Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Generalsekretärin und verhinderte Priesterin ist für etwas mehr Käßmann in der katholische Kirche.

Von BEOBACHTER | Frau AKK (Sie wissen schon, das ist die, bei der man sich einen Wolf tippt) hat vor dem an diesem Mittwoch beginnenden Katholikentag in Münster eine steile These losgelassen: Sie wünscht sich Priesterinnen-Weihe, und sie wäre selbst gern eine Priesterin geworden, bekannte Merkels Zofe im Interview zur Zeit-Beilage „Christ und Welt“.

Nun ist Annegret Kramp-Karrenbauer nicht irgendwer. Sie ist CDU-Generalsekretärin und Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). Kaum zu glauben, dass ihre revolutionäre Forderung bei den traditionell katholisch geprägten Parteigängern und in der katholischen Kirche Freude und Entzücken auslösen wird. Eher vielleicht schon bei ihrer Chefin Angela Merkel, die ja bekanntlich aus einem evangelischen Pastoren-Haushalt stammt. Bei den Lutheranern sind Pfarrerinnen gang und gäbe.

Immerhin ist AKK klar, dass eine Weihe von Frauen ein „immenser Bruch“ sei – „aber die katholische Kirche würde nicht daran zugrunde gehen“. Der evangelischen Kirche hätten Pfarrerinnen schließlich auch nicht geschadet.

KK sprach sich auch indirekt für eine Frauenquote bei den Katholiken aus. „Frauen bestimmen die tägliche Arbeit in der Kirche. Das muss sich auch in den Ämtern widerspiegeln“, sagte die CDU-Politikerin.

Sie hätte sich auch selbst vorstellen können, Priesterin zu werden. In der evangelischen Kirche habe sie die eine oder andere Kanzelpredigt gehalten, meinte die ehemalige saarländische Ministerpräsidentin. „Aber ich weiß, wie unmöglich das gewesen wäre“.

Die Politikerin läuft Gefahr, dass sie jetzt Schelte von der katholischen Amtskirche bekommt, weil sie sich in interne Angelegenheiten einmischt. Schon Ministerpräsident Markus Söder war von Münchener Oberhirten gescholten worden, als er den Kreuz-Erlass für Behördengebäude durchsetzte. Aber wer weiß: vielleicht fällt AKK`s Forderung beim katholischen Oberhirten Kardinal Reinhard Marx auf fruchtbaren Boden. Schließlich ist das priesterliche Personaltableau der katholischen Kirche völlig ausgedünnt und braucht dringend Verstärkung. Mit Priesternachwuchs aus Asien, Afrika und Osteuropa sind die Lücken offenbar nicht dauerhaft zu stopfen. Der Kirche geht es so, wie die Wirtschaftsverbände behaupten: es mangele an Fachkräften, was sich nur durch Zuwanderung beheben ließe. Wenn das immer noch nicht reicht, könnte sich durchaus ein Systemwechsel beim priesterlichen Personal anbieten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Anzeige: Bundesweite Strafverteidigung | Fachanwalt für Strafrecht: Ulli H. Boldt.

159 KOMMENTARE

  1. Die Krampe möchte die Kirchenspaltung und die Abschaffung der Kirche und begründet die mit „Ansprüchen“, die sie meint, stellen zu können.

    Kirchliche Ämter lassen sich nicht aus „Ansprüchen“ herleiten. Und wenn die Ämterfrage diskutiert werden soll, dann auf einem Konzil und nicht von ein pasr strickenden Weibern.

  2. AKK will eine Frauenquote in der katholischen Kirche. Sollte nicht jeder Verein selbst über Personalfragen entscheiden?

  3. Frau Krampfader-IrgendEinScheissDoppelname,
    zuerst sollten sie unseren Herrn um Hirn bitten.

    Deutscheland hat feddisch ..

  4. Wie brauchen auch mehr Imaminnen. Am besten unverheiratete nicht konstant schwangere.

  5. Haremhab 8. Mai 2018 at 19:13
    „Bereits Anfang des Jahres hatte Bertelsmann Veränderungen bei Arvato angekündigt.“

    „Veränderungen“ ist auch so ein Unwort.

  6. Völlig entweiblichtes, verkniffenes Dauerfrostgesicht
    Und das wird auch nicht besser im pfirsichfarbenem Kostüm nicht attraktiver.

    Inhaltslos, aber bemüht irgendetwas darzustellen was sie nicht ist und nie sein wird wirkt diese Person genauso aufgebauscht und unwirklich wie der Rest der Berliner Kaspertruppe.

    Mangels Bereitschaft die Politik für Bürger zu machen fischt auch diese Dame in den seichten Gewässern des ideologischen Genderismus und anderen Belanglosigkeiten.

    Fazit: Das letzte Aufgebot der Ost-Trulla auf dem Weg in den politischen Untergang.

  7. Frau Krampf Karrenbauer sie spielen mit dem Feuer

    Priesterinnen sind nur Zündstoff auf zwei Beinen für die Pfaffen! Zündstoff für den Trieb Frau Krampf Karrenbauer!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pfaffenspiegel


    Lesen sie mal den Pfaffenspiegel von Otto von Corvin, Frau Krampf Karrenbauer!

    Da wir mit eurer widerwärtigen, bigotten Moralschmarotzersippe, die denkende Menschen nur in die Unmündigkeit führt, richtig gut aufgeräumt!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pfaffenspiegel

  8. Deutschland geht an unterbelichteten Menschen wie dieser karrenbauer zu Grunde!

    Was ist mit Deutschland los, dass solche Taugenichtse in der Politik nach oben kommen?

  9. AKK ist ein Rohrkrepierer, aber das wusste man vorher schon. Irgendwer sollte sie stoppen, bevor dieser Merkel-Clon der Republik den Rest gibt.

  10. Hells Angels hat jetzt auch eine Frauenquote. Ein Motorradführerschein ist nicht mehr erforderlich.

  11. DAS ist natürlich mal wieder ganz ganz wichtig.

    So ein perfides Ein-Geschleime um zu versuchen der Öffentlichkeit unterschwellig zu ‚beweisen‘ den Mohammedanern ja nicht den ‚religiösen Rang‘ ablaufen zu lassen, so nach dem Motto: „wenn die religiös sind , dann halten wir eben mit (Blockflöte) – denn wir sind ja sooo modern.

    Westlich-moderne Zivilisation schert sich einen Dreck um irgendwelche Religionen, und vor allem sollte den Leuten diese dümmste und abscheulichste aller dieser sog. ‚Religionen‘, dessen Namen mich anwidert ihn auszusprechen – komplett in die Tonne treten.
    Doch wenn die ganzen weicheiergegenderten Kinder und Jugendlichen es so wollen – bitteschön, freut Euch schon mal drauf– es wird so richtig bunt, kunterbunt mit viel Rot.

  12. Derlei Verlautbarungen, die die Funktionärin aus der Politik abgekupfert haben dürfte, da Merkel sich wieder einmal um die „Frauenquote“ in der Partei sorgt, sind in CDU-Kreisen Tagesordnung, und es dürfte den Bürger einmal mehr sauer aufstoßen, daß man dort keine anderen Sorgen hat, solche zum Beispiel, die die AfD gleich am Anfang dieser Legislaturperiode den im Bundestag versammelten, mit Genderwahn und Klimawandel beschäftigten Nichtsnutzen und Schadenstiftern in einer langen Liste vorgelegt hatte.

    Daß diese Dame, die sich offensichtlich in der Partei geirrt hätte, wäre die vormalige „CDU“ nicht längst selbst zu einer links-grünlichen Veranstaltung verkommen, ihre feministischen Attitüden natürlich auch in ihrem linken „Kirchenclub“ auslebt, der mit Kirche im Wortsinne nichts, mit deren mehr oder weniger schleichenden Zersetzung und endlich auch ihren Abbruch allerdings sehr viel zu tun hat, darf daher nicht verwundern.

  13. .. Frauen in der Kirchenführung…
    die Kirche würde man dann in kürzester Zeit nicht mehr wiederkennen, so wie Deutschland nicht mehr wieder zu erkennen ist!!!
    Keine Kreuze, keine Bänke sondern Gebetsteppiche, Vorhautamputationen bei kleinen Jungen in der Krypta und statt Glockengeläut ruft der Muezzin!!

  14. Was will das sozialistische Merkel-Analzäpfchen denn noch?

    FRAUEN IM VATIKAN / Laptop und Flügelhaube – Buchpräsentation …
    https://www.presseclub-muenchen.de/veranstaltung-detail/1357.html
    10.06.2013 – Im Vatikan sind heute ca. 600 Frauen beschäftigt, das entspricht knapp 16% der päpstlichen Belegschaft. Nebenbei gesagt, ist gleicher Lohn für gleiche Arbeit im Vatikan seit jeher eine Selbstverständlichkeit.

  15. Die katholische Kirche ist im Abwind, aber die protestantischen Kirchen haben sich mittlerweile schon fast pulverisiert.

    Soweit zu „hat nicht geschadet“.

    Man stelle sich nur Mal ein Schmackerl wie Frau Käßmann als Päpstin in Rom vor.

  16. Paulus im ersten Brief an die Korinther, 14, 33b – ff: ‚Wie in allen Gemeinden der Heiligen, sollen die Frauen in den Gemeindeversammlungen schweigen; … ‚

  17. Klasse, Leute, wie Ihr diese Person charakterisiert, treffend und köstlich!

  18. DIE KNARRENBAUER IST GENIAL!!!!
    Wenn es um unsere Mutter die Heilige Kirche von den Hirten Franz I und Marx II geht kann man nur feststellen dass sie seit langem hirntot ist. Um den Siechtum zu beschleunigen wäre es ein glänzende Idee die ganze weibliche deutsche Nomenklatura Angela Merkel, Claudia Roth, Carin Göring, Kenate Rühnast, Flinten Uschi, Antonio Hofreiterin, Warah Sageknecht usw. als Weihbischöfinnen dem deutschen Episkopat zur Seite zu stellen. Deutschland & das Abendland wären vom Untergang gerettet und das Leiden der Kirche schneller beendet. Wäre doch im Sinne von Franz I und leicht in einem Konkordat von Merkeldeutschland mit dem Heilige Stuhl zu regeln. Nach einer Umschulung könnte Annegret Haushälterin von Ratzinger werden.

  19. Das Merkel-Regime lässt illegale Neger und Moslems in unserem Land frei rumlaufen, sperrt aber eine 89 jährige Regimekritikerin ins Gefängnis, obwohl der Arzt noch die Haftfähigkeit prüfen sollte

    Das hätte das Kommunistengeschmeiss der DDR nicht besser gemacht, gelernt ist gelernt, Frau Merkel!

    Die Polizei holte die 89 jährige Ursula Haverbeck aus ihrem Haus, obwohl die ärztliche Untersuchung noch nicht durchgeführt wurde. Jeder drecksverschissene Lampedusa Bootsneger verhindert den Abschiebeflug weil er für einen quer steckenden Furz ein Fake Attest bekommt. Aber gegen eine 89 jährige Frau lässt Merkels Kommunisten und Marxisten Sippe richtig hart zuschlagen!

    Es ist eine Schande das diese rote Brut es schaffen konnte durch infiltration der von Helmut Kohl entkernten CDU wieder hochzukommen! Die Merkel CDU ist die SED 2.0!

    https://www.youtube.com/watch?v=eAmevSQbaZs


    Wir brauchen deshalb nun Widerstand im ganzen Land und alle Anti Merkel-Kräfte müssen sich vereinigen!

  20. @ Kooler 8. Mai 2018 at 19:31

    Mediennudel Käßmann, als sie noch Evangelen-Bischöfin war, sagte mal in einer TV-Sendung, sie würde gerne im PETERSDOM predigen. Ausgerechnet im Petersdom, der mit Ablaßbriefen finanziert wurde!

    Der kostenintensive Neubau wurde entscheidend durch den sogenannten Peterspfennig und den Verkauf von Ablässen finanziert. Die Diskussion um diese Finanzierungsart wurde später zu einem der Ausgangspunkte der Reformation.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Petersdom#Neubau

  21. Deutschland ist durch Merkels Asylanten zum PLÜNDERN frei gegeben!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Hamburger Flughafen
    .
    Algerier will mit zehn Koffern voller Diebesgut ausreisen

    .

    Der Mann führte viele Geldscheine mit sich – insgesamt im Wert von 14.600 Euro
    .
    Die Anzahl der Koffer, mit der ein Algerier vom Hamburger Flughafen aus wegfliegen wollte, hätte schon stutzig machen können. Hinzu aber kam, dass er per Haftbefehl gesucht wurde.
    .
    Das nennt man wohl fette Beute – erst für den Dieb, dann für die Ermittler. Die Hamburger Polizei hat am Flughafen einen 33 Jahre alten Algerier festgenommen, der wegen gewerbsmäßigen Ladendiebstahls in 13 Fällen zur Festnahme ausgeschrieben war.
    .
    Wie die Polizei am Freitag mitteilte, lagen den Ermittlern Hinweise vor, dass der Mann nach Algerien ausreisen wollte. Am Donnerstag in den frühen Morgenstunden schnappten die Beamten am Gate zu und verhafteten den Mann.
    .
    Daraufhin mussten die von dem 33-Jährigen aufgegebenen Gepäckstücke aus dem Flugzeug ausgeladen werden. In den zehn Koffern entdeckten die Beamten neuwertige Kleidungsstücke mit Preisetiketten sowie hochwertige Kosmetik- und Technikartikel in einem Wert von insgesamt etwa 30.000 Euro. Die Ware stammen vermutlich aus Ladendiebstählen. Außerdem führte der Mann Bargeld in Höhe von 14.600 Euro mit sich. Geldscheine und Waren wurden beschlagnahmt.
    .
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article176067258/Hamburger-Flughafen-Algerier-will-mit-zehn-Koffern-voller-Diebesgut-ausreisen.html
    .
    Die halbe Welt lacht über die dümmliche Naivität von deutschen Behörden über den Umgang mit Asylanten.

  22. Bis ich das hier auf dem Handy fertig getippt habe, bin ich nicht mehr unter den ersten zehn Kommentaren.

    Letztens habe ich mich mit einem Polizeibeamten unterhalten, der kurz vor seiner Pension seine Runden auf der berliner Halbinsel Stralau dreht. Spricht mich an, ob die Matte und der Schlafsack mir gehören und deutet ins Gebüsch. Ob ich so aussehe, frage ich ihn, weil er nicht auf dem ersten Blick als Berliner Polizist zu erkennen war; kurzärmliges Hemd, außer Pistole nichts am Gürtel.

    Auf Stralau wohnt die Elite, also Diplomaten, Politiker, Ärzte, Künstler und sollte sich dort mal ein Obdachloser hin verirren, fällt das natürlich auf.

    Während ich ihm erkläre, dass das Zeug schon länger dort liegt und der Obdachlose gerade eben an mir vorbei gelaufen ist, zeigt er auf meine Jacke und sagt „Sie haben aber auch was dabei“. In diesen Zeiten ja auch verständlich, gerade auch im (offiziellen) Kriminalitätsschwerpunkt, wo ich wohne, erwiderte ich.

    Als ich ihm von meiner No-Go-Area erzählte, davon, dass ich mir alle paar Monate ein neues Spray besorgen muss, wurde er komisch. Die Dealer haben doch auch keine andere Wahl. Er hätte erst gestern mit einem Iraker gesprochen, der doch so gerne arbeiten würde, aber die Behörden wären zu langsam. Wenn die Flüchtlinge doch erst einmal alle arbeiten dürften, dann wird alles besser. Und so weiter und so fort.

    Musste währenddessen immer wieder auf seine Schulterklappen schauen um mich zu vergewissern, dass er Polizist ist und nicht etwa einer vom Flüchtlingsrat oder Pro Asyl.

    Pointe kommt jetzt: er ist vom selben Polizeiabschnitt 51, seine Kollegen dürfen nicht ohne Schutzweste, nicht unter vier Mann raus, die Rigaer, Revaler, Boxhagener, Warschauer sind von seinem Einsatzort zu Fuß erreichbar. Seine Kollegen vom selben Abschnitt (Wache) landen täglich im Krankenhaus und er spaziert bei Sonnenschein an der Spree entlang, versucht den Besitzer des Schlafsacks zu finden, weil Obdachlose dort seine heile Welt verschandeln.

    Und mir erzählt er, wie schön doch die Welt ist.

  23. OT. DEUTSCHLANDS VON MIGRANTEN GEFORDERTEN REGRESSION.
    DIe Inklusion auf Biegen und Brechen von Salman Ansari kurz und überzeugend erklärt: „In vielen, hauptsächlich den ärmeren Ländern dieser Welt kann man Menschen mit Behinderung weder verstecken noch in irgendwelchen Heimen oder Sonderschulen betreuen.“ Kurzum: das was dort nicht geht darf auch hier nicht gehen. Dort keine freie Medien, auch hier keine freie Medien. Dort kein Rechtsstaat, auch hier kein Rechtsstaat. Dies sind ohnehin – wenn es nach Maas&Kahane ginge – in der Tat bald vollendete Errungenschaften. Fürwahr, der Salman hat sich prächtig integriert. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/hoch-schule/inklusion-was-heisst-das-eigentlich-15576066.html
    WAS ZUM TEUFEL HABEN LEUTE WIE ANSARI HIER ZU SUCHEN WENN ES BEI DENEN DAHEIM BEREITS DIE TOTALE INKLUSION BEREITS GIBT?

  24. Deutsche Katholiken machen 1% aller Katholiken aus!

    Also absolut unwichtig was ne Katholiken-Tussi vom selbsternannten Zentralrat sagt. Zumal diese zu 95% alle nicht zur Beichte gehen, was Katholikenpflicht ist!

  25. Meine uneingeschränkte Bewunderung ist ihr sicher, wenn Sie sich für eine verbindliche Frauenquote bei der Müllabfuhr und der Kanalreinigung einsetzt.

    Dass sie selber gerne Priesterin geworden wäre, zeugt nur von tiefsitzenden psychischen Störungen

  26. Was soll denn dagegen sprechen. Frauen sind doch völlig gleichwertig. Wichtig, in jeder Hinsicht, die man dem Wort Bedeutung beilegen kann, Ich denke, das müßte auch hier die Mehrheit bekommen, trotz der konservativen Katholiken hier.

    Aber gätz ma ne Preisfrage. Warum wohl sind die Frauen bisher ausgeschlossen?. Wetten, dass nur ich die Antwort darauf weiß. Aber ich geh jetzt erst schwimmen und seh dann nachher nach, Und ob ich euch dann die Lösung mitteile. weiß ich nicht, ich muß ja nicht alles sagen.

  27. MARSCH DURCH DIE INSTITUTIONEN
    EV. PFARRERINNEN BRACHTEN BEREITS
    DIE EV. KIRCHE AUF DEN HUND_IN!
    Sie wäre selbst gern Priesterin geworden
    Merkels Generalsekretärin wünscht sich Priesterinnenweihe
    😛 Bin dafür, wenn Männer Kinder gebären u. stillen können.

  28. Der Kampf gegen die menschliche Natur und damit der Kampf gegen den Menschen selbst hat begonnen. Geführt wird er von linksgrün- versifften „Gut-“ Nazis!

  29. Kanelboller 8. Mai 2018 at 19:29
    Hells Angels hat jetzt auch eine Frauenquote. Ein Motorradführerschein ist nicht mehr erforderlich.

    Die Angels nehmen jetzt anscheinend jedes A*schloch auf – sogar Muselacken!
    KOTZ

  30. Maria-Bernhardine 8. Mai 2018 at 19:43
    Da gibt es in der NL Sprache die schöne Wendung: „krukkende wagens gaan het langst“. Sinngemäss: kränkelnde Leute leben länger. Der Ratzinger könnte Franz I leicht überleben und wiederauferstanden als Interim-Papst die Wahl seines Nach-Nachfolgers organisieren.

  31. PS: Einer seiner ersten Sätze war – nachdem das mit dem Obdachlosen geklärt war -: „Ein Denkwürdiger Platz an dem sie hier sitzen!“. Ich saß auf einer Bank am Karl-Marx-Denkmal…

    Ehemaliger VoPo/Stasi/SED halt, der bis zu seiner Pension durchgefüttert wird und seinen Dienst im Villenviertel abreißen darf.

    Vier Monate Rigaer und er wäre geheilt.

  32. Die Zahl der Anwärter (in diesem Fall einer Anwärterin) für eine Einweisung wird immer größer.

  33. Syrischer Merkel-Gast:

    Deutschland war deprimierend, dort gibt es keine Menschen, du leidest an Depressionen und es ist kalt


    Merkels-Syrer, machte sich nachdem er nicht wie erwartet Villa, Mercedes und allzeit willige Weiber bekommen hat, wieder zurück nach Syrien und gründete dort eine Reifen Reparaturwerkstatt.

    https://www.youtube.com/watch?v=ThsksoSxW9M

  34. „Laut Regierungsmitarbeiter- Trump beschließt Ausstieg aus Iran-Abkommen“
    https://www.welt.de/politik/ausland/article176196304/Laut-Regierungsmitarbeiter-Trump-beschliesst-Ausstieg-aus-Iran-Abkommen.html

    „Wenn am 12. Mai Präsident Trump den Atom-Deal mit dem Iran endgültig platzen lässt, und den unbeschränkten Wirtschaftskrieg auslöst, könnte eine Eskalationsspirale in Gang gesetzt werden, die bereits in verschiedenen Manöver-Szenarien der USA beschrieben wurde, und in einem Atomkrieg enden. Passend dazu hört man die Nachrichten über die größten gemeinsamen Manöver der USA und Israels in der Geschichte, mit denen scheinbar ein Angriff gegen Syrien und den Libanon geübt wird, und über die Ernennung eines neuen Außenministers der USA, der schon länger fordert, Bomben auf den Iran zu werfen, sowie die Neubesetzung der CIA-Führung mit einer treibenden Kraft in den Folterprojekten der Bush-Ära.

    Wie die Zeitung Independent schon im April 2017 berichtete, bereitet sich Israel auf einen neuen Angriffskrieg gegen den Libanon vor (1). Nun verlegen die USA für gemeinsame Übungen mit den Streitkräften Israels große Truppeneinheiten auf von Israel kontrolliertes Gebiet (2). Und um den Krieg medial vorzubereiten, erklärten die USA den militärischen Arm der wichtigsten Partei des Libanon, die Hisbollah, zur Terrororganisation, obwohl sie in Syrien genau das Gegenteil bewies, als sie erfolgreich gegen ISIS und Al-Kaida kämpfte. Und so folgt dieser Logik, dass der Generalsekretär der Hisbollah, Hasan Nasrallah, zum vorrangigen Tötungsziel Israels im nächsten Krieg erklärt wurde (3). “

    https://www.rubikon.news/artikel/der-nachste-krieg

  35. Was ist überhaupt mit der Merkel sau? Schon ne weile nichts mehr gehört. Ist die schon abgetaucht oder besser vielleicht schon nicht mehr am Leben?

  36. Mir ist es inzwischen egal, was mit der Kirche passiert. Und wie wärs, wenn der Papst statt weisser Soutane in Zukunft eine bunte Hose und Turban trägt? Voll cool und modern, oder nicht? Da würde die katholische Kirche sicher nicht daran zugrunde gehen.

  37. Was ist eigentlich mit der Moslemquote bei Priestern? Wurde darüber auch schon nachgedacht?

  38. TV-Eklat um belgischen Islam-Führer
    8. Mai 2018
    (Brüssel) „Man kann es drehen und wenden wie man will: Wo es den Islam gibt, will er bestimmen“, so Corrispondenza Romana im Zusammenhang mit einem Vorfall in einer Sendung des französischsprachigen, belgischen Fernsehsenders RTL. Ein weiterer Hinweis auf die stattfindende Islamisierung.
    In der Direktübertragung der Sendung C’est pas tous les jours dimanche war der Vorsitzende der islamischen Partei ISLAM zu Gast. Redouane Ahrouch weigerte sich vor staunendem Publikum der Moderatorin Emmanuelle Praet, die ihn interviewte, die Hand zu geben, oder sie auch nur anzuschauen. Die abweisende Haltung rechtfertigte der islamische Parteiführer mit dem weiblichen Geschlecht der Journalistin.
    „Ich kann nicht den Werten und Geboten meines Glaubens zuwiderhandeln“, so Ahrouch, nachdem er aufmerksam gemacht wurde, daß er mit seinem Verhalten mangelnden Respekt vor der Moderatorin und überhaupt vor Frauen zeige.

    hier weiterlesen:
    https://www.katholisches.info/2018/05/tv-eklat-um-belgischen-islam-fuehrer/

  39. Frau Kanzelbunzler 8. Mai 2018 at 19:51
    Der Kampf gegen die menschliche Natur und damit der Kampf gegen den Menschen selbst hat begonnen. Geführt wird er von linksgrün- versifften „Gut-“ Nazis!

    Ja, das unterschreibe ich absolut!! So ist es, genau das geschieht. Und Linke bejubeln und befördern das ganz klar!

    Ich bin deshalb am Überlegen, ob Linke nicht eigentlich wissen, dass Mensch und Unmensch nicht gleichwertig sind und heimlich den Unmenschen verehren und den Menschen abgrundtief hassen.

    Ich dachte bisher, sie hassen den echten Menschen, weil er den Unmenschen (wie diese verfickten blutrünstigen machtgeilen Kinderschändermoslems und die wilden Machetenheinis aus Afrika) als solchen demaskiert, und Linke lehnen die Existenz des Unmenschen ab, schon gar, wenn ganze Ethnien aus Unmenschen bestehen.

    Aber es ist genauso denkbar, dass das Linke Geschwätz von Gleichwertigkeit nur ein Finte ist, um Unmenschen wie die Linken selber es offenbar sind, moralisch zu erhøhen.
    Ganz so, wie Islam Mörder, Kinderschänder, Sadisten und Psychopathen religiös erhöht.

  40. Frauen wollen erobert werden. Am liebsten natürlich mit Rosen, Frühstück am Bett und schönem Schmuck. Dem edlen Wilden sind sogar noch andere Techniken erlaubt. Und weil wir eine Frau an der Spitze des Landes haben, wird nun dieses Land erobert. Die katholische Kirche wird da schon bald nachziehen. Die Eroberung durch Mohammeds ist dann der Lohn.

  41. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 8. Mai 2018 at 19:56
    Syrischer Merkel-Gast:

    Deutschland war deprimierend, dort gibt es keine Menschen, du leidest an Depressionen und es ist kalt

    Merkels-Syrer, machte sich nachdem er nicht wie erwartet Villa, Mercedes und allzeit willige Weiber bekommen hat, wieder zurück nach Syrien und gründete dort eine Reifen Reparaturwerkstatt.

    https://www.youtube.com/watch?v=ThsksoSxW9M

    Ne, klar. Es gibt immer weniger Menschen, weil dreckiger verlogener Abschaum wie er das Land fluten, sich wie verrückte Tiere vermehren und alles kaputtmachen. Gut, dass er wieder weg ist. Sein Standard fur Reifen wurde hier sicher nicht ausreichen.

  42. In den 1960er Jahren gab es in unserer Pfarrei 1 Pastor, 1 Kaplan und 1 Pater. Heute hat 1 Pastor ohne Helfershelfer 7 – in Worten: SIEBEN – Pfarreien zu versorgen ….

  43. Maria-Bernhardine 8. Mai 2018 at 19:50
    „Bin dafür, wenn Männer Kinder gebären u. stillen können“.
    Wird knifflig, müsste aber zu machen sein. Anstatt einer Leihmutter, eine Leih-Gebärmutter in India leasen, von der Kasse zahlen und vorübergehend implantieren lassen. Solche Forderungen sollte man bei PI nicht stellen, sie könnten ein offenes Ohr bei Antonia Hofreiter finden, der seine Pralinensucht und Leibesfülle ohnehin mit Schwangerschaftsgymnastik versucht unter Kontrolle zu bekommen.

  44. Die Physiognomie von Kramp-Karrenbauer erinnert mich immer an einen missratenen Zwerg.
    Viel zu große Nase, abstehende Ohren, schiefer Mund, kleiner Wuchs.
    Die Natur will uns hier vor irgendetwas warnen.

  45. Kramp-Karrenbauer soll zu den Evangolen rübermachen, die sind bereits links-grün versifft und stehen damit der links-grünen CDU und der links-grünen CSU in nichts nach. Glücklicherweise hat Deutschland – wie in so vielen Angelegenheiten inzwischen – in dieser Frage nicht viel zu melden.

  46. Hat man schon einmal in der Geschichte gehört, dass der Islam an irgend einem Punkt am Koran herum diskutiert?

    Nie! Wird es auch nie geben! Anweisungen zum Killen werden immer bleiben.

  47. Ach was!

    Warum nicht gleich Päpstin im Vatikan? Und dann lustig das Papamobil im Suff kapern und kaltverformen? Erinnert sich noch jemand an die EKD Schnapsdrossel, die im Vollsuff beim Auto fahren erwischt wurde?

    War da nicht auch eine, die einen rassistischen Nazi-Spruch gegen Einheimische abgelassen hatte, so etwa: „Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht“.

    Die ehemals christliche Kirche setzt ja mittlerweile wohl alles daran, ihren Ruf restlos zu ruinieren. Wie etwa in Kandel, wo sie offen durch Lärmterror die Frauenbündnis-Demo und angegriffen hatte und somit deutlich äußerst unchristliche Stellung gegen das Opfer Mia bezogen hatte.

  48. OT

    Gerade eben auf CNN Trumps Erklärung zur amerikanischen Kündigung des Iran-Atomabkommens gesehen. Sehr gut. Das schreibe ich auch deshalb, weil ich mich noch genau daran erinnere, wie vor drei Jahren, kaum das die Tinte unter dem Abschluß des Abkommenes trocken war, Rohanai – der bereits als Khomeinis Atom-Chefunterghändler den Westen jahrelang belogen und genasführt hat – losjubelte: „ein großer Sieg für die Islamische Republik“. Chamenei, der wahre Strippenzieher der Mullahfinstokratie, hat sich die ganze Zeit vor Lachen ob der Blödheit des Westens den Bauch gehalten.

    Auf Fars-News nachzulesen; Robert Spencer hatte das auf jihadwatch ausführlich dokumentiert. Und es als Buch zugänglich gemacht:

    https://www.amazon.com/Complete-Infidels-Guide-Iran/dp/153661761X

  49. Kanelboller 8. Mai 2018 at 20:13

    Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 8. Mai 2018 at 19:56
    Syrischer Merkel-Gast:

    Deutschland war deprimierend, dort gibt es keine Menschen, du leidest an Depressionen und es ist kalt

    Merkels-Syrer, machte sich nachdem er nicht wie erwartet Villa, Mercedes und allzeit willige Weiber bekommen hat, wieder zurück nach Syrien und gründete dort eine Reifen Reparaturwerkstatt.

    https://www.youtube.com/watch?v=ThsksoSxW9M

    Ne, klar. Es gibt immer weniger Menschen, weil dreckiger verlogener Abschaum wie er das Land fluten, sich wie verrückte Tiere vermehren und alles kaputtmachen. Gut, dass er wieder weg ist. Sein Standard fur Reifen wurde hier sicher nicht ausreichen.


    Da wäre ich mir nicht so sicher mit dem Reifen-Standard, heute regten sich selbst hochrangige Mediziner darüber auf, dass Merkels Dahergelaufener Abschaum irgendwelche ungeprüften Zeugnisse vorlegen kann und ohne deutsches Staatsexamen als Arzt praktizieren kann.

  50. .
    Das mit der
    Weiberwirtschaft
    wird noch einmal böse
    enden. Denn über ihrem
    Egotrip vergessen
    die alles. Sie sind
    mittels Macht
    sozusagen
    angefixt. –
    worden.
    .

  51. Traudl 8. Mai 2018 at 20:14
    „In den 1960er Jahren gab es in unserer Pfarrei 1 Pastor, 1 Kaplan und 1 Pater. Heute hat 1 Pastor ohne Helfershelfer 7 – in Worten: SIEBEN – Pfarreien zu versorgen ….“

    Bei uns in Holland gab es in der Pfarrei: 1 Pastor, 3 Kapläne dazu emeritierte Geistlichen. Es gab 1 Hochaltar und 2 Nebenaltäre. Es konnte geschehen das gleichzeitig bis zu 3 Messen „gelesen“ wurden und ich wusste als Kind nie zu ermitteln wer von den Kirchengängern welche Messe „feierte“. Heute gibt es kein Pfarramt mehr, keine Beichtväter, kaum Kirchengänger, ein exostischer Teilzeit Pastor und Kapläne sind vollends ausgestorben. Wahrscheinlich hält bloss der Bischof aus Prestige Gründen noch einige Kapläne. Bald werden die Kirchengebäude überflüssig, findet die Messe als Videokonferenz statt und werden die geweihten Hostien tiefgefroren mit Mengenrabatt von DHL bordsteinkannte geliefert. Auch eine Twitter-Messe scheint mir zu den Möglichkeiten zu gehören.

  52. Darf ich dann als Fummel-Transe auch PriesterIn werden, Frau/Herr A*schKrampe-Bauernkarre?

  53. Schweinskotelett 8. Mai 2018 at 20:38

    Wurde diese Art von Humor noch nicht als LSBTTIQRSTUVW-Hass verboten? Danke für den Link, mag Englische Humor sehr!

  54. Selbsthilfegruppe 8. Mai 2018 at 19:57

    „….sowie die Neubesetzung der CIA-Führung mit einer treibenden Kraft…“
    —————————————————————————————–

    Nicht nur bei der CIA….
    Worüber unsere gleichgeschaltete „No_Trumper“- PreSSe, in Mucksmäuschenstillheit verfallen ist, könnte in den nächsten Wochen richtig explodieren.
    Immer mehr hohen Richtern platzt der Geduldsfaden !
    Die Schlinge um die Partisanen des Obama_Clinton- Kartells zieht sich langsam immer mehr zu. Bald wird das FBI auf den Kopf gestellt und aufgeräumt. Der stinkende FBI_Kopf bestehend aus Comey, Müller und Rosenstein wird bald weggeputzt.

    https://www.youtube.com/watch?v=S0IZJPtoX8E
    https://www.youtube.com/watch?v=8HS-FGB-QF0
    https://www.youtube.com/watch?v=6d3XDIQUQkA

  55. AKK meint wohl, daß sie als Generalsekretärin der CDU direkt nach dem Papst kommt.

    Besonders schlau ist die AKK aber auch nicht, da die Kath. Kirche immer noch den Joker Zölibat ausspielen kann, bevor sie so einen Quatsch macht.

  56. @ Marnix 8. Mai 2018 at 20:39

    =======================================

    Viel schlimmer aber ist, es gibt keinen Exorzisten für den Bundestag. 😀
    Mir ist übrigens völlig unklar, warum ich an eine alte Filmszene und an einen auffälligen Grünenpolitiker denken muss.
    https://www.youtube.com/watch?v=bSxuXQCEC7M

  57. Das Experiment Gleichberechtigung ist gescheitert.

    Wir müssen zurück zur natürlichen Ordnung: Der Mann arbeitet, die Frau führt den Haushalt.

    Mit der Frauengleichberechtigung ist es wie mit der Homolobby: Sie stellen immer neue Forderungen.

  58. Hättest Du geschwiegen, wärest du ein Philosoph geblieben. – Nun aber wissen wir, daß du einer hohle Nuß bist.

  59. Solche Weibsbilder wie diese AKK werden die katholiscche Kirche noch endgültig ruinieren . Man sieht schon an Merkel und Konsorten , wie eine Frau an der Spitze eines Landes alles ruiniert, was diese Weibs-Person anfaßt.

    In der Kirche wäre gleiches zu befürchten . Frauen regieren nämlich nicht mit dem Verstand , sondern mit dem Gefühl , Bauch und Unterleib .

    Die Moslems wissen das noch , deswegen unterjochen sie die Frauen ja , allerdings total überzogen. – Und warum hat Seehofer nur Männer in seinem engsten Beraterstab in Berlin ? Er weiß , dass ihm in seiner Münchner Zeit am meisten Ärger die Frauen im Kabinett gemacht haben.

  60. Alvin 8. Mai 2018 at 20:31

    Hat man schon einmal in der Geschichte gehört, dass der Islam an irgend einem Punkt am Koran herum diskutiert? Nie! Wird es auch nie geben! Anweisungen zum Killen werden immer bleiben.

    Dazu kann ich nur die neuesten Ergüsse des türkischen „Europaministers“ Ömer Celik vom letzten Sonntag, 6. Mai, empfehlen. Mal wieder kann man ein islamisches Gehirn beim islamischen Kurzschluß und Durchbrennen besichtigen. Der türkische „Europaminister“ sagte zu dem Manifest von 300 Franzosen vom April (der Koran müsse sich von seinen brutalen, judenhassenden Teilen trennen, u.a. gezeichnet von Islamverharmlosern wie Nicolas Sarkozy, Manuel Valls, Charles Aznavour, Gérard Depardieu), also diesem hier…

    http://eussner.blogspot.de/2018/04/frankreich-manifest-der-300-gegen-den.html

    … wörtlich das:

    „Das ((Manifest, ed.)) ist ein herausragendes Beispiel für intellektuelle Gewalt und Barbarei. Wer immer diese Leute sein mögen und was immer sie bisher geleistet haben – sie werden in der Geschichtsschreibung am Beginn des bigotten Zeitalters stehen. Die Barbarei versammelt sich intellektuell und politisch in der (westlichen) Moderne. Ihre Befürworter könnten nicht besser demonstrieren, daß sie die engsten ideologischen Verwandeten des IS ((er sagt „Daesh“, ed.)) sind.

    Dieser Versuch ((den Koran zu reformieren, ed.)), der einmal Gegenstand der politisch-psychologischen Forschung sein wird, zeigt, wie sich die Barbarei in der Mitte Europas erhoben hat und wie sich diese Mentalität, genauso vergiftet wie die von Daesh, hinter Schleiern tarnt. Und das sind die Gefährlichsten: Die, die sich hinter intellektuellen und politischen Trugbildern verstecken. Das ist die Mentalität derjenigen, die sich zwar gegen Gewalt aussprechen, in Wahrheit aber Bigotterie und Gewalt anbeten. Diese 300 Franzosen sind genau wie Daesh, die aus dem Leitfaden für die gesamte Menschheit, dem Koran, Gewalt herleiten.“

    http://www.hurriyetdailynews.com/turkey-slams-french-figures-demanding-change-in-quran-131400

    *https://www.google.de/search?q=france+manifest+3%C3%9F00+quran&oq

  61. Immerhin ist AKK klar, dass eine Weihe von Frauen ein „immenser Bruch“ sei – „aber die katholische Kirche würde nicht daran zugrunde gehen“. Der evangelischen Kirche hätten Pfarrerinnen schließlich auch nicht geschadet.

    Naja, das dürfte eine Frage der jeweiligen Sichtweise sein.
    Ich finde schon, dass Psychopath_Innen wie Kässmann und Weibmänner wie Bedford-Strohm der evangelischen Kirche geschadet haben, und zwar extrem, wenn man sich den orientierungslosen Haufen blökender Schafe mal genauer ansieht.

    Und da sind wir bei der Sichtweise, für die Einen bedeutet eine orientierungs- und wertelose Kirche wegen ihrer Leitfunktion einen Schaden für Volk und Kultur, für andere hingegen ein willkommenes Mittel zum Zweck.

  62. „Der evangelischen Kirche hätten Pfarrerinnen schließlich auch nicht geschadet.“

    Die Käßmann war doch Pfarrerin, oder? Manchmal lässt sich eine Aussage doch so einfach widerlegen 😉

  63. Ganz schön verstrahlt.
    Frauen als Priesterinnen in der katholischen Kirche? Zzzz, zzzz, zzzz.

  64. Ich finde das gar nicht so schlecht, wenn die Gutmenschen-A… sich gegenseitig fertig machen. Ob es etwas bringt, weiß ich nicht, aber wenn die ab und zu eine in die „Fresse kriegen“, tut es etwas gut.

  65. Sie hätte sich auch selbst vorstellen können, Priesterin zu werden. In der evangelischen Kirche habe sie die eine oder andere Kanzelpredigt gehalten, meinte die ehemalige saarländische Ministerpräsidentin.

    Natürlich.
    Und AK-K hätte auch gerne im interkültürellen Dialüg eine christliche Predigt in Mekker gelesen und diesen ihren Beitrag zur Völkerverständigung mit dem gewohnten Kampfeswillen durchgesetzt.
    :mrgreen:

  66. Vom Fischer und seiner Frau.
    Die Frau fordert immer mehr.Doch eines Tages landet sie wieder in ihrer stinkenden Kate,hinterm Herd.Und wenn es so weiter geht, muß sie zusätzlich noch unterm Stoffkäfig.

  67. weil eben solche nicht als PriesterInen die katholische Kirche in den Abgrund treiben konnten, gibt es die heute noch.

  68. Haremhab 8. Mai 2018 at 19:09
    Frauen studiert Veterinärtheologie. Damit werdet ihr Schweineprieterin.

    => Das heißt VeterinärINNENtheologie, SchweinINNENpriesterin. So viel Gaga muß sein.

    Zum Artikel: Ich wußte gar nicht, daß es überhaupt Priester-Außen-Weihe gibt, findet das nicht immer in der Kirche statt als Priester-Innen-Weihe? Fragen über Fragen.

    Noch eins: Vielleicht sollte die Opposition mal einen Namenswettbewerb für die Krampfe starten. Übernahme des CDU-Sprechs „AKK“ finde ich unpassend. Hier mal ein paar Vorschläge:

    – Raute II
    – Krampfe
    – Krampkarre (dazu paßt auch verschrotten)
    – Saarhexe

  69. Da kann ja Frau Kramp-Karrenbauer gleich zu dem Verein „Wir sind Kirche“ gehen. Die können sich nämlich wegen derselben Häresie nun umbenennen: „Wir sind exkommuniziert“

  70. die Alte ist keine Frau, das ist ein sog. „Mannweib“ häßlich wie die Roth oder die Künast und absolut sowas von überflüssig.

  71. Babieca 8. Mai 2018 at 21:18
    Schweinskotelett 8. Mai 2018 at 20:38
    Marnix 8. Mai 2018 at 20:20

    Loretta!
    https://www.youtube.com/watch?v=T9hpAaQgbJI

    Hihi! Genauso klasse, auch aus „Das Leben des Brian, ist „Spalter!“ Der alte linke Kampfbegriff.

    ————————————————-

    Wußte ich noch gar nicht (habe schon viel Gutes über den Brian gehört, aber hab das nie gesehen. Kam das nur im Kino?, da bin ich ja nur bis 68 mal gewesen) .
    @Paula und ich meine noch jemand hat mir hier Spalterei vorgeworfen, wenn ich die Frauen analysiert habe.
    Ich habe das Paula nicht direkt zum Vorwurf gemacht. Nur ich steh ja auf Logik und Formalismus. Dass Paula von spalten gesprochen hat zeigt rein logisch, dass die Sache rund um die Frauen eine Ideologie ist (wenn auch nicht alles und nicht alles richtig schimm ist, aber Vieles)). Da muß man gar nicht ins Inhaltliche einsteigen.

  72. Sicherlich hat man in Rom schon die Vorschläge der Frau Krankenbauer empfangen,
    wohlwollend überprüft und dann in den Rundordner abgelegt.
    Merkel will ja nun auch ne Frauenquote,dann haben wir bald Verhältnisse wie in
    Schweden und wohin die geführt haben,könnte man Tagtäglich im Tageslüg erfahren,
    wenn diese GEZ gemästeten Zwangsgebührensender nur mal über das berichten würden,
    was wirklich interessant,wissenswert und der Realität entspricht.
    Lieber verarscht man allerdings das Volk,daß die Verbrechensquote bis in kaum wahrnehmbaren Regionen
    zurückgegangen ist,man darf sich sicher fühlen,wie in Kandel,Freiburg,Berlin usw.
    Ein Hoch auf diese Law and Orderregierung,
    Jungs und Mädels an den Schalthebeln,ihr seit einfach Klasse, ganz großes Kino!
    Hip,Hip Hurrah !

  73. Frau Krampe hat auch nicht mehr alle Latten am Gartenzaun.Leitende Positionen in der Kirche werden in biblischer Tradition nur von Männern besetzt.Und unser christlicher Gott ist schon seit jeher eine Vaterfigur,also männlich.Das hat nichts mit Diskriminierung der Frauen zu tun,sondern einfach damit,daß Frauen andere Aufgaben und Qualitäten haben.Das war für mich schon immer anstößig in meiner evangelischen Kirche,daß Frauen Priester sind.Es widerspricht der heiligen Schrift und ist somit unbiblisch und unchristlich.Es ist von Hirten der Gemeinde die Rede,nicht von Hirtinnen.
    Deutschland hat bei Gott ganz andere Probleme als eine Frauenquote in der Kirche.Hunderttausende moslemischer Christenfeinde sind ins Land gequollen und werden uns vernichten.Dann ist fertig mit Frauenquote,Frau AKK!

  74. Diese Menschin könnte sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen. Danach protestantisch werden und als evangelischer Pfarrer auftauchen um den Surensöhnen die Welt zu erklären. Ich erkläre mich hiermit bereit mit der Stoppuhr zu messen, wie lange das Menschin pendelt. Am Baukran. Ich bin offen für die Ortswahl des Feldversuchs. Ich nominiere unsere Partnerländer Saudi Arabien, Pakistan und die Türkei. Da ist viel Friede und dort kannst Du auch Deinen Frieden predigen. Und bitte: Bete unsre Grenzen zu und verkaufe keine Waffen dort.

  75. Übrigens ich hör ja viel Radio. Und da krieg ich häufig die Morgenandacht mit. Das gibts immer noch jeden Tag überall. Und ehrlich gesagt, es ist immer noch eine der besten Sendungen.
    Momentan ist freilich das Problem, dass die die Bibel auch die Flüchtlinge umbiegen müssen. Aber wenn es mal flüchtlingsfrei zugeht, dann haben die Vorträge schon Qualität.
    Ich habe aber schon immer eine gewiss Bewunderung für Predigten gehabt und meinte, dass man deshalb Theologie auch ein Studium nennen könnte (das Studium des erfundenen göttlichen Geschehens ist ja keines). Da wird ja etwas über erfundene Gegenstände studiert.

    Aber zurück zu den Morgenandachten. Also ich kann nicht feststellen, dass die weiblichen Vortragenden da irgendeinen Qualitätsabfall gegenüber den Männern haben.
    Also zu Flüchtlingen verbiegen sie die Bibel alle gleichermaßen (wiewohl die Leher Jesu wohl auch die Grundlage der Sklavenmoral der Linken sein mag). Aber sonst ist das OK was die so votragen und eben auch inzelligent. Das kann ein Betonfacharbeiter nicht

    Deshalb nochmal der Hinweis auf den Grund, warum Frauen wohl keine Priesterinnen sein sollen.
    Bitte nicht mit Tradition oder damit kommen, dass es nach der christlichen Lehre formal nicht gehe. Würde ich dann zwar t´zerrupfen, aber die wahre Ursache ist eine andere und dem Islam sehr nahe.

  76. Wenn die Kirchen nicht bald einen Priester, eine Priesterin, einen Fuzzy-Transgender oder was auch immer als künstliche Intelligenz in Form einer App zur Hilfe in allen Lebenslagen anbieten (z.B.: Soll ich meinem neuen Freund nun die gewünschten Nacktfotos schicken, oder besser nicht?), werden die nichtaggressiven Religionen bald vergessen sein.

  77. Frau Kamp-Karrenbauer müsste es als gute Katholikin eigentlich besser wissen: Zur Ausübung des Hokuspokus (Hoc est corpus meus) bedarf es zwingend eines geeigneten Pimmels. Mitklit sein ist ungenügend.

  78. Was ist hier bei den Mitbrüdern/schwestern besser ? „Bei den Lutheranern sind Pfarrerinnen gang und gäbe….“ Der Untergang ist bei denen gewiss.

  79. Die Sache mit den Frauen hat schon etwas Verrücktes. Das Verrückte ist, das sie die Hälfte der Menschheit sind und trotzdem eine Opferguppe.
    D. h. sie sind Opfergruppe, obwohl sie keine Minderheit darstellen und genauso natürlich dazu gehören wie Männer. Das ist einmalig.
    Schwule sind nur eine vernachlässigbare Minderheit, wiewohl sie 100% Einfluß haben. Auch alle anderen Opfergruppen sind meistens Minderheiten. Die Frauen nicht und trotzdem sind sie Opfer und werden bei allen Rechten für Minderheiten immer mit aufgeführt. Also mir wäre es peinlich Mehrheit zu sein und wie eine Minderheit zu jammern.

    Aber es ist natürlich ein Riesenproblem, dass die Frauen sich zur Minderheit aufgeschwungen haben (also im Alltag ja nicht durchweg, aber im Öffentlichen und Politischen). Werden wir schon von Schwulen-Lobbys permanent terrorisiert, so natürlich erst recht von den Frauen (bzw. deren Vertreterinnen), da sie ja in dieser großen Anzahl vorhanden sind.
    Ja und haben wir das Problem: Einmal angefangen gibt es kein Halten mehr. Vieles war ja einsehbar, denn warum sollen sie nicht studieren dürfen usw. Aber es mach ja nirgendwo halt. Und das absolute Problem ist, dass die Frauen in ihrer Rolle als Minderheit und Opfer korrupt handeln. Es wäre ja kein Problem, wenn man ihnen alles öffnen würde und sie dann im fairen Wettbewerb bestehen.
    Aber der Wettbewerb ist außer Kraft. Und das für 50%, dei darüber hinaus auch noch ideologischst bevorzugt werden.

    Das mußte das Ende sein. Wir hätten es vielleicht noch wieder in den Griff bekommen können, aber jetzt sind auch noch Euro, Islam und Invasoren da. Das klappt jetzt nicht mehr.
    Das wird nicht mehr geordnet, sondern nur noch in einer Katastrophe zu lösen sein.

  80. INGRES 8. Mai 2018 at 23:39

    Ach so, zu meiner Zeit wurde den Mädchen und Frauen noch nichts geschenkt. Und alle die danach regulär ihre Meriten erworben haben nehme ich natürlich auch von der von mir konstatierten Bevorzugung aus.
    Also ich habe ja 71 Abitur gemacht und da gab es (bis auf Kleinigkeiten, die auch wieder zurückgenommen wurden) noch keine Ideologischen Einflüsse, Das fing aber direkt nach 71 an. Wann die Mädchen dann deutlich bevorzugt wurde, weiß ich jetzt nicht, das wird ja seine Zeit gedauert haben.

  81. Also ich meine, dass es mit den Frauen schon ein fundamentales Problem gibt, unabhängig von jeder Gesellschaft. Es gibt anscheinend ein Naturgesetz, dass Schwächere jede Schwäche des Stärkeren ausnutzen.

    Und da die Frauen die grundsätzlich Schwächeren sind, sind sie dafür geradezu prädestiniert deswegen Probleme zu bereiten, naturgesetzlich.
    Ich wußte immer, dass es kein Zufall ist wie der Islam die Frauen behandelt. Leider geht es dann über mögliche notwendige Maßnahmen schrecklich hinaus. Aber es ist wie ich schon mal schrieb nicht bewiesen, dass eine Gesellschaft die die Frauen freiläßt, überleben kann.

    Nochmal, das Problem ist grundlegend, da die Frauen die Schwächeren sind und daher die damit verbundenen Probleme naturgesetzlich erzeugen.

  82. OT.
    Gestern war der Tag der Befreiung, er fand im TV keine Beachtung, aber der ZDF Info widmete den ganzen Tag dem Führer
    Suche nach Hitlers Volk
    Geheimprojekt der Nazi
    Helden der Propaganda
    Hitler privat
    Die Deutschen und der Holocaus
    Deutschland 1945 von oben
    Ist dies eine Huldigung an die neue Führerin ?
    Vielleicht sollten Killer-Merkel und ihre Kriegsministerin sich lieber zur Erinnerung die Siegesparade auf den Roten Platz ansehen!

  83. Wahrscheinlich möchte Merkel bald Päpstin werden. Das schafft die auch noch. Wobei Franziskus die wesentlich weiblicheren und schickeren Gewänder trägt.

  84. @ Babieca 8. Mai 2018 at 21:06:

    Die Franzosen sagen auch „Daesh“, aus Taktgefühl, damit in den Nachrichten nicht ständig vom Islam die Rede ist. Hat der frühere Außenminister Laurent Fabius eingeführt, der den Journalisten vor ein paar Jahren empfohlen hat, auf den Begriff „Islamischer Staat“ zu verzichten, „weil er die Grenzen zwischen Islam, den Muslimen und den Islamisten verwischt“. Und alle, Journalisten wie Politiker, haben sich seitdem kultursensibel daran gehalten, Hollande selbst noch in der Bataclan-Terrornacht: „…un acte commis par une armée terroriste, le Daesh“. Das „Manifest“ war auch kurz Thema bei PI:

    http://www.pi-news.net/2018/04/der-angeblich-neue-antisemitismus/#comment-4576318

    Kann sich jemand an die sieben Bekloppten erinnern, die sich von einem exkommunizierten argentinischen Bischof auf einem Donaudampfer haben zu Priesterinnen weihen lassen? Eine davon war später kurz bei Plasberg: Lippenstift, blauer Lidschatten, sichtbar gefärbtes Kurzhaar – genau das, was ich vorne am Altar mit dem Weihrauchkessel sehen will. Ach so, den Weihrauch haben sie ja auch abgeschafft. Ob der dicke Marx auf AKK reagiert? Ich wette dass nicht.

  85. Frauenquote bei den Katholen? Na und? Frau Krampf-Dingens hätte mit dem Zölibat die wenigsten Probleme. Aber was ist mit den anderen 651 Geschlechtern? Negerquote? Moslemquote? Behindertenquote? Zu einem katholischen Priester dürfen alle Vater sagen mit Ausnahme der eigenen Kinder. Diese ganze Bigotterie und Pädophilie geht mir als Atheisten eigentlich am Arxx vorbei. So, wie sich beide Amtskirchen immer ins Benehmen mit der weltlichen Obrigkeit gesetzt haben, über Kaiser, Führer, Kirche im Sozialismus bis Reffutschies wellkamm, wünsche ich den BEIDEN Trachtenvereinen möglichst viele AUSTRITTE. Und zwar KREUZweise.
    Danke für den allerersten Kommentar. „Veterinärtheologe“ ist ein Spitzen-Schimpfwort, köstlich.

  86. Priesterinnen kann AKK gerne haben: Bei den Evangelischen!
    In unserer Katholischen Kirche bleibt alles wie es ist!
    Wem das nicht passt, kann zu den Evangelischen gehen!
    So einfach ist das!!!

  87. Das zeigt wie machgierig sie ist. Sie kann sich mit der Kirche nicht identifizieren möchte aber gerne der Chef sein.
    Sie ist wie Merkel. Die kann sich auch mit Deutschland nicht identifizieren möchte aber gerne der Chef sein.
    Ekelhaft ist sowas.

  88. Auffällig auch die Forderung nach Quotenfrauen.
    Quotenfrauen können sich in der Regel auch nicht mit der Sache (wo auch immer sie eingesetzt werden) identifizieren. Die werden halt auf irgendeinen Posten katapultiert wo sie dann total überfordert sind.
    Wundert nicht das genau AKK das einfordert.

    Das solche Dinge in den Kirchen inzwischen geduldet werden zeigt nur das sich unsere beiden Großkirchen sich Jesus und dem Evangelium nicht mehr verpflichtet fühlen. Sie wollen nicht mehr Jesus gefallen sondern Angela Merkel.

  89. @ ghazawat 8. Mai 2018 at 19:47

    Meine uneingeschränkte Bewunderung ist ihr sicher, wenn Sie sich für eine verbindliche Frauenquote bei der Müllabfuhr und der Kanalreinigung einsetzt.

    Hervorragend ausgedrückt. Die Frauen wollen die Quote immer nur in Führungspositionen. In der Werbung hat die Frau dann die Bauleitung, erkennbar am weißen Bauhelm. Niemals wird die Auszubildende mit einer vollen Schubkarre gezeigt, die sie dann mangels Kraft nicht bewegen kann. Das ist auch übertragbar auf die mangelnde geistige Kraft! Nur Laberpositionen sind mit Quote besetzbar, siehe Politik.

    tsweller

  90. Als Atheist ist es mir völlig gleichgültig, was und wie Glaubensgemeinschaften feiern.
    Ganz und gar nicht gleichgültig ist es mir, wenn dazu, und hier nicht zu knapp Steuergeld einesezt wird.
    Deutschland ist nach dem GG ein säkulares Land, oder soll es mal sein/werden, da darf ein jeder nach seiner Fasson glücklich sein – so lange Anders oder Nichtgläubige nicht behelligt werden.
    Sicher, die hiesige Kultur und Lebensart ist aus dem Christentum und deren Weiterentwicklung, mit seinen Ansichten und Werten,
    die ja auch nicht immer die humanistischen (Hexenverbrennung, Kreuzzüge) waren hervorgegangen.
    Neben ökonomischen Interessen, werden doch die meisten Konflikte auf der Welt, früher, wie heute, im Namen des/eines „Glaubens ausgefochten.
    Dem Christentum halte ich humanistische Weiterentwicklung zu gute.
    An ansonsten braucht man/ich/wir (Familie) für ein aufgeschlossenes, gerechtigkeits- und friedensliebendes, Gesetze anerkennendes, humanistisches Leben keine Religion, die einem „vorschreibt, wie man sich zu verhalten hat, weil sonst….nach dem Ableben meist, Konsequenzen drohen könnten.
    Religion, ist meiner Meinung, ein Mittel, die eigene Verantwortung (teilweise) in andere Instanzen abzugeben, die schwerlich zur Rechenschaft gezogen werden kann.
    Das ist bequem, zu dem Preis der Unterwerfung und Führung durch Interessen Dritter – hier, die Vertreter der höheren, nicht greifbaren und damit nicht nachweisbaren Instanz.

  91. Wenn wir vom Islam revolutionäre Veränderungen fordern, dann sollten wir uns solchen Veränderungen ebenfalls nicht verwehren. Was spricht eigentlich dagegen?

  92. @ Sani58 9. Mai 2018 at 08:07:

    …keine Religion, die einem „vorschreibt, wie man sich zu verhalten hat, weil sonst….nach dem Ableben meist, Konsequenzen drohen könnten.
    Religion, ist meiner Meinung, ein Mittel, die eigene Verantwortung (teilweise) in andere Instanzen abzugeben, die schwerlich zur Rechenschaft gezogen werden kann.

    Es ist sehr schade – aber natürlich nicht unverständlich – dass eine solche Vorstellung von Religion verbreitet ist. Und es ist auch nachvollziehbar, dass man so etwas ablehnt und mangels spiritueller Alternative Atheist wird.

    Tatsächlich heißt Religion wörtlich genommen Rückbindung. Und es ist im Idealfall keineswegs eine reine Privatsache, sondern ein verbindendes Element – verbindend untereinander und mit denen, die vor uns waren.
    Ich bin gar nicht mehr sicher, ob Religionsrfreiheit eine gute Sache ist, oder doch vielmehr – wie so vieles aus der Aufklärung – eine Mogelpackung, die aber gern angenommen wurde, weil auch vorher schon der Wurm drin war, wenn auch möglicherweise ein kleinerer.

    Eine wahre und wohltuende Religion sollte schon für ein Volk einheitlich sein und die Ausübung anderer Religionen nicht tolerieren (allenfalls bei Diplomaten) ,wobei es natürlich jedem freisteht, zu glauben, was er will (kann man ja ohnein nicht per Gedankenleseapparat kontrollieren). Zum Glauben kann man keinen zwingen, aber ich denke, man kann sehr wohl auch ohne Glaube an gemeinsamer Religionsausübung teilnehmen und damit zum Ausdruck bringen, dass Gemeinchaft auch ein spirituelles Element hat, ohne die Allgemeinheit andauernd damit zu belästigen, was man glaubt und was man nicht glaubt. Es ist ohnehin nicht sinnvoll, die Begriffe Glaube und Religion synonym zu verwenden.

  93. Da sie selbst nicht Priesterin werden konnte, ist sie halt Politikerin geworden. Da kann man/Frau ja auch wunderbar predigen. So schließt sich der Kreis. BTW: Wünschen kann man sich ja alles.

  94. Made in Germany West 9. Mai 2018 at 09:10
    Da sie selbst nicht Priesterin werden konnte, ist sie halt Politikerin geworden.

    ————————-
    Wie Stalin.

  95. Ach so, ich hatte ja zu Kirche im WDR geschrieben und die hohe Qualiät gelobt. Auch die der Frauen-Vorträge. Ich muß jetzt noch dazu sagen, ich weiß jetzt gar nicht ob da nicht eh auch nur noch Frauen predigen. Vorhin wars jedenfalls wieder eine. An einen Mann kann ich mich jetzt nicht mehr erinnern.

  96. Nachdem vom „Protestantismus“ weder seine Ethik, die die Entwicklung der bürgerlichen, „kapitalistischen“ Gesellschaft beförderte, noch etwas von „Protest“ übriggeblieben ist, und nurmehr opportunistischer ZEITgeist kultiviert wird, muss endlich auch die römisch-katholische Kirche geschleift werden.
    Schließlich “ist die römisch-apostolische Kirche die einzig konsequente, rechtmäßige und göttliche“ (Bakunin: „Gott und der Staat“)

    Nichts eignet sich dazu besser, als das ständige Gekrittel am „Zölibat“ und an einem rein männlichen Priestertum, die doch das Wesentliche des Katholizismus darstellen, und die sogar ich, ohne jede Kirchenzugehörigkeit, nur ganz und gar goutieren kann.

    Diese Regelungen haben natürlich nichts damit zu tun, dass Priester sich unverheiratet „besser um ihre Gemeinde kümmern“ können, sondern mit dem Satz Nietzsches, „ein verheirateter Philosoph gehört in die Komödie, das ist mein Satz: und jene Ausnahme Sokrates, der boshafte Sokrates hat sich, scheint es, ironice verheiratet, eigens um gerade diesen Satz zu demonstrieren.“

    Natürlich sind die meisten Priester keine „Philosophen“, aber immerhin „Theologen“, und beides, „Philosophie“ und „Theologie“, wurde durch Frauen kaum entwickelt oder vorangebracht; dafür kann der ZEITgeist uns demonstrieren, wohin weibliche „Philosophie“ – und „Theologie“ – führen, wenn man nur eine hysterische „katholische Theologin“ wie Uta Ranke-Heinemann nimmt oder die ganze Bandenbreite einer unterbelichteten „feministischen Philosophie“, über die sich Camille Paglia, amerikanische Radikal-Feministin auf tatsächlich hohem natur-philosophischen Niveau, regelmäßig lustig macht.

    Der Feminismus, inzwischen zu einem völlig schwachsinnigen „Gendermainstreaming“ entartet, bringt außer einem liberalistisch verwässerten Marxismus nichts Nennenswertes hervor. Wie andere Bereiche einer linksgedrehten „Sozialwissenschaft“, die massenhaft „Armuts-“ und (Rechts-)“Extremismusforscher“ generiert, die in der „freien Wildbahn“ eines auf geistigen Wettbewerb gründenden Wissenschaftsbetriebs auch nicht ein einziges Buch verkaufen und einen Tag überleben könnten. Sie müssen sich folgerichtig mehr „auf“ als „in“ öffentlich-rechtlich alimentierten Sesselfurzer-Leerstühlen die Ärsche breitsitzen…

    „Ich denke, die 1960er sind zum Teil an ihren unklaren Vorstellungen von Institutionen gescheitert, die sie in düstere, verschwörerische, kafkaeske Formulierungen kleideten. Die positive Rolle, die Institutionen in wirtschaftliche komplexen Gesellschaften spielen, wurde nicht beachtet. In Amerika ist das riesige kapitalistische Verteilungsnetzwerk so effizient, daß es für unsere wohlhabenden Humanisten aus der Mittelschicht unsichtbar ist. Der Beitrag des Kapitalismus zur Entstehung des Individualismus – und damit des Feminismus – wurde blindwütig verdrängt. Diese abfällige Geschichtsvergessenheit ist in den Kursen der Frauenforschung und den lauwarmen, Foulcault befallenen Literaturfakultäten heute die Norm. Die Linken haben ihrer eigenen Sache geschadet – durch ihre Gleichgültigkeit gegenüber Fakten, ihre Sorglosigkeit und Faulheit, ihren unentschuldbaren Mangel an wissenschaftlicher Professionalität.“ Camille Paglia, KINDER-CAMPUS in: FRAUEN BLEIBEN – MÄNNER WERDEN / SEX GENDER FEMINISMUS

    Mit einem infantilen „Haben-wollen“ müssen Frauen „heute“ auch in männerbündische Vereinigungen einzudringen versuchen, wie beispielsweise Logen und anglo-amerikanische Studentenverbindungen – nur nicht in deutsche und österreichische „Burschenschaften“, weil die sind bekanntlich „rechtsextrem“, ungeachtet ihrer revolutionären Traditionen, und der Tatsache, dass auch Friedrich Engels, „der wo mit Marx den Marxismus erfunden hat“, einer schlagenden Verbindung angehörte. Da haben Burschenschaften glatt noch einmal Glück…

    Nachdem die katholische Kirche sich in Deutschland auch dem light-Marxismus eines Kardinal Marx ausgeliefert hat, ist es allerdings nur konsequent, wenn diverse Lieschens und sogar Chantalls nun auch beim Priesteramt „Einlass begehren“!
    Im Grunde ist das aber auch schon wurscht, conchita-wurst, denn im sogenannten „Dialog der Religionen“ haben beide „großen Kirchen“ längst ihre Seele verkauft.

    Dazu hat Manfrd Klein-Hartlage einen wunderbarer Beitrag in seiner Kolumne „Hartlages BRD-Sprech“ in der aktuellen COMPACT geschrieben: “In diesem Sinne kann man es es nicht einmal eine Lüge nennen, wenn von politischer und kirchlicher Seite diverse ‚Dialoge‘ insbesondere mit dem Islam geführt werden. Es handelt sich um symbolische Schauveranstaltungen, deren Zweck darin besteht, die mangelnde Fähigkeit zur Lösung von Problemen durch demonstrative Scheinaktivität zu kaschieren.
    Ein Spezialfall ist der ‚interreligiöse Dialog‘. Es sind regelmäßig die Vertreter der christlichen Amtskirchen, die hierzu die Initiative ergreifen. Dabei stellen sie – unter dem Stichwort ‚Weltethos‘ – lediglich den Wahrheitsanspruch ihrer eigenen Religion zur Disposition, nur um sich zu wundern (oder nicht einmal zu bemerken), dass die Gegenseite diesem Beispiel keineswegs folgt. Warum sollte sie auch? Ein Glaube, der sich selbst relativiert, ist keiner … religiöse Würdenträger, die den Glauben ihrer Kirche nicht zu verkünden wagen (und vermutlich auch nicht teilen) und die deshalb den Würdenträgern anderer Religionen nichts Besseres zu bieten haben als den Vorschlag, sie möchten doch bitte ebenfalls ihren Glauben relativieren.“

    Solche „Würdenträger“ wie der Katholen-Marx kriechen denn auch vor den Vertretern des ISlam zu Kreuze und wälzen sich im Staub – nicht ohne vorher in „interreligiösem“ und kulturrelativistischem Devotismus ihr Kreuz abgelegt zu haben.

    An der Front des öffentlich-rechtlichen Ganzjahres-Jäckentums lädt denn auch ein Jürgen Becker kopflappenbewehrte Muslimas in seine Sendung ein, um ihnen Maria-, Jesus-, Papst- und Kirchenwitze zu erzählen, die sie mit steinernen Mienen zur Kenntnis nehmen – etwa so als würden SS-Führer einen Woody-Allen-Film ansehen -, wobei sie sich innerlich fragen, ob ihre Brüder und Cousins den Pausenclown Becker steinigen oder ihm nur den Hals durchschneiden sollen. Auch dann wird Becker vermutlich noch politisch korrekt blödeln, „dat is Reljonsfgreiheit, Freunde!“

    Ansonsten können wir darauf warten, bis demnächst eine „Päpstin“ mit muslimischem Migrationshintergrund den „Thron Petri“ einnimmt. Die selbstmörderische Degenerationsdynamik der katholischen Kirche hätten sich nicht einmal Verschwörungstheoretiker und Thriller-Autoren zu träumen wagen, die vom „Antichristen“ phantasieren, der angeblich den Vatikan lenkt. Warum sollte er…

  97. Nuada 9. Mai 2018 at 08:59

    Ich bin ja nun in der Tat Atheist, obwohl ich natürlich rational zu ergründen versuche was jenseits davon ist (ich habe híer eine Unmenge Bücher dazu), was manche fuchsteufelswild macht.

    Zweierlei habe ich anzumerken: Wenn schon, dann den Schlachtruf Karls des Großen gegen die Sachsen: „Ein Reich ein Gott“!

    Und die Forderung nach Religionsfreiheit ist (heute) einfach nur die verhängnisvolle (oder auch die kalkulierte) Feigheit davor dem Islam die Berechtigung im Westen (so wie er mal war) abzusprechen.

  98. 0Slm2012 9. Mai 2018 at 09:50

    Und das kostenlos auf PI? Das könnte man dich irgendwo einreichen,obwohl wer außer PI soll es nehmen?

    sondern mit dem Satz Nietzsches, „ein verheirateter Philosoph gehört in die Komödie,…

    Interessant: ich habe damals im Zivildienst, wenn die Kollegen heiraten mußten, weil es eben doch passiert war gemeint, dass sich Philosophie nicht mit Frauen verträgt, wenn ich das auch nicht ganz so gemeint habe.

    Aber in einem irren sie völlig:
    Die Frauen haben vielleicht nicht viel zur Philosophie beigetragen, aber „Die Quellen der Philosophie sind weiblich“ (die der Theologie sowieso).
    Ingrid Straube:
    https://www.amazon.de/Quellen-Philosophie-sind-weiblich-Philosophinnen/dp/3928089293

  99. INGRES 9. Mai 2018 at 10:23
    0Slm2012 9. Mai 2018 at 09:50

    Und das kostenlos auf PI? Das könnte man doch irgendwo einreichen,obwohl wer außer PI soll es nehmen?

    sondern mit dem Satz Nietzsches, „ein verheirateter Philosoph gehört in die Komödie,…

    Interessant: ich habe damals im Zivildienst, wenn die Kollegen heiraten mußten, weil es eben doch passiert war, gemeint, dass sich Philosophie nicht mit Frauen verträgt, wenn ich das auch nicht ganz so gemeint habe.

    Aber in einem irren sie völlig:
    Die Frauen haben vielleicht nicht viel zur Philosophie beigetragen, aber „Die Quellen der Philosophie sind weiblich“ (die der Theologie sowieso).
    Ingrid Straube:
    https://www.amazon.de/Quellen-Philosophie-sind-weiblich-Philosophinnen/dp/3928089293

  100. tsweller 9. Mai 2018 at 07:52

    Hervorragend ausgedrückt. Die Frauen wollen die Quote immer nur in Führungspositionen.

    —————————————
    Nun das ist quasi schon logisch: wenn, dann ist der weibliche Körper halt i.a. nur für Führungspositionen geeignet. Also das ist schon konsistent. Nur ist eben sehr fraglich, ob die beiden anderen positiv geforderten Voraussetzungen überhaupt vorhanden sind. Und es mag bedauerlich sein, aber meistens eben nicht.

  101. Ich verstehe nicht so ganz, wieso hier so grundlos auf Kramp-Karrenbauer’s Annegret eingeprügelt wird! Als CDU-Generalsekretärin ist es ihre Kernaufgabe, verschiedenen Religionen samt deren Strömungen wichtige Inputs zu liefern. Dass die Berufsberatung ihr einstmals die Berufswege als Politikerin, alternativ als Päpstin empfohlen hatte, macht sie nur noch sympathischer.

    Heute empfiehlt sie der Katholischen Kirche eine Frauenquote im Kardinalsgremium, morgen den Islamisten die Einführung des Imam-Amtes für Frauen. Die „Zeugen Jehovas“ sollen sich in die „Zeugen Angelas“ umbenennen, den Juden empfiehlt sie die Hinwendung zur Wüstengöttin und seiner Prophet*in. Den Shiiten hatte sie doch bereits schon die Anerkennung von Mazyek’s 3. Ehefrau als Mahdi*in ans Herz gelegt.

    Nö, mal im Ernst… natürlich wären alle entgeistert über so viel Blödsinn und -heit, nur Marx II schwellen vor heimlicher Bewunderung bereits die Klöten.

  102. Unter der Hand sagte mir mein alter Pfarrer, daß die Einführung der Frauenordination ein großer Fehler gewesen sei, welche die Kirche von grundauf zum Nachteil verändert habe. Was ich bisher von Pastorinnen und Bischöfinnen gehört habe, war nicht sehr erbaulich und inhaltlich fragwürdig.

  103. …….. insbesondere muß man grundsätzlich davon ausgehen dass Frauen aufgrund ihrere Unterlegenheit gegenüber Männern grundsätzlich zum Nachteil der Männer handeln, denen sie im direkten Umkreis unterlegen sind.

  104. Übrigens was ich so sage tut mir gegenüber den Frauen die man ernst nehmen kann natürlich leid. Aber ich denke immer, die müßten das verkraften können, da sie ja nicht gemeint sind. Allenfalls meine ich die Restbestände Unzuverlässigkeit, die bei der Thematik möglicherweise in jeder Frau schlummern. Besonders leid tut es mit gegenüber denjenigen Frauen die nicht so gefestigt wein mögen und die eben glauben, dass die Frauen tatsächlich unterdrückt wurden und werden. Aber wenn wir überhaupt noch eine Chance haben wollen, müssen wir da durch.
    Es hilft ja eh nix, bald ist eh wieder alles beim Alten. Wahrscheinlich aber auf ewig alles viel viel schlimmer.

  105. seegurke 8. Mai 2018 at 22:38

    „Es ist von Hirten der Gemeinde die Rede,nicht von Hirtinnen.“

    Das liegt daran, daß die allermeisten Bibelausgaben nicht diese Gendersprache benutzen.

    Ein Hirte kann selbstredend sowohl ein Mann wie eine Frau sein. Grammatikalisches „genus“ hat nichts mit biologischem „sexus“ zu tun.
    In der Sache gebe ich Ihnen ja weithin Recht (bzw. mir ist das wurscht, bin kein Vereinsmitglied), aber man sollte dem Genderschwachsinn ideologisch motivierter Sprachpanscher nicht auf den Leim gehen.

    Im Übrigen sollte die Krampe doch besser Frauen als Imame fordern.

  106. INGRES 8. Mai 2018 at 23:16

    Ihre Wertschätzung der Morgenandacht teile ich, ist mitunter recht erbaulich, soweit es nicht um die Invasionsliebe geht.
    Und sicher reden Frauen wie Männer gleichermaßen mal gutes, mal dummes Zeug.

    Das mit nur Männern als Priester hat ebenso wie der Zölibat einen ganz simplen Grund: Es geht um das Erbrecht. Das Vermögen kinderloser Pfaffen geht an die Kirche – bekommt eine Pfäffin Nachwuchs hat der Erbrecht, ein männlicher Pfaffe konnte – jedenfalls früher – keine leiblichen Nachkommen sicher nachweisen. Das ist bei Frauen naturgemäß anders.

  107. Welche Sorte Frau sich angesprochen fühlt, wenn es gälte, „Leitungspositionen“ in der katholischen Kirche zu übernehmen, können wir schon heute an dem Heer von Pastoral- und Gemeindereferentinnen studieren. Oder an den Frauen, die im Frankfurter „Haus am Dom“ in Leitungspositionen sitzen: allesamt politisch korrekt bis auf die Knochen. Mit einer dieser Damen in „Leitungsposition“ hab ich mich vor Jahren mal gekabbelt, nachdem sie am Tag der Deutschen Einheit eine „Vier-Moscheen-Tour“ veranstaltet hat.

    Hier sehen wir den Vorstand der katholischen Stadtversammlung in Frankfurt, vier Frauen, ein Mann, in der Mitte die neue Vorsitzende Dr. Daniela Marschall-Kehrel, Urologin, ihre Stellvertreterin heißt Christiane Reeh, Rechtsanwältin; Marschall-Kehrels evangelisches Gegenstück ist in Frankfurt Dr. Irmela von Schenck, Betriebswirtin, wie man sieht, die Männer ziehen sich zurück, Weiber allerorten:

    https://frankfurt.bistumlimburg.de/beitrag/stadtversammlung-frankfurter-katholiken/

    Und was für eine Sorte Frau das Binnenklima bestimmt, kann man an einem „Feministischen Lesekreis“ Frankfurter Katholikinnen studieren: dort habe ich das Wort „Wirtinschaft“ gelernt (die weibliche Form von Wirtschaft!), und in der Hauskapelle von Sr. Domenica liegt die „Bibel in gerechter Sprache“ gleich vorne neben der Tür.

  108. An sich würden sich linksfeministische Frauen aber sehr gut als Vorbeter in der Kirche eignen.

    Ein Hauptaugenmerk der (kath.) Kirche war ja immer der Bereich des Unterleibs, und das ist auch das Haupt- wenn nicht gar einziges Thema der Pussy-Riot-Feministinnen, die ja nichts weiter als Vulva, Menstruation und Pinkeln im Stehen zum Programm haben.

    Ein Problem wäre für die PriesterInnen allenfalls die Amtstracht der Geistlichen: Die müssten im Dienst ja Frauenkleider tragen – voll sexistisch, geht gar nicht!

  109. Immerhin ist AKK klar, dass eine Weihe von Frauen ein „immenser Bruch“ sei – „aber die katholische Kirche würde nicht daran zugrunde gehen“. Der evangelischen Kirche hätten Pfarrerinnen schließlich auch nicht geschadet.

    Das zeugt von enormer Naivität. Die ev. Kirche ist ihrem Wesen nach „protestierend“, also alternativ zur katholischen. Genau deshalb macht sie auch diesen peinlichen Gender- und Homomüll nach.

    Der Weg zur kath. Frauenordinierung ist um Dimensionen schwieriger – und vor allem relativ unwichtig. In Zeiten von Gleichstellungsbeauftragten, die nur Frauen sein dürfen, ist die katholische Kirche ja regelrecht progressiv. 🙂

    Natürlich wird die Frauenordination irgendwann kommen. Ich schätze, so um das Jahr 2050. Es wird jedenfalls noch eine ganze Weile dauern. Viel wichtiger ist doch die Abschaffung des Pflichtzölibats.

    Das löst zum einen das Nachwuchsproblem – und verzögert damit die Frauenordinierung. 🙂 Aber vor allem wird damit dieses pathologische Priestermilieu ausgetrocknet, wo sich Homosexuelle und Pädophile tummeln. Diese sexualgestörten Leute werden doch besonders von dieser Sphäre angezogen. Stichwort auch: Meßdiener.

    Auch die starke „Homophobie“ in der katholischen Kirche erklärt sich daraus. Viele homogestörte Priester verdammen damit ihre eigene Homosexualität. Meines Wissens sind auch die Übergriffe auf Kinder durch Priester weitaus häufiger als in der Normalbevölkerung.

    Also dieses ganze Milieu muß ausgetrocknet werden. Der Pflichtzölibat ist das viel gravierendere Problem in der katholischen Kirche.

    Zur Info: Homosexualität ist pathologisch. Ursache: sexueller Mißbrauch in der Kindheit und andere traumatische Erfahrungen. Wird aber noch ’ne Weile dauern, bis die Gesellschaft reif für diese Wahrheit ist.

  110. 18_1968 9. Mai 2018 at 13:56

    Das mit nur Männern als Priester hat ebenso wie der Zölibat einen ganz simplen Grund: Es geht um das Erbrecht.

    ————————————————–

    Das mit dem Erbrecht ist natürlich eine interessante Information. Ich habe natürlich an was anderes gedacht. Ich dachte immer der weibliche Körper wäre den Geistlichen zu sündhaft für den Dienst an Gott. Müßte man natürlich beweisen.

  111. Heta 9. Mai 2018 at 15:01
    Welche Sorte Frau sich angesprochen fühlt, wenn es gälte, „Leitungspositionen“ in der katholischen Kirche zu übernehmen,….

    ——————————————————————

    Ja das kommt dann natürlich noch dazu. Wie ich schrieb, kann ich (außer wenn man eben die Bibel auf die Flüchtlinge trimmen muß) bei Pfarrerinnen keine mangelnde Qualität feststellen, wenn sie mir morgens predigen (also ich hör da schon hin und nur wenns um Flüchtlinge geht muß ich zu gehässigen Kommentaren greifen)
    Aber das ist ja dann auch seriöse Arbeit. Die Leitung wird dann ja von den nutzlosen Funktionärinnen übernommen.

  112. INGRES 9. Mai 2018 at 23:43

    Also ich hör die Predigt immer unterwegs auf dem Rad. Ich setz mich natürlich dafür nicht zu Hause extra ans Radio. Aber ist immer gut. So wie die das predigen sollte man als Mensch schon sein.

  113. Die katholische Russin – ja, gibt´s! – Jelena Tschudinowa hat in ihrem unbedingt lesenswerten Roman „Die Moschee Notre Dame / Anno 2048“ beschrieben, worum es bei der katholischen Geistlichkeit geht.
    Der Roman setzt da an, wo Jean Raspails „Heerlager der Heiligen“ und Michel Houellebecqs „Unterwerfung“, die längst keine gesellschaftliche „Science Fiction“ mehr sind – Orwell´s „1984“ übrigens auch nicht! – wenig optimistisch stimmend „enden“!

    Daraus folgender Dialog:
    „’Das heißt all diese Erklärungen, sie seien uns und unserer Geistlichkeit überlegen, weil sie einen direkten Draht zu Gott hätten, machen überhaupt keinen Sinn? Da sie ja in Wirklichkeit ebenfalls einen Klerus haben?!‘
    Vater Lotaire tat so, als ob er die Unterscheidung zwischen uns und ihnen nicht bemerkt hätte.
    ‚Nein, es ergibt keinen Sinn. Und ebenso wenig gibt es etwas wie ‚ihre Geistlichkeit‘, betonte er. ‚Korrekterweise kann man die muslimischen Imame nur mit irgendwelchen protestantischen Pastoren oder baptistischen Predigern vergleichen, aber nicht mit katholischen Priestern. Schau, Eugène-Olivier, das Christentum, das wirkliche Christentum, nicht seine späten ketzerischen verweltlichten Formen, ist eine Religion voller Mysterien. Der Islam aber verfügt seit seinen Anfängen über keinerlei Mysterien.‘
    ‚Und was ist das, ein Mysterium?‘
    ‚Zauberei – würden die Kinder sagen. Jene geistlichen Dienste, für die Christen tatsächlich einen Priester brauchen, existieren im Islam einfach nicht.‘
    ‚Aha, Brot zu Fleisch, Wein zu Blut und so?‘
    ‚Ja, vor allem das…’“
    Jelena Tschudinowa, DIE MOSCHEE NOTRE-DAME / ANNO 2048

    Nicht, dass ich das teile, aber es ist der metaphysische Wesenskern des katholischen Priestertums. Schlimm genug, dass ein Großteil der Katholiken, einschließlich des Klerus, das nicht mehr wissen.
    Ein anderer Russe, der Anarchist Michail Alexandrowitsch Bakunin, brachte den Katholizismus in seiner Schrift „Gott und der Staat“ wie folgt auf den Punkt: „…die römisch-apostolische Kirche (ist) die einzig konsequente, rechtmäßige und göttliche“, wenn er das auch polemisch meinte.

    Nachdem die meisten Katholiken nun einmal nicht mehr um das Wesen „ihrer“ Religion wissen, können sie mit Protestanten und Satanistensekten und -kulten, mit ihrer Pervertierung und Verzerrung der christlichen Lehren, und sogar mit Muslimen, die ja angeblich „alle zum selben Gott“ beten oder ihn „annehmen“ und voraussetzen, in „gemeinsamer Ökumene machen“ („Weltethos“)…

    Das nennt sich dann „interreligiöser“ oder „interkultureller Dialog“.
    Noch einmal Manfred Klein-Hartlage mit seinem Beitrag „Dialog“ aus seiner Kolumne „Hartlages BRD-Sprech“ in der aktuellen COMPACT (muss man haben und lesen!): “In diesem Sinne kann man es nicht einmal eine Lüge nennen, wenn von politischer und kirchlicher Seite diverse ‚Dialoge‘ insbesondere mit dem Islam geführt werden. Es handelt sich um symbolische Schauveranstaltungen, deren Zweck darin besteht, die mangelnde Fähigkeit zur Lösung von Problemen durch demonstrative Scheinaktivität zu kaschieren.
    Ein Spezialfall ist der ‚interreligiöse Dialog‘. Es sind regelmäßig die Vertreter der christlichen Amtskirchen, die hierzu die Initiative ergreifen. Dabei stellen sie – unter dem Stichwort ‚Weltethos‘ – lediglich den Wahrheitsanspruch ihrer eigenen Religion zur Disposition, nur um sich zu wundern (oder nicht einmal zu bemerken), dass die Gegenseite diesem Beispiel keineswegs folgt. Warum sollte sie auch? Ein Glaube, der sich selbst relativiert, ist keiner … religiöse Würdenträger, die den Glauben ihrer Kirche nicht zu verkünden wagen (und vermutlich auch nicht teilen) und die deshalb den Würdenträgern anderer Religionen nichts Besseres zu bieten haben als den Vorschlag, sie möchten doch bitte ebenfalls ihren Glauben relativieren.“

  114. 0Slm2012 10. Mai 2018 at 10:09

    Ich habe vor einigen Jahren hier geschrieben: Der Islam ist eine säkulare Religion (Goethe hat geschrieben, der Islam habe das Heilige auf die Erde geholt). Das Christentum war eine säkularisierbare Religion.
    Also die Pfaffen heute können nix dafür. Ich bin ja auch kein Christ. Nur heuchel ich eben auch nicht einer zu sein.

  115. INGRES 10. Mai 2018 at 11:14

    Also Christsein ist unter den Bedingungen der Rationalität nicht möglich. Aber ich weiß, dass wenn eine Gesellschaft nicht mehr zur Religion fähig ist, diese Gesellschaft dann tödlich bedroht ist. Ich kann daran aber nix ändern, denn ich kann ja nicht heucheln. Also das ist eine kritische Angelegenheit. Ich weiß nicht wie man das auflösen kann.

    Obwohl wahrscheinlich läßt sich das nicht auflösen. Habe ich damals glaube ich auch schon geschrieben. Wir werden genau deswehen unweigerlich untergehen.
    Wenn wir Christentum, Islam und fernöstliche Religion nehmen, dann werden der Islam und die fernöstliche Religion überleben.
    Wir haben mit dem Christentum die schönste Religion, aber sie ist unter gegangen und deshalb werden wir mit untergehen. Jedenfalls ist das logisch.. Zumindest gilt das für Westeuropa. In den USA wird das Christentum ja sektenartig gelebt und in Afrika und Lateinamerika mag es sich auch halten.
    Aber Westeuropa ist verloren, weil es nicht mehr zur Religion fähig ist. Ich ja auch nicht. Zwar kann man wie ich privat anstöndig sein, aber das nutzt nichts. Die Gesellschaft insgesamt muß eine Religion haben um zu überleben. Sie muß einen öffentlichen Anstand haben. Der private Anstand Einiger reicht nicht aus.

  116. INGRES 10. Mai 2018 at 11:28

    Es gilt genauer: Die fernöstliche Religion wird überleben. Sie ist besser angelegt als Islam und Christentum. Es war halt ein Glücksfall wie die Asiaten ihre Religion angelegt haben. Dadurch können sie überleben.

    Wir können nur überleben, wenn sich genügend Menschen finden, die wieder Religion leben können, ohne heucheln zu müssen. Ich kann das nicht. Die Rückkehr zur Religion wird sicher auch negative Seiten haben, aber es wäre die einzige Möglichkeit. Aber es müssen sich irgendwie genügend Menschen finden. Ich werde das tolerieren und nur darauf achten, dass man mich in Ruhe läßt. Dann kann eventuell der Islam in Westeuropa besiegt werden.

  117. @ INGRES 10. Mai 2018 at 11:14
    0Slm2012 10. Mai 2018 at 10:09
    Ich habe vor einigen Jahren hier geschrieben: Der Islam ist eine säkulare Religion (Goethe hat geschrieben, der Islam habe das Heilige auf die Erde geholt). Das Christentum war eine säkularisierbare Religion.
    Also die Pfaffen heute können nix dafür. Ich bin ja auch kein Christ. Nur heuchel ich eben auch nicht einer zu sein.
    _________

    Also, was immer Sie schon vor „einigen Jahren“ geschrieben haben und immer wieder schreiben, schreiben und nochmal schreiben:
    Das Problem sind wirklich nicht Religionen, einschließlich diverser, bis heute überlebt habender Kargo- oder Kannibalenkulte im Pazifik!

    Abgesehen davon, dass eingeschleppte Kannibalen und Kopfjäger unseren Alltag ganz schön aufmischen würden, und vermutlich Linke aller Richtungen uns auch das dann als „Bereicherung“ verkaufen werden (Dritte Welt!), während „namhafte Vertreter der großen Kirchen“ mit den Kannibalen, Kopfjägern usw. in einen interreligiösen Dialog eintreten würden.

    Dass Muslime durchaus als Kopfjäger aktiv werden können, haben wir ja erlebt, und sogar Elemente des „Kargo-Kults“ kann man bei den Wirtschafts- und Sozial-„Flüchtlingen“ aus dem Nahen Osten und Afrika im Bezug auf unsere Sozialsysteme nachweisen: Muslime Problemmigration, und das ist sie wohl mehrheitlich, betrachtet unsere Länder und Menschen – ich rede von Westeuropa! – ganz in dschihadistischer Nomaden-Tradition vor allem als Beute, weswegen sich nur Narren über organisierte Clan- und jugendliche Gewaltkriminalität „wundern“ können!

    Die Islamisierung, die umso mehr forciert wird, je mehr das „politische“ Negativ-Establishment sie leugnet, ist vor allem eine feindliche Übernahme durch demographische Landnahme: Bürgerkrieg und ethnische Säuberungen werden einkalkuliert, schließlich haben die „Neu-“ und „Mitbürger“, die in vormodernen Gewalt“kulturen“ sozialisiert wurden – eine „Sozialisierung“, die sie auch als „Hiergeborene fortsetzen – ihr Handwerk als Stammes-, Gottes- und Bürgerkrieger „gelernt“, wenn auch sonst nicht viel…

    Auch sozialpolitisch ist die ständige Vergrößerung eines (a)sozialen Bodensatzes ein von oben betriebener Wahnsinn.
    Bezeichnenderweise forciert in konzertierter Aktion von „Kapitalisten“, genauso wie von Linken, die sich dadurch eine Stärkung ihrer Positionen versprechen.
    Tatsächlich ist dieses eingeschleppte Paupertum für „die Kapitalisten“ noch nicht einmal als industrielle Reservearmee nutzbar, nicht einmal ein Großteil der daraus „Hiergeborenen“, dennoch beeinflussen sie den „Arbeitsmarkt“ massiv – und vor allem die Verteilungsszenarien des Sozialstaates, so dass wir wohl bis 70 arbeiten werden, damit andere lebenslang sozialstaatliche Schutzgeldzahlungen in Form von „Lohnersatzleistungen“ aus Hartz-IV, Kindergeld usw. beziehen können.
    „Wohnungsmarkt“, Gesundheits- und Bildungssysteme sind jetzt schon von der muslimischen Landnahme äußerst negativ betroffen.

    Die Linken, von ganz außen bis in Merkills CDU hinein, präsentieren das von ihnen erzeugte Problem mit seinen demographischen, sozialen, ökonomischen und kulturellen „Aspekten“ – das sie gar nicht als „Problem“ verstehen, wie man nie vergessen darf! -, allenfalls als „religiöse“ und „Glaubensfrage“, um uns dann zu erzählen, dass das Grundgesetz nun mal „Religionsfreiheit“ vorsehe.
    Als ob es um die ginge!
    Allerdings heißt „Religionsfreiheit“ auch „Freiheit von Religion“. Aber eine Linke, die der arbeitenden Bevölkerungen mit lumpenproletarischen „Randgruppen und Minderheiten“ existenzbedrohend zu Leibe rückt und die Luft abdreht, muss wohl konsequenterweise bei der „Religionsfreiheit“ enden!

    Dafür opfert die katholische Kirche freudig ihren dogmatischen Wahrheitsanspruch samt ihrer jahrhundertelangen Metaphysik und die evangelische Kirche ihre „bürgerliche“ Ethik, um mit dem muslimischen Obskurantismus ins einseitige „Gespräch“ zu kommen.

    Um es noch einmal deutlich zu sagen, es ist völlig wurscht, was Muslime „glauben“. Genauso wie Scientologen, Satanisten, Sonnentempler, oder eben Kannibalen, Kopfjäger und Kargokultanhänger!

Comments are closed.