Waldbrand (Symbolbild).

VON PETER BARTELS | „Wenn Du das Thema nicht schreiben kannst, mach einen Brief draus, Brief kann jeder!“ Das hab ich früher manchmal meinen Volontären gesagt. Danach klappte es meistens mit der Story. Mein Freund Gunter aus Duisburg, der seit langem den Eidgenossen gibt, was des Wilhelm Tell’s ist, kann schreiben. Er hat mir trotzdem einen Brief geschrieben. Weiß der Henker, warum …

Gunter lebt seit Jahren irgendwo bei Bern, und da muss fast j e d e r Steuern zahlen, etwas weniger als in Duisburg. Trotzdem. Jedenfalls wenn er KEIN Moslem ist in der schönen Schwyz.

Dafür hat der Gunter natürlich auch diverse andere Vorteile nicht, mit denen selbstredend auch dort linksgrüne Politiker und gegängelte Behörden die Goldstücke aus dem Morgenland schwer mit den Schätzen der Schweiz beladen.

Aber das ist eine Geschichte, die kennt man ja zur Genüge aus Deutschland. Hier also Gunters Brief. Aber Vorsicht, er ist etwas derb, deutsch halt, also deutlich …

Lieber BIG ONE,

habe gestern einen riesigen Waldbrand verhindert. Polizei war da, nachdem wir sie gerufen haben. Ein Moslem (dunkelhäutig) hat mit seiner Familie unmittelbar am Waldrand ein großes Feuer entfacht, um zu Grillen. Ein Riesenfeuer… die Flammen über anderthalb Meter hoch… wahrscheinlich mit Brandbeschleuniger…

Ich ging mit meiner Frau spazieren. Als wir das sahen, forderten wir den Moslem auf, das Feuer auszumachen… Er wurde sofort wütend: Es sei alles erlaubt, hier dürfe man Grillen. Ich: Vier Monate Trockenzeit, der Kanton hat es verboten!! Er merkte, dass ich Hochdeutsch sprach, legte los: Ich sei ein Nationalist, wie alle in meinem Land… alles Besserwisser und Nationalisten…

Ich: Du Arschloch… kommst wohl aus Syrien … Er: Ich bin Schweizer!! Ich: Hahahaha… Papier-Schweizer vielleicht! Dann riefen wir mit einem anderen älteren Ehepaar die Polizei… Der Moslem sah das, holte einen Feuerlöscher aus dem Auto und löschte…

Es war wirklich ein Riesenfeuer und der Wind fachte alles noch an, keinen Meter entfernt von Bäumen mit Ästen und Blättern … Ein großer Wald, der über zwei Nachbargemeinden geht. Die Polizei kam, war aber sofort unfreundlich, weil ich verlangte, dass der Moslem bestraft werde … Die Polizei hat den Moslem erstmal darauf hingewiesen, dass er mich wegen Beleidigung verklagen könne…

Arschloch Bulle, dachte ich … Der Dunkelhäutige merkte offenbar, dass er keine große Chance hatte und entschuldigte sich bei mir. Streckte mir seine Hand entgegen… ich wartete, überlegte, sah die Polizisten an, nach acht Sekunden berührten meine Fingerspitzen dann doch die Hand des Moslems.

So ist das hier auch langsam in der Schweiz… Wenn du einen „Schweizer“ belehrst, springt der dir verbal in die Fresse… ich kann verstehen, dass diese neuen Pass-Schweizer die richtigen Schweizer und Deutschen nicht leiden können… Deswegen werde ich nächstesmal einfach nichts sagen, keine Polizei holen und den Wald einfach abbrennen lassen.

Was lerne ich daraus? Man soll sich total abschotten. Nichts hören, nichts sehen, nicht sprechen… So mache ich es auch langsam mit Facebook. Wenn man PI-NEWS und Jouwatch täglich liest, kriegst du ja die Klatsche…

Schreib schön, oder mach lieber eine Fete für deine Pferdchen… laß sie im Pool baden, da haben sie und Du ihre Freude. Ansonsten Glück, Gunter.

Noch Fragen? Dann Hans Hermann Tiedje in der Neuen Zürcher Zeitung lesen, die West-Zeitung für uns hier „drüben“. Alles über Deutschland und das, was Merkel davon übrig gelassen hat. Sehr lang, aber auch sehr gut!!


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print

 

109 KOMMENTARE

  1. Multikultistan: Deutschland ein Horror-Staat für gewöhnliche Deutsche

    Wikileaks : „Deutschland nicht mehr Bananen-Republik, sondern zur Republik der Einfaltspinsel verkommen und mit gewaltbereiten Migranten geflutet“

    Email vom 21.2. 2016 von einem US-Geheimdienstler an Podesta, dem ehemaligen Stabschef unter Obama im Weißen Haus und Wahlkampfmanager für Clinton:

    Großbritannien hat etwas von einem seltsamen Mann, der in einem von Einwanderung verwüsteten Europa lebt. Es hat auch eine große Anzahl von erfolgreichen nicht-westlichen Einwanderern wie z.B.
    Hindus / Sikhs und Chinesen. In scharfem Gegensatz dazu, die britischen Muslime, Schwarze,
    Roma und andere problematische Einwanderergruppen sind nicht besser als die des
    Kontinents, wie ich zu einem späteren Zeitpunkt mit Statistiken zeigen werde.

    Muslimische Immigration und multikultureller Wahnsinn haben eine Spur von Elend und Chaos in Deutschland hinterlassen – mit weit schlimmeren Folgen aufgrund der demografischen Entwicklung

    Muslime machen nur 9% der Berliner Bevölkerung aus, sie machen aber 70% der
    jungen Wiederholungsverbrecher aus, enthüllte Berlins Staatsanwalt Roman Reusch
    Um genau zu sein. 46% von Berlins Jugendserienkriminellen sind arabischer Herkunft, während 33% von ihnen türkischer Abstammung sind.

    Reusch sagte das im Spiegel:
    „In Teilen [von Berlin] besteht die Bevölkerung fast ausschließlich aus Problem-
    Fälle. „Wie er es erzählt, Einwandererkinder im jungen alter von sechs oder sieben Jahren wenden
    sich der Kriminalität zu und wachsen damit auf, um ehrliche und hart arbeitende Menschen als Opfer-Ziele anzusehen – Als einfache Beute und leicht „verdientes“ Geld. Die deutsche Gesellschaft ist völlig machtlos im Angesicht der wachsenden rücksichtslosen Gewalt und Verbrechen.

    Die deutsche Polizei und das deutsche Strafjustizsystem als großer Witz zu beschreiben, wäre großen Witzen gegenüber unfair.

    Sie wird nicht überrascht sein zu hören, dass der freimütige Staatsanwalt hat
    Inzwischen wurde er von seinem Arbeitsplatz entlassen und von Gesprächen mit den Medien ausgeschlossen.

    Sie werden nicht überrascht sein zu hören, dass der Staatsanwalt der kein Blatt vor den Mund nahm,
    inzwischen von seinem Arbeitsplatz entlassen und er ein Sprechverbot für die Medien erhalten hat.

    Die deutsche Polizei gibt zu , dass große Einwanderungsgebiete in Berlin,
    Hamburg, Ruhrgebiet usw. zu Polizeiverbotszonen geworden sind, in denen sich Kriminelle befinden
    und Extremisten freie Herrschaft haben. Wenn eine einzelne Polizeistreife
    einen Abstecher in Deutschlands ethnische Kriegsgebiete macht, ist das Auto sofort von einem schreienden Lynchmob umgeben, ähnlich wie es US – Soldaten in Bagdad erging, auf der Höhe der
    Probleme, fügte Roman Reusch hinzu.

    Schauen Sie sich Aufnahmen von Berlins Wedding-Viertel an, das zu
    gefährlich für einen einzelnen Polizisten zum arbeiten geworden ist, wie ich von einem Polizisten erfahren habe, der zu seiner eigenen Sicherheit Zivilkleidung trug.

    Dieses Video erklärt erklärt, dass die Gewalt von Immigranten gegen Polizisten rasch zunimmt. Das Problem ist aber nicht nur auf Polizeibeamte in Berlin und Hamburg beschränkt. Das Ruhrgebiet ist ein anderes erwähnenswertes Beispiel, wo eine Entstehung von polizeifreien
    No-Go-Bereichen erlebt . Das bestätigt ein Westen-Interview mit mit Bernhard Witthaut, dem verschwiegenen Vorsitzenden von Deutschlands größter Polizeigewerkschaft, der so viel mehr weiß, als er uns weismachen will.

    Ein Polizeisprecher weist auf Berlins immer schlimmer werdende ultragewalttätige
    Ghettos auf einer Karte. Anlage

    In einigen Jahrzehnten wird er nicht mehr so ??präzise sein müssen, da kann er einfach in die allgemeine Richtung von Berlin winken. Das operative Wort ist Demografie – ein Konzept, das den deutschen Linken, die an einer schweren Krankheit der Zahlenblindheit leiden.

    Weiße flüchten aus West-Berlin, um der Einwanderungsgewalt zu entgehen die
    speziell auf einheimische Deutsche ausgerichtet ist . So sagte es die (gestorbene) Jugendrichterin Kirsten
    Heisig in einem ZDF-Bericht.

    Gruppen von schwer bewaffneten jungen Türken und Arabern schlagen routinemäßig
    weiße Jugendliche zu Brei, vor allem ihre Gesichter und Zähne, währenddessen
    sie die ganze Episode für die Verteilung unter ihren Kumpels filmen. Der Jugendrichter stellt die grausigen Details zur Verfügung.

    Anti-weißer Rassismus der bösartigsten Art ist eine Tatsache vom Leben in ganz Europa geworden, aber vielleicht nirgends mehr als in Deutschland. Kirsten Heisigs Buch „Das Ende der Geduld“, beschreibt den viszeralen Hass vieler Muslime gegenüber einheimischen Deutschen, die täglich einem Strom von Menschen ausgesetzt sind von Missbrauch und ethnische Beleidigungen in ihrem eigenen Land. Sogar junge türkische Frauen scheuen sich nicht, einheimische Mädchen „deutsche Huren“ zu nennen und „Deutsche“ sollen vergast werden „zu skandieren, schreibt sie. Hier skandieren junge muslimische Frauen“ So sieht deutscher Inzest bei Polizisten “ aus. Anlage

    Einheimische Schüler an von muslimischen Immigranten dominierten Berufsschulen
    überdauern oft nicht eine Woche und können glücklich sein wenn sie unbeschadet ihren Tyrannen körperlich unverletzt zu entkommen.

    In diesem Filmmaterial bewerfen vier Immigranten einen deutschen Mann in einem
    Berliner U-Bahn-Station, schlagen ihn ins Koma und hinterlassen ihn dauerhaft Gehirn-beschädigt.

    Die Vier Täter waren Jugendliche aus Albanien, Kosovo, Irak und Nigeria, die zuvor
    das Opfer und seine Kollegen mit „Scheiß-Nazis“ und „wir hassen Deutsche“ anschrien. Die Tatsache, dass die meisten oder alle von ihnen wahrscheinlich Flüchtlinge , die von Goody-Goody Deutschland Asyl erhalten haben, tragen zusätzlich zu dem abscheulichen Art des Verbrechens bei. Ich könnte Ihnen noch viele ähnliche Beispiele geben, bis die Kühe nach Hause kommen. Und das sind nur die Fälle , die irgendwie an den Zensoren vorbei geschlichen sind.

    Deutschland sei schon längst weiter als eine Bananenrepublik (beyond the
    banana republic phase) und zu einem Reich der Einfaltspinsel geworden (entered 2
    the realm of patsydom). .. usw.

    https://wikileaks.org/podesta-emails/emailid/295

  2. Wikileaks: Die Deutschen, die sich von einem Extrem ins andere bewegt hätten, lebten unter der politisch korrekten Devise: Deutschland unter alles!

    Die Einzigen, die das verstanden hätten, seien die in Europa lebenden
    Juden, welche in absehbarer Zeit komplett wegen des Antisemitismus der europäischen
    Muslime in die USA oder nach Israel auswandern würden.
    Neben Juden und Homosexuellen seien junge deutsche Mädchen eine weitere
    Zielgruppe junger Muslime, welche die deutschen Mädchen gern als »SexSklavinnen«
    hielten (referring to the large number of white sex slaves once or still
    held by German Muslim pimps).

    Der Verfasser des Geheimdienstberichts schrieb Hillary Clintons Wahlkampfmanager
    dann, dass 70 Prozent der Türken in Berlin von deutschen Steuergeldern
    in Form von Sozialhilfe oder anderen öffentlichen Zuwendungen leben. Er fühle
    sich dabei humorvoll an Schilder im Rocky Mountain Nationalpark erinnert, auf
    denen es heiße, man solle die Eichhörnchen nicht füttern, weil diese sonst immer
    fauler würden, sich weiter vermehrten und jene, die sie füttern, irgendwann beißen
    würden.

    Der Großteil der jungen Muslime in Deutschland sei weder schul- noch
    ausbildungsfähig und bedeute eine große Bürde für die Deutschen, die künftig
    immer mehr für den Lebensunterhalt dieser Gruppe zahlen müssten.

    https://www.jochen-roemer.de/Gottes%20Warnung/Hintergrund/Archiv/Beitraege/Der%20Geheimdienst%20der%20USA%20nennt%20Deutschland%20eine%20Bananenrepublik

  3. Weiteres erschreckendes aus dem 2016 Wikileaks US-Geheimdienstbericht an Podesta:

    (For example, the Hezbollah faction within the ZDF sees the subject of
    Deutschenhaß (hatred of Germans) as one big joke and uses its well-honed
    rapier wit to maximum effect )

    Zum Beispiel sieht die Hisbollah – Fraktion beim ZDF das Thema
    Deutschenhass als einen großen Scherz an und nutzt diesen Witz gekonnt mit maximaler Wirkung als Waffe .

    Während deutsche Frauenhäuser überfüllt sind mit verängstigten Einwanderinnen, erzählen
    durchgeknallte deutsche Richter den missbrauchten muslimischen Frauen, dass
    Ihre unmenschliche Behandlung in den Händen ihrer Männer
    für muslimische Frauen dazugehört.
    Deutschland hat schon viele Ehrenmorde gesehen.

    Der deutsche Multikulti-Terror-Staat ist ein extrem gefährlicher Ort
    für PolitischInkorrekte. Um nur vier Immigrantenkritiker zu nennen,
    Kirsten Heisig hat sich umgebracht; Seyran Ateþ tauchte nach einem Angriff unter
    in der niemand einen Finger hob, um ihr zu helfen; Thilo Sarrazin wird
    für den Rest seines Lebens einen Leibwächter brauchen; während Roman Reusch degradiert wurde
    mit einem Medien-Maulkorb. Im Handumdrehen könnte ich mit Google schnell ein halbes Dutzend
    prominente Aktivisten finden, die ähnliche Schicksale erlitten haben. Darüber hinaus,
    Tausende von Dissidenten aus der 2. Reihe wurden geächtet,
    schikaniert und um ihre Existenz gebracht. Hey, wer braucht die Stasi, wenn du die
    Multikultis hast ?!

    https://wikileaks.org/podesta-emails/emailid/295

  4. „Was lerne ich daraus? Man soll sich total abschotten. Nichts hören, nichts sehen, nicht sprechen… So mache ich…“
    ————————————————————————————————————————
    Genauso ist es. Bloß nichts ansprechen, immer schön zurückweichen.

    He Leute, heute ist „Opferfest“:
    Nehmt Eure Kinder, Schafe und Hunde rein. Und falls noch Platz ist -je nach dem- auch die Frau!

  5. Na ja, wenn ein Moslem sich bei der Polizei beklagt der Deutsche habe ihn
    „Ich: Du Arschloch… kommst wohl aus Syrien …“
    beleidigt, meint „Sie können den Deutschen ja verklagen“ ist die gelinde gesagt sogar vernünftig, deeskalierend und nicht das zentrale Problem des Einsatzes (Feuer im Wald)

  6. Man versucht sich kleine deutsche Refugien zu suchen.
    Möglichst unter seinesgleichen zu sein.
    Sich dort aufhalten, wo keine Kopftücher oder Schwarze zu sehen sind.
    Die Multikulti-Welt draußen lassen.
    Wenigstens kurz.
    Die Berggipfel und Almen im Allgäu, auf die kein Lift fährt, waren diesen Sommer
    ein solches Refugium.
    Deutsche unter Deutschen.
    Einfach nur schön und angenehm.

  7. Angela Merkel: Freie Deutsche Jugend
    Dunja Halali: Freies Deutsches Fernsehen, sie betreibe auch bei ihren sonstigen Auftritten „kritischen Journalismus“ und sei „nicht käuflich“.
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/dunja-hayali-aeussert-sich-zu-ihren-nebenjobs-15747289.html
    Eine tägliche Berichterstattung von der Asylfront – wo nur noch Franz Liszts Les Préludes fehlt – finanziert von den erpressten GEZ-Schutzgeldern: Merkels Mafia Medien.

  8. Der Briefschreiber hat da etwas Sensibilität missen lassen.
    Also Schweizer nimmt man die Bedrohung durch Deutsche weit stärker wahr als durch andere Nationalitäten. Den Deutschen (ausser die, die nur wenige km nördlich der Grenze wohnen) erkennt man sofort an der Sprache, das ist wie ein Stempel auf der Stirn.
    Auf dem Stempel steht nämlich Besserwisser und ähnliches.
    Und von einem dahergelaufenen Hochdeutschen lässt sich ein Schweizer nun mal nicht belehren. Das hat man den Schwaben (stellvertretend für die anderen aus dem Norden) bereits 1499 deutlich klar gemacht.

    Falls besagter Moslem bereits in der Schweiz aufgewachsen ist, hat er das übrigens auch eingeimpft bekommen. Wobei sich ein Moslem grundsätzlich schon von niemandem belehren lässt.

    Also das nächste Mal: Polizei direkt rufen und sich danach entfernen und geniesen was die schweizer Polizei mit jemand macht den sie direkt bei frischer Tat selbst ertappt hat.

  9. Heiko Maas war noch nie in einem mittelalterlichen Folterkeller, nun glaubt er aber in Polen die Hölle auf Erden gefunden zu haben, die auch noch von uns deutschen geschaffen wurde

    Heiko Maas lebt von geheuchelter Betroffenheit und den Toten von damals.

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/

  10. NZZ: Deutschland 2018, Land zwischen Diesel und Tafel und Merkel. Die Beispiele heruntergekommener Städte häufen sich. Cottbus (dort liegt die AfD bei 29 Prozent), Pirmasens (dort werden keine Zuwanderer mehr aufgenommen) oder Duisburg-Marxloh: Stätten öffentlicher Verwahrlosung, von jedermann zu besichtigen. Merkel aber meidet konsequent diese Anschauungsorte der Folgen falscher Politik. Einmal war sie in Marxloh, sonst: wegschauen, weghören, relativieren, die zivilisatorischen Rückschritte ignorieren. Irgendwie durchkommen – so regiert die Frau in Berlin vor sich hin.

  11. @ Hoffnungsschimmer: Ähnlich schön … das weihnachtliche Prag. Wer erleben möchte, wie schön es einmal bei uns war, vor noch wenigen Jahren, der muss nach Prag fahren.

    Leider, ich könnte heulen, sitz gerade am Frühstückstisch, zieh mir PI rein, mach mich anschliessend fertig um wieder in die Arbeit zu gehen, aber eigentlich ist mein Tag schon wieder gelaufen nach der Lektüre dieses Wahnsinns.

    Es kann so nicht mehr weitergehen!!

  12. Ich denke, die Bio-Deutschen (die ganz besonders), die Bio-Schweizer, die Bio-Schweden, die Bio-Franzosen usw. haben das verdient, was diese minderbemittelten Bewohner der als dritte Welt bekannten Regionen der Erde hier veranstalten. Ihre Zeit bzw. ihre Kultur war lang vor der Zeitrechnung, danach haben sie, in Afrika so gut wie nie, nichts mehr zustandegebracht. Vor diesen Kreaturen wird gekrochen und gebuckelt, sie werden mit den „Segnungen der Zivilisation“ überschüttet und sie werden, besonders in Germanistan, von ihrer Wertigkeit über die Einheimischen gestellt, woanders mindestens auf die gleiche Stufe. Meiner Meinung nach ist ihnen dieser Anzug zu groß und aufgrund ihrer kognitiven, und damit sozialen und emotionalen, Fähigkeiten ausserstande, dort hineinzuwachsen.

  13. Ich habe zwar noch Respekt vor einzelnen Polizeibeamten, aber schon lange nicht mehr vor der Bullerei an sich. Im Rudel sind das bis auf wenige Ausnahmefälle nur billige Schergen der Volkszertreter.

  14. Große Probleme in der Schweiz hat man als Deutscher, wenn man nicht perfekt Schwizerdütsch, einen alemannischen Dialekt in sehr vielfältigen Ausprägungen, spricht, der etwas völlig anderes als das Trottelhochdeutsch des Komödianten Emil ist. Der Dialekt in Basel (Nordwestschweiz), hier bei der Fasnacht, hört sich beispielsweise so an:

    https://www.youtube.com/watch?v=dZD-8SHekEQ

    Deutsche hingegen, die in der alemannischen Schweiz geboren oder früh genug hierher kamen und dieses Schwizerdütsch so wie die Einheimischen sprechen, werden für Schweizer gehalten und niemals wie sonst Deutsche von subtil bis sehr rüde schikaniert, wie es Peter Bartels Bekannter zu spüren bekam.

    Ich kannte an der Uni sogar eine junge Berlinerin, die, seit zwei Jahren mit einem Schweizer verheiratet, das sehr, sehr seltene Talent hatte, Schwizerdütsch (in der Zürcher Variante) erst als Erwachsene perfekt erlernt zu haben. Auch auf sie fielen die Schweizer alle rein, und sie musste keine Probleme mit unter anderem den Dozenten befürchten.

    Interessanterweise werden sonstige Ausländer aller Art aber geduldet, wenn sie Schwizerdütsch auch mit starkem Akzent sprechen. Hauptsache, sie biedern sich damit an und vermeiden Hochdeutsch vor allem mit deutscher Aussprache (und eben nicht mit der von Emil), denn das wird von den quasi genetisch deutschfeindlich programmierten Schweizern als Provokation empfunden.

    Schwer zu sagen, was dahintersteckt: Minderwertigkeitskomplexe oder tiefsitzende, ständig weitervererbte Ressentiments, weil man als Neutrale nicht 1939 bis 1945 auf der richtigen Seite mitschießen und mitsiegen durfte? Deutsche gelten bei Jung wie Alt als arrogant, aber mit einem Schwizerdütsch-Sprachchip ausgestattet könnten die Deutschen die Schweiz über Nacht übernehmen, ohne dass die Schweizer etwas bemerken würden 😉

    Wichtigen Leuten wie z.B. deutschen Ärzten fressen die Schweizer natürlich aus der Hand, weil man sie hier dringend braucht und deshalb gut bezahlt, aber trotzdem würde ich Deutschen vor allem mit Kindern dringend davon abraten, in die alemannische Schweiz zu kommen. Die Mentalität hier ist ernüchternd, und den Gesichtern sieht man überall an, dass hier kaum jemand ganz unbefangen glücklich ist, auch wenn die Schweizer sich selbst in einer absurden Fehleinschätzung für eines der glücklichsten Völker der Erde halten.

  15. So sind die Niedersachsen!

    Das Leid der Tier geht ihnen am Allerwertesten vorbei….

    .

    „Niedersachsen & Bremen
    Niedersachsen erlaubt wieder Schächten zum Opferfest

    ………

    Nachdem die AfD mit ihrem Vorstoß im Parlament erfolglos geblieben war, hatte sie die Kampagne «#MähToo» in Niedersachsen gestartet. Im Internet und mit zwei Plakatwagen, die durch mehrere Großstädte fuhren, mobilisierte sie gegen die Schlachtpraxis. «Wer Halal-geschlachtetes Fleisch für seine Religion braucht, sollte in sein Land gehen, wo kein Tierschutz besteht», hatte die Partei mobilisiert. «Mähtoo»-Aufkleber, die sich auch auf türkischen Läden sowie Moscheen wiederfanden, stammten nicht von ihr, hatte die Partei beteuert.“

    https://www.welt.de/regionales/niedersachsen/article181243582/Niedersachsen-erlaubt-wieder-Schaechten-zum-Opferfest.html

  16. Aussage Merkel: „Unser größtes Kapital ist die Bildung!“

    Akuter und extremer Lehrermangel, kaputte, dreckige Schulen und obendrein noch Asylantenkinder ohne Deutschkenntnisse aus bildungsfernen 4. Welt Schichten.

    Einzigste Hilfe vom Staat: „Wir schaffen das“. Wenn das kein Staatsversagen ist, was dann?
    Kinder sollten unsere Zukunft sein!!

    Aber diese Asylantenkinder sind unser Grab.

  17. Und wer nicht schreiben kann der tritt, das können sogar die Kleinsten:
    Trauriges OT: THEMA „VERWERFUNGEN“!

    DIE TÄTER (9 Jahre alt) in GRUNDSCHULE (bei Gießen irgendwo) traten immer wieder auf 7 JÄHRIGEN ein, TRATEN IHN KRANKHAUSREIF!!! Das Kind, der kleine Junge, hat erhebliche Verletzungen an Kopf und Körper!
    SAUSTALL SCHULE!!

    Alles gemäß des alten Sprichwortes:
    FRÜH ÜBT SICH WER EIN MEISTER WERDEN WILL!

    HR3 berichtet.

    Guten Morgen! Schönen Morgen!

  18. Hoffnungsschimmer 21. August 2018 at 07:38
    Man versucht sich kleine deutsche Refugien zu suchen.
    Möglichst unter seinesgleichen zu sein.
    Sich dort aufhalten, wo keine Kopftücher oder Schwarze zu sehen sind.
    Die Multikulti-Welt draußen lassen.
    Wenigstens kurz.
    Die Berggipfel und Almen im Allgäu, auf die kein Lift fährt, waren diesen Sommer
    ein solches Refugium.
    Deutsche unter Deutschen.
    Einfach nur schön und angenehm

    ——

    Das ist recht einfach.
    Wie kann ich einen relativ sicheren Wohnort suchen?
    Suchen Sie in Ihrer Umgebung den Wahlbezirk mit den meisten Grünen Wählern. In Hannover sind es die List und Oststadt mit 18/19%.
    In beiden Stadtteilen die nebeneinander liegen können Sie durchaus 1 Stunde spazieren gehen und Sie sehen , mit ein wenig Glück , nicht einen Neger und nicht 1 Kopftuch. Selbst in der belebten Einkaufsmeile nicht.
    Am Ende dieser Einkaufsmeile ist das grün Öko Multikulti Bistro Mezzo mit über 100 Sitzplätzen das immer sehr gut besucht ist. Auch hier finden Sie nicht 1 Kopftuch und nicht 1 Neger.
    Ab und an eine schwarze Bedienung.
    Das gleich an den dortigen Schulen. Auch hier ein verhältnismäßig geringer Anteil an Negern und Muslimen
    Ähnlich ist das mit den Festen und Konzerten. Gehen Sie dahin wo die Grünen Gutmenschen feiern.
    Auch hier werden Sie nahezu, wenn nicht komplett, unbereichert sein.
    Die Grünen sind ja nicht mehr die Strickenden Ökos, sondern im Mittelstand und Beamtentum ( Lehrer) sehr gut angekommen. Von daher durchaus ein angenehmes Puplikum mit guten und Interessanten Feiern.
    Richtig klasse war im Sommer die kulturelle Landpartie im Wendland. ( Lüchow Dannenberg Atomproteste) Hier sind in den verschiedenen Dörfern auf dennHöfennKunsthandwerksmärkte , das über 2 Wochen.
    Ich mag diese Veranstaltung total gerne. Was dort sofort Auffällt sind Plakate mit dem Hinweis das Afd und Nazis nicht erwünscht sind. Refugees welcome, Banner an einigen Häusern usw. usw.
    ich war 2 Tage dort und es haben sich tausende Menschen dort getummelt. Nicht 1 Refugee war zu sehen, nicht 1 Kopftuch. Das war alleine dadurch 2 komplett schöne Tage.

    Für mich ist zudem immer wieder aufschlussreich wie bescheuert die Gutmenschen sind. Predigen Multikulti und merken nicht das die in komplett unbereicherten Umfeldern leben.

  19. @ schrottmacher 21. August 2018 at 07:40

    Der Briefschreiber hat da etwas Sensibilität missen lassen.
    Also Schweizer nimmt man die Bedrohung durch Deutsche weit stärker wahr als durch andere Nationalitäten. Den Deutschen (ausser die, die nur wenige km nördlich der Grenze wohnen) erkennt man sofort an der Sprache, das ist wie ein Stempel auf der Stirn.

    Auf dem Stempel steht nämlich Besserwisser und ähnliches.
    Und von einem dahergelaufenen Hochdeutschen lässt sich ein Schweizer nun mal nicht belehren.

    (…)

    **********************************

    Stimmt, das ist sehr gut beobachtet, aber bei perfekt Schwizerdütsch sprechenden Deutschen (entweder durch die „Gnade der Schweizer Geburt“ oder ein sehr seltenes Sprachtalent) bemerken die Schweizer absolut nichts von Besserwisserei, Arroganz usw.

    Besserwisserei in Form von geradezu zwanghafter Belehrungssucht und Konformismus ist in der alemannischen Schweiz nämlich leider alles andere als selten, um es mal diplomatisch zu sagen 😉

  20. Das große TABU der TAGESSCHAU:

    FRAUENMORDE (Vergewaltigungen inkl.)
    MESSERMORDE
    MESSERMÄNNER (Brandstifter)

    Ab heute NEU auf der LISTE: HALB TOT GETRETENE ABC-SCHÜTZEN!!

    Bevor keine „EPIDEMIE“ ausbricht, darf nicht berichtet werden!
    Anordnung von der ARD Chefredaktion!

  21. Eduardo 21. August 2018 at 08:06

    Große Probleme in der Schweiz hat man als Deutscher, wenn man nicht perfekt Schwizerdütsch, einen alemannischen Dialekt in sehr …
    ———————————————————————————————————————-
    Das ist doch ganz einfach. Wenn ich im fremden (wobei uns die Schweiz ja kaum fremd ist) Land nur wohl gelitten bin, haue ich da wieder ab. Und zwar ganz schnell.
    Ich würde mit der Schweiz ein Abkommen schließen, daß wir alle Deutschen zurücknehmen und ihnen im Gegenzug unsere Araber, Türken und Afrikaner zur Verfügung stellen. Und das völlig kostenlos!

  22. Freya- 21. August 2018 at 08:21

    Tiermörder

    Berlin: Dackel vor Supermarkt am Britzer Damm gestohlen
    ——————————————————————————————————-
    Leute es ist Opferfest! Nehmt eure Liebsten rein, das ist kein Spaß!

  23. @Anusuk 21. August 2018 at 08:21
    @Eduardo 21. August 2018 at 08:0

    Die Deutschen sind in der Schweiz verhasst, da müsst Ihr euch nichts einbilden.
    Zu Recht auch wegen der deutschen Großkotzigkeit!

    Und natürlich, sind Deutsche aus der Grenzregion wegen der alemannischen Vergangenheit den Schweizern viel ähnlicher, von daher haben diese badischen Deutschen als EINZIGE bei und mit den Schweizern sehr viel weniger Probleme.

  24. Ich fand nicht, daß die Deutschen besserwisserischer auftreten als die Schweizer.
    Wir waren einmal bei einem Schweizer Paar eingeladen, und sie haben uns nur gegängelt wegen unserer Sprache (Hochdeutsch). Dabei waren wir nur auf der Durchreise aus Frankreich, leben weder in der Schweiz noch wollen wir dort leben. Im Nachhinein denke ich, daß wir nur deswegen dort eingeladen waren, weil sie Lust hatten Deutschen eins auszuwischen. In Wirklichkeit haben sie praktisch dieselben Probleme wie wir. Und zwar eher nicht mit Deutschen. Es ist halt ein Sündenbock-Syndrom. Ich verstehe allerdings auch die wiedermal würdelosen Deutschen nicht, die sich alles gefallen lassen, nur im in der Schweiz zu leben. Dann bitte auch keine Beschwerden!

  25. Danke für die Leseempfehlung. Für die „NZZ“ recht progressiv. Auch wenn es „unten in der Fläche“ ziemlich anders aussieht.

    Beispiele:
    „Dabei könnten die Deutschen das glücklichste Volk der Welt sein, angesichts von Vollbeschäftigung, steigenden Löhnen und Renten, Fachkräftemangel und sagenhaften Exportüberschüssen.“

    Galoppierende Altersarmut! Rentner-Flaschensammler. Statistiktricks ersetzen Arbeits- und Rentenpolitik. Fachkräftemangel bei gleichzeitig zunehmenden Hartz4-Aufstockern unter Facharbeitern? Marode Straßen und Brücken. Vergewaltigungen und Messertote reihenweise. Verletzte Polizisten als Opfer von Goldstücken und Linksextremisten. Augen auf! Sonst werden sie geöffnet.

    „An diesem Tag wird sie 65, und das ist üblicherweise der Eintritt in den Ruhestand.“

    In Deutschland nicht. Da ist es mit 67. Aber die Vorschläge mit 70 und ja auch 77 liegen auf dem Tisch. Kennen die „hohen“ Herren und Damen eigentlich das Land? Und zwar so, wie es heute aussieht?!

  26. „Anusuk
    21. August 2018 at 08:21
    Eduardo 21. August 2018 at 08:06

    Ich würde mit der Schweiz ein Abkommen schließen, daß wir alle Deutschen zurücknehmen und ihnen im Gegenzug unsere Araber, Türken und Afrikaner zur Verfügung stellen. Und das völlig kostenlos!“

    Nein, Danke. Ich würde sofort meinen deutschen Pass verbrennen und behaupten ich sei Holländer

  27. OT.
    Die Vertreibung der Weissen hat jetzt in Suid Afrika eine neue Stufe erreicht. Die Boeren werden enteignet wenn sie nach Dafürhalten der Neger zu viel Land besitzen. So wie unsere Türken unter der Führung von Nahles Erdogans Vorhut sind, werden unsere Neger sich unter der Führung von CFR auch als Vorhut entpuppen. Die Umsetzung der Forderungen des African National Congress wäre – wenn wir um Gottes Willen endlich unsere Schuld klar bekennen könnten – auch für Deutschland durchaus segensreich.
    https://www.express.co.uk/news/world/1005725/south-africa-farm-seizures-white-farmers-cyril-ramaphosa-anc?utm_source=traffic.outbrain&utm_medium=traffic.outbrain&utm_term=traffic.outbrain&utm_content=traffic.outbrain&utm_campaign=traffic.outbrain

    https://www.youtube.com/watch?v=-QgwCbXYI8c

  28. Das Problem mit unseren (Wohlfühl-) Polizisten, generell in westlichen Ländern, ist doch das sie allesamt gleichgültiges Beamtentum darstellen. Es ist praktisch die Vorstufe zur Korruption.

    Man fragt sich inzwischen was an Polizeischulen gelehrt wird. Denn dort hat unsere bunte Herrscherklasse inzwischen auch schon längst die Weichen gestellt.

    Polizisten schätze ich inzwischen so ein das ihnen das Land und die Leute vollkommen egal sind.
    Sie wollen für sich einen möglichst angenehmen Arbeitstag haben, mit der möglichst allerbesten Ausstattung und dem höchsten Lohn.

    Wenn ein Deutscher ein Auto mit einem defektem Standlicht fährt dann wird man sofort angehalten mit Sicherheitsbelehrung, Warndreieck und Erste-Hilfe-Koffer. Ganz große Wichtigmacherei…
    Bei Problemvierteln wo Clans das Sagen haben, wird ein großer Bogen gefahren, weggesehen, usw. Man möchte schließlich angenehm in den Feierabend gleiten.

    Besonders Moslems beleidigen, bespucken oder greifen im Rudel Polizisten an. Das braucht kein Polizist. Besonders nicht kurz vor dem Feierabend. Da schaut man dann lieber weg und fährt weiter.
    Auch ist es inzwischen oft so das Polizisten Nichtmoslems von einer Anzeige abraten wenn der Täter Moslem war. Habe ich auch schon ganz häufig mitbekommen.

  29. @ Anusuk 21. August 2018 at 08:21

    Die Schweizer wären froh, die Deutschen los zu sein. Es gab ja schon entsprechend vor nicht zu langer Zeit einen Volksentscheid, worauf es für Ausländer (war vor allem auf Deutsche gemünzt) schwerer gemacht wurde, sich zu etablieren.

    Kann mich gerade nicht mehr an alle Eckdaten erinnern.

    Entscheid hatte aber was mit der Sorge vor schleichender Germanisierung zu tun.

    Natürlich müssen auch wir uns fragen.. Worin liegt der Sinn, wenn deutsche Steuerzahler hier echten deutschen „Fachkräften“ teure Studien finanzieren, und diese sich dann aufgrund der Perspektivlosigkeit und schlechter Bezahlung aus Deutschland absetzen?!

    Merkelregime hat Deutschland krank gemacht.

  30. Hoffnungsschimmer
    21. August 2018 at 07:38
    „Man versucht sich kleine deutsche Refugien zu suchen…“

    xxxxxx

    Morgens vor 8 Brötchen holen. Keine Kopftücher, keine Kuffnucken, nur Deutsche schon wach… Quasi ein uhrzeitliches Refugium…

  31. Freya- 21. August 2018 at 08:11
    Aussage Merkel: „Unser größtes Kapital ist die Bildung!“

    Akuter und extremer Lehrermangel, kaputte, dreckige Schulen und obendrein noch Asylantenkinder ohne Deutschkenntnisse aus bildungsfernen 4. Welt Schichten.

    Einzigste Hilfe vom Staat: „Wir schaffen das“. Wenn das kein Staatsversagen ist, was dann?
    Kinder sollten unsere Zukunft sein!!

    Aber diese Asylantenkinder sind unser Grab

    ——

    Dafür kommt heute diese unglaubliche Jubelmeldung mit der Jubelüberschrifft.
    Über 300.000 Flüchtlinge haben einen Job.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/fluechtlinge-300-000-migranten-haben-einen-job-gefunden-a-1224125.html
    Der komplette Bericht ist nur positiv beschrieben und alle feiern.
    Schaut man genauer hin, liest man aber auch folgendes 238.000 sind sozialversicherungspflichtig.
    Also nut 75% der 300.000.
    Keine Angaben ob das Vollzeitjobs sind oder geringfügig beschäftigt und knapp über dem sozialvericherungspflichtigen.
    Wie viele von denen müssen trotzdem noch Alimentiert werden?

    Ähnliche Aussage zu den Azubis.
    28.000 Flüchtlinge hätten eine Lehre angefangen. Hier wird dann och darauf hingewiesen das besonders junge Leute gut integriert seine. Wer als Kind einreist hat bessere Chancen.
    Ich arbeite mit dem Gewerk Sanitär Heizung und kenne ca. 10 Firmen die einen Flüchtling als Azubi eingestellt haben. 100% werden zu 100% vom Arbeitsamt bezahlt. Nicht 1 Meister glaubt das einer dieser Azubis die Prüfung bestehen und ein vollwertiger Geselle wird. Die Firmen leiden alle unter einem solchen Fachkräftemangel, das die froh sind zumindest einen Helfer zu haben. Andere Firmen würden nie einen einstellen. Kann man nicht zu den Kunden schicken und ist zu gefährlich. Wenn der mit den Schlechten Deutschlenntnissen Fehler macht, und grün und gelb ( Gas und Wasserfarben) verwechselt kann das teuer oder tötlich enden)

    Ich fasse zusammen: in dem Bericht wird von 1, 5 Millionen Flüchtlinge geredet.
    238,000 haben nach 3 Jahren einen Job gefunden. ( hier meist Niedriglöhne , Teilzeit. ganztags? )
    1;268 Mio haben keinen Job .

    Das ist ja mal ein sehr gutes Verhältnis zwischen einzahlen ins System und herausnehmen.
    Googelt man Fachkräftemangel, so liest man das bis 2030 3 Mio Fachkräfte fehlen sollen.
    Um diese aufzufangen, müsste nach derzeitiger Erfolgsgeschichte, ca. 17 Millionen weiterer Flüchtlinge kommen. Wobei man dazu sagen muss das von den 238.000 die derzeit versicherungspflichtig Beschäftigt sind, die wenigsten Fachkräfte sind.
    Das werden mit Glück die 28.000 Azubis von den 1,5 Millionen Refugees. Das hochzurechnen um auf 3 Millionen Fachkräfte zu kommen traue ich mich nicht

  32. Alemao 21. August 2018 at 08:27
    Die CDU laut neuester INSA-Umfrage bei 28 % !!
    Es geht Richtung U25.

    Was bringt’s as wenn dann die Grünen bei 20% sind?

  33. Das mit der Besserwisserei scheint doch wohl ein ziemliches Problem bei den Westdeutschen zu sein. Denn im ehemaligen Osten ziehen sie das auch durch und sind daher beim einfachen Volk nicht sonderlich beliebt. Ich denke das ist vor allem eine Sache des Charakters, denn ich habe als ex Ostberliner überhaupt keine Probleme mit den Schweizern. ,,Wie man in den Wald reinruft, so schallt es heraus.“
    Arrogante Arschlöcher sind weder bei Schweizern oder Eingewanderten sonderlich beliebt, habe hier den typischen Besserwessi auch zu genüge kennengelernt, dieser Typ Mensch denkt immer er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen und alle doof außer mich! 😉

  34. Nur die ARD-ZDF bleiben kriminell dumm! Wer in diesem Land nichts lernen wird ist die ARD-ZDF-GEZ etc. Weshalb? Weil es ihr Auftrag ist das Volk zu verdummen bzw. auf DUMM-Kurs zu halten. Das geht so seit ca. 1950. Es wird Zeit für Veränderungen. Auch Medien können Kriminelle sein. Selbst die Polizei lernt dazu:

    aus BILD-online
    ______________________________________________
    FRAU WURDE AUF FRIEDHOF VERGEWALTIGT
    Polizei: Geheimhaltung
    war ein Fehler
    veröffentlicht am
    28.02.2018 – 14:20 Uhr
    Bochum – Die Polizei in Bochum hielt einen Vergewaltigungsfall unter Verschluss. Der Täter nahm an einem vom Land NRW geförderten Programm für rückfallgefährdete Sexualstraftäter teil. Das berichtete zuerst die „Rheinische Post“ („RP“).

    Die Behörde verschwieg die Vergewaltigung einer Frau (33) auf dem Blumenfriedhof. Das geht laut „RP“ aus einer vertraulichen, internen sogenannten WE-Meldung hervor, einer Meldung über ein „Wichtiges Ereignis“.

    Das sagt die Polizei
    Am Mittwochnachmittag nahm die Polizei dazu Stellung: „Es war aus heutiger Sicht ein Fehler, die Festnahme nicht den Medien mitzuteilen. Wir wissen, dass Sexualstraftaten die Bevölkerung zutiefst beunruhigen. Darum sind wir besonders froh, dass der Tatverdächtige in Untersuchungshaft ist.“

    Wieso nahm die Polizei Abstand von einer Veröffentlichung? „Wir haben uns aus Gründen des Opferschutzes bewusst dagegen entschieden. Zukünftig werden wir in vergleichbaren Fällen offensiv berichten.“

  35. katharer 21. August 2018 at 08:38

    Alemao 21. August 2018 at 08:27
    Die CDU laut neuester INSA-Umfrage bei 28 % !!
    Es geht Richtung U25.

    Was bringt’s as wenn dann die Grünen bei 20% sind?

    Das sind sie ja nicht.
    Wichtig ist, dass es in der CDU zu personellen Veränderungen kommt, dann kommt alles in Bewegung.
    Merkel und ihre Klone müssen restlos entsorgt werden.

  36. Die CDU laut neuester INSA-Umfrage bei 28 % !!
    Es geht Richtung U25.

    Was bringt’s as wenn dann die Grünen bei 20% sind?
    ……….
    Des Hardcoregrünes Merkels Plan geht auf!

  37. F 40 Landes 21. August 2018 at 07:43
    AfD – kurz und bündig:

    https://www.google.com/search?source=hp&ei=L6V7W-bUKs7CwQLXqpCYAg&q=afd+kurz+und+bündig

    Warum können die das alle, die AfD, selbst, aber nicht?

    ——

    Weil Leute wie Sie nur meckern aber nicht anfassen könnnen.
    Treten Sie in die Partei ein, machen Sie mit, entwickeln Sie doch so etwas.
    Gehen Sie zu Ihrem Ortsverband und reden Sie mit aktiven Mitglieder. Erfahren Sie was wir alles in unserer Freizeit machen. Welchen persönlichen Einsatz wir bringen und eigene Mittel wir einbringen. Sei es Infrastruktur wie Auto, Rechner, Drucker usw. Abern auch eigenes Geld und viel Zeit.
    Schauen Sie sich an was es bedeutet eine Internetseite des Ortsverbandes zu pflegen und sei es nur die Faceboockseite aktuell zu halten.
    Fragen Sie mal nach wieviele Bezalte Stellen es in der Afd gibt.
    Machen Sie mit oder Spenden Sie zumindest um und das Leben zu erleichtern.

  38. @ Alvin 21. August 2018 at 08:40

    In Deutschland gilt Täterschutz vor Opferschutz, bedankt Euch bei den Linksgrünen Armleuchtern!

  39. @ Istdasdennzuglauben 21. August 2018 at 08:41
    „Man versucht sich kleine deutsche Refugien zu suchen…“

    Es ist doch nicht einzusehen, dass WIR uns verstecken müssen.

    Hallo?

    Seid nicht feige, sonder MUTIG.

  40. Ein bekannter von mir war zum arbeiten in der Schweiz, und wohnte dort auch einige Jahre. Dann kamen die sogenannten Wessis aus der Kölner Umgebung und sollten dann Probearbeiten durchführen. Der Wessi wurde nicht genommen. Die Schweizer nahmen lieber Ostdeutsche. Woran das wohl liegen mag? Bestimmt weil die Ossis alle so Faul sind (wie im Staatsfernsehen immer berichtet wurde)!

  41. Wir müssen jetzt Opfer bringen
    In der Nacht vom 17./18.08.2018 wurde auf einer Weide von bisher Unbekannten ein Lamm, ca. 10 Wochen alt, entwendet. Ein weiteres Schaf wurde mit Draht an den Hinterläufen gefesselt und außerhalb der Weide, in einem Palettenverschlag auf dem benachbarten Firmengelände, liegen gelassen. Das Lamm wurde noch am 17.08.18, gegen 20.30 Uhr, mit Milch gefüttert. Am Folgetag wurde festgestellt, dass das Lamm verschwunden war. Das Lamm trug eine Glocke um den Hals. Wenig später wurde vom Eigentümer das gefesselte und völlig verstörte Schaf aufgefunden und befreit. Das Tier hat sich zwischenzeitlich erholt. Die weiteren Ermittlungen wegen des Diebstahls und des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz hat der Polizeiposten Löffingen, Tel.: 07654/806060, übernommen.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/4038894

  42. @ Fremder.im.eigenem.Land 21. August 2018 at 08:40

    Blödsinn. Auch als Ossi bist Du nicht in der Schweiz beliebt.

    An den Ossis ist ihre überhöhte Wahrnehmung mittlerweile auch lästig.

    Ossis sind ja schon im Süden Deutschlands aufgrund ihrere großen Klappe unbeliebt, was sagen dann erst die Schweizer!!! Wenn diese bereits mit den Schwaben Probleme haben.

  43. @ Solair 21. August 2018 at 08:54

    Die Ossis sind ganz bestimmt nicht faul, aber Eure große Klappe nervt , sowie jeden Süddeutschen (und erst recht Schweizern) die unverschämte, nassforsche, derbe Art der Ruhrpottler nervt.

  44. Elvezia 21. August 2018 at 07:38

    „Na ja, wenn ein Moslem sich bei der Polizei beklagt der Deutsche habe ihn
    „Ich: Du Arschloch… kommst wohl aus Syrien …“
    beleidigt, meint „Sie können den Deutschen ja verklagen“ ist die gelinde gesagt sogar vernünftig, deeskalierend und nicht das zentrale Problem des Einsatzes (Feuer im Wald)“

    Angesichts der Tatsache, dass der syrische Brandstifter den Deutschen als einen Nationalisten bezeichnete,der die Ausbreitung eines größeren Waldbrandes verhinderte, ist die Bezeichnung „Arschloch“ mehr als angemessen. Seltsamerweise war das aber kein Thema für die Polizisten.
    Sie sollten als Schweizer -ich gehe einmal davon aus, da Sie sich elvezia nennen-dem Deutschen dankbar sein, dass er verhindert hat, dass nicht ein größerer Brand entstanden ist und die Schweiz zu einem großen Teil abgebrannt ist, was in nicht allzu ferner Zeit durchaus einmal passieren kann.

  45. @Solair 21. August 2018 at 09:00
    Freya-
    mann erkennt typisch „Wessi“ alles besser wissen!

    Ist aber auch typisch „Ossi“!

  46. @Freya-

    hier ist ein bekannter alter deutscher Spruch aus meiner Gegend, der wie folgt lautet: „Der klügere gibt nach“
    🙂

  47. @ Solair 21. August 2018 at 09:05

    Von der Klügere gibt nach Devise bin ich abgekommen, denn sonst gewinnen wie derzeit in Deutschland nur noch die Dummen.

    Aber verstehe mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Ossis, bin Euch für Pegida usw. dankbar, nur tut ihr uns Wessis immer abwerten!
    Das gefällt mir nicht.

  48. Freya- 21. August 2018 at 08:41
    @ katharer 21. August 2018 at 08:36

    Es fehlen 40 000 Lehrer.

    Das wird hier noch lustig.

    Wobei man sagen muss das 30.000 von den 40.000 mit Hilfskräften besetzt sind. Seiteneinsteiger etc.
    Das ist auch erst die Spitze vom Eisberg.
    Die Pensionierungswelle beginnt erst.

    Hatte letztens auch mit Gutmenschen ein Gespräch über das Thema.
    Die haben sich darüber aufgeregt das Ihre Kinder soviel Unterrichtsausfall und zu wenig Lehrer haben.
    Ich hab daraufhin nur gesagt das es im Moment wichtiger ist über 250 Genderproffessuren tausende Genderwissenschaftler auszubilden. Die könnten dann zumindest überprüfen ob es in den Schulen Gendergerecht zugeht.
    Ebenso sei es momentan wichtiger tausende Sozialpädagogen und Lehrer für die Flüchtlinge einzusetzen.

    Was du immer hast, war die flapsige Antwort.
    Ich hab bald laut loslachen müssen.

  49. @Freya- 21. August 2018 at 09:11
    @ Solair 21. August 2018 at 09:05
    Von der Klügere gibt nach Devise bin ich abgekommen, denn sonst gewinnen wie derzeit in Deutschland nur noch die Dummen.

    Aber verstehe mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Ossis, bin Euch für Pegida usw. dankbar, nur tut ihr uns Wessis immer abwerten!
    Das gefällt mir nicht.
    ————————————————
    Was sich neckt, das liebt sich.
    Ich bin froh über jeden Landsmann, der aufgewacht ist und das Merkel-Regime, auch mit Kommentaren!, in die Zange nimmt. Denn am Anfang stand das Wort!

    Am Ende braucht sich das gesamte deutsche Volk. Egal ob West, Ost, Nord, Süd.
    Widerstand!

  50. @Freya-
    Eigentlich wollte ich nicht mehr auf dieses Wortgefecht eingehen, aber die Realität ist doch folgende:
    Der sogenannte Ossi hat seit 1945 in einem System der Ausbeutung und Unterdrückung gelebt. Der Ostdeutsche hat die Reparationsleistung zum größten Teil über die 40 Jahre an den Russe bezahlt. Der Ostdeutsche hat immer schon zwischen den Zeilen bei Staatspropaganda im TV oder allgemein in den Medien gelesen.
    Der Ostdeutsche hatte nicht die Chance ins westliche Ausland zu gehen und musste für wenig Geld arbeiten.
    ————
    Der sogenannte Wessi wurde vom Amerikaner mit dem Marschallplan https://de.wikipedia.org/wiki/Marshallplan , gepampert.
    Der sogenannte Wessi wurde aber auch amerikanisch über Jahre hinweg umerzogen. Das sieht man daran wie die Wahlen in den alten Bundesländern immer wieder ausgehen. Hätten die Wessis bei den Wahlen so wie die Ossis gehandelt, wären die Altparteien schon Geschichte. Ich hatte vor kurzem Besuch aus Düsseldorf (Verwandschaft)! Ich fragte wie es dort mit der Umvolkung aussieht! Die schauten mich an als wenn der Mond auf die Erde gefallen ist! Bei uns in Düsseldorf? Nein, alles ok!
    Das sind nach wie vor Altparteienwähler und bleiben es bis zum Tod. Weil die nicht zwischen den Zeilen lesen können (zum Glück gibt es Westdeutsche die das aber können. Und es werden täglich mehr). Das ist nun nicht das ich als Ostdeutscher von oben herab richte. Aber die 40 Jahre haben die Westdeutschen immer schon auf Multikulti getrimmt. Das hatten wir hier zum Glück nicht.

  51. Was ich noch nachreichen möchte ist folgendes! Ich bemerke mit Wohlgefühl, das der Wessi und Ossi jetzt mehr und mehr zusammen wächst. Wird ja auch Zeit nach so vielen Jahren seit der Wende.

  52. @ Solair 21. August 2018 at 09:25

    Ich bin gerne vom Ami gepampered worden.

    Wir hatten eine geile Kinderzeit bevor uns die DDR-Seilschaften (DDR 2.0) uns übernahmen 😀

    Was Meinungsfreiheit ist, haben die West-Deutschen erst durch die Amerikaner gelernt. Wenn dem nicht so wäre, dürftest Du heute die Amis erst gar nicht kritisieren.

    Die Meinungsfreiheit wird und wurde mit dem Merkelregime NetzDG usw. die letzten Jahre immer mehr wieder abgeschafft.

  53. @ Solair 21. August 2018 at 09:31
    Nur gemeinsam können wir es schaffen!

    Das sehe ich doch genau so!

  54. @Freya-
    Ja, ich sehe das genau so. Das die Merkel und die Stasi es soweit gebracht hat ist wirklich sehr schlimm. Deswegen sollten wir alles dafür tun um das zu beseitigen. Ich möchte keine DDR 2.0 bekommen. Ich habe 30 Jahre als DDR Bürger leben müssen (unfreiwillig).

  55. @Freya- 21. August 2018 at 09:11
    @ Solair 21. August 2018 at 09:05
    Von der Klügere gibt nach Devise bin ich abgekommen, denn sonst gewinnen wie derzeit in Deutschland nur noch die Dummen.

    Aber verstehe mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Ossis, bin Euch für Pegida usw. dankbar, nur tut ihr uns Wessis immer abwerten!
    Das gefällt mir nicht

    ——

    Pegida usw. ist klasse und vorbildlich.
    Aber mehrheitlich wird dort immer noch linkssozialistisch gewählt.

    Wie Freya es so schön beschrieb.
    Ich habe gerne unter dem „ Joch“ der Amis gelebt. Dort herrschte noch Meinungsfreiheit.
    Eine Meinungsfreiheit die leider auch die Sozialisten nach oben gebracht hat. Das wurde nach der Wende noch schlimmer und exesiver.
    Wie überall wo der Sozialismus stärker wurde, nimmt dann die Rede und Meinungsfreiheit ab.
    Ebenso werden immer stärkere Grenzen gezogen was sangbar ist und nicht.
    Tabuthemen werden immer mehr. Die Linken Themen werden zu Dogmen ernannt.

  56. Leute, achtet doch mal ein bisschen auf das Niveau der PI-Artikel. Und lieber mal gar nichts schreiben als so ein belangloses Zeug…

  57. @Freya-
    wird schon so sein das die Russen viele hier umerzogen haben. Das sieht man ja an Merkel und Co, und vielen der Linken und Grünen, wobei Merkel ja aus Hamburg eingereist sein soll mit dem roten Pfarrer. Aber ich kenne viele die sich von dem System der DDR nicht beeinflussen lassen haben. Ich auch nicht!

  58. Meine Erfahrungen mit und in Deutschland.

    Jeder Paßdeutsche Türke, Pakistaner, Araber oder sonst wer prallt damit, daß er Deutscher ist – auch, wenn er kein vernünftiges Satz in deutscher Sprache hinkriegt!
    Die Biodeutschen wiederum werden dafür als Nationalist oder gleich als Nazi tituliert, wenn sie sich Deutsche nennen.
    Wie krank ist es denn?

    Die Krönung ist es, wenn so einer Kanake den Deutschen sagt; Wandere doch aus, wenn es dir nicht paßt!
    Und tatsächlich, viele tausende Deutsche wandern aus, geben ihre Heimat auf und verzichten auf ihren Kultur.

    Viele Ausländer fragen sich, sind die Deutschen wirklich ein Köterrasse?

    Die Staatsanwaltschaft Hamburg begründete ihre bizarre Vorstellung, es handele sich bei der Hetze gegen Deutsche als einer „Köterrasse“ keineswegs um Volksverhetzung im Sinne des §130 StGB mit den Worten: Die angegriffene Gruppe müsse „sich durch irgendein festes äußeres oder inneres Unterscheidungsmerkmal als äußerlich erkennbare Einheit“ herausheben. Dies gelte aber nicht für die Bezeichnung „Deutsche“, da diese sich nicht „als unterscheidbarer Teil der Gesamtheit der Bevölkerung“ abgrenzen ließen. Deutsche seien, laut Staatsanwaltschaft Hamburg, nicht als besondere Gruppe erkennbar: „Bei allen Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft handelt es sich um die Bevölkerungsmehrheit“ und daher nicht um einen „Teil der Bevölkerung“. Auch als Kollektiv seien die Deutschen „nicht beleidigungsfähig“, da es sich bei ihnen nicht „um einen verhältnismäßig kleinen, hinsichtlich der Individualität seiner Mitglieder fassbaren Kreis von Menschen“ handele.

    Aha, die Deutschen sind nicht als unterscheidbarer Teil der Gesamtheit der Bevölkerung und daher sind sie nicht beleidigungsfähig!

    Habt ihr Alle ein Rad ab?

  59. „Wenn Du das Thema nicht schreiben kannst, mach einen Brief draus, Brief kann jeder!“

    Und bei Franz Josef Wagner ist es dann auch dabei geblieben. Herzlichen Dank!

  60. Freya- 21. August 2018 at 08:35

    @ Anusuk 21. August 2018 at 08:21

    Die Schweizer wären froh, die Deutschen los zu sein. Es gab ja schon entsprechend vor nicht zu langer Zeit einen Volksentscheid, worauf es für Ausländer (war vor allem auf Deutsche gemünzt) schwerer gemacht wurde, sich zu etablieren.
    ————————————————————————————————————————-
    @Freya
    Die Schweizer sind eines der freiesten Völker. Sie können das tun durch Volksabstimmung und/oder Gesetzgebung. Sie brauchen nur die Arbeitserlaubnis und Aufenthaltstitel der Deutschen zu „kündigen“. Das wäre auch für Deutschland nicht schlecht, hätten wir doch wieder mehr Ärzte und andere Fachleute.
    Ich lebe selbst im Ausland. Und wenn man mich hier nicht mehr will, packe ich eben meinen Koffer.
    Ganz einfach!

  61. Haremhab 21. August 2018 at 10:26

    Düsseldorf : Messer – Mann ersticht Frau mitten auf der Straße : Täter auf der Flucht
    ————————————————————————————————————————–
    War das nicht mit dem Beil, der Thaifrau und dem Polen? Oder verwechsele ich das jetzt.
    Aber so eine Meldung müssen Sie Anno Doofland 2018 nicht mehr hier einstellen.
    Das ist ja gerade so wie heute regnet es, morgen mal nicht, aber übermorgen dann wieder.
    Sie können aus dem Kalifat ja melden, falls mal einer nicht erstochen wurde. Das wäre dann mal was Besonderes.

  62. @ Anusuk 21. August 2018 at 10:39

    Der Beiltürke war in Kerpen. NRW ist verloren. Das wird die erste Provinz im Kalifat Europa.

  63. Anusuk
    21. August 2018 at 10:29

    Ich lebe selbst im Ausland. Und wenn man mich hier nicht mehr will, packe ich eben meinen Koffer
    Ganz Einfach!

    —–

    So einfach ist es leider nicht.
    Wenn Sie jung sind, entsprechend Qualifiziert mit sehr guten Fremdsprachkenntnissen und ohne Bindung in diesem Land, dann mag das einfach sein.

    Ich bin 50 und habe hier viel Kraft und Energie investiert um mir eine gute und gehobene Existenz aufzubauen. Das trotz einer einfachen Bildung. Fremdsprachen sind eher auf einfachem Urlaubsniveau.
    Ein Weggang würde einen massiven sozialen Abstieg bedeuten. Zudem würden mich viele Länder gar nicht aufnehmen. Kanada, Neuseeland, USA, Australien wären Länder in denen ich mir ein Leben vorstellen könnte
    Die haben aber die Grenzen dicht.
    Hinzu kommt das mir die Kraft und Energie fehlt um neu Antufangen. Sprachen lernen usw.
    Hinzu kommt das ich über Besitz, Familie, Freunde, Vereine usw. eng verwurzelt bin
    Ich muss noch mind. 10 Jahre weitermachen. Dann kann ich aufhören zu arbeiten und gut von meinem Ersparten leben.
    Wo das sein wird ist offen

    Mein Sohn ist 16. Der bereitet sich darauf vor das Land zu verlassen

  64. jeanette 21. August 2018 at 08:19
    Das große TABU der TAGESSCHAU:

    FRAUENMORDE (Vergewaltigungen inkl.)
    MESSERMORDE
    MESSERMÄNNER (Brandstifter)

    In Deutschland fallen Männer häufiger als Frauen den Delikten Mord, Totschlag, Körperverletzung zum Opfer.
    Weshalb fehlt also der Punkt „Männermorde“ in der obigen Liste?

  65. katharer 21. August 2018 at 10:54

    Ich muss noch mind. 10 Jahre weitermachen. Dann kann ich aufhören zu arbeiten

    ————————————-

    Die BRD also weiter durch Deine Arbeit stützen? Wäre es nicht besser, schon jetzt etwas kürzer zu treten und sich auf das eigene Leben zu konzentrieren?

  66. @Poli Tick 21. August 2018 at 07:45
    Europa ist aufgeteilt in ein islamistisch verseuchtes Westeuropa und ein christliches Osteuropa wo noch christliche Werte gelten und nicht die Scharia!

  67. Solair 21. August 2018 at 09:25

    Der sogenannte Wessi wurde vom Amerikaner mit dem Marschallplan https://de.wikipedia.org/wiki/Marshallplan , gepampert.

    Den er teuer bezahlen durfte und immer noch darf, dank des WWII ganz legal. Das alles aber eigentlich auch nur, weil man den Westen gegen die Sowjets benötigte.

    Der sogenannte Wessi wurde aber auch amerikanisch über Jahre hinweg umerzogen.

    Genau so sieht es aus. Kriegsverbrechen der US-Army? Tabu, die haben uns schließlich „von den Nazis befreit“. Deren Zusammenarbeit mit Nazis nach Ende des Krieges? Überhaupt nicht bekannt. Die Raubübrfälle auf Länder, um sich Ressourcen anzueignen, Stützpunkte für spätere Kriege zu bauen? „Die verbreiten doch nur demokratische Werte!“ Alle relevanten Politiker und Journalisten in US-Think-Tank? „Na und? Das ist doch gut!“ Der von den US-Eliten und ihren deutschen Handlangern initiiert und forcierte Russlandhass? „Du Putinversteher!“ Die immer noch währende Besatzung Deutschlands (Stationierung von US- und britischen (!) Truppen auf deutschem Boden)? „Um uns gegen die kriegsgeilen Russen zu schützen!“ Kritik an der Politik der US-Eliten? „Du Antiamerikaner!“. Obwohl niemand etwas gegen den US-Bürger hat, der ja selber unter seinen Prä-Trump-Regierungen zu leiden hat. Kritik an den USA gibt es überhaupt nicht wirklich, weil die Indoktrination das erst gar nicht zulässt oder man sofort von den eigenen Mitbürger überschrieen wird.

    Aber die 40 Jahre haben die Westdeutschen immer schon auf Multikulti getrimmt. Das hatten wir hier zum Glück nicht.

    Jupp! Die DDR war ein Knast, die Bürger wussten das und haben sich selber befreit. Die BRD war und ist eine Sekte, die Bevölkerung weiß das nicht oder leugnet das und jeder Aussteiger wird erbarmungslos verfolgt. Merkel hat es nun geschafft, die Unterdrückungsmechanismen beider Systeme zu vereinen. Blockflöten, (freiwillige) Gleichschaltung der Medien, (privatisierte) Zensur, (bürgerliche) Blockwarte/Stasi, Ausschaltung jeglicher Opposition durch den „Kampf gegen den Faschismus“, den ebenso als Begründung für die bürgerfeindliche und totalitäre Politik. Es gibt natürlich einen eklatanten Unterschied.

    In der DDR durfte keiner raus. Nach Deutschland darf jeder rein.

  68. Die Deutschen sind in der Schweiz nicht verhasst, aber den Schweizern ergeht es mit den Deutschen, wie den Deutschen mit den Flüchtlingen, es gibt einfach zu viele davon im Land und das löst einen Abwehrreflex aus. Dazu kommt, dass viele Deutsche in der Schweiz dem Klischee des linken, durchgegenderten, biofresseden Namenstänzer entsprechen und solche Personen kommen in der Schweiz, wie auch bei PI-News, nicht so gut an. Ich habe beruflich oft mit in der Schweiz lebenden Deutschen zu tun und noch keinen getroffen, der PI-News kennt.

  69. Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende
    21. August 2018 at 11:24
    „Es fehlen 40 000 Lehrer.“

    Nö. Wir haben zu viele „Schüler“. Weg damit.

    xxxxxxx

    Glasklare Logik. Sie haben Recht.
    Ich erlaube mir, Ihren Gedanken bei passender Gelegenheit in Gesprächen zu verwenden.

  70. Ja, die Geschichte kommt mir einigermaßen bekannt vor. Bei uns in der Nähe gibt es einen Baggersee inmitten von Wiesen und Wald. Dort herrscht allein schon aufgrund der Tatsache, dass der kleine See als Naherholungsgebiet an ein Naturschutzgebiet grenzt absolutes Verbot offenes Feuer zu machen oder zu grillen. Früher, also zu Zeiten, als noch Deutsche dieses Land bevölkert haben, haben sich alle Badegäste daran gehalten. Vor kurzem war ich nun nach langer Zeit wieder an dem See und habe mindestens drei Duzend offene Feuer und noch mehr Gas- und Holzkohlegrills gezählt. Bis auf eine Gruppe Leute, die aufgrund der selbstgebatikten Shirts und Röcke nach linksverstrahlten alternativen Namenstänzern aussahen, waren im Prinzip alle illegalen Griller und Pyromanen von südöstlich des Balkans oder erkennbar aus Nordafrika und dem Orient. Auch das Grillgut, sprich halbe Hammel anstelle von Grillwürsten und Schweinenacken, den der gemeine Deutsche wohl gegrillt hätte, haben darauf hingedeutet aus welchem „Kultur“kreis diese Personen kamen, die da zu Hunderten ein Heerlager der Hunnen nachgebaut hatten und eine große Bambule veranstaltet haben, wo früher Leute auf ihren Handtüchern lagen und die Sonne genossen oder gute Bücher gelesen haben. Den Hinweis auf die Waldbrandgefahr wegen der Trockenheit und die zahlreichen Verbotsschilder habe ich mir trotz meines Ärgers gespart, denn alleine als quasi einziger deutscher Mann gegen hunderte migrierte Delinquenten mit Grillgabeln und Fleischermessern, da kann man sich die Chancen ausrechnen. Das örtliche Ordnungsamt sah das wohl ähnlich, denn die standen zwar mit einem Wagen am Eingang zum Parkplatz, haben sich aber nur darauf konzentriert Knöllchen an Falschparker und geparkte Autos mit abgelaufenem Parkticket zu verteilen. Die Ordnungswidrigkeiten, von wenn eine echte Gefahr ausging, haben sie nicht weiter interessiert, sondern nur das Abkassieren der Falschparker zugunsten der Staatskasse, aber das kennt man ja auch schon zur Genüge. Was soll ich sagen, ich lese gerade viel über Neuseeland und wieviel dort Häuser kosten, weil es das Land ist, das am weitesten von dem weg ist, was irgendwann über Europa hereinbrechen wird. Falls es klappt sich dort dauerhaft niederzulassen, dann können die Gutmenschen alleine mit ihren Migraten glücklich oder vermutlich eher unglücklich werden.

  71. Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende
    21. August 2018 at 11:28
    katharer 21. August 2018 at 10:54

    Ich muss noch mind. 10 Jahre weitermachen. Dann kann ich aufhören zu arbeiten

    ————————————-

    Die BRD also weiter durch Deine Arbeit stützen? Wäre es nicht besser, schon jetzt etwas kürzer zu treten und sich auf das eigene Leben zu konzentrieren?

    Da mir A meine Arbeit Spaß macht und diese mir einen recht hohen Ertrag einbringt, werde ich nicht aufhören.
    Einen gewissen Lebensstandard möchte ich mir schon leisten.
    Was bedeutet kürzer treten?
    Aufhören geht noch nicht, da ich aufgrund meines “ Vermögens“ kein H4 bekommen würde.
    Halbe Tage? Ginge nur in Jobs bei denen ich einen Bruchteil verdiene.
    Ich plane mit 60 komplett aufzuhören. Dann reicht es ein gutes Leben mit Reisen etc. durchzuführen . Theoretisch sogar um mir Aufenthaltstechte zu erkaufen

  72. Auswandern?
    @cybertobi et al.
    Neuseeland hat eine linke Regierung und bald sehr ähnliche Probleme. Sie wollen die Anzahl der aufzunehmenden „Flüchtlinge“ drastisch erhöhen.
    Lies mal diesen Blog aus NZ:
    https://www.whaleoil.co.nz/
    Spanien ist auch keine gute Idee, in diesem Artikel wird eine Bürgerkriegsgefahr deutlich gesehen, aber nicht zwischen Katalanen und Spaniern sondern zwischen Katalanen und Moslems.
    http://www.elmundo.es/cataluna/2018/08/21/5b7b0b94e5fdea421d8b4648.html

  73. „Es fehlen 40 000 Lehrer.“

    …..am 31.8. treten sechzehn (16) Kultusminister zurück und gut ist.

  74. Also für mich sind die angeblichen Probleme der Schweizer mit den Deutschen eher so ein Narrativ das man einfach hochhält. In der Realität sind wir Schweizer mit den Deutschen zusammen in den selben Kneipen, an den selben Festen, Vereinen und Kulturvernstaltungen usw. So gross ist der Unterschied nicht zwischen diesen Kulturen. Ebensowenig wie mit den Österreichern.

    Nur etwas muss man wissen. Es ist viel einfacher eine Fremdsprache zu erlernen und richtig auszusprechen als in der eigenen Sprache einen anderen Dialekt anzunehmen. Und Schweizerdeutsch ist nur mal ein deutscher Dialekt, wenn auch ein sehr strenger. Ich aufgewachsen in der Nordostschweiz mache mich nur lächerlich, wenn ich versuche Berndeutsch oder Appenzellerdeutsch zu sprechen. Dies gilt wohl auch für die Deutschen. Ein Hamburger wird wohl lange üben müssen, bis er ein sauberes Bayrisch spricht. Vermutlich wird das nie klappen. Genau so wenig wie ein Schwabe Söchsisch sprechen lernt.

    Meine Erfahrung ist, die Deutschen verstehen sehr schnell die Schweizerdeutsche Sprache. Das reicht, wir hatten alle Deutschunterricht in der Schule. Also null Problemo bei der Verständigung.

    Übrigens ein Urwalliser und ein Urappenzeller brauchen auch einen Dolmetscher, die sprechen beide Schweizerdeutsch verstehen sich aber kaum.

  75. @Schweinegulasch
    Ist Neuseeland etwa auch schon vom linken Gutmenschenvirus befallen? Ich dachte bisher, die wären so britisch wie die Briten vielleicht vor hundert Jahren plus ein bisschen Maori-Folklore. Aber wenn die dort unten jetzt auch schon beabsichtigen das eigene Verderben in Massen ins Land zu holen, weil Linke das Sagen haben und die ja grundsätzlich immer die Zerstörung der von ihnen regierten Länder betreiben, dann scheidet das Land leider auch als Zufluchtsort für die letzten Vernünftigen auf diesem Planeten aus. Aber was gibt es dann noch? Was bleibt noch als sichere Zuflucht, wo man auch in zwanzig oder dreißig Jahren ein normales Leben ohne Scharia und täglichen Dschihad oder Bürgerkrieg führen kann? Kanada entwickelt sich ja unter Trudeaus Regierung mehr oder weniger zum Schweden Nordamerikas, die USA werden trotz Trump immer noch von armen Latinos überrannt, die Herkunftsländer der Latinos in Süd- und Mittelamerika kann man vergessen, Afrika kann man vergessen, Asien kann man bis auf Japan vergessen und die Japaner schotten sich gegen alle Einwanderer ab, und Europa, tja in Europa sind alle Länder solange verloren, solange es eine EU gibt und Boote von Süd nach Nord übers Mittelmeer fahren, aber keine von Nord nach Süd. Wohin also, wenn es auf diesem Planeten keinen Ort mehr gibt, an dem man von all dem Elend, das auch Deutschland aktuell plagt, verschont bleiben kann? Da merkt man erstmal, was unser Land in den letzten 70 Jahren für eine Ausnahme war und was unsere Politiker im Moment unwiederbringlich zerstören, wenn es im Prinzip nichts vergleichbares auf der Welt gibt. Schade drum.

  76. Haben wir als Deutsche zu schweigen, wenn ein „Schweizer“ die Schweiz anzündet?
    Überall wo „einzig Rechtgläubige“ seit zwei bis drei Jahren hinreichen(-reisen) brennt es neuerdings unwahrscheinlich oft!!! Schon merkwürdig.
    Wenn man nun noch bedenkt, wer nicht nur hierzulande die Lösch- und sonstigen Hilfs- und Sicherheitskräfte sofort bei Erscheinen angreift und das Löschen und Retten verhindern will, könnte man auf die Idee kommen, dass die in TruppenStärke in Europa eingefallenen „jungen Männer/Wehrdienstverweigerer“ oder eben einfach : „IS-Mitglieder“ nur ihre reguläre Aufgabe hier erfüllen :-O !???!

  77. Skyfall 21. August 2018 at 11:53

    Die Deutschen sind in der Schweiz nicht verhasst,….
    Dazu kommt, dass viele Deutsche in der Schweiz dem Klischee des linken, durchgegenderten, biofresseden Namenstänzer entsprechen und solche Personen kommen in der Schweiz, wie auch bei PI-News, nicht so gut an.

    Sie scheinen die Schweiz nicht wirklich zu kennen. Oder bewegen sich in eher ländlichen Regionen. Es hat in den Schweizer Ballungsgebieten ausreichend linke Traumtänzer auch ohne die Deutschen.

    Ich habe beruflich oft mit in der Schweiz lebenden Deutschen zu tun und noch keinen getroffen, der PI-News kennt.

    Hier ist einer 🙂

  78. Ein Deutscher zählt in der Schweiz auch nicht viel. Da sollte sich keiner Illusionen machen.
    Der Ruf der Schweizer ist weit besser als die Schweizer selbst. Mal sehen, wie lange noch.

Comments are closed.