Schriftzug auf einer Hauswand auf Mallorca.

Des Deutschen liebste Ferieninsel hat genug von den vielen fremden Menschen, die Mallorquiner wollen keine überfüllten Straßen und Strände mehr – zumindest nicht wenn es sich dabei um zahlende Gäste handelt. Dafür wollen sie lieber „Flüchtlinge würdevoll aufnehmen“.

Nachdem Spanien unter Ex-Ministerpräsident Mariano Rajoy nur wenige Flüchtlinge aufgenommen hat, schlägt sein Nachfolger einen deutlich liberaleren Asyl-Kurs ein: Pedro Sánchez hat zugesagt, die mehr als 600 Asylsuchende vom Flüchtlingsrettungsschiff „Aquarius“ aufzunehmen.

25 der „geretteten Menschen“ sollen in Palma untergebracht werden, wie der FOCUS unter Bezug auf die „Mallorca-Zeitung“ weiter schreibt. Dafür sei eigens ein Nonnenkonvent im Stadtteil Son Rapinya auf Vordermann gebracht worden. Die Umbauarbeiten seien nun abgeschlossen, die Unterkunft bezugsfertig. Acht Mitarbeiter des Roten Kreuzes sollen sich dort um die Neuankömmlinge kümmern.

„Das Wichtigste ist, dass die Wahrung der Menschenrechte gewährleistet und die Bedingungen für die Flüchtlinge würdevoll sind“, zitiert die „Mallorca Zeitung“ einen Sprecher der Bürgerplattform „Die Balearen nehmen auf“. Die Initiative hilft bei der Versorgung der 25 geretteten Flüchtlinge.

Der Anfrage der spanischen Regierung, Flüchtlinge aufzunehmen, kamen die Inseln umfassend nach, wie Fina Santiago, die Sozialministerin der Balearen, der Zeitung sagt (Zitat): „Wir haben nicht einen Platz abgelehnt, um den man uns in Madrid gebeten hat“. Palmas Bürgermeister Antoni Noguera signalisierte, auch weitere Asylsuchende mit offenen Armen zu empfangen: Man sei auch in Zukunft gewillt, Unterkünfte und Gelder zur Verfügung zu stellen, so Noguera.

So weit, so gut, denn kein Mensch ist illegal, wie wir von Linken und Grünen gelernt haben. Jedenfalls fast keiner.

Man darf abwarten, wie die Berufsguten von Mallorca reagieren werden, wenn demnächst nicht 25, sondern 25.000 um Aufnahme auf der Insel nachsuchen.

Wenn die Menschen als Touristen auf die Insel kommen, sind sie unter Umständen jedenfalls sehr wohl illegal. BLUEWIN schreibt:

In Palma de Mallorca dürfen Privatwohnungen ab 1. Juli nicht mehr an Touristen vermietet werden. Die Hauptstadt der Balearen wird damit weltweit zum Vorreiter.
Die Touristenmassen ließen die Kassen im Sommer 2017 lauter den je klingeln. Aber vielen Mallorquinern war das angesichts überfüllter Straßen und Strände, der Umweltprobleme und des schlechten Benehmens gewisser Feriengäste egal. Sie forderten Beschränkungen.

Und nun ist es also so weit, zumindest in der Hauptstadt der Insel: Der Stadtrat von Palma de Mallorca will, wie vor Monaten bereits angekündigt, der privaten Vermietung von Wohnungen an Touristen den Riegel vorschieben. [..]

Geführt wird die Stadtregierung von der Ökopartei MÉS (Mehr für Mallorca), den Sozialisten und der linksalternativen Gruppierung Podemos. Auch in anderen spanischen Städten, etwa in Madrid und Barcelona, erwägt man demnächst Maßnahmen gegen die unkontrollierte Vermietung von Ferienwohnungen

Wie Antoni Noguera, Oberbürgermeister von Palma, auf einer Pressekonferenz bekannt gab, sei dies ein «großer Schritt für die Zukunft der Stadt und eine Pioniertat in Spanien». Das neue Tourismus-Konzept soll den Billigtouristen verdrängen.

Man wolle mit dem Verbot den Menschen, die in Palma leben und arbeiten wollten, wieder mehr Wohnraum zugänglich machen, und außerdem das Zusammenleben in der Nachbarschaft in bislang betroffenen Mehrfamilienhäusern wieder verbessern.

Absicht der Maßnahmen gegen Touristen war, Nachteile für die Umwelt (Wasserverbrauch) wie auch steigende Mieten oder schlechtes Benehmen der Gäste zu verringern.

Da wollen wir mal hoffen, dass die Erfahrungen mit künftig wohl immer mehr sogenannten „Flüchtlingen“ besser sein werden. Aber zumindest die Mietpreise dürften sich so verändern. Denn jene, die künftig eine Horde Afrikaner als Nachbarn haben, werden es schwer haben überhaupt Mieter für ihre Wohnungen und Häuser zu finden.

image_pdfimage_print

 

169 KOMMENTARE

  1. Mal sehen, wie lang die Spanier da mitspielen. Zwar bezahlt Zahlschland, aber alle Kosten deckt es nicht. Von den Vergewaltigungen, Morden, Verlust von Arbeitsplätzen durch ausbleibende Touristen usw. ganz zu schweigen.

  2. Flüchtlinge sind auch nur Touristen.

    Nur zahlen die nicht und fahren auch nicht wieder nach Hause.

  3. Die Mallorquiner wollen doch nur, dass die deutschen Touristen sich wie zu Hause fühlen können. Mit einer Flut von Afrikanern, Arabern und anderen Goldstücken wird jeder Deutsche das Gefühl haben, er wäre in Berlin, Köln, Duisburg, einfach mit mehr Sonne und wärmeren Temperaturen auch im Frühling und im Herbst.

  4. Das einzige, wovor die sogenannten Flüchtlinge fliehen, ist Arbeit. Oder der Knast, da sie in ihren Herkunftsländern verurteilte Straftäter sind.

  5. War noch nie auf Mallorca zwecks des Touristen-Rummels, werde auch in Zukunft nicht dort hin kommen, da ich die Schmarotzer und Invasoren-Bande auch im PlemPlem-Land täglich haben kann.

  6. Heute in den Nachrichten: BVerfG-Präsident Voßkuhle kritisiert Kritiker der Asylpolitik.Ein
    Diese Richter am Verfassungsgericht haben jedes Recht verwirkt im Namen des Volkes Recht zu sprechen. GEZ-Urteil, Kapitulation vor der irrwitzingen und rechtswidrigen EU-Zentralbankpolitik usw.
    Diese Richter sind keine unabhängige Gewalt mehr, sondern Bestandteil des links-grünen Deutschland-Abschaffer-Systems – kein Wunder auch diese Typen werden ja auch von der politischen Verbrecherkaste gezielt in ihre Positionen gehievt.
    Freisler und sein Volksgerichtshof lassen grüßen!

  7. Die Mallorquiner auf dem Wohltätigkeitstrip, da glaub‘ ich ja noch eher an den Osterhasen. Ohne ein Angebot, das der Geschäftsmann nicht ablehnen kann, läuft da gar nichts. Ich habe auch schon eine Vermutung, wo der Großteil der Kohle herkommt.

  8. Spätestens wenn sich Mallorca zu einem asylverseuchten Shithole-Platz der Dritten Welt verwandelt hat bleiben die Geld-bringenden Touristen aus. Wenn Mallorca aussieht wie Pforzheim, Mannheim oder Wanne-Eickel, dann lohnt es sich nicht mehr dort Urlaub zu machen. Dann kann man ja gleich zuhause bleiben.

    Die Urlauber werden darauf verzichten im Urlaub überfallen, bemessert oder gar vergewaltigt zu werden. Die rotgrünen spanischen Deppen und Spinner sägen auf dem Ast auf dem sie sitzen. Die Asylschmarotzer aus der Dritten Welt werden die letzten Touristen verscheuchen und dann können die Einheimischen wieder vom Fischfang leben.

    Wenn sie nicht vorher von den neuen moslemischen Herrenmenschen massakriert und vertrieben worden sind.

  9. Unter Umständen weiß man ja als zahlender Gast nicht vorher, ob sich dort in der Nachbarschaft Ficklinge befinden.
    Also das spanische politische System ist schwer zu durchschauen. Es ist mir auch immer ein Rätsel wie eigentlich konservative Menschen immer wieder so einen Dreck wählen.

  10. Noch ein paar tausend „Flüchtlinge“, und das Tourismusproblem hat sich von alleine erledigt.

  11. fweb 26. Juli 2018 at 08:01
    Dieses angebliche Gericht verdient den Namen nicht, da es nur ein Verbrechen-Legalisieruns-Verein ist.

  12. Mallorca hat nur ca. 800.000 Einwohner und davon leben ca. 400.000 in Palma.

    Da reichen nur wenige Scharia-Gotteskrieger von der Boko Haram aus um aus dem Urlaubsparadies eine moslemische Scharia-Pforte zur Hölle zu machen.

    Ganz wenige moslemische Anschläge auf Touristen reichen um den Tourismus-Strom verebben zu lassen.

    Und genau das wünsche ich mir von Herzen für diese Insel! 🙂 🙂 🙂

  13. So schaut es in vielen spanischen Städten und den Ferienregionen um die Costa Brava, Costa de Sol und den Balearen heute schon aus: https://tinyurl.com/ya4upb8r

    Manteros – „Deckenverkäufer“. Horden von Neschän, die auf Decken gefälschte Markenware verkaufen. Und täglich werden es mehr… Apropos:

    Invasion in Spanien
    Update

    Gestern am Mittwoch sind 424 Neschä von der Salvamento Maritimo und der Guardia Civil aus dem Mittelmeer gefischt worden. Pedro und seine regierende Weiberwirtschaft will es so. Amen.

  14. Von mir aus können die Spanier ihre Insel Mallorca mit Asylanten fluten.
    .
    Dann bleiben die Touristen eben weg. Gibt auch noch andere schön Inseln auf der Welt. Die spanischen Millionäre/Milliardäre die auch von dt. Touristen reich gemacht worden sind werden sich bedanken wenn das Geld weg bleibt.
    Die Promis, die sich da schöne Finkas gekauft haben und dann wertlos geworden sind.. werden sich sicher sehr freuen wenn tausende Neger-Asylanten um und auf ihrem Grundstücken sich „umsehen“.
    .
    Scheinbar lernt der Westeuropäer erst immer wenn er eins in die Fresse bekommt.

  15. Was habt ihr dagegen wenn der Abschaum nach Mallorca geschickt wird ?, Hauptsache nicht nach Deutschland, wir haben genug Müll aufgenommen.

  16. Davon abgesehen ist Spanien ein reiner Blendet und Nassauer-Staat. Haben auch immer die Hand ganz weit aufgehalten wenn es was bei der EU zu holen gab.
    Ich kenne das Land in und auswendig. Die hätten genauso wie Griechenland oder Portugal nie in den Euro aufgenommen werden dürfen. Von den industriezentren um Madrid und Barcelona mal abgesehen, haben die nix. Dann gibt es noch die gewerbestarken Ballungszentren wie Cartagena oder Valencia, almeria und dann hört es schon auf.
    40% Arbeitslosenquote und ein exodus der spanischen Menschen Richtung Deutschland. Und jetzt schicken sie uns auch noch demnächst die Neger.

  17. Ich hatte da schon einen Verdacht, dass ein solcher Gutmnensch dem linken Lager angehören wird. Mal kurz nach Pedro Sánchez gegoogelt und Voila: „Parteivorsitzender des Partido Socialista Obrero Español (PSOE)“

    War ja klar!

    Das erinert mich an folgenden Kommentar aus einem Heise-Forum:
    „Wenn die Sozialisten es in Venezuela geschafft haben, das erdölreichste Land der Welt so weit zu ruinieren, dass es dort im Winter kein Heizöl mehr gibt und die Leute streunende Katzen essen müssen, werden es unsere Sozialisten doch fertigkriegen, die innovativste Automobilindustrie der Welt zu ruinieren. Das beste Berufsausbildungssystem der Welt haben sie schon zerstört, die sicherste Energieversorgung der Welt ist im Eimer, Universitäten, die mal Nobelpreise am laufenden Band produzierten, sind kaputt, die Gesundheitsversorgung pfeift aus dem letzten Loch. Im Land der Häuslebauer kann sich niemand mehr ein Haus leisten, andere Staaten geben für Deutschland, das mal eins der sichersten Länder der Welt war, Reisewarnungen heraus, der deutsche Journalismus hat nichtmal mehr Schülerzeitungsniveau… ach ja… es muss schon toll sein, Sozialist zu sein und jeden Tag solche Erfolgsmeldungen zu hören, die einem in seiner Ideologie immer wieder bestätigen.“

    Quelle:
    https://www.heise.de/forum/Specials/Politik/Interessanter-Kommentar/posting-32762313/show/

  18. Die werden schon aufwachen – wenn Deutsche Verhältnisse herrschen!
    Und wenn die Touristen wegbleiben, weil geile Ficklinge über die Frauen herfallen………

  19. „Geführt wird die Stadtregierung von der Ökopartei MÉS (Mehr für Mallorca), den Sozialisten und der linksalternativen Gruppierung Podemos. “

    Die werden so lange weiter machen bis ihnen das Geld anderer Leute ausgeht.
    Das der Tourismus auch Grund ihres Wohlstands ist begreifen die Grünroten auch dort nicht.
    Lassen wir sie machen, es geht uns ja nichts an. Ist ja deren Insel.

  20. Läuft… Wohnungen dürfen nicht mehr an touris vermietet werden… dann eben ein Paar Asyltouris holen, dann sind die Unterkünfte auch wieder gefüllt…

    Billigeren, verfügbaren Wohnraum gibt’s deswegen nicht mehr für die schon länger dort lebenden… aber Hauptsache die asylindustrie läuft und ein paar wenige verdienen sich dumm und dämlich während die Allgemeinheit die Kodten dafür trägt…

    Brillantes Geschäftsmodell!

  21. Mallorca hat keine Chipfabriken, Automobilwerke oder BiotecreaktoInnen.

    Ich gehe daher mal ganz naiv davon aus, dass der Wohlstand der Mallorquiner durch die Geldströme der Touristen generiert wird.

    Ob das den SozialistIxen in Palma klar ist?

  22. Wir alle wissen doch..
    .
    Diese illegalen Asylanten werden in Spanien nur zwischengelagert und kommen dann in kleinen Gruppen unbemerkt nach GerMoney..


    Die Neger sehen ganz schnell, das Spanien nur sehr kurz Sozialleistungen bezahlt und dann ist aus.. dann geht’s ab nach GerMoney wo sie ein leben lang auf Steuerzahler kosten alimentiert werden… schön dt. Steuergeld nach hause schicken und in der Heimat Urlaub machen.
    .
    Da kommen diese Asylanten ganz schnell dahinter.

  23. Sie wollen keine Billigsttouristen aber Illegale Luegner nehmen sie….. Es ist einfach wundervoll zu beobachten wie Gutmenschen alles kaputtmachen.

  24. Mallorca könnte sich ja bereiterklären, grundsätzlich zu einer Art Einwandererinsel zu werden auf der man alles, was aus Afrika ankommt, auffängt. Dann hätten wir in Europa erst mal Ruhe.

  25. Die Ballermänner wollen Asylis statt Touristen? Kein Problem, wir schicken euch welche! Wie wäre es mit 100.000 Stück? Als erste Tranche von vielen, versteht sich…

  26. Genau dasselbe Bild wurde bereits im Sommer 2016 von ntv gepostet und in einem Artikel aufgegriffen.
    https://www.n-tv.de/reise/Mallorca-verschreckt-Sommergaeste-article17487591.html

    Die empörten Stimmen aus dem Gutti-Lager:

    „Was für ein Quatsch und einfach unnötige Panikmache. Wenn ich in Hamburg jedes Graffiti ernst nehmen würde, dann würde ich nicht mehr in den Schlaf kommen. Ruhig Blut! Einfach mal froh sein, ein Urlaubsziel zu haben dass bisher sicher ist und nicht alles über einen Kamm ziehen!“

    „Sorry, der Bericht geht weit an der Realitaet vorbei und sollte daher auch nicht einfach hier verbreitet werden. Bitte erst reflektieren und dann gegebenenfalls einfach laechelnd ignorieren. Deutsche Journalisten auf Mallorca sind fuer ihre schlechte Arbeit bekannt.“

    „Ein jeweils nicht durchdachter Artikel, vorallem mißratene Überschriften im Mallorca Magazin und in der Mallorca Zeitung ! Es gab wohl vier Graffitis, jeweils in der derselben Schrift (!). Die Medien auf Mallorca erkennen oft nicht, daß in Deutschland ihre „Kollegen“ häufig wenig wohlmeinend mit Mallorca sind.“

    Aber es ist ja auch aus dem linksversifften Katalonien (siehe Bürgermeisterin von Barcelona) schon länger bekannt, dass man Massendemonstrationen gegen deutsche Touristen veranstaltet, Reisebusse beschädigt und sich gleichzeitig mehr Refugees herbeiwünscht.

    Touristen raus, Refugees rein, genau mein Humor. An ersteren verdient wenigstens ganz Spanien und nicht nur eine selbsternannte Elite, und zweitens machen sie auch weitaus weniger Ärger.

  27. Ich fordere….. Lebenslanges Hausverbot für mosl. Ausländer/Clans
    .
    Ekelhafte und gewalttätige Ausländer (Clans) machen aus unseren Freibäder eine tödliche Terror-Zone..
    .
    Asylanten und moslemische Ausländer/Clans müssen endlich bundesweit Hausverbot in Freibädern und Badeanstalten bekommen.
    .
    Wir sehen doch aus den letzten Jahren, das es NICHTS bringt diesen Ausländer Zugang zu unseren Freibäder zu gewähren.. Es endet IMMER in Terror, Vergewaltigung und Gewalt.. siehe Columbiabad in Berlin..
    .
    Einige links/grüne Vollpfosten mögen das Rassismus oder Diskriminierung nennen, Ich nenne es Sicherheit für die einheimische Bevölkerung.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Stell Dir vor es ist Sommer und…
    .
    Keiner geht ins Freibad

    .
    Chemnitz/Zwickau – Tote Hose und Flaute in den Kassen trotz des Brutzel-Sommers – in vielen Freibädern der Region wundert man sich, wo derzeit die Besucher bleiben.
    .
    Weiterer Grund für den Besucherschwund: „Es sind andere Gäste da als früher. Jugendliche, auch aus anderen Kulturkreisen, die oft sehr laut sind“, so ein Bad-Betreiber aus dem Vogtland zu BILD.
    .
    https://www.bild.de/regional/chemnitz/freibad/keiner-geht-hier-ins-freibad-56417570.bild.html
    .
    .
    Tumult in Solingen
    .
    Großfamilie schlägt Mädchen (17) in Freibad

    .
    Solingen – Ein Mann hatte im Freibad Ittertal am Dienstagabend offenbar Spaß daran, sein Kind im Wasser unterzutauchen. Als eine junge Frau (27) ihn bat, das zu lassen, weil das Kind weinen würde, eskalierte die Situation.
    .
    Gegen 18 Uhr bemerkte die 27-Jährige, dass der Mann im Beisein einer jungen Frau das weinende Kind immer wieder unter Wasser drückte. Als die 27-Jährige den Mann und die junge Frau ansprach und bat, das zu lassen, kamen immer mehr Mitglieder der Großfamilie hinzu. Sie fingen an, die 27-Jährige zu beschimpfen und zu bespucken.
    .
    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/freibad/jugendliche-in-solinger-freibad-geschlagen-56421976.bild.html

  28. Ich ergänze: Die Haltung der Barceloneser, ach nein, ganz pc Barceloniner, hat sich auch nach dem Terroranschlag auf den Ramblas nicht geändert – im Gegenteil. Nichts gelernt! Wenn solche Dinge wenigstens einen Lerneffekt hätten, aber nein.

  29. „Dafür sei eigens ein Nonnenkonvent im Stadtteil Son Rapinya auf Vordermann gebracht worden.“

    – Da wollen wir doch für die Nonnen hoffen, dass sie vorher ausziehen durften.

  30. Son Rapinya ,,,, na ja, da drängen sich ja Wortspiele geradezu auf. Die armen Nonnen. Aber wahrscheinlich wollen sie es so, können ja hinterher beichten.

  31. War noch nie auf Malle und jetzt erst recht nicht. Südspanien Andalusien war immer mein Favorit … das fällt jetzt auch aus … wenn da nur noch Gesindel übers Wasser kommt … dann sollen sie mal sehen, wer dann alles bezahlt, wenn die Touris weg bleiben …. die wollen es so, also bekommen sie es

  32. In Palma herrscht extreme Wohnungsnot. Immer mehr Bewohner müssen in WGs zusammen rücken, um einen Unterkunft zu haben. Vor diesem Hintergrund kann ich es sogar verstehen, dass gegen die illegale Ferienvermietung vorgegangen wird. Den bei dieser wird an der Gemeinde und am Finanzamt vorbei Geld verdient und der Wohnungsmarkt weiter verknappt.

    Aber wie bitte schön kann man dann voller Lust verkünden, dass das mit dem knappen Geld der Stadtkasse hergerichtete Gebäude jetzt für xyz aus Afrika schön gemacht wird. Das ganze noch würdevoll. Viele Spanier leben dort schon lange nicht mehr würdevoll, sondern können sich von ihrem Lohn gerade so ein WG-Zimmer leisten. Die zahlen von ihrem Gehalt aber auch noch Steuern und Sozialabgaben von denen dann auch in Spanien die „Gäste“ durchgefuttert werden. Die Linken sind auch in Spanien matschig in der Birne, anders kann man das wohl nicht sehen.

  33. Na, da wird die Gedenksäule des Jaume I. von Aragon ja nicht mehr lange auf Malle stehen!
    In einem stark zersiedelten Kaff in der Nähe der Inselhauptstadt werden jedes Jahr für die Touristen „Erinnerungsspiele“ zur Rückeroberung der Insel von den Mauren durchgeführt.

    „Original-Mauren“ hat Mallorca zwar seit vielen Jahren (vor allem im ländlichen Raum im Insel-Hinterland). Aber die arbeiten dort in der Landwirtschaft.

    Jetzt können sie endlich richtige Mauren einsetzen, die statt zu arbeiten originalgetreu erobern.

    Das wird den Mauren (auch etliche Negersklaven haben die im Gepäck) auch nicht sonderlich schwer fallen, denn auf Mallorca (wie auch in Festland-Spanien) sind Feministinnen und Grüne äußerst aktiv. Mit dem Kämpfen hat es diese linke und linksgewähnte Klientel nicht so – jedenfalls dann nicht, wenn richtiges Blut fließen könnte.

  34. Na dann viel Spass mit euren „Neubürgern“, die werden innerhalb kürzester Zeit Mallorca in ein shithole verwandeln.
    Danke, sehr aufschlussreich zu wissen, was Mallorquiner (?) so von Touristen, hauptsächlich deutschen, so halten.
    Gut zu wissen wo man in Zukunft nicht mehr hinzureisen braucht, ihr blöden spanischen Vollidioten !!

  35. Ich hab mal im Internet nachgesehen. Die Zahl der Hotelbetten schwankt je nach Aussage zwischen 300 und 350.000. dazu andere Unterkunftsarten wie Ferienhäuser etc. 350.000 x 4 Refugees = 1,2 Mio

    So schnell können wir unsere entsorgen

  36. Ich denke mal, das mit den 25 ist ein gute Anfang.
    Ich könnte mir gut vorstellen, diese Insel zukünftig als Asyleingangszentrum Europa zu verwenden.
    Alle „Flüchtlinge“ werden in Mallorca angelandet. Nur wer Asyl anerkannt bekommt, darf weiter aufs Festland.
    Mallorca bietet ideale Voraussetzungen: Hafen zum Anlanden der „Rettungsschiffe“, einen leistungsfähigen Flughafen für Flüge nach Europa, oder aber auch in die Heimat, wenn es nix wird mit Asyl und der Aufenthalt auf der Insel langweilig.

  37. Man wollte dort doch den „Billigtourismus“ zurückdrängen. Die „Flüchtlinge“ sind wirklich keine Billigtouristen.
    Ein paar hunderttausend sollten auf diesen Inseln doch Platz finden. Ich schlage vor, Abschiebungen zunächst dorthin vorzunehmen.

  38. 😛 HASS-REDE AM MORGEN,
    MACHT DEN LINKEN SORGEN:

    8 Sozialfuzzis*Innen für 25 Invasoren, Seuchenträger,
    Langfinger, Vergewaltiger, Moslems u. Messerstecher.
    Eine Ausnahme auf 10.000 bestätigt die Regel. Denn
    es sind nicht alle so! Einen Vorzeigeneger gibt es immer.
    Zumindest für zwei Wochen. Danach kann er räubern,
    wie er möchte…, die Medien schweigen darüber; fliegt
    er doch auf, gibt es ja noch die Psychofuzzis*Innen,
    um mit „schlechte Kindheit“ zu entschuldigen.

    …woher soll eigentl. die Knete kommen, wenn es
    keine zahlenden Touristen mehr gibt? Oder
    bezahlen die afrikan. Fucklinge die Vollpension
    inkl. Klamotten, Fahrräder*, W-Lan usw.?

    *Fahrrad macht den Neger mobil,
    falls er Oma die Handtasche stiehlt.
    Sollte er die rare Ausnahme sein,
    trägt er Oma die Einkäufe heim.
    Dort räubert er ihre Wohnung aus.
    Oma steht nicht mehr vom Boden auf.

  39. Ich bin ein sehr nüchterner, rationaler Mann.

    Aber mittlerweile glaube ich, das auch den Mallorca Einwohnern Psychodrogen ins Trinkwasser gegeben wird.

    Anders kann man sich den grassierenden Unsinn gar nicht mehr erklären.

    Vielleicht sollten sich Wissenschaftler wirklich einmal daran geben, zu untersuchen, ob Toxoplasma gondii, eventuell das Hirn auf Gutmenschentum programmiert.

    Das könnte sich eventuell wie eine Seuche ausbreiten. Besonders unter Katzenliebhabern.

    Genug der Verschwörungstheorien,
    Ich wende mich wieder erfreulichen Themen zu: dem Lob der Presse unserer genialen Kanzlerin, die vom Ende her denkt und die endlich Trump in seine Schranken weist

  40. Genial. Mallorca bietet sehr viel Platz. Wenn wir Europäer die Insel aufgeben, alle Eindringlinge dort anlanden und die Insel mittels See- und Luftblockade isolieren, könnten wir australische Verhältnisse schaffen und den Kontinent sauber halten. Die Mallorciner scheinen ja einverstanden zu sein.

  41. Die Sozialisten, diese schmarothzenden NichstnutIxxe, machen aus den Balearen Islamalloraca!

    11. September: Tag des Deutschen Pfandflaschensammlers

    Laudatio: Gerhard Schröder (SPD), „Hartz IV brachte uns den Aufschwung“ (und der Mittelschicht den Abschwung)

    Catering: Essener Tafel

    Transport für gehbehinderte Drecksdeutsche: Murat mit voll krass AMG 6.3 CLS

  42. Außerdem ist auch auf Mallorca bekannt, welche Problemfälle man importiert. Ein gutes Beispiel ist der „afrikanische Straßenhändler“, der mittlerweile von der Polizei und den Gewerbeämtern kaum noch zu bändigen ist und daher zur „Deeskalation“ in Ruhe gelassen wird. Die 25, die jetzt kommen, fallen da gar nicht mehr auf. Es sind schon 1000de da.

  43. Alle Negerlein komme ,es wird Zeit ,dass wir wieder, in Deutschland Urlaub machen.
    Die Neger zahlen nichts , sie vergewaltigen Eure Frauen usw.Wir haben so ein schönes Land bleibt zuhause.Spanier dankt daran, die Neger nehmen u geben nichts.

  44. Wie war das mit dem Universum, Unendlickeit und Dummheit?? Irgendwas angeblich von Einstein?

    Genau! Hier ist wieder ein Paradebeispiel!!

  45. Wie war das mit dem Universum, Unendlickeit und Dummheit?? Irgendwas angeblich von Einstein?

    Genau! Hier ist wieder ein Paradebeispiel!!

  46. Ist doch schön zu sehen, dass die links-grünen Gutis überall gleich dämlich sind
    und Deutschland nicht das Alleinstellungsmerkmal hat.
    Obwohl kein Urlaubsland diese dauersaufenden Touris aus Deutschland, England
    und Russland braucht.
    Genausowenig, wie Deutschland die urlaubenden Scheichs, samt Burkafrauen,
    benötigt.
    Man sollte niemals seine (Heimat) Seele für ein paar Moneten verkaufen.

  47. Tja liebe Mitdeutsche und Mitdeutschinnen, die Ansage ist doch eindeutig. Dann bleibt mal alle schön weg da und tragt die Kohle woanders hin. Dann wünsche ich den bekloppten Spackos viel Spaß und wirtschaftlichen Erfolg mit den Flüchtilanten. Wenn die Touris weg bleiben, geht da das Licht aus – ganz einfach.

  48. Eurabier 26. Juli 2018 at 08:22

    Mallorca hat keine Chipfabriken, Automobilwerke oder BiotecreaktoInnen.

    Ich gehe daher mal ganz naiv davon aus, dass der Wohlstand der Mallorquiner durch die Geldströme der Touristen generiert wird.

    Ob das den SozialistIxen in Palma klar ist?
    +++++++++++++
    Keineswegs. Sozialismus (und Feminismus) ist eine Wohlstandskrankheit.
    Mallorca hat noch nicht mal ausreichend Trinkwasser. Das wird von Festlandspanien herangeschifft.

    In den vergangenen Jahren ging es den Mallorquinern erheblich zu gut. Die verdienten prächtig am Tourismus über die ganze (im Küstenbereich unschön zersiedelte) Insel. Da machte sich keiner mehr die Finger schmutzig. Anstatt dessen dösten die Einheimischen auf den Yachten.
    Die Deutschen (Manager und Gedöns) schoben derweil ihre abgelegten Altfrauen dort auf irgendwelche Fincas und Residenzen ab.

    Nun, offenbar ging es dort allen zu gut.
    Schon vor zehn Jahren begannen barbusig sonnenbadende Kampflesben und die Homosexuellen-Klientel das Bild dieser Insel im Küstenbereich zu verändern. Im Inselinnern hingegen konnte man sich da nur noch bedingt auf Spanisch bzw. Mallorquin/Katalan verständigen. Schön war beides nicht, weder die (sterilen, gern abgeschotteten, golfplatz-gesäumten) Reichen-„Residenzen“, noch die Proletenzufuhr aus deutschen Landen noch das Linksgesocks von heute. Insgesamt eine traurige Insel, bestanden mit Krüppelkiefern, terrakotta-farben leerstehenden Villen auf jedem kahlen Hügel und bewohnt von durchaus seltsamen Biographien.

  49. Zitat Deutsches Eck 26. Juli 2018 at 08:08
    …..
    Ganz wenige moslemische Anschläge auf Touristen reichen um den Tourismus-Strom verebben zu lassen.

    Und genau das wünsche ich mir von Herzen für diese Insel! ? ? ?
    ———————————————————————————————

    Du bist ja nicht ganz normal. Wünscht sich zerfetzte Kinderleichen bzw. Urlauber von Herzen?
    Was unterscheidet dich von den moslemischen Terroristen? Nix…

  50. @ soises 26. Juli 2018 at 08:00
    Ich war auch noch nie auf Malle,
    verreise überhaupt nie. Allerdings
    hat die Insel ein einsames Hinterland
    wohin kein Sauftourist jemals hinkommt.
    https://lensflair-fotografie.de/travelflair/mallorca/

    @ Paroline 26. Juli 2018 at 08:29
    @ Baerbelchen 26. Juli 2018 at 08:30

    Vermutl. ehemaliges Nonnenkloster, sonst bräuchte man dort auch
    keine 8 Rot-Kreuz-Helfer für 25 Flutlinge einzusetzen. Andere Möglichkeit,
    die Nonnen/Kirche haben einen Teil der Klosteranlage verpachtet.

  51. fweb 26. Juli 2018 at 08:01

    Schade, dass sich das Bundesverfassungsgericht teilweise in Auflösungserscheinungen befindet.

    Auf die wichtigste Rechtsprechung verzichtet man, das macht der Europäische Gerichtshof.
    Auf seine Steuergelder durch die Untertanen besteht man aber, was für eine Ironie und ein Missverständnis der Verfassung.
    Und bei Status Quo-Beschlüsse (GEZ) ist man natürlich auf Establishment-Seite, dafür haben die Entscheider ja auch meist ein Parteibuch.

    Was Richter Voßkuhle hier betreibt ist reine Ideologie.

  52. „Geführt wird die Stadtregierung von der Ökopartei MÉS (Mehr für Mallorca), den Sozialisten und der linksalternativen Gruppierung Podemos.“
    Ruhen sich die Spanier auf der – hier ebenfalls geteilten – Ansicht aus, die Beschränkung der Sozialhilfe würde die Asylanten dann schon rechtzeitig nach Deutschland weiterschwemmen? Selbst wenn das bei einigen davon zutreffen mag, wird der Schaden irreparabel sein. Auch über Portugal las ich gestern, dass sich bestimmte Kräfte momentan richtig ins Zeug legen, um „Flüchtlinge“ ins Land zu locken. Den Iberern ist wohl nicht bewusst, was diese Aufnahmebereitschaft in den letzten 30-40 Jahren aus Mittel-, West- und Nordeuropa gemacht hat. Komisch, wo doch, wie bei den Visegrad-Staaten, viele Iberer in anderen europäischen Staaten leben und arbeiten und live von der Front nachhause berichten können. Vermutlich wird ihnen wegen ihrer Kolonialgeschichte heute der selbe Schuldkomplex eingeredet, der auch anderen Völkern die Birne matschig macht. Wirklich schade, denn neben den Visegrad-Staaten und dem Baltikum waren die iberischen Länder bisher noch weitgehend europäisch.
    Vielleicht wachen sie ja noch rechtzeitig auf und erkennen, dass sie das Zeug dazu hätten, in einigen Jahren Reservate für „geflüchtete“ Weiße zu werden. Oder hängen ihnen die bösen Touristen wirklich so zum Halse raus, dass sie lieber freudestrahlend in ihren eigenen Untergang marschieren?
    Armes Europa!

  53. @ Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 26. Juli 2018 at 08:1
    Die werden so lange weiter machen bis ihnen das Geld anderer Leute ausgeht.
    Wunderschön mit einem Satz alles wichtige gesagt. Hast mir den Tag gerettet. Danke.

  54. Mal sehen, wie das neue Geschäftsmodell mit angelockten Schokostrolchen, Zigeunern, Arabern, Paschtunen und Afghanen funktioniert! 🙂

  55. Migrationspolitik in Portugal
    Das Land, das mehr Flüchtlinge aufnehmen will

    Während andere EU-Länder sich zunehmend abschotten, wirbt Portugal um mehr Flüchtlinge. Bisher kommen jedoch nur wenige Menschen ins Land – und viele gehen wieder. Die Hintergründe.
    Von Anna-Sophie Schneider alias Verbalgutmensch*In
    25.07.2018 20:19 Uhr

    Als das Flüchtlingsrettungsschiff „Lifeline“ im Juni tagelang im Mittelmeer umherirrte, war Portugal das erste Land, das einige der Menschen aufnahm. Im Gegensatz zu den meisten EU-Ländern, die die Zahl der ankommenden Flüchtlinge verringern wollen, würde die Regierung in Lissabon prinzipiell gern mehr Menschen aufnehmen.

    Abseits der gängigen Mittelmeerrouten gelegen, wird das Land nur von wenigen Migranten angesteuert. Portugal spricht sich deutlich für die Umverteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU aus. „Wir müssen uns weiterhin unserer Verantwortung gegenüber der Flüchtlinge stellen. Und diese Verantwortung tragen wir gemeinsam mit den anderen Ländern der Europäischen Union“, sagte Portugals Ministerpräsident Antonio Costa anlässlich des Weltflüchtlingstags vor wenigen Wochen…

    Bereits 2015, als sich mehrere osteuropäische Staaten dagegen wehrten, Flüchtlinge aus Griechenland und Italien aufzunehmen, hatte Lissabon die Umverteilung unterstützt und zugestimmt, (nur) 2951 Menschen(Was sonst?) aufzunehmen.

    ➡ ➡ Kurze Zeit später trat Portugal freiwillig dem +++Umsiedlungsprogramm des Uno-Flüchtlingshilfswerks UNHCR bei. Das Programm siedelt Menschen(Was sonst?) aus Flüchtlingslagern in Nordafrika und dem Nahen Osten in Drittländer um.

    DAS KOMMT DAVON, WENN MAN SEIN LAND IM STICH LÄSST!

    DAS SOLLTEN DIE, DIE HIER IMMER ZUM DEUTSCHLAND

    VERLASSEN AUFSTACHELN, HINTER DIE OHREN SCHREIBEN,

    WER SEINE HEIMAT VERLÄSST, IST EIN EGOZENTRISCHER

    UNPATRIOTISCHER VERRÄTER:

    Hauptgrund für die +++portugiesische Willkommenskultur ist ein deutlicher Rückgang der Bevölkerung. Portugal hat eine der niedrigsten Geburtenrate innerhalb der EU. Auf 1000 Einwohner kamen 2016 durchschnittlich 8,4 Geburten, im Jahr 2000 waren es noch 11,4. Hinzu kommt, dass als Folge der Wirtschaftskrise allein zwischen 2012 und 2016 Hunderttausende Portugiesen ihr Land verlassen haben…

    Eine Studie der portugiesischen Francisco Manuel dos Santos Foundation gibt an, dass Portugal mindestens 75.000 neue Einwohner jedes Jahr braucht(angebl. brauche!), um die Bevölkerungszahl stabil zu halten. Auf diese Studie verwies auch Ministerpräsident Costa im Frühjahr. Seine +++sozialistische Regierung hat es sich zum Ziel gemacht, den Trend des Bevölkerungsrückgangs umzukehren.

    🙁 „Wir brauchen mehr Einwanderer und werden fremdenfeindliche Rhetorik nicht tolerieren“, sagte Costa auf einem Parteitag im Mai und erntete tosenden Beifall.

    (:::)

    Hinzu kommt, dass knapp die Hälfte der etwa 1500 aufgenommenen Menschen Portugal bereits wieder verlassen hat… RICHTUNG GERMONEY?

    Die Regierung in Portugal will Flüchtlinge nun gezielter auswählen. Noch bis 2019 läuft das UNHCR-Umsiedlungsprogramm. Bis dahin will das Land insgesamt 1010 Flüchtlinge aufnehmen, die in Ägypten und der Türkei leben. Bisher hat noch +++niemand Portugal erreicht. Die Vorbereitungen liefen jedoch auf Hochtouren, teilte eine Sprecherin des Uno-Flüchtlingswerks mit.

    Die erste Mission dieser Art ist bereits abgeschlossen. Anfang Juli ist ein Team nach Ägypten gereist. Anhand der dort geführten Interviews wurden (nur!) 138 Menschen, darunter 70 Kinder, ausgewählt. Die Flüchtlinge stammen überwiegend aus Syrien und dem Sudan…
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/portugal-das-eu-land-das-mehr-fluechtlinge-aufnehmen-will-a-1219192.html

  56. @ha-be 26. Juli 2018 at 08:54

    Neeeee! Ich wünsche mir keine toten spanischen Kinder! Ich gaube Sie haben da etwas falsch verstanden!

    Ich wünsche mir als Dank für diesen ideologischen Blödsinn ein Verebben des Wohlstandes auf Mallorca und ein Umdenken der Betroffenen, ob es wirklich so sinnvoll ist den Bodensatz der Dritten Welt aufzunehmen! 🙂

  57. Islam go home 26. Juli 2018 at 08:51
    Wer, wenn nicht die Touris, soll dann seinen Zaster auf Malorca lassen und damit die Staatseinnahmen sichern, etwa die Fluchtos!?

    ——-
    Bei den Touristen weiß man ja nicht wie viel Geld sie dalassen, was aber die EU bezahlt für diesen Asylwahnsinn ist bekannt! Ja, das Saufparadies auf Mallorca hat sich in den Jahren so entwickelt, weil es ihnen die Spanier gestattet haben, nun gut, jetzt versucht es mit den Schwarzen, aber auch die werden euch nicht bei der Zitronen oder Oliven Ernte helfen, Brüssel wird schon bezahlen! Aber sie werden nur für Unterkunft und Verpflegung aufkommen, die kleinen Einzelfälle, wie Raub, Mord oder Vergewaltigung werden nicht honoriert !

  58. Es wird nicht lange dauern, dann werden die ersten besoffenen Huren brutal vergewaltigt werden. Malle wird zur no Go area. Zahlt Deutschland eigentlich für die Flüchtlinge dort? Malle ist doch immerhin das 17. Bundesland.

  59. Grundsätzlich finde ich es richtig, wenn man Wohnungen, der für normale Einheimische zum Wohnen vorgesehen ist auch so nutzt. Das gleiche Problem haben wir in Deutschland ja auch in Städten, die touristisch interessant sind. Wenn man da dann zufällig lebt und arbeitet und kaum noch bezahlbaren Wohnraum findet, das ist einfach langfristig nicht fair. Es verdienen wieder nur ein paar und die Mehrheit hat Nachteile.
    Aber dann gleich einen auf wir-nehmen-stattdessen-Flüchtilanten-auf machen?!
    Die werden ihre fette Überraschung überleben und sich die Gruppen von sich schlecht benehmenden jugendlichen Feiernden schon zurück sehnen. Bald!

    Bin ich jedenfalls froh, dass ich Kroatin bin und mich für meinen Haupturlaub mit so einem Scheiss nicht rumärgern muss!
    Fahrt nach Kroatien, Leute!
    Habt ihr doch gesehen nach der WM, dass das ein gut gelauntes Völkchen ist, weil noch weitestgehend homogen.

    Auch in Kroatien lässt es sich mit vino, pivo und n Schlückchen Rakija gut anstoßen und in der Sonne brutzeln.

  60. Ich finde die Idee großartig. Können wir nicht alle Afrikaner in Mallorca anlanden? Infrastruktur (Hotels etc.) gibt es im Überfluss, es ist Wasser ringsrum, das man überwachen kann, damit die Horden nicht aufs Festland überwechseln. Was dem Deutschen jahrzehntelang liebstes Urlaubsziel war, sollte den Schwarzen ja wohl genügend Luxus bieten, damit sie sich willkommen fühlen. Alle Flüchtlinge nach Mallorca – da können sie beweisen, wie fleißig und gewaltfrei sie sind und die Insel in ein islamisches Paradies verwandeln. Ich wäre sofort dafür.

  61. Man kann’s auch so sehen: sofern bzw. sobald die bemerken, dass ein Zuviel an „etwas“ too much wird, ziehen sie die Reißleine auch entgegen der klingelnden Kassen… Müssen halt erst ihre Erfahrungen mit Migranten aus den Shitholes dieser Welt sammeln bevor sie reagieren. In D wird noch nicht mal adäquat auf Missstände reagiert… sondern drüber hinweg regiert.

  62. Die schon länger dort lebenden Mallorkinesen müssen dann in Zukunft von Orangen, Luft und Liebeszuwendungen der geflüchtet neumallorkinesischen Menschen™ leben. Ein tolles, nachhaltiges Wirtschaftsmodell mit goldenen Lebensstandard für alle. 😀

    Die Blödheit der Menschheit ist grenzenlos(sic!). Da wirkt die linke Ideologie bereits also.

  63. Drohnenpilot
    26. Juli 2018 at 08:22

    „…
    Die Neger sehen ganz schnell, das Spanien nur sehr kurz Sozialleistungen bezahlt und dann ist aus.. dann geht’s ab nach GerMoney wo sie ein leben lang auf Steuerzahler kosten alimentiert werden…
    … “

    xxxxx

    Keine Sorge, die illegalen Einwanderer werden Sozialleistungen alles andere als lebenslang erhalten. Entweder wir schaffen die Wende und leben in Deutschland wieder unter Deutschen (ja wie denn sonst… ) oder das System bricht zusammen. In beiden Fällen keine Sozialleistungen lebenslang.

  64. Fasolt 26. Juli 2018 at 08:44

    Genial. Mallorca bietet sehr viel Platz. Wenn wir Europäer die Insel aufgeben, alle Eindringlinge dort anlanden und die Insel mittels See- und Luftblockade isolieren, könnten wir australische Verhältnisse schaffen und den Kontinent sauber halten. Die Mallorciner scheinen ja einverstanden zu sein.
    ________________
    Zu spät gelesen, aber meine volle Zustimmung! Genau so sollten wir es machen. Und dann schauen, was das Experiment hervorbringt. Dann sieht man ja, was die „Flüchtlinge“ so an wertvoller Mentalität mitbringen, denn angesichts ihrer überragenden Fähigkeiten, Friedlichkeit und Herzlichkeit sollte da in kürzester Zeit das Paradies auf Erden entstehen. Eine brummende Wirtschaft, ein unerreichter Wohlstand für alle und natürlich ein Ende aller Kriminalität. Denn hier können die Flüchtlinge in einem abgegrenzten Gebiet zeigen, was sie können und in welcher Weise sie Europa zum besseren transformieren, wenn sie in Millionenstärke einwandern.

    Dann kann man den bösen Rechten, die das alle nicht glauben wollen, ein für alle mal die argumentative Butter vom Brot nehmen und alle werden betteln, dass die Goldstücke doch bitte auch ihre Städte und Dörfer endlich auf Vordermann bringen dürfen. Wennschon Menschenexperimente, dann bitte unter kontrollierten Bedingungen mit repräsentativem Ergebnis.

  65. Lucius
    26. Juli 2018 at 09:23

    „da können sie beweisen, wie fleißig und gewaltfrei sie sind und die Insel in ein islamisches Paradies verwandeln.“

    Das mit den islamischen Paradiesen ist so ein kleines Problem. Wer will, kann diese verklärten Paradiese in Tausendundeiner Nacht literarisch erforschen.

    Man sollte bereits bei der Rahmenhandlung anfangen: der gute Kalif hatte jede Nacht ein anderes junges Mädchen, das er am nächsten Morgen töten ließ, damit sie nicht untreu wird.
    Ein ganz klassisches mohammedanisches Motiv. Und Scheherazade hat ihren Tod nur dadurch verhindert, dass sie ihm immer wieder eine spannende Geschichte erzählte, auf deren Fortsetzung er wartete. Außerdem, und das ist vielen Lesern nicht bewusst, hat diese Sklavin ihm in den tausend Nächten noch drei Kinder geboren…

    Die Handlung in den mohammedanischen Paradiesen ist von Mord und Totschlag geprägt und es ist nur ruhig, weil der Henker pausenlos in Aktion war.

    Auch strich der Kalif nachts mit seinem Henker durch die Viertel, um „Gerechtigkeit“ walten zu lassen.

    Wenn man 1000 und einer Nacht kritisch liest, weiß man alles über den Mohammedanismus, was man nur wissen wollte. Wer das noch für ein Paradies hält, muss verrückt sein

  66. Adra 26. Juli 2018 at 09:23
    Grundsätzlich finde ich es richtig, wenn man Wohnungen, der für normale Einheimische zum Wohnen vorgesehen ist auch so nutzt. Das gleiche Problem haben wir in Deutschland ja auch in Städten, die touristisch interessant sind. Wenn man da dann zufällig lebt und arbeitet und kaum noch bezahlbaren Wohnraum findet, das ist einfach langfristig nicht fair.
    _

    So funktioniert es eben: pseudolinke und pseudolinerale Stimmenfänger. Die Lügner suchen sich immer irgendwas aus, wofür viele Menschen logisch sein müssen und kombinieren es dann mit …. genau, menschenwürdiger Flutung mit unmenschlichem Schmarotzerpack. Es ist nur ein weiterer Einfallsport nach Europa, das vernichtet werden soll.

  67. die sollen doch alle
    aus Deutschland aufnehmen,
    dann hätten wir
    die Zentralen Aufnahmestellen
    (ZA’s).

  68. Lucius 26. Juli 2018 at 09:31
    Fasolt 26. Juli 2018 at 08:44

    Genial. Mallorca bietet sehr viel Platz. Wenn wir Europäer die Insel aufgeben, alle Eindringlinge dort anlanden und die Insel mittels See- und Luftblockade isolieren, könnten wir australische Verhältnisse schaffen und den Kontinent sauber halten. Die Mallorciner scheinen ja einverstanden zu sein.
    ________________
    Zu spät gelesen, aber meine volle Zustimmung! Genau so sollten wir es machen. Und dann schauen, was das Experiment hervorbringt.

    ——–
    Kümmert euch um Deutschland, Spanier können in ihrem Land machen was sie wollen, auch Fehler !

  69. Es ist doch auf Mallorca dasselbe wie in Deutschland.
    Die die von den hart erarbeitenden Steuergeldern leben (Politiker, Sozialarbeiter, Lehrer) beschimpfen jene, die die Steuergelder hart erarbeiten unter hartem Wettbewerb.
    Man sollte sich mal die Meinung der Geschäftsleute auf Mallorca zu dem Thema „Flüchtlinge“ anhören.
    Die werden aber mit Absicht nicht gefragt.

  70. Wenn die „spanisch“ sprechende Bevölkerung danach lechzt, Neger, die wohl auch Moslems sind, bei sich aufzunehmen und auf die Einnahmen der Touristen verzichten wollen, hat das schon seinen Grund. Die ein gesessene mallorquinische Bevölkerung ist z.T. die Nachkommenschaft der Berber und Araber, die im 8./9. Jh n.Chr. mehrere Mittelmeerinseln, so auch Sizilien, besetzt haben. Es wird nicht lange dauern, dass die Geldquellen versiegen, dann haben die Moslems freie Fahrt, das Kalifat Mallorca auszurufen.
    Allahu Akbar!!

  71. Welche Route werden die eigtl nehmen, wenn Spanien dicht ist? Direkt bis Hamburg mit Passagierschiffen?

  72. Malle hat schon tausende Illegale Afros..die ganzen Strassenverkäufer und Klau Huren sind auch illegale Migranten, da kommen sowieso immer mehr..nun halt 25 noch offizielle illegale

  73. Dann schlage ich folgenden Deal mit Spanien vor : Die übernehmen unsere 2 Millionen schutzsuchenden Fachkräfte und wir machen dort dafür keinen Urlaub mehr. Eine sogenannte Win-Win-Situation. 😉

  74. Die Sache mit Mallorca ist ganz einfach. Es ist genauso wie mit z.B. Bayern, Bodensee, Allgäu, Ostsee, Nordsee usw…. Neuer Maßstab der Leute ist: “ WO IST ES NEGER- und BURKA frei“!! Das ist die neue Urlaubswelt!
    Ich würde mich freuen, wenn die Krim ein neues Mallorca werden würde!
    ____________________________________
    Deutsches Eck 26. Juli 2018 at 08:03
    Spätestens wenn sich Mallorca zu einem asylverseuchten Shithole-Platz der Dritten Welt verwandelt hat bleiben die Geld-bringenden Touristen aus.

  75. Die armen Wirtschaftsflüchtlinge müssen sich doch von ihrer beschwerlichen Flucht vor Arbeit und Armut erholen, da bietet sich Mallorca regelrecht an…und schlimmer benehmen wie manche Touris werden sie sich auch nicht, nur sie sollten dort bleiben..

  76. Wie jetzt berichtet wird, wird das nichts mit Drehhofers Plan der Ausreiseplattformen in Afrika auf nichteuropäischem Boden.

    Mal ganz realistisch betrachtet, bleiben geographiemäßig dann nur australische Verhältnisse, um die Invasoren von Europa abzublocken.

    Eine der kanarischen Inseln könnte man aussuchen, mit EU Geldern zuschütten und die Invasoren dort hinschicken, wie das Australien auch auf weit entfernte Inseln praktiziert. Die Sicherung der restlichen Kanarischen Inseln wäre über ein erweitertes robustes Frontex Mandat polizeitechnisch/militärisch kein Problem.
    Und Richtung Afrika würden Invasoren dann nur auf die wenig attraktiven Anreiseländer Marokko, Mauretanien und die Westsahara stoßen.

    Marokko, selbst bettelarm, meint sich jetzt schon gegen die Invasoren nur erwehren zu können. wenn es die Eindringlinge dort zurückschickt, wo sie hergekommen sind.

    Auch die Westsahara,, 70 % der Fläche Deutschlands bei Einwohnerschaft einer deutschen Mittelstadt sollte ernsthaft mit den Zuständigen verhandelt werden. Dort könnte man mit viel Geld im klimatisch etwas erträglicheren Küstenbereich Siedlungen mit Gewerbemöglichkeiten errichten, wo sich die Moslems mal selbst ernähren könnten und nicht wie in der Westbank und im Ghaza Strip seit 50 Jahren von der Uno durchgefüttert werden.

  77. Auch Franco hat sich Helfer für seinen Putsch in Spanisch-Marokko gesucht, jetzt setzen die linken Faschisten wieder auf Afrika, damals kamen hunderttausende Spanier um, wie viele werden es diesmal sein ?

  78. ghazawat 26. Juli 2018 at 09:38
    Ich muss nicht in die Vergangenheit reisen, um zu sehen, was in mohammedanischen Ländern los ist. Mir reicht die Gegenwart völlig aus. Ich kennen nicht ein Moslemland, in dem ich leben möchte. Entweder es sind faschistische Terrorherrschaften, die nur mit brutaler Gewalt und Todesstrafen ihre geistig irre Bevölkerung unter Kontrolle halten können, oder es sind verkommene Kloaken die ihre verseuchte Brut in die Welt streuen, wie ein bösartiger Tumor und alles infizieren, was sie berühren.
    Danke, brauche ich beides nicht.

  79. Wenn das wie bei uns läuft, ist ja alles klar.
    Der Staat zahlt großzügig für Wohnraum, Betreuung, Reinigung, Verpflegung, etc….
    Dann kann Mallorca bequem auf alle Touristen verzichten.
    Die Menschen haben Lohn und Brot und alle laufen den ganzen Tag mit einem wie unter Drogen stehendem Grinsen durch die Welt.
    Sollte der spanische Staat nicht so großzügig wie der deutsche sein, dann kann man das Geld ja immer noch in Deutschland einfordern. Da werden die Argumente wie „Nazi, Holocaust, NSU,……“ ja wohl noch zählen.
    die Deutschen suchen sich derweil andere Urlaubsländer: Schweden, England, Frankreich, Holland, Belgien, Italien,…… So ein Mist auch. Da sieht es ja auch nicht besser auch.
    Dann machen wir eben Urlaub am Plattensee. Da sind wir dann wenigstens unter uns Europäern.
    Danke Ungarn !

  80. Es ist eine ganz einfache Logik: dort wo man satt ist, alles toll läuft, da breitet sich etwas aus, was man Schuldkult nennen könnte. Man strebt an, dass man das was man errungen hat mit anderen teilen zu müssen, wird auf einmal wehleidig.

  81. @ fweb

    Heute in den Nachrichten: BVerfG-Präsident Voßkuhle kritisiert Kritiker der Asylpolitik.Ein
    Diese Richter am Verfassungsgericht haben jedes Recht verwirkt im Namen des Volkes Recht zu sprechen. GEZ-Urteil, Kapitulation vor der irrwitzingen und rechtswidrigen EU-Zentralbankpolitik usw.
    Diese Richter sind keine unabhängige Gewalt mehr, sondern Bestandteil des links-grünen Deutschland-Abschaffer-Systems – kein Wunder auch diese Typen werden ja auch von der politischen Verbrecherkaste gezielt in ihre Positionen gehievt.
    Freisler und sein Volksgerichtshof lassen grüßen!

    Gott sei Dank, darf man in Deutschland alles kritisieren, aber der Vergleich mit Freisler ist ebenso maßlos, wie ein Vergleich von AfD und NSDAP.

  82. Stell Dir vor es ist Sommer und…
    .
    Keiner geht ins Freibad
    .
    Chemnitz/Zwickau – Tote Hose und Flaute in den Kassen trotz des Brutzel-Sommers – in vielen Freibädern der Region wundert man sich, wo derzeit die Besucher bleiben.

    Xxxxx

    Köstlich. Die wundern sich noch…

  83. @Meister Gepetto 26. Juli 2018 at 08:00
    Ihre Beitrag: Das einzige, wovor die sogenannten Flüchtlinge fliehen, ist Arbeit.
    Oder der Knast, da sie in ihren Herkunftsländern verurteilte Straftäter sind.

    ——————————————————————-

    Danke für ihren prima Beitrag Meister Gepetto.
    Fragte meherere Asylanten:
    wie lange sie von Ghana / Gambia nach Deutschland gebraucht haben.
    Antwort bis zu 2 Jahre

    Wie hast du als Asylant deine Reise Finanziert:
    Die ganze Verwandtschaft gab Geld für diese sehr rentable Investition.

    Wie ware die biz zu 24 Monate lange illegale Reise:
    Spätestens im Bereich der Sahara wurden alle von Schleppern und anderen Banditen komplett ausgeraubt.
    Wie hast du dan Geld usw orgnaisiert:
    Frauen wurden eh bis zur Sahara mehrfach vergewaltigt oder als Prostituierte Geld verdient die haben es sehr einfach.
    Die Männer begehen Raub, Einbruch, Diebstahl auch härteste Kapitalverbrechen.

    Wie meinst du das genau:
    Ein „Reisender“ (Asylant auf Durchreise) der nie mehr wieder kommt, ist ideal als Person die einen Menschen „für immer aus dem Weg räumt (§ 211 StGB)“.
    Damit machst du immer Geld. Viele Männer gehn auch auf den Strich.
    Kinder werden verkauft oder für eine nacht komplett vermietet.

    Warum kommst du nach Deutschland:
    Hier spare ich mit Sozialhilfe so viel und mache nebenbei Geld.
    Damit kann ich meine Familie komplett versorgen.
    Bekomme Sogar für Kinder in meiner Heimat Geld die ich mir nur ausgeliehen habe.
    Die doofen vom Sozialamt/Job Center oder so fliegen nicht nach Afrika und prüfen nach per DNA-Test ob die 6 Kinder für die ich Kindergeld usw bekomme meine Kinder sind.
    Ganz Afrika lacht über die dummen Deutschen.
    In Gambia oder Ghana bekommt ein Deutscher der Kein Geld hat, das Messer in die Rippen.
    Da wollen wir euch nicht haben.

    Gespäche eines Ex ehrenamtlichen Flüchtlingshelfers der nicht mehr Schweigen will.

    Danke an die echt Super Redaktion, Kommentar Schreiber, Unterstützer und Leser der Pi-News.

  84. Nicht lamentieren! Einfach nicht mehr hinfliegen, daß werden die dann spüren.
    Das Mittelmeer wird eh schon zugeschissen, da fehlen solche noch dazu.

  85. kürzlich sah ich einen PKW auf dessen heckscheibe stolz der spruch ,,flucht ist kein verbrechen,, in riesigen lettern stolz-verblödet spazieren gefahren wurde. der fahrer kann hier sicher sein,daß ein bürgerlich konservativ erzogener mensch ihn einfach fahren läßt.im gegensatz dazu traue ich mich immer noch nicht meinen spruch,,es ist mir bunt genug jetzt hier,, ca.6,5×6.5 cm anzubringen . ich vermute stark :binnen24 std.hätte man mein auto demoliert.wenn der spruch mit traute dann doch mal ran kommt,ist es wohl zu spät.

  86. Vogelschiss 26. Juli 2018 at 09:19
    Es wird nicht lange dauern, dann werden die ersten besoffenen Huren brutal vergewaltigt werden. Malle wird zur no Go area. Zahlt Deutschland eigentlich für die Flüchtlinge dort? Malle ist doch immerhin das 17. Bundesland.
    ———-
    Natürlich zahlt Deutschland dafür kräftig, nämlich über Brüssel !

  87. Wie lange dauert es noch, bis die Invasoren nicht mehr mit einer Wohnung zufrieden sind, sondern auf ein Einfamilienhaus oder größeres losmarschieren udn gewaltsam eindringen?
    Was dann?
    Wer bringt die wieder heraus?
    Und erst recht, wenn sie sich schon vernetzt und bewaffnet haben?

  88. Ich kann mir gut vorstellen, dass nicht nur die Mallorquiner, sondern alle, vom „Ballermann“-Tourismus geplagten Regionen, die Nase gestrichen voll haben. Die einzige Entschädigung für diese Dauer-Invasion von Leuten, die sich wie besoffene Vollidioten benehmen ist, dass diese dafür bezahlen.

    Der Schriftzug an der Wand von 2016, ist wohl wie jede andere Wandschmiererei von politischen Idioten zu bewerten und ist nicht repräsentativ. Die Spanier haben leider das Pech eine Regierung zu haben, wie wir auch. Das sollte man ihnen nicht vorwerfen.

  89. Ballermann 26. Juli 2018 at 08:31

    “ …. die wollen es so, also bekommen sie es“

    Genauso ist es. Wenn die Lega in Italien aufgeraeumt hat, eroeffnen sich ja dort wieder Reiseziele…

  90. Die Mallorquiner werden sich den suffköpfigen, aber harmlosen Ballermann-Touri sehnlichst zurückwünschen, wenn nächtliche Strandbesuche erst in Ficki-Ficki-Orgien ausarten und zu den Blumenfrauen noch die Drogenneger und Kopftrittaraber hinzukommen.

    Ausserdem verkehrt der klassische Baller-Mann in S`Arenal und lässt die restliche Insel in Ruhe.

    Besonders witzig dürfte es für unsere Prommis werden, wenn die Neuankömmlinge erstmal mit den Gesetzen auf Mallorca vertraut sind und der rape- und ragefugeeunterstützende Prommi diese Klientel beim Besuch seiner Finca antrifft.

    https://mallorcamagazin.com/nachrichten/immobilien/2018/05/11/62435/erneut-millionen-villa-auf-mallorca-besetzt.html

  91. Mein Mann und ich haben 3 tolle Urlaube auf Mallorca erlebt. Die schönen Erinnerungen lassen wir uns nicht trüben durch einem neuerlichen Aufenthalt dort. Sollen die Mallorquiner glücklich werden mit den Refutschies. Wir legen keine Wert darauf. Haben schon genug von der Sorte hier.

  92. Wozu die Alt-Mallorquiner damals die Talaies, auch Türkentürme genannt, errichtet und plündern-wollende „Südländer“ bekämpft haben, wenn ihre Nachfahren die Nachfahren der „Piraten“ nicht nur auf die Insel lassen, sondern aktiv auf die Insel holen, wird späteren Generationen ein unerklärliches Rätsel aufgeben.

    Von wegen „Nur die Deutschen sind so dämlich, sich selber abzuschaffen!“

  93. Sozialismus gehört weltweit geächtet. Wenn er nicht gestoppt wird, treibt er jedes Land in den Untergang, in dem er sich breit machen kann.

  94. AtticusFinch 26. Juli 2018 at 12:29

    Ja, Malle fand ich auch schön.
    Mit dem Leihmotorrad von S`Arenal 😉 über Palma und Port d`Andratx die Küstenstrasse entlang bis Pollenca und dann quer durchs Innere wieder zurück…denk ich immer wieder gerne dran.

  95. Sind die Mallorquiner wahnsinnig geworden? Wer soll dann für die Rapefugees bezahlen??

  96. Süß. So läuft es.

    Erst werden die Bürger genervt durch Vermietung an Touris. Ich kann mir schon vorstellen, dass Frust aufkommt, wenn man auch deswegen immer schwieriger selbst Wohnraum findet.
    Dann wird ein Gesetz zur Abhilfe geschaffen.
    Und als nächstes stellt sich heraus, dass nun eben nicht Touris aus England in den Wohnungen abhängen, sondern Illegale aus Orient/Afrika.
    Wohnraum findet man immer noch schwer, aber nun darf man den „Mietern“ auch die Miete noch bezahlen.

    Shit happens. : – (

    Der Sinn ergibt sich meist erst hinterher.

  97. Und kaum sind die Sozialisten an der Macht………

    Es ist nun mal seltsamer Weise schon fast die Regel, daß überall da wo Wohlstand wächst, sich parallel dazu auch die Salon_SSozialisten aka „HumaniSSt_innen“ breit machen und mit ihrem schädlichen Gift die nächste Generation zur Geißel nehmen und mit ihr die Entwicklung wieder um Jahrzehnte zurückwerfen.
    Immer mehr fleissige Deutsche die sich da ein Häuschen gekauft haben, werden durch Zigeuner (OCUPA-„Hausbesetzer“) kalt enteignet. Dieses durch SSozialisten eingeführte Gesetz das eine Hausbesetzung legalisiert, hat jede Menge vom spanischen vom Festland strömende Gitanos angelockt. Das ist den spanischen „Humanist_innen“ mit ihren „NEO-€uropäischen Werten“ immer noch nicht bunt genug, daher sehnen sie sich jetzt halt nach noch mehr „Bereicherung & Vielfalt“. Mallorca war ja schon mal Teil des Kalifats, so what…..
    Pelayo(El Cid) und Karl Martell rotieren im Grabe !

    Wie es aussieht verlagert sich der „Ballermann“ im Moment sowieso Richtung Bulgarien, und Rumänien wird folgen.

    West-€Uropa von Sinnen !

  98. Die Spanier können da ganz bequem die Barmherzigen spielen. Rein statistisch sind nächste Woche schon 20% der Neger in Deutschland.
    Die Spanier sind in der Hinsicht ganz abgebrüht. Die wissen das ganz genau. Es gibt kaum Sozialleistungen in deren Land. Warum also sollten die Migranten (!) dort bleiben?
    Wie ich oben schon sagte, ist es mir ein absolutes Rätsel wie eigentlich konservative Menschen immer wieder so einen Dreck wählen. Das sind ja auch keine Sozialisten – sondern diese vermeintlichen linken Parteien gehören (wie in Griechenland auch) voll zum establishment.

  99. Freya- 26. Juli 2018 at 10:47
    Vermutlich Inzucht Geburt….
    Eine lange Liste von geistigen und physischen Komplikationen bezieht sich auf die Inzucht zwischen Cousinen. Dazu gehören ein erhöhtes Risiko von Depression, Schizophrenie und geistiger Behinderung. Psychische Behinderung (weniger als ein IQ von 69). Diese Krankheiten erscheinen bei Verwandtschaftsehen fünf mal häufiger als bei herkömmlichen Ehen. Im Durchschnitt fallen die IQ-Punkte der Kinder aus einer Cousin-Ehe um 10-16 Punkten niedriger aus. Soziale Fähigkeiten, einschließlich einem Vermögen an Empathie (die Fähigkeit und Bereitschaft für Empfindungen, Gedanken, Emotionen wie Mitgefühl, Trauer und Schmerz usw.) sind bei Inzucht-Kindern ebenso geringfügiger entwickelt, als bei gesunden Kindern….

  100. cruzader
    26. Juli 2018 at 11:29
    Ein Schweinestall ist für deren Würde genug.
    ++++

    Dann aber einen aus Bambus und Palmenblättern!
    So, wie in der Heimat!

  101. konni81ffm 26. Juli 2018 at 12:39
    Sind die Mallorquiner wahnsinnig geworden? Wer soll dann für die Rapefugees bezahlen??
    —————————————————–

    Na mit Geldsäcken aus BrüSSel_istan, aka von Michel & Micheline erwirtschafteten Steuergeldern. Für eine solche mit „Humanitäääät & Solidaritäääät“ garnierte Chose lässt sich die €UdSSR doch nicht lumpen.
    Warum soll man denn nur in Doischelan an dieser „Bereicher_ung“ partizipazionieren ?
    Flamenco ist nicht alles, „Messer, Axt & Schwerttanz“ sollen es richten.

    :mrgreen:

  102. Ob sich die Neubürger mit der Kultur Mallorcas, herausgestellt sei hier das vorzügliche Mandelschwein als Teil der Esskultur, beschäftigen und sie wertschätzen, darf bezweifelt werden.

    Schweine sind für den strammen Rechtgläubigen Dreck und nur Dreck frisst Dreck.
    Also ist der Mallorquiner für den Rechtgläuben Dreck.

    Was der Mallorquiner noch lernen wird.

  103. Die Schmiererei oben ist übrigens zwei Jahre alt, hat also nichts mit der gegenwärtigen Situation zu tun und wurde damals von Wolfgang Röhl in bewährter Manier kommentiert:

    „Tourist go home – Mallorca hat genug“ lautete die Schlagzeile eines beunruhigenden Stückes auf „welt.de“. … Refugees zum Ballermann! Grandiose Idee. Da flögen im „Bierkönig“ bestimmt die letzten Löcher aus dem Käse. Die Dagmar ist nun erheblich traumatisiert. Wie auch zwei oder drei andere Ausländer, die vor einer Kamera des spanischen Staatsfernsehens angesichts einer Latrinenparole („Tourist you are the terrorist“) ironisch klagten: „Oh, we have to go home?“ Verzapft hat das Ganze ein spanischer dpa-Korrespondent. Sein Bericht erschien unter Titeln wie „Protest-Graffiti schockt Mallorca-Besucher“ (sic) auch auf stern.de, N24 und anderen Journalismus-Attrappen. Das Stück wärmt die Mär von einer Insel der Verdammten auf, die wegen des Massentourismus „aus allen Nähten platzt“ und „kurz vor dem Kollaps steht“. Diese altbekannte Sau wird jedes Jahr vor Beginn der Hochsaison durchs Mediendorf getrieben…

    https://www.achgut.com/artikel/refugees_zum_ballermann

    Dass dem Massentourismus Zügel angelegt werden müssen, steht auf einem anderen Blatt, als Erstes müssten die ruinösen Billigflieger abgeschafft werden.

  104. Spanien ist eines der Länder unter den Top5 der EU, die am meisten Gelder bezogen haben. Absolute Profiteure der EU. Die Haben schon unter der vorherigen Regierung die Schnauze nicht aufgemacht und alles abgesegnet was aus Berlin und Brüssel befohlen wurde. Absolute Nassauer die Spanier. Über Griechenland wurde hier schon so viel geschimpft, über Spanien (die bei der Staatsverschuldung keinen Deut besser sind) wird nicht gesprochen. Und bisher regt sich auch kein Widerstand in der Bevölkerung während in Resteuropa immer mehr Menschen aufwachen. Aber nein, in Spanien wählt man sozialistisch. pfui Teufel.

  105. @7berjer
    Wer hat denn den Dreck gewählt? Das waren doch die Spanier selbst, die von Politik noch weniger Ahnung haben als die Chinesen. Hauptsache am Bahnhof ein Viertel-Los der Lotterie kaufen und am Wochenende Flamenco tanzen. Die würde ich alle in den Arsch treten und sofort alle Gelder nach Madrid kappen. Aber so ein Verhalten wird noch gutgeheißen. Daran sieht man wieder dass die ganze Flüchtlingsbewegung wohl geplant ist.

  106. Die Mallorquiner haben sich das Ballermann-Image, das sie jetzt nicht mehr wollen, selbst geschaffen und nicht schlecht daran verdient. Jetzt werden Urlauber sogar am Flughafen mit Schildern empfangen, dass Touristen nicht erwünscht sind. Viele benehmen sich leider auch unmöglich, aber es gibt auch diejenigen, die sich anständig benehmen und nebenbei auch noch viel Geld auf der Insel lassen. Jetzt möchte man lieber „Flüchtlinge“. Das geht mit Sicherheit in die Hose, denn die benehmen sich meist wesentlich schlechter als die Touris und kosten dazu noch viel Geld. Das Problem mit den Touristen, die nicht mehr so zahlreich kommen sollen, hat sich dann auch automatisch erledigt, denn die fahren in Scharen woandershin.

  107. Ballermann 26. Juli 2018 at 08:31
    War noch nie auf Malle und jetzt erst recht nicht. Südspanien Andalusien war immer mein Favorit … das fällt jetzt auch aus … wenn da nur noch Gesindel übers Wasser kommt … dann sollen sie mal sehen, wer dann alles bezahlt, wenn die Touris weg bleiben …. die wollen es so, also bekommen sie es
    ——————–

    Naja, die Spanier haben sich das bestimmt clever überlegt. Wir holen jetzt alle „Mittelmeer“-Invasoren hierher nach Spanien und können uns in unserem Gutmenschentum suhlen und offizielle Gelder von der EU kassieren. Nach ein paar Tagen lassen wir sie dann einfach nach Norden ziehen und die Franzosen, Deutschen, Schweden können dann für die Kerle bezahlen.

    Und wenn wirklich keine Touris mehr herkommen, schreien wir eben ganz schnell nach Krediten, die dann gern von Deutschland gewährt und anschließend nie zurückbezahlt werden.

    Ist doch eine sehr kluge Geldmaschinerie.

  108. Die Invasoren gehen kriegsmäßig vor

    Mus Europa die Frontlinie begradigen und Spanien sich selbst überlassen und aus dem Schengen-Raum werfen?

    Angesichts der Weigerung der irren spanischen Regierung, die Polizeikräfte adäquat personell und materiell aufzurüsten, stellt sich in der Tat die Frage, ob Spanien noch Teil des Schengen-Raums mit einer geschützten EU-Aussengrenze sein kann.
    Die Beschlüsse der EU Regierungsschefs, den Schengen-Raum mit Hilfe von aufgerüsteter FRONTEX -Organisation an seinen Aussengrenzen zuverlässig zu schützen, sind Schall und Rauch.
    Wenn sie Ceuta nicht halten können, müssen sie das Gebiet aufgeben, statt jeden Tag weitere Neger und Araber nach Europa hereinzuschleppen.

    Das Geschehen entwickelt sich gleitend in normale Kriegshandlungen,

    Bis zu 600 Migranten sind über die Grenzzäune der spanischen Exklave Ceuta geklettert. Dabei attackierten sie die Polizei mit selbst gebauten Flammenwerfern und Branntkalk. Sie seien so „brutal wie noch nie zuvor“ vorgegangen.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article179995330/Spanische-Exklave-Ceuta-Migranten-attackieren-Beamte-mit-selbst-gebauten-Flammenwerfern.html

  109. „Tourists go home. Refugies welcome“
    —————————-

    Mallorca und Spanien beweisen dass Naivität und ideologisch induzierte Dummheit nicht auf DE begrenzt sind!

  110. Bis zu 600 Migranten sind über die Grenzzäune der spanischen Exklave Ceuta geklettert. Dabei attackierten sie die Polizei mit selbst gebauten Flammenwerfern und Branntkalk. Sie seien so „brutal wie noch nie zuvor“ vorgegangen.
    ——————–

    Es ist soweit!
    Vorhin schrieb ich ncoh von 1-Fam.-Häusern, jetzt werden Staaten angegriffen….!!!
    Und die spanischen Weicheier und Feiglinge – haben die keine Waffen?

    Wie soll das noch weitergehen, ohne dass sich jemand wehrt?
    …………………..
    Beitrag schon wieder weg!

    Wer sehen will, wie sich die neuen Spanier in Ceuta aufführen, soll sich ansehen, wie das vor einem Jahr aussah in Ceuta, als 300 Neger die Grenze nach Ceuta überrannten und ausgelassen jubelten.
    https://youtu.be/HGFsHLRyjOU
    nur 1:32 Minuten

  111. im wagen vor mir fuhr ein dummer trottel (frei nach im wagen vor mir fährt ein junges mädchen) mit dem spruch: flucht ist kein verbrechen in riesigen knalligen lettern. mal ganz abgesehen von der unsinnigen formulierung,kann er wohl gewiß sein,daß ihm sein auto kein wohlerzogener deutscher konservativer demoliert. meinen aufkleber 6,5×6,5 cm mit dem text:mir ist es bunt genug hier,jetzt! traue ich mich immer noch nicht anzubringen. denn es würde meinem auto wohl nicht gut bekommen.

  112. Wird Mallorca nun zum versprochenen Ankerzentrum? 25 klingt nach nicht viel aber dort wo Flüchtlinge einmal landen dort bleiben sie auch. Wir sind gekommen um zu bleiben. Es wird nicht bei 25 bleiben. Die sagen sich „ach ihr habt schon 25 dann könnt ihr 50 noch aufnehmen, kein Problem oder?“ Dann werden es 100 und noch mehr und noch mehr wie fing es denn in Deutschland an? 25.000 Flüchtlinge? Ach kein Problem Wir schaffen das und nun haben wir evtl sogar 2 Millionen im Land. Spannend wird es wenn die Refutschoderos die halb nackten Bikinimädels wie hechelnde Hunde auf der Jagd sich auf die europäischen Touristen stürzen und sie betrunken machen und sie dann anschließend geschlechtlich verwerten. Hätte ich eine Finca dort wäre JETZT der Zeitpunkt diese zu verkaufen ehe sie nichts mehr Wert ist.

  113. @ ridgleylisp 26. Juli 2018 at 14:31:
    Mallorca und Spanien beweisen, dass Naivität und ideologisch induzierte Dummheit nicht auf DE begrenzt sind!

    Die Dummheit linker Weltverbesserer, sollte man ehrlicherweise dazusagen. Die Fassadenschmiererei ist, wie gesagt, zwei Jahre alt, siehe oben 13:08, und dürfte längst entfernt worden sein:

    Police are hunting for vandals who daubed buildings in the Majorcan capital Palma – including a four-star hotel – with anti-tourist messages. The spray-painted slogans surprised holidaymakers and locals earlier this week. One of the messages which was written on the four-star Palma Suites Aparthotel in Palma old town said: ,Tourist Go Home. Refugees Welcome.‘ Today council officials began a clean-up of the area as police tried to track down those responsible. The mystery messages appeared as Majorca geared up for a bumper tourist season expected to be one of its best ever.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3538541/Palma-police-hunt-vandals-wrote-Tourists-home.html

    „daubed“ = beschmiert.

  114. Wie ich schon mehrfach schrieb, sind die Mallorquiner Katalanen, da Mallorca zu Katalonien gehört. Entsprechend sind sie oft genauso behämmert, wie die Gutmenschen in nord- und mitteleuropäischen Breitengraden. Unstrittig ist, daß viele Touristen sich sehr danebenbenehmen- zumeist sind das aber Engländer. Dennoch: es gab mal eine Zeit, da waren die Mallorquiner bettelarm. Das hat sich inzwischen durch die Touristen erledigt. Jetzt hat der Mohr seine Schuldigkeit getan. Ich empfehle daher allen Deutschen, die Insel schleunigst zu verlassen. Wollen doch mal sehen, wie die Herrschaften dann an die begehrte Kohle kommen. Aber vielleicht springen ja dann die dankbaren Flüchtilanten ein?

  115. „chalko
    26. Juli 2018 at 09:57
    Lucius 26. Juli 2018 at 09:31
    Fasolt 26. Juli 2018 at 08:44

    Kümmert euch um Deutschland, Spanier können in ihrem Land machen was sie wollen, auch Fehler !“
    Wieso? Es wäre eine Win-Win-Situation. Wir geben den Spaniels, was sie offenbar so dringend wollen (Goldstücke) und halten gleichzeitig unser Land clean. Obendrein bleiben die Mallorquiner von den ungeliebten Touristen verschont.

  116. Endlich ein vernünftiger Vorschlag.
    Mallorca geht mir sowas wie am Arsch vorbei.
    Sperrt die Insel komplett für Touristen und scheisst sie völlig mit Asylanten zu.
    Dann wenn die ganze Insel so voll von Asylanten ist, dass sie übereinander krabbeln müssen, sprengt den Flughafen und überlasst die Brut einige Jahre sich selbst.
    Nur bitte, kein Flugzeug, kein Boot, nichtmal eine Luftmatratze verlässt die Insel.
    Täglich etwas Nahrung und Nachschub an Waffen über der Insel abwerfen und das königliche Spiel beginnt.
    Kennt jemand „Battle Royale“?
    Der Gewinner/Die Gewinnerin bekommt lebenslang Asyl in Deutschland.
    Zynik off…

    Bei solch sinnfreien Sprüchen auf den Mauern einer Touristeninsel bekomme ich ganz schräge Gedanken… man möge mir verzeihen aber einige haben nun wirklich den Schuss nicht mehr gehört.

    Gute Nacht Deutschland

  117. 1-2-3 tv: Türkeireisen und Reisen in die arabischen Länder werden angeboten wie saures Bier. Trotz aller Super-All-Inclusive und Spotpreisen läuft es nicht. In zwei Jahren bekommt ihr Spanien die Super-Schnäppchen.

  118. Wie viele Asylanten, Geduldete, Eingebuergerte, Illegale haben wir in Deutschland eigentlich?
    10 Mio bestimmt.
    An alle nach Mallorca, wenn ihr das so wollt, ihr stolzen Mallorquiners.
    Wir machen dann Urlaub in Travemuende und Kuehlungsborn. Oder Berlin. Dann kann man schoen abends wieder raus gehen.

  119. Ich bin bei dem Thema hier sehr emotional. Ich weiß aus erster Hand dass den Spaniern das, wie immer, am Arsch vorbeigeht. Die sitzen heute in Palma City und trinken ihren Kaffee und debattieren wie die ganz großen. Die haben noch weniger Peilung als die Deutschen. Die fühlen sich nicht wohl, aber letztendlich geht denen das am Arsch vorbei. Die (Spanier) interessieren sich auch nicht für Ceuta und den Sturm auf den Zaum. Die würden auch nächste Woche wieder die sozis wählen nur um der PP (partida popular) eins auszuwischen.
    Den Spaniern geht alles am Arsch vorbei. Vordergründig wird gelabert auf den Straßen bei Tässchen Kaffee – und hintenrum völlige Gleichgültigkeit. Die kriegen ihre Tantiemen aus Brüssel bis in alle Ewigkeit und wissen dass die Neger schon morgen auf dem weg nach Germoney sind.
    Jetzt wo Länder wie Italien, Ungarn, Tschechien uva auf dem richtigen Weg sind (auf in D langsam die AfD etwas mehr Stimmen bekommt) fangen die Spanier an die sozis zu wählen. Das ist das allerletzte. Die sind so ignorant, dass mir die Worte fehlen.

  120. Wenn erst einmal lange genug eine große Anzahl Touristen wegbleibt,werden die Schmierfinken nicht mal mehr Geld für ’ne Spraydose haben.Jahrzehntelang haben die Mallorquiner ordentlich Geld verdient,jetzt können sie es richtig schön verprassen.

  121. Es bringt auch nichts hier nur auf die „linken“ katalanen draufzukloppen. In dieser naiven dummen politischen Gesinnung sind Spanier tatsächlich weitgehend gleich. Die Invasion in Ceuta oder der Mallorca Geschichte geht dem Spanier de facto am Arsch vorbei. Das interessiert die Leute gar nicht. Die sitzen in der Fußgängerzone in Cartagena oder Palma City und trinken Kaffee und debattieren darüber, als wenn sie das wichtigste Volk Europas sind. Und dann gehen alle nach hause und kaufen sich noch ein Achtel-Los für die Lotterie. Die Mehrheit der Spanier ist absolut ignorant.

  122. … Und uns Deutschen vorwerfen wir würden nur den Gammel-Tourismus auf Malle symbolisieren ist noch der Gipfel der Frechheit. Wie viele Milliarden wurden seit 1970 nach Malle gespült. Ich denke im dreistelligen Bereich, allein dafür hätte man schon 5 entsalzungsbecken für Frischwasser bauen können. Außerdem stimmt das mit dem Ballermann Tourismus so auch nicht. Immer mehr Deutsche machen da ihren Kultururlaub mit Museumsbesuch, Radfahrer, wandern uvm.
    Allein wegen diesem vorwurf wurden ich denen alle Gelder streichen. Das ist nämlich Hetze gegenüber Deutschen und Engländern.

  123. @ Fasolt
    Da die Sozialleistungen in Spanien ganz gering sind, werden die Neger und Ficklinge auch dort nicht bleiben.
    Deswegen rege ich mich ja so auf. Die Spanier wissen das ganz genau. Deswegen geht das auch bis dato der Bevölkerung am Arsch vorbei was in Ceuta oder auf Malle passiert.
    Die wissen das statistisch die meisten Abkömmlinge nach 4 Wochen in Frankreich und Deutschland sind. Das wäre im Prinzip auf in Italien so. Aber dort hat die Regierung jetzt den Schutz Europas wahrgenommen, genauso wie Ungarn, Slowenien, Österreich usw.
    Und jetzt machen die pleite-spanier einen auf Mutter Theresa und schleusen das Pack nach Deutschland. Parallel werden unsere Touristen die Milliarden nach Malle bringen noch beschimpft. Pfui.
    Übrigens. Seit Jahren ist am Ballermann 6 gar nix mehr los, da der Ausschank eingeschränkt wurde. Da sitzen jetzt Oma Opa und Enkel und essen ein Eis. Ich habe das vor 3 Jahren genauso zur besten Tageszeit live erlebt. Noch 10 Jahre zuvor war da ramba-zamba. Also alles in allem ist der Vorwurf ein Witz.

  124. Drohnenpilot 26. Juli 2018 at 08:22; Spanier und Franzosen mögen sich nur ganz und gar nicht. Und zwischen Spanien und Deutschland liegt Frankreisch. Ich halte es für sehr gut möglich, dass die Franzosen da intensive Grenzkontrllen durchführen. Da gabs doch auch schon einige Male was, dass die die Strassen nach Spanien total dichtgemacht haben, weil sie irgendwelche landwirtschaftlichen Sachen gerne selber verkauft haben. Irgendwas war doch mal mit Bananen, ich erinnere mich aber nicht, ob das zusammenhängt.

    Drohnenpilot 26. Juli 2018 at 08:29; DU Rassist, Vergewaltigung und Gewaltanwendung in Schwimmbädrn gabs doch immer schon (seit 2015). Im Ernst, klar gabs auch in der Vergangenheit gelegentlich mal kleineren Ärger, so wie bei dem einen Kind, das angeblich (und nachgewiesenermassen nicht zutreffend)
    von bösen Rassisten ertränkt wurde. Früher konnte man problemlos, ohne irgendwas befürchten zu müssen ins BAd gehen. Heute kann man nicht sicher sein, dass man das heil übersteht.

    Sowhat 26. Juli 2018 at 08:57; War das nicht der aus der Küchensendung Nobby und Dingsbums oder wie die heisst zusammen mitm Prantl von der Alpen-Prawda.

    hrder44 26. Juli 2018 at 08:59; Dabei haben die Spanier ja schon vor einigen 100 Jahren entsprechende Erfahrungen mit moslemischen Migranten ums mal ganz brav auszudrücken gemacht.

    Lucius 26. Juli 2018 at 09:23; Neger können doch eh nicht schwimmen, aber dafür halt besser rennen, wenns nicht so schnell sein muss legen die auch schon mal 4000km in 2 Wochen zurück. Ungefähr genauso lang brauchen die aber auch für die paar km zwischen München und Nürnberg.

    rev1848 26. Juli 2018 at 10:24; Wieviel Touris vergewaltigen und oder messern die einheimischen. Gut man kanns nicht generell ausschliessen, aber konkret, wenn ist das letzte Mal so was passiert. Der letzte Fall war der in der Türkei, wo der angebliche Vergewaltiger dort in den Knast geworfen wurde, bloss weil er mit dem
    minderjährigen Mädel allein im Hotelzimmer war und a bissi geschmust hat. Von messern weiss ich dagegen keinen Fall.

    justinian 26. Juli 2018 at 13:08; Glaub bloss nicht, dass wir von der Verschuldung her besser wie die beiden sind. Bereits vor etwa 8 JAhren hat eine Wirtschaftszeitung mal nachgerechnet, wie hoch unsere Verschuldung tatsächlich ist. Die kamen damals schon auf 8Mrd. heute werdens wohl noch 1 – 2 Mrd mehr sein.

    Tessa Lonicher 26. Juli 2018 at 15:05: Ich verstehs auch nicht, aber die Spanier sehen dieses Ceuta und
    Mellila als heilige Kuh an. Ja, warum sollten die auf ihr Eigentum verzichten. Ich weiss jetzt nicht, ob da auf dem Flecken überhaupt noch Spanier leben, ist eh egal. Da müsste halt die EU denen einen in der Ecke üblichen Preis/Hektar bezahlen, dafür wird das dann Afrika zugeschlagen. Damit wär das Problem beseitigt.

  125. Die Spanier unter den Sozialisten (PSOE) und Kommunisten (Podemos=Wir schaffen das!!!) sind offenbar völlig degeneriert und die Katalanischen (neben Katalonien noch die Balearen und das „Land Valenia“ mit den größten Städten Valencia und Alicante/Alacant) legen da noch ne Schippe drauf.

    Völliger Realitätsverlust, die haben im Vergleich zu anderen Regionen die Spanien den größten Wohlstand und den meisten Tourismus, zudem den teuersten im Land und diese empfindliche Geldquelle setzen die auf’s Spiel. Es sollte klar sein: Wenn die die Ficklinge in größerer Zahl aufnehmen, werden sich diese als erstes an den Touristen vergreifen mit Raub, Mord und Vergewaltigung. Die Nachrichten darüber a la Kölner Silvester werden die Touristenzahlen ganz von selbst um 30% und mehr senken und dann geht der Kreislauf erst richtig los: Pleiten, geschlossene Läden, trostlose Gegenden, in denen die Neger marodieren, die letzten Touristen werden wegbleiben und was dann bleibt ist hier in dem Video zu sehen, Neger auf der „Via Domitiana“ in Italien:
    https://www.youtube.com/watch?v=jm48QEigkko

    Mal so als kleiner Vorgeschmack für die Spanier, die „Refuckies welcome“ wollen und wählen. Gibt es da eigentlich keine „AfS“ (Alternative für Spanien), sind da alle einverstanden?

  126. Die Vernegerung in Italien scheint wohl ein schon länger intensiv laufender Volksaustausch zu sein, hier was von 2014
    https://www.youtube.com/watch?v=h0RDdJyd-hg

    Und die schleppen Aids und Tod mit überall wo sie einfallen. Schlimmer als Ratten und Heuschrecken. Ob die bunten Spanier das wirklich wollen?

  127. ghazawat 26. Juli 2018 at 08:44
    Ich bin ein sehr nüchterner, rationaler Mann.

    Aber mittlerweile glaube ich, das auch den Mallorca Einwohnern Psychodrogen ins Trinkwasser gegeben wird.

    Anders kann man sich den grassierenden Unsinn gar nicht mehr erklären.

    Vielleicht sollten sich Wissenschaftler wirklich einmal daran geben, zu untersuchen, ob Toxoplasma gondii, eventuell das Hirn auf Gutmenschentum programmiert.

    Das könnte sich eventuell wie eine Seuche ausbreiten. Besonders unter Katzenliebhabern.

    Genug der Verschwörungstheorien,
    Ich wende mich wieder erfreulichen Themen zu: dem Lob der Presse unserer genialen Kanzlerin, die vom Ende her denkt und die endlich Trump in seine Schranken weist

    ——————————————–
    ????????????????????????????
    Geniale Kanzlerin?
    Zuviel Leitungswasser getrunken? 🙂

  128. Open Doors Magazin: Weltweit werden Millionen Christen verfolgt. Das „Open Doors Magazin“ zeigt, wie Betroffene aus verschiedenen Ländern ihren Glauben leben, und warum sie an Jesus festhalten.

    Sudan, Traumacare, Eritrea
    Heute mit Beiträgen zu folgenden Themen: Sudan – Hoffnung in den Nuba Bergen, Verfolgung hinterlässt Spuren, Eritrea – Im Nordkorea Afrikas

    https://www.bibeltv.de/mediathek/videos/sudan-traumacare-eritrea-605287

    Kommnetar: Das sollten die Mallorkiner sich auch ansehen… was die MUSLIM-GÄSTE als wahren Charakter haben und wie sie mit „Ungläubigen“ verfahren.

  129. Als langjährige stille Mitleserin habe ich mich nun auch angemeldet, denn genau dort mache ich gerade (und auch schon seit Jahren) Urlaub. Son Rapinya ist ein kleiner, augenscheinlich älterer schnuckeliger Stadtteil von Palma mit guter Nahversorgung, genau „vor“ der sehr guten Wohn-/Immobilienlage Son Vida, eine Golf Community mit Wachhäuschen an der Einfahrt, die auch viel vom gehobenen Tourismus lebt: 3 Golfplätze, 2 Luxushotels. Als ich heute im Auto unterwegs war, kam die Meldung im Inselradio, dass ein altes Kloster in Son Rapinya hergerichtet wurde als Aufnahme für Afrikaner (zumindest sind die ersten „Ankömmlinge“ wohl ausnahmslos Afrikaner). Tja, dachte ich, „unsereins“ schuftet in D das ganze Jahr, um sich einen teuren Urlaub in dieser wunderschönen Gegend leisten zu können, und dann hört man vor Ort, dass dort genau das gleiche abgeht wie in D. Auch an der Playa de Palma/Arenal (?) wurde bereits eine Flüchtlingsunterkunft eingerichtet. Nun ist es dort ja nicht ganz so schlecht, Meer direkt vor der Tür das ganze Jahr, und gerade im Winter kann man dort eigentlich sehr schön spazierengehen. Manchmal beschleicht mich das Gefühl, ich habe irgendetwas falsch gemacht, dass ich mir das nur wenige Wochen im Jahr leisten kann und ansonsten den ganzen Spass (zumindest in D) eher finanziere. Hoffe sehr, dass Son Rapinya / Son Vida weiterhin sicher bleiben und man dort einen ruhigen Urlaub verbringen kann.

  130. Die spanischen Insulaner sind offensichtlich ein sehr schlaues Völkchen. Fast so schlau, wie die deutschen Deppen, die ihr Geld dort lassen.

    Raus mit den zahlenden Touristen und hinein mit den schutzsuchenden Fachkräften.

  131. @Heidelbergerin
    Sie haben gar nichts falsch gemacht, außer dass sie den Pleite-Spaniern auf den Leim gegangen sind.
    Die kassieren seit 30 Jahren Geld aus allen EG und EU Töpfen und lassen sich die Autobahnen bezahlen und am Ende werden die deutschen als scheixx Touristen bezeichnet.
    Ich habe es oben schon x mal geschrieben. Den Spaniern (nicht nur den Mallorquinern) geht die Flüchtlings-Geschichte völlig am Arsch vorbei. Die wissen dass die Neger nach 1-2 Monaten in Deutschland sind. Und selbst wenn nicht: in Spanien sind die sozial-Leistungen noch schlechter als in Italien. Da hat ein Spanier keinen Nachteil wenn die bleiben. Und so sitzen die arroganten Spanier in den Fußgängerzonen und labern stundenlang und regen sich auf – und wählen am ende die sozis… weil denen alles am Arsch vorbei geht. Das war vor 40 Jahren so, und das ist heute noch so. Und alle die nur auf Mallorca schimpfen verkennen die Realität.

  132. Holt Euch die Habenichtse!
    Die zahlungskräftigen Kunden bleiben dann weg.
    Typisch sozialistische Gesinnungswirtschaft.
    Viel Miss-Erfolg, Gratulation!!! 🙂 🙂 🙂

Comments are closed.