Die Begegnung mit der Islam-Aufklärung am Münchner Stachus löste bei einem bosnischen Moslem den Aufwachprozess aus
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | 2013 kam ein bosnischer Moslem an den Münchner Stachus und sah dort eine islamkritische Kundgebung. Er selber hatte sich mit seiner „Religion“ zuvor noch nie richtig beschäftigt und fand das dort Geäußerte so absurd und fremd, dass er den Redner als „den Irren vom Stachus“ bezeichnete. Aber er war dann doch neugierig geworden und fing an, das Gesagte zu überprüfen. Er las den Koran, die Hadithe und die Biographie des „Propheten“ Mohammed.

Das brachte ihn zu der für ihn erschütternden Erkenntnis, dass der „Irre“ doch tatsächlich Recht hatte. So stieg er in einem längeren Prozess letztlich aus dem Islam aus.

Vor einigen Wochen kontaktierte der mittlerweile Ex-Moslem den „Irren vom Stachus“ und schickte mir einen Auszug aus dem Buch, das er unter dem Eindruck seiner neuen Erkenntnisse gerade schreibt.

Hier die Passage, in der er auf seine „unheimliche Begegnung“ Bezug nimmt:

Es ist auch nicht einfach, Muslime mit schlüssigen Argumenten und der Darlegung von Tatsachen davon zu überzeugen, dass ihre Religion in weiten Teilen eine menschen-verachtende Doktrin darstellt, die der Menschheit, außer Leid und Zerstörung, nicht viel gebracht hat. Das liegt tatsächlich daran, dass viele Muslime sich stark mit dem Islam identifizieren und somit jegliche Kritik am Islam, seiner Dogmen und seiner Historie, als Kritik an der eigenen Person interpretieren. Ich selbst war bis vor 5 Jahren noch eine solche Person. Ich habe immer wieder alle Islamkritiker als „Nazis“ pauschalisiert, die meiner Ansicht nach keine Daseinsberechtigung hatten, da ich der Auffassung war, dass sie mir meine Daseinsberechtigung ebenfalls absprechen würden.

Es ging sogar so weit, dass ich Sympathie für Organisationen wie Al-Qaida entwickelte. Das
wirklich perfide daran ist, dass ich zu diesem Zeitpunkt fast nichts über meine eigene Religion, die Ideologie, mit der ich mich selbst doch identifizierte, wusste.

Dann stieß ich auf ihn… „Den Irren vom Stachus“, wie ich ihn in der Vergangenheit immer wieder bezeichnet habe. Ein Mann, der sich regelmäßig beleidigen, bedrohen, verprügeln, ja sogar vor Gericht zerren lässt und lange Haftstrafen riskiert, um für seine Überzeugungen einzustehen. Der Name des Mannes ist Michael Stürzenberger.

Erst durch seine provokante, harte und offene Art, die Probleme des Islams aufzudecken, fühlte ich mich geradezu herausgefordert, mich intensiv mit meiner Religion zu beschäftigen. Ich wollte es zunächst nicht wahr haben, dass der Islam einzig und allein eine Ideologie der Gewalt darstellen soll. Doch je tiefer ich in die Materie eintauchte, je mehr ich mich mit der Geschichte der islamischen Zivilisation, dem Koran, den Hadithen und diversen Tafsirwerken auseinandergesetzt habe, desto eher kam ich zu der Einsicht, dass „der Irre vom Stachus“ gar kein Irrer ist.

Nicht jede Aussage von Stürzenberger ist zu 100% akkurat und somit verifizierbar. Das ändert jedoch nichts daran, dass ein überwältigender Großteil seiner Aussagen absolut wahrheitsgemäß sind. Dies war ein Eingeständnis, welches mir zwar sehr schwer fiel, jedoch auch absolut nötig war um mich und meinen Geist von den Fesseln der Indoktrination, die beinahe jedem Muslim, wenn auch in unterschiedlichen Ausmaßen, auferlegt wurden, zu befreien.

An dieser Stelle möchte ich dem Helden vom Stachus meinen Dank und meine Hochachtung für seinen Mut, aber im Besonderen Maße für seine Beharrlichkeit aussprechen. Seit nunmehr Jahrzehnten lässt er sich von unserer Gesellschaft als ein Rassist, Nazi, islamophober Hetzer oder gar schlimmeres diffamieren und gibt seine Aufklärungsarbeit dennoch nicht auf. Menschen wie Stürzenberger, Hamed Abdel-Samad und Imad Karim dürfen nicht länger als ein unliebsames Problem angesehen werden, sondern als ein essentieller Bestandteil einer möglichen Lösung.

Ein Großteil der deutschen Imame, Moscheegemeinden und Islamapologeten jedoch, muss als Teil des Problems betrachtet werden, da diese jegliche berechtigte Kritik am Islam entweder als Lüge abtun, den Sachverhalt gänzlich verleugnen oder sogar dafür nutzen, um diesen als vermeintlichen Beleg für eine wachsende Islamophobie in der europäischen bzw. deutschen Gesellschaft aufzuführen und so den Graben, der zwischen der Mehrheitsgesellschaft und der muslimisch-deutschen bzw. europäischen Bevölkerung ohnehin schon herrscht, weiter auszubreiten.

Am liebsten erzählen Imame und Islamapologeten von den Gräueln der Kreuzzüge, von den angeblich ausufernden ausländerfeindlichen Übergriffen in europäischen Gesellschaften, von der tatsächlich nicht vorhandenen pauschalen Muslim- bzw. Islamfeindlichkeit deutscher Medien und dergleichen.

Wieso aber erzählen ihnen die Imame nichts von den Gräuel der weltweiten Christenverfolgung, die gerade in muslimisch geprägten Ländern immense Ausmaße angenommen hat? Weshalb konfrontieren sie niemals das Problem der Machokultur innerhalb der Bevölkerungsgruppe deutscher Muslime? Wieso erzählen sie ihnen nichts von den mannigfaltigen Möglichkeiten, die Deutschland ihnen in den Bereichen der Bildung und der daraus folgenden sozialen Anerkennung bietet? Kennen Sie ein muslimisch geprägtes Land, dass besonders die Hochschul- und Berufsausbildung sozial schwacher
Jugendlicher massenhaft subventioniert, unabhängig ihrer ethnischen Herkunft?

Die Wandlung von Besim A. (Name geändert, mir aber vollständig bekannt), ist mit der eines Nassim Ben Iman oder einer Sabatina James zu vergleichen. Moslems, die aufgrund der Konfrontation mit den Inhalten ihres Glaubens allmählich aufwachen, aus dem Islam aussteigen und zu überzeugten Aufklärern über die gefährlichen Bestandteile ihrer früheren „Religion“ werden. Ich habe mit Besim ein Interview über seinen Werdegang geführt:


Wie kamen Sie auf die Idee, ein Buch über den Islam zu schreiben?

Besim A: Das lässt sich in einem Satz kaum beantworten, da viele Faktoren eine Rolle gespielt haben. Auch Sie, Herr Stürzenberger, waren einer dieser Faktoren. Im Buch selbst erkläre ich ausführlich, wie es dazu kam. Aber das Zünglein an der Waage stellte eine beängstigende Erkenntnis dar. Nämlich die, dass wir durch die derzeitige Einwanderungs- und Asylpolitik schon in den kommenden 30 Jahren mit erheblichen innerstaatlichen Unruhen zu rechnen haben. Diese These belege ich in meinem Buch sowohl anhand von diversen wissenschaftlichen Studien renommierter Institute, durch eigene Berechnungen und durch historische Gegebenheiten, die verblüffende Parallelen zu unserer Zeit aufweisen.

Welchen Anteil hat der Islam an den drohenden innerstaatlichen Unruhen, mit denen Sie in den nächsten Jahrzehnten rechnen?

Um es plump zu formulieren: Den Löwenanteil. Ich merke aber schon, dass Sie das sicherlich gerne etwas detaillierter haben möchten. Zunächst muss man wissen dass es DEN Islam, rein objektiv betrachtet, entgegen aller Behauptungen unserer deutschen „Islamkenner“ und „Islamwissenschaftler“ eben doch gibt.

Das liegt daran, dass es zwar eine Vielzahl von Strömungen gibt, die aber aufgrund ihrer marginalen Anhängerzahlen durchaus vernachlässigbar sind. Ausnahmen bilden einzig und allein die sunnitische und die schiitische Strömung, wobei die sunnitische mit einem Anteil von etwa 85% an der gesamten weltweiten muslimischen Community, bzw. der Umma, ganz klar als „der eine repräsentative Islam“ ausgemacht werden kann.

Dieser besteht zwar wiederum aus 4 Rechtsschulen, aber die Unterschiede in diesen Rechtsschulen fallen wiederum nicht ins Gewicht. Besonders nicht in den Themenbereichen „Ungläubige“ bzw. „Andersgläubige“. Da geht es um Fragen wie: „Lege ich die Hände im Zuge des Gebetsrituals über den Bauchnabel?“ Nennen Sie mich einen Narren, aber ich glaube diese Unterschiede brauchen – besonders uns im Westen lebende Menschen – nicht zu interessieren.

Wenn man jedoch alle Koranverse akribisch analysiert und feststellt, dass über die Hälfte aller 6.236 Verse von Andersgläubigen handelt und darüber, dass diese zu verfluchen sind, dass sie Ungeziefer sind oder gar zu töten sind, stellen sich daraus durchaus Fragen, auf die man näher eingehen muss.

Besonders dann, wenn man bedenkt dass lediglich 3% aller Verse von Toleranz, guten Taten und Barmherzigkeit handeln. Daher ist es geradezu lächerlich, wenn westliche Islamwissenschaftler oder Islamkenner wie Mouhanad Khorchide realitätsferne Bücher mit Titeln wie „Islam ist Barmherzigkeit“, oder dergleichen herausbringen.

Was hat es bei Ihnen ausgelöst, als Sie sich näher mit dem Islam beschäftigt haben und diese Gefährlichkeit erkannten – war es schwer, sich aus dieser Religion zu lösen?

Zunächst war da ein ständiges Ignorieren von Tatsachen, nach der Art: „es kann nicht sein, was nicht sein darf…“ Ich befragte auch Imame zu gewissen Versen aus dem Koran, die auch im Fernsehen immer wieder wiederholt wurden, stellte jedoch fest, dass die Aussage von Imam A sich nicht mit der von Imam B deckt, da beide offensichtlich die Verse nach ihrer eigenen Auslegung interpretierten. Einerseits beruhigte mich das ganze, andererseits wollte ich aber nicht ihre Auslegung der Verse, sondern die einzig gültige Auslegung erfahren und dass ist nun mal die Auslegung des Religionsstifters Mohammed.

Es dauerte einige Zeit, bis ich überhaupt erfuhr, dass es sowas wie Tafsirwerke, also Koranexegesen, gibt und dass einige davon aufgrund ihrer Popularität und Authentizität herausstechen. Ich verschlang diese Werke geradezu und erfuhr durch diese Werke von weiteren wichtigen Quellen wie den Hadithsammlungen und der Sira-Werke.

Nachdem ich all diese Werke ganz oder teilweise analysierte, konfrontierte ich einen Imam mit dem 29. Vers der neunten Sure und stellte mich zunächst bewusst dumm. Als dieser dann versuchte mir offensichtliche Lügen aufzutischen, erwiderte ich seine Interpretation mit der Auslegung der bedeutendsten Imame der Geschichte, untermauerte all das mit entsprechenden Ausschnitten aus der Prophetenbiographie und diversen Hadithen. Die Antwort darauf war eindeutig: Die Deutschen seien noch nicht bereit für die tatsächliche Bedeutung dieser Verse. Das war für mich das entscheidende Signal, dass es Zeit wurde die Religion zu verlassen.

Haben Sie mit anderen Moslems über Ihre Zweifel gesprochen, als Sie merkten, dass dies nicht mehr Ihre Religion ist?

Zunächst mit meiner Frau, die fiel mit der Zeit ebenfalls vom Glauben ab. Auch mit meinem Schwager, der war aber ohnehin nie religiös und konnte mit dem Islam nie viel anfangen. Er war das, was ich heute als einen Kulturmuslimen bezeichnen würde. Dennoch war er von den Dingen, die ich ihm erzählt habe geschockt. Auch er bezeichnet sich nicht länger als Muslim.

Mein bester Freund verharrt jedoch in seiner Religion. Vielleicht liegt es daran dass er, im Gegensatz zu mir, in einem sehr konservativen Haushalt aufwuchs. Als erschreckend empfand ich jedoch seine Unkenntnis über den Islam. Da geht er seit Jahren jeden Freitag in die Moschee und kennt dennoch kaum eine Sure aus dem Koran. Wenn ich ihm von Suren wie der neunten erzähle, verschließt er geradezu reflexartig die Augen davor und meinte einmal sogar, dass ich auf ein Plagiat hereingefallen sein muss, da der Koran sicher nicht derartige Gewaltverse enthält.

Er weiß auch, dass ich die AfD aktiv unterstütze. Aber ich muss zugeben, dass ich die religiösen Debatten mit ihm nicht allzu stark intensiviere, da ich immer die Befürchtung habe meinen besten Freund, mit dem ich durch die besten und schlimmsten Zeiten meines Lebens gegangen bin, zu sehr vor den Kopf zu stoßen.

Mit meinem früheren Freundeskreis pflege ich sonst kaum bis keinen Kontakt, da darunter einige sehr ideologisch verblendete Menschen zu finden waren. Mein neuer Freundeskreis ist nun – und das hätte ich vor einigen Jahren selbst nicht erwartet – mehrheitlich deutsch. Bei meiner Verwandtschaft bin ich jedoch sehr vorsichtig, da in der ferneren Verwandtschaft auch der ein oder andere Imam aber auch ehemalige Mudschahed aus dem Bosnienkrieg zu finden ist. Angesichts dieser Tatsache halte ich seitdem einen gesunden Abstand zu meinen Verwandten, was jedoch oftmals schmerzt, denn es handelt sich ja dennoch um Familienangehörige. Meinen Wohnort möchte ich denen jedoch nicht anvertrauen.

Warum glauben Sie, können es so viele Moslems nicht eingestehen, dass der Islam gefährliche Bestandteile hat?

Es gibt einige Koranverse, die leider ein derartiges Verhalten unterstützen. Die daraus resultierende Kritikunfähigkeit spiegelt sich dahingehend wieder, dass jegliche historische Tatsachen geleugnet oder verdreht werden. Angefangen bei der Auslöschung der jüdischen Stämme Medinas, über den gewaltsamen Genozid an zig Millionen Indern bis hin zum Völkermord an den Armeniern.

Sie finden aber dennoch keinen einzigen Islamapologeten in Deutschland, der sich eingesteht, dass der Islam mit dem Schwert verbreitet wurde. Nein schlimmer noch, wenn sie die Geschichte als ihren Kronzeugen aufrufen, werden Sie als dreckiger „Nazi“ betitelt. Ich betrachte dieses Schimpfwort allmählich schon als eine Art Auszeichnung, denn es wird immer dann verwendet, wenn der Gegner keine Argumente mehr vorbringen kann.

Ein prominentes Beispiel hierfür ist der türkische Präsident bzw. Sultan Erdogan selbst, der Teile der Bundesregierung als Nazis diffamierte. Aber es ist nicht seine Schuld, dass der Westen zwischenzeitlich derart verweichlicht ist und seine eigenen Ideale so billig preisgibt. Ich übe in meinem Buch auch dahingehend etwas Kritik an uns Europäern und besonders an den Deutschen, die Verantwortung gerne mit Selbstgeißelung verwechseln.

Für wie wichtig erachten Sie das Aussprechen einer klaren, konsequenten und tabulosen Islamkritik hinsichtlich der Zukunft unseres Landes?

Noch haben wir die Möglichkeit offen über das zu reden, was uns erwarten könnte. Dennoch erteilen wir uns und unserer Gesellschaft aufgrund unangebrachter politischer Korrektheit Maulkörbe, die uns folgende Generationen mit Sicherheit nicht verzeihen werden. Stattdessen sprechen wir die sogenannte „Digitalisierung“ und bauschen diese zu einer angeblichen Mammutaufgabe auf.

Mal ernsthaft: Deutschland, das Land unter den TOP 5, weltweit gemessen am Bruttoinlandsprodukt, und mit einer Bevölkerungsdichte von 230 Einwohnern je km², soll an dem scheitern, was Flächenstaaten wie Norwegen und Schweden ohne größere Anstrengung vollbringen konnten?

Die Politik macht sich in meinen Augen nur noch lächerlich, weil sie die wahren Probleme nicht in Angriff nehmen möchte. Man denkt nur noch von einer Legislaturperiode bis zur nächsten Legislaturperiode und da will man sich angebliche Erfolge auf die Fahne schreiben können. Da bietet sich so ein lächerliches Unterfangen wie „die Digitalisierung“ gut an.


Soweit das Interview mit Besim, der ein absoluter Ausnahmefall ist. Die allermeisten Moslems, denen wir im Laufe der Jahre begegneten, lehnten unsere Aufklärungsarbeit rundweg ab und bezichtigten uns der Lüge sowie der Fälschung von Koranversen. Obwohl sich vermutlich viele von ihnen überhaupt nicht mit dem Koran und den Hadithen auseinandergesetzt haben, stellt der Islam für sie einen Teil ihrer Identität, ihres Selbstverständnisses, Selbstbewusstseins und Stolzes dar. Sie haben nicht einmal den kleinsten Ansatz von Kritik zugelassen und reagierten oft mit Wut, nicht selten auch mit massiven Drohungen bis hin zu Mordankündigungen. In seltenen Fällen wurde auch trotz Polizeipräsenz zugeschlagen.

Es wird eine Mammutaufgabe, das Problem Islam zu lösen. Die derzeitige Herangehensweise, den „Politischen Islam“ aus der Diskussion herauszulösen und ihn kompromisslos zu bekämpfen bzw. zu verbieten, scheint derzeit der praktikabelste politische Lösungsansatz zu sein. Immer mehr Parteien gehen aktiv daran heran, beispielsweise die ÖVP/FPÖ-Regierungskoalition in Österreich, indem sie Moscheen schließt und Imame ausweist. Auch die CSU hat dem Politischen Islam bereits Ende Oktober 2016 in einem Leitantrag den Kampf angesagt, bisher aber praktisch noch nichts unternommen. Eine von vielen Schaufensterankündigungen, denen keine Taten folgten. Daher ist die AfD auch auf diesem Politikfeld unverzichtbar. Wie Besim mir erzählte, ist er auch schon in diese Partei eingetreten. Eine erstaunliche Wandlung, die vor fünf Jahren am Stachus ihren Anfang nahm.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Von 2009 bis 2011 versuchte er im dortigen Integrationsausschuss vergeblich die Islamkritik zu etablieren. Im Mai 2011 wechselte er zur Partei „Die Freiheit“, wo er ab 2012 bayerischer Landesvorsitzender und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender war. Seine Youtube-Videos haben knapp 23 Millionen Zugriffe. Zu erreichen über Facebook.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

118 KOMMENTARE

  1. Alle Achtung, Herr Stürzenberger!

    Das sind die wohlverdienten Früchte Ihrer unermüdlichen Aufklärung!

    Super!

  2. Wundert mich nicht, dass es sich hierbei um einen Bosnier (= weißer, europäischer Moslem) handelt. Bei einem Iraner hätte es u.U. auch funktionieren können.

  3. Der Islam ist die absolute Anti-Religion unter den Konfessionen und Glaubensbekenntnissen und hat in einer modernen wie aufgeklärten Welt nichts zu suchen! Ein gefährlicher Verlierer-Kult, der die Dummen und Degenerierten dieses Planeten um sich schart. Vielleicht sollten sich Islam- und Scientology-Aussteiger mal zusammensetzen – ich glaube, da kämen viele Gemeinsamkeiten zu Tage..!

  4. Lieber Michael,

    die Geschichte freut mich, für uns aber auch und gerade für Dich. Denn solche Erfolge zeigen Dir sicherlich, dass Du das alles nicht umsonst machst. 😉

    Ganz lieben Gruß
    aus dem versifften Berlin 😉

  5. „Der Irre vom Stachus“ hat inzwischen über 17% der deutschen Bevölkerung hinter sich – und täglich werden es mehr, auch wenn noch nicht alle vor Ort präsent sind. Dass er eine Gedenkstatue erhält, irgendwann, als ein echter Held der Aufklärung, ist für mich völlig klar. Meine Gratulation! Bin gespannt auf das Buch!

  6. Bosnischer Moslem überprüfte islamkritische Aussagen, verstand und sagte sich los

    Quatsch. Dieser Moslem hat sich nur wieder daran erinnert, daß er noch in der Minderheit ist und der Taqiyya zu folgen hat.

  7. Herzlichen Glückwunsch an beide.

    Herr Besim, Sie sind damit rehabilitiert und meines Empfindens nach nun ein sehr wichtiges Mitglied unserer Gesellschaft.

  8. Zum „der Irre vom Stachus“:
    Ich las vor Jahren im Wartezimmer eines Arztes eine Frauenzeitschrift. Ich glaube es war „Brigitte“. Dort war ein Artikel über 4 Frauen, die irgendetwas in ihrem Leben geändert haben.
    Ein Fall war eine Frau, die einen zeitweisen Ausstieg aus dem Beruf gewählt hatte, weil sie etwas gegen einen „Spalter“ und „Islamhasser“ am Stachus in München machen müsse.
    Dann wurde aufgezählt, warum dieser Mann am Stachus so schlimm sei, und warum „man etwas dagegen machen müsse“. Und diese Frau hat ihren Beruf zeitweise aufgegeben, um etwas gegen ihn zu machen.
    Diesen Artikel fand ich damals schon krass. Selbst eine harmlose Frauen-Zeitschrift wie „Brigitte“ „engagierte“ sich gegen Stürzenberger.

  9. Watson
    11. Juli 2018 at 17:07

    … was ich dann Ressentiment nenne.
    Egal, was er tut, es ist grundsätzlich falsch? Das ist ja wie bei unseren grünen Freunden – Sie nutzen die selbe Argumentationskette.

  10. NieWieder
    11. Juli 2018 at 17:15

    Das ist ja eigentlich genau das Ding: Wenn die es ernst meinte und nicht einfach nur keine Lust mehr hatte auf ihren Job, dann sollte sie versucht haben, Stürzenberger zu widerlegen, so wie Besim A., und das Ende vom Lied ist dann eine neue Mitstreiterin.

  11. OT

    Chaim Noll, Gastautor / 11.07.2018 / 16:30
    Neue Stadt – alte Lügen

    Dem palästinensischen Prestige-Projekt, der modernen Reißbrett-Stadt Rawabi, droht das Scheitern. Die bisher fast anderthalb Milliarden Dollar teure Traumstadt in der judäischen Wüste sollte…

    „beweisen, dass man im Westjordanland kultiviert, elegant und visionär sein kann (…) Ein Jahr, 1,2 Milliarden Dollar Investitionen und rund 100 Millionen Dollar Verlust später ist Rawabi an einem gewöhnlichen Wochentag eine Geisterstadt, deren stelenförmige Sandsteinhäuser aussehen, als seien sie von der Welt und allen Bewohnern verlassen…“

    Dieses Stimmungsbild liefert die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die, weniger problemscheu als andere deutsche Medien, die traurige Entwicklung immerhin erwähnt. Mehrere Stunden lang hat sich Autorin Andrea Jeska vom „Executive Director of Rawabi Foundation“, einem gewissen Jack Nasser, im Range Rover zwischen leeren Hochhäusern, verödeten Shopping Malls, Fitnessanlagen und „Indoor-Spielplätzen“ herumfahren lassen.

    Die arabische Vorzeige-Stadt ist durchaus nach dem Muster israelischer Westbank-Siedlungen konzipiert, halbkreisförmig, kompakt, in hügelansteigender Terrassierung, nur sehr viel bombastischer.

    „Gigantomanisch irgendwie, künstlich wie eine Modellstadt“, findet die Autorin. „Schon als Masri seine Städtevision bekanntmachte, gab es viel Kritik: zu westlich, hieß es (…) Vor allem die Normalität, die Masri schaffen wollte, traf auf eine ohnehin hitzige Diskussion innerhalb der palästinensischen Gesellschaft, ob Normalität nicht (…) dem Geist des Widerstands entgegenstünde, weil sie vorgaukle, das Leben der Palästinenser sei kein Leiden.“

    Lieber in ein demonstratives „Leiden“

    Hier deuten sich Gründe an, warum die Stadt nicht besiedelt wird, warum die Hochhäuser leer stehen. Der Status der Flüchtlinge und Hilfsbedürftigen muss erhalten bleiben, die Palästinenser-Führung sieht ihre Bevölkerung lieber in einem demonstrativen „Leiden“, das an das Mitgefühl der zahlenden westlichen „Geber“, der EU, der Vereinten Nationen, der tausenden Hilfsorganisationen appelliert.

    Auch die Stammesstruktur der arabischen Westbank-Bevölkerung steht dem modernistisch urbanen Konzept entgegen, ihre Mehrheit ist Landbevölkerung, oft frühere Nomaden, man fühlt sich wohl in nach Familienclans getrennten Ansiedlungen, in festgelegten Revieren, nicht in den anonymen Hochhäusern einer Stadt. Solche Gründe werden von der Autorin nicht erwähnt, allenfalls angedeutet, denn die Hauptursache des gescheiterten Projekts ist auch hier vorgegeben. Es ist das übliche Übel, der allem Elend zugrunde liegende Schuldige: Israel.

    Die Konstruktion, warum Israel auch am Nicht-Besiedeln der palästinensischen Vorzeigestadt schuld sein muss, wirkt auf den ersten Blick verblüffend. Man hat offenbar in der Wüste eine Stadt gebaut, ohne zuvor eine eigene Wasserversorgung sicherzustellen, und erwartet nun wie selbstverständlich, dass Israel, der viel geschmähte Feind, die Versorgung mit Wasser und Energie übernimmt.

    Die am höchsten gesponserte Menschengruppe der Welt

    Hier hätte die Autorin der Wahrheit zuliebe erwähnen müssen, dass Israel tatsächlich den größten Teil der Palästinenser mit Wasser versorgt, mit Wasser aus unserem staatlichen System Mekorot, auch mit elektrischem Strom und vielen anderen Dienstleistungen, dass jedoch leider die Zahlungsmoral der palästinensischen Verantwortlichen nicht sehr stark ausgeprägt ist, weshalb es immer wieder zum Auflaufen riesiger Schulden kommt…
    https://www.achgut.com/artikel/neue_stadt_alte_luegen

  12. „Der Irre vom Stachus“: Wer nennt ihn so? Ein Bosnier unter dem Pseudonym Benim A.? Oder er sich selbst? Leute, treibt es mit dem Narzissmus eures Helden nicht zu weit. Denn es droht Lächerlichkeit.

    Bei Giraudoux ist „Die Irre von Chaillot“ eine bizarre Alte, die Letzte mit gesundem Menschenverstand in einer Welt böser Spekulanten, Schutzherrin der kleinen Leute während der deutschen Besetzung von Paris („Was jammert ihr alle, statt zu handeln?“). Wurde erst neulich im Münchner „Theater Viel Lärm um Nichts“ aufgeführt.

  13. Sehr gut!
    Zur Verbreitung unbedingt zu gebrauchen, danke sehr!

    Kleiner Hinweis:
    die 3% Barmherzigkeit und Toleranz sind nur auf „Menschen“ beschränkt, also auf Moslems, andere wie du und ich sind davon gänzlich ausgeschlossen.

    Zudem braucht die deutsche Grammatik des Islam keinen Dativ…
    Die Auswirkungen des Islams reichen völlig aus

  14. Das Problem ist die Unfähigkeit zur Selbstkritik sehr vieler Moslems. Wer fähig zur Selbstkritik ist, muß zwangsläufig zumindest ins Grübeln kommen. Viele sind zudem eher einfach strukturiert. Sozialer, innerislamischer Druck spielt eine riesige Rolle, besonders bei islamischen Frauen. Hirnwäsche von der Kindheit an macht jeden zum Feind oder zum Angreifer, der das infrage stellt, was einem ein kostenloses Gefühl der Überlegenheit schenkt: „Ich bin Moslem, ich bin schon allein deshalb überlegen“. Das lässt man sich nicht gerne nehmen. Klügere Moslems verdrängen die Probleme, die sie selbst vermutlich längst erkannt haben und wollen nicht daran erinnert werden. Auch deshalb wird Kritik am Islam so oft als „Kritik an der eigenen Person interpretiert“. Aggression ist die Folge.

  15. NIEMAND würde sich auch dort in der Öffentlichkeit hinstellen,seine Nerven Gesundheit und Zeit verplempern ,wenn es nicht die Wahrheit wäre! Dies zeigt, dass die Politiker der Auslaufpartein sowas auch noch schützen was im Kloran steht, anstatt diesen Glauben aus der Religionsfreiheit sofort auszunehmen!!

  16. Es ist illusorisch zu glauben, dass man irgendetwas erreicht hat, wenn man einen Moslem zum Atheismus „bekehrt“. Der Islam ist eine Kultur, kein Glaube, und Atheismus hat überhaupt keine bestimmte Kultur. Atheismus und Islam sind sehr wohl miteinander kompatibel. Ich würde soweit gehen und sagen, dass die Hälfte aller Moslems schon jetzt Atheisten oder zumindest an religiösen Fragen uninteressiert sind. Viele islamische Terroristen haben keinerlei Problem damit, sich zu betrinken oder Ehebruch zu begehen. Dennoch würden sie sich ohne zu zögern für Moslems erklären, obwohl sie sie die Mythologie des Korans für Humbug halten. Der Islam ist eine Kultur, der Islam ist eine Identität. Was der Einzelne glaubt, ist irrelevant, solange er nur dem Gesetz dieser Kultur, der Scharia, gehorcht.

    Nur wenn ein Moslem aktiv einer anderen Kultur beitritt, ist er geheilt. Zu erklären dass er Atheist ist, reicht dazu nicht. Dann ist er nämlich einfach ein moslemischer Atheist und weiterhin ebenso brandgefährlich.
    Ohne Bekehrung zum Christentum und Änderung des Namens wir ein angeblicher „Ex-Moslem“ immer ein Moslem bleiben. Atheismus und Agnostizismus sind zur Bekämpfung des Islams wertlos.
    Der dem Islam zugrundeliegende Glaube, der nichts anderes als arianisches Christentum ist, hat im Islam noch nie irgendeine Rolle gespielt. Islam (=Unterwerfung) bezieht sich nicht auf Gott, sondern auf die arabische Kultur. Es ist sehr leicht vorstellbar, dass der Islam in 100 Jahren durch die aus dem Kontakt mit dem Westen resultierende Säkularisierung atheistisch wird. Aber dennoch wird sich dadurch nichts am Charaklter des Islam ändern. Er wird weiterhin so bleiben, wie er ist: frauenfeindlich, gewaltverherrlichend. Frauen werden auch weiterhin schwarz verhüllt bleiben und Männer Nachthemden und Bärte tragen, wenn sie statt an Gott an gar nichts glauben.
    Die islamische Kultur muss vernichtet werden, der Glaube ist dabei völlig egal.

  17. Verurteilter Araber festgenommen, zahlt 55 000 Euro Strafe in bar – und reist weiter

    Ein Geschäftsmann wird wegen fahrlässiger Körperverletzung am Tegernsee verurteilt, haut nach Abu Dhabi ab, fliegt jetzt wieder nach München und verlässt den Flughafen als freier Mann. Unglaublich? Ja, aber genauso am Dienstag passiert.

    https://www.merkur.de/lokales/flughafen-muenchen/gesuchter-araber-festgenommen-zahlt-55-000-strafe-in-bar-und-faehrt-weiter-10024488.html

  18. Martina Luther:

    Bisher haben wir nun gesehen, wofür der Türke und sein Mohametisches-Reich zu halten sei, nach der Heiligen Schrift, nämlich, dass er sei ein Feind Gottes, und ein lästiger Verfolger Christi, und seinen Heiligen, durch Schwert und Streit, also, dass er gleich darauf gerichtet und gestiftet ist mit seinem Schwert zu kriegen, wider Christus und den Seinen zu wüten.

  19. Der vom Bundesinnenminister Seehofer aus Deutschland abgeschobene Afghane, der sich in Kabul erhängt hat, war in Hamburg mehrfach straffällig geworden. Unter anderem wurde er wegen versuchter schwerer Körperverletzung und Drogenbesitzes verurteilt.
    Wir sind Herrn Seehofer also zu Dank verpflichtet. Nicht so die psychiatrischen Patienten die sich als Journalist bei der Frankfurter Rundschau und taz betätigen.
    Die FR: http://www.fr.de/politik/flucht-zuwanderung/abschiebungen-seehofer-hat-ein-unheilbares-defizit-an-mitmenschlichkeit-a-1542348.
    Die taz: http://taz.de/Kommentar-Suizid-eines-Abgeschobenen/!5517244/
    Die unausweichliche Schlussfolgerung ist dass die FR nicht nur seine Abonnenten sondern die gesamte Bevölkerung dem Wüten islamischer Verbrecher nur allzu gerne aussetzt.
    Vielleicht ist die taz sich dessen nicht bewusst, aber es gibt nicht wenige Menschen in diesem Land, die auf die Verbindung zwischen Rechtsstaat und öffentlicher Sicherheit großen Wert legen. Nach einem rechtsstaatlichen Strafverfahren Verbrecher in ein Flugzeug zu setzen und sie zum von Deutschen befriedeten Hindukusch zu befördern entspricht somit der Pflicht einer demokratischen Regierung. Das Seehofer diese Meisterleistung gerade an seinem 69en Geburtstag erbrachte macht die Freude um so grösser.

  20. Früher oder später setzt sich halt die Intelligenz durch, und der Islam ist eine Religion für Doofe. Allerdings macht ihn das nicht weniger gefährlich, weil es so viele Idioten gibt. Es ist die Masse, die den Islam stark macht. Deshalb sollte man verhindern, dass sich Moslems im eigenen Lebensraum ansiedeln. Sind sie erst einmal drin, vermehren sie sich wie die Fruchtfliegen. Dann helfen nur noch klare Ansagen, damit keine Mißverständnisse entstehen. Ich denke, dass man hier vieles aus der Hunde-Erziehung lernen kann. Das Tier darf niemals den Eindruck bekommen, es sei das Herrchen. Dominantes Auftreten ist wichtig, um respektiert zu werden. Natürlich gilt das nur im Verhältnis einer höheren Spezies zu einer niedrigeren. Unter zivilisierten und kultivierten Menschen geht man sicherlich anders miteinander um.

  21. Wenn erst einmal ein wenig Bildung und gesunder Menschenverstand eingesetzt haben, ist es ohnehin vorbei mit dem Glauben an den Islam, sollte man meinen. Deshalb finde ich es besonders verwerflich, wenn die sogenannten Islamgelehrten, die immer wieder ihren Relativismus zum Besten geben dürfen. Gerade die sollten es besser wissen. Leider werden die Methoden der Leute in „Zentralräten“ für Muslime immer perfider und hinterhältiger. Es hat also nichts mit Intelligenz und Bildung, sondern nur und ausschließlich mit dem Glauben zu tun.

  22. Hallo Michael,
    Diese Efolg ist wirklich beachtlich uns sehr ermutigend! Niemals hätte ich gedacht, dass Moslems wohl großenteils die Onhalte „ihrer Religion“ so wenig kennen! Bei den Diskussionen, die ich am Stand mitererlebte, ging ich – vielleicht vielfach fälschlicherweise – davon aus, dass die geifernden Mislems uns bewusst in die Irre führen wollen! Bei einem Teil – zumindest bei den Imamen und Fuktionären muss maman allerdings davon ausgehen, dass dem so ist! Im Gegensatz dazu wird das „Füßvolk“, ähnlich wie im Dritten Reich, anscheinend mit schönen Worten überschüttet, wobei nur ausgewählte Zitatbruchstücke des Koran besprochen werden, die wunderbar friedfertig klingen! Die Wahrheit wird wohl erst nach und nach den “ Fortgeschrittenen“ vermittelt, wenn es darum geht, sie für den Kampf gegen die Kuffar aufzustacheln. Das Ganze muss dann vermutlich mit einer Gehirnwäsche verbunden werden, die dem Einzelnen klar macht, dass er Allah zu ewiger Treue verpflichtet ist – ähnlich dem Fahnrneid zu Hitler!
    Für mich und viele andererseits ist das nicht so recht vorstellbar, muss aber irgendwie klappen, wie die vielen „Gefährder“ in unserem (Sch)-)Land beweisen! Daher ist Frau Merkel die letzte Islamschleimerin an der Spitze einer Bun(t)desreguerung! Noch können wir davon nur träumen!

  23. @ Maria-Bernhardine 11. Juli 2018 at 17:25:

    Chaim Noll hätte ruhig zum FAZ-Artikel verlinken können, den er ausführlich zitiert – so sieht Rawabi aus: Eine künstliche Festung inmitten winziger Dörfer, arabischer Größenwahn wie in Mekka, 5000 Wohnungen über- und nebeneinander geschichtet. Die auch leer stehen dürften, weil sich nur wenige da unten eine luxuriöse Wohnung leisten können:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/niemand-will-in-der-geisterstadt-rawabi-in-palaestina-wohnen-15668094.html

  24. NSU-Prozess… der eigentliche Skandal!
    .
    Und niemand regt sich darüber auf!

    .
    Warum sprechen die Hinterbliebenen Türken der Toten, die schon seit 20 bis 30 Jahren mit deutscher Sozialhilfe, hier in Deutschland leben immer noch kein Deutsch?
    .
    Warum regt sich da keiner der politisch Korrekten auf?
    .
    Warum stellt keiner die richtigen Fragen?
    .
    Warum sind die Türken überhaupt noch hier wenn sie sich weigern die deutsche Sprache zu erlernen aber die dt. Sozialhilfe nehmen sie.

  25. 2050 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird Michael-Stürzenberger-Dom zu Köln.

    Hat eigentlich schon der syrische Unruhestifter Aiman „Geist des NSU“ Mazyek (16, FDP) die Bundesregierung aufgefordert, Islamktitiker mit dem Tode zu Bestrafen, angesichts der „Schwere der falschen Gedanlen“?

  26. Haremhab 11. Juli 2018 at 16:57
    AfD-Abgeordneter nennt NSU-Verfahren „Schauprozess“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article179168910/NSU-Urteil-AfD-Abgeordneter-nennt-Verfahren-Schauprozess.html

    Etwas anderes war diese Farce auch nicht.
    Unwillkürlich verglich ich dieses Propagandalehrstück gedanklich mit der Verhaftungswelle in der SBZ, als Stalin anordnete, 2000 Angehörige der „Wehrwölfe“ verhaften und aburteilen zu lassen – nicht etwa, weil es diese Organisation noch gab, geschweige denn aktiv war, sondern Väterlichen Stalin wollte Resultate sehen.
    Und bekam sie auch.

  27. change.org hat mich zum siebten Mal aufgefordert, die „Transitzentren verhindern!“-Petition zu unterschreiben, die dieser Deutsch-Tamile letzten Donnerstag auf den Weg gebracht hat; zum siebten Mal heißt jeden Tag einmal, sowas hab ich noch nie erlebt, scheint ihnen besonders am Herzen zu liegen. Bisher haben 40.364 Leute unterschrieben, geht demnach nur schleppend voran, Freitag waren sie schon bei 35.242:

    https://www.change.org/p/die-grenzedesguten-ist-erreicht-jetzt-schengen-retten-grenzregime-transitzentren-verhindern-asylkompromiss

  28. NieWieder 11. Juli 2018 at 17:15

    Ein Fall war eine Frau, die einen zeitweisen Ausstieg aus dem Beruf gewählt hatte, weil sie etwas gegen einen „Spalter“ und „Islamhasser“ am Stachus in München machen müsse.

    Dann hat er ja noch was gutes erreicht: Eine Frau verzichtet auf ihre Berufstätigkeit.

  29. Heta 11. Juli 2018 at 17:49
    @ Maria-Bernhardine 11. Juli 2018 at 17:25:

    Chaim Noll hätte ruhig zum FAZ-Artikel verlinken können, den er ausführlich zitiert – so sieht Rawabi aus: Eine künstliche Festung inmitten winziger Dörfer, arabischer Größenwahn wie in Mekka, 5000 Wohnungen über- und nebeneinander geschichtet. Die auch leer stehen dürften, weil sich nur wenige da unten eine luxuriöse Wohnung leisten können:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/niemand-will-in-der-geisterstadt-rawabi-in-palaestina-wohnen-15668094.htm

    Daumen hoch.
    Chaim Noll ist der Sohn von Dieter Noll, dessen epochales (autobiografisches) Werk „Die Abenteuer des Werner Holt“ sowie die DEFA-Verfilmung sich tief ins Gedächtnis der DDR eingeprägt hatte und fester Bestandteil der DD-Jugendkultur war.

  30. „Bosnischer Moslem überprüfte islamkritische Aussagen, verstand und sagte sich los “

    Warum wohl baut sich ein durchgeknallter Linker vor Stürzenberger auf und lacht hysterisch anstatt zu diskutieren?
    .
    Warum wohl verweigern Linke jede inhaltliche Diskussion über die Ideologie Islam/den Koran und brandmarken Islamkritiker stattdessen als Rassisten?
    .
    Weil die linken Vollspacken den Islam/Koran genau kennen und daher wissen, dass sie jede inhaltliche Diskussion über den Islam verlieren würden, deshalb weichen sie auf den Rassismus aus obwohl der Islam keine Rasse ist!

  31. @INGRES, 11′ Juli, 17:53 h:
    Kontra und Ihnen kann man nur bedingt recht geben! Richtig ist natürlich, dass gewisse kulturell bedingte Eigenheiten wohl nicht sofort verändert werden! Im obigen Fall muss man jedoch davon ausgehen, dass die Religion von dem „Abtrünnigen“ ohnehin nie so ganz ausgelebt wurde, denn er kannte deren Inhalte nur sehr bruchstückhaft!
    Was das Saufenvon sogar IS-Kämpfern anbelangt, habe ich seit Langem die Überlegung für mich gefunden, dass das mit dem Paradiescersprechen für „Mehtürer“ zusammenhängt! Denn laut islamischen Lehre kommt jeder sofort ins Paradies, der im Kampf für Allah stirbt – alle vorher begangenen “ Sünden“ werden für diese eine Tat unwirksam! Schließlich ist diese Art des Lebensendes das Ziel jedes „Rechtgläubigen“, der den Islam ernst nimmt! Pech natürlich, wenn er z. B. bei einem Verkwhrsunfall srirbt; dann muss er natürlich in der Hölle für seine Verfehlungen büßen!

  32. herzliche Gratulation! Es immer schön, einen Erfolg zu erkennen. Es ist ein Erfolg für beide beteiligte. Wenn das Buch fertig ist, würde ich es gern mal lesen. Hoffentlich kommt da mal ein Hinweis dazu.

  33. @ Watson 11. Juli 2018 at 17:07

    Herzlichen Glückwunsch zum dümmsten Kommentar des Tages!

  34. Ein feines Beispiel und vor allem ein geretteter Mensch.

    Dankeschön für die unermüdliche Aufklärungsarbeit!
    Wer mehr leistete, der sollte vortreten oder eben schweigen. Und so mancher unsachlicher Kritiker sollte nun in sich gehen und wenigstens stille Abbitte bei Herrn Michael Stürzenberger leisten.

  35. Ja, Mitkommentatoren und Mitstreiter,
    also auf zu neuen Taten am:

    Freitag, 13. Juli, ab 19:00 Uhr
    Obstmarkt, 90762 Fürth, für Deutschland
    Gastgeber: PEGIDA Nürnberg

  36. Ich bin nahezu jeden Tag ein stiller Mitleser auf Pi News aber das ist der erste Artikel seit langem den ich vollständig gelesen habe.

  37. hrder44 11. Juli 2018 at 16:36
    Wundert mich nicht, dass es sich hierbei um einen Bosnier (= weißer, europäischer Moslem) handelt. Bei einem Iraner hätte es u.U. auch funktionieren können.

    Jene Iraner sind längst hier und haben es in der Regel zu etwas gebracht.

  38. Grautliere Michael Stürzenberger 🙂

    „So stieg er in einem längeren Prozess letztlich aus dem Islam aus.“ -> „tötet sie wo immer ihr sie findet“ allah 40/2, https://quran.com/4/89

    (weltweit sind schon Zentausende nach dem durchblättern/-lesen von Ali Sina’s Buch
    von dem perversen Männer Kult ausgestiegen)

  39. An dieser Stelle bedanke ich mich bei PI-News und Stürzenberger, dass sie mich vor dem Sozialismus gerettet haben! Letztendlich musste ich aus der SPD austreten und auch Freundschaften aufgeben.

    Aber ein geringer Preis für die Wahrheit!

  40. Haremhab 11. Juli 2018 at 17:07

    Vor 23 Jahren …
    https://twitter.com/AuswaertigesAmt/status/1017056243599532032

    (Angebliches Srebrenica Massaker)

    Kann es nicht oft genug sagen, das angebliche Massaker von Srebrenica dürfte der größte FakeNews-Coup des 20. Jahrhunderts gewesen sein. (Hab die folgende Website nicht komplett gelesen, aber die wesentlichsten Punkte scheinen Erwähnung zu finden)
    Lügengeschichte
    Bestes Werk zum Thema „The Srebrenica Massacre“ von Ed Herman (Hg)

    Wenig bekannt auch, daß zu Vorgeschichte zwei Jahre muslimische Massaker an serbischen Dorfbewohnern (über 3000 sind dokumentiert und namentlich bekannt) gehren, der Westen hatte damals wie in Afghanistan Jihadisten nach Bosnien eingeschleust, damit die für die NATO die Drecksarbeit machen, darunter auch the man himself Osama bin Laden.

    Das Massaker wurde gebraucht, damit die NATO Jugoslawien zerschlagen und Deutschland unter Kohl sowie USA unter Clinton sich die Filetstücke unter den Nagel reißen konnten (Trepca Mine, Camp Bondsteel googeln). Nebenbei wurde schon damals Massenflucht und -migration als Waffe eingesetzt.

    Wir haben also den islamischen Staat und seine Greueltaten seit 25 Jahren mitten in Europa.

  41. Respekt für Stürzi. Gut gemacht.
    Ein Musel-Hirnverbrannter weniger. Hoffentlich auf Dauer.

  42. Soeben sehe ich den ARD-Brennpunkt und muss geststellen, dass mit keinem Worz etqähnt witd, dass das diemeisten Opfer Kurden sind! Mag sein. Dass Böhmhard/Mundlos die Täter waren; aber welchen Grund gab es für die Auswahl ihrer Opfer! Waren es möglichweise Aufftragsmorde? Waren die Opfer möglicherweise doch in Drogengeschäfte, die PKK oder Ägnliches verwickelt? Dies wurde bei einer Sendung von XY vor der Entdeckung des NSU vermutet! An die damalige Sending erinnere ich mich noch gut! Klar ist: Morde sind in keinem Fall von einem Rechtsstaat zu dulden! Dennoch müssen Verstrickngen in schmutzige Geschäfte auch bei Mordopfern aufgeklärt werden! Angehörige müssen auch mit solchenWahrheiten leben! Straßenumbenennungen nach solchen „Kabdidaten“ verbieten sich dann von selbst!
    Ansonsten ist der Jubel rechteextremistischer Kumpel der mit geringen Strafen davon gekommenen Ehemaligen Helfer des NSU für mich unerträglich! Deren geistige Einstellung möchte ich hier nicht vertreten sehen!

  43. ttalbegat 11. Juli 2018 at 19:18
    Ist Herr Stürzenberger eigentlich afd Mitglied? Genau solche Leute brauchen wir…

    Weder Herr Stürzenberger noch meine Wenigkeit werden von der AFD akzeptiert.
    Im Gegenteil, Mitgliedern und ins besonders Funktionären wird geraten nicht zu unseren Veranstaltungen zu gehen.

  44. @G.H.Tegetmeyer … 21:14

    ttalbegat 11. Juli 2018 at 19:18
    Weder Herr Stürzenberger noch meine Wenigkeit werden von der AFD akzeptiert.
    Im Gegenteil, Mitgliedern und ins besonders Funktionären wird geraten nicht zu unseren Veranstaltungen zu gehen.

    AfD Islamkritisch — Michael Stürzenberger Islamkritisch

    Ist die AfD jetzt auch bescheuert geworden? Lässt sich logisch nicht erklären!! 🙁

    Wenn das stimmt, dann wähle ich nächstesmal Frauke Petry’s Blaue Partei

  45. Es stimmt definitiv. Ich habe in den letzten 2 Jahren 3 Mitgliedsanträge gestellt, die nicht einmal bearbeitet oder beantwortet werden.
    Der Bezirk Mittelfranken hat einen Beschluss erlassen, dass ich auf keine AFD-Veranstaltung darf.
    Auch bei Großveranstaltungen wie z.B. Besuch von Strache, wurde mir der Besuch verweigert.
    Als Krönung des Ganzen hat die AFD Nürnberg, vertreten durch Corinna Schenz, versucht am 17. Juni eine Veranstaltung zum selben Zeitpunkt wie wir zu machen.
    Dazu waren sie sogar zur Zusammenarbeit mit Marco Kurz und Eric Graziani bereit.
    Und so ganz nebenbei haben sie auch noch unseren ehemaligen Redner Ernst Craan abgeworben.

    So viel zum Thema Einigkeit macht stark.

  46. Es gibt einige Menschen die zwar seit Kindheit islamisch indoktriniert sind, sich aber ihr freies Denken bewahrt oder wiedererkämpft haben, wie der Herr über den H. Stürzenberger berichtet.
    Deshalb haben sie meine Hochachtung.
    Diese Leute sind mir lieber als die Bischöfe und Kardinäle wie Bedford Strohm, Woelki, Marx …

  47. Schuldkult -> Multikulti -> Islam
    Die Stufen des Verfalls.
    Fällt Eines fallen auch die Anderen.
    Deswegen muss der Gegenangriff an allen Fronten gleichzeitig erfolgen.

  48. Dortmunder Buerger 11. Juli 2018 at 19 (Thema Iraner)

    Hatte einmal einen Mitarbeiter dessen Familie vor der islamischen Khomeni Diktatur geflohen war, aus einer gebildeten Schicht zur zeit der Shah-Regierung. Sohn der Familie: Ein höflicher, kluger leistungsbereiter junger Mann.

  49. @H.G.Tegetmeyetr, 11. Juli 2018, 21;14 h;
    Hallo Gernot, deine Mitteilung macht mich betroffen! Mir war dieser Sachverhalt nocht bekannt! Bekannt ist mir allerdings noch, dass Herr Lücke eine „Unverräglchkeitsliste“ für diemAfD führte, in der „Die Freiheit“ aufgeführt war! Mir ist nicht bekannt, ob dies Liste bereinigt wurde! Jedenfalls Früchte ich, dass dies – leider – noch ch so ist! Dieser Sache werde die ich nachgehen und euch Bescheid geben, sobald die ch das weiß. Jedenfalls finde ich es umvers ändlch, dass dass in „meiner“ Partei diese übezogenen Abgrenzungsbeschlüsse weiterhin Glültigkeit besitzen sollen! Immerhin wartete ich mit meinem Beitrittsantrag ab, bis klar war, dass der islamschl imwriscze Kurs, den Herr Lucke auf einmal einngeschlagen hatte, beendet war! Eine weitere Islamisierungspartei In Buntschland erschien mir so übeflüssigeg wie ein Kropf!
    Also – vielleicht bis bald? „Alte Mitstreiter“ werde ich ncht im Regen stehen lassen, sofern ich etwas erreichen kann!

  50. Mit dem Islam ist es möglich, Menschen zu Sachen wie den IS zu bringen
    Das sagt vieles über diese Religion

  51. @Pedo Muhammad 11. Juli 2018 at 21:21
    @G.H.Tegetmeyer … 21:14

    ttalbegat 11. Juli 2018 at 19:18
    … Weder Herr Stürzenberger noch meine Wenigkeit werden von der AFD akzeptiert.
    Im Gegenteil, Mitgliedern und ins besonders Funktionären wird geraten nicht zu unseren Veranstaltungen zu gehen.
    ————————————————————————————————————————–
    Was hat die AFD für ein Problem damit? Da könnte man auch Pegida in die Tonne kloppen.

  52. … Cult tactic #5: People are not allowed to criticize the leader, the doctrine, or the organization, or read information that is critical of the cult. Beleidigte Leberwurst, „Wenn sie ihre Eide (Friedensvertrag ‚jizyah‘ Schutzgeld 9/29) aber nach Vertragsabschluß brechen und eure(!!) Religion schmähen (kritisieren), DANN KÄMPFT (9/5, 29) gegen die Anführer des Unglaubens (9/28, 98/6) – für sie gibt es ja keine Eide -, auf daß sie aufhören mögen (oh menno!!!).“ https://quran.com/9/12

    Cult tactic #6: Members are trained to reject and disbelieve criticism of the cult as lies from Satan. „… So kämpft gegen die Gefolgsleute des Satans! Gewiß, die List des Satans ist schwach.“ https://legacy.quran.com/4/74-76

    schnellmann.org/cult.html

    Isslam ist ein sehr gefährlicher Todeskult

  53. @H.G.Tegetmeyer, 11. Juli,2018, 21:33 h:
    Lieber Gernpt, zum einen müssen wir daon ausgehen, dass es „Maulwürfe“ in der AfD gibt, die vesuchen, die Partei mitmunte schiedlichen Methoden zu schwächen. Andererseits müssen wir allgemeinenschliche Schwächen berücksichtigen auf Grund derer manche versuchen, kein ne starken Wettbewerber.aufzuneh,en, die ihnen ihre Stellung nehmen in der Parzei streitig machen könnten. Auch beides zusammen ist denkbar. Solcherart Machenschafen werden dafür verantwortlich sein, wenn die AfD nicht die Rede politisch notwenigen Erfpge für eine Wende erzielt wetden!
    Also, Parteifreunde in Bayern, reißt euch zusammen und stellt eure persönlichen Befindlchleiten gegenüber dem übergeordneten Ziel der Rettung unseres Landes zurück! Gerade der Beitritt stärker und bekannterr Persönlchleiten wird die Wahlerfolge erhöhen und somit auch weiteren Parteimitgliedern poltischenPosten verschaffen, wenn das denn angestrebt wird! So wie v ich das hier lese, kann es nicht weiter gehen! Das sage i ch als bisher einfaches Mitglied in Sorge um unser übergeordnetes Ziel!

  54. @Karl Brenner 11. Juli 2018 at 22:03
    Das ist so richtig! Ich verfluche den Islam dafür dass ich mit solchen Bestien die so unbeschreibliches Leid verursachen in einer Welt leben muss. Denn diese Bestien macht der Islam!

  55. @deris … 22:40

    … „Maulwürfe“ … unterschiedlichen Methoden zu schwächen.

    mag sein!

    @G.H.Tegetmeyer -> einach mal Dr. Weidel oder Herrn Gauland DIREKT anschreiben mit der Bitte um Aufnahme in die AfD

  56. An Herrn Stürzenberger: wo kann man das BUCH vom Herrn „Besim A.“ kaufen… BITTE hier umgehend um Antwort !

  57. Kroatien im FINALE… Eine Mannschaft ohne „Söldner“ – aus fremden Ländern… GRATULATION !

  58. OT
    Heute,

    Düsseldorf (ots) – Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat nach dem Urteil im NSU-Prozess Zivilcourage(?) und einen entschlossenen Kampf gegen Rechtsextremismus gefordert. WOW 🙂 „Das Kapitel NSU ist mit dem Urteil im Fall Beate Zschäpe nicht abgehakt“, sagte Widmann-Mauz der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag). Alle(!!) Verantwortlichen stünden in der Pflicht, den Kampf gegen Rechtsextremismus entschlossen voranzutreiben und alles daranzusetzen, dass sich solche abscheulichen Morde nicht wiederholen könnten.

    Sie forderte auch, die Handlungsempfehlungen des NSU-Untersuchungsausschusses etwa in Bezug auf die Sicherheitsbehörden und die Justiz konsequent umzusetzen. (Zauberwort:)Rassismus 98/6vs.7 entschieden_entgegenzutreten™ erfordere zugleich die Zivilcourage™ eines jeden, betonte Widmann-Mauz. „Es geht darum hinzuschauen, hinzuhören und gegen Hass legacy.quran.com/4/56 und Hetze ‚tötet sie‘ 4/89 das Wort zu ergreifen. Wir brauchen eine Kultur des Widerspruchs(? mit nur EINER Meinung, Isslam ist Frieden), wenn Menschen diskriminiert 9/29 und abgewertet 3/141 -> 8/17 werden. Wir brauchen eine Kultur von null(!!) Toleranz, wenn Menschen angegriffen 4/74-76, 8/39, 9/29-33.. werden.“

    … für das versprochene „Paradies“ 9/111

    https://www.presseportal.de/pm/30621/3994638

  59. OT … hier wiederholt gepostet: Staatsrechtler Prof. Schachtschneider …
    Viele seiner ARGUMENTE sollte man sich notieren … für die Diskussion

    Ergebnisse seiner Untersuchung – von Prof. Schachtschneider:
    https://www.youtube.com/watch?v=la6QMaQbWag

    – „Die Lösung für Probleme der Welt“ stammt von Allah. Wo das nicht akzeptiert wird, können und wollen Muslime „niemals heimisch werden“.

    – Im Islam gibt es keinen Vorrang der staatlichen Rechtsordnung vor der Ausübung der Religionsfreiheit. Weltliche und transzendentale Wirklichkeiten werden nicht getrennt betrachtet.

    – Der Islam behauptet sich jederzeit gegen das Recht „Ungläubiger“, er maßt sich einen Zugriff auf die allgemeinen Gesetze an.

    – Aufklärerische Trennung von Religion und Politik ist dem Islam wesensfremd; sie kann von den Muslimen nicht verlangt werden.

    – Der Islam kann nicht säkularisiert werden, er ist bereits säkularisiert. Es gibt keine von weltlichen Belangen abtrennbare Kirche, „Islam ist Islam“.

    – Religiöse Freiheiten und Sonderregelungen, auch auf Kosten der „Ungläubigen“, sehen Muslime als ihr politisches Grundrecht an.

    – Die Beherrschung von Muslimen durch Ungläubige ist Allah zuwider, sich nicht-islamischer Herrschaft zu entziehen, so gut es geht, ist für jeden Muslim im mehrheitlich nicht-islamischen Ausland Pflicht.

    – Wenn sich der Islam von seiner Verbindlichkeit für die Politik nachhaltig lossagt, dann ist er nicht „säkularisiert“, sondern er hört auf zu bestehen. Weltliche und religiöse Herrschaft sind ineinander verwoben.

    – Die islamische Volksgemeinschaft, die Ummah, ist von Allah (nicht von „Gott“) als die beste Nation geschaffen worden. Selbstbestimmung des Volkes? Im Islam bestimmt Allah, und was der bestimmt, bestimmen die Herrscher und ihre Religionsgelehrten.

    weiter mit Karl Albrecht Schachtschneider: Es gibt kein Grundrecht auf Religionsfreiheit, stellt der Autor fest, wie anders diverse Urteile des Bundesverfassungsgerichts (BVerfGE) auch lauten mögen, das damit verfassungswidrige Religionsausübung als rechtmäßig einbezieht und die Gesellschaft der Willkürherrschaft des Islam öffnet, sondern es gibt gemäß Artikel 4,1 GG die Grundrechte auf Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses.

    Nach Artikel 4,2 GG gewährleistet der Staat die ungestörte Religionsausübung. Leben und Handeln nach der Religion sind demnach nicht vom GG geschützt, sondern im Rahmen der Gesetze gewährleistet.
    Artikel 9, 2 GG bestimmt: „Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen, oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.“

    Politisches Handeln im Rahmen einer Religion ist grundgesetzlich weder geschützt noch gewährleistet.

    Schachtschneider: MUSLIME sind bereits säkularisert !
    Hier nochmals eine AUFLISTUNG der ARGUMENTE:

    „Gläubige Muslime sind von unserem Wertesystem nicht zu erreichen…und er weist trotz einiger gegenteiliger Bemühungen immanent nach, dass der Islam, weil bereits durch und durch weltlich, nicht zu verweltlichen, nicht zu säkularisieren ist:

    – Die Entfernung aller die alleinige Gültigkeit des Islams in Frage stellenden Gegenstände, Kruzifixe, Kippas, Weihnachtsbäume aus der Öffentlichkeit ergibt sich aus der alleinigen Gültigkeit des Islam

    – Muslime erkennen das Verbot des Glaubenswechsels oder -austritts nicht als verfassungsfeindlich. Der Staat kann eine Religionsgemeinschaft nicht zwingen, Glaubenswechsel oder -austritt zuzulassen

    – Die Rechtschöpfung aus dem Glauben ist ihnen selbstverständlich.

    – Religiöses Handeln ist für Muslime immer auch gesetzliches Handeln.

    – Das Einverständnis der anderen wird vorausgesetzt oder erzwungen.

    – Jeder Mensch muß religiös gebunden sein. Der Islam bindet die Handlungen aller Menschen.

    – Muslimen fehlt „Ungläubigen“ gegenüber jedes Unrechtsbewußtsein.

    – Es gibt keinen „Islamismus“, der Begriff beleidigt alle Muslime; Islam ist Islam. Der islamische Fundamentalismus ist schon immer Teil der Tradition.

    – Gleiche Rechte von Männern und Frauen sind nicht wesentlich für deren Würde. Ihre Würde sehen sie darin, Muslime zu sein.

    – Die islamische Rechtsordnung ist vornehmlich Pflichtenordnung.
    – „Die Lösung für Probleme der Welt“ stammt von Allah. Wo das nicht akzeptiert wird, können und wollen Muslime „niemals heimisch werden“.

    – Im Islam gibt es keinen Vorrang der staatlichen Rechtsordnung vor der Ausübung der Religionsfreiheit. Weltliche und transzendentale Wirklichkeiten werden nicht getrennt betrachtet.

    – Der Islam behauptet sich jederzeit gegen das Recht „Ungläubiger“, er maßt sich einen Zugriff auf die allgemeinen Gesetze an.

    – Aufklärerische Trennung von Religion und Politik ist dem Islam wesensfremd; sie kann von den Muslimen nicht verlangt werden.

    – Der Islam kann nicht säkularisiert werden, er ist bereits säkularisiert.

    Es gibt keine von weltlichen Belangen abtrennbare Kirche, „Islam ist Islam“.

    – Religiöse und weltliche Vorschriften konkurrieren nicht, sondern das Gesetz Allahs ist für alle und alles bestimmt. Muslime leben in einer Welt.

    – Der Islam ist eine politische Religion, die das gesamte Leben regelt, der Islam ist weltlich.

    – Das Sein des Islam besteht in seiner weltweiten Durchsetzung, wobei Muslime den Tod nicht scheuen.

    – Die Beherrschung von Muslimen durch Ungläubige ist Allah zuwider, sich nicht-islamischer Herrschaft zu entziehen, so gut es geht, ist für jeden Muslim im mehrheitlich nicht-islamischen Ausland Pflicht.

    – Wenn sich der Islam von seiner Verbindlichkeit für die Politik nachhaltig lossagt, dann ist er nicht „säkularisiert“, sondern er hört auf zu bestehen. Weltliche und religiöse Herrschaft sind ineinander verwoben.

    – Die islamische Volksgemeinschaft, die Ummah, ist von Allah (nicht von „Gott“) als die beste Nation geschaffen worden. Selbstbestimmung des Volkes? Im Islam bestimmt Allah, und was der bestimmt, bestimmen die Herrscher und ihre Religionsgelehrten.

    – Der säkulare, der weltliche Islam, bildet in nicht-islamischen Staaten Gegengesellschaften; sie sind durchaus von dieser Welt.

    – Die islamischen Herrscher haben schon immer durchgerechnet, womit sie sich finanziell besser stünden, bei Nicht-Konversion eines
    „Ungläubigen“ oder bei der Verweigerung dessen Konversion und lebenslanger Zahlung der Jizya, der Kopfsteuer, oder mit seiner Vertreibung oder Ermordung sowie Einzug seines Vermögens.

    Was könnte säkularer sein?

    Dazu die ILLUSIONEN der beiden Kirchensteuer-
    KIRCHEN:
    Die Kirchen träumen weiter von einem gegeneitigen Respekt mit dem ISLAM: „Der pauschalen Verurteilung des Islams und der Muslime muss entschieden widersprochen werden“, sagte vor ein paar Wochen ZdK-Präsident Thomas Sternberg.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-03/islam-debatte-horst-seehofer-widerspruch-angela-merkel-regierungserklaerung

    In der gegenwärtigen Debatte würden zunehmend islamistische Terroristen mit friedlichen Muslimen und den vor Gewalt und Terror geflüchteten Menschen gleichgesetzt.

    „Dies ist ein Schlag ins Gesicht der Betroffenen, aber auch für all die Menschen, die sich im interkulturellen und interreligiösen Dialog für Verständigung und unsere gemeinsame Gesellschaft einsetzen“, sagte Sternberg.

    Wann folgen daraus rechtliche und politische Konsequenzen ?
    Wann erfolgt die VERFASSUNGSKLAGE gegen (Teile des…) KORANS ?

    P.s.: Lassen wir die AMTS-Kirchen weiter träumen … bis sie verschwinden – so wie in der Türkei und auch in Ägypten. – Wir brauchen letztlich nur die BIBEL… und keine Amts-Hierachien.

  60. @PedoMohammed, 11. Juli 2018, 23:06 h:
    Diese Frau Mauz-irgendwas scheint noch nie ezwas vom Koran gehört zu haben! Oder will sie uns damit versteckt sagen, dass sie Mich ha,medaner mit Rwcht xtrwmist n gleichsetzt?
    Jedenfalls ist es schön, dass sie eine möge Koransuren etwähnen, damit die atme Frau darüber aufgeklärt wird, ehe sie noch so einen Unfug redet wie “ der ISlam ist Frieden“! Volksverblödungm gehört ja leider zum Kerngeschäft unserer Politiker!!!

  61. deris 11. Juli 2018 at 18:11

    Na ja, ich wollte schon Einschränkungen machen. Ich denke schon, dass ein Moslem auch als Atheist ungefährlich werden kann. Es ist aus meiner Sicht aber richtig den Islam nicht als Religion, sondern eher als säkulare Gewalt-Ideologie zu sehen. Und damit muß der Moslem eben nicht so sehr eine Religion, sondern eine Kultur hinter sich lassen. Was ja auch kaum gelingt. Was von ihm als Kultur-Moslem dann übrig bleibt ist für mich dann eher das Verstehen seiner alten Kultur, die er aber nicht mehr leben kann. Aber das weiß ich nicht so genau.

  62. Hallo Herr Stürzenberger, danke für Ihren nimmermüden Einsatz!
    Wann kommen Sie wieder mal nach Dresden?

  63. harzerroller 11. Juli 2018 at 17:26

    Klingenmünster – Die Polizei sucht einen psychisch kranken Straftäter, der bei einem Spaziergang vom Gelände des Pfalzklinikums in Klingenmünster (Kreis Südliche Weinstraße) geflüchtet ist.
    https://www.tag24.de/nachrichten/entflohen-straftaeter-klingenmuenster-weinstrasse-psychisch-krank-psychiatrie-hinweise-polizei-fahndung-680887
    ———————————————————————————————————————–
    Ist das nicht schön, daß wir endlich die Gelegenheit haben uns um solche Menschen zu kümmern?

  64. @Pedo Mohammed, 12. Julim2018, o:24 h:
    Das ist sicher richtig! Bis vor etwa 15 Jahren interessierte mich der Islam überhaupt nicht! Allerdings darf diese Ausrede nicht für Spitzenpolitiker gelten, die sich mit Integrationsfragen und somit mit überwiegend moslemischen Ausländern befassen müssen! Das wäre vergleichbar mit einem IT-Beauftragten, der noch nie vom Internet gehört hat oder einem Grünen, der nicht weiß, was ein Pädophiler ist! (-:)

  65. @G.H.Tegetmeyer 11. Juli 2018 at 21:33
    —————————–
    Das ist ja noch krasser, als ich bisher wusste.
    Manche Landesverbände der AfD scheinen immer noch nicht zu begreifen oder begreifen zu wollen. Ohne die Bürgerrechtler auf der Straße, zum Beispiel bei PEGIDA, wird die AfD niemals das gesamte Wählerpotential abschöpfen können.

    Auch Ihnen möchte ich von ganzem Herzen für die bisher geleistete Arbeit danken! Und Sie bitten, weiterhin für Recht und Ordnung, für den Erhalt unseres deutschen Kulturerbes auf der Straße Gesicht zu zeigen. Von der örtlichen AfD erwarte ich dazu eine patriotische Mitarbeit! Das darf ich als Bürger einfach verlangen. Wollen die unsere Wählerstimmen oder nicht…

  66. Absolut geisteskrank. Der GEZ-Staatskomiker Jane Böhmermann fordert den Zwangsgebührenzahler auf, an den Millionär Klaas Häufer-Einlauf zu spenden, damit dieser Schlepperschiffe voller Afrikaner aufkaufen und diese nach Deutschland bringen kann, wo sie auf Kosten der Spender leben werden

    https://pbs.twimg.com/media/DhkvIByUcAItsJn.jpg

  67. @ G.H.Tegetmeyer 11. Juli 2018 at 21:14
    ttalbegat 11. Juli 2018 at 19:18
    Ist Herr Stürzenberger eigentlich afd Mitglied? Genau solche Leute brauchen wir…

    Weder Herr Stürzenberger noch meine Wenigkeit werden von der AFD akzeptiert.
    Im Gegenteil, Mitgliedern und ins besonders Funktionären wird geraten nicht zu unseren Veranstaltungen zu gehen.

    Das ist eine ABSOLUTE Unverschämtheit, zumal die AfD gerade Die Freiheit und PEGIDA am Anfang vor allem in Westdeutschland als Sprungbrett benutzten.

    Manche AfD-Verbände sind richtig weltfremd, führen sich wie Heilige auf, und sind ein Abklatsch der FDP. Schande!

    Die SPD-Presse wird NIEMALS positiv über die AfD berichten und ich bin immer wieder erstaunt, wie manche sich einbilden wenn wir richtig brav sind und nicht anecken, dann sind die MSM ganz lieb zu uns.

    Leider gibt es auch in der AfD viele weltfremde Penner.

    Bitte geben Sie nie auf lieber Herr Tegetmeyer, Ihre Arbeit ist sehr anstrengend, aber sehr wertvoll.
    Die Zeit arbeitet für Sie. So wird das auch in die Geschichte eingehen. Sie und Herr Stürzenberger waren die Vorreiter von der Islamkritik in Deutschland. Sonst NIEMAND. Egal wer sich jetzt damit alles als Avantgarde und mutiger Islamkritiker damit brüstet. Direkt gefolgt von Pegida. Erst Jahre danach entdeckte die AfD die Islamkritik, aber auch nur weil es viele ehemalige Freiheitler gab die in der Zwischenzeit bundesweit in der AfD aktiv waren.

    Bestes Beispiel dafür ist Uwe Junge aus Rheinland-Pfalz:
    https://www.youtube.com/watch?v=QOsPptVxJ9c

    AfD-Landeschef war früher Mitglied der Partei „Die Freiheit“ (2015)

    Ein AfD-Sprecher bestätigte am Donnerstag die frühere Mitgliedschaft. Junge sei aber bereits 2011 aus der Partei Die Freiheit ausgetreten und habe dies damals mit dem islamfeindlichen Kurs begründet.

    Bei seinem Aufnahmeantrag in die AfD habe er die Mitgliedschaft angegeben. „Er ist offen damit umgegangen“, sagte der Parteisprecher. Junge sei damit lange vor dem Zeitpunkt ausgetreten, als die Partei Die Freiheit als extremistisch ( CSU/SPD/LINKE/GRÜNE/ANTIFA-Lüge) erachtet worden sei.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/parteien-afd-landeschef-war-frueher-mitglied-der-partei-die-freiheit_id_4921514.html

    Wir wissen ja, die CSU stuft in Bayern alles gleich als verfassungsfeindlich ein, was ihr gefährlich werden könnte, mit der Antifa haben sie hingegen kein Problem. Bystron wurde auch unter VS Aufsicht gestellt bis er in den Bundestag einzog.

    Wenn Deutschland kein TIEFER STAAT wäre, würden Sie und Herr Stürzenberger für Ihren MUT das Bundesverdienstkreuz erhalten.

  68. Bild: „Der Koran ist das Mein Kampf des Propheten Mohammad“

    Ali Sina, (ex-Muslim) „… Die Zeit läuft ab. Wenn Isalm nicht schnell besiegt wird, werden wir einer Zukunft entgegensehen, die die Schrecken des Zweiten Weltkriegs wie Kinderspiel aussehen lassen wird.

    … Der Islam ist eine Epidemie von Geisteskrankheit (4:56, 4:89, 5:33-40, 8:12-14, 10:4, 22:19-22, …), die von einem Mann an seine gesamten Anhänger vererbt wurde.

    Diese Psychose, die sich an „Gott“ bindet, ist die bösartigste Bedrohung der Menschheit (3:141 -> 8:17), die wir je gesehen haben . Wenn man diese Bedrohung nicht sieht und sie bald aufhört, kann dies zu der größten Katastrophe führen, die die Menschheit je gesehen hat.

    -0: 25 min ( Nr. 9 letztes politisches diktiertes Medina Jihadi Kapitel,
    9:29 ist die Essenz der islamischen Lehre) … heilige Option zur (1.) Konvertierung (eigentlich nur Rückkehr, da jeder Mensch als Muslim geboren, lt. allah) zum Islam,
    (2.) Unterwerfung durch den Islam ( bezahlt ‚Jizyah‘ Schutzgeld, wie die Mafia operiert, und lebt als Dhimmis unter islamischer Herrschaft 8:39, 9:33; nur für Juden & Chirstians für „Verfälschen“ der Bibel ) oder (3.) Tod 9:5, 4:89 durch die Hand des Islam 8:17, 9:14-15

    -0:12 „… manchmal im Leben müssen Sie Partei ergreifen und Stellung beziehen! „

    Wohin gehen wir? (Auszüge)

    … In dem Moment, in dem man Muslim wird, hört man auf zu denken. Muslime haben ihre Selbstheit verloren und sind Klone Mohammeds geworden. Es ist ein Trugschluss zu sagen, dass Muslime eine heterogene Gruppe von Menschen sind. Sie sind alle Mini-Nachbildungen ihres Propheten. Sie unterscheiden sich im Grad – einige emulieren ihn mehr und weniger. Dies bestimmt ihr Ausmaß an Gewalt. Im Wesentlichen haben alle Muslime die gleiche Einstellung

    … Diese „weichen“ Muslime bilden tatsächlich den Großteil der Umma, aber ihre Stimmen sind oft zum Schweigen gebracht, weil sie im Quran keine Unterstützung für ihre Ansichten finden. …

    Die sogenannten gemäßigten Muslime sind in der Tat Heuchler. Wenn sie nicht an die Gewalt glauben, die im Quran gepredigt wird, warum nennen sie sich Muslime? (Allah: 33:23, 24 „… und strafe die Heuchler“ die nicht zum vorgeschriebenen 2:216 Jihad 4:74-76 gehen) Warum verlassen sie den Islam NICHT (Grund: „tötet sie“ wie? -> [Hadith 794] ) und beenden diesen Zyklus von Hass 4:89 und Gewalt 5:33 (-> 41/28)?

    Sie sind nicht unschuldig. Sie sind der Compliance schuldig. Sie sind stille Komplizen ihrer jihadischen 8:12-17 Glaubensgenossen. Diese Muslime kennen den wahren Islam nicht, aber Ignoranz ist keine Entschuldigung. Ihr Festhalten am Islam stärkt die Moral der wahren Muslime, die tun, was Mohammed getan hat, zu Terroristen werden, unschuldige Menschen töten und versuchen, die Welt mit Gewalt zu übernehmen. 8:39, 9:33, 48:1-28, 61:4-9..

    Nicht-Muslime sind der Naivität schuldig. Sie sind diejenigen, die den Extremismus entflammen, wenn sie den Islam als legitime Religion bestätigen. Sie haben erlaubt, diesen ruchlosen Kult in ihren Ländern uneingeschränkt zu verbreiten, ohne zu wissen, was der Islam wirklich ist. Der Islam erkennt keine andere Religion oder System als legitim an 3:85, 3:141. Wo immer es an die Macht kommt, werden alle Menschenrechte abgeschafft 5:38-40, 24:2.

    Muslimische Immigranten überschwemmen westliche Länder mit der Absicht, diese Länder zu übernehmen. Kurzsichtige, ungebärdige Politiker beugen sich zurück, um sie zu beschwichtigen und loben den Islam als eine „Religion des Friedens“, für die sie kämpfen für Stimmen. Einige (heiko maas, SPD) sind so weit gegangen , „Blasphemie 9:12 Gesetze“ (Schlüssel ayah) 5:48 zu erlassen, um Kritik am Islam zu verbieten.

    … Daher ist es die Pflicht der Politiker, sie zu bekämpfen. Unsere Politiker haben eine moralische Verpflichtung, sich jeder totalitären Ideologie zu widersetzen, die unsere Demokratie bedroht, sei es Nationalsozialismus, Faschismus, Kommunismus oder Islam. Der Kampf gegen den Islam muss zur Priorität jedes Staatsmannes werden. Islam ist Politik; sein religiöser Aspekt ist nur Schein.

    … Um diese Bedrohung zu sehen, muss man nur zuhören, was Muslime sagen. Hören Sie ihren Parolen während ihrer wütenden Proteste genau zu. Lesen Sie ihre Plakate. Sie sind die Schriften an der Wand. Freiheit war noch nie so anfällig für Angriffe wie heute.

    Freiheit ist nicht frei. Westler genießen die Freiheit, weil ihre Vorfahren islamische Aggressionen bekämpften (z.B. Wien 1683). Wären sie besiegt worden, wäre das Europa von heute ebenso dystopisch gewesen wie ein Land wie der Nahe Osten und der Rest der vom Islam befallenen Welt. Sie hatten zwei Revolutionen, eine in Amerika und die anderen in Europa und sie kämpften in zwei Weltkriegen um ihre Freiheit zu erlangen. Krieg ist nicht angenehm, aber Freiheit muss manchmal durch Krieg gewonnen werden.

    Heute sind die Dschihadisten quran.com/4/74-76 mit Rache zurück; diesmal unter dem Deckmantel von Einwanderern und Wirtschaftsflüchtlingen. Die muslimische Einwanderung ist das islamische Trojanische Pferd. Wenn Westler diese Bedrohung nicht rechtzeitig entdecken, verlieren sie alles. Die Gefahr ist real und die Zeit läuft ab.

    Wir haben drei Alternativen vor uns:
    (1.) …

    … Das ist Krieg. Der Feind ist eine Ideologie. Wir müssen unsere Handschuhe ausziehen und mit unserem Feind hart werden. Lassen Sie sich nicht von seiner Größe einschüchtern; Der Islam steht auf einem sehr wackeligen Boden. Es beruht auf nichts als Lügen. …

    ______________________
    [374] Narzissmus am Arbeitsplatz: Online-Konferenzprotokoll
    healthyplace.com/Communities/Personality_Disorders/Site/Transcripts/narcissism_workplace.htm

    Seite 260

    http://translate.google.com.br/translate?hl=pt-BR&sl=en&tl=de&u=http://schnellmann.org/Where_Are_We_Headed.html

  69. Bravo, Herr Stürzenberger! Wenn es jedem von uns gelänge, einen Mohammedaner von seinem Irrweg abzubrungen, wäre viel gewonnen.
    Bassim scheint intelligent zu sein. Anspruchsvolle Synthax.Ich freue mich auf das Buch.

  70. Hi Stürzi,
    toller Artikel, den Du da geschrieben hast.
    Dein Wirken ist unglaublich stark. Hab noch nie einen Menschen
    erlebt, der solch einen Einfluss ausübte. Sogar auf Mohammedaner.
    Mir bliebt beim Lesen vor Staunen die Spucke weg über die
    Glaubens-Karriere des Neu-Aufgeklärten. Die Details machen
    den Artikel zu einer Fundgrube neuen Wissens über den Isam
    seine Taktiken im Alltag und Gegenstrategien.

    Voller Bewunderung …

  71. Pedo Muhammad 12. Juli 2018 at 08:16
    Gut eine weitere schreckliche Auflistung dieser Glaubensrichtung.
    So weit so gut bekannt und die Uneinsichtigen erreichst du
    sowieso nicht. Nur wer sich mit dem Islam beschäftigt
    kommt zwangsläufig an der anderen Glaubensrichtung nicht
    vorbei. Die parallelen beider sind zu offensichtlich das man
    diese Tatsache nicht verleugnen kann. Da dürfte viel abgeschrieben
    worden sein. Das wird leider nur offensichtlich wen du auch
    beide Bücher vergleichst und noch das Entstehungsjahrhundert berücksichtigst.

    Gewissheit erlangt man nicht vom Hörensagen. Friedrich II.,
    der Große (1712 – 1786), preußischer König, »Der alte Fritz«

  72. Freya- 12. Juli 2018 at 07:58
    Bitte lass die Kirche im Dorf:
    Sie und Herr Stürzenberger waren die Vorreiter von
    der Islamkritik in Deutschland. Sonst NIEMAND.
    Guten Morgen noch nicht ausgeschlafen?
    Wie währ es mit PAX- EUROPA und mittendrin
    Herr Michael Mannheimer, Hans-Peter Raddatz
    Von Gott zu Allah ? und viele viele andere
    leider vergessene Aufklärer.

    Mit dem „Bundesverband der Bürgerbewegungen e.V.“ (BDB, gegr. 2003) und „Pax Europa e.V.“ (gegr. 2006) haben sich am 17. Mai 2008 zwei führende und erfahrene Organisationen als BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V. im Widerstand gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas zusammengetan, die auf gleichberechtigter Basis mit überwältigender Zustimmung ihrer jeweiligen Mitglieder die Fusion vollzogen.

    Wenn Deutschland kein TIEFER STAAT wäre… Na dann Erkläre bitte den Tiefen Staat.
    So etwas hier lesen zu dürfen Beleidigt all die wirklichen Wegbereiter der Aufklärung.
    Kants berühmte Definition dessen, was Aufklärung ist:
    “Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Muth, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
    ist also der Wahlspruch der Aufklärung.”

  73. BenniS 12. Juli 2018 at 08:36
    Bravo, Herr Stürzenberger! Wenn es jedem von uns gelänge, einen Mohammedaner von seinem Irrweg abzubringen, wäre viel gewonnen.

    Lutz Bachmann hat aber gesagt: „Jeder bringt einen mit“, nicht „Jeder bringt einen ab“.
    🙂

  74. Einfach nur top ! Herr Stürzenberger.
    Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft für diese Aufgabe, die Sie für uns alle mit Geduld, Ausdauer und jede Menge Entbehrungen auf sich nehmen. Danke.

  75. Gute Zeiten!
    Unsere Regierung ist vorerst davon abgewichen, dass Hören und Lesen ausländischer Nachrichten unter Strafe zu stellen.

  76. @ cruzader 12. Juli 2018 at 12:52
    Lutz Bachmann hat aber gesagt: „Jeder bringt einen mit“, nicht „Jeder bringt einen ab“.
    ——————————————————-
    Herrlich!
    Vielleicht war das auch so gemeint:
    Jeder bringt so einen mit und wir bringen die alle davon ab.

  77. @ Freya- 12. Juli 2018 at 07:58
    ——————————————-
    Danke für diesen Kommentar und die Informationen!

  78. Liebe PI-Leser,

    schickt doch die Links, Artikel, Videos usw., in denen berichtet wird, was sich die Merkel-Fachkräfte in Deutschland so alles erlauben, und die Ihr hier in den Kommentaren einstellt, auch an die ARD und andere Medien. Wenn die Reichstags-Propaganda-Journalunken tagtäglich mit tausenden von Horrormeldungen über „Flüchtlinge“ und Berichten über den Islam bombadiert werden, dann wird irgendwann schon etwas hängenbleiben und ein Nachdenken einsetzen.

    Ich bin überzeugt davon, dass nicht alle — oder die wenigsten — Nachrichtenfuzzis die katastrophale Situation in Deutschland vorsätzlich ignorieren. Ich denke eher, dass die meisten das Ausmaß der Katastrophe nicht wahrhaben wollen oder sie verdrängen, und dass sie garnicht raffen, dass die Gefahr sehr groß ist, dass sie selbst ebenfalls von den Katastrophen getroffen werden könnten.

    Hier ein Link zu einem Kontaktformular, mit dem man unter “ Ihre Nachricht an*: “ praktisch alle Institutionen der ARD anschreiben kann:

    https://www.swr.de/kontakt/-/id=3604/cf=42/949w5u/index.html

    Das Formular hat den Vorteil, dass man lediglich einen Namen angeben muss (der natürlich auch der Name eines „Affganen“ sein kann). Der Text kann bis zu 5000 Zeichen lang sein — was ziemlich lang ist.

    Link zu einem Kontaktformular des SWR:

    https://www.swr.de/swr1/bw/programm/kontakt-sie-haben-fragen-oder-anregungen/-/id=446250/cf=42/did=2090000/nid=446250/1lefxoi/index.html

    Nicht vergessen: Bei den „persönlichen Daten“ kann man affganische Angaben machen. Angabe einer eMail-Adresse ist nicht erforderlich. Der Text kann bis zu 2500 Zeichen lang sein.

Comments are closed.