Der türkische Schläger, der zwei Kindern den Vater nahm, verlässt das Gericht de facto  als freier Mann.
Print Friendly, PDF & Email

Am 31. August 2017 traf der 40-jährige zweifache Familienvater Thomas K. in der Fußgängerzone in Bergisch Gladbach bei Köln auf eine „Gruppe Jugendlicher“, mit denen er und seine beiden Freunde „in Streit“ gerieten, wie es damals hieß (PI-NEWS berichtete). Thomas K. war davor mit Renovierungsarbeiten beschäftigt gewesen und trug noch die verschmutzte Arbeitskleidung. Der damals 18-jährige spätere Täter und seine Freunde hielten ihn für einen Obdachlosen, was dem Türkenmob wohl Grund genug für einen „Streit“ war.

Der angepöbelte Handwerker habe sich daraufhin auf einen kurzen Wortwechsel eingelassen und den Nachwuchsherrenmenschen im Weggehen einen „Hurensohn“ genannt. Daraufhin habe der junge Türke dem 40-Jährigen einen gezielten Schlag versetzt. Sein Kopf knallte so hart auf dem Boden auf, dass der Schädel brach. Der Familienvater erlag am Tag darauf seiner schweren Verletzung.

Die Staatsanwaltschaft hatte dafür zwei Jahre und drei Monate Jugendarrest gefordert. Aber am Kölner Landgericht stieß die schlagkräftige türkische Stütze der deutschen Gesellschaft bei Richterin Ulrike Grave-Herkenrath auf Verständnis und viel Hoffnung für die Zukunft, des jugendlichen Täters, der zwei Kindern den Vater nahm.

„Er fühlte sich beleidigt, wollte sich vor den anderen stark machen. Den obercoolen spielen“, so die Richterin, die die Tat als „klassischen Fall einer Körperverletzung mit Todesfolge“ sah. In 100ten Fällen eines Schlags und Sturzes geschehe ja auch nicht viel, so die seltsame Rechtfertigung.

„Perspektivlose, beeinflussbare Persönlichkeit“

Thomas K. hat also offenbar einfach Pech gehabt. Und so muss der Schläger auch nicht in den Knast. „Wir glauben, dass er eine Persönlichkeit ist, bei der in einer Jugendstrafanstalt eine schlechtere Entwicklung zu befürchten ist als im Rahmen einer engmaschig betreuten Bewährung“, so die Richterin. Der arme Bub sei ja schließlich „perspektivlos, noch lange nicht erwachsen und beeinflussbar“.

Die heute neun und vierzehn Jahre alten Kinder des Toten haben den Prozess zum Teil im Gerichtssaal mitverfolgt. Darüber was in ihnen vorgeht, wenn sie erkennen, dass das Leben ihres Vaters in diesem Staat nicht einmal den Gegenwert von auch nur einem Tag Knast für den, der es ihm nahm hat, hat Ulrike Grave-Herkenrath wohl nicht so sehr nachgedacht, wie über die Zukunft des Täters.

Man kann davon ausgehen, dass man von diesem Talent, auf das Deutschland nicht verzichten kann, noch mindestens einmal hören wird und das sicher nicht, weil es einen Wirtschaftspreis gewinnt. Die „Perspektiven“ des Türken für ein produktives, nicht kriminelles Leben in Deutschland dürften nämlich nun nicht gerade gestiegen sein. Stattdessen hat er sich mit dieser Tat aber sicher im einschlägigen multikriminellen Milieu seines ihn „beeinflussenden“ Umfeldes erfolgreich beworben. (lsg)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

130 KOMMENTARE

  1. Deutsche Täter bekommen harte Strafen, Täter mit Migrationshintergrund (islamisch) werden gehätschelt.

  2. Stell dich aber mal jeden Tag auf einen öffentlichen Platz und
    skandiere,
    „Alle Türken sind Sch***,alle Muslims sind Sch***,die gehören alle
    aufgehangen oder verbrannt!
    Spätestens nach 2 Wochen besteht ein Haftbefehl und das Urteil
    wird mit Sicherheit als Gefängnisstrafe gefällt werden.
    Der Deutsche ist die Köterrasse,
    er ist frei gegeben,für Vogelfrei erklärt.
    Es lebe der Musel,es lebe der Islam
    und verrecken sollen Gerichte,die solche
    Urteile fällen,es ist ein Schlag ins Gesicht der Deutschen Bevölkerung!

  3. Stell dich aber mal jeden Tag auf einen öffentlichen Platz und
    skandiere,
    „Alle Türken sind Sch***,alle Muslims sind Sch***,die gehören alle
    aufgehangen oder verbrannt!
    Spätestens nach 2 Wochen besteht ein Haftbefehl und das Urteil
    wird mit Sicherheit als Gefängnisstrafe gefällt werden.
    Der Deutsche ist die Köterrasse,
    er ist frei gegeben,für Vogelfrei erklärt.
    Es lebe der Musel,es lebe der Islam
    und verrecken sollen Gerichte,die solche
    Urteile fällen,es ist ein Schlag ins Gesicht der Deutschen Bevölkerung!

  4. Über Frau Schneider-Lützgendorf hat man noch gelacht, bei Ulrike Grave-Herkenrath vergeht einem das Lachen und da denk ich auch nicht an Erotik. Also die Emanzipation ist in diesem Fall gelungen.

  5. Wenn man ein gesetzloser Zeitgenosse wäre, würde man sagen: Adresse der Richterin herausfinden – ihr „aufe Fresse geben“ und sehen was passiert…zum Glück sind wir alle gesetzestreue Schafe…

  6. In 100ten Fällen eines Schlags und Sturzes geschehe ja auch nicht viel, so die seltsame Rechtfertigung.

    Die Kopftreter-Ethnien wissen genau wie und wohin sie schlagen, so dass der „Gegener“ nicht mehr aufsteht. Die Fälle häufen sich, der ignoranten Richterin wohl nicht bekannt? Seit die Kopftreter und Ficki-Fickis da sind, ist alles lebensgefährlich.

  7. Thomas K. ist tot? Er hat also offenbar einfach Pech gehabt. Und so muss der Schläger auch nicht in den Knast. „Wir glauben, dass er eine Persönlichkeit ist, bei der in einer Jugendstrafanstalt eine schlechtere Entwicklung zu befürchten ist als im Rahmen einer engmaschig betreuten Bewährung“, so die Richterin.
    ——————————————————————————————————————–
    Im Namen des Deutschen Volkes ? Was sucht der Türke hier ? Schutz und Sicherheit? Und warum schlägt er dann Deutsche tot ?

    Und er kriegt eine Bewährungstrafe? Wofür??

    Weil er Neudeutscher werden soll ????
    Bringe ich mich also jetzt schon um, oder versuche ich Türken in meiner Umgebung Waffen abzukaufen????

  8. Wurde Ali Bashar nicht über die deutsche Justiz aufgeklärt? Dann hätte er nämlich seine Flucht in den Irak sparen können. Zu befürchten hat er wohl maximal eine Bewährungsstrafe, 10 Sozialstunden und eine Bitte einer Richterin, doch das nächste mal netter zu sein.

  9. Also zunächst einmal sollte man sich nicht auf eine Schlägerei einlassen, wenn man in dem Bereich keine Fachkraft – sprich Kampfsportler – ist!

    Zweitens sollte man sich darüber im klaren sein, dass die aktuelle Staatsform sich nicht für Menschen interessiert, die absehbar keine Steuern mehr zahlen werden. Der Schläger könnte eventuell noch mal Steuern zahlen (gut) – der Tote zahlt sicher keine Steuern mehr (uninteressant). So sieht‘s aus in diesem Drecksloch (shithole)!

  10. Sarastro 7. Juni 2018 at 18:25
    Wenn man ein gesetzloser Zeitgenosse wäre, würde man sagen: Adresse der Richterin herausfinden – ihr „aufe Fresse geben“ und sehen was passiert…zum Glück sind wir alle gesetzestreue Schafe…

    Ja genau. Einmal wie ein Normalo zuschlagen und einaml wie ein Kuffnukke. In 100ten Fällen eines Schlags und Sturzes geschieht ja angeblich nicht viel. Da kann diese überbezahlte Katastrophe im Amt es mal selbst erfahren.

  11. Gehört zwar nicht zum Thema, ist aber wichtig:
    Petr Bystron (AfD) hat soeben im Bundestag eine Zwischenfrage der Grünen nicht zugelassen mit den Worten: “ Ich lasse gerne Zwischenfragen zu von allen Kollegen demokratischer Parteien, aber nicht von den Grünen.“
    Glanzleistung – Besser kann man diese Kommunisten und Pseudodemokraten nicht vorführen.

    Außerdem erklärte er noch, daß die ganze West über eine Verteidigungsministerin lacht, die über mehr Kinder verfügt als über einsatzfähige Kampfflugzeuge.

    Bin schon gespannt auf die Entrüstungskommentare der Linkspresse.

  12. NOCH 13 TAGE !
    MOBILISIERT EURE FREUNDE, NACHBARN !
    WIR – MÜSSEN – DAS SCHAFFEN !

    23.5.2018 bis 7.6.2018 um 18.29 Uhr
    4 4.0 2 4

    POSITIV ZU VERMERKEN IST…, DASS DIE
    PETITION JETZT AUCH VON MENSCHEN UNTER-
    ZEICHNET WERDEN KANN, DIE BISHER NICHT
    DIE ERKLÄRUNG UNTERSCHRIEBEN HABEN.

    Asylrecht – „Gemeinsame Erklärung 2018“ vom 17.05.2018
    !!!! Petition 79822 – Deutscher Bundestag!!!!!
    Die Onlinepetition der Erklärung 2018 hat es in den Reichstag geschafft,
    jetzt beginnt die Unterschriftensammlung auf die es ankommt daher bitte
    alle unterzeichnen. Die Mitzeichnungsfrist des Reichstages begann
    am 23.05.2018 und endet am 20.06.2018. Das Quorum, also die
    Mindestzahl an Unterschriften, beträgt 50.000 die bis zum 20.06.
    eingegangen sein müssen, damit die Petition öffentlich im Reichstag
    besprochen wird, deshalb bitte alle unterzeichnen.
    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_05/_17/Petition_79822.nc.html
    (Bei Passworteingabe i = Info beachten)
    FÜR JEDEN UNTERZEICHNER IST EINE, SEINE GÜLTIGE
    E-MAIL-ADRESSE UND EIN ANDERS LAUTENDES
    PASSWORT EINZUGEBEN.

    Es folgt ein Aufruf von Vera Lengsfeld
    (Auszüge aus dem Newsletter vom 23.05.2018)
    Sehr geehrte Unterstützerin, sehr geehrter Unterstützer,
    am vergangenen Mittwoch, dem 16.5.2018 haben wir die
    „Gemeinsame Erklärung“ öffentlich dem Vorsitzenden des
    Bundestags-Petitionsausschusses, Marian Wendt (CDU),
    als Petition übergeben. Mit der Annahme durch den
    Ausschussvorsitzenden ist unsere Erklärung offiziell als
    Petition anerkannt… Nun müssen wir die nächste Hürde nehmen:
    Wir wollen eine öffentliche Verhandlung unserer Petition
    im Petitionsausschuss. In diesem Fall wird die Sitzung im
    Parlamentskanal übertragen, der überall im Land empfangen
    werden kann und in der Mediathek abrufbar ist.
    Um diese öffentliche Anhörung durchzusetzen müssen aber
    mindestens 50.000 unserer Unterstützer innerhalb einer
    Monatsfrist erneut entweder per Brief, per Fax oder durch
    Eingabe in diese Maske des Petitionsausschusses Ihre
    Unterstützung bekunden. Dabei müssen Name und Adresse
    angegeben werden. Briefe und Faxe können mit Referenz
    zur Petition „Gemeinsame Erklärung 2018“ sofort
    abgeschickt werden…
    Und jede neue Unterschrift unterliegt dem Schutz der
    persönlichen Daten durch den Deutschen Bundestag!
    Ich werde über alle relevanten Entwicklungen auf meinem
    Blog vera-lengsfeld.de, über Facebook und Twitter
    informieren. Lassen Sie sich durch negative oder
    Nebelkerzen werfende Berichte linker Journalisten nicht
    verunsichern!
    Sie können aber auch meinen Newsletter auf vera-lengsfeld.de
    bestellen …
    Mit herzlichen Grüßen!
    Ihre gez. Vera Lengsfeld

  13. Die Justiz als Hure der Mächtigen kam zweimal ungeschoren davon, ein drittes Mal darf es nicht mehr geben.

  14. Demonizer 7. Juni 2018 at 18:33 (habe ich gerade in einem anderen Strang gepostet)

    Haremhab 7. Juni 2018 at 16:58

    Susanna F. (14): Vergewaltigt, erwürgt, verscharrt – Täter polizeibekannt

    https://www.youtube.com/watch?v=UO_xMHA6vvM
    —————–
    Diese täglichen Horrormeldungen erzeugen bei mir nur noch Hass gegen die Altparteien und die sogenannte Regierung und vor allem gegen Merkel. Diese Linksbunte Totalversagerin hat die Frauen, Mädchen und das deutsche Volk fremden, kulturfremden Illegalen zum Fra0 vorgeworfen. Ich verachte euch zutiefst – ihr Altparteiennichtsnutze und Deutschlandzerstörer und ihr GEZ-Hofschranzen !!!

    Das gilt auch für den o.genannten Justizskandal – einer von vielen Justizskandalen in Deutschland. Wieder eine Kerbe in Merkills Marterpfahl für Deutsche Steuerzahler!!!

  15. OT

    oliver .
    vor 21 Minuten

    man verspottet , missachtet und schändet uns , oder wie es mein jordanischer kumpel etwas archaischer
    formuliert : hitler fickt euch noch immer !

    *https://www.welt.de/vermischtes/article177125702/Vermisste-14-jaehrige-Susanna-aus-Mainz-ist-tot-Polizei-veroeffentlicht-Fahndungsfoto.html

  16. …. und zur Belohnung bekommt dann die Richterin wieder einen Fall zugewiesen. Ein alter Rentner, der beim illegalen Flaschensammeln ertappt wurde. Dort darf sie dann zeigen, was eine echte Harke ist.

  17. Deutsches Land, krankes Land! Bewährungsauflagen für muslimische Straftäter – aber wehe, man hat einen Strafzettel zuviel und ist Deutscher! Wetten, dass dieses hundsmiserable Subjekt wieder zuschlägt, nach dem Motto: Jetzt erst recht??!!

  18. Pop 7. Juni 2018 at 18:31
    es bleibt nur wut und hass

    Gerechten Zorn muss der Deutsche wieder lernen.
    Wut und Hass sind schlechte Ratgeber.

  19. Cyberdawn 7. Juni 2018 at 18:38
    Dieselbe Richterin kann auch anders, nämlich wenn es sich um deutsche Täter handelt. Hier gab es zehneinhalb Jahre für einen Vergewaltiger: https://www.ksta.de/region/leverkusen/stadt-leverkusen/landgericht-zehneinhalb-jahre-haft-fuer-serienvergewaltiger-23605930

    Im orientalischen Kriminellenmilieu (das die Türken einschliesst) dürften trotz Auskunfts- und Meldesperre die privaten Adressen von Richtern und Staatsanwälten kursieren und selbst Polizeischutz bringt nichts, da in vielen Bundesländern (NRW voran) viele Türken im Polizeidienst sind und denen ihre türkischen Landsleute näherstehen als Deutsche.

  20. *https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/vergewaltigung/sechs-teenager-sollen-maedchen-vergewaltigt-haben-55935326.bild.html

    ##

    https://www.bild.de/news/inland/mord/mordopfer-susanna-war-juedin-55936548.bild.html

    In einer Erklärung heißt es: „Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden. Susanna war Mitglied der jüdischen Gemeinde in Mainz.“

    ###

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Amtsgericht-Hannover-Maenner-sollen-Zeugen-verpruegelt-haben

    Vor dem Amtsgericht hat am Donnerstag der Prozess gegen drei Männer begonnen. Sie sollen im Juni 2017 vor dem Amtsgericht einen Zeugen, der gegen einen Verwandten einer der drei Männer aussagen wollte, brutal verprügelt haben.

    Die Angeklagten sollen zudem auf einen Polizisten losgegangen sein.

    Höchste Sicherheitsstufe herrschte am Donnerstagmorgen am Amtsgericht Hannover. Zuschauer und Beteiligte des Verfahrens wurden nur einzeln in Saal 3014 gelassen. Zuvor mussten sie eine Schleuse passieren, wurden abgetastet und mussten ihre Wertsachen und Mobiltelefone abgeben.
    Der Grund für diese Maßnahme war gleichzeitig auch Gegenstand des Verfahrens.

    Auf der Anklagebank nahmen drei 40, 41 und 47 Jahre alte Männer Platz, die vor rund einem Jahr einen damals 47-jährigen Mann aus Garbsen brutal verprügelt haben sollen – unmittelbar vor dessen Aussage in einem Verfahren beim Amtsgericht Hannover.

    Dejan N., Zoran M. und Marko G. sollen dem Zeugen an jenem 20. Juni 2017 regelrecht vor dem Gerichtsgebäude am Volgersweg aufgelauert haben.

    Die Männer sollen auf den Zeugen, drei Frauen und ein damals 18-Jähriger sollen zeitgleich die Frau des Zeugen attackiert haben. Bei dem Angriff erlitt der Zeuge unter anderem eine Schädelprellung, eine Platzwunde im linken Gehörgang und Hämatome an Armen und Beinen.

    Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist wohl ein lange schwelender Familienstreit zwischen zwei serbisch-deutschen ❗ Clans. Die Tochter des Zeugen ist mit einem Sohn der anderen Familie liiert gewesen. Als die Beziehung nach nur drei Monaten zerbrach, soll der Zeuge einen Bruder des Ex-Freundes seiner Tochter wegen Fahrens ohne Führerschein angezeigt haben. Im anschließenden Verfahren vor dem Amtsgericht, sollte der Vater am 20. Juni 2017 aussagen. Diese Aussage sollte durch den Angriff der Männer auf den Zeugen unterbunden werden.

    Am Donnerstag wurde der Prozess gegen die drei mutmaßlichen Schläger nach der Verlesung der Anklageschrift ausgesetzt. Die Verteidiger der drei Angeklagten, beantragten die Einsicht in diverse Ermittlungsakten.

    Das Verfahren soll am 7. September wieder aufgenommen werden. Die Sicherheitsvorkehrungen vor dem Saal werden dann wieder enorm sein.

    ###

    *http://www.spiegel.de/politik/ausland/schweden-lebenslange-haft-fuer-is-attentaeter-von-stockholm-a-1211716.html

    Rachmat Akilow brachte 2017 in Stockholm fünf Menschen bei einer Todesfahrt mit einem Lkw ums Leben. Nun wurde der IS-Anhänger aus Usbekistan zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt.

    … — … / .– .. .-. / … .. -. -.. / .- .-.. .-.. . / .- — / .- .-. … -.-. ….

  21. Und hier kommt schon die nächste „Verwerfung“ des „historisch einzigartigen Experiments“:

    Weil sie sich trennen wollte, stach er auf sie ein

    Vor dem Lübecker Landgericht muss sich ein 44-jähriger Mann für eine Messerattacke auf seine Frau und deren Vater verantworten.

    Der aus Syrien stammende Angeklagte „wollte den Tod beide“, weil sich seine erst 20 Jahre alte Frau endgültig von ihm trennen wollte

    „Sie war nur ein Objekt für ihn“

    Er habe „exklusives Besitzrecht“ über sie gefordert

    Nach dem Willen der Anklage soll der Mann neun Jahre in Haft. Der Verteidiger plädierte wegen gefährlicher Körperverletzung auf eine Freiheitsstrafe von maximal fünf Jahren.

    https://www.tag24.de/nachrichten/messer-attacke-mann-luebeck-landgericht-frau-schwiegervater-trennung-grund-stach-zu-629819#article

    Dann wird’s wohl 6 – 7 Jahre geben für einen versuchten Doppelmord. Und wegen „besonderer Haftempfindlichkeit“ wird der Traumatisierte nach der Hälfte freikommen.

  22. INGRES 7. Juni 2018 at 18:23

    „Über Frau Schneider-Lützgendorf hat man noch gelacht, bei Ulrike Grave-Herkenrath vergeht einem das Lachen und da denk ich auch nicht an Erotik. Also die Emanzipation ist in diesem Fall gelungen.“

    Tja, man mag jene Emanzipation belächeln – oder daran zugrundegehen.

    Die Frauenlobby ist der Schwulheit jenes Gleichberechtigungswahns entsprungen.

    Den Mohammedanern wird das jedenfalls nicht vorzuhalten sein.

    Irgendwie bin ich nurmehr erstaunt, ob dieses, sich selbst erfüllenden, Stuhlkreises.

    Vielleicht bin ich aber einfach nur zu alt für diese Scheiße.

    Ja. So wird es wohl sein.

  23. ich wünsche dieser richterin das ihr oder ihrer familie das gleiche wiederfährt!!! mehr kann man zu diesem skandal urteil nicht sagen.

  24. „Er fühlte sich beleidigt, wollte sich vor den anderen stark machen. Den obercoolen spielen“, so die Richterin, die die Tat als „klassischen Fall einer Körperverletzung mit Todesfolge“ sah. In 100ten Fällen eines Schlags und Sturzes geschehe ja auch nicht viel, so die seltsame Rechtfertigung.

    In 100 Fällen wo man ein Feuer legt passiert auch nicht viel. Komische Rechtsauffassung in Deutschland.

  25. Placker 7. Juni 2018 at 18:37
    OT

    oliver .
    vor 21 Minuten

    man verspottet , missachtet und schändet uns , oder wie es mein jordanischer kumpel etwas archaischer
    formuliert : hitler fickt euch noch immer !

    *https://www.welt.de/vermischtes/article177125702/Vermisste-14-jaehrige-Susanna-aus-Mainz-ist-tot-Polizei-veroeffentlicht-Fahndungsfoto.html

    Der Kuffnukke sieht aus wie die alle. Man bekommt Lust im in die arrogante Fresse zu schlagen.

    Zu „hitler fickt euch noch immer“: alles das mit der Verfolgung wegen Zugehörigkeit zu religiöser Gemeinschaft, Nationalismus, Internierung, Rechts, Genetik und andere biologische Mechanismen … manchmal denke ich, irgendwie war es die Vorbereitung fur das, was heute durchgezogen wird.

    Bloss total verdreht. Muslime werden nicht verfolgt, sie sind eine pest, die alle Nicht-Muslime verfolgt. Heimatgefühl durfen alle haben, nur nicht wir in westlichen Demokratien, Internierung von Asylbestien geht gar nicht, oh Gott, allein der Gedanke. Biologische Unterschiede zwischen Ethnien, um Himmels Willen.

  26. Wir Deutschen sollten vielleicht mehr zusammen halten. Noch sind wir ja in der Überzahl. Bei Streit oder Gefahr immer erstmal lautstark auf sich aufmerksam machen. Und dann haben alle Umstehenden zu helfen.Sollte der türkische Kopf bei der Notwehr abgehen, in hundert anderen Fällen bleibt er dran. Und auf den IQ hat das keinen Einfluss. Zumindest keinen negativen!

  27. Wenn der Staat die Bürger nicht mehr schützt, sondern die Umvolkung vorantreibt, müssen die Bürger das Recht selber in die Hand nehmen. Femegerichte und „Abholkommandos“ könnten sich bilden. Der auf freiem Fuss befindliche Verbrecher, wird weggefangen und an einem geheimen Ort vom Femegericht verurteilt.

  28. @ ghazawat 7. Juni 2018 at 18:21
    „Die Richterin hat einfach nur Angst, grenzenlose, panische Angst“

    .. dann soll sie ihren Job schmeissen und Putzhilfe werden!

  29. Alles ein und das selbe Pack. Hinter dem Richtertresen und auf der Anklagebank.
    Diese verdammte Kuscheljustiz – kein Wunder bei der Doppelnamen-Tussi – ermutigtalle Gewalttäter.
    Es passiert ihnen absolut nichts!! Und es sind ja auch nur deutsche Opfer. Es ist zum kotzen.

    Ceterum censeo islamica esse delendam

  30. Wenns mal anders kommt, wird diese Drecksv… von Richterin mit dem Doppelnamen vor mir mehr Angst haben müssen als gegenwärtig vor dem Türkenclan im Hintergrund!!!!!!
    So wahr mir Gott helfe!

  31. Richterin Doppelname-Doppelname. Da weiß man Bescheid.
    So wie Namen wie Mohammed und Achmed der gefährlichen Ideologie des Islams zuzuordnen sind so sind Leute mit Doppelnamen meist der gefährlichen bunten Ideologie zuzuordnen.

  32. Das_Sanfte_Lamm 7. Juni 2018 at 18:38

    Pop 7. Juni 2018 at 18:31
    es bleibt nur wut und hass

    Gerechten Zorn muss der Deutsche wieder lernen.
    Wut und Hass sind schlechte Ratgeber.
    ————————-
    Wut und Hass erleichtern aber ungemein bei der Ohnmacht, die einen bei dem linksbunten Chaos und dem Unrecht in unserem Deutschland befällt. Wut und Hass ist berechtigt und als Motiv zum Handeln nicht zu unterschätzen. Wir brauchen jede Motivation um die Irre mit ihren Wasserträgern zu stoppen !!!

  33. …was für ein selten blödes Volk die Deutschen doch sind. Bei einem dermaßen dämlichen Volk haben die Politiker leichtes Spiel mit ihrem Bevölkerungsaustausch, die bescheuerten Deutschen merken es noch nicht mal, im Gegenteil, sie kacken auf ihre eigene Kultur und unterwerfen sich fremden Kulturen. Wer sich so verhält, hat es eigentlich gar nicht verdient als Volk und eigenständige Kultur zu überleben. Aber Verblödung kann man auch indoktrinieren – man muss dem Volk nur genug Scheiße erzählen.

  34. Haremhab 7. Juni 2018 at 18:42
    Mohammed war ein Schwein.

    Er war nicht nur ein manipulativer Psychopath mit sexueller Perversion, sondern Kontrollfreak und Sadist durch und durch. Der Profet Mohammad vereint genial alles Böse in Unmenschen. Muslime eifern ihm im Alltag erfolgreich nach.

  35. @ ghazawat 7. Juni 2018 at 18:21
    „Die Richterin hat einfach nur Angst, grenzenlose, panische Angst“

    .. dann soll sie ihren Job schmeissen und Putzhilfe werden!

    ach ja, der Typ im Hintergrund mit den gegelten Haaren, könnte sein türkischer „Staranwalt“ sein, oder?

  36. na und wie sollen solche Taten in Zukunft verhindert werden ?
    der Türke sieht – ich schlage einen (Deutschen) tot und was passiert ? Nix
    warum soll er bei nächsten Mal einfach weitergehen ? Er schlägt dann den nächsten Tot….
    ist / war ja nur ein Kuffar…

    aber wehe ein Deutscher schmiert ein Hakenkreuz an ein Asylantenheim (was übrigens viel schlimmer ist als wenn Antifanten Hakenkreuze auf die Autos der Tafel schmieren)

    Das ist eindeutig Gesinnungsjustitz wie im 3. Reich oder unter Stalin & Mao etc.
    Die Ermordung eines Juden bzw. eines Nicht-Regime-Konformen etc. konnte man praktisch straffrei machen…… aber wehe, ein Jude hätte einen Deutschen…..

    Dieser Staat ist nur noch zum KOTZEN

  37. Man kann gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte. Mir fehlen einfach nur die Worte und mag auch langsam nichts mehr kommentieren. Wie ich dieses ganze korrupte System hasse!

  38. Ich frage mich gerade, welches Urteil wohl gefällt worden wäre, hätten deutsche Schläger einen türkischen Familienvater zu Tode geprügelt.

    Noch sind ein Großteil der Richter, Staatsanwälte und Ordnungshüter Deutsche.
    Ich will lieber nicht darüber nachdenken, was unseren Kindern und Enkeln blüht, wenn die Vertreter der Staatsmacht in der Mehrzahl Ali, Muhammad oder Ngongo heißen.

  39. „Gottes Mühlen mahlen langsam, doch sie mahlen trefflich fein.“ Die Doppelnamen Richterin wird auch noch vor dem höchsten Gericht landen… diese Instanz bleibt keinem erspart.

  40. Ein Gerichtsurteil bei den die Sadomaso AnhängerInnen Feuchtgebiete bekommen. Für die Kinder des Gewaltopfers purer Zynismus. Müssen die Angehörigen auch noch die obligatorischen Obduktionskosten blechen? Würde einem kaum verwundern, wir leben ja in einem „RECHTSSTAAT“.
    Irgendwie haben viele „Deutsche“ einen Autokannibalismus gegen eigene Landsleute entwickelt.

  41. Der Familie, ganz besonders den Kindern, gehört mein Mitgefühl. Sie müssen in einem Land aufwachsen, in dem es keine unabhängige Judikative mehr gibt. Wenn demnächst vollständig die Anarchie herrscht, und das steht zu erwarten, dann ist Selbstjustiz angesagt. Uns hilft keiner, in der Gegenwart nicht und künftig erst recht nicht. Wir gehen zur Demo, die bitte selbstverständlich angemeldet werden muss. Geht`s noch????

    Zitat Nahles: „Auf die Fresse….“ Das war doch ein klares Signal! Nun werdet endlich wach, Leute. Selbst wenn nur alle die Menschen, die die Nase gestrichen voll haben, sich einig wären und spontan aufmucken würden – das könnte ein sehr wirkungsvolles Feuer entfachen!

  42. Nachtrag zum 44-jährigen Messer-Syrer:

    https://www.tag24.de/nachrichten/messer-attacke-mann-luebeck-landgericht-frau-schwiegervater-trennung-grund-stach-zu-629819#article

    Diese erfahrene Fachkraft (ich tippe mal auf IT-ler, Herzchirurg oder Spezialist für erneuerbare Energien), die in den restlichen 10 – 15 Jahren seines überaus produktiven Arbeitslebens bestimmt noch 100.000 – 150.000 € Steuergelder in das deutsche Sozialsystem abführen wird und somit einen unverzichtbaren Anteil zu dessen Rettung beitragen wird, hat wohl den Fehler gemacht, seinen Pass nicht zu „verlieren“.

    Hätte er seinen Pass „verloren“ und angeben erst 17 zu sein, und sein „Einzelfall“ würde vor dem Jugendschöffengericht „verhandelt“ werden. Maximale Strafe 5 Jahre.

  43. Der Deutsche soll „Hurensohn“ zum Türken gesagt haben? Na da habe ich aber so meine Zweifel dran.

  44. Wenn es umgekehrt gewesen wäre und der Türke tot wäre:

    Lichterketten, Anti-Nazi-Parolen und Merkelbesuch!

    Nur noch zum Kotzen!

  45. @ ghazawat 7. Juni 2018 at 18:21:

    Die Richterin hat einfach nur Angst, grenzenlose, panische Angst

    Ich weiß nicht …

    Es ist natürlich möglich, aber andererseits sind die Gefängnisse überproportional voll mit Türken und vergleichbaren Ethnien. Irgendwie müssen die ja da reingekommen sein, ohne dass massenhaft Staatsanwälte und Richter bedroht und ermordet wurden.

    Es geht offenbar. Insbesondere geht es so gut wie immer mit der Höchststrafe, wenn sie eine ihrer überaus wertvollen eigenen Frauen umbringen.

    Deutsche Männer sind auf der Opferskala ganz unten, inshesondere erwarte ich da von einer Doppelnamen-Person nur Gehässigkeit und feministisches „Co-Unterdrückten“-Verständnis gegenüber allen, die sich dem Rassismus-Sexismus entgegenstellen. Aber das ist vielleicht ein böses Vorurteil von mir. Wenn es ein Opfer betreffen würde, das mir nahesteht … nein, DAS natürlich nicht. Aber ich glaube, ich würde sie unflätig beleidigen.

  46. Nicht zuletzt wegen diesen Anti-Abschiebe-Anwälten, die dafür sorgen, daß solche Verbrecher hier bleiben können und milde Strafen bekommen! So auch in Konstanz. Von einer linken Onlinepostille gefeiert, gibt es da zwei Anwälte, die gegen Dobrindt klagen, weil er „Anti-Abschiebe-Industrie“ gesagt hat. Die windigen Anti-Abschiebe-Anwälte Rudy Haenel und Tobias Lutze sehen ihr Geschäftsmodell gefährdet und gehen gegen jeden vor, der den nackten Kasier nackt nennt!

    https://prinzeugen.wordpress.com/2018/06/06/konstanzer-anti-abschiebe-anwaelte-bangen-um-ihr-geschaeftsmodell-und-verklagen-schon-mal-vorsorglich-den-dobrindt/

    Einfach mal gucken, wo diese Anwälte sich engagieren und schon ist man im tiefsten Sumpf der miesen Asylindustrie und Krisengewinnler!

  47. Ich wundere mich wirklich, warum da nie ein Angehöriger der Opfer auszuckt und Selbstjustiz verübt. Wie zum Teufel können die alle so ruhig bleiben?

  48. Ohne Pfefferspray und Teleskopschlagstock geh ich eh nicht mehr aus dem Haus. Passt prima in die Hosentasche und ist schnell zur Hand. Taucht die bekannte Klientel auf, hab ich schon beides in der Hand. Anders geht es in diesem Shithohle nicht mehr.

  49. Diese Kultur ist nur zum kotzen. Für den ist ein Menschenleben nichts wert.
    Mord, Vergewaltigung sind normal bei den.

  50. Kein „Einzelfall“, einfach Mal nach „Köln Koma Schläger“ gurgeln.
    Man gelangt zu Erdinic C. der über 17mal vor Gericht (Erpressung, Vater von vier Kindern ins Koma geprügelt der sitzt den Rest seiner Tage im Rollstuhl, Homosexuelles Pärchen geschlagen und gebissen u.u.u.) stand und immer wieder auf Bewährung frei kam.

  51. Vor allem die Kinder werden das verstehen. Der obercoole Nachwuchsmacho fühlt sich beleidigt. Wie beleidigt muss der Handwerker gewesen sein, der mit seinen Steuergeldern diesen türkischen Abschaum, nicht nur zu faul, sondern zu blöd inzestbedingt, irgendeinen Job auf die Reihe zu kriegen, zu alimentieren. Richter*INNEN dieser Machart gehören aus ihrem Amt entfernt und wie gewöhnliche Verbrecher behandelt und verurteilt.

  52. Wenn der Totschläger jetzt erneut aufgrund seiner Freiheit wieder eine Straftat begeht, dann müsste man die Richterin Ulrike Doppel-Name zu Rechenschaft ziehen können und ggf. auf Schadensersatz/ Schmerzensgeld verklagen können.

  53. GEZ-Verweigerer werden wie Schwerverbrecher behandelt und auf unbestimmte Zeit ins Gefängnis geworfen (Beugehaft), während Totschläger aufgrund hanebüchener Urteilsbegründungen (Haftempfindlichkeit u.a.m.) laufen gelassen werden! DIE BRD IST KEIN RECHTSSTAAT MEHR! Ich kündige diesem Staat meine Loyalität auf! Für dieses System werde ich keinen Finger mehr rühren.

  54. Die Richterin ein verquaste Justiz-Schranze, ganz nach DieGrünen/Merkels Sinn.

    Moslemische Totschläger die jede Nachsicht erfahren,
    die gegenüber ihren Mordopfern genau KEINE Nachsicht hatten.

    Das sind merkelnde Zustände des Wahnsinns.

    Ein Wahnsinn der die Folgen der betriebenen Islamisierung so gut wie nur geht, verschleiern möchte.

    Und sich doch nur blank und blanker macht, der totale tödlichste Feind unserer Gesellschaft zu sein.

  55. früher hatten Richter „RECHT“ zu sprechen. Aber früher hatten wir auch einen Kaiser.

  56. TÜRKISCHER TOTSCHLÄGER ohne Strafe!

    Was lernt der Türke daraus?
    „WENN MICH JEMAND BELEIDIGT ICH KANN TOT MACHEN!“

    DEUTSCHLANDS JUSTIZ IST NUR NOCH EINE SCHANDE!!!
    Hoffentlich verschwindet diese Justiz bald, wird ersetzt durch Richter mit Ehre im Leib und Verstand, bei denen die Willkommens-Hormone nicht auf die Urteile ausschlagen!

    Mal sehen wen das miese Früchtchen als nächsten totschlägt, welcher weiße Familienvater ihm in den Weg gerät!

  57. Es macht einen nur noch sprachlos…Fast würde man solchen „Juristen“ (auch dem Staatsanwalt,der auch nur eine lächerlich geringe Strafe für de facto Totschlag forderte) wünschen,dass ihnen das Gleiche zustoßen möge,am besten vom gleichen Täter,und der Täter dann auch nur eine Wischiwaschi-Strafe bekommt.

  58. Muselabschaum raus 7. Juni 2018 at 19:41
    Ich wundere mich wirklich, warum da nie ein Angehöriger der Opfer auszuckt und Selbstjustiz verübt. Wie zum Teufel können die alle so ruhig bleiben?

    Im Norden Deutschlands haben 2 Männer ein irakisches Vergewaltigungs- und Asylbetrüger-Dreckschwein hingerichtet und in den Dünen vergraben. Sie bekamen lange Strafen.
    Ich hoffe, die Hinrichtung hält andere irakische Stammesbrüder die als Asylbetrüger dort dort oben gut und gerne leben ab, unverschleierte Frauen zu vergewaltigen.

  59. Ekelhaft dieses Volk, wählt sich eine Scheiße in die Parlamente die Gesetze erlässt, die solche Urteile hervorbringen. Über 80% die die etablierten Parteien gewählt haben, haben mit totgeschlagen!
    Ohne Migrationshintergrund, falsch geparkt, vergessen zu bezahlen, Wochenlang Gefängnis.
    Migrationshintergrund „Ey, was guckst du?“ – hingesehen und totgeschlagen – tätschel tätschel, doppeltes Hartz auf dem Konto.

  60. Wieviel Freischüsse hat so eine Türkenratte bei der deutschen Justiz ??
    Geht noch einer oder sind wir dann schon beim “ Du ! Du ! “ ??

  61. Das erinnert mich an den Volksgerichtshof, nur daß jetzt die Ausrottung der Deutschen auf dem Plan steht.

  62. Bewährung oder, da dieser Begriff im Wortschatz der Kopftreter und Nachwuchsgoldigen nicht vorkommt, Freispruch. Der Staat verliert damit den letzten Rest an Respekt, den er bei diesem Klientel noch hatte oder zumindest haben könnte.

    Muselabschaum raus 7. Juni 2018 at 19:41
    Ich wundere mich wirklich, warum da nie ein Angehöriger der Opfer auszuckt und Selbstjustiz verübt. Wie zum Teufel können die alle so ruhig bleiben?

    Einen derartigen Fall kenne ich aus dem erweiterten Bekanntenkreis: alleinerziehender Vater von zwei Kindern, Tochter wurde totgefahren und der Täter (ja, eines der Goldstücke) erfreut sich auf Bewährung seiner Freiheit. Wenn der Vater den Kerl jetzt erledigt, wandert er für 10-15 Jahre in den Knast und das andere Kind wächst als Vollwaise auf. So sieht es aus in Deutschland. Noch Fragen?

  63. Inter 7. Juni 2018 at 21:02
    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Der letzte Termin ist vor dem eigenen Ableben.

  64. Wie muss sich bloß die Familie fühlen???
    Ihr Vater und Ehemann wurde erschlagen von einem türkischen Taugenichts
    und anstatt einer Strafe rennt dieses Subjekt auf der Straße herum als wäre nichts gewesen
    und zeigt allen eine lange Nase!

    Das ist aus unserem DEUTSCHLAND geworden!

    Und deshalb wähle ich die AFD wie alle meine Leute!

  65. „Die heute neun und vierzehn Jahre alten Kinder des Toten haben den Prozess zum Teil im Gerichtssaal mitverfolgt.“

    Die Grausamkeiten dieser Tage werden, so hoffe ich, eines Tages konsequenter verfolgt werden, als die Verbrechen der ehem. DDR

  66. Schätze die Richterin hat vom Familienclan des Totschlägers eine Nachricht bekommen!

    Z.B:

    Wir kennen den Schulweg deiner Kinder!

    Oder wieso kommt in Deutschland jemand auf freien Fuß, der einer ganzen Familie den Vater nahm?

    Dieses Urteil im Namen des Volkes zu verkünden, ist nichts anderes als dem deutschen Volk ins Gesicht zu schlagen!

    Wenn ich höre, dass das Urteil über den Siegauen-Vergewaltigers, auch aufgehoben wurde, dann frage ich mich langsam, ob die Justiz gerade in NRW noch politisch unabhängig ist.

  67. Wie war das nco bei dem Tugce-Fall bei McDonald: DREI JAHRE GEFÄNGNIS

    Sanel M. hatte Albayrak, einer Studentin, im November 2014 auf dem Parkplatz eines Offenbacher Schnellrestaurants einen Schlag gegen den Kopf versetzt. Die junge Frau schlug auf den Boden auf und zog sich schwere Kopfverletzungen zu, an denen sie später starb. Wie der Prozess ergab, waren dem Schlag üble Beleidigungen zwischen Sanels Jungengruppe und einer Mädchen-Clique um Tugce vorausgegangen.
    Der inzwischen 19 Jahre alte Sanel M. war im Juni 2015 nach Jugendstrafrecht zu DREI JAHREN GEFÄNGNIS verurteilt worden. Das Landgericht sprach ihn der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig. Der Täter habe den Tod der 22-Jährigen nicht beabsichtigt, befand das Gericht. Sanel M. sei „kein Killer, Totschläger oder Koma-Schläger“.

  68. Das_Sanfte_Lamm 7. Juni 2018 at 18:42

    Im orientalischen Kriminellenmilieu (das die Türken einschliesst) dürften trotz Auskunfts- und Meldesperre die privaten Adressen von Richtern und Staatsanwälten kursieren und selbst Polizeischutz bringt nichts, da in vielen Bundesländern (NRW voran) viele Türken im Polizeidienst sind und denen ihre türkischen Landsleute näherstehen als Deutsche.

    Durchaus denkbar. Allerdings wäre es gut, wenn es dafür handfeste Indizien/Beweise gäbe.

  69. Jetzt ist es schon soweit….jetzt gibt es für die Drecksschweine bei Tötung eines Deuitschen wohl „nur“ Bewährungsstrafen … und Tschäpe soll für eine einfache Brandstiftung Lebenslang mit anschliessender Sicherheitsverwahrung bekommen….
    Unglaublich…..

  70. FoCS 7. Juni 2018 at 21:43
    Das_Sanfte_Lamm 7. Juni 2018 at 18:42

    Im orientalischen Kriminellenmilieu (das die Türken einschliesst) dürften trotz Auskunfts- und Meldesperre die privaten Adressen von Richtern und Staatsanwälten kursieren und selbst Polizeischutz bringt nichts, da in vielen Bundesländern (NRW voran) viele Türken im Polizeidienst sind und denen ihre türkischen Landsleute näherstehen als Deutsche.
    Durchaus denkbar. Allerdings wäre es gut, wenn es dafür handfeste Indizien/Beweise gäbe.

    Ist doch aus Berlin jetzt offiziell bekannt, dass Einwanderer-Clans perverser Herkunft (Kuffnukken) die Polizei unterwandern, wegen affirmative action (i.e. Senken der Normen) auch mit gutem Erfolg.

  71. Schurke1957 7. Juni 2018 at 21:46

    Jetzt ist es schon soweit….jetzt gibt es für die Drecksschweine bei Tötung eines Deuitschen wohl „nur“ Bewährungsstrafen … und Tschäpe soll für eine einfache Brandstiftung Lebenslang mit anschliessender Sicherheitsverwahrung bekommen….
    Unglaublich…..
    ———————————-

    DAS IST ALLERDINGS BEMERKENSWERT!!

  72. DocTh 7. Juni 2018 at 21:43
    Wie war das nco bei dem Tugce-Fall bei McDonald: DREI JAHRE GEFÄNGNIS

    Sanel M. hatte Albayrak, einer Studentin, im November 2014 auf dem Parkplatz eines Offenbacher Schnellrestaurants einen Schlag gegen den Kopf versetzt. Die junge Frau schlug auf den Boden auf und zog sich schwere Kopfverletzungen zu, an denen sie später starb.

    Es gibt andere ähnliche Fälle. Wenn Kuffnukken zuschlagen, fuhrt es zu schweren Schäden. Darauf sind sie ja aus.
    Die „Richterin“ die Umvolkungsvxxxx hat sie nicht ganz alle, wenn sie als Begründung sagt, solche Schläge seien meist ungefährlich.

  73. Wie alt muss ein neudeutscher männlicher Herrenmensch eigentlich werden, um in den Augen der deutschen Justiz als erwachsen zu gelten?
    Wenn man sich die Mengen der Mufl ansieht, müssen sie ja mindestens 45 Jahre alt sein, damit die Behörden ihnen den Erwachsenen zugestehen.

  74. Muselabschaum raus 7. Juni 2018 at 19:41
    Ich wundere mich wirklich, warum da nie ein Angehöriger der Opfer auszuckt und Selbstjustiz verübt. Wie zum Teufel können die alle so ruhig bleiben?

    ich wundere mich auch. Man könnte sich ein prominentes, für diese Lumpenpack-Invasion hauptverantwortliches Opfer suchen und könnte sogar in die Geschichte eingehen, (wie z.b Stauffenberg) im Knast der gefeierte Held sein…

  75. Und die beiden Väter, die letztes oder vorletztes Jahr eine LEERSTEHENDE Asylzentrale abfackeln wollten, haben beide 10 Jahre Knast ohne Bewährung bekommen.
    Beim Anzünden eines leeren Hauses kommen doch normalerweise weniger Menschen zu Schaden als beim Zuschlagen. Also haben die beiden nur Pech gehabt, weil sie nicht in Bergisch-Gladbach gezündelt haben – oder lag es doch daran, dass sie zwei böse weiße Indogene sind?

  76. Im Halbweltmilieu gilt es sogar als Auszeichnung, wenn man Gefängnisaufenthalte verbuchen kann auf seiner Vita.

  77. Beheimateter 7. Juni 2018 at 22:06
    …. Man könnte sich ein prominentes, für diese Lumpenpack-Invasion hauptverantwortliches Opfer suchen und könnte sogar in die Geschichte eingehen, (wie z.b Stauffenberg) im Knast der gefeierte Held sein…
    —————————–

    Im deutschen Knast ist man dann aber kein Held, denken Sie mal an die Zusammensetzung der Knackis. 80-90% wären eher beleidigt.

  78. ghazawat 7. Juni 2018 at 18:21
    Die Richterin hat einfach nur Angst, grenzenlose, panische Angst
    ————————–

    Genau! Die wissen ja „wo ihr Haus wohnt“!

    Wer befreit uns von dieser unseligen linken Richterplage?
    Man sollte hier regelmäßig die Emails dieser „Richter“ veröffentlichen! Warum sollten die vor des Volkes Stimme bewahrt werden?

  79. Diese „Himmelsrichterin“ Ulrike Grave-Herkenrath wird von dem Steuerzahler bezahlt und spricht dann solche Urteile: „Im Namen des Volkes aus!“ Wie Niederträchtig- und abartig sind solche Argumente, die aufgrund des Versagens der Justiz und dessen Rechtsstaat? für solche Fehlurteile angewendet werden.

  80. Deutsche Justiz:

    „Vater nach Rückkehr von Töchtern aus Tunesien freigelassen

    Der Vater der mehrere Jahre in Tunesien festgehaltenen Mädchen aus Hannover ist am Donnerstag aus dem Gefängnis entlassen worden. „Der Haftbefehl ist außer Vollzug gesetzt“, sagte der Sprecher des Amtsgerichts Hannover, Jens Buck, der Deutschen Presse-Agentur. (…)

    Die Mutter sagte nach ihrer Rückkehr, sie habe große Angst, dass ihr Ex-Mann die Kinder wieder mitnimmt. Er war im April zu einer elfmonatigen Freiheitsstrafe wegen Kindesentzugs verurteilt worden, gegen das Urteil legte sein Anwalt Berufung ein.
    Dem Gerichtssprecher zufolge besteht derzeit keine Wiederholungs- und Fluchtgefahr mehr, weil die Kinder wieder in Deutschland sind. Dem Vater sei an einer engen Beziehung zu seinen Töchtern gelegen.“

    https://www.welt.de/vermischtes/article177174622/Kindesentziehung-Vater-nach-Rueckkehr-von-Toechtern-aus-Tunesien-freigelassen.html

    Die „Logik“ dahinter erschließt sich einem nicht bzw. nur dann, wenn man vom Kuffnu**en-Bonus weiß.
    Die Mutter wird sich ja jetzt richtig „freuen“. Wird man bald von einer Rück(ent)führung der Töchter nach Tunesien lesen, jetzt, wo der Vater frei ist und ihm doch so an einer „engen Beziehung“ zu den Töchtern liegt? „Keine Fluchtgefahr“, ha, der ist gut…

  81. Auflauern dann gezielt abknallen. Als Sohn wäre das meine Lebensaufgabe. Danach wäre noch jemand dran.

  82. Kölner Richter sind bekannt für ihre Skandalurteile. 1983/84 wurde der Fall eines muslimischen Kindermörders verhandelt. Er hatte den neunjährigen Sohn seiner deutschen Freundin in der Badewanne mit einem Brotmesser den Kopf abgeschnitten. Ich kann mich nicht mehr genau an die Strafe erinnern. Ich weiß nur, daß sie äußerst milde ausfiel mit der Begründung, der soziale und religiöse Hintergrund des Täters sei bei der Strafzumessung zu berücksichtigen gewesen. In einem anderen Fall hat der Richter eine junge Frau zur Bewährung verurteilt. Sie hatte zweimal hintereinander ihre Babys verhungern lassen. Im Klartext: Es war das zweite Mal, daß die Frau wegen des gleichen Deliks vor Gericht stand.
    Ebenfalls in den Achtzigern wurde der Fall einer Frau verhandelt, die nächstens von einem Mann vergewaltigt worden war. Der Täter wurde freigesprochen. Der Richter gab dem Opfer eine Mitschuld, da sie ja nachts allein auf der Straße gewesen sei. Sie hätte wissen müssen, daß dies gefährlich ist.
    Wohl dem, der in Köln straffällig wird.
    In Köln scheinen sich Richter austoben zu dürfen, die eigentlich dringend auf die Chouch gehören.

  83. keine Gerechtigkeit 7. Juni 2018 at 22:50
    Auflauern dann gezielt abknallen. Als Sohn wäre das meine Lebensaufgabe. Danach wäre noch jemand dran.

    Und woher die Schusswaffe und Munition? Das haben doch heute nur kriminelle Kuffnukken verfügbar.

  84. Über 90 % für PETITION erreicht : die Zielgerade ist in Sicht: 46.408 ingesamt – mit 3.974 Tages- Rekord !!!! Hat der PARLAMENTS-Server seinen Turbo freigeschaltet ?

    HINWEIS: Abends spät und früh morgens ist der Server nicht so überlastet – also diese Zeit nutzen – für die on-line Unterzeichnung !
    Zur REKORD-Chronik des Tages: Online-Mitzeichner um 1.15 waren es 42.434 , um 15.50 Uhr 43.120 Mitzeichner… Um 24.00 waren es plötzlich 46.408 = 3.9743 an einem Tage – ein.

    Offensichtlich wurden nun auch die Briefe und FAX-Briefe endlich hinzu addiert.

    V. Lengsfeld: „Wir wollen eine öffentliche Verhandlung unserer Petition im Petitionsausschuss. In diesem Fall wird die Sitzung im Parlamentskanal übertragen, der überall im Land empfangen werden kann und in der Mediathek abrufbar ist.

    Um diese öffentliche Anhörung durchzusetzen müssen aber mindestens 50.000 unserer Unterstützer innerhalb einer Monatsfrist (hier: 20.06.2018 ) erneut entweder per Brief, per Fax oder durch Eingabe in diese Maske des Petitionsausschusses Ihre Unterstützung bekunden. Dabei müssen Name und Adresse angegeben werden. Briefe und Faxe können mit Referenz zur Petition „Gemeinsame Erklärung 2018“ sofort abgeschickt werden…“

    POSITIV ZU VERMERKEN IST…, DASS DIE PETITION JETZT AUCH VON MENSCHEN UNTERZEICHNET WERDEN KANN, DIE BISHER ZUVOR DIE ERKLÄRUNG NICHT UNTERSCHRIEBEN HABEN.

    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_05/_17/Petition_79822.$$$.page.6.batchsize.10.html#pagerbottom

    Lengsfeld weiter:“ Ich werde über alle relevanten Entwicklungen auf meinem Blog vera-lengsfeld.de, über Facebook und Twitter informieren. Lassen Sie sich durch negative oder Nebelkerzen werfende Berichte linker Journalisten nicht verunsichern! Sie können aber auch meinen Newsletter auf „vera-lengsfeld.de“ bestellen …
    Mit herzlichen Grüßen!
    Ihre gez. Vera Lengsfeld“

    Keine Sorge: Und jede neue Unterschrift unterliegt dem Schutz der persönlichen Daten durch den Deutschen Bundestag!

  85. Mir geht es ähnlich. Die Wahrscheinlichkeit, daß man nach einer (erfolgreichen) Selbstverteidigung von einem bunten Richter in den Knast gesteckt wird, ist äußerst hoch – wäre mir aber egal. Nicht egal ist, was in der Zwischenzeit mit meinen Kindern passiert, die den Herrenschmenschen und deren protegierenden Gutmenschen schutzlos ausgeliefert wären.

  86. Wenn ich einem Türken, auch wenn er mich beleidigt hat, eine auf die Fresse gebe, der fällt und an den Folgen des Sturzes stirbt, dann bin ich soetwas von fällig.
    Dann kommt gekränkte Eitelkeit nicht in Frage, dann ist das Vorsatz.
    Dann verschwinde ich für locker 8-10 Jahre im Knast und soll dann das Bückmännchen für die dort sitzenden Musels spielen.

    Mal so nebenbei:

    Gekränkte Ehre, beleidigt, sich stark machen……
    Die Hauptgründe für Muselgewalt.

    Wofür wird eigentlich gekämpft?

    Na immer für das, was man nicht hat.
    Das sollten sich die Musels mal in einer ruhigen Minute durch den Kopf gehen lassen. Gerne auch bei einer Shisha.

  87. Kuscheljustiz für eingesickerte „Premium“-Goldstücke, knallharte Strafen für indigene Deutsche.

    Langsam sollte es auch der dümmste der Dummen kapiert haben :

    Wer glaubt, diese BUNDESREPUBLIK sei (noch immer) der „Staat der Deutschen“, der soll ganz einfach weiterträumen vom rosa Elefanten……….

    EINE WOCHE Generalstreik und damit Steuergeld-Entzug für die Junta in Berlin würde genügen und die Ära der „Rache Erich Honeckers“ wäre ein für alle Mal Geschichte !

  88. @ ThomasEausF 8. Juni 2018 at 07:42

    Im Namen des Volkes – hahaha.

    Ja, wirklich : „hahaha“ !

    Warum läßt man bei dieser Floskel Urteilsformel stets unter den Tisch fallen, im Namen welches Volkes denn diese Justiz-Selbstdarsteller „Recht“ sprechen ?

    Ist das also „im Namen des (Staats-)Volkes“ ?

    Schon mal verschärft über diesen „kleinen“ Unterschied nachgedacht ?

  89. a_l_b_e_r_i_c_h 8. Juni 2018 at 07:33

    Merke: Es sind DEUTSCHE Richter!

    Sind SIE sich wirklich sicher, ob es – möglicherweise – doch nur KOLLABORATEURE sind ?

  90. Man will die Bürger provozieren. Zu Wut und radikalen Reaktionen. Hier heißt es Sachlich bleiben, informieren und wenn notwendig die Wut bei friedlichen Demos raus-schreien.

    Eine Radikalisierung, wie man es mit den 68er und der RAF gemacht hat, sollte man verhindern.

  91. Das Problem ist hier nicht die Richterin. Es ist das deutsche Gesetz und das darauf basierende Unwesen, das an deutschen Gerichten seit Jahrzehnten sein Unwesen treibt. Die Figur Grave-Herkenrath ist austauschbar, auch wenn es schon einen besonders wirren Kopf braucht, um starke Ansagen wie „Er fühlte sich beleidigt, wollte sich vor den anderen stark machen. Den obercoolen spielen“ zu machen. Solche Gestalten auszutauschen bzw. aus ihren Ämtern zu entfernen, wäre nicht die Lösung. Da bräuchte es schon eine Gesetzes- und Justizreform. Und die wird es nicht geben, wenn man sich ständig „an die dunkelsten Stunden unserer Geschichte“ erinnert fühlt und nach „Mööööööntschenwürde“ schreit.

  92. Wir müssen wahrscheinlich irgendwann mal jetzt zur Selbstjustiz greifen.
    Die Kinder des Getöteten sind noch etwas zu jung …

  93. In diesem Artikel ein Bild dieser Richterin:
    https://www.express.de/koeln/nur-bewaehrung-nach-toedlicher-attacke-darum-verschont-koelner-richterin-jungen-schlaeger-30583290

    Der Täter – soviel kann man sehen – ist einer von denen, die wir besonders lieben und vor denen man lieber die Straßenseite wechselt, weil er wie ein notorischer Schläger aussieht.

    Die Frau ist als Juristin nicht tragbar.Sie gehört an den Kochtopf (oder in eine Besenkammer, dort aber nur zum Putzen).

  94. Diese hässliche wahrscheinlich Grüne Gutmenschin wird eines Tages hoffentlich selbst zum Opfer ihrer verteilten Bewährungen.

  95. Ich wünsche dieser verdammten Richterin das Schlimmste was man sich vorstellen kann. Ein Menschenleben ist für sie ein Scheißdreck. Die Kinder haben keinen Vater mehr weil so eine Kreatur ihn ermordet hat.
    Man fühlt sich hilflos bei diesen Nachrichten und ich kann mittlerweile sehr gut verstehen, wenn Angehörige der Opfer ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. Habe selber Kinder und weiß genau was ich machen würde.

Comments are closed.