Keiner liest PI-NEWS - aber alle wissen, was drin steht... Sogar Peter Huth.
Print Friendly, PDF & Email

Von PETER BARTELS | Journalisten schreiben, um gelesen zu werden. Dafür werden Sie bezahlt. Manchmal schreiben sie auch, wofür sie nicht bezahlt werden – Leserbriefe. Natürlich seltener. Denn Journalisten haben wenig Zeit. Chefredakteure schreiben so gut wie nie Leserbriefe. Sie brauchen jedes Gramm Grips für das eigene Blatt, nicht selten sogar noch “Schlaflos im Bettl”…

Peter Huth, Chefredakteur der WELT am SONNTAG, hat i m m e r Zeit für Leserbriefe. Mal nervt er Oliver Flesch, einen meiner faulsten aber besten Reporter von einst. Dann wieder diesen und jenen, die ich zu ihrem eigenen Schutz nicht der Springer-Inquisition ausliefern möchte. ALLE diese Damen und Herren Redakteure haben dasselbe Problem: Peter Huth geht ihnen auf die Nerven, vulgo: Auf den Sack. Immer wieder.

Bei mir auf Facebook segelte der Herr Huth seit Jahr und Tag mit – offensichtlich nicht als blinder, aber als stummer Passagier. Wie viele Ruderer des früheren Deutschland-Achters aus der früheren Axel Springer-Admiralität.

Sie sind längst allesamt Galeeren-Zombies auf einem Totenschiff, das mal “Deutschland” hieß, Kurs Bermudadreieck. Jetzt hat der Chefredakteur der Welt am Sonntag mir die stumme Seilschaft “gekündigt”. Grund: Meine letzte PI-NEWS-Story “Opa Postbote vs. Opa Gauland”.

“Herr Bartels, Ihre erschütternd peinliche Altersruhmsucht hat Sie auf seltsame Pfade geführt … Aber FJW anzugreifen, das ist für jemanden Ihres Talents als Schreiber und Blattmacher ein Husarenstück. Nun, zumindest ist es mutig …”

FJW heißt komplett Franz Josef Wagner. Das ist der Postbote von BILD. Also der Mann, der die Briefe auch austrägt, die er schreibt. Mal “Liebe Frau Merkel … ich mag Sie”… Mal “Lieber Boris … arme Sau”… Mal “Liebe Polizistin … ein Mensch ist ein Mensch, auch wenn er ein Messer hat”. Zuletzt ein Brief, bar jeder Höflichkeitsfloskel, stattdessen gleich Stalinorgel: “Schlimmer Alexander Gauland (77)…”.

Opa Wagner (75) versus Opa Gauland (77). Krieg der Klapperknochen. Oder: Grappa-Gruft gegen Adenauer-Jugend…. Ich, ebenfalls längst Aphrodites Alptraum statt Satyrs Wein, Weib und Gesang … Motto für des Lebens Abendrot: Reiten ist leichter als Laufen – Schreiben schwerer als Saufen, aber gesünder … Nun ja, Huth ist ein Hüpfer von 49, hat also, wie alle Generationen seit Sophokles, jedes Recht auf jugendlichen Hochmut: “Altersruhmsucht!”

Zahlen? Zoff? Zaster? Am Ende zählen nur die grauen Zellen. Und die eine Frage: Woher nimmt der junge Mann die Zeit für seine vielen, langen Leserbriefe? Immerhin ist er Chefredakteur einer noch relativ großen deutschen Sonntagszeitung. Und auch die Welt am Sonntag wird ja nicht an einem Tag, am Samstag, dem letzten Tag der Journalisten-Woche, gemacht. Sie wird Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag UND Samstag gemacht; den “Blauen Montag” kompensiert heute bei Wochenzeitungs-Journalisten (wie bei Friseuren) der AidA-geregelte Arbeits-Samstag. Und neben den paar dutzend Seiten, die vollgeschrieben werden müssen, sind da ja auch noch die 64 Seiten der WamS-Kompakt zu redigieren, die gekürzt, geschnitten, eingepasst werden müssen ins kleinere Format…

Gut, der Herr Huth braucht keine Schlagzeile zu gründeln, die das Blatt verkauft. Er hat hauptsächlich Abonnenten, nur noch ein paar handverlesene Käufer am Kiosk. Und selbst die werden immer weniger; im 1. Quartal 2018 minus 13.072 (5,6%)… Immerhin hat die WamS noch 220.305, natürlich inklusive Mini-Wämsle “Kompakt” und die großzügigst in die Urlaubsflieger geschaufelten, kostenlosen “Bordexemplare” … Während Merkels “Große” Betschwester WELT schon bei schwindsüchtigen 84.460 keucht, wieder 8,5 % Käufer brutal mit der Unterwerfung vor der Matrone und Moslems verjagte. Trost für Özil und Gündogan: Viele Sonntags-Kioske verkaufen längst mehr türkische als deutsche Zeitungen. “Hach, mein Präsident …”

Aber egal, ob der Peter Huth demnächst die Abos zu Fuß oder per Rad mit dem Hut kassiert – er muss jede Woche eine komplette Zeitung machen. Nachrichten, Berichte, Reportagen, Kommentare. Politik, Wirtschaft, Feuilleton, Reise, Sport (sogar Fußball). Klar, kein Chefredakteur der Welt kann, darf, muss das alles allein machen. Nicht mal der von PI-NEWS … Aber er muss das Blatt in Kopf und Bauch haben, das SEINE Leser nächsten Sonntag lesen wollen. “Machen” halt, das Königsrecht des Chefredakteurs. Auch die Zeilen (Überschriften) sind sein ius primae noctis … Was nicht heißt, dass auch mal ein kleiner Redakteur eine Jahrhundertzeile wie “Wir sind Papst” haben kann. Leider passiert so was selbst auf dem Boulevard recht selten …

Quäle ich also eitel zusammen, was mir Alzi und Dementia “peinlicherweise” noch im Hippocampus gelassen haben, komme ich zu einem erstaunlich letalen Finale für den Wams-Chef: Entweder die Redaktion braucht ihn nicht, oder er braucht das Blatt nicht, langweilt sich, wie bei “Super Mario”. Sonst dürfte er eigentlich keine einzige Minute Zeit haben, im Netz ehemaligen Kollegen auf die Nerven zu gehen.

Vielleicht hat er ja jetzt mit mir eine Rückkehr zur Einkehr gemacht. Sein Schlusssatz auf Messenger:

FJW … “der Anlass Sie zu bitten, mich von ihren Albernheiten zu erlösen. Bitte streichen Sie mich von Ihrem Verteiler”.

Natürlich habe ich die “Kündigung” sofort angenommen, den Herrn WamS-Chef Huth blockiert, damit ich ihm weder Wagner noch sonst einen Wotan versehentlich unters Hütchen schieben kann … Die Antwort eines seiner “Opfer” (bei Springer noch in Amt und Würden): “Und wer erlöst uns von seinen Peinlichkeiten?” Vielleicht der “CEO” Mathias Döpfner. Der hat den Peter Huth angeblich von der BZ geholt. Ja, die gibt’s noch. Gerade noch …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

104 KOMMENTARE

  1. Oh man, schon wieder ein Artikel von Bartels über die Springer-Blätter ! Das nervt langsam.

  2. Herr Huth hat diese Kündigung sicherlich nicht selber geschrieben. So viele Worte fehlerfrei aneinanderzureihen, passt weniger zu seinem Profil.

    Aber ich muss seine Sekretärin loben, es ist gut wenn man eine Tippse hat,bdie Deutsch einigermaßen fehlerfrei beherrscht. Vielleicht liest sie mein Kompliment.

    Ärgern Sie sich nicht, wenn Versager ihren Sekretärinnen sagen: Schreiben Sie was!

    Übrigens wusste ich nicht, dass Wagner an der Grappa Flasch hängt. Ich dachte eher an die Zillertaler Bombe

  3. DIE ASOZIALEN SCHMIERFINKEN VON
    SPRINGERS TRADITIONS – LÜGENPRESSE
    (unter Bartels wenigstens noch im
    KAMPF GEGEN LINKS unterwegs)
    sind für ihren LUPENREINEN OPPORTUNISMUS
    und NOTORISCHE CHARAKTERLOSIGKEIT
    berüchtigt.
    Von der ASOZIALEN SCHNAPSDROSSEL
    WAGNER über den AALGLATTEN POSCHI
    (POSCHARDT) bis zu TANTE TRUDEs (SPRINGER)
    Schoßhündchen, dem
    GENTLEMAN – VERBRECHER DÖPFNER.
    Meine Wahrnehmung war, daß sie mit dem
    Neuen beabsichtigten, aus
    MAMA MERKELS TRAIN TO NOWHERE
    auszusteigen.
    Also, SPRINGER – BUAM,
    HAUT DIE BESTUSSTE ALTE JETZT WEG.
    Aber zügig.
    In einem WELT – Forum habe ich mal gelesen
    DER DEUTSCHE HAT EINE LANGE LEITUNG
    ABER EINE KURZE LUNTE.
    Ich glaube, es ist definitiv

    SCHLUSS MIT LUSTIG

  4. Bitte PI nicht ständig für persönliche Abrechnungen oder tiefere Einblicke in die BILD (wie sie früher war) mißbrauchen, Herr Bartels! Diesen Huth kannte ich vorher nicht, und er interessiert mich auch jetzt nicht. Was ich aber deutlich merke: Die Eitelkeit und Kränkbarkeit von Journalisten ist unfassbar groß. Ebenso die Meinung, die sie von sich selber haben, obwohl die meisten von ihnen wahrlich keine Genies sind.

  5. Angesichts derart katastrophaler Umsatzzahlen von WELT und WELT am SONNTAG (waren beides meine heißgeliebten Zeitungen, lang ist es her) würde mir als Wams-Chef auch „der Arsch auf Grundeis gehen“ und ich würde den Baseballschläger schwingen, egal ob ich eine Fliege wie Opa Wagner treffe oder einen Kontrahenten, der meine Lügen nicht mag.

  6. Huth und Poschardt sind feige Merkel-Kriecher. Kein Pfennig für diese Friede-Springer-Pudel.

  7. Hahaha, der Artikel gefällt mir. Schön, dass es zwischendurch auch immer was zum lachen gibt! Die Mainstream-Presse bei ihrem Untergang zu beobachten, ist tröstlich, befriedigt den Wunsch nach Gerechtigkeit und sättigt mit einer kleinen Prise Gehässigkeit.

  8. Ich bin ja mal gespannt ob Merkel heute im Bundestag den historischen Satz sagt: „..aber ich liebe doch Alle, alle Menschen..“.
    Ich hau mich weg, ich mach einen Kasten Bier auf.

  9. Wiederhole mich – der letzte korrupte Dreck schreibt für die „Welt“:

    OT
    Susanne Gaschke
    Der böse alte Mann will nur noch als Zerstörer wirken
    *https://www.welt.de/debatte/kommentare/article177017616/AfD-Chef-Alexander-Gauland-will-nur-noch-als-Zerstoerer-wirken.html

    Deutschland Kieler Affäre
    Susanne Gaschke steht vor dem Rücktritt
    Veröffentlicht am 24.10.2013
    Die Kieler Oberbürgermeisterin wird sich nächste Woche erklären, nachdem ein von ihr zu verantwortender Millionen-Steuererlass für unzulässig erklärt wurde. Doch Fragen nach der Vorgeschichte bleiben.
    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article121189823/Susanne-Gaschke-steht-vor-dem-Ruecktritt.html

  10. Heidesand 6. Juni 2018 at 11:27
    Oh man, schon wieder ein Artikel von Bartels über die Springer-Blätter ! Das nervt langsam.

    Mich z. B. nervt es nicht.
    Das ist doch überaus eloquent und hat
    Unterhaltungwert.
    Das können nicht viele.
    Weitermachen, Bartels.

  11. AtticusFinch 6. Juni 2018 at 11:53
    Hahaha, der Artikel gefällt mir. Schön, dass es zwischendurch auch immer was zum lachen gibt! Die Mainstream-Presse bei ihrem Untergang zu beobachten, ist tröstlich, befriedigt den Wunsch nach Gerechtigkeit und sättigt mit einer kleinen Prise Gehässigkeit.

    Du sprichst mir aus dem Herzen.
    Glückauf!

  12. Thomas Lehmann 6. Juni 2018 at 11:42

    Bitte PI nicht ständig für persönliche Abrechnungen oder tiefere Einblicke in die BILD (wie sie früher war) mißbrauchen, Herr Bartels! Diesen Huth kannte ich vorher nicht, und er interessiert mich auch jetzt nicht. Was ich aber deutlich merke: Die Eitelkeit und Kränkbarkeit von Journalisten ist unfassbar groß. Ebenso die Meinung, die sie von sich selber haben, obwohl die meisten von ihnen wahrlich keine Genies sind.
    —————————–
    Wenn mich ein Artikel nicht interessiert, dann lese ich ihn erst gar nicht! Und ganz bestimmt versuche ich nicht, ihn anderen Lesern mies zu machen. Wie wichtig Medien sind, gerade manipulierte Medien, das wissen wir alle am Besten. Hier werden uns Einblicke in die Gestaltung und Haltung der einst besten Zeitungen, ihrer Herausgeber-und Macher geboten, das sollte uns freuen.

  13. Ja, Islam-Merkes Lügen-Presse hat bald keine Bezahler❗ 😎
    Und wird Geteert & Gefedert 😆
    Habe noch vor kurzem einem Lügen-Presse-Schmierfink dies schön laut ins Gesicht gesagt 😆
    Und es werden immer mehr die dies tun ❗ Um so mehr sie lügen um so mehr wissen was zu tun ist 😆
    Die Goldstücke werden immer mehr dafür sorgen ❗ 😆
    Da wird auch der Staats-Funk nichts ändern 😆
    Die Frage ist nur, was machen wir mit solchen gut-besser, verbrecherischen Naiv-Trotteln ❓

  14. OT

    WO WEIDEL GEBOREN IST

    Harsewinkel?(WB). Ein 24 Jahre alter Mann hat die Messerattacke eines 25 Jahren alten Zuwanderers überlebt. Er wurde erstversorgt und anschließend in ein Bielefelder Krankenhaus transportiert. Der mutmaßliche Täter ist gefasst.

    Dem Polizeibericht zufolge ereignete sich die Tat in der Wohnung einer 34 Jahre alten Gütersloherin am Tecklenburger Weg in Harsewinkel. Dort muss es zu einem heftigen Streit zwischen den beiden Männern gekommen sein – offenbar nicht zum ersten Mal. Eine Nachbarin am Tecklenburger Weg, die nicht genannt werden möchte, berichtet von »mehreren Polizeieinsätzen«, die es in der Vergangenheit dort bereits gegeben habe. Sie gehe davon aus, dass der mutmaßliche Täter, der +++möglicherweise aus INDIEN stamme, eine Beziehung zu der Frau unterhalten habe: »Man sah sie Hand in Hand spazieren gehen.« …
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Guetersloh/Harsewinkel/3331822-Harsewinkel-Polizei-nimmt-Zuwanderer-25-fest-und-gruendet-Mordkommission-Opfer-ueberlebt-Messerattacke

  15. Babieca 6. Juni 2018 at 11:26
    Ein neues Foto von Bartels. Um es in Knappdeutsch zu schreiben: Gefällt!

    :))

    ——————————-

    Eine sympathische Visage – trotzdem fand ich sein selbstironisches vorheriges Konterfei passender zu seinem erfrischenden Schreibstil!

  16. Interessante Insider-Infos

    Wenn ich mir die Zugriffszahlen von PI-News anschauen,
    dann hat Herr Bartels inzwischen mehr Leser hat als der Wagner

    Die NATO-Nutten werden also PI-News demnächst zu schließen versuchen
    Vielleicht (wie üblich) während der Weltmeisterschaft

  17. Thomas Lehmann 6. Juni 2018 at 11:42
    Bitte PI nicht ständig für persönliche Abrechnungen oder tiefere Einblicke in die BILD (wie sie früher war) mißbrauchen, Herr Bartels

    Ich kann da keinen Mißbrauch erkennen.
    Ich nutze pi z. B. für meine persönliche
    Abrechnung mit den Sozen.
    Und eitel sind wir ALLE.
    Und, wenn es einem nicht paßt, kann man
    weiterscrollen oder auf den nächsten
    Thread warten.

  18. Bartels:
    Opa Wagner (75) versus Opa Gauland (77). Krieg der Klapperknochen. Oder: Grappa-Gruft gegen Adenauer-Jugend…

    Kommentiert von Opa Bartels (74), hat wohl ganz vergessen, dass er selbst schon fast an Krücken geht. Das Foto mit Waschbär gefällt mir besser, da hatte der Herr auch mehr Haare auf dem Kopf.

    Heute sollte man sich angucken, was die ARD aus Houellebecqs „Unterwerfung“ gemacht hat. Gestern war ich noch gespannt und plante im Geiste eine Mail an RBB-Redakteurin Zöllner, „Sie haben die Ehre der ARD gerettet!“ wollte ich ihr schreiben, heute habe ich das FAZ-Interview mit Edgar Selge und seinem Neffen Titus, dem Regisseur, gelesen und dort den Satz „Weil ein Film aufpassen muss, dass er nicht den Beifall von der falschen Seite bekommt“. Aber gucken sollte man trotzdem:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/edgar-und-titus-selge-ueber-den-film-unterwerfung-in-der-ard-15624381.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

  19. Placker 6. Juni 2018 at 11:56

    Wiederhole mich – der letzte korrupte Dreck schreibt für die „Welt“:

    —-

    Genau das dachte ich mir bei der Gaschke auch. Wer sowas beschäftigt, verdient es einfach pleite zu gehen. 🙂

  20. https://www.nzz.ch/international/400-menschen-stuermen-grenzzaun-zur-spanischen-exklave-ceuta-ld.1392129

    unschöne bilder – werden wir auch haben, wenn sich die auf der balkanroute befindlichen truppen in bewegung setzen, sobald ihnen signal gegeben wird.

    wat ein glück, dass sich die unschönen bilder hierzulande nicht an irgendwelchen grenzanlagen ereigneten, sondern nur auf vereinzelten einheimischen zeichnete!

    https://www.welt.de/politik/video174906432/Messerangriff-in-Burgwedel-Bruder-des-Taeters-versucht-die-Tat-zu-entschuldigen.html

    https://goo.gl/images/ceXyCG

    usw.

  21. Einen Autor, der wie Bartels offenbar polarisiert, sollte PI hegen und pflegen – die beste Medizin gegen Langeweile. Mir gefällt manches nicht, was er so von sich gibt. Trotzdem möchte ich ihn auf PI nicht missen. Wäre das Wort nicht verbrannt, würde ich sagen: eine Bereicherung.

  22. Herr Bartels Ihr neues Foto gefällt mir gut. Ihre Artikel waren und sind immer gut egal mit wechem Foto! 🙂

  23. Nach FJW noch so eine geistige Amöbe!

    Herr Bartels, Sie schreiben alle in die Tonne, gut so!

  24. Dieser Idiotenstaat ist eine einzige Geldverbrennungsmaschine.

    https://www.bild.de/politik/inland/grosse-koalition/parteien-wollen-mehr-geld-55916622.bild.html

    Dazu solle die im Parteiengesetz geregelte absolute Obergrenze der staatlichen Teilfinanzierung von Parteien aus Steuermitteln für das Jahr 2018 von 165 auf 190 Millionen Euro angehoben werden.

    *https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/terroranschlag/abu-dhess-plante-drei-bomben-anschlaege-aber-darf-bei-uns-bleiben-55916078,view=conversionToLogin.bild.html

    Abu Dhess plante 2004 drei Bombenanschläge auf Lokale in Düsseldorf und in Berlin.
    Er gilt als Gefährder. Und trotzdem ist er noch hier!

    ####

    Deutsch?

    *https://www.bild.de/regional/berlin/berlin/nach-amok-alarm-ermittlungen-gegen-anrufer-55918260.bild.html

    Mit Lautsprecherdurchsagen auf Arabisch und Türkisch versuchte die Polizei dann, gegen aufkommende Panik anzugehen und zu beruhigen.

  25. „Oh man, schon wieder ein Artikel von Bartels über die Springer-Blätter !“
    Sehr schön, das lese ich immer gern und erfreue mich am Siechtum der Schmierfinken.
    Auch immer nett so ein Blick hinter die Kulissen.

  26. „Eigentlich ist Anne Theresa Masslich nie um eine Antwort verlegen. Doch was ihr seit knapp einem Jahr nach eigenen Aussagen zugemutet wird, verschlägt der 29-jährigen Logopädin die Sprache. Unter ihrer Bitterfelder Praxis „Plapperkiste“, die im ersten Obergeschoss eines Geschäftshauses liegt, ist im Mai 2017 der Verein „Al Salam“ eingezogen und betreibt dort einen Gebetsraum für Muslime.
    „Seither vergeht kaum eine Woche ohne Zwischenfälle“, sagt die frühere Miss Sachsen-Anhalt. An Tagen, an denen aus dem Koran rezitiert werde, kämen bis zu 50 Gläubige in den Ratswall. „Die Freitagsgebete werden mit Lautsprechern durchgeführt, so dass man sein eigenes Wort kaum versteht. Der gemeinsame Hausflur, durch den auch unsere Patienten gehen müssen, ist mit Fahrrädern und Schuhen zugestellt. Auch Müll wird zurückgelassen“, sagt sie und meint, dass man das bislang zähneknirschend geduldet habe.
    „Aber das, was uns am Freitag passiert ist, geht gar nicht.“ Ihren Ausführungen zufolge hat sich einer der Gläubigen an diesem Tag in die Haupteingangstür gestellt und weder ihre Angestellten noch die Patienten hinein- beziehungsweise hinausgelassen. Um die Aussagen zu unterstreichen, zückt sie ihr Handy und zeigt einen kurzen Film, der augenscheinlich im Gebäude aufgezeichnet wurde. Zu sehen ist ein Mann im weißen Gewand, der im Eingangsbereich steht und die Arme nach links und rechts ausstreckt, so dass ein Passieren nicht möglich scheint.“

    https://www.mz-web.de/bitterfeld/muslimischer-gebetsraum-im-haus-fruehere-miss-sachsen-anhalt-hat-angst-in-ihrer-praxis-30564122?dmcid=sm_fb

  27. OT,-

    aus aktuellem Anlass seit 12.30 Uhr … Live Fragestunde der Bundesregierung mit Antworten der großen Vorsitzenden hier der direkte Link ins Kanzleramt KLICK !

  28. Entschuldigung, viele Lügen auch weil sie sonst kein Einkommen hätten ❗ 😥
    Oder bereichern sich hemmungslos zB. Kleber 600 000 € aus Steuergeldern usw… 😛

  29. Wenn jemand Marketing (Werbung) studiert, kann ich das noch verstehen, aber Journalist und/oder Moderator, das, würde ich nie werden können/wollen. Lieber, würde ich Steine klopfen; denn Journalisten und/oder Moderatoren können nicht schreiben, sagen, was sie fühlen, denken, wissen, sondern müssen das schreiben, sagen, was sie schreiben, sagen sollen.

    http://fs5.directupload.net/images/180605/gzmlnugp.png

  30. „Sie sind längst allesamt Galeeren-Zombies auf einem Totenschiff, das mal “Deutschland” hieß, Kurs Bermudadreieck.“

    Danke Herr Bartels, sehr passend ausgedrückt!

    Jedes mal juckt es mich in den Fingern, solch einen Zeitungsständer, voll mit sämtlichen Lügen- Käseblättern anzuzünden! Das wäre doch ein wirkliches Statement politischen Volkes-willens! Nicht so wie die AntiFanten, die als „Ausdruck ihres linken politischen Protestes“ schwere Sachbeschädigung durch das Abfackeln von Autos unbescholtener Mitbürger begehen.

    In dem Falle würden Hetze, Propaganda, Spaltung, Lügen in Schriftform dem Feuer übergeben und sich in einem Häufchen unschuldiger Asche auflösen! Das wäre doch eine Ansage an diese kriechenden Schmierfinken, wenn das bundesweit passierte! Aber dann tut mir der Kioskbesitzer (meist ein Franchise-Kleinunternehmer) leid und auch die paar Rentner, die aus jahrzehntelanger Gewohnheit solchen Schund kaufen! Zudem würde unsere linke Dschournallie daraus gleich eine Nazi-Bücherverbrennung stricken.

    Es bleibt also nur die Hoffnung, dass die Verkaufszahlen weiter in`s Bodenlose fallen.

  31. Haremhab 6. Juni 2018 at 11:38
    Araber greifen Juden in Berlin an: „Wenn ich euch noch einmal hier sehe …“

    https://www.youtube.com/watch?v=bTYroxu6hSo

    ———–
    Bald wird man das Wort „Jude“ durch das Wort“Deutscher“ ersetzen können und es sind auch die Teddybär-Werfer damit gemeint, Isslam-Merkels neudeutsche Redewendungen !

  32. Opa Wagner (75) versus Opa Gauland (77). Krieg der Klapperknochen. Oder: Grappa-Gruft gegen Adenauer-Jugend…. Ich, ebenfalls längst Aphrodites Alptraum statt Satyrs Wein, Weib und Gesang … Motto für des Lebens Abendrot: Reiten ist leichter als Laufen – Schreiben schwerer als Saufen, aber gesünder … Nun ja, Huth ist ein Hüpfer von 49, hat also, wie alle Generationen seit Sophokles, jedes Recht auf jugendlichen Hochmut: “Altersruhmsucht!”

    _

    Mal ehrlich! Ich bin entsetzt über den abwertenden Altersrassismus des selbst nicht mehr jungen Herrn Bartels, seinen Jahrgang konnte ich gerade nicht finden! Was soll das?! Das ist ja peinlich und zeugt von schlechten Stil. Nehmt Euch mal ein Beispiel an Trump, der ist 70+ und Alter kein Thema. Mehr Dynamik und Würde bitte.

    Lächerlich wenn ein „Alter“ 2 andere als Opas beschimpft.

  33. OT,

    herrlich !, gerade eben ( um genau 13.00 Uhr ) hat Gottfried Curio ( AfD ) in der Live Fragestunde der Bundesregierung die große Vorsitzende wegen des Asylirrsinns in D. gefragt, wann sie wohl endlich zurücktritt

  34. Heidesand 6. Juni 2018 at 11:27

    Dagegen hilft: „Einfach nicht lesen, wenn Sie die Artikel von Herren Bartels nerven“. Immer das Genöle. Ich finde ihn unterhaltsam und lustig.

  35. Waldorf und Statler 6. Juni 2018 at 13:06

    Und als Antwort bekam er nur Beschwichtigungen. Die tritt niemals freiwillig zurück.

  36. Heta 6. Juni 2018 at 12:12
    „..Heute sollte man sich angucken, was die ARD aus Houellebecqs „Unterwerfung“ gemacht hat. Gestern war ich noch gespannt und plante im Geiste eine Mail an RBB-Redakteurin Zöllner, „Sie haben die Ehre der ARD gerettet!“ wollte ich ihr schreiben, heute habe ich das FAZ-Interview mit Edgar Selge und seinem Neffen Titus, dem Regisseur, gelesen und dort den Satz „Weil ein Film aufpassen muss, dass er nicht den Beifall von der falschen Seite bekommt“. Aber gucken sollte man trotzdem:“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/edgar-und-titus-selge-ueber-den-film-unterwerfung-in-der-ard-15624381.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

    ———————————————-

    Ich sage schlafwandlerisch voraus, dass diese Verfilmung von. Houellebecq ein propagandistisches Stück ist. Man wird Houellebecq bzw. seinen Protagonisten als alten, einsamen, weißen Mann darstellen. Ich mag Houellebecq nicht. Für mich ist er tatsächlich ein verwahrloster, nihilistischer, einsamer Neurotiker., Aber dieser Roman ist brillant Außer Unterwerfung konnte ich kein einziges Buch von ihm bis zu Ende lesen. Und das nur wegen der Spannung im Roman Ich werde dabei depressiv. Vielleicht stellt für ihn sogar die Konvertierung zum Islam sogar eine Erlösung dar. (Guter Posten, drei Ehefrauen) Aber schon allein wegen des Interviews mit dem Filmemacher Selge dürfte klar sein wohin die Reise geht bei dieser Verfilmung geht. Das ist ein Linker, der versucht die Islamisierung des Abendlandes als Phobie alter, weißer Männer darzustellen.
    An das Niveau der Diskussion danach darf ich gar nicht denken.

  37. @ DocTh 6. Juni 2018 at 13:03
    Also doch !!!!:

    „…Die Zahl der mit Messern begangenen Körperverletzungs- und Tötungsdelikte ist in Hessen in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen.

    _

    Besonders wichtig wäre Videoüberwachung an ALLEN Bahnhöfen, aber aus „Täterschutz vor Opferschutz“ Grünend wollen linksgrüne Politiker das nicht!

    Es gibt No-Go Zonen Bahnhöfe wie z.B. in Sigmaringen wo keine Videoüberwachung vorhanden ist, das ist grob fahrlässig:

    https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-sigmaringen/sigmaringen_artikel,-bahnhof-in-sigmaringen-wird-zum-brennpunkt-_arid,10777325.html

  38. DocTh 6. Juni 2018 at 13:03

    ergebnisse presseportal-blaulicht – suchbegriff „messer“

    2018 – 1808 (binnen 5 Monaten, dürfte ende des jahres sogar ÜBER 4.000 liegen – vorsichtig geschätzt)
    2017 – 3870
    2016 – 3937
    2015 – 2909
    2014 – 2771
    2013 – 606
    2012 – 443
    2011 – 453
    2010 – 533
    2009 – 476
    2008 – 438

  39. @ Heidesand 6. Juni 2018 at 11:27
    Oh man, schon wieder ein Artikel von Bartels über die Springer-Blätter ! Das nervt langsam.

    _

    Bin derselben Meinung!

    BILD ist seit Julian Reichelt wieder auf einem recht guten Weg. Vielleicht sollte das auch einmal erwähnt werden.

  40. Viper 6. Juni 2018 at 13:01

    Jetzt Curio bei Befragung der Bundesregierung
    —————–
    …und Merkel blockt ab : „Humanitäre Gründe“. Das mag ja im September 2015 evtl. teilweise noch einigermaßen nachvollziehbar gewesen sein aber warum kommen die jetzt immer noch? Da hätte Dr.Curio nachhaken müssen. Das war nix.

  41. @ Viper … …at 13:08… …… Die tritt niemals freiwillig zurück…. u.s.w.

    gerade eben startet und fliegt der deutsche Alexander Gerst in Richtung Mond, wieso denke ich bei allen Antworten der großen Vorsitzenden gerade, dass der falsche zum Mond geschickt wird

  42. Freya- 6. Juni 2018 at 13:14
    @ DocTh 6. Juni 2018 at 13:03
    Also doch !!!!:

    _

    Leider wird in Deutschland NIE das Übel an der Wurzel gepackt. Keine Ursachenbekämpfung, sondern rumdoktern an Symptomen, so wird das nie was.
    MERKELREGIME VOR GERICHT.
    REMIGRATION JETZT.

  43. Ich habe mal Peter Brinkmann von der Bildzeitung im Urlaub kennengelernt. Der wurde vor allem bekannt durch seine Nachfrage an Herrn Schabowski, ab wann denn nun die Reisefreiheit für DDR-Bürger gültig ist.
    Vermutlich kennen sich Peter Bartels und er sehr gut.
    Bei Peter Brinkmann brauchte man sich keine Sorgen um dessen konservative Einstellung machen!
    Ich hoffe, dass der noch lebt! 🙂

  44. gonger 6. Juni 2018 at 13:18

    Viper 6. Juni 2018 at 13:01

    Jetzt Curio bei Befragung der Bundesregierung
    —————–
    …und Merkel blockt ab : „Humanitäre Gründe“. Das mag ja im September 2015 evtl. teilweise noch einigermaßen nachvollziehbar gewesen sein aber warum kommen die jetzt immer noch? Da hätte Dr.Curio nachhaken müssen. Das war nix.
    ———————————-
    So wie ich diese Befragung verstehe, kann man hier nur eine Frage stellen und kann nicht nachhaken.

  45. Springer-Chef “kündigt” PI-NEWS-Autor: Bitte streichen Sie mich …

    Manchmal schlägt das Schicksal gnadenlos zu.

  46. Im ARD Mittagsmagazin wird mal wieder gegen Pegida gehetzt und Pegida „Fake News“ vorgeworfen. Nur wer produziert die wahren Fake News 😉 ?

  47. survivor 6. Juni 2018 at 13:12

    Heta 6. Juni 2018 at 12:12
    „..Heute sollte man sich angucken, was die ARD aus Houellebecqs „Unterwerfung“ gemacht hat. Gestern war ich noch gespannt und plante im Geiste eine Mail an RBB-Redakteurin Zöllner, „Sie haben die Ehre der ARD gerettet!“ wollte ich ihr schreiben, heute habe ich das FAZ-Interview mit Edgar Selge und seinem Neffen Titus, dem Regisseur, gelesen und dort den Satz „Weil ein Film aufpassen muss, dass er nicht den Beifall von der falschen Seite bekommt“. Aber gucken sollte man trotzdem:“

    Der Film ist eine Bearbeitung. Ein Schauspieler, der den Roman an einer Bühne darstellt (also Selge selbst) kommt durch Zufall in eine Demonstration und hat eine Art Traumerlebnis. Es ist davon auszugehen, dass der eigentlich Roman von Houellebecq bis zur Unkenntlichkeit verfälscht bzw. verwässert wird. Deswegen läuft der Film ja auch im DDR1-Agitprop-Abendprogramm: „damit uns ja niemand nachsagen kann wir würden solche Themen nicht anpacken“

    Also kurz und gut und um Enttäuschungen vorzubeugen: heute abend läuft ein Film nach Motiven von Houellebecq, in dem das eigentliche Ansinnen des Autors kaum noch erkennbar sein wird.

  48. Sagen Sie mal, Herr Bartels, kann es sein, das die Klatschschreiber auf ihre Stasi-Führerin deswegen so stehen, weil diese alle auf einem Dossier stehen, das der alten Stasi-Schlampe es ermöglicht, die Schreiberlinge zu erpressen? Sachsensumpf?
    So viele naive und dumme kann es doch in der Medienwelt nicht geben?

  49. Eine Bitte an die Leser und auch die PI-News Redaktion. Die Petition von Frau Lengsfeld hat derzeit etwas über 42.000 Unterschriften beim Deutschen Bundestag. BITTE, seit ihr mit der Petition einverstanden, unterschreibt sie, damit wir endlich etwas gemeinsam erreichen. Jede einzelne Unterschrift zählt und die Zeit läuft. Wir brauchen 50.000 Unterschriften!

  50. @ Viper 6. Juni 2018 at 13:30
    Richtig, keine Nachfrage. Und deshalb ist es auch ein stumpfes Schwert. Ich denke mal, jede Frage ist aus Allgemeinplätzen beantwortbar, wenn man will. Holm (AfD-MV) hat ebenfalls keine konkrete Antwort erhalten.
    Dennoch sah die Frau Bundeskanzler sehr wenig ausgeschlafen und angespannt aus.

  51. 70 % der deutschen Medien Medien gehören der SPD. Die SPD besitzt das größte Medien-Imperium in Europa. Wieso wird da nie angeprangert?

    Die SPD kontrolliert einen großen Teil der öffentlichen Medien in Deutschland – Demokratie wird zur Farce

    https://rettung-fuer-deutschland.de/blog/?p=1611

    Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH (DDVG)

    Die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH (ddvg) mit Sitz in Berlin und Zweigniederlassung in Hamburg ist eine Medienbeteiligungsgesellschaft der SPD. Sie ist die Beteiligungsgesellschaft des SPD-Unternehmensbesitzes und zu 100 % im Eigentum der SPD.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Druck-_und_Verlagsgesellschaft

  52. @ D Mark 6. Juni 2018 at 12:50

    Siegauen-Vergewaltiger: Wird der Bub jetzt freigesprochen?

    https://www.focus.de/panorama/welt/er-wurde-zu-elfeinhalb-jahren-haft-verurteilt-bundesgerichtshof-hebt-urteil-gegen-bonner-siegauen-vergewaltiger-auf_id_9047666.html

    *******************************

    Es wäre interessant zu wissen, was den Bundesgerichtshof zur Aufhebung des Urteils bewog. Vielleicht, dass der Täter, weil traumatisiert, diffamiert, diskriminiert, frustriert und standardmäßig psychisch krank, extrem haftempfindlich ist und deshalb für seine Leiden lieber entschädigt werden sollte? Die lebenslange Vollversorgung wird ihm nach der vermutlich wie üblich wegen „guter Führung“ (als ob die für einen Häftling nicht selbstverständlich wäre) verkürzten Haftzeit sowieso schon sicher sein.

    Oder dürfen Täter neuerdings nicht mehr ein wenig härter bestraft werden, wenn sie nicht gestehen? Den linken Juristen in Deutschland wäre das durchaus zuzutrauen.

  53. @ martinfry

    Heidesand 6. Juni 2018 at 11:27
    Oh man, schon wieder ein Artikel von Bartels über die Springer-Blätter ! Das nervt langsam.

    Mich z. B. nervt es nicht.
    Das ist doch überaus eloquent und hat
    Unterhaltungwert.
    Das können nicht viele.
    Weitermachen, Bartels.

    Mich nervt es auch. Wie ein anderer User bereits schrieb, handelt es sich hier um rein persönliche Abrechnungen. Welche Relevanz soll es schon haben, was Herr Huth Herrn Bartels im Messanger mitteilt?

  54. Prozess in Kempten wegen Mordes gegen einen 35-jährigen Serben.
    Slobodan P. hat Steffi S. (†22) , die Nachbarin seiner Ex-Freundin in Weißensberg im Landkreis Lindau vergewaltigt und in ihrer Badewanne ertränkt.

    Angeklagter zu lebenslanger Haft + Sicherheitsverwahrung verurteilt, aber sein Anwalt will Revision prüfen!

    https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/weissensberg_artikel,-mordfall-wei%C3%9Fensberg-angeklagter-muss-lebenslang-in-haft-_arid,10880021.html

  55. @ Eduardo 6. Juni 2018 at 13:53

    Der Siegaue Täter war bereits in seiner Heimat ein verurteilter Mörder, deshalb floh er nach Deutschland. Hier galt er vor Gericht als NICHT vorbestraft.

    Pervers, oder?

  56. triplex 6. Juni 2018 at 12:29

    Kewil und Bartels sind spitze !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    🙂 🙂 🙂

  57. Das scheint ja eine ziemlich multikulturelle Schule zu sein. Und die Eltern der Kinder möchten wohl kein Deutsch lernen? Jetzt sollen also Polizisten gefälligst arabisch und türkisch sprechen…umgekehrte Integration halt.

    Falscher Alarm an Berliner Grundschule – BILD-Zeitung schreibt:

    „Kritik der Eltern: Es seien kaum arabisch oder türkisch sprechende Polizisten vor Ort gewesen, um die aufgebrachten Eltern zu beruhigen.“

    „Mit Lautsprecherdurchsagen auf Arabisch und Türkisch versuchte die Polizei dann, gegen aufkommende Panik anzugehen und zu beruhigen.“

    Quelle: https://www.bild.de/regional/berlin/schule/geraeumt-eltern-machen-polizei-vorwuerfe-55915444.bild.html

  58. @ Thomas Lehmann 6. Juni 2018 at 11:42

    Bitte PI nicht ständig für persönliche Abrechnungen oder tiefere Einblicke in die BILD (wie sie früher war) mißbrauchen, Herr Bartels! Diesen Huth kannte ich vorher nicht, und er interessiert mich auch jetzt nicht.

    Es geht hier aber um einen ganz konkreten PI-Artikel, in dem Bartels vor wenigen Tagen völlig zu Recht den geistig unterbelichteten Wagner angegriffen hat. Folglich gehört es absolut zum Thema. Ich möchte eben auch wissen, welche Folgen PI-Artikel zeitigen. Ergo hat Bartels nichts falsch gemacht. Und wer bitte ist ganz frei von Eitelkeit ???

  59. @ Dystopie 6. Juni 2018 at 14:06

    Heute um 9.00 waren es 41.482 Unterzeichner … Um 14.00 Uhr sind es 41.705 = 223 in 5 Std. – Bitte weiterhin aktiv werden, auch wenn der Bundestages-Server recht „lahm“ ist !

    Stand der Unterzeichner: Gestern um 00.00 Uhr – da waren es erst 40.345

    Zur Petitons-Unterzeichnung, hier:
    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_05/_17/Petition_79822.nc.html

    Ui, ui, läuft heute sehr schleppend! Wird noch ein zähes Stück Arbeit bis die 50.000 erreicht sind. Hoffentlich überhaupt. Auf geht’s, gebt Gas und unterzeichnet!

  60. @ Freya- 6. Juni 2018 at 13:03

    Opa Wagner (75) versus Opa Gauland (77). Krieg der Klapperknochen. Oder: Grappa-Gruft gegen Adenauer-Jugend…. Ich, ebenfalls längst Aphrodites Alptraum statt Satyrs Wein, Weib und Gesang … Motto für des Lebens Abendrot: Reiten ist leichter als Laufen – Schreiben schwerer als Saufen, aber gesünder … Nun ja, Huth ist ein Hüpfer von 49, hat also, wie alle Generationen seit Sophokles, jedes Recht auf jugendlichen Hochmut: “Altersruhmsucht!”

    _

    Mal ehrlich! Ich bin entsetzt über den abwertenden Altersrassismus des selbst nicht mehr jungen Herrn Bartels, seinen Jahrgang konnte ich gerade nicht finden! Was soll das?! Das ist ja peinlich und zeugt von schlechten Stil. Nehmt Euch mal ein Beispiel an Trump, der ist 70+ und Alter kein Thema. Mehr Dynamik und Würde bitte.

    Lächerlich wenn ein „Alter“ 2 andere als Opas beschimpft.

    Sie haben das offenbar nicht richtig verstanden. In dem Artikel von Bartels steckt reichlich Witz und Selbstironie. Zudem beschimpft er Gauland ganz sicher nicht, höchstens den senilen, versoffenen Wagner – völlig korrekt so!

  61. Aber FJW anzugreifen, das ist für jemanden Ihres Talents als Schreiber und Blattmacher ein Husarenstück. Nun, zumindest ist es mutig …

    Das verstehe ich nicht ganz.

    Soll das heißen, dass dieser Postbote Herr Wagner nicht satisfaktionsfähig ist, bzw. dass man sich über verkrachte Existenzen, die mit grauenhaft dümmlichen Texten bei der Bildzeitung ihr Gnadenbrot fressen, nicht lustig machen sollte? So, wie es sich nicht gehört, mit dem Finger auf Behinderte zu zeigen und „Guck mal, wie komisch der sich benimmt!“ zu höhnen?

    So zumindest erscheint es mir.

    Wenn aber derjenige, der das geschrieben hat, der Springer-Chef ist, dann ist er doch irgendwie auch der Vorgesetzte von Herrn Wagner und trägt mit die Verantwortung dafür, dass dieser arme alte Alkohliker regelmäßig peinlichsten Dreck zum Besten gibt und dabei womöglich selber noch denkt, das wäre toll, was es noch peinlicher macht. Da muss man doch eingreifen und dafür sorgen, dass er in Rente geht – alt genug ist er doch längst – und sich nicht mehr öffentlich zum Freak der Nation macht.

  62. Ich meine, wenn dieser Herr Huth nicht möchte, dass Leute sich über Herrn Wagner lustig machen wie weiland in Freakshows auf dem Jahrmarkt, warum sorgt er dann nicht dafür, dass Herr Wagner die Freakshow verlässt? Warum betreibt er dann überhaupt eine Freakshow?

  63. aufbruch 6. Juni 2018 at 13:07
    Heidesand 6. Juni 2018 at 11:27

    Dagegen hilft: „Einfach nicht lesen, wenn Sie die Artikel von Herren Bartels nerven“. Immer das Genöle. Ich finde ihn unterhaltsam und lustig.
    ——————
    Ich finde den Stil von Herrn Bartels ebenfalls sehr gut, bissig und wie Sie richtig sagen, sehr unterhaltsam. Was nervt ist der immer gleiche Inhalt. Seit Herr Bartels als Autor für PI schreibt, seit vielleicht 2 Jahren dreht sich wirklich jeder Artikel, vom ersten an, um die Zeitungen des Springer Verlages, vorrangig um die BILD. Inhaltlich immer dasselbe: die Auflagen schwinden, als er noch dort tätig war, waren die Auflagenzahlen astronomisch hoch. Es ist doch schön, dass er damals solche beruflichen und persönlichen Erfolge verzeichnen konnte und er beobachtet wie alle PI Leser schadenfroh, dass sich die BILD ihr eigenes Grab gräbt.
    Ich fände es einfach sehr spannend, wenn Herr Bartels endlich einmal ein ANDERES Thema aufgreifen und in seiner unverwechselbaren sarkastischen Art einen PI Artikel daraus machen würde.

  64. LOL, Ja die Welt…..ein Schundblatt ohnes gleichen;D.
    Obwohl fast alle „großen“ auf ungefähr derselben Stufe sind. Aber die einzigen im MSM die wenigstens noch hin und wieder für ihre doch eher „rechte“ Leserschaft ein Stöckchen hinwerfen.

    Die wissen eben, wie es auf dem Markt um SPON, ZON (das krankeste Blatt überhaupt) und Co. steht und wollen sich wohl ein Hintertürchen für den plötzlichen Schwenker ins Alternative offen lassen, wenn die Zeitungssubventionen doch nicht so üppig ausfallen.

  65. @ Cendrillon 6. Juni 2018 at 13:36:
    Also kurz und gut und um Enttäuschungen vorzubeugen: heute abend läuft ein Film nach Motiven von Houellebecq, in dem das eigentliche Ansinnen des Autors kaum noch erkennbar sein wird.

    An dessen Drehbuch Houellebecq selbst beteiligt gewesen sein soll! Wenn die SPON-Vorabkritik stimmt, dann erwartet uns eine „Verharmlosung der sturzbösen Houellebecqschen Schwarzmalerei“, die „nett anzusehen“ ist. Auf einen Satz wie den von Myriam, dass es „für die Juden nie gut ist, wenn eine muslimische Partei an die Macht kommt“, wartet man wohl vergebens.

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/unterwerfung-mit-edgar-selge-in-der-ard-filmkritik-a-1211081.html

    Selbst der Kritiker von „evangelisch.de“ ist wenig angetan, passenderweise wird in der rechten Spalte für die Doku „Eine Kirche wird zur Moschee“ geworben, die Evangelischen sind in Sachen Unterwerfung bekanntlich besonders eifrig. Und die Doku (von Özgür Uludag) kriegt, jede Wette, einen Grimme Online Award:

    https://www.evangelisch.de/inhalte/150287/06-06-2018/tv-tipp-0606-ard-2015-uhr-unterwerfung

  66. Samurai: das gabs schon mal bei einem Brand, da haben diese „Flüchtigen“ verlangt dass die Polizei und Feuerwehr in allen 180 Sprachen die Durchsage macht, weil die zu faul oder zu dumm sind die Sprache zu lernen die hier üblich ist: DEUTSCH

  67. Schweizer Zeitung gibt Bundeswehr den Gnadenschuss!

    „Zur Lachnummer geworden“

    Helikopter, die nicht fliegen, U-Boote, die nicht tauchen, Gewehre, die nicht schiessen: Was ist los in der Bundeswehr?

    Spassvögel spotten: Existiert die Bundeswehr überhaupt noch? Hohe deutsche Militärs berichten, sie würden von Verbündeten in EU und Nato mit immer sorgenvollerer Miene gefragt, ob die Bundeswehr überhaupt noch einsatzfähig sei. Der Wehrbeauftragte des Bundestags, der Sozialdemokrat Hans-Peter Bartels, bemängelt eine «Ausrüstungsmisere in allen Teilen der Truppe». Die deutsche Öffentlichkeit wiederum lacht ob der Peinlichkeiten kurz einmal auf, schüttelt den Kopf und geht dann zu ernsteren Problemen über.

    https://www.thunertagblatt.ch/ausland/europa/Deutschlands-Militaer-ist-zur-Lachnummer-geworden/story/15311772

  68. @Heidesand,
    wenn Du den Artikel von Bartels nicht versteht, überspringe ihn einfach, dann nervt es Dich auch nicht. Oder lies wo anders.

  69. @ Nuada 6. Juni 2018 at 15:05:
    Ich meine, wenn dieser Herr Huth nicht möchte, dass Leute sich über Herrn Wagner lustig machen wie weiland in Freakshows auf dem Jahrmarkt, warum sorgt er dann nicht dafür, dass Herr Wagner die Freakshow verlässt? Warum betreibt er dann überhaupt eine Freakshow?

    Peter Huth ist Chefredakteur der „Welt am Sonntag“, während es „Post von Wagner“ nur bei „Bild“ gibt, andere Hausnummer. Und es stimmt auch nicht, dass Wagner nur dummes Zeug schreibt, er ist oft auch sehr unterhaltsam und liegt oft genau richtig wie letzte Woche mit seinem Brief an die „Liebe Polizistin im IC 2406“:

    https://www.bild.de/politik/inland/franz-josef-wagner/liebe-polizistin-im-ic-2406-55869936.bild.html

  70. Der Wagner schreibt zwar öfters mal einen Blödsinn.. aber im Grunde ist er harmlos im Vergleich zu den Faktenerfindern wie Gensing & Co. oder die Taz , Antifablatt Die Zeit usw., also lasst ihn doch leben!

  71. @ Heta 6. Juni 2018 at 16:58:

    Peter Huth ist Chefredakteur der „Welt am Sonntag“, während es „Post von Wagner“ nur bei „Bild“ gibt, andere Hausnummer.

    Ah, vielen Dank. Das erklärt es.

  72. Heidesand 6. Juni 2018 at 11:27
    Oh man, schon wieder ein Artikel von Bartels über die Springer-Blätter ! Das nervt langsam.
    ……………………….
    Nervt mich gar nicht. Bartels kann schreiben was er will: Hauptsache er verpackt ein paar interessante Zahlen in seine Artikel. Zahlen die mir so gut tun wie eine Massage im Hinterzimmer meines Vertrauens. Fürs Leben gerne lese ich eben über den Untergang der Lügenpresse.

  73. @ Freya- 6. Juni 2018 at 13:03

    Opa Wagner (75) versus Opa Gauland (77). Krieg der Klapperknochen. Oder: Grappa-Gruft gegen Adenauer-Jugend…. Ich, ebenfalls längst Aphrodites Alptraum statt Satyrs Wein, Weib und Gesang … Motto für des Lebens Abendrot: Reiten ist leichter als Laufen – Schreiben schwerer als Saufen, aber gesünder … Nun ja, Huth ist ein Hüpfer von 49, hat also, wie alle Generationen seit Sophokles, jedes Recht auf jugendlichen Hochmut: “Altersruhmsucht!”

    _

    Mal ehrlich! Ich bin entsetzt über den abwertenden Altersrassismus des selbst nicht mehr jungen Herrn Bartels, seinen Jahrgang konnte ich gerade nicht finden! Was soll das?! Das ist ja peinlich und zeugt von schlechten Stil. Nehmt Euch mal ein Beispiel an Trump, der ist 70+ und Alter kein Thema. Mehr Dynamik und Würde bitte.
    Lächerlich wenn ein „Alter“ 2 andere als Opas beschimpft.

    Zitieren Sie doch bitte mal ordentlich, und lassen Sie bitte den Begriff Altersrassismus weg. Seit wann ist denn ALTER eine Rasse?
    Mit diesem Unfug öffnen Sie Tür und Tor für die Sozial-„Wissenschaftler“ die diese Worte erfinden.
    ALTERSDISKRIMINIERUNG ist das was da hin gehört.

    Lernen Sie zu denken, und werden Sie löblich.

    tsweller

  74. Und da wir je nun alle bis 69 arbeiten sollen ist jedes Alter unter 90 Jung! 🙂

  75. Hier gibt es immer mal wieder Kommentare von gewissen naiven Gutmenschen,die Peter Bartels kritisieren und ihm ein Feldzug nachsagen,gegenüber seinem früheren Arbeitgeber..
    Dann müsste man auch Erika Steinbach kritisieren,die jahrzehntelang der CDU die Treue hielt und wegen dem Chaos,was Merkel der CDU antat,heutzutage anders denkt und der ehemaligen konservativen CDU daher den Rücken kehrte..
    Andere Beispiele könnte man auch benennen..
    Und die BILD,die ja ehemals konservativ war und heute als rotgrünes Schmierblatt wahrgenommen wird,hat die Kritik von Peter Bartels verdient und dies ohne wenn und aber!
    Warum sollten nur gewisser Politiker ihre ehemals konservative Partei verteufeln,wenn deren Partei sozialistisch unter Merkel geworden ist?
    Dieses sollte man auch Journalisten zugestehen,die darunter leiden,was aus Zeitungen geworden ist,was man früher nie für möglich gehalten hat!

  76. lisa
    Ja, richtig❗ 😎
    Es gibt halt Leutchen die kochen ihr eigenes Süppchen.

  77. Babieca 6. Juni 2018 at 11:26
    Ein neues Foto von Bartels.
    Um es in Knappdeutsch zu schreiben: Gefällt!

    Nee der Biefke Luck alla Helge Schneider
    passt besser zur Schreibweise.
    Ansonsten gilt auch für Herr Bartels:
    Wer den Schaden hat braucht für den Spott
    nicht Sorgen. Gut wer seine Hemme braucht
    nur zu. Ich selbst bedauere den Rausschmiss
    von Helmut Zott hier, lieber Herr Zott
    sie haben hier viel mehr Bewunderer als
    PI lieb ist.

  78. lisa 6. Juni 2018 at 21:19
    Hier gibt es immer mal wieder…
    Ja ja vor allem solche die nach Springer Manier
    ihren ersten Satz formulieren.
    Vergiss es geschenkt darfste behalten vor allem:
    die ja ehemals konservativ war…
    Nicht Jammern kaufen das Ding weil konservativ geht anders.

  79. Werter Herr Peter Bartels

    Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins.
    Marie von Ebner-Eschenbach

    „Dafür sind Zeitungen bestellt, daß sie aussprechen, worüber alle einverstanden sind.“
    Joseph Görres – Zitate und Aphorismen

  80. Barbarella 6. Juni 2018 at 20:30
    Das versteh wer will und vor allem wie soll
    den dann das zu verstehen sein:
    Wer nicht alt werden will muss sich jung Aufhängen.

  81. Immer wieder schön, wie Herr Bartels gegen die Bild Zeitung austeilt.
    Sehr sympathisch das neue Foto des Autors. Sie hätten aber ruhig das alte mit der Waschbär(?) Kopfbedeckung, Fluppe und Sonnenbrille behalten können, passte besser zum sarkastischen Schreibstil.

Comments are closed.