Die AfD-Stuttgart war Dienstag Morgen wieder in aller Früh für den Fortbestand des Dieselmotors aktiv. Wie schon bei der Anfang Juni sehr erfolgreichen Pro-Diesel-Demo im Zentrum Stuttgarts (PI-NEWS berichtete), standen wieder zahlreiche AfD-Mitglieder und Sympathisanten ab 5 Uhr zur Frühschicht der Arbeiter und Angestellten vor der Daimler-Konzernzentrale in Untertürkheim. An allen Eingängen zum Werksgelände des Stuttgarter Weltkonzerns verteilten sie bis ca. 9 Uhr Flyer und Informationsbroschüren zum Thema Diesel.

Daimlermitarbeiter gleich doppelt betroffen

Der Zuspruch war auch hier wieder überwältigend. In absoluter Mehrheit wurden die Informationen sehr gerne angenommen. „Super, was ihr da macht!“, „Danke!“, waren nur einige Kommentare der „Schaffer“.

Kein Wunder, sollte man meinen, so ist doch für viele mit den Attacken gegen den Diesel und den angekündigten Fahrverboten in Stuttgart ab nächstem Jahr eine Vielzahl der Beschäftigten gleich doppelt betroffen. Zum einen können dann viele mit ihrem Privat-PKW nicht mehr in die Stadt und zum Arbeiten fahren und zum anderen ist der Arbeitsplatz durch die Hatz auf den Diesel unmittelbar bedroht.

Und auch das konnte beobachtet werden: Während die meisten Arbeiter dankbar auf die Aktion reagierten, nahm die Bereitschaft bei den „Anzugträgern“, Informationsmaterial entgegen zu nehmen, spürbar ab.


 
Arbeiter und Angestellte können sich auf zwei starke Kräfte stützen

Die Arbeiter und Angestellten sind im Betrieb allerdings nicht auf sich alleine gestellt. Neben der politischen Interessenvertretung AfD gibt es seit diesem Jahr auch eine stärker gewordene Arbeitnehmervertretung durch die patriotische Gewerkschaft „Zentrum Automobil“, die bei der diesjährigen Betriebsratswahl im Daimlerwerk Untertürkheim ein Plus von 50 Prozent verbuchen konnte. 13,2 Prozent der Beschäftigten gaben der alternativen Gewerkschaft ihre Stimme.

Hier die verteilten Broschüren und Flyer der Kampagne für den Dieselmotor und den Erhalt tausender Arbeitsplätze in der Automobilindustrie:

Hier Prospekte und Flyer zum Download. Flyer, Broschüren und diverse Aufkleber sind beim Kreisverband Stuttgart unter folgender Adresse zu bestellen:

Kreisverband Stuttgart
Postfach 14 01 36
70071 Stuttgart
Email: info@afdstuttgart.de

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. Bravo AfD!
    Der Diesel ist dereffizienste Motor in Sachen Kraftstoffverwertung . .DIESEL gibt es seit 1938 jährlich zunehmend. 80 Jahre lang hat es NIEMENDEN gestört, daß die Dieselabgase auch schädlich sein können neben.
    Auch ist vermutlich kein Fall bekannt, bei dem der Tod eines Menschen auf den unmittelbaren Einfließen von Dieselabgase
    zurückzuführen ist.
    Es sei denn, der Mensch hat vorsätzlich in Suizidabsicht die Abgase eingeatmet.

    Die paar Diesel mit Euro 4 U. 5 sollte man weiterfahren lassen. In der Regel dürfte ihre Lebensdauer in den nächsten
    4 bis 8; Jahren abgelaufen sein.
    Dann gibt es nur noch neue Diesel, die dann die neuesten Grenzwerte einhalten!!!!!!!!!!!!!

  2. Der Zeitpunkt der Aktion wurde gut gewählt, die linksterroristische Antifa geht um dies Zeit ja erst zugedröhnt ins Bett, und wacht erst auf, wenn die Spätschicht beginnt und die Flyer-Verteiler wieder weg sind…

  3. Löw bleibt,
    Seehorst bleibt
    Und bei Merkel habe ich auch ein ganz schlechtes Gefühl

  4. Jetzt wo die Afd für den Dieselmotor wirbt distanziert sich die Konzernspitze vom Dieselmotor und lässt in einer großen Rückrufaktion alle Dieselmotoren aus den Autos der letzten zehn Jahre ausbauen.

  5. So sehr ich auch den ‚Schutz deutscher Arbeitsplätze befürworte, so sehr missfällt mir der Verbrauch der fossilen Rohstoffe.

    Erinnern wir uns daran wo das Erdöl herkommt, aus den Wüsten Arabiens. Dort hat es viele Menschen reich gemacht, nicht unbedingt zu unsrem Vorteil. Die Islamisierung der Welt, nicht nur Europas, wir von hier aus bezahlt. Wenn wir uns dagegen zu Wehr setzen wollen, so müssen wir sie bei ihren Finanzen treffen.

    Und das bedeutet weg vom Öl.

    Ohne unseren Heißhunger nach Erdöl hätten die Araber gar nicht die Möglichkeit die Islamisierung dermaßen voran zu treiben.

    Natürlich sollte man es nicht wie derzeit von einem Tag auf den anderen unter Verlust von Arbeitsplätzen machen, aber Langfristig müssen wir weg vom Öl. Oder wir landen in der Scharia.

    Wasserstoff und Batterien in Kombination mit einem Elektromotor wären hierfür gute Alternativen.

  6. Rittmeister 3. Juli 2018 at 17:56
    Nicht Bosnien ist gegen Schweden ausgeschieden. Es war der Kosovo. Aber trotzdem tut es weh.

  7. Rittmeister 3. Juli 2018 at 17:56

    Bosnien ist gegen Schweden ausgeschieden! Suuuuper!
    ——————————–
    Und ich dachte der Kosovo ist ausgeschieden.

  8. Was geschieht eigentlich mit den wohl bereits vielen Dieselfahrzeugen die die Besitzer nun unter Wert verkaufen?
    Würde mich nicht verwundern, wenn sich die Araberautomafiosi ins Fäustchen lachen und diese gen Südland verfrachten. Südlich der Alpen interessiert sich doch kein Schwein für Abgaswerte, Feinstaub usw.
    Gut gemacht Grünlinge, so rettet man die Welt.

  9. Viper 3. Juli 2018 at 18:15

    Rittmeister 3. Juli 2018 at 17:56

    Bosnien ist gegen Schweden ausgeschieden! Suuuuper!
    ——————————–
    Und ich dachte der Kosovo ist ausgeschieden.
    ————————————————————————————————————————–
    Für mich ist das alles die gleiche Muselsoße.

  10. Bei Mercedes ist das doch Perlen vor die Säue geworfen. Ich hatte mich da mal vo so etwa 35 Jahren beworben.
    Wie ich im Personalbüro mitgekiegt hab, dass die Konzernsprache offensichtlich türkisch ist, bin ich wieder gegangen und hab die Bewerbungszettel gleich dem nächsten Papierkorb anvertraut.

  11. @ Eisenwolf 3. Juli 2018 at 18:36

    Angie wird nicht zurücktreten, egal was passiert.

  12. Cedric Winkleburger 3. Juli 2018 at 18:26

    Schweden hat doch gegen die Schweiz gespielt. Wieso Kosovo??
    ————————————
    Schau’n Sie sich mal die Aufstellung an.
    https://www.google.de/search?ei=8aE7W-PRAo_XwAKWwYvYCw&q=schweiz+aufstellung&oq=schweiz+auf&gs_l=psy-ab.1.1.0i131k1l2j0j0i131k1j0l6.1064089.1070765.0.1074188.11.11.0.0.0.0.234.986.10j0j1.11.0..2..0…1.1.64.psy-ab..0.11.978…0i67k1j0i10i67k1j0i3k1.0.JfGMEZ14NiU

    (Ich hoffe, die Ansicht funktioniert)

  13. uli12us 3. Juli 2018 at 18:34
    Bei Mercedes ist das doch Perlen vor die Säue geworfen. Ich hatte mich da mal vo so etwa 35 Jahren beworben.
    Wie ich im Personalbüro mitgekiegt hab, dass die Konzernsprache offensichtlich türkisch ist, bin ich wieder gegangen und hab die Bewerbungszettel gleich dem nächsten Papierkorb anvertraut.
    ———————————-
    Und bei AUDI in Ingolstadt hilft dir die beste Ausbildung nichts, wenn du kein „Vitamin B“ hast.
    Ein einziger arroganter, überheblicher Inzucht-Laden.

  14. Die Autokonzerne bekommen nun die Quittung!
    VW arbeitet nur noch 4 Tage die Woche, die Absatzzahlen brechen ein, nur China wächst noch.
    Bei AUDI legen sie schon ein Abfindungsprogramm auf, Einstellungsstop.
    Trump wird 25 % Zoll auf ausländische Autos erheben.
    Die überheblichen Wichtigtuer werden in kürze kleinere Brötchen backen müssen.
    Höhere Arbeitslosenzahlen, geringere Steuereinnahmen, heisst weniger Schnorrer, größere Wut auf die Regierung, größere Chance das der Drecksladen kollabiert.

  15. Ich ertappe mich immer, dass ich mit den ethnisch homogenen Mannschaften halte, zuletzt Schweden, gestern Japan. Bewundernswert die Leidenschaft und auch hin und wieder Schönheit des Spiels, auch die Fairness, zuletzt der Schweden, die überhaupt nicht auf Zeit gespielt und Sekunden geschunden haben.

    Belgien ist das letzte typische Multikulti-Team, mal sehen, wie weit die es schaffen. Frankreich ist ja mehr l’Afrique francophone, England auch nicht mehr weiß. Ethnisch sind sie also definitiv nicht homogen, als Multikulti würde ich sie aber nicht ohne weiteres bezeichnen, da doch die britische bzw. französische Prägung sehr deutlich sind.

  16. Sehr gut, sehr gut, sehr gut! Die AfD-Dieselkampagne! Erinnert sich noch wer an die Stuttgarter (Stuttgart – Talkessel – Inversionswetterlagen – ganz ohne Autos) „blauen Ampeln“, 80er-90er? Wenn das blaue Lämpchen an der Ampel anging, sollte man den Motor ausschalten. Alle machten den Motor aus. Und dann schmissen alle zeitgleich den Motor wieder an. Wer bereits damals das Mißvergnügen hatte, in einer Wohnung an einer komplettbebebauten Straße (Canyon, Akustikcanyon) an so einer Ampel zu wohnen – besonders gut im 3/4 Stock, Schallausbreitung und so – hatte da nicht so recht Freude…

  17. Ich hoffe das auch Merkel-Freund Zetsche („….. das sind genau die Leute, die wir brauchen…“ ) und der BMW-Chef bald einfahren, dahin wo der ölige Herr Stadler schon ist.
    Zur Warnung an die ganzen überschlauen, kriminellen Firmenbosse, Banker und „Industriekapitäne“!
    (Ackermann, Zumwinkel, Mehdorn usw.)

  18. Cedric Winkleburger 3. Juli 2018 at 18:26

    Schweden hat doch gegen die Schweiz gespielt. Wieso Kosovo??

    Weil in der Schweizer Mannschaft – ist auch nicht mehr die „Nati“ – diverse Kosovo-Mohammedaner spielen. In einer Islam-Balkanesischen-Jugo-Gastarbeiter „deutschen“ Stadt übrigens deutlich am Gehupe zu erkennen: Bei den Siegen der Kroaten und „Schweizer“ ging hier™ das Getüte und Vuvuzela-Gelärme los. Nicht sehr lange, aber sehr laut.

  19. Die Arbeitgeber und die Story vom Fachkräftemangel.
    Sollen sie halt mehr Ausbilden, dann haben sie genügend Facharbeiter.
    Sollen sie ordentliche Gehälter zahlen, finden sie genug Personal.
    Was die alle wollen ist mir schon klar, einen 18-jährigen abgeschlossen Maschinenbauingenier mit 15 Jahren Berufserfahrung und am Besten bringt er noch Geld mit und kostet keines.

  20. @ Haremhab 3. Juli 2018 at 18:40
    Kapitän der „Lifeline“ nennt Vorgehen gegen ihn „widerlich“

    Widerlich finde ich es , dass das Schleusermafia-Boot Lifeline in Holland als „Vergnügungsfahrzeug“ beim Sportbootverband registriert ist, so wie fast alle Schiffe von Nichtregierungsorganisationen. Die Lifeline hat kein amtliches Dokument der Niederlande beziehungsweise des nationalen Schiffsregisters.

    Das Lifeline Boot hat demnach KEINE Hochseezulassung, und ist nicht berechtigt unter NL Flagge im Mittelmeer herumzuschippern.

    An die Gutmenschen!

    Seid humanitäre Vorbilder. Nehmt die Afrikaner von der „Lifeline“ bei euch zu Hause auf. Kommt für die Verpflegung dieser Leute auf. Handelt euer Zusammenleben und die kulturellen Verwerfungen täglich mit denen aus. Das deutsche Volk ist weder dazu verpflichtet, noch Willens, eure moralische Selbsterhöhung und humanitäre Scheinheiligkeit bis zur Selbstzerstörung auszubaden.

    Nicht Wasser von der Kanzel predigen und Wein trinken!

  21. @ erich-m 3. Juli 2018 at 19:19
    Die Arbeitgeber und die Story vom Fachkräftemangel.

    Unsere Hochqualifizierten hauen seit Jahren in die Schweiz ab!

    Dort suchen sie sich die Besten unter unseren Besten aus.

  22. Haremhab 3. Juli 2018 at 19:12
    Zetsche wollte unbedingt „Flüchtlinge“ einstellen.
    ——————————-
    Alleine für seinen dämlichen Spruch und seine Merkel-Unterstützung gehört er 5 Jahre weggeschlossen!

  23. Freya- 3. Juli 2018 at 19:24
    @ erich-m 3. Juli 2018 at 19:19
    Die Arbeitgeber und die Story vom Fachkräftemangel.
    Unsere Hochqualifizierten hauen seit Jahren in die Schweiz ab!
    ———————————-
    Die Flucht der jungen Qualifizierten und Hochqualifizierten, der Engagierten und Vermögenden wird Deutschland das Genick brechen!
    Das wird sich bald noch beschleunigen und verstärken.
    Dieser Effekt wird von der Regierung vollkommen übersehen.

  24. Leicht OT:

    Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat dem Plastik den Kampf angesagt. „Es geht so nicht weiter, wir müssen Plastik zurückdrängen“

    Das Interessante daran: Auch die Terrororganisation „Al Shabab“ in Somalia hat nun ein Dekret mit ähnlich ökologischem Ziel herausgegeben.

    https://bit.ly/2tRmrgG

    Frage nun: Ist auch die SPD eine Terrororganisation?

  25. Haremhab 3. Juli 2018 at 18:40

    Kapitän der „Lifeline“ nennt Vorgehen gegen ihn „widerlich“

    https://www.youtube.com/watch?v=SYyXA1HqrAw

    Man sollte diesen Lifeline-Schlepper-„Kapitänsverschnitt“ auf Schadensersatz verklagen – die betroffenen Länder sollten die Kosten, die durch das illegale Treiben dieser Person entstanden sind zumindest teilweise bei ihm bzw. seiner Schlepper-Organisation einklagen!

    Dieser Mann hat zudem Deutschland großen Schaden zugefügt, weil er ganz bewusst 99% junge Männer, darunter viele Sexualverbrecher und andere Schwerkriminelle ans europäische Festland gebracht hat.

    So manches Mädchen wäre ohne das kriminelle Treiben dieses Mannes heute vielleicht noch unversehrt.

  26. Haremhab, 3. Juli 2018 at 19:12

    Zetsche wollte unbedingt „Flüchtlinge“ einstellen.
    ——————————
    erich-m, 3. Juli 2018 at 19:41

    Alleine für seinen dämlichen Spruch und seine Merkel-Unterstützung gehört er 5 Jahre weggeschlossen!
    ——————————

    Er gehört vielmehr, gemeinsam mit ihr, vor einem Standgericht in einem kurzen Prozess zum Tode verurteilt und öffentlich hingerichtet.

  27. Deutschland erzeugt seit 2015 Synthetischen Diesel aus „LUFT (CO2)“ und „WASSER“ mit „SONNENENERGIE und die AfD hat im kleinen Kreis unter anderem Nicolaus Fest von mir die Information erhalten. Und dies für einen Literpreis Diesel von 1,00 €uro !! OHNE SCHWEFEL und STICKSTOFFOXIDE !!

    Die AfD hat die Chance dieses Deutsche Patent umzusetzen, bevor die GRÜNEN als Retter des Heiligen Diesel-Gral sich diesen Synthetischen Diesel aus LUFT und WASSER sich zu eigen machen.
    Apropos umsetzen: Norwegen baut bereits zwei Gigantische „Diesel-Anlagen“ mit dem Verfahren der Fa. sunfire aus Dresden (Bitte Googlen)

    ++ Kenntnis der Bundesregierung vom Synthetischen Diesel aus CO2 und H2O ++
    Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung betankt 2015 Ihren Diesel-Dienstwagen mit dem weltweit ersten CO2-Sprit aus der Wundermaschine.
    | Ministerin betankt Dienstwagen mit Kohlendioxid |

    Firmenvideo der Fa. sunfire aus Dresden
    https://www.youtube.com/watch?v=kCCKNEfN20o
    Der Dresdner sunfire GmbH, Pionier für Hochtemperatur-Brennstoffzellen und reversible Hochtemperatur-Elektrolyseure, ist es jetzt erstmals gelungen, künstlichen Diesel-Kraftstoff auf Basis von Wasser, CO2 und Ökostrom zu produzieren. Am 23. März 2015 entnahmen die Ingenieure den glasklaren, destillierten Blue Crude der Power-to-Liquids-Demonstrationsanlage in Dresden – das Video zeigt erstmals den glasklaren und umweltfreundlichen, synthetischen Diesel.

    Es gibt hier die Studie Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF
    Verbundprojekt sunfire – Herstellung von Kraftstoffen aus CO2 und H2O unter Nutzung regenerativer Energie
    Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF
    Regionale Energiewende mit dem synthetischen Kraftstoff „Blue Crude“ aus Luft, Wasser und Sonnenenergie.

    ++ Ich kann nicht alle Quellen verlinken, da ansonsten PI diesen Thread erst freischalten muss ++

    Aber schaut Euch das Firmen Video an und betrachtet die Aufrufzahl von 33.000 Klicks.
    Seit 2015 ist die Aufrufzahl bei 33.000 Klicks gleichbleibend !!

    + Kurzer Einschub zu diesem komplexen Themenbereich um den Synthetischen Diesel aus CO2 + H2O +
    Studie von Dipl. Ing. Aleksandar Lozanovski vergleicht den synthetischen Kraftstoff „Blue Crude“ mit biogenen und fossilen Treibstoffen

    Im Artikel werden dargestellt
    – Power to Liquid (PtL) Anlage der Firma sunfire GmbH
    – die Parameter von Primärenergie und Endenergie aus der Studie von Dipl. Ing. Aleksandar Lozanovski
    – Wirtschaftlichkeit vom Invest zum „Point of Return“ (sofern Zahlen vorhanden sind)
    – mögliche regionale Standorte
    – Umsetzbarkeit trotz Lobbyisten der Erölindustrie
    – Umbruch in den Raffinerien durch den synthetischen Kraftstoff „Blue Crude
    – Auswirkungen in der Gesellschaft – Regional bis zur globalen Veränderung

  28. Gerade Lobbyisten der Hersteller der besten Autos aller Welt haben es am allerwenigsten nötig sich mit dem korrupten deutschen Parlament einzulassen.

    Mit der irrealen Begrenzung des Schadstoffausstosses von Fahrzeugen, die nur auf Prüfständen gefordert wird, aber nicht im Strassenverkehr sind sie diesen Lümmeln ganz schön auf den Leim gegangen und sollen jetzt dafür bestraft werden, dass der Schadstoffausstoss abseits vom Prüfstand ungleich höher ist.

    Auch Lobbyisten haben bereits in ihrer frühen Kindheit gelernt:
    „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder!“

    Hinzukommt, dass allein die Unterschiedlichkeit der Standorte für Schadstoffmessugen nicht im geringsten geeignet ist ein schlüssiges Bild über durch KFZ-Verkehr verursachte Luftschadstoffe
    zu belegen.

  29. Haremhab 3. Juli 2018 at 18:36

    Flüchtlinge: Mehr als 1.400 Tote im Mittelmeer

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-07/fluechtlinge-mittelmeer-flucht-tote-2018-organisation-fuer-migration

    —————————————————-

    Wenn es stimmt, was Entwicklungshilfeminister Müller (CSU) sagte, nämlich daß Schwarzafrika pro Woche um 1 Mio Neger wächst, dann hat Afrika dank seiner Geburtenrate diese Menge in

    15 Minuten

    nachproduziert.

  30. Danzig 3. Juli 2018 at 18:02

    … wären hierfür gute Alternativen.

    ——————————————————————————————

    Wenn unser Verkehr so extrem bleiben soll, geht das nur mit Rohstoffen aus dem Ausland.

    Der Fehler war, das Erdöl aus Arabien nicht einfach unentgeltlich abzupumpen, falls man es so sagen darf. Inzwischen hat der ölhungrige Westen die Araber dick und fett gemästet, so daß sie zum Problem geworden sind.

  31. Freya- 3. Juli 2018 at 19:21
    @ Haremhab 3. Juli 2018 at 18:40
    Kapitän der „Lifeline“ nennt Vorgehen gegen ihn „widerlich“

    Widerlich finde ich es , dass das Schleusermafia-Boot Lifeline in Holland als „Vergnügungsfahrzeug“ beim Sportbootverband registriert ist, so wie fast alle Schiffe von Nichtregierungsorganisationen. Die Lifeline hat kein amtliches Dokument der Niederlande beziehungsweise des nationalen Schiffsregisters.
    Das Lifeline Boot hat demnach KEINE Hochseezulassung, und ist nicht berechtigt unter NL Flagge im Mittelmeer herumzuschippern.
    An die Gutmenschen!
    Seid humanitäre Vorbilder. Nehmt die Afrikaner von der „Lifeline“ bei euch zu Hause auf. Kommt für die Verpflegung dieser Leute auf. Handelt euer Zusammenleben und die kulturellen Verwerfungen täglich mit denen aus. Das deutsche Volk ist weder dazu verpflichtet, noch Willens, eure moralische Selbsterhöhung und humanitäre Scheinheiligkeit bis zur Selbstzerstörung auszubaden.
    Nicht Wasser von der Kanzel predigen und Wein trinken!
    ———————————————————————
    Vielen Dank für Ihren treffenden Kommentar.
    Mich kotzt diese endlose Heuchelei dieser selbsternannten Gut- und Bessermenschen so derart an.
    Wer die Musik bestellt bezahlt sie auch.
    Das ist so schäbig sich moralisch über andere Leute zu erheben und soziale Wohltaten von der Allgemeinheit einzufordern aber sich selbst nicht in der Pflicht sehen wollen die Folgekosten der eigenen Willkommensbesoffenheit zu tragen.
    Diese ganzen Schlepper im Mittelmeer gehören vor Gericht gestellt und sollten persönlich bis zur Pfändungsgrenze finanziell bluten müssen für den unverantwortlichen ideologischn Schwachsinn den sie der Allgemeinheit aufbürden.

  32. Diese Volksverblädung wegen CO2 ist nicht nachvollziehbar ! 40 ppm in Städten und deren Überschreitung , bedeutet sofort Verkehrsstillstand und Katastrophe … aber im Büro neben an gibt es Werte von über 900 ppm ! Wissenschaftlich wird gesagt , dass bis 800 ppm keine gesundheitliche Bedenken bestehen ! Deutschland trägt in der Welt nur mit 0,000654% zur Umweltschädigung bei! Grüne Umweltpolitiker darauf angesprochen .. kommt: “ Wir haben auch eine Vorbildfunktion in der Welt “ für diese Funktion werden Millionen Deutsche drangsaliert und enteignet !! Das ist nur noch krank !!

  33. @Penner
    Da ging aber einiges durcheinander!
    Es ging nicht um CO2 sondern um NO2!
    Im Büro gelten die Werte für Innenräume max 60 ?g/m³ (Wochenmittelwert) im Freien 40 ?g/m³ Die 0,5 ppm oder 950 ?g/m³ gelten für Arbeitende an Industriearbeitsplätzen bei denen ist dan gleich arbeitsmedizinische Betreuung verpflichtend.

  34. verfassung1871 3. Juli 2018 at 20:13; Na klar, wenn man die Werbeabteilung fragt. Das kam ja schon mal vor einigen Monaten, das soll in Wirklichkeit ein recht altes Verfahren aus der DDR sein, das sich schon damals nicht gelohnt hat, von wegen 1€, noch nicht mal wenn kein Pfennig Steuer draufkäme. Klar kann mans produzieren, wenn man billige elektrische Energie im Überfluss hat. Meiner Erinnerung nach, ist bei uns das Gegenteil der Fall

    Penner 3. Juli 2018 at 22:43; Nein, da gehts um NOx, was die Sache aber nicht besser macht. Wenn das alles so superschlimm wäre, wie uns erzählt wird, müsste die gesamte Menschheit schon lange ausgestorben sein. Wie wars vor etwa 40 JAhren, wie Asbest verboten wurde. Zumindest am Anfang hat das enorme Probleme verursacht, weil keine vergleichbaren Ersatzstoffe zur Verfügung standen. Dass das Zeug nicht gesund ist, steht ausser Frage, bloss obs so schädlich ist, wie behauptet, ist mehr als fraglich. Und warum ists im Büro in dem man regelmässig 9 Stunden zubringt mit 24facher erlaubter Menge weniger schädlich wie auf der Strasse, auf der lediglich Trucker diese Zeit verbringen. Häufig hab ich aber auch von Feinstaub gelesen, was jetzt tatsächlich so schädlich ist, wird wohl keins von beiden sein.

  35. @uli12us
    “ Dass das Zeug nicht gesund ist, steht ausser Frage, bloss obs so schädlich ist, wie behauptet, ist mehr als fraglich. Und warum ists im Büro in dem man regelmässig 9 Stunden zubringt mit 24facher erlaubter Menge weniger schädlich wie auf der Strasse,..“
    Ist es nicht ! im Büro ist das 1,5 fache wie auf der Strasse erlaubt dazu muss man sagen das für die Strasse der Jahresschnitt gilt und für das Büro der Woche!
    Das 24fache gilt nur für Stunden!

  36. Ja … ist missverständlich ! CO2 ist Deutschland im Weltvergleich, mit 2 % beteiligt !!! Die NOx – Werte sind auch davon abhängig, wo die Messstationen stehen . An einigen Standorten nur 2-5 Meter vom Stassenverkehr entfernt ! Das ist unseriös und bewusst so gebaut worden , weil schon nach 20 Meter Abstand die Werte um 80% reduziert gemessen werden. Nach europäischer Norm , sollten die Messstationen 200 Meter von einer Quelle entfernt stehen ! Ich will damit ausdrücken , dass möglichst hohe Werte gemessen werden sollen . Die NOx Werte im Flugverkehr sind weitaus gefährlicher, da die Verschmutzungen in sehr großer Höhe statt finden und der Luftaustausch nur ganz langsam erfolgt! Doch dort wird fast gar nichts unternommen !!!

Comments are closed.