Polizeiaufgebot vor einem McFit-Center in Hamburg nach tödlichen Schüssen eines Afghanen.
Print Friendly, PDF & Email

Am Freitagnachmittag machten zwei uns „geschenkte“ afghanische „Rentenzahler“ den Parkplatz des Fitnessstudios McFit in Hamburg-Steilshoop zu Klein-Kabul. Ersten Mitteilungen zufolge habe ein 23-jähriger „Deutsch-Afghane“ (?) auf sein ihm heimatlich verbundenes 26-jähriges Opfer, das auf dem Parkplatz in seinem Auto gesessen habe, gegen 16.20 Uhr mehrere Schüsse abgegeben. Anschließend sei er mit einem Auto weggefahren. Der 26-Jährige erlag wenig später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Am Samstagnachmittag konnte die Polizei im Hamburger Stadtteil Winterhude des Tatverdächtigen habhaft werden. Hintergrund der Tat soll organisierte Kriminalität im Rotlichtmilieu sein, heißt es.

Deutschland kann eben auf kein Talent verzichten, egal worin die Fähigkeiten bestehen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

152 KOMMENTARE

  1. Mrkl faehrt zur Hoelle, sie weiss es, deswegen wird sie nicht gehen bevor man sie……..
    Juncker weiss es auch,,…. er probierts mit Alkohol und nicht mit Fingernaegeln.
    Es wird keine Veraenderung geben wenn das Volk und vor allem die Pozilei und die Bunteswehr nicht endlich das eigene Volk zusammen befreien.

  2. Als ich „Parkplatz vor McFit“ in den Nachrichten las, wusste ich sofort, dass es ein weiteres „tägliches Aushandeln des Zusammenlebens“ war.
    Wer als Sportinteressierter einen Vertrag mit einem Fitnessstudio erwägt und sich schon einmal in einer Filiale von McFit umgesehen hat, dürfte angesichts des illustren Publikums in den Filialen dieser Kette relativ schnell McFit aus der engeren Auswahl ausgeschlossen haben.

  3. „Deutsch-Afghane“

    Na das fällt ja zum Glück bald weg…

    Dann heißt es:

    3 Deutsche vergewaltigen eine Frau..

    50 Deutsche gehen auf die Polizei los..

    3 Deutsche Selbstmordattentäter sprengen sich…

    200 Deutsche ziehen randalierend…usw…

    Dann passt endlich alles!

  4. Afghanistan wird an der Waterkant verteidigt!

    – Peter Struck, SPD

    Oder verwechsel ich da mal wieder etwas?

  5. Afghane hat sich spitzenmässig ins Rothlicht Milieu integriert und kommt dabei in tradierter Weise ums Leben. Ein Betriebsunfall so zu sagen. Bei der Berichterstattung von PI vermisse ich daher berechtigten Stolz ob der inklusiven Integrationsleistung, vermerke stattdessen eine leichte Häme. Wir sollten – Rothlichtmilieu hin oder her – stolz sein Integrationslotsen zu sein.

  6. So lange dieses Gesindel sich gegenseitig dezimiert ist das okay..
    .
    Aber .. durch diese Merkel-Gäste wird bald JEDE deutsche Stadt zum multi-kriminellen DRECKSLOCH.

    .
    Erst dann sind die Politiker der Altparteien und dämliche Gutmenschen zu frieden.
    .
    Die meisten westlichen Großstädte sind es schon… Dreckslöcher!
    .

  7. Ein Muckibudenafghane massakriert einen anderen Muckibudenafghanen. Ist das wirklich so interessant? Passiert doch im Stundentakt.

    Mich würde eher interessieren warum Salvini & Co das Schlepperschiff mit den 450 Insassen nicht ganz einfach an den Haken legen und zurück nach Afrika schleppen. Ob das legal ist? Scheiss drauf.

  8. Struck SPD: „Die Sicherheit Deutschlands wird auch am Hindukusch verteidigt“.
    .
    Finde den Fehler!

  9. Wenigsten konnte er noch wegen Gewalt und den chaotischen Zuständen im Heimatland ins sichere Deutschland fliehen. Wer weiß was ihm da alles passiert wäre.

  10. Finde ich ganz okay,

    Große Trauer Gefühle erfassen mich nicht dabei, ich hoffe nur, dass die Pistolenkugel die Mauer nicht beschädigt hat. Da kann leicht was passieren, wenn man so in der freien Natur schießt

  11. lu_ka 14. Juli 2018 at 19:59
    Der tut mir aber leid ! Ha,ha,ha einer weniger !!

    Viel zu früh gelacht!!! Den Mörder werden wir nie wieder los. Der wird vom hansestädtischen Flüchtlingssowjet und Pro Asyl bis zu seinem Lebensende gehegt und gepflegt. Nötigenfalls spielen das Bundesinnenministerium und die Kabuler Regierung Pingpong à la Sami A. mit ihm.

  12. bei McFit sind doch eh nur Araber und Türken . zumindest in Berlin … lieber fahr ich paar Minuten weiter und such Emir ein sauberes Studio zum Sport machen

    und Hamburg will es so, schön bunt .. weitermachen .. läuft

  13. Als ich (gestern) den Bericht las und die Autos sah, dachte ich mir schon: „Hm… wie kann sich ein Afghane (!), der als vermeintlich „armer“ Asylant hier bittstellend ins Land kam, solch eine Nobelkarre leisten?!?“ – da stand noch nix von Zuhälter / Rotlicht / Kriminelle dabei…

  14. Eines läßt sich hier ganz deutlich beobachten. Der, an den europäischen Mittelmeerküsten, angeschwemmte Dreck, läßt sich mühelos im kriminellen Milieu integrieren. Stellt sich nur eine Frage. Brauchen wir das?

  15. Huch, ist mir der „Speed-Shooter“ gerade passend zuvorgekommen… passt ja wie die Faust aufs Auge! Ja, und sicher gleich BAR bezahlt, damit’s noch 2% Skonto gibt!!! 🙂 😉

  16. In Hamburg lag die AfD bei zirka 5 Prozent, wenn ich mich recht entsinne! Merkels neue Definition von interkulturellem Zusammenleben schlägt also bestens ein! Und wen juckt heute noch G20?? Still more to come…

  17. In Hamburg gibt es viele Schulklassen in denen überhaupt keine Deutsche mehr sind. Das kann man sehen, wie es in 20 Jahre hier aussieht. Da sind die paar Deutsche nichts mehr, als die letzten Juden in Teheran.

  18. Ein Großteil des Gesindels, dass Merkel und Co. uns versucht als Flüchtlinge unterzujubeln, hat Lohn und Brot in den hochkriminellen Gewerben, der Unterwelten, westdeutscher Großstädte gefunden.

    Da wird schnell klar, wo die nach so kurzem Aufenthalt in Deutschland schon die schweren Karossen her haben. Diese Moslems werden sich mit 11 € Stundenlöhen wie sie für Duetsche Facharbeiter, Fachverkäufer etc gezahlt werden nicht zufrieden geben. Die lassen lieber Frauen und Mädchen, welche sie zuvor mit der Loverboy Masche an sich gezogen haben, die Beine für sich breit machen, oder Verkaufen Drogen und Waffen, bzw. arbeiten für islamische Organisationen die die Landnahme in Deutschland voran treiben. Diese Menschengeschenke sind schlimmer als Pest, Krebs, AIDS und Cholera auf einen Schlag.

  19. Habt Ihr auch nur in eurerem Leben EINMAL von einem Deutsch-Kongolesen, einem Deutsch-Guatemalen, einem Deutsch-Taiwanesen, einem Deutsch-Laoten, einem Deutsch-Birmesen, einem Deutsch-Neuseeländer, einem Deutsch-Finnen, einem Deutsch-Schweden, einem Deutsch-Maltesen, einem Deutsch-Kirgisen, einem Deutsch-Gabuner, einem Deutsch-Äthiopier oder einem Deutsch-Peruaner gehört ?!?
    Ist ein im Schweinestall geborenes Kaninchen ein Kaninchen-Schwein?!?
    Ist ein in der Hundehütte geborenes Meerschweinchen ein Hund-Meerschweinchen oder ein Meerschweinchen-Hund ?!?

  20. Also … wie kommmen die in den Besitz einer Waffe ? Unsereiner hätte da große Schwierigkeiten ! Aber es scheint, die haben die Integrationkurse voll gerafft , so wünschen sich das die linksgrünen und sogenannten Sozialdemokraten ! Mit Familiennachzug wäre das wohl nicht passiert … grins

  21. Speed_Shooter 14. Juli 2018 at 20:21
    https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/die-polizei-hat-das-mutmassliche-fluchtfahrzeug-vom-pistolen-schuetzen-am-jahnring-gestoppt-200855262-56312442/4,w=993,q=high,c=0.bild.jpg

    Fahrzeug des Täters …

    https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/der-tatort-auf-dem-parkplatz-an-der-steilshooper-allee-neben-der-s-klasse-wurde-der-mann-erschossen-200855420-56313716/2,w=756,q=high,c=0.bild.jpg

    Fahrzeug des „Opfers“

    Beide sicher mit gesunder Hände Arbeit verdient …

    Neben den Türken, die für uns Deutschland nach dem 2. Weltkrieg wieder aufbauten, sind Afghanen die weltweit begehrtesten Arbeitskräfte, denen wegen ihres Fleißes ein Ruf wie Donnerhall vorauseilt.
    Also daher bitte keinen typisch deutschen Sozialneid, dass junge Afghanen Vehikel für einen sechsstelligen Listenpreis ihr Eigen nennen können.

  22. Bin Berliner 14. Juli 2018 at 20:02

    Die ehemalige deutsche Sprache wird immer schwerer zu übersetzen: es wird gegendert was das Zeug hält und jetzt noch die ethnisch neutrale Volkzugehörigkeitsangaben. Die Sprache der taz: eine linguistische Krankheit.
    Die Berichte der taz sind schlechter zu knacken als die Enigma-kodierten Befehle des letzten Führers Grossadmiral Dönitz. Ein Lob das ich der taz gerne zukommen lassen möchte.

  23. Weil sich Afghanen in Afghanistan gegenseitig erschießen, dürfen Afghanen auf Geheiß der Rautenregierung ungehemmt nach Deutschland fluten. Jetzt erschießen sich Afghanen in Deutschland UND Afghanistan gegenseitig.

    Toller Deal.

  24. OT
    Das ist kein Witz

    Der FOCUS meldet: Bürger fühlen sich so sicher wie lange nicht – vor allem Frauen

    https://www.focus.de/politik/deutschland/focus-online-sicherheitsmonitor-buerger-fuehlen-sich-so-sicher-wie-lange-nicht-vor-allem-trend-bei-frauen-macht-hoffnung_id_9255156.html
    ?
    Ist das wahr oder eine Lüge? Die alltägliche Realität sieht ganz anders aus.

    Jedenfalls ist es eine Tatsache, dass kein Gebet umsonst ist. Der biblische König David berichtet: „Gott ist allen denen nahe, die zu Ihm rufen, all denen, die zu ihm in Wahrheit rufen“ (Psalmen 145, 18). Jetzt mehr als je zuvor, ist die Zeit da, dies zu tun.

    Im Gegensatz zu den politischen und religiösen Führern wird Gott uns nicht enttäuschen – und Er wird uns nicht belügen – denn Gott kann nicht lügen. (Hebräer Brief, 6,18)

  25. Wie auch sonst soll dieser faschistische Verbrecherstaat sein Gewaltmonopol aufrechterhalten? Wenn man zu friedlich ist und zu wenig Verbrechen hat muss man es halt importieren. 😉

  26. Ich empfehle Euch allen ein Musikvideo: Mylene Farmer-Desenchantee, in der original Version. Die Franzosen sind gar nicht mal so blöd, sie wissen, wie man sich gegen diese heutige Meinungsdiktatur zur Wehr setzt, nur wir Deutschen haben es scheinbar ganz vergessen, selbst die Erinnerung daran 🙁 . Bonne nuit, l´allemandes :/.

  27. Hauptsache BEIDE mit S-Klasse… als unter 30jährige!

    Das nenne ich doch mal Integration: Der Kauf hochwertiger deutscher Produkte vom „eigenen“ Geld, super!

  28. Vollgaszone75181 14. Juli 2018 at 20:28
    In Hamburg lag die AfD bei zirka 5 Prozent, wenn ich mich recht entsinne!

    Aus der Tatsache muss man schlussfolgern dass 95% der Wählerschaft deutsch mit exotischen Wurzeln sind. In wenigen Jahren wird der hansestädtische Senat melden können dass Hamburg „deutschrein“ oder „deutschfrei“ sei, d.h. der Zusatz „deutsch“ bei Volkszugehörigkeitsangaben kann entfallen und es bleiben nur noch Wurzel übrig.

  29. Befindet sich der Puff auch direkt in diesem McFit ? Ich denke ja, also gleich schließen und abbirnen.

  30. Deutsch-Afghane. Was denn nun? Ein Afghane kann niemals Deutscher sein und ein Deutscher kein Afghane.

    Kein Wunder, dass die „Deutschen“ bei der Fußball-WM in der Vorrunde als Tabellenletzter ausgeschieden sind. Die Fußballspieler wissen nämlich gar nicht, zu welchem Land sie sich zurechnen sollen. Sie müssen nur immer Rücksicht nehmen. Löw und Bierhoff inklusive und die anderen No Names ebenfalls. Und das kommt dann dabei raus.

    An unserer Identität wird geschraubt. Auf der Straße, im Supermarkt usw. hört man alle möglichen Sprachen, nur deutsch nicht. Die Deutschen sind nämlich verstummt, und unsichtbar sind sie auch geworden.

  31. Es gibt intere Anweisungen im ZDF und auch in er ARD, dass man bis zu den Wahlen in Bayern kaum mehr etwas über die AfD bringen muß oder auch keine obigen Vorfälle mehr. Die Meinungsmache soll jetzt so laufen ,dass sich alle (auch ALLE) an die Anordnung halten sollten. Motto: Nichts mehr von AfD und nichts mehr von Verbrechen mit Migranten! So will man Politik in den Medien machen! Das ist Deutschland wie in der NS-Zeit. Nichts anderes! Es hat sich relativ wenig geändert seit damals!!! Die wahren neuen Rechten sind die GEZ-RTL-Medien und ihr Umfeld!

  32. NEU
    https://www.youtube.com/watch?v=bvTak6oZ1OE

    Eva Herman: Asylpolitik vernichtet Demokratie

    Die Europäische Union und die Vereinten Nationen ebnen derzeit auf mehreren Levels eine neue, weitaus größere Massenmigration nach Europa, als man es bislang kannte. Gleichgültig, was einzelne EU-Staaten künftig auch immer innerhalb ihrer Parlamente zum Thema Flüchtlingspolitik beschließen mögen, es besitzt keine ausreichende Kraft mehr zur Umsetzung.

  33. Weg isser.

    Wegen des Selbstmordes eines Afghanen vor Jahren in seiner Zelle, gab es ein Mahnmal der Linksgrünen. Teilnehmerzahl: 3
    in Worten: Drei!
    Lächerlich.

  34. OT
    Mein Gott, ist das dämlich!
    Kunsterlebnis im linksrotgrünversifften Hannover….
    Die Performance ist Teil des städtischen Vermittlungsprogramms „Kunst umgehen“.

    Und das haben die beiden „Künstlerinnen“ geschafft: Die Kunst ist umgangen worden.
    Hauptsache die Gage stimmt; der Steuerzahler macht´s möglich.

    .
    „Kunstaktion rund um Nanas irritiert Besucher

    Rund um die Nanas am Leibnizufer hat eine Kunstaktion am Sonnabendnachmittag Aufsehen erregt. Besucher erwarteten einen Vortrag über Niki de Saint Phalle, Urheberin der Nanas, aber es kam anders.

    Als die junge Frau bunte Klebebandrollen auf dem Kopf balanciert und in ein Megaphon pustet, schwant Rainer Nolte, dass sich dieser Nachmittag anders entwickelt als erwartet. Zusammen mit seiner Frau Erika wollte der Hannoveraner einen informativen Vortrag über die Künstlerin Niki de Saint Phalle hören, gleich neben deren Werk, den Nanas am Leibnizufer. „Eigentlich bin ich ein Banause“, sagt Nolte lächelnd. Währenddessen sind der jungen Frau, sie heißt Anna Grunemann, die Klebebänder vom Kopf gefallen. Ihre Kollegin, Christiane Oppermann, spannt ein Seil rund um die Skulpturen und zieht Kreidelinien aufs Pflaster.

    Etwa 20 Besucher blicken ratlos auf das Geschehen. Die Sonne brennt, einige zucken die Achseln und gehen. Die Performance ist Teil des städtischen Vermittlungsprogramms „Kunst umgehen“. „Üblicherweise werden uns Kunstwerke im öffentlichen Raum erklärt“, sagt eine Teilnehmerin.

    Dieses Mal ist es anders. Wortlos packen die beiden Künstlerinnen ihre Taschen aus. Dinge werden ausgebreitet, die vom Flohmarkt stammen könnten: Bunte Tücher, eine aufblasbare Plastikschildkröte, Handspiegel, Plastikplanen, alte Decken. Bei den Flohmarktverkäufern, die nebenan ihre Tische zusammenklappen, löst das Kopfschütteln aus. Auch Kunst-Besucherin Erika Nolte wird es allmählich zu bunt. Sie spricht eine der Frauen an, bekommt aber keine Antwort. „Ein bisschen unhöflich“, findet sie.

    Die beiden Kunst-Aktivistinnen spannen einen roten Faden aus, halten ihn an beiden Enden und stellen sich auf Trittleitern. Beide heben Megaphone vor den Mund und werfen sich Schlagworte zu. „Seid nicht wie eure Mütter, versucht, euch nicht anzupassen“, tönt es aus den Lautsprechern. Erika Nolte zieht die Brauen hoch und schaltet ihre Handykamera ein. „Das glaubt uns sonst niemand“, sagt sie. Ihr Mann runzelt die Stirn. „Die beiden geben sich viel Mühe, aber Mühe allein hilft auch nichts“, sagt er.

    Am Ende geht eine der beiden Künstlerinnen durch die Reihen der Zuschauer und hält jedem wortlos einen Handspiegel vor die Nase. Währenddessen liegt ihre Kollegin auf dem Boden, in eine Decke gewickelt, und nuschelt etwas über die Physikerin Caroline Herschel, Goethes Werther und Charlotte Kestner. „Man versteht so wenig“, sagt Rainer Nolte.

    Nach 45 Minuten ist die Show vorbei, die Künstlerinnen verbeugen sich artig, es gibt Applaus. „Unser Schweigen war nicht unhöflich gemeint, aber wenn wir sprechen, ist die Energie futsch“, sagt Oppermann. Die bunten Klebebänder stünden für die verschiedenen Lebensphasen von Niki de Saint Phalle. Sie war erst Model, dann Mutter, hat ihre Familie verlassen und war in der Psychiatrie . Immer wieder habe Niki gegen etablierte Rollenmuster aufbegehrt, habe sich in den fünfziger Jahren als Frau behaupten müssen, ebenso wie Caroline Herschel und Charlotte Kestner zu ihren Zeiten. Nolte nickt. „Das hätte ich gerne vorher gewusst“, sagt er. Künstlerin Grunemann lächelt. Letztlich habe man mit der Aktion die Konventionen eines städtischen Vortragsprogramms durchbrechen wollen – ebenso wie Niki in den siebziger Jahren mit den Nanas das Kunstverständnis der Hannoveraner auf die Probe stellte.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Altstadt-Eine-Kunstaktion-rund-um-die-Nanas-am-Leibnizufer-irritiert-Besucher

  35. Karl Brenner 14. Juli 2018 at 20:30

    In Hamburg gibt es viele Schulklassen in denen überhaupt keine Deutsche mehr sind. Das kann man sehen, wie es in 20 Jahre hier aussieht. Da sind die paar Deutsche nichts mehr, als die letzten Juden in Teheran.

    Die Mullahs haben zumindest Ölquellen, die sie zu Dollar machen können.

    Aber was werden die steuerschmarothzenden linksgrünen Dreckschweine machen, wenn sie alle deutschen Steuerzahler ausgerottet haben werden?

  36. Eurabier 14. Juli 2018 at 20:53

    Aber was werden die steuerschmarothzenden linksgrünen Dreckschweine machen, wenn sie alle deutschen Steuerzahler ausgerottet haben werden?

    Dann werden sie sich die russischen Ölfelder holen gehen (werden geschickt). Darum sind sie hier, das ist ihre Aufgabe. Denn der Europäer will von Krieg nichts mehr wissen oder hören.

  37. Das ist ja schlecklich!
    Wenn sich jetzt unsere Rentengold- was sag ich? -Platinstücke gegenseitig reduzieren, wie soll da eine auskömmliche „A R M U T S – Rente“ für uns erwirtschaftet werden?
    Hat sich dazu der 10 Tausend EURO Rentner BLÜM schon geäussert?
    Oder ekelt der sich zu sehr davor?

  38. Man sieht, wie Trump recht hat, wenn er von fake news redet. „Focus“ ist schon lange kein Thema mehr. „Spiegel“ ebenso. Alle Frauen, die ich kenne rüsten immer mehr auf. In ihren Handtaschen sind Waffen und mehr!
    So sieht es in real aus im Land. Man denke immer an die Wahlen in Bayern!! Alle sind auf PRO CSU-Kurs!!! Im Moment stört ein Seehofer sehr.
    Der ist wie der Sargnagel im abgespochenen Medien-Theater. Alle Medien müssen bis zu den Wahlen auf derselben Spur sein!!! Die Chefredakteure wollen es so.
    ____________________________________
    Schall-und-Rauch 14. Juli 2018 at 20:37
    OT
    Das ist kein Witz

    Der FOCUS meldet: Bürger fühlen sich so sicher wie lange nicht – vor allem Frauen

  39. kann da nix mehr zu sagen, unsere braven Jungs kämpfen in Affgarnixan
    und die Verbrecher von da flüchten hierher und kämpfen gegen uns.
    Und werden von LinksGrün noch hoffiert und gepudert. Entlarvte Verbrecher dürfen nicht nach Affgarnixan zurück geschickt werden, weil ihnen mglw. „Ungemach“ droht. Daß dagegen uns, wenn diese Viecher hier bleiben, größeres „Ungemach“ droht, juckt bestimmtes Politgesindel nicht die Bohne. So einen Verrat am eigenen Volk kennt man ansonsten nur aus Geschichtsbüchern. Und weiter schaufeln sie wie irre alles rein, was nicht bei 3 auf der Dattelpalme hockt. D wird weiter geflutet, auch im Verborgenen per Nachtflieger. Werden noch Millionen nach EU kommen und sich dann D „aussuchen“, daß ist ja bald möglich, wenn hier schon ein entfernter Nachbar aussem benachbarten Dorf haust. Sippe darf später garantiert nachkommen und zuhaus wird gegen Bakschisch ausgehandelt, welcher Kumpel/Nachbar sich hier als Cousin/Onkel ausgeben darf. Orientalisches Schneeballsystem. Diese Brüder müssen D und die Deutschen ja für unendlich dämlich halten.

  40. Der afghanische, islamisch vorgeschriebene Sippenmord der Sippe Obeidi (alle machten mit) am 15. Mai 2008, also vor zehn Jahren, an der 16-järigen Morsal Obeidi 2008 in HH warf damals ein grelles Schlaglicht auf die bestialischen Sitten dieser ach so gut integrierten Teppichhändlicher vom Hindukusch. Alles schon vergessen von den Gestalten, die den Hals von primitiven Mordkulturen nicht vollkriegen können.

  41. Was ihr aber immer vergißt zu sagen: Die Dealer aus dem Ugugu-Land verdienen an DEUTSCHEN die süchtig sind und DEUTSCHE die die Puffs besuchen!!!

  42. Schall-und-Rauch 14. Juli 2018 at 20:37

    Das ging aber schnell. Von Mai bis jetzt, also innerhalb weniger Wochen, soll das „Sicherheitsgefühl“ rapide gestiegen sein? Wollen die uns verarschen?

    Anfang April fühlten sich nur noch 55 Prozent der Menschen in Deutschland sicher, rund 37 Prozent unsicher. Dabei ist die Kriminalitätsrate zuletzt deutlich gesunken, wie die Kriminalstatistik zeigt.

    Doch seit April hat sich die Angst vieler Bundesbürger zunehmend verflüchtigt. Es fühlen sich nun nur noch gut 28 Prozent in Deutschland unsicher. Mehr als 64 Prozent fühlen sich sicher. Besonders erfreulich ist der Trend bei Frauen. Denn Anteil der weiblichen Bundesbürger, die Angst haben, war Anfang April größer als der Anteil der Frauen, die sich sicher fühlen. Damals hatte Civey-Chef Gerrit Richter die Debatte um angeblich rechtsfreie Räume in Deutschland als einen Hauptgrund angeführt.

    So verständigten sich Union und SPD darauf, tausende neue Polizisten einzustellen. Doch diese Ankündigungen führten zunächst nicht dazu, dass sich die Bundesbürger sicherer fühlten. Im Gegenteil: In den Wochen nach dem offiziellen Arbeitsbeginn der neuen Groko im März fiel das Vertrauen der Bürger rapide. Das ergibt sich aus einer exklusiven Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Civey für FOCUS Online.

    Anfang April fühlten sich nur noch 55 Prozent der Menschen in Deutschland sicher, rund 37 Prozent unsicher. Dabei ist die Kriminalitätsrate zuletzt deutlich gesunken, wie die Kriminalstatistik zeigt.

    Doch seit April hat sich die Angst vieler Bundesbürger zunehmend verflüchtigt. Es fühlen sich nun nur noch gut 28 Prozent in Deutschland unsicher. Mehr als 64 Prozent fühlen sich sicher. Besonders erfreulich ist der Trend bei Frauen. Denn Anteil der weiblichen Bundesbürger, die Angst haben, war Anfang April größer als der Anteil der Frauen, die sich sicher fühlen. Damals hatte Civey-Chef Gerrit Richter die Debatte um angeblich rechtsfreie Räume in Deutschland als einen Hauptgrund angeführt.

    Inzwischen hat sich hier eine deutliche Verbesserung eingestellt. Nur noch rund 32 Prozent der Frauen haben kein gutes Gefühl, gut 60 Prozent fühlen sich in Deutschland sicher. Civey-Chef Richter: „Anders als landläufige Vorurteile sagen, haben Frauen ein sehr rationales Verhältnis zu Themen wie Technik und Politik aber auch Kriminalität. Wenig überraschend ist deswegen, dass sich das Sicherheitsgefühl von Frauen stetig verbessert, wenn – wie jüngst geschehen – breit über den Rückgang der Kriminalität berichtet wird.”

  43. Interessant ist das Fahrzeug des Flüchtlings. Die meisten der schon länger hierlebenden und nicht geflüchteten werden sich wohl solch ein Fahrzeug nicht leisten können. Werden aber weiterhin gerne bereit sein, den geflüchteten diesen Luxus zu ermöglichen.

  44. Es trifft immer die Falschen.
    Da quälst Du dich als Jungunternehmer mit sicherlich einem Dutzend Angestellten (w), für die brav alle Abgaben und Steuern für unseren Rechtsstaat entrichtet wurden, im Fitness-Studio,
    um fit und gesund zu sein und musst dann als 26 jähriger S-Klasse -Besitzer von Kugeln durchsiebt,
    doch auf der Straße sterben.
    Und der Täter: Ein 23 jähriger S-Klasse-Besitzer mit Schusswaffe.
    Wie ich das finde: S C H E I S S E !

  45. Ihr habe doch alle nicht nachgedacht. Es sind doch die Entwicklungsherfer für das unter entwickelte Westeuropa zunehmend die der Deutschen. Deshalb doch diese aus Afrika, die sich über dieses unterentwickelte Land schwarz geärgert haben und diese aus Afganistan, üben zur „entspannung“ nur etwas Schießsport. Darüber hinaus auch diese Zirkusleuten, mit ihre Messerkunststrücke.
    HI HI hI

  46. Marnix 14. Juli 2018 at 20:55

    Every Deal has its silver lining.

    :))

    Wenn die sich nur schneller gegenseitig dezimieren könnten… Z. B. schneller, als sie nachkarnickelnreproduzieren…

  47. Den Täter bitte ,bitte,bitte …bitte nach Scharia (un)recht bestraft.
    So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klatsche.

  48. Ein 2:0 für Deutschland hätte mir besser gefallen, aber man kann nicht alles haben und ich will keinesfalls undankbar erscheinen.

  49. Schall-und-Rauch 14. Juli 2018 at 20:37

    OT
    Das ist kein Witz

    Der FOCUS meldet: Bürger fühlen sich so sicher wie lange nicht – vor allem Frauen

    Naja, der Focus wird halt Kopftücher und Schnelle Islambrüter befragt haben.

  50. Affgarnixtan ist knapp doppelt so groß wie Deutschland…

    https://mapfight.appspot.com/af-vs-de/afghanistan-germany-size-comparison

    und hat z. Zt. etwa 35,6 Millionen Einwohner. Laut Bevölkerungs-Uhr:

    http://countrymeters.info/de/Afghanistan

    Die Millionen strömen aus Affgarnixtan nach Deutschland, Europa, sonstwohin. Hat irgendwer irgendwen der üblichen Verdächtigen aus UN und EUdSSR mal rumjaulen hören, daß Afg „Erhaltungsmigration“ und „Fachkräfte“ braucht, weil die sonst aussterben?

    Aber Deutschland, dem vollgestopften Deutschland, das mal angesichts technischen Wandels, Automatisierung, dem Bedarf an weniger Leuten, dem Geburtenrückgang, über darüber mal heilfroh war, weil die Anzahl der Jobs in der modernen Arbeitswelt (Technisierung) ständig schrumpft, eine kleine Bevölkerung in einem High-Tech-Land aber mehr Lebensqualität garantiert (kleine Schulklassen, weniger Zersiedelung, weniger „Dichtestress“, weniger Verdichtung von Wohnsilos etc.) – diesem Deutschland wird jetzt der millionenfache, dümmste, primitivste, brutalste Bodensatz der 3. Welt reingedrückt, der Deutschland unwiderruflich zerstören wird, wenn man ihn nicht wieder rausschmeißt.

    Und warum? Weil alle Affen an den Schalthebeln der Macht von dieser Aussicht (aus den verschiedensten Gründen) besoffen sind. Mit anderen Worten: Die haben alle Ischias.

  51. @ hoppsala 14. Juli 2018 at 19:53

    Es wird keine Veraenderung geben wenn das Volk und vor allem die Pozilei und die Bunteswehr nicht endlich das eigene Volk zusammen befreien.
    ———————————————————–

    Das ist wahr; jedoch warten die meisten Patrioten auf einen „demokratischen“ Wandel. Welch Irrtum! Das ist nichts anders als U-Boot-Politik.

  52. Solange sich Neger und Araber gegenseitig dezimieren, läuft es doch sehr gut.
    Weitermachen!

  53. Ey, lasst das sein Kinder, Ihr seid wohl ganz versessen,
    Ey, lasst das sein Kinder, Ihr seid wohl ganz versessen,
    Ey, lasst das sein Kinder, Ihr seid wohl ganz versessen,

    Der Herbergsvater ruft das Land zur Ordnung

    Tri-Tra Trullala

  54. Merkels- Gäste Horror Picture Show in Hamburgs Straßen!

    Rotte von Merkel Gästen misshandelt 15jähriges Mädchen und fordert unter Androhung von weiterer Gewalt alle Wertsachen ein, sogar die Halskette nahm das dreckige Geschmeiss von Angela Merkels Gnaden dem Mädchen ab!

    Merkels Gäste lauerten dem 15jährigen Mädchen in einem Gebüsch auf, überfielen und mishandeln das Mädchen brutal, unter Androhung von weiterer Gewalt muste das Mädchen dem merkelschen Raubnomadengesindel all seine Wertsachen abgeben, sogar die Halskette, die das Mädchen wahrscheinlich von einem lieben Menschen als Geschenk bekam.

    Diese Dreckschweine setzen die Koranbefehle um, Ungläubige sind Dhimmis und dürfen nach den Inhalten des Koran genau so behandelt werden.

    Wir müssen unsere Städte von diesem Abschaum befreien, dieses Muslim-Geschmeiss muss in die Herkunftsländer zurück geschafft werden.

    In Zukunft ist härteres Vorgehen, gegen den Abschaum der sich an unseren Frauen und Mädchen vergreift, erste Bürgerpflicht. Jeder muss wissen was zu tun ist, wenn er in derartige Alltagssituationen gerät. Zögern gilt nicht mehr!

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Hamburg-Sieben-Jungen-und-Maedchen-rauben-15-Jaehrige-aus-und-filmen-die-Tat

  55. Babieca 14. Juli 2018 at 21:31

    Weil alle Affen an den Schalthebeln der Macht von dieser Aussicht (aus den verschiedensten Gründen) besoffen sind. Mit anderen Worten: Die haben alle Ischias….
    ——————————-
    … die Flasche zu 12€ 🙂

  56. Afghanische „Folklore“ in Hamburg?
    Da passt das hin.
    Hier in der Provinz wollen wir das nicht haben und werden das auch verhindern.
    Darauf kann Merkel einen lassen… 🙁

  57. Das ist also die Bereicherung die man uns versprach. Toll diese Goldstücke. Jetzt kapiere ich worauf sich die Göhre Eckard so gefreut hat, das nenne ich doch gelungene Veränderung, die unser Land durch macht. Dieses einst so schöne Land wird auch keine Ruhe mehr finden. Wie denn auch.

  58. Der eine Ganove ist ja nun tot, den anderen Mordslumpen könnte man flux an den Hindukusch abschieben, statt ihn nun in Deutschland verteidigen zu müssen.

  59. Der Spiegel ein dreckiges Lügenschundblatt des Merkel-Regimes!

    Zeugnis der Lüge!

    Der Spiegel behauptete die Krawalle in Bautzen sei von den Asylbewerbern ausgegangen, aber nur weil die Asylbewerber von einer Deutschen Frau provoziert worden wären. Dabei ist bei Minute 2.40 zu sehen, wie das Geschmeiss welches unter dem Begriff „Flüchtling“ firmiert, eine wehrlose Frau im Rudel belästigt und sie als Hund bezheichnet. Als Hund bezeichnen diese islamischen Parasiten sehr gerne Menschen die sie als Unrein betrachten (weil Nicht-Muslim).

    Auch zu sehen – in dem Beitrag( Siggi Daebritz spezieller Freund) der GRÜNE Jürgen Kasek (GRÜNE/SAchsen) beim hetzen gegen Deutschland. (Was mich freut, er wurde von besorgten Bürgern angemessen und richtig beim Namen genannt!)

    https://www.youtube.com/watch?v=oNI8tVTwy78

  60. Bremen zeigt uns in welches Gemetzel uns die Multi-Kulti Politik von CDU und SPD, GRÜNE und LINKE führen wird – das barbarische Morden der unterschiedlichen Gruppen des Nahen Ostens und Afrikas wird in Deutschland immer weiter aufflammen – Deutsche die zwischen die Fronten geraten gehen dabei drauf, oder Frauen und Mädchen müssen als Vergewaltigung für Zwischendurch, den tapferen Gotteskriegern herhalten und als Ungläubige Schlampe das tun was sie zu tun hat!

    https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-auslaenderextremismus-nimmt-in-bremen-deutlich-zu-_arid,1748934.html

  61. Eva Rohde von der Beratungsstelle Pflegekinder in Bremen zeigt uns wohin der totale Multi-Kulti und Vielfaltswahn führt….

    Wenn z.B. deutsche Kinder durch einen schweren Schicksalsschlag ihre Eltern verlieren, sind es Leute wie Eva Rohde, die auch Deutsche Waisenkinder in die Hände von Muslims kommen lassen.

    https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-Auf-der-Suche-nach-muslimischen-Pflegefamilien-_arid,689510.html

    Nun haben sich in Bremen aktuell zwei Eltern im Streit mit Messern gegenseitig getötet, die drei zurückkgebliebenen Kinder der wahrscheinlich islamischen Sippe suchen nun neue Eltern

    Eva Rohde meint es können auch Homosexuelle Paare sein, denn aus den Zeiten, in denen wir Kinder nur an heterosexuelle vergeben wären wir ja Gott sei dank raus.

    Was für Perverse Menschen werden auf Kinder losgelassen?

    Wenn Kinder in die Hände solcher Amtsmitarbeiter geraten sind sie wirklich verloren, muslimische grooming Gangs und Pädophile haben da leichtes Spiel.

    https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-eltern-toeteten-sich-gegenseitig-im-streit-mit-messer-_arid,1748543.html

    Deutschland ist bald nicht mehr lebenswert – wir müssen die perverse linksgrüne Ideologie und die Islamisierung stoppen sonst werden wir hier im Chaos und Blutvergiessen enden.

    Auch Muslims werden es nicht zulassen, dass muslimsiche Kinder in Deutschland von einer linksgrünen Trunse an Schwule Männer vermittelt werden.

    Leute das ist alles so pervers ich bin nicht mehr beim rülpsen, ich kotze schon!

  62. Die Nachricht dass wieder mal so ein xxxxxxx irgendwie verrekt ist interessiert mich einen Scheiss. Das einzige was mich an so einer Nachricht freut ist dass der jedenfalls für immer aus meiner Heimat verschwunden ist, und mich kein Geld mehr kost.

  63. Hoffentlich hat er zuhause wenigstens seine Munition getrennt von der Pistole im Schrank aufbewahrt, sonst… ja sonst eigentlich auch nix. Gehört das zu der von den Grünen/SPD/CDU-SED bejubelten neuen Kulturvielfalt, dass Analphabeten in Hamburg mit Pistole zum Bodybuilding gehen, um sich für den kommenden Bürgerkrieg fit zu halten? …Aber sie fühlen sich wohl bei uns, sind wir nicht spitze?

  64. Vielleicht wird der ehemalige Bürgermeister Hamburgs und neue Bundesfinanzminister von den Hinterzimmer-Eliten zum neuer Kanzler gemacht. Dann mach Scholz(SPD) mit Deutschland das gleiche, was er mit Hamburg gemacht hat.

    Immerhin wurde auch NATO-Steinmeier(SPD) zum Bundespräsidenten gemacht, obwohl schon damals die SPD kaum was zu sagen hatte (an Wählerstimmen und Mandaten)

  65. yugoslawe 14. Juli 2018 at 21:19
    Woher bekommen manche Personenkreise immer tödliche Waffen ?

    Die dürften inzwischen Europaweit vernetzt sein und ich denke, dass in vielen westeuropäischen Städten ganze Keller voll mit Kalschnikows und sonstigen Schusswaffen existieren, mit denen die sich untereinander versorgen.

  66. Ein unnützer Fresser weniger. Darauf trinke ich einen Ischias!

  67. Hamburg: 1,9 Mill EW, davon 0,3 Mill Ausländer und weitere 0,8 Mill mit Mihugru … Zählung aus 2014 … inzwischen gehst du in HH keinen Schritt ohne an einem Kopftuch vorbeizulaufen UND an völlig strenggläubig gekleideten Brutmaschienen, wo du außer einem schmalen Augenschlitz nichts als einen sich autonom bewegenden schwarzen Müllbeutel sich bewegen siehst … Deutschland ist inzwischen bis in den allerletzten Winkel bunt bis kunterbunt durchmischt … schade für das solidarische Sozialsystem … das geht knallbunt seinem Ende entgegen … isch schwör.

  68. Leute , scrollt nochmal hoch bis zum Foto und achtet auf das widerliche Werbeplakat am Haus oben im Hintergrund!! Muss ja wohl McFit sein ! Vorne sportliche junge blonde Frau, sexy, bauchfrei,
    halb dahinter halbnackter durchtrainierter Mann mit „südländischem“, sprich arabisch/türkischen Aussehen, so sieht es zumindest für mich aus. Eklig in höchstem Grad. Sorry, wenn ich mich verguckt haben sollte,.

  69. Tetzlaff 14. Juli 2018 at 23:36
    Was ist bei McFit los? Lese eben auf Der Westen, Samstagabend in Essen
    Messerstecherei – bei McFit……also nicht nur in Hamburg.

    Diese Kette ist so ziemlich das unterste Niveau, was das Publikum abgeht.
    Entweder nur Orientalen und Türken oder Anabolikakonsumenten – idR aber beide Gruppen in Personalunion mit letzterem.
    Mir wären selbst die 10 oder 20 € mtl. zu schade, um meine Freizeit in einem solchen Laden zu verbringen.

  70. TDas_Sanfte_Lamm 14. Juli 2018 at 23:52

    Diese Kette ist so ziemlich das unterste Niveau, was das Publikum abgeht.
    […]

    abgeht angeht

  71. Bei Mc-Fit waren vor ein paar Jahren noch viele Frauen, ich habe schon sehr oft gehört, dass die Südländer dort ganz bewusst hingehen um Frauen, während sie auf den Trainingsgeräten sitzen, auf den Hintern zu stieren.

    Frauen sind seit 2015 bei Mc Fit selten geworden. Früher waren viele Russinen bei uns im Mc Fit, viele hübsche…. durch die aufdringlichen Gäste der Kanzlerin wurden die alle vergrault.

  72. Es ist in Deutschland einfach nicht mehr sicher für Afghanen.
    Man sollte sie vorsichtshalber alle aus Deutschland entfernen.
    Wir sind ihr goldiges Talent gar nicht wert, wenn wir sie nicht mal richtig beschützen können, oder, was meint ihr, liebe Grünrotgelbschwarzlilacsu, solltet ihr euren Eigennutz nicht endlich mal hintanstellen.
    Kommt, seid lieb.
    Ich geh mit gutem Beispiel voran. Ich verzichte auf alle Afghanen im Lande.

  73. grigrion 14. Juli 2018 at 23:37
    Leute , scrollt nochmal hoch bis zum Foto und achtet auf das widerliche Werbeplakat am Haus oben im Hintergrund!! Muss ja wohl McFit sein ! Vorne sportliche junge blonde Frau, sexy, bauchfrei,
    halb dahinter halbnackter durchtrainierter Mann mit „südländischem“, sprich arabisch/türkischen Aussehen, so sieht es zumindest für mich aus. Eklig in höchstem Grad. Sorry, wenn ich mich verguckt haben sollte,.

    War kein „Vergucken“, in Frankfurt/Main hängen solche Bilder mit der gleichen Botschaft (Muskel-„Südländer“+ blonde sportliche Frau) vor nahezu jedem Fitnessstudio.

  74. Tetzlaff 14. Juli 2018 at 23:36
    Was ist bei McFit los? Lese eben auf Der Westen, Samstagabend in Essen
    Messerstecherei – bei McFit……also nicht nur in Hamburg.

    Ach übrigens….
    „McFit“ ist die Kette, deren Besitzer einen nicht unerheblichen Anteil an der LoveParade-Katastrophe von Duisburg hat.
    Bei den Ermittlungen kam noch einiges mehr über ihn ans Tageslicht.
    Also um den Ruf dieser Fitnesskette muss man sich keine Sorgen mehr machen.

  75. yugoslawe 14. Juli 2018 at 21:19
    Das_Sanfte_Lamm
    14. Juli 2018 at 23:13

    Ein Arbeitskollege von mir ist Schwarzer. Er ist in Frankreich geboren in Lyon. Er ist aber kein Moslem sondern Christ und hat mir erzaehlt, in Lyon wuerde er einen Abend brauchen um eine Kalaschnikov (gebraucht) + 100 Schuss Munition fuer 400 Euro zu beschaffen. Das heisst fuer einen christlichen Weissen waere es natuerlich schwerer. Sie muessten sich schliesslich gegen die Rassisten verteidigen koennen, meinte er. Ueber das neue EU Waffengesetz hat er sich kaputt gelacht.
    Ich gehe davon aus das Moscheen wahre Waffenlager sind. Das ist geplanter Genozid an christlichen Weissen pur.

  76. mit dem in afghanstan sinds2, der dritte im knast–alle hn
    neune zum wochenende
    wenn dasso weiter geht, wirds richtig deutsch-germütlich

  77. Ein interessantes Detail ist nicht in der Berichterstattung erwähnt worden. Jedes Mitglied eines Sportklubs das mit Feuerwaffen betrieben wird, ist verpflichtet durch Gesetzsesauflagen, wie die Waffen in der Öffentlichkeit transportiert werden müssen. Wie können Fitnessorientierte Mitglieder andere Auflagen befolgen, was Beamte, Sportschützen oder externe Waffenträger verpfichtet sind ? Wird nun wiederholt die Waffengesetzgebung geändert, anhand der Gebrauch von scharfen Schussenwaffen in der Öffentlichkeit ? Werden zukünftig Waffenbesitzrechte ausschliesslich an Mitglieder von handelnen.- und Doppingverseuchten ausgegeben ? Sind zusätzlich Ausweise, saubere Führungszeugnisse, Bonität, sind privat gesicherte sowie polizeilich begutachtet und registrierte Waffenschränke noch nötig ? Benötigen die NeuBürger eine Registrierung ihrer eigenen neuen Fitniss-Feuer-Waffen ? Wird die dazu gehörige Munition ohne Auflagen zu erwerben ?
    Wer sich erinnert und rechachiert, wird reststellen das Schusswaffen regelmäßig im Einsatz sind. In jeder Tateinheit wird nicht genannt , ob das Tatwerkzueg ( Schusswaffe ) registriert ist. Liegen die Tatwerkzeuge in Teestuben, Shisha bars, Dönersalons, Bärberkiosk, McFit Theken aus ? Wo werden diese Erworben, gemietet oder ist für diese Art Kundschaft zugänglich ? Steckt der Geheimdienst hinter den Handel ?

  78. Die Moslems sind ueber die Moscheen vernetzt, die Schwarzen sind in den europaeischen Staedten auch sofort vernetzt mit anderen Schwarzen, auch wenn Sie neu hinzugezogen sind. Da kennt dann immer mal jemand einen der Kontakte hat. Er hat mir auch gesagt das der Markt nicht nur aufgefuellt wird aus Osteuropa, sondern auch viel ueber die suedfranzoesischen Haefen zum Beispiel Marseille .Die ankommenden Schiffe aus Nordafrika haben so gewisse Waren an Bord und der Zoll ist teilweise involviert. Na ja, wenn ich mir so Suedfrankreich vorstelle wieviele Moslems schon in der Polizei und beim Zoll sind da kann man seine Glaubensbrueder ja nicht hochgehen lassen.

  79. Liebe Patrioten,

    muss man nun mittlerweile für Bewegung außer Haus mit schussfester Weste herum laufen? Welche Schutzklasse ist empfehlenswert? Hat die Stiftung Warentest bereits Verbraucherinformationen der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt? Schließlich geht es um den Schutz von Gesundheit und Leben.
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/transcoded/d/d5/Demonstratie_politiepantser-29316.ogv/Demonstratie_politiepantser-29316.ogv.480p.webm

    Aber denkt auch jemand an den Sackschutz?

  80. Der Zusammenhalt von den Moslems/Afrikanern ist ein komplett anderer wie zwischen den Weissen. Die sprechen sich immer gleich als „Brüder “ an, auch wenn sie sich nicht kennen. Ziehe ich als Weisser un eine andere Stadt werde ich auch von anderen Weissen erst mal kritisch beäugt. Da wuerde einem weissen nichts verlauft werden weil man kennt denjenigen nicht und könnte ja Amok laufen . Bei den Moslems wird das ja sogar gefördert und bei den Schwarzen sagen sich dan schwarze Waffenhändler. Auch wenn ich den nicht kenne, das ist ja einer meiner Brüder, das geht schon in Ordnung.

  81. Dazu sagen muss ich leider noch, das auch wenn er Christ ist und in Frankreich geboren ist, seine Einstellung selber rassistisch ist. Seiner Meinung nach gehört Afrika ausschliesslich den Schwarzen, während Europa allen gehört. Sagst du ihm das nach seinem Prinzip dann Europa nur für Weisse ist, dann bezeichnet er dich als Rassisten.

  82. @Wut-Michel 14. Juli 2018 at 22:45
    Naja. Den einen oder anderen Dumm-Michel, der das mitbekommt, stört es vielleicht doch, dass in „seiner Stadt“ Schießereien statt finden. Jede weitere Unruhe unter dem „unpolitischen“ Volk ist gut für uns.

  83. Interessanter Welt plus Artikel gerade online, wobei besonders die langsam reinkommenden Leserkommentare lesenswert sein werden:

    Die Irrfahrt der „Aquarius“

    In der Nacht des 10. Juni passierte, was er eine „Massenrettung“ nennt
    Stand: 14.07.2018

    Von Martina Meister, Marseille

    Acht Tage lang kreuzte die „Aquarius“ durch das Mittelmeer, bis die 630 Flüchtlinge schließlich in Valencia von Bord gehen durften. Unsere Autorin war auf dem Schiff und sprach mit den Rettungsschwimmern, die die Flüchtlinge aus dem Meer zogen.
    40

    Seit 16 Tagen liegt die „Aquarius“ an der Mole 2C, erreichbar nur über Buckelpisten und eine klapprige Stahlbrücke. Wer das Schiff betreten will, muss zwei Schranken passieren, strenge Passkontrollen bestehen. Auf Deck dann ist eine Silhouette von Marseille zu sehen, seit Jahrhunderten Handelshafen, von griechischen Einwanderern vor 2600 Jahren gegründet, Massalia damals, melting pot heute. Die „Aquarius“ liegt da wie ein Corpus Delicti, wird von manchen wie eine Tatwaffe beschrieben, 77 Meter lang, versteckt vor den Augen der Welt.

    Das Schiff an Mole 2C ist zum Symbol geworden für den Streit der Europäer, die sich nicht einig werden, wer denn nun für die aus dem Meer geretteten Migranten zuständig ist. Die Mittelmeeranrainer Italien und Malta hatten sich geweigert, die von einem privaten Verein betriebene „Aquarius“ mit ihren 630 Flüchtlingen an Bord in ihren Häfen zu lassen. Am 17. Juni erbarmte sich schließlich Spanien nach acht Tagen Irrfahrt über das Mittelmeer, die „Aquarius“ durfte in Valencia einlaufen und die Flüchtlinge dort an Land.

    Die Retter fuhren nach Marseille weiter, es sollte eigentlich nur ein Stopp sein, um aufzutanken. Doch nun ist die Besatzung ratlos. Catania, der angestammte Hafen der „Aquarius“, in Italien ist tabu. Private Rettungsschiffe wurden beschlagnahmt. Soll man tatenlos bleiben, während Menschen im Mittelmeer ertrinken? Und wer würde die „Aquarius“ aufnehmen, wenn sie wieder Hunderte von Flüchtlingen an Bord hätte?

    (…..)

    Ist die EU dabei unterzugehen, weil auf eine Million EU-Bürger im vergangenen Jahr statistisch 1270 Asylbewerber kamen? Oder gibt es jetzt womöglich so etwas wie ein moralisches Plimsoll-Maß, einen Punkt, von dem an eine Gesellschaft kippt, weil sie ihre Werte und Ideale verrät?

    Im Gewerk solch großer Themen wurde die „Aquarius“ und ihre Besatzung für die Rolle des Sündenbocks besetzt: In den Augen ihrer Kritiker ist sie eine Art Kreuzfahrtschiff für Gutmenschen, ein Instrument des sogenannten Pull-Faktors, der beschreibt, dass mehr Menschen ihr Leben riskieren, je mehr Rettungsschiffe unterwegs sind, auch wenn er von Wissenschaftlern widerlegt ist. Ein „Shuttle-Service für Migranten“ sei im Mittelmeer unterwegs, die Helfer und privaten Rettungsorganisationen seien „Vize-Schmuggler“, sagte Matteo Salvini. Und im selben Atemzug versprach er, dass sie in diesem Sommer Italien nur noch „als Postkarte“ zu Gesicht bekämen.

    Der Wind drehte sich schon im Sommer vergangenen Jahres. Die Italiener forderten die privaten Rettungsorganisationen auf, einen Verhaltenskodex zu unterschreiben. Inzwischen sind es die europäischen Regierungen, die der libyschen Küstenwache die Rettungsbefugnis übergeben haben, obgleich jeder weiß, dass sie die Migranten in Lager zurückbringen, in denen sie misshandelt, vergewaltigt und weiter von Schleppern ausgenommen werden.

    (….)

    Zahlreiche Augenzeugenberichte gibt es, dass Migranten von den Schleppern mit Knüppeln und vorgehaltenen Waffen auf die Schlauchboote gezwungen werden. Die Rettungswesten, die die Schlepper verteilen, erzählt Stalla, sind hergestellt aus billigem Schwamm, der sich im Meer mit Wasser vollsaugt und selbst gute Schwimmer in die Tiefe zieht. Er erzählt davon, dass die Männer am äußeren Rand der Boote sitzen, Frauen und Kinder in der Mitte. Oft brechen dort die billigen Planken, Wasser dringt ein, und zwar genug, dass man auf dem Boot sitzend ertrinken kann.

    Nicola Stalla hat Mühe zu verstehen, warum die Europäer die Aufgaben der römischen Seenotrufzentrale, die „professionell und mit Leidenschaft“ die Seerettung über Jahre koordiniert hat, jetzt den Libyern überlässt, deren Rettungszone sich nunmehr 85 Seemeilen weit ins Meer zieht. „Unmöglich, darüber Kontrolle zu haben“, sagt Stalla. Er zeigt die Telefonnummer des Rettungszentrums in Tripolis, die anzurufen „ein wenig wie ein Glücksspiel ist“.

    Manchmal geht jemand ran, andere Male nicht. „Was machen wir Menschenretter anderes als ‚Mare nostrum‘“, fragt Stalla rhetorisch? Was stört, ist vielleicht das: „Wir schaffen Sichtbarkeit, wir liefern Bilder für menschliche Dramen und für die Widersprüche, in die sich die Politiker verstricken.“

    (….)

    https://www.welt.de/politik/ausland/plus179334776/Seenotrettung-Die-Irrfahrt-der-Aquarius.html

  84. Angriffe auf Juden: Schuld ist nur die AfD (sagt der Zentralrat der Juden)

    Zentralrat der Juden
    Meldepflicht für antisemitische Übergriffe gefordert

    Präsident Schuster erhofft sich ein Gesamtbild der antisemitischen Vorfälle – und beklagt mangelnde Sensibilität an Schulen. Alexander Fröhlich (…..)

    In der öffentlichen Debatte über Flüchtlingspolitik beklagte Schuster „ein kaltes Klima“, der Diskurs werde „schärfer, härter und kälter“. Insbesondere durch die AfD „werden zunehmend rote Linien verschoben“. Wäre die jüdische Gemeinschaft auf die AfD angewiesen, so Schuster, „dann wäre es höchste Zeit, Deutschland zu verlassen“.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/zentralrat-der-juden-meldepflicht-fuer-antisemitische-uebergriffe-gefordert/22802444.html

  85. Kontrollverlust: In Berlin seit drei Jahren mit Haftbefehl gesucht, jetzt durch „auffällige Fahrweise“ zufällig geschnappt

    Aus Angst vor der Polizei und der Furcht, wieder in den Knast zu müssen hat am Freitagabend ein Mann in Kreuzberg und Mitte mehrere Unfälle gebaut. Die Polizei konnte ihn nicht stoppen.

    Kurz vor 18 Uhr traute ein Streifenpolizist aus dem Abschnitt 52 seinen Augen kaum. In der Blücherstraße in Kreuzberg fuhr ein schwarzer Range Rover an ihm und seinen Kollegen vorbei. Hinter dem Steuer saß der 38 Jahre alte Halil G. aus der Türkei. Nach dem Mann wird seit drei Jahren mit Haftbefehl gefahndet. Er ist ein bekannter Drogenhändler. Die Streife erkannte den Mann und versuchte ihn zu stoppen. Doch der gab Gas, rammte das Polizeiauto und fuhr davon, ohne auf rote Ampeln zu achten. (….)

    https://www.berliner-kurier.de/berlin/polizei-und-justiz/drogendealer-gelingt-flucht-fette-karre-gestellt—kleines-hirn-gesucht–30959550

  86. Unabhängig vom thema des Artikels:
    „Man“ hat die gewalttätigen Feinde ins Land geholt.
    Hier ging es um „Streitigkeiten! unter sich.
    Paischal geht es um zu allem entschlossene Feinde,
    die die Gesellschaft, das System zerstören, zersetzen,
    einen Gottesstaat errichten, die Scharia durchsetzen wollen.
    Gepaart ist dies mit einer erschreckenden, nichtsdesoweniger „folgerichtigen“ Zunahme
    von Einzelkriminalität.
    Mutti, korrupte, hochkriminelle Politiker als bezahlte Marionetten,
    überweigend jedoch zwangsfinaziert ais der Gemeinschaftskasse der kleinen Deppen,
    zum Teil verblendete „Ideologen“,
    aber auch Profiteure der Umvolkung über das gesamte Spektrum bis ganz und gar nicht zuletzt zu den Herz-Jesu-Klamottenträgern hin, in jedem Fall bedingungslose Egoisten haben das geschafft.
    Im Hinterzimmer agieren die Sorosartigen.
    Im öffentlichen Raum sowie im Dunkeln agiert und regiert der gewalttätige und hochkriminelle Abschaum.
    Die an ihren Sesseln Klebenden inszenieren die Oper „Alles in Ordnung, alles bestens, alles paletti“.
    Sie(einige, viele?) spüren den bevorstehenden Crash.
    Nach mir die Sintflut, rette sich, wer kann,
    heute ist heut´, vor dem „bang“ bin ich weg.

  87. Unabhängig vom Thema des Artikels:
    „Man“ hat die gewalttätigen Feinde ins Land geholt.
    Hier ging es um „Streitigkeiten! unter sich.
    Pauschal geht es um zu allem entschlossene Feinde,
    die die Gesellschaft, das System zerstören, zersetzen,
    einen Gottesstaat errichten, die Scharia durchsetzen wollen.
    Gepaart ist dies mit einer erschreckenden, nichtsdesoweniger „folgerichtigen“ Zunahme
    von Einzelkriminalität.
    Mutti, korrupte, hochkriminelle Politiker als bezahlte Marionetten,
    überwiegend jedoch zwangsfinanziert ais der Gemeinschaftskasse der kleinen Deppen,
    zum Teil verblendete „Ideologen“,
    aber auch Profiteure der Umvolkung über das gesamte Spektrum bis ganz und gar nicht zuletzt zu den Herz-Jesu-Klamottenträgern hin, in jedem Fall bedingungslose Egoisten haben das geschafft.
    Im Hinterzimmer agieren die Sorosartigen.
    Im öffentlichen Raum sowie im Dunkeln agiert und regiert der gewalttätige und hochkriminelle Abschaum.
    Die an ihren Sesseln Klebenden inszenieren die Oper „Alles in Ordnung, alles bestens, alles paletti“.
    Sie(einige, viele?) spüren den bevorstehenden Crash.
    Nach mir die Sintflut, rette sich, wer kann,
    heute ist heut´, vor dem „bang“ bin ich weg.

  88. Vor Polizei geflüchtet und Verkehrsunfälle verursacht
    Polizeimeldung vom 14.07.2018
    bezirksübergreifend
    Nr. 1489
    Ein polizeibekannter und gesuchter Mann hat gestern am späten Nachmittag bei seiner Flucht vor der Polizei drei Verkehrsunfälle in Kreuzberg verursacht und ist anschließend zu Fuß geflüchtet. Kurz vor 18 Uhr erkannte ein Polizist des Abschnitts 52 in der Blücherstraße den gesuchten und in einem Land Rover fahrenden 38-Jährigen wieder. Mit seinem Kollegen entschloss sich der Beamte den Gesuchten anzuhalten, woraufhin dieser den Einsatzwagen rammte und davon raste. Während seiner Flucht fuhr der Flüchtende mehrfach über Rot und stieß im Kreuzungsbereich Holzmarktstraße Ecke Lichtenberger Straße gegen ein bei Rot haltendes Diplomatenfahrzeug, einem Audi. Der 38-Jährige raste weiter und fuhr später von der Fahrbahn des Mühlendamms auf den baustellenbedingt schmalen Gehweg der Spandauer Straße. Dort rammte der Mann mit seinem Wagen einen Metallpoller und riss diesen aus der Bodenplatte heraus. Auch hier flüchtete der Mann vom Unfallort und fuhr weiter in Richtung Mühlendammbrücke. Dort ließ er den Wagen zurück und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Fahndung nach dem polizeibekannten Drogenhändler dauert an. Die beiden Polizisten erlitten einen Schock, konnten jedoch ihren Dienst fortsetzen. Der 60-jährige Fahrer des Diplomatenfahrzeugs sowie seine beiden Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.
    *
    Mit dem Auto durch den Görlitzer Park
    Polizeimeldung vom 14.07.2018
    Friedrichshain-Kreuzberg
    Nr. 1490
    Mit einem Auto fuhr gestern Abend ein Mann durch einen Park in Kreuzberg. Der Parkläufer des Görlitzer Parks alarmierte gegen 19 Uhr die Polizei, nachdem ihm mehrere Zeugen mitteilten, dass ein Mann mit einem Auto durch den Görlitzer Park fuhr. Zeugen versuchten den Mann vergeblich mit seinem Fahrzeug zu stoppen. An der Kreuzung Wiener Straße Ecke Liegnitzer Straße fanden alarmierte Polizeibeamte wenig später auf dem Gehweg den abgestellten Mercedes, mit dem der Mann unterwegs war. Der alkoholisierte Fahrer des Autos befand sich in einem nahegelegenen Kiosk und wurde dort von den Einsatzkräften festgenommen. Im Einsatzwagen soll sich der 31-Jährige gewehrt und einen Polizisten getreten haben. Auch auf der Gefangenensammelstelle soll er Polizisten attackiert haben. Wegen seines auffälligen Verhaltens wurde er zunächst von einem Arzt untersucht und kam anschließend wieder auf freien Fuß. Er muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

    aus
    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/

  89. @int 15. Juli 2018 at 05:21

    Überlingen am Bodensee: Mann mit dunklem Teint (ca. 30) fährt mit dem Auto einen 77-jährigen Mann an. Statt dem verletzten Senioren zu helfen, spuckt der Unbekannte ihn an, bricht einen Streit vom Zaun und flieht vom Unfallort. Die Polizei bittet dringend um Hinweise zum flüchtigen Täter!

    http://refcrime.info/de/Crime/Show/114203

  90. Gestern ausnahmsweise mal wieder DDR 1/2 geguckt wurde ich auch umfassend zu dem Vorfall in Hamburg informiert. „Vermutlich eine Tat im Rotlichtmilieu,“ hiess es. Nur dass das Opfer ein Afghane und der Mörder ein „Deutscher“ war, hatte man (ich vermute aus Pietätsgründen) der Zuschauerschaft*in vorenthalten.

    Pietätsgründe oder auch Andere, ich finde es immer gut, wenn man den schlicht strukturierten Zuseher*in nicht zu viel aufbürdet, was ihn*sie nur zum Nachdenk*en anregen könnte.

    Mal nur angenommen, da wären anstatt des Deutschen gleich zwei Afghanen zu Gange gewesen, nicht auszudenken… Die hätte ich postwendend nach Afghanistan rückflüchten lassen, damit sie dort tun können, was rückgeflüchtete/ abgeschobene Afghanen am besten können.

  91. johann 15. Juli 2018 at 03:43

    „Angriffe auf Juden: Schuld ist nur die AfD (sagt der Zentralrat der Juden)
    Zentralrat der Juden
    Meldepflicht für antisemitische Übergriffe gefordert“

    Eine statistische Differenzierung der antisemitischen Angriffe in Deutschland in solche, die von Moslems und solche, die von anderen begangen werden, würde schon Klarheit bringen: das will man aber nicht, weil man dann das Märchen vom Antisemitismus der AfD nicht weiter erzählen kann.
    Das Volk soll weiter glauben,die AfD sei judenfeindlich, ganz im Sinne der großen „Vorgängerpartei“, in deren Nähe man sie immer wieder rückt. Es läge in der Pflicht der Verantwortlichen des Zentralrates der Juden klar zu stellen, dass ihr natürlicher Feind in Deutschland woanders steht, und dies sollten sie
    auch öffentlich bekunden und sich nicht im Kampf gegen die AfD missbrauchen lassen.
    In keine Phase der deutschen Geschicht wurde so gelogen wie heute.

  92. @ johann 15. Juli 2018 at 03:43
    Angriffe auf Juden: Schuld ist nur die AfD (sagt der Zentralrat der Juden)

    Auch Zentralverrat der Juden genannt. Der ist wie unsere Pfaffen, bezahlt vom Staat DDR 2.0.

  93. @Hoelderlin 15. Juli 2018 at 08:00
    @johann 15. Juli 2018 at 03:43

    Bochum ist überall
    Die Jüdische Gemeinde rät ihren Mitgliedern vom Tragen jüdischer Symbole ab. Der Grund: Sie werden von muslimischen Migranten bedroht (14.12.2017)

    Was in Bochum mittlerweile Realität ist, sieht auch in vielen anderen Städten Deutschlands nicht anders aus. In Berlin gehört es für Juden schon längst zum Alltag, von Neukölln über Kreuzberg bis Wedding öffentlich keine jüdischen Symbole zu tragen. Aus vielen jüdischen Gemeinden von Kiel bis Konstanz hört man dasselbe. Für nichtjüdische Deutsche mögen die antisemitischen Exzesse von muslimischen Migranten eine Überraschung sein. Für die jüdische Gemeinschaft gehören sie zum Leben dazu….

    Wenn Politiker wie Sigmar Gabriel bei Sonntagsreden »null Toleranz« gegenüber solchen Ausschreitungen ankündigen, aber an allen anderen Tagen der Hass wieder geduldet wird, läuft etwas gehörig falsch. In Bochum, Berlin und in den vielen anderen Städten Deutschlands, in denen aggressive Muslime jüdisches Leben unmöglich machen wollen.

    https://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/30373

  94. Das ist sie in Reinform, die von Merkel&Co. gegen den Willen des Volkes uns allen aufgezwungene multikriminelle „Bereicherungsgesellschaft“.
    Es gibt halt immer noch zu viele Idioten im Land, welche so was noch wählen.
    Auch wenn die „große“ Kopulation derzeit mit nur noch 47% Zustimmung herrscht, sie wurde letzten September mit einer Mehrheit gewählt. Vergeßt das nicht.
    Und ob aus Braunau oder der Uckermark. Gewählt ist gewählt. Bis zum Endsieg.

  95. Tetzlaff 14. Juli 2018 at 20:59

    kann da nix mehr zu sagen, unsere braven Jungs kämpfen in Affgarnixan
    und die Verbrecher von da flüchten hierher und kämpfen gegen uns.
    Und werden von LinksGrün noch hoffiert und gepudert. Entlarvte Verbrecher dürfen nicht nach Affgarnixan zurück geschickt werden, weil ihnen mglw. „Ungemach“ droht. Daß dagegen uns, wenn diese Viecher hier bleiben, größeres „Ungemach“ droht, juckt bestimmtes Politgesindel nicht die Bohne. So einen Verrat am eigenen Volk kennt man ansonsten nur aus Geschichtsbüchern. Und weiter schaufeln sie wie irre alles rein, was nicht bei 3 auf der Dattelpalme hockt. D wird weiter geflutet, auch im Verborgenen per Nachtflieger. Werden noch Millionen nach EU kommen und sich dann D „aussuchen“, daß ist ja bald möglich, wenn hier schon ein entfernter Nachbar aussem benachbarten Dorf haust. Sippe darf später garantiert nachkommen und zuhaus wird gegen Bakschisch ausgehandelt, welcher Kumpel/Nachbar sich hier als Cousin/Onkel ausgeben darf. Orientalisches Schneeballsystem. Diese Brüder müssen D und die Deutschen ja für unendlich dämlich halten.

    ………………………………………………………………………………………
    Womit diese Brüder ja nicht unrecht haben.
    Wie anders ist es zu erklären dass nicht schon Millionen von Deutschen auf die Straße gegangen sind um gegen diese Misstände insbesondere der Flutung Deutschlands mit dem kriminellsten und asozialsten Pack welches es auf der Welt gibt lautstark zu demonstrieren.
    Von den linksgrün Verstrahlten hört man immer nur das folgende Argument: „Wir sind ja soo ein reiches Land. Uns geht es ja soo gut…bla bla blubb!“ Die fühlen sich noch allzu sicher in ihren gehobenen Wohngegenden. Wird aber nicht mehr lange so bleiben.
    Je mehr von diesem kriminellen Müll sich auf unseren Straßen herumtreibt desto eher trifft’s auch diese Multi-Kulti-Spinner.
    Das hat ja man zuletzt ja gesehen bei dieser verstrahlten Tussi die bei einem Marrok in den LKW gestiegen ist.

  96. D Mark 14. Juli 2018 at 21:11

    Die Freiburger Bevölkerung kann offensichtlich gar nicht genug von den Flüchtlingen bekommen.

    https://rdl.de/beitrag/f-r-sichere-h-fen-f-r-schutzsuchende

    Wer war eigentlich Maria Ladenburger?

    Aha die Anwärter auf den Darwin Award durch kulturelle Maximalbereicherung sind mal wieder unterwegs.
    Das sind auch die gleichen Blitzbirnen die mal eben auf das Dach eines Güterzugs klettern oder Selfies in schwindelerregender Höhe auf Baugerüsten oder Strommasten machen.
    Man sollte diese Realitätsverweigerer mal in die Herkunftsländer der ach so traumatisierten und lediglich schutzsuchenden Goldstücke verfrachten und anschließend mal ne Woche abwarten was sie dort erleben werden.
    Das wäre bestimmt heilsam.

  97. Deutsch – Afghane , ist das Lang oder Kurzhaar ?, wenn die sich in Deutschland auch gegenseitig abknallen, warum werden die nicht nach Afghanistan abgeschoben ?, dort ist die Gefahr doch viel geringer erschossen zu werden.

  98. Klein-Bagdad in Regensburg:

    Ein Iraker stach in Regensburg mit einem Messer auf einen Landsmann ein. Der Beschuldigte gab 30 verschiedene Personalien an.

    https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/mordversuch-angeklagter-ist-schizophren-21179-art1668975.html

    Und selbstverständlich wurde der Asyl- und Sozialbetrüger und „mutmaßliche Täter“ wegen seiner 30 verschiedenen Identitäten als schizophren, also psychisch krank, eingestuft.

    Dem psychisch kranken Beschuldigten droht als Ergebnis des Verfahrens jedoch keine Strafe, sondern die dauerhafte Unterbringung in der Forensik.

    Sein Asylantrag wurde durch das Verwaltungsgericht Regensburg abgelehnt. „Eigentlich wäre er abzuschieben gewesen.“

  99. Aber Unsereins soll die von Opa geerbte Mauser abgeben ? Bei DEN Zuständen ? Da müßte man ja mit dem Klammersack gepudert sein !

  100. Gewaltaffine Typen aus rückständigen Kulturen passen eben NICHT in ein tolerantes Europa!

    Wie viele Verletzte, Vergewaltigte, Ausgeraubte und Tote brauchen wir noch, bis Sozialisten (und die gibt es heute leider auch in der CDU!!!) das verstehen…???

Comments are closed.