Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der AfD-Bundestagsabgeordnete Dietmar Friedhoff bestreitet im PI-NEWS-Interview (siehe oben), dass eine Modernisierung des Islams, was gleichzeitig eine Entschärfung seiner brandgefährlichen Bestandteile bedeuten würde, möglich sei. Das Prinzip des Islams, dass die Befehle Mohammeds und seine Person nicht in Zweifel gezogen werden dürften, mache Moslems eine kritische Auseinandersetzung mit ihrer „Religion“ unmöglich.

Der Islam habe nie und werde nie zu Deutschland gehören. Er könne aufgrund seiner Bestimmungen niemals zusammen mit anderen Religionen in Frieden leben, trotzdem werde es ihm so leicht wie nie zuvor gemacht, Deutschland zu erobern. Da dies auch seine feste Absicht sei, wäre die einzige Chance für ein Überleben des Christentums angesichts der Flut von Menschen, die auf uns zukämen, die strikte Trennung.

Damit kann das Verbot des Islams in Deutschland gemeint sein, aber auch möglicherweise im zweiten Schritt die Trennung von den Moslems, die ihre totalitäre Ideologie weiterhin praktizieren wollen. Dies würde mittel- bis langfristig wohl auf einen Bevölkerungsaustausch hinauslaufen.

Die österreichische Regierung macht derweil den ersten Schritt, indem sie konsequent den politischen Islam bekämpft. Die Schließung von Moscheen und die Ausweisung von „Hasspredigern“, also von Imamen, die aus dem Koran vorlesen, sind die ersten Maßnahmen von Kurz, Strache & Co, um den Islam auch insgesamt zu bändigen.

Hierzulande hätte die CSU ohne den Druck der AfD niemals den „Kampf gegen den politischen Islam“ in einen Leitantrag zu ihrem Parteitag Anfang November 2016 aufgenommen. Umgesetzt hat die CSU seitdem jedoch nichts in dieser Richtung. Die Bevölkerung wartet aber auf Taten und lässt sich nicht mit leeren Worten und Absichtserklärungen abspeisen. Die AfD hat jetzt genug Zeit, in dem Wahlkampf für die Bayerische Landtagswahl am 14. Oktober die CSU mit dem Islam- und dem damit verbundenen „Flüchtlings“-Thema enorm unter Druck zu setzen.

Die grundsätzliche Lösung des Islam-Problems wird sich zu der wichtigsten gesellschaftspolitischen Frage des 21. Jahrhunderts entwickeln, auch wenn dies derzeit die meisten Altpolitiker und der linksgrün-orientierte Teil der Bevölkerung noch nicht realisiert haben.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Von 2009 bis 2011 versuchte er im dortigen Integrationsausschuss vergeblich die Islamkritik zu etablieren. Im Mai 2011 wechselte er zur Partei „Die Freiheit“, wo er ab 2012 bayerischer Landesvorsitzender und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender war. Seine Youtube-Videos haben knapp 23 Millionen Zugriffe. Zu erreichen über Facebook.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

94 KOMMENTARE

  1. Na da wüsste ich aber schon gerne, was Herr Friedhoff mit „Trennung“ eigentlich meint, und wie er sich das konkret vorstellt. Dass es keine friedliche, gedeihliche Koexistenz geben kann, erleben wir ja.

  2. „Die grundsätzliche Lösung des Islam-Problems wird sich zu der wichtigsten gesellschaftspolitischen Frage des 21. Jahrhunderts entwickeln, auch wenn dies derzeit die meisten Altpolitiker und der linksgrün-orientierte Teil der Bevölkerung noch nicht realisiert haben. “

    ————————————————————————————————————————–

    Keiner darf sich dazu bereit erklären, sich von sogenannten Rechtgläubigen töten lassen zu wollen, weil er ja in deren Sinne „ungläubig“ sei!

    Widerstand gegen die Flutung Europas mit potentiellen Mördern ist angesagt !

    Und wenn es wirklich nur die AfD ist die sich für Deutschland einsetzt, dann wähle ich auch nur diese Partei!

  3. Und da es wirklich nur die AfD ist die sich für Deutschland einsetzt, wähle ich auch nur diese Partei!

  4. Wenn alle islamischen Asylbetrüger hoffentlich bald aus Deutschland abgeschoben werden, hat sich das Problem mit dem Islam hier erledigt!

  5. Gut so!

    Frauen nur noch an ungeraden Tagen unterdrücken, Kinder schänden nur noch nach Sonnenuntergang, Ungläubige nur noch unter Betäubung töten? Oder wie sollte eine Reform des Bösen aussehen?
    Die Ausrede der Muslime, sich wie /$%&$(#)/$&?()= zu verhalten, gehört aus Europa verbannt.

  6. Entschuldigung, aber das ist doch totaler Quatsch. Diese plumpe Islam-Kritik nervt mich regelmäßig. Es gibt mehr als genug moderne Moslems, die den Islam in einer historisch-kritischen, aufgeklärten Form praktizieren oder Atheisten sind.

    Daß das schwierig ist und diese Leute nur wenig sind im Vergleich zu den Steinzeit-Moslems, ist klar. Man darf dem linksgrünversifften Islamgeheuchel nicht solch eine primitive Islamkritik gegenüberstellen.

    Musels sind Menschen und keine Koranborgs. 🙂 Schaut Euch die renegaten Töchter an, die westlich leben wollen. Natürlich ist es richtig, Muselzuzug zu unterbinden. Dem Rest muß man allerdings in die Moderne helfen bzw. klare Kante gegen den vormodernen Islam zeigen.

    Also beides: Fördern und Fordern.

    Nur so ist man auch erfolgreich und holt möglichst viele Leute mit ins Boot. Die AfD tut sich keinen Gefallen mit solch einem plumpen Islambild. Schaut Euch das Alte Testament an, was da für eine Scheiße drinsteht. Der Jud‘ hat es trotzdem in die Moderne geschafft.

    Der Musel wird es nicht schaffen, wenn man seine Religiosität als solche pauschal dämonisiert. Und die AfD wird so auch nicht breitere Wählerschichten ansprechen.

  7. Achherjeh – eine „Islammodernisierung“ verbietet der Koran gleich zu Anfang im ersten vollständigen Vers und wird im Verlauf mehrfach wiederholt:

    Sure 2, Vers 2: „Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen“

    Sure 6, Vers 34: „Und es gibt niemand, der die Worte Allahs (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte.“

    Sure 18, Vers 27: „Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte. Und du wirst außer ihm keine Zuflucht finden.“

  8. Es wird, es kann sich in Deutschland erst etwas bewegen, mit einer komplett anderen, also konservativ-patriotischen Regierung. Da der Michel sich aber merheitlich vom ÖR beeinflussen lässt, es ihm dank geerbten Häusel, oder fleißigen Elterngenerationen noch recht auskömmlich geht, er allgemein feige, ja nirgends anecken möchte, seine Missgunst der Nachbarschaft gegenüber nur im Keller auslebt, wird sich für eine solche Regierung in absehbarer Zeit keine Merheiten finden.
    Wenn dem Michel seine Tochter auf einmal nicht mehr unbedeckt auf die Straße gehen darf und arabisch in der Schule Hauptsprache wird, ist das Erwachen der restlichen Michels zu spät.
    Die Hoffnung soll ja zulezt sterben, meine stirbt, möglicherweise nach der nächsten BT-Wahl. Wenn nicht, freut es mich für meine Nachkommen, können sie so doch im Gemeinwehsen bleiben. Wenn doch, gut, ich/wir sind alt und die Nachkommenschaft mehrheitlich nicht auf Deutschland angewiesen.

  9. Islam-Ausweisung? Das klingt verlockend – für den Inneren Frieden im Lande und für die Sozialstaatskasse.

    Da viele Muselmanen gerne neben der BRD-Reisepappe noch ihre nationale Staatsbürgerschaften in hohen Ehren halten, dürfte auch bei der BRD-Reisepappen-Aberkennung keine großen Problem zu erwarten sein. Da erfüllt der Doppelpass einen guten Zweck.

  10. ekelhafte Merkel-Ausländer greifen deutsche Kinder an….
    .
    Es reicht nicht mehr , dass ekelhafte widerliche Merkel-Ausländer jüdische Mitbürger angreifen.. NEIN…. jetzt sind deutsche Kinder dran.
    .
    Unfassbar .. das deutsche Kinder in ihrem eigenen Land von Ausländer einfach so, ohne Schutz, lebensgefährlich von Ausländern angegriffen werden. So weit sind wir schon.
    .
    Natürlich wird wieder nichts passieren..
    .
    Keine Ausweisung
    Keine Internierung
    Nichts!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Mit Flaschen beworfen
    .
    Berliner Teenager attackieren Schüler aus Bayern

    .
    Berlin – Eine Schülergruppe aus Bayern, die zu Besuch in Berlin war, wurde am Donnerstag gegen 22 Uhr in Berlin-Kreuzberg von mehreren Jugendlichen beleidigt und angegriffen.
    .
    Die acht Schüler im Alter zwischen 15- und 17-Jahren hielten sich am Abend am May-Ayim-Ufer an der Spree auf, als sie aus einer zehn- bis fünfzehnköpfigen Gruppe junger Deutscher, Deutsch-Türken und Deutsch-Bosnier heraus belästigt und beleidigt worden sein sollen.

    https://www.bild.de/regional/berlin/jugendkriminalitaet/jugendliche-attackieren-in-kreuzberg-schueler-aus-bayern-56231924.bild.html
    .
    Bayern sollte SOFORT die Mrd. aus dem Länderfinanzausgleich an das multi kriminelle Drecksloch-Berlin für immer einstellen.

  11. Irrenhaus Deutschland, mit der Regierung als Zentrale.
    Da braucht man kein kein Fernsehen, da man bestens durch diese irre Regierung unterhalten wird.
    Zurückweisung an der Grenze
    Seehofer droht CDU mit Neuauflage des Asylstreits
    Eigentlich schien der Wochen andauernde Asylstreit zwischen CSU und CDU beigelegt zu sein. Doch nun droht Innenminister Horst Seehofer Kanzlerin Angela Merkel erneut mit Zurückweisungen an der Grenze.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article178880162/Horst-Seehofer-droht-Angela-Merkel-Dann-ginge-die-Sache-von-vorne-los.html

  12. Haremhab 6. Juli 2018 at 17:18

    Abgelehnt von Random House : Neuer Verlag hat sich Sarrazin-Buch „geschnappt“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/sarrazin-buch-soll-bei-finanzbuch-erscheinen-15677716.html
    ——————-
    Ich verstehe Herrn Sarrazin nicht, dass er diesem Drecks-Kartell Random House überhaupt etwas anbietet. Das weiß doch mittlerweile jeder, dass dahinter die ganze linke Bande steckt. Aber er ist ja auch immer noch bei der SPD.

  13. OT: Karl Albrecht Schachtschneider legt überzeugend dar, WARUM der ISLAM N I C H T in das WERTESYSTEM EUROPAS passt – Dazu sein Buch: „Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam“.

    Der Verfassungsrechtler Prof.-Dr. Schachtschneider konfrontiert uns in mit Beispielen aus der islamischen Wirklichkeit. – Er zeigt, dass gläubige Muslime von unserem Wertesystem nicht zu erreichen sind, und er weist trotz einiger gegenteiliger Bemühungen immanent nach, dass der Islam, weil bereits durch und durch weltlich, nicht zu verweltlichen, nicht zu säkularisieren ist, z. Teil, weil er durch seine „Polit-Agenda bereits säkularisiert ist und wesentlich das Leben seiner Gläubigen diktiert.

    https://www.youtube.com/watch?v=la6QMaQbWag

    „Der ISLAM ist nicht nur eine Religion, sondern auch und wesentlich ein Rechtssystem Er kann darum, solange er sich nicht republikanisch säkularisiert, in einem wesensmäßig säkularistischen Staat, in einem Staat der allgemeinen Freiheit, einer Republik, in dem der Bürger religiös sein kann, aber nicht sein muß und seine Religion alleine zu bestimmen ein Menschenrecht hat, keinen Rechtsschutz beanspruchen“.

    Einige Beispiele, die uns alle zu denken geben sollten, ja geradezu abschrecken, was der ISLAM von uns „UNTERTANEN“ verlangt:

    – Die Entfernung aller die alleinige Gültigkeit des Islams in Frage stellenden Gegenstände, Kruzifixe, Kippas, Weihnachtsbäume aus der Öffentlichkeit ergibt sich aus der alleinigen Gültigkeit des Islam

    – Muslime erkennen das Verbot des Glaubenswechsels oder -austritts nicht als verfassungsfeindlich. Der Staat kann eine Religionsgemeinschaft nicht zwingen, Glaubenswechsel oder -austritt zuzulassen

    – Die Rechtschöpfung aus dem Glauben ist ihnen selbstverständlich.

    – Religiöses Handeln ist für Muslime immer auch gesetzliches Handeln.

    – Das Einverständnis der anderen wird vorausgesetzt oder erzwungen.

    – Jeder Mensch muß religiös gebunden sein. Der Islam bindet die
    Handlungen aller Menschen.

    – Muslimen fehlt „Ungläubigen“ gegenüber jedes Unrechtsbewußtsein.

    – Es gibt keinen „Islamismus“, der Begriff beleidigt alle Muslime; Islam ist Islam. Der islamische Fundamentalismus ist schon immer Teil der Tradition.

    – Gleiche Rechte von Männern und Frauen sind nicht wesentlich für deren Würde. Ihre Würde sehen sie darin, Muslime zu sein.

    – Die islamische Rechtsordnung ist vornehmlich Pflichtenordnung.

    – „Die Lösung für Probleme der Welt“ stammt von Allah. Wo das nicht akzeptiert wird, können und wollen Muslime „niemals heimisch werden“.

    – Im Islam gibt es keinen Vorrang der staatlichen Rechtsordnung vor der Ausübung der Religionsfreiheit. Weltliche und transzendentale Wirklichkeiten werden nicht getrennt betrachtet.

    – Der Islam behauptet sich jederzeit gegen das Recht „Ungläubiger“, er maßt sich einen Zugriff auf die allgemeinen Gesetze an.

    – Aufklärerische Trennung von Religion und Politik ist dem Islam wesensfremd; sie kann von den Muslimen nicht verlangt werden.

    – Der Islam kann nicht säkularisiert werden, er ist bereits säkularisiert. Es gibt keine von weltlichen Belangen abtrennbare Kirche, „Islam ist Islam“.

    – Religiöse und weltliche Vorschriften konkurrieren nicht, sondern das Gesetz Allahs ist für alle und alles bestimmt. Muslime leben in einer Welt.

    – Der Islam ist eine politische Religion, die das gesamte Leben regelt, der Islam ist weltlich.

    – Das Sein des Islam besteht in seiner weltweiten Durchsetzung, wobei Muslime den Tod nicht scheuen.

    – Die Beherrschung von Muslimen durch Ungläubige ist Allah zuwider, sich nicht-islamischer Herrschaft zu entziehen, so gut es geht, ist für jeden Muslim im mehrheitlich nicht-islamischen Ausland Pflicht.

    – Wenn sich der Islam von seiner Verbindlichkeit für die Politik nachhaltig lossagt, dann ist er nicht „säkularisiert“, sondern er hört auf zu bestehen. Weltliche und religiöse Herrschaft sind ineinander verwoben.

    – Die islamische Volksgemeinschaft, die Ummah, ist von Allah (nicht von „Gott“) als die beste Nation geschaffen worden. Selbstbestimmung des Volkes? Im Islam bestimmt Allah, und was der bestimmt, bestimmen die Herrscher und ihre Religionsgelehrten.

    – Der säkulare, der weltliche Islam, bildet in nicht-islamischen Staaten Gegengesellschaften; sie sind durchaus von dieser Welt.

    – Die islamischen Herrscher haben schon immer durchgerechnet, womit sie sich finanziell besser stünden, bei Nicht-Konversion eines „Ungläubigen“ oder bei der Verweigerung dessen Konversion und lebenslanger Zahlung der Jizya, der Kopfsteuer, oder mit seiner Vertreibung oder Ermordung sowie Einzug seines Vermögens.

    Was könnte säkularer sein?

    Über die Menschenrechte ?

    Wer sich mit den rechtlichen, aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland sowie andererseits aus der Kairoer oder Arabischen Erklärung der Menschenrechte erwachsenden Gründen für die Unvereinbarkeit des Islam mit Werten und Gesetzen unseres Staates sowie der meisten nicht-islamischen Staaten der Welt vertraut machen will, wer sich nicht länger als islamophob, als fremdenfeindlich und intolerant beschimpfen lassen will, der hole sich Argumentationshilfe aus dem Buch von Karl Albrecht Schachtschneider: „Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam“.

    OT: Die Kirchen träumen jedoch weiter von einem gegeneitigen Respekt mit dem ISLAM: „Der pauschalen Verurteilung des Islams und der Muslime muss entschieden widersprochen werden“, sagte ZdK-Präsident Thomas Sternberg.
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-03/islam-debatte-horst-seehofer-widerspruch-angela-merkel-regierungserklaerung

    In der gegenwärtigen Debatte würden zunehmend islamistische Terroristen mit friedlichen Muslimen und den vor Gewalt und Terror geflüchteten Menschen gleichgesetzt.

    „Dies ist ein Schlag ins Gesicht der Betroffenen, aber auch für all die Menschen, die sich im interkulturellen und interreligiösen Dialog für Verständigung und unsere gemeinsame Gesellschaft einsetzen“, sagte Sternberg.

    Dazu Schachtschneider: „Der Schutz aus Art. 4 Abs. 2 GG, die Gewährleistung der ungestörten Religionsausübung, setzt die nachhaltige Säkularisation der Gläubigen und ihrer Gemeinschaften voraus….“

    Dialogische Beschwichtigungen gehen an der Wirklichkeit und an der Rechtslage vorbei. Die Erwartung eines verwestlichten Islam ist illusorisch – (s. ISLAM-Konferenz).

    Oft werden Säkularisationsbestrebungen als Apostasie verfolgt.
    „Der Schutz aus Art. 4 Abs. 2 GG, die Gewährleistung der ungestörten Religionsausübung, setzt die nachhaltige Säkularisation der Gläubigen und ihrer Gemeinschaften voraus….“

    Schachtschneiders Schluss: der Islam ist verfassungswidrig. –
    Wann folgen daraus rechtliche und politische Konsequenzen ?
    Lassen wir z.B. die beiden Kirchen weiter träumen … bis sie verschwinden – so wie in der Türkei und auch in Ägypten.

    Zitat: „Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht “ . – Thomas Jefferson

  14. hate-speeches.de 6. Juli 2018 at 17:12

    Völlig richtig! Mir geht diese dümmliche Betrachtung auch immer wieder auf den Keks. Es sind laut fowid sogar mehr als 50% der angeblichen Moslems, die entweder schon total abgeschworen haben, oder sich als sog. Kulturmoslems allenfalls an den Feiertagen mal bei der Familie sehen lassen. Und von der anderen „gläubigen“ Hälfte ist wiederum die Mehrheit kristisch-historisch aufgeklärt.

    Die berühmten Stürzenberger-Moslems stellen eine kleine Minderheit von einigen Zehntausnd dar. Die wird man natürlich strengstens überwachen müssen und auch von Moschee-Schliessungen und Imam-Ausweisungen sollte man gründlich Gebrauch machen.

  15. alexandros 6. Juli 2018 at 17:27

    Irrenhaus Deutschland, mit der Regierung als Zentrale.
    Da braucht man kein kein Fernsehen, da man bestens durch diese irre Regierung unterhalten wird.
    Zurückweisung an der Grenze
    Seehofer droht CDU mit Neuauflage des Asylstreits
    Eigentlich schien der Wochen andauernde Asylstreit zwischen CSU und CDU beigelegt zu sein. Doch nun droht Innenminister Horst Seehofer Kanzlerin Angela Merkel erneut mit Zurückweisungen an der Grenze.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article178880162/Horst-Seehofer-droht-Angela-Merkel-Dann-ginge-die-Sache-von-vorne-los.html
    ——————-
    An drei Grenzabschnitten? Hahaha!

  16. Das hat nichts zu tun mit Islam !!!!!
    ——————————————————————————————————-
    Und jeder, der diesen Satz auswendig gelernt hat, sollte anschließend erklären, WARUM!
    Spätestens daran scheitert dann jeder Versuch sich bei normalen Menschen zu integrieren !

  17. Eine Trennung von dieser Todesideologie ‚ISlam‘ ist möglich und lebensnotwendig. Als schwer gesicherte, undurchdringliche Trennlinie sollten die äußersten Grenzen Europas ausgebaut werden. Möglicherweise lassen sich die pensionierten Experten für Grenzsicherung der ‚DDR‘ reaktivieren. So könnten sie ihr Wissen doch noch sinnvoll anwenden.

  18. Eine kleine Episode aus dem Leben von Ted Nugent („Cat scratch fever“) passt hier wie die Faust aufs Auge:

    Ted Nugent spaziert durch die Innenstadt Chicagos, als er einen muslimischen Buchladen entdeckt. Er wird neugierig, da er sich darunter nichts vorstellen kann, und betritt den Laden.

    Blitzschnell ist ein Mitarbeiter bei ihm.
    „Kann ich ihnen helfen?“ fragt er beflissen.
    „Jaaaa …“ antwortet Nugent vorsichtig. „Haben Sie auch das neue Buch von Donald Trump zur Frage der muslimischen Migration?“
    Dem Mitarbeiter entgleisen die Gesichtszuege.
    „RAUS! RAUS! RAUS!“ zischt er. „UND KOMMEN SIE AUCH NICHT WIEDER!“
    „Stimmt, das war der Titel!“ erinnert sich Nugent ungeruehrt. „Haben Sie das auch in der Taschenbuchausgabe?“

  19. Der Islam ist lebens-, menschen-, frauen-, proletarier-, schwulen-, lesben und sonst alles Schöne -verachtend. Ein Tritt in das Antlitz einer jeden aufgeklärten Gesellschaft. Nicht umsonst wehrt sich jede aufgeklärte Gesellschaft gegen die Bestie Islam. Der Islam muss runter vom Kontinent Europa, um jeden Preis. Schade, dass es keine Macher mehr wie die guten Lenin und Stalin gibt. Die hätten der konterrevolutionären Bestie schon längst das Fell über die Ohren gezogen. Der Islam muss sterben, damit das Proletariat leben kann. Die ROTFRONT wird diese Bestie zerstören. Auch wenn das unschöne Bilder produziert. Wat mutt, dat mutt..

  20. “ Das Prinzip des Islams, dass die Befehle Mohammeds und seine Person nicht in Zweifel gezogen werden dürften, mache Moslems eine kritische Auseinandersetzung mit ihrer „Religion“ unmöglich.“
    ——————————

    Stimmt zu 100%! Fragen Sie mal einen Moslem oder gar einen Imam – die lachen einfach über solche naiven Ideen westlicher Gutis!

  21. Die 87% :
    Das von den Nazis als multikriminelles Drecksloch genannte Berlin
    ist zu Ehren der Großen Strahlenden Erhabenen Vorsitzenden,
    ein hell leuchtendes Fanal der Demokratie und Freiheit und Sicherheit.
    Der Großen … usw. … ist es zu verdanken, dass sich die
    Geflüchteten, nein die Goldstücke sich vermehrt im Drecksloch
    versammeln und vergammeln. Das nennt frau Multikulti.
    Wenn nun der Länderfinanzausgleich gestrichen wird und
    kein Gold mehr an die Stücke verteilt werden kann, werden
    eben die schon länger hier Lebenden freundlichst das letzte Gold
    rüberreichen. „Sie sind nun halt da !“
    Der Großen … usw. … ein Gruß in den Kanzlerbunker : HAU AB !

  22. hate-speeches.de 6. Juli 2018 at 17:12
    Entschuldigung, aber das ist doch totaler Quatsch. Diese plumpe Islam-Kritik nervt mich regelmäßig. Es gibt mehr als genug moderne Moslems, die den Islam in einer historisch-kritischen, aufgeklärten Form praktizieren oder Atheisten sind.

    Dieser Eindruck wird leicht dadurch erweckt, das man als Deutscher überhaupt nur mit ebensolchen ‚modernen‘ Moslems in Kontakt kommt. Die anderen segregieren sich total und lehnen jeden Kontakt mit ‚Ungläubigen‘ ab. Aber genau diese sind in der Mehrheit. Meine türkischen Freunde, die mit dem ISlam nichts mehr am Hut haben, sagen, das etwa 80% der in der ‚BRD‘ lebenden Landsleute beinharte Gläubige sind, die jede Landnahme des ISlam, auch die des IS, voll unterstützen. Mit denen werden wir noch jede Menge Spaß haben!

  23. In Nantes ist es in der dritten Nacht in Folge
    .
    Frankreich muss endlich das Militär mit Schießbefehl in diese Drecksviertel schicken. Diese Ausländer wollen Krieg, dann sollen sie auch mit den Konsequenzen leben.
    .
    Diese Ausländergewalt muss man mit aller Härte stoppen, sonst kann das zum Flächenbrand werden und die Anarchie bricht aus. Alle diese Brandstifter und Links-Terroristen müssen interniert und hart bestraft werden.

    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Frankreich
    .
    Erneut Krawalle in Nantes nach tödlicher Polizeikontrolle

    .
    Der Tod eines 22-Jährigen, den ein Polizist bei einer Kontrolle erschossen hat, sorgt in Frankreich weiter für Aufruhr. In Nantes kam es erneut zu Gewalt auf den Straßen.
    .
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nantes-nach-tod-eines-22-jaehrigen-durch-polizei-erneut-krawalle-a-1216962.html
    .
    So sehen Städte aus wenns schön bunt und vielfältig ist.
    .

  24. @ Hanna Albers 6. Juli 2018 at 17:34
    hate-speeches.de 6. Juli 2018 at 17:12:

    Komisch. Warum merkt man dann nichts von diesem angeblichen „Fortschritt“ des Islam ? —–> Desintegration, Abgressivität, Verschleierung, Kopftücher, Burkinis, Schulabbrecher, Kriminalität, Parallelgesellschaften, Ghettos, immer mehr Moscheen, Radikalisierung, fanatische Türkendemos in allen großen deutschen Städten für Erdowahn, Sonderrechte an allen deutschen Schulen, etc.etc. etc.

  25. Trennung?! Ich hoffe der Abgeordnete hat sich eine gute Antwort überlegt, falls Journalisten fragen, was dies bedeuten soll.
    Einreiseverbote? Nein ich glaube eher, man muss einfach Glaubensäusserungen von Religionen verbieten, die zu Gewalt aufrufen. Eigentlich ist dieser Tatbestand bereits strafbar. Eventuell würde es schon genügen, den speziellen Schutz für Religionen aus der Verfassung zu streichen. Die Garantie der Meinungsfreiheit genügt. Der historische Kontext für die Religionsfreiheit war, dass früher der Landesherr die Religiongszugehörigkeit seiner Untertanen bestimmen konnte. Nur deshalb brauchte man die Religionsfreiheit im Grundrechtskatalog.
    Ich glaube, dass mit dem Verbot einiger Erscheinungsformen des Islam (siehe Tötungsgebote, Konvertierungsgebot bei Heirat) so viel gewonnen ist, dass dem Islam seine gefährliche Spitze genommen wäre. Man hat ja schon in der Türkei unter Atatürk sehen können, wie positiv ein bestimmtes staatliches Eingreifen sich auf die Entwicklung ausgewirk hat.

  26. Eine MODERNISIERUNG DES ISLAMS gibt es nicht!

    Keine Seite wird aus dem Buch entfernt! Selbst wenn 90 % der Muslime zustimmen würden, dann würden die 10 %, denen es nicht passt, auf der ganzen Welt einen blutigen Aufstand proben!
    Ob es die „Mohammed Karikaturen“ waren, die „Satanischen Verse“ oder eine angezündete Seite, nur die kleinste Annährung an DIESES BUCH bringt BLUT und VERDERBEN!!

    Den ISLAM muss man als eine gefährliche todbringende SEKTE einstufen, die Unruhe in die Bevölkerung bringt. Der ISLAM muss in Deutschland ganz klar verboten werden (am besten Europaweit), und die Moscheen müssen ALLE geschlossen werden! Wer zu Allah beten will soll nach Mekka fahren!

  27. Friedhoff hat völlig recht, und bestätigt auch mich in der Überzeugung, daß das Islam-Problem, das ein importiertes ist, nur durch eine sachliche und räumliche Trennung zu lösen ist. Es gibt keinen „reformierten“ oder „reformierbaren“ Islam; diejenigen, die solchen Träumen nachhängen, verfolgen eigene Ideen in dem Bemühen, „irgendwie doch noch“ so etwas wie eine Übereinstimmung „islamischer“ Vorstellungen mit den so genannten „westlichen“ Werten (die eigentlich abendländische Werte sind) zu erzielen oder zu demonstrieren, und sind in der islamischen „Umma“ jedoch nirgends anerkannt; die meisten von ihnen sind mit dem Tode bedroht.

    Ein Islam jeglicher Färbung, der die jeweiligen für „göttlich“ gehaltenen Überlieferungen in Frage ziehen dürfte, wäre kein Islam. Er würde sich selbst zersetzen, eine Entwicklung übrigens, die im Christentum seit Einzug der so genannten „historisch-kritischen Methode“ in der Bibelexegese stattgefunden hat, mit durchaus vergleichbaren Ergebnissen einer inhaltsleeren, nur noch politisierenden und „linksgrünlich“ moralisierenden, geistlich aber toten „Kirche“, deren Inhalte nicht einmal mehr mit dem Kern christlicher Lehre, der Botschaft vom Kreuz, in eine wirkliche Übereinstimmung zu bringen sind.

    Der Zustand einer vor sich hin erodierenden Gesellschaft, die sich seither zum Nährboden für jede nur erdenkliche Häresie einschließlich der des Islam entwickelt hat, die die ihr überlassenen Freiräume begierig an sich riß, hat nicht nur, aber doch ganz zentral auch damit etwas zu tun. Es wird summa summarum Jahrzehnte brauchen, aus diesen Verzerrungen herauszukommen, das aber auch nur, wenn man aus ihnen wirklich herauskommen will. Das bedarf einer grundlegend anderen Politik, damit aber auch einer anderen, neuen und unverbrauchten Politiker-Generation. Die AfD läßt da durchaus hoffen.

    Auch der österreichische Ansatz, zunächst die großen Auswüchse zu bekämpfen, die die Gesellschaft vergiften, ist dazu ein richtiger: Unsere jeweiligen Nationalstaaten sind nicht verhandelbar, Demokratie, Freiheit, Rechtsstaat und Menschenrechte sind nicht verhandelbar. Keiner steht über dem Gesetz. Zuwiderhandlungen sind zu bestrafen; wer sich nicht fügt, geht, und zwar umgehend „durch das Loch, das der Zimmermann gelassen hat“, oder, im Falle linksgrüner Extremisten, in das Haus mit den Gittern vor den Fenstern.

    Für das Gelingen einer solchen Null-Toleranz-Politik ist jedoch die Eindämmung der Masseneinwanderung und Schließung von Grenzen und Schlepper-Routen zwingend, wie sie erfreulicherweise in immer mehr Kreisen für notwendig gehalten und in Anfängen auch betrieben wird. Ohne dies wird das Ganze scheitern.

  28. @Hanna Albers 17:12

    „dümmlich“ – bitte nicht diese Worte.

    Die Leute, die hier gegen den Islam kommentieren,
    haben durchaus gewichtige Gründe, so zu argumentieren,
    wie sie argumentieren.

    wenn man sich die Länder betrachtet, in denen der Islam die
    Herrschaft übernommen hat, haben die Christen z.B. dort nichts zu lachen.

    im übrigen: die „gemäßigten“ Mohammedaner werden sicher
    zu den Tiefgläubigen überlaufen, wenn sie denn die Mehrheit
    in unserem Lande haben werden. und das Gebot der Taqiyya sollten
    wir auch bedenken. und diesen Versuch am lebenden deutschen
    „Volkskörper“ sollten wir nicht dulden bei möglichen Folgen
    und wenn die Chancen auch 50:50 betragen!

  29. Hanna Albers 6. Juli 2018 at 17:34

    hate-speeches.de 6. Juli 2018 at 17:12

    Völlig richtig! Mir geht diese dümmliche Betrachtung auch immer wieder auf den Keks. Es sind laut fowid sogar mehr als 50% der angeblichen Moslems, die entweder schon total abgeschworen haben, oder sich als sog. Kulturmoslems allenfalls an den Feiertagen mal bei der Familie sehen lassen. Und von der anderen „gläubigen“ Hälfte ist wiederum die Mehrheit kristisch-historisch aufgeklärt.

    Die berühmten Stürzenberger-Moslems stellen eine kleine Minderheit von einigen Zehntausnd dar. Die wird man natürlich strengstens überwachen müssen und auch von Moschee-Schliessungen und Imam-Ausweisungen sollte man gründlich Gebrauch machen.
    —————–
    Sie haben anscheinend noch nie über längere Zeit aufs Engste unter Mohammedanern gelebt, sonst wüssten Sie welch unglaubliche Angst selbst die „aufgeklärten“ modern wirkenden „Gläubigen“ vor der Brutalität Ihresgleichen und vor dem Bloßstellen als „vom Glauben abgefallene“ haben! Die wagen nicht mal mit ihrem Ehepartner über ihre eigenen Gedanken und Ängste auch nur ansatzweise zu sprechen. Das können nur Ex-Mohammedaner, und selbst da wäre ich mir nicht sicher, ob sie nicht in der Not wieder umkippen, denn das erlaubt ihnen ihre „Religion“. Als Außenstehender können Sie niemals die bösartige Hinterhältigkeit dieser Ideologie erkennen, dazu brauchen sie viele Jahre engstes Zusammenleben und eine unglaubliche Geduld. Es sind nicht die Menschen, die schlecht sind, es ist dieser furchtbare Islam, der sie steuert.
    Es kann nur eine ganz strikte Trennung geben. Es kann uns Deutschen ja wohl keiner nachsagen, dass wir nicht alles für ein gutes Miteinander getan haben. Und wie sieht das heute, nach 50 Jahren Islamerfahrung aus? Miserabel!
    Das sind Tatsachen, die hier beschrieben werden:
    (..)Die in diesen Umfragen zum Ausdruck gebrachten Trends werden durch Studien und Umfragen bestätigt, die zeigen, dass viele Muslime in Europa unter dem Scharia-Recht leben wollen. Laut einer Studie von 2014 über marokkanische und türkische Muslime in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Österreich und Schweden stimmten durchschnittlich fast 60% der befragten Muslime zu, dass Muslime zu den Wurzeln des Islam zurückkehren sollten. 75% dachten, dass es nur eine Interpretation des Korans gibt, und 65% sagten, dass die Scharia für sie wichtiger ist als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Eine britische Umfrage im Jahr 2016 ergab, dass 43% der britischen Muslime „glauben, dass Teile des islamischen Rechtssystems das britische Recht ersetzen sollten, während nur 22% dagegen sind“. In einer Studie von 2017, die eine Umfrage unter 400 belgischen Muslimen umfasste, gaben 29% an, dass sie die Gesetze des Islam dem belgischen Recht überlegen sehen, und 34% sagten, dass sie „definitiv ein vom Koran inspiriertes politisches System bevorzugen würden“.(..)

    Europa: „Die Vision ist ein islamischer Staat“
    https://de.gatestoneinstitute.org/12636/europa-islamischer-staat

  30. @ jeanette 6. Juli 2018 at 18:05

    Der Islam darf nicht verändert werden. Steht so im Koran drin.

  31. Hannah Albers
    hate-speeches.de

    Ja klar. Aufklärung im Islam die sehe ich nicht. Der Islam ist …..selbstzensiert. All die von euch aufgeführten Moslems sind trojanische Pferde. Das Proletariat ist der Erzfeind des Islam. Warum? Weil der Islam das Proletariat vernichten will. Das Proletariat, die ROTFRONT wird den Islam zerstören….

  32. hate-speeches.de 6. Juli 2018 at 17:12
    „Entschuldigung, aber das ist doch totaler Quatsch. Diese plumpe Islam-Kritik nervt mich regelmäßig. Es gibt mehr als genug moderne Moslems, die den Islam in einer historisch-kritischen, aufgeklärten Form praktizieren oder Atheisten sind….“
    ————————————————————————————————————————-

    Verzeihung, aber Sie lassen in Ihrer hoffnungsvollen Sicht so einiges außer acht, was die anderthalb Jahrtausend währende Herrschaft des Islam unbesiegbar macht.
    Dazu zählen:
    1.) die Wacht der islamischen Gemeinschaft (Umma) über den absoluten Machtanspruch des Islam und die Einhaltung seiner Gebote jedes Einzelnen.
    Diese Gemeinschaft, also jeder Moslem ist demnach berechtigt, abtrünnige Glaubensbrüder und solche, die es nur wagen, den Islam zu hinterfragen, ohne weitere Rechenschaft in die Hölle zu befördern.
    2.) die Fatwa, also den Aufruf zur Tötung eines, sich nach den Regeln der Sharia schuldig gemachten Moslems. Der Aufruf ergeht an alle, die dem vom Glauben abgefallenen habhaft werden.

    Die guten Beispiele, die Sie hier anführen sprechen nicht für den, weltweite Totalität anstrebenden Islam seiner urpsrünglichen und immerwährenden Bedeutung, sondern sind nur in und nur solange in den aufgeklärten freiheitlichen Ländern wie Deutschland möglich.

    Und das auch nur so lange, bis der islamische Anteil nicht die kritische Masse von 28% der (zu erobernden ungläubigen) Bevölkerung erreicht hat. Dann geht es nicht nur den Kuffar an den Kragen, sondern auch den „fortschrittlichen“ Muslimen und es hat sich ausreformiert.

    Der Islam ist nur rigoros zu reformieren und das heißt miltärisch zu besiegen.
    Da zu solchem Schritt die europäischen Staaten in ihrem hypermoralischen Menschenrechtsexpertentum und der degen(d)erierten Verweichlichung ihrer Generationen und dem, vor allem in Deutschland vertretenen Selbsthass unfähig sind, selbst wenn der Feind schon längst im eigenen Lande steht, täte man gut daran, sich vor der unaufhaltsamen Bedrohung abzuschotten.
    Der Ungar Victor Orban hat gezeigt, wie man seine Zukunft nicht aufs Spiel setzt und wird dafür von der scheinheiligen Liga der europäischen Gut- und Dummmenschen verteufelt.

    Für unser Land ist es, fürchte ich, zu spät und der Glauber an den Ansatz einer Reformierbarkeit des Islam ist der berühmte letzte Strohhalm, an den sich derjenige klammert, der die Unabwendbarkeit der bevorstehenden Katastrophe nicht wahrhaben will.

  33. Ich meine beobachtet zu haben, dass die verschiedenen Gruppen verschiedener Islamauslegungen zudem im Wettstreit ‚des Zieles der Eroberung der Europäer‘ für ihre Islamauslegung stehen, ein gegenseitiger Ansporn des Hehren, auch in Anbetracht etwaiger Eroberungswegeröffnungen durch Europa beschritten,

    im Gegensatz zur christlichen Ökumene, die eine Abgrenzung der einzelnen christlichen Ausrichtungen auch in der Miteinanderkonfrontation unter Christen dämpft und dadurch diesen Teil der Kommunikation unter Christen zur Stärkung der eigenen christlichen Richtung wegfegt 🙁

    Desweiteren wird das Christentum nicht nur von den Atheisten in Europa kritisiert, sondern Christ sein konnte unter Atheisten rückblickend zu übelsten Verwerfungen führen, so dass es Orte und Zeit in Europa mittlerweile gibt, sich in Angst bewegen nicht nur vor Mohammedanern sondern auch vor HARDCORE-Atheisten, deren Credo ‚Ich bin Gott‘ sie veranlasst Christen verbal und auch anderweitig anzugreifen,

    ein deutliches philosophisches, politisches Statement ‚Christen dürfen Christen sein‘ tat und tut Not,

    umgekehrt ist es eher so, dass Christen in Europa hoch sensibilisiert sind den Atheisten und anderen Glaubensrichtungen aufgrund der Religionsfreiheit nicht ihren Glauben sozusagen aufzustülpen und leben erlernte volle Toleranz diesbezüglich.

    In meinen Begegnungen mit Angehörigen verschiedener Islamausrichtung erging es mir leider einheitlich so, dass ich auf eine vehemente Mission traf, ebenso auf Beleidigung bei Kritik in Abgrenzung zum Christ sein, bis hin zu hinterhältigen Attacken mit gesundheitlichen und beruflichen Folgen,

    kurzum Christen werden zuweilen von Mohammedanern bereits hier in Deutschland ‚verfolgt‘ mit Attacken, die vor allem im erzieherischen ‚Respekt dem Islam‘ Bereich noch liegen,

    Eigentumsbeschädigung umfassen und noch körperliche Angriffe beinhalten, die eine Genesung noch ermöglichen,

    doch die Frage ist für den einzelnen christlichen und wohl auch jüdischen und auch ‚ungläubigen im Sinne des Islam‘ Europäer, was noch bevorsteht bei massiver Zunahme der Islamcommunities, zumal wie oben beschrieben diese auch im Wettstreit ‚des Siegens um Europa‘ stehen 🙁

  34. hate-speeches.de 6. Juli 2018 at 17:12

    Entschuldigung, aber das ist doch totaler Quatsch. Diese plumpe Islam-Kritik nervt mich regelmäßig. Es gibt mehr als genug moderne Moslems, die den Islam in einer historisch-kritischen, aufgeklärten Form praktizieren oder Atheisten sind.

    * * * * *

    Hab hier in der Nachbarschaft seit gut einem Jahr auch eine „nette, ordentliche“ Moslem-Familie.
    Unauffällig, sprechen sogar Deutsch – auch mit ihren Kindern.

    Was wir aber nicht haben, ist ein zementierter Status quo.
    Wir leben ja in einem Prozess, der sich rasend schnell zugunsten einer Mehrheit dieser totalitären Religion verändert. Wie’s wohl in wenigen Jahren aussieht, wenn die 20 Prozent hier geknackt sind?
    Da gibt’s doch Beispiele aus der laaaangen europäischen Geschichte.

    Ich meine der Slogan „Wehret den Anfängen“ ist hier gut angebracht.
    Und wir haben das Recht uns zu wehren!

  35. Wo die Behörden vom Bund bis zur kommunalen Ebene ein freundschaftliches Verhältnis zu Islamisten pflegen (wie Giffey und ihr Nachfolger Martin Hikel in Neukölln), braucht man angesichts antisemitischer Gewaltausbrüche keine „Betroffenheit“ zu heucheln.

    She [Chancellor Merkel] refuses to fathom the dialectical interplay between Hezbollah-sponsored anti-Semitism in Germany and an acute increase in Jew-hatred in her country.

    https://twitter.com/BenWeinthal/status/1015219225617747968

  36. regon 6. Juli 2018 at 18:04

    Trennung?! Ich hoffe der Abgeordnete hat sich eine gute Antwort überlegt, falls Journalisten fragen, was dies bedeuten soll.
    ————–
    Das sind alles fromme Wunschträume. Es braucht nur ein anderer Erdowahn zu kommen und alles geht von vorn los. Es geht nicht, weil in der islamischen Lehre tatsächlich die Bösartigkeit pur steckt. Das geht nicht nur um Frauenunterdrückung. Das Bösartigste ist den Gläubigen das freie Denken zu verbieten, es darf nur nach den Regeln des Korans gedacht werden, jeder kann jeden schon wegen falscher Gedanken anklagen und zu Tode bringen. Die Leute haben Angst vor sich selber, ungefähr so wie im Mittelalter bis zur Reformationszeit die verkommenen Kirchenfürsten den Christen das freie Denken verboten haben.

  37. Zu @ hate – speeches.de
    Was Sie hier schreiben , glauben Sie doch wohl selbst nicht ?? Natürlich gibt es Muslime die sich nicht am Islam gebunden fühlen, doch es sind vielleicht 5-10% vermute ich mal ! Ich habe jahrelang mit Muslime im sozialen Bereich arbeiten müssen und möchte meinen, dass vorwiegend Lesben,Schwule und im Verhältnis gesetzt mehr Frauen , sich eher in unsere Gesellschsft einfügen können ! Aber der Rest hat einen Chip im Kopf , der ohne ersichtlichen Grund von einem zum nächsten Moment eine unglaubliche Verhaltensänderung hervor bringen kann !! Im Übrigen , wird diese Loslösung nur so lange Bestand haben, wie es hier eine indigenen Mehrheit unserer Bevölkerung gibt , mit unseren Gesetzen !! Andernfalls wäre es -was die Integration anbetrifft , nur eine akademische Frage und mehr nicht ! Schon jetzt haben viele Muslime Angst, dass zu viele ihrer Glaubensgenossen in unser Land gekommen sind !!! Schon jetzt müssen Sie aufpassen , sich nicht zu sehr vom Islam zu distanzieren !! Mossul mit 2 Millionen ist von nur 600 IS – Anhängern in nur 2 Tagen besetzt worden !! Desweiteren hat eine muslimische Mehrheit immer Andersgläubige den Garaus gemacht … siehe Türkei oder Ägypten !!! Insofern halte ich Ihre Aussagen für ziemlich blauäugig !! Es ist das Ziel des Islam eine Weltherrschaft zu errichten und dagegen kann man eben nicht das Prinzip Hoffnung setzen !! Es wird zum Kampf kommen oder wir Unterwerfen uns !! Da spielen die wenigen muslimischen Abweichler dann keine Rolle mehr !!!

  38. Islam ist keine Kultur, das ist eine boshafte Ideologie, die uns wieder ins Mittelalter katapultiert.

  39. Klar muss der Islam in Europa eingedämmt werden. Wohlgemerkt, der praktizierte Islam, nicht z.B. die Menschen, die in islamische Elternhäuser geboren wurden, aber mit der Religion ansonsten nichts am Hut haben. Um die sollte man sogar werben.

  40. Es müssen alle Muslime Deutschland bzw Europa verlassen.
    Sie sind nicht in der lage sich in Europa zu integrieren.
    Ihre Abstimmungen bei der Wahl von Erdogan beweisen das.
    Die Trennung muß friedlich verlaufen,
    Sie sollen alle Rechte (Rente, usw) behalten.
    Ja, aber nur wenn die Trennung friedlich verläuft.
    Im Falle wenn sie es mit Gewalt versuchen erlöschen alle erworbenen Rechte.
    Im Moment sehe ich nur die AFD die diese Trennung vernünftig über die Bühne bekommt.
    (wenn sie denn nur will)
    Aber raus müsen sie egal wie.

  41. vogelfreigeist 6. Juli 2018 at 18:18
    Danke! Genauso ist es. Nach vierzig Jahren Islamerfahrung muss ich leider sagen: Es ist unser aller Ende, wenn wir nicht endlich die Kurve kriegen und das kann nur strikte Trennung oder Krieg sein. Bis auf ganz wenige echte Ex-Mohammedaner werden alle „Moderaten“ umfallen (müssen)! Das wissen die auch und behalten es sich für den Notfall vor.

  42. Drohnenpilot 6. Juli 2018 at 17:57
    In Nantes ist es in der dritten Nacht in Folge
    .
    Frankreich muss endlich das Militär mit Schießbefehl in diese Drecksviertel schicken. Diese Ausländer wollen Krieg, dann sollen sie auch mit den Konsequenzen leben.
    .
    Diese Ausländergewalt muss man mit aller Härte stoppen, sonst kann das zum Flächenbrand werden und die Anarchie bricht aus. Alle diese Brandstifter und Links-Terroristen müssen interniert und hart bestraft werden. —————————————————————————————————————————————–

    Und nicht nur Frankreich sollte beginnen, sich der Annexion zu erwehren 🙁

  43. Drohnenpilot 6. Juli 2018 at 17:57
    In Nantes ist es in der dritten Nacht in Folge
    .
    Frankreich muss endlich das Militär mit Schießbefehl in diese Drecksviertel schicken. Diese Ausländer wollen Krieg, dann sollen sie auch mit den Konsequenzen leben.
    .
    Diese Ausländergewalt muss man mit aller Härte stoppen, sonst kann das zum Flächenbrand werden und die Anarchie bricht aus. Alle diese Brandstifter und Links-Terroristen müssen interniert und hart bestraft werden. —————————————————————————————————————————————–

    Und nicht nur Frankreich sollte beginnen, sich der Annexion zu erwehren 🙁

  44. Freya- 6. Juli 2018 at 18:34
    Islam ist keine Kultur, das ist eine boshafte Ideologie, die uns wieder ins Mittelalter katapultiert.
    ————–

    Ja, allerdings ins islamische Mittelalter, denn die Hochkultur unseres Mittelalters, hat der Islam BIS HEUTE, in keiner Faser, auch nur ansatzweise erreicht.

  45. Wahrscheinlich habe ich halt so sehr recht, dass meine Meinung hier immer doppelt erscheint ?
    Tut mir fast leid, aber an mir liegts nicht !

  46. Anti-Gender 6. Juli 2018 at 18:46
    Drohnenpilot 6. Juli 2018 at 17:57

    Diese Ausländergewalt

    —————-

    Hinter den „Ausländern“ verstecken sich besonders gerne die Islamverbände. ABER um Ausländer per se geht es hier nicht, sondern um:
    Moslemgewalt – Zigeuner, Afrikaner und Orientale.

    Banal, aber wichtig.

  47. @Marija 6. Juli 2018 at 18:12
    @ Hanna Albers 6. Juli 2018 at 17:34
    @ hate-speeches.de 6. Juli 2018 at 17:12

    Völlig richtig! Mir geht diese dümmliche Betrachtung auch immer wieder auf den Keks. Es sind laut fowid sogar mehr als 50% der angeblichen Moslems, die entweder schon total abgeschworen haben, oder sich als sog. Kulturmoslems allenfalls an den Feiertagen mal bei der Familie sehen lassen. Und von der anderen „gläubigen“ Hälfte ist wiederum die Mehrheit kristisch-historisch aufgeklärt.

    Die berühmten Stürzenberger-Moslems stellen eine kleine Minderheit von einigen Zehntausnd dar. Die wird man natürlich strengstens überwachen müssen und auch von Moschee-Schliessungen und Imam-Ausweisungen sollte man gründlich Gebrauch machen.
    —————–
    Sie haben anscheinend noch nie über längere Zeit aufs Engste unter Mohammedanern gelebt, sonst wüssten Sie welch unglaubliche Angst selbst die „aufgeklärten“ modern wirkenden „Gläubigen“ vor der Brutalität Ihresgleichen und vor dem Bloßstellen als „vom Glauben abgefallene“ haben! Die wagen nicht mal mit ihrem Ehepartner über ihre eigenen Gedanken und Ängste auch nur ansatzweise zu sprechen. Das können nur Ex-Mohammedaner, und selbst da wäre ich mir nicht sicher, ob sie nicht in der Not wieder umkippen, denn das erlaubt ihnen ihre „Religion“. Als Außenstehender können Sie niemals die bösartige Hinterhältigkeit dieser Ideologie erkennen, dazu brauchen sie viele Jahre engstes Zusammenleben und eine unglaubliche Geduld. Es sind nicht die Menschen, die schlecht sind, es ist dieser furchtbare Islam, der sie steuert.
    Es kann nur eine ganz strikte Trennung geben. Es kann uns Deutschen ja wohl keiner nachsagen, dass wir nicht alles für ein gutes Miteinander getan haben.
    ____________________
    Ich lebe unter Mohammedanern und das Argument des ‚Kulturmoslems‘ stellt zuweilen eine Eigenbetrachtung von ‚Kulturmoslems‘ dar, die sich jedoch bei näherem Umgang als nicht zutreffend zeigt,

    beliebt ist auch nicht der ‚Kulturmoslem‘ sondern als Italiener (neben allen anderen europäischen neu zugelegten Identitäten) aufzutreten und knüpft damit an das aufgebaute europäische Kulturaustausch- und -verständigungs-Miteinander friedensliebender Deutscher und Italiener an,
    was mir auch nur auffiel, da ich zufällig mehr italienisch konnte als die angeblichen Italiener, die ich über den Status des italienisch europäisch christlichen Freund von deutschen Christinnen kennen lernte, wobei diese Christinnen weder kapiert haben, dass es 1. keine Christen sind und schon 2. gar keine Italiener sind: ‚du sollst nicht lügen‘ oder ist dein Vorbild ein ‚LISTENSCHMIED‘ 🙁

  48. Der Muslimenanteil liegt bei 12% mit einem fetten Geburtenzuwachs. Die indigene Bevölkerung schrumpft mit stetigen minus 35% von Generation zu Generation. Der Muslimenanteil bei Neueinschulungen ist jetzt schon über 30-50%. Selbst ein kompletter Einwanderungsstopp hält den rasenden Untergang der heutigen BRD nicht auf. Tag für Tag kommen neue Wahlberechtigte Muslime hinzu. Diese Wählen eine der Blockparteien und genießen eine überwältigende Unterstützung der Multikulti-Menschen. Die Bedeutung unseres Grundgesetzes schwindet so schnell, wie die Scharia zunimmt. An die Gutfrauen: „Euren Stellenwert hat Mohammed ganz klar im Koran geregelt.“ Ihr könnt es mal mit Regenbogenfahnen versuchen, die Friedensreligion aufzupeppen! Auch ein Erfahrungsaustausch mit saudischen Frauen wäre spaßig!

  49. Grabinschrift von Isabella von Kastilien und ihrem Gemahl Ferdinand:

    „Mohameticae sectae prostratores et heretice pervicacie extinctores Ferdinandus Aragonorum et Helisabetha Castelle vir et uxor unanimes Catolice appellati marmoreo clauduntur hoc tumulo.“

    „Die Vernichter der Mohammedanischen Sekte und Auslöscher der ketzerischen Falschheit, Ferdinand von Aragón und Isabella von Kastilien Gemahl und Gemahlin, allerseits die Katholischen geheißen, umschließt dieses marmorne Grab.“

  50. Lösung des Islam-Problems kann nur eines bedeuten !
    – Streichung der Mordaufrufe im Koran
    – Zurück in die Wüste mit den nicht integrierbaren Mordgesellen die glauben ihr Mohammedanertum unbedingt ausleben zu müssen!

  51. P.S, Wir brauchen wieder eine Isabella für Europa.

  52. @ cooldown 6. Juli 2018 at 18:35
    Klar muss der Islam in Europa eingedämmt werden. Wohlgemerkt, der praktizierte Islam, nicht z.B. die Menschen, die in islamische Elternhäuser geboren wurden, aber mit der Religion ansonsten nichts am Hut haben. Um die sollte man sogar werben.
    _________________
    Diese Islamaussteiger gibt es und es gibt auch Konvertiten zum Christentum,

    ich kenne vor allem solche Islamaussteiger und Konvertiten zum Christentum,
    bei denen die Mutter abgehauen ist aus der islamischen Ehe und die Kinder alleine groß gezogen hat (mit nachbarschaftlicher weiblicher einheimischer Hilfe: ist doch selbstverständlich),

    was diesen Müttern und deren Kindern dieses Land und diese Gesellschaft ermöglicht haben 🙂

    Zudem gibt es in meinem Umfeld ziemlich viele Kinder aus Ehen zwischen Mohammedanern und Christinnen, die entweder Christen oder Atheisten sind,
    mohmmedanisch sind in meinem Umfeld eigentlich nur Kinder wenn beide Elternteile mohammedanisch sind

    und jetzt kommt das Heftigste in meinem Wohnumfeld:
    hier gibt es biodeutsche jugendliche mohammedanische Konvertiten aus 100% christlichen Elternhäusern, Vater und Mutter waren Christen, Großeltern waren Christen,
    die sich auf das christliche Argument der Amtskirchen vermittelt durch ihre ‚Freiheit in allem gönnenden‘ Eltern berufen,
    ihren Kindern zur Disposition zu stellen, sich auch den ‚Islam ist Frieden‘ doch mal anzuschauen, zumal ‚Angst ist ein schlechter Berater sei‘ und ‚Allah gleich Gott‘ und ohnehin ‚es darum ginge religiös zu glauben und dabei egal sei was‘ 🙁

  53. Zu @ Inspiration
    Ja..ja , aber ich hoffe doch , dass Sie Wissen , dass die “ Deutschen “ Moslems mit “ türkischen Wurzeln “ Herrn Imam Erdogan mit ca. 70% gewählt haben !!! Irgendwie geht Ihre Rechnung nun doch wohl in die Irre … oder ?? Vielleicht sollten Sie mal Peter Scholl-Latour lesen … der kannte sich besser aus !!

  54. Nicht ganz OT

    Ein neuer, strahlender Stern ist am AfD-Himmel aufgegangen: Corinna Miazga.

    Klasse Frau, hochintelligent, angenehmes Äußeres und einer Rhetorik und Stimme, der ich stundenlang zuhören könnte.

    Und übrigens, mir ist noch nie eine Megäre oder eine Dummbratze bei der AfD aufgefallen. Alles gebildete Leute mit Kultur und scharfem, gesundem Verstand.

  55. Zu @ Nathan der Weise 19:02 h
    Sie haben es auf dem Punkt gebracht !! Genau das sind die Fakten … alles andere ist Wunschdenken und blahblah !!

  56. @ FrauM 6. Juli 2018 at 19:17

    Ich habe einige Reden gepostet.

    Dummbratzen gab es in der AfD. Solche wie Bretzel, der F. Petry angesteckt hat.

  57. @ Hanna Albers 6. Juli 2018 at 17:34

    Na ganz so rosig sehe ich es nicht. Es ist schon die Mehrheit der Moslems vormodern, wie man Umfragen entnehmen kann (Scharia-Umsetzung, Religion über Gesetz etc.).

    Man darf den Islam halt nur nicht als statischen Block betrachten, wie das hier oft geschieht.

    Dortmunder Buerger 6. Juli 2018 at 17:49

    So in etwa meine ich das auch. Es gibt halt trotzdem in absoluten Zahlen viele moderne Moslems. Das muß man berücksichtigen. Die Leute sind doch nicht wie Roboter an den Koran oder einen Imam gechincht. 🙂 Die Rhetorik muß das berücksichtigen, sonst verscherzt man es sich mit vielen Wählern. Man darf nicht ins andere Extrem abrutschen und quasi in eine rechtsversiffte Islamkritik abgleiten.

    Das passiert leider häufig bei politischen Themen. Man kennt nur Extreme.

  58. @ Penner 6. Juli 2018 at 18:32
    Zu @ hate – speeches.de
    Was Sie hier schreiben , glauben Sie doch wohl selbst nicht ?? Natürlich gibt es Muslime die sich nicht am Islam gebunden fühlen, doch es sind vielleicht 5-10% vermute ich mal ! Ich habe jahrelang mit Muslime im sozialen Bereich arbeiten müssen und möchte meinen, dass vorwiegend Lesben,Schwule und im Verhältnis gesetzt mehr Frauen , sich eher in unsere Gesellschsft einfügen können ! Aber der Rest hat einen Chip im Kopf , der ohne ersichtlichen Grund von einem zum nächsten Moment eine unglaubliche Verhaltensänderung hervor bringen kann !! Im Übrigen , wird diese Loslösung nur so lange Bestand haben, wie es hier eine indigenen Mehrheit unserer Bevölkerung gibt , mit unseren Gesetzen !! Andernfalls wäre es -was die Integration anbetrifft , nur eine akademische Frage und mehr nicht ! Schon jetzt haben viele Muslime Angst, dass zu viele ihrer Glaubensgenossen in unser Land gekommen sind !!! Schon jetzt müssen Sie aufpassen , sich nicht zu sehr vom Islam zu distanzieren !! Mossul mit 2 Millionen ist von nur 600 IS – Anhängern in nur 2 Tagen besetzt worden !! Desweiteren hat eine muslimische Mehrheit immer Andersgläubige den Garaus gemacht … siehe Türkei oder Ägypten !!! Insofern halte ich Ihre Aussagen für ziemlich blauäugig !! Es ist das Ziel des Islam eine Weltherrschaft zu errichten und dagegen kann man eben nicht das Prinzip Hoffnung setzen !! Es wird zum Kampf kommen oder wir Unterwerfen uns !! Da spielen die wenigen muslimischen Abweichler dann keine Rolle mehr !!!
    _______________
    Ich kenne schon sich selbst als ‚Kulturmolsems‘ bezeichnende Personen,
    die Frage ist nun was verstehen die selbst darunter:
    einige kenne ich deren ‚Kulturmoslemdasein‘ umfasst:
    temporär ist mein Leben: ich rauche, ich trinke, ich gehe arbeiten, ich habe eine europäische Freundin, ich gehen in keine Moschee, ich bete nicht regelmäßig

    und dann so habe ich das schon erlebt:
    wird eine Frau aus einem islamischen Land geholt, diese wird geschlagen, diese muss nur zu Hause verweilen, diese muss Kopftuch tragen, werden die Söhne beschnitten, werden die Kinder streng islamisch erzogen, wird die Arbeit hin geschmissen, wird selbst ein streng islamisch religöses Leben begonnen, wird missioniert, werden die Töchter unterjocht usw.
    Das beginnt dann oft mit der islamischen EHE, diese Umwandlung, ob es passiert weil sie dann ein Herrscher-Oberhaupt über die Familie sein können und verantwortliche gleichberechtigte Partnerschaften und Kinderrechte eben nicht von ihren Eltern gelernt haben, weil sie eben in mohammedanischen Elternhäusern, auch mit den Verwandtschaftsbeziehungen im streng islamischen Herkunftsland verwurzelt wurden,

    dann ist es diese ‚Option stetig sich wiederholenden islamischen FAMILIENNACHZUG‘ der von der deutschen Politik, Etablierung hierzulande ganzer ‚islamischer nationaler Parallelgesellschaften‘ gefördert hat (?) 🙁

  59. Der Islam in Europa sollte als Umweltverschmutzung betrachtet und entsprechend bekämpft werden .

    Jede Protzmoschee , die in Dtl. errichtet wird , ist eine Metastase des Islam . Sie ist kein Zeichen der “ Toleranz “ , sondern zeigt die Dummheit und Ignoranz derer , die ihren Bau zulassen und sogar noch bejubeln .

    Die geplante Moschee , so schwärmte vor kurzem ein kommunaler Idiot , passe sich wunderbar in die Landschaft ein …

    Schluß mit der islamischen Verspargelung !

    Reconquista !

  60. hate-speeches.de 6. Juli 2018 at 19:31

    Nur mal so zur Einschätzung von Religion vs. Gesetz:

    http://www.patheos.com/blogs/progressivesecularhumanist/2018/07/leading-candidate-for-supreme-court-claims-bible-precedes-constitution/?utm_source=Newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Nonreligious&utm_content=44

    Und das soll die neue Höchstrichterin in den USA werden.

    Aber diesen (hoffentlich) absoluten Sonderfall mal aussen vor gelassen: Lt. Pew-Research stellt immer eine Mehrheit Gläubiger die jeweiligen „heiligen“ Bücher höher als „menschengemachtes Gesetz“. Das ist natürlich im Islam nicht anders. Wenn es aber an die tatsächliche Umsetzung in praktische Politik geht, sieht das schon wieder ganz anders aus. So votieren laut Sigma Conseil 73% der Tunesier dafür, dass sich die Religion gefälligst aus der Politik herauszuhalten habe. Für ein islamisches Land ein erstaunlicher Wert, aber nur, wenn man die Hintergründe nicht kennt wie es hier bei PI bei den meisten der Fall ist.

  61. Dortmunder Buerger 6. Juli 2018 at 17:49
    hate-speeches.de 6. Juli 2018 at 17:12
    Entschuldigung, aber das ist doch totaler Quatsch. Diese plumpe Islam-Kritik nervt mich regelmäßig. Es gibt mehr als genug moderne Moslems, die den Islam in einer historisch-kritischen, aufgeklärten Form praktizieren oder Atheisten sind.
    Dieser Eindruck wird leicht dadurch erweckt, das man als Deutscher überhaupt nur mit ebensolchen ‚modernen‘ Moslems in Kontakt kommt. Die anderen segregieren sich total und lehnen jeden Kontakt mit ‚Ungläubigen‘ ab. Aber genau diese sind in der Mehrheit. Meine türkischen Freunde, die mit dem ISlam nichts mehr am Hut haben, sagen, das etwa 80% der in der ‚BRD‘ lebenden Landsleute beinharte Gläubige sind, die jede Landnahme des ISlam, auch die des IS, voll unterstützen. Mit denen werden wir noch jede Menge Spaß haben!
    —————-
    Und seit 2015 sind noch eine Menge Spaßvögel hinzugekommen.
    „In diesen Foren (ca. 550000 syrische Mitglieder) wurde beispielsweise ein Interview mit einer Syrerin weitergegeben, die seit einem Jahr im Kölner Raum lebt und sich als Atheistin outete. Die Reaktionen der Kommentatoren reichten von Beleidigungen bis hin zu Drohungen. Einige schrieben, sie würden sie suchen und köpfen, andere wollten die Frau vierteilen. Eine weitere nach Deutschland gekommene Syrerin teilte in einem Video ganz leidenschaftslos mit, sie würde jetzt das Kopftuch ablegen, respektiere allerdings jede Frau, die das Kopftuch behalten wolle. Auch sie wurde von den nach Deutschland gekommenen Syrern auf das Übelste beschimpft und bedroht. Innerhalb weniger Tage gab es mehr als 4.300 Kommentare. Nur sieben davon gingen in die Richtung, die Frau könne machen was sie wolle. Der Rest hörte sich so an:
    „Du bist eine Nutte, wir verachten Dich!“, „Hure, nur eine kleine Hure bist Du“, „Du hast unsere Religion in den Schmutz gezogen!“ Und so weiter.
    Beschwichtigungen und Schönfärbereien
    In den Postings dieser Gruppen geht es fast ausschließlich darum, den Islam und seine Werte in Deutschland und Europa zu verbreiten; darum, wie man sich am besten finanzielle Vorteile verschaffen oder wer wem falsche Dokumente besorgen kann. Es gibt auch regelrechte Annoncen für das Beschaffen von gefälschten Zeugnissen und anderen Dokumenten.“
    https://www.cicero.de/innenpolitik/massenmigration-islamische-werte-frei-haus

  62. Kulturmoslems? Quatsch!

    die subjektive Interpretation dieses Satanskults ist völlig irrelevant.
    Da gibt es zwischen schwarz bis weiß (radikal bis säkular) millionenfach Grautöne. – Na und? ist dem Islam doch völlig egal.

    Er entfaltet sich in seiner Eigendynamik völlig unabhängig davon, wie er von wem interpretiert wird IMMER bis hin zur vollständigen Installation

    dazu sind nur ganz wenige Führer nötig, alles geht mehr oder weniger automatisch. Die Gemäßigten irgendwo mitten aus den Grauzonen werden das weder verhindern können noch werden sie uns zur Seite stehen. Ob sie wollen oder nicht.

    Allein die Ex-Moslems sind ernst zu nehmen

    Islamverbot schnell!

  63. Hanna Albers 6. Juli 2018 at 20:24
    hate-speeches.de 6. Juli 2018 at 19:31

    Nur mal so zur Einschätzung von Religion vs. Gesetz:

    http://www.patheos.com/blogs/progressivesecularhumanist/2018/07/leading-candidate-for-supreme-court-claims-bible-precedes-constitution/?utm_source=Newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Nonreligious&utm_content=44

    Und das soll die neue Höchstrichterin in den USA werden.

    Aber diesen (hoffentlich) absoluten Sonderfall mal aussen vor gelassen: Lt. Pew-Research stellt immer eine Mehrheit Gläubiger die jeweiligen „heiligen“ Bücher höher als „menschengemachtes Gesetz“. Das ist natürlich im Islam nicht anders. Wenn es aber an die tatsächliche Umsetzung in praktische Politik geht, sieht das schon wieder ganz anders aus. So votieren laut Sigma Conseil 73% der Tunesier dafür, dass sich die Religion gefälligst aus der Politik herauszuhalten habe. Für ein islamisches Land ein erstaunlicher Wert, aber nur, wenn man die Hintergründe nicht kennt wie es hier bei PI bei den meisten der Fall ist.
    —————
    Das ist ein sehr cleverer Zug von dir, sich das toleranteste islamische Land herauszusuchen und damit zu suggerieren, daß das Verhalten dort auch repräsentativ für die restliche islamische Welt sei.

  64. ThomasEausF 6. Juli 2018 at 21:08

    Ich hätte genauso gut einige andere Länder nehmen können, aus denen aber keine konkreten Zahlen vorliegen, ausser in Marokko, wo es ziemlich ähnlich aussieht. Evtl sieht es auch ähnlich in Jordanien aus.

    Wir können allerdings ebenso sehen, dass die Ghetto-Situation vieler Moslems in Europa zur Verstärkung des religiösen Radikalismus führt. Das ist bedauerlich, aber auch per se nichts besonderes. Man nennnt es Diaspora-Syndrom, wie wir es beispielsweise von den Amish oder den mexikanischen Mennoniten kennen.

    Vordringlich wäre es also, mit den Ghettos zu einem Ende zu kommen. Dann wären wir einen Schritt weiter (einen kleinen, zugegeben!).

  65. @ Dystopie 6. Juli 2018 at 17:33
    OT: Karl Albrecht Schachtschneider legt überzeugend dar, WARUM der ISLAM N I C H T in das WERTESYSTEM EUROPAS passt – Dazu sein Buch: „Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam“.

    Der Verfassungsrechtler Prof.-Dr. Schachtschneider konfrontiert uns in mit Beispielen aus der islamischen Wirklichkeit. – Er zeigt, dass gläubige Muslime von unserem Wertesystem nicht zu erreichen sind, und er weist trotz einiger gegenteiliger Bemühungen immanent nach, dass der Islam, weil bereits durch und durch weltlich, nicht zu verweltlichen, nicht zu säkularisieren ist, z. Teil, weil er durch seine „Polit-Agenda bereits säkularisiert ist und wesentlich das Leben seiner Gläubigen diktiert.

    https://www.youtube.com/watch?v=la6QMaQbWag

    „Der ISLAM ist nicht nur eine Religion, sondern auch und wesentlich ein Rechtssystem Er kann darum, solange er sich nicht republikanisch säkularisiert, in einem wesensmäßig säkularistischen Staat, in einem Staat der allgemeinen Freiheit, einer Republik, in dem der Bürger religiös sein kann, aber nicht sein muß und seine Religion alleine zu bestimmen ein Menschenrecht hat, keinen Rechtsschutz beanspruchen“.

    Einige Beispiele, die uns alle zu denken geben sollten, ja geradezu abschrecken, was der ISLAM von uns „UNTERTANEN“ verlangt:

    – Die Entfernung aller die alleinige Gültigkeit des Islams in Frage stellenden Gegenstände, Kruzifixe, Kippas, Weihnachtsbäume aus der Öffentlichkeit ergibt sich aus der alleinigen Gültigkeit des Islam

    – Muslime erkennen das Verbot des Glaubenswechsels oder -austritts nicht als verfassungsfeindlich. Der Staat kann eine Religionsgemeinschaft nicht zwingen, Glaubenswechsel oder -austritt zuzulassen

    – Die Rechtschöpfung aus dem Glauben ist ihnen selbstverständlich.

    – Religiöses Handeln ist für Muslime immer auch gesetzliches Handeln.

    – Das Einverständnis der anderen wird vorausgesetzt oder erzwungen.

    – Jeder Mensch muß religiös gebunden sein. Der Islam bindet die
    Handlungen aller Menschen.

    – Muslimen fehlt „Ungläubigen“ gegenüber jedes Unrechtsbewußtsein.

    – Es gibt keinen „Islamismus“, der Begriff beleidigt alle Muslime; Islam ist Islam. Der islamische Fundamentalismus ist schon immer Teil der Tradition.

    – Gleiche Rechte von Männern und Frauen sind nicht wesentlich für deren Würde. Ihre Würde sehen sie darin, Muslime zu sein.

    – Die islamische Rechtsordnung ist vornehmlich Pflichtenordnung.

    – „Die Lösung für Probleme der Welt“ stammt von Allah. Wo das nicht akzeptiert wird, können und wollen Muslime „niemals heimisch werden“.

    – Im Islam gibt es keinen Vorrang der staatlichen Rechtsordnung vor der Ausübung der Religionsfreiheit. Weltliche und transzendentale Wirklichkeiten werden nicht getrennt betrachtet.

    – Der Islam behauptet sich jederzeit gegen das Recht „Ungläubiger“, er maßt sich einen Zugriff auf die allgemeinen Gesetze an.

    – Aufklärerische Trennung von Religion und Politik ist dem Islam wesensfremd; sie kann von den Muslimen nicht verlangt werden.

    – Der Islam kann nicht säkularisiert werden, er ist bereits säkularisiert. Es gibt keine von weltlichen Belangen abtrennbare Kirche, „Islam ist Islam“.

    – Religiöse und weltliche Vorschriften konkurrieren nicht, sondern das Gesetz Allahs ist für alle und alles bestimmt. Muslime leben in einer Welt.

    – Der Islam ist eine politische Religion, die das gesamte Leben regelt, der Islam ist weltlich.

    – Das Sein des Islam besteht in seiner weltweiten Durchsetzung, wobei Muslime den Tod nicht scheuen.

    – Die Beherrschung von Muslimen durch Ungläubige ist Allah zuwider, sich nicht-islamischer Herrschaft zu entziehen, so gut es geht, ist für jeden Muslim im mehrheitlich nicht-islamischen Ausland Pflicht.

    – Wenn sich der Islam von seiner Verbindlichkeit für die Politik nachhaltig lossagt, dann ist er nicht „säkularisiert“, sondern er hört auf zu bestehen. Weltliche und religiöse Herrschaft sind ineinander verwoben.

    – Die islamische Volksgemeinschaft, die Ummah, ist von Allah (nicht von „Gott“) als die beste Nation geschaffen worden. Selbstbestimmung des Volkes? Im Islam bestimmt Allah, und was der bestimmt, bestimmen die Herrscher und ihre Religionsgelehrten.

    – Der säkulare, der weltliche Islam, bildet in nicht-islamischen Staaten Gegengesellschaften; sie sind durchaus von dieser Welt.

    – Die islamischen Herrscher haben schon immer durchgerechnet, womit sie sich finanziell besser stünden, bei Nicht-Konversion eines „Ungläubigen“ oder bei der Verweigerung dessen Konversion und lebenslanger Zahlung der Jizya, der Kopfsteuer, oder mit seiner Vertreibung oder Ermordung sowie Einzug seines Vermögens.

    Was könnte säkularer sein?

    Über die Menschenrechte ?

    Wer sich mit den rechtlichen, aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland sowie andererseits aus der Kairoer oder Arabischen Erklärung der Menschenrechte erwachsenden Gründen für die Unvereinbarkeit des Islam mit Werten und Gesetzen unseres Staates sowie der meisten nicht-islamischen Staaten der Welt vertraut machen will, wer sich nicht länger als islamophob, als fremdenfeindlich und intolerant beschimpfen lassen will, der hole sich Argumentationshilfe aus dem Buch von Karl Albrecht Schachtschneider: „Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam“.

    OT: Die Kirchen träumen jedoch weiter von einem gegeneitigen Respekt mit dem ISLAM: „Der pauschalen Verurteilung des Islams und der Muslime muss entschieden widersprochen werden“, sagte ZdK-Präsident Thomas Sternberg.
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-03/islam-debatte-horst-seehofer-widerspruch-angela-merkel-regierungserklaerung
    _____________________________
    Ich finde, dass Herr Schachtschneider verständlich erklärt, zudem weist er belesen und vor allem die Vordenker und inhaltlich im Gedankengang durchdrungen auch auf Quellen zum nachvollziehbaren Selbststudium hin 🙂

    Aus der eigenen Lebenrealität heraus sehe ich es nun eher so:
    Solange die Mohammedaner Europa noch nicht übernommen haben, ist es doch eine verständliche Listenschmiederer von den inter-agierenden islamischen Akteuren sich im Einverständnis mit allen ‚ungläubingen im Sinne des Islam‘ Institutionen, so auch den christlichen Inter-Akteur-Partnern zu verhalten:’ihr liebt uns, wir lieben euch, jeder liebt jeden, alles ist Liebe (in der islamischen Endstation Ummah)‘,
    hinzu kommt das auch nicht islamisch unter Masken befindende Eigengründe dort seine Beförderung finden könnten, wo eben Inter-Akteure, egal welcher institutionellen Sache, sich im Gleichklang des Maskentragens zum Hoheitserhalt ’nun Inter-Vorgabe zur Herrschen-Erhalt und -Wiedergeburt an den zu lenkenden ‚Glaubensanhängern‘ unerkannt wiegen mögen 🙁

    In der Praxis zählt doch, wie das Handeln der Mohammedanern gegenüber der restlichen Bevölkerung zu betrachten wäre
    und da erkenne ich Forderungen, sich gefälligst zu massiv verändern,
    sich den islamischen Werten, Regeln und Forderungen gefälligst zu unterwerfen
    bis hin zu ‚liebt uns auf Befehl‘,
    wobei dieses ‚liebt uns Befehlen‘ zuweilen äußerste Penetranz annimmt und sich auch praktisch an Wehrlosesten zuweilen eine höchst unangehme Bahn brach 🙁

  66. Hanna Albers 6. Juli 2018 at 21:20
    ThomasEausF 6. Juli 2018 at 21:08

    Ich hätte genauso gut einige andere Länder nehmen können, aus denen aber keine konkreten Zahlen vorliegen, ausser in Marokko, wo es ziemlich ähnlich aussieht. Evtl sieht es auch ähnlich in Jordanien aus.

    Wir können allerdings ebenso sehen, dass die Ghetto-Situation vieler Moslems in Europa zur Verstärkung des religiösen Radikalismus führt. Das ist bedauerlich, aber auch per se nichts besonderes. Man nennnt es Diaspora-Syndrom, wie wir es beispielsweise von den Amish oder den mexikanischen Mennoniten kennen.

    Vordringlich wäre es also, mit den Ghettos zu einem Ende zu kommen. Dann wären wir einen Schritt weiter (einen kleinen, zugegeben!).
    ________________
    LIES, Endstation Islam überall, für alle, keiner entkommt in Deutschland und Europa (?) 🙁

  67. @ ThomasEausF 6. Juli 2018 at 21:08
    @ Hanna Albers 6. Juli 2018 at 20:24
    @ hate-speeches.de 6. Juli 2018 at 19:31

    Nur mal so zur Einschätzung von Religion vs. Gesetz:

    http://www.patheos.com/blogs/progressivesecularhumanist/2018/07/leading-candidate-for-supreme-court-claims-bible-precedes-constitution/?utm_source=Newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Nonreligious&utm_content=44

    Und das soll die neue Höchstrichterin in den USA werden.

    Aber diesen (hoffentlich) absoluten Sonderfall mal aussen vor gelassen: Lt. Pew-Research stellt immer eine Mehrheit Gläubiger die jeweiligen „heiligen“ Bücher höher als „menschengemachtes Gesetz“. Das ist natürlich im Islam nicht anders. Wenn es aber an die tatsächliche Umsetzung in praktische Politik geht, sieht das schon wieder ganz anders aus. So votieren laut Sigma Conseil 73% der Tunesier dafür, dass sich die Religion gefälligst aus der Politik herauszuhalten habe. Für ein islamisches Land ein erstaunlicher Wert, aber nur, wenn man die Hintergründe nicht kennt wie es hier bei PI bei den meisten der Fall ist.
    —————
    Das ist ein sehr cleverer Zug von dir, sich das toleranteste islamische Land herauszusuchen und damit zu suggerieren, daß das Verhalten dort auch repräsentativ für die restliche islamische Welt sei.
    __________________________
    Meine tunesische Freundin mit ihrem deutschen Pass musste in Tunesien sich aussuchen lassen von einem Tunesier, der nun hier ihr Ehemann ist, zumal er dazu seinen Arbeitsplatz in Tunesien kündigte, hier nun auch einen deutschen Pass hat, hoch islamisch ist, islamischer als sie sich ein Leben wünschte usw.

    Sie wollte noch erreichen eine Ausbildungsstelle fern vom islamischen Elternhaus zubekommen, um ihren russischdeutschen Freund zu behalten, der Islam war der wegen dem ständigen Essproblemen über den Ramadan sowieso lästig wegen auszuhaltenden Magenschmerzen,

    doch da Deutsche in Tunesien Urlaub machen und Deutsche zudem pauschal meinen Tunesier seien alle nicht hardcore-Islam hatte sie keine Chance auf irgendeine Hilfe irgendwo
    und obwohl wir super Bewerbungen geschrieben haben, sie wurde in die Ausbildung zur doch nur Schwesternhelferin nicht angenommen 🙁

    Jetzt hat sie zwei Kinder, Depressionen und in der ganzen Verzweiflung wurde sie auch hardcore-Islam 🙁

  68. Der Listenschmied hat’s drauf, ist leider eine Schippe klüger als wir alle zusammen!
    Der Satan persönlich hat sich diesen Dreck ausgedacht!
    Wer sonst ? :mrgreen:

    Scientology ist ein Ponyhof dagegen.

    Selbst der eklige Nationalsozialismus kann trotz aller Bemühungen nicht so ganz mithalten.

  69. Einige konkrete Schritte, die sofort nötig wären:

    1. Ein striktes Kopftuchverbot für Berufstätige an Schulen und in allen öffentlichen Ämtern! Generelles Burkaverbot auch in Deutschland! Keine Gesichtsschleiertoleranz mehr!

    2. Eine scharfe Nulltoleranzstrategie bei antisemitischen und/oder antijüdischen/ antichristlichen/ antiatheistischen Vorfällen an Schulen. Kein Wegsehen mehr und kein Kehren unter den Teppich. Nulltoleranzstrategie bedeutet, dass jedes kleine „Scheißjude“ oder „Scheißchrist“ verfolgt wird und zum kurzfristigen Elterngespräch führt. Ein zweiter Vorfall – Schulverweis. Ein Übergriff – Vorstrafe oder Jugendstrafe. „Scheißmoslem“ geht natürlich auch nicht, kommt aber doch eher selten vor.

    3. Keine Extrawürste mehr für Moslems – auch keine Extrawürstchen! Burkinitoleranz wird sofort wieder abgeschafft, angeschaffte Burkinis kommen in den Müll. Keine Tolerierung von „No-Go-Areas“ mehr. Mehr Polizei, härtere Polizei. Knallhartes Durchgreifen mit Überzahl bei der eingerissenen Respektlosigkeit von vielen Moslems gegenüber Beamten. Personenfeststellung, Strafzahlungen, notfalls Pfändungen der in islamischen Kreisen üblichen Protzkarossen, Golduhren etc..

    4. Keine Duldung der innerislamischen Scharia-Paralleljustiz mehr! Harte Strafen bei Verstoß. Rücksichtslose Durchsetzung des Gesetzes bei dem zu erwartenden Widerstand der Herren aus den islamischen Parallelgesellschaften. Finanzielle und personelle Stärkung der überforderten deutschen Justiz.

    5. Sofortige Schließung aller radikaler Moscheen. Personenfeststellung der Verantwortlichen. Regelmäßige Überprüfung der Aktivitäten von Erdogans DITIB. Notfalls Sanktionen, die dann auch durchgesetzt werden.

    Das alles ist locker mit geltendem Recht und mit dem Grundgesetz und zu dessen Schutz zu rechtfertigen!
    Eine bislang Rechtsunterwanderung scheinbar rechtfertigende Religionsfreiheit schlägt nicht alle anderen Grundrechte!

    Wir müssen zudem sehr akut dafür sorgen, dass Merkels Flutungsbemühungen möglichst eingedämmt werden, denn die einströmenden arabischen und nordafrikanischen Moslems werden vermutlich sogar noch schlechter integrierbar sein, als Erdogans Türken.
    Wir haben bereits jetzt schon ein gewaltiges Problem.

  70. Haremhab 6. Juli 2018 at 18:12

    @ jeanette 6. Juli 2018 at 18:05

    Der Islam darf nicht verändert werden. Steht so im Koran drin.
    ———————————————————————-

    Das wissen wir ja Bescheid!
    Und denen ist es offenbar Ernst!
    Das können sich die Leute, die immer vom „MODERATEN ISLAM“ träumen, einmal vergegenwärtigen!

  71. jeanette 7. Juli 2018 at 00:30

    Der Koran ist seit dem 8. Jh. beständig verändert worden. Die letzte gültige Fassung datiert auf 1953.

    Dazu gibt es jede Menge historisch-kritische Auslegungen (tafsïr, vergleichbar der Exegese), die in den meisten Schulen Gültigkeit hat.

    Nur die Stürzenberger-Moslems halten sich nicht daran 😀

  72. @ zu Hannes Albers
    ‚NUN SIND SIE HALT DA‘
    Der unübertreffbare Geburten-Jihad/Dschihad wird …, somit erübrigt sich jede REFORMATION des Islam?

  73. Schon wiieder der gleiche Fehler!
    Islam ist keine Religion, Islam ist eine Doktrin und Islam ist immer politisch!

    Islam ist verfassungsfeindlich!

  74. Wie im Kleinen, so im Großen: Eine meiner Schwestern, Akademikerin, hat sich aus Unwissenheit über den Islam einen vermeintlich gebildeten und liberalen Moslem aus Frankreich mitgebracht. Der wurde freundlich und freundschaftlich in die Familie aufgenommen, und als Dank hat er die Familie zerstört.

  75. @ Hanna Albers 7. Juli 2018 at 00:39

    Der Koran ist seit dem 8. Jh. beständig verändert worden. Die letzte gültige Fassung datiert auf 1953.

    Dazu gibt es jede Menge historisch-kritische Auslegungen (tafsïr, vergleichbar der Exegese), die in den meisten Schulen Gültigkeit hat.

    Der zunächst mündlich überlieferte Koran ist nach Mohammed, der selbst weder lesen noch schreiben konnte, de facto immer wieder abgeändert worden, was jedoch nicht bedeutet, daß seine zentralen Lehren, die „fünf Säulen des Islam“ etc. pp. nicht weiterhin Bestand haben sollten. Auch war der Islam gleich welcher Ausprägung nie, zu keiner Zeit, unpolitisch. Insofern ist ihr Einwand, vor allem eingedenk der Sozialisation, die die von Ihnen so schön Verteidigten mit sich bringen und auch hierzulande in ihren Gegengesellschaften fleißig und mit Inbrunst weiter pflegen, völlig uninteressant, weil faktisch ohne Bedeutung.

    Fakt ist, daß die Islamverbände ausnahmslos einen Islam vertreten, der in den meisten Medien zumeist verharmlosend als „konservativ“ bis „sehr konservativ“ bezeichnet wird. Weiterhin beruhen die islamischen Lehrgebäude nicht nur auf dem Koran, sondern, je nach Prägung, auf der Sunna (Überlieferung des Propheten) oder anderem. Die Sozialisierung aus diesem Bereich ist zu der unseren völlig inkompatibel, so daß die Probleme, die wir heute haben, vorprogrammiert gewesen sind.

    Das einige, was ich hier zubillige, ist im Falle der Türken, daß deren Nationalismus noch zusätzlich eine segregative Rolle spielt, was die Sache jedoch weder besser macht, noch die Rolle der gerade unter den Türken grassierenden Radikalisierung in puncto Islam, die damit einhergeht, entkräftet. Daß das alles nur eine Nebensache sei, ist bestenfalls ein Gerücht, das aber mit der Wahrheit herzlich wenig zu tun hat.

  76. Es sind IMMER nur MOSLEM….IMMER nur MOSLEM

    Von der ganzen Welt strömen Massen an frisch konvertierten Gläubigen MOSLEMS mit strahlenden Augen zum Kampf für ALLAH und MOHAMMED.
    Zu welcher Art von „friedlichen“ ISLAM sind die denn konvertiert?
    Zum Kalaschnikow-ISLAM vielleicht?

    Die ganze Zeit ISLAM, Tag und Nacht ISLAM, jede Zeitung ISLAM, jede Nachricht ISLAM..ISLAM-ISLAM-ISLAM-ISLAM-ISLAM-ISLAM immer nur ISLAM.

    Nur der ISLAMISCHE STAAT und der MOSLEM-Bruder, Dr. der Islamwissenschaft, KALIF-Abu-Bakr-al Bagdhadi haben nichts, aber auch gar nichts mit dem ISLAM zu tun…Häh?…willste mich verarschen?

    Die Kopfabschneider sind jedenfalls Tiefgläubige MOHAMMEDANER die 5x am Tag beten (Für was BETEN die bitte?) und die Bevölkerung mit Waffengewalt in die sunnitischen Moscheen treiben wie Vieh.(die Anderen, die Schiitischen Moscheen sind ja schon gesprengt.)

    Wenn jede Gewalt-Anordnung MOHAMMEDS, im Nahmen ALLA´s mit dem ISLAM nichts zu tun hat…dann hat der ISLAM auch nichts mit MOHAMMED zu tun und mit ALLA noch weniger..
    Dieser ISLAM ist dann auch keine RELIGION mehr..capish !!!!

    ISLAM ist KEINE Religion – Der Prophet war ein Verbrecher.

    ABERKENNEN des RELIGIONSSTATUS jetzt !

  77. Unsere Verfassung ist von der Aufklärung geprägt. Was die Schreiber der Aufklärung vom Islam (und auch von den Katholischen) gehalten haben, dürfte bekannt sein.

    Die Religionsfreiheit ist nur ein TEIL der Verfassung. Der Autoren des GG hatten den Streit der Katholischen und Evangelischen im Sinn und kein unmenschliches System wie den Islam oder Scientologe.

Comments are closed.