Da konnte er noch lachen: Freiburgs grüner OB Dieter Salomon (r) begrüßt Martin Horn am 10. Januar beim Neujahrsempfang im Konzerthaus.

Von LUPO | Deutschlands erster grüner Großstadt-Oberbürgermeister, Dieter Salomon (57), wurde nach 16 Jahren Sonnenkönigstum von den Freiburger Wählern abrupt vom Thron gestoßen und fristlos gefeuert. Mit ihm ging eine überflüssige Freiburger CDU die Dreisam runter, die ihm noch zum Schluss mit teuren halbseitigen Anzeigen und Treuebekundungen beisprang. Die heftige Abstrafung dürfte Stress über die Sinnhaftigkeit des grün-schwarzen Koalitions-Experiments im Stuttgarter Landtag auslösen.

Neuer Freiburger OB wird nach letzten Hochrechnungen im zweiten Wahlgang der parteilose, aber von der SPD unterstützte Newcomer Martin Horn. Der 33-Jährige erhielt 44,2 Prozent der Stimmen und überflügelte klar Salomon, der auf 33,7 % kam. Die linksgrüne Werkschullehrerin Monika Stein (48), unterstützt u.a. von den Linken, landete mit 24,1 % auf Platz 3.

Bereits im ersten Wahlgang vor 14 Tagen hatte es eine faustdicke Überraschung gegeben, als der als Sieger gesetzte Amtsinhaber mit 31,4 % hinter Horn mit 34,7 % landete. Auch die grüne Kavallerie mit MP Winfried Kretschmann, Cem Özdemir und Claudia Roth, die in der Zielgeraden dem bedrängten Spezi zu Hilfe galoppierte, konnte die grüne Freiburger Welt nicht mehr retten.

Nun wird – je nach Couleur – in den Parteizentralen heftig darüber gerätselt werden, welche Gründe zum grünen Desaster führten und was das bedeutet. Denn fest steht, dass mit dem Ende Salomons auch eine Epoche ihr nicht erwartetes Ende fand, die die Grünen vor 16 Jahren im Südwesten nach vorne brachte. Grüne und CDU im Stuttgarter Landtag werden insgeheim hinterfragen, welche negativen Auswirkungen der Freiburger Eklat für ihre grün-schwarze Koalition haben könnte. Und in Berlin wird man im Kanzleramt zur Kenntnis nehmen müssen, dass politische grün-schwarze Wunschträume nicht ständig hoch in den Himmel wachsen und nicht unbedingt ein Zukunftsprojekt sind.

In Freiburg konnte oder wollte man sich den Wachwechsel bis zum Schluss selbst nicht recht erklären. Von Wechselstimmung war die Rede, von Arroganz und Abgehobenheit des Platzhirschen, andererseits von der gefühlten Volkstümlichkeit seines Herausforderers. Nur die selbstgesetzten Tabus wollte man nicht brechen: über die Überflutung der lageverwöhnten Großstadt mit Migranten und den negativen Folgen, über den bundesweit Aufsehen erregenden Mord eines „Flüchtlings“ Hussein K. an der 19-jährigen Studentin Maria L. und über die Kriminalitätshauptstadt Freiburg in Baden-Württemberg wurde eisern geschwiegen. Themen wie explodierende Mieten und hohe Neuverschuldung blieben die Ausnahme. Die Freiburger Wähler hatten ohnehin nur die Wahl zwischen Pest oder Cholera.

Fakt ist, dass rund die Hälfte der Wahlberechtigten den beiden OB-Urnengängen fern blieb. Die AfD, die bei der letzten Landtagswahl 2016 auf fast neun Prozent kam, hatte keinen eigenen Kandidaten aufgestellt. Sie erhielt damals ausgerechnet in den SPD-Hochburgen Freiburgs beste Noten und avancierte hier zur zweitstärksten Kraft. Für sie kann es nur heißen: am Ball bleiben und die Chancen wahren. Auch und gerade, wenn sie derzeit von Medien und der Freiburger Elite nur mit spitzen Fingern behandelt wird.

image_pdfimage_print

 

97 KOMMENTARE

  1. Und?
    Glaubt jemand das sich nun in dem Shithole etwas ändert? Vielleicht zum noch Schlimmeren, denn Wikipedia gibt zur Vita des durchgegenderten Bürschchens wie folgt Auskunft:

    „Horn studierte in Ludwigsburg (Bachelor in Internationale Soziale Arbeit) und in Bremen (Master in Internationale Soziale Arbeit) und absolvierte Auslandsstudien in Botswana, Jordanien, Georgien, Russland und der Ukraine. Er ist seit seiner Jugend in mehreren Vereinen engagiert.
    Er war ‚Europa- und Entwicklungskoordinator‘ im Hauptamt bei der Stadt Sindelfingen.“

    Das verspricht noch mehr importierte Buntheit in der Vergewaltigungshochburg! Da weiß man dann auch, warum alle Altparteien bis auf die Grünen diese Belastungsexistenz favorisiert haben.

  2. Was mir an diesem Ergebnis am meisten gefällt, ist das die arschkriechende CDU mit auf die Schnauze gefallen ist!

  3. Hahahahaha!
    Auch wenn mir das Lachen dann gleich wieder im Hals stecken bleibt („…von der SPD unterstützte Newcomer Martin Horn“)
    Also vom Regen in die Traufe auf schlecht deutsch gesagt!

  4. Ich hoffe das schöne Freiburg bekommt eine neue Chance für die Zukunft,ohne tote junge mädchen im Fluss.Es ist ein Jammer wie dieses ganze Land verkommt.

  5. 44,2% für Horn plus 33,7% für Salomon plus 24,1% für Stein = 102% Gesamtstimmen

    Interessantes Wahlergebnis

    S A N T I A G O

  6. Dieter Salomon plant nach der Abwahl mit 58 in Rente zu gehen.
    Seine Promotion hat er 1991 zum Thema „Grüne Theorie und graue Wirklichkeit: die Grünen und die Basisdemokratie.“ abgelegt.
    Das nenne ich GRÜNE Lebenseffizienz nach 27 Beitragsjahren in die Rente zu wechseln!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Salomon

  7. Ein 33-jähriger Blockparteiunterstützter, ein Abgehalfterter und eine Mauerschützenparteierin – was eine Auswahl.

    Alle von denen sind Brechmittel, aber erschreckend viele Wahlberechtigte gaben einer dieser Visagen ihre Stimme…

    Vielleicht sollte man Freiburg aufgeben, Mauer drum bauen und sämtliches Südland dorthin verschieben. Die Leute dort wollen das so und Neger wie Orientalen sollten sich – klimatisch – dort wohlfühlen.
    Bis zur Abschiebung (Urfreiburger dürften nach zwei Jahren Behandlung wohl nicht mehr übrig sein).

    Schade drum.

    🙁

  8. Wenn die Grünen fallen, ist das immer ein Erfolg, aber ob der Newcomer Horn eine gemäßigtere Politik macht, ist wohl eher nicht zu erwarten. Nicht nur die Freiburger haben nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, sondern das gesamte Wahlvieh.

  9. Ich denke,
    mit d e r Pension koppt der sich einen bis zwei oder drei.

    Ich denke,
    heimlich ist er froh, dass es so gekommen ist.
    Er sieht, was da kommen wird.
    Er sieht, was er und seinesgleichen „verzapft“ haben.
    Blöd ist er nicht.

    Was kann es Besseres geben, als sich aus der Verantwortung zu stehlen?

  10. „Er sieht, was da kommen wird.“

    Vor allem sieht er, was da i s t,
    auch wenn „er und seinesgleichen“ versuche, die Dinge für die kleinen Deppen wegzulabern.
    „Ruhe und Ordnung“, „keine Verwerfungen!“,
    dies ist das A und O für die Aufrechterhaltung des status quo an den Pfründen.

  11. In Dortmund spucken Grüne und SPD alten Leuten, die hier schon länger leben, auf den Kopf. Das 4 wöchige Rammeldanfest mi Besuchern aus ganz Europa, in Dormund wurde wegen Anwohnerbeschwerden an zwei Punkten verboten. Jetzt hat die Bezirksvertretung West Rot/Grün erlaubt das das Fest hinter einem Altenheim stattfindet. Die alten Leute können sich nicht wehren, und das Altenheim schweigt. Es gehört der evangelischen Kirche.

    Jetzt gibt es 4 Wochen Jaulmusik bis 5 Uhr morgen. Hupkonzerte, vermüllte und zugepinkelte Gärten und Straßen.

    Mich macht das gan traurig wie man mit wehrlosen alten Leuten umgeht.

    Büro für Anregungen, Beschwerden und Chancengleichheit der Stadt Dortmund
    buergerbuero@dortmund.de

    https://www.wr.de/region/westfalen/nachbarn-in-stadionnaehe-sorgen-sich-ums-parken-id214201805.html
    Die Entscheidung bei der Stadt Dortmund zum Ramadan-Festival auf dem Logistik-Parkplatz der Westfalenhallen hinter dem Theodor-Fliedner-Altenheim steht noch aus.

    Nach dem Dringlichkeitsbeschluss des Stadtbezirks Innenstadt-West vom vergangenen Montag ist der Veranstalter des Ramadan-Festes, Fatih Ilhan, sehr zuversichtlich, zumindest halbwegs pünktlich auf dem Logistik-Parkplatz der Westfalenhallen hinter dem Theodor-Fliedner-Altenheim starten zu können.

  12. So, jetzt muss am kommenden Wochenende nur noch der SC Freiburg den bitteren Gang in die Unterklassigkeit antreten, den Colonia und Hamburgia bereits gegangen sind. dann hat sich die Welt ein wenig verbessert.

  13. Polizei schießt Allahu Akbar-Täter ins Bein
    .
    Messerdschihad in Den Haag
    .
    .
    GEFAHR…. nehmt euch in ACHT!
    .
    Wenn Moslems Allahu Akbar schreien, wollen sie fast immer Ungläubige, Juden und Christen TÖTEN und SCHLACHTEN! ….Und das sofort!
    .
    Hütet euch vor Moslems!
    .
    .
    Warum rufen Jihadisten „Allahu Akbar“?
    .
    https://youtu.be/uZxGUTh9eHM

  14. Das ist halt wie mit den Ökoprodukten: Wo „grün“ drauf steht ist halt nur selten „grün“ drin..Mogelpackung und so. 1.2.3 1 2 3…

  15. zu Dortmunder1 6. Mai 2018 at 20:26
    In Dortmund spucken Grüne und SPD alten Leuten, die hier schon länger leben, auf den Kopf. Das 4 wöchige Rammeldanfest mi Besuchern aus ganz Europa, in Dormund wurde wegen Anwohnerbeschwerden an zwei Punkten verboten. Jetzt hat die Bezirksvertretung West Rot/Grün erlaubt das das Fest hinter einem Altenheim stattfindet. Die alten Leute können sich nicht wehren, und das Altenheim schweigt. Es gehört der evangelischen Kirche.

    Das darf doch nicht wahr sein!!! Schade, dass da kein Bauer mit Schweinegülle ein bissl jauchen fahren kann.. übrigens gibt es auch in Altenkirchen/Westerwald ein Theodor-Fliedner-Altenheim (?) Ist das eine Kette?

  16. CDU und SPD im Saarland wälzen die Probleme der inneren Sicherheit auf ehrenamtliche Helfer ab,
    sogenannte Sicherheitsberater, nachdem die Saar-Polizei über Jahre hinweg kaputt gespart wurde und gerade mal 70 Kommissaranwärter pro Jahr gegenüber jährlich zehntausenden neuen oftmals hochkriminellen Asylanten gegenüberstehen

    Einfach nur eine Farce! Und diese Sicherheitsberater kommen sich sooooo wichtig vor, wenn sie von den Volksverrätern die die Zustände für diese Einbruchsserien geschaffen haben, eine wertlose Urkunde in die Hand gedrückt bekommen.

    Die sollten sich lieber in der AfD engagieren, eine Bürgerwehr gründen und diese CDU/SPD Versager bei der nächsten wahl abwählen.

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarlouis/dillingen/vertraut-mit-den-tricks-der-kriminellen_aid-22372747

  17. Dann ist Freiburg also die nächste Stadt, die man offiziell abhaken kann! Chance vertan, sprach der Hahn. Auf das die Lebensumstände dort unten so richtig unerträglich werden – selbst für linke Gutmenschen..!

  18. Dortmunder1
    6. Mai 2018 at 20:26
    ——
    Ich bin echt besorgt, daß sich die Anwohner Sorgen machen über ihren Parkplatz.
    Besorgt darüber, daß der Parkplatz wichtiger ist, als ein Ramadan-Fest. Alles wird geduldet, akzeptiert, nichts hinterfragt.
    FEST ?! Die feiern wirklich mit Freßorgien? Mannomann. Wie verkommen muß so eine „Religion“ sein.

  19. OT: Kommunalwahl in Schleswig-Hohlstein

    Gerade die widerliche Wahlberichterstattung auf NDR3 gesehen. Die Verschwesterung der „Journalisten“ mit den Vertretern der Blockparteien ist einfach nur ekelhaft.

    Beim Verlesen eines Teilergebnisses hieß es dann: in diesem Wahlkreis ist die AfD nicht angetreten, stattdessen die NPD ….

  20. Der steuerzahlende Wähler hat ein salomonisches Urteil gefällt!

    Ab morgen gehen ein paar Schmarotzer aus Vauban in Richtung Hartz IV!

  21. Islam go home 6. Mai 2018 at 20:53

    Warum hatte die AfD keinen Kandidaten?

    Weil dann ein „breites Bündnis“ der „zivilgesellschaftlichen“ VölkermörderInnen Salomon gewählt hätte, wie in Gotha!

  22. Wohnen die Ladenburgers eigentlich noch im idyllischen Freiburg oder fühlen die sich dort jetzt nicht mehr so wohl? Weiß jemand etwas von und über diese Afghanische Gastfamilie, die den späteren Mörder als vermeintlich Jugendlichen (gegen viel Geld) beherbergte?

  23. Mhmm, der ist zwar weg, aber der andere ist auch nicht besser, da dem Parteikartell zumindest mental verbunden!

    ….von der SPD unterstützte Newcomer Martin Horn…

    Ja nee iss klar! Ergo. Von Regen in die Traufe!

    Kommunalwahlen:

    Jede Menge Diagramme, Infos alles noch nicht ganz bindend.

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/kommunalwahl_2018/Liveblog-zur-Kommunalwahl-Aktuelle-Zwischenergebnisse,kommunalwahl900.html

    Hehehe 🙂 🙂

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/kommunalwahl_2018/landestrend100_v-vierspaltig.jpg

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/kommunalwahl_2018/landestrend102_v-vierspaltig.jpg

  24. Diese Tat dürfte auch einige Freiburger aus ihren gruenen MultiKultiträumen geweckt haben.
    Das Landgericht Freiburg hat am Freitag den 53 Jahre alten Krankenpfleger Nasr-Eddine B. für den Mord an seiner ehemaligen Partnerin Anne M. (39) und das Totschlagdelikt am gemeinsamen Sohn Noah (4) zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Außerdem erkannte das Gericht auf versuchte Kindesentziehung und stellte die besondere Schwere der Schuld des Angeklagten fest, der somit nicht vorzeitig aus der Haft freikommen kann.

    Staatsanwalt Thomas Orschitt, der von einem Doppelmord ausgegangen war, und Verteidiger Klaus Malek, der in beiden Fällen auf Totschlag plädiert hatte, ließen eine mögliche Revision gegen das Urteil zunächst offen. Richterin Eva Kleine-Cosack kam in ihrer Urteilsbegründung zu dem Ergebnis, dass der Angeklagte zunächst nur die Tötung der Frau zumindest billigend in Kauf genommen habe. Seinem Sohn habe er eigentlich nichts tun wollen, da er mit ihm nach Algerien flüchten wollte. Er habe die Frau dann erstochen, um die Entführung Noahs zu ermöglichen, was dem Mordmerkmal der Tötung zur Ermöglichung einer weiteren Straftat entspreche. Zur Tötung des Buben sagte Kleine-Cosack, dass zumindest nicht auszuschließen sei, dass der ansonsten voll schuldfähige B. in einer krankhaft-narzisstischen Selbstüberschätzung das Kind umgebracht habe, weil er überzeugt war, dass niemand außer ihm wisse, was gut für den Vierjährigen sei.

    Nasr-Eddine B. hatte die Taten am 28. Juli 2017 begangen: Er tötete seine Opfer mit einem Küchenmesser mit 20 Zentimeter langer Klinge. Man könne nur hoffen, so Kleine-Cosack, dass Noah nicht völlig bewusst war, was sich da vor seinen Augen abspielte. Hintergrund der Tat war, dass Anne M. mit Noah aus der Wohnung der Familie ausgezogen war und ein Annäherungsverbot für Nasr-Eddine B. erwirkt hatte, nachdem dieser sie bedroht hatte.
    http://www.badische-zeitung.de/teningen/lebenslang-fuer-nasr-eddine-b–151784339.html

  25. Die grünen Kinderschänder sind nun mal auf dem absteigenden Ast, das ist Fakt. Jede noch so kleine Abwahl, auch in linksextremen Gebieten wie Freiburg z.B., ist ein Gewinn für Deutschland. Jahrzehnte des Wegschauens, Tschernobyl, Fukushima etc. haben diesen Irren erst zur Macht verholfen. Spezialdemokraten sowie auch die antichristliche Union wurden erst aus Hosenscheißerei und Machtverlust zu Ersatzgrünen.

  26. In SH scheinen die Bürger, die Grünen aber heiss und innig zu lieben,
    wenn man sich die Wahlergebnisse in den Gemeinden und Kreistagen
    anschaut.
    Gruselig!
    Erfreulich: Die SPD hat massiv an Stimmen verloren und die AFD ist
    in, fast allen Kreistagen vertreten, in denen sie angetreten ist.
    Besonders schön: Kreis Herzogtum Lauenburg mit 9%
    Dafür, dass bei Wahlen zu den Gemeinderäten und Kreistagen eigene
    Gesetze zählen, sind die Ergebnisse nicht so schlecht.

  27. Ich frag mich wirklich was da in Freiburg los ist. Dieter Salomon weg – klar. Aber wer wählt dann so einen Grünschnabel aus gleichem Stall?

    Naja, abwarten, endgültiges Urteil sollte erst kommen wenn amtliches Endergebnis fest steht.
    Und das sollte immer auch Wahlbeteiligung und ungültige Stimmen aufzeigen – ALLES! andere ist „Fake-News“ bzw. Lückenpresse.

    Sollte PI besser können…

  28. @ Hoffnungsschimmer 6. Mai 2018 at 21:12

    Die Grünen fangen nur die Verluste der restlichen Buntentruppe auf. Die Prozente der Grünen, ja das finde ich auch Sch***e.

    Aber neue Wählerschichten ethablieren die AfD und das ist Wichtig!

  29. „… in den Parteizentralen heftig darüber gerätselt werden, welche Gründe zum grünen Desaster führten…“
    Dazu muss man sich nur trauen, mit Einbruch der Dämmerung ohne PKW sein Luxusquartier in Richtung Innenstadt zu verlassen – Reisen bildet!

  30. Warum hatte die AfD in Freiburg keinen eigenen Kandidaten aufgestellt??? Natürlich ist sie in einer linken Studentenstadt wie Freiburg chancenlos, aber solche Wahlen sind gute Gelegenheiten, unsere Köpfe bekannter zu machen!

  31. Hoffnungsschimmer 6. Mai 2018 at 21:12
    Erfreulich: Die SPD hat (in Schleswig-Holstein) massiv an Stimmen verloren und die AFD ist
    in, fast allen Kreistagen vertreten, in denen sie angetreten ist.
    Besonders schön: Kreis Herzogtum Lauenburg mit 9%
    Dafür, dass bei Wahlen zu den Gemeinderäten und Kreistagen eigene
    Gesetze zählen, sind die Ergebnisse nicht so schlecht.

    Das große Problem der AfD auf kommunaler Ebene ist extremer Kandidatenmangel. Es können längst nicht alle Wahlkreise besetzt werden, sodaß dadurch viele Stimmen einfach fehlen. Das ist einer der Hauptgründe für das durchweg schlechte Abschneiden bei Kommunalwahlen. Deshalb: Kommt zu uns, macht mit!

  32. OT

    Heute gedenkt man in Österreich der Befreiung des Konzentratio nslagers Mauthausen.

    Nicht eingeladen wurde die FPÖ.

    FPÖ-Vertreter sind allerdings nicht erwünscht. Die Freiheitlichen bedauern die Nicht-Einladung zum Mauthausen-Gedenken . „Ein solch wichtiges Gedenken auf österreichischem Boden sollte fern von parteipolitischem Kalkül stehen“, so FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky am Montag.

    http://www.heute.at/politik/news/story/Tausende-Besucher-bei-Mauthausen-Gedenkfeier-Nationalsozialismus-Konzentrationslager-Fest-der-Freude-Flucht-und-Heimat-55077687

    Eine solche ungeheuerliche und unverschämte Provokation sollte sich die in Österreich regierende FPÖ nicht bieten lassen. Warum lässt die FPÖ sich überhaupt sowas bieten? Die Verantwortlichen gehören bestraft.

  33. @ 18_1968 6. Mai 2018 at 20:15:

    Vielleicht sollte man Freiburg aufgeben, Mauer drum bauen und sämtliches Südland dorthin verschieben. Die Leute dort wollen das so und Neger wie Orientalen sollten sich – klimatisch – dort wohlfühlen.

    Der klitzekleine Schönheitsfehler bei diesem Vorschlag ist: Wenn *man* die Macht hätte, das durchzuführen, dann hätten wir die Probleme gar nicht, die es offenbar notwendig machen, immer gerade die Stadt und ihre Bewohner vor den Bus zu stoßen, die aktuell in den Medien sind. 😉

  34. Auf 3 Sat läuft im Moment „Heinz Becker Vita Chronik eines Stillstands“. Er hat eben auf seine Weise gegen die derzeitige politische Lage ausgeteilt, die aber angekommen ist. Den Gutmenschen könnte das sauer aufgestoßen sein.

  35. Nicht viel, aber ein Prestigeverlust ist es für die KiFis allemal. Die Erfolgsgeschichte von Pädo90 geht in BaWü hoffentlich bald zu Ende.

  36. Die Grünen waren den Freiburgern zu rechts. Dafür haben sie die weit linkere SPD gewählt.

    Aha.

  37. weil die im Westen die untergegangene DDR ersetzen wollen, fangen sie schon mal mit den Wahlergebnissen an. 102% sind doch schon ganz gut. Wenn dann nächstes mal die AfD mit im Rennen ist, werden es dann 119% Wahlbeteiligung.

  38. Es ist immer gut, wenn die links-grün versiffte CDU eins in die Fresse bekommt.

  39. Nuada 6. Mai 2018 at 21:27

    Schon klar – war nur ein Stoßseufzer aus dem Morast… ich trau mich gar nicht die Wahlergebnisse meiner Heimatstadt abzurufen (S-H), will das gar nicht wissen 🙁

  40. Seqenenre 6. Mai 2018 at 21:00

    Die grünen Kinderschänder sind nun mal auf dem absteigenden Ast, das ist Fakt.

    Wenn man einen Ast runterbiegt, dann losläßt, dann springt er wieder hoch.

    Die Pädophilenpartei schafft es immer wieder, hochzukommen, weil sie überall in den Schulen präsent ist und neue Wähler heranmanipuliert.

    Absteigender Ast allein reicht nicht. Man muß den Ast abbrechen.

  41. Ja und. Wo ist der Unterschied zu SPD oder CDU oder Linksgrün?

    In Schleswig-Holstein hat die AFD mit rund 5,5% angeschnitten. Ist denen im Norden noch zu helfen? Aber was erwarten wir auch von einem Volk, das im April 1945 noch für den Endsieg gekämpft hat.

    Der Weg in die Hölle ist mit LinksgrünSPDCDU Politik gepflastert.

  42. Von dem Neuen ist kaum etwas Positives zu erwarten. Einziger Lichtblick: Der „Sonnenkönig“ wurde abgestraft.

  43. @Holzwurm

    Und die „Demokraten“, sprich andere Parteien, haben dabei zugeschaut.

  44. Angriff auf Wahlparty: Mann schlägt Martin Horn mit der Faust ins Gesicht

    Ich war’s nicht, isch schwör 😉 Aber vielleicht ein anderer der letzten Patrioten hier. Mit Salomon hatten wir die Pest, mit Horn jetzt die Cholera. Politisch wird sich hier nicht die Bohne ändern, eher fällt der Münsterturm um.

  45. Spätestens wenn die Immobilienpreise in der Shithole Freiburg sinken werden vielleicht ein paar Schlafmützen wach, ich bin in Freiburg geboren, beerdigt will ich da nicht werden. In Kenia trifft man weniger Neger als in Freiburg. Der arrogante, selbstherrliche Salomon ist aus dem Rathaus geschmissen worden, aber was hinterlässt dieser Grüne Drecksack, die kriminellste Stadt der BRD, da kann er stolz drauf sein und geht mit 58 in Rente mit fetter Kohle…
    Ich könnte kotzen vor Wut

  46. Patriot64 6. Mai 2018 at 22:24

    Ich weiß gar nicht, wieso hier manche über das AfD-Kommunalwahlergebnis in S-H herummaulen. Die gut 5 Prozent entsprechen in etwa der letzten Landtagswahl. Wenn man dann noch in Betracht zieht, dass die Kandidatenaufstellung im Gegensatz zur Landtagswahl viel schwieriger für die AfD war, oft deshalb sogar keine aufgestellt werden konnten, ist des Ergebnis sogar noch besser als bei der Landtagswahl. Die Verluste der Altparteien sind teilweise deutlich, vor allem bei der SPD. Die AfD liegt außerdem vor Linkspartei und SSW, ungefähr gleich mit der FDP.
    Für Norddeutschland ist das bemerkenswert.

  47. Umsonst ist der parteilose Horn nicht körperlich attackiert worden, ich vermute die Antifa als Angreifer, oder ein enger Salomon-Vertrauter, der nun seinen Job los wird, wenn der Pate Salomon fällt…

  48. Tritt-Ihn 6. Mai 2018 at 21:05
    „Berlin direkt“ (ZDF)
    ______________________
    Der Kampf um die Deutungshoheit !

    Schulterschluss zwischen rechtskonservativen Intellektuellen,
    AfD und Pegida.

    ——–
    Peinlich, dann ist ja der Schulterschluss der Grünen und Linken ein Schulterschluss der Faulpelze und Studiumabbrecher !

  49. Kaum im Amt und gleich was auf die Fresse bekommen,
    wird aber das letzte Mal für ihn sein,wenn er die Armlängentheorie seiner sehr
    geschätzten Kollegin, Frau Rekers denn mal beachtet. Aber wie dieses Politische Kartell funktioniert, drüfte sich auch ganz schnell zeigen, wen SPD unterstützt , dürfte um keinen Deut besser sein als
    sein Vorgänger.
    Er heisst bloß anders,mehr ist an Politik wechsel nicht zu erwarten!
    Genau daran krankt ja dieses Land und wird in seiner jetzigen Form untergehen.
    Es ist eine Einzige Umvolkungs und Islamisierungsbrühe, die dem Wähler vorgesetzt wird.
    Er hat in diesem Falle und vielen anderen,gar keine andere Wahl als das zu wählen,was uns alle vernichten wird.
    Wie sagt man bei uns so schön,
    „Alles ein Kopp und ein Arsch und wenn die alle in nen Sack steckst und mit nem Knüppel drauf haust,triffst immer den Richtigen“
    Wie schon erwähnt,es sind halt Volks Sprüche und keine Aufforderung zur Gewalt,meinerseits.

  50. OB-Wahl in Freiburg
    Angriff auf Wahlparty: Mann schlägt Martin Horn mit der Faust ins Gesicht
    So, 06. Mai 2018 um 21:02 Uhr

    Freiburg
    Martin Horn ist auf seiner Wahlparty von einem 54-jährigen Mann attackiert worden: Er schlug Freiburgs neuem Oberbürgermeister ins Gesicht und einen Zahn aus, zerstörte seine Brille.

    Die Freude bei Martin Horn und seinem Team über den Wahlsieg wurde jäh unterbrochen: Ein 54-jähriger Mann aus dem Markgräflerland soll dem neuen Freiburger Oberbürgermeister am Abend des Wahlsonntags gegen 20.50 Uhr auf dessen Wahlparty im Friedrichsbau mit der Faust im Gesicht angegriffen und ihm dabei einen Zahn ausgeschlagen haben.

    Martin Horn wurde leicht verletzt und wird in ein Krankenhaus gebracht
    Martin Horn wurde kurz nach der Tat in einem Rettungswagen vor dem Gebäude behandelt und daraufhin kurzzeitig ins Krankenhaus gebracht.

    Der mutmaßliche Täter konnte nach Angaben der Polizei noch vor Ort festgenommen werden. Es soll sich um einen psychisch auffälligen und polizeibekannten 54-jährigen Mann aus dem Markgräflerland handeln. Ein Unterstützer aus dem Team Horn berichtete, dass der Mann im vergangenen Jahr auch einen weiteren Politiker aus Freiburg, der bei der vergangenen Bundestagswahl antrat, verbal beleidigt und bedroht haben soll.

    Nach der Tat suchte die Polizei zunächst noch weitere Personen, die sie als Tatbeteiligte vermutete. Kurz nach dem Angriff ereignete sich vor dem Friedrichsbau ein Fahrradunfall, den die Polizei erst als fingiert wähnte. Dazu wurden auf der Straße Zeugen befragt und Kameramaterial von Fernsehteams gesichtet. Nach den anschließenden Ermittlungen geht die Polizei nun nicht von einer Tatbeteiligung aus. Es habe sich lediglich um Zeugen gehandelt.

    Der Staatsschutz ermittelt nach der Tat

    Zum Motiv des mutmaßlichen Tatverdächtigen laufen derzeit noch die Ermittlungen. Der Mann ist bereits durch mehrere Vorfälle in der Vergangenheit psychisch auffällig und polizeilich in Erscheinung getreten. Die weiteren Ermittlungen übernimmt der Staatsschutz.

    Freiburgs scheidender Oberbürgermeister Dieter Salomon zeigt sich schockiert über den Vorfall: „Ich wünsche Martin Horn gute Besserung. Es ist schlimm, dass in unserer Stadt so etwas passiert.“

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/angriff-auf-wahlparty-mann-schlaegt-martin-horn-mit-der-faust-ins-gesicht

    Ich glaube der nicht weiße, dafür aber umso mehr rotzGrüne bald Ex-OB Salomon hat verschlafen, dass Freiburg während seiner beiden Amtszeiten dauerhaft bis heute zur kriminellsten Stadt Baden-Württembergs gekürt worden ist, und dass es daher kein Wunder ist, dass ausgerechnet hier sowas passiert…

  51. @ 18_1968 6. Mai 2018 at 22:20:

    Schon klar – war nur ein Stoßseufzer aus dem Morast…

    Das weiß ich doch bei dir 🙂

    War auch mehr ein Späßle. Ich glaube aber, die einen oder anderen Mitleser lassen sich in solche Vorstellungen wirklich reintreiben. Es ist auch schwierig, mit den ganzen Meldungen klarzukommen.

    ich trau mich gar nicht die Wahlergebnisse meiner Heimatstadt abzurufen (S-H), will das gar nicht wissen

    Egal wie die Ergebnisse sind! Es ist DEINE Heimatstadt und UNSER Deutschland. Das reicht schon aus, dass wir sie nicht aufgeben.

    Ich finde es sehr befreiend, nicht mehr zu wählen und mich nicht mehr für Wahlergebnisse zu interessieren (ich krieg’s über PI schon mit, aber das berührt mich nicht mehr). Ich glaube ohnehin nicht, dass wir auf die demokratische Tour aus der Sache rauskommen. Dann lässt sich das ganze Wahlspektakel gelassen sehen und bietet aus einem distanzierten Blickwinkel jede Menge Einblick in die Massenpsychologie und wie das Wissen darüber eingesetzt wird.

  52. Aufstehen, Staub abschütteln, KRONE richten 😉

    Das kommt davon, wenn man kein alkoholfreies ausschenken läßt bei dem Wetter!

  53. @ Santiago 6. Mai 2018 at 20:08
    Es muss 30,7 Prozent sogar nur lauten bei dem grünen Realitätsverweigerer und Verschleierer, nicht 33,7 – dann ergibt die Summe der drei Zahlen 99%
    wenn ich die Zahlen aus dem Welt Artikel zusammen addiere,
    evtl falsch abgeschrieben vom Artikelersteller oder falsch in der Urquelle?

  54. Islamkritiker Hamed Abdel-Samad: Treffen vor Moschee läuft aus dem Ruder – Aktuelles und Gesellschaft vom 11.04.2017

    https://www.youtube.com/watch?v=nbNQoY6BpH4

    Das Ende ist sehr berührend: „Glaubst du, dass ich das aus Spaß mache? Glaubst du, dass ich so leben will?“? mit Tränen ersticker Stimme…

    Dazu aus einer Analyse von Prof. Schachtschneider:
    – „Die Lösung für Probleme der Welt“ stammt von Allah. Wo das nicht akzeptiert wird, können und wollen Muslime „niemals heimisch werden“.
    – Im Islam gibt es keinen Vorrang der staatlichen Rechtsordnung vor der Ausübung der Religionsfreiheit. Weltliche und transzendentale Wirklichkeiten werden nicht getrennt betrachtet.
    – Der Islam behauptet sich jederzeit gegen das Recht „Ungläubiger“, er maßt sich einen Zugriff auf die allgemeinen Gesetze an.
    – Aufklärerische Trennung von Religion und Politik ist dem Islam wesensfremd; sie kann von den Muslimen nicht verlangt werden.
    – Der Islam kann nicht säkularisiert werden, er ist bereits säkularisiert. Es gibt keine von weltlichen Belangen abtrennbare Kirche, „Islam ist Islam“.
    – Religiöse Freiheiten und Sonderregelungen, auch auf Kosten der „Ungläubigen“, sehen Muslime als ihr politisches Grundrecht an.
    – Die Beherrschung von Muslimen durch Ungläubige ist Allah zuwider, sich nicht-islamischer Herrschaft zu entziehen, so gut es geht, ist für jeden Muslim im mehrheitlich nicht-islamischen Ausland Pflicht.
    – Wenn sich der Islam von seiner Verbindlichkeit für die Politik nachhaltig lossagt, dann ist er nicht „säkularisiert“, sondern er hört auf zu bestehen. Weltliche und religiöse Herrschaft sind ineinander verwoben.
    – Die islamische Volksgemeinschaft, die Ummah, ist von Allah (nicht von „Gott“) als die beste Nation geschaffen worden. Selbstbestimmung des Volkes? Im Islam bestimmt Allah, und was der bestimmt, bestimmen die Herrscher und ihre Religionsgelehrten.

  55. Hans R. Brecher 7. Mai 2018 at 00:19
    „Aua:
    Angreifer schlägt Freiburgs neuem OB Zahn aus“
    Na ja, fällt mir nur ein: Willkommen in der politischen Realität!

  56. Nun, ein Zahn ist schon etwas mehr als die schwere Verletzung des Bürgermeisters von Altena. Für mich wär das schon ein Albtraum.

  57. Von der SPD protegiert – klingt für mich fast noch schlimmer als der scheidende Grünling.

  58. Die Wehr 6. Mai 2018 at 23:15; Wenn nicht zuerst NAZI kommt, können wir davon ausgehen, dass der eher Spätantifa, LRG ist.

  59. Freiburg kommt von Regen in die Traufe. Nachdem der Vollpfosten abgewählt wurde ist jetzt ein Hohlpfosten gewählt worden. Wenigstens hat er zum Amtsantritt schon mal eins auf die 12 bekommen damit er weiß was mit ihm geschehen wird, wenn der Wind sich dreht.

  60. Die Wehr 6. Mai 2018 at 23:15
    OB-Wahl in Freiburg
    Angriff auf Wahlparty: Mann schlägt Martin Horn mit der Faust ins Gesicht
    So, 06. Mai 2018 um 21:02 Uhr

    Freiburg
    Martin Horn ist auf seiner Wahlparty von einem 54-jährigen Mann attackiert worden: Er schlug Freiburgs neuem Oberbürgermeister ins Gesicht und einen Zahn aus, zerstörte seine Brille…………
    Der mutmaßliche Täter konnte nach Angaben der Polizei noch vor Ort festgenommen werden. Es soll sich um einen psychisch auffälligen und polizeibekannten 54-jährigen Mann aus dem Markgräflerland handeln. Ein Unterstützer aus dem Team Horn berichtete, dass der Mann im vergangenen Jahr auch einen weiteren Politiker aus Freiburg, der bei der vergangenen Bundestagswahl antrat, verbal beleidigt und bedroht haben soll.

    ——–

    Der Mann ist wahrscheinlich eher einer der normalsten Bundesbürger überhaupt.

    Was wurde eigentlich aus dem Mann, bzw aus der Sache, wo das Auto an Weihnachten in das Berliner SPD Parteibüro gelenkt wurde. Mit Sprengstoff war da auch was?
    Nichts mehr von gehört.

  61. Dystopie 7. Mai 2018 at 00:41
    Islamkritiker Hamed Abdel-Samad: Treffen vor Moschee läuft aus dem Ruder – Aktuelles und Gesellschaft vom 11.04.2017

    https://www.youtube.com/watch?v=nbNQoY6BpH4

    —–

    Ein Filmchen von Arte. Wie niedlich. Samad ist auch bloß dazu da, den Vermischer zu spielen. Den radikaoen Islam wollen DIE hier auch nicht. Deshalb schieben SIE den ja zu uns….haben sehr viel gemeinsam mit den Rechtspopulisten……den harmlosen Islam, den gestalten sie sich hier zusammen. Der coexistiert dann beschnitten (was vielen eben nicht passt) neben Christen-und Judentum . So geht neue Gesellschaft.
    Und Samad baut daran mit.
    Ich hab da nur Ausländer gesehen..,…ist so.
    Und System Artebist egen auch bloß System.

    Diese Begleiterin von ihm da. Wie fertig die Arme war. Ochjee.. Und der Samad, der sich stellt…
    Mach ich auch. Bin auch fertig, zitter und bekomme keine Luft.
    Hat über uns schon je einer mal so n Filmchen gebastelt?
    Nö?
    Seltsam.


  62. und System-Arte ist eben auch bloß System…..

    Dieser Serge Menga gehört auch zum Bastler der neuen Gesellschaft, übrigens.
    Man muss einfach im Hinblick darauf den Leuten zuhören .

  63. Der neue Oberbürgermeister hat Henriettes Ratschlag nicht befolgt.
    Zum Glück für ihn war es nur ein durchgeknallter Einheimischer und kein Messerstecher aus dem Orient.

  64. Ein paar Dijnge zum Patriotismus gestern und heute in „Deutschland“

    Gestern in Schloß Linderhof ( Bayern ) gewesen, das früher bevorzugter Aufenthaltsort von König Ludwig II ( Märchenkönig ) war.

    Schon im Eingangsraum des kleinen Schloßes steht eine große Bronzeskulptur ( ca 1 m hoch auf einem Pferd ) von Ludwig IX ( Sonnenkönig) , der das Deutsche Reich ca 60 jahre vor Ludwig II mit Kriegen überzogen hat, brandschatzte im Rheinland und auch Elsaß-Lothringen besetzte und raubte .

    Diesen Deutschenfeind verehrte der bayerische Märchenkönig in ekelhafter Weise , das ganze Schloß ist nach französischem Vorbild reichhaltigst ausgestattet. Sogar Bilder dieses Deutschenfeindes und seiner Mätressen ( z.B Pompadour) hängen an den Wänden in diversen Gemächern. – Abstoßend .

    2) Eine Stunde später in den Klosterstuben in Kloster Ettal zum Mittagessen . Der Kellner ist ein schlecht sprechender Osteuropäer , die Speisen wurden von zwei überhaupt kein Deutsch sprechenden Schwarzafrikanern serviert und auch abgeräumt.

    Deutschland hat also nicht nur zuwenig Handwerker und Pflegekräfte , es hat auch zuwenig Kellner/innen , um solche Gastronomien noch betreiben zu können . Dieses Land ist nun auf den „Neecher“ gekommen .

    Das deutsche Geburtendefizit wird dieses, unser Land schleichend vernichten – und die Deutschen wollen es so !

    Das ist Deutschland gewesen und Deutschland heute im Kernland Bayerns , das dort die Ausstelung “ Mythos Bayern“ im Kloster Ettal zelebriert. – Irre .

  65. Wie das? Ganz Bad-Württ. sauft ab, seit dem GRÜN dran ist. Am deutlichsten zeigt sich das in den schulischen Leistungen: Lt. PISA-Studien ist Bad.Württ. auf dem Weg zum Schluss des Feldes. Früher war man mit die Nr. 1. Aber das ist vorbei. Das ganze Land baut merklich ab! In den Schulen ist GRÜN der Lehrplan. Abends gibt es Zoff daheim mit den Eltern weil die Kinder – wie in der Hitler Zeit – völlig „verdreht werden“, ähnlich der HJ-Jugend. Von den Einwohnern hat den Abstieg noch kaum jemand registriert. Die fahren lieber Mercedes, Audi und BMW. Kinder kommen auf immer mehr Privatschulen, weil die staatl. Schulen zu Dreck verkommen sind. Das geistige Niveau sinkt rapide!

  66. Barry 7. Mai 2018 at 11:35.Wie das? Ganz Bad-Württ. sauft ab, seit dem GRÜN dran ist. Am deutlichsten zeigt sich das in den schulischen Leistungen:
    __________________

    Und die heruntergekommene Merkel – CDU in BW macht dieses grün-kommunistische Schultransformation zu einem Schwaben -shithole munter mit .

  67. Dystopie 7. Mai 2018 at 00:41
    Islamkritiker Hamed Abdel-Samad: Treffen vor Moschee läuft aus dem Ruder – Aktuelles und Gesellschaft vom 11.04.2017

    https://www.youtube.com/watch?v=nbNQoY6BpH4

    ___________________________________________
    Und schwups -Dieses Video ist bereits von Youtube verschwunden – Laut youtube „Der mit diesem Video verknüpfte Account wurde wegen wegen Urheberrechtsverletzungen gekündigt“ Gibt’s andere Kopien?

Comments are closed.