Pfarrerin Mirjam Elsel: "Und genau das ist es, was die Bewohnerinnen und Bewohner hier immer wieder erleben: dass sie hier sind, hat ein Ziel, nämlich möglichst schnell möglichst viele wieder loszuwerden."
Print Friendly, PDF & Email

Die angeblich vor Not Geflohenen im Ankerzentrum Bamberg haben sich anlässlich der Umbenennung des Aufnahmezentrums bitter enttäuscht über ihre Lebensbedingungen geäußert, wie die NDR-Radio Sendung „Info des Tages“ vom 1. August berichtet (ab Minute 2:03):

Ein Mann aus dem Iran lebt seit sieben Monaten in der Unterkunft. Er beklagt die Enge: 16 Menschen leben in 4-Bett- und 2-Bett-Zimmern zusammen in einer Wohnung, müssen sich zusammen eine Toilette und ein Bad teilen. Für die Sauberkeit sind sie selbst verantwortlich. [O-Ton Iraner:]  Hier in diesem Lager haben wir keine Träume mehr. In diesem Lager, das ist für uns das Ende der Welt.

Auch die Kirche als Motor der Asylindustrie wurde an dem Tag, am 1.8. munter. Pfarrerin Mirjam Elsel aus Bamberg zum Beispiel. Sie profitiert von den Flüchtlingen durch eine Viertel-Stelle zusätzlich zu ihren sonstigen Einkünften. Seelsorge für Ehrenamtliche aus den Helferkreisen soll sie liefern, weil die „so viel erleben, das es zu verarbeiten gilt.“

Sollten das einige unschöne Erscheinungen sein, die bei der Eigenverantwortlichkeit für die Toiletten „auf der Strecke geblieben“ sind? Oder traumatisierte Flüchtlinge, diesmal wegen 2-Bett-Zimmern, am „Ende der Welt“? Oder weil sie keine automatische Anerkennung erhalten, die ihnen wohl vorschwebte?

Vermutlich von allem ein wenig (plus das, was sie selbst verarbeiten muss, den möglichen Verlust ihrer zusätzlichen Viertelstelle). Mirjam Elsel wörtlich auf ihrer Mahnwache (Minute 1:44):

Und genau das ist es, was die Bewohnerinnen und Bewohner hier immer wieder erleben: dass sie hier sind, hat ein Ziel, nämlich möglichst schnell möglichst viele wieder loszuwerden.

Wir wünschen den „Refugee welcome“-Freunden dort eines aus ganzem Herzen: Sie sollen so viele aufnehmen dürfen, wie sie wollen, ihnen Ein-Bett-Zimmer in ihren Häusern zur Verfügung stellen und ein eigenes Bad. Aber auf eigene Kosten. Und wenn dann immer mehr kommen, können sie die Frau Pfarrerin ja fragen, ob der Herr nicht auch Wohnungen vervielfältigen kann, so wie Fische, Brot oder Wein.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

168 KOMMENTARE

  1. Dann sollen doch die Gutmenschobervolldeppen die Toiletten säubern, diese sind ja die Zubringer für die Asyl-Mafia.

  2. Iraner, „… Hier in diesem Lager haben wir keine Träume mehr. In diesem Lager, das ist für uns das Ende der Welt.“
    *****

    Dann hau‘ doch wieder ab zum „Kriegsland“ Iran

  3. Ich könnte diese Menschen sogar ernst nehmen und respektieren, wenn sie es auf die Reihe brächten einen eigenen Putz-, Reinigungs- und Küchendienstplan zu erstellen und den einzuhalten. Das wird aber nie geschehen, denn Integration ist und bleibt eine Bringschuld von jedem, der irgendwo neu anfangen will in jedem Land, in jeder Firma – außer in Germoney.

  4. Einige von dennen hatten vielleicht nie eine richtige Toilette und kommen deshalb damit nicht klar.
    Soll die Pfarrerin doch noch um eine weitere Viertel Stelle erweitern und selbst die Klos putzen.

  5. hat denn denen keiner verklickert wie das Toilettchen zu pflegen ist?

    ABER:
    Auch in manchem Unternehmen hängen auf den Toiletten Schilder, die daruf hinweisen, das man das Örtchen so verlassen sollte wie man es antreffen möchte.

  6. An diesen verrückten Vorstellungen die Flüchtlinge haben, sind zu 100% die willkommens Klatscher und die Geld gierigen der Asylindustrie schuldig.

    Schuldig daran dass tausende Menschen sich auf den Weg gemacht haben weil sie den Lügnern geglaubt haben und jetzt in der Realität angekommen sind……

  7. Wer scheisst muss auch putzen. Oder sind die hier im Urlaub, wenn ja, wass haben die fürs Hotel bezahlt?

  8. “ …[O-Ton Iraner:] Hier in diesem Lager haben wir keine Träume mehr. In diesem Lager, das ist für uns das Ende der Welt.“
    *****************
    Gut so. Bei Nichtgefallen zurück an Absender. Sie können in Flüchtlingslagern in Libyen oder Jordanien weiter träumen.

    Warum lassen wir uns das nur gefallen? Haben wir nach A.H. ewige Verdammnis gebucht?

    Vergesst nicht eine Rettungsgasse zu bilden!

  9. deren wahres problem:

    in den 16-personen-wg´s dürften sich ausschließlich männliche bewohner befinden.

    keine frauen und mädchen, denen die sie das reinigen ihrer vollgesch… toiletten aufbürden können.

    was ist diese welt auch grausam!

  10. … und die Aufnahmen mit der Pfäffin natürlich mit dem Zaun im Bild, damit das so richtig schön nach Konzentrationslager aussieht…

    Eben dagegen in der Flüchtlingsbejubelsendung im DLF („Europa heute“) ein Beitrag, wo der Eigenbeitrag der Zudringlinge zur Reinhaltung ihrer Unterkunft (Mehrbettzimmer, was sonst?) als Positivum erwähnt wurde, weil das Struktur in den Alltag bringe usw.
    Sogar Mülltrennung wurde erwähnt und aufgeräumte Küche 🙂

    Aber so eine wie die Pfarrerin Mirjam Elsel bejammert lieber die Langeweile als Hölle auf Erden anstatt das beste Mittel dagegen zu preisen: Hausarbeit.

  11. Diese Pfaffinn soll mal in eine BW-Kaserne gehen.
    Ironie: „Die haben dort alle Einzelzimmer und eigene Toilette mit Putzfrau, oder was? „.

    Was für den deutschen Soldaten gut genug ist, hat für den Arbeitsflüchtling (Flucht vor Arbeit und Militärdienst in der Heimat) schon lange zu reichen.

    Was sind diese „Schutzsuchenden“ und Schmutzmachenden nur für widerliche Schmutzfinken.

  12. Muna38 3. August 2018 at 09:44

    „Soll die Pfarrerin doch noch um eine weitere Viertel Stelle erweitern und selbst die Klos putzen.“

    Warum eine weitere Viertelstelle? Kann die doch in ihrer Freizeit machen.
    Statt vor Fernsehkameras rumzulungern Putzlappen in die Hand und auf geht’s!

  13. Für die Toiletten finden sich doch bestimmt zwangsrekrutierte Harzer.
    Wenn Du es nur gewohnt bist deine Fäkalien in ein Loch im Boden zu versenken, dann ist es schon eine geradezu unmenschliche intellektuelle Anstrengung vor einem Standklosett zu stehen und sich tiefgründige Gedanken machen zu müssen, ob dieses Einrichtugsstück der Erleichterung oder des Waschvorganges dienen soll.
    Ich denke mal, dass ist letztendlich dieser perfekten Facharbeiterschaft egal.

  14. ich kann das Wort Flüchtlinge nicht mehr hören..Über 95 % der illegalen Einwanderer sind meist ohne Dokumente illegal und aus wirtschaftlichen Gründen hier einmarschiert..

    Wirkliche Kriegsflüchtlinge würden froh sein,in Sicherheit zu leben und stellen auch nicht die Ansprüche,wie diese illegalen Wirtschaftsmigranten,denen wohl erzählt wurde,dass in Deutschland nur Honig fließt und man Haus und Auto direkt bei der Ankunft bekommt.
    Es ist eine Schande,dass diese Wirtschaftsmigranten nicht einmal ihre Toiletten selbst sauber machen..
    Die haben doch den ganzen Tag Zeit,ihre Unterkunft sauber zu halten..

    Diese Migranten leben von unseren Steuergeldern,also kann man diese auch einspannen,für die Sauberkeit in ihren Unterkünften selbst zu sorgen.
    Und wenn diese meinen,sie leben in Deutschland am Ende der Welt hält diese niemand auf,wieder in ihren Herkunftsländern zurückzukehren!

  15. Wir merken deutlich an dem iranischen Kommentar:

    Dankbarkeit? Fehlanzeige!
    Einsichten? Fehlanzeige!
    Hygiene? Fehlanzeige!

    Hatte selbst gerade Erfahrung mit einem Mitglied der Bosporus Fraktion machen dürfen.
    Wir haben es mit beleidigten Forderern aus aller Herren Länder zu tun. Sie werden erst zufrieden sein, wenn die Einheimische Bevölkerung in den selben Unterkünften auf ihrem Niveau wohnt.
    Davon träumen sie.

  16. Erschreckend, dass auf allen Kanälen nur noch einseitig positive Rechtfertigungsbeiträge zur Migrationskatastrophe gesendet werden. Die Ähnlichkeit zur DDR-Berichterstattung ist frappierend.

  17. Die Gastarbeiterin von damals hat zumindestens Deutschland wieder aufgebaut – in Form von sauberen Toiletten auf Autobahnen und anderswo.

  18. Ehrlich gesagt, ich möchte nicht wissen, wie die Toiletten bei diesen „Flüchtlingen“ aussehen! Moslems stellen sich auf die Klobrillen, und setzen sich nicht drauf. Und selber sauber machen, dass ist doch unter deren Würde! Von mir aus können die Invasoren ruhig in ihrer eigenen Sch….. ersticken!

  19. Gut, dass die Armen ficki ficki noch selbst erledigen können. Da wird sich die Frau Pfarrer sicher freuen!

  20. Natürlich ist das Geheule der „Geflüchteten“ unerträglich, aber:
    Je schlimmer sie die Situation finden desto besser für uns!

  21. na ist doch völlig logisch, die edlen Exkremente der Gläubigen zu beseitigen ist ja wohl Kuffarsache, es ist doch eine Ehre

  22. Toiletten selbst reinigen? So ein Schwachsinn!
    Geht doch mal in den Zoo. Die müssen ihre Klos auch nicht selbst reinigen!

  23. schulz61

    Bei uns wurden die Toiletten extra mit Exkrementen beschmiert. Das soll kein Einzelfall sein.
    Die Reinigungskosten sowie die Kosten für die „Bewachung“ in Marburg/Cappel beliefen sich auf knapp 90.000 €/Monat.

  24. Wernn das das Ende der Welt ist hätte ich einen guten Vorschlag.
    Koffer packen und ab nach Hause auf nimmer Wiedersehen.

  25. https://www.infranken.de/regional/bamberg/ankerzentrum-in-bamberg-am-meisten-wohnen-derzeit-russen-in-der-einrichtung;art212,3592735

    „Die Asylunterkunft im Bamberger Osten heißt seit August
    Anker-Einrichtung Oberfranken (AEO). An der Zusammensetzung der Bewohner ändert
    sich wohl wenig.Im Osten von Bamberg steht jetzt ein Ankunfts-,
    Entscheidungs- und Rückführungszentrum (Ankerzentrum). Offiziell lautet die
    Bezeichnung für den Standort Bamberg „Anker-Einrichtung Oberfranken“
    (AEO).
    In dieser Einrichtung werden demnach Asylbewerber sofort
    nach der Einreise bis zum Abschluss ihres Asylverfahrens untergebracht. Laut
    Regierung von Oberfranken sollen dort auch weiterhin nicht nur Asylbewerber mit
    geringer Bleibewahrscheinlichkeit ihr Verfahren durchlaufen, sondern auch
    Flüchtlinge, die eine hohe Bleibewahrscheinlichkeit haben. Derzeit wohnen dort
    gut 1400 Menschen.
    Die Integration soll auch direkt in der Einrichtung
    beginnen. Abgelehnte Asylbewerber werden dagegen aus der AEO abgeschoben. Die
    meisten Bewohner der Einrichtung kommen derzeit aus Russland, gefolgt von
    Eritrea und Georgien“.

    Bei Asylberwerbern aus Russland dürfte es sich um Islamisten
    handeln. Und in Eritrea liegen schon große Teile der Landwirtschaft brach, weil
    aufgrund der viel höheren Renditen in der Asylindustrie die mühsame Arbeit in
    der Landwirtschaft für die jungen Männer nicht lukrativ genug ist. Und bei den
    Georgiern handelt es sich meistens um Klaubanden. Natürlich sind die
    Ankerzentren keine geschlossenen Lager, sondern die Bewohner können jederzeit
    einen Stadtbummel unternehmen und versuchen mit einer der zahlreichen Studentinnen
    anzubandeln, was bei Erfolg zu einem Bleiberecht führen könnte.

  26. …Ein Mann aus dem Iran lebt seit sieben Monaten in der Unterkunft. Er beklagt die Enge…

    Ja jetzt beklagt er sich, dabei gehört es doch zu dieser okkulten Religion, eben dem Islam, dass genau diese Moslems mit ihrer Haupt, mehreren Nebenfrauen und ihren dutzenden gemeinsamen inzüchtig Erb-idiotischen Bälgern irgendwo anders in ihrem Herkunftsland sie in noch kleineren engeren Buden mit ihren Ziegen, Kühen , Eseln, Katzen , Hunden und Tauben gemeinsam zusammen hocken und dort vor aller Augen und Ohren der jeweils anderen das Klosett benutzen und wenn sie gerade Lust haben Rumkarnickeln,

  27. Liebe Frau Elsel noch ein Wort an sie.
    Um es den Goldstücken erträglicher zu machen schlage ich vor dass sie dort die Toiletten putzen gehen. Mal sehen wie lange sie das gut finden für andere die Scheisse wegzuputzen.

  28. 180 Männer, 8 Bett Zimmer, 3 Gemeinschftstoiletten und -Waschräume pro Gebäude!

    Das ganze nannte sich Wehrdienst und hat aus Mio. deutschen Jungs Männer gemacht!

  29. was kommt als nächstes, sie müssen ihr essen selbst kauen, oder sich selbst nach der toilette den hintern abwischen?

  30. Potzblitz !

    Die Ehrenamtlichen brauchen geistlichen Zuspruch , damit sie beim Scheißhausschrubben nicht ermatten .

    Da muß der Weiße Riese her !

  31. Schließe mich den Kommentaren inhaltlich an.
    Wenn man den Artikel nicht Schwarz auf Weiß sähe, dann glaubte man, dass wir es bei Gutmenschen mit gefährlichen Irren zutun haben.
    Das ist ja alles so unglaublich pervers!
    Schaut doch mal dieser Pfarrerin ins Gesicht! Der helle Wahnsinn quillt der doch schon aus den Augen!

  32. [O-Ton Iraner:] Hier in diesem Lager haben wir keine Träume mehr. In diesem Lager, das ist für uns das Ende der Welt.

    War das iranisch oder ironisch gemeint?

  33. @ PI,- Team zum evtl. Thematisieren !

    Netzfund – VIDEO… … vom 31.7.2018 … ( Video sichern, archivieren und weitergeben)

    Deutschland, Merkel Gast, Schulz Goldstück und selbst ernannter Flüchtling schlägt einen jungen deutschen Mann mit einer Bierflasche mit voller Wucht auf den Schädel ! und schreit dabei… „Das ist für Afghanistan.“ … siehe 1.04 Min. Video … https://www.youtube.com/watch?v=ViGrKXCIHNY

  34. Scherbengericht 3. August 2018 at 09:59
    Erschreckend, dass auf allen Kanälen nur noch einseitig positive Rechtfertigungsbeiträge zur Migrationskatastrophe gesendet werden. Die Ähnlichkeit zur DDR-Berichterstattung ist frappierend.“
    *************************
    Wir wollen der Welt doch zeigen, wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, wir sind jetzt die besten der Welt-Guten, wir retten Alles und Alle! So ein Volk MUSS man doch lieb haben!

  35. „Hier in diesem Lager haben wir keine Träume mehr.“

    Würde mich mal interessieren von was die geträumt hatten.

  36. „Ein Mann aus dem Iran lebt seit sieben Monaten in der Unterkunft. Er beklagt die Enge: 16 Menschen leben in 4-Bett- und 2-Bett-Zimmern zusammen in einer Wohnung, müssen sich zusammen eine Toilette und ein Bad teilen.“

    1. Glaube diese Zahlen nicht! Da hätten die Invasorenpamperer schon von Bamberg bis nach Berlin geschrien, wochenlang demonstriert u. randaliert.
    2. Kann „Mann aus Iran“ überhaupt zählen?
    3. Ist er Schiit u. fühlt sich unter Sunniten nicht wohl?
    4. Ist „Mann aus Iran“ etwa ein (schiitischer) Hazara? Diese afghan. Mongolen lebten alle schon 15 oder 20 J. im Iran, bevor sie nach Germoney kamen, wie die Mörder Hussein Khavari, Mostafa J./K. u. sein Bruder Zafar UND die Ausreiseverweigerer u. Deutschlandbedroher Asef. N./F. u. Ali Reza Khavari usw.:
    Muhammad Ataei und Mohammad Akrami haben ebenfalls eine Ablehnung erhalten. Ataei wohnt in der Hammerschmiede in einer WG mit neun anderen Afghanen. Auch er gehört zu den Hazara. Alle drei Monate muss er eine neue Duldung beantragen. Pervin Turhan(Wiki: kurd., türk. u. pers. weibl. Vorname; Bedeutung: Plejaden), die ihn unterstützt, ermuntert ihn, durchzuhalten. „Es ist sehr dramatisch. Unfassbar, dass der deutsche Innenminister behauptet, nur kriminelle Afghanen würden abgelehnt und abgeschoben. Mohammad ist intelligent, spricht top Deutsch und ist mit Sicherheit nicht kriminell.“
    https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Helfer-unterstuetzen-ihre-Afghanen-id41597851.html
    5. Toiletten selber putzen ist erheblich besser, als Bomben auf dem Kopf, wobei im Iran gar keine Bomben fliegen, höchstens welche gebaut werden.
    6. Haben Orientalen u. Neger etwa jeder geräumige Häuser, in ihren Heimatländern, mit allem Komfort oder hocken die nicht eh gerne aufeinander, wie Ölsardinen in der Dose u. müllen alles zu?

    Die Asylindustrie ernährt nicht nur Millionen Fake-Flüchtlinge u. nichtsnutzige Sozialfuzzis, sondern auch massenweise Moslems früherer u. aktueller Invasorenschwemmen, vom Dolmetscher über Caterer u. Wachmann/Milizionär bis zum Integrationsbeauftragten des Kanzleramtes, was seltsamerweise immer Frauen sind: Einfaltspinsel*In Maria Böhmer, Islam-Lobbyistin Özoguz, ewige Studentin Annette Widmann-Mauz. https://de.wikipedia.org/wiki/Annette_Widmann-Mauz

  37. Ich habe noch keinen Asylanten gesprochen der hier in Deutschland zufrieden ist.
    Alle beleidigen unsere Heimat, meinen das Essen sei nicht zumutbar, die Unterkünfte sind zu schäbig, das Asyl-Geld ist extrem niedrig, Sie dürfen kein Auto anmelden, die Ärzte sind schlecht, man hat extreme Langeweile, die Deutschen sind schlecht zu ihnen.

    Alle Asylanten habe es hier in Deutschland teils 1oo fach besser als in ihren Herkunftsländern.
    Warun gehn die nicht zurück, wenn hier doch so schlecht ist?

    Unter der Hand sagen alle: Hier ist man als Aslant reich und kann sein Familie in der alten heimat einfach mit viel Geld versorgen.

    Hier kann man nebenbei viel Geld verdienen. Hier kosten die teuersten Medikamente nichts.
    Hier findet sich ein Opfer das man heiraten kann und bleibt garantiert als Arbeitsloser Migrant.
    Man braucht niemals arbeiten und hat immer genug Geld.
    Die Strafen für Verbrechen von Asylanten sind alle ein Witz!

    Frau Merkel treten sie zurück!

  38. Salvini
    twittert das 135 Tunesier nach Lampedusa eingedrungen sind.

    „Werden alle nach Hause geschickt, Gottesdienst ist vorbei“*übersetzt

  39. Für die Millionen von der irren Kanzlerin eingeladenen scharia-asozialen Gäste fehlt es akut an Wohnraum.

    Der Süddeutsche Rundfunk hat gestern die Lösung des Problems vorgestellt.

    Und zwar seinen die Sozialwohnungen in Deutschland fehl belegt. Da seien zu viele deutsche Mieter drin. Die müssten jetzt alle ihre Sozialwohnungen räumen um den neuen islamistischen Herrenmenschen Platz zu machen.

    Ich habe gegrinst und gedacht ihr doofen Gutmenschen-Deppen. Da werden wieder Millionen von neuen AfD-Wählern erzeugt. 🙂 🙂 🙂

  40. Diese Himmelskomikerin bekleidet Ihren Arbeitsplatz ebenfalls als Nichtsnutz und was liegt da näher, sich mit anderen Nichtsnutze zu verbrüdern … komisch , es sind meistens nur Weiber , die sich für solche Typen solidarisieren ! Hat die keine Kinder ??

  41. lorbas 3. August 2018 at 09:55

    Kann den nicht Jara und das KiKa-Team die Toiletten reinigen ?

    Danke dafür, Du hast mir den Tag gerettet!

    Was wächst bei der eigentlich auf der Nase? Normal sind das doch zwei Hügel über den Augen!

    PS: Jetzt aber mal ernst bleiben.
    So sind sie diese rotgrünversifften Fuzzies, Probleme für die sie verantwortlich sind auf andere abwälzen und ja nicht selber arbeiten müssen.
    pppp, ich bin doch eine Pfarrerin, mir kann man solche Arbeit nicht zumuten.
    Das sollen gefälligst andere machen.

    Der würde ich helfen, die bekommt von mir eine alte Zahnbürste und dann darf sie schruppen, und gleich mal klar stellen, Handschuhe gibt es keine!

  42. Hier im Ort hat auch so ein Pfarrers-Dämchen ein riesiges Pfarrhaus für sich und ihre beiden Kleinstköter (kostenlos) zu ihrer Verfügung. Von der Kanzel Nächstenliebe und Opferbereitschaft von den erbschuldigen Schäflein fordern und danach schnell heim und die Tür zugeworfen. Verdammte Heuchler !

  43. Hallo Frau Esel … warum kümmern Sie sich nicht um die Unterkunft von alten Menschen und Obdachlose … bringt wohl weniger Aufmerksamkeit und kostet der Kirche Geld ; nicht wahr ??!!

  44. Merkwürdiger Weise hat es Jahrzehnte lang Niemanden gestört das junge Männer in 6- Bett Stuben auf engstem Raum zusammenleben mussten und für die Hygiene ihrer Toiletten selbst sorgen mussten .
    Mann nannte das Wehrpflicht , es sind keine Vorfälle wie Ausschreitungen von damals bekannt .
    Und wer sich beschwerte wurde ausgelacht .
    Kann man als damals Betroffener die Deutschland AG für diese Grausamkeiten wohl noch in Regress nehmen ?

  45. Wer hindert Frau Pfarrerin daran selbst den Putzeimer zu schwingen? Das wird ohnehin ihre einzige Funktion in der zukünftigen islamischen Republik sein, da könnte sie doch schon mal ein wenig üben?

  46. Toilettenbürste in die Hand nehmen und schrubben.Muss der der scheiß Deutsche, auch selber erledigen.
    Allah ist dabei Zeuge.

  47. Und wenn dann immer mehr kommen, können sie die Frau Pfarrerin ja fragen, ob der Herr nicht auch Wohnungen vervielfältigen kann, so wie Fische, Brot oder Wein.

    Er würde sogar können, aber nicht wollen. Gott wird sich in ein System von Unordnung und Gesetzlosigkeit, getarnt als „Humanität“, nicht einspannen lassen, und wenn auch noch zehn „Frau Pfarrerinnen“ oder „Pfarrherren“ herumtrampelten, weil sie der Meinung sind, daß das, was sie da beitreiben, auch nur irgend etwas mit Gott zu tun habe.

    Ihr meint, ihr habt Gott auf eurer Seite. Nein, das habt ihr nicht.

    Nur scheint das bei den linksgrünlichen Parteigängern im Talar und den diversen gleich gestrickten Gemeinderäten, die sich – ebenso trugschlüssig“ – für Sein „Bodenpersonal“ halten, noch nicht herumgesprochen haben.

  48. @Nuernberger 3. August 2018

    ich bin heute noch schwer traumatisiert, wir wurden auch noch früh geweckt und mussten nach draussen 🙁
    ich leide heute noch, ich glaube ich muss fliehen

  49. Man solle denen mal die Lebensmittelkarten und Wohnverhältnisse von 1946 oder 1946 zeigen. Ruinen, im Winder 1945/1946 Minusgrade über Weizung. Das sind doch Flüchtlinge, die sich ständig mit den Kriegsflüchligen aus dieser Zeit vergleichen.

    Ach so, liebe Flüchtlingshelfer, Die Deutschen im Westen leben auch von diesen Lebensmittelrationen. Tolle Schlankheitskur und Diabetis hatte auch keiner.

  50. Haremhab 3. August 2018 at 10:43
    Wahlkampf in Bayern : Merkel und Söder planen offenbar gemeinsamen Auftritt

    Sehr schön, das gibt Punkte. 😉

  51. OT
    Johannes Dieterich in der FR über Simbabwe:
    “ Mnangagwa kämpfte an der Seite seines Mentors Robert Mugabe gegen die Rassistenherrschaft der weißen Rhodesier und plante nach dem Sieg der Befreiungsbewegung Zanu/PF den von Mugabe angeordneten Feldzug gegen die als Rivalen betrachteten Ndebele. Mehr als 20.000 Mitglieder des simbabwischen Minderheitenvolks wurden damals, Anfang der 80er Jahre, getötet.“
    http://www.fr.de/politik/meinung/leitartikel/simbabwe-mnangagwa-ueberwaeltigt-seine-opfer-a-1555840

    Also: 20.000 Ndebele wurden von einer „Befreiungsbewegung“ getötet. Wenn Neger Neger töten ist das kein Rassismus sondern Befreiung.
    Wenn Weissen Neger ein Dasein in Sicherheit bieten dann nennt sich das „Rassistenherrschaft“.
    Herr Dieterich: Befreiungsjournalis zu Johannesburg.
    Wenn Lügen Balken biegen könnten.

  52. lorbas 3. August 2018 at 10:26

    Die Darwin- Award-Preisträger“/In Sophia Lösche kam aus Bamfberg ?

    PreisträgerIx 2018

    Da kommen in den nächsten Jahren noch eine Menge MitbewerberInnen hinzu!

  53. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 3. August 2018 at 10:35

    Für diese Träume sorgt KiKa!

  54. Wer vor Bomben, Unterdrückung und Folter geflohen ist, für den kann das nicht das Ende der Welt sein, sondern ein Geschenk! Ich war auch 1987 im Notaufnahmelager Gießen, da hat KEINER über irgendwas gemeckert, da waren alle froh und dankbar in Freiheit und von den Wessi’s so freundlich und hilfsbereit aufgenommen worden zu sein! Niemals hätten wir da an irgendetwas herumgemäkelt!

  55. Rotgrüne Hauptschulabbrecher einschließlich der roten CDU abkommandiert zum Latrine putzen, aber zack, zack!
    Wo kämen wir denn hin, wenn die Vollservice Gebuchten ihre Dreck auch noch selber wegräumen müssten!?
    Deutschland verkommt immer mehr. Und daran sind die Kackeproduzenten am wenigsten Schuld.
    Das gesamte Konglomerat aus durchgeknallten Politikern, Winkeladvokaten welche das dicke Geschäft wittern, Refugees welcome Behinderte und die daraus entstandene Asylindustrie trägt die Hauptlast der Schuld!

  56. Eurabier 3. August 2018 at 10:24

    *http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Oststadt-Frauenleiche-auf-Kinderspielplatz-entdeckt

    Die Kripo hat Ermittlungen wegen eines Tötungsdeliktes aufgenommen.
    Nach Angaben der Behörde lagen zunächst keine Hinweise darauf vor, dass die Frau einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sein könnte.
    Sie gehört nach Angaben der Polizei der örtlichen Obdachlosenszene an und bestritt ihren Lebensunterhalt durch das Sammeln von Pfandflaschen.

    #############

    https://www.stern.de/panorama/nachrichten-aus-deutschland–mutter-auf-parkplatz-bedraengt-und-begrapscht-7782458.html

    Eine 26-jährige Mutter ist in Goch am Niederrhein vor den Augen ihrer fünfjährigen Tochter von einer Gruppe von Männern umzingelt und begrapscht worden. Wie die Polizei mitteilte, war die Frau am Donnerstagabend nach einem Einkauf mit ihrem Kind auf dem Weg zu ihrem Wagen, als auf dem schlecht beleuchteten Parkplatz plötzlich mehrere Männer auf sie zukamen. Die Mutter habe ihr Kind noch schnell ins Auto geschickt. Doch bevor auch sie einsteigen konnte, hätten die Männer die Frau umkreist, festgehalten und am Oberkörper begrapscht, teilte die Polizei mit. Der Frau sei es jedoch gelungen, sich loszureißen, ins Auto zu steigen und wegzufahren.

    Die Männer waren nach Aussagen der Frau zwischen 20 und 30 Jahre alt und sprachen vermutlich polnisch oder russisch. ❗

    ########

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/berlin-maerkisches-viertel-sek-einsatz-zwei-schwerverletzte-nach-schiesserei-a-1221496.html

    Tschetschenischer Kulturverein.

  57. Pfarrerin Mirjam Elsel:
    „Und genau das ist es, was die Bewohnerinnen und Bewohner hier immer wieder erleben: dass sie hier sind, hat ein Ziel, nämlich möglichst schnell möglichst viele wieder loszuwerden.“
    Das Ziel eines Asylverfahrens ist doch so schnell wie möglich Rechtssicherheit zu schaffen. Es ist aber wohl inzwischen Usus bei der DEK von Bedford-Strohm durch „leichte Sprache“ den Rechtsstaat möglichst maximal zu verunglimpfen. Das ist Mirjam gut gelungen und sie hat sich eine extra 1/4 Stelle redlich verdient.

  58. Ein Mann aus dem Iran lebt seit sieben Monaten in der Unterkunft. Er beklagt die Enge: 16 Menschen leben in 4-Bett- und 2-Bett-Zimmern zusammen in einer Wohnung, müssen sich zusammen eine Toilette und ein Bad teilen. Für die Sauberkeit sind sie selbst verantwortlich. [O-Ton Iraner:] Hier in diesem Lager haben wir keine Träume mehr. In diesem Lager, das ist für uns das Ende der Welt
    Tja, das kann ich voll nachvollziehen. Ich war selbst in jungen Jahren in einem solchen schlimmen Lager. Eingezäunt und streng bewacht. Untergebracht- man mag es kaum glauben- sogar in 6- Bett Zimmern. Unfreundliches Wecken morgens schon um 5 Uhr. Gebrülle den ganzen Tag. Einheitsessen zu festen Zeiten, keinerlei Rücksicht auf persönliche Geschmäcker. Drakonische Strafen selbst für kleinste Vergehen. Manche mussten sogar mit der Zahnbürste die Sanitärräume reinigen. Dazu unbequeme, benutzte grüne Kleidung im Einheitslook und manchmal auch sehr harte Kopfbedeckungen. Regelmäßige Ausmärsche in menschenleere Gegenden selbst bei Schnee und strengem Frost. Alles in allem sehr menschenverachtende Umstände- also: Wehret den Anfängen!

  59. alte „Raffler“ Wehrmachtskaserne in den 1960er jahren in Regensburg für Panzergrenadiere: 16 Bett-Zimmer !! Toiletten und Waschräume mussten wir selber sauber machen aber wie !! Kann mich da nicht die Frau Pfarrerin unterstützen wegen Klage gegen Menscherechtsverletzungen, Recht auf 1 Bett-Zimmer und Putzfrau ? Beim Postempfang Liegestützen oder Kniebeugen vorm Empfang des Briefes, das war ja nach heutigen Maßstäben schon Folter

  60. Der Heilige Vater wäscht zu Rom regelmässig publikumswirksam die Füssen von Negern. Ist es dann von der Pfarrerin Elsel zuviel verlangt eine Klobürste für ihre schwer traumatisierten Mitmenchen in die Hand zu nehmen? Mirjam du sollst dein Christentum uns vorleben!!

  61. Sind die Toilettenputz-Verweigerer hier zur Kur ?
    Auf nach Sibirien, da sind sie auch dem „Ende der Welt“ näher.
    Bei den Temperaturen entfällt auch die lästige Reinigung der Toiletten.
    D. ein Land in dem „wir gut und gerne leben“ ?

  62. Blondine 3. August 2018 at 10:05

    „Toiletten selbst reinigen? So ein Schwachsinn!
    Geht doch mal in den Zoo. Die müssen ihre Klos auch nicht selbst reinigen!“

    Du glaubst gar nicht, wie akkurat Erdferkel ihre Exkremente entsorgen. So tief verbuddeln, dass nicht einmal der Verdacht aufkommen kann, ein Erdferkel habe hier sein grosses Geschaeft erledigt.

  63. Putzdienst einteilen, ein Vorarbeiter zum Aufpassen dazu, und wenns nicht klappt, sanktonieren.
    Wem es nicht passt, gute Heimreise.

  64. Deutsches Eck 3. August 2018 at 10:31

    Die Fahrradkurse für Musels tragen langsam Früchte.

    ###########

    *https://www.welt.de/vermischtes/article180494406/Berlin-Junge-maennliche-Leiche-gefunden-Mordkommission-ermittelt.html

    ######

    *https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article180502144/Eine-Million-Menschen-fluechten-in-Aethiopien.html

    Morgen schon bei Dir!

    ######

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article180483988/Gesellschaftsdebatte-Mehrheit-haelt-Rassismus-fuer-ein-grosses-Problem.html

    Offen bleibt allerdings, ob die Befragten bei ihren Aussagen nur an einen Rassismus gegenüber Menschen mit ausländischen Wurzeln gedacht haben – oder teilweise auch gegenüber Deutschstämmigen.

    <<<Rassismusvorwurf ist die bequeme Methode gegen alle, die nicht wollen, dass Deutschland zum Weltsozialamt umgebaut wird.<<<<

    #######

    https://www.welt.de/sport/leichtathletik/article180459192/Leichtathletik-EM-Daisy-Osakue-Genau-das-hat-Hitler-auch-getan.html

    Die italienische Leichtathletin Daisy Osakue wurde Opfer einer heimtückischen Attacke. Sie macht das politische Klima in ihrem Land dafür verantwortlich. Es würden „Henker“ daraus hervorgehen, sagt sie.

    <<Sowas passiert halt bei sozialen Experimenten, da kann es nun mal zu Verwerfungen kommen <<<

    <<<< Mittlerweile wurden die drei jugendlichen Täter, die sich das Auto der Eltern ausgeliehen hatten, erwischt. Einer davon ist der Sohn eines örtlichen PD-Stadtrates (also entsprechend SPD). <<<

  65. lorbas 3. August 2018 at 09:55
    Kann den nicht Jara und das KiKa-Team die Toiletten reinigen ?

    ——
    Na du hast aber komische Vorstellungen, Jara und das KiKa-Team können nur Scheisse erzählen, aber Schei…… wegräumen, igit. Und für ganz harte Fälle gibt es doch noch die Tatortsreiniger !

  66. So wie die Frau ausschaut, hat sie selber Seelsorge bitter nötig. Werkwürdig, daß ausgerechnet das Bodenpersonal all dieser Religionen „des Friedens und der Liebe“ stets gramgebeugt, mit irren Augen oder psychisch auffällig daherkommt.

  67. War neulich selbst in Bamberg, Fußgängerzone jede Menge Kopftücher. Für mich ein Zeichen von Integration. Viel junge Männergruppen, die nicht unbedingt zum Feiern da waren und Straßenmusiker aus Ländern, wo ich nie Urlaub machen wollte, viele mit aggressivem Blick – so kam es mir vor.

  68. Es herrscht ein unausgesprochener Krieg.
    Nicht zwischen deutschlands Bürgern und denjenigen die das Angebot einer Volksverachterpartei annehmen ein Leben in Saus und Braus auf kosten der Bürger zu führen,die einen Abschaum gewählt haben,der seine eigene Wählerschaft zutiefst verabscheut.

    Der Krieg ohne Kriegserklärung findet statt statt vom dekadentem Establishment,der im saus und brau lebt und auch weiterhin leben möchte,und dem für dumm verkauftem 99% Manipulationsidioten,die zuverlässig das Hamsterrad drehen aus dem „Investoren“ihre Milliardengewinne ziehen…

  69. Diese Dreckschweine stellen sich sogar in frischrenovierten Wohnungen mit den Füßen auf die Kloschüssel und verdrecken logischerweise alles. Genau das passierte einer Bekannten von mir, mit einem Umzugshelfer. Bei einem Bahnhofsklo habe ich ja noch minimal Verständnis, aber wenn sich jemand schon vor einem kaum benutzten Klo in einer Privatwohnung ekelt vor den Kuffar-Keimen, dann möchte man so jemand am liebsten mit gewaltigen Arschtritt in sein Heimat-Shithole zurücktreten.
    Und dann verlässt dieses Musel-Dreckschwein das Bad auch noch OHNE vorher seine elenden Hinterlassenschaften zu reinigen. Schweine in Menschengestalt

  70. im Sommerurlaub in Polen sind wir in der ganzen Zeit auf kein einziges versifftes stinkendes Klo gestossen! Nicht in der Disko, nicht in Restaurants….ich gehe jede Wette ein dass der Grund hierfür darin liegt, dass praktisch keine Moslems diese frequentieren – da eben fast keine im Land sind – Musels verdrecken jede Toilette die ihnen unter die Augen (den Arsch/Piephahn) kommt!

  71. Auf auf Frau Pfarrerin! Putzeimer und Lappen nehmen und das Flüchtlingsklo sauber machen!

  72. Schickt Katrin Göring-Eckhardt zum Kloputzen. Die freut sich drauf.

    Im übrigen ist es natürlich völlig inhuman, dass die sog Flüchtlinge ihre Toilette selber sauber halten – ein Abgrund von Unmenschlichkeit der deutschen Nazi-Gesellschaft tut sich da auf. Sind wir in Deutschland wieder soweit, dass Geflüchtete ihre Klos selber reinigen müssen? Da ist doch der Weg zum KZ nicht mehr weit! Kein Wunder, dass dieses Lager für die Herrschaften „das Ende der Welt“ ist. Warum bildet sich keine links-grüne Menschenkette von einem zum anderen Scheißhaus, um irgend welche Zeichen zu setzen?

  73. Wir fordern menschenwürdiges Leben und Wohnen für Geflüchtete. Noch viel zu selten, geht ihr Traum vom Leben im Paradies in Erfüllung. 1 Familienhäuser für Geflüchtete mit Garten und Doppelgarage werden zwar überall im Land gebaut. Aber weil es viel zu langsam geht, muß man den Behörden eben Beine machen. Wozu gibt es kostenlose Rechtsanwältinnen und mitfühlende Richterinnen? Deutschland ist ein reiches Land, wir schaffen das! Außerdem fordern wir, daß der Anspruch auf ein eigenes Haus für jeden Geflüchteten ins Grundgesetz muß. Dazu ein angemessenes Gehalt, damit der Geflüchtete seine Bediensteten selbst bezahlen kann. So können auf einen Schlag hunderttausende neue Stellen für arbeitslose Deutsche geschaffen werden.

  74. Tja, denen wurde gesagt, in Deutschland hätten sie ein besseres Leben (wie zu Hause) und „uns“ wurde gesagt, die leben im Dreck und laufen deshalb weg.

    Angelogen wurde beide Seiten, die haben das Pro-Asül-Luxuspaket mit Schlüpper- und Bärchenwerfer_Innen bestellt und bezahlt, kriegen hier aber nicht die gebratenen Täubchen ins Mündchen gesteckt und anschliessend den Popo gewischt und für uns gibt es keinen Grund, die vor irgendwas zu „retten“, weils bei denen im Land so schlecht nicht sein kann, verwöhnt, wie die sich hier geben.
    Und es gibt für uns keinen Grund, die zu füttern, zu windeln und zu bespassen, weil die weder unsere Renten, noch unsere Sozialsysteme und erst recht nicht unsere Wirtschaft und unseren Wohlstand sichern, wie die Einheitskoalition es „uns“ versprochen hat.

    Man sieht, Schlepper und Politiker sind sich sehr, sehr ähnlich.

  75. Lasst sie alles zuscheißen und zumüllen. Lasst es schön stinken im Schutzsuchendenheim. Lasst sie Krach machen, Frauen belästigen und lasst sie klauen und Allahukackbar schreien.

    A-n-d-e-r-s lernen es die hellen Grünlinksgutdeutschen nicht.

  76. Mit ihr hat das Dekanat Bamberg eine in der Flüchtlings- und Integrationsarbeit bereits sehr engagierte Persönlichkeit gewinnen können. So ist sie Mitbegründerin der Interreligiösen Fraueninitiative, engagiert sich im Bamberger Bündnis gegen Rechtsextremismus und organisiert aktuell maßgeblich die montäglichen Mahnwachen gegen die Abschiebungen nach Afghanistan in der Domstadt mit.

  77. Die italienische Leichtathletin Daisy Osakue wurde Opfer einer heimtückischen Attacke. Sie macht das politische Klima in ihrem Land dafür verantwortlich. Es würden „Henker“ daraus hervorgehen, sagt sie.
    Die Leute sitzen doch ständig vor dem Fernseher, und wenn man ihnen Hass zeigt, bekommt man auch nichts als Hass zurück. Wenn man also im Fernsehen Nachrichten gegen die Einwanderer verbreitet und sie als Gefahr hinstellt, dann reagieren diejenigen, die diese Begriffe ständig hören, am Ende wie Henker.
    ———-
    So, das deutsche Fernsehen zeigt Hass, ist gegen Einwanderer , komisch bis her waren doch die Einwanderer die Messerschwinger, Axtmörder, Vergewaltiger ……, da sieht man was die Hitler Dauerschleife
    bei den Bio-Deutschen anrichtet, bei den Moslems lösen sie Begeisterung aus, so ein Bericht über Auschwitz.

  78. Das ein muselackischer Herrenmensch sein versifftes Scheisshaus selber saubermachen soll, ist gaanz dolle rassistisch und voll naahtsi!

  79. Betreutes Scheißen also.
    Aber Vögeln geht noch ohne Hilfestellung?
    Was ist eigentlich aus der Brötchenschmiererin am Hamburger Bahnhof geworden?
    Und dieser Grünen, die Freiwillige für einen Essenstrageservice suchte, weil 20-jährige Nachwuchs-Taliban dafür zu müde sind?

  80. Letztens wurde uns ja vorgeworfen, Deutsche würden sich genauso benehmen, wenn viele von ihnen zusammen unter einem Dach leben müssten.

    Das war natürlich eine Lüge.

    Hier ist ein Video von der Berliner Hausbesetzerszene aus den 80ern. Hausbesetzer sind Linke und von allen Deutschen damit die schmuddeligsten. ABER was haben diese deutschen Linken mit ihren besetzten Häusern gemacht? Ganz deutsch haben sie Gremien gebildet, Pläne geschmiedet, haben sich handwerkliche Fähigkeiten angeeignet und angepackt, um schließlich ihre besetzte Immobilie selbst zu sannieren. Ist doch lustig oder ?

    https://www.youtube.com/watch?v=eZC1LxsutPg

    Ich will hier nicht Linke in Schutz nehmen, sondern zeigen, dass selbst der unterste Rand der deutschen Gesellschaft mehr auf die Reihe kriegt, als die kräftigen jungen Männer aus der Islamischen Negerrepublik Shitholistan.

  81. HRM 3. August 2018 at 12:09
    Schickt Katrin Göring-Eckhardt zum Kloputzen. Die freut sich drauf.

    ——
    Ja, es ist nicht alles Gold was glänzt, manchmal ist es nur ein Sche…haufen auf den bunt schillernde Fliegen sitzen .

  82. Jeder einzelne, der diese unkontrollierte Zuwanderung (feindliche Landnahme) begrüsst, sollte verpflichtet werden, diese Personen aufzunehmen und zu alimentieren. Auf eigene Kosten, versteht sich, und nicht auf Steuerkosten. Ich bin mir sicher, die Refugee-Welcome-Gemeinde würde bald auf ein kleines, erbärmliches Häuflein, ewig Unbelehrbarer, schrumpfen.
    Wir leben ja in einer sogenannten Demokratie, wurden aber nie gefragt, ob wir das überhaupt wollen.

  83. Ja mei, ich würde vorschlagen, daß Bio-Deutsche Hartz4 Empfänger die Toiletten für Merkel’s Goldstücke säubern. Das würde ganz im Umvolkungsprogramm von CDU/CSU, SPD und Grünen passen…

  84. Ein Mann aus dem Iran […] beklagt die Enge: 16 Menschen leben in 4-Bett- und 2-Bett-Zimmern zusammen in einer Wohnung, müssen sich zusammen eine Toilette und ein Bad teilen. Für die Sauberkeit sind sie selbst verantwortlich. […] Hier in diesem Lager haben wir keine Träume mehr. In diesem Lager, das ist für uns das Ende der Welt.

    Damals in der Bundeswehr mussten ich zum Teil mit 8 Mann in einem Zimmer leben und schlafen.
    140 Mann mussten sich 18 Toiletten und Duschen teilen. Auf Manöver (Münsingen, Grafenwöhr, Torre di Nebia, Niniisalo) waren Dackelgaragen und Mannschaftszelte angesagt.

    Wo kann ich mich beschweren, dass ich ob dieser traumatisierenden Umstände schwere Schäden erlitten habe unter denen ich noch heute leide?

    Mann o Mann, diese Leute sind ja sowas von schräg drauf. Auf der Reise von ihren Herkunftsländern nach DE sind die wohl in 5-Sterne Hotels abgestiegen?

    Wer, außer Gutmenschen & Bessermenschen, will solchen „Flüchtlingen“ denn überhaupt noch ein Wort glauben?

  85. … keine Träume mehr!

    Von was hat er denn geträumt?
    3er BMW, Häuschen im Grünen, 3000 €/Monat Taschengeld
    und jede Woche eine hübsche Gutmenschin zum ….?

    Putzt euer Klo selber, ihr ………..!

    Oder noch besser: „Haut wieder ab!“
    … und nehmt ein paar so linksgrünversiffte ……….. mit!

  86. Was dieser Pfarrerin nicht passt, kann sie ändern und jedem dieser Flüchtlinge auf ihre Kosten ein Appartement mieten oder sie bei sich zu Hause aufnehmen, ein Auto kaufen und 1.000 EUR Taschengeld pro Woche zustecken und ihre Töchter, so sie hat, an diese Leute verkaufen oder vermieten.

  87. Allem voran kommen da männliche Mohammedaner. Die reinigen keine sanitären Räume, und auch ansonsten nichts, was sie als „Frauenarbeit“ verstehen. Allein daran ist schon das krude Weltbild dieser Leute zu erkennen. Aber an unsere lieben Kirchlichen und sonstigen Menschenretter: Wer jedem Fremden die Füße küsst, der nicht rechtzeitig aus dem Weg geht, der kann sich wohl auch nicht zu schade sein, die WCs unserer Neubürger zu reinigen. Freiwillige vor!

  88. Laut Bericht „Welt-Online“ und „repräsentativen“ Umfragen ist Heiko Maas der beliebteste Politiker Deutschlands. Abgesehen davon, dass dieser Posten jeden, außer Westerwelle beliebter gemacht hat, weiß man nun, was von solchen Umfragen zu halten ist.

  89. Im Ankerzentrum in Donauwörth ist es am Freitagmorgen zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Rund 250 Polizisten führten ab 7 Uhr Kontrollen in zwei Häusern durch. Hintergrund: Der Polizei lagen nach eigenen Angaben konkrete Hinweise darauf vor, dass mehrere Bewohner der beiden Gemeinschaftsunterkünfte gefährliche Gegenstände in ihren Zimmern deponiert hätten, die in Konfliktsituationen eingesetzt werden könnten.
    ——–
    Während sich diese Religionstante noch darum kümmert, wer die Schei….. wegräumt, kümmern sich ihre kleinen Scheisser sich schon um ihre Bewaffnung !

  90. Verstehe ich nicht!
    Bei vollgeschissenen Toiletten müssen bei den Asylbetrügern doch Heimatgefühle aufkommen!

  91. Großeinsatz im Ankerzentrum für Flüchtlinge:
    Polizei findet Messer

    Zwei Tage nach der Eröffnung der umstrittenen Ankerzentren in Bayern führt die Polizei am Freitag einen Großeinsatz in Donauwörth durch.
    Grund des Einsatzes ist die „Deponierung gefährlicher Gegenstände“.
    Anlass der Maßnahme seien „konkrete Hinweise“ darauf, dass mehrere gambische Bewohner der Gemeinschaftsunterkünfte gefährliche Gegenstände in ihren Zimmern deponiert haben, um diese möglicherweise bei Konfliktsituationen einzusetzen, teilte die Pressestelle des Polizeipräsidiums Schwaben Nord mit.
    Von Einsatzkräften wurde gemeldet, dass in mehreren Zimmern Messer aufgefunden wurden.
    https://de.sputniknews.com/politik/20180803321817275-polizeieinsatz-fluechtlinge-ankerzentrum-bayern/

  92. Haben die weißen Alten Männer und ihre Familien, nicht noch
    ein Paar Junge weiße Töchter übrig. Denn wenn die Armen Flüchtlinge
    etwas Entspannung haben würden, währen sie nicht so frustriert.
    Ach noch ein kleines Baby von den weißen Frau, könnte man als Flüchtling gebrauchen.
    Und wen das alles, dem Flüchtling nicht zusagt, dann kann er doch alles an die
    Familie zurückgeben, Mutter und Baby. Sozialamt zahlt gerne. Danach kann man sich einer neuen
    Teddybär Werferin, widmen. Es gibt ja schließlich viele von denen.
    Ehhh… das Leben ist doch nur Spass…, uns geht es doch gut. Das Dasein muss doch jeden Tag aufs neue ausgehandelt werden, wie auf dem Basar. Und darüber sollte sich jeder Freuen, den es ist auf jeden Fall eine Tägliche Bereicherung.

    Ironie Off.

  93. Gestern saßen wir im Außenbereich eines Restaurants (gehobene Klasse) um dort das Abendessen zu uns zu nehmen.
    Angrenzend ist ein öffentlicher Fußweg sowie ein Spielplatz.
    90% der vorbeikommenden Zufußgehenden konnten einen Migrationshintergrund vorweisen.
    Am Nachbartisch saßen zwei Herren und ein Dritter kam hinzu und begrüßte die zwei anderen mit den Worten: „Willkommen in Kanakistan …“

  94. Ewald 3. August 2018 at 09:47

    ABER:
    Auch in manchem Unternehmen hängen auf den Toiletten Schilder, die daruf hinweisen, das man das Örtchen so verlassen sollte wie man es antreffen möchte.
    -.-.-.-.-.-.-
    Erstens können die meisten von denen ja gar nicht lesen-
    und zweitens geht die Anweisung ab dem 2. Klobesucher buchstäblich nach hinten los! 🙂

  95. westwoodtom 3. August 2018 at 11:13
    ….und trotzdem eine geile Zeit. Wie unser Kompaniechef immer schon sagte: „Wahre liebe gibt es nur unter Männern“.

  96. In meiner Jugend habe ich in den 80ern in Ausbildung, Armee und Studium 8 Jahre in 6 Mann-, 8-Mann- und 12-Mann-Zimmern zugebracht. Davon ein halbes Jahr draußen im 6-Mann-Mannschaftszelt. ca 4 Monate auch in Containern. Die meiste Zeit hatten wir Ofenheizung. Unsere Klos haben wir selber geputzt (mache ich übrigens heute noch). Das alles haben wir klaglos und als selbstverständlich hingenommen.

    Wenn ich die Frau reden höre, verstehe ich die Welt nicht mehr. Ich dachte, es handele sich um Flüchtlinge, die vor Krieg und Verfolgung geflohen sind. Da wäre ich froh, ein Dach über dem Kopf, ein Bett und Essen zu haben.

  97. Regelmäßig wird versucht ,Mitleid für die „Geflüchteten“ zu erwecken, mit Schilderungen von Folter und Kriegsgräuel. Wenn dann dieselben Menschen hier bei uns in Sicherheit sind und sich über zu große Zimmer und wenige Toiletten beschweren, kann doch wirklich niemand mehr glauben, dass es sich wirklich um Flüchtlinge handelt. Kommt mir eher vor wie Hotelkritik bei „Holiday check“.

  98. Woran erkennt man ein krankes Land ❓

    Ich habe heute durch Zufall eine Schlußrechnung für eine Stromverbrauchsstelle in den Händen gehalten.
    Dort wurde an 42 Tagen 156 kWh Strom verbraucht und die Rechnung beträgt 62 Euro soundso.
    Der Stromeinkauf, Vertrieb und Service betragen 14 Euro 25
    Der Messstellenbetrieb 1 Euro 22
    Die Netzentgelte 20 Euro 10
    Die Umlagen EEG, §19 StromNEV, KWKG, abschaltbare Lasten 11 Euro 80
    Die Konzessionsabgabe beträgt 2 Euro 07
    Die Stromsteuer (Steuer auf den Verbrauch von Strom) 3 Euro 21
    Die Mehrwertsteuer 10 Euro 01

    Also liegt der Kilowattstundenbetrag bei 44 Cent also fast 90 Pfennig.

  99. So viele von den Kuffnucken wissen ja nicht mal wie eine Toilette zu BENUTZEN ist, geschweige denn zu reinigen!

  100. Frau Grünen- Pfaffin mit der markanten „Grünen-Wanderwarze“ auf der Nase, steht etwas blass und unterkühlt vor der ehemaligen Ami-Kaserne in Bamberg. Deshalb der hohe Zaun.

    Wir haben seit Wochen Hitze und Temperaturen über 30 Grad und die steht da mit wollig-warmer Jacke!
    So eine Verarsche!!!

  101. @ nairobi2020 3. August 2018 at 11:13
    Wow! Bei uns waren’s beim Kommiß nur 12-Mann-Zimmer. Das war ja im Vergleich zu Ihren 16-Mann-Zimmern der reinste Luxus. Irgendwie hab ich das schon damals geahnt, daß uns das unglaublich gut ging. ;-))

  102. @Stefan Cel Mare 3. August 2018 at 11:31
    Blondine 3. August 2018 at 10:05

    „Toiletten selbst reinigen? So ein Schwachsinn!
    Geht doch mal in den Zoo. Die müssen ihre Klos auch nicht selbst reinigen!“

    Du glaubst gar nicht, wie akkurat Erdferkel ihre Exkremente entsorgen. So tief verbuddeln, dass nicht einmal der Verdacht aufkommen kann, ein Erdferkel habe hier sein grosses Geschaeft erledigt.+++++++

    So ein großartiges Tierchen wie das Erdferkel können Sie doch aber nun wirklich nicht mit einem Richtung-Mekka-Scheixxer vergleichen :-)))

  103. Metaspawn 3. August 2018 at 12:53
    Was dieser Pfarrerin nicht passt, kann sie ändern und jedem dieser Flüchtlinge auf ihre Kosten ein Appartement mieten oder sie bei sich zu Hause aufnehmen, ein Auto kaufen und 1.000 EUR Taschengeld pro Woche zustecken und ihre Töchter, so sie hat, an diese Leute verkaufen oder vermieten.

    —–
    Warum macht sie aus den Toiletten in ihrer Kirche nicht eine öffentliche Toilette für Asylanten?

  104. „Und wenn dann immer mehr kommen, können sie die Frau Pfarrerin ja fragen, ob der Herr nicht auch Wohnungen vervielfältigen kann, so wie Fische, Brot oder Wein.“
    ——————————————————-
    Finden Sie das witzig?
    Leider haben auch Sie null (0) Ahnung von dem was tatsächlich geschieht, aber so war es eben schon immer und so steht es auch geschrieben. Spötter und Lästerer.
    Autor sowie Kommentatoren. Keine Ahnung und davon jede Menge.
    AFD wählen als Ratschlag und Empfehlung-wie Blind muss man sein?
    Glaubt man wirklich das diese kleine Widerstandsbewegung für den Einzelnen was ändern würde?
    Nein, auch jene dienen Ihrem Bildnis und der Einzelne ist Ihnen egal.
    Sie hören nämlich auch nicht, selbt wenn man Ihnen die Wahrheit anbietet.
    Mich wundert nix mehr.
    Wissend all der Dinge sind wir 2013 ausgewandert.
    Grüße aus Südamerika an all das Pack dort, Herr hau drauf, sieh nur hin!
    Als Nächstes auf dem Programm: Seuchen-Pest, Schwert-Krieg, Hungersnot!
    Viel Spass noch dort Ihr Gotteslästerer.

  105. Eurabier 3. August 2018 at 09:59; Na klar, englischlehrer lol, aus Syrien Rofl. Das wird einer sein, der irgendwann mal 50 Worte Englisch aufgeschnappt hat und aus Syrien stammen ja angeblich 110% aller Asylbetrüger.

    licet 3. August 2018 at 13:00; Du kannst davon ausgehen, dass sich das mit klein.Heikos Beliebtheit sehr schnell geben wird, der wirds wohl schaffen auch Sisterwave an Unbeliebtheit noch zu übertrumpfen.

    chalko 3. August 2018 at 13:03; Genau dort wollten doch im Februar so um die 150 einfach nach Italien zurückreisen. Leider hat man die nicht gelassen, statt dass man froh wäre, dass da ein paar wenige freiwillig gehen, hält man die zurück.

  106. Ich kenne eine ältere Gutmenschin aus der Nachbarschaft. Sie hält die AfD für pöse, weil ja alle Menschen gleich sind und man allen helfen muss. Sie selbst ist aber als extrem geizig bekannt.
    Auf dem Rücken der anderen Bürger wollen sie sich die Anerkennung holen. Pfui!!!

  107. ridgleylisp 3. August 2018 at 14:42
    Wagenknecht will etwas Vernunft in die linke Bude bringen:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article180505456/Linke-Sahra-Wagenknecht-formiert-neue-linke-Sammelbewegung-Aufstehen.html

    ———
    Oh, mein Gott, haben da etwa bei den Linken manche „rechte“ Gedanken oder kamen einige zur Erkenntnis, das bei Millionen Asylanten das Geld für ihr Leben ohne Arbeit, sie sagen dazu „bedingungsloses Grundeinkommen“ nicht reichen kann ?

  108. HRM 3. August 2018 at 12:09
    Hervorragend!
    *********

    . Er beklagt die Enge: 16 Menschen leben in 4-Bett- und 2-Bett-Zimmern zusammen in einer Wohnung, müssen sich zusammen eine Toilette und ein Bad teilen.“

    Erwarte eine Anklage des internationalen Gerichtshofs für Menschenrechte, bzw eine Herabstufung Deutschlands um 20 Plätze auf der nach hinten offenen Axxxxx-Skala.

  109. Die eingebildete Pfaffin soll sich nicht so haben – im Freiberger Dom müssen sie schon Eintritt verlangen weil die Goldstücke hinter die Kanzel sch…

  110. ein Film hier ein Jahr später wäre interessant, Zustand dieser Siedlung, der Wohnungen, aber was diese Grüne Berg nicht kapiert, wenn es so kommt wie sie es wünscht, und das ist gut so, in ihren Worten, dass sie dann nicht mehr dort stehen wird und so reden wird, sie wird anderes machen, ganz ganz anderes

    https://www.youtube.com/watch?v=WlSyU33LHD4&t=7s

    Asylwahnsinn in Hamburg – Es läuft nach Plan!

  111. Also, ich würde den Systemlingen folgendes Video anbieten :
    1. Stachel-Draht-Zaun mit sichtbaren Isolatoren.
    (Schnitt)
    2. Aktivisten bemühen den abgewandelten Sprech :
    “ Ankerzentrum, du mieses Stück Scheiße “
    (Schnitt)
    3. Unsere überaus geliebte Vizepräsidentin des
    Deutschen Bundestages macht davor direkt in die
    Kamera drei Affen und verkündet, dass die Aktivisten
    doch nur die Wahrheit sagen und gegen rechts kämpfen.
    (Schnitt)
    4. Der grinsende bayr. Minister findet alles krass cool.
    (Schnitt – Kommentar eines Roten Grünlings)
    5. Wenn das Ankerzentrum im wahrsten Sinne
    des Wortes – zugeschissen ist, haben die Aktivisten
    doch eigentlich nur die sta(a)t(t)liche Verantwortung
    bei der Beseitigung der Nebenprodukte der Goldstücke
    öffentlich eingefordert.

  112. — In diesem Lager, das ist für uns das Ende der Welt. —

    Wenn das für Euch das Ende der Welt ist, dann ab und heim in Euer Reich und baut es gefälligst selbst wieder auf, so wie es das deutsche Volk nach dem Krieg auch getan hat, mit eigener Hände Arbeit, weil das deutsche Volk auch zu diesem Zeitpunkt schon einen Geisteskranken irren Kanzler hatte.

  113. Da kommen die Leute aus einem vom Krieg zerstörten Land und erwarten hier, RUNDUMVERSORGUNG inkl. Pflege der sanitären Einrichtungen. Schon lustig!!

  114. Mama Merkel kann ja zum Kloputzen vorbeikommen. Für ihre IS-Söhne und sonstigen Neubürger macht sie das doch gerne…

  115. Gibt’s im Iran etwa Gastarbeiter (vielleicht sogar aus Europa),die den Herrenmenschen ihre Klos saubermachen?Oder hat der gute Mann für seinen Aufenthalt in Germoney eine Pauschalreise gebucht und BEZAHLT?

  116. @ Laodizea 3. August 2018 at 15:08

    „Und wenn dann immer mehr kommen, können sie die Frau Pfarrerin ja fragen, ob der Herr nicht auch Wohnungen vervielfältigen kann, so wie Fische, Brot oder Wein.“
    ——————————————————-
    Finden Sie das witzig?
    Leider haben auch Sie null (0) Ahnung von dem, was tatsächlich geschieht, aber so war es eben schon immer, und so steht es auch geschrieben. Spötter und Lästerer.
    Autor so wie Kommentatoren. Keine Ahnung, und davon jede Menge.
    AFD wählen als Ratschlag und Empfehlung — wie blind muss man sein?
    Glaubt man wirklich, dass diese kleine Widerstandsbewegung für den Einzelnen was ändern würde?
    Nein, auch jene dienen Ihrem Bildnis, und der Einzelne ist Ihnen egal.
    Sie hören nämlich auch nicht, selbst wenn man Ihnen die Wahrheit anbietet.
    Mich wundert nix mehr.
    Wissend all der Dinge sind wir 2013 ausgewandert.
    Grüße aus Südamerika an all das Pack dort, Herr hau drauf, sieh nur hin!
    Als Nächstes auf dem Programm: Seuchenpest, Schwertkrieg, Hungersnot!
    Viel Spass noch dort, Ihr Gotteslästerer.

    *************************************

    „Herr, hau drauf … Als Nächstes auf dem Programm: Seuchenpest, Schwertkrieg, Hungersnot!“ — Nanu, das klingt aber jetzt gar nicht nach der sanften Lehre des Neuen Testamentes.

  117. @ Laodizea 3. August 2018 at 15:08

    „Grüße aus Südamerika an all das Pack dort, Herr hau drauf, sieh nur hin!
    Als Nächstes auf dem Programm: Seuchenpest, Schwertkrieg, Hungersnot!
    Viel Spass noch dort, Ihr Gotteslästerer.“

    Ich würde mit dem Herrn, den Sie offensichtlich nicht wirklich kennen, folgendes fragen:

    „Da aber das seine Jünger Jakobus und Johannes sahen, sprachen sie: HERR, willst du, so wollen wir sagen, daß Feuer vom Himmel falle und verzehre sie, wie Elia tat. Jesus aber wandte sich um und bedrohte sie und sprach: Wisset ihr nicht, welches Geistes Kinder ihr seid? Des Menschen Sohn ist nicht gekommen, der Menschen Seelen zu verderben, sondern zu erhalten.“ (Lukas 9. 54-56)

    Nicht jeder, der darüber hinaus mit „Laodizäa“ aus der Offenbarung des Johannes wirbt, darf für sich in Anspruch nehmen, etwa nicht lau zu sein und damit von dem Herrn, von dem er zu räsonieren wagt, etwa nicht ausgespien zu werden. Die, die sich selbst für die Heißesten der Heißen hielten und sich auch so verkauften, waren dabei stets die Allerschlimmsten. Ich kenne so manchen selbsternannten „Laodizäer“ aus Erfahrung. Denken Sie mal darüber nach.

  118. Eurabier 3. August 2018 at 09:59

    „Angst vor Wald und Schnee“

    Wie unmenschlich dieses Nazi-Deutschland doch ist: …
    ———————————————————————————————–

    Herrlich. Und dieses Gevölk will Deutschland übernehmen. Die fühlen sich nur wohl in beheizten Schopping Malls, wo sie rumlungern und die Leute belästigen können.

  119. ALLE „Flüchtlinge“ leben in den Ausnahmezentren WEITAUS BESSER, als in ihren Herkunftsländern!
    Wetten!?!

  120. Bamberg: dort versucht sich seit Jahrzehnten ein unfähiger Stadtrat samt BM
    Die Chance zur Konversion der riesigen Grundstücke in der Stadt nach dem Abzug der US Armee haben die Stadtoberen schön verschlafen.

    Anstatt die frei gewordenen Flächen für dringend benötigte Studentenheime und sozialen Wohnbau zu planen hat man sich in jahrelanger Untätigkeit geübt.

    Und zwar solange bis das Ferkel mit Selfies die Glücksritter aller Welt dazu animiert hat nach Europa zu kommen.

    So, jetzt haben sie von der CSU-Camarillo aus München die Glücksritter aufs Auge gedrückt bekommen.
    Die Nachtwächter im Rathaus haben bierselig selbst das über sich ergehen lassen.

    Jetzt ist Bamberg-Ost eine No-GO-Area und wird sicherlich noch die eine oder andere Schlagzeile überregional erzeugen.

    Dafür ham sie jetzt ein AZ.

  121. Das Problem ist übrigens nicht, daß die die Toiletten zuscheißen (also nicht nur), sondern das die beim Scheißen nicht die Waschmaschine treffen.
    Ich weiß aus sicherer Quelle, daß die Goldstücke in einem Invasorenhotel die Waschmaschinen vollgeschissen haben (wie das gehen soll kann ich leider nicht erklären).
    Und das ging solange, bis sowohl der ansässige Installateur sowie die natürlich beauftragten Reinigungsunternehmen keine Lust mehr an der Sauerei hatten und die Verträge gekündigt haben.
    Es geht also um wirkliche Vielfalt, in Dimensionen die wohl nur die wenigsten genau kennenlernen wollen.

  122. Zitat: „Pfarrerin Mirjam Elsel: „Und genau das ist es, was die Bewohnerinnen und Bewohner hier immer wieder erleben: dass sie hier sind, hat ein Ziel, nämlich möglichst schnell möglichst viele wieder loszuwerden.““
    Diese Pfarrerin Mirjam Elsel ist ein typischer fauler, heuchlerischer, Gutmensch. Gute Werke fordern, die aber andere tun sollen, weil sie selbst zu faul dazu ist. Das ist Ausbeutung pur an den eigenen Landsleuten. Und genau das Gegenteil von NÄCHSTENLIEBE, die ihr Chef verkündet. Sie macht aus der NÄCHSTENLIEBE, AUS DER LIEBGE ZUM NÄCHSTEN ALSO, DIE VERSKLAVUNG DES NÄCHSTEN.

  123. Eigenverantwortlichkeit für die Toiletten
    ==================================
    Die Tage einen Bericht gesehen wie rüde z. B. mit alleinerziehenden Müttern umgegangen wird. Irgendwelche Reinigungsfirmen kommen zu denen auch nicht. Warum also sollten die jungen Männer (Goldstücke) noch weiter hofiert werden? Die sollen ihre Scheiße selbst wegmachen!

  124. Kann man nicht die Gutmenschen dazu verpflichten, die Toiletten ihrer Goldstücke zu reinigen.

  125. Wegen nicht bezahlten 183,20 Euro für Trinkwasser haben Stadtwerke einer Frau und ihrem Kind mitten in der Hitzewelle den Hahn zugedreht.
    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/menschen-schicksale/id_84224002/stadt-dreht-mutter-mit-kind-trotz-hitze-das-wasser-ab.html
    =================================
    Ähm, wie ist das, wenn ein Goldstück die Wasserrechnung nicht bezahlt? Ups, die kriegen ja gar keine Rechnung! Geht direkt an den Steuerzahler. Was eine Zumutung, müssen die Herren ihr Klo selbst reinigen. Was wäre der Pfarrerin wohl angemessen?
    https://www.bayerischerhof.de/de/wohnen-wohlfuehlen/zimmer-suiten.html
    Oder die gute Frau geht selbst mit Eimer und Putzlappen zu den Klos – sofern sie sich traut.

  126. debunked 3. August 2018 at 09:51

    deren wahres problem:

    in den 16-personen-wg´s dürften sich ausschließlich männliche bewohner befinden.

    keine frauen und mädchen, denen die sie das reinigen ihrer vollgesch… toiletten aufbürden können.

    was ist diese welt auch grausam!
    ===============================================
    Die jungen Machos jammern gerne, dass sie nichts zu tun hätten. Hatte ein Reporter gefragt, warum sie nicht die Unterkünfte sauber machen. Völlig entgeisterte Antwort „WIR sollen was putzen? Dafür sind doch Frauen da!“

  127. Den Himmelskomikern haben wir doch die aktuelle Situation auch zu verdanken.
    Das Buch von Helmut Schmidt „Religion in der Verantwortung“, sagt einiges zum Thema. Aber, seit wann haben Kirchen denn Verantwortung?

  128. Diese braunen verkappten Herrenmenschen bestehen wohl auf eine möglichst blonde Toilettenwärterin?

    Wenn ihnen hier etwas nicht paßt, können sie ja zurückgehen in ihr Homeland. Keiner hat sie gerufen,
    Keiner hier braucht sie!!!!!!

  129. Ein Mann aus dem Iran lebt seit sieben Monaten in der Unterkunft. Er beklagt die Enge: 16 Menschen leben in 4-Bett- und 2-Bett-Zimmern zusammen in einer Wohnung, müssen sich zusammen eine Toilette und ein Bad teilen.

    Das ist den Herrschaften alles nicht gut genug
    Für die Mainstream-Medienmacher sind alles nur Geschichten die sie machen um Ihr niveauloses Programm billig zu produzieren.

    Kein Concierge Service im Flüchtlingslager ?

    Kein Wellness Programm mit Personal Trainer ?

    Niemand der im Flüchtlingslager die Butterbrote schmiert und hinterher die Scheisse wegputzt ?

    Die links-Verstrahlten in den öffentlichen Propagandaanstalten sind selbst Parasiten den sie werden von Zwangsgeldern der deutschen Bevölkerung durchgefüttert.

    Was für eine dünne Hirnsuppe da abgegeben wird.

    Als Soldaten in der Bundeswehr musste ln wir in Barracken und in dreckigen ehemaligen Tieställen auf dem Truppenübungsplatz mit einer Belegung in Kompanie-Stärke hausen.

    Ganz einfach: Wem es nicht passt, der soll zurück in seine Heimat. Fertig.

  130. @ Titanic 3. August 2018 at 09:48

    Wer scheisst muss auch putzen. Oder sind die hier im Urlaub, wenn ja, wass haben die fürs Hotel bezahlt?

    ____________________________________________

    Die haben nichts fürs Hotel bezahlt !!!

    Mußte mal wieder in Deutschland im Hotel nächtigen. Für 89,- Teuronen die Nacht/Person.
    Oh Schreck. Laufen doch junge Männer im Hotel herum. Sahen aus wie Afghanen, Syrer o.ä. Auf dem Hof (extra Fahrradcarport) standen deren tolle Räder.
    Auf meine Frage, was denn diese Typen hier machen, wurde mir geantwortet, sie seien hier einquartiert. Die nette Dame der Reception (gebürtige Polin), war darüber nicht besonders glücklich. Ich erfuhr, es seien 13 Doppelzimmer zum Sonderpreis dauerhaft angemietet. Pro Person/Nacht 69,- EUR. somit 26 x 69,-EUR x 30 Tage. Macht 53.820,- Talerchen Steuergeld in die Tasche des notleidenden Hotelbetreibers.

    Wollte ursprünglich einige Tage bleiben. Bin am nächsten Morgen abgereist.

    Man lasse sich 53.820,- Euro nur mal auf der Zunge zergehen……

  131. yps 3. August 2018 at 23:51

    „Ich weiß aus sicherer Quelle, daß die Goldstücke in einem Invasorenhotel die Waschmaschinen vollgeschissen haben (wie das gehen soll kann ich leider nicht erklären).“

    Wahrscheinlich ein Toplader, keine zum „zugucken“.
    Da passt allerhand rein, kann ganzer Kral seine Losung lassen, ehe die voll ist und überquillt.

    Die Pfäffin macht ihre Wäsche vermutlich nicht selbst (Idee: Haushaltshilfe aus Osteuropa in Schwarzarbeit), darum konnte sie den Kaffern nicht erklären, was das mit dem Gerät auf sich hat.

Comments are closed.