Israel befindet sich an der vordersten Front des islamischen Dschihads und erlebt das, was uns unmittelbar bevorsteht
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Freitag veranstaltet die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) eine wichtige Aufklärungskundgebung über den abgrundtiefen Hass des Islams gegen Juden. Nachdem Gewalt-Attacken von Moslems auf Juden nun auch in Deutschland die Öffentlichkeit aufgeschreckt haben, läuft die verlogene Desinformations-Kampagne von Mainstream-Medien und Altpolitikern auf Hochtouren. Auf Teufel komm raus soll in die Köpfe der gutmütigen Schlafschafe eingehämmert werden, dass dies mal wieder „nichts-mit-dem-Islam-zu-tun“ habe.

Völlig faktenbefreit will man den Menschen allen Ernstes weismachen, dass es sich hier um eine „übersteigerte Kritik an Israel“ handele und „keinesfalls religiöse Motive“ zugrundelägen. Gerne wird dann auch noch absurderweise behauptet, dass der Judenhass mit dem europäischen Kolonialismus in die arabische Welt eingewandert sei, womit man wieder dem typisch linksgestörten Selbsthass auf die deutsche und europäische Kultur frönen kann.

Wir kennen diese dreisten Lügen von der „Gewalt-hat-nichts-mit-dem-Islam-zu-tun“-Kampagne, die unmittelbar nach 9/11 hochfuhr. Diese völlig falsche Behauptung wagt allerdings heutzutage kaum noch ein Politiker oder Journalist, da sich die Wahrheit nach 17 Jahren Aufklärung dann doch in der Öffentlichkeit durchgesetzt hat. Mittlerweile ist es mainstreamkonform, dass der Islam ein Gewaltproblem hat. Nur noch die berufsbedingt notorischen Lügner in den Islamverbänden wie Mazyek & Co versuchen weiterhin unverdrossen, die minderwertigen „Ungläubigen“ in bester Taqiyya-Tradition dreist zu täuschen.

Anders sieht es beim Judenhass des Islams aus. Die Kenntnis darüber ist noch nicht ins Bewußtsein der Bürger gedrungen, zumal medial die Vernebelungskerzen aus allen Rohren geschossen werden. Daher sind öffentliche Aufklärungsveranstaltungen hochnotwendig, um den Menschen die Augen zu öffnen. Die Tatsachen zum 1400 Jahre lang manifestierten Hass auf Juden, den der „Prophet“ Mohammed in die Köpfe seiner Anhänger einhämmerte, was schon damals zu brutalen Köpfungsorgien und infernalischen Gewaltexzessen führte, sind unbestreitbar. Die Menschen müssen begreifen, dass der Judenhass der National-Sozialisten jetzt durch den Islam eine konsequente Fortführung erfährt.

Jeder, der sich für die Sicherheit von Juden in Deutschland einsetzt und es unerträglich findet, dass sie sich in unseren Städten wie in der Zeit von 1933-1945 bedroht fühlen müssen, sollte die Gefahr beim Namen benennen. Es ist der Islam, der damals auch folgerichtig einen Pakt zwischen Brüdern im Geiste mit den National-Sozialisten schloss. Aber das passt, zumindest bei linksgrün tickenden Beton-Ideologen, nicht in die eigene Weltanschauung. Und daher wird wieder gelogen, dass sich die Balken biegen.

Die Süddeutsche Zeitung hat bei der geradezu krampfhaften Verharmlosung des Islams beim Thema Judenhass mal wieder eine „Meisterleistung“ abgeliefert. Auf der Suche nach einem „Experten“, der ihnen die eigene Relativierungsmasche bestätigt, sind sie in Peter Wien fündig geworden, der tatsächlich wider aller Fakten behauptet: „Im Islam gibt es keinen traditionellen Antisemitismus“. Der Mann ist Professor für Geschichte des Modernen Nahen Ostens an der University of Maryland in College Park, USA, und gibt in der SZ folgende Märchenstunde zum Besten:

„Heilige Schriften sind das, was Menschen aus ihnen machen, denn auch das Gotteswort will verstanden und gedeutet sein. Das gilt für antijüdische Aussagen, die sich im Koran finden, gleichermaßen. Nicht nur sogenannte Islamkritiker bezeichnen sie heute als antisemitisch, auch muslimische Hassprediger zitieren sie. Für die traditionelle Korandeutung ist dies ein neuartiger Missbrauch.“

Natürlich ist das kein „Missbrauch“, sondern der konsequente Gebrauch von Befehlen eines „Gottes“, die zeitlos gültig sind und immer wieder ihre Anwendung finden. Wien will sie aber historisch eingegrenzt sehen:

„Verse, die zu Gewalt gegenüber Juden aufrufen, sind etwa eingebettet in Berichte über historische Ereignisse. Als der Prophet 622 von Mekka nach Medina auswanderte, schloss er ein Bündnis mit der Bevölkerung, das auch jüdische Stämme einschloss. Als diese der Überlieferung nach den Vertrag brachen, übten Muhammad und seine Anhänger Rache. Hass auf Juden in der frühislamischen Tradition entsprang der prekären Lage der Gemeinde, die in Konkurrenz zu gesellschaftlichen Gegnern stand. Nach diesem Verständnis war er situationsgebunden.“

Dies ist eindeutig falsch. Es handelt sich vielmehr um eine grundlegende Auseinandersetzung. Mohammed wollte Juden und Christen seine neue „Religion“ aufzwängen, was jene aber in Kenntnis ihrer eigenen Schriften strikt ablehnten. Sie bezeichneten ihn als Lügner und Betrüger, was auch in etlichen Koranversen dokumentiert ist. Mohammed rächte sich wütend, sobald er Macht in Form eines schlagkräftigen Heeres hatte. Dieser Hass zog sich durch die gesamte Eroberungsgeschichte des Islams, in deren Zuge 57 Länder kriegerisch erobert, geschätzt 270 Millionen Menschen getötet und das Christentum im Orient fast ausgelöscht wurde.

In der Türkei beispielsweise, die früher christlich geprägt war, gibt es heute nach jahrhundertelanger konsequenter Bekämpfung und Völkermord gerade noch 0,2% Christen. Es ist eine gemeingefährliche und völlig unverantwortliche Verharmlosung, wenn ein selbsternannter „Experte“ versucht, diesen zementierten Hass auf Andersgläubige, insbesondere Juden und Christen, auf die damalige Zeit begrenzen zu wollen. Immerhin hat die SZ auch Widerspruch zu diesem Artikel in Form eines fundierten Leserbriefes von Dr. Hans-Joachim Meissner aus Hamburg veröffentlicht.

Am Freitag wird die Bürgerbewegung Pax Europa diese eindeutigen und zeitlos gültigen Gewaltbefehle aus dem Koran und den Hadithen auf Plakaten zeigen. Visualisiert mit Bildern der hasserfüllten Mohammedaner, die kürzlich in Gaza an der Grenze zu Israel wieder einmal wüteten. Ihr unbändiger Zorn entspringt dem Grundprinzip des Islams, Andersgläubige unter die Herrschaft des Islams zu zwingen:

Die Wut ihres „Propheten“ Mohammed auf Juden und Christen war geradezu infernalisch, da sie an ihren eigenen Gottesbildern festhielten und Allah ablehnten:

Der Zorn Allahs fließt seit 1400 Jahren über die Koran-Befehle in die Köpfe von Moslems, die dadurch indoktriniert „Ungläubige“ töten und sie damit schnurstracks Richtung Hölle befördern. Mit der vollsten Überzeugung, ihrem „Gott“ Allah damit einen Gefallen zu tun:

Dutzende islamische Terror-Organisationen wie der Islamische Staat, Al-Qaida, Boko Haram, Al-Shabab, Hamas, Hizbollah etc. pp. wissen ganz genau, was ihr Islam befiehlt. Als zutiefst faschistische Ideologie muss sie überall auf der Welt an die Macht kommen, sobald Moslems in der Lage dazu sind. Die apokalyptischen Bilder in Gaza sind der Ausdruck des totalen Vernichtungswillens, um Allah auch in Israel zur Herrschaft zur verhelfen und den verhassten ungläubigen jüdischen Staat zu eliminieren:

Dieser Hass auf alle „Ungläubigen“ betrifft natürlich nicht nur die Juden in Israel, sondern natürlich auch alle anderen Andersgläubigen. Beispielsweise die Christen auf den Philippinen, die Atheisten in China, die Hindus in Indien und die Buddhisten in Myanmar, um nur einige wenige Konfliktherde zu nennen. Überall auf dieser Welt, wo der Islam auf andere Kulturen und Religionen stößt und gestoßen ist, haben sich Gewalt- und Terror-Exzesse durch tiefgläubige Moslems ereignet.

Dies liegt in der Natur der Sache. Eine faschistische Ideologie kennt nur die alleinige Macht und bekämpft alles andere. Wenn dies dann auch noch von einem „Gott“ befohlen wird, ist Alarmstufe Rot für alle Andersdenkenden und Andersgläubigen angesagt. Die somalischstämmige Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali hat dies mit einem prägnanten Satz auf den Punkt gebracht:

Der Hass auf Juden ist aber noch stärker ausgeprägt als gegen die übrigen Andersgläubigen, da sie in Mekka und Medina, der Welt Mohammeds, neben den Christen die bedeutendsten Konkurrenten des aufstrebenden Islams waren und so mit aller Macht bekämpft wurden. Sie werden, ähnlich wie bei den National-Sozialisten, entmenschlicht und auf die Stufe von minderwertigem Vieh gestellt:

Dieser infernalische Hass auf Juden zieht sich durch den ganzen Koran und erzieht Moslems zu abartigem Hass, was man an den Gesichtern gut erkennen kann:

Ihr „Gott“ Allah hat die Juden verflucht, daher gibt es aus Sicht der Moslems auch keine Kompromisse mit Israel. Sie werden niemals eine friedliche Nachbarschaft zwischen zwei Staaten akzeptieren:

Das unwiderrufliche Endziel des Islams ist die Vernichtung des jüdischen Staates. Hierzu hat der „Prophet“ Mohammed, der im Islam als „vollkommener Mensch“ und „perfektes Vorbild“ für alle Moslems gilt, eine zeitlos gültige Vorgabe genannt, die seit der Gründung des Staates Israel vor 70 Jahren, Programm der fundamentalen Moslems rund um den einzigen demokratischen Staat der Region ist. Dieser Befehl ist auch in der politischen Charta der den Gaza-Streifen regierenden und von den Moslems dort gewählten Hamas-Terrororganisation in Artikel 7 festgeschrieben:

Mit dieser menschenverachtenden Ideologie werden überall in der arabischen Welt, aber speziell in Gaza, junge Moslems gehirngewaschen. Kinder steckt man seit Jahrzehnten in Soldaten-Uniformen und gibt ihnen Spielzeuggewehre, damit sie damit den Überfall auf jüdische Siedlungen üben und Juden töten. Kaum sind sie halbwegs erwachsen, versuchen sie das gnadenlos in der Realität umzusetzen.

Am morgigen Freitag wird die BPE über all das aufklären. Der abgrundtiefe Hass, mit dem Israel konfrontiert ist, betrifft uns in gleicher Weise. Wir werden bald in den deutschen Großstädten unsere eigenen Gaza-Streifen bekommen, die sich aus den islamischen Gegengesellschaften entwickeln. Auch in Deutschland werden sich gläubige Moslems künftig das zu nehmen versuchen, was ihnen laut Koran zusteht.

Die Kundgebung läuft von 14-20 Uhr vor der St. Michaels-Kirche in der Neuhauserstr. 8, mitten in der Fußgängerzone zwischen Stachus und Marienplatz. Alle Patrioten, Islamkritiker und interessierten Bürger sind herzlich dazu eingeladen.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Von 2009 bis 2011 versuchte er im dortigen Integrationsausschuss vergeblich die Islamkritik zu etablieren. Im Mai 2011 wechselte er zur Partei „Die Freiheit“, wo er ab 2012 bayerischer Landesvorsitzender und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender war. Seine Youtube-Videos hatten über 22 Millionen Zugriffe. Zu erreichen über Facebook.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Kann alles nicht darüber hinweg täuschen, dass den Ureinwohnern grosses Unrecht angetan wurde. Zionismus ist nunmal ein hauptsächlich westliches, koloniales Konzept. Die Eingewanderten sind einfach jüdische Menschen aus aller Herren Länder. Welchen moralischen Gebietsanspruch haben sie ? Ich denke, dass Stürzenberger der patriotischen Bewegung mit dieser einseitigen Iaraelfixierung keinen Gefallen tut.

  2. Quizfrage:

    Warum werden Mohammedaner eigentlich beschnitten?

    Antwort:

    Weil im damals jüdisch-christlichen Arabien Mohammed bereits beschnitten zur Welt kam (sic!)

  3. Alle Länder dieser Erde, in denen die moslemischen Bückbeter die kritische Masse überschreiten, werden zu blutigen Shitholes. Im Zweifel schlachten die sich gegenseitig ab, um ihrem Sonnengott zu huldigen.

    Hervorragender Einsatz, ein riesen Dankeschön für die unermüdliche Aufklärungsarbeit.

  4. OT
    Schweden: Befristete Aufenthaltsgenehmigung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

    Am Donnerstag soll Schwedens Reichstag den Regierungsvorschlag für eine befristete Aufenthaltserlaubnis für 9.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge annehmen. Die Zentrums- und Linkspartei unterstützen den Vorschlag. Die Schwedendemokraten sind dagegen.

    „…Im Zuge der Flüchtlingskrise hatten bis Ende 2015 bereits 35.369 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Afghanistan Asyl in Schweden beantragt. Bei ihrer Einreise gaben in jenem Jahr 10.000 davon an, 16 Jahre alt zu sein, 1.400 gaben 18 Jahre als Alter an. Im Jahr 2017 machten die Asylanträge unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge mit 1.336 nur noch 5,2 Prozent der Gesamtzahl an Anträgen von 25.666 aus…“
    „…Von den 9.000 Betroffenen, so stellt der schwedische Expressen fest, sind 99,4 Prozent Afghanen männlichen Geschlechts. Im Durchschnitt hatten diese zuvor zehn Jahre im Iran gelebt. Davon wurden zwei Prozent für iranische Truppen in Syrien rekrutiert, bei 78 Prozent wurde das Alter durch die schwedische Einwanderungsbehörde nach oben korrigiert…“
    https://deutsch.rt.com/europa/71078-schweden-befristete-aufenthaltsgenehmigung-fuer-unbegleitete-minderjaehrige-fluechtlinge/

  5. „Die Stunde wird kommen, da die Muslime gegen die Juden solange kämpfen und sie töten, bis sich die Juden hinter Steinen und Bäumen verstecken. Doch die Bäume und Steine werden sprechen: „Oh Muslim, oh Diener Allahs, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt. Komm und töte ihn!“ Nur der Gharkad-Baum wird dies nicht tun, denn er ist ein Baum der Juden.“

    (Hamas-Charta von 1988)

    https://www.heise.de/tp/features/Hamas-Die-Errichtung-von-Israel-ist-vollkommen-illegal-3706554.html?seite=all

  6. Ich verstehe diese unterwürfige Liebe zu Israel und den Juden nicht. War es nicht der Zentralrat und seine Sprachrohre, die uns und vor allem der AfD die Pest an den Hals wünschen? Ist es nicht Soros, der mit seinem Geld die Völker Europas islamisieren will, weil dann der Messias kommen kann?
    Ich weiß, ich werde nun geschlachtet. Mir wäre aber lieber, die Juden würden wenigstens bei Übergriffen auf sie einmal Roß und Reiter nennen. Aber es ist ja bequemer von deutschem Antisemitismus zu schwadronieren.

  7. Aktuell Pressekonferenz zum Tode von Susanna:

    Irrenhaus Deutschland. Die irakische Merkel-Mörder-Familie reiste unter verschiedenen Indenditäten lustig durch ganz Europa zurück in den Irak. Jetzt flüchtete die arme traumatisierte Flüchtlinge aus Angst vor Verfolgung aus Deutschland in den Irak.

    Die irre Kanzlerin muss unbedingt dafür ins Zuchthaus. Merkel hat mitgemordet! 😉

  8. OT,

    seit ca. 15 Minuten im TV, auf N-TV, und Welt live Polizei Pressekonferenz zum Thema Susanna Maria ( PI,- berichtete ) hier der direkte Link zum N-TV Livestraem … klick !
    Polizei bestätigt !,
    hochgradig mehrfach intensiv krimineller hemmungslos zu allem entschlossener Merkel Gast, sogenannte Flüchtling ( angeblicher Iraker ) auf der Flucht und dringend Tatverdächtig

  9. @ Joachim Nettelbeck
    Soros ist Atheist, Geld kennt keinen Glauben und seine Vision ist der Turmbau zu Babel, er will wie alle Ideologen den Einheitsmenschen schaffen. Ein Buch in die Geschichtsbücher zeigt, wohin dies immer geführt hat, in die Massengräber.

    Der deutsche ZDJ vertritt keineswegs die Juden in D, die deutsche Judenheit ist ebenso gespalten, wie es die Deutschen sind, also in Herrenbessermenschen (Franz Werfel 1945) und Selberdenker. Israel ist umgeben von einem Meers von muslimischen Despotien, es liegt im Interesse der noch freien westlichen Welt, dass dieses Land erhalten bleibt.

    Juden, Christen und alle Nichtmuslime haben ein Problem mit dem Islam, und zwar auf allen Kontinenten.

    Der Präsident des jüdischen Weltkongresses, Ronald S. Lauder, hat mehrfach auf den Genozid an den Christen („Who stands up for the Christians?“) hingewiesen, sogar in der New York Times, auch bei Vorträgen, auch dass wir die gleichen Werte teilen. Die Familie stammt übrigens aus der
    k & k Monarchie.

  10. FAHNDUNGSFOTO

    Fall Susanna F.: Polizei sucht 20-jährigen Ali Bashar – 35-Jähriger in Untersuchungshaft

    Einen zweiten Beschuldigten, einen 35-jährigen Mann, habe die Polizei bereits am Mittwochabend in der Unterkunft festgenommen, sagte Oberstaatsanwalt Oliver Kuhn am Donnerstagvormittag im Zuge der Pressekonferenz in dem Fall.

    Ali Bashar sei mit seiner gesamten Familie am 2. Juni von Düsseldorf nach Istanbul
    abgeflogen, von dort am 3. Juni weiter nach Erbil im Irak, so die Polizei. Erst später setzte der 13-Jährige, der die entscheidenden Hinweise gab, die Polizei mit seiner Aussage auf die Spur zum Fundort. Für beide Verdächtigen liegen Haftbefehle vor.

    http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/polizei/fall-susanna-f-polizei-sucht-20-jaehrigen-ali-bashar-35-jaehriger-in-untersuchungshaft_18824844.htm

  11. Am 24.04.18 hatten 300 Politiker wie Nicolas Sarkozy und Manuel Valls und Künstler wie Charles Aznavour und Gérard Depardieu einen Aufruf unterzeichnet, der vor dem neuen Antisemitismus in den Einwandererstädten warnt. Wobei der Text nicht um den Brei herumredet: Juden würden in den Einwanderervierteln Opfer einer „schleichenden ethnischen Säuberung“ und liefen aufgrund der Polizeistatistik „25-mal mehr Gefahr als muslimische Bürger“, angegriffen zu werden. Mitschuldig, so heißt es, sei der Koran, der „zum Mord und zur Bestrafung der Juden, Christen und Ungläubigen“ anhalte. Die 300, unter denen wenige Muslime sind, fordern deshalb den Islam auf, den Koran als „überholt“ zu bezeichnen.
    Offensichtlich haben auch die Franzosen andere Quellen…

  12. @ Freya

    Ich habe mir die Pressekonferenz auch eben angesehen.

    Ergänzend dazu:
    Der flüchtige Iraker (20) soll polizeibekannt sein. Es gibt Vorwürfe wegen Vergewaltigung einer 11 Jährigen und Raub.
    Der festgenommene Türke (35) wohnte auch in der
    Flüchtlingsunterkunft.
    Das Mädchen wurde laut Polizei brutalst vergewaltigt.

  13. OT

    Mord an Susanna: Mörder Ali Baschar (der volle Name wurde in der PK genannt).

    Ist am Samstag der vergangenen Woche mit seiner kompletten Familie (insgesamt acht Personen, Vater, Mutter fünf Geschwister) „überhastet abgereist“ – und zwar von Düsseldorf nach Istanbul. (Susanna hatte ein Verhältnis mit seinem Bruder). Ein ursprünglich gebuchter Flug wurde kurzfristig umgebucht. Alle acht Tickets wurden offenbar unter falschen Namen gebucht. Von Istanbul ging es weiter mit einem Anschlussflug nach Erbil im Irak.

    Ali Baschar war der Polizei bereits vorher bekannt: Er soll an einer Schlägerei zweier Gruppen, die vorher eine Frau angepöbelt haben, beteiligt gewesen sein. Außerdem soll er an einem Fall beteiligt gewesen sein, bei dem ein Mann geschlagen wurde. In einem dritten Fall soll er eine Frau angerempelt und bespuckt haben. Dann soll er ein elfjähriges Mädchen in einer Flüchtlingsunterkunft vergewaltigt haben und an einem Überfall mit einem Messer beteiligt gewesen sein. (…)

    Seine Familie reiste offenbar im Herbst 2015 über den Irak, die Türkei und Griechenland nach Deutschland ein. Die erste Unterkunft war in Gießen. Ein Asylantrag war gestellt. Ein zweiter Verdächtiger, ein 35-jähriger Türke, wurde am Mittwochabend festgenommen. Beide haben nach Erkenntnissen der Polizei Susanna erst vergewaltigt und dann getötet. Zur Vertuschung ihrer Tat sollen sie die Leiche begraben und mit Reisig bedeckt haben.

    https://www.welt.de/vermischtes/article177125702/Vermisste-14-jaehrige-Susanna-aus-Mainz-ist-tot-Polizei-veroeffentlicht-Fahndungsfoto.html

    Und wieder kann man nur noch schreien vor Wut.

  14. @ aenderung … … at 12:00

    hab es gerade im TV gesehen, einfach völlig irre was hier im Land in den letzten Jahren der gelebten Normalität entsprechen soll, das muß aufhören ! die Polizei bestätigte gerade, dass der hochgradig mehrfach intensiv kriminelle hemmungslos zu allem entschlossene Merkel Gast und Goldstück von Schulz, eben dieser Duzfreund des Satans ein sogenannter Flüchtling und angeblicher Iraker dringend Tatverdächtig auf der Flucht zurück ins Herkunftsland aus dem er ursprünglich geflohen ist

  15. OT

    Zu Susanna: Da fliegt also eine mörderische, hochkrimminelle irakische Sippe Familie fröhlich unter falschen Namen in Europa-Türkei-Naher Osten rum, will mal kurz Asyl, mordet, raubt, spuckt und verpisst sich dann ungehemmt wieder in den ach so schröcklich unsicheren Irak.

    Die Blutspur, die Gewaltorgie, die das Ungeheuer Merkel über Deutschland gebracht hat, ist ungeheuer.

  16. Babieca 7. Juni 2018 at 12:24

    „Die Blutspur, die Gewaltorgie, die das Ungeheuer Merkel über Deutschland gebracht hat, ist ungeheuer.“

    ob sie das weiß oder wahrnimmt?

  17. Zum Thema: Judenhass ist integraler Bestandteil und Auftrag des Islams, er ist in seiner Betriebsanleitung vorgeschrieben. Sehr gut, daß darauf wieder und wieder hingewiesen wird.

    Genau so, wie der hemmungslose Mord an Frauen beim kleinsten Furz, der an ihnen nicht paßt – egal ob sie mohammedanisch sind oder nicht – ebenfalls Bestandteil dieser widerlichen Ideologie ist.

    Die sich inzwischen mit ihrer erbarmungslosen, widerlichen Gewalt, ihrem Hass, ihrer Überheblichkeit durch jede Faser dieses Landes schlachtet.

  18. Babieca 7. Juni 2018 at 12:19

    OT

    „Von Istanbul ging es weiter mit einem Anschlussflug nach Erbil im Irak.“

    Ich bin sicher, wir überweisen jetzt die Unterstützung und die Gelder in den Irak. Wir können diese arme Doppel-Flüchtlingsfamilie nicht im Regen stehen lassen. Frau Dr. Merkel wird sich persönlich für diese akute Notlage einsetzen.

  19. KOMMA-ALARM

    Könnte das mal jemand korrigieren, ist ja peinlich:

    „Und kämpft gegen sie, damit keine Verführung stattfindet kann [HIER MUSS EIN KOMMA STEHEN] und kämpft…”

    KOMMA-ALARM

    PS: Oder ist dieser Kommafehler aus dem arabischen Original übernommen? War Mohammad Legastheniker oder gar Diplom-Legastheniker?

  20. aenderung 7. Juni 2018 at 12:27

    Babieca 7. Juni 2018 at 12:24

    „ob sie das weiß oder wahrnimmt?“

    Sie weiß es vielleicht. Sie nimmt es sicher nicht wahr. Dazu gehört eine Sorte von Intelligenz, die diese Monomanin aller Wahrscheinlichkeit nicht hat. Es gibt eine psychische Blindheit. Schwerste psychische Defekte offenbaren sich unter Anderem im Fingernagel kauen. spätere Historikergenerationen werden mit Psychiatern um die Wette sich an dieser Frau abarbeiten.

  21. OT,-

    Zum Thema Susanna, die Kommentare in der “ Welt “ überschlagen sich ( klick ! ) überall mit der gleichen Diktion

    @ PI,- Team bitte übernehmt die neue Faktenlage aus der Polizei PK

  22. Der Koran zu Juden, ein wichtiges Thema.
    Ebenso der Koran zu anderen Glaubensrichtungen einschließlich des Atheismus. Ob Jesiden, Sikhs (der Anschlag in Essen lehrte uns das), Hindus, Buddhisten (Sprengung derer monumentalen Statuen in Afghanistan durch Taliban): „bis alle Welt nur noch an Allah glaubt“, so heißt es.
    Der Kampf gegen Import des Islamismus findet demnächst in Bayern statt, bei der Landtagswahl.

    Bitte klärt vor der Wahl Eure Freunde auf:
    Innenminister Seehofer/ CSU könnte die Anweisung von de Maiziere und Merkel on 2015 aufheben, Flüchtlinge direkt aus sicheren Ländern nicht zurückzuweisen. ER TUT ES ABER NICHT!

    Informiert sie über das Asylgesetz §18:
    „Von der Einreiseverweigerung oder Zurückschiebung ist im Falle der Einreise aus einem sicheren Drittstaat abzusehen, soweit … das Bundesministerium des Innern es aus völkerrechtlichen oder humanitären Gründen oder zur Wahrung politischer Interessen der Bundesrepublik Deutschland (also das Hereinlassen) angeordnet hat.“

  23. Ich hoffe wir können diesen frommenTürken Kurden die bestmögliche Behandlung zukommen lassen.

    Von der kostenlosen Zahnsanierung über den gratis Friseur bis hin zur frisch gekochten halal Mahlzeit.

    Sie haben es sich alle redlich verdient, diese Geschenke wertvoller als Gold, die uns unglaublich bereichern und unsere Renten sichern. Deutschlands Zukunft als Hightech Land, und natürlich obendrein Genpool Verbesserer

  24. Thema: Petition und Udo di Fabio über Aufrechterhaltung und Schutz des Staatsgebietes….

    Vor drei Jahren hatte bereits der ehemalige Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio in einem für die Bayerische Staatsregierung erstellten Rechtsgutachten eindeutig geklärt, dass die von der Regierung Merkel verursachte, fahrlässig hingenommene oder sogar gesteuerte Auflösung des Grenzschutzes ganz eklatant gegen das GG verstößt und somit die Existenz unseres Staates in Frage stellt.

    Die Aufrechterhaltung und der Schutz des Staatsgebietes und der Staatsgrenzen der Bundesrepublik Deutschland sind elementare Aufgaben jeder Bundesregierung, unabhängig von ihrer politischen Ausrichtung.

    Eine Regierung, die dies nicht gewährleisten kann oder will, hebt somit moralisch und juristisch die Existenz der Grenzen und damit unseres Staates als souveräner politischer Willensäußerung des Staatsvolkes auf. Sie hebelt Staatsrecht und Demokratie aus und stellt sich über den Souverän. Dies ist nicht akzeptabel und verstößt grundlegend gegen unsere Verfassung.

    Unabhängig von der juristisch noch zu klärenden Frage, ob die Regierung Merkel damit einen strafbaren Verfassungsbruch begangen hat, sei darauf hingewiesen, dass nur das Staatsvolk als solches und als verfassungsmäßiger Souverän der Bundesrepublik letztlich das Recht hat, derart elementare Veränderungen hinsichtlich der grundsätzlichen Souveränität unseres Staates zu vollziehen.

    Zur Petition-Unterzeichnung, hier:
    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_05/_17/Petition_79822.nc.html

  25. Mich interessiert nur: Hatte Susanna vor ihrer Ermordung freiwillig Kontakt zu diesem alleruntersten, menschlichen Abschaum. Falls ja, Pech gehabt. Falls Nein, zwingend von moslemischen Monstern fernhalten. Für sie natürlich zu spät, die Angehörigen bitte bei der Blutraute bedanken.

  26. TAQIYYA-MEISTER, MUSLIM-BRUDER
    KAiman A. Mazyek hat retweetet
    AJC Berlin
    ?Verifizierter Account @AJCBerlin
    2 Std.Vor 2 Stunden
    Weil europäische Gesellschaften Muslime nicht willkommen heißen, hassen Muslime jetzt Juden. Klingt abwegig, steht aber in einer aktuellen #Antisemitismus-Studie.
    https://twitter.com/aimanmazyek?lang=de

  27. Meines Wissens ist Mohammed mit seinen Anhängern in Mekka nicht… ausgewandert… wie es oben heißt. Er musste flüchten. er würde vertrieben.

  28. Maria-Bernhardine 7. Juni 2018 at 15:12
    TAQIYYA-MEISTER, MUSLIM-BRUDER- KAiman A. Mazyek hat retweetet
    AJC Berlin ?Verifizierter Account @AJCBerlin 2 Std.Vor 2 Stunden-

    „Weil europäische Gesellschaften Muslime nicht willkommen heißen, hassen Muslime jetzt Juden.“ Klingt abwegig, steht aber in einer aktuellen #Antisemitismus-Studie.
    https://twitter.com/aimanmazyek?lang=de„—————————————————————————————————————————————————————————–

    Dieser mohammedanische Lügenbold ( =vorderasiatischer Märchenerzähler) sollte mal recherchieren, seit wann Mohammedaner Juden hassen ! Vorrangig sollte er dazu seinen Kloran nutzen !

    Wenn er ihn hinterher nicht sofort anzündet oder ins Klo wirft, gehört Herr M. umgehend wieder nach Hause geschickt!

  29. Wenn es an der Zeit ist endlich eine mörderische, faschistische Ideologie weltweit zu verbieten, dann sollte man jetzt das Projekt „Mohammedanertum“ in Angriff nehmen.

    Freie Religionsausübung bedeutet nicht, dass man Gastgeberländer, für wen auch immer, einfach so unterjochen darf! Der Satz mit den zwei TT heißt nicht :“bleibt bitte“, sondern: bei Enttäuschung – Rückreise morgen !!!

  30. @ Wachtmeister 7. Juni 2018 at 11:20
    Neue soziologische Studien belegen die Islamisierung Europas:
    https://bundsanktmichael.org/2018/06/07/islamisierungsprozesse-in-westeuropaeischen-staedten-neue-soziologische-erkenntnisse/
    Integration findet nachweislich nicht mehr statt, und es passen sich nicht mehr die Migranten an, sondern die Einheimischen.
    ______________
    Zitat:
    „Kirchliche Organisationen würden bei Hilfsersuchen von Christen mit Migrationshintergrund überwiegend abweisend reagieren. Betroffene berichten, dass sie den Eindruck hätten, dass das Thema der Diskriminierung und Verfolgung von Christen durch radikale Muslime in Deutschland als politisch inopportun gelte. Auch von Behörden würden die Betroffenen in der Regel keine Unterstützung erhalten. Es bestehe hier nur ein geringes Interesse an der Verfolgung von Straftaten gegen Christen, was auf Nachfrage zum Teil mit geringen Erfolgsaussichten begründet werde.“

    Auch unsere Hilfesuche als einheimische Christinnen wegen sexueller Vorfälle durch mohammedanische Flüchtlinge haben wir bereut und uns geschämt danach uns geoutet zu haben:
    wir sind ausgetreten aus dem Asylindustriegeldsuchtladen ohne Erbarmen, Güte oder Gnade für ein Gehör für uns 🙁

  31. Deutsches Eck 7. Juni 2018 at 11:49
    „Die irre Kanzlerin muss unbedingt dafür ins Zuchthaus. Merkel hat mitgemordet!“

    Nicht nur die Kanzlerin muss dafür ins Zuchthaus, auch das gesamte Links/links/Grüne Geschmeiß muss da für immer rein.

    Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung, sehe ich als angemessen an.

Comments are closed.