"Reker muss weg" - Öffentlichkeitswirksame AfD-Aktion während der Gamescom mit Sven Tritschler und Alice Weidel.

In der jüngsten Sitzung des Kölner Stadtrates kam es am Dienstag zu einem Eklat um die Personalie der umstrittenen Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Der AfD-Ratsherr und Landtagsabgeordnete Sven Tritschler forderte gegen den wütenden Protest der Altparteienvertreter Rekers sofortigen Rücktritt. Die Kölner Oberbürgermeisterin hatte vor wenigen Wochen zusammen mit den Stadtoberhäuptern von Düsseldorf und Bonn in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Merkel die Aufnahme von noch mehr “Flüchtlingen” für ihre Kommunen angeboten.

Seither hagelt es Kritik an der sowieso schon bundesweit zweitunbeliebtesten Oberbürgermeisterin. Der AfD-Kreisverband Köln rief sogar eine “Reker muss weg”-Kampagne ins Leben, der sich medienwirksam zur Gamescom am letzten Wochenende auch die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel vor dem Kölner Dom anschloss (Foto oben).

In der Ratssitzung vom Dienstag kam es nun zum persönlichen Showdown zwischen Armlängen-Henriette und der patriotischen Opposition in der leid- und multikultigeprüften Rheinmetropole. Tritschler nutze die Sitzung zur Haushaltseinbringung für einen Resolutionsantrag, in dem das eigenmächtige Vorgehen der Oberbürgermeisterin verurteilt und Reker zur Rücknahme ihres Briefes aufgefordert wurde. Ein Affront, weil bei Haushaltssitzungen ein Gentlemen’s Agreement der Kartellparteien gilt, dort keine tagespolitischen Diskussionen zu führen. Doch was wäre wohl  in der komplett überschuldeten Millionenstadt finanzpolitisch relevanter als das Betteln um tausende weitere unproduktive Kostgänger aus der dritten Welt? AfD-Mann Tritschler ließ sich jedenfalls weder vom wütenden Geschrei der vereinigten Kölner Flüchtlingsparteien noch von Maßregelungen der Sitzungsleitung beirren und erklärte in seiner Antragsbegründung, die Oberbürgermeisterin stelle des billigen Applauses wegen ungedeckte Schecks aus, während andere dafür aufkommen müssen:

„Die Rechnung […] zahlen die Bürger unserer Stadt. Die Angestellten und Arbeiter, die Studenten und Familien, die keine bezahlbare Wohnung mehr finden können, weil ihr Stadtoberhaupt die Tore weit aufgerissen hat für Sozialmigranten, deren Miete der Steuerzahler berappen muss“, so Tritschler.

Tritschler erklärte weiter, die Oberbürgermeisterin sei inzwischen so weit von der Stadtbevölkerung entfernt „wie der Mond“. Er verwies dabei auf jüngste Umfragen, die ergaben, dass Reker bei der Beliebtheit deutscher Oberbürgermeister auf dem vorletzten Platz rangiert. Der AfD-Politiker schloss seine Rede unter Protest weiter Teile des Rats mit den Worten: „Dass sie auf dem Stuhl eines Konrad Adenauer sitzen dürfen, ist Schande genug. Machen sie es nicht noch schlimmer, nehmen sie ihren Brief zurück – oder besser noch: Treten Sie endlich zurück.“

Nur der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass sämtliche Altparteien den AfD-Antrag selbstverständlich ablehnten. Mögen sich die etablierten Politklüngler bei der Vergabe lukrativer Versorgungsposten auch untereinander wie die Kesselflicker streiten: Wenn es gegen die Interessen der einheimischen Bevölkerung und um noch mehr illegale Zuwanderung geht, dann halten sie zusammen wie Pech und Schwefel. Nur der demokratische Souverän kann diesem Treiben bei der nächsten Kommunalwahl abhelfen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

109 KOMMENTARE

  1. Es ist ganz einfach nur noch erschreckend,welche Zweitklassigen
    Politiker, öffentliche Ämter bekleiden dürften.
    Allerdings ist mit denen ja nach der Wahl,leichtes Spiel,
    alles abnicken,weil man keine Ahnung hat und den „Frühstücksdirektor“
    geben oder spielen.
    Wenn sie wenigsstens dann noch den Mund halten würde, aber nein,
    dann kommt so ein Armlängen Abstand Geschwurbel dabei heraus,
    welches einfach nir Inhaltlos,Blöd und ohne Substanz ist,und vor allem keiner
    Frau helfen würde!
    Solche Politiker gehören wirklich, auf den Müllhaufen der Geschichte ,entsorgt.
    Sie sind weder Fähig noch Würdig genug für die Politischen Posten..

  2. Wann ist eigentlich der letzte Politiker zurückgetreten, nachdem er Bockmist gebaut hatte?
    Habe den Eindruck, dass die Politik derart verroht ist oder wurde, so dass so ziemlich jede natürliche Scham gewichen ist (… übrigens: auch so ein Zeichen der Psychopathie…), die normalerweise zutage tritt, wenn die Tragweite der Falschentscheidung bis dahin reicht, sogar Menschenleben gefordert zu haben. Heutzutage wird jedoch der ins falsche Licht gerückt, der es wagt, auf den Missstand hinzuweisen (…noch so ein Aspekt, der dem Vorgehen von Psychopathen zugeschrieben wird…).

    Ob das – also die Möglichkeiten dessen was passiert – wohl alles auch mit der Polumkehr zusammenhängt? (Immerhin besteht der menschliche Körper zu einem Großteil aus Eisen :-)))

  3. Die OB aus Chemnitz kann genauso zurücktreten. Erst einen Rolli totfahren und dann das bei Wiki löschen lassen.

    Barbara Ludwig muss weg!

  4. Köln, dort hat sogar die Ansage „Leck mich am Arsch“ eine völlig andere Bedeutung als im übrigen Deutschland.

  5. @ Kirpal 30. August 2018 at 15:39

    Früher sind Politiker wegen Kleinigkeiten zurückgetreten. Seit Merkel kommt sowas nicht mehr vor. Alle kleben an ihren Posten.

  6. Wie dumm ist die denn? Wenn Vertreter der etablierten Parteien einfach die Füsse still halten, ok, aber noch mehr Asylsuchende (Minderbemittelte? Orks?) einzufordern ist ja total krank. Die Radikalisierung der Gesellschaft, die diese Leute anprangern, hat mit solchen Aktionen gerade erst begonnen. Der Teil der Gesellschaft, der für diese Parteien „nicht wiedergewinnbar“ am rechten Rand ausharrt und verbleibt, nimmt zu, nur das hat eine Clique in der Dummheit von Frau Reker nicht gerafft. Gerade mir als Schwerbehinderten ist eine weit rechte Partei manchmal unheimlich, aber bei Leuten wie Frau Reker ist das der einzige Weg, weit mehr als Alternative.

  7. https://www.welt.de/vermischtes/article181363116/Bistum-Osnabrueck-Katholiken-ziehen-Mohammed-Shitstorm-auf-sich.html

    Einmal täglich twittert das Bistum Osnabrück eine Botschaft. Im Schnitt gibt es dafür ein paar Likes, manchmal auch gar keine. Dann zitieren die Katholiken den Propheten Mohammed – und erleben „hasserfüllte ❗ Reaktionen“. 🙂

    <<<< Die Anbiederung ist auch einfach nur noch erschreckend. <<<<

    <<<< Mohamett – in puncto Tugenden natürlich ein absolutes Vorbild. <<<<<

    ###########

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article181358302/Tatverdaechtiger-aus-Chemnitz-Yousif-A-war-mehrfach-vorbestraft.html

    Die schwerste Strafe erhielt er demnach im Juli 2017 wegen gefährlicher Körperverletzung. Damals sei er zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt worden, die für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde.

    <<< Verbrecher alle Länder kommt zu uns und beantragt Asyl. Hier bekommt ihr nach einer Straftat 3-5 weitere Chancen und solltet ihr doch im Gefängnis landen gibt es bestimmt die Möglichkeit eine Ausbildung anzufangen. <<<<

    <<<< Erstaunlich, mehrfach vorbestraft und immer noch auf Bewährung. <<<<

    <<<< Zitat: "Wer nicht mit beiden Beinen auf dem Boden des Grundgesetzes steht, der möge seine Sachen packen und verschwinden.“ – dem gibt es nichts hinzuzufügen und mir ist völlig egal wo derjenige hergekommen ist! <<<

  8. Solange das Gehalt von Frau Reker pünktlich überwiesen wird, interessieren sie Finanzen genausowenig, wie sich Frau Dr Merkel für die innere Sicherheit interessiert, solange sie von Panzerwagen und Ihren Lieblings Leibwächtern eng gedeckt wird

  9. Die Armlängen-Reker zieht sich nicht zufällig den Zorn des deutschen Volkes auf sich, mit den entsprechenden Konsequenzen.

  10. Freya- 30. August 2018 at 15:37

    Da hätten sie auch gar kein Recht zu gehabt, denn sie sind in unseren Staat eingedrungen der zwingend die Wiedervereinigung vorsah, also haben Herr/Frau Ausländer auch kritiklos Steuern dafür zu zahlen. Wenn denen das 1990 nicht gepasst hätte, hätten sie halt nicht hier herkommen dürfen.

  11. Feindliche Übernahme lesen, u AFD wählen dann gewinnen wir.
    Hoffentlich kommen die 10 000 Migranten nach Chemnitz.

  12. @Haremhab 30. August 2018 at 15:41, ja eben…
    Die Verrohung kommt von oben… kein „Anstand“ mehr, der hier „vorgelebt“ würde… Seit oder durch Merkel ist amS die Psychopathie in D regierungsfähig geworden… und die Folgen sieht jeder… nur ziehen die meisten (immer noch) die falschen Rückschlüsse, da kollektiv fehlorientiert.

  13. Krieg gleich ne Birne wie Uli Hoenes.

    Bekommt ein Kuffnucke eins auf die Glocke, dann kommt das auf allen Kanälen.
    Wahrscheinlich heut Abend in der Aktuellen Kamera.

    https://www.welt.de/vermischtes/article181359292/Thueringen-Migrant-durch-Schlaege-und-Tritte-schwer-verletzt.html

    <<< In Bamberg wurde ebenfalls gestern Abend ein Mann zusammengeschlagen. Hierbei erlitt er gemäß Polizeibericht nicht unerhebliche Gesichtsverletzungen. Wo kann ich diese Meldung finden? <<<

    *https://www.bild.de/news/inland/news-inland/wismar-syrer-mit-eisenkette-verpruegelt-krankenhaus-56958104.bild.html

    Ein 33-jähriger Eritreer ist in Sondershausen bei einem Streit zwischen zwei Gruppen mit Schlägen und Tritten gegen den Kopf schwer verletzt worden. Zunächst habe es am Mittwochabend einen Streit zwischen den Gruppen gegeben, die in Handgreiflichkeiten endeten, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

    *http://www.spiegel.de/panorama/justiz/wismar-unbekannte-verpruegeln-migranten-und-verletzen-ihn-schwer-a-1225622.html

    … ne Omi, die schwer vom Kleinneger einstecken muss, ist nur von regionaler Bedeutung:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Innenstadt-Seniorin-bei-Raubueberfall-im-Maschpark-schwer-verletzt

    Die Polizei sucht nach einem etwa 30 Jahre alten, dunkelhäutigen Mann.

    Er hat versucht, am Montag einer 78-Jährigen im Maschpark die Handtasche zu entreißen. Die Frau wurde dabei schwer verletzt.

    Der Mann hat dunkle Haut, ist etwa 1,60 Meter groß und schlank.

  14. „Die Rechnung […] zahlen die Bürger unserer Stadt. Die Angestellten und Arbeiter, die Studenten und Familien, die keine bezahlbare Wohnung mehr finden können, weil ihr Stadtoberhaupt die Tore weit aufgerissen hat für Sozialmigranten, deren Miete der Steuerzahler berappen muss“, so Tritschler.“
    Kann denn ein Ereignis einen klareren Bezug zum Thema Haushalt haben als dieses?
    Wenn ich Milliarden für die feindliche Übernahme bezahle und dann meinen eigenen Leuten sagen muss, dass ihre Kinder in Schulen unterrichtet werden, wo es rein regnet, weil kein Geld da ist, dann hat das doch haushaltspolitische Relevanz.

    Ein Protest gegen Armlängen-Reker war längst überfällig. An sich schon nach den rassistischen Silvester-Pogromen, als sie völlig unempathisch deutschen Frauen zur Armlänge Abstand geraten hat und sogar „Verhaltensregeln“ für deutsche Frauen online stellen wollte.
    Diese Polit-Nomenklatura scheint vergessen zu haben, dass es das verhasste Volk ist, welches deren üppige Bezüge finanziert.

  15. Die deutsche Verbrecherregierung mit ihren Millionen Mithelfern auf den Ämtern und den Mietmäulern der Lügenpresse, müssen alle bestraft werden.

  16. Eine der dienstältesten Türkenhauptstädte Deutschlands kann gerne wieder ein Stück deutscher werden 🙂

  17. So, so!

    Die Wähler sollen die etablierten Politklüngler bei der nächsten Kommunalwahl abwählen.

    In Köln!

    Witzigkeit kennt keine Grenzen, Witzigkeit kennt kein Pardon!

  18. https://www.radio-bamberg.de/polizeibericht-30-08-2018-6795949/

    BAMBERG. Am Mittwochabend, gegen 20.35 Uhr, wurde die Polizei zu einer Schlägerei in die Jahnstraße gerufen. Dort wurde ein 33-jähriger Mann von noch zwei unbekannten Tätern so zusammengeschlagen, dass er nicht unerhebliche Gesichtsverletzungen davontrug. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und insbesondere Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

  19. Ich kann nur bei einem beruhigen. Hier in Dortmund Huckarde zB konnte man vor 2 Jahren nicht mal mit den Leuten sprechen. Heutzutage sehen die meisten ein, dass es mit der Migration so nicht weiter geht. Nur traut sich keiner, darüber zu sprechen, weil er Angst vor Repressalien hat (beruflich). Je weiter der Prozentsatz derer ansteigt, die AfD wählen (NPD hätte wegen der sozialen Aspekte auch was, aber die sind durch falsche Personen in zentralen Positionen verbrannt), gebe ich selbst dieses SPD-Loch Dortmund nicht auf. BTW AfD in meinem Wahllokal mehr als CDU, Glück auf 🙂

  20. https://www.welt.de/politik/deutschland/article181360800/Feindliche-Uebernahme-von-Thilo-Sarrazin-SPD-Politiker-dringen-auf-Parteiausschluss.html

    „Alles kam bislang schlimmer als von mir vor acht Jahren prognostiziert“: ❗

    Bestsellerautor Thilo Sarrazin hat nach „Deutschland schafft sich ab“ ein neues Buch geschrieben.

    In „Feindliche Übernahme – wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“ warnt er vor einer „feindlichen Übernahme“ in Deutschland durch den Islam, den er eine „Gewaltideologie im Gewand einer Religion“ nennt.

    Das Leben der Muslime sei geprägt von „einer Geburtenrate, die das eigentliche Problem und die eigentliche Bedrohung der westlichen Welt darstellt“, fasste Heinz Buschkowsky (SPD) auf einer Pressekonferenz eine der Kernthesen des Buches zusammen – und pflichtete dem bei.

    Neuköllns früherer Bürgermeister stellte das Buch gemeinsam mit Sarrazin vor. Aus der islamischen Gesellschaft kämen keine Impulse für die moderne Gesellschaft.

    <<<< Erstaunlich, wie genau Sie die im argen liegenden Dinge erkannt, analysiert und mit konstruktiven Lösungsvorschlägen ein schnelles zurück zu Recht und Ordnung deklarieren ! Werde mir das Buch kaufen. <<<

  21. “Reker muss weg”

    Meine Glaskugel sagt gerade, dass man sich gegen diesen Slogan, der, in Anlehnung an „Merkel muß weg!“ natürlich politisch und nicht persönlich gemeint ist, empören wird. Man wird als Aufmacher für diese Empörung den Messerangriff auf Frau Reker vor ihrer Wahl ins Feld führen und auf diese Weise unterstellen oder andeuten, dass der verhasste politische Gegner AfD Reker um die Ecke bringen wolle o.Ä., wie der seinerzeit der kriminelle Angreifer. (Meine Glaskugel hat halt schon viel erlebt, spinnt allerdings auch manchmal.)

  22. Freya- 30. August 2018 at 15:57

    Da drehen jetzt wohl einige von Merkels Flüchtlingen komplett durch.

  23. Die sollen sich in Chemnitz über die zahmen „Rechten“ freuen und froh sein, dass

    DIE Jungs hier nicht aufmarschieren 🙂 🙂

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/neonazi-zelle-atomwaffen-division-das-hass-netzwerk-a-1225341.html

    ########

    https://www.bild.de/regional/chemnitz/chemnitz-news/staatsanwaltschaft-chemnitz-bestaetigt-wohnungen-der-verdaechtigen-nicht-durchsu-56964212.bild.html

    BILD berichtete, dass die Polizei auch vier Tage nach dem schrecklichen Tod von Daniel H. († 35) weder die Wohnung des mutmaßlichen Täters Yousif A. (22) durchsuchte noch die Nachbarn befragte. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft das Versäumnis bestätigt.

  24. Als ob das etwas ändern würde, ob die Trulla zurücktritt oder nicht… und wenn Merkel auch gleich abtritt, würde das genau gar nichts ändern.

    Diese heruntergekommene und abgehalfterte BRD ist das Problem. Die schwächlichen Deutschen werden bald die Bühne verlassen…

  25. Kirpal 30. August 2018 at 15:39

    Ob das – also die Möglichkeiten dessen was passiert – wohl alles auch mit der Polumkehr zusammenhängt? (Immerhin besteht der menschliche Körper zu einem Großteil aus Eisen :-)))

    So mancher Politiker gehört wieder eingenordet!

  26. Freya- 30. August 2018 at 15:37

    Hatice Akyün?
    "Wisst ihr noch, 1990 …"
    ________________________________

    Naja – immerhin haben wir ein ganzes Land mitgebracht, unsere Wohnungen waren nicht mehr Miete wert, aber immerhin haben wir auch die mit eingebracht. Und wir sind zum grössten Teil im Osten geblieben.

    Die, die in den Westen gegangen sind, wurden auch nicht überall mit offenen Armen empfangen.

    Was bildet sich diese Tussi eigentlich ein, unsere Wiedervereinigung mit der Eroberung durch Migration und Geburtenzahlen gleichzusetzen, die gerade durch Araber und Afrikaner stattfindet?

  27. Auch wenn das Neue Deutschland über taz bis Süddeutsche schreien: „Sie wollen den Volksaufstand
    Die Rechten haben in Chemnitz noch lange nicht genug: Auch am Donnerstag und Samstag wird protestiert.“, haben sie ein Problem.
    Als einfache Bürger wurde ich noch nie von den „Rechten“ behelligt. Ich wurde mal mit einem Bürger konfrontiert der in der Nähe von München von einer Bande Türken zusammengeschlagen wurde. Ich brauche nicht lange im Internet herumstochern um täglich mit islamischen Messerartisten konfrontiert zu werden. Der Teufel, der von den Merkelmedien an die Wand gemalt wird, bin ich noch nie begegnet. Die Motivation des Teufels, der täglich auf deutschen Strassen messert wird mir im Heiligen Koran nachvollziehbar erklärt. Solange wer auch immer dagegen protestiert darf er von mir auf die Strasse gehen und einen Volksaufstand dagegen halte ich nach dem vielen vergossenen Blut für keine schlechte Idee. http://taz.de/Rechte-Szene-in-Chemnitz/!5532417/.
    Das Mass ist voll, Merkels Willkommensplan ist längst übererfüllt.

  28. Dieses Weib soll zur Hölle fahren und beim Großhauptmann Teufel eine Armlänge Abstand wahren, sonst wird sie gefressen. Erst einmal im Maul des Teufels, nützt keine Armlänge Abstand mehr!! Geh meinetwegen auch mit Gott, aber geh!!!!!

  29. Das „shithole“ Köln bekommt, was es verdient.
    „Kölle Allah!“

  30. Warum bis Halloween warten ?, Marokaner will jetzt schon…Alle tot machen

    OT,-….Meldung vom 30.08.2018 – 10:25

    „Alle tot machen“: Asylbewerber rastet in Rathaus komplett aus

    Florstadt – Einen mehr als unrühmlichen und respektlosen Auftritt leistete sich am Mittwochnachmittag ein 34-jähriger Asylbewerber in der Stadtverwaltung in Florstadt (Wetteraukreis). Der Mann beleidigte und drohte Angestellten und widersetzte sich der Polizei aufs Heftigste.Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag berichtete, soll der Mann aus bislang unbekannten Gründen mit Beleidigungen und Drohungen in Richtung der städtischen Angestellten um sich warf. Diese verständigten gegen 15.30 Uhr die Einsatzkräfte der Polizei. Doch auch den Beamten gegenüber zeigte sich der Marokkaner nur wenig respektvoll und wurde schließlich sogar handgreiflich. „Er schlug, spukte und trat nach den Beamten“, so der Sprecher weiter. Eine Polizistin verletzte er dabei an der Hand, als er ihr den Finger umbog. Ihren Kollegen traf er mit der Hand im Gesicht.Unter anderem soll der 34-Jährige Parolen wie „Alle tot und kaputt machen“ von sich gegeben haben. Erst mit den vereinten Kräften von vier Polizisten konnte der Unruhestifter dingfest gemacht und zur Dienststelle transportiert werden.Die Polizei ermittelt nun wegen Beleidigung, Bedrohung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gegen den Asylbewerber. https://www.tag24.de/nachrichten/asylbewerber-fluechtling-florstadt-hessen-beleidigung-drohung-ausrasten-alle-tot-machen-rathaus-755849

  31. OT Verdeckte Provokationstaktik? Aufstachelung der Gemüter gegen die friedliche Bewegung? Denen ist ALLES zuzutrauen.

    Ein 20-Jähriger Syrer ist in Wismar spätabends auf dem Heimweg. In einem Park wird er von Unbekannten beschimpft, niedergeschlagen und getreten. Die drei mutmaßlichen Täter können flüchten. Bei einem weiteren Vorfall wird ein 33-jähriger Eritreer schwer verletzt.

    https://www.n-tv.de/panorama/Unbekannte-verpruegeln-Syrer-mit-Eisenkette-article20598191.html

  32. Nicht nur Reker muß weg, sondern mindestens auch diese (Ober-)Bürgermeister:
    – Barbara Ludwig, SPD, Chemnitz, Mörderin an einem Rollstuhlfahrer (2002: Mord verjährt nicht!) muß SOFORT weg!
    – Thomas Geisel, SPD, Düsseldorf, Überfremdungsbefeuerer. Extrem unbeliebt in der Stadt.
    – Ashok Sridharan, C*DU, Bonn, Inder und Dritter im Bunde der Rheinüberfremder neben Reker und Geisel

  33. Sven Tritschler gebürt großen Dank, daß er wenigstens versucht hat, diesen Irrsinn aufzuhalten !
    Kenne Köln seit der Kindheit (inkl. weniger noch vom Krieg übriggebliebener Ruinen), bin aber die letzten Jehrzehnte kaum mehr dorthin gefahren. Dieses Multikulti mit Dreck und Abschaum an jeder Ecke – einfach abstoßend.
    Mit Politdarstellern der Sorte Reker kann es nur steil begab gehen.

  34. Die Reker hätte eigentlich schon nach den Silversterübergriffen von Nordafrikanern auf deutsche Frauen zurücktreten müssen. Einmal weil sie nicht für Schutz in der Stadt gesorgt hat, zum zweiten weil sie eine wichtige Komplizin bei der versuchten Vertuschung der Vorgänge war, zum dritten weil sie hinsichtlich des Wissen über die Vorgänge gelogen und Albers als Bauernopfer missbraucht hat.

    Lügen haben kurze Beine Frau Reker und wenn man dennoch seiner gerechten Strafe entwischt, dann verursacht solch eine Lüge tiefe Falten im Gesicht.

  35. Gut Aktion. War klar, dass die keinen realen Erfolg hat. Könnte aber Pluspunkte bei den Unentschlossenen bringen und sie eventuell zur AfD bringen.

  36. @ Clint Ramsey 30. August 2018 at 16:11
    Freya- 30. August 2018 at 15:59

    gleich daneben ………..

    https://freie-presse.net/netzgeruechte-chemnitzer-hitlergruss-zeiger/

    Mittlerweile hätte der längst enttarnt sein müssen. V-Männchen?

    Wenn es ein Rechter wäre, hätte es längst reißerische Artikel über ihn gegeben.

    Jedesmal dieselbe Masche. Kein echter Rechter wäre doch so blöd.

    Noch was zum Lachen:

    https://twitter.com/wattsefacker/status/1034412028201496576

  37. @kosmischer Staub 30. August 2018 at 16:25
    Der ist gut. War mir noch nicht bekannt. Und zeigt auch die „Gespaltenheit“ der linken Frauen.
    Deren Hauptmotiv ist (wie bei vielen Frauen): Sie wollen gefallen.
    Und wenn sie einmal (dank massivster Medien-Penetranz) die Story von den „armen Flüchlingen“ und den „bösen Deutschen“ geschluckt haben, ergibt sich der Rest aus der Psyche von vielen Frauen automatisch.

  38. @ Coyll : Ihnen ist eine „weit rechte“ Partei unheimlich ?
    Was ist denn eine „weit rechte“ Partei ?
    Richtig ! – Nach Definition des zum Zeitgeist mutierten, linksliberalen Ungeistes ist jede Partei, welche doch tatsächlich noch Deutsche Interessen (ja, die soll es noch geben) vertritt, eine „weit rechte“ Partei.
    Demzufolge müssen einem all jene unheimlich sein, denen diese wirklich patriotischen Parteien unheimlich sind !
    Ob die AfD vor diesem Hintergrund zu den unheimlichen Parteien gehört, muß sich erst noch erweisen !

  39. @ Zallaqa 30. August 2018 at 16:32
    Die Reker hätte eigentlich schon nach den Silversterübergriffen von Nordafrikanern auf deutsche Frauen zurücktreten müssen.

    Egal was Schlimmes passiert, keiner übernimmt mehr Verantwortung und Rücktritte gibt es auch keine mehr.

    Daran merkt man schon hier stimmt was nicht. Wir werden von Verbrechern der Altparteien beherrscht.

  40. Kirpal 30. August 2018 at 15:39

    War das nicht Guttenberg? Oder wurde der auch gefeuert?

    Aber das interessante ist, dass das (Rücktritt) tatsächlich seit Ewigkeiten nicht mehr vorgekommen ist.

    Aber warum auch? Gegen Merkel gehen seit Jahren tausende Menschen auf die Straße und jeder kennt zumindest den Slogan „Merkel muss weg!“ – und das juckt die Alte überhaupt nicht. Da ist es nur logisch, dass dann erst recht Leute in „kleineren“ Positionen sich denken: „Wenn die bleibt, dann kann ich ja wohl erst recht bleiben“.

    Zu Reker: Die Frau hat nach Silvester ’15/’16 allen ernstes mit ihrer berühmten Armlänge etwas von sich gegeben, was man in der Ecke „Selber Schuld/ Pech gehabt/ Müsst Ihr eben besser aufpassen“ einordnen kann. So weit, so unterirdisch – aber gemäß der Mehrheit der Leute hier in Köln ist doch alles töfte.

    Und wenn mal wieder ein Platz komplett aufgegeben werden muss wie der Ebertplatz, dann schmeißt der Kölner eben die „Hoffnungsmaschine“ an:

    https://www.youtube.com/watch?v=Ypg4lw0O5CY&t=225s

    Hier ist bis auf weiteres Hopfen und Malz verloren.

  41. Alle Armlängen, die sich auftreiben lassen, um Reker aus dem Amt, aus der Stadt, am besten gleich aus dem Land zu entfernen.

  42. Wie man den Ausnahmezustand herbei schreibt

    Autor Vera Lengsfeld
    Spätestens seit dem Interview des Chefredakteurs der stramm linken „Freien Presse“ Torsten Kleditztsch im Deutschlandfunk, dass die Journalisten vor Ort keine Hetzjagden beobachten konnten, ist die von einem Zeckenbiss-Video ausgelöste Medien-Kampagne, in Chemnitz hätten Neonazis Ausländer gejagt, widerlegt worden. Es gibt bis heute keinerlei Beweise. Keine Videos, keine Zeugenaussagen bei der Polizei, keine Anzeigen. Allerdings twitterte sich die Antifa am Sonntag Abend die Finger wund, um Behauptungen über Migrantenjagten zu verbreiten, ohne Beweise zu liefern. Noch am Morgen des 27. August konnte die Polizei zu den beginnenden Medienberichten über „Übergriffe auf Migranten“ nichts sagen…….
    Weiterlesen:
    https://vera-lengsfeld.de/2018/08/30/wie-man-den-ausnahmezustand-herbei-schreibt/#more-3434

  43. Wichtige Meldung alle lesen!

    ——- Sondermeldung ———
    .
    Es gab eine Menschenjagd in Chemnitz,
    .
    von der linken Antifa auf Freunde des Mordopfers!

    Quelle Bundestagsabgeordneter AfD:

    Zitat: “ Update des Berichtes über den Angriff von Linksradikalen auf eine Gruppe junger Leute, die friedlich von der Demo am 27.8. nach Hause gehen wollte.

    Der Sohn meines Freundes, hat dem Vater heute nun alles ohne Adrenalin und mit etwas weniger Schmerzen berichtet.

    Vorausgestellt: Der Sohn war mit dem Mordopfer Daniel seit etwa 20 Jahren befreundet.

    Die Gruppe von fünf Jungs + Schwiegertochter verließen gegen 22:00 Uhr die Veranstaltung und liefen zu Beginn zu sechst die Hartmannstraße landwärts. Nach etwa 200 Metern befindet sich gegenüber der Schmidtbank-Passage eine Imbissbude.

    Dort kauften sie noch etwas zu trinken und bemerkten dabei, das sich dort Mädchen aufhielten, wovon eine schon öfter in einem Lokal auf dem Kaßberg, dem „Emmas Onkel“ gesehen wurde. Dies ist ein Lokal, in dem auch andere Linke, zum Beispiel der Sänger von „Kraftklub” häufiger

    ……. …. ….. “

    Unglaublich, und die Lügenpresse schweigt.
    Rest hier zu lesen:
    https://www.facebook.com/ulrich.oehme.official/photos/a.199981350358141/678529689169969/?type=3&theater=

    Unbedingt auch das neue Janich-Video anschauen:
    https://www.bitchute.com/video/FCT3KJFrXEs/

  44. @Haremhab 30. August 2018 at 16:38
    Scheinbar ist vor allem ein gewisser „Oliver aus Hambergen“ („https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:O.Koslowski“), der das initiert hat. Sieht jedenfalls auf der Diskussionseite so aus. Unter natürlich aus „rein sachlichen Gründen“.
    Vielleicht ein ehemaliger Pirat? Wo die meisten von denen gelandet sind, weiß man ja.

  45. Gerade noch hat unser Kramp-Karrenbauer eine Dienstpflicht für Asyltouristen vorgeschlagen. Bis jetzt hat sich aber nichts getan. Nachdem laut Qualitätsmedien überall in der BRD jetzt der rechte Mob- und Wutbürger unsere Politiker zur Verzweiflung bringt und die Zivilgesellschaft denen dabei im Stich lässt, wäre der Einsatz unserer Asyltouristen als AKKs Hilfspolizei doch das Gelbe vom Ei. Diese Leute waren bereits in ihrer Heimat als Sicherheitskräfte/Freiheitskämpfer für eine Bürgerkriegspartei tätig und verfügen daher über Berufserfahrung. Darüberhinaus sind sie bereits gut bewaffnet. Wer redet da noch von Mangel an Sicherheitskräften? https://www.sueddeutsche.de/politik/cdu-kramp-karrenbauer-schlaegt-dienstpflicht-fuer-fluechtlinge-vor-1.4104606
    Selbstverständlich sollten AKKs Polizei Einheiten ethnisch rein und politisch. homogen zusammengesetzt sein. Kurdiische PKK Regimenter könnten dann die Ordnung in Erdogans AKP Slums wiederherstellen und Shiitische Einheiten unbotmäßigeässige Syrische Sunniten zur Ordnung bringen. Die Franzosen machen es auch so, Flamen aus Rijssel (Lille) oder Atrecht (Arras) unterdrücken die Corsen. Das was Emmanuell kann, kann Angela auch. Wir schaffen das.

  46. @Coyll 30. August 2018 at 16:56
    DAS ist doch eine deren zentralen Methoden in allen westlichen Ländern:
    Bei irgendetwas, was den Linken nicht passt, gibt es einen Riesenmedienaufschrei. Und der passive Medienkonsument denkt: Das muss ja ganz schlimm sein, wenn die alle aufheulen.
    Bei einem Mord, der den linken egal ist, bzw. der nicht in ihr Konzept passt, wird geschwiegen. Und der passive Medienkonsument denkt: Scheinbar ist das gar nicht so schlimm.
    Und das wirkt: Selbst bei mir, der den Medien nichts mehr glaubt, merke ich, dass dieses ganz archaische Verhalten von Menschen beeinflusst wird.

  47. Kirpal 30. August 2018 at 15:39
    Wann ist eigentlich der letzte Politiker zurückgetreten, nachdem er Bockmist gebaut hatte?

    Das muß 1900 schlag mich tot, gewesen sein,
    da ist der große Staatsmann Mümmelmann,nach F.J.S,
    wegen der Einkaufswagenchip Affäre zurückgetreten.
    Einige Zeit später hat er dann seinen „Abgang“ verewigt und
    hat wohl den Fallschirm nicht ausglöst.
    Danach kamen nur noch die Ehrlosen, Genveränderten,Pattexausscheider in Ämter und Würden.
    Diese Krankheit scheint langsam um sich zu greifen und hat auch den DFB und Herrn Löw befallen.

  48. Köln, eine der ältesten Städte Deutschlands mit nunmehr 2000jähriger bedeutender Geschichte verkommt binnen weniger Jahrzehnte zur Restmülltonne. Grandiose Leistung! Dafür einen Extra-Applaus! Auf der einen Seite blutet einem ob des historischen Erbes und der Verantwortung für selbiges das Herz; auf der anderen Seite steigt in einem vermehrt dieses Gefühl der Gleichgültigkeit auf, denn wir dürfen nicht vergessen: Der Großteil der stets jecken und kunterbunten Kölner Knallköppe will es so. Viele suchen zwar eine bezahlbare Wohnung und Sicherheit, aber dann doch auch wieder nicht, weil sie eben MEEEHR bunte Zuwanderung wollen und am liebsten mit “Respect“-Armbändchen und ausgestrecktem Arm unterwegs sind.

    Man könnte die Kölner Situation kurz so umschreiben: (I=Interviewer, K=Kölner)

    I: “Gefällt Ihnen Köln oder wie sie es auch gerne liebevoll nennen: Kölle?“
    K: “Kölle? Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet!!“
    I: “Aber..“
    K: “Wat fott es, es fott!!!!“
    I: “Wenn Sie meinen…“
    K: “Drinks de ejne met?“
    I: “Äh…ich muß weg. Und Tschüß!“
    K: “Ey, wat soll dä Kwatsch????“

  49. Kommunalwahl und Bürgermeisterwahl in Köln: 2020, in ca. 1 1/2 Jahren können die Wähler, wenn sie denn wollen, dem Saustall ein Ende bereiten.

  50. Wieso bekomme ich sowas erst mit, wenn es schon gelaufen ist? wäre sehr gerne dabeigewesen…

  51. Wuehlmaus 30. August 2018 at 17:08
    OT
    Unfassbar, wie die einst seriöse FAZ lügt und manipuliert!
    ———————————————————————————–
    Diese Zeitung ist ein Skandal! ANZEIGE!
    http://www.faz.net/redaktion/

  52. Der Rheinländer, in seiner Natur, vergisst gerne und ist impulsiv. Der Westfale neigt dazu dickköpfig zu sein und nachkartend. Ich hoffe also für meine Heimat Dortmund, dass das unsägliche SPD-Bürgermeister-Abziehbild Sierau (ein ausgesprochener Behinderten Feind – Love Parade, seine Äußerung als Verkehrsplanungs-fuzzi: Alle sollen dorthin LAUFEN) bald abgewählt wird und hier „normales“ Denken einzieht. Glück auf 🙂

  53. Mal was besonders interesantes, was die Stasiartei betrifft, der noch glaubt, das diese aufgehöhrt habe mit dem Mauerfall, wird sich wohl das noch xmal anders überlegen.
    Ex-Stasi-Major Horst Kopp Der Mann, der die Fake News erfand
    • Von
    • Steffen Könau

    Ex-Stasi-Major Horst Kopp zeigt sein Buch „Der Desinformant“.
    Foto:
    DPA
    Berlin/Halle (Saale) –
    Sein größter Coup half der DDR am Ende weniger als Willy Brandt, dem sozialdemokratischen Kanzler der Bundesrepublik, die eigentlich der Feind war. Horst Kopp, Mitarbeiter der Hauptabteilung X der Auslandsaufklärung des Ministeriums für Staatssicherheit, ist im April 1972 unterwegs, dem Sozialdemokraten das Amt zu retten.
    Kopp, eigentlich ein Mann, der Journalisten selbst bei großen Westmedien gezielt mit Falschnachrichten füttert, hat einen Koffer dabei. Die DDR-Führung will, dass Brandt bleibt – und da der SPD die Mehrheit fehlt, soll Horst Kopp sie kurzerhand kaufen.
    Ex-Stasi-Mann Horst Kopp: Der Mann, der Fake News aus der DDR im Westen lancierte
    Es ist die größte Mission des gelernten Schriftsetzers, der den Krieg als Kind erlebt, den Neuaufbau als Neuanfang begreift und nach einer kurzen Karriere als FDJ-Sekretär schließlich 1960 dem Ruf folgt, seine DDR als Offizier beim MfS zu schützen.
    Für den Sohn eines Gastwirtes Ehrensache. Kopp, der über sein Leben jetzt ein Buch geschrieben hat („Der Desinformant“, Das Neue Berlin, 16,99 Euro), entwickelt ein Talent dafür, sich unter falschen Namen zu bewegen, Legenden zu benutzen und Kontaktleute zu führen. In der Abteilung „Agitation“ beschäftigt er sich aber auch damit, „aktive Maßnahmen“ im Kampf um die Köpfe der Zeitungsleser und Nachrichtenhörer auszudenken. „Desinformatija“ heißt das bei den sowjetischen Genossen, „Fake News“ würde man heute sagen.
    Die verbreitet er über einen Wirtschaftsinformationsdienst, den einer seiner IM in Nürnberg aufgebaut hat. Später hilft ihm ein übergesiedelter Defa-Regisseur, Texte in Westzeitungen zu lancieren und die Interessen der DDR so vermeintlich neutral in die Öffentlichkeit zu transportieren. Auch der Stimmenkauf für Brandt fiel erst später auf – und er ist bis heute nicht endgültig geklärt. 100.000 D-Mark will Kopp damals bezahlt haben. Doch einer der angeblichen Empfänger behauptete stets, er habe gegen Brandt gestimmt. (mz)
    – Quelle: http://www.mz-web.de/26289748 ©2017

  54. Blimpi
    30. August 2018 at 15:32
    Es ist ganz einfach nur noch erschreckend,welche Zweitklassigen
    Politiker, öffentliche Ämter bekleiden dürften.
    ++++

    Schon mal einen erstklassigen Politiker in Doitscheland gesehen?
    In diesem Jahrtausend?
    Ich kenne keinen einzigen!

  55. In einem Rechtsstaat würde eine solch üble Kriminelle schon längst keine öffentlichen Ämter mehr bekleiden, sondern ihrem Prozeß entgegensehen. In U-Haft, versteht sich!

  56. OT-Chemnitz:

    https://www.focus.de/panorama/welt/nach-krawallen-in-chemnitz-bericht-justizbeamter-gesteht-veroeffentlichung-von-haftbefehl_id_9506269.html

    Tapferer Justizbeamter gesteht den Haftbefehl geleakt zu haben. Motiv, anders ist die Wahrheit nicht zu befördern gewesen.

    Klasse Mann. Deutschland dankt.

    Jetzt wird er allerdings die ganze Härte dieses sog. Rechtsstaats zu spüren bekommen, seinen Job verlieren, bestraft werden und kaum Chance auf Hartz IV haben dann, während die Täter von Chemnitz, sich auf mildernde Umstände, wegen diesem und jenem freuen dürfen und bis in Ewigkeit/amen unter uns leben werden, nachdem sie vorzeitig entlassen wurden.

  57. Unsere Politiker, uns von der Wirtschaft vor die Nase gesetzt, kein Rückgrat, keine Moral, kein Anstand aber vollkommene Selbstüberhöhung und im Vorgehen ohne Skrupel.
    Und nicht vergessen: Von diesem Volk gewählt!

  58. DFens 30. August 2018 at 17:59

    Bitte sehr:
    Livestream von der PRO-Chemnitz-Demo am CFC-Stadion am 30.8.2018 live ab 18:00 Uhr. „Kretschmer einen Empfang bereiten“. Übertragung läuft bereits. Gute Video u. Audioqualität mit exzellenten Livekommentar des Kameramannes:

    Hier:

    http://www.politikversagen.net/livestream-demo-in-chemnitz-30082018

    Oder hier:

    https://www.facebook.com/wfdwirfeurdeutschland/videos/449060402168156/
    ——————

    UND DA WOLLEN DIE linksfaschistischen TOTEN HIRNE mit anderen Deutschlandhasser-„Bands“ ihre ANTI-Rrächtskonzerte machen !!!

    Na dann, viel Spaß !!!

  59. acrimonia 30. August 2018 at 17:13

    »Köln, eine der ältesten Städte Deutschlands mit nunmehr 2000jähriger bedeutender Geschichte …«

    ———–

    Wenn man sich mit der Geschichte dieses Drecklochs einmal etwas beschäftigt, stellt man schnell fest, daß das seit Jahrhunderten unter der Knute der Pfaffen das übelste Kaff ganz Mitteleuropas war, eh und je die höchste Kriminalitätsrate hatte, stank und immer völlig versifft war. Wer’s nicht glaubt, sollte sich einmal die Ansichten vom Niederrhein von Georg Forster (1790) antun. Das Kapitel IV zum Beispiel, das so heißt:
    ›Anblick von Kölln. Pöbel und Geistlichkeit. Bettelei und Intoleranz. Pferdeknochen unter den Gebeinen in der Ursulakirche. Klimatischer Unterschied in der Religion. Kreuzigung Petri von Rubens. Neuangelegte Stadt bei Düsseldorf. Über die Regierungskunst und über Regentenkünste. Kloster la Trappe.‹

    Hinbekommen haben die Kölner ohnehin nie etwas. Ihren großkotzigen Dom ließ beispielsweise der protestantische (!) Kaiser fertigbauen, weil er Mitleid mit den Katholen dort hatte.

    Nein! Köln hat die Reker und auch die ganzen Kuffnucken verdient. Die passen da alle vollumfänglich hin.

  60. Coyll 30. August 2018 at 15:44

    Gerade mir als Schwerbehinderten ist eine weit rechte Partei manchmal unheimlich, aber bei Leuten wie Frau Reker ist das der einzige Weg, weit mehr als Alternative.
    ——————————————————————————————
    Schön, dass Sie sich als Gehirngewaschener outen. Ein Wunder, dass sie die AFD im Sinne des dritten Reichs nicht als rechte Partei ansehen.Oder etwa doch?
    Niemand will Eutanasie, was Ihnen die Blockparteien auch über die AFD vorlügen, das sollte doch klar sein.
    Übrigens, ich bin auch schwerbehindert. Aber wenigstens nicht im Kopf 🙁

  61. Teufelskreis 30. August 2018 at 17:41
    schmibrn 30. August 2018 at 17:11

    Bei der Gegendemo von Antifa und Moslems hatten etliche Moslems ein Tattoo vom Islamischen Staat.

  62. eule54 30. August 2018 at 17:37
    Blimpi

    Schon mal einen erstklassigen Politiker in Doitscheland gesehen?
    In diesem Jahrtausend?
    Ich kenne keinen einzigen!

    * * * * *

    Das Jahrtausend ist ja noch jung!
    Hat grad erst angefangen – und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!

  63. Zwischenfazit: Chemnitz hat einen Volltreffer gelandet! Die pathologisch hysterische sowie nie da gewesene, vollständig aus dem Ruder gelaufene MSM Propaganda und die Reaktion des Polit-Establishments zeigt: Es wurde frontal ein Nerv getroffen. In gewisser Weise haben die Chemnitzer für einen kurzen Moment die Machtfrage gestellt. Der Medienhype auch heute noch und die Tatsache, dass die Mainstreamer (Berliner Zeitung, Welt etc.) live drauf sind, zeigt dies. Jetzt geht es um folgendes: Lernen, Lernen, Lernen! Wie agiert die polit-mediale Mafia, wenn sie getroffen wurde. Daraus lassen sich Strategien entwickeln.

  64. Vor einigen Jahren, es könnte im Jahr 2013 gewesen sein, wurde Henriette Reker – damals noch nicht Oberbürgermeisterin von Köln, sondern Sozialdezernentin – auf einer sogenannten öffentlichen „Bürgeranhörung“ über den Bau von „Flüchtlings“-unterkünften mit der Aussage konfrontiert, daß die sogenannten „Flüchtlinge“ auch Krankheiten nach Köln bringen würden.
    Daß das so war und ist, braucht hier wohl nicht mehr nachgewiesen zu werden.

    Reker antwortete darauf wörtlich: „Die Krankheiten nach Köln kommen nicht durch die Flüchtlinge, die kommen durch die Touristen.“

    Und weiter äußerte sie im Verlauf der Veranstaltung: „Es sind hochqualifizierte Menschen, die da kommen.“

    Da bleibt nun nur noch die Frage: Hat Frau Reker das selbst geglaubt? Oder hat sie gedacht, daß sie uns das vormachen kann?

    Irgendwie geartete Einsichten sind wohl bei Frau Reker nicht erfolgt, nicht einmal durch das berühmte Kölner Silvester. Vor kurzem hat sie noch mit anderen Oberbürgermeisterkollegen um mehr „Flüchtlinge“ (Reker nennt sie jetzt „Schutzsuchende“) bei Frau Merkel ersucht. Und sie ist dabei, in Köln jetzt ein „Amt für Vielfalt und Integration“ einzurichten.

    Was wir brauchen, wäre ein Amt für Rückführung, aber Reker geht den eingeschlagenen falschen Weg unbeirrt weiter.

  65. @Blimpi 30. August 2018 at 15:32

    Es ist ganz einfach nur noch erschreckend, welche zweitklassigen Politiker öffentliche Ämter bekleiden dürfen.

    Die Leute, die wie Merkel und Co. etwas zu sagen haben, sind m. E. weder erst-, noch zweit-, noch drittklassig, sondern vorsätzliche und wissentliche Saboteure unseres Landes, seiner Ordnung und seines Staatswesens.

  66. Pierre Emil George Salinger über Bürger
    Eine Regierung ist so schlecht, wie die Bürger es zulassen, und so gut, wie die Bürger es erzwingen.

    Dann wählt doch schnellstens alle vorhandenen Schauspieler der POLITBÜHNE in Köln ab.

Comments are closed.