Von EUGEN PRINZ | Um einst Zeuge großer Momente der DEUTSCHEN Nationalmannschaft zu werden, musste man nicht unbedingt ein Fußballfan sein, Patriot genügte auch schon. Da war das „Wunder von Bern“, der erste Weltmeistertitel 1954. Dann das Endspiel zwischen Deutschland und England 1966 mit dem berühmtesten Tor der Fußballgeschichte.

Unvergessen ist der WM Sieg 1974 mit Franz Beckenbauer als Kapitän der DEUTSCHEN Nationalmannschaft. 16 Jahre später dann die Szene, als Kaiser Franz als Bundestrainer nach dem Gewinn des Endspiels am Zenit seiner Karriere einsam und tief in Gedanken versunken langsam über das Spielfeld schlenderte. Das waren Momente, die graben sich ins Gedächtnis ein, die lassen einen in Ehrfurcht vor dem großen Moment zurück. Da rannten, schwitzten und kämpften DEUTSCHE Spieler, die ihre Staatsangehörigkeit im Herzen trugen und nicht nur im Reisepass. Sie rannten, schwitzten und kämpften für die Ehre und den Erfolg ihres Landes und seiner Staatsbürger. Und sie taten das, verglichen mit den heutigen Tarifen, für ein Butterbrot und trotzdem mit Begeisterung.

Der patriotische Fußball ist endgültig tot

All´ das gehört nun der Vergangenheit an, weil zuerst der Kommerz und nun auch noch die Ideologie Einzug gehalten haben in diesen einst großartigen Sport. Jetzt leben wir in einer Zeit, in der man die Nationalspieler beim Einsteigen in das Flugzeug sieht und sich die Frage stellt, ob das jetzt die „Mannschaft“ beim Abflug zur WM oder ein Abschiebeflug nach Afghanistan ist. Die Anzahl der Passagiere und der Teint eines Teils der Spieler läßt jede der beiden Schlußfolgerungen zu.

Unpatriotisch, kommerzorientiert und systemkonform

Zugegeben, das war jetzt böse und unter der Gürtellinie, aber durch ihr Auftreten provozieren jene, die eigentlich den deutschen Fußball würdig gegen die besten der Welt vertreten sollten, eine solche Spitze. Die Nationalspieler legen bei der WM inzwischen die selbe Söldner-Attitüde an den Tag, wie sie es das ganze Jahr bei dem Verein tun, in dessen Auftrag sie für Teuergeld gerade dem Ball nachlaufen. In Interviews leiern sie lust- und geistlos Textbausteine und Worthülsen herunter, die Nationalhymne vor dem Spiel wird ausgesessen, bestenfalls brummt noch der eine oder andere widerwillig mit. Deutschland geht den einen am Allerwertesten vorbei, die anderen sehen sich innerlich gar nicht als Bürger dieses Landes. Erschwerend kommt hinzu, dass sie nicht einmal die notwendige spielerische Leistung bringen müssen, weil der Nationaltrainer bei der Mannschaftsaufstellung zum Teil ideologischen Gesichtspunkten den Vorzug vor dem sportlichen Können gibt.

So wundert es nicht, dass sich inzwischen viele von der deutschen Nationalmannschaft, pardon, „der Mannschaft“, abgestoßen fühlen und ihr sogar die Niederlage wünschen. Und die meisten davon sind bestimmt keine Rassisten. Es ist ihnen sicherlich egal, ob ein Deutscher schwarz, braun, rot, gelb oder grün ist. Er muss sich nur als Deutscher fühlen und das bei passender Gelegenheit auch offen zum Ausdruck bringen. Egal ob er weiß, oder schwarz ist, oder Özil heißt. Aus voller Brust die Nationalhymne mitzusingen gehört einfach dazu, wenn man sein Land in der Nationalmannschaft vertritt. Nach dem was Özil von sich gegeben hat, täte gut daran, seinen deutschen Pass zurückzugeben und sein weiteres Leben als „stolzer Türke“ zu führen. Walk the talk, Mr. Özil! (Sie haben doch sicherlich in Manchester schon ein paar Brocken Englisch gelernt!).

Auch den anderen Spielern ist offenbar nicht ausreichend bewußt, dass sie mit der Teilnahme an der WM ihr Land nach außen vertreten und Millionen von Augen auf sie gerichtet sind. Oder es ist ihnen egal, wer weiß. Sie sehen die Teilnahme an der WM als ein Geschäft an, für das sie bezahlt werden und das ihren Marktwert steigert.

Obszöne Prämien als Ersatzmotivation für verloren gegangenen Nationalstolz

Um diese These zu untermauern, muss man sich nur die Prämie für die Weltmeister von 2014 ansehen: Jeder Spieler war nach dem Gewinn der WM Titel um 300.000 Euro reicher. Hätte es die „Mannschaft“ auch heuer wieder geschafft, wären es sogar 350.000 Euro geworden. Aber auch ohne den WM –  Titel hätte es einen Haufen Geld gegeben, wenn der multikulturelle Söldnerhaufen in der ersten Runde nicht gleich so sang- und klanglos untergegangen wäre: Bei Erreichen des Viertelfinales 75.000 Euro, für den Halbfinaleinzug 125.000 Euro, für den 3. Platz 150.000 Euro und 200.000 Euro für die Endspielteilnahme. Angesichts dieser Summen ist es kein Wunder, wenn man eine Weltmeisterschaft nicht anders sieht als das Tagesgeschäft bei seinem aktuellen Verein.

Warum der DFB diese Prämien bezahlt

Und warum zahlt der DFB solche hohen Prämien? Ganz einfach: Weil die Fußballbosse ihre Pappenheimer kennen und genau wissen, dass diese keinen Bock zum Laufen haben, wenn man ihnen nicht mit der Silikonspritze ein Vermögen in den Allerwertesten pumpt.

Hätte der Autor das Sagen, würden den Nationalspielern bei den entsprechenden Turnieren nur die Auslagen erstattet. Die Spieler verdienen das ganze übrige Jahr bei ihrem jeweiligen Verein ein Vermögen. Da könnte man eigentlich schon erwarten, dass sie sich dem Land, das ihnen diese beispiellose Karriere ermöglicht hat und ihnen zu Ruhm und Reichtum verhalf, bei entsprechenden Anlässen unentgeltlich zur Verfügung stellen. Und man könnte erwarten, dass sie bei solche Spielen aus Patriotismus Laufen und Kämpfen bis ihnen die Zunge heraushängt, auch wenn es außer Ehre und Ansehen nichts zu lukrieren gibt. Übrigens, genau das war früher einmal der Wettkampfgedanke im Sport.

Wäre die WM ein unbezahltes Ehrenamt, würden nur noch Kreisliga – Kicker spielen

Leider funktioniert das aber nicht bei den heutigen jungen Männern, denen jeder Nationalstolz aberzogen wurde und die wie knallharte Geschäftsleute ticken. Und auch nicht bei Migranten, denen man den deutschen Pass nachgeworfen hat und die mit dem Herzen allein ihrem Herkunftsland fest verbunden sind und dies auch immer bleiben werden.

Würde der Deutsche Fußballbund den Vorschlag des Autors aufgreifen, sähen wir beim nächsten Länderspiel lauter Kreisliga – Kicker auf dem Rasen. Von den höheren Chargen würden nur ärztliche Atteste und andere Ausreden in die Büros des DFB flattern.

Aus diesen Gründen ist für den Autor der Fußball schon lange gestorben. Und wenn jetzt jemand einwendet, dass es bei anderen Sportarten und in den anderen Ländern auch nicht anders ist, so kann man nur entgegnen: Ja, leider!

image_pdfimage_print

 

86 KOMMENTARE

  1. Da haben einige Fehler gemacht. Grindel und Bierhoff wollten alles vertuschen. Löw ist für Auswahl und Aufstellung der Spieler zuständig.

  2. Seehofer: Özil ist einer von uns

    Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), der auch für Sport zuständig ist, hat sich solidarisch mit dem Fußballspieler Mesut Özil gezeigt. „Özil gehört selbstverständlich zu Deutschland, er ist einer von uns“, sagte Seehofer der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ, Freitagsausgabe).
    Seehofer sagte weiter, der Sport dürfe nicht in seiner „wichtigen gesellschaftspolitischen Funktion für die Integration“ diskreditiert werden. „Der Fall Özil ist kein Beispiel dafür, dass Integration im Sport oder generell gescheitert sei.“ Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hob die Integrationskraft des Fußballs hervor: „Fußball bringt Menschen über alle Unterschiede hinweg zusammen. Deshalb kann Fußball auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken“, sagte sie der FAZ

  3. Der AfD wurde angekreidet, nicht Nationalmannschaft zu sagen. Dabei hat Bierhoff alles als Die Mannschaft vermarktet.

  4. Kein Schutzgrund“
    „Wenn die Bundesregierung es so begründet, wird es schon seine Richtigkeit haben“
    denkt der durchschnittliche Doof-Michel

    Südafrika ,wir von den Negern ,ermordet die BRD schaut weg, Schande !!!!

  5. Özil und Gründogan haben ein T-Shirt an ihren Präsidenten verschenkt. Also sind sie Türken.

  6. Ich glaube, Gauland würde auch Özil nicht zum Nachbarn haben wollen, schon allein deshalb nicht , weil der ihm zu .doof wäre.

  7. Man stelle sich vor: Mats Hummels läßt sich mit Gauland und Alice Weidel fotografieren und überreicht sein Trikot mit der Aufschrift: „Merkel muss weg. AfD vor, noch ein Tor.“

  8. „Sie rannten, schwitzten und kämpften für die Ehre und den Erfolg ihres Landes…..“

    Genau da liegt dich das Problem. Ehre ist für viele doch ein Unwort. Sie schämen sich deutsche zu sein. Sie empfinden keine Empathie für ihre eigene Landsleute die hier in mit leben. Stattdessen will man soviele fremde wie möglich ins Land holen. Während man beim deutschen in Not einfach denkt der hat es selbst verschuldet, sieht man beim fremden über alles hinweg. Ob sie Frauenrechte missachten oder sie Misshandeln, Kinderehen hier vollziehen, deutsche Mädchen abschlachten oder durch Berlin laufen und Juden ins Gas brüllen. Da wird großzügig drüber weg gesehen. Diskutierst du über Özil bist du das letzte man möchte dich am liebsten entsorgen. Und ihr Land wollen sie schon garnicht hören Claudia the Warze Roth will das Deutschland verreckt

  9. Mensch Prinz Eugen, Du edler Ritter, laß doch einmal die Kirche im Dorf. Auch der Kaiser hat Prinz Eugen (den echten) fürstlich für seine Erfolge gegen die Türken belohnt.
    Das Problem sind doch nicht die 300 000,- EUR Prämie, welcher der DFB zahlt. Jeden Euro gönne ich einem echten deutschen Kicker, der sich voll für die Ehre der Nation reinkniet.
    Das Problem ist doch im Kern, daß seit Mayer-Vorfelder kein DFB Präsident mit Rückgrat mehr amtiert. Solche Typen für Grindel lassen sich doch liebend gern vor der Karren der Multi-Kulti Politik spannen.
    Jetzt haben sie ihr Malheur und müssen sich mit den Politikernieten herum schlagen, welche sie doch erst in den DFB hinein gelassen haben.

  10. Und mit diesem Skandal um den Turktürken Özil geht nun das Gejammere der Lügenpresse-MohammedanerIxxe los, die nun der ÖD-Kartoffel aus dem Rotweingürtel (wer sonst liest das Drecksblatt Zeit?) erklären, dass die Mohammedaner diese besseren Doitschen sind:

    https://www.zeit.de/2018/31/integration-migrant-fluechtling-deutschtuerken

    Der Superdeutsche

    Der Einwanderer soll dankbar sein, Leistung bringen, leise beten und sich nicht beschweren. Sonst kriegt er
    Ärger.

    Ein Kommentar von Özlem Topçu

    Topcu, können Sie auch eine andere Platte?

    Wie wäre es mit einem Bericht über den Einfluss griechischer Philosophen auf das deutsche Bildungsbürgertum um 1890?

    Oder den Pianounterricht chinesischer Einwandererkinder in Bezug auf deren große schulischen Erfolge in Ontario?

    Wie, kein Mohammedanerthema? Da geht Ihnen wohl schnell die intellektuelle Luft aus, oder?

    11. September: Tag des Deutschen Pfandflaschensammlers

  11. Na ja, so ganz unterschreibe ich den Artikel nicht. Mir ist es nicht egal, ob die Deutschen demnächst mehrheitlich schwarz werden. Es gab vor Jahren die Kampagne, „black ist beautifull“. Damit wollte man schwarze Haut in weißen Ländern „etablieren“.
    Ich bin weiß und bestenfalls im Sommer von der Sonne gebräunt und im Winter wieder blass, so what. Ich finde meine Ethnie ebenso schön, wenn nicht schöner.
    Und die möchte ich erhalten, schwarze Menschen in großer Anzahl um mich herum ängstigen mich, ist einfach unangenehm.
    Wenn das Rassismus ist, ist es mir egal.
    Ich bin sicher, die Neger wären auch lieber unter sich, nur lässt es sich da halt schlecht leben für die meisten.

  12. Daytrader 26. Juli 2018 at 19:09
    Seehofer: Özil ist einer von uns
    ————————-
    Das ist schon eine Frechheit von Seehofer. Özil hat klargestellt, dass er Türke ist. Es ist doch herabsetzend für ihn, wenn er jetzt als zugehörig zur Köterrasse bezeichnet wird. Ich finde, Seehofer sollte sich für diese Beleidigung entschuldigen – und am besten gleich zurücktreten.

  13. Marie-Belen 26. Juli 2018 at 19:23

    Bedeutet dies, dass Trumpf, Deckel und Maho keine CNC-Fräsmaschinen mehr entwickeln können? -:)

    11. September: Tag des Deutschen Pfandflaschensammlers

  14. Guter Bericht. Kann ich nur befürworten, währe mal schön die Idee auszuprobieren. Denke es gibt bestimmt Spieler die auch ohne Boni kämpfen würden. Nicht nur aus den unteren Ligen. Deutschland könnte sicher sein das die Spieler ihr bestes gegeben hätten.

  15. Thema Abwehr der MIGRATION durch die UNO: „Kampagne Globalen Pakt und Massenmigration verhindern!

    Wir haben nicht mehr viel Zeit. Schon in wenigen Monaten wollen die Mitgliedsstaaten der UN den Globalen Pakt beschließen. Nur der größtmögliche Protest kann dies verhindern. Daher bitte ich Sie: Unterzeichnen Sie unsere Petition und erzählen Sie Ihren Bekannten, Freunden, Verwandten und Arbeitskollegen von unserem Einsatz gegen den Globalen Pakt. Viele unserer Mitbürger haben davon noch keinerlei Kenntnis. Diese müssen wir für unsere Sache gewinnen und mobilisieren. Sehen wir nicht tatenlos zu, wie das Establishment Europa in den Untergang steuert.

    … weiter im TEXT von Frau v. STORCH: die UNO und ihre Mitgliedstaaten bringen schnellen Schrittes den Globalen Pakt auf den Weg. Dieser Pakt wird eine Völkerwanderung nie dagewesenen Ausmaßes nach Europa in Gang setzen. Eine Empfehlung der UNO aus dem Jahre 2001 rät, daß Deutschland von 2015 bis 2035 jährlich zwei Millionen Migranten aufnehmen solle.

    Der Globale Pakt steht in direkter Verbindung mit dieser Empfehlung. Gemeinsam müssen Sie und ich alles dafür tun, daß unsere Regierung diesem Pakt auf keinen Fall zustimmt. Schon im Dezember wollen die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen diesen Pakt beschließen. Bitte werden Sie mit uns aktiv und unterzeichnen Sie unsere neue Petition „UN-Pläne stoppen! Globalen Pakt und Massenmigration verhindern.“.

    Gemeinsam müssen wir die große Katastrophe von Deutschland und Europa abwenden.

    PETITIONS-LINK:
    https://www.civilpetition.de/kampagne/globalen-pakt-und-massenmigration-verhindern/petition-versendet/

    Rund 300 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf dem Weg. Sei es als Flüchtlinge oder als Wirtschaftsmigranten.
    Die Idee, die weltweite Migration zu steuern, wird von führenden Vertretern der UNO befeuert und gelobt. Schon im Dezember soll das Dokument abschließend in Marokko unterzeichnet werden. Die USA haben sich zwischenzeitlich aus diesem Prozess zurückgezogen.

    Sie wollen auf ihre Souveränität in Asylfragen nicht verzichten.

    BITTE ernst nehmen und mitunterzeichnen … der MERKEL eins auswischen !

  16. No Borders, no Nation, no „Mannschaft“. No shit ..

  17. Angeblich soll es tatsächlich noch Männer geben, die einem regulären Beruf nachgehen und sich abends noch fit genug fühlen, zweimal 45 Minuten hinter einem Ball her zu laufen.

    Wenn man unsere überbezahlten Profis sieht, denkt man, sie wollen erst 1000 € in Bar sehen, bevor sie 50 m laufen.

    Wer kann es ihnen verdenken, wenn sie tatsächlich zuerst 1000 € bekommen, damit sie ein paar Schritte gehen.

    Es wäre mir völlig egal, wenn ich nicht diesen Unfug direkt mit meine Steuern finanzieren müsste

  18. Demo ausgehetzt in München und Regionalfußball

    Nahezu alle der 25.000 Teilnehmer waren Parteibuchmitglieder von SPD oder GRÜNEN bzw. angekarrte DGB Gewerkschafter – also war niemand wirklich aus dem dem Volk dabei, der für diese ganzen illegalen Asylantenhorden arbeiten gehen muss.

    Unmut über immer mehr Multi-kulti und unverschämte Moslems in den Fußballmannschaften macht sich jetzt bei Hessener Bürgern breit, diese hatten derart die Nase voll von der Überfremdeten Söldnertruppe im Regionalverein, dass sie die Nachwuchs-Özils einfach vom Platz und aus dem Ort jagten.

    https://web.de/magazine/politik/fremdenfeindlichen-uebergriffen-bewegt-appell-netz-33087372

  19. Marie-Belen 26. Juli 2018 at 19:23
    Hoffentlich behält er recht!

    .
    „Özil-Debatte

    Ex-Profi Erdal Keser glaubt: „Deutsch-Türken spielen in Zukunft für die Türkei“

    Erdal ist doch die Schuhcreme mit dem Frosch. Passt perfekt zu Özi!
    https://www.erdal.de/

  20. Eurabier 26. Juli 2018 at 19:27

    Guter Punkt.
    Der Markt für CNC-gesteuerte Dönermaschinen wird bestimmt wegbrechen. 😉

  21. Zum Singen der Nationalhymne:

    Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

    Beim Abspielen der Hymne standen die 74er Weltmeister meistens stumm und teilweise kaugummikauend herum. Nur: Das war zeitbedingt „cool“ und niemand absolut niemand kam auf die Idee einem Beckenbauer, kleinem dicken Müller, Hölzenbein, Katsche Schwarzenbeck usw. und sogar dem Maoisten Breitner das Engagement für Deutschand abzusprechen.

    Wenn nun die Erdogan-Kriecher während der Hymne das Maul halten und sogar Koran Verse zitieren ist das was anderes. Verrat am Wirtsvolk.

  22. Schon auf Twitter #metwo gelesen? Was für ein Geheule, zu 95 % von Islamanhängern, die ja immer und überall rassistisch beleidigt und diskriminiert werden ^^

  23. TV-Tipp

    Donnerstag, 26. Juli 2018 SWR
    Zur Sache Baden-Württemberg
    u.a.
    Die AfD und ihre Unterstützer

    Der SWR hat einen Skandal aufgedeckt: die AfD hat Unterstützer

  24. Und Modellbau-Märklin Horscht dreht u. dreht u. dreht sich mal wieder wild umher.
    Hoffentlich kriegt der mal nicht den sog. „Drehwurm“.

    „Donnerstag, 26. Juli 2018, 17.15 Uhr: Horst Seehofer, der auch für Sport zuständig ist, hat sich solidarisch mit dem Fußballspieler Mesut Özil gezeigt. „Özil gehört selbstverständlich zu Deutschland, er ist einer von uns“, sagte Seehofer im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z., Freitagsausgabe). Seehofer sagte weiter, der Sport dürfe nicht in seiner „wichtigen gesellschaftspolitischen Funktion für die Integration“ diskreditiert werden. „Der Fall Özil ist kein Beispiel dafür, dass Integration im Sport oder generell gescheitert sei.“

    Quelle: Lokus

    Right Round … Right Round … you turn my head …

    https://www.youtube.com/watch?v=CcCw1ggftuQ

  25. Trump setzt sich für einen in der Türkei gefangenen Pastor ein.
    Ganz herzlichen Dank dafür Herr Trump!

    Andrew Brunson
    Wenn Pastor nicht freigelassen wird: Trump droht Türkei mit harten Sanktionen
    US-Präsident Donald Trump hat der Türkei mit „umfassenden Sanktionen“ wegen des Falls eines dort unter Terror- und Spionageverdachts stehenden Pastors gedroht. „Dieser unschuldige Mann des Glaubens muss unverzüglich freigelassen werden“, forderte Trump am Donnerstag über den Kurzbotschaftendienst Twitter. »

    https://www.focus.de/politik/ausland/wenn-pastor-nicht-freigelassen-wird-usa-drohen-tuerkei-sanktionen-an_id_9320002.html

  26. Global Kissing :

    Der Bolschewik auf dem Papstthron küßt Neger – und Muselfüße , der an Ischias leidende Junker schmatzt alle ab , an denen er sich gerade noch festhalten kann , und der Osmanenhäuptling küßt gar die Augen eines ihm ergebenen Balltreters …

    Wen oder was küßt Merkel ?

  27. „Jetzt leben wir in einer Zeit, in der man die Nationalspieler beim Einsteigen in das Flugzeug sieht und sich die Frage stellt, ob das jetzt die „Mannschaft“ beim Abflug zur WM oder ein Abschiebeflug nach Afghanistan ist.“

    Hahahaha, brillant!
    Überhaupt ein klasse Artikel.

  28. „Wäre die WM ein unbezahltes Ehrenamt, würden nur noch Kreisliga – Kicker spielen“

    Lange nicht mehr im Stadion einer Kreisligamannschaft gewesen…

  29. „Wäre die WM ein unbezahltes Ehrenamt, würden nur noch Kreisliga – Kicker spielen“

    Lange nicht mehr in einem Kreisliga-Stadion gewesen?

  30. alexandros 26. Juli 2018 at 19:45
    Den Europäern sind die bekennenden Christen ein Dorn im Auge. Die weltweit verfolgten Christen sind ihnen gleichgültig

    Die Trump-Regierung hat den Einsatz für die Rechte von Christen in aller Welt zu einer Priorität ihrer Außenpolitik gemacht. Trump genießt breite Unterstützung bei christlich-konservativen Wählern.
    https://www.focus.de/politik/ausland/wenn-pastor-nicht-freigelassen-wird-usa-drohen-tuerkei-sanktionen-an_id_9320002.html

  31. Wertvoller als Salz (bei ALDI)
     
    Was für wichtige Persönlichkeiten!
    Es scheint, dass es sich um die wichtigsten Persönlichkeiten seit Einstein handelt.
    Keine Tagesschau, keine Rundfunknachrichten, und auch in der Presse gibt es seit Tagen keinen einzigen Tag, ohne die Namen Sami A. und Mesut Özil auf erste Stelle zu nennen.
    Mesut Özil mault und fühlt sich ungerecht behandelt. Deshalb hat er sich entschlossen, nie wieder für Deutschland Fußball zu spielen. Viele bedauern es. Warum sie es bedauern, das weiß ich nicht. Viele aber begrüßen sein Entschluss. Warum ? Das dürfte nicht nur den Fußballfans bekannt sein. Außerdem, einer, der sich weigert bei einer Weltmeisterschaft die Deutsche National Hymne zu singen, verdient es nicht, für die Nationalmahnschaft zu spielen. Vielleicht steckt aber seitens Özil keine Absicht dahinter und Özil ist nur dämlich den Text der Hymne zu lernen. Aber den Mund zu bewegen, als ob, das dürfte er noch gerade schaffen. Oder?
    Eine ähnlich wichtige Persönlichkeit ist der – man muss es sagen – Goldstück Sami A.
    Nachdem es gelungen ist, diesen „Goldstück“ loszuwerden, werden alle Räder in Bewegung gesetzt, um diese Persönlichkeit zurück nach Deutschland zu bringen. Es wird keine Mühe und keine Kosten gescheut um den Prediger wieder in Arm schließen zu können, denn er gehört schließlich so wie viele andere dieser Art zu Deutschland. Und ich bin überzeugt, WIR SCHAFFEN ES auch.
    Einen positiven Aspekt haben diese zwei Fälle doch. Es ist schön zu wissen, dass wir keine andere, wichtigere Sorgen als Özil und Sami A.haben.
     

  32. sauerlaender77 19:21
    Das mit der Ehre trifft leider nur auf Deutsche zu. Die Musels haben doch nur Ehre im Kopf und schlagen einen deswegen Tot. Gut denen ihre Ehre kann und will ich nicht Verstehen

  33. Semi-sarc:

    Was ich nicht verstehe, die Rechtspopulisten beklagen eine Kuffnuckenmannschaft.
    Und die Kuffnucken in der Mannschaft, die die Nationalmannschaft ersetzt hat, beklagen Rassismus.
    Dabei hat doch niemand so viel für Integration getan wie der DFB.

    Dass Integration nicht funktioniert, dafür ist doch Özibaby das beste Beispiel.
    Die Musels werden keine Ruhe geben, bis ihnen nicht das ganze (Sch-)Land gehört.

    Da ist dem Fischer seine Frau doch nix dagegen.
    (link folgt)

  34. # Haremhab

    Aber n Guter. Er hat den Elfmeter der zum Ausgleich geführt hat herbeigeschauspielert.

  35. Aus Sport wurd Unterhaltung und „die Besten“ werden nicht leistungsgerecht, sondern nach „Marktwert“ bezahlt. Wer sich beim Fußball über die Kohle aufregt und bei den anderen der Showbranche ein anderes Kriterium anlegt, wollte es nicht begreifen.
    Es war einmal … , dass sich Spieler geehrt fühlten in den Nationalkader berufen zu werden. Doch sind wir ehrlich, wer würde heute noch, nur der „Ehre“ wegen, bei der Multi-Kulti-Bauchtanztruppe mitmachen? Spieler haben einige Jahre Zeit Geld anzuhäufen zu ihr weiteres Leben. Musiker, Rockstars, Künster, Schauspieler, Trainer haben ihr ganzes Leben diese Möglichkeit, also ist es ihr gutes Recht und ihre Pflicht in wneigen Berufsjahren so viel Kohle zu machen, wie irgend möglich, denn gibt es eine dummer Verletzung ist ganz schnell aus mit Kohle scheffeln. Wenn der DFB, wie die ÖR wäre, würde sich man auch sein „Angebit“ vergolden lassen und Zwangsgebühren für die dann fetten Pensionen für Millionäre einführen.

  36. Die Millionen Mesut Özils betreffend.
    Mahatma Gandhi hat einmal gesagt:
    Du kannst 50 Jahre mit einem Moslem zusammenleben.Wenn der Imam sagt,
    schneide deinem Nachbar den Kopf ab,
    schneidet der Moslem dir den Kopf ab.

  37. sonnenmann66
    26. Juli 2018 at 19:51
    sauerlaender77 19:21
    Das mit der Ehre trifft leider nur auf Deutsche zu. Die Musels haben doch nur Ehre im Kopf und schlagen einen deswegen Tot. Gut denen ihre Ehre kann und will ich nicht Verstehen
    ________________________________
    Das hat bei den Türken nichts mit Ehre zu tun. Sie nutzen die „Ehre“ und auch ihre Religion um von ihrer Dummheit abzulenken

  38. Sehr „clever“ von Schäuble, dem DFB den Schwarzen Peter zuzuschieben

    all Özil: Schäuble gibt DFB Hauptschuld
    Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) im Streit um den Rücktritt von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft die Hauptschuld gegeben. Es hätte verhindert werden müssen, daß die Affäre um das gemeinsame Foto von Özil und Erdogan solche Wellen schlage. mehr »

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/fall-oezil-schaeuble-gibt-dfb-hauptschuld/

  39. Die Gehälter und Ablösesummen sind für andere Sportarten ausserhalb von Fussball Tennis usw richtig entartet,
    da muss jeder Radprofi,
    Schwimmer-Biathlet vor Neid erblassen, obwohl sie Körperlich mehr leisten müssen, entartet ist in Deutschland
    vollkommen diese pro-islamische Multikulti-Idologie.,was den Patrotismus und Nationalstolz betrifft für sein Land zu spielen, ist
    Deutschland bald Schlusslicht auf dieser Welt , das ist Fakt!

  40. Gibt es Feuer-Djihad?
    Waldbrand bedroht Ortschaft – Feuer breitet sich „rasend schnell“ aus
    Das Feuer bei Potsdam entstand direkt an der Autobahn. 90 Hektar trockener Kiefernwald steht in Flammen. Die Feuerwehr bittet Anwohner im Ort Fichtenwalde, sich auf eine Evakuierung vorbereiten.

    https://www.welt.de/vermischtes/article180044994/Brandenburg-Waldbrand-bedroht-Ortschaft-Feuer-breitet-sich-rasend-schnell-aus.html

    ISIS CALLS ON RECRUITS TO COPY ARSON TERROR METHOD USED IN ISRAEL
    https://www.jpost.com/Middle-East/ISIS-to-supporters-and-recruits-Set-fires-as-terror-method-like-in-Israel-477769

  41. Man kann ja den Fußballspielern alles nachsagen, aber nicht, dass sie die Schuld an ihren extremen Gehältern hätten. Irgendwelche Deppen müssen die doch bezahlt haben, oder? Sky- und GEZ- TV, Zeitschriften, und sogar „Sport-Bild“ 😉 TV-Rechte, Sender wo olle Kicker darüber reden wer, wann und warum nicht getroffen hat, Monatskarte, Jahreskarte, Fans bis zum Tode, Fanartikel, beworbene Produkte kaufen und und und…
    Als mehrfacher Millionär und dem Jubel jede Woche, würde ich auch langsam denken, ich wäre etwas Besonderes… 🙂

  42. OT

    Mit Bolzenschneidern und Branntkalk
    Der neueste Ansturm gehört nicht nur zu den größten der vergangenen Jahre. Ein Polizeisprecher sagte der Nachrichtenagentur Europa Press außerdem, dass die Migranten so „brutal wie noch nie zuvor“ vorgegangen seien. Berichte zufolge schnitten sie mit Bolzenschneidern die Grenzzäune auf, die Beamten sollen zudem erstmals bei solch einer Erstürmung des Zaunes mit selbstgebauten „Flammenwerfern“ und Branntkalk angegriffen worden sein. Branntkalk führt beim Kontakt mit der Haut zu Verätzungen.

    https://www.tagesschau.de/ausland/ceuta-139.html

    Sprühdosen als „Flammenwerfer“ eingesetzt
    Die Polizei warf den Flüchtlingen gewaltsame Angriffe vor: Sie hätten bei dem unvermittelten Ansturm „Plastikcontainer voll mit Extrementen und Branntkalk“ sowie Steine und Stöcke auf die Sicherheitskräfte geschleudert, sagte der Polizeisprecher. Branntkalk ist eine ätzende Chemikalie. Überdies hätten die Angreifer Sprühdosen angezündet und als „Flammenwerfer“ eingesetzt. 15 Polizisten seien bei dem Ansturm verletzt worden.

    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_84178410/spanische-exklave-hunderte-fluechtlinge-stuermen-ceuta-viele-verletzte.html

  43. Aus voller Brust die Nationalhymne mitzusingen gehört einfach dazu, wenn man sein Land in der Nationalmannschaft vertritt.
    Ich verneine das. Und das hat auch nicht der Herr Prinz oder sonst wer zu bestimmen. Soll hier eine neue Form der PC aufgebaut werden, gegen die ich in anderer Form immer aufbegehrt habe ?! Ich singe die Nationalhymne nicht, ich lausche ihr andächtig. Wer wagt es hier, mich deswegen als Nicht-Patrioten zu beschimpfen ? Dann ist derjenige nicht besser als die, die mir vorschreiben wollen, was ich zu reden habe. Nein, ich muss sie auch nicht als Nationalspieler singen, das war und ist und bleibt Quatsch. Was ich im Herzen trage beim Hören der Nationalhymne, DAS ist entscheidend. Man kann jemandem bei der Nationalhymne nur vor die Stirn gucken. Wenn er nicht singt, ist er da falsch und wenn er singt, ist er richtig ? Das ist oberflächlich, das ist dumm. Schluss mit dem PC-Terror um die Nationalhymne ! Die Nationalspieler sollen zu unserem Land stehen, die Werte des Grundgesetzes repräsentieren, es als Ehre betrachten, für Deutschland zu spielen und sich aus der Politik raushalten. Ob sie singen oder nicht, ist demgegenüber völlig bedeutungslos.

  44. Die Behauptung ist sachlich falsch:

    Und die meisten davon sind bestimmt keine Rassisten. Es ist ihnen sicherlich egal, ob ein Deutscher schwarz, braun, rot, gelb oder grün ist. Er muss sich nur als Deutscher fühlen und das bei passender Gelegenheit auch offen zum Ausdruck bringen. Egal ob er weiß, oder schwarz ist, oder Özil heißt. Aus voller Brust die Nationalhymne mitzusingen gehört einfach dazu…

    „Nation“ kommt von „natus“, zu übersetzen mit „Geburt“, und hat somit etwas mit Abstammung zu tun. Das „Vaterland“ ist das Land des Vaters, der den erzeugt hat, der sich nach diesem Lande benennt. Das Gefühl, Angehöriger der deutschen, russischen, türkischen oder sonstigen Nation zu sein, ist Folge der jeweiligen Nationalität und nicht deren Ursache. Ein Stück Plastik, das seinem Inhaber eine „Staatsangehörigkeit deutsch“ verspricht, macht diesen weder zu einem Deutschen, noch wäre eine solche Aussage überhaupt sachlich richtig, da es einen Staat, der „Deutsch“ heißt, nirgends gibt.

    Das Özil sich als Türke fühlt, kann ihm nicht übel genommen werden; es ist sein gutes Recht. Unrecht hatten lediglich die, die ihm einen „deutschen“ Paß nachwarfen, ihn als vorgeblichen „Deutschtürken“ entsprechend hofierten, ihn eine so genannte „Deutsche Nationalmannschaft“ steckten (die sie bald um ihre Zusätze „deutsch“ und „national“ erleichterten) und behaupteten, das sei „Integration“.

    Eine Nationalmannschaft repräsentiert die Nation, die sie vertritt. Eine Repräsentation einer Nation ist ohne Darstellung derselben zuerst in Zusammensetzung, dann aber in Auftritt und Verhalten, nicht gegeben. Die Behauptung einer deutschen Nationalmannschaft ist bei deren aktueller Zusammensetzung eine ebensolche Lüge wie die, daß Özil Deutscher sei.

    Nein, man kann es sich eben gerade nicht aussuchen, ob man Deutscher oder Angehöriger irgend einer anderen Nation ist, ein Fakt, wie er denen, die sich beharrlich weigern ihn anzuerkennen, in der „Causa Özil“ gerade um die Ohren geflogen ist. Bei allzuvielen leider vergeblich, wie es scheint. Und nein, auch das hat eben nichts mit Rassismus zu tun, die Behauptung des Gegenteils aber mit einer verkehrten (pervertierten) Denkweise.

  45. Es reicht wirklich mit diesem Sche.. Fussball!
    Hat jetzt endlich jeder hier der bei PI schreiben darf seinen Senf zu diesem Thema abgelassen.
    Was interessiert ein Rotzil oder DFB oder was auch immer!

    Das sind alles überbezahlte Muttisöhnchen die nichts können außer mit dem Ball den Platz rauf und runter laufen.

    Die sollen mal richtige Berufe machen dann ist dieses ganze Gejammere vorbei.
    Langt euch mal an den Kopf ihr Fuzzies, ihr bekommt in einem Jahr mehr als ich in meinem ganzen Leben verdiene, obwohl ich in einem der schwierigsten Berufe die es gibt arbeite.

    Man soll Sport machen, alleine, mit Freunden, in einer Gruppe, alles gut, aber Geld damit verdienen, egal in welcher Sportart auch immer ist verkehrt.

  46. SVvA 26. Juli 2018 at 20:36

    Das sind alles überbezahlte Muttisöhnchen die nichts können außer mit dem Ball den Platz rauf und runter laufen.

    Die sollen mal richtige Berufe machen dann ist dieses ganze Gejammere vorbei.

    Man soll Sport machen, alleine, mit Freunden, in einer Gruppe, alles gut, aber Geld damit verdienen, egal in welcher Sportart auch immer ist verkehrt.
    —————————————————————————————
    Dann könntest du auch sagen, für Musik zahle ich nicht. Mir reicht der Gesang mit Freunden (und wenn es sich noch so sch… anhört.
    Fußballer, die gut bezahlt werden, haben schon einiges dafür getan dass man sie spielen sehen will und das kann nicht jeder.

  47. licet 26. Juli 2018 at 20:12

    „Man kann ja den Fußballspielern alles nachsagen, aber nicht, dass sie die Schuld an ihren extremen Gehältern hätten. Irgendwelche Deppen müssen die doch bezahlt haben, oder?“

    Nein. Das wurde vor Gericht (der EU) entschieden. Stichwort „Bosman-Urteil“. Viele kluge Leute waren damals dagegen.

  48. Warum liest man jetzt eigentlich laufend Nationalmannschaft? Bis zur Rückkehr wie ein geprügelter Hund war doch lediglich die Mannschaft opportun.

  49. Seit der gewonnenen WM 2014 haben die kein anständiges Spiel mehr gemacht.
    Bei der EM vor 2 Jahren war bereits offenkundig, dass wir nicht mehr Wettbewerbsfähig waren, Frankreich hatte uns 2 : 0 im Halbfinale rausgeworfen, schon damals waren wir chacenlos.
    Jeder der von Fußball was versteht, konnte das erkennen.
    Viel zu langsam, kein Teamgeist, kein Konzept, kein Kampfgeist.
    Was sitzen da für Deppen beim DFB, offenbar Blinde?
    Man glaubte, man könne sich auf Knopfdruck zusammenreisen, auf Kommando plötzlich besser spielen.
    Hoffnungslose Narren da bei DFB, verblendete Wichtigtuer, selbstverliebte Gecken die noch im Angesicht der Katastrophe ihre Schuld leugnen und auf ein Wunder hoffen.
    Allesamt entlassen!

  50. Marie-Belen 26. Juli 2018 at 19:23

    „Özil-Debatte

    Ex-Profi Erdal Keser glaubt: „Deutsch-Türken spielen in Zukunft für die Türkei““
    ——————
    Es gibt keine Deutsch-Türken, niemals wird es so etwas geben.

  51. licet 26. Juli 2018 at 20:12

    Man kann ja den Fußballspielern alles nachsagen, aber nicht, dass sie die Schuld an ihren extremen Gehältern hätten. Irgendwelche Deppen müssen die doch bezahlt haben, oder?

    Man kanns auch anders sehen:
    Irgendwelche Raffgeier müssen die Kohle ja verlangt haben, damit sie den Verein, der sie als Buben gefördert, trainiert und zum Fussballer gemacht hat, den Rücken kehren und ihre „Schuld“ gegenüber dem Verein vergessen.

    Es lief mal unter Lokalpatriotismus und unter Ehrgefühl, dass man dem Verein, der Firma, dem Chef die Treue hält, bei dem man das Handwerk gelernt hat.
    Zumindest so lange, wie der Verein diese Treue auch verdient hat.

  52. Die Goldene Hoftrompete für den Monat Juli geht an: ›Focus online‹ – das antifaschistische Sturmgeschütz fürs Grobe

    Das war diesmal nichts mit der Multikulti-Fußball-Party und mit schwitzigen Kabinenfotos der Kanzlerin Seite an Seite mit Özil, Khedira & Co. Eben noch hatten die medialen Lobhudler uns eingehämmert, dass man nur bunt und divers erfolgreich sein kann, da war Jogi Löws politkorrekt aufgestellte Truppe gelangweilter Millionäre auch schon in der WM-Vorrunde als Gruppenletzter rausgeflogen.

    (:::)

    Friedlich und monokulturell-langweilig ging es dagegen in Kroatien und seiner Hauptstadt Zagreb zu, wo praktisch das ganze Land in Nationalfarben getaucht seine heimkehrenden Helden feierte. Aber unsere Mediengouvernanten wären ihr Geld nicht wert, wenn sie nicht entdeckt hätten, dass dort die wahre Gefahr lauert: Schlimm, dieser kroatische »Nationalismus«, raunt es allenthalben, besonders penetrant bei den Online-Redaktionen von ›Focus‹ und ›Spiegel‹.

    Muss ja auch schwer erträglich sein für bundesrepublikanische Antifa-Spaßbremsen, was diese Kroaten sich in ihrer nationalen Begeisterung so erlauben. Patriotische Gesänge in der eigenen Sprache, die jeder kennt; Luka Modri?, Spielführer und bester Spieler des Turniers, heizt den Fans, schon heiser gesungen, mit »Mutter Kroatien, rufe nur, wir geben unser Leben für dich« ein…
    https://www.deutschland-kurier.org/die-goldene-hoftrompete-fuer-den-monat-juni-geht-an-focus-online-das-antifaschistische-sturmgeschuetz-fuers-grobe/
    https://www.deutschland-kurier.org/die-goldene-hoftrompete-fuer-den-monat-juni-geht-an-focus-online-das-antifaschistische-sturmgeschuetz-fuers-grobe/

  53. In einer „National-Mannschaft“ können keine Typen spielen, für die ein ausländischer, zumal autokratisch auftretender Präsident, „Ihr Präsident“ ist!

    >b>Loyalität ist nicht austauschbar!!!

  54. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), der auch für Sport zuständig ist, hat sich solidarisch mit dem Fußballspieler Mesut Özil gezeigt. „Özil gehört selbstverständlich zu Deutschland, er ist einer von uns“, sagte Seehofer der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ, Freitagsausgabe).

    ——
    Ach, der Drehrumbum hat natürlich recht, er ist einer von euch, aber keiner von uns, genau wie der andere kleine Dummling ,das Blümchen, es sagte, unsere Rente ist sicher. Mit Verbrechen gegen das deutschen Volk steht Drehhofer der Isslam-Merkel in nichts nach.

  55. Ich habe die Jagd auf Herrn Grindel gestern in den Tagesthemen wieder festgestellt. Frau Atalai fragt Herrn Cacao, ob nicht Herrn Grindels Rücktritt anstünde?

    Eine ekelhafte Hetz- und Verfolgungsjagd.

    Es ist die Rache dafür, dass er 2004 im Bundestag gegen den Doppelpass war. Das wird ihm angekreidet, das wird ihm nachgetragen und dafür muss er nun die Rechnung bezahlen. Der Türke hat die Macht. Wenn der Türke die Opferrolle einnimmt, gilt keine Meinungsfreiheit mehr. Da wird gehetzt, was das Zeug hält.

    Und ich muss dafür auch noch Zwangsgebühren entrichten. So ein parteiischer Sender! Er stößt mich ab!

  56. Ex-Profi Erdal Keser glaubt: „Deutsch-Türken spielen in Zukunft für die Türkei“

    Keine so schlechte Idee. Aber nur gegen Erstattung der hier angefallenen Ausbildungskosten durch den Türkischen Fußballverband.

  57. Aus voller Brust die Nationalhymne mitzusingen gehört einfach dazu, wenn man sein Land in der Nationalmannschaft vertritt. Nach dem was Özil von sich gegeben hat, täte gut daran, seinen deutschen Pass zurückzugeben und sein weiteres Leben als „stolzer Türke“ zu führen. Walk the talk, Mr. Özil! (Sie haben doch sicherlich in Manchester schon ein paar Brocken Englisch gelernt!).

    ——-

    Ob der Fußballer jetzt die Nationalhymne mitsingt oder nicht ?….
    Nun ja, es ist mit Sicherheit ein Parameter für die Begeisterung, mit der der Fußballer sich für sein Land einsetzt und zugehörig fühlt.
    Man muß eben die Begeisterung spüren, und das fehlt merklich bei den „deutschen“ Spielern.
    Sieht man die Spanier-die haben gar keinen Text, sind aber trotzdem stolz, für ihr Land zu spielen.

    Wenn jedoch keine Begeisterung da ist, für sein Land zu spielen, dann kann mann es auch lassen–womit wir wieder beim Kommerz wären. Ginge keiner mehr zu den Spielen (macht eh keiner-Illusion), würde sich der Fußball schnell wieder der Nation zuwenden. Das Fähnchen dreht sich immer wieder da hin, wo der Konsument sein Geld lässt.
    Somit ist auch der uns so geliebte Fußball eine Hure des globalen Finanzsystems geworden. Nicht mehr und nicht weniger. Und ändern wird sich da nichts mehr.

  58. @ verwundert 27. Juli 2018 at 09:23

    Eine Nationalmannschaft sollte ja die Gesellschaft abbilden und egal wie ihr das findet – es leben nun mal viele Menschen hier, die einen deutschen Pass haben, aber deren Eltern nicht von hier stammen. Soll man die ignorieren, nur weil sie euch nicht in den Kram passen?

    Sachlich und begrifflich falsch. Eine Nationalmannschaft soll, wie der Name sagt, die Nation abbilden, für die sie spielt, und nicht „die Gesellschaft“, unter der man dieses oder jenes oder gerne auch etwas ganz anderes verstehen könnte. Der Begriff der „Nation“ rührt von „natus“, d. h. der Geburt und somit der Abstammung her. Die kann sich niemand aussuchen, und auch kein Paß kann sie ersetzen und behaupten, was nicht ist. Auch der Gedanke der Auslese spielt hier mit hinein: Wer in der Nationalmannschaft spielt, gehört normalerweise zu den Besten der Nation, die er repräsentiert oder doch wenigstens repräsentieren und somit darstellen sollte.

    Es ist … totaler Blödsinn zu behaupten, dass der DFB das faule Migranten Pack mit Geld zum spielen überreden muss.

    Das ist Ihre Wortwahl und vielleicht noch die diverser „politkorrekter“ bzw. „links-grünlicher“ Kreise, die Unterstellungen für Argumente halten, nicht die unsere. Das Problem ist nicht, daß auf solche Zusammenhänge hingewiesen wird und gesagt wird, es ist grundlegend falsch, was ihr da seit Jahrzehnten macht; das Problem sind die, die aus ideologischen Gründen nicht verstehen wollen und den Gebrauch der altbekannten „Nazikeule“ an die Stelle von Nachdenken gesetzt haben.

  59. Heimatsternle 27. Juli 2018 at 06:43
    Ich habe die Jagd auf Herrn Grindel gestern in den Tagesthemen wieder festgestellt. Frau Atalai fragt Herrn Cacao, ob nicht Herrn Grindels Rücktritt anstünde?

    Eine ekelhafte Hetz- und Verfolgungsjagd.

    Es ist die Rache dafür, dass er 2004 im Bundestag gegen den Doppelpass war. Das wird ihm angekreidet, das wird ihm nachgetragen und dafür muss er nun die Rechnung bezahlen. Der Türke hat die Macht. Wenn der Türke die Opferrolle einnimmt, gilt keine Meinungsfreiheit mehr. Da wird gehetzt, was das Zeug hält.

    ________

    Dann müßte man aber die „Kanzlerin der Herzen“-der Moslemherzen- auch verfolgen !
    Diese sagte ja 2005 (glaube ich) ja auch, daß „Multi-Kulti“ gescheitert ist.

    Sofort weg mit der Frau !! jau

  60. Würde der Deutsche Fußballbund den Vorschlag des Autors aufgreifen, sähen wir beim nächsten Länderspiel lauter Kreisliga

    So solle es sein. Bei diesem Turnier geht es nicht um die Leistung sondern darum das ein Günther, Markus und Franz antreten für Deutschland und leidenschaftlich für ihre Nation und ihre Fans spielen und sich für ihr Deutschsein feiern lassen.
    Und ich bin mir sicher Top-Spieler werden schnell den Ruhm dieser Kreiskicker beneiden und auch für weniger spielen wenn dann ihr Prestige-Wert steigt.

  61. chalko 27. Juli 2018 at 01:27
    Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), der auch für Sport zuständig ist, hat sich solidarisch mit dem Fußballspieler Mesut Özil gezeigt. „Özil gehört selbstverständlich zu Deutschland, er ist einer von uns“, sagte Seehofer der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ, Freitagsausgabe).

    ——

    Ach ja , dieser bayerische Trottel muß auch noch seinen unmaßgeblichen Senf zu allem dazugeben.
    Und dabei ins Fettnäpfchen treten und der AFD 1 % – Punkt bescheren.

    Ich wünsche der CSU im Herbst 30 % – minus xxxxxxxxx.

  62. paperlapap 27. Juli 2018 at 13:18
    Heimatsternle 27. Juli 2018 at 06:43
    Frau Atalai fragt Herrn Cacao, ob nicht Herrn Grindels Rücktritt anstünde?
    ———————————–
    Die Antwort von Cacao war top. Er sagte so etwas wie: Das die Kritik an Özil nichts mit Rassismus zu tun hätte.
    Cacao ist ein bestens integrierter Deutscher der für mich hier herzlich willkommen ist.

  63. Eben. Cacau ist ein leuchtendes Beispiel wie Integration gelingen kann. Der Junge hat sich schon nach ein paar Jahren voll mit Deutschland identifiziert. Und man merkt es auch, dass er nicht nur den deutschen Pass hat, sondern es vom Herzen auch ist. Nicht umsonst hat man ihm den Spitznamen „Helmut“ gegeben. Anders als Özil und Gündogan, bei denen man das Gefühl hat, die spiel(t)en nur für Deutschland, weil sie da eben mehr erreichen können als mit der Türkei, die sich ja oftmals nicht mal für eine WM qualifiziert.

Comments are closed.