Zwar nur 40 wackere Patrioten auf der Straße in Nürnberg, aber über dreißigtausend im Livestream dabei
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am vergangenen Sonntag führte Pegida in der Nürnberger Südstadt einen Spaziergang durch. Dieses Viertel steht für eine hohe Präsenz von Moslems und dort befindet sich auch eine große SPD-Zentrale. Schon vor Beginn der Kundgebung kam ein ungefähr zehnjähriger Moslem auf uns zu und begann zu pöbeln: „Alles Scheiße hier!“ Er hielt sich nicht lange mit Diskussionen auf, sondern drohte gleich „Ich stech Euch alle ab“. Anschließend kündigte er noch an, dass er gleich seine „Brüda“ holen werde.

Als zwei Polizisten ihn auf Abstand zu unserer Veranstaltung bringen wollten, weigerte er sich, zu gehen. Er ließ sich von der Staatsmacht überhaupt nicht beeindrucken und reagierte absolut trotzig. Was wird wohl aus diesem rotzfrechen kleinen islamischen Bengel, wenn er erstmal größer ist?

Was für eine nette Begrüßung in einem Stadtteil, von dem Moslems offensichtlich ausgehen, dass er „ihnen“ gehört. Solche Töne kennen wir aus München-Neuperlach, wo Pegida heute ab 15 Uhr eine Kundgebung abhält, und auch aus dem Hasenbergl. „Haut ab hier, das ist unser Viertel“ haben wir dort schon des Öfteren gehört.

„Herz schlägt Hass“ hieß das Motto der linken Gegendemonstration, und damit könnten sie vor jeder Moschee auflaufen, aber nicht vor den faktischen und gewaltfreien Aufklärern von Pegida. Dies stellte Versammlungsleiter Gernot Tegetmeyer in seiner Rede auch klar. Außerdem ging er auf das Motto der Veranstaltung „Merkel muss weg“ ein:

Der vergangene Sonntag war gleichzeitig auch der historische Tag des ersten erfolgreichen Bürgerentscheides Deutschlands in Kaufbeuren. Ich wies darauf hin, dass nicht nur die geplante dortige DITIB-Moschee nach grausamen mohammedanischen Eroberern benannt ist, sondern noch über 70 weitere dieser türkischen Kolonisationsbehörde in ganz Deutschland. Außerdem wies ich auf den linken Straßenterror hin, der während der Fußball-WM in Nürnberg und Fürth zu dem Diebstahl von 600 Deutschlandfahnen führte, worüber der linksextreme Internetblog Indymedia auch noch ganz stolz berichtet hatte:

Unser Spaziergang führte uns auch zum SPD-Haus. Gernot Tegetmeyer wies darauf hin, dass die SPD in ihrer Vergangenheit viel Mist gebaut hat, auch in Bezug auf Adolf Hitler, dessen verhängnisvolle „Karriere“ sie wahrscheinlich hätte verhindern können:

Die kleine mohammedanische Rotznase, die uns zu Beginn unserer Kundgebung bereits bedroht hatte, kam während unseres Spaziergangs mit zwei erhobenen beleidigenden Mittelfingern auf uns zu und versuchte, mitten durch die Demo zu gehen:

Am SPD-Haus ist übrigens nach Karl Bröger benannt, der zwar ein Sozi, aber auch ein Patriot war. Dort zeigten sich Aktivisten dieser früheren „Volkspartei“ mit einem Transparent „Freundschaft statt Vaterland“, auf dem eine Schere die Deutschlandfahne zerschneidet:

Am Haus gegenüber saß auf ihrem Balkon eine Familie mit zwei kleinen Kindern, die uns zuwinkten und eine kleine Deutschlandfahne schwenkten. Gernot Tegetmeyer ging bei der Zwischenkundgebung auf den früheren Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, ein, der die SPD als „Klugscheißerpartei“ bezeichnete, die sich vom Volk entfernt habe und voller „Kranker“ sei. In dem Video ist ist der kleine Nachwuchs-Dschihadist bei Minute 6:45 zu sehen, der in unsere Demo läuft. Ab 7:25 beginnt die Zwischenkundgebung am SPD-Haus:

Eine Gruppe von linken Meinungsfaschisten versuchte die Fortsetzung unseres Spaziergangs mit einer Sitzblockade zu verhindern:

Den Mut, Gesicht zu zeigen in ihrem geistig wirren „Kampf gegen Rechts“ hatten sie allerdings nicht:

Hier das Video:

Bei der Schlusskundgebung erinnerte Riko Kows an diverse Gewalttaten von „Flüchtlingen“ in der vergangenen Woche:

Gernot Tegetmeyer kündigte zum Abschluss der Veranstaltung eine Sommerpause für Pegida Mittelfranken während der Sommerferien von August bis Anfang September an und rief zur Teilnahme an der nächsten Pegida in München am Samstag, den 28. Juli auf. Danach sangen wir gemeinsam unsere Nationalhymne:

Am heutigen Samstag geht es um 15 Uhr in München weiter:

Neben den bereits angekündigten Rednern wird auch noch Erhard Brucker aus Regensburg zu uns stoßen. Wir freuen uns auf alle Patrioten, die sich an diesem wunderschönen Tag ebenfalls zu uns gesellen!

(Kamera: Bernhard Gepunkt; Fotos: Michael Stürzenberger)


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Von 2009 bis 2011 versuchte er im dortigen Integrationsausschuss vergeblich die Islamkritik zu etablieren. Im Mai 2011 wechselte er zur Partei „Die Freiheit“, wo er ab 2012 bayerischer Landesvorsitzender und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender war. Seine Youtube-Videos haben knapp 23 Millionen Zugriffe. Zu erreichen über Facebook.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

49 KOMMENTARE

  1. Irgendwann platzt der Antifa der Mond in der Hose 🙂
    Die bekommen euch tapfere Patrioten einfach nicht mehr eingefangen. Und das schöne daran ist: Ich habe keine klammheimliche Freude, sondern eine herzliche Freude daran, dass ihr für uns, das deutsche Volk, solchen Mut zeigt!

    Dankeschön an alle Patrioten auch heute wieder auf der Straße!

  2. „Was wird wohl aus diesem rotzfrechen kleinen islamischen Bengel, wenn er erstmal größer ist?“

    2013 brüllten drei zwölf-jährige Moslemsbengel den dt. Polizisten, die uns nach Ende des Sammeltermins auf dem Weg in die U-Bahn sicherten, aus EI-nem Meter Entfernung zu: „Ihr Hurensöhne!“ Ich wünsche mir, dass gg. dieses distanzlose Gesindel endlichmal Einer g´scheid durchgreift!

  3. „Ich stech Euch alle ab“ (als „test“ von Mafia godfather quran.com/8/17)
    *****

    Kritik verboten im Islam, vgl. https://legacy.quran.com/9/12

    „Wenn sie ihre Eide aber nach Vertragsabschluß (‚jizyah‘ Schutzgeld, Friedensvertrag https://legacy.quran.com/9/29) BRECHEN und eure Religion schmähen, dann kämpft (9/29) gegen die Anführer des Unglaubens (41/28) – für sie gibt es ja keine Eide -, auf daß sie aufhören mögen.“ (Kriegsherr 8/39, 9/33 allah 40/2)

  4. @Islam go home 28. Juli 2018 at 13:06
    „Was wird wohl aus diesem rotzfrechen kleinen islamischen Bengel, wenn er erstmal größer ist?“

    2013 brüllten drei zwölf-jährige Moslemsbengel den dt. Polizisten, die uns nach Ende des Sammeltermins auf dem Weg in die U-Bahn sicherten, aus EI-nem Meter Entfernung zu: „Ihr Hurensöhne!“ Ich wünsche mir, dass gg. dieses distanzlose Gesindel endlichmal Einer g´scheid durchgreift!

    Ein Blick in den Gazastreifen genügt um zu erkennen wie die „Bengels“ auch hier agieren. Juden- und Chrsitenhass und den Hass auf die westliche Welt saugen die mit der Muttermilch auf.

  5. Bewundernswert und ausdauernd, ich frage mich wann oder ob Michael Stürzenberger seinen freien Tag nimmt.

  6. Hier wird mal wieder kräftig von der Polizei / Innenministerium relativiert!

    Erfurt: Islamistische Attacke am Nordbad? Worum euch die Polizei jetzt bittet

    Nach dem „Vorfall“ in einem Erfurter Freibad am Donnerstagabend hat die Thüringer Polizei klar Stellung gegen Falschnachrichten bezogen. Auf Facebook waren Berichte aufgetaucht, wonach ein Mann am Nordbad „Allahu Akbar“ („Gott ist groß“) gerufen haben soll und versuchte, eine junge Frau niederzustechen. Dabei handele es sich jedoch, so sagt es die Polizei am Tag danach, um „Fake News“.

    https://www.thueringen24.de/erfurt/article214947203/Islamistische-Attacke-am-Nordbad-in-Erfurt-Worum-euch-die-Polizei-jetzt-bittet.html

    Mann nach Streit im Nordpark Erfurt festgenommen: „Islamistische Attacke“ laut Polizei jedoch Fake-News

    Erfurt. Es kam es dabei zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 23-jährigen Deutschen und einem 20-jährigen Mann mit türkischer Staatsbürgerschaft. Ein Sicherheitsmitarbeiter konnte dazwischen gehen und den Mann stoppen.

    Während der Auseinandersetzung soll laut Polizei eine Waffe eingesetzt worden sein. Beide Männer wurden leicht verletzt. Der 20-Jährige soll auch Pfefferspray gesprüht haben.

    https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Mann-nach-Streit-im-Nordpark-Erfurt-festgenommen-Islamistische-Attacke-laut-Pol-121617678

  7. @ Al Bundy 28. Juli 2018 at 13:16
    Die Linken-Vorsitzende Katja Kipping hat sich für eine deutliche Erweiterung des Asylrechts in Deutschland ausgesprochen. „Wir sollten Umweltkatastrophen und geschlechtsspezifische Verfolgung als Fluchtgründe anerkennen“

    https://www.merkur.de/politik/linke-vorsitzende-kipping-asylrecht-sollte-deutlich-erweitert-werden-zr-10056199.html

    Kaum jemand wählt Die Linke SED Mauermörderpartei im Westen ( ein paar Lafontaine Deppen im Saarland vielleicht ausgenommen) sowieso nicht, warum bekommen die immer so eine große Öffentlichkeit?

    Auf wie viel Prozent steht diese Nullnummer Partei bei Umfragen zur Zeit?

  8. Zeit.de: „UNHCR-Sprecher: Beschluss zu Rückführung Sami A.s zeigt „Qualität des Rechtsstaats“
    Berlin (AFP)
    Der Gerichtsbeschluss zur Rückführung des am Freitag nach Tunesien abgeschobenen Sami A. zeigt nach Einschätzung des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR die Qualität des deutschen Rechtsstaats. Jeder Asylsuchende habe ein Anrecht auf ein korrektes Verfahren, sagte der Sprecher der UNHCR-Vertretung Deutschland, Chris Melzer.

    Wenn das Verwaltungsgericht zum Schluss gekommen sei, die Abschiebung von Sami A. verletze grundlegende rechtsstaatliche Prinzipien, dann sei es richtig, diese Fragen zu klären.

    https://www.zeit.de/news/2018-07/14/deutschland-unhcr-sprecher-beschluss-zu-rueckfuehrung-sami-as-zeigt-qualitaet-des-rechtsstaats-14122003

    FAZIT: Dazu PI-NEWS …
    … So „hatte sich insbesondere das UNHCR, das Flüchtlingshilfswerks der arabisch-afrikanisch-dominierten „Vereinten Nationen“, sowie eine beachtliche Anzahl von führenden rotgrünen Politikern vehement für eine Rückholung der Terror-Fachkraft nach Deutschland eingesetzt.
    Es wurden auch verschiedene Strafanzeigen aus der Asylindustrie gegen Horst Seehofer gestellt, PI-NEWS berichtete.

    Die Abschiebung per Privat-Jet schlug mit mindestens 35.000 Euro plus Personalkosten zu Buche. Sami Al-Mujtaba darf Tunesien – rein theoretisch – nicht verlassen, da sein tunesischer Pass vorerst eingezogen wurde.

    Er dürfte – rein theoretisch – auch nicht nach Deutschland aus diesem Grund zurück reisen. Eine staatliche Rückführung Al-Mujtabas würde die Einreise jedoch juristisch-fiktional legalisieren.
    ___________________________________

    FAZIT: Der sogenannte RECHTSSTAAT hat sich von seinen WURZELN = Bevölkerung… total entfernt – wie in der Final-Zeit (1989) der DDR… Die Juristen agieren in einem PARALLEL-Universum … so lange, bis zum ZUSAMMENBRUCH…
    Das GESETZ und die VERFASSUNG ist für die BÜRGER des Landes dar – und nicht umgekehrt: Die BÜRGER nicht für das GESETZ, was für die Justitia als ABSOLUTUM gilt.
    In wessen NAMEN sprechen die RICHTER ihr URTEIL ? … nicht in meinem Namen !

    Im 3. Reich gab es FREISLER und Filbingers ( letzterer: „Was damals Recht war, kann jetzt kein UNRECHT sein“… so der spätere MP v. Baden-Württemberg) – auch die ROTE HILDE in der DDR war eine brutale WILLKÜR-Juristin der SED-Clique..

    FRAGE: Gab es je eine AUFARBEITUNG der JURISTISCHEN WILLKÜR aus dieser Zeit ? Und heute wollen sich diese Damen und Herren als MORALISCHE KEULE erheben ?

    „Die Justiz löst keine Probleme – die Justiz ist ein Problem.“ – Wallraff, Günter – Journalist

  9. Leute, helft mit, werbt für die pi-news, denn das müssen die Leute erfahren! Ich habe Werfblätter, die gut ankommen, entworfen:
    -einzelnes Motiv: http://christianholz.org/BA17-II-Objekte/PI-Werbung-Motive/PI-Werbung-Schnauze-voll-BEINEMACHEN.pdf
    Gesamtschau: http://christianholz.org/Werfblattmotive.html

    Politik+Medien zittern bereits jetzt vor den 120.000 PI-Lesern. Aus dieser Werfblatt-Aktion könnten aber 500.000 PI-Leser werden!

    Hier Tipps fürs Verteilen:
    Außenbriefkästen, Nachbarnbriefkästen, Zeitungskästen, Bussitze, Gespräche mit Passanten, Zeitschriftentische in Praxen, Waschbecken öfftl. Klos, hinter Scheibenwischer, in Ausgabeschächte von Fahrkartenautomaten, auf die Taschenablage an Geldautomaten, auf Büchertischen in Buchhandlungen, in Radlkörbe (Am besten Lenkerkörbe, da die tiefer sind und der Wind das Blatt dann net hinausweht.) Sind Passanten, Angehörige oder Freunde derselben Meinung, biete ich ihnen einen Stapel Blätter an, damit auch diese Gleichgesinnten am Verteilen mitwirken. Auf diese Weise schafft man a gewaltige Multiplikation.

  10. „Was für eine nette Begrüßung in einem Stadtteil, von dem Moslems offensichtlich ausgehen, dass er „ihnen“ gehört.“

    Ich dachte immer, Moslems wären gastfreundlich und würden in den Gegenden, die ihnen gehören, jeden Gast gut aufnehmen. Habe ich mich etwa getäuscht?

  11. Am Ende kann man nur noch nach Mitteldeutschland / Ostsee flüchten und hoffen, dass dort keine Asylbetrüger mehr untergebracht werden…der Westen ist verloren !

  12. Falls ihr die kleine, pubertäre, schmierige Muhusel-Drecksnase auch nur schief angeschaut hättet, dann hättet ihr einen 2000-Mann-Familienclan mobilisiert.

  13. @ ralf2008 28. Juli 2018 at 13:32
    Am Ende kann man nur noch nach Mitteldeutschland / Ostsee flüchten und hoffen, dass dort keine Asylbetrüger mehr untergebracht werden…der Westen ist verloren !

    Die sind doch überall! Verteilt nach dem Königsteiner Schlüssel. Liest Du nicht was in Dresden, Halle, Leipzig, Erfurt etc. täglich los ist?

  14. Angenehm zu sehen, dass die PEGIDA-Demonstranten den kleinen Muhusel-Windelpisser nicht allzu ernst nehmen. Sollte man auch nicht.

  15. Mit einem bloßem Straßenlärm dürfte es im deutschen Rumpfstaat nicht getan sein

    Manche wollen ja die hiesigen Parteiengecken mit einem Straßenlärm hinwegfegen lassen, aber derartiges kann nur in einigermaßen selbstständigen Staaten Erfolg versprechen. Die Parteiengecken sind aber Handpuppen der VSA, deren Kriegsknechte und Hilfsvölker den deutschen Rumpfstaat noch immer besetzt haben und die obendrein dort auch noch mehrere Millionen Ausländer als Kolonisten angesiedelt haben. Würden die Parteiengecken also durch einen Straßenlärm in Bedrängnis geraten, so dürfte es ähnlich ablaufen wie Mitteldeutschland Anno 1953, wo das Volk zwar die marxistischen Tyrannenknilche in wenigen Stunden gestürzt hatte, sich dann aber nicht gegen die russischen Besatzungstruppen zu helfen wußte, die deshalb umgehend die marxistischen Tyrannenknilche wieder gewaltsam eingesetzt haben. Soll der Sturz der Parteiengecken also gelingen, so muß man wie Hermann der Cherusker und Scharnhorst zu Werke gehen, ohne ein Heer im Rücken sind die Volksaufstände nämlich eitel, wie Clausewitz sagt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  16. Schade, dass nicht alle Pegiditen so anständig sind. Die Dresdner, die „absaufen“ skandierten, schaden der Sache gewaltig, leider , und nur von ihnen wird dann gesprochen.

  17. Schade, dass nicht alle Pegidisten so anständig sind. Die Dresdner, die „absaufen“ skandierten, schaden der Sache gewaltig, leider , und nur von ihnen wird dann gesprochen.

  18. „Am SPD-Haus ist übrigens nach Karl Bröger benannt, der zwar ein Sozi, aber auch ein Patriot war. Dort zeigten sich Aktivisten dieser früheren „Volkspartei“ mit einem Transparent „Freundschaft statt Vaterland“, auf dem eine Schere die Deutschlandfahne zerschneidet:…“
    ————————————-

    Wann ändert die Sozialdemokratische Partei Deutschland dann endlich den Namen!

    SPD – weder sozial, schon gar nicht demokratisch und definitiv ein Feind Deutschlands. Wie kann man als Demokrat dort noch Mitglied sein?

  19. @Hanna Albers 28. Juli 2018 at 14:04
    Was bringen solche Mini-Demos? Wen informiert man damit ausser uns hier?
    ————————————-

    Bitte seien Sie nicht immer so egoistisch!
    Es muss nicht immer nur Ihnen was bringen. Sie müssen auch mal was tun, nicht immer nur bei anderen herummäkeln, schmarotzen und nörgeln. Fast meinte man, dass Sie auch so ein Goldstück sind. Immer am meckern, immer am zischeln, immer am fordern und nie ein gutes Wort für die Arbeit der deutschen Landsleute.

  20. Wären nicht die Pegida-Märsche, würde garnicht sichtbar werden, wie weit die islamische Landnahme schon gediehen ist. Hier im öffentlichen Raum begegnen mir inzwischen auch manchmal junge Moslems, die sich aufführen, als würde ihnen das hier schon gehören.
    Bekannte erzählten neulich von Deutschen, die über ihre Hausbau-Pläne redeten, und von einem türkischen Nachbarn zu hören bekamen, dass sie ruhig bauen sollen, das würde sowieso irgendwann ihnen (den Türken) gehören. Wenn man dann liest, das türkische Immobilienkäufer günstige Kredite erhalten mit der Maßgabe, nur an Türken weiterzuverkaufen. Wie nachhaltig die türkische Kolonialisation Deutschlands läuft, ist ein Grausen.

    Gott segne diese mutigen Pegidisten.

    In München sehe ich seit einiger Zeit in der Öffentlichkeit weniger Araber und Afrikaner als in den letzten drei Jahren immer wieder. Ich glaube, die werden aus der Öffentlichkeit ferngehalten bis nach der Wahl im Oktober. In irgendwelchen Sendungen im bayerischen Fernsehen über traditionelle Feste sieht man auch kaum Ausländer. Da wird wohl versucht, eine heile Welt vorzugaukeln.

    Da, wo ich wohne, sind in der Nähe vor einigen Monaten offenkundig Moslems eingezogen. Ohne Ende hört man da Kleinkind-Geschrei: Wütend, quengelnd, als würde ständig was weh tun, schrill. Vor allem aber ist dieses Geschrei: üblicherweise lang anhaltend. Lang anhaltend wütend, quengelnd, schrill, …….
    Oft frage ich mich, ob da absichtlich von den Kriegsherren (Muselführern) Erhiehungsmethoden nahegelegt weerden, die die Kleinen schon von Kind an aggressiv werden lassen.

    Möchte mal wissen, was Murksel im September mit Erdolf Wahn zu besprechen hat. Wäre schön, wenn es was mit dem von Trump und Putin vereinbarten Zurückdrängen des Islamismus („Islam“ statt „Islamismus“ durften die wohl aus diplomatischen Gründen nicht sagen) zu tun hätte und mit der scheints geplanten Rückführung von Migranten (siehe heutigen PI-Artikel über den Besuch der zwei Russen bei Murksel).

    Hoffnung machen mir auch Gedanken, dass Russland und USA gerade bei Deutschland wohl schon noch was mitzureden haben. Vielleicht mögen die kein selbstbewusstes Deutschland. Aber ein Niedergemetzeltes sicherlich auch nicht. Zumindest nicht, so lange die Killary-Soros-Strippenzieher an Einfluss verlieren.

  21. Ich war vor 14 Tagen in Nürnberg und auf der Königsstrasse hatte die SPD einen Stand aufgebaut.
    Als ich dann demonstrativ vor dem Stand ausspie und „Tod der SPD, Tod den Arbeiterverrätern“ rief, kam leben in die Bude.

  22. @peperoni 28. Juli 2018 at 14:01
    „…und nur von ihnen wird dann gesprochen.“
    ————————-
    Ja, glauben Sie denn wahrhaftig, Genossin Reschke vom Staatsfunk ARD wird ein einziges positives Wort über die Bürgerbewegung PEGIDA sprechen? So naiv kann man eigentlich heutzutage nicht mehr sein.

    Reschke gibt ja übrigens selbst zu, dass der Siggi widersprochen hat. Wobei Absaufen ja nicht Ersaufen ist. Absaufen kann nur ein Schiff, welches als Schlepper-Piratenschiff nach Aufnahme der Besatzung versenkt werden darf, also absäuft. Selbst Frau Reschke sollte das wissen. Wenn gleichzeitig die Antifa „Abschaum“ und schlimmeres brüllt, dann findet das Frau Reschke scheinbar wiederum in Ordnung. Solche doppelte Gesinnungsmoral finde ich widerlich, verstehen Sie @peperoni.

    Genossin Reschke hätte auch mal von dem ARD-Reporterkollegen sprechen können, der einer PEGIDA-Spaziergängerin zwei Rippen gebrochen hat und deshalb vor das Amtsgericht kam und verurteilt worden ist. Macht die Reschke aber nicht, warum wohl?

  23. @Ben shalom

    ich verstehe Ihre Ansicht durchaus und auch bezüglich der Doppelmoral der Medienleute haben Sie Recht. Der Knackpunkt ist eben trotzdem der, dass solche Äusserungen, auf die gierig gewartet wird, dann benutzt werden, die ganze Bewegung zu desavouieren. Letzthin kam in CH TV die Talkshow „Club“, Thema „Massengrab Mittelmeer – das Ende der Menschlichkeit?
    da wurde dann genau diese Szene gezeigt.
    Ich hab noch nie gesehen, dass man friedliche Pegida-Spaziergänger zeigt, auch im Schweizer TV nicht.
    Auch auf der von mir hoch geschätzten Seite achgut erwähnt Karim Dabbouz unter dem Titel
    „Wenn von der Islamkritik nur noch Rassismus übrig bleibt“ dieses Video zum Beweis für den zunehmenden Rassismus in D.

  24. @Hanna Albers 28. Juli 2018 at 14:20
    „@Ben Shalom!
    Ich wünschte mir sehr, dass Sie verstehen, was ich meine. Gefragt sind Aktionen, die die Leute erreichen. Es hat sich ausgedemot – nur wollen Sie das einfach nicht wahrhaben.
    Mit solchen Mini-Demos schadet man jedem Anliegen, da ein jeder sieht: „Ach, die paar Hanseln!“
    Capito?“
    ————————————

    Tut mir leid für Sie, aber seit Sie hier posten, hetzen Sie gegen Herrn Michael Stürzenberger und die tapferen Mitbürger bei PEGIDA Nürnberg, Fürth und München. Geradezu obsessiv tauchen Sie bei diesen Beiträgen auf und weichen zudem allen konkreten Nachfragen aus. Auch hörte ich niemals einen Vorschlag, von Ihnen, bloß beauftragte Nörgelei.

    Solche Rotkehlchen legen bestimmt nicht fest, wann es sich „ausgedemot“ hat. Es hat erst angefangen, versprochen. Wovor Sie Angst haben:
    Davor, dass dann plötzlich über 11.000 Spaziergänger auf der Straße sind, wie bei PEGIDA Dresden. Davor, dass es in vielen deutschen Städten dann so aussieht.
    Spaziergang am 14.05.2018:

    https://www.facebook.com/pegidaevofficial/videos/1734636056589925/
    (man kann das anschauen, ohne sich anmelden zu müssen)

    Die Anzahl der Teilnehmer lässt sich im Video gut abschätzen ab der Minute 14:30 bis zum Ende.

    Das antideutsche Altparteiensystem ist längst im freien Fall, ihr habt es wie damals die SED-Nomenklatura bloß noch nicht bemerkt.

  25. Der SPD adept Ulrich Maly hat die Stadt total verkommen lassen.
    Was sich da für Gesindel, Bettler, Schnorrer, Besoffene, Drogenabhängige, tätowirte Nichtsnutze und Schwachköpfe jeglicher Couleur und Konfession in der Stadt herumtreibt ist unbeschreiblich.
    Ferner liegt überall Dreck, zerbrochene Flaschen, Müll, überall stink es nach Urin und die ganze Innenstadt macht einen trostlosen Eindruck.
    Ferner ist eine Baustell nach der anderen, ein Stau nach dem anderen, wenn man von Süden in die Stadt fährt.
    Da gibts nur eins, Nürnberg meiden!

  26. Rothgrün mag bis jetzt Merkeldeutschlands erfolgreichste DRÜCKERKOLONNE FÜR ASYLTOURISMUS sein, aber es gibt Konkurrenz.

    1. Die KPD-VorsitzerIn Katja Kipping hat sich für eine deutliche Erweiterung des Asylrechts in Deutschland ausgesprochen. „Wir sollten Umweltkatastrophen und geschlechtsspezifische Verfolgung als Fluchtgründe anerkennen“. „Jeder EU-Mitgliedstaat sollte entsprechend seiner wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit einen bestimmten Prozentsatz der Geflüchteten aufnehmen“. Dem Vernehmen nach werden z.B. Pädophilen weltweit grausam verfolgt.

    2. Die Oberbürgermeisterinnen von Keulen (Reker), Dusseldorp (Geisel) und Bonn (Ashok Sridharan) haben der Bundeskanzlerin in einem offenen Brief angeboten, über das Mittelmeer transferierte Asyltouristen aufzunehmen.Der Dusseldorper Stadtdirektor fleht händeringend um Asyltouristen, er könnte sofort 1250 unterbringen. Auch Bonn und Keulen sind der Verzweiflung nahe. Die italienische Regierung hatte Kreuzfahrtboote dennoch das Einlaufen in die Häfen verhindert. Viele Kreuzfahrt-Reedereien hatten ihre Fahrten deshalb ausgesetzt!!
    https://rp-online.de/nrw/panorama/fluechtlingsaufnahme-in-duesseldorf-koeln-und-bonn-rheinstaedte-machen-kein-konkretes-angebot_aid-24108067

  27. @Peperoni

    Bitte lesen Sie die 19 Punkte von PEGIDA und auch die 10 Dresdner Thesen. Schauen Sie sich einige Videos der Redebeiträge an, z. B. vom 23.07.18 hier auf PI News. Brav sind wir nicht, aber friedlich!

    Wissen Sie, wir werden seit über drei Jahren von den rotgrünen Medien verleumdet. Es interessiert mich nicht mehr. Mit ist wichtig, dass es eine friedliche Bürgerbewegung ist, dass es bei uns Atheisten, Christen, Juden und auch Schwarze (auch als Redner!) gibt, Friedensbewegte und Freiheitsfreunde aller Art, die mit uns spazieren. Rund ein Drittel sind übrigens gemäßigt linksorientierte Mitbürger und dass wurmt die Genossen in den Medien wohl am meisten.

    Wenn die Staatsmedien uns verhetzen wollen, dann tun die es halt. War bei Honecker im Herbst 1989 nicht anders. Damals hat man uns genauso verleumdet. Machen halt alle Kommunisten. Wir vernetzen uns, wir werden immer mehr, auch wenn nicht jeder jedes Mal dabei sein kann. Das Video vom ersten Spaziergang in 2018 hatte über 500.000 Zuschauer. Klar schwankt es, aber ein Zeichen, dass eine Bürgerbewegung auf der Straße gebraucht wird.

  28. Ben Shalom 28. Juli 2018 at 14:44
    Tut mir leid für Sie, aber seit Sie hier posten, hetzen Sie gegen Herrn Michael Stürzenberger und die tapferen Mitbürger bei PEGIDA Nürnberg, Fürth und München. Geradezu obsessiv tauchen Sie bei diesen Beiträgen auf und weichen zudem allen konkreten Nachfragen aus. Auch hörte ich niemals einen Vorschlag, von Ihnen, bloß beauftragte Nörgelei.

    —————-
    Wie bei einen Hochwasser reicht es nicht aller paar Meter einen Sandsack hin zulegen und zu denken das reicht schon gegen die Fluten, aber genau so ist bei PEGIDA, jeder macht seinen kleinen Spaziergang und kocht sein eigenes regionales Süppchen, nur nicht irgendwo an ecken, schön zahm, anstatt Deutschlandweite zur gleichen Zeit stattfindende Demos zu organisieren. Da hätten die Linken und übrige Verräter Schwierigkeiten Gegendemos zu organisieren, weil die Gewerkschaft ja auch nicht so viele Busse auf einmal ordern kann! Nur landesweite Proteste bringen Erfolg, deshalb klappte es auch in der DDR mit der Wende. Der Wessi wartet wahrscheinlich auf einen Aufruf in der Blödzeitung und deshalb passiert auch das meiste, was uns die Hamburgerin eingebrockt im hellen Westen, aber nicht nur in dunkler Nacht.

  29. @Ben Shalom 28. Juli 2018 at 15:00

    Das werde ich tun und so oder so, ich wünsche Glück und den Elan, um weiter zu machen.

  30. chalko 28. Juli 2018 at 15:13

    “ jeder macht seinen kleinen Spaziergang und kocht sein eigenes regionales Süppchen“

    Das nennt sich auch Vielfalt. Oder Diversitaet. Und zwar wahre Vielfalt, also der Gegensatz zum bunten Einheitsbrei. Und die wird sich durchsetzen – ansonsten koennten wir auch alle gleich am Freitag unsere Koepfe auf den Boden schlagen und uns Gebetsbeulen holen.

    Das waere aber Einfalt.

  31. Hanna Albers 28. Juli 2018 at 15:18
    ————————-
    Eben! Seit Monaten frage ich höflich nach Ihren besseren Wegen und Sie weichen immer aus. Nie ein konstruktiver Vorschlag. Pöbeln stattdessen hier andauernd die tapferen Bürger auf der Straße voll. Wer so vehement gegen den Widerstand vorgeht, der darf sich nicht wundern, wenn jetzt scharf nachgefragt wird. Rechnen Sie also in Zukunft mit mir.

  32. Schon vor Beginn der Kundgebung kam ein ungefähr zehnjähriger Moslem auf uns zu und begann zu pöbeln: „Alles Scheiße hier!“ Er hielt sich nicht lange mit Diskussionen auf, sondern drohte gleich „Ich stech Euch alle ab“. Anschließend kündigte er noch an, dass er gleich seine „Brüda“ holen werde.

    Möglicherweise war genau das der Sinn seiner Provokationen. Kann gut sein, daß „die Brüda“ das Kind vorgeschickt haben, entweder, um die Versammlung zu sprengen, oder, was ich vielleicht noch für das Wahrscheinlichere halte, aus Gründen der Propaganda. „Pallywood“ läßt bekanntlich grüßen.

  33. @Hanna Albers 28. Juli 2018 at 17:35
    ——————————————————
    Sie können sich gerne die letzten Monate Ihrer Schandtaten ansehen.
    Oben finden Sie in der Leiste unter „Aktivismus“ sämtliche Veranstaltungen mit Michael Stürzenberger bzw. PEGIDA Nürnberg, Fürth, München oder Veranstaltungen von PAX Europa
    mitsamt IHREN
    Pöbeleien!

    Aktionen anderer Mitbürger jetzt als Ihre eigenen Einfälle auszugeben, das ist wirklich arm.

    Ihre Art der Kommentation: nehme an, dass Sie zur Gruppe Frank Berghaus gehören, deren Mitglieder bei Youwatch schon rausgeflogen sind.

    Und noch etwas: Warum wollen Sie und Ihre Gruppe in welchem Auftrag die Bürger von der Straße bekommen. Denn es ist ja offensichtlich, dass Sie verschiedenen Widerstandformen nebeneinander nicht akzeptieren wollen und dürfen.

  34. @Ben Shalom:
    Frank Berghaus – dieser „WissenistMacht“-Typ, der als Mohammedaner schon herumirrte?

  35. „ein ungefähr zehnjähriger Moslem auf uns zu und begann zu pöbeln: „Alles Scheiße hier!“ Er hielt sich nicht lange mit Diskussionen auf, sondern drohte gleich „Ich stech Euch alle ab“. Anschließend kündigte er noch an, dass er gleich seine „Brüda“ holen werde“

    Und dann:
    „Er ließ sich von der Staatsmacht überhaupt nicht beeindrucken und reagierte absolut trotzig“

    Alles Indikatoren, welche zur sofortigen Internierung in ein geschlossenes Lager führen müssten.

    Aber die Alt-Parteien brauchen solche Leute. Wie die der Antifa.
    Die Alt-Parteien werden sich noch wundern.
    Denn diese Helfer werden sich später auch gegen sie selbst wenden

  36. Sehr gut von Riko angesprochen auch die Privatisierung des Wassers durch internationale Multi-Konzerne (wohl auch Multi-Kulti-Konzerne).

    Über die zur Schau gestellte Propaganda des SPD-Hauses kommt man als Bürger dieses Landes nicht hinweg. Die SPD will Deutschland zerstören, besser kann diese linksextreme Organisation ihren kranken Hass nicht zeigen. Pfui, SPD! Nehmt euer Bündel und verlasst das Land. Was für eine kranke Partei von Deutschlandhassern. SPD = Feinde des deutschen Volkes! Die müssen sich ja im Spiegel jeden Morgen selbst anspucken. Jedes Mitglied in der SPD.

    Das Lied der Deutschen vom Chor der drei Herren gesungen im Einklang mit dem Background, da hätte selbst meine strenge Musiklehrerin einen Einser gegeben.

    Das Schlusswort von Gernot Tegetmeyer nach dem Singen der Nationalhymne, das bewegt einen sehr. Bodenständig, grundanständig. Deutscher Gemeinsinn. Seelenkraft! Danke!

Comments are closed.