Print Friendly, PDF & Email

Von BEOBACHTER | #MeToo war in der öffentlichen Meinung überfällig, edel und gut. Frauen erinnerten sich z.B., vor zehn Jahren mal sexistisch angemacht worden zu sein. Der Nachfolger #MeTwo war zwar einseitig, aber auch noch gut. Wir sind eigentlich alles kleine Özil-Opfer, wurde suggeriert. Eine jetzt überraschend in niedersächsischen Städten inszenierte #MähToo-Debatte dagegen ist rassistisch – meint die Hannoversche Allgemeine Zeitung schon im Titel eines Beitrags.

Worum geht es? Zuerst im hannoverschen Stadtbild sind seit wenigen Tagen an Laternenpfählen Aufkleber aufgetaucht, auf denen der Hashtag „MähToo“ steht. Eingerahmt von einem stilisierten roten (Blut?)Fleck. Außerdem fuhren Transporter durch Hannover, Salzgitter, Braunschweig und Wolfsburg, auf denen der Hashtag und ein süß blickendes Lämmchen abgebildet war mit einer Denkblase. Darauf stand: „Ich heiße Heidrun und gehöre hierher. Eid al-Adha nicht….“. Eid al-Adha meint das islamische Opferfest.

Wer die Internetseite aufruft, bekommt die Erklärung: Es geht um das betäubungslose Schlachten, Schächten genannt. Die Kampagne kritisiert also das Schächten von Tieren und ist angelehnt an die oben genannten Hashtag-Debatten. Betreiberin ist die AfD im Niedersächsischen Landtag. Als Inhalts-Verantwortliche zeichnet die AFD-Landesvorsitzende Dana Guth.

Diese hat sich inzwischen zu Wort gemeldet. Da die anderen Parteien im Niedersächsischen Landtag den AfD-Antrag, keine Sondergenehmigungen für Schlachtungen mehr auszustellen, abgelehnt haben, müsse die AfD anders für die Aufklärung sorgen. „Daher haben wir mit #Mähtoo begonnen“, sagt die Fraktionsvorsitzende in einer Pressemitteilung. Zwischenzeitlich hatte es Irritationen um das Impressum der Website gegeben, da hier vorübergehend ein namentlich anderer Verantwortlicher ausgewiesen war.

Für die Hannoversche Allgemeine ist klar: es handelt sich um islamfeindliche Sticker. Die dazugehörige Webseite kritisiere die Quälerei durch das islamische Schlachtverfahren, bei dem Tiere bei lebendigem Leib ausbluten. Und die Madsack-Zeitung zitiert zu ihrer Meinungs-Unterstützung auch gleich die muslimische Gemeinde, die sich „an die Nazi-Zeit erinnert fühlt“.

Auf den MähToo-Seiten wird erklärt, teilweise mit drastischen Bildern unterlegt, was Hala-Schlachten ist und wobei es sich bei dem Islamischen Opferfest – Eid al-Adha – handelt. Wer weiterliest, erfährt, dass sich muslimische und türkische Verbände schon seit längerem die Einführung eines gesetzlichen muslimischen Feiertages in Deutschland wünschen. In diesem Zusammenhang werde immer wieder das Opferfest genannt. Bereits 2013 habe der Zentralrat der Muslime in Deutschland die Einführung zweier gesetzlicher muslimischer Feiertage pro Jahr als wichtiges Zeichen der Integration gefordert.

Für die HAZ ist die AfD-Kampagne offensichtlich ein Fall für die Polizei, bei der man nachgefragt hat. Doch die sieht zurzeit wenig Handlungsspielraum. In Hannover habe es bislang keine Anzeigen gegen die Stickeraktion gegeben. Als antiislamisch oder rassistisch sei der reine Text auch nicht einzustufen. „Wenn die Aufkleber aber einen strafrechtlich relevanten Inhalt haben, gehen wir dem Ganzen natürlich nach“, sagt Behördensprecher Philipp Hasse laut HAZ.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

158 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe, die AfD unterscheidet zwischen dem Schächten und dem politischen Schächten…..

  2. So ist halt der abrahamische Todeskult. Niemals wird er Kultur erschaffen, er kann nur töten und vor einem tyrannischen Fabelwesen kriechen.

  3. SED 2.0: Nach Brandenburgs CDU-Chef Ingo Senftleben, ist auch Schleswig-Holsteins CDU-Ministerpräsident Daniel Günther offen für Koalitionen mit der Linken im Osten:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article180983498/Daniel-Guenther-CDU-Ministerpraesident-offen-fuer-Koalitionen-mit-der-Linken-im-Osten.html

    Brandenburgs CDU-Chef offen für Koalition mit Linkspartei:

    In Merkels CDU wird auch eine Zusammenarbeit mit der SED-Nachfolgepartei nicht mehr gänzlich ausgeschlossen. Brandenburgs CDU-Chef Ingo Senftleben spricht sich dafür aus, die Partei gegenüber der Linkspartei zu öffnen. Auch für mögliche Koalitionen.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/brandenburgs-cdu-chef-offen-fuer-koalition-mit-linkspartei-10075310/

  4. Mir hat ein Polizist erzählt, dass in Offenbach die Musels seit Jahren Schafe auf ihren Balkonen schächten und das Blut an den Fassaden runterläuft.

    Keiner tut was.

  5. „auf denen der Hashtag „MähToo“ steht…“

    Wieder eines der vielen völlig missverstandenen mohammedanischen Rituale. Im Gegensatz zum rituellen Schächten der Juden, ist dieses „Schlachten“ nur eine perverse Imitation des Judentums. Wie alles, was von diesem Mohammed kommt, der „bereits beschnitten zur Welt kam“.

    Beim mohammedanischen Schlachten sollen Kinder anwesend sein und aktiv teilhaben, damit sie ihre Tötungshemmung verlieren. Seitdem die Taliban öffentlich Journalisten (Juden Pearl) geschlachtet haben : „wir schlachten XYZ“ sollte das jedem Informierten klar sein, um was es sich bei diesem perversen Ritual handelt.

  6. Griffiger Slogan, witzige Idee zu traurigem Thema – genau das zieht! Vor allem in Sachen Marketing muss man die Linken mit ihren eigenen Waffen schlagen! Weg vom Konservativ-Langweiligem und hin zu mehr Mut zur Provokation, zum Jugendlichen und zum Humorvollem! #MähToo! gefällt 🙂

  7. Die irre Kanzlerin hat zusammen mit ihren rotgrünen Helfershelfer die deutschen Sozialsysteme zum Plündern durch den islamischen Abschaum der Dritten Welt frei gegeben! 🙂

  8. Integration ist eine Bringschuld, Punkt. Nix tun und dafür Feiertage fordern ist nicht.

  9. Die Religion des Friedens für Schafe.

    (Vorsichtig, wer sich demnächst für Tierschutz ausspricht, kann wegen Hatespeech gesperrt werden)

  10. Die Türken fühlen sich ständig an die Nazizeit erinnert. Wenn ihr Ober-Polit-Musel
    in der Türkei mit Nazimethoden regieren will, sind sie ganz begeistert. Todesstrafe
    ist nun mal eine Nazimethode. Wenn ich auch die Mäh too Kampagne jetzt etwas
    albern finde, bin ich doch der Meinung, dass Tierquälerei, egal vor welchem Hinter-
    grund, grundsätzlich verboten sein sollte, nicht nur für Muslime!!!!

  11. Komischerweise tut man von den rotgrünen NGO-Tierschutz-Organisationen kein Sterbenswörtchen zum Thema islamisches Tiere-tot-quälen hören.

    Da läuft den rotgrünen Dummen-Deppen vor Angst der Dünnschieß in die Unterhose. Die Moslems werden die deutschen Tierschützer mal zeigen was eine richtige Menschen-Schächtung ist, wenn die rotgrünen Dummen-Deppen ihre blutigen moslemischen Schlacht-Rituale verhindern wollten. Beim Islam hörte die rotgrüne Dummen-Moral auf!

    Jeder rotgrün Dumm-Depp läßt lieber die Finger von diesem Thema und konzentriert sich darauf wehrlose deutsche Schlachtbetriebe zu sabotieren. 🙂 🙂 🙂

  12. „#MeToo war in der öffentlichen Meinung überfällig, edel und gut. Frauen erinnerten sich z.B., vor zehn Jahren mal sexistisch angemacht worden zu sein.“

    Ja, „Beobachter“, das war auch gut und überfällig! Wenn auch für viele Täter und Täterkumpels recht unbequem und überraschend die Erfahrung machen zu müssen, das Opfer nie vergessen und man doch noch zur Rechenschaft gezogen zu werden kann, sogar wegen lächerlichen, laut Herrengesetzen längst verjährten Straftaten wie Vergewaltigung u. Ä. – und sei es nur moralisch und nicht juristisch. Da wird manchem Täter recht mulmig, wenn er mal so zurückdenkt, gell? Zieh doch nach Marokko, wenn dir das ungelegen kommt und dir das den Angstschweiß auf die Stirn treibt! Dort und in anderen mohamedanischen shitholes wird es so etwas auf absehbare Zeit noch lange nicht geben!

  13. ghazawat 11. August 2018 at 10:13
    „auf denen der Hashtag „MähToo“ steht…“

    Wieder eines der vielen völlig missverstandenen mohammedanischen Rituale. Im Gegensatz zum rituellen Schächten der Juden, ist dieses „Schlachten“ nur eine perverse Imitation des Judentums. Wie alles, was von diesem Mohammed kommt, der „bereits beschnitten zur Welt kam“.

    Beim mohammedanischen Schlachten sollen Kinder anwesend sein und aktiv teilhaben, damit sie ihre Tötungshemmung verlieren. Seitdem die Taliban öffentlich Journalisten (Juden Pearl) geschlachtet haben : „wir schlachten XYZ“ sollte das jedem Informierten klar sein, um was es sich bei diesem perversen Ritual handelt.
    _

    Volle Zustimmung! Was am Islam den Hauch von Religion hat, ist aus bestehendem zusammengeklaut und dann pervertiert (anderes Beispiel ist Fasten).

    Schächten dient dem Aufgeilen am brutalen Töten und ist „sozialisierendes“ Mittel der mit entsprechenden in der Ethnie angereicherten Anlagen zur Welt gekommenen kleinen Monster, deren brutale, eiskalte, sadistische Persönlichkeit so gefestigt wird.

  14. Schächten ist ja nur ein kleiner Teil der mittelalterlichen Riten der Islam-Jünger, das die zivilisierte Welt nach Ansicht dieser Leute in unserem Land widerstandslos akzeptieren soll, aus welchen absurden Grund auch immer. Da hebelt man auch mal schnell Tierschutzgesetze aus, aber Gesetzesbrüche sind ja schon die Regel, wenn es gegen die Interessen der eigenen Leute geht.
    Ich denke dabei an die Beerdigung in Leinensäcken, an Vielweiberei, an Heirat mit Minderjährigen und sonstigen Relikten aus längst vergangenen Tagen und so mancher gutmenschlich übertolerante Teddybärwerfer hat da ja auch absolut keine Probleme damit.
    Ich werde nie verstehen, wie man auch nur auf die Idee kommen kann, solche Dinge hier vor lauter Toleranzbesoffenheit überhaupt auch nur ansatzweise zu dulden.

  15. HURRAH! DIE ASYLTOURISTEN SIND WIEDER DA!!

    Während der Bürgermeister von Boostedt nicht mehr weiss wie es weiter gehen soll, haben die Schlepper von Ärzten ohne Grenzen endlich einen Schwarm Asyltouristen fangen können. Nach einer Odyssee von einer Woche konnten die Ärzte nun 141 Asyltouristen praktisch vor den Augen der libyschen Küstenwache, die hinter dem Netz fischte, wegschnappen. https://www.welt.de/politik/ausland/article180983680/Rettungszone-vor-libyscher-Kueste-Aquarius-wieder-im-Einsatz-141-Migranten-gerettet.html

  16. Wo sind die Tierschützer,wenn das erlaubt wird ,ohne Folgen.
    Dann Kinderehe ,Pädofile ,straffreiheit für Mehrehe ,dann ist alles erlaubt was in Deutschland verboten ist .
    Heil Islam.Heil Moslem, Heil Erdogan .
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  17. Der kinderlose StudienabbrecherIx ohne Lebensleistung, Umvolker Beck, ein wahrer TierschützerIn der „Ökopartei“:

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_76416132/kopftuch-und-schaechten-beck-fordert-akzeptanz-religioeser-riten.html

    Kopftuch und Schächten von Tieren

    Beck fordert Akzeptanz religiöser Bedürfnisse von Flüchtlingen
    16.12.2015, 10:24 Uhr | t-online.de

    Wie kann die Integration von Flüchtlingen verbessert werden? Nach Ansicht von Volker Beck, Innenexperte der Bundestagsfraktion der Grünen, auch durch die Bereitschaft, religiöse Bedürfnisse der Flüchtlinge zu akzeptieren. Als Beispiele nannte Beck den Umgang mit Kopfbedeckungen oder das Schächten von Tieren.

  18. Die Reihenfolge ist falsch.

    Warum integrieren sich die Moslems nicht erstmal und bekennen sich uneingeschränkt zum Vorrang von Grundgesetz und Menschenrechten, bevor dann ein Zeichen/eine Belohnung der Integration erfolgt?

  19. Ich betrachte das Schächten, wie es die Moslems betreiben, als das umbringen bzw. ermorden der Tiere wie sie es auch mit den Ungläubigen tun, wie es in Filmen zu sehen ist, also zu Leichen zu machen. So ist im wahrsten Sinne jeder der diese Produkte, Döner oder wie sonst dieser Scheiß heißt in meilenweit so stinkt, praktisch ein Leichenfresser. So sehe ich das und mir kommt schon der Ekel wenn ich schon diese Bezeichnung sehe.
    Ich mus jetzt kotzen gehen.

  20. Frek Wentist 11. August 2018 at 09:52

    Ich hoffe, die AfD unterscheidet zwischen dem Schächten und dem politischen Schächten…..

    Oder zwischen dem Ehrenmord und dem politischen Ehrenmord und zwischen Pädophilen und Pädophilisten, die Pädophilie besonders streng auslegen.

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIx-Claudia-Fatima-Roth-Völkermordmoschee mit solarbetriebener Schächteinrichtung

    11. September: Tag des geschächteten Schafes

  21. „…die Einführung zweier gesetzlicher muslimischer Feiertage pro Jahr als wichtiges Zeichen der Integration gefordert.“

    Korrektur: … die Einführung zweier gesetzlicher muslimischer Feiertage pro Jahr als wichtiges Zeichen der Islamisierung gefordert.

  22. Da schützen die Pädo-Grünen jede Kröte und jeden Juchtenkäfer, aber wenn Tiere beim Schächten brutal abgeschlachtet werden und jämmerlich verbluten, dann hört man von der verlogenen Heuchlerbande keinen Mucks. Unwählbar diese Tierquäler-Partei.

  23. In Niedersachsen laufen besonders viele Deppen herum … und der Beamte vom Dienst Weil schreit unaufhörlich “ Rassismus “ denn wir haben nun mal kein Flüchtlingsproblem , aber ein Rassismusproblem und 94 % der Niedersachsen sehen es wohl ebenso ! Niedersachsen haben viel mehr ein Problem mit der AfD und akzeptieren lieber Ihren Untergang … denn die ländlichen Regionen merken es noch nicht. Wenn es einen Preis gäbe für Idioten, dann wäre der Wähler in Niedersachsen wohl an erster Stelle … denn in Ostfriesland oder Emsland ist es schlimmer als in Bayern … dort könnte man auch einen Besen aufstellen und CDU dran schreiben und er würde mit 80 % gewählt !

  24. „Bereits 2013 habe der Zentralrat der Muslime in Deutschland die Einführung zweier gesetzlicher muslimischer Feiertage pro Jahr als wichtiges Zeichen der Integration gefordert.“
    Wer sich nicht in die Sitten und Gebräuche seines Gastlandes integriert, ist nicht integrierbar. Moslemische Feiertage führen zu weiterer Stabilisierung von Parallelgesellschaften. Denn welcher Deutsche wird ein „Opferfest“ feiern? Opfer wofür? Tierquälerei in einer veganen Welt? Wieso Ausnahmegenehmigungen von Gesetzen? Ich lasse mir jetzt auch eine Ausnahmegenehmigung erteilen, dass ich von Einkommenssteuer befreit bin.

  25. @ Oh 11. August 2018 at 10:22
    ORTHODOXE
    JUDEN DÜRFTEN
    AUCH DAGEGEN
    SEIN, AUCH SIE
    SCHÄCHTEN
    GERNE !!
    PENISBESCHNEIDUNG
    VON KNABEN
    SOLLTE MAN AUCH
    ANPRANGERN.
    DIE SEMITEN
    LAUFEN STURM !!!


    Du bist so was von widerlich, es gibt keinen Text von der wo Du nicht Deinen linken sozialistischen Judenhass in Deinen seltsamen Versen präsentierst. Das hat was notorisches, geh mal zum Psychiater.

    Und weil Juden auch auf ihren Balkonen und in Badewannen in D schächten wie Millionen Musels in Deutschland halal schlachten, weil es hier in D ja so viele Juden gibt. Es gibt ca. nur 11 Mio. Juden auf der Welt. Davon sind ca. 100 000 Orthodoxe von denen die meisten in Israel wohnen.

    Vergleich: mMndestens 1,5 Milliarden Moslems auf der Welt. Anzahl rasch wachsend.

    Die Juden schächten auch nicht selber, sondern das erledigt ein speziell ausgebildeter Schächter, bei dem sie einkaufen. Weiß nicht ob oder wie viele es in D überhaupt gibt.

    Mir ist auch kein Fall bekannt wo Juden Schafe von der Weide geklaut haben, so wie es in vielen Fällen Musels schon taten.

    Wegen der Juden werden in D keine Gesetze geändert oder ignoriert, das passiert nur für Musels.

  26. Jetzt wird die AfD sicher vom Niedersächsischen Landesamt für Verfassungsschmutz beobachtet!

  27. Grüne wollen teilhaben an der islamischen Kultur. Eine Schächtung am eigenen Leib zu erfahren, ist für Grüne der Höhepunkt ihres Lebens.

  28. Deutschland hätte keine Probleme mit dem Schächten mehr, denn hat der schmerbäuchige oberste Moslem Deutschlands, Mazyek, nach der Landtagswahl in MV 2016 nicht sinngemäß gesagt, und versprochen

    … “ kommt die AfD 2017 in den Bundestag, werde ich dafür sorgen, das die Muslime Deutschland verlassen „… … … … der Mazyek steht in der Bringe-Schuld !

  29. Ja Hallo…,
    wo sind denn die eifrigen Tierschützer*Innen, TierschützaraXes und TierschützaraXInnen ?
    Ihr tierschützenden Studierenden wo seid ihr auf einmal alle ?
    Plötzlich alles wurscht ? Gerade was anderes, Wichtigeres zu tun ?
    …Ist ja vielleicht gar nicht so schlimm so ’n biss_chen ausblutenlassen
    bei Bewusstsein ? Und die Messer sehen doch auch immer skalpell-scharf aus .
    Die merken schon nichts, die Biester. Wenn’s in Kitas, Schulen und Mensen
    an die 2-Beiner verfüttert wird, sieht es so aus, als wäre es auf Bäumen gewachsen.
    Eigentlich voll integrativ, wie man sich dabei fühlt. Irgendwie gut.
    Eigentlich will man es auch nicht so genau wissen. Und wenn man um das Woher und Wie
    nichts weiss und auch nichts wissen will, dann tut es auch gar nicht weh, das Zeug
    in den Mund zu schieben, zu zerkauen und runter zu schlucken (*gulp*) .
    Liebe GrünInnen, ich wünsche euch und euren Blagen Appetit und weiterhin grosse Feigheit.

  30. fweb 11. August 2018 at 10:35

    Da schützen die Pädo-Grünen jede Kröte und jeden Juchtenkäfer, aber wenn Tiere beim Schächten brutal abgeschlachtet werden und jämmerlich verbluten, dann hört man von der verlogenen Heuchlerbande keinen Mucks. Unwählbar diese Tierquäler-Partei.

    Die linksgrün-pädophilen FaschistIxxe 2012, den Link haben die Nichtsnutze mittlerweile gelöscht:

    http://www.gruene-bundestag.de/themen/tierschutz/25-antworten-auf-25-fragen-zum-gruenen-tierschutzgesetz.html

    25 Antworten auf 25 Fragen zum Grünen Tierschutzgesetz

    Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat ein neues Tierschutzgesetz erarbeitet. Der Entwurf stößt auf lebhaftes öffentliches Interesse. Hier finden sie Antworten auf die meistgestellten Fragen zum grünen Tierschutzgesetz.
    1. Warum haben die Grünen ein neues Tierschutzgesetz erarbeitet?

    Zehn Jahre nach der Aufnahme des Tierschutzes als Staatsziel in das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (1.8.2002) war es unserer Meinung nach höchste Zeit, die rechtlichen Grundlagen für den Schutz der Tiere komplett zu überarbeiten. Die Bestimmungen des geltenden Tierschutzgesetzes stammen zum ganz überwiegenden Teil noch aus der Zeit, als der Tierschutz noch kein Rechtsgut mit Verfassungsrang war. Deshalb war eine grundsätzliche Überarbeitung wirklich notwendig.

    Schön, dass es den Tieren unter den linksgrünen Khmer nun besser geht! Naja, bis auf eine kleine “Ausnahme”:

    20. Welche Regelung trifft das grüne Tierschutzgesetz zum religiösen Schlachten (Schächten)?

    Das betäubungslose Schlachten darf in Deutschland grundsätzlich nicht durchgeführt werden. Es bedarf einer Ausnahmegenehmigung, die nur für religiöses Schlachten erteilt wird. Verfassungskonform ausgeglichen werden müssen dabei das Grundrecht auf ungestörte Religionsausübung und der im Grundgesetz als Staatsziel verankerte Tierschutz.

    Wir sehen erstmalig die Möglichkeit einer genehmigungsfreien, unter einer reversiblen Betäubung (Wiederaufwachen des Tieres aus der Betäubung ist theoretisch möglich) stattfindenden Schlachtung für jene Religionsgemeinschaften vor, die zwar nicht auf einer betäubungslosen Schlachtung bestehen, aber eine irreversible Betäubung ablehnen. Für jene Religionsgemeinschaften, denen nur eine betäubungslose Schlachtung erlaubt ist, sehen wir – in Übereinstimmung mit dem Bundesverfassungsgericht – wie bisher die Möglichkeit vor, eine Ausnahmegenehmigung vom Betäubungsgebot unter bestimmten Bedingungen zu erreichen.

    Aha, grausamer Massenmord durch brutales Ausbluten von Tieren wird von den linksgrün-pädophilen Khmer dann doch geduldet, wir sind schließlich bunt!

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIx-Claudia-Fatima-Roth-Völkermordmoschee mit solarbetriebener Schächteinrichtung

    11. September: Tag des geschächteten Schafes

  31. Die Heuchlerbanden der Blockflötenparteien – allen voran der Grünen Pädophillen- und angeblichen Tieschutzpartei – zeigen bei diesem Thema ganz klar, was Sie von Tierrschutz halten, wenn
    wenn die von Ihnen als Wähler in Ausdicht genommenen Personengruppen sich vielleicht „benachteiligt“ fühlen, wie Mohammedaner immer wehleidig klagen, wenn sie ihre mörderische Ideologie nich ungehemmt ausleben dürfen!
    Daher giltn für uns: Weiter so, um diese unsägliche gesetzliche Sonderbehandlung des Islam auf allen Gebieten künftig zu uniterbinden!

  32. @ ghazawat 11. August 2018 at 10:13
    „…ist dieses „Schlachten“ nur eine perverse Imitation des Judentums. Wie alles, was von diesem Mohammed kommt, der „bereits beschnitten zur Welt kam“.

    Angeblich kam er „bereits beschnitten zur Welt“
    Viel wahrscheinlicher ist, dass man ihn in jüdischer Tradition als Säugling die Vorhaut amputiert hat. Seine angebliche Herkunft, die Quraischist, ist nicht so sicher! Vielmehr spricht einiges dafür, dass er adoptiert wurde. Vielleicht ein Beutekind einer jüdischen Familie? Hatte er es deshalb in seinen Stamm nicht zu Ansehen gebracht, weil er Jude war? Hasste er deshalb besonders die Juden?
    Fragen, über Fragen!
    Aber egal wie, er war ein Mörder, Terrorist, Räuber und Kinderschänder! Beste Voraussetzungen um für eine „Neue Religion“ ein „Gottesgesandter“ zu werden! Denn immer dann, wenn Grössenwahn und skrupellose Kriminalität und damit Macht zusammenkommt, wird es für die Welt gefährlich!

  33. Verschont Schafe und Ziegen, nehmt Rote und Grüne.

    Hmmm…ob die HAtZ das jetzt als Satire erkennt oder als Hetze wertet?

  34. @RDX
    @deris

    Das Tierschutzgesetz wurde in der Nazi-Zeit eingeführt. Deshalb muss es ja schlecht sein.

  35. Weil es die AFD anprangert, soll/muss es rassistisch sein.
    Weil Rassismus halt eines der wenigen sogenannten Argumente des Systems ist, gegen die AFD (nicht gegen eine Meinung der AFD oder gegen eine Tatsache.mDie AFD soll weg).
    Würde eine Tierschutzorganisation es anprangern, wäre es nicht rassistisch.
    Es gibt aber keine Tierschutzorganisation, die es ernsthaft anprangert, weil offensichtlich alle Organisationen systemisch sind und ausschließlich im Sinne des Systems agieren.

    Beim Halalschlachten muss der moslemische (Pflicht) Schlachter (DAS IST WENN, RASSISTISCH!!!) seinen Gott anbeten.
    Dieser Gott sagt im Grunde, dass wir Nichtmoslems ebenfalls abgeschlachtet gehören, wenn wir Nichtmoslems bleiben wollen.

    UND DAS SOLL GRUNDGESETZKOMPATIBEL SEIN?
    DAS SOLL ES IN DER BRD GEBEN DÜRFEN?

    Das ist eine ekelhafte Sauerei. Und wenn man auch noch nichtmoslemische Kinder zwingt, dieses Fleisch zu essen, Kinder, die nichts davon wissen können, dann verletzt man auf beispiellose Art deren und deren Eltern und UNSER ALLER Würde!
    Art 1 des GG

    Die Würde des Menschen ist unantastbar!

    Und werte Hannover Zeitung, diese Aktion ist islamfeindlich? Ja, aber der Islam ist menschenfeindlich und tierfeindlich. Lebensfeindlich.
    Wenn einer Deutschen Zeitung….ach was schreibe ich….die sind auch systemisch.
    Haltet die Fresse!

  36. Verflixt nochmal! Ich finde leider die Seite nicht mehr im Netz, auf der ausführlich stand, daß bedeutende Geflügel- und Rinderschlachterein bereits halal die Tiere schlachten. Es wird nur nicht in der Breite publiziert. Übrigens, das Rinder- und Geflügelfleisch in den Supermärkten und im Discounter kommt ALLES von solchen Großschlachtereien. Auch deren Wurstsortiment basiert auf deren geschlachteten Tieren. Wer KEIN halal-Fleisch will, sollte sich an den Fleischer seines Vertrauens wenden und dort kaufen, aber auch ausdrücklich nachfragen, ob dieses Fleisch nicht aus einer Halalschlachtung stammt. Bei der übrigens ein Imam ein sogenanntes ‚Gebet‘ spricht.
    Jeder hat es selbst in der Hand, etwas zu verändern.

  37. Diese von den Pädogrünen in ihrem“Tierschutz“-Programm erwähnte „freie Religionsausübung“ muss folgerichtig weiter gedacht werden. Der Befehl im Koran „Tötet die Ungläugen, wo,immer ihr sie trefft“ gehört ebenso zur „freien Religionsausübung“ – was denn sonst? (-:)

  38. Na, es werden sich doch ein paar gehirnlose RotGrünlinge
    für ein paar Silberlinge finden, die die Sticker durch ein,
    sage ich mal, verhakeltes Kreuz in die richtige Dimension
    bringen. Und wer ist dann zuständig ? Richtig – die AfD.

  39. Eine intelligente Analogie zu der rührseligen Sauce der MeToo, MyToo, MyToe, Miemuh, Gutmenschenaktionen. Aber völlig abwegig und mangels Argumenten glaubt man, mit der dummen Rassismuskeule einer Kritk an Tierquälerei aus religiösen Gründen beikommen zu können. Wie beschränkt doch dieses Schreiberlinge inzwischen sind. Sehr witzig das Mähtoo!

  40. Die AFD könnte ja auch mit einem Beamer einschlägige Videos vom Schächten an eine große Hauswand werfen. Damit die Leute eine Vorstellung bekommen, was sie tolerieren sollen.

  41. Diese sogenannten „Grünen“ mit der geistigen Kleinrentnerin Roth im Vordergrund, fressen auch den Döner, von Tierschutz wie von der Politik keine Ahnung. Die Schächter sollte man selber schächten, dafür würde ich mich gerne zur Verfügung stellen.

  42. Die Kampagne ist großartig! Dana Guth – Dana Super!

    Es ist nämlich eine riesige Sauerei, was sich diese abartig perversen Korangestörten hier in Deutschland mit unseren Tieren erlauben.

    Die praktizieren diese widerliche Tierschänderei in unserem Land seit Jahrzehnten, auch toleriert durch die GRÜNE Partei, die jedem Landwirt droht den Betrieb dicht zu machen, wenn ein HAlm Stroh zu wenig in den Stall eingestreut ist, aber Tieren bei vollem Bewusstsein die Kehle durchzuschneiden, das ist für unsere Habecks, Meyers und Roths in Ordnung.

    Die GRÜNEN sind die dreckigste Heuchlerbande in der Parteienlandschaft, schleißlich haben die sich ja auch die Hartz4 Verbrechen, Altersarmut und Kriegstreiberei auf dem Balkan auf die Fahnen geschrieben.

    GRÜNE Raus! Islam Raus! Kommunisten Raus!

  43. Fledermaus 11. August 2018 at 10:21
    Die Türken fühlen sich ständig an die Nazizeit erinnert. Wenn ihr Ober-Polit-Musel
    in der Türkei mit Nazimethoden regieren will, sind sie ganz begeistert. Todesstrafe
    ist nun mal eine Nazimethode. Wenn ich auch die Mäh too Kampagne jetzt etwas
    albern finde, bin ich doch der Meinung, dass Tierquälerei, egal vor welchem Hinter-
    grund, grundsätzlich verboten sein sollte, nicht nur für Muslime!!!!

    ———-

    Würden Sie sich bitte mal entdrehen.

    Tierquälerei IST für alle verboten!
    Nur NICHT für Moslems!
    (und Juden)

  44. a_l_b_e_r_i_c_h 11. August 2018 at 10:53
    Verflixt nochmal! Ich finde leider die Seite nicht mehr im Netz, auf der ausführlich stand, daß bedeutende Geflügel- und Rinderschlachterein bereits halal die Tiere schlachten. Es wird nur nicht in der Breite publiziert. Übrigens, das Rinder- und Geflügelfleisch in den Supermärkten und im Discounter kommt ALLES von solchen Großschlachtereien. Auch deren Wurstsortiment basiert auf deren geschlachteten Tieren. Wer KEIN halal-Fleisch will, sollte sich an den Fleischer seines Vertrauens wenden und dort kaufen, aber auch ausdrücklich nachfragen, ob dieses Fleisch nicht aus einer Halalschlachtung stammt. Bei der übrigens ein Imam ein sogenanntes ‚Gebet‘ spricht.
    Jeder hat es selbst in der Hand, etwas zu verändern.

    ——–

    Weiß auch nicht.
    Aber Wiesenhof ist so ein Betrieb.
    Und Wienerwald (Hähnchenbraterei) auch

  45. MÄHTOO ein Schuss ins Knie. Bei einer biblischen Schächtung eines Lammes wird das Tier nicht gequält. Es verhält sich ruhig und bekommt einen Schnitt an der Halsschlagader. Das Blut fliesst raus und das Tier nickt ein. Die Frage ob Muslime hier in Deutschland schächten oder nicht schächten dürfen stellt sich nicht. Muslime sind von der Mehrheit in Deutschland unerwünscht. Götzendienst ist allgemein verboten. Die Bibel warnt sogar extra davor anderen Göttern zu dienen. Der Mondgott Alla hat nichts mit dem Gott der Bibel Elohim Yehovah zu tun. Für viele Menschen hier gilt Schweinefleisch als essbar, es ist jedoch laut Bibel kein Lebensmittel. Die Unwissenheit kommt daher, weil viele Deutsche einfach nicht in der Bibel nachlesen, was nun richtig ist oder falsch. Auch Mohamedaner essen Kamelfleisch, was ebenso ein Gräuel ist für Yehovah. Nochmal, erst in den Büchern Mose nachlesen, dann mähen gehen, aber nicht am Shabat.

  46. nicht die Mama 10:48

    Man könnte alternativ ein Hengameh Yaghoobifarah, CFR, KGE, Peter A. oder UmVolker BeckX*/_Innen nehmen.
    So wäre allen geholfen, den armen Tieren und uns auch.

  47. Wenn noch Fahrer für die Werbefahrzeuge gebraucht werden, stehe ich ehrenamtlich zur Verfügung!

    Gerne auch auf 450 € Basis in den Abendstunden.

    Gebt einfach eine Info- raus wo man sich ggf. melden kann. Die Fahrzeuge sollten in ganz Deutschland sichtbar sein, gerade in den wahlkampf Bundesländern.

    Würde ich neben meiner Vollzeittätigkeit noch einplanen können, kann dann aber weniger Erbsensuppe-Beiträge auf PI rausfeuern.

  48. Shinzo 11. August 2018 at 11:10; Bei Geflügel kenn ichs nicht anders. Aufm Land wurde und wird das immer schon so gemacht. Hühnchen oder was auch immer grösseres gefangen und dann aufn Hackstock, häufig rennen die Viecher dann noch kopflos ein paar Meter.

  49. Der „Prophet“ Mohammed entspricht meiner Auffassung nach der Figur Baphomet … und das Oberhaupt dieser psychopathischen Denke ist „Allah“, Satan… mythologisch betrachtet versteht sich, denn in Wirklichkeit gibt es amS keine einzelne „Person“, sondern stehen diese Geschichten für eine seelische Störung des jeweils Einzelnen, die sich natürlich zu einer Strömung entwickeln kann… braucht nur genug Psychopathen und die scheint es ja zu geben, haben diese doch über die Jahrtausende hinweg immer wieder durchgesetzt, kein Wunder letztlich, Empathielosigkeit macht’s möglich…

  50. Längst überfällige und wichtige Aktion.
    Denn diese blutrünstige Begleiterscheinung der vom linken Establishment allseits bejubelten „friedlichen“ Religion zeigt (hierzulande zunächst) noch am deutlichsten ihre empathielose Unbarmherzigkeit und deckt die ganze Doppelzüngigkeit und Verlogenheit der selbstgerechten Gutmenschenliga auf.
    Da echauffieren sich die tierschützenden Moralisten über den jüngsten EU-Entscheid, Nilgänse abschießen zu dürfen, die als fremde Eindringlinge den Lebensraum der heimischen Arten
    und diese selbst radikal vernichten, sehen in Käfighaltung von Hühnern schon Tierquälerei am Werk, aber verschließen die Augen vor dem so grausam wie unnotwendigen Umgang mit Tieren:
    dem betäubungslosen Schächten von Tieren, an deren Angst und Qual sich manche „Gläubige“ dieser perversen Religionssitte auch noch hämisch ergötzen, wie man auf einschlägigen Filmen auf youtube betrachten kann.

  51. Hauptsache Göring-Eckard rettet die Bienen! Verlogener als diese grüne Brut kann man nicht mehr sein!

  52. Ramon 11. August 2018 at 11:10

    MÄHTOO ein Schuss ins Knie. Bei einer biblischen Schächtung eines Lammes wird das Tier nicht gequält. Es verhält sich ruhig und bekommt einen Schnitt an der Halsschlagader. Das Blut fliesst raus und das Tier nickt ein.

    Für einen solchen Drecksbeitrag sollte man dir mal kräftig in die Klicker treten; dann knickst du friedlich ein….

  53. Wenn die Schächtung am gefesselten und niedergeworfenen Tier, entsprechend den Vorschriften, durch einen Schnitt mit einem scharfen Messer vorgenommen wird, durchtrennt man zunächst die vordere Halshaut. Dann folgen die vorderen, Halsmuskeln, die Luftröhre und die Speiseröhre. Jeder Mediziner oder Anästhesist mit operativer Erfahrung weiß, wie
    schmerzempfindlich Luftröhre und Speiseröhre sind, besonders aber der betroffene Kehlkopf, deren Verletzung selbst bei tiefer Narkose noch zu schweren reflektorischen Atemstörungen und Kreislaufreaktionen führt.

    Dr. med. Werner Hartinger
    http://www.mhtwormsev.de/schaechtung.htm

  54. Achja, hier noch eine tolle Fatwa zum Thema. Jammern und Fordern wieder in Reinkultur:

    …(Auszug)…

    Wenn wir uns von den Nichtmuslimen dirigieren lassen, was wir essen sollen und dürfen, dann werden sie uns bald soweit in unseren Gottesdienst beeinflussen, das außer beten nichts mehr übrig bleiben wird.
    …..

    Es lohnt sich wirklich, diese Fatwa zu lesen, denn sie lässt gut erkennen, wo überall wieder Schlupflöcher und Ausreden und Sonderbehandlung gefordert wird.

    http://www.ansary.de/Islam/Fetwa%20Schlachten.html

  55. Wer also gegen Tierquälerei ist, ist ein Judenvergaser.
    Was für perverse Mistschweine, die die Opfer der Gaskammern derart verhöhnen. Widerliches Ekelpack!!!

  56. Dem ISlam in unserem Privatleben keinen Milimeter Platz geben und gezwungenermaßen (Arbeit, Öffentlichkeit) so weit es geht meiden und nur eben soviel oberflächlichen Kontakt zu diesen Leuten wie nötig. Der ISlam gehört nicht zu Deutschland und wer es öffentlich zur Schau stellt auch nicht.

    Je unwohler die sich fühlen umso besser für unser Land. Keiner hat sie (vom Volk) gerufen, keiner (vom Volk) hat sie eingeladen! BYE BYE ISlam

  57. @ Shinzo 11. August 2018 at 11:10
    a_l_b_e_r_i_c_h 11. August 2018 at 10:53
    Verflixt nochmal! Ich finde leider die Seite nicht mehr im Netz, auf der ausführlich stand, daß bedeutende Geflügel- und Rinderschlachterein bereits halal die Tiere schlachten.

    Islamisches Reinheitsgebot

    Umfrage: „Halal“-Fleisch ist oft Standard in Deutschland

    Jedes Wiesenhof-Hähnchen ist „halal“

    Der größte deutsche Geflügelhersteller Wiesenhof produziert ausschließlich „halal“. Das teilte der Konzern aus Visbek (Niedersachsen) idea auf Anfrage mit. „Alle Wiesenhof-Geflügelschlachtereien sind ausnahmslos frei von Schweinefleisch und Alkohol.“ Einige Schlachtereien seien bereits „seit mehreren Jahrzehnten“ halal-zertifiziert. Wiesenhof arbeitet mit einem der größten Zertifizierer, „Halal Certification Germany“ (Osnabrück), zusammen. Die Richtlinien der „Halal Certification Germany“ besagen – beruhend auf Sure 6, Vers 121 – unter anderem, dass der Schlachtvorgang von einem muslimischen Mitarbeiter unter Ausrufung des Namens Allahs in Bewegung gesetzt werden muss. Wiesenhof bestätigte, dass dies auch in den konzerneigenen Schlachtereien der Fall ist. Außerdem seien alle Anlagen in Richtung Mekka ausgerichtet.

    https://www.idea.de/gesellschaft/detail/umfrage-halal-fleisch-ist-oft-standard-in-deutschland-105990.html

  58. Das halal Fleisch schmeckt komisch. Man muss im Supermarkt wie ein Lux aufpassen, dass man es nicht ausversehen kauft.

  59. Mit erschließt sich nicht, warum etwas schlecht sein soll wenn’s die Muselacken machen, dagegen ganz prima, wenn es die Mosaisten durchführen, die dabei ja streng nach ihren bronzezeitlichen Regeln das Tier unbedingt bei lebendigem Leib ausbluten lassen müssen.
    Die Hintertüre bei den Muselacken ist nämlich, daß sie nicht ganz so primitivgläubig sind, wie die anderen. Bei denen darf rein religiös das arme Tier vor abgemurkst worden sein, bevor man ihm die Gurgel durchschneidet.
    Und wie war das mit den Kamelen? Das wäre ja schlimm gewesen, wenn der Beduine, dessen Kamel eingeht, das nicht wenigstens noch essen dürfte. Deshalb hat der Religionsverkünder das Kamel aus der Verbotsliste genommen, die er bei den Juden abgekupfert hat.
    Alles, was irgendwie mit Religion zu tun hat — und das gilt speziell auch für die sonderbaren Essensvorschriften der Morgenländer — hat nichts mit Verstand zu tun, sondern mit reinem Aberglauben. Und den gilt es nicht zu fördern, sondern massiv zu bekämpfen.

  60. Wer Schächten, offenen Antisemitismus, Frauenunterdrückung, Mehrfach-Ehen, Zwangsheirat, Burkas und Burkinis sowie Christenhass toleriert, der toleriert auch das sein Sohn gemessert und seine Tochter vergewaltigt wird.
    Keine falsche Toleranz dem Bösen. Sie hassen uns alle und am langen Ende wollen sie uns töten, vergesst das nicht! 🙁

  61. Nicht lang her wo man das Wort Überfremdung für einen „rechten Propagandebegriff“ hielt….
    https://www.tagesspiegel.de/politik/bevoelkerungsstruktur-in-deutschland-fast-jeder-vierte-hat-einen-migrationshintergrund/22868276.html

    Die ehemalige CDU-Ausländerbeauftragte fordert von den Deutschen nun, dass sie sich mit ihrer zukünftigen Rolle als Minderheit im eigenen Land gefälligst abfinden sollen:

    https://www.tagesspiegel.de/politik/migration-wenn-die-einheimischen-auf-einmal-in-der-minderheit-sind/22881050.html

  62. Zuerst dachte ich dass sich „Mäh-too“ auf die vielen von Islamos „hingemähten“ Opfern bezog. Aber der Schächtungsbezug ist auch gut und unbedingt nötig!

  63. Mal wieder eine dieser undurchdachten Aktionen – wollen sie den Juden das Schächten auch verbieten? Oder ist jüdisches Schächten okay, islamisches aber grausam? Das Schlachten von Tieren an sich ist grausam, die Hannoverschen AfD-Leute sollen mal in einen hundsnormalen Schlachthof gehen und uns berichten, ob die Lämmer geschwiegen haben.

  64. @ Freya- 11. August 2018 at 10:12

    1983 Für „Türken-Theo“ dagegen, wie ihn die Duisburger nennen, wird es immer besser. Theo hat aus einer Not der korantreuen Gastarbeiter ein Monopol gemacht. Weil die Ruhrgebietsbehörden die Türken mit Rücksicht auf das deutsche Tierschutzgesetz in ihren Schlachthöfen nicht schächten lassen, verpachtet er ihnen tageweise seine alte Scheune in Duisburg-Hamborn. Da dürfen sie schächten, soviel sie wollen – manchmal ein paar hundert Schafe am Tag. Türken-Theo hat mit der Massenhalsabschneiderei schon ein kleines Vermögen gemacht.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14018269.html
    (Aus diesem Artikel zitierte ich bestimmt schon dreidutzendmal Diverses.)

  65. @ Heta 11. August 2018 at 12:02

    Von einer Erbsenzählerin hätte ich wenigstens
    erwartet, daß sie Denken könne.

    +++++++++++++++++++

    1. Natürlich kann man Absstufungen machen!
    Man bedenke nur, daß es zieml. konstant ca.
    15 Mio. Juden auf der ganzen Welt gibt, aber
    1,6 Mrd. Moslems, Tendenz steigend u. die
    wollen alle Tierquälfraß. Also auch die Menge
    macht es.

    2. Herkömmliche „westl.“ Schlachterei sollte man natürl.
    trotzdem beobachten, kritisieren u. verbessern.

    3. Mann kann auch für Ovo-Lacto-Vegetarismus werben.
    Da fehlt einem nichts u. die süddeutschen u. böhmischen
    Mehlspeisen auch nicht.

  66. Ich habe als junger Mensch einmal das Schächten eines Schafes miterlebt. Wer so etwas grausames gesehen hat vergisst es sein ganzes Leben nicht mehr. Was ist der Mensch nur für eine Bestie.
    Wo bleiben denn die ganzen Tierschützer, Politiker usw. Man kann nicht jede Grausamkeit unter dem Deckmantel der Religion ausüben. Da werden Grundstücke nicht bebaut, weil irgend eine Froschwanderung unterwegs ist , und das Schächten , für das es keinen Grund gibt wird erlaubt. Der Mensch ist und bleibt die grösste Bestie auf Erden.

  67. Wohin die Blockpartei CDU geht – Der Merkeljünger und Grünknecht aus dem Norden, Daniel Günther, fordert Koalitionsoption mit der Linkspartei!!! Mit der AfD ? No way für Merkel-Fanboy Günther, Koalition mit der Linkspartei zum Machterhalt? Warum Nicht!?

    Was für eine verottete Partei…

    auch die italienische Schwesterpartei war ja am Ende so „flexibel“, dass man gleich mit den Kommunisten regiert hat.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article180983498/Daniel-Guenther-CDU-Ministerpraesident-offen-fuer-Koalitionen-mit-der-Linken-im-Osten.html

  68. Ramon 11. August 2018 at 11:10
    „MÄHTOO ein Schuss ins Knie. Bei einer biblischen Schächtung eines Lammes wird das Tier nicht gequält. Es verhält sich ruhig und bekommt einen Schnitt an der Halsschlagader. Das Blut fliesst raus und das Tier nickt ein….“
    —————————————————————————————————————
    Was soll dieser wirre und vollkommen irrelevante Vergleich mit der Bibel.
    Welcher Christ handelt heute nach alttestamentarischen Geboten?
    Im Gegensatz zum Islam, an dessen rückständiger und blutrünstiger Befolgung und Auslebung der Befehle aus dem Hassbuch des Koran sich seit seiner Einführung durch seinen perversen, geisteskranken Gründer Mohammed bis heute nichts geänder hat.
    Sie haben ja wohl einiges an Aufklärung und geistig-moralischem Fortschritt des Christentums verschlafen!!

  69. In Israel gibt es unzählige Aktionen und Proteste gegen das Schächten von Tieren… und zwar aus der jüdischen Gesellschaft heraus durch Eigeninitiative… Die Strassen Tel Avivs sind voller Plakate gegen diese grausame Art des Tötens von Schlachtvieh…

  70. Tolle Idee. Ekelhaft, wie alles aus dem Islam. Die ganze Erziehung des Islam ist nur EKELHAFT. Kurz und bündig!

  71. Danke AFD !

    Gerade bei diesem Thema finden die Berufsmoralisierer keinen Boden unter ihren Füssen.
    In der heutigen Zeit, in der sich das Säugetier Mensch anschickt das Welt all zu erobern, sind derlei vorzeitliche, blutige Rituale nicht mehr hinzunehmen. Zu dieser Einsicht sollten Mitglieder ALLer Religionen kommen. Es muß Schluß sein, mit der Quälerei unserer Mitgeschöpfe. Wer bei klarem Verstand ist, der muß dem zustimmen. Niemand darf als Rassist gescholten werden, weil er zeitgemäßes Verhalten gegenüber der Mitkreatur einfordert. Es ist ja niemand gezwungen, sich so vorzeitlich zu verhalten. Es steht nur die Forderung im Raum diese Unsitten nich in unserem Raum zu praktizieren – mehr nicht.

    Im Übrigen wird es der AFD nicht erspart bleiben – auch auf evtl. Auswüchse der modernen Fleischtierhaltung kontrollierend im Sinne unserer humanistischen Ziele zu achten.
    Weiter so – und gerade auch bei diesem Thema keinen Millimeter zurück gehen ins Mittelalter.

  72. Während bei den Juden nur ein speziell ausgebildeter Schochet die Schlachtung vornehmen darf, kann sich bei den Mohammedanern jeder, der sich dazu berufen fühlt, eine Halal-Schlachtung vornehmen. Unbeachtet bleibt auch, dass es bei den Juden inzwischen üblich geworden ist, die Schlachttiere mittels Elektroschock vor der Schächtung zu betäuben.

  73. Heta 11. August 2018 at 12:02
    Mal wieder eine dieser undurchdachten Aktionen – wollen sie den Juden das Schächten auch verbieten? Oder ist jüdisches Schächten okay, islamisches aber grausam? Das Schlachten von Tieren an sich ist grausam, die Hannoverschen AfD-Leute sollen mal in einen hundsnormalen Schlachthof gehen und uns berichten, ob die Lämmer geschwiegen haben.
    ————————————————————————————————————————–
    Undurchdachter Beitrag ihrerseits.
    Kenne niemanden, der es gutheißt, daß Juden ebenfalls ihre Tiere schächten.
    Im Gegensatz zur islamischen Invasion führen die Juden dieses Ritual aber nicht flächendeckend in unsere Gesellschaft ein und betreiben auch keine, auch von deutschen Steuergeldern finanzierte Halal-Industrie.
    Und davon, wie es in einem „hundsnormalen Schlachthof“ zugeht haben Sie keinen blassen Schimmer, sonst wüßten Sie, daß dort nach gründlich-deutscher Vorschriftenverordnung nur mit Betäubung oder ab Schwein aufwärts mit einem Bolzenschußgerät so schnell wie möglich und damit ohne unnötige Qual getötet wird.
    Verzapfen Sie also nicht solchen Unsinn angeblicher deutscher Schlachthofgreuel, die sich nicht von den blutrünstigen Bedürfnissen unserer islamischen Gegenmenschen unterscheiden würden.

  74. Islamische Tiere, also Tiere im Besitz von Islamisten, werden nicht vom deutschen Tierschutz geschützt. Es handelt sich dann um sogenanntes „Freiwild“.

  75. # shinzo

    was meinen Sie mit entdrehen? Ich sehe Ihren Kommentar als überflüssig an!
    Religionen sollten hier in Deutschland nicht das Recht haben Tiere zu quälen.
    Ohne Ausnahme! Das geht bei ein wenig Leseverständnis aber auch aus meinem
    Kommentar hervor.

  76. GOLEO 11. August 2018 at 11:41

    „Keiner hat sie (vom Volk) gerufen, keiner (vom Volk) hat sie eingeladen! BYE BYE ISlam“

    Dazu passend eine aktuelle Umfrage aus UK:

    87% der Befragten sind fuer das Verbot der Vollverschleierung (Burka, Niqab etc.)
    13% hingegen nicht.

    87% stehen also auf der Seite von Boris Johnson. Offenbar auch die Neger von den Westindies – und zwar komplett.

  77. Frek Wentist
    11. August 2018 at 09:52

    Ich hoffe, die AfD unterscheidet zwischen dem Schächten und dem politischen Schächten…..

    Die überwältigende Mehrheit der Muslimas und Muslimos sind doch sowieso Veganer_innen.

  78. Man wird das Schächten generell einführen in DE. Kein Rassismus, keine Diskriminierung der edlen Wilden. Scheiss doch auf die Tiere. Leider keine Ironie, nicht der Tiere wegen. Im Gegenteil. Sie haben besseres verdient.

  79. hatten wir schon, oder?

    INTERVIEWEx-AfD-Mitglied Franziska Schreiber
    „Man wünscht mir, dass ich von Flüchtlingen vergewaltigt werde“

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_84259730/afd-aussteigerin-man-wuenscht-dass-ich-von-fluechtlingen-vergewaltigt-werde-.html

    Übrigens der EINZIGE Bericht, wo Kommentare zugelassen sind……..!

    „Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die nicht unserer Meinung Netiquette entsprechen“

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 :

  80. Freya-
    11. August 2018 at 11:44

    Das halal Fleisch schmeckt komisch. Man muss im Supermarkt wie ein Lux aufpassen, dass man es nicht ausversehen kauft.

    Einfach nur noch oink oink Schweinderlfleisch kaufen. Mittlerweile wird das ja sogar in einfacher Sprache gekennzeichnet. Wenn dann noch hinter Ihnen an der Aldi-Kasse ein watschelndes Kopftuch steht, das nun sein halali Kram auf das verseuchte Band stellen muss, gibts Extrapunkte.

  81. Ich wünsche mir von AfD und PI eine Auflistung aller von Muslimen und Negern getöteter Deutschen.
    Ich glaube, da werden uns die Augen übergehen.
    Das sind sicherlich einige Hundert.
    Leider habe ich noch nirgends gelesen, da? dann eine Lichterkette gebildet oder gar ein Platz oder eine
    Straße nach einem von Eindringlingen getöteten Deutschen benannt wurde.

  82. Heta 11. August 2018 at 12:02
    Mal wieder eine dieser undurchdachten Aktionen – wollen sie den Juden das Schächten auch verbieten?
    —————–
    Ach, glaubst du, es ist dem Tier nicht egal, wer es zu Tode quält?
    Hole mal gleich die AS-Keule raus.
    Die Moslems haben schon die Nazi-Keule gezückt.

  83. Der Meeteo Schwachsinn wurde medial riesig aufgezogen und von den Lügenmedien wohlwollend begleitet. Und diese Aktion hat ein paar ärmliche Aukleber zu bieten und schon gibt es Gegenwind.

  84. Shinzo 11. August 2018 at 11:07
    hat recht.

    Keiner hat das Recht, Tiere grausam zu quälen.
    Aber es ist interessant, dass von Rassismus die Rede ist.
    Das Totschlagargument kam auch über das Tierschutzgesetz von 33, obwohl es die Forderungen nach Tierschutz schon zuvor gab, besonders gegen Vivisektion und Schächten.

  85. @ Maria-Bernhardine 11. August 2018 at 12:15:
    Man bedenke nur, daß es zieml. konstant ca.15 Mio. Juden auf der ganzen Welt gibt, aber 1,6 Mrd. Moslems, Tendenz steigend u. die wollen alle Tierquälfraß. Also auch die Menge macht es.

    Es geht nicht um die Zahl der Glaubensanhänger, sondern um die Qualität des Tiere-Abmurksens. Bei den Juden kann davon ausgegangen werden, dass die Tötung professionell erfolgt, bei den Moslems eher weniger, da langt schonmal das Familienoberhaupt mit stumpfem Küchenmesser hin.

    Herkömmliche „westl.“ Schlachterei sollte man natürl. trotzdem beobachten, kritisieren u. verbessern.

    Wie niedlich. Begleiten Sie mal einen Massentiertransport ins Schlachthaus, und anschließend lassen Sie sich Ihr Steak gut schmecken.

    @ vogelfreigeist 11. August 2018 at 12:42:
    Undurchdachter Beitrag ihrerseits. Kenne niemanden, der es gutheißt, daß Juden ebenfalls ihre Tiere schächten. Im Gegensatz zur islamischen Invasion führen die Juden dieses Ritual aber nicht flächendeckend in unsere Gesellschaft ein…

    Und wieder das Zahlenargument, es ist nur so: Wann immer ein Schächtverbot gefordert ist, fühlen die Juden sich automatisch mitgemeint. Die Israeliten haben die rituelle Schlachtung bekanntlich erfunden.

  86. Heta 11. August 2018 at 12:02

    „Das Schlachten von Tieren an sich ist grausam“

    Es gibt da schon Abstufungen. Aber in der Tat werden unterschiedliche Tiere auf der ganzen Welt aus unterschiedlichen Gruenden, die zumeist nicht religioeser Natur sind, grausam getoetet. Hummer werden in kochendes Wasser geworfen, Palmendiebe in siedendes Oel, weil sie angeblich dann besser schmecken. Jungen Kaimanen wird die Haut lebendig abgezogen, damit Frauen(!) Handtaschen erhalten, die „sich besser anfuehlen“.

    Es ist schon richtig, ueberall gegen solche Praktiken vorzugehen.

  87. Ha, ha, ha, professionelles zu Tode quälen….

    Das Thema Schächten ist ein Machtspiel der wenigen gegen die vielen, nämlich gegen uns.
    Es zeigt wieder einmal, dass wir hier nichts zu melden haben, nicht mal bei einfachsten ethisch-moralischen Grundsätzen.
    Ein Glück, dass wir Tiere nicht rituell umbringen müssen, auch wenn die Transporte in den Schlachthof und besondes ins Ausland von den Geldhaien schrecklich durchgeführt werden lassen.

  88. Ich fühle mich beleidigt-

    – durch den Anblick bärtiger Häkelmützentrager
    – durch den Anblick von Personen in Ganzkörper-Kondomem, auch Burka genannt,
    – durch den Anblick von fetten Kopftuchweibern,
    – durch den steten Kotau der Politiker und der Medien vor diesen minderintelligenten, kulturlosen Barbaren,

  89. Heta 11. August 2018 at 13:32
    „Und wieder das Zahlenargument, es ist nur so: Wann immer ein Schächtverbot gefordert ist, fühlen die Juden sich automatisch mitgemeint. Die Israeliten haben die rituelle Schlachtung bekanntlich erfunden.“
    ——————————————————————————————————————————–
    Was heiß hier „Zahlenargument“?
    Sie begreifen leider nicht den Unterschied zwischen der jüdischen und islamischen Einflußgröße auf unsere Gesellschaft und welcher dieser Gruppen das linke Establishment eher unterwürfigst entgegenkommt.
    Da ist es vollkommen unerheblich, wer einst das Schächten eingeführt hat.
    Nebenbei bleibt ihre unsägliche Gleichsetzung deutscher Schlachthhofarbeit mit den Praktiken auf islamischen Hinterhöfen im Raume stehen.

  90. @ ? Freya- 11. August 2018 at 10:41
    „… Und weil Juden auch auf ihren Balkonen und in Badewannen in D schächten wie Millionen Musels in Deutschland halal schlachten, weil es hier in D ja so viele Juden gibt. …“

    Vollkommen irrelevant. Dem Tier, dem der Hals durchgeschnitten wird ist es (wie mir übrigens auch) völlig sch…. egal wo ihm der Hals durchgeschnitten wird. Hier geht es um das ob und nicht um das wo. Mir ist vollkommen egal welchen Götzen derjenige anbetet, der einem Tier so etwas antut.
    Einen Unterschied zu machen welche Religion die Hälse durchschneidet und das Blut langsam herausfließen lässt, ist Relativierung in höchster Vollendung.

    Und es ist mir schnurz egal, ob ich als Nazi bezeichnet werde, wenn ich Juden und Moslems darin und übrigens auch in dem Brauchtum ohne Grund an den Geschlechtsteilen von Babys/Kindern herumzuschneiden kritisiere. Dies werde ich tun solange ich lebe.
    Jeder soll von mir aus seine Götzendienste tun, solange er lustig ist. Wenn aber Kinder und Tiere ungefragt davon betroffen sind, ist das in meinen Augen eine Straftat und fällt eindeutig nicht unter religiöse Folklore. Es ist ein Skandal, dass so etwas in Deutschland geduldet wird.

  91. Heta 11. August 2018 at 13:32

    Die Israeliten haben die rituelle Schlachtung bekanntlich erfunden.
    ————–
    Worin hier die „Erfindung“ besteht ist mir schleierhaft.
    Wenn das die Israeliten so wollen, sollen sie das in Israel machen.

  92. @ Kirpal 11. August 2018 at 12:30
    „In Israel gibt es unzählige Aktionen und Proteste gegen das Schächten von Tieren… und zwar aus der jüdischen Gesellschaft heraus durch Eigeninitiative… Die Strassen Tel Avivs sind voller Plakate gegen diese grausame Art des Tötens von Schlachtvieh…“

    Auch unter dem jüdischen Volk gibt es aufgeklärte Menschen, die ihren eventuell vorhandenen Glauben nicht vom Quälen von Tieren abhängig machen.

  93. Sehr gut, dass die AfD auf das tierquälerische Schächten aufmerksam macht. Dies wird ihr Punkte bringen, denn in Deutschland gibt es viele Tierfreunde.

  94. @ Freya- 11. August 2018 at 10:10

    SED 2.0: Nach Brandenburgs CDU-Chef Ingo Senftleben, ist auch Schleswig-Holsteins CDU-Ministerpräsident Daniel Günther offen für Koalitionen mit der Linken im Osten:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article180983498/Daniel-Guenther-CDU-Ministerpraesident-offen-fuer-Koalitionen-mit-der-Linken-im-Osten.html

    Brandenburgs CDU-Chef offen für Koalition mit Linkspartei:

    In Merkels CDU wird auch eine Zusammenarbeit mit der SED-Nachfolgepartei nicht mehr gänzlich ausgeschlossen. Brandenburgs CDU-Chef Ingo Senftleben spricht sich dafür aus, die Partei gegenüber der Linkspartei zu öffnen. Auch für mögliche Koalitionen.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/brandenburgs-cdu-chef-offen-fuer-koalition-mit-linkspartei-10075310/

    Hierzu gibt’s jetzt auch was Lesenswertes bei Tichy:

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/auf-auf-zum-letzten-gefecht/

  95. Zu juergen1 11. August 2018 at 12:20
    Ich habe als junger Mensch einmal das Schächten eines Schafes miterlebt. Wer so etwas grausames gesehen hat vergisst es sein ganzes Leben nicht mehr. Was ist der Mensch nur für eine Bestie.

    Und das ist ein entscheidender Punkt. Moslems sehen solche Schächtungen von Kindesbeinen an. Das Quälen von Mitgeschöpfen wird für sie zur Normalität. Bei Meinungsverschiedenheiten wird dann sehr schnell das Messer gezogen. Geht ja nur gegen Ungläubige (die schlimmer als Tiere sind).

  96. Zu Mantis 11. August 2018 at 11:48
    https://www.freiewelt.net/nachricht/evangelische-kirchengemeinde-muss-fuer-fluechtlinge-zahlen-10075315/
    Ich freu mich drauf!
    welchen Teil von Bürgschaft haben die Bürgen denn nicht verstanden?

    Im o.g. Artikel steht:
    „…sagt die Flüchtlingsbeauftragte der Kirchengemeinde.“
    Interessant, welche Posten eine Kirchengemeinde so hat. Bin froh, dass ich diesem Verein schon vor Jahrzehnten die Kirchensteuer entzogen habe.

  97. @ NieWieder 11. August 2018 at 13:57

    Ich hoffe das überzeugt Tierschützer davon, die AfD zu wählen.

    Ein echter Tierschützer kann sowieso nur die AfD wählen und gewiss nicht die Grünen, bei denen Tierwohl und Umwelt nur Vehikel sind, um ihre ideologische Agenda durchzuboxen. Ich habe noch keinen Grünen erlebt, der ein echtes Verhältnis zu Tierwelt und Natur hatte.

    Politisch-korrekt faseln diese Idioten in diesem Jahr gerne vom Rückgang der Schmetterlinge, um es der „fiesen“ Landwirtschaft anzulasten. Dass das komplett unwahr ist, kann ich aus eigener Anschauung beurteilen – eines meiner Hobbys ist es, täglich mindestens anderthalb Stunden mit E-Bike oder E-Roller durch unsere (bis auf die Drecks-Windräder) wunderbare nordhessische Landschaft zu fahren.

    Was ich diesen Frühling und Sommer an Schmetterlingen „livehaftig“ gesehen habe, ist einfach nur phantastisch. Millionen und Abermillionen, darunter eine immense Artenvielfalt, von unheimlich vielen Aurora- und Zitronenfaltern schon Anfang April, später auch Dutzende der hier ansonsten seltenen Schwalbenschwänze (papilio machaon) und jetzt viele Weißlinge, nicht nur die Millionen Kohlweißlinge sondern auch Goldene Acht, Schachbrett u.ä., und viele Bläulinge, Pfauenaugen, Kleine Füchse, Admirale, Landkärtchen etc.pp. Allerdings ging es in den letzten zwei Wochen bedingt durch die Trockenheit etwas zurück, da viele Nektarpflanzen verdorrt sind. Aber es soll mir bitte kein grünes Arschloch was von Schmetterlingssterben erzählen, dessen Erlebnisradius sich auf die Nobel-Fresstempel der Großstädte beschränkt.

  98. Lacht,
    mit dem Schächten verhält es sich genauso wie bei
    den Frauenrechten.
    Wenn die Deutsche Fleischindustrie nach entsprechenden Vorgaben,Nutztiere tötet,
    dann stehen diese Gutmenschen vor den Fabriken und würden sie am liebsten stürmen,
    wenn aber geschächtet wird,und bei dem Bedarf,dieser Millionen von Islamisten,muss aus
    dem Ausland „gewonnenes“ Fleisch herangekarrt werden, z.b. Indien, dann regt sich
    niemand auf,gehört ja zu deren Riten und Gebräuchen,egal was die Tiere zu erleiden haben,
    genauso
    wie die Unterdrückung,das Schlagen,und weiterer Rechtsdefizite bei Frauen,die
    Ehrenmorde und Verstümmelungen,Batteriesäure, nicht zu vergessen!
    Sind ja dann auch alles n u r Islamisten,das muss berücksichtigt werden!

  99. @ Wuehlmaus 11. August 2018 at 14:47

    Stimmt, dieses Jahr war ein „Schmetterlingsjahr“. Ich wohne auch in Nordhessen.

  100. Mir geht es um unsere Scheinheiligkeit: Wir sollten nicht so tun, also seien nur Moslems die Tierbarbaren, während bei uns humane Tierhaltung und humanes Tiersterben die Regel sei. Hier sehen wir eine vorbildliche Putenfarm:

    https://www.flickr.com/photos/animalrightswatch/sets/72157677294294591

    Allein im vergangenen Jahr wurden in Deutschland übrigens rund 45 Millionen männliche Küken „geschreddert“ – eine Million mehr als im Vorjahr, „Süddeutsche“: „Weil bei der Zucht und der Haltung von Legehennen kein Bedarf an männlichen Nachkommen besteht und die Tiere auch für die Mast nicht geeignet sind, werden männliche Küken nach dem Schlüpfen aussortiert. Die flauschigen Jungtiere landen entweder lebendig im Schredder oder werden mit Kohlendioxid vergast.“

  101. Zu Wuehlmaus 11. August 2018 at 14:47

    Die Grünen haben das Deckmäntelchen des Umweltschutzes dafür genutzt den Kommunismus hier durchzusetzen.
    Der WWF ist genau so verlogen. Gegen eine großzügige Spende darf man dann auch Urwälder abholzen (WWF-zertifiziert).

  102. Was ich diesen Frühling und Sommer an Schmetterlingen „livehaftig“ gesehen habe, ist einfach nur phantastisch. Millionen und Abermillionen, darunter eine immense Artenvielfalt, von unheimlich vielen Aurora- und Zitronenfaltern schon Anfang April …

    Sorry, so müssen die beiden Sätze lauten:

    Was ich diesen Frühling und Sommer an Schmetterlingen „livehaftig“ gesehen habe, ist einfach nur phantastisch. Unheimlich viele Aurora- und Zitronenfalter schon Anfang April, später auch Dutzende der hier ansonsten seltenen Schwalbenschwänze (papilio machaon) und jetzt viele Weißlinge, nicht nur die Millionen Kohlweißlinge sondern auch Goldene Acht, Schachbrett u.ä., und viele Bläulinge, Pfauenaugen, Kleine Füchse, Admirale, Landkärtchen etc.pp.

    Ich ergänze: Linksgrüner hysterischer Alarmismus, wohin man blickt. Leider kaufen allzu viele Naivlinge diesen ideologischen Dumpfbacken das Geschwätz immer noch als echtes Interesse an Umwelt und Natur ab. Wir müssen gerade den Grünen, deren Windrad-Fetischismus in Wahrheit zeigt, wes Geistes Kind sie sind, ihr eklatantes Nichtwissen auf diesen Gebieten gnadenlos um die Ohren hauen, sie auf ihren eigenen Themenfeldern stellen und bloßstellen. Glaubt mir, das ist nicht schwer.

  103. @ Heta 11. August 2018 at 14:58

    „Mir geht es um unsere Scheinheiligkeit: Wir sollten nicht so tun, also seien nur Moslems die Tierbarbaren, während bei uns humane Tierhaltung und humanes Tiersterben die Regel sei. …“

    Damit haben Sie absolut Recht. Aus diesem Grund esse ich höchstens vier/fünf mal im Jahr überhaupt Fleisch und wenn ich mal Eier kaufe (kommt auch nur selten vor) nur die, auf denen verzeichnet steht, dass die auch die männlichen Küken aufziehen. Dem „Versprechen“ auf der Packung muss ich leider vertrauen. Ich kann es nicht nachprüfen.

  104. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 11. August 2018 at 11:06

    Die Kampagne ist großartig! Dana Guth – Dana Super!

    Es ist nämlich eine riesige Sauerei, was sich diese abartig perversen Korangestörten hier in Deutschland mit unseren Tieren erlauben.

    Die praktizieren diese widerliche Tierschänderei in unserem Land seit Jahrzehnten, auch toleriert durch die GRÜNE Partei, die jedem Landwirt droht den Betrieb dicht zu machen, wenn ein HAlm Stroh zu wenig in den Stall eingestreut ist, aber Tieren bei vollem Bewusstsein die Kehle durchzuschneiden, das ist für unsere Habecks, Meyers und Roths in Ordnung.

    Die GRÜNEN sind die dreckigste Heuchlerbande in der Parteienlandschaft, schleißlich haben die sich ja auch die Hartz4 Verbrechen, Altersarmut und Kriegstreiberei auf dem Balkan auf die Fahnen geschrieben.

    GRÜNE Raus! Islam Raus! Kommunisten Raus!
    ———————————————————————————————————————————

    Ja, so ist es! Ich hoffe wir erleben diesen Freudentag wo diese grünen Nichtsnutze geprägt durch Steinewerfer, Pädophile und Deutschland hassen endlich in die Hölle wandern! Gemeinsam mit dem ihnen so heiligen (P)Is(s)lam!

  105. @ Heta 11. August 2018 at 13:32

    Ausdrücklich schrieb ich, daß man für
    Ovo-Lacto-Vegetarismus sein könnte.
    Ich esse keine Steaks, innen noch blutiges
    Fleisch mochte ich eh nie. Ich habe in
    meinem ganzen Leben noch nie ein Steak
    gegessen. Schon öfter schrieb ich, ich sei
    Puddingvegetarierin. Wobei ich bei einer
    Einladung aber auch nicht den Besserwisser
    machte, da würde ich auch mal ein Wurstbrot
    essen. Käse oder Konfitüre wäre mir aber
    lieber.

    Und doch macht es AUCH die Menge.
    Denn Milliarden Moslems vertilgen
    mehrere Milliarden gequälte Tiere.
    Und wenn man dann noch für Drei
    frißt, wie A. A. Mazyek…

  106. OT
    @rene44, 11. August 2018, 13:04 h:
    Ein ziemlicher Stuss, den Frau Schreiber da von sich gibt! So, so, die AfD will die Demokratie abschaffen? Wo, bitte schön, steht das im Parteiprogramm? Wann hat Herr Gauland, Frau Weidel oder Herr Höcke davon gesprochen, Freiheitsrechte abzuschaffen?
    Aber ja, ich bestätige Frau Schreiber, dass wir die Freiheit des illegalen Grenzübertritts, die Freiheit Frauen zu vergewaltigen, die Freiheit die Scharia hier mittels islamischer „Hilfspolizisten“ zu überwachen, die Freiheit hier ohne anerkannten Asylgrund dauerhaft Sozialhilfe kassieren zu können, die Freiheit hier als „Intensivtäter“ weiter frei herumlaufen zu dürfen, die Freiheit, AfD-Abdeordnete, deren Autos und deren Büros anzugreifen, die Freiheit, Gastwirte zu bedrohen, wenn sie AfD-Veranstalrungen in ihren Räumen zulassen, die Freiheit Plakte des AfD zu beschädigen oder zu entwenden, die Freheit auf öffentlichen Kundgebungen „Juden ins Gas“ zu brüllen, die Freiheit, Harris tu’s noch einmal“ öffentlich zu schreiben, die Freiheit mittels „Abiturienten“ Wahlzettel falsch zuzuordnen usw. „abschaffen“ wollen! Dazu bekenne ich mich wohl mit dem ganz überwiegenden Teil meiner Parteifreunde sowie – sie werden es kaum glauben – unseres gesamten (Rest-)Volkes, wenn man es nach seiner Meinung befragt!
    Dass sie Blickparteien trotzdem noch die unangefochtene Mehrheit haben liegt zu einem ganz überwiegenden Teil an den oben aufgezählten Punkten sowie an der Staats- und Systempresse, die mit Unterschlagung wichtiger Nachrichten Aufbauschen von Kleinigkeiten, mitndenen Sie missliebige Menschen versucht mundtot zu machen, Arbeitgebern, die ihren Mitarbeitern mit Entlassung drohen, sofern diese der „falschen“ Partei angehören sowie öffentlicher Hetze der sogenannten „breiten Bündnisse“ zu denen Sie sich nun offenbar auch gesellt haben, Sie „Liberale“!
    Treten Sie folgerichtig der Partei bei, die diesen Namen trägt und plaudern Sie dann aus, was da so an internen Äußerungen zu vernehmen ist! Einverstanden? (-:)

  107. Heta 11. August 2018 at 12:02
    Mal wieder eine dieser undurchdachten Aktionen – wollen sie den Juden das Schächten auch verbieten?

    Aber ganz sicher.

  108. @Frek Wentist, 11, August 2018, 15:49 h:
    Hallo, ich kann sie nur bestätigen! Es darf keine religiös bedingten Sonderrechte auf Tierquälen oder sonstige Dinge geben! Gleiches Recht für alle, sonst gibt sich ein Rechtssystem der Lächetlichkeit preis!

  109. @ Freya- 11. August 2018 at 10:12

    Mir hat ein Polizist erzählt, dass in Offenbach die Musels seit Jahren Schafe auf ihren Balkonen schächten und das Blut an den Fassaden runterläuft.

    Keiner tut was.

    Offenbach ist ohnehin ein ganz schlimmes Pflaster in Sachen Umvolkung. Eigentlich schade, denn das alte Offenbach, das ich noch als kleiner Junge kennengelernt habe, hatte durchaus einen gewissen Charme.

  110. @ rene44 11. August 2018 at 13:04

    hatten wir schon, oder?

    INTERVIEWEx-AfD-Mitglied Franziska Schreiber
    „Man wünscht mir, dass ich von Flüchtlingen vergewaltigt werde“

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_84259730/afd-aussteigerin-man-wuenscht-dass-ich-von-fluechtlingen-vergewaltigt-werde-.html

    Diese Schreiber war doch von Anfang an ein U-Boot und ein ziemlich beschränktes Exemplar dieser Spezies außerdem. Natürlich wird die nun vom Mainstream gehypt, da er sonst nichts gegen die AfD in der Hand hat. Und für diese intrigante Blödiane ist es eine einzigartige Möglichkeit, sich anzupreisen und Kohle zu scheffeln. Ich wusste bereits mehr als die über die AfD nach einer einzigen Parteiveranstaltung vor vier Jahren. Gut, dass wir solche Figuren losgeworden sind!

  111. „Bereits 2013 habe der Zentralrat der Muslime in Deutschland die Einführung zweier gesetzlicher muslimischer Feiertage pro Jahr als wichtiges Zeichen der Integration gefordert.“

    Integration wäre, würden Mohammedaner – ohne als solche aufzufallen – ebenso zwanglos wie sebstverständlich die hiesig üblichen Feste mitfeiern und ihrem Mohammedanerkram unauffällig im stillen Kämmerlein frönen.[1]

    Die Kampagne #mähtoo ist eine gute Sache! Kommt bei ernstem Thema fröhlich-sympathisch rüber – tolle Idee!

    Die betäubungslose Schächterei gehört verboten, auch der Import derartigen Fleisches ist zu unterbinden. Mohammedanern, die von „halal“ nicht lassen wollen, mache ich zwei Vorschläge: Entweder in Deutschland vegetarisch leben (geht super Ali, frag Veggie-Day-Grüne) oder Deutschland verlassen (die bessere Variante).
    Vielleicht lernen die Mohammedaner auch mal von ihren älteren abrahamitischen „Geschwistern im Glauben“: „koscher“ geht (mit Betäubung) durch einen Profi mit gutem Werkzeug – und ohne diese Blutorgien in aller Öffentlichkeit, Kinder dabei, wenn Opali das rostige Messer ansetzt und ne Viertelstunde bis zur Kehldurchtrennung braucht.

    Das ist überhaupt besonders abstoßend an der Schächterei: Daß daraus ein enthemmtes „Event“ wird, Ziel offensichtlich die Verrohung der Kinder.

    [1] Ein Perverser ist in aller Regel auch gut integriertes Mitglied der Gesellschaft. Sofern er seine Kavier- und Duschorgien nicht öffentlich durchführt – kein Problem, viel Spaß.

    [2] Selbstverständlich war hierzulande das „Schlachtefest“ für die Hauptbeteiligten auch kein Vergnügen (für die anderen schon) und die Dorfjugend schaute zu. Aber die Betonung liegt auf „war“…

  112. Heta 11. August 2018 at 14:58
    „Mir geht es um unsere Scheinheiligkeit: Wir sollten nicht so tun, also seien nur Moslems die Tierbarbaren, während bei uns humane Tierhaltung und humanes Tiersterben die Regel sei (….) Die flauschigen Jungtiere landen entweder lebendig im Schredder oder werden mit Kohlendioxid vergast.“
    ———————————————————————————————————————-
    Tiere zu töten ist für jeden empathischen Menschen eine unschöne Sache und bei manchem überlagern die aufgewühlten Emotionen manchmal die verstandesmäßige Beurteilung.

    Daß die deutsche Massentierhaltung Methoden wie das Schreddern von Küken anwendet ist sicherlich schockierend, ist jedoch der Effizienz im knallharten Konkurrenzkampf der Schlachtbetriebe untereinander und einer wachsenden verschwenderischen Gesellschaft geschuldet, für die alles und immer zur Verfügung gestellt wird. Das ist in erster Linie auch nicht die Schuld des Verbrauchers.
    Aus diesem Umstand jedoch eine Scheinheiligkeit abzuleiten und die Praktiken deutscher Schlachthöfe auf dieselbe Stufe der islamischen Grausamkeit zu stellen ist vollkommen abwegig, schon allein aus dem Unterschied des Grundes:
    Hier industrielle Effizienz, dort unnötiges minutenlanges Quälen aus Aberglaube.
    Und vielleicht beruhigt es ja manche schwache Gemüter, wenn sie bedenken möchten, daß der Tod eines geschredderten Kükens eine Sekundensache ist.
    Das qualvolle Verrecken eines nach islamischer, ja auch jüdischer Tradition geschächteten Paarhufers zieht sich minutenlang hin.
    Wozu?
    Hat der Moslem (Jude) es nötig , auf diese Weise seine Dominanz gegenüber dem Tier zu demonstrieren.
    Arme Kreatur.
    Also: Effizienz und Aberglaube sind zwei paar Schuh´.

  113. Sehr gute Aktion!
    Aber, damit darf die Kriktik, an fehlendem Tierschutz, nicht enden.
    In Deutschland und Europa liegt noch vieles im Argen.
    Bei den tierlieben Deutschen würde die AFD, mit dem Thema Tierschutz,
    in all seinen Facetten, sicher punkten.

  114. Der deutsche Chirurg Dr W Hartinger beschrieb das Schächten wie folgt:
    Beim Schächtschnitt werden zunächst die Haut und die oberflächliche Halsmuskulatur durchschnitten. Dann die tiefer liegende Luftröhre und die Speiseröhre. Gleichzeitig werden dabei die unmittelbar daneben liegenden Nervi phrenici durchtrennt, die das Zwerchfell motorisch versorgen. Jeder Medizinstudent hat gelernt und jeder Mediziner mit operativer oder anaesthesiologischer Erfahrung hat gesehen, daß die Luftröhre, der Kehlkopf und die Speiseröhre besonders schmerzempfindliche Organe sind, deren Verletzung noch in tiefer Narkose erhebliche Schmerzreaktionen mit Atemstörungen, Pulsfrequenz- und Blutdruckerhöhungen sowie EKG-Veränderungen verursacht und daß beim Verletzen der Halsschlagader der bekannte Carotis-Sinus-Effekt die besondere Sensibilität dieser Halsregion belegt.
    Während des langsamen Ausblutens thrombosieren und verstopfen vielfach die durchtrennten Gefäßenden und es muß nachgeschnitten werden.
    Zu den unerträglichen Schnittschmerzen bekommt das Tier noch Todesangst durch Atemnot. Infolge dieses atemnot-, angst- und schmerzbedingt verstärkten Atmungsvorganges wird das Blut in die Lungen aspiriert, was zusätzlich zu schweren Erstickungsanfällen führt. Und das alles – im Gegensatz zu den Behauptungen der Schächt-Beftürworter – bei vollem Bewußtsein des Tieres! Denn die Blutversorgung des Gehirnes ist noch gegeben. Filmaufnahmen belegen die volle Reaktionsfähigkeit und bewußte Orientierung des ausgebluteten Tieres, das nach dem Entfesseln mit der entsetzlichen Halswunde aufsteht und orientiert dem Ausgang des Raumes zutaumelt.
    Die Blutversorgung des tierischen Gehirnes erfolgt durch drei paarig angelegte Gefäß-Stränge. Zwei Hals-Schlagadern, zwei Arterien innerhalb der Halswirbelkörper und zwei weitere in der Nackenmuskulatur. Diese sechs Hauptarterien anastomosieren im oberen Halsbereich, da weitere Gefäßverbindungen im vorderen Kopfbereich über die Arteria maxillaris zur Schädelbasis vorhanden sind. Außerdem existieren Gefäß-Anastomosen über die massive Nackenmuskulatur zum Kopfesinneren. Diese Vernetzung der Gefäße haben auch bei Durchtrennung der Halsschlagadern eine noch ausreichende Blutversorgung des Gehirnes zur Folge. Entsprechend dem bekannten physiologischen Vorgang reduziert der Körper beim Ausbluten seine periphere Durchblutung zugunsten von Hirn, Herz und Nieren bis auf Null.
    Dieser Vorgang dauert nach allgemeiner Erfahrung mehrere Minuten, wobei Angaben bis zu 14 Minuten existieren. Die unterschiedlichen Zeitangaben sind auf die verschiedenen Kriterien zurückzuführen, ob man die Reaktionen des Körpers als Maßstab nimmt, den Cornealreflex, das Kreislaufsystem oder das Aufhören des Blutens aus den Gefäßenden oder des Herzschlages.
    Videoaufnahmen von modernem, angeblich „tierschonendem“ jüdischen Schächten in England zeigen folgendes:

  115. Eine jetzt überraschend in niedersächsischen Städten inszenierte #MähToo-Debatte dagegen ist rassistisch – meint die Hannoversche Allgemeine Zeitung schon im Titel eines Beitrags.

    Rassistisch ist es, dasjenige einem Teil der Bevölkerung wegen ihrer Herkunft und aus „kultursensiblen“ Gründen zu erlauben, was der Allgemeinheit grundsätzlich verboten ist. Dazu gehört auch das betäubungslose Schlachten (Schächten). Die HAZ-Propaganda hat sich damit selbst eindeutig als rassistisch entlarvt.

  116. Hier kann man auch gut erkennen, wie verlogen und falsch die grüne, angebliche Tierschützerpartei ist, die sich nicht gegen das Schächten einsetzt und es damit fördert, nur um dem Islam alle Hindernisse für die Machtergreifung aus dem Wege zu räumen.
    Die Zwangsislamisierung des deutschen Volkes wird bewusst und mit aller Macht vom Regime und unbewusst von dessen treuen Volltrottel unterstützt, bis sich das gutgläubige Volk freiwillig auf die salafistische Schlachtbank legt. Wie viel dann nachher von den Patrioten, die in der freien Presse fleißig ihren Senf dazu abgeben noch kampfbereit sind, wird sich zeigen. Nur, wir werden das Ruder dann nicht mehr rumreißen können. Agitation ist angesagt und Verbreitung der Links zur freien Presse, in der Hoffnung, den linksfaschistischen Blockaderiegel aus den Köpfen der durch die staatlichen Leitmedien verdummten und ferngesteuerten linken und gutmenschlichen Kampfmaschinen heraus zu bekommen und wieder zum freien Denken fähig zu machen.

  117. Klasse Aktion der AFD, mein Respekt! Fragt man sich nur, wo all die militanten Jagdgegner und ‚Tierschützer‘ sind. Schächten ist Tierquälerei und gehört unter Strafe gestellt, bzw. sollte man das Tierschutzgesetz strikt anwenden. Gleiches gilt meiner Meinung nach auch für die Massentierhaltung, es muss endlich ein Umdenken einsetzen.

  118. @ vogelfreigeist 11. August 2018 at 17:02:
    Hat der Moslem (Jude) es nötig, auf diese Weise seine Dominanz gegenüber dem Tier zu demonstrieren.

    Es geht nicht um Dominanz, sondern um das Ausbluten der Tiere. Im Alten Testament, der Tora, steht das Verbot, Blut von Tieren zu sich zu nehmen, der HErr sprach zu Mose, Lev 7, 26-27:

    In all euren Wohnstätten dürft ihr keinerlei Blut genießen, weder von Vögeln noch von Vierfüßlern. Wer nur immer etwas Blut genießt, der soll aus seinem Volk ausgetilgt werden.

    Im Talmud wurde später erläutert, wie Tiere zu schlachten sind, damit sie ausbluten, Chullin 1-2: „The knife must be moved horizontally across the throat and must not be pressed downwards. … According to Rashi it means: tearing out the windpipe after having cut through the gullet.“

    Gullet = Speiseröhre. Wie wär’s mit einer AfD-#GackerToo-Kampagne gegen Europas größten Geflügelschlachthof in Wietze nördlich von Hannover? Wo täglich 432.000 Hühner abgemurkst werden?

    http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-niedersachsen/tierschutz-im-landtagswahlkampf-im-land-der-huehner-12025118.html

  119. Für wie verblödet ihr uns immer noch haltet!

    Heta 11. August 2018 at 19:07

    Es geht nicht um Dominanz, sondern um das Ausbluten der Tiere. Im Alten Testament, der Tora, steht das Verbot, Blut von Tieren zu sich zu nehmen, der HErr sprach zu Mose, Lev 7, 26-27:
    ? In all euren Wohnstätten dürft ihr keinerlei Blut genießen, weder von Vögeln noch von Vierfüßlern. Wer nur immer etwas Blut genießt, der soll aus seinem Volk ausgetilgt werden.
    —————-
    Mal abgesehen von dem Steinzeitstuß, was für Blut „genießt“ denn der Nichttierquäler, der sein Schlachttier nach dem Betäuben erst ausbluten läßt?

    Aus dem Volk ausgetilgt….. Man kann es nicht fassen…..
    Aber was dahinter steckt:
    >>Ein Jude kommt zum Metzger und zeigt geradewegs auf einen Schinken und sagt:
    „Ich hätte gern diesen Fisch dort.“
    „Aber das ist doch ein Schinken“
    „Mich interessiert nicht, wie der Fisch heißt“<<

    Es geht hier um die Macht, die herausgekehrt wird. Michel zuckt sofort zurück.

  120. @ Heta,
    was in alten Büchern in Sachen Religion steht, interessiert mich einen Scheiss. Da bin ich wie ein Tier 🙂
    Hast du dir nicht den Beitrag vom Tierarzt 17:38 durchgelesen. Und wenn ja, lässt dich das kalt?
    Kommt mir jedenfalls so vor, weil du hier in islamischer Position argumentierst – Deutsche Schlachthöfe auch nicht besser.

  121. Laut Webseite hat die AfD überhaupt keine Aufkleber drucken lassen. Will jetzt aber Aufkleber und Sicker jetzt drucken lassen. Und wenn jetzt jemand 10 Aufkleber an einer Moschhe anbringt macht sich allenfalls der Kleber schuldig, aber nicht die AfD. Gur das die Bückberer sich so aufregen, jetzt geht die Aktion erst richtig los.

    Zitat
    „Wir haben bisher keine Aufkleber drucken lassen und in Umlauf gebracht. Vermutlich hatte sich jemand an unserem Logo von der Webseite bedient und gedruckt sowie geklebt.
    Wir haben bzgl. Copyright aber keine rechtlichen Schritte eingeleitet, da uns die Aktion letztendlich zugutekommt.

    Da inzwischen aber immer mehr Anfragen zu Stickern an uns herangetragen werden, denken wir darüber nach, in absehbarer Zeit offizielle Kampagnen-Aufkleber und ggf. Flyer drucken zu lassen.“

  122. Polizeieinsatz im Berner Oberland

    Arabische Grillparty sorgt für Aufruhr

    STECHELBERG BE – Bei arabischen Touristen ist das Berner Lauterbrunnental in diesem Jahr sehr beliebt.

    Hoch im Kurs: Fleischorgien auf Wiesen und Grillplätzen der Gemeinde.

    Die Männer hängten an mannshohen Dreibeinstützen zwei ganze Schafe auf. Grüne Fahnen mit arabischen Schriftzügen flatterten im Wind.

    https://www.blick.ch/news/schweiz/bern/polizeieinsatz-im-berner-oberland-arabische-grillparty-sorgt-fuer-aufruhr-id8708271.html

    Daniel Niklaus aus Oberentfelden gestern, 16:09 Uhr
    Das Problem ist, dass hier wieder viele darüber schreiben und von der Realität nicjts wissen. Ich habe Verwandte in diesem Gebiet und habe ganz anderes gehört und selbst ein Video gesehen. Die Realität ist, dass die Schafe beim Bauer lebend gekauft werden und an diesen Dreibeinen aufgehängt und geschächtet werden. So sieht es aus und ich möchte nicht wissen, wo das Fell und der ganze Abfall landet.

  123. @ kleiner_Onkel 11. August 2018 at 14:03
    Freya- 11. August 2018 at 10:41
    „… Und weil Juden auch auf ihren Balkonen und in Badewannen in D schächten wie Millionen Musels in Deutschland halal schlachten, weil es hier in D ja so viele Juden gibt. …“

    Vollkommen irrelevant. Dem Tier, dem der Hals durchgeschnitten wird ist es (wie mir übrigens auch) völlig sch…. egal wo ihm der Hals durchgeschnitten wird. Hier geht es um das ob und nicht um das wo. Mir ist vollkommen egal welchen Götzen derjenige anbetet, der einem Tier so etwas antut.
    Einen Unterschied zu machen welche Religion die Hälse durchschneidet und das Blut langsam herausfließen lässt, ist Relativierung in höchster Vollendung.

    Und es ist mir schnurz egal, ob ich als Nazi bezeichnet werde, wenn ich Juden und Moslems darin und übrigens auch in dem Brauchtum ohne Grund an den Geschlechtsteilen von Babys/Kindern herumzuschneiden kritisiere. Dies werde ich tun solange ich lebe.
    Jeder soll von mir aus seine Götzendienste tun, solange er lustig ist. Wenn aber Kinder und Tiere ungefragt davon betroffen sind, ist das in meinen Augen eine Straftat und fällt eindeutig nicht unter religiöse Folklore. Es ist ein Skandal, dass so etwas in Deutschland geduldet wird.

    Ich finde es schon relevant ob hier in D Millionen Musels persönlich Zuhause auf brutalste Art Hausschächtungen durchführen. Oder ob es wieder irgendwelchen angeblichen Juden angehängt wird.

    Ich bin generell gegen das Schächten. Bei 1.6 Millarden Moslems & 11 Millionen Juden weltweit betrifft es aber zu 99,5 % Moslems. Moslems sind auch die einzigen die immer nur fordern wenn es um ihre Ideologie geht. Kein Hindu, Buddhist, Jude etc macht das in diesem Ausmaß….

  124. Wo hier gerade die AFD thematisiert wird .. mindestens Gauland und Weidel
    fallen Bannon mit seinem „The Movement“ („Die Bewegung“) in den Rücken.

    Wir sehen uns einem linken NWO-Machtapparat ausgeliefert. Bannon will die
    Konservativen stärken .. genau das, was jetzt unbedingt nötig ist ..
    und dann kommen da Figuren in der AFD aus dem Loch und machen zumindest mich noch
    ein ganzes Stück misstrauischer.

    Das darf doch alles nicht wahr sein.

  125. @ Stefan Cel Mare 11. August 2018 at 13:35

    Heta 11. August 2018 at 12:02
    „Das Schlachten von Tieren an sich ist grausam“

    Es gibt da schon Abstufungen. Aber in der Tat werden unterschiedliche Tiere auf der ganzen Welt aus unterschiedlichen Gruenden, die zumeist nicht religioeser Natur sind, grausam getoetet. Hummer werden in kochendes Wasser geworfen, Palmendiebe in siedendes Oel, weil sie angeblich dann besser schmecken. Jungen Kaimanen wird die Haut lebendig abgezogen, damit Frauen(!) Handtaschen erhalten, die „sich besser anfuehlen“.
    Es ist schon richtig, ueberall gegen solche Praktiken vorzugehen.
    ————————————————————————————————–
    Ja, für Damenhandtaschen! Aber auch bei den Herren scheint die Nachfrage groß zu sein.
    Aber solange eine Nachfrage besteht, bzw. diese Ware teuer verkauft wird, ist wohl schwer dieser unsäglichen Tierquälerei einen Riegel vorzuschieben.

    Aktentaschen und Herrenschuhe:
    https://de.aliexpress.com/w/wholesale-genuine-crocodile-skin-shoes.html

    https://de.aliexpress.com/item/100-Genuine-Real-Crocodile-Skin-Men-Briefcase-Laptop-Bag-Top-Luxury-quality-alligator-skin-Men-Business/32776588767.html

  126. Soweit wieder Schüler in Moscheen geschleppt werden, müsste zuerst ein Film über die musl. Barbareien gezeigt werden. Lebensmittelzubereitung der Musels. Man könnte freistehend kotzen. Und man stelle sich vor, ein Deutscher würde derart bestialisch Tiere töten – nur aus religiösem Wahn….. Daher meine Verachtung dieser Leute.

  127. Im übrigen bitte ich unsere so auf die „freie Religionsausübung“ pochenden sogenannten „Grundgestzfreunde“ zu bedenken, dass auch das Schlagen ungehorsamer und das Steinigen untreuer EheFrauen zur freien Religionsausübung im ISlam gehören! Ganz zu schweigen vom Tözungsbefehl gegenüber „Ungläubigen“ (Kuffar)!
    Also Feministinnen, aufgepasst!

  128. Verb.: Grundgesetzfreubde
    Ansonsten gilt: Wenn schon angeblich „Religionsfreiheit“ unumstößlich ist, dann bitte auch “ das ganze Progr(o)mm“! Soviel „Toleranz“ im Irrenhaus Schland muss schon sein!

Comments are closed.