Buchautor Alexander Schleyer am Steuer der "Sea Star".

Es sind Fälle wie der von Susanna Feldman, die uns unmissverständlich auffordern: Verteidigt Europa! Die „Mächtigen“ in Deutschland könnten dies sofort umsetzen, das muß man sich immer wieder in Erinnerung rufen. Sie könnten sofort die Grenzen schließen, scharfe Musterung unter den illegal Eingereisten halten und mit harten Maßnahmen den Fehler korrigieren, den sie vor Jahren machten.

Aber die Mächtigen, genauer: die politisch Mächtigen wollen nicht, und aus diesem Grund müssen wir immer wieder mit der Macht der Bilder und des persönlichen Mutes und Einsatzes die eigentlich Mächtigen auf ihr Versagen hinweisen.

Keine Gruppe hat das besser begriffen und bildmächtiger umgesetzt als die Identitäre Bewegung. Am 26. Juni jährt sich der große Paukenschlag: Vor fast einem Jahr gab Martin Sellner bekannt, dass man mit einem ausgewachsenen Schiff die sogenannten »Hilfsorganisationen« im Mittelmeer verfolgen, ihre Schlepperdienste dokumentieren und politisch anprangern werde.

Was Sellners international zusammengestellte Crew erlebte, bevor sie einen Fuß auf das Schiff setzte, hätte jeden anderen davon abgehalten, den geradezu verrückten Plan aufzugeben. Was dann geschah, nachdem das Schiff endlich im Mittelmeer kreuzen konnte, klingt so unglaublich wie die Geschichten von Entdeckern und Forschungsreisenden aus dem 19. Jahrhundert.

Ein Mann hat die Fahrt der »Sea Star« von Anfang bis Ende, von Port Suez bis Malta, mitgemacht: Der Erste Offizier Alexander Schleyer, der sein Handwerk bei der Marine der Bundeswehr gelernt und danach auf allen Weltmeeren verfeinert hatte. Schleyer zögerte nicht, als er von »Defend Europe« erfuhr: Er meldete sich freiwillig, übernahm den wichtigsten Posten und erlebte das Abenteuer seines Lebens.

Er durchlitt mit der Mannschaft alle Schikanen, saß in Zypern im Gefängnis, nahm bei starkem Seegang die Aktivisten an Bord, nahm die Verfolgung der Schlepperschiffe auf, reparierte auf offener See sabotiertes Gerät, harrte mit den anderen aus, weil Malta (EU-Land) der Crew (EU-Bürger) die Einfahrt verweigerte und stieg als letzter nach einer wochenlangen Odyssee ins Flugzeug nach Hause.

Schleyer hat nun einen packenden Erlebnisbericht über diese große, weltweit debattierte Aktion der Identitären Bewegung verfaßt: »Defend Europe. Eine Aktion an der Grenze«  und »an der Grenze« war diese Sache in doppelter Weise: an der Grenze zu Nordafrika, wo sich die Massen stauen, die (»wertvoller als Gold«) von den Schleppern geschürft und nach Europa geschleust werden. »An der Grenze« aber auch, weil die Crew an ihre Grenzen kam und sie täglich überwand.

Martin Sellner hat Recht, wenn er in seinem Nachwort schreibt, daß es sich bei der Aktion »Defend Europe« um ein notwendiges Abenteuer handelte – nicht um eines dieser sportlichen Abenteuer, die man nur für sich selbst macht. Notwendig war und ist »Defend Europe«, weil es um die Zukunft des Kontinents geht.

Wer selbst nachlesen und seinen Freunden zeigen will, wie es ist, wenn mutige junge Männer Ernst machen mit ihrer Liebe zum eigenen Land und zu unserem Kontinent, muss Alexander Schleyers Buch lesen und verschenken.

Schleyer selbst trägt übrigens eine Konsequenz mit Fassung: Er wird nie wieder ein Schiff der deutschen Marine betreten dürfen, nie wieder eine Wehrübung machen und nie wieder seine Uniform tragen können. Das ist ein großes Opfer für jemanden, der mit Leib und Seele Erster Offizier ist. Lesen Sie Schleyers Buch! Er hat es mehr als verdient!

» Alexander Schleyer: Defend Europe. Eine Aktion an der Grenze. Mit einem Nachwort von Martin Sellner, vielen Bildern und einer Klappkarte über den Einsatz. 182 Seiten, 14 €, hier bestellen.

image_pdfimage_print

 

39 KOMMENTARE

  1. Früher war es eine Selbstverständlichkeit, Invasoren mit dem Schwert zu zerteilen oder zu erschießen!

    Heute werden Invasoren mit Sozialhilfe von Politikern wie Merkel ins Land gelockt!

    Sind die Sozen, Grünen und Merkel und Co. total besoffen?

    Und viele Wähler ebenfalls?

  2. Vielleicht werde ich mir dieses Buch kaufen. Ich Liebäugle ja sowieso schon seit längerem mit einigen Büchern aus dem Antaios Verlag. Mein Problem: Ich lese nicht gerne „echte“ Bücher. 😀 Lieber sind mir Bücher in Digitaler Form alá Hörbücher etc.
    Schauen wir mal. 😉

  3. GLEICHWOHL:
    SO SCHNELL
    IST DER
    BILDERBERGER
    VÖLKERMORD AN
    UNS WEISSEN NOCH NICHT ZU ENDE !!
    ALLE TAUGENIXE DER HEUTIGEN ALTPARTEIEN SIND JA IN IHRE ÄMTER GEHIEVT WORDEN,
    WEIL SIE ERPRESSBAR SIND,
    WEIL SIE ZUVOR BEREITS IN KRIMINELLE MACHENSCHAFTEN VERSTRICKT WAREN.
    DENN WÄRE DIE
    BRD GLEICH
    DEUTSCHLAND, HÄTTEN WIR AUCH EINE FAMILIENFREUNDLICHE POLITIK ZUM WOHLE DES DEUTSCHEN VOLKES.
    STASI-TRAMPEL WAR 2005 BEI BILDERBERGS UND WURDE DANN SPRECHPUPPE.
    JETZT WAR DIE
    DOPPEL-NULL AUS HAMBURG, OLAF, DA UND WIRD NUN ÜBERGANGSKANZLER.
    DIE GRÜNEN HABEN BEREITS ZUSTIMMUNG GEGEBEN.

  4. Besonders schwere Vergewaltigung durch Asylanten im Dorf Ottrau:
    ——————————————————————————–
    Ottrauer Frau wird vom Asylant brutal zusammengeschlagen um sie zu vergewaltigen:
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44149/3972240
    Ottrau ist bunt, sie sind stolz auf ihre Aslyanten:
    https://www.hna.de/lokales/schwalmstadt/aleppo-nach-immichenhain-6118329.html

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44149/3972240

  5. So geht echter Widerstand: Nachhaltig, effektiv, Seite an Seite! Lasst das Wort „Solidarität“ nicht von den Linken missbrauchen! Die IBler oben sind wahre Helden! Nochmal sowas und ich wär sofort dabei 🙂

  6. „Schleyer selbst trägt übrigens eine Konsequenz mit Fassung: Er wird nie wieder ein Schiff der deutschen Marine betreten dürfen, nie wieder eine Wehrübung machen und nie wieder seine Uniform tragen können. Das ist ein großes Opfer für jemanden, der mit Leib und Seele Erster Offizier ist.“

    Mit patriotischem Gruß möchte ich mich für diesen Einsatz bei Ihnen bedanken, sehr geehrter Herr Schleyer. Zuversichtlich bin ich, dass nach der Zeitenwende in Deutschland und Europa Ihr Einsatz für unsere Zivilisation entsprechend gewürdigt wird. Schon oft erfolgte in der Geschichte eine Rehabilitation aufrechter Bürger, die Gemeinsinn gegen die Tyrannei stellten und deshalb von eben jener Tyrannei verfolgt worden sind. Es kommen wieder die guten und die besseren Zeiten. Europa erwacht, besinnt sich auf seine Identität. Dann soll und muss Ihnen Gerechtigkeit gewährt werden.

  7. Er wird nie wieder ein Schiff der deutschen Marine betreten dürfen, nie wieder eine Wehrübung machen und nie wieder seine Uniform tragen können. Das ist ein großes Opfer für jemanden, der mit Leib und Seele Erster Offizier ist.

    Nach der Wende wird eine gesäuberte und wieder deutsche Marine Herrn Alexander Schleyer sicher gern in ihr Offizierskorps aufnehmen. Unter Beförderung, versteht sich.

  8. Vielleicht kommt ja beim Puplicviewing noch WM Stimmung auf?

    das man kein fahnenmeer von 2006 wieder wollte ist klar. was traurig ist, aber man wollte auch wegen dem bösen Putin keine WM Stimmung propagieren.hat geklappt, auch wegen özil und konsorten, so ein „zufall“ kurz vor der WM.
    bei der nächsten WM in 4 Jahren wird es noch weniger sein und immer weniger und weniger und deutschland hat sich aufgelöst 😉

  9. Wieso darf Herr Schleyer keinen Dienst in der Bundesmarine mehr tun?

    Welches Vergehen, hat er denn begangen, dass eine solche Entscheidung rechtfertigt?

  10. Eine Staatsführerin die beharrlich weigert sich schützend vor die eigene Bevölkerung zu stellen, durch die Grenzen zu kontrollieren, will andere Europäer glauben machen lassen sie hätte das Allerbeste mit ihnen vor?. Sie will Neger und Muslime ohne Zahl in ihr Land lassen und dann ihre schlamperte, korrupte Behörden entscheiden lassen in welche Nachbarstaaten ihre überschüssigen Neger und Muslime das RECHT haben einzumarchieren!??. Kurzum: die „Europäische Lösung“ die sie ihre einfältige Koalition aufschwätzen möchte. Aber wer – ausser – die säuselnden Rudimente einer ehemaligen deutschen Presse & eine scheinheilige linksliberale Opposition – glaubt wirklich dass die Völker Europas so behämmert sind dies mit sich geschehen zu lassen??

  11. Josef2000 15. Juni 2018 at 16:37

    Besonders schwere Vergewaltigung und Gewalteinwirkung durch Asylant:
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44149/3972240

    Eiserne Sicherheitsregel: Man-nimmt-keine-Neger-im-Auto-mit!

    Ein ca. 25 Jahre alter Asylsuchender aus Ostafrika, dessen Herkunft nicht abschließend geklärt ist, steht im Verdacht, im Laufe des Morgens des 14.06.2018 eine 39-jährige Frau im Bereich der Feldgemarkung von Ottrau geschlagen und vergewaltigt zu haben. Nach dem bisherigen Ergebnis der Ermittlungen ist davon auszugehen, dass die Geschädigte den Beschuldigten in ihrem Pkw mitgenommen hatte, wo es während der Fahrt zu ersten sexuellen Übergriffen des Beschuldigten kam. Im weiteren Verlauf soll der Beschuldigte die Geschädigte in der Feldgemarkung von Ottrau gegen deren Willen entkleidet und anschließend unter massiver Gewaltanwendung den Geschlechtsverkehr an der Geschädigten vollzogen haben.

  12. @ Pi
    Danke für die Buchvorstellung! Habe ich sofort bei Antaios geordert. Freue mich riesig drauf, zumal ich ein großer Fan dieser Aktion – und der mutigen und tapferen Akteure bin.

  13. Unser GG gilt nicht mehr für Merkel, Schäuble, Kauder, Altmeier , KK , SPD, Grüne und Linke .. Sie faseln nur noch von europäisches Recht ! Warum sitzen die noch im Deutschen Parlament mit der Aufschrift :“ Dem deutschen Volke “ ?? Ja .. heute verstehe ich was Merkel damit meinte:“ Das ist nicht mein Land “ !! Genau … dann verschwindet endlich aus unserem Reichstagsgebäude !! EU du mieses Stück Scheisse … Verrecke .. kann ich nun sagen !!

  14. „Schleyer selbst trägt übrigens eine Konsequenz mit Fassung: Er wird nie wieder ein Schiff der deutschen Marine betreten dürfen, nie wieder eine Wehrübung machen und nie wieder seine Uniform tragen können.“

    Warum nicht? Es muss nur diese linksversiffte Schweineregierung entsorgt werden, und die marode Bunteswehr wieder auf Vordermann gebracht werden, dann sind Männer wie Schleyer gefragte Leute!

  15. Wie lautet das Vergehen, dass man Herrn Schleyer vorwirft?
    Ich kann keine Straftat erkennen?

    Er hat lediglich auf dem Schiff Dienst getan.

    Fühlt sich die Merkel-Marine davon etwa angegriffen, ist sie doch selbst an der Anschiffung von Afrikanern nach Italien beteiligt, statt diese in Nordafrikanische Häfen zurück zu bringen, was auch viel günstiger wäre.

  16. „Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.“

    Herr Schleyer – Danke für Ihren Dienst.

  17. „Schleyer selbst trägt übrigens eine Konsequenz mit Fassung: Er wird nie wieder ein Schiff der deutschen Marine betreten dürfen, nie wieder eine Wehrübung machen und nie wieder seine Uniform tragen können.“

    Abwarten und nur Mut!

Comments are closed.