Ist es in Zeiten der Globalisierung möglich, dass man Wirtschaft erfolgreich gestaltet – ohne sich Multikulti hinzugeben? „Fachkräfte“ werden gesucht … Man braucht Ausländer für die Sozialsysteme … Man muss an die Rente denken und Zuwanderung stärken … Wer kennt das nicht?

Doch vergessen wir mal Schweden, Frankreich, Deutschland. Schauen wir nach Japan. Jan Moldenhauer (AfD) hat eine kluge Schrift vorgelegt: „Japans Politik der Null-Zuwanderung. Vorbild für Deutschland?“.

Japan? Das ist doch Asien und nicht EU! Mag man einwenden. Doch Japan ist für Europa sehr wichtig. Das gilt vor dem Hintergrund, dass zwischen den europäischen und den ostasiatischen Gesellschaften ein reger Austausch stattfindet – ob politisch oder eben wirtschaftlich.

Außerdem wird zwischen beiden Räumen ein sehr guter kultureller Austausch zu beiderseitigem Vorteil betrieben. Der Philosoph Frank Lisson schreibt: „Die gegenseitige Sympathie dieser beiden Kulturkreise ist bis heute unübersehbar: Nirgendwo auf der Welt stößt abendländische Kultur, besonders deren Musik und Philosophie, auf mehr Interesse und Verständnis als in Ostasien. Umgekehrt findet östliche ›Lebensweisheit‹ – und sei es als esoterischer Ratgeber – nirgendwo größere Aufnahme und mehr Anhänger als in Europa.“

Also: Japan ist für uns nicht ganz so fremd und fern. Kann Japan daher ein Vorbild sein? Hinsichtlich der Zuwanderungsfrage haben beide Kulturkreise einen völlig anderen, ja einen entgegengesetzten Weg eingeschlagen.

Das lässt sich am Beispiel der japanischen Gesellschaft, die bekanntlich sehr konservativ ist, eindrücklich zeigen. Während das einstmals konservative Westeuropa heute islamisiert wird, beharrt Japan weiter auf seiner eigenen Identität.

In Moldenhauers Studie für das Institut für Staatspolitik wird zunächst die deutsche Debatte über Migrationspolitik thematisiert. In diesem Kontext werden real existierende liberale Einwanderungs- und linksliberale Zuzugsmodelle skizziert.

Autor Jan Moldenhauer (AfD).
Anschließend erfolgt eine Beschreibung des konservativen japanischen Zuwanderungsmodells als etwaiges Vorbild für die in ihrer ethnischen und kulturellen Substanz existentiell gefährdete europäische Völkergemeinschaft.

Mit dem japanischen Zuwanderungskonzept verwobene Politikfelder werden ebenfalls in die Analyse einbezogen. Besondere Aufmerksamkeit gilt dementsprechend der japanischen Asyl- und Flüchtlingspolitik, der Familienpolitik und auch der Wirtschaftspolitik Japans.

Was am Ende auf 40 Seiten vorliegt, ist kein „Nice to know“, wie man neudeutsch zu sagen pflegt. Was vorliegt, ist geballte Kompetenz gegen rotgrüne Zuwanderungsfans und schwarzgelbe „Die-Wirtschaft-braucht-Zuwanderung!“-Fanatiker. Kurz: Was vorliegt, ist die Schrift des politischen Sommers, der Argumentation, der Bürger-Aufklärung. Und das alles für den Kampfpreis von symbolischen 5 Euro. Zugreifen!

Bestellinformation:

» Jan Moldenhauer – „Japans Politik der Null-Zuwanderung. Vorbild für Deutschland?“ (5 €)

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. Länder wie Japan überstehen jede Krise egal wie schlimm die auch ist…wer Produkte aus solchen Ländern kauf weiß genau was er kommt. Woran könnte das wohl liegen?

  2. Esoterik ist genauso Blödsinn wie die „asiatische“ Lebensweise Marke Japan. Die Angreifer von Pearl Harbour sind in Kern dieselben und stehen unserer Lebensart und Denkweise diametal gegenüber. Sie sind die Begründer der Hippie-Republik.

  3. Demographie hin, Demograhpie her.

    Die japanischen Steuerzahler werden in 30 Jahren eine große Zahl Rentner durchfüttern müssen.

    Die deutschen Steuerzahler werden in 30 Jahren eine ebenso große Zahl Rentner durchfüttern müssen, sowie eine gewaltige Zahl arbeitsloser Armutsmigranten, sowie die Folgen hoher Kriminalitätsraten finanzieren, sowie keine Heimat mehr haben.

  4. Man braucht Ausländer für die Sozialsysteme …
    ++++

    Ja, vielleicht.
    Aber nur Qualifizierte!
    Nach Deutschland wurden aber nur dämliche Kuffnucken eingeschleust!
    Und die machen die Sozialsysteme hier kaputt!

  5. Aufgrund ihrer geographischen Lage haben die Japaner Glück!
    Für Kuffnucken schwer erreichbar!

  6. Laurentius Fischbrand 9. Mai 2018 at 18:11

    Das kannst Du nicht ernsthaft prognostizieren. Dieser Staat steht vor einer Neuverhandlung.
    Alle Werte und Ansprüche werden kurzfristig auf den Prüftisch kommen. Was hier in 5 Jahren los ist, kann kein Mensch sagen.

  7. Erste Schritte

    -niemand ohne Papiere einreisen lassen

    -keine Sozialleistungen für illegale Einwanderer

    -Illegale schnell abschieben

    -Einwanderer nach Kriterien aussuchen (wie in Kanada, Australien etc)

  8. Unser System ist eher auf dem „Mehr Schein als Sein“ Prinzip aufgebaut…hier bekommt man eigentlich genau das Gegenteil von dem was man sucht. 🙂

  9. @TanjaK

    Gender Studies ist Esoterik. Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun. Wissenschaftliches Vorgehen sieht ganz anders aus.

  10. Experten nennen solche System auch „Großes Mundwerk, nix dahinter“ System. 🙂

  11. In Deutschland leben ca. 35.000 Japaner/Japanischstämmige Menschen, nicht ein einziger davon sitzt in einem deutschen Gefängnis, gegen keinen läuft ein Ermittlungsverfahren wegen Straftaten, Steuervergehen etc. 0 Japaner bekommen/leben von Hartz IV oder anderen Sozialleistungen. Japaner sind sehr höfliche, kultivierte und angenehme Mitbürger. Ihnen verdanken wir die Kirschblütenfeste in HH und ich glaube in Düsseldorf.
    Das sei nur einmal am Rande erwähnt.

    Im Vergleich dazu gibt es Zuwanderergruppen (z.B. Libanesen) in Deutschland von denen 90% von Sozialleistungen leben und viele Intensivstraftäter sind.

  12. Man KANN NUR NOCH die AfD wählen und vertreten.
    .
    Die anderen können und wollen es nicht!

    .
    Wenn das kein Staatsversagen ist.. was ist das dann?
    .
    Diese Merkel-Regierung hat komplett die Kontrolle verloren.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Bamf:
    .
    Schwere Vorwürfe gegenüber Nürnberger Zentrale

    .
    Internes Papier dokumentiert die Verfehlungen im Bremer Bamf-Skandal
    .
    NÜRNBERG – Ein interner Bericht, der den Skandal in der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) beschreibt, erhebt schwere Vorwürfe gegenüber der Nürnberger Zentrale. Verfasst hat ihn die aktuelle Leiterin der Außenstelle.
    .
    Der Mann nannte sich Mohamad A. und gab an, Syrer zu sein. Seine Schwester und sein Schwager seien in Syrien von der Polizei erschossen worden, erklärte er und ließ seinen Rechtsanwalt die Kopie eines syrischen Reisepasses vorlegen. Zwei Wochen später wurde Mohamad A. in der Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) als Schutzsuchender anerkannt. Dabei stimmte wohl nichts, was er erzählte: Die Geschichte mit den getöteten Verwandten war erlogen. Der Reisepass gefälscht. A. ist noch nicht einmal Syrer, sondern kommt aus Rumänien, eigentlich heißt er Milad H..
    .
    Ein Betrug, der normalerweise hätte auffliegen müssen. Denn eigentlich sollen diverse Mechanismen in Deutschland sicherstellen, dass nur diejenigen Asyl bekommen, denen es auch zusteht. Sicher, es gab die Zeit, als jeder, der sich als Syrer ausgab, ein schriftliches Verfahren durchlief – und nach Beantwortung einiger Fragen auf seinen Bescheid warten konnte. Auch A. durchlief dieses schriftliche Verfahren.
    .
    http://www.nordbayern.de/politik/bamf-schwere-vorwurfe-gegenuber-nurnberger-zentrale-1.7564790

  13. Wir müssen nicht wachsen, im Gegenteil. Je weniger Menschen wir werden desto besser für die Umwelt. Wachstumsfetischismus ist ein Denkfehler.

  14. OT

    Fernsehwarnung

    Phoenix live
    Der Bundes-UHU mit blauem Schal spricht gerade auf dem Katholentag gegen Trump und die üblichen Verdächtigen. Zuvor sprach Armin Chantal Laschet gegen Trump und die üblichen Verdächtigen.

    Gehen Sie weiter hier gibt es nichts zu sehen.

  15. Frage:
    Wieviele Messerungen, Kopftretungen und Vergewaltigungen durch Nicht-Einheimische gibt es pro Jahr in Japan?

  16. Japans Nichteinwanderung ist die einzige Lösung die Deutschland noch retten kann!

    Japan wird auch in 2100 eine Hochkultur- und Hochtechnologienation sein, während unsere vollbescheuerten BRD-Alt-Eliten die BRD durch die heutige Masseneinwanderungspolitik bis ca. 2030-35 flächendeckend (also auch die meisten Dörfer) in einen multikulturellen Shithole verwandelt haben werden. 2100 gibt es die BRD nicht mehr, und auch nichts was irgendwie an Deutschland oder das deutsche Volk erinnert. Dieses BRD-Gebiet ist dann ein brandgefährliches Kriminalitäts- und Terrornest.

  17. KIKA-Propaganda läuft am Rande des Schwachsinns Amok:

    Die Pfefferkörner – 179. Flucht nach Afghanistan

    Die Geschichte ist dermaßen schwachsinnig die kann man sich als normaler Mensch gar nicht ausdenken.

    Zitat: “ Alice trifft auf der Straße den jungen Afghanen Jamal. Sie erfährt, dass Jamal in einer Erstaufnahmeeinrichtung für unbegleitete Flüchtlinge lebt, aber dort abgehauen ist, weil ihn irgendjemand unter Druck setzt. Jamal will zurück nach Afghanistan. Überstürzt verlässt er das Hauptquartier der Pfefferkörner. Alice kann nur noch mit ansehen, wie Jamal vor der Tür von einem Mann und einer Frau angehalten wird. “

    Erstens ist dieser junge Afghane tatsächlich erst so 12-13 Jahre alt (Total realistisch HaHaHa), und nicht über 20 wie die 100% anderen unbegleiteten Jugendlichen, und zweitens, dieser „JEMAND“ setzt sich aus dem deutschen(!) Sicherheitsdienst der Unterkunft und deutschen(!!) Polizisten zusammen. Naja, Kinder glauben so einen Quatsch ja noch.

    Hier das KIKA Video
    https://www.youtube.com/watch?v=1ppAdBMPGMg

    Janich hat auch eins dazu gemacht:
    https://www.youtube.com/watch?v=hxevzGJ2rbo

    Diese Pfefferkörner sind Gehirnwäsche für deutsche Kinder. Eltern passt auf was eure Kinder anschauen.

  18. OT

    Fernsehwarnung

    Katholentag auf Phoenix, gerade live
    Bischof Marx sitzt neben Claudia Roth. Ich vermute, dass der Rest des bundesrepublikanischen Horrorkabinetts sich ebenfalls auf dem Katholentag herumtreibt.

    Der Bundes-UHU ist fleissig dabei zu spalten und agitiert gegen christliche Kreuze in Schulen und Behörden. Wenn das nicht lustig ist.

  19. „Japans Einwanderungspolitik – eine Alternative für Deutschland?“
    Ja, ja, ja, jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa und nochmals ja!

  20. Wirtschaftswachstum ist ein großer Erfolg, kommt darauf an zu welchen Preis und mit welchen Methoden man Den erreicht. 😉

  21. „Japans Einwanderungspolitik – eine Alternative für Deutschland?“
    Ja, weil es unsere letzte Rettung sein wird.

  22. Remigartion, mehr Remigartion, noch mehr Remigration ist die einzige Lösung
    .
    Die Remigartion von mindestens 5 Millionen Problemfällen ist erforderlich
    .
    um dieses Land einigermaßen Zukunftsfest zu machen!

    Da die Statistiken alle gefälscht sind ist dies aber nur eine grobe Schätzung. Diese Remigration wird Geld kosten, aber egal was es kosteten wird, jeder Euro der in die Remigartionsförderung fließt wird sich mit dem Faktor 10 auszahlen, mindestens. Und wenn es 500 Milliarden Euro kosten würde, egal, dieser Investition würde sich auszahlen.

  23. Auf Lesbos brennt die Hütte, da dort täglich min. 500 Illegale ankommen, die alle „weiter wollen“, nach DE und auch von Libyen aus setzen täglich hunderte über, die nach DE weiterreisen.

    Was nützen solche Bücher, wenn die faktische Realität ganz anders ist und wir praktisch überrannt werden?

  24. Die sogenannte „Zuwanderungspolitik“ beschränkt sich auf ein ebenso schlichtes, wie hirnrissiges Credo :
    IMMER RIN IN DIE JUTE STUBE!
    Die WIRTSCHAFTLOBBY hat seit jeher von einem MULTIKULTI – NIEDRIGLOHN – PREKARIAT geträumt.
    Das CHARAKTERLOSE CDU/CSU – GESINDEL war schon immer der ERFÜLLUNGS – GEHILFE
    der DEUTSCHEN WIRTSCHAFT.
    Und dann wollen sie ON TOP noch eine sogennannte QUALIFIZIERTE ZUWANDERUNG setzen.
    Allerdings bezweifele ich, daß tatsächlich QUALIFIZIERTE für sich und ihre Kinder einen
    zunehmend zum MULTIKULTI – SAUSTALLmutierendem, dem Islam ausgelieferten Land
    die Ehre erweisen.

  25. Brauchen wir Einwanderung, um unsere Renten zu sichern? Nein; denn die Rente ist nicht eine Frage der Demographie, sondern eine der Produktivität. Wir benötigen also nicht zusätzliche Menschen, sondern Roboter, mehr Automation, um die Produktivität unserer Volkswirtschaft zu erhöhen!

  26. Zinnsoldaten
    9. Mai 2018 at 18:34
    Wirtschaftswachstum ist ein großer Erfolg, kommt darauf an zu welchen Preis und mit welchen Methoden man Den erreicht. ?
    ++++

    Mit Kuffnucken wächst die Wirtschaft nicht!
    Höchstens das Sozialbudget!
    Und natürlich die Kriminalität!

  27. Ich kann nicht glauben das es immer noch Leute gibt die meinen das die Masseneinwanderung aus humanitären Gründen forciert wird. Es sind billige Arbeitskräfte, ohne Zukunft, ohne Lobby. Davon profitiert niemand nur die korrupten Konzerne und ihre Marionetten in der Politik. Ich rede von Großkonzernen nicht von Kleinunternehmen. Monopolisten zahlen ohnehin kaum Steuern sind also von den immensen Kosten nicht direkt betroffen. Der Kleinunternehmer und dessen Mitarbeiter muss bluten.

  28. Der Horschti ist wach geworden… oder will die Stimmen nicht an die AfD verlieren. Ich stelle das jetzt mal komplett ein, weil im letzten Absatz auch wichtige Dinge stehen, die dem vorangegangen sind:
    http://www.krone.at/1705776

    Kassiert Sozialhilfe
    09.05.2018 17:21
    Seehofer will Bin Ladens Leibwächter abschieben
    Deutschlands Innenminister Horst Seehofer (CSU) hat sich dafür ausgesprochen, den früheren Leibwächter von Terrorchef Osama bin Laden abzuschieben. Der Fall solle im Ministerium noch am Mittwoch behandelt werden. „Mein Ziel ist es, die Abschiebung zu erreichen“, sagte Seehofer. Sami A. gehört zu den gefürchtetsten Islamisten Deutschlands, gilt laut den Behörden als „Gefährder“ und muss sich täglich bei der Polizei in Bochum melden. Bislang galt für den Extremisten ein Abschiebungsverbot wegen drohender Folter in seinem Heimatland. Stattdessen zahlt ihm der Staat monatlich mehr als 1100 Euro Sozialhilfe.

    Die Rechtslage hat sich nun aber offenbar durch ein aktuelles Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte geändert. Das Gericht stellte sich einer Ausweisung des Tunesiers Haikel S., der ebenfalls als „Gefährder“ gilt, nicht entgegen, der Mann wurde am Mittwoch von Deutschland aus nach Tunesien abgeschoben. Zuvor hatte bereits das Bundesverfassungsgericht eine Beschwerde des Mannes abgelehnt.

    „Abschiebung in ein Land, wo Todesstrafe droht, verstoßt nicht gegen Gesetz“
    Die Abschiebung eines Gefährders in ein Zielland, in dem ihm die Verhängung der Todesstrafe droht, verstoße nicht gegen das Grundgesetz, wenn eine Vollstreckung der Todesstrafe ausgeschlossen sei, hieß es in dem Beschluss aus Karlsruhe. „Das ist übrigens ein sehr vernünftiges Urteil“, sagte Seehofer. Auf die Nachfrage, ob es Auswirkungen auf den konkreten Fall Sami A. habe, antwortete der Minister mit Ja.

    Sami A. erstritt sich vor Gericht mehrfach, dass er nicht nach Tunesien abgeschoben werden darf, berichtet die „Bild“. Seit zehn Jahren versucht Deutschland, den als „Gefährder“ eingestuften Salafisten loszuwerden – vergeblich. In letzter Instanz hatte jüngst das Oberverwaltungsgericht im April 2017 festgestellt, dass dem früheren Bin-Laden-Leibwächter in Tunesien „mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit Folter, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung drohen“. Mit seiner Frau und seinen vier Kindern lebt er in Bochum, sie besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft. A. erhält vom Staat 1167,84 Euro pro Monat, wie aus einer Anfrage an die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hervorgeht. Wie genau sich das Geld aufschlüsselt, unterliegt dem Datenschutz.

    Andere Länder sind nichjt zur Aufname des Ex-Leibwächters bereit
    Andere Länder seien nicht zur Aufnahme des Mannes, der von seinen Nachbarn als „immer freundlich und nett“ beschrieben wird, bereit. Sami A. kam 1997 als Student nach Deutschland. 1999 bis 2000 tauchte er laut den Gerichtsurteilen in ein afghanisches Terrortrainingscamp ab, stieg in Osama bin Ladens Leibgarde auf. Er bestreitet das ebenso wie Kontakte zu einem Drahtzieher des 11. September. Fakt ist allerdings, dass sich A. als Prediger in einer lokalen Moschee betätigt und dort auch einige Anhänger um sich scharen soll.
    Abschiebungen: 80% halten Staat für überfordert
    Unlängst gab die „Bild am Sonntag“ eine Umfrage in Auftrag, um herauszufinden, ob die Deutschen noch Vertrauen in die Fähigkeiten ihres Staates haben. Das Ergebnis könnte viel schlechter nicht sein: Mehr als 80 Prozent sind der Meinung, dass Deutschland mit Abschiebungen überfordert ist. Nur zwölf Prozent haben noch Vertrauen in Politik und Exekutive, während sieben Prozent unsicher sind oder keine Angabe machten.

  29. F 40 Landes 9. Mai 2018 at 18:46 Version 2.0

    Brauchen wir Einwanderung, um unsere Renten zu sichern? Nein; denn die Rente ist nicht eine Frage der Demographie, sondern eine der Produktivität. Wir benötigen also nicht zusätzliche Menschen, sondern Roboter, mehr Automation, um die Produktivität unserer Volkswirtschaft zu erhöhen, damit wir früher in Rente gehen können und ausserdem auch noch höhere Renten erzielen!

  30. Wir brauchen keine Zuwanderung! Das einzige, was wir brauchen, sind ein paar kluge Politiker. Diese können durch geeignete Maßnahmen die Geburtenrate auf die Sterberate einstellen.

    Momentan versuchen sie nur vergeblich, ihren IQ auf den eines traumatisierten NAFRI hoch zu schrauben.

  31. Das lässt sich nicht übertragen, denn in Japan herrscht kaum Kommunismusgefahr im Gegensatz zu Deutschland. Die sind homogen, und die Leute, welche nicht erfolgreich sind ätzen nicht gegen die Leistungsträger (aus der eigenen Ethnie) wie es in Deutschland permanent der Fall ist. Man braucht hier eigentlich eine migrantische Unterschicht, die als Puffer zwischen der deutschen Mittel- und Unterschicht dient.

  32. Die Deutschen werden nie tun, was vernünftig ist. Sie sind moralisch so überlegen, so arrogant, dass sie keine Vorbilder benötigen. Dafür ist das, was sie tun, meistens falsch, aber das konsequent.

  33. martinfry 9. Mai 2018 at 18:40

    Die von den BRD-Alt-Eliten durchgeführte Masseneinwanderung kann man nur verstehen, wenn man sie als einen Akt des Krieges gegen uns Deutsche versteht. Denn diese Zuwanderung ergibt nur dann einen Sinn, denn irgendeinen Nutzen hat die nicht. Im Gegenteil, diese Massenzuwanderung wird Deutschland für immer vernichten. Der einzelne Migrant kann da nichts dafür, denn der weiß nicht wofür er hier hergeholt wird, es sind die BRD-Alt-Eliten die diesen Krieg gegen uns Deutsche seit Jahrzehnten führen.

  34. Einwanderung ja, aber gesteuert. Europäische Proletarier ja, faule afro-arabische Islamnazis NEIN. Ostasiaten wie Inder, Vietnamesen, Laoten, Kambodschaner gerne. Keine faulen Anhänger der afro-arabischen Bestie.

  35. @ F 40 Landes 9. Mai 2018 at 18:46

    Die Rente ist eien Frage der Menge. Je mehr Einzahler, desto besser. Doch bestimmte Leute werden niemals in die GRV einzahlen.

  36. Das sind Länder da lohnt es sich zu arbeiten bis man umfällt…in einer Schmarotzerdikatur wie der BRD lohnt sich das schon lange nicht mehr.

  37. eule54 9. Mai 2018 at 18:14
    Man braucht Ausländer für die Sozialsysteme …

    Es gibt in Europa wahrscheinlich mehr,als wir brauchen.
    Die Europäer haben ein ähnliche Weltbild und Wertesystem wie wir.
    Aber was macht man? Man flutet Deutschland mit Analphabeten und Moslems,
    die ein völlig anderes Weltbild und Wertesystem haben,das arbeiten sicher nicht erfunden haben,
    sich niemals integrieren werden und schon gar nichts für unseren Sozialstaat leisten,als ihn auszuhöhen und auszusaugen,bis nichts mehr da ist,was man ihnen in den Enddarm stopfen könnte.
    Aber eines ist Gewiss, für dieses Linksversiffte Pack, ausser den Politikern natürlich,wird dann ebenfalls nichts mehr zum verteilen da sein, daß ist die einzigste,wirkliche Gerechtigkeit,die es aus ökonomischer Sicht gibt!

  38. Sowhat 9. Mai 2018 at 18:20

    Das kannst Du nicht ernsthaft prognostizieren. Dieser Staat steht vor einer Neuverhandlung.
    Alle Werte und Ansprüche werden kurzfristig auf den Prüftisch kommen. Was hier in 5 Jahren los ist, kann kein Mensch sagen.
    —————————————————————————————–
    Doch das kann man prognostizieren.
    Eigentlich reicht sogar schon das kleine Einmaleins dazu.
    In fünf Jahren ist die Hochkonjunktur schon lange vorbei. Die Steuereinnahmen sinken rapide, die Kosten für Arbeitslosigkeit steigen dramatisch. Die Kosten für den Flüchtlingswahnsinn steigen sowieso jedes Jahr. Bald werden 100 Milliarden pro Jahr nicht mehr ausreichen. Die Lage spitzt sich in einer Weise zu, die sich meisten Menschen heute noch gar nicht vorstellen können.
    Deutschlands Bevölkerung verarmt. Dann kommt der Bürgerkrieg mit all seinem Leid.
    Merkel trägt dafür alleine die Verantwortung.

  39. „Fachkräfte“ werden gesucht … Man braucht Ausländer für die Sozialsysteme … Man muss an die Rente denken und Zuwanderung stärken … Wer kennt das nicht?

    Abgesehen davon, daß dieser Weg mit Lügen nur so gepflastert ist, sind das auch Vorstellungen, die Raub – hier sind es Menschen, die man anderen Völkern entziehen und somit rauben will – als Mittel der Politik preisen und sich dabei auch noch als „Vertreter von Menschenrechten“ feiern lassen. Ich habe nie zuvor, auch in der DDR nicht, ein solches Ausmaß an Heuchelei, Unverschämtheit und Verlogenheit erlebt wie das, was dem Bürger seitens dieses vorgeblich so „demokratischen“ und „freien“ Staatsgebildes zugemutet wird.

  40. Neger, Araber, Zigeuner und andere Kuffnucken senken den Wohlstand in Deutschland!
    Das ist Fakt!

  41. Japans Einwanderungspolitik – eine Alternative für Deutschland? Wahrscheinlich nicht eine sondern die einzige Alternative für Deutschland.

  42. Alassa Erklärung beim Flüchtlingssowjet Baden-Würtemberg.
    http://fluechtlingsrat-bw.de/fluechtlingsarbeit-ansicht/viel-wurde-ueber-uns-geredet-jetzt-reden-wir.html
    Die Durchsetzung von Recht und Gesetz wird in Merkeldeutschland zur Posse. Egal in welcher Montur und in welcher Zahl die Polizei aufmarschiert, sie wird anschliessend von den Lügenmedien, von den Flüchtlingssowjets und der Judikative zur Sau gemacht. Wie lange kann der Bürger noch mit der Loyalität der so kujonierten Beamten rechnen? Wie lange kann das noch gut gehen, sollte sich jeder Bürger nicht nur in der Nähe einer „Flüchtlings“Unterkunft fragen.

  43. Das langsame Verschwinden der blauen Augen
    „Vor 100 Jahren war … die Hälfte der US-Bevölkerung blauäugig – heute ist es nur noch einer von sechs Amerikanern.“

    In diesem schadenfreudigen Hetzartikel der WELT wird dann nur noch „bewiesen“, dass blaue Augen eher schädlich sind. („Menschen mit einer blauen Iris haben ein höheres Risiko, an einem metastatischen Melanom der Aderhaut zu erkranken. Dies ist eine im Inneren des Auges entstehende Variante jenes bösartigen Tumors“ … „Helle Augen sind gefährdete Augen. Der relative Risikofaktor, an Metastasen eines solchen pigmentierten Melanoms des Auges zu sterben, wurde von Forschern in Boston für Blauäugige mit 1,90 errechnet. Er ist damit um 90 Prozent höher als für Menschen mit einer braunen, pigmentierten und daher mehr Licht abweisenden Iris.“ …)
    Dazu ein Video „Ärzte warnen vor zunehmenden Augenleiden “ …

    Um eine scheinbar ausgewogene Darlegung vorzugaukeln, heißt es dann
    „Blaue Augen – Gerigeres Risiko für Grauen Star“, vergisst aber nicht, sofort zu bemerken: „Den Grauen Star kann man allerdings problemlos und mit meist exzellentem postoperativem Sehvermögen operieren“ (Also halb so wild).

    Wer dieses stete sticheln nicht bemerkt (Freimaurer nennen es „Drachenzähne säen“), ist völlig blind für das, was hier abläuft.

  44. Wenn das Geld, welches in alle Welt verteilt an den Wasserkopf Rentner verteilt wird, welcher absehbar durch den demographischen Wandel entsteht, haben wir keine Probleme diese Mehrkosten, die in der Transformationsphase zu einer sich verringernden Volksgröße natürlich entstehen, zu bezahlen. Diese vielen Alten sterben aber irgendwann weg und die Anzahl der Nachgeborenen wird sich mittelfristig auf ein neues, aber anderes junge/alte Kohorten Gleichgewicht einpendeln (dass alle Deutschen gar keine Kinder mehr zeugen, ist abwegig). Solche Transformationsphasen gab es schon mehrfach in der Geschichte und natürlich wäre eine geringere Bevölkerungsdichte eine Wohltat für uns alle. Das man mit absolut geringerer Volksgröße auskommt ohne Wertschöpfungsverluste und Lebensqualität, das beweisen Länder wie Norwegen, Neuseeland oder Finnland.

  45. Unabhängig davon , das in Düsseldorf die größte Jap. Kolonie in Europa ist, kann ich nur zu 100% bestätigen, das diese Gäste unsere Gastfreundschaft nicht mit Füßen treten und da ich selber lange in Japan gelebt habe , ist es für mich unvorstellbar, diesen Wirtschaftsflüchtlingen den Begriff Heimat u.a.in japanischen Sinn vor Ort zu vermitteln ! Also bitte verschont diese Inselgruppe mit Ihren Traditionen, denn wenn es so weiter geht in Deutschland ( mit dem heutigen Datum wieder 88974 Neue Goldstücke eingetroffen) wäre Japan für mich ein Favorit zum Einwandern !

  46. Wenn ein Stammvolk mit rund 65 Millionen wie die Deutschen sich einreden läßt, daß sie (!) nur eine Zukunft haben, wenn sie Fremdvölker einwandern lassen, dann haben sie sich dafür entschieden, sich abzuschaffen. Macht euch da nichts mehr vor: die weiter zunehmende Anzahl der eingewanderten Fremdvölker mit ihrer Fertilität hat den Punkt der Rückführung zum Scheidepunkt längst überschritten. Das restdeutsche Volk kann sich und seine Kultur nur noch dann retten, wenn es sich in Enklaven zurückzieht. Die weitere Vermischung ist mich Sicherheit der Volkstod. Ein Blick auf die Straßen und vor allem die Schulhöfe bestätigt dies.

  47. Japan hat das seltene Glück, ein Inselreich zu sein, das seine Grenzen selber bewacht, und weit weit weg von Afrika und dem Orient zu sein. Von Südkorea hat es keine Invasion zu erwarten.

    Gestern las ich, 50 Prozent der Ostasiaten besäßen ein absolutes Gehör. Das kommt in Europa fast nur unter Musikerfamilien vor. Ostasiaten können sich mit Afrikanern oder Orientalen genauso wenig anfreunden wie wir.

  48. IMHO ist unser Buntland ohne „aussergewöhnliche Mittel“ nicht mehr zu retten. Es wird noch richtig hässlich werden. Bereitet euch darauf vor.

  49. Machtwort 9. Mai 2018 at 19:51
    Japan hat das seltene Glück, ein Inselreich zu sein, das seine Grenzen selber bewacht, und weit weit weg von Afrika und dem Orient zu sein. Von Südkorea hat es keine Invasion zu erwarten.

    Gestern las ich, 50 Prozent der Ostasiaten besäßen ein absolutes Gehör. Das kommt in Europa fast nur unter Musikerfamilien vor. Ostasiaten können sich mit Afrikanern oder Orientalen genauso wenig anfreunden wie wir.

    Meine Frau kommt auch aus dieser Region. Sie kann dieses tumbe Nechää- und Muselacken-Gesindel genauso wenig ausstehen. Voll Naahtsi, gell?
    😉

  50. Franz
    9. Mai 2018 at 19:06
    Sowhat 9. Mai 2018 at 18:20
    Bald werden 100 Milliarden pro Jahr nicht mehr ausreichen.
    ++++

    Jeder eingeschleuste Kuffnuck kostet dem deutschen Steuerzahler ca. 30.000 €/Jahr.
    Macht für jede Million Kuffnucken
    30 Milliarden €/Jahr!

    Wieviel Kuffnucken derzeit schon im Land sind, versuchen Merkel und das linksgrüne Schweinsgesindel dringend zu verheimlichen!
    Vermutlich sind es bereits über 5 Millionen!
    Bei 5 Millionen Kuffnucken müßten wir also ca. 21,4 % des gesamten Steueraufkommes nur für deren Durchfütterung bezahlen!
    (Gesamtsteueraufkommen für die Kommunen, Länder und des Bundes derzeit ca. 700 Milliarden €/Jahr).

  51. Die deutsche Unterschicht (Hartz IV, Alleinerziehende und Rentner) war still und stumm.
    Sie hatte ja auch keinerlei Lobby oder Partei, die ihre Interessen vertritt.
    Die Arbeiter-Doppelverdiener-Familie (mit Jobs) zählt schon lange zur Mittelschicht, und war still und stumm.
    Die Oberschicht war still, stumm und fleißig, oder gender-grün und gutmenschlich.

    Nun bekommen wir eine migrantische Unterschicht, die laut und kriminell ist und die gutmenschlich auch noch unterstützt wird.
    Sie leisten nix und wollen alles.

  52. @ Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 9. Mai 2018 at 19:57

    Ja, es verstößt einfach gegen ihren hohen Intelligenzquotienten, derart unzivilisiertes Volk betrachten zu müssen. Ostasien sind begabt, kultiviert, sauber, ruhig und fleißig, also alles das, was die Besagten nicht sind.

  53. Deutschland hat unter allen OECD-Staaten das niedrigste Rentenniveau (außer Mexiko) und die längste Lebensarbeitszeit. Das ist Betrug der Oberschicht und Lenkungskaste an uns Bürgern. Seit 2015 flutet uns das antidemokratische Merkelregime und die Diktatur der EUdSSR mit Kulturfremden. Die wir mit unserer Hände Arbeit auch noch durchfüttern müssen.

    Es reicht! Ziviler Ungehorsam auf allen Ebenen. Friedlich entschlossen bis zum Sturz dieser deutschfeindlichen Ausbeuterkaste und neokommunistischen Blutsauger!
    Verweigerung! Widerstand! Auf die Straßen – Reconquista!

  54. Leute es geht doch überhaupt nicht um Asyl oder Flüchtling, sondern um die Einführung von Menschen als Arbeitssklaven – wie damals im 17Jh. In Amerika .Auch da wurden Baumwollpflücker massenweise aus Afrika mit viel Geld und Schlepperunwesen eingeführt!! Die treibende Karft waren die Großgrundbesitzer… auch hier ging es nur um die Geldvermehrung der Reichen !! Exakt das findet heute auch hier statt ! Man braucht nur die Forderungen der Arbeitgeberpräsidenten Hund , Grillo oder auch Kramer (FDP-Mitglied) lesen und mit den Aussagen von Merkel,Kauder,Schäuble und auch Gabriel lesen .. diese sind fast Wort/wörtlich deckungsgleich !!! Aber auch Zetsche in Verbindung mit Gido die Westerwelle haben immer wieder diese Forderungen erhoben und die EU – Mitgliedschaft der Türkei gefordert,weil es ein Absatzmarkt sei !! Das Ganze kommt komischerweise den Linken aller Farben sehr gelegen, weil hier Ihre Dogmatik besonders gut umzusetzen sei … nämlich das deutsche Volk einzuhegen und mit der EUDSSR sukzessive abzuschaffen !! Erstaunlich , wie sich diese Linken geschmeidig den Forderungen des Kapitals unterwerfen !! Die „ehemals“grüne Kommunistin und heutige Kanzlerin kann nunmehr beide Seiten bedienen . Manoman .. und niemand merkt es ?! Es geht nur um Geldvermehrung im Steuersäckel und um Mehrung des Reichtums in Millardenhöhe . Etwa 1968 gab es 3 DM Millardäre heute gibt es 136 EURO Millardäre in Deutschland .. und die SPDGrünenLinken inclusive.Gewerkschaften sind die Helfershelfer und Steigbügelhalter . Eigentlich werden die Bürger nur dafür missbraucht , aber auch die Flüchtlinge werden für dieses System missbraucht . Es ist m. E. ein Verbrechen gegen beide Gruppen !! Es wird nur eben als Humanität verkauft .. und das ist schon unglaublich hinterhältig aber auchklug .. wie aus dem kommunistischen Lehrbuch .. manipulative Propaganda !!

  55. Ich bin erst vor einer Woche aus Japan wiedergekommen; seit vielen Jahren bin ich 3-4 X pro Jahr dort, meistens 2 Wochen pro Aufenthalt, d.h. ich erlaube mir, mich mittlerweile als einen recht guten Kenner der dortigen Gesellschaft zu bezeichnen. Als Deutscher ist es für mich mittlerweile nur noch beschämend, wie die von Merkel und Konsorten betriebene Abschaffung unserer Identität und Gesellschaft auf grade die Japaner wirkt. Deutschland hat oder hatte in Japan einen extrem hohen Stellenwert; Werte, die gültig waren und an denen sich die Japaner orientiert haben: Fleiß, Ordnung, Sauberkeit, Sicherheit, Pünktlichkeit, Kultur, Bildung, Qualität, Technik (um nur einige zu nennen). Viele der Japaner haben dieses Bild von Deutschland und den Deutschen immer noch so vor Augen und es ist beschämend, wenn man diesen herzlichen Menschen dann leider die Wahrheit berichten muss, dass das alles im Rahmen von links- grünen Multi – Kulti den Bach runtergeht. Wenn man berichtet, dass libanesische Clans ganze Stadtteile im Griff haben, dass es No – Go Areas gibt, dass der Staat nicht mehr willens und in der Lage ist, Gesetz, Recht und Ordnung durchzusetzen, dass grade bei den von links – grün indoktrinierten Jugendlichen eine (sorry) „Leck mich am Arsch“ Mentalität vorrangig ist, anstatt Ordnung, Fleiß, Sauberkeit, Qualität, usw…
    Diese Einstellung wird nicht zu letzt durch die typisch orientalisch – afrikanische Sichtweise der hier zu Scharen eingefallenen „Neubürger“ beflügelt – kurz und einfach: Unser ehemals hohes Niveau, um das wir beneidet und auch geachtet wurden, geht im freien Fall zum Teufel.
    Es ist traurig, das nahezu ungläubige Staunen der Japaner zu sehen, wenn man das berichtet und sich bei den Leuten dann die Enttäuschung und Ernüchterung einstellt; ähnlich wie bei Kindern, die begteifen, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt. Von unserem Land und der Gesellschaft ist der Lack ab; Deutschland schafft sich nicht ab, Deutschland ist bereits abgeschafft. Dinge, die bei uns mittlerweile die Norm sind (Gewalt, Überfälle, marodierende Negerhorden, sich ausbreitender Islam) sind in Japan so fremd, wie Besucher voneinem anderen Stern – derartiges ist in japan schlicht und ergreifend undenkbar. Ich bin in Tokyo auch teilweise spät Abends viel mit der U- Bahn unterwegs und NIE habe ich dort ein „dämliches Gefühl“ und schaue mir über die Schulter, bzw. pass genau auf, was sich in der Umgebung tut. Auch Frauen brauchen absolut keine Angst zu haben. Abgesehen davon, ist dort alles super sauber, ordentlich und sicher. Ein kleines Beispiel: In den Städten stehen an nahezu jeder Ecke große Getränkeautomaten mit Wasser, Eistee, oder auch Limonade. ALLE diese Automaten sind in einem top- Zusatand, sind gefüllt und funktionieren. Ein derartiger Automat in Berlin, Hamburg, Köln, etc.. hätte eine Halbwertszeit von einer Nacht; dann wäre das Ding geplündert, mit Grafitti besprüht und umgekippt.
    Die japanische Gesellschaft hat noch etwas, was bei uns völlig zumTeufel ist: RESPEKT! Respekt gegenüber den Mitmenschen, Schüler gegenüber Lehrern, Arbeitnehmer gegenüber der Firma, usw…
    Ich könnte noch viel schreiben und berichten, aber ich denke, jeder weiß, was ich damit sagen und ausdrücken will. Das einstmals für die Japaner leuchtende Vorbild Deutschland ist nur noch eine zerbeulte, eingetretene alte Taschenlampe die nicht mehr leuchtet, sondern allenfalls vor sich hin funzelt – das haben Multi- Kulti, links- grün, Merkel und Co. zusammen mit den orientalisch – afrikanischen Hergelaufenen geschafft. Wenn diese Konsorten Ehre im Leib hätten, wäre es an der Zeit einer guten alten japanischen Tradition zu folgen; nennt sich Harakiri – die einzige Möglichkeit bei derart viel Schande, die diese Figuren verbreitet haben.

  56. Religion_ist_ein_Gendefekt 9. Mai 2018 at 18:10; Dass es im Krieg keine 6Mio Juden im Einflussbereich Hitlerdeutschlands gab, dafür hätte ich doch gern Belege. Ich hab mir mal die Mühe gemacht und sämtliche Angaben zu getöteten Juden zusammengerechnet. Die entsprechende Seite weiss ich leider nicht mehr, da dürfte es aber etliche mit nahezu identischen Angaben geben. Ich bin auf rund 2,4Mio gekommen, die in jedem von Hitler okkupiertem Gebiet rund 1/3 der gesamten dort lebenden Juden ausmachte. Zusammen komm ich dabei auf etwas über 7Mio, wobei aus einigen afrikanischen Ländern keine Zahlen vorliegen, dass es dort besonders viele Juden gab, bzw, dort ein höherer Anteil getötet wurde ist zwar möglich, jedoch sehr unwahrscheinlich.
    Dann wurde behauptet, dass in Russland von 3,6Mio, 3Mio umgebracht worden sein sollen. Dabei marschierten die deutschen bis in die Moskauer Gegend, wurden dort vom harten Winter überrascht, völlig ohne adäquate Kleidung und mussten sich sehr schnell wieder zurückziehen. Wie soll man dabei so ganz nebenbei 3Mio Juden umbringen?

    Steppke030 9. Mai 2018 at 18:38; Soviel zu, es kommen 100 pro Tag.

    Zinnsoldaten 9. Mai 2018 at 18:47; Billige Arbeitsplätze, Schmarrn. Was hilft einem Unternehmen ein Arbeiter, der jeden Tag neu angelernt werden muss, selbst wenn er lediglich den Hof zusammenkehren soll.
    Sieht man ja an der gigantischen Beschäftigungsquote von ca 0,5%. Erst vor wenigen Tagen wurde behauptet, rund 27.xxx wären in irgendner Ausbildung oder würden arbeiten. Bei ner offiziell zugegebenen Anzahl von rund 5,5Mio, sind das grade 1/2%. Die tatsächliche Anzahl dürfte eher beim 3fachen liegen.
    Den Unternehmen gehts um den höheren Umsatz, schliesslich brauchen die alle Wohnungen, Klamotten, Möbel, Nahrung. Vereinzelt sicher auch Autos, oder irgendwelchen Elektrokram. Die NAhles hatte ja damals 2016 wimre, in einem seltenen Fall von Erkenntnis behauptet, dass bestenfalls 10% innerhalb 5 JAhren nen Job finden würden. Jeder mit etwas mehr Hirn wie ne Qualle, sagte schon damals, dass das viel zu positiv gesehen ist. wahrscheinlich dürfen wir schon froh sein, wenns 1% innert 5 Jahren wird. Übrigens grade in ITV-London News. 78% der Bandenkriminalität sind Schwarze, 21% werden dann wohl Moslems sein.

  57. „Die Angreifer von Pearl Harbour sind in Kern dieselben und stehen unserer Lebensart und Denkweise diametal gegenüber.“
    ****×********************
    Vereinfacht gesagt :
    Hier spricht der/die Blinde von der Farbe!

  58. uli12us
    9. Mai 2018 at 20:12
    Religion_ist_ein_Gendefekt 9. Mai 2018 at 18:10; Dass es im Krieg keine 6Mio Juden im Einflussbereich Hitlerdeutschlands gab, dafür hätte ich doch gern Belege.
    ++++

    Auf eine wissenschaftlich abgesicherte Anzahl der im Holocaust getöteten Juden kannst Du lange warten.
    Die Politik sorgt dafür, dass keine verlässlichen Zahlen ermittelt werden dürfen.
    Vermutlich waren es weniger als 6 Millionen Juden, die in KZ‘s ermordet wurden!
    Z. B. wurden auf deutschem Grund keine Juden vergast.
    In Dachau mußte ein entsprechendes Hinweisschild entfernt werden.

  59. Max Rockatansky 9. Mai 2018 at 20:10

    Danke für den Bericht. Es ist fürchterlich, die völlig arglosen Japanerinnen zu sehen, wenn sie vom Flughafen FFM am Hauptbahnhof in Frankfurt umsteigen und ihre Smartphones herausholen, das Gepäck neben sich unbeaufsichtigt.

    Und eine regelrechte Horde schon auf die wartet. Und die deutschen Sicherheitsbehörden dabei zusehen.
    Und die Touristen nicht warnen, sondern ins Verderben laufen lassen.

    Gebildet, reich, unabhängig- das macht sie für die Altparteien eben nicht um jeden Preis schützenswert. Kollateralschäden.

  60. welche Einwanderung Ihr da in okupationszone-BRD braucht??!! Onkel Adi hat 1940 gesagt- Wir sind ein Volk ohne Lebensraum. Damals gabs 140 Personen pro Kv/km Und recht hat er gehabt…
    Heute Ihr seid 235 Koepfe auf dem selbem Kv/km… Ist doch Wahnsinn das was da bei Euch los ist!

  61. Solche Artikel sollen Hoffnung schüren, wo keine Hoffnung mehr ist.
    Selbst wenn ab morgen keine Musels mehr kämen, die die hier sind reichen doch bei der Geburtenrate völlig aus, die autochthone Bevölkerung an den Rand zu drängen.
    Die Frage,ob es passiert stellt sich m. M. nicht mehr, sondern es steht nur noch im Raum, wann es soweit ist.
    Ich denke in spätestens 5 Jahren werden wir schwere Verwerfungen erleben.

  62. wernergerman 9. Mai 2018 at 21:25
    Damals hieß es Volk ohne Raum.

    Heute heißt es Raum ohne Volk.

    Damals wollten die Herrenmenschen aus Deutschland andere Menschen abschlachten.

    Heute lassen wir Ausländer, die sich für Herrenmenschen halten, in unser Land. Was werden die wohl mit uns machen, wenn wir Untermenschen nicht parieren?

    In ein paar Jahren, wenn die Machtübernahme abgeschlossen ist, werden wir es wissen.

  63. @ wahrheit 9. Mai 2018 at 19:45
    Wenn ein Stammvolk mit rund 65 Millionen wie die Deutschen sich einreden läßt, daß sie (!) nur eine Zukunft haben, wenn sie Fremdvölker einwandern lassen, dann haben sie sich dafür entschieden, sich abzuschaffen. Macht euch da nichts mehr vor: die weiter zunehmende Anzahl der eingewanderten Fremdvölker mit ihrer Fertilität hat den Punkt der Rückführung zum Scheidepunkt längst überschritten. Das restdeutsche Volk kann sich und seine Kultur nur noch dann retten, wenn es sich in Enklaven zurückzieht. Die weitere Vermischung ist mich Sicherheit der Volkstod. Ein Blick auf die Straßen und vor allem die Schulhöfe bestätigt dies.
    ______________________
    Ich glaube es ist noch komplizierter, denn in meinem Umfeld leben z. b. viele Eingewanderten aus allen möglichen Ländern, die nur in Erfüllung der Anforderung von diesem Land sagen sie seien Deutsche, weil sie sich wegen ihrem deutschen Pass öffentlich dazu gezwungen sehen, in privater Atmosphäre jedoch voller Freude mitteilen welche heimatliche nationale Identität sie wahrhaftig meinen zu haben;
    was ich damit meine ist, dass die im Endeffekt durch die Einbürgerung auch unter Identitätsdruck geraten sind, zumal viele Verbindung mit ihren Heimatländern aufrecht erhalten in der sich auch die Mehrzahl der Verwandten befindet und zudem dort auch wieder hinfahren um ihre Ehepartner zu suchen, zu finden und auch dann her zu holen,
    damit wurden ethisch gesehen, bei der Einbürgerung und bei der deutschen Passvergabe und beim Zwingen zur Identitätsübernahme von hiesigen Altparteien-Politikern Fehler gemacht,
    weil nicht drauf geachtet wurde was das für diese Menschen bedeutet und wiederum für die Integration und wiederum für den hiesigen Zusammenhalt in einer gemeinsamen solidarischen Gesellschaft bedeutet 🙁

    So erklärt glaube ich der Herr Robert Habeck von die Grünen/Bündnis 90 es gäbe kein deutsches Volk, oder habe ich das falsch verstanden,
    das würde bedeuten das ein Kind von einem deutschen Elternteil und einem ausländischen Elternteil dann dem ausländischen Volk angehören müsste, sofern es einem Volk angehören möchte, weil es ja einem deutschen Volk das es nicht gibt nicht angehören könnte,

    kurzum die Altparteien-Politiker veranstalteten und veranstalten ein Identitätschaos für die Menschen in diesem Land, für die Hiesigen und für die Zugewanderten und für die Kinder aus Mischehen und zerstören damit den vorher existierenden Frieden aller untereinander in dem jeder wusste wer er ist und welche Identität er hat,

    darüber hinaus ermächtigen sie sich, die Umgangssprache der Menschen untereinander sich gegenseitig zu identifizieren und in der überhaupt nix rassistisch dabei mitschwang und mitschwingt, wegen irgendwelcher Psychokonstruktionen was da unter den Menschen wäre wenn sie gegenseitig ihre andere Identität vorstellen, sich so kennen zu lernen, sich gegenseitig einzuordnen und miteinander wie gewohnt zu reden: das finde ich nur destruktiv, sondern anmaßend übergriffig auf die Menschen und ihre Identitätseigenzuschreibung von den Altparteien-Politikern,

    ich glaube sie haben eben Fehler gemacht und jetzt möchten sie diese mit Psychogewalt mittels Phraseneindreschpropagandan alle übertünchen, statt sich entweder mit dem ganzen Problem wahrhaftig auseinander zu setzen oder den Menschen eben ihre Umgangssprache zu lassen, d. h. auch ihre eigene Vorstellung über ihre Identität einfach zu belassen und z. B. das Einbürgerunggsgesetz zu ändern, damit alle mit dem öffentlich erforderlichen auch privat übereinstimmen können 🙁

  64. Fachkräfte haben wir mehr als genug. Was wir brauchen ist ein wenig mehr Verstand unter der Glaskuppel.
    Aber GEWISS KEINE Ausländer. Wobei der Begriff Ausländer sich bei mir NICHT auf Italiener, Japaner, Polen usw. bezieht. Für mich sind Ausländer die, die mit dem quasi Koran auf die Welt kommen. UND DIE braucht KEINE SAU!

  65. @ eule54 9. Mai 2018 at 19:57

    Wieviel Kuffnucken derzeit schon im Land sind, versuchen Merkel und das linksgrüne Schweinsgesindel dringend zu verheimlichen!
    Vermutlich sind es bereits über 5 Millionen!
    ——————————————————————-

    Hallo??? Wie kommen Sie auf diese geringe Zahl? Wir schreiben nicht das Jahr 1985 …

  66. Durchaus äusserst löblich, aber nicht unter Merkel & Co. machbar.
    Schade.

  67. DER ALTE Rautenschreck
    Das langsame Verschwinden der blauen Augen
    „Vor 100 Jahren war … die Hälfte der US-Bevölkerung blauäugig – heute ist es nur noch einer von sechs Amerikanern.“
    In diesem schadenfreudigen Hetzartikel der WELT wird dann nur noch „bewiesen“, dass blaue Augen eher schädlich sind. ……

    …….Blaue Augen – Gerigeres Risiko für Grauen Star“, vergisst aber nicht, sofort zu bemerken: „Den Grauen Star kann man allerdings problemlos und mit meist exzellentem postoperativem Sehvermögen operieren“ (Also halb so wild).
    Wer dieses stete sticheln nicht bemerkt (Freimaurer nennen es „Drachenzähne säen“), ist völlig blind für das, was hier abläuft.
    Zitatende

    Wo immer sich die Gelegenheit bietet muß zurück geätzt werden ! Wenn ich zum Beispiel über Schweden rede, erkläre ich immer, daß die schwedische Flagge mit Kornblumenblau und Weizengelb die Blauen Augen und die weizenblonden Haare der Schweden darstellen. Seit sie, die Schweden allerdings verrückt geworden sind, würde der Wechsel auf einen Öllappen wohl politisch korrekter sein, um die eingezüchteten Ölaugen nicht zu diskriminieren.
    Auch wir müssen Drachenzahlne sähen, soviele, daß sie sich keinen Moment mehr in Ruhe zurücklehnen können.

  68. Danach vor allem wa’er plötzlich „rechtsverdreht“. *haahhhahahaha* (und meine Frau heisst Eva)

  69. DER ALTE Rautenschreck
    9. Mai 2018 at 23:23
    @ eule54 9. Mai 2018 at 19:57

    Wieviel Kuffnucken derzeit schon im Land sind, versuchen Merkel und das linksgrüne Schweinsgesindel dringend zu verheimlichen!
    Vermutlich sind es bereits über 5 Millionen!
    ——————————————————————-

    Hallo??? Wie kommen Sie auf diese geringe Zahl? Wir schreiben nicht das Jahr 1985 …
    ++++

    Ich meinte damit Asylbetrüger, die derzeit dem Steuerzahler ca. 30.000 €/Jahr kosten.
    Das würde 150 Milliarden €/Jahr bedeuten!
    Die Anzahl der Ausländer insgesamt in Deutschland dürfte heute erheblich größer sein. Das sehe ich genauso.

  70. Es ist das erste Mal in langer Zeit, dass ich einem Pi-Artikel so vehement widersprechen muss. Ich habe 20 Jahre in Asien gelebt und werde auch hier in Asien meine Rentenzeit genießen. Japan kenne ich bestens, ich spreche auch Japanisch. Die dem Artikel zu Grunde liegenden Thesen waren schon in den 1990er Jahren vollkommen überholt. Japan war niemals eine homogene Gesellschaft, sondern gab sich als solche aus. Die japanische Jugend, z.B. hat mit der Kultur genauso gebrochen wie die deutsche es mit unserer Kultur tut. Japan schafft massenweise Traditionen ab. Das moderne Japanisch ist für mich (und mittelalte Japaner) kaum noch verständlich, da wird auch nur noch gechillt und gedisst. Von der Verschwulung gar nicht zu reden. Begegnet mir ein Japaner, müsste ich wohl tasten, um herauszufinden, ob ich Männlein oder Weiblein vor mir habe. Japanisch besitzt mittlerweile auch Pronomen für all diejenigen, die sich nicht für eine der 54 Geschlechter entscheiden können…

    Was die Einwanderung angeht. Japaner importiert Scharen von Südostasiaten, Philippinos, Vietnamesen, Indonesier, Malaiien, Burmesen…Die sind, gebe ich zu, nicht mit unseren Goldstücken zu vergleichen, haben aber auf die japanische Gesellschaft schon einige negative Effekte. Japan ist aktuell der Weltmeister in Halal-Nahrung, nur am Rande erwähnt- der Islam ist ebenfalls im Aufwind. Das Land ist jedoch zu weit weg vom Nahen Osten, um da erst einmal mitzumischen. Das einzig postive an der Masseneinwanderung ist, dass die oben genannten Völker in der Regel gut gebildet sind, was natürlich einen guten Effekt auf die Wirtschaft ausübt. Es gibt auch nicht den Sozialtourismus, denn Japan legte schon immer mehr Wert, auf Fördern als Fordern. Trotzdem kann ich heute eine halbe Stunde durch Tokyo laufen, ohne einen Japanisch sprechenden Menschen zu treffen. Kopftücher sind übrigens auch zu sichten und vermehren sich rasant.

    Oben meinte irgendein Kommentator, es gebe dort nicht den Kommunismusgedanken. Das ist absoluter Blödsinn. Die meisten Japaner sind so links, dass die Linke in Deuschland vor Scham erröten würde, träfen die sich. In Japan gab es eine Rote Armee Fraktion, in Japan gibt es massenweise Demos und Proteste für mehr Sozialkrimskram. Die Fukushima-Welle schwappte ebenso zurück und hat das ganze angestachelt.

    Zur Wirtschaft: Die Japaner hausen finanziell fast wie die Griechen – mit der Ausnahme, dass sich Japan aufgrund der Produktivität das noch leisten kann. Die nächste Wirtschaftskrise wird das Ganze bereinigen. Japan hat eine Staatsverschuldung, die einem Angst und Bange werden lässt.

    Also, zusammengefasst: Keineswegs das Traumland, als das es hier der Artikel oder viele Kommentatoren zusammenschreiben. Japan hat sicher einiges, was für Deutschland ein gutes Beispiel wäre, aber Japan fährt auch mit Volldampf auf die Gender-Multikulti-Mauer zu.

  71. ThomasEausF 9. Mai 2018 at 21:50

    Ich will es gar nicht wissen. Bis dahin will ich weg sein!

  72. eule54 9. Mai 2018 at 18:17
    Aufgrund ihrer geographischen Lage haben die Japaner Glück!
    Für Kuffnucken schwer erreichbar!

    ————

    Ja, die Japaner stehen mehr auf „Schlitzaugen“ als auf Schlitzkopftücher, geographisch hätten es die Engländer auch leicht gehabt, man hätte nur eben eher auf die Kolonien verzichten sollen !

  73. @Fredegundis 10. Mai 2018 at 04:07
    Sie haben in Asien gelebt, aber Sie schreiben nicht, ob auch in Japan? Auch ich kenne das Land gut und spreche Japanisch.

    > Japan war niemals eine homogene Gesellschaft, sondern gab sich als solche aus.
    Meinen Sie damit die Ryuukyuu und die Ainu? Oder die nach dem 2. WK assimilierten Chinesen und Koreaner? Beides erzeugt keine nennenswerte Heterogenität. Falls Sie noch etwas anderes meinten, führen Sie es bitte einmal genauer aus?

    > Die japanische Jugend, z.B. hat mit der Kultur genauso gebrochen wie die deutsche es mit unserer Kultur tut. Japan schafft massenweise Traditionen ab.
    Das sehe ich ebenfalls nicht… junge Japaner nehmen an den traditionellen Festen teil, tragen traditionelle Kleidung, haben traditionelle Hobbys wie Kyuudo, professionelles Kimono-Tragen, Shoudou usw. …. bitte konkretisieren Sie, was Sie meinen.

    > Das moderne Japanisch ist für mich (und mittelalte Japaner) kaum noch verständlich, da wird auch nur noch gechillt und gedisst.
    Dies trifft ebenfalls nicht in einem problematischen Gangster-Slang-Sinne zu, wie Sie es hier darstellen. Es gibt und gab immer in Japan spezielle Jugendsprache-Begriffe, und dies natürlich bereits vor Jahrzehnten, wie wohl in jedem Land, und diese sind momentan sehr stark von Anime beeinflusst, aber weder werden sie von allen Jugendlichen benutzt, noch setzt sich ihr Gebrauch großartig bis in das Erwachsenenalter fort. Kein Erwachsener wird solche Begriffe benutzen, wenn er einigermaßen für voll genommen werden will. Daher ist es übertrieben, darin eine Gefahr für die japanische Kultur zu sehen… Darüber hinaus sind es eher Begriffe, die nicht sehr schlimm sind, und keine Äquivalente zu unseren Slangbegriffen. Außerdem ist vieles davon Otaku-Sprache und damit nur auf einzelne Subkulturen beschränkt.

    > Von der Verschwulung gar nicht zu reden. Begegnet mir ein Japaner, müsste ich wohl tasten, um herauszufinden, ob ich Männlein oder Weiblein vor mir habe.
    Das liegt zum einen daran, dass es in Japan uncool ist, „cool“ zu sein und machohafte, betont starke Selbstdarstellung da als peinlich gilt (deshalb lachen sich Japaner in Deutschland auch so sehr über die Art von Türken und sonstigen Gangstertypen, zu gehen, etc. kaputt) und zum anderen daran, dass es im Land absolut sicher ist, und man nicht zwingend „stark“ sein muss. Außerdem dazu noch ein Zusatz: Es ist mitnichten so, dass männliche Japaner verweichlicht oder verschwult sind, es gibt viel mehr verschiedene Gruppen/Typen, und die nicht Sporttreibenden (z. B. viele unter den Intellektuellen oder Nerds) sind eher dünn und nicht stark, aber die anderen davon, sowie auch andere Gruppen (nicht nur eher Nichtintellektuelle), die treiben sehr viel Sport und sind deutlich fitter als Deutsche! Schon allein der typische Schüler, der nachmittags (täglich in Japan 5-6-mal die Woche; auch in den Ferien) an einer Sport-AG (Baseball, Kampfsport o. Ä.) teilnimmt, das sind gestählte Körper, wie sie hier fast nicht mehr existieren… Und das ist ja nun keine Minderheit der Männer dort…… die Ernährung ist auch viel gesünder und deshalb erhält sich diese Fitness bis in ein hohes Alter.

    > Japanisch besitzt mittlerweile auch Pronomen für all diejenigen, die sich nicht für eine der 54 Geschlechter entscheiden können…
    Hier: Quelle? Ich habe nie davon gehört im normalen Sprachgebrauch und habe eben mal nachgefragt… wurde mit einem komischen Gesichtsausdruck und einem „davon habe ich noch nie gehört“ quittiert…. mag ja sein, dass in irgendwelchen abgehobenen Lehrstühlen darüber diskutiert wird (die in Japan aber auch selten sein dürften, nachgeforscht hab‘ ich das nicht, aber man hört nicht wirklich was davon…), aber es ist keine normale Sprache die dem durchschnittlichen Japaner auch nur bekannt ist! Selbst Homosexualität wird ja in Japan schon sehr kritisch betrachtet, daher wäre so was im normalen Sprachgebrauch sehr merkwürdig…

    > Was die Einwanderung angeht. Japaner importiert Scharen von Südostasiaten, Philippinos, Vietnamesen, Indonesier, Malaiien, Burmesen
    Sie schreiben schon selber: Gebildet, arbeiten, wollen keine soziale Hängematte……… das sind deren Nachbarländer! Das ist wie bei uns mit unseren Europäern! Wenn wir hier Polen usw. arbeiten lassen, das ist eine verwandte Kultur und da profitiert das Land dann in der Regel auch von. Mal abgesehen davon bin ich mir nicht sicher, ob die in Japan dauerhaft bleiben dürfen… man hört eigentlich immer nur von Gastarbeitern auf Zeit. Selbst bei den stark nachgefragten Pflegeberufen habe ich noch vor wenigen Jahren gelesen, dass die nur für einige Jahre Aufenthaltsrecht bekommen und dann wieder zurück müssen… haben Sie da andere aktuelle Zahlen/Infos?

    > Japan ist aktuell der Weltmeister in Halal-Nahrung, nur am Rande erwähnt- der Islam ist ebenfalls im Aufwind
    Ich sehe selten was mit Halal, außer in den durch (z. B. indonesische) Austauschstudenten etwas internationalisierten Universitäten vielleicht. Daher auch hier: Verlässliche Quellen?

    > Trotzdem kann ich heute eine halbe Stunde durch Tokyo laufen, ohne einen Japanisch sprechenden Menschen zu treffen.
    Auch hier: Wo? Meinen Sie Warabi (das ist aber nicht in Tokyo)? Das ist tatsächlich ein Problem, aber anderswo? Oder meinen Sie (da Sie sich immer speziell auf Tokyo beziehen) etwa Touristen? Die bringen Geld rein und hauen wieder ab, das stört da keinen…

    > Kopftücher sind übrigens auch zu sichten und vermehren sich rasant.
    Auch hier: Tokyo? In der Regel also vermögende Touristen (asiatische u. nur gelegentlich überhaupt andere)?

    > Die meisten Japaner sind so links, dass die Linke in Deuschland vor Scham erröten würde
    Könnten Sie das konkreter ausführen? Dass Japaner z. T. (vor allem in jungen Jahren, was sich später mit zunehmender Kenntnis des Systems häufig abbaut, wie das ja in vielen Ländern der Fall ist), bestimmte linke Positionen vertreten, ist gerade in Japan wenig verwunderlich, wenn man sich das marode Rentensystem, die teuren Eigenanteile bei der KV, die unsichere Rente, das fast fehlende Sozialsystem, die schlechten Arbeitsbedingungen mit vielen Überstunden usw. anschaut… da könnte man tatsächlich einiges menschlicher gestalten, das wird aber aufgrund der Verschuldung eher nicht geschehen… aber dass Japaner in Ausländerfragen links stehen, sehe ich überhaupt nicht… es gibt eher viele Ressentiments, viele (z. T. auch versteckte) Diskriminierungen, viele Vorurteile und Beschränkungen…. alleine einen Ausländer als Nachbarn zu haben ist für viele Japaner ein Grund für großen Missmut… und die japanischen Ultranationalisten, die mit ihren schwarzen Lautsprecherwagen Anti-Ausländer-Standpunkte und –Reden verbreiten, habe ich auch schon deutlich öfter gesehen als irgendwelche linken Proteste…

    > In Japan gab es eine Rote Armee Fraktion, in Japan gibt es massenweise Demos und Proteste für mehr Sozialkrimskram. Die Fukushima-Welle schwappte ebenso zurück und hat das ganze angestachelt
    Irgendwelche Linken gibt es doch überall… das genannte Terrornetzwerk ist heutzutage auch nicht mehr relevant, das war in den 70ern und etwas danach am aktivsten… dass normale jp. Linke gewalttätig und meinungsbildend sind wie unsere Antifa, kann man ebenfalls absolut nicht sagen, und dass Linke auch nur eine große Zahl ausmachen würden, ist etwas, wo von man nichts mitkriegt… die meisten Japaner sind sowieso so sehr mit der Arbeit und ihrem Leben beschäftigt, dass sie politisch eher uninformiert/desinteressiert oder zumindest nicht aktiv sind……
    wenige linke Studenten protestieren auch, aber haben dabei keinen Einfluss, werden eher als Störfaktor betrachtet und genervt von Passanten umschifft… und Demos gehen in Japan im Normalfall von einigen wenigen Hausfrauen und ansonsten von Leuten im fortgeschrittenen Rentenalter(!!) aus, andere Leute hätten nicht mal die Zeit für so was… auch die nach Fukushima waren so, da gab es ja ausnahmsweise auch mal genügend Live-Streams auf Youtube, so dass sich das jeder weltweit angucken konnte… auch da: 85-Jährige Omas mit politischem Banner…. und trotz dieser Senioren sind ältere Japaner im Normalfall eher rechts, insbesondere Männer. Aber ausländerkritisch äußern sich, obwohl politisch nicht immer so umfangreich informiert, auch ältere Frauen häufig, da ihnen Ausländer eben Angst machen und in den Medien gelegentlich Ausländer-Verbrechen auftauchen. Und insbesondere eins sind eigentlich alle Japaner: Patriotisch!

    Linke hatten politisch in Japan schon früher einen sehr geringen Einfluss und auch die aktuelle, „liberaldemokratische“ Regierung ist so stockkonservativ, da muss man sich keine Sorgen machen… nachfolgende Eliteuni-Absolventen werden auch schon zu Uni-Zeiten nach rechts eingenordet, sonst können die gar nicht Karriere machen…

    Was die Staatsverschuldung angeht, ja, die ist so, aber darum ging es mir nicht in diesem Post, sondern darum:

    > aber Japan fährt auch mit Volldampf auf die Gender-Multikulti-Mauer zu.

    DAS hier sehe ich absolut nicht aufgrund oben aufgeführter Gründe und eigener Beobachtung/zahlreicher polit. Gespräche mit Japanern usw.

    Und die Automatisierung wird so oder so unsere Zukunft sein… China und Japan sind auf dem Sektor ganz weit vorne und zeigen, was möglich ist. Viele Jobs werden in allen Industrienationen wegfallen, da braucht man sich jetzt nicht die unzivilisiert-kriminelle Unterschicht der Dritten Welt hier anzufüttern, für die es nie ausreichend Arbeit geben würde und ja jetzt schon nicht gäbe (sofern sie denn willig wäre……..).

  74. @ eule54 10. Mai 2018 at 04:06

    Ich meinte damit Asylbetrüger, die derzeit dem Steuerzahler ca. 30.000 €/Jahr kosten.
    Das würde 150 Milliarden €/Jahr bedeuten!
    Die Anzahl der Ausländer insgesamt in Deutschland dürfte heute erheblich größer sein. Das sehe ich genauso.
    ———————————————
    Einigen wir uns nicht auf „Ausländer“ sondern auf Islam-Ausländer. Aua, auch das werden viele viele Millionen sein. Zu den Asylbetrügern kommen dann noch die Betrüger ansich, denn seltsamer weiser haben die alle Knete ohne Ende.

    Die andern laufen unter ferner liefen und sind nicht gefährlich.

Comments are closed.