Print Friendly, PDF & Email

Das gute Gewissen der Linken ist ungebrochen – und nicht aus Nachlässigkeit steht hier: der Linken (und nicht: der Lnksradikalen oder der Antifa). Denn die linksextremistischen Schlägertrupps prügeln, blockieren und randalieren aus der Sicherheit der Mitte heraus.

Die linke Mitte distanziert sich halbherzig oder gar nicht von der brutalen Gewalt und den offenen Rechtsbrüchen, mit denen ihre Putztrupps »gegen rechts« die Drecksarbeit erledigen oder als »Merkeljugend« die desaströse Regierungspolitik mittels Straßenterror absichern.

Über die Wurzeln der »guten Gewalt« ist in jüngerer Zeit kein besseres Buch erschienen als Bettina Röhls »Die RAF hat euch lieb«. Gewalttäter, Terroristen, Mörder, totalitäre Herrscher wurden zu Stars, Pop-Ikonen, halben Heiligen, weil sie »das Gute« für sich beanspruchten und damit den Terror rechtfertigten. Röhls Mutter, die Terroristin Ulrike Meinhof, war sogar bereit, ihre Kinder der linken Gewaltlogik zu opfern.

Die Publizistin Ellen Kositza bespricht in ihrem neuen Buch-Video Röhls RAF-Buch und lobt es in höchsten Tönen. Dabei kommt – muss man sagen – ein unheimliches schauspielerisches Talent zur Geltung: Wirkt Kositza nicht wie eine Kopie der Terroristin Gudrun Ensslin, wie sie da in der Fensternische sitzt? Film ab!

» Röhls Buch kann man hier bestellen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Das Buch liest sich sehr flüssig und ist spannend wie ein Krimi.
    Absolut empfehlenswert!

    Bettina Röhl ist es gelungen, ihre eigene Lebensgeschichte in ihrer Verwobenheit mit der RAF lebendig darzustellen, und sie läßt dabei ganz neue Einblicke in diese Szene sowie in die Zeitgeschichte zu.

  2. Hoffentlich wird in dem Buch aufgezeigt, das die linksgrünen Gewalttäter und Terroristen direkt aus den Ministerien heraus befehligt und bezahlt werden. Die RAF aus Ost-Berlin, die Antifa nun aus Groß-Berlin. Die ‚BRD‘ ist wie weiland die ‚DDR‘ ein Verbrecherstaat, nichts weiter.

  3. Mann aus Pakistan soll geistig behindertes Mädchen vergewaltigt haben

    Laut Anklage soll der Asylbewerber aus Pakistan die 14-Jährige im Dezember 2017 in der Dresdner Innenstadt an der Hand gefasst und gegen ihren Willen in ein nahe gelegenes Heim für Flüchtlinge gebracht haben. Dort habe er sie in seinem Zimmer eingeschlossen und erst am nächsten Morgen gehen lassen. Der Angeklagte bestritt zum Prozessauftakt die Vorwürfe.

    https://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Mann-soll-geistig-behindertes-Maedchen-vergewaltigt-haben-artikel10233083.php

  4. Hm .. ehrlich gesagt, vor Guildo Horn haette niemand eine solch bescheuerte Formulierung verwendet, mit eventueller Ausnahme der eigenen Mutter.

  5. ich war 1968 alt genug um die RAF und ihre Taten genau mit zu erleben. Aus meiner Sicht war klar dass die RAF von der damaligen DDR unterstützt, bewaffnet und versteckt wurde, das war klar und wussten sicher auch die Behörden, aber man wollte die DDR nicht vergrätzen und den Berlin Verkehr nicht schon wieder lahm legen

    Anfang 1969 ging ich spazieren und sah wie eine Gruppe junger Leute bei 2 Autos die Nummernschilder austauschte und sich dabei etwas auffällig unauffällig benahm. Ich unauffällig nach Hause und die Polizei verständigt telefonisch und um die Ecke auf die Polizei gewartet. Alles genau beschrieben wo wie was und die Autos. Während meines Spazierganges traf ich nach rund 1/2 Stunde die beiden Polizisten wieder vorm Krankenhaus beim Aufschreiben von Falschparkern. Ich habe die gefragt was draus geworden ist, Antwort: dazu hatten wir keine Zeit dem nachzugehen wir wurden hierher beordert wegen der Falschparker. Noch Fragen ? Ich nicht!

  6. Haremhab 13. Juni 2018 at 19:48

    AfD – Uwe Kamann im Bundestag: „Zusammmenhang zwischen künstlicher Intelligenz und Inklusion“

    https://www.youtube.com/watch?v=dBjA6H7tNSY

    Verglichen mit dem deutschen Bundestag ist das Weltall eine Flughafen-Abfertigungshalle während der Hauptreisezeit. Will heißen: im Bundestag herrscht ein gähnendes Vakuum. Ich dachte die AfD sei diesbezüglich etwas besser als die anderen.

    PS
    „Künstliche Intelligenz“ ist ein wichtiges Zukunftsthema für die Grünen. Hilft vielleicht gegen das Vakuum an der Stelle, wo Nichtgrüne ein Hirn haben.

  7. INTEGRATIONSGIPFEL? Eher ein periodischer Tiefpunkt.
    Ferda Ataman, Dr. Diaby Karamba, Omid Nouripour, Sevim Dagdelen, ..und und… eine ununterbrochene Reihe von Entwurzelten die unfähig sind hierzulande Wurzel zu schlagen. Ausgerechnet Leute mit Wurzeln in Dreckslochländern wollen die hier-schon- länger-Lebenden salbungsvoll erklären dass ihre Heimat dem Rest der Welt genauso Heimat wäre. http://www.sueddeutsche.de/politik/ferda-ataman-seehofer-integrationsgipfel-interview-1.4013795
    Diejenigen, die sich hier angeblich integrieren wollen grenzen sich vor allem aus. Insbesondere das Kopftuch ist ein Wink mit dem Zaunpfahl: komme mir nicht zu nah du Ungläubiger. Das zelebriert man dann in Konferenzen geleitet von den Drei Deutschen Affen.

  8. Diese Kositza ist ein Freudenmädchen in Sachen Werbung. Dagegen war die RAF ja eine wahre Arbeiterschaft – ohne Werbeallüren.

    Wie dem auch sei, mir ist diese Polemik jedenfalls zu hanebüchen.

  9. Und dennoch hat die RAF ganze Arbeit geleistet .. es ist das eingetroffen , wovon Sie jahrelang geträumt haben. Eine Kommunistin als Bundeskanzler und ein Kommunist als Bundespräsident und der Bundestag bis zur Wahl ein Abnickorgan und in der Mehrheit linksversifft . Selbst ein Schäuble und Kauder haben da keine Berührungsängste mehr .. im Gegenteil , sie bekämpfen die Konservativen !!

  10. Penner 13. Juni 2018 at 20:18

    „Und dennoch hat die RAF ganze Arbeit geleistet .. es ist das eingetroffen , wovon Sie jahrelang geträumt haben. “

    Das ist aber nicht der „Verdienst“ der RAF.

  11. OT

    Für alle, die heute noch ihren Fernseher aus dem Fenster schmeißen möchten, nach Augenkrebs trachten oder einfach nur kotzen möchten – DER PROGRAMMTIP: Maischberger mit CFR

  12. Das Buch ist super ! In der DDR hatten wir ja keine 68er und mit dem Thema hatte ich mich auch noch nicht so intensiv beschäftigt. Jetzt weiß ich, wie die Linken ticken und woher das kommt.

    Dortmunder Buerger 13. Juni 2018 at 19:37

    Leider endet das Buch mit dem Tod Ulrike Meinhofs. Hier geht es wirklich nur um die Jahre um 1968 herum und die Entstehung der ersten Generation der RAF. Insgesamt sehr flüssig und spannend geschrieben.

  13. Aus einem SPON – Forum :

    prologo heute, 19:39 Uhr
    35. Der Widerstand ist zu groß geworden
    [Zitat von Knackeuleanzeigen…] Wenn man die Forum Beiträge zu SpOn Artikel , Merkel mit dem Rücken zur Wand, sieht, dann waren über 80 % gegen Merkels Flüchtlings Politik. Dazu die Umfragen, mit zwei Drittel der gleichen Meinung. Wenn das Merkel lager weiterhin diese Tatsachen nur schönredet, Merkel ja öffentlich die volle Verantwortung übernimmt, aber dies dann auch öffentlich ignoriert, dann kommen doch starke Zweifel am Verstand dieses Politiker Konglomerats von Merkel auf. Merkels Europäische Lösung ist reines Hirngespinst, denn in der Flüchtlings Migration sind alle 28 EU Länder anderer Meinungen. Das wird in Jahren nichts werden. Aber Merkel ins Kanzlerin von Deutschland und nicht von Europa. Und auch nicht Mutter Theresa von Europa, nicht mal von Deutschland. Sagt Merkel das endlich. Seehofer ist deutscher Innenminister. Und der tut seine Pflicht. Jetzt und sofort. Wir brauchen auch sofort eine Lösung. Seehofer hat deshalb nicht nur volle Unterstützung in Bayern, sondern in vielen anderen Bundesländern auch. Sogar in der CDU. Merkel sollte zu den Grünen gehen, da passt sie hin.

    DER ROLLBACK MARSCHIERT

  14. Cendrillon 13. Juni 2018 at 19:54

    „„Künstliche Intelligenz“ ist ein wichtiges Zukunftsthema für die Grünen. Hilft vielleicht gegen das Vakuum an der Stelle, wo Nichtgrüne ein Hirn haben.“

    Nun ja. Vor Jahren wurde von Microsoft eine „Künstliche Intelligenz“ – Tay – auf die Twitter-Community losgelassen. Nach einem Tag haette Tay hier locker mitkommentieren koennen, waere allerdings wohl rasch unter Moderation geraten.

    Danach wurde er von Microsoft sofort abgeschaltet. Der Versuch wurde auch niemals wiederholt.

  15. Haremhab 13. Juni 2018 at 20:12

    Merkel muss weg

    Und dann?

    Reicht nicht. Der ganze linke Abschaum muß weg!

  16. Netzfund … vom 12.6.2018… … Thema Linke und Gewalt

    die Linksjugend hat und verteilt Feuerzeuge zur eigenen Werbung mit dem Aufdruck … “ holen wir uns die Zukunft zurück, Feuer und Flamme den Abschiebebehörden „ … klick !

    kaum zu glauben, was von linker Seite geschähe, wenn die AfD diese Feuerzeuge…. ….

  17. Jesus der Weg,die Wahrheit,das Leben und der einzige Weg zum Vater. http://bibeltext.com/romans/10-9.htm

    Grüß Gott,
    folgendes sollte man bedenken bis zum 01.01.1973 konnte jeder Deutsche ab 18 Jahren Schusswaffen frei erwerben sogar aus dem Quelle Katalog konnte bestellt werden!
    Siehe http://www.directupload.net/file/d/5117/t7n24yhz_jpg.htm

    Aufgrund der RAF wurde dann das Waffenrecht geändert zu Ungunsten der anständigen Bürger.
    Die RAF nutzte aber keine legal erworben Waffen usw.
    warum war wohl die RAF eine geheimdienstliche Aktion?

  18. Wirklich ernsthafte und sinnvolle zukunftsorientierte Änderungen werden wir tatsächlich erst durchsetzen können wenn die Linksjugend in unserm Land einen Flächenbrand gelegt hat!

    Und das wird so kommen…

  19. Haremhab 13. Juni 2018 at 20:12

    Merkel muss weg
    Und dann?

    Reicht nicht. Der ganze linke Abschaum muß weg!

    DAS IST EINE HISTORISCHE WENDE
    DAS ENDE DES REGIMES.
    DAS ENDE DER VOLKS – ABWICKLER – PHALANX.
    DAS ENDE DES MULTI – KULTI – TERRORS.

    Aber du hast natürlich recht : Der Kampf muß weitergehen.

  20. @ martinfry 13. Juni 2018 at 21:25

    Erstmal muss AM weg. Das wäre ein guter Anfang. Danach kann man leichter aufräumen.

  21. Diese RAF FANS unterrichten heute unsere Kinder!
    Deshalb Willkommenskultur!
    Schule mit Courage!
    Alles bunt und lustig!
    WE DONT NEED NO EDUCATION! (Google weiß alles!)
    ALLE LEHRER SIND RASSISMUS PREDIGER!!!

  22. Irminsul 13. Juni 2018 at 20:31

    Strom, den keiner geschenkt haben möchte: Flüchtlingsstrom
    ——————————-

    Aber bezahlen müssen Sie ihn trotzdem!!

  23. Cendrillon 13. Juni 2018 at 20:03; Aber für genau diejenigen, die den Massenmörder anbeten, ists ganz schlimm Nazi, wenn Gauland sagt, dass die deutschen Soldaten keine Kriegsverbrecher waren, sondern bloss tapfer ihren Mann aufm Schlachtfeld gestanden haben.

  24. Freut mich sehr, dass Ellen Kositza das Buch von Bettina Röhl „Die RAF hat Euch lieb“ empfehlt.
    Leider geht sie in ihrer wundervoll vorgetragenen Rezension auf die RAF und die 68er nur in der Vergangenheit ein, obwohl „wir“ heute die verhängnisvollen Folgen der damals nur angelaufenen Kulturrevolution voll und ganz zu spüren bekommen!

    Das wird nämlich gerade am Anfang deutlich, als Kositza „die Ensslin“ gab, nur dass sie statt „Kaufhaus“ „Asylunterkunft“ sagte usw. Zunächst war sogar ich etwas erschrocken – aber genau darum geht es ja: Der linke Terror, nicht nur als Terrorismus in westlichen Metropolen, sondern auch als sogenannte Befreiungsbewegungen und Regime, richtete sich immer und überall gegen das Eigene, das Hergebrachte und Bewährte, um in totalitärem Sinn „den neuen Menschen“ zu schaffen. Wer da nicht mitmacht(e) war/ist eben ein reaktionäres Element (heute: „ein Rechter“ oder gar „Nazi“), das eliminiert werden muss(te)!

    Dabei war beispielsweise das Regime der Einheits-Sozialisten in der DDR trotz seines „antifaschistischen Schutzwalls“ mit Todesstreifen und Schießbefehl noch relativ moderat, obwohl auch der Zonen-Sozialismus gezielt einen noch vorhandenen Mittelstand vernichtete, wobei sich die SED zynisch der „befreundeten Blockparteien“ wie LDPD und NDPD bediente.
    Aber alles das, und auch eine sowjetische Realpolitik nach innen und außen, samt Ent-Stalinisierung, galt den neuen Linken ab 68 – nicht nur in der Bundesrepublik – als „revisionistisch“, so dass „man/frau“ sich frisch, fromm, fröhlich, frei dem Extremismus des Maoismus und seiner Kulturrevolution anschloss.
    Natürlich war auch der „Revisionismus“ der Zeit um 1900 für die Achtundsechziger erledigt, der schließlich eine soziale Massendemokratie im Rahmen eines Nationalstaates als Sieg des Sozialismus propagierte (was übrigens bis zum gealterten Engels zurückging).

    Mit dem kulturrevolutionären Extremismus in China identifizierten sich die damaligen Aktivisten zielsicher, so wie andere die „permanente Revolution“ des ebenfalls blutbesudelten Stalingegners Trotzki „wiederentdeckten“.

    Da das einheimische Proletariat, das zur „Arbeitnehmerschaft“ aufgestiegen war, den Kulturrevolutionären als saturiert und als revisionistisch/reformistisch durchseucht galt, wurden Kollateralschäden bei militanten bis terroristischen Aktionen gegenüber „Arbeitern“, z. B. beim Springerverlag, billigend in Kauf genommen.
    Schließlich wurden auch unter kommunistischen Regimes Arbeiter gewaltsam diszipliniert, deportiert oder eliminiert, wenn sie es an „proletarischem Bewusstsein“ und entsprechender (Partei-)Disziplin fehlen ließen. Mit dieser totalitären Praxis hatte ein rebellischer „Antiautoritarismus“ der Achtundsechziger kaum Probleme, eher schon mit den Pflichten und Verbindlichkeiten einer bürgerlichen Gesellschaft, die als „reaktionär“ und „autoritär“ denunziert wurden…

    Allerdings wurde durch die 68er „die Arbeiterklasse“ sehr bald durch sogenannte „Randgruppen und Minderheiten“ ersetzt – die möglichst asozial, exotisch und pervers -, zum neuen revolutionären Subjekt erhoben wurden, zumal auch Helden wie Andreas Baader „randständigen Milieus“ entstammten (mit seiner üblichen Bezeichnung von Frauen als „Fotzen“ dürfte er heute freilich einige Schwierigkeiten haben, sich „politisch“ durchzusetzen).

    Eine weitere Erscheinung der 68er war eine naiv-gläubige Dritte-Welt-Verklärung, die bis zum romantischen Kitschbild vom „edlen Wilden“ bei Rousseau und anderen Aufklärern zurückreichte, und die die Aktivisten von 68 ff. nicht nur massenhaft Geld für „Befreiungsbewegungen“ sammeln ließ (für Waffen zumeist), sondern auch blutigen Despoten frönen, nämlich Massenmördern wie Mao, Kim Il Sung, Castro, Ho Tschi Minh, Mugabe, Mengistu, Siad Barre, Gaddafi, Arafat, Saddam Hussein, Khomeini, Pol Pot etc. pp.

    Gelegentlich pflückten linkradikale Aktivisten namens einer „internationalen Solidarität“ auch nicht nur Kaffeebohnen auf Kuba oder in Nicaragua, sondern ließ sie auch schon mal mit und ohne „palästinensische Genossen“ das eine oder andere Flugzeug entführen, wobei „man/frau“ im „Kampf gegen Imperialismus und Zionismus“ Juden und Israelis von Nichtjuden selektierte, was die Betroffenen merkwürdigerweise nicht als zeitgemäßen „Antifaschismus“ zu würdigen wussten – weil ihnen dafür das „revolutionäre Bewusstsein“ fehlte.

    Die Phantasmagorien der 68er sind, gerade bei uns in Deutschland, leider keine „Vergangenheit“, die man „bewältigen“ könnte oder müsste, sondern sie prägen inzwischen die “Politik“, und zwar nicht nur die einer rotgrünen System“opposition“, sondern auch die einer linksgewendeten Merkill-Union, die sich quasi an die Spitze der linksgrünen Kulturrevolution gesetzt hat.
    Dies wird in vielen Bereichen deutlich:
    – In einer De-Industrialisierung, die nicht nur sämtliche Kraftwerke abdreht, sondern als nächstes Etappenziel den „mobilen Individualverkehr“ (= Autos) abschafft.
    – Wie in Nordkorea oder einstmals in der DDR wird Geld nach Bedarf „produziert“, d. h. gedruckt, um ein trügerisches „Wirtschaftswachstum“ zu generieren.
    – Die verschiedenen Ideologiebausteine der Achtundsechziger werden heute offiziell propagiert, wobei marxistische „Milieutheorien“ wie der Lyssenkoismus durch schwachsinnigsten Genderismus ersetzt werden (vor dem wohl sogar Mao gegraust hätte) und der „Marxismus-Leninismus“ durch einen kollektivistischen, „anti-rassistischen“ und „anti-diskriminatorischen“ Egalitarismus, den immer noch existierende Pol-Pot-Anhänger der MLPD ebenso vertreten können, wie die infantil-naiven Anhänger des wirren Dritte-Welt-Papstes in Rom…

    Mit der Flutung westeuropäischer Länder mit abgehängten Globalisierungsverlierern vornehmlich jugendlicher Überschusspopulationen aus Krisenregionen des Nahen und Mittleren Ostens und Afrikas hat eine (Nach-)Achtundsechziger-Linke und die von ihr am Nasenring geführte bürgerliche „Politik“, ein geeignetes Mittel gefunden, um die verhasste Mehrheitsbevölkerung zu disziplinieren, und mit dem Ziel einer Pöbelherrschaft unterprivilegierter „Randgruppen und Minderheiten“ nach und nach zu ersetzen.
    Dazu muss man freilich selber keine Kaufhäuser mehr anzünden – derlei Terror erledigen die eingeschleppten „kültürüllen Bereicherer“ viel umfänglicher -, und man benötigt auch keine stalinistischen Gulags und pol-potischen Killing Fields mehr.

    Was freilich geblieben ist, sind kulturrevolutionäre Umerziehungsmaßnahmen, die heute politisch korrekt in einem staatlich verordneten und beförderten Kampfauftrag gegen Rechts abgespult werden, woran sich in altbewährter und ungebrochener Erziehungswut nicht nur die überlebenden und überlebten Achtundeschziger-Silberrücken beteiligen, sondern auch ihre nachgeborenen Überzeugungstäter mit der selbstverliehenen Gutmenschenlizenz.

    Und während die Steuer- und Leistungs-Normalos arbeiten gehen, ihre Kinder großziehen und sich über die von linksgrünen Verkehrplanern (ohne Führerscheine zumeist) organisierten Staus inner- und außerhalb unserer Städte ärgern und über die Schleifung rechtsstaatlicher Normen wundern, betreiben andere einflussreich, einträglich und privilegiert, die permanente Revolution bzw. Kulturrevolution mit dem Ziel der Staatszerstörung und der Atomisierung der Gesellschaft:„Erst in den Siebzigerjahren wurde die antiautoritäre Jugendrevolte zu einer wirklichen Massenbewegung. Diese dem Augenschein nach zersplitterten Erscheinungsformen in viele verschiedene Gruppierungen bahnten sich ihren Weg in alle Lebensbereiche der Gesellschaft jener Siebzigerjahre. Zusammen bildeten sie eine große Bewegung mit tausend Armen, in der alle miteinander verbunden waren, selbst wenn sie sich zum Teil untereinander erbittert bekämpften. Die geistige 68er-Heimat blieb also erhalten, und die Bewegung und das neue Bewusstsein wuchsen bis in jedes Dorf von der Flensburger Förde bis nach Bayern. Irgendwann in den Achtzigerjahren mündeten die 68er-Ideen und die Personen aus den vielen linksbewegten Gruppierungen in die grüne Partei, strömten auch in die SPD und zu den Jusos. 1998 wurden die 68er mit Gerhard Schröder, Otto Schily und Joschka Fischer Bundesregierung, und dies so lange, bis Angela Merkel sich 2005 an die Spitze der Bewegung setzte und heute die Ziele der 68er und der Grünen umsetzt. 50 Jahre 68er-Ideologie, 50 Jahre 68er-Sieg in Permanenz. 68 ist also eine Siegerideologie, die für jedermann in allen Lebensbereichen die richtige Antwort auf jede Frage weiß, sozusagen die verpopte Variante des wissenschaftlichen Sozialismus. Und die Bewegung rollt, wie schon gesagt, seit 50 Jahren durch die Gesellschaft und findet immer neue Betätigungsfelder, immer neue Imperative: Vietnam, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, Palästina, und wenn man darauf keine Lust mehr hat: Feminismus, Abtreibung, neue Ostpolitik, Sexbefreiung, Abschaffung der Familie, Abschaffung aller Autoritäten. Und wenn man darauf keine Lust mehr hat, gibt es den Kampf gegen das Waldsterben und für die Lurche und Kröten, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, will man zur Not das Auto abschaffen, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, bekämpft man die Kapitalisten, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, ist man für die Flüchtlinge, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, wird sich schon was Neues finden.“ Bettina Röhl, „DIE RAF HAT EUCH LIEB“ / DIE BUNDESREPUBLIK IM RAUSCH VON 68 – EINE FAMILIE IM ZENTRUM DER BEWEGUNG

    Ansonsten kann ich mit Ellen Kositza zum Erwerb des Buches von Bettina Röhl nur guten Gewissens raten!

  25. Leider auch hier wieder nur ein Video.
    Der Text war doch sicher vorbereitet – warum keine schriftliche Version?

  26. scheylock 13. Juni 2018 at 19:59

    Einfach Bildersuche bei Google: „Che Guevara muerte“
    Es erscheinen viele äußerst beruhigende Fotos! Kann man auch den Linken zur Feier senden.

  27. Das RESULTAT der 68er sehen wir heute:
    AKTZENZEICHEN XY NUR NOCH AUSLÄNDER MIT GEBROCHENEM DEUTSCH, MIT AKZENT UND OHNE DEUTSCH werden gesucht!

    GENAU 50 JAHRE HER!

  28. Die Autorin des Buches BETTINA RÖHL ist sicher die einzige, die überhaupt wissen kann was TRAUMATISIERUNG bedeutet!
    Alle MÖCHTEGERNTRAUMATISIERTEN und TRAUMATISIERUNGSDIAGNOSTIKER sollten sich mit dieser Lektüre einmal beschäftigen, um mitreden zu können!

  29. Bei der NSU sowie bei der RAF hing der Verfassungsschutz knietief mit drin. Anfang der 70er hätte man alle Mitglieder der 1. RAF Generation verhaften können, in Frankfurt, die Polizei war vor Ort. Hat man sein gelassen.

    RAF terrorist im Interview, äußerst interessant!

    https://youtu.be/4VIFgMTkpwc

  30. @ scheylock 13. Juni 2018 at 19:59

    DIE LINKE FEIERT DEN MÖRDER CHE GUEVARA
    BALTHAZAR VANITAS 13. Juni 2018
    http://www.faktum-magazin.de/news/die-linke-feiert-den-moerder-che-guevara/

    DIE LINKE
    Morgen würde Che #Guevara 90 Jahre alt werden. Feliz cumpleaños Che.

    Dieser Typ hat sich bei den linken Deppen als absolute Kultfigur etabliert. Seine Visage hängt bald so gut wie in jeder Studentenbude, „ziert“ unzählige T-Shirts etc. Die hatten schon immer ein Faible für kommunistische Massenmörder wie Stalin, Mao, Castro und wie sie alle hießen.

  31. 1. Sued-Badener 13. Juni 2018 at 22:49
    @ scheylock 13. Juni 2018 at 19:59
    DIE LINKE FEIERT DEN MÖRDER CHE GUEVARA
    BALTHAZAR VANITAS 13. Juni 2018
    http://www.faktum-magazin.de/news/die-linke-feiert-den-moerder-che-guevara/
    DIE LINKE
    Morgen würde Che #Guevara 90 Jahre alt werden. Feliz cumpleaños Che.
    Dieser Typ hat sich bei den linken Deppen als absolute Kultfigur etabliert
    ———————————————————-
    Er ist wie James Dean für Arme!

  32. „Wirkt Kositza nicht wie eine Kopie der Terroristin Gudrun Ensslin, wie sie da in der Fensternische sitzt?“

    ++++++++++++++

    Nicht im allergeringsten! Gudrun Ensslin war, in gewisser Weise (und im Gegensatz zu Ulrike Meinhoff) durchaus hübsch. Das Fickmädchen von Andreas Baader eben. Außerdem stand verstiegene Dummheit der Ensslin geradezu ins Gesicht geschrieben.

    Frau Kositza ist eine Frau, mit der ein Mann nicht ins Bett ginge, weil sie hübsch wäre (Sie ist es nicht!). Sondern weil sie ausgesprochen interessant, unlangweilig wirkt.
    Mir gefällt übrigens das Fensterkreuz, der Baum, das Hühnegackern im Hintergrund. Nicht, dass ich noch von unserem linken Establisment zum vogelfreien „Reichsbürger“ (siehe diverse „Tatort“e der Merkel-Ära) erklärt werde! 🙂

    Darf man so als Rechter (liberal gilt ja heute als „rechtsradikal“) eigentlich Hippie-Musik hören? Es war ja nicht alles schlecht, damals. 😉

  33. Selbstmord Andreas Bader, Gudrun Ensslin & Co. in Stammheim nach der Befreiung der Geiseln in Mogadischu. Wie kam Sand aus Mogadischu an Andreas Baders Schuhe wie nach dem (angeblichen) Selbstmord festgestellt wurde ??

  34. Baader war ein ziemlicher Macho-Spinner, dem es um reine Selbstdarstellung ging. Mit geklauten, schnellen Autos durch Berlin brettern, rumballern, Kohle, hübsche Mädels vögeln (die Ensslin war durchaus attraktiv) und immer obercoole Sprüche sabbeln. Dem ging’s am wenigsten um Politik von den ganzen, die große Show war ihm wichtiger.

  35. Haremhab 13. Juni 2018 at 21:33

    Erstmal muss AM weg. Das wäre ein guter Anfang. Danach kann man leichter aufräumen.

    Mit dem Aufräumen des linken Drecks können wir jetzt sofort beginnen:

    – Klartext reden, konservative Werte vertreten
    – Bei seinen Kindern schauen, was sie in der Schule machen, und richtigstellen
    – Mit anderen Eltern zusammentun, gegen linke Lehrer vorgehen
    – Auf Demos gehen oder selbst organisieren

    usw.,

    Merkel wird dann nebenbei ganz vonselbst verschwinden.

  36. Bemerkenswert ist immer wieder, dass sich RAF-Mitglieder von Mohammedanern, ihren Gesinnungsgenossen, haben ausbilden lassen. War das nicht auch ein ganz bisschen antisemitisch…?

  37. Deutsche Städte sind zu Kloaken verkommen,
    vernegert, vermuselt und hochgefährlich für Deutsche Bürger Deutscher Herkunft.
    Wenn das Merkel weg ist , gehen hoffentlich Neger, Musels, Zigeuner, Mulatten und Mischlinge mit ihren Religionsführern dahin, woher sie gekommen sind. Hier sind die Kassen dann geschlossen und Deutsche haben Vortritt. Es gibt genug Wohnungen, Kindergärten, Lehrer, Ärzte, Krankenhäuser —–> für Deutsche, denn Deutsche haben das geschaffen, was Abschaum genießen will ohne Gegenleistung. Von den Gebärmutterwurfmaschinen und deren Besitzern haben Deutsche die Schnauze voll. Wir brauchen Deutsche Babies, die sich mal um den Erhalt von Deutschland und dessen Weiterentwicklung in stabilen Verhältnissen einsetzen. Deutsche Polizei soll uns vor Deutschen Problemen schützen und nicht sich um den Dreck aller Welt hier verschwenden. Deutsche Gerichte sollen die Streitigkeiten der Deutschen befrieden…. usw, usf. …..

  38. Ja als die RAF aktive war, da meinte ich, die wären gegen die Speichellecker des Kapitals aktiv. Das endete spätestens 1977, da bezeichnete ich die RAF als politische Straftäter. Ein (reicher Kommilitone, zumindest hatte er es nicht nötig zu arbeiten bzw dafür zu studieren, seine Vehältnisse habe ich aber nie kennengelernt) zitierte mich zum Rapport, darüber müßten wir reden. Ja da war der Gesprächskontakt zu Ende, denn ich bleib bei den politischen Straftäter. Im Zivildienst hatte ich noch das Schild an der Tür: „Bei mir hat Ulrike Meinhof noch nie übernachtet“ (was stimmte, aber ich hätte sie aufgenommen und nicht verpfiffen)). Ich haßte den angeblichen Ausbeuterstaat wie die Pest. Aber das ist nichts gegen die gerechtfertigte Wut die ich auf das heutige Polit-Gesindel habe.

  39. schon Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht wollten eine Revolution im Reich, die dem Muster der Revolution ihrer Gesinngsfreund im Zarenreich glich: viele Blut, viele Tote, besonderes in Kreisen der Elite um den Erfolg der Revoltion besser abzusichern.

  40. Wenn unsere seit 13 Jahren an der Macht sitzende Oberkommunistin fertig ist mit Deutschland,
    dann waren die allseits bekannten 12 Jahre wahrscheinlich nur ein Kindergeburtstag gegenüber dem, was die LINKEN die mit dem ISLAM paktieren, anrichten werden! ‚(Adolf war fasziniert vom Islam und seinen „Soldaten“)

  41. Jaja, alles was von Links kommt ist gut, auch Mord und Terror. Schließlich dient es ja der guten Sache.
    Totalverarsxxe!

  42. Zu @ OSIm2012 22:04 h. Eine Spitzenmässige Zusammenfassung ..Respekt ! Vielleicht noch die Anmerkung , dass die RAF auch heute noch agiert , wenn auch in dervSelbstbeschaffung ihres Lebensunterhaltes durch Überfälle auf Kaufhäuser mit Schnellfeuergewehre in letzter Zeit !! Die Fahndung haben bis jetzt nichts gebracht , weil diese “ Alt -RAF “ von links-grüne auch noch heute gedeckt werden.

  43. Warnung an alle „Hitzigen“: „Volksverhetzung in sozialen Netzwerken oder Onlineforen wird mit Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren geahndet.“

    „Hetze im Internet – Bundesweite Razzien gegen Hasskommentare“

    Die Polizei hat deutschlandweit mehrere Wohnungen durchsucht. Insgesamt 29 Beschuldigten wird vorgeworfen, strafbare Hasskommentare gepostet zu haben. Ihnen drohen bis zu fünf Jahre Haft.

    Das Internet sei „kein rechtsfreier Raum“, warnte das BKA. Das schnelle Löschen von Hasskommentaren, wie es das Anfang dieses Jahres in Kraft getretene Netzwerkdurchsetzungsgesetz vorsieht, sei genauso wichtig wie die strafrechtliche Verfolgung der Täter.

    Das BKA forderte dazu auf, die Bekämpfung von Hass im Netz zu unterstützen. Wer im Internet und in sozialen Netzwerken auf Hass, Hetze und verbale Gewalt stoße oder sogar Opfer solcher Taten werde, solle Anzeige bei der Polizei erstatten.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/hetze-im-internet-bundesweite-razzien-gegen-hasskommentare-a-1212893.html

    Deshalb ein HINWEIS, wie FOCUS das sieht:
    „Besonderen Wert legen wir auf einen sachlichen Stil, einen freundlichen Ton, Toleranz und den Respekt vor anderen Meinungen.

    Kommentare/Leserberichte werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung diskriminieren.
    Kommentare/Leserberichte werden auch gelöscht, wenn sie eine Personengruppe vorverurteilen.

    Demagogische, sexistische oder rassistische Äußerungen führen zur sofortigen Löschung des Kommentars/Leserberichts und zur umgehenden Sperrung des Accounts. etc.

    https://www.focus.de/community/netiquette/netiquette_aid_20898.html

    Plumpe Agressionen sind hier besonders abträglich – aber Kritik durch Fakten und Argumente belegt… fördert die Debatte.

    Also: es hat noch nie geschadet dazuzulernen, sagte schon Adenauer !

  44. Zu @ Dystopie 12:41 h Das ist der Offenbarungseid einer Diktatur a la Nordkorea China usw. einer linken Gesellschaft … wollte die AfD und FDP nicht gegen dieses Gesetz klagen ?? Wir dürfen nun nicht mehr Hassen in dieser „Demokratie “ und wann dürfen wir demnächst nicht mehr schimpfen , böse sein , jemand den Zutritt ins eigene Haus verbieten ?? Da ist noch viel Luft drin .

  45. Sehr geehrte Frau Kositza,

    das eingeübte Gejammere der Rechtsintellektüllen bzgl. der RAF ist wenig überzeugend. Ohne die Verbrechen der Rechten und deren Nachwehen hätte es die RAF gar nicht erst gegeben. Wer sich auch nur minimal mit deutscher Geschichte befaßt, weiß das. Es waren Rechte, die den Weltkrieg auslösten, 27 Millionen Sowjetbürger und 5,7 Millionen polnische Zivilisten töteten und den Osten dem Erdboden gleichmachten. Auf das Konto der deutschen Rechten gehen in der Summe locker 35 Millionen Tote in Europa. Da ist der 1. WK noch nicht mal mitgezählt, für den die Reichsregierung ganz erhebliche Verantwortung trug (siehe Kriegsrat vom Dezember 1912). Komisch, da ist man nicht so zimperlich. Aber wenn die RAF daraufhin 33 Leute umbringt und 200 verletzt, da beginnt plötzlich das große Weinen. Es waren die gleichen deutschen Rechten, die Jahre nach ihrem Terror im Dritten Reich ihren Terror gegen Gegner des NS-Regimes fortsetzten. Es waren dieselben rechten NS-Richter, -Staatsanwälte und -Polizisten, die in den 50er und er 60er Jahren tausende Linke ins Zuchthaus brachten, während sie gleichzeitig rechte Mörder und Kriegsverbrecher verschonten: „Die Zahl der gegen Kommunisten gefällten 6688 Urteile war im Zeitraum 1951–1968 fast siebenmal so hoch wie die 999 Urteile gegen NS-Täter.[29]“ (Foschepoth)

    Ohne diese Fortsetzung des rechten Terrors, wäre die RAF undenkbar.

    Natürlich rechtfertigt das nicht die Gewalt der RAF. Rechtsintellektülle sollten aber bitte nicht so tun, als käme die RAF aus dem luftleeren Raum. Das ist lächerlich dumme Geschichtsklitterung.

    Was den Sellner angeht, bin ich freilich mit Ihnen einer Meinung. Das ist unsäglich, was da abgeht.

    Mit freundlichen Grüßen

  46. @ Penner 14. Juni 2018 at 09:02
    Zu @ 0SIm2012 22:04 h. Eine Spitzenmässige Zusammenfassung ..Respekt ! Vielleicht noch die Anmerkung , dass die RAF auch heute noch agiert , wenn auch in der Selbstbeschaffung ihres Lebensunterhaltes durch Überfälle auf Kaufhäuser mit Schnellfeuergewehren in letzter Zeit !! Die Fahndung haben bis jetzt nichts gebracht, weil diese “ Alt -RAF “ von links-grüne auch noch heute gedeckt werden
    _________________
    Danke, lieber „Penner“, freue mich über die Zustimmung!

    Die RAF, sollten noch einige „Kämpfer“ agieren, ist eigentlich „harmlos“, selbst versprengte Immer-noch-Kombattanten einer „Real-IRA“ oder einer „weiterkämpfenden“ ETA wären höchstens ein Fall für die Staatsanwaltschaft: Okay, die ist vor allem mit der Verfolgung vermeintlicher wie echter rechtsextremer Gesinnungs- und Propagandadelikte beschäftigt…

    Bezeichnenderweise sind linksradikale (und entsprechende rechtsradikale) Metropolenguerillas in den Bereich der „gewöhnlichen Beschaffungs- und Bandenkriminalität“ übergewechselt bzw. dorthin abgetaucht, und versuchen zu „überleben“, was sogar noch für Gruppen in lateinamerikanischen Ländern – Farc (Kolumbien), Leuchtender Pfad (Peru), FMLN (El Salvador) – zutrifft.

    Gefährlicher ist da schon der multikulturell eingeschleppte Terrorismus des ISlam, der übrigens von Anfang an mit „gewöhnlicher“ krimineller Betätigung einhergeht, ganz einfach, weil Muslime – solche, die gerade ihren Ar… über die Grenze gerollt haben, wie solche als in zweiter, dritter Generation „Hier-Geborene“ -, ganz in dschihadistischer Tradition, unser Land als Beute und unsere Menschen als Opfer auffassen!

    Insofern ist es wurscht, ob die uns „kültürüll“ seit Jahrzehnten „bereichernden“ Komatreter, Messerstecher und Kopf- und Halsabschneider direkt „im Namen Gottes“ agieren, oder „nur“ ihre blutigen Folklore mit ihren sogenannten „Ehrbegriffen“ ausleben, die sie leider nicht davon abhalten, mit Kind & Kegel, Sack & Pack schamlos von unseren Sozialsystemen zu profitieren.

    Natürlich gab es schon zu APO-, RAF- und K-Gruppen-Zeiten so etwas wie politische Korrektheit, so dass Opa Franz und Onkel Fritz schwer gerügt wurden, wenn sie „Zone“ statt „DDR“ sagten und „Mauer“ statt „DDR-Grenze“ (= „antifaschistischer Schutzwall“). Dementsprechend wurde auch die „Baader-Meinhof-Bande“ zur „Gruppe“, um schließlich ganz in ihrem Wortgebrauch als „RAF“ tituliert zu werden.

    Des Verständnisses für die Brandstifter von RAF, Bewegung 2. Juni und Revolutionären Zellen war besonders ein liberales Bürgertum voll (Biedermänner), das heute als gutmenschliche Idioten „Refugees“ willkommen heißt und mit denen eine „solidarische Gesellschaft“ organisieren will (wenn sie denn wirklich dran „glauben“, was wiederum ich nicht glauben kann)…

    Kritik erfuhr der linksradikale Terrorismus eher noch von quasi gleichgesinnten Genossen in maoistischen K-Gruppen, trotzkistischen und Sponti-Zirkeln und seitens des orthodoxen DDR-„Kommunismus“ von DKP, SEW und SED.
    Diese Distan-Ziererei war vor allem eine taktische, man weiß ja inzwischen, dass das SED-Regime und seine Stasi den Linksterrorismus (sogar rechtsextremen) tatkräftig beförderte, und dass es ebenso Verbindungen in die K-Gruppen und Sponti-Zirkel gab.

    Gefährlicher ist der Linksextremismus von damals – vom Terrorismus über Mao- und Trotzki-Sekten bis zur orthodoxen SED/DKP -, heute, wenn er als Grüne, SPD und Linkspartei „offene Grenzen“ und „gleiches Einkommen für alle“, „Abschaltung aller Kraftwerke“ und „Verbot von Autos“ fordert – mithin die linksextremistischen Positionen von einst „politisch“-parlamentarisch umsetzt.
    Verglichen damit wären in die Jahre gekommene APO-Opas der RAF, die für ihre Miete eine Bank überfallen (wo es bald eh´ kein Bargeld mehr gibt!) – wie gesagt – geradezu „harmlos“.

    So wie der ISlamterroror, einschließlich dessen politisch korrekte Rechtfertigung, Relativierung und Verteidigung, den einstigen Terror in den Schatten stellt, ist auch die mit der muslimischen Problemmigration verbundene „gewöhnliche Kriminalität“ mit ihren Clan- und Sippengangs und jugendlichen Intensivtätern und -tötern ungleich brutaler. Sozusagen eine neue Qualität, die die Aktivisten von einst bei uns „heimisch“ gemacht haben, nachdem sie „damals“ Staat und Gesellschaft nur erschüttern aber nicht vollumfänglich zerstören konnten!

  47. In diesem Zusammenhang ist auch das Buch von Werner Kahl interessant: Vorsicht Schußwaffen, Olzog Verlag 1989. Ich vermute, daß B. Röhl auch nichts wesentlich anderes schreibt.

  48. Ich frage mich immer, wie blöde muß man sein als Hardcore-Linker und glühender Anhänger des Kommunismus? Auf der ganzen Welt ist bisher der Kommunismus krachend gescheitert und das wird er auch weiterhin. Aber diese Idioten sind scheinbar nicht dazu imstande, das endlich zu kapieren und einzupacken. Sowas ist doch krank.

  49. OT

    EIN ANDERES BUCH

    (:::)

    Greiner wendet sich unter Berufung auf die Tradition des christlichen Abendlandes gegen jeglichen Kulturrelativismus, „dessen einziges Credo ein Anpassungsdenken ist“: „Es ist kein geringer Unterschied, dass die eine Religion von einem gekreuzigten Wanderprediger gegründet wurde und die andere von einem kriegführenden Kaufmann.“

    In eleganter und leichtfüßiger Prosa berührt Greiner diverse Themen. Es geht um die konservative Wende, seine Abkehr von linken Ideen, die Frage der deutschen Identität, die missratene Flüchtlingspolitik, die Sozialpolitik, die längst zu einem Diktat der Fürsorge geworden ist etc.

    Als katholischer Christ und Kirchgänger liest man folgende Passage mit großer Zustimmung: „Der Versuch, eine persönliche Gottesbeziehung dadurch scheinbar zu erleichtern, dass man eine alltägliche, jedermann vertraute Sprache verwendet, ist mir ein Graus. Er kriegt leicht etwas Kindergartenhaftes, und wenn ich bei den Fürbitten, die in der Regel von Gemeindemitgliedern formuliert werden, die gestrige ‚Tagesschau‘ gespiegelt finde, sehne ich mich nach der alten Liturgie zurück, in der nur lateinisch gesprochen wurde.“

    Greiners kultivierter katholischer Konservatismus ist ein gutes Gegengift gegen verbiesterten links-grünen „Anpassungsmoralismus“ (Greiner) und humorloses teutonisches neurechtes Denken und Schreiben.

    Ulrich Greiner: „Heimatlos. Bekenntnisse eines Konservativen“. Rowohlt Verlag: Reinbek bei Hamburg 2017. 158 Seiten, 19,95 Euro.
    https://www.theeuropean.de/ansgar-lange/12988-gegen-die-linksgruene-kulturelle-hegemonie

  50. Mueller 14. Juni 2018 at 13:15
    Die Nazis erhielten den mit Abstand größten Teil ihrer Stimmen von SPD-Mitgliedern und deutschen Kommunisten.

    Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir wir linke Bewegung“
    H. Himmler

    „Ohne die Haltung der Kommunisten wäre das Versagen des deutschen Parlamentarismus und damit die Möglichkeit für die Nazis, an die Regierung zu kommen, nicht gegeben gewesen.“

    Kurt Schumacher

    „Wir werden auch nicht schweigen in dieser Auseinandersetzung, denn schließlich war der Nationalsozialismus auch eine Variante des Sozialismus, und seine große Schwungmasse hat er nicht von dem Strandgut des Ersten Weltkrieges, von den Freikorps, vom verarmten Mittelstand oder vom Bürgertum bezogen. Seine Schwungmasse hat er von den Millionen Sozialisten bezogen, die der SPD damals als Wähler davongelaufen sind.”

    F.J.Strauß

    http://www.pi-news.net/2011/08/der-national-sozialismus-eine-linke-bewegung/

    http://www.fr-online.de/meinung/kolumne-zur-steinbach-debatte-wie-links-war-die-nsdap-,1472602,11584232.html

Comments are closed.