Anna S. (r.) wurde in der Bachstraße vom iranischen Kiosk-Mann Ali S. (44), niedergestochen. Sie starb später im Krankenhaus.
Print Friendly, PDF & Email

Von BEN NICKELS | Düsseldorf kommt nicht zur Ruhe – mindestens der sechste schwere Messerangriff in den letzten Wochen mit fatalem Ausgang und SEK-Einsatz: Der 44-jährige Iraner Ali S. (44) griff am Montag Morgen um 7:38 Uhr mitten auf dem Gehweg der Bachstraße eine 36-Jährige mit einem Messer an. Er war maßgeblich in seiner „Ehre verletzt“ worden.

Die dagegen körperlich schwerst verletzte Deutsche verstarb nach einem Todeskampf zwei Stunden nach der Tat an den erheblichen Stichverletzungen auf der Intensivstation. Die Fahndung nach dem „flüchtigen Mann“ dauert derzeit an.

Am Montagmorgen alarmierte ein Zeuge die Polizei und berichtete, dass ein Mann auf der Bachstraße im prekären Düsseldorfer Stadtteil Friedrichstadt eine Frau attackiert habe. Der Täter habe, so berichtet ein Augenzeuge, die Frau schon ab der Kreuzung Friedrichstraße / Bachstraße „mit einem Messer“ verfolgt. Er soll der Frau zunächst mit der Faust auf den Kopf geschlagen haben. Die Frau sei dann gestürzt, habe bäuchlings auf dem Boden gelegen. Auf dem Boden liegend metzelte er dann feige sein Opfer nieder. Der Täter flüchtete nach der Bluttat. Ein Rettungswagen brachte die lebensgefährlich verletzte 36 Jahre alte Frau in eine Klinik, wo sie trotz aller Bemühungen der Ärzte nicht mehr gerettet werden konnte.

Die iranische Messerfachkraft hatte einen blauen Jogginganzug getragen. Ein Augenzeuge schilderte, dass das Opfer schreiend über die Bachstraße gelaufen sei und laut um Hilfe gerufen habe – auch eine kehlige laut schreiende Männerstimme sei zu hören gewesen. Nach der Tat versuchten Passanten, die Blutungen der Frau mit ihren Kleidungsstücken zu stoppen. Ein Anwohner verfolgte den Täter mit dem Fahrrad in Richtung Brunnenstraße in Bilk. Eine SEK-Einheit wurde dann angefordert, die in die Wohnung des Verdächtigen an der Brunnenstraße eindrangen, um diesen festzunehmen. Der Iraner wurde in der Wohnung allerdings nicht persönlich angetroffen.

Eine Mordkommission „MK Bach“ wurde eingerichtet und hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar – offenbar handelte es sich um eine Beziehungstat oder einen „Ehrenmord im Affekt“, der vor deutschen Strafkammern in der Regel wohlwollend sanktioniert wird. Noch dazu an einer Deutschen.

Bluttaten haben Hochsaison in Düsseldorf

Fast könnte man meinen, in Düsseldorf sei derzeit die „Sechste Jahreszeit am Rhein“ angebrochen. Seit wenigen Wochen nehmen brutale Messer- und Axt-Übergriffe – vor allem in den prekären Ost-Stadtteilen Friedrichstadt, Bilk, Flingern, Mörsenbroich, Rath oder in „Klein Marokko“ im so genannten Maghreb-Viertel Nähe Hauptbahnhof – „beängstigend“ zu.

In Flingern fingerte ein „emotional verwirrter“ Täter am Mittwoch mit seinem 25-cm-Fleischermesser in der Rheinbahn herum und stach dabei einer 27-jährigen Düsseldorferin unvermittelt in den Hals – sie wurde schwerst verletzt, PI-NEWS berichtete.

Mordversuch in Bahn war geplantes Gemetzel an Frauen

Wie die Kripo Düsseldorf nun mitteilte, griff der „Psychisch Verwirrte“ in der Straßenbahn auch zwei weitere Frauen an – Fahrgäste schritten ein und beschützten sie bei dem geplanten Gemetzel nach der ersten Tat. Der Haftrichter verschonte den Täter, der immerhin einen Mehrfachmord in der Linie 709 im Stadtzentrum plante, vor der U-Haft. Der Messerstecher wurde zur mehr-oder-weniger-geschlossenen forensischen Betreuung geschickt. Der Täter sei der Polizei zwar bekannt, wie die ermittelnde Staatsanwältin Britta Zur erklärte, „jedoch nur wegen kleinerer Delikte, bei denen die Ermittlungen wieder eingestellt wurden“.

Zwei Axt-Attacken durch „Verwirrte“ am 20. Juli

Ausgerechnet am 20. Juli – heute vor einem Monat – wurden Spezialkräfte der Düsseldorfer Polizei in gleich zwei Fällen gerufen, da Männer in Düsseldorf „an diesem Freitag“ mit Äxten agierten und unbeteiligte Menschen attackierten. Bei einem Angriff in Düsseldorf-Oberbilk bedrohte ein „Psychisch Verwirrter“ Passanten an einer Linienbus-Haltestelle.

Ebenfalls an diesem Freitag stand in Düsseldorf-Mörsenbroich ein weiterer 71-jähriger (!!) „psychisch traumarisierter Schutzbedürftiger“ mit sehr dunkler Hautfarbe mit einer Axt vor der Tür seiner Nachbarin. Für seine Festnahme kam es auch zum Einsatz von Reizgas und Warnschüssen. Nach sofortiger ärztlicher Einschätzung wurde der Mann statt in U-Haft in eine psychiatrische Klinik chauffiert: Zwei Polizeibeamte erlitten im Zuge der Schussabgabe ein Knalltrauma, der „Randalierer“ eine leichte Schürfwunde. Sanitätsdienste und eine Ärztin wurde daher hinzugezogen und im weiteren Verlauf erfolgte die Einweisung des Mannes nach dem „Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten“ in eine Düsseldorfer Spezialklinik. „20. Juli“ – für was opferten die mutigen Patrioten um Claus Schenk von Stauffenberg ihr Leben?

Düsseldorf-Oberbilk – eine Axt spaltet die Gesellschaft

Am S-Bahnhof Oberbilk stritt sich ein weiterer „Axtschwingender“ aus einem Auto heraus mit Passanten, die es wagten, just am Freitag (halal) einen Hund (haram) mit sich zuführen. Erst fuhr der Wagen weiter, dann drehte er um und der 51-jährige Beifahrer stieg mit einem Beil in der Hand aus. Er ging auf die Gruppe los und holte mit der Axt aus – er drohte immer wieder, mit dem Spaltinstrument auf die Passanten und den Hund einzuschlagen, rangelte dann mit einem 26-Jährigen, der dabei verletzt wurde. Die alarmierten Einsatzkräfte der Polizei trafen den „immer noch axtschwingenden Mann“ aus dem Südland auf der „Mittelinsel“ der Straße an. Auch er kam der Aufforderung der Beamten nicht nach, die Axt fallen zu lassen. Sprachschwierigkeiten – Fragen, Frau KünaXt?

Stattdessen ging er mit erhobenem Kriegsbeil auf die Polizisten zu. Diese setzten Tierabwehrspray – gegen den Mann, nicht den Hund – ein. Der Tatverdächtige – nicht das Opfer – wurde sofort in einem Krankenhaus ambulant versorgt, konnte jedoch von dort glücklicherweise nach Hause entlassen werden. Gegen ihn werde wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt, „seine Personalien“ wurden dazu festgestellt.

Beziehungstat: Ägypter Ahmed F. ermordete seine Tochter Sara (7)

Ebenfalls in Düsseldorf-Rath kam es im Juli zu einer „Beziehungstat“ mit nach Polizeiangaben „typischer Bedrohungslage“, PI-NEWS berichtete umgehend mit Täterdetails. Dabei erfolgte auch ein SEK-Großeinsatz. Der heißblütige 32-jährige Ahmed F. hatte sich während eines Videotelefonats mit seiner Frau Katharina, 44, gestritten. Zum Zeitpunkt des Streits war der Ägypter mit seiner Tochter allein in der gemeinsamen Wohnung. Als die Video-gestützte Auseinandersetzung eskalierte, drohte er, die verzweifelte siebenjährige Sara umzubringen und bedrohte sie mit einem Messer. In Todesangst um Sara fuhr die Mutter von der Arbeitsstelle in die Wohnung und alarmierte sofort die Polizei. Sofort machten sich zahlreiche Einsatzkräfte auf den Weg, auch der Lidl-Markt in Mörsenbroich-Rath wurde geräumt. Spezialeinheiten (SEK) wurden ebenfalls angefordert, da man von einer Geiselnahme ausging. Noch vor der Haustür flehte Katharina F. ihren Mann Ahmed an, der gemeinsamen Tochter Sara nichts anzutun. Leider vergeblich.

Düsseldorf: „Psychisch verwirrter Tunesier“ sticht Security-Mann in den Hals

Ebenfalls im Juli stach ein „psychisch verwirrter“ Düsseldorfer „tunesischer Herkunft“ am Flughafen einem Security-Mitarbeiter von hinten in den Kopf, das Opfer zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. PI-NEWS berichtete mit Details über die Täter-Herkunft, im Gegensatz zur Lückenpresse. Dort konnte man nur lesen, dass der tatverdächtige „Deutsche wohl psychische Probleme“ habe.

Die prekär-bunten Stadtteile Mörsenbroich-Rath, Flingern und Oberbilk werden im Rahmen des „Integrierten Städtebauförderprogramms Soziale Stadt“ mit Integrations-Steuermitteln im dreistelligen Millionenbereich gefördert. Doch Düsseldorf gehört in punkto „Innere Sicherheit“ mittlerweile zu den absoluten negativen Paradebeispielen der Republik. Die Landeshauptstadt Düsseldorf verzeichnete zwischen 2012 bis 2016 zudem mit 63 Prozent den höchsten Schuldenanstieg aller NRW-Großstädte.

Trotzdem lechzte auch Oberbürgermeister Thomas Geisel, 54, SPD (geboren in der Asyl-Chaos-Stadt „Ellwangen“) ausgerechnet im Düsseldorfer Messermonat Juli um „Neues Menschenmaterial“ für seine Asylindustrie, als er in einem Brief an Merkel anbot, illegal importierte Goldschätze aus der so genannten „Seenotrettung“ in der geschundenen Rheinmetropole aufzunehmen. Er wolle ein Zeichen „für mehr Menschlichkeit setzen und das Recht auf Asyl und Integration“.

Ist es nur falsch verstandene „Humanität“ oder steckt zynisches Kalkül zum Schaden der noch verbliebenen deutschen Einwohner dahinter?

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

168 KOMMENTARE

  1. Hatten die Düsseldorfer sich nicht immer mit der „Längsten Theke der Welt“ gerühmt?
    Mutiert Düsseldorf nun zur „Längsten Schlachtbank der Welt“ ?

  2. Mit jedem Bluttat ihrer Gäste wird das Kerbholz von Merkel länger. Ein aussenpolitisches Trümmerfeld, innenpolitisch ein Blutbad auf Raten. Wann nimmt dieser Albtraum ein Ende?

  3. OT, leider aber aktuell

    DDR1 vermeldet gerade, dass das BAMF 43000 Asylfälle gerpüft hat und nur 0,7% (also über 300 Fälle) beanstandet hat. Mit anderen Worten „Es ist doch alles bestens!!!“
    Nein das ist es nicht!!! Was ist mit den 660 000 nicht abgeschobenen abgelehnten sogenannten „Schutzsuchenden“??? Warum werden die nicht abgeschoben das ist die Frage DDR1 und angeschlossene gleichgeschaltete 3te Programme ??? !!!

  4. War doch nur eine deutsche Schlampe. Wozu die Aufregung? Die, die es wissen müssen, sehen das so.

  5. Die Frau hat wohl die Ratschläge des CDU Innenministers von NRW (Reull) nicht beherzigt, dieser Vogel meinte ja alles ist nicht so schlimm, man darf halt nicht jeden an sich heran lassen.

    So geht CDU Politik!

  6. Kommt nicht der linksgrüne Bessermensch „Campino“ von dort?

    Sollte sich seine linksgrüne Drecksband nicht besser in „Tote Deutsche“ umbenennen?

  7. @ Mainstream-is-overrated 20. August 2018 at 20:16

    Silvesterknaller zählen als Sprengstoffanschläge.

  8. Je mehr dieser „Rechtgläubigen“ hier eindringen, um so mehr wird die Zahl feige abgestochener Deutscher steigen.
    Diese Primitivethnien folgen dem Aufruf des Korans: “ und wenn ihr auf die trefft, die ungläubig sind, herunter mit
    dem Haupt!“ ( Sure47, Vers 4 oder Sure 2, Vers 191: “ und tötet sie, wo immer ihr auf die trefft………..!!“
    Dieses feige Pack vergreift sich mit Vorliebe an Frauen, Männer werden nur in Rudeltaktik angegriffen, die könnten
    sich ja wehren!!!!!

    Danke, Kanzlerin, für dieses neue blutige Deutschland!!!!!!

  9. Immer mehr Gewaltstraftaten von Migranten. Meist sind die Opfer Deutsche. Nur werden diese Taten von Politik und Medien verheimlicht. Dafür wird anderes aufgebauscht.

  10. Haremhab: Was hat Campino damit zu tun?
    ——————————

    Campino hat mitgemessert.

  11. Denkt an Spanien. Da hatte ein Nafri die Polizeistation gestürmt. Polizisten haben gefeuert und nun liegt der Täter in der Kiste.

  12. Hier sehen wir die „tapfere“ Kampfesweise der „Rechtgläubigen“:
    Das gestürzte Opfer, eine wehrlose Frau, von hinten mit dem Messer abschächten.
    So wie wir es von der iSS Mörderbande kennen.

  13. Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sprach sich dafür aus, Schiffe mit Asyltouristen an Bord in keinem EU-Land mehr anlegen zu lassen. Darüber sei er sich mit dem maltesischen Regierungschef Joseph Muscat einig gewesen. – derstandard.at/2000085639400/Kurz-will-Fluechtlingsschiffe-nicht-mehr-in-der-EU-anlegen-lassen
    Die einzig sichere Methode um das Gemetzel unserer Asyltouristen zu beenden. Der gesunde Menschenverstand ist zwar in Berlin ausgestorben, hat aber in Wien, La Valetta und Rom überlebt. Wenn jeder Asyl-Reiseveranstalter die moralische Pflicht verspürt Asyltouristen zu bedienen, dann hat er auch die Pflicht sichere Häfen zu organisieren. Die europäische Staaten sind schon reichlich mit Messerartisten versorgt und verzichten auf Nachschub. Der Marktmechanismus sollte auch im Asyltourismuswesen Einzug halten.

  14. Das nennt man Schariakonforme Trennung. Solange diese Blödmenschen noch denken, der Islam ist friedlich …., der Islam kommt aus der Hölle, denn selbst dem Teufel wurde es zuviel. So Merkill du piep, piep,piep, wieder Blut an den Händen. Und ist er wieder polizeibekannt, hätte längst ausreisen sollen usw.?
    Das Schlimmste ist, es berührt mich fast nicht mehr. Es ist schon fast Alltag! Wahrscheinlich würde ich mich wundern, wenn es mal einen Messerfreien Tag geben würde!

  15. @ Stolze Kartoffel 20. August 2018 at 20:11

    „AMIGA-Syndrom…! (Aber-meiner-ist-ganz-anders)
    Mein Mitleid hält sich in Grenzen…“

    Müßte ich länger darüber nachdenken, ob ich den allerübelsten Gestalten dieser Welt den Tod wünsche. Eigentlich wäre es mir lieber, wenn die Hauptverantwortlichen, die diesen Krieg gegen unsere weißen Völker führen, bis zum Lebensende in einem Straflager harte Arbeit leisten müßten.

    Für jede einfache Frau aus unserem Volke, die sich derartig verirrt hat, bringe ich durchaus ein Mitgefühl auf. Zum einen ist die Ratio bei einigen nicht so stark, wie sich andere Triebe/Bedürfnisse äußern, zum anderen sind wir alle einer gewaltigen täglichen Propaganda ausgesetzt.

  16. Ein Iraner ersticht eine Deutsche auf offener Straße und Facebook sperrt den PEGIDA-Livestream. 2 Artikel, die bei PI untereinander stehen und eines deutlich machen : Die Welt ist ein Irrenhaus und Deutschland ist die Zentrale!!!

  17. Stellt euch mal nicht so an, für ein buntes und weltoffenes Düsseldorf muss man schon mal ein paar Blutopfer bringen.

  18. Es war ja nur eine deutsche Schlampe.
    Jetzt ist sie halt tot!
    „Wir schaffen das!“
    „Wir haben Verantwortung!“

  19. Hatte nicht gerade der OB von Düsseldorf per Brief an Merkel
    Nachschub an Kriminellen bestellt?

  20. Wir müssen jetzt einen runden Tisch gegen Rechts einberufen und beraten, was wir gegen all die rechten Hetze und Ausnutzung dieses Vorfalls durch Fremdenfeinde unternehmen können. Als Sofortmaßnahme sollte jetzt der Topf für den Kampf gegen Rechts deutlich aufgestockt werden.

  21. Alles schon ganz normal. Man kuemmert sich mittlerweile schon um die gute Luft in den Staedten,.. um DieselAutos…. das macht man um dem dummen Buerger zu zeigen dass alles ganz normal ist und es auch so bleibt.

  22. Bremen: Nach Amokalarm am Alten Gymnasium
    Eltern des festgenommenen 14-Jährigen wollen Schule anzeigen

    Angehörige beschuldigen die Lehrerin

    Das Plastikgewehr sei in dem Probenraum zurückgeblieben, erzählt „der Onkel“ des Jungen weiter.

    Damit noch nicht genug, habe er den Kopf in den Raum gedreht und „Allahu Akbar, ich habe Geiseln!“ gerufen.

    https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-eltern-des-festgenommenen-14jaehrigen-wollen-schule-anzeigen-_arid,1760219.html

    Mhhh Foto: Der 14-Jährige hat schon eine richtige Männerfigur unsd ist so groß wie die Polizisten!

  23. Das kann ja wohl alles nicht mehr wahr sein! Und die meisten dummen Deutschen bekommen oder wollen nicht mitbekommen, was in diesem Drecksland abgeht. Wann wird Merkill und ihren Schergen endlich das Handwerk gelegt, bevor die Deutschen in ein paar Jahren ganz ausgerottet sind? In Amerika würde da nicht lange gefackelt, einfach abknallen diese Bestien. Das ist Abschaum und keine Menschen. Im Mainstream kein Sterbenswörtchen. Keine 10 Jahre gebe ich diesem Land, dann ist alles zu spät. Wer weiß, was sich diese Politverbrecher in den nächsten Jahren noch alles einfallen lassen. In einem Video auf Jouwatch heute, wie sich unsere s.g. Polizei von jungen Kuffnucken anmachen lassen. Aber bei deutschen Kartoffeln, da sind sie stark und lassen ihre Macht über uns raushängen.

  24. Marx und Bedford-Strohm samt deren Lakaien werden wieder tönen: „Das Schlimmste daran ist, dass es den Rechten Zulauf gibt“. Beileid, Mitleid oder gar eine Verteidigung eines ehemals christlichen Landes gegen die „Kultur“ der Teufelsanhänger sucht man bei diesen Menschen, wie auch bei der Fööhrerin aka IM erika und deren subalternen Höflingen vergeblich.

  25. Ein 32 Jahre alter Mann ist in Braunschweig bei einer Schlägerei lebensgefährlich verletzt worden.

    Der Braunschweiger war in der Nacht auf Sonntag mit zwei Frauen und einem Mann unterwegs, als er nach Polizeiangaben vom Montag mit einer Gruppe aus drei Personen in Streit geriet, die seine Begleiterinnen beleidigt haben sollen.

    Der 32-Jährige ging daraufhin mit einer Eisenstange auf die Gruppe zu, worauf er von einem 22-Jährigen mit einem Faustschlag niedergestreckt wurde und mit dem Kopf aufs Pflaster schlug.

    Der 22 Jahre alte mutmaßliche Schläger floh nach der Attacke, wurde am Sonntagvormittag vorläufig festgenommen und am Montag wieder auf freien Fuß gesetzt.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Schlaegerei-in-Braunschweig-32-Jaehriger-lebensgefaehrlich-verletzt

  26. Wer sich als deutsche Frau nach den ganzen Vorfällen der letzten Jahre immer noch mit Moslemmännern abgibt, darf sich über solche Folgen eigentlich weder wundern noch beschweren.

  27. Ich hoffe immer wieder, dass bei Fahndungen endlich Schusswaffen für diese menschlichen Müllhaufen benutzt werden. Wird aber ein Wunsch bleiben.

  28. Hallo PI-ler,
    ich bin über Pegida und Stürzenberger auf PI-News gestossen und lese seit einiger Zeit passiv mit.
    Habe viele weitere Infos erhalten und mir nun auch einen Account zugelegt.
    Man muss sich einreihen und aktiver werden, im Netz und auch im Alltag und bei Demos auf der Strasse.
    Jetzt oder nie!
    Unsere Freiheit und unsere Gesellschaft ist es wert, sie zu verteidigen.
    Und das Gute, das Patriotische kann noch siegen.
    Und falls nicht, möchte ich meinen Enkeln wenigstens ehrlich berichten können, was ich erkannt und getan habe, es zu verhindern.
    Schluss mit dem Wegducken hinter der Gardine.
    Für Einigkeit statt Buntheit.
    Für Recht statt Willkür, Mainstream und Willkommensbonus.
    Für Freiheit statt Zensur und Scharia.

    Der Fairmann.

  29. Wikileaks : „Deutschland nicht mehr Bananen-Republik, sondern zur Republik der Einfaltspinsel verkommen und mit gewaltbereiten Migranten geflutet“

    Email vom 21.2. 2016 von einem US-Geheimdienstler an Podesta, dem ehemaligen Stabschef unter Obama im Weißen Haus und Wahlkampfmanager für Clinton:

    Multikultistan: Ein Horror-Staat für gewöhnliche Deutsche

    Großbritannien hat etwas von einem seltsamen Mann, der in einem von Einwanderung verwüsteten Europa lebt. Es hat auch eine große Anzahl von erfolgreichen nicht-westlichen Einwanderern wie z.B.
    Hindus / Sikhs und Chinesen. In scharfem Gegensatz dazu, die britischen Muslime, Schwarze,
    Roma und andere problematische Einwanderergruppen sind nicht besser als die des
    Kontinents, wie ich zu einem späteren Zeitpunkt mit Statistiken zeigen werde.

    Muslimische Immigration und multikultureller Wahnsinn haben eine Spur von Elend und Chaos in Deutschland hinterlassen – mit weit schlimmeren Folgen aufgrund der demografischen Entwicklung

    Muslime machen nur 9% der Berliner Bevölkerung aus, sie machen aber 70% der
    jungen Wiederholungsverbrecher aus, enthüllte Berlins Staatsanwalt Roman Reusch
    Um genau zu sein. 46% von Berlins Jugendserienkriminellen sind arabischer Herkunft, während 33% von ihnen türkischer Abstammung sind.

    Reusch sagte das im Spiegel:
    „In Teilen [von Berlin] besteht die Bevölkerung fast ausschließlich aus Problem-
    Fälle. „Wie er es erzählt, Einwandererkinder im jungen alter von sechs oder sieben Jahren wenden
    sich der Kriminalität zu und wachsen damit auf, um ehrliche und hart arbeitende Menschen als Opfer-Ziele anzusehen – Als einfache Beute und leicht „verdientes“ Geld. Die deutsche Gesellschaft ist völlig machtlos im Angesicht der wachsenden rücksichtslosen Gewalt und Verbrechen.

    Die deutsche Polizei und das deutsche Strafjustizsystem als großer Witz zu beschreiben, wäre großen Witzen gegenüber unfair.

    Sie wird nicht überrascht sein zu hören, dass der freimütige Staatsanwalt hat
    Inzwischen wurde er von seinem Arbeitsplatz entlassen und von Gesprächen mit den Medien ausgeschlossen.

    Sie werden nicht überrascht sein zu hören, dass der Staatsanwalt der kein Blatt vor den Mund nahm,
    inzwischen von seinem Arbeitsplatz entlassen und er ein Sprechverbot für die Medien erhalten hat.

    Die deutsche Polizei gibt zu , dass große Einwanderungsgebiete in Berlin,
    Hamburg, Ruhrgebiet usw. zu Polizeiverbotszonen geworden sind, in denen sich Kriminelle befinden
    und Extremisten freie Herrschaft haben. Wenn eine einzelne Polizeistreife
    einen Abstecher in Deutschlands ethnische Kriegsgebiete macht, ist das Auto sofort von einem schreienden Lynchmob umgeben, ähnlich wie es US – Soldaten in Bagdad erging, auf der Höhe der
    Probleme, fügte Roman Reusch hinzu.

    Schauen Sie sich Aufnahmen von Berlins Wedding-Viertel an, das zu
    gefährlich für einen einzelnen Polizisten zum arbeiten geworden ist, wie ich von einem Polizisten erfahren habe, der zu seiner eigenen Sicherheit Zivilkleidung trug.

    Dieses Video erklärt erklärt, dass die Gewalt von Immigranten gegen Polizisten rasch zunimmt. Das Problem ist aber nicht nur auf Polizeibeamte in Berlin und Hamburg beschränkt. Das Ruhrgebiet ist ein anderes erwähnenswertes Beispiel, wo eine Entstehung von polizeifreien
    No-Go-Bereichen erlebt . Das bestätigt ein Westen-Interview mit mit Bernhard Witthaut, dem verschwiegenen Vorsitzenden von Deutschlands größter Polizeigewerkschaft, der so viel mehr weiß, als er uns weismachen will.

    Ein Polizeisprecher weist auf Berlins immer schlimmer werdende ultragewalttätige
    Ghettos auf einer Karte. Anlage

    In einigen Jahrzehnten wird er nicht mehr so ??präzise sein müssen, da kann er einfach in die allgemeine Richtung von Berlin winken. Das operative Wort ist Demografie – ein Konzept, das den deutschen Linken, die an einer schweren Krankheit der Zahlenblindheit leiden.

    Weiße flüchten aus West-Berlin, um der Einwanderungsgewalt zu entgehen die
    speziell auf einheimische Deutsche ausgerichtet ist . So sagte es die (gestorbene) Jugendrichterin Kirsten
    Heisig in einem ZDF-Bericht.

    Gruppen von schwer bewaffneten jungen Türken und Arabern schlagen routinemäßig
    weiße Jugendliche zu Brei, vor allem ihre Gesichter und Zähne, währenddessen
    sie die ganze Episode für die Verteilung unter ihren Kumpels filmen. Der Jugendrichter stellt die grausigen Details zur Verfügung.

    Anti-weißer Rassismus der bösartigsten Art ist eine Tatsache vom Leben in ganz Europa geworden, aber vielleicht nirgends mehr als in Deutschland. Kirsten Heisigs Buch „Das Ende der Geduld“, beschreibt den viszeralen Hass vieler Muslime gegenüber einheimischen Deutschen, die täglich einem Strom von Menschen ausgesetzt sind von Missbrauch und ethnische Beleidigungen in ihrem eigenen Land. Sogar junge türkische Frauen scheuen sich nicht, einheimische Mädchen „deutsche Huren“ zu nennen und „Deutsche“ sollen vergast werden „zu skandieren, schreibt sie. Hier skandieren junge muslimische Frauen“ So sieht deutscher Inzest bei Polizisten “ aus. Anlage

    Einheimische Schüler an von muslimischen Immigranten dominierten Berufsschulen
    überdauern oft nicht eine Woche und können glücklich sein wenn sie unbeschadet ihren Tyrannen körperlich unverletzt zu entkommen.

    In diesem Filmmaterial bewerfen vier Immigranten einen deutschen Mann in einem
    Berliner U-Bahn-Station, schlagen ihn ins Koma und hinterlassen ihn dauerhaft Gehirn-beschädigt.

    Die Vier Täter waren Jugendliche aus Albanien, Kosovo, Irak und Nigeria, die zuvor
    das Opfer und seine Kollegen mit „Scheiß-Nazis“ und „wir hassen Deutsche“ anschrien. Die Tatsache, dass die meisten oder alle von ihnen wahrscheinlich Flüchtlinge , die von Goody-Goody Deutschland Asyl erhalten haben, tragen zusätzlich zu dem abscheulichen Art des Verbrechens bei. Ich könnte Ihnen noch viele ähnliche Beispiele geben, bis die Kühe nach Hause kommen. Und das sind nur die Fälle , die irgendwie an den Zensoren vorbei geschlichen sind.

    Deutschland sei schon längst weiter als eine Bananenrepublik (beyond the
    banana republic phase) und zu einem Reich der Einfaltspinsel geworden (entered 2
    the realm of patsydom). .. usw.

    https://wikileaks.org/podesta-emails/emailid/295

  30. Eine Kollegin, die in der vergangenen Woche in Mönchengladbach war, erzählte von der Gutgläubigkeit im milden wilden Westen. Alle Kollegen dort glaubten, wir in Sachsen seien alles Nazis.

    Nun gut, wenn es bei euch gegen Nazis ist, wenn man sich abschlachten lässt, dann macht mal.

  31. Die Deutschen, die sich von einem Extrem ins andere bewegt hätten, lebten unter der politisch korrekten Devise: Deutschland unter alles!

    Die Einzigen, die das verstanden hätten, seien die in Europa lebenden
    Juden, welche in absehbarer Zeit komplett wegen des Antisemitismus der europäischen
    Muslime in die USA oder nach Israel auswandern würden.
    Neben Juden und Homosexuellen seien junge deutsche Mädchen eine weitere
    Zielgruppe junger Muslime, welche die deutschen Mädchen gern als »SexSklavinnen«
    hielten (referring to the large number of white sex slaves once or still
    held by German Muslim pimps).

    Der Verfasser des Geheimdienstberichts schrieb Hillary Clintons Wahlkampfmanager
    dann, dass 70 Prozent der Türken in Berlin von deutschen Steuergeldern
    in Form von Sozialhilfe oder anderen öffentlichen Zuwendungen leben. Er fühle
    sich dabei humorvoll an Schilder im Rocky Mountain Nationalpark erinnert, auf
    denen es heiße, man solle die Eichhörnchen nicht füttern, weil diese sonst immer
    fauler würden, sich weiter vermehrten und jene, die sie füttern, irgendwann beißen
    würden.

    Der Großteil der jungen Muslime in Deutschland sei weder schul- noch
    ausbildungsfähig und bedeute eine große Bürde für die Deutschen, die künftig
    immer mehr für den Lebensunterhalt dieser Gruppe zahlen müssten.

    https://www.jochen-roemer.de/Gottes%20Warnung/Hintergrund/Archiv/Beitraege/Der%20Geheimdienst%20der%20USA%20nennt%20Deutschland%20eine%20Bananenrepublik

  32. Weiteres erschreckendes aus dem 2016 Wikileaks US-Geheimdienstbericht an Podesta:

    (For example, the Hezbollah faction within the ZDF sees the subject of
    Deutschenhaß (hatred of Germans) as one big joke and uses its well-honed
    rapier wit to maximum effect )

    Zum Beispiel sieht die Hisbollah – Fraktion beim ZDF das Thema
    Deutschenhass als einen großen Scherz an und nutzt diesen Witz gekonnt mit maximaler Wirkung als Waffe .

    Während deutsche Frauenhäuser überfüllt sind mit verängstigten Einwanderinnen, erzählen
    durchgeknallte deutsche Richter den missbrauchten muslimischen Frauen, dass
    Ihre unmenschliche Behandlung in den Händen ihrer Männer
    für muslimische Frauen dazugehört.
    Deutschland hat schon viele Ehrenmorde gesehen.

    Der deutsche Multikulti-Terror-Staat ist ein extrem gefährlicher Ort
    für PolitischInkorrekte. Um nur vier Immigrantenkritiker zu nennen,
    Kirsten Heisig hat sich umgebracht; Seyran Ateþ tauchte nach einem Angriff unter
    in der niemand einen Finger hob, um ihr zu helfen; Thilo Sarrazin wird
    für den Rest seines Lebens einen Leibwächter brauchen; während Roman Reusch degradiert wurde
    mit einem Medien-Maulkorb. Im Handumdrehen könnte ich mit Google schnell ein halbes Dutzend
    prominente Aktivisten finden, die ähnliche Schicksale erlitten haben. Darüber hinaus,
    Tausende von Dissidenten aus der 2. Reihe wurden geächtet,
    schikaniert und um ihre Existenz gebracht. Hey, wer braucht die Stasi, wenn du die
    Multikultis hast ?!

    https://wikileaks.org/podesta-emails/emailid/295

  33. Die Frau ist bestimmt nicht auf die Ficki-Ficki Anmache eingegangen und musste deshalb sterben.

    Dass sich dieses Gesindel, welches die eigenen Frauen zurücklässt, einbildet hier in Deutschland Anspruch auf deutsche Mädchen und Frauen zu haben, zeigt doch nur wie dreist die wirklich sind.

    Man sollte dieser Männer deshalb schon aus seinem familiären Umfeld fernhalten, weil viele von denen in dem Bewusstsein hier sind, dass sie unbedingt und ganz schnell eine Deutsche Frau bekommen müssen.

    Vorzugsweise versuchen sich diese Männer (auch über 40jährige) an die ganz jungen Mädchen 13-14 heran zu machen. Dort erzählen sie ihre Märchen von den Fassbomben und das sie die Mama die dort zurückbleiben musste ganz viel vermissen.

    Leider zieht bei den unerfahrenen 13 jährigen diese schmutzige Masche, deshalb beschützt eure Töchter!

  34. Was bei einer multikulturellen Verbindung raus kommen kann, liegt klar auf der Hand.

    Warum geben sich deutsche Frauen nur mit diesem Abschaum ab?

  35. Wer ist wohl Schuld und welche Partei könnte uns noch retten?
    Die Antworten sind eigentlich klar.
    Wann begreifen es die Deutschen?

  36. Nicht der einzige Mord an einer Frau, bereits am Donnerstag wurde in Koblenz Neuendorf (extrem bereicherter Stadtteil) die 5-fache Mutter Natalie von ihrem 43-jährigen Exmann Mourad erstochen.

    Irgendwie hört man davon allerdings gar nichts, das Schweigen im Blätterwald ist ohrenbetäubend.

    Einer der wenigen Artikel ist der hier https://www.bild.de/regional/frankfurt/koblenz/fuenffach-mutter-in-koblenz-erstochen-56738628.bild.html

    Bild war auch das einzige Medium, das es wagte, den „Deutschen“ Mourad zu erwähnen. Der Artikel dazu ist allerdings jetzt nur noch hinter einer Paywall verborgen.

  37. Das Schreckliche an den vielen Gräueltaten durch die Illegalen ist das eiskalte, nicht darauf Reagieren und die Teilnahmslosigkeit unserer gesamten Politikerbande!

  38. Ich würde mir Aufklärung darüber wünschen aus welcher Asylantenkaschemme diese Bestie stammt, denn wo einer von denen ist, da sind noch mehrere, ein Merkel Ork kommt selten alleine.
    Und mittlerweile ist es ja landläufig bekannt, dass diese Asylkaschemmen immer Ausgangspunkt sind für derartige Verbrechen im gesamten Umfeld bzw. Stadtgebiet.


    Raus mit diesem Pack! Oder müssen wir nachhelfen?

  39. Trotzdem lechzte auch Oberbürgermeister Thomas Geisel, 54, SPD (geboren in der Asyl-Chaos-Stadt „Ellwangen“) ausgerechnet im Düsseldorfer Messermonat Juli um „Neues Menschenmaterial“ für seine Asylindustrie, als er in einem Brief an Merkel anbot, illegal importierte Goldschätze aus der so genannten „Seenotrettung“ in der geschundenen Rheinmetropole aufzunehmen. Er wolle ein Zeichen „für mehr Menschlichkeit setzen und das Recht auf Asyl und Integration“. (s.o.)

    Ja, der feine Herr Geisel von der Scharia-Partei SPD hätte gerne mehr davon.

    Hier im Karneval verkleidet als Puffdaddy Wollersheim:
    http://www.rp-online.de/polopoly_fs/goldketten-porno-baertchen-dicke-schminke-kuenstliche-1.5690808.1452713886!httpImage/1131933699.jpg_gen/derivatives/d940x528/1131933699.jpg

  40. Wenn einer Moslemfrau die Kopfwindel runtergerissen wird, ist das für die Lügenpresse ein Fall von bundesweiter Bedeutung. Der Fall von Düsseldorf hat da offensichtlich nur regionale Bedeutung …

  41. Eine Nachbarin:“Er ist geistig zurück geblieben!“
    Vor Gericht gibts Standpauke und 3 Minuten : DuDuDu….
    Da kann man sich Fahndung gleich knicken.

  42. HATTE ER SIE ZUVOR VERFOLGT?
    Kiosk-Mann ersticht Nachbarin

    Düsseldorf – Mysteriöser Mord in Düsseldorf: Die Polizei sucht den iranischen Kiosk-Mann Ali S. (44), nachdem er Nachbarin Anna S. (36) vor ihrer Haustür erstochen haben soll. Hatte er sein Opfer bereits seit Monaten verfolgt?

    Was war sein Motiv? Die Polizei schweigt dazu, aber: laut einer Nachbarin von Anna S. hatte Ali S. die Event-Planerin seit längerem verfolgt.

    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/polizei/frau-erstochen-mann-auf-der-flucht-56771684.bild.html

  43. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4039515

    POLIZEIPRÄSIDIUM MANNHEIM
    POL-MA: Heidelberg: Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung eines Vorfalls am frühen Sonntagmorgen, Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts wurden eingeleitet
    20.08.2018 – 16:39
    Heidelberg (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

    Wie bereits berichtet wurde am Sonntag gegen 01.45 Uhr in Höhe der Poststraße 4-5 vor einem Schnellrestaurant ein 36-jähriger Mann von einer Personengruppe angegriffen. Der Geschädigte wurde mit schwersten Kopf- und Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen.

    Die Sachbearbeitung übernahm das Dezernat Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Heidelberg ermitteln die Beamten nunmehr wegen eines versuchten Tötungsdelikts zum Nachteil des 36-Jährigen.

    Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll es im Vorfeld der Tat im Eingangsbereich der McDonalds Filiale in der Rohrbacher Straße zwischen dem 36-jährigen Mann und mehreren bislang unbekannten Männern zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein.

    Da sie sich bedroht fühlten, wandten sich der 36-Jährige und sein Begleiter in die Poststraße, wo sie in Höhe der Hausnummer 4-5 von einer größeren Personengruppe eingeholt worden sein sollen. Sodann griffen mehrere Personen den 36-Jährigen an und traktierten ihn, am Boden liegend, zielgerichtet gegen den Kopf.

    Zwei der Verdächtigen wurden wie folgt beschrieben:

    – Mitte 20 Jahre, ca. 180 cm, schlank, längere Nase, eventuell
    arabischstämmig, lockige ca. 5 cm lange Haare, seitlich kurz rasiert,
    gelbes T-Shirt, dunkle Umhängetasche, silberne Halskette;
    – Mitte 20 Jahre, ca. 170 cm, dick, kurzer Vollbart, eventuell
    arabischstämmig, Poloshirt mit breiten Querstreifen (rosa-grau-weiß)
    Außerdem sollen nach der Tat zwei kleinere Gruppen über den Parkplatz P1-Poststraße geflüchtet sein. Eine Person sei dabei beinahe mit einem parkenden dunklen Pkw, ähnlich VW Golf, kollidiert.

    Das Dezernat Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg sucht nun nach Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise auf mögliche Tatverdächtige geben können. Ferner wird der Fahrer oder die Fahrerin des parkenden dunklen Pkw, ähnlich VW Golf, gesucht, welche/r als Zeuge/in in Betracht kommen könnte.

    Die Personen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

  44. Beziehungstat? Kein Mitleid. Nein, die Lage ist viel zu ernst. Ich sage sogar, GUT wenn es die erwischt, denen wir den Niedergang Europas zu verdanken haben. Es wird alles noch viel, viel grausamer.

  45. @ Eisfee 20. August 2018 at 21:04
    Nicht der einzige Mord an einer Frau, bereits am Donnerstag wurde in Koblenz Neuendorf (extrem bereicherter Stadtteil) die 5-fache Mutter Natalie von ihrem 43-jährigen Exmann Mourad erstochen.

    Irgendwie hört man davon allerdings gar nichts, das Schweigen im Blätterwald ist ohrenbetäubend.

    Einer der wenigen Artikel ist der hier https://www.bild.de/regional/frankfurt/koblenz/fuenffach-mutter-in-koblenz-erstochen-56738628.bild.html

    Bild war auch das einzige Medium, das es wagte, den „Deutschen“ Mourad zu erwähnen. Der Artikel dazu ist allerdings jetzt nur noch hinter einer Paywall verborgen.

    In Koblenz ist der Killer ein Algerier mit deutschem Pass!

    Die ermordete 5-fach Mutter auch keine Deutsche.

    Multikulti killt.

  46. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4039516

    POLIZEIPRÄSIDIUM MANNHEIM
    POL-MA: Heidelberg-Neuenheim: Gemeinschaftliche gefährliche Körperverletzung und Bedrohung, Polizei Heidelberg-Nord sucht dringend Zeugen!
    20.08.2018 – 16:40
    Heidelberg-Neuenheim (ots) – Wie bereits berichtet, kam es am Sonntag gegen 01.35 Uhr im Neckarvorland zu einem Vorfall zwischen einer Personengruppe und einem 18-jährigen Mann und dessen 17-jährige Begleiterin, die die Personengruppe passieren wollten. Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Nord ergaben neue Erkenntnisse.

    Der 18-Jährige und die 17-Jährige gingen zusammen mit einer weiteren 18-jährigen Freundin am Gehweg der Neckarwiese entlang in Richtung Ernst-Walz-Brücke. Kurz nach dem Passieren des dortigen Toilettenhäuschens stand eine Gruppe von ca. acht Männern, die dem Trio den Weg versperrte. Zunächst soll ein Mann, den 18-Jährigen „angemacht“ und in der Folge beleidigt haben. Der Mann wurde wie folgt beschrieben:

    ca. 19 Jahre, 170 cm, gebräunte Haut, unreines Gesicht, beigefarbene „verkehrt herum“ getragene Basecap, lange dunkle Hose und mit T-Shirt bekleidet.

    Das Trio setzte seinen Weg auf der Neckarwiese fort, worauf zunächst zwei, dann immer mehr Personen ihnen hinterherliefen und sie schließlich einholten. Danach wurden sie von den Verfolgern bedrängt und herumgeschubst. Anschließend wurde der 18-Jährige von einem Täter mit der Faust auf den Kopf geschlagen. Dieser Täter wurde wie folgt beschrieben:

    ca. 15-17 Jahre, 180 groß, helle/blasse Hautfarbe, schlank, trug ein weißes T-Shirt mit blauen Ärmeln.

    In der Folge wurde der 18-Jährige von einem anderen Täter getreten.

    Die 17-Jährige wurde von zwei Personen ins Gesicht gespuckt, bei einem handelte es sich wohl um den ca. 19-Jährigen mit „verkehrt herum“ getragenen Basecap. Danach wurde die 17-Jährige von einem bislang unbekannten Täter auf den Hinterkopf geschlagen.

    Zu Guter Letzt soll ein weiterer bislang unbekannter Täter den 18-Jährigen und dessen 17-Jährige Begleiterin mit einem Messer bedroht haben.

    Dieser wurde wie folgt beschrieben:

    ca. 24 Jahre, 190 cm, dick, orientalisches Aussehen, Vollbart, trug ein schwarzes Basecap und etwa „auffällig Rotes“.

    Das Trio ging dann in Richtung eines dortigen Kiosks und verständigte die Polizei.

    Sowohl der 18-jährige als auch die 17-Jährige wurden leicht verletzt.

    Der Ermittlungsdienst des Polizeireviers Heidelberg-Nord übernahm die Sachbearbeitung und ermittelt nun wegen gemeinschaftlich begangener gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung.

    Ein Tatzusammenhang mit dem versuchten Tötungsdelikt in der Poststraße, wenige Minuten später, wird derzeit nicht gesehen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich hier um zwei getrennte Vorfälle mit unterschiedlichen Tatbeteiligten.

    Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise auf die Tatverdächtigen geben können, werden dringend gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter 06221 45690 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

  47. Ach ja, die deutschen Lügen-MSM verheimlichen natürlich wieder die Herkunft des Täters aber als ich davon hörte, wusste ich, dass ein importierter Primat der feige Mörder war. Bin ich schlau?!

  48. …und der nächste Strich auf der Liste der dicken Zonenwachtel.Die hat mittlerweile allerhand auf dem Kerbholz.Das die noch ruhig schlafen kann…

  49. Kein Mitleid für Düsseldorf, diese ekelhafte Stadt. Nur Trauer über das Opfer, das – warum auch immer – Opfer wurde. Das Rezept der SPD gegen solche Missgeschicke: mehr Familiennachzug, mehr Anerkennung für die Täter! SPD happens!

  50. @ Freya- 20. August 2018 at 20:57

    „Die Deutschen, die sich von einem Extrem ins andere bewegt hätten, lebten unter der politisch korrekten Devise: Deutschland unter alles!

    Die Einzigen, die das verstanden hätten, seien die in

    Europa lebenden Juden, welche in absehbarer Zeit komplett wegen des Antisemitismus der europäischen
    Muslime in die USA oder nach Israel auswandern würden.“

    Hat Herr Schuster auch schon seine Koffer gepackt oder wird er sich noch weiter zivilcouragiert und unbeirrbar gegen die AfD einsetzen?

  51. KIND (5) ANGEFAHREN, FAMILIE RASTETE AUS
    Knast für Familienvater, der Unfallzeugin verprügelte

    Düs­sel­dorf – Au­gen­zeu­gin Mar­ti­na S. (50; Name ge­än­dert) !!! FOTO !!! wurde nach einem Un­fall von der Fa­mi­lie des an­ge­fah­re­nen Kin­des (5) in Düsseldorf-Flin­ger ver­prü­gelt. Jetzt wurde der Fall vor dem Amts­ge­richt Düs­sel­dorf ver­han­delt.

    Laut Staats­an­walt­schaft soll der an­ge­klag­te Bran­ko M. (32) im Mai 2017 Mar­ti­na S. erst be­lei­digt, ihr dann eine Ohr­fei­ge ver­passt und ihr dann zweimal mit der Faust ins Ge­sicht ge­schla­gen haben. Sein Vater Zi­vi­ta (55) soll die 50-Jäh­ri­ge an den Ohren ge­packt und ge­schüt­telt haben.

    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/urteil/urteil-wegen-unfallpruegelei-54668172.bild.html

    Gut integrierte Familie!

  52. @ tron-X 20. August 2018 at 21:17
    Eine Nachbarin:“Er ist geistig zurück geblieben!“
    Vor Gericht gibts Standpauke und 3 Minuten : DuDuDu….
    Da kann man sich Fahndung gleich knicken.

    Nein, das ist nur eine Schutzbehauptung von Kuffnucken!

    Der Bruder hat es gesagt.

  53. „Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    Die Frau ist bestimmt nicht auf die Ficki-Ficki Anmache eingegangen und musste deshalb sterben.“

    Genau daran dachte ich auch. Muslime „flirten“ ja sehr offensiv. Und ein nein wird schon als Ehrverletzung angesehen.

  54. @ pow14 20. August 2018 at 21:25
    Kein Mitleid für Düsseldorf, diese ekelhafte Stadt. Nur Trauer über das Opfer, das – warum auch immer – Opfer wurde.

    Sie war halt leider seine Nachbarin.

  55. Mich schockiert bei jedem schlimmen Verbrechen dieser und ähnlicher Art,
    die Emphatielosigkeit unserer Politiker der Altparteien.
    In meiner SPD-Zeit habe ich in der AsF Politik für Frauen gemacht
    und wir waren gemeinsam richtig gut.
    Heute sind die deutschen Frauen zum Freiwild geworden, für das sich anscheinend
    niemand mehr interessiert und stark macht.
    Ich spüre keinerlei Solidarität mit den geschundenen weiblichen Opfern.
    Das macht mich so fassungslos.
    Heutzutage wird sogar gegen den Schutz der deutschen Frauen demonstriert,
    weil man mit der AFD nicht „gemeinsame Sache“ machen will.
    Sind die Weiber, wie Frau Dreyer, von allen guten Geistern verlassen?
    Ich verachte meine politisch aktiven Geschlechts-Genossinnen mittlerweile
    zutiefst, so sie nicht in der AFD tätig sind.

  56. @Vielfaltspinsel 20. August 2018 at 21:26
    Freya- 20. August 2018 at 20:57

    „Die Deutschen, die sich von einem Extrem ins andere bewegt hätten, lebten unter der politisch korrekten Devise: Deutschland unter alles!

    Die Einzigen, die das verstanden hätten, seien die in

    Europa lebenden Juden, welche in absehbarer Zeit komplett wegen des Antisemitismus der europäischen
    Muslime in die USA oder nach Israel auswandern würden.“

    Hat Herr Schuster auch schon seine Koffer gepackt oder wird er sich noch weiter zivilcouragiert und unbeirrbar gegen die AfD einsetzen?

    Der Zentralverrat der Juden wird wie unsere Pfaffen vom deutschen Staat bezahlt! Wessen Brot ich ess…

  57. DEUTSCHLAND das LAND der TOTEN FRAUEN!
    Jetzt bekommt man Verständnis für den AFD Mann KAI GNIFFKE und seine Aussage:
    Er kann doch nicht über ALLE MORDE BERICHTEN!!

    Offenbar wurde die Frau von ihrem „Stalkenden NACHBARN“ erstochen.
    Die Chancen auf solche Nachbarn erhöhen sich stündlich!
    https://www.bild.de/

    Und gleich noch eine Bluttat in Koblenz: Junge fünffach Mutter erstochen!
    https://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/totschlag/fuenffach-mutter-erstochen-56750844,view=conversionToLogin.bild.html

    Das Blut fließt an allen Ecken!
    Mal sehen wer es in die ARD Chart Liste als Gniffkes Top Mord (wert zu berichten) schafft!

    (Bin nicht zurück! Nur auf Besuch!) 🙂

  58. @ Hoffnungsschimmer 20. August 2018 at 21:34
    Mich schockiert bei jedem schlimmen Verbrechen dieser und ähnlicher Art,
    die Emphatielosigkeit unserer Politiker der Altparteien.
    In meiner SPD-Zeit habe ich in der AsF Politik für Frauen gemacht
    und wir waren gemeinsam richtig gut.
    Heute sind die deutschen Frauen zum Freiwild geworden, für das sich anscheinend
    niemand mehr interessiert und stark macht.
    Ich spüre keinerlei Solidarität mit den geschundenen weiblichen Opfern.
    Das macht mich so fassungslos.
    Heutzutage wird sogar gegen den Schutz der deutschen Frauen demonstriert,
    weil man mit der AFD nicht „gemeinsame Sache“ machen will.
    Sind die Weiber, wie Frau Dreyer, von allen guten Geistern verlassen?
    Ich verachte meine politisch aktiven Geschlechts-Genossinnen mittlerweile
    zutiefst, so sie nicht in der AFD tätig sind.

    Kann ich alles zu 100% unterschreiben!

  59. @ Ikarus69,

    Merkel hat die sozialen Spezifika der Muslime bei der Entscheidung die Grenzen für jegliches Verbrechergesindel zu öffnen, leider nicht berücksichtigt.

  60. deutschland ist bunt, egal ob groß- oder kleinstadt. deutschland wird wie frankreich, belgien und der restliche nord- und westeuropäische dreck.
    wer investiert hier überhaupt noch in land und immobilien?

  61. ich frage mich schon die ganze Zeit – was kann ich tun, um dem System das Geld zu entziehen aber selber nicht in der Gosse zu landen ?

  62. @ Fairmann 20. August 2018 at 20:56

    Willkommen hier auf dem Nachrichtenkanal für „Restvernunft“ 🙂

  63. jeanette 20. August 2018 at 21:35
    DEUTSCHLAND das LAND der TOTEN FRAUEN!
    Jetzt bekommt man Verständnis für den AFD Mann KAI GNIFFKE und seine Aussage:
    Er kann doch nicht über ALLE MORDE BERICHTEN!!
    Offenbar wurde die Frau von ihrem „Stalkenden NACHBARN“ erstochen.
    Die Chancen auf solche Nachbarn erhöhen sich stündlich!
    https://www.bild.de/
    Und gleich noch eine Bluttat in Koblenz: Junge fünffach Mutter erstochen!
    https://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/totschlag/fuenffach-mutter-erstochen-56750844,view=conversionToLogin.bild.html
    Das Blut fließt an allen Ecken!
    Mal sehen wer es in die ARD Chart Liste als Gniffkes Top Mord (wert zu berichten) schafft!
    (Bin nicht zurück! Nur auf Besuch!)

    Diesem GEZ-Knilch muss mal klar gemacht werden, dass es nicht darum geht, wie viele Morde begangen werden sondern, ob es für diese Morde Legitimationsgrundlagen für den Täter gab, z.B. der Koran bei Muslimen

    Ich erwarte von den GEZ Medien als Gegenleistung für meine Beiträge, dass vollumfänglich über die Mordaufrufe und Anstiftungen zu Verbrechen berichtet wird, die der Koran liefert.

    Durch den Koran werde Deutsche Frauen ermordet und Vergewaltigt, dass hat ein Herr Gniffke gefälligst zur Kenntnis zu nehmen und als vom Volk bezahlter Medienmacher bei seiner Arbeit zu berichten. Wenn Gniffke nicht im Sinne unserer Rechtsordnung bereit ist zu arbeiten, dann muss er abgesetzt werden.

  64. Any murder is an outrageous crime. But this victim does not look “German” to me. Maybe 50 percent at most.

  65. Wenn man mal so realisiert, was z.Z. in Deutschland passiert, so muß man sagen;
    MASSENMORD!
    MASSENVERGEWALTIGUNGEN!

    Und wir schweigen, lesen staunend die diesbezüglichen Nachrichten. Und was noch? NIX!

    Glaubt ihr wirklich, dass Merkel und ihre Helfershelfer jemals vor ein Gericht gestellt werden? Wer sollte denn das machen? Die deutschenfeindliche Justiz? Die feige Polizei?

    Ihr laßt alles mit euch machen, ihr mögt die Hände in den Hosentaschen ballen, aber zu mehr Widerstand seit ihr nicht fähig und willens! Andere sollen für euch die Kastanien aus dem Feuer holen, ihr sitzt gebückt hinter euren Bildschirmen und schreibt mehr oder weniger sinnvolle Beiträge hier. Mehr nicht!

    Inzwischen weiß ich nicht, wer mich mehr ankotzt, die fremden Kolonisatoren oder die feigen Deutschen…

  66. Es ist wieder soweit: In Deutschland werden Menschen abgeschlachtet und so getan, als ob nichts wäre.

  67. Freya- 20. August 2018 at 21:24
    In Koblenz ist der Killer ein Algerier mit deutschem Pass!

    Die ermordete 5-fach Mutter auch keine Deutsche.

    Multikulti killt.
    —————
    Richtig, die Mutter dürfte russisch stämmig sein, das übliche Multikulti eben dort in Neuendorf, Türken, Russen, Zigeuner… und seit 2015 ein paar nette Asylantenheime.

    In diesem Fall in Koblenz war es selbstverständlich ein Familiendrama/Sorgerechtsstreit und hat nie und nimmer mit der Herkunft des leicht reizbaren Exmannes Mourad zu tun.^^

  68. @ Freya- 20. August 2018 at 21:35

    „Der Zentralverrat der Juden wird wie unsere Pfaffen vom deutschen Staat bezahlt! Wessen Brot ich ess…“

    Bei dem Reizwort „Pfaffen“ steigt mein Blutdruck leider gleich in gefährliche Höhen. Verschwenden wir lieber an die BedfordMinusStrohm keinen einzigen Gedanken!

    Als Zentralrat kann man also reichlich Penunzen einstreichen? Harte Arbeit liegt mir von Natur aus eher nicht so sehr. Warum gründen wir hier auf PI-News nicht mal einen Zentralrat der Deutschen? Opfere mich gerne auf und stelle mich als Vorsitzender zur Wahl.

  69. So geht es zu, seit Mehrkill zur Schleuserin und Zuhälterin islamischer Abartiger avanciert hat.
    Die Alte nicht minder „verwirrt“, als diese ganzen Mordbrenner, die sie einschleust.

    So 2005 hat sie noch davor gewarnt, was die schlimmen Folgen von Multi-Kulti sein werden.
    Als linkische Geistesbracke die sie ist, hat sie bald darauf aber Spaß am Schlachtbetrieb gewonnen.

    Wie kann ein Mensch nur so fertig und abartig sein.
    Und dann auch noch als Kanzlerin geduldet werden.

  70. Da kann die GröKaZ ihr Betrorrenheitsgesicht aufsetzen und wieder sagen: „Fier raffen daff…!“v

  71. Zeugen aus Düsseldorf berichten, dass der Muslim die Deutsche Frau mit seinem Messer wohl komplett aufgeschlitzt haben soll.

    Es soll sich um eine regelrechte Schlachtung gehandelt haben.

    Die Verwendung des Begriffs Messermord sei eine Verharmlosung, so unsere die Informanten aus Düsseldorf.

  72. Jetzt heißt es nicht mehr: Zur falschen Zeit am falschen Ort spaziert.
    In diesem Fall: ANNA und die falsche WOHNUNG!

    Warum kommen solche Geschichten nicht im ARD Tatort? Realitätsnah, überzeugend, echt!
    Oder eine neue Frauen- Serie: Abkürzung Friedhof!

  73. Immerhin hatte der Gutmenschensöldner sie nicht vorher noch geschändet.
    Das ist doch schon mal etwas.
    Die Integrationskurse machen sich langsam bezahlt.

  74. Noch nachholen muss ich hier mein Beileid den Angehörigen der Ermordneten und Verletzten! für mich ist es unvorstellbar, was ich täte, wenn jemand meiner Verwandtschaft so etwas erleiden müsste!
    Dasselbe Politgesocks, das diese Verhältnisse zu verantworten hat, hetzt dennoch ungehemmt gegen sich bildende Bürgerwehren, die die Sicherheit auf den Straßen erhöhen wollen! Denen kann ich nur raten: Gehirn einschalten, soweit noch nicht versoffen oder verkokst!

  75. 1. Freya- 20. August 2018 at 21:29
    KIND (5) ANGEFAHREN, FAMILIE RASTETE AUS
    Knast für Familienvater, der Unfallzeugin verprügelte
    ——————————————–

    Heute wurde ich Zeugin wie ein südländischer Vater mit seinem ca. 3 oder 4 Jahre alten Mädchen an einer Hauptverkehrsstraße an der roten Fußgängerampel nicht einsah warten zu müssen. Ohne das Kind an die Hand zu nehmen rannte er mit der kleinen über die Straße, die quietschenden Autos, die viel schneller heraneilten als erwartet, der schreiende Vater und die entsetzten brav wartenden Passanten am Straßenrand bildeten ein Szenario des Schreckens und alle hielten vor Entsetzen die Luft an. Das kleine niedliche Mädchen war nicht so schnell wie der Alte! Es wurde fast von einem Wagen durch die Luft geschleudert, nur Zentimeter fehlten vor den quietschenden Bremsen! Der Schwachkopf brüllte die Autofahrer an forderte sie in seiner blöden Verzweiflung schreiend auf anzuhalten!

    Glück gehabt! Falls es anders ausgegangen wäre, hätte der Südländer dann vielleicht auch zum Messer gegriffen! Wer weiß! Glimpflich für den Autofahrer wäre diese Situation dann sicher auch nicht ausgegangen!

    In Deutschland gibt es Regeln! Die gelten für alle! Auch rote Ampeln gelten für die Südländer sowie für ihre Kinder! Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr!

    Neulich im Schwimmbad pinkelte ein kleiner ca. 10 Jähriger Südländer in die Hecken! Ich stoppte ihn beim Pinkeln und forderte ihn auf zur Toilette zu gehen. Das Kind guckte mich verdutzt an, war nicht mal frech und ich spürte für ihn war die Hecke „normal“! Der war sich gar keiner Schuld bewusst, kannte es offenbar gar nicht anders. Das sind diese Mütter, die einen EURO für die öffentlichen Toiletten einsparen wollen und ihre Kinder an Bäume, Büsche, Wege und Stege pinkeln lassen!

    Aus diesen Kindern werden dann die Leute!

  76. Das ist nicht Humanität, sondern zynisches Kalkül des SPD-Oberbürgermeister von Düsseldorf, wenn er weitere gewaltbereite Analphabeten und Niedrigqualifizierte aus Afrika inm Düsseldorf ansiedeln will.

    AB SOFORT KEINE STIMME DER SPD; CDU/CSU UND den GRÜNEN LINKSEXTREMISTEN.
    KEINE, KEINE ERSTSTIMME; KEINE ZWEISTIMME, gilt für den BUNDESTAG UND LANDTAG.

    BEI BÜRGERMEISTERWAHLEN KEINE STIMME DEN SPD _ VERBRECHERN, KEINE DEN CDU_VERBRECHERN
    und KEINE DEN GRÜNEN LINKSEXTREMISTEN. Die sollen doch verrecken, verdorren, verhungern und verdursten diese ELENDE VERBRECHERBANDE.

    UND DIES MERKEL GEHÖRT, WIE WILDEN WESTEN, AM NÄCHSTEN BAUM AUFGEKNÜPFT!!!. DIESE VERBRECHERIN UND HOCHVERRÄTERIN !!! GENUG IST GENUG !!!

    KEIN DEUTSCHER DARF SICH DAS LÄNGER GEFALLEN LASSEN!!!.WAFFEN BESORGEN JEGLICHER ART, IMMER DABEI HABEN UND ZURÜCKSCHLAGEN; WENN NOTWENDIG.

    ICH GEHE AUCH NUR NOCH MIT WAFFE AUS DEM HAUS !!!

    BAYERN UND HESSEN SOLLEN IHR WATERLOO ERLEBEN !!!

    DEUTSCHE WACHT AUF, WENN IHR NOCH DÖST UND SCHLAGT ZURÜCK wie die alten wackeren GERMANEN.BESINNT EUCH AUF EURE LANGE UND ALTE GESCHICHTE, EURE TRADITIONEN, EURE SPRACHE UND AUF EURE STÄRKEN !!!

  77. In meinem Umfeld mache ich mich ständig unbeliebt, weil ich auf die vielen Taten hinweise.
    Nicht nur die Polit-Darsteller wollen nichts hören – auch die normalen Menschen um uns herum nicht.

    In gewisser Weise kann ich es sogar verstehen; die nicht abreißende Welle schlimmster Gewalt kann eigentlich kein normaler Mensch mehr verarbeiten. Immerhin haben wir einen schleichenden Genozid, der nicht wie ein echter Krieg offiziell erklärt wurde 🙁

  78. @jaenette, 20. August 2018, 22:22 h:
    Die Antwort, warum das nicht geschieht, ist einfach: Falscher Täter, falsches Opfer, somit ungeeignet für unser regierungsamtliches (Um-)Erziehungsfernsehen! (:-)

  79. @ Freiheit1821 20. August 2018 at 20:19
    „OT leider aktuell:
    Hr AFD- Kndidaten in Hessen! defacto!
    Lügen, Lügen, Lügen!“

    Was möchten uns diese Worte sagen?
    Geht´s ein bisschen genauer?

  80. kosmischer Staub 20. August 2018 at 22:52
    „In meinem Umfeld mache ich mich ständig unbeliebt,
    weil ich auf die vielen Taten hinweise.“

    Ja klar, Deutsche machen sowas ja auch,daß ist ja das geliebte
    Totschlagargument um sich nicht mit diesen Taten auseinandersetzen zu müssen.
    Dabei kann es mittlerweile jeden,überall treffen,wenn so ne Messerfachkraft meint,durchdrehen
    zu müssen,egal ob Schokopudding oder Zurückweisung durch eine Frau der Grund war !
    Aber gerade diese Ignoranten sind die schlimmsten,sie bereiten doch erst den Boden
    für diese Taten,weil sie mit ihren Ä*** nicht hochkommen und alles erdulden,weil, man
    kann ja eh nichts ändern!

  81. Schade, aber nur so lernen es die Leute!

    Ich verstehe auch nicht, warum die sich dort aufhielt oder sogar in dem Viertel wohnte. Die weißen Amerikaner waren schon in den 60er Jahren ziemlich clever und verließen im Zuge der Negerschwemme aus den Südstaaten die Städte, siedelten sich in Suburbia an! Aber das finden ja sogar heute noch extrem viele Europäer total paranoid. Die Amis wussten jedenfalls genau warum sie es taten und immer noch tun…

  82. 1. deris 20. August 2018 at 23:00
    @jaenette, 20. August 2018, 22:22 h:
    Die Antwort, warum das nicht geschieht, ist einfach: Falscher Täter, falsches Opfer, somit ungeeignet für unser regierungsamtliches (Um-)Erziehungsfernsehen! (:-)
    —————————————————-

    Ich wusste, es ging noch nie um die Einschaltquoten!
    Selbst die Einschaltquoten sind ein Lügen-Märchen!

    Man stelle sich einen Krimi vor bei dem der afrikanische Dogendealer der brutale Frauenmörder und Handtaschendieb wäre, also man stelle sich vor was da wirklich draußen los ist. Oder einen TATORT wo die Flüchtlingsboote nach Libyen und Syrien zurück geschickt würden und die Flüchtlingsschlepper alle im Knast landeten, wo alle ermordeten Frauen wieder auferstehen würden und die Wirtschaftsflüchtlinge übers Meer jagten zurück nach Afrika. Das wäre ein Knaller, da würde ganz Dunkeldeutschland vor der Glotze sitzen, diese würde ein ungeahntes Comeback feiern! Ein Tabubruch!

    Das wäre eine Sensation so wie damals der TATORT mit Nastassja Kinski!

  83. 1. deris 20. August 2018 at 23:00
    @jaenette, 20. August 2018, 22:22 h:
    Die Antwort, warum das nicht geschieht, ist einfach: Falscher Täter, falsches Opfer, somit ungeeignet für unser regierungsamtliches (Um-)Erziehungsfernsehen! (:-)
    —————————————————-

    Ich wusste, es ging noch nie um die Einschaltquoten!
    Selbst die Einschaltquoten sind ein Lügen-Märchen!

    Man stelle sich einen Krimi vor bei dem der afrikanische Dogendealer der brutale Frauenmörder und Handtaschendieb wäre, also man stelle sich vor was da wirklich draußen los ist. Oder einen TATORT wo die Flüchtlingsboote nach Libyen und Syrien zurück geschickt würden und die Flüchtlingsschlepper alle im Knast landeten, wo alle ermordeten Frauen wieder auferstehen würden und die Wirtschaftsflüchtlinge übers Meer jagten zurück nach Afrika. Das wäre ein Knaller, da würde ganz Dunkeldeutschland vor der Glotze sitzen, diese würde ein ungeahntes Comeback feiern! Ein Tabubruch!

    Das wäre eine Sensation so wie damals der TATORT mit Nastassja Kinski!

  84. Lebertran 20. August 2018 at 23:25
    Ich verstehe auch nicht, warum die sich dort aufhielt oder sogar in dem Viertel wohnte.

    Informieren Sie sich mal über die Mieten und Immobilienpreise in D’dorf.

    Jetzt verkommen Stadtteile, die vor Mehrkills Amtsantritt noch total bürgerlich waren.
    Nicht wieder zu erkennen im Vergleich zu 12 Jahren zuvor.

  85. Das spricht sich unter den Kuffnucken herum:

    Je bestialischer die Tat, desto wahrscheinlicher ist es, statt in den langweiligen Knast Wellness-Urlaub in einer Fachklinik zu bekommen, mit bestem Essen und Verpflegung! Natürlich auf Kosten der mehrheitlich deutschen Opfer, die vor ihrer Schlachtung für diese Menschenschlächter gearbeitet und Steuern gezahlt haben!

  86. In den meisten Berichten der Links-Presse wird die Nationalität des Mörders natürlich nicht genannt. ABER wenn mit Messer, Äxten oder Machete gemordet wird, sind die Täter fast immer Moslems…!

  87. servus ,

    das riecht dick nach 200 sozialstd :
    ehrenmord im affekt , drogen & alkohol , der bub wollte das doch nicht , war doch nur ne frau , nicht so wichtig ( keine täternennung im ZDF & ARD ) , jeder täter ist auch ein opfer , haftempfindlichkeit bei moslems , die gefängnisse sind eh voll , die frau ist schuld etc. etc. . .

    aber : wie soll man so einen profi mit einer kernkompetenz : flüchten – denn habhaft werden ??
    ggf. bekommen wir ja in 6 monaten eine phantomzeichnung . ob die zuschauer sich der leibhaftigwerdung dieser kulturellen bereicherung erfreuen konnten ?
    fragen über fragen …..

  88. @ deris 20. August 2018 at 22:31

    „Dasselbe Politgesocks, das diese Verhältnisse zu verantworten hat, hetzt dennoch ungehemmt gegen sich bildende Bürgerwehren, die die Sicherheit auf den Straßen erhöhen wollen! Denen kann ich nur raten: Gehirn einschalten, soweit noch nicht versoffen oder verkokst!“

    Öhmm … die gesamte Polit-Mischpoke, die von diesem Krieg gegen unser Volk profitiert, weiß ganz genau, was sie tut, sooo doof sind die auch nicht. Wollen Sie diese Ratten etwa wegen mangelnder geistiger Fähigkeiten entschulden?

  89. die Dame sieht zwar gut aus, aber tut mir echt nicht leid. Eine Kuffnuckenversteherin weniger…was solls. Ihre Anhänger(innen) müssen sich am Kopf kratzen…

  90. Das war alles vorhersehbar.Die Verantwortung dafür trägt Kanzlerin Merkill mit ihrer Grenzöffnung 2015.
    Ganz egal wer ihre Hintermänner sind.

  91. @ survivor 21. August 2018 at 00:46

    „Das war alles vorhersehbar.Die Verantwortung dafür trägt Kanzlerin Merkill mit ihrer Grenzöffnung 2015.
    Ganz egal wer ihre Hintermänner sind.“

    Dann aber auch bitte NIEMALS den Eintrag „Angela Merkel“ auf „wikipedia“ lesen! Denn dort wird reichlich darüber Auskunft gegeben, wer die Hintermänner Merkels sein könnten.

  92. johann20. August 2018 at 23:15

    Neue INSA-Umfrage
    [..]

    __________________________________

    Das gibt es doch gar nicht….wie soll denn das Bitte gehen?

    Die AfD verliert kurz mal 1 – 1,5 %…?

    Gut die SPD auch..aber selbstverständlich noch mit einem halben Prozent mehr versehen…

    Es darf nicht sein, was nicht sein darf!

    Unglaublich! Sagenhaft….

  93. @survivor
    merkill ist doch nur eine Marionette. Die „Hintermänner“ haben Merkel in der Hand genauso wie Drehofer…oder jetzt die Mafia (Geheimdienste) in Genua mit dem Brückeneinsturtz.

  94. Bin Berliner 21. August 2018 at 01:29

    Seltsam finde ich nur den Zuwachs von 1 Prozent für die Linkspartei. Die haben doch gerade ihren internen Streit mit Wagenknechts neuer Bewegung.

  95. Andrea Dernbach hat wieder zugeschlagen:

    Gewalt gegen Frauen

    Wenn der Täter Heinz heißt

    Gewalt von Migranten wird breit diskutiert, das Gros der Verbrechen an Frauen und die einheimischen Täter nicht. Doch Verharmlosen ist gefährlich. Ein Kommentar.
    Andrea Dernbach

    (…..)

    120 Frauen sterben in Deutschland Jahr für Jahr durch die Hand ihrer (Ex-)Ehemänner, Liebhaber, Partner oder anderer Männer, die glauben, sie gehörten ihnen. Das wären Schlagzeilen, gäbe Talkshow-Stoff. Ist es aber nur, wenn es sich als „ Ausländerkriminalität“ lesen lässt. Die schrecklichen Tode von Susanna F. in Wiesbaden, Mia in Kandel, Maria L. in Freiburg sind Titelstorys. Warum sind es nicht die der 117 anderen Frauen, wenn die Täter Thomas, Gunnar, Heinz heißen? Warum ruft da niemand „Verharmlosung“, wohl aber, wenn man nach den Silvester-Übergriffen von Köln an die alljährlichen Vergewaltigungsfälle rings ums Oktoberfest erinnert? Werden nicht eher die verharmlost?

    Es ist etwas arg schief in der Debatte um sexuelle und Partnerschaftsgewalt. Und was die Debatten nach Rainer Brüderle und Harvey Weinstein an Erkenntnisgewinn gebracht haben, scheint schlagartig verdünnt, ja vergessen, sobald es wieder Verbrechen „fremder“ Täter gibt, über die sich debattieren lässt. Vielleicht fehlt ja einfach das richtige Wort. Auf italienisch und spanisch gibt es seit Jahren den Begriff „feminicidio“, in dem das Gezielte dieser Morde an Frauen mitschwingt und der ausdrücklich meint, dass nicht irgendeine, sondern die Frau des Täters das Opfer ist, die eigene eben. Manche Worte erweisen dem, was sie bezeichnen, den unschätzbaren Dienst, es erst einmal betracht- und fassbar zu machen. Die Wörter „Familientragödie“ „Beziehungsdrama“, die gern verwendet werden, wenn ein Mann einer Frau das Leben nimmt, sind dagegen regelrecht Lügen.

    Die Fokussierung auf den fremden Täter ist nicht nur rassistisch, sie lenkt vom Gros der Verbrechen ab. Das kann sich ein Rechtsstaat ebenso wenig wünschen wie Minister – siehe NRW und Sami A. –, die zum Schutz vor solchen fremden Tätern absichtsvoll seine Regeln außer Kraft setzen. Migration ist noch stets nie so gefährlich gewesen wie die Mittel, die gegen sie eingesetzt werden.

    https://www.tagesspiegel.de/meinung/gewalt-gegen-frauen-wenn-der-taeter-heinz-heisst/22933002.html

  96. @ gunta 21. August 2018 at 01:45
    @survivor
    merkill ist doch nur eine Marionette. Die „Hintermänner“ haben Merkel in der Hand genauso wie Drehofer…oder jetzt die Mafia (Geheimdienste) in Genua mit dem Brückeneinsturtz.
    __________________

    Wie bitte?
    Und der unwiderstehlichste Hintermann ist Satan oder wer?
    Frau Merkel gehört der CDU an, C steht für christlich und nicht für satanisch,
    der liebe Gott ermöglicht für Christen stets einen Plan B, sonst hätte die Eva auch nicht in den Apfel gebissen, sondern den Plan A genommen: das nennt sich Gewissen und Frau Merkel hat auch noch zusätzlich drauf geschworen und wenn ‚Gott mir helfe‘ gemeint, das wäre dann obendrein ‚Gottes Hilfe zudem abgelehnt‘ neben dem Apfelfehlbiss B Plan vor dem Schöpfer, das wäre nicht nur satanisch, sondern schon heimtückisch luziferisch und da kenne ich nur bisher einen Listenschmied als Attributenvorbild, doch das ist nur meine Sichtweise, im Endeffekt weiß es wohl nur Gott selbst, was da alles soll, von Frau Merkel und Mitmacher, an den Deutschen, denen sowas anzutun?

  97. @ Haremhab 20. August 2018 at 20:25

    Denkt an Spanien. Da hatte ein Nafri die Polizeistation gestürmt. Polizisten haben gefeuert, und nun liegt der Täter in der Kiste …

    *******************************

    … wo er ohne jeden Zweifel am allerbesten aufgehoben ist und definitiv auch bleibt.

    Zweifellos ist das die optimale Lösung: Optimaler Selbstschutz der Polizisten, Schutz der Bevölkerung vor weiteren Attacken sowie Schutz der Steuerzahler vor monströsen Ausgaben für im Falle von Moslems ja angeblich grundsätzlich psychisch Kranken.

    In Deutschland dagegen … aber das wissen wir ja alle.

  98. @ johann 21. August 2018 at 02:17

    Andrea Dernbach hat wieder zugeschlagen:

    Gewalt gegen Frauen

    Wenn der Täter Heinz heißt

    Gewalt von Migranten wird breit diskutiert, das Gros der Verbrechen an Frauen und die einheimischen Täter nicht. Doch Verharmlosen ist gefährlich. Ein Kommentar.
    Andrea Dernbach

    (…..)

    120 Frauen sterben in Deutschland Jahr für Jahr durch die Hand ihrer (Ex-)Ehemänner, Liebhaber, Partner oder anderer Männer, die glauben, sie gehörten ihnen. Das wären Schlagzeilen, gäbe Talkshow-Stoff. Ist es aber nur, wenn es sich als „ Ausländerkriminalität“ lesen lässt. Die schrecklichen Tode von Susanna F. in Wiesbaden, Mia in Kandel, Maria L. in Freiburg sind Titelstorys. Warum sind es nicht die der 117 anderen Frauen, wenn die Täter Thomas, Gunnar, Heinz heißen? Warum ruft da niemand „Verharmlosung“, wohl aber, wenn man nach den Silvester-Übergriffen von Köln an die alljährlichen Vergewaltigungsfälle rings ums Oktoberfest erinnert? Werden nicht eher die verharmlost?

    (…)

    ********************************

    Nun ja, man soll zwar nicht aufs Äußere zielen, aber in diesem Falle verdeutlicht die Physiognomie bereits das ganze mentale Programm:

    https://twitter.com/dernbachan

    Wem das nicht genügt:

    „Journalistin, Feministin (…) Themen: (Un)Gleichheit, Demokratie, Migration, Bürgerrechte.“

    Die Dernbach verkörpert die übliche marxistisch-feministische Ignoranz und ist somit für die Flutlinge aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten eine weitere nützliche linke Idiotin.

    Deutschland ist verloren.

  99. Nachricht auf „tgesschaua24 aktuell“:
    „Eine Frau ist heute in Düsseldorf von einem Mann erstochen worden, die Wohnung des Mannes wurde von der Polizei durchsucht. Die Huntergründe der Tst sind unbekannt.“
    Lückenfernsehen in Bestform! Redaktiondgesindel mit Nachricht ohne Wert, „kultursensibel“, „neutral“, goldstück- und regierungsschonend!
    Zumindest zweierlei weiß selbst der Dummdeutsche jetzt: Es war keine „rechte“ Gewalttat undvder Täter kein „Deutscher“. DDR2 mit „Der schwarze Kanal“! (-:)

  100. johann 21. August 2018 at 01:48

    Bin Berliner 21. August 2018 at 01:29

    Seltsam finde ich nur den Zuwachs von 1 Prozent für die Linkspartei. Die haben doch gerade ihren internen Streit mit Wagenknechts neuer Bewegung.
    __________________________

    Ja..und wie man sieht, scheinen davon 1% hellauf begeistert zu sein…Pfff..

  101. Derartige Geschichten werden sich häufen, je mehr deutsche Mädchen und Frauen, eingelullt von den perfiden linken Medienknechten, so blöd sind, sich mit den orientalischen und afrikanischen Invasoren einzulassen.

    Dies zusätzlich zu den üblichen Belästigungen, Vergewaltigungen und Ermordungen völlig fremder Frauen.

    Die Lage dürfte bereits jetzt nicht mehr kontrollierbar sein, denn Hunderttausende von ebenso debilen wie infantilen Verlierertypen werden ihre Frustrationen (kein Job, keine Frau, keine Wohnung, kein Auto, keine Bewunderung) ausleben wollen.

    Die Beamten und Politiker des Merkelregimes sind darauf absolut nicht vorbereitet.

  102. Tormentor 20. August 2018 at 21:42

    ich frage mich schon die ganze Zeit – was kann ich tun, um dem System das Geld zu entziehen aber selber nicht in der Gosse zu landen ?
    ——————————————————————————
    Verursachen Sie Kosten für das System.
    Bspw Mülltrennung nicht mehr so gewissenhaft vornehmen etc.

  103. Eduardo
    21. August 2018 at 03:17
    @ Haremhab 20. August 2018 at 20:25

    Denkt an Spanien. Da hatte ein Nafri die Polizeistation gestürmt. Polizisten haben gefeuert, und nun liegt der Täter in der Kiste …

    *******************************

    … wo er ohne jeden Zweifel am allerbesten aufgehoben ist und definitiv auch bleibt.
    ++++

    Moslems werden ohne Sarg bestattet!

  104. 16 Jährige blutig geschlagen

    Offenburg/Lahr (ots) – Ein bislang Unbekannter soll am 19. August 2018 gegen 06:40 Uhr, im Regionalzug RB 17059 auf der Fahrt von Offenburg nach Lahr, eine Jugendliche mit dem Ellenbogen ins Gesicht geschlagen und sie dadurch verletzt haben.

    Laut Angaben der geschädigten 16-Jährigen habe sich unmittelbar nach der Abfahrt des Zuges im Bahnhof Offenburg eine männliche Person neben sie gesetzt und sie angesprochen. Als sie nicht darauf einging, soll der offensichtlich alkoholisierte Mann ihr unvermittelt mit dem Ellenbogen ins Gesicht geschlagen haben, woraufhin die Jugendliche Nasenbluten und eine aufgeplatzte Lippe davontrug und sich in ärztliche Behandlung begeben musste. Der männliche Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: Ca. 20 Jahre alt, ca. 170 cm groß, kurze dunkle Haare.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/75292/4039577

  105. Genau, das ganz alltägliche „Killerprogramm“ in der Stadt Dudeldoof !
    Sollten ihre Reiseführer umschreiben, denn da wird Besuchern was geboten.

  106. Ehrenmord – Beziehungstat. Wann wird es den Frauen endlich klar, dass man mit Musels, egal welcher Herkunft keine Beziehung eingehen kann. Zum Glück wurde ja das ‚Speed-dating ‚ verhindert.

  107. „War doch nur ne Frau, zudem eine Ungläubige“. Wozu also der Aufriss?
    Geneigte Anwälte mit musl. Namen, Psychos, Gutachter und Richterinnen mit Doppelnamen werden das Strafmaß radikal reduzieren. In 2 – 3 Jahren sollte der ……. wieder frei sein.
    Ach, mein Respekt vor der Justiz steigert sich täglich.

  108. Eduardo 21. August 2018 at 03:45

    @ johann 21. August 2018 at 02:17

    Andrea Dernbach hat wieder zugeschlagen:

    Gewalt gegen Frauen

    Wenn der Täter Heinz heißt
    ==============================
    Kennt wer einen perversen Macho namens Heinz, der in Deutschland Schutz sucht?

  109. Regt Euch nicht auf.

    Vor ein paar Jahren hat ein alter weißer Mann einer Journalistin gesagt, sie würde ein Dirndl gut ausfüllen. Da war vielleicht was los. Das ganze Buntland stand Kopf und alle Männer mussten zum Rapport und durften Frauen nur noch mit gesenktem Blick begegnen.

    Alle Männer ?? 😆 Nein, natürlich nicht allah Männer.

  110. Ich sags ja, die Benutzung des ÖPNV ist mittlerweile lebensgefährlich und es liest sich wie übelster Zynismus, dass das Merkel-Regime und seine öko-debilen Klatschaffen die Benutzung “attraktiver“ gestalten und die Menschen zum Umstieg bewegen wollen. Man könnte auch sagen, dass die Einheimischen sich bewußt dem Risiko im neuen Buntland aussetzen und sich ihren Platz im Öffentlichen Raum jeden Tag aufs Neue erkämpfen sollen – auch wenn sie dabei ihr Leben verlieren. Was solls – Shit happens…
    Ich sag euch was: ihr könnt uns mal dort l*****, wo die Sonne niemals scheint! Aus meiner Familie benutzt niemand mehr den versifften Scheiß-ÖPNV und der Trend geht nicht nur bei uns ohnehin wieder zum Zweit- und Drittwagen. Lieber länger im Stau stehen, dafür aber die Sicherheit haben, dass die geliebten Menschen auch wirklich sicher ankommen.

  111. Hab heute mit einer Bekannten gesprochen die aus der Ecke in Düsseldorf kommt und auch das Opfer kannte, der Iraner hat ein Kiosk und galt bei der Nachbarschaft immer schon als „komischer Typ“. Der wollte was von dem Deutschen Opfer und hat ihr schon öfters nachgestellt, die wollte aber nichts vom dem wissen und wurde regelrecht gestalked. Jetzt hat der Sie umgebracht, von wegen Beziehungstat. Die hatte mit dem Kerl nichts am Hut!

  112. Unter dem Eindruck der fast schon täglichen Messermorde in diesem einst schönen Land habe ich mal wieder die bekannten Lügenmedien durchgezappt. Auf Pro7/taff haben mir sofort zwei gute-Laune Kasperln erzählt das „Deutschland als Reiseziel immer beliebter wird“ Auf NTV-Nachrichten war man gerade drauf gekommen das ein skandalöser Lehrermangel besteht. 4o ooo Pädagogen fehlen in Deutschland! Natürlich musste sofort ein „Experte“ über diese seit Jahren bekannte Tatsache ein endloses Gequatsche herunterspulen. Im Staatsfunk natürlich wie immer kein Wort über das neueste (?) Attentat unserer Goldstücke. Sowas ist halt nicht relevant für das Bundesdeutsche Stimmvieh.

  113. johann 20. August 2018 at 23:15

    Neue INSA-Umfrage

    CDU/CSU 28
    SPD 16,5
    AfD 16
    Grü 13,5
    Linke 12
    FDP 10

    Ergibt bei mir 96 %
    Und der rest?

  114. Ach … eine Beziehungstat ? ! Na denn … da kann man nichts machen . .. deutsche Frau und Beziehungen zum Moslem .. !!

  115. „Die sechste Jahreszeit“. Diese Bezeichnung könnte Ausdruck des Jahres werden. Mensch, Merkel!

  116. Ist doch jeder selbst Schuld, der sich mit diesem Pack abgibt.
    Kein Mitleid, ertragt es einfach, es gehört zum Fick dazu!

  117. Den ganzen Tag in den Medien das Fahrverbote in Düsseldorf verhindert werden sollen, kein Hinweis ob der Täter mittlerweile geschnappt wurde oder weiter auf der Flucht. Aber verwundert es noch wen?? Hier bestimmt nicht, immer schön totscheigen im wörtlichsten Sinne, aber , ach sooo viele Asylbewerber finden Arbeit…
    in den USA ist der Fall publiker als hier, die Kommentare incl. Videos sind interessant:
    https://gellerreport.com/2018/08/horror-dusseldorf-migrant-knifejiahd.html/

  118. OT Mia Kandel

    https://www.pfalz-express.de/kreis-germersheim-fragenliste-eingereicht-afd-fraktion-will-im-kreistag-antworten-zu-abdul-d/
    Kreis Germersheim: Fragenliste eingereicht – AfD-Fraktion will im Kreistag Antworten zu Abdul D.
    18. Juni 2018

    Kreis Germersheim – Die AfD-Fraktion im Kreistag hat angekündigt, Landrat Dr. Fritz Brechtel in der Kreistagsitzung am Dienstag zu möglichen Versäumnisse im Fall Abdul D., der des Mordes an der 15-jährigen Mia aus Kandel angeklagt ist, befragen zu wollen.
    Ein entsprechender Fragenkatalog sei bereits eingereicht, so der AfD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Matthias Joa.

    Joa beruft sich unter anderem auf einen Bericht der „Rheinpfalz“. Demnach wurde der tatverdächtige Afghane trotz Abraten seiner bisherigen Betreuer der „Insel“ in Wörth vom Jugendamt Germersheim in eine offenere Unterkunft nach Neustadt verlegt.

    „Obwohl „Abdul D. bereits als aggressiv und übergriffig bekannt war; dafür spricht auch die geplante Teilnahme an einem Anti-Aggressions-Training, welche jedoch von der Kreisverwaltung abgelehnt wurde“, so Joa.

    Nach der Gefährderansprache durch die Polizei, an der auch die Betreuerinnen des damals schon abgelehnten Asylbewerbers teilnahmen, hätten diese der Kreisverwaltung mitgeteilt, dass sie die Verantwortung der Aufsichtspflicht nicht mehr tragen könnten.

    Spätestens an dieser Stelle hätte der Kreisverwaltung und seinem Vormund klar sein müssen, welches Gefahrenpotential von Abdul D. ausgehe und er die Polizei weiter beschäftigen werde, so Joa.

    Die „unzähligen Fragen und Ungereimtheiten in Sachen Abdul D.“ müssten umfassend beantwortet und aufgeklärt werden. Joa hatte in einem offenen Brief an den Landrat vor einigen Tagen bereits Fragen formuliert und ein „Angebot zum Dialog“ ausgesprochen. (red)

    ———————————–
    Eine kleine Anfrage der AFD hat die Kosten für den Mörder von Mia, Abdul Mobin Dawodzai, für die Zeit seines All-Inclusive-Urlaubs in Deutschland ermittelt:
    „Der Kostenaufwand für den Zeitraum der Jugend(!)hilfe vom 24.05.2016 bis 27.12.2017 beträgt insgesamt 100.677,91€.
    Auf 19 Monate bezogen, sind dies durchschnittlich 5.298,84 €/Monat.
    Hiervon entfielen an Kosten auf:
    – Vollstationäre Hilfe in der Insel Wörth: 75.795,84 €.
    – Miete an DRK 9.565,57 €
    – Sprachkurs 1.663,07 €
    – Wohngruppe Neustadt 13.248,64 €
    – Krankenhilfe 404,79 €
    Mit der letzten Zahlung vom 23.03.2018 wurden die vom Landkreis aufgewandten Kosten zu 100% VOM LAND RHEINLAND-PFALZ (!!!) erstattet.

  119. OT Mia Kandel

    https://www.pfalz-express.de/toetungsfall-mia-aus-kandel-urteilsverkuendung-gegen-abdul-d-wird-moeglicherweise-verschoben/
    Tötungsfall Mia aus Kandel: Urteilsverkündung gegen Abdul D. wird möglicherweise verschoben
    21. August 2018

    Kandel/Landau – In dem Verfahren gegen den mutmaßlich aus Afghanistan stammenden Angeklagten Abdul D., dem zur Last gelegt wird, in Kandel seine 15-jährige Ex-Freundin Mia V. heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben, hat die Kammer vorsorglich weitere Sitzungstage bestimmt, nämlich Montag, den 3. und Montag, den 10. September 2018.

    Ob an einem dieser Tage ein Urteil ergeht, steht derzeit noch nicht fest, teilte Dr. Robert Schelp, Vizepräsident des Landgerichts Landau, mit. Ursprünglich war der Tag der Urteilsverkündung auf den 29. August terminiert.

    ————————————
    Wetten, dass die ganz gewaltig Schiss davor haben, das Urteil („im Namen des Volkes“) bekannt zu geben? Wetten?

  120. OT Mia Kandel

    https://rheinneckarblog.de/18/mordprozess-mia-morddrohungen-gegen-verfahrensbeteiligte/140707.html
    Man kann Verbrechen nicht miteinander vergleichen – man kann sie immer nur rechtsstaatlich verfolgen und im Wortsinn verurteilen. Nach zweifelsfreier Beweislage und sonst nichts. Das ist das Prinzip des Rechtsstaats, der für alle Menschen, egal ob Deutsche oder Nicht-Deutsche in Deutschland gleich gilt. Wer das nicht verstanden hat oder verstehen will, hat nichts verstanden und outet sich als Dummkopf, der sicherlich nicht für den Rechtsstaat eintritt.

    Dementsprechend positioniert sich das Landgericht Landau folgerichtig, indem es feststellt, dass dieser Mordfall einer ist wie jeder andere – damit ist nicht ein Vergleich des Mordfalls gemeint, sondern die klare Haltung, dass es eine ordentliche Verhandlung vor einem ordentlichen deutschen Gericht gibt, die nach ordentlichen Regeln verhandelt wird. Punkt.
    Die gerechte Strafe bestimmen Gesetze, nicht Hetzer

    Der Strafverteidiger Maximilian Endler hat – wie alle Strafverteidiger – in diesem System eine außerordentlich wichtige Rolle. Er wird darauf achten, dass der Prozess ordentlich läuft, dass die Beweise eindeutig sind und immer, wenn er Zweifel hat, wird er “in dubio pro reo” anbringen. Vollkommen zu Recht.

    ———————————-

    — „Mutmaßlicher Afghane“ (dpa) „schlägt“ (BAMF-Jargon) in Frankfurt, Hessen, auf.

    „in dubio pro reo“ (= im Zweifel für den Angeklagten) kann das BAMF ja nicht wissen, ob der „Mutmaßliche Afghane“ tatsächlich aus Afghanistan stammt.

    — „Mutmaßlicher Afghane“ (dpa) sagt „Isch sein 4-zehn“.

    „In dubio pro reo“ (= im Zweifel für den Angeklagten) kann das BAMF ja nicht wissen, wie alt der „mutmaßliche Afghane“ tatsächlich ist.

    — Der mutmaßlich am 27. Dezember 2007 mutmaßlich nun 15-Jährige mutmaßliche Afghane, der mutmaßlich Abdul Mobin Dawodzai heißt, metzelt mutmaßlich am 27. Dezember 2007 in Kandel eine tatsächlich existierende 15-Jährige namens Mia nieder.

    Ein dpa-Journalunke namens Jasper Rothfels weiß nun schon am 28. Dezember 2007 (da er es mutmaßlich aus seiner eigenen Tintenpisse herausgelesen hat) ganz sicher, dass es sich hierbei um eine „Beziehungstat“ handelt. Wenn dpa-Tintenpisser Jasper Rothfels dies weiß, dann wissen es die GEZ-TV-Journalunken natürlich ebenfalls ganz sicher.

    — Trotz Altersgutachten der Staatsanwaltschaft, das den mutmaßlichen Afghanen als etwa 20 Jahre alt einstuft (der mit etwa 0,000005 prozentiger Wahrscheinlichkeit erst 17,5 Jahre alt sein könnte) wird der mutmaßliche Afghane, der mutmaßlich Abdul Mobin Dawodzai heißt und mutmaßlich irgendeine mutmaßliche Mia in einem mutmaßlich existierenden Kaff namens Kandel (oder Bielefeld?), „in dubio pro reo“ (= im Zweifel für den Angeklagten) nach Jugendstraftrecht angeklagt.

    So sieht Rechtssprechung — oh Tschulligung, natürlich Linkssprechung — im Jahr 2018 aus.

    Stille Nacht, Heilige Nacht
    Kinderf.i.c.k.e.r Mohamed lacht
    Und alle seine Jünger ebenfalls

  121. Leon 21. August 2018 at 17:27
    Unter dem Eindruck der fast schon täglichen Messermorde in diesem einst schönen Land habe ich mal wieder die bekannten Lügenmedien durchgezappt. Auf Pro7/taff haben mir sofort zwei gute-Laune Kasperlnnen erzählt, dass „Deutschland als Reiseziel immer beliebter wird“

    ——————————-
    Es ist doch schon seit 2015 bekannt, dass Deutschland für zahlungsunfähige F.i.c.k.-Touristen aus Islamistan ein beliebtes kostenloses Reiseziel ist. Pech bloß, dass rot-grüne Freiburger StudentIxen namens Luisa dise Touristen zwar sehr willkommen heißen, aber eben nicht den Ar$ch für diese zahlungsunfähigen F.i.c.k.-Touristen hinhalten wollen.

  122. johann 21. August 2018 at 02:17

    Andrea Dernbach hat wieder zugeschlagen:
    Gewalt gegen Frauen
    Wenn der Täter Heinz heißt

    Gewalt von Migranten wird breit diskutiert, das Gros der Verbrechen an Frauen und die einheimischen Täter nicht. Doch Verharmlosen ist gefährlich. Ein Kommentar.
    Andrea Dernbach

    (…..)

    120 Frauen sterben in Deutschland Jahr für Jahr durch die Hand ihrer (Ex-)Ehemänner, Liebhaber, Partner oder anderer Männer, die glauben, sie gehörten ihnen. Das wären Schlagzeilen, gäbe Talkshow-Stoff. Ist es aber nur, wenn es sich als „ Ausländerkriminalität“ lesen lässt. Die schrecklichen Tode von Susanna F. in Wiesbaden, Mia in Kandel, Maria L. in Freiburg sind Titelstorys. Warum sind es nicht die der 117 anderen Frauen, wenn die Täter Thomas, Gunnar, Heinz heißen? Warum ruft da niemand „Verharmlosung“, wohl aber, wenn man nach den Silvester-Übergriffen von Köln an die alljährlichen Vergewaltigungsfälle rings ums Oktoberfest erinnert? Werden nicht eher die verharmlost?

    ———————————

    Ich kann mich absolut nicht daran erinnern, jemals eine Pressemeldung gelesen zu haben, in denen ein
    Täter, der seine Frau ermordet hat, Thomas, Gunnar, Heinz oder so ähnlich hieß.

    Ich kann mich aber an unzählige Pressemeldungen erinnern, in denen der Täter „Mann“ hieß und der sich dann nach Nachforschung als Achmed, Ismail, Mobudu, Kamil, Senil, Kakerlacker usw usw. entpuppte.

  123. Neue INSA-Umfrage (20.8.18)

    CDU/CSU 28
    SPD 16,5
    AfD 16
    Grü 13,5
    Linke 12
    FDP 10
    Sonstige 4

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wahl_zum_20._Deutschen_Bundestag/Umfragen_und_Prognosen

    ———————————

    Man beachte die letzte INSA-Umfrage (13.8.18):

    CDU/CSU 29
    SPD 17,5
    AfD 17
    Grü 12,5
    Linke 11
    FDP 9,5
    Sonstige 3,5

    CDU schifft ab. SPD ebenfalls, blieb aber immer 1 Prozent über der AfD. Jetzt sinds nur noch 0,5! Es ist doch offensichtlich, dass der Pegel der Afd an den Pegel der SPD gekoppelt ist.
    Warum sollten die RotzGrünen steigen? Wenn jemand will, dass die „Politik“ genau so weitergeht wie in den letzten 15 Jahren, der kann doch gleich CDU wählen!
    Meine Prognose: AfD demnächst gleichauf mit der SPD und sinkt dann mit der SPD mit. In Wahrheit ist die CDU sehr wahrscheinlich schlechter als dargestellt, die SPD ebenfalls. Die AfD dürfte mindestens bei 18,5 liegen. Und die Grünen stehen da, wo INSA sie ausgewürfelt hat.

Comments are closed.