Schauspieler-Ehefrau Clelia Sarto zeigt ihren "absoluten Nachhaltigkeits-Knüller" - eine Bambuszahnbürste.
Print Friendly, PDF & Email

Was kann uns eine Zahnbürste sagen? Eine ganze Menge. In der Sendung DAS!, die regelmäßig im Vorabendprogramm des NDR läuft, war am Sonntag der Nachhaltigkeitsexperte Aleksandar Jovanovic zu Gast. Er bewarb (im Video ab Minute 27:32) den mit seiner Frau Clelia Sarto zusammen betriebenen „Youtube-Kanal für Nachhaltigkeit“.

Sarto stellte bei der Gelegenheit im NDR diverse Gegenstände vor, mit denen die doofen interessierten Zuschauer ihr Konsumverhalten überdenken sollten, nach dem Motto „Weniger ist mehr“. Sie zog eine Zahnbürste mit Bambusgriff aus ihrem Fundus und präsentierte sie dem verdutzten NDR-Zuschauer als Lösung für Nachhaltigkeit. Sarto wörtlich (28:44):

Absoluten Knaller finde ich persönlich ja – Bambuszahnbürsten. Das kann man sehr gut sehen: an dieser Zahnbürste ist der Stiel aus Bambus gefertigt, die Borsten sind aus Nylon. Das bedeutet [zeigt auf den Stiel]: Das könnt ihr komplett in die Biotonne treten. Das [zeigt auf die blauen Nylonborsten] müsstet ihr einmal abschneiden, in die Recyclingbox. Perfekt!

„Ja, total gut nachzuvollziehen“, bestätigt Moderatorin Bettina Tietjen sofort. Und jetzt aber zurück zur eingangs gestellten Frage, was uns Sartos Zahnbürste zeigen kann:

1. Clelias Mülltrennung ist noch nicht wirklich ausgreift, der Rat, die Borsten abzuschneiden und Borsten und Stiel dann getrennt zu entsorgen, greift zu kurz. Denn was ist mit den Borstenresten aus Nylon, die dann immer noch tief im umweltfreundlichen Bambusgriff verbleiben und nach dem Verrotten im Ökokompost stecken?

2. wird  der Bambus für die Bürsten-Griffe vermutlich nicht in Norddeutschland angebaut und muss also weite Strecken mit Schiff oder Flugzeug zurücklegen, um in Deutschland seine ökologische Wirkung zu entfalten. Gibt es keine Alternativen aus heimischen Hölzern?

3. Warum stellt diese Fragen zu dem besonders ausgesuchten Öko-Artikel (mit Idiotiefaktor) nicht die Moderatorin Bettina Tietjen? Ist sie schlicht zu blöd, dass ihr das nicht auffällt? Könnte man das nicht zumindest vorher kritisch hinterfragen?

4. Nein, könnte man nicht. Denn es interessiert überhaupt nicht. Schuldig gemäß dem geltenden Öko-Schuldkult, dem zweiten tragenden in Deutschland, kann nur der doofe Michel vor dem Fernseher sein, niemals die Macher der Sendungen mit Sendungsbewusstsein dahinter.

Es gilt, dieses Narrativ – unabhängig vom Inhalt – vor dem Zuschauer, vor den Kollegen und vor sich selbst aufrechtzuerhalten. Denn es geht um eine Menge Geld, das man mit ehrlicher journalistischer Arbeit in Deutschland nicht mehr verdienen darf, jedenfalls nicht als Feigling. Und da muss man sich eben mit anderen Dingen behelfen.

Und das ist die Lehre Nummer 5, von der Öko-Zahnbürste mit dem Bambusgriff und den Nylonborsten.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

120 KOMMENTARE

  1. Apropos dieses ganzen „Plastik- und Kunststoff-Verbieten-Scheiss“ von wegen „der Hering erstickt im Plastikmüll“ oder so.

    Kann mir mal jemand erklären wie das Plastikzeug, das wir schön sorgfältig und staatstreu in den gelben Sack HUST „entsorgen“ ins Meer gelangen soll?

  2. Aber es kommen jetzt Millionen neue Kunden für die Abfallwirtschaft hinzu:

    https://willkommensteamelmshorn.wordpress.com/2015/11/25/informationen-zur-mulltrennung-in-verschiedenen-sprachen/

    In den wenigsten Ländern dieser Erde ist es üblich, den Müll so zu sortieren und getrennt zu entsorgen wie in Deutschland. Viele Flüchtlinge tun sich deshalb erst einmal schwer mit dem Prinzip der Mülltrennung. Das kann im Einzelfall auch einmal zu Konflikten mit Nachbarn oder der Hausverwaltung in Mehrfamilienhäusern führen.Die Abfallwirtschaft Kreis Pinneberg hat deshalb Infoblätter in verschiedenen Sprachen herausgegeben, auf denen erklärt wird, was es mit Biomüll, Altpapier, Restmüll und Wertstoffen auf sich hat. Hier gibt es die Infoblätter in Albanisch, Arabisch, Englisch, Farsi (Persisch), Polnisch, Rumänisch, Russisch und Türkisch. Es wäre schön, wenn Willkommenshelfer die von ihnen begleiteten Flüchtlinge auf diese Informationen aufmerksam machen könnten.

  3. falsch , die welt kann nur noch das verbotene plastekaffeumrührstäbchen retten !

  4. Eine Zahnbürste kann noch viel mehr!

    Die Abwesenheit einer Zahnbürste signalisiert die Anwesenheit wertvollster ethnischer Gruppen, die unsre Rente sichern, unsere Alten pflegen und ganz toll integriert sind.

  5. Übrigens hat die EUdssr Wattestäbchen für die Ohrenreinigung ebenfalls verboten. Wegen der Blauwale, weil die die Dinger andauernd benutzen. Trinkhalme wurden auch verboten. Weiße oder bunte Zwangsjacken wurden allerdings ausdrücklich nicht verboten: https://tinyurl.com/ybdb7l7t und das ist gut so.

  6. Cendrillon 4. Juni 2018 at 11:20

    Tut er ja eben auch nicht, denn der ganze Plastikmüll der heute ins Meer gelangt, stammt aus Afrika und Asien, was die linken Lügner in ihren Erziehungsmedien aber gerne verschweigen.

  7. Eurabier 4. Juni 2018 at 11:25

    Ich habe neben mir Kurden wohnen, die auch nach 20 Jahren das Prinzip nicht verstanden haben, weil es die schlicht nicht interessiert.

  8. Fast der gesamte Plastik in den Meeren kommt aus Afrika und Asien. Europa und besonders die deutschen Mülltrenner haben daran fast keinen Anteil. Aber gerade die will man jetzt wieder abzocken.

  9. Wenn ich schon das Wort Nachhaltigkeit höre bekomm ich den Zorn und zwar nachhaltig. Nutzloses Wortkonstrukt. Das es dabei auch noch Experten geben soll wundert ich gar nicht. Sind wohl Typen welche sonst nix drauf haben

  10. Es wäre doch auch ökologisch nachhaltig eine Zahnbürste von mehreren Personen benutzen zu lassen, natürch vorher kurz in Abflussreiniger tauchen, spart auch noch Zahnpasta !

  11. Finde den Fehler: Zehn Flüsse befördern weltweit mit großem Abstand den meisten Plastikmüll ins Meer. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung Leipzig und der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in einer umfassenden Studie. Die Wissenschaftler werteten Daten über die Verschmutzung von 1350 Flüssen weltweit aus. Dabei entdeckten sie, dass die Belastung mit Plastikteilchen extrem ungleich verteilt ist.
    Demnach transportieren nur zehn Flusssysteme rund 90 Prozent des Plastiks, das jedes Jahr aus Flüssen in die Meere gelangt.

    ➡ In der Hitliste der Schande sind acht asiatische Gewässer vertreten. Das meiste Plastik spülte der Jangtse-Fluss in die Weltmeere, schreiben die Wissenschaftler im Fachmagazin Environmental Science & Technology. Der längste Fluss Asiens fließt vom Hochland Tibets aus ins Ostchinesische Meer, dabei passiert er Megastädte wie Chongqing oder Shanghai.

    Bis zu vier Millionen Tonnen Plastik aus zehn Flüssen

    Am zweitschlimmsten für die Plastikbelastung der Weltmeere ist der Indus, der in Pakistan ins Arabische Meer mündet, auf Platz drei folgt der Gelbe Fluss Chinas.
    ➡ Die einzigen nichtasiatischen Flüsse in der Liste sind der Nil und der Niger. Die übrigen der zehn schlimmsten Flüsse sind der Haihe (China), der Meghna in Indien und Bangladesch (zu diesem Flusssystem werden auch Ganges und Brahmaputra gerechnet), der Perlfluss (China), der Amur (Russland, China), und der Mekong (u.a. Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha).

    Keiner der Flüsse fliesst durch Europa.

    Wichtig ist das wir uns Fahrverbote auferlegen.
    Das wird den Plastikmüll bei uns bekämpfen.
    Die Auswirkungen unserer Bemühungen dürften nichts bringen, außer das andere daran Geld verdienen.

  12. also vernichten werden uns: Das Waldsterben , das Ozelot-Loch (Ozonloch), das Ende von Öl und Kohle , die Klimakatastrophe , die Überbevölkerung ,die Mörderplastik , die fehlende Nachhaltigkeit, das böse Russland , Herr Trump , Atomwaffen in Nordkorea und und und . —
    Gottseidank ist demgegenüber der Austausch das Volkes ohne Bedeutung. —

  13. wie verblödet wir sind sieht man genau an der Mülltrennung, die ja kein Land besser beherrscht als wir DeppenDeutschen:

    Theoretisch wird der Müll getrennt und wieder verwertet …

    praktisch und ja ich weiß von was ich schreibe kommt der komplette Müll dann zusammen geschreddert in die Müllverbrennung

    nur wir Deutschen sind zu blöde dafür und lassen uns halt gerne verarschen

    Dekadent = TOT

    ach ja … wir schaffen auch das

  14. Werte Pi-Verantwortliche, ein wenig überspitzt könnte man dazu sagen:
    „Die Welt brennt es an allen Ecken lichterloh und ihr referiert hier
    zum Thema nachhaltige Bambus-Zahnbürste.“
    Geht’s noch?

  15. Mann sollte sein Geschreibsel als nochmal durchlesen, sorry!
    „In Welt brennt es an allen Ecken …………“

  16. Das Wattestäbchen muss weg, von den Abfall den Isslam-Merkel an schleppt spricht keiner!

  17. Die Tiedjen ist damals ihrer besten Freundin Eva Herrmann in den Rücken gefallen nur um ihre NDDR-Karriere zu retten. Daß der meiste Plastikmüll in Südostasien ins Meer gelangt kann ich bestätigen. Es ist unfassbar wie viele Plastikmüllberge es gibt wenn man nur etwas hinter die Touristen-Kulisse blickt.
    Alles was man dort kauft wird in Plastik eingewickelt und dann noch mal Plastik und Plastik. Dann kommt der Regen, schwemmt alles weg und das Problem ist „gelöst“ oder die wenigen Deponien werden korrupt umgangen weil sie viel zu teuer sind.
    Das Problem ist aber nicht nur Plastik an sich sondern die gewaltige Zunahme der Weltbevölkerung. Es werden einfach zu viele Kinder gemacht und die machen wieder Kinder.

  18. @
    Heisenberg73 4. Juni 2018 at 11:35

    genauso siehts aus! abkassieren und BELEHREN und eine Schuld/schlechtes Gewissen einreden/gängeln…

    einem halbwegs klar denkendem Menschen müßte eigentlich schon vor vielen Jahren klar gewesen sein, woher das Weltmeerplastik kommt:

    selbst .im Zeitalter VOR grünem Punkt und recycling bis zum abwinken wurde ja bei uns nur ausgesprochen wenig Plastik in die Flüsse /an der Küste entsorgt!

    wer aber mal – ja, mache ich heute auch lange nicht mehr!- mal in den genannten Weltgegenden südlich /östlich des Mittelmeers war, hat schon vor 30 Jahren sehen können, WO der ganze Abfall landet, wenn Gewässer in der Nähe sind.

    es ist zum ko**en, daß ich beim Einkaufen mit einer traugig guckenden Schildkröte auf der jutetüte faktisch genötigt werde mir daß Büßerhemd anzuziehen, weil selbige Schildkröte am Plastikmüll draufgeht.
    das der aber nur über 5 ecken was mit MIR zu tun hat= wird nat. volkspädagogisch verschwiegen.
    wie so viele Zusammenhänge in diesem Staat.

    Das nur ausgesprochen wenige Deutsche/Westeuropäische Zahnbürsten, Plasteteller, Ohrenstäbchen, Luftballonhalter etc. im meer treiben wird man vermutlich irgendwann in 10 Jahren bei einer sündteueren „Studie“ herausfinden und von „Experten“ erklärt bekommen.

  19. Es gibt fuer sie sicherlich auch Dildo’s aus Bambus. Oder ne schoene Buttplug….

  20. Und wieso fertigt man die Borsten nicht aus Hanf-Fasern? Womit sich der Kreis zu unseren nordafrikanischen Dealer-Freunden wieder schließt!

    Die sind nämlich auch voll kompostierbar!

  21. Nee, bin nicht besoffen, ich wurde nur abgelenkt.
    Es fehlt einfach eine Korrektur, oder Löschfunktion, Zefix!

  22. …und ein Land dem der Drecksfussball wichtiger ist als die Zukunft der Kinder…..

    EILMELDUNG Das ist der deutsche WM-Kader in der Übersicht….

    SOLL UND MUSS VERRECKEN

  23. Das gibt dumme Menschen, das gibt sehr dumme Menschen, das gibt unglaublich viele dumme Menschen und das gibt Clelia Sarto.
    Bei der Bettina Tietjen sind wir uns zu 100% sicher , Geld verdirbt nicht den Charakter, das bringt ihn zum vorschein. Nach den Studium der Germanistik, Romanistik und Kunstgeschichte begann eine Tätigkeit zur Reporterin – noch Fragen um das berühmte Abzess am Sitzfleisch ?

  24. „Berlin – Ein ekelhafter, brutaler, antisemitischer Vorfall passierte am Bahnhof Zoo in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Gegen 1 Uhr wollten sich J. (17), F. (17) und L. (17) auf dem Weg nach Hause noch ein Bier vom Späti holen, da die U9 erst in 14 Minuten kommen sollte.“

    Drei arabische junge Männer hörten den Namen der israelischen Stadt, tuschelten untereinander und guckten komisch. Sie verfolgten J., F. und L., der Angst hatte, ein Messer in den Rücken zu bekommen, fragte, was das Problem sei.“

    https://www.bild.de/regional/berlin/antisemitismus/wegen-israelischer-musik-geschlagen-55892780.bild.html

  25. Die wollen uns doch nicht ernsthaft weismachen, dass die Meere aufgrund unserer weggeworfener Zahnbürsten und Wattestäbchen umkippen? Nachdem die Atomkraft- und Diesel-Sau durchs Dorf getrieben wurde ist nun der Kunststoff dran. Wer Plastik benutzt, ist eine Sau! Das Kunststoffe aber auch positive Eigenschaften haben, etwa das sie die Medizin revolutioniert haben, dass sie Fahrzeuge leichter und vor allem sicherer gemacht haben, unsere Nahrung frisch halten etc. pp. wird konsequent ausgeblendet. Das allerlei unnützer Nippes aus Kunststoff produziert wird, bestreitet ja auch keiner. Aber das Problem liegt im mangelhaften Recycling und nicht vorhandener oder ineffizienter Müllabfuhren, insbesondere in den Hauptproduzenten und -verschmutzerstaaten in Asien und Afrika: China, Bangladesh, Indien, Philippinen, Niger, Kamerun, Kongo usw. Der Hauptmüll im Meer besteht zudem aus Plastikflaschen, Tüten, Verpackungen und zerfetzten Fischernetzen. Hier könnte man ansetzen und durch Alternativen, ein effizientes Pfandsystem und Recycling das schlimmste verhindern. Wer das Thema vertiefen will: im neuen National Geographic (Juni-Heft) ist ein große Reportage mit informativen Grafiken und Statistiken zu dem Thema.

  26. Das Ganze ist doch purer Aktionismus:
    Okay, man findet Plastikabfälle (die ja Jahrzehnte brauchen um zu verrotten) am Strand. Dann nimmt man die 10 am häufigsten gefundenen Gegenstände und verbietet die Einführ u Produktion in der EU.

    Zunächst stellt sich mal die Frage: wie sind die an den Strand gekommen? Wurden sie direkt dort liegen gelassen? Dann würde ein Verbot, bzw. Ersatz durch leicht zersetzbare Stoffe durchaus Sinn machen.
    Sind sie dagegen durch schlampige Müllentsorgungswege dort hin gelangt, dann wäre eher dort anzusetzen. Übrigens kostet auch die Herstellung einer Einkaufstüte aus Pappe Energie und Rohstoffe und es stellt sich durchaus die Frage, ob nicht ein langlebigeres Produkt aus Plastikfolie weniger Energie und Rohstoffe kosten würde, unter der Voraussetzung, dass die nicht mehr nutzbare Plastiktüte dann entweder im Ofen landet oder der Kuststoff wiederverwertet wird anstelle in der freien Natur zu landen.

    Und zur „Zahnbüste“: Will man Rohstoffe wiederverwerten, sollte man sie sortenrein halten, da sind z.B. Tetrapaks deutlich im Nachteil. Warum baut man nicht Zahnbürsten aus Bambus (oder anderem Holz) und verwendet z.B. Schweineborsten (oder als Ersatz Ziegenborsten und schreibt halal drauf)? Dann hätte man ein Produkt, dass man im Prinzip irgendwo verbuddeln könnte und nach relativ kurzer zeit, wäre es nicht mehr da. Mit Nylonborsten geht das aber nicht. Da kann man gleich die ganze Zahnbürste aus Kunststoff herstellen.

  27. Es würde mich brennend interessieren, wie viele Millionen Michelsteuergeld diese Ökö_Schmarotzer_in als Existenzgründungs-Investitionsförderungs_Gedönsrath bekommen hat ?

    Der „nachhaltige“ Irrsinn in Buntland kennt keine Grenzen……

  28. J.: „Der eine sagte dann: ‚70 Jahre Kindermörder! Ich will diese Judenscheiße hier nicht hören! Das hier ist unsere Stadt, unser Revier, wenn ich euch noch einmal hier sehe, schlitze ich dir die Kehle auf, du Scheißjude.’“

    J. sagte den jungen Männern, dass die Musik ein Teil seiner jüdischen Kultur sei. Das brachte jedoch nichts.

    „Du Scheiß-Alman hast hier nichts zu sagen“

  29. Eine Zahnbürste ohne Bambus-Griff kann direkt in die Recycling-Tonne wandern,
    o h n e Mülltrennung!
    Das muss man sich mal vorstellen!

    …furchbar!

    Der Gedanke hinsichtlich der Gemeinsamkeit der Umwelt-Kasper mit dem Islam drängt sich geradezu auf.
    (Regulierung bis ins Letzte, auf dass niemand Zeit findet, auf dumme Gedanken zu kommen, etwa auf soclhe, zu denken)
    (denken und hoffen zunmindest die schlauen Regulierungsimperialisten)

    Was sie jedoch schaffen, ist im harmlosesten Fall den sogenannten oder auch „Hinterf…….“

  30. @Cendrillon 4. Juni 2018 at 11:20

    Weg also mit den Plastikgabeln und Löffeln, Plastikgeschirr! Kunststück, Timmermans hat gut reden. Als EU-Funktionärs-Millionär kann er jeden Tag mit »goldenen« Löffeln von prächtigen Porzellantellern futtern. Die schwimmen in der Regel nicht in die Nordsee, sondern werden von Hand – nicht seiner – gespült, poliert und stehen für das nächste feudale Mal wieder zur Verfügung. An der Currywurstbude oder Smoothies-Bar sieht das anders aus.

    Timmermans kennt sicher auch nicht genauer die Feinheiten deutscher Mülltrennungsgepflogenheiten mit einer Müllpolizei, die penibel kontrolliert, ob das wenig gebrauchte Toilettenpapier und die Kunststofffolie der Pizza in der richtigen der zehn, zwölf Abfalltonnen vor der Haustür landen. An diesem System soll auch nur eine Plastiktüte unerkannt vorbeigekommen und in die Nordsee gespült worden sein?

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/geplantes-eu-verbot-plastik/

  31. Für CELIA SARTO habe ich einen noch besseren Vorschlag:

    SCHAFGARBENHALME zum Zähneputzen benutzen, so wie es die armen Leute im MITTELALTER zu tun pflegten!! Garantiert alles BIO!!!

    Lieber möchte ich eine Sendung sehen, die den Leuten zeigt wie sie zweimal täglich Zähneputzen können, sich regelmäßig duschen und ein Deo bestenfalls dazu noch ein Eau de Toilette benutzen, um für ihre Umwelt erträglich zu werden!! Auch ihre Finger- und Fußnägel regelmäßig schneiden, bestenfalls maniküren dürfen! Ein Haarschnitt spätestens alle 6 Wochen ist für jeden gepflegten Menschen Pflicht. Und nicht zu vergessen: BEIM DUSCHEN BITTE NICHT DEN HAARSCHOPF ZUR SEITE HALTEN sondern von den Amerikanern lernen, für die Wasser nicht nur zum Trinken, sondern auch zum täglichen Duschen benutzt wird stets mit KOPF UNTER DIE DUSCHE HALTEN AUCH WENN DIE HAARE SCHWEREN HERZENS NASS WERDEN!! (Härtet ab!)

    Einmal im Jahr eine ZAHNREINIGUNG beim Zahnarzt ist auch kein Luxus, wenn auch 100 EUR! Besser dort angelegt als bei der GEZ!

    Und irgendjemand muss es aussprechen:
    ENTWEDER MAN RIECHT NACH SCHWEISS ODER NACH EAU DE TOILETTE/PARFUM/DEO etc. WASCHEN IST UNERLÄSSLICH!!!
    Ein Mittelding gibt es nicht! Denn Schweiß ist nichts weiter als URIN, das sollte sich jedermann klarmachen!!

    KÖRPERPFLEGE SOLLTE ZUM SCHULFACH GEMACHT WERDEN!

  32. Welcher rotgrüne Irrsinn kommt als nächstes?

    Kondome aus Jute! 🙂 🙂 🙂

  33. Also ich bekenne mich,ich bin auch eine Nazi-Biokartoffel.Gegen Umweltfreundlichkeit ist absolut nichts einzuwenden,Obst und Gemüse kann man durchaus beim regionalen Biobauern kaufen,es geht wirklich ohne Gift und Dünger.ABER:sobald das Ganze zur Ideologie entartet und mir irgendwelche Ökodiktatoren sagen,wie ich mein Leben zur führen habe,da hört es dann auf.Ich fahre Auto,ich kaufe auch konventionelle Lebensmittel und trage keine biozertifizierte Kleidung.Ob die seltsame Zahnbürste wirklich ökologisch sinnvoller ist,das wage ich zu bezweifeln.Eine gute Kunststoffzahnbürste,die keine weiten Transportwege hinter sich hat,ist absolut ok.
    Und es ist leider so,80% aller Plastikabfälle,die die Meere verseuchen,stammen aus Asien und Afrika.Dort müßte man mal den ökologischen Zeigefinger heben und z.B.finanzielle Hilfe an eine niedrige Geburtenrate und Umweltauflagen knüpfen,damit die edlen Wilden ihre Ressourcen nicht zerstören.

  34. Donar von Asgard 4. Juni 2018 at 11:45
    Werte Pi-Verantwortliche, ein wenig überspitzt könnte man dazu sagen:
    „Die Welt brennt es an allen Ecken lichterloh und ihr referiert hier
    zum Thema nachhaltige Bambus-Zahnbürste.“
    Geht’s noch?

    ___________________________

    Jeder Mensch braucht mal ’ne Pause. Ich finde es gut, wenn hier auch mal Nebenkriegsschauplätze behandelt werden, bei denen die Lächerlichkeit der Political Correctness so richtig deutlich wird. Am Ende hängt doch alles zusammen, es sind die Gutmenschen, die unsere Welt gefährden, wenn wir ihnen die alleinige Macht überlassen.

    Zum Thema: Ich bin knapp 60 Jahre alt, und ich glaube, alle meine Zahnbürsten, die ich jemals in meinem Leben entsorgt habe, würden in eine kleine Plastiktüte passen.

  35. Weg mit der Toilette!
    Ein „Donnerbalken“ muss her.
    Hergestellt aus nachwachsendem heimischem Holz.

  36. lorbas
    4. Juni 2018 at 11:44
    „Finde den Fehler: Zehn Flüsse befördern weltweit mit großem Abstand den meisten Plastikmüll ins Meer. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung Leipzig und der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in einer umfassenden Studie.
    … “

    xxxxxxxxxx

    Gute Info, mir war das nicht bekannt. Die Lösung liegt dann auf der Hand. In diesen Ländern, bzw auf diesen Flüssen muss der Plastikmüll sofort mit technischen Mitteln verringert werden. Das muss doch möglich sein. Wenn die EU den Umweltschutz ernst meint, kann sie doch Schiffe ohne Ende A) bauen und ausrüsten lassen (bringt hier Arbeitsplätze) und B) dort hin schicken. Genug Fachkräfte zum Deckschrubben haben wir ja neuerdings in der EU…

    Ein Verbot von Verpackungen und Plastikgegenständen, die nur einmalig benutzt werden, halte ich trotzdem für richtig, auch wenn es dann erstmal nur in der EU wäre.
    Ich bin quasi täglich in der Natur, Wälder, Wiesen, Flussufer. Erschreckend, gerade jetzt in der warmen Zeit sind viele Gruppen unterwegs und hinterlassen wilde Müllhalden. Für viele scheint es völlig normal zu sein, alles einfach liegen zu lassen. Mir tun alle Tiere leid.

    Bei Zahnbürsten sehe ich es anders. Die werden doch mehr als einmal benutzt. Und wieviele Felder (Wälder?) Bambus sollen angelegt werden? Müssen die Maisfelder dann wieder weichen?

  37. Wo bleibt die Frage nach der Nachhaltigkeit von der Dienstmercesdesflotte die das grüne Spinnerpack regelmässig nutzt?

    Haben die Türgriffe aus biologisch abbaubarem Kork?
    Somit wären die gepanzerten >3 Tonnen Ungetüme,sicherlich biologisch wertneutral und für die verfettete Grünenbande ein Positivzeichen für deren Irrsinn.

    Eins muss man aber klarstellen,das „Spitzenpersonal“ dieser Gruppierung mag alles sein.
    Bekloppt sind sie nicht,sie erhalten für Negativleistung ein Leben in saus und Braus.

    Die wahren Vollschwachköpfe sind dijenigen die durch ihr Kreuz auf dem Wahlzettel ihren eigenen Untergang gewählt haben.

  38. Kondome aus Jute haben sich doch schon im Mittelalter bewährt. Oder direkt Verzicht. Die rotgrünen Schnallen will eh keiner pimpern außer irgendwelche Neger.

  39. Zum Thema passend:

    gerade ist zu lesen, dass Bayer die amerikanische Firma Monsanto jetzt offiziell übernommen hat. Der Name „Monsanto“ soll in Zukunft verschwiegen. Das finde ich, mit Verlaub gesagt, eine äußerst clevere Maßnahme von Seiten des Bayer-Konzerns. Denn mit dem Namen „Monsanto“ verhält es sich so ähnlich wie mit dem roten Tuch, welches der stolze Torero dem Stier entgegen hält.

  40. jeanette
    4. Juni 2018 at 12:03

    „…
    KÖRPERPFLEGE SOLLTE ZUM SCHULFACH GEMACHT WERDEN!“

    xxxxxxxx

    Geiler Kommentar, ich musste herzhaft lachen. Keine Ironie, wirklich.

    Sie haben völlig Recht. Die Gegen“demonstranten“ bei PEGIDA oder AfD-Veranstaltungen werden ja auch schon die „Ungewaschenen“ genannt. Woran das nur liegt…

  41. Das ist viel zu kurz gegriffen. Machen wir s wie die Afrikaner. Die nehmen gleich irgendeinen Pflanzenstiel (keine Ahnung,was) und kauen da drauf rum und kratzen an den Zähnen.Da wird sich schon was Passendes in Deutschland finden lassen. Müssen wir nur noch Maoam, Gummibärchen etc verbieten. Dann geht s. Aber das wird weder Groskotzerne noch Zahnärzte freuen. Scheißidee.

    Und greift mal nicht Bettina Tietjen an. Die lacht immer soo herzlich, die Gute. Das muss auch mal reichen.

  42. „Kann mir mal jemand erklären wie das Plastikzeug, das wir schön sorgfältig und staatstreu in den gelben Sack HUST „entsorgen“ ins Meer gelangen soll?“

    @Cendrillon:
    Mit der Biotonne gelangt erstaunlich viel Plastik in die Kompostieranlagen – auch werden z.T. Lebensmittel mit Verpackung geschreddert und gelangen so in den Kompost. Dieser wird von den Bauern auf den Feldern verteilt und von dort wird dann Mikroplastik in die Flüsse geschwemmt.

    So hat es mir mal ein Mülltechniker erklärt. Man sieht also: Wir haben offenbar genug Menschen in unserem Land, die zu blöde sind, eine Bio-Tonne zu benutzen (wo die wohl herkommen?) und genug Firmen, die ihr abgelaufenen Lebensmittel falsch entsorgen.

    Hier müsste man also ansetzen, wenn man auch in Deutschland etwas ändern will. Im Übrigen ist Plastik im Restmüll bei der hohen Anzahl an Müllverbrennungskraftwerken in Deutschland gar nicht mal so unbeliebt. Zu viel Plastik macht aber auch dort die Heiztemperatur zu hoch und es wird dann mit Gegenmaßnahmen dagegen gehalten (kein Witz: u.a. mit nasser Steinkohle).

    Unter dem Strich: Andere Länder sind die größeren Umweltverschmutzer in diesem Punkt. Dennoch kein Grund, Deutschland einen 1a Freispruch zu attestieren.

  43. na also 4. Juni 2018 at 12:07
    („Ich finde es gut, wenn hier auch mal Nebenkriegsschauplätze behandelt werden, bei denen die Lächerlichkeit der Political Correctness so richtig deutlich wird.“)
    ——————————–
    Genau! Diese übertriebene Mülltrennung, Nachhaltigkeits-„Sch**se“, nur-lein-Plastik Hysterie k*tzt mich dermaßen an! Als die saublöde Unsitte vor einigen Jahren los ging, das man (idiotischerweise) für einen Schuheinkauf von 80 Euro auch noch eine Plastiktüte für 15 cent kaufen musste, hab ich mich paar mal sehr gewundert, dass es keine Tüten mehr gab! ( Für mich – so erzogen – unnötig, da wir NIE Plastiktüten unnötigerweise wegwarfen: Erinnere mich an meine Kindheit, in einer tiefen Klappe einer Bank lagen die alle drin und so mache ich es jetzt auch weiter. Werden dann benutze für zukünftigen Transport )
    Aber offensichtlich steckte bereits in der Jugend das PI-Gen in mir drin: Denn dermaßen deppert und lachhaft, mit einem JUTEBEUTEL (Ältere erinnern sich: Jute statt Plastik!) bin ich NIE in meinem Leben rumgelaufen: Im Gegenteil- die Ökos wurden schon in den 80ern verspottet und verlacht als Witzfiguren!

  44. Herbert Redlich ist der perfekte Umwelt-Mensch,
    nachhaltig von unne bis owwe nuff.

    Neulich fuhr ich bei in seiner elendigen alten Kiste.
    „A Sie, haben Sie das gesehen? Schmeißt einfach seine Kippe auf den Boden!
    A so eine Umwelt-Sau!“
    Sprach´s und entsorgte seinen übervollen Aschenbecher über das Seitenfenster.

    Der Herbert ist ein ganz Nachhaltiger.

    Ernst an

  45. OT Zitat Bild:
    Jogi Löw (58) hat entschieden, wer gestrichen wird. Und diese vier hat’s erwischt: Bernd Leno (27), Jonathan Tah (22), Leroy Sané (22) und Nils Petersen (29).
    Die Mannschaft aus Buntlant. Soll sie landen, wie die englisch singenden Musikanten beim „Songcontest“. Özil und Gündogan spielen eh für der Ehre Erdogans, dass dieser sagen kann, ohne Türken geht in Deutschland nichts mehr.

  46. 7.)Ein Holzzahnbürste ist absolut unhygienisch.Da gibt es Untersuchungen von Kochlöffeln.Die Oberfläche ist nicht glatt wie bei Plastik,in den Poren sind Millionen Bakterien.Soviel zu den Zahnbürsten aus Negerholz.

  47. Umsiedler 4. Juni 2018 at 12:21
    Kondome aus Jute haben sich doch schon im Mittelalter bewährt. Oder direkt Verzicht. Die rotgrünen Schnallen will eh keiner pimpern außer irgendwelche Neger.
    ———-
    Von Wollen kann da auch nicht immer die Rede sein.
    Manchmal muss ein Mann eben tun, was ein Mann tun muss. Ein Kind geht so. Und mit Kind kann er hierbleiben.
    Und die Schnalle hat endlich ihr Kind, das ihr der Deutsche Lebemann (huuuust) oder Schönling (huuuust) verwehrte.
    Winwinbiglose Situation

  48. GRÜNE Öko-Schizos: Früh morgens mit dem Latte macchiato To-Go im ÖVN alles zumüllen und danach wird den ganzen Tag der Plastik-Haß gepflegt.

  49. sauer11mann 4. Juni 2018 at 12:19
    „das Einzige, was nachhaltig ist,
    ist der Vogelschiss!“

    genial!

  50. Solange das Merkel die Grenzen offen hält, und inzwischen sich 1.500.000 Ihrer invasive Exoten bei uns herum treiben gibt es bei mir kein Umweltproblem oder Umweltschutz mehr. Der Müll wird nicht mehr getrennt.

  51. Eigentlich ist der M** bei der Verrichtung seiner Geschäfte unserer Zeit weit voraus :

    Er braucht kein Papier dazu !

    Linke Hand , bissl Wasser , notfalls auch Sand in der Wüste .

    Dafür müssen die Wände des WC´s , falls vorhanden , öfters frisch getüncht werden wegen der Bremsspuren .

    Das sollten die Grünen mal aufgreifen : Schon Mohammed war ein Grüner !

  52. arminius arndt 4. Juni 2018 at 12:25
    „Kann mir mal jemand erklären wie das Plastikzeug, das wir schön sorgfältig und staatstreu in den gelben Sack HUST „entsorgen“ ins Meer gelangen soll?“

    @Cendrillon:
    Mit der Biotonne gelangt erstaunlich viel Plastik in die Kompostieranlagen – auch werden z.T. Lebensmittel mit Verpackung geschreddert und gelangen so in den Kompost. Dieser wird von den Bauern auf den Feldern verteilt und von dort wird dann Mikroplastik in die Flüsse geschwemmt.

    So hat es mir mal ein Mülltechniker erklärt. Man sieht also: Wir haben offenbar genug Menschen in unserem Land, die zu blöde sind, eine Bio-Tonne zu benutzen (wo die wohl herkommen?) und genug Firmen, die ihr abgelaufenen Lebensmittel falsch entsorgen.

    Hier müsste man also ansetzen, wenn man auch in Deutschland etwas ändern will. Im Übrigen ist Plastik im Restmüll bei der hohen Anzahl an Müllverbrennungskraftwerken in Deutschland gar nicht mal so unbeliebt. Zu viel Plastik macht aber auch dort die Heiztemperatur zu hoch und es wird dann mit Gegenmaßnahmen dagegen gehalten (kein Witz: u.a. mit nasser Steinkohle).

    Unter dem Strich: Andere Länder sind die größeren Umweltverschmutzer in diesem Punkt. Dennoch kein Grund, Deutschland einen 1a Freispruch zu attestieren.

    ———-

    Danke für die Erklärung.
    Also ist es umweltfreundlicher, Biomüll mit in den Restmüll zu werfen, als umgekehrt.

    Wenn man also auf Biotonne verzichtet ist man auf der sicheren Seite.

  53. Komisch, dass der meiste Plastikmüll dort rumschwimmt, wo die meiste Entwicklungshilfe hinfliesst/floss.

  54. hhr 4. Juni 2018 at 12:41
    Komisch, dass der meiste Plastikmüll dort rumschwimmt, wo die meiste Entwicklungshilfe hinfliesst/floss.
    ——————–
    Warum????
    Weil wir unseren Restdreck mafiös exportieren, Gegenleistung für „Entwicklungshilfe“. Korruption heißt das Zauberwort.

  55. Wenn man die Bambuszahnbürste lange mit der richtigen Seite in ein Wasserglas stellt, keimt die und wächst zu einem wunderschönen Bambusbaum.
    Und dann klopfen die Pandas im Frühling an und kommen zu Besuch.
    Und sie sind bunt und haben ein Horn auf der Stirn.

  56. „Zum Thema passend:

    gerade ist zu lesen, dass Bayer die amerikanische Firma Monsanto jetzt offiziell übernommen hat. Der Name „Monsanto“ soll in Zukunft verschwiegen. Das finde ich, mit Verlaub gesagt, eine äußerst clevere Maßnahme von Seiten des Bayer-Konzerns. Denn mit dem Namen „Monsanto“ verhält es sich so ähnlich wie mit dem roten Tuch, welches der stolze Torero dem Stier entgegen hält.“
    ________________________________________________________

    Denke ich an „Daimler-Chrysler“, so kann ich nur jedem empfehlen,
    Bayer-Aktien abzustoßen, falls dies ohne Verlust nicht schon zu spät ist.

    Wer verkauft sich schon an andere?
    Ich denke,
    wer sich davon etwas verspricht, Reibach…hechel, …gesundstoßen!….

    Bei Daimler rutschten seinerzeit die Aktien „nachhaltig“ über Jahre hinweg tief in den Keller, ehe man Chrysler entgültig abstieß, das Beste, was man tun konnte, von dem Verzicht einer Vereinigung einmal abgesehen.

    Die Amis waren schlau,
    die damalige Führungsspitze von Daimler waren Deppen,
    eingewickelte, (diesbezüglich völlig) unfähige Deppen,
    „nützliche Idioten“, die sich über den Tisch ziehen ließen.

    „Monsanto“…
    Wer verkauft schon ein gewinnträchtiges Etwas,
    wen treibt schon an, vorhandene Gewinne, vorhandenes Gewinnpotential zu teilen?

    …aaaach du lieber….
    …Elend!…

  57. Die AfD vertritt genau die früheren CDU Positionen, die dieses Deutschland bis zu dem Zeitpunkt einmal groß, stark und mächtig gemacht hatte, als es noch keinen rotgrünlinken Merkelismus gab.
    Heute wäre das Nachhaltigste, diesen Merkelmismus und die rotfrünlinken Originale zu entsorgen und zu Vernunft, Rationalistät, Rechtstaatlichkeit und Wissenschaftlichkeit zurück zu kehren.

  58. kalafati 4. Juni 2018 at 12:45
    hhr 4. Juni 2018 at 12:41
    Komisch, dass der meiste Plastikmüll dort rumschwimmt, wo die meiste Entwicklungshilfe hinfliesst/floss.
    ——————–
    Warum????
    Weil wir unseren Restdreck mafiös exportieren, Gegenleistung für „Entwicklungshilfe“. Korruption heißt das Zauberwort.

    ———-

    Und was hätte eigentlich mit dem Restdreck geschehen sollen dort?
    Haben die in den Entwicklungsländern so viel besser entwickelte Müllverbrennungsanlagen, als die entwickelten Länder?
    Offenbar ja nicht.

    (Gerade kommt mir das Wort Entwicklung sehr merkwürdig vor. Kennt ihr das? Ein normales Wort wird plötzlich sehr seltsam. Also eine Entwicklung setzt ja eine Verwicklung voraus …….man entwickelt sich/etwas…hmm)

  59. „3. Warum stellt diese Fragen zu dem besonders ausgesuchten Öko-Artikel (mit Idiotiefaktor) nicht die Moderatorin Bettina Tietjen? Ist sie schlicht zu blöd, dass ihr das nicht auffällt? Könnte man das nicht zumindest vorher kritisch hinterfragen?“

    Zu blöd ist Tietjen nicht, sondern nur vorsichtig. Lieber blockt sie ab oder heißt etwas gut oder zieht etwas ins Allgemeine, Belanglose. Das kann man auch gut ín ihrer Talkshow beobachten. Alles easy going.

    Sie will halt ihren Job behalten und dafür muss sie pc sein. Sonst ergeht es ihr nachher noch so wie ihrer Ex-Kollegin, Eva Hermann, die in ihrer Existenz vernichtet wurde, weil sie was Falsches geschrieben hat.

  60. Smile 4. Juni 2018 at 12:27
    „(Ältere erinnern sich: Jute statt Plastik!)“

    Soweit ich mich erinnere haben damals die grünen Frauen Ökovibratoren benutzt: hohler Bambusstab mit Murmeln drin.

  61. Gerade eben wieder so einen Öko-Schwachmaten bei Mediamarkt hinter mir an der Kasse gehabt, schrie auf einmal los, „Richtig so!“, als die Kassiererin beiläufig erwähnte, es gäbe keine Plastiktüten mehr. ICH WILL HIER RAUS!!!

  62. In den unergründlichen Tiefen des Internets habe ich mal gelesen, daß sich die meisten Deutschen häufiger ein neues Auto kaufen als eine neue Zahnbürste. Wo also ist das Problem?

  63. Als nächstes kommt irgendein Mohammedaner angeklappert, der der dummen Tietjen andreht, daß die einzigen Umweltschützer der Welt, ja sogar die Erfinder des Umweltschutzes Moslems sind, weil sie sich mit einem Ast im Mund rumpulen. Dem „Miswak“…

    https://de.wikipedia.org/wiki/Misw%C4%81k

    … ein Stöckchen vom Salzbusch („Zahnbürstenbaum“).

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zahnb%C3%BCrstenbaum

    Daher kommt übrigens auch das dämliche Mohammedanergeschwafel, daß man „im Islam“ eine Frau nicht verprügeln darf, sondern „maximal mit einer Zahnbürste leicht berühren“. Klartext: Die verdreschen die mit Stöcken, Ästen, Knüppeln.

  64. Einige Städte haben bei Volksfesten (z.B. Kieler Woche, Stuttgarter Weinfest) mal mit „eßbaren Tellern“ experimentiert. Irgendsoeine furchtbare gehärtete Mehlpampe, die auch bei einer Portion Schupfnudeln oder Currywurst nicht durchmatscht. Die einzigen, die sich wie Bolle über die überall rumfliegenden und aus den Mülleimern quellenden Futterberge freuten, waren Ratten und Tauben, die scharenweise an zum Büffet eilten. Die „eßbaren Teller“ verschwanden daraufhin zügig wieder als die Schnapsidee, die sie waren.

  65. Schade – wie bislang jedes Umweltthema scheitert auch dieses an Ernst und Sachkenntnis.

    Diese Zahnbürste aus importiertem Bambus und unverrottbarem Nylon ist natürlich auch zu Hohn und Spott einladender Oberbrüller. Schöner Beleg für die ignorante Dummheit der NDR-Freundinverräterin und das freche Marketing des Nachhaltigkeitologen. (Tip für den: Als Borsten gingen auch Schweineborsten oder Hanf – aber das wär ja tatsächlich „öko“…)

    Egal, das ist eben „DAS“.

    und weil grad drüber gestolpert:

    jeanette 4. Juni 2018 at 12:03

    „Und irgendjemand muss es aussprechen:
    ENTWEDER MAN RIECHT NACH SCHWEISS ODER NACH EAU DE TOILETTE/PARFUM/DEO “

    Besser nach Schweiß als nach Toilettenstein.

  66. „Also ist es umweltfreundlicher, Biomüll mit in den Restmüll zu werfen, als umgekehrt.“

    @Shinzo,
    Ja. Wenn Sie in einer Stadt leben, in der Müll verbrannt wird (wie die meisten hierzulande), dann sorgt die höhere Feuchte durch einen Bioanteil im Restmüll auch für eine gute Verbrennungstemperatur im Heizkraftwerk (so hat es mir mal einer der Techniker in unserem Müllheizkraftwerk erklärt).

  67. Das ist mal wieder so ein typisches Scheingefecht, das uns Europäern aufgezwungen wird, um uns ein schlechtes Gewissen zu machen. Haben wir hier etwa keine Mülltrennung und bezahlen wir etwa keine Extra-Gebühren, um den ganzen Plastikmüll fachgerecht entsorgen zu lassen? Bitte hierzu unbedingt den Kommentar „Nutzlose Symbolpolitik“ von Alexander Will lesen:
    https://www.nwzonline.de/meinung/pro-und-contra-zu-den-plaenen-der-eu-muss-ein-plastikverbot-her_a_50,1,2897905679.html

  68. Das Problem offenbart sich im Coffee ToGo, es offenbart sich im Diesel! Dieselverbot:aber Billiglieger in sinnlose Touristenstrände, Akku-Fahrräder (wo Mensch doch selbst noch treten kann), Greise auf Motorrädern nur zum Spaß, Stadt SUV´s um Kinder in den Hort zu bringen, Öko Vegan Fressen in Plastik u.u.u. Die Verlogenheit hier ist grenzenlos. Unser Plastik Restdreck geht noch nach China, wo er unter allerübelsten Bedingungen „recycled“ wird. Von der Katastrophe, die die Zukunft zu erwarten hat, von gedämmten Häusern, Windmühlen, E-Akkus u.u.u.-, wollen wir erst gar nicht reden. Nichts hat der sog. Umwelt so vor den Koffer geschissen wie die sog. „Öko-Bewegung“.
    Unser System ist ein Plastik-Potemkinsches-Dorf, das von den Grünen am Leben erhalten wird, weil sie sehr gut an der Lüge verdienen.

  69. …aber wenigstens ist die Zahnbürste mit
    Nylonborsten u. Bamubsgriff „halal“

    Anno 1983:
    Duisburg-Bruckhausen ist türkischer als Berlin-Kreuzberg:
    „Der kleine Kramladen auf der Dieselstraße bietet einwandfreie
    ➡ Zahnbürsten an, den neuesten Hit auf dem Türkenmarkt.
    Der Produzent hat das Gerücht ausgestreut, Zahnbürsten aus
    Christenläden seien mit Schweineborsten besetzt.“
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14018269.html

  70. Es ist angesichts der Plastikvermüllung keine Zeit mehr. Der EU darf nicht getraut werden. Sie will Placebo, um den Status so lange zu halten, wie es nur geht. Die sich Grüne nennenden sind ein agens, dessen, das die Natur und den Menschen restlos in die Knie zwingen will.
    Sich auflehnen wollten gegen die gender-grün-bunte-Ökodiktatur heißt zuerst, die natur zu verstehen, Naturkunde ohne Ideologie.

  71. „Umweltschutz“ – ein Import der „68er“ aus den USA

    “ Das Kompositum Umweltschutz dagegen entstand wahrscheinlich Ende 1969 als Entlehnung zu engl. environmental protection. Mitarbeiter des damaligen Innenministers Hans-Dietrich Genscher sollen den Begriff aus den USA übernommen haben.[7] 1970 fand der Begriff Eingang in die parlamentarische Debatte und in die Presse.[6]“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Umweltschutz

  72. @ gonger 4. Juni 2018 at 13:12
    „…gelesen, daß sich die meisten Deutschen häufiger ein neues Auto kaufen
    als eine neue Zahnbürste. Wo also ist das Problem?“

    es gibt keins. sowohl zahnbuerstenhersteller als auch autohersteller
    beklagen zu lange nutzung in deutschland – beim auto ueber 9 jahre lt. adaz.

    man muss also beim bambusbauern in thailand ansetzen:
    der muss billiger in eu anbieten -zb mit bayers glyphosat-einsatz –
    und mindestens den preis der thailaendischen plastegriffe unterbieten.

  73. OT
    Dringend: Es fehlen nur noch etwas über 10.000 Unterschriften für die Lengsfeld-Petition, die Rechtmässigkeit an den deutschen Grenzen wieder herzustellen.
    Anzahl Online-Mitzeichner um 14.00 Uhr am 04.06.18:
    bereits schon 39.771

    Es ist wichtig, dass bis zum 20.06. 50.000 Unterzeichner zusammenkommen. Also WERBUNG unter Freunden machen !
    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_05/_17/Petition_79822.$$$.page.6.batchsize.10.html#pagerbottom

    Dazu Zitat: schnullibulli 1. Juni 2018 at 18:06 – wer guckt schon noch illner oder maischberger ? zu der vera lengsfeld-pedition : ich traue diesem staat/system jede schweinerei zu !!!!!!! auch das auf gesetzwidrige weise alles verhindert wird, irgendwas erstunkenes und erlogenes wird man finden . hoffentlich täusche ich mich und patrioten nehmen sich ein herz und treten mal was los!!!!!!!!

    POSITIV ZU VERMERKEN IST…, DASS DIE
    PETITION JETZT AUCH VON MENSCHEN UNTER-
    ZEICHNET WERDEN KANN, DIE BISHER NICHT
    DIE ERKLÄRUNG UNTERSCHRIEBEN HABEN.
    Also mitmachen…

    zumal Frau Merkel mitten ihm Schlamassel steckt !

  74. FOCUS: „Nahles entlarvende Antwort: „Wir alle wussten doch, dass das Bamf überhaupt nicht aufgestellt war, um die Maße an Flüchtlingen überhaupt bearbeiten zu können.“

    Nahles attackiert Merkel in Bamf-Skandal – dabei fällt ein entlarvender Satz
    SPD nutzt die Gelegenheit, um den Regierungspartner und auch Kanzlerin Angela Merkel direkt zu attackieren. Die SPD sieht die Union in der Hauptverantwortung, schließlich stellten CDU und CSU seit Jahren neben der Kanzlerin auch den Innenminister, auch der Ex-Flüchtlingskoordinator Peter Altmaier ist ein CDU-Mann.

    FAZIT: in BERLIN BRENNT es unter MERKELs HINTERN lichterloh!

  75. Haremhab 4. Juni 2018 at 14:15
    Bosbach zum BAMF-Skandal: Wer 2015 Bedenken äußerte fand sich in der rechten Ecke wieder
    ————————————-
    Bosbach war seinerzeit und ist noch immer der Scheinriese der MehrKill-Junta. Was er aus sich herausbringt ist so echt wie seine Haartracht.

  76. Kann Frau Monsanto äh Sarto auch einen nachhaltigen Bambus-
    Vibrator anbieten, der sich mit Windenerige aufladen läßt? Denn
    den braucht sie ja, da kein potenter Mann es lange mit ihr aushielte.

  77. Cendrillon 4. Juni 2018 at 11:20
    Apropos dieses ganzen „Plastik- und Kunststoff-Verbieten-Scheiss“ von wegen „der Hering erstickt im Plastikmüll“ oder so.
    Kann mir mal jemand erklären wie das Plastikzeug, das wir schön sorgfältig und staatstreu in den gelben Sack HUST „entsorgen“ ins Meer gelangen soll?
    -.-.-.-.-
    Da habe ich doch kürzlich eine Sendung gesehen, in der es um diese Dinge – also Plastik im Meer – ging und wo das bestätigt wurde, was in diesem Stern-Artikel steht:https://www.stern.de/panorama/wissen/natur/plastik-im-meer–wer-ist-schuld-an-den-vermuellten-ozeanen–3971376.html
    „Welche Länder sind hauptverantwortlich?
    Allein 20 der 192 untersuchten Länder (siehe Karte) könnten für 83 Prozent des Plastikmülls in den Meeren verantwortlich gemacht werden, so die Forscher.“

    DEUTSCHLAND ist es NICHT!!!
    Wir sollen nur wieder den dummen Vorreiter spielen und bezahlen! 🙁

  78. @ neuheide 4. Juni 2018 at 12:14
    („Wo bleibt die Frage nach der Nachhaltigkeit von der Dienstmercesdesflotte die das grüne Spinnerpack regelmässig nutzt?“)
    ======
    HA! Danke! Denn weil’s so schön ist: Hiermit zum DRITTEN Mal hier öffentlich kundgetan! Die (Schimmel-)Grünen haben ihr Büro in Mannheim in Bahnhofsnähe, sagen wir 400 Meter Fußweg, alles andere als zu laufen wären dermaßen hirnrissiger Unfug, gar mit dem Auto zu fahren völlig idiotische Umweltverschmutzung und mehr als kontraproduktiv. So, eines Tages stand eine mit Security, Fahrer und bewachte Limousine des Apo-Opas mit dem Sprachfehler (aktuell leider noch immer Ministerpräsident in BaWü) mit laufendem Motor!!! ( auch sehr angenhem für den Zeitschriftenladen, den Friseuer und den Imbiss direkt gegenüber!!!) in der Moltkestraße wo ich just vorbeilief! Kommt doch der Kretzschmann mit seiner Entourage ( es waren auch ZWEI Autos!) und mit großem Bohei und Sicherheitsgetue wird eingestiegen, er musste zum Bahnhof (hätte wie gesagt nur links laufen brauchen: in 2 Minuten isser da! Aber nein, da verkehrstechnisch nicht anders machbar fuhren die bei der Hitze im Stauverkehr (es war ca. 17:15!) einmal die 2,5 km um den Wasserturm rum, um dann 20 Minuten später wieder an mir vorbeizufahren am N7 Quadrat im Stop and Go um in Richtung HbF zu tuckern, wo er dann ca. ne halbe Stunde nach Verlassen des Grünenbüros ankam!
    (Er fuhr dann wohl mit dem Zug mit seiner kostenlosen Bahncard 100, die er auch vom Steuerzahler bezahlt bekommt, um das Auto dann (leer!) nach Stuttgart rasen zu lassen, um dann dort wieder abgeholt zu werden und sich nach Hause sich kutschieren zu lassen, das traue ich dem auch noch zu. Aber das ist Vermutung von mir, der Rest ist genau so geschehen, ist schon ca. 3 Jahre her.)
    Und da beschwert sich der Simpel noch
    a) über seine vom Steuerzahler bezahlte Luxuslimousine und
    b) echauffiert sich die grüne Bagage über Benzinverschwendung und Luftverschmutzung!
    Ein geradezu Standardbeispiel über die Doppelmoral dieses ekelhaften verlogenen heuchlerischen Packs!
    PS: Ich hoffe, Sie haben mitgelesen Herr Omid „Stasi“ Nouripour!!
    (Musste den Namen gerade per Suchmaschine raussuchen lassen, der Typ will diese Website hier abschaffen, würde dem so passen, klar, speziell für IHN habe ich diese WAHRE Geschichte nun nochmal niedergeschrieben!)

  79. Zähneputzen tötet Abermillionen kleiner hilfloser Mikroorganismen, die in unserem Mund Schutz suchen.

  80. Es gibt jede Menge Schwachsinnige und Geistesgestörte, besonders im linksgrünen Spektrum. Aber auch für die muß es schließlich spezielle Fernsehsendungen geben…

  81. Die Tittchen ist beim NDR, dort werden die Moderatoren und -tösen nicht nach Intelligenz ausgewählt. stramm linke Gesinnung und gefälliges Aussehen ist da viel wichtiger. Dasselbe gilt aber auch für alle anderen Sender bei uns.

    Cendrillon 4. Juni 2018 at 11:20; Unseren Grünen kann man halt alles erzählen, zum einen haben wir einen sehr beschränkten Meerzugang, der eigentlich nur Nord und Ostsee umfasst und wahrscheinlich weltweit das ausuferndste Recyclingsystem. In Indien hab ich mal gehört, schwimmt der Dreck als ne halbmeterhohe Schicht auf den Flüssen und gelangt völlig ungereinigt ins Meer.

    einerderschwaben 4. Juni 2018 at 11:44; Aus nicht nachvollziehbaren Gründen ist ja für Lebensmittelverpackungen vorgeschrieben dass die aus Neumaterial bestehen müssen. Wobei schon klar ist, dass mit jedem Recyclingvorgang die Qualität des Rohmaterials sinkt. Bloss, man nehme nur die ganzen Einwegflaschen mit 1,5-3l aus PET. Wenn man die schreddert die Teile anschliessend in mehreren Waschgängen reinigt und die getrockneten Schnitzel wieder in die Produktion gibt, meinetwegen zu der Hälfte, wo würde sich die Qualität der Behälter dadurch verschlechtern. Nein, der Kram wird mit Riesenaufwand eingesammelt, sortiert, geschreddert und mit viel Glück downgecyclet, also Joghurtbecher zu Parkbänken.

    Haremhab 4. Juni 2018 at 12:19; Allein an den 18.000 genehmigten Asylbetrügern sieht man doch schon, dass da einiges schief läuft. Bremen ist zuständig für ungefähr 1% der Ab. Davon wurden im langjährigen Durchschnitt lediglich 1,5% genehmigt. Ich komme da auf 18.000 * 100 /0,015= 120Mio Ab die wir seit 2000 abgekriegt haben. Selbst wenn man die von Frau Schmid reklamierten 1200 Fälle abzieht ist augenfällig, dass das nicht stimmen kann.

    arminius arndt 4. Juni 2018 at 12:25; Früher mal gabs eine Mülltonne, da kam alles rein und die Müllgebühren waren niedrig. Da sammelte man das Papier noch extra und die Kinder brachten das dann mitm Bollerwagen zum nächsten Verarbeiter, der dafür ein paar Groschen springen liess. Dann kamen Container, wo das Papier reinsollte, gleichzeitig stiegen die Müllpreise, weil auf einmal weniger brennbares im Müll war, dann irgendwann kam das mit Plastik, worauf die Lebensmittelpreise stiegen und natürlich auch die Müllpreise. Dann waren auf einmal die Papiercontainer nicht mehr gut genug, so dass jeder ne extra Tonne kriegte und die Müllpreise stiegen weiter, obwohl mittlerweile nur jede zweite Woche geleert wurde.
    Ach ja, es gab ja auch mal vor ewigen Zeiten Sperrmüllabfuhr, da gingen Leute, dies nicht so dick hatten gern mal rum und schauten nach ob was brauchbares dabei ist. Das alles gibts nicht mehr durch die übertriebene Mülltrennerei.

    Smile 4. Juni 2018 at 12:27; Ich benutz fast nur Jute, aber keine mit so deppertem Öko-Aufdruck, dann doch eher Yamaha, FAG, TE. Also von Firmen die was produzieren, nicht bloss heisse Luft.

    Wut-Michel 4. Juni 2018 at 12:37; Umgekehrt nicht 1,5 sondern 5,1Mio.

    Babieca 4. Juni 2018 at 13:24; Das erinnert an den Negerkönig der mal beim Kohl auf Staatsbesuch gewesen sein soll. Dem wird dann natürlich ein ordentlicher Kaffee kredenzt, und der Neger isst den Unterteller gleich mit, auch beim zweiten Kaffee dasselbe. Beim dritten sagt er dann, ich hätte gern noch nen Kaffe, aber diesmal ohne Keks.

    LEUKOZYT 4. Juni 2018 at 14:06; Wieso Thai und Plastik, unsere Zahnbürsten kommen sicher nicht aus Thailand, jedenfalls nicht, solange die nicht Hongkong erobern. Die Dinger werden zum Teil in meiner Nachbarschaft produziert. https://www.ardmediathek.de/tv/Frankenschau/B%C3%BCrsten-und-Pinsel-aus-Bechhofen/BR-Fernsehen/Video?bcastId=22673646&documentId=45337294

  82. _Mjoellnir_ 4. Juni 2018 at 12:13
    Ein Verbot von Verpackungen und Plastikgegenständen, die nur einmalig benutzt werden, halte ich trotzdem für richtig, auch wenn es dann erstmal nur in der EU wäre.

    ————–
    Stellt sich doch die Frage, wie oft werden denn die Styroporkondome ,die den Häuslebauer von der Politik aufgezwungen werden wieder verwendet ? Früher dämmte man Häuser mit Wolle oder anderen ökologischen Materialien !

  83. @ Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 4. Juni 2018 at 11:25

    Bei der absoluten Menge an Plastikmüll in der Umwelt hat Deutschland nur einen geringen Anteil. Wenn ich aber bei Spiegel online für die interaktive Weltkarte „in Umwelt kg/Person“ auswähle, dann steht Deutschland nicht besser da als Indien.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/interaktive-weltkarte-wo-der-plastikmuell-herkommt-a-1018215.htm

    Der Artikel macht keine Angaben dazu, wie die Plaste in Deutschland in die Umwelt gelangt. Brainstorming: Plastiktüten werden vom Wind weggeweht, Müll wird liegengelassen oder illegal entsorgt, Kindern kommt Spielzeug am Strand abhanden, Hochwasser reißt einiges mit sich, hier und da flattert jemand ein Bonbonpapier oder sonstwas aus der Tasche, man kann sich vorstellen es läppert sich

  84. Was halten die Nachhaltigkeitsexperten eigentlich von Elektrischen Schall Zahnbürsten wie die Sonicare ?
    Oh böser Elektro Müll ?!
    Aber auf der anderen seite das nachhaltige Elektroauto propagieren.
    Und übrigens die Energiewende ist ebenfalls eine sehr nachhaltige Materialschlacht.

  85. @ arminius arndt 4. Juni 2018 at 12:25

    @Cendrillon:
    So hat es mir mal ein Mülltechniker erklärt.

    Früher hießen die Müllmänner, und ihr Beruf war angesehen und ehrenwert.
    Heute sind es Mülltechniker und Klugscheißer, die nichts selbst herausfinden, sondern nur herausposaunen
    was ZU SEIN HAT.

    Dieser wird von den Bauern auf den Feldern verteilt und von dort wird dann Mikroplastik in die Flüsse geschwemmt.

    LoL, die nächste Evolutionsstufe ist dann Nanoplastik, oder Spurenelemente aus Plastik.
    Außerdem wird kein deutscher Fluß jemals irgend etwas gegen den Golfstrom, über den Atlantik,ums Horn herum oder durch den Golf von Mexiko und den Panama-Kanal in den Pazifik „spülen“
    Solchen Unsinn können nur noch diese ungebildeten Politiker verzapfen.

    tsweller

  86. Ich bin auch nicht unbedingt ein Freund von Kunsstoff. Aber hautzutage ist es utopisch zu glauben, als Gering- oder Normalverdiener könne man darauf verzichten:

    https://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/plastikfrei-challenge-ein-monat-ohne-plastik-beim-ersten-einkauf-trifft-mich-fast-der-schlag_id_9033865.html

    Für diese paar Artikel fast 100 Euro? Das erzähl mal jemandem, der im Monat nur 400 bis 600 Euro Budget hat – ich lach mich schlapp…..
    Davon abgesehen bekommt man schlicht nicht alles ohne Verpackung.

  87. eigenvalue 4. Juni 2018 at 16:56

    Zähneputzen tötet Abermillionen kleiner hilfloser Mikroorganismen, die in unserem Mund Schutz suchen.
    —————
    Auch Sackratten, Zecken, Flöhe, Krätzmilben und Klabusterbeeren sind beliebt bei Schutzsuchenden und HelferInnen der Schutzsuchenden. Gleich und gleich gesellt sich halt gern 🙂

  88. Grüner Mist! Rumheulen in den MS Medien weil ein Wal an 8Kg Plastiktüten verendet ist, aber unzählige, von Scheinasylanten gemesserte Frauen Totschweigen. Moralisch Bankrott, wenn dann noch gegen AFD gehetzt wird, wenn sie die Wahrheit servieren.

  89. Cendrillon 4. Juni 2018 at 11:20

    Apropos dieses ganzen „Plastik- und Kunststoff-Verbieten-Scheiss“ von wegen „der Hering erstickt im Plastikmüll“ oder so.

    Kann mir mal jemand erklären wie das Plastikzeug, das wir schön sorgfältig und staatstreu in den gelben Sack HUST „entsorgen“ ins Meer gelangen soll?

    Das ist doch ganz einfach. Durch den menschengemachten Klimawandel kommt es zu einem rapiden Anstieg des Meeresspiegels, zu Sturmfluten und sintflutartigen Regenfällen, die immer mehr (dieselgetriebene) Sammelfahrzeuge einfach ins Meer spülen.

    Mit einer Erhöhung der Grund-, Kfz- und Branntweinsteuer um 1560 Prozent und die Schaffung neuer grüner Stabsstellen zur Erforschung des Einsatzes amphibischer Sammelfahrzeuge mit Elektroantrieb aus Solar- und Windstrom könnte viel für eine Verbesserung der Lage getan werden.

  90. Haremhab 4. Juni 2018 at 20:33

    BAMF-Krampf: Prüfung Hunderttausender Verfahren per Anweisung verhindert

    https://www.youtube.com/watch?v=gKZx9wTNl6M

    Merkel schreibt ein Buch, um ihr Handeln dem einfachen Bürger (der nicht immer das Große Ganze im Blick hat) verständlich zu machen: Arbeitstitel: „Mein Bampf“.

  91. kalafati 4. Juni 2018 at 14:33

    Haremhab 4. Juni 2018 at 14:15
    Bosbach zum BAMF-Skandal: Wer 2015 Bedenken äußerte fand sich in der rechten Ecke wieder
    ————————————-
    Bosbach war seinerzeit und ist noch immer der Scheinriese der MehrKill-Junta. Was er aus sich herausbringt ist so echt wie seine Haartracht.

    Bosbach hat sich (wie auch Gysi, C. Roth, die Fdp-frau mit dem Doppelnamen, Kubicki und andere Altparteifunktionäre) einen Fasching-Maulhelden-Orden umhängen lassen und war darauf noch stolz wie Bolle.

    Die alten Apparatschiks halten das Volk halt für saudumm und feiern und tanzen immer noch fröhlich auf dem Vulkan.

    Aber immer mehr Leute wachen auf und durchschauen die Maulhelden. Nur die ganz Doofen, fallen auf das Kartellparteien-Amigo-Netz noch rein.

    https://static2.infranken.de/storage/image/4/0/5/3/2803504_slider-detail_1qgReZ_3leQch.jpg

  92. kleiner_Onkel 4. Juni 2018 at 20:21
    („Für diese paar Artikel fast 100 Euro? Das erzähl mal jemandem, der im Monat nur 400 bis 600 Euro Budget hat – ich lach mich schlapp…..“)
    Bin Ihrem Link soeben gefolgt: Allein der Preis für EINE SEIFE ist ein vollkommen irrer Witz, wenns nicht so traurig wäre!
    5,20 Euro für ein Stück Seife! Hahahahaha!!!
    Also ich nehm immer die billige für 49 cent, die riecht sogar gut und ich bin nicht unbedingt ein Sparbrötchen, aber das ist mehr als albern! Klar, es gibt auch Kaffee für 30 Euro, Whiskey für 89 Euro, Parfum für 120 Euro oder Autos für 100.000 Euro, logisch…
    Aber dem Durchschnitts-Normal-Verdienenden sind solche Luxus-Spirenzchen der Oberklasse schlicht zu TEUER, verdammt!
    Kann sich vielleicht der Pseudo-Schauspieler und seine komische Frau aus dem Anfangs-Artikel oben leisten und darüer dann „schlaue“ (?) Erklärvideos für die reichen Schlafschafe machen…

  93. Johannisbeersorbet 4. Juni 2018 at 21:00
    Haremhab 4. Juni 2018 at 20:33 BAMF-Krampf: Prüfung Hunderttausender Verfahren per Anweisung verhindert https://www.youtube.com/watch?v=gKZx9wTNl6M
    Merkel schreibt ein Buch, um ihr Handeln dem einfachen Bürger (der nicht immer das Große Ganze im Blick hat) verständlich zu machen: Arbeitstitel: „Mein Bampf“.
    ———-

    Brüller!
    : – )

  94. Diese bescheuerte, oberflächliche, affektierte, selbstdarstellerische, eitle, egozentrische Tietchen mit ihrer gekünstelt-melodiösen Stimme, stellt dämliche Fragen, interessiert sich nicht für die Antworten, heuchelt ständig, wie „toll“ sie etwas empfindet. An dieser Person sind nur Dummheit, Falschheit, Oberflächlichkeit und Künstlichkeit echt. Wer solch einen Mist sieht, dem ist nicht mehr zu helfen!

  95. einerderschwaben 4. Juni 2018 at 11:53

    …und ein Land dem der Drecksfussball wichtiger ist als die Zukunft der Kinder…..

    EILMELDUNG Das ist der deutsche WM-Kader in der Übersicht….

    SOLL UND MUSS VERRECKEN
    ——–
    Die Mannschaft wird in trostlosen Birkenalleen nur sehr schwer den DEUTSCHEN Teamgeist entwickeln können. Rußland ist einfach zu belastet, um eine Regime-WM linksgrün auszutragen. Vorboten sind klar zu entdecken. Klagenfurt oder wo das war, ist ja auch mindestens genau so scheiße.

Comments are closed.