Mit einem Handschlag für die Geschichtsbücher haben sich US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un zu ihrem Gipfel in Singapur begrüßt. Der längere Händedruck am Dienstag in einem Luxushotel auf der Sentosa-Insel wurde von weiterer freundlicher Körpersprache begleitet: Die beiden Staatenlenker fassten sich gegenseitig an die Arme und lächelten.

US-Präsident Donald Trump hat das erste Gespräch mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un gelobt. „Very good. Very, very good. Excellent relationship“, sagte Trump am Dienstag nach einer etwa 40-minütigen Unterhaltung mit Kim in Singapur, an der außer den beiden Protagonisten nur zwei Dolmetscher teilgenommen hatten.

Um kurz nach 9 Uhr Uhrzeit (3 Uhr deutscher Zeit) hatten sich Trump und Kim in einem historischen Aufeinandertreffen zwölf Sekunden lang die Hände geschüttelt, während im Hintergrund nordkoreanische und US-amerikanische Flaggen aufstellt waren. In ersten Worten sagte Kim, es habe viele Hindernisse auf dem Weg zu diesem Treffen gegeben, aber sie seien alle überwunden worden.

Trump sagte, die USA und Nordkorea würden eine hervorragende Beziehung haben, daran habe er keine Zweifel. Nach dem persönlichen Gespräch wurde der Gipfel in größerer Runde fortgesetzt, an der neben den Staatschefs unter anderem auch US-Außenminister Mike Pompeo teilnahm. Unterdessen sagte der frühere US-Basketballstar Dennis Rodman am Dienstag dem Nachrichtensender CNN, wenn man über Basketball spreche, könne Kim durchaus auch selbst Englisch verstehen. Rodman hatte Kim mehrfach persönlich getroffen.

Trump sagt „großartige Beziehung“ zu Kim voraus

In einem kurzen Statement vor laufenden Kameras sagte Trump eine „großartige Beziehung“ zu Kim voraus. Daran habe er „keinen Zweifel“. Der nordkoreanische Machthaber sagte seinerseits, der Weg zu seinem Treffen mit dem US-Präsidenten sei „nicht leicht“ gewesen. Im Weg gestanden hätten „die alten Vorurteile und Praktiken“. Doch seien diese Hindernisse überwunden worden, „und wir sind heute hier“.

Trump und Kim zogen sich anschließend hinter verschlossene Türen zurück. Im ersten Teil der Beratungen waren nur die beiden Übersetzerinnen an ihrer Seite. Später soll die Runde um die Beraterteams beider Staatenlenker erweitert werden.

Bei dem Gipfel geht es um den Abbau des nordkoreanischen Atomwaffenarsenals und die Friedensperspektiven auf der koreanischen Halbinsel. Es ist das erste Mal, dass sich ein amtierender US-Präsident und ein nordkoreanischer Machthaber treffen.

Jahrzehntelang galt eine derartige Begegnung als undenkbar, doch Trump hatte sich im März überraschend zu einem Gipfel bereit erklärt. Trumps Vorgänger verfolgten stets die Linie, es könne kein Treffen mit einem Herrscher aus Pjöngjang geben, ohne dass dieser zuvor offiziell von seinem Rüstungs- und Atomprogramm ablässt. Die früheren US-Präsidenten scheuten sich überdies, den Machthaber des international isolierten Landes diplomatisch derart aufzuwerten wie es Trump nun tut.

Trump widerlegt seine Kritiker

Ob eine grundsätzliche Einigung auf die geforderte atomare Abrüstung Nordkoreas oder zumindest auf einen Fahrplan für den weiteren Prozess gefunden werden kann, war völlig offen. Unterhändler hatten bis zur letzten Minute um mögliche Vereinbarungen gerungen. Der erste Gipfel beider Länder wird von großen Hoffnungen begleitet. Der Streit um Nordkoreas Atomwaffenprogramm ist einer der gefährlichsten Konflikte der Welt.

In einem wütenden Tweet wies Trump am frühen Morgen seine Kritiker zurecht. „Wir haben unsere Geiseln (zurück), die Tests, die Forschung und alle Raketenabschüsse sind gestoppt“, schrieb Trump. „Und diese Experten, die mir von Anfang an Fehler vorwarfen, haben nichts anderes zu sagen“, fuhr der US-Präsident fort. „Wir werden okay sein.“ Mit dem Hinweis auf die Geiseln bezog sich Trump auf drei US-Bürger, die vergangenen Monat aus der Haft in Nordkorea freigelassen worden waren.

In US-Medien waren zuvor Zweifel aufgekommen, ob die USA bei dem Gipfel mit Kim Jong Un entscheidende Fortschritte erzielen können. Während das Weiße Haus verbreitete, die Vorgespräche liefen besser als erwartet, wurde spekuliert, die USA könnten bei den Nordkoreanern gegen eine Wand laufen. Trump hatte am Vortag erklärt, er werde bereits am Dienstagabend nach dem Gipfel wieder nach Hause fliegen. In früheren Planungen war von Mittwoch die Rede gewesen. (dpa/afp/dts/EpochTimes)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

130 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe, daß sich Donald nach dem „rocket man“ um unsere „refutschie queen“ kümmert. Die Siegermächte könnten ein Jalta II veranstalten und kreative Lösungen der deutschen Frage unter Einschluß und Führung Österreichs ausloten.

  2. Das sich Trump mit Kim getroffen hat und man reden will finde ich beachtenswert, grad Trump, welcher ja in den Medien als absoluter Bösewicht, der „Kim“ der USA verschrien wird.

    Was mich aber interessiert:
    – Spricht er die Lager ein, wo tausende Menschen einsitzen?
    – Die prekäre Situation seiner Bevölkerung?
    – Die Christenverfolgung?

    Fragen über Fragen…

  3. @fritz72 12. Juni 2018 at 08:49

    Ich hoffe, daß sich Donald nach dem „rocket man“ um unsere „refutschie queen“ kümmert.

    Bin da sehr zuversichtlich.

  4. Wie jetzt,kein Krieg?
    Keine Toten?
    Keine schrecklichen Bilder?
    Keine Flüchtlinge?
    Das wird die kriegsgeilen Medien aber schockieren.

    p-town

  5. Was dem Gipfeltreffen folgt, wird sich zeigen. In jedem Fall ist das schon mal viel weiter als es Obama der Friedensengel gebracht hat.
    Nimmt man mal die ideologie raus, wird man feststellen, dass es durchaus Spielraum gibt für eine friedliche Koexistenz.
    Nordkorea braucht seine Atomwaffen zu eigenen Sicherheit
    Die USA möchten verhindern, dass Nordkorea Raketen und Atomtechnologie weiter verbreitet an noch schlimmere Ideologen.
    Wenn sich da ein Kompromiss findet, so dass Nordkorea andere Dinge exportieren kann und damit lebensfähig wird, dann sollte es mit entsprechenden Sicherheitsgarantien auch gelingen, die Korea Halbinsel drastisch abzurüsten und das eingesparte Geld kommt sowohl den Koreanern zugute als auch den USA.

    Und wie erreicht man das: indem man eben erst mal Druck macht, mit dem Säbel rasselt und dann redet und verhandelt.
    Übrigens könnte das mit dem Iran oder Russland/Ukraine/Krim genauso laufen. Und dann sollte man Obame den friedensnobelpreis wieder weg nehmen und ihn lieber an Trump weiter geben.

  6. Merkel will, dass jeder in das Land kommt. Merkel ist mit den LINKEN auf einer Linie! Wie in de DDR. Die Wähler in Bayern müssen entscheiden pro neue Killer in das Land oder nicht. Das entscheidet auch pro Urlaub in Bayern oder nicht mehr! Usw…..
    ________________________________
    aus WELT.
    STREIT MIT SEEHOFER
    Merkel lässt es tatsächlich drauf ankommen

    Die Bundeskanzlerin ist ihrem Innenminister in den Arm gefallen: Horst Seehofer darf seinen „Masterplan Asyl“ nicht vorstellen. Denn dieser sah vor, Asylbewerbern den Eintritt nach Deutschland zu verwehren. Angela Merkel will das hingegen nicht – unter keinen Umständen. Das ist der Kern des Streits zwischen der Kanzlerin und ihrem Innenminister. Und er ist es schon sehr lange.

  7. @ Freya- 12. Juni 2018 at 08:50 :

    Das Trump eine Aversion gegen Merkel hegt kann man ihm nicht verübeln! Ihre Politik, ihr Verhalten, einfach alles an dem Wesen. Das hat er bereits mehrfach akzentuiert.

    Hat Merkel sich doch in den letzten US-Präsidentschaftswahlkampf eingemischt und Partei für H. Clinton ergriffen. Sie hätte sich da komplett raushalten bzw. neutral agieren sollen und nicht noch ihren Wahlkampf mit BRD-Steuergeldern finanzieren (in Form einer Spende für die Clinton Stiftung).

  8. Obiges Bild ist die größte Katastrophe für 95% der deutschen Journalisten.
    Sie haben fast alle ihre Job falsch gewählt. Wer nichts im Gehirn hat wird Journalist! Das was sie am meisen hassen (Trump) macht sie jetzt vor!
    Jeder Journalist sollte heute einige Ohrfeigen bekommen. Trump hat es schon getan! Die größte Schmach für den gesamten Berufsstand!
    Merke für die Zukunft: Traue keinen Journalisten auch nur etwas! Einige Ausnahmen kenne ich, die waren immer „nicht gegen Trump“!

  9. Kim ist ein elender Diktator, der sein Volk brutal unterdrückt. Ganz üble Kreatur. Daran wird sich nichts ändern. Man kann jetzt nur sagen „besser reden als schießen“.

  10. Musel-Mord an „JULIA“. Die Beatles singen irgend wo über JULIA. Das ist das Lied für die kommende Zeit. Merkels (CDU-SPD-CSU) Freunde haben wieder zugeschlagen. Ihr Mütter und Merkel-Wählerinnen, passt auf eure Töchter auf, auch in München und ganz Bayern. Der Kreis um euch wird immer enger! Bald seit ihr dran bzw. eure Töchter!

  11. Im Gegensatz zu unserer watschelnden Sprechblase ist Trump jemand, der sagt was er tut und tut, was er sagt.

    Für unsere Laiendarsteller vom Guten fetten Onkel bis hin zum Außenzwerg eine absurde Vorstellung.

  12. KIM JONG ist nun froh, dass er endlich mal einen Freund hat!
    Bald wird er alles für D.T. tun!

    Nachdem ich vor ca. 10 Jahren ein Buch von Donald Trump gelesen habe weiß ich, dass er ein Meister ist mit schwierigen Charakteren umzugehen. Das ist Talent. Das kann man auch nicht lernen, dazu gehört nicht nur Begabung, sondern auch eine überdurchschnittliche Intelligenz, nur mit Bildung allein nicht zu schaffen, sondern Intelligenz, das heißt die Fähigkeit, sich in andere Charaktere hineinversetzen zu können.

  13. Marie-Belen
    12. Juni 2018 at 08:55
    Ich schlage Trump für den Friedensnobelpreis vor!
    _______________________________
    Hatte den selben Gedanken. Aber ich glaube nicht daß er ihn bekommt.

  14. WIESBADEN BIEBRICH:
    GESTERN WURDE EIN 57 JÄHRIGER MANN BEIM GASSI GEHEN MIT SEINEM HUND von einem KERL MIT EINER WAFFE BEDROHT oder GESCHLAGEN. ES WURDE WOHL AUCH GESCHOSSEN. DER KERL KAM IM AUTO.
    HR3

  15. @ Eurabier 12. Juni 2018 at 08:59

    Wenn Angie bei Erdolf ist, sieht man nur türkische Flaggen.

  16. Trump ist halt anders und völlig unkonventionell.
    Er stört sich an garnichts, zieht sein Ding durch und das ist nunmal „America first“.
    Allen Vorurteilen zum Trotz haben sich beide!!! zusammen an einen Tisch gesetzt und einen dicken Strich gezogen. Das drüber war gestern und vergessen, das drunter zählt, ist ab heute und bedeutet die einzig wichtige Realität bzw. Zukunft. Das nenn ich konsequent und Politik „nach Vorne“ machen, nicht dauernd in der Vergangenheit wühlen und mahnen, erinnern und HEMMEN!!!

    Trump ist völlig anders und er hat die Kraft die Welt neu zu ordnen, das wird er machen und ich bin überzeugt, es braucht eine neue Weltordnung und ein neues Miteinander.
    Ob unsere Refugee Queen und Labertasche da mithalten kann, wage ich zu bezweifeln. Leider ist die sowas von angestaubt und unflexibel, wie ein Bund Dachlatten.
    MehrKill hat sich überlebt und wird früher oder später von irgendjemanden ausgestopft und an die Wand gehängt. Wir sehen alle, die Welt wartet nicht auf uns, das hat sie nie, doch so deutlich wurde es selten aufgezeigt.

    Gute Nacht Deutschland

  17. Haremhab 12. Juni 2018 at 09:12

    „Wenn Angie bei Erdolf ist, sieht man nur türkische Flaggen.“

    Selbstverständlich! Meines Wissens flaggen besetzte Gebiete und Länder die Flagge Ihres Staates. So wie auch Erdogan Ihr Präsident ist. Man muß nur das in sich zusammengefallene Triefauge sehen, dann weiß man um die Machtverhältnisse.

  18. INGRES 12. Juni 2018 at 09:15

    ……. Trump möchte auch mal wieder einen Freund haben, da ihn sonst auch niemand mag.

  19. Haremhab 12. Juni 2018 at 09:14

    „Moschee-Schließungen: Morddrohungen gegen Kanzler Kurz“

    Wie das? Hat Mutti getwittert?

  20. Für die Prantls, Reschkes, Klebers, Kauders, Wills, Augsteins und Illners, ist Trumps big deal mit Nordkorea der persönliche GAU, ihrer verlogenen und verschleimten journalistischen Karriere. Lagen sie mit ihrer Hetze nahezu immer falsch: Ob vermeintlicher Zerlegung der AfD, der Niemals-Wahl Trumps, dem nie und nimmer stattfindenden Brexit und dem Vorwurf noch vor wenigen Wochen, Trump würde mit seiner Koreapolitik den WK3 auslösen. Immer und immer wieder, lag die vermeintliche „Journalisten Elite“ völlig daneben! Was für Lappen.

  21. Herrn Obama lagen die Gutmenschen zu Füssen , er bekam den (damals wertlosen) Friedensnobelpreis und ist für zerstörte Länder wie z.B. Libyen verantwortlich. — Bei Herrn Trump ist es umgekehrt: Die Gutmenschen wollen ihm an die Gurgel , er hat noch kein Land zerbombt und er wird einen verdienten Friedensnobelpreis erhalten — hoffentlich. —

  22. jeanette 12. Juni 2018 at 09:07

    KIM JONG ist nun froh, dass er endlich mal einen Freund hat!
    Bald wird er alles für D.T. tun!

    Nachdem ich vor ca. 10 Jahren ein Buch von Donald Trump gelesen habe weiß ich, dass er ein Meister ist mit schwierigen Charakteren umzugehen. …“

    Es gehört auch ein ausreichend großes Erpressungspotential dazu. Lesen Sie mal was über Trumps Mentor Roy Cohn. Als US Präsident stehen Trump nun Geheimdienste und Militär zur Verfügung und er kann wirtschaftlich Druck machen.

    „Das ist Talent. Das kann man auch nicht lernen, dazu gehört nicht nur Begabung, sondern auch eine überdurchschnittliche Intelligenz, nur mit Bildung allein nicht zu schaffen, sondern Intelligenz, das heißt die Fähigkeit, sich in andere Charaktere hineinversetzen zu können.“

    Empathie lässt sich durchaus erlernen aber Trump setzt darauf, Informationen über seine Gegner sammeln zu lassen, die er als Druckmittel verwenden kann.

    Sie können es ja selbst beobachten, Trump arbeitet mit Drohungen und der Verbreitung von Chaos und eine scheinbare Unberechenbarkeit durch widersprüchliche Signale. Es ist also eher so, dass er sagt:“Ich könnte Dich noch heute umbringen lassen aber wenn Du parierst, lasse ich es vorläufig mal sein. Nebenbei weiß ich wo Deine Kinder leben, aber ich hab Dich lieb. Du bist ein großartiger Kerl“.
    Das können Sie theoretisch auch lernen, nur fehlen Ihnen die Mittel im Hintergrund, es im großen Stil durchzuziehen.

  23. Und was sagt jetzt der sogenannte Bundespräsident? Der ausgewiesene Hetzer, Trump sei ein „Hassprediger“, sollte schleunigst sich bei Trump entschuldigen und noch nachträglich zum Amtsantritt gratulieren.

    Und wie lange bleiben die anderen Hetzer von Steinmeiers „Umfeld“ vom Schlage Thadeusz, Ehemann von Steinmeiers Sprecherin und seine Hetz-„Beobachter“, die Trump im RBB Staatsfunk mit Lüge und Dreck beworfen haben, als Trump die Verhältnisse der Masseninvasion in Schweden thematisierte, noch in ihren Funktionen?

  24. INGRES
    12. Juni 2018 at 09:17
    INGRES 12. Juni 2018 at 09:15

    ……. Trump möchte auch mal wieder einen Freund haben, da ihn sonst auch niemand mag.
    ______________________________________
    Lieber Trump als Merkel die wohl wirklich keiner mag.
    Das komische ist ja das alle über Trump schimpfen, aber wenn sie was wollen laufen sie zu ihn (wie zuletzt diese komische Kim). Und von den ganzen großspurigen Ankündigungen der super Promis Amerika zu verlassen wenn Trump Präsident ist würde auch nichts umgesetzt.

  25. MÖMA und das andere Geschmeiss im linksversifften TV , versuchen -ohne das Abkommen zu kennen – wieder mit vielen Vermutungen und wenn dann Logik , alles klein zu Reden ! Dabei ist allein dieses Treffen , eine Sensation und ein unglaublicher Erfolg auch für Trump !! Was daraus wird , muss sich erst zeigen … aber bei uns war der Weg zur Wiedervereinigung auch langwierig!

  26. Trump war mir etwas zu schnell zu freundlich. Hoffe „wir“ müssen da nicht zurückrudern.
    Kim macht den Eindruck eines Teenies, der zum ersten Mal ohne seine Eltern (China) im KiKa auftreten darf. Ich hoffe er wird nicht nachträglich bockig, wenn er wieder daheim, seine neue Macht entdeckt.

  27. Klasse Trump!
    Das hat Friedensengel Obama nicht hinbekommen, dafür gab’s aber jede Menge Auszeichnungen.

    Ich freue mich für die Nordkoreaner, die jetzt hoffentlich noch was von ihrem Leben haben.

  28. V8 12. Juni 2018 at 08:50
    Das sich Trump mit Kim getroffen hat und man reden will finde ich beachtenswert, grad Trump, welcher ja in den Medien als absoluter Bösewicht, der „Kim“ der USA verschrien wird.
    Was mich aber interessiert:
    – Spricht er die Lager ein, wo tausende Menschen einsitzen?
    – Die prekäre Situation seiner Bevölkerung?
    – Die Christenverfolgung?
    Fragen über Fragen…
    ——————————
    Das ist das merkel-gesinngungsethische Dummgeschwafel, das die Welt in den Abgrund treibt. Marx 11.Feuerbachtthese: „es kömmt darauf an, die Welt zu verändern!“.
    Sie haben einen Anfang gesetzt, der aus der Eiszeit herausführen kann und die Menschen in Nordkorea mit. Es ist eine historische Chance, deshalb muss sie schnell zerredet werden, dass alles so bleibt wie es ist, in gut und böse. Hier haben sich zwei Böse getroffen, da darf nichts Gutes dabei herauskommen.
    Sie offenbaren die Perversität des Gutmenschentums, mehr nicht.
    Es kommt immer darauf an, aus welchem Blickwinkel „Fragen über Fragen“ zu stellen sind. Die Fragen, die Sie stellen, MehrKill Fragen, willkommenskulturelle Gutmenschenfragen, führen hinein ins Eis, nicht heraus.

  29. Tja, liebe Lückenpresse und linke Klugsch…, und nun? Hier schrieb schon jemand, dass sich DT als nächstes mal um unsere Refjutschie Queen kümmern solle. Ein Anfang wäre, Deutschland auf eine Liste der Staaten zu setzen, die terroristische Vereinigungen unterstützen und dementsprechend mit Sanktionen zu belegen. Während die Antifa bei uns mit dem Wohlwollen der Kartellparteien und Steuermitteln gepampert wird, haben die USA (völlig zu Recht) diesen Abschaum zu einer terroristischen Vereinigung erklärt. Hier besteht Handlungsbedarf; vielleicht kann DT das Thema mit seinem Botschafter Richard Grenell mal in die Hand nehmen….

  30. Die Wahrheit lässt sich nicht verbergen!
    Auf der einen Seite die Kindsköpfe beim Fototermin des G-X-Restegipfel, die nichts anderes können als alle gegen einen und dies der Welt als „Erfolge“ zu verkaufen.
    Auf der anderen Seite zwei mutige Politiker, die sich ohne Ansehen der Person und trotz grosser Risiken für eine Bessere Welt einsetzen.

    Da könnten sich ja ein paar „friedfertige“ Musels doch mal ein etwas weniger korangetreues Beispiel nehmen und vielleicht nur noch halb so viele Raketen nach Israel schicken.

    Auch könnte ein allseits bekanntes Bibelwort neu interpretiert werden:
    „Eher geht der Kim nach Washington als die Merkel durch das Nadelöhr!“

  31. OT
    Merkel-Regime macht neue Schlepper-Route über Spanien auf:

    Nachdem die von sog. ‚Rechtspopulisten‘ regierten Länder an der Balkan-Route und nun zusätzlich auch Italien die bisherigen Schlepper-Korridore in die ‚BRD‘ blockieren, sucht das verbrecherische und deutschfeindliche Merkel-Regime neue Wege um kriminelle Invasoren zur endgültigen Vernichtung des Deutschen Volkes einzuschleusen. Die extrem links ausgerichteten Regierungen in Madrid und Paris helfen gern, dieses schändliche Vorhaben ins Werk zu setzen:

    https://bazonline.ch/ausland/europa/italienische-schiffe-bringen-fluechtlinge-nach-spanien/story/22670117

    Deutsche, wehrt euch!

  32. Lasker 12. Juni 2018 at 09:22

    Herrn Obama lagen die Gutmenschen zu Füssen , er bekam den (damals wertlosen) Friedensnobelpreis und ist für zerstörte Länder wie z.B. Libyen verantwortlich. — Bei Herrn Trump ist es umgekehrt: Die Gutmenschen wollen ihm an die Gurgel , er hat noch kein Land zerbombt und er wird einen verdienten Friedensnobelpreis erhalten — hoffentlich. —“

    Ist Syrien kein Land? Die Anzahl der Toten durch Drohnen ist unter Trump nochmal angestiegen Sein Prinzip dabei: wenn der durch Drohnen getötete vermutliche Terrorist Kinder hat, dann werden die auch getötet, denn sie könnten auf die Idee kommen, den Vater zu rächen. Er sagt das auch öffentlich – man muss die Familien töten, um die Gegner richtig zu treffen.

    „“The other thing with the terrorists is you have to take out their families, when you get these terrorists, you have to take out their families. They care about their lives, don’t kid yourself. When they say they don’t care about their lives, you have to take out their families.“

    ( Die andere Sache mit den Terroristen ist, du musst ihre Familien töten, wenn du die Terroristen kriegst, musst du die Familien töten. Sie sorgen sich um deren Leben, mach dir nichts vor. Wenn sie sagen, dass sie sich nicht um ihr Leben sorgen, dann musst du ihre Familien töten.)

    Sie können es selbst nachlesen. Er hat es 2015 angekündigt. Aber ja, der Friedensnobelpreis ist, wie die ganze Nobelpreis Angelegenheit wohl wirklich wertlos.

  33. Hussein Obamba hat den Friedensnobelpreis für seine Hautfarbe bekommen.

    Da kann Donald Trump natürlich nicht mithalten.

  34. Ohne das Ganze schlechtreden zu wollen sollte man doch erstmal abwarten ob die Zwei sich nicht in erster Linie bei einem einig sind: Show für die eigene Sache.

  35. Donald Trump hat schon jetzt mehr Positives erreicht, als sein Vorgänger in 8 Jahren Präsidentschaft.
    Klar hat Präsident Trump einen unorthodox Führungsstil, aber die Unberechenbarkeit macht ihn auch interessant.
    Die Hetze gegen Donald Trump in deutschen und auch europäischen Medien, sowie aus dem Führerhauptquartier in Berlin sind unerträglich und spieglen in keinster Weise die Meinung in der Bevölkerung wieder.

  36. Ihm gelingt fast alles: dem Trampel Trump.
    Anders als den europäischen Klugscheißern.

    DJT, ein Phänomen!

  37. eigenvalue 12. Juni 2018 at 09:41

    Hussein Obamba hat den Friedensnobelpreis für seine Hautfarbe bekommen.

    Da kann Donald Trump natürlich nicht mithalten.

    Allein schon die Hautfarbe zeigt, ob das Gegenüber ein Rassist oder einer „der Besten der Besten“ ist.

    Die Formel lautet:

    Weiße Hautfarbe = Rassist = Populist = Rechtspopulist = Menschenfeind = Nazi

    Braune/dunkle/schwarze Hautfarbe = Krone der Schöpfung = Edler Wilder = über jeden Zweifel erhaben = diskriminierte Minderheit …

    „Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen“

    Gefunden auf: https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

  38. Dieses Treffen mit wirklich historischen Aussichten auf einen Frieden, wird nicht allen gefallen.
    Unter Hillary und ihrer Kamarilla wäre das n i e zustande gekommen. Blackwater, Skunkworks und Halliburton wird dies auch nicht freuen. Sollte Trump sich nun seinem ursprünglich wichtigsten Anliegen zuwenden, der Annäherung und Aussöhnung mit Russland, könnte es mit ihm enden wie mit Ikarus, der der Sonne zu nahe kam.

  39. Alvin 12. Juni 2018 at 09:00

    Obiges Bild ist die größte Katastrophe für 95% der deutschen Journalisten.
    Sie haben fast alle ihren Job falsch gewählt. Wer nichts im Gehirn hat wird Journalist!

    – – – – –

    Gereimt:

    Wem Gott hat in´s Gehirn gepisst,
    der, wird meistens – Journalist!

  40. Es wäre sehr schön, wenn damit endlich der Weg zu einem friedlichen Korea gelegt wird. Die Grundlagen sind ja gut. Beide Koreas haben kein Interesse an einem Konflikt, auch die Chinesen und die USA nicht. Die Koreaner sind ja nette Menschen. Natürlich wird es noch ein weiter Weg sein, da mache ich mir keine Illusionen, aber ich bin trotzdem positiv eingestellt!
    Das ganze zeigt für mich einmal mehr, dass man gegenüber solchen Herrschern als wirtschaftlich starker Staat einmal seine Muskeln zeigen muss und gleichzeitig diesem Optionen anbieten muss. Das unterwürfige Verhalten von Merkel gegenüber Erdogan, aber auch jetzt gegenüber dem Iran ist genau falsch. Wir können und müssen mit Erdogan und den Mullahs leben, aber wir sollten Haltung zeigen. Sowohl die Türkei als auch der Iran brauchen die europäische Wirtschaft. Deswegen erwarte ich von der Türkei, dass sie sofort ihren Aufbau von „Kasernen“ und „Soldaten“ in Deutschland stoppt. Der Iran soll sich ernsthaft denuklearisieren. Auch mit Putin gibt es Lösungen, bei der beide Seiten das Gesicht wahren. Nicht zu vergessen, dass wir sowohl mit Trump, Putin und den Iranern noch diskutieren müssen, um unsere Millionen von syrischen Bereicherern zurück in ihre Heimat zu schicken.

  41. fritz72 12. Juni 2018 at 08:49
    Ich hoffe, daß sich Donald nach dem „rocket man“ um unsere „refutschie queen“ kümmert. Die Siegermächte könnten ein Jalta II veranstalten und kreative Lösungen der deutschen Frage unter Einschluß und Führung Österreichs ausloten.
    —————–
    Wenn man bedenkt das Kurz und neulich Conte für Trump Vorbilder sind, dann müsste man die Richtung bereits kennen. Trump ist ja ein Ultra Konservativer mit Deutschen Wurzeln. Kann mir nicht vorstellen das so ein Mensch seinen Vorfahren Böses will antun. Wir werden sanktioniert bis die AfD mal was zu melden hat. Dann wird das Blatt sich drehen.

  42. @lorbas: Zu viel Berechenbarkeit in Verhandlungen ist nie gut.
    Zudem finde ich interessant, warum Trump immer Unberechenbarkeit vorgeworfen wird. Bisher verfolgt er genau die Ziele, die er auch in seinem Wahlkampf angesprochen hat. Wir haben eine Kanzlerin, die wegen eines Tsunamis in Japan mal eben die ganze Energiepolitik auf den Kopf stellt mit Folgekosten in der Höhe von Hunderten Milliarden Euros. Wegen eines weinenden Palästinensermädchens lässt sie mal Millionen feindliche Migranten ins Land (mit vielen Toten zur Folge und Kosten in der Höhe von Billionen und als die SPD die CDU wegen der Homoehe erpresst, kommt plötzlich in ganz kurzer Zeit eine Abstimmung zustande, obwohl die Position der CDU ganz klar ablehnend war.

  43. Nach einer Insa-Umfrage käme die SPD in Sachsen nur noch auf 9 Prozent. Die AfD wäre mit 24 Prozent zweitstärkste Kraft.

  44. Was werden die gutmenschlichen IDIOTS, die ASÜLMAFIA und die Kriegstreiber tun wenn es nun zum Schlimmsten kommt?
    Präsident TRUMP mit dem Dämonen des Bösen, Präsident VLADIMIR PUTIN, einen friedlichen Ausgleich findet?
    Und Präsident ASSAD die Pest des 21 Jahrhunderts, die iSS-Lamiten, in SYRIEN endgültig ausäuchert?
    Und wenn dann ANGELA merKILL die Messermörder und VergewaltigerGOLDstücke ausgehen?

  45. fritz72 12. Juni 2018 at 08:49

    sehr schön;

    „refutschie queen“ ,

    aber auch
    „Islam Aischa“, Aischa – die Lieblingsfrau Mohammeds!

    ghazawat 12. Juni 2018 at 09:06

    Im Gegensatz zu unserer watschelnden Sprechblase ist Trump jemand, der sagt was er tut und tut, was er sagt.

    ———————————–

    Die watschelnde Sprechblase sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=vJUlAEXm6O8

  46. Dafür, daß Trump noch vor wenigen Wochen Nordkorea in die Steinzeit bomben wollte, dauerte der Händedruck beachtliche 12 Sekunden. Donnerwetter! Aber im Ernst, das ist alles nur internationales Theater!

  47. Was geschah Anfang des 21. Jahrhunderts?

    Die Quotenfrau im Kanzlerinnenamt unterwirft sich den Moslemfiffies, weil die böse gucken und der von allen Gutmenschsadisten gehasste Donald Trump versöhnt die Welt.

    Einfach köstlich.

  48. Dortmunder Buerger 12. Juni 2018 at 09:36

    OT
    Merkel-Regime macht neue Schlepper-Route über Spanien auf:

    Nachdem die von sog. ‚Rechtspopulisten‘ regierten Länder an der Balkan-Route und nun zusätzlich auch Italien die bisherigen Schlepper-Korridore in die ‚BRD‘ blockieren, sucht das verbrecherische und deutschfeindliche Merkel-Regime neue Wege um kriminelle Invasoren zur endgültigen Vernichtung des Deutschen Volkes einzuschleusen. Die extrem links ausgerichteten Regierungen in Madrid und Paris helfen gern, dieses schändliche Vorhaben ins Werk zu setzen: …“

    Mal eine Frage – wenn es für Italien und Malta so einfach ist, die Schlepperschiffe abzuweisen, dann könnte Spanien das doch auch tun und die angeblich so mächtige Merkel könnte überhaupt nichts tun.
    Bevor die Migranten zu uns kommen, latschen und fahren sie durch etliche europäische Länder, werden durchgelassen und auch auf den Flughäfen weiter zu uns geschickt. Ist es nicht ganz schön arrogant zu glauben, dass all diese Länder nach Merkels Pfeife tanzen oder im Falle Italien tanzten, wenn es all diesen Regierungen, auch Österreich, doch möglich ist , dem Spuk ein Ende zu setzen?

    Das Chaos wurde bislang sehr offensichtlich in Zusammenarbeit mit den europäischen Ländern verursacht, die entweder eine EU Außengrenze haben oder auf dem Weg nach Deutschland durchquert werden müssen. Wenn nun einzelne Grenzen besser geschützt werden, dann zeigt das doch, dass es geht und die deutsche Regierung überhaupt nicht die Macht hat das zu verhindern.
    Deutschland ist nicht der Nabel der Welt und Merkel hat absolut nicht die Macht, die so gern herbeigeredet wird, sobald irgend was geschieht, das Leute nicht mögen. Da kann man ihr Hitlerbärtchen ankleben so oft man es will.

  49. eckie 12. Juni 2018 at 10:11
    Trump will unbedingt den Handelskrieg
    —————
    Nicht vergessen beim Handelskrieg verdient Brüssel genau so mit. Handelskrieg bleibt ja nicht einseitig. Es trifft unsere Autos aber nicht Brüssel.

  50. Sauerländer77, 12.06. 09:08

    Ich schlage Trump für den Friedensnobelpreis vor!
    _______________________________
    Hatte den selben Gedanken. Aber ich glaube nicht daß er ihn bekommt.

    Wenn man sich das für die Vergabe des Friedensnobelpreises zuständige norwegische(!) Nobelpreiskomitee anschaut, glaube ich auch nicht, dass er ihn bekommt.
    Einige der bisherigen Laureaten wie z.B. Arafat, Al Gore, das IPCC, EU, Obama usw. lassen bezweifeln, dass die Norweger richtig ticken.

  51. launcher20 12. Juni 2018 at 10:08

    Dafür, daß Trump noch vor wenigen Wochen Nordkorea in die Steinzeit bomben wollte, dauerte der Händedruck beachtliche 12 Sekunden. Donnerwetter! Aber im Ernst, das ist alles nur internationales Theater!“

    Ja, das ist es. Es ist Gerede und so ein Handschlag von einem US Präsidenten kann auch bedeuten, dass eine Pfählung des gerade zum Freund erklärten Regierungschefs folgt. Schon Morgen kann Kim wieder Hitler sein.

    eckie 12. Juni 2018 at 10:11

    Trump will unbedingt den Handelskrieg
    https://de.news-front.info/2018/06/11/us-strafzolle-auf-autos-deutsche-autoindustrie-warnt-vor-gegenreaktionen/
    und aller Welt die USA-Gesetze aufzwingen …“

    Deutsche Interessen gelten hier bei PI nicht viel. Wir Deutschen können hier mieser beschimpft werden, als es die Antifa tut. Es ist komisch.

    Wenn Trump sich für die nationale Sicherheit der USA interessieren würde, würde er versuchen die massive Industriespionage zurück zu drängen, die bis in die Waffenindustrie hinein reicht. Aber er erklärt lieber deutsche Autos zum Sicherheitsrisiko. Bei seinen Wählern punktet er damit, was kein gutes Zeichen ist.

  52. @fozibaerm: Das hat Hans-Werner Sinn auch erwähnt. Bei einem Handelskrieg mit hohen Zöllen verdient Brüssel an den Zöllen mit. Der Handelskrieg ist nicht in unserem Interesse, aber für Brüssel scheint dieser weniger ein Problem zu sein, da sie Mehreinnahmen haben, aber die Kosten nicht übernehmen müssen.

  53. HKS 12. Juni 2018 at 10:36

    Sauerländer77, 12.06. 09:08

    Ich schlage Trump für den Friedensnobelpreis vor!
    _______________________________
    Hatte den selben Gedanken. Aber ich glaube nicht daß er ihn bekommt.

    Wenn man sich das für die Vergabe des Friedensnobelpreises zuständige norwegische(!) Nobelpreiskomitee anschaut, glaube ich auch nicht, dass er ihn bekommt.
    Einige der bisherigen Laureaten wie z.B. Arafat, Al Gore, das IPCC, EU, Obama usw. lassen bezweifeln, dass die Norweger richtig ticken.“

    Sie haben Yitzhak Rabin und Schimon Peres vergessen , mit denen sich mit Arafat den Preis teilte.
    Aber natürlich sind Nobelpreise Quark und es ist gut, dass sich kaum noch Leute dafür interessieren..

  54. V8 12. Juni 2018 at 08:50

    Das sich Trump mit Kim getroffen hat und man reden will finde ich beachtenswert, grad Trump, welcher ja in den Medien als absoluter Bösewicht, der „Kim“ der USA verschrien wird.

    Was mich aber interessiert:
    – Spricht er die Lager ein, wo tausende Menschen einsitzen?
    – Die prekäre Situation seiner Bevölkerung?
    – Die Christenverfolgung?

    Fragen über Fragen…

    Die Fragen sind allesamt mehr als berechtigt, aber dafür ist es wirklich zu früh und Trump weiß das. Ein Schritt nach dem anderen, wir sind ja gerade beim allerersten überhaupt. Die Atomwaffen sind das dringendste Problem, und Nordkoreas Wahrnehmung der Welt und seiner Feinde. Das Gefährlichste bei den Waffen ist noch nicht einmal daß der Diktator sie hat und als Abschreckungspotential nutzt, sondern daß sie an noch schlimmere Buben weitergegeben werden könnten. Der Islam mit Atomwaffen — das bedeutet nicht Abschreckung zum Selbstschutz, sondern Vernichtung Ungläubiger. Zu 100%. Und davon hätten nicht einmal die unterdrückten Nordkoreaner etwas, außer vielleicht der gnädigen Aussicht dafür als letzte dranzukommen.

  55. Nordkorea ist eine demokratische Repblik!
    Habt ihr´s gehört, ihr Medienhuren?
    Der Satan Kim Jong Un ist ein Guter!
    Habt ihr´s gehört, ihr Medienhuren?
    Salto rückwärts ist angesagt! Hopp, hopp!

    Die Sache ist so einfach wie primitiv:
    Den USA gehen die Mittel aus,
    der gesamten Welt ihren Willen aufzuzwingen,
    die US-Politk der vergangenen zwei Jahrzehnte hat die Welt ins Chaos gestürzt.
    Das Ziel der US-Politk ist die Erschließung von Märkten im „Tausch“ gegen den maroden US-Dollar,
    durch eine Vereinbarung könnte man sich diesem Ziel nähern.
    Kriegspielen ist aus mehren Gründen „nicht mehr drin.“ (Russland, China)
    Dies ist eine positive Seite.
    Nord-Korea und seine Menschen leiden unter den Folgen einer „“Plan“-Wirtschaft“,
    so gesehen besteht auch hier der Wunsch nach einer Vereinbarung.

    Wozu braucht die Welt (außer den USA und wenigen Staaten selbstverstänlich) die Atombombe?
    Es genügte doch, wenn nur der Weltpolizist und einige Schwänze, die mit dem Huind wedeln sie hätten.

    Dann wäre alles paletti.

  56. Der Friedensnobelpreis ist entwertet, genauso wie z.B. der Echo. Eigentlich könnte man ihn abschaffen. Das Gleiche gilt übrigens auch für das Bundesverdienstkreuz.

    Wenn man einen solchen Preis verleiht, dann an jemand, der sich nachweislich und beständig für Frieden eingesetzt hat und dafür auch Opfer bringen musste. Und die Betonung liegt eindeutig auf der Vergangenheit.
    Obama hat den Preis im Voraus erhalten und ihn im Prinzip nicht bezahlt.

    Es ist nun mal so, dass man das Ergebnis großer Taten erst später sieht und begreift und erst dann auch ehren kann. Und dann ist es auch eine wirkliche Ehre.

    Aber in unserer schnelllebigen Zeit, dessen Geschwindigkeit wir uns auch selbst aufdrängen, müssen halt Ergebnisse her, egal ob sie sich hinterher als falsch rausstellen.

  57. Eckie
    „und aller Welt die USA-Gesetze aufzwingen“
    **********
    Nein, er will Gerechtigkeit für seine Industrie. Und unterschiedliche Zölle und Handelsbilanzüberschüsse sind halt nicht gerecht.
    Dass Trump richtig liegt, zeigt doch unser riesen Geheule!

  58. int 12. Juni 2018 at 10:53
    Das Ziel der US-Politk ist die Erschließung von Märkten im „Tausch“ gegen den maroden US-Dollar,
    durch eine Vereinbarung könnte man sich diesem Ziel nähern.
    welche Maerkte?! was produziert die USA?! Peanutbutter, Bourbon,Waffen und vor allem- Printerzeugniss- gruenen US Dollar!
    Mann muss ja Laender finden die an Mangel von Tipografische Erzeugnisse leiden…..

  59. V8 12. Juni 2018 at 08:50
    Das sich Trump mit Kim getroffen hat und man reden will finde ich beachtenswert, grad Trump, welcher ja in den Medien als absoluter Bösewicht, der „Kim“ der USA verschrien wird.

    Was mich aber interessiert:
    – Spricht er die Lager ein, wo tausende Menschen einsitzen?
    – Die prekäre Situation seiner Bevölkerung?
    – Die Christenverfolgung?

    Fragen über Fragen…

    Dazu fragen Sie einmal die Raute des Schreckens, was sie in China tut. Ob sie nach den Laogai-Lagern fragt. Ob sie etwas zur Behandlung der Falun-Gong-Leute fragt. Ob sie nach den Organrauben fragt und nach verschiedenem anderen Skandalen. Regelmäßig reist sie dorthin und raspelt Süßholz, verkauft dabei die deutsche Industrie an die Chinesen.

    Die Chinesen selbst fragen sich, was in Deutschland los ist, warum Merkel die halbe Dritte Welt nach Deutschland holt.
    Man muß China ambivalent sehen, aber nicht alles ist dort schlecht. Nach China darf niemand ohne gültiges Visum einreisen, und die Erteilung des Visums wird sorgfältigst geprüft. Die Chinesen bemitleiden uns inzwischen wegen der Kartoffelsuppenkocherin. Das kann sie vermutlich besser als Politik.

  60. Ob die Linken wohl jemals aufhören werden gegen Trump zu hetzen, ihn zu verunglimpfen, ihn lächerlich zu machen?

  61. launcher20, 12.06. 10:08
    Sie leiden offenbar auch an der „German Krankheit„: Egal wie man’s macht, es ist immer falsch…

  62. Zu@ Johann Also diesen Umfragen glaube ich nicht . Die CDU in allen Umfragen wie festgetackert bei 32%+/- 1% das glaube ich nicht . Im Übrigen , wenn die Sachsen immer noch die Linken mit 19 % wählen , dann haben die den Schuss nicht gehört und sollen dann auch die Vergewaltigungen, Morde , Körperveletzungen und Bedrohungen hin nehmen … aber bitte ohne zu murren!

  63. „Wozu braucht die Welt (außer den USA und wenigen Staaten selbstverstänlich) die Atombombe?“
    ******************
    Wer das nicht versteht, versteht auch nicht warum wir Bomben, Gewehrkugeln oder Panzer brauchen. Alles ist so friedlich.

  64. Jetzt ist aber bei dem „Trump ist ein Hassprediger“-„Die Geisel hat sich totmarschiert(sinngemäß)“-
    Bundes-Grüßaugust die Rolle rückwärts angesagt!
    Wie das geht, hat der Gauckler nach seinem „Übergang in den Ruhestand“ gezeigt!
    („Pension“ darf man bei einem derart erlauchten helldeutschen Bürgerechtler nicht sagen)

  65. „Jetzt ist aber bei dem „Trump ist ein Hassprediger“-„Die Geisel hat sich totmarschiert(sinngemäß)“-
    Bundes-Grüßaugust…“
    …und „Mutti“……….

    …da ist sowieso alles zu spät.

  66. hhr 12. Juni 2018 at 11:07

    „Wozu braucht die Welt (außer den USA und wenigen Staaten selbstverstänlich) die Atombombe?“
    ******************
    Wer das nicht versteht, versteht auch nicht warum wir Bomben, Gewehrkugeln oder Panzer brauchen.
    ___________________________________________

    Aber nur die Guten!

  67. int 12. Juni 2018 at 11:12

    hhr 12. Juni 2018 at 11:07
    „„Wozu braucht die Welt (außer den USA und wenigen Staaten selbstverstänlich) die Atombombe?“
    ******************
    Wer das nicht versteht, versteht auch nicht warum wir Bomben, Gewehrkugeln oder Panzer brauchen.
    ___________________________________________

    Aber nur die Guten!“
    ______________________________________________

    Ähnlich verhält es sich mit der Bewaffnung für den Pöbel:
    Wozu braucht ein dunkeldeutscher Pöbel eine Waffe?

  68. fozibaerm 12. Juni 2018 at 10:29

    „Es trifft unsere Autos “

    Dafuer sorgen doch eh schon unser Ferkel und ihre ganz grosse Koalition mit Goering und Kipping…

  69. int 12. Juni 2018 at 11:19
    int 12. Juni 2018 at 11:12

    hhr 12. Juni 2018 at 11:07
    „„Wozu braucht die Welt (außer den USA und wenigen Staaten selbstverstänlich) die Atombombe?“
    ******************
    Wer das nicht versteht, versteht auch nicht warum wir Bomben, Gewehrkugeln oder Panzer brauchen.
    ___________________________________________

    Aber nur die Guten!“
    ______________________________________________

    Ähnlich verhält es sich mit der Bewaffnung für den Pöbel:
    Wozu braucht ein dunkeldeutscher Pöbel eine Waffe?
    —– um nicht erstochen zu werden wie dieses Rumaenische Maedchen in Viersener Park…..

  70. wernergerman 12. Juni 2018 at 11:02
    Coca-Cola! 😉

    „Mann muss ja Laender finden die an Mangel von Tipografische Erzeugnisse leiden…..“
    (wie den Dollar, meintest du)

    Das ist wahr.

  71. „Ähnlich verhält es sich mit der Bewaffnung für den Pöbel:
    Wozu braucht ein dunkeldeutscher Pöbel eine Waffe?
    *
    —– um nicht erstochen zu werden wie dieses Rumaenische Maedchen in Viersener Park…..“

    Ich denke, du hattest meine Ironie erkannt,
    ach was,
    ich glaube mir sicher sein zu können. 🙂
    .

  72. int 12. Juni 2018 at 11:23
    wernergerman 12. Juni 2018 at 11:02
    Coca-Cola! ?

    „Mann muss ja Laender finden die an Mangel von Tipografische Erzeugnisse leiden…..“
    (wie den Dollar, meintest du)

    Das ist wahr.
    — Ja!!! die Braune Brause! das ist deren Kultur! genau wie deren zerschnittene pappige Broetchen mit eine Scheibe Hormonfleisches in der Mitte!Erungenschaften!

  73. ich glaube nicht, dass dieses Treffen mit der Hillary Clinton zustande gekommen wäre, von da her ist es gut so wie es jetzt läuft mit dem Trump und dem Kimmi, schlimm wäre, wenn dieses Treffen ein neuer Neuzeitlicher Hitler Stalin Pakt zwei Punkt Null wäre

  74. Religion_ist_ein_Gendefekt 12. Juni 2018 at 10:48

    „Derweil hetzt George Soros, daß Trump die Welt zerstören wolle. “

    Was wuerde Mao Zedong jetzt sagen?

    „Wenn die Welt des George Soros zerstoert wird, ist das gut und nicht schlecht!“

  75. hhr 12. Juni 2018 at 10:58

    Eckie
    „und aller Welt die USA-Gesetze aufzwingen“
    **********
    Nein, er will Gerechtigkeit für seine Industrie. Und unterschiedliche Zölle und Handelsbilanzüberschüsse sind halt nicht gerecht.
    Dass Trump richtig liegt, zeigt doch unser riesen Geheule!“

    Ah, wenn wir „heulen“ ist das gut, ja? Bald werden wir von den USA als der „kleinen von Feinden umringten Demokratie“ auf dem amerikanischen Kontinent sprechen, wenn Trump weiter so auf Opfer macht.
    Die chinesische Macht, auch die wirtschaftliche, lässt sich direkt auf die US Politik zurück führen. Kennt noch jemand den Namen Nixon? Hat Deutschland die US Konzerne dazu gezwungen ihre Fertigung nach China zu verlegen und Sklavenarbeiter auszubeuten? Zwingt Europa die USA bei den Chinesen Bauteile für ihr militärisches Gerät einzukaufen und bei Wall Mart Billigmist aus China zu verramschen?
    Gehören die US Häfen nach und nach europäischen Nationen oder sind es die Chinesen, die shoppen gehen?
    Wer betreibt am häufigsten Industriespionage in den USA? Sie können es heraus finden.

    Das arme kleine Amerika. Das böse, mächtige Europa ist so gemein und Kanada bedroht die kleine Demokratie nun auch noch und will die tolle Östrogen Milch aus den USA mit Zöllen belegen. Es ist furchtbar.Trump kämpft so tapfer gegen Goliath. Gut, wenn er jetzt gegen uns vorgeht und uns beschipft, nicht? Halten wir immer fest zu unseren Feinden, dann kann nix schief gehen.

  76. wernergerman 12. Juni 2018 at 11:26

    int 12. Juni 2018 at 11:23
    wernergerman 12. Juni 2018 at 11:02
    Coca-Cola! ?

    „Mann muss ja Laender finden die an Mangel von Tipografische Erzeugnisse leiden…..“
    (wie den Dollar, meintest du)

    Das ist wahr.
    — Ja!!! die Braune Brause! das ist deren Kultur! genau wie deren zerschnittene pappige Broetchen mit eine Scheibe Hormonfleisches in der Mitte!Erungenschaften!…“

    Oh ja, Trump hat tatsächlich vor der Reise angekündigt, dass er darauf setzt, dass McDonalds bald auch in Nord Korea seine Nahrungsersatzmittel verkaufen kann. Pappige Brötchen und Zuckerwasser für die Welt! Sicher ist auch der eine oder andere Deal für das Töchterchen drin. Man muss ja bei all den guten Werken auch sehen wo man selbst bleibt.

  77. Historischer Handschlag zwischen Trump und Kim in Singapur
    +++++++++++++
    Was für eine Schmierenkomödie!

    Einem Trump, der einfach mal so international abgeschlossene Verträge einseitig aufkündigt, soll ein Handschlag etwas wert sein?

    Na, die MSM brauchen Futter, um von unserem Elend abzulenken.

    Wenn Kim seine Waffen zerstört, wird sein Land zerstört wie Irak oder Libyen usw.

  78. Ekirlu 12. Juni 2018 at 11:04

    Ob die Linken wohl jemals aufhören werden gegen Trump zu hetzen, ihn zu verunglimpfen, ihn lächerlich zu machen?“

    Weshalb sollten sie das? Das Spiel funktioniert doch nur wenn es zwei Seiten und angeheftete Lager gibt, die sich gegenseitig beschimpfen und die Völker nicht auf die Idee kommen, ruhig zu überlegen, was für sie gut wäre.

  79. Eines hat Nordkorea nicht: Migranten aus muslimischen Ländern, und einen Mangel an Disziplin. Dafür aber fast alle anderen Probleme. An denen muss er arbeiten, wenn er mehr für seine Leute tun will, als für diese der asiatische „Jesus“ zu sein. Ich glaube nicht, dass Nordkorea demnächst amerikanisiert werden wird, aber es kann von einer entspannten Beziehung zu den USA und Südkorea profitieren. Trump hat das ganze Säbelgerassel ohnehin nicht ernst genommen, aber klar gemacht, dass ein echter Konflikt mit den USA nicht empfehlenswert sein kann. Das ist schon mal die wichtigste Erkenntnis.
    „Der wahrhaft Weise hält es wie der wilde Büffel, er wedelt mit dem Schwanz“. (Konfuzius)
    Hierzu haben beide nun die Gelegenheit… 🙂

  80. @Apusapus: America Hass = Hass egen den Westen! Syrien ist ein Terrorstaat, zusammen mit dem Libanon werden Befehle von den Mullahs im Iran ausgeführt! „Death To America, death to Israel“ wird dort immer und immer wieder gebrüllt! Wer sich für Syrien einsetzt, setzt sich für den Iran ein und hat im Westen NICHTS zu suchen, ist also ein Verräter, einfach Asyl dort beantragen, oder auch nach Russland ziehen, wäre mein Vorschlag! Diese Pro-Russissch Einstellung bei vielen hier kann ich nur durch Ignoranz erklären, ihr musstet ja nicht die „Sprache“ in der Schule lernen, eure Großeltern wurden nicht von den Russen vergewaltigt, gefoltert und ermordet, einfach mal googlen „Sovjet Soldaten schneiden Schwangere deutsche Frauen auf und verbrennen deren babies“!!!! Schon klar, der kleinwüchisge EX KGB Chef Putin der mitgehlfen hat die DDR möglichst lange zu erhalten ist der beste, na dann Prost und Gute Nacht Deutschland, ich will mit den Russen und ihrer „Kultur“ genauso wenig zu tun haben wie mit der Syrischen, beides wird von Ihnen aber ständig promotet!

  81. Apusapus 12. Juni 2018 at 11:37
    „Man muss ja bei all den guten Werken auch sehen wo man selbst bleibt.“

    In „unserer „Welt““ vor Armageddon unbedingt.
    Umsonst ist der Tod.

    Waldorf und Statler 12. Juni 2018 at 11:27

    „ich glaube nicht, dass dieses Treffen mit der Hillary Clinton zustande gekommen wäre, von da her ist es gut so wie es jetzt läuft mit dem Trump und dem Kimmi,“

    https://www.youtube.com/watch?v=sW85ZcswiqM&feature=youtu.be&t=48

  82. Ehrlich gesagt traue ich dem Frieden nicht. Denkt an Libyen.
    Al-Gaddafi war auch isoliert, wurde dann in die USA eingeladen, wähnte sich am Ziel seiner „internationalen Anerkennung“ und war kurze Zeit später tot.
    Was danach mit Libyen geschah, wisst ihr.

  83. OT Dortmunder Buerger 12. Juni 2018 at 09:36
    OT
    Merkel-Regime macht neue Schlepper-Route über Spanien auf:

    Nachdem die von sog. ‚Rechtspopulisten‘ regierten Länder an der Balkan-Route und nun zusätzlich auch Italien die bisherigen Schlepper-Korridore in die ‚BRD‘ blockieren, sucht das verbrecherische und deutschfeindliche Merkel-Regime neue Wege um kriminelle Invasoren zur endgültigen Vernichtung des Deutschen Volkes einzuschleusen.
    Die extrem links ausgerichteten Regierungen in Madrid und Paris helfen gern, dieses schändliche Vorhaben ins Werk zu setzen:

    https://bazonline.ch/ausland/europa/italienische-schiffe-bringen-fluechtlinge-nach-spanien/story/22670117

    Dazu als MAHNUNG das GUTACHTEN von Udo die FABIO: Rechtbruch an den GRENZEN u.a. Dazu Kommentate auf http://www.pi-news.net/2016/12/udo-di-fabio-merkel-ist-verfassungsbrecherin/

    – von vor 1,5 Jahren:

    OT Persian-Zartoshti 27. Dezember 2016 at 16:37
    Das gibts doch net das es in ganz Deutschland keinen einzigen Richter gibt, der sich da jetzt drüber traut und Haftbefehle ausstellt? Verdammt was ist los mit euch!!!

    OT SirHenry 27. Dezember 2016 at 16:31
    Die USA haben es besser. Da gibt es ein Amtsenthebungsverfahren in solchen Fällen.

    OT ccs 27. Dezember 2016 at 16:34
    Das Gutachten hat doch Seehofer in Auftrag gegeben!
    Was wird er jetzt daraus machen, der Schlappschwanz?
    Wahrscheinlich gar nichts.

    OT Persian-Zartoshti 27. Dezember 2016 at 16:34
    Ja, ganz einfach: Haftbefehl ausstellen und Merkel festnehmen. Fertig.

    OT Poli Tick 27. Dezember 2016 at 16:36
    Wenn das also Verfassungsbruch ist, was ist es dann, wenn man dieser Frau und Ihren Leckern nicht Einhalt gebietet?
    Dass sie sich über geltendes Recht hinwegsetzt, das zu erkennen brauchts keinen Verfassungsrichter! Einfach nur die früher von intelligenten Leuten geschaffenen Gesetze lesen und auch verstehen, das genügt vollkommen.
    Da hat dieser Staat nun Myriaden an ausgebildeten Juristen, damit das, was gerade passiert, nicht passiert. Und was passiert???
    NICHTS!!!
    Alles angepasste, faule, feige Floriansprinzip – Idioten.
    Ich komme mir vor, wie in einem nicht enden wollenden Albtraum.

    OT DeutscheWerte 27. Dezember 2016 at 16:49
    Wenn der Verfassungsrechtler Udo di Fabio dies so sieht, dann soll er Merkel endlich vor Gericht zerren.
    Mit irgendwelchen Aussagen über einen Verfassungsbruch, in irgendwelchen Medien, wird sich Merkel nicht einschüchtern lassen und weiterhin Deutschland mit Asylanten fluten.

    Hier geradezu eine PSYCHOANALYSE – von FRAU zu FRAU:

    AE 27. Dezember 2016 at 16:52
    Selbst ein Verfassungsgericht wird Merkel nicht stoppen.
    Wer stoppte Stalin, Hitler, Mao?
    A.M. läßt sich von niemandem irgend etwas sagen.
    Ich habe eine Theorie:
    A.M.war auch als junge Frau eher so ein Mauerblümchen.
    Also hat sie auf Leistung und Erfolg gesetzt.
    Mit zunehmendem Erfolg kam auch endlich mal die offizielle Würdigung ihrer Person, die sie als Frau so nie erhalten hat.
    Da ich selbst Frau bin, weiß ich, wie gut das tut, wenn man als Frau Aufmerksamkeit bekommt und wie verletzend das ist, bekommt Frau das nicht.

    Als Pfarrerstochter , noch dazu in der DDR, wird sie außerdem so erzogen worden sein , daß hübsch sein wollen=Weltsünde sei.
    Jetzt bekommt doch A.M.von diversen Männern Lob und Aufmerksamkeit, das, was sie(vermute ich) in ihrer Jugendzeit schmerzlich vermißt hat-und wurde dadurch extrem manipulierbar.

    Was dabei heraus kam, hat sie inzwischen selbst realisiert, kann und will aber nicht mehr zurück, auch aus Angst, wieder nicht wahrgenommen zu werden.

    Wäre es A.M. in ihrer Jugendzeit zugestanden worden, sich mal bißchen aufzuhübschen,bräuchte sie die Selfies mit „Flüchtlingen“ und die netten Gesten und Worte von Obama gar nicht, sie wüßte, daß sie als Frau schon jemand ist.

    Sie kann weder vor, noch zurück, denn sie hat außerdem zu viele Fehler gemacht, sich zu viele Menschen zu Gegnern gemacht.
    Wer lobt diese Frau jetzt wieder von ihrem Thron herunter?

    Es wird niemand tun, denn diejenigen, die ihr Einhalt gebieten könnten, haben in das gleiche Horn geblasen,haben A.M. noch stehend applaudiert, selbst als klar erkennbar war, daß diese Form von „Humanität“ Verbrechern freie Hand gibt.

    Fazit: Alle wissen und beklagen sich über die GESETZES-Übertretungen der A.M. … schon seit 3 Jaqhren – aber niemand hat die TRAUTE die Dame aus ihrem „Thron“ zu klagen… wo bleiben die JURISTEN mit ihren STAATSANWÄLTEN ?

    Petition 79822
    Asylrecht – „Gemeinsame Erklärung 2018“ vom 17.05.2018

    Text der Petition
    Der Deutsche Bundestag möge beschließen…Die Rechtmäßigkeit an den deutschen Grenzen wieder herzustellen.

    Gemeinsame Erklärung 2018
    Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird.
    Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.

    https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2018/_05/_17/Petition_79822.html

    Wir haben das Quorum (50 000) zwar erreicht… und nun schon 54.607 (um 13.00) — aber wer will nicht zu den Siegern gehören…

    Tun wir NORMALBÜRGER was GUTES: Unterzeichnen wir die PETITION !

  84. „— Ja!!! die Braune Brause! das ist deren Kultur! genau wie deren zerschnittene pappige Broetchen mit eine Scheibe Hormonfleisches in der Mitte!Erungenschaften!“
    *********************
    Und?
    Was ist unsere „Kultur“ dagegen? Nicht mal das!
    Ein Blick in Lidl, Aldi, Norma oder in die Küche bei einem Dorffest helfen zur Ernüchterung.

  85. @ Apusapus 12. Juni 2018 at 10:42
    @ HKS 12. Juni 2018 at 10:36
    @ Sauerländer77, 12.06. 09:08

    Ich schlage Trump für den Friedensnobelpreis vor!

    Ehe Trump den Friedensnobelpreis erhält, wird er garantiert dem fetten nordkoreanischen Massenmörder Kim Jong-un an den Wanst geheftet.

    Don Andres

  86. „Einem Trump, der einfach mal so international abgeschlossene Verträge einseitig aufkündigt, soll ein Handschlag etwas wert sein?“
    ********************
    Ich glaube einem Trump bedeutet sein Handschlag 1000 mal mehr als miserable „Verträge“ seiner Vorgänger zu Lasten der USA.

  87. OT Dortmunder Buerger 12. Juni 2018 at 09:36
    OT
    Merkel-Regime macht neue Schlepper-Route über Spanien auf:

    Nachdem die von sog. ‚Rechtspopulisten‘ regierten Länder an der Balkan-Route und nun zusätzlich auch Italien die bisherigen Schlepper-Korridore in die ‚BRD‘ blockieren, sucht das verbrecherische und deutschfeindliche Merkel-Regime neue Wege um kriminelle Invasoren zur endgültigen Vernichtung des Deutschen Volkes einzuschleusen.
    Die extrem links ausgerichteten Regierungen in Madrid und Paris helfen gern, dieses schändliche Vorhaben ins Werk zu setzen:
    _______________________________________________

    Dazu als MAHNUNG das GUTACHTEN von Udo die FABIO: Rechtbruch an den GRENZEN u.a. Dazu Kommentate auf http://www.pi-news.net/2016/12/udo-di-fabio-merkel-ist-verfassungsbrecherin/

    – von vor 1,5 Jahren:

    OT Persian-Zartoshti 27. Dezember 2016 at 16:37
    Das gibts doch net das es in ganz Deutschland keinen einzigen Richter gibt, der sich da jetzt drüber traut und Haftbefehle ausstellt? Verdammt was ist los mit euch!!!

    OT SirHenry 27. Dezember 2016 at 16:31
    Die USA haben es besser. Da gibt es ein Amtsenthebungsverfahren in solchen Fällen.

    OT ccs 27. Dezember 2016 at 16:34
    Das Gutachten hat doch Seehofer in Auftrag gegeben!
    Was wird er jetzt daraus machen, der Schlappschwanz?
    Wahrscheinlich gar nichts.

    OT Persian-Zartoshti 27. Dezember 2016 at 16:34
    Ja, ganz einfach: Haftbefehl ausstellen und Merkel festnehmen. Fertig.

    OT Poli Tick 27. Dezember 2016 at 16:36
    Wenn das also Verfassungsbruch ist, was ist es dann, wenn man dieser Frau und Ihren Leckern nicht Einhalt gebietet?
    Dass sie sich über geltendes Recht hinwegsetzt, das zu erkennen brauchts keinen Verfassungsrichter! Einfach nur die früher von intelligenten Leuten geschaffenen Gesetze lesen und auch verstehen, das genügt vollkommen.
    Da hat dieser Staat nun Myriaden an ausgebildeten Juristen, damit das, was gerade passiert, nicht passiert. Und was passiert???
    NICHTS!!!
    Alles angepasste, faule, feige Floriansprinzip – Idioten.
    Ich komme mir vor, wie in einem nicht enden wollenden Albtraum.

    OT DeutscheWerte 27. Dezember 2016 at 16:49
    Wenn der Verfassungsrechtler Udo di Fabio dies so sieht, dann soll er Merkel endlich vor Gericht zerren.
    Mit irgendwelchen Aussagen über einen Verfassungsbruch, in irgendwelchen Medien, wird sich Merkel nicht einschüchtern lassen und weiterhin Deutschland mit Asylanten fluten.

    Hier geradezu eine PSYCHOANALYSE – von FRAU zu FRAU:

    AE 27. Dezember 2016 at 16:52
    Selbst ein Verfassungsgericht wird Merkel nicht stoppen.
    Wer stoppte Stalin, Hitler, Mao?
    A.M. läßt sich von niemandem irgend etwas sagen.
    Ich habe eine Theorie:
    A.M.war auch als junge Frau eher so ein Mauerblümchen.
    Also hat sie auf Leistung und Erfolg gesetzt.
    Mit zunehmendem Erfolg kam auch endlich mal die offizielle Würdigung ihrer Person, die sie als Frau so nie erhalten hat.
    Da ich selbst Frau bin, weiß ich, wie gut das tut, wenn man als Frau Aufmerksamkeit bekommt und wie verletzend das ist, bekommt Frau das nicht.

    Als Pfarrerstochter , noch dazu in der DDR, wird sie außerdem so erzogen worden sein , daß hübsch sein wollen=Weltsünde sei.
    Jetzt bekommt doch A.M.von diversen Männern Lob und Aufmerksamkeit, das, was sie(vermute ich) in ihrer Jugendzeit schmerzlich vermißt hat-und wurde dadurch extrem manipulierbar.

    Was dabei heraus kam, hat sie inzwischen selbst realisiert, kann und will aber nicht mehr zurück, auch aus Angst, wieder nicht wahrgenommen zu werden.

    Wäre es A.M. in ihrer Jugendzeit zugestanden worden, sich mal bißchen aufzuhübschen,bräuchte sie die Selfies mit „Flüchtlingen“ und die netten Gesten und Worte von Obama gar nicht, sie wüßte, daß sie als Frau schon jemand ist.

    Sie kann weder vor, noch zurück, denn sie hat außerdem zu viele Fehler gemacht, sich zu viele Menschen zu Gegnern gemacht.
    Wer lobt diese Frau jetzt wieder von ihrem Thron herunter?

    Es wird niemand tun, denn diejenigen, die ihr Einhalt gebieten könnten, haben in das gleiche Horn geblasen,haben A.M. noch stehend applaudiert, selbst als klar erkennbar war, daß diese Form von „Humanität“ Verbrechern freie Hand gibt.

    Fazit: Alle wissen und beklagen sich über die GESETZES-Übertretungen der A.M. … schon seit 3 Jaqhren – aber niemand hat die TRAUTE die Dame aus ihrem „Thron“ zu klagen… wo bleiben die JURISTEN mit ihren STAATSANWÄLTEN ?

    Petition 79822
    Asylrecht – „Gemeinsame Erklärung 2018“ vom 17.05.2018

    Text der Petition
    Der Deutsche Bundestag möge beschließen…Die Rechtmäßigkeit an den deutschen Grenzen wieder herzustellen.

    Gemeinsame Erklärung 2018
    Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird.
    Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.

    https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2018/_05/_17/Petition_79822.html

    Wir haben das Quorum (50 000) zwar erreicht… und nun schon 54.607 (um 13.00) — aber wer will nicht zu den Siegern gehören…

    Tun wir NORMALBÜRGER was GUTES: Unterzeichnen wir die PETITION !

  88. @Apusapus
    „Die chinesische Macht, auch die wirtschaftliche, lässt sich direkt auf die US Politik zurück führen. “

    Nicht etwa auf Dumpinglöhne und Industriespionage?
    ———–
    “ Hat Deutschland die US Konzerne dazu gezwungen ihre Fertigung nach China zu verlegen und Sklavenarbeiter auszubeuten? “

    Ja, Deutschland vielleicht auch.
    ————–
    „bei Wall Mart Billigmist aus China zu verramschen?“

    An dem Satzteil stimmt gerade mal das Wörtchen „billig“ . Zu „Billigmist“ passt auch nicht verramschen.
    Als WalMart Fan und Käufer(übrigens bitte nur mit einem „l“) kann ich nur milde lächeln. D könnte sich zu so einem Warenangebot gratulieren.

  89. @Dystopie
    „Fazit: Alle wissen und beklagen sich über die GESETZES-Übertretungen der A.M. … schon seit 3 Jaqhren – aber niemand hat die TRAUTE die Dame aus ihrem „Thron“ zu klagen… wo bleiben die JURISTEN mit ihren STAATSANWÄLTEN ?“
    *****************
    Bis jetzt lehnt das BVerfG die Klagen ab.

  90. Wo immer Trump auftaucht bricht Frieden aus ausser in Israel, nur dort werden in seiner Anwesenheit ca. 50 Menschen erschossen.

  91. Da Trumps Zusagen nur eine kurze Halbwertszeit haben und ihm Verträge eh völlig egal sind, was auch für Kim gilt, richtet sich die Gültigkeit des Abkommens nur nach Trumps Laune.
    Es reicht ein Satz in der Öffentlichkeit der Trump nicht passt und er pfeift auf jede Übereinkunft.
    Beide Seiten sind unseriös und nicht verlässlich.

  92. Trump ist völlig egal, was die Leute von ihm halten und was sie über ihn sagen. Man nennt das ein gesundes Selbstbewußtsein. Er ist das genaue Gegenteil von Merkel. Ihr ist einzig und alleine wichtig, was über sie in der Zeitung steht. Sie möchte in der Öffentlichkeit einen guten Eindruck und ein freundliches Gesicht machen. Merkel verhält sich wie ein kleines Kind, das seinen Eltern gefallen will.

  93. Peter Stefan Schmidt 12. Juni 2018 at 12:03,

    Sie haben in allem recht und Ihrer Replik kann ich nur sekundieren. Mich wundert, daß Sie noch keine Attacke von den hiesigen Hohepriestern der Putingebetsliga noch keine Verbalinjurien abbekommen haben.Es ist nämlich seit geraumer Zeit bereits eine vehemente Radikalisierung in diese Richtung spürbar, zuletzt bereits in den Artikeln selbst wo diese Rußland/Putinadoration in schlimmster Weise kultiviert wird. Diesselbe elendige russische Diversions- u. Sabotageagitation die seinerzeit Moskau während des NATO-Doppelbeschlusses über seine Mietlinge und Agenten verbreitet hat um Washington als den „Aggressor“/“Kriegstreiber“ zu diffamieren während das evil empire sich grotesk als „Friedensmacht“ stilisierte. Gut daher, daß wie damals Ronald Reagan heute ein starker Macher wie Präs. Trump das Heft fest in der Hand hat.

  94. @Peter Stefan Schmidt
    Deutsche Frauen vergewaltigt und/oder getötet, haben alle Besatzungsmächte bei uns sehr gepflegt.
    Die Wehrmacht war auch keine Heilsarmee.
    Subjektiver Hass!
    Es ist nur zu hoffen dass weder Trump noch Putin nach Hass und Vorurteilen regieren. Davon gehe ich aus.

  95. Nordkorea will einen Friedensvertrag mit den USA und die Wiedervereinigung mit Südkorea. Diesem Ziel ist Nordkorea durch das Treffen der beiden Staatslenker einen großen Schritt näher gekommen. Man wird in nächster Zeit in Friedensverhandlungen eintreten und dabei nebenher die Wiedervereinigung Koreas vereinbaren. Was wird mit Kim geschehen : Kim ist in der Schweiz erzogen, kennt sich in wirtschaftlichen Bereichen gut aus und will eine persönliche Amnestie erreichen, um später als Oligarch geschäftlich aktiv sein zu können. Die Verschrottung der A-Waffen dürfte erst zum Ende der erfolgreichen Verhandlungen stattfinden.
    Fazit : Sollte die Wiedervereinigung Koreas gelingen, dürfte auf der Halbinsel das sehr tüchtige und sympathische koreanische Volk eine neue wirtschaftliche Großmacht herausbilden.

  96. @ ubiqui 12. Juni 2018 at 13:53
    Da Trumps Zusagen nur eine kurze Halbwertszeit haben und ihm Verträge eh völlig egal sind, was auch für Kim gilt, richtet sich die Gültigkeit des Abkommens nur nach Trumps Laune.
    Es reicht ein Satz in der Öffentlichkeit der Trump nicht passt und er pfeift auf jede Übereinkunft.
    Beide Seiten sind unseriös und nicht verlässlich.
    ———————————————————————————————-
    Trump und Kim werden hervorragend zusammenarbeiten; denn beide sehen im Hintergrund Milliarden-Dollar-Geschäfte. Mr. Trump als Geschäftsmann – nach seiner Zeit in der Politik – und Kim als Oligarch in einem wiedervereinigten Korea ! Die Welt wird noch staunen und sich die Augen reiben.

  97. Trump ist ein Vorbild für diese unsägliche westliche Welt. Da können sich „Mamelucken“ in der EU
    ein Vorbild draus machen.

  98. @ fritz72 12. Juni 2018 at 08:49

    Ich hoffe, daß sich Donald nach dem „rocket man“ um unsere „refutschie queen“ kümmert. Die Siegermächte könnten ein Jalta II veranstalten und kreative Lösungen der deutschen Frage unter Einschluß und Führung Österreichs ausloten.

    ————–

    Made my day. Trump hat schon angekündigt, was er davon hält, das zahnlose Deutschland weiter zu beschützen. Merkel wird schon bald nicht mehr wissen, wohin als „mächtigste Frau“ der Welt. Dazu noch diese herrlich verblödete EU. Eigentlich ist das alles schon viel zu leicht für Trump.

  99. Peter Stefan Schmidt 12. Juni 2018 at 12:03

    @Apusapus: America Hass = Hass egen den Westen! Syrien ist ein Terrorstaat, zusammen mit dem Libanon werden Befehle von den Mullahs im Iran ausgeführt! „Death To America, death to Israel“ wird dort immer und immer wieder gebrüllt! Wer sich für Syrien einsetzt, setzt sich für den Iran ein und hat im Westen NICHTS zu suchen, ist also ein Verräter, einfach Asyl dort beantragen, oder auch nach Russland ziehen, wäre mein Vorschlag! Diese Pro-Russissch Einstellung bei vielen hier kann ich nur durch Ignoranz erklären, …“

    Einen amerikanischen Präsidenten zu kritisieren ist kein Hass. Ohne die von den USA, den Saudis und Israel unterstützten ISIS Söldner hätte der Iran keine Truppen in Syrien.

    Sie werden ganz sicher nicht darüber bestimmen können, ob ich deutsch bin, das tun meine Gene, meine Abstammung und mit der Konstruktion „Westen“ hat das nichts zu tun.
    Verräter sind Deutsche, die Deutschland verraten und nicht jene, die die US Politik kritisieren, die uns seit Jahrzehnten schadet und sehr viel damit zu tun hat, dass unser Land überrannt wird. Sie sind in Ihrem Eifer übers Ziel hinaus geschossen und erwarten offensichtlich, dass man fremde Interessen über die des eigenen Volkes stellt.

    Putin oder Russland, die SU oder das Eurasien Projekt habe ich nun wirklich nicht gelobt. Sie stecken in dem Glauben fest, man müsse stets unter zwei angebotenen Spielfiguren wählen. Das tue ich nicht . Ich lehne sowohl Trumps als auch Putins Politik ab.

  100. @Novaris 12. Juni 2018 at 15:20
    Trump und Kim werden hervorragend zusammenarbeiten; denn beide sehen im Hintergrund Milliarden-Dollar-Geschäfte. Mr. Trump als Geschäftsmann – nach seiner Zeit in der Politik – und Kim als Oligarch in einem wiedervereinigten Korea ! Die Welt wird noch staunen und sich die Augen reiben.
    ——————————————————————————————————————————
    Dies ist die wahrscheinlichste Version. Nicht im gleichklang der Medien und blutrünstigen heldenhaften Schreibtisch Soldaten, also mehr Richtung politically incorrect (PI)!

  101. hhr 12. Juni 2018 at 13:28

    @Apusapus
    „Die chinesische Macht, auch die wirtschaftliche, lässt sich direkt auf die US Politik zurück führen. “

    Nicht etwa auf Dumpinglöhne und Industriespionage?
    ———–
    “ Hat Deutschland die US Konzerne dazu gezwungen ihre Fertigung nach China zu verlegen und Sklavenarbeiter auszubeuten? “

    Ja, Deutschland vielleicht auch.
    ————–
    „bei Wall Mart Billigmist aus China zu verramschen?“

    An dem Satzteil stimmt gerade mal das Wörtchen „billig“ . Zu „Billigmist“ passt auch nicht verramschen.
    Als WalMart Fan und Käufer(übrigens bitte nur mit einem „l“) kann ich nur milde lächeln. D könnte sich zu so einem Warenangebot gratulieren.“

    Danke erst mal für die Rechtschreib Korrektur, das ist nett. Sie können gern kaufen was Sie wollen. Bietet Wal Mart nicht auch Waffen an? So was fehlt tatsächlich im Sortiment deutscher Supermärkte. Ansonsten sehe ich auch hier viel Überflüssigen Kram und Schrottzeug. Die Waffen sind aber hoffentlich nicht aus China!

    Dumpinglöhne und Industriespionage habe ich erwähnt, oder? Aber haben Sie mal die Geschichte der US Öffnung zu China nachgeschlagen? Gehen Sie zurück zu Nixon und dann können Sie sich ja vorarbeiten. Sie müssen aber die Idee für eine Weile beiseite packen, dass Deutschland immer irgendwie die Schuld hat. Hatten wir Nixon, haben wir Kissinger und alle auf Nixon folgenden US Präsidenten in der Hand? Na ich weiß ja nicht …

    Sehen Sie, die USA importieren Chinesen als Arbeitskräfte im High Tech Bereich. Sehr klug ist das ja aus amerikanischer Sicht nicht, zumal so viele US Studienabgänger in den entsprechenden Berufen zur Verfügung stehen, die alle fette Kredite auf dem Buckel haben.
    Auch herauszufinden, wie China an moderne US Waffensysteme herankam/ kommt ist interessant.

    Dahinter, dass nun ein netter Teil des in den USA abbaubaren Urans in russische Hände gekommen ist, ist auch nicht Merkel Schuld. Das war Clinton.
    Solche Sachen herauszufinden ist spannend und besser als Fernsehen.

  102. Und die Medien sind am hetzen und sich vor Wut in den A… am beissen.
    Sein Vorgänger der Negerpräsident hatte da für das er 5 (FÜNF) Kriege anzettelte den Friedensnobelpreis bekommen. Trump auf den aus allen linken Ecken eingeschlagen wird hat den gefährlichsten Diktator der Welt und Atommacht Nordkorea OHNE EINEN SCHUSS in die Knie gezwungen. Das ärgert die verkommene Linke natürlich über alle Massen. Ein RICHTIGER Staatsmann muss eben ein SHARK sein und keine weinerlichen Berufspolitiker die nie was richtiges gelernt haben und das Leben und die Welt nur aus Büchern kennen aber in der Version wie sie sein sollte. Nach linken Masstäben !

  103. 12 Juni 2018, 15:20
    Trump-Kim-Gipfel: Bischof sieht neue Hoffnung auf Frieden

    Rom (kath.net/KAP) Das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist für den südkoreanischen katholischen Bischof Lazarus You Heung-sik ein weiterer Schritt in Richtung Frieden. Er habe während des Gipfels am Dienstag in Singapur gebetet und die beiden Politiker gesegnet und sich gleichzeitig an die traurigen Jahre des Kriegs in Korea erinnert, berichtete You dem Pressedienst „Fides“: „Ich dachte an die Millionen Menschen, die das Drama erleben, dass ihre Familien durch die Grenze geteilt sind. Heute gibt es neue Hoffnung.“

    Die von dem Gipfel ausgehenden Zeichen seien „sehr ermutigend“, so der Bischof von Daejeon, der ausdrücklich auch das Engagement des vor einem Jahr angetretenen südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in für Frieden und Entspannung auf der koreanischen Halbinsel würdigte.

    „Nach den Absichtserklärungen und mündlichen Zusagen warten wir nun auf die Umsetzung“, sagte You. Es gelte, einen Weg der Vergebung und Versöhnung einzuschlagen. „Vergebung ist der richtige Weg. Das ist unsere Hoffnung und unser Wunsch für die Zukunft Koreas“, betonte der Bischof. Von 17. bis 25. Juni lädt die katholische Kirche in Korea zu einer neuerlichen Gebetsnovene für Frieden, Versöhnung und Einheit auf der koreanischen Halbinsel.

    Schritt zum Aufbau neuer Beziehungen…
    http://www.kath.net/news/64098

  104. Apusapus , mein Lob!Ich schaetze Ihre Meinung. Wir haben viel gemeinsames.Wenn es von unseren Menschenschlag mehr waere, weare unsere Heimat( in meinem Fall- Vaterland) viel besser!

  105. Novaris 12. Juni 2018 at 15:20
    „Trump und Kim werden hervorragend zusammenarbeiten; denn beide sehen im Hintergrund Milliarden-Dollar-Geschäfte. Mr. Trump als Geschäftsmann – nach seiner Zeit in der Politik – und Kim als Oligarch in einem wiedervereinigten Korea ! Die Welt wird noch staunen und sich die Augen reiben.“
    Mit Kim wird es wohl kein wiedervereinigtes Koreas geben. So blöd ist er nicht.
    Für Kim reicht es wen er wieder mit China Geschäfte machen darf.

  106. Wenn man hier teilweise die Kommentare liest, scheint eine Menge Naivität durch.

    Das Treffen mag historisch sein, denn die USA und Nordkorea befinden seit 65 Jahren immer noch im Krieg.

    Aber:
    Kim täte gut daran, nichts was Washington verspricht tatsächlich zu glauben. Amerika hat selten einen Vertrag eingehalten. So etwas ist nur ein Mittel zum Zweck.
    Es ist die alte Taktik, die man schon oft angewendet hat. Man vereinbart eine einseitige Abrüstung für wenig Gegenleistung und wenn der Vertragspartner dann wehrlos ist, wird militärisch zugeschlagen.
    Wer sich wehren kann, den greifen die USA nicht an. Deshalb wäre es eher ratsam, die Atomraketen zu behalten und nicht zu verschrotten, denn ohne Verteidigung machen die Amis Nordkorea platt.
    Das Treffen ist eher eine Show fürs Heimatpublikum – Trump muss an die Zwischenwahlen im Herbst denken und „Erfolge“ vorweisen.

    Vielleicht noch etwas zum Hintergrund der Bemühungen um Nordkorea.

    Nordkoreas kürzlicher Erfolg beim Testen von atomaren Interkontinentalraketen, welche möglicherweise die Vereinigten Staaten erreichen können, hängt mit leistungsstarken Raketenmotoren zusammen, die von einer ukrainischen Fabrik stammen, die vorher für das russische Raketenprogramm arbeitete.

    Nach dem gewaltsamen Putsch der Regierung 2014 in der Ukraine und den daraus folgendem Einsatz eines antirussischen Regimes wurden die Geschäftsbeziehungen vieler Firmen und Konzerne mit Russland auf Druck des Westen abgebrochen. Unter anderem auch die Beziehungen zwischen dieser Raketenfabrik und seinem besten Kunden, Russland. Der Firma ging es danach sehr schlecht wegen mangelnder Aufträge, musste Mitarbeiter entlassen. Deshalb ging sie auf die Suche nach neuen Kunden und fand – wohl auch mittels Hilfe der ukrainischen Mafia – einen in Nordkorea.

    Der plötzliche und unerwartete Erfolg des nordkoreanischen Raketenprogramms hat die USA sehr getroffen und nervös gemacht – man hatte es einfach nicht auf dem Schirm.

    Es wird nun alles versucht, Nordkorea langfristig atomar zu entmachen. Wie schon oben beschrieben, vereinbart man eine einseitige Abrüstung für wenig Gegenleistung und dann schnappt die Falle für Kim zu.

  107. Das „Geheimabkommen“ sieht folgendermaßen aus:
    Trump hat Kim gesagt: „Wenn ich wollte, könnte ich dich platt machen.“
    „Aber das kostet Geld. Deshalb werde ich meine Manöver einschränken.“
    Kim zu Trump: „OK. Aber ich trau Dir nicht!“
    „Deshalb werde ich meine Atomwaffen nicht vernichten, sondern in die
    Obhut der Russen und Chinesen kurz hinter der Grenze geben.
    So ist Korea Atomwaffenfrei und wir können weiter verhandeln.“
    Trump zu

    Kim: „Das ist ein guter Deal für uns beide.“
    Trump weiter: „Ob China oder Rußland noch 3 Nuklear-Raketen mehr
    haben ist sowieso egal. Den Rest könnt ihr Asiaten unter euch verhandeln.“
    Und weiter zu Kim: „Falls du rumzuckst, dann mach ich das mit den
    Russen und Chinesen aus. Die wollen auch Kohle einsparen.“
    Kim antwortete: „Kein Problem, aber ich kann Dir auch eine Million
    Internetzensoren anbieten, die weltweit gefragt sind.“
    Trump: „Na da sind wir wirtschaftlich voll im Geschäft.“
    So wird es weitergehen!
    (Nicht das mich morgen der BND verhaftet, weil ich so viel weiß..;=)

Comments are closed.