Deutscher Nationalspieler Mesut Özil und sein Präsident.
Print Friendly, PDF & Email

Von L.S.GABRIEL und CHEVROLET | Fußball-Nationalspieler Mesut Özil, uns bestens bekannt als glühender Islamverehrer, der stolz vor dem Hassquader in Mekka posiert, sich in die Schlacht wirft, wenn er denkt, jemand habe den Islam beleidigt, Frauen gerne die Scharia aufzwingen will, bei der Nationalhymne Koranverse im Kopf rezitiert und im Kampf gegen Rechts ganz vorne dabei ist reiste dieser Tage mit seinem Bruder im islamischen Ungeist, Ilkay Gündogan nach London, um den türkischen Despoten und Islamfaschisten Recep Tayyip Erdogan zu treffen, der zu einem dreitägigen offiziellen Besuch angereist ist. Dort posierten die beiden stolz mit ihrem „Führer“ und tauschten mit ihm symbolisch auch die Trikots.

Erdogan, den Fußball-Nationalspieler Gündogan „mein Präsident“ nennt, spuckt auf Deutschland, das „Naziland“, in dem er jedoch politische Macht anstrebt. Aber er will, ganz im Sinne der beiden, den Islam „siegreich in den Westen führen“ und träumt von einem „türkischen Europa“. Diesen Traum teilt er ganz offenbar mit seinen beiden glühenden Verehrern der deutschen Nationalelf.

Auf einem der Trikots, die Özil und Gündogan Erdogan unterwürfig überreichten, steht es auch drauf: „Mit großem Respekt für meinen Präsidenten“.

Und diese beiden Herren, spielen in der deutschen Nationalmannschaft, politkorrekt heute vom DFB nur noch „die Mannschaft“ genannt. Das große Geld machen sie in England. Özil ist seit seiner Volljährigkeit deutscher Staatsbürger, Gündogan ebenfalls, hat aber auch einen türkischen Pass. Für welches Land ihr Herz schlägt zeigten sie mit dieser Aktion in London. Demnach steht ihre türkische Herkunft für sie obenan, sie nutzen aber die Vorteile eines deutschen Passes wohl ganz gerne. Kein Wunder, dass Babos Partei AKP sofort die Fotos via Twitter verbreitete, um zu zeigen, dass man loyal zum Türken-Chef steht und damit natürlich auch zur Politik des autokratischen Herrschers Erdogan, der es mit der Demokratie nicht so genau nimmt.

Für den Türken-Führer und Merkel-Freund Erdogan ist es natürlich eine gelungene Wahlwerbung, für die am 24. Juni vorgezogenen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Türkei, denn die Stimmen der in Deutschland lebenden Türken zählen auch. Und für diese Gruppe sind Gündogan und Özil eben Identifikatonsfiguren.

Im Netz werden Özil und Gündogan für ihr Erdogan-Treffen kritisiert: „Gerade nicht die beste Idee“, schreibt ein User, während ein anderer drastische Konsequenzen fordert: „Für diese Aktion sollte man Özil und Gündogan für den Rest ihrer Fußballkarriere aus der Nationalmannschaft werfen.“

Richtig wäre es, doch passieren wird es nicht. Schließlich sind wir ja in der künftigen islamischen Republik Buntland.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

250 KOMMENTARE

  1. Die meisten werden immer Türken bleiben, egal wie viel wir uns um Integration bemühen.

  2. Wer an Koranverse denkt, während die DEUTSCHE NATIONALhymne anlässlich eines Fußballspiels gespielt wird, möge dies gerne tun. Aber auf dem Scheixxhaus und nicht als Spieler der DEUTSCHEN NATIONALmannschaft.
    Für mich der beste Beweis, dass Özil kein Deutscher ist und nie einer sein wird. Soll er von mir aus auch mit Merkel den Kittel oder den Schlüpper tauschen. Ich unterszütze die Mannschaft bei dieser WM nicht.

  3. Özil ist damals nach Mekka gepilgert. Es gab da ein bekanntes Foto. Türke und überzeugter Moslem stimmt nun.

  4. Say NO TO RACISM, ah ja. Besser die würden zum Schutz des paneuropäischen Proletariats mit Say NO TO ISLAM, Say NO TO MUSLIMS oder Say NO TO TURKS werben. Was für zwei miese Vertreter des Muskels, der morgens meine Toilette beglückt. Gut gelaufen die Integration.

  5. Werft den die Türken aus der Deutschen Mannschaft, die können eh nichts außer Koranverse aufsagen.

  6. Wer denkt, das diese Aktion für die beiden Herren seitens des quallenweichen DFB und seiner zeitgeist- schnittigen Protagonisten Grindel, Löw, Bierhoff irgendeine Konsequenz haben wird, ist schief gewickelt.
    Selbst dürftige Leistungen- wie der blutleere Özil im Euro- League Halbfinale Arsenal- Atletico- oder der lustlose Auftritt Gündogans im letzten Test- Länderspiel- werden Löw nicht von deren Nominierung abhalten.
    Es ist halt ein Stück Politik zur Manifestierung der Multikulti- Ideologie.

  7. Und wieder bewahrheitet sich, wenn ein Esel in einem Kuhstall auf die Welt kommt , ist er noch lange keine Kuh ! Weg mit dem türkischen Bast…. !!!

  8. Warum wohl spielen die für uns weil es wahrscheinlicher ist dass man mit Deutschland einen Titel holt als mit der Türkei!
    Die haben null Bezug zu unserem Land, singen bei unserer Nationalhymne nicht mit! Solche Spieler brauchen wir nicht!

  9. Solange solchen Typen vom DFB hofiert in der Nationalmanschaft spielen werde ich dieses komische Ding namens “La Mannschaft“ nicht mehr unterstützen und wünsche in RU eine baldige Heimreise, damit dieser kunterbunte Multikulti-Haufen uns nicht noch mehr blamiert, als wir es ohnehin schon sind.
    Nivea-Face Löw sollte sich gut überlegen, ob er die beiden noch auflaufen lassen will, aber wahrschenilich hat dieser servile Merkel-Knecht seine Order aus dem Kanzleramt schon erhalten.

  10. Das ist keine Nationalmannschaft das ist eine Fremdenlegion von islamischen Söldnern, die alle stolz darauf sind nicht Deutscher zu sein.

  11. WELT: „Cem Özdemir, langjähriger Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen, reagierte empört. „Der Bundespräsident eines deutschen Fußball-Nationalspielers heißt Frank-Walter Steinmeier, die Bundeskanzlerin Angela Merkel und das Parlament heißt Deutscher Bundestag“, sagte er: „Es sitzt in Berlin, nicht in Ankara.“

    Anstatt Erdogan „diese geschmacklose Wahlkampfhilfe“ zu leisten, betonte Özdemir, „wünsche ich mir von den Spielern, dass sie sich aufs Fußballspielen konzentrieren und noch einmal die Begriffe Rechtsstaatlichkeit und Demokratie nachschlagen“.
    Erdogans Partei AKP hatte Fotos des Treffens im Hotel Four Seasons, an dem auch der deutsch-türkische Profi Cenk Tosun vom FC Everton teilnahm, am Montag bei Twitter veröffentlicht.

    https://www.welt.de/sport/article176348526/Vor-WM-Nominierung-DFB-kritisiert-Guendogan-und-Oezil-fuer-Erdogan-Fotos.html

    Hoffentlich ist ÖZDEMIR ein echter SCHWABE … oder alles Taquija ?

  12. Du bringst den Türken aus dem Shithole, aber niemals das Shithole aus dem Türken.

  13. Ginter statt Mustafi (Köpf-Geste auf Pressekonferenz wegen Alkoholflaschen).
    Götze statt Özil
    Bender-Zwillinge statt Gündogan und Khedira (letzterer hat im Finale gekniffen, während Kramer weiterspielen wollte, obwohl er gar nicht mehr wusste, dass Finale war).
    Und wenn wir deswegen wine Runde früher ausschieden. Die deutschen Werte wären es mir allemal wert, im wahrsten Sinne des Wortes.

  14. Nicht die deutsche Nationalmannschaft.
    Sondern die Mannschaft.
    Ein seelenloses, zombiehaftes Etwas,
    passend zum verwesenden Deutschland.

  15. Özil wollte seine frühere Freundin zur Konversion gewinnen. Das ließ die sich aber net bieten und ließ Ö. stehen. Das berichtete die Kleine zu meiner Überraschung in Bayern2!

  16. Nationalspieler mit deutschem Pass, ich lach mich schlapp, in ihrem gelobten Herkunftsland wären sie wahrscheinlich Ziegenhirte.

  17. Von Özil bin ich da nicht überrascht. Er hat sich ja schon immer als nicht ganz so helle im Kopf gezeigt. Gündogan hatte ich aber anders eingeschätzt. Muss da nun denen Recht geben, die schon immer gesagt haben, dass die beiden nichts in der deutschen Nationalmannschaft verloren haben.

  18. na sowas: Tatverdächtige waren „muslimischer Herkunft“……

    Männer wegen Alkohol zusammengeschlagen
    Nach Diskobesuch: Vierköpfige Gruppe raubt zwei junge Männer aus

    Dortmund Zwei junge Männer sind am frühen Samstagmorgen auf der Hansastraße/Lütge Brückstraße überfallen und ausgeraubt worden. Möglicherweise steht hinter dem Angriff laut Polizei ein religiöses Motiv.

    Ein 23-jähriger und ein 24-jähriger Mann sind am frühen Samstagmorgen (12. Mai) nach einem Diskobesuch überfallen worden. Gegen 4.15 Uhr sollen vier Unbekannte die beiden angesprochen haben, sie dann verprügelt und ihnen die Handys geraubt haben, teilt die Polizei mit.

    Auf Alkoholkonsum angesprochen

    Laut Aussage der beiden aus dem Irak stammenden Männer seien sie in den frühen Morgenstunden aus einer Diskothek gekommen. Auf der Hansastraße/Lütge Brückstraße seien sie dann von einer vierköpfigen Gruppe angesprochenworden. Aus der Gruppe heraus sei in aggressivem Ton die Frage gestellt worden, warum beide Alkohol trinken würden. Das würden „gläubige Muslime“ nicht machen.

    Der 23-Jährige entgegnete laut Polizei daraufhin, dass sein Glaube ihm das erlaube. Unvermittelt schlugen die unbekannten Männer auf ihn und seinen Begleiter ein. Einer aus dem Quartett drohte dabei auch mit einem Messer, setzte es jedoch nicht ein. Im Laufe des Handgemenges wurde das Mobiltelefon des 23-Jährigen gestohlen. Als der 24-Jährige am Boden lag, traten die Unbekannten noch auf den Hilflosen ein.

    Die Polizei sucht Zeugen

    Die beiden Geschädigten mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus.

    Zwei der Täter werden als etwa 20 Jahre alt beschrieben, die beiden anderen zwischen 17 und 19 Jahre alt. Alle vier, so die beiden Geschädigten, waren wohl muslimischer Herkunft.

    Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise auf den Aufenthaltsort oder die Identität der Täter geben können. Diese melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmunder unter der Rufnummer 0231/132 7441.

    https://www.ruhrnachrichten.de/Staedte/Dortmund/Nach-Diskobesuch-Vierkoepfige-Gruppe-raubt-zwei-junge-Maenner-aus-1285435.html

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3942745

  19. Mustafi machte nicht nur eine Köpfgeste, sondern sagte auf Spanisch deutlich und vernehmlich, „un día te voy a matar“. „Eines Tages bringe ich dich um“.

    Das ist eine klare Morddrohung, interessiert aber keine Sau. Ich erinnere mich daran, wie die Lügdeutsche Mustafi zum Antikapitalismushelden hochstilisierte, der sich gegen das Sponsoring durch die Biermarke zur Wehr setzte. Nein, darum ging es nicht. Es ging um das Bier an sich.

  20. Der Auftritt der AfD wird von Rothgrün und den Lügenmedien durchgehend als national-sozialistisch-faschistisch, islamophob, negerfeindlich, hetzerisch, spalterisch und hasspredigend rezipiert. Gerade beim mutmasslichen national-sozialistischen Gehabe kritisiert Rothgrün, dass die AfD den Unterschied zwischen einem respektvollen Umgang mit dem Erbe des grössten Feldherrn-Aller-Zeiten als politische Inspiration einerseits und plumper politischer Aneignung auf der anderen Seite vermissen lässt. Vielleicht muss Lindner sich eine ähnliche Kritik gefallen lassen wo er neuerdings versucht das Erfolgsrezept der Rassentrennungspolitik des George Wallace zumindest beim Semmeleinkauf abzukupfern. Lindner hatte ja gesagt:
    „Man kann beim Bäcker in der Schlange nicht unterscheiden, wenn einer mit gebrochenem Deutsch ein Brötchen bestellt, ob das der hoch qualifizierte Entwickler künstlicher Intelligenz aus Indien ist oder eigentlich ein sich bei uns illegal aufhaltender, höchstens geduldeter Ausländer.“
    Lieber Herr Lindner die allgemeine Lebenserfahrung lehrt uns seit 2015, dass wenn beim Bäcker jemand anders aussieht und nur gebrochen Deutsch spricht, es ein sich bei aus illegal aufhaltender, höchstens geduldeter Ausländer ist und wir nur auf eigener Gefahr mit seiner Rechtschaffenheit rechnen können.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article176325227/Rassismus-Debatte-Kontroverse-ueber-Baecker-Anekdote-Lindner-weist-Kritik-zurueck.html

  21. Das ist die Quittung für den DFB, der ja in den letzten Jahren voll auf Multikulti ( no racism und ähnliches ) gemacht hat , der voll tolerierte, dass bestimmte Migranten die Nationalhymne nicht mitsangen usw.
    Und der deutsche Philip Lahm hat stets treu doof die DFB-Sprüche von der Gleichheit aller Rassen gegen sich selbst runtergebetet.

    Die Rassen sind eben nicht gleich im Verhalten und Begabung , sie sollten nur gleich behandelt werden , das ist ein großer Unterschied.

    Jetzt meinen halt die hoch verehrten Migrus , dass sie ihre nationalen Türkentänzchen machen können , wie sie wollen, der depperte DFB hat ja bisher alles unterstützt( und Jogi mit einem schrägen Grinsen vorneweg) was diesem Özil und dem Gündogan eingefallen ist.

    Am besten wäre, diese 2 Erdowahn-Fans von der WM auszuschließen .Punkt fertig . Aber das getrauen sich die hochtoleranten DFBler sicher überhaupt nicht. Die lassen sich lieber 10 mal in den Arsch von Migrus treten und sagen jedesmal Danke , wie schön das war, als dass sie handeln und sich wehren.

  22. Wenigstens alle Fußballfans unter uns Foristen sollten an den DFB schreiben und den Rauswurf der beiden „Vögel“ fordern! Ein sportlicher Verlust wäre es übrigens bei Özil absolut nicht.

  23. Ich versteh die Jungs.

    Mit dieser Aktion unterbanden sie weitere Merkelsche
    Annäherungsversuche in der Umkleidekabine . .

  24. Özil ist ja nur ein kleiner reicher Fisch.
    Löw ist der Täter, denn er stellt die Spieler auf.
    Aber macht ja nichts, ich habe ja den Knopf in der Hand und
    schaue z.B. schon seit Langem auch keine französischen Negerpiele
    mehr an.
    Frankreich gegen Gambia, – da sieht man gar nicht mehr, wer
    gerade den Ball hat
    Die spinnen, die Franzosen!
    Und die Rautenlöwen auch…

  25. Bei Özil habe ich schon lange den Verdacht, dass er, wenn es drauf ankommt, von der DITIB fürs Danebenschießen bezahlt wird.

  26. Baerbelchen 14. Mai 2018 at 17:47
    https://www.n-tv.de/panorama/Mann-sticht-mit-Messer-auf-Schwangere-ein-article20433323.html
    Aff-ghane en die Hand zu gmessert Schwangere in Bischofsheim. Hintergründe unklar.
    ########
    Na, da bin ich ja gespannt. Als ich in dieser Gegend noch arbeitete (Bischofsheim, Ginsheim, Gustavsburg), habe ich als junger Kerl 1990 schon mitbekommen, wie Mohammedaner sich weigerten, weiblichen Vorgesetzten die Hand zu geben. Natürlich ohne Konsequenzen, war ja nur landestypisch.

  27. Die Sueddeutsche ist auch mal wieder lustig. Ruft zu einer Leserdiskussion zu dem Thema auf, zensiert aber alle Kommentare weg. ^^

  28. OT
    Feiges vermummtes Antifa-Pack greift unseren Landratskandidaten an:

    Zwei maskierte Männer haben am Samstag den Wahlkampfstand des AfD-Landratskandidaten Lothar Mulch in Wetzlar attackiert.
    Nach Angaben der Polizei geschah die Tat gegen 13.35 Uhr am Stand auf dem Buderusplatz. Die bislang unbekannten Männer hätten Wahlplakate und den Stehtisch beschädigt sowie die Anwesenden beschimpft. Zudem habe einer der Täter eine Glasflasche auf den Boden geschmettert. Danach seien die Männer in Richtung des Fuß- und Radweges an der Lahn davon gerannt. Die Täter waren zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß und schlank, trugen dunkle Kleidung, dunkle Baseballkappen und schwarze Halstücher, mit denen sie Nase und Mund maskiert hatten.
    Zeugen werden gebeten, sich unter (0?64?41) 91?80 mit der Wetzlarer Polizei in Verbindung zu setzen.
    https://www.mittelhessen.de/lokales/region-wetzlar_artikel,-Maskierte-Maenner-attackieren-AfD-Stand-_arid,1261816.html

  29. Nicht nur aus der Nationalelf werfen – gleich den deutschen Pass entziehen. Staatenlos werden sie ja nicht.

  30. so ein Dösil wünscht der gutmensch sich bestimmt als nachbar ,wenn er doch so auf Erdogan steht ,Dan wünsch ich im gute reise und komm nicht wieder . In der Türkei haben sie auch ne national elf ,soll er da kicken gehen .

    AFD Wählen !!!!

  31. Türkenquote plus Morbus Basedow, ergibt doppelten Zwang für Löw ihn mitzunehmen. Anti-AfD-Aktivisten fordern eine rein islamische „Mannschaft“ im schwarzrotgoldenen Trikot.

  32. Und diese beiden Herren, spielen in der deutschen Nationalmannschaft, politkorrekt heute vom DFB nur noch die „Mannschaft“ genannt.

    Der Artikel ist Teil des Eigennamens. Es muss also „die Mannschaft“ heißen. Das hat auch nichts mit politkorrekt zu tun, sondern ist der etwas peinliche Versuch, eben einen Eigennamen für die Nationalmannschaft analog zu beispielsweise Brasilien (Selecao) oder Italien (Squadra Azzurra) zu etablieren. Dahinter stehen Marketingbestrebungen, kein politischer Hintergrund.

  33. Irgendwie sind die Türken nicht die, die sich hier am besten integriert haben. So zahlreich sie auch gekommen sein mögen und sich vermehrt haben ausgehend von dem Anwerbeabkommen 50/60er Jahre. Am besten hat noch die zahlreiche Integration in die Sozialsysteme funktioniert.

  34. Der DFB/Löw müssen Özil und Gundogan aus der Mannschaft werfen,

    wenn sie glaubwürdig bleiben wollen!

    Ansonsten können sich der DFB, der Löw und die Politiker ihr verlogenes Gelaber von der gelungenen Integration der Türken/des Island durch den Fußball sparen.

    Das wird aber nicht passieren, denn weder der DFB noch Löw haben das Rückgrat dazu, die sind einfach nur Erfolgsgeil mehr nicht. Egal wie, und wenn sie mit Fans vom Islamischen Staat auflaufen würden, diese charakterlosen DFBler würden es tun.

  35. Super, Gündogan und Özil sind perfekte Repräsentaten für „die Mannschaft“. Sie machen keinen Hehl daraus für wen ihr Herz schlägt. Die „Köterrasse“ ist aber gut für das ökonomische Wohlbefinden.

    @ Eule54
    Na, und. In zwei Tagen ist er eh wieder hier, falls er abgeschoben werden sollte. Die Grenzen sind offen!

  36. Es geht doch. Diesmal waren keine 500 Polizisten in BW nötig, um einen Illegalen in einem Asylheim zu verhaften, sondern nur 70. Möchte mal wissen, wie groß die drei Unterkünfte waren.

    Ravensburg (ots) – Rund 70 Beamtinnen und Beamte des Polizeipräsidiums Konstanz mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz haben heute Morgen eine Durchsuchungsaktion in drei Asylbewerberunterkünften in Ravensburg und Wilhelmskirch durchgeführt. Im Fokus der von der Staatsanwaltschaft Ravensburg beantragten und vom zuständigen Amtsgericht erlassenen Durchsuchungsbeschlüsse standen die Zimmer und gemeinsam benutzten Räumlichkeiten von insgesamt sieben Asylbewerbern, fünf Gambier und zwei Afghanen, die im dringenden Verdacht stehen, mit Drogen gehandelt zu haben. In den zurückliegenden Wochen hatten sich die Erkenntnisse der Rauschgiftermittlungsgruppe beim Polizeirevier verdichtet, dass die Beschuldigten, bei denen sich auch ein deutscher Staatsangehöriger aufhalten soll, aus ihren Unterkünften heraus illegal Amphetamin und Cannabis verkaufen. Als die eingesetzten Kräfte gleichzeitig am frühen Morgen zugriffen, versuchte einer der mutmaßlichen Drogendealer zu flüchten und sprang aus dem Fenster. Er konnte jedoch im Freien festgenommen werden, wo er 30 Gramm Marihuana weggeworfen hatte. In seinem Zimmer stießen die Beamten auf weitere 10 Gramm Cannabis, die bereits verkaufsfertig in Plomben portioniert waren. Insgesamt stellten die Drogenfahnder bei den sechs angetroffenen Tatverdächtigen rund 150 Gramm Marihuana und in einem Fall über 600 Euro Bargeld sicher. Nach ihrer Vernehmung wurden die Beschuldigten wieder auf freien Fuß gesetzt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3938728

  37. Frostbringer 14. Mai 2018 at 18:00
    Die Sueddeutsche ist auch mal wieder lustig. Ruft zu einer Leserdiskussion zu dem Thema auf, zensiert aber alle Kommentare weg. ^^
    #########
    War mal eines meiner Lieblingszeitungen für das Wochenende – heute nur noch fassungslos faschistoid und – ich bitte um Entschuldigung – ein pseudo-verlogenes Drecksblatt.

  38. Egal, was sich viele Deutsche vormachen, diese Leute werden immer im Herzen 100% Türken bleiben. Da gibt es keine „Integration“. Die wollen und dürfen sich nicht integrieren. Die wollen für ihren persönlichen Vorteil für die BRD Mannschaft spielen. Mit Deutschland haben die nichts am Hut.
    Da helfen auch 10000 Integrationsvideos vom DfB nichts.

  39. die haben nur Geld und Islam im Kopf. Wenn Deutschland nicht so fürstlich entlohnen würde, wäre keiner dieser Bereicherer in der Mannschaft.

  40. Istdasdennzuglauben
    14. Mai 2018 at 17:56
    Inzwischen sind schon wieder ganze Negerstämme angeflüchtet!
    ++++

    Die wollen bestimmt zusammen mit Merkel und ihren linksgrünen Sozialisten die deutschen Renter retten!

  41. Das Ganze wird die Blutraute aber nicht davon abhalten, bei auch nur hinreichend genügendem sportlichen Erfolg diesen türkischen Legionären der Mischmaschschaft bis in die Umkleide hinterherzukriechen und sich dort ihre politische Rendite abzuholen!

  42. Ich will keinen Neger, keinen Araber und auch keinen Türken als Nachbarn und Fußballer schon gleich gar nicht.
    Fußballer, die Gladiatoren unserer Zeit, alles unterbelichtet Primaten die von der Presse gehypt werden.
    Was hat die Welt nur gemacht, als es noch keinen Fußball gab?
    Brot und Spiele, damit der moderne Sklave auf keine dummen Gedanken kommt!

  43. Was man heutzutage alles ins Restaurant mitnimmt? Nicht mal mehr Messer sondern gleich Äxte.

    Freiburg (ots) – Mit einer Axt bedrohte ein bislang Unbekannter einen 19 Jahre alten Mann, als dieser schlichtend eingreifen wollte. In der Austraße verließ in der Nacht zum Samstag gegen 01:00 Uhr eine Gruppe ein Lokal. Eine andere Gruppe kam aus einer gegenüberliegenden Gaststätte. Es ging wohl laut und lustig zu, weshalb ein Mann mit einer Axt aus der zweiten Gruppe auf die anderen Personen zukam und nachfragte, wer da lache. Der 19-jährige versuchte zu schlichten. Hieraufhin hielt der Unbekannte die Axt an dessen Hals. Er legte diese dann doch weg, versuchte aber noch, seinen Kontrahenten zu treten, was dieser abwehrte. Als der Ruf nach der Polizei laut verkündet wurde, flüchtete der Unbekannte und stieg in einen schwarzen BMW. Auffällig an dem Unbekannten war, dass er einen blauen Gips am Arm hatte. Das Polizeirevier Schopfheim (Kontakt 07622 66698-0) ermittelt.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3943336

  44. thirty0.six 14. Mai 2018 at 17:54

    Özil hätte diese Chance in der Türkei nie bekommen. Der hatte Glück, daß es hier in Deutschland Fußballausbilder mit Idealen gab(es gibt jetzt Fußballschulen; halte ich für richtig!) Ich bin mir sicher, daß es noch Gutmenschen gibt, die denen die Fußballschule aus dem Steuertopf finanzieren. Und mit der Türkei hätte sich Özil den Weltmeistertitel abschminken. Von daher hat der DFB für mich immer ein Geschmäckle eines gewissen Örtchens.

  45. Normalerweise müssten jetzt 2 Plätze im Team freigeworden sein. Aber wir wissen genau, dass Popelfresser Löw einen Anruf von Merkel bekommen wird und Glubschaugen-Özil und Kumpel trotzdem mitnehmen wird.
    Egal was die machen, egal wie mies die spielen, die Migrantenquote in „die Mannschaft“ muss stimmen für das Multikultifest WM 2018.

  46. Shkodran Mustafi „Im Koran habe ich mich wiedergefunden“

    Shkodran Mustafi ist überzeugter Muslim. Der deutsche Nationalspieler richtet sein Leben nach dem Glauben aus.

    Der DFB unterstützt ihn – bei Nationalmannschaftstreffen gibt es für ihn und die anderen Muslime immer Halal-Fleisch.
    Mustafis größtes religiöses Ziel ist bislang noch unerfüllt: Er will unbedingt nach Mekka.

    Welche Rolle der Glaube im Leben von Shkodran Mustafi spielt, lässt sich bereits erahnen, wenn man ihn vor einem Fußballspiel beobachtet. Kurz vor Anpfiff schließt er kurz die Augen, senkt seinen Kopf und streckt seine Handflächen aus. Dann beginnt Mustafi sein Gebet.

    Der deutsche Nationalspieler mit albanischen Wurzeln ist seit vielen Jahren überzeugter Muslim. Im Interview mit „Sportbild“ sagt der 24-Jährige: „Die Religion ist mir sehr, sehr wichtig. Ich versuche, mein Leben bestmöglich danach auszurichten.“ Wenn es irgendwie gehe, bete er fünf Mal am Tag.

    Mustafi, der im Sommer für 41 Millionen Euro aus Valencia zum FC Arsenal wechselte, hält eine tiefere Auseinandersetzung mit dem Glauben für wichtig. Er habe den Koran und andere Religionen intensiv studiert: „Im Koran habe ich mich letztlich wiedergefunden, dort sind mir die Propheten am nächsten“, erklärt er.

    In seiner Zeit beim FC Valencia sorgte Mustafi für Aufsehen, als er sich über eine Bierflasche vor ihm auf der Pressekonferenz beschwerte. Der Konsum von Alkohol ist Muslimen verboten. Mustafi: „Ich wollte nicht, dass die Menschen denken, ich mache für dieses Bier Werbung.“
    Immer Halal-Fleisch auf dem Büffet

    Nicht immer sei die Religion ohne Probleme mit dem Profisport zu vereinen, berichtet Mustafi, der in diesem Jahr aufgrund der Teilnahme an der Europameisterschaft in Frankreich seinen Fastenmonat Ramadan verschieben musste. „Ohne Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme – da spreche ich für mich persönlich – kann ich keinen Leistungssport betreiben.“

    Der DFB unterstützt Mustafi bei der Ausübung seiner Religion. Für ihn und die fünf weiteren Muslims im deutschen Nationalteam – Mesut Özil, Emre Can, Ilkay Gündogan, Sami Khedira und Karim Bellarabi – stünde auf dem Buffet immer Halal-Fleisch. Muslimen ist es nicht erlaubt, Schweinefleisch und dessen Nebenprodukte zu essen.

    Ein großes religiöses Ziel hat Mustafi noch. Er möchte die muslimische Pilgerstätte in Saudi-Arabien besuchen: „Eine Reise nach Mekka ist definitiv ein Ziel von mir. Jeder Muslim sollte das einmal im Leben getan haben.“

    Auf die Frage, ob er die Debatten in Deutschland über den Islam verstehen könne, wollte Mustafi nicht direkt eingehen. Er sagte allgemein: „Ich versuche für mich, ein guter Mensch zu sein. Jedem trete ich mit dem Respekt gegenüber, den ich auch erfahren will. Egal, welche Hautfarbe oder Religion.“

  47. Mal gucken. Wunder geschehen immer wieder. Für mich war es ein Wunder, dass ein blonder, heterosexueller Biodeutscher beim Grand Prix über die heile Mama-Papa-Familie singen durfte und sehr weit kam. Dann müsste es auch möglich sein, das Glubschauge bei der WM daheim zu lassen. Träumen darf ich noch.

  48. Gündogan und Özil haben in der Nationalmannschaft soviel zu suchen wie A.Merkel an einem patriotischen Stammtisch (mit Tischwimpel der Deutschlandfahne).

  49. JOGI_bär schläfst du, oder tust du noch äsen ????????

    Ich war schon immer der Meinung, daß Ötzauge in der DEUTSCHEN Nationalmannschaft nichts zu suchen hat.
    Der ThörkNazi soll seinen „Zweitpaß“ abgeben, und sich zu seinem großen Föhrer verpissen !

    Thörke go Home, gülle gülle !!!!!!!!!

  50. Ekelerregend, ich halte sowieso zu Polen. Wenn man junge Türken fragt, sagen die meisten: ich würde es auch so machen wie Özil (also Geld mitnehmen aus dem dummen Deutschland, bei den Ungläubigen zwar spielen, aber für die türkische Nation kämpfen). Widerwärtig, und am Spielfeldrand steht ein scheiß au au Trainer, der wohl gerne in der Türkei war und dort die Vorzüge des korrupten, süßen Lebens kennenlernte? Ob auch Knabentanz dazugehörte? Wer weiß!

  51. „Jedem trete ich mit dem Respekt gegenüber, den ich auch erfahren will. Egal, welche Hautfarbe oder Religion.“

    Lustig. Für mich hat „un día te voy a matar“ (eines Tages bringe ich dich um) nichts mit Respekt zu tun. A-Loch!

  52. OT

    Der Sudelede von der Welt, Matthias Kaman, möchte, daß mehr Leute PI lesen:

    Auf der rechtsradikalen Seite Pi-news.net hatte damals ein Nutzer mit dem Namen „antaios_rostock“ über England geschrieben, die Insel sei „eh verloren“. Daraus jedoch, so der Eintrag, ergäbe sich eine neue Nutzungsmöglichkeit für England: „Man könnte die Reste des Empires“, so der Text, „aber sehr gut als europäisches Zentralreservat für alle in der EU lebenden Moslems nutzen. Als Quarantäne-Insel sozusagen wie früher die Seuchenkolonien.“

    Das ist bereits „Volksverhetzung“. Befindet Justizia.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article176353087/Holger-Arppe-AfD-Politiker-wegen-Volksverhetzung-verurteilt.html

  53. Haremhab 14. Mai 2018 at 17:34

    Warum er die mitnimmt? Ich tippe darauf, dass es eine Anweisung von ganz, ganz Oben kommt um die Integration/Vielfältigkeit und die Aufgabe unserer Identität als deutsches Volk im Sinne der Raute zeigendender Globalistin zu demonstrieren.

    Bin ich froh, dass es mich schon lange vom DFB-Fußball verabschiedet habe. Ich habe den zwei Spielern ihre angebliche Integration und Identifikation mit Deutschland eh nie abgenommen. Deren Entscheidung für die DFB-Mannschaft beruht auf einer einfachen Rechnung, das Prestige und vor allem der Marktwert eines nur noch im Ausland als deutschen Nationalspielers angesehen BRD/DFB-Fußballspielers liegt so 3-5x höher als der eines türkischen Nationalspielers. D.h., als Spieler der Merkelmannschaft wirst du bei gleicher Leistung garantiert 2stelliger Millionär, als Türkenspieler nur einsteilliger Millionär.

  54. Die Türken sollten für die türkische Nationalmannschaft spielen, wenn sie dem Diktator Erdogan das A….l… wund le…. mögen, der die deutsche Kanzlerin wie eine Fliege behandelt (in diesem einen Fall verteidige ich die mal).
    Die Augen von Özmöz: Ist das eine Krankheit? Oder waren seine Vorfahren zu oft Kusin und Kusine?

  55. Wnn 14. Mai 2018 at 18:14

    Ich für Russland, und dann Brasilien. Ich hoffe die DFB-Truppe fliegt früh raus. Allein schon, damit Merkel, Seehofer und Söder keine Wahlbühne kurz vor der Bayernwahl erhalten.

  56. Elijah 14. Mai 2018 at 18:05
    „Rund 70 Beamtinnen und Beamte“….stellten rund 150 Gramm Marihuana und in einem Fall über 600 Euro Bargeld sicher.“
    ——–
    Ja wahnsinn hat sich ja richtig gelohnt.Das gibt den Pablo Escobar Gedächtnis Orden und die Rosenheim Cops Ehren Medaille am Rosanen Bande.

    Ich bin schwer beeindruckt 🙂

  57. No Racism – ja genau. Rasissmus ist nur gegen Deutsche erlaubt. Was für ein krankes Land.
    Der deutsche Fussballprofi, weder DEUTSCH noch PROFI.
    Der soll sich zu seinem Präsidenten verpissen und noch einen ganzen Rattenschwanz mitnehmen.

  58. Die sollten sich beide schämen. Fußball ist haram. So wie Alkohol:

    Vier islamische Schläger (17-20) prügeln zwei irakische Diskobesucher (23, 24) auf dem Heimweg krankenhausreif. Die Geschädigten werden von den Tätern belehrt, für „gläubige Muslime“ sei Alkohol verboten. Als der 23-Jährige entgegnet, dass sein Glaube ihm das erlaube, werden die Iraker von der Scharia-Streife geschlagen, mit einem Messer bedroht, am Boden liegend getreten und ihrer Handys beraubt

    http://www.refcrime.info/de/Crime/Chronology/2018/5/12?tkn=FA0F56A5B84D10D0

  59. @ JochenKeller 14. Mai 2018 at 18:03

    Der Artikel ist Teil des Eigennamens. Es muss also „die Mannschaft“ heißen. Das hat auch nichts mit politkorrekt zu tun, sondern ist der etwas peinliche Versuch, eben einen Eigennamen für die Nationalmannschaft analog zu beispielsweise Brasilien (Selecao) oder Italien (Squadra Azzurra) zu etablieren. Dahinter stehen Marketingbestrebungen, kein politischer Hintergrund.

    Glaube ich nicht. Das ist Teil der Bemühungen, Begriffe wie „national“, „deutsch“, „Volk“ und ähnliches vollständig aus der öffentlich benutzten Sprache zu tilgen. Es hatte sich ja schon der Terminus „die Nationalmannschaft“ eingebürgert, um die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zu bezeichnen, das durfte nicht sein.

  60. Isch moeschte das nuescht 14. Mai 2018 at 18:17

    So sind halt die BRD-MSM-JournalistInnen, strunzdumm und verlogen bis ins Mark.

  61. Deutschland wurde ohne Türken,Neger und irgendwelche Moslems
    3X Weltmeister ! Wir wurden sogar noch mit 10 Mann zum 4.mal Weltmeister, obwohl wir diesen Quotenmoslemtürken mitschleppen mussten.

  62. Vielleicht sollte man auf PI eine Abstimmung machen,
    ob die beiden noch für die Nationalelf spielen sollen?

  63. Sollte Löw und der DfB jetzt nicht reagieren und die beiden Verräter aus der DFB-Elf schmeißen, fordere ich alle Fans der Deutschen (National)Mannschaft auf, Gündogan und Özil bei der anstehenden Weltmeisterschaft in Russland gnadenlos auszupfeifen, sobald sie auch nur in die Nähe des Balles kommen und Schmähgesänge anzustimmen.
    Die sollen sich nie wieder trauen ein deutsches Trikot anzuziehen!

  64. Ist das geil, jetzt haben ja die ganzen Gutmenschen, welche immer was von der „bunten Mannschaft“ faseln, ja ein echtes Argumentationproblem…gut integriert? No, sie unterstützen ein richtiges Despoten-Arxxxloch! „Deutschtürken“ sind halt einfach Türken!

  65. Ich glaube Popelfresser Löw braucht keinen Anruf von Merkel um Özil trotzdem mitzunehmen. Der braucht nicht mal einen Anruf vom eigenen Präsident. Der gesamte Verband mit der gesamten Trainergilde ist eine Ansammlung der typischen Zeitgeistler, der Aalglatten.
    Die haben „Vielfalt“ und „Buntheit“ längst mit jeder Faser ihres Körpers verinnerlicht. Die würden sich weigern ohne die üblichen Migrantenquote im Mannschaftsbus überhaupt loszufahren.

    Man merkt sowohl den Verwantwortlichen als auch der Presse aber richtig an, wie sehr sie darunter leiden, dass sie nichts Besseres als Özil und Co als Vorzeigemigranten aufweisen können. Leute, die in Wirklichkeit das Scheitern jedweder Integration perfekt verkörpern.
    Es ist daher jedesmal ein echt hartes Stück Arbeit dem Zuschauer dieses abgestandene Wasser noch als güldenen Wein zu verkaufen. Tun einem fast leid diese Mitmäuler.

  66. Haremhab 14. Mai 2018 at 18:25

    Merkel und Konsorten haben die Islamisierung Deutschlands beschlossen, deshalb auch die Grenzöffnung und die unbegrenzte Einwanderung von Moslems. Deshalb wird auch keine Islamkritik mehr zugelassen. In der BRD gilt inoffiziell längst die Scharia.

  67. @acrimonia

    So mache ich das auch. Mich interessiert dieser Kommerzscheiß nicht mehr. Spätestens nach der Entscheidung, die WM bei den Kameltreibern und Menschknechtern stattfinden zu lassen, war für mich der Drops gelutscht. Mas integracion!

  68. „Island! Island! Island!“ Oder sind die nicht dabei, die wackeren blonden Jungs?

  69. Was für ein „Nationalspieler“? Das ist die Auswahl der DFB GmbH, seit wann ist der DFB eine „Nation“? Davon abgesehen zeigt dieser Vorfall wieder mal,wie toll doch die „Integration“ doch gelungen ist.

  70. >Die 2 Trojaner sofort feuern !

    Ja wieso das denn? Die Trojaner/-innen sind damals von den Griech/inn/en betrogen worden, warum willst Du die Opfer jetzt feuern? Ja ja, Troja liegt auf dem Gebiet der heutigen Türkei, aber damit sind noch nicht alle Türken Trojaner.

    Näheres kann man übrigens bei Homer nachlesen. Nein, ich meine nicht Homer Simpson.

  71. Babieca: „Man könnte die Reste des Empires“, so der Text, „aber sehr gut als europäisches Zentralreservat für alle in der EU lebenden Moslems nutzen. Als Quarantäne-Insel sozusagen wie früher die Seuchenkolonien.“

    Das ist bereits „Volksverhetzung“. Befindet Justizia.

    Interessant mal wieder. So, befindet Justizia das. Wenn aber ein türkischer Schmierenjournalist meint, man müsse Deutschland zwischen Frankreich und Polen aufteilen oder in einen Rübenacker verwandeln, dann ist das nicht Volksverhetzung, sondern Satire. Und hunderttausende Dumm-Michels solidarisieren sich mit dem Schwein.

  72. Was sagen denn die Dshjihat – Kämpfer im deutschen Nationaltrikot wenn sie die wahre sexuelle Orientierung des Herren Löw erfahren (wahrscheinlich wissens sie schon). Folgen sie dann im Auftrag des Geldes weiter dessen Anweisungen?

    By the way ich halte Ösil für einen tollen Fußballer, mit uneigennützigen Tor- Vorlagen echt gut. Schade daß er für Edogan spielen müßte.

  73. > Hier gibts die online Petition

    Die ist derartig voller Schreibfehler, die hätte jeder Erdogan-Deutschtürke besser hingekriegt. Peinlich, peinlich, peinlich!

    Aber Fußball ist eh nix fürs Bildungsbürgertum…

  74. Haremhab 14. Mai 2018 at 18:25

    AfD-Politiker Arppe wegen Volksverhetzung verurteilt
    https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/afd-politiker-arppe-wegen-volksverhetzung-verurteilt-1432030905.html
    Wegen islamkritik in England.

    Matthias Kaman von der Welt ist da deutlicher: Was für den Nordkurier „ein Internetportal“ ist, wird in der Welt benannt: Es ist PI!

    Gegenstand der Revisionsverhandlung war ein Eintrag in einem Internetforum im Jahr 2010. Auf der rechtsradikalen Seite Pi-news.net hatte damals ein Nutzer mit dem Namen „antaios_rostock“ über England geschrieben, die Insel sei „eh verloren“. Daraus jedoch, so der Eintrag, ergäbe sich eine neue Nutzungsmöglichkeit für England: „Man könnte die Reste des Empires“, so der Text, „aber sehr gut als europäisches Zentralreservat für alle in der EU lebenden Moslems nutzen. Als Quarantäne-Insel sozusagen wie früher die Seuchenkolonien.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article176353087/Holger-Arppe-AfD-Politiker-wegen-Volksverhetzung-verurteilt.html

  75. Der Bremer Skandal um mindestens 1200 zu Unrecht ausgestellte Asylbescheide ist wohl brisanter als bisher bekannt: Auch Terrorverdächtige, wie der ehemalige syrische Berufssoldat und Geheimdienstmitarbeiter Muhammad M., sollen darunter gewesen sein. Er erhielt einen Schutzstatus. Sein Fall wurde demnach mehrfach im Gemeinsamen Terrorabwehrzentrum (GTAZ) behandelt.
    Und Mürkül, sie lebte vergnügt bis an ihr Ende.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/in-bremen-sollen-auch-terrorverdaechtige-schutzstatus-erhalten-haben-15589769.html

  76. Dieses Foto ziert seit heute einen wichtigen Raum meine Hauses! Entsprechend seiner Wichtigkeit und seiner echten Bestimmung befindet es sich nun auf der Innenseite meines Toilettendeckels!
    Was mir zur Perfektion noch fehlt wären die Geräusche die beide machen, wenn sie ihre Verse anstelle der Nationalhymne loswerden! Vielleicht gelingts mir ja noch!

  77. Eigentlich müßte bei diesem eindeutigen politischen Statement dieser beiden Lümmel ein Proteststurm ohnegleichen losgehen! Noch nicht einmal in Frankreich kann ich mir bei den vielen „Bunten“ dort vorstellen, daß jemand von denen einen ihrer einheimischen Potentaten „meinen Präsidenten“ nennt. Ich bin fast davon überzeugt, daß für so ein Verhalten Germoney das Exklusivrecht hat.
    Und mal ein ganz kleines bißchen wenig vom Pfad abgewichen: Was würde in diesem Failed State wohl passieren, wenn von einem eingeborenen Profifußball-Nationalspieler ruchbar werden würde, daß er gewisse Sympathien für AfD-Ansichten haben würde? Na, dann, Phantasie, hebe an…

  78. @ Baerbelchen 14. Mai 2018 at 18:33

    Unmöglich Volksverhetzung. Es gibt doch kein Volk. Habeck sagte es so.

  79. Die Türkei gehört den Türken, Deutschland den Deutschen, Rußland den Russen, und so weiter, wie dies der Name jeweils zum Ausdruck bringt. Wäre es anders, hätten alle diese Länder irgendwelche anderen Bezeichnungen. Dementsprechend sollten die Nationalmannschaften die jeweilige Nation (von natus=Geburt) des betreffenden Landes widerspiegeln, damit aber repräsentieren, weil sie anderenfalls vom Begriff her nicht als Nationalmannschaften bezeichnet werden können.

    Daß jemand, der sich als Türke fühlt, weil er eben auch Türke geblieben ist, kann ihm nicht verübelt werden. Ebensowenig kann ihm verübelt werden, daß er als Türke die deutsche Nationalhymne nicht singen mag – warum auch. Dann aber möge Özil, nachdem er in Unterwerfungsgesten Erdogan sein Trikot präsentiert hat, Konsequenzen ziehen und ganz in sein Land und zu seinem Präsidenten gehen, wo er nach eigenem Bekunden und Verhalten hingehört.

    Die „bunt zusammengekaufte“ DFB-FIFA-Söldnertruppe ist jedenfalls alles, nur keine Nationalmannschaft, in der ich mich als Deutscher repräsentiert sehen kann.

  80. und wie sich all diese gesalbten, ehrenwerten Politiker wieder künstlich, und ungeschickt geschauspielert aufregen, schon in nächster Zeit beim großen Fastenbrechen zum Ende Ramadans aber spätestens beim Oktoberfest sitzen sich genau all diese Heuchler der besseren Lebensart im … Feinkost “ Käferzelt “ zum gemeinsamen zuprosten gegenüber

  81. ERDOGANS ISLAMISCHE ANALZÄPFCHEN

    Mein Sohn (40; Fußballfan) meint, man sollte
    das geldgeile Froschauge Özil u. Anhang ausbürgern.
    Ich: „Ab mit den Islamfrommen zu ihrem Lideri Erdosman!“

  82. Marnix 14. Mai 2018 at 18:38

    Die neue Leiterin aus Bayern hat in kurzer Zeit 2000 weitere Fälle von Asylbetrug gefunden, deshalb wurde sie zurück nach Bayern geschickt, weil sie den rotgrünen Pro-Asyl-Sumpf in Bremen zu erfolgreich ans Tageslicht gezerrt hat, und weil sie diesen rotgrünen Sumpf gnadenlos ausgetrocknet hätte.

    Wie vor 2 Jahren in Braunschweig, wer erfolgreich die Machenschaften der rotgrünen Asylmafia bekämpft lebt gefährlich.

  83. Fast alle bleiben auf ewig Türken. Es gibt also keine Integration. Selbst Multimillionäre mach hier nur Geld aber keine Integration. Hätte ein Deutscher in 1935 in den USA gesagt: „Mein Führer“?

    Ich wußte gar nicht, dass Pi rechtsradikal sein soll. Pi ist mit die beste Info-Quelle in Deutschland. Ist das „rechts“, oder eher „bombastisch“??

  84. D Mark 18:13
    „Shkodran Mustafi
    „Im Koran habe ich mich wiedergefunden“

    Das liest sich sehr vernünftig und hat Hand und Fuß.

  85. Soeben hat DFB- Präser Beowulf Grendel bei Bertelsmann_NTV mit dem Zeigefinger gedroht, und irgendwas von „Werten“ geblökt.

    Warum verlangt dieser (Teppich)Vertreter von diesen SÖLDNERN nicht Loyalität zu Deutschland, und schmeißt die Landesverräter aus der „La Mannschaft“ ?

    Ein Skandal auch dieser „Verwalter“ nahm das Wort DEUTSCHLAND kein einziges mal; er sollte seinen Hut nehmen !!!!!

  86. Vielleicht sind die Augen von Özil nur ein kleiner Betriebsunfall. Hat halt bei der Beschneidung verkehrt herum auf dem Tisch gelegen.

  87. Hat jemand etwas anderes erwartet ? Allein wenn irgendjemand dem völlig sinnfreien Geschwätz des Buntestrainer lauscht …..

  88. Mich interessiert das Profi-Millionen-Fussballgeschäft nicht mehr so sehr. Die WM beachte ich auf dem Ergebniskanal. Ein ggf. Finale mit Deutschland ebenso, als reines Ergebnis. Die Zeit ist zu schade für einen Sport, der mit Mrd. handelt! Die Türken sollen für Erdogan spielen. In den 30igern für Hitler. Ist dasselbe.

  89. Ich kann Fußball eh nichts abgewinnen, ist nur eine Geldmaschine und sonst nichts weiter.
    Schaut man sich Bilder der „Nationalmannschaft“ an, dann kommt mir das Essen hoch – sehen alle so wunderschön deutsch aus; blondes Haar und blaue Augen.
    Widerlich!

    Und zum Özil, solche Typen werden auch noch gefeiert?
    Man hat es fast nur noch mit Bekloppten zu tun.

  90. Hier meine e-mail, die eben an den DFB rausging ( http://www.dfb.de/kontakt/ )

    „Nachdem die beiden Spieler Özil und Gündogan als Wahlkampfhelfer des türkischen Präsidenten auftraten,fordere ich den sofortigen Ausschluß dieser beiden Spieler für die kommende WM !“

    Kann jeder kopieren und ebenfalls abschicken. Bei 100 000 e-mails denken die Bonzen vielleicht doch mal nach.

  91. Übrigens, wo sind sie denn all jene dieser deutschen vorzeige Eliten, Glitzer VIP`s, Jet- Set Promis, die Reichen und schönen der besseren Lebensart, die Sport und Musik – Kultur Eliten des Landes die noch vor wenigen Wochen die Freilassung des vom Erdogan eingekerkerten Yüzel forderten, wenn sich ein Ösil und Gündogan mit genau diesem despotischen Erdogan plötzlich synchronisierend zusammentun und diesen … “ mein President “ nennen

  92. Meine Güte, wen interessiert, was die unterbelichteten Typen denken?
    Ist doch normal. Die mögen halt ihren Führer.
    Ist ganz und gar nicht ungewöhnlich bei den Türken.
    Und:
    Eine deutsche Nationalmannschaft gibt es doch nicht mehr. Es gibt nur „Die Mannschaft“.

    Also: Schwamm drüber.
    Wir werden überall verarscht. Wenigstens WIR merken das.
    Der Rest ist eh schon verloren.

  93. @ Tom62 14. Mai 2018 at 18:42

    Die „Türkei“ ist ein Besatzerstaat; Türken
    gehören in die mongolischen Steppen!
    Türken, 18. Jh., Ihre Schlitzaugen u. mickrige
    Körpergröße verloren sie erst, als sie sich über
    Perser-, Armenier- u. Griechinnen hermachten…
    *https://open-speech.com/attachment.php?attachmentid=5608&d=1459335205
    …manchmal schlagen sie aber wieder durch:
    Mehmet Kurtulus, Mime, Deutschland
    http://waytofamous.com/images/mehmet-kurtulus-01.jpg
    Tolga Sert Zyniker, äh Komiker
    https://i.ytimg.com/vi/rIPbmhMTCBQ/maxresdefault.jpg
    Mousse T. alias Mustafa Gündogdu
    *https://www.loomee-tv.de/wp-content/uploads/2018/02/Mousse-T-DSDS-1357554.jpg
    DSDS-Dauerniete Menderes Bagci
    *https://image.gala.de/20280514/uncropped-0-0/dfe3da85a66d192acf359c2f880c1e48/ak/menderes-ins–9934002-.jpg

  94. Keinen Millimeter von meinem einst größtmöglichen Fußballereignis werde ich sehen.
    Die Quoten werden unterirdisch sein, klar der Russe eben.

  95. Medien stellen die „Musterbürger“ natürlich als Opfer dar. Es wird berichtet, die Nationalspieler (in welcher Beziehung auch immer), würden missbraucht werden (!!!) : ))))
    … denn, die armen ahnungslosen und naiven Knaben, wissen nicht was sie tun…

  96. Ich verstehe die Aufregung nicht!Diese beiden Spieler sind halt im Kopf Moslems!Und in Jahre 2050 werden wohl beim DFIV(Deutscher Fussball islam Verband)nur noch Mosis spielen!Denn die Deutschen werden unweigerlich aussterben.Und irgenwann wird halt in Europa die Scharia herrschen!Ich gucke schon seit 4 Jahren kein Fernsehen mehr!Und dieser Multi Kulti Islam Haufen namens DFB auch nicht mehr!Ich freue mich aber immer sehr wenn diese Islam Mannschaft verliert:)
    Also Leute regt euch nicht auf.Alles läuft nach Plan!Die Umvölkerung ist bald abgeschlossen!

  97. @ Durchschnittsbuerger 14. Mai 2018 at 19:04

    Wir sollen schweigend schlucken?
    Bitte verbreiten Sie keinen Pessimismus.

  98. Über dieses dämliche Froschauge und Konsorten reg ich mich garnicht mehr auf.
    Die „Mannschaft ist für mich eh schon seit zig Jahren verstorben.
    Scheiss auf die kommende WM (’s) solange WIR keine deutsche Nationalmannschaft mehr haben.
    Since 1990, tschüss Fussball.

  99. Na diesen mustergültig Integrierten „will man doch gern zum Nachbarn haben“
    😉

  100. kapitales Problem

    Deutsche Jungen werden durch aggressive
    Migrantenkinder aus Vereinen gedrängt.

    Damit ensteht im Leistungssport das bekannte Bild.

    Und damit, in Rückkopplung,
    Demotivation deutscher Jungen.

    double negative

  101. Pflanze den Samen einer Karotte im deutsche Erde. was kio0mmt dabei heraus?
    Eine Tomate?

  102. Besuch im EM-Quartier in Danzig: Merkel isst mit der Nationalmannschaft zu Abend
    2012
    Merkel isst mit der Nationalmannschaft zu Abend –
    PASTORENTOCHTER MERKELOWA & DER ISLAM-FROMME ÖZIL
    https://p5.focus.de/img/fotos/crop277799/24496855-cfreecrop-w960-h541-ocx0_y49-q75-p5/merkel-.jpg
    Quartierbesichtigung, kurzes Abendessen: Es war nur eine Stippvisite, doch die Fußball-Nationalmannschaft scheint sich über den Besuch von Kanzlerin Merkel in Danzig gefreut zu haben. Die Rede ist von „großer Ehre“ und „guten Gesprächen“.

  103. Maria-Bernhardine 14. Mai 2018 at 19:15

    Sehr gutes Foto 😉
    Beim dreiknopf-Clown in grün rechts, hat die Wampe die Titten bereits überholt.
    (sorry für meine vulgäre Ausdrucksweise, bin heut aber grad böse drauf)

  104. Ein Deutschtürke ist und bleibt ein Türke, genauso wie ein Sudetendeutscher ein Deutscher ist und bleibt. Ich würde diesen Vögeln allesamt folgende Frage stellen:
    Sollte zwischen der Türkei und Deutschland ein Krieg ausbrechen, wobei ihr euch entscheiden müsstet, auf welcher Seite ihr kämpfen wollt, welches Land würdet ihr wählen? Die jeweils andere Staatsbürgerschaft würde ich dann augenblicklich aberkennen, da die doppelte Staatsbürgerschaft vollkommener Blödsinn ist und ausschliesslich zur Rosinenpickerei führt. Sich zwei Nationen zugehörig fühlen hat noch niemand hinbekommen, da ist der Kosmopolit Karl Lagerfeld konsequenter. Wie stehen die Moslems Özil und Gündogan eigentlich zu Juden? Möchten sie diese eventuell auch ins Meer zurücktreiben? Bei deren Glauben gar nicht weit hergeholt.

  105. Die Nationalmanschaft ist für mich schon seit 2001 weitgehend gestorben,als Rudi Völler den Silberrücken Gerald Asamoah die DFB Elf berief. Seitdem läuft das alles nur noch unter ferner liefen.Die einzige Nationalmanschaftsaufstellung die ich auch heute noch komplett wiedergeben kann ist die vom WM Finale 1966 in England.

  106. Doppelbildpost meine Gute! 😉 Mir passiert son shit aber auch ab und dann.
    Auf jedenfall „HEIL ERDOGAN“ + Kopfwindel.

  107. @Maria-Bernhardine

    Natürlich sollte jeder seine Meinung dazu haben und auch kundtun.
    Aber es gibt wirklich wichtigere Themen, als die beiden Fußballer.
    Was ich halt nicht verstehe ist die Aufregung, entstehend aus großer Verwunderung.

    Die Einstellung dieser Bevölkerungsgruppe ist oftmals deckungsgleich.
    Der Islam steht über allem. Ihr „Vaterland“ kommt gleich danach. Dann die Familienehre und sonstige Ehre. Jeder bescheißt jeden. Gewaltaffinität. Das war´s.

    Ich kann nur noch darüber Schmunzeln.
    Entweder man hat es bereits verstanden oder man versteht es nie.

    Und für mich steht fest: Die allermeisten verstehen es nicht.
    Damit muss ich mich abfinden.

    Man kann nur auf ein Wunder hoffen.

  108. Gegen Diskriminierung und für Toleranz – DFB Botschafter wie sie im Buche stehen!

    Gündogan und Özil sollten besser zuhause Public-Viewing praktizieren. Und mit „zuhause“ meine ich ihren Unrechtsstaat Türkei!

  109. … einmal Türke, immer Türke, einmal Islam, immer Islam…
    so können sie stolz auf die Eroberung Europas und dem schon halb installiertes Groß-Osmanien sein.
    Mit Hilfe Allahs, Mohammeds Prophezeiung und viel ficki ficki machen, dann kommen viele kleine Moslemchen, die einen mit Burka und die anderen viel schnipp-schnapp Vorhaut ab, dafür aber kundig im Messer-Schächten!!!
    Nur die in der Schule verblödeten und nach dem Vorbild der Hitlerjugend indoktrinierte deutsche „Nachwuchs“, der nur eines lernt „ISLAM=FRIEDEN“ und dann zur AFD-Demos oder BPE als Schreihälse von ihren Lehrerinnen hingekarrt werden, merken nicht wie ihnen geschieht!

  110. Was muss ein WM-Gegner Deutschland tun, um die Moslems Özil und Gündogan komplett aus dem Spiel zu nehmen?
    Ganz einfach: am Spielfeldrand Ziegen, Schafe und vor allem Esel aufstellen, am besten mit dem Kopf hin zum Publikum. Beide werden daraufhin keine Treffer mehr erzielen und ausgewechselt werden müssen. Das ist direkt eine Schwachstelle im „deutschen“ Team.

  111. Improsperus 19:42
    „„zuhause“ meine ich ihren Unrechtsstaat Türkei!“

    Dann können sie bleiben.
    Im Unrechtsstaat Deutschland!

  112. Diese eigentliche Lappalie zeigt die ganze grandios gescheiterte Integration der Türken in unserem Land mit nur einem einzigen Foto. Zwei in Deutschland geborene, in Deutschland aufgewachsene, mit dem deutschen Pass und der deutschen Staatsbürgerschaft ausgestattete und für die deutsche Nationalmannschaft spielende „Deutsch-Türken“, huldigen „ihrem Präsidenten“, dem islamistischen Diktator Erdogan, obwohl sie Deutschland alles zu verdanken haben, hier Stars und Millionäre geworden sind und sie mit dem Herkunftsland ihrer Vorfahren eigentlich nur das eigene Empfinden ein „Türke“ zu sein verbindet. Und das ist beileibe kein Einzelfall, denn jeder Türke, den ich bisher getroffen bzw. persönlich erlebt habe, tickt exakt gleich, sprich die fühlen sich alle nur als Türken und nicht als deutsche Mitbürger, sie sind alle der Türkei gegenüber loyal und können überhaupt nichts mit Deutschland anfangen, sie wissen alle genauso wie Frau Özoguz nichts über die deutsche Kultur oder spucken auf das was sie kennen und sie bleiben unter sich oder zumindest unter Moslems und bekennen sich zum „Türkentum“, so wie es ihnen ihr Diktator Erdogan ja auch in seinen Sportpalastreden in Düsseldorf und Köln aufgetragen hat. Kurz gesagt, selbst noch einmal 60 Jahre in unserem Land würden nicht zu einer besseren Integration und auch nicht zu einer Anpassung an unsere Werte und unsere westliche Lebensart führen, so wie auch schon die letzten 60 Jahre seit Beginn der Gastarbeiterinvasion zu nichts geführt haben, außer eben zu ausufernden Kosten und Ärger. Genau deshalb ist ja auch der Doppelpass und die Vergabe deutscher Staatsbürgerschaften an Menschen, die sich zwar physisch seit einiger Zeit in diesem Land aufhalten, aber mit dem Kopf komplett in ihrem Heimatland und ihrer Kultur verankert sind, so extrem gefährlich. Man kann nämlich nicht zwei Herren dienen, sondern nur einem, und im Fall der Türken in Deutschland ist das der feine „Herr“ Erdogan bzw. das „Türkentum“ an sich, dem sie dienen, bzw. seiner kulturellen Hauptausprägung dem Islam. Während also andere Länder, wie zum Beispiel die USA, bei der Vergabe ihrer Staatsbürgerschaften streng darauf achten, dass sie erst nach langer Zeit und an Menschen vergeben werden, die sich wie Amerikaner fühlen und auch so benehmen, wurde die deutsche Staatsbürgerschaft zu Millionen an Leute verschenkt, die sie eigentlich nur als Bezugsschein für mehr Sozialleistungen und aus Bequemlichkeit haben wollen, ansonsten aber nur ihrem Herkunftsland verbunden sind und nur dessen Werte leben und achten. Genau deshalb gibt es ja auch so viele Parallelgesellschaften und No-Go-Areas, wo man sich dann wie im Orient und nicht mehr wie in Deutschland fühlt und auch nicht verständigen kann, obwohl vermutlich jeder Zweite oder mehr einen deutschen Pass vorweisen könnten. Hätte Kohl doch nur seinen ursprünglichen Plan die Türken größtenteils zurückzuführen in den 80ern umgesetzt, was hätte er uns alles heute erspart, denn ob die heutige Politik noch einmal die Kurve kriegt das umzubiegen wage ich zu bezweifeln. Selbst ein Ausschluss Özils und Gündogans aus der Nationalelf wird wohl eher nicht passieren, obwohl das jetzt dringend nötig wäre.

  113. Die beiden sind so unbedarft nicht.

    Wir wurden wieder Zeuge einer Scheibe.
    Einer Scheibe, geschnitten von der Salamiwurst.

  114. Özil und Gündogan sollten explizit von Löw aus dem Kader gestrichen werden. Da kann es eigentlich gar keine zwei Meinungen zu geben.

  115. Ein deutscher Staatsbuerger und DFB-Nationalspieler Hand in Hand mit Erdogan.

    Finde den Fehler!

  116. @ Durchschnittsbuerger 14. Mai 2018 at 19:34

    Also ich finde dies ist ein gutes Thema um ins Gespräch
    über die Islamisierung zu kommen. Steter Tropfen höhlt
    den Stein. Immer feine Nadelstiche verpassen.
    Ich rief vorhin jmd. an: „Hast Du schon gehört? Özil
    schenkte Erdowahn sein Trikot…“

  117. #BX744 – 19:50 Wollte nur den Bezug zu ihrer tatsächlichen Heimat herausstellen.

    Außerdem wird derzeit in Deutschland fast ausschließlich die autochthone Bevölkerung wie schei… behandelt – den Türken, Togolesen, Afghanen usw. geht es doch nicht nur in diesem Land, sondern fast überall in Europa ganz ausgezeichnet.

  118. Seit es in allen Ligen nur noch um Geld geht und die Manschften ein zusammengekaufter Haufen ist und es damit aber auch gar nichts mehr mit der Identifikation eines Vereins oder einer Stadt und Staat zu tun hat, ist mir der Geldadel Fußball nur noch schnuppe! Von mir kriegen die keinen Cent !!!

  119. Mit den Türken kamen die multiresistenten Keime. Hatten früher exotische Namen. Jetzt sind sie „Die Mannschaft“!

  120. Der Schönwetter Fußballer Özil, der in wichtigen Spielen stehts versagt, soll seinen deutschen Pass schnellstens abgeben, nachdem er sich nun entschieden hat, wer sein Präsident ist. Das Froschauge spielt in jedem fünften Spiel mal einen schönen Pass und glaubt dadurch er sei der größte Fußballer aller Zeiten, das war schon immer ein Heuchler
    und hat dies nun wieder bestätigt, diese Erzgurke. Wie schon ein bekannter ehemaliger englischer Nationalspieler sagte: Er hat nicht verdient das Trikot von Arsenal London zu tragen! Harte Worte, aber er hat recht.

  121. Fahrrad-Kette

    Der Zug ist so was von abgefahren . .
    Nur Sprengung des Schienenwegs kann ihn aufhalten.

    Deutsche sind beschäftigt.
    Ihr I-Phone auszulesen . .

  122. Stellt euch vor Neuer und Thomas Mueller treffen sich mit Bjoern Hoecke und ueberreichen ihm grinsend ein Fussballhemd.

    Die Reaktionen waeren andere.

  123. @ ReissfesterGalgenstrick 14. Mai 2018 at 19:43

    Früher sagte man: „Vornehm geht die Welt zugrunde.“

    Mit dem Emporkömmling Merkelowa mit öffentlichem
    Nägelkauen, Fressen u. Saufen mit Händen u. Füßen,
    Hintern in die Luft strecken u. strampeln wie ein Baby,
    http://www.taz.de/picture/259613/948/Ehrentribu__ne.jpg
    Gähnen ohne die linke Hand vor den Mund zu halten,
    http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/merkel01.jpg
    fehlt nur noch gedankenverlorenes Nasebohren, geht
    es verkommen abwärts.

  124. Donar von Asgard 14. Mai 2018 at 20:02

    Der Schönwetter Fußballer Özil, der in wichtigen Spielen stehts versagt,…
    …………………………………..
    Nicht versagt!Der soll so schei§§e spielen! Befehl von oben(Erdowahn).

  125. MIT GOOGLE-ÜBERSETZER AUS DEM ENGLISCHEN:

    Es war sicherlich ein arbeitsreicher Monat für Kaya Mar, der mehrere neue politische Leinwände hervorgebracht hat. In Bezug auf das Wiederaufflammen der politischen Unruhen in der Türkei trägt Kaya’s neueste Arbeit in der Politics Gallery den Titel „Erdogan, der osmanische Sultan reitet in den Krieg“ und porträtiert den türkischen Premierminister Recep Tayyip Erdogan auf einem Esel mit einer zerlumpten Flagge des Osmanischen Reiches, wie er von seinem ebenfalls bullischen Außenminister Ahmet Davutoglu zur syrischen Intervention geführt wird.
    http://www.kayamarart.com/s/cc_images/cache_2455424118.jpg?t=1424385831

  126. @Wokker
    „By the way ich halte Ösil für einen tollen Fußballer…“
    Einspruch! Özil ist schon immer ein Schönwetterspieler gewesen, der nur glänzen kann, wenn das Spiel ohnehin von allein läuft, also gegen schwächere Gegner. Hat er je mal ein Spiel, das auf der Kippe stand, rumgerissen? Sie werden keines finden! Beim Titelgewinn vor vier Jahren war er bis einschließlich des Finales der mit Abstand schwächste deutsche Spieler. Der Integrationsbeauftragte der Bundesregierung hat die Aufstellung gemacht und Löw keine Eier in der Hose.

  127. @ Islam go home 14. Mai 2018 at 17:53

    „Özil wollte seine frühere Freundin zur Konversion gewinnen. Das ließ die sich aber net bieten und ließ Ö. stehen. Das berichtete die Kleine zu meiner Überraschung in Bayern2!“

    ??? Hab gerade ein wenig gekuugelt. Bei der Schwester von der Conor hatte er doch Erfolg. Die Capristo, die danach kam, war offensichtlich schlauer.

  128. Niederschlesien2012 14. Mai 2018 at 20:10

    Stellt euch vor Neuer und Thomas Mueller treffen sich mit Bjoern Hoecke und ueberreichen ihm grinsend ein Fussballhemd.

    Die Reaktionen waeren andere.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Soweit müsen Sie gar nicht gehen.

    Gewiss erinnern Sie sich noch an den Fall der Ruderin Drygalla. Sie wurde von den Medien aus der Mannschaft gemobbt, weil ihr Freund früher mal bei bei einer nationaldemokratischen Partei gewesen ist (was er zum bewussten Zeitpunkt schon nicht mehr war). Frau Drygalla hatte sich schlicht geweigert, sich von ihrem Freund zu trennen, das genügte damals schon. Eine politische Aussage hatte sie nie von sich gegeben.

  129. Özil kenne ich als fairen Sportler. Zu sensibel um eine Führungspersönlichkeit zu sein, verfügt er dennoch über eine hohe Spielintelligenz. Dass er strenger Mohammedaner ist, stört mich nicht, weil er sich zu benehmen weiß und meines Wissens niemandem damit auf die Nerven fällt. Dass er die doppelte Staatsbürgerschaft nutzt, kann ich auch verstehen, wenn sie ihm einfach so nachgeworfen wird wie eine gebrauchte Dönerschachtel. Bitte, liebe Leser und Mitstreiter: Wir stehen am Abrund. Wir dürfen uns nicht auf Nebenkriegsschauplätze ziehen lassen. Ähnlich wie bei Söder wird hier eine unverbindliche und vor allem folgenlose Debatte inszeniert. Vielleicht wird ja durchgegriffen bei den beiden, dann haben wir uns mal durchgesetzt! Denkt ihr, während schon wieder 2 neue, islamische Kleinstädte aus dem Boden gewachsen sind. Fussball ist bis auf weitere egal (Opium fürs Volk).

  130. # Bourguignon 14. Mai 2018 at 20:27

    Wir sind – fast – einer Meinung. Schönwetterspieler ist doch nix Schlechtes… jeder hat mal einen schwächeren Tag.

    Er sollte halt für seinen Erdogan, für die Türkei spielen und dieses Problem wäre gelöst

  131. Bourguignon 14. Mai 2018 at 20:27

    Das stimmt. Das DfB Team ist 2014 trotz Özil und Mustafi Weltmeister geworden, nicht wegen.

  132. Ich wusste es schon lange, dass dieses Froschauge nicht auf unserer Seite steht. Ich unterstelle ihm sogar, dass er vorsätzlich schlecht spielt um der deutschen Nationalmannschaft zu schaden. Es wird allerdings wieder nur Lippenbekenntnisse der Verantwortlichen geben. Die aalglatten Löw und Bierhoff werden ihn trotzdem nominieren und ich werde während der Spiele dieser bunten Truppe Fahrrad fahren. Wer ist eigentlich dieser Gündogan?

  133. Wozu braucht unser Deutschland eingebürgerte Türken-Millionäre? Es gibt genügend Nachwuchsfußballer, die dafür brennen, ihre deutsche Heimat im Fußball zu vertreten. Herr Löw, es geht auch ohne diese beiden Widerlinge!

  134. ….hier selbst wurde mal auf mich eingedroschen wie ich die die Meinung geäußert habe, in einer Deutschen Nationalmannschaft haben Neger, Halbneger, Mulatten und Mischlinge jeder Art und Zigeuner und ZweiPäßler nixx zu suchen…

  135. Die kommende Fussball-WM werde ich nicht verfolgen. Ich kann mich schon seit längerem nicht mehr mit diesem kranken Land identifizieren. Zudem fehlt den heutigen Nationalspielern jegliches Charisma. Da sagt keiner mehr was er wirklich denkt, sondern was er von Medienberatern eingetrichtert bekommen hat. Das war 1990 noch ganz anders.

  136. @ Glucke
    der DFB meint, viel für die Integration von ausländischen Bürgern, insbesondere von Kindern und Jugendliche zu tun. Fußball, Sport, Vereinsleben kann dazu sehr beitragen. Wenn dann aber solche Menschen, so gut sie ggf. auch Fußball spielen können, so wird ihre Vorbildfunktion, als Deutsche Nationalspieler, die ihrem Türkenführer huldigen, nicht integrativ sein. Es ist kontrainterativ, Türknationalistisch, islamistisch und daher ein Beitrag dazu, dass Deutschland abgeschafft wird.

  137. Hammelpilaw
    14. Mai 2018 at 17:49
    „Die OsMANschaft“ – zum Közen, der Günpfiff!

    ???

  138. Da hat sich die BRD und der DFB mit ihrem ganzen Integrationsgedöns jedenfalls heute ein schönes Eigentor geschossen. Soll uns recht sein, wenn sich dieser ganze Zirkus selber als absurd entlarvt.

  139. …immerhin bekennt sich dieser GrünKohlJan zu den „Werten“ des DFB: Korruption, Vetternwirtschaft, Steuerhinterziehung, Lug & Trug….

  140. Vielleicht sollte „Schweini“ auch mal sein Trikot gegen ein
    AfD-T-Shirt tauschen.

    Ich glaube, ganz Deutschland würde das mit einer warmen Welle
    der Toleranz begrüßen. 🙂

  141. Das wundert mich überhaupt nicht und da reg ich mich auch nicht drüber auf. Blut ist dicker als Wasser?

  142. Glubschi und Gündi sind so Deutsch wie ich Togolese bin.
    Raus mit diesen Osmanen aus der „Mannschaft“!

  143. @ Glucke 14. Mai 2018 at 20:40

    Was soll daran gut sein, wenn er unsere Nationalhymne nicht singt,
    sondern derweil Koranverse murmelt? Tötet die deutschen „Kuffar“
    oder was? Als „strenger Moslem“ wirbt er für den Haß-Islam.
    Merken Sie dies denn gar nicht? Er buhlt mit Erdogan, der Europa
    bzw. mindestens Deutschland türkisieren möchte. Also
    zeigt Özil hier Solidarität mit dem turk-islamischen Imperialismus.
    Dies ist zudem ein gutes Thema mit eher unpolitischen Leuten
    über die Islamisierung ins Gespräch zu kommen.
    Fast könnte man meinen, Sie seien die Abwieglerin u.
    Erbsenzählerin „Heta“.

    ÖZIL – STAR & VORBILD,
    GEFÄHRLICHER ISLAM-MISSIONAR & TAQIYYA-MEISTER

    01/06/2016 11:35 CEST |
    Nach Kritik an Mekka-Reise: Das sagt Mesut Özil über die AfD
    DFB-Star Mesut Özil ist gläubiger Muslim
    Für seine Reisefotos aus Mekka wurde er von AfD-Vertretern angefeindet
    Jetzt reagiert er: „Da wollen sich bloß welche wichtigmachen“

    Erst singt er nicht die deutsche Nationalhymne mit und nun auch noch das: Mit seiner Pilgerreise nach Mekka hat Mesut Özil heftige Reaktionen bei vielen AfD-Anhängern ausgelöst. Nachdem der 27-Jährige am 22. Mai ein Foto von sich in traditionellem Gewand in der heiligen Moschee gepostet hatte, musste er sich wegen dieses „antipatriotischen Signals“ kritisieren lassen.
    ➡ ÖZIL & DIE SCHARIA ÜBER DEM DT. GRUNDGESETZ:
    Seine Religion spielt für den in Gelsenkirchen geborenen Sohn türkischer Eltern eine große Rolle. Özil betet regelmäßig, auch vor dem Anstoß senkt er den Kopf und hält mit geöffneten Handflächen kurz inne. Auf seinem linkem Oberarm prangt seit zwei Jahren ein großes Tattoo mit dem Schriftzug: „Only God can judge me“… PASSEND ZU KORAN 5,50
    „Wollen sie etwa die heidnischen ungerechten Richtlinien/Rechtsbestimmungen?
    Allahs Urteil ist fürwahr das beste! Wer könnte für Leute, die (von der Wahrheit) überzeugt sind, besser entscheiden als Allah?“
    https://www.huffingtonpost.de/2016/06/01/mesut-oezil-afd-streit_n_10237304.html

    ➡ …Mesut Özils Verweigerung, die Nationalhymne mitzusingen. Nun äußerte sich der 28-Jährige erneut zu diesem Thema. ?Im Gespräch mit der WELT AM SONNTAG sprach der Arsenal-Kicker Tacheles: „Ich denke nicht, dass ich das ändern werde. Ich bete, während die Hymne gesungen wird.“ Und damit nicht genug: „Das ist mein Ritual. Ich bitte Gott(ALLAH!) um das Beste für das Team und mich, ich bitte ihn darum, dass wir alle gesund bleiben. Das wird auch so bleiben.“
    DER KORAN-TREUE ÖZIL – WAS IN IHM STECKT:
    Koran 4,103 „Und wenn ihr das Gebet verrichtet habt, dann gedenket Allahs im Stehen, Sitzen und im Liegen. Und wenn ihr in Sicherheit seid, dann verrichtet das Gebet; wahrlich das Gebet zu bestimmten Zeiten ist für die Gläubigen eine Pflicht. 4,104 Ihr sollt dem Feind unermüdlich nachsetzen. 4,105 Wir haben dir das Buch (den Koran) mit der Wahrheit herabgesandt, damit du nach Allahs Vorschriften, die dir offenbart worden sind, unter den Menschen Urteile fällst. „

  144. Es ist ja schon zutiefst peinlich, dass Özil kein akzentfreies Deutsch zustandebringt, obwohl er in Deutschland geboren wurde. Vielleicht hängt er aber auf diese Weise auch ganz bewusst den Türken raus, um sich bei seinen Landsleuten in Deutschland und in der Türkei anzubiedern.

  145. Eigentlich müsste man als Europäer für Mannschaften wie Spanien und Italien sein, die (so gut wie) keine Neger im Team haben. Und dann natürlich die Osteuropäer, die tapfer die Stellung halten. Frankreich soll beantragen, beim Afrika-Cup anzutreten 🙂

  146. eule54 14. Mai 2018 at 17:49
    Der Negerkuffnuck aus Togo muß jetzt doch zurück nach Italien

    Das nennt man Neger-To-Go!
    🙂

  147. Man kriegt vielleicht den Türken aus der Türkei,
    aber nicht die Türkei aus dem Türken.

  148. Haremhab 14. Mai 2018 at 17:43
    Mesut Özil und die ganz große Ökumene

    In Deutschland ahnt man noch, was Glaube ist, praktiziert ihn aber kaum. Deshalb fasziniert und irritiert das Foto von Mesut Özils Pilgerfahrt nach Mekka auch so viele Deutsche. Ein Kommentar. Malte Lehming Leitender Redakteur

    Unter Özils Bild könnte, frei nach Klaus Wowereit, die Botschaft stehen: „Ich bin gläubiger Muslim, und das ist auch gut so.“
    25.05.2016

    Dieser Artikel ist ja die geistige Hölle an sich: Wenn Özil sich in einem weißen Kittel in Mekka als echter Gläubiger produziert, ist das ja soo echt und tief! Wenn der Papst Ratzinger in der Titanic im Papstgewand mit braunen Streifen hinten „karikiert“ wird, ist das gaanz toll satirisch! Wenn Soeder in bayerischen Ämtern fordert, egal warum genau, erhebt sich ein Sturm der Entrüstung. Etwas so Bigottes, Hinterhältiges, Verlogenes, verschissen „Journalistisches“ habe ich noch nie gelesen!

  149. Oliver Bierhoff: „Die beiden waren sich der Symbolik und Bedeutung dieses Fotos nicht bewusst, aber natürlich heißen wir die Aktion nicht gut und besprechen das mit den Spielern“

    Am Abend ließ Gündogan eine Erklärung verbreiten, über die „Bild.de“ zuerst berichtete:

    „Zusammen mit Mesut, Cenk und weiteren Sportlern haben wir gestern Abend eine Veranstaltung einer türkischen Stiftung in London besucht. Wir finden es gut, dass es eine Stiftung gibt, die türkische Studenten im Ausland fördert und Ihnen damit eine internationale Karriere ermöglicht. Wir haben den türkischen Staatspräsidenten am Rande der Veranstaltung getroffen. Aus Rücksicht vor den derzeit schwierigen Beziehungen unserer beiden Länder haben wir darüber nicht über unsere sozialen Kanäle gepostet. Aber sollten wir uns gegenüber dem Präsidenten des Heimatlandes unserer Familien unhöflich verhalten? Bei aller berechtigten Kritik haben wir uns aus Respekt vor dem Amt des Präsidenten und unseren türkischen Wurzeln – auch als deutsche Staatsbürger – für die Geste der Höflichkeit entschieden. Es war nicht unsere Absicht, mit diesem Bild ein politisches Statement abzugeben, geschweige denn Wahlkampf zu machen. Als deutsche Nationalspieler bekennen wir uns zu den Werten des DFB und sind uns unserer Verantwortung bewusst. Fussball ist unser Leben und nicht die Politik.“

    https://www.welt.de/sport/article176348526/Fotos-mit-Erdogan-DFB-kritisiert-Guendogan-und-Oezil-Nationalspieler-reagieren.html

  150. Baerbelchen 14. Mai 2018 at 18:14
    Mal gucken. Wunder geschehen immer wieder. Für mich war es ein Wunder, dass ein blonder, heterosexueller Biodeutscher beim Grand Prix über die heile Mama-Papa-Familie singen durfte und sehr weit kam. Dann müsste es auch möglich sein, das Glubschauge bei der WM daheim zu lassen. Träumen darf ich noch.

    Hallo Baerbelchen träumen wir einfach gemeinsam und drücken ganz fest die Daumen!! 😉

  151. Almute 14. Mai 2018 at 18:18
    Die Türken sollten für die türkische Nationalmannschaft spielen, wenn sie dem Diktator Erdogan das A….l… wund le…. mögen, der die deutsche Kanzlerin wie eine Fliege behandelt (in diesem einen Fall verteidige ich die mal).
    Die Augen von Özmöz: Ist das eine Krankheit? Oder waren seine Vorfahren zu oft Kusin und Kusine?

    Glubschi hat in seiner Kindheit zu oft „Die Simpsons“ gesehen.
    😉

  152. Der dumme deutsche Michel lässt sich jetzt auch noch von solchen muslimischen Sportmillionären vorführen.
    Wie weit ist dieses bunte Land schon gesunken!Oder stellt sich mit Erdorgan der neue zukünftige Präsident der europäischen Union vor?

  153. Herby „Oder stellt sich mit Erdorgan der neue zukünftige Präsident der europäischen Union vor?“
    😀 Das würde gut passen

  154. Ich kann weder Özil noch Gündogan als Deutsche ansehen und ich werde keine Nationalmannschaft unterstützen, in der solche Leute kicken, deren Identifikation mit Deutschland gegen Null strebt. Solange diese Multikulti-Truppe für unser Land aufläuft, sind mir deren Ergebnisse scheißegal. Ich kann mich mit „Der Mannschaft“ nicht identifizieren.

  155. @ Almute 14. Mai 2018 at 18:18

    Die Türken sollten für die türkische Nationalmannschaft spielen, wenn sie dem Diktator Erdogan das A….l… wund le…. mögen, der die deutsche Kanzlerin wie eine Fliege behandelt (in diesem einen Fall verteidige ich die mal).

    Die Frau ist aber eine Fliege (sorry, liebe Fliegen!), nämlich eine Schmeißfliege.

  156. Wichtig OT

    Am Samstag große Info-Aktion in Monheim zum Moscheebau, Rathausplatz, 11 – 16 Uhr.

    KUNDGEBUNG AM 19.5. MIT MICHAEL STÜRZENBERGER

    NRW: Vierte BPE-Aktion zum DITIB-Moscheeprojekt in Monheim

    Von BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA | Nach bereits drei vorausgegangenen Faltblatt-Verteilaktionen, bei denen wir die Monheimer Bevölkerung über den Islamverband DITIB und die von ihm vertretene Ideologie informierten, führen wir gegenwärtig eine weitere Aktion durch. Über das diesmal verteilte Faltblatt hinaus sollen sich die Bürger mit einem beigefügten Protestschreiben an ihre Stadträte wenden und ihre Ablehnung gegen das DITIB-Moscheebauprojekt zum Ausdruck bringen. (….)

    http://paxeuropa.de/2018/05/14/kundgebung-am-19-5-mit-michael-stuerzenberger/

    Wer aus dem Raum Düsseldorf oder Köln irgendwie kann, sollte unbedingt dorthin kommen. Schon die bloße Anwesenheit für einige Minuten am Stand etc. ist wichtig.

  157. OT
    Oben: Baerbelchen : http://www.pi-news.net/2018/05/mesut-oezil-trikottausch-mit-seinem-fuehrer-erdogan/#comment-4600193

    Ja, wieder einer dieser Widersprüche, der so offensichtlich ist, und welche mir in meinem eindimensionalen Denken nie auffallen, großartig!
    Wohl kaum hat hier jemand oder jemand_in einen WeLT Account, aber falls doch, hatte ich Baerbelchens Einwand gerne dort in der kommentarspalte gewusst.

    Bitte sondert so viele Kommentare in den Mainstream Medien ab so viele ihr könnt. Nicht frei geschaltete zählen auch! Der Redakteur muss die lesen. Steter Tropfen höhlt die Presse.

  158. Ja, ohne Identifikation, ohne Bezug zum eigenen Land hat großer Fußball keinen Sinn.
    Denn das eigentlich erfreuliche dabei ist die Völkerverständigung….
    Aber das macht nichts, denn dem sozialistischen Zeitgeist ist Sinn und Logik, Rechtsordnung und Zugehörigkeit schnuppe. Es kann der größte Unsinn verbreitet werden, auf den folgt unter Garantie ein noch viel bescheuerterer Unsinn.
    Am Ende wird das Gras an den Wänden wachsen. Ganz sicher. Wir schaffen das.

  159. Der Türke war doch schon immer so drauf, will die National(?)hymne bekanntlich nicht singen in „Der Mannschaft“. Hau‘ ab in Dein Land und ich will Dich auch niemals als Nachbar haben. So wie den anderen….

  160. Barbarella 14. Mai 2018 at 21:41

    Baerbelchen 14. Mai 2018 at 18:14
    Mal gucken. Wunder geschehen immer wieder. Für mich war es ein Wunder, dass ein blonder, heterosexueller Biodeutscher beim Grand Prix über die heile Mama-Papa-Familie singen durfte und sehr weit kam.
    ——————-
    Daß das deutsche jammernde Weichei so weit nach vorne kommt ist doch typisch für diese Generation.
    Daß eine durchgeknallte Israelin gewinnt ist ebenfalls typisch für die Jugend Europas.
    Daß Israel nicht für Israel abstimmen darf weiß ich auch…Viel Spaß im nächsten Jahr in Tel Aviv! Ich nehme mal an, daß der Grand Prix dort stattfinden wird. Lordi, wo warst Du als man Dich mal wirklich brauchte;-) ?
    Ich mag den ESC weil es die einzige Veranstaltung ist, wo sich die Länder ohne Einflussnahme von Politikern mal so richtig die Meinung geigen können.

  161. Özil und Grünogan sollen für die Türkei spielen und Özdemir soll dort Greenkeeper machen.

  162. Aus islamophiler Sicht handelt der Frosch doch richtig (eine herzliche Entschuldigung an die Frösche). Ergolf ist sein Boss. Türkdeutsche sind halt auch traumatisiert, schon wegen ihres mutmaßlichen Migrationshintergrunds. Den haben viele Andere zwar auch, aber wenn die nicht korangechipt sind, funktioniert das mit der Integration auch. Man kann ihm einen guten Rat geben: Nehme er die Buschidos, Khediras, die Fathma Roth und die Hofreiterin mit in sein Islamistan, denn dort ist Frieden in Schariareinkultur angesagt. Da baumeln die Becks am Baukran. Da labern keine IdiotInnen von Frauenrechten. Da gibt es keine Kanzlerin, die ihre Raute zeigt. Da gibt es keinen Schutz für Minderheiten. Da gibt es keine Diskussion. Da gibt es keine Ehrlichkeit. Da wird es keinen Frieden geben. Wer wahrhaft Frieden sucht, will mit diesen fehlgeleiteten Menschen nichts zu tun haben. Das Krokodil ist ein Krokodil. Füttern ist keine gute Strategie um das Krokodil zu Sanftmut zu bewegen. Das Krokodil ist ein Krokodil. Tränen vergießt ein Krokodil nur beim verspeißen seiner Mahlzeit.

  163. WM = genauso ein mittlerweile verkommener unauthentischer Scheiß wie alles andere auch.

    Das WAR alles mal, jetzt ist das langsam vorbei… so wie alles andere auch, endlich wird Deutschland in aller Form ab-ge-schafft. DAS will ’sie‘ schaffen. Und wird von Idioten dazu ermächtigt, viel Spass beim Untergang..

  164. Die Bildunterschrift ist fehlerhaft.

    Da steht: „Deutscher Nationalspieler Mesut Özil und sein Präsident.“

    Und da stimmt etwas nicht.

    Richtig wäre:

    „DFB-Auswahlspieler Mesut Özil und sein Präsident.“

    Die Type ist kein Deutscher.

  165. Gündogan mit seiner türkischen Rotzbremse so breit wie ein Handfeger schreibt auf sein
    Trikot von Man City: „Für meinen Präsidenten“, und beklagt sich dann auf Twitter, dass
    es sich nicht um ein politisches Statement handele. Kann ein erwachsener Mensch so
    dumm sein? Mit türkischen Wurzeln auf jeden Fall, sie kommen nämlich gleich zu dritt
    angeschleimt.
    So liebe grünen, nun wisst ihr auch wie gut sich diese Heuchler integriert haben, zum Steinmeier wären sie sicher nicht gerannt, zudem verweigern sie sich seit Jahren die deutsche Nationalhymne mitzusingen, brauchts noch mehr Beweise?

  166. Kleine Anmerkung übrigens: Dieses Thema wäre mal geeignet für „OT“ zum ESC: Neben all sonstiger Fragwürdigkeit der Veranstaltung wär dazu mal bedenken, warum die Interpreten nicht in ihrer Landessprache singen.
    Das ist im Grunde exakt das Gleiche wie beim Fußball – keine europäische Vielfalt, nur Multikultimatschmischpoke.

    Ein Türke wie Özil gehört – Pass hin oder her – nicht in eine deutsche Nationalmannschaft.

    Zu der noch kleines PS: Das mit „Die Mannschaft“ geht schon in Ordnung, das ist reiner Versuch einer „Markenbildung“, wie schon weiter oben angemerkt. Allerdings ist die Frage berechtigt, inwieweit eine Nationalauswahl Deutschlands eine „Marke“ zu sein hat, welche mit Steuer- und GEZ-Geldern gemästet wird. Die brauchen keinen künstlichen Markennamen – für die Truppe so einen zu finden ist Sache der Fans.
    Aber immerhin: Der Kunstname ist deutscher Sprache. Mich hätte „The Team“ für die DFB-Truppe nicht sonderlich verwundert.

  167. Schwarzenberg 14. Mai 2018 at 23:07

    „(eine herzliche Entschuldigung an die Frösche).“

    Darum möchte ich als Froschfreund auch höflichst gebeten haben!

    😉

  168. ThomasEausF 14. Mai 2018 at 21:19

    „Ich sag es immer wieder:
    Kopfballtrainig ist gefährlich und gehört verboten.“

    Mag ja was dran sein, aber darum geht es nicht. Ein anständiger deutscher Fußballsportler muss nicht sonderlich helle sein, der soll gut spielen und Herz am rechten Fleck haben.

  169. Für das Nichtsingen der Hymne gab es bisher immer irgendwelche Ausreden. Jetzt ergibt das alles ein anderes Bild. Da werden vielleicht die Fußballfans mal nachdenklich. Ich denke, die spielen nur für Deutschland, weil sie hier größere Chancen haben und vor allem einen Haufen Geld bekommen. Frau Weidel hat recht: integriert sind die nicht!

  170. Ich finde es echt super, dass unsere Mannschaft mit Menschen mit verschiedenen Migrationshintergründen bereichert wird 🙂

    Ich bin sicher auch dieses Jahr kommen wir mindestens ins Halbfinale!
    Boateng, Khedira, Özil, Gündogan, Mustafi – wir und das Team von PI-News drücken euch die Daumen!

  171. Wäre es nicht logischer, dass diese beiden Spezialisten in ihr Heimatland remigrieren und fortan für die türkische „Mannschaft“ spielen. Oder hat die Türkei etwa noch eine Nationalmannschaft?

  172. Meschutt spielte ursprünglich einen leichtfüßigen, eleganten Fußball, und hatte Spielideen. Das hat sich im Lauf der Jahre geändert. Vor allem seit er mehrfach um den schwatten Kasten rumgdribbelt ist, spielt er auch mal gerne gegen die ‚ Mannschaft‘
    und inzwischen ist er eine Art GI (bzw. turkish islamic issue) vom Großtürken und Sportsfreund.

    https://www.tagesspiegel.de/images/heprodimagesfotos85120170810erdogan_1174_1_201708091127525-jpg/20167834/6-format43.jpg
    https://www.youtube.com/watch?v=co-AGpmbBqI

  173. #Baerbelchen 14. Mai 2018 at 18:14
    „Mal gucken. Wunder geschehen immer wieder. Für mich war es ein Wunder, dass ein blonder, heterosexueller Biodeutscher beim Grand Prix über die heile Mama-Papa-Familie singen durfte und sehr weit kam…“
    ——————
    Das war kein Wunder.

    Deutschland – genauer gesagt die deutschen GEZ „Rundfunkbeitrag“ Erpreßten- sind beim ESC automatisch immer auf Nr. 1 und zwar beim BEZAHLEN.

    Dafür sind die Deutschen gut genug, ansonsten ist uns gegenüber Mißachtung und Häme der anderen angesagt.

    Mit mehreren letzten Plätzen ham ses in den vergangenen Jahren etwas zu weit getrieben.

    Beim Zahler Nr. 1 kam auch in der Presse Unmut und die Frage nach dem Sinn dieser Veranstaltung auf.

    Deshalb bekam diesmal unser jammerndes Blondchen ein paar Gnadenpunkte. Ein singendes Leberwurstbrot hätte genauso viele erhalten.

  174. Erdogan = Hitler = Özil = Gündogan.

    Noch nie sah man so genial offen, dass es keine Integration geben kann.
    Man sollte die Fussball-WM – wenn die 2 Diktatoren-Lieblinge spielen – am TV boykottieren! Was interessiert mich eine Fussball-WM, wenn Erdogans Leibwache für Deutschland spielt.

    Löw hat keine Eier genug um zu reagieren! Ich muss es leider so formulieren! Für Deutschland spielt teilweise der letzte moralische Dreck! Erdogans Bettvorleger gehören in die türkische Nationalmannschaft. Aber da werden sie keine Weltmeister. Türken ticken sehr clever! Bleiben immer Türken.

  175. Die Werte des DFB. Die Werte Erdogans. Die Werte Hitlers. Die Werte Özils. Die Werte Gündogans.
    ______________________________________
    Sehr gut:
    Leopold 14. Mai 2018 at 21:08
    …immerhin bekennt sich dieser GrünKohlJan zu den „Werten“ des DFB: Korruption, Vetternwirtschaft, Steuerhinterziehung, Lug & Trug….

  176. OT: Erdowahn ist Putin in die Falle gegangen:
    Putin „erlaubte“ den Türken den Einmarsch in Syrien,
    um ein Gegenargument für die Krim&Ostukraine
    zu schaffen. Klever kalkuliert von Putin.
    Denn er wußte, daß auch die Zypern-Invasion der
    Türken 1974 ohne Folgen geblieben war und
    Erdowahn auch diese Invasion durchziehen würde.
    Nun hat Putin einen handfesten Vergleich, um
    die Aufhebung der Sanktionen gegen Rußland
    einzufordern. Oder gegen die Türkei müßten
    ebenfalls Sanktionen erhoben werden.

  177. Blut ist dicker als Wasser… Was wunder sich die Leute darüber! Das bestätigt lediglich immer wieder, das ein Moslem ein potentieller Terrorist sein kann! Ruft der Kalif, kommt der Speer und dat Hackebeil aus dem Schrank!

  178. Blut ist dicker als Wasser… Was wunder sich die Leute darüber! Das bestätigt lediglich immer wieder, das ein Moslem ein potentieller Terrorist sein kann! Ruft der Kalif, kommt der Speer und dat Hackebeil aus dem Schrank!

  179. Haremhab 14. Mai 2018 at 17:43

    Pilgerfahrt nach Mekka – Mesut Özil

    Der LÜGEL Beitrag ist zweifelsohne einer der Höhepunkte der LÜGEL-Schreibkraft Lehming. Lehming hatte schon 2010 herausgefunden, dass türkische und libanesische Messerbanden eine Rettung für Berlin darstellen.

    Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land. Natürlich ist es nicht schön, wenn Jugendliche – ob mit türkischem oder libanesischem Hintergrund – in den Straßen von Berlin Banden bilden, Reviere verteidigen und mit Messern hantieren. Aber hinter der Kritik an ihrem Verhalten verbirgt sich oft bloß der Neid derer, die Vitalität als Bedrohung empfinden, weil sich die eigene Mobilität auf den Wechsel vom Einfamilienreihenhaus in die Seniorenresidenz beschränkt. Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.

    https://sezession.de/21473/warum-kriminelle-migranten-unsere-rettung-sind

  180. NetterMoslem90 15. Mai 2018 at 00:48

    „Ich finde es echt super, dass unsere Mannschaft mit Menschen mit verschiedenen Migrationshintergründen bereichert wird ?
    Ich bin sicher auch dieses Jahr kommen wir mindestens ins Halbfinale!
    Boateng, Khedira, Özil, Gündogan, Mustafi – wir und das Team von PI-News drücken euch die Daumen!“

    Netter Moslem 90,
    und wehe, es wird kein Halbfinale.
    Du musst uns aber auch versprechen, dass bei der WM 2030 ein Müller, Wagner, Fischer und ein Schmidt die Mannschaft mit deutschen Tugenden bereichern, nicht nur auf der Ersatzbank.

  181. Einmal Kanack immer Kanack, da helfen jetzt auch keine Ausreden mehr. Jogi werf das Pack aus der Nationalmannschaft raus. Und hintendrein noch die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen.

  182. Jetzt ist die der Putz, den die LinksGrünen, seit Jahrzehnten um ihr Lügengebäude aufbringen, punktuell abgefallen und man sieht, was aus was das darunterliegende besteht: LinksGrüne Lügen, linksGrüner Wahn, LinksGrüne Irrealität. Diese LinksGrünen wollen die Deutschen seit 50 Jahren wie eine Schaafsherde führen und haben das deutsche Volk mit ihren Einschüchterungen mißbraucht. Mißbraucht, um ihre politischen, inhumanen Zwangsvorstellungen durchzudrücken. Aber allein dieser Kniefall von Gündogan vor Erdogan zeigt: Unser Gefühl, unser Gespür hat uns nicht getrogen – dieser osmanische Kultur- und Werteterror schadet uns nur. Und ihr – die LinksGrünen – lügt – wie eh und jeh.

  183. lieber nur das Achtelfinale ,als mit Ali und Mehmet ins Finale.
    Die Weltmeisterschaft ist für mich nichts mehr wert. Lieber schaue ich mir echte und ehrliche Söldner in der CL-Klasse an,als falsche Migranten. Türken bleiben türken………….

  184. Ich verstehe die Aufregung nicht. Die Mehrheit der in Europa lebenden Türken huldigen Erdowahn. Nun tun das auch zwei Fußballer. Was ist daran überraschend?

  185. Aus der Nationalelf werfen, dann haben sie mehr Zeit für Wahlkampf. DFB muss sich auch mal hinterfragen, wenn Merkel in die Kabine geht, ist fast dasselbe. DFB soll erst mal richtig die WM Vergabe 2006 aufarbeiten. Ist doch selbst der letzte Laden, hätte bald gesagt mafiöse Strukturen.

  186. Sehr guter Kommentar, Facebooker – bitte liken und weiterverbreiten!

    Daniel Matissek

    Die „bunt“esdeutschen Nationalspieler Özil und Gündogan huldigten in London „ihrem Präsidenten“. Damit meinten sie aber nicht Frank-Walter Steinmeier, sondern Recep Tayip Erdogan. In jedem anderen Staat würde ein solch dreister Akt zum sofortigen Ausschluss aus der Nationalmannschaft führen. In Deutschland wird es dazu nicht kommen, weil man hier a) hinlänglich abgestumpft ist und b) ein historischer gewachsener Konsens darüber herrscht, dass solche Deutschen, die ihr Land verleugnen, im Zweifel die besseren Staatsbürger sind; wenn sie einen Migrationshintergrund haben, umso besser!

    Tatsächlich war die wohlgesetzte Provokation der Balltreter ja nichts Neues. Beim Abspielen der deutschen Hymne bleiben die Lippen fest geschlossen; jetzt weiß man immerhin, wieso. Mesut Özil lässt sich beim Moscheebesuch schon mal im Gebetskaftan ablichten – spätestens seit regierungsamtlich bestätigt wurde, dass der Islam zu Deutschland gehört (oder umgekehrt).

    Nun ist allerdings in der Türkei derzeit wieder mal Wahlkampf, und da lässt sich Erdogans Fünfte Kolonne in der BRD nicht lumpen; zumal der zunehmend diktatorisch auftretende Präsident in Deutschland Auftrittsverbot hat. Da kommt die Gelegenheit für prominente Fans des Regimes unter prominenten Deutschtürken grade recht, zu zeigen, für welches Land ihr Herz in Wahrheit schlägt. In der Tat: Jeder x-beliebige ausländische Liga-Söldner zeigt mehr Loyalität und Verbundenheit für den Fußballclub, bei dem er gerade unter Vertrag steht, als diese eingedeutschten Trojaner in der DFB-Auswahl, die man jahrelang als Vorzeige-Integrierte abgefeiert hat.

    Von der abgeschmackten Floskel „Vaterlandsverrat“ braucht man hier erst gar keinen Gebrauch zu machen, weil diese Pass-Deutschen – wie leider ein nicht unbeträchtlicher Teil der 1,5 Millionen Deutschtürken – die Bundesrepublik nie wirklich als ihr Vaterland empfunden haben. Man lebt und verdient hier gut; doch im Zweifel fühlt man sich eher diffusem Osmanenstolz verpflichtet als einer nie als solche empfundenen deutschen Identität. Woher sollte die auch kommen? Man muss gar nicht erst in die Mannheimer Quadrate, die Wiesbadener Wellritzstraße oder gar nach Berlin-Neukölln gehen, sondern nur einen Blick in eine der unzähligen Teestuben, Clubs, Wettbüros, Dönerbuden oder Shishabars zwischen Flensburg und Garmisch werfen – wenn dort gerade mal keine einheimischen Gäste („deutsche Kartoffeln“) einkehren -, um den Alltag dieser größten aller hiesigen Parallelgesellschaft zu erleben, in der sich gerade auch jüngere Türken aus der dritten Generation von Gastarbeitern heimisch fühlen: Reine Männerrunden, viel Geprahle. Gesprochen wird fast ausschließlich Türkisch. Im Fernsehen läuft Ankaras Staatssender TRT. Über der Theke Fotos aus der anatolischen Heimat. An der Wand der rot-weiße Halbmond. Wenn sie von „yurt“ sprechen, zuhause, dann ist grundsätzlich die Türkei gemeint und nicht der Ort in Deutschland, an dem sie aufgewachsen sind oder ihren Wohnsitz haben. DAS ist das Milieu, in dem Özil/Gündogan für ihr Erdogan–Fotoshooting fleißig abgefeiert werden – und dem sie sich eigentlich verpflichtet fühlen.

    Da können hierzulande noch soviele Deutschtürken als Filmschaffende herumgereicht werden (Fatih Akin, Adnan Maral, Numan Acar oder andere), das Morgenmagazin moderieren oder Staatssekretär sein, und als Beispiel erfolgreicher Integration beklatscht werden – solche positiven Ausnahmen sind eben gerade NICHT typisch für die Mehrheit der hier lebenden Türken und Türkischstämmigen. Selbst bei den Eingebürgerten unter ihnen handelt es sich mehrheitlich nämlich nicht um Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund, sondern strenggenommen um eine türkische Diaspora in Deutschland. Und die hat sich kulturell (und eben auch politisch, wie die hohen Zustimmungswerte für AKP und Erdogan zeigen) nie wirklich vom „Mutterschiff“ gelöst.

    Dennoch glaubt ein Heer von grünbunt-verzückten vergleichenden Kulturwissenschaftlern, Multi-Kulti-Fetischisten, Haltungsjournalisten und Kunstschaffenden in diesem Land unbeirrt weiter an die Mär der angeblichen „Erfolgsstory“ aus Integration und wechselseitiger Bereicherung. Dabei dämmert es inzwischen selbst hartnäckigen Optimisten, dass gesellschaftspolitisch bei uns seit Jahrzehnten einiges schief läuft – und durch die anhaltende Zuwanderung noch viel schiefer laufen wird. Leider ist das „deutsche Modell“ – Vorschussvertrauen auf Integration ohne jede Gegenleistung – krachend gescheitert. Der Skandal um Özil und Gündoban veranschaulicht dieses Scheitern nur besonders plastisch und drastisch.

    Besonders verstörend ist der Umstand, dass dieselben, die noch vor wenigen Monaten nicht müde wurden, sich die Pfoten mit „FreeDeniz“-Hashtags wundzutaggen und sich bei jeder Gelegenheit über andere in der Türkei eingeknasteten Reporter ereiferten, merkwürdig ruhig bleiben angesichts dieser üblen Propagandaaktion zweier Nationalspieler für eben den Diktator, der tagtäglich Menschenrechte mit Füßen tritt.

    Nur so als Gedankenspiel: Wie würde die öffentliche Reaktion in diesem Land wohl ausfallen, wenn sich heute Kimmich, Trapp, Ginter oder Plattenhardt gemeinsam mit Alexander Gauland oder Alice Weidel ablichten ließen? Der DFB würde sie noch am selben Tag feuern und auswechseln lassen. Vermutlich durch Spieler mit Migrationshintergrund, ohne verdächtig deutsch klingende Familiennamen.

    https://www.facebook.com/daniel.matissek/posts/10215948536655308

  187. Am absurdisten in „unserem“ Absurdistan ist die nunmehrige „Verwunderung“ eines linksgedrehten Mainstreams über Özils „Bekenntnisse“, dabei zeigt er UNS doch nur, wer und was da angeblich „zu Deutschland“ gehört, und das Sagen hat!

    Das konnte man auch letztes Jahr beim „Wahlverhalten“ von „Deutsch-Türken“ und „Deutsch-Kurden“ sehen oder bei den Äußerungen einer ISlamistisch-sozialistischen „Integrationsbeauftragten“ im Ministerrang, die uns Deutschen die Kultur absprach, während sie uns die „kültürülle Bereicherung“ durch perverse Kinder-, Zwangs- und Vielehen verordnete, gelegentliche Ehrenmorde inklusive.

    Diese „Frau Özoguz“ postulierte auch, dass die „gesellschaftlichen Grundlagen“, die sich mehr als dreihundert Jahren Aufklärung und Emanzipation verdanken, „täglich neu ausgehandelt werden“ müssten – mit kulturfremden Eindringlingen, die auf zivilisatorische Errungenschaften scheißen, wenn es nicht grad dicke Autos, Handys oder Kalaschnikows sind. Inzwischen benutzen sie beim Scheißen sogar Klopapier!

    Der linksgedrehte Mainstream, der bis jetzt die ganze westliche EUdSSR beherrscht, hat uns, nicht nur in Deutschland und Österreich, eine „Zuwanderung“ beschert, die uns mehrheitlich ablehnend bis feindlich gegenübersteht, auch wenn sie Ministerämter bekleiden oder für „uns“ fußballen dürfen

    Das Problem sind aber immer noch weniger die Özils, die massenhaft als „Flüchtlinge“ und im „Familiennachzug“ in unsere Länder gekommen sind und dann auch noch „eingebürgert“ werden, teilweise mit privilegierten doppelten Staatsbürgerschaften. Sie wären ja auch schön blöd, blöder als sie realiter sind, wenn sie bei offenen Türen und Grenzen nicht in westliche Wohlfahrtsstaaten strömen würden, wo sie sozialstaatlich rundum versorgt und betreut werden. Gelegentlich schaffen sie es sogar in unsere Fußballnationalmannschaften oder in Regierungsämter. Oder sie machen Karrieren als Gemüse-, Auto- und Handyhändler, was sogar im Fall von Drogendealern, wie dem späteren Weihnachtsmarkt-Attentöter Anus Amri als „gelungene Integration“ interpretiert wird.

    Aber bis die feindliche Übernahme durch muslimische „Mit- und Neubürger“ so richtig zum Tragen kommt, also mit Knall und Fall, wie in Syrien, dem Irak und Libyen, oder mit Polizeistaat und Masseninternierungen wie in der Türkei, betreibt der linksgrüne Mainstream möglichst nachhaltig und irreversibel die demographische Umgestaltung, die man aber nicht „Umvolkung“ nennen darf.

    Von linksgrünen Kulturrevolutionären wie von „bürgerlichen Politikern“ wird ausschließlich und unausgesetzt ein staatlich beförderter „Kampf gegen Rechts“ betrieben, der sich gegen die autochthonen Bevölkerungen richtet, dabei bedient man sich auch linksextremistischer Strukturen mit ihren stalinistischen und maoistischen Endlösungsphantasien, besonders als „antifaschistischen“ Sturmabteilungen gegen Regimegegner und Systemkritiker (auch ISlamkritiker, die an Leib und Leben bedroht werden)…

    Die Wähler des oppositionellen „Rechtspopulismus“ werden im Rahmen marxistischer Ideologien als „autoritäre Säcke“ denunziert und bekämpft, z. B. von linken Krampfhennen wie Thea Dorn („Schriftstellerin“) oder Julia Ebner („Extremismusforscherin“) ungeachtet der autoritären, undemokratischen Strukturen des EUdSSR-Molochs und der diversen multikulturellen Umgestaltungsszenarien überall in westeuropäischen Ländern.

    Autoritär ist nämlich vor allem der linksgedrehte Mainstream mit seiner verordneten political correctness, seiner bürgerfeindlichen und restriktiven „Verkehrspolitik“, seiner Öko- und Energieplanwirtschaft, seinem durchgesetzten Multikult und den berüchtigten „Weichenstellungen“ auf EUdSSR-Ebene mit einer sozialistischen Euro-Produktion! Als letzter Schrei kommt jetzt noch der par ordre du mufti durchgesetzte Genderschwachsinn als Karikatur vormaliger marxistischer „Umwelt“-Theorien!

    Von daher ist es durchaus konsequent, wenn für dieses kulturrevolutionäre Projekt wirklich autoritär strukturierte und orientierte Kulturfremde ins Land geholt werden, die zuhause ganz ungeniert ihren Kulturnarzissmus pflegen und ISlamische wie rechts- und linksfaschistische Parteien wählen und favorisieren: AKP, MHP, HDP, PKK…
    Dass sie bei uns vornehmlich linke Parteien mit ihren kollektivistischen, neo-totalitären Nivellierungsprogrammen bevorzugen, die autoritär und undemokratisch gegen die Mehrheitsbevölkerungen durchgesetzt werden, ist nicht einmal ein Widerspruch, sondern nur konsequent (von allen Beteiligten).

    Die Folgen daraus, umrahmt von einem staatlichen Kampfauftrag gegen Rechts, beschrieb Michel Houellebecq in seinem Roman „Unterwerfung“, längst leider keine dystopische Science-Fiction mehr!

    „Türken, die in Deutschland oder Österreich leben, wählen dort mehrheitlich linke Parteien, bevorzugen für ihre eigene Heimat allerdings mit ebenso deutlicher Mehrheit nationalistische Politiker, wie Erdogan (Die Presse, 19. April 2017; siehe auch Martin Sellners Video ‚Die ethnische Wahl – Warum Erdogan gewonnen hat‘, You Tube, 19. April 2017). Um es kurz zu sagen: Hier geht es einfach um das Durchsetzen ethnischer Interessen gegen die autochthone Noch-Mehrheitsgesellschaft mithilfe der Rhetorik der Linken und des Multikulturalismus. Das ist dann nicht mehr ‚links‘ im eigentlichen Sinne, es ist aus der Perspektive dieser Migranten ‚identitäre‘ Politik, die von der deutschen Selbstabschaffungslust zu unterscheiden ist. Das ist der Hauptgrund von Aussagen wie diesen: ‚Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar‘ (die türkischstämmige Beauftragte der Bundesregierung ‚für Migration, Flüchtlinge und Integration‘, Aydan Özoguz)…“ Martin Lichtmesz / Caroline Sommerfeld, MIT LINKEN LEBEN

  188. Diese „Deutschen“ verweigern das Singen der Deutschen Nationalhymne, machen aber „hochachungsvoll“ Werbefotos mit „ihrem Präsidenten“, dem türkischen Islamisten.
    Die Deutsche Nationalmannschaft wird „Die Mannschaft“, Erdogans Türken wird man mit Sicherheit wieder auflaufen lassen und ihnen dafür noch richtig viel Geld in den Popo blasen.

  189. F 40 Landes 15. Mai 2018 at 10:00
    Deutscher ist man nur dann, wenn man sich mit Deutschland identifiziert!
    ——————————-
    Deutscher ist, wer deutsche Vorfahren hat.

    Wenn Özil behauptet lt. Wiki.
    „Da das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht bis Ende 2014 keine doppelte Staatsbürgerschaft erlaubte, legte Özil mit seiner Volljährigkeit seine türkische ab, um eingebürgert zu werden.“

    Der kann 10 Pässe haben, er ist ein Türke und bleibt immer ein Türke und das hat er demonstriert.

    Der DFB-Fritze hat eine lauwarme Erklärung abgegeben.

  190. ACHTUNG – BREAKIN

    Löw und Özi“Joachim Löw wird von Family & Football in Kooperation mit der Agentur ARP Sportmarketing International GmbH betreut.“

    Das sind lauter „Brüda“ von diesen Gestalten, guckst Du!

    RAUS MIT DIESEN TÜRKEN AUS DER DEUTSCHEN MANNSCHAFT!!!

    Mitarbeiter:

    MITARBEITER
    Sögüt, Dr. Erkut (Rechtsanwalt )

    England
    Gündogan, Ilhan
    Arslan, Harun
    Mustafi, Kujtim

    Deutschland
    Özil, Mutlu
    Cebeci, Adem (Scout )
    Eraslan, Erdal (Scout )
    Pentol-Levy, Jack (Scout )

    https://www.transfermarkt.de/family-amp-football/beraterfirma/berater/2949

    LÖW ist TEIL DES PROBLEMS.

    Alles andere als ein HOCHKANTIGER RAUSWURF der beiden Türken aus der Nationalmannschaft und einer ÖFFENTLICHEN DISTANZIERUNG LÖWS ist eine Komplettniederlage vor den Türken Özil und Gundogan.

    WEG MIT DIESEN GESTALTEN!!!

  191. Özil wurde von dem linken Mainstream als Vorzeigemigrant präsentiert. Sie haben ihm den Integrationsbambi verliehen. Aber selbst diese Vorzeigemigranten aus dem muslimischen Kulturkreis haben keinerlei Identifikation mit Deutschland.
    Da mag ein „kleiner“ Vorfall sein. Aber dieser Vorfall zeigt uns doch auf, dass die Integration der ehemaligen Gastarbeiter aus der Türkei vollkommen gescheitert ist mit ganz wenigen Ausnahmen. Und jetzt erzählt uns Merkel, dass wir das alles schaffen mit den nochmals viel islamistischeren Arabern. Dabei wurde damals Thomas die Misere von seinem französischen Kollegen gewarnt, dass Türken im Vergleich zu den Arabern fast noch leicht zu integrieren wären. Und die Franzosen wissen, wovon sie sprechen!

  192. begreift es doch endlich

    bald wird der türkische präsident auch der von deutschland sein .
    der heißt dann zwar nicht erdogan ( da es noch etwas länger dauern wird ) ,
    aber zur rechten zeit sich gut zu positionieren … ist einfach klug .

    chapeau , Özil & Gündogan ( fescher bart ! )

  193. Vielen Dank, Herr Froschauge und Mister Rotzbremse, dass sie ein Zeichen
    gesetzt haben, dass die Integration auf ganzer Linie gescheitert ist!
    Wenn ein Özdemir sich im TV hinstellt und den Türken der zweiten Generation
    erklären muss, dass ihr Präsident Steinmeier heißt, diese aber zum Erdogan
    rennen und ihm Freude strahlend ein Trikot überreichen mit persönlicher Widmung
    die lautet, „Hochachtungsvoll für meinen Präsidenten“, dann brauchen wir nicht von
    Integration sprechen, dann sind das reinrassige Türken die türkisch fühlen, denken
    und handeln aber nur nicht in der Türkei leben. Darüber kann es keine zwei Meinungen geben, völlig egal wo man sich politisch aufhält.

Comments are closed.