Von PETER BARTELS | Bei James Bond lebt man zweimal. BILD stirbt jedes Jahr viermal. Wie gerade eben: Wieder 10,5 Prozent Leser/Käufer weg. Rund 170.000. In 7 Jährchen ist alles vorbei. Nicht nur für Wallraff: „Zeitungssterben von seiner schönsten Seite …“

Sensenmann IVW präsentiert den Schnitt fürs 2. Quartal 2018: Genau 169.363 Käufer weniger. Nur noch 1.449.548  von „gestern“ 5 Millionen. Und da sind schon die knapp 60.000 der „grünen“ Fußball-BILD drin. Offiziell. Inoffiziell sind natürlich auch die 80.000 Krümel der früher glanzvollen Berliner BZ (500.000) drin, die ein Herr Huth zurückließ, bevor er bei der einst gesunden WamS seinen Hut in die Redaktion warf und seither auf Twitter und Facebook den Usern labernd die Zeit stiehlt. Wie vorher …

Natürlich ebenso „inoffiziell“ drin, die (angeblich) 350.000 Abonnenten von BILD-Online … Von den legendären 5 Prozent (rund 75.000) „Bordexemplaren“ weiß nur der alte Herr Gutenberg. Oder der junge Herr Döpfner. Unterm Strich addierte wishful „Fake-Auflage“: 565.000!  Runden wir die gemeldete IVW-Auflage auf 1,5 Millionen hoch, MINUS die für die Werbung (und Friede!) geschönten 565.000, bleiben 935.00 Fakten-Auflage … Wo ist der Eimer??

Der Kotzkübel steht zurzeit in Düsseldorf Rath: „An der Haustür flehte die Mutter um ihr Kind“. Diese Schlagzeile bellte BILD Donnerstag ab 13.07 Uhr in den Online-Orbit. Rasende Reporter am Rhein: Polizei-Kampfwagen wie für das „Unternehmen Barbarossa“, schwer bewaffnete SEK-Kampfkräfte mit Sicherheitswesten,  Opfer-Block, dahinter der „mutmaßliche“ Täter, der seine Tochter mit einem „Gegenstand“ bedrohte – das ganze Tatütata. Die übliche heiße Luft. Achtung, Allah is watching you …

Springers Online-WELT machte rasend schnell die Leser-Luke dicht, sperrten die reinrauschenden Fakten sofort aus. Denn natürlich wussten mindestens die Anwohner in Rath längst: Der „Gegenstand“ war ein Messer, der Mörder  wieder der Merkel-Gast … Doch BILD blubberte gehorsamst weiter, wie Merkels ZK, der „Presserat“, befahl. Stundenlang. Selbst als PI-NEWS um 19.10 Uhr seinen Zehntausenden Lesern längst meldete: „Ahmed F. tötete Tochter Sarah (7)“, kläffte BILD verlogen weiter: „Motiv Eifersucht… Sarah von Vater getötet … Mutter fleht an Haustür um ihr Kind“. Jetzt aber mit Foto: Ein netter Papa, kleines Mädchen, Schmollküsschen für Mami.

Nicht Merkel-Gast Ahmed, nur der „Vater“, also der Kindermörder. Dem die Richterin später garantiert den Knast nicht zumuten kann: 1. ist der Mörder nur Täter. 2. war er ja während der Tat so „aufgewühlt“. 3. Immer dieser andere Kulturkreis .. Aber das wird eine andere Geschichte des Zorns sein.

Hier ein paar weitere Quittungen für solche Düsseldorfer Fake-News, die seit Jahren an allen verlogenen Altären der Agnostiker, Atheisten und Abendland-Abschaffern vom Haschrauchschwenker abgesegnet werden:
Ersparen wir uns die weitere Bilanz des Grauens. Es ist (fast) überall Endzeit. Und natürlich sind überall die Leser Schuld. Weil sie sich trotz SPD-Maas-Männlein zu Facebook locken ließen. Und da bleiben, obwohl sie immer öfter für vier Wochen in den Stasi-Knast müssen. Dieses „Pack“ (SPD-Gabriel) ist längst zu „populistischen“ (SPD-Schloßherr) Blogs wie Henryk M. Broders „Achse des Guten“, Tichys, Jouwatch oder PI-NEWS gelaufen. Merkels Gedanken-Gestapo kommt nicht auf die Idee, dass die Leser vor ihnen und Merkel GEFLÜCHTET sind.

 

Weil sie ihren gesunden Menschenverstand nicht verlieren wollen. Und den hätten sie verloren, wenn sie im Merkel-Ghetto ihrer Meinungs-Macher geblieben wären. Merkels Blinde bis Blindwütigen wollen/können/dürfen alles, nur nicht mehr ihren Augen und Ohren trauen: Nur der rot-grünen Einheitspartei, der Partei… der Partei.. die immer recht hat. Nicht den Fakten, nur den Fake News. Wie gerade in Düsseldorf-Rath.

Darum schweigen, lügeln und lügen sie von BILD bis SPIEGEL das Morgenland in den Himmel, das Abendland in die Hölle. Darum vergotten sie mit „heimlicher Freude“ die Kopfabschneider, Schwulen-Henker und Frauen-Folterer. Denn sie glauben tatsächlich: Allah meint nur die anderen. Mich nicht. Nie nicht. Ich liebe sie doch alle …

Wie tot muß ein Journalist sein, bis er es merkt? Bis der Agent der Arbeits-Agentur ihn stempelt … Agent 007 hat recht: Journalisten leben zweimal …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print

 

171 KOMMENTARE

  1. „Wie tot muß ein Journalist sein, bis er es merkt? Bis der Agent der Arbeits-Agentur ihn stempelt … Agent 007 hat recht: Journalisten leben zweimal …“

    Lieber Herr Bartels, Journalisten der altem Schule gibt es schon lange nicht mehr. Wenn die Klasse 3C der Wilhelm-Horst Schule in Frödersdorf als Journalistenkinder bei Focus Online oder Bento ihre Hausaufgaben als „Pressebeiträge“ abgeben, hat das mit Journalismus schon lange nicht mehr zu tun.

    Ohne Ihnen nahe treten zu wollen, ich schätze Ihre Artikel wirklich!, die Journalisten, die ich ernst nehme sind schon lange tot.

  2. > Ich liebe sie doch alle …

    Genau, wie Anno Mielke kommen die da auch nicht mehr raus. Sie befinden sich in der Situation: »Hier stehe ich, ich kann nicht anders«, dem Kernspruch aller Besessenen.

  3. Herr Bartels,
    danke für die Informationen… Sie haben doch da einen gewissen Einblick.. gibt es irgendwann eine Schwelle wo man z.b. die BILD einstellt? Wo sich das alles nicht mehr lohnt? Die Verleger werden doch wohl nicht ewig Geld drauflegen um ihre Propaganda unters Volk zu bekommen..!?

  4. Zumindest der Zustand des ehemaligen zentralen Denkorganes der Schreibhuren ist für die Betrachtung der Gesamtsituation nicht relevant – denn toter als tot ist selbst bei denen schwierig.

  5. Immer mehr Zahlschranken tauchen auf. BILD les ich eh nicht. Ist mir egal. Bei WELT und Handelsblatt gibt es jetzt ebenfalls Zahlschranken. Da gibt es allerdings ein Problem: die meisten Leser sind mittlerweile hochgradig zahlschrankenallergisch. Warum zahlen wenn es das Futter sonst wo anders kostenlos gibt?

  6. Es ist zu hoffen, dass viele Lügenjournalisten ihre Jobs verlieren und sich eine ehrliche Arbeit suchen müssen.

  7. @Gast100100 , 11:40
    haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Urteil-Pirat-aus-Somalia-darf-in-Deutschland-Asyl-beantragen

    https://www.instagram.com/p/Bkrv23JF1DV/
    mit Video von Robert Spencer
    Piraten sind die Grenz-/Außenposten des globalen Jihads quran.com/4/74-76, 8/39…
    (Israel steht in der ersten!! Reihe)

    „… In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.“, der „Papst“ der Linken, Karl Marx der den Koran gelesen hatte
    http://www.mlwerke.de/me/me10/me10_168.htm

  8. Hier hat Bild einmal etwas Durchblick, seit Jahrzehnten werden die Probleme von der Politik nicht gelöst, es kommen nur Neue hinzu. Staatsverschuldung, Sozialsysteme, Renten, Gesundheit, Steuerrecht, Bildung/Schule, Flüchtlinge/Zuwanderung ….. einzig die Deutsche Teilung wurde überwunden, aber der Anteil Westdeutscher Politik daran war gering !
    „Die Nachrichten von heute klingen ja wie damals!“
    https://www.bild.de/politik/inland/ard-tagesschau/die-nachrichten-von-heute-klingen-ja-wie-damals-56383380.bild.html

  9. Heisenberg73 21. Juli 2018 at 11:47

    „Es ist zu hoffen, dass viele Lügenjournalisten ihre Jobs verlieren und sich eine ehrliche Arbeit suchen müssen.“

    Chancenlos! Mehr als Toiletten putzen, schaffen die intellektuell nicht, dafür sind sie sich aber zu fein.

  10. Der Aufmacherartikel von Focus Online hat heute die schöne Schlagzeile: „Paktieren sie mit Schleppern? Die falschen Mythen zur privaten Seenotrettung!“ Wie die Überschrift schon vermuten lässt, lamentiert eine Redakteurin mit dem Namen Gaida in dem Artikel dann ausführlich darüber, dass jeder siebte sogenannte „Flüchtling“, der sich natürlich nur aufgrund von politischer Verfolgung und grausamen Bürgerkriegen auf die „Flucht“ hat begeben müssen, grausam im Mittelmeer ertrinkt und dass es jetzt, nachdem das böse, böse Italien es den „Seenotrettern“ so unnötig schwer macht, noch viel, viel mehr sind. Wie die Zahl mit den tatsächlichen Zahlen der letzten Jahre, also den paar hundert vermutlich Ertrunkenen in Relation zu hunderttausenden Migranten, die erfolgreich übers Mittelmeer geschleust wurden, zusammenpasst, weiß wohl nur der Mathelehrer der Autorin. Danach das übliche Geheule und Gezeter, dass die Geschleppten ein Menschnrecht auf Rettung und einen Shuttle-Service nach Europa hätten, und die schon seit Jahren vielfach wiederlegte Falschbehauptung, dass die ganzen privaten „Seenotretter“ von dem NGO’s selbstverständlich immer zufällig dort sind, wo es „Flüchtlinge“ zu „retten“ gilt und sich natürlich nie mit den Schlepperbanden absprechen, gezielt zu deren Absetzpunkten vor der libyschen Küste fahren oder das ganze Geschäft der Schleppermafia anheizen und selbst sehr gut daran verdienen würden. Laut Redakteurin Gaida alles „Fake News“, rechte Propaganda und AfD Behauptungen, schließlich weiß sie alles besser, obwohl sie ihre Redaktionsstube wohl noch nie für eine Recherche verlassen hat. Die bewiesenen Tatsachen, sprich dass die NGO Schlepper Hand in Hand mit den libyschen Schleppern arbeiten, diesen ihr perfides Geschäftsmodell mit seeuntauglichen Gummibooten, die sie billig in China kaufen, 3 bis maximal 10 Seemeilen vor die Küste rausfahren, dann den Außenbordmotor abmontieren, die NGO’s für die „Rettung“ anfunken, das Boot sich selbst überlassen, und mit einem Speedboot für die nächste Fuhre an die Küste zurückkehren, werden natürlich geflissentlich verschwiegen bzw. ins Reich der „Mythen“ verwiesen. Der ganze Artikel schreit förmlich nach Propaganda und versucht den Lesern einzureden, dass es dringend nötig ist den von Italien unterbundenen Shuttle-Service von unmittelbar vor der libyschen Küste bis ins Hunderte Seemeilen entfernte Italien unverzüglich wiederaufzunehmen, weil sich sonst quasi ganz Afrika aus Verzweiflung ins Mittelmeer stürzt und ertrinkt. Die süffisanten und wesentlich näher an der Wahrheit befindlichen Kommentare der Leser darunter sprechen Bände und wer solche „Fake News“ mit Propagandatouch online stellt, muss sich über Leserschwund nicht wundern. Die meisten Leute lesen dort sowieso nur noch, um unter den Artikeln das Gegenteil und damit die Wahrheit mit ihren Kommentaren zu verbreiten.

  11. Das Papier der Lügenpresse ist zu verseucht, um damit auch nur noch Hundekot aufzuwischen.

  12. @ ghazawat 21. Juli 2018 at 11:57

    Im Text ist nirgends seien Partei erwähnt. Ich habe nachgesehen und da steht SPD.

  13. Mal wieder erfreuliche Nachrichten von Bartels 🙂

    Interessieren würd mich noch die Einnahmeseite: Was pumpt bspw. ARD an Werbegeldern für Tatort und Co. in die Gazetten?
    Und welcher Mehrwert erwächst Verlagen durch Zusammenarbeit mit den Öffentlich-Rechtlichen?

  14. …also ICH LIEBE die örtliche Lügenpresse RHEIN-ZEITUNG (Ironie Ende)

    Und das Schöne: alle paar Monate ruft ein Call-Center im Auftrag der ehemals konservativen RHEIN-ZEITUNG an (Verleger ist Jäger…) und bietet eine kostenloses 14-Tage-Abo an.

    Und was mache ich? Ich nehme jedes Mal das Angebot an und werfe die Druckerzeugnisse dieses Schmierenblattes einfach weg! Es freut mich das ich dieses Blatt welches ich früher mehrere Jahrzehnte abonniert hatte (aber da war es noch EHRLICH konservativ) um ein paar EURO schädigen kann und die Entlassung der -heute- durchgänging LINKSEXTREMEN Mitarbeiter der Rhein-Zeitung etwas beschleunige…

  15. Nach dieser „Presse“ hätte sich ein Dr. Goebbels
    die Finger geleckt.
    Sie erfüllt alle Anforderungen, die ein autoritäres
    Regime stellt.
    V?llige Gleichschaltung.
    Die deutsche Mainstream – „Presse,
    die so gerne auf die “ deutsche Geschichte“
    (sprich : NAAAHTZIEHS) rekurriert,
    hat am wenigsten aus ihr gelernt.
    Ihre Protagonisten
    (SPRINGER HOLTZBRINCK BURDA FUNKE
    BAUER SPIEGEL – KOMMUNE)
    sind die Nachfolger HUGENBERGs.
    Dieses ALLPARTEIEN – REGIME wäre ohne
    den Feuerschutz dieses
    DESINFORMATIONS – MINISTERIUMS,
    das verhindern soll, daß die deutsche Henne
    aus dem Topf springt, bevor sie endgültig
    tot ist, längst Geschichte.
    Die exekutiven Organe
    DI LORENZO PRANTL FIETZ POSCHARDT
    sind da nur Marionetten.
    DIESES REGIME MUSS WEG.

  16. martinfry 21. Juli 2018 at 11:39

    Bartels ist gut. Bartels ist wichtig.
    ——————————————————————–
    Mir gefällt der Stil von Bartels überhaupt nicht.
    Mir ist seriöse Sprache wichtig. Das macht auch die Artikel glaubwürdiger.
    Ich glaube nicht, daß sich PI damit einen Gefallen tut, immer mehr im Bildzeitungsjargon abzugleiten.

  17. Wenn zu viele Schweineblätter pleitegehen, werden einige vom Propagandaministerium der Bundesregierung direkt mit Steuergeld unterstützt!

  18. Das größte Problem des Journalismus liegt darin, einem Auflageninstinkt ohne Rücksicht auf Wahrheit und Gewissen zu widerstehen.

  19. Ich fühle mich meinem Usernamen streng verpflichtet, somit ist BILD für mich in dem Augenblick gestorben, als es keine Tittenbilder mehr gab.
    Keine Tittenbilder mehr auf Seite 1 war für mich das absolute NoGo.
    Die schöne alten Zeiten kommen eh niemals wieder.
    Heute laufen dir Burkas auf den Strassen entgegen und nichtmal mehr in der BILD gibt es Tittenbilder.
    Das ist nicht mehr mein Land.

    Gute Nacht Deutschland

  20. AKTUELL
    .
    .
    Bundeswehr soll zur Söldnerarmee werden!
    .
    Söldner, z. B. Moslems/Neger, können auch leichter und ohne Skrupel auf deutsche Bürger schießen…
    .
    Wenn man frühzeitig in unseren Schulen Wehrunterricht/Wehrsport unterrichtet hätte, könnte man heute sicher auf mehr dt. Soldaten zurückgreifen. Aber mit links-grüner Ideologie nicht machbar.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Soldatenmangel
    .
    Bundeswehr erwägt aus Personalnot Aufnahme von Ausländern

    .
    Die Bundeswehr findet nicht mehr genügend Soldaten. Deshalb wird nun laut einem Medienbericht auch die Aufnahme bestimmter Ausländer geprüft. Wird die Bundeswehr am Ende zu einer Söldnerarmee?
    .
    Wegen des jahrelangen Personalmangels erwägt die Bundeswehr einem Bericht zufolge nun auch die Aufnahme von Ausländern. „Die Bundeswehr wird aufwachsen. Hierfür brauchen wir qualifiziertes Personal. Wir prüfen daher alle möglichen Optionen sorgfältig durch“, sagte eine Sprecherin des Bundesverteidigungsministeriums der „Augsburger Allgemeinen“.
    .
    https://www.welt.de/politik/article179736336/Soldatenmangel-Bundeswehr-erwaegt-aus-Personalnot-Aufnahme-von-Auslaendern.html
    .
    .
    Ausländer sind in keinem Fall loyal zu einem Staat. Sie werden jederzeit die Seite wechseln.
    .
    Das weiß doch jeder Blöde nur nicht die Regierung!
    .
    Werden wir nur von Vollpfosten regiert?

  21. ND nur noch 23.000 Auflage?

    Welch Absturz des Sprachrohrs aus Kippings Shithole „DDR“!

    Und die Leser sind ewiggestrige NVA-Offiziere mit fetten Westpensionen. Diese dreckige sozialistische Brut stirbt nun langsam aus.

  22. Gäbe es nur BLÖD, wären die längst pleite.
    Man müsste auch Sport-BLÖD, Auto-BLÖD, Bike-BLÖD und was es sonst noch gibt, boykottieren.

  23. Sehr guter Artikel. Ich fürchte nur dass die Verantwortlichen in einer Blase gefangen sind. Bild wird wohl untergehen – oder erhält am Ende sogar noch staatliche Hilfe (ist auch nicht ganz auszuschließen).

  24. In diesem Zusammenhang würde mich mal interessieren, wieviele Zuschauer auch den öffentlich-rechtlichen Propagandasendern täglich weglaufen. Aber denen kann es egal sein, die Geldquelle sprudelt weiter, verfassungsrechtlich abgesegnet. Gibt es da auch Zahlen? Wer tut sich heute noch Sendungen wie Tagesschau, Heute etc. pp an? Wer will sich freiwillig verblöden und/oder erziehen lassen?

  25. Die SPD kontrolliert einen großen Teil der öffentlichen Medien in Deutschland – Demokratie wird zur Farce

    Was auch immer drauf stehen mag: Drinnen steckt (fast immer) die SPD! Ca. 3.500 Medienbeteiligungen der SPD in Deutschland nachgewiesen. Damit wird massiv die öffentliche Meinung über die angeblich freien Medien in Deutschland beeinflusst.

    https://rettung-fuer-deutschland.de/blog/?p=1611

  26. Danke Herr Bartels für Ihr Zahlenwerk!

    Im Übrigen; ich mag Ihren Schreibstil – im Gegensatz zu manchen Dauernörglern hier auf PI.

  27. Haremhab 21. Juli 2018 at 11:38

    Neuköllns Bürgermeister nach Clan-Razzia: „Haben Strukturen organisierter Kriminalität“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/berlin-neukoellns-buergermeister-nach-clan-razzia-haben-strukturen-organisierter-kriminalitaet_id_9291506.html
    .
    „Haben Strukturen organisierter Kriminalität“..
    .
    Boooaahhh.. das ist ja mal eine ganz neue Erkenntnis.. Was haben diese Politiker und Staatsanwälte die letzten Jahrzehnte gemacht? Geschlafen?
    .
    Ich gehe davon aus, das gegen diese ausl. Verbrecher-Mafia-Clans nicht viel passiert.
    .
    Korrupte Staatsanwälte, Richter und Politiker werden schützend die Hand drüber halten und diese Mafia-Clans werden alles zurück bekommen mit einer Entschuldigung. Nur durch diese staatlichen korrupten Strukturen konnten diese Mafia-Clans zu so einer Größe gelangen.
    .
    Da müssen ganz andere korrupte Behörden und Lokalpolitiker ausgehoben werden. Aber von wem?
    .
    Niemanden kann man mehr trauen.

  28. coolejahn 21. Juli 2018 at 11:28
    Herr Bartels,
    danke für die Informationen… Sie haben doch da einen gewissen Einblick.. gibt es irgendwann eine Schwelle wo man z.b. die BILD einstellt? Wo sich das alles nicht mehr lohnt? Die Verleger werden doch wohl nicht ewig Geld drauflegen um ihre Propaganda unters Volk zu bekommen..!?

    Der Punkt war bei SPRINGER da.
    Nur haben sie nicht damit gerechnet,
    daß das Trio infernale
    SEEHOFER SÖDER DOBRINDT
    die Erektion nicht halten konnte, weil sie
    alle miteinander EIER nur in der Größenordnung
    von Erdnüssen haben und wir statt einem
    NOTORISCHEN BETTVORLEGER und
    WARMDUSCHER jetzt drei von der Sorte haben.
    Ich hoffe, daß unsere bayerischen Freunde
    daß bei ihrer Wahlentscheidung berück –
    sichtigen werden.
    Liebe Bayern,
    diesmal geht es bei der Wahl um DEUTSCHLAND.
    Jede Stimme für die CSU verlängert die
    unheilvollen Auswirkungen dieses REGIMES.
    Bayern ist ein Selbstläufer.
    Da kommt es auf paar CSU – PAPPNASEN
    mehr oder weniger nicht an.
    Pack mer’s!

  29. Die merken es schon, nur, wenn sie anders schreiben als es von ihnen erwartet wird, sind sie ihren Job los. Davon wäre auch ihre Familie betroffen, kein Job, kein Geld.
    Im Grunde nix anderes als in den unseligen 12 Jahren und in den 70 Jahren Sozialismus.

    Die schreiben wieder ganz anders, wenn sich der Wind endtgültig gedreht hat. Ein Journalist ist sehr flexibel.

  30. NL-Berichterstattung über den Terrorakt von Lübeck. Holländer auf dem Wege zum Strand in Travemünde wurden von Iraner angegriffen. Ein Opfer soll sich in schlechtem Zustand befinden. Die zur Zeit 16 Reaktionen bei elseviers weekblad sind niederschmetternd. Ich mag hoffen das Genosse Meiko Haas endlich einschreitet gegen diese grenzüberschreitende Verunglimpfung der Friedensreligion und Seine Majestäts Botschafterin zu Berlin einbestellt. Für die 400 Nachkommen die gerade die Jagd auf europäische Populisten eröffnet haben sind die Reaktionen mit Sicherheit gefundenes Fressen
    https://www.elsevierweekblad.nl/nederland/achtergrond/2018/07/gewonde-nederlander-is-er-slecht-aan-toe-na-mesaanval-lubeck-632899/

  31. https://www.bild.de/regional/berlin/mord/ungeklaerte-mordfaelle-in-berlin-56386168.bild.html

    Aus Zahlen der Innenverwaltung zu aufgeklärten und ungeklärten Tötungsdelikten geht laut Morgenpost auch hervor, dass 60 mit Haftbefehl gesuchte Tatverdächtige ins Ausland geflüchtet seien. Meist in die Türkei, gefolgt vom Libanon, Irak, Syrien, Russland, Vietnam oder Thailand. Sechs von den Gesuchten würden allerdings im Ausland wegen anderer Straftaten im Gefängnis sitzen

  32. BILD-ZEITUNG: Eigentlich „eine ganz normale Familie“

    Klar! In Merkels, Kahanes u. Schäubles Augen
    eine ganz normale Familie:

    Williges Weib 44, Deutsche, Paßgarantin
    Blutauffrischer 32, islamischer Ägypter
    Tochter 7, Muladi, vom Papi erwürgt

    LÜCKENPRESSE „KREISBOTE“:
    https://www.kreisbote.de/welt/sek-einsatz-in-duesseldorf-siebenjaehriges-maedchen-getoetet-vater-festgenommen-zr-10046856.html

    GRATIS-BLATT „KREISBOTE“
    „Heimat ist unsere Stärke“:
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Kreisbote

    „KREISBOTE“. ISLAM-PROPAGANDA GRATIS:
    Imam Idriz wirbt in Kaufbeuren für friedliches Miteinander der Religionen
    „Moscheen sind willkommene Orte“
    02.10.17
    Kaufbeuren – Ein breites Veranstaltungsbündnis, bestehend aus allen Kaufbeurer Kirchen, dem Bündnis für Flüchtlinge, der Türkisch-islamischen Gemeinde in Kaufbeuren, des Kaufbeurer Integrations- und Bildungsverein und der Süleymanye Moschee Kaufbeuren hatte im Rahmen des „Festivals der Vielfalt“ in Kaufbeuren zu einem Vortrag zum Thema „Moscheen in der Nachbarschaft“ eingeladen.

    Benjamin Idriz, Imam der Penzberger Islamischen Gemeinde, erzählte von seinen[sic] Vorstellungen eines Zusammenlebens von Islam und Christentum und sprach sich für eine plurale Gesellschaft (BIS DER ISLAM DIE MACHT ÜBERNIMMT, GELL!) aus.

    …auf das Ergebnis der aktuellen Bundestagswahl zu sprechen und forderte, konsequent gegen alle Arten von Radikalismus und Terrorismus von Rechts und Links vorzugehen. (UPS! DA FEHLT NOCH WER.)

    Idriz forderte in gut verständlichem Deutsch und mit ruhigem Auftreten, sich für ein friedliches Miteinander einzusetzen und der Unterdrückung der Frau entgegenzutreten.

    ISLAMISCHE BESATZER WOLLEN BLEIBEN
    ➡ Heftiger wurde er dann bei dem Hinweis, dass Realitätsverweigerung keine Lösung sei, wenn sich manche wünschen würden, dass Muslime wieder weggehen aus Deutschland: „Das wird nicht eintreten“.

    IMAM IDRIZ, DER ISLAM-MISSIONAR
    Vom Lernen in der Moschee berichtete Idriz, dass man von Mohammed lerne, aber ebenso von Moses und Abraham, genauso wie Christen auch.
    ICH, KATHOLIKIN, WILL NICHTS VON MOHAMMED LERNEN, SONDERN NUR ÜBER(!) DIESEN PERVERSEN MASSEN-MÖRDER!

    IMAM IDRIZ, DER LÜGNER
    „Aber auch wir Muslime müssen aufpassen, richtig zu übersetzen“, sagte Idriz. So sei der Koran genau übersetzt nicht gegen Andersgläubige, wohl aber gegen Ungläubige.
    AHA, POLYTHEISTEN GLAUBTEN ALSO AN NICHTS!
    ICH DACHTE, SIE GLAUBTEN AN VIELE GÖTTER.

    UND ANDERSGLÄUBIGE, HIER JUDEN & CHRISTEN,
    IM KORAN EBENFALLS UNGLÄUBIGE*, WENN SIE NICHT

    AL-LAH & SEINEM RAUB-KRIEGER MOHAMMED
    GEHORCHEN MÖCHTEN.

    *KUFFAR = (LEBENSUNWERTE) UNGLÄUBIGE

  33. Ärzte-Exodus in Osteuropa.
    Wer behandelt eigentlich die Kranken in Polen,
    Ungarn und Rumänien, wenn die Ärzte alle in den Westen gehen.
    ________________________
    Schlagzeile von heute:
    „Der (deutsche) Arbeitgeberverband fordert unkomplizierte Fachkräfteanwerbung“.

    Was für Auswirkungen unsere Politik auf andere Länder hat, kann man zur Zeit in Osteuropa sehen.
    In Polen beträgt die Dichte von medizinischem Personal 24,6 auf 1.000 Einwohner.
    In Deutschland 61,2 auf 1.000 Einwohner.

    Ich wundere mich, daß die Grünen das alles mitmachen, muß man
    doch von „Neo-Kolonialismus“ sprechen.
    Wurden früher Rohstoffe in den Kolonien ausgebeutet, ist
    es heute „intellektuelles Humankapital“, das abgeschöpft wird,
    wenn man bedenkt, was die Ausbildung eines Arztes kostet.

    https://www.ard-wien.de/2016/03/07/aerzte-exodus-rumaenien/

  34. Franz 21. Juli 2018 at 12:05
    martinfry 21. Juli 2018 at 11:39

    Bartels ist gut. Bartels ist wichtig.
    ——————————————————————–
    Mir gefällt der Stil von Bartels überhaupt nicht.
    Mir ist seriöse Sprache wichtig. Das macht auch die Artikel glaubwürdiger.
    Ich glaube nicht, daß sich PI damit einen Gefallen tut, immer mehr im Bildzeitungsjargon abzugleiten.

    Ja,
    der deutsche Spießer mag es gerne geschmeidig.
    Revolte mit „Niveau“ sozusagen.
    Der deutsche Spießer löst auch vor Beginn
    der Revolte gerne noch mal eine Bahnsteigkarte.
    (diesen Begriff kann man googlen).
    Man weiß schließlich, was sich gehört.
    Wer „Niveau“ ausstellen will, kann eine Ausgabe
    von LE MONDE auf dem Couchtisch platzieren.
    Kollege,
    AUF EINEN GROBEN KLOTZ GEHÖRT EIN
    GROBER KEIL.

  35. Wie tot müssen Journalisten sein, bis sie es merken?

    Kann man als Journalist toter sein, als für PI zu schreiben?

  36. Wie viele billige BILD Bashing Artikel wird es noch geben? Ich finde das Thema extrem einseitig und Alt-68er. So agieren in der Regel gewisse „Linke“.

    Die Bild, hatte sich zwar unter Kai Diekmann extrem negativ entwickelt, aber mit Julian Reichelt hat sich das wieder zum Besseren gewendet. Es gibt Infos die erfährt man nur aus der Bild, wie Täterherkunft etc.

    Die allergrößte Gefahr geht von vielen angeblich unabhängigen regionalen Käseblättern aus die noch von Oma und Opa abonniert werden und der SPD gehören.

    Der „Gegenstand“ in Rath war kein Messer, sondern eine Maschinenpistole, deshalb rückte auch das SEK an. Aber das soll die Öffentlichkeit natürlich nicht wissen.

  37. @ JochenKeller 21. Juli 2018 at 12:40

    Wie tot müssen Journalisten sein, bis sie es merken?

    Kann man als Journalist toter sein, als für PI zu schreiben?

    Dann klicken Sie doch nicht auf jene „toten“ Artikel oder gehen Sie zum Heulen in den Keller. Die meisten hier stehen wie ich auf journalistische Vielfalt – und die bekommen sie geboten.

  38. @ coolejahn 21. Juli 2018 at 11:28

    Herr Bartels,
    danke für die Informationen… Sie haben doch da einen gewissen Einblick.. gibt es irgendwann eine Schwelle wo man z.b. die BILD einstellt? Wo sich das alles nicht mehr lohnt? Die Verleger werden doch wohl nicht ewig Geld drauflegen um ihre Propaganda unters Volk zu bekommen..!?
    ———————————–

    Doch. Das mit dem Geld regeln die anders. Mithilfe der etablierten Parteien.

  39. Bei all den hässlichen Fratzen die mittlerweile bei uns rumlaufen, frage ich mich, ob nebst Südland etwas wie Hackfressistan existiert.

  40. Bartels:
    …sind natürlich auch die 80.000 Krümel der früher glanzvollen Berliner BZ (500.000) drin, die ein Herr Huth zurückließ, bevor er bei der einst einst gesunden WamS seinen Hut in die Redaktion warf und seither auf Twitter und Facebook den Usern labernd die Zeit stiehlt.

    Gemeint ist wohl die „B.Z.“ – wann hatte die jemals eine Auflage von 500.000 und wann war sie jemals „glanzvoll“? Aktuell sind es laut Wiki 90.573, ein Rückgang seit 2013 um 27,7%; die IVW-Zahlen werden aktuell nicht ausgewiesen. Und wer Peter Huth auf Twitter nicht lesen will, der lässt es eben bleiben. Wer sich über Huth informieren will, der lese ohnehin besser Stefan Niggemeier, dort erfährt er dazu noch einiges über den Umgang der Medien mit der AfD:

    Wegen Leuten wie Huth werden in vielen Redaktionen immer noch nicht Fehler korrigiert, sondern Missverständnisse beklagt. Wegen einer Haltung wie der von Huth gibt es oft noch keine klaren Routinen, wie mit Korrekturen umzugehen ist, und vor allem kein Gespür für die verheerende Wirkung, die Falschmeldungen und ein ungeschickter Umgang mit ihnen haben. Es ist eine Haltung aus einer Zeit, in der es noch nicht drauf ankam. In der die Hütte noch nicht an allen Ecken brannte.

    https://uebermedien.de/15683/journalisten-machen-keine-fehler-sie-werden-bloss-missverstanden/

    Wer einen Artikel über den Auflagenschwund der gedruckten Medien schreibt und vergisst, den größten Konkurrenten der Branche, nämlich das kostenlose Internet, zu erwähnen, der kann nicht ernst genommen werden. Und wer den Schwund an einzelnen Personen festmacht, denen er eins reinwürgen will, ohnehin nicht.

  41. Herr Bartels sollte berücksichtigen, daß die großen Konzerne wie Bertelsmann (die mit der berühmt-berüchtigen-Merkel-nach-dem-Mund-reden-Stiftung) ihr Geld längst mit anderen Aktivitäten außerhalb der Print-Presse verdienen. Die GEZ-Anstalten und vermutlich auch teilweise die Lügenpresse werden mit Steuergeldern subventioniert und sei es nur durch großformatige Anzeigen, die eh‘ keiner liest aber darauf kommt es ja auch nicht an. Man beissst als Journalist nicht in die Hand die einen füttert und das ist eben nicht mehr unbedingt der Leser.
    Die Bekämpfung von facebook und aktuell Google durch Strafzahlungen der EU (ich hoffe, die lachen drüber und machen weiter ) zeigt, daß eine freie Presse den Regierungs-Blockparteien ein absoluter Dorn im Auge ist. Ob man sich beim Fratzenbuch anmeldet oder sich Google aufs Handy knallen lässt, muss jeder mit sich selber ausmachen.

  42. @ Freya- 21. Juli 2018 at 12:45

    Die Bild, hatte sich zwar unter Kai Diekmann extrem negativ entwickelt, aber mit Julian Reichelt hat sich das wieder zum Besseren gewendet. Es gibt Infos die erfährt man nur aus der Bild, wie Täterherkunft etc.

    In höchster Not, nicht aus der Erkenntnis, komplett falsch gelegen zu haben – Merkel-Fanboy Diekmann war in der Tat ein Jahrhundert-Flop und hat nicht nur jener Zeitung sondern der gesamten politischen Kultur in Deutschland massiv geschadet -, hat die BILD unter Reichelt, der zunächst auch regierungsfromm begonnen hatte, eine Kehrtwende vollzogen. Man kann sie diesen Leuten nicht als ehrlich abkaufen. Und der Witz: Obwohl die BILD wieder volksnäher berichtet und bisweilen in letzter Zeit sogar richtig investigativ in Erscheinung tritt, scheint das ihren Abstieg nicht wirklich aufzuhalten. Man nimmt es ihr einfach nicht ab, zudem ist inzwischen zu vielen das Good-Cop-Bad-Cop-Spiel bewusst, wenn sich die BILD als kritisch ausgibt und die WELT aus demselben Stall zugleich Angela Merkel die Füße küsst.

  43. WELT: “ Bundeswehr erwägt aus Personalnot Aufnahme von Ausländern“
    Dazu: „SPD-Verteidigungsexperte Karl-Heinz Brunner kann sich dem Blatt zufolge zumindest vorstellen, EU-Ausländer in die Truppe aufzunehmen. —“

    Vorschlag zur Güte: Warum wird die AUSSETZUNG der WEHRPFLICHT nicht AUFGEHOBEN ? Dann gäbe es auch wieder eine BÜRGERInnen-Armee, die eine demokratische Gesinnung mitbringt und in dieser verankert ist !

    Nebenbei gäbe es auch genügend ERSATZ-DIENST-Leistende für die SOZIALEN Belange, einschl. Pflegedienst und Krankenhaus !!!!

    Oder will MERKEL und Claqueure absichtlich eine SÖLDNER-Armee schaffen… mit vielen „Eingebürgerten“, die im Bürgerkriegs-Fall leichter zu „Säuberungen“ gegen die eigene Bevölkerung befehligt werden kann ? Zuzutrauen ist denen das schon.
    Bleiben wir wachsam!

    OT s. oben: Drohnenpilot 21. Juli 2018 at 12:11 u.a.:
    „Ausländer sind in keinem Fall loyal zu einem Staat. Sie werden jederzeit die Seite wechseln.
    .
    Das weiß doch jeder Blöde nur nicht die Regierung!
    .
    Werden wir nur von Vollpfosten regiert?

    KOMMENTAR: Nein, so wie es scheint, ist das die WAHRE Politik des MERKEL-REGIMES…

  44. https://www.bild.de/regional/hamburg/luebeck/polizei-durchsucht-mehrere-wohnungen-in-luebeck-56387130.bild.html

    Die Tat weckt beklemmende Erinnerungen an die Messer-Attacke im Edeka-Markt an der Fuhlsbütteler Straße in Hamburg: Ein Mann geht scheinbar ohne Grund mit einem Messer auf wildfremde Menschen los und sticht auf sie ein.

    Er ist in Deutschland geboren, hat laut Innenminister Hans-Joachim Grote (63, CDU) iranische Wurzeln. 34 Jahre alt, hat in Kiel studiert, war bei der Bundeswehr ❗ , wohnhaft in Lübeck.
    Am Sonnabend wurde er einem Haftrichter vorgeführt.

    Die Staatsanwaltschaft will gegen ihn einen Haftbefehl wegen versuchter vorsätzlicher Brandstiftung, gefährlicher Körperverletzung und Körperverletzung erwirken.

    *https://www.bild.de/news/2018/luebeck/luebeck-messer-attacke-in-bus-mehrere-verletzte-56380140.bild.html

    Der Staatsschutz sei noch nicht eingeschaltet worden.
    Die Staatsanwaltschaft will heute Untersuchungshaft für den Angreifer beantragen. <<<

    https://www.berliner-kurier.de/berlin/polizei-und-justiz/rassistisch-beleidigt-und-verletzt-burka-vom-kopf-gerissen—staatsschutz-ermittelt-29732970

  45. JochenKeller 21. Juli 2018 at 12:40

    Wie tot müssen Journalisten sein, bis sie es merken?

    Kann man als Journalist toter sein, als für PI zu schreiben?

    Auf die Reichweite kommt es an, lieber Herr Keller. Und die ist bei PI bedeutend höher als beim Runkelhausener Tagesanzeiger.

  46. Ich behaupte einmal GANZ FRECH, dass PI eine enorm hohe Reichweite hat bei den sogenannten „Entscheidern“ in der Politik. Die lesen PI-NEWS. Darauf kann man zwei Dosen R*ttengift nehmen.

  47. Haremhab 21. Juli 2018 at 12:49

    Lübeck: U-Haft gegen 34-Jährigen nach Messerangriff
    ———–
    Daß viele Fahrgäste vom Tatort „geflüchtet“ sind bevor die Polizei eintraf, kann ich nachvollziehen.
    Wer will denn schon das nächste Opfer von Islamisten sein und womöglich der Ausländerfeindlichkeit bezichtigt werden?
    http://www.ln-online.de/Lokales/Luebeck/Gewalttat-in-Luebecker-Linienbus-Mutmasslicher-Messerangreifer-vor-Haftrichter
    Aber vielleicht war’s ja auch ein „Reichi“ auf dem Weg zu seinem Segelboot „Odin“ um bei der ‚Travemünder Woche‘ mitsegeln zu können. Die Polizei ermittelt ja in alle Richtungen…

  48. Solange es PI-News gibt, können von mir aus die „Qualitätsmedien“ aussterben wie der Dodo.


  49. Dt. Bundesmarine = Schleppertaxis..
    .
    Die Wasser-Schlepper-Taxis der dt. Bundesmarine sollen auch weiterhin illegale Asylanten in Massen nach Europa/Deutschland schaffen. . Koste es was es wolle..

    .
    Die Asyl-Industrie braucht Nachschub.
    .
    Die dt. Bundesmarine/Politiker wollen es einfach nicht begreifen. Wenn man diese illegalen Asylanten immer und immer wieder zurückbringt, wird auch keiner mehr auf Meer gehen.. wie das australische Modell.
    .
    Da sie es nicht machen, zeigt es uns, das diese Invasion von Illegalen Asylanten politisch gewollt ist um unsere Länder/Gesellschaften zu schädigen und zu vernichten.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Wirbel um Seenotrettungsmission
    .
    „Sophia“ soll doch weiter Menschen retten

    .
    Seit dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise gehen EU-Kriegsschiffe nicht nur gegen Schleuser vor, sondern haben auch 49.000 Menschen aus Seenot gerettet. Nach Italiens Drohung, seine Häfen für Mission „Sophia“ zu schließen, machen Gerüchte die Runde.
    .
    Die EU-Marine-Mission „Sophia“ kann vorerst bis Ende August fortgeführt werden. Trotz der Drohung Italiens, seine Häfen für Schiffe des EU-Einsatzes mit im Mittelmeer geretteten Flüchtlingen zu schließen, werde der Einsatz beibehalten, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Freitag nach einem Krisentreffen aus EU-Kreisen. Binnen fünf Wochen soll nun eine Lösung mit Rom für die Mission gefunden werden, an der auch die Bundeswehr beteiligt ist.
    .
    https://www.n-tv.de/politik/Sophia-soll-doch-weiter-Menschen-retten-article20539823.html

  50. coolejahn 21. Juli 2018 at 11:28
    Herr Bartels,
    danke für die Informationen… Sie haben doch da einen gewissen Einblick.. gibt es irgendwann eine Schwelle wo man z.b. die BILD einstellt? Wo sich das alles nicht mehr lohnt? Die Verleger werden doch wohl nicht ewig Geld drauflegen um ihre Propaganda unters Volk zu bekommen..!?

    Meine Meinung: Das was man am Kiosk verliert, streicht man halt in der Redaktion, also reduziert die Kosten. Daher gibt es ja immer mehr Fake-News und „Copy&Paste“-Artikel, da kein Geld für Recherche und weniger Personal vorhanden sind. Ich denke mal, solange man noch 1 Mio Bild pro Tag verkauft, macht Springer noch ein gutes Geschäft.

  51. Dystopie 21. Juli 2018 at 12:54

    Die Bunteswehr wimmelt doch jetzt schon von Erdogan-Türken.

  52. Was sagte Scholl Latour vor seinem Tod:

    Die Massenverblödung in Deutschland durch die Medien nimmt dramatisch zu.
    Tageszeitung lesen fördert die Verblödung!
    Ja da hatte der Mann wohl Recht, ob er auch schon gewusst hat, wie schnell sich diese Seuche ausbreitet?

  53. Der Springer-Verlag erzielt mittlerweile 80 Prozent seines Gewinns und 72 Prozent seines Umsatzes aus dem Digitalgeschäft, Umsatz letztes Jahr: 3,6 Milliarden Euro, ein Plus von acht Prozent. Nur zur Information.

  54. @ TotalVerzweifelt 21. Juli 2018 at 13:06
    Dystopie 21. Juli 2018 at 12:54

    Die Bunteswehr wimmelt doch jetzt schon von Erdogan-Türken.

    Und Iranern!

    Unfassbar kriminelle Schreiberlinge! Lübeck: „Veteranen-Problem wie nach Vietnam“..

    Messerangreifer von Lübeck Ali D. (34) laut Vater „psychisch labil“

    Thomas Wiegold

    Ich werde jetzt wg endlichUrlaub nicht in die Recherche verfallen, aber: „Er war demnach in der #Bundeswehr und zuletzt ohne Arbeit“ – zeichnet sich Veteranen-Problem wie in den USA ab?

    http://de.euronews.com/2018/07/21/messerangreifer-von-lubeck-ali-d-34-laut-vater-psychisch-labil-

  55. Heta 21. Juli 2018 at 13:07

    Der Springer-Verlag erzielt mittlerweile 80 Prozent seines Gewinns und 72 Prozent seines Umsatzes aus dem Digitalgeschäft, Umsatz letztes Jahr: 3,6 Milliarden Euro, ein Plus von acht Prozent. Nur zur Information.

    Mit dieser Umsatzsumme ist Springer immer noch ein Zwerg verglichen mit den großen internationalen Internet- und Medienkonzernen. Google und Microsoft machen in einem Quartal 9 Milliard $ Gewinn.

    Jetzt wollte ich mich über das digitale Geschäft von Springer näher informieren und was gibt es zu sehen: Bezahlschranken z.B. beim Handelsblatt. Und damit schießt man sich ins eigene Knie. Denn ich sch… auf ein digitales Handelsblatt- oder WELT-Abpo

  56. Der Springer-Verlag erzielt mittlerweile 80 Prozent seines Gewinns und 72 Prozent seines Umsatzes aus dem Digitalgeschäft, Umsatz letztes Jahr: 3,6 Milliarden Euro, ein Plus von acht Prozent. Nur zur Information.

    ——————————————————————————-

    Eben das muss man bedenken wenn man ständig diese Seiten anklickt, nur mit komplettem Ad-Blocker Schutz(diesen aber bei nicht regierungstreuen Medien abschalten).

  57. @Heta
    Digitale Geschäftszweige des Springerverlages haben mit dem Bereich Presse herzlich wenig zu tun

    Stattdessen expandiert Springer seit Jahren im Internetgeschäft, in Firmen mit Namen wie Stepstone, Ladenzeile.de, Number 26 oder Thrillist. Viele haben mit dem eigentlichen Mediengeschäft kaum etwas zu tun. Vor kurzem erst hat die Meldung für Aufsehen gesorgt, dass Springer nun auch beim Fahrdienstvermittler Uber, einem der Stars im Silicon Valley, eingestiegen ist. Inzwischen hält die Firma rund 200 Beteiligungen an großen und kleinen Online-Unternehmen weltweit. Gibt es für dieses Sammelsurium von Firmen überhaupt ein Muster? Oder sind das alles nur digitale Wetten, die irgendwann aufgehen müssen?

    Fahrdienstleister Uber, Ladenzeile d.h. Warenverkauf im Internet, Stepstone = Job-Plattform etc. pp.

    Mit Presse, Funk, Film und Fernsehen macht der Springer-Verlag nur noch wenig Umsatz. Da hat Bartels nicht ganz unrecht. Der Zug ist abgefahren

    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/medien-springer-sammelt-beteiligungen-1.3535462

  58. Zeitungen lügen manipulieren und unterdrücken die Meinungen per Kommentar!!
    Bei uns besonders schlimm, die Passauer Neue Lügenpresse, wo vor 2015 noch hunderte Kommentare unter bestimmten Themen waren, sind es vielleicht noch 5bis10 und die alle nur über Fratzenbook und sowas von weichgespült….

  59. @Wuehlmaus 21. Juli 2018 at 12:53

    Ohne Frage, der Vertrauensverlust der Bild durch Diekmann ist da.

  60. @ Drohnenpilot 21. Juli 2018 at 13:04

    „Sophia“ soll doch weiter Menschen retten
    .
    Seit dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise gehen EU-Kriegsschiffe nicht nur gegen Schleuser vor, sondern haben auch 49.000 Menschen aus Seenot gerettet. Nach Italiens Drohung, seine Häfen für Mission „Sophia“ zu schließen, machen Gerüchte die Runde.
    .
    Die EU-Marine-Mission „Sophia“ kann vorerst bis Ende August fortgeführt werden. Trotz der Drohung Italiens, seine Häfen für Schiffe des EU-Einsatzes mit im Mittelmeer geretteten Flüchtlingen zu schließen, werde der Einsatz beibehalten, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Freitag nach einem Krisentreffen aus EU-Kreisen. Binnen fünf Wochen soll nun eine Lösung mit Rom für die Mission gefunden werden, an der auch die Bundeswehr beteiligt ist.
    .
    https://www.n-tv.de/politik/Sophia-soll-doch-weiter-Menschen-retten-article20539823.html

    Schon wieder eine sch… Nachricht! Und natürlich wieder die elende Bundesregierung mittendrin statt nur dabei. Wann wird dem Schlepperwahnsinn, der nichts, rein gar nichts mit Humanität zu tun hat, endlich das Handwerk gelegt?! Ich sage nach wie vor: alle Schlepper-Kähne beschlagnahmen und zerstören, die Aufgegriffenen alle umgehend nach Nordafrika zurück und das Problem erledigt sich ganz schnell. Nur passt das den wahnhaften Resettlement/Relocation-Politikern nicht in den Kram. Die wollen ihr irres Menschenexperiment bis zum bitteren Ende durchziehen. Ich betrachte die Schiffe, die im Rahmen der EU-Marine-Mission „Sophia“ unterwegs sind, inzwischen auch als Schlepperkähne und plädiere für deren Versenkung.

  61. cybertobi 21. Juli 2018 at 11:54

    Der Aufmacherartikel von Focus Online hat heute die schöne Schlagzeile: „Paktieren sie mit Schleppern? Die falschen Mythen zur privaten Seenotrettung“ Wie die Überschrift schon vermuten lässt, lamentiert eine Redakteurin mit dem Namen Gaida (…)

    Laura Gaida. Was anderes will man erwarten? Ihre Biographie ist das lebende Klischee: Außer Ideologie und Phrasendreschen nichts gelernt.

    https://www.xing.com/profile/Laura_Gaida2

  62. TotalVerzweifelt
    21. Juli 2018 at 13:06
    Dystopie 21. Juli 2018 at 12:54

    Die Bunteswehr wimmelt doch jetzt schon von Erdogan-Türken.
    ++++

    Die Bundeswehr verkommt zur Kuffnuckenwehr!

  63. Bin mir sicher, ein Axel Springer von damals hätte heute ganz alleine das Kanzleramt gesäubert, da wäre Kim-Jong-Kasner längst „GeCHichte“ wie unser Vereinigungskanzler immer sagte. Aber heute ist es nur noch die
    Blöd-Zeitung, running gag in Manfred Krugs Stoever Tatorten.

  64. Wuehlmaus
    21. Juli 2018 at 13:27
    @ Drohnenpilot 21. Juli 2018 at 13:04

    „Sophia“ soll doch weiter Menschen retten
    ++++

    „Sophia“ ist die größte Schlepperorganisation seit bestehen der Erde!
    Finanziert vom linksgrünen Schweinsgesindel in Deutschland!

  65. Babieca 21. Juli 2018 at 13:32

    Laura Gaida. Was anderes will man erwarten? Ihre Biographie ist das lebende Klischee: Außer Ideologie und Phrasendreschen nichts gelernt.
    https://www.xing.com/profile/Laura_Gaida2

    Ich habe von unten nach oben Gelsen und bei „Praktikum bei Earthlink e.V.“ aufgehört – ohne weiter recherchiert zu haben, gehe ich davon aus, dass es sich bei Earthlink e.V. um ein Gemenge aus Soros, SPD und der sonstigen Gutmenschen-Soße handelt.

  66. @ Freya- 21. Juli 2018 at 13:32

    Jerusalem: Orbán beendet 2-tägigen Israel-Besuch

    Treffen mit Palästinenservertretern standen nicht auf Orbáns Programm. Sehr gut!

    Palästinenservertreter stehen bei der deutschen „Regierung“ immer auf Platz 1.

    http://de.euronews.com/2018/07/20/jerusalem-orban-beendet-2-tagigen-israel-besuch

    Und auch das macht Viktor Orban total richtig. Der Mann ist sowas von gut und macht sich um sein eigenes Volk, Europa und die Welt verdient – im Gegensatz zur irren Merkel, deren Bildnisse man in einigen Jahren überall in die Tonne treten wird.

  67. Freya- 21. Juli 2018 at 13:14

    Unfassbar kriminelle Schreiberlinge! Lübeck: „Veteranen-Problem wie nach Vietnam“..
    Thomas Wiegold „ich werde jetzt wg endlich Urlaub nicht in die Recherche verfallen, aber: „Er war demnach in der #Bundeswehr und zuletzt ohne Arbeit“ – zeichnet sich Veteranen-Problem wie in den USA ab? http://de.euronews.com/2018/07/21/messerangreifer-von-lubeck-ali-d-34-laut-vater-psychisch-labil-

    Thomas Wiegold, Freier Journalist, betreibt das Blog „Augen geradeaus“ (AG), hat sich seit Jahren auf die BW spezialisiert und schrieb schon, als er noch festangestellter Redakteur bei Focus war, über dieses Thema. Fachlich steckt er passabel in der Materie. In den letzten Jahren fällt unangenehm auf, daß er mehr und mehr eine sehr ideologische Linie verfolgt, soll heißen: Jegliches Einordnen der aktuellen BW-Probleme in die Merkel-Regierungslinie wird von ihm erbarmungslos unterbunden. Er moderiert AG streng; jegliche Kritik an dem aktuellen Wahnsinn, der die BW als Schleppertruppe, UN-Hilfsorgan etc. nutzt, unterbindet er. PI kann er schon gar nicht leiden.

  68. Mit Bartels ist es wie mit den MSM. Ich lese nur die Überschrift, eventuell noch den ersten Absatz, dafür aber die Kommentare.

  69. Moralist 21. Juli 2018 at 12:01

    „…also ICH LIEBE die örtliche Lügenpresse RHEIN-ZEITUNG (Ironie Ende)

    Und das Schöne: alle paar Monate ruft ein Call-Center im Auftrag der ehemals konservativen RHEIN-ZEITUNG an (Verleger ist Jäger…) und bietet eine kostenloses 14-Tage-Abo an.“

    Verleger ist Jäger? Wie furchtbar! Fast so schlimm wie die Soehne von Donald Trump, die auf ihren Grosswildjagden regelmaessig gefaehrdete Tierarten, wie etwa den Triceratops oder den Saebelzahhntiger ausrotten…

    https://www.youtube.com/watch?v=Gc4Mi4ocyDw

    Ja, die Linksradikalen glauben das ernsthaft.

  70. Offenbar muss Deutschland mit weiteren tausenden von Mördern und Kriegsverbrechern des IS rechnen, die nach Deutschland zurückkehren um als Parasiten auf Kosten von uns deutschen Steuerzahlern leben zu können, bis sie dann wenn sie zahlenmäßig genug sind für die Errichtung des Kalifats in Deutschland weitere Mordanschläge gegen uns Ungläubige führen werden!

    Wir sind für die nur so lange gut, wie wir für die bezahlen und Wohnung+Infrastruktur zur Verfügung stellen. Wenn die uns nicht mehr brauchen schmeissen sie uns vielleicht in ein KZ, oder schneiden uns die Köpfe ab.

    Angela Merkel will die IS-Rückkehrer aber auf jeden Fall nach Deutschland reinlassen, denn auch diese Leute haben ja eine Menschenwürde und Deutschland kann außerdem auf keine Fachkraft verzichten.

    https://web.de/magazine/politik/dschihad-deutschland-gefaehrlich-is-rueckkehrer-33075236

  71. Das_Sanfte_Lamm 21. Juli 2018 at 13:40

    https://www.xing.com/profile/Laura_Gaida2

    Ich habe von unten nach oben Gelsen und bei „Praktikum bei Earthlink e.V.“ aufgehört (…)

    Ha! So (von unten nach oben lesen) gehe ich auch immer vor, vor allem bei Lebensläufen. Ich will chronologisch wissen, aus was für einem Stall die kommen und ob sie sich eventuell weiterentwickelt haben – oder auch nicht. Die ideologische Zwangsjacke, die viele dieser „Redakteure“ heute seit dem Eischlupf tragen, ist eine Katastrophe.

  72. @ Tetzlaff 21. Juli 2018 at 13:32

    Bin mir sicher, ein Axel Springer von damals hätte heute ganz alleine das Kanzleramt gesäubert, da wäre Kim-Jong-Kasner längst „GeCHichte“ wie unser Vereinigungskanzler immer sagte. Aber heute ist es nur noch die
    Blöd-Zeitung, running gag in Manfred Krugs Stoever Tatorten.

    Schöner Beitrag, besonders gefällt mir „Kim-Jong-Kasner“. Und das ist nicht abwegig. Der Schnitt vieler ihrer hässlichen Kostüme und Hosenanzugsjacken ist absolut Nordkorea und könnte von Kims Hofschneider stammen. Sowas lässt meist tief blicken.

    Sie wissen sicher auch, weshalb der Vereinigungskanzler immer von „GeChichte“ faselte? Weil die Pfälzer Buben kein „ch“ sprechen konnten und aus allem ein stimmgewaltiges „sch“ machten. Also „Geschischte“, „Küsche“, „Kirsche“ (für ein Gotteshaus) – wie es ein Nobby Blöd äh Blüm noch heute von sich gibt. Nun, Söhnchen Kohl sollte etwas Besseres werden und wurde aufs Gymnasium geschickt und dort waren seinerzeit die Deutschlehrer noch rigide und verhängten massig Strafarbeiten für die Dorfbuben aus der Pfalz, die mit dem Hochdeutschen auf Kriegsfuß standen. Und so wurde einem Kohl das „sch“ ausgetrieben, der fortan verzweifelt bemüht war, alles nur noch mit „ch“ zu sprechen.

  73. OT, aber unfassbar !!!

    Da weiss man doch schon, wo die ganzen Asylbetrüger bald landen werden:

    https://www.welt.de/politik/article179736336/Soldatenmangel-Bundeswehr-erwaegt-aus-Personalnot-Aufnahme-von-Auslaendern.html

    Bundeswehr erwägt aus Personalnot Aufnahme von Ausländern

    Die Überlegungen bergen jedoch politischen Zündstoff. Aus dem deutschen Soldatengesetz ergibt sich dem Bericht zufolge ein besonderes Treueverhältnis zwischen Staat und Soldat, als dessen Voraussetzung die deutsche Staatsbürgerschaft des Soldaten gilt. Offenbar wird demnach sogar diskutiert, ausländischen Rekruten im Gegenzug zum Eintritt in die Bundeswehr einen deutschen Pass anzubieten.

  74. @ Freya- 21. Juli 2018 at 12:45:
    Die Bild, hatte sich zwar unter Kai Diekmann extrem negativ entwickelt, aber mit Julian Reichelt hat sich das wieder zum Besseren gewendet. Es gibt Infos, die erfährt man nur aus der Bild, wie Täterherkunft etc.

    Reichelts Vorgängerin Tanit Koch nicht zu vergessen, die tapfer gegen den Pressekodex 12.1 gekämpft hat, weil sie darin eine unzulässige Bevormundung der Leser sieht, der Presserat schade damit der Glaubwürdigkeit der Medien, sagte sie; in Richtlinie 12.1. geht es um die Herkunft von Übeltätern.

    Eine Leserin schrieb neulich im FAZ-Lokalteil, dass es mit der Zeitungsbranche weiter bergab gehe, „solange Journalisten uns, die Leser, wie unmündige Kinder behandeln, denen man die Wahrheit vorenthalten muss, weil sie sonst auf dumme Gedanken kommen“; es ging um die neuerliche Attacke „Jugendlicher“ auf einen Rabbiner in Offenbach.

    Manfred Köhler, stellv. Ressortchef, verwies in seiner Antwort auf den Presserat, die Herkunft der Täter habe nur dann „Teil der Berichterstattung“ zu sein, „wenn es für das Verständnis und die Beurteilung eines Sachverhalts relevant ist“. In der modifizierte Richtlinie 12.1 steht aber mehr: Da steht, dass die Herkunft genannt werden dürfe, wenn ein „begründetes öffentliches Interesse besteht“, und dieses Interesse ist vor allem dann ein sehr vitales, wenn ein Rabbiner aggressiv angegangen wird. In dem Fall wurde die Herkunft, Marokko, einen Tag später nachgereicht.

    Der Rabbiner selbst, schrieb die Leserin, „hat die Angreifer immerhin indirekt benannt. Indem er seinen englischen Facebook-Text mit dem deutschen Wort ,Jugendliche‘ in Anführung bereichert, zeigt er, dass er mit deutschen Tabus gut vertraut ist.“

  75. Marnix 21. Juli 2018 at 12:31

    NL-Berichterstattung über den Terrorakt von Lübeck. Holländer auf dem Wege zum Strand in Travemünde wurden von Iraner angegriffen. https://www.elsevierweekblad.nl/nederland/achtergrond/2018/07/gewonde-nederlander-is-er-slecht-aan-toe-na-mesaanval-lubeck-632899/</i&lt;

    Danke für den Link. Sehr schön auch die höhnischen Leserreaktionen, die vom Islam und Leuten aus islamischen Ländern die Schnauze gestrichen voll haben. Aber noch geht es weiter wie bisher: Je mehr die Bürger rebellieren, desto erbarmungsloser drückt die Nomenklatura in einigen europäischen Staaten aufs Gaspedal der Vernichtung. In anderen europäischen Staaten – u.a. den Visegrad-Staaten – steht sie erfreulich fest auf der Bremse, um diesen Irrsinn zu stoppen.

  76. @ Wuehlmaus 21. Juli 2018 at 13:40

    Ein gutes Jahr später befand sich Deutschland auf dem Höhepunkt der Asylkrise und die Bild startete ihre „Refugees Welcome“-Aktion, bei der sie stolz Bundesminister wie Sigmar Gabriel (SPD) und Ursula von der Leyen (CDU) mit ihrem Kampagnen-Logo ausstattete und eifrig für Merkels Kurs in der Asylpolitik trommelte.

    Doch das war nicht die einzige seltsame Regierungsnähe des selbsternannten APO-Blatts. Wie eine Antwort des Presse- und Informationsamts der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD im Bundestag nun zeigt, veröffentlichte die Bild in der Legislaturperiode Regierungswerbung im Wert von rund sieben Millionen Euro. Demnach gaben die verschiedenen Ministerien von 2013 bis 2017 etwa 6,9 Millionen Euro für Anzeigen in der Bild, der Bild am Sonntag sowie auf bild.de aus.

    https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2018/regierungsmillionen-fuer-die-bild-apo/

  77. @ Babieca 21. Juli 2018 at 13:42

    http://de.euronews.com/2018/07/21/messerangreifer-von-lubeck-ali-d-34-laut-vater-psychisch-labil-

    Thomas Wiegold, Freier Journalist, betreibt das Blog „Augen geradeaus“ (AG), hat sich seit Jahren auf die BW spezialisiert und schrieb schon, als er noch festangestellter Redakteur bei Focus war, über dieses Thema. Fachlich steckt er passabel in der Materie. In den letzten Jahren fällt unangenehm auf, daß er mehr und mehr eine sehr ideologische Linie verfolgt, soll heißen: Jegliches Einordnen der aktuellen BW-Probleme in die Merkel-Regierungslinie wird von ihm erbarmungslos unterbunden. Er moderiert AG streng; jegliche Kritik an dem aktuellen Wahnsinn, der die BW als Schleppertruppe, UN-Hilfsorgan etc. nutzt, unterbindet er. PI kann er schon gar nicht leiden.

    Interessant!

  78. ——————- ÖSTERREICH als Vorreiter ——–

    FPÖ-Hofer streicht Führerscheinprüfungen auf Türkisch

    Ab 2019 wird es in Österreich Führerscheinprüfungen auf Türkisch nicht mehr geben. Türkisch war bisher die zweithäufigste Prüfungssprache. – derstandard.at/2000083882484/Hofer-streicht-Fuehrerscheintests-auf-Tuerkisch

  79. AFD Politiker stellen sich immer der feindlichen Mehrheit in den Talkshows, obwohl von vorneherein klar ist, dass keinerlei sachliche Diskussionsgrundlage mit den Linksgrünen Deppinnen möglich ist. Grüninnen sind da anders. Talkshow Seegespräche, das Verhältnis wäre umgekehrt gewesen. Die Grüne Voll-honk-inne wäre alleine auf weiter Flur gewesen. Dann sagt man einfach den Termin ab. Sehr interessante Begründung. Die ersten 3 min sind sehr sehr aufschlussreich.
    😛 😀 :mrgreen:
    https://www.youtube.com/watch?v=yRPkmYfhAcg

  80. Auch in der Presse gilt:
    „Wes‘ Brot ich ess‘
    Des‘ Lied sing ich“

    Die Schreiber sind für den Begriff Lügenpresse selbst verantwortlich und wer von denen den Absprung zu den Alternativen Medien noch nicht geschafft hat, ist zu spät dran. Sie werden mit BILD, Locus, Spiegel, Taz, usw untergehen. Presstituiertensterben von seiner schönsten Seite

  81. Letztens ging es im DDR 2 Fernsehen, in der Sendung“ Zoom “ , um die Halbierung der Mitarbeiter in der „Lausitzer Rundschau“. Ein ganz heißer Tipp, an den, im Volksmund auch liebevoll Lügenrudi ( und das schon zu Honeckerzeiten) genannten, Volksverdummer. Wenn ihr schon, in Cottbus bei den Demos, immer nur 1000 Teilnehmer zählt, obwohl 3000 da waren, dann hättet ihr wenigstens einen Mitarbeiter behalten sollen, welcher richtig zählen kann.
    Dann klappt es ja vielleicht auch mit ein paar mehr Abos.

  82. Der Niedergang des Berufs Journalist hat freilich eine lange Herleitung.
    Da sind „wir“ (als Verbraucher) nicht ganz unschuldig dran.
    Wer als Journalist arbeitete, fand sich irgendwann vor der Tatsache, dass niemand für Information bezahlt. Wohl aber für interessengeleitete Meinung. Wodurch es zu einer zunehmenden Verwischung zwischen Journalismus und PR kam.
    Wer weiterhin als Journalist (im lange gebräuchlichen Sinne des Wortes) arbeitete, blieb Hungerleider. Daher kam es nicht von ungefähr, dass jeder Einlader zu einer Veranstaltung, jeder Öffentlichkeitsschaffer über mediale Multiplikatoren, Schnittchen, belegte Brötchen etc. zur Presseveranstaltung bereit hielt („Frühstücks-Journalisten“).

    Es ist nur eine Minderheit, die sich im Beruf „Journalist“ in Festanstellungen befindet.

    Die Königsdisziplin eines (ernstzunehmenden) Journalismus ist der Bericht. Aber diese Disziplin, die Basis für alles andere, beherrscht heute kein Journalist mehr. Bevor das Handwerk gelernt wird, wollen die heute „Kunst“ machen, meint: meinungslastige Veröffentlichungsformen.
    Bei den Festangestellten war es wahrscheinlich schon immer so, dass die auf Veranstaltungen diverser Unternehmen eingeladen wurden (attraktive Einladungen!), womit eine positive „Bericht“erstattung, besser: gewogene Presse, erzielt wurde.

    Journalist ist ein aussterbender „freier“ Beruf. Schon seit Jahren werden die Artikel der Agenturen teils automatisch eingelesen. Da Nachrecherche auf Korrektheit der Agenturinformationen aus Kostengründen unerwünscht ist, unterbleibt diese Recherche als eine ursprünglich wesentliche Aufgabe des Journalisten heute nahezu komplett. Da können Journalisten, aus nachvollziehbarem Grund, sehr devot gegenüber Arbeit- bzw. Auftraggeber sein.

    Nicht zu vergessen: „die Mädchen“. „Irgendwas mit Medien machen“ als beliebte Frauenselbstbeschäftigung. Man braucht wenig Muskeln, wenig Hirn – und sitzt winters an einem warmen Arbeitsplatz. Man stelle sich die entsprechende Klientel winters auf einer Baustelle im Straßenbau vor!

  83. Bundeswehr erwägt aus Personalnot Aufnahme von Ausländern !
    Gibt es dann ein Bewährungsbataillon für ehemalige IS und Talibankämpfer ? Und gegen wen wird es möglicherweise eingesetzt ?

  84. Saddler 21. Juli 2018 at 14:16

    Auch in der Presse gilt:
    „Wes‘ Brot ich ess‘
    Des‘ Lied sing ich“
    ++++++++++++++++++++++++
    Der möglicherweise wesentliche Punkt!
    Nur von Luft und Liebe ist noch niemand alt geworden.

    Was heutigen Journalisten dabei „religiös“ zupass kommt (Glaubensinhalt z.B. Marxismus), ist der Umstand, dass ihnen interessierte Kreise linke Traumtänzereien als offizielle Unternehmenslinie vorspiegeln.

    Hörte heute zufällig im Systemfunk einen Beitrag über einen rel. Artikel der „Zeit“, in dem diese zur Frage stellte, ob die diversen „Menschrechts-NGOs“ nicht tatsächlich das Schleppertum beförderten und zu Toten im Mittelmeer beitrügen, ja oder nein.
    Allein der Umstand, dass diese Frage offen zur Diskussion aufgeworfen wurde, führte zu einem Empörungsaufschrei der kompletten übrigen Linkspresse. Dies als offene Frage, als Diskussionsgegenstand zu formulieren, sei ein Verbrechen gegen die verbrieften allgemeinen Menschenrechte.
    Woraufhin die „Zeit“ schleunigst zurücksteuerte und untertänigst bei ihren Linkskumpanen um Vergebung bat.

  85. Cendrillon 21. Juli 2018 at 11:37
    Immer mehr Zahlschranken tauchen auf. BILD les ich eh nicht. Ist mir egal. Bei WELT und Handelsblatt gibt es jetzt ebenfalls Zahlschranken. Da gibt es allerdings ein Problem: die meisten Leser sind mittlerweile hochgradig zahlschrankenallergisch. Warum zahlen wenn es das Futter sonst wo anders kostenlos gibt?
    ——-
    Anstatt nach bestem Wissen und Gewissen über Tatsachen zu berichten (jeder weiß, daß niemand 100% objektiv sein kann), sind die deutschen Medien Dirnen, Nutten, die solche Dienste liefern, die der Berliner CDU- und SPD-Politik, dem George Soros oder sonst jemandem genehm sind.

    Dafür wollen sie auch noch kassieren. Das ist nur komisch! Die Prantl-Prawda regelt ihr Defizit über die GEZ-Zwangsabgabe: Recherchekooperation NDR-WDR-SZ. Dagegen hat bislang noch niemand vor Gericht geklagt, oder?
    https://www.ndr.de/der_ndr/daten_und_fakten/Recherchekooperation-NDR-WDR-und-Sueddeutsche-Zeitung,kooperationen100.html

  86. JochenKeller 21. Juli 2018 at 12:40

    Wie tot müssen Journalisten sein, bis sie es merken?

    „Kann man als Journalist toter sein, als für PI zu schreiben?“

    Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.

  87. @ ralf2008 21. Juli 2018 at 13:54:
    Bundeswehr erwägt aus Personalnot Aufnahme von Ausländern.

    Dass kaum noch ein Mannsbild zur Bundeswehr will, versteht sich von selbst, denn wer will schon zu einer Truppe, bei der Kindergartenplätze und Uniformen für Schwangere wichtige Themen sind?

    Aktuell wird der politkorrekte Irrsinn auf die Spitze getrieben, indem interessierte Kreise die Bundeswehr zwingen wollen, auch HIV-Positive aufzunehmen, und weil das Thema so wichtig ist, hat die FAZ damit letzten Montag ihre ganze halbe Seite 9 gefüllt:

    Als Jan Nowak (Name geändert) erfuhr, dass er sich mit dem HI-Virus angesteckt hatte, war sein erster Gedanke nicht: „Werde ich sterben?“ Sondern: „Kann ich bei der Bundeswehr bleiben?“ Die Antwort, knapp fünf Jahre später, lautet: Nein. „Dabei ist das alles, was ich im Leben will“, sagt er. „Aber ich werde mich damit nicht abfinden.“ Nowak wurde 1987 in Polen geboren, er war nicht mal ein Jahr alt, als seine Familie mit ihm nach Deutschland zog…

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/soldaten-mit-hiv-infektion-duerfen-nur-mit-einschraenkungen-zur-bundeswehr-15692423.html

    Und Nowak klagt, „zur Not gehe ich bis zum Europäischen Gerichtshof“, er sei „beleidigt und gemobbt“ worden, sagt er, z.B. durch eine BW-Ärztin, die sich gewundert hatte, „wie es sein kann, dass sich in der heutigen Zeit mit all den Aufklärungen noch jemand mit HIV infiziert“. Die Medizinerin, schreibt die FAZ, sei angehalten worden, „in Zukunft sensibler im Umgang mit Patienten zu sein“.

  88. Hoelderlin 21. Juli 2018 at 14:41

    JochenKeller 21. Juli 2018 at 12:40

    Wie tot müssen Journalisten sein, bis sie es merken?

    „Kann man als Journalist toter sein, als für PI zu schreiben?“

    Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.
    😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛
    Na wenn dieser Artikel 1 Million mal gelesen wird, dann lebt er aber ganz gewaltig, der Journalist…

  89. Tja, so funktioniert die Soziale Marktwirtschaft nunmal.

    Wenn Fake-Newser, Volksumerzieher, Erklärbären, Linkspropagandisten, Kanzler_Innenverherrlicher und ähnliches Gelichter mit ihrem Rotz beim Leser abtropfen, dann müssen sie zum Sozialamt.

  90. Wäre BILD bei dem geblieben was ihnen mal den Namen gegeben hat, dann wäre … .

  91. PillePalleOst2 21. Juli 2018 at 15:03

    …zumindest die Gender-Debatte obsolet.
    Keiner möchte Tonia Hofreiter in Strapsen sehen!

  92. @ Cendrillon 21. Juli 2018 at 11:37:
    Immer mehr Zahlschranken tauchen auf. BILD les ich eh nicht. Ist mir egal. Bei WELT und Handelsblatt gibt es jetzt ebenfalls Zahlschranken. Da gibt es allerdings ein Problem: die meisten Leser sind mittlerweile hochgradig zahlschrankenallergisch. Warum zahlen wenn es das Futter sonst wo anders kostenlos gibt?

    Die Verlage wären auch schön blöd, wenn sie ihre besten Stücke kostenlos ins Netz stellten. Und wer zu geizig (oder zu rechtsideologisch) ist, einen Tagespass für lächerliche 1 Euro 99 zu erwerben, trägt nur zum Untergang der Presse bei.

    Und wo gibt es zum Beispiel Jacques Schusters Artikel über den Hass in Deutschland kostenlos? Schuster:

    Ob es einem gefällt oder nicht: Es verschiebt sich etwas in Deutschland. Die Eliten spüren es. Sie fürchten, dass die Ära ihrer Deutungsherrschaft vorüber ist. Das macht sie so rabiat wie inquisitorisch.

    Oder Ulf Poschardts Artikel über „Das vergiftete Land“? Poschardt:

    In klassisch linker Manier werden die Reihen der Feinde immer größer, diejenigen der Freunde und Geduldeten kleiner. Der unglücklich agierende Innenminister wird in die Nähe von Rechtsradikalen gebracht, die CSU zur AfD umfabuliert, bei manchen die FDP gleicht mit. Jede publizistische Stellungnahme, die nicht unmissverständlich die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin unterstützt, wird problematisiert. Längst werden auch Zentralorgane des Juste Milieu wie die „Zeit“, der „Stern“ oder der „Spiegel“ attackiert. Die Angriffe illustrieren, wie unsicher die Flüchtlingsfreunde geworden sind. Ihre Unsicherheit wird durch Lautstärke, Zorn und Radikalität übertüncht. Debatten werden einseitig beendet. Das hat mit dem Alternativlosigkeitsgerede der Kanzlerin zu tun, die dem Land eher vorgelebt hat, Debatten auszuweichen, als sie zu führen.

    Gibt es nur hier, für 1 Euro 99, 441 Leserkommentare inclusive:

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus179314148/Migrationsdebatte-Das-vergiftete-Land.html?wtrid=displayperformance.onsite.0-eur_trial.retargeting_teaser.retargeting2

  93. DvonSinnen 21. Juli 2018 at 12:23
    Ich auch! Man kann wenigstens mal schmunzeln, wo es eh schon nichts mehr zu lachen gibt Dank Merkel und Co.

  94. Nominalbetrag
    21. Juli 2018 at 14:54

    Es kommt darauf an, das man morgens noch in den Spiegel sehen kann. Unsere Schreiberlinge aus dem Osten haben ganz schön Blöd aus der Wäsche geschaut, 1989.
    Ein paar haben es gar nicht verkraftet, haben sich das Leben genommen. Ich persönlich,
    würde nicht mal einen toten Fisch in der Bildblöd einwickeln, aus Respekt vor dem toten Fisch.

  95. +++ Freya- 21. Juli 2018 at 13:46
    Frauenbündnis Kandel – Zusammenhalt für Deutschland
    Auf dem Weg nach Mainz!
    Hier der Link zu unserem Livestream aus Ludwigshafen!
    https://vk.com/wall357529121_378
    +++
    Danke für den Hinweis! Auch einen Tipp für die Demo in Mainz?

  96. Alter Ossi 21. Juli 2018 at 15:20

    Nominalbetrag
    21. Juli 2018 at 14:54
    Ich würde auch keinen Fisch in eine alte BLÖD einwickeln. Nicht das noch von dem ganzen Schmutz was in der BLÖD drinsteht was an dem Fisch hängen bleibt, ausserdem ist die Druckerschwärze gesundheitsschädlich und nicht ÖKO, gilt für alle anderen Systempresseerzeugnisse auch. Das juckt die Grünen Heuchler aber nicht.

  97. Mein Gott …,
    was hab‘ ich Spiegel und Stern früher geliebt.
    „ICH HAB SIE SO GELIEBT !!!“

    Und dann wurde es immer schlimmer mit ihnen.
    Es waren dort plötzlich Redakteusen aktiv, die die
    Henri Nannen Gehirnwäsche-Unis freiwillig
    durchgemacht hatten. An der Art des Stiles kann man
    mittlerweile auf ihr Alter schliessen.
    Sie schreiben alle gleich. Denken gleich.
    Wellen immer neuer Generationen
    gleicher Hirn-Zombies, die diese Medien-Unis
    auskübeln. Die Abgänger wollen alle absolut gleich sein.
    Gleich schreiben. Schlimm wird’s dann, wenn die
    Bande mal den Auftrag „von oben“ erhält, jetzt mal
    etwas mehr „gegen den Strich gebürstet“ zu schreiben.
    Was dabei an Krudem rauskommt, kann man
    dann bei Akif regelmässig nachlesen.

    Der Stern immer ein Stückchen tiefer als der Spiegel.
    Eben voll Stoff Avantgarde.
    Mittlerweile sind beide in ihrer Schlechtigkeit
    nicht mehr auseinander zu halten.
    …Und beide Minus – Minus , DAS tut vielleicht gut !

    Herrlich diese regelmässigen Quartale.
    Je weniger Auflage um so lieber.
    Jetzt geniesse ich es sie nicht mehr zu lesen.
    Würde sogar noch was dafür bezahlen
    wenn das Nichtlesen was kosten würde
    (mache ich wahrscheinlich schon längst via Steuern).
    Aber so ist es auch schon recht.
    Da stirbt zusammen, was zusammen gehört, Drecksbläter !

  98. Hier versuchte mal zwei Journalistinnen, im Konkreten Mariam Lau und Caterina Lobenstein, ihrem Auftrag (äußerst vorsichtig) gerecht zu werden:
    https://www.zeit.de/2018/29/seenotrettung-fluechtlinge-privat-mittelmeer-pro-contra

    Das bekam ihr schlecht unter ihresgleichen.
    „Die Zeit“ stellte sich nicht hinter ihre Mitarbeiterinnen/Kolleginnen, sondern warf sie dem übrigen Linksgepack zum Fraß vor:

    https://www.welt.de/kultur/article179630680/Hamburger-Liberalitaet-Wie-die-Zeit-Chefredaktion-der-Meinungsfreiheit-einen-Baerendienst-erweist.html

    Die Leserschaft der „Zeit“ ist bekannt? (Sie ähnelt der Leserschaft der Süddeutschen):
    Gutbetucht, saturiert, viel Tagesfreizeit, überwiegend Frauen, die daheim dem Müßiggang frönen, während der Alte im gehobenen Management, in der Klinik oder sonst verantwortlicher Stelle ackert. Schwerpunkt, wie so häufig: menopausen-frustrierte Weiber. Ein Teil auch „Germanistik-Studentinnen“.

  99. Mich wundert,dass der Focus kaum an Lesern verloren hat.
    Er entwickelt sich doch immer mehr zur Merkeltröte und die
    Qualität der Beiträge, hat gegenüber Früher, auch sehr nachgelassen.
    Ansonsten bekamen alle,was sie sich redlichst verdient haben.
    Verarschen kann ich mich auch selbst oder bitte meine Frau darum, das ist
    dann vollkommen umsonst und noch lustig oben drein!

  100. wolaufensie 21. Juli 2018 at 15:53
    Es waren dort plötzlich Redakteusen aktiv, die die
    Henri Nannen Gehirnwäsche-Unis freiwillig
    durchgemacht hatten. An der Art des Stiles kann man
    mittlerweile auf ihr Alter schliessen.
    Sie schreiben alle gleich. Denken gleich.
    Wellen immer neuer Generationen
    gleicher Hirn-Zombies, die diese Medien-Unis
    auskübeln. Die Abgänger wollen alle absolut gleich sein.
    Gleich schreiben.
    +++++++++++++++++++++++++
    Klar, das entspricht ja auch dem mehrheitlichen weiblichen (teils biologisch vorgegebenen) Grundcharakter des Weiblichen (je nach Zyklus- bzw. hormonellem Sexualstatus): Konsens, Konfliktscheue, Harmonieseligkeit. Gern Softthemen. Gern „liebe Tiere“. Gern „Gerechtigkeit“ (siehe „bento“). Auch gern sog. Kochshows. Früher haben das wenigstens noch Schwule gemacht.

    Sehr amüsant ist es regelmäßig, Abgänger(innen!) der Springer-Journalistenschule (und Vergleichbares) auf ihr politisches und wirtschaftliches Grund- und Zusammenhangwissen abzufragen. Da schlackern einem manchmal die Ohren. 🙂
    Liegt auch ein wenig daran, dass Journalisten in Ausbildung regelmäßig erklärt wird, der Leser sei im Prinzip ein intellektueller Idiot, sie sollten also möglichst einfache Sprache wählen und alles erklären. Die „Schüler des Schreibens“ legen das dann so für sich aus, dass sie sich das Wissen gar nicht erst aneignen müssen, da es sowieso nicht an den Leser vermittelbar sei. „Wir wissen das alles schon und haben den Überblick, im Überblick wie auch in die inhaltiche Tiefe.“ Nee, eben nicht mehr! Das war früher so.

  101. Auch ich versuche seit Jahren vergeblich, meine alte Mutter zur Kündigung eines sich hier im freien Fall befindenden, linken Hetzblättchens zu bewegen. Politik interessiert sie nicht, nur Lokales und die Todesanzeigen. Auch wenn die Schmierfinken noch auf einen restlichen Kundenstamm bauen können, die Saat der Lügen-, Hass- und Hetz-Propaganda geht immer weniger noch auf.

  102. Heta 21. Juli 2018 at 14:53

    – HIV Bundeswehr –

    Der Irrsinn kennt keine Grenzen mehr. Ich warte täglich darauf, daß sich Blinde als Piloten bei der LH einklagen („Ich mag Flugzeuge“), Grobmotoriker bei Boehringer Ingelheim („Ich mag so gerne am Mikroskop rumschrauben“), Adipositas-Leute in den deutschen Vielseitigkeits-A-Kader („Ich mag Pferde“) und Klaustophobiker an Bord eines U-Bootes („Ich habe mal ‚Das Boot‘ gesehen). Wenn mal ein deutschen U-Boot einsatzbereit ist.

    Aber das kommt sicher alles noch.

  103. Babieca 21. Juli 2018 at 13:55

    Zur Zeit eilt eine Entsatzarmee aus Amtskirchen und 400 hochadeligen Nachkommen Angela zur Hilfe. Die Amtskirchen verbreiten den Aberglauben es wäre gut für unser Seelenheil uns ausplündern und gegebenenfalls aufopferungs schächten zu lassen. Die christliche Religion ist ein Aberglauben welches auf dem Mythos gründet, je elender ein Mensch erscheint desto näher er an Gott sei. An einem ähnlichen Aberglauben sind z.B. Inkas und Azteken verreckt. Zivilisationen in ihrem Endstadium legen den überlebenswichtige Scheu vor Eindringlingen ab und lassen sich bereitwillig den Hals abschneiden. Man braucht sich nur eine Gruppe Pferde anschauen um zu sehen wie man einen Neuankömmling höchst zivilisiert „integriert“. Das was unsere Gutmenschen machen hat weder mit „zivilisiert“ noch mit „integrieren“ irgendetwas zu tun: es ist feige Unterwerfung. Degeneriert bis auf die Knochen. Unsere Conquistadores sickern bei uns ein und wer seine Stimme dagegen erhebt, wird z.B. von den besagten Nachkommen heute als Populist beschimpft und morgen womöglich als Faschist den Islam Nazis ausgeliefert. Verrat und Hochverrat hat es in der elenden Menschengeschichte immer wieder gegeben. Auch bei den Holländern, wo der nach London exilierte Premierminister Jonkheer de Geer mitten in der Besatzungszeit nach ´s-Gravenhage zurückkehrte. Das aber war ein Kinkerlitzchen verglichen mit der Tragödie die zur Zeit in Berlin über die Bühne geht.

  104. Heta 21. Juli 2018 at 15:14
    Cendrillon 21. Juli 2018 at 11:37:

    – Zahlschranken –

    Dazu gibt es viel für und wieder. Ich bin aber rigoros gegen Zahlschranken – also die „Filetstücke“ – wenn sich hinter Zahlschranken ein wesentlicher, rationaler Teil der aktuellen Debatte verschanzt. Etwas weiter gesponnen und pointiert – und die Verlage wissen ja ganz genau, was sie hinter die Bezahlschranke packen: Rationalität in heißen Feldern – Islam, Energeiwende, EU, UN – gibt es nur gegen Geld.

    Das ist keine Marktwirtschaft, das ist kein freier Fluß der Information, das ist eine Sumpfblüte einer überregulierten Gesellschaft. Und hat mit Journalismus – das Kapital haben in den letzten Jahren, nein Jahrzehnten, die Verlage und Verleger gründlich verspielt – nicht mehr das Geringste zu tun.

  105. Hamburger Abendblatt wurde noch vergessen. Die bilden eine Opposition ohne AfD ab. Und einen Trump ohne Hintergrund und abgesägter Gangway. Aber das Hamburger Abendblatt scheint sowieso schon immer ein Blatt für den Arsch gewesen zu sein. Hang schon damals (1970) bei einen Bekannten im Garten neben dem Plumpsklo…

  106. Liebe Mitkommentatoren,

    seid so nett und lest die Artikel der PI-Autoren, die Ihr nicht mögt, einfach nicht, statt wieder und wieder zu mosern. Es gibt ein schönes deutsches Sprichwort, das lautet: „Wer vieles bringt, wird vielen etwas bringen.“

    Ich finde es klasse, dass so grundverschiedene Autoren für uns schreiben und bin für jeden dankbar. Aber wenn ich feststellen würde, dass ich den Stil des einen oder anderen nicht mag, würde ich dessen Artikel einfach nicht mehr lesen. Es erscheint mir irgendwie undankbar, die Autoren eines kostenlosen Blogs zu kritisieren. Seit 2010 bin ich hier und habe seitdem viel Gemecker im Kommentarbereich gelesen. Wir sind doch alle verschieden; was dem einen gefällt, mag ein anderer nicht. Da ist es doch schön, dass PI verschiedene Geschmäcker bedient – und kein Grund, denjenigen, den man nicht mag, mit Unfreundlichkeiten zu überschütten.

  107. „Selbst als PI-NEWS um 19.10 Uhr seinen Zehntausenden Lesern längst meldete: „Ahmed F. tötete Tochter Sarah (7)“, kläffte BILD verlogen weiter: „Motiv Eifersucht… Sarah von Vater getötet … Mutter fleht an Haustür um ihr Kind“. Jetzt aber mit Foto: Ein netter Papa, kleines Mädchen, Schmollküsschen für Mami.“

    Wäre es nicht Pflicht des Sozialstaates Frauen und etwaigen Kinder, die sich von mohammedanischen Partnern trennen grundsätzlich SOFORT eine neue Identität zu geben? Die Achtung für das Familienleben und die körperliche Unversehrtheit der Frau und ihre Kinder macht es zwingend erforderlich ihnen den Zugriff eines mohammedanischen Partners zu entziehen. Bezeichnen wir es als lebensrettende Diskriminierung.

  108. Nun, auf die Eingangsfrage fallen mir immer die zwei Wurmhälften aus Kindertagen ein, die beide „weiterlebten“, aber nicht mehr sehr lange.

    Am journalistischen Fußvolk, also den Lohnschreiberlingen, wird langsam die (globalistische) Axt angesetzt, es werden die ZK-Meldungen 1:1 von dpa übernommen. Sie werden weniger und weniger und sie werden wohl auch weniger bekommen, wenngleich das noch viel mehr ist als sie verdienen. Die kleinen Schreiberlinge selbst werden entbehrlicher und entbehrlicher, denn auch die Hetze wird globalisiert und zentralisiert. Da sie jahrelang mitgespielt haben: Kein Mitleid, ihr erbärmlichen Kriecher des Merkelismus!

    Die Cheflumpen wird es erst in der Pleite treffen und daran sollten wir alle arbeiten durch Boykott und Verbreitung von Alternativen. Und die Oberlumpen wie die rote Martina Furz Fietz, die als Merkelschranze von der Bunte kommend auf diesem Niveau ihre wöchentliche Kolumne im Locus direkt aus dem Merkeldarm rausdrückte ist ja jetzt stellvertretende Regierungssprecherin geworden.

    Wenn Merkel endlich verschwindet, ist diese Fietz eine der ersten, die gefeuert werden müssen und zwar achtkantig!

  109. Vor ein paar Tagen so um 22 Uhr herum saß der
    KLEB(E)Rige im Studio des Nachfolgesenders des
    2. Programms der Genossen von Stasi-1 und
    – ohne rot zu werden – erzählt im lockeren
    spaßigem Stil, wie heil die Welt durch GEZ ist.
    Und wie die wahrheitsgemäße Berichterstattung
    zum Wohle aller beiträgt.
    Und alle sind’s zufrieden. Alles gut.
    Ich erinnere mich noch genau an die Propagandisten
    des Stasi-1- und des Stasi-2-Fernsehens.
    Diese saßen mit einem Stock im Arsch und logen auch das,
    was ihnen vorgelegt wurde.
    Sie trugen alle das Parteiabzeichen der Partei, aus
    der die LINKE gekrochen ist.
    So wie beim KLEB(E)rigen – nur ohne Stock und ohne Abzeichen.
    Eigentlich sollten die GEZigen ihre Logos ändern.
    Nachfolger des 1. Stasi-1-Programs : Die Raute liegend.
    Nachfolger des 2. Stasi-1-Programs : Die Raute hochkant.
    RAUTE, RAUTE ÜBER ALLES oder DIE PARTEI HAT IMMER RECHT.

  110. AtticusFinch 21. Juli 2018 at 17:43
    …Liebe Mitkommentatoren,
    …„Wer vieles bringt, wird vielen etwas bringen.“
    …Da ist es doch schön, dass PI verschiedene Geschmäcker bedient – und kein Grund, denjenigen, den man nicht mag, mit Unfreundlichkeiten zu überschütten.
    Genau.
    Es geht um das Anprangern des MERKEL-Diktats.
    Es geht um die Wiederherstellung demokratischer Verhältnisse.
    Es geht – hier speziell – um Meinungsfreiheit.
    Es geht um unser Deutschland.
    Und wenn hier jemand irgendjemandem an’s Bein pinkeln will,
    sollte derjenige erst die Hose runterlassen, sonst geht‘ in die Hose.

  111. Hoelderlin 21. Juli 2018 at 14:41
    JochenKeller 21. Juli 2018 at 12:40

    Wieder so ein verlaufener Facebooker….

  112. @ Babieca 21. Juli 2018 at 17:14:
    Das ist keine Marktwirtschaft, das ist kein freier Fluß der Information, das ist eine Sumpfblüte einer überregulierten Gesellschaft.

    Aber sag mir, warum die Filetstücke für alle umsonst sein sollen? Jeder soll umsonst lesen dürfen, wofür der Anbieter Gehälter und Honorare bezahlt hat? Auch in der Marktwirtschaft hat der Kunde für Waren zu zahlen.

    @ Blue02 21. Juli 2018 at 16:13:

    Gib Dir keine Mühe, interessiert hier niemanden, was Mariam Laus Contra-Position für Folgen hatte, ich hab’s schon viermal versucht. Dabei ist gerade dieser Fall typisch für den gegenwärtigen Zustand der Republik; zuletzt hat sich die „Zeit“-Chefredaktion feige von ihrer Redakteurin distanziert.

  113. „BILD stirbt jedes Jahr viermal. Wie gerade eben: Wieder 10,5 Prozent Leser/Käufer weg. “

    Schon erstaunlich, sogar der normale Bildleser rafft inzwischen, dass er verschaukelt wird!
    Oder liegt’s nur am fehlenden „Tittenbild“?

  114. Marnix 21. Juli 2018 at 17:02

    Die Amtskirchen verbreiten den Aberglauben es wäre gut für unser Seelenheil uns ausplündern und gegebenenfalls aufopferungs schächten zu lassen. Die christliche Religion ist ein Aberglauben welches auf dem Mythos gründet, je elender ein Mensch erscheint desto näher er an Gott sei.

    Ja, das war tristes Weltbild. Manifestiert in der Modeerscheinung der Grisaillen (Ton-in-Ton-Malerei, also Grau in Grau, um 1500 der biblischen Narrative). Aber auch da hat „die Kirche“ es nicht geschafft, jenseits von der offiziellen Linie und der Malermode ein tristes Jammertalweltbild zu etablieren, das allein aufs Jenseits hinarbeitet. Dazu, den Grisaillen, gab es 2007/8 eine großartige Ausstellung in Karlsruhe, die offiziell unter dem Motto „Grünewald“ stand, aber den Grisaillen seiner Zeit und ihrem Hintergrund den angemessenen Raum gab.

    https://www.zum.de/Faecher/G/BW/Landeskunde/rhein/kultur/museen/kunst_ka/ausst2/gruenewald/index.htm

    Zivilisationen in ihrem Endstadium legen den überlebenswichtige Scheu vor Eindringlingen ab und lassen sich bereitwillig den Hals abschneiden.

    Ja.

    Man braucht sich nur eine Gruppe Pferde anschauen um zu sehen wie man einen Neuankömmling höchst zivilisiert „integriert“.

    Aber holla! :))

    Das was unsere Gutmenschen machen hat weder mit „zivilisiert“ noch mit „integrieren“ irgendetwas zu tun: es ist feige Unterwerfung.

    Ja.

  115. Merkel und die Jounaille:

    Geheimgespräche mit Journalisten
    Regierung will „eigene politische Vorstellungen verwirklichen“

    Und immer am Parlament vorbei……

    http://www.tagesspiegel.de/politik/geheimgespraeche-mit-journalisten-regierung-will-eigene-politische-vorstellungen-verwirklichen/19414614.html
    20.02.2017 15:05 Uhr
    ###
    Das Kanzleramt sieht durch ein Urteil zur Teil-Transparenz bei geheimen Presserunden seine Arbeitsfähigkeit gefährdet. Der Journalistenverband sieht eine Farce. ###

    Es gab eine Klage – mit dem „Erfolg“:
    Beschluss des Oberverwaltungsgerichts: Merkels Geheimgespräche mit der Presse bleiben geheim
    http://www.tagesspiegel.de/politik/beschluss-des-oberverwaltungsgerichts-merkels-geheimgespraeche-mit-der-presse-bleiben-geheim/19490642.html
    08.03.2017 17:15 Uhr
    ###
    Beschluss des Oberverwaltungsgerichts : Merkels Geheimgespräche mit der Presse bleiben geheim
    Hintergrundrunden der Kanzlerin mit Journalisten sind eine „eingeführte Einrichtung“, sagen die Richter. Ob die Öffentlichkeit etwas darüber wissen darf, sei nicht eilig.

    Die Kanzlerin braucht vertrauliche Gespräche mit Journalisten, sagt ihr Amt.
    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss keine Auskünfte über ihre geheime Zusammenkünfte mit Journalisten geben. Das hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) am Mittwoch entschieden. Daten, Teilnehmer und Themen der von Kanzleramt und Journalisten als „Hintergrundgespräch“ bezeichneten Treffen bleiben damit weiter vor der Öffentlichkeit verborgen. Das OVG wies damit die Informationsklage eines Tagesspiegel-Redakteurs ab, der unter anderem Auskünfte zu Treffen begehrte, bei denen Merkel über die Flüchtlingskrise, den Brexit sowie den Umgang mit der AfD gesprochen hatte. ####

    So geht Regieren in einer sog. Demokratie……!

    [Steht da nicht bei den Zeitungen ganz oben, dass sie überparteilich seien …..?]

  116. Tritt-Ihn 21. Juli 2018 at 12:15
    So viel kassiert die berühmt-berüchtigte Amadeu Antonio Stiftung aus Bundesmitteln.
    ——————–
    Warum das?

    Enthüllt:
    Amadeu Antonio Stiftung ist Tarnorganisation des Verfassungsschutzes!

    ###
    Als ich in meinem letzten Artikel die berüchtigte Amadeu Antonio Stiftung (AAS) in die Nähe eines Verfassungsschutzes gerückt habe, konnte ich es selbst kaum fassen. Dabei lag ich genau richtig: Im Stiftungsrat der AAS sitzt niemand Geringerer als der Chef des Thüringischen Verfassungsschutzes, Stephan Kramer. Die Stiftung ist damit eine Tarnorganisation des deutschen Inlandsgeheimdienstes. ###
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/enthuellt-amadeu-antonio-stiftung-ist-tarnorganisation-des-verfassungsschutzes-.html
    05.08.2016

  117. Heta 21. Juli 2018 at 18:51

    Aber sag mir, warum die Filetstücke für alle umsonst sein sollen? Jeder soll umsonst lesen dürfen, wofür der Anbieter Gehälter und Honorare bezahlt hat? Auch in der Marktwirtschaft hat der Kunde für Waren zu zahlen.

    Ein weites Feld, mit dem ich auch hadere. Ich sehe nur, wie in meiner Profession die Gehälter und Honorare und Qualifikationen systematisch den Bach runtergehen. In der Marktwirtschaft kann der heutige Verleger – und von denen sind im Print-Tageszeitungs-Online-Geschäft nur noch eine Handvoll Großverlage übrig geblieben, die lausig zahlen – auf ein Riesenreservoir an „Ich schreib dann mal was-Willigen“ zurückgreifen. Die Freien.

    Geld ist – jenseits der GEZ – für Journalisten nicht mehr da. Was noch schwerer wiegt: Verlage scheuen Rechtsstreitigkeiten. Da inzwischen fast jeder Satz, der nicht 100 Prozent ideologisch sauber ist, Rechtshackel nach sich zieht, meiden Verlage auch das.

    Was in den 90ern mit einem (damals beklatschten) Einhegen der Yellow-Press vor allem über Anwalt Prinz begann, ist inzwischen eine kostspielige Empörungsinstrie, die gerade die „Großen“ – Funke, Madsack, Springer, DuMont, Bertelsmann etc. ganz gewaltig scheuen. Die stehen keineswegs mehr hinter ihren Redakteuren, die der Recherche und ihren Ergebnissen verpflichtet sind.

    Dieser Entwicklung – der uneingeschränkten Klagebereitschaft/-Wut/-Erfolg- verdankt die Presse/“wir“ u.a. das Verpixeln, das „mutmaßlich“, das rumeiern: „Ja nirgendwo Anlaß zur Klage geben“. Übrigens war dafür – der Angst vor Klagen – auch die Fachpresse im Bereich Auto/Motorsport verantwortlich: Nach dem „Elchtest“ und seinem Fallout kristallisierte sich z.B. in der Motorpresse Stuttgart – ausgerechnet die mit ihrer IVW-Schummelei – heraus, daß Testberichte nur noch vage mit „könnte, sei und möglicherwise“ – also möglichst relativierend und im Konjunktuiv – geschrieben sein durften.

    Der heutige zaghafte Katzenpfötchengang der Berufsjournalisten gegenüber Islam, Staat, allem, was kontrovers ist, hat einen langen Zuchtmeisterweg seit Anfang der 90er hinter sich. Was er ochgespült hat: Gesinnungsjournalisten, die nichts zu fürchten haben.

  118. unfug!

    dieses land so schwachsinnsgeladen, das die eher steuer erhöhen um die bild zu retten, als alles andere….

    der bekloppte schwachkopf von springer-bilderberg hat doch schon gesagt die GEZ sollte erhöht werden damit diese geistesgestörten kifis auch geld bekommen.

    das wird schon :-)))

  119. Heinz Buschkowsky zieht in einem Interview mit der „Welt am Sonntag“ gegen seine Partei, die SPD, vom Leder: Sie kämpfe „für gesellschaftliche Randgruppen und entfernt sich immer weiter von der arbeitenden Bevölkerung“, sagt er. Stattdessen gelte: „Die SPD spendiert Geld ans Milieu.“ Sie unterstütze „Menschen, die weder ihren Eltern noch der Lehrerin zugehört haben“, die keinen Beruf hätten, morgens zu Schichtbeginn noch im Bett lägen und deren Kinder die Schule schwänzten:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article179751228/SPD-Heinz-Buschkowsky-rechnet-mit-seiner-Partei-ab.html

    Aber hier lehnt man es ja aus ideologischen Gründen ab, ein paar Euro für eine Zeitung auszugeben.

  120. Derzeit wieder ein Hochlicht der Medienhurenschaft: Überall wird von einer Schwachmatendemo in Düsseldorf berichtet, wo man für „Seebrücken“ und Umvolkung demonstriert. (Verweis spare ich mir)
    Es werden Ausschnitte der Demo gezeigt und Grenzdebile können ihren geistigen Dünnschiss als Meinung in die Kamera labern.
    Komisch, habe ich da was verpaßt? Wo waren denn dergleichen Berichte von Demos in Dresden, Kandel, Essen, Erfurt, Köln, etc. Wann konnten denn geistig einwandfrei arbeitende Menschen ihr Meinung mal kundtun? In Richtung des Mediengesocks Mediengesocks rufe ich freudig aus:
    IHR SEID LÜGENPRESSE, MAULHUREN UND PRESSTITUIERTE! IHR SEID PACK!

  121. Hervorragend, Herr Bartels! Habe mir unterwegs beim Lesen manchen Lacher nicht verkneifen können. Trotz dieses fürchterlichen Dramas, inszeniert von solch bestialischen Typen aus Merkels wertvoller Nomenklatur der Gästeliste. Dann macht es einen wieder derartig sprachlos, dass man geneigt ist den Kotzeimer neben sich stehen zu sehen, was dann sich als Fata-Morgana erweist.

  122. … tja, die früheren Käufer hat die BILD ja verprellt, Kampf gegen „RÄÄÄCHTS“, Rassisten, das Pack, als druff se, uff die zu weiss gebliebenen Rassisten!!!
    Und das neu anvisierte Klientel, die Linksdeppen? Ja, die kaufen kein Bild. Harz 4 gibt es nicht her! Das konnten sich nur die Malocher, diese verdammten Reichsbürger leisten! Und mit dem Lesen hat es die erhoffte neue Kundschaft auch nicht so… bestenfalls mit dem Daumen über das Smartphone wischen! Aber vielleicht klappt es besser, wenn BILD, statt Texte, Bilderreihen bringt, so wie die Comics ! Das würde auch viel besser zum Verlagsnamen passen!

  123. Diese linken Intelligenzbestien haben ihr Faß einfach 10 Jahre zu früh aufgemacht….Gott sei Dank.

  124. Die BZ – 11,7 %, die Hamburger Morgenpost -18 % in 3 Monaten.Bei der Funke Gruppe NRW geht es auch weiter bergab 5,4 %. In jedem Quartal verliert die WAZ+NRZ+WP+WR + IKZ ca. 5 %. Aber in den Kommentarspalten im Online Angebot wird immer noch das gelöscht was den Hobby Moderatoren nicht gefällt. Kommentiert wird da kaum noch. Seitdem die Tageszeitungen in Fakenews über „Flüchtlinge“ wie Ärzt, Ingenieure und Architekten die das deutsche Sozialsystem retten, phantasieren, geht es mit den Auflagen bergab. Im letzten Jahr hieß es noch in der WAZWR/NRZ , die Armutszuwanderung aus Rumänien/Bulgarien wäre vorbei, es kämen jetzt die Mittelschicht. Ärzte, Architekten und Rechtsanwälte.In Dortmund sind das fast nur Zigeuner aus Bulgarien 80 % Analphabeten.

  125. Urteil des sog. ‚Verfassungsgerichtes‘ im Jahre 2020: Aufgrund des Gleicheitsgrundsatzes muß die GEZ-Zwangsabgabe auch für Presseerzeugnisse genutzt werden können.

  126. Ich hoffe, dass Merkel einmal allein unterwegs sein wird. Dann erst wird sie wissen, welch ein Gesindel sie herein holt. Das könnte der Hauptgrund sein, weshalb sie ihren Platz nicht verlassen will: me and my bodyguards!
    __________________________________________________
    mit fettem Schweinefleisch 21. Juli 2018 at 11:21
    Frau mit russischem Migrationshintergrund berichtet davon, dass „Flüchtlinge“ sich sexuell an Kindern vergehen um sexuelle Energie abzubauen

    https://www.youtube.com/watch?v=rAzea6AnWQ0

  127. Bartels ist einer der besten schreibenden Journalisten im Land. Der Rest ist meistens geistig sehr dünn ausgebildet worden. GRÜN macht dumm in der letzten Konsequenz, zumindest lebensdumm. Meine grüne Einstellung hilft mir nichts, wenn ein schwarzer erregter Pe….s vor mir steht. Aber das blicken die grünen Eltern von Töchtern nicht.

  128. Was meint ihr, wie alle Migranten bei dem Anblick der deutschen leicht bekleideten Sommer-Frauen den ganzen Tag nur eines sind: ERREGT, ERREGT, ERREGT, ERREGT. Diese Anblicke kennen sie von ihren bis auf den Boden zu geschnürten muslimischen Frauen nicht. Was macht man??? Man sucht sich hiesige Opfer! Ist die neue Logik in 2018. In Bayern dürfte das ebenso sein, oder?

  129. Haremhab 21. Juli 2018 at 11:31

    Das grüne Pack muss ausgehungert werden. Durch Schmerzen lernen viele leichter. “

    Ja, das stimmt schon. Aber war nicht erst vor ein paar Tagen zu lesen, dass die Printmedien mit Steuergeldern durch die Altparteien unterstützt werden, damit das Totenglöckchen nicht läutet und die Bürger weiterhin manipuliert und verarsxxt werden können. Ohne die Lumpenmedien sind die Volksverräter ein Nichts.

  130. Wuehlmaus 21. Juli 2018 at 13:53

    gibt viele mehr, die kein „sch“ aussprechen können, wie z.B. die Nahles oder der Lichter, da ist es eine „TiCHdecke“ oder „aussenpolitiCHe“ oder was auch immer. Mir kringeln sich da immer die Fußnägel hoch……
    Die schaffen das „sch“ nur am Wortanfang, jedoch nicht im weiteren Verlauf.

  131. Die Junge Freiheit hat ihre Auflage kontinuierlich verbessert. Sie hat sich über die Jahre kaum verändert.

    Die Lügenpresse hat sich verändert und wird nicht mehr gekauft

    Springer und Bertelsmann werden von den Witwen geführt
    Hinzu kommen die Frauen als Erben von anderen Großindustriellen, welche mit dem Geld Werbung und Parteien unterstützen.

    Sie haben einst als Haushälterin und Kinderfrau ihre Rivalinnen weg gebissen, und das Ganze eingeheimst.

    Diese Frauen haben sich die Parteien gekauft und Merkel auf den Tron ein fraulich-verweiblichten Politik gemacht.

    Deutschland von von den ehemaligen Fick-Schlitten und Zierpflanzen der verstorbenen Großindustriellen geführt

Comments are closed.