Die Matthias Claudius Gemeinde in Bremen/Neustadt

Schon seit sieben Jahren treffen sich regelmäßig jeden Dienstagmorgen zehn Rentner zum Skatklopfen im Kirchenhaus der Matthias-Claudius-Gemeinde an der Wilhelm-Raabe-Straße im Bremer Stadteil Neustadt. Sie gehören zu jener Generation, die Deutschland aufgebaut hat und der wir den Wohlstand zu verdanken haben, den wir heute (noch) genießen. Zudem hat  die evangelische Kirche im Laufe des Arbeitslebens dieser Rentner sicherlich ein erkleckliches Sümmchen an Kirchensteuer von ihnen kassiert. Man möchte meinen, dass sich die Mannen ihre wöchentliche Skatrunde in den Räumlichkeiten der Kirchengemeinde mehr als redlich verdient haben.

Aufbaugeneration muss Kopftuch-Muslimas weichen

Am 17. April jedoch mussten sie jedoch einer Gruppe von Kopftuch-Muslimas weichen, die in ihrem Leben noch keinen Cent Kirchensteuer bezahlt haben und dies auch nicht werden.

Die Skat-Runde fiel aus allen Wolken, als ihr eine Kirchenmitarbeiterin eröffnete, dass an diesem Tag eine Veranstaltung, bei der auch Kopftuch tragende Muslimas anwesend sein werden, stattfinden würde und deshalb die Kartenrunde ausfallen müsse. Angeblich handle es sich um einen „Wohlfühltag für ledige Mütter“. Mehr dazu am Ende dieses Artikels.

Skat-Bruder Meinhard Ahting (64) machte den Vorschlag, im Keller spielen, weil dort ohnehin mehrere Räume leer stehen würden. Nichts zu machen. An diesem Tag müsse das Gemeindehaus komplett männerfrei sein, weil die Muslimas ihr Kopftuch ablegen wollen, beschied die Kirchenmitarbeiter.

Kein Wunder, dass die Skat-Brüder das Vorgehen als handfesten Skandal empfinden. Karl-Heinz Weber (76) kritisiert, dass sie als Christen in ihrer christlichen Gemeinde Hausverbot bekommen, weil dort eine muslimische Veranstaltung stattfindet. Sein Spielpartner Ahting stellt fest, dass dieser Rauswurf nichts mehr mit Toleranz zu tun hat. Es mache ihm Angst, dass sie sich in einer kirchlichen Einrichtung an muslimische Regeln halten müssen.

Als die BILD den Vorfall aufgriff und die Gemeindepastorin Birgit Locnikar (53) um eine Stellungnahme bat, wurde zurückgerudert. Gegenüber der Zeitung erklärte die Geistliche, dass man zu einem „Wohlfühltag für alleinerziehende Mütter“ eingeladen hatte und darunter seien auch Muslimas gewesen. Zudem hätte noch einen freien Raum gegeben. Doch diese Info wurde leider nicht richtig an die Skatspieler weitergegeben.

Meinhard Ahting läßt das nicht gelten: „Das Haus musste männerfrei sein, weil die muslimischen Frauen ungestört ihre Kopftücher abnehmen wollten.“

Zweifel an Wohlfühltag nur für ledige (?) Mütter

Allein erziehende muslimische Mütter, die so gläubig sind, dass kein Mann in der Nähe sein darf, wenn sie ihr Kopftuch abnehmen? Davon dürfte es ungefähr so viele geben wie Veganer, die mit bloßen Händen blutige Steaks fressen. Es darf daher bezweifelt werden, dass nur ledige Mütter an dem „Wohlfühltag“ teilgenommen haben. Und wie die aktuellen Statistiken zeigen, sind mittlerweile in den Ballungszentren junge Mütter mit (meist muslimischen) Migrationshintergrund ohnehin in der Überzahl. Es dürfte sich also hierbei wohl eher um einen Wohlfühltag für jene gehandelt haben, die durch ihre Fortpflanzungsraten für die unaufhaltsame Islamisierung unseres Landes sorgen. Schön, dass die evangelische Kirche mit unseren Kirchensteuern für deren Wohlbefinden sorgt und alte Männer christlichen Glaubens, die ihr Leben lang gearbeitet und gewerkelt haben, dafür aussperrt.

Die Pastorin will die Skat-Rentner nun zur internationalen Kochgruppe mit christlichen und muslimischen Frauen einladen, damit sich die Wogen in der Gemeinde wieder glätten.

Da wird die Kartenrunde bestimmt jetzt schon nicht mehr schlafen können vor Vorfreude. (hsg)

image_pdfimage_print

 

105 KOMMENTARE

  1. Haha, ledige sprich unverheiratete strengläubige Mohammedanerinnen. Und Schweine können fliegen …

  2. Sie gehören zu jener Generation, die Deutschland aufgebaut hat und der wir den Wohlstand zu verdanken haben,

    Also sind das Türken oder wie?

  3. Die evangelische Kirche (die EKD) ist erledigt. In 10-20 Jahren liegt die auf dem Müllhaufen der Geschichte.

  4. „Die Pastorin will die Skat-Rentner nun zur internationalen Kochgruppe mit christlichen und muslimischen Frauen einladen, damit sich die Wogen in der Gemeinde wieder glätten.“

    die könnte mich mal…..

  5. Die evangelische Kirche hat aktiv Hitler unterstützt. Heute hofieren sie eine weitere Faschistoide Gruppe.

  6. Wäre mal interessant zu wissen was die Skatbrüder gewählt haben.

  7. Jede Moslemtussi ist alleinerziehend, schliesslich hockt der Göttergatte lieber im Cafe, Shishabar oder wo sich Moslemmännchen sonst noch gerne rumtreiben, statt sich um die Erzehung zu kümmern. Fürs Einkaufen, kochen, Kinder sind ausschliesslich die Schleiereulen zuständig. Das war ja auch damals in Solingen so, damals hab ich mich um diese ganzen Moslembefindlichkeiten noch gar nicht gekümmert, ein paar Kollegen stellten bei der reisserischen Revolverpressemeldung aber gleich die Frage, „Wo waren eigentlich die Männer“ schliesslich sind da ausschliesslich Frauen umgekommen, wohl weil sies nicht rechtzeitig geschafft hatten, sich in ihre Burka zu zwängen.

  8. Seht es endlich ein: Unser ehemaliges Deutschland ist ganz offiziell zu einem muslimischen Linksstaat verkommen. Werte und klassische Vernunft haben keine Gültigkeit mehr..! Schizophren, paradox, grenzdebil… „Älles, bloß nix Rrrrächts!“, wie man im Schwäbischen sagen würde. Wer jetzt noch normal ist, der ist nicht mehr normal!

  9. Die AfD ist die einzige Partei, die sich konsequent und lösungsorientiert für eine lebenswerte Zukunft für Deutschlands Bürger in Deutschland einsetzt – und das nicht allein im Bundestag und weiteren Parlamenten, sondern auch auf der Straße und an vielen anderen Orten.

    Deshalb ruft die AfD am Sonntag, dem 27. Mai 2018, zu einer Großdemonstration nach Berlin, um dort zahlreich die Stimme zu erheben und eine „Zukunft für Deutschland“ einzufordern.

    Treffpunkt wird 12:00 Uhr auf dem Washington-Platz vor dem Berliner Hauptbahnhof sein.
    Weitere Informationen folgen in den nächsten Tagen.

    teilen—-teilen—-teilen—-teilen—-teilen

  10. Ein Affront—sofort ais der Kirche austreten !!!!

    Mal sehen, ob die Pfaffenidioten von den Muslimas Kirchensteuer bekommen.

    Einfach Geldhahn abdrehen-und gut isss.

  11. Diese Furien sollen mit Verlaub, diesen Service in ihrer Moschee einfordern, um sich von der Tagedieberei ihrer Prinzen zu erholen.
    Mir erzählen die Musels immer, dass der Islam bei Frauenrechten führend sei.

  12. (Ellwangen)
    Sie zwangen die Polizei, ihm die Handschellen abzunehmen | 200 Afrikaner verhindern Abschiebung eines Kongoneger !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Später kam ein von den Migranten als Mittelsmann beauftragter Security-Mitarbeiter zu den Beamten – und stellte den Polizisten ein Ultimatum!

    https://www.bild.de/news/inland/abschiebung/abschiebung-verhindert-55573884.bild.html
    ====
    Ja richtig gelesen….. nicht die Pozilei stellte ein Ultimatum….. Nein… Die Neger stellten eines ! In Amerika haette man das Gesindel erschossen…. hier darf man das nicht, hier hat man die Waffe als Fetisch.

  13. Ich spiele gern Skat und koche auch ganz gerne;
    muss ich jetzt Kopftuch tragen?

  14. Marx und Bedfort machen es doch gerade in Bayern vor,
    was der Christliche Glaube hier noch Wert ist.
    Wer auf seine christliche Prägung verweist,instrumentalisiert Kreuze und was weiss ich noch alles.
    Dem Islam und seinen Befindlichkeiten wird Tür und Tor geöffnet aber eine Islamisierung findet ja nicht statt!
    Diese Kirchenschwurbler und Pfaffen haben es sich redlich verdient,wenn noch mehr Menschen
    aus dieser Kirche austreten.
    Glauben kann man auch ohne sie,vor allem bei solch einer Islamlastigen Kirchenpolitik,der Kreuzverstecker.
    Jesus ist für seinen Glauben gestorben, und diese Pfaffen sind zu Feige für alles…

  15. Wenn die Muslima Ouvert spielen kommen die Skatbrüder nicht mal aus dem Schneider.

  16. An diesem Tag müsse das Gemeindehaus komplett männerfrei sein, weil die Muslimas ihr Kopftuch ablegen wollen, beschied die Kirchenmitarbeiter.

    Muss man verstehen. Die Rentnergang, angeregt durch die unbedeckt freiliegenden Haarprachten, würde sich brachial auf die kopftuchlosen Frauen stürzen und ihre Triebe hemmungslos ausleben.

  17. Die Pastorin will die Skat-Rentner nun zur internationalen Kochgruppe mit christlichen und muslimischen Frauen einladen, damit sich die Wogen in der Gemeinde wieder glätten.

    Schwachsinn. Die Bremer (!) Pfaffenelse soll ihr Gemeindehaus moslemfrei halten. Mehr nicht.

  18. Ich mache die Systemadministration in einem Ortsteilverein. Dieser kümmert sich um kulturelle und allerlei andere Dinge des täglichen Lebens in einem in der Mehrzahl von Moslems bewohnten Bezirk.
    Da, wie jeder weiß, Systemadministration nur mit entsprechenden Mengen an Kaffee möglich ist, machte ich mich nach einer Weile auf den Weg zur Küche.
    Die Büromitarbeiterinnen sagten mir gleich, dass wäre nicht möglich, da an diesem Tag eine moslemische Frauengruppe eine Art Sitin hat. Da dürfte ich als Mann nicht rein.
    Ich sagte Ihnen, dass mich das herzlich wenig interessiert, da ich zu A einen Kaffee möchte und zu B ich mich noch immer in Deutschland befinde.
    Ich als in die Küche. Da saßen rund ein Duzend eingehüllte Frauen und redeten in arabisch wild durcheinander.
    Ich ging rein und sagte: „Schönen guten Tag“
    Erste Reaktion: Stille. Blicke auf mich.
    Zweite Reaktion: die arabische Unterhaltung ging munter weiter.
    Die Frauen hat es nicht im geringsten gestört, dass ein Mann, dazu noch ein Ungläubiger zwischen ihnen durch zur Kaffeemaschine gegangen ist, sich einen Kaffee geholt und dann wieder zwischen allen durch raus gegangen ist.
    Ich denke: die meisten von uns sind in vorauseilendem Gehorsam so verblödet, dass wir denken jedem in den Arsch kriechen zu müssen, damit er lächelt.

  19. Haremhab 2. Mai 2018 at 14:37; Was für ein Quatsch, mehrere Stunden gedauert. AAlen, Schwäbisch Hall, Schwäbisch Gmünd, Crailsheim, Heidenheim sind alle innerhalb 50km Umkreis, dazu falls man sich ausm Ausland helfen lassen will, Dinkelsbühl, Feuchtwangen, Nördlingen, etwas weiter noch Ansbach. Dazu gibts mehrere Rettungshubschrauberflugplätze in mittelbarer Umgebung. Ausserdem, man weiss doch, wie die Typen reagieren, das ist doch Dummheit hoch 4 was da abgelaufen ist. Hoffentlich denken die beim nächsten mal dran, das gesamte Asylantenlager auf einmal abzuschieben.

  20. Was bitte sind „Muslimas“?
    Sind das Geschwister von Evangelistas oder von Katholikas?

  21. Wie ist die moslimische Bezeichnung für das dritte Geschlecht?

    Gehängter(x)innen

  22. Ich finde das gut, denn durch ihre Kirchensteuer haben sie die Islamisierung unterstützt.

  23. RAUS aus dem Irrenhaus EKD! Kirchenaustritt jetzt! Der wäre aber schon spätestens nach Hannover-Garbsen fällig gewesen!

  24. mittlerweile gehe ich JEDE wette ein. die zeit ist nicht mehr fern und unser großes goldenes kreuz auf meinem kirchturm wird durch eine mondsichel ersetzt. hochwürden , da bin ich mir sicher will es !!! wenn die herrschaften aus dem morgenland zu DOOF sind, organisieren wir (auch das ganz sicher)eine DEUTSCHE firma die das dann macht….mein gott ist das alles traurig.

  25. Schon seit etlichen Jahren fallen Repräsentanten vornehmlich der evangelischen Kirche doch explizit dadurch auf, dass sie dazu neigen, ihren eigenen Schäfchen in den Rücken zu fallen, während sie sich Muslimen (und anderen) auf bisweilen groteske Art und Weise anbiedern. Hier also noch ein Beispiel von vielen. Solche Vorkommnisse beweisen mir stets aufs Neue, wie richtig mein Schritt war, aus diesem „Verein“ vor einigen Jahren auszutreten. Allerdings werden selbst Massenaustritte die sozio-politisch eingeschlagene Richtung der Kirche kaum korrigieren. Das fürchte ich jedenfalls.

  26. Cendrillon
    2. Mai 2018 at 14:53
    An diesem Tag müsse das Gemeindehaus komplett männerfrei sein, weil die Muslimas ihr Kopftuch ablegen wollen, beschied die Kirchenmitarbeiter.
    Muss man verstehen. Die Rentnergang, angeregt durch die unbedeckt freiliegenden Haarprachten, würde sich brachial auf die kopftuchlosen Frauen stürzen und ihre Triebe hemmungslos ausleben.
    ___________________________________________

    Das das die muslimischen Frauen denken kann ich mir vorstellen, können sich ihre Göttergatten ja nicht Mal bei einem Pony zurückhalten, wenn die blonde Mähne unverhüllt im Winde weht.

  27. guhvieh 2. Mai 2018 at 14:56
    Was bitte sind „Muslimas“?

    Amerikanische Weihnacht („X-Mas“) mit Schweizer Müsli (Musli-Mas).

  28. aus gut unterrichteten kreisen verlautet: beim gemeinsamen kochen soll es SCHWEINSKOPFSÜLZE geben !? lachen bleibt eben im halse stecken.

  29. Islamstiefellecker Birgit Locnikar ist all das, was in der evangelischen Amtskirche schiefläuft: Sie ist ein Käsmann-Groupie und knallinkes Gewächs der Befreiungstheologie.

    … Unseren Glauben lassen wir nicht mehr als Rechtfertigung für Kriege, die furchtbarste Sache auf der Welt, missbrauchen‘, bekräftigte Birgit Locnikar mit ausdrücklichem Bezug auf die Neujahrspredigt ihrer Ratsvorsitzenden Margot Käßmann. (….) Im christlichen Sinne stehe der (Lorbeerkranz) dem Menschen zu, der seine Anlagen und Gaben nutze, um „die Ausbeutungsstruktur der Welt zu überwinden„, und sich den Notleidenden zuwende. Mit der Befreiungstheologie, die sie im Studium kennengelernt habe, sympathisiere sie nach wie vor.

    *Schüttel*

    https://www.weser-kurier.de/bremen_artikel,-Eine-Kirche-voller-Lorbeeren-_arid,39394.html

  30. omega: der 8. Mai und die bedingungslose Kapitulation ist doch erst nächste Woche ?

    Wenn doch NUR die Kirchensteuer wäre, dann könnte man ganz schnell der Kirche die rote Flagge zeigen und austreten, daber das nützt gar nichts die Kirchen bekommen in Deutschland dazu noch rund 30 Milliarden EUR aus dem Steuersäckel oben drauf, von Bund, Ländern, Gemeinden und Städten

  31. @guhvieh 2. Mai 2018 at 14:56

    „Was bitte sind „Muslimas“?
    Sind das Geschwister von Evangelistas oder von Katholikas?“

    Gemeint sind vermutlich Mohammedanerinnen.

    Schade, daß sich der unterwürfige Sprachgebrauch (Muslim / Muslima) weithin durchgesetzt hat, auch hier bei PI.

  32. Letzte Woche im ERSTEN: Istanbul Krimi, während des gesamten Films kein einziges Kopftuch zu sehen in Istanbul und dem Erdogan Staat ? Ich konnte es kaum glauben, sind die Kopftuchträger jetzt schon alle bei uns ?

  33. Besorgter 2. Mai 2018 at 14:54

    (…) Ich denke: die meisten von uns sind in vorauseilendem Gehorsam so verblödet, dass wir denken jedem in den Arsch kriechen zu müssen, damit er lächelt.

    Schön zusammengefasst. Nagel -> Kopf.

  34. NIEMALS hätte ich mir träumen lassen ,daß ich mir gedanken über meinen eigenen kirchenaustritt machen werde.eines hindert mich jedoch : es könnte so gewollt sein !?

  35. … kopftuchtragende, also fromme Mohmmedanerin, als ledige Mutter?????

    Lasst Euch nicht verarschen.

  36. Nicht konsequent genug !

    Ich empfehle den evangelischen „Christen“-Heuchlern, doch gleich das Kreuz auf dem Kirchturm gegen einen politisch-korrekten Halbmond zu ersetzen.

    Die „Kirchensteuer“ – übrigens ein Gesetz aus der Nazi-Zeit („Reichskonkordat 1933“), daß entgegen Art. 133 GG immer noch angewendet wird – können DIE sich ja von ihren neuen „Schützlingen“ zahlen lassen.

    *

    Ausstiegshilfe, auch unter finanziellen Gesichtspunkten, also „Kirchensteuer“. unter :

    http://www.kirchenaustritt.de

  37. Da gibt es doch nur eins, Kirchenaustritt aller Deutschen. Diese Kinderficker haben es doch nicht anders verdient. Soviel ich weiß, sind wie das einzige Land auf der Welt, was diesen faulen Schweinen eine Steuer zugesteht, das muß aufhören. Keinen Cent mehr für diese Ratten. Ich hab noch nie einen unterernährten Popen gesehen. Alles fette Säüe. Mal ganz davon ab, ich kaufe grundsätzlich nichts bei Muslimen, warum sollte ich dieses Pack noch unterstützen. Deutsche, wacht endlich auf.

  38. Ich hoffe alle 10 sind samt Familie und Bekanntenkreis postwenden aus der sozialistischen Sekte ausgetreten?

  39. „Angeblich handle es sich um einen „Wohlfühltag für ledige Mütter“.
    „An diesem Tag müsse das Gemeindehaus komplett männerfrei sein, weil die Muslimas ihr Kopftuch ablegen wollen,“

    Ja aber sicher. Bald kommen die Russen und wollen Russisch Roulette spielen, immer rein damit.
    Die Muslimas legen ihr Kopftuch ab, die Zigeunerschlampen hängen die Titten raus und säugen ihre Brut, bald werden die Alis und Achmets im Bus oder der Bahn ihre mottenzerfressenen Gebetslappen auslegen und beten.
    Beim meinen Bruder hier in HSH/Hohenschönhausen fliegen die vollgekackten Windeln einfach aus den Fernstern, ist wohl bei den Zigeuner so Sitte. Deutschland, dir ist nicht mehr zu helfen und bitte, bitte bitte prügelt diese Merkel Gestapo aus meiner Heimat, der Deutschen Demokratischen Republik.
    Jeden Tag, und das meine ich so wie ich es schreibe laufen hier bei mir um und im Kaufland nur noch Gesindel vermummt herum, oder Horden von Schwarzen, die so eingekleidet und Handymäßig versorgt sind, das manchem Deutschen die Luft wegbleibt.

  40. Ledige muslimische Mütter? gibt es sowas auch, wo haben die denn rumgehurt ? oder sind die Ehemänner alle in Syrien weggebomt worden ?

  41. Kopftuchtragende mohammedanische ledige Mütter – dieser scheinbare Widerspruch erklärt sich bei genauerem Nachdenken ganz von selbst: Für eine fromme Mohammedanerin und ihren ebenso frommen Mohammedanermann ist einzig und allein die Eheschließung durch den Imam wichtig. Wenn eine staatliche Eheschließung nicht möglich ist, weil es sich um eine Zweit-, Dritt- oder Viertfrau handelt, dann bleibt diese halt offiziell ledig. Ganz nebenher läßt sich dadurch mehr Geld beim Sozialamt abgreifen und man vermeidet lästige Rechte, die die Frau ansonsten im Falle einer Scheidung hätte. Und man kann bei Bedarf später noch eine Cousine in der Heimat heiraten und per Familiennachzug nach Deutschland holen.

  42. Karl von Lothringen 2. Mai 2018 at 15:22
    Irrtum, sagte der Igel und stieg von der Bürste 😉 Auch in Österreich gibt es eine Kirchensteuer, sofern man nicht austritt …

  43. Karl von Lothringen 2. Mai 2018 at 15:22
    Da gibt es doch nur eins, Kirchenaustritt aller Deutschen.
    […]

    Ich bin froh, heute dadurch ein ruhiges Gewissen haben zu können, indem ich noch nie eine Puseratze an die Pfaffen und ihre Organisationen gegeben habe.
    Michael von Faulhaber und Martin Luther würden diesen Vereinen heute wohl kräftig wohin treten, wenn sie sehen könnten, was die vom Glauben abgefallenen Pfaffen heute treiben.

  44. Angriffe auf Lehrer
    Gewalt und Mobbing an jeder zweiten Schule
    Die Gewerkschaft VBE schlägt Alarm: Laut einer Umfrage gab es an fast der Hälfte aller Schulen in den vergangenen fünf Jahren Drohungen und Gewalt gegen Lehrer. Mit dem „Märchen vom Einzelfall“ müsse Schluss sein.

    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/gewalt-gegen-lehrer-angriffe-und-mobbing-an-jeder-zweiten-schule-a-1205751.html

    Ja, jetzt, wo sie selbst betroffen sind, ist es plötzlich ein Märchen …

  45. Karlmeidrobbe 2. Mai 2018 at 15:18
    Nicht konsequent genug !
    Ich empfehle den evangelischen „Christen“-Heuchlern, doch gleich das Kreuz auf dem Kirchturm gegen einen politisch-korrekten Halbmond zu ersetzen.
    Die „Kirchensteuer“ – übrigens ein Gesetz aus der Nazi-Zeit („Reichskonkordat 1933“), daß entgegen Art. 133 GG immer noch angewendet wird – können DIE sich ja von ihren neuen „Schützlingen“ zahlen lassen.
    *
    Ausstiegshilfe, auch unter finanziellen Gesichtspunkten, also „Kirchensteuer“. unter :

    Die einheitliche Erhebung der Kirchensteuer wurde im Reichsdeputationshauptschluss 1803 verfasst und hat mit der Nazizeit nichts zu tun.

  46. OT

    Die Eltern ,die aus dem Kaukasus stammen, werden wohl straffrei azsgehen …

    .

    „Göttingen

    Kleiner Junge stirbt nach Gewalttaten – Eltern unter Verdacht

    Ein sechs Monate altes Baby ist in Göttingen an den Folgen wiederholter schwerer Gewalttaten gestorben. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur erlitt der kleine Junge zahlreiche Knochenbrüche, unter anderem am Schädel.

    Die 22 Jahre alte Mutter und der 30-jährige Vater hätten bisher keinerlei Aussagen gemacht. Die aus einer russischen Kaukasusrepublik stammenden Eltern befänden sich auf freiem Fuß, weil nicht klar sei, wer von ihnen die Taten begangen haben könnte, sagte der Oberstaatsanwalt. Der kleine Junge war bereits im Januar dieses Jahres im Krankenhaus gestorben. Die Behörden hatten über den Fall bisher nicht berichtet.“

    https://www.focus.de/regional/goettingen/goettingen-baby-stirbt-nach-gewalttaten-eltern-unter-verdacht_id_8862845.html

  47. Und demnächst in der Bremer EKD-Klapse?

    „Cohn-Bandit-Day“ – Wohlfühltag für Pädophile – Hosenlatz auf!

  48. „Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder den Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk.” (Carl Schmitt)

  49. und was haben die Rentner gemacht? Still und artig abgezogen? Den Opas ist wirklich nicht mehr zur helfen!

  50. „8000 Japaner in Düsseldorf: So geht Integration. Im Raum Düsseldorf wohnen rund 8000 Japaner. Sie brauchten nie Integrations- oder Sprachkurse. … Kriminalität: Null. Auch der Steuerzahler braucht für sie nicht aufkommen. 29. April 2018

    Quelle:
    http://www.mmnews.de/politik/63464-8000-japaner-in-duesseldorf-so-geht-integration

    Kommentar: Warum kommt die UNO und die EU bei ihrem „Resettlement-Programm“ nicht auf die IDEE aus diesen Ländern Korea, Vietnam, Thailand, Philipinen und auch China … an die 50.000.000 = 50 Millionen in die EU als „Schutzbedürftige“ auf Dauer anzusiedeln ? !
    Dort ist Religion in der Tat PRIVATSACHE und nicht Staatsdoktrin.

  51. Besorgter 2. Mai 2018 at 14:54
    Ich mache die Systemadministration in einem Ortsteilverein. Dieser kümmert sich um kulturelle und allerlei andere Dinge des täglichen Lebens in einem in der Mehrzahl von Moslems bewohnten Bezirk.
    Da, wie jeder weiß, Systemadministration nur mit entsprechenden Mengen an Kaffee möglich ist, machte ich mich nach einer Weile auf den Weg zur Küche.
    Die Büromitarbeiterinnen sagten mir gleich, dass wäre nicht möglich, da an diesem Tag eine moslemische Frauengruppe eine Art Sitin hat. Da dürfte ich als Mann nicht rein.
    Ich sagte Ihnen, dass mich das herzlich wenig interessiert, da ich zu A einen Kaffee möchte und zu B ich mich noch immer in Deutschland befinde.
    Ich als in die Küche. Da saßen rund ein Duzend eingehüllte Frauen und redeten in arabisch wild durcheinander.
    Ich ging rein und sagte: „Schönen guten Tag“
    Erste Reaktion: Stille. Blicke auf mich.
    Zweite Reaktion: die arabische Unterhaltung ging munter weiter.
    Die Frauen hat es nicht im geringsten gestört, dass ein Mann, dazu noch ein Ungläubiger zwischen ihnen durch zur Kaffeemaschine gegangen ist, sich einen Kaffee geholt und dann wieder zwischen allen durch raus gegangen ist.
    Ich denke: die meisten von uns sind in vorauseilendem Gehorsam so verblödet, dass wir denken jedem in den Arsch kriechen zu müssen, damit er lächelt.

    Die waren aber verhüllt!
    Die dämlichen, überflüssigen, Monster-gebärenden MuslimaherrenmenschInnen hier wollen ihre Kopfwindel ablegen, deshalb im gesamten Gebäude kein Mann.

  52. Kein Mitleid mit den Skatspielern, es sei denn, sie lassen sich bei „Merkel muss weg“ in Bremen blicken.

  53. @ Manfred_K 2. Mai 2018 at 14:47
    „Ich spiele gern Skat und koche auch ganz gerne;
    muss ich jetzt Kopftuch tragen?“

    .. mindestens!
    Und am besten noch mit dem Sushi-Messer sich zwischen den Beinen ordentlich was abschneiden und es gleich als „Tortellini“ zubereiten!

  54. Es mache ihm Angst, dass sie sich in einer kirchlichen Einrichtung an muslimische Regeln halten müssen.
    ———————————————————————————————————————
    Ja was denken sich die Skatbrüder denn ? Wenn sich selbst der Ratsvorsitzende der Ev. Kirche, Bedford-Strohm, auf dem Tempelberg in Jerusalem den muslimischen Regeln anpasst und sein Kreuz ablegt, muss man Verständnis für die Befindlichkeiten von Muslimas aufbringen und wo anders Skat spielen. Dafür gibt es den Stammtisch in irgendeiner Kneipe, wo man auch noch ein anständiges Helles zum Skat trinken kann. Skatspielen in einer Kirche ist ohnehin anrüchig — es sei denn, dass dabei Tee oder Mineralwasser getrunken wird.

  55. zu Digger66 2. 5. 18, 15:23

    Ich bin wirklich empört!

    Haben Sie auf der Schule nichts über den Nationalsozialismus gelernt???
    Wegen Menschen wie Ihnen wird die AFD nicht ernst genommen. Unterlassen Sie diese Hitlerehrungen, sonst melde ich Sie beim Moderator!

    MOD: Wir haben den Kommentar bereits gelöscht.

  56. „Nichts zu machen. An diesem Tag müsse das Gemeindehaus komplett männerfrei sein, weil die Muslimas ihr Kopftuch ablegen wollen, beschied die Kirchenmitarbeiter.“
    Der ISlam passt ganz wunderbar zu Deutschland.
    Dürfen wir noch in derselben Straße wie die Neubürger leben? Oder sollen wir gleich das ganze Land räumen, damit diese sich hier ihre Wohlfühltage machen können?
    Sind wir hier in Rakka? Vor was sind diese Leute geflohen? Vor dem liberalen Assad. Deutschland wird ISlamischer als ISlamien.
    Mit Unterstützung der Kirche. Am liebsten würde ich noch zweimal austreten, obwohl ich längst ausgetreten bin.

  57. Wenn die ausgesperrten Rentner zu den „87 %“ gehören sollten – Haben diese es nicht anders verdient.

    Falls Sie aber ihr Votum Parteien gegeben haben, die gegen solche Zustände sind, wünsche ich Ihnen, dass sie der linksradikalen EKD den Rücken kehren (falls diese es noch nicht gemacht haben).

  58. Sind denn deutsche Rentner so notgeil das sie über muslimische Schleiereulen ohne Putzlappen auf dem Kopf herfallen

  59. DIEJENIGEN aus der Skatrunde die NICHT die AFD wählen/gewählt haben – SELBST SCHULD, SELBST GEWOLLT.

  60. Wie wollen sich sooooo strenggläubige Muslimas in einem christlichen Gotteshaus wohlfühlen ❓
    Passt irgendwie nicht.
    Austreten und freie Kirchengemeinden unterstützen, von denen sind sehr viele Islamkritisch eingestellt.

  61. Die evangelische Kirche hat es schon mal mit Adi getrieben. Mich wundert es nicht.

  62. OT, aber vielleicht auch nicht ?

    Der Palästinenserclown Abbas hat wieder zugeschlagen. Er dünstete öffentlich aus, dass die im Holocaust umgebrachten Juden selbst schuld waren! Ihr soziales Verhalten sei der Grund für die Morde gewesen !

    Bereits 2016 gelang es diesem Clown, mit ähnlichem Unsinn den Beifall der EU zu erlangen:
    26.06.2016 Mena-Exklusiv – „Applaus für antisemitische Hetze im EU-Parlament“ – „In seiner gestrigen Rede vor dem EU-Parlament verbreitete Mahmud Abbas, der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde, die alte Hass-Propagandalüge vom Brunnen vergiftenden Juden. Die Abgeordneten hatten daran offenbar nichts auszusetzen: 71 Jahre nach dem Ende des Holocaust erhielt antisemitische Hetze in (angeblich) Europas höchstem demokratischen Gremium Applaus und Zuspruch, während die Medien hierzulande die judenfeindliche Hetze konsequent verschweigen.
    Der 23. Juni 2016 wird zweifelsohne in die Geschichtsbücher eingehen als der Tag, an dem eine Mehrheit der britischen Bevölkerung für den Ausstieg aus der EU stimmte. Er sollte aber auch noch aus einem anderen Grund in Erinnerung bleiben: als der Tag, an dem die EU-Parlamentarier einen offen antisemitischen Hetzer bejubelten. „

    Da gegenwärtig unsere „Regierung“ derzeit gerade „Deradikalisierungsmaßnahmen“ für dumme IS-Kinder
    von im Nahen Osten einsitzenden IS-Müttern plant, sollte man doch nicht vergessen, Herrn Abbas einen
    dieser Lehrgangsplätze zu reservieren! An den Kosten würde ich mich mit einem Cent beteiligen.

    T-online sollte verboten werden

  63. @ Anti-Gender 2. Mai 2018 at 18:03

    Der im Berliner Schloß Bellevue residierende Bundes-UHU FRANK-WALTER STEINMEIER schießt in Sachen „Antisemitismus“ allerdings den Vogel ab :

    Offener Brief der dem jüdischen Glauben angehörigen Malca Goldstein-Wolf an den ANTISEMITEN hofierenden BUNDESPRÄSIDENTEN :

    Kaffeekränzchen mit Antisemiten – Ein offener Brief an Bundespräsident Steinmeier

    (von Malca Goldstein-Wolf)

    Sehr geehrter Herr Bundespräsident Steinmeier,

    in Anbetracht der Tatsache, dass der Antisemitismus in Deutschland ansteigt, jüdischen Männern davon abgeraten wird, auf offener Straße eine Kippa zu tragen, aus Angst vor tätlichen Übergriffen und Judenhass sogar schon die Grundschulen erreicht hat, sollte sich der Träger des höchsten Amtes im Land ganz besonders dafür einsetzen, jüdisches Leben in Deutschland zu schützen.

    Ich gebe es offen zu, Herr Steinmeier, Ihr Verhalten in der Vergangenheit hat mein Vertrauen in Ihre Person nicht gerade bestärkt. Als Außenminister haben Sie mit dem Unterzeichnen des Iran Abkommens die Existenz Israels in hohem Maße gefährdet. Als Bundespräsident verneigen Sie sich, ohne Not, vor dem Judenmörder und Terroristen Arafat und legen einen Kranz an seinem Grab nieder. Nun aber, überschreiten Sie weitere Grenzen des Unerträglichen, in dem Sie den Chef der antisemitischen Islamischen Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands (IGS), M. Khalilzadeh, die den Berliner Al-Quds-Marsch zur Vernichtung Israels organisiert, nächsten Montag ins Schloss Bellevue einladen.

    Die IGS steht laut Erkenntnissen der Bundesregierung der islamistischen Führung des Iran nahe. So wird der Vorsitzende des Verbandes Mahmood Khalilzadeh dem politisch-religiösen Establishment des Iran zugerechnet. Unter den Mitgliedsorganisationen der IGS befinden sich extremistische Vereine wie das Islamische Zentrum Hamburg (IZHDir) und es gibt Hinweise auf Verbindungen einiger Mitgliedsorganisationen zur islamistisch-terroristischen Hisbollah.….

    Anmerkung : Wer also macht die ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS, insbesondere durch „hardcore-Islamisten“, die es – angeblich – nur in der Phantasie „rechter Populisten“ gäbe, salonfähig ???

    ….

    Es sind genau diese „Gesten“, ähnlich wie die Kranzniederlegung an Arafats Grab, die Judenhass schüren und das von dem Mann, der das höchste Amt im Land bekleidet. ….

    YASSER ARAFAT war bekanntlich jener Mann, der zur Zeit des YOM KIPPUR-Kriegs 1967 die berühmt-berüchtigte Forderung aufstellte – Zitat – „Schmeißt alle Juden ins (Mittel-)Meer“ !

    Und jetzt kommen Sie mir bitte nicht mit „Diplomatie“. Einen Mörder zu huldigen oder einen Antisemiten zu legitimieren, indem ihn der Bundespräsident empfängt, ist nicht diplomatisch, sondern ganz klar zu verurteilen. Hier genau ist Schluss mit lustig, Herr Bundespräsident!

    Auch wenn wir in der Minderheit sind, heißt das nicht, dass wir Juden uns alles gefallen lassen müssen und letztendlich vertreten Sie in Ihrem Amt die Interessen aller Bürger!

    Den Judenhass bekämpfen zu wollen, den man selbst schürt, ist eine Farce!

    Frank Walter Steinmeier, Sie missbrauchen Ihr Amt und werfen Juden den Antisemiten zum Fraß vor! Ihr Verhalten ist absolut inakzeptabel und ich fordere Sie dazu auf, Ihre Verantwortung gegenüber Juden und Israel (man sagt, dies wäre in Deutschland Staatsräson!) als Bundespräsident, Demokrat und anständiger Mensch gerecht zu werden!

    Kein Mullah-Appeasement, kein Kaffeekränzchen mit Antisemiten, stattdessen sollten Sie sich in Ihrer Funktion als Repräsentant meines Landes klar und deutlich positionieren, für Menschenrechte und Anstand, gegen Rassismus und Antisemitismus!

    Shalom,
    Malca Goldstein-Wolf

    Mit dem kleinen Unterschied, daß ich das IRAN-Atomabkommen nicht per se für falsch halte und das Wort „Rassismus“ als Deutscher in Bezug auf Juden bereits aus strafrechtlichen Gründen nicht verwenden werde (es ist bekanntlich eine Straftat zu behaupten, es gäbe eine „jüdische Rasse“), kann ich den Worten von Frau Goldstein-Wolf nur beipflichten und sagen : STEINMEIER ? – NOT MY PRESIDENT !

    Quelle : https://tapferimnirgendwo.com/2018/05/01/kaffeekraenzchen-mit-antisemiten/

  64. Anmerkung :

    Den leider etwas mißlungenen Zeilenumbruch bitte ich zu entschuldigen.

    Der letzte Absatz ist mein eigener Kommentar und kein Zitat !

  65. Karlmeidrobbe 2. Mai 2018 at 18:38

    Der erhält zwar schon genügend Geld von uns, trotzdem wäre ich aber bereit mich mit einem Cent für die bereits erwähnte Lehrgangsteilnahme auch von Steinmeier zu beteiligen 🙂

  66. Danke, PI, für die Information über solche Vorkommnisse. Leider sind es Kirchen, die der Islamisierung den Weg ebnen. Auch Schulen sind sich nicht unserer Kultur bewusst und der Tatsache, dass der Islam nicht mit dem Grundgesetz kompatibel ist. Wenn sich der Stundenplan nach dem Ramadan richtet, wie bei einer Abi-Feier, dann wird der fremden Religion eine höhere Priorität eingeräumt, als der eigenen Kultur. Da gibt es doch dann überhaupt keinen Bedarf für Muslime, über ihre freiheitsfeindliche Gesetzesreligion überhaupt einmal zu reflektieren, wenn das gastgebende Land nicht erkennt, dass im Nachgeben und Hofieren ein aggressiver und faschistoider Ideologieanspruch bestätigt und geradezu befördert wird. Wir werden uns noch wundern! Und gnade uns Gott! Ich würde mich freuen, wenn es in dieser Kirchengemeinde zu einer kritischen Diskussion kommt. Nun ist das Ratsgremium demokratisch gewählt und muss mit der Pfarrerin zusammen arbeiten. Wenn diese Räte das mit sich machen lassen und hüpfen, wenn die Pfarrerin das möchte, dann müssen sich eben die gemeinen Gemeindemitglieder entscheiden, ob das noch ihre Kirche ist. Meine wäre es nicht mehr. Ich finde das ein starkes Stück. Und an der Erklärung der Geistlichen habe ich Zweifel. Ich galube ihr nicht. Sie will m.E. Wogen glätten und die Islamisierung fortsetzen. Die Einladung zum Essen ist ja ein toller Trick. Erst den Männern den Raum wegen der Islamgesetze entziehen, um dann die Männer zur Versöhnung islamisch zu bekochen. Mal sehn, ob „die Gehörnten“ der Pastorin auf den Leim gehen. Wenn ja, kriegt die Pastorin vielleicht eine Medaille von ihren Vorgesetzten, weil sie das Heft des Handelns übernahm, den alten Herren zeigte, wo „die Bartelin den Moscht holt“ und diese sogar in eine islamfreundliche Maßnahme brachte. Vielleicht wird sie dann bald Dekanin oder gar Prälatin.

  67. Merkt das alte deutsche volk es nicht,jeder MUFFTuKkE an den baum,oder sofort ohne fallschirm in deren verbrecheherland,sonst hat das ariervolk verloren……….!!!!!!!!

  68. Tja, so sind sie halt, die islamisierten Christen am Anfang des 3.Jahrtausend:
    In den Amtsstuben des jüdisch-christlichen Abendlandes haben Kreuze nichts zu suchen,
    und sobald Kopflappengeschwader in unsere Gemeindehäuser einfallen, dann haben langjährige Gemeindemitglieder zu weichen.
    Wie kann man hier nur auf den Verdacht kommen, dass eine Islamisierung stattfände!?

  69. Ein Luxusproblem ist das, womit wir uns hier beschäftigen, möchte man meinen, braucht man doch eine Kirche nicht, und dazu ist „Kirche“ auch nicht da, um Skat zu spielen. Natürlich sei den Männern ihr Spaß, wo auch immer, gegönnt. Das ist nicht die Frage. Der Skandal ist nicht, daß eine Skatrunde – man nehme dafür irgend eine andere Beschäftigung, es wäre das Gleiche – ausfallen muß, weil die betreffende Räumlichkeit für eine andere Veranstaltung benötigt wird. Der Skandal besteht darin, daß eine Kirchengemeinde, die sich „christlich“ schimpft, ihre Räume für praktizierten Islam öffnet, und damit für das Gegenteil dessen, was diejenigen gelehrt haben, auf die sich die Kirche, oder das, was sich dafür hält, noch immer beruft.

    Früher nannte man eine solche Häresie einen Abfall vom Glauben. In einigen wenigen Gruppierungen, die „bei Evangelisch-Kirchens GmbH“ allerdings weder wohl noch sonstwie gelitten sind, sich dafür aber noch weithin an die Lehren Jesu Christi und der Apostel halten, heißt das noch heute so.

  70. Karlmeidrobbe 2. Mai 2018 at 18:38

    und das Wort „Rassismus“ als Deutscher in Bezug auf Juden bereits aus strafrechtlichen Gründen nicht verwenden werde (es ist bekanntlich eine Straftat zu behaupten, es gäbe eine „jüdische Rasse“)

    Das ist Unsinn.

  71. „“Die Pastorin will die Skat-Rentner nun zur internationalen Kochgruppe mit christlichen und muslimischen Frauen einladen, damit sich die Wogen in der Gemeinde wieder glätten.““

    Schweinefleisch und Alkohol ausgesperrt?

  72. Man muss sich das mal überlegen, ein Wohlfühltag für den invasiven und kriegerischen Abschaum der Weltgesellschaft in Deutschland und die indigene, rechtschaffene Bevölkerung bekommt einen Arschtritt nach dem anderen und alle klatschen Beifall. Mit welchen chemischen Nahrungsmittelzusätzen hat das Verbrecherkartell zwischen Linke und CSU die Hirne der leider immer noch meisten deutschen Volltrottel lahmgelegt. Noch dazu bezahlen die Deutschen kräftig für ihre eigene Versklavung und Hinrichtung. Die ganze Welt lacht über uns und schüttelt nur den Kopf über so viel Dämlichkeit.

  73. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 2. Mai 2018 at 14:36

    Wäre mal interessant zu wissen was die Skatbrüder gewählt haben.

    ————————————-

    Sie werden sich die Entscheidung nicht leicht gemacht haben, zwischen SPD und Grünen.

    In Bremen bekam die AfD 6%.

  74. lorbas 2. Mai 2018 at 17:36

    Wie wollen sich sooooo strenggläubige Muslimas in einem christlichen Gotteshaus wohlfühlen ?
    Passt irgendwie nicht.
    Austreten und freie Kirchengemeinden unterstützen, von denen sind sehr viele Islamkritisch eingestellt.

    Verstehe ich nicht, über lang oder kurz ist es sowieso ihr Gottes-Haus❗ 😎
    Du willst die Integration doch nicht stören ❓

  75. Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende 2. Mai 2018 at 22:16
    Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 2. Mai 2018 at 14:36

    Wäre mal interessant zu wissen was die Skatbrüder gewählt haben.
    ————————————-
    Sie werden sich die Entscheidung nicht leicht gemacht haben, zwischen SPD und Grünen.
    In Bremen bekam die AfD 6%.

    Na, dann hat es zu 94% die Richtigen getroffen❗ 😆

  76. „Wohlfühltag für ledige Mütter“, ts…

    Wohlfühltag für integrationsresistene Scharia-Mulimas müsste es besser heißen.

    Christen bekommen bei der Kirche Hausverbot, weil das Kopftuchgeschwader sich für was Besseres hält…

    Schämt euch Verräter-Kirche, die ihr einen Pakt mit dem Teufel treibt!

  77. Diese krude und durchgeknallte Priester-Votze Gemeindepastorin Birgit Locnikar (53) machte da wohl eher ein „Wohlfühltag für Islamisten“!

    Diese Kirche wird immer irrer und irrer. Die Priester-Votze macht den Kotau vor dem Islam.

    Jesus würde sich heutzutage angeekelt von dieser Dreck-Kirche abwenden.

    🙂

    🙂

  78. Die Verantwortlichen haben den Arsch so weit offen, dass man Jupiter hineinschieben koennte und noch Platz waere.

    Diese staendige Anbiederung geht mir AUF DEN SACK! Diese Trottel verstehen nicht, was das Signal ist: „Kommt her, nehmt euch, was Ihr wollt, denn wir sind nicht nur schwach, sondern auch noch STRUNZDUMM.“

    Das ist eine Einladung erster Guete, sich einfach zu nehmen, was sie wollen.

    Ich warte auf erste Berichte, dass „Fluechtlinge“ (ja, es gibt Leute, die tatsaechlich fliehen muessen — so geschaetzte 5% der Fluechtlinge, die anderen sind eben „Fluechtlinge“, oft vor der Justiz) Deutsche aus ihren Haeusern zerren und sie fuer sich beanspruchen. DA bin ich dann mal auf das Vorgehen gespannt. Wahrscheinlich kriegt man dann als Hausbesitzer noch gesagt, man muesse dagegen klagen…

  79. Haremhab 2. Mai 2018 at 14:36

    Die evangelische Kirche hat aktiv Hitler unterstützt. Heute hofieren sie eine weitere Faschistoide Gruppe.

    * * * * *

    „ER“ darf anscheinend bei keinem Thema fehlen!
    Wie konditioniert muss man sein, wenn bei jedem Thema ein Bezug zu den zwölf Jahren hergestellt werden muss!?!?!

  80. Diese kirchensteuerlich finanzierten sogenannten Christen sollte man sofort rausschmeißen. Sie kuschen vor den islamistischen Kopftuchschlampen.

    Na ja, Marx und Bedford-Strohm machen es ihnen vor, wie man sich vor dem Islam in den Dreck bückt.

    Schade um unser einst schönes Land.

  81. Ich kann nur hoffen, dass die kämpferische Pastorista vor der Veranstaltung auch alle Kreuze abgehängt hat. Nicht auszudenken, wenn die sozial sowieso schon geächteten Strenggläubigen*innen auch noch durch das Symbol eines gänzlich anderen Gottes konfus gemacht worden wären.

Comments are closed.