutschland. Dort haben sie nach ihnen geschrien, dort haben sie Patrioten als Nazis verschrien und angegriffen

    Und die Mauer wieder aufgerichtet!
    ——————
    Nee, schießen nicht!

    Wer dann her will, der muß einen Antrag stellen als Asylwerber. Dann wird er auf Herz und Nieren geprüft, ob er hier bei uns deutschen Vaterlandsliebenden bleiben darf.
    Durch die Un-sozialen Netze kommt man fast jedem auf die Spur, ob er wirklich unsere Heimat liebt und kein Maulwurf ist, der hier Unruhe stiften will durch Methoden der Zersetzung.

Comments are closed.