Schweden hat das Viertelfinale der Fußball-WM 2018 durch einen 1:0-Sieg gegen die Schweiz (Torschütze Forsberg) erreicht und trifft dort am Samstag auf England.

Während Imame Schweden schon unter sich aufteilen, gewann das von Zlatan Ibrahimovic befreite homogene schwedische Fußballteam ihr Spiel gegen die Multikulti-Mannschaft der Schweiz und qualifizierte sich damit erstmals seit 1994 für das Viertelfinale einer Weltmeisterschaft. Und diese Nationalmannschaft siegte mit ausschließlich schwedischen Namen und einem einzigen Finnen in der Startaufstellung (der Torwart Robin Olsen hat die dänische und schwedische Staatsbürgerschaft).

Blogger Henrik M. Jensen schreibt auf snaphanen.dk: „Der schwedische Fußballstar mit bosnischen Wurzeln, Zlatan Ibrahimovic, dient seit vielen Jahren als Alibi für die schwedische Einwanderungspolitik. Die unzähligen Probleme mit den Migranten wurden beiseite gewischt: Schau dir Zlatan an! Er ist ein Erfolg! Und sein Name wurde von weiblichen Journalisten mit einer besonders zärtlichen Stimme ausgesprochen: Zzla Tan. Ich erinnere mich an einen Reiseführer in Malmö, der nach den Verhältnissen in Rosengården befragt, ob die vielen Verbrechen kein Problem für die Tourismusindustrie sei, in Panik geriet und sofort vom „wunderbaren Zzla Tan“ schwärmte.

In der Fußballmannschaft feierte Zlatan Triumphe und verkündete lauthals, dass er der größte Star aller Zeiten im schwedischen Sport war. Aber die schwedische Nationalmannschaft feierte nie die großen Triumphe, was damit zusammenhing, dass Zlatan nicht für die Mannschaft spielte, sondern die Mannschaft für ihn spielen ließ…“

Nicht selten bezeichnet sich Zlatan Ibrahimovic selbst als eine Art Fußball-Gott. „Gott? Gerade jetzt sprechen Sie doch mit ihm!“

H.M.Jensen weiter: „So wie die deutsche Nationalmannschaft und das Fiasko des Trainers Löw bei dieser WM die Krise widerspiegeln, in der sich Deutschland und Merkel gerade befinden, spiegelt der schwedische Fußballerfolg die Zeitenwende wider, mit der Schweden im September konfrontiert wird. Schweden – Zverristan 1-0.“

Womit (Zeitenwende) die Wahlen im September gemeint sind. Zur Zeit liegen die Sverigedemokraterna vorne und wollen mit allen Parteien verhandeln.

Die Schwedendemokraten (SD) liegen laut aktueller Umfrage in Führung.

Wollen wir mal den Optimismus des Henrik M. Jensen teilen, und wer will, kann ja der schwedischen Nationalmannschaft heute gegen der Multikulti-Truppe aus England um 16 Uhr die Daumen drücken.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

71 KOMMENTARE

  1. …ich wurde von meinen „Vertrauten“ mit Erstaunen angeschaut als ich sagte wie wichtig das Ausscheiden der „Mannschaft“ für die Zukunft der Einwanderungspolitik Deutschlands sei… aber nachdem ich den Mechanismus „Brot & Spiele“ im Zusammhang mit der Landtagswahl in Bayern erklärte gab es KEINEN der das nicht verstanden hat… immerhin!

  2. Gutmenschlich geht es ja trotzdem zu, siehe die Affäre um den Edeltürken Jimmy Durmaz. Auch im linksgrünen Schweden kommt wohl niemand zu kurz. Viertelfinale hin oder her: Heute gegen England dürfte Schluss sein. Letztendlich hat es ja nicht mal gegen Buntjogis Luschentruppe gereicht..!

  3. Also die englische genauso wie die französische NM halte ich nicht für die typischen Multikulti-Veranstaltungen. Natürlich ist die englische Mannschaft mit vielen Schwarzen besetzt, aber die stammen doch alle aus jahrhundertelang britisch dominierten Ländern, ebenso wie die französische Equipe l’Afrique francophone vertritt. Dort ist der Zusammenhalt wohl viel besser als noch vor vier Jahren.

    Eher sehe ich Belgien als letzte Multikulti-Mannschaft, daher konzentriert sich die Umvolkungs-Propaganda in Deutschland auch auf diese Molenbeek-Truppe. Dort sind die Bindungen an die Heimatländer viel stärker, ebenso wie bei den Schweizer Kosovaren.

  4. Wenn ich an die Schweden denke überkommt mich das Sprichwort,“dumm, dümmer, am dümmsten“ ach was einer geht noch, „total verblödet“.

  5. Haremhab 7. Juli 2018 at 14:25

    Ich hoffe das in Russland eine Nationalmannschaft Meister wird und keine „Mannschaft“ wie Belgien.

  6. Laut dpa will der Schweizer Fußballverband übrigens nur noch solche Spieler in seinen diversen Auswahl-Mannschaften ab der Jugend fördern, die ausschließlich den Schweizer Pass haben. Man habe schon viele Doppelstaatler ausgebildet, die sich dann mit 21 – „Bätschi!“ – für ihre Heimat entschieden hätten, das würde anderen Spielern der Ausbildungsplatz weggenommen.

  7. alles-so-schoen-bunt-hier 7. Juli 2018 at 14:36

    Diese Typen suchen in unseren Heimatländern halt nur ihren finanziellen Vorteil mehr nicht. Selbst in der 2-3 Generation.

  8. Da scheint also ein Umdenken stattzufinden, in Schweden. Auch in der Schweiz anscheinend. Und der DFB (warum eigentlich noch das „D“?) verfolgt mit teutonischer Starrheit die Multikulti-Umvolkungs-Agenda.

  9. alles-so-schoen-bunt-hier 7. Juli 2018 at 14:36

    Nachtrag: Der Schweizer Pass bringt aber auch nix, denn die wechseln dann einfach die Staatsbürgerschaft und das war es. Da hilft es nur, Personen aus besonders auffälligen Gruppen gar nicht mehr fördern. In Deutschland wären das die Erdogan-Fans.

  10. @ alles-so-schoen-bunt-hier 7. Juli 2018 at 14:41

    DFB wird zu IFB

    Islamischer Fußball Bund

  11. @ BePe 7. Juli 2018 at 14:38

    Türken sind in 4. Generation hier. Die werden immer islamischer.

  12. Die schwedische Mannschaft ohne den selbsternannten Übergott „Sslatan oder Satan“ spielt wie befreit auf.
    Ein echtes Team. Genau das hat bei „Der Mannschaft“ gefehlt. Bierhoff, Jogi, die beiden Türken, der DFB : Haut endlich ab!

  13. BePe 7. Juli 2018 at 14:43

    alles-so-schoen-bunt-hier 7. Juli 2018 at 14:36

    Nachtrag: Der Schweizer Pass bringt aber auch nix, denn die wechseln dann einfach die Staatsbürgerschaft und das war es.
    ——————
    Der rote Schweizer Pass bringt durchaus etwas aber ein Eidgenosse wird man niemals und das ist gut so!
    Ein Türke kann niemals ein Deutscher werden.

  14. Sverigedemokraterna hin oder her. Das Kind dort liegt doch längst im Brunnen, so wie bei uns auch. Die AfD wird hier selbst mit 50% nichts mehr daran ändern. Die Alte Garde stirbt gerade mit den Baby-Boomern demnächst aus. Dann kommen Bachelor & Co. und solche, die keine Schulnoten mehr brauchen und ihr Multigendergeschlecht erst noch bestimmen müssen oder sonst wo her stammen. Also genießt es, so lange es noch dauert aber hofft nicht auf Besserung. Der letzte Asylscheiß hat es gerade wieder gezeigt, dieses lächerliche „Asylpaket“, diese neue von viel TamTam begleitete Lachnummer á la Seehofer.

    Schönen Sonntag.

  15. Falls die Schwedendemokraten an der nächsten Regierung beteiligt sind, hat Gut-Deutschland einen weiteren Feind. Außer dem spanischen Pedro und Macron Micron steht dann keiner mehr felsenfest an unserer Seite. Wir sind links und rechts und oben und unten von feindlichen Staaten umgeben.

  16. Cendrillon 7. Juli 2018 at 15:02

    Ja und die schicken uns dann all ihre Flüchtlinge und Merkel wird es alternativlos akzeptieren und Seehofer noch blöder gucken als sonst. Freue mich schon drauf.

  17. Cendrillon
    7. Juli 2018 at 15:02
    Falls die Schwedendemokraten an der nächsten Regierung beteiligt sind, hat Gut-Deutschland einen weiteren Feind.
    ++++

    Aber eine befreundete Nation, wenn die AfD bei uns regiert! 🙂

  18. OT
    https://www.mdr.de/nachrichten/politik/regional/demokratie-projekte-verfassungsschutz-100.html

    Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einer sächsischen AfD-Regierung

    Sachsen
    Verfassungsschutz soll Demokratieprojekte nicht mehr überprüfen

    Demokratieprojekte, die Fördergelder vom Land Sachsen haben wollen, werden regelmäßig durch den Verfassungsschutz überprüft. Das hatte eine Kleine Anfrage der Grünen publik gemacht. Nach heftiger Kritik soll diese Praxis nun nicht mehr angewendet werden.

    Also weiterhin Staatsknete gleich tonnenweise für linksextreme Projekte und eine Überprüfung findet nicht statt, damit auch der linkeste KPDML-SAntifa-Club in den Genuss der Steuermillionen kommen kann.

    Als die Überprüfungspraxis beim Landesförderprogramm „Weltoffenes Sachsen“ bekannt wurde, war sie verärgert und enttäuscht, erinnert sich Andrea Hübler. Sie ist Sprecherin des Netzwerks Tolerantes Sachsen, in dem etwa 100 sächsische Organisationen zusammengeschlossen sind: „Die Vereine und Initiativen, die im ‚Weltoffenen Sachsen‘ Gelder beantragen, arbeiten gegen Rechts und gegen Rassismus. Es bleibt dieses Misstrauen, wir müssen erst mal gucken, ob diese Vereine auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen.“

    Was bitte schön ist das Landesförderprogramm „Weltoffenes Sachsen“?
    http://www.weltoffenes.sachsen.de/
    Auf jeden Fall überflüssig wie ein Kropf.

  19. @ scheylock 7. Juli 2018 at 15:06

    Voll die Kolonialtruppe. Aber die haben den Frenchies ja schon den 1. Weltkrieg zu gewinnen geholfen 🙂

  20. Ich halt zu England, die Inselpiraten haben feierlich gejubelt, hab mir etliche Clips auf youtube angeguckt.
    Its coming home.

  21. Schaut euch mal bitte den „Himmel“ heute an! Sollte jemand im Kalifat, so wie ich, wohnen, es ist heute extrem wie schon lange nicht mehr!
    Chemtrails ohne Ende!
    Die Folgen bekommen wir jetzt und heute zu spüren.
    Viele sehen es und denken überhaupt nicht darüber nach was diese Streifen zu bedeuten haben, denken nur zwischen Fußball und Stammtisch…

    https://youtu.be/j8BO-mCzKpY

    Viel Spaß beim Fußball gucken!

  22. scheylock
    7. Juli 2018 at 15:06
    Frankreich hat ebenfalls eine homogene Mannschaft mit lauter französischen Namen…

    ***************

    Das ist die ekligste MIGRANTSCHAFT überhaupt!

  23. Politik hat im Fußball nichts zu suchen, genau so wenig wie Experten, die hervorheben, dass ein Sportteam mit ausschließlich schwedischen Namen und einem einzigen Finnen in der Startaufstellung siegt. In einer Fußballmannschaft spielen Männer (oder Jungen) und je besser sie sich verstehen, um so besser spielen sie, egal, welchen Namen sie haben. Wenn ich beim Fußball in der Schule Spieler in meine Mannschaft gewählt habe, dann bestimmt nicht nach ihren Namen. Übrigens auch nicht nach ihrer Gesinnung oder Religion oder Hautfarbe oder ihren Schulnoten.

  24. Haremhab 7. Juli 2018 at 14:25

    Wenn Belgien gegen Frankreich spielt, sieht man nur Afrikaner.
    ————————————
    Zentrales Afrika (Belgien) gegen Restafrika (Frankreich)

  25. Warum spielen eigentlich in keiner afrikanischer Mannschaft Weisse mit? Leben in Afrika nur Rassisten, sieht jedenfalls so aus.
    Nach Italien und Slowenien, bekommt nun auch Schweden eine konservative Regierung. So langsam ändert sich die Windrichtung in Europa. Linke Regierungen nur noch in Spanien, Portugal , Griechenland und Deutschland.

  26. Zur Hölle mit eurem beschissenen Fußball. Hier wird vergewaltigt, geschlachtet und alle weiteren abartigen Verbrechen begangen und es steht der komplette Kollaps bevor. Da interessieren sich noch tatsächlich welche für diesen Mist und ob jetzt 22 Bio-Deutsche oder 22 Afrikaner in der Mannschaft spielen, oder ein Kffncke in Schweden, völlig egal bei der momentanen Lage. Es ist Endzeit angesagt.

  27. Thomas_Paine 7. Juli 2018 at 15:41

    OT

    Elisabeth Wehling, der neue „Stern“ am Himmel der Politischen Korrektheit:

    http://m.spiegel.de/kultur/gesellschaft/rechte-politik-und-fluechtlingsdebatte-es-bleibt-immer-etwas-haengen-a-1216664.html

    ACHTUNG, VOR DEM LESEN KOTZEIMER BEREIT STELLEN!

    Ach die schon wieder. Diese Wehling ist der lebendige Grund warum ich diese Geschwätzwissenschaftlersippe hasse wie die P*st. Dümmlichster Agitprop im pseudowissenschaftlichen Gewande.

  28. Cendrillon 7. Juli 2018 at 16:04

    Thomas_Paine 7. Juli 2018 at 15:41

    OT

    Elisabeth Wehling, der neue „Stern“ am Himmel der Politischen Korrektheit:

    Die Wehling ist dermaßen unterirdisch debil dass sie fast wieder gut ist.

  29. Durchblicker 7. Juli 2018 at 15:16

    „Ich halt zu England, die Inselpiraten haben feierlich gejubelt, hab mir etliche Clips auf youtube angeguckt.

    Its coming home.“

    In der Tat. Weitere Gruende:

    1. „Alles Schlechte kommt aus Schweden“ (altes finnisches Sprichwort)
    2. Natuerlich wird das Team angefeuert, das mit der Kriegsfahne von Richard Loewenherz antritt.
    3. Und ja – der Fussball kehrt endlich heim:

    https://www.youtube.com/watch?v=sR3GEydovRQ

  30. wobei die Unfrageergebnisse in Schweden noch viel mehr fluktuieren als die in Deutschland:
    https://de.pollofpolls.eu/SE

    Die Tendenz spricht aber auf jeden Fall für die Schwedendemokraten, allerdings wird es eine Jahrhundertsaufgabe werden, die Schäden durch die feministisch-sozialdemokratische Einwanderungpolitik wieder zu beheben. Wahrscheinlicher ist, dass es in vielen Regionen Westeuropas zur Jahrhunderwende so aussehen wird, wie heute auf dem Balkan.

  31. scheylock 7. Juli 2018 at 15:06 Frankreich hat ebenfalls eine homogene Mannschaft mit lauter französischen Namen!

    Ich sehe da maximal 2-3 Franzosen.

  32. Halbzeit und 1:0 England durch ein Tor von Maguire.
    Der Fussball kehrt endlich heim.

  33. Und diese Nationalmannschaft siegte mit ausschließlich schwedischen Namen und einem einzigen Finnen in der Startaufstellung

    Das ist Unsinn. Ein Finne darf nicht in der schwedischen Nationalmannschaft spielen.

  34. An Cendrillon 7. Juli 2018 at 16:06:
    —>Das Gute ist, daß Frau Wehling auf die Bedeutung von Sprache, auf die Bedeutung von Formulierungen und Denkmustern hinweist.
    —>Das zweite Gute ist, daß Frau Wehling öffentlich bekanntmacht, daß die „Rechte“ mit ihren Wörtern und Begriffen obenauf ist und daß sich die „Linken“ anpassen müssen.
    —>Damit tut Frau Wehling sehr viel Gutes für uns, unser Leben und für das Leben unserer Kinder.
    Jetzt noch unfreiwillig, ungewollt. Aber solche Menschen sind sehr anpassungsfähig, ihre Aussprüche sind ganz unterschiedlich auslegbar.
    —>Sobald sich die Presselandschaft geändert hat, wird Frau Wehling vollständig auf unserer Seite stehen.

  35. An Cendrillon 7. Juli 2018 at 16:06:
    —>Das Gute ist, daß Frau Wehling auf die Bedeutung von Sprache, auf die Bedeutung von Formulierungen und Denkmustern hinweist.
    —>Das zweite Gute ist, daß Frau Wehling öffentlich bekanntmacht, daß die „Rechte“ mit ihren Wörtern und Begriffen obenauf ist und daß sich die „Linken“ anpassen müssen.
    —>Damit tut Frau Wehling sehr viel Gutes für uns, unser Leben und für das Leben unserer Kinder.
    Jetzt noch unfreiwillig, ungewollt. Aber solche Menschen sind sehr anpassungsfähig, ihre Aussprüche sind ganz unterschiedlich auslegbar.
    —>Sobald sich die Presselandschaft geändert hat, wird Frau Wehling vollständig auf unserer Seite stehen.

  36. JochenKeller 7. Juli 2018 at 17:09

    Die Schweden haben noch die eine oder andere kleine Kolonie in Finnland aus alten Zeiten.

  37. In Schweden hat sich im März eine neue Partei AfS (Alternative für Schweden) gegründet, welche aus der Jugendorganisation der Schwedendemokraten entstanden ist, die ihr zu weichgespült geworden ist.

    Die AfS fordert die Rückführung Hunderttausender Einwanderer und die Abschaffung des Asylsystems.

    Weitere Details dazu sind auch unter:

    https://www.unzensuriert.de/content/0027161-Schweden-Neue-Partei-will-500000-Einwanderer-ausweisen-und-Asylsystem-komplett

    zu lesen.

  38. Ich war nicht sicher, aber den Schweden werden jetzt doch die Grenzen aufgezeigt. Die besten Mannschaften sind doch die Multi-Kulti Mannschaften (Belgien, Frankreich, England und Kroatien als Original, es sei denn Rußland mischt sich noch ein). Das Multi-Kulti muß im Fußball nur gut zusammen spielen und echt Spitze sein, denn im Fußball sind die Multi-Kultis halt nun mal die Besten, die haben das mehr im Blut.
    In Deutschland und Schweden mögen Sonder-Situationen entstanden sein.
    Klar, Belgien, Frankreich, England sind als Nationen alle verloren. Aber die Multi-Kultis sind nun mal die besseren Fußballer.

  39. INGRES 7. Juli 2018 at 17:45

    „Aber die Multi-Kultis sind nun mal die besseren Fußballer.“

    Erklaer das mal den Japanerinnen. Oder besser nicht.

  40. Sorry, aber Zlatan ist ein Gott! Einen solchen Spieler würde Löw niemals nominieren. Er sagt was er denkt, nimmt den Sport und sich selbst nicht so ernst und kann auch mal unbequemes Aussprechen. Mir ist dieser Typ Fußballer lieber als jeder Lahm, Özil, Müller oder Reus. Leider stirbt dieser Spielertyp aus. Im übrigens kann ich jedem nur das Buch von ihm empfehlen. Ein Mensch mit klarem Kopf und sicher kein Weichgespülter Gutmenschpromi…..

  41. DvonSinnen 7. Juli 2018 at 15:20

    Schaut euch mal bitte den „Himmel“ heute an! Sollte jemand im Kalifat, so wie ich, wohnen, es ist heute extrem wie schon lange nicht mehr!
    Chemtrails ohne Ende!
    Die Folgen bekommen wir jetzt und heute zu spüren.
    Viele sehen es und denken überhaupt nicht darüber nach was diese Streifen zu bedeuten haben, denken nur zwischen Fußball und Stammtisch…

    https://youtu.be/j8BO-mCzKpY

    Viel Spaß beim Fußball gucken!
    ——————————
    Bei uns in Bayern heute Mittag auch und die Streifen kamen mir heute niedriger vor als sonst.
    Ich habe da mal einen AfDler gefragt, ob das schon mal Thema in der Fraktion im Bundestag war.
    Er sagte nein, was ich aber nicht geglaubt habe.

  42. In der Truppe finden sich aber auch Namen wie:
    Jakup Jimmy Durmaz
    Isaac Kiese
    John Guidetti

  43. Stefan Cel Mare 7. Juli 2018 at 18:10

    Es ginge im Fußball auch ohne Multi-Kulti. Dann würde jedes Land seine Eigenarten ausspielen. Das war ne tolle Zeit. Aber momentan spielt Multi-Kulti halt den schöneren und spektakuläreren Fußball. Deshalb habe ich ja nicht gesellschaftlich was davon.

  44. INGRES 7. Juli 2018 at 20:04
    Stefan Cel Mare 7. Juli 2018 at 18:10

    Deshalb halte ich ja nicht gesellschaftlich was davon.

  45. gonger 7. Juli 2018 at 14:59
    Ein Türke kann niemals ein Deutscher werden.
    ———————————

    Ein Türke (= Moslem = Islamist) WILL niemals ein Deutscher werden.

    Da kann Reichstagsführerin Adolfela Ferkel noch so fordern: „WIR MÜSSEN die (Türken, Neger, usw.) integrieren.“

    Typisches sozialistisches Ferkel-Gelaber:

    1. WIR (das deutsche Volk) MÜSSEN NICHT !!!
    2. Man kann niemanden Zwangsintegrieren !!!
    3. Ein Bundeskanzler hat sich gefälligst nicht anzumaßen, dem deutschen Volk zu sagen, was es tun MUSS.

    Das kapiert diese ReichstagssozialistIx nie, nie, nie, nie, nie!

    Die muss SICH erst einmal integrieren!

  46. INGRES 7. Juli 2018 at 17:45

    „Aber die Multi-Kultis sind nun mal die besseren Fußballer.“

    ————————————

    Erinnert sich jemand an die zweite Halbzeit Deutschland – Schweden ??

    Nachdem die für Deutschland? spielende Merkel’sche Quoten-Moslem-Truppe mit Alibi-Neger unmittelbar vor der WM so gut wie alle Spiele versiebt hat (und sich nach 40 Jahren sogar von „Angstgegner“ Österreich zum zweiten Mal in der Fußballgeschichte einmachen lassen musste) und auch beim ersten WM-Spiel gegen Mexico versagte, wurden beim Spiel gegen Schweden erstmals keine integrationsunwilligen Quoten-Moslems eingesetzt.

    Prompt lief es wesentlich besser als gegen Mexico. Aber erst als der Alibi-Neger wegen rot vom Platz gestellt wurde, lief die nun rein deutsche Mannschaft (Türke Gründogan, dem der deutsche Pass dank Integrationswahnsinnigen nur hinterhergeschmissen wurde, wurde nur wegen Verletzungsausfall eingewechselt) zur Höchstform auf und schoss schließlich nach 13 Minuten mit 10 Mann gegen 11 Schweden in der 95. Minute das hochverdiente 1:0.

    Selbst der englische Fussballer, der den Spruch kreierte
    „Fussball ist, wenn 22 Mann 90 Minuten lang einem Ball hinterherlaufen, und Deutschland gewinnt.“

    sah sich gezwungen, seinen Spruch umzudichten:
    „Fussball ist, wenn 22 Mann 82 Minuten lang einem Ball hinterherlaufen. Dann spielt Deutschland nur noch mit 10 Mann und gewinnt trotzdem.“

    Alleine deshalb wünsche ich mir, dass England seit 1966 zum ersten mal wieder Weltmeister wird — auch wenn England 1966 nur wegen einem erwiesenen Nicht-Tor gegen Deutschland gewonnen hat.

    (Hinweis an alle Fussball-Journalunken, die immer wieder behaupten, es sei ein „umstrittenes“ Tor: Es gibt eine Filmaufnahme, die 1990 anlässlich der WM ausgegraben wurde, in der man EINDEUTIG sieht, dass der Ball nicht einmal auf der Linie war (schon dann wäre es kein Tor gewesen), sondern eine ganze Ball-Länge DAVOR.)

    Tja, das waren noch Zeiten, als sich noch keine Reichstagssozialistischen Fetten DEUTSCHEN Weiber (namentlich Ferkel und Roth) in den Fussball einmischten.

    Interessanterweise haben diese beiden fetten WeiberIxen fest damit gerechnet, dass ihre mausgraue Anti-Deutsche Quoten-Moslem-Mannschaft mit Alibi-Neger die WM 2018 ebenfalls gewinnt. Und deshalb ließ Idiot Löw nun wieder genau dieselbe Nichtmannschaft wie vor Schweden auflaufen, die nach einem Kreisliga B Kick jämmerlich und hochverdient gegen Südkorea scheiterte — dazu zum ersten Mal in der Geschichte der WM in der Vorrunde, und dann auch noch als Gruppenletzter hinter Südkorea.

    Tiefer kann man garnicht abstürzen — es sei denn sie hätten auch gegen Schweden verloren.

    Sei’s drauf. Bei der nächsten WM (2022) wird — nachdem sich Deutschland von einem blutigen islamistischen Guerrillakrieg erholt hat — wieder eine Deutsche Nationalmannschaft auflaufen.

    Und ich befürchte, dass dies insbesondere Adolfela Ferkel und Claudia Roth, genau so wie die rund 5 Millionen Islamisten in Deutschland, nicht miterleben werden.

  47. Haremhab 7. Juli 2018 at 14:56
    Merkel in ihrem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.
    ——————

    Aber ein Amok-LKW!

  48. Cendrillon 7. Juli 2018 at 15:10
    „Die Vereine und Initiativen, die im ‚Weltoffenen Sachsen‘ Gelder beantragen, arbeiten gegen Rechts und gegen Rassismus.“
    ———————–

    Aber natürlich nicht gegen Nichteuropäische Ausländerfeinde und Rassisten (= Moslems = Islamisten). Der Kampf wäre auch nahezu aussischtslos, da es von denen in Deutschland rund 5 Millionen gibt.

    Deutsche „Rechte“ und „Rassisten“ (von Leuten mit rot-grünem Links/Rechts-Brett vor dem Kopf fälschlicherweise auch „Nazis“ (= Nationalsozialisten) genannt, gibt es laut Verfassungschutz hingegen nur rund 1.500 (in Worten: Ein-tausend-fünfhundert!)

  49. Interessant auch, dass sich Leute mit rot-grünem Links/Rechts-Brett vor dem Kopf (Vorbild: Die fette DEUTSCHE Buntstift-Vize-Präsidentin Claudia Roth) anmaßen, nach eigenem schlechtdünken zu bestimmen, wer „Rassist“ oder „Rechts“ ist.

    Wenn das mal nicht Rassismus pur ist…

    Aber das geht diesen Dummköpfen, die heute bunt, und beim nächsten G-xy Gipfel wieder schwarz vermummt Randale machen, wahrscheinlich nie in ihren rundum verbretterten Schädel.

  50. Wenn man Spiele wie die von Frankreich anschaut, dann sieht man nur Afrika.
    Den Reiz der Mannschaften der verschiedenen Länder, welche sich messen, hat ein solcher Wettbewerb damit verloren. Abschalten. Finis Fifa.

  51. Ich bin seit langem aufmerksamer Leser von PI, gerade weil mir sehr sehr vieles in diesem Land mittlerweile so gar nicht mehr gefällt, aber ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass einige Schreiber hier entweder eingeschleust wurden, um dem Mainstream Futter im Kampf gegen Nazis zu geben, oder dass auch auf der Seite jener, die eigentlich einfach Menschen sind, denen es einfach reicht, was aus ihrer Heimat passiert, wirklich einge ganz braune dumme faule Äpfel sind.
    WAS sollen solche offensichtlich rassistischen Beiträge wie dieser hier? Damit tut man der eignenen Sache nichts Gutes, sowas ist Wasser auf die Mühlen derer, die bei jeder berechtigten fundierten und sachlichen Kritik Nazi, Rassist, etc. schreien und Wähler der AFD mit „rechten“ Vollidioten gleichstellen. Rechte in Anführungszeichen, weil es in der politischen Thematik meiner Meinung schon lange nicht mehr um „rechts“ oder „links“ geht, sondern um reine Vernunft bezogen aufs eigene Land und die eigene Heimat!
    Spätestens, als Helmut Schmidt gegen 1980 anmahnte, dass man die Türken hier nicht mehr loswürde und dass das ein sehr großes Problem werden würde (das genaue Zitat bzw. Interview kann man auch heute noch schnell im Internet finden), wurde das Migrationsproblem aus bestimmten Richtungen in diesem Land offensichtlich und wurde damals noch in keine rechtsradikale Ecke gestellt.
    Ich gehöre zu denen, die nie Probleme hatten mit nem Klose oder Podolski in unserer Nationalmannschaft. Selbst ein Khedira kommt mir gebildet und vernünftgig vor. Mir ist es egal, ob der Moslem ist, er ist jedenfalls kein Problemmoslem. Das sind leider mehr oder weniger 70-90% (gnädig geschätzt) der hier Lebenden. Khedira war immer ziemlich gut, nur diesmal nicht. Und menschlich finde ich ihn sympathisch.
    Es gibt auch ein paar wenige Menschen hier in meinem Stadtteil, die wesentlich angenehmer sind, als z.B. deutsche Spießer oder manchmal auch deutsche Kernasis, die es hier auch gibt.
    Das Problem ist: Es waren doch hier (Ruhrgebiet) schon immer VIELE asoziale, dumme, ungebildete, aggressive und unverschämte Leute, vor allem auch viele „jugendliche/junge Erwachsene“ aus diversen Kulturkreisen (nein, keine Schweden, Spanier, Japaner, Italiener, Vietnamesen, christliche Schwarze, Brasilianer, etc. ) hier, der erste schlimme Schwung hier kam Anfang der 90er mit den „Libanesen“, wobei die bosnischen Jugendlichen Flüchtlinge mitsamt ihrer Familien, die auch Moslems waren, hier ziemlich korrekt waren und nicht negativ auffielen, z.B. in der Schule oder im Fußballverein.
    Aber was seit geraumer Zeit hier reinkommt und sich rasant ausgebreitet hat zusätzlich zum vorhandenen Problempotential, DAS ist das Problem. Waren denn ein Jimmy Hartwig, Erwin Kostedde, oder Erdal Keser jemals ein Problem in der deutschen Nationalmannschaft? Für mich nicht.
    Auch ein Khedira, ein Klose, Poldi, ja auch ein Jerome Boateng sind und waren es für mich nicht.
    WARUM gehen in autoren in eine so billige rassistische Ecke????
    Der eigenen Sache wird damit massivst geschadet. Ich glaube nicht, dass so die Mehrheit von uns denkt und fühlt, die Denken und Fühlen und Wahrnehmen kann. Bei all der Scheiße, die in diesem Land hier jetzt seit einigen Jahren noch viel extremer abgeht als je zuvor schiebe ich manchesmal auch Hass, bin mindestens wütend. Aber so ein brauner Müll (ist es wirklich „braun“, oder nur ein „U-Boot“?!?), den braucht kein patriotischer Mensch, der in erster Linie einfach nur mit sich und seinen Nächsten ein Leben in Frieden und Ruhe und Nächstenliebe leben möchte.

Comments are closed.