Die DFB-Entscheider Bierhoff und Grindel nahmen es hin, dass Bundestrainer Löw Mesut Özil mit nach Russland zur WM nahm. 

Von WOLFGANG HÜBNER | Um sportliche Gerechtigkeit walten zu lassen: Mesut Özil war weder der Haupt- noch gar der Alleinschuldige am WM-Desaster jener „Mannschaft“ aus Deutschland, die keine war. Und den Erdogan-Fan nachträglich zum Sündenbock zu machen, wie das die Herren Bierhoff und Grindel in akuter Angst um die eigene Position getan haben, war und ist schäbig. Denn beide DFB-Funktionäre haben es bekanntlich ohne jeden Protest hingenommen, dass Bundestrainer Löw sowohl an Özil wie auch an Gündogan nach deren provokativer Präsentation mit ihrem wahren Präsidenten unbeirrt festhielt und mit auf die unglückselige Reise nach Russland nahm.

Natürlich ist es harter Tobak, wenn Özil anlässlich seines Rücktritts aus der „Mannschaft“, die früher mal die Nationalmannschaft hieß und war, Grindel nun unverhohlen als „Rassisten“ zu denunzieren versucht – bekanntlich im politisch superkorrekten Merkel-Reich eine Art Ausgrenzungsurteil. Richtig ist allerdings daran, dass in Anbetracht der ebenso unsäglichen wie aufdringlichen Antirassismus-Kampagnen des DFB eine unbedingte Parteinahme von Grindel, Bierhoff und nicht zuletzt von Löw für den chronischen Hymnenabstinenzler mit abgrundtiefen türkischen Wurzeln zu erwarten gewesen wäre.

Warum diese Parteinahme ausblieb, ja sich sogar – zumindest bei Grindel und Bierhoff – ins Gegenteil verkehrte? Entscheidend dafür waren die unüberhörbaren Unmutsäußerungen vieler Fans bereits in den letzten  Vorbereitungsspielen für die WM. Jahrelang hatten es viele Deutsche ertragen, wie die Spieler mit Migrationsherkunft wie Özil, Boateng oder Khedira beim Abspielen der Hymne entweder ganz stumm oder auffallend zurückhaltend blieben. Das hat sie allerdings nicht von Trainer Löw sonderlich unterschieden, der auch nur deshalb „Blüh‘ im Glanze dieses Glückes, blühe deutsches Vaterland“ lustlos mit summt, weil die Kameras nun einmal auch auf ihn gerichtet sind.

Solange die sportliche Erfolgsbilanz des Weltmeisters von 2014 anhielt, wurde das mehr oder weniger widerwillig toleriert. Doch in privaten Kreisen oder in kritischen Foren war das schon lange ein Thema. Aber erst als die Bilder mit Erdogan auch die linksliberal dominierte „Öffentlichkeit“ empörten, bekam das Thema Özil/Gündogan jene Brisanz, die nur entscheidende Tore der Passdeutschen aus Gelsenkirchen in Russland hätten deeskalieren können. Bekanntlich aber sind diese Tore zur Rettung der „Mannschaft“ und des multikulturellen Idylls nicht gefallen. Und zudem spielten Khedira schwach, Boateng bekam die Rote Karte und Rüdiger hatte auch nicht viel mehr als besonders schwarze Hautfarbe zu bieten.

In der Summe reichte das, um den schon lange schwelenden Unmut in Deutschland über den sichtlich fehlenden Patriotismus in den Reihen der „Mannschaft“ zum Ausbruch zu bringen. Zumal Millionen deutsche WM-Zuschauer sehr genau registriert hatten, das selbst in den schwarz- und dunkelgefärbten Teams von Weltmeister Frankreich und Halbfinalist England ausnahmslos jeder die jeweilige Nationalhymne mitgesungen hatte, von Kroatien, Schweden oder den lateinamerikanischen Teilnehmern ganz zu schweigen.

Es geht also in der Özil-Affäre um weit mehr als um einen sich selbstüberschätzenden Fußballspieler, der ausweislich seiner langen Erklärungen in englischer Sprache zum Abschied aus der „Mannschaft“ nun von irgendwelchen Hintermännern zum Märtyrer eines wild gewordenen deutschen Rassismus stilisiert werden soll. Es geht vielmehr darum, dass der grellbunten Utopie nur so lange gehuldigt wird, so lange Erfolge (oder genügend Geld für den Sozialstaat) die Widersprüche und Unterschiede verdecken können.

Das ist die wahre Botschaft eines nur vordergründig sportlichen Geschehens. Und die ist alles andere als beruhigend. Man muss allerdings Bereitschaft zeigen, diese Botschaft auch zu empfangen und zu verstehen. Wer glaubt schon daran, dass Grindel, Bierhoff oder gar Löw das schaffen können.


Wolfgang Hübner.
Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der 71-jährige leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

 

280 KOMMENTARE

  1. Ötzil war immer „Quotentürke“, er kam als VorzeigeMigrant in die Mannschaft, nicht als Fußballer.

    Und dass Löw damit Geld verdient hat verüble ich ihn nicht, er braucht schließlich das Geld für seine Jungs

  2. Özil hat seit Jahren schlecht gespielt. Ob Absicht oder fehlendes Können verantwortlich ist, kann keiner sagen.

  3. Jahre lang war nie die Rede von Rassismus nun steht er in der Kritik und aufeinmal fällt das Zauberwort.

  4. Haremhab
    24. Juli 2018 at 09:29
    Özil hat seit Jahren schlecht gespielt. Ob Absicht oder fehlendes Können verantwortlich ist, kann keiner sagen.
    ____________________________________
    Gestern ging es im TV natürlich auch um Özil. Nach diesem Bericht haben wir alle Erfolge ausschließlich Özil zu verdanken.

  5. Das Ganze geht so tief wie es die linksgrünen Bazillen keinesfalls wollen: dieser Armleuchter macht Grindel sogar den Vorwurf, dieser würde gegen den Islam sein. Er könne seine Suren also nicht mehr so einfach beten und dem Christenschlächter an seiner HausWand nicht mehr so huldigen wie gewohnt. Dieser Vollpfosten hält wie alle Muslime, die sich selber ausgrenzen, an jenen Inhalten fest, die andere brutal ausgrenzen, an ihrem Steinzeit-Hass-Kult. Wie will sich ein solcher Mensch Ungläubigen gegenüber verhalten? Özil war in einem permanenten Wechselbad der Gefühle, er musste für die verhassten Ungläubigen erfolgreich sein, während sein Führer nicht stolz auf ihn sein konnte.

  6. Mittlerweile ist wirklich alles ein Politikum und/oder wird zu einem hochstilisiert. Besonders die Rassismuskeule wird ständig augepackt, die Nazikeule hat diese Wirkung nicht mehr. Für mich ist die Angelegenheit Özil erledigt, dieses Theater um einen mittelmäßigen Spieler, der nur durch Zufall Weltmeister wurde, ist lächerlich und abstoßend.

  7. Die Özil-Affäre ist hochpolitisch… klar ist diese Özil-Affäre brisant für die Altparteien..
    .
    Müssten sie doch zugeben, das es nie eine gelungene Integration von Türken gab oder geben wird.
    Sie haben sich Jahrzehnte lang selbst belogen.

    .
    Die vielen Türken in den Foren die für Özil schreiben beweisen das. Sie sind für Erdogan und haben den deutsche Pass nur für ihre Vorteile aber ansonsten hassen die Deutschen und Deutschland.
    .
    Der große Fehler sämtlicher Bundesregierungen ..
    Die Toleranz war zu große gegenüber den Türken und die Forderungen zu klein.
    .
    Das rächt sich jetzt.
    .
    Deshalb .. sofort alle Erdogan-Türken ausweisen.. SOFORT!

  8. Özil mag 2014 noch seine sportliche Berechtigung in der Nationalmannschaft gehabt haben, seine Nominierung für die WM 2018 war rein politisch.
    So wie der hierfür Hauptverantwortliche Löw und auch der DFB es zugelassen haben, dass die Nationalmannschaft in Merkel-Deutschland zu einem politischen Instrument wird.

    Löw und Özil arbeiten ja auch mit derselben türkischen „Beraterfirma“ zusammen.
    Hier übrigens mal die Meinung von Mario Basler, der bekanntlich kein Blatt vor den Mund nimmt. Auch er spricht von einer politischen Entscheidung, Özil mit zur WM zu nehmen:

    https://www.youtube.com/watch?v=ZwHW0r_osU0

  9. Wer ist Özil???

    Bin kein Fusballfan, aber das Mimimi, dieses Typen geht mir gewaltig auf den Sack.

    Das hätte er sich vorher überlegen solen, ob er in die Hand beisst, die ihn fütterte.

    Von wegen Vorzeige-Integrant – ein Intrigant trifft es eher, wer sich mit dem Staatschef einer fremden (feindlichen?) Macht einlässt

    Dann verpiss dich doch mit den deinen ins Land deiner Vorfahren und lass uns das Land unserer Vorfahren!

  10. „Nach-Özil-Ära beginnt
    Wer wird jetzt Jogis neuer Spielmacher?“

    So lautet eine Headline bei Bild von heute.

    Özil Spielmacher? Jaaaa? War er bei der letzten WM auch Spielmacher? Kein Wunder, dass wir als Vorrunden-Letzter ausgeschieden sind. Das muss man auch erst mal hinkriegen.

  11. Wie wahr, wie wahr, Herr Hübner! Leider.

    Mir ist Fußball als Sport ebenso egal wie dieses „europäische“ Wettsingen – aber als Seismographen gesellschaftlicher Befindlichkeiten eignen sich beiderlei vortrefflich.

  12. Die letzte WM wurde nur wegen Schweinsteiger, Klose und Lahm gewonnen. Özil hat da bereits keine Rolle gespielt.

  13. Der „Mann“ (ehem. Fußballstar) ist selbst das, was er anderen
    in die Schuhe schieben will : Rassist.
    Wer offiziell verweigert die Nationalhymne der „Mannschaft“,
    für die er antritt, zu singen, äußert damit seinen Rassismus.
    Dieser „Mann“ sollte hier einfach NICHT mehr Raum bekommen.

  14. Ich interessiere mich nicht für Fußball. Deswegen ist mir was der Herr tut ziemlich egal.
    Was ich viel interessanter finde sind die Reaktionen der Medien und Politiker.
    Hier wird eine Berichterstattung auf Seite 1 geliefert die ich mir bei wichtigen Themen auch mal wünschen würde.
    Die Kanzlerin hat sich wegen dem sogar aus dem Urlaub gemeldet.
    Ein riesiger Apparat hat sich in Bewegung gesetzt nur weil ein Fußballer aus einer Mannschaft ausgetreten ist.
    Das sagt m.M. nach viel über den Zustand des Landes aus.

  15. HALLOO DEUTSCHE LÜGENPRESSE die hier mitliest

    Wann ist es soweit mit eurer linksfaschistischen Einstellung dass ihr endlich den Bericht über Toronto bringt? IHR SCHEIß LÜGENPACK

    BLICK CH :

    Er ist der Todesschütze von Toronto
    Faisal Hussain (†29) brachte zwei Mädchen um

    Nach der Schiesserei im kanadischen Toronto mit zwei Todesopfern hat die Polizei den Schützen als Faisal Hussain (†29) identifiziert, wie sie am Montag mitteilte.

  16. https://www.mmnews.de/vermischtes/80829-offener-brief-an-oezil-von-einem-landsmann

    Du bist „Fußballer, kein Politiker“, richtig. Dann halt dich doch auch bitte daran und halte dich von Despoten fern. Mach nicht auf unschuldig und tu nicht so als wüsstest du nicht welchen Effekt dein Foto vor einer Präsidenten-Wahl und vor einer WM haben könnte. Leb was du sagst und sprich oder schreib diese Worte nicht einfach, um uns zu beeindrucken.

    ###

    https://www.tagesschau.de/ausland/israel-syrien-155.html

    <<< Am 23. Juli 2018 um 15:56 von L.-Ludwig jetzt sollen diese Islamisten auch noch nach Deutschland. ich hoffe, es gibt eine Sicherheitsprüfung, da dies alles potentielle islamistische Terroristen sind. Dass sie von Deutschland gesponsert und anderen gesponsort wurden, ändern daran nichts, da kein Zweifel daran bestehen kann, dass der Westen in Syrien massiv Islamistische Terroristen (bei Tagesschau aka "Rebellen") unterstützt hat (also als Terrorhelfer aufgetreten ist). Das macht mich wahnsinnig, dass man mit Terroristen packtiert und sie dann auch noch ins Land holt. Irre! <<<<

  17. Es reicht! Tot ist, wer vergessen wird! Froschauge ist weg, und jetzt bitte weiter, es gibt so viele Anschläge, Attentate, psychisch Durchgeknallte, jeden Tag. Aber jeden Tag mindestens drei Artikel zum Froschauge, das ist ja schon peinlich. Zu viel der Aufmerksamkeit für diesen Idioten!

  18. und noch eins – Quoten werden dieses LAnd völlig zerstören:

    Frauenquote – Homoquote – Transgenderquote ….

    die die kommen sind alles völlig nutzlose, IQ schwache und vor allem zu 99,9% Muslimische MAcho Arschlöcher

  19. Özil ist das Paradebeispiel eines Moslem..
    .
    Wenn ein Moslem kritisiert wird, ist er sofort aggressiv beleidigt und versucht mit der Nazi- und Rassisten-Keule zurückzuschlagen..

    .
    Wie es im Lehrbuch steht.
    .
    An alle Moslem… die Nazi- und Rassisten-Keule zieht nicht.
    .
    Langweilt uns…
    Langweilt uns…
    Langweilt uns…
    Langweilt uns…
    .
    dabei wissen wir alle, das Moslems die größten Rassisten sind.

  20. es geht nicht gegen Ausländer, Migranten usw….

    ES MUSS SICH GANZ KLAR ZEIGEN – ENTWEDER DIE MUSLIME ODER WIR

    EIN „UND“ WIRD ES NIE GEBEN KÖNNEN

  21. Fakt ist: Wäre Özil eine deutsche Kartoffel gewesen, hätte er es nie in die „Mannschaft“ geschafft. Die Frage ist also, wie lange geht dieses künstliche Hochpuschen denn schon? Vielleicht schon seit der ersten Jugendmannschaft?

    Ich glaube, das Problem setzt bereits viel, viel tiefer an. Ich weiß von Lehrern, die Kopftuchmädchen besser benoten weil die es angeblich eh schon „so schwer“ haben. Wenn das schon in Kindergärten und Schulen so losgeht – muss ich davon ausgehen, dass ein Migrationshintergründler auch in Abitur und Studium schon den entsprechenden Bonus kassiert? Muss ich fürchten, dass ein solcher Absolvent, der sich vielleicht gar „Arzt“ nennen darf, vielleicht nur Dank dieses „positiven Rassismus“ morgen an mir herumdoktern darf, obwohl es an den Qualifikationen fehlt? Wir reden bei Özil von einem hirnlosen Kicker, der nur in die eigene Tasche wirtschaftet und davon mal abgesehen keinen großen Schaden anrichtet. In anderen Berufszweigen sieht das allerdings völlig anders aus! DAS ist es, was ich für mich aus der Causa Özil herauslese: Es werden immer häufiger Leute aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Religion und/oder Hautfarbe in Positionen gehievt, für die sie nicht mal ansatzweise die Qualifikation mitbringen. Ich glaube, in der Geschichte Deutschlands ist das ein einzigartiger Vorgang und man sollte es mit größter Sorge betrachten.

  22. Der neue Fußballskandal.
    Sparwasser (was ist aus ihm geworden?) schießt ein Tor für die falsche Mannschaft.
    Jemand spuckt den Nazi Völler an.

    Und nun Özil.

  23. Was heißt hier eigentlich „Rassismus“? Ist man „Rassist“, wenn man die Türken nicht mag, nicht in seinem Land und nicht in dieser Masse? Dann würde es in Deutschland von Rassisten nur so wimmeln.

  24. Die ÖZIL-Debatte kommt aktuelle der Regierungs sehr gelegen, denn da ist der BANF-Skandal und weitere
    illegale Einwanderung in den Hintergrund getreten!

  25. emhab
    24. Juli 2018 at 09:43
    Die letzte WM wurde nur wegen Schweinsteiger, Klose und Lahm gewonnen. Özil hat da bereits keine Rolle gespielt
    .,

    ….,

    Egal wo Özil spielte. Er war immer nur Mitläufer. Nie Führungsspieler und Taktgeber.
    Dafür waren andere zuständig.
    Lief es in der Mannschaft gut , könnte auch Özil glänzen. Nicht ein Spiel das schlecht lief und von Özil umgekrempelt wurde.

  26. Lucius 24. Juli 2018 at 09:51

    Sehr guter Kommentar!
    Genau darüber sollte man nachdenken!

  27. Merkels schöne neue Multi-Kulti-Asyl-Welt!
    .
    Merkel zufrieden mit sich: „Wer hätte gedacht, was alles möglich ist?“ 
    .
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
     6 Attacken in 12 Stunden
    .
    Gewalt-Nacht am Leipziger Hauptbahnhof
     
    .
    Leipzig – Tagsüber kochte die Stadt unter der Sommerhitze, in der Nacht drehten dann einige rund um den Hauptbahnhof durch. Gleich sechs gewalttätige Attacken registrierte die Polizei in der Nacht zu Samstag – allein vier davon mit Messern!
    .
    Kurz nach 23 Uhr spürte eine Streife nahe der Eisenbahnstraße einen mutmaßlich aus Nordafrika stammenden Jugendlichen auf, der gegen 16.30 Uhr einen Mann am Bürgermeister-Müller-Park mit einem Stich in den Hals verletzt haben soll.
    .
    Gut zwei Stunden später, gegen 1.50 Uhr, gerieten auf dem Hauptbahnhof-Vorplatz mutmaßliche Drogendealer aneinander – wieder wurden Messer gezückt. Krass: Noch während die Polizei die Beteiligten vernahm, kam es zu den Angriffen Nummer drei und vier.
    .
    https://www.bild.de/regional/leipzig/hauptbahnhof/gewalt-nacht-am-leipziger-hauptbahnhof-56397092.bild.html

  28. Schön wie man dieses vorprogramierte „Problem“ auf einer suchen als „Hochpolitisch“ gestellten Angelegenheit, geschaukelt hat und wie es sich erwiesen hatte, weshalb das so ist, weis oder müste es wissen, woher das so weit gekommen ist, was sich nun ins gesammt ereignet hat, denn das ganze wäre viel leichter zu verstehen, wenn man das Denken und Nachdenken nicht abgeschaft haätte, jedenfals bei den meisten Menschen hier in fast ganz Europa sogar nur bei mir hatte es noch nicht so geklappt und deshalb weis ich durch das vergeblich bei mir nicht abgeschafte Nachdenken, das alle diese sich noch häufenden Probleme sich erst seit der Einführung von diesem Ferkel, die Nazipolitik endstanden ist, was eigendlich eine ultra einfache Angelegenheit wäre, wenn man sich daran erinnern würde, das etliches schon alleine durch das leider abgeschaften Nachdenken behoben werden könnte und sich siese langen sinnlosen Debatten ersparen könnte.
    Ja so einfach ist das nämlich wirklich und damit gilt die Quelle dieses verbrecherischen Systems, abzuschaffen. Aber wenn man das Opfer dieser Abschaffung ist, wird man auch nicht nachdenken können, wer und was diese Quelle überhaupt ist und deshalb sich mit ultrasinnloses Zeug rumärgern will.

  29. Aus der Sache ÖZIL lernt man alles zum Thema INTEGRATION! Mehr Lehrstoff gibt es nicht mehr. Man lernt auch, „wo Löw seinen Kopf tatsächlich hat“? In der Türkei und seinen entsprechenden Beraterverträgen. In den USA wäre das DAS THEMA: Trump und seine Verbindungen zu Russland (Türkei).
    In Deutschland wird das alles nicht so heiß gekocht. P.S. man sieht auch, wie muslimische „ziemlich beste Freunde“ sich verhalten, wenn es HEISS wird: Falsche Ratten! Ich habe auch muslimische „ziemlich beste Freunde, ich kenne mich aus!!! (Löw hatte keine Ahnung von Özils Rücktritt). Man LERNE!

  30. „Natürlich ist es harter Tobak, wenn Özil anlässlich seines Rücktritts aus der „Mannschaft“, die früher mal die Nationalmannschaft hieß und war, Grindel nun unverhohlen als „Rassisten“ zu denunzieren versucht – bekanntlich im politisch superkorrekten Merkel-Reich“…
    …und nicht nur erst in ihm…

    …ein wohlfeiles Werkzeug,
    derer sich die islamischen Goldstücke, Invasoren…
    …und nicht nur die,
    aber insbesondere die…
    …sehr schnell zu bedienen wussten.

    Die Werkzeuge waren überreich vorhanden,
    wenn sie auch für Andere gedacht waren.

  31. Biloxi 24. Juli 2018 at 09:52
    Was heißt hier eigentlich „Rassismus“? Ist man „Rassist“, wenn man die Türken nicht mag, nicht in seinem Land und nicht in dieser Masse? Dann würde es in Deutschland von Rassisten nur so wimmeln.

    Es geht noch schlimmer.
    Ich gehe in keine dieser zwielichtigen Sisha-Bars, lasse mein Auto nicht in den türkischen Hinterhofwerkstätten reparieren und esse nicht in den Schmuddel-Imbissbuden.
    Dementsprechend dürfte ich dementsprechend ein Faschist oder noch schlimmeres sein.

  32. Ich finde diesen Riesenhype um unsere Mustervorzeige-Superintegrierten „Volltürken“ wie Özil und Gündogan einfach nur genial.
    Zeigt dieser doch mehr als deutlich, wie verblödet unsere besessenen Multikulti Trottel sind und wie weit sie mit ihrem Multikulti-Wahn von der Realität entfernt sind.
    Und wenn weitere millionen Jahre vergehen, dieses Multikulti-Experiment wird niemals funktionieren, so wie es uns die Natur im gesamten Tierreich tagtäglich vor Augen führt und lehrt.
    Das Tier Mensch bildet da keine Ausnahme!

  33. Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird „irgendjemand“ die Türken in Europa bitten, auffordern für „Gesetz und Ordnung“ zu sorgen – Projektbezeichnung: Osman Empire 2.0!

  34. Daytrader 24. Juli 2018 at 09:52

    Sparwasser (was ist aus ihm geworden?

    Er dürfte sein Rentnerdasein genießen

  35. @Lucius

    Es gibt böse Rassisten, die lassen sich von Frauen zwar die Haare schneiden, aber nicht ärztlich behandeln.

  36. Ich kann es nicht mehr hören.
    Anstatt mit dem Finger auf andere Länder zu zeigen, sollte man sich hier mal um die Despotin Merkel und ihre Mithelfer kümmern.

  37. OT

    REALITÄT IN DEUTSCHLAND

    hier am Beispiel

    STEINHUDER MEER – ISLAMISIERUNG SCHREITET VORAN

    via Facebook:

    Negativ Erlebnis am Steinhuder Meer
    Nachdem wir den Wilhelmstein besuchten, wollten wir an der Strandpromendade in Steinhude ein frisch gezapftes Bier trinken.
    In einer Kneipe, die nicht überfüllt war, nahmen wir Platz.
    Keine Bedienung.
    Nach 20 Minuten kam eine Gruppe Araber (Frauen mit spezifischem Kopftuch) und nahmen an den Nachbartischen Platz. Eine arabisch sprechende Bedienung kam zu der großen Gruppe und nahm die Bestellung für diese Gruppe (nicht alkoholisch) entgegen. Wir wurden überhaupt nicht beachtet. Selbst bemerkbar machen half nicht.
    Wir sind dann gegangen, zuvor habe ich aber auf Arabisch laut geschimpft, im eigenen Land wird der Deutsche diskriminiert.
    Ca. 100 Meter weiter erfuhren wir den Grund. Dort war die letzte deutsche verbliebene Bierbude. Selbst diese soll laut Aussage der Betreiber von dem arabischen Glan aufgekauft werden, da den Arabern Alkohol ein Dorn im Auge ist. Der deutsche Besitzer und seine Frau waren ebenfalls sauer auf die Entwicklung, die sich in Deutschland zur Zeit zuträgt. Bei diesem Bierbuden Betreiber bekamen wir dann unser frisch gezapftes Bier. Er spendierte uns sogar noch einen Obstler.
    In der Straßenzeile hatte es auch gebrannt. Brandursache „ungeklärt“. Ich vermute andere Dinge, das gehört aber nicht in Facebook. So vertreibt man Deutsche aus ihren angestammten Lieblingsplätzen. Das alles auf der Promenadenzeile am Steinhuder Meer, wie Ihr auf dem Foto seht.
    Im Vordergrund des Fotos noch die verbliebenen deutschen Stände, in der Mitte seht ihr ein abgebranntes Gebäude, dahinter war der Alkohol weitgehend verbannt. Hier war Allah al Aquba angesagt. Traurig für Deutschland.
    So sieht offensichtlich in Deutschland Integration aus. Die Deutschen werden aus ihrer eigenen Kultur und ihrem eigenen Land vertrieben.
    DANKE ANGELA MERKEL, für dieses „großartige“ Geschenk an unsere Mitmenschen.

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2070493009873465&id=100007383585787

    LIKEN! TEILEN! WEITERGEBEN! SPEICHERN! TEILEN! TEILEN! TEILEN!!!

  38. Bin gerade in Frankreich im Urlaub. Derzeit in Avignon und viel mit dem Rad unterwegs. Hier sieht man etwas das mir in den letzten Jahren in Frankreich verstärkt aufgefallen ist.
    Fährt man an den Einfamilienhäusern vorbei sieht man nur wenige offen gestaltete Anlagen wie wie es kennen. Immer mehr Häuse mit hohen Mauern drumherum und teilweise Stacheldraht auf den Mauern. Das sind nicht einmal die Luxushäuser. Je weiter man von den Städten weg kommt, desto offener die Bauweise.
    Dazu immer wieder mal kleine Siedlungen die komplett eingezäunt sind.

    So wird auch bei werden.

  39. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen)
    24. Juli 2018 at 09:43
    Wo ist Hans Sarpei?
    ++++

    Der schwarze Hans? 🙂

  40. „Es geht also in der Özil-Affäre um weit mehr als um einen sich selbstüberschätzenden Fußballspieler, der ausweislich…“…

    „…Dreck kickt““,
    Saklrazementhallelujanochemoi! Wo du nicht bist Herr Jesu Christ sog i !

  41. Er ist der Todesschütze von Toronto

    Faisal Hussain (†29) brachte zwei Mädchen um ( ISLAM TERROR)

    Nach der Schiesserei im kanadischen Toronto mit zwei Todesopfern hat die Polizei den Schützen als Faisal Hussain (†29) identifiziert, wie sie am Montag mitteilte.

    Die Polizei begründete die Bekanntgabe der Identität des Mannes mit vollem Namen mit den «aussergewöhnlichen Umständen dieses tragischen Vorfalls und dem öffentlichen Interesse an der Identität des Mannes». Torontos Polizeichef erklärte, das Motiv für die Tat sei allerdings noch unklar.

    Nach Angaben der Familie des Mannes litt er seit seiner Kindheit an «ernsten psychischen Problemen», die er trotz Medikamenten und Therapien nicht in den Griff bekommen habe.

    «Wir sind am Boden zerstört, dass unser Sohn für diese sinnlose Gewalt und diese Todesopfer verantwortlich war», erklärte die Familie (Blah Blah Blah) in einem Brief an den Sender CBC.

    https://www.blick.ch/news/ausland/kriminalitaet-kanadische-polizei-gibt-identitaet-des-schuetzen-von-toronto-bekannt-id8648231.html

  42. Fakt ist: Wäre Özil eine deutsche Kartoffel gewesen, hätte er es nie in die „Mannschaft“ geschafft.
    Lucius 24. Juli 2018 at 09:51

    Nun aber bitte nicht übertreiben. Özil war zeitweise verdammt gut, hat häufig geniale Pässe gespielt und auch wichtige Tore geschossen, etwa das 2:0 gegen Nigeria in der 120. Minute im „Zitterspiel“ bei der WM 2014. Warum hat ihn wohl ein Spitzenklub wie Arsenal genommen?

  43. Gallus 24. Juli 2018 at 09:33

    „Während der Rücktritt von Özil hochgespielt wird, geschehen unglaubliche Vorfälle in unserem Land.“

    Die Aufmerksamkeit für das Eine schließt das Augenmerk auf das Andere doch nicht aus. So wie ich trotz Liga und Grillwurst nicht von Betrachtungen der Weltbefindlichkeit abgehalten bin – so wie manche Hasser deutschen Wesens auch hier leider immer wieder behaupten.

    Und die Causa DFB/Özil wird auch nicht „hochgespielt“, die ist aus sich selbst heraus Thema höchsten Interesses. Mich wundert eher, daß die MSM das nicht versuchen herunterzuspielen – der Ball ist nämlich richtig heiß gerade im Strafraum.
    In dieser Situation wäre ein ausgewiesener Sportphilosoph (nicht lachen, derlei gibt das tatsächlich) aus Reihen der AfD optimal, den Elfer zu verwandeln.

  44. katharer 24. Juli 2018 at 10:03
    Bin gerade in Frankreich im Urlaub. Derzeit in Avignon und viel mit dem Rad unterwegs. Hier sieht man etwas das mir in den letzten Jahren in Frankreich verstärkt aufgefallen ist.
    Fährt man an den Einfamilienhäusern vorbei sieht man nur wenige offen gestaltete Anlagen wie wie es kennen. Immer mehr Häuse mit hohen Mauern drumherum und teilweise Stacheldraht auf den Mauern. Das sind nicht einmal die Luxushäuser. Je weiter man von den Städten weg kommt, desto offener die Bauweise.
    Dazu immer wieder mal kleine Siedlungen die komplett eingezäunt sind.

    So wird auch bei werden.

    In den USA haben die meisten Häuser nicht einmal Zäune.
    Dafür git es allerdings das „Stand Your Castle Law“ der Rest ist selbsterklärend.

  45. Einer der Gründe, warum sich in Deutschland – im Gegensatz zu den anderen europäischen Ländern – kaum Widerstand gegen Merkels Flüchtlingspolitik regt, ist dass es uns noch viel zu gut geht. Die meisten (vor allem die Besserverdienenden) sehen zwar, dass sich das Starßenbild stark verändert, aber solange sie im finaziellen Bereich keine oder kaum Abstriche machen müssen, ist denen das egal und sie wählen weiter Merkel und Co. Aber wehe, es gibt einen wirtschaftlichen Kollaps und Merkels Gäste können nicht mehr finanziert werden, dann wird unser Land tatsächlich nicht mehr wiederzuerkennen sein…

    Das ist die Parallelität zu den migrierten Millionären im Fußballtrikot: Solange es gut läuft werden sie hofiert. Aber wenn der sportliche Erfolg nachlässt, war’s das mit der Sympathie.

  46. So geht INTEGRATION wirklich. Einzige Partei, die das kapiert ist (leider) die AfD. Der Rest ist dumm und absichtlich blind. Claudia Bunt ist völlig blö.-blind. Aber das ist bei der METHODE!
    _________________________________
    aus WELT ggf gehört auch LÖW zu der integrierten Truppe OHNE eigene Seite im web!! Der benötigt das nicht!! Türken halten immer zusammen, wie die Mafia. Aber nur bis zur eigenen Wohnungstüre!!!!!!!
    _____________________________________________
    USSBALL ERKUT SÖGÜT
    Dieser Mann ist der Strippenzieher hinter Mesut Özil
    Stand: 09:38 Uhr | Lesedauer: 6 Minuten
    Rücktritt von Özil löst neue Integrationsdebatte aus

    Die Entscheidung von Fußballprofi Mesut Özil zum Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft hat eine Diskussion über Integration entfacht.

    Quelle: WELT

    AUTOPLAY
    Jurist, Buchautor – Spielerberater. Seit 2012 kümmert sich Erkut Sögüt um Mesut Özil. Er könnte der Anschieber des Erdogan-Fotos gewesen sein. Wer ist der Hintermann, dessen Firma keine Homepage hat?

    104 Seiten reichen, um Spielerberater zu werden. So könnte das Werbeversprechen von Erkut Sögüt lauten. In dem schmalen Buch „How to become a football agent“, das im Mai 2018 erschien, erklärt Sögüt zusammen mit zwei weiteren Autoren in elf Kapiteln, wie man sich als Spielerberater registriert, arbeitet, Verträge aushandelt – und damit auch noch Geld verdient. Sögüt muss es wissen, denn er ist der Mann, der Mesut Özil berät.

    Im Jahr 1980 wird Sögüt als Sohn türkischer Einwanderer in Hannover geboren. Der Vater arbeitete 30 Jahre in einer Fabrik, die Mutter als Putzfrau. Nach Abitur und Zivildienst studiert Sögüt ab 2001 Jura in Osnabrück, schließt 2009 das zweite Staatsexamen in Düsseldorf ab. Seine Promotion trägt den Titel „Die Überprüfbarkeit von Tatsachenentscheidungen des Schiedsrichters“. Dazu kommen Masterabschlüsse in Wirtschaftsrecht, etwa in Bochum, Istanbul und London.

    Stieg seit Ende 2012 zu einem engen Vertrauten von Mesut Özil auf: Rechtsanwalt und Spielerberater Erkut Sögüt
    Stieg seit Ende 2012 zu einem engen Vertrauten von Mesut Özil auf: Rechtsanwalt und Spielerberater Erkut Sögüt
    Quelle: picture alliance / GES/Markus Gi

    Heute lebt der promovierte Jurist in London und verfügt über Vermittlerlizenzen für Fußball, Basketball und Hockey, spricht Deutsch, Türkisch, Englisch und Spanisch. Auf der Homepage seiner Buchveröffentlichung wird er als Strippenzieher hinter Özil vorgestellt. Er kümmere sich um alle Angelegenheiten zwischen dem Spieler und seinem Verein, heißt es dort. Neben Vertragsverhandlungen und Geschäftsabschlüssen zählten dazu die Gründung der Özil Charitable Stiftung sowie die Vertretung der Özil Marketing GmbH als alleiniger Anwalt.

    Starker Einfluss auf Mesut Özil
    Denn Sögüt ist mehr als ein reiner Spielerberater. Insgesamt ist er an mindestens drei Firmen aus dem direkten Umfeld des ehemaligen Nationalspielers beteiligt: Die Firma Family & Football berät neben Mesüt Özil etwa auch Ilkay Gündogan und Shkodran Mustafi. Im Netz ist das Unternehmen nicht unterwegs: Weder in sozialen Netzwerken noch mit einer Web-Seite wirbt Family & Football für seine Arbeit. Die eigens nach Mesut Özil benannte Özil Marketing GmbH mit Sitz in Ratingen kümmert sich laut Homepage um „Kommunikation und Vermarktung“ sowie das „Vorsorgemanagement“ ihrer Kunden.

  47. Natürlich ist es harter Tobak, wenn Özil anlässlich seines Rücktritts aus der „Mannschaft“, die früher mal die Nationalmannschaft hieß….

    Da irrt Hübner. Überall steht jetzt wieder „Nationalmannschaft“ geschrieben. Von der „Mannschaft“ redet im Moment keiner mehr. Daran sieht man auch, wie dieses zu Mulitkulti-Werbezwecken geschaffene Konstrukt in sich zusammengefallen ist.

  48. Leute wie Özil oder Özoguz kann man nicht integrieren, die wollen nur den Islam verbreiten und beschmutzen damit unsere fortschrittliche Lebenswelt und Kultur.

    Das sind Nestbeschmutzer die eine gefährliche Ideologie verbreiten. Eigentlich gehören diese Leute nicht hierher. Sie sollten in die islamisierte Erdogan Türkei ausreisen, oder sonstwohin in den Nahen Osten und alle Erdogan-Fans bitte gleich mitnehmen.


  49. +++++++++++++++++++++++++
    .
    Wir haben kein Problem
    .
    mit Fremdenfeindlichkeit.
    .
    Wir haben ein massives
    .
    Problem mit feindlichen Fremden.
    .
    +++++++++++++++++++++++++

  50. Biloxi 24. Juli 2018 at 10:05
    Fakt ist: Wäre Özil eine deutsche Kartoffel gewesen, hätte er es nie in die „Mannschaft“ geschafft.
    Lucius 24. Juli 2018 at 09:51

    Nun aber bitte nicht übertreiben. Özil war zeitweise verdammt gut, hat häufig geniale Pässe gespielt und auch wichtige Tore geschossen, etwa das 2:0 gegen Nigeria in der 120. Minute im „Zitterspiel“ bei der WM 2014. Warum hat ihn wohl ein Spitzenklub wie Arsenal genommen?

    Die Frage, ob er als Fussballer gut oder schlecht war, steht auch aus meiner Sicht überhaupt nicht im Raum.
    Er hat lediglich für die deutsche Nationalmannschaft gespielt, um seinen Marktwert zu erhöhen. Als ach so stolzer Türke hätte er für die Türkei spielen können, allerdings sieht es mit dieser Mannschaft mit EM- und WM-Teilnahmen eher mau aus und somit wäre sein Marktwert nach unten gegangen.

  51. Was ZDF, ARD, RTL, nTV, n24, t-online, google, yahoo, CNN, alle GEZ-Sender und alle privaten Sender und Medien heute verschweigen werden:

    ________________________
    So läuft das mit „Pressefreiheit und GEZ-objektive Nachrichten“. Mehr Parteinahme geht nicht!______________________________
    Freya- 24. Juli 2018 at 10:04
    Er ist der Todesschütze von Toronto

    Faisal Hussain (†29) brachte zwei Mädchen um ( ISLAM TERROR)

  52. @ Freya- 24. Juli 2018 at 10:15

    Wer seine Heimat liebt, ist ein Nazi. So funktioniert die linke Logik.

  53. Biloxi 24. Juli 2018 at 10:05

    Özil war nie überragend und schon gar nicht einzigartig. „Zeitweise gut“ sein – das können vermutlich die meisten Profikicker. Es geht also nicht um die Frage, ob jemand mal eine gute Zeit oder einen lichten Moment hatte, sondern ob er dauerhaft die Qualität mitbringt, die eine solche exponierte Position erfordert. Und die hatte Özil nie, er war immer ein Wackelkandidat auf dem Platz – und in den letzten Jahren einfach nur schlecht.

    Dass ihn Reporter künstlich hochgejubelt und jeden gespielten Paß zum „Schuß des Jahrhunderts“ erhoben, das könnte jeder mitbekommen haben. Kritik wurde nie geübt, deshalb hat Özil auch nicht gelernt, damit umzugehen. Insofern verstehe ich sogar seine beleidigte Moslem-Trotzreaktion. Jahrelang hochgejubelt werden und dann plötzlich die erste Kritik. Völlig unverständlich für den gehätschelten Medienliebling. Das ist, als wenn man seinem Kind jeden Tag ohne Anlass Süßigkeiten schenkt und es anlächelt und plötzlich, von einem Tag auf den anderen, verlangt, dass es sich im Gegenzug anständig benehmen oder gar seine Hausaufgaben machen soll. Das kann nicht funktionieren.

  54. Die „Mannschaft“ ist geshaitat!

    Der linskgrün-pädophile Völkermord, genannt „Multikulturalismus“ ist geshaitat!

    Das #Merkelregime ist geshaitat!

    Alles war Programm um die dreckige Köterrasse an den islamischen Völkermord via Fußball schonend heranzuführen!

    So gesehen, hat der Türke Mesut Özil dem noch lebenden deutschen Volke einen unschätzbaren Dienst erwiesen, indem er Millionen Schlaf- und Schächtschafe aufgeweckt hat! 🙂

    11. September: Tag des deutschen Pfandflaschensammlers

  55. Was würden die Leser hier sagen, wenn sie in einem Land xy geboren wurden und dort 20 Mio auf dem Konto hätten, netto verdient in dem Land xy?
    Was sagt D. Trump heute, „was er sei“?? (Vater ist Deutscher, Mutter ist Schottin).

    „Ich bin ein Berliner. Ich bin Deutscher. Ich bin Schotte“.

    (das ist jetzt sichtbare fake news, anders wie GEZ-RTL!)

  56. Gute Abhandlung. Danke.
    Mein „Köter“ hat wahrscheinlich einen höheren IQ als der Selbstbejammerer und alle selbst ernannten „Gutmenschen“ die auf den Zug aufspringen.

  57. Biloxi 24. Juli 2018 at 10:05

    „Nun aber bitte nicht übertreiben. Özil war zeitweise verdammt gut, (…) Warum hat ihn wohl ein Spitzenklub wie Arsenal genommen?“

    Ohne jeden Zweifel, das wird im Überschwang der verständlichen Gefühle leider oft übersehen. Da verhält es sich wohl so ähnlich wie bei Ronaldo, den ja auch viele für eine ausgemachte Flasche halten – komischerweise sehen das Entscheider im Profifußball wohl anders.

    Aber gehupft wie gesprungen: Hätte man rechtzeitig auf den Türken verzichtet und einen Deutschen aufgestellt, wäre womöglich der Deutsche Deutschlands Oberfußballzauberer geworden.

    Punkt ist: Özil ist Türke, will Türke sein – soll er, aber dann bitte in der Türkei oder bei Arsenal, nicht in der Nationalmannschaft Deutschlands.

    Und das gilt sinngemäß auch für alle anderen passdeutschen Türken, die mit der Türkenflagge durch die Gegend rennen. Die gehören samt und sonders mit Sack und Pack über den Bosporus zu ihrem Oberkalifensultan verfrachtet.

  58. 😥 ❗Ja, es immer dieselbe Leier ❗ 😥
    Zuerst kommt das Fressen und dann die Moral ❗
    Der Schlapp-Michel ist damit ausgefüllt die hohe Produktivität auszugeben.
    Deshalb gehen so wenige auf die Straße 😥
    Auch die klare Darstellung der wachsenden Parallelwelt von in keiner Weise integrierbaren Islam-Sklaven ändert nichts.
    Schön ist aber, dass der Unterschicht die Islam-Fußball-Affen zur Ablenkung genommen wurden 😆

  59. Vergesst den Typen und gut ist.
    Wie kann man sich nur wegen so einem so aufregen.
    Er hat alle verarscht, hat zig Millionen Euro und lacht uns doch alle aus.
    Es wird immer nur geredet und geredet, ändern wird sich eh nichts.

    Ist genauso wie damals in meiner Arbeit.

    Ich betreute eine schwerst kranke türkische Frau die ich ohne zu übertreiben am Leben erhielt.
    Die Familie (gefühlte 100++) kümmerte sich aufopferungsvoll um die Mutter.

    Zu mir waren sie immer sehr nett und freundlich, nach einiger Zeit merkte man aber deutlich das sie zwar in Deutschland wohnten, lebten und viel Geld verdienten, aber ihre Heimat war es definitiv nicht, das betonten sie mehrmals ungeniert vor mir.
    Schlimm war auch das die Frau nach 40 Jahren nur ein paar Wörter deutsch reden konnte, selbst der Mann sprach für 40 Jahre sehr schlecht.
    Der Sohn der perfekt deutsch sprach sagte mal zu mir.
    Ich bin deutscher aber meine Eltern nicht, deswegen gehen sie auch zurück in die Türkei, er aber wird immer hier bleiben.

    Wenn jemand wirklich nach Deutschland kommt um ein neues Leben zu beginnen ist das in Ordnung, dann muss er sich aber an die Gesetze halten, Sprache lernen und einer Arbeit nachgehen.

    Was in Deutschland aber zu Zeit abgeht geht überhaupt nicht, wobei ich den Standpunkt vertrete das man zuerst unsere Politiker, mit all ihren Sympatisanten entsorgen muss, dann kann man sich in Ruhe um das andere Übel kümmern!

  60. Die deutschen Medien werden keine Ruhe geben bevor der böse Rassist am Baum hängt.
    Und es muss ein Deutscher sein, Grindel Bierhoff Rotkäppchen (Frauenquote) oder auch der Wolf.
    Dann noch ein bisschen Schämphase und sie können mit Trump weiter verschleiern.

  61. Lucius 24. Juli 2018 at 09:51

    „Es werden immer häufiger Leute aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Religion und/oder Hautfarbe in Positionen gehievt, für die sie nicht mal ansatzweise die Qualifikation mitbringen. Ich glaube, in der Geschichte Deutschlands ist das ein einzigartiger Vorgang und man sollte es mit größter Sorge betrachten.“

    Wenn eine/r mit Zeugnissen und angeblichen Qualifikationen hochgehypt wurde, wird sich die Unfähigkeit schnell in der Praxis herausstellen, und dann werden diese Bevorzugten scheitern. Sei es, sie merken es selbst und gehen, sei es, in den Firmen, Parteien, Arztpraxen, Apotheken oder sonstwo wird es bemerkt.

    Und was dann? Unfähige Leute, die dazu auch noch hochherrschaftliche Ansprüche stellen, kann, will und wird sich niemand leisten. Von daher: Größte Sorgen müssen wir uns nicht machen. Das erledigt sich alles von selbst. Kann man immer wieder beobachten. Gott sei Dank!

  62. Alvin 24. Juli 2018 at 10:19

    Der Vergleich mit Trump hinkt etwas. Die USA waren und sind seit jeher ein Einwanderungsland (auf Kosten der Indigenen, versteht sich) – anders als Deutschland, was – allen linken Behauptungen zum Trotze – eben kein Einwanderungsland ist.
    Ami kann prinzipiell jeder werden (was ja per se nichts Schlechtes sein muss) – Deutscher aber nicht.

    Es ist allerhöchste Zeit zum altbewährten Staatsbürgerrecht nach Abstammung zurückzukehren und die Verfehlungen der vergangenen Jahrzehnte zu korrigieren.

  63. Wer sich objektiv informieren möchte, der installiere z.B. auf „opera“ Zeitungen aus Österreich oder Schweiz:
    Neue Züricher Zeitung, Blick, Standard, Krone etc….
    einfach Österreich und Schweiz.
    Beispiel fällig:

    aus Standard Österreich:
    „Standard“: „Um Erdogan geht es aber vor allem auf den zweiten Blick. Vielmehr geht es um gekränkten Nationalstolz, eine beleidigt geführte Integrationsdebatte und um blanken Rassismus. Nicht weniger. Mit dem Foto zertrümmerten Özil und Gündogan jene Integrationsluftschlösser, deren Fundament vielmehr Assimilation ist.“
    _______________________________________________
    Man merke sich INTEGRATIONSLUFTSCHLÖSSER.
    Das sollten sich die GRÜNEN merken, wenn sie geistig folgen können!

  64. Özil ist das Symbol einer absolut gescheiterten Integrationspolitik und ein Zeichen dass Multi-Kulti nicht geht.

    Die rotgrüne Systempropaganda hat jahrelang versucht Özil als Vorzeige-Migrant aufzubauen. Doch Özil Anbetung eines Dritte Welt Diktator hat dies total zunichte gemacht. Selbst in den Augen von rotgrünen Multi-Kulti-Irren ist Özil öffentliche Verehrung von Adolf Erdowahn nicht mehr hinnehmbar.

    Jetzt meint die rotgrüne Systempropaganda in Merkel-Deutschland Özil als Symbol des Rassismus der angeblich deutschen Nazi-Gesellschaft darstellen zu können. 🙂

  65. Claudia Roth behauptet, dass die AfD die „deutsche Nationalmannschaft“ aus fremdenfeindlichen Gründen als „Mannschaft“ diffamieren wolle. Das schlägt dem Fass alle erdenklichen Böden aus

    Roth: Schauen Sie sich an, was los ist, was die „Bild“-Zeitung seit Wochen gegen Özil gefahren hat, was im Deutschen Bundestag eine Partei, die AfD fährt gegen den sogenannten „deutschen Spieler“, eine AfD, die schon lange nicht mehr von der Nationalmannschaft spricht, sondern von der Mannschaft, und sagt, hätten wirklich echte Deutsche gespielt, dann hätte man die Weltmeisterschaft gewinnen können. Das ist doch Rassismus. Wenn ein Boateng nicht der gute Nachbar sein soll von einem Herrn Gauland, wenn muslimische Mädchen in unserem Land, wenn sie ein Kopftuch tragen, angespuckt werden, wenn eine Staatsministerin nach Anatolien entsorgt werden soll oder als Musterbeispiel misslungener Integration bezeichnet wird, dann haben wir ein massives Problem in unserem Land und das müssen wir angehen, dem müssen wir uns stellen.

    https://www.deutschlandfunk.de/nach-oezils-ruecktritt-wir-haben-ein-rassismus-problem-in.694.de.html?dram:article_id=423670

  66. @ Freya- 24. Juli 2018 at 10:04

    KRANKHEIT ISLAM
    Seit seiner Kindheit las man Faisal
    den Koran vor, erzählte aus des
    perversen Massenmörders
    Mohammeds Leben. Du sollst
    Mitschüler, die nicht an Allah
    glauben, hassen! Spiel nicht
    mit den Christenkindern!

    Kloran 40,35 „Diejenigen, die über die Zeichen(Koranverse) Allahs diskutieren/streiten/bestreiten, ohne daß irgendeine Ermächtigung/Vollmacht (dazu) zu ihnen gekommen wäre. Äußerst hassenswert ist das für Allah und für jene, die rechtgläubig sind/Das verabscheuen Al-Lah und die Rechtgläubigen aufs Höchste.“

    1983
    „Aus einer Dortmunder Moschee war zu vernehmen, der dortige Hodscha habe seine Koranschüler davor gewarnt, sich mit Christenkindern einzulassen, weil einst allen Christen die Hälse abgeschnitten würden.“
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14018269.html

  67. Mir ist es piepegal, ob Özil so gut wie Messi spielt oder nicht. Ja lieber Herr Özil, Sie sind der beste Spieler. Na und?

    Wenn ich die Nationalmannschaft sehen will, möchte ich Deutsche sehen. Keine Ausländer mit deutschem Pass. Auch nicht, wenn diese in diesem Land geboren wurden.
    Die Mannschaft interessiert mich nicht mehr, solange dort eine afrikanisch, arabisch, türkische Auswahl spielt.

    Gut, dass wir noch nicht verhaftet werden, wenn wir nicht genug jubeln. Und gut, dass man den Fernseher noch ausgeschaltet lassen darf.

    Wie jetzt, ich bin ein Rassist? Na und? Es gibt eben verschiedene Rassen und alle sind gleichwertig. Oder bestreiten Sie das etwa?

    Bloß, wenn ich schon eine Länderauswahl anschauen soll, dann bitte Menschen dieses Landes. Danach können ja alle gemeinsam feiern, aber auf dem Platz brauche ich das nicht.
    Als nächstes meldet noch jede Nation vor einem Turnier 23 Spieler, die dann verlost werden auf alle Mannschaften. Vielleicht mit lustigen Namen für jedes Team, zb Regenbogenland. Ist doch eh egal, wer für wen kickt.

  68. Ein Muslim, also auch Türke, darf nicht auf verseuchtem deutschen Boden beerdigt werden. Das ist das letzte Gesetz des Koran. Nie in deutscher Erde!

  69. Natürlich muss Grindel sofort zurücktreten.

    Aber nicht weil islamistische Islamverbände oder der große Diktator vom Bosporus es so wollen, sondern weil Grindel absolut ungeeignet für diesen Job ist.

    Grindel hätte den antidemokratischen Özil-Türken sofort mit den Hinweis, dass deutsche Nationalspieler demokratische Werte vertreten müssen, aus dem Kader schmeißen sollen.

    🙂

  70. Es war ein Mal…………

    Windkraft
    Grimms Märchenwald wird Opfer der Energiewende

    Stand: 09:48 Uhr | Lesedauer: 8 Minute

    Hessen gibt Naturwaldflächen für den Bau von Windrädern frei. Auch vor einem uralten deutschen Natur- und Kulturschatz machen die Industrieanlagen nicht halt. Die Grüne Umweltministerin wischt alle Bedenken vom Tisch.
    22

    Es ist ein märchenhafter Wald voller knorriger, jahrhundertealter Baumriesen, seltener Tiere und sagenhafter Burgen. Die Heimat von Grimms Märchen beherbergt mit dem Urwald Sababurg das älteste Naturschutzgebiet des Landes und entlang der Weserhänge alte Laubbäume mit wertvollen Lebensräumen für geschützte Arten und einem einzigartigen Naturwaldreservat.

    Der Reinhardswald im Norden Hessens ist etwas ganz Besonderes, nicht nur weil er der größte im Land ist. Zu seinen Eigenschaften zählt auch: Er gehört der Allgemeinheit. Doch genau das könnte ihm zum Verhängnis werden, denn die Schwarz-Grüne Landesregierung plant mittendrin Industriegebiete.

    Hintergrund ist ihr ambitioniertes Ziel, zwei Prozent der Landesfläche für die Windenergie zu reservieren. Ausreichend Wind gibt es in Hessen aber – wenn überhaupt – nur in Höhenlagen. Weil die meist bewaldet sind, entstehen fast alle neuen Windkraftanlagen in Wäldern. (….)

    https://www.welt.de/wirtschaft/plus179837848/Hessen-erlaubt-Bau-von-Windkraftanlagen-in-Grimms-Maerchenwald.html

  71. eule54 24. Juli 2018 at 09:40
    Deutschland braucht tüchtige Menschen und keinen Islamschrott!
    ——
    Deutschland hat tüchtige Menschen, nur wurden sie zum großen Teil von der Wirtschaft und Politik in die Arbeitslosigkeit abgeschoben und dort eingemottet!

  72. EILT-EILT-EILT ! der papst wird heute um 13 uhr vor der gesammten weltpresse zu ÖSIL stellung nehmen. es wird mit internationalen verwerfungen gerechnet ………………(scherz lass nach)

  73. Pardon, Özils Tor in der 120. Minute bei der WM 2014 war nicht gegen Nigeria, sondern gegen Algerein.

    @ Lucius 24. Juli 2018 at 10:18

    Ihre Aussage „Fakt ist: Wäre Özil eine deutsche Kartoffel gewesen, hätte er es nie in die „Mannschaft“ geschafft.“ ist trotzdem nicht zu halten. Es bestreitet ja niemand, daß er zuletzt miserabel war. Daß Löw ihn jetzt trotzdem noch gebracht hat, war ein Schlag ins Gesicht jedes Fußball-Fans, zumal nach dieser Erdogan-Sache. Diese Dreistigkeit Löws ist wohl nur mit seiner, Löws, Verstrickung in diese dubiose Agentur ARP zu erklären, die ja auch diesen Gündogan „betreut“ und wohl maßgeblich mit dem Termin der beiden Kicker bei Erdogan zu tun.

  74. @ Deutsches Eck 24. Juli 2018 at 10:29
    Doch Özil Anbetung eines Dritte Welt Diktator

    WIR HABEN EINE DIKTATORIN MEHRKILL!
    Erdogan ist demokratisch gewählt, er wird von seinem Volk geliebt.

    Es ist wirklich lächerlich, dass wir mit dem Finger auf andere „Diktatoren“ zeigen, während die gefährlichste Frau der Welt Europa zerstört.

  75. @ Alvin 24. Juli 2018 at 10:33
    Ein Muslim, also auch Türke, darf nicht auf verseuchtem deutschen Boden beerdigt werden. Das ist das letzte Gesetz des Koran. Nie in deutscher Erde!

    Stimmt so nicht!

    Die Erde darf nicht duch Ungläubige „verseucht“ sein und sämtliche ungläubige Gesetze müssen für die neuen moslemischen Herrenmenschen außer Kraft gesetzt werden.

    So gilt für die neuen moslemischen Herrenmenschen kein Sargzwang oder gar eine zeitliche Befristung der Grabstätte. Wo ein moslemischer Herrenmenschen beerdigt wird, gilt dieses Gebiet nach dem Koran als von der Scharia erobert. 🙂

  76. Eine Nationalmannschaft, in der ausschließlich weiße Deutsche mit deutschen Wurzeln spielen, kann und wird es im neuen Deutschland nicht mehr geben.

    Wer will schon als Rassist vor die grünlinke Inquisition gezerrt werden.

  77. Gott sei Dank muss ich jetzt diese türkische Hackfresse mit seinen Glubschaugen bei deutschen Länderspiele mehr ertragen!

    🙂

  78. Made in Germany West 24. Juli 2018 at 10:24

    Wenn eine/r mit Zeugnissen und angeblichen Qualifikationen hochgehypt wurde, wird sich die Unfähigkeit schnell in der Praxis herausstellen, und dann werden diese Bevorzugten scheitern. Sei es, sie merken es selbst und gehen, sei es, in den Firmen, Parteien, Arztpraxen, Apotheken oder sonstwo wird es bemerkt.

    Und was dann? Unfähige Leute, die dazu auch noch hochherrschaftliche Ansprüche stellen, kann, will und wird sich niemand leisten. Von daher: Größte Sorgen müssen wir uns nicht machen. Das erledigt sich alles von selbst. Kann man immer wieder beobachten. Gott sei Dank!
    _____________

    Ihre Blauäugigkeit in Ehren – ich möchte nicht das Versuchskaninchen in solchen lebensgefährlichen Experimenten sein.

    https://www.achgut.com/artikel/lieber_ein_falscher_arzt_als_gar_kein_arzt/P10

  79. Özil tut mir nicht leid, er wurde und wird mit Geld zugekippt, wie viele Fußballprofis. Langsam bekomme ich aber das Gefühl, dass der Typ als „Integrationsprojekt des DFB“(Linken-Chef Bernd Riexinger) zerquetscht wird. Er wird zerquetscht zwischen heuchlerischen deutschen Gutmenschen, ihrer Steuerungspresse und Erdogans Jubeltürken. Von unserer Seite bekommt er zusätzlich noch einen drauf.
    Es ist gut, dass er gegangen ist. Mit einer solchen Einstellung gehörte er nicht in eine Nationalmannschaft.
    Doch der kleine Özil ist nur Werkzeug, das die Probleme sichtbar macht.

    Sport muß endlich von Politik befreit werden!

  80. Hat sich schon irgendein SED-Dreckschwein geäußert, dass die „DDR“-Mannschaft auch nie die Hymne mitgesungen hat? 🙂

  81. Özil lebt doch schon lange nicht mehr in Deutschland, sondern in England. Er spielte für Die Mannschaft eine internationale Söldnertruppe. Was hat das mit uns zu tun? Was regt ihr euch so auf?

  82. @ katharer 24. Juli 2018 at 09:56

    Egal wo Özil spielte. Er war immer nur Mitläufer. Nie Führungsspieler und Taktgeber.
    Dafür waren andere zuständig.
    Lief es in der Mannschaft gut , könnte auch Özil glänzen. Nicht ein Spiel das schlecht lief und von Özil umgekrempelt wurde.

    Ein maßlos überschätzter Schönwetterspieler eben.
    Zudem ein Zeitgenosse mit einem IQ, der ihn – wenn nicht der Fußball wäre – zu Hilfs- und Lagerarbeiten prädestinieren würde. Hochgejazzt vom medialen Mainstream und der endlos bescheuerten Merkel zum Integrationswunder, dabei ist diese Flachzange weniger in unsere Gesellschaft integriert als der Goldhamster meiner kleinen Tochter.

  83. Ich würde dem Thema kein einziges Wort mehr widmen.
    Es geht um einen Fußballer !!
    Das ist ein ganz normaler Beruf wie Bäcker, Schuster, Putzkraft,etc…
    Nur eben besser bezahlt.
    Im Regelfall sind die doof wie ein Sack Stroh.
    So einem Deppen jetzt auch noch eine neue internationale Bühne zu verschaffen.
    Das ist der nicht mal im Ansatz wert.

  84. Die Hauptursache für das klägliche Scheitern der Mannschaft war das mangelnde Identitätsgefühl der Spieler. Dem wird jetzt entgegen gesteuert und unter dem Namen Kümmel-Spor ein neuer Anfang gemacht. Für dieses Erfolgsprojekt konnte der namhafte Trainer Jogiz Löwmaz gewonnen werden. Dieser teilte schon mit, daß auf das kräftezehrende Singen der Hymne ab sofort verzichtet wird und stattdessen ein kurzer, aber lauter Ruf nach Allah dem Nachbar getätigt wird. Die Siegerehrung mit Übergabe des goldenen Halbmond-Pokales wird in der Arena zum schwarzen Stein stattfinden, wo hunderttausende Anhänger in gebückter Haltung den Siegern und dem Nachbar huldigen werden und mit tränenerstickter Stimme berichtet der DDR2-Reporter Bello Redlich: ,,Wir sind wieder Weltmeister.“

  85. Die DDR Hymne durfe doch nicht gesugne werden. Oder?
    „….Deutschland einig Vaterland…..“
    Ging ja gar nicht !

  86. Freya- 24. Juli 2018 at 10:04

    „Er ist der Todesschütze von Toronto“

    Bleiben Sie doch bitte beim Thema!
    Faisal Hussain (†29), der zwei Mädchen umbrachte, hätte auch Spitzenspieler der kanadischen Nationalelf werden können und todsicher Freistöße verwandeln und Kanada zur Quali verhelfen können – leider wurde er ausgegrenzt und musste darum sein Heil im Djihad suchen, statt Özil nacheifern zu können.

    Nun aber auch OT:
    Schon wieder reichlich Tote durch Wasserkraft: In Lagos brach ein im Bau befindlicher Staudamm, zahlreiche Opfer.
    Wann schreien Linksgrüne, allen voran Merkel, Künast, Roth, Hofreither, nach Ausstieg aus der Wasserkraft?

  87. Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, dass man im Bereich absoluter Höchstleistung multikulturellen Schmu betreiben konnte. Aber man wird sehen, in noch was ans Licht kommt. Ich hab das freilich nicht fachmännisch verfolgt. Ich habe die Nominierungen zur Kenntnis genommen und unterstellt, dass es nach Leistung geht.
    Speziell bei Boateng, Khedira und Özil dachte ich, dass die halt irgendwelche Qualitäten haben. Die anderen habe ich überhaupt nicht verfolgt.
    Bei Boateng fiel mir auf. dass er sehr phlegmatisch ist, oft hinten dran ist, aber mit seinen langen Gräten eben immer noch zum Geschehen kommt und klären kann. Özil hatte ein entscheidendes Tor mit exzellenter Schußtechnik geschossen. (2010 gegen Ghana) und wurde gelobt Pässe zu schlagen (erinnern kann ich mich da aber freilich nicht). Khedira hab ich auch mit einem Hammer-Tor gegen die Türken in Erinnerung. Tiefere Gedanken habe ich mir nie gemacht, weil ja im Erfolg (der meistens gegeben war) alles nebensächlich war.
    Mal sehen wie das sportlich weiter geht. Politisch wird das eh nicht zu Ende sein. Das war mir schon gestern klar als jemand meinte, es sei jetzt gut mit Beiträgen zu Özil.

    Wer hat eigentlich die Verbindung zur Integration hochgespielt, Özil selbst? Das war doch gar nicht nötig. Für mich war Özil doch integriert. Er hat in der Kabine und auf dem Platz nie einen Sprengstoffgürtel getragen und ist auch sonst nicht mit den Gesetz nicht in Konflikt gekommen.
    Also wer hat die Verbindung zum Thema Integration eigentlich aufgebracht. Für mich war Özil integriert. Das mit der Hymne verlange ich nicht, mir reicht es, wenn jemand nicht mit dem Gesetz in Konflikt kommt.
    Wenn er trotz mangelnder Leistung aufgestellt wurde, so kann er nichts dafür.

  88. Wie kommt es , das der Muselötzi eine eigene Rasse hat? Warum habe ich keine?Kann man die kaufen? Dann könnte ich jeden, der mich mobbt oder mal gemobbt hat, als Rassisten beschimpfen und der Staastschutz würde sich um den Mobber kümmern.

  89. @ Selberdenker 24. Juli 2018 at 10:40

    deutschen Gutmenschen, ihrer Steuerungspresse

    Ist PKK- Linkslastig und Erdoganfeindlich.

    In Deutschland wird in der Journaille der Türkei/PKK Konflikt mit Özil ausgetragen! Merkt IHR Penner DAS NICHT?

  90. Haremhab 24. Juli 2018 at 10:42

    „Verfassungsschutzbericht : „Reichsbürger“ bereit zu „schwerster“ Gewalt“

    Jede Nacht plagt mich der Alptraum, Reichsbürger könnten „die Mannschaft“ überfallen und Özil auspfeifen. Gottlob geht das nun nicht mehr!
    Dennoch stellen Reichsbürger derzeit die wohl gefährlichste Gefahr dar, nicht nur, aber besonders im Stadion. Wenn da beim Länderspiel Schwarz-Rot-Gold zu sehen ist, kann einem schon Angst und Bange werden, ich denke dann immer gleich an Fackelzüge durchs Brandenburger Tor!

    Zum Glück bleibt Löw ja im Amt und wird für Özil adäquate Nachfolge finden. Gut vorstellen könnte ich mir eine dunkelhäutige, bekennend lesbische RollstuhlfahrerIn.

  91. Gündogan, wo ist DEIN Rücktritt??

    (Nicht daß das sportlich noch irgendwie erklärt werden müßte. Der Typ war schon in Nürnberg maximal gehobener Durschschnitt. Ist dann durch clevere Manager hochgehievt worden bis in „Die Mannschaft“.)
    Verantwortlich: Jogi Löw aus Tuntenhausen mit dem gleichen Türk Manager wie der Ösil/Gündogan Clan.

    Und der schleimige Bierhoff.

    Der DFB Präsident – wie heißt der denn nochmal- hat nix gecheckt und den Rummenigge-Gedenkspruch mit den Amateuren an den Schaltstellen nachhaltig bestätigt..

  92. Haremhab
    24. Juli 2018 at 10:42
    Verfassungsschutzbericht : „Reichsbürger“ bereit zu „schwerster“ Gewalt

    xxxxxx

    Nach dem verlinkten Bericht der FAZ seien die Reichsbürger VERBAL aggressiv. Und angeblich bereit, mit Waffen Straftaten zu begehen.
    Die Linksextremisten

  93. Richtig wäre zu sagen, daß wir 2014 „trotz“ Özil Weltmeister wurden. Schon seit Jahren behaupte ich das dieser „Deutschtürke“ fußballerisch völlig überbewertet wird und menschlich auch wie sich jetzt zeigt. Die deutsche Nationalmannschaft bräuchte weder Türken noch Neger in ihren Reihen, es gibt genügend deutsche Fußballtalente die patriotisch sind, gerne und nicht nur wegen des Geldes für Deutschland spielen würden. Kroatien ist das beste Beispiel dafür.
    Es war politisch gewollt das die „Mannschaft“ eine bunte Truppe ist. Fastdurchweg alle Türken jammern nun im einhelligen Chor gegen die rassistischen, bösen Deutschen und stehen typischerweise hinter ihrem Mesut, wieviel Beweis benötigt der Doofmichl noch um zu kapieren diese Musels integrieren sich nie in unsere Gesellschaft und respektieren schon gar nicht unsere Werte, sofern es überhaupt noch welche gibt.
    Gäbe es keine Musels, gäbe es keine Probleme damit so einfach ist das. In der Türkei gibt es sicherlich genug Platz für die unglücklichen Türken die unter uns leben „müssen“, ihr Landesvater nimmt bestimmt gerne bei sich auf.

  94. Freya- 24. Juli 2018 at 10:55
    Hamburger Verfassungsschutz widerspricht Merkels Behauptung, dass der Iran von der Beschaffung von Nuklearwaffen blockiert ist.
    […]

    Der Hamburger (SPD) Verfassungsschutz hat auch jahrelang die Attentäter vom 11.September beobachtet und sie gewähren lassen.

  95. @Besorgter
    24. Juli 2018 at 10:43
    Die DDR Hymne durfe doch nicht gesugne werden. Oder?
    „….Deutschland einig Vaterland…..“
    Ging ja gar nicht !

    ———————————

    Die DDR Hymne wurde bis 1972 gesungen, immerhin 24 Jahre lang.

  96. Vielleicht sollte der gute Grindel die Rassismus Beleidigung vor einem deutschen Gericht prüfen lassen!

  97. Der Typ ist in Gelsenkirchen geboren worden. Das ist viel schlimmer als Türke. Darf man also nicht zu viel erwarten.

  98. GEZ-RTL brauchen jetzt ein Gegengewicht zur schlechten Özil-Musel-Presse. Jetzt werden neue Grimms-Märchen erfunden. RAF ist auch wieder da, wäre auch ein Thema in den Medien. Hitler ist auferstanden. geht auch!
    Elvis lebt!
    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    Freya- 24. Juli 2018 at 10:49
    @ Haremhab 24. Juli 2018 at 10:42
    Verfassungsschutzbericht : „Reichsbürger“ bereit zu „schwerster“ Gewalt

  99. Sorry, aus Versehen wegen Zitterfingers zu früh abgeschickt. Jetzt vollständig.

    _Mjoellnir_
    24. Juli 2018 at 10:54
    Haremhab
    24. Juli 2018 at 10:42
    Verfassungsschutzbericht : „Reichsbürger“ bereit zu „schwerster“ Gewalt

    xxxxxx

    Nach dem verlinkten Bericht der FAZ seien die Reichsbürger VERBAL aggressiv. Und angeblich nur bereit, mit Waffen Straftaten zu begehen.
    Die Straftaten der Linksextremisten hätten tatsächlich zugenommen, aber daran sei die AfD schuld.

  100. Bei Frau Kühnemann-Schäfer im Garten
    bekam Harlieb, der *u-p-p-s* ´nen *u-p-p-s*,
    und er *u-p-p-s*te sie *u-p-p-s*,
    mal flach und mal steil,
    denn er konnte nicht länger mehr warten.

  101. Die Taktik, Kritiker als „Rassisten“ zu beschimpfen ist doch nicht neu.
    Kritisiere ich Frauen bin ich Chauvinist.
    Kritisiere ich die Flüchtlingspolitik oder die Grünen bin ich Nazi oder Rassist.
    Kritisiere ich die CSU bin ich linksversiffter Gutmensch.
    Kritisiere ich wissenschaftliche Studien bin ich wissenschaftsfeindlich oder gleich Verschwörungstheoretiker.
    Kritisiere ich den Islam bin ich Islamophop.
    Kritisiere ich Religion allgemein bin ich respektlos.
    Stelle ich positive Aspekte der russischen Politik heraus bin ich Putinversteher.
    Kritisiere ich das Grundeinkommen bin ich Neoliberal.

    Was soll dieses ständige einordnen in Schubladen? Meine Kritiken kann ich sachlich begründen und ausführen. Es nervt eigentlich nur noch, dass man für seine Kritik offensichtlich nur noch in eine Ecke gestellt wir, Siegel drauf und in die Ablage schieben. Bloß nicht damit auseinandersetzen.

    Özil ist für sein Photo selbst verantwortlich. Er will einen Diktator damit positiv darstellen und gleichzeitig nicht die Konsequenzen tragen. Getreu dem Motto „quid quid agis, prudenter agas et respice finem“ hätte er eben klug handeln und das Ende bedenken sollen. Sich über Rassismus aufzuregen ist scheinheilig.
    Früher haben mir Türken in meiner Klasse vorgehalten „ihr Deutschen habt Juden ermordet“, heute wollen sie offensichtlich zu diesen „Judenmördern“ gehören … Ja was denn jetzt?
    Es gibt keine/kaum Probleme mit eingewanderten Polen, Tschechen, Slowaken, Russen, Vietnamesen, Chinesen, Japanern … Probleme gibt es nur mit einem gewissen Kulturkreis. Alleine schon das auszusprechen macht mich aber in den Augen der meisten Grünen zu einem „Rassisten“ und „Volksverhetzer“ (siehe oben!) wodurch die Diskussion ja von der linken Seite systematisch abgewürgt wird. Was beschweren die sich eigentlich über die schwindende Diskussionskultur?

  102. Das ganze Thema wird doch wieder mal mächtig von der Journaille aufgeblasen:
    In der Nationalmannschaft spielen einige mit, die keinen deutschen Namen und auch kein „typisch“ deutsches Aussehen haben und keiner regt sich auf oder zweifelt an den Fähigkeiten.

    Übrigens singen alle die Nationalhymne mit, bis auf einen. Und der eine macht eine Audienz bei Erdolf, erklärt hinterher nichts dazu und bringt auch bei den Spielen nicht unbedingt seine gewohnte Leistung.
    Und dafür wird er ausgepfiffen und zwar von denen über die gar nicht gesprochen wird, wie so oft in Deutschland. In diesem Fall die Fans, in der Politik über das Volk. Nicht mal über die Bevölkerung, sondern stets über Minderheiten und Teile der Bevölkerung.
    Das hat selbst Obama besser hinbekommen, als er gesagt hat, er möchte gerne Präsident auch der Amis sein, die ihn nicht gewählt haben.

    Vielleicht sollte sich der DFB mal mit den eigenen Fans beschäftigen, hören was die wollen und gesehen haben. dann wäre die Özil-Sache klar: nämlich: Wir sind alle dankbar, dass er zurücjgetreten ist und wünschen ihm als Söldner bei Arsenal viel Erfolg.

    Und das gleiche gilt auch für die Politik: Wir hätten gerne eine Regierung, die Politik fürs Volk macht, von mir aus auch für die Bevölkerung. Für jeden etwas… nicht nur für: Asylbewerber, Linke, Schwule, Lesben, Einäugige, Linksträger, Glatzköpfe, Nicht-Steuerzahler, Frauen, Anwälte etc etc.
    Es gab Parteien, die das pragmatisch so gehandhabt hatten, leider sind die völlig durchweicht. Und niemand braucht sich zu wundern, dass immer mehr Menschen das so sehen und plötzlich die unbeliebte AfD wählen.
    Der Wahlslogan der AfD sollte lauten: wir machen Politik für die Bevölkerung Deutschlands, auch für Dich/Sie.

    Andere Parteien können das nicht behaupten, die machen Klientelpolitik

  103. Özil hatte ein entscheidendes Tor mit exzellenter Schußtechnik geschossen. (2010 gegen Ghana) und wurde gelobt Pässe zu schlagen (erinnern kann ich mich da aber freilich nicht).
    @ INGRES 24. Juli 2018 at 10:46

    Genau, das Tor gegen Ghana hatte ich im Kopf, deshalb zunächst auch die Verwechslung von Nigeria und Algerien (aber gegen Algerien eben auch eins, in der 120. Minute!) . – An geniale Pässe kann ich mich aber sehr wohl erinnern. Einmal, wohl WM 2010, von der eigenen Strafraumgrenze diagonal übers ganze Feld in den Lauf eines Mitspielers, ans gegnerische Strafraumeck.

    D – Ghana, WM 2010
    https://www.youtube.com/watch?v=1kiBNGa_xNA

  104. ACHTUNG!
    Kanzlerhauptquartier Merkelschanze an alle untergeordneten Propaganda-Einheiten. Reichsbürger-Thema aufblasen bis zum geht nicht mehr!

    Verfassungschutzbericht 2017: Starker Zulauf bei „Reichsbürgern“
    Islamisten, Rechtsextreme und Linksextreme bleiben im Fokus der Sicherheitsbehörden. Aber auch die „Reichsbürger“-Szene beschäftigt den …
    tagesschau.de

    Verfassungsschutzbericht 2017: Reichsbürger zu „schwersten Gewalttaten“ bereit
    Sogenannte Reichsbürger und Selbstverwalter haben starken Zulauf und sind in Teilen zu „schwersten Gewalttaten“ bereit. Das berichtet die „Bild“-Zeitung …
    WELT

    Zeitung: Szene bekommt Zulauf:Reichsbürger bereit zu „schwerster Gewalt“
    Bundesinnenminister Seehofer stellt mit dem Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Maaßen, den Verfassungsschutzbericht 2017 vor. Ein besonderes …
    n-tv NACHRICHTEN

    Verfassungsschutzbericht: „Reichsbürger“-Szene wächst stark und ist militant
    Männlich, mittleren Alters und militant: Die „Reichsbürger“-Szene hat derzeit starken Zulauf. Viele haben laut Verfassungsschutz eine „hohe Affinität zu Waffen“ …
    t-online.de

    Verfassungsschutzbericht 2017: „Reichsbürger“ mit starkem Zulauf und bereit zu „schwerster“ Gewalt
    Islamistische Gefährder stehen zurzeit im Zentrum der Diskussion, wenn es um Gefahren für die Innere Sicherheit geht. Aber auch Links- und Rechtsextremisten …
    FOCUS Online

    Untergeordnete Agitprop-Einheiten an Kanzlerhauptquartier Merkelschanze: Befehl durchgeführt. Erwarten neue Anweisungen. Haill Merkill.

  105. Passt zwar nicht zum Thema, im ntv kam gerade folgende Meldung. “ Reichsbürger werden immer gefährlicher“. Bitte melden, wer hat wo einen gesehen und wie kann man sich schützen? Vor allem wie erkennt man sie? Man habe ich eine Scheißangst vor Reichsbürger.

  106. Wenn ich jetzt, egal wo, wie und warum ich den Namen Ötzil noch einmal höre bin ich reif für das Irrenhaus, den dann dreh ich durch. Gibt es den nichts Wichtigeres mehr als das unwichtigeste Thema „ ÖTZIL, ÖTZIL, ÖTZIL“ es ist nicht mehr aus zu halten auf Schritt und Tritt und von einem Moment zum anderen genervt zu werden. Es reicht aber jetzt!

  107. Helmut Kohl über in Deutschland lebende Türken, in SPON vom 1.8.2013:
    „Kanzler Kohl sagte, […] Über die nächsten vier Jahre werde es notwendig sein, die Zahl der Türken um 50 Prozent zu reduzieren – aber er könne dies noch nicht öffentlich sagen“, heißt es demnach in dem geheimen Gesprächsprotokoll vom 28. Oktober 1982. Und weiter: „Es sei unmöglich für Deutschland, die Türken in ihrer gegenwärtigen Zahl zu assimilieren.“

    Helmut Schmidt über Zuwanderung, im Jahr 2004:
    „Die multikulturelle Gesellschaft ist eine Illusion von Intellektuellen.“
    „Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden“, sagte Helmut Schmidt in dem Interview lt. Focus 2005

    Die Liste mit Zitaten ehemaliger politischer Größen bezgl. ihrer Einschätzungen hinsichtlich Türken und Migration von Fremdkulturellen im Allgemeinen ließe sich wahrscheinlich noch lange fortführen… und die inzwischen eingekehrte Realität zeigt nur deren Weitsichtigkeit und Richtigkeit.

    Die einzige im Raum stehende Frage ist somit, wie es zu diesem radikal zerstörerischen Regimechange in D und anderen Teilen EUs es kommen konnte… Ist es realistisch, dass ein Soros und Konsorten bzw. sein gewobenes Spinnennetz aus NGOs und ihrer willfährigen Gefolgschaft, einen solchen gravierenden Wandel bewerkstelligt hat?

  108. Früher hat man ja immer die teutonischen Panzer auf dem Platz gefürchtet. Ein Kopfball-Hühne wie der Hrubesch mit Kopfverband. Flanke von Kaltz.

    Das ist nun Gottseidank vorbei…

  109. Nochmal zur Wasserkraftkatastrophe: Nicht Lagos, Laos war Schauplatz des Unglücks. Vielleicht ist es mal der Mühe wert aufzurechnen, wieviele Menschenleben in den letzten paar Dekaden die „grüne Energie“ forderte und wieviele die böse Atomkraft.
    Und um beim Thema zu bleiben: „Die Mannschaft“ braucht unbedingt einen Spieler aus Laos, idealerweise homosexuell, muslimisch und mit B90-Parteibuch. Dann könnte man ein Benefizspiel zugunsten der Atom-, pardon, der Wasserkraftopfer und ihrer Hinterbliebenen ausrichten.
    Vielleicht sogar mit Özil als Kommentator bei ARD und ZDF!

  110. Alles wird der Bunterziehung untergeordnet.
    Wenn die Bunterziehung zudem erfolgreiche Nebenresultate hevorbringt, wie zB ein gutes Abschneiden der Mannschaft, umso besser.
    Wenn nicht, auch egal.
    Hauptsache alle haben gelernt, dass Schwarze und Moslems, auch radikalere, wie der Hadsch-Pilgerer Mözil, mit auf dem Platz sind.
    Basta!

  111. Hinterher weiß man mehr. Hätte man auf die Migranten in der Nationalmannschaft verzichtet, wäre das Ergebnis ein anderes gewesen? Wohl kaum…
    Ein Migrant mit echten deutschen Tugenden, war der Spieler Gerald Asamoah.

    Der Kern aller „Rassismus-Diskussionen“ ist und bleibt der Koran und der Islam. Wer diesen als Staatsform und Ideologie favorisiert, kann nicht zu Deutschland gehören, auch wenn er das möchte. Und wer glaubt in der Hölle zu landen, wenn er sich vom Islam abwendet, dem bleibt nur, sich in unserer Gesellschaft diskriminiert zu fühlen. Und diese „Diskriminierung“ wird solange empfunden, bis das Gastland islamisiert wurde. Eigentlich ganz einfach, ein Blick in die „Bedienungsanleitung Koran“ genügt. Danach widmet man sich wieder den innerislamischen Konflikten, wie sehr eindrucksvoll zu beobachten ist. „Mission Integration gescheitert“, bleibt noch zusammenfassend festzustellen.

  112. @ Haremhab 24. Juli 2018 at 10:42
    Verfassungsschutzbericht : „Reichsbürger“ bereit zu „schwerster“ Gewalt

    Das sind wirklich die besten Sommerlochwitze…würden die Medien korrekt berichten von wem die schwerste Gewalt ausgeht und wer dafür verantwortlich ist wäre ein Volksaufstand wohl nicht mehr zu verhindern. Was mich wundert ist das die AFD nicht im gleichen Atemzug genannt wird.

  113. @ Das_Sanfte_Lamm 24. Juli 2018 at 10:57
    Freya- 24. Juli 2018 at 10:55
    Hamburger Verfassungsschutz widerspricht Merkels Behauptung, dass der Iran von der Beschaffung von Nuklearwaffen blockiert ist.
    […]

    Der Hamburger (SPD) Verfassungsschutz hat auch jahrelang die Attentäter vom 11.September beobachtet und sie gewähren lassen.

    VS beobachtet, handeln muss die Justiz und wenn dies politisch von der Regierung nicht gewollt ist? Sie widersprechen Merkel und KEIN WORT HIER IN DER PRESSE.

    Weiter heißt es: Irans Aktivitäten – von Spionage über die Unterstützung der Hisbollah bis hin zur Verbreitung von religiösem Extremismus – werden 48 Mal im Hamburger Geheimdienstbericht zitiert.

    Die Schlussfolgerungen des Hamburger Nachrichtendienstes zum angeblichen illegalen Verhalten des Iran stimmen mit den Erkenntnissen aus den Landesberichten 2018 in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen überein.

    Die deutschen Exporte in den Iran stiegen 2017 von 2,6 Milliarden Euro im Jahr 2016 auf 3,5 Milliarden Euro.

    Die Bundesrepublik führt Doppelnutzen-Abkommen mit dem Islamischen Staat, in denen deutsche Technologie und Ausrüstung für militärische und zivile Zwecke eingesetzt werden können. Die Post berichtete im Februar, dass iranische Geschäftsleute Industriegüter von der Firma Krempel in Baden-Württemberg kauften, die später im Januar und Februar in chemischen Raketen gefunden wurde, mit denen syrische Zivilisten vergiftet wurden.

    Bei diesen Giftgasangriffen wurden insgesamt 24 Syrer schwer verletzt. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle teilte der Post mit, dass es sich bei dem Krempel-Material nicht um einen Doppelnutzen-Gegenstand handele, und lehnte es ab, den Handel zwischen Krempel und der Islamischen Republik zu stoppen.

    Amir Taheri, ein führender iranischer Journalist, schrieb am Donnerstag auf seinem Twitter-Feed, dass die „russische Stahlfirma Sursthal den Handel mit dem Iran unter Berufung auf drohende US-Sanktionen einstellte. Sein iranischer Partner Fulad Mubarakah sagt, dass es Gespräche mit deutschen Firmen gibt, diese Lücke mit der Unterstützung der Berliner Regierung zu schließen. “

    https://www.jpost.com/International/Exclusive-German-intelligence-contradicts-Merkel-on-Irans-nuclear-drive-563083

  114. „Reichsbürger“
    „Vor allem wie erkennt man sie?“

    Am Lebkuchenmesser!
    an der glatze!
    An den Täötowierungen!
    …kleiner Scherz…

    Die sind gut getarnt, so dass man sie nicht sieht!
    Die sind überall!

  115. @ JochenKeller 24. Juli 2018 at 10:58

    Deutsche Kohlenkumpel schlimmer als Türken?
    Dann wandern Sie doch in den Besatzerstaat
    Türkei aus! Vergessen Sie aber nicht, zum Islam
    konvertieren.

    GELSENKIRCHEN
    Mittelalter und Frühgeschichte

    Obwohl der heutige Stadtteil Buer erst 1003 n. Chr. als Puira (vermutlich ein verunglücktes Buira) urkundlich zum ersten Mal von Heribert I. erwähnt wurde, gab es auf dem Hügel nördlich der Emscher schon in der Bronzezeit, also mehr als tausend Jahre vor Christus, einige Jagdvölker (germanische Brukterer?), die dort zwar nicht in Siedlungen, aber in dicht beieinander liegenden Einzelhöfen lebten. Später drangen die Römer in die Region vor. Um 700 n. Chr. wurde das Gebiet von den Sachsen besiedelt. Auch einige weitere Stadtteile, die heute im nördlichen Gelsenkirchen liegen, wurden bereits im frühen Mittelalter erwähnt; einige Beispiele sind Raedese (heute Stadtteil Resse), Middelvic (Middelich; heute zum Stadtteil Resse gehörend) oder Sutheim (Sutum) und Sculven (heute Stadtteil Scholven). Viele Bauerschaften wurden später mit der Bezeichnung iuxta Bure (bei Buer) näher lokalisiert.

    Um 1150 tauchte zum ersten Mal der Name Gelstenkerken oder Geilistirinkirkin auf. Die erste Schreibweise heißt übersetzt so viel wie Kirche bei den Siedlern (-seten) im Bruchland (gel). Die zweite Variante wurde von Franz Darpe mit Kirche (am Bach) der üppigen Stiere und von Paul Derks mit Kirche am Platz, wo sich geile Stiere tummelten übersetzt. Die benannte Kirche bezeichnete vermutlich die Gelsenkirchener Dorfkirche, eine der Vorgängerbauten der Kirche St. Georg. Der Schutzpatron St. Georg hat jedoch nichts mit dem ersten Teil des Stadtnamens zu tun. Etwa gleichzeitig wurde im Norden des heutigen Stadtgebiets im Stadtteil Buer die erste Kirche gebaut; diese ecclesia Buron (Kirche zu Buer) wurde 1160 in einem Verzeichnis von Pfarrkirchen des Deutzer Küsters Theodericus aufgelistet…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gelsenkirchen

  116. Kirpal 24. Juli 2018 at 11:06
    Helmut Kohl über in Deutschland lebende Türken, in SPON vom 1.8.2013:
    „Kanzler Kohl sagte, […] Über die nächsten vier Jahre werde es notwendig sein, die Zahl der Türken um 50 Prozent zu reduzieren – aber er könne dies noch nicht öffentlich sagen“, heißt es demnach in dem geheimen Gesprächsprotokoll vom 28. Oktober 1982. Und weiter: „Es sei unmöglich für Deutschland, die Türken in ihrer gegenwärtigen Zahl zu assimilieren.“

    Helmut Schmidt über Zuwanderung, im Jahr 2004:
    „Die multikulturelle Gesellschaft ist eine Illusion von Intellektuellen.“
    „Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden“, sagte Helmut Schmidt in dem Interview lt. Focus 2005

    Die Liste mit Zitaten ehemaliger politischer Größen bezgl. ihrer Einschätzungen hinsichtlich Türken und Migration von Fremdkulturellen im Allgemeinen ließe sich wahrscheinlich noch lange fortführen… und die inzwischen eingekehrte Realität zeigt nur deren Weitsichtigkeit und Richtigkeit.

    Die einzige im Raum stehende Frage ist somit, wie es zu diesem radikal zerstörerischen Regimechange in D und anderen Teilen EUs es kommen konnte… Ist es realistisch, dass ein Soros und Konsorten bzw. sein gewobenes Spinnennetz aus NGOs und ihrer willfährigen Gefolgschaft, einen solchen gravierenden Wandel bewerkstelligt hat?

    ———-

    Ich verstehe es Nicht!!!

    Wenn man schon solche Zitate kennt, wieso bewertet man dann die Zitatelieferer als weitsichtig und intelligent usw…..Verarscht haben die uns!

    Was haben Schmidt und Kohl denn GETAN, um diese Entwicklung zu stoppen.

    Merkel hat auch gesagt, Integration ist gescheitert.

    So what?!
    Kohl hat se reingelasse, Schmidt hatte se schon reingelasse und Merkel lässt se rein.

    Wieso ist das so schwer zu sehen?

  117. Ich habe es rausbekommen , Reichsbürger müssen so was ähnliches wie Zombies sein. Also größte Vorsicht, ansteckend. Falls jemand sich nicht auskennt, mal googeln
    „The Walking Dead“.

  118. Sorry, ich verstehe nur „Bahnhof“. Klar, ich bin kein Fußballfan. Habe die Sache nur grob mitgekriegt. Was bei mir hängen blieb ist das:

    Özil und Gundil spielten in der Nationalmannschaft, verdienten viel Geld, hatten Probleme, die Nationalhymne mitzusingen, huldigen den Erdogan und halfen ihm beim Wahlkampf. Sie wollen in Deutschland verdienen, sich aber als Türken definieren. Das geht wegen des Doppelpasses.

    Das finde ich (kleines Licht) nicht in Ordnung, diese Männer waren mir deshalb unsympathisch. Herrn Löw konnte ich nicht verstehen, solche Leute spielen zu lassen. Also habe ich eine innere Aversion gegen diese Truppe aufgebaut und sehnlichst erwartet, dass sie nur verlieren und schnellstens rausfliegen. Dieses ist eingetroffen, Halleluja!

    Nun macht Herr Özil die Flatter und tritt kräftig nach. Herr Bartels schrieb mir aus der Seele. Dass Herr Hübner nun einen Nebenkriegsschauplatz aufmacht, verstehe ich nicht. Der Löw hatte es zu entscheiden.
    Da kann man jetzt nicht andere Sündenböcke finden, sonst hätten diese Vorwürfe der Schädigung, Disharmonie und Zersetzung wegen Uneinigkeit geernetet. Und die miserable Spielleistung hätten sie auch verursacht.

    Ne, ne, man soll Reisende nicht aufhalten. Herr Özil hat seine Primitivität in seiner Beschimpfung bewiesen und sein wahres Gesicht gezeigt. Lasst ihn ziehen und weint ihm keine Träne nach. Thema abhaken!

  119. Die Sache scheint mir ganz einfach. Özil.verachtet die Deutschen und – korangemäß – noch viel mehr alle Kuffar, was wir mehrheitlich nun einmal auch sind. Aber nun, da sein Hass auf Grund seiner Nähe zu „seinem Psäsidenten“ offembar wurde, jammert er über die angebliche Islamfimfeindlchleit des Herrn Grimdel! Dabei wünschte ich, er wäre es! Denn jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand kann diese Ideologie (als “ Religion getarnt) nur ablehnen. Aber gesunder Menschenverstand und DFB sind ohnehin ganz unterschiedliche Kategorien – so ungefähr wie Feuer und Wasser! Daher hat die „Integration“ uns feindlich gesonnener Doppelüasstrlen Vorrang! Dabei sind im Fußvall Doppelässe auf dem Spielfeld sehr nützlich – nicht aber – wie das Beispiel zeigt – in der Brieftasche!

  120. ÖZIL, DER ISLAM-MISSIONAR

    Özil meint, wenn er arabisch Bückbete, statt die
    Nationalhymne mitzusingen, sei dies besser
    für Deutschland.

    Außerdem beharrt er bockig darauf, also islam.
    Herrenmenschengebaren: Moslems müssen
    bestimmen, was richtig u. was falsch sei: u.a.
    Kloran 3,104 + 3,110

    ÖZIL, DER PENETRANTE UNSYMPATH

    Özil ist eindeutig ein türk. Islam-Missionar, der
    mega nervt. Özil will das, was Erdogan will u.
    jeder Moslem zu wollen hat, laut Kloran:
    Jede Staatsform unter Islamvorbehalt u.
    jeder Moslem muß überall missionieren.

    DIE UNGLAUBLICHE ARROGANZ DES MOSLEMS ÖZIL,
    die jeder Biodeutsche, ob er nun Ahnung vom Islam
    hat oder nicht, spürt:

    MOSLEM ÖZIL FORDERT RESPEKT FÜR SEINEN GLAUBEN

    :::Dass es Kritik an seinem Verhalten gebe und es immer wieder ein Thema sei, könne er nicht verstehen: „Manche Spieler singen eher innerlich, manche so laut, dass es jeder sieht. Manche wollen damit auch zeigen: Ich bin da. Das respektiere ich. So wie jeder respektieren sollte, dass ich während der Hymne bete.“

    Özil will das als Teil seines Glaubens verstanden wissen und verteidigt seine Haltung. Äußeres Zeichen: der Satz „Only god can judge me“, den er sich auf den Arm tätowieren ließ. „Es war schon immer so, dass Menschen in mein Leben kommen wollten – mal mit guten, mal mit schlechten Absichten. Und ich muss damit leben, dass Leute über mich urteilen, die mich nicht gut kennen. Am Ende des Tages ist das egal, am Ende des Tages entscheidet alles Gott(Arab-Allah). Deswegen ist es mir wichtig, diesen Satz immer bei mir zu tragen“, sagte er…

    Besonders stark sei in ihm zwei Reisewünsche: „Die Chinesische Mauer* möchte ich unbedingt sehen“, sagte Özil. „Und in der Türkei gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die ich besuchen möchte.“:::
    SEPT. 2017
    https://www.welt.de/sport/fussball/article168243159/Privat-hat-Mesut-Oezil-bescheidene-Ziele.html

    *Und jetzt darf man raten, weshalb Özil die chines. Mauer sehen möchte:

    :::Später, in den Han-, Sui-,den Nördlichen und der Jin-Dynastie wurden verschiedene Abschnitte der Chinesischen Mauer repariert, neu gebaut oder erweitert, um das Reich gegen Eindringlinge aus dem Norden, wie den Mongolen, Türken oder Tungusen, zu verteidigen.

    Während der Ming-Dynastie (1368-1644) wurde das Konzept der Chinesischen Mauer wiederbelebt. Nach einer langen Zeit, die von Konflikten geprägt war und die mit der Vertreibung der Mongolen endete, wurden weitere 5.650 km Mauer mit Zinnen gebaut:::
    http://www.seos-project.eu/modules/heritage-conservation/heritage-conservation-c02-p02.de.html

  121. „Ist es realistisch, dass ein Soros und Konsorten bzw. sein gewobenes Spinnennetz aus NGOs und ihrer willfährigen Gefolgschaft, einen solchen gravierenden Wandel bewerkstelligt hat?“

    Da ist ´(noch(?)) eine „Kleinigkeit“:
    Der „bedingungslose“ Egoismus des freien Individuums,
    „Verleugnung, Verneinung eines Übergeordneten,
    (kein Sorge, jetzt kommt kein transzendentes „Gedöns“: Verleugnung, Verneinung eines „Wir“,
    Unterordnung unter ein gemeinsames Höheres, eben eines „Wir“, (die „Großen machen den „Kleinen“ zu Genüge vor, die „kleinen“ machen es überwiegend, „um die Notbremse zu ziehen“),
    „Die schnelle Mark“,“Ich!“, „Heute ist heut´“, „Nach mir die Sintflut“,
    …die Profiteure aus all dem…

  122. Ich bin für die Abschaffung des Doppelpasses. Die deutschen Türken sollen sich entscheiden. Und nur, wer keinen deutschen Pass hat, sollte an türkischen Wahlen teilnehmen können. Dann würde sich dieser Unruheherd vielleicht beruhigen.

  123. soises 24. Juli 2018 at 11:06

    „Wenn ich jetzt, egal wo, wie und warum ich den Namen Ötzil noch einmal höre bin ich reif für das Irrenhaus, den dann dreh ich durch. Gibt es den nichts Wichtigeres mehr als das unwichtigeste Thema „ ÖTZIL, ÖTZIL, ÖTZIL“ es ist nicht mehr aus zu halten auf Schritt und Tritt und von einem Moment zum anderen genervt zu werden. Es reicht aber jetzt!“

    Nein, das reicht ganz und gar nicht. Denn der Fall Özil eignet sich wie kaum ein anderer dazu, die völlig illusorische Phantasie von Türkenintegration zu zerfleddern.
    Hoffentlich bleibt uns das Thema noch lange erhalten!

    Was den „Namen Ötzil“ betrifft: Keine Sorge, den las/hörte ich bislang nur zu einer einzigen Gelegenheit: Nämlich in Ihrem Kommentar.

  124. Die DFB-Entscheider Bierhoff und Grindel nahmen es hin, dass Bundestrainer Löw Mesut Özil mit nach Russland zur WM nahm.
    ———
    Ja, und die ganzen Fußballfans, so unschuldig sind sie an der Misere auch nicht, Jahre lang fett gefüttert und geduldet, mir ist es sogar recht, wenn diese Ausländer das Deutschlandlied nicht mitsingen, denn sie haben mit Deutschland nichts zu tun!

  125. Shinzo 24. Juli 2018 at 11:16

    Ich verstehe es Nicht!!!

    Wenn man schon solche Zitate kennt, wieso bewertet man dann die Zitatelieferer als weitsichtig und intelligent usw…..Verarscht haben die uns!

    Was haben Schmidt und Kohl denn GETAN, um diese Entwicklung zu stoppen.

    Merkel hat auch gesagt, Integration ist gescheitert.

    So what?!
    Kohl hat se reingelasse, Schmidt hatte se schon reingelasse und Merkel lässt se rein.

    Wieso ist das so schwer zu sehen?+++++++++++++++

    Sie meinen also, dass die vorgenannten Kanzlerzitate nur einen Showeffekt für uns, dem Volk, haben sollte, welches die Probleme mit Türken etc. heraufziehen sah? Und, dass bereits deren wahres Ansinnen eine „Umvolkung“ war? Es gibt ja bekanntlich nichts, was es nicht gibt… (sofern es denkbar ist :-))

    Da haben Sie wirklich Recht: so wirklich mag mir das nicht einleuchten… denn, ich kann mir auch vorstellen, dass sich schon recht früh Gegenkräfte gegen solche Ansinnen oder gar Vorhaben gebildet haben…

  126. Gute Zusammenfassung einfach schlüssig auf den Punkt gebracht.
    Im letzten Satz liegt die entscheidente Frage für (unsere?) die Mannschaft.

  127. +++ EIL +++
    Schießerei mitten in Duisburg: Polizist bei Schusswechsel schwer verletzt
    https://www.express.de/duesseldorf/drama-mitten-in-duisburg-polizist–29–bei-schusswechsel-schwer-verletzt-31005036
    und
    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/schiesserei/schuesse-in-duisburg-56409754.bild.html
    __________________________________________________________________________

    Wer oder was auch immer dahintersteckt:
    (Das „Übliche“? Oder ein „ob der „Umstände““ „feddicher“, schon länger hier Lebende?)

    Merkel-Land ist (an)(ab)gebrannt.

  128. .
    Damit ist
    die verlogene
    Quotentürkerei an
    ein unrühmliches Ende
    gelangt. Eben weil’s den Fäns
    nun endgültig gelangt hat,
    sich solche Trauerspiele
    im Namen einer nicht
    stattgefundenen
    In–teg–ration
    anzugucken.
    Erdo sei
    Dank.
    .

  129. Das Debakel kam vielleicht noch zum richtigen Zeitpunkt. Man stelle sich nur einmal vor, wenn die Mannschaft wieder Weltmeister geworden wäre: eine Diskussion wie diese wäre niemals geführt und Özil
    und Gündogan im anschließenden Buntheits-Wahn alles verziehen worden.
    In diesem Sinne ist es gut gelaufen.

  130. Kirpal 24. Juli 2018 at 11:43
    Da haben Sie wirklich Recht: so wirklich mag mir das nicht einleuchten… denn, ich kann mir auch vorstellen, dass sich schon recht früh Gegenkräfte gegen solche Ansinnen oder gar Vorhaben gebildet haben…
    ———————————————————————————————————————————–
    Die hat es schon gegeben. Manche hatten eben auch Pech mit Fallschirmen, oder defekten Autos.

  131. Um Özil geht es gar nicht bei dem Whipe. Es geht um das Dilemma eines regierungstragenden Massenjournalismus‘ der jahrelang bei 5 Meter Pässen den nächsten Messi sah und bei schlechten Spielen immer betonte Özil wäre nicht so schlecht gewesen wie andere in der Mannschaft. Özil ist ein Durchschnittsspieler und er spielt immer nur so gut wie seine Mannschaft. Daraus jetzt einen „Spielmacher“ zu machen ist abtrus gewesen. Man wollte einfach einen Deutsch-Türken als Integrationsfigur in der Mannschaft haben und ihn lange medial dazu aufbauen. Das hat weniger mit Sport als mit politischem Theater zu tun. Das ist denen nun auf die Füße gefallen und jetzt hilft nur noch Rassismusgeschrei.

  132. Was mir noch aufgefallen ist:

    Schaut euch nochmals das Bild des Eklats an:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/mesut-oezil-und-der-dfb-der-faz-kommentar-zur-debatte-15704820.html#void

    Betrachtet die Arme: Mit dem rechten Arm umarmt er eindeutig Gündogan. Der Arm geht oben in Richtung Gündogan weg und kommt nicht mehr zu Özil zurück. Beim linken Arm kann man das nicht eindeutig sagen, weil der Spalt unten zwischen Özil und Erdogan geschlossen ist. Solche Haltungen nimmt man aber eigentlich immer symetrisch ein. Es drängt sich also die Vermutung auf, daß er mit dem linken Arm Erdogan in den Arm nimmt. Dazu noch ein euphorischer Gesichtsausdruck. Das ist also garantiert nicht einfach ein einfach mal so gemachtes Bild mit Özil und Erdogan. Es scheint geradezu das flammende Herz von Özil zu Erdogan und der Türkei zu dokumentieren.
    Das schlimmste bei der ganzen Sache ist nicht mal das, was Özil gemacht hat. Er ist einfach unhaltbar – aber sowas kommt vor. Den schlimmsten Part spielen eindeutig die LinksGrünen wie die Bundestagsvizetrulla Roth, die Özil als Monument und Paradebeispiel einer gelungenen Integration dauerbeworben hat. Eine vollkommene Überhöung eines einzelnen Menschen, mit dem man einen Unsinn beweisen wollte. Nach Roth und Co müßte der ja spielen und per Definition super sein, weil er als leuchtendes Beispiel herhalten mußte. Roth und Co haben eine massive, vorhersehbare Bruchlandung erlebt. Das muß man Roth und ihren Konsorten klar machen.

  133. Ein Moslemfiffie musste gehen und das gibt Ärger.

    Wir sind bereits unterworfen. Daran besteht kein Zweifel.

  134. 24. Juli 2018 at 11:54
    Freya- 24. Juli 2018 at 11:48

    @ int 24. Juli 2018 at 11:45

    Schießerei mitten in Duisburg: Polizist bei Schusswechsel schwer verletzt
    https://www.express.de/duesseldorf/drama-mitten-in-duisburg-polizist–29–bei-schusswechsel-schwer-verletzt-31005036

    Bestimmt Duisburger Reichsbürger in Aktion
    ___________________________________________

    Bestimmt!
    Yes!
    🙂
    ++++

    Quatsch! 😉
    Es wird wie üblich einer von Merkels importierten islamischen Scheinchen sein! 🙁

  135. Merkel-Land ist (an)(ab)gebrannt

    24.07.2018 – 09:56 Uhr
    Mysteriöser Vorfall im Hamburger Stadtteil Hammerbrook.
    Ein Mann (32) ist Dienstagmorgen bei der Verfolgung von zwei bislang mutmaßlichen Autodieben angeschossen worden. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

  136. Özil ist nicht der Alleinschuldige am WM-Desaster??

    Doch, ist er.

    Wer das nicht versteht hat keine Ahnung von Mannschaftspsychology.

    Der Quotentürke bekam stets die volle Aufmerksamkeit und wurde NIE kritisiert. Er war immer der Star, ungerechterweise.

    tja

  137. wanderer100
    24. Juli 2018 at 11:47
    Berichtigung: Tippfehler: Ja sind wir denn schon im SOMMERLOCH angekommen?
    ++++

    Merkels importierte islamische Schweinchen werden das Sommerloch ausfallen lassen.
    Es wird jede Menge islamische Mörder geben!
    Nix mit Sommerloch!

  138. Özil:
    Wenn dich über kurz oder lang ob überragender Leistungen, Abspringen von Sponsoren,
    Verwerfungen und interner Spaltungen infolge Islamgedöns etc. kein westlicher Club mehr haben will,
    dann kicke beim Sultan.
    Dort is´schön.

  139. chalko
    24. Juli 2018 at 10:35
    eule54 24. Juli 2018 at 09:40
    Deutschland braucht tüchtige Menschen und keinen Islamschrott!
    ——
    Deutschland hat tüchtige Menschen, nur wurden sie zum großen Teil von der Wirtschaft und Politik in die Arbeitslosigkeit abgeschoben und dort eingemottet!
    ++++

    Und Dank Merkels Kuffnuckenpolitk verlassen ca. 160.000 tüchtige Deutsche Doitscheland!

  140. Für sog. Reichsbürger wurde jetzt noch ein Ausdruck erfunden, hab ich heute Morgen zum ersten mal in den DDR2.0 Nachrichten gehört: Reichsbürger und „Selbstbestimmer“ 😀

    Orwellsches Neusprech

  141. int 24. Juli 2018 at 11:14

    „„Reichsbürger“
    „Vor allem wie erkennt man sie?““

    Gerüchteweise wollen Reichsbürger und Selbstverwalter eine gemeinsame eigene Fußballmannschaft aufstellen. Sie sei an ihrer hellen Hautfarbe zu erkennen, meinen Experten. Laut Insidern sei Özil nicht für den Kader vorgemerkt.

    Regierungskreise sprechen von einer Gefahr für die Demokratur und fürchten ähnliche besorgniserregende Entwicklungen im Reitsport und beim Wasserball.

  142. Freya-
    24. Juli 2018 at 12:08
    Für sog. Reichsbürger wurde jetzt noch ein Ausdruck erfunden, hab ich heute Morgen zum ersten mal in den DDR2.0 Nachrichten gehört: Reichsbürger und „Selbstbestimmer“ 🙂

    Orwellsches Neusprech
    ++++

    Unsere ins Gehirn geschissene linksgrüne Journaille bringt nur täglich derartigen Schrott!

  143. Auch in meinem Bekanntenkreis gibt es einige welche die politische Sprengkraft des Themas „Özil“ nicht begreifen können bzw. wollen und dies mit der Floskel „Sommerloch“ abtun. Es geht eben nicht nur um Özil, der übrigens seine letzte gute WM 2010 gespielt hat und 2014 schon Schxxxe war und seinen Beraterclan, auch nicht um Löw’s und Bierhoff’s Verstrickungen darin, auch nicht um den unfähigen Ex CDU MdB Grindel. Nein, es geht einfach darum wie gut sich Muselmanen im Allgemeinen und Türken im Speziellen in unsere Wertegesellschaft integrieren wollen – nämlich gar nicht!!!

  144. Grindel und Bierhoff wundern sich jetzt, wie schnell man zu PACK wird.
    Interessant wird es, wohin sich Löw entscheidet: zu seinem Arbeitgeber oder zu seinem muslimischen Berater

  145. Wann um Gottes Willen hören wir auf uns wegen einem Türken der gottlob uns verlässt aufzuregen?

  146. Die 15-minütige Tagesschau macht 7 Minuten lang Türkentheater und für so was zahlen wir Rundfunkgebühren.

  147. Wenn ein 4 Millionen Volk wie die Kroaten ohne einen einzigen Türken oder Schwarzen Vize-Weltmeister werden kann, dann braucht ein 65 Millionenvolk wie die Deutschen erst recht keine Fremden in der Mannschaft. Das ist allein eine politische, keine sportliche Entscheidung, Leute wie Özil, Gündogan oder Mustafi mitzuschleppen.

  148. Frau Barley sieht eine ernste Gefahr für Deutschland (denn ohne Özil bricht unser Land bekanntlich zusammen (-:)) und Frau Foroutan hat den hier herrschenden „Präfaschismius“ endeckt,imd trädgt sich mit dem Gedanlen, Schland zu verlassen! Dazu kann man ich nur sagen „tschüß“ und in Islamien steht Ihnen eine Biurka bedstimmt gut!! (-:)! Endlch eine „Präfaschstin“ weniger im Land! Ob Schland ohne Sie aber dem Ruin zutreibt? Man weiß es nicht! (-:)

  149. PS:

    Das letzte gute Spiel hat Özil bei der WM 2010 gegen England gemacht ud war 2014 schon scheisse, wie Hoeneß zu Recht sagt. Er wurde aber vom starken Team einfach zum Titel mitgeschleppt.

  150. deris 24. Juli 2018 at 12:29

    Frau Barley sieht eine ernste Gefahr für Deutschland (denn ohne Özil bricht unser Land bekanntlich zusammen (-:)) und Frau Foroutan hat den hier herrschenden „Präfaschismius“ endeckt,imd trädgt sich mit dem Gedanlen, Schland zu verlassen! Dazu kann man ich nur sagen „tschüß“ und in Islamien steht Ihnen eine Biurka bedstimmt gut!! (-:)! Endlch eine „Präfaschstin“ weniger im Land! Ob Schland ohne Sie aber dem Ruin zutreibt? Man weiß es nicht! (-:)
    ——————
    Weg mit Schaden! Keiner wird gezwungen in unserem Deutschland zu leben. Alle die Deutschland hassen sollen unser Land verlassen!

  151. Die Huffington-Pest kolportiert die Nationalmannschaftslüge von Rothzilla (heute morgen im DLF-Interview)

    https://www.huffingtonpost.de/entry/claudia-roth-zur-ozil-debatte-das-ist-doch-rassismus_de_5b56b668e4b0fd5c73c848fd

    Zu den Vorwürfen gegen Özil, er wolle sich hinter Rassismus-Vorwürfen verstecken, sagte Roth im Deutschlandfunk: “Das ist doch Rassismus!”

    Die AfD etwa suggeriere, dass die Nationalmannschaft mit “richtigen Deutschen” besser bei der Weltmeisterschaft abgeschnitten hätte, spreche sarkastisch nur noch von “der Mannschaft” statt der “Nationalmannschaft”.

  152. @ Heimatsternle 24. Juli 2018 at 11:34

    Özil hat angebl. nur den deutschen Paß.

  153. Freya- 24. Juli 2018 at 12:08

    Für sog. Reichsbürger wurde jetzt noch ein Ausdruck erfunden, hab ich heute Morgen zum ersten mal in den DDR2.0 Nachrichten gehört: Reichsbürger und „Selbstbestimmer“ ?

    Orwellsches Neusprech

    „Selbstverwalter“
    Soeben im DLF-Interview ein Mitglied der Amadeo-Stiftung, der die Reichsbürger zu einem interstellaren Sternennebel aufblies und der AfD „Nähe zu den Reichsbürgern“ in die Schuhe schob. Neues Feindbild dringendst gesucht nach dem NSU-Prozess. Davon leben die ja schließlich.

  154. Das hat ja auch noch gefehlt: jetzt meint auch die „Hühnerbrust“ (Kewil), ihren dummen, unmaßgeblichen Senf zu Özil absondern zu müssen:

    „Ein Rücktritt wegen rassistischer Anfeindungen ist ein Armutszeugnis für alle. Wir verlieren gerade mehr als einen Topspieler.
    https://www.tag24.de/nachrichten/heiko-mass-integration-in-deutschland-fall-mesut-oezil-ruecktritt-nationalmannschaft-berlin-afd-701130?utm_source=rss

    Hehehe, der kleine Clown im Außenamt mal wieder mit einem seiner Appelle:

    „Der SPD-Politiker rief alle Seiten zur Mäßigung in der Debatte auf.“

    Letztens hat er sogar Trump und Putin „aufgefordert“, ihren Dialog fortzusetzen o. ä. Als ob das irgendetwas bewirken würde, als wenn es irgendeinen der Großen interessieren würde, was das kleine Männchen sagt. Drollig! Übrigens rief auch sein Vorvorgänger im Außenamt, die Schlaftablette Steinmeier, alle Welt unentwegt zu irgendetwas auf, meistens, „eine friedliche Lösung zu suchen“, oder „den Dialog wieder aufzunehmen“, die üblichen Floskeln eben, aus denen die deutsche „Außenpolitik“ (hahaha!) besteht. Neben dem Scheckbuch natürlich.

  155. Bis zum Jahr 2000 konnten Ausländer aus Ländern jenseits der EU, die Deutsche geworden waren und ihre vorherige Staatsangehörigkeit abgegeben hatten, die alte Staatsbürgerschaft unter Umständen wiedererlangen.

    Von dieser Regelung, der sogenannten „Inlandsklausel“, machten viele in Deutschland eingebürgerte Türken Gebrauch. Das Bundesinnenministerium kennt keine exakten Zahlen und spricht von „etlichen Fällen“. Diese geduldete Zweistaatlichkeit, die in vielen Fällen den deutschen Behörden gar nicht bekannt wurde, endete durch die Reform des Staatsangehörigkeitsrechts, die von der rot-grünen Bundesregierung zur Jahrtausendwende eingeführt wurde.

    Diese Reform hatte einerseits ausdrücklich das Ziel, in Deutschland geborenen Kindern ausländischer Eltern von Geburt an die deutsche Staatsbürgerschaft zu verschaffen und dabei hinzunehmen, dass diese Kinder die Staatsbürgerschaft ihrer Eltern behalten konnten…

    Fortan führte bei erwachsenen Eingebürgerten der Wiedererwerb der türkischen Staatsangehörigkeit automatisch zum Verlust der deutschen. Trotzdem teilte die türkische Regierung 2005, also fünf Jahre nach der Einführung dieser Regel, nach Angaben des Bundesinnenministeriums mit, in den Jahren seit 2000 hätten rund 50000 in Deutschland eingebürgerte Türken die türkische Staatsangehörigkeit wiedererworben.

    ➡ Anders verhält es sich mit der „Mavi Kart“, der blauen Karte, die für ehemalige türkische Staatsbürger eingeführt wurde, damit sie in der Türkei bestimmte Bürgerrechte wahrnehmen können, ohne die erwähnten Komplikationen in Kauf nehmen zu müssen. Die „Mavi Kart“ verleiht Rechte unterhalb der Schwelle zur Staatsbürgerschaft; sie berechtigt zum Beispiel nicht zur Wahlteilnahme und ist auch nicht wie ein Pass als Reisedokument zu nutzen. Aber sie hilft bei praktischen Schwierigkeiten, indem sie etwa zum erben, vererben, kaufen oder verkaufen von Immobilien in der Türkei berechtigt.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/im-streit-mit-der-tuerkei-um-doppelte-staatsbuerger-15188023.html

  156. Man sollte nicht nur diesen kleinen Parvenu Özil, sondern alle in Deutschland lebenden Türken kritischer sehen.

    „Studien und Umfragen zeigen, dass viele Muslime in Europa unter dem Scharia-Recht leben wollen.

    Laut einer Studie von 2014 über marokkanische und türkische Muslime in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Österreich und Schweden stimmten durchschnittlich fast 60% der befragten Muslime zu, dass Muslime zu den Wurzeln des Islam zurückkehren sollten.

    75% dachten, dass es nur eine Interpretation des Korans gibt, und 65% sagten, dass die Scharia für sie wichtiger ist als die Gesetze des Landes, in dem sie leben.

    Eine britische Umfrage im Jahr 2016 ergab, dass 43% der britischen Muslime „glauben, dass Teile des islamischen Rechtssystems das britische Recht ersetzen sollten, während nur 22% dagegen sind“. In einer Studie von 2017, die eine Umfrage unter 400 belgischen Muslimen umfasste, gaben 29% an, dass sie die Gesetze des Islam dem belgischen Recht überlegen sehen, und 34% sagten, dass sie „definitiv ein vom Koran inspiriertes politisches System bevorzugen würden“.

    Mehr darüber hier: Europa: „Die Vision ist ein islamischer Staat“, https://de.gatestoneinstitute.org/12636/europa-islamischer-staat

  157. Ich find es ja gerade richtig lustig, wie unseren „Eliten“ ihr Integrationsprojekt Fussball auf die Zehen fällt.

    Bei jeder Gelegenheit wird „bunte Mischung“ als positiver Wert an sich propagiert und Musterintegranten wie Özil vorgeführt und damit instrumentalisiert.
    Und wenn der instrumentalisierte Vorzeigeintegrant dann so eindrucksvoll seine Nichtintegration und damit auch seine Instrumentalisierung offenbart wie Özil und sein Gefolge das gerade tun, ist der Katzenjammer gross.
    Welcher Deutsche hat denn in der Geschichte Deutschlands seinen Abschiedsbrief an Deutschland und an uns Deutsche auf Nichtdeutsch geschrieben?
    Keiner, weil es nämlich keinen Zweck hat, jemanden in einer Sprache anzusprechen, die er nicht versteht.
    Aber wer weiss? Vielleicht wurde Özil im Training ja mit Pidgin angesprochen.

    Das ist das schöne an Lügen, meist haben sie kurze Beine.

    Sport ist kein Selbstzeck, Sport ist Mittel zum Zweck!

    Erich Honecker-Merkel

    Weit hat sie uns gebracht, sehr weit zurück.

  158. Den aktuellen „Welt“-Artikel über die Strippenzieher hinter Özil, zum Beispiel einen gewissen Erkut Sögüt, finde ich zielführender, 184 Leserkommentare inclusive:

    Interessant, wie oft Worte wie „Familie“ und „familiär“ in dem Artikel auftauchen. Irgendwie erinnert mich das sehr an gewisse Clan-Strukturen.

    https://www.welt.de/sport/fussball/article179811066/DFB-Erkut-Soeguet-das-ist-der-Strippenzieher-hinter-Mesut-Oezil.html

    „Özil stets von dubiosen Verwandten familiär begleitet“, schrieb gestern auch ein FAZ.net-Leser. Wer von denen hat ihm die dämliche Rassismuskeule eingebrockt? Ob die zusammengekaufte „Mannschaft“ unsere Nationalhymne mitsingt oder nicht, ist mir ziemlich schnuppe, Nationalhymnen sind ohnehin lächerlich pathetische Angelegenheiten, „blüh im Glahanze dieses Glüheckes“, na sowas.

  159. fmvf 24. Juli 2018 at 09:44
    Der „Mann“ (ehem. Fußballstar) ist selbst das, was er anderen
    in die Schuhe schieben will : Rassist.“
    **********************
    Bingo!!!
    Es muss täglich 1000 mal betont werden, er sei „Deutscher“. Sein „Rassismusvorwurf“ , sein englisches Getwitter und besonders die wahren Gründe für seine unbefriedigendes Auftreten mit Rassismuskeule und sein provokantes Nicht-Singen (einZeichen von Nicht-Integration) werden NIE hinterfragt.
    Was stimmt hier alles nicht!?

  160. Cendrillon 24. Juli 2018 at 12:41
    Freya- 24. Juli 2018 at 12:08
    Für sog. Reichsbürger wurde jetzt noch ein Ausdruck erfunden, hab ich heute Morgen zum ersten mal in den DDR2.0 Nachrichten gehört: Reichsbürger und „Selbstbestimmer“ ?
    Orwellsches Neusprech
    „Selbstverwalter“…
    Autonome (Nomos= Gesetz) ist bereits für die „Aktivisten“ also die „Guten“ besetzt.

  161. Freya- 24. Juli 2018 at 10:37

    @ Deutsches Eck 24. Juli 2018 at 10:29
    Doch Özil Anbetung eines Dritte Welt Diktator

    WIR HABEN EINE DIKTATORIN MEHRKILL!
    Erdogan ist demokratisch gewählt, er wird von seinem Volk geliebt.

    Es ist wirklich lächerlich, dass wir mit dem Finger auf andere „Diktatoren“ zeigen, während die gefährlichste Frau der Welt Europa zerstört.
    ——————————————-

    Merkel ist nicht die gefährlichste Frau der Welt, das wäre zuviel der Ehre. Aber sonst stimme ich zu. Erdogan sollten wir dankbar sein: Erstens, er beschreibt ganz klar seine Ziele und Absichten (neues osmanisches Reich, die „deutschtürken“ in Wahrheit eine fünfte Kolonne, Moscheen als Symbole der Eroberung, usw…). Er ist quasi ein „ehrlicher Feind“. Zweitens, er hat es geschafft den gottlosen antideutschen Kommunisten Deniz Yücel das Maul zu stopfen. Nicht weil er antideutsch war, sondern weil er weiß daß ein solches Subjekt auch für seinen Staat schädlich ist. Ein gottloser Kommunist eben. Drittens, er hat es geschafft Quoten- Özil aus der Nationalmannschaft zu vertreiben und dem Schlafmichel den Multikulti Tralalala Traum etwas zu vermiesen. In diesem Sinne sage ich ganz unironisch: Danke Erdogan! Würde mich auch für ein Foto bereiterklären 😉

  162. Wenn wir gewinnen, bin ich der Deutsche. Verlieren wir, bin ich der Migrant.

    Mesut Özil-Leberwurst

    Dabei ist es andersrum.
    Wenn „Die Mannschaft“ gewinnt, war es die Buntheit. Wenn die Mannschaft verliert, lag es nie am Ausländer.

  163. Heta
    „Nationalhymnen sind ohnehin lächerlich pathetische Angelegenheiten, „blüh im Glahanze dieses Glüheckes“, na sowas….“
    ***************
    Na, da hat ja wieder mal jemand einiges nicht kapiert!
    Der Veranstalter spielt uns zu Ehren UNSERE Nationalhymne, unsere (?)Mannschaft antwortet darauf und singt mit Stolz dazu mit (der Text sei dahingestellt) , UNSERE Flagge wird gezeigt, die Spieler tragen UNSER Trikot. Usw. Da erlaubt sich jemand (ein Deutscher?) nicht Stolz für sein Team zu zeigen und wir gehen darüber hinweg!? Was wäre gewesen , er hätte nicht UNSER Trikot getragen? Ist doch wurscht, die Hauptsache er schießt für uns die Tore??
    Noch dazu kommt, er wird dafür von uns fürstlich BEZAHLT!
    Wenn euch das alles wurscht ist, dann bitte auch keine Nationalmannschaft (komisch sowieso in einem vereinten Europa), keine Hymne, kein Nationaltrikot, keine Flagge! T-Shirt und ausgelatschte Turnschuhe tun es doch auch. Ansage Stadionsprecher: Mannschaft aus dem Raum Potsdam oder so!
    Dann wundert euch auch nicht, wenn andere das anders sehen und uns bei jeder Gelegenheit zB riesen türkische Fahnen vor die Nase zu halten. DA könnt ihr Nationalstolz lernen, sogar im Ausland!

  164. Merkel ist nicht die gefährlichste Frau der Welt, das wäre zuviel der Ehre.“
    *****************
    Sie ist die gefährlichste Frau der Welt dank der Beihilfe und dem Multiplikator von 87% Dichter und Denker.

  165. CAVE: Auch (Verfassungs)-Richter strangulieren unsere Verfassung, wenn es um den Rechtsstatus von Religionsgemeinschaften geht. Somit sollte die (Aus)Wahl der Leitenden Richter mit größerer SORGFALT erfolgen. … Undf ÖSIL und Co verhalten sich in derem Sinne ISLAM-Konform, was zu KONFLIKTEN führt !

    OT Dystopie 22. März 2018 at 17:53
    „Der Verfassungsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen soll eigentlich als unparteiischer Hüter von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit walten…“

    Deshalb gilt es der ISLAM-Debatte besondere Aufmerksamkeit zu schenken:
    Was dem Islam die Scharia ist bei uns die Verfassung… hier sind konkurrierende Gesellschaftsmodelle am Werke. Wir müssen endlich uns aufraffen, unser Rechtssystem zu verteidigen ggf. Korrekturen anzubringen, damit wir Rechtssicherheit im Umgang mit der verfassungswidrigen Naturreligion erlangen.

    Das erfordert eine grundsätzliche Reform… ansonsten werden wir ständig der Aggression der Zuwanderer weiter ausgesetzt sein und uns in unserem Leben nicht mehr wohl fühlen.
    Also lassen wir Experten die Verfassung analysieren und „wetterfest“ machen:

    Der Staatsrechtler Prof. Schachtschneider – seine Begründung: der Islam ist letztlich verfassungswidrig:
    Seine Arguentation: Der Islam ist mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung unvereinbar. Er verlangt nach dem Gottesstaat.
    https://www.youtube.com/watch?v=la6QMaQbWag

    „Jede Herrschaft von Menschen über Menschen ist durch Allah befohlen, wenn sie islamisch ist. Demokratie, Gewaltenteilung, Opposition sind dem Islam wesensfremd.

    „Er ist nicht nur eine Religion, sondern auch und wesentlich ein Rechtssystem Er kann darum, solange er sich nicht republikanisch säkularisiert, in einem wesensmäßig säkularistischen Staat, in einem Staat der allgemeinen Freiheit, einer Republik, in dem der Bürger religiös sein kann, aber nicht sein muß und seine Religion alleine zu bestimmen ein Menschenrecht hat, keine Rechtsschutz beanspruchen“.

    „Der Djihad, der die Islamisierung der Welt zum Ziel hat, ist religiöse Pflicht jedes Muslim.“
    „Gewalt zu diesem Zweck ist Gottes Wille, die der Täter als Diener Gottes übt. Sie gehört zum Wesen des Islam, dessen Frieden erst durch die allseitige Unterwerfung unter den Koran und die Sunna erreicht sein wird.“

    Dialogische Beschwichtigungen gehen an der Wirklichkeit und an der Rechtslage vorbei. Die Erwartung eines verwestlichten Islam ist illusorisch – (s. ISLAM-Konferenz). Oft werden Säkularisationsbestrebungen als Apostasie verfolgt.

    „Der Schutz aus Art. 4 Abs. 2 GG, die Gewährleistung der ungestörten Religionsausübung, setzt die nachhaltige Säkularisation der Gläubigen und ihrer Gemeinschaften voraus….“

    Verfassungsrechtler, Prof. Schachtschneider – seine Begründung: der Islam ist verfassungswidrig. – Wann erfolgen daraus rechtliche Konsequenzen ?

  166. Zu Beginn der WM hatte ich einen schrecklichen Alptraum
    (nein, stimmt so nicht, ist nur eine rhetorische Figur):

    Özil schießt das Siegtor für Deutschland im WM-Finale.

  167. Mit all den Integrationsaktionen des DFB und Merkel – Regime , die seit Jahren währten, haben die es endgültig geschafft, den in Deutschland geborenen Türken, rauszuintegrieren.
    Ein Vorzeige – Türke musste her und mit dem Özil muss es wohl kein schweres Spiel gewesen sein, ihn zum Zirkusaffen zu machen. Klar, dass so jemand nun wild um sich schießt. Jetzt fällt es ihnen auf die Füße.
    Von seinem halbkriminellem türkischen Berater hat er sich auch noch als Krönung zu solch einem unwürdigen Abgang leiten lassen. Noch ein Paradebeispiel wie sich die Türken mit ihrem gegenseitigem Geben und Nehmen nur im Wege stehen.

  168. Biloxi 24. Juli 2018 at 11:02

    Algerien hatte ich auch in Erinnerung. Das muß 2014 gewesen sein. aber ich wollte mich vergewissern und da stand Özil nicht als Torschütze. Hab ich nicht verstanden. Und das mit den Pässen war nicht so gemeint, dass er keine geschlagen hat, ich habs lediglich nicht so in Erinnerung wie die beiden Tore. Die seh ich immer vor mir. Aber jetzt seh ichs: Özil 119. Und ich weiß, dass Babieca kommentiert hat: 2:0, mehr nicht. Das war ne ganz harte Kiste damals gegen die Algerier.

  169. Richtig wäre zu sagen, daß wir 2014 „trotz“ Özil Weltmeister wurden. Schon seit Jahren behaupte ich das dieser „Deutschtürke“ fußballerisch völlig überbewertet wird und menschlich auch wie sich jetzt zeigt. Die deutsche Nationalmannschaft bräuchte weder Türken noch Neger in ihren Reihen, es gibt genügend deutsche Fußballtalente die patriotisch sind, gerne und nicht nur wegen des Geldes für Deutschland spielen würden. Kroatien ist das beste Beispiel dafür.

    Bezug: OT rev1848 24. Juli 2018 at 10:56

    Es war politisch gewollt das die „Mannschaft“ eine bunte Truppe ist. Fastdurchweg alle Türken jammern nun im einhelligen Chor gegen die rassistischen, bösen Deutschen und stehen typischerweise hinter ihrem Mesut, wieviel Beweis benötigt der Doofmichl noch um zu kapieren diese Musels integrieren sich nie in unsere Gesellschaft und respektieren schon gar nicht unsere Werte, sofern es überhaupt noch welche gibt.

    Gäbe es keine Musels, gäbe es keine Probleme damit so einfach ist das. In der Türkei gibt es sicherlich genug Platz für die unglücklichen Türken die unter uns leben „müssen“, ihr Landesvater nimmt bestimmt gerne bei sich auf.

    Sultan ERDOGAN hat doch deutlich genug seine ZIELE verkündigt:

    „Assimilation ist ein Verbrechen an der Menschlichkeit. Ich verstehe sehr gut, dass ihr gegen die Assimilierung seid. Man kann von euch nicht erwarten, euch zu assimilieren… Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.“

    Am 10. Februar 2008 in der Köln-Arena vor 20.000 Türkischstämmigen.
    —————————————–
    Oder: „Unsere Kinder müssen Deutsch lernen, aber sie müssen erst Türkisch lernen… Man nennt euch Gastarbeiter, Ausländer oder Deutschtürken. Aber egal, wie euch alle nennen: Ihr seid meine Staatsbürger, ihr seid meine Leute, ihr seid meine Freunde, ihr seid meine Geschwister!“

    Am 27. Februar 2011 vor 11.000 Türkischstämmigen in Düsseldorf.
    —————————————–
    Oder: “Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.”

    6. Dezember 1997, auf einer Wahlveranstaltung, zitiert nach einem alten religiösen Gedicht von Ziya Gökalp. Im Jahr 1998 wurde Erdogan aufgrund dieser Aussage zu einem Jahr Haft verurteilt.
    ————————————-

    FAZIT: Gibt`s noch unklarheiten ? ERDOGAN setzt auch EUROPA als WEST-Osmanisches Reich…
    Mit dem GEBURTEN-Jijhad – 5 statt nur 3 Kinder pro Frau – kämpft er an allen FRONTEN.

    Nur MERKEL und ihre JUNTA verschließen die Augen … und sie überweist für den „Flüchtlings-Deal“ auch noch 3 Milliarden = 3.000.000.000 an den INVASOREN… dümmer geht´s nicht !

    AUSBLICK: Wann ist das Stadium der NOTWEHR erreicht ? Dazu das Grundgesetz:
    Wikipedia: „Der Begriff Tyrannenmord bezeichnet die Tötung – meist durch Attentat – eines als ungerecht empfundenen Herrschers (Tyrannen), der das Volk bzw. die Bürger gewaltsam unterdrückt….“

    Weiter: „Das deutsche Grundgesetz enthält seit 1968 in Art. 20 Abs. 4 ein Widerstandsrecht (siehe Erläuterung zu Art. 20 GG). Es ist im Staatsrecht umstritten, ob davon auch das Recht auf Anschläge oder gar Tötungen umfasst ist.
    Einige Meinungen bejahen dies, um die grundgesetzliche freiheitliche demokratische Grundordnung wieder herzustellen. …“

    Es wäre an der Zeit, dass ein Verfassungsrechtler diesen § einmal juristisch ausleuchtet: „Art. 20 Abs. 4 ein Widerstandsrecht ( sowie die Erläuterung zu Art. 20 GG)….“

    FAZIT: Wir gehen wohl bitteren Zeiten entgegen… aber noch gibt´s PI-news !

  170. Der Typ ist doch eh nur in die Mannschaft gekommen um sich schön als weltoffene und liberalbunte Multikultigesellschaft präsentieren zu können. Der Unterschied zu anderen Staaten zeigt sich deutlich bei den Negern die für z.B. Frankreich spielen. Die singen ihre Hymne mit, während bei uns ein Migrant seine Illoyalität sozusagen plakatieren kann. Der bleibt trotzdem/erstrecht. Grade einen solchen nimmt sich die Kanzlerin zum Kumpel und herzt ihn mal medienwirksam. Das Medienspektakel welches nun veranstaltet wird zeigt überdeutlich wo wir stehen. Deutschland schafft sich nicht ab, Deutschland hat sich längst abgeschafft.

  171. DANK an ERDODAN: Lob für Rücktritt – Erdogan will mit Özil telefoniert haben

    Der türkische Präsident Erdogan hat nach eigenen Angaben mit Mesut Özil telefoniert. Dessen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft begrüßt der Staatschef….

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/recep-tayyip-erdogan-will-mit-mesut-oezil-telefoniert-haben-a-1219960.html

    ERDODANs Begründung ist schrill und inakzeptabel …
    ENTSCHEIDEND: ÖSIL wird Heim ins TÜRKEN-Reich geholt !
    Gut so.

  172. hhr
    24. Juli 2018 at 13:10
    fmvf 24. Juli 2018 at 09:44
    Der „Mann“ (ehem. Fußballstar) ist selbst das, was er anderen
    in die Schuhe schieben will : Rassist.“
    **********************
    Bingo!!!
    Es muss täglich 1000 mal betont werden, er sei „Deutscher“. Sein „Rassismusvorwurf“ , sein englisches Getwitter und besonders die wahren Gründe für seine unbefriedigendes Auftreten mit Rassismuskeule und sein provokantes Nicht-Singen (einZeichen von Nicht-Integration) werden NIE hinterfragt.
    Was stimmt hier alles nicht!?
    ++++

    Sind Menschen mit Froschaugen eine eigenständige Rasse?

  173. Das_Sanfte_Lamm 24. Juli 2018 at 09:59
    Biloxi 24. Juli 2018 at 09:52
    Was heißt hier eigentlich „Rassismus“? Ist man „Rassist“, wenn man die Türken nicht mag, nicht in seinem Land und nicht in dieser Masse? Dann würde es in Deutschland von Rassisten nur so wimmeln.

    Es geht noch schlimmer.
    Ich gehe in keine dieser zwielichtigen Sisha-Bars, lasse mein Auto nicht in den türkischen Hinterhofwerkstätten reparieren und esse nicht in den Schmuddel-Imbissbuden.
    Dementsprechend dürfte ich dementsprechend ein Faschist oder noch schlimmeres sein.

    ——————————————

    Eben, es geht noch viel schlimmer. Man ist dann nicht weltoffen.

  174. Claudia Fatima Roth: „Wir haben ein Rassismus-Problem in unserem Land“
    NEIN: wir haben ein PROBLEM mit LINKS-GRÜN bekifften Studienabbrechern = sogen. Politikern !

    https://www.focus.de/politik/deutschland/nach-ruecktritt-aus-nationalmannschaft-haben-ein-rassismus-problem-roth-holt-in-oezil-debatte-zum-rundumschlag-aus_id_9304867.html

    Fatima Roth: von Beruf Zahnarzttochter; 2 Semester Theaterwissenschaften … ohne jedlichen Leistungs-Nachweis… heute „VIZE-Präsidentin“ des Bundestages… jener Parallel-Welt in Berlin

  175. Die sog. „Affäre“ zeigt dem Durchschnittsdeutschen doch mal wieder eines ganz deutlich:

    Egal was man macht, wie viel Brücken man baut, aus wie vielen kleinen Fingern ganze Hände geworden sind etc. – sobald es ein bisschen „Stress“ gibt, ist der Deutsche immer der na.., der Rassist etc.

    Man kann es „denen“ also nie recht machen.

    Özil war zuletzt sportlich eine Katstrophe (da hat Hoeneß komplett recht) und politisch ist er es mittlerweile auch – er wird gerade vom Regime Erdogan komplett vereinnahmt (nächtliches Telefonat mit dem großen Präsidenten inklusive) und Özil in seiner Schmollecke distanziert sich davon überhaupt nicht. Besser kann er aber nicht beweisen, dass er eben nicht nur aus Respekt vor dem Präsidentenamt des Landes seiner Vorfahren das berühmte „Foto“ hat machen lassen, sondern dass er offenbar ziemlich tief drin steckt, im System Erdogan.

    Özil, am besten gibst Du Deinen Pass auch noch ab — hoffe aber nicht auf ein Comeback in der türkischen National-elf …. die haben mittlerweile bessere Spieler 😉

  176. RechtsGut 24. Juli 2018 at 13:52

    Diese Seite ist eindeutig Satire. Aber gut gemachte.

  177. Das wird erst alles richtig interessant, wenn beim nächsten Bundesligastart ein Trainer einen Farbigen wegen Leistungsschwäche aus der Mannschaft wirft. Dann werden Gutmenschen Linke, SPD´ler Grüne und viele andere auf die Straße gehen und den Trainer neben dem Rücktritt auch noch Rassismus und voll Nazi vorwerfen.

  178. Alexander Kissler sind mal wieder die richtigen Sätze zu Özil eingefallen. Er schreibt beim „Cicero“ unter der Überschrift „Der islamische Faktor“ (kostet leider was):

    Warum muss ein deutscher Staatsbürger, hier geboren und hier aufgewachsen, ein Mann, dessen erste Sprache Deutsch ist, überhaupt integriert werden? Weshalb soll er Objekt einer Integrationsmaßnahme sein? Mesut Özil aus Gelsenkirchen vermutet, es liege daran, dass er Moslem ist.

    Damit macht der Einkommensmillionär, der seit 2010 den Lebensmittelpunkt im europäischen Ausland hat, ein tiefes, tiefes Fass auf. Er koppelt in seiner Selbsterklärung vom 22. Juli, die nach Meinung des Journalisten Eren Güvercin überdies in Sprache und Form der Propaganda der Erdogan-Partei AKP ähnelt, das subjektive Empfinden an eine objektive Tatsache, die Religionszugehörigkeit. Achtmal spricht Özil im Statement von Respekt, den er erweisen will oder bitter vermisst, viermal von seinen Wurzeln, sechsmal von seiner Herkunft. Respekt, Wurzeln und Herkunft kreisen um das „Land meiner Familie“, die Türkei, und um die dort vorherrschende, vom derzeitigen Staatspräsidenten Erdogan massiv geförderte Religion, den Islam.

    https://www.cicero.de/kultur/mesut-oezil-integration-erdogan-islam-sawsan-chebli/plus?utm_source=cicero_Newsletter

    Der von Kissler zitierte Journalist Eren Güvercin sagt im Interview mit der „Rheinischen Post“:

    Es würde mich nicht wundern, wenn an Özils Erklärung nicht nur seine Berater und seine PR-Agentur mitgewirkt haben, sondern auch Akteure aus dem Umfeld der AKP. Weil es genau die Sprache ist, mit der gewisse Personen aus der AKP die hier lebenden Türkeistämmigen mit ihrer sogenannten Diaspora-Arbeit für ihre politischen Zwecke instrumentalisieren wollen.

    https://rp-online.de/politik/deutschland/tuerkeistaemmiger-autor-kritisiert-oezil-dfb-und-akp_aid-24039651

  179. Ich brülle vor lachen,
    da hat der ach so gut integrierte Vorzeigetürke, diesen ganzen Islam-und Integrationsschwurblern
    den Stinkefinger gezeigt und alle,halbe Höhe,angep****.
    Den Politikern und Merkelvasallen schwimmen die Felle weg, die wissen nicht mehr was sie
    tun sollen,dieser ganze,aufgeblasene Islam und Integrations**** fliegt denen um die Ohren!
    Der Vorzeigetürke tat nämlich genau das, was die rund ums dicke M. immer tun,alles abstauben und vereinnahmen,jedwede Zuwendung ganz tief in den Taschen verschwinden lassen,und wenn die Quelle
    versiegt, dann reissens die Fressen auf und schwingen die ganz dicke Rassismuskeule!
    Aber ich habs meiner Frau schon kurz nach dem Ausscheiden der „Mannschaft“ gesagt,
    der tritt zurück,mit Deutschland hat der nix mehr am Hut, seine Kohle verdient er im Ausland
    und die evtl. Besuche bei den Eltern,fallen nicht ins Gewicht…
    Allerdings,was mir am meisten stinkt,ist,dass diese Grünen Khmer,die Lügenpresse und die
    GEZ gemästeten Merkelsystemtröten,nun wieder versuchen,uns, das Deutsche Volk, als
    die wahren Täter und Rassisten hinzustellen.
    Wir böse Deutsche, wir haben keinen von denen lieb,aber bleiben tuns, diese ,der Deutschen Volksliebe
    nachhechelnden Subjekte alle, noch ist ja auch noch Geld in den Kassen,welches man abstauben kann.

    Samstag, 16.10.2010
    „Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!“, sagte Kanzlerin Angela Merkel auf dem Deutschlandtag der Jungen Union (JU) in Potsdam.

    Das war einmal,wie Recht sie doch hatte…
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/integration-merkel-erklaert-multikulti-fuer-gescheitert-a-723532.html

  180. Wie Tim K. in seinem neuesten YT Video sagte, für linksgrüne Spinner ist es ja schon Rassismus, wenn ein Flüchtling einen Platten am Fahrrad hat und nicht das erstbeste Auto anhält, um ihm zu helfen.
    Zudem zeigt der Fall Özil, dass egal mit welchen Ehrungen und Millionen man muslimische Migranten überschüttet, sie trotzdem im Islam und ihrer Kultur feststecken.
    Die werden sich hier nie integrieren, das zeigt der Fall Özil überdeutlich.

  181. @ Mjoellnir_ 24. Juli 2018 at 10:54

    Haremhab
    24. Juli 2018 at 10:42
    Verfassungsschutzbericht : „Reichsbürger“ bereit zu „schwerster“ Gewalt

    xxxxxx

    Nach dem verlinkten Bericht der FAZ seien die Reichsbürger VERBAL aggressiv. Und angeblich bereit, mit Waffen Straftaten zu begehen.

    O weh! Ich muss jetzt raus ins feindliche Leben und habe mit dem Motorroller bei sengender Hitze circa 40 Kilometer zurückzulegen. Jetzt quält mich seit dieser Meldung die panische Angst, nur unterwegs keinem Reichsbürger zu begegnen. Die Gefahr ist sicher riesengroß, es gibt bestimmt zwei pro Bundesland. Vielleicht habe ich ja auch Glück und begegne unterwegs nur einem sprenggläubigen Terroristen. Die trifft man ja sicher etwas häufiger als Reichsbürger, jede deutsche Kleinstadt leistet sich heutzutage schon ein paar Gefährder. Außerdem sind jene der ganze Stolz der Kanzlerin.

  182. @ Heisenberg73 24. Juli 2018 at 14:54

    Wie Tim K. in seinem neuesten YT Video sagte, für linksgrüne Spinner ist es ja schon Rassismus, wenn ein Flüchtling einen Platten am Fahrrad hat und nicht das erstbeste Auto anhält, um ihm zu helfen.
    Zudem zeigt der Fall Özil, dass egal mit welchen Ehrungen und Millionen man muslimische Migranten überschüttet, sie trotzdem im Islam und ihrer Kultur feststecken.
    Die werden sich hier nie integrieren, das zeigt der Fall Özil überdeutlich.

    So ist es, der Kerl ist mit Geld förmlich zugeschissen worden und kann sich ein Leben in Saus und Braus erlauben mit ’nem Ferrari als Fünftwagen. Und was macht das Superhirn (den IQ bekommt man trotz prall gefüllter Konten eben nicht so leicht in die Höhe): Es klagt, es jammert, alle sind fies zu ihm, nur Allah nicht. Er sieht sich als Opfer wie alle Moslems es tun, nur nie die Schuld für irgendwas bei sich selbst suchen – man könnte ja fündig werden. Die fallen immer wieder in dieselben Verhaltensmuster zurück und die blöden Gutmenschen glauben, sie müssten denen dann die Wange streicheln. Dabei gehört denen ein Tritt in den Arsch – daraus lernt man, nicht durch Verhätschelung. Dass die Mainstreammedien auf diesen Affentanz voll einsteigen statt den Dödel einfach zu ignorieren, empfinde ich als megapeinlich. Ich bin froh, wen ich den entbehrlichen Typen einfach nicht mehr sehen muss.

  183. Sorry, letzter Satz: Ich bin froh, wenn ich den entbehrlichen Typen einfach nicht mehr sehen muss.

  184. Özil war ein „Integrationsprojekt des DFB“, wie uns der Chef der LINKEN verraten hat.
    Wenn der Mohr seine Schuldigkeit getan hat, kann der Mohr bekanntlich gehen.
    Der Türke hat seine Schuldigkeit im Sinne des „Integrationsprojektes“ nicht getan – er kann aber trotzdem gehen, das ist schon ok.

    P.S.
    „Erdogan lobt Özil für Austritt auf DFB-Elf“ 🙂

  185. Özil schwingt die Rassismus-Keule

    Prof. Michael Wolffsohn: Dass Politiker wie ausgerechnet die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, die Bundesjustizministerin und andere Verständnis für den Özil’schen Rassismus-Hammer aufbringen, ist geradezu fahrlässig. Sie ermuntern zu immer mehr Dreistigkeiten jener Art, verprellen Gutmeinende und fördern auf diese Weise den Extremismus der Integrationsgegner. Wie gesagt, auch die gibt es.

    Abgesehen von der Dümmlichkeit jener Wort-und-Bild-Waffen bewirkt die immer gleiche Nazi-Anschuldigung letztlich Abstumpfung. Wenn alle Deutschen Nazis sind, wer ist es dann wirklich? Gerade als Angehöriger der jüdischen Minderheit verbitte ich mir die „Auschwitzkeule“ ebenso wie den Rassismus-Hammer gegen alle und jeden, gegen „die“ Deutschen oder dumme Sprüche von Deutschen.

    Wenn Deutschland tatsächlich so rassistisch wäre wie Özil – und auch Erdogan – behaupten, stellt sich die Frage, weshalb Millionen Menschen aus aller Welt, allen zuvorderst der islamischen, ausgerechnet nach Deutschland kommen oder kommen wollen.

    https://www.bild.de/politik/inland/mesut-oezil/wolffsohn-kommentar-zu-oezil-56411282.bild.html

  186. Nett: Hin und wieder gibt es Schnittmengen zwischen der AfD und den Kommunisten, wenn auch in diesem Fall möglicherweise aus unterschiedlichen Sichtweisen heraus.

    Eine relative Mehrheit der Deutschen attestiert der Fußball-Nationalmannschaft auch nach Özils Rücktritt Integrationskraft. Mehr als ein Drittel schätzt sie gering ein. Anhänger von Linken und AfD sind sich in dieser Frage einig.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article179868122/WELT-Trend-zu-Oezil-Ruecktritt-42-Prozent-der-Deutschen-glauben-an-Integrationskraft-der-Nationalelf.html

    Ein weiteres Schnittmengen-Thema ist ja „Bankenmacht“.

  187. Nu ja – mal den Ball was flach halten: Der Özil ist ein Spezi, nicht mal unsympathisch, bisserl dümmlich aber ganz glücklich und zufrieden, hat er’s geschafft – etliche Millionen gemacht und ist: unabhängig! Kann gehen, wohin er will und tun was er will, was er zu Mercedes gesagt haben soll – stimmt – und kein Sesselfurzer aus dem Regime traut es sich zu sagen! Wenn ich Özil jetzt wäre, tät ich denen den Deutschen Paß vor die Füße werfen – und gut is.
    An dieser Person über Integration zu debattieren ist Schwachsinn hoch zehn.

  188. Durch die übertriebene Berichterstattung wird Özil inzwischen wohl glauben, er sei wichtiger als Trump oder Putin für das Weltgeschehen. Er beklagt Rassismus, ist aber bei weitem nicht der einzige Ausländer in der Nationalmannschaft (gewesen). Was ist mit den Anderen? Er jammert, bei einem Sieg sei er der Deutsche, bei einer Niederlage als der Ausländer bezeichnet worden. Dabei hat er sich selbst immer das Lukrativste ausgesucht, wenn es um seine Karriere ging. Ist er nie auf den Gedanken gekommen, dass die Zuschauer es sehr befremdlich fanden, wenn er beim Abspielen der Hymne mit zusammengepressten Lippen dastand? Das alles wurde noch übertroffen durch das Foto mit Diktator Erdogan, mit dem er anscheinend gut Freund ist, wie man dem aktuellen Telefonat entnehmen kann. Wenn er dafür jetzt kritisiert wird, beklagt er sich als Opfer von Rassismus, das ist einfach nur billig!

  189. Hat denn niemand (von den Fans mal abgesehen) vorher gemerkt, wie Özil drauf ist?

    Aber bei uns kann ja jeder Migrant machen, was er will bzw. was er nicht will, z. B. die deutsche Nationalhymne mitsingen, wenn Länderspiel ist. Was muss dieser Özil sich gequält haben in der „Mannschaft“.

    Vor lauter Multi-Kulti-Besoffenheit wollte das wohl keiner von den Verantwortlichen kritisieren. So wurde lieber verharmlost. Kognitive Dissonanz?

  190. Ja, ja die Negers heißen plötzlich RÜDIGER, wow scheint wohl ein sehr beliebter Name in Afrika zu sein. Ach nee, Nelson Müller war ja da auch noch, aber der ist Koch. aber mal ehrlich, was hier für ein Theater um Döner Glubschauge abgeht, das ist eben die Merkel Republik der verblödeten. Ich glaube zu wissen, das Özil nur eine Inkarnation von 1959 ist, sprich Özil lebte schon einmal und wurde wiedergeboren.Damals war er wohl Schauspieler und entführte die Merkel, hier klar und deutlich zu sehen!!!
    https://image.tmdb.org/t/p/w780/147o4qBB0rOcdHoFcegVpcJLr6M.jpg

  191. n-tv rote Laufbänder:

    Erdogan hat Özil angerufen, begrüßt dessen Entscheidung:

    Ich küsse seine Augen – ich stehe hinter ihm

    „seine Entscheidung ist national und einheimisch“
    wurde dann geändert in:
    „seine Entscheidung ist national und regional“

  192. Eigentlich muss zu WOLFGANG HÜBNERs treffendem Kommentar nichts hinzugefügt werden.

    Özil ist nicht (allein) „schuld“ am Desaster der „deutschen“ Fußballnationalmannschaft, die wie eine Art Fremdenlegion auf Dritter-Welt-Basis wirkte. Nur dass die echten Fremdenlegionäre die französische (bzw. spanische) Nationalhymne singen (und beherrschen), und ganz geil drauf sind (und jeweils in der Geschichte waren), „Franzosen“ (bzw. „Spanier“) zu werden!

    Özils Gruppenbild mit Adolfs Wiedergänger in Ankara ist natürlich nicht „unpolitisch“ gewesen, sondern genauso „politisch-unpolitisch“ wie andere muslimische Zumutungen, die uns regelmäßig als „Kültürbereicherung“ verdealt werden. Wohlgemerkt „Kultur…“, denn der ökonomische Nutzen der muslimischen Problemzuwanderung seit der ersten Gastarbeitergeneration, die für ihren Lebensunterhalt allerdings noch arbeitete, geht gegen Null.
    So haben wir uns die gesamte „Bereicherungsfolklore“ aus Kopftüchern und Burkas, Ehrenmorden, Sprengstoffgürteln, Messerattacken, Judenhass, Kinder-, Viel- und Zwangsehen, notorischen Schulabbrechern, Intensivtäter-Karrieren und hunderttausendfacher, lebenslanger Sozialabzocke eingehandelt. Habe ich was vergessen?

    Özil hofierte nicht „irgendein Staatsoberhaupt“, wie vielleicht Lothar Matthäus einen Wladimir Putin, sondern seinen Führer, der den Armeniergenozid leugnet, Juden und „Zionisten“ zu Feinden erklärt und Kurden, auch als Bürger der Türkei, massakriert!
    Wenn überhaupt, wäre der „Fall Özil“ vergleichbar mit einem Spieler der Nationalmannschaft, der sich neben einem Nazi und Holocaustleugner abbilden ließe. Kann man sich das vorstellen?! Wohl eher nicht, dafür aber sehr wohl den „antifaschistischen“ Radau samt Randale in der Folge!

    Zwei Dinge hat Özil bei uns „gelernt“ – nicht Demokratie und Eigenverantwortung, da ist er ganz und gar „Deutsch-Türke“ im Modus des Dauerbeleidigtseins -, nämlich einem Ball hinterherzulaufen (wenn er denn Lust dazu hat) und „Rassismus“.

    Das Wort „Rassismus“ kann er, wenn auch sonst nix, sogar richtig auf- und hinschreiben! Donnerwetter!

    Da ist er wie sein Führer in Ankara, der gemäß seinem Vorbild aus Braunau sogar einen Putsch zwecks Machtausbaus inszenierte, mit dem er alte Weggefährten – die Führung der SA-Bewegung der Original-Adolf, die Gülenbewegung sein Wiedergänger – ausschaltete.
    Trotzdem kräht der Osmanen-GröFaZ regelmäßig „Nazis“, wenn westeuropäische Politiker nicht sofort einen Kotau vor ihm machen und Geld für den (geistes)kranken und maroden Mann am Bosporus springen lassen!

    Diese politisch korrekte Wortwahl samt „Argumentations“keule für Abweichler und Kritiker wiederum hat Erdogan von Westeuropas Linken gelernt (so wie Özil „Rassismus, Rassismus“!), die seine in Westeuropa lebenden rechtsextremistischen Anhänger und Wähler seiner Faschistentruppen AKP und MHP auch als „Wahlvolk“ ihrer rot-grünen Parteien betrachten und schätzen, nachdem „es“ mit dem „Sozialismus“ bei der deutschen, österreichischen, niederländischen oder Schweizer „Bio-Bevölkerung“ nicht mehr so recht klappt, speziell auch mit der „Arbeiterklasse“!

    Der eigentliche Hammer am Fall Özil – der ja eigentlich ein Minuspunkt für den verlogenen Multikult ist, der Özil stets als „bestens integriert“ vermarktete -, ist doch der, dass nun die „Befindlichkeiten“ eines nicht allzu intelligenten Würstchens, das als „Biodeutscher“ längst als „Nazi“ in die letzte Ecke gehetzt worden wäre, nun mit derselben linken, dialektischen Geistesakrobatik, mit der eine Linke einstmals einen Stalin-Hitler-Pakt, und zu anderen Zeiten wieder das Zonen-Grenzregime als „antifaschistischen Schutzwall“ rechtfertigte, mit der „Rassismus-Keule“ für den Multikult und seine ISlamisierung schamlos nutzbar gemacht werden, wobei sich die gleichgeschalteten Lücken- und Lügenmedien und linksgrüne „PolitikerInnen“ im üblichen „Kampf gegen Rechts“ (aber eben nicht gegen den konkreten turkislamischen Rechtsextremismus) überschlagen!
    Anstatt diesen „integrationspolitischen“ Flop wenigstens kleinzureden und/oder das Maul zu halten, kommt der linksgrüne Narrensaum aus seinen Ecken und Löchern geschleimt und bauscht den Fall zum „Politikum“ gegen die „Aufnahmegesellschaft“ auf!

    Im Zweifelsfall sind Muslime nämlich immer „Opfer“, auch wenn sie als Terroristen massenhaft Menschen ermorden, indem sie in Gebäude fliegen oder Fahrzeuge in Menschenmengen steuern.

    Unter dem Strich hat Özil – „Integration“ hin oder her – nur deutlich gemacht, was er von „Deutschland“ hält. Dasselbe nämlich wie der linke Mainstream, der nun wieder „Rassismus! Rassismus!“ skandiert: „Scheißdeutschland“, das es zu zerstören und/oder „grenzenlos“ auszunutzen gilt.

    Der sogenannte „Rassismus“ schreckt leider nicht einmal die Massen anderer Mesuts, Mehmeds und Mustafas ab, dieunserLand, angelockt von seinen Sozialsystemen, überschwemmen, und die im Gegensatz zu Özil gar nichts leisten und zustande bringen, außer weitere Mesuts, Mehmeds und Mustafas – und ihre Kopftuchmädchen.
    Da war Özil ja sogar ein zeitweiser Gewinn mit seinen „Leistungen“, wenn auch nicht mit dem Kopf, so zumindest mit „die Beene“…

  193. Wolffsohn
    „Sie ermuntern zu immer mehr Dreistigkeiten jener Art, verprellen Gutmeinende und fördern auf diese Weise den Extremismus der Integrationsgegner. Wie gesagt, auch die gibt es.“

    Scheint wohl der Kernsatz seines Statements zu sein. Wen oder was er mit“ Extremismus der Intergrationsgegner “ meint, dürfte wohl jedem klar sein.
    Ich bin bekennender Gegner dieser Art von Integration und kann auf die Belehrungen von Wolffsohn, der zu den größten AfD-Hassern überhaupt gehört, verzichten.
    Mir kann er als Person und mit seinen Statements gestohlen bleiben.

  194. Hoelderlin 24. Juli 2018 at 16:27

    Wolffsohn
    „Sie ermuntern zu immer mehr Dreistigkeiten jener Art, verprellen Gutmeinende und fördern auf diese Weise den Extremismus der Integrationsgegner. Wie gesagt, auch die gibt es.“

    Scheint wohl der Kernsatz seines Statements zu sein. Wen oder was er mit“ Extremismus der Intergrationsgegner “ meint, dürfte wohl jedem klar sein.
    Ich bin bekennender Gegner dieser Art von Integration und kann auf die Belehrungen von Wolffsohn, der zu den größten AfD-Hassern überhaupt gehört, verzichten.
    Mir kann er als Person und mit seinen Statements gestohlen bleiben.
    ———————————————————————————————————————
    Mir auch!

  195. Historiker Dr. Wolffsohn: AfD weder nationalsozialistisch, noch antisemitisch

    Wer Jahrtausende lang verfolgt wurde, wie die Juden, bekommt ein feines Gespür für Gefahr. Glaubt man dem Mainstream, ist am letzten Sonntag eine Art „NSDAP 2.0“ in den Reichstag … äh, Bundestag eingezogen. Da sitzt der jüdische Historiker Dr. Michael Wolffsohn (der übrigens Militärhistoriker bei der Bundeswehr war) doch bestimmt schon auf gepackten Koffern – letzte Ausfahrt Israel. Oder etwa nicht?
    Im Gegenteil. Kaum einer sieht die Lage so entspannt wie er.
    Lesen Sie, liebe JouWatch-Leser, seine kluge AfD-Analyse,die Dr. Wolffsohn dem Phoenix-Moderator Stephan Kulle hinter die erstaunten Ohren schrieb…

    Von Oliver Flesch

    Moderator Kulle beginnt gewohnt tendenziös: „Eine Kollegin sagte mir gestern, sie war nach dem Wahlergebnis völlig fertig, konnte sich gar nicht wieder beruhigen und zu guter Laune aufraffen, ging’s Ihnen ähnlich?“

    Mit „Das ja“ antwortet Dr. Wolffsohn wie gewünscht und wie geplant. Erfreulicherweise zum letzten Mal in diesem Interview, Wolffsohn: „Aber es kommt nicht auf die Gefühle an, sondern auf die rationale Analyse. Gerade in Bezug auf ein so hochemotionales Thema wie die neue Rechte in Deutschland und Europa. Empörung ist kein guter Ratgeber für gute Politik.“

    Phoenix-Kulle: „Deshalb bin ich froh, dass ich jetzt nicht mit einem Politiker rede, sondern mit einem Historiker, der sieht die Dinge ein bisschen anders, eher auf Langzeit angelegt. Aber mal auf Kurzzeit gefragt – wenn Herr Gauland von der AfD sagt, er will nicht als Nazi bezeichnet werden, würden Sie das unterstützen?“

    Wolffsohn: „Da hat er völlig recht … Mit dem Etikett Nazi sollte man vorsichtig sein, denn man hat es seit den späten 60er Jahren so inflationiert, dass der Hammer gar nicht mehr wirkt. Wenn selbst Herr Gauland, der 87 Prozent (der Deutschen) – und auch mir – nicht zusagt, schon als Nazi bezeichnet wird, dann kann ich als Historiker nur sagen: ,Liebe Leute, ihr habt keine Ahnung, was der Nationalsozialismus war. Also redet nicht über etwas, das ihr nicht versteht.‘

    Der Nationalsozialismus war eine mörderische, eine verbrecherische Organisation, die 57 Millionen Menschen auf dem Gewissen hat. Gucken Sie sich die Entstehung und Machtergreifung der Nationalsozialisten an und vergleichen Sie es mit der AfD – das ist schlicht und ergreifend inakzeptabel. Also: Schluss mit dem Unsinn!“

    Phoenix: „Gut, dann bewerb ich mich mal um das Ergebnis einer Diagnose: Wie charakterisieren Sie die AfD? Da gibt’s ja verschiedene Begriffe, Extremisten, rechts, neorechts, altrechts und dergleichen…“

    Wolffsohn: „Begriffe sollten die Wirklichkeit beschreiben, das ist die Funktion eines jeden Wortes. Wenn ich die AfD als Nazi-Partei bezeichne, und die Nazis etwas völlig anderes waren, kann ich es nicht richtig beschreiben.

    Und extremistisch, was heißt das? Im Vergleich zu wem? Auch das ist wieder ein relativer Begriff. Tatsache ist, und das führte zum Wahlergebnis: Es gibt in Europa einen harten rechten Kern, der ist nationalistisch, aber nicht mörderisch.

    Die Frage ist, wodurch ist die neue Rechte entstanden? Die Antwort lautet: Wir befinden uns in einer fundamentalen bevölkerungspolitischen Veränderung, in einer demografischen Revolution. Schauen Sie sich die Bilder der 1954er Nationalmannschaft und der heutigen an. Da sehen Sie ein Spiegelbild der Gesellschaft und Neuerungen verängstigen viele Menschen.

    Wenn jetzt Teile dieser neuen Gesellschaft auch noch Bomben werfen, Verhaltensweisen im Alltag zeigen, Frauen gegenüber beispielsweise, dann steigt die Angst. Das ist der Kern des neuen rechten Phänomens.“

    Phoenix: „Danke für Diagnose, jetzt geht’s um die Therapie – was empfehlen Sie?“

    Wolffsohn: Erstens: Ich empfehle die Probleme zu benennen. Man kann nicht nur sagen, wir schaffen das.

    Zweitens: Es geht wirklich nicht, dass eine völlig unkontrollierte Zuwanderung stattfindet. Es sind Hundertausende ohne Papiere eingereist … Flüchtlingen helfen, ja, Menschen in Not helfen, ja, aber doch nicht naiv sagen: Nun kommt alle mal, und wenn da auch Terroristen dabei sind – Pech gehabt! Also: Hier muss die Kontrolle stattfinden.”

    Der PHOENIX- Moderator startet einen letzten Versuch, Wolffsohn wenigstens ein paar negative Dinge über die AfD sagen zu lassen: „Nun sagte Herr Gauland, dass der Schutz von Israel als Staatsraison in Frage gestellt werden soll. Das wird Sie doch schon umtreiben…“

    Wolffsohn kühl: „Nein. Da muss man schon den gesamten Zusammenhang kennen und sich erinnern. Als Herr Gauck in Israel war, hat er genau diese Feststellung von Angela Merkel aus 2008 vor dem israelischen Parlament in Frage gestellt. Er sagte, das seien Konsequenzen über die wir nachdenken müssen. Merkels Satz war problematisch. Und Herr Gauland hat nichts anderes gesagt, als Gauck und viele andere auch. Es ist bei Herrn Gauland offenbar etwas anderes als wenn’s Herr Gauck sagt.
    Noch einmal: Das jüdische Thema ist nicht das zentrale Thema der AfD und sie ist nicht in ihrer Gesamtheit, auch nicht Herr Gauland, antisemitisch.

    Phoenix: „Manchmal hilft uns das Nachdenken eines Historikers vielleicht sogar etwas weiter als manche Polizei. Ich danke dafür recht herzlich, Dr. Wolffsohn.“

    Nanu! Sollte Moderator Stephan Kulle tatsächlich etwas dazugelernt haben? Klingt ja fast so. Na, wir werden das weiter beobachten. Und falls Ihnen, liebe JouWatch-Leser, im Netz wieder einmal „Fakten-Flüchtlinge“ die ranzige Nazikeule um die Ohren hauen, verlinken Sie doch einfach dieses Interview. Dann sollte Ruhe sein. Falls nicht, ist Ihr Diskussionspartner nicht mehr zu retten.

  196. Steuerhinterziehung über Offshore-Scheinfirmen, Schweizer Konten und Strohmänner.
    Auch in puncto Finanzen ist Özkill kein unbeschriebenes Blatt:

    „….. Anfang Dezember 2016 wurde im Rahmen der Veröffentlichungen der Enthüllungsplattform Football Leaks bekannt, dass die spanische Steuerbehörde von Mesut Özil eine Steuernachzahlung in Höhe von 2.017.152 Euro eingefordert hatte. Außerdem war eine Strafzahlung von 789.963 Euro gegen ihn verhängt worden.[55] Nach den von Football Leaks veröffentlichten Informationen soll Özil über Offshore-Scheinfirmen, Schweizer Konten und Strohmänner Steuern hinterzogen haben. …..“ (Quelle: wikipedia)

    Özil hat seinen Wohnsitz in London.
    Aber schuld am Versagen seines Integrationsauftrags in Deutschland sind andere.

    Özil weigert sich, die deutsche Nationalhymne mitzusingen. Stattdessen zitiert er Koranverse.
    Aber schuld am Versagen seines Integrationsauftrags sind andere.

    Özil macht Wahlwerbung für einen Despoten, der beabsichtigt, die deutsche Kultur islamisch zu überfremden, Deutschland auszubeuten und zu unterwerfen.
    Aber schuld am Versagen seines Integrationsauftrags sind andere.

    Özkill macht gemeinsame Sache mit Mehrkill bei der Ausbeutung und Abschaffung der deutschen Kultur, die letztlich auf die Auslöschung der deutschen Ethnie hinausläuft.
    Aber schuld an seinen Problemen in Deutschland sind andere.

    Erdolf Wahn, Mehrkill, Özkill.
    Die Deutschland-Abschaffer.

  197. Erdogan erklärte am Dienstag in Ankara: „Ich habe mit ihm heute Nacht telefoniert.“ Ausführlich und mit blumigen Worten lobte er den Fußballspieler: „Seine Haltung ist national und patriotisch. Ich küsse seine Augen.“

    Diktator, vergiss bitte nicht seinen Anahles und seinen kleinen Böhmermann zu küssen.

  198. Erdogan erklärte am Dienstag in Ankara: „Ich habe mit ihm heute Nacht telefoniert.“ Ausführlich und mit blumigen Worten lobte er den Fußballspieler: „Seine Haltung ist national und patriotisch. Ich küsse seine Augen.“

    Diktator, vergiss bitte nicht seinen Anahles und seinen kleinen Böhmermann zu küssen.

  199. Irgendwie lustig:

    Der Özil wimmert Rassismus.

    Der Politiker wimmert Rassismus.

    Die Journaille wimmert Rassismus.

    Dumm nur, daß jene *Parteien noch nicht erkannt haben, daß sie nur als willfähriges Werkzeug benutzt wurden.

    Was genau also, muß jetzt weg?

    Der Fußball?

    Die Parteienlandschaft?

    Die Zeitungen?

    Tja, Nachdenken schadet in jedem Fall der Illusion!

  200. Heta 24. Juli 2018 at 14:48
    Alexander Kissler sind mal wieder die richtigen Sätze zu Özil eingefallen. Er schreibt beim „Cicero“ unter der Überschrift „Der islamische Faktor“ (kostet leider was):

    ? Warum muss ein deutscher Staatsbürger, hier geboren und hier aufgewachsen, ein Mann, dessen erste Sprache Deutsch ist, überhaupt integriert werden?

    —————————————————————-

    Ja in der Tat: mein Kommentar (INGRES 24. Juli 2018 at 10:46) fiel mir gestern Abend auf dem Heimweg vom Schwimmen ein. Aber da gabs diesen Artikel noch nicht und zu dem vorherigen Artikel´hatte ich keine Lust mehr.
    Aber ich kam auf die Frage nach der Integration von Özil weil ich auf DLF hörte, irgendeine Türkenorganisation habe darauf hingewiesen, dass gerade wohlhabende Türken Probleme mit der Integration hätten, weil sie so sensibel seien. (also Erfolg deutet auf Sensibilität hin).

    Und da habe ich mir gedacht, aber der Ozil war doch integriert. Wer also hat ihm den Floh mit der Integration und dem Rassismus ins Ohr gesetzt. Aber gut mir ist schon klar, dass er die Erklärung nicht selbst verfaßt hat.

  201. Was hat Özils Gejammer gegen Deutschland mit Rassismus zu tun? NICHTS, der Kerl weiß noch nicht mal was das bedeutet. Sagen sogar seine Mannschaftskollegen, daß er dumm wie Brot sei. Özil sollte mit seinen Glubschern mal lesen und sich weiterbilden, um zu verstehen, um was es in der Kritik an seiner Person überhaupt geht. Herr, schmeiß Hirn vom Himmel 🙁

  202. Diktator, vergiss bitte nicht seinen Anahles und seinen kleinen Böhmermann zu küssen.
    -Arminius- 24. Juli 2018 at 17:51

    Auch Erdos Huldigung „Ich küsse seine Augen“ gerade im speziellen Fall Özils mutet sehr seltsam an. Ob hier irgendeine Störung oder Verirrung in Richtung Glubschophilie vorliegt?

  203. Joe Wien Uwe Seeler das war ein deutscher Fußballspieler. Özil ein Moslem in Hochwasserhosen . Wenn der Deutschland als sein Vaterland verstehen würde .Voller Stolz hätte Schwarz – rot-gold getragen. Gesungen und gekämpft für Deutschland. Der hat sich für was anderes entschieden kann ich gut akzeptieren ich wünsche ihm viel Glück und eine gute Heimreise .Er hat sich wie viele seiner Landsleute dem Islam zugewendet. Wichtig ist doch nur das er den Rückzug angetreten Hat. Und mal ehrlich das wäre doch niemals gutgegangen. Er der gläubige Moslem mit dem ganzen Fundamentalismus im Gepäck und die deutsche elf naja da gibt es doch welche die haben einfach kein Bock auf Muslime .. da gilt auch das Gesetzt der Resonanz . weg mit dem bevor der noch was anstellt …

  204. von: Michael Wolffsohn* veröffentlicht am
    03.06.2018 – 21:08 Uhr

    Die AfD profitiert kräftig von ihren Gegnern. Die helfen der AfD zwar unfreiwillig, doch wirksam. Sie lassen sich dabei von ihrer berechtigten Empörung über AfD-Parolen leiten und schalten dabei ihren Verstand ab. Die meisten AfD-Gegner meinen es gut mit unserer Bundesrepublik Deutschland, dem besten deutschen Staat, den es je gab. Weil sie aber nicht die Propaganda-Strategie der AfD kennen oder erkennen, liefern die Unwissenden unfreiwillig der AfD immer wieder neue Munition.

    ? Das ist die Propaganda-Strategie der AfD. Sie sei in BILD durch ein Bild erklärt: Man stelle sich eine Person vor, die am äußersten Rand eines Bergkamms läuft. Jenseits des Randes ist der steile Abgrund. Abgrund – das ist in diesem Gedankenbild der Tabubruch.

    In jeder Gesellschaft ist es üblich, dass derjenige hart bestraft wird, der ein Tabu bricht, denn ein Tabu ist sozusagen unantastbar. Wenn es jedoch angetastet wird, folgt eine schwere Strafe, weil sonst nicht nur ein Damm bricht, sondern letztlich alle.“

    Ja, da haben wir es doch:weil die armen Umwissenden die Propaganda-Strategie der AfD nicht kennen, liefern sie ihr immer mehr Munition.
    Man sollte sich von Wolffsohn nicht täuschen lassen.Er ist letztendlich Jude und kann ( darf) nicht anders.

  205. Vorweg gesagt, Oezil war mir eigentlich immer sympathisch. Trotzdem ist hier was wichtige geschehen: die Aufname von Auslaender im „National“-Team ist auf einmal problematisch geworden. Jetzt brauchen wir eine neue Quote in Europa, wie zB max. 2 Auslaender im Team, von denen nicht erwartet wird das sie die Hymne mitsingen, die schliesslich nicht ihre ist.

  206. Özil hat doch alles richtig gemacht:

    Er hat dem Angebot als Quotentürke zu fungieren zugestimmt. (Kohle)

    Er hat irgendwann erkannt, daß er nicht zu Deutschland passt.

    Das nachträgliche Herumnörgeln ist *auch seiner Gehirnwäsche geschuldet. Aber da kann der Deutsche doch auch ein von Liedchen trällern („Die Hymne“).

    Von der Verlogenheit zur bekennenden Wahrhaftigkeit. Dieser Türke hat in sich hereingehorcht und erkannt, daß da irgendetwas mit jener Parametrierung nicht mehr stimmt.

    Ich finde das ehrenhaft und glaubwürdig.

    Dieser Türke zeigt, wie es geht!

  207. Jetzt geht es los sie begehren auf und natürlich die SPD und die Grünen die Verräter an vorderster Front bald Wehen die Türkischen Flaggen von jeden Mast in Deutschland.

  208. Unsere Gäste begehren langsam an jeder Stelle auf.
    Das ist das Ergebnis dieser verfehlten Politik der letzten 30 Jahre.
    Meiner Meinung nach ist das der Anfang einer größeren Bewegung.
    Vermutlich wird es in absehbarer Zeit unschöne Bilder geben .

  209. „Ich küsse seine Augen“

    Klingt für mich mehr als nur lauwarm. Bin ja eh Meinung, daß diese homophoben Nachthemdträger und Frauenverhüller insgeheim durch die Bank stockschwul sind.

    Oder ist dieses „Ich küsse seine Augen“ von Erdogan in der Türkei gängige Floskel?

  210. „Rassismus“ ist inzwischen ein politischer Kampfbegriff, um der politischen Rechten in Deutschland zu schaden! Was ist mit dem Rassismus gegen Deutsche??? Der wird in der Linkspresse gar nicht erwähnt! Ausländer, Passdeutsche, AntiFa/Grüne, die „Scheißdeutsche“ rufen, auf Demonstrationen „Nie wieder Deutschland“, „Deutschland verrecke“ und „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ schreien, bzw. offen sagen, dass sie Deutschland finanziell ausnehmen oder sogar zerstören wollen??? Beispiele gibt es genug. Ist das etwa kein Rassismus???

    Ich freue mich über den „Rücktritt“ des Passdeutschen Özil. Egal ob er in Deutschland geboren wurde, er ist hier nicht angekommen, will offenbar hier auch nicht angekommen im Gegensatz zu vielen anderen gut integrierten Ausländern und würde besser zurück gehen zu „seinem Präsidenten Erdogan“.

    Wasser auf den Mühlen der AfD. Einfach Klasse!

  211. Jesus der Weg,die Wahrheit,das Leben und der einzige Weg zum Vater. http://bibeltext.com/romans/10-9.htm

    Grüß Gott,

    okay Türken sind in Deutschland als Politiker tätig.
    Wie viele Deutsche sind eigentlich in der Türkei als Politiker tätig?
    Wie viele davon sitzen im türkischen Parlament?
    Wie viele Genehmigungen werden pro Jahr erteilt bzgl. dem Bau von christlichen Kirchen in der Türkei?
    Wie viele Deutsche sind Spieler in der türkischen Fußballmannschaft?

    Ein sehr ähnlicher Kommentar meinerseits wurde vom Focus online abgelehnt…..

    PS:Wenn es den Türken in Deutschland nicht gefällt,weil hier so viele pupsgesichtige pöse Nazies leben,warum remigrieren die dann nicht in die Türkei?

  212. Nein und nochmals nein, Herr Hübner. Auch wenn am 23.7. in den Tagesthemen ein Kommentator vom SWR gemeint hat, dass Herr Grindel gehen müsse, muss er deshalb noch lange nicht gehen. Warum muss Herr Löw nicht gehen? Und warum muss überhaupt eine Konsequenz wegen des Austritts von Herrn Özil sein? Lassen wir Herrn Özil doch austreten, seine Freiheit wahrnehmen, und gut isses.

    Da hatte ein Türke alle Möglichkeiten in Deutschland, kickte sich hoch, nahm den Doppelpass in Anspruch, und entschied aus freien Stücken, dass er Herrn Erdogan unterstützen möchte, dass er sich vom Gesang der Nationalhymne als einem deutschen Symbol distanziert und nahm bewusst diese schlechte Vorbildhaltung als deutscher „Nationalspieler“ im Bezug auf ein Integrationsbeispiel wahr.

    Dann inszeniert er seinen Austritt mit Vorhalten, Beschimpfungen und Sündenbocksuchern auf die übelste Weise. Er selbst ist nicht im geringsten zu einer Selbstkritik in der Lage und er zeigte höchst eindrücklich, dass die Integration solcher Doppelpassinhaber nicht gelungen ist. Der Doppelpass ist in Integrationshindernis ersten Ranges.

    Ich kenne Herrn Grindel nicht und er ist mir völlig neutral. Doch ich würde mich sehr ärgern, wenn der nun das Bauernopfer für einen M. Özil sein sollte. Ich habe „der Mannschaft“ ein schnelles Ausscheiden wegen der politischen Hinterhältigkeit dieses Deutschenhassers und Rosinenpickers Özil gewünscht.

    Nein, Herr Hübner, keine Kniefälle vor dem islamischen Dschihadismus und seiner faschistoiden Ideologie! Herr Grindel muss bleiben. Noch sind wir in Deutschland und nicht in der Türkei.

Comments are closed.