Botox oder BILD?

Wer ist älter: Merkel (63) oder Jane Fonda (80)?

Von PETER BARTELS | Lügen haben kurze Beine. Alter Hut. Aber machen Lügen auch schneller alt? Angela Merkel (63) scheint beides zu beweisen: Jane Fonda (80) sieht aus wie ihre Tochter! Und ist doch 17 Jahre älter als sie …

Botox hin, Scalpell her. Nicht mal BILD, jahrelang ihr „Regierungssprecher“ will (?) das mehr vertuschen. Seufz!! Mit Politik und Politikern scheint es seit ewig so: Macht macht alt! Der rote Helmut Schmidt, der schwarze Helmut Kohl, sogar der nur in der Socke rot, aber „nie“ in der Locke gefärbte Glotzen-Kanzler Gerd Schröder könnten einen ewigen Kanon davon singen. Wenn zwei der Chorknaben nicht längst in der Ewigkeit Hosianna säuseln würden … Und der andere beim Ewigen Putin erst mit Gas, jetzt Fußball pöhlen müßte … Warum Politiker? Weil keiner so leimt und lügt wie sie: Im Wahlkampf versprochen – danach sofort gebrochen.

Wie zuletzt Merkel: „2015 wird sich so nicht wiederholen!“ Nich so, aber sooo, wie längst alle wissen: Nicht mehr auf einen Schlag, aber jede Woche, Schlag auf Schlag:

Es kommt ein Schiff geladen,
bis an sein‘ höchsten Bord,
hat Afrikas Söhne im Magen,
gelockt von Merkels Tort …

Die Lügen läppern sich schnell. Und die Last der Lügen läßt Männlein, noch schneller Weiblein trotz Gender im Zeitraffer welken: Der ewige Smarty Clinton wurde alt, nach dem Kniefall einer 17jährigen im Oval Office. Der ewig junge Obama wurde grau, nachdem er (Gesundheitsreform, Klima-Lüge, Welcome Mexico) die alten Weissen Männer gegen sich hatte; also etwa 80 Prozent Amerikas. Da halfen auch keine linken Nerds aus Deutschland mehr, die schon bei der Grünen Revulotion im Magreb, den Meuchel-Muslim im Land der Pharaonen auf der Fresse gefallen sind – in der Ukraine heulen sie inzwischen mit den Wölfen der ewigen Korruption an derselben Kasse.Klasse!!

Denn Merkel zahlt ja weiter die Millionen zur Rettung der „Demokratie“. Und sie verdammt weiter Putins vom Volkgewählte „Diktatur“. Beim Sultan ist es natürlich was anderes. Drei Millionen mal was anders … in seinen Flüchtlingslagern. Mit seinen deutschen Panzern gegen die Kurden.

Merkel machte von Anfang an Politik mit Milliarden. Mit dem Juncker von Luxemburg und der mit seinem millionenschweres „Goldstück“, den größten Schulz aller Zeiten. Mit einer japanischen Flutkatastrophe, von Grünen Windmachern zum Atom-Gau hochgelogen. Und mit Millionen „Menschengeschenken“, damit rote-grüne Flankenweiber wie Özoguz und Göring im Fernsehen güldene Welcome-Schleifchen basteln konnten.

Und wie das so ist: Einmal angefangen mit der Droge, braucht man immer stärkere Dosen. Und schließlich immer grössere, dickere Hosen: Ehe für alle – Huch aber Hurra! Kopftuch für alle – Alaaf aber Allah! Und wie beim Mercedes die eingebaute Vorfahrt, bei moslemischen Vergewaltigern die immerwährende „Bewährung“, was der Kamelritt so durch die Paragraphen-Oasen eben hergibt; die Shariah hat immer recht. Kinder-Ehe? Massen-Vergewaltigung? Sozialschnorrer? Merkel und ihren Paladinen ist alles egal. Hauptsache die Plauze kriegt hinterher noch einen Verdauungs-Grappa auf Diät. Rülps!! Und dann „Schnauze“ auf Facebook, sonst auffe Schnauze vom neuen
Zentralkomitee. …

Doch in der Nacht, wenn Muttchen sich allein oder mit ihrem Springerspecht (10.000 Euro jährlich) im Bett wälzte, nagte der Zahn der Zeit: Wenn nun doch alles falsch war, alles falsch ist? Wenn nicht ich und meine Erdowahn-Türken, meine 7 Millionen Moslems recht haben? Wenn doch die 70 Millionen, die schon länger hier leben, recht haben? Wenn es doch noch Deutsche gibt, die Deutsche bleiben wollen? Wenn das Bätschi-Mondkalb der Sozis, die rote Laberlippe im Schloß Bellevue, mein grün-rote Hulk, mein Büttenredner vom Rhein nur wegen Fleischtopf und Moral sülzen und lügeln? Was also, wenn? Und so gräbt die nächtliche Flatter die Falten immer tiefer, macht die Augen immer matter. Nicht aus Sorge um Deutschland, aus Angst um die Allmacht.

Aber die Schatten werden länger. Schweigen im Walde. Oder hört jemand den gröhlenden Özi? … Sieht jemand die Zottel vom krebsroten Antonia fliegen? Hat jemand vielleicht den Fress-Hulk gesehen, oder kaut der noch immer, wie immer? Und was ist mit der blondgefärbten Kita-Kanone? Was mit dem Stechblick des schwäbischen Vize-Landrats? Und welches Büfett staubt der Abräumer aus Winsen/ Luhe gerade wieder ab?

Schon verlassen die ersten „Ratten“ schleichend das sinkende Schiff. Sogar die Merkel Schalmeien werden stiller oder schriller; ausgerechnet die TAGESSCHAU fordert „endlich“ ihren Rücktritt. Und Österreichs junger Kanzler macht höflichen, aber kurzen Prozess: Merkel hat Europa gespaltet! Italiens junger Premier liest ihr 15 Minuten lang die Leviten. Sogar ihr junges Lieblings-Macrönchen zeigt ihr ungerührt die kalte Schulter: IHRE Krise!

Und BILD zeigt heute das Gesicht einer alternden Frau mit gefärbten Haaren, Hängebacken, Faltenhals und schmalen, blassen Lippen. 63?? Mindestens 93!! Und beim Foto zum Tagesschau-Flehen „Räumen Sie das Kanzleramt“ zeigte das Blatt sogar eine Greisin in Gelb mit tiefen Kinnladenfalten zum scheinbar zahnlosen Mümmelmund. Gefühltes Alter:103!

Herr, obama Dich, schick sie endlich zu Clinton auf’s Land.


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!