Print Friendly, PDF & Email

Von CHEVROLET | Es ist noch gar nicht lange her, da narrte ein Mann aus, angeblich aus Togo, Deutschland: Er, natürlich ohne jeden Anspruch auf Asyl, wollte auf Biegen und Brechen nicht nach Italien abgeschoben werden, wo er einen Asylantrag hätte stellen können. Aber da ja die Versorgung in Deutschland Klassen besser ist als in Italien, entschied er sich dafür, seine Reise nach Deutschland fortzusetzen.

Als die Polizei ihn nur zu Abholung an seiner Unterkunft abholen wollte, machte er so viel Terror, dass sich flugs 150 bis 200 weitere Schwarze versammelten und warnten die Polizei davor, Yussif O. mitzunehmen, sonst gebe es richtig Ärger.

Wie wir wissen, befolgten die Beamten die Anordnung der Merkel-Freunde und zogen sich zurück. Erst  später gelang es das Togo-Männlein abzuholen und wegzuschaffen, mit einem gewaltigen Polizeiaufgebot (PI-NEWS berichtete ausführlich).

Strategie gegen den Staat

Diese erfolgreiche Afrikaner- und Araber-Strategie, die Polizei zu bedrohen, um sie an der Durchsetzung des Rechts zu hindern, scheint unterdessen Schule zu machen: Am Donnerstag in Göttingen, der niedersächsischen Universitätsstadt mit extrem links-grünem Publikum.

Der aus Simbabwe stammende 33-jährige Willard G. sollte aus Göttingen nach Norwegen abgeschoben werden, wo er hätte Asyl beantragen müssen. In Deutschland hatte er nämlich nichts verloren. Hinzu kommt, dass Simbabwe, ein Binnenstaat im südlichen Afrika, frei von Kriegen und Verfolgung ist. An der Macht sind dort schwarze „lupenreine Demokraten“, wie Gerhard Schröder sie nennen würde. Die haben es zwar geschafft, durch das brutale Verjagen weißer Farmer aus dem Land Rhodesien (heute eben Simbabwe) bettelarm zu machen, aber außer weißen einheimischen Farmern kann dort kaum jemandem etwas passieren. Immerhin reisen viele Touristen in das Land zu den Viktoria-Wasserfällen und zu Safaris.

Willard G. nun sehnte sich wohl nach dem süßen Asyantenleben in Europa. Polizeibeamte hatten den schwarzen Mann aus seiner Unterkunft in einem Gewerbegebiet geholt, festgenommen und in Abschiebehaft genommen, um ihn über Hannover nach Norwegen zu bringen. Anträge, die Abschiebung auszusetzen, waren von Gerichten abgelehnt worden.

„Profis und Facharbeiter“ – alle müssen bleiben

Willard G. aus Simbabwe hatte in seinem Heimatland als Profi für die Fußballmannschaft „Triangle United“ aus Chiredzi im Südosten des Landes gespielt. In Göttingen versuchte er sich auch ein wenig im Fußball.

Die links-grüne „taz“ schildert die Ereignisse dann so:

Unmittelbar nach der Inhaftierung von G. setzten Unterstützer die telefonische Alarmkette in Gang. Bis zu 130 überwiegend junge Leute versammelten sich vor dem an einer Ausfallstraße gelegenen Polizeirevier und forderten auf Transparenten und in Sprechchören die Freilassung des Betroffenen. „Rechtsstaat? Menschlichkeit? Deutschland!“, stand auf einem schnell gemalten Plakat. „Solidarity for alle“, hieß es auf einem anderen.

Während Beamte die Demonstranten vom Gelände drängten, versperrten andere Abschiebegegner die rückwärtige Zufahrt mit einer Sitzblockade und das Tor mit einem Fahrradschloss. Am Abend seien die Beamten dann ruppiger vorgegangen, sagte eine Sprecherin des Göttinger Bündnisses gegen Abschiebungen. Sie hätten die sich friedlich verhaltenden Demonstrierenden wiederholt attackiert. Nach Angaben der Polizei wurden vier Personen in Gewahrsam genommen. Ihnen drohen nun Verfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Die Abschiebung wurde erfreulicherweise dadurch nicht verhindert. Bereits am Freitagmorgen soll Willard G. auf dem Weg nach Norwegen gewesen sein. Doch die Gutmenschlein und ihre „Flüchtlinge“ geben keine Ruhe, wie die HNA schreibt:

„Es ist ein Unding, dass er aus unserer Mitte herausgerissen wurde
und auf der Siekhöhe, wo er untergebracht war, verhaftet wurde“, sagte eine
Aktivistin bei einer Kundgebung, die um 18 Uhr am Gänseliesel begann. Dort
wurde erneut scharfe Kritik an einem Polizeieinsatz geübt.

Man werde alles dafür tun, dass der junge Mann wieder nach Göttingen zurückkommen kann, wurde bei der Kundgebung angekündigt. „Wir werden weiter gegen Abschiebungen kämpfen und es den Behörden so schwer wie möglich machen“, ergänzte die Aktivistin.

Yussif O. aus Irgendwo

Über den Randale-Afri von Ellwangen, der jüngsten Berichten zufolge eigenen Angaben nach nun doch nicht aus Togo, sondern aus Ghana komme berichtet die ZEIT nun jammervoll, dass er nun in Rom als Obdachloser leben müsse. Er hält sich nun, da er in Italien keinen Asylantrag stellen wolle illegal im Land auf und müsse es innerhalb von 30 Tagen verlassen. In Italien hat er jedenfalls keinerlei Anspruch auf Unterkunft oder finanzielle Hilfe. Sein Anwalt ist entsetzt, denn aus seiner Sicht habe der Aufwiegler aus Ellwangen sich nichts zuschulden kommen lassen.

Angeblich will Yussif O. nun zurück nach Ghana. Ja klar, was sonst, wo er doch genau weiß, dass der deutsche Dhimmistaat ihn sofort und widerstandslos wieder einreisen lassen muss.

Wir sind gespannt, wann Yussif aus Irgendwo in Afrika wieder in einer sogenannten Flüchtlingsunterkunft als Anführer eines Afri-Mobs in Erscheinung tritt und dann eben Ali oder Mohammed heisst.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Einkesseln, Knüppel frei und abführen. Mit Schnellgericht pauschal zu 2 Jahren ohne Bewährung verurteilen, die Haupttäter entsprechend länger. Dazu Studierverbot. Danach sind diese grünen Terroristen kalmiert; vor allem wenn sie im Knast mal in näheren Kontakt mit ihren ‚bunten‘ Lieblingen kommen.

  2. Komisch daß linke Randalierer immer „Aktivisten“ sind. Rechte Demonstranten dagegen sind grundsätzlich pöbelnder, grölender brauner Mob.

  3. Haremhab 26. Mai 2018 at 20:31
    Hayali trifft auf Schwarze – und wird mit eigenen Vorurteilen konfrontiert

    https://www.welt.de/vermischtes/article176701592/In-einem-Berliner-Park-Hayali-trifft-auf-Schwarze-und-wird-mit-eigenen-Vorurteilen-konfrontiert.html
    ____________________________________________________________

    Frau Hayali würde mit ihrem Aussehen, ihren Tattoo’s, ihrer sexuellen Ausrichtung in ihrem Heimatland Samstags auf dem Marktplatz am Baukran baumeln. Ich finde diese Person so undankbar und schrecklich, das man ihr fast schon was böses wünscht.

  4. @ matrixx 26. Mai 2018 at 20:44

    Grade solche Personen mit Vorurteilen. Bei Gutmenschen kann man es gut sehen, wenn es um ihre Kinder geht.

  5. Cyberdawn 26. Mai 2018 at 20:40
    Komisch daß linke Randalierer immer „Aktivisten“ sind. Rechte Demonstranten dagegen sind grundsätzlich pöbelnder, grölender brauner Mob.
    _____________________________________________

    Heute hat eine BILD Trulla auf Twitter was von „gewalttätigen Pegidatisten“ gefaselt… Man schenke ihr etwas Hirn und eine Brille.

  6. Wie sich dieser Mob gebärdet ist unerträglich!

    „Wir sind gespannt, wann Yussif aus Irgendwo in Afrika wieder in einer sogenannten Flüchtlingsunterkunft als Anführer eines Afri-Mobs in Erscheinung tritt und dann eben Ali oder Mohammed heisst.“

    Man hätte ihm sein Handy und alle deutschen Telefonnummern wegnehmen müssen. So wird er sich jetzt mit seinem Asylverein von Rom aus wieder in Verbindung setzen und die werden ihn schon wieder hier reinholen. Darauf können wir uns verlassen! Der muss gar nicht von allein kommen. Die irren Fanatiker werden ihn holen!!!

  7. Wieso abschieben? Der kommt drei Tage später eh wieder nach Germoney, und narrt hier weitere Jahre die Polizei, Justiz und den deutschen Steuerzahler, der für ihn malochen geht!

  8. Woraus besteht dieser „linke Mob“? Wenn es wirklich sog. „Studierende“ sind, sind es wohl durchweg Laberfachbeleger, oder einfach herumlungernder linker Bodensatz aus verkrachten Existenzen der in jeder Uni-Stadt zu finden ist.

  9. Diese Leute wollen die Gesetzlosigkeit zur Normalität umwandeln, die Anarchie ist ihr Wunschziel.

    Sie interessieren sich nicht für die wehrlose 80 jährige, die gemessert wird von ihren Schützlingen, Kollateralschäden eben.
    Sie überhöhen das Fremde, verachten die eigene Familie und ihresgleichen.
    Ihre eigene Leistungsbilanz ist meist desolat, sie schnorren sich auf Kosten der Gemeinschaft durch Studium und Lebensunterhalt.
    Sie sind meist abgrundtief bösartig, weil sie Andersdenkende bepöbeln und physisch attackieren.

    In meiner persönlichen Werteskala, rangieren diese Vögel gleich neben ihren illegal eingedrungenen Sharia Sympathisanten mit Kriminalitäts-Hintergrund.

  10. Haben die linksgrünen Nichtsnutze nicht dort ein Goethe-Institut in 200m Entfernung von Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann besetzt und wollten dort „Flüchtlinge“ unterbringen?

    Da verstanden die SPD-kaviarlinken NIMBYS aber keinen Spaß und Pistorius ließ räumen.

  11. Diesen Linksmob sollte man den Kaffern als Eskorte bei der Heimreise mitschicken – auf Nimmerwiedersehen

  12. Linker Mob versucht Abschiebung zu verhindern…
    .
    Da machen solche bewaffneten Panzerwagen natürlich Sinn!
    .
    Bitte sofort einsetzen!
    .
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Polizei Sachsen rüstet auf
    .
    Umstrittene Panzerwagen sollen Maschinengewehre bekommen

    .
    Erst bestellt die Polizei in Sachsen zwei Panzerwagen mit Stickereien in altdeutscher Schrift. Nun sollen diese laut einem Medienbericht mit Maschinengewehren ausgerüstet werden. Das neue Polizeigesetz würde dies zulassen.
    .
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_83787550/sachsen-polizei-panzerwagen-sollen-maschinengewehre-bekommen.html

  13. Antifa-Faschisten mit schwarzem Schild
    „Solidarity for All!“ also für:

    Pädophile, Zwangsverheirater, Ziegenfi,
    Tierquälschächter, Genitalverstümmler,
    Ehrenmörder, Blutgeldzahler, Lynchmörder,
    Säureüberschütter, Kuffarjäger, Steiniger,
    Räuber, Messerstecher, Scharia-Fans,
    Landräuber, Imperialisten u. Besatzer,
    Homohasser, Frauenunterdrücker usw. Toll!

  14. ergänzte die Aktivistin

    Ich möchte einmal erleben, dass ein sogenannter Rechter als Aktivist oder Autonomer bezeichnet wird! Allein an dieser feststehenden Wortwahl kann man deutlich erkennen, dass etwas faul ist im Staate Deutschland!

  15. +++ matrixx 26. Mai 2018 at 20:44

    Haremhab 26. Mai 2018 at 20:31
    Hayali trifft auf Schwarze – und wird mit eigenen Vorurteilen konfrontiert
    https://www.welt.de/vermischtes/article176701592/In-einem-Berliner-Park-Hayali-trifft-auf-Schwarze-und-wird-mit-eigenen-Vorurteilen-konfrontiert.html
    ____________________________________________________________
    Frau Hayali würde mit ihrem Aussehen, ihren Tattoo’s, ihrer sexuellen Ausrichtung in ihrem Heimatland Samstags auf dem Marktplatz am Baukran baumeln. Ich finde diese Person so undankbar und schrecklich, das man ihr fast schon was böses wünscht.
    +++
    Ich würde ihr nie etwas „böses“ wünschen. Nur etwas „gerechtes“ – das sollte reichen, um sie nie wieder ertragen zu müssen. Schließlich hat sie sich das ehrlich verdient.

  16. Dortmunder Buerger 26. Mai 2018 at 20:39

    Einkesseln, Knüppel frei und abführen. Mit Schnellgericht pauschal zu 2 Jahren ohne Bewährung verurteilen, die Haupttäter entsprechend länger. Dazu Studierverbot. Danach sind diese grünen Terroristen kalmiert; vor allem wenn sie im Knast mal in näheren Kontakt mit ihren ‚bunten‘ Lieblingen kommen
    —————
    Nix Knast,hier werden die Verantwortlichen stattdessen weiter gehätschelt, weil die Politik diese Meute deckt.
    Die Bild heute auf Seite 1 mit den 6 Toten, die durch Behördenversagen noch hier waren.
    Können Sie mir sagen, was mit den Verantwortlichen Behörden-Verbrechern passieren wird?
    Suspendierung, Gehaltskürzungen, Rückstufung in der Gehaltsleiter nach unten, Gerichtsverhandlung und Knast?

  17. @ ridgleylisp 26. Mai 2018 at 21:00

    MINT-Studenten haben für sowas keine Zeit. Die müssen lernen.

  18. Die Abführerin des linksfaschistischen Mobs müsste sofort verhaftet und per Schnellgericht 2 Jahre ohne Bewährung in den Knast. Diese geistig Unterprivilegierten von angeblich Studierenden sind in dem Alter sowieso zu nichts zu gebrauchen. Die Frau soll abschließend die Klos von Asylbewerberheimen sauber machen.

  19. Der Ellwangen-Neger aus Ellwangen war gar kein togolenischer Togolese aus Toga, sondern anscheinend ein ganatischer Ganianer aus Gania!

    Verrückte Welt der rotgrünen Irren und Spinner! Bunt ist braun! Multi-Kulti ist Irrsinn!

    🙂 🙂 🙂

  20. Morgen ist die große Demo der AfD in Berlin.

    Tiefrote Antifa-SA und erst recht die Straßenkampf erfahrene Antifa-SS-Einheiten haben öffentlich angekündigt Berlin vollig zu verwüsten. Und keine rotgrüne Drecksau regt sich darüber auf. Antifa-SS will anscheinend so viele Berliner Geschäfte wie möglich in Schutt und Asche legen. Da machen sich die Antifa-SA und die Antifa-SS so richtig beliebt. Kein Witz. Zu lesen hier:

    https://www.wochenblick.at/wegen-afd-linksextreme-antifa-will-berlin-jetzt-voellig-verwuesten/ 🙂

  21. Die linksgrüne Mischpoke muss gleich mit abgeschoben werden. Das müsste sofort per Gesetz verankert werden, dass wer Abschiebungen ver- oder behindert, gleich mit in den Sammeltransport (nur noch Zug) gesetzt wird. Tür zu, Tschüß!

  22. Diese sogenannten „Aktivisten“sind super organisiert und berechnend.
    Da werden Tipp.s gegeben, was zu tun ist, wenn ein Flüchtilant abgeholt werden soll (Schule/Arbeit/usw)
    Ein Ärzteteam ist auch für solche Fälle zu erreichen, zwecks Reiseunfähigkeit.
    Über Abschiebe-Termine war man genau informiert.
    Anwälte werden genannt, zuständige Gerichte + Fax-Nr. für Eilanträge, Prominente Persönlichkeiten und
    Kirche für den Abzuschiebenden mit eingebunden, da die Polizei dort zurückhaltend agieren würde.
    Es gibt regelmäßige Vorträge zur Abschiebe-Verhinderung….usw usw

  23. @ Dortmunder Buerger 26. Mai 2018 at 20:39
    „Einkesseln, Knüppel frei und abführen. Mit Schnellgericht pauschal zu 2 Jahren ohne Bewährung verurteilen, ..“

    Das ist zu teuer!
    Einkesseln, Personalien aufnehmen, von allen Beteiligten den Polizeieinsatz abkassieren und den Refugee auf Kosten der Protestierer da lassen. Verpflegung, Unterkunft, Gesundheitskosten, Strafen, Strafverfahren, Anwälte u.s.w. auf die Protestler zwangsumlegen! Bei Verbrechen ihres Schützlings, der sich womöglich dann freiwillig von dannen gemacht hat, sitzen die Protestler ersatzweise die Haftstrafe ab!
    Und diejenigen Linksdeppen, die vom Sozialstaat, den sie bekämpfen, leben (das werden die meisten sein), wird die Stütze bis maximal NULL gestrichen!
    Was glaubt ihr, wie schnell diese arbeitsscheue Linksbrut damit aufhört „Refugee welcome“ zu krakeelen!
    Ich hoffe, das die AFD ein Gesetz durchbringt, das demjenigen die gesamten Kosten aufgebürdet, der eine rechtsstaatliche Maßnahme der Abschiebung verhindert! Dazu zählt auch das Kirchenasyl.

  24. Daß die rechtswidrigen Aktionen der Linksaktivisten immer so verharmlost werden ,ist wirklich bedenklich.Diese Leute sind Gesetzesbrecher und fühlen sich als Helden,indem sie dagegen angehen,wenn nicht asylberechtigte Eindringlinge wieder gehen müssen.Mir geht es total gegen den Strich,daß da keinerlei Unrechtsbewußtsein vorhanden ist.

  25. Also, ich bin der Meinung, dass man ihnen ihren geliebten Neger lassen muss. Jede Veranstaltung hat einen Veranstaltungsleiter. Diesen müsste man sich suchen und ihn verpflichten, den abzuschiebenden Neger bei sich aufzunehmen – in den privaten vier Wänden. Wohin das führt, ist klar.

  26. Polizei Steinfurt
    POL-ST: Steinfurt-Bu., räuberischer Diebstahl am Bahnhof

    Steinfurt (ots) – Ein Busfahrer parkte seinen Omnibus, in dem sich keine Fahrgäste befanden, am Donnerstagabend (24.05.2018) auf dem Vorplatz des Burgsteinfurter Bahnhofs. Der 53-jährige Fahrer befand sich stehend im Gang des Busses. Plötzlich fasste ein unbekannter Mann, der sich mit einem Fahrrad genähert hatte, durch das halbgeöffnete Fenster an der Fahrerseite. Der Unbekannte ergriff eine Geldtasche, die auf der Ablage vor der Windschutzscheibe lag. Der Busfahrer erfasste den Arm des Diebes. Der Unbekannte riss sich los und flüchtete mit seiner Beute. Der Busfahrer fiel auf den Boden des Busses, wurde dabei jedoch nicht verletzt. In der gestohlenen Geldtasche befand sich ein dreistelliger Geldbetrag. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02551/15-4115. Der Täter war etwa 18 bis 25 Jahre alt, hatte eine dunkle Hautfarbe, schwarze Haare, kurze Locken und trug eine blaue Jacke.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3953095

  27. „Strategie gegen den Staat – Diese erfolgreiche Afrikaner- und Araber-Strategie, die Polizei zu bedrohen, um sie an der Durchsetzung des Rechts zu hindern, scheint unterdessen Schule zu machen: Am Donnerstag in Göttingen, der niedersächsischen Universitätsstadt mit extrem links-grünem Publikum.“
    ————————————————————————————————————————-
    Und wehe es spricht einer über die Anti-Abschiebe-Industrie ! Dann „bellen aber die getroffenen Hunde“ und werden hyperaktiv!

  28. Jussif heißt jetzt Josef. Er ist 17 Jahre alt. Geboren wurde er am 1.1.2001 unter einem Baum in Botswana. Er möchte in Doitsland studieren und hat zu diesem Zweck bei der Wiedereinreise ein Asylbegehen geäußert. Von der Bundespolizei wurde er deshalb umgehend an die Jugendhilfe weitergeleitet. Der junge Botswaner ist unglaublich motiviert und will gleich nach dem Ramadan damit beginnen, lesen und schreiben zu lernen. Eine App zum Erlernen der doitsen Sprache hat er auch schon auf seinem Handy installiert. Vorläufig wird er noch von Asylbewerberleistungen und/oder Bafög leben. Seine längerfristigen Berufsziele sind Arzt, Architekt oder Fußballprofi. Weil er sich im Kinderheim so einsam fühlt, will er bald seine Familie nachholen. Sein Anwalt hat bereits die Klage auf Familiennachzug eingereicht. Wir wünschen Jusssif Josef alles Gute, auf seinem Lebensweg durch das deutsche Sozialsystem.

  29. OT:
    Absturz der türkischen Lira: Erdogan ruft Türken zum Tausch ihrer Dollars und Euros auf
    (Die Welt)
    =====================================================================
    Hahahaha, der war guuut.
    Ein Aufruf zum Geldvernichten…

  30. # Deutsches Eck 26. Mai 2018 at 21:26

    Die linken Merkelhorden (SS-Antifa) wollen Berlin verwüsten? Das ist aber sehr fremdenfeindlich. Also mich stört das jetzt nicht. Da die dort alle Rotzgrün wählen, kann die Stadt ruhig zermöbelt werden. Da ist das gleich wie eine Lektion. Und die asylitischen Parasiten werden hoffentlich auch gleich auf diese Weise vergrämt.

    Der Länderfinanzausgleich sollte unbedingt aufgekündigt werden. Solche Assi-Bundesländer/-städte müssen endlich lernen sich selbst zu finanzieren. Dann hört der Sozialismus jäh dort auf.

  31. Es wird langsam Zeit, dass der linke Mob in die Mündungen von Polizei-MP’s schauen, anders ist diesen Halbmenschen nicht beizukommen!

  32. Deutsches Eck
    26. Mai 2018 at 21:??

    Wenn ich schon Berlin höre….
    Der Antifa Mob möge bitte mit dem Regierungsviertel anfangen bitte bei der Drogen Ausgabe morgen nochmals Thematisieren, Danke.

  33. Wir sind gespannt, wann Yussif aus Irgendwo in Afrika wieder in einer sogenannten Flüchtlingsunterkunft als Anführer eines Afri-Mobs in Erscheinung tritt und dann eben Ali oder Mohammed heisst.
    —————-
    Das soll so sein!
    IN DIESEM SCHURKENSTAAT!

    Der bayerische C*SU-Innenminister-Spieler Herrmann WILL jetzt:

    – die Zahl der dafür eingesetzten Polizeibeamten künftig auf 1.000 verdoppeln.
    – Die Einsatzkräfte sollen der geplanten Grenzpolizeidirektion mit Sitz in Passau unterstellt
    – es sollen Drohnen und mobile Fingerabdruck-Scanner zum Einsatz kommen, mit deren Hilfe die Identität illegal Eingereister möglichst vor Ort geklärt werden könne.
    Aus der DLF-Nachricht wurde vom 22.05.2018

    Da kann man sich die Augen reiben:
    Die haben bis jetzt keine Fingerabdruck-Scanner???

    So ist es! Unsere Verbrecherregierungen in Bund und Ländern wollen es gar nicht wissen….denn:

    Behörden – Schwierigkeiten, Sozialmissbrauch festzustellen
    DLF 24.5.18

    ###Rund 200 Ausländerbehörden sowie sämtliche Sozialleistungsbehörden können offenbar Fingerabdrücke von Asylsuchenden nicht elektronisch abgleichen.

    Im April seien etwa 40 Prozent der 494 Ausländerbehörden noch nicht mit dem nötigen technischen Gerät ausgestattet gewesen
    Ziel sei es nun, dies bis zum Sommer nachzuholen. Die Sozialleistungsbehörden wie die Jobcenter sollen bis Ende 2018 entsprechend ausgestattet sein.###

    Waaaas?
    Milliarden für die Millionen Schmarotzer und nicht ein paar Hunderttausende für diese popligen Geräte?
    Sie wollen es nicht!

    Das sind schwerster Staatsverbrechen, die an uns begangen werden – VORSÄTZLICH!

  34. Wir sind gespannt, wann Yussif aus Irgendwo in Afrika wieder in einer sogenannten Flüchtlingsunterkunft als Anführer eines Afri-Mobs in Erscheinung tritt und dann eben Ali oder Mohammed heisst.
    —————-
    Das soll so sein!
    IN DIESEM SCHURKENSTAAT!

    Der bayerische C*SU-Innenminister-Spieler Herrmann WILL jetzt für Bayern:

    – die Zahl der dafür eingesetzten Polizeibeamten künftig auf 1.000 verdoppeln.
    – Die Einsatzkräfte sollen der geplanten Grenzpolizeidirektion mit Sitz in Passau unterstellt
    – es sollen Drohnen und mobile Fingerabdruck-Scanner zum Einsatz kommen, mit deren Hilfe die Identität illegal Eingereister möglichst vor Ort geklärt werden könne.
    Aus der DLF-Nachricht wurde vom 22.05.2018

    Da kann man sich die Augen reiben:
    Die haben bis jetzt keine Fingerabdruck-Scanner???

    So ist es! Unsere Verbrecherregierungen in Bund und Ländern wollen es gar nicht wissen….denn:

    Behörden – Schwierigkeiten, Sozialmissbrauch festzustellen
    DLF 24.5.18

    ###Rund 200 Ausländerbehörden sowie sämtliche Sozialleistungsbehörden können offenbar Fingerabdrücke von Asylsuchenden nicht elektronisch abgleichen.

    Im April seien etwa 40 Prozent der 494 Ausländerbehörden noch nicht mit dem nötigen technischen Gerät ausgestattet gewesen
    Ziel sei es nun, dies bis zum Sommer nachzuholen. Die Sozialleistungsbehörden wie die Jobcenter sollen bis Ende 2018 entsprechend ausgestattet sein.###

    Waaaas?
    Milliarden für die Millionen Schmarotzer und nicht ein paar Hunderttausende für diese popligen Geräte?
    Sie wollen es nicht!

    Das sind schwerster Staatsverbrechen, die an uns begangen werden – VORSÄTZLICH!

  35. kitajima
    26. Mai 2018 at 21:54

    Ich wünsche Josef ebenfalls alles gute für seinen Lebenslangen weg durch die Steuergeld Auszahlungs Ämter.
    Seine Sprach App kann er Löchen,
    das Steuergeld erhält er auch gegen Drei Kreuze auf dem Auszahlungsbeleg

  36. Göttingen ? Das ist das Pflaster wo Oppermann und Trittin her kommen , also erzkonservative Kommunisten bzw. sogar Stalin – Anhänger ! Auch die RAF hatte dort die meisten Unterstützer ! Frage mich , warum keine Gegendemo dort ?? Auch mal Handy benutzen und Leute zusammentrommeln .. Immer und überall ! Muss doch möglich sein , Patrioten in verschiedne Orte zusammenzufügen .. so, wie diese Affen es eben auch machen !!

  37. Amerikanische Patrioten haben schon lange die Schnauze voll von dem linken Geschmeiss, die fegen den Mist einfach von den Strassen.
    Friedlich mit denen zu komunizieren ist nicht mehr.

    Battle for Berkeley Sparta Edition
    https://www.youtube.com/watch?v=gZbsFqCAR94

    Dem „Stick-Man“ auch grösster Respekt, schon alleine für sein Outfit u. Kampfgeist:

    I Need A Hero (Based Stick Man Edition)
    https://www.youtube.com/watch?v=aMjQjBmPbkQ

    Solche Leute brauchen wir auch in naher Zukunft.

  38. Nichts neues im Südwesten:
    Kriminelle Ausländer, und von der Presse verschwiegen, wohl mehrheitlich deutsche Opfer.
    Der Stadtteil Stühlinger ist der Bezirk mit der No go-Area Stühlinger Kirchplatz in Freiburg im Breisgau, der kriminellste Stadt in Baden-Württemberg:

    Das Gangsta-Ideal bröckelt
    So, 27. Mai 2018

    Freiburg
    Im Stühlinger ermittelt die Polizei eine Mixtur aus Jugendkriminalität und Lebensstil.

    Ein Halbstarken-Akt und eine Erpressung ermöglichen der Freiburger Polizei einen Einblick in ein Millieu jugendlicher Alltagskriminalität mit konsequent gelebter Ghetto-Kultur im Stadtteil Stühlinger.
    Dass die Polizei ein Stück hinter die Kulissen der Kleinkriminalität im Stühlinger schauen kann, beginnt damit, dass die Kriminellen selbst auf sich aufmerksam machen. Am 12. Januar erreicht die Besatzung eines Krankenwagens die Kreuzung Eschholz- und Ferdinand-Weiß-Straße. Ein Mann liegt dort unansprechbar auf dem Boden, betrunken wohl. Viel können die Sanitäter nicht tun, denn eine Gruppe Jugendlicher baut sich vor ihnen auf und deutet ihnen unmissverständlich an, dass sie in „ihrem Revier“ nichts zu suchen hätten. Die Sanitäter rufen die Polizei.

    Als die kommt, türmen die Jugendlichen. Den Wortführer der Gruppe kann die Polizei trotzdem festnehmen, worauf dessen „Gang“ allmählich wieder eintrifft und seine Freilassung fordert. Erst mit herbeigerufener Verstärkung bekommen die Beamten die Lage gänzlich unter Kontrolle, vorläufig nehmen sie zwei 17- und einen 16-Jährigen fest und später noch einen vierten Beteiligten.

    Einige Wochen danach landet bei Polizeihauptkommissar Christian Baumgärtner eine Anzeige auf dem Tisch. Ein Jugendlicher wird seit Wochen von Gleichaltrigen bedroht und erpresst. „Durch martialisches Auftreten von Gruppen“, sagt Baumgärtner, „in wechselnder Besetzung.“ Die Täter erzwingen von dem Schüler nach und nach die Herausgabe eines niedrigen vierstelligen Geldbetrags. Doch der Junge zeigt die Tat an und liefert Hinweise auf die Täter.

    Dass man an die herankommt, liegt an einer Eigenart der Szene. „Wir haben festgestellt, dass ein großer Teil der delinquenten Jugend in Freiburg untereinander vernetzt ist“, sagt Baumgartner. Man kenne sich, treffe sich, sei über soziale Netzwerke in Kontakt. „Das hat es uns aber auch einfacher gemacht, die Tatverdächtigen zu ermitteln.“ Über Verhöre und Untersuchungen arbeiten sich die Beamten vom Täter zum nächsten Mitwisser und vom Mitwisser wieder zu weiteren Tätern voran. Am Ende steht fest: Von den sieben an der Erpressung Beteiligten waren drei auch im Januar beim Halbstarken-Akt am Rettungswagen beteiligt. Aus diesen beiden Vorfällen heraus kommen insgesamt acht Jugendliche in Untersuchungshaft, die letzten in der vergangenen Woche.

    Ein Lebensstil
    Mit zunehmendem Nachbohren merken die Polizisten, dass sie auf ein Milieu gestoßen sind. Eines, in dem Kriminalität zum Alltag gehört und Selbstzweck ist. „Es steckt keine organisierte Struktur dahinter“, sagt Kommissar Baumgartner. „Es ist eher eine Art Lebensstil, wie er im so genannten Gangsta-Rap propagiert wird.“ Fast schon klischeehaft – die Jugendlichen, so berichten Polizisten, unterhielten sich in betont verrohter Ghettosprache. Zum Alltag gehört das „Abziehen“, bei dem Kinder und Jugendliche um kleine Beträge erpresst und beraubt werden. Die meisten Beteiligten sind 15 bis 18 oder 19 Jahre alt, in den meisten Fällen in Deutschland geboren, fast immer mit Migrationshintergrund – ein einendes Kriterium für die Cliquen.

    Noch während die Polizei ermittelt, sind schon wieder andere am Werk. Jugendliche aus dem Umkreis der Täter versuchen das Erpressungsopfer erneut einzuschüchtern. Mitwisser werden mit Nachdruck davor gewarnt, Aussagen bei der Polizei zu machen. Wieder andere sollen zu schweren Straftaten gedrängt werden, um mit dem erbeuteten Geld einen Anwalt für die Inhaftierten zu bezahlen.

    Aber nicht mehr alle halten dicht. Unter dem Druck der Verhaftungen und Verhöre bröckelt die „Gangsta“-Fassade von Woche zu Woche, so berichtet die Polizei, Hauptkommissar Baumgartner spricht von „Zerfallsenergie“, die der Ermittlungsstress innerhalb der Jugendgruppen erzeuge. Man schwärzt sich gegenseitig an, hat Angst vor dem Gefängnis. „Sie merken: Wenn ich gravierend gegen die Rechtsordnung verstoße, muss ich mit gravierenden Konsequenzen rechnen.“ Die Wirkung ist laut Polizei im gesamten Stadtteil zu spüren: „Wir stellen fest, dass der Bereich Raubstraftaten dort in den letzten Wochen deutlich zurückgegangen ist. Die Botschaft hat im Stühlinger und darüber hinaus Verbreitung gefunden.“

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/das-gangsta-ideal-broeckelt

  39. eagle 26. Mai 2018 at 22:00
    OT:
    Absturz der türkischen Lira: Erdogan ruft Türken zum Tausch ihrer Dollars und Euros auf
    (Die Welt)
    =====================================================================
    Hahahaha, der war guuut.
    Ein Aufruf zum Geldvernichten…
    ————
    Ich hoffe, es finden sich viele Naive.
    Die werden Erdogan kein weiteres Mal mehr wählen.

  40. Wie kann man unsere Gesellschaft jetzt noch gestalten?

    Hier treffen Umverteilungs-Profiteure auf Leistende. Und die Taugenichtse bezeichnen die Leistenden als „Nazis“. Und fordern immer mehr Umverteilung und Enteignung.

    Wir sollten technische die Möglichkeit eines neuen Solidarsystems schaffen.
    Ein Ende der Leistungen an Taugenichtse und Gutmenschen.
    Aber wie?

  41. Was für ein Glück das ich keine Polizistin bin, so viele tragbare Duschen könnte ich gar nicht zum Einsatz mitbringen, wie ich sie benötigen würde.. hier linke Bazillen, die mich anfassen und ihren Dreck verbreiten würden, und dort Schwarze, mit Krätze und Läuse und bald auch Ebola…… kotz

  42. Naddel2 26. Mai 2018 at 23:16

    Es tut mir äusserst leid ihnen das so nahezulegen, aber mit über 80 % Gehringewaschenen u. Feiglingen ist da nichts mehr groß zu machen.
    Stichwort = Schuldkult
    Da fängts schon an. Ich weiss zwar nicht wie alt Sie sind (ich bin 40) aber was können WIR und andere für ein 3. Reich od. Holocaust?

    Diese Frage sollte sich jeder einmal ernsthaft stellen, ob links od. rechts.
    AMEN!

  43. @ seegurke 26. Mai 2018 at 21:47
    („Daß die rechtswidrigen Aktionen der Linksaktivisten immer so verharmlost werden ,ist wirklich bedenklich.Diese Leute sind Gesetzesbrecher und fühlen sich als Helden,indem sie dagegen angehen,wenn nicht asylberechtigte Eindringlinge wieder gehen müssen.Mir geht es total gegen den Strich,daß da keinerlei Unrechtsbewußtsein vorhanden ist.“)
    ———————————————
    Die Gesetzesbrecher sind klar und deutlich zu erkennen, man könnte sie – wenn man denn wollte – was natürlich nicht der Fall ist (!) ALLE belangen wegen:
    § 113 Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
    Wer einem Amtsträger oder Soldaten der Bundeswehr, der zur Vollstreckung von Gesetzen, Rechtsverordnungen, Urteilen, Gerichtsbeschlüssen oder Verfügungen berufen ist, bei der Vornahme einer solchen Diensthandlung mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt Widerstand leistet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    Wenn doch ENDLICH ENDLICH ENDLICH einmal auch nur EINE EINZIGE Staatsanwaltschaft begönne, die Gesetze umzusetzen und von diesem Zeckenpack einmal ein paar empfindlich einfahren würden sagen wir der (gar nicht so junge) ganz links in dem braun-orangenen Pulli mit den weißen Haaren in kurzen Hosen, der mehrfach seine Wichsgriffel an dem Beamten dran hat! Ganz am Schluss hat der Beamte ihn schon untergehakt und hätte nur eindrehen müssen, damit der Drecksack am Boden liegt! Zuvor hatte der Alt-Antifant ihn VON HINTEN mit der Hand angegangen! Aber wie immer: Es wird NICHTS gemacht: Keiner dieser Verbrecher kommt in Haft und keiner bekommt eine Geldstrafe… Irrenhaus Deutschland hoch Tausend!!!

  44. https://www.bild.de/regional/chemnitz/gewalt/400-straftaten-in-zwei-jahren-in-deutschland-55808756.bild.html

    Drogen, Schlägereien, Diebstahl und Raubüberfälle. Plauen hat ein Kriminalitätsproblem mitten in der City. Besonders der Bereich um den Postplatz – „Tunnel“ genannt – wird von einer gefürchteten Gang terrorisiert.

    Diesmal wirft ihm die Staatsanwaltschaft nur 13 Straftaten vor. Peanuts, wenn man bedenkt, dass Polizei und Staatsanwaltschaft in 400 Fällen gegen den anerkannten Flüchtling ermitteln!

  45. Cyberdawn
    26. Mai 2018 at 20:40
    Komisch daß linke Randalierer immer „Aktivisten“ sind. Rechte Demonstranten dagegen sind grundsätzlich pöbelnder, grölender brauner Mob.
    …………
    Die linksgrünen Raben in der Politik,
    hacken ihren Schlägertrupps doch kein Auge aus!

  46. Stelle mir bei solchen Einsätzen immer die Frage „wer bezahlt das“?
    Angenommen die Polizei führt eine Amtshandlung durch und ich versuche diese zu verhindern…… Au Backe, ich würde wohl schnell auf der Anklagebank landen und drastische Schadenersatzforderungen bekommen. Linker Pöbel dagegen hat scheinbar einen Freibrief? Sind die auch haftempfindlich?

  47. Hayali, Tochter irakischer Eltern, fragt sich, ob Menschen, die sich ungerecht in eine Schublade einsortiert fühlen, vielleicht „immer lauter und drastischer“ werden bei dem Versuch, wieder aus dieser Schublade zu gelangen.

    Schon mal dran gedacht, dass Ihr SpinneX die deutschen Ureinwohner, die die ihr Land so behalten wollen wie es einst war, in eben diese Schublade steckt?
    Hayali, das war (wieder einmal) keine Selbsterkenntnis, sondern wieder einmal mehr das Einfordern von Toleranz.
    tsweller

  48. Dieser Yusuf O. kommt nach eigenen Angaben nun doch nicht aus Togo, sondern aus Ghana. Aber zunächst kam er doch – ebenfalls nach eigenen Angaben – aus Togo oder wie oder was? Darüber hinaus wusste der noch nicht einmal, wie alt er ist …

    Dem linken Mob sind doch die „Flüchtlinge“ piepegal. Die benutzen die doch nur, um den Staat, den sie verabscheuen und von dem sie leben, zu schaden. Darum geht es denen.

  49. ReissfesterGalgenstrick 27. Mai 2018 at 00:04

    Die Schweiz hat gut 8 Millionen Einwohner, rohstoffarm und ähnliche Verfallsprobleme wie Deutschland.
    Wenn es 20% Patrioten in Deutschland gibt und die was aufbauen wollten- da kann schon durchaus was Produktives entstehen, zumal das in der Regel die Leistungsträger und Kapitalbesitzer sind.

  50. @ Haremhab 26. Mai 2018 at 20:31

    Hayali trifft auf Schwarze – und wird mit eigenen Vorurteilen konfrontiert

    https://www.welt.de/vermischtes/article176701592/In-einem-Berliner-Park-Hayali-trifft-auf-Schwarze-und-wird-mit-eigenen-Vorurteilen-konfrontiert.html

    =======================================

    Ein dreifaches Hoch,

    wenn doch Frau Hayali nur endlich mal ihren Neigungen zum Seichten ohne halbe Sachen zu machen nachgehen würde, um endgültig auf Liebsschnulzen, Arztromane und ähnliche Groschenromanprodukte umzustellen. 🙂

  51. OT

    Dirk Maxeiner / 27.05.2018 / 06:20
    Der Sonntagsfahrer: Lovespeech forever!

    Jan Böhmermann will dem Hass im Netz „Liebe und Vernunft“ entgegen setzen. Und damit ist Jan nicht alleine. „Wir lieben Fliegen“ sagt Condor, „Wir lieben Autos“ (VW), „Weil wir Schuhe lieben“ (Deichmann), „Wir lieben Lebensmittel“ (Edeka), „Backen ist Liebe“ (Sanella), „Ich liebe es“ (McDonald’s). Auch Chris und Tina, Torben und Melanie – und wie sie alle heißen mögen – wollen das Volk mit Liebe beglücken. „Mit Love Speech verbreitest du Liebe und Freude durch wertschätzende Sprache“, las ich dieser Tage auf der regierungsamtlich unterstützten Webseite der Initiative „Gesicht Zeigen!“.

    Das erinnert den Absolventen einer – außerhalb von NRW und Bremen gelegenen – Lehranstalt zwangsläufig an den guten alten Orwell und sein 1984. Protagonist der Handlung ist bei Orwell nicht der Jan oder der Torben, sondern der Winston, der sich trotz der allgegenwärtigen Überwachung seine Privatsphäre sichern will und etwas über die reale, nicht umgeschriebene Vergangenheit erfahren möchte. Wikipedia fasst das Ende der Geschichte so zusammen:

    „Unter der Folter im ‚Ministerium für Liebe‘ bricht er psychisch zusammen, verliert seine gerade erst neu gewonnene Individualität und glaubt nach einer Gehirnwäsche schließlich, durch seine neu entdeckte Liebe zum Großen Bruder endlich frei zu sein“.

    Bei „Gesicht Zeigen!“ haben sie den Orwell glatt getoppt, weshalb ich die Initiative hiermit für den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels vorschlagen möchte:

    „Im Sinne von Love Speech! möchten wir den Begriff der Individuenbezogenen Menschenfreundlichkeit (IMF) in die Debatte einführen. Bei IMF geht es darum, Menschen als individuelle Person anzusprechen und sie auch individuell zu behandeln und zwar in freundlicher, positiver und ermutigender Art und Weise. Daraus resultiert eine Realität der Gleichwertigkeit. Die IMF steht im Kontrast zu dem Konzept der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit (GMF). GMF erfasst und systematisiert feindselige Einstellungen gegenüber verschiedenen Menschengruppen. Grundlegend für GMF ist eine Ideologie der Ungleichwertigkeit… No one needs hate – everybody needs love!“

    Weiter wird empfohlen: „Und am besten: Jeden Tag den Love Speech-Check machen!“. Es gehe darum, aus der „negativen Gedankenspirale herauszukommen“, für den Anfang genüge ein Lächeln. Als ich das gelesen habe, kam mir ein verwegener Gedanke. Schluss mit den theoretischen Betrachtungen! Schluss mit dem Orwell-Gehubere! Ein Selbstversuch muss her. Vielleicht funktioniert das ja doch mit der Love Speech. Man soll ja unvoreingenommen sein.
    „Liebling, das ist mein Love Speech-Check“

    Ich setze also gestern morgen mein schönstes Lächeln auf und begrüße Sabine mit einem zuckersüßen „Guten Morgen, Liebling“. Sie sieht sich verunsichert um, ob da möglicherweise jemand hinter ihr steht, den sie übersehen hat. „Ist irgendwas nicht in Ordnung?“ lautet ihre Erwiderung, „oder ist das ein Hinterhalt?“…
    http://www.achgut.com/artikel/der_sonntagsfahrer_lovespeech_forever
    (Behauptungen im Artikel belegt d. Verlinkung)

  52. @ Schweinskotelett 27. Mai 2018 at 08:29

    @ Haremhab 26. Mai 2018 at 20:31

    TRÄNENDRÜSEN & -SÄCKE DUNJA

    PROBLEME?
    FRAGEN SIE FRAU PROF. DR. DR. HAYALI
    ODER EINFACH FRAU DUNJA

    „VERMISCHTES“, welt.de

    DUNJAS RATGEBERECKE IN DER „WELT“

    Hayali: …“Und ärgert sich über ihre eigenen Vorurteile. Als sie genauer hinsah, so schreibt sie, habe sie bemerkt, dass die Männer mit FAMILIEN (MIT SÜSSEN KULLERAUGEN-KINDERN, GELL!) unterwegs waren. Es waren keineswegs Drogendealer. „Übelst ertappt“ habe sie sich selbst…

    1. Weshalb meint die irakische Taufscheinkatholin, die
    volltätowierte ordinäre Lesbe Dunja Hayali, in den drei
    Negern neue Dealer zu erkennen? Kennt sie die bisherigen
    „alten“ weil sie bei ihnen regelmäßig kauft? Ihren
    vequollenen Augen nach: vermutlich!

    2. Wenn meine Fragen unter 1. nicht zutreffen, hat sie die
    rührselige „Läuterungsgeschichte“ nur erfunden, zwecks
    ++Volkserziehung an ihrem Beispiel u. um auf alle Fälle
    in die Medien zu kommen? Man spürt eine gewisse Absicht
    und ist verstimmt.

    Bä, ist das plump! Hayali macht die Psycho- u. Ratgeber-Tante:

    …Hayali, Tochter irakischer Eltern, fragt sich, ob Menschen, die sich ungerecht in eine Schublade einsortiert fühlen, vielleicht „immer lauter und drastischer“ werden bei dem Versuch, wieder aus dieser Schublade zu gelangen.

    Ein Dialog sei dadurch kaum noch möglich. „Die Menschen fragen sich: wie umgehen mit diesen ‚AfD-Wählern‘, mit diesen ‚Grünen‘, mit diesen ‚Gutmenschen‘. Freunde, Nachbarn, Arbeitskollegen driften auseinander“…

    …Ihr Versuch einer Lösung sei ihre Erkenntnis, dass Vorurteile menschlich seien. Sie schlägt vor, öfter diese Vorurteile zu hinterfragen, einen zweiten und dritten Blick zu wagen.

    Allerdings, so grenzt sie ein, habe jeder seine eigene Schmerzgrenze beim Ertragen eines Dialogs. Es sei nicht leicht, wenn jemand, dem man sich nahe fühlte, plötzlich unzugängliche Tendenzen aufweist. Sie endet damit, dass sie sagt: „Aber egal, wie sehr wir (in Diskursen) auseinanderdriften, eines sollten wir bedenken: nichts gibt einem den Freibrief, jemanden auf den ersten Blick einfach in eine Schublade einzusortieren.“…

    Bielefeld: Regine-Hildebrandt-Preis für Dunja Hayali (43)
    ANM.: DIE SIEHT ABER ALT AUS! ORIENTALISCH VERWELKT!
    11.05.2018
    https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/sozialpreis-bielefeld-dunja-hayali-100.html

    +++Dunja Hayali erklärte Barack Obama ihr Hunde-Tattoo

    ZDF-Moderatorin Dunja Hayali (42) trägt am rechten Handgelenk eine Tätowierung, die in arabischer Schrift den Namen ihrer geliebten Golden-Retriever-Hündin Emma zeigt. In der Talkshow „3nach9“ von Radio Bremen präsentierte Hayali am Freitagabend den Schriftzug zum ersten Mal in aller Öffentlichkeit. Schon Monate zuvor hatte sie die Kalligraphie auf ihrer Haut dem damaligen amerikanischen Präsidenten Barack Obama (55) gezeigt. Ein gemeinsames Foto von dem Moment hatte sie damals auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht. Im November hatte Hayali den damaligen Präsidenten in Berlin zu einer Diskussion getroffen. „Ich habe ja das eine oder andere Tattoo, und das wusste er ganz offensichtlich“, sagte die Fernsehjournalistin im Gespräch mit Gastgeber Giovanni di Lorenzo (58). Obama habe sie gebeten, ihm eines davon zu zeigen. „Da ich mich jetzt nicht entblößen wollte, habe ich das genommen, was am naheliegendsten war. Und das ist eben das Handgelenk.“ Sie habe dem hochinteressierten Politiker das Tattoo erläutert. Hayali hat die Hündin Emma einmal als „die wichtigste Person“ in ihrem Leben bezeichnet. (dpa)
    FOTO STARK AUFGEHELLT! BEIDE SIND DUNKLE, KEINE WEISSEN:
    https://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/277933545/1.4993554/width610x580/dunja-hayali-erklaerte-barack.jpg

  53. ReissfesterGalgenstrick 26. Mai 2018 at 22:45

    Amerikanische Patrioten haben schon lange die Schnauze voll von dem linken Geschmeiss, die fegen den Mist einfach von den Strassen.
    ————————–
    Die Amerikaner haben uns dieses erbärmliche System aufgezwungen.

    Hier mal gucken:
    Germany Made in USA
    Umerziehung der BRD-Bürger nach dem Waffenstillstand 1945

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=f1_w-aDY6mY

    So wurde die neue Linke, Gewerkschaften, Verlage, Zeitungen und alle anderen Medien von der CIA, unter fremdländische Führung, mit reichlich Geld versorgt, aufgebaut und der Kolonie BRD nichts dem Zufall überlassen. Die „amerikanische Kultur“ – da mußten sie selber drüber lachen, da es ja so was nie gab, deshalb sprechen wir mal von amerikanischer Unkultur -, sollte die deutsche Kultur verdrängen. Bis auf den heutigen Tag werden wir mit diesem Unrat überschüttet. Jeder Deutsche erkennt diesen Versuch einer Kulturzerstörung früher oder später.
    Nach dem Fall der Mauer gilt das oben gesagte auch für Mitteldeutschland

    Ein friedliches Volk wird zur Bestie abgestempelt, zu dem es in wenigen Jahren geworden sein soll.
    Wenn das so wäre, gäbe es diese Überschrift nicht und es würde gekämpft gegen diese Unterdrückung und Entmündigung, die in unseren Untergang münden soll!

  54. zu „Maria-Bernhardine 27. Mai 2018 at 09:48
    @ Schweinskotelett 27. Mai 2018 at 08:29
    @ Haremhab 26. Mai 2018 at 20:31“

    —————————————————
    Frau Hayali kam in den Görlitzer Park, sah drei neue Schwarze und schon wusste sie, ah, neue Droigendealer. Dann sah sie aber, dass die neuen Schwarzen ihre Familien dabei hatten. Folglich war ihr klar, dass das ja keine Drogendealer sein konnten. Oh Schreck, oh Graus: Frau Hayali war doch glatt ihren eigenen Vorurteilen erlegen.

    Kennt Frau Hayali denn alle Drogendealer, die im Görlitzer Park rumlungern? Muss ja wohl so sein, denn sonst hätte sie ja nicht neue Gesichter ausmachen können.

    Aber es waren ja Familienväter. Von daher schließt Frau Hayali aus, dass das überhaupt Drogendealer sein können, da sie ja Familienväter sind. Weiß Frau Hayali, dass die Drogendealer im Görlitzer Park per se alle ledig, geschieden oder schwul sind? Kennt sie die vielleicht näher?

  55. „Es ist ein Unding, dass er aus unserer Mitte herausgerissen wurde und auf der Siekhöhe, wo er untergebracht war, verhaftet wurde“, sagte eine Aktivistin bei einer Kundgebung, […]

    Ohhhhhhh, mir kommen die Tränen ob dieser aktivistischen Heulsuse!

    Damit er in der Mitte bleiben kann, muß man ihn bei dieser Aktivistin zu Hause unterbringen. Und noch ein paar andere gleich mit. Dann kann diese Aktivistin beweisen, wieviel an ihren Worten und Taten dran ist, und sich liebevoll um ihn und sie kümmern – und ihre Habseligkeiten inkl. Geld mit ihnen teilen. Und für alles, was damit zusammenhängt, inkl. verübter Vergehen und Verbrechen, ist sie mitverantwortlich ggü. allen Opfern und deren Hinterbliebenen. – Wer Kriminelle unterstützt, ist selbst ein Krimineller und muß auch so behandelt werden.

    Nur so sind diese Mulitkulti-alle-Menschen-sind-gut-Träumer von ihrer Menschensammelsucht zu kurieren. Sie müssen mit ihrem Gesamtvermögen für alles geradestehen. Wenn sie danach pleite sind und nur noch den nichtpfändbaren Betrag von ihren Einkünften behalten dürfen – PGH!

  56. Das ist der ganz normale Wahnsinn in „unserem“ multikulturellen, linksgrün versifften Absurdistan.

    An der Stelle muss ich noch einmal das Buch „DIE RAF HAT EUCH LIEB“ / DIE BUNDESREPUBLIK IM RAUSCH VON 68 – EINE FAMILIE IM ZENTRUM DER BEWEGUNG von Bettina Röhl empfehlen, ein Buch, für das auch schon bei PI geworben wurde!

    Bettina Röhl ist die gemeinsame Tochter der späteren RAF-Terroristen Ulrike Meinhof und von Klaus Rainer Röhl, die beide als Eheleute und als Mitglieder der verbotenen KPD (die heutige DKP) in den 1960ern mit DDR-Mitteln satt die KONKRET herausgegeben hatten. Bis heute ist die KONKRET übrigens ein linkes Organ anti-deutscher Propaganda.

    Bettina Röhl beschreibt in ihrem unbedingt lesenswerten Buch nicht nur die „68er-Traumatisierung“ von sich und ihrer Schwester, sondern sie belegt auch, wie die „Achtundsechziger“ bis heute bei uns „nachwirken“ können, um nicht zu sagen: zur vollen perversen Umsetzung ihrer Fieberphantasien gelangen konnten.

    Mit derselben „deutschen Gründlichkeit“ und Konsequenz, mit denen National-Sozialisten das faschistische Vorbild in Italien übertrafen, und die Einheits-Sozialisten des Zonenregimes die Genossen anderer Ostblockregimes als Hardcore-Kommunisten überrundeten, werden in Deutschland bis heute die Irrungen und Wirrungen der Achtundsechziger-Kulturrevolution fortgeführt.

    Schon beim Terror-light von APO und SDS und dem mörderischen Terror von RAF und Co. wurden Anfang der 70er Jahre gewalttätige Extremisten quasi als gleichberechtigte „Partei“ mit den Organen des Rechtsstaats, nämlich Polizei und Justiz, gleichgesetzt, eine Pervertierung der Realitäten, die sogar von bundespräsidialen Autoritäten wie Heinemann und Rau „argumentativ“ betrieben wurde.

    Diese mediale und ideologische Relativierung und Rechtfertigung linksextremistischer Gewalt konnte man auch gut wieder bei den bürgerkriegsähnlichen Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg erleben.

    Wenn Terroristen und Gewalttäter im Grunde „nichts anderes tun“ als Polizisten, nur mit anderer Ausrichtung und selbstgerechter moralistischer Attitüde, ist es nur konsequent, dass auch sonst Rechtsstaatlichkeit allenthalben ausgehebelt wird und beispielsweise irgendwelche Pfaffen ausreisepflichtigen „Asylbewerbern“ Kirchenasyl gewähren, und rot-grüne Landesregierungen rechtmäßige Abschiebungen von Illegalen, Kriminellen und Gefährdern gezielt hintertreiben!

    Dies passt sich in eine offizielle „Politik“ ein, die nicht nur den Rechtsstaat unausgesetzt verrät, sondern auch unsere Souveränität und Interessen, wobei die „Politik“ der Ent-Staatlichung von linksextremistischen Milieus, öffentlich im Rahmen eines Kampfauftrags gegen Rechts subventioniert, über die Parteien des Linkskartells – SPD, DKP, Grüne und Linkspartei -, bis zu Merkills bundesweiter DDR-CDU aktiv betrieben wird!

    Und die Wurzeln reichen bis „68“ zurück, als nicht nur die RAF-Hardcore-Terroristen, sondern die gesamte APO gegen Rechts-Staatlichkeit, gesellschaftliche Normen und Autoritäten rebellierten.
    Nach den linksextremistischen Sekten von RAF, Bewegung 2. Juni und Revolutionären Zellen über die totalitären K-Gruppen, die vor allem in den Grünen aufgingen, bis hin schließlich zu diversen Basisgruppen bildeten sich im weiteren Verlauf sogenannte „Bürgerinitiativen“, die inzwischen in einträgliche NGOs überführt wurden, und die in totalitärer Selbstermächtigung, ohne demokratische Legitimierung, mit politischen Parteien „gleichgestellt“ werden, und nicht nur unbegrenzt „Flüchtlinge“ einschleppen, sondern auch regelmäßig industrielle und wirtschaftliche Großprojekte verzögern, sabotieren und verhindern.

    Diese totalitäre Entwicklung einer Entstaatlichung ist durchaus mit der der National-Sozialisten und Einheits-Sozialisten zu vergleichen. Die Einheits-Sozialisten des Zonenregimes unterwarfen Gesellschaft und Staat nach kommunistischem Muster dem Willen einer Partei, die National-Sozialisten zerstörten rechtsstaatliche Strukturen, um die Willkürherrschaft eines „Führerstaats“ zu etablieren, was in beiden Fällen ideologisch und „staatsrechtlich“ begründet wurde!

    In diesem totalitären Sinn betreiben auch linksgrüne Kulturrevolutionäre seit 68 die Auflösung des Staates und die Abschaffung „Scheißdeutschlands“, um die Pöbelherrschaft „unterprivilegierter“ Randgruppen und Minderheiten zu etablieren, ein linksgrünes Ziel, das bis zu Baader, Meinhof und Ensslin zurückreicht!
    Dass Leute, die den Rechtsstaat gezielt und regelmäßig außer Kraft setzen, an anderer Stelle „Elemente der Scharia“ einführen und gesetzwidrige und perverse Kinder-, Zwangs- und Vielehen einer kulturfremden Problemzuwanderung mit unseren Familie gleichzusetzen versuchen, darf niemanden verwundern!

    Wie gesagt, auch die RAF ist und war in diesem Sinne „nur eine Partei“ wie andere – und vor allem neben rechtsstaatlicher Polizei und Justiz. Einfach mal darauf achten, wer zur Zeit wieder wie die versifften Achtundsechziger (50 Jahre – und kein Ende!) feiert, verkitscht und verklärt – die Terroristen, die als „gutmenschliche Idealisten nur das Beste“ wollten, inklusive.

    Dabei würden auch Hitler und Honecker den Anspruch „nur das Beste gewollt“ zu haben, für sich reklamieren, ganz genauso wie eben Pro-Asyl, Amnesie International oder der oben beschriebene linksgrüne Idiotenmob zu Göttingen!

    „Erst in den Siebzigerjahren wurde die antiautoritäre Jugendrevolte zu einer wirklichen Massenbewegung. Diese dem Augenschein nach zersplitterten Erscheinungsformen in viele verschiedene Gruppierungen bahnten sich ihren Weg in alle Lebensbereiche der Gesellschaft jener Siebzigerjahre. Zusammen bildeten sie eine große Bewegung mit tausend Armen, die alle miteinander verbunden waren, selbst wenn sie sich zum Teil untereinander erbittert bekämpften. Die geistige 68er-Heimat blieb also erhalten, und die Bewegung und das neue Bewusstsein wuchsen bis in jedes Dorf von der Flensburger Förde bis nach Bayern. Irgendwann in den Achtzigerjahren mündeten die 68er-Ideen und die Personen aus den vielen linksbewegten Gruppierungen in die grüne Partei, strömten auch in die SPD und zu den Jusos. 1998 wurden die 68er mit Gerhard Schröder, Otto Schily und Joschka Fischer Bundesregierung, und dies so lange, bis Angela Merkel sich 2005 an die Spitze der Bewegung setzte und heute die Ziele der 68er und der Grünen umsetzt. 50 Jahre 68er-Ideologie, 50 Jahre 68er-Sieg in Permanenz. 68 ist also eine Siegerideologie die für jedermann in allen Lebensbereichen die richtige Antwort auf jede Frage weiß, sozusagen die verpopte Variante des wissenschaftlichen Sozialismus. Und die Bewegung rollt, wie schon gesagt, seit 50 Jahren durch die Gesellschaft und findet immer neue Betätigungsfelder, immer neue Imperative: Vietnam, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, Palästina, und wenn man darauf keine Lust mehr hat: Feminismus, Abtreibung, neue Ostpolitik, Sexbefreiung, Abschaffung der Familie, Abschaffung aller Autoritäten. Und wenn man darauf keine Lust mehr hat, gibt es den Kampf gegen das Waldsterben und für die Lurche und Kröten, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, bekämpft man die Kapitalisten, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, ist man für die Flüchtlinge, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, wird sich schon was Neues finden.“ Bettina Röhl, „DIE RAF HAT EUCH LIEB“ / DIE BUNDESREPUBLIK IM RAUSCH VON 68 – EINE FAMILIE IM ZENTRUM DER BEWEGUNG

  57. Darum sind die (linken) Alt-Parteien, meiner Meinung, in einer Sackgasse:

    Wenn sie eine Polizeireserve (wieder) aufstellen oder mehr Polizisten einstellen, haben sie drei Rekrutierungspools: Uns, die links-grünversifften Gutmenschen und die Migranten.

    Uns wollen sie nicht mehr Macht geben, da sie uns zu recht fürchten.
    Die Gutmensch*innen haben die Hose sofort voll und beugen sich der Straße.
    Die Migranten: Naja ihr wisst schon was dann passiert …

    Bereiten wir uns also darauf vor, dass es so weitergeht bis zum Kollaps.

  58. Der Linke Mob findet es eben toll, wenn auch jeder Vergewaltiger hier bei uns es gut hat, hier bleiben darf.

    Hier die kindisch-naiv-dummen Bahnhofsklatscher-Gutmensch-Blondies, jemand hat die Aussage des Fotos aber „leicht“ verändert.

    Klick:

    https://imgflip.com/i/2atajn

  59. Bei dem LINKEn Geschmeiss wird nichts gemacht! Kommt etwas von dem anderen Flügel, ist sofort RECHTES NAZITUM! Wie bekloppt sind unsere am Band geführten Medien zum Teil? Aber, die gut dotierten Arbeitsplätze, finanziert durch vom Gesetzgeber legitimierte Kontenpfändung, gibt man ja nicht so schnell auf. Gleiches System, die Medien GROSSFLÄCHIG aufkaufen und mit MILLIONEN beeinflussen hatten wir ja vor einigen Jahren in Russland. Da wurde gut vorbereitet ein Strolch zum Saubermann Chodorchowski. Ein 50mal chemisch gereinigter aus dem System stammender hat alle verarscht und zum grossen Teil ausgenommen. Westliche Politklugscheisser sind drauf reingefallen. Die dort gezielt unterwanderten Medien wurden genutzt zur Meinungsbildung im Volk. Das läuft doch hier genauso!! Und Waldimir Putin wurde als der SCHLIMME FINGER hingestellt. Da kann man nur lachen und sagen, Pack!

Comments are closed.