Print Friendly, PDF & Email

Von JEFF WINSTON | Der erfolgreichste französische Gegenwarts-Autor, Michel Houellebecq, hatte es in seinem Roman „Soumission/Unterwerfung“ minutiös vorausgesehen: Der Dschungel von Calais breitet sich langsam aber sicher über das ehemals bezaubernde Frankreich aus. Fraglich ist, ob der Primat primatöser Parallelgesellschaften in ähnlicher Weise auch bald Frankreichs östliches Nachbarland (Deutschland) nachhaltig fluten wird?!

„Putativ-Notwehr-Exzess“ endet in Gewalt-Exzess

In der westfranzösischen Stadt Nantes ist es am Dienstagabend nach der Tötung eines schwerkriminellen „jungen Mannes“ (22), durch einen Polizisten in dienstgemäßem „Putativ-Notwehr-Exzess“ zu schweren Zusammenstößen und veritablen Bürgerkriegs-ähnlichen Exzessen gekommen. Nachdem sich das selbstverschuldete Ableben des „jungen Mannes“ im fast ausschließlich von Migranten bewohnten Prekär-Stadtteil Breil-Barberie gegen Abend wie ein Lauffeuer verbreitete, stürmten mit Molotowcocktails bewaffnete Jugendlichen die 300.000-Einwohner-Stadt Nantes. Der Zorn „zahlreicher Bewohner“ (Mainstreammedien) richtete sich gegen alles, was nicht niet- und nagelfest war.

Lokale Sicherheitskräfte rückten zunächst mit einem Großaufgebot an, um die aufkeimenden Krawalle zu ersticken. Binnen kurzer Zeit sei die Lage dann eskaliert: Randalierer hätten Brandsätze auf Polizisten geschleudert, dutzende Autos angezündet, Geschäfte geplündert und sogar ein Feuer in einem Einkaufszentrum gelegt. Die Sicherheitskräfte setzten zwar Tränengas ein, um die aufgebrachte Menge auseinander zu treiben, was sich bei dem aggressiven Migration-Mob als untauglich herausstellte. Die Unruhen betrafen mehrere als „Brennpunkte“ – im wahrsten Sinne des Wortes – geltende Stadtteile.

Der Staatsanwalt von Nantes, Pierre Sennès, beschrieb die Lage am späten Abend als „sehr unruhig und unübersichtlich“. Zur Verstärkung wurde eine Division weiterer Polizeikräfte aus Paris in den bretonischen Brennpunkt entsendet. Ein Bewohner von Nantes erklärte schockiert, er habe „Detonationen“ gehört: „Es hat überall gebrannt, sie waren dabei, alles kaputt zu machen.“

Zuvor war „ein junger Mann“ wegen einer Ordnungswidrigkeit bei einer Fahrzeugkontrolle gestoppt worden. Bei der Kontrolle habe er „so getan, als wolle er aus dem Fahrzeug aussteigen“, und sei dann „gegen einen Polizeibeamten gefahren“, sagte der örtliche Polizeidirektor Jean-Christophe Bertrand: „Wir haben ihn ruhig gebeten, den Motor abzustellen, auszusteigen und mit den Polizisten auf die Wache zu fahren“, schildert Bertrand den unkontrollierten Ablauf der Kontrolle.

„In diesem Moment legte der Fahrer den Rückwärtsgang ein und wollte flüchten. Dabei hat er einen Polizisten angefahren.“ Der Beamte sei am Fuß verletzt worden, ein weiterer Beamter habe daraufhin geschossen und das Fahrzeug des „Geflüchteten“ getroffen, der bei dem Querschläger verstarb und sich jetzt wohl bei den achtzehn 72-jährigen Jungfrauen befinden dürfte …

Fahndungs-Volltreffer: Schwerkrimineller polizeilich gesucht

„Es hat gedauert, bis wir die Identität des Mannes klären konnten. Gegen 5:30 Uhr heute Morgen wussten wir, dass er der Polizei bekannt war“, erklärte die Polizei-Präfektin des Departements. Der 22-jährige Multikriminelle stammt aus Garges-les-Gonesse (Val d’Oise) und wurde laut Staatsanwaltschaft seit Juni 2017 per Haftbefehl gesucht. Ihm wurde unter anderem bandenmäßiger Diebstahl und Hehlerei vorgeworfen. Nun auch ein Mordversuch an einem Polizisten.

Die Staatsanwaltschaft von Nantes hatte noch in der Nacht Ermittlungen zu dem Vorfall eingeleitet. Yves Lefevre, Generalsekretär der Polizeigewerkschaft FO erklärte, der Polizist habe richtig gehandelt: „Solche Situationen will kein Polizist in Frankreich, kein Polizist der Welt erleben. Es ist eine Stresssituation, der Polizist muss das Leben seiner Kollegen schützen, das Leben zweier Kinder, die in unmittelbarer Nähe standen und sein eigenes. Hier muss man in Bruchteilen von Sekunden reagieren – und meine Kollegen haben gestern Abend völlig richtig gehandelt.“ Das Auto, mit dem der junge Mann fliehen wollte und einen Polizisten angefahren haben soll, erklärt der Polizeigewerkschafter weiter, könne in diesem Fall als Waffe gesehen werden.

Kontrollverlust auch in Macrons Muster-Migrations-Metropole

Knapp 300 Polizisten waren in der Nacht im Einsatz, noch immer schwelen die Unruhen auf. In drei Stadtvierteln lieferten sich fast ausschließlich Jugendliche mit Migrationshintergrund harte Auseinandersetzungen mit der Polizei. Frankreichs Innenminister und Relocation-Beauftrager Gérard Collomb verurteilte die Ausschreitungen scharf. Auf Twitter mahnte Macrons wichtigster Mann zur Ruhe. Der feuchte Traum von Ex-G20-Bürgermeister Olaf Scholz und AntiFa-Godfather Ralf Stegner, beide SPD, erfüllt sich auch in Macrons Integrations-Vorzeige-Metropole Nantes.

West-Fern-Sehen!

Vielleicht wären zumindest steuerfinanzierte Exkursionen von Politiker der deutschen Systemparteien nach Nantes, Le Havre, Marseille und in die Banlieues von Paris hilfreich, um die möglichen Auswirkungen verfehlten ideologischen Integrations-Imports zu erfahren. In Frankreich handelt es sich bei den Gewalttätern fast ausschließlich um Menschen mit arabischer Sozialisierung oder Subsahara-Inkulturation.

Die Berichterstattung in den deutschen „Qualitätsmedien“ zu den Gewaltexzessen in Emmanuel Macrons Integrationsparadies ist mehr als dürftig, alle relevanten Details kann man nur den französischen Medien entnehmen – „Westfernsehen“ im wahrsten Sinne des Wortes !

Warum wohl? Die WeLT schreibt heute Vormittag immerhin zu „Nantes“:

In eigener Sache: Wegen des hohen Kommentaraufkommens können wir zurzeit keine Kommentare mehr zu lassen.

Und auch die mit 8.000.000.000 Euro zwangsfinanzierte ARD stößt ins gleiche Horn. Die Kollegen von tagesschau.de berichten zu den Vorfällen in Nantes / „Offene Fragen nach Todesschuss“:

Am 04. Juli 2018 um 11:37 von Moderation

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Unruhen in Nantes“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.

Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:„https://meta.tagesschau.de/id/135845/nantes-polizei-verteidigt-einsatz-zeugen-widersprechen“ [*]

Viele Grüße
Die Moderation

*Anmerkung: Dieser Link läuft ins Leere – wie so vieles bei ARD und ZDF.

Kein Wunder, dass PI-NEWS mittlerweile „ARD.de“ in den täglichen Besucherzahlen längst hinter sich gelassen hat. Die Menschen in Deutschland wollen nicht mehr länger desinformiert bleiben.

Weiteres Video der Szenerie:

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

169 KOMMENTARE

  1. Demnächst auch in ihrer Stadt!
    Sponsored by A. Merkel

  2. Nous sommes Nantes

    Mehrere Verletzte

    Bis zu 20 Vermummte stürmen AfD-Veranstaltung

    Mehrere Verletzte

    Bis zu 20 Vermummte stürmen AfD-Veranstaltung
    04.07.2018, 15:58 Uhr | dpa

    Schüsse mit Konfetti-Kanone unterbrechen AfD-Veranstaltung. Polizisten stehen in dem Veranstaltungsraum: Mehrere Teilnehmer der AfD-Versammlung haben durch Konfetti-Kanonenschüssen ein Knalltrauma erlitten. (Quelle: dpa/ AfD Heilbronn) Polizisten stehen in dem Veranstaltungsraum: Mehrere Teilnehmer der AfD-Versammlung haben durch Konfetti-Kanonenschüssen ein Knalltrauma erlitten. (Quelle: AfD Heilbronn/dpa)
    Teilen
    Pinnen
    Twittern
    Drucken
    Mailen
    Redaktion
    Vermummte haben eine AfD-Veranstaltung in Heilbronn gestört und mit Konfetti-Kanonen geschossen. Mehrere Teilnehmer erlitten ein Knalltrauma.

    AKTUELLE NACHRICHTEN IM VIDEO
    Neues EuGH-Urteil regelt Entschädigung bei Flügen (Screenshot: Jens Kalaene/dpa)
    Neues EuGH-Urteil regelt Entschädigung bei Flügen
    Hitze, Regen und Unwetter in Stuttgart Süddeutschland (Screenshot: NonstopNews)
    Unwetter-Schäden in Süddeutschland
    So viele Fahrgäste machen einer Schwangeren in der U-Bahn Platz (Screenshot: Bitprojects)
    So viele Fahrgäste machen einer Schwangeren in der U-Bahn Platz
    Dürre in Deutschland: Brennender Vogel setzt Feld in Flammen (Screenshot: NonstopNews)
    Brennender Vogel setzt Feld in Flammen
    Trump ätzt erneut gegen Harley Davidson (Screenshot: Christoph Hardt/Imago, Jonathan Ernst/Reuters)
    Trump ätzt erneut gegen Harley Davidson
    (Quelle: Reuters)
    Rettung der Fußballer in Thailand wird vorbereitet
    Andrea Nahles: ‚Zusammen kriegen wir das hin!‘ (Quelle: Reuters)
    Asyleinigung der Union hängt an SPD
    Video-Analyse zum Unionsstreit: ‚Merkel hatte das Heft nicht mehr in der Hand‘ (Quelle: t-online.de)
    „Merkel hatte das Heft nicht mehr in der Hand“
    NSU-Prozess: Zschäpe geht auf Distanz zu rechter Szene (Quelle: Christof Stache/Reuters)
    Zschäpe geht auf Distanz zu rechter Szene
    Nach Einigung auf Transitzentren: Neue Hürden im Asylstreit (Quelle: photothek/Imago)
    Neue Hürden im Asylstreit
    Thailand-Höhle: Eingeschlossene Fußballmannschaft soll Tauchen lernen (Screenshot: Reuters)
    Fußballteam in Höhle soll tauchen lernen
    Thailand – Video zeigt Moment der Rettung von Jugendlichen aus Höhle (Screenshot:
    Höhlen-Drama: Video zeigt Moment der Rettung
    Angela Merkel: Kompromiss wahrt Geist der Partnerschaft in der EU
    Kompromiss wahrt Geist der Partnerschaft in der EU
    Andrea Nahles und Olaf Scholz: SPD hat zu Unionseinigung noch viele Fragen (Screenshot: Reuters)
    SPD hat zu Unionseinigung noch viele Fragen
    Union findet Kompromiss : Seehofer bleibt Innenminister (Quelle: Reuters)
    Seehofer: Bleibe Innenminister
    Konfettiregen auf einer AfD-Veranstaltung im baden-württembergischen Heilbronn hat für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Unbekannte schossen am Dienstagabend mit ein bis zwei Konfetti-Kanonen durch ein offenes Fenster in den Raum einer Gaststätte, in dem rund 40 Menschen zu einer Veranstaltung der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) zusammengekommen waren.

    Im weiteren Verlauf gab es nach Angaben der Polizei auch handgreifliche Auseinandersetzungen. Zwei Teilnehmer der AfD-Veranstaltung seien vorsorglich ins Krankenhaus gekommen. Mehrere Menschen sollen zudem Knalltraumata erlitten haben. Laut Polizei sollen die 15 bis 20 Angreifer vermummt gewesen sein.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_84061534/schuesse-mit-konfetti-kanone-unterbrechen-afd-veranstaltung.html

  3. Bürgerkriegs-Ausschreitungen in Nantes

    Na, Vorfreude auf die ‚Feierlichkeiten zum Jahrestag der franzoesischen (waren’s wirklich die Franzosen, die da Revolution machten?) Revolution am 4. Juli! 🙂

  4. Aber wie der Deutsche seine Zipfelmütze über Augen und Ohren gezogen hat, hat der Franzose es mit seiner Jakobinermütze gemacht, nicht sprechen, nichts sehen, nichts hören !

  5. @ Durbacher 4. Juli 2018 at 18:16

    Heute feiern Amerikaner. Franzosen erst am 14. Juli.

  6. Diese regionalen Einzelfälle in Macronien wird uns die Kaiserin heute Abend sicherlich anlässlich ihrer Hofaudienz mit den beiden Hofnarren und Hofnarralesen Rainald Becker und Tina Hassel plausibel erklären können wollen. Tuen. Das königlich-kaiserliche Hofstaatsfernsehen lädt zur Generalhof- und Staatsaudienz

    heute · Mi, 4. Jul · 20:15-20:30 · Das Erste (ARD)
    Farbe bekennen

    Angela Merkel stellt sich den Fragen – von Tina Hassel und Rainald Becker

    Der Streit zwischen den Unionsparteien CDU und CSU ist fürs Erste beigelegt. Aber wie will die Große Koalition jetzt weiterarbeiten? Die SPD fremdelt mit den Vereinbarungen zur Migration und Zurückweisung. Das Vertrauen zwischen Abgeordneten und Ministern der Union hat gewaltig gelitten. So sehr, dass die künftige Zusammenarbeit stark vom Streit der vergangenen Wochen überlagert wird. Nach persönlichen Anschuldigungen und der Rücktrittsdrohung von Horst Seehofer: Hat Angela Merkel noch die Autorität, die Regierung drei Jahre lang weiterzuführen?

    Diese und andere Fragen stellen Tina Hassel, Studioleiterin und Chefredakteurin Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio, und ARD-Chefredakteur Rainald Becker der Bundeskanzlerin am Mittwoch, 4. Juli 2018, im „Farbe bekennen“. Das Erste strahlt die 15-minütige Sondersendung um 20:15 Uhr aus.

  7. Durbacher 4. Juli 2018 at 18:16

    Die französische Revolution begann am 14. Juli 1789, als die Bastille gestürmt wurde. Der 4. Juli ist in den USA Nationalfeiertag (Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung 1776).

  8. Lame britain, United Khalifate quran.com/2/30, 5/48 ist auch verloren:

    „Polizist fragte Muslim, ob er Großbritannien für den Dschihad 4:74-76 betrat, er antwortete: „Dschihad ist was wir tun“ wurde trotzdem in das Land zugelassen (jedoch Tommy Robinson ins Gefängnis!!) … Wir sind Mujahideen.“ sunnah.com/bukhari/56/33-35

    http://translate.google.com.br/translate?hl=pt-BR&sl=en&tl=de&u=https://www.jihadwatch.org/2018/07/cop-asked-muslim-if-he-was-entering-uk-for-jihad-he-answered-jihad-is-what-we-do-was-still-admitted-to-country

  9. Also, bei einem Bürgerkrieg gibt es mindestens zwei Seiten.

    Genau genommen ist das hier eine Plünderung.

  10. Frankreich ist „bunt“, sehr „bunt“. Selbstverständlich hat das alles NICHTS mit dem Islam zu tun:

    Frankreich am:

    Freitag, den 12. Juli 2013 kurz nach 17 Uhr: Ein Intercity-Zug Richtung Limoges entgleist mit fast 140 Stundenkilometern im Bahnhof von Brétigny-sur-Orge ungefähr 20 bis 30 Kilometer südlich von Paris. Ein Wagen stürzt auf den Bahnsteig und reißt dessen Überdachung mit sich. Sofort wird die Alarmstufe „rot“ ausgerufen. Die Rettungskräfte (fast 300 Feuerwehrleute und 20 Notarzt-Teams sowie Polizei-Einheiten) sind rasch am Ort. Sie befreien etwa 30 Verletzte aus dem Chaos verbogener Bleche und bergen sechs Todesopfer. Dabei beobachten sie, dass sich eine Gruppe von etwa 50 „Jugendlichen“ aus einem benachbarten Sozialghetto unter die Retter mischt.

    Zuerst denken diese, die jungen Männer seien gekommen, um ihnen zu helfen. Doch bald werden sie gewahr, dass es die überwiegend farbigen Jugendlichen auf die Handtaschen mit den Smartphones und Geldbörsen der Opfer abgesehen haben. Als Polizisten und Feuerwehrleute versuchen, die Leichenfledderer zur Rede zu stellen, werden sie mit Steinen beworfen. Am Ende werden die Plünderer von der polizeilichen Eingreiftruppe CRS vertrieben. Die Presse berichtet von nur vier Festnahmen.

    Nathalie Michel, Sprecherin einer Polizeigewerkschaft, machte beim privaten Rundfunksender Europe 1 ihrer Entrüstung über die Plünderer Luft. Dieses Verhalten sei „inqualifiable, monstrueux“ (unerhört, ungeheuerlich), rief sie aus. Der örtliche sozialistische Abgeordnete Jérôme Guedj nannte die Plünderer auf Twitter „düstere unmenschliche Kretins.“

    Diese Empörung ist verständlich, weil der Vorfall in Brétigny nicht aus heiterem Himmel kam. Im März dieses Jahres hatte in Grigny, nicht weit von Brétigny, eine Gang 15- bis 17-Jähriger unter Androhung von Gewalt die Reisenden eines mithilfe der Notbremse angehaltenen Regionalzuges abkassiert. Alle Wertgegenstände wie Schmuck, Smartphones, Kreditkarten und Bargeld mussten diese aushändigen. Schon im Juni standen die jungen Schwarzen vor Gericht. Doch die Richter zeigten offenbar allzu großes Verständnis für ihre sozialen Nöte. Sie ließen sie nach einer „feierlichen Ermahnung“ laufen. Dadurch konnten sich ihre Altersgenossen in Bretigny nur ermuntert fühlen.

    Fréderic Cuvillier, der sozialistische Verkehrsminister in Paris, hat sofort versucht, die Plünderungs-Szenen kleinzureden, indem er sie als „isolierte Akte“ bezeichnete. Doch die Beobachter vor Ort fühlten sich an Szenen erinnert, die im September 2001 nach der verheerenden Explosion eines Ammoniumnitrat-Lagers in der Nähe der südwestfranzösischen Großstadt Toulouse abliefen.
    Bei der größten Industriekatastrophe der Nachkriegszeit, hinter der noch heute islamistische Terroristen vermutet werden, wurden durch die Druckwelle Autos von einer nahe gelegenen Autobahnbrücke geblasen und in der Großstadt gingen die meisten Fensterscheiben zu Bruch. Jugend-Banden nutzen damals die Situation für ausgiebige Beutezüge. Ähnliches war vor wenigen Wochen auf Pariser Prachtstraßen zu beobachten, als der dem Scheichtum Katar gehörende Fußballclub Paris-Saint-Germain den Sieg im Endspiel um die französische Meisterschaft feierte.

    Die Aufregung über die unglaublichen Szenen am Bahnhof von Brétigny hatte sich noch nicht gelegt, da kam es vom 20. bis zum 22. Juli in Trappes in der Nähe der noch immer schicken Königsstadt Versailles westlich von Paris nach dem Versuch von Polizisten, die Identität einer Burka tragenden Konvertitin festzustellen, zum nächtlichen Angriff eines muslimischen Flash-Mobs gegen die örtliche Polizeistation.

    Trappes hatte bereits im Jahre 2005 von sich reden gemacht, als im Zuge der inzwischen schon legendären Vorstadt-Intifada das Bus-Depot der Stadt samt den darin geparkten Bussen in Flammen aufging. Dieses Mal wurden Dutzende von Pkw und Müllcontainern abgefackelt. Die Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Nur einer der Aufrührer wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, aber sofort wieder freigelassen, da die französischen Strafanstalten zurzeit aus allen Nähten platzen.

    Die Häufung solcher Ausschreitungen, die meistens ungesühnt bleiben, könnten dem jungen Journalisten unter dem Pseudonym Laurent Obertone recht geben, der in einer im Frühjahr 2013 erschienenen aufrüttelnden Dokumentation Hunderter von ähnlichen und noch schlimmeren Vorfällen Frankreich mit dem schockierenden Kubrick-Film „Clockwork Orange“ vergleicht. Der Autor zeigt darin an zahlreichen der Regionalpresse entnommenen Beispielen, wie der Leichengeruch der sterbenden christlch-abendländischen Kultur barbarische Aasfresser aus der ganzen Welt anzieht.

    Die nun schon Jahrzehnte währenden Menschenexperimente von Sozialingenieuren haben in den Ballungsgebieten Frankreichs zu einem hoch explosiven Gebräu von gutmenschlichem Kulturrelativismus und Kapitulantentum auf der einen Seite und islamistischer Gewaltverherrlichung auf der anderen Seite geführt.

    Quelle: #47 deutsch2015 (23. Nov 2015 22:06)

    https://www.pi-news.net/2015/11/p492047/

  11. Die Saubande gehört mit schweren Waffen niederkartätscht. Panzer und Maschinengewehre, sonst wird die Lektion nie gelernt. Sarkozys Kärcher eben.

  12. Der Staat hat unsere Sicherheit aufgegeben.
    .
    Frankreich hat ihre gewalttätigen und kriminellen Ausländer und Deutschland seine Links-Faschisten, die ganze Stadtteile zum brennen bringen (siehe HH G20 und Frankfurt M.) Hinzu kommen in Deutschland die Ausländer-Clans die Gewalt und Schrecken in unseren Städte verbreiten.
    .
    Dieser Terror ist gewollt.. Der Staat könnte knallhart gegen dieses Terror-Gesindel vorgehen und alle bekannten Linksfaschisten und Gefährder internieren. .Macht er aber nicht.

  13. Ich habe bereits Anfang/Mitte der Neunzehnhundertneunziger Teile Marseilles und von Paris als üble Shitholes erlebt, was für mich damals ein Schock war.
    Damals war man froh, wieder in Deutschland zu sein, da vor 20-25 Jahren derartiges hierzulande nahezu unvorstellbar war.

  14. Das sind nur arme, unterdrückte, traumatisierte Angehörige der proletarischen Arbeiterklasse… pardon, Arbeitslosenklasse! Wie könnt ihr es wagen, sie für ihr Verhalten zu kritisieren!

  15. @ Das_Sanfte_Lamm 4. Juli 2018 at 18:27

    Heute sind Berlin, Bremen und NRW ein Shithole.

  16. Haben die auch kein Militär mehr? Das ist Krieg, da reichen keine Cops mit Tränengas, dafür gibt es Kriegswaffen.

  17. @ Pedo Muhammad 4. Juli 2018 at 18:30

    Förderung von Sexverbrechen geht eher. Wer Kinder und Jugendliche in Begnungsstätten mit volljährigen Migranten vermittelt, macht sich strafbar. Mia und andere könnten noch leben.

  18. @ nitro 4. Juli 2018 at 18:32

    Frankreich hat eine Armee. Über die Bundeswehr kann man nur lachen. Schlechte Soldaten, nicht funktionierende Technik und eine unfähige Ministerin.

  19. Cendrillon 4. Juli 2018 at 18:20

    OMG ❗
    Danke für die Warnung. Das ist vertane Lebenszeit mit dem Ergebnis 0,0.
    Man lässt zwei aus Zwangsabgaben alimentierten Schwätzern und Demagogen ihre Substanzlosen Fragen stellen und gleichzeitig kann die große „Führer/In“ ihr Anästhetikum via Elektrolügner im Land verbreiten.

  20. Mit Migranten aus Afrika und dem Orient ist es wie mit Sackratten, hast du sie erst, wirst du sie kaum wieder los.

  21. @Cendrillon
    4. Juli 2018 at 18:12

    Hier gibt es mehr Details zu Heilbronn:
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3987993

    Zum Artikel: solche Ausschreitungen dienen doch nur wieder dazu, Forderungen nach noch mehr Geld auf Basis der Selbstgeiselung zu stellen. Mehr Wohnungen, mehr Jobs, mehr Kurse, mehr Sozialarbeiter, blabla. Die Jugendlichen haben keine Perspektive, das Gastland ist schuld, es gibt zu wenig Moscheen, zu wenig Willkommenskultur…
    Manchmal wünsche ich mir direkt, dass so ein Mob endlich mal „richtig“ randaliert und wirklich eine ganze (Groß-)Stadt komplett in Schutt und Asche legt.

  22. Scheixx auf die 3 Milliarden oder mehr..
    .
    Diese illegalen Merkel-Asylanten kosten uns mehrere hundert Milliarden sinnlos verballertes dt. Steuergeld. Natürlich nicht für die dt. Asyl-Mafia-Ind., da regnet es fette Profite.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Schätzung der Bundesregierung :
    .
    Grenzkontrollen kosten bis zu drei Milliarden Euro

    .
    Die Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze haben negative Auswirkungen auf die Wirtschaft. Nach Schätzungen der Bundesregierung könnten sie dazu führen, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um ein bis drei Milliarden Euro schrumpft. Das wäre ein Minus von maximal 0,09 Prozent des BIP, verursacht durch einen leichten Rückgang des Handelsvolumens.
    .
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/grenzkontrollen-kosten-bis-zu-drei-milliarden-euro-15664582.html

  23. Frankreich ist nicht „en marche“, es ist im Arsch. Eine Vorschau, wie es bald auch in unseren Städten zugehen wird, dank dem Schisslahm und Mehrkill.

  24. .
    Frankreich
    wird dann auch
    diesmal wieder den
    Feuermelder abgeben.
    So, wie’s der Irlmaier vor
    fast 70 Jahren vorhergesagt
    hat – die Stadt mit dem
    eisernen Turm wird
    brennen…
    Darauf
    geht auch hier
    der K-Krieg
    endgültig
    los …
    .

  25. Giftet und geifert ruhig weiter und versprüht euren Hass. Den herrschenden Eliten ist das scheißegal und sie lachen sich über den hilflosen Zorn von ein paar selbstverliebten Schwafelfreunden kaputt.

    Die Mehrzahl der Deutschen scheißt auf ihre Kultur, ist voller Selbsthass und schaut zu jedem Kameltreiber unterwürfig auf – jeder Mist ist wertvoll – vorausgesetzt er kommt nicht aus dem eigenen Land.

    Das ehemals hoch angesehene und gefürchtete Volk der Dichter und Denker ist zu verweichlichten, fetten und gutmütigen Kapaunen degeneriert, für deren Erhalt sich einzusetzen, vergebliche Liebesmühe ist.

    Ich bin sehr traurig über die Zerstörung unseres schönen Landes um das uns die ganze Welt beneidet hat – einem Volk aber, dass sich selbst verachtet, wird niemand eine Träne nachweinen.

  26. OT

    Sehr lustig. Der Schwiegersohn meldet sich zu Wort. „Ich habe mich nie mit einem großen Button ‚Refugees Welcome‘ irgendwo hingestellt“, sagt Thomas Strobl im Interview. Der will wohl schnell noch auf einen Zug aufspringen. (Quelle: FOCUS-online)

  27. PI:
    Der erfolgreichste französische Gegenwarts-Autor, Michel Houellebecq, hatte es in seinem Roman „Soumission/Unterwerfung“ minutiös vorausgesehen:

    Genau das schrieb heute eine Leserin im Magazin „Le Point“: „Erinnert euch das nicht an einen gewissen Francois H.?“.

    Die PS-Bürgermeisterin der Stadt wird von den Leuten übrigens massiv attackiert, die „in Gedanken“ bei allen gewesen sei, bei „dem Opfer, seiner Familie, bei allen Bewohnern des Viertels“, nur nicht bei der Polizei, „die einen schweren Dienst zu tun hat“. Die Blindheit der Politiker widere sie an, schreiben die Leser: „Dieser selbstzerstörerische Reflex der Linken ist unerträglich, sie sind es, die für die Auflösung des sozialen Zusammenhalts direkt verantwortlich sind, sie weigern sich, die Probleme beim Namen zu nennen und lassen es stattdessen zu, dass sie immer größer werden.“ Man merkt: der Volkszorn artikuliert sich. „Un ,jeune‘! J’aime bien l’euphémisme pour ne dire les choses.”

  28. Das Gute.. französische Polizei macht ernst…
    .
    Frankreich hat eine echte Polizei, die hart durchgreift und voll reingeht.
    .
    Die deutsche Polizei darf nicht und schaut nur zu und wenn sie mal Gewalttäter festgesetzt haben, unter großen Verlusten, lassen sie diese Verbrecher wieder laufen.
    .
    Die deutsche Polizei setzt auf Deeskalations-Schwachmaten.
    .
    .
    Deutschland ist krank.. Merkel verseucht!

  29. Ich kenne Frankreich noch aus den Endsiebzigern, besonders die Bretagne, Paris, Staßburg, Colmar und Verdun. Ein wunderschönes Land, kulinarisch eine Offenbarung mit Mädels, die zu uns genauso nett waren, wie ihre Mütter und Großmütter zu unseren Altvorderen. Eine Übernachtung im Schlafsack auf dem Bahnsteig des Gare del Est war problemlos möglich.
    Wer sich einen Eindruck davon verschaffen will, sollte die alten Louis de Funes Streifen (Der Gendarm von St. Tropez) anschauen, die diese Tage auf einem Privatsender laufen. Dabei besonders auf die Szenen – Hintergründe achten…eine Offenbarung!

  30. DFens 4. Juli 2018 at 18:46

    Die ersten Nager des sinkenden Schiffes machen Absetzbewegungen. Aber Strobl und co. sollen nicht glauben, dass wir mit den Wendehälsen der Merkeldiktatur so verständnisvoll umgehen werden wie mit denen des Honecker Regimes.
    Wir merken uns die Namen … und deren Untaten!

  31. In Nantes sollten deutsche Polizisten für den bevorstehenden Bürgerkrieg in Deutschland trainieren!

  32. Polizeikontrolle, erschossen, Unruhen sagt schon alles. Ob in den USA, seit einigen Jahren England oder Frankreich. Und demnächst bei uns. Neger und Araber, die sich austoben.

  33. In Schweden ist auch gerade ziemlich Krise wegen all der Schiessereien.
    Und nebenan in Grosskotz-Kleinnissenheim brennen Autos und wird ebenfalls scharf geschossen in den Strassen, nur (noch) nicht so oft wie in Schweden.

    In Skandinavien hat man bei Asylimmigranten (ist historisch etwas anders als in Frankreich) alles und mehr getan, was man für Integration tun kann. Und trotzdem funktioniert es nicht. Das Bild ist überall gleich.

  34. Ein klein wenig OT und zur Abwechslung in Bezug auf das Thema „Islam“ und „Scharia“ sehr amüsant. Erheiternde Leseempfehlung:

    Statt Morgenlatte Morgengabe! Ach der arme Ali. Islamisches Recht vor Deutschem Gericht. „Meine Ex-Frau will 84 000 € Morgengabe!“ Es geht um 219 persische Goldmünzen. Zusammen leben wollte er mit Mona G (32) in seiner Ein-Zimmer-Wohnung in Deutschland. Schon im ersten Ehejahr kriselte es. Mona soll teure Kleider und Urlaube von ihrem Ali verlangt haben. Böse Mona…böse…böse!

    https://www.bild.de/news/inland/scharia/ex-frau-will-84000-euro-morgengabe-56204184.bild.html

  35. franz. Fremdenlegion
    .
    Wenn Macron nicht so eine Pussy wäre, würde er die franz. Fremdenlegion in das Viertel schicken. Dann wäre der Aufstand innerhalb weniger Stunden beendet. Könnte hässlich werden aber Sicherheit und Ordnung gegen vor.

  36. lorbas
    4. Juli 2018 at 18:27

    „Nur einer der Aufrührer wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, aber sofort wieder freigelassen, da die französischen Strafanstalten zurzeit aus allen Nähten platzen“

    In Deutschland ist die Lage noch viel dramatischer. Aber wie alles ein großes Tabuthema. Wenn sich noch einmal jemand über den sogenannten „Migrantenbonus“ beschwert…. Genau da liegt der Hase begraben

  37. ghazawat 4. Juli 2018 at 19:03

    lorbas
    4. Juli 2018 at 18:27

    „Nur einer der Aufrührer wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, aber sofort wieder freigelassen, da die französischen Strafanstalten zurzeit aus allen Nähten platzen“

    In Deutschland ist die Lage noch viel dramatischer. Aber wie alles ein großes Tabuthema. Wenn sich noch einmal jemand über den sogenannten „Migrantenbonus“ beschwert…. Genau da liegt der Hase begraben

    Alles „Leute“ die nichts in Deutschland und Europa verloren haben.

  38. Die linkspopulistischen Parteien CDU/CSU/SPD/Grüne/Linke mit Merkel an der Spitze sind ein widerliches Geschmeiß!
    *kotz*

  39. Heisenberg73 4. Juli 2018 at 18:55

    Die richten sich doch nur selbst. Und tief drinnen wissen die es!

  40. OT

    Radiotipp gleich

    Egon Krenz und Erich Mielke diskutieren zusammen mit dem Chefredakteur der Stimme der DDR sowie dem Intendanten von Jugendstudio DT64 kontrovers die politische Situation im wiedervereinigten sozialistischen Deutschland

    19:15 Uhr
    Zur Diskussion
    Gerührt und auch geschüttelt – Die Union und ihre Grenzerfahrung

    Diskussionsleitung:
    Stephan Detjen, Deutschlandradio

    Es diskutieren:
    Frank Capellan, Deutschlandradio
    Katharina Hamberger, Deutschlandradio
    Michael Watzke, DLR-Korrespondentenbüro Bayern

    Aufzeichnung aus dem Deutschlandradio-Hauptstadtstudio Berlin

  41. SICHERHEIT
    Ausreisepflichtiger in Duisburg fünfmal vergeblich verhaftet

    Die Duisburger Polizei nimmt regelmäßig ausreisepflichtige Nicht-EU-Bürger fest, die wegen fehlender Haftplätze in Büren auf freien Fuß kommen.

    In Teilen der Duisburger Polizei GÄRT es. Die Ordnungshüter konnten zuletzt zwar mehrfach Personen festnehmen, die sich illegal in Deutschland aufhielten und zur Abschiebung polizeilich ausgeschrieben waren. Doch die Täter landeten danach oft wieder auf freiem Fuß. Und blieben hier. Einen skurrilen Fall schildert ein Duisburger Polizist, der unerkannt bleiben will: Ein Serbe sei von Anfang bis Mitte Juni fünf Mal innerhalb von 14 Tagen verhaftet worden – und nie im Arrest gelandet. „Viele Kollegen sind frustriert und in ihrem Gerechtigkeitssinn verletzt“, so der Polizeibeamte.

    Wie die WAZ aus Kreisen einer Polizeigewerkschaft erfuhr, liegt das auch an den mangelnden Kapazitäten in der Unterbringungseinrichtung für Ausreisepflichtige (UfA) mit Sitz im westfälischen Büren. Sie ist die einzige Einrichtung für Abschiebungshaft in unserem Bundesland und zuständig für all diese Fälle in NRW.

    Keine Asylbewerber, sondern Nicht-EU-Ausländer
    Bei den dort einsitzenden Personen handelt es sich nicht um Asylbewerber, sondern um Menschen aus Nicht-EU-Ländern, die illegal eingereist sind oder deren Visum abgelaufen ist. Der Großteil stammt aus Ost- und Südosteuropa, der Türkei und aus Nordafrika.

    https://www.waz.de/politik/ausreisepflichtiger-in-duisburg-fuenfmal-vergeblich-verhaftet-id214756029.html

  42. Schwere Unruhen durch plündernde Migrationshorden

    Bürgerkriegs-Ausschreitungen in Nantes

    Ich sehe da einen kleinen Widerspruch.

  43. http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/16-Jaehriger-getoetet-Alster-Mord-bei-Aktenzeichen-XY

    Fast zwei Jahre nach dem Mord an einem 16-Jährigen an der Hamburger Alster widmet sich die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ dem Fall.

    Von einem Täter fehlt bisher jede Spur.

    ###

    *https://www.bild.de/regional/berlin/mord/verdaechtiger-im-fall-melanie-festgenommen-56211500.bild.html

    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde bereits am 25. Juni ein Haftbefehl wegen Mordes gegen den Mann aus Bulgarien erwirkt.

    ###

    https://www.bild.de/regional/berlin/u-bahn-schlaeger/stellen-sich-56205788.bild.html

  44. Dem System Merkel/ Seehofer passt das momentan ganz und gar nicht in den Kram.
    Deshalb wurde vermutlich ihren GEZ-Medien weitgehende Informationsfilterung oder gar Informationssperre verordnet.
    Zum Glück gibt es in solchen Zeiten Medien wie PI.

  45. Schleswig-Holstein:
    Gericht verurteilt syrischen Messerstecher zu Fußballtraining. Zwei syrische Messerstecher halten Schleswig-Holstein in Atem. Ein angeblich 18-jähriger Syrer steht seit gestern wegen Totschlags in Kiel vor Gericht. Und die Tat seines 21 Jahre alten Landsmanns hat ein Jugendschöffengericht in Plön mit einem Fußballtraining gesühnt. Außerdem erhielt der Mann für seine Messerattacke eine „Verwarnung“ wegen gefährlicher Körperverletzung, und er muss zu Beratungsgesprächen und Drogenkontrollen.

  46. http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Anschlag-auf-Auto-von-AfD-Bundestagsabgeordneten-Gottberg

    Wie erst jetzt bekannt wurde, ist am frühen Montagmorgen ein Anschlag auf das Auto des AfD-Bundestagsabgeordneten Wilhelm von Gottberg in Lüchow-Dannenberg verübt worden. Der Staatsschutz ermittelt.

    Auf der Onlineplattform „Indymedia“ bekannte sich eine Gruppierung zu dem Anschlag. Von Gottberg wird dort unter anderem als „Holocaustleugner“ beschimpft. Zuerst hatte die „Elbe-Jeetzel-Zeitung“ über den Fall berichtet.

    ##

    *http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Antifa-plant-Kundgebung-gegen-NSU-Prozess-in-Hannover

    Die Antifa Hannover plant zum Tag der Urteilsverkündung im NSU-Prozess eine Kundgebung am Hauptbahnhof. Es soll gegen rechte Gewalt demonstriert werden.

    „Fünf Jahre nach Beginn des Prozesses, wird rechte Gewalt noch immer verharmlost“, heißt es in der Ankündigung der Antifa. Laut Polizei werden rund 100 Teilnehmer bei der Kundgebung erwartet. Am vergangenen Freitag hatte die Antifa in einer Guerillaaktion mehrere Straßennamen nach den Opfern der Terrorgruppe benannt und die Schilder überklebt.

    <<<< Wir von der antifa hannover möchten uns einmal bei den genoss*Innen bei der haz bedanken. Seit linksunten vom verfassungsschutz dicht gemacht wurde, weil wir dort regelmäßig zu sachbeschädigung und körperverletzung aufgerufen haben, hatten wir es schwer unsere bekennerschreiben und aufrufe öffentlich sichtbar zu machen. Zum glück springt die haz jetzt als sprachrohr der sozialistischen revolution ein! Viva la haz, auf eine gute zusammenarbeit. Acab! <<<<

    ##

    *http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Buendnis-Seebruecke-plant-Demo-gegen-Fluechtlingspolitik-in-Hannover

    Der internationale Verbund „Seebrücke“ hat für kommenden Sonnabend eine Demonstration am Opernplatz gegen die Migrationspolitik der EU geplant.

    Ähnliche Kundgebungen sind zeitgleich in anderen Städten geplant.

    ###

    *http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Netzwelt/Zwiebelfreunde-Hausdurchsuchungen-bei-Netzaktivisten

    Denn die Münchener Generalstaatsanwaltschaft ist eigentlich an den Verantwortlichen hinter dem Blog „Augsburg für Krawalltouristen“ interessiert.

    Dort wurde zu Angriffen auf den AfD-Bundesparteitag am vergangenen Wochenende aufgerufen.

    Im Impressum der Seite verraten die Autoren nicht, wer sie sind. Allerdings ist eine E-Mail-Adresse mit dem Domainteil @riseup.net angegeben. Dahinter verbirgt sich ein Kollektiv aus den USA, das sichere und anonyme E-Mail-Konten anbietet.

  47. Drohnenpilot
    4. Juli 2018 at 19:02
    franz. Fremdenlegion
    .
    Wenn Macron nicht so eine Pussy wäre, würde er die franz. Fremdenlegion in das Viertel schicken. Dann wäre der Aufstand innerhalb weniger Stunden beendet. Könnte hässlich werden aber Sicherheit und Ordnung gegen vor.
    ++++

    Mit Sicherheit!
    Mein Opa war dort nach dem 1. Weltkrieg und hat mir viel von der Legion erzählt. Er hat wohl mehrere Dutzend Kuffnucken auf dem Gewissen!

    Der Sohn eines Freundes von mir hat dort als Fallschirmjäger auch bis vor Kurzem für ein paar Jahre gedient.
    Hat dort hauptsächlich Neger in Mali erschossen.
    Heute ist er Angesteller in einer französischen Security-Firma und verdient dort ziemlich viel.
    Ist häufig in Deutschland tätig.
    Auf solche Leute werden wir bald im Bürgerkrieg zurückgreifen müssen.

    Unsere Polizei ist zu weich und zu schlecht ausgebildet.

    Die meisten Bundeswehrsoldaten sind viel zu fett für einen Bürgerkrieg!

  48. Tränengas? Gottele, da nimmt man Vollmantel und spart auch noch etliches an Sozialhilfe!!!

  49. Der schwerkriminelle, polizeibekannte Mohammedaner, der erschossen wurde, als er die Polizisten überfahren wollte, heißt Aboubakar F. und hatte sich die Scheinidentität von Mamadou D. zugelegt.

    http://www.leparisien.fr/faits-divers/nantes-un-jeune-homme-tue-lors-d-un-controle-de-police-des-emeutes-eclatent-04-07-2018-7805988.php

    Vielleicht, weil Mamadou Diallo, ein Neger aus Mali, ein recht bekannter Balltreter ist, der für Nantes spielt und den es sogar auf Panini-Bildchen
    gibt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mamadou_Diallo_(Fu%C3%9Fballspieler,_1982)

    Genau wie in Nantes war es auch 2005, als ein Neger-Arabermob die Pariser und anderen Vorstädte in Frankreich anzündete und dort in rasendem Vernichtungswahn wütete: Zwei kriminelle Jung-Mohammedaner waren mit einem gekauten Mofa in eine Polizeikontrolle geraten, hauten ab und wollten sich ausgerechnet in einer Trafostation verstecken. Das endete für die Hobbyelektriker tödlich. Darauf rasteten die Orks in Frankreich komplett aus.

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Unruhen_in_Frankreich_2005

  50. Großfamilie schickt Kind nicht zur Schule.
    (Rotations-Europäer)
    _________________
    Stütze und Kindergeld kassieren, aber das Kind nicht zur
    Schule schicken.

    Das Urteil der Sozialarbeiterin über das Kind:
    Er ist intelligent und hat einen starken Willen“.
    (Was soll sie auch anderes sagen !)
    Das verhaltens-originelle Kind spielt bis in die Nacht Computerspiele
    und schläft morgens lieber aus.
    https://www.mopo.de/hamburg/grossmutter-vor-gericht-das-drama-um-den-kleinen-schulschwaenzer–11–30728230

  51. grad eben in den ddr2-heutenachrichten…

    natürlich ohne ein einziges Wort von „Migration“ zu erwähnen oder Bilder/Gestalten zu zeigen, die Rückschlüsse zulassen könnten, die beim Zuschauer das Gefühl aufkommen lassen würden, daß eben nicht Jean-claude und Louis-michelle, sondern Achmet, Mohammed und Ali randalieren.

    Aus genau diesem Grund ist es auch zu 100% zulässig, solche Sender als Lügenmedien zu bezeichnen.

    denn auch weglassen und aufbauschen von Tatsachen in die Gewünschte Richtung ist eben KEINE objektive berichterstattung sondern PROPAGANDA und BEEINFLUSSUNG der Hirne der Zuschauer.

    genauso wie allwöchentliche Pallywood-filme oder „arme halb verhungerte, vor ominösen Kriegen GEFLOHENE und im mittelmeer angeblich fast ersoffene sog. FLÜCHTLINGE und so weiter und so fort….

  52. Mamadou D. hatte in Nantes einen Polizisten angefahren, was in Terrorzeiten für höchste Alarmbereitschaft sorgen muss, dank vieler muslimischer Terroranschläge mit Autos!

  53. Die Fakten: Ein gesuchter Krimineller widersetzt sich im französischen Nantes der Polizei, nutzt seinen PKW als Waffe gegen einen Polizisten und verletzt ihn. Die Polizei macht von der Schusswaffe Gebrauch und verletzt den gemeingefährlichen kriminellen Angreifer tödlich. Daraufhin kommt es zu Massenrandale durch Migrantenhorden und Asoziale, die plündern, Brände legen und alles zertören, was in ihrem Weg liegt.

    Bei Merkels GEZ-„Qualitätspresse hört sich das dann so an:

    Polizeieinsatz in Nantes Offene Fragen nach Todesschuss
    Stand: 04.07.2018 12:04 Uhr
    Nach den schweren Unruhen im französischen Nantes infolge eines tödlichen Polizeieinsatzes haben die Behörden ihr Vorgehen verteidigt. Zeugen widersprechen der offiziellen Darstellung jedoch.
    Von Sabine Wachs, ARD-Studio Paris

  54. „Fraglich ist, ob der Primat primatöser Parallelgesellschaften in ähnlicher Weise auch bald Frankreichs östliches Nachbarland (Deutschland) nachhaltig fluten wird?!“

    Also hier in Hamburg bekomme ich schon seit 20 Jahren mit, das viele Afrikaner und Moslems (die dort schon länger leben) von Frankreich nach Deutschland ziehen. Deren exorbitante Geburtenrate sucht sich natürlich einen neuen Wirt und Beute, die es zu zerstören gilt.

  55. „Junge Männer“ begehen öfter Straftaten (Pfeiffer) als andere. Konsequenzen wollen sie aber dafür nicht erleben müssen. Folge: Bürgerkriegsähnliche Zustände. Merkel will es trotzdem schaffen, notfalls ganz alleine. Allerdings, bezahlen dürfen wir, einige mit ihrem Leben.

  56. “ Der AfD-Politiker Thomas Seitz sprach von einer „Schmierenkomödie“ und warf Union und SPD vor, sie kämpften für ihre „ganz persönliche Bereicherung“.“

  57. In Emden drehte auch gerade wieder ein dauerschwerkrimmineller Merkelork aus Marokko durch: Sollte abgeschoben werden, zerschlug einen Spiegel und griff mit den Scherben Polizisten an. Warnschuß; Ork hat sich selber an den Scherben geschnitten. Jetzt issa untergetaucht.

    Ein Polizist hat in Emden auf einen Asylsuchenden geschossen, der abgeschoben werden sollte. Zuvor hatte der 27-jährige Marokkaner versucht, den Beamten mit einer Scherbe aus einem zerbrochenen Spiegel zu verletzen. Polizei, Mitarbeiter der Stadtverwaltung und ein Arzt trafen den Mann in einer städtischen Einrichtung an. Hier leistete der Flüchtling Sozialstunden ab. Der Mann sei wegen „Eigentums- und Körperverletzungsdelikten aktenkundig“, teilte die Stadtverwaltung Emden mit.

    Schilda ist gegen die Bundesrepublik ein Ausbund an Intelligenz:

    Der 27-jährige Marokkaner sei zunächst in Gewahrsam gekommen und behandelt worden, sagte ein Sprecher der Ermittlungsbehörde. Anschließend wurde der Mann entlassen. Haftgründe hätten nicht vorgelegen. Am Tag nach dem Vorfall war der Mann für die Behörden bereits nicht mehr auffindbar. Ein weiterer Abschiebeversuch soll bereits geplant sein. Dazu müsste die Polizei den Mann jedoch zunächst finden.

    https://www.nwzonline.de/blaulicht/emden-fluechtling-nicht-mehr-auffindbar-eskalation-bei-einsatz-in-emden-angreifer-untergetaucht_a_50,1,3996652305.html

  58. aenderung 4. Juli 2018 at 19:22
    —————————————————————–
    Und warum klagen die? Haben die nicht zugestimmt ausser die AfD?

  59. Heute Abend SWR 2 eingeschaltet. Es wurde über Nantes berichtet. Ich habe es nur 0,5 Nanosekunden ausgehalten. Schon der TON des Sprechers hat mir vermittelt: Ich lüge und ich bin ein Verräter.

  60. Die Bürgermeisterin von Nantes sagte in die Kameras, das Wichtigste sei nun ein „Ruf nach Gelassenheit“.
    Im Hintergrund Brände, völlig zerstörte Autos, Rauchwolken. „Gelassenheit“ bedeutet, dass man sich daran wohl gewöhnen muß.

  61. Selberdenker 4. Juli 2018 at 19:35

    die franzossssen haben auch angst, die wissen genau wer alles in frankreich rum macht. wenn da ein flächenbrand heran wächst geht es blutig aus.

  62. 80% Anteil Migranten im Knast
    90% Arbeitslosigkeit unter Migranten
    80% sprechen unzureichend Deutsch
    60% leben nach der Scharia anstatt dem GG

  63. Wie immer psychisch gestört:
    Nigeria: vermutlich moslemischer Frauenhasser. (Alles Schlampen ausser Mutti)

    23-Jähriger attackiert wahllos Frauen
    Gericht Zeugen berichten, wie der 23-Jährige am Bahnsteig ausrastete und mehrere Frauen angriff.
    Wendlingen. Auch am zweiten Pro-
    zesstag vor dem Stuttgarter Land-
    gericht erinnert sich der aus Nige-
    ria stammende Angeklagte nicht
    mehr an das Geschehen vom frü-
    hen Morgen des 29. Dezember
    vergangenen Jahres am Wendlin-
    ger Bahnhof, als er versucht ha-
    ben soll, eine Frau vor die ein-
    fahrende S-Bahn zu werfen. Da-
    für können jetzt aber in dem Ver-
    fahren gegen den Mann zahlreiche
    Zeugen berichten, wie der Mann
    versucht hatte, eine Frau auf das
    Gleisbett zu werfen.
    Mit Schrecken erinnert sich
    eine 27-jährige Frau daran, was
    sie an jenem Dezembermorgen am
    Bahnsteig des Wendlinger Bahn-
    hofs erlebte. Die Zeugin hörte, wie
    der Angeklagte auf dem fast über-
    füllten Bahnsteig zunächst in einer

    fremden, afrikanischen Sprache
    herumbrüllte. Die Zeugin erinnert
    sich auch daran, dass der dunkel-
    häutige Mann drohende Haltun-
    gen, ausschließlich gegen Frau-
    en, aufbaute. Dann habe er plötz-
    lich mit den Fäusten zugeschlagen,
    sagt sie. Sie habe Schreie der Frau-
    en gehört und wollte sich zunächst
    entfernen. Dann aber sei sie selbst
    gepackt und an den Haaren gezo-
    gen worden. Der Beschuldigte ver-
    passte ihr Fausthiebe an den Kopf
    und die Beine. Er habe einfach um
    sich geschlagen, sagt die Frau im
    Zeugenstand.
    Sie erlitt durch die Schläge
    Halswirbel- und Kopfverletzun-
    gen, verbunden mit Schmerzen.
    Mehrere Männer hätten den Mann
    dann zu Boden gedrückt und spä-
    ter der Polizei übergeben. Bis da-

    hin soll der 23-Jährige mehrere an-
    dere Frauen schwer beleidigt und
    geschlagen haben. Ein Helfer habe
    verhindert, dass sie selbst von dem
    Angeklagten zur Bahnsteigkante
    gezogen wurde.
    Eine andere Zeugin berichtet
    ebenfalls von einem lauten Ge-
    brüll auf dem Bahnsteig, als sie an
    diesem frühen Morgen auf ihre S-
    Bahn wartete. Auch sie sah, dass
    der Mann es offensichtlich nur auf
    Frauen abgesehen hatte. Etwa vier
    bis fünf Frauen seien von ihm an-
    gegriffen worden. Eine der Frau-
    en habe er in Richtung der Bahn-
    steigkante gezogen und tatsäch-
    lich versucht, sie hinunterzusto-
    ßen, gerade in dem Augenblick, als
    die S-Bahn einfuhr. Mehrere Män-
    ner konnten ihn aber in letzter Se-
    kunde daran hindern. Die Zeugin

    berichtet auch, dass sie dachte, er
    wolle jetzt nicht nur die eine, son-
    dern noch andere Frauen auf die
    Gleise werfen. Schließlich sei er
    auch auf sie selbst losgegangen
    und habe ihr Schläge auf den Kopf
    verpasst. Auch sie habe hinterher
    Schmerzen verspürt.
    Ein 36-jähriger Kirchheimer
    Busfahrer, der ebenfalls auf dem
    Bahnsteig auf seinen Anschluss
    wartete, sah genau, wie der Be-
    schuldigte eine der Frauen an den
    Haaren und am Arm in Richtung
    Gleise zerrte. Die Frau habe laut
    um Hilfe gerufen, für ihn das Sig-
    nal, jetzt schnell einzuschreiten. Er
    habe den Eindruck gewonnen, dass
    der Mann die Frau jetzt direkt vor
    den einfahrenden S-Bahn-Zug wer-
    fen will. Zusammen mit anderen
    Helfern habe man es geschafft, den

    um sich schlagenden Täter weg-
    zudrücken. „Wir haben ihn an den
    Füßen gepackt.“ Dann habe man
    ihn zu viert auf dem Boden ?xiert
    und der Polizei übergeben. Auch
    dieser Zeuge wurde bei dem Vor-
    fall erheblich an der Schulter ver-
    letzt. Noch heute spüre er im Arm
    Schmerzen, sagt er.
    Was mit dem Beschuldigten ju-
    ristisch geschehen wird, hat die
    Staatsanwältin bereits am ersten
    Verhandlungstag klar an das Ge-
    richt adressiert. Wegen einer mas-
    siven schizophrenen Störung sei
    er in diesem Zustand eine Gefahr
    für die Allgemeinheit und müs-
    se für immer in ein geschlosse-
    nes psychiatrisches Krankenhaus
    eingewiesen werden. Das Gericht
    will dazu am 25. Juli das Urteil ver-
    künden.

  64. Italien
    Goldschatz aus Ghana tötet einen Patienten im Krankenhaus. Charles Opoku Kwasier (31) aus Ghana bezahlt sein Bier nicht, zerschlägt eine Bar und verlangt vom Besitzer 100 Euro. Die Carabinieri verhafteten ihn, aber der Untersuchungsrichter schickte ihn noch am selben Abend frei. Danach immer wieder Zerstörungswut, Diebstahl, Gewalt, Schlägerei und nun Mord. Ende 2013 wurde der Antrag auf Zuerkennung des Flüchtlingsstatus abgelehnt. Es hätte repatriiert werden müssen, aber die Ausweisung blieb auf dem Papier toter Buchstabe.

    Aktuell: Charles Opoku Kwasier rastet mal wieder aus und wird von der Carabinieri in das Krankenhaus Sessa Aurunca gebracht. Dort befindet sich auch Luca Toscano. Siebenundsiebzig Jahre alt, pensioniert und zur Untersuchung dort. Dann geschah es.

    Die Krankenschwestern sahen Charles Opoku Kwasier plötzlich zu dem Rentner eilen. Sofort und ohne ein Wort endlose brutale Schläge in das Gesicht des Rentners. Sie versuchten zu intervenieren. Aber es war unmöglich. Charles Opoku Kwasier verbarrikadierte sich mit Lucas Toscanos leblosen Körper. Dann kamen die Carabinieri. Schreie und Drohungen. Festnahme! Der Mork vom Ork, Foto und Video hier:

    https://www.ilmessaggero.it/primopiano/cronaca/paziente_psichiatrico_uccide_compagno_stanza_sessa_aurunca-3835813.html

  65. Na , “ unschöne Bilder “ ; Frankreich und Schweden liefern sie massenweise , sind hier nicht erwünscht . Sie könnten den dt. Schlafmichel verunsichern und ihn zum Nachdenken bringen .

    So gibt es also hier weiterhin nur vereinzelte Einzelfälle , Beziehungstaten , wie sie halt in Familien so üblich sind und hie und da mal ein Sexualdelikt . Überall in der Welt tun
    “ Männer “ sowas , Frauen eher weniger … Aber die zeigen häufiger an als früher .
    Wohl aus Hysterie !

    Die Bk´in hat zudem am 15.09.2017 eine verunsicherte Bürgerin beruhigt :

    “ Strafdelikte ( sic ! ) sind bei uns nicht erlaubt . “

    Diese Aussage hat Wirkung gezeigt ! Die Zahl der Straftaten ist daraufhin drastisch gesunken .

    Mit dem “ appel au calme “ ( Ruhe bewahren ! ) der bonne femme im Video ist es nicht weit her . Auch Wasserwerfer , Tränengas , Gummigeschosse etc. werden nicht weiterhelfen .

    Im Krieg ; und in einem solchen befindet sich das Land bereits , ist Blei
    das Mittel der Wahl …

  66. Drohnenpilot 4. Juli 2018 at 19:02

    franz. Fremdenlegion
    .
    Wenn Macron nicht so eine Pussy wäre, würde er die franz. Fremdenlegion in das Viertel schicken. Dann wäre der Aufstand innerhalb weniger Stunden beendet. Könnte hässlich werden aber Sicherheit und Ordnung gegen vor.
    ———
    Die Frendenlegion heisst so, weil eben diese Legion nur in der Fremde aktiv wird. Macron ist diesbezüglich keine Pussy. Das war schon immer so. Diese Truppe wird nicht im eigenen Land eingesetzt. Aus gutem Grund. Die Schweizergarde im Vatikan ist auch so eine Eliteeinheit, wird aber nie in der Schweiz eingesetzt.

  67. otalVerzweifelt 4. Juli 2018 at 18:25

    Also, bei einem Bürgerkrieg gibt es mindestens zwei Seiten.

    Genau genommen ist das hier eine Plünderung.

    Sehr richtig erkannt.

    1. Kriegsrecht ausrufen
    2. Militär anfordern
    3. Mit Plünderen und Chaoten gesetzeskonform entsprechend verfahren

    Ende der Durchsage!

  68. Verständlicherweise möchten die iSS LAM-iten es in EUROPA genauso „gemütlich“ haben wie in ihren
    S H I T H O L E Herkunftsländern.
    Wie die TERMITEN zerfressen sie den WIRTSKÖRPER bis er zusammenbricht.
    Definitionvon „MIGRATION“ in der Biologie Lt. WAHRIG Fremdwörterlexicon 2003 DTV:
    „Migration = Wirtswechsel von Parasiten“ + „Zugvögelwanderung“.
    Auch: „Heuschreckeneinfall“.

  69. DFens 4. Juli 2018 at 19:14
    Schleswig-Holstein:
    Gericht verurteilt syrischen Messerstecher zu Fußballtraining. Zwei syrische Messerstecher halten Schleswig-Holstein in Atem. Ein angeblich 18-jähriger Syrer steht seit gestern wegen Totschlags in Kiel vor Gericht. Und die Tat seines 21 Jahre alten Landsmanns hat ein Jugendschöffengericht in Plön mit einem Fußballtraining gesühnt. Außerdem erhielt der Mann für seine Messerattacke eine „Verwarnung“ wegen gefährlicher Körperverletzung, und er muss zu Beratungsgesprächen und Drogenkontrollen.
    ————
    Das Volk möchte ich mal sehen, in dessen Namen die glauben, Recht zu sprechen.

  70. Wie man sowas unterbindet? Ganz einfach: Einpaar Gerätschaften hinzuziehen, die etwas mehr weh tun als der kühle Wasserwerfer zu heißen Sommerszeit. Einpaar Mal ordentlich draufhalten und schon ist Ruhe im Karton! Wir könnten es natürlich auch mit sprechenden Handpuppen versuchen und ich befürchte, einpaar hirnerweichte Gutmenschen auch vom rechten Spektrum würden dies sogar noch befürworten..!

  71. Belgien
    Die kollaborierende Polizei. Im vergangenen Jahr wurden in Belgien ungewöhnlich viele Verluste von Militär- oder Polizeiausrüstungen registriert. Die Kombination dieser „verschwunden Gegenstände „: -200 Polizeiuniformen, Raketenwerfer und Gewehre stellt die Frage, wer da wohl sammelt. Sicher keine autochthonen Sammler. In den Niederlanden gibt es auch.

    https://fubar.mobi/2017/10/03/de-collaborerende-politie/

  72. # Drohnenpilot 4. Juli 2018 at 19:02

    franz. Fremdenlegion
    ===============================

    Biste sicher daß die Legion nicht auch schon moslemverseucht ist?

  73. Niederlande
    Man darf in Enschede kein Hakenkreuz in einen Mülleimer werfen. Pegida Nederland: Die Polizei verhaftet sechs Personen bei einer Demonstration! Hierfür:

    https://fubarbaar.files.wordpress.com/2016/02/0198.jpg

    Letztes Jahr in Den Haag: Da gab es kein Problem mit Mohammedanern, die mit diesem Schild herumgingen:

    https://fubarbaar.files.wordpress.com/2016/02/0199.jpg

    *https://fubarbaar.files.wordpress.com/2014/07/bswtvwtciae0oij.jpg?w=297&h=169&crop=1&zoom=2

    Ganzer Artikel:

    *https://fubar.mobi/2016/02/13/van-de-politie-enschede-mag-je-geen-hakenkruis-in-een-prullenbak-gooien/

  74. Noch zu 19:22

    LÜGEL (einst SPIEGEL):

    Frankreich: Polizist erschießt Autofahrer. Gewaltausbruch in Nantes.

    Noch besser die Augsburger Grabbelkiste (einst Augsburger Allgemeine):

    Krawalle in Nantes nach tödlicher Polizeikontrolle

    Was, zum Teufel, ist eine „tödliche Polizeikontrolle“?

  75. Alpenbitter 4. Juli 2018 at 19:55

    Drohnenpilot 4. Juli 2018 at 19:02

    franz. Fremdenlegion besteht aus Fremden ( nicht franz. Staatsbürgern. ) : Legion etrangere: Legion der Fremden. ( ausser den Offizieren, das sind alles geb. Franzosen). Sie wird aber auch im Inneren eingesetzt. Z.B. während des Ausnahmezustandes 2017 in Paris zum Schutz des Eifelturmes.

  76. …übrigens lernt auch der sprachlich unbegabte dünklehäutige die französische Sprache innerhalb kürzester Zeit.
    Liegt evtl. an der „rudimentären“ Pädagogik.. :mrgreen:

  77. Utrecht / NL
    Willkommen im islamofaschistischen Polizeistaat der Niederlande. Pegida Utrecht. Die Polizei hat am Sonntagnachmittag Demonstranten der islamkritischen Pegida-Bewegung in Utrecht verhaftet.

    Unter den Pegida-Demonstranten waren mehrere Agenten in Zivil. Sie hätten Pegida-Demonstranten angegriffen. Die Demonstration endete um 16.30 Uhr, sagt Charlotte Huisman, die Reporterin vor Ort. Gemäß ihr gab es eine friedliche und gute Atmosphäre, und die Leute haben ruhig zugehört. Die einzige Gewalt, die stattfand, kam von der „Antifa“, die gegen Pegida randalierten.

    Die Anhänger von Pegida versammelten sich am Sonntagnachmittag im Park. Sie trugen Transparente mit Inschriften wie „Islamisierung ist EU-Thanasie“, „Koran ist Gift“ und „Gewaltlos und vereint gegen religiöse und andere Kriege auf europäischem Territorium“.

    Es gab Verhaftungen. Ein Protest-Cartoon wurde ebenfalls konfisziert. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gab es einen Text, der in Kombination mit dem Bild einer Bombe als Turban eine gewalttätige Botschaft vermittelt. „Das ist strafbar“, so die Staatsanwaltschaft.

  78. Solch einem Mob kommt man nur mit einschlägigen US-Methoden bei !
    Wenn es nicht anders geht, „beruhigt“ das Musterland der Demokratie solche Krawalle mit Buckshot und, falls noch nötig, mit langjährigem Knast für die Veranstalter der Pyrotechnikshow!

  79. Was für ein Pfuscherhaufen die Lifeline
    Falsche Flagge des Schiffs (Netherlands), Kapitän Claus-Peter Reisch ohne Führerschein für Hochsee, falscher Anwalt aus Italien der gar nicht zum „Team“ der Verteidiger gehört, falsche Rettungen gegen Anweisung, Beihilfe zur illegalen Migration usw.

    Für €10,000 Kaution kam Claus-Peter Reisch auf freien Fuß.

    https://www.maltatoday.com.mt/news/court_and_police/87932/live_lifeline_captain_taken_to_court_in_malta#.Wz0SktIzbct

  80. Schaue gerade Angela Merkels Gästen bei Aktenzeichen XY auf DDR2 zu.

  81. Zusammenfassung: Nantes brennt: „Mann“ will mit seinem Auto in Polizisten rasen und wird erschossen — Darauf Unruhen und Brandstiftungen (Video, 27 Sekunden).

    Die Ausschreitungen in Nantes am Dienstagabend und in der Nacht waren erheblich. Brandsätze und Explosionen. So verlautetes es in der Nacht auf Mittwoch aus französischen Polizeikreisen. Im Stadtteil Breil sei es besonders schlimm gewesen.

    https://www.youtube.com/watch?v=9hLr351PIb0&feature=youtu.be

  82. Drohnenpilot 4. Juli 2018 at 19:02

    franz. Fremdenlegion
    .
    Wenn Macron nicht so eine Pussy wäre, würde er die franz. Fremdenlegion in das Viertel schicken. Dann wäre der Aufstand innerhalb weniger Stunden beendet. Könnte hässlich werden aber Sicherheit und Ordnung gegen vor.

    Dasselbe halte ich auch für notwendig bei den Straftätern während des G20 Gipfels in Hamburg.
    Mit diesem linken Pack müsste man rigoros durchgreifen ohne Rücksicht auf Verluste. Diese linken Terroristen verstehen nur eine Sprache.

  83. ThomasEausF 4. Juli 2018 at 20:07

    […]
    Das Volk möchte ich mal sehen, in dessen Namen die glauben, Recht zu sprechen.

    Es ist das deutsche Volk, zu dem jeder, der, nach Aussagen der Kanzlerin, gerade hier lebt, gehört. Und diejenigen, die gerade hier leben und noch nicht so lange hier sind, finden das Urteil sicher genau richtig.

  84. Nominalbetrag 4. Juli 2018 at 20:20

    Alpenbitter 4. Juli 2018 at 19:55

    Drohnenpilot 4. Juli 2018 at 19:02

    franz. Fremdenlegion besteht aus Fremden ( nicht franz. Staatsbürgern. ) : Legion etrangere: Legion der Fremden. ( ausser den Offizieren, das sind alles geb. Franzosen). Sie wird aber auch im Inneren eingesetzt. Z.B. während des Ausnahmezustandes 2017 in Paris zum Schutz des Eifelturmes.
    ————
    Da haben sie recht mit der Bewachung des Eiffelturms. Ganz sicher weiss ich es auch nicht. Ich habe nur die Aussage eines Legionärs im Kopf, die Legion dürfe nicht zu Kämpfen im eigenen Land eingesetzt werden. Weil sie eben ausschliesslich aus Ausläns dern bestehe aus Gründen der Loyalität den Franzosen gegenüber. Diese Aussage ist schon mindestens 20 Jahre alt.
    Aber die Fremdenlegion braucht es wirklich nicht um ein paar Nafris in kurzen Hosen zu bekämpfen. Dazu sollte eigentlich die Polizei noch ausreichen.

  85. Ja, schön, voll das EUropäische Multi-Kulti-Paradies, welches die Politik uns seit Jahren als Bereicherung zu verkaufen versucht.

    Allerdings ist alles eine Frage des Standpunktes, für einen Normalmenschen ist ein Haufen Kacke ein Haufen Kacke, für eine EUropäische Schmeissfliege hingegen…nun ja, das Paradies.

  86. Sooo, und nun stellen wir uns alle mal die BundesdEUtsche Berichterstattung vor, wenn die Marodeure keine mehr oder weniger braunen Neger und Araber, sondern Weisse wären, die Neger und Arabs angehen.

  87. Hab ich das richtig gelesen? Der Multikriminelle wird seit Juni 17 mit Haftbefehl gesucht, läuft und fährt seit einem Jahr frei herum, offensichtlich bestens geschützt durch seine asozialen Ghettofreunde? Unfassbar…

    Ganz Europa ein einziges shithole. Totalversagen von Politik, Gerichten und Polizei.

    Wo war eigentlich das Militär in Nantes? Ein paar MG-Salven hätten dem Spuk schnellstens ein Ende bereitet. WOZU haben Staaten denn eigentlich ein Militär ????

  88. So ein Schwachsinn! Aktenzeichen XY Kommissarin

    Das Alstermörder Fahndungsfoto Foto hat einen hohen Wiedererkennungswert mit dem Barmbek Messer-Dschihadist Palästinenser Ahmad Alhaw.
    Bei seiner Festnahme hatte er eine IS-Flagge im Schrank.

  89. Gestern in Marseille gelandet.
    Vor der Passkontrolle von jetzt auf gleich Stillstand.
    Gefährliches Gepäckstück wurde kontrolliert gesprengt.
    Stunden später …
    Muß man mal erlebt haben. Merkel hat’s möglich gemacht. Danke, Merkel.

  90. nicht die mama 4. Juli 2018 at 20:59

    Sooo, und nun stellen wir uns alle mal die BundesdEUtsche Berichterstattung vor, wenn die Marodeure keine mehr oder weniger braunen Neger und Araber, sondern Weisse wären, die Neger und Arabs angehen.
    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    :::: Naziehiiiiiiiiiiiies : Naaaaaaaaaaaaziehs, Naaaaaaaahzieeieieieisss…

  91. nicht die mama 4. Juli 2018 at 20:53

    So ist das mit der Kacka. Das Häufchen in Nantes ist noch nicht fertig. Da kommt noch was oben drauf. Nantes – Beirut. Nantes am heutigen Tag.

  92. Ich schätze mal, die Polizei in Russland und der Türkei hätten diese Verbrecher sofort niedergeprügelt oder erschossen, und Ruhe ist. Totale Eskalation heißt das bei denen.

    Die europäische Polizei hingegen spielt lieber Katz und Maus, agiert deeskalierend, und hat außer Tränengas nichts gegen diese Verbrecher aufzubieten. Das muntert diese Verbrecher auf, jetzt erst recht ihre Zerstörungswut auszuleben, warum auch nicht, die Polizei tut ja nichts!

  93. Das_Sanfte_Lamm 4. Juli 2018 at 18:27

    Ich habe bereits Anfang/Mitte der Neunzehnhundertneunziger Teile Marseilles und von Paris als üble Shitholes erlebt, was für mich damals ein Schock war.“
    _—————————————————————————

    Bereits 1972 wurde ich als Tramper in Marseille nahe des Hafens gewarnt nicht in die falschen Straßen zu gehen,gemeint war das Araberviertel.
    10 jahre nach dem unrühmlichen Ende des Algerienkrieges nach dem alle Algerier die franz.Staatsbürgerschaft erhalten konnten.
    das war der Anfang vom Ende in F.

  94. «Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!»

    Dieses Zitat trifft es immer wieder auf den Punkt!

  95. DFens 4. Juli 2018 at 21:42

    Beirut ist ein guter Vergleich, da ging es auch so los. Der Unterschied ist nur, dass man damals im Nahen Osten ebenso leicht an Vollautomaten kam, wie an einen Laib Brot.

    Wenn die erstmal die Fluchtroten aus- und zu Schmuggelrouten umgebaut haben und an Vollautomaten kommen, ist Nantes wirklich Beirut.

    Ach ja, hätte der Kärchermeister damals nur gekärchert statt geschwätzt…

  96. Ich wünsche den Macrönchen wählenden Schneckenfressern
    noch viel mehr Gutes.
    Wer eine Le Pen nicht ehrt, ist des Friedens nicht wert.
    Sowas kommt von sowas von….
    Allerdings,wird diese Erfolgsgeschichte auf Deutschem Boden weiter geschrieben,
    noch begnügt man sich ja noch auf Scharmützel mit der Polizei und versuchten
    Gefangenenbefreiungen.
    Allerdings skandieren es diese Goldstücke ja bei jeder Gelegenheit:
    „We will fight for our right“…
    Das sagt und drückt alles aus…
    Widerstand jetzt,bald ist es zu spät!

  97. Macron feiert irgendwo in Afrika (will den Nachwuchs kennenlernen).
    Sein Land brennt.
    Aber eines ist wichtig: keine Verhaftungen!!!!!!!!!!!!!!
    Das muss man sich mal vorstellen: Freibrief für die Randalierer. Bürger schützt euch selbst.
    M/M (Merkel/Macron) wollen solche Zustände. Dann seid ihr allein.

  98. Blimpi
    4. Juli 2018 at 22:07
    Ich wünsche den Macrönchen wählenden Schneckenfressern….
    —–
    Die hatten ihre Chance, aber „zu wenig“ und mit diesem blöden Wahlsystem.
    Aber … an den französischen Flughäfen gibt es Passkontrollen und nicht zu knapp. Da sind Deutschlands Sicherheitsvorkehrungen ein Scheiß … tschuldigung.

  99. @Dortmunder Buerger 4. Juli 2018 at 21:54
    „Und dann abschieben, abschieben und nochmal abschieben!“
    ——————————————
    Bloß nicht! Die kommen dann alle nach Deutschland! Lass diese islamischen und negriden Gewalttäter bloß in Frankreich!!!!!!!!!!!!

  100. Alter Ossi 4. Juli 2018 at 22:19
    Wird in Schnöggerdorf bei Magdeburg schon der Bürgerkrieg vorbereitet? Eine komplette Stadt, für 140 Millionen €, um Häuserkampf zu üben. Leute seid wachsam, hier wird was vorbereitet, was immer es auch ist.

    Ich hab das vor Jahren schon Bekannten gesagt und gewarnt. Kam die Antwort „ich mach mir darüber keine Sorgen, natürlich muß die Bundeswehr für den Auslandseinsatz wie zum Beispiel Afghanistan üben“.

    Ja ne, is klar. Deshalb brauchts auch eine Kirche, Schule und U-Bahn (ich hab mal gehört, das sei die einzige, die in dem Bundesland fährt).

  101. Man muß auch mal darauf hinweisen, daß „muslimische Kriminelle“ nur die Außensicht ist. Also unsere Sicht auf die.

    Aus deren Sicht ist die Polizei der Feind, da sie die Einführung von Scharia verhindert, und sie unsere Gesetze eh nicht anerkennen. Deshalb werden in Afghanistan und anderen Shitholes auch immer Polizei- und Armeeposten angegriffen, so wie es z.B. die sog. Rohingyas tun.

  102. Da zeigen sich bei den gewalttätigen Subjekten die „Segnungen“ der Prägung durch die bestimmte Primitiv-Verhaltens-Unkultur!

  103. Der Fahrer, 22-jährige Mamadou D., war der Polizei für Diebstähle, Rauschgift- und Verkehrsdelikte bekannt (Quelle: Le Parisien).

  104. „Alter Ossi 4. Juli 2018 at 22:19
    Wird in Schnöggerdorf bei Magdeburg schon der Bürgerkrieg vorbereitet? Eine komplette Stadt, für 140 Millionen €, um Häuserkampf zu üben. Leute seid wachsam, hier wird was vorbereitet, was immer es auch ist. “

    Diese Hampelmänner können „vorbereiten“ was sie wollen. Einen Krieg gegen eine zu allem entschlossene Partisanenarmee haben sie schon verloren. Aber da besteht hier ja keine Gefahr, weil das Betreten des Rasens verboten ist.

  105. Jeden Tag seit 3 Jahren kann ich gar nicht glauben, das 87% der deutschen wählenden schon länger hier lebenden Einwohner wirklich NICHT AfD gewählt haben.
    Was genau bekommen die nicht mit? Ja, all das, was die Propagandamärchenmedien ihnen verschweigen!
    Nicht Merkill trägt die Verantwortung sondern die, die den Menschen die vollständigen Informationen verschweigen obwohl sie den Auftrag haben, das nicht zu tun und dafür auch bezahlt werden, von denen, die sie meine, belügen zu dürfen.
    Ohne deren Unterstützung wäre Merkill längst nicht mehr im Amt, aber dann hätten wir ja auch freiheitlich-demokratische Verhältnisse…
    Das Abbild deutscher Meidenlandschaft im Umgang mit Andersdenkenden und der Wahrheit steht früheren deutschen Diktaturen in nichts mehr nach und DAS ist Kennzeichen, ob freiheitlich-demokratische Zustände herrschen oder bereits Willkür, Lüge, politische Verfolgung und Ausgrenzung, Herrschsucht und Machtanspruch. Das 3. Reich war ja auch freiheitlich-demokratisch: ALLE wollten es so, weil man alle die es nicht so wollten, die anderer Meinung waren wie auch immer geartet zum Verstummen brachte!
    Ihr Schüler in den Schulen und Universitäten – wer wird heute und warum wieder zum Verstummen gebracht, sollte Eure tatsächliche gelehrte und selbstdenkend selbst recherchiert beantwortete Frage sein!
    Seht VOR WEM tatsächlich in Deutschland geschützt und WER geschützt werden muß! Hat jemals eine Horde Pegida oder AfD Andersdenkende außer mit demokratischen Mitteln (z.B. in Parlamenten) jemanden gejagt? REGELMÄ?IG werden in diesem Land genau jene physisch gejagt, verfolgt, denunziert, ausgegrenzt und brandstiftend volksverhetzend stigmatisiert, von denen eine angebliche imaginäre Gefahr ausgeht.
    Sagen Euch das Eure „freiheitlich-demokratischen“ Lehrer auch?
    Könnt Ihr Euch gegen die sozialistisch-ideologische Unterwanderung der Medien, Bildungseinrichtungen, Justiz, Wirtschaft und Politik wehrend einen „freien Blick“ auf die Realität bewahren?

  106. susiquattro
    5. Juli 2018 at 08:04
    „Jeden Tag seit 3 Jahren kann ich gar nicht glauben, das 87% der deutschen wählenden schon länger hier lebenden Einwohner wirklich NICHT AfD gewählt haben.
    Was genau bekommen die nicht mit?
    …“

    xxxxxxxxx

    Sehr gut und ausführlich beschrieben. Leider können Linke und insbesondere die Jüngeren intellektuell nicht verstehen, dass sie es selbst sind, die die Freiheit zerstören. Die Gehirnwäsche hat ganze Arbeit geleistet.

  107. Ich finde es gut. Jede Provinzstadt muss ihre Negeraufstände, Araber-Revolten etc. erleben. Leichte Schläge auf den Hinterkopf fördern das Denkvermögen.

  108. eule54 4. Juli 2018 at 19:15

    Drohnenpilot
    4. Juli 2018 at 19:02
    franz. Fremdenlegion
    .
    Wenn Macron nicht so eine Pussy wäre, würde er die franz. Fremdenlegion in das Viertel schicken. Dann wäre der Aufstand innerhalb weniger Stunden beendet. Könnte hässlich werden aber Sicherheit und Ordnung gegen vor.
    ++++

    Mit Sicherheit! Mein Opa war dort nach dem 1. Weltkrieg und hat mir viel von der Legion erzählt. Er hat wohl mehrere Dutzend Kuffnucken auf dem Gewissen! Der Sohn eines Freundes von mir hat dort als Fallschirmjäger auch bis vor Kurzem für ein paar Jahre gedient. Hat dort hauptsächlich Neger in Mali erschossen.
    ———-
    Und grade, weil es diese „Grande Nation“ seit jeher so toll getrieben hat (nicht nur in „ihren“ Kolonien), kann ich nun gar nichts Schlimmes dabei finden, wenn ihnen mal gezeigt wird, wie „sowas ist“. Kann uns als warnendes Beispiel dienen.

  109. Freya- 4. Juli 2018 at 21:04

    So ein Schwachsinn! Aktenzeichen XY Kommissarin
    KEIN Fahndungsfoto, da südländisches Aussehen, 180 cm groß,
    schwarze Haare und drei Tage Bart.
    Keine sonstigen Auffälligkeiten – somit Allerweltsgesicht,
    welches auf tausende Hamburger und andere zutreffend wäre.
    So weit sind wir schon in gekommen.
    Ein Skandal, der ein eigenes Thema wert wäre!
    Trotz Beschwerden der Zuschauer verkündet die Dame grinsend..
    es gibt in der Sendung xy kein Fahndungsfoto.
    Somit auch kaum Hinweise.. aber wohl besser als zuviele Hinweise.
    In Hamburg ist die Polizei ja schon mit dem Tagesgeschäft überlastet.

  110. Haremhab 4. Juli 2018 at 18:42
    Bundestagsrede von Ulrich Oehme (AfD): „Der größte Anreiz ist unser Sozialsystem“ (04.07.2018)

    https://www.youtube.com/watch?v=sH1wN-WDXBQ

    ……………

    Genau so ist es. Wenn der Magnet Sozialsystem abgestellt wird, dann erledigt sich das „Migrationsproblem“ von selber. Ganz zu schweigen von den „Transit-Zentren“-diesem ausgemachten Schwachsinn- und den Folgekosten, die damit verbunden sind. Die wären dann sowas von überflüssig.

    Wir werden von Idioten regiert, wie der ehem. tschechische Ministerpräsident Klaus zu Recht feststellte !!

  111. Selberdenker 4. Juli 2018 at 19:35
    Die Bürgermeisterin von Nantes sagte in die Kameras, das Wichtigste sei nun ein „Ruf nach Gelassenheit“.
    Im Hintergrund Brände, völlig zerstörte Autos, Rauchwolken. „Gelassenheit“ bedeutet, dass man sich daran wohl gewöhnen muß.

    ……………….

    Welch Zynismus von diesem linksgrünen Stück Sch… !! Es sind ja nur die Häuser des Präkariats, die da brennen. Ich möchte mal sehen, ob diese bescheuerte Tusse genauso „gelassen“ reagiert, wenn es in ihrem Rotwein und Schneckenbezirk brennt !!
    Wie ich diese Leute hasse, die Wasser predigen und Wein saufen.

  112. Es wird allerhöchste Zeit, dass Frankreich und auch Deutschland diese ganze Islambande hinauskärchert!!!

  113. Was wir gerade erleben, ist der größte Terror-Anschlag in der deutschen Geschichte mit zwei der tödlichsten Waffen: der Massenmigrations- und der „Volksvertreter“-Waffe.

    Diese „Flüchtlinge“ sind nichts anderes als ein feindliches Heer, das bereits in jeder Stadt und jedem Dorf seine Lager aufgeschlagen hat.

    In dem Moment, wenn diese „Flüchtlinge“ erkennen, dass sie getäuscht wurden, werden sie sich das mit Gewalt nehmen, was ihnen versprochen wurde.

    Wir werden marodierende „Flüchtlings“-Horden erleben, die plündernd und mordend durch unsere Städte ziehen, um sich das mit Gewalt zu nehmen, was ihnen versprochen wurde („kommt alle her, die minderwertigen, ungläubigen Deutschen bauen uns Häuser, geben uns Geld, ihr Land und ihre Frauen und Kinder“).

    Unsere Städte werden brennen und sich die aus ihren Häusern gezerrten und erschlagenen Deutschen in den Straßen türmen.

Comments are closed.