Dänemark will keine Sau mehr reinlassen.

Von PLUTO | Die einst so liberalen Dänen schotten sich weiter ab. Im Kampf gegen die afrikanische Schweinepest lassen unsere nördlichen Nachbarn jetzt sprichwörtlich die Sau raus, vermuten manche von der deutschen Gutmenschenfraktion. Das heißt, die Dänen wollen  erst gar kein Schwein reinlassen. Ein 70 Kilometer langer Zaun, quer durchs Königreich von Ost- zu Nordsee soll das unterbinden. Das Besondere daran: der Schutzzaun soll auch Menschen abschrecken, mutmaßen Flüchtlingsfreunde auf südlicher Seite der Grenze.

Ein nach schland-republikanischen Verhältnissen ein schier unmögliches Unterfangen, aber für die lernfähigen Dänen inzwischen normal: Für den anderthalb Meter hohen Trennriegel hatten im Frühsommer in dänischer Einigkeit die liberal-konservative Minderheitsregierung, die rechte Dänische Volkspartei und sogar die oppositionellen Sozialdemokraten gestimmt.

Damit auch unten kein Schwein durchkommt, soll der Zaun einen halben Meter tief in die Erde gebuddelt und im Wasser durch schwimmende Barrieren ergänzt werden. Die Dänen lassen dafür rund 10 Mio. Euro springen. Gut angelegtes Geld: Für sein Heimatland gehe es schließlich um vier Milliarden Euro Schweinefleisch-Export, begründete Dänemarks Umweltminister Jakob Ellemann-Jensen den Beschluss. Im Übrigen haben die Dänen schon einmal vor 35 Jahren erfolgreich einen Schutzzaun quer durchs Land errichtet. Damals ging es um infektiöse Rinder. In Polen und Tschechien gibt es derzeit ebenfalls Pläne.

Logisch, dass gegen das schweinische Bollwerk auf deutscher Seite kräftig angegrunzt wird. Der Zaun nütze nichts, der Erreger könne auch über ein Wurstbrot eingeschleppt werden, müffelte der Obergrüne Robert Habeck am lautesten. Dabei musste er einräumen, dass Schleswig-Holstein selbst Schutzzäune vorhalte. Das sei aber gaaaanz was anders.

Und Birte Pauls, Sprecherin der schleswig-holsteinischen SPD-Fraktion für deutsch-dänische Zusammenarbeit, urteilt: „Der Parlamentsbeschluss in Kopenhagen legt den Verdacht nahe, dass es nicht allein um den Schutz vor Wildschweinen geht, sondern die Grenze auch eine weitergehende abschreckende Wirkung entfalten soll.“

Damit liegt sie freilich nicht ganz falsch. Angehörige der rechten Dänischen Volkspartei hatten wiederholt gefordert, den Wildzaun schrittweise zu erhöhen und damit auch Menschen abzuhalten, die man nicht im Land haben wolle. Dazu müsse er nur höher als die geplante 1,5 Meter sein, meint zum Beispiel der Volkspartei-Sprecher für EU-Politik, Kenneth Kristensen Berth, und macht aus einem Herzen keine Suhle: Man könne ihn doch ein paar Meter höher machen, „wenn er schon da ist“.

Die Meinung des Grünen Habeck und der SPD-Pauls interessiert im grenznahen Königreich aber kaum eine Sau. Denn auch sonst macht Dänemark zunehmend ernst mit seiner abschottenden Politik und zäunt sich ein. Das bekommen in erheblichem Maß die deutschen „Grenzschützer“ im Norden der Republik zu spüren, meldet die WeLT. Weil der Beitrag nur über Bezahlschranke zu öffnen ist, hat PI-NEWS mitgelesen.

Die strengere Asylpolitik in Skandinavien hat laut WeLT zu einem Anstieg illegaler Einreisen in die Bundesrepublik geführt. Demnach kamen 2017 knapp 30 Prozent mehr Migranten aus Dänemark Richtung Deutschland als noch im Jahr zuvor. Auch 2018 steige die Zahl an – wenn auch bisher nur leicht. Von Januar bis Mai dieses Jahres gab es demnach 815 illegale Einreisen, im Vorjahreszeitraum waren es 788.

Laut Innenministerium, so die WeLT,  handele es sich dabei überwiegend um Personen, deren Asylanträge in Skandinavien abgelehnt wurden, unter ihnen viele Afghanen. In Dänemark drohe dann vielen die Abschiebung. „Fast jeden Tag haben wir Migranten auf der Dienststelle, die unerlaubt aus den skandinavischen Staaten nach Deutschland eingereist sind“, sagt Hanspeter Schwartz von der Bundespolizeiinspektion Flensburg mit Blick auf die Zunahme der illegalen Einreisen, schreibt die Zeitung.

Ein anderes Feld der Grenzkontrollen betrifft laut Zeitung die Zurückweisungen. Dass Asylbewerber zurückgewiesen werden, wenn sie bereits in einem anderen EU-Mitgliedstaat einen Antrag gestellt haben oder dort registriert sind. So habe Dänemark von Januar 2016 bis zum gleichen Monat dieses Jahres 4.597 Personen gar nicht erst einreisen lassen.

Wie es scheint, haben die Dänen den Ernst der Lage begriffen. Nur Frau Merkel nicht, die ist erst mal weg. Leider nur für die Urlaubszeit.

Wildschweine sind gute Schwimmer und kommen auch übers Wasser:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

72 KOMMENTARE

  1. „Schweineschutzzaun soll auch illegale Grenzgänger verhindern“

    Man muss doch die „Grenzgänger“,
    man muss die Friedensjünger vor den ungläubigen Schweinen schützen.

  2. Wenn sie damit auch verhindern, dass diese Kreaturen von Skandinavien nach Türkschland wandern, gut. Ein paar tausend Volt wären nicht verkehrt.

  3. Dänemark hat das „UN-Flüchtlingshilfswerk“ UNHCR übrigens längst verlassen. Die wussten warum.
    Kaum ein Wort damals darüber in den deutschen Medien.

    Merkel ist mit ihrem Deutschland und EU-Umvolkungsplan schon fast alleine. Visegrad plus Dänemark, Österreich, England (BREXIT) und Italien lehnen das EU-UN-Macron- Merkelsche Umvolkungsprogramm ab.

    Die Grenzen zu Deutschland muss man unbedingt schützen und kontrollieren, da es sich bei Deutschland um kein sicheres Land mehr handelt.

  4. @Bärbelchen

    In den Nachrichten kein Wort darüber. Was sind auch zwei Obdachlose im Vergleich zum Rücktritt von Ösil, über den rauf und runter berichtet wird.

  5. Deutschland braucht bald gar nicht mehr über Grenzschutz nachdenken. Die Grenzen machen unsere Nachbarländer dicht…


  6. frühzeitige Indoktrination!
    .
    Das ist an Dummheit und Naivität kaum noch zu toppen.

    .
    Natürlich werden sich die konfessionslosen und christlich Kinder den Moslem-Blagen anpassen und unterwerfen müssen, sonst wird die Moslem-Gemeinde auf Rassismus klagen. Die Moslem-Blagen werden den deutschen Kinder ganz schnell aufzeigen, wer da das sagen hat.
    .
    So sollen deutsche Kinder schon frühzeitig indoktriniert werden, den mörderischen und menschenverachtenden Islam zu akzeptieren.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Christlich-muslimische Kita eröffnet mit 15 Kindern
    .
    Gifhorn (dpa) – Kinder aus christlichen, muslimischen und konfessionslosen Familien werden von August an die Kindertagesstätte «Abrahams Kinder» im niedersächsischen Gifhorn besuchen. Das christlich-muslimische Kita-Angebot sei bundesweit einmalig, heißt es von den Initiatoren des Projekts. Angemeldet wurden 15 Kinder, die christlich, muslimisch oder konfessionslos sind. An diesem Donnerstag (26. Juli) wird Eröffnung gefeiert.
    .
    „Wir wollen eine Atmosphäre schaffen, in der sich Kinder verschiedenen Glaubens mit gegenseitiger Anerkennung begegnen und voneinander lernen können“, sagte die Leiterin der Kita.
    .
    https://www.welt.de/regionales/niedersachsen/article179800004/Christlich-muslimische-Kita-eroeffnet-mit-15-Kindern.html
    .
    Wer da sein deutsches Kind hinbringt ist selber Schuld..

  7. Deutschland ist gespalten und möchte man einen Krieg verhindern muss dieses Land in Nord und Süd geteilt werden

    Nord dann zu Holland und Belgien gehörend

    der Süden zusammen mit Österreich, Ungarn, Italien und der Schweiz vereint zu einem Land

  8. hatte erst eine Diskussion in Stuttgart, wegen DUH und S21, mit Gutmenschen, total verstrahlt ist kein Konsenz mehr möglich,

    es kann nur noch heißen — DIE ODER WIR

  9. Alles im Griff auf dem Narrenschiff?

    Wir leben in wirklich lustigen Zeiten. Die Politiker lassen massenweise illegale Einreisen in unser Land zu und Otto Normalbürger darf sich abrackern, um die Steuergelder zwecks Alimentierung dieser aufgedrängten „Bereicherungen“ zu erwirtschaften.

    Fliegt er aber mit seinen Kindern darob erschöpft einen Tag vor Beginn der Schulferien in den Urlaub, ist die Polizei zur Stelle um die „illegale Ausreise“ zu kontrollieren. Kein Wunder, dass sie dann an der Grenze fehlt.

    Dabei leiden nahezu alle entwickelten westlichen Demokratien an einer Spaltung der Gesellschaft, was dazu führt, dass erhebliche Teile der Bevölkerung durch den anderen Teil unterdrückt werden.

    https://vera-lengsfeld.de/2018/07/21/alles-im-griff-auf-dem-narrenschiff/

  10. …ausserdem weise ich Jeden auf Krone.at und blick.ch hin

    die Kommentare dort zu den oftmals ehrlichen Artikeln zeigt dass wir hier nicht alleine sind, Patrioten in Österreich und der Schweiz warten nur auf den Start und den Knall um die Länder zu befreien

  11. @ Sauerlaender77 23. Juli 2018 at 08:27

    Vorbild China: Ich fordere für Afrika und Arabia Zwangssterilisation nach dem 1. Kind

  12. Mein neues Motto.. auch für euch hier bei PI..
    .
    HELFEN statt HETZEN!
    .
    Ich möchte jetzt ganz doll helfen, das schnellst möglich (sofort) alle Asylanten in ihre Heimat zurück können. Ich möchte beim Sachen packen helfen und würde mich auch um Fahrkarten und Transportmöglichkeiten kümmern. Das ist wahre Humanität..
    .
    Ich möchte das diese illegale Asylanten wieder glücklich und sicher in ihrer Heimat ankommen.
    .
    Da gehören sie hin, da sind sie glücklich, da sprechen sie ihre Sprache.
    .
    Ich werde mithelfen..

  13. …und noch eins, Ihr Gutmenschen: ich hoffe Ihr habt und macht keine Kinder, Ihr die Ihr den Untergang Deutschlands mit allen Mitteln in die Wege leitet müsst wissen, dass auch nachdem Ihr jetzt Babel gebaut habt Ihr alles andere als in Sicherheit seid

    auch von Euch ( Freiburg) haben schon Mädels ins Gras beißen müssen, die die „nur“ vergewaltigt werden und wurden haben noch Schlimmeres zu erwarten:

    aus dem heutigen Blick ch: übrigens lassen wir Infektiöse aus allen Ländern ohne Test einreisen – aus Krankenhäuser kommen täglich Alarmmeldungen doch die alte fette Vettel geht in Urlaub

    Experten warnen vor «Krise historischen Ausmasses»
    Der Kampf gegen AIDS droht zu scheitern

    Experten haben vor einer internationalen Aids-Konferenz in Amsterdam vor einer dramatischen weltweiten Ausweitung der Immunschwächekrankheit gewarnt. Eine alarmierende Zunahme der Zahl von Neuinfektionen in besonders betroffenen Ländern könnten zu einer «Krise historischen Ausmasses» führen.

  14. Europäischen Lösung, aber welsche.
    Österreichische (soziale Leistungen zurückschrauben)
    Ungarische (nehmen Keinen)
    Polnische (keine Islami)
    Französische (tun als ob)
    Englische (kündigen)
    Italienische (nur Hafen, dann weitergeben)
    Deutsche (um jeden einzelnen Fl. kämpfen)
    ……….
    ………

  15. OT

    Empfehlenswerter Beitrag
    Ösil wendet sich auf Englisch an…. wen eigentlich?

    .
    „Mesut Özil tritt zurück: das Drama ist zu Ende

    Seine dreistufige Abrechnung mit Gott und der Welt lässt Özil auf Englisch schreiben – inklusive eines Rassismus-Vorwurfs an die DFB-Spitze: „I am german, when we win, but I am an immigrant, when we lose.““

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/mesut-oezil-tritt-zurueck-das-drama-ist-zu-ende/

  16. Was für klar denkende, schlaue Politiker uns Nachbarland DK aufzuweisen hat. Nachdem das Maß mit Einwanderen voll war, erkannte die dänische Regierung, was zu tun war: „Schluss mit der Einwanderung ungebildeter Orientalen und Negern. Kommen trotz aller Einwanderungs-Hindernisse Moslems an die dänische Grenze, ist es möglich, von Wildschweinen empfangen zu werden. Das wird die „Klientel“ erst einmal abschrecken; denn das Schwein ist lt. Koran unrein. Geht auch nicht für einen Bratenschmaus mit schächten und schlachte im Grenzbereich! Also in Germoney ausharren und alle Wohltaten der deutschen Steuerzahler genießen!!!

  17. Mordkommission ermittelt
    23-Jährige nach Messerangriff in Bonn schwer verletzt

    Eine 23-Jährige ist am späten Sonntagabend an der Obernierstraße in der Nordstadt bei einem Angriff schwer verletzt worden. Nach GA-Informationen wurde die Frau gegen 23.30 Uhr mit einem Messer angegriffen. Die Frau soll laut um Hilfe gerufen haben. Der Angreifer floh anschließend vom Tatort.

    Tätser ist „bekannt“ und auf der Flucht.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/23-J%C3%A4hrige-nach-Messerangriff-in-Bonn-schwer-verletzt-article3905932.html

  18. Heute morgen wurde uns wieder in den Nachrichten vom Staatsfunk NDR 90,3 eingetrichtert das wir die Schuld am Feuersturm über Hamburg haben, wieder ein Grund für die primitiven Invasoren unsere Kinder in der Schule als Nazischweine zu beschimpfen. Einfach widerlich diese Staatspropaganda und Gehirnwäsche durch die Staatsmedien.

  19. O.T.
    „… Wildschweine sind gute Schwimmer und kommen auch übers Wasser:..“

    …. schwimmen können, da hat Allah aber viel Sympathie zu diesen Tieren gehabt… ha, ha, ha!!

  20. Und in Bayern legt sich die CSU mit den 15000 linken Wirrköpfen an die gestern für ein offenes und buntes Bayern marschiert sind. Die Bilder sagen alles von was für Gutmenschen wir umgeben sind…

  21. Wer sagte noch vor wenigen Tagen, er sei so glücklich, im sicheren Kanada zu leben? Muhahaha. Na ja, Trüdoh wird wieder bestürzt sein, und das nächste Attentat kommt auch dort bestimmt bald.

  22. Drohnenpilot 23. Juli 2018 at 08:35
    Mein neues Motto.. auch für euch hier bei PI..
    .
    HELFEN statt HETZEN!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Hatte es schon mehrmals geschrieben dass es logistisch unmöglich ist Menschen die nicht ausreisen wollen, abzuschieben
    Es gibt keine Möglichkeit 1, 8 Millionen Unwillige abzuschieben
    K E I N E – ich habe mich informiert – Sammelflugzeuge, voll mit unwilligen werden keine Piloten finden, Züge ? Vergess es – Busse ? WIE ? die Fahrer werden gelyncht

    Und bevor die gehen müssen, ermorden Sie einen Inländer, sind dann 4 Jahre im Gefängnis und danach bekommen sie einen Aufenthaltstitel da sie ja schon 4 Jahre in Deutschland wohnen

    KEIN WITZ – schon tausendmal so passiert
    Das hier wird der Vorhof der Hölle für uns Alle
    Danke an die Alte im Urlaub!

  23. Leipzig: Tagsüber kochte die Stadt unter der Sommerhitze, in der Nacht drehten dann einige rund um den Hauptbahnhof durch. Gleich sechs gewalttätige Attacken registrierte die Polizei in der Nacht zu Samstag – allein vier davon mit Messern!

    Neben 5 Gewaltattacken im Drogenmilieu rund um den Hauptbahnhof in der Samstagnacht, soll ein mutmaßlich aus Nordafrika stammender Jugendlicher einem Passanten ein Messer in den Hals gestochen haben

    https://m.bild.de/regional/leipzig/hauptbahnhof/gewalt-nacht-am-leipziger-hauptbahnhof-56397092,view=amp.bildMobile.html

  24. Zaun ist unnötig!
    Schweine, Eber, Wildsäue und Ferkel die an der Grenze wachen halten eine bestimmte Klientel sicher fern.
    Wenn dann noch ein Schild: „Pferdeklopse im Angebot“ aufgestellt wird suchen auch ZIEH – GAUNER das Weite.

  25. @Baerbelchen 23. Juli 2018 at 08:53
    Wer sagte noch vor wenigen Tagen, er sei so glücklich, im sicheren Kanada zu leben? Muhahaha. Na ja, Trüdoh wird wieder bestürzt sein, und das nächste Attentat kommt auch dort bestimmt bald.

    HaHaHa ja, dem hatte ich gleich eine übergebraten, zu Recht wie man wieder sieht.

  26. Katarina Barley sieht doch eigentlich recht hübsch aus und hätte unserem Land als Hausfrau und Mutter einen größeren Dienst erwiesen als auf dem SPD-Versorgungsposten im Kabinett des linksgrünen #Merkelregimes.

    Und so produziert sie lieber sozialdemokratischen Unfug, noch sind immerhin 15% Luft nach unten:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article179800204/Mesut-Oezil-Deutsche-Politiker-warnen-vor-unerwuenschten-Folgen-seines-Rueckzugs.html

    „Es ist ein Alarmzeichen, wenn sich ein großer, deutscher Fußballer wie Mesut Özil in seinem Land wegen Rassismus nicht mehr gewollt und vom DFB nicht repräsentiert fühlt“, schrieb etwa Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) auf Twitter.

    Wie sagte einst der große bayerische Philosoph Franz-Josef Strauß (1915 – 1988):

    „Irren ist menschlich, immer Irren ist sozialdemokratisch“

    11. September 2018: Tag des deutschen Pfandflaschensammlers

  27. Freya- 23. Juli 2018 at 08:58
    @Baerbelchen 23. Juli 2018 at 08:53

    Michael Moore schwärmte vor 15 Jahren über das sichere Kanada aber das war auch das vorislamische Kanada!

  28. Sehr lobenswert, dass endlich ein Zaun gegen die einfallenden unerwünschten Horden von Schweinen gezogen wird.
    Und ganz nebenbei hält man das Schwarzwald auch noch ab.

  29. OT #ausgehetzt … war da schon was?
    „Wir setzen ein Zeichen gegen den massiven Rechtsruck in der Gesellschaft, den Überwachungsstaat, die Einschränkung unserer Freiheit und Angriffe auf die Menschenrechte“ … so die Demonstranten gegen die CSU.
    .
    Mal im Ernst, Ihr Blödies: Die Rechten sind doch die einzigen, die im Moment gegen den Überwachungsstaat und gegen die Einschränkung Eurer Freiheit und Rechte angehen.
    Man kann nicht gleichzeitig gegen die Krankheit und die Medizin kämpfen. Nun … wie Figura zeigt: Man kann schon. Dann aber einfach nicht rumjammern …

  30. Ich wäre dafür den Zaun auf 3 Meter zu erhöhen und 400 Volt daraufzugeben . Dann ist man wirklich sicher vor den Schweinen. Allen Nachbarländern Deutschlands empfehle ich gleiches

  31. „Wildschweine sind gute Schwimmer und kommen auch übers Wasser“

    Sie geraten somit auch nicht in „Seenot“.

  32. Diese wilden schweine hält man aber nicht nur durch einen 1,5 Meter hohen Zaun auf. Die werden schon eine Lücke finden.
    Man muss sie dezimieren indem man sie erschiesst oder fallen baut.

  33. Kein Schwein ist illegal!

    Ich würde gerne Bilder von dem Schweinezaun sehen, ich glaube, die Fundamente sind so angelegt dass man den Zaun in wenigen Wochen bequem erhöhen könnte.

    vielleicht wohnt ein per PI-Leser an der Grenze und kann mal den Zaun fotografieren

  34. Herr, laß es Präservative (Kondome) regnen – vor allem auf die Türklei, auf „Arabien“ und auf Afrika!

  35. Naika Foroutan war kurz davor gewesen auszuwandern

    beichtete Foroutan der WELT.

    Dabei hatte es Foroutan doch eigentlich gut getroffen, nach etlichen Jahren der Hiwi- und Prekariatsjobs dann doch der Job des stellvertretenden Direktorin des „Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung“ (BIM), einer aus Sicht vieler Deutscher nutzlosen steuerfinanzierten Einrichtung, Text Kostprobe

    Die Konferenz „Living with Islamophobia“ rückt erstmals die Betroffenenperspektive ins Zentrum. Sie lenkt den Blick auf Rassifizierungsprozesse entlang von Kultur und Religion, auf Themen der Versicherheitlichung sowie die Rolle von Sexualität und Gender im antimuslimischen Rassismus – und fragt nach Strategien des Umgangs, der Erprobung von Gegennarrativen und Möglichkeiten des Empowerments.

    Möge die Dame mit iranischen Wurzeln doch dann besser ihren Blick auf das Mullah-Regime im Iran werfen und dort die „Rolle von Sexualität und Gender“ dortig steuerfinanziert fortsetzen, möchte man ihr zurufen.

    Zu mäkeln hat die Muselmanin vielerlei, sogar der Ex-Bundes-Uhu Gauck ist schon fast Nazi, Hatte der doch gewagt, vor „falscher Rücksichtnahme“ gegenüber Migranten zu warnen, Buschkowsky ist sowieso ein Rassist, so die Muselmanin treffsicher, PI berichtete darüber und jetzt das größte Unglück, der „Gutintegrationstürkenballtreter“ will nicht mehr in der „Mannschaft“ spielen.

    Auch Barley weint, der Rücktritt des Türken ist ein „Alarmzeichen“ „in Sachen Rassismus“. Die Türken vom Bosperus sehen es realistischer, klare Rückendeckung erhält „Bruder Özil“ von türkischen Regierungsmitgliedern.

  36. „Dazu müsse er nur höher als die geplante 1,5 Meter sein, meint zum Beispiel der Volkspartei-Sprecher für EU-Politik, Kenneth Kristensen Berth, und macht aus einem Herzen keine Suhle: Man könne ihn doch ein paar Meter höher machen, ‚wenn er schon da ist‘.“

    Und außerdem: Wer will denn ausschließen, dass es vielleicht nicht doch noch ein Schwein geben kann, der höher als 1,5 m springen kann

  37. Interessant!

    Hamburger Verfassungsschutz widerspricht Merkels Behauptung, dass der Iran von der Beschaffung von Nuklearwaffen blockiert ist. Kein Wort in den deutschen (SPD)-Medien.

    https://www.jpost.com/International/Exclusive-German-intelligence-contradicts-Merkel-on-Irans-nuclear-drive-563083

    „Made in Germany“ : Deutschland ist der Raketen-Supermarkt des Iran

    Es kann deswegen kaum verwundern, dass deutsche Nachrichtendienste iranische Aktivitäten feststellen: Deutschland ist seit der Jahrtausendwende der große und vielleicht weltweit wichtigste Supermarkt des Mullah-Regimes, wenn es um den illegalen Einkauf von Teilen für Massenvernichtungswaffen und deren Technologien geht.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_83962478/-made-in-germany-deutschland-ist-der-raketen-supermarkt-des-iran.html

  38. JEDER, der von Dänemark kommend in Deutschland um Asyl bittet, reist ILLEGAL ein.
    Und darf keinen Asylantrag stellen.
    Er war in Dänemark in Sicherheit vor politischer Verfolgung.
    Und es gibt dort keinen Bürgerkrieg.

    So einfach IST ES,Herrr Seehoferrr!

  39. Um den Schweinen dauerhaft das Überqueren der Grenze unmöglich machen, muss man auch in regelmässigen Abständen Jäger als Wachposten stationieren, die im Ernstfall auch mal von der Schusswaffe Gebrauch machen.

    Im Prinzip können dann die Schweine nur noch die Grenzübergänge benutzen, wo aber dann der Grenzposten hockt und die Einreise kontrollieren kann.

    Und um wieder zum aktuell dringenden Problem zu kommen:
    Es gibt nur 3 Möglichkeiten:
    1. Entweder man grenzt sich ab, beschränkt auf irgend eine Weise die Zuwanderung, die aus verschiedenen Gründen erfolgt und hat einen exklusiven Kreis an Personen innerhalb dieser Grenze und kann dadurch den Sozialstaat retten.
    2. Man zieht überall im Land also in Europa Grenzen ein, vor jeder Behörde, vor jeder Bank, vor jedem Haus. Es werden sich automatisch größere Objekte bilden, wo sich Bewohner zusammenschließen und eine gemeinsame Grenze errichten. Denn Grenzen und Reviere sind was natürliches.
    3. Man macht einfach alle Grenzen auf und lässt es laufen. Dafür kann man aber den Sozialstaat abschaffen. Die Folge dürfte Bürgerkrieg sein.

  40. Lasset die Schweinchen so am Zaun wie auf dem Bild, dann kommen die Musels gar nicht!

  41. Schon vor Wochen wurde über diesen Zaun berichtet.
    Haben wir uns gleich gedacht, dass es nichts mit der
    Schweinepest aus Afrika zu tun hat, sondern so auch
    gleichzeitig andere Probleme gelöst werden sollen.

  42. @Pluto/Artikelverfasser:
    „Die einst so liberalen Dänen schotten sich weiter ab.“

    Lieber Herr Pluto!
    Die Dänen sind so liberal wie eh und je. Gerade deshalb tun sie das, sich „abschotten“. Damit es so bleibt!
    (Nicht alle Skandinavier sind so grenzdebil wie die Schweden, wo enteierte Männer und femifaschistische Dumpfweiber in blond herumgackern).

    Aber ein Schweinezaun. Das ist eine ebenso witzige wie geniale Lösung zur Islamterror-Bekämpfung.

Comments are closed.